Sie sind auf Seite 1von 153

BeNeLux € 6,60 Finnland € 8,50 Griechenland € 7,30 Norwegen NOK 89,– Portugal (cont) € 6,90 Slowenien € 6,70 Spanien/Kanaren

Slowenien € 6,70 Spanien/Kanaren € 7,20 Ungarn Ft 2750,- Printed


Dänemark dkr 59,95 Frankreich € 7,– Italien € 7,50 Österreich € 6,20 Schweiz sfr 8,10 Slowakei € 7,– Spanien € 7,– Tschechien Kc 200,- in Germany

Debakel
CORONA-TESTS
Spahns nächstes
POP-IKONEN

Britney Spears’ Fall


Billie Eilishs Rettung,
G E N D E RG E R EC H T E SP R AC H E

DEUTSCH?

BEILAGE

für Familien
Finanzplanung
Der Kulturkampf um die Sternchen
IST DAS NOCH
Nr. 10 / 6.3.2021
Deutschland € 5,50
Elektromobilität für Deutschland

Renault ZOE – jetzt mit


10.000 € Elektrobonus*

Renault ZOE: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 17,7–17,2; CO2 -Emissionen kombiniert: 0–0 g/km; Energieeffizienzklasse: A+–A+
(Werte gemäß gesetzl. Messverfahren).

* Der Elektrobonus i. H. v. insgesamt 10.000 € umfasst 6.000 € Bundeszuschuss sowie 3.900 € Renault Anteil gemäß den Förderrichtlinien des Bundes-
ministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zum Absatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Der Elektrobonus enthält auch die Förderung
des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für den Einbau eines akustischen Warnsystems (AVAS) bei neuen Elektrofahrzeugen in Höhe
von 100 € (nur bei Zulassung bis 30.06.2021), www.bafa.de. Die Auszahlung des Bundeszuschusses und der AVAS-Förderung erfolgt erst nach
positivem Bescheid des von Ihnen gestellten Antrags bei der BAFA: Diese Beträge sind bereits in die Anzahlung einkalkuliert. Ein Rechtsanspruch
besteht nicht. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Abbildung zeigt Renault ZOE INTENS mit Sonderausstattung. Renault Deutschland AG,
Postfach, 50319 Brühl.
Das deutsche Nachrichten-Magazin
CORONA –
Hausmitteilung
Betr.: Äthiopien, Femizide, Strom, SPIEGEL GELD, »Dein SPIEGEL«
STRESSTEST
für die deutsche
Seit November herrscht Bürgerkrieg in der äthio-
pischen Region Tigray. Vier Tage und Nächte ver- POLITIK
brachten Afrikakorrespondent Fritz Schaap und
Fotograf Andy Spyra im sudanesischen Grenzort
Hamdayet, um Flüchtlinge nach ihren Erfahrungen
Andy Spyra / DER SPIEGEL

zu befragen. Auf Anordnung des Militärs schliefen


die SPIEGEL-Leute im staubigen Innenhof des Emp-
fangsgebäudes der sudanesischen Flüchtlingshilfe.
Jeden Morgen sammelten sich dort hungrige Men-
schen und baten um Nahrung, das Essen verursach-
Spyra, Schaap im Sudan te allerdings bei vielen Durchfall. Schaap und Spyra
ernährten sich deswegen hauptsächlich von Dosen-
sardinen. Tagsüber begleiteten sie einen Arzt und seine vom Krieg traumatisierten
Patienten. »Fast jeder, den wir sprachen«, so Schaap, »erzählte von Hunger, Vertrei-
bungen, Massakern oder wahllosen Erschießungen.« Seite 76

Viele Beziehungsdramen folgen dem immer glei-


chen Muster: Ein Mann versucht, seine Partnerin
oder Ex-Partnerin zu töten, weil sie sich von ihm
trennen will. Männer ertragen den Kontroll-
Johannes Mitterer

Johannes Mitterer
verlust häufig nicht. In Teilen der Welt hat sich
für solche Taten der Begriff Femizid durchgesetzt.
»In Deutschland werden Femizide bis heute kaum 7IMXIRKIFYRHIRáº
erforscht«, sagt SPIEGEL-Redakteurin Laura Auch als E-Book erhältlich
Backes. Zusammen mit SPIEGEL-Mitarbeiterin Backes, Bettoni
Margherita Bettoni hat sie Fälle rekonstruiert,
Überlebende gesprochen und Präventionskonzepte untersucht. »Einzelne Projekte Deutschland ist in den ersten
beweisen«, sagt Backes, »dass man manche der gefährdeten Frauen schützen kann.«
Backes und Bettoni haben ein SPIEGEL-Buch über Femizide geschrieben, Auszüge Monaten vergleichsweise gut
lesen Sie ab Seite 46. durch die Pandemie gekommen.
Aber wie viel war tatsächlich
politische Geschicklichkeit,
Ein komplexes System von Sicherungen sorgt dafür, dass das deutsche Stromnetz zu wie viel pures Glück? War der
den verlässlichsten der Welt gehört. An einem Tag im Juni 2019 allerdings war die Lockdown wirklich notwendig?
Stromversorgung in Deutschland gefährdet, wie Reporter Uwe Buse recherchiert hat.
Um Kosten zu sparen, hatten Stromhändler zu geringe Mengen zur Verfügung gestellt, Und welche langfristigen Folgen
nur mit Mühe konnte die Versorgung stabil gehalten werden. Buse sprach mit jenem In- wird die Pandemie für unser
genieur, der damals eine entscheidende Rolle spielte, und rekonstruierte mit ihm die Land haben? In einer packendenden
Ereignisse dieses 12. Juni 2019. »Wenn der Mann nicht so besonnen reagiert hätte«, sagt
Buse, »wäre das öffentliche Leben in Teilen Deutschlands wohl kollabiert.« Seite 52 Chronologie blicken Redakteurinnen
und Redakteure des SPIEGEL
auf Spitzenpolitiker und
Kinder machen eine Familie erst komplett, so emp- lokale Entscheider, beleuchten
finden es viele Paare. Doch was bedeuten Kinder die Rolle bekannter Virologen
finanziell? Hobbys, Urlaube, ein Auslandsjahr, die und unbekannter Ratgeber
Ausbildung – das alles kostet eine Menge. Wie
man richtig vorsorgt und Kinder für den Fall von und fragen, wie gut unser Land
Unfällen absichert, zeigt das aktuelle Magazin für das gerüstet ist,
SPIEGEL GELD, das diesem Heft beiliegt. was uns im Winter bevorsteht.
In der Titelgeschichte der neuen Ausgabe des
Kinder-Nachrichten-Magazins »Dein SPIEGEL«
dreht sich alles um Menschenaffen. Sie haben ein exzellentes Gedächtnis und schnei-
den in manchen Tests ähnlich gut ab wie junge Menschen. Außerdem: Im Interview
erklärt die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Alena Buyx, ob gegen Corona
Geimpfte mehr Freiheiten bekommen sollten als Nichtgeimpfte. »Dein SPIEGEL«
erscheint am Dienstag.

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 3


www.dva.de
Inhalt
75. Jahrgang | Heft 10 | 6. März 2021

Titel Baden-Württemberg CDU-Spit-


zenkandidatin Susanne Eisen-
Gesellschaft Um die mann will Landesvater Kretsch-
gendergerechte Sprache mann schlagen – nur wie? 40
tobt ein Kulturkampf . . . . . . . . 8
Essay Der Soziologe Andreas
Sprachwandel SPIEGEL- Reckwitz über Resilienz in der
Gespräch mit dem Linguisten Coronakrise . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Henning Lobin über
die historischen Schlachten CDU Georg Günther beerbt
ums Gendern . . . . . . . . . . . . . . . 15 Angela Merkel als Direktkandi-
dat und spürt schon die Last 45

Deutschland Kriminalität Wenn Männer


ihre Partnerinnen töten . . . . . 46
Leitartikel Warum
Gesundheitsminister Spahn
zurücktreten sollte . . . . . . . . . . . 6 Reporter

Einnahmen aus Alkoholsteuer Familienalbum / Wie geht


im Pandemiejahr 2020 rasant Kneipe per Telefon? . . . . . . . . 50
gestiegen / Rechtsextremer
Soldat träumte vom Sturm auf Eine Meldung und ihre Geschichte
den Bundestag / Telefonan- Wie eine 83-Jährige eine der
lagen wegen Homeoffice-Ruf-
umleitungen überfordert /
Krieg der Sterne erfolgreichsten Feministinnen
Deutschlands wurde . . . . . . . . 51
Die Gegendarstellung / So Die einen fürchten die Verhunzung des Deutschen,
gesehen: Coronopoly . . . . . . . . 18 Energiewende Der Beinahe-
die anderen beharren auf verbaler Fairness: Die Blackout – Chronik einer drama-
Parteien SPD und Linke Debatte über gendergerechte Sprache wird erhitzt tischen Rettung, von der fast
streiten um Meinungsfreiheit geführt. Doch in Universitäten, Behörden und niemand etwas mitbekam . . . 52
und Minderheitenrechte . . . . 24 Medien ist das generische Maskulinum bereits auf
Kolumne Neuwelt . . . . . . . . . . . 57
Gesundheit Die Bundes-
dem Rückzug. Ist das wirklich so schlimm? Seite 8
regierung hat noch immer
keine schlüssige Schnelltest- Wirtschaft
strategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
BER hat wieder Ärger mit
Medizin Erst Mangel, dann Brandmeldern / Lichtblick bei
Überfluss – gibt es die Impfzubehör . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Rupert Oberhäuser / CARO / ullstein bild

Corona-Impfung bald bei


jedem Hausarzt? . . . . . . . . . . . . 30 Spekulanten Börsen, Bitcoins,
Rohstoffe boomen – sind das
Digitalpolitik Die verstolperte die Vorboten einer Blase? . . . 62
Einführung eines modernen
Impfausweises . . . . . . . . . . . . . . 32 Grundsicherung Der Chef der
Bundesagentur für Arbeit
Corona Beim lukrativen will eine schnelle Reform von
Geschäft mit Schutzmasken Hartz IV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
haben noch mehr
Politiker mitgemischt als Die Handelsvertreter Logistik Kann Treibstoff
bisher bekannt . . . . . . . . . . . . . . 34 aus Ammoniak die Schifffahrt
Anrüchige Honorare und dubiose Netzwerke – klimafreundlich machen? . . . 66
AfD Das interne Gutachten zahlreiche Volksvertreter, oft von der
des Verfassungsschutzes Karrieren Künstliche Intelli-
belegt den Einfluss
Union, mischten bei Maskendeals mit. Der neueste genz ist bei der Personal-
von Demokratiefeinden Fall: ein Mannheimer CDU-Kollege, der auswahl auch nicht klüger als
auf die Partei . . . . . . . . . . . . . . . 38 Provisionen in sechsstelliger Höhe erhielt. Seite 34 der Mensch . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

4 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


LuftfahrtSPIEGEL-Gespräch Corona Die Schwierigkeiten
mit Airbus-Chef Guillaume von Familien mit
Faury über das Reisen nach behinderten Kindern . . . . . . . 96
Corona . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Analyse Warum der Finanz- Kultur


dienstleister Klarna mehr wert
ist als die Deutsche Bank . . . 73 Ärger mit dem Digitalverleih
in Bibliotheken / Eine Biografie
über Ernst Jüngers Frau
Ausland Gretha / Der neue Direktor
von Pompeji über die Gefähr-
Wie die Geldentwertung dung des Kulturerbes . . . . . . . 98
Libanons Bevölkerung
in den Ruin treibt / Pop Zwei Dokumentationen
Indiens Regierung will über die Sängerinnen Billie

Marco Bello / REUTERS


Netflix und WhatsApp Eilish und Britney Spears zeigen,
kontrollieren . . . . . . . . . . . . . . . . 74 wie unterschiedlich Karrieren
verlaufen können . . . . . . . . . . 100
Sudan Massaker, Hunger,
Vertreibungen – die Literatur Wie das mittel-
Geschichten der Flüchtlinge mäßige Weltrettungsmärchen
aus Äthiopien . . . . . . . . . . . . . . . 76 Trumps Revier des Drogeriepapstes
Dirk Roßmann zum Bestseller
Populismus Die Historikerin Donald Trump würde nie still im Ruhestand wurde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
Anne Applebaum über verschwinden, das war schon vor seinem Auszug
gefährdete Demokratien ... 80 Musik Rob Halford, Sänger
aus dem Weißen Haus klar. Nun baut er von Judas Priest, über
USA Donald Trumps neues seinen Privatklub Mar-a-Lago in Florida zur neuen sein Leben als schwuler Mann
Hauptquartier ist sein MAGA-Zentrale um – und sorgt für Streit. Seite 82 in der hyperheterosexuellen
Privatklub in Florida – zum Welt des Heavy Metal . . . . . 108
Ärger einiger Nachbarn . . . . 82
Filmkritik Mit »Der Prinz
Japan Zehn Jahre nach der aus Zamunda 2« versucht
Nuklearkatastrophe von Nichts als Spekulation sich Hollywoodlegende
Fukushima gewinnt die Atom- Eddie Murphy an einem
lobby wieder an Einfluss . . . 85 Die Pandemie ist noch nicht ausgestanden, Comeback . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
doch an den Finanzmärkten jagt ein Boom den
Atomkraft Der Kampf gegen
den Klimawandel macht
nächsten. Getrieben vom billigen Geld, setzen
Sport
die Nuklearenergie erneut Investoren Milliarden auf Bitcoins, Aktien, Roh-
attraktiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86 stoffe und Immobilien. Droht ein Crash? Seite 62 Manchester City ist Meister
des Rückpasses / Warum
sind so viele Wintersportler
Wissen beim Zoll? . . . . . . . . . . . . . . . . . 111

Streit um Helmpflicht für Motorsport Mick Schumacher


Fahrradfahrer / Trunksüchtige im SPIEGEL-Gespräch über
Senioren / Analyse: Wie seinen allgegenwärtigen Vater
Corona der Archäologie hilft 88 und sein Debüt als Formel-1-
Fahrer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
Mobilität Immer mehr Elektro-
autos, viel zu wenige Lade- Doping Wollten Funktionäre
Steve Marcus / AP

säulen – wie kommt der Strom einen Olympiasieger mit


künftig ins Fahrzeug? . . . . . . . 90 einer gepanschten Urinprobe
reinlegen? . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
Unfallforschung Tödlicher
Meeresschaum – warum
fünf Surfer in der Nordsee Toxischer Pop
ertranken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93 SPIEGEL-TV-Programm . . . . . . . 31
Billie Eilish, heute ein Weltstar, will alles anders Bestseller . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
Pandemie Der Mediziner machen als einst Britney Spears – das Impressum, Leserservice . . . 116
Christian Karagiannidis über Nachrufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
die Lage auf den Intensiv-
Teenie-Idol der Nullerjahre warf es aus der Bahn. Personalien . . . . . . . . . . . . . . . . 118
stationen und die Risiken zu Zwei Dokumentationen erzählen ihre Briefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
früher Öffnungen . . . . . . . . . . . 94 Geschichten. Seite 100 Hohlspiegel / Rückspiegel . . . 122

5
Das deutsche Nachrichten-Magazin

Es reicht!
Leitartikel Die Krisenpolitik wird zur Farce. Der Gesundheitsminister sollte zurücktreten.

I
st das wirklich Deutschland? Erst zu wenig Masken, sozial Schwachen, Unternehmern, Künstlern. Aber der
dann zu wenig Impfstoff, jetzt Verspätung bei den deutsche Krisendeal hat nicht funktioniert, denn die Politik
Schnell- und Selbsttests? Organisieren, klug wirtschaf- hat das in sie gesetzte Vertrauen nicht erfüllt.
ten, das galt doch immer als Stärke der Deutschen. Dabei ist weniger die Frage angesprochen, wann wird
Und nun klappt fast nichts reibungslos, ausgerechnet in der wie geschlossen oder gelockert. Auch das lief nicht glatt, zu
Pandemie, beim Kampf um Leben und Tod. Was ist da los? viel Irrlichterei, doch finden sich hier lindernde Argumen-
Corona stellt jede Regierung der Welt vor neue, extrem te: das unberechenbare Virus, der Föderalismus, der Kon-
schwierige Aufgaben. Da kann nicht alles gelingen. Aller- sens erschwert. Eindeutig versagt hat die Bundesregierung
dings gelingt der Bundesregierung in dieser Phase viel zu hingegen beim Impfstoff und bei den Tests, also auf der
wenig, wie sich an der Impfstatistik ablesen lässt. Israel, die technisch-organisatorischen Seite der Krisenpolitik, wo
USA, Großbritannien und andere sind weit vorausgeeilt. man eher eine Stärke Deutschlands vermutet hätte.
Deutschland, das muss man lei- Auch auf diesem Feld gibt es
der sagen, wird derzeit grotten- Ausreden, die komplizierte EU,
schlecht regiert, von der Bundes- die manchmal zickigen Herstel-
kanzlerin, von der Runde der ler, aber es zählt das Ergebnis,
Ministerpräsidentinnen und und das ist einfach zu schlecht,
Ministerpräsidenten, von einigen um es hinnehmen zu können.
Ministern, namentlich von Die Hauptverantwortung
Gesundheitsminister Jens Spahn. trägt die Bundeskanzlerin. Mer-
Das muss Konsequenzen haben. kel hat eingeräumt, dass sie »es
Wenn es ganz schlimm kommt, erst mal faszinierend fand, dass
wird Politik zur Farce. Dieser Ein- wir überhaupt einen Impfstoff
druck drängte sich nach der Konfe- haben«. In dieser Begeisterung
renz mit Merkel, den Länderchefs versäumte sie, sofort die große
und einigen Bundesministern am Maschinerie anzuwerfen, damit
späten Mittwochabend auf. Bay- Deutschland und die EU mit
erns Ministerpräsident Markus Impfstoff überschwemmt wer-
Söder ranzte Bundesfinanzminis- den können. Selbst Donald
Filip Singer / EPA / ddp images

ter Olaf Scholz in der Runde an, Trump hatte das im vergangenen
er solle nicht so »schlumpfig grin- Jahr in den USA eingeleitet.
sen«. In der Pressekonferenz Nachlässiger als Trump in einer
danach rechnete sich Angela Mer- überlebenswichtigen Frage? Mer-
kel von der Inzidenz 50 zur kels Gesamtbilanz als Kanzlerin
100 und zurück zur 35, sodass nie- ist verdorben.
mand mehr folgen konnte. Jens Spahn steht noch schlech-
Danach fuchtelte Berlins Regieren- ter da. Als Gesundheitsminister
der Bürgermeister Michael Müller mit einem Papier herum, ist er für die Pleiten mitverantwortlich. Von Merkel zu den
um zu beweisen, wie übersichtlich die Beschlüsse seien. Tests befragt, lieferte er so schwache Antworten, dass ein
Passt alles auf ein Blatt. Kann trotzdem keiner nachvollzie- Aufschub nötig wurde. Überdies zeigt er sich der Lage per-
hen. Und die nächste Welle wird sich so auch nicht aufhal- sönlich nicht gewachsen, ließ sich von der Frage ablenken,
ten lassen. Der Staat versagt und bricht seine Versprechen. ob er doch noch CDU-Vorsitzender werden könne, und
In Krisenzeiten schließen die Regierten und die Regie- nahm an einem Abendessen mit Unternehmern teil, als
renden einen Handel miteinander ab: Ihr genießt unser ganz Deutschland aufgerufen war, sich bei den Kontakten
Vertrauen, und deshalb gestatten wir euch, dass ihr neue zu mäßigen. Tags darauf war er infiziert. So verspielt man
Regeln aufstellt, auch zu unseren Lasten. Dafür bugsiert ihr jedes Vertrauen.
uns gut durch die schweren Wasser. Eigentlich wären jetzt zwei Rücktritte fällig. Allerdings
Die deutsche Krisenpolitik stieß bei der Bevölkerung würde das Deutschland im Falle Merkels in eine politische
und den meisten Medien lange auf Wohlwollen. Man sah Krise mitten in der Pandemie führen, und wegen der nahen
den Politikern schwere Eingriffe in die Grundrechte und Bundestagswahl gäbe es wahrscheinlich bis zum Ende des
eine extreme Machtballung bei der Exekutive nach. Die Jahres keine stabile Regierung. Das machte die Lage nicht
meisten Bürgerinnen und Bürger hielten sich insgesamt besser. Für den Gesundheitsminister gilt dieser pragma-
recht gut an die neuen Regeln, auch wenn das einen hohen tisch-politische Einwand hingegen nicht. Spahn gehört
Preis forderte, vor allem bei Kindern, Alleinstehenden, nicht mehr in dieses Amt. Dirk Kurbjuweit

6 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Ihr Plus: mit
digitalem Magazin

Mit SPIEGEL+ lesen Sie die digitale Ausgabe des SPIEGEL schon freitags ab 13 Uhr
und sind besser informiert. Sie genießen exklusive SPIEGEL+-Artikel, Beiträge aus den
SPIEGEL-Magazinen und Videos auf SPIEGEL.de. Das neue Design gibt Ihnen Klarheit und
Orientierung. Dazu erhalten Sie den wöchentlichen SPIEGEL+-Newsletter der Redaktion.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!


abo.spiegel.de/plus
Jetzt
1 Monat
gratis
Gesellschaft Diskriminiert die deutsche Sprache Frauen und soziale Minderheiten?
Um das Gendersternchen und andere neue Formen hat ein Kulturkampf
begonnen. Behörden, Firmen und auch der Duden schaffen Fakten, obwohl es für
den Wandel keine Mehrheit gibt.

8
Titel

vor. Nach Protesten gegen den »Gender- aller Art reagieren, schlägt sich rund um
wahnsinn« und einer Ablehnung im Ka- die Welt in heftigen Auseinandersetzun-
binett kämmte Lambrecht ihren Entwurf gen über angemessene Sprachformen nie-
auf die juristische Standardsprache zu- der. Dass viele dieser Debatten über Dis-
rück, die im generischen Maskulinum kriminierung und Rassismus in den USA
formuliert. Wo vom Richter die Rede ist, beginnen, ist nicht neu. Nur greifen sie im
muss sich von jeher auch die Richterin ge- Zeitalter der sozialen Medien noch schnel-
meint fühlen. ler als früher auf andere Länder über.
Wie jede lebendige Sprache ist das Deut- Begriffe werden zu Reizwörtern, Be-
sche permanent im Fluss, neue Wörter und zeichnungen für Personen und Gruppen
Redewendungen tauchen auf, nicht alles funktionieren dabei wie ein Code. Dieje-
gefällt allen. Seit Langem stoßen sich nigen, die sich für die Codierung zuständig
Sprachpuristen an Anglizismen oder am fühlen, kontrollieren zumeist genau, wer
Einsickern von Jugendwörtern ins Voka- sich an ihre Regeln hält und wer nicht. Aus
bular der Erwachsenen. Doch leidenschaft- dem Sprachgebrauch schließen sie auf die
lich gestritten wird darüber kaum noch. Gesinnung – wie im Übrigen auch ihre
Ganz anders geht es zu, sobald gender- Gegner und Gegnerinnen auf der konser-
gerechte Sprache verwendet und propa- vativen bis reaktionären Seite.
giert wird. Ausdrücke wie »Sprachterror« Dort ist es Usus, die eigene abwehrende
und »Genderunfug« fallen regelmäßig, Haltung durch Regelverstöße kenntlich zu
wenn Kritiker wie Walter Krämer, der Vor- machen. Die verbalen Mittel reichen von
Die einen sagen, dass die Uno den Anfang sitzende des Vereins Deutsche Sprache, provokanten Grobheiten zu gespielter Nai-
gemacht habe, als sie 1995 das Gender- auf das Thema zu sprechen kommen. Wie vität mit Sprüchen wie: »Man wird doch
Mainstreaming zum Leitbild für die ganze kompromisslos Krämer bei dem Thema noch Zigeuner/Negerkönig/Flittchen sa-
Welt erhob. Bald darauf sei in der deutschen ist, zeigt eine automatische Antwort auf gen dürfen!« Wer keinem der Lager ange-
Sprache etwas ins Rutschen gekommen. eine Mail, in der es ums Gendern geht: hört und gutwillig hofft, Wörter könnten
Andere blicken nach Karlsruhe, wo das »Darf ich Sie bitten, mir Ihre Post noch- unschuldig sein, hat schon verloren.
Bundesverfassungsgericht 2017 entschied, mals in korrektem Deutsch zu schicken? Der Code ist ständig in Bewegung. Wie
dass die Zweiteilung der Menschen in Frau- Leider lässt mein Eingangsfilter keine er funktioniert, erschließt sich nicht aus
en und Männer für manche diskriminie- Nachrichten mit Gender* durch.« Krämer den Ausdrücken selbst, sondern nur aus
rend sei. »Divers« heißt darum inzwischen drückt aus, was offenbar viele denken. den Schwingungen des Mitgedachten. Ein
die dritte Option im Geburtsregister und Die Auseinandersetzung um verbale Beispiel ist der Begriff »People of Color«
in Stellenanzeigen. Um dieser Gruppe Gerechtigkeit reicht nun einmal tiefer als oder kurz PoC. Er ist die momentan favo-
auch sprachlich gerecht zu werden, ver- die Frage, wie viele Anglizismen das Deut- risierte Bezeichnung für Menschen, die
wenden mittlerweile nicht mehr nur Akti- sche verträgt. Sie ist emotional aufgeladen, persönlich mit Rassismus konfrontiert sind;
vist*innen besondere Schreibweisen wie denn die Anerkennung verschiedener Le- eine akzeptierte Übersetzung ins Deutsche
dieses Gendersternchen. bensstile wird unterschwellig mitverhan- gibt es nicht.
Aber vielleicht begann alles schon mit delt. Dazu kommt die Empörungsbereit- Ausdrücke wie »colored people« und
Luise Pusch. 1980 veröffentlichte die schaft derer, die fürchten, von einer selbst »Farbige« sind dagegen streng tabu, auch
Sprachwissenschaftlerin gemeinsam mit ernannten Sprachpolizei zu »politisch kor- wenn sie zum Verwechseln ähnlich schei-
drei weiteren Linguistinnen die ersten rekter« Rede gezwungen zu werden. nen. Anders als im Begriff PoC schwinge
deutschen »Richtlinien zur Vermeidung Im Umfeld des Streits über die Gender- in »colored people« der gesamte US-ame-
sexistischen Sprachgebrauchs«. Ihr Ziel formen wird erkennbar, wie sehr die Spra- rikanische Rassismus seit den Zeiten der
war es, die Sprache weiblicher zu machen, che zu einem kulturellen Kampfplatz ge- Sklaverei mit, sagen viele. Dass eine der
damit die Frauen sichtbarer würden – worden ist. Damit steht Deutschland nicht wichtigsten US-Bürgerrechtsorganisatio-
Gleichberechtigung mit den Mitteln von allein. Die gesteigerte Sensibilität, mit der nen seit ihrer Gründung 1909 National As-
Wortschatz und Grammatik. vor allem Jüngere auf Benachteiligungen sociation for the Advancement of Colored
Die deutsche »Männersprache« verste- People heißt, ändert daran nichts.
cke die Frauen besser als eine Burka, hat Mit gewachsenem Selbstbewusstsein be-
Pusch einmal polemisiert. Heute ist sie anspruchen Gruppen das Recht, sich über
77 Jahre alt und beobachtet nach wie vor »Unternehmen müssen den Sprachgebrauch sichtbar zu machen
aufmerksam, wie die Deutschen mit ihrer und ihren Platz in der Gesellschaft zu de-
Sprache umgehen, worüber sie streiten, sich mit ihrer Kultur finieren. Die amerikanische Homosexuel-
was sich verändert. Am Ziel sieht sie sich auseinandersetzen.« lenbewegung führt seit den Achtzigerjah-
noch nicht. »Heftigen Gegenwind gab es Simone Burel, Sprachberaterin ren vor, wie es geht. Zunächst erweiterte
schon immer«, sagt sie, freut sich aber, sie sich zum LGB-Spektrum (»lesbian, gay,
dass inzwischen Feministinnen in führen- bisexual«). Später kam das T für »trans-
de Ämter aufgestiegen seien und der De- gender« dazu, dann das Q für »queer«. In-
batte Nachdruck verliehen. zwischen hat die Abkürzung einige Muta-
Manchmal ist es mehr als das, dann tionen durchgemacht, LGBTQIA+ ist noch
schlägt die Aufregung hohe Wellen. Als nicht die längste Reihung.
Peter Juelich / DER SPIEGEL

Bundesjustizministerin Christine Lam- Das Ziel ist in allen Variationen vermut-


brecht (SPD) im September einen Gesetz- lich das gleiche: Wo bisher Diskriminie-
entwurf zum Insolvenzrecht vorlegte, rung war oder gewesen sein könnte, sollen
drehte sich darin alles um die Schuldnerin, jetzt Identität und Anerkennung wachsen.
die Gläubigerin, die Richterin. Männliche Die Vergangenheit ist bei diesem Auf-
Personenbezeichnungen kamen kaum bruch so etwas wie die natürliche Fein-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 9


Titel

din. Alles, was eine lange Geschichte hat, Sie sagen, dass niemand verwundert sei, Die Stimmritze, wissenschaftlich Glottis,
steht im Verdacht, unter der polierten wenn beim Bäcker eine Frau das Geschäft schließt sich kurz und lässt dann schlag-
Oberfläche der Traditionspflege ein Werk- führt, denn die männliche Form schließe artig Luft entweichen.
zeug der Unterdrückung zu sein. Nicht zu- Frauen mit ein. Sie erklären, warum zwi- Dass sich Kommunen und etablierte Sen-
fällig wächst parallel zu den sozialen Be- schen dem grammatikalischen Genus und deanstalten auf die ungewohnten Sprach-
wegungen und dem Wunsch nach sprach- dem biologischen Sexus ein himmelweiter formen einlassen, dürfte vor allem auf die
licher Differenzierung seit einigen Jahren Unterschied liege. Sie beharren darauf, Überzeugungsarbeit einer Minderheit zu-
auch die Skepsis gegenüber den vermeint- dass Doppelnennungen (»Kolleginnen rückgehen. Kampferprobte Feministinnen
lichen Helden von früher. und Kollegen«) und Genderschreibweisen beobachten es mit staunendem Respekt,
Städte wie Hamburg lassen das lange unschön und umständlich seien. Und au- wohl nicht ganz frei von Neid. Pusch sagt:
glorifizierte Erbe der Kolonialzeit er- ßerdem schaffe eine vermeintlich gerech- »Die Queer-Bewegung mit ihrem hohen
forschen und neu bewerten. In den USA tere Sprache keine gerechtere Welt. Männeranteil hat sehr viel mehr Lobby-
und Großbritannien wurden Statuen von Zu allen Argumenten gibt es wiederum power gehabt als die Feministinnen und
ihrem Sockel gestürzt. Der Philosoph Gegenargumente, eine Kette ohne Ende. der Debatte Schwung verliehen.«
Immanuel Kant wird als Rassist angegrif- Da sich der Streit um die geschlechterge-
fen, seine Werke hätten aus den Seminaren rechte Sprache auf hohem Abstraktions- Der Schwung sei bloß künstlich erzeugt,
zu verschwinden. Die Impulse gehen, niveau führen lässt, gehört er zu den Lieb- wenden Kritikerinnen und Kritiker ein. Sie
wie sollte es anders sein, oft von Jüngeren lingsdebatten akademischer Kreise. Doch sehen in den Genderformen keinen Aus-
aus, angetrieben von einem Gefühl der die Entscheidungen fallen woanders, die druck der natürlichen Sprachentwicklung,
Solidarität, das nicht nur über räumliche, Wirklichkeit wartet nicht auf Konsens. sondern ein gesellschaftspolitisches Pro-
sondern auch über zeitliche Grenzen hin- Sie fallen zum Beispiel in den Vorstands- jekt, »ein von außen aufgesetztes Reförm-
weg reicht. etagen deutscher Dax-Konzerne, wo die chen«, wie der Konstanzer Linguist Josef
Vieles davon spielt sich in sozialen Geschäftsberichte den letzten Schliff be- Bayer es nennt. Auch Alice Schwarzer, die
Nischen und kommunikativen Blasen kommen. »Die gewählte männliche Form Grande Dame der deutschen Fraueneman-
ab. Das universitäre Milieu der Geistes- steht stellvertretend für alle Geschlechter«, zipation, fremdelt ein wenig mit dem neu-
und Sozialwissenschaften, antirassistische heißt es im Bayer-Bericht für das Ge- en Aktivismus und seinen Folgen: »Diese
Gruppen, regenbogenbunte Initiativen schäftsjahr 2020. Adidas und BMW, Deut- Art von Sprachpolitik ist reichlich elitär.«
sind zwar mehr denn je global vernetzt, sche Post und Munich Re gehören eben- Allerdings haben ihre Verfechter er-
können vom deutschen Mainstream aber falls zu den Konzernen, die wegen der staunlich viel erreicht. Der Duden, Grals-
immer noch weitgehend ignoriert werden. »besseren Lesbarkeit« oder zur »Sprach- hüter der normativen Schriftsprache in
Beim Vorstoß auf die grundlegende vereinfachung« Frauen und Transperso- Deutschland, setzt sich inzwischen gründ-
Form der Sprache ist das anders. Sie ge- nen nicht eigens ansprechen – ein Sieg für lich mit dem Gendern auseinander. Als im
hört allen. das generische Maskulinum. vergangenen Sommer die 28. Auflage des
Wenn Gendermarkierungen in die öf- Die Entscheidungen fallen aber auch in gelben Klassikers »Die deutsche Recht-
fentlich-rechtlichen Nachrichten einwan- den deutschen Rathäusern. Städte wie schreibung« erschien, nahm die Redaktion
dern, erreichen sie ein viel größeres Publi- Hannover und Lübeck, Stuttgart und erstmals ein Kapitel über den »geschlech-
kum als jede akademische Konferenz. Mit Frankfurt am Main legen Wert darauf, dass tergerechten Sprachgebrauch« auf.
Widerstand muss gerechnet werden. sich die Amtssprache explizit an alle Men- In der Onlineausgabe ihres Werks ging
Luise Pusch hat nach vielen Jahren des schen wende – ein Sieg für das Gendern. sie vor Kurzem noch weiter. Wer den Ein-
Kampfes Verständnis für ihre Gegner: Die Redaktionen einiger großer Medien trag »Arzt, der« aufruft, erhält nun als Er-
»Wir wollen vor allem mit zunehmendem sind ebenfalls sprachlich in Bewegung ge- klärung, dass es sich um eine »männliche
Alter nicht alles neu lernen.« Außerdem raten. Wer den Deutschlandfunk oder Person« handle. Die Ärztin hat ihren
gehöre die Sprache zum »Intimbereich«, die ZDF-Nachrichten einschaltet, kann seit eigenen Eintrag – ebenso wie Tausende
sagt sie. »Wenn andere da eindringen und einiger Zeit bei manchen Wörtern eine weitere Begriffe. Nach und nach sollen alle
wollen, dass ich anders spreche, ist das ungewohnte kurze Pause hören. Das Gen- rund 12 000 Personen- und Berufsbezeich-
fast, als ob mir jemand in der Nase bohrt.« derzeichen wird dann mitgesprochen, zum nungen so geändert werden, dass weib-
Warum bohrt sie dann? Was berechtigt Beispiel bei den »Wähler*innen«. Vor liche und männliche Formen gleichberech-
sie und all jene, die den Deutschen vorge- der zweiten Worthälfte macht die Stimme tigt dastehen und eigens erläutert werden.
ben wollen, wie sie künftig reden und das, was Linguisten einen Glottisschlag Aber wie bilden Sprecherinnen und
schreiben sollen, zu dieser Einmischung? nennen – wie vor dem »Ei« in »Spiegelei«. Sprecher des Deutschen dann den korrek-
Nur »ein ganz hoher Wert« könne den ten Plural? Zu den Aufgaben der Duden-
Vorstoß in den sprachlichen Intimbereich redaktionsleiterin Kathrin Kunkel-Razum
begründen, sagt Pusch, und dieser Wert gehört es normalerweise, richtig und falsch
sei die Gerechtigkeit. Die Dominanz der »Mein Eingangsfilter klar zu unterscheiden. Beim Thema ge-
Männer habe sich in Begriffen verfestigt schlechtergerechte Sprache versucht sie es
und bestimme unser Bild der Welt. »Wenn lässt keine Nachrichten jedoch gar nicht erst: »Wenn Sie mich fra-
99 Lehrerinnen in einem Raum sind und mit Gender* durch.« gen, wie man richtig gendert, kann ich das
ein Lehrer kommt dazu, werden daraus Walter Krämer, Sprachpfleger so einfach nicht beantworten.«
laut Grammatik 100 Lehrer.« Dies zeige, Dabei sind Auskünfte darüber begehrt
»wie ungerecht die Sprache ist«. wie noch nie. Mit der Aufnahme der
Pusch ist geübt darin, für ihre Sache zu Genderhinweise in den Duden reagierte
Jens Schlüter / ddp images

werben; was sie erzählt, klingt einleuch- Kunkel-Razum auf die wachsende Zahl
tend. Aber stimmt es auch? Das generische der Anfragen, deren Beantwortung sie und
Maskulinum hat immer noch viele Vertei- ihr Team irgendwann zeitmäßig überfordert
diger, darunter Linguisten und Schriftstel- habe. »Momentan könnte unsere Redak-
lerinnen. Ihre Argumente sind nicht leicht tion wohl auch komplett von Workshops
von der Hand zu weisen. zum Thema Gendern leben«, sagt sie.

10
HC Plambeck / laif
Bundeswehr Seit zwei Jahrzehnten dürfen Frauen Dienst an der Waffe leisten, 2013 kam zum ersten Mal eine Frau an
die Spitze des Verteidigungsministeriums. Weibliche Dienstränge in der Truppe gibt es allerdings bis heute nicht.

Im vergangenen Herbst stellte sie sich ist die bevorzugte Form, vor Binnen-I, Rechtschreibrat nicht. Zuletzt hat sich die
bei einer Veranstaltung den Fragen von Unterstrich oder Doppelpunkt. Runde vor mehr als zwei Jahren zu dem
220 PR-Profis, die das Übliche wissen woll- Das zu Beginn der Achtzigerjahre ent- Thema geäußert. Etwas hölzern beschrieb
ten: Was denn so schlimm am generischen standene Binnen-I – aus einer Doppelnen- sie ihre Aufgabe damals so: »auf der Grund-
Maskulinum sei? Ob man jetzt wirklich nung wie »Leserinnen und Leser« wurde lage der Beobachtung des Schreibgebrauchs
das Gendersternchen oder den Doppel- »LeserInnen« – gilt in Queer- und Trans- Empfehlungen zu geben«. Eine eigene Mei-
punkt im Wort verwenden müsse? kreisen als überholt, da es nur Frauen und nung schimmerte aber schon durch. Die »an-
Die Dudenchefin äußert sich zu sol- Männer anspreche. Stark im Kommen ist gemessene sprachliche Bezeichnung« aller
chen Fragen zurückhaltend, lässt aber momentan der Doppelpunkt, der das Menschen sei »ein Anliegen, das sich auch
erkennen, dass sie das generische Mas- Sternchen vermutlich bald als beliebtestes in der geschriebenen Sprache abbilden soll«.
kulinum nicht für optimal hält. »Das Genderzeichen ablösen dürfte. Wichtigs- Was das konkret bedeutet, ließ der Rat
Deutsche bietet eine Fülle von Möglich- ter Grund dafür: Sprachprogramme, wie offen. Der nächste Bericht, der sich damit
keiten, geschlechtergerecht zu formulie- sie etwa Blinde benutzen, um Geschriebe- befasst, ist für das kommende Jahr geplant.
ren«, heißt es in dem neuen Kapitel der nes hörbar zu machen, erkennen den Dop- Keine einfache Aufgabe. Die Runde
28. Auflage. Als Beispiele genannt wer- pelpunkt als kleine Pause. Ein Sternchen weiß genau, dass die Kritik am Gendern
den geschlechtsneutrale Ausdrücke (»Per- hingegen lesen sie als »Sternchen« vor. »in weiten Teilen der Öffentlichkeit nicht
son«), Sachbezeichnungen (»Staatsober- Obwohl die Dudenredaktion enormen verstummt« ist.
haupt«) oder Substantivierungen (»die Einfluss auf die Sprachnormen hat, fallen Umfragen zeigen: Für die gegenderte
Gewählten«). amtliche Beschlüsse in einer anderen Run- Sprache als künftige Norm gibt es keine
Wer lieber ein Genderzeichen setzen de, im Rat für deutsche Rechtschreibung. Mehrheit im Land. Je nach Fragestellung
will, sollte sich für eine der Formen ent- Er besteht aus acht Frauen und neun Män- und Institut schwanken zwar die Anteile
scheiden und die Zeichen nicht mischen, nern aus Deutschland. Kunkel-Razum der Befürworter und Gegnerinnen. Doch
empfiehlt Kunkel-Razum. Die Dudenredak- gehört dazu, eine Position ist momentan ist die Gruppe derer, die das generische
tion und das Leibniz-Institut für Deutsche unbesetzt. Österreich und die Schweiz Maskulinum grundsätzlich hinter sich las-
Sprache haben empirisch untersucht, wel- sind mit je neun Delegierten vertreten. sen wollen, stets die kleinere.
che orthografische Variante am häufigsten Ein Bollwerk gegen das Gendern, wie es Laut einer aktuellen YouGov-Umfrage
verwendet wird. Ergebnis: Das Sternchen sich die Kritiker wünschen würden, ist der finden nur 14 Prozent der Befragten, dass

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 11


oder vor der Kamera stehen, sind dort als
»actor« ansprechbar, die weibliche Form
»actress« gilt inzwischen weithin als ver-
pönt. Im gesamten englischen Sprachraum
heißen Regierungsspitzen jeglichen Ge-
schlechts »prime minister«, obwohl eine
»ministress« durchaus möglich wäre.
Am Beispiel »prime minister« zeigt sich
allerdings, was die Sprachen unterscheidet.
Das Englische kennt als bestimmten Arti-
kel nur das neutrale »the«. Deutsche müs-
sen dem Wort »Premierminister« hinge-
gen jedes Mal das männliche »der« ver-
passen. Eine andere Option fehlt, weil der
von Pollatschek angeprangerte Sexismus
grammatikalische Wurzeln hat. Angela
Merkel ist auf Englisch »the chancellor«,
würde sich aber als »der Kanzler« schwer-
lich korrekt angesprochen fühlen und
heißt darum »die Kanzlerin«.
Zu Zeiten von Konrad Adenauer, Willy
Brandt oder Helmut Kohl wären wohl die
allermeisten Deutschen noch über diesen
Ausdruck gestolpert. Erst als Merkel Op-
positionsführerin war und den Kanzler he-
rausforderte, rückte eine Regierungschefin
in den Bereich des Möglichen.
Der Duden nahm das Wort »Bundes-
kanzlerin« 2004 in seinen Kanon auf, ein
Jahr vor ihrem Wahlsieg. Dass in der
Schweiz schon ab dem Jahr 2000 die erste
Bundeskanzlerin amtierte, war in Deutsch-
land nicht durchgedrungen. Im Jahr des
Berliner Machtwechsels wählte die Gesell-
schaft für Deutsche Sprache »Bundeskanz-
lerin« schließlich zum Wort des Jahres. In
der Begründung hieß es: »Noch vor weni-
gen Jahrzehnten wäre auch eine Frau an
Kai Nedden / laif

der Spitze der Regierung als Bundeskanz-


ler bezeichnet worden.«
Die Rückschau zeigt nicht nur, dass
realer und sprachlicher Wandel oft kaum
Hochschulen Im akademischen Betrieb, vor allem in den Geistes- und voneinander zu trennen sind. Deutlich
Sozialwissenschaften, setzen sich viele schon seit Längerem für eine gender- wird auch, dass der gesellschaftspolitische
Kampf um angemessene Ausdrucksweisen
gerechte Sprache ein, die Studierenden sind daran gewöhnt. Werden jene, kein neues Phänomen ist.
die nicht mitmachen, benachteiligt? Beweise dafür fehlen bisher. Das legendäre deutsche Nachkriegs-
»Fräulein« hatte schon bald keine Lust
mehr, so genannt zu werden. Im Frauen-
sich Gleichberechtigung konsequent in der Zwar seien »die allermeisten Argumen- referat des Bundesinnenministeriums gin-
Sprache zeigen müsse. 41 Prozent stimm- te gegen das Gendern falsch«, Sternchen gen in den Fünfzigerjahren vermehrt Brie-
ten bei der Onlineerhebung dem Satz zu: und andere Zeichen seien weder zu um- fe unverheirateter Frauen ein, die eine
»Gendergerechte Sprache ist zwar wichtig, ständlich noch unzumutbar hässlich. Pol- Abschaffung der verbalen Markierung ver-
man kann es aber auch übertreiben.« latschek hat aber einen zentralen Einwand: langten. »Man wird belächelt und als min-
»Gendern ist leider sexistisch.« derwertig behandelt«, heißt es da. Oder:
Es ist nicht nur der sprichwörtliche alte Eine These, die aufhorchen lässt und »Ich bin keine alte Jungfer, sondern eine
weiße Mann, der am Gewohnten hängt. die sie so begründet: »Nur das Geschlecht Frau, die mitten im Leben steht.«
Gegnerinnen des Genderns sind auch unter wird immer angezeigt, damit machen wir Als die Fräuleinfrage 1954 im Bundestag
jüngeren Frauen; die Schriftstellerin Nele es zur wichtigsten Identitätskategorie.« Al- debattiert wurde, sagte die Frauenrechtlerin
Pollatschek, 32, ist eine von ihnen. »Ich gen- les andere, was einen Menschen auszeich- Marie-Elisabeth Lüders (FDP): »Die Ange-
dere nicht, ich möchte nicht gegendert wer- ne, spiele in der Gendersprache gramma- legenheit steht seit etwa 100 Jahren in der
den«, schreibt sie in einem Essay, den der tikalisch keine Rolle. »Wer aus meinem Öffentlichkeit auf der Tagesordnung.«
Berliner »Tagesspiegel« veröffentlichte. Zur ›Schriftsteller‹ eine ›Schriftstellerin‹ macht, Dazu ist im Protokoll »Heiterkeit und Bei-
Begründung verweist sie auf ihre Identität kann auch gleich ›Vagina!‹ rufen.« fall« notiert. Es sollte noch bis Mitte der
als jüdische Frau in Deutschland: »Gerade Durch einen Vergleich mit Großbritan- Siebzigerjahre dauern, bis die Verkleine-
weil ich weiß, wie Diskriminierung sich an- nien versucht Pollatschek, ihr Argument rungsform aus den behördlichen Formula-
fühlt«, lehne sie die neuen Formen ab. zu unterfüttern: Alle, die auf der Bühne ren der Bundesrepublik verschwunden war.

12 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Titel

Die erste deutsche Frau, die an die Spitze Deshalb werden Berufsbezeichnungen in arbeitet und an die Diskussion angepasst.
eines Ministeriums aufrückte, kam 1953 Lübeck nun neutral formuliert, der Päda- Wenn zu Beginn einer akademischen Ar-
in der DDR ins Amt. Ihre Ernennungs- goge heißt »pädagogische Fachkraft«, der beit darauf hingewiesen werde, dass die
urkunde richtete sich an den »Minister der Teamleiter »Teamleitung«. männliche Form alle Geschlechter ein-
Justiz Hilde Benjamin«. Im Westen wur- Als die Stadt Ende 2019 einen Sprach- schließe, sei dies früher akzeptiert worden.
den die wenigen weiblichen Kabinettsmit- leitfaden herausgab, habe dies »hohe Wel- Heute entspreche das nicht mehr den
glieder bis in die Neunzigerjahre hinein len geschlagen«. Seitdem soll gegendert Erwartungen und gesellschaftlichen Dis-
als »Frau Minister« angesprochen, dann werden, Bürgerinnen und Bürger sehen kussionen, sagt sie: »Etwas mehr Umden-
erst setzte sich der Titel »Ministerin« sich nun als »Bürger:innen« angesprochen. ken und Kreativität ist schon gefragt.« Um
durch. Als Ursula von der Leyen 2013 Einige kritische Stimmen beschworen offene Fragen zu klären, hat die Uni eine
das Verteidigungsministerium übernahm, das Erbe des in der Stadt geborenen Lite- Kommission mit zwölf Personen einge-
dauerte es nur wenige Minuten, bis auf raturnobelpreisträgers Thomas Mann he- setzt, deren Empfehlungen zur »gender-
der Bundeswehrhomepage ihr Rang als rauf. »Thomas Mann würde sich im Grabe inklusiven Sprache« nun veröffentlicht
»höchste Vorgesetzte« der Truppe in gram- umdrehen«, schrieb jemand in einem In- wurden. Favorisiert wird darin die neutra-
matikalisch passender Form vermerkt war. ternetforum, ein anderer berief sich auf le Formulierung. Wenn die nicht möglich
Weibliche Dienstränge unter Soldatin- Manns Lübecker Romanfamilie Budden- ist, dann der Doppelpunkt.
nen und Soldaten gibt es allerdings bis heu- brooks, der heute »die Haare zu Berge ste- Bekommen Studierende, die beim Gen-
te nicht. Feldwebelin, Bootsfrau oder hen« würden. Sasse will sich davon nicht dern nicht mitmachen, schlechtere Noten?
Oberstleutnantin? Noch nicht vorgesehen. beeindrucken lassen. »Wir sind eine mo- Gegner der neuen Sprachpraxis hegen die-
Dabei dürfen Frauen schon seit etwa derne und offene Stadt und wollen uns so sen Verdacht schon länger, obwohl die
20 Jahren Dienst an der Waffe leisten. präsentieren.« Hochschulen ihn stets bestreiten.
Als die »Welt« im September einen Ver- Wie in vielen Dingen wird Deutschland Eine Bemerkung auf der Homepage der
merk aus dem Verteidigungsministerium wohl auch sprachlich noch lange einem Fli- Kasseler Uni untermauert den Verdacht
öffentlich machte, in dem vorgeschlagen ckenteppich gleichen. Bei der bayerischen aber: »Im Sinne der Lehrfreiheit steht es
wurde, die Dienstränge zu gendern, gab Kommunalwahl vor einem Jahr standen Lehrenden grundsätzlich frei, die Verwen-
es einen Aufschrei. André Wüstner, Vor- noch nicht einmal weibliche Anreden auf dung geschlechtergerechter Sprache als ein
sitzender des Bundeswehrverbands, warf den Stimmzetteln. Zur Wahl stand überall Kriterium bei der Bewertung von Prü-
dem Ministerium vor, »endgültig jeglichen der »Bürgermeister« oder der »Landrat«, fungsleistungen heranzuziehen«, schreibt
Bezug zu den von Mangelverwaltung ge- ganz gleich, wer kandidierte. die Stabsstelle Gleichstellung. Auf Nach-
plagten Soldaten verloren zu haben«. Um dies zu ändern, wäre eine Ände- frage heißt es dort, weder über konkrete
Ob es der Bundeswehr nützt, wenn die rung des bayerischen Wahlgesetzes nötig. Fälle noch über Beschwerden sei etwas be-
militärische Führung den konservativen Die ist bislang nicht in Sicht. kannt.
Habitus pflegt? Viele staatliche Institutio- Die rührigen Kritiker vom Verein Deut-
nen sind jedenfalls offener für verbale Ver- Wer heute in Deutschland auf die Uni sche Sprache (VDS) versuchten 2019, den
änderungen. Zu den Vorreitern gehörte geht, dürfte über so etwas den Kopf schüt- Beweis für die vermutete Benachteiligung
die hessische Regierung, die das generische teln. Die Studierenden, wie sie häufig ge- anzutreten: »Mutige Studenten« sollten
Maskulinum schon 1984 aus den Formu- nannt werden, bewegen sich in einem Um- gegen »rechtswidrige sprachpolizeiliche
laren des Landes verbannte. feld, in dem schon lange für eine geschlech- Genderregeln« klagen, ihre Prozesskosten
Heute sind es einige Kommunen, die tergerechte Sprache gestritten wird. würden übernommen. Einige hätten sich
den Sprachwandel vorantreiben. Die nie- Seit mehr als zwei Jahrzehnten veröf- gemeldet, heißt es vom VDS.
dersächsische Landeshauptstadt Hanno- fentlichen viele Hochschulen Leitfäden, Dennoch sei es zu keinem Verfahren ge-
ver machte 2019 mit ihren Empfehlungen um »allen Personen, unabhängig von ih- kommen, da alle Interessenten einen Rück-
einen Anfang: Im städtischen Schriftver- rem Geschlecht, respektvoll zu begegnen«, zieher gemacht hätten. Der VDS-Vorsit-
kehr soll dort von Dezernent*innen und wie es auf der Website der Universität zende Krämer beklagte in diesem Zusam-
Antragsteller*innen die Rede sein, das Hamburg heißt. menhang eine »beängstigende Feigheit«.
»Redepult« soll das Rednerpult ablösen, Angelika Paschke-Kratzin, die Gleich- Als Statistikprofessor an der Technischen
die »Teilnahmeliste« die Teilnehmerliste. stellungsbeauftragte der Hamburger Uni, Universität Dortmund diskriminiert Krä-
Als Stuttgart im vorigen Sommer einen hat ihre Empfehlungen mehrmals über- mer allerdings auf seine Weise: »Bachelor-
ähnlichen Genderleitfaden herausbrachte, und Masterarbeiten mit Gendersternchen
wurde es Winfried Kretschmann zu viel. lehne ich ab«, sagt er. »Ich erwarte, dass
Der grüne Ministerpräsident von Baden- man die Regeln der deutschen Sprache in
Württemberg schimpfte über »Sprachpoli- »Wie man richtig gen- akademischen Abhandlungen einhält.«
zisten« in seiner Landeshauptstadt, jeder Aus dem, was für Krämer ein krasser
solle reden können, »wie ihm der Schna- dert, kann ich nicht so Regelverstoß ist, hat die promovierte
einfach beantworten.«
Felix Pöhland Photography / Bibliographisches Institut GmbH

bel gewachsen ist«. Sprachwissenschaftlerin Simone Burel ein


Ähnliches hat Elke Sasse schon öfter ge- Kathrin Kunkel-Razum, Duden Geschäftsmodell gemacht. 2015 gründete
hört. Seit 1998 leitet sie das Frauenbüro sie in Mannheim die Linguistische Unter-
im Lübecker Rathaus und achtet auf ge- nehmensberatung, nach eigenen Angaben
rechte Ausdrucksformen. Die Hansestadt die erste Firma dieser Art in Deutschland.
geht dabei ihren eigenen Weg. Ihre Kunden, darunter Banken, Kom-
Mit der in Stellenanzeigen häufig ver- munen und Hochschulen, bekommen
wendeten Angabe »m/w/d« (männlich, von Burels Beraterteam Leitfäden und
weiblich, divers) habe sie schlechte Erfah- Schulungen. Die Initiative gehe häufig
rungen gemacht, sagt Sasse. »Immer wie- von der Personalabteilung oder der Un-
der haben Bewerberinnen und Bewerber ternehmenskommunikation aus. Um die
gedacht, ›d‹ stehe für ›deutsch‹ oder das neuen Formen in einer Organisation zu
englische ›disabled‹, also ›behindert‹.« etablieren, sei es allerdings »wahnsinnig

13
nahm sie den neu geschaffenen Vorstands-
»heute journal«-Team Wulf Schmiese, posten für Vielfalt, Gleichstellung und
Marietta Slomka, Claus Kleber Inklusion im Gesamtverband Kommuni-
kationsagenturen GWA, ein Ehrenamt.
Hauptberuflich ist sie Deutschlandchefin
der Agentur Wunderman Thompson.
»Gendergerechte Sprache ist bei uns im
Verband ein Riesenthema«, sagt Pohl. In
den nächsten Wochen will sie dazu Emp-
fehlungen vorlegen, als Orientierung für
die gesamte Werbewirtschaft. Sie möchte
darin nicht nur den Diskussionsstand ab-
bilden, sondern auf Veränderungen drän-
gen: »Wir haben die Aufgabe, ein Bewusst-
sein zu schaffen.«
Was sie manchen in der Wirtschaft da-
mit zumutet, weiß sie aus ihrer Agentur-
arbeit. »Wir haben Kunden, die eine gen-
dergerechte Sprache verlangen, und wir
haben Kunden, die uns sagen, das muss
doch jetzt nicht sein.« Auch in ihrer Bran-
che gebe es Kollegen, vorwiegend männ-
liche, »die finden, dass das albern ist«.
Wundern sollte das niemanden. Die

Jana Kay / ZDF


Schärfe wird aus der Debatte so schnell
nicht verschwinden. Seit einiger Zeit sind
es nicht mehr nur die ungewohnten Schrift-
bilder, die Anstoß erregen. Ein Millionen-
Medien In Fernseh- und Radiosendungen, etwa von ZDF oder Deutschlandradio, publikum vor Fernseher und Radio lernt
gerade, wie sich das gesprochene Gender-
ist bei Pluralformen immer öfter eine kurze Pause zu hören – zeichen anhört.
Zeichen eines »radikalen gesellschaftlichen Umbruchs«, so eine Journalistin.
Petra Gerster ist eine der Prominenten,
die damit ein Signal setzen. Die Modera-
wichtig, dass das Management dahinter- men hat sich für den Genderstern entschie- torin der »heute«-Nachrichten im ZDF hat
steht«. den. »Ob Schüler*innen, Studierende, sich entschieden, die kleine Pause manch-
Auch wenn viele Dax-Konzerne in Berufseinsteiger*innen oder Professionals, mal in ihre Texte einzubauen – nicht zur
ihren Geschäftsberichten am generischen wir suchen immer nach neuen Talenten«, Freude aller Zuschauerinnen und Zuschau-
Maskulinum festhalten, hat Burel den Ein- heißt es auf der Website. er. »Als ich zum ersten Mal das Gender-
druck, »dass sich Unternehmen vermehrt Mit einem Workshop im April 2019 sternchen sprach, bekamen wir danach 50
mit ihrer Kultur auseinandersetzen müs- habe es angefangen, erzählt Linda Gon- bis 60 aufgebrachte Anrufe«, sagt die TV-
sen« – die Coronakrise habe diesen Trend dorf aus dem Otto-Kommunikationsteam. Journalistin. Inzwischen seien die Anrufe
noch verstärkt. Kundinnen und potenziel- Jetzt werden alle 4900 Beschäftigten darin weniger geworden – doch einige Zuschau-
le Arbeitskräfte wollten wissen, ob Firmen geschult, auf geschlechtergerechte Sprache er meldeten sich noch immer.
ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr- zu achten, neutrale Wörter wie »Mitarbei- Für die Empörung zeigt Gerster Ver-
nähmen, in Fragen der Ökologie genauso tende« zu verwenden. ständnis. Sie selbst habe lange nichts da-
wie beim Thema Diversität. Auch in der Abteilung, die den Kunden- von gehalten, durch neue Wortformen Ge-
Für Aufsehen sorgte diese Woche der kontakt hält, läuft die Umstellung. »Wir rechtigkeit herbeireden zu wollen. »Ich
Audi-Konzern: In einer 13-seitigen Bro- aus dem Projektteam haben für die Kol- war kein Freund davon«, sagt sie und kor-
schüre empfiehlt der Autohersteller seinen leg*innen in den Relation-Centern eine rigiert sich lachend, »keine Freundin, mei-
Beschäftigten, künftig »gendersensible komplette Excel-Tabelle erstellt mit Wör- ne ich.« Jahrzehntelang habe sie sich für
Sprache« zu verwenden – die »Audianer« tern, bei denen sie nicht ganz sicher sind, die Gleichberechtigung von Frauen einge-
würden nun zu »Audianer_innen«. Aus wie sie sich am besten gendern oder neu- setzt. »40 Jahre lang habe ich gedacht, es
dem Unternehmen heißt es: »Der Gender- tralisieren lassen«, sagt Gondorf. Beim geht voran. Aber eines Tages merkt man:
gap schafft Raum für alle nicht binären Sprechen markiert sie das Sternchen rou- Das stimmt gar nicht«, sagt Gerster.
Geschlechtsidentitäten.« tiniert durch einen Glottisschlag. »Es hat Und meint damit unter anderem die sin-
Burel überrascht der Audi-Vorstoß gedauert, aber irgendwann ist das Gehirn kende Zahl von Frauen im Bundestag.
nicht. Chefinnen und Chefs verspüren darauf trainiert.« Wer auf Otto.de ein Kun- Zuletzt waren 31,5 Prozent der Positionen
nach ihren Erfahrungen den externen denkonto anlegt, muss sich allerdings wei- weiblich besetzt – ungefähr wie vor zwei
Druck. »Vorstände haben mir gesagt: Also terhin zwischen der Anrede »Frau« oder Jahrzehnten. »Offenbar führt das ›Mitge-
ich selbst halte eigentlich nicht so viel von »Herr« entscheiden. »Unsere Anmelde- meintsein‹ im generischen Maskulinum
dieser Gendersprache, aber wir müssen maske ist noch nicht divers«, bedauert der Sprache eben doch nicht zu einer Mit-
uns jetzt eben damit beschäftigen.« Gondorf, doch das werde sich ändern. beteiligung an der Macht«, sagt Gerster.
Ein Unternehmen, in dem die neuen »Wir sind auf einem guten Weg.« Zusätzlich habe sie den Einfluss junger
Formen schon länger auf allen Hierarchie- Zu denen, die den Wandel in der deut- Frauen aus ihrem Umfeld gespürt, und
stufen propagiert werden, ist der Online- schen Wirtschaft vorantreiben wollen, eines Tages sei sie über einen Kollegen des
händler Otto. Das Hamburger Unterneh- gehört Larissa Pohl. Im September über- »heute journals« verblüfft gewesen: »Da

14
Titel

sprach Claus Kleber plötzlich mit Gender-


gap. Ich dachte: Wenn der das macht, wa-
rum ich nicht?«
Wie weit der Sprachwandel im ZDF
geht, zeigt ein Brief des Intendanten Tho-
»Die deutsche Sprache
mas Bellut an einen Kritiker: »Wir haben
uns darauf verständigt, für die schriftliche
Kommunikation ab sofort den Gender-
stern (Asterisk) zu verwenden, und einen
ist ein Symbol der
Leitfaden mit entsprechenden Hinweisen
verabschiedet.« Für die Art, wie in ZDF-
Sendungen gesprochen wird, gebe es zwar
»keine Vorgaben der Geschäftsleitung«. Al-
Gleichberechtigung«
lerdings »wurde empfohlen zu diskutieren,
wie eine Ansprache aller Zuschauer*innen
SPIEGEL-Gespräch Warum streitet Deutschland so heftig
gelingen kann«. über das Gendern, das N-Wort, das Z-Wort?
Ein anderes Flaggschiff des öffentlich-
rechtlichen Rundfunks steuert in die glei-
Der Mannheimer Linguist Henning Lobin über die
che Richtung. »Geschlechtergerechte Spra- historischen Wurzeln der Debatte.
che im Deutschlandradio« heißt eine Richt-
linie, die 2019 erschien.
Einer der Deutschlandradio-Sender Lobin, 56, ist Direktor des Leibniz-Instituts lung, was gutes Deutsch ist, eng verknüpft
ist Deutschlandfunk Kultur. Friederike für Deutsche Sprache in Mannheim. Zu mit Bildungsmilieus, enger wahrscheinlich
Sittler arbeitet dort als Abteilungsleiterin seinen Forschungsschwerpunkten zählt als in vielen anderen Ländern. Sprache ist
Hintergrund Kultur und Politik. »Wir Sprachpolitik. Er sitzt auch im Rat für deut- hier auch ein Instrument, um sich sozial
sind in einer Phase des radikalen ge- sche Rechtschreibung, der den Sprachwan- zu verorten.
sellschaftlichen Umbruchs«, sagt sie. del beobachtet und staatlichen Stellen auf SPIEGEL: Ihr neues Buch widmet sich dem
»Journalisten kommen heute nicht mehr dieser Basis gegebenenfalls neue Regeln »Sprachkampf«*. Wer steht sich in diesem
drum herum, sich Gedanken über das Gen- empfiehlt. Ein strittiger Punkt, der nächstes Kampf gegenüber?
dern zu machen.« Jahr geklärt werden soll: Wie ist das Gender- Lobin: Auf der einen Seite steht die linke
Trotz einer internen Handreichung ent- sternchen zu bewerten? Identitätspolitik, von der in den vergan-
scheide die Redaktion individuell, wie for- genen Jahren und Jahrzehnten viele
muliert werde. »Bei uns hören Sie alles«, SPIEGEL: Herr Lobin, wem gehört die emanzipatorische Bewegungen ausgegan-
sagt Sittler. Mal nehme sie den Beitrag deutsche Sprache? gen sind, auch in sprachlicher Hinsicht.
einer Kollegin ab, die im generischen Mas- Lobin: Uns allen gemeinsam. Allen, die sie Dazu gehört die feministische Linguistik,
kulinum formuliert, dann wieder den eines sprechen und schreiben. Allen, die sie die geschlechtergerechte Sprache fordert.
Kollegen, der durchgehend mit Gendergap noch lernen oder schon gelernt haben. Auf der anderen Seite stehen diejenigen,
spricht. Die Grenze verläuft nach ihrer SPIEGEL: Und wer darf entscheiden, was die einem sprachlichen Ideal folgen, das
Beobachtung nicht klar zwischen den Ge- gutes Deutsch ist? bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. In
schlechtern, sondern eher zwischen Jün- Lobin: Auch wir alle. Wobei unsere Vor- Zuschriften an unser Institut heißt es ger-
geren und Älteren. Sittler selbst gendert, stellung, was gutes Deutsch ist, maßgeblich ne: »Wo ist die Sprache Goethes geblie-
sagt aber: »Uns muss klar sein, dass ein im 19. Jahrhundert geprägt wurde – im ben?« Wahlweise kommt auch Luther ins
Teil der Bevölkerung es nicht nachvollzie- Gefolge der deutschen Klassik, durch Spiel oder Thomas Mann. Diese Seite ist
hen kann, wenn wir so sprechen.« Goethe, Schiller, Wieland. Ihretwegen hat gut organisiert, zum Beispiel durch den
In vielen Redaktionen wird das Thema die deutsche Hochsprache im Gymnasium Verein Deutsche Sprache. Dessen Positio-
Gendern derzeit diskutiert, natürlich auch ihre Heimstatt gefunden, am Ort der klas- nen finden sich teilweise im Parteipro-
beim SPIEGEL. In den Richtlinien für die sischen Bildung. Bis heute ist die Vorstel- gramm der AfD.
Arbeit von Redaktion und Dokumenta- SPIEGEL: Woran liegt es, dass Sprach-
tion – die sich beide selbst gegeben ha- politik für die AfD eine so große Rolle
ben – steht seit Januar 2020 die Empfeh- spielt?
lung: »Das generische Maskulinum soll »Wir dürfen Sprache Lobin: Für die AfD ist Sprache ein geeig-
nicht mehr der Standard sein.« netes Mittel, um ihre Anliegen positiv zu
Was genau daraus für die Texte folgt, nicht zu sehr mit verpacken. Im Grundsatzprogramm von
die in den Heften und auf der Website zu Anliegen aufladen.« 2016 steht sinngemäß, dass die deutsche
lesen sind, wird in der Redaktion lebhaft Henning Lobin, Germanist Sprache das Zentrum unserer kulturellen
diskutiert. Bisher sind Genderzeichen in Identität bildet. Und der Begriff der Iden-
SPIEGEL-Beiträgen eine Seltenheit, dafür tität ist ein hervorragender Anker für rech-
werden häufiger männliche und weibliche te Werte. Insbesondere in einer Zeit, in
Ausdrücke abwechselnd benutzt, auch der Begriffe wie Volk, Nation, Heimat als
Uwe Anspach / picture alliance / dpa

neutrale Formulierungen nehmen zu. Im belastet erscheinen.


internen Schriftverkehr finden sich da- SPIEGEL: Der Gedanke, dass die deutsche
gegen alle üblichen Varianten, vom Bin- Sprache eine Heimat ist, hat aber auch eine
nen-I bis zum Doppelpunkt. Daran hätten
Sprachforscher:innen wohl ihre Freude. * Henning Lobin: »Sprachkampf. Wie die Neue Rechte
die deutsche Sprache instrumentalisiert«. Duden;
Felix Bohr, Lisa Duhm, Silke Fokken, 192 Seiten; 15 Euro. Erscheint am 15. März.
Dietmar Pieper Das Gespräch führten der Redakteur Tobias Becker
und die Redakteurin Eva Thöne.

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 15


Titel

große linke Geschichte – etwa bei den Exi- momentan einem großen Schub, hervor- schen heute ein generisches Maskulinum
lanten der Nazizeit, für die das letzte Zu- gerufen auch durch Migration und eine in einem Text anders als Menschen vor
hause oft das Deutsche war. größere Mobilität: Wenn der Hamburger 50 oder vor 100 Jahren?
Lobin: Absolut, Sprache ist identitätsstif- nach München zieht, hat das auch einen Lobin: Davon dürfte auszugehen sein.
tend. Das hat Tradition in Deutschland, Einfluss auf die Sprache. Auf der anderen Wenn ein Wort wie Einwohner in einem
weil es lange keinen Nationalstaat gab. Seite macht sich das bislang erstaunlich Satz auftaucht, haben die allermeisten
Sprache war ein Ersatz dafür. Dass das so wenig in der Abgrenzung der Dialekt- Menschen sowohl Männer als auch Frauen
positiv konnotiert ist, nutzt heute aber räume bemerkbar. vor Augen. Bei einem Wort wie Kosme-
auch die AfD. SPIEGEL: Wie divers darf eine Sprache tiker ist das anders. Es hat ein sehr viel
SPIEGEL: Das Gendern stört sehr viele sein, die die Kommunikation aller Mit- geringeres generisches Potenzial, weil die
Menschen, beileibe nicht nur Rechte. glieder der Gesellschaft gewährleisten soll? soziale Erfahrung lehrt, dass in einem Kos-
Lobin: Das stimmt. Linke Identitätspolitik Lobin: Wir dürfen Sprache nicht zu sehr metiksalon meist Frauen arbeiten.
beißt sich zum Beispiel mit der klassischen mit Anliegen aufladen, die über sie hinaus- SPIEGEL: Kritiker stellen genderneutrale
linksliberalen Position. Der ist eine Par- weisen. Es darf nicht alles zeichenhaft wer- Sprache immer wieder in einen Zusam-
zellierung in Gruppen mit eigenen Grup- den. Verwende ich den Genderstern, oder menhang mit George Orwells Roman
penrechten und eigenen Vorstellungen, verwende ich ihn nicht? Gehöre ich zu »1984«. In diesem soll durch eine regulier-
wie sie bezeichnet werden möchten, dieser Gruppe oder zu jener? Sprache ist te Sprachvariante namens »Neusprech«
fremd. Deshalb ringt jetzt ja die SPD mit die Grundlage des Gemeinwesens in un- das Denken der Menschen beeinflusst
sich, wie sie mit den Forderungen um- serem Land. Dazu bedarf es einer gewis- werden. Gibt es Belege dafür, dass sich
gehen soll. sen Homogenität. Bewusstsein durch Sprache verändern
SPIEGEL: Die Gesellschaft ist diverser als SPIEGEL: Liegt eine Lösung darin, die lässt?
früher. Sind wir deshalb mit mehr Sprach- Sprache der sozialen Situation anzupas- Lobin: Es gibt zwei Effekte, die gut belegt
konventionen konfrontiert? sen? Jeder Studierende spricht mit seiner sind. Sprachen bieten Kategorisierungen
Lobin: Ja, am Beispiel von Personenbe- Oma vermutlich ein anderes Deutsch als der Welt, die unser Denken bestimmen.
zeichnungen wird es besonders deutlich: mit seinen Kommilitoninnen. Und Wörter haben immer ein Umfeld, wo-
In einer Gesellschaft, in der Minderheiten Lobin: In der Linguistik nennen wir das durch ein einzelnes Wort eine ganze Sze-
keine Stimme hatten, war es gang und »Register«, auf die man je nach Situation nerie aufspannt. Wenn Sie das Wort Bus
gäbe, schwarze Menschen mit dem N- zurückgreift. Wir leben sprachlich schon hören, stellen Sie sich eine Haltestelle vor,
Wort zu bezeichnen, Sinti und Roma mit Diversität, wir besitzen das Handwerks- eine Straße, eine Gruppe von Fahrgästen.
dem Z-Wort. Darüber hat sich bis in die zeug. Darauf wird es auch hinauslaufen Und diese Begriffe verarbeiten Sie sehr
Siebzigerjahre bei uns keiner, der das hätte bei den Fragen, die jetzt so kontrovers dis- viel schneller in Verbindung mit dem
ändern können, Gedanken gemacht. Heu- kutiert werden: dass wir in bestimmten Wort Bus.
te muss sich die Gesellschaft damit aus- Situationen auf bestimmte Begriffe und SPIEGEL: Wie kann ein Mensch durch
einandersetzen. Praktiken setzen, in anderen darauf ver- solche Assoziationsketten beeinflusst wer-
SPIEGEL: Erklärt sich aus der neuen Viel- zichten. Sei es, weil man sonst nicht ver- den?
falt die Heftigkeit der Sprachdebatten? standen wird, oder auch nur, weil man sich Lobin: In den vergangenen Jahren war Fra-
Lobin: Die Komplexität ist enorm gewach- sonst selbst zu sehr mit einem bestimmten ming ein kontrovers diskutiertes Thema.
sen. Wir haben nicht mehr nur ein Wort, Image belegt. Da ging es darum, politische Begriffe in
mit dem wir alle eine bestimmte Men- SPIEGEL: Ein Streit dreht sich seit Langem ein bestimmtes gedankliches Umfeld zu
schengruppe bezeichnen, wir haben die um die Frage, ob das generische Maskuli- setzen und so einem Sachverhalt einen be-
Wahl zwischen verschiedenen Konventio- num geschlechtsneutral ist oder nicht. Kön- stimmten Dreh zu verleihen. Als die SPD
nen, die sich entwickeln. Teilweise stehen nen Sie da schlichten? vor zwei Jahren Milliarden in die öffentli-
sie sogar im Widerspruch zueinander. Das Lobin: Die Sprachwissenschaft hat keine che Kinderbetreuung pumpte, nannte sie
kann dazu führen, dass sich manche Men- einheitliche Meinung. Die Auseinander- das öffentlich nicht »Gesetz zur Weiter-
schen weniger zu Hause fühlen in der setzungen, die in der Öffentlichkeit aus- entwicklung der Qualität und zur Teilhabe
eigenen Sprache. Sie haben Angst davor, getragen werden, finden sich auch inner- in der Kindertagesbetreuung«, sondern
Fehler zu machen, und sehen die Gefahr, halb des Fachs. Das liegt auch daran, dass »Gute-KiTa-Gesetz«. Bei dem Wort stellt
dass identitätspolitisch aufgeladene Spra- sich das generische Maskulinum sprach- man sich schöne Dinge vor, kleine Ruck-
che dazu beiträgt, dass die Gesellschaft historisch nicht klar nachweisen lässt. Wer säcke an der Garderobe, spielende Kinder.
auseinanderdriftet. Texte des 17. Jahrhunderts analysiert, wird So umstritten Framingmethoden auch
SPIEGEL: Andere Menschen fühlen sich feststellen, dass dort meistens nur von Bä- sind, sie basieren doch auf sozialpsycho-
erst jetzt in unserer Sprache zu Hause. Ist ckern, Ärzten, Richtern die Rede ist, nie logischen Grundannahmen, die gut unter-
die Vielzahl der aktuellen Sprachkonflikte von Bäckerinnen, Ärztinnen, Richterin- sucht sind. Das Problem ist nur: Solche
ein Zeichen für einen sprachlichen Fort- nen. Das Problem ist aber, dass es in den Effekte sind kaum steuerbar. Wenn Leute
schritt? Texten damals tatsächlich meistens nur das Gefühl haben, es soll ein Effekt erzielt
Lobin: So ist es, das ist eine paradoxe Si- um Männer ging, weil es keine Frauen in werden, machen sie komplett zu.
tuation. Ich neige dazu, das als Gewinn zu diesen Berufen gab. SPIEGEL: Verständlich. Keiner lässt sich
betrachten. Die Gesellschaft wird sich SPIEGEL: Inzwischen hat die soziale Rea- gern manipulieren.
nach und nach an die neuen Sprachkon- lität die Sprache überholt. Lesen Men- Lobin: Bei gendergerechter Sprache ist das
ventionen gewöhnen. Es ist eine Realität, ja auch so: Bei denen, die demgegenüber
auf die wir uns schon mal einstellen kön- aufgeschlossen sind, wird ein Denkeffekt
nen. Sie wird nicht einfach verschwinden. angestoßen. Aber bei denen, die sich da-
SPIEGEL: Verändert sich die deutsche Spra- »International wird das gegen sperren, wird eher Widerstand er-
che aktuell besonders schnell? Deutsche heute als zeugt.
Lobin: Das lässt sich seriös kaum beant- SPIEGEL: Gibt es historisch betrachtet eine
worten. Es gibt gegenläufige Tendenzen. kreativ wahrgenommen, besondere Neigung der Deutschen, Sprach-
Auf der einen Seite unterliegt die Sprache sogar als witzig.« politik zu betreiben?

16
klaren Vorgaben oft herangetragen an das
Leibniz-Institut, dem ich vorstehe. Es gibt
ein ganz großes Bedürfnis nach Orien-
tierung. Wenn mein Institut die »Neuen
Wörter des Jahrzehnts« rausgibt, steht in
den Zeitungen am nächsten Tag, wir hät-
ten neue Wörter in die deutsche Sprache
»aufgenommen«. Aber wir dokumentie-
ren nur, wir entscheiden nicht. Selbst
der Rat für deutsche Rechtschreibung, der
Vorschläge für das amtliche Regelwerk
erarbeitet, setzt nicht einfach Standards
fest. In den Statuten steht, dass nur auf-
grund des Usus und des allgemeinen
Sprachwandels Regeln weiterentwickelt
werden.
SPIEGEL: Gendersternchen und Gender-
gap sind in Schulaufsätzen zurzeit als
Rechtschreibfehler anzustreichen. Finden
Sie das richtig? Sie sitzen selbst im Rat für
deutsche Rechtschreibung.
Lobin: Der Genderstern gehört derzeit
nicht zum Zeichenbestand der deutschen
Orthografie. Wer das streng auslegt, wird
ihn in der Schule also als Fehler anstrei-
chen müssen. Ich glaube aber, dass diese
Diskussion an der Sache vorbeigeht. Wir
werden uns 2022 im Rechtschreibrat
wieder mit der Frage beschäftigen. Wir
sollten uns dann klarmachen, was Kern-
bestand der Zeichensetzung und der Or-
thografie ist und was nicht. Es gibt typo-
grafische Zeichen, die bislang überhaupt
nicht durch das Regelwerk erfasst werden
– und deren Verwendung trotzdem
niemand als Fehler betrachtet. Dazu
kamisoka / Getty Images

gehören das Paragrafenzeichen, das


Prozentzeichen. Mein Vorschlag wäre,
den Genderstern dort einzureihen. Sonst
würde er eine Sonderrolle einnehmen.
Und ich glaube auch nicht, dass der Recht-
Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar: »Der Begriff der Identität ist ein Anker für rechte Werte« schreibrat einen anderen Mehrheitsbe-
schluss finden würde.
SPIEGEL: Lange galt das Deutsche als die
Lobin: Das Gegenteil ist der Fall. Wir ha- hatten großen Einfluss, zum Beispiel im hässliche Sprache einer Nation, die im
ben in Deutschland die Tradition, keine 17. Jahrhundert Sprachgesellschaften, die Zweiten Weltkrieg Millionen ermordete.
Sprachpolitik zu betreiben. Anders als schon damals stark gegen Fremdwörter Hat sich das Verhältnis der Deutschen zu
etwa in Frankreich, wo die Académie fran- arbeiteten. ihrer Sprache verändert?
çaise seit dem 17. Jahrhundert die Sprache SPIEGEL: Nie hat jemand von oben einge- Lobin: Das hoffe ich. Das Deutsche ist eine
pflegt und einheitliche Regeln fürs ganze griffen? große Sprache, eine Sprache, deren kul-
Land erstellt. Lobin: Nein. Die deutsche Sprache ist ein tureller Wert kaum abzuschätzen ist.
SPIEGEL: Warum ist das so? Symbol der Gleichberechtigung, ein Er- Auch international wird das Deutsche
Lobin: In Frankreich war ja schon Ende gebnis geradezu demokratischer Entwick- heute als kreativ wahrgenommen, sogar
des 15. Jahrhunderts die nationale Einheit lungen, dadurch zugleich ein Ausdruck als witzig. Im Leibniz-Institut haben wir
nahezu vollendet, die gemeinsame Spra- von Vielfalt und Diversität. Nicht jedem mittlerweile 1200 neue Wörter gesammelt,
che wurde dann erst in einem längeren gefällt das, denn es macht die deutsche die im Zuge der Coronakrise entstanden
Prozess geformt. Das hat in Deutschland Sprache anstrengend. Wir haben kein sind: Geistermeister, coronamüde, Corona-
nie stattgefunden. Es gab hier bis zur Grün- staatliches Wörterbuch, wir haben keine frisur. Die Meldung dazu ging durch
dung des Kaiserreichs 1871 keinen Natio- offizielle Grammatik, wir haben auch kei- die Decke im englischsprachigen Raum,
nalstaat und deshalb auch keine Institu- ne offizielle Aussprache. Das unterliegt wir wurden von der »Washington Post«
tion, die Regeln festlegen konnte. Gleich- alles Gebrauchskonventionen, die dann interviewt, waren live in der BBC. Das
zeitig war das nicht nötig, die deutsche einen hohen Stellenwert besitzen, wenn Deutsche verbindet sich inzwischen
Standardsprache war 1871 mehr oder we- zum Beispiel die »Tagesschau« sie benutzt. also mit Humor und einer gewissen Cool-
niger fertig. Sie war hervorgegangen aus SPIEGEL: Wünschen Sie sich als Germanist ness.
einem ungesteuerten kulturellen Prozess, da manchmal mehr Klarheit? SPIEGEL: Herr Lobin, wir danken Ihnen
bei dem Luthers Bibelübersetzung eine Lobin: Aber nein! Es ist ja viel interessan- für dieses Gespräch.
wichtige Rolle spielte. Aber auch andere ter so. Allerdings wird der Wunsch nach

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 17


Deutschland

Armin Weigel / dpa


Zweiter Pandemiefrühling In akkurat gezogenen Linien, unter weißer Plastikfolie, warten Spargelpflanzen auf
einem Feld bei Sünching im Landkreis Regensburg auf ihre Reife. Um zu sprießen, braucht das Gemüse etwa zwölf
Grad Celsius Bodentemperatur. Schon im vorigen Pandemiejahr befürchtete die Republik wegen geschlossener
Grenzen und fehlender Saisonarbeitskräfte, einen Spargelengpass. Und auch im Frühling 2021 scheint ungewiss, ob
die Deutschen wegen des Lockdowns wie gewohnt ihren Spargel verzehren können – zumindest im Restaurant.

»Rasse« wird gestrichen


Grundgesetz Bundesregierung einigt sich auf neue Formulierung beim Diskriminierungsverbot.

 Der Begriff »Rasse« soll aus dem rung im Kampf gegen Rassismus und Anti- offen. Innen- und Rechtspolitiker von
Grundgesetz gestrichen werden. Stattdes- semitismus handlungsfähig sei. Die Koali- CDU und CSU hatten sich darauf verstän-
sen soll in Artikel 3 der Verfassung ein tion hatte im Herbst beschlossen, den digt, den Artikel 3 so zu ergänzen, dass
Verbot von Diskriminierung aus »rassisti- Begriff »Rasse« im Grundgesetz zu erset- niemand wegen seiner »vermeintlichen«
schen Gründen« stehen. Auf diese For- zen, weil er heute als unangemessen gelte. Rasse diskriminiert werden dürfe. Auch
mulierung haben sich Bundesjustizminis- Mit der jetzt gefundenen Einigung hat die Grünen hatten die von Lambrecht vor-
terin Christine Lambrecht (SPD) und sich Lambrecht durchgesetzt. Sie hatte die geschlagene Neufassung kritisiert. Die
Innenminister Horst Seehofer (CSU) ge- Formulierung im Februar vorgeschlagen Formulierung könne so interpretiert wer-
einigt. Einen entsprechenden Gesetzesent- und war damit bei der Union zunächst den, als sei künftig nur eine absichtliche
wurf will das Kabinett am Mittwoch be- auf Ablehnung gestoßen. Für eine Verfas- Diskriminierung verboten, sagte die
schließen. Die neue Formulierung sei von sungsänderung ist eine Zweidrittelmehr- Rechtspolitikerin Katja Keul. Es bestehe
allen diskutierten die beste, sagte See- heit in Bundestag und Bundesrat notwen- die Gefahr, dass der Schutzbereich der
hofer. Die Einigung zeige, dass die Regie- dig. Ob diese zustande kommen wird, ist Verfassung kleiner werde. CTE, RAN

18 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Waffenfunde brück. Schriftstücke oder Alexander Neubacher Die Gegendarstellung
andere Hinweise fanden sich
Kalaschnikow
im Wald
darin nicht. Es ist bereits das
zweite Erdversteck, das inner-
halb weniger Monate ent-
Germany, null Punkte
 Spaziergänger entdeckten deckt wurde. Ende 2020 hat- Im englischen »Guardian« erschien diese Woche
Ende Februar in der Nähe der ten Waldarbeiter südlich ein Artikel, der die Lage im Vereinigten König-
niedersächsischen Gemeinde von Hamburg ein Plastik- reich mit der in Deutschland vergleicht. Ein
Hagen am Teutoburger Wald fass mit Schriften der Revo- beliebter Kniff linker britischer Medien, um
ein eingegrabenes Plastikfass. lutionären Zellen sowie eine Premier Boris Johnson wie einen Totalversager
Das Erddepot lag unter Zwei- Bombenbauanleitung und aussehen zu lassen. Jedenfalls früher. »Why the
gen versteckt in einem Wald Chemikalien entdeckt. Germans Do It Better«, heißt ein britisches Sachbuch
und war sorgfältig mit Holz- Anfangs wurde es der Roten aus dem vergangenen Herbst: warum die Deutschen es bes-
brettern abgesichert und mit Armee Fraktion zugeordnet, ser machen.
Plastikplane ausgekleidet. In was inzwischen als unwahr- Doch der Journalistentrick funktioniert nicht mehr. The
dem Fass entdeckte die alar- scheinlich gilt. Die Ermittlun- German Impfdebakel hat die Verhältnisse umgekehrt.
mierte Polizei in Plastikfolie gen dauern an. Dem Landes- Jetzt sind die Briten und Britinnen die Helden und fragen
eingeschweißte Waffen und kriminalamt sei der aktuelle sich, warum es bei den Deutschen so schlecht läuft.
Munition: eine Kalaschnikow »Fund bekannt«, so eine Spre- Während Johnson mit einer vorausschauenden Impfstoff-
AK47, eine weitere Langwaf- cherin. »Die erste Bewer- beschaffung seinem Land im Juni die Freiheit zurückgeben
fe sowie 1430 Patronen. Wer tung« lasse nicht auf »poli- will, warnt Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem nächsten
das Erddepot angelegt hat, tisch motivierte Kriminalität Lockdown, der »Guardian« schreibt: »Mutti, wie konntest
untersucht die Polizei Osna- schließen«. GUD du deine Fans so im Stich lassen?«
In Israel ist bereits mehr als jeder Zweite mindestens einmal
geimpft, in Deutschland nur etwa jeder Zwanzigste. US-Prä-
sident Joe Biden verspricht, dass für alle erwachsenen Ameri-
Corona rund 2,2 Milliarden Euro, kaner und Amerikanerinnen bis Ende Mai eine Dosis zur
6 Prozent mehr als im Vor- Verfügung steht. Merkel peilt an, den Deutschen bis Mitte
Mehr jahr. Das Gleiche gilt für die September »ein Impfangebot« zu machen. Dänemark, Irland,
Alkoholkonsum Schaumweinsteuer. Sie spülte Portugal, Spanien – halb Europa
405 Millionen Euro in die bekommt die Impferei offenbar besser
 In der Pandemie greifen die Kasse, 5,5 Prozent mehr als
Mallorca organisiert als wir.
Deutschen offensichtlich wie- 2019. Nur das Aufkommen 2021: keine Für Deutsche, zumindest die jüngeren,
der häufiger zu Flasche und von Abgaben auf Alcopops Deutschen, ist es eine ungewohnte Erfahrung,
Zigarette. Während das Auf- blieb mit 11 Millionen Euro das Ausland betrachtet uns mit einer
kommen aus der Umsatzsteu- hinter den Erwartungen von
die alle Lie- Mischung aus Fassungslosigkeit und
er im Corona-Jahr 2020 15 Millionen Euro zurück. gen mit Hand- Mitleid. Wie sonst beim Eurovision Song
massiv einbrach, legten die Die Tabaksteuer stieg auf tüchern Contest: Germany, zero points. Mit
Einnahmen aus Steuern auf 14,7 Milliarden Euro, ein Plus leichter Schadenfreude malen sich bri-
Alkohol und Tabak zum Teil gegenüber dem Vorjahr
blockieren tische Kommentatorinnen aus, wie
kräftig zu. Das geht aus dem von knapp 3 Prozent. Weil sie im Sommer nach Mallorca reisen
Jahresabschluss 2020 für den Restaurants und Kneipen und erstmals nicht befürchten müssen, dass deutsche Urlauber
Haushaltsausschuss hervor. über Monate geschlossen alle Poolliegen mit ihren Handtüchern blockiert haben.
An Branntweinsteuer kassier- waren, tranken die Deutschen Dabei haben wir uns doch für die Allerschlausten gehalten.
te der Fiskus 2020 demnach mehr zu Hause. REI Die Briten: sind so blöd und treten aus der EU aus. Die Amerika-
ner: wählen einen Verrückten zum Präsidenten. Die Südländer:
sympathische Leute, aber leider desorganisiert. So dachten wir in
Deutschland und boten den anderen gern an zu erklären, wie
Nachgezählt man seinen Müll richtig trennt und aus der Atomkraft aussteigt.
Bereitschaft zum Nun würde niemand behaupten, der deutsche Staat habe
Fleischverzicht in Europa auf ganzer Linie versagt. Viele Länder beneiden uns um unsere
Krankenhäuser und ums Kurzarbeitergeld der Bundesagentur
für Arbeit. Deutschland stellt Hilfsgelder für seine Wirtschaft
bereit; noch schöner wär’s freilich, wenn das Geld schnell über-
wiesen würde.
Doch offenbar fehlt uns die Fähigkeit, kreativ auf die Krise zu

54 %
reagieren. Deutschlands Behörden arbeiten mit der gewohnten
bürokratischen Gründlichkeit, Pandemie hin oder her. Lieber
bunkern wir Millionen Dosen, anstatt die Impfreihenfolge flexi-

35 %
der Befragten in bel anzupassen. Bis alle Zweifel an der Korrektheit von Wohn-
Deutschland finden,
zimmertests ausgeräumt sind, warten wir lieber erst mal ab.
zu einer gesunden
Nur 16 % Ich glaube, das deutsche Versagen besteht in unserer
und nachhaltigen Zustimmung Zustimmung
Ernährung gehöre, beim Durchschnitt bei den Esten Unfähigkeit, sich anders zu verhalten als typisch deutsch.
seltener Fleisch zu essen. der EU-Bürger und Letten
Quelle: Eurobarometer; Umfrage vom 3. August bis 15. September 2020 An dieser Stelle schreiben Markus Feldenkirchen und Alexander Neubacher
in den Mitgliedstaaten der EU; 27237 Befragte; Mehrfachnennungen möglich im Wechsel.

19
Terrorermittlungen Innere Sicherheit SPIEGEL: Kritiker sagen, Sie würden
»So viele Extremisten einen zweiten »Radikalenerlass« planen.
Soldat fantasierte vom Stübgen: Ich höre dieses Totschlagargu-
Sturm des Bundestags wie nie zuvor« ment regelmäßig, es wird durch Wieder-
holung aber nicht richtig. Wir wollen
 Der am vergangenen Samstag in Hes- Brandenburgs Innen- verhindern, dass erkannte Extremisten
sen festgenommene Bundeswehrsoldat minister Michael den Staat unterwandern. Das hat mit

Soeren Stache / dpa


Tim F. beschäftigte sich mit Plänen Stübgen, 61 (CDU), über der Gesinnungsschnüffelei des Radikalen-
für einen gewaltsamen Regierungsum- seinen geplanten erlasses nichts gemein. Unangenehme
sturz. In einer Sporttasche fanden die »Verfassungstreuecheck« politische Einstellungen, mitunter auch
Ermittler eine Art handgeschriebenes für Beamte radikale Positionen, muss eine Demokra-
Manifest. Darin hatte der 21-jährige tie aushalten können. Das heißt aber
Hauptgefreite auf zehn Seiten seine SPIEGEL: Herr Stübgen, Sie haben dem nicht, dass wir Verfassungsfeinde verbe-
Gewaltfantasien aufgeschrieben. In Brandenburger Landtag gerade vorge- amten und bezahlen.
dem teils wirren Papier mit dem Titel schlagen, künftig die Verfassungstreue SPIEGEL: Gibt es Beispiele, wo die Ein-
»Wie man die Macht in Deutschland angehender Beamten zu prüfen. Wie wol- stellung eines extremistischen Beamten
übernehmen könnte« skizzierte F., len Sie das anstellen? hätte verhindert werden können?
man müsse den Bundestag stürmen Stübgen: Bevor jemand Beamter werden Stübgen: Das lässt sich rückwirkend
und dort die führenden Politiker fest- kann, wollen wir den Verfassungsschutz schwer beantworten. In Bayern sollte
nehmen. In dem Pamphlet soll auch fragen dürfen, ob diese Person im Zusam- kürzlich jemand Richter werden, der hier
die »Sturmabteilung« der NSDAP ver- menhang mit einer extremistischen als Sänger einer rechtsextremistischen
herrlicht worden sein. Die Polizei Bestrebung steht. Liegen solche Erkennt- Hassband bekannt ist. Die Einstellung
war nach einem Hinweis der Ex-Freun- nisse vor, muss dann die Einstellungs- konnte eher zufällig verhindert werden.
din des Soldaten auf ein Waffenlager behörde entscheiden, wie sie das bewer- Lehrer mit Nazitattoos, Reichsbürger als
mit zwei scharfen Pistolen, zwei Ge- tet. Für Sicherheitspersonal am Flughafen Kommunalbeamte oder Polizisten in
wehren, einer Handgranate und Muni- oder Ordner im Fußballstadion ist eine rechtsextremistischen Chatgruppen – wir
tion gestoßen. Bei der Bundeswehr solche Überprüfung eine Selbstverständ- hören immer wieder von einzelnen
war F. zuvor nie aufgefallen. Inzwi- lichkeit. Da stellt sich doch die Frage, Fällen. Wir sollten nicht so tun, als gäbe
schen hat die Staatsanwaltschaft Frank- warum das nicht erst recht bei angehen- es keine Probleme.
furt das Verfahren gegen F. übernom- den Lehrern, Polizisten oder Richtern SPIEGEL: Sollte Ihr Vorschlag umgesetzt
men und ermittelt wegen Vorbereitung gemacht wird. werden: Könnte jemand wie Björn
einer schweren staatsgefährdenden SPIEGEL: Was war der Anlass? Höcke, der einstige Anführer des extrem
Gewalttat. MAB, MGB, WOW Stübgen: Angesichts des Mordes an rechten AfD-»Flügels«, in Brandenburg
Walter Lübcke und der Anschläge in Halle noch Lehrer werden?
und Hanau haben sich die Innenminister Stübgen: Das muss im Einzelfall vom
darauf verständigt, alle Kräfte gegen jeweiligen Dienstherrn entschieden wer-
Entwicklungshilfe den wachsenden Extremismus zu bün- den. Ich kann für meinen Teil sagen,
Einsätze gehen weiter deln. In Brandenburg zählen wir heute so dass ich einen erwiesenen Rechtsextre-
viele Personen mit Extremismusbezug, misten wie Herrn Höcke nicht zum
 Trotz möglicherweise gefährlicher wie nie zuvor. Beamten machen würde. SRÖ
Corona-Mutationen sollen rund 3500
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der
deutschen Entwicklungshilfe im Aus-
land bleiben. Es gebe derzeit »keine Chappattes Welt
Bestrebungen, entsandtes Personal prä-
ventiv zurückzuholen«, heißt es aus
dem Bundesministerium für wirtschaftli-
che Zusammenarbeit und Entwicklung.
Den größten Anteil stellt mit mehr als
2500 Entsandten die Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit (GIZ),
hinzu kommen mehr als 15 000 lokale
Mitarbeiter. »Standorte aufgrund mögli-
cher Ausbreitung von Virusmutationen
präventiv auszudünnen ist aktuell nicht
geplant«, so eine GIZ-Sprecherin. Seit
Beginn der Pandemie sind 936 GIZ-
Beschäftigte positiv auf das Virus getes-
tet worden, sechs Ortskräfte starben.
Die KfW Entwicklungsbank hat ins-
gesamt 78 entsandte Kräfte, 21 aller Mit-
arbeiter haben sich infiziert, gestorben
ist niemand. Erst wenn eine Versorgung
im Gastland nicht sichergestellt sei,
würden Erkrankte zurückgeholt, so
eine KfW-Sprecherin. CSC, HAM

20
AfD-Kampagnen Berlin und Brandenburg, als
»Parteifreund« sogar un-
Möglichst »normal« entgeltlich, wie es in einem
erscheinen Rundbrief der AfD hieß.
Strauß nahm 2015 an einem
 Die offenbar neu gegrün- Parteitag in Bremen teil, bei

Claudia Große-Perdekamp / Münster Marketing


dete Agentur Republic Twitter gefallen ihm typische
Re:lations der Unternehmer AfD-Positionen. Sein Ge-
Oskar Strauß und Gary Mer- schäftspartner Merrett ist laut
rett soll im Bundestagswahl- internen Unterlagen »aktives
kampf die Plakate der AfD AfD-Mitglied der ersten Stun-
gestalten. Das beschloss de« und arbeitet seit Ende
deren Bundesvorstand vorige 2019 für das Büro des Ersten
Woche. Der selbstständige Parlamentarischen Geschäfts-
»Brand Designer« Strauß ent- führers der Fraktion, Bernd
warf bereits 2014 Plakate Baumann. Die Kampagne soll
für die AfD-Landesverbände den Unterlagen zufolge darauf
abzielen, die AfD und ihr Die Augenzeugin
Deutschlandbild als möglichst
»normal« erscheinen zu las-
sen. Am Mittwoch war be-
kannt geworden, dass inzwi-
»Bei Alarm ein Stakkato«
schen die gesamte AfD vom Sechsmal die Woche steigt Martje Saljé, 40, abends auf
Verfassungsschutz als Rechts- den 75 Meter hohen Turm der St.-Lamberti-Kirche in
extremismus-Verdachtsfall be- Münster. Dann bläst die Türmerin in ihr Horn und führt
obachtet wird (siehe Seite 38).
damit eine über 600 Jahre alte Tradition fort – als eine
Ein Parteisprecher wollte sich
Marius Bulling / imago images

nicht zu der Werbeagentur von wenigen Frauen in diesem Amt.


und ihrer Kampagne äußern.
Auch Strauß gab sich am  »Das Tuten ist eine alte europäische Tradition. Jeden Abend
Telefon wortkarg: »Ich gebe zwischen 21 Uhr und Mitternacht gebe ich im Halbstunden-
dazu keine Auskunft«, sagte takt den Bürgern und Bürgerinnen durch meinen Ruf mit
er auf Anfrage. Danach ging dem Horn zu verstehen, dass ihre Stadt sicher ist, sie sich kei-
AfD-Wahlplakat seine Website offline. AKM ne Gedanken zu machen brauchen. In ganz Europa gab es
schon sehr früh im Mittelalter Städte, die sich mit Türmern
und Nachtwächtern verteidigten. Diese Wächter achteten stän-
dig auf Feinde und Brände. Für alles gab es Signale und Zei-
Gewalt gegen Frauen lem Weg gestellt werden kön- chen. In Münster haben wir heute nur noch zwei Signale:
FDP fordert mehr nen. Geschlechterspezifische Bei Frieden blase ich mit meinem Kupferhorn lang gezogene
digitale Straftaten sollten Töne, bei Alarm ein kurzes Stakkato.
Schutz gesondert in Kriminalitätssta- Ich mag alte Traditionen und bin deshalb froh, dieses
tistiken aufgenommen wer- Brauchtum fortführen zu dürfen. Die älteste schriftliche Erwäh-
 Die FDP-Fraktion will den. All dies sei nötig, da nung von Türmern in Münster stammt aus dem Jahr 1383,
Frauenrechte im digitalen Frauen »in sexistischen und dem Jahr der großen Brandkatastrophe. Die Arbeit selbst hat
Raum besser schützen und patriarchalischen Gesellschaf- sich seitdem eigentlich nicht wirklich verändert. Ich habe sie
geschlechterspezifische ten besonders betroffen« sei- aber mit einigen modernen Mitteln angereichert. Zum Beispiel
Straftaten (SPIEGEL 7/2021) en, heißt es in dem Antrag, führe ich einen Blog, in dem ich über meine Recherchen
stärker bekämpfen. »Die Bun- der von der menschenrechts- zum Türmerwesen, zur Kirchengeschichte und über Städte
desregierung muss ihre politischen Sprecherin, Gyde mit ähnlichem Brauchtum berichte.
Anstrengungen intensivieren, Jensen, und der frauenpoliti- Ich bin nun schon seit sieben Jahren Türmerin, ich war da-
damit sich Frauen im Netz schen Sprecherin, Nicole Bau- mals die erste Frau, die dieses Metier erobert hat. Von
genauso frei bewegen können er, initiiert wurde. Oft sei meinem Turm aus habe ich einen wunderbaren Blick über die
wie Männer«, heißt es in digitale Gewalt »der Beginn Dächer der Stadt.
einem Antrag für den Bundes- einer langen Leidensgeschich- Im vergangenen Jahr konnte ich von hier oben genau beob-
tag. Darin schlägt die Fraktion te für Betroffene – häufig achten, wie sich das gesellschaftliche Leben verändert hat.
elf Maßnahmen vor, etwa Frauen, die häusliche Gewalt Wegen der Corona-Pandemie gibt es keine Außengastronomie
Zentralstellen bei erleben oder im mehr, die Straßen und Plätze sind dadurch weniger belebt. His-
Polizei und Justiz, schlimmsten Fall torisch gab es aber schon ähnliche Momente. Als die Pest in
die unter anderem sogar von ihrem Europa wütete, verhängten viele Städte Ausgangssperren. Die
geschultes Personal Partner oder Ex- haben wir hier zwar nicht, aber es ist auffällig, dass Menschen
für den Umgang mit Partner getötet wer- sich gerade nicht mehr in größeren Gruppen treffen. Das sticht
Betroffenen haben. den«, so Bauer. besonders mittwochs und samstags ins Auge, das waren tra-
Zudem sollen »Wir müssen digita- ditionell die Partyabende der Studentinnen und Studenten.
Anzeigen künftig in le Straftaten als Vor- Gerade sind es ruhige Nächte – wie alle anderen auch. Nur der
allen Bundeslän- boten endlich ernst Sonntag ist immer gleich: Da ist in den meisten Häusern das
dern auch auf digita- nehmen.« AKM Licht an, ›Tatort‹-Zeit!« Aufgezeichnet von Jonas El-Shaikh

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 21


So gesehen Hauptstadt liche Angaben darüber, wie viele Men-

Coronopoly
schen jeweils auf die Straße gingen, lie-
Rekord bei gen den Behörden nicht vor. Zwei The-
Demonstrationen men dürften laut Polizei eine besondere
Spielspaß für die ganze Familie Rolle gespielt haben: 2019 sei der Klima-
 Die Zahl der Demonstrationen in Ber- schutz ein »herausragender Themenkom-
 Der Frühling kommt, die Tage wer- lin ist trotz der Corona-Pandemie im ver- plex« gewesen. 2020 galt dies demnach
den länger, aber wohin mit all der Zeit, gangenen Jahr gestiegen. Insgesamt fan- für Proteste gegen Corona-Schutzmaß-
wenn die Kneipe immer noch geschlos- den 5857 Versammlungen statt, wie aus nahmen. Allein für die Stichworte »Quer-
sen ist? Rechtzeitig vor der kommen- einer Auswertung der Polizei hervorgeht. denken« und »Corona« zeigt die entspre-
den dritten Corona-Welle präsentiert Dabei handelte es sich um 5203 ortsfeste chende Datenbank laut Polizei 222 Ein-
das Spieleerfinderkollektiv MPK-Kanz- Versammlungen und 654 Aufzüge, das träge. Die Kundgebungen hätten noch
leramt eine Neuauflage seines beliebten sind fünf Prozent mehr als 2019. Hinzu deutlich zahlreicher sein können, wie die
Brettspiels »Coronopoly« mit neuen kamen 1837 geplante Veranstaltungen, Polizei mitteilt. »Eine Vielzahl an auch
Regeln, neuen Ereigniskarten und noch die vorher wieder abgesagt oder nicht teilnehmerstarken angemeldeten Ver-
mehr Risiko: die »Schrullige Stufen«- abgehalten wurden. Die Gesamtzahl der sammlungen musste aufgrund der Infek-
Edition. Wer sich von der umfangrei- angemeldeten Kundgebungen betrug tionsschutzverordnung abgesagt oder
chen Spielanleitung nicht abschrecken damit fast 7700. Im Jahr vor der Corona- sogar durch die Versammlungsbehörde
lässt, erlebt eine Mischung aus Be- krise waren es laut Polizei 5603. Verläss- verboten werden.« MXW
währtem und Gewagtem:
‣ Jetzt für bis zu zehn Mitspieler aus
zwei Haushalten.
‣ Neue Ereigniskarten wie »Du ge-
winnst einen Friseurbesuch«, »Impf-
termin-Irrtum zu
Neue Ereig- deinen Gunsten«
oder »Schnelltest!
niskarte: Rücke vor ins Kino«
»Schnell- ergänzen die Klas-
test! Rücke siker »Betrunken
in der Videokonfe-
vor ins renz«, »Gehe
Kino.« zurück ins Schlaf-
zimmer« und »Du
kommst in Quarantäne. Begib dich

Jan Scheunert / ddp images


sofort dorthin«.
‣ Sagenhafte Verdienstmöglichkeiten
auf dem Ereignisfeld »Ein Sack Nüß-
lein«.
‣ Zu den Minifigürchen »Angela«,
»Jens«, »Karl« und »Maggus« gesellen
sich die Spezialfiguren »Helge« (unbe- Protestmarsch in Berlin
weglich) und »Andi« (nur Rückschrit-
te). Nicht mehr im Spiel: »Attila«.
‣ Werfen Sie mit drei neu gestalteten
Würfeln Ihren persönlichen Inzidenz- Bundesbehörden polizeipräsidium in Potsdam kämpft mit
wert. Je kleiner das Ergebnis, desto einer schwächlichen Telefonanlage. Zwar
besser: unter 35 Richtung Urlaub
Lange Leitung ins lobte sich die Abteilung für Kommunika-
in der Schlossallee, über 100 zurück Homeoffice tionstechnik im Dezember dafür, dass man
auf Los, ab 299 neuer Spielmodus: in der Coronakrise die Zahl der Räume
»Angriff der Mutanten«.  Der Wunsch nach mehr Homeoffice für Telefonschalten »erheblich ausgebaut«
Nie wieder Langeweile, denn »Coro- scheitert bei mehreren Bundesbehörden habe. Allerdings komme es wegen der
nopoly« endet erst, wenn alle Mit- an überlasteten Telefonanlagen. In einem rund 200 geschalteten Rufumleitungen
spieler hintereinander die Kombination Rundschreiben des Bundesinnenminis- aus den Büros »immer wieder zu Leitungs-
0-0-0 gewürfelt haben – einen soge- teriums von Anfang Februar heißt es, die engpässen«, was dazu führe, dass »die
nannten »Drosten«. Wir garantieren telefonische Weiterleitung aus den Büros Räume zunehmend nicht oder nur einge-
unendlichen Spielspaß. Stefan Kuzmany nach Hause führe »zu einer zeitweisen schränkt genutzt werden«. Konsequenz
Überlastung der Netze des Bundes«. Des- auch hier: »Je Abteilung« dürften »maxi-
halb empfehle die zuständige Bundes- mal 10 externe Rufumleitungen geschaltet
anstalt für den Digitalfunk, »Rufumleitun- werden«. Außerdem raten die Kommuni-
gen an den Bürotelefonen möglichst nicht kationsexperten und -expertinnen dazu,
zu aktivieren«. Mitarbeiter und Mitarbei- vermehrt das Diensthandy zu nutzen –
terinnen mit Diensthandy sollen stattdes- allerdings ohne vom Büro aufs Handy um-
sen die Handynummer weitergeben – oder zuleiten. Mit technischer Aufrüstung bei
freiwillig ihre Privatnummer, um zu Hause der Bundespolizei sei frühestens »ab dem
erreichbar zu bleiben. Auch das Bundes- 2. Quartal 2021« zu rechnen. AMP

22 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Flexibel bleiben.
Lesen Sie den SPIEGEL,
solange Sie möchten.
Frei Haus. Der SPIEGEL jede Woche direkt nach Hause
Rund 4 % sparen. Für nur € 5,30 pro Ausgabe statt € 5,50 im Einzelkauf
Ohne Risiko. Jederzeit kündbar, Urlaubsservice möglich
Vergünstigte Tickets. Für ausgewählte SPIEGEL-Veranstaltungen auf www.spiegel-live.de

Einfach jetzt anfordern:


abo.spiegel.de/flexibel
oder telefonisch unter 040 3007-2700
(Bitte Aktionsnummer angeben: SP-FLEX)

Keine
Mindest-
laufzeit
Deutschland

Duell der Generationen


Parteien Ältere Genossinnen und Genossen wie Wolfgang Thierse setzen auf traditionelle
Kernthemen der SPD, jüngere um Parteichefin Saskia Esken engagieren sich
in sozialen Medien für Minderheiten wie die Queer-Community. Nun kracht es ordentlich.

W
olfgang Thierse hat dieser
Tage eine Mail bekommen.
»Tja, selbst schuld. Wer schwu-
lenfeindliche, reaktionäre, hin-
terwäldlerische, faschistoide Dreckscheiße
von sich gibt, muss mit so einer Reaktion
rechnen. Treten Sie zu den Religions-
faschisten von der Union über und werden
Sie dort glücklich. Ein verärgerter schwu-
ler Genosse.«
Der Sozialdemokrat und ehemalige
Bundestagspräsident Thierse sitzt in seiner
Berliner Wohnung, als er die Mail am
Telefon vorliest. In seiner langen politi-
schen Karriere stand er immer auf der Sei-
te der Progressiven. Er war im Widerstand
gegen das DDR-Regime. Später kämpfte
er wie kaum ein Zweiter gegen die Gefah-
ren des Rechtsextremismus. In seiner SPD
zählte er zum linken Flügel. Nun gilt er
plötzlich als reaktionär, als alter weißer
Mann von gestern, der angeblich den An-
schluss an die Gegenwart verpasst hat.
Die »faschistoide Dreckscheiße«, die
Thierse von sich gegeben hat, war ein Gast-
beitrag für die »FAZ«. Sprachlich geschlif-
fen hatte er darin sein Unbehagen an Aus-
wüchsen der sogenannten Identitätspolitik
geäußert. Thierse beschrieb seine Sorge
um eine Gesellschaft, die in Partikular-
interessen zerfalle. Er erlebe neue Bilder-
stürme, heute heißt so was Cancel Culture.
Zitat: »Linke Identitätspolitik ist in der
Gefahr, die notwendigen Durchsetzungs-
und Verständigungsprozesse zu verkürzen
und zu verengen«. Thierse beklagte auch
etwas, das viele Sozialdemokraten seit Jah-
ren umtreibt: »Themen kultureller Zuge-
hörigkeit scheinen jedenfalls unsere west-
lichen Gesellschaften mittlerweile mehr
zu erregen und zu spalten als verteilungs-
politische Gerechtigkeitsthemen.«
Man muss nicht jede Sorge aus Thierses
Essay teilen. Aber die Entrüstung, die sei-
ne Beobachtungen zum Debattenklima
des Landes zur Folge hatten, erstaunte
dann doch – insbesondere der Hass von-
seiten jüngerer Netzaktivisten. Vielleicht
Sebastian Wells / OSTKREUZ

ist es gut, dass Thierse, 77, viele der Be-


schimpfungen gar nicht mitbekam, weil
sie über Twitter und Co. liefen. »Ich schau
nicht ins Netz«, sagt er. »Ich bin da nicht
angeschlossen und muss das in meinem
Alter auch nicht mehr sein.« Das mag auch
zu Entfremdung führen. Christopher Street Day in Berlin 2020: Wer die Arbeiter verliert, dem werden die Hipster nicht helfen

24
Was Thierse jedoch erreichte, war die die »Cancel Culture« – unliebsame Mei-
Reaktion seiner Parteivorsitzenden Saskia nungen würden systematisch niederge-
Esken, die sich der Queer-Community und trampelt.
anderen Minderheiten eng verbunden Schwan wiederum wurde von Heinrich
fühlt und viele Stunden am Tag auf Twitter Horwitz, einer Schauspielperson, die sich
verbringt. Um ihre Solidarität zum Aus- keinem Geschlecht zuordnet, also nicht
druck zu bringen, wollte Esken einzelne binär ist, vorgeworfen, falsch angespro-
LGBTQI-Vertreterinnen und Vertreter zu chen worden zu sein: »Ich bin kein Herr
einem Gespräch einladen. Die Worte, die Horwitz.« Nicht nur Kevin Kühnert er-
sie dann in der gemeinsamen Einladung kannte darin eine Gleichgültigkeit gegen-
von ihr und Parteivize Kevin Kühnert über einem nicht binären Menschen.
wählte, hatten es in sich: Man sei »be- Schwan kann die Aufregung auch zwei
schämt« über die »Aussagen einzelner Ver- Wochen nach der Veranstaltung nicht
treter*innen der SPD«, die ein »rückwärts- verstehen. »Ich halte diese kollektiven
gewandtes Bild der SPD« zeichneten, hieß Identitäten für die Pest«, sagt sie am Tele-

Daniel Hofer / DER SPIEGEL


es darin. Dass Kühnert Eskens Textent- fon und meint damit, die Zugehörigkeit zu
wurf noch entschärft und anonymisiert einer Gruppe für das alleinig Prägende zu
hatte, machte es kaum besser. Es war trotz- halten. »Ich identifiziere mich partiell mit
dem zu erkennen, wer mit »SPD-Vertre- dem und partiell mit etwas anderem. Ich
ter*innen« gemeint war. identifiziere mich ja nicht mal zu 100 Pro-
Thierse reagierte umgehend. In einem zent mit meinem Mann oder der SPD. Das
Brief an Esken bat er darum, ihm öffent- SPD-Parteivize Kühnert wäre doch Unsinn. Es ist falsch, sich so
lich mitzuteilen, ob sein »Bleiben in der In chronischer Abneigung verbunden symbiotisch zu verstehen.« Die Sexualität
gemeinsamen Partei weiterhin wünschens- sei eine Sache. »Aber die Sexualität ist
wert oder eher schädlich« sei. Er habe Eingeladen war die Leiterin des »FAZ«- doch nicht alles. Ich hab noch ein paar an-
»Zweifel, wenn sich zwei Mitglieder der Feuilletons Sandra Kegel, die kurz zuvor dere Interessen. Sexualität ist auch vom
Parteiführung von mir distanzieren«. in einer Glosse das Ausmaß der Diskrimi- Menschen geprägt. Das ist ja keine Ma-
Damit eskalierte die Lage. Esken, die nierung nicht heterosexueller Schauspieler schinerie.« Und an die Adresse von Esken
sich bis dahin geweigert hatte, persön- infrage gestellt hatte. Sozialdemokraten und Kühnert sagt Schwan: »Ich möchte
lichen Kontakt zu Thierse aufzunehmen, der Arbeitsgemeinschaft SPDqueer hatten den beiden zeigen: So geht’s nicht. Das
ersuchte plötzlich um ein Telefonat. Ge- Schwan im Vorfeld gedrängt, Kegel auszu- war ein Fehler, den ihr da gemacht habt.«
neralsekretär Lars Klingbeil und Ex-Par- laden. Als Kompromiss einigte man sich Der Generationenkonflikt ist offensicht-
teichef Martin Schulz wurden ins Krisen- darauf, dass auch eine lesbische Schauspie- lich. Auf der einen Seite stehen Positionen
management eingebunden und redeten lerin, ein Aktivist von SPDqueer und an- wie die von Thierse oder Schwan, die Mei-
auf Thierse ein, das Gesprächsangebot dere der LGBTQI-Community prominent nungs- und Kunstfreiheit in Gefahr sehen
doch bitte anzunehmen. Am Mittwoch- an der Diskussion beteiligt würden. und um den Zusammenhalt der Gesell-
nachmittag telefonierten Esken und Thier- Dabei knallte es dann. Kegel und die schaft fürchten, wenn Partikularinteressen
se tatsächlich miteinander. Doch danach Aktivisten schrien sich zeitweilig aus dem einzelner Gruppen wie der LGBTQI-Com-
hatte zumindest Thierse nicht den Ein- jeweiligen Homeoffice an. Kegels Ein- munity zu sehr im Vordergrund stehen.
druck, dass die Angelegenheit geklärt sei. lassungen wurden als AfD-Position atta- Auf der anderen Seite stehen vor allem
In der kommenden Woche soll es ein wei- ckiert, sie steckten voller Ressentiments. jüngere Sozialdemokraten und Sozialde-
teres Gespräch geben, diesmal auch mit Der Journalistin wurde »Homophobie« mokratinnen, die anprangern, dass Gleich-
Kühnert. und »rechter bis rechtsradikaler Sprech« heit und Gleichberechtigung in der Gesell-
Handelt es sich hier um den Streit dreier unterstellt. Kegel selbst beklagte sich über schaft noch immer nicht verwirklicht seien.
Sturköpfe, die sich schon seit Jahren in Die es für ein wichtiges sozialdemokrati-
chronischer Abneigung verbunden sind? sches Anliegen halten, sich für Forderun-
Oder offenbart sich vielmehr ein Kultur- gen solcher Gruppierungen starkzuma-
kampf zwischen Vertretern der jüngeren chen. Für sie stehen Themen wie Rassis-
und der älteren Generation? Zwischen mus und Diskriminierung von kulturellen,
einer vermeintlichen Ignoranz gegenüber ethnischen und sexuellen Minderheiten im
dem Schicksal von Minderheiten und einer Vordergrund.
ausgeprägten Sensibilität für deren Le- Wolfgang Thierse gehört als weißer he-
benslage? terosexueller Mann in ihren Augen zum
Für Letzteres spricht auch das Beispiel privilegierten Teil der Gesellschaft, der in
von Gesine Schwan, der Vorsitzenden der den Machtpositionen von Politik, Wirt-
SPD-Grundwertekommission und frühe- schaft und Medien überrepräsentiert sei.
ren Kandidatin für das Amt der Bundes- Leute wie Thierse würden damit letztlich
präsidentin. Auch sie war mit den Be- von Rassismus und Diskriminierung pro-
griffen »beschämend« und »rückwärts- fitieren, auch wenn er selbst dergleichen
gewandt« gemeint. Schwan, 77, hatte nicht ablehne. Besonders problematisch er-
Hermann Bredehorst

nur Thierse in einem Gastbeitrag für die scheint ihnen, dass Thierse die Identitäts-
»Süddeutsche Zeitung« verteidigt. Zuvor politik als Gefahr für die gemeinsamen
hatte sie mit einer von ihr moderierten Grundlagen der Demokratie darstellt.
Onlinediskussion der Grundwertekom- »Identitätspolitik hilft im Kampf gegen
mission den Unmut vieler Schwuler, Les- soziale Ungleichheit und muss auch als
ben und nicht binärer Menschen auf sich Ex-Bundestagspräsident Thierse Mittel hierfür anerkannt werden«, sagt
gezogen. »Faschistoide Dreckscheiße«? etwa Elia Scaramuzza, der kommissari-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 25


Deutschland

sche Bundesvorsitzende der Arbeitsge- se deshalb auch antirassistisch und femi-


meinschaft SPDqueer. Durch diese Politik nistisch geführt werden.«
sei beispielsweise erreicht worden, dass es Auch Kevin Kühnert stört sich an der
heute die Ehe für alle gibt. Aufregung, die seiner SPD schadet. Der
Fast noch heftiger als jetzt in der SPD Konflikt mit Thierse und Schwan hat aus
wird seit Jahren bei der Linken darum seiner Sicht viel mit persönlichen Anti-
gestritten, wie viel Platz das Schicksal pathien und weniger mit der aktuellen De-
von Migranten und Minderheiten in ihrer batte um Identität zu tun. Insbesondere
Politik einnehmen sollte. Im Zentrum der von Thierse fühlt sich Kühnert seit Jahren
Auseinandersetzung steht die prominente geschnitten.
Genossin Sahra Wagenknecht, die ihrer Dennoch dürfte der hitzig geführte
Partei vorwirft, die Kernklientel der sozial Streit die SPD so schnell nicht loslassen.
Schwachen zu vernachlässigen. Lange lie- Dafür werden wohl schon Wolfgang Thier-
ferte sie sich eine giftige Auseinanderset- se und Gesine Schwan sorgen. Nach dem
zung mit Katja Kipping, die als Vorsitzen- Shitstorm im Netz kann sich Thierse vor
de ihre Partei in der Gleichstellungspolitik Unterstützung aus seiner Partei mittler-
profilierte. weile kaum retten. Olaf Scholz hat sich
Der Konflikt Identitätspolitik versus bei ihm gemeldet, Parteichef Norbert Wal-

Peter Rigaud
Sozialpolitik beschäftigt linke Parteien ter-Borjans ebenfalls. Er scheint in dieser
spätestens seit der Wahl Donald Trumps Debatte nicht wirklich an der Seite seiner
Ende 2016. Der amerikanische Politikwis- Kollegin Esken zu stehen.
senschaftler Mark Lilla war einer der Ers- Linkenpolitikerin Wagenknecht Glaubt man Thierse, hatte er in den ver-
ten, die die These aufstellten, dass Hillary Giftige Auseinandersetzung gangenen Tagen fast die ganze Parteifüh-
Clinton die Wahl verloren habe, weil sie rung am Apparat. Hinzu kommen viele
sich zu sehr um Minderheiten und zu we- auch, dass es bestimmte Gruppen in der weniger prominente Genossen wie der
nig um alte weiße Männer gekümmert Gesellschaft gibt, die nicht gehört werden Kandidat für das Berliner Abgeordneten-
habe: zu viel Großstadt, zu viel akademi- und die nicht denselben Respekt bekom- haus Kai Kottenstede, der den Umgang
scher Diskurs und stattdessen zu wenig men wie diejenigen, die der Mehrheits- mit Thierse kritisiert: »So etwas weckt die
materielle Interessen und vermeintlich ech- gesellschaft angehören. Diese zwei Seiten Sorge, dass das eine Parteiführung ist, die
te Probleme von Bürgern in der Provinz. von Gerechtigkeit schließen sich nicht aus. diese offene Debatte in bestimmten Fragen
Diese Sicht teilt auch Ex-SPD-Chef Sigmar Sie bedingen sich.« nicht zulässt und eher eine Jakobinerhal-
Gabriel, der schon 2017 im SPIEGEL Ähnlich sieht das Daphne Weber. Sie tung an den Tag legt und sagt, was richtig
schrieb: »Wer die Arbeiter des Rust Belt wurde gerade erst in den Bundesvorstand und was falsch zu sein hat.« Kottenstedes
verliert, dem werden die Hipster in Kali- ihrer Partei Die Linke gewählt. Es müsse Rat an die passionierte Twitterin Esken:
fornien auch nicht mehr helfen.« Die SPD eine »solidarische Diskussionskultur« ge- »Saskia, komm aus deiner Blase raus!«
habe sich mehr über die Ehe für alle ge- ben, ohne Soziales und Feminismus gegen- Als linker Ostdeutscher könne er seine
freut als über den Mindestlohn und sich einanderzustellen. »Wer ist denn in den Lebensgeschichte ebenfalls als eine Folge
damit den »postmodernen liberalen De- niedrig bezahlten Jobs? Wer ist von Al- von Minderheitserfahrungen beschreiben,
batten« zugewandt. tersarmut betroffen? Wem gehört nur ein sagt Thierse am Telefon. »Mit denen muss
Einige Genossinnen und Genossen se- Prozent des Eigentums in der Welt? Das man umgehen lernen, und nicht nur lei-
hen das anders. Man habe nicht etwa Stim- sind Frauen«, sagt die 25-jährige Dokto- dend und klagend. Da wird man klein und
men verloren, »weil wir uns zu stark auf randin. Natürlich hätten es Migranten und hässlich und bringt nichts zustande.«
Gleichberechtigungspolitik fokussieren«, Transsexuelle auf dem Arbeitsmarkt be- Mit »Sprachreinigung« werde man Min-
sagt der Bundestagskandidat Hakan Demir sonders schwer. Jeder Klassenkampf müs- derheiten nicht helfen, davon ist Thierse
aus Berlin-Neukölln. »Wir haben Stimmen überzeugt. Er plädiere für konkretes Han-
verloren, weil wir 2005 die Hartz-IV- deln, für Bildung und Aufklärungsarbeit.
Regelungen in Kraft gesetzt haben. Wenn »Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, egal ob
wir das überwinden und weiter für Gleich- männlich oder weiblich, schwarz oder
berechtigung kämpfen, dann können wir weiß. Das finde ich viel wichtiger.«
das Vertrauen zurückholen.« Thierse beobachtet eine Spaltung der
Eine SPD, in der kein Platz für Wolf- Sprache, die er für gefährlich hält. »Auf
gang Thierse sei, »die hat keine Zukunft der einen Seite die gendergerechte, min-
mehr, zumindest nicht als Volkspartei«, derheitensensible Sprache immer strenger
sagt Nils Heisterhagen, ein sozialdemokra- werdender Observanz. Auf der anderen
tischer Stratege und Buchautor. Es gehe Seite das ›dumme Volk‹, das weiter so
heute oft nicht mehr darum, ein Argument redet wie bisher.«
zu gewinnen. Sondern darum, diejenigen, Er selbst bekomme jetzt häufig Beispie-
die anderer Meinung seien, mit Dreck zu le für sprachpolitische Verordnungen an
bewerfen und zu delegitimieren. Universitäten zugeschickt, mit Anwei-
Auch die Juso-Vorsitzende Jessica Ro- sungen, was gesagt und geschrieben wer-
senthal, 28, ärgert der Stil der Debatte. den dürfe. »Es ist noch schlimmer«, sagt
HC Plambeck / laif

Nüchtern betrachtet gebe es kein wirk- Thierse, »als ich das bislang wahrgenom-
liches Problem, glaubt sie. Gerechtigkeit, men habe.«
der Markenkern der SPD, habe eben zwei Xaver von Cranach, Markus Feldenkirchen,
Seiten. Die materielle Seite, bei der es um Christiane Hoffmann, Timo Lehmann,
Verteilung und Chancengleichheit gehe. Linkenpolitikerin Kipping Nicolas Wildschutz
»Genauso gehört zur Gerechtigkeit aber Wagenknecht-Gegenspielerin

26 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


LESE
P RO
BE

Kriegerin mit 17
Neues aus der SPIEGEL-Welt: Wie Jeanne d’Arc und andere Frauen Geschichte
schrieben, erklärt die neue Ausgabe von SPIEGEL EDITION.

D
ie Waffenruhe an Christi Himmelfahrt nutzte Jeanne gerin hat mehr Ruhm erlangt als das Mädchen aus Domrémy,
d’Arc (1412 bis 1431) für einen zweiten Drohbrief das im Alter von 13 Jahren erstmals himmlische Stimmen
an die Engländer. Die Botschaft wurde an einen Pfeil vernahm.
gebunden und in die feindliche Festung geschossen. Indes war Jeanne d’Arc nicht die einzige Frau, die zu ihrer
»Ihr Männer aus England, die Ihr kein Recht habt an diesem Zeit nach militärischer Befehlsgewalt strebte. »Krieg und
Königreich Frankreich«, hieß es in dem Schreiben vom Gewalt waren im Mittelalter alles andere als reine Männer-
5. Mai 1429, »der König des Himmels warnt Euch und mahnt sache«, sagt Amalie Fößel, Professorin am Historischen Insti-
Euch durch mich, Johanna die Jungfrau, Eure Forts aufzu- tut der Universität Duisburg-Essen. Vielmehr übten adlige
geben und in Euer Land zurückzukehren. Wenn nicht, werde Frauen – ob Kaiserinnen oder Königinnen, Fürstinnen, Gräfin-
ich Euch solchen Lärm machen, dass Ihr Euch immer daran nen oder Landesherrinnen – in vormodernen Zeiten
erinnern werdet.« regelmäßig militärische Befehlsgewalt aus, um ihren Besitz
Und die Engländer? Verspotteten Jeanne d’Arc von der zu verteidigen oder ihre Herrschaft durchzusetzen.
sicheren Warte ihrer Festung herab. Sie hatten nicht mit der
Willenskraft des Mädchens gerechnet: Gegen den Wider-
stand des zaudernden Stadtkommandanten von Orléans Weitere Themen der aktuellen
setzte Jeanne zum Angriff an. Sie gab selbst dann nicht auf, Ausgabe »Große Frauen«:
als sich der Pfeil eines feindlichen Bogenschützen durch  Margarete Steiff: Der harte Weg
die Panzerung in ihre Schulter bohrte. Am Abend des 7. Mai, zum Stofftier-Imperium
als die Franzosen bereits erschöpft aufgeben wollten, griff  Madeleine Albright: Die tragische
die Bauerntochter abermals zum Lilienbanner und trieb die Geschichte ihrer jüdischen Familie
Soldaten an. Die Männer fassten neuen Mut – und nahmen  Marie Curie: Physikerin und Weltstar
Les Tourelles im Sturm. Die wichtigste Bastille der Engländer  Kleopatra: Ihr Kampf um
war erobert, die Feinde zogen sich zurück. Unabhängigkeit
Einer 17-jährigen jungen Frau gelang in wenigen Tagen,
was eine ganze Armee sechs Monate lang nicht vollbracht Die Magazinreihe SPIEGEL EDITION erscheint zweimal
hatte: die von den Engländern im Hundertjährigen Krieg im Jahr und fasst die jeweils besten Texte aus der SPIEGEL-
belagerte Loire-Festung Orléans zu befreien. Kurz darauf Redaktion zu einem wichtigen historischen oder gesell-
konnte der Dauphin Karl in Reims gekrönt werden. Eine schaftlichen Thema zusammen. Erhältlich im Zeitschriften-
Jungfrau, von Gott auserkoren, Frankreich mit Waffengewalt handel, auf amazon.de/spiegel und in der SPIEGEL-Kiosk-
vor den Engländern zu retten. Keine mittelalterliche Krie- App. 154 Seiten; 12,90 Euro.

27
Deutschland

viele es sein werden. Spahn war bei sei-

Weiterrumpeln nem ersten Vorstoß von bis zu 45 Millio-


nen Tests pro Monat ausgegangen – und
hatte sich dabei auf Erfahrungen aus
Bayern berufen. Es sei eine »hypothetische
Gesundheit Neue Corona-Schnelltests sollen Lockerungen Berechnung«, hieß es relativierend in sei-
möglich machen. Doch das Konzept von Bundesgesundheitsminister nem Papier.
Jens Spahn ist löchrig, das Land miserabel vorbereitet. Die Kanzlerin dachte etwas größer. Sie
rechnete bei der Schalte am Mittwoch-
abend vor, dass bis zu 150 Millionen Tests

J ens Spahn tat am Donnerstagmorgen


im Bundestag das, was er am besten
kann: Er wechselte in die Vorwärts-
verteidigung. Er sei »dankbar«, dass Bund
bei sollten die Tests helfen, die Infektions-
zahlen niedrig zu halten – selbst wenn die
Länder jetzt im März erste Corona-Regeln
wieder lockern.
pro Monat nötig sein könnten – je nachdem,
welche Öffnungsschritte man gehen wolle.
Doch auch das könnte noch zu wenig sein.
Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauter-
und Länder in der Runde der Kanzlerin Die sächsische Landesregierung reagiert bach geht davon aus, dass eine nationale
mit den Ministerpräsidentinnen und Mi- denn auch mit einer Art Protestnote auf Teststrategie in Betrieben und Schulen
nisterpräsidenten seinen Vorschlägen ge- die Beschlüsse. In einer Protokollnotiz 40 bis 80 Millionen Tests voraussetze – pro
folgt seien, sagte er. heißt es, der Freistaat sei der Ansicht, Woche. In der neuen Testverordnung, die
Was das Thema Schnelltests angeht,
dürfte der angeschlagene Bundesgesund-
heitsminister mit dieser selbstbewussten
Sichtweise ziemlich allein dastehen.
Tatsächlich hatte die Runde in der
Nacht zuvor von Spahns ursprünglichen
Ideen nur wenig übrig gelassen. Kosten-
lose Schnelltests für alle gibt es nicht seit
dem 1. März, wie der Minister das vor
zwei Wochen noch verkündet hatte. Das
Projekt startet erst am kommenden Mon-
tag, und Spahn weist bereits vorsorglich
darauf hin, dass die Tests nicht überall
gleich verfügbar sein würden.
Bis Anfang April und »schrittweise«
wollen Bund und Länder jetzt ihre neue
Strategie umsetzen, das gilt auch für die
wöchentlichen Schnelltests für Schülerin-
nen und Schüler, Lehrerinnen und Erzie-
her. Von Selbsttests für zu Hause, die
Ronny Hartmann / dpa

Spahn mit einer angedachten Eigenbetei-


ligung von einem Euro für alle verfügbar
machen wollte, ist in dem Papier nur noch
auf wenigen Zeilen die Rede.
Nein, es war kein glanzvoller Abend für
Jens Spahn. Schüler bei Selbsttest: »Nur einmal pro Woche ist keine Lösung«
In den Ländern ist der Frust riesig.
Als sich am Mittwoch die Länderchefs
mit Merkel zusammenschalteten, musste »dass Öffnungen mit einem verpflichten- Spahn in der Nacht auf den Weg brachte,
Spahn, so berichten es Teilnehmer, sich den und funktionierenden Testregime heißt es: »Eine Schätzung der Testanzahl
einiges anhören. Er habe mehr verspro- gekoppelt sein müssen«. Das aber gibt es insgesamt ist nicht möglich.«
chen, hielt ihm etwa Mecklenburg-Vor- nicht. Trotz Ausbreitung der Virusmutan- Noch am Donnerstag verteidigte sich
pommerns SPD-Regierungschefin Manue- ten und steigender Neuinfektionszahlen Spahn im Bundestag: »Bei den Schnell-
la Schwesig vor. Auch der Grüne Winfried erlaubt das Land Öffnungen, ohne zu- tests übersteigt das Angebot mittlerweile
Kretschmann empörte sich, es brauche gleich ein solides Testkonzept am Start zu deutlich die Nachfrage.« Die kostenlosen
ausreichend Selbsttests für die Schulen. haben. Angebote für asymptomatische Personen
Weil das Impfen sich quälend langsam In einer früheren Fassung der Vorlage nennt er jetzt »Bürgertestungen«, so steht
hinzieht, richteten sich alle Hoffnungen für die Ministerpräsidentenrunde war es in seiner Verordnung.
auf Testkits und Abstrichstäbchen. Schnell- noch von bis zu zwei wöchentlichen Tests Nach Meinung des Gesundheitsminis-
tests für alle sollten einen langsamen Aus- in den Schulen die Rede. In Regierungs- teriums gibt es genügend Tests. Tatsäch-
stieg aus dem Shutdown ermöglichen. kreisen heißt es, das Kanzleramt habe am lich hat das Spahn-Ressort selbst keine
Doch nach der Runde der Ministerpräsi- Dienstag Rücksprache mit den Herstellern Tests eingekauft, sondern nur Kontin-
dentinnen und Ministerpräsidenten kehrt gehalten. Die Erkenntnis: Man habe nicht gente gesichert: Für dieses Jahr sollen
Ernüchterung ein. Es sieht so aus, als wür- genügend Kapazitäten für mehrere Tests für den deutschen Markt auf diese Weise
de das Land noch wochenlang weiter pro Woche. Also wurde die Passage ge- mehr als 500 Millionen Schnelltests
durch die Krise rumpeln. ändert. bereitstehen, weitere 300 Millionen sol-
Tatsächlich bestätigt sich ein unschönes Wie schnell Schnelltests tatsächlich in len aus EU-Rahmenverträgen stammen.
Bild: Deutschland wirkt im Jahr zwei der der Fläche verfügbar sein können, ist eine 150 Millionen Stück lägen laut Hersteller-
Pandemie erschreckend unorganisiert. Da- der großen Fragen dieser Tage. Auch, wie angaben bereits auf Halde. Das Problem:

28 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Länder und Kommunen müssen die Tests »Nur einmal pro Woche ist keine Lö- und Gesundheitspolitiker in der Grünen-
selbst abrufen – und könnten damit über- sung. Da würden uns viele Infizierte durch fraktion. Auch in Unternehmen sollten die
fordert sein. die Lappen gehen«, warnte die Frankfur- Mitarbeiter Selbsttests bekommen.
Das ahnt auch die Bundesregierung – ter Virologin Sandra Ciesek schon vor Doch von diesen Tests könnten viel zu
und so ist die Gründung einer neuen Task- zwei Wochen. wenige in Schulen und Betrieben ankom-
force zu erklären, die sich um die Schnell- Auch die Frage, wer Testzentren betrei- men, fürchtet Dahmen. Spahns Ministe-
testlogistik kümmern soll. Auch ihre ben darf und wie ihre Arbeit tatsächlich rium hat nach eigenen Angaben erst rund
Existenz ist symptomatisch für das träge überprüft wird, treibt Experten um. Ärzte- 200 Millionen Stück gesichert. Auch hier
Krisenmanagement, mit dem sich die vertreter warnen in kleinem Kreis schon hofft es auf die Kräfte des Marktes. Anders
Regierung selbst im Weg steht. lange vor Wildwuchs bei bisherigen An- als bei Impfstoffen sei die Produktion bei
Die Gespräche mit den Herstellern lau- bietern und Abrechnungsmodellen. Gute Selbsttests sehr schnell hochzufahren.
fen bereits, doch erst in der nächsten Wo- Qualität aber braucht es, wenn negative Manuela Schwesig hegt da Zweifel. »Ich
che wollen die Chefinnen und Chefs der Testergebnisse künftig den Besuch im Res- habe kein Verständnis, warum die Bundes-
Staatskanzleien mit dem Bundeskanzler- taurant oder Theater ermöglichen sollen. regierung nicht dafür gesorgt hat, dass wir
amt Details klären. Im Gesundheitsminis- Die neuen Selbsttests wiederum, die die Lieferungen von Selbsttests für Kitas
terium, das gemeinsam mit dem Verkehrs- auch Laien zu Hause anwenden können, und Schulen bekommen, bevor Aldi ver-
ressort die Runde leiten soll, heißt es, es werden in den nächsten Tagen in Droge- sorgt wird«, sagt die SPD-Politikerin.
gehe darum, den Ländern zu helfen, »die rien, Supermärkten und Apotheken zu Auch ihr Parteifreund Lauterbach teilt
die Sorge. »Es ist zu befürchten, dass Schu-
len und Betriebe kaum Selbsttests bekom-
men könnten, wenn diese einfach auf dem
Markt vorher verkauft werden«, sagt der
Epidemiologe. »Die Bundesregierung soll-
te schnellstmöglich alle verfügbaren Selbst-
tests aufkaufen.«
Offen bleibt auch, was nach einem posi-
tiven Selbsttest geschieht. Bei einem PCR-
Test sind die Regeln strikt: Die Infektion
muss dem Gesundheitsamt gemeldet wer-
den, der Betroffene umgehend in Quaran-
täne. Auch bei einem Schnelltest sind La-
bore und Ärzte zur Meldung verpflichtet,
für Testzentren gilt das allerdings bislang
nicht generell. Nach einem positiven
Sebastian Gollnow / picture alliance / dpa

Selbsttest hingegen gibt es keine gesetz-


lichen Pflichten. Bund und Länder weisen
in ihrem Papier lediglich »eindringlich« da-
rauf hin, dass in diesen Fällen eine soforti-
ge Absonderung und ein »Bestätigungs-
test« mittels PCR erforderlich sei. Es ist
eine fromme Bitte, nicht mehr.
Werden positive Ergebnisse allerdings
nicht gemeldet, kann sich die Infektion
Drogeriemarkt-Teststation: Wildwuchs bei den Anbietern weiter ungehindert verbreiten. Auch die
offizielle Fallstatistik wird so verfälscht.
Von ihr hängen allerdings alle weiteren
Bestellung der Tests zu optimieren«. So haben sein. Sieben Produkte sind bis Don- Öffnungsversprechen ab.
könnte eine Bestellplattform eingerichtet nerstag offiziell zugelassen worden. Ge- Wenigstens bei der Corona-Warn-App,
werden, damit Schulen und Kitas Schnell- sundheitsexperten der Grünen finden sie vom bayerischen Ministerpräsidenten Mar-
tests einfacher abrufen können. Das Netz im Kampf gegen die Pandemie viel wich- kus Söder als »zahnloser Tiger« verspottet,
spottet bereits darüber, dass ausgerechnet tiger als andere Antigentests, die nur von tut sich etwas. Die beteiligten Unterneh-
die beiden Pannenminister Spahn und geschultem Personal durchgeführt werden. men Telekom und SAP haben dem Minis-
Andreas Scheuer aus dem Verkehrsressort Sie hatten sich für Schulöffnungen aus- terium in der vergangenen Woche einen
jetzt die Probleme lösen sollen. gesprochen – unter der Bedingung, dass Umbau der Anwendung vorgeschlagen:
Nicht nur, dass die Taskforce reichlich flächendeckende Tests gesichert sind. Auch die Ergebnisse von Schnelltests sollen
spät eingesetzt wird, während Tausende »Der Schlüssel sind die Selbsttests. Da- künftig in die App integriert werden.
von Schülerinnen und Schülern und das mit es wirklich etwas bringt, müssten Leh- Das Ministerium prüft jetzt »die tech-
Lehrpersonal längst wieder zur Schule rer, Schüler und deren Eltern getestet nische Machbarkeit einer möglichst einfa-
gehen – entscheidende Fragen sind offen: werden, und das geht sinnvoll nur mit chen und schnell umsetzbaren Integration
Reicht es, die Menschen nur einmal pro Selbsttests«, sagt Janosch Dahmen, Arzt von Antigenschnelltests als Testnachweis«
»Präsenzwoche« zu testen, wie es spätes- in die App. Das klingt, als wäre der Vor-
tens ab April für Schüler, Lehrerinnen und gang kompliziert. Zu kompliziert jeden-
Erzieher geplant ist? Auch für Unterneh- Weil das Impfen sich falls für eine ganz schnelle Lösung.
men ist laut Beschluss vorgesehen, dass zieht, richten sich alle Kevin Hagen, Marcel Rosenbach,
sie ihren Beschäftigten nur einmal pro
Woche ein Schnelltestangebot machen Hoffnungen auf Testkits Jonas Schaible, Cornelia Schmergal,
Christian Teevs
sollen. und Abstrichstäbchen.
29
Deutschland

Hauptsache, Die Lieferungen des Herstellers Astra-


Zeneca können nach dem Eintreffen kom-
plett verbraucht werden, eine Zweitimp-
men wie in den ersten drei Monaten, das
haben die Hersteller angekündigt. Je nach-
dem, wie sich die Lieferungen verteilen,

Tempo fung ist erst nach Monaten nötig. Doch den


AstraZeneca-Impfstoff wurden manche
Zentren zunächst nicht los. Die Ständige
würde das für rund 800 000 Menschen
pro Tag reichen.
Weil an Wochenenden wohl weniger
Impfkommission des Bundes hatte das Mit- geimpft würde, müssten an vielen Tagen
Medizin Bald soll Deutschland tel zunächst nur für Menschen von 18 bis mehr als eine Million Menschen vakziniert
deutlich mehr Corona-Impfstoff 64 Jahren freigegeben. Die Impfzentren werden. Das entspräche einer täglichen
bekommen. Dann können durften deshalb den besonders gefährdeten Rate von 1,2 Menschen pro 100 Einwoh-
Senioren und Seniorinnen das Serum nicht ner. So schnell sind bislang nur wenige
die Hausärzte Hunderttausende geben. Und das medizinische Personal so- Länder, etwa Israel und die Vereinigten
impfen. Schaffen sie das? wie Pflegekräfte, ebenfalls höchste Priori- Arabischen Emirate.
tät, hatten Vorbehalte gegen den Stoff. Tau- Stemmen sollen das niedergelassene

T hüringens Ministerpräsident Bodo


Ramelow war erkennbar angefasst,
als er am Mittwoch kurz vor Mitter-
nacht per Videopressekonferenz über den
sende Dosen blieben ungenutzt.
Die Verantwortlichen in den Bundeslän-
dern beteuern, dass sich dies bald ändern
werde. Mehrere Länder haben in diesen
Mediziner und Betriebsärzte. Eine Verord-
nung dafür hat Spahns Ministerium in der
Schublade, die Details sollen am Montag
in einer Konferenz der Gesundheitsminis-
Vorwurf sprach, die Länder impften zu Tagen damit begonnen, Menschen aus der ter und -ministerinnen von Bund und Län-
langsam. Dabei weise das Robert Koch-In- zweiten Prioritätskategorie zu impfen, dern besprochen werden. Doch einige Fra-
stitut Impfstoffchargen auf seiner Website etwa Erzieherinnen und Erzieher, Lehr- gen der Verteilung und Logistik sind noch
schon als ausgeliefert aus, wenn sie beim kräfte und Polizeiangehörige. ungeklärt.
Hersteller »noch gar nicht in Lastwagen Das Bundesgesundheitsministerium er- Die Impfzentren sollen von April an
gepackt« seien, so der Linkenpolitiker. wartet bereits in diesem Monat deutlich eine feste Impfstoffmenge vom Bund er-
Es sehe deshalb so aus, als liege der mehr Lieferungen als im Februar. Allein bei halten. Alle zusätzlich gelieferten Dosen
Impfstoff massenhaft ungenutzt bei den Biontech/Pfizer sollen es zwei Millionen sollen an Praxen und Betriebsärzte und
Ländern herum. In Wahrheit sei der Stoff Dosen mehr werden als im Februar, beim -ärztinnen gehen, Pharmagroßhandel und
dann aber noch gar nicht zum Impfen ver- US-Hersteller Moderna rund 500 000 Ein- Apotheken die Verteilung organisieren.
fügbar, sondern erst Tage später. Ähnlich heiten mehr. Den Plänen zufolge könnten Die niedergelassenen Mediziner und
äußerte sich kurz darauf auch Berlins Re- Ende März täglich fast 330 000 Menschen Medizinerinnen pochen darauf, möglichst
gierender Bürgermeister Michael Müller. eine Spritze bekommen. schnell mit viel Impfstoff beliefert zu wer-
Deutschland impft langsamer als die Ein Impfstau sei trotzdem nicht in Sicht, den, das berichten Insider aus den Ver-
internationalen Vorreiter und ist in der EU sagt Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer handlungen zwischen den Ärzteverbän-
nur Mittelfeld. Das schürt die Wut von des Deutschen Städtetags. Derzeit haben den und Spahn. Die Haus- und Fachärzte
Bürgerinnen und Bürgern. Wer aber trägt die Länder nach Auskunft des Bundes- fürchten den Verdruss ihrer Patienten und
die Schuld daran? gesundheitsministeriums ein Potenzial von Patientinnen, wenn sie anfangs nur wenige
Die Länder beklagen, dass der Bund zu rund 340 000 Impfungen pro Tag zuge- Dosen anbieten können.
wenig Impfstoff zu langsam eingekauft sagt. Zusammen mit den mobilen Impf- Ungeklärt ist, wie die Ärzteschaft die
habe, und verweisen auf ihre halb leeren teams für Alten- und Pflegeheime könne Terminvergabe organisiert. Bisher hat sie
Impfzentren. Im Bund zeigen etliche da- die Kapazität »zeitnah« auf mehr als geplant, anfangs die Hotline der Kassen-
gegen auf die Länder und rechnen vor, 550 000 Impfungen täglich erhöht werden. ärztlichen Vereinigung zu nutzen. Doch
dass erhebliche Teile der heiß begehrten Von April bis Juni sollen aber etwa vier- die Nummer war schon bei der Termin-
Dosen in Kühlschränken herumlägen. mal so viele Dosen nach Deutschland kom- vergabe für die Impfzentren häufig über-
Im Impfzentrum Buchholz in der Nord-
heide jedenfalls fehlt es offenbar an Impf-
stoff. »Wir öffnen jeden Tag nur eine oder Die Praxen müssen es richten 1,2 Mio. pro Tag
zwei Impfstraßen«, sagt der ärztliche Lei- Wie Deutschland die gelieferten Impfstoffe
ter des Zentrums, Jörn Jepsen. »Wir könn- verimpfen könnte
ten hier sofort fünf Impfstraßen aufma- 1 Mio.
chen und volle Pulle durchimpfen.« Sein (voraussichtlich) gelieferte Impfstoffdosen
Team sei jederzeit bereit, in Schichten in Impfzentren und von Impfteams So viele Dosen
durchzuarbeiten, auch an den Wochen- (voraussichtlich) verabreichte Dosen 800 000 könnten die Hausärzte
enden. »Aber es kommt immer noch zu in Arztpraxen zu verimpfende Dosen zusätzlich verimpfen.
wenig Impfstoff bei uns an.«
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn 600 000 Alle Einwohner ab
(CDU) hatte zunächst empfohlen, jede 18 Jahren geimpft
zweite Dosis in den Zentren einzulagern,
weil die Hersteller zeitweise keine zu- 400 000
verlässigen Liefertermine zusagen konnten.
ab 1. März Prognose
Das sollte garantieren, dass alle Geimpften
innerhalb der vorgesehenen Frist von drei 200 000
Wochen ihre zweite Impfung bekommen Jetzige Kapazitätsgrenze von
können. Unter öffentlichem Druck ist Impfzentren und -teams erreicht
Spahn davon abgerückt. Für den am häu- 0
figsten verwendeten Impfstoff der Firmen 4. Jan. 1. Feb. 1. März 5. Apr. 3. Mai 7. Juni 5. Juli 2. Aug.
Biontech und Pfizer hält sein Ministerium Quellen: Simulation des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland,
nun kleinere Reserven für ausreichend. BMG, Robert Koch-Institut, eigene Berechnungen (alle Werte über Kalenderwochen gemittelt)

30
Programm
lastet, viele Länder haben deshalb eigene
Systeme genutzt. Nach einer Übergangs-
phase wollen die Praxen die Impftermine
selbst vergeben. Dann wird jedoch kaum
die Impfpriorisierung eingehalten werden
können.
Tatsächlich sollen die Hausärzte nach
Spahns Plänen größere Freiheiten bei der
Priorisierung bekommen als die Impfzen-
tren. Die Entscheidung falle »nach jewei-
liger ärztlicher Einschätzung vor Ort«,
heißt es in einem Konzeptpapier des Mi-
nisteriums. Dadurch werde »eine flexible-
re Umsetzung von Impfungen« möglich.
Bei den Ärztevertretern kommt das gut

Distribution 360
an. »Ab einem gewissen Zeitpunkt ist Ge-
schwindigkeit wichtiger als Priorisierung«,
sagt Dominik von Stillfried, Vorstandschef
des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Valentinskarte aus dem Wrack der »Titanic«
Vereinigung. Die Modellierer des Instituts
haben ein Szenario entwickelt, wie alle Er-
wachsenen in Deutschland bis spätestens SPIEGEL GESCHICHTE SPIEGEL TV WISSEN
Mitte August geimpft werden könnten. SONNTAG, 7. 3., 17.35–18.20 UHR, SKY MONTAG, 8. 3., 20.15–21.40 UHR, SKY
Danach sollen bereits im März Fachärz- und bei allen führenden Kabelnetzbetreibern
te und -ärztinnen, etwa für Krebsbehand- Titanic –
lung oder Dialyse, vermehrt mit dem Sprit- Versunkene Geschichten: Ramsch oder Rarität
zen beginnen. Ab April sollen Hausärzte Die Liebe überlebt Baron von Weiler möchte Teile sei-
im großen Stil einsteigen. Bis zu 70 000 Der Untergang der »Titanic« gilt als nes Besitzes schätzen lassen. Ein
Arztpraxen könnten mitmachen, radiolo- größte zivile Schiffskatastrophe Fall für Kunstexperte José Martinez.
gische und psychotherapeutische nicht der Geschichte. Das Schiff versank Und die Abteilung für Münzen und
mitgezählt. Wenn etwa 50 000 Praxen täg- 1912 auf seiner Jungfernfahrt im Briefmarken hat eine sensationelle
lich circa 20 Dosen an Patientinnen und Nordatlantik und riss 1514 Menschen Einlieferung bekommen: einen
Patienten verteilen könnten, käme man in den Tod. Seitdem das Wrack ge- Brief, der mit »Apollo 15« zum Mond
auf eine Kapazität von einer Million Imp- funden wurde, bergen Forscher Arte- geflogen sein soll.
fungen pro Tag. Theoretisch könnten da- fakte, die Geschichten über ihre
mit in gut 80 Tagen alle in Deutschland Besitzer erzählen. Es sind Geschich-
geimpft werden. ten voller Hoffnung, die im eisigen
Für die 20 täglichen Impfungen müssten Wasser endete.
die Praxen mit einem Aufwand von etwa
3 bis 3,5 Stunden rechnen, inklusive Auf-
klärung der Patientinnen und Patienten,
sagt Stillfried. »Das ist über Wochen hin- ZDF-HISTORY
weg eine Herausforderung«, die Medizi- SONNTAG, 7. 3., 23.45–0.30 UHR, ZDF
ner könnten das aber hinbekommen.
Schließlich gebe es auch ohne Corona Impfungen – Wundermittel

SPIEGEL TV
Tage, an denen bis zu vier Millionen Men- oder Teufelszeug?
schen Arztpraxen aufsuchten. In der Corona-Pandemie setzt die
Nach den Vorstellungen der Kassenärzte ganze Welt auf Impfungen. Doch es Mordopfer Jonathan 2004
sollen die Praxen von April an ihre Impf- gibt auch Widerstand. Und das hat
stoffe etwa eine Woche im Voraus im Groß- Tradition. Von der Kaiserzeit über die SPIEGEL TV
handel bestellen können. Die Vakzinen von Weimarer Republik, während der MONTAG, 8. 3., 23.25–0.00 UHR, RTL
AstraZeneca könnten in normalen Kühl- NS-Diktatur bis in die heutige
schränken gelagert werden, die empfind- Coronakrise haben viele eine Impf- Der Mörder mit
licheren Seren von Biontech/Pfizer und pflicht kategorisch abgelehnt. Was der schwarzen Maske
Moderna sollen bereits im Großhandel von sind die Gründe? Hat der verurteilte Kinderschänder
minus 70 Grad auf die Temperatur handels- und Serienmörder Martin Ney auch
üblicher Tiefkühlschränke gebracht werden, den elfjährigen Jonathan getötet?
anschließend seien sie in den Praxen noch
etwa vier bis sechs Tage zu verwenden. Sputnik V, der Impfstoff,
Ärztevertreter Stillfried verbreitet Zu- der aus der Kälte kam
versicht: »Das Impfen über die Arztpra- Exklusive Reportage über die Vakzine
xen wird viel besser funktionieren, als die aus Putins Reich
SPIEGEL TV

gesamte Bevölkerung durch ein zentrales


System zu schleusen.« Endstation Intensivabteilung
Matthias Bartsch, Holger Dambeck, Corona-Demonstranten in Hannover Ärzte und ihr Kampf gegen das Virus
Hubert Gude

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 31


Deutschland

Tinte statt Blockchain


Digitalpolitik Deutschland droht die nächste Blamage bei der Pandemiebekämpfung. Hierzulande
müssen die Bürgerinnen und Bürger nach dem Impfen wohl noch länger mit einem
beschrifteten Stück Papier vorliebnehmen – obwohl es schon bessere, digitale Lösungen gibt.

D
ieter Gilles führt durch das Impf-
zentrum des Landkreises Alt-
ötting. Es ist in einem Hallenbad
untergebracht, das Wasser wurde
aus den Becken gelassen. Der technische
Leiter des Zentrums zeigt die Impfkabinen
und den Kühlschrank, in dem die Vakzi-
nen lagern. Doch der Clou ist ein unschein-
barer Schreibtisch mit Laptop, Webkame-
ra und Kartendrucker.
Hier im Kachelambiente tief in Ober-
bayern geschieht für deutsche Verhältnisse
Revolutionäres: Geimpfte Bürgerinnen
und Bürger erhalten neben dem Aufkleber
in ihrem gelben Impfbuch einen digital les-
baren Nachweis, ein weißes Kärtchen, so
groß wie eine EC-Karte.
Eine Helferin mit Mundschutz erklärt
den Seniorinnen und Senioren in Altötting,
was sie erfasst: Name, Geburtsdatum,
Adresse, den Zeitpunkt der beiden Imp-
fungen und die verwendete Vakzine. Sie

Wolfgang Maria Weber / DER SPIEGEL


macht ein Foto, dann kommt das Doku-
ment aus dem Drucker: »Impfbestätigung
SARS CoV-2« ist vorn neben dem Bild des
Geimpften zu lesen, auf der Rückseite
prangt ein QR-Code.
Rund 150 solcher Kärtchen stellt das
Impfzentrum derzeit täglich aus. Kosten für
das Landratsamt: acht Cent pro Bürger oder
Bürgerin, für den ganzen Kreis etwas mehr Landrat Schneider mit Impfausweis: »Wir könnten damit das Oktoberfest machen«
als 8000 Euro, Ausgaben für Personal nicht
mitgerechnet. »Dafür brauchen wir jeweils
vielleicht fünf Minuten extra«, so Gilles. schungssichere Impfnachweise, damit Ge- der SPD musste Spahn den Vorschlag ein-
Die Karte weckt Sehnsüchte. »Ich hoffe, impfte ein Fitnessstudio oder ein Restau- kassieren. Generalsekretär Lars Klingbeil
dass meine Mutter wieder am öffentlichen rant besuchen können. In Deutschland ätzte, es sei »völlig kontraproduktiv«, die-
Leben teilnehmen kann, etwa mit uns in zeichnet sich ab, dass ein solcher Nachweis jenigen zu belohnen, die sich angesteckt
ein Lokal oder zu einer Veranstaltung ge- wohl noch länger nicht eingeführt werden hätten, weil sie sich nicht an die Abstands-
hen darf«, sagt Helga Schreiber, während kann. Es fehlt an politischer Planung und regeln gehalten hätten.
ihre 94-jährige Mutter fotografiert wird. deshalb an technischen Voraussetzungen. Spahn bat den Ethikrat um eine Stel-
Ein 89-jähriger Pfarrer sagt: »Ich will das Nach dem Softwaredurcheinander in lungnahme, der sprach sich im September
an der Grenze vorzeigen und meine Ver- den Gesundheitsämtern und einer geflopp- gegen Immunitätsausweise »zum derzeiti-
wandten in Österreich besuchen.« ten Corona-App droht dem Land die gen Zeitpunkt« aus. Es sei nicht sicher,
Das Problem ist nur, dass derzeit gerade nächste Blamage bei der Pandemiebe- dass eine durchlebte Infektion andere vor
einmal 2 von 401 Kreisen und kreisfreien kämpfung. Ein Grund ist, dass die Einfüh- Ansteckung schütze. Im Februar verwarf
Städten in Deutschland Ausweise nach die- rung eines solchen Ausweises von ethi- das Gremium vorerst auch Sonderrechte
sem Muster ausstellen, der zweite ist der schen Grundsatzdebatten überlagert wird für Geimpfte. »Die Möglichkeit einer Wei-
Zollernalbkreis in Baden-Württemberg. In und der Bundesgesundheitsminister wohl terverbreitung des Virus durch Geimpfte«
der Regel gehen die Geimpften nur mit deshalb erst spät handelte. könne »nicht hinreichend sicher ausge-
ihrem gelben Lappen nach Hause, darauf Im vorigen Mai hatte Jens Spahn (CDU) schlossen werden«.
ein Aufkleber mit dem Namen der Vak- einen Immunitätsausweis befürwortet, Spahns Beamte verwiesen darauf, dass
zine und eine krakelige Unterschrift. von Impfungen war da noch keine Rede. es eine privatrechtliche Entscheidung sei,
Noch können die hoffnungsfrohen Se- Nach überstandener Covid-19-Erkran- wenn Restaurants oder Fluglinien einen
niorinnen und Senioren in Altötting mit kung sollten Menschen nicht mehr mit Ein- Nachweis forderten. Außerdem sei ja ein
ihrem Kärtchen nicht viel anfangen. Doch schränkungen ihrer Grundrechte leben digitaler Impfeintrag in der neuen elektro-
Länder wie Israel nutzen digitale und fäl- müssen. Nach heftiger Kritik vor allem aus nischen Patientenakte vorgesehen. Aller-

32 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


dings kommt die erst ab 2022. So lange Codes wird über eine App oder eine Veri- gliedsländer werden sich beeilen müssen,
galt in Spahns Ministerium das traditionel- fikationswebsite abgefragt, ob es einen damit es mit dem grünen Pass bis zum
le gelbe Impfbuch als ausreichend. zum QR-Code passenden Eintrag in der Sommer klappt.«
Erst seitdem die Europäische Union ab Blockchain des Ubirch-Systems gibt, ge- In Estland und Polen müssen Einreisen-
Jahresbeginn Druck gemacht hat, Covid- wissermaßen einen digitalen anonymen de mit Impfnachweis schon jetzt nicht
19-Dokumente für Reisen einzuführen, Fingerabdruck. Die personenbezogenen mehr in Quarantäne. Beim EU-Gipfel un-
vollzog Spahn eine Kurswende. Am Mon- Impfdaten sind dort nicht hinterlegt, sie terstützten vor allem Länder mit großer
tag vergangener Woche beriet das Coro- verbleiben beim Geimpften. Tourismusindustrie wie Italien, Zypern,
na-Kabinett über den digitalen Impfaus- Das Scannen eines QR-Codes gehe sehr Portugal, Malta, Spanien und Österreich
weis. Ziel sei es, ein solches Dokument in viel schneller, als einen Papierimpfpass zu die Idee, Impfpassinhaber innerhalb der
»plus minus zwölf Wochen verfügbar zu entziffern, so Ubirch-Chef Stephan Noller. EU wieder reisen zu lassen. Deutschland
machen«, versprach Spahn. Und die Daten seien durch Verankerung und Frankreich hingegen bremsten.
Nun soll es plötzlich schnell gehen. in der Blockchain sicher. »Wir müssen jetzt Die späte Arbeit an einem einheitlichen
29 Unternehmen schrieb Spahns Ministe- anfangen, solche Dokumente anzulegen«, Pass hat auch dazu geführt, dass nun ein
rium in der vergangenen Woche an, im fordert Noller. »Wenn die Lockerungen be- digitales Durcheinander droht. Neben der
Rahmen eines »Verhandlungsverfahrens ginnen, kann es schon zu spät sein, denn EU und den Mitgliedstaaten werkeln Start-
ohne Teilnahmewettbewerb«. Die Ange- dann werden Millionen Menschen ohne ups und Großkonzerne an Lösungen. Die
botsfrist betrug gerade einmal fünf Tage. digitalen Nachweis geimpft sein.« Deutsche Telekom hat bereits erklärt, dass
Sieben Firmen machten mit. Ubirch hat nach eigenen Angaben sie sich an der Spahn-Ausschreibung be-
Das Vorgehen erkläre sich durch die Anfragen von einer zweistelligen Zahl an teilige. Der Konzern hatte im Auftrag der
»äußerste Dringlichkeit des Beschaffungs- Landkreisen. Rund zwölf Landkreise und Bundesregierung zusammen mit SAP die

5
bedarfs«, erklärt das Ministerium auf An- Städte stünden allein in Bayern Corona-Warn-App entwickelt.
frage. Zu den technischen Details der Aus- in den Startlöchern, sagt Rudolf Hinter einem Projekt mit dem
schreibung wollte das Ministerium erst Schleyer, Vorstandsvorsitzender Namen Vaccination Credential
nach der Vergabe Angaben machen, bis da- der Anstalt für kommunale Da- Initiative stecken unter ande-
hin handle es sich um einen »Geheimwett- tenverarbeitung in Bayern. Die rem Microsoft, Oracle und
bewerb«. In einer 24-seitigen vertraulichen Nachfrage werde noch zuneh- Salesforce.
Leistungsbeschreibung des Ministeriums men. »Derzeit werden noch die Fluggesellschaften fordern
für die Unternehmen, die dem SPIEGEL über 80-Jährigen und die Heim- Minuten von ihren Passagieren schon seit
vorliegt, heißt es, die Softwarelösung müsse bewohner geimpft«, sagt Schley- dauert es im Modellver- Längerem einen negativen Co-
fünf Millionen Impfungen pro Woche und er. »Aber es kommen bald Grup- such, eine Impfbestätigung rona-Test. Ihr internationaler
200 000 pro Stunde verarbeiten können pen dran, die mobiler sind und mit QR-Code zu fertigen. Verband IATA hat eine App na-
und solle mit der angekündigten europäi- einen praktischen Nachweis mit mens Travel Pass veröffentlicht,
schen Lösung »interoperabel« sein. Die sich führen wollen.« auf deren Basis einzelne Air-
Technologie soll demnach sowohl in Impf- Und das auch auf Reisen ins Ausland. lines nun eigene Lösungen bauen, die auch
zentren als auch in Arztpraxen einsetzbar Ende Januar haben die EU-Staats- und Impfzertifikate enthalten sollen.
und als Gesamtlösung schon nach acht Wo- Regierungschefs deshalb einen standardi- Das Bundesgesundheitsministerium
chen Entwicklungszeit betriebsbereit sein. sierten Impfnachweis für medizinische plant, seinen digitalen Impfnachweis bis
Laut den Ausschreibungsunterlagen Zwecke beschlossen. National erhobene spätestens Ende des zweiten Quartals ein-
darf jedes Zertifikat nicht mehr als 50 Cent Daten sollen auch im Ausland zur Verfü- satzbereit zu haben. Das wirkt angesichts
kosten. Ein EU-weites Impfregister ist gung stehen. miserabler Erfahrungen mit öffentlichen
nach Ansicht des Gesundheitsministe- Vergangene Woche legten die EU-Poli- Digitalprojekten blauäugig. An der elek-
riums »auch mit Blick auf die Prinzipien tiker bei einem weiteren Videogipfel nach. tronischen Patientenakte wurde mehr als
der dezentralen Datenhaltung fraglich«. Kommissionspräsidentin Ursula von der ein Jahrzehnt lang gebastelt.
Der Landrat von Altötting, Erwin Leyen erklärte, wie bei der Corona-Warn- Alle offiziellen Impfnachweislösungen
Schneider, ging das Thema pragmatischer App solle es auch beim Impfzertifikat ein müssen wohl noch von den zuständigen
an. Der CSU-Politiker war vor der Pande- »Gateway« geben, »das die nationalen Behörden und Gremien abgesegnet wer-
mie oft in Israel, er verfolgte später, wie Lösungen miteinander verbindet«. Leider den. Bis jetzt lägen »keine Pläne der Bun-
die Israelis ihren Digitalpass schufen. »Es klappt das bei der Warn-App nur in 13 der desregierung zur Umsetzung von Impf-
war klar, dass das bei uns aufkommt und 27 EU-Länder. nachweisen vor«, heißt es dazu beim Bun-
wir vorbereitet sein müssen für den Fall Die Kommission will nun den digitalen desbeauftragten für den Datenschutz.
der Fälle.« Geimpften und Genesenen die Impfausweis nicht mehr wie die Warn- In der Bundesregierung gab es sogar
Freiheit zurückzugeben sei dringend ge- App nur empfehlen, sondern per Gesetz den Vorschlag, doch den Ankunftsnach-
boten, sagt Schneider. Das Potenzial des regeln. Eine solche EU-Verordnung wäre weis des Bundesamts für Migration und
digitalen Nachweises: »Wir könnten damit sofort in allen Mitgliedsländern gültig und Flüchtlinge als Vorlage für den digitalen
das Oktoberfest machen.« soll dem Vernehmen nach noch im März Impfpass zu verwenden: ein Papierdoku-
Ihm bereite Sorgen, was das Land bis- vorgelegt werden. Mindestens drei Mona- ment mit biometrischem Bild sowie auf-
lang strukturell versäumt habe. »Wenn die te werde man brauchen, um die Schnitt- gedrucktem Barcode mit kryptografisch
Bundesrepublik das jetzt verpennt, müs- stelle für die digitalen Impfnachweise auf- signierten Daten. Das Papier beendete
sen die Durchgeimpften sich im Nach- zusetzen, sagte von der Leyen. »Die Mit- seinerzeit das Wirrwarr bei der Registrie-
hinein bei einer zertifizierten Stelle nach- rung von Asylsuchenden. Bis die letzten
registrieren lassen«, warnt Schneider. Personalien aus dem Jahr 2015 nacherfasst
»Das ist mühsam und dauert Monate.« Die Software waren, dauerte es fast ein Jahr.
Der Landkreis Altötting kooperiert mit muss 200 000 Impfun- Markus Becker, Sven Becker,
dem Kölner IT-Unternehmen Ubirch.
Technisch funktioniert dessen digitaler gen pro Stunde Patrick Beuth, Jan Friedmann, Marcel
Rosenbach, Cornelia Schmergal
Impfausweis so: Beim Einlesen des QR- verarbeiten können.
33
Deutschland

Berliner Bonanza
Corona Beim Milliardengeschäft mit Schutzmasken haben mehr Politiker mitgemischt
als bekannt. Neben dem CSU-Abgeordneten Nüßlein hielt noch mindestens
ein weiterer Parlamentarier der Union die Hand auf. Viele andere halfen ebenfalls gern.

B
evor er sein Angebot für Schutz- Vom SPIEGEL konfrontiert, bestätigte zend Abgeordnete recherchieren, die sich
masken abgab, stellte sich der Löbel, mit seiner Firma »Vergütungen in im Maskengeschäft tummelten. Einige ha-
Geschäftsmann kurz vor. »Seit Höhe von rund einer Viertelmillion Euro« ben für Lieferanten beim Bund geworben,
frühester Jugend« sei er politisch eingestrichen zu haben. Verwerflich findet andere sich später dafür eingesetzt, dass
aktiv, schrieb Nikolas Löbel, seit 2017 für er das nicht: »Die von mir vermittelten die Firmen vom Gesundheitsministerium
die CDU im Bundestag. Neben dem Man- Masken wurden dringend benötigt, und die ihr Geld bekommen. Dabei bewegen sich
dat führe er sein »Engagement« als Unter- vermittelten Kaufpreise und Provisionen die Parlamentarier in einer Zone zwi-
nehmensberater und Immobilienentwick- waren marktgerecht.« Andererseits habe schen unproblematischer Schützenhilfe
ler fort: »Wirtschaft und Politik sowie die ihm damals »die erforderliche Sensibilität« für ihre Wahlkreisunternehmen über frag-
richtige Balance dazwischen haben mich gefehlt. »Rückblickend betrachtet waren würdige Türöffner-Aktivitäten und In-
schon immer interessiert.« die bezahlten Vermittlungen falsch.« kasso-Unterstützung bis hin zu handfester
In der Corona-Pandemie wollte der Dass ein Parlamentarier sich in einer Bereicherung.
34-Jährige diese Balance offensichtlich neu Zeit persönlich bereichern will, in der Aber Einfallstor war meistens das Ver-
austarieren, zu seinem finanziellen Vorteil. Hunderttausende Bürger gesundheitlich fahren, das Spahns Ministeriale mithilfe
Die Mail mit seinem Maskenangebot oder wirtschaftlich unter der Jahrhundert- einer Anwaltskanzlei für die Maskenbe-
schickte er am 24. April 2020 an ein Un- seuche leiden, ist verstörend. Und Löbel schaffung ersonnen hatten. Das sogenann-
ternehmen aus dem Gesundheitssektor. ist kein Einzelfall. Vergangene Woche er- te Open-House-Verfahren sah vor, jedem
Die Pandemie hatte zu diesem Zeit- schütterte der Fall des CSU-Abgeordneten Anbieter für eine Lieferung von mindes-
punkt schon richtig Fahrt aufgenommen, und Vizefraktionschefs Georg Nüßlein tens 25 000 Masken eine garantierte Ver-
die lebensrettende Bedeutung von Atem- das politische Berlin. Die Generalstaats- gütung von 4,50 Euro pro FFP2-Maske zu
schutzmasken wurde immer klarer. Staat, anwaltschaft München verdächtigt ihn, zahlen – ein Vielfaches dessen, was so ein
Unternehmen und Bürger suchten hände- 660 000 Euro Provision dafür kassiert zu Produkt unter normalen Umständen auf
ringend medizinische Schutzausrüstung. haben, dass er sich in diversen Bundes- und dem Weltmarkt kostet. Plötzlich winkte
Der Markt schien leer gefegt. Landesministerien für Maskendeals einge- viel Geld, das nicht nur ehrbare Kaufleute,
Doch dank seines unternehmerischen setzt hat. Steuerhinterziehung und Abge- sondern auch Glücksritter aus dem In- und
Netzwerks, versprach der Mannheimer, ordnetenbestechlichkeit werden ihm vor- Ausland anlockte.
könne er eine »Maskenlieferung aus China geworfen. Ermittler durchsuchten 13 Or- Spahn heizte den Kauf an, indem er
zuverlässig und schnell über Bricon Tech- te, darunter Nüßleins Abgeordnetenbüro zusätzlich zu den Open-House-Verfah-
nology GmbH mit Sitz in Wurmlingen« im Bundestag. ren manche Deals auch direkt abwickel-
vermitteln. Praktischerweise sei der Inha- te – er schaltete sich wie im Fall der
ber »ein Abgeordnetenkollege aus China«, In den Panikmonaten der Pandemie, Schweizer Firma Emix persönlich in die
Mitglied im Volkskongress, schrieb Löbel. März und April 2020, war ein regelrechter Verhandlungen ein. In den Wochen der
Denn »normalerweise nimmt Bricon Goldrausch im Maskenhandel ausgebro- aberwitzigen Maskenrallye schloss das
schon gar keine Aufträge mehr an«. chen. Weltweit ließ der Mangel die Preise Ministerium Verträge von mehr als sechs
Angesichts seiner Anstrengungen woll- für die begehrte Ware durch die Decke Milliarden Euro ab.
te er aber sein Angebot – unter ande- schießen. So knapp waren die Hilfsmittel, Die Eile sollte sich später rächen. Im
rem »FFP2-Masken à 4,40 Euro zzgl. dass manche Ärzte mit einem Schal vorm Nachgang des Open-House-Verfahrens
MwSt.« – nicht gratis vermitteln: »Für Mund im OP-Saal stehen mussten. kam es zwischen dem Ministerium und
jede Maske, die über mich bei Bricon be- Das setzte Landes- und Bundesbehör- vielen Lieferanten zum Rechtsstreit, weil
zogen wird«, schrieb Löbel, »erhalte ich den, Gesundheitsbetriebe und Firmen ge- Masken mangelhaft gewesen oder zu spät
vom Käufer 0,12 Euro zzgl. MwSt. je waltig unter Druck. Bundesgesundheits- geliefert worden sein sollen. 62 Fälle lagen
nach Bestellmenge«. Details könne man minister Jens Spahn (CDU) versprach, sich im Februar bereits bei der Justiz.
in einer Telefonkonferenz klären. um die Beschaffung der Medizinprodukte Auch in diesen Konflikten halfen Ab-
Eine inhaltsgleiche Mail auf Englisch zu kümmern. Masken mussten her, egal geordnete manchen Firmen aus. Dass
hatte Löbel nach SPIEGEL-Informationen woher, egal wie teuer. Parlamentarier sich für ihre Wahlkreisfir-
schon einige Tage zuvor geschickt, dieses Die Hausse erfasste auch viele Bundes- men einsetzen, muss weder verwerflich
Mal sogar von seinem Bundestags-Mail- tagsabgeordnete. Firmen riefen sie an oder noch illegal sein und ist auch jenseits von
konto samt entsprechenden Kontaktdaten. schickten Mails und baten um Unterstüt- Krisenzeiten übliche Praxis. Etwas an-
Darin war sein Angebot noch etwas teurer: zung. Der SPIEGEL konnte fast zwei Dut- deres ist es, wenn die Firmen keinerlei
Für deutsche Kunden betrage die Provi- Bezug zu dem Abgeordneten haben,
sion 40 Cent, für internationale 24 Cent. zuvor vielleicht nie im Maskengeschäft
Die angeschriebene Firma ging auf das In den Wochen der tätig waren.
Angebot des Abgeordneten nicht ein. Da- Maskenrallye schloss das All diese Fälle gibt es in den Unterlagen,
für gewann er andere Kunden, einen Be- die der SPIEGEL einsehen konnte. Auf An-
treiber von Seniorenheimen etwa und eine Ministerium Verträge für frage bei den darin geführten Abgeordne-
Krankenhausgesellschaft. sechs Milliarden Euro ab. ten wurde deutlich, dass die Parlamenta-

34 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


rier, aktive wie ehemalige, nicht immer ge-
nau zu prüfen schienen, für wen oder was
sie sich da einspannen ließen.

Seltsam muten etwa die Aktivitäten des


CDU-Abgeordneten Fritz Güntzler an,
der gerade in einem Untersuchungsaus-
schuss den schmutzigen Betrügereien der
Wirecard-Manager hinterherjagt. Im Som-

Christoph Hardt / Geisler-Fotopres / picture alliance / dpa


mer 2020, kurz nach dem Kollaps des Dax-
Konzerns, schrieb Güntzler eine Mail an
seinen Parteifreund Spahn und fragte, wo
das Geld für »Grauhaus Germany« für
eine Ladung Masken bleibe. »Aus den Un-
terlagen geht hervor, dass die Lieferung
erfolgt ist, aber die Rechnung noch nicht
durch das Bundesgesundheitsministerium
beglichen wurde«, schrieb Güntzler.
Er würde sich freuen, »wenn Sie sich
die Unterlagen einmal anschauen und sich
um den Sachverhalt kümmern könnten«.
Hinter der Grauhaus Germany GmbH aus
Berlin steht Bilaal Zaher, ein schillernder
Unternehmer und eigentlich auf die Ver-
mittlung von Exportgeschäften im Nahen
Osten spezialisiert. Früher hat Zaher für
die umstrittene deutsche Sicherheitsfirma
Asgaard gearbeitet, von der er sich heute
distanziert.
In der ersten Corona-Welle lieferte
Grauhaus Germany dem Bundesgesund-
heitsministerium 400 000 FFP2-Masken
für knapp zwei Millionen Euro, die Zaher
nach eigenen Angaben aus Dubai organi-
siert hatte. Doch das Ministerium hatte bei
etlichen Masken offenbar Qualitätsbeden-
ken – und zahlte die Rechnung erst mal
nicht. Zaher kontaktierte einen Anwalt,
und als auch das nicht fruchten wollte,
schaltete sich Güntzler per Mail an den
Gesundheitsminister ein.
Ein CDU-Abgeordneter als Geldeintrei-
ber für eine Firma, die im Streit mit der
Regierung ist? Güntzler sagt, der Fall sei
»von einem befreundeten Steuerberater«
an ihn herangetragen worden, da habe er
Spahn angeschrieben, mehr nicht. »Selbst-
verständlich habe ich keinerlei Vergütung
oder andere Vorteile dadurch erlangt.«
Für Güntzler ist es also nur eine reine
Gefälligkeit. Doch mithilfe von Parlamen-
tariern wie ihm wächst der Frust unter all
jenen Unternehmern, die keinen Helfer
im Reichstagsgebäude sitzen haben. Da-
runter sind auch Händler, die seit Jahr und
Tag im Maskengeschäft tätig sind, nicht
Glücksritter, die in der Pandemie auf den
Maskenzug aufsprangen. Sie fragen sich,
Rupert Oberhäuser / Caro / ullstein bild

ob sie nicht auch einen Abgeordneten hät-


ten einschalten oder sich gar gleich seine
Dienste einkaufen sollen.
Wie das Geben und Nehmen mitunter
ablaufen kann, zeigt der Fall des hessi-
schen Bundestagsabgeordneten Hans-Jür-
gen Irmer (CDU). Der 69-Jährige macht
sich politisch gegen »kriminelle Auslän-
CSU-Abgeordneter Nüßlein, Maskenproduktion: Im War-Room der Beschaffung der« und die Grünen stark, 2020 kümmer-

35
te er sich dann um die wirtschaftlichen Be-
lange der Firma Stone Alliance aus seinem
Wahlkreis in Wetzlar.

Das Unternehmen ist normalerweise im


Geschäft mit Natursteinen tätig. Nach ei-
genen Angaben beschafft es unter ande-
rem Material für den Fassadenbau und
gibt als Referenzen das Hotel Adlon oder
den Berliner Hauptbahnhof an. In den
hitzigen Wochen nach dem Ausbruch der
Corona-Pandemie stieg Stone Alliance in
das Geschäft mit Schutzmasken ein, wie
die Firma auf Anfrage bestätigt.
Doch nach der Lieferung habe das Bun-
desgesundheitsministerium nicht gezahlt.
Geschäftsführer Ulrich Theis wandte sich
an seinen Abgeordneten. »Ich habe Herrn
Irmer angerufen und ihn gebeten, für uns
zu recherchieren, warum die Zahlung aus-
bleibt«, sagt er. Irmer meldete sich bei Par-
teifreund Jens Spahn. Er habe ihm »einen

Hendrik Schmidt / picture alliance / dpa


Brief geschrieben, inwieweit man der Fir-
ma Stone Alliance helfen kann«, bestätigt
Irmer. Eine Antwort des Ministers habe
es auch gegeben: Die Rechnung sei zeitnah
beglichen worden.
So weit, so normal im politischen Mas-
kengeschäft. Doch im September vergan-
genen Jahres schaltete der Unternehmer
Theis eine Anzeige im »Wetzlar-Kurier«,
einer »Zeitung für Politik, Wirtschaft und
Kultur«, die laut Impressum Hans-Jürgen
Irmer herausgibt. Die Anzeige auf Seite 14
der Septemberausgabe wurde zwar nicht
von der Stone Alliance, aber von der Theis
T5 KG geschaltet, einer Immobilienfirma
des Wetzlarer Unternehmers und seiner
Familie.
Wollte sich Theis bei dem Abgeordne-

Jens Büttner / picture alliance / dpa


ten Irmer damit für die Hilfe beim Mas-
kengeschäft bedanken? Irmer bestreitet
dies: »Wollen Sie mich auf den Arm neh-
men? Nein.« Das sei ein »ganz normaler
Vorgang« gewesen. Er schreibe im Jahr
Tobias Koch

500 bis 1000 Briefe und achte darauf, dass


»alles ordnungsgemäß abläuft«.
Auch der Geschäftsführer Ulrich Theis Maskenlieferung am Flughafen Leipzig/Halle im April 2020, CDU-Parlamentarier Löbel, Irmer
widerspricht: »Die Anzeige hat mit dem »Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?«
Maskengeschäft nichts zu tun.« Man habe
bei Irmer »schon immer mal Anzeigen ge-
schaltet«. Doch weder Theis noch Irmer Gesetze, wie sie für Abgeordnete gelten. digte im Fürstentum Liechtenstein aus, be-
konnten auf Nachfrage eine entsprechende Um seinen Fall kümmern sich nun Münch- rüchtigt für diskrete Finanzaktionen.
Ausgabe benennen. ner Staatsanwälte. Der Skandal weckt unschöne Erinne-
Wie viel Geld Irmer mit der Anzeige im Nüßleins Fall zieht immer weitere Krei- rungen an die Amigo-Affäre in Bayern.
September 2020 einnahm, wollten sie se in seiner Partei. Drahtzieher des Mas- Schon im vergangenen Monat hat der
ebenfalls nicht beantworten. kenbusiness soll ein in der CSU-Szene bes- SPIEGEL unrühmliche Geschäfte einer
Nicht alle Politiker im Bundestag, die tens vernetzter Geschäftsmann namens Schweizer Firma publik gemacht, die un-
von Maskenlieferanten kontaktiert wur- Thomas Limberger sein, auch ihn haben ter anderem an das Bundesgesundheits-
den, legten sich so für diese ins Zeug wie die Ermittler im Visier. Der bayerische ministerium Masken im Wert von wohl
Irmer. Andere waren vorsichtig, witterten Landtagsabgeordnete und Ex-Landesjus- 350 Millionen Euro verkauft hatten. Als
das Risiko. Sie ließen Mitarbeiter antwor- tizminister Alfred Sauter, ebenfalls CSU, Türöffner aktiv: die Europaabgeordnete
ten, wiesen sie an, lediglich Kontaktadres- setzte als Anwalt Verträge für die Deals und Strauß-Tochter Monika Hohlmeier,
sen der Beschaffungsämter zu senden. auf. Und immer mehr Behörden räumen der Innenstaatssekretär Stephan Mayer
Volksvertreter wie Nüßlein dagegen ver- ein, dem Werben Nüßleins nachgegeben (CSU) und dessen Schwester sowie eine
stoßen nicht nur gegen den Anstand, son- zu haben. Die Ermittlungen weiten sich Tochter des christsozialen Urgesteins Ge-
dern womöglich auch gegen Regeln und auf Firmen in Steueroasen und Beschul- rold Tandler.

36 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Deutschland

Die Dichte der Unionspolitiker im Mas- und durchsuchten im Fürstentum ein in mann will mit ihm keinen Kontakt gehabt
kengeschäft fällt auf – es dürfte daran lie- die Affäre Nüßlein verwickeltes Unter- haben; Nüßlein soll sich vielmehr per
gen, dass das Gesundheitsministerium in nehmen. Mail direkt bei den Beschaffern gemeldet
der Hand eines CDU-Ministers ist. Man Der CSU-Abgeordnete konnte sich bei haben.
kennt sich, man hilft sich. seinen Geschäften ganz besonders kurzer Er empfahl Lomotex und nannte als
Zwischenzeitlich konnte der Eindruck Drähte aus dem Abgeordnetenbüro in die Kontaktmann jenen Thomas Limberger,
entstehen, das Abgeordnetenbüro Nüß- Behörden bedienen. Das zeigt die Perso- über dessen Netz die Vermittlungsprämie
lein sei so etwas wie der War-Room der nalie Corinna K. Im Organigramm des an den Politiker geflossen sein soll. Der
deutschen Maskenbeschaffung, so rastlos Bundesgesundheitsministeriums findet erste Maskenpreis, den Lomotex aufrief,
setzte sich Nüßlein für die Vollmaskie- man sie als Regierungsdirektorin und Lei- erschien den Beschaffern zu hoch, sie
rung der Republik ein und wohl auch für terin einer Projektgruppe. Dort erreicht drückten ihn auf 3,80 Euro pro FFP2-Mas-
seinen Profit daran. man K. aber schon seit Dezember 2019 ke; für damalige Verhältnisse nicht über-
Die Abwicklung der Provision war so nicht mehr. Bis Mitte dieses Jahres ist sie teuert. Und später fiel der Preis noch, da
professionell wie dubios. Nach bisherigen beurlaubt und zur Unionsfraktion im Bun- nur die ersten 2,5 Millionen Masken
Ermittlungen der Münchner Generalstaats- destag abgeordnet, ihre Durchwahl endet rechtzeitig ankamen und für die letzten
anwaltschaft soll der Deal so gelaufen sein: nun im Vorzimmer Nüßlein. 500 000 offenbar ein Zertifikat fehlte.
Vor den Maskenlieferungen habe die hes- Lomotex versorgte später auch die
sische Textilfirma Lomotex eine Provi- Dort kümmerte K. sich auch um die Mas- Polizei in zwei Ländern und das Techni-
sionsabsprache mit der Firma Pluto Fund kenvermittlung des Parlamentariers. Im sche Hilfswerk. Doch dann fielen die
getroffen, die Ermittler dem schillernden Beschaffungsamt der Bundeswehr taucht Marktpreise schon wieder, die Versor-
Geschäftsmann Limberger aus Bad Hom- im April 2020 der Hinweis auf ein Telefo- gungslage erholte sich, die Bundesregie-
burg zuordnen. nat mit der Beamtin auf. Es sei um den rung wurde mit Masken überschwemmt.
Pluto Fund firmiert unter einer Brief- »Sachstand« bei Händlerkontakten gegan- So schnell, wie sie entbrannte, war sie auch
kastenadresse im steuergünstigen karibi- gen, die Nüßlein an die Bundeswehr wei- wieder vorbei, die Masken-Bonanza.
schen Inselstaat St. Vincent und die Gre- tergereicht hatte. Ob Corinna K. für Nüß- Manch einem Geschäftsmann bescherte
nadinen und verfügt über ein Konto bei lein auch auf Tuchfühlung zu ihrem eige- sie über Nacht Millionenprofite, doch man-
der Banque Havilland im Fürstentum nen Ministerium ging, ist nicht bekannt. che ihrer politischen Helfer stehen nun vor
Liechtenstein. Außerdem war Limberger Lomotex jedenfalls machte mit ihrem Ar- einem moralischen Offenbarungseid. Nüß-
den Ermittlungen zufolge Gesellschafter beitgeber, dem Gesundheitsministerium, lein lässt sein Amt als Fraktionsvize ruhen,
einer kleinen Liechtensteiner GmbH na- Maskendeals für 45 Millionen Euro. solange die Ermittlungen laufen. Es ist frag-
mens Aesculap Kontor, die zeitnah zum Bei der Bundeswehr wurde wegen des lich, ob er abermals als Bundestagskandi-
Maskendeal gegründet worden war. Andrangs von Abgeordneten eigens eine dat für Neu-Ulm aufgestellt wird.
Nach den erfolgreich vollzogenen Mil- interne VIP-Liste geführt. Nüßlein findet Nikolas Löbel, der schlecht ausbalan-
lionengeschäften mit den deutschen Be- sich darin neben Prominenten wie Ex- cierte CDU-Mann aus Mannheim, stand
hörden habe die hessische Textilfirma Verteidigungsminister Rudolf Scharping schon vor Bekanntwerden seiner Masken-
absprachegemäß die Provision auf das (SPD). Nüßlein selbst steht für einen geschäfte in der Kritik wegen fragwürdiger
Liechtensteiner Konto der karibischen Off- Strauß von Firmen: Neben anonym gelis- Geschäftspraktiken. So soll seine GmbH
shore-Firma Pluto Fund überwiesen. Von teten Unternehmen wie »Chinesischer Wohnungen zu exorbitanten Preisen ver-
dort sollen dann auch, so heißt es in einem Kontakt I, Ganzkörperschutzanzug« und mietet haben. Zugleich hatte Löbel aber
der Durchsuchungsbeschlüsse, im August »Chinesischer Kontakt II, Einweghand- seine Firma günstig in einem Raum der
2020 die 660 000 Euro für Nüßleins Ver- schuhe« sind diverse mittelständische Be- CDU-Kreisgeschäftsstelle eingemietet.
mittlerdienste geflossen sein – auf ein triebe nicht nur aus Nüßleins Wahlkreis Wirtschaftlich könnte das Masken-
Konto seiner deutscher Beraterfirma. aufgeführt. geschäft die Löbel Projektmanagement
Seltsam: Eine entsprechende Rechnung Bei der Bundespolizei brachte der em- GmbH gerettet haben, denn ausweislich
des Politikers (»Abschlagszahlung Bera- sige CSU-Mann die Firma Lomotex aus des Unternehmensregisters bilanzierte sie
tungshonorar«) sei nicht an Pluto Fund, Hessen ins Geschäft. Drei Millionen FFP2- noch 2019 ein negatives Eigenkapital.
sondern an Aesculap adressiert gewesen. Masken bestellte das Präsidium von März Heißt: Die Schulden überstiegen das Ver-
Eine Scheinrechnung? Weder Limberger bis Mai in Hessen; das Volumen des Deals: mögen. Laut den Jahresabschlüssen hatte
noch Nüßlein, die inzwischen Strafvertei- 11,3 Millionen Euro. Es war die Zeit, als die 2015 gegründete Firma von 2016 bis
diger und Medienanwälte in ihren Diens- die Bundespolizei die Pandemie an den 2018 rote Zahlen geschrieben.
ten haben, äußerten sich auf Anfrage zu Grenzen zu fünf Nachbarländern auf- Als die Vorgänge um seine Firma im
den Geldströmen und dem Schmiergeld- halten sollte und für ihre Leute am Tag Herbst 2020 bekannt wurden, drückte der
verdacht der Ermittler. Zuvor hatte Nüß- 6500 bis 7000 Masken brauchte. CDU-Mann gegenüber der »Rhein-Ne-
lein die Vorwürfe als »haltlos« bezeichnet. Die üblichen Kanäle, über Rahmenver- ckar-Zeitung« seine Reue aus: »Da bin ich
Auch die hessische Textilfirma Lomotex träge des Innenministeriums, liefen leer, meinem moralischen Anspruch nicht ge-
schweigt. die Beschaffer aus der Abteilung 6 suchten recht geworden.« Er habe nun eine dra-
Nach SPIEGEL-Informationen läuft im händeringend andere Lieferanten. Da kam matische Lernkurve hinter sich.
Fall Nüßlein auch in Liechtenstein ein Nüßlein wohl wie gerufen, allerdings hatte Jetzt ist klar: Gebessert hatte sich weni-
Ermittlungsverfahren gegen insgesamt er auch dafür gesorgt, dass man ihn rief. ger Löbels Moral als vielmehr sein Firmen-
vier Beschuldigte. Bereits seit Dezember Die Hausspitze um Präsident Dieter Ro- konto – dank einer Viertelmillion Provi-
lag der Staatsanwaltschaft Vaduz ein sion aus dem Maskengeschäft.
Hinweis der Financial Intelligence Unit
vor, die für Geldwäscheverdachtsfälle Manche Helfer Melanie Amann, Sven Becker,
Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch,
zuständig ist. Die Ermittler tauschten sich stehen nun Sven Röbel, Gerald Traufetter,
in den Wochen danach immer wieder mit Wolf Wiedmann-Schmidt, Robin Wille
ihren Münchner Kollegen aus – am Ende vor einem moralischen Mail: gerald.traufetter@spiegel.de
beschlagnahmten sie Kontounterlagen Offenbarungseid.
37
Deutschland

»Offen extremistisch«
AfD Der Verfassungsschutz nimmt die Rechtsaußenpartei ins Visier. Denn ein gewichtiger Teil
vertrete gefährlich radikale Positionen, so die Geheimen in einem
vertraulichen Gutachten. Sogar gewaltsamen Widerstand trauen sie Mitgliedern zu.

F
ür Mittwochmorgen um 8.30 Uhr davon, dass das Ergebnis eindeutig ist: Die auch deshalb »bemerkenswert«, weil sich
lud Verfassungsschutzchef Tho- Belege für verfassungsfeindliche Bestre- AfD-Politiker immer wieder von Russland
mas Haldenwang seine Kollegin- bungen in der AfD seien groß genug, um oder Syrien »für Propagandazwecke ver-
nen und Kollegen aus den Län- die komplette Partei zu beobachten. einnahmen« ließen.
dern kurzfristig zu einer Schaltkonferenz Das Gutachten liest sich wie ein Kom- Die Gutachter gehen auch darauf ein,
ein. Um was es gehen sollte, wussten sie pendium des Grauens – und zeigt, wie sich wie gefährlich eine »fortwährende Diffa-
vorab noch nicht, doch sie ahnten es: Die große Teile der AfD außerhalb der frei- mierung und Verächtlichmachung der de-
»Alternative für Deutschland« (AfD) war heitlich-demokratischen Grundordnung mokratischen Ordnung und des politi-
zum Verdachtsfall des Verfassungsschutzes bewegen. schen Gegners« sei. Dies habe der Sturm
erklärt worden. Die Partei, das geht aus dem vertrau- auf das Kapitol in den USA gezeigt. Auch
Das Amt kann von nun an Funktionäre lichen Papier hervor, hat ein zweifelhaftes in Deutschland habe es bereits bedenk-
der Partei mit Geheimdienstmethoden Verhältnis zu Demokratie und Menschen- liche Aktionen gegeben, wie die Besetzung
überwachen. Es kann zum Beispiel Treffen rechten. Sie schürt Hass gegen Muslime der Treppe des Reichstagsgebäudes im ver-
observieren, E-Mails mitlesen und Telefo- und Zuwanderer – und vergiftet das Klima gangenen Sommer oder das Eindringen
nate abhören. Nur bei Abgeordneten muss im Land womöglich sogar so weit, dass von Störern in den Bundestag – die »teil-
sich die Behörde noch zurückhalten. Gewalt daraus erwächst. weise durch AfD-Abgeordnete eingela-
Es ist ein historischer Einschnitt für die »Einem gewichtigen Teil der Partei«, so den« worden seien, wie der Verfassungs-
AfD, die einst als euroskeptische, konser- schreibt das Amt in dem Gutachten, gehe schutz festhält. »Auch ein gewaltsamer
vative Partei begann und nun unter dem es nicht darum, auch mal einen polemi- Widerstand – zumindest bei Teilen der
Verdacht steht, demokratiefeindlich zu schen Diskurs zu führen – sondern »eine Partei – kann nicht prinzipiell ausgeschlos-
sein. Für den Inlandsnachrichtendienst und grundlegende Ablehnung gegenüber der sen werden«, halten die Verfasser fest.
seinen Dienstherrn Horst Seehofer (CSU) Bundesregierung und allen anderen Par- Auf fast 150 Seiten der Analyse unter-
ist es aus politischer und verfassungsrecht- teien sowie ihren Repräsentanten zu we- sucht der Verfassungsschutz die Verbin-
licher Sicht ein heikler Schritt. Kurz vor cken oder zu verstärken«. dungen von AfD-Funktionären zu Rechts-
den Landtagswahlen in Baden-Württem- Andere Politiker würden von Funktio- extremen wie der »Identitären Bewegung«
berg und Rheinland-Pfalz und im Jahr der nären bis hoch in die Parteispitze ver- oder der flüchtlingsfeindlichen Initiative
Bundestagswahl nimmt das Amt die größte schmäht, als »Systemlinge« und »Polit- »Ein Prozent«, mit der sich etwa der thü-
Oppositionspartei des Landes ins Visier. schranzen der Altparteien«. ringische AfD-Rechtsausleger Björn Hö-
Entsprechend fiel die Reaktion der AfD- Auf unteren Ebenen geht es noch heftiger cke solidarisiert hat.
Chefs Jörg Meuthen und Tino Chrupalla zur Sache. Dort hetzen AfD-Vertreter gegen In der Corona-Pandemie hat die Partei
aus. Die Beobachtung entbehre »jeder politische Konkurrenten mit Worten wie in ihrer Radikalität nochmals zugelegt. Bis
Grundlage und wird vor Gericht letztlich »Volksverräter« und »Vernichter Deutsch- hinauf zur grauen Eminenz der Partei,
keinen Bestand haben«, schrieben sie. lands«. Das größte Feindbild ist Bundes- dem Ehrenvorsitzenden Alexander Gau-
Doch nach Ansicht der Verfassungs- kanzlerin Angela Merkel, die von AfD-Po- land, wettern AfD-Funktionäre regel-
schützer gab es keine Alternative. Die AfD litikern als »DDR-gelernte Antidemokratin« mäßig über eine »Corona-Diktatur«, ge-
hatte sich seit 2019, als der Nachrichten- diffamiert wird. Der Kreisverband Oster- gen die es zu kämpfen gelte. Deutschland
dienst mit der Prüfung der Partei begann, holz-Verden teilte am 17. Februar 2020 in werde »mit Notverordnungen« regiert, be-
immer deutlicher nach rechtsaußen be- den sozialen Medien ein Foto mit dem hauptete im August der Bundestagsabge-
wegt – eine Beobachtung erschien der Spruch: »Wer sich fragt, warum Hitler nicht ordnete Hansjörg Müller bei einer Kund-
Behörde am Ende unumgänglich. gestoppt wurde, der sollte sich auch fragen, gebung in Berlin. Jens Maier aus Sachsen
Auf 1001 Seiten hat das Bundesamt sei- warum Merkel noch regiert.« nannte das Infektionsschutzgesetz ein »Er-
ne Erkenntnisse zur AfD zusammengetra- Als letzte Rettung erscheint in diesem mächtigungsgesetz«. Die beiden Begriffe
gen, auch Entlastendes, also Material, das Zerrbild von Deutschland dann die »Alter- sind historisch eindeutig belegt. Mit Not-
gegen einen Rechtsextremismusverdacht native für Deutschland«. Diese sei, so for- verordnungen und Ermächtigungsgesetz
spricht. Vor allem aber steht Belastendes mulierte es etwa der AfD-Kreisverband hebelte Hitler 1933 die Demokratie aus.
auf diesen Seiten. Rostock, die »letzte Brandmauer gegen Der Bundestagsabgeordnete Petr Bystron
Für das Gutachten, das dem SPIEGEL eine vollendete Komplett-Gleichschaltung«. veröffentlichte im September auf Twitter
vorliegt, haben Juristen und Rechtsextre- Süffisant notiert der Verfassungsschutz: eine Karikatur von Markus Söder (CSU).
mismusexperten des Verfassungsschutzes Der Vergleich der politischen Zustände mit Der bayerische Ministerpräsident ist mit
Hunderte Reden, Facebook-Postings und Diktaturen oder autoritären Regimen sei einer zum Hitler-Bart geschrumpften Maske
Auftritte von AfD-Politikern auf allen Par- zu sehen. Daneben der Satz: »Mund- und
teiebenen ausgewertet. Am Ende flossen Nasenschutz keinesfalls über 88 Grad wa-
Aussagen von 302 Funktionären in die Be- In der Pandemie ist die schen«. Bei Neonazis ist die 88 der Code
wertung ein, davon 88 auf Bundesebene. Partei laut Verfassungs- für »Heil Hitler«, weil das »H« der achte
Die Verfassungsschützer haben sich da- Buchstabe im Alphabet ist.
bei auf öffentlich verfügbares Material be- schutz nochmals Als zentral sieht der Verfassungsschutz
schränkt. Trotzdem ist das Amt überzeugt radikaler geworden. bei der AfD das Narrativ von einer angeb-

38
Rolf Vennenbernd / picture alliance / dpa
Delegierte auf dem AfD-Parteitag in Kalkar im November: Treffen observieren, E-Mails mitlesen, Telefonate abhören

lichen Islamisierung Deutschlands. Musli- mung«. So gehörten etwa alle Fraktions- quantitative Analyse in den sozialen Netz-
me würden »pauschal diffamiert, herab- vorsitzenden im Osten dem völkischen werken hat das Amt angefertigt. Es hat da-
gewürdigt und ausgegrenzt«. Der AfD-Ab- Netzwerk an. Dessen »verfassungsfeind- für 676 Personenprofile von 473 Funk-
geordnete Lars Schieske aus Brandenburg liche Bestrebungen« seien »in die Gesamt- tionsträgern der AfD, die nicht dem »Flü-
schrieb zum Beispiel: »Muslime sind nicht partei eingesickert«. gel« zugeordnet werden, untersucht. Von
integrierbar.« Als Beleg für den Rückhalt, den die Völ- ihnen hatten 64 Prozent Verbindungen zu
Auch antisemitische Positionen machte kischen genießen, dient dem Verfassungs- »Flügel«-Profilen, 52 Prozent reagierten
der Nachrichtendienst bei der AfD aus – schutz etwa eine Aussage Gaulands: »Herr auf oder teilten sogar »Flügel«-Beiträge.
vor allem auf Kreis- und Landesebene. Im- Höcke ist die Mitte der Partei.« Als »ent- Die offizielle Auflösung des Netzwerks
mer wieder werde auf eine vermeintlich lastend« bewertet die Behörde zwar den habe daran kaum etwas geändert, heißt es.
global agierende Finanzelite angespielt, Versuch von Parteichef Meuthen, sich Das Amt spricht von »zwei Blöcken«:
die hinter den Kulissen alle Strippen ziehe. beim letzten Parteitag im November vom einem um Meuthen und einem um Höcke,
Das Amt fand auf YouTube ein Video von ehemaligen »Flügel« zu distanzieren. Bei dem neben den Anhängern des formal auf-
einem Auftritt Höckes beim AfD-Kreis- seiner Rede hatte er die radikalen Kräfte gelösten »Flügels« auch einflussreiche Ver-
verband Märkisch-Oderland in Hoppe- angegriffen und vor Assoziationen mit der treter der Bundespartei wie Co-Parteichef
garten. Dort wetterte er gegen »globale NS-Zeit gewarnt. Sie seien eine »implizite Chrupalla und die beiden Fraktionsvorsit-
Geldeliten«, die sich mit »Kryptokommu- Verharmlosung der grauenhaften Untaten zenden im Bundestag, Alice Weidel und
nisten« verbündet hätten. Ihr angebliches jener finsteren Zeit«. Gauland, zugerechnet werden könnten.
Ziel: eine Welt »ohne Kulturen und Na- Bei den Abstimmungen, schreiben die Noch sei die Partei geprägt von »Zerris-
tionen«. Gutachter, habe sich gezeigt, wie groß das senheit«. Doch der Staat könne nicht war-
Einer der Hauptgründe, warum der Ver- Lager des »Flügels« sei. Zwar konnten sich ten, wie sich die Konflikte innerhalb der
fassungsschutz nun die Partei als Ganzes die Völkischen nicht gegen Meuthen durch- Partei lösen, schreiben die Verfasser. Es
ins Visier nimmt, ist der Einfluss des völ- setzen – sie hatten aber rund 45 Prozent bedürfe der »Beobachtung und Aufklä-
kischen »Flügels« um Höcke auf die Ge- der Delegierten auf ihrer Seite. Das zeige, rung«, was dort vorgeht. Sollte sich der
samtpartei. Formal ist das rechtsextreme dass ein gewichtiger Teil der Partei »offen »Flügel« durchsetzen, hätte sich der Ver-
Parteinetzwerk zwar seit einem Jahr auf- extremistische« Positionen vertritt. dacht der Verfassungsfeindlichkeit endgül-
gelöst, doch nach Überzeugung der Behör- Auf 80 Seiten belegen die Verfassungs- tig bestätigt.
de ist sein Einfluss weiter gewachsen. Der schützer mit zahlreichen Beispielen, wie Jörg Diehl, Ann-Katrin Müller,
»Flügel«, so heißt es in dem Gutachten, sei der »Flügel« auf Bundes-, Landes- und Ansgar Siemens,
keine »unbedeutende Splittergruppe« in Kreisebene strukturell Einfluss ausgeübt Wolf Wiedmann-Schmidt
der AfD, sondern »eine gewichtige Strö- hat – und dies bis heute tut. Sogar eine

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 39


Deutschland

SPIEGEL: Hat sich in der Ära Merkel daran


nichts verändert?
Eisenmann: Weniger, als man denkt. Häu-
fig sind wir Frauen selbst die Treiber dieser
Diskussion, achten darauf, wie viel
Schmuck eine trägt oder wie viel sie lä-
chelt. Erinnern Sie sich an die wenigen
Male, als die Kanzlerin im Abendkleid mit
Dekolleté aufgetreten ist? Da waren alle
baff: Huch, das ist ja eine Frau! Also für
mich war das keine Überraschung.
SPIEGEL: Gibt es einen weiblichen und
einen männlichen Politikstil?
Eisenmann: Klar, da gibt es Unterschiede.
Das ist auch richtig. Auch das kann man
in der Kommunalpolitik gut beobachten:
Wenn Frauen Wohnquartiere planen, ist
meist eine andere Handschrift zu sehen
als bei Männern. Und natürlich führen
Frauen auch anders.
SPIEGEL: Wie denn?
Eisenmann: Frauen sind Mannschafts-
spielerinnen, offener für Kritik. Vielleicht
auch aus Vorsicht. Wir dürfen nie den Ein-
druck erwecken, als wollten wir Leute
überfahren.
SPIEGEL: Auf Ihren Plakaten stehen Slo-
gans wie: »Wollen wir nicht alle beschützt

Marijan Murat / dpa


werden?« Dazu ein Foto von Ihnen. Im
Internet gab es dafür Hohn und Spott.
Eisenmann: Kann sein, dass das bei Twit-
ter nicht gut ankam. Das ist mir ziemlich
egal. Die Rückmeldungen, die ich bekom-
CDU-Politikerin Eisenmann: »Natürlich führen Frauen anders« men habe, waren sehr gut. Das Schutz-
bedürfnis der Menschen ist groß, gerade
in der Krise. Mir geht es um gesundheit-
liches Beschützen, soziales Beschützen,
»Beliebtheit allein ist die innere Sicherheit. Und ich sage Ihnen
eins: Wenn über ein Plakat geredet wird,
bevor es überhaupt hängt, haben wir alles

kein Zukunftsmodell« richtig gemacht.


SPIEGEL: Wie ist es, gegen so einen prä-
sidialen Politikertypen wie den Grünen
Winfried Kretschmann Wahlkampf zu
Baden-Württemberg Susanne Eisenmann, 56, CDU-Kandidatin bei machen?
der Landtagswahl in gut einer Woche, will den grünen Eisenmann: Präsidial trifft es. Große
Landesvater Winfried Kretschmann schlagen – wie soll das gehen? Themen, große Linien, aber nirgendwo
tief in den Details drin. Und an der Um-
setzung eher sporadisch interessiert. Das
SPIEGEL: Frau Eisenmann, Sie wollen als nicht voll dem Mainstream entspricht, hat ein paar Jahre funktioniert. Solange
Klartextpolitikerin punkten. »Diplomatie wird ja in übelster Weise angegriffen, ge- es gut lief, wir einen wirtschaftlichen
ist etwas für das außenpolitische Parkett«, rade im Internet. Das sorgt dafür, dass vie- Aufschwung hatten und uns um wenige
haben Sie mal gesagt. Kann man so eine le Politikerinnen und Politiker möglichst Dinge Sorgen machen mussten. Da konnte
Wahl gewinnen? wenig auffallen wollen, getreu dem Motto: man nicht viel falsch machen. Aber jetzt
Eisenmann: Das ist kein Konzept, das mir je weniger Profil, desto besser. Ich glaube, stottert der Motor. Wir müssen den Struk-
irgendein Berater empfohlen hat. Ich bin das Gegenteil ist richtig. turwandel bewältigen, die Digitalisierung,
so. Ganz einfach. Ich habe lange Kommu- SPIEGEL: Werden Politikerinnen, die Klar- die Folgen der Coronakrise. Da müssen
nalpolitik gemacht, und da habe ich erlebt, text reden, anders wahrgenommen als ihre wir Anreize schaffen, Investitionen und
dass zu viel geredet wird, aber nichts ge- männlichen Kollegen? Innovationen fördern, also richtig Politik
sagt. Ich glaube, dass die Menschen ein Eisenmann: Ganz sicher. Wo ein Mann machen. Beliebtheit allein ist kein Zu-
ehrliches Wort schätzen. durchsetzungsstark und lösungsorientiert kunftsmodell.
SPIEGEL: Sie halten Ihren Gegnern gern ist, gilt die Frau als ruppig und karriere- SPIEGEL: In den meisten Umfragen liegt
mal »Unsinn« vor oder Ihrer eigenen Par- orientiert. Sie wird als kalt beschrieben, die Union hinter den Grünen. Ist die CDU
teispitze »Arbeitsverweigerung«. Ist Ihnen er als souverän. Sie müssen als Frau im- zu verstaubt?
Politik zu glatt? mer dem Anspruch gerecht werden, char- Eisenmann: Vor ein paar Jahren war das
Eisenmann: Ein Stück weit schon. Glatt mant zu sein, entspannt und ruhig. Das so, ja. Da hatte ich das Gefühl, dass die
zu sein ist eben sehr bequem. Alles, was nervt. CDU Fragen beantwortet, die keiner mehr

40 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


stellt. Ich habe angesprochen, dass wir Präsidial gegen pragmatisch gibt zahllose junge Menschen in prekären
andere Themen setzen müssen. Wenn Sie »Wenn man den Ministerpräsidenten oder Wohnsituationen, für sie bietet Schule
unsere Kandidaten anschauen, dann sehen die Ministerpräsidentin in Baden-Württemberg Struktur und Stabilität.
Sie: Wir sind jünger geworden, weiblicher. direkt wählen könnte, für wen von diesen SPIEGEL: Die CDU hat Merkels eher
Das, was wir hinter uns haben, haben die beiden würden Sie sich entscheiden?« hartes Pandemieregime monatelang mit-
Grünen noch vor sich. Was kommt denn getragen. Neulich hat Ihr Parteifreund
nach Kretschmann? Weiß keiner. Winfried Volker Bouffier aus Hessen gesagt, die
Kretschmann 65 %
SPIEGEL: Vorerst scheint die CDU im Leute hätten die Schnauze voll. Wie sehen
Ländle erst einmal das Juniorpartnerticket Susanne Sie das?
bei den Grünen gebucht zu haben. Eisenmann 16% Eisenmann: Die Stimmung verändert sich.
Eisenmann: Die CDU ist nach Jahrzehn- Gleichzeitig machen sich aber auch viele
ten an der Regierung und einer Legislatur- keinen Menschen große Sorgen um ihre Gesund-
periode in der Opposition jetzt seit fünf der beiden 13% heit, einen effektiven Infektionsschutz und
Jahren Juniorpartner. Man sollte das nicht die Mutationen des Virus. Die flächen-
Infratest dimap für SWR und »Stuttgarter Zeitung«,
überinterpretieren. Die Grünen in Baden- Umfrage vom 29. Januar bis 2. Februar; 1000 Wahlberechtigte deckenden Impfungen wirken wie ein
aus Baden-Württemberg; an 100 fehlende Prozent:
Württemberg leben von Kretschmann. Es »kenne Kandidaten nicht«/ »weiß nicht«/ keine Angabe
Licht am Ende des Tunnels, brauchen aber
gibt ihn aber nicht ohne seine Partei. Wol- noch Zeit. Die Bürger erwarten von uns,
len wir den motorisierten Individualver- dass wir das eine tun, das andere aber
kehr wirklich um ein Drittel reduzieren, Eisenmann: Ich habe gesagt, dass es nicht nicht lassen. Wir müssen den Menschen
wie es die Grünen fordern? Wollen wir ausreicht, allein auf die Inzidenzwerte zu maximalen Schutz bieten, aber auch eine
Technologieoffenheit oder grüne Ideologie, schauen. Sondern dass für die Öffnungen Perspektive.
Spielräume oder noch mehr Vorschriften? von Kitas und Grundschulen auch andere SPIEGEL: Was heißt das genau?
Das Thema Einfamilienhäuser muss ich ja Faktoren eine Rolle spielen, eine geeignete Eisenmann: Die Menschen akzeptieren,
gar nicht erst erwähnen. Teststrategie, Infektionsschutzmaßnah- dass man nicht alles auf einmal öffnen
SPIEGEL: Sie glauben nicht wirklich, dass men und Impfungen. Verkürzt blieb nur kann. Sie akzeptieren auch, dass die Poli-
die Grünen das Häuslebauen stoppen, übrig: »Eisenmann will losgelöst von Inzi- tik differenzieren muss und dass es in
oder? denzen die Schulen öffnen.« Hui! Große vielen Bereichen Geduld braucht. Aber
Eisenmann: Ich denke schon, dass es eine Aufregung bei der Opposition, große Auf- sie akzeptieren nicht eine Politik der
grüne Grundhaltung ist, den Menschen regung in den Medien. Angst. Nach dem Motto: alles dicht,
vorschreiben zu wollen, wie sie leben sol- SPIEGEL: Schuld waren also die Journa- Schlüssel weg.
len. Sie können diese belehrende Attitüde listen? SPIEGEL: Ist die Kanzlerin zu unflexibel?
auch beim Thema Sicherheit bemerken. Eisenmann: So würde ich das nicht sagen. Eisenmann: Ich stehe zu den Entscheidun-
Nach der Stuttgarter Krawallnacht 2020 Die Frage ist aber, wie differenziert darf gen der Kanzlerin und der Ministerpräsi-
warf ein Grünenpolitiker der Polizei vor, es noch sein in einer Zeit, in der viele oft- denten. Bei aller Genervtheit vieler Men-
sie betreibe »Stammbaumrecherche«. Als mals die Aufmerksamkeitsspanne eines schen über die Corona-Maßnahmen dür-
dann klar wurde, dass das Quatsch war, Goldfischs haben. Ich stehe zu dem, was fen wir nicht vergessen, dass die Pandemie
hieß es von Winfried Kretschmann, das ich Ende Dezember zu Kitas und Grund- Tausende Menschen das Leben gekostet
sei ja nur die Stimme eines Einzelnen schulen gesagt habe. Wir lassen uns mit hat. Vor diesem Hintergrund war die Linie
gewesen. Der Mann sitzt aber im Landes- den Öffnungen der Schulen zu viel Zeit. von Bund und Ländern richtig. Aber beim
vorstand. Sie müssen mal mit Kindermedizinern und Thema Bildung und Betreuung von Kin-
SPIEGEL: Klingt nicht so, als wollten Sie Schulpsychologen sprechen. Was die sagen dern und Jugendlichen hätte ich mir einen
noch mal mit den Grünen koalieren. ist erschütternd. Kinder brauchen andere altersdifferenzierteren Blick des Kanzler-
Eisenmann: Wir sind gesprächsoffen, aber Kinder für eine gesunde Entwicklung. Es amts gewünscht.
wir stellen uns auch die Frage, wofür die SPIEGEL: Auch Friedrich Merz hat die Re-
Grünen überhaupt stehen, abgesehen von gierung für ihre Corona-Politik kritisiert.
der Person Kretschmann. Die Südwest-CDU hätte ihn gern als Bun-
SPIEGEL: Als Kultusministerin werden Sie desvorsitzenden gehabt.
vor allem mit dem Thema Bildung wahr- Eisenmann: Wir haben mehrheitlich Merz
genommen. Ist das nicht etwas zu schmal wegen seines wirtschaftspolitischen Profils
für eine mögliche Regierungschefin? unterstützt. Jetzt ist es Armin Laschet ge-
Eisenmann: Na ja, im Moment ist doch worden. Auch er hat als Ministerpräsident
alles ziemlich monothematisch wegen der von Nordrhein-Westfalen große Erfahrung
Pandemie. Und Bildungspolitik ist alles in Wirtschaftsfragen. Wir können mit ihm
andere als ein Randthema. Bildung liegt bestens leben.
in Länderhoheit, Gott sei Dank. Ich ver- SPIEGEL: Ist er denn ein geeigneter
antworte ein Schlüsselressort mit einem Kanzlerkandidat?
Etat über 13 Milliarden Euro, kann eigene Eisenmann: Wir müssen abwarten. CDU
Vorschläge einbringen wie die Ausweitung und CSU verständigen sich wahrschein-
der Teststrategie und vieles konkret ent- lich um Ostern herum auf einen Kandida-
scheiden. Und ich entscheide gern. Da ten. Das muss eine gemeinsame Entschei-
muss ich mir über Präsenz keine Sorgen dung der Schwesterparteien sein. Es wäre
Tobias Gerber / laif

machen. ein schwerer Fehler, wenn Markus Söder


SPIEGEL: Sie haben Ende Dezember ge- oder Armin Laschet ihre Kandidatur im
fordert, die Schulen »unabhängig von den Alleingang verkündeten.
Inzidenzzahlen« zu öffnen. Danach gab Interview: Felix Bohr, Veit Medick,
es einen Shitstorm im Netz. Was haben Ministerpräsident Kretschmann Simone Salden
Sie sich denn dabei gedacht? »Nirgendwo in den Details drin«

41
Deutschland

finden. Die äußere Störung prallt an dem Körper also ge-


Andreas Reckwitz
wissermaßen ab: Man boxt in den Ball, er gibt nach –
aber am Ende hat er von seiner Kugelform nichts verloren.

Die neue Politik Die Psychologie hat sich diese Vorstellung zunutze
gemacht. Am Anfang ging es darum zu erklären, warum
manche Kinder mit psychischen Traumata in ihrer frühen
Entwicklung besser fertigwerden als andere. Von einem

des Negativen Begriff der Diagnose hat er sich jedoch in einen der Thera-
pie verwandelt. Um etwa Erschöpfungserkrankungen
vorzubeugen, erscheint es nun als ein wichtiges Ziel, sich
systematisch Resilienz anzutrainieren, um zum Beispiel
Essay Die Pandemie zeigt: Menschen und ganze die Emotionen kontrollieren oder die eigene Machtlosig-
Gesellschaften müssen sich auf existenzielle keit überwinden zu können.
Nun ist die Psychologie selbst ein gesellschaftliches
Krisen vorbereiten. Nur, wie kann das gelingen? Phänomen. Wie sie über die Individuen denkt, sagt Ent-
scheidendes über die Werte und Probleme der Gesell-
schaft aus. Vor diesem Hintergrund ist die Karriere der

W
Resilienz im vergangenen Jahrzehnt bemerkenswert.
enn man versucht, aus der Coronakrise Schluss- Denn seit den Sechzigerjahren war zunächst die soge-
folgerungen für mögliche Veränderungen in nannte Positive Psychologie leitend, also eine Denkschule,
der Zukunft zu ziehen, begegnet einem in letz- in deren Zentrum die Visionen der Selbstentfaltung
ter Zeit zunehmend ein Begriff: Resilienz. und des Selbstwachstums stehen; eine Psychologie, deren
Er könnte zu einem Schlüsselwort der Post-Corona-Ära, Ideal ein Individuum ist, das Zwänge hinter sich lässt,
ja für die Politik des 21. Jahrhunderts insgesamt werden. sich lustvoll ausprobiert und seine Wünsche verwirklicht.
Will man eine nachvollziehbare Lehre aus dem Umgang Im Verhältnis dazu ist der Ausgangspunkt der Resilienz-
mit der Pandemie ableiten, dann drängt es sich förmlich psychologie deutlich skeptischer. Jetzt heißt es: Man muss
auf: Die Gesellschaften müssen resilienter werden. unweigerlich mit negativen Ereignissen im eigenen
Individuen sollten an ihrer Psyche arbeiten, damit sie an Leben rechnen, mit Schocks und Katastrophen, welche
Resilienz gewinnen, und der Staat sollte der Gesellschaft drohen, das Individuum aus dem Gleichgewicht zu
einen Rahmen dafür bieten. Resilienz – dabei geht es um bringen. Beim Resilienztraining geht es dann letztlich
Widerstandsfähigkeit, um die Fähigkeit, gewappnet zu um ein Überlebenstraining des Individuums.
sein für unerwünschte, mitunter schockartige Ereignisse. Die Politik hat sich noch nicht derart intensiv mit Resi-
Tatsächlich ist es nicht nur die Coronakrise, die Wider- lienzfragen beschäftigt, ist aber dabei, rasch aufzuholen.
standsfähigkeit mehr und mehr zu einem politischen Wie sähe eine Politik der Resilienz aus? Das Entscheidende
Ziel werden lässt. In den vergangenen zehn Jahren sind ist, dass sie eine grundsätzlich andere Perspektive auf
die Gesellschaften wiederholt mit Krisen konfrontiert die Gesellschaft bedeutet, als es für klassische Formen des
worden, die ihre Robustheit auf den Prüfstand gestellt ha- Regierens gilt. Auch hier verkehrt sich die Zielmarke: vom
ben: der Finanzkrise, der Migrationskrise, wiederholten Streben nach dem Neuartigen und Positiven in das Ver-
Terroranschlägen und als permanentem Stressmoment meiden oder Aushalten des Negativen. Die Gesellschaft er-
der Klimakrise. In Sachen Resilienz ist dabei die Psycho- scheint weniger als ein Raum für den Aufbruch in eine pro-
logie vorangegangen: Schon seit den Nullerjahren gressive Zukunft, sondern mehr im Zustand der allseitigen
haben Therapie und Beratung angesichts von Burn-out- Verletzbarkeit. Es gilt nun, das Schlimmste zu verhüten.
Krankheiten Resilienz als Schlüsselkonzept einer lang- Eine Staatlichkeit, die in erster Linie auf Resilienz aus-
fristigen Krisenprävention entdeckt. gerichtet ist, würde sich grundsätzlich von jenen Model-
Resilienz hat also Konjunktur. Daher lohnt es sich, len des Regierens unterscheiden, wie sie nach 1945 die
genauer hinzuschauen. Der Begriff weist nämlich auf einen westlichen Länder dominiert haben. Historisch gab es
elementaren Perspektivwechsel hin. In mancher Hinsicht hier im Wesentlichen zwei Typen von Staatlichkeit: den
erschüttert er das Fortschrittsver- Wohlfahrtsstaat der Fünfziger- bis Siebzigerjahre und den
ständnis der Moderne: Mit ihm wird Wettbewerbsstaat seit den Achtzigerjahren.
eine Politik des Positiven von einer

D
Politik des Negativen abgelöst. Eine
offensive Strategie der Möglich- as Modell des Wohlfahrtsstaats setzte sich zum
keitssteigerung wird durch eine skep- Ziel, soziale Sicherungen aufzubauen, wirt-
Urban Zintel / DER SPIEGEL

tische Strategie der Risikoabsorption schaftliche Ungleichgewichte zu vermeiden und


ersetzt. Zweifellos: In mancher gleiche Lebensverhältnisse für alle zu schaffen.
Hinsicht scheint dies zukunftsträchtig. Das Modell des Wettbewerbsstaats – vom Neoliberalismus
Zugleich enthält das Ziel der Resi- bis zu New Labour – visierte die Steigerung von Wett-
lienz jedoch einige problematische bewerbsfähigkeit und Eigenverantwortung an. Teilweise hat
Vorannahmen, für die man ein es sich mit einem progressiven Liberalismus verbunden,
Reckwitz, Bewusstsein entwickeln sollte. der sich für Persönlichkeitsrechte und einen Abbau von Dis-
50, ist Soziologe an der Der Begriff der Resilienz stammt kriminierungen einsetzt. Beide Modelle von Staatlichkeit
Humboldt-Universität aus der Physik, genauer: aus der teilen die Perspektive der klassischen Moderne, und deren
in Berlin. Seine Bücher, vor Werkstoffkunde. Gemeint ist die Leitprinzip lautet Fortschritt. Die Zukunft erscheint hier
allem »Die Gesellschaft Eigenschaft eines Körpers, nach als Raum der Entwicklung positiver Chancen. Sie ist offen,
der Singularitäten«, prägen einer Verformung unbeschadet in und es gilt, sie zu erobern für gesellschaftliche Verbesse-
politische Debatten. den Anfangszustand zurückzu- rungen in Richtung Freiheit und Gleichheit. Dies war das

42 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


»rüsten«. Resilienz bildet damit das Zentrum eines ganzen
Begriffsfeldes skeptischer Politik. Auch Prävention und
Sicherheit spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Zukunft
wirkt nun prinzipiell unsicher, aber Resilienzmaßnahmen
sollen das Maß an Sicherheit erhöhen. Dabei gehen
Resilienz und Prävention häufig Hand in Hand: Während
Resilienz Vorkehrungen schafft, auf dass eintretende
negative Ereignisse »abgefangen« werden, versucht
Prävention, Vorsorge zu schaffen, dass diese Ereignisse
möglichst selten auftreten.

W
as sind mögliche Maßnahmen einer Politik der
Resilienz? Ein gut organisiertes öffentliches
Gesundheitswesen ist sicher eine zentrale
Resilienzmaßnahme, um nicht nur künftige
Pandemien einzudämmen. Eine verlässliche digitale
Vernetzung der Bevölkerung erleichtert die gesellschaft-
liche Koordination unter Zeitdruck im Katastrophenfall.
Angesichts des Klimawandels kann ein Land wie die
Niederlande durch Umsiedlung der Bevölkerung aus
Gebieten, die sich unterhalb des Meeresspiegels befinden,
an Resilienz gewinnen. Funktionstüchtige und kompe-
tente Sicherheitsorgane sind im Falle eines möglichen ter-
roristischen Anschlags essenziell.
Das Problem mit den gesellschaftlichen Risiken ist aller-
dings, dass sich gar nicht absehen lässt, an welcher Stelle
sie sich als Nächstes in eine konkrete Bedrohung verwan-
deln. Für Klimawandel und Pandemien sind wir jetzt
leidlich sensibilisiert, aber könnte nicht als Nächstes ein
digitaler Supercrash stattfinden, wie wir ihn bisher
nur aus Science-Fiction-Filmen kennen? Und sind wir da-
Rafael Heygster & Helena Manhartsberger

für gerüstet? Das Reich der Risiken hält eine Menge


von »unknown unknowns« bereit. Für die Resilienzpolitik
wünschenswert wäre insofern etwas Ähnliches wie ein
Breitbandantibiotikum in der Medizin: Maßnahmen, die
potenziell gegen verschiedenste Gefährdungen wirken.
Dies ist auch das Geheimnis des psychologischen Resi-
lienztrainings. Das Individuum weiß nicht, von wo der
nächste Einschlag kommen wird – Beruf, Partnerschaft,
Familie, Krankheit –, aber die Einübung bestimmter
Polizeipatrouille in Hannover psychischer Eigenschaften wappnet einen idealerweise für
verschiedenste Eventualitäten. Was wäre dazu das Pen-
dant auf gesellschaftlicher Ebene?
Credo der Aufklärung, und dieses ist bisher tief im Selbst- Vor allem zwei Eigenschaften scheinen hier zentral:
verständnis der modernen Politik verankert gewesen. soziales Vertrauen und politische Kooperationsfähigkeit.
Wenn sich nun jedoch Resilienz als ein neues Leitbild Gesellschaften kommen besser aus Krisen heraus,
der Politik herauskristallisiert, dann bedeutet dies eine wenn in der Bevölkerung Vertrauen in die Verlässlichkeit
Umkehr der Perspektive: Die Zukunft erscheint nun als und Fairness der Institutionen herrscht und wenn man
ein Raum von Risiken, denen die Gesellschaft ausgesetzt politisch über Lagergrenzen hinweg in der Lage ist zusam-
ist. An die Stelle der positiven Erwartungen und des Glau- menzuarbeiten. Vertrauen und Kooperationsfähigkeit
bens an die Machbarkeit tritt eine Normalisierung negati- wären basale Eigenschaften einer resilienten Gesellschaft,
ver Zukunftserwartungen. Die Gesellschaft erscheint nun aber sie können nur langfristig wachsen und entziehen
wie ein System, das immer wieder heftigen Störungen sich kurzfristiger politischer Intervention.
ausgesetzt ist. Diese bedrohen das gesellschaftliche Zweifellos: Ein Paradigmenwechsel in Richtung einer
Gleichgewicht. Die Grundannahme der Politik der Resi- Politik der Resilienz im 21. Jahrhundert wäre ein Akt der
lienz ist jene, die Ulrich Beck bereits 1986 in seinem Buch Klugheit. Statt immer wieder kurzfristig den neuesten
»Risikogesellschaft« entfaltet hat: Die Gesellschaft gefähr- Katastrophen hinterherzueilen, erkennt man realistisch
det sich auf unberechenbare Weise selbst – sei es durch die Risiken an und versucht daraus, entsprechende lang-
ökologische Katastrophen wie den Klimawandel, durch fristige Strategien zu entwickeln. Das ist durchaus ein
Krankheiten, die sich mit der Globalisierung rasend schmerzhafter Lernprozess, aber vielleicht auch ein Zei-
schnell verbreiten, sei es durch Finanzkrisen oder terroris- chen gesellschaftlichen Erwachsenwerdens. Trotzdem
tische Anschläge. sollten die Probleme einer solchen skeptischen Politik
Eine Politik der Resilienz ist somit eine langfristige Poli- nicht übersehen werden. Vor allem vier drängen sich auf.
tik des Negativen. Sie lernt aus den immer neuen Krisen Resilienzaufbau fügt sich in das scheinbar Unvermeid-
und Katastrophen, indem sie versucht, die Gesellschaft zu bare. Die Krisen und Katastrophen werden ohnehin ein-

43
Deutschland

treten, wir müssen uns darauf vorbereiten. Resilienz rech- modifizieren. Die Coronakrise beispielsweise konfrontiert
net also mit Unverfügbarkeiten. Das ist einerseits eine die westlichen, verhältnismäßig alten Gesellschaften brutal
vernünftige Revision des klassisch-modernen Machbar- mit der Fragilität gerade ihres älteren Bevölkerungsteils
keitsdenkens. Andererseits kann eine solche defensive oder auch mit der Frage, welche Elemente des eigenen
Strategie in Defätismus umschlagen. Muss man sich wirk- Lebensstils essenziell und welche entbehrlich sind.
lich an die Störung von außen anpassen, oder kann man Wir wissen noch nicht, welche Konsequenzen die west-
die Verhältnisse nicht so umgestalten, dass die Störung liche Kultur daraus ziehen wird, aber idealerweise würde
gar nicht erst eintritt? Natürlich sollte die Gesellschaft Resilienz gegen eine Sensibilität austariert, die den Indivi-
Resilienz gegenüber Terroranschlägen aufbauen, aber den duen wie der Gesellschaft die Selbsttransformation er-
Versuch, die terroristischen Milieus selbst auszutrocknen, laubt. Nietzsches Resilienzideal »Was mich nicht umbringt,
sollte dies nicht hemmen. Natürlich ist es klug, gegen die macht mich stärker« erweist sich auch als ein Ideal der
Auswirkungen des Klimawandels etwa in Form von Hitze- Starrheit und Verpanzerung, der die eigentliche Stärke ab-
wellen oder Extremwetter vorzusor- handenkommt, sensibel mit den Verlusten umzugehen.
gen, aber eine Politik, die den Klima- Das vierte Problem, das man sich mit der Resilienz ein-
Man muss es wandel an den Wurzeln packt, ist handelt, betrifft den blinden Fleck einer Politik des
aushalten, dass sich damit sicherlich nicht überflüssig. Negativen. Kann sich eine moderne Gesellschaft erlauben,
Ein zweites Problem einer Politik auf positive Gestaltungsziele zu verzichten und sich
gesellschaftliche der Resilienz liegt darin, dass sich nur noch auf den Umgang mit den unweigerlichen Kata-
Risiken nicht auf null durch die Orientierung an mög- strophen zu konzentrieren? Kommt sie ohne die Maß-
lichen Katastrophen im Staat und stäbe und Visionen des Fortschritts aus?
reduzieren lassen. in den Köpfen der Bevölkerung

D
Sicherheitsfantasien etablieren kön-
nen, welche von einer allseitigen ies ist keine bloß theoretische Frage. Die Sequenz
Immunisierung gegen negative Ereignisse träumen. Ein diverser Krisen der vergangenen zehn Jahre
solches Extrem droht insbesondere, wenn Resilienz hat die Politik immer wieder in einen Krisen-
und Prävention eng aneinandergekoppelt sind und die modus versetzt, der zunehmend nicht mehr den
Wahrnehmung von allgegenwärtigen Risiken dazu führt, Ausnahme-, sondern den Normalfall darstellt: Krisen wie
dass die Risikotoleranz immer weiter sinkt. die Finanz- oder die Coronakrise binden in erheblichem
Auf der Ebene von Staatlichkeit ist der Grad schmal Umfang politische Energie über Jahre hinweg, sodass
zwischen den Präventionsregimen und einer Hochsicher- andere, langfristige Anliegen aus dem Blickwinkel geraten.
heitspolitik, die Bürgerrechte auf Dauer zugunsten der Dazu passt ein gesellschaftlicher Alarmismus, dessen
Risikominimierung einschränkt. Das gilt für den Umgang mediale Öffentlichkeit sich beständig auf vermeintliche,
mit Pandemien, dem Klimawandel oder dem Terrorismus immer neue oder alte Krisenmomente stürzt. Resilienz als
gleichermaßen. Um eine solche Fixierung zu vermeiden, Ziel würde zu diesem Krisenmodus passen.
müsste die Einsicht in das Risiko negativer Ereignisse zu Das Problem ist jedoch, dass sich auf diese Weise nega-
einem balancierteren Risikobewusstsein führen: Man tive Erwartungen normalisieren, sich die Aufmerksam-
muss es aushalten, dass sich gesellschaftliche Risiken nicht keit auf den Umgang mit kurzfristigen realen oder poten-
auf null reduzieren lassen. ziellen Übeln konzentriert. Sicherlich: Die klassisch-
moderne Maxime des Fortschritts und den Glauben an

R
die Gestaltbarkeit von Gesellschaft kann man mittler-
esilienz bedeutet, dass Individuen und Gesell- weile nur noch mit Skepsis vertreten. Aber komplett von
schaften an Robustheit gewinnen. Das Ideal ist der Politik des Positiven in eine Politik des Negativen
der Ball, der selbst nach mehrmaligen Box- umzusteuern erscheint wie eine unnötige Reduktion der
attacken so unversehrt ist wie vorher. Natürlich Möglichkeiten.
klingt dies auf den ersten Blick wie ein unstrittiges Ziel: Auch hier kann die Parallele zur Psychologie helfen.
beneidenswert jene Gesellschaften, die aus der Corona- Dass man die Individuen mithilfe des Resilienztrainings
pandemie unbeschädigt hervorgehen. Bei näherer Be- krisenfest machen will, ist nur realistisch. Aber die Hoff-
trachtung wird man allerdings zu dem Schluss kommen, nungen der Positiven Psychologie auf Selbstentfaltung
dass Robustheit nicht alles ist. Dies ist das dritte Problem. und Selbstwachstum unter der Allgegenwart eines Überle-
Man kennt Bert Brechts Geschichte von Herrn benstrainings zu begraben würde bedeuten, jeden weiter-
Keuner: »Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen gehenden Ehrgeiz auf dem Altar der Sicherheit zu opfern.
hatte, begrüßte ihn mit den Worten: ›Sie haben sich Man kann dies auf Gesellschaften übertragen und sich
gar nicht verändert.‹ ›Oh!‹, sagte Herr K. und erbleichte.« mit der Metapher von Standbein und Spielbein behelfen:
Robustheit und Unverwüstlichkeit bedeuten eben auch, Die Politik der Resilienz und der Prävention kann eine
gar nicht die Chance zu bekommen, sich zu transfor- notwendige Infrastruktur der Sicherheit anvisieren und
mieren. Die Krise zwingt einem Transformationsmöglich- insofern ein Standbein liefern, ohne dass die Gesellschaf-
keiten auf. Sie verändert, und wenn man ihr dies nicht ten aus dem Gleichgewicht zu geraten drohen. Aber das
erlaubt, folgen die Schäden möglicherweise »posttrauma- ist kein Selbstzweck, sondern könnte und müsste Raum
tisch« mit zeitlicher Verzögerung, aber umso heftiger. für das Spielbein liefern: für eine Politik jenseits der
Negative Ereignisse sind häufig mit Verlusten und Risikominimierung, eine Politik jener positiven Ziele
Verlusterfahrungen verbunden. Der drastischste Fall ist gesellschaftlicher Verbesserung, ob sie nun in Richtung
der Tod. Eine resiliente Person oder Gesellschaft kann von Autonomie, Wohlstand, Gerechtigkeit oder Nach-
versuchen, nach den erlittenen Verlusten rasch wieder zur haltigkeit gehen. Diese zu debattieren ist die eigentliche
Tagesordnung überzugehen. Es könnte aber klüger sein, Aufgabe des Politischen in der Moderne, und das
die Erfahrung des Verlusts in die Gegenwart zu integrieren gesellschaftliche Interesse an Schutz und Vorsorge sollte
und das eigene Verhalten in der Zukunft entsprechend zu dieses Anliegen nicht unsichtbar machen. I

44 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Merkels
Erbe
CDU Der 32-jährige Georg
Günther tritt im Bundestagswahl-
kreis der Kanzlerin als Direkt-
kandidat an. Ihre Prominenz ist
Fluch und Segen zugleich.

V or einigen Wochen, da hat sie sich

Philipp Schmidt / DER SPIEGEL


spontan gemeldet, die Bundeskanz-
lerin. Oder wie Georg Günther sagt:
»Die Frau Doktor Merkel.« Günther saß
daheim an seinem Schreibtisch und wollte
ein paar Unterlagen wegschaffen, als plötz-
lich das Handy klingelte.
Unterdrückte Nummer. Politiker Günther: »Es gibt schon Unterschiede zwischen ihr und mir«
Ja, Merkel hier. Wie es denn laufe?
Was er vorhabe? Ob sie helfen könne? Ein
Gespräch wie vom anderen Stern: Sie, die Merkel ist hier in der Kreisgeschäfts- für einen Fehler. Dass der Strom nicht bil-
Weltpolitikerin, er, der Anfänger. 15 Mi- stelle daueranwesend, zumindest im Geis- liger wird, auch. »Es gibt schon Unterschie-
nuten redeten sie. »Ganz schön viel Zeit te. Die Räume sind auch die Außenstelle de zwischen ihr und mir.«
für eine Kanzlerin«, findet Günther. ihres Wahlkreisbüros. Am Türschild: Dok- Ist er in die CDU wegen Merkel einge-
Aber es geht ja auch um was. Merkel tor Merkel. An den Wänden: Doktor treten? »Nö«, sagt er. »Nicht wegen Frau
hört bald auf mit der Politik, und Günther Merkel. Am Freitag vergangener Woche, Doktor Merkel. Wegen der Projekte, die
soll ihr Erbe retten, jedenfalls teilweise. als Günther ein paar Straßen weiter zum ich voranbringen wollte.« Fahrradwege,
Vor Ort, oben im Norden Mecklenburg- Kandidaten gewählt wird, schickt Merkel Jugendklubs, solche Sachen. Vor Jahren
Vorpommerns, will er ihren Bundestags- den Delegierten eine Videobotschaft. So- hat er mal durchgeboxt, dass Feuerwehr-
wahlkreis verteidigen. Er soll zusehen, fern es die Pandemie zulasse, wolle sie leute in Mecklenburg-Vorpommern in ih-
dass ihr Reich in CDU-Hand bleibt. Die gern eine »Abschiedstour« durch den rer Ausbildung auch gleich den Führer-
Ostseeküste, Stralsund, Greifswald, Rü- Wahlkreis machen, sagt sie. schein machen können. Da hat er gemerkt:
gen. Achtmal hat sie den Wahlkreis gewon- Überall Merkel. So viel Merkel, dass Politik funktioniert doch. Das würde er
nen, achtmal deutlich. man denkt: Das kann noch eine ganz gern vermitteln.
Für viele Menschen hier ist Politik schöne Last für den Herrn Günther wer- Ein Selbstläufer wird seine Kandidatur
gleich Merkel, gleich Kanzlerin, gleich die den. Na ja, sagt der, »die Leute verbinden nicht. Die Grünen haben überall Zulauf,
ganz große Macht. Und jetzt kommt Gün- den Wahlkreis mit Angela Merkel. Aber viele Menschen haben von der Corona-
ther, 32, Betriebsprüfer, Mitglied der Ge- ich bin Georg Günther.« Politik die Nase voll, die AfD ist immer
meindevertretung Süderholz. Ein freund- Das mit der Nähe ist so eine Sache in noch stark. Ein offen Rechtsextremer
licher junger Herr, den niemand kennt. der Politik, das weiß auch Günther. Merkel mischt hier in deren Lager mit. »Ich habe
Das ist schon ein Bruch, ein Wagnis, für und er sind jetzt aufeinander angewiesen. keinen Bock, gegen solche Leute zu ver-
die Region und für ihn: Ein Kanzlerwahl- Er will gewinnen, sie will nicht, dass es lieren«, sagt Günther.
kreis kann eine schöne Sache sein. Alle schiefgeht. Aber sie darf ihm auch nicht Er braucht jetzt ein Projekt, einen Wahl-
gucken hin. Leider auch, wenn man ver- die Luft nehmen, und er darf nicht den kampfschlager. »Na ja, Schlager«, sagt
liert. Dann ist es doppelt peinlich. Eindruck erwecken, als wäre er ihr Pudel. Günther. »Arbeit, Arbeit, Arbeit. Das ist
Montagmittag in Grimmen, einer Klein- Der Vorteil: Günther hat seinen eigenen wirklich wichtig bei uns.« Er wolle den
stadt eine halbe Autostunde südlich von Blick auf Angela Merkel, so ganz uneinge- Tourismus stärken und den Mittelstand.
Stralsund. Günther sitzt in der CDU-Kreis- schränkt großartig findet er sie nicht. Im Die Gesundheitswirtschaft siedle sich an,
geschäftsstelle, er nutzt sie als eine Basis Rennen um den CDU-Vorsitz hat er Fried- digitale Firmen. »Ich will uns hier nicht
seines Wahlkampfs. Blaues Sakko, blaues rich Merz unterstützt, wegen der Wirt- zum Silicon Valley machen, das Internet
Hemd, alles ordentlich. Günther war mal schaft und der »klaren Worte«. In Merkels muss schon ein bisschen schneller werden.
Schülersprecher, er ist Diplom-Finanzwirt, Kanzlerschaft, sagt er, hätte manches »de- Aber die Voraussetzungen sind super.«
seit gut zwei Jahren Landeschef der Jun- finitiv anders aussehen« müssen. Die Ener- Günther stoppt. »Jetzt hab ich wieder
gen Union. An Weihnachten hat er auf giepolitik zum Beispiel. Dass die Atom- zu viel geredet«, sagt er. Manchmal ist er
Facebook per Video sein Lieblingsrezept kraft vollständig abgewürgt wurde, hält er unsicher. Aber etwas Zeit hat er ja noch.
für Bratäpfel vorgestellt, mit Zimt, Butter Gut sechs Monate, dann ist Wahl.
und Marzipanrohmasse. Eine gute halbe Übrigens: Vergangenen Freitag, er war
Stunde bei 200 Grad, dann sind sie perfekt. »Ich will uns hier nicht gerade nominiert, vibrierte wieder das
Der Konferenzraum hingegen könnte zum Silicon Valley Handy. Angela Merkel schrieb eine Glück-
mal wieder generalüberholt werden. Aber wunsch-SMS. Diesmal mit Nummer. Für
das ist jetzt nicht seine Sorge. Günther will
machen. Aber die Voraus- alle Fälle. Veit Medick
gewinnen. Mit Merkel an der Seite. Oder? setzungen sind super.«
45
Deutschland

»Dann auch kein anderer«


Kriminalität Jeden dritten Tag tötet ein Mann irgendwo in Deutschland seine Partnerin oder
Ex-Partnerin. Viele dieser Verbrechen ließen sich verhindern, doch die Politik
ignoriert den Nährboden solcher Femizide. Von Laura Backes und Margherita Bettoni

W
ann genau Roland B. auf die
Idee kam, seine Ex-Freundin
Tsin-ieh L. nicht mehr nur
zu terrorisieren, sondern zu
töten, ist nicht bekannt. Aber am Nach-
mittag des 16. August 2016 setzte er sei-
nen Entschluss um. Als die 45-jährige Ar-
chitektin mit asiatischen Wurzeln gegen
15.30 Uhr das Münchner Anwesen betrat,
in dem ihre Wohnung lag, folgte Roland
B. ihr. Noch im Treppenhaus stach er min-
destens 18-mal auf Hals und Brust seiner
Ex-Partnerin ein. Sie starb innerhalb we-
niger Minuten. Roland B. flüchtete. Erst
drei Monate später schnappte die Polizei
ihn in Spanien auf dem Jakobsweg.
Im Prozess wurde die lange Vorge-
schichte des Verbrechens aufgerollt. Fast
sieben Jahre vor der Tat hatte sich die Frau
nach einer etwa einjährigen Beziehung
von Roland B. getrennt. Doch er verlangte
immer weitere Gespräche und stellte ihr
exzessiv nach. Über Jahre schrieb er un-
ablässig E-Mails und rief unter ihrer Büro-
nummer an. Beide wohnten inzwischen in
München. Er lauerte ihr auf, verfolgte sie,
klingelte nachts an der Tür und warf Stein-
chen ans Fenster.

Johannes Arlt / DER SPIEGEL


Tsin-ieh L. tat alles, was in ihrer Macht
stand. Sie suchte Rat bei der Opferschutz-
stelle der Polizei, schrieb ein Stalking-
Tagebuch. Dreimal erwirkte sie Anordnun-
gen, die besagten, dass Roland B. sich ihr
nicht nähern durfte. Als er dagegen ver-
stieß, zeigte sie ihn an, er musste 90 Ta- Überlebende K.: Ständig das Gefühl, verfolgt zu werden
gessätze zu je 50 Euro zahlen. Die Polizei
redete B. mehrfach mit sogenannten Ge-
fährderansprachen ins Gewissen. Sogar und Verbrechensbekämpfung (UNODC). Partners, 111 von ihnen starben. 6 weitere
der Arbeitgeber von Tsin-ieh L. beauftrag- Auch die Täter sind in den meisten Fällen waren Opfer einer Körperverletzung mit
te eine Anwaltskanzlei, um zivilrechtlich Männer. Betrachtet man nur die Tötungen Todesfolge.
gegen den Ex-Freund vorzugehen. innerhalb von Partnerschaften, kehrt sich Es gibt auch Frauen, die ihren Partner
All das konnte Roland B. nicht von sei- das Verhältnis bei den Opfern jedoch um. oder Ex-Partner angreifen in der Absicht,
ner Tat abbringen. Im November 2017 ver- Ist der (Ex-)Partner der Täter, sind laut ihn zu töten, allerdings sind Männer rund
urteilte das Landgericht München I ihn UNODC die Opfer in rund acht von zehn dreimal häufiger unter den Tatverdäch-
wegen Mordes zu lebenslanger Freiheits- Fällen Frauen. tigen.
strafe. Es stellte die besondere Schwere Für Deutschland heißt das: Im Schnitt In Zeitungen und TV-Beiträgen werden
der Schuld fest und verwies auf den »ab- hat in den vergangenen Jahren jeden zwei- solche Verbrechen gelegentlich noch im-
soluten Vernichtungswillen des Angeklag- ten Tag ein Mann versucht, seine (Ex-)Part- mer als »Beziehungsdramen« oder »Fami-
ten«. Roland B. soll also nach 15 Jahren nerin umzubringen. An jedem dritten Tag lientragödien« bezeichnet, vor allem wenn
nicht auf Bewährung freikommen. gelang es. 2018 starben laut polizeilicher auch Kinder ermordet werden. In der For-
Männer werden überall auf der Welt Kriminalstatistik 119 Frauen durch einen schung ist mal von »Partnertötung«, mal
deutlich häufiger getötet als Frauen. Im Mord- oder Totschlagsangriff ihres Part- von »Trennungstötung« die Rede. Die letz-
Jahr 2017 waren weltweit rund acht von ners oder Ex-Partners, 2017 sogar 141. ten beiden Begriffe sind an sich nicht
zehn Opfern tödlicher Gewaltverbrechen 2019 gingen die Zahlen weiter leicht zu- falsch. Problematisch daran ist aber, dass
männlich. Das belegen Zahlen einer glo- rück, 301 Frauen in Deutschland wurden sie eine essenzielle Systematik verschwei-
balen Studie des Uno-Büros für Drogen- Opfer der Gewalt ihres Partners oder Ex- gen: Die Opfer sind in der Regel Frauen,

46 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


die Täter Männer. Sie töten »ihre« Ehe-
frau, »ihre« Verlobte, »ihre« Ex-Freundin,
Eine Trennung kann für habe er sinngemäß gesagt: »Was willst du
ausgehen, ich bin doch hier. Warum musst
weil sie sie besitzen und nicht gehen las- Frauen gefährlich sein – du weggehen?«
sen wollen. vor allem wenn sie von Mehrmals innerhalb eines Jahres trenn-
In vielen Ländern der Welt hat sich te sich Roland B. von Tsin-ieh L. In E-Mails
für solche Taten der Begriff Femizid durch- ihnen selbst ausgeht. berichtete er Freunden, sie »nerve«, er
gesetzt. Dahinter steht die Überzeugung, habe »die Nase voll« von ihr. Tsin-ieh L.
dass Frauen aufgrund ihres Geschlechts Die Kriminologin fand heraus, dass die beklagte sich im Nachhinein bei Freundin-
getötet werden. Als Femizide werden nach Täter in allen Fällen Kontrolle über die nen, ihr Ex-Freund habe sie bevormundet,
einer Erklärung der Weltgesundheitsorga- Frau und die Beziehung wollten. Die sei besitzergreifend gewesen und habe ihr
nisation (WHO) von 2012 nicht nur Tötun- Frauen akzeptierten demnach die Forde- keine Freiräume gelassen. Ein »Kontroll-
gen innerhalb einer Partnerschaft ver- rungen oft, weil es »den Ärger nicht wert freak«, der Streit angefangen habe, wenn
standen, sondern etwa auch, wenn Frauen war«. Solche Männer ertragen den Kon- sie das Geschirr anders in den Schrank ein-
aufgrund einer Genitalverstümmelung trollverlust oft nicht – einige mordeten räumte, als er es wollte. Roland B. schlug
sterben, wenn weibliche Föten abgetrie- schließlich. Das Fazit von Monckton- seine Partnerin offenbar nicht, aber er ver-
ben oder wenn Frauen und Mädchen auf- Smith: Diese Entwicklung sei vorherseh- suchte, sie zu kontrollieren.
grund ihrer sexuellen Orientierung getötet bar. Durch gezielte Eingriffe ließen sich Eine Zeit lang nach der Trennung
werden. also Gewaltverbrechen verhindern. herrschte Funkstille zwischen den beiden,
In Deutschland werden Femizide bis Bei vielen Femiziden wird allerdings nie dann machte Roland B. die Verfolgung
heute kaum thematisiert und analysiert. bekannt, was vor der Tat passiert ist. seiner Ex-Partnerin zu seinem Lebens-
Bundesweite Strategien, wie sie sich ver- Schlägt ein Mann seine Frau, schämt inhalt. Sie musste ihr Leben immer weiter
hindern ließen, fehlen ganz. Aus der Ant- sie sich oft, für ihren Partner oder für ihr einschränken. Sie hängte Plakate in ihrem
wort auf eine parlamentarische Anfrage eigenes Unvermögen zu gehen – und Haus auf, um die Nachbarn vor ihm zu
der Linksfraktion aus dem Jahr 2018 geht spricht nicht über ihr Leid. Wenn nicht warnen. Die Wochenenden verbrachte
zudem hervor, dass sich die Bundesregie- gerade Nachbarn die Polizei rufen, weil sie oft woanders, um ruhig schlafen zu
rung der Definition der WHO nicht an- sie Schreie hören, wissen auch die Behör- können. Mehrere Zeugen sagten aus, dass
schließen will. Der Begriff sei »nicht klar den nichts. Kontrolliert ein Mann seine Tsin-ieh L. Angst vor Angriffen gehabt
konturiert« und eröffne »verschiedene Frau, ohne handgreiflich zu werden, wird habe. Angst davor, dass ihr Ex-Freund sie
Interpretationsmöglichkeiten«. Ebenfalls das Verhalten oft bagatellisiert. Dann umbringe.
auf Antrag der Linken gab es am 1. März scheint es wie aus dem Nichts zu passieren, Roland B. verweigerte die Aussage vor
eine Anhörung im Familienausschuss über dass ein Mann seine Partnerin tötet. Ob- Gericht, deshalb ist nicht bekannt, wann
Femizide, es ging auch darum, dass solche wohl es reichlich Warnzeichen gab. und warum er beschloss, seine Ex-Freun-
Taten wenigstens tagesaktuell erfasst Im Fall von Roland B. ist das anders, din zu töten. Laut Monckton-Smith geht
werden. weil er seiner Ex-Freundin Tsin-ieh L. jah- der Tat meistens eine Phase der Planung
In Mexiko wurden schon vor Jahren relang nachgestellt hatte. Mithilfe von Ge- voraus. Auch Roland B. handelte nicht
Femizidgesetze verabschiedet. In Deutsch- richtsakten und Zeugenaussagen lässt sich im Affekt, denn er hatte bei seiner Tat
land steht das Wort Femizid erst seit 2020 sein Verhalten rekonstruieren. Es durch- ein Messer mit einer Klingenlänge von
im Duden. Das Bewusstsein dafür ist ge- läuft exakt das Stufenmodell der britischen 11,5 Zentimetern dabei, außerdem Einmal-
ring, dass Femizide keine bedauernswer- Psychologin. Roland B. und Tsin-ieh L. wa- handschuhe, ein Fernglas und Plastik-
ten Einzelfälle sind, sondern ein struktu- ren beide Ende dreißig, als sich die Archi- karten zum Öffnen von Türen.
relles Problem, ist eine Herausforderung tekten 2008 in Dublin kennenlernten. Nach der Tat wurde in Bayern disku-
für die ganze Gesellschaft. Eine Zeugin berichtete im Prozess, es sei tiert, ob man den Tod von Tsin-ieh L. hätte
ihm nicht recht gewesen, wenn Tsin-ieh L. verhindern können. Der Landtagsabgeord-
Dabei sind Femizide inzwischen ausgie- sich mit Freunden treffen wollte. Einmal nete Florian von Brunn (SPD) hakte 2016
big erforscht, zumindest im Ausland. Die
britische Kriminologin Jane Monckton-
Smith von der Universität Gloucestershire Tatort Rostock
hat ein Stufenmodell entwickelt, um die
Dynamik, die zu einem Femizid führt, zu
analysieren.
Dafür untersuchte sie unter anderem
die Vorgeschichte von 372 solcher Verbre-

301
chen durch Partner und Ex-Partner in
Großbritannien und fand heraus, dass die
Täter meist nicht spontan handelten, son-
dern reflektiert, geplant und entschlossen.
Es seien keinesfalls »Verbrechen aus Lei-
denschaft«. Frauen
Laut Monckton-Smith durchläuft eine in Deutschland wurden
prototypische Risikobeziehung acht Sta- 2019 Opfer eines
dien, bevor ein Mann seine Partnerin oder Mord- oder Totschlags-
Ex-Partnerin tötet. Häufig forderten die angriffs ihrer Partner
Täter schon ziemlich am Anfang der Be- oder Ex-Partner.
ziehung Bekenntnisse von ihren Freundin-
Bastian Schlüter

Quelle: BKA-Lagebericht
nen, machten schnell Liebeserklärungen Partnerschaftsgewalt 2019
und verwendeten Formulierungen wie:
»Wir werden für immer zusammen sein.«

47
in einer Schriftlichen Anfrage schlagen hatte, damit er von ihr
beim bayerischen Justizminis- abließ.

76 %
terium nach. Dieses listete in Sechs Tage lang blieb sie im
seiner Antwort alle Maßnah- Krankenhaus. Sie ist seitdem
men der Behörden auf. krankgeschrieben. Stefanie K.
Auf die Gewaltbereitschaft hat Schluckbeschwerden von
von Roland B. habe es demnach aller Opfer der Narbe am Hals, ihre Hand
keine Hinweise gegeben. Tsin- wird nie mehr richtig funk-
eines Mord- oder Totschlags-
ieh L. habe der Polizei gesagt, tionieren, weil mehrere Beuge-
angriffs ihres Partners oder
sie denke nicht, dass er ihr et- sehnen und Beugemuskeln
was antun wolle. Beim letzten Ex-Partners waren weiblich. durchtrennt wurden, als sie
Telefonat mit einem Beamten Dabei liegt der Anteil sich gegen den Messerangriff
eine Woche vor der Tat habe der Frauen an allen Opfern wehrte. Nach 17 Uhr verlässt
nichts auf eine Eskalation hin- von Mord und Totschlag sie nicht mehr allein die Woh-
gedeutet. Ob Tsin-ieh L. ihren nur bei 29 %. nung. Ständig dreht sie sich
Freunden tatsächlich erzählte, Quelle: BKA-Lagebericht um, weil sie das Gefühl hat,
sie fürchte um ihr Leben, dies Partnerschaftsgewalt 2019 verfolgt zu werden. Sie nimmt
aber der Polizei gegenüber ver- Antidepressiva, Schlaftablet-
harmloste, oder ob die Polizei ten und kann trotzdem nicht
den Ernst der Lage falsch ein- schlafen.
schätzte, wurde nie aufgeklärt. Stefanie K. hätte ihrem Ex-
Eine Trennung kann für Frau- Freund keine solche Tat zuge-
en gefährlich sein – vor allem traut: »Ich hätte niemals ge-
wenn sie von ihnen selbst aus- dacht, dass unsere Beziehung so
geht. Männer mit Verlustängs- enden würde. Er konnte auch
ten ertragen offenbar das Ge- ganz anders sein.« Zwar hatten
fühl nicht, die Kontrolle über Nachbarn zweimal die Polizei
die Beziehung zu verlieren. Vie- gerufen, als sie während ihrer

Florian Peljak /picture alliance / SZ Photo


le Frauen unterschätzen diese Beziehung lautstark mit ihrem
Gefahr. Für eine 2003 veröffent- Freund gestritten hatte. Aber
lichte Studie interviewten For- einen Mordversuch? Niemals.
scherinnen 30 US-Amerikane- Erst nach der Tat kontaktier-
rinnen, die einen Femizidver- ten sie zwei seiner Ex-Freundin-
such überlebt hatten. nen bei Facebook, die davon ge-
Tatort Obergiesing lesen hatten. Offenbar hatten sie
Fast die Hälfte der Frauen gab ähnliche Erfahrungen gemacht,
an, vor der Tat nicht geahnt zu auch wenn er bei ihnen nicht
haben, dass sie in Lebensge- zum Äußersten gegangen war.
fahr schwebten. Die Frauen beschäftigten sich, er glaubte, sie sei auf der Party mit Christian B., ein bulliger Mann, trägt
sich mit anderen Problemen in der Be- einem Mann gesehen worden. im Gerichtssaal Fußfesseln. Er blickt
ziehung – Geldmangel, Alkohol, Drogen, Er klingelte gegen 18 Uhr, stand direkt Stefanie K. während ihrer Aussage kein
Untreue oder besitzergreifendes Verhal- an ihrer Wohnungstür im ersten Stock und einziges Mal ins Gesicht, sondern schaut
ten ihres Partners – aber nicht mit Ge- war angetrunken. Sie habe gezögert, ihn vor sich auf den Tisch oder in den Saal.
walt. In 22 von 30 Fällen versuchten die aber schließlich in die Wohnung gelassen. Am Vormittag hat er seinen Anwalt seine
Männer zu töten, als eine Trennung im Sie gingen in die Küche, Stefanie K. setzte Sicht der Dinge verlesen lassen. Er habe
Raum stand. sich auf die Fensterbank, um zu rauchen, nie beabsichtigt, Stefanie K. zu töten oder
So war es auch bei Stefanie K. Im Sep- es gab wieder Streit. Auf einmal habe er zu verletzen. Er habe sie zwar mit dem
tember 2020 sitzt die 39-jährige Verkäu- nach dem Brotmesser in der Spüle gegrif- Brotmesser bedroht, aber nie verletzen
ferin als Zeugin in einem großen Gerichts- fen. Mit der linken Hand hielt er sie am wollen. Stefanie K. sei aus dem Fenster
saal am Landgericht Rostock. Eine schma- Kragen und drückte sie aus dem Fenster. gefallen, als sie nach ihm getreten habe.
le Frau mit dunklen Haaren, Mutter von Sie flehte ihn an aufzuhören. Doch er Unten habe er ihr auch nur helfen wollen
drei Kindern. Neben ihr auf dem Stuhl schrie: »Warum? Warum?« Und: »Wenn und in der Aufregung gar nicht gemerkt,
eine Frau als Prozessbegleiterin zur Un- ich dich nicht haben kann, dann auch kein dass er das Messer noch in der Hand ge-
terstützung. Sie redet Stefanie K. gut zu, anderer.« Dann ließ er sie fallen. halten habe.
wenn sie ins Stocken gerät. Der Vorsitzen- Während des Falls habe sie gedacht: Die Richter glaubten ihm nicht. Am
de Richter bittet Stefanie K. zu berichten, Das kann nicht sein, er hat es wirklich Ende wurde Christian B. zu lebenslanger
was am Abend des 1. März 2020 passierte. getan. Sie prallte im Hinterhof auf dem Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil ist
Er sagt: »Da müssen wir jetzt durch.« Sie Steinboden auf. Als sie sich mühsam auf- noch nicht rechtskräftig.
holt tief Luft, dann erzählt sie, wie ihr Ex- setzte, stand Christian B. vor ihr, in der
Freund Christian B., 42, versuchte, sie um- Hand das Messer. Viele Täter sind so uneinsichtig wie
zubringen. Er zog ihren Kopf an den Haaren nach Christian B. Sie schieben ihrem Opfer die
Stefanie K. hatte sich vier Wochen zu- hinten, setzte das Messer an und schnitt Schuld zu, weil es sie »provoziert« habe.
vor getrennt, die beiden hatten aber ihr quer über den Hals. Nur durch einen Ein eindeutiges Täterprofil gibt es nicht,
immer noch Kontakt. Am Abend vor der glücklichen Zufall wurden die großen Hals- Femizide geschehen in allen Altersgrup-
Tat war Stefanie K. mit Freundinnen aus gefäße nicht durchtrennt. Erst später erfuhr pen, allen Gesellschaftsschichten, allen
ihrem Dartverein bei einer Faschingsparty Stefanie K., dass ein Nachbar Christian B. Kulturen. Laut Bundeskriminalamt wer-
gewesen, Christian B. war deswegen außer mit einem Brecheisen auf den Rücken ge- den Männer zwischen 30 und 40 Jahren

48 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Deutschland

häufiger zu Tätern als ältere oder jüngere schlimmer geworden?« Oder: »Würgt er
Männer. Stressfaktoren wie Arbeitslosig- Sie?« Weitere Risikofaktoren sind Arbeits-
keit, Armut, Krieg oder Flucht machen es losigkeit, Alkoholismus, Stalking und ob
US-Studien zufolge wahrscheinlicher, dass sich die Frau im vergangenen Jahr von ihm
ein Mann gewalttätig und auch zum Femi- getrennt hat.
zidtäter wird. Entscheidend aber ist die Jedes Ja erhöht die Wahrscheinlichkeit,
Einstellung, die Frau »gehöre« ihm, fast Opfer eines Femizids zu werden.
so wie ein Haus oder ein Auto. Ist eine bestimmte Gefahrenschwelle
Die Kölner Psychologin Anja Steingen überschritten, beraten die Verantwort-
hat mehr als 20 Jahre lang mit Tätern lichen, welche Maßnahmen nötig sind, um
gearbeitet. Sie sagt, dahinter stecke auch die Frau zu schützen. 2019 gab es in Rhein-
ein bestimmtes Geschlechterbild. Glaube land-Pfalz 516 Konferenzen zu 448 Fällen.
ein Mann, die Macht über seine Frau zu Auf den ersten Blick wirkt das nicht be-
haben, sei es für ihn weniger verwerflich, sonders innovativ, unterschiedliche Stellen
sie zu schlagen, sie sogar zu töten, wenn reden miteinander. Aber es fallen weit
ihr Verhalten nicht seinen Vorstellungen weniger Frauen durchs Raster, nur weil
entspreche. sich niemand verantwortlich fühlt.
Das Verändern solch althergebrachter Die Universität Koblenz-Landau hat
Rollenbilder ist langfristig wohl die beste 2016 ein Pilotprojekt von RIGG evaluiert.
Strategie, um Femizide zu verhindern. Ergebnis: Das Risiko einer Frau, wieder
Wenn Männer Frauen nicht mehr als ihren Opfer von Gewalt in der Beziehung zu
Besitz ansehen und Konflikte gewaltfrei werden, war nach der Fallkonferenz und
lösen können, fiele der Nährboden für daran anschließenden Maßnahmen nur
solche Taten weg. noch ein Viertel so hoch. Das zeigt: Je in-
Bis dahin hilft Prävention. Etwa wie bei tensiver man sich mit einem Fall beschäf-
RIGG, dem rheinland-pfälzischen Inter- tigt, desto größer ist die Chance, weitere
ventionsprogramm gegen Gewalt in engen Gewalt und Femizide zu verhindern.
sozialen Beziehungen. Seit 20 Jahren ver- Wie viel sich ändern kann, wenn der
netzen sich hier Justiz, Polizei, Frauenhäu- öffentliche Druck groß wird, zeigt das
ser, Jugendämter und Beratungsstellen in Beispiel Frankreich. Im Juli 2019 gingen
insgesamt 22 regionalen runden Tischen. einige Hundert Menschen in Paris auf die
Das Landesministerium für Frauen koor- Straße, um gegen häusliche Gewalt und
diniert. Femizide zu demonstrieren, Monate spä-
Die Mitarbeiter des Projekts stellten ter waren es bereits Zehntausende im gan-
früh fest, dass in mindestens der Hälfte zen Land.
der Fälle, in denen Männer ihre Partnerin Journalisten hatten lange von »Ver-
oder Ex-Partnerin schwer verletzten oder brechen aus Leidenschaft« oder »Fa-
töteten, Polizei oder Beratungsstellen vor- miliendramen« geschrieben, jetzt war
her von Gewalt in der Beziehung gewusst immer häufiger die Rede von Femi-
hatten. Die Fachleute entwickelten eine ziden. Die Politik berief endlich einen
Methode, um Hochrisikofälle früh zu nationalen runden Tisch zum Thema
identifizieren. Seit mehr als zwei Jahren häusliche Gewalt ein.
wird dieser Weg nun im Die größte Signalwir-
gesamten Bundesland um- Zielscheibe Frau kung aber hatte eine Nach-
gesetzt. Weibliche Opfer von Straftaten richt von Präsident Emma-
Alle Frauen, die wegen in Partnerschaften oder durch nuel Macron. Am 6. Juli
häuslicher Gewalt eine Ex-Partner/-Partnerinnen nach 2019, am Abend nach ei-
Fraueninterventionsstelle Delikten in Deutschland 2019 ner Demonstration, räum-
oder die Polizei kontaktie- te er auf Facebook und
ren, müssen einen Frage- Körper- Stalking, Freiheits- Twitter das Versagen der
bogen ausfüllen. Der soll verletzung beraubung, Regierung ein. Er sagte:
helfen einzuschätzen, wie 70,5% Bedrohung, Nötigung »Meine Damen, die Repu-
groß die Gefahr ist. Die Be- 26,5% blik hat es nicht geschafft,
troffenen können die Lage Sie zu beschützen.«
oft realistisch einschätzen. Man stelle sich vor, was
Das Problem ist nur, dass Weibliche es hierzulande bedeuten
sie die Signale nicht immer Opfer insgesamt: würde, wenn Kanzlerin An-

114 903
korrekt deuten. gela Merkel so etwas sagte.
Zunächst müssen die
Frauen in einem Kalender Quelle: BKA Dieser Text ist ein bearbei-
ankreuzen, wann und in teter Auszug aus dem Buch
welcher Form ihr Partner »Alle drei Tage – Wenn
sie im vergangenen Jahr Männer Frauen töten und
schlug und verletzte. Sie Mord, Totschlag Sexualdelikte
was wir dagegen tun müs-
sollen beantworten: »Ist und Körper- 2,7% sen«. SPIEGEL-Buch bei
die physische Gewalt im verletzung mit DVA; 208 Seiten; 20 Euro.
letzten Jahr häufiger oder Todesfolge 0,3%

49
www.dva.de
Reporter
Kneipenkultur
Geht Geselligkeit auch per
Telefon, Herr Pomplitz?
SPIEGEL: Sie telefonieren jeden Freitag-
abend mit Leuten, die im Shutdown
nicht in die Kneipe dürfen, Sie trinken
und reden zusammen. Hocken Sie dann
allein am Tresen?
Pomplitz: Inzwischen sitze ich mit einem
Kollegen in einer Lounge. Aber in
den ersten Wochen saß ich meist allein
mit dem Rücken zur Theke und starrte
auf die staubigen Gläser im Regal.
Gerade am Anfang musste ich nie lange
warten, bis es klingelte.
SPIEGEL: Wer ruft an?
Pomplitz: Eine Lehrerin wusste nicht
weiter, weil sich die Eltern einer Schülerin
getrennt hatten und das Mädchen jeden
Tag weinte. Ein junger Mann fragte, wie
Familienalbum man das Heft besser sehen konnte. er eine Nachbarin rumkriegen könne.
Die Leute riefen: »Notstandsübung! Ein älterer Herr trinkt immer ein Bier mit
Notstand, Notstandsübung!« Auch das wurde als mir, bevor er sich schlafen legt. Ein
Provokation empfunden. Wir wurden anderer hatte gerade seinen Job verloren.
1967 Richtung Krumme Straße getrieben, SPIEGEL: Was sagen Sie denen?
auf eine Wiese, ein Wasserwerfer hielt Pomplitz: Die Leute sind schon froh,
Hans Scherler, 77, aus Berlin: auf uns, auch Presseleute waren auf wenn jemand zuhört. Neben mir
Ich hatte Radio gehört und mitbekom- der Flucht. So wurde gefilmt, wie ein liegt immer ein Zettel mit der Nummer
men, was mittags an diesem 2. Juni mir Unbekannter freundlich den Schirm der Seelsorge. Bisher habe ich allerdings
1967 vor dem Schöneberger Rathaus hielt, um das Presseerzeugnis zu nur meine eigene herausgegeben.
los gewesen war: der Empfang für den schützen – das Bild ist ein Screenshot SPIEGEL: Warum rufen die Leute Sie an –
Schah von Persien, die Gewalt gegen aus der »Abendschau«. Dann kam und nicht etwa einen Seelsorger?
die protestierenden Studenten, die das Gerücht auf, ein Polizist sei getötet Pomplitz: Die Hemmschwelle ist gerin-
von den »Jubelpersern« ausging, orga- worden. Nein, drei Polizisten! Später ger. Die Anrufer denken: Der ist Bar-
nisierten Schlägern. Ich wusste vom wussten wir es besser: Der Student keeper, der hört zu. Schon als ich anfing,
geplanten Opernbesuch des Schahs Benno Ohnesorg war tot, von der haben mir Leute von Sexgeschichten
am Abend und wollte dorthin. Ich war Kugel des Polizisten Karl-Heinz Kur- und Beziehungsproblemen erzählt.
23, Sozialpädagogikstudent und ras getroffen, nicht weit entfernt von SPIEGEL: Warum telefonieren Sie nicht
SPIEGEL-Leser; ich nahm ein Heft aus der Wiese, wo ich stand. von zu Hause aus?
dem Vorjahr mit, die Titelgeschichte Wenn ich sehe, wie ordentlich wir Pomplitz: In der Kneipe kommt ein
berichtete über die Notstandsgesetze. jungen Menschen gekleidet waren, bisschen Atmosphäre auf. Auch wenn
Bis zu jenem Abend war ich kein brav, kurze Haare – für mich war das man nur der Wand zuprostet. Aber:
echter Demonstrant, ich war nur auf von da an vorbei. Ich ging nicht mehr ohne Menschen keine Kneipe. Ich ver-
Kundgebungen mit Willy Brandt ge- mit Anzug und Krawatte ins Seminar. misse das Gemurmel, den Lärm.
wesen, weil ich für ihn war, das waren Dieser Abend war der Anfang von SPIEGEL: Was hilft?
ja praktisch alle damals. Ich war Ber- meinem persönlichen 1968. Ich bin Pomplitz: Manchmal nur ein Schnaps.
liner und sah die Alliierten als Garan- Sozialpädagoge geworden, dann Taxi- Es ist nicht leicht, sich die Sorgen an-
ten für die Freiheit der Stadt. unternehmer, dann Antiquitätenhänd- derer anzuhören, wenn man selbst gera-
Vor der Oper war eine Riesenmen- ler, jetzt habe ich einen Lampenladen – de den Fernseher verkaufen musste.
ge, ich stand ziemlich vorn. »Nieder aber für den jungen Mann, der da SPIEGEL: Was macht Kneipe aus?
mit dem Schah«, wurde gerufen, die mit dem Magazin auf der Wiese steht, Pomplitz: Die Leute streifen ihren Alltag
Polizeiknüppel kamen zum Einsatz, habe ich durchaus noch Sympathie. ab. Sie verlassen ihre Rolle. Hier unter-
und die »Leberwurst-Taktik« des Poli- Aufgezeichnet von Barbara Supp halten sich Menschen, die da draußen
zeipräsidenten: »hineinstechen« in nie miteinander reden würden. Andere
die Menge, damit sie »auseinanderplat- ‣ Sie haben auch ein Bild, zu dem Sie
wollen nur dasitzen und ihr Bier trinken,
zen« würde. Ich hielt den SPIEGEL uns Ihre Geschichte erzählen möchten? gemeinsam allein. AHO
Hans Scherler

hoch, das war mein Protest, jemand Schreiben Sie an:


nahm mich auf die Schulter, damit familienalbum@spiegel.de Dennis Pomplitz, 25, ist Barkeeper in der
Darmstädter Kneipe »Goldene Krone«.

50
gepflegt und ihre Kinder betreut. Sie habe eine Steuerzahle-
Eine Meldung und ihre Geschichte
rin und drei Steuerzahler großgezogen, zum Nulltarif, ohne

Krämers Siege
Urlaubsanspruch und ohne Rente.
Das sei das Schicksal der Frauen in Deutschland: Sie leis-
teten die fundamentale Arbeit für den Staat und bekämen
dafür kaum etwas zurück.
Anfang der Neunzigerjahre brauchte Marlies Krämer
Wie eine 83-Jährige eine der erfolgreichsten einen neuen Reisepass. Als sie las, dass auf dem Antrag nur
Feministinnen Deutschlands wurde »Inhaber des Passes« stand, habe sich etwas in ihrem Kopf
verändert, sagt sie. Eine Kleinigkeit nur, aber sie sei »fast
durchgedreht«. Sie sei natürlich kein Passinhaber, sondern

V or Kurzem schickte Marlies Krämer aus Sulzbach-


Altenwald im Saarländischen einen offenen Brief an
die Bundeskanzlerin nach Berlin, er ist fünf Seiten lang
und enthält 64 Ausrufezeichen. Der Brief beginnt mit »Sehr
eine Passinhaberin. So fing es an.
Sie schrieb dann Dutzende Briefe an Politiker, beispiels-
weise an den »sehr geehrten Herrn Innenminister« und an
alle Fraktionen des Bundestags. Sie wandte sich an Lokal-
geehrte Frau Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel« und liest zeitungen und trat in die SPD ein; nichts passierte. Sechs
sich im Weiteren wie ein Wutausbruch. In dem Schreiben Jahre lang lebte Marlies Krämer ohne Papiere, bis im Jahr
fordert Krämer »die Hälfte der bezahlten Arbeit und Macht« 1996 auf jedem Ausweis und Reisepass die Bezeichnung
für Frauen in Deutschland und die sofortige Verwendung »Inhaber/Inhaberin« eingeführt wurde.
des generischen Femininums für die nächsten 2000 Jahre. Es habe sich das erste Mal in ihrem Leben so angefühlt,
Krämer will, dass immer dann, wenn nicht beide Geschlech- als ob sie etwas gewonnen hätte, sagt Krämer. Der Sieg
ter genannt werden, die weibliche Form benutzt wird, also habe ihr gezeigt, dass man etwas verändern könne,
etwa »die/der Bürgerin« oder »die/der Verkäuferin« – un- wenn man hartnäckig bleibe.
abhängig vom Geschlecht. Das Krämer kämpfte weiter, die
wäre nur gerecht, sagt Krämer. Sache fing an, ihr Spaß zu ma-
Schließlich sei es in den vergan- chen. Sie sorgte dafür, dass Tief-
genen 2000 Jahren genau an- druckgebiete nicht nur nach
dersherum gewesen. Frauen benannt werden, son-
Krämer ist 83 Jahre alt und dern auch Männernamen wie
eine der erfolgreichsten Feminis- Horst oder Ludger bekamen.
tinnen Deutschlands. Sie wohnt Sie verklagte die Sparkasse Saar-
allein in einem kleinen Haus mit brücken, weil diese sie in Briefen
Wildkräutergarten, auf ihrem ständig als »Kunde« oder »Spa-
Klingelschild steht: »Weg mit rer« anschrieb, statt als »Kun-
dem Atomprogramm, Krämer«. din« und »Sparerin«. Den Pro-
Wenn ein Besucher ihre Toilette zess verlor sie. Bei der Urteils-
Oliver Dietze / dpa

benutzt, will sie hinterher wis- begründung erklärte ihr das


sen, ob man den Eimer mit dem Gericht, dass die männliche
Brauchwasser zum Spülen ge- Form schon seit 2000 Jahren im
nommen oder frisches Wasser allgemeinen Sprachgebrauch bei
verschwendet habe. Gäste, die Krämer Personen beiderlei Geschlechts
sie mag, nennt sie Schatz, aber verwendet werde. Das, sagt sie,
sie beherrscht auch schöne saar- habe sie nur noch wütender
ländische Flüche wie »Dumm- gemacht.
brabbler«. Damit sind Männer Es gibt Tage, an denen klin-
gemeint, die viel reden, aber Von der Website Stuttgarter-zeitung.de gelt ihr Telefon, und wenn sie
keine Ahnung haben. abnimmt, brüllt am anderen
Wobei es keinesfalls so ist, dass Krämer Männer nicht Ende der Leitung jemand, dass sie ein »Arschloch« sei oder
mögen würde, im Gegenteil. Sie hat drei Söhne, die regel- ein »blödes Weib«. Meistens, sagt Krämer, seien die Anrufer
mäßig vorbeikommen und die Fenster ihres Hauses putzen. Männer. Vielleicht, sagt sie, sei das der Grund dafür, dass
Männer seien das Salz in der Suppe, sagt Krämer. Leider sei Frauen weniger verdienten als Männer und selten Chefinnen
die Suppe völlig versalzen. In Deutschland würden Frauen würden: weil die Männer Angst hätten, dass Frauen ihnen
wie Bürgerinnen zweiter Klasse behandelt. Sie habe ihr etwas wegnehmen könnten.
Leben lang darunter gelitten und keine Lust, sich das weiter Marlies Krämer sagt, sie habe keine Angst, vor niemandem.
bieten zu lassen. Angst habe sie sich nie leisten können. Für sie ist Feminismus
Marlies Krämer wurde 1937 geboren. Sie wollte studieren, keine akademische Konstruktion, die in Hörsälen oder auf
aber ihr Vater verbot es – weil sie eine Frau ist. Sie gebar Twitter verhandelt wird. Sie nimmt ihn persönlich.
dann vier Kinder, ein Mädchen und drei Jungen, erlitt drei Auf ihren Brief mit den 64 Ausrufezeichen hat die Bundes-
Fehlgeburten, ihr erster Mann starb betrunken bei einem kanzlerin antworten lassen, dass auch ihr die Gleichstellung
Autounfall. von Frauen und Männern eine Herzensangelegenheit sei.
Um die Kinder versorgen zu können, kellnerte sie im Res- Angela Merkel habe sich bei ihr für ihr Engagement bedankt.
taurant, briet Thüringer Würste in einem Imbiss und Krämer hat das Mut gemacht. Sie will weiterkämpfen, so lan-
schrubbte Kantinenbleche für die Studenten der Universität ge, bis das generische Femininum so selbstverständlich sei
Saarbrücken. Nach der Schicht wienerte sie zu Hause die wie ein Tiefdruckgebiet namens Otto. Männer, sagt Krämer,
Fenster, damit die Nachbarn nicht dachten, sie wäre eine müssten keine Angst davor haben, als Bürgerinnen oder Ein-
schlechte Hausfrau. wohnerinnen bezeichnet zu werden. Wenn sie die letzten
Ihr Leben sei nur Maloche gewesen, sagt Krämer, nach Buchstaben am Ende des Wortes zuhielten, seien sie sogar
ihrer Schicht habe sie gekocht, gewaschen, gebügelt, geputzt, zuerst gemeint. Max Polonyi

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 51


Reporter

Im Dunkeln
Energiewende Spekulanten bedrohten am 12. Juni 2019 mehrere Stunden lang die
deutsche Stromversorgung. Ein junger Ingenieur konnte das Netz mit
großer Not stabil halten. Das Protokoll einer unbemerkten Rettungsaktion. Von Uwe Buse

Ole Häntzschel / DER SPIEGEL

52 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


S
trom aus der Steckdose, das ist Max Born, der junge Ingenieur, der am er es. Born war an diesem Tag zur Früh-
eines der Wunder, an die wir uns 12. Juni Dienst hatte, hat Elektrotechnik schicht eingeteilt. Eine Viertelstunde spä-
gewöhnt haben. Strom ist ver- studiert. Schon in der Schule begeisterte ter saß er schon auf dem Rad, er fuhr zü-
fügbar, wann immer wir wollen, er sich für erneuerbare Energien und die gig, nach 40 Minuten traf er am Firmen-
so viel wir wollen; das deutsche Stromnetz Komplexität elektrischer Netze. Was ihn gelände von Amprion ein. Born durch-
gehört zu den verlässlichsten der Welt. faszinierte war der Triumph der Technik querte zwei Sicherheitsschleusen, duschte,
Wie sehr unser Leben von der Elektrizi- über die Natur. frühstückte und betrat schließlich den
tät abhängt wird sichtbar, wenn die Versor- Der Ort, an dem Born das deutsche Saal. Es war kurz vor sechs. Er blickte auf
gung plötzlich gefährdet ist. Wenn großflä- Stromnetz verteidigt, ist ein klimatisierter die Welt.
chig ein Stromausfall droht, über einen län- Saal, der von einem monumentalen Bild- Um diese Uhrzeit wird Deutschland
geren Zeitraum, aus ungeklärter Ursache. Wie schirm beherrscht wird, über 100 Quadrat- werktags wach. Menschen drücken auf
am 12. Juni 2019, als Deutschland einem meter groß. Die Ingenieure nennen diesen Lichtschalter, duschen, kochen Kaffee, föh-
»Brownout«, so nennen Fachleute einen ge- Bildschirm »die Welt«. nen sich die Haare. Der Stromverbrauch
steuerten Blackout, so nahe kam wie selten. Er zeigt das Stromnetz in Deutschland steigt steil an, bis kurz nach acht, wenn
Der 12. Juni war ein Mittwoch, und dass und in den Nachbarländern mit seinen Lei- Deutschland das Haus verlässt. Dann sinkt
die Versorgung an diesem Tag nicht zu- tungen, seinen Kraftwerken, Umspann- er wieder, verhalten, um gegen 12 Uhr er-
sammenbrach, lag auch an einer außer- werken, den großen Verbrauchern, seinen neut in die Höhe zu gehen, fast bis zur
ordentlichen Leistung, erbracht vor allem Lastflüssen, seinen aktuellen Zustand. Pro Morgenspitze, um dann abermals abzufal-
von einem 27-jährigen Ingenieur. Sein Schicht arbeiten drei Ingenieure. Sie bli- len, stärker dieses Mal, bis etwa 17 Uhr.
Name darf nicht genannt werden, er darf cken von u-förmigen Tischen in der Mitte Aus diesem Tal geht es dann wieder steil
auch nicht fotografiert werden, aus Sicher- des Raumes auf die Welt. Die Tische sind nach oben, ein gutes Stück höher als am
heitsgründen. Während der Interviews für bestückt mit Monitoren, Laptops und Morgen, bis schließlich gegen 20 Uhr, die
diesen Text, während der Videocalls, blieb Telefonen, davor gibt es Bedienfelder mit Menschen sind wieder zu Hause, das Ta-
seine Kamera aus, nur seine Stimme war mehr als 100 Tasten, von denen, abhängig geshoch erreicht ist und der lange Abstieg
zu hören. Einen Namen braucht der Inge- vom Zustand des Stromnetzes, mal mehr, in die Nacht beginnt.
nieur trotzdem. Er soll Max Born heißen. mal weniger leuchten. Ähnlich vorhersagbar ist der Stromver-
Born arbeitet in Brauweiler, nahe Köln, Die Ingenieure können sich hineinzoo- brauch am Wochenende. Trotzdem ist es
in einem Gewerbegebiet, bei einer Firma, men in ihre Welt, können jedes Detail ge- nicht einfach, immer genug Strom zur Ver-
die kaum jemand kennt, die aber für fügung zu stellen. Die Gesetze der Physik
Deutschland außerordentlich wichtig ist: verlangen, dass die Menge des produzier-
Die Amprion GmbH betreibt das zweit- Gegen neun Uhr fehlen ten Stroms im Netz stets der Menge des
größte Höchstspannungsstromnetz in plötzlich 2000 Mega- verbrauchten Stroms entspricht. Abwei-
Deutschland. Rund 1800 Mitarbeiter er- chungen werden nur für sehr begrenzte
wirtschafteten 2019 einen Umsatz von watt, die Leistung von Zeit in einem sehr engen Rahmen toleriert.
14,3 Milliarden Euro. zwei Atomkraftwerken. Bei Amprion ertönt der Gong, wenn die
Amprion zählt zur kritischen Infrastruk- Frequenz um nur 50 Millihertz vom Soll
tur der Nation, die lebenswichtig ist für das abweicht, also 49,95 oder 50,05 statt 50
Funktionieren des Wirtschaftsstandorts nau betrachten und in Sekundenschnelle Hertz beträgt.
Deutschland. Das Unternehmen hat im wieder aufsteigen, um alles von sehr weit Um das Netz stabil zu halten, müssen
Wesentlichen zwei Aufgaben: Es transpor- oben in den Blick zu nehmen. Anzeigen, Angebot und Nachfrage ausbalanciert wer-
tiert Strom über große Entfernungen, sein die Tachos ähneln, geben in grünen oder den. Aber das ist kompliziert, wenn auf
Netz erstreckt sich über sechs Bundeslän- roten Skalen Auskunft über den Ver- der einen Seite rund 42 Millionen Haus-
der. Und im Fall einer Störung ist es Am- brauch, die Erzeugung von Strom. halte, 45 000 Industriebetriebe und 3,5
prions Aufgabe, die nationalen Gegenmaß- Gesprochen wird nur das Nötigste. Die Millionen kleine und mittelständische Un-
nahmen zu koordinieren. Im schlimmsten Stimmung, sagt Born, sei gedämpft, kon- ternehmen Strom aus dem Netz ziehen
Fall bedeutet das, alles zu unternehmen, zentriert, der Größe der Aufgabe angemes- und auf der anderen Seite immer mehr
um einen Blackout zu verhindern. sen. Hin und wieder ertönt ein Gong, Hin- Strom von Windkrafträdern und Photo-
Strom ist Leben, so absolut kann man weis auf eine Unregelmäßigkeit im Netz. voltaikanlagen produziert wird.
es sagen. Ohne Strom gibt es kein Licht, Born sitzt am Tisch rechts, er ist für die Vor dem Beginn der Energiewende
keine Heizung, keine Toilettenspülung. Frequenz des Stromnetzes verantwortlich, 1998 wurde die sogenannte Grundlast von
Kühlschränke kühlen nicht mehr. Router, für den elektrischen Pulsschlag, an dem Kohle- und Atomkraftwerken gesichert.
die Verbindungen zum Internet halten, Wirtschaft und Wohlstand, Ruhe und Ord- Für die Bedarfsspitzen waren schnell rea-
sind tot. Ampeln und Geldautomaten fal- nung im Land hängen. Die Frequenz muss gierende Wasser- und Gaskraftwerke zu-
len aus, ebenso die Kassen in den Super- bei 50 Hertz gehalten werden, unter allen ständig. Strom konnte unabhängig vom
märkten – von einer Sekunde auf die Umständen, nur dann funktionieren Ma- Wetter produziert werden.
nächste. Experten schätzen die Kosten ei- schinen, elektrische Geräte verlässlich und Heute ist das anders. Der Ausstieg aus
nes deutschlandweiten Blackouts auf 0,6 ohne Schaden zu nehmen. Nur dann der Kernenergie nach dem Reaktorunfall
bis 1,3 Milliarden Euro pro Stunde. schwingt auch das europäische Verbund- von Fukushima, der Ausbau der regenera-
Um einen Blackout zu verhindern, wird netz – das sich von Dänemark und Polen tiven Energien hat Deutschland wieder
ein erheblicher Aufwand betrieben. Meh- im Norden bis zur Türkei, Tunesien und abhängiger gemacht von der Natur. Wie
rere Verteidigungslinien schützen das Marokko im Süden erstreckt – im Gleich- zügig eine Gewitterfront über Deutschland
Stromnetz in Deutschland, alle zwei Mil- klang und garantiert rund 600 Millionen hinwegzieht, wann genau über Branden-
lionen Kilometer. Die ersten beiden Linien Menschen Licht, Wärme, Sicherheit. burg die Wolkendecke aufreißt und die
werden von Computern aktiviert, es geht Der Tag, an dem Born die Stabilität des Sonne sich zeigt, hat Auswirkungen auf
dabei um Sekunden. Die Verteidigungs- Stromnetzes rettete, der 12. Juni 2019, die Stromproduktion. Wechselhaftes Wet-
linien drei und vier liegen in der Verant- habe für ihn um 4.15 Uhr mit dem Klin- ter, wie an jenem 12. Juni 2019, macht den
wortung von Menschen. geln seines Weckers begonnen, so erzählt Balanceakt zwischen Stromproduktion

53
Reporter

und -verbrauch noch komplizierter als fach so. »Das hatte nichts mehr mit dem Die Computer der Börse vermitteln ihm
ohnehin schon. Alltagsgeschäft zu tun«, sagt Born. Er ist einen Handelspartner, anonymisiert, Born
Ein Kollege teilte Born zum Schicht- nun ernsthaft besorgt. weiß nicht, von wem er kauft.
beginn mit, »dass der Regelbedarf in der Die ersten beiden Verteidigungslinien, Er weiß aber, was er zahlt: 153,99 Euro
Nacht sehr volatil gewesen« sei, weil die die das Stromnetz schützen, sind bereits pro Megawattstunde, gut das Vierfache
Wetterprognosen ungenauer waren als aktiviert worden. Verteidigungslinie Num- des üblichen Preises. Das ist keine gute
sonst. Die Ursache: ein Tief über Nord- mer drei, die Minutenreserve, hat Born Nachricht. Die 500 Megawatt sind so teuer,
deutschland, verbunden mit Gewittern. ebenfalls eingeschaltet. Von 10.15 Uhr an weil Strom an diesem Morgen knapp ist
Es war in der Nacht nicht einfach gewe- hat er die verfügbare Reserve von 1006 in Europa.
sen, das Netz im Gleichgewicht zu halten. Megawatt komplett ins Netz gedrückt. 10.30 Uhr: Mittlerweile fehlt im deut-
Automatische Sicherungen hatten sich Aber das Netz steht nach wie vor be- schen Netz die Leistung von etwas mehr
aktiviert, die Ingenieure hatten zusätzliche unruhigend schief, und Born beginnt, über als drei Atomkraftwerken, aber die Fre-
Energie aus Speichern, aus Kraftwerken die Aktivierung der vierten Verteidigungs- quenz, immerhin, steht noch bei ziemlich
ins Netz drücken müssen, um die Balance linie nachzudenken. genau 50 Hertz. Born kauft erneut an der
zu halten. Aber noch war alles Routine. Große Energieverbraucher, Aluminium- Börse, viele Male, 500 Megawatt etwa für
Gegen neun Uhr gerät das deutsche hütten etwa, können aus dem Netz gewor- die Viertelstunde zwischen 10.45 Uhr und
Stromnetz zum ersten Mal und für kurze fen werden, ohne Vorwarnung, aber unter 11 Uhr und noch einmal 500 Megawatt für
Zeit in eine Schieflage. Plötzlich fehlen zuvor ausgehandelten Bedingungen. Der die Stunde zwischen 11 und 12 Uhr. Der
2000 Megawatt, die Leistung von knapp Vorteil dieser Maßnahme: Sie entlastet das Preis ist mittlerweile weiter gestiegen: von
zwei Atomkraftwerken. Wie vorgesehen Netz schnell und spürbar. Der Nachteil: 154 auf 498 Euro pro Megawattstunde.
reagieren Computer automatisch. Pump- Born darf jede Anlage nur einmal am Tag 10.45 Uhr: Weitere 800 Megawatt feh-
speicher- und Gastturbinenkraftwerke wer- vom Netz trennen und höchstens für eine len im deutschen Netz. Born kauft weiter
den hochgefahren, sie stellen die Balance Stunde. Die Lastabschaltung ist so etwas an der Börse, hektischer, zu immer höhe-
innerhalb weniger Minuten wieder her. wie der Joker der Ingenieure. ren Preisen. Einzelne Käufe kosten ihn bis
Born ist irritiert, aber nicht besorgt. Er Die einzige Alternative dazu: Born zu 1300 Euro pro Megawattstunde, ein irr-
vermutet, dass der Stundenwechsel für das könnte an der Strombörse in Paris, am sinniger Preis.
Ungleichgewicht gesorgt hat. Zur vollen Spotmarkt, Strom kaufen, aber der stünde Noch immer ist unklar, wieso diese im-
Stunde fahren manche Kraftwerke hoch, frühestens in fünf Minuten zur Verfügung, mensen Mengen im Netz fehlen. Born ruft
andere runter, nach Fahrplänen, die täglich vielleicht auch erst in einer Viertelstunde. Vertreter der anderen deutschen Netzbe-
verschickt und nötigenfalls viertelstunden- Große Verbraucher lassen sich dagegen in treiber zu Telefonkonferenzen zusammen.
weise aktualisiert werden. So kommt es Zehntelsekunden aus dem Netz werfen. Sie sollen klären, von wo, wann und in
regelmäßig zu kurzen, aber deutlichen welcher Menge Notreserven aus den Nach-
Schwankungen im Netz, wenn einige barländern ins deutsche Netz gepumpt
Kraftwerke ihre Leistung bereits reduziert Einzelne Käufe kosten werden können.
haben, andere aber noch nicht ganz hoch- ihn bis zu 1300 Euro Die Konferenzen dauern kaum länger
gefahren sind. als fünf Minuten. Das Ergebnis: Aus den
Üblicherweise verschwinden solche pro Megawattstunde. Niederlanden können ab 11.15 Uhr etwa
Schwankungen wenige Minuten nach dem Ein irrsinniger Preis. 340 Megawatt geliefert werden, aus Däne-
Stundenwechsel. Am 12. Juni aber ge- mark ab 12 Uhr etwa 500 Megawatt. 200
schieht das nicht. Auch um 9.30 Uhr und Megawatt ab 11.30 Uhr aus Tschechien,
in der folgenden Viertelstunde fehlen im- Born kann allerdings nicht wissen, in 350 Megawatt ab 12 Uhr aus Polen.
mer noch 1556 Megawatt, die weiterhin welchem Zustand das Netz in fünf Minu- Unter dem Strich stehen in den kom-
von schnell reagierenden Kraftwerken ins ten sein wird. Ob es besser dasteht oder menden 75 Minuten 1490 Megawatt Not-
Stromnetz gespeist werden. noch schlechter. Er weiß nicht, ob er diese reserve aus dem Ausland zur Verfügung.
Gegen 9.45 Uhr fehlen weitere 290 Me- fünf Minuten hat, um an der Börse Strom Zur Stabilisierung des Netzes sind aller-
gawatt, »was ungewöhnlich war«, sagt Born. zu kaufen. Er zieht seinen Joker. dings inzwischen 3000 Megawatt nötig,
Störungen im Stromnetz gibt es immer Unter anderem trifft es Produktionslinien das Doppelte.
wieder, alles andere wäre auch verwun- der Trimet-Aluhütte in Nordrhein-Westfalen, Um kurz nach 11 Uhr geschieht das, was
derlich. Das deutsche, erst recht das euro- die allein rund ein Prozent des Stroms aus Born verhindern muss: Die Netzfrequenz
päische Netz ist groß und komplex – es ist dem deutschen Netz ziehen. Um 10.16 Uhr sackt ab, um mehr als 50 Millihertz. Ein Ein-
unmöglich, dass alle seine Teile immer ein- blinkt es rot auf dem Störmonitor einer Leit- bruch, der auch in den 29 Ländern des eu-
wandfrei funktionieren. warte der Hütte. Acht weitere Male werden ropäischen Verbundnetzes registriert wird.
Oft werden Unregelmäßigkeiten von an diesem Mittwoch Störmonitore in unter- Born stellt einen Alarm ins europäische
Computern in wenigen Sekunden oder schiedlichen Werken Eingriffe von Amprion Netz, der Deutschland als Verursacher die-
Minuten entdeckt und ausgeglichen. Am in den Produktionsprozess melden. ser Abweichung identifiziert. Wenige Mi-
12. Juni 2019 aber ist das anders. Das Netz Das Beunruhigende für Born: Es ändert nuten später beginnt eine internationale
kann nicht in Sekunden und auch nicht in nichts. Das Stromnetz steht weiter schief, Telefonkonferenz, zugeschaltet sind Netz-
Minuten wieder ins Gleichgewicht ge- die Frequenz liegt unter 50 Hertz. betreiber aus der Schweiz, Frankreich, Ita-
bracht werden. Im Gegenteil, es gerät wei- Nur eine Viertelstunde, nachdem Born lien, Spanien – und Amprion aus Deutsch-
ter aus der Balance. die ersten Hütten aus dem Netz geworfen land. Born schildert seine Situation. Mitt-
Eine Viertelstunde später, um zehn Uhr, hat, beginnt er damit, Angebote am Spot- lerweile fehlt die Leistung von fünf Atom-
fehlen weitere 600 Megawatt im deut- markt in Paris einzustellen. kraftwerken im Netz, es wird zunehmend
schen Netz. Born hat keine Erklärung da- Er will 500 Megawatt kaufen, der Strom schwieriger, Strom an der Börse zu kaufen,
für. Keine Störung, keinen Ausfall eines soll bis 10.30 Uhr geliefert werden und für die Ursache der Störung ist nach wie vor
Kraftwerks. eine halbe Stunde zur Verfügung stehen. unklar. Der Ausnahmezustand dauert nun
Eine weitere Viertelstunde später sind Born hofft, dass das Netz sich in dieser schon zwei Stunden an. Ein Ende ist nicht
erneut 570 Megawatt verschwunden, ein- halben Stunde stabilisieren wird. in Sicht.

54
den Strom auch selbst, die kleinen küm-
mern sich um nicht mal 100 Megawatt.
Der Stromhandel ist eine schnell entstan-
dene, schnell gewachsene Branche. Man-
che Händler haben zuvor an den großen
Wertpapierbörsen gearbeitet.
An der Börse wird Strom genauso ge-
handelt wie Öl oder Getreide. Man kann
ihn ein halbes Jahr vor Lieferung kaufen
oder verkaufen; drei Monate, eine Woche,
eine Stunde, selbst fünf Minuten vor Lie-
ferung ist es noch möglich, ein Geschäft
zu machen. Strom ist zu einem Spekula-
tionsobjekt geworden.
Begrenzt wird die Jagd nach profitablen
Abschlüssen von der Pflicht der Händler,
jederzeit so viel Strom in ihrem Geschäfts-
bereich zur Verfügung zu haben, dass sie
die Nachfrage verlässlich befriedigen kön-
nen. Diese »Pflicht zur Ausgeglichenheit«
ist das oberste Gebot für die Stromhändler,
seine Einhaltung wird von der Bundesnetz-
agentur überwacht.
Nun kann es aber für Händler, die vor
allem Strom aus regenerativen Quellen
vermarkten, schwierig sein, die Produk-
tionsmenge genau zu prognostizieren.
Manchmal bläst der Wind nicht wie vor-
hergesagt, manchmal hängen Wolken län-
ger als erwartet über Photovoltaikanlagen.
Manchmal ist es deshalb nötig, eine Lücke
in der Stromproduktion zu schließen.
Schafft es der Stromanbieter nicht aus
Ole Häntzschel / DER SPIEGEL

eigener Kraft, ist es die Aufgabe von Am-


prion und drei weiteren deutschen Über-
tragungsnetzbetreibern, den fehlenden
Strom mithilfe von schnell reagierenden
Kraftwerken zu liefern. Die Stromhändler
müssen für diese Hilfestellung bezahlen.
Am 12. Juni 2019 bereiteten zwei von-
einander unabhängige Ereignisse die Büh-
Born braucht jetzt dringend weiteren Und dann, zum Stundenwechsel um ne für das Drama, dessen Hauptdarsteller
Strom aus dem Ausland, sonst muss er 12 Uhr, balanciert sich das Stromnetz plötz- Born wurde. Zunächst bewegte sich ein
bald nicht nur Aluminiumwerke, sondern lich aus, wie von Geisterhand. Die Maß- Tief langsamer über Deutschland als pro-
auch andere Verbraucher aus dem Netz nahmen, die Born eingeleitet hat, greifen gnostiziert, Windparks lieferten weniger
werfen. Zunächst würde es Pumpspeicher- endlich, nach knapp drei Stunden. Born Strom als erwartet. Zweitens behinderten
kraftwerke treffen und Industriebetriebe, weiß nicht, warum es ausgerechnet jetzt Wartungsarbeiten an der Strombörse in
dann Haushalte, die öffentliche Infrastruk- gelingt, das Netz zu stabilisieren, und es Paris den Handel. Beide Vorgänge trieben
tur. Es droht ein gesteuerter Blackout, der irritiert ihn. Ingenieure sind nicht begeis- die Preise an der Strombörse nach oben,
»Brownout«, er soll den unkontrollierten tert, wenn Probleme sich ohne nachvoll- bald schon lag der Börsenpreis deutlich
Zusammenbruch des Netzes verhindern. ziehbare Erklärung lösen. über dem Preis der Ausgleichsenergie, die
Nach der Telefonkonferenz sitzt Born vor Und die Ursache für all das? Born hat von den Übertragungsnetzbetreibern vor-
einer Tabelle, die auflistet, wann wie viel einen Verdacht. gehalten wird. In der Spitze überstieg der
Strom aus dem Ausland nach Deutschland Die Erklärung ist ein wenig kompliziert, Börsenpreis den Preis für die Ausgleichs-
geliefert werden kann: Italien und Spanien sie hängt zusammen mit der Liberalisie- energie um mehr als das Dreifache.
haben Hilfe angeboten, außerdem wurde in- rung des Strommarktes vor etwas mehr als Die Stromhändler standen jetzt vor fol-
zwischen ein Kraftwerk in Darmstadt ange- 20 Jahren. Sie gab den Deutschen nicht gender Frage: Sollen wir die Lücke, die ein
fahren. Born nimmt, was er kriegen kann. nur die Möglichkeit, ihren Stromlieferan- träges Tiefdruckgebiet in unsere Progno-
Zwischen 11.45 Uhr und 12 Uhr fehlen ten frei zu wählen, sie hat auch einen neuen sen gerissen hat, durch Strom stopfen, den
im deutschen Netz 7463 Megawatt, das Beruf geschaffen, den des Stromhändlers. wir teuer an der Börse kaufen müssen?
entspricht der Leistung von sechs Atom- Vor der Liberalisierung wurde der Strom Oder sollen wir unsere Pflicht zur Ausge-
kraftwerken. Born hatte zu diesem Zeit- von regionalen Monopolisten verteilt. glichenheit vergessen und uns mit der güns-
punkt insgesamt nur 5427 Megawatt auf- Nach der Liberalisierung übernahmen das tigeren Ausgleichsenergie, zur Verfügung
getrieben, ihm fehlen immer noch 2036 mehr und mehr die Stromhändler. gestellt von den Übertragungsnetzbetrei-
Megawatt. Eine einmalige Situation, nie Heute gibt es in Deutschland rund 1000 bern, rauskaufen lassen aus dem Problem?
zuvor fehlten im Netz solch immense Men- dieser Händler. Die großen vermarkten Nicht alle Händler, aber immerhin einige,
gen Strom über einen so langen Zeitraum. mehrere Gigawatt, manche produzieren entschieden sich an diesem 12. Juni 2019,

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 55


Fragen Sie im Buchhandel nach Geld zu sparen; sie taten dies unabgespro-
chen, jeder für sich.
Sie folgten der Logik des Marktes und

der kostenlosen Frühjahrsausgabe


weigerten sich, Strom zu kaufen, der ihnen
unzumutbar teuer erschien. Dass die
Händler bei diesem Geschäft erwischt
würden, war unwahrscheinlich. Mehrere
Millionen Transaktionen werden täglich
an den Strombörsen abgewickelt, unlau-
tere Abschlüsse zu identifizieren ist oft
mühselige Handarbeit. Im ungünstigsten
Fall müssen sich staatliche Kontrolleure
wochenlang durch Excel-Tabellen arbei-
ten, Zeile für Zeile, Spalte für Spalte. Die
Händler glaubten wohl, sicher zu sein.
So zumindest beurteilt es die Bundes-
netzagentur in Bonn. Mitarbeiter und
Mitarbeiterinnen beugten sich mehrere
Wochen lang über die Rohdaten des
12. Juni 2019, um die Händler zu identifi-
zieren, die illegal gehandelt haben sollen.
Zahlreiche Firmen wurden verdächtigt,
bei fünf Firmen war die Beweislast nach
Ansicht der Bundesnetzagentur so erdrü-
ckend, dass sie im vergangenen April ge-
nannt wurden, weil sie gegen das oberste
Gebot ihrer Branche verstoßen hatten.
Die Namen dieser Firmen: Energie Ver-
trieb Deutschland aus Hamburg, Optimax
Energy aus Leipzig, Centrica aus Groß-
britannien, Danske Commodities aus
Dänemark und Statkraft, ein Tochterun-
ternehmen eines norwegischen Staats-
konzerns und zugleich einer der größ-
ten Händler regenerativer Energien in
© rawpixel.com

Deutschland. Vier Firmen haben hinge-


nommen, dass sie von der Bundesnetz-
agentur abgemahnt wurden. Nur Statkraft
hat Beschwerde vor dem Oberlandes-
gericht Düsseldorf eingereicht. Die Firma
behauptet, dass ihre Stromhändler nicht
in der Lage waren, die Situation im Netz
korrekt einzuschätzen, auch wegen an-
geblich falscher Veröffentlichungen der
Übertragungsnetzbetreiber. Ob Statkraft
und weitere Firmen Bußgelder zahlen
müssen, möglich sind bis zu eine Mil-
lion Euro pro Verstoß, ist noch nicht ent-
schieden.
Sicher scheint immerhin, dass sich die
Starten Sie in einen spannenden Lesefrühling! Ereignisse vom 12. Juni 2019 nicht wieder-
holen können. Als Reaktion auf das dra-
matische Ungleichgewicht im Stromnetz
In der aktuellen erlesen-Ausgabe steht Nervenkitzel an erster Stelle:
hat die Bundesnetzagentur die Regeln
Neben Neuigkeiten aus den Bereichen Literatur, Unterhaltung und Sachbuch verändert, nach denen der Preis für Aus-
präsentieren wir Ihnen u.a. die fesselnden Thriller von Stephen King, gleichsenergie berechnet wird – die Trick-
Arno Strobel, Jan Seghers, Christoph Wortberg und Marc Elsberg. serei der Stromhändler dürfte sich seither
nicht mehr lohnen. Kritiker werfen der
Auf buchaktuell.de gibt es weitere Buchtipps, alle SPIEGEL-Bestsellerlisten Behörde allerdings vor, zu spät und zu mil-
de gehandelt zu haben. Einzelne Strom-
sowie attraktive Online-Gewinnspiele! händler sollen sich früher schon ähnlich
verhalten haben.
Trotzdem ist es eine Ironie dieser Ge-
schichte, dass ihnen diese Möglichkeit nun
genommen wurde – weil sie zu lange zu
gierig waren.

www.buchaktuell.de 56 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Reporter

durch eine Hecke. Es muss ausgesehen haben wie eine Szene

Freude am Fahren aus »The Fast and the Furious«. Am Ende setzte sie den
BMW gegen einen Baum.
Frau Kaiser stieg, mit etwas Hilfe, wundersamerweise
unzerknittert aus ihrem rauchenden Auto, zum Glück. Sie
Neuwelt Über autobedingte Altersrisiken schien verwirrt, sie sagte dann wohl etwas wie: »Huch«.
Der Polizist, der den Schaden aufnahm, sagte: »Schon
wieder?«, so erzählte es meine Familie später.

V or ein paar Monaten ist eine ältere Frau in mein Le-


ben getreten, oder besser: reingefahren, mit Vollgas.
Wenn ich an sie denke, kriege ich immer gleich Puls,
auch jetzt noch. Ich möchte sie hier Frau Kaiser nennen. Man
Ein paar Kilometer von der Unfallstelle entfernt gibt es
eine Einkaufsstraße. Dort haben in den vergangenen Jahren
rund 20-mal Seniorinnen und Senioren ihre Autos in die
Schaufensterscheiben der Geschäfte gesteuert.
denkt ja zurzeit sowieso viel und mit Sorge über seine älte- Insgesamt besitzen in Deutschland etwa zwei Millionen
ren Mitmenschen nach – weil sie zu einer Risikogruppe ge- Menschen über 74 Jahre eine Fahrerlaubnis. In dieser Gruppe
hören, die man vor Corona schützen möchte. Bei Frau Kaiser seien bei Unfällen mit Personenschaden 75,2 Prozent von ihnen
gibt es aber noch ein anderes Risiko, das mich beschäftigt. Hauptverursacher, so das Statistische Bundesamt. Ich möchte
Frau Kaiser ist 89 Jahre alt, Impfgruppe 1, und sie fährt Auto. ja niemanden altersdiskriminieren, aber: Was wäre so schlimm
Um genau zu sein: einen Dreier- daran, regelmäßig seine Fahr-
BMW. tauglichkeit prüfen zu lassen?
Man muss keine »Auto Bild«- Ich stelle mir vor, wie Frau
Leserin sein, um zu wissen, dass Kaiser in dieser Woche, in der
so ein Dreier-BMW ein ziemlich die Friseure wieder öffnen dür-
sportliches Auto ist. Sportlich fen, ihren BMW aus der Garage
passt auch gut zu Frau Kaisers holt. Vielleicht fährt sie los, um
Fahrstil, zumindest an jenem sich nach vielen unfrisierten
Tag: Sie stieg an einer Tankstelle Lockdown-Monaten endlich die
in ihren Wagen wie in einen Haare ondulieren zu lassen. Frau
Panzer und trat durch. Leider Kaiser on the road. Vielleicht
stand unser Auto im Weg. fährt sie auch zu den Hamburger
Mein Sohn saß hinten auf dem Messehallen, um sich ihre Dosis
Kindersitz, mein Mann stand an Biontech zu holen, wer weiß.
der geöffneten Fahrertür, die Neulich landete wieder Ver-
nach Frau Kaisers Anfahrt nicht sicherungspost zum Schadensfall
mehr richtig in den Angeln Kaiser in meinem Briefkasten,
hing. Sie hatte Gas und Bremse der Fall war auch nach Monaten
verwechselt und dabei nicht nur noch nicht abgeschlossen. Eine
unser Auto gerammt, sondern Freundin, Ärztin, erzählte mir,
um Haaresbreite auch meinen dass sie ständig Patientinnen und
Mann. Ich war auf Dienst- Patienten mit weit über 80 Jahren
reise und bekam dann einen davon überzeugen müsse, dass es
Anruf. keine gute Idee sei, direkt nach
Seitdem steigt immer mal wie- einer Chemo selbst nach Hause
der diese Frage in mir auf: Was zu fahren. Ob sie nicht lieber ein
wäre gewesen, wenn …? Taxi nehmen wollten? »Aber ich
Es reicht ja, ein bisschen zu Es bilden sich zwei Gruppen: die kenne den Fahrer doch gar
googeln: »104-Jähriger baut nicht«, antworteten die Alten
Unfall«, »91-Jähriger fährt mit Einsichtigen und die Eisernen. dann – eine interessante Ein-
Auto in Radlerinnen – Frau (58) schätzung von Risiken, finde ich.
stirbt«, oder im Januar: »Rentner überfährt Kind (3) auf Lauf- Vor Kurzem habe ich die Netflix-Doku »Pretend It’s a
rad«. Der Mann war 78. City« gesehen, man kann darin der sehr unterhaltsamen
Im Alter bilden sich unter Autofahrern zwei Gruppen, das Profi-New-Yorkerin Fran Lebowitz dabei zuschauen, wie sie
ist mein Eindruck: die Einsichtigen und die Eisernen. regelmäßig die U-Bahn bezwingt. Fran Lebowitz ist 70. Sie
Die Einsichtigen sind die, die anfangs nur noch an hellen, steigt in die stinkenden Schächte des Untergrunds mit dem
trockenen Tagen fahren, bei Schönwetter, in Verkehrsrand- Selbstbewusstsein einer Drachentöterin. Vielleicht könnte
zeiten, wenn alle Parameter zu stimmen scheinen. Irgend- sie eine Art Verkehrsvorbild sein.
wann fangen sie an, sich vor dem Stadtverkehr zu fürchten, Das Auto bedeutet Freiheit, sie aufzugeben ist nicht leicht,
vor Lastwagen, der frühen Dunkelheit im Winter, dem Nach- klar, und nicht jeder kann U-Bahn fahren. Meine Oma bei-
lassen der eigenen Reaktionsfähigkeit. Irgendwann geben sie spielsweise hat auf dem Land gelebt, an einem schönen,
ihre Schlüssel ab. abgelegenen Ort zwischen Ostsee und Schlei. Manchmal
Und dann sind da die Eisernen, die weiterfahren, auch wenn kam der Brötchenwagen, manchmal kam der Bücherbus,
die häufigste Frage, die sie stellen, längst »Wie bitte?« ist und zwei-, dreimal am Tag hielt ein Bus. Das war’s. Sie fuhr auch
ein Schulterblick ähnlich herausfordernd sein kann wie einst mit Ende siebzig noch mit ihrer viel zu großen S-Klasse zum
ein Handstand. Ich schätze, Frau Kaiser gehört zu den Letzteren. Einkaufen in die nächstgrößere Stadt. Manchmal nahm sie
Nachdem sie unser Auto erwischt hatte, fuhr sie über den die Nachbarinnen mit. Sie fuhr zum Kegeln und aß danach
Fußweg, über den Fahrradweg, auf dem zu dieser Uhrzeit Toast Hawaii in einer Gaststätte. Was wäre sie ohne ihr Auto
Schulkinder auf dem Weg nach Hause waren, dann über die gewesen?
viel befahrene Straße, über den gegenüberliegenden Fußweg, Eine mutige Taxikundin, vielleicht. Dialika Neufeld

Illustration: Cynthia Kittler für den SPIEGEL 57


Jetzt Prämie wählen
Sichern Sie sich eine Prämie für einen neuen SPIEGEL-Leser.

Stand-up-Paddle-Surfboard Explorer Faltliege Nassau – rot/beige


Aufblasbares SUP für Stand-up-Paddling, Surfen, Aus geöltem Eukalyptus-Holz und mit bequemer
Canyoning und mehr. Mit Anti-Rutsch-Oberfläche. Wendeauflage. Aufstellmaße: ca. 184 x 55 x 60 cm.
Maße: ca. 300 x 76 x 12,7 cm. Zuzahlung: € 139,–. Ohne Zuzahlung.

Polar-Fitnessuhr »Ignite« TechniSat DIGITRADIO 370 CD BT


Trainingspartner mit GP, Pulsmessung, DAB+/UKW-Stereoradio mit CD-Player, Audiostrea-
FitSparkTM und Schlafanalyse. Maße: ming per Bluetooth und USB-Anschluss. Mit großem
43 x 43 x 8,5 mm. Ohne Zuzahlung. Farbdisplay und Fernbedienung. Ohne Zuzahlung.
Bis zum
15. 3. 2021

Artemide Tolomeo Micro Tavolo € 110,– Prämie


Zeitlos schöne Alu-Tischleuchte, in alle Bei Bestellung bis 15. 3. 2021
Richtungen verstellbar. Länge: ca. 73 cm. erhalten Sie € 110,– als Prämie.
Zuzahlung: € 29,–. Schnell sichern!

Wählen Sie Ihre Lieblingsfarbe:

Wagenfeld-Tischleuchte WG 24 bonvelo BLIZZ Singlespeed Bike


Aus vernickeltem Metall, Klarglas Stabiler Stahlrahmen, Flip-Flop-Nabe für Freilauf
und Opalglas. Höhe: ca. 36 cm. und Fixed Gear. 4 Farben und 4 Größen zur Wahl.
Zuzahlung: € 199,–. Zuzahlung: € 249,–.

 
w
Ja, ich habe geworben und wähle meine Prämie! Ich bin der neue SPIEGEL-Leser.
Anschrift des neuen Lesers:
SPIEGEL-Vorteile • Wertvolle Wunschprämie für den Werber.
Frau
• Der Werber muss selbst kein SPIEGEL-Leser sein.
Herr
• Zum Vorzugspreis: statt € 5,50 nur € 5,30 je Ausgabe inkl. Lieferung. Name, Vorname
• Auf Wunsch das Digital-Upgrade für nur € 0,70 je Ausgabe inkl.
SPIEGEL-E-Books.
Straße, Hausnr. Geburtsdatum

Wunschprämie SUP Board (5964) Zzlg. € 139,– Faltliege Nassau (5777) PLZ Ort
Polar-Fitnessuhr »Ignite« (5900) TechniSat Digitradio (5885)
Artemide Tolomeo (4265) Zzlg. € 29,– Wagenfeld (5923) Zzlg. € 199,– Gläubiger-Identifikationsnummer DE50ZZZ00000030206
bonvelo Bike (5784) Zzlg. € 249,– Telefon (für eventuelle Rückfragen) E-Mail (für eventuelle Rückfragen)
€ 110,– Prämie (4595) bis 15. 3. 2021. Mein Konto für die Überweisung:
Gleich mitbestellen! Ja, ich möchte zusätzlich das Digital-Upgrade für nur € 0,70
DE pro Ausgabe beziehen statt für € 4,99 im Einzelkauf. SD21-015
IBAN Ja, ich wünsche unverbindliche Angebote des SPIEGEL-Verlags und der manager magazin Verlagsgesellschaft
(zu Zeitschriften, Büchern, Abonnements, Onlineprodukten und Veranstaltungen) per Telefon und/oder E-Mail. Mein
Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
Anschrift des Werbers: Der neue Abonnent liest den SPIEGEL für zunächst 52 Ausgaben für zurzeit € 5,30 pro Ausgabe statt € 5,50 im Einzelkauf,
das Digital-Upgrade zusätzlich für € 0,70 pro Ausgabe. Das Abonnement verlängert sich automatisch und ist dann jederzeit
Frau zur nächsterreichbaren Ausgabe kündbar.
Herr
Name, Vorname Ich zahle bequem per SEPA-Lastschrift* vierteljährlich € 68,90, Digital-Upgrade halbjährlich € 18,20
Die Mandatsrefe-
DE renz wird separat
mitgeteilt.
Straße, Hausnr. IBAN
SP21-101-WT127
PLZ Ort Datum Unterschrift des neuen Lesers

Coupon ausfüllen und senden an:


DER SPIEGEL, Kunden-Service, 20637 Hamburg 040 3007-2700 abo.spiegel.de/p21
Der Werber erhält die Prämie ca. vier Wochen nach Zahlungseingang des Abonnementbetrags. Der Vorzugspreis von € 0,70 für das Digital-Upgrade gilt nur in Verbindung mit einem laufenden Bezug der Printausgabe, enthalten sind € 0,60 für das E-Paper.
Alle Preise inklusive MwSt. und Versand. Das Angebot gilt nur in Deutschland. Hinweise zu AGB, Datenschutz und Widerrufsrecht: www.spiegel.de/agb. SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Ericusspitze 1, 20457 Hamburg, Telefon: 040 3007-2700,
E-Mail: aboservice@spiegel.de
* SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige den Verlag, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb
von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Wirtschaft

Lutz Jaekel / laif


Gäste am Hauptstadtflughafen

Sonne irritiert Brandmelder am BER


Flughäfen Die Pannenserie am neuen Airport reißt nicht ab – dieses Mal spielen die Feuersensoren verrückt.

 Beim neuen Berliner Großflughafen einem internen Memo der BER-Leitstelle lich für eine Stunde stummzuschalten.
BER gibt es erneut Probleme mit dem hervor. Demnach schlugen in den ver- Stattdessen sind in dem Bereich neuerdings
Brandschutz. Dabei hatte der TÜV die gangenen Wochen aufgrund des unge- zusätzliche Streifen der Feuerwehr im
Anlage erst im Frühjahr 2019 freigegeben wöhnlich schönen Wetters am Terminal 1 Einsatz. »Danach«, heißt es in der Rund-
und so die Eröffnung des BER im ver- mehrfach die Brandmelder an. Die starke mail, »sollte es mit dem Sonnenstand bezie-
gangenen Herbst neun Jahre verspätet Sonneneinstrahlung irritierte offenbar hungsweise -lauf eventuell wieder passen.«
möglich gemacht. Offenbar wurden Sensoren, die zur Frühwarnung eingesetzt Ein BER-Sprecher versichert, man prüfe
die Folgen von starkem Sonneneinfall auf werden. Das Management beschloss des- »in enger Abstimmung mit den Behörden
die Sensoren unterschätzt. Das geht aus halb, die Detektoren bis Ende März täg- weitere technische Aufrüstungen«. DID

Corona-Impfungen B. Braun teilt mit, man könne pullen (NaCl) sieht B. Braun seien Kanülen kurzzeitig knapp
Entwarnung bei alle Anfragen der Kunden keine Engpässe. Das Bad Hom- gewesen, doch die Situation
bedienen. Jährlich stellt die burger Gesundheitsunterneh- habe sich entspannt. Der Apo-
Spritzen und NaCl Firma zwei Milliarden Spritzen men Fresenius Kabi berichtet thekengroßhändler Phoenix
her, seit vorigem Jahr produ- ebenfalls, sie seien bei NaCl- verzeichnet eine steigende
 Während Deutschland bei ziere man rund um die Uhr an Ampullen lieferfähig. Die Flüs- Nachfrage nach Hilfsmitteln,
den Coronavirus-Impfungen sieben Tagen in der Woche. sigkeit wird zur Herstellung man habe jedoch keine Hin-
nur schleppend vorankommt, Die Herstellung von Ein-Milli- der Injektionslösung benötigt. weise auf bevorstehende Liefer-
gibt es auch eine gute Nach- liter-Spritzen, die für Corona- Auch der Cheflogistiker des engpässe. Zuletzt gab es immer
richt: Hersteller von wichtigem virus-Impfungen eingesetzt Deutschen Roten Kreuzes, wel- wieder Befürchtungen aus
Impfzubehör rechnen derzeit werden, soll 2021 um 100 Mil- ches zahlreiche Impfzentren Wirtschaft und Politik, dass
nicht mit Engpässen. Das Mel- lionen Stück erhöht werden. betreibt, sieht keine Versor- Spritzen, Kanülen oder NaCl
sunger Familienunternehmen Auch bei Natriumchlorid-Am- gungsschwierigkeiten. Zwar knapp werden könnten. MUM

60 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Entschädigungen de gegen die Neufassung Shutdown-Folgen Menschen haben wegen
Verfassungsgericht des Infektionsschutzgesetzes Jeder zweite Shutdown und Homeoffice-
nicht zur Entscheidung an- Arbeit mehr Zeit zu Hause
lässt Hotelbranche genommen worden ist.« muss für Strom verbracht und daher mehr
Der IHA hatte beim höchsten Strom verbraucht. Längst
abblitzen deutschen Gericht gegen die
nachzahlen nicht alle erhalten von ihrem
 Die deutsche Hotelbranche Novelle vom 18. November  Die Coronakrise lässt die Arbeitgeber einen Ausgleich
ist ein weiteres Mal in Sachen geklagt. Diese gestattet es den Stromkosten vieler Verbrau- für den Mehrbedarf. Verivox-
Corona-Entschädigungen Bundesländern, im Falle einer cherinnen und Verbraucher Energieexperte Thorsten
vor dem Bundesverfassungs- Pandemie per Verordnung sprunghaft ansteigen. Das Storck schätzt, dass insgesamt
gericht gescheitert. Er müsse den Betrieb gastronomischer zeigt eine Umfrage des Markt- 20 Millionen Haushalte mit
»von einer herben Enttäu- Einrichtungen zu beschrän- forschungsinstituts Innofact höheren Stromkosten rech-
schung des heutigen Tages ken sowie Übernachtungen im Auftrag des Verbraucher- nen müssen. Für die Mehrheit
berichten«, schrieb Markus zu untersagen, jedoch ohne portals Verivox. Zwei Drittel sei das »eine deutliche Belas-
Luthe, Hauptgeschäftsführer zugleich einen Anspruch der befragten Haushalte, die tung«. SSU
des Hotelverbandes Deutsch- auf Entschädigungszahlungen bereits eine Stromrechnung
land (IHA), am Mittwoch an für Wirte oder Hoteliers fest- erhalten haben, gaben an, ihr
seine Mitglieder. »Das Bun- zuschreiben. In der alten Fas- Verbrauch sei in der Pande-
desverfassungsgericht hat uns sung waren diese vorgesehen. mie gestiegen. Etwa 46 Pro-
heute per unanfechtbarem Schon im Dezember waren zent müssen eine Nachzah-
Beschluss und ohne weitere Hoteliers mit ihren Beschwer- lung leisten, im Mittel beträgt
Begründung mitgeteilt, dass den gegen das Gesetz in diese mehr als 100 Euro.
unsere Verfassungsbeschwer- Karlsruhe gescheitert. HIP, SBO Bei knapp 80 Prozent der be-
troffenen Befragten haben
sich zudem die monatlichen

Sebastian Arlt / laif


Abschläge erhöht, im Schnitt
Geldinstitute speist sich aus Beiträgen der um fast ein Fünftel. Mehr
»Auf die Aufsicht Finanzinstitute. als die Hälfte von ihnen gibt
SPIEGEL: Der Vermögensver- an, davon »stark bis sehr
müssen wir uns walter GAM hatte schon 2018 stark betroffen« zu sein. Viele Arbeitende im Homeoffice
Probleme, weil er wohl Fonds
schon verlassen« mit faulen Greensill-Papieren
Die Finanz- vertrieb. Haben Sie solche
aufsicht hat die Warnsignale übersehen? Wettbewerb ert in seiner Expertise, die er
Gordon Welters / laif

Geschäfte der Georgadze: Das betraf eine für die Privatbahnverbände


Bremer Greensill Schwester der Greensill Bank.
Bankkredite statt Netzwerk Europäischer Eisen-
Bank per Morato- Wir können unseren Partner- Geld vom Staat bahnen (NEE) und Mofair
rium eingefroren. banken aber nicht nach verfasst hat, diese Position.
Tamaz Geor- Nachrichtenlage den Geld-  Die Konkurrenten der Bahn Er empfiehlt, Fremdkapital
gadze, 42, Chef der Plattform hahn auf- oder zudrehen. bauen per Gutachten Druck an den Finanzmärkten auf-
Weltsparen, über die Folgen SPIEGEL: Wie prüfen Sie, auf die EU-Kommission und zunehmen. Das böte die
für deutsche Kunden. welche Banken auf Ihre Platt- die Bundesregierung auf. Chance, der Bahn harte Auf-
form kommen? Sie wollen verhindern, dass lagen zu machen und die
SPIEGEL: Ihre Kunden haben Georgadze: Wir arbeiten nur Brüssel eine Eigenkapital- Kredite »zeitlich zu befris-
mehrere Hundert Millionen mit lizenzierten Banken, die erhöhung des Staates in Höhe ten«. Zudem könne man etwa
Euro auf Konten der Green- der Bankenaufsicht sowie der von fünf Milliarden Euro ge- Boni an die Vorstände ver-
sill Bank eingezahlt, die Einlagensicherung unterlie- nehmigt. Das Staatsgeld wür- bieten, besser die Bilanzen
nun das Geschäft vorerst ein- gen, außerdem sehen wir uns de aus Sicht der Bahnkonkur- extern prüfen und auch
stellen musste. Ist das Geld Geschäftsmodell und Eigen- renten den Wettbewerb unerlaubte Quersubventionie-
in Gefahr? tümerstruktur an. Aber wir verzerren. Der münstersche rung innerhalb des Konzerns
Georgadze: Nein, die über können nicht mehr leisten als Betriebswirtschaftsprofessor untersagen. Das Gutachten
Weltsparen vermittelten Pri- Finanzaufsicht und Wirt- Thomas Ehrmann untermau- zählt auch Argumente auf,
vatkundeneinlagen unterlie- schaftsprüfer, auf deren Ar- warum es aus Sicht der Steu-
gen unserem Kenntnisstand beit müssen wir uns schon erzahler vorteilhaft wäre,
nach der Einlagensicherung. verlassen. Und vergessen Sie wenn die Bahn sich an den
SPIEGEL: Lädt eine Plattform nicht: Noch 2019 hat der Finanzmärkten bedienen
wie Weltsparen Kunden ein, japanische Investor Softbank müsste. Sonst würde die Bahn
auf Kosten des Steuerzahlers 1,5 Milliarden Dollar in einfach weiter Verluste ab-
zu zocken? Greensill Capital investiert. schreiben und sich wieder fri-
Jochen Eckel / SZ Photo / laif

Georgadze: Bei uns geht es SPIEGEL: Welche Lehren sches Geld vom Staat borgen.
gerade nicht ums Zocken, wir ziehen Sie aus dem Fall? »Die geplante DB-Eigenkapi-
vermitteln Kunden Zugang Georgadze: Wir wissen ja talspritze wirkt wie manch fie-
zu Banken in ganz Europa. noch nicht einmal, ob über- bersenkendes Medikament«,
Tages- oder Festgelder zählen haupt ein Sicherungsfall ein- sagt NEE-Geschäftsführer
zu den sichersten Anlagen. tritt. Es ist zu früh, irgend- Peter Westenberger: »Hinter-
Und die Einlagensicherung welche Lehren zu ziehen. MHS Intercity der Deutschen Bahn her kommt es umso dicker.« GT

61
Wirtschaft

Rationaler Irrsinn
Spekulanten Die Welt steckt noch tief in der Corona-Pandemie, die wirtschaftlichen Folgen sind
längst nicht absehbar. Doch an den Börsen wird wieder gefeiert, die Menschen reißen
sich um Aktien, Bitcoins, Immobilien und Rohstoffe. Hat niemand Angst, dass die Blase platzt?

D
eutschland, Hort der Aktienmuf- ten die Anleger in den vergangenen 20 Jah- kann sich rasch zu einer Systemkrise aus-
fel, man kennt die Klage. Chris- ren gelernt, bei jeder Marktkorrektur nach- wachsen, je stärker sich alte und neue
tine Bortenlänger hat sie Jahr um zukaufen – das System stabilisiere sich auf Geldwelt miteinander verweben.
Jahr geführt. Doch in diesem diese Weise selbst.
Jahr kann die Geschäftsführende Vor- Aber kann das auf Dauer gut gehen? Aktien
ständin des Deutschen Aktieninstituts Chad und Jenny sind mit ihren Investment-
(DAI) erstaunliche Zahlen präsentieren: Der Bitcoin tipps bei der VideoApp TikTok zu frag-
2,7 Millionen neue Aktionärinnen und Ak- Ein Bitcoin kostete im Februar zwischen- würdiger Berühmtheit gelangt: »Ich sehe,
tionäre kamen 2020 hinzu; jeder sechste zeitlich 58 000 Dollar. Vor zwei Jahren wie eine Aktie hochgeht, und ich kaufe
Deutsche investiert mittlerweile an der waren es gerade einmal 4000 Dollar ge- sie«, beschreibt Chad seine Strategie in ei-
Börse, insgesamt also 12,4 Millionen. wesen. Ein Plus von 1350 Prozent. Sieht nem inzwischen gelöschten Video. Wenn
»Deutschland und die Aktie – eine neue so die Mutter aller Finanzblasen aus? die Aktie nicht mehr steigt, müsse man sie
Liebesgeschichte?« Die Kryptowährung wurde 2009 als Ge- nur verkaufen – fertig. In einem Monat
Doch die Liaison ist fragil. Womöglich genentwurf zum Finanzsystem erfunden, will das Influencer-Pärchen aus weniger
trägt sie den Keim des Scheiterns bereits als Internetgeld, das ohne Banken aus- als 1000 Dollar 20 000 Dollar gemacht
in sich. Nur einmal in der Geschichte näm- kommt. Das hat sich geändert: Längst mi- haben. 2,4 Millionen Mal wurde das Vi-
lich war die Zahl der deutschen Aktien- schen auch Profis am Bitcoin-Markt mit, deo betrachtet.
sparer höher: im Jahr 2001, als die Inter- was den Kurs auf immer neue Höhen Der Aktienmarkt hat das Ende der
netblase platzte. treibt. Bitcoin-Fans sehen im enormen Corona-Pandemie längst vorweggenom-
Leider gibt es heute erstaunliche Paral- Wertzuwachs einen Beleg dafür, dass das men, etliche Börsen erreichten Rekorde.
lelen zu damals. Wieder erreichen etliche Konzept aufgeht. Die Bitcoin-Software Ein Traum für eine neue Generation von
Märkte Rekorde. Der Dax stieg binnen sorgt dafür, dass das Angebot begrenzt ist: Hobbyspekulanten. Ein Albtraum für
eines Jahres von unter 8700 auf mehr als Bei 21 Millionen Bitcoins ist Schluss. Wach- Fahmi Quadir. »Jeder sagt, dass Wert-
14 000 Punkte. Die Preise für Rohstoffe sende Nachfrage stößt auf ein beschränk- papiere nur steigen können«, klagt die
wie Öl, Sojabohnen, Kupfer oder Silber tes Angebot. Hedgefondsmanagerin. »Aber nichts kann
schnellen scheinbar ohne plausiblen Grund Dass Tesla-Chef Elon Musk mit seiner für immer nach oben gehen.«
nach oben. Fonds und Privatleute reißen Firma 1,5 Milliarden Dollar in die Coins Quadir setzt auf fallende Aktienkurse,
sich um Immobilien in den Metropolen investiert hat, lässt sich noch als Marketing- an der Wall Street nennt man das »Short
der Welt. trick abtun. Doch längst setzt auch die Fi- gehen«. Doch was machen Shortseller,
Dass die Investoren zocken, als gäbe es nanzbranche auf Bitcoin: der Zahlungs- wenn Aktien nur noch steigen? Viele ihrer
nichts zu verlieren, liegt auch an Alan dienstleister Paypal, demnächst der Kre- Kollegen hätten aufgegeben, sagt Quadir.
Greenspan. Der frühere Chef der amerika- ditkartenanbieter Mastercard und die Sie macht weiter, weil sie sich und andere
nischen Notenbankchef (Fed) prägte Mitte Großbank JP Morgan. Deren Chef Jamie als wichtiges Korrektiv sieht. Informatio-
der Neunzigerjahre den Begriff vom »irra- Dimon hatte vor gut drei Jahren noch da- nen – auch negative – in Sekundenschnelle
tionalen Überschwang«, um vor einer spe- mit gedroht, jeden zu feuern, der mit Bit- in Kursbewegungen verwandeln und so
kulativen Blase zu warnen. Zugleich rich- coins handelt. Nun rät das Institut seinen den richtigen Preis einer Aktie finden, das
tete er seine Geldpolitik stark darauf aus, Kundinnen und Kunden, einen Teil ihres macht funktionierende Finanzmärkte aus.
die Finanzmärkte zu unterstützen. Sein Ar- Portfolios als Krisenversicherung in Bit- Doch wer mit Quadir spricht, bekommt
gument: Ein Chaos an den Börsen könne coins anzulegen. den Eindruck, die Sache funktioniere der-
fatal auf die Realwirtschaft zurückschlagen. Doch was, wenn Regierungen den Bit- zeit genau umgekehrt. »Je nachdem wohin
Die neue Denkweise zeigte Wirkung. coin-Handel verbieten oder Hacker die die Preise gehen, entwickeln Marktteilneh-
Zwar gab es weiter Einbrüche, wie 2008, Computerwährung schädigen? Aus Gold mer die passende Geschichte.«
aber die Notenbanken und Staaten griffen lassen sich notfalls Ohrringe machen – der Wie bei Tesla. Die Euphorie um die Ak-
immer ein und hielten den Schaden in Bitcoin besitzt dagegen keinen intrinsi- tie des E-Auto-Konzerns scheint grenzen-
Grenzen. Nebeneffekt der Aktionen: Viele schen Wert. »Der Bitcoin ist nur eine Rei- los: Mehr als 700 Prozent legte der Kurs
Menschen verloren die Angst vor dem he von Nullen und Einsen«, twitterte kürz- seit Januar 2020 zu. Dabei lieferte Tesla
Platzen einer Blase. lich der ehemalige Vizechef der EZB, Vítor vergangenes Jahr gerade mal eine halbe
»Deswegen würde ich heute eher von Constâncio. Und eine Krise des Bitcoin Million Fahrzeuge aus. Trotzdem wird der
›rationalem Überschwang‹ sprechen«, sagt Konzern an der Börse höher bewertet als
Mohamed El-Erian, einst Chef des Ver- Volkswagen, Toyota, Daimler und BMW
mögensverwalters Pimco und heute ökono-
»Jeder sagt, dass Wert- zusammen.
mischer Chefberater der Allianz. Die In- papiere nur steigen können. Tesla ist kein Einzelfall, das lässt sich am
vestoren vertrauten zu Recht darauf, dass Aber nichts kann für Kurs-Gewinn-Verhältnis ablesen, das den
die Notenbanken weiterhin genügend Li- aktuellen Aktienkurs des Unternehmens
quidität zur Verfügung stellen. Zudem hät- immer nach oben gehen.« mit seinem Gewinn je Aktie ins Verhältnis

62 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Rohöl
+289%
3. März gegenüber dem Vor-
jahrestief am 21. April 2020

Quelle: Refinitiv
Datastream

Bitcoin
+941%
3. März gegenüber dem Vor-
jahrestief am 12. März 2020

Quelle: Refinitiv
Datastream
Cesc Maymo / Getty Images

Dax
+67%
3. März gegenüber dem Vor-
jahrestief am 18. März 2020

Quelle: Refinitiv

Rupert Oberhaeuser / SZ Photo


Datastream
Scheiber / Rehbein

setzt. Die 500 größten amerikanischen bör- gative Zinsen fällig. Rund 18 Milliarden oben. In 295 Landkreisen steigen die Kauf-
sennotierten Konzerne werden beinahe Euro hat der Kenfo investiert – jeweils ein preise deutlich schneller als die Wohnungs-
mit dem 40-fachen ihres tatsächlich erwirt- Drittel in Anleihen, Aktien und alternative mieten, hat Braun in seiner jüngsten Studie
schafteten Gewinns bewertet – und damit Anlagen wie Immobilien. Bislang geht die ermittelt: wieder ein Rekord. Vor acht Jah-
so hoch wie vor dem Platzen der Dot-Com- Strategie auf: 2020 erzielte der Kenfo eine ren waren es erst 108. Es ist die perfekte
Blase um die Jahrtausendwende. Rendite von mehr als acht Prozent. Konstellation für eine Preisblase.
»In einigen Branchen, darunter etwa be- »Unser Aktienengagement bereitet mir Und es gibt mehrere Anlässe, die einen
stimmte Technologiewerte, passen Bewer- keine schlaflosen Nächte«, sagt Mikus. Bei Schock auslösen können. Wenn die Hypo-
tung und Fundamentaldaten einfach nicht einem Anlagehorizont bis zum Ende des thekenzinsen anhaltend steigen und der
mehr zusammen«, warnt Anja Mikus, die Jahrhunderts müsse man nicht in Hektik Schuldendienst teurer wird: Dann drohen
Chefin des deutschen Atomfonds (Kenfo). verfallen. Aber wer sonst hat schon Zeit Kreditausfälle. Wenn die Mieten stagnie-
Es gebe jedoch immer noch viele Unter- bis 2100? ren oder sinken: Dann geht die Kalkula-
nehmen, die zwar langsamer wachsen, tion der Eigentümer nicht mehr auf. Oder
aber jährlich solide Gewinne ausschütten. Immobilien wenn Arbeitslosigkeit wieder zum Mas-
Der »Fonds zur Finanzierung der kern- Exzesse am amerikanischen Immobilien- senphänomen wird: Dann zögern die Leu-
technischen Entsorgung« verwaltet rund markt lösten 2007 eine globale Finanzkri- te, sich auf Jahrzehnte zu verschulden.
24 Milliarden Euro. Mit dem Vermögen se aus. Könnte so etwas heute wieder pas- In ihrem jüngsten Monatsbericht warnt
soll in 80 Jahren die Zwischen- und End- sieren? Reiner Braun sieht seit einigen Jah- die Deutsche Bundesbank vor »markanten
lagerung des deutschen Atommülls finan- ren »eine echte Gefahr«, dass eine Blase Preisübertreibungen auf den städtischen
ziert werden. Mikus und ihr Team stehen entsteht – in Deutschland. Braun ist Vor- Wohnungsmärkten«. Die Pandemie habe
damit im XXL-Maßstab vor einem Pro- standschef des Berliner Forschungsinsti- die Nachfrage eher noch angeheizt. Anle-
blem, das auch Normalsterbliche umtreibt: tuts Empirica, das den Markt für Wohn- ger drängen in vermeintlich sichere Werte.
Wie lässt sich Geld in Zeiten negativer Zin- immobilien analysiert. Unklar ist, ob auf den Boom zwangsläufig
sen und hoch bewerteter Aktienmärkte si- Braun wertet vierteljährlich Daten aus ein Absturz folgen muss.
cher anlegen? allen 401 Landkreisen in Deutschland aus Für Empirica-Chef Braun stehen die
Für die sechs Milliarden Euro, die der und destilliert daraus einen Blasenindex. Zeichen eher noch auf Entspannung, weil
Atomfonds an Barmitteln hält, werden ne- Seit Jahren geht das Ergebnis stur nach es anders als in den Nullerjahren in Spa-

63
Immobilien
+105%
800 Millionen Euro zu borgen. Weltweit
waren im Dezember 2020 Anleihen im
Ende 2020 gegenüber Q2/2012 Wert von mehr als 18 000 Milliarden US-
(Eigentumswohnungen,
ganz Deutschland) Dollar mit negativen Renditen im Umlauf.
Quelle: Das wirkt paradox. Über viele Jahre
Empirica zahlte sich die Anlage in Anleihen den-
noch aus. Notenbanken wie die EZB und
die amerikanische Fed senkten ein Jahr-
zehnt lang ihre Leitzinsen immer weiter
ab und kauften in großem Stil Anleihen
auf. So stiegen die Kurse vieler Anleihen
und bescherten den Investoren zumindest
auf dem Papier Gewinne.
Die Aussicht auf ein Ende der Corona-
krise aber verstört die Anleger und Anlege-
rinnen, weil eine kräftige Erholung der Wirt-
Florian Gaertner / Photothek / Getty Images

Kupfer schaft, befeuert von lockerer Geld- und

+97%
Fiskalpolitik, zurückbringen könnte, was
lange gebannt schien: Inflation. Die For-
3. März gegenüber dem Vor- derungen der Gläubiger verlören an Wert.

Christian Charisius / dpa


jahrestief am 23. März 2020
Den Notenbanken droht die Kontrolle
Quelle: Refinitiv zu entgleiten. Philip Lane, Chefökonom
Datastream
der EZB, fürchtet eine Verknappung der
Geldversorgung. Dabei ist der Anstieg der
Marktzinsen bisher überschaubar, die Ren-
dite für zehnjährige amerikanische Staats-
anleihen etwa ist seit Anfang des Jahres
nien und Irland keinen übertriebenen Bau- Weinberg, 43, ist Leiter Rohstoffanalyse von knapp unter eins auf 1,45 Prozent ge-
boom gebe. der Commerzbank, seit 20 Jahren beob- stiegen. »Die reale Wirtschaft, also Staaten
Alles gut also? Anfang der Woche er- achtet er die Warenterminmärkte. Das Ge- und Unternehmen, kann das verkraften«,
innerte Chinas oberster Finanzregulator schehen dort war früher sehr übersichtlich, sagt Allianz-Ökonom El-Erian. »Aber für
Guo Shuqing an die Blase am chinesischen dann entdeckten Finanzinvestoren diese die Märkte kann es ein Problem werden.«
Immobilienmarkt. »Viele Menschen haben Märkte und veränderten das Spiel radikal. Zehn Jahre lang galt dort die TINA-Re-
Häuser gekauft, nicht um darin zu wohnen, »Sobald sich ein Trend bei einem Rohstoff gel, »there is no alternative«. Festverzins-
sondern um zu investieren oder zu speku- abzeichnet, springen viele Finanzinvesto- liche Anlagen warfen keine Zinsen mehr
lieren, was sehr gefährlich ist«, sagte er. ren drauf und verstärken ihn, da gibt es ab, also gingen mehr und mehr Investoren
Wenn der Markt in Zukunft falle, würde Herdenverhalten.« ins Risiko. Sie kauften Aktien, Immobilien,
es ein Chaos bei den Banken und in der Steigen die Rohstoffpreise weiter, be- Rohstoffe oder sogar Bitcoins. »Aber die
Wirtschaft geben. kommt die Weltwirtschaft ein Problem: TINA-Regel stimmt nicht mehr«, sagt El-
Inflation. Sie könnte die Notenbanken Erian. Nun bestehe die Gefahr, dass eine
Rohstoffe zu Zinserhöhungen zwingen und die wie- Flucht aus Risikoanlagen einsetzt. Auslöser
Der Schock ging in die Geschichte der derum die Märkte durcheinanderwirbeln. könne ein Unfall sein, etwa eine Hedge-
Rohstoffmärkte ein: Minus 37,63 Dollar fondspleite, wie sie beinahe in den Game-
kostete ein Fass Erdöl der amerikanischen Anleihen stop-Turbulenzen passiert wäre.
Sorte WTI am 20. April 2020 auf dem Ob es zum Crash kommt, dürfte sich letzt- Die Notenbanken stecken in der Klem-
Terminmarkt. So viel mussten Verkäufer lich am Anleihemarkt entscheiden. Dort me. Straffen sie die Geldpolitik, um eine
dafür bezahlen, dass Kunden ihnen 159 wird die Höhe der Marktzinsen bestimmt, aufkommende Inflation zu ersticken, er-
Liter Rohöl abnahmen. Das hatte es nie an denen fast alles hängt, und dort – im höht sich das Risiko eines Crashs. Halten
zuvor gegeben, eine Anomalie, begünstigt Geschäft mit Schuldverschreibungen von sie die Schleusen offen, um kurzfristig die
auch durch technische Besonderheiten Staaten, Unternehmen und Banken – Märkte zu schützen, befeuern sie spekulati-
des Terminmarktes. Fast überflüssig war herrscht derzeit helle Aufregung. ve Blasen weiter und vergrößern das Problem.
der Stoff in den ersten Wochen der Wie sich der Markt dort gedreht hat, »Die Politik ist darauf fixiert, den Krieg
Seuche. zeigt das Beispiel Griechenland. 2015 gegen das Virus zu gewinnen und ver-
Zehn Monate später ist noch immer stand das Land am Rande der Insolvenz säumt es, den Frieden danach zu sichern«,
Pandemie, fliegen nur wenige Flugzeuge und bekam am Kapitalmarkt zeitweise sagt der Ökonom El-Erian. Sie wiederhole
um die Welt. Aber der Ölpreis für ein Fass kein Geld mehr. Mittlerweile müssen Gläu- die Fehler aus der Krise von 2008. Die
WTI kostet rund 60 Dollar, so viel wie vor biger, die dem damaligen Beinahe-Pleite- Börsen boomen, während Arbeitsverhält-
Corona. Auch andere Rohstoffpreise staat Geld leihen, bisweilen draufzahlen. nisse unsicherer und prekärer werden; die
schnellen nach oben. Nickel: Sieben-Jah- Anfang Februar gelang es Athen, sich für Preise steigen, Firmen wirtschaften ineffi-
res-Hoch. Zinn: Acht-Jahres-Hoch, Kup- 13 Wochen zu negativen Zinsen mehr als zienter. All das könnte die Gesellschaft
fer: Zehn-Jahres-Hoch. »Im vergangenen spalten, das Wachstum hemmen und an
Frühjahr war für mich nicht vorstellbar, den Börsen zu neuen Enttäuschungen und
dass die Märkte für Öl und Industrie- »Die Politik versäumt Unfällen führen.
metalle so schnell und so stark steigen wür- es, den Frieden Und vielleicht zum Crash.
den«, sagt Eugen Weinberg. Die Preise hät-
ten sich weit entfernt von dem fundamen-
nach dem Krieg gegen Michael Brächer, Claus Hecking,
Martin Hesse, Alexander Jung
tal gerechtfertigten Niveau. das Virus zu sichern.«
64 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021
Wirtschaft

SPIEGEL: Entwertet der digitale Wandel


»Uns läuft die Zeit davon« bereits erworbene Qualifikationen?
Scheele: Ich würde nicht von Entwertung
sprechen. In der Autoproduktion etwa fin-
Grundsicherung Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, den Sie viele Menschen, die ans Band ge-
will eine Reform des Hartz-IV-Systems – noch vor der Bundestagswahl. gangen sind, weil sie dort mehr verdienen
konnten als in ihren erlernten Berufen, bei-
spielsweise in der Gastronomie. Was pas-
SPIEGEL: Herr Scheele, die Große Koali- Startchance gibt, erlebte vor der Krise eine siert, wenn deren Jobs wegfallen? Unsere
tion wird sich bis zur Bundestagswahl Sonderkonjunktur. Ich habe keine große Arbeitsmarktforscher sagen, dass durch
wohl nicht mehr auf eine Hartz-IV-Reform Hoffnung, dass dieser Boom im gleichen die Digitalisierung insgesamt etwa 1,5 Mil-
einigen, obwohl ein Gesetzentwurf vor- Maß wiederkommt. Es besteht die Gefahr, lionen Jobs verloren gehen und etwa die
liegt. Was würde das bedeuten? dass viele aus dieser Gruppe lange arbeits- gleiche Zahl neu entsteht, aber diese wer-
Scheele: Es wäre nicht gut, das Thema in los bleiben werden. In den vergangenen den anspruchsvoller sein. Also brauchen
den Wahlkampf hineinzuziehen, denn da- drei Jahren haben wir die Zahl der Lang- wir neue Perspektiven für die Betroffenen.
für eignet es sich aus meiner Sicht nicht. zeitarbeitslosen mühsam von einer Million Dazu gehört etwa eine dreijährige beruf-
Es wäre gut, wenn es schnell ginge und auf knapp unter 700 000 gesenkt. Jetzt liche Umschulung, wie im Gesetzentwurf
möglichst vor der Wahl geklärt würde. sind wir nach einem Jahr Corona schon vorgesehen.
SPIEGEL: Warum? wieder bei einer Million. Diese Zahl zu SPIEGEL: Es gibt doch bereits eine bis zu
Scheele: Das gebietet schon der Respekt reduzieren ist diesmal viel schwieriger als zweijährige Berufsausbildung für Arbeits-
vor dem Bundesverfassungsgericht. Es hat in der Vergangenheit. suchende. Was verbessert sich, wenn diese
im November 2019 geurteilt, dass Sanktio- SPIEGEL: Warum? auf drei Jahre verlängert wird?
nen nur teilweise verfassungskonform sind. Scheele: Die Digitalisierung nutzt vor al- Scheele: Die gegenwärtige gesetzliche Re-
Das ist mehr als ein Jahr her – da kann man lem höher Qualifizierten, und dieser Trend gelung geht davon aus, dass die Menschen
erwarten, dass daraus bald ein Gesetz wird. wird sich noch verstärken. Die einfachen bereits eine Erstausbildung haben und we-
SPIEGEL: Derzeit wird die Gesetzeslücke Jobs hingegen werden weniger. niger Zeit benötigen, um einen weiteren
mit ministeriellen Anweisungen und Ver- Berufsabschluss zu machen. Für die Mehr-
ordnungen gefüllt. Reicht das nicht? heit der Betroffenen in der Grundsiche-
Scheele: Das Verfassungsgericht hatte sich rung ist diese Annahme aber falsch. Das
mit einem Fall beschäftigt, in dem es um sind Menschen ohne Berufsabschluss,
Kürzungen des Regelsatzes von 60 und Flüchtlinge, denen Sprachkenntnisse feh-
100 Prozent ging. Aber es gibt weit mehr len. Sie brauchen einfach mehr Zeit.
Dinge, die reformiert werden müssen. SPIEGEL: Führt das nicht zu einem absur-
Etwa, dass Jugendliche bei den Sanktionen den Modell wie in den Neunzigern, als oft
nicht anders behandelt werden. Und das Qualifizierung auf Qualifizierung folgte?
alles sollte dringend gesetzlich geregelt Scheele: Es gibt einen gravierenden Un-
werden – und nicht bloß durch behördliche terschied: Nach der Wende fehlten Stellen,
Weisungen. Im Gesetzentwurf stehen zu- deshalb wurden Menschen in Arbeitsbe-
dem ein paar Dinge drin, die wir dringend schaffungsmaßnahmen »versorgt«. Heute
benötigen, etwa bessere Qualifizierungs- brauchen wir Fachkräfte, also auch mehr
möglichkeiten. Uns läuft die Zeit davon. Weiterbildung. Wenn jemand jetzt 45 Jah-
SPIEGEL: Bislang zeigt sich der Arbeits- re alt ist, hat er oder sie noch 22 Jahre bis
markt in der Coronakrise erstaunlich zur Rente. Warum sollten er oder sie nicht
robust. Von April vergangenen Jahres an noch eine dreijährige Berufsausbildung
stieg die Arbeitslosigkeit bis August stark machen? Es eröffnet die Chance, noch
an, seitdem sieht man eine langsame 19 Jahre zu einem angemessenen Lohn zu
Erholung. Wird der Stellenmarkt wieder arbeiten. Das ist besser, als auf Dauer im
anziehen, wenn Lockerungen der Corona- Transfersystem stecken zu bleiben.
Sonja Och

Maßnahmen möglich sind? Vorstandsvorsitzender Scheele SPIEGEL: Bislang gibt der Staat kaum
Scheele: Vom Frühjahr bis in den Sommer finanzielle Anreize, sich weiterzubilden.
ist die Zahl der Arbeitslosen um knapp Scheele: Wenn jemand einen Ein-Euro-
640 000 gestiegen, inzwischen zählen wir Um Jahre zurückgeworfen Job annimmt, zahlt der Staat 1,50 Euro
etwa 500 000 mehr als vor der Pandemie. Langzeitarbeitslose in Deutschland, in Mio. drauf. Wenn Menschen, oft mit Familie
Der Arbeitsmarkt wird nach der Krise wie- 1,5 Jan. 2008 und Verpflichtungen, sich dagegen noch-
der anziehen, weshalb ich mir keine gro- mals der Herausforderung stellen, eine
ßen Sorgen um gut ausgebildete Menschen 1,2 Ausbildung zu machen, erhalten sie bei er-
mache. Von den Jobverlusten sind derzeit Febr. 2021 folgreichem Abschluss eine kleine Prämie
vor allem Arbeitnehmer betroffen, die kei- 1,0 und ansonsten lediglich ein Schulterklop-
ne Ausbildung haben oder angelernt sind, 0,8 fen. Wir haben der Politik gesagt, »legt
auch Personen mit geringen deutschen doch monatlich wenigstens etwas Geld
Sprachkenntnissen. Dez. 2019 0,7 drauf«, damit sie nicht aus finanziellen
SPIEGEL: Seit mehr als einem Jahrzehnt Gründen ihre Umschulung abbrechen.
0,4
sinkt nach jeder Krise die Zahl der Lang- + 45 % Jetzt sind 75 Euro monatlich geplant. Ich
zeitarbeitslosen. Wird diese Entwicklung gegenüber wünschte mir mehr, aber es ist immerhin
so weitergehen? Dez. 2019 ein Schritt in die richtige Richtung.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit
Scheele: Der Markt für Helferjobs, der Interview: Markus Dettmer
vielen mit niedriger Qualifikation eine 2008 2010 2012 2014 2016 2018 2020

65
Wirtschaft

Üblicherweise werden die Ozeanriesen

Giganten des Drecks von Motoren angetrieben, die Schweröl


verbrennen, dabei jagen sie enorme Men-
gen CO², Stickoxide und Ruß durch den
Schornstein. Jüngere Modelle sind biswei-
Logistik Die globale Seefahrt gehört zu den größten len mit Erdgas oder verflüssigtem Erdgas
Klimakillern – doch die Reeder steigen zu langsam auf neue unterwegs, sogenanntem LNG (»Liquefied
Treibstoffe um. Dabei gibt es saubere Alternativen. Natural Gas«), was weniger umweltschäd-
lich, aber längst nicht sauber ist. Der Ein-
satz von grünem Ammoniak würde einen

Z wei Autostunden von Shanghai ent-


fernt liegt die 600 000-Einwohner-
Stadt Jingjiang, ein Zentrum des chi-
nesischen Schiffbaus. In den Werften an
giftig in der Nase. Üblicherweise wird es
für die Düngemittelproduktion verwendet
und aus Erdgas hergestellt. Es lässt sich
aber auch aus Wasserstoff gewinnen, der
Weg aus der Klimafalle weisen.
Die Mitgliedsländer der International
Maritime Organization (IMO), einer Ein-
richtung der Vereinten Nationen, haben
der Jangtse-Mündung werden die Gigan- mittels Wind- oder Sonnenstrom klima- Reduktionsziele vereinbart, die allerdings
ten der Weltmeere zusammengeschweißt. neutral erzeugt werden kann. Diese Mög- wenig ambitioniert sind: Bis 2030 soll die
Im Dock von New Times Shipbuilding lichkeit macht Ammoniak für die globale Schifffahrt ihre Emissionen um 40 Prozent
fertigen die Monteure derzeit ein beson- Schifffahrt zum Treibstoff der Hoffnung. gegenüber 2008 verringert haben, bis
deres Exemplar: den weltweit ersten Rie- Ansonsten hätte sie ein Problem. 2050 um 70 Prozent – weit entfernt von
sentanker, der sich mit Ammoniak betrei- Die maritime Industrie muss dringend den 100 Prozent, die andere Sektoren an-
ben lässt. Das 274-Meter-Schiff der Suez- etwas für ihre Umweltbilanz tun. Ein steuern. Mehr Dringlichkeit geht von den
max-Klasse – es passt gerade so durch den großes Containerschiff verbraucht jährlich Beschlüssen aus, die Brüssel getroffen hat.
Suezkanal – hat die griechische Reederei so viel Sprit wie 100 000 Autos. Rund Die EU will die Schifffahrt bereits im
Avin International in Auftrag gegeben. 2,5 Prozent aller CO²-Emissionen weltweit kommenden Jahr in den Emissionshandel
Ammoniak deshalb, so ein Manager, weil gehen auf das Konto des internationalen einbeziehen – und damit den CO²-Aus-
es »der vielversprechendste CO²-neutrale Seeverkehrs, das ist mehr, als ganz stoß erstmals mit einem Preisschild ver-
Treibstoff für die Zukunft« sei. Deutschland ausstößt. Geschieht nichts, sehen. Es geht um erhebliche Summen,
Ammoniak, chemische Formel: NH3, könnte der Anteil bis 2040 auf 7 Prozent wenn die jährliche Emission von 138 Mil-
ist ein übel riechendes Gas, bekannt aus wachsen, prognostiziert die Internationale lionen Tonnen CO² in Europas Gewässern
dem Kuhstall, höher konzentriert sticht es Energieagentur. zertifikatpflichtig wird. Beim aktuellen

Treibstoffe
der Zukunft
Prognose für den
Energieverbrauch
im internationalen
Schiffsverkehr,
in Millionen Tonnen
Öläquivalent
250

Ammoniak

150

Wasserstoff
Strom
50 Biotreibstoffe
Gas
Quelle: IEA, Sustainable 2019 2020 2030 2050 2070 Öl
Development Scenario
Maersk

Umweltverschmutzer Containerschiff: Vier Milliarden Dollar jährlich für konventionellen Treibstoff

66
Preis von gut 37 Euro pro Tonne wären shore-Windanlagen aus der Nordsee sollen
es mehr als 5 Milliarden Euro. Im Juni dort Dünger und Treibstoff synthetisch er-
will die Kommission ihre Vorstellungen zeugt werden. Bislang freilich existiert nur
präzisieren. eine Absichtserklärung.
Bei den Reedern sind außer Ammoniak Und selbst wenn bald genügend CO²-
weitere Treibstoffe im Gespräch, Methanol freier Sprit vorhanden wäre, gäbe es noch
etwa oder Methan, aus Wasserstoff erzeugt. ein entscheidendes Hindernis zu überwin-
Oder solche, die aus Biomasse hergestellt den: die deutlich höheren Kosten. Grüner
werden: vom Acker in den Tank. Wasser- Ammoniak ist derzeit zwei- bis dreimal
stoff gilt als unpraktikabel, da es sich nur teurer als Marinediesel. Rund vier Milliar-
unter extrem hohem Druck speichern lässt. den Dollar gibt Maersk jährlich für kon-
»Das Rennen um den Treibstoff der Zu- ventionelle Treibstoffe aus – mit grünen
kunft ist noch nicht entschieden«, sagt Ale- Varianten würde die Rechnung doppelt so
xander Dyck, kommissarischer Leiter des hoch ausfallen, schätzt Konzernchef Skou.
2020 gegründeten Instituts für Maritime Von allein werden die Reeder kaum auf
Energiesysteme in Geesthacht, die Reeder die teureren Antriebe wechseln. Was fehlt,
müssten vorsichtig sein. »Keiner will sich sind verbindliche, globale Regeln, die sie

Xinhua / Eyevine / laif


zu früh festlegen.« dazu zwingen. Das könnte die IMO über-
Die Wahl des Treibstoffs ist von enor- nehmen. Doch die Vereinigung bremst die
mer Tragweite. Ein Schiff, das die Indus- Entwicklung eher.
trie jetzt in Auftrag gibt, dürfte noch Mitte Die IMO werde in erster Linie von so-
des Jahrhunderts im Einsatz sein. »Auf die genannten Flaggenstaaten wie Panama
falsche Lösung zu setzen, kann zu einem Solarkraftwerk in Marokko oder den Bahamas dominiert, kritisiert
bedeutsamen Wettbewerbsnachteil füh- Sprit aus Strom Sönke Diesener, Schifffahrtsexperte der
ren«, warnen die Experten des Schiffszer- Umweltorganisation Nabu. Solche Länder
tifizierers DNV. Sie kommen auf 16 Treib- führer Maersk. In Kopenhagen hat der verhinderten, dass die Organisation eine
stoffarten und 10 Antriebssysteme, jede Vorstand ein eigenes Dekarbonisierungs- ambitionierte Klimastrategie verfolge.
Variante hat Vor- und Nachteile. Klar team zusammengestellt, in dieser Woche »Einige Staaten vertreten bei der IMO
ist nur: Elektroantriebe kommen schon hat es die Arbeit aufgenommen. Es soll eher die Interessen internationaler Ree-
wegen des Batteriegewichts kaum infrage, klimaneutrale Konzepte auf der Basis dereien als die Interessen der eigenen
jedenfalls nicht auf hoher See. von Methanol, Ammoniak und Alkohol- Bevölkerung.«
Die Zurückhaltung der Reeder schlägt Lignin-Mischungen entwickeln. Die martime Industrie müsste zudem
sich in den Orderbüchern der Werften nie- Konzernchef Søren Skou hat angekün- enorme Investitionen stemmen. Die Bran-
der. Die Zahl der Bestellungen hat sich digt, bereits in zwei Jahren ein Container- che spricht von Billionen, die nötig wären,
2020 halbiert, was nicht nur mit der Pan- schiff in Dienst zu stellen, das neben her- um die Flotten auf klimaneutral zu trim-
demie zu tun hat, schon 2019 war sie um kömmlichem Schiffsdiesel auch grünes men und eine Treibstoffinfrastruktur zu
zehn Prozent zurückgegangen. Kaum ein Methanol vertragen wird. Bis 2050 soll schaffen. Das Henne-Ei-Dilemma: Die
Unternehmen wagt sich aus der Deckung. die gesamte Maersk-Flotte CO²-neutral Schiffseigner investieren nicht, solange es
Hapag-Lloyd, fünftgrößte Container- sein, für Skou »ein herausforderndes, aber keine entsprechend ausgestatteten Hafen-
reederei der Welt, sieht in der Hand- erreichbares Ziel«. anlagen gibt. Und die Häfen investieren
habung von Ammoniak »noch einige An der Technologie sollte es nicht schei- nicht, solange es keine Schiffe mit Alter-
Hürden zu bewältigen«, so Flottenchef tern. Seit Jahren existierten Anwendungen nativantrieb gibt.
Richard von Berlepsch. Der Stoff sei auch mit Methanol oder LNG, an Ammoniak In dieser unklaren Situation agiert auch
mit Blick auf seine toxischen Eigenschaf- werde gearbeitet, sagt Gunnar Stiesch, For- die Branche unentschieden und hält sich
ten »äußerst schwierig zu handhaben«. schungschef bei MAN Energy Solutions. technologisch alle Optionen offen. Sie ent-
Das Unternehmen setzt auf verflüssig- »Das ist machbar«, ist der Ingenieur über- wickelt Motoren, die in der Lage sind,
tes Erdgas als mittelfristige Lösung. Ein zeugt. verschiedene Treibstoffe beizumischen
Containerriese wird gerade auf LNG um- Das Augsburger Unternehmen ist Welt- (»Drop-in Fuels«) oder die sich mit unter-
gerüstet, sechs weitere LNG-Schiffe sind marktführer bei Zwei-Takt-Schiffsmoto- schiedlichen Kraftstoffen betreiben lassen
bestellt. LNG ist laut Berlepsch »derzeit ren, schätzungsweise zwei Drittel aller (»Dual Fuel«), mit LNG etwa und zugleich
der am besten geeignete Brennstoff auf Ozeanriesen sind mit MAN-Maschinen be- mit Ammoniak. »Wir gestalten die Moto-
dem Weg zur Emissionsfreiheit«. Verflüs- stückt. Bis 2024 will das Unternehmen ei- ren so flexibel wie möglich«, sagt MAN-
sigtes Erdgas kann den CO²-Ausstoß aller- nen Antrieb zur Serienreife bringen, der Energy-Solutions-Forschungschef Stiesch.
dings nur um 15 bis 25 Prozent senken; auch mit Ammoniak läuft. Alle neu bestellten Maersk-Schiffe werden
das ist auch dem Manager bewusst. Es Doch ist bis dahin überhaupt ausrei- laut Konzern für zweifachen Betrieb aus-
stellt somit eher eine Lösung für Jahre dar chend grüner Treibstoff verfügbar? Noch gelegt.
als für Jahrzehnte. gibt es keine nennenswerten Produktions- Auch das Pionierschiff, das die grie-
Auch die Mediterranean Shipping Com- kapazitäten. Standorten in sonnen- oder chische Reederei in China bestellt hat,
pany, kurz MSC, Nummer zwei weltweit windreichen Ländern wie Marokko, Chile soll nicht nur mit Ammoniak laufen. Der
mit Sitz in Genf, befindet sich in der Son- oder Australien werden gute Chancen ein- Tanker wird »Ammonia-ready« sein, also
dierungsphase. Bei grünem Ammoniak sei- geräumt, dort lässt sich Grünstrom billig darauf vorbereitet, auf klimaschonenden
en noch »erhebliche Herausforderungen« herstellen. Aber auch in Europa bieten sich Betrieb zu wechseln. Bis dies möglich ist,
zu meistern, stellt MSC fest. Immerhin er- Möglichkeiten. werden aber einige Jahre vergehen. So lan-
kennen die Schweizer darin »Potenzial für In der westdänischen Hafenstadt Es- ge wird das Schiff noch tonnenweise kon-
unseren künftigen Treibstoffmix«. bjerg plant ein Konsortium um Maersk ventionellen Treibstoff verbrennen.
Am weitesten fortgeschritten sind die Europas größte Fabrik für grünen Ammo- Alexander Jung
Überlegungen beim dänischen Weltmarkt- niak zu errichten. Mit dem Strom aus Off-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 67


Wirtschaft

Künstliche Ignoranz
Karrieren Eine gute Personalauswahl scheitert oft an den Menschen, die über die Kandidatinnen
und Kandidaten entscheiden. Vorurteile und unbewusste Muster kommen ihnen in die
Quere. Künstliche Intelligenz soll objektiver auswählen. Aber sind die Programme schon so weit?
Florian Generotzky / DER SPIEGEL

Felix Schmitt
Bewerber Walha, Informatikerin Zweig: Fairer und transparenter?

E
s war nicht irgendeine Jobbörse, sonaler attraktiv machen soll. Menschen ir- land ist ziemlich katastrophal. Wir wissen,
bei der Nassim Walha, 22, seinen ren bei der Auswahl neuer Mitarbeiter, vor dass gut aussehende Menschen überschätzt
neuen Arbeitgeber kennenlernte. allem lassen sie sich zu oft von Vorurteilen werden, große Menschen werden eher für
Künstliche Intelligenz hatte aus- und unbewussten Mustern leiten. »Viel- Führungskräfte gehalten, das alles steckt
gewählt, wer an dem Zoom-Videocall mit leicht liegt es daran, dass ich Mathematiker voller systemischer Fehler«, sagt Uwe Kan-
20 Bewerbern und sechs großen IT-Firmen bin, aber ich glaube, KI macht den Be- ning, Professor für Wirtschaftspsychologie
dabei sein durfte. Walha gehörte – nach werbungsprozess fairer«, sagt Walha, »ge- an der Hochschule Osnabrück.
Ansicht der KI – zu den besten zwei Pro- rade was Diskriminierung von Ausländern, Macht es KI besser? Zumindest ist das
zent seines Jahrgangs, deutschlandweit. Frauen oder Minderheiten angeht.« die Hoffnung von Personalern, die auf die
»20 Bewerber und sechs Firmen, man Walha kam 2017 aus Tunesien nach nüchterne Logik von Computern vertrau-
durfte fünf Minuten miteinander spre- Deutschland, ein Jahr Sprachkurs, dann en. KI soll helfen, Entscheidungen zu tref-
chen – und wenn die Firma jemanden gut studierte er an der TU München. Er selbst fen, die auf Daten basieren, nicht auf dem
fand, hat sie den Kontakt bekommen: Es hat bisher noch keine Erfahrungen mit Dis- Bauchgefühl. Google arbeitet an der so-
war wie beim Speeddating«, berichtet der kriminierung machen müssen. Aber sein genannten Job KI, in einem ersten Test in
Mathematiker. Am Ende hatte er den Ver- Freund Mohammed, der gerade seinen Ab- Deutschland hat die Software Siemens ge-
trag mit einer großen IT-Firma. schluss in Wirtschaftsingenieurwesen ge- holfen, 11 000 interne Stellen zu vergeben.
Candidate Select (Case) heißt das Start- macht hat, finde trotz vieler Bewerbungen SAP hat gerade die digitale Recruiting-
up, das hinter dem Auswahlprozess steht. keinen Job. Mohammeds Name, vermutet Plattform »Flynne« gestartet.
Zwei Uni-Absolventen haben die Firma Walha, schrecke die Firmen ab. IBM bietet seinen Kunden gar das Kom-
2016 in Bonn gegründet. Ihr Ziel: Hoch- Ein Experiment des Wissenschaftszen- plettprogramm – von der Ausschreibung
schulabschlüsse in Deutschland vergleich- trums Berlin für Sozialforschung, bei dem einer Stelle über die Terminvergabe bis
bar zu machen. Mehr als 300 000 Uni- 2018 Tausende fiktive Bewerbungen auf zum Jobeinstieg, alles unterstützt von der
Zeugnisse haben sie dafür analysiert und reale Stellen verschickt wurden, ergab, dass KI-basierten Watson-Technologie des IT-
ebenso viele Studierende getestet. Kandidatinnen und Kandidaten mit Migra- Riesen. Eine US-Firma aus der Gesund-
Bessere Vergleichbarkeit, vor allem: ge- tionshintergrund klar diskriminiert werden. heitsbranche siebte mithilfe von Watson
rechtere Vergleiche, das ist es, was künstli- Und nicht nur sie werden unsachlich be- aus zwei Millionen Bewerbern die passen-
che Intelligenz für Personalerinnen und Per- handelt: »Die Personalauswahl in Deutsch- den Leute für 20 000 Stellen aus. Ganz

68 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


ohne Menschen? »Sie müssen sich das vor- Die menschliche Maschine schiede: Mal hatten die Schauspieler eine
stellen wie bei einem Mischpult«, sagt Cor- Brille auf, mal ein Kopftuch, mal hing ein
Wie künstliche Intelligenz lernt
nelia Oswald-Stephan, Leiterin HR Out- Bild im Hintergrund, mal stand da ein Bü-
sourcing bei IBM. Das Unternehmen ent- cherregal, mal war es eher dunkel, mal
scheide, wann das erste Mal ein Mensch hell. Das Ergebnis des Experiments war
in den Bewerbungsprozess eingreift. »Je
?…! überraschend: Die Persönlichkeitseinschät-
nachdem, wie viel Automatisierung sie zung der Retorio-KI variierte stark.
sich wünschen und was zu ihrer Unterneh- Die Schauspielerin wurde mit Brille als
mensphilosophie passt.« deutlich weniger gewissenhaft eingeschätzt.
Einerseits gibt es verblüffende Erfolge. Mit Bücherregal wurde einem anderen
Amerikanische Wissenschaftler haben Darsteller signifikant mehr Offenheit attes-
Machine Learning
90 000 Einstellungen untersucht, bei de- Eine Software sucht eigenständig nach Mustern tiert. Und mit Kopftuch stiegen die Werte
nen die Kandidaten kein Vorstellungs- in einer großen Datenmenge*. Hierbei finden in puncto Verträglichkeit. Wie passt das zu-
gespräch führten, sondern lediglich einen Algorithmen selbstständig neue Regeln, sammen? Retorio sagt dazu: »Wie in einem
Einstellungstest machen mussten – und um ein vorgegebenes Ziel zu erreichen, normalen Bewerbungsgespräch auch, flie-
ein Algorithmus spuckte anschließend z. B. die Auswahl des perfekten Bewerbers ßen solche Faktoren in die Bewertung mit
nach dem Ampelprinzip eine Empfehlung aufgrund bestimmter Eigenschaften. ein. Das alles erfolgt ohne Nachfrage, ohne
aus: grün, gelb oder rot. Die Recruiter irgendeinen Druck, wie er etwa in einer
mussten der Empfehlung nicht folgen. Im Gesprächssituation entstehen kann.« Bei
Laufe des Experiments erwiesen sich die Drei Möglichkeiten der KI lädt der Bewerber das Video erst
Kandidaten, die von der KI empfohlen des maschinellen dann hoch, wenn es ihm gefällt – und er
wurden, als mindestens genauso gut wie Lernens kann mehrere Versuche wagen.
die klassisch ausgewählten Bewerber – Das Experiment erinnert an den Fall Pre-
oder sogar einen Tick besser: Die von der cire: Die Software wurde 2016 von einem
KI Ausgesuchten blieben im Durchschnitt * Bei normaler Aachener Start-up entwickelt. Das Verspre-
länger im jeweiligen Unternehmen. Software definieren chen: Ein Algorithmus finde mittels Sprach-
nur die Menschen
Andererseits warnen Wissenschaftler, die Regeln, um einen analyse jene Bewerber, die am besten zur
bestimmten Output
die Fähigkeiten der selbstlernenden Com- zu erzielen. Firma passen. Der Versicherer Talanx führ-
puter zu überschätzen: »Wenn jemand ver- te die Precire-Software ein und ließ sie zu-
spricht, man könne mit KI aus vergleichs- nächst bei Assessment-Centern mitlaufen.
weise wenigen Daten gezielt herausfinden, Von 2018 an verzichtete der Konzern kom-
wie eine Person tickt und welcher Beruf plett auf die Assessment-Center und setzte
am besten zu ihr passt, gibt es dafür bisher Precire für die Vorauswahl ein.
wenig nachvollziehbare Beweise«, sagt Ka- Bewerber mussten mit der KI telefonie-
tharina Zweig, die an der Technischen Uni- ren und etwa erzählen, wie ein perfekter
versität Kaiserslautern zur Regulierung Tag für sie aussehe. Talanx-Vorstandschef
von künstlicher Intelligenz forscht. Überwachtes Bestärkendes Unüberwachtes Torsten Leue jubelte damals: »Das Ganze
Am weitesten gehen Programme wie Lernen Lernen Lernen dauert etwa eine halbe Stunde, kostet etwa
HireVue in den USA oder das Münchner Anhand von Algorithmen Algorithmen 1000 Euro und wird vom Computer ge-
Start-up Retorio. Die Unternehmen bieten Beispielen wird verbessern suchen ohne führt – ein Assessment-Center dagegen
eine sogenannte voraussagende Analyse. gelernt, eine ihr Vorgehen jegliche An- dauert ein bis zwei Tage und kostet meist
Die HireVue-KI registriert während eines Zahl oder eine in Lernzyklen – leitung Muster fünfstellige Beträge.« Was die KI heraus-
Kategorie vergleichbar mit in den Daten.
virtuellen Gesprächs etwa 15 000 Merk- vorherzusagen. der Evolution. finde, komme zu 90 Prozent an das heran,
male der Bewerberin oder des Bewerbers – was Psychologen mit aufwendigen und
die Größe des Wortschatzes, die Bewegung zeitintensiveren Tests feststellen könnten.
der Augen, der Stresslevel in der Stimme – Inzwischen ist die Begeisterung abge-
und wertet sie aus, um am Ende eine Emp- kühlt: Der Konzern setzt Precire nicht
fehlung abzugeben: einstellen oder nicht. mehr bei Bewerbungen ein, teilt Talanx
Großbanken wie Goldman Sachs und auf Anfrage mit, ohne Gründe zu nennen.
J. P. Morgan gehören zu HireVues Kunden Precire-Chef Thomas Belker räumte ein,
und setzen die Technik schon seit Jahren der Blick auf Persönlichkeitsmerkmale sei
ein. Das Münchner Start-up Retorio arbei- eher statisch und habe in Bezug auf beruf-
tet nach eigenen Angaben mit BMW, Per- lichen Erfolg nur eine »geringe Aussage-
sonio oder der Lufthansa zusammen. Die kraft«. Inzwischen steht Precire vor dem
Retorio-KI wurde nach Herstellerangaben Aus. Auch HireVue will sich in Zukunft
mit 12 000 Menschen trainiert, sie vergibt mehr auf Sprachauswertung konzentrie-
auf dieser Basis Punkte von null bis hun- ren und die visuelle Analyse zurückfahren.
dert in psychologischen Kategorien wie Uwe Kanning forscht mit seinem Team
Offenheit oder Gewissenhaftigkeit. seit Jahren zum Einsatz von KI im Bewer-
Doch wie aussagekräftig sind diese Da- bungsprozess. Für ihn sind Technologien
tenmassen am Ende? Hält KI das Verspre- wie HireVue oder auch Precire proble-
chen, objektiver zu sein als ein Mensch? Deep Learning matisch: »Solche Auswertungen sagen mir
Ein Team des Bayerischen Rundfunks Die nächste Stufe künstlicher Intelligenz sind ja nicht, ob jemand eine bessere Juristin
die sogenannten tiefen neuronalen Netzwerke:
hat das getestet: Schauspieler haben Hun- Algorithmen simulieren ein mehrschichtiges
oder ein besserer Arzt ist.« Die Auswer-
derte einminütige Bewerbungsvideos von Netz von Software-»Neuronen«, um ein Problem tung des Wortschatzes sei ein gutes Bei-
sich aufgenommen, immer der gleiche In- zu lösen: Erfolgreiche Verbindungen werden spiel: »Aus der Grundlagenforschung wis-
halt, die gleichen Aussagen. Die Unter- verstärkt, erfolglose Verbindungen abgebaut. sen wir, dass da ein Fünkchen Wahrheit

69
Wirtschaft

»Europa treibt ein


drinsteckt. Ich kann ein wenig über die
Persönlichkeit des Menschen erfahren,
wenn ich analysiere, wie jemand spricht,
welche Wörter er verwendet, wie lang die

sehr riskantes Spiel«


Sätze sind.« Nur könne man so nicht die
berufliche Leistung prognostizieren. »Ar-
beitsproben oder schlicht ein Intelligenz-
test wären die bessere Methode.«
Auch die Bewerber sind skeptisch. Das
zumindest legen Befragungen des Markt-
forschungsunternehmens Respondi nahe: SPIEGEL-Gespräch Die Pandemie trifft die Luftfahrtbranche
Eine große Mehrheit glaubte, dass die KI
künftig fest zum Auswahlprozess bei Un- massiv, doch Airbus-Chef Guillaume Faury, 53, gibt
ternehmen gehören wird. Solange es da- sich wieder optimistischer: Die Krise sei zu meistern, chinesische
rum geht, dass KI bei der Vorbereitung
und Strukturierung von Bewerbungen Firmen seien noch lange keine Konkurrenten –
hilft, überwiegt bei den Befragten noch und ab 2035 werde klimafreundlich mit Wasserstoff geflogen.
die Zustimmung (55 Prozent). Aber sobald
die KI in die Entscheidungsfindung ein-
greift, steigt die Ablehnung auf 72 Prozent.
Zudem steht das Versprechen, KI würde
das Recruiting transparenter und fairer ma-
chen, in der Kritik. »Dass die KI den Be-
werbungsprozess diskriminierungsfreier
macht, ist im Grunde nicht mehr als eine
plakative Werbung, mit der solche Systeme
verkauft werden«, sagt Informatik-Profes-
sorin Katharina Zweig von der Techni-
schen Universität Kaiserslautern. »Das ist
ziemlich schizophren: KI wird als angeb-
lich objektiver angepriesen, aber basierend
auf Daten der Vergangenheit trainiert. Die-
se waren das Resultat von menschlichen
Entscheidungsprozessen.«
Bestes Beispiel: Amazon. Der Techriese
hatte 2016 eine KI für den Bewerbungs-
prozess entwickelt. Im Test schlug der
Computer jede Menge neue Kandidaten
vor – allerdings waren kaum Frauen da-
runter. Was war passiert? Die KI hatte die
Einstellungen der vergangenen Jahre ana-
lysiert und festgestellt, dass die Eigenschaft
»Frau« bei dem Unternehmen offenbar kei-
ne Aussicht auf Erfolg hat.
Beim Bonner Start-up Case arbeiten die
Programmierer gerade daran, genau dieses
Grundproblem zu lösen. »Wir haben dafür
einen Index entwickelt«, sagt Mitgründer
Philipp Seegers. Er misst, ob ein Einstel-
lungsprozess fair ist, also beispielsweise,
ob die Herkunft oder das Geschlecht bei
der Auswahl eine Rolle spielt oder nicht.
Für jede zu besetzende Stelle gibt es eine
Quote – etwa 50 zu 50 beim Geschlecht.
Noch sei das Programm nicht fertig, aber im
Laufe des Jahres starte der erste Testlauf.
Student Walha wird in wenigen Wochen
seinen Job antreten – ohne die KI-Ent-
scheidung wäre sein Einstieg wohl holpri-
Andreas Chudowski / DER SPIEGEL

ger verlaufen. »So eine KI ist nicht perfekt,


keine Frage«, sagt er. »Aber zumindest
kann man anhand der Metriken sehr gut
nachvollziehen, wie eine Entscheidung zu-
stande gekommen ist.« Und beim Men-
schen? »Ich vertraue der Maschine mehr«,
sagt er. Jens Radü
Manager Faury: »Die Stimmung hat sich komplett gedreht«

70
SPIEGEL: Herr Faury, wie oft fliegen Sie
derzeit?
Faury: Innerhalb Europas und innerhalb
Frankreichs fliege ich etwa zweimal pro
Woche. Manchmal auch etwas mehr.
SPIEGEL: Dann aber sicher im Privatjet
statt im Linienflugzeug?
Faury: Meistens sind es Linienflüge. Heute
bin ich in der Tat in einem Privatjet geflo-
gen, da Berlin aufgrund der momentanen
Restriktionen im Flugverkehr von Tou-
louse aus ziemlich schwer zu erreichen ist.

Airbus / ABACA / picture alliance


SPIEGEL: Können Sie nachvollziehen, dass
Menschen Angst haben, in ein Flugzeug
zu steigen?
Faury: Natürlich kann ich dieses Gefühl
nachvollziehen, aber ich halte die Angst für
unbegründet. Die Belüftung an Bord, die Fil-
terung, der Luftaustausch sind effizient und
sicher. Das haben alle möglichen Analysen Airbus-Konzeptstudie: »Wasserstoff wird zu einer universellen Energiequelle«
ergeben, die wir durchgeführt haben. Was
bleibt, ist das Problem der Tröpfchen, wenn
jemand im Flugzeug hustet oder niest. Des- bar wertvoll für die Zukunft unserer Bran- SPIEGEL: Glauben Sie etwa, dass die Zahl
halb gibt es die Pflicht, eine Maske zu tragen. che. Sie sind hochwirksam, und ich hoffe, der Geschäftsreisen wieder steigen wird?
Kurzum: Das Flugzeug ist ein sicherer Ort, dass das auch trotz Mutationen so bleibt. Faury: Ja, das glaube ich. Es wird Zeit brau-
auch zu Corona-Zeiten, insbesondere mit SPIEGEL: Als wir Sie im Frühjahr 2020 zu chen, aber Geschäftsreisen werden ein fes-
einer Maske. Studien renommierter Institute einem Interview trafen, ging die Pandemie ter und wichtiger Bestandteil unseres All-
wie etwa Harvard bestätigen dies. gerade richtig los. Damals sagten Sie, die tags und der Entwicklung unserer Wirt-
SPIEGEL: Aber die Passagierzahlen zeigen, Menschen würden auch in Zukunft noch schaft bleiben. Das geht gar nicht anders.
dass die Leute sich nicht trauen. die Welt mit dem Flugzeug entdecken wol- SPIEGEL: Gilt das auch für Privatreisen?
Faury: Das glaube ich nicht. Im Gegenteil, len. Sehen Sie das noch immer so? Faury: Überall auf der Welt, wo Passagiere
die Menschen möchten fliegen. In Wahr- Faury: Im Laufe solch einer globalen Krise die Sicherheit haben, dass sie bedenkenlos
heit liegt das Problem woanders: Die Leu- müssen Sie natürlich ständig eine Lage- reisen können, und es Flugverbindungen
te sind eingeschränkt in ihren Reisemög- bewertung vornehmen und gegebenenfalls gibt, steigt die Nachfrage sehr stark. Nach-
lichkeiten, nicht nur durch die fehlenden Kurskorrekturen vornehmen. Hätten Sie dem die Menschen ein Jahr lang einge-
Flugverbindungen, sondern insbesondere mich im Herbst vorigen Jahres gefragt, sperrt waren, wollen sie einfach wieder
durch die uneinheitlichen Quarantäne- wäre meine Antwort sehr pessimistisch ge- raus. Die A380-Maschinen zwischen Du-
auflagen, gerade in Europa. In anderen wesen. Was wir damals aus dem Bereich bai und Großbritannien etwa sind im Mo-
Gegenden dieser Welt sind die Passagiere der Geschäftsreisenden gehört haben, war ment recht voll. Wir sehen also, dass sich
schon in den Weihnachtsferien wieder erschreckend. Die Manager großer Unter- die Dinge beschleunigen.
zum Fliegen zurückgekehrt. Solche Trends nehmen haben uns gesagt: »Wir werden SPIEGEL: Alles wird wieder wie früher?
stimmen uns zuversichtlich. nie wieder so reisen wie früher.« Faury: Corona wird nachhaltige Verände-
SPIEGEL: Wie schauen Sie auf den schlep- SPIEGEL: In Deutschland scheint sich die rungen mit sich bringen. Ein Trend ist, dass
penden Impfstart in Europa? Stimmung nicht aufgehellt zu haben. die Flugzeuge Internet an Bord haben müs-
Faury: Zunächst einmal müssen wir doch Faury: Das nehme ich anders wahr. Die sen. Die Menschen wollen vernetzt sein
festhalten: Die Geschwindigkeit, mit der Stimmung hat sich komplett gedreht. Jetzt und die Kabine zu ihrem Büro machen,
wirksame Impfstoffe entwickelt und zertifi- heißt es aus der Geschäftswelt: »Wir müs- vielleicht weil sie sich im Homeoffice an
ziert wurden, ist einmalig in der Geschichte sen wieder fliegen und unsere Kunden be- das mobile Arbeiten gewöhnt haben. Mög-
der Medizin. Das ist eine grandiose wissen- suchen.« Wir haben die Grenzen dessen licherweise könnten sie auch geneigt sein,
schaftliche und industrielle Leistung. Leider erreicht, was wir aus der Ferne tun können. weniger über Drehkreuze zu fliegen, um
erleben wir nun die logistischen Probleme Der direkte Kontakt ist am Ende des Tages nicht mit zu vielen anderen Menschen an
bei der Herstellung, Lieferung und Verab- durch nichts zu ersetzen. Ich bin, was das Flughäfen zusammengepfercht zu sein.
reichung. Zugegeben, das ist eine komplexe angeht, heute bei Weitem optimistischer Sprich: Die Nachfrage nach Nonstopflügen
Sache. Richtig ist aber auch: Wir hätten das als noch vor sechs Monaten. könnte also steigen.
in Europa im Vergleich zu anderen Ländern SPIEGEL: Das wäre kein gutes Szenario
in der Welt besser managen können. für Ihre großen Maschinen.
SPIEGEL: Wie wichtig sind die Impfungen Gebremstes Geschäft Faury: Für uns ergeben sich auch Chancen.
für die Luftfahrtindustrie? Flugzeugauslieferungen von Airbus und Boeing Wir sehen vor allem in der A321XLR eine
Faury: Hätten wir keine wirksamen Impf- Quellen: Unternehmensangaben gute Antwort. Die Maschine ist kleiner
stoffe, gäbe es andere Möglichkeiten, mit als herkömmliche Langstreckenflugzeuge,
der Pandemie umzugehen, allen voran das 863 kann aber auch sehr lange Routen zurück-
stetige Testen von Reisenden – eine Maß- Airbus legen. Airlines sehen dieses Flugzeug als
nahme, mit der wir gute Erfolge erzielen. 566 eine Möglichkeit, Menschen auf längeren
Aber langfristig sind Impfstoffe unschätz- 380 Strecken von kleineren Flughäfen aus
Boeing direkt ans Ziel zu befördern.
Das Gespräch führten die Redakteure Martin U. Müller
157 SPIEGEL: In welcher Region rechnen Sie
und Gerald Traufetter. 2019 2020 am ehesten mit einer Erholung?

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 71


Faury: In Ländern wie China, Indien oder ich ihnen das zu. Wir unterschätzen sie in
in Südostasien gibt es immer mehr Men- jedem Fall nicht.
schen, die in die Mittelschicht aufsteigen SPIEGEL: Der chinesische Flugzeugbauer
und reisen wollen. Die Airlines brauchen Comac wird dieses Jahr die Zulassung für
nun Sicherheit, um den Flugplan wieder seinen Mittelstreckenjet C919 erhalten.
hochfahren zu können. Ohne verlässliche Faury: Wir nehmen Comac und die ande-
Infos buchen die Leute keine Flüge. Asien, ren chinesischen Firmen sehr ernst. Sie
die USA und auch andere Teile der Welt sind ehrgeizig, sie holen technisch auf.
organisieren das besser als die Europäer. Aber wir schützen unsere eigenen Er-
Die Lage hier ist sehr besorgniserregend. findungen und verteidigen unsere techno-

Akos Stiller / Bloomberg / Getty Images


Das sehen wir an unseren eigenen Kunden, logische Führerschaft. Wo wir in 30 Jahren
die Flugzeuge abholen möchten. Da wer- stehen, liegt komplett an uns selbst.
den Flüge gestrichen, sodass wir die Kun- SPIEGEL: Bis dahin soll die Luftfahrt klima-
den manchmal abholen müssen. Dann neutral sein. Spätestens in 2035 wollen Sie
müssen sie in Quarantäne, weshalb das ein mit Wasserstoff betriebenes Flugzeug
Abholen eines neuen Flugzeugs schnell in der Luft haben. Ist das realistisch?
mal drei Wochen dauert. Um es deutlich Faury: Es gibt zu diesem Kurs keine Alter-
zu sagen: Die Corona-Maßnahmen in native. Der größte Gegenwind für die Luft-
Europa sind für die Luftfahrt verheerend. Flugbegleiterin in leerem Jet fahrt kommt von den Kohlendioxidemis-
SPIEGEL: Muss der Shutdown in Deutsch- »Die Corona-Maßnahmen sind verheerend« sionen. Luftfahrt ist eigentlich sehr um-
land also gelockert werden? weltfreundlich, wäre da nicht der CO²-Aus-
Faury: Es ist keine leichte Aufgabe, das SPIEGEL: Hilft es Ihnen eigentlich, dass stoß – selbst wenn er lediglich zwei Pro-
richtige Maß zu finden. Aber Europa treibt Boeing nicht nur gegen die Folgen der Kri- zent der weltweiten Emissionen entspricht.
schon ein sehr riskantes Spiel. Der Scha- se kämpft, sondern auch mit Rückschlägen Aus diesem Grund wollen wir bei dem
den, den man der Gesellschaft mit den har- bei der 737 Max und der 787? Thema Vorreiter sein.
ten Maßnahmen zufügt, übersteigt den Faury: Wir konkurrieren derzeit nicht SPIEGEL: Kerosin scheint schwerer zu er-
Nutzen teils bei Weitem. Die Tatsache, dass um neue Aufträge, weil die Airlines keine setzen zu sein als Treibstoff für Autos.
wir Masken tragen, ist ein Gewinn, weil großen Bestellungen aufgeben. Wir ar- Faury: Die nächste Generation von Flug-
man die Menschen vor der Übertragung beiten stattdessen unsere Auftragsbücher zeugen wird die Umwelt praktisch nicht
des Virus schützt. Aber die mittel- oder so- ab. Da schauen wir eher auf uns als auf mehr beeinträchtigen. Mit Wasserstoff
gar langfristige Schließung von Unterneh- Boeing. haben wir einen Energieträger, mit dem
men ist eine Gefahr für unseren Wohlstand SPIEGEL: Die beiden Großen werden wohl wir etwa in der Raumfahrt sehr viel Erfah-
und unsere Wettbewerbsfähigkeit. kaum ewig unter sich bleiben. Ab wann rung gesammelt haben. Wasserstoff wird
SPIEGEL: Sie haben statt Staatshilfen einen werden chinesische Hersteller Flugzeuge zu einer universellen Energiequelle sowohl
riesigen Kredit gegen die Coronakrise ge- für den westlichen Markt bauen? für andere Fortbewegungsmittel als auch
nommen. Können Sie ausschließen, dass Faury: Sie werden zunächst auf dem Hei- für eine Menge industrieller Prozesse,
Sie trotzdem bald an die Türen des Élysées matmarkt beginnen. Die Airlines dort ge- etwa in der Stahlindustrie.
oder des Kanzleramtes klopfen müssen? hören schließlich zumeist dem Staat. Sie SPIEGEL: Tesla-Chef Elon Musk glaubt an
Faury: Mit Garantien bin ich immer sehr werden also die jetzt entstehenden Model- batteriebetriebene Flugzeuge, Sie nicht?
vorsichtig. Wir glauben aber, dass wir auf le im eigenen Land einführen und tech- Faury: Wir sind überzeugt, dass gerade im
der Liquiditätsseite recht solide aufgestellt nisch reifen lassen. Dann werden sie den Mittel- und Langstreckenbereich die Ka-
sind, was Sie auch an unseren Finanz- Exportmarkt ansteuern. Das wird sicher- pazität der Batterien um ein Vielfaches zu
ergebnissen des vergangenen Jahres ab- lich nicht in der ersten Hälfte der Dekade gering ist. Wasserstoff ist besser geeignet.
lesen können. Deshalb gehe ich derzeit sein, sondern eher später. Wir haben in SPIEGEL: Bleibt der Zeitdruck.
nicht von einer solchen Situation aus. Russland und Brasilien gesehen, dass es Faury: Auch da sind wir optimistisch.
SPIEGEL: Planen Sie, mehr als die 15 000 nicht einfach ist, eine Luftfahrtindustrie Synthetischer Kraftstoff auf Basis von Was-
Stellen zu streichen, deren Wegfall Sie ver- aufzubauen. Es braucht Größe. Aber Chi- serstoff, der aus erneuerbaren Quellen
gangenes Jahr angekündigt haben? na hat eben auch Größe, und deshalb traue stammt, kann schon bei den heutigen
Faury: Durch die Pandemie haben wir ei- Turbinen eingesetzt werden. In einem
nen Produktionseinbruch von 40 Prozent zweiten Schritt erforschen wir elektrische
erlebt – und das in einem Bereich, in dem Corona-Turbulenzen Triebwerke, bei denen Brennstoffzellen
wir rund 90 000 Mitarbeiter beschäftigt Flugverkehr in Europa, Veränderung gegenüber an Bord den Wasserstoff in Strom ver-
hatten. Wenn man das auf die fehlende Ar- dem Jahresdurchschnitt 2019 in Prozent wandeln. Wir halten das für technisch
beitsauslastung ummünzt, würden wir von Jan. 2020 Jan 2021 machbar. Dann hängen wir nur noch
rund 35 000 Jobs sprechen. Wir haben davon ab, dass genügend Wasserstoff aus
hart mit unseren Sozialpartnern, mit Re- erneuerbaren Quellen zur Verfügung
gierungen und anderen Akteuren zusam- –20 gestellt wird.
mengearbeitet, um die Folgen der Pande- Szenario bei einer SPIEGEL: Klimaneutrale Luftfahrt im Jah-
mie für unsere Belegschaft zu minimieren. teilweisen Lockerung re 2050 – können Sie das versprechen?
im 2. Quartal
Das Ergebnis ist eine Anpassung um – 40 Faury: Daran arbeiten wir mit aller Kraft.
15 000 Stellen. Mithilfe staatlicher Maß- – 51 Wir werden dann zwar noch einige kon-
– 55
nahmen wie Kurzarbeit haben wir zudem – 60 –66 ventionelle Flugzeuge in Benutzung ha-
Lösungen für 5000 Jobs gefunden. Aktuell – 70 ben, produziert werden aber auf jeden Fall
geht es noch um ungefähr 10 000 Arbeits- mehr Maschinen ohne CO²-Ausstoß.
– 80
plätze, die zum kommerziellen Teil von SPIEGEL: Herr Faury, wir danken Ihnen
– 88 Szenario
Airbus gehören. Fest steht: Wir wollen be- ohne Lockerung für dieses Gespräch.
triebsbedingte Kündigungen vermeiden. Quelle: Eurocontrol im 2. Quartal

72 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Wirtschaft

Tesla fürs Bankgeschäft


Analyse Die Bewertungen von Finanztechnologiefirmen wie Klarna, Transferwise oder Adyen
explodieren. Denn sie könnten die Finanzwelt der Zukunft dominieren.

A
m vergangenen Montag hatte die Finanzwelt ihren Das sagt heute niemand mehr. Die Frage ist nicht länger,
Tesla-Moment. Der schwedische Zahlungsdienstleis- ob die neuen Finanzfirmen vorn mitspielen können, sondern
ter Klarna hat sich von alten und neuen Geldgebern eher, welche Teile des Bankgeschäfts die Platzhirsche auf
eine Milliarde Dollar beschafft und so seine Bewer- Dauer verteidigen können.
tung auf 31 Milliarden Dollar (25,7 Milliarden Euro) hoch- Wieder ist Klarna ein gutes Beispiel: Die Schweden began-
geschraubt. Klarna, den meisten Deutschen wohl unter der nen mit einfachen Bezahllösungen im Internet; die Pandemie
Marke Sofortüberweisung bekannt, ist damit zum wertvolls- und der dadurch beschleunigte Boom des Onlinehandels spiel-
ten Unternehmen in der Finanztechnologie (kurz: Fintech) te ihnen in die Hände. Auch viele andere der erfolgreichsten
Europas aufgestiegen, weltweit sieht sich die Firma auf Fintechs sind im Zahlungsverkehr groß geworden: die ameri-
Platz zwei. kanische Firma Stripe, die britischen Unternehmen Transfer-
Ganz nebenbei ist Klarna – was die Bewertung angeht – wise und GoCardless, die niederländische Firma Adyen. Mit
locker an der Commerzbank und der Deutschen Bank vor- neuen Technologien können sie viele Dienste effizienter an-
beigezogen (siehe Grafik). Und natürlich sind solche Bewer- bieten als etablierte Banken mit ihren veralteten IT-Systemen.
tungen mit Vorsicht zu genießen, gerade bei Firmen, die noch Außerdem sahen diese das Geschäft lange Zeit als unattraktiv
nicht an der Börse notieren, wo Kurs und Geschäftszahlen an – die Deutsche Bank will gerade wieder einsteigen.
jederzeit transparent sind. Und Beim Zahlungsverkehr wird es
natürlich profitieren auch die jun- Neue Konkurrenz nicht bleiben. Klarna bietet jetzt
gen Fintech-Firmen von der durch auch Girokonten an und wächst zu
Wert des Finanzdienstleisters Klarna im Vergleich
Notenbanken ausgelösten Geldflut. zu deutschen Großbanken* einer Vollbank heran. Transferwise
Risikokapitalfonds verzeichnen und andere weiten ihre Produkt-
Rekordzuflüsse und müssen inves- 25,7 Mrd. € palette ebenfalls aus und wollen
tieren, das treibt die Preise. international expandieren. N26
Aber Kapital fließt eben vor 21,4 Mrd. € begann mit Girokonten für das
allem dorthin, wo Investorinnen Smartphone-Banking und will nach
und Investoren Wachstum und und nach andere Angebote darum
damit Gewinnchancen sehen. Mehr herumbauen; ähnlich machen es die
als 80 Fintechs gelten als sogenannte britischen Wettbewerber Revolut
Einhörner«, werden also mit mehr und Monzo. Chinas Ant Group, das
als einer Milliarde Dollar taxiert. größte Fintech der Welt, zeigt mit
6,8 Mrd. €
Die Branche insgesamt bringt laut einem Rundumangebot von Kredi-
»Economist« rund 152 Milliarden ten bis Vermögensverwaltung, was
Dollar auf die Waage, Tendenz stei- Klarna Deutsche Commerz-
möglich ist.
Bank bank
gend. Dreistellige Millionenbeträge Es zeichnet sich ab, dass die Neo-
* Marktkapitalisierung, Stand: 4. März Quelle: Refinitiv Datastream
sammelten in den vergangenen Banken und Zahlungsspezialisten
zwölf Monaten unter anderem die das Massenkundengeschäft beherr-
deutschen Fintechs N26 (Smartphone-Bank), Auxmoney (Kre- schen und Filialbanken wie die Commerzbank verdrängen
ditvermittlungsplattform) und Mambu (Bankensoftware) ein. werden. Diese bekommen an den Märkten schlicht nicht das
Der Klarna-Coup zeigt, dass Investoren dem Zahlungs- notwendige Kapital. Nur einige wenige Etablierte wie die
dienstleister aus Schweden zutrauen, zusammen mit anderen spanische Santander, die selbst früh und konsequent auf Digi-
Fintechs das Bankgeschäft von morgen zu dominieren – und talisierung gesetzt haben, werden wohl auf Dauer mithalten.
einigen der Etablierten eben nicht. In anderen Bereichen tun sich die Finanz-Start-ups (noch)
Bestes Beispiel ist die Commerzbank, deren Aktienkurs schwer. Für klassisches Kreditgeschäft fehlt vielen Größe und
sich fast spiegelbildlich zu den Fintech-Preisen entwickelt. Expertise, auch das kapitalintensive Investmentbanking wird
Selbst die radikalen Sanierungspläne des neuen Chefs Man- noch auf längere Zeit von Goldman Sachs und Co. dominiert
fred Knof nahmen Börsianer und Analysten eher achsel- werden. Aber die Digitalisierung verändert auch diese
zuckend zur Kenntnis. Mag sein, dass Knof die Bank erfolg- Geschäfte.
reich gesundschrumpft, aber die Betonung liegt eben auf: Ohne Unfälle wird sich der Umbruch nicht vollziehen. Fin-
schrumpfen. techs können sich vor allem selbst zu Fall bringen, wenn sie
Die Banken haben die technologiegetriebenen Herausfor- die Geldwäschebekämpfung nicht ernst nehmen, sich vor
derer zu lange nicht ernst genommen. Klarna-Mitgründer Cyberkriminellen und anderen Betrügern nicht ausreichend
Sebastian Siemiatkowski erging es ähnlich wie einst Elon schützen, oder wenn sie es versäumen, bei Unternehmens-
Musk, dessen E-Auto-Vision Tesla von deutschen Auto- führung und Compliance professionell zu arbeiten.
managern belächelt wurde und heute ein Vielfaches wert ist. Wirecard hat all das nicht beherzigt. Der gefallene Zah-
Als Siemiatkowski in den Nullerjahren bei einem Start-up- lungsabwickler hätte der neuen Elite von Finanztechnologie-
Wettbewerb mit seiner Idee für eine europäische PayPal- firmen angehören können, das ist tragisch für Deutschland.
Alternative pitchte, beschied man ihm, er habe gegen die Alle, die weiterhin im Rennen sind, sollten ihre Lehren aus
etablierten Banken keine Chance. dem Desaster ziehen. Martin Hesse

73
Ausland

Thanh Hue / REUTERS


Bewohner und Bewohnerinnen der nordvietnamesischen Stadt Chi Linh feiern mit Flaggen und Feuerwerk das Ende
einer 34-tägigen Social-Distancing-Periode während der Corona-Pandemie. Wie in einigen anderen südostasiatischen
Staaten sind die Infektionszahlen in Vietnam mit bisher insgesamt nur rund 2500 Fällen sehr niedrig. Der kommu-
nistisch regierte 100-Millionen-Einwohner-Staat hatte das Virus durch harte Maßnahmen mehrheitlich im Griff. Ende
Januar 2021 entstanden Infektionsherde im Norden. Der Staat begegnete ihnen mit strengen lokalen Lockdowns.

Verzweiflung in Beirut verweigern sich Reformen zur Korruptionsbekämpfung, die


internationale Geldgeber im Gegenzug für dringend benötigte
Devisen verlangen. Eine Untersuchung zur Explosion am Hafen
wird von führenden Politikern behindert, die selbst Verantwor-
Analyse Libanons Politiker krallen sich an die
tung für die Katastrophe tragen. Das Grundübel liegt im politi-
Macht – auch wenn die Bevölkerung demonstriert schem System des Libanon. Es basiert auf Quoten für verschiede-
und zunehmend verarmt. ne Religionsgruppen. Deren Anführer vertreten ihre Wähler-
schaft durch ihre Religionszugehörigkeit – anstatt mit politischen
 Demonstranten und Demonstrantinnen in Beirut haben am Programmen. Sie ringen um staatliche Pfründen und Ressourcen
Dienstag einmal mehr die Straßen mit brennenden Reifen blo- für sich und ihre Klientel. Es waren solche Verteilkämpfe, die
ckiert, nachdem das libanesische Pfund auf ein Rekordtief von schon zum Ausbruch des Bürgerkriegs von 1975 bis 1990 beitru-
10 000 Lira pro Dollar gefallen war. Die Währung hat seit 2019 gen. Bei Kriegsende wurde der konfessionelle Proporz korrigiert.
etwa 85 Prozent ihres Wertes verloren, was mit der exorbitanten Er sollte nach einer Übergangszeit abgeschafft werden. Doch das
Staatsverschuldung zusammenhängt. Weil der Libanon fast alle wollen die ehemaligen Warlords und heutigen Politiker nicht.
Konsumgüter importieren muss, sind die Preise stark gestiegen, Sosehr sie untereinander um Einfluss und Geld im Land strei-
Ersparnisse und Pensionsgelder haben sich über Nacht in Luft ten und sich gegenseitig wegen der Missstände beschuldigen –
aufgelöst, Löhne sind kaum mehr etwas wert. in einer Sache sind sie sich einig: Das bestehende System ist für
Die Corona-Pandemie sowie die verheerende Explosion am sie profitabel, und seine Abschaffung würde ihren Machtverlust
Hafen von Beirut vorigen Sommer haben das Land weiter an bedeuten. Damit es nicht so weit kommt, reißen sie lieber das
den Rand des Kollapses gebracht. Doch libanesische Politiker ganze Land in den Abgrund. Monika Bolliger

74 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Indien tion sehen in den Richtlinien
Digitaler Blockwart allerdings weniger den Ver-
such, soziale Medien zu re-
 Die indische Regierung hat gulieren, als sie vielmehr zu
vorige Woche neue Vorschrif- kontrollieren. Die Aktivisten
ten verabschiedet, die ihr weit- fürchten um die Privatsphäre
reichende Macht darüber ein- der Nutzer: Die Firmen müs-
räumen, was Indiens 750 Mil- sen den Urheber oder die
lionen Internetnutzer und -nut- Urheberin einer Nachricht auf

Naing Lin Soe / Polaris / ddp images


zerinnen künftig im Netz zu Anfrage preisgeben. Das wür-
sehen bekommen. Welche de eine Verschlüsselung von
Inhalte als anstößig gelten, ist Botschaften, wie sie etwa
weit gefasst, und in letzter WhatsApp oder Signal bieten,
Instanz obliegt diese Entschei- unmöglich machen. Auch
dung einem Gremium, dessen Streamingplattformen fallen
Mitglieder die Regierung ab- unter die neuen Vorschriften.
segnet. Neu-Delhi sagt, die Filme und Serien von Anbie- Protestierende in Yangon
neuen Regeln sollen dabei hel- tern wie Netflix zeigen ein oft
fen, Hass und Fehlinformatio- kritischeres Bild Indiens, als Myanmar einem Jahr des Ausnahme-
nen im Netz zurückzudrängen. Bollywood es sich traut. Vielen Drohendes Blutbad zustands Neuwahlen ange-
Social-Media-Firmen mit mehr Politikern ist die Freizügigkeit kündigt. Eine Farce?
als fünf Millionen Nutzern ein Dorn im Auge. Die Macher Auf den Straßen Myanmars Robertson: Die Militärs wol-
müssen demnach innerhalb einer Actionserie auf Amazon starben allein am Mittwoch len sich so lange an der Macht
von 15 Tagen auf Beschwerden Prime sehen sich derzeit poli- 38 Menschen. Militärchef Min halten wie möglich. Sie haben
reagieren. Kritiker wie die indi- tischer Entrüstung und Anzei- Aung Hlaing – seit dem Coup es durch eine Verfassungsän-
sche Internet Freedom Founda- gen ausgesetzt. LH am 1. Februar der neue starke derung 2008 versucht. Aber
Mann im Land – scheint fest sie hatten nicht mit Aung San
entschlossen, die Massenpro- Suu Kyi und ihrer Popularität
teste zu beenden. Phil Robert- gerechnet. Bei der vergange-
Irak Der IS hat sie komplett zer- son von Human Rights Watch nen Wahl haben sie gemerkt,
stört. Seine Männer schände- über die verzweifelte Lage. dass sie erneut gegen sie ver-
»Der Papst fühlt ten jedes Kreuz in den Häu- lieren. Also haben sie sich die
unseren Schmerz« sern, auf den Straßen, in unse- SPIEGEL: Wie geht das Mili- Macht zurückgenommen.
ren Kirchen. Sie verbrannten tär gegen die Proteste vor? SPIEGEL: Dabei steht Myan-
Papst Franziskus ist Ende die- unsere Bibeln. Den Innenhof Robertson: Wir sehen jeden mars Militär Anschauungsma-
ser Woche zu einem viertägi- unserer Kirche der Unbefleck- Tag tödliche Angriffe gegen terial aus dem Nachbarland
gen Besuch in den Irak aufge- ten Empfängnis haben sie als friedliche Demonstranten. Thailand zur Verfügung, wo
brochen. Priester Roni Salim Schießplatz missbraucht. Als Bei den Angreifern haben wir sich die Militärjunta nach
Momika, 31, aus dem christ- wir Ende 2017 zurückkehrten, es mit vom Militär gestützten dem Putsch 2014 durch Tricks
lichen Karakosch erzählt, was waren wir tief verstört. Viele Polizisten zu tun. Nachts einen Anstrich demokrati-
er sich davon erhofft. Christen verließen damals führen sie Razzien gegen Pro- scher Legitimität verpasst hat.
den Irak. Inzwischen leben testführer durch. Mehr als Robertson: Deshalb haben
 »Dieser Besuch des Papstes etwa 27 000 Menschen wie- 1100 Menschen wurden ver- sich die Generäle an die thai-
ist sehr bedeutsam für uns, der in Karakosch, wir haben haftet, sie werden an unbe- ländische Regierung gewen-
denn die Welt wird daran mithilfe der Kirche einen Groß- kannten Orten festgehalten det. Das dortige Militär hatte
erinnert, dass es Christen im teil wiederaufgebaut. Der und vermutlich gefoltert. das System zu seinen Guns-
Irak gibt. Sie wird den Papst wird am Sonntag gegen SPIEGEL: Die Entschlossen- ten geändert, als es bei der
Namen Karakosch hören elf Uhr für eine Stunde in heit der Protestler ist immens. Wahl 2019 weniger Sitze als
und so vom letzten Zentrum Karakosch sein. Er fühlt un- Welche Parallelen gibt es zu die Opposition erhielt. Wie
der syrisch-katholischen seren Schmerz. Worte können Hongkong oder Thailand? ein solches Arrangement
Kirche im Land erfahren. kaum ausdrücken, was uns Robertson: In den vergange- funktioniert, interessiert die
Als der ›Islamische Staat‹ (IS) das bedeutet.« KKU nen 10 bis 15 Jahren ist in Generäle. Die Region wird zu
2014 die Stadt Mossul über- Myanmar eine Generation Z einem Klub der Diktatoren.
fiel, drohte IS-Führer Abu entstanden, die smart und SPIEGEL: Was bedeutet das
Bakr al-Baghdadi, alle Chris- kreativ ist. Sie sind mit Demo- für die Zukunft Myanmars?
ten zu töten, wenn sie nicht kratieaktivisten in Hongkong, Robertson: Viele Protestie-
zum Islam konvertierten. Thailand oder Taiwan in rende sehen ihre letzte Chan-
Wir dachten, dass wir in Ka- der sogenannten MilkTea-Al- ce, einer anhaltenden militä-
rakosch bleiben, doch am liance verbunden, die Infos rischen Kontrolle der Gesell-
6. August 2014 griff der IS und Tricks austauscht. Etwa schaft zu entkommen. Bisher
auch uns an. Mein Bischof dass man seinen Namen, sei- entwickelt sich die Lage in
und ich verließen die Stadt als ne Blutgruppe und eine Tele- Myanmar schneller als die
Letzte. Damals ließen wir all fonnummer mit unlöslicher Antwort der internationalen
Andy Spyra

unsere Träume hinter uns. Tinte auf seinen Arm schreibt. Gemeinschaft. Die Angst
Karakosch war einst eine SPIEGEL: Militärchef General der Menschen vor einem Blut-
Stadt mit 55 000 Einwohnern. Momika Min Aung Hlaing hat nach bad ist berechtigt. KKU

75
Ausland

Chronist des
Grauens
Sudan Tewodros Tefera arbeitet als Arzt in einem
Flüchtlingslager an der Grenze zu Äthiopien. Zu ihm kommen
Frauen, Männer und Kinder, die vor der immer brutaleren
Gewalt in Tigray fliehen – der Mediziner verzweifelt daran.
Von Fritz Schaap und Andy Spyra (Fotos)

I
n der trockenen Weite des Ostsudan, tretern des Uno-Flüchtlingshilfswerks
dort, wo sich die Grenzen von Eri- UNHCR, kümmert sich um Spenden
trea, Äthiopien und des Sudan tref- und versucht, Nahrung zu beschaffen. Und
fen, in einem Lager mit Hütten aus er ist der, bei dem die Leidensgeschichten
Plastikplanen und Strohmatten, steht ein landen, die von hungrigen Gestalten über
Mann vor einem wütenden Mob. Sein den Fluss getragen werden. Geschichten
Blick wandert über hungrige Gesichter. über Plünderungen, Vergewaltigungen,
Hagere Menschen rufen nach Essen. Seine über Leute, die erschossen wurden, weil
Hand umklammert ein schwarzes Notiz- sie Ausgangssperren verletzten. So wurde
buch, als könnte es ihm Halt geben. Tewodros Tefera zum Chronisten des
Tewodros Tefera, ein schmaler Mann, Grauens.
43 Jahre alt, mit tiefen Falten im Gesicht, Denn die Lage in Tigray ist katastro-
ist Arzt. Er gehört der ethnischen Gruppe phal, seit Äthiopiens Premierminister
der Tigray an und floh aus Humera im Abiy Ahmed der Regionalregierung unter
Norden Äthiopiens, einer nur wenige Kilo- Führung der Volksbefreiungsfront von
meter entfernten Stadt auf der anderen Tigray (TPLF) Anfang November den
Seite des Flusses, der hier am Dreiländer- Krieg erklärte.
eck den Sudan von Äthiopien trennt. Mehr Zuvor hatte Abiy offenbar versucht,
als 60 000 Menschen überquerten diesen Führungskader der TPLF verhaften zu
Fluss, so wie Tewodros, auf der Flucht vor lassen. Als dies scheiterte, griffen Kräfte
dem Konflikt in dem äthiopischen Bundes- der TPLF einen Stützpunkt der Armee an.
staat Tigray. Seine Augen sind müde, er Daraufhin marschierten äthiopische Trup-
schläft schlecht, in seinen Träumen werde pen in den Norden ein, auch Soldaten aus
er von Milizen gejagt, erzählt er. Eritrea überquerten die Grenze. Das lasse
Tewodros leitet eine kleine Klinik im darauf schließen, dass der Krieg von Abiy
Flüchtlingslager im Grenzort Hamdayet. Ahmed lange im Voraus geplant gewesen
Aber er ist auch so etwas wie der infor- sei, sagt Mirjam van Reisen, Äthiopien-
melle Chef des Flüchtlinglagers, in dem expertin an der niederländischen Univer-
Tausende ausharren. Er sagt, er finde kei- sität Tilburg.
ne Worte, um zu beschreiben, was er je- Seitdem schwelt der Konflikt weiter. sive zur Rückeroberung der Städte zu
den Tag höre: »Geschichten über Massa- Auf der einen Seite steht mit der TPLF im starten.
ker, ethnische Säuberungen, Hunger. Es Norden eine Organisation, die fast drei Auf der anderen Seite stehen die äthio-
ist ein unglaubliches Desaster.« Nach Fei- Jahrzehnte lang mit harter Hand über pische Regierung von Abiy Ahmed und
erabend raucht er eine Zigarette nach der Äthiopien herrschte, mit gut ausgebildeten deren Armee, die von Eritrea und von re-
anderen, um sich zu beruhigen. Es gebe und ausgerüsteten militärischen Einheiten, gulären und irregulären Verbänden aus
Augenblicke, sagt er, da wünsche er sich, die entgegen der Anordnung der äthiopi- Tigrays Nachbarbundesstaat Amhara un-
er wäre tot. schen Regierung im vergangenen Septem- terstützt werden. Mithilfe dieser Verbün-
Tewodros trägt eine braune Hose und ber Regionalwahlen in Tigray abhielt. Die deten konnte die TPLF aus größeren Städ-
ein Hemd wie eine Rüstung gegen den TPLF will möglichst große Autonomie in ten verdrängt werden. Abiys Ziel ist es,
Staub, der sich auf alles legt. der Region und kämpft dafür, die Nation zusammenzuhalten und die
Etwa 120 Menschen versorgt SUDAN
Tigray
ihre Macht im Norden wieder- Macht in der Hauptstadt Addis Abeba zu
er jetzt im Februar täglich Hamdayet zuerlangen. bündeln, auch mit Gewalt.
in seiner Klinik, behandelt ERITREA Ein hochrangiges Mitglied Die schlimmsten Kriegsverbrechen wer-
die Kriegswunden der Neu- Amhara DSCHIBUTI der TPLF sagt dem SPIEGEL, den nicht der TPLF oder der äthiopischen
ankömmlinge und später die Addis Abeba die mittelfristige Strategie Armee zugeschrieben, sondern Abiys Ver-
Folgen des miserablen Essens ÄTHIOPIEN der Organisation sei ein Gue- bündeten, unter anderem den Milizen aus
im Lager. Er trägt die Sorgen rillakrieg, bis man in die Posi- Amhara. Diese begannen damit, im Wes-
SOMALIA
seiner Patienten zu den Ver- tion gelange, eine Großoffen- ten der Region Dörfer zu plündern, Felder

76
Geflüchtete in Hamdayet

niederzubrennen und Tigrayer zu ver- gelnden Zugang, bereits im Januar warnte »Meine Hände brannten vom Applau-
treiben. Inzwischen geht laut »New York die Regionalverwaltung vor Hunderttau- dieren, als ich seine Antrittsrede hörte«,
Times« auch die US-Regierung von einer senden Hungertoten. Mehr als 4,5 Mil- erinnert sich Tewodros. Abiy versprach
Kampagne »ethnischer Säuberungen« im lionen Menschen seien auf Hilfe angewie- Frieden und Einheit. Er entließ politische
Westen Tigrays aus. sen. Das äthiopische Rote Kreuz gab Gefangene und öffnete Exilanten die Tür
Ebenso brutal geht der zweite Verbün- Mitte Februar an, dass Hilfsbedürftige in zur Rückkehr. Sein Ziel war die Versöh-
dete Abiys vor: Eritreische Truppen schei- 80 Prozent der Fläche von Tigray nicht nung eines von ethnischen Konflikten
nen nicht nur großflächig zu plündern und erreicht werden können. Die Uno spricht gespaltenen Landes. Abiy wollte einen
zu vergewaltigen; sie begehen offenbar von alarmierender Unterernährung. Das zentral organisierten Staat aufbauen, der
auch immer wieder Massaker, wie in Ak- Gesundheitssystem ist praktisch vollstän- die Ethnien und Religionen Äthiopiens
sum, wo im November Hunderte Zivilis- dig kollabiert. vereinte. Wie viele Menschen sah Tewo-
ten ermordet wurden. In einem Bericht »Die äthiopischen Streitkräfte und ihre dros in Abiy den Mann, der die Nation in
Ende Februar schreibt die Menschen- Verbündeten benutzen in Tigray den Hun- eine blühende Zukunft führen würde.
rechtsorganisation Amnesty International ger als Kriegswaffe«, sagt Tewodros, der Allerdings lehnten die TPLF und viele
von möglichen Kriegsverbrechen und Ver- Lagerarzt. »Menschen überleben, indem Ethno-Nationalisten anderer Regionen die
brechen gegen die Menschlichkeit. sie Wurzeln essen.« zentralistischen Bestrebungen der neuen
Inmitten der Kämpfe bleibt die huma- Dabei war Tewodros anfangs selbst be- Regierung ab. Sie pochten auf ihre verfas-
nitäre Lage in Tigray desaströs. Hilfsorga- geistert von Abiy Ahmed, der im April sungsmäßig festgeschriebene Autonomie.
nisationen klagen nach wie vor über man- 2018 zum Premierminister ernannt wurde. Es begann ein Abwärtsstrudel aus gegen-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 77


Ausland

seitigen Beschuldigungen und Provokatio- Hand. Wann immer Tewodros von Hinrich- portieren. Zwei Tage später wurde es auch
nen, die schließlich im Krieg mündete. tungen oder Massakern hört, macht er sich dort zu gefährlich, und er schickte sie wei-
Abiy konnte den zentrifugalen Kräften Notizen. Ort, Datum, Zahl der Toten. Wie ter Richtung Osten.
nicht mehr standhalten. Anfangs hatte er jemand, der inmitten einer großen Katastro- Er selbst floh mit zwei Pflegern in den
noch versucht, die verfeindeten Gruppen phe den Überblick nicht verlieren möchte. Busch, wo sie in einem trockenen Flussbett
miteinander zu versöhnen, dann aber ent- Vor ihm drängen sich Menschen eng an kampierten. In einem Wasserloch, das
glitt ihm die Kontrolle. Inzwischen ist aus eng. Schutzmasken gegen Corona trägt sonst Tiere nutzen, stillten sie ihren Durst.
dem Friedensnobelpreisträger ein zuneh- hier niemand. Zu Hunderten schlafen Zu essen hatten sie nichts. Am 14. Novem-
mend autokratisch agierender Regierungs- sie im Staub, eingewickelt in raue Decken ber überquerte Tewodros die Grenze zum
chef geworden. Dem Aufruhr im Norden unter freiem Himmel. Zelte stellt das Sudan und kam in Hamdayet an. Er schlief
begegnet er mit wachsender Brutalität. Flüchtlingshilfswerk der Uno nicht zur Ver- am Straßenrand und hungerte. Später bot
Bereits im Dezember 2019, als der Re- fügung. Es soll kein permanentes Lager so ihm der sudanesische Rote Halbmond ein
gierungschef für die Aussöhnung mit dem nahe an der Grenze entstehen. Bett hinter der kleinen Klinik an, die bald
Nachbarland Eritrea den Friedensnobel- Es war vor etwas mehr als drei Monaten, zu seiner Berufung wurde.
preis erhielt, verstand Tewodros die Welt als Tewodros selbst als Flüchtling hier an- Tewodros ist ein Mann, der das Helfen
nicht mehr. Wie viele Tigrayer fühlte er kam. Hungrig, bekleidet mit Jogginghose braucht, um nicht den Verstand zu verlie-
sich ausgegrenzt und herabgesetzt. »Der und einem T-Shirt. »Ich hätte nie gedacht«, ren. Er hört nicht auf zu arbeiten, auch
Nobelpreis machte alles noch schlimmer«, sagt er, »dass ich so tief fallen würde.« wenn er abends manchmal zu den Kolle-
sagt Tewodros. »Abiy fühlte sich bestätigt Zu Hause, in Humera, war er ein ange- gen von Ärzte ohne Grenzen geht und wei-
auf seinem Weg.« Das Ergebnis könne sehener Mann, Direktor und leitender Chi- nend zusammenbricht.
man nun in seiner Heimat sehen. rurg eines Krankenhauses, das, wie er sagt, Später steht er mit einer roten Weste in
Über die Ereignisse in Tigray versuchte mittlerweile vollständig geplündert worden einem der zwei Räume des baufälligen
Abiy einen Mantel des Schweigens zu sei. Nebenbei betrieb er eine Privatklinik. Hauses, das die Klinik beherbergt. Die
legen. Ausländische Journalisten durften Freizeit hatte er kaum. Er lebte in einer hellblaue Farbe blättert von den Wänden,
lange nicht ins Land, schon gar nicht nach kleinen Wohnung im Krankenhaus. Seine den Beton am Boden durchziehen tiefe
Tigray. Einheimische Reporter klagen über beiden Töchter sah er fast nur per Video- Risse. Tewodros zieht einen Fetzen Ver-
Repressionen. Seit Kurzem dürfen zwar anruf. Sie wohnen mit der Mutter in einer band von einer Wunde. Dickflüssiges Blut
ausgewählte Journalisten in den Norden fernen Stadt, die er nicht nennen möchte, quillt heraus. Er versorgt die Wunde neu.
reisen, Übersetzer und Helfer berichten weil er fürchtet, sie dadurch in Gefahr zu Dann hört er zu.
aber von Drohungen und Festnahmen bringen. Sein Beruf war sein Leben. Der Verwundete heißt Awet, ein hage-
durch den Staatsapparat. Die einzige Mög- Am 9. November, fünf Tage nach Beginn rer 29-Jähriger im Trikot von Atlético Ma-
lichkeit, unbeobachtet mit Augenzeugen des Krieges, regneten zum ersten Mal Ar- drid. Er ist am Tag zuvor in Hamdayet an-
des Kriegs zu reden, gibt es in den Camps tilleriegranaten auf Humera. Es war ein gekommen, nach einer wochenlangen
im Osten des Sudan. klarer Montag, Tewodros stand im Opera- Odyssee. Seinen vollen Namen möchte er
Tewodros schaut auf sein neues Leben tionssaal. Er erinnert sich noch daran, dass nicht nennen. Ende November, zwei Tage
mit der Verzweiflung eines Mannes, der sich er einem neunjährigen Jungen einen Arm nachdem sie seinen Vater erschossen hat-
mit dem Unabwendbaren abfinden muss. amputierte, als er die Einschläge hörte. ten, erzählt er, nahmen ihn eritreische Sol-
Sein Blick fällt auf die brüchigen Mauern Als der Beschuss zu stark wurde, orga- daten in seiner Heimatstadt Adigrat gefan-
des Aufnahmezentrums, die hungrigen nisierte er einen Traktor samt Anhänger gen. Die Truppen aus dem Nachbarland
Menschen in dreckigen T-Shirts und zerris- und ließ erst 20, dann noch einmal 17 Pa- plünderten angeblich die Stadt, erschossen
senen Hosen. Dann nimmt er sein kleines tientinnen und Patienten ins nächste, 30 wahllos Leute, auch seinen Cousin. Awet,
Buch aus abgegriffenem Kunstleder zur Kilometer entfernte Krankenhaus trans- der einst Mobiltelefone verkaufte, mach-
ten sie zum Zwangsarbeiter.
Zwei Wochen lang musste er mit ande-
ren Tigrayern auf den alten italienischen
Lastwagen der Eritreer von Fabrik zu Fa-
brik, von Geschäft zu Geschäft fahren und
Generatoren, Maschinen und Wasserpum-
pen verladen. Dann brachten die Lastwa-
gen die Beute nach Eritrea. »Ich musste
meine Heimatstadt demontieren«, sagt
Awet. Als er sich nach zwei Wochen wei-
gerte weiterzuarbeiten, folterten ihn seine
Entführer und ketteten ihn an.
Bereits zu Beginn des Krieges hatten Ein-
heiten der eritreischen Armee die Grenze
überschritten. Das Motiv des eritreischen
Präsidenten Isaias Afwerki und seiner
Truppe ist so klar wie brutal: Sie scheinen
die TPLF auslöschen zu wollen. Dieses Ziel,
darin sind sich viele Analysten einig, hat
Isaias seit dem blutigen Grenzkrieg zwi-
schen Eritrea und Äthiopien zwischen 1998
und 2000 nicht aus den Augen verloren.
Rund 100 000 Menschen starben damals
auf beiden Seiten. Die TPLF war zu der
Kriegsflüchtlinge nahe der Grenze zu Äthiopien: »Wir bringen euch alle um« Zeit in Äthiopien die herrschende Partei.

78
Patienten im Durchgangslager, Mediziner Tewodros: »Ich hätte nie gedacht, dass ich so tief fallen würde«

Isaias habe hauptsächlich deshalb vor Amhara erzählte: »Wir bringen euch alle schlossen: »Ich kümmere mich um dieses
zwei Jahren Frieden mit Äthiopien ge- um, das ist unser Land.« Dann schossen Kind – und du, Gott, kümmerst dich um
schlossen, um seinen Kampf gegen die sie. Der Mann überlebte, weil er sich zwi- meinen Sohn.«
TPLF fortzusetzen, sagt der norwegische schen den Leichen tot stellte. Dann wird Tewodros ernst.
Eritreaexperte Kjetil Tronvoll, Professor Später kommt ein Bauer in die Klinik, Er ahnt, wann das Findelkind seine
für Friedensforschung am Bjørknes Uni- der Tewodros bittet, seine Augenhöhle zu Eltern verlor: am letzten November-Wo-
versity College. Das Vorgehen der eritre- untersuchen, in der kein Augapfel mehr chenende. An jenen Tagen verlor er seine
ischen Truppen, die Massaker, die gezielte sitzt. Milizen hätten ihn überfallen und so letzte Hoffnung, dass er jemals in seine
Tötung von Menschen, die Zerstörung von lange geschlagen, bis er das Augenlicht ver- Heimat würde zurückkehren können. Es
Infrastruktur – das alles trage nun sogar lor. Ein anderer Mann berichtet dem Arzt, war die Zeit des Massakers von Aksum.
genozidale Züge. Langfristig wolle Isaias wie er seine neu geborenen Zwillinge Tewodros hat oft davon gehört.
Äthiopien destabilisieren, sagt Tronvoll, durch den Busch trug, nachdem seine Frau Mehrere Hundert Zivilisten wurden in-
um das Land zu schwächen. in Tigray nach der Geburt gestorben war. nerhalb von zwei Tagen von eritreischen
Awet, der Zwangsarbeiter, konnte sich Andere erzählen von improvisierten Ge- Soldaten umgebracht. Augenzeugen be-
nach Wochen der Gefangenschaft endlich fängnissen und Enthauptungen. richten von einer Stadt, in der sich die Lei-
befreien. Als er jedoch nach Westen flie- Dann wird es dunkel über Hamdayet, chen auf den Straßen reihten. Den Ange-
hen wollte, stieß er auf die anderen Ver- wo nur wenige Laternen leuchten. Tewo- hörigen verboten die Soldaten, ihre Toten
bündeten Abiys: Verbände und Milizen dros hört wie jede Nacht das Rufen der zu bestatten, bis nachts die Hyänen aus
aus dem äthiopischen Bundesstaat Amha- Esel. Er rollt die Matratze, die er sich ge- den Bergen kamen.
ra. Sie nahmen ihn fest und brachten ihn kauft hat, auf dem Bettgestell hinter der Tewodros erinnert sich an einen Patien-
zurück nach Zentral-Tigray. Am Ufer des Klinik aus, neben einem schwarzen Koffer, ten, der ihm berichtete, wie er Massengrä-
Flusses Tekeze zählte er 51 Leichen. der alles enthält, was er besitzt. ber hatte ausheben müssen. In ein Land,
Wieder unternahm er einen Fluchtver- Am nächsten Tag läuft er durch das in dem so etwas passiert, wolle und könne
such. Lief in West-Tigray durch verlassene Camp. Eine Windhose wirbelt Staub auf, er nicht mehr zurück, sagt er.
Dörfer und Orte, an denen er fast keinen Plastiktüten schrauben sich über dem La- Später sitzt er wieder hinter der Klinik
Tigrayer mehr traf. »Die Menschen, die ich ger in die Luft. Menschen reihen sich in auf einem Plastikstuhl. Neben ihm zwi-
hörte, sprachen Amharisch«, erzählt er. einer Schlange vor einem ausgebeulten schen drei Backsteinen steht ein rostiger
Später, als er es fast schon an die sudanesi- Alu-Topf, groß wie ein Lkw-Reifen. Sie las- Kessel über glühenden Kohlen. Es sind die
sche Grenze geschafft hatte, nahmen ihn sen sich wässrige Linsenbrühe in die Schüs- Abende, an denen Tewodros zusammen-
Milizen unter Feuer, »ohne Vorwarnung«. seln schöpfen. Doch Tewodros lächelt. bricht, an denen die Geschichten durch
Zwei Männer aus seiner Gruppe starben im Das erste Mal seit fast vier Monaten seinen Kopf spuken, die er tagsüber in sei-
Kugelhagel. Inzwischen gelangen nur noch habe er seine Mutter erreicht, sagt er. Es nem schwarzen Notizbuch sammelt.
wenige Flüchtlinge von Tigray in den Sudan. gehe ihr gut. Sie sei mit seinen Geschwis- »Was mich am Leben hält, ist, dass ich
Immer wieder, sagt Tewodros, höre er tern in Aksum. Dann zieht ein seltenes hier helfen kann«, sagt er. »Wenn ich
von den Vertreibungen. Auch Mitarbeiter Strahlen über das Gesicht. »Und ich habe nichts machen könnte, würde ich mich ein-
westlicher Hilfsorganisationen in Äthiopien ein neues Geschwisterkind!« fach auflösen, würde verschwinden.«
bestätigen das. 100 000 bis 150 000 Tigray- Seine Mutter habe die Ungewissheit, ob Er weint.
er seien aus West-Tigray nach Osten vertrie- er lebe oder ob er in den Kriegswirren um- »Ich würde gern mit meinen Kindern
ben und deportiert worden, schätzt eine Or- gekommen sei, nicht mehr ausgehalten. reden. Aber was soll ich ihnen sagen? Wer
ganisation. Europäische Forscher mit Kon- Wochenlang habe sie die Kirche nicht weiß, wann ich sie wiedersehen kann?«
takten in Tigray bestätigen diese Zahlen. mehr verlassen. Eines Tages kam der Pries- Er weiß nur eines: Es wird nicht in seiner
Tewodros erinnert sich an einen Patien- ter mit einem Findelkind. Seine Mutter, so alten Heimat sein.
ten, der ihm von den Siegeshymnen der erzählt er es, habe einen Pakt mit Gott ge-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 79


Ausland

»Putin will keine Freunde«


Populismus Die Demokratie sei in Gefahr, warnt die US-amerikanische Historikerin
Anne Applebaum: durch Verschwörungstheorien wie QAnon,
die Passivität vieler Bürger – und prorussische Lobbyisten wie Gerhard Schröder.

Die Pulitzerpreisträgerin Anne Applebaum, SPIEGEL: Wann haben Sie diesen Bruch Applebaum: Polen ist in dieser Hinsicht
56, hat Geschichte live miterlebt: Im Som- zum ersten Mal bemerkt? eine besonders interessante Fallstudie. Der
mer 1985 absolvierte sie in der Sowjetunion Applebaum: Das war früh, etwa um den Lebensstandard hat sich in den vergan-
einen Sprachkurs, später berichtete sie für Flugzeugabsturz von Smolensk herum. genen Jahren verdreifacht, es gab keine
den »Economist« über die Wendejahre in SPIEGEL: Dort verunglückte 2010 die Rezession. Trotzdem hat das für viele
Polen. Ihr neues Buch »Die Verlockung des Maschine des polnischen Präsidenten Menschen einen schalen Beigeschmack.
Autoritären – Warum antidemokratische Lech Kaczyński in dichtem Nebel, mit Das hat, glaube ich, mit der hohen Ge-
Herrschaft so populär geworden ist« ver- Kaczyński starben 94 Würdenträger aus schwindigkeit des Wandels zu tun. Sie
bindet Analyse mit persönlicher Geschichts- Politik, Kirche und Kultur – ein Unfall, das haben das Gefühl, nicht genau das Land
schreibung*. Viele der darin beschriebenen haben mehrere Untersuchungen ergeben. bekommen zu haben, das sie sich erhofft
Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen und Applebaum: Ja, aber schon wenige Wo- hatten. Und dass viel verloren gegangen
Journalistinnen zählten einst zum Freun- chen nach der Tragödie äußerte der Zwil- ist, gewisse Traditionen, gewisse Werte.
deskreis Applebaums und ihres Ehemanns, lingsbruder des Präsidenten, Jarosław Das ist überall auf der Welt so: Menschen
des ehemaligen polnischen Außenministers Kaczyński, zum ersten Mal Verschwö- verbinden Wandel auch mit Verlust. Dann
Radosław Sikorski. rungstheorien. An Bord des Flugzeugs erinnern sie sich an die Vergangenheit
sei eine russische Bombe gewesen, die da- als eine vermeintlich bessere Zeit, in
SPIEGEL: Frau Applebaum, in Ihrem neu- malige liberale polnische Regierung sei der wir alle vereint waren, als unsere Ge-
en Buch erzählen Sie von einer Silvester- Komplizin bei dem Attentat gewesen. sellschaft homogen und nicht zerrissen
party, die Sie vor 20 Jahren auf Ihrem An- Kaczyńskis Partei »Recht und Gerechtig- war. Nicht selten schaffen sich die Ent-
wesen in Polen veranstaltet haben. Die keit« baute ihre Wahlkämpfe darauf auf. täuschten eine Welt, in der ganz eigene
Gäste kamen aus Polen, aus Großbritan- Viele Leute, die auf unserer Party gewesen Fakten gelten.
nien und den USA. Inzwischen sind Sie waren, glaubten das. Danach war kein nor- SPIEGEL: Der Hang zu Verschwörungs-
mit vielen von ihnen nicht mehr befreun- males Gespräch mehr möglich. Es tat sich theorien scheint eine Gemeinsamkeit rech-
det, im Gegenteil. Warum nicht? ein tiefer Graben auf. Wahrheit stand ge- ter Populisten zu sein: der Anschlag von
Applebaum: Diese Szene soll illustrieren, gen Verschwörungstheorie. Smolensk, die rechte QAnon-Bewegung
wie die politische Mitte zerbrach und sich SPIEGEL: Länder wie Polen haben in und die Legende vom Wahlbetrug bei
ein Teil als äußerste Rechte abspaltete. Da- den vergangenen 20 Jahren eine rasend Trump-Anhängern, der angebliche Soros-
mals waren in unserem Haus viele wichti- schnelle Modernisierung durchgemacht, Plan bei Viktor Orbán in Ungarn. Welche
ge Politiker jenes Lagers versammelt, das sie haben enorm von Globalisierung und Funktion erfüllen diese Märchen?
in Polen den Umbruch gelenkt hatte. Zum Öffnung profitiert. Warum sehen jetzt Applebaum: Erstens dienen sie den An-
Grundkonsens gehörten ein Bekenntnis so viele Menschen die neue Ordnung führern als Organisationsprinzip. Anhand
zur Demokratie, zum Rechtsstaat und zur kritisch? dieser Theorien teilt sich die Wählerschaft
Anbindung an die Europäische Union. in Gläubige und Ungläubige. Zweitens
Dieser Konsens ist zerbrochen – und zwar schaffen Verschwörungstheorien aus der
nicht nur in Polen, sondern in vielen Län- Sicht der Wähler Orientierung. Sie verein-
dern, auch den USA und Großbritannien. fachen die Wirklichkeit.
SPIEGEL: Was genau ist geschehen? SPIEGEL: Hat Sie der Sturm auf das Kapi-
Applebaum: Ich bin Teil dieser Geschichte, tol in Washington überrascht?
mein Mann war Außenminister einer pro- Applebaum: Ich war überrascht über die
europäischen Regierung in Warschau. Wir Größenordnung, aber ich war nicht ge-
gehörten zu einer Koalition, die sich in schockt. Der Konflikt verlief ja nicht zwi-
den Wendejahren gebildet hatte. Uns einte schen den Parteien. Da machten nicht
die Gegnerschaft zum Kommunismus. Es Republikaner Jagd auf Demokraten. Die
gab Leute, die gegen den Kommunismus Eindringlinge im Kapitol riefen: Hängt
gekämpft hatten, weil sie religiös waren; Mike Pence! Sie stürmten den Kongress,
es gab welche, die ihn wegen der Men- um Pence daran zu hindern, seine verfas-
Piotr Malecki / Guardian / ddp images

schenrechtsverletzungen kritisierten; es sungsmäßige Aufgabe zu erfüllen. Es ging


gab andere, die gefürchtet hatten, die Kom- gegen das System insgesamt. Sie glauben
munisten könnten Atomwaffen einsetzen. nicht an Wahlen und nicht denen, die sie
Diese Leute hatten um die Jahrtausend- Mainstream-Medien nennen. Sie leben in
wende ihr Ziel erreicht. Und stellten nun ihrer eigenen Realität, nur Trump und mit
fest, dass sie doch nicht so viel verband. ihm verbündete, extrem rechte, paranoide
Medien sind die Quellen ihrer Wahrheit.
* Anne Applebaum: »Die Verlockung des Autoritären.
SPIEGEL: Soll man mit Leuten, die so ab-
Warum antidemokratische Herrschaft so populär ge-
worden ist«. Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer. Autorin Applebaum driften, noch sprechen? Kann man das
Siedler; 208 Seiten; 22 Euro. Erscheint am 12. März. »Der Konsens ist zerbrochen« überhaupt?

80 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Erin Schaff / The New York Times / Redux / laif
Nationalgardisten am Kapitol in Washington am 9. Februar: »Hört auf mit dem Kulturkampf!«

Applebaum: Eine Lösung für polarisierte Fehler angerechnet. Und jeder Politiker in proteste – und dass er eines Tages fliehen
Gesellschaften wie die amerikanische Europa hat ein Interesse daran, das auch muss wie Viktor Janukowytsch 2014 aus
oder die polnische ist es, das Thema laut zu sagen. Auf der anderen Seite ist der Ukraine.
zu wechseln. Hört auf mit dem Kultur- die EU bereit, Unmengen an Geld auszu- SPIEGEL: Überschätzen Sie da Russlands
kampf! Joe Biden macht das. Er redet geben, um die Folgen abzumildern. Wird Möglichkeiten nicht? In der EU hat Mos-
nicht über Trump. Es geht darum, The- das am Ende die Fehler aufwiegen? Man kau keine echten Freunde. Selbst Regie-
men zu finden, die besprochen werden kann es noch nicht sagen. rungen wie die ungarische, die nach einer
können, ohne sich die Köpfe einzuschla- SPIEGEL: In Ihrem Buch beschreiben Alternative zu Brüssel suchen, stellen fest:
gen: Wie kriegen wir die Wirtschaft wie- Sie autoritäre Tendenzen in den USA, in Da kommt nicht viel.
der in Gang? Wo kriegen wir Impfstoff Polen, Ungarn, Spanien, Frankreich. Applebaum: So denken der Kreml und Pu-
her? Deutschland kommt nur selten vor. Sind tin nicht. Die wollen keine Freunde. Sie
SPIEGEL: Die Pandemie hat die ganze wir sicher auf der demokratischen Seite? versuchen, die Demokratie zu untergra-
Welt in den Ausnahmezustand versetzt. Applebaum: Es gibt bei Ihnen die AfD, es ben, durch Korruption, durch Desinforma-
Wer wird politisch davon profitieren? gibt jetzt auch QAnon, Menschen, die in tion. Ich sage nicht, dass das Erfolg haben
Applebaum: Die wichtigste Lehre der ihrer eigenen Realität leben. Sie werden wird, aber es kann Schaden anrichten.
Pandemie ist die: Vorhersagen sind in erheblichem Maße von russischen Des- SPIEGEL: Ronald Reagan hat einst behaup-
schwierig. In der Pandemie gab es Demo- informationsmedien wie Russia Today be- tet, die USA seien die »funkelnde Stadt
kratien, die die Krise schlecht gemanagt einflusst. Diese Gruppe ist noch klein, aber auf dem Hügel«, zu der die ganze Welt
haben – und autoritäre Regime, die ver- sie kann jederzeit wachsen. aufblicke. Hat sich diese Hybris nach
hältnismäßig gut klarkamen. Es ging wohl SPIEGEL: Deutschland wird oft vorgewor- Trump endgültig erledigt?
um Effizienz und um Vertrauen oder fen, die Gefahr aus Russland nicht ernst Applebaum: Ich bin nicht der Meinung,
Glauben der Menschen in staatliche Insti- genug zu nehmen. Stimmt der Vorwurf? dass die USA jemals diese funkelnde Stadt
tutionen. Dort, wo es das gab, in Südko- Applebaum: Der frühere Bundeskanzler waren. Amerika würde es guttun, sich da-
rea, Deutschland oder Taiwan, wo eine Gerhard Schröder ist der Agent einer rüber klar zu sein, dass es auch versagen
gewisse Solidarität herrschte, verlief die Macht, die der deutschen Demokratie kann. Die Demokratie ist auch hier brü-
Pandemie glimpflicher. Dort, wo Politiker feindlich gesonnen ist. Das wichtigste chig. Man darf sie nicht professionellen
aktiv versucht haben, Profit aus der Krise Ziel russischer Außenpolitik ist es, die Politikern überlassen und selbst womög-
zu schlagen, die Polarisierung also voran- EU zu spalten und die Demokratie zu lich nicht einmal zur Wahl gehen. Wir alle
getrieben haben, waren die Ergebnisse unterminieren. Deshalb unterstützt Mos- sollten mehr mitmachen. Wenn Trumps
schlecht. kau antidemokratische Parteien. Putin Präsidentschaft die Amerikaner davon
SPIEGEL: Wird die schleppende Impfkam- will den Russen vorführen, dass die De- überzeugt hat, wäre das wenigstens eine
pagne das Image der EU beschädigen? mokratie nicht funktioniert, zu Hass Errungenschaft dieser Zeit.
Applebaum: Das ist möglich. Dass jetzt und Chaos führt. Seine größte Angst zu Interview: Jan Puhl, Martin Wolf
zu wenig Impfstoff da ist, wird der EU als Hause sind prodemokratische Massen-

81
Ausland

Der König von Palm Beach


USA Seit dem Rückzug aus dem Weißen Haus lebt Donald Trump in seinem Privatklub Mar-a-Lago
im Südosten Floridas – und spaltet auch dort die Gesellschaft. Von Marc Pitzke

I
n Mar-a-Lago ist er der Größte. Mar-a-Lago, jenem opulenten Anwesen, wenn die nächste Rate fällig ist. Er selbst
Wenn er abends auf der Veranda mit dem Trump den Traditionsklubs der hat wegen seiner Kritik an Trump inzwi-
seines Privatklubs in Palm Beach Gegend Konkurrenz machen wollte, die schen Hausverbot »auf Lebenszeit«. Das-
erscheint, empfangen ihn die Gäste keine Juden, Schwarze oder Schwule als selbe gilt für seine Ehefrau Vesna, obwohl
mit Standing Ovations. Er wandert dann Mitglieder aufnehmen wollten. Damals, sie begeisterte Trump-Anhängerin ist.
von Tisch zu Tisch, begrüßt Bekannte und Mitte der Neunzigerjahre, sei Mar-a-Lago Trump selbst verlässt seit dem Macht-
erkundigt sich bei ihnen, ob das Essen der interessanteste Ort Floridas gewesen, wechsel sein Acht-Hektar-Anwesen nur
schmecke. Schließlich setzt er sich an stets erzählt Leamer. Madonna ließ sich hier selten. Manchmal golft er, auf eigenen Par-
denselben Platz, um das immergleiche blicken, Elton John. »Man konnte furcht- cours in der Nähe. Sein Abstecher zum
Dinner zu verzehren: Shrimpcocktail, bar vulgäre Leute kennenlernen. Andere Parteitag nach Orlando am vergangenen
Steak, Pommes, Diet Coke. waren unglaublich elegant.« Und mitten- Wochenende, wo ihn die Republikaner
»Mar-a-Lago ist Donald Trumps Para- drin Trump, »der große Charmeur«. erstmals wieder öffentlich feierten, dauer-
dies«, sagt Laurence Leamer, ein Schrift- Diese unbeschwerten Zeiten sind vor- te nur ein paar Stunden. Er verschwand,
steller, der nicht weit vom Klub entfernt bei. Inzwischen dominiert Trump mit sei- noch bevor der Applaus verklungen war.
an der Strandpromenade wohnt und die ner Familie das Bild, Popstars sieht man Meist bleibt Trump ein Phantom, ein
Dinnerszene oft miterlebt hat. »Er ist der keine mehr. Stattdessen versammeln sich Exilant hinter Schutzmauern und Zier-
König von Palm Beach.« an der Zufahrtstraße zum Ort regelmäßig hecken. Draußen bewachen schwarz geklei-
Leamer steht auf seiner Dachterrasse, Trump-Fans mit »Make America Great dete, schwer bewaffnete Cops die Einfahr-
sein Blick geht über Ziegeldächer, Palmen, Again«-Flaggen, die sich gern einen Schrei- ten am South Ocean Boulevard. Drinnen,
das Meer. Seit 1995 lebt er in dieser Idylle kampf mit Gegendemonstranten liefern. im neuen Büro über dem Ballsaal, assis-
und kennt jede Menge Leute in der Es wird jetzt oft laut in Palm Beach. tiert von einem kleinen Beraterstab, ver-
Gegend. 18 Bücher hat er geschrieben, be- Trumps Anwesenheit spaltet die Ge- bringt Trump die Tage damit, seine Zu-
kannt wurde er vor allem durch wohlmei- meinde wie seine Präsidentschaft das ge- kunft zu planen – und seine Rache an de-
nende Biografien über die Kennedys und samte Land – auf der einen Seite glühende nen, von denen er sich verraten fühlt.
die Familie von Ronald Reagan. Sein letz- Fans, auf der anderen die Gegner. Und Die Lage ist nicht neu. Der legendäre
tes Werk erschien vor zwei Jahren: »Mar- dazwischen ein Graben, der zeigt, wie un- Pressebaron William Randolph Hearst hat-
a-Lago: Inside the Gates of Power at Do- vereinbar sich die beiden Lager auch nach te sein Hearst Castle in Kalifornien.
nald Trump’s Presidential Palace« – hinter dem Ende der Trump-Ära gegenüberste- Charles Foster Kane, Hearsts fiktives Alter
den mächtigen Toren von Trumps Palast. hen, selbst im feinen Palm Beach. Ego aus »Citizen Kane«, hatte »Xanadu«
Leamer hat den Aufstieg und Fall des Pri- Laurence Leamer sagt: »Seit dem An- an Floridas Golfküste.
vatklubs aus nächster Nähe miterlebt. griff auf das Kapitol ist Mar-a-Lago sehr Trump hat Mar-a-Lago.
Schon kurz nach seiner Ankunft in Palm trist geworden.« Freunde von ihm wollten Dies ist sein Refugium und sein neues
Beach war Leamer erstmals zu Gast in ihre Mitgliedschaft im Herbst kündigen, Hauptquartier: Ein fast hundertjähriger,
pfirsichfarbener Palazzo an der Atlantik-
küste, den er 1985 kaufte. Bejubelt von
zahlenden Claqueuren – unter den Klub-
mitgliedern finden sich Manager, Banker
und Parteispender – zieht er hier auch wei-
ter die Strippen, nur jetzt ohne den Ver-
druss präsidialer Verantwortung.
Als er das Weiße Haus räumte, drohte
die Bewegung von »Make America Great
Again« heimatlos zu werden. Eine Rück-
kehr Trumps nach New York, dessen
Justiz ihm im Nacken sitzt, stand immer
außer Frage. Im September wechselte er
deshalb vorsorglich den Wohnsitz – au-
ßerdem sind in Florida die Steuern nied-
riger, ist das Wetter besser, und der Gou-
Andrew Caballero-Reynolds / AFP

verneur ist ein Hardcore-Trump-Fan, der


es sich zweimal überlegen wird, ob er sein
Idol an die Ermittlungsbehörden im Nor-
den ausliefert.
Palm Beach, die neue Trutzburg des
Trump-Universums, ist ein gepflegter Ort
auf einer schmalen Insel mit 8800 Einwoh-
Trump-Fans in West Palm Beach: »Eine entsetzliche Zumutung« für die Anwohner nern und 43 Milliardären. Der Ort ist zu

82
Shealah Craighead / The White House / Polaris / laif
Klubchef Trump, Mitglieder der Florida Atlantic University Marching Band: Wer seinen Ring nicht küsst, wird kaltgestellt

93 Prozent weiß und vom Festland über Zumindest auf dem Papier liebt Palm Coulter und Trumps frühere Minister
drei Klappbrücken erreichbar, die in regel- Beach ihn zurück. Bei der Präsidentschafts- Wilbur Ross und Ben Carson: Alle besit-
mäßigen Abständen hochgefahren werden. wahl im vergangenen Jahr kam Trump in zen Häuser in der Gegend.
Beste Bedingungen für einen Ex-Präsiden- seiner Nachbarschaft auf knapp 62 Pro- Dazu wird Donald Jr bald mit seiner
ten, sich zu verbunkern und hofieren zu zent der Stimmen. Die meisten seiner Freundin Kimberly Guilfoyle nach Palm
lassen von Butlern, Bittstellern und der Wählerinnen und Wähler leben in Strand- Beach Gardens ziehen. Trumps Tochter
alten MAGA-Gang. häusern, die so groß sind wie Hollywood- Ivanka hat sich schon mit ihrem Ehemann
»Wir sind extrem glücklich, ihn wieder paläste, und gehen zum Shopping in die Jared Kushner in Miami, nur einen kurzen
hier zu haben«, sagt Toni Holt Kramer, Worth Avenue, eine der teuersten Adres- Helikopterflug entfernt, eine 32-Millionen-
eine frühere Fernsehmoderatorin und in- sen der USA. Mit den »vergessenen Män- Dollar-Inselparzelle gekauft.
zwischen die wohl bekannteste Bewohne- nern und Frauen«, wie Trump seine Basis Der Fixstern bleibt aber Mar-a-Lago.
rin von Palm Beach, für die der Titel »So- Der Landsitz, erbaut für eine der damals
ciety-Lady« praktisch erfunden wurde. reichsten Frauen Amerikas, die Corn-
»Donald Trump hat eine politische Zu- Der Klub verfügt über flakes-Erbin Marjorie Merriweather Post,
kunft, und die beginnt bei uns«, sagt sie. drei Luftschutzbunker nimmt die ganze Breite der Insel ein. Er
Kramer und ihr Mann, der Investor Ro- verfügt über drei Luftschutzbunker und
bert Kramer, besitzen eine 8,5-Millionen- und einen Tunnel einen Tunnel, der unter der öffentlichen
Dollar-Villa in Palm Beach sowie weitere zum Privatstrand. Straße zum Privatstrand führt. Trump hat
Häuser in Palm Springs und Bel Air an der es in seine Version von Luxus verwandelt:
Westküste. Die Bel-Air-Dependance, in Marmor, Fresken, Stuck – und den Donald
der sie gemeinsam mit ihrem Pudel Caviar nennt, haben die Menschen von Palm J. Trump Grand Ballroom, verziert mit
Deux den Corona-Winter verbringen, Beach nichts gemein. Das mittlere Haus- 24-karätigem Blattgold.
nennt Kramer »mein Mini-Mar-a-Lago«. haltseinkommen liegt bei 133 000 Dollar Hier feierte er seine Hochzeit mit Mela-
Sie wusste früh, dass Trump der richtige im Jahr, der Durchschnittspreis einer Im- nia. Hier verlustierte er sich mit Stars und
Mann fürs Weiße Haus war. Schon 2015 mobilie bei 1,2 Millionen. Starlets. Hier hat er auch während seiner
gründete sie die »Trumpettes«, einen Fan- Auch andere aus Trumps Dunstkreis Präsidentschaft mindestens 130 Tage ver-
klub aus betuchten Damen, die auch jetzt haben ein Faible für den Sunshine State bracht, auf Steuerzahlerkosten.
noch unbeirrbar für den Ex-Präsidenten entwickelt, jene »Oase der Freiheit«, wie Jetzt ist Mar-a-Lago zur Pilgerstätte
trommeln, mit Charity-Dinnern und Gala- Gouverneur Ron DeSantis die Republika- für all jene geworden, die Trumps Segen
bällen, oft in Mar-a-Lago. Bis heute hält ner-Hochburg nennt. Der TV-Moderator suchen. »Ich werde Kandidaten unterstüt-
Kramer Trump die Treue. »Er liebt Ame- Tucker Carlson, der Medienunternehmer zen, die ›Make America Great Again‹
rika«, sagt sie. »Und er liebt Palm Beach.« Chris Ruddy, die Kommentatorin Ann verfechten«, kündigte er an. Wer seinen

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 83


Ausland

Ring nicht küsst, wird politisch kaltge- barschaft verirrt, würden viele im Ort am Bootsdock vor die Nase baute, sie protes-
stellt. liebsten die Brücken hochklappen. tierte auch gegen seinen Hubschrauberlan-
»Es ist seine Partei«, erklärt Christian »Das sind nicht die Art von Leuten, die deplatz. Und sie beschwerte sich über einen
Ziegler, Vizechef der Republikaner in Flo- es nach Palm Beach ziehen würde«, sagt Hightech-Sicherheitszaun, der »Gehirn-
rida. »Er ist unser Heimatpräsident.« Jeff Cloninger, ein Immobilienmakler, der schäden verursachen« könne. Dass De-
Als Königsmacher und Racheengel jeden in Palm Beach kennt. »Sie stoßen Moss gebrechlich sein soll, bremst ihren
kann Trump wählerisch sein, wen er emp- hier nicht auf großen Enthusiasmus.« Feldzug nicht. Die Dauerpräsenz des Ex-
fängt und wen nicht. Etliche Parteifreunde Andere drücken es weniger diplomatisch Präsidenten sei »eine entsetzliche Zumu-
begaben sich auf die Wallfahrt nach Palm aus. »Wir wollen keinen Besuch von Proud tung« für die Anwohner, erzählt ihr Anwalt.
Beach, manche blitzten aber ab – wie die Boys, Skinheads, Neonazis«, schrieb die Wachtrupps, Straßensperren, Spürhun-
frühere Uno-Botschafterin Nikki Haley, Gruppe »Palm Beach Committee« in einem de, Paparazzi: Schon die vergangenen vier
die Trump zu scharf kritisiert hatte. Fax an Bürgermeisterin Gail Coniglio. »Die- Jahre waren nervtötend. Inzwischen miss-
Andere bezahlen für den Zugang. Der se Typen mit ihren Trucks und ihren Trump- fällt selbst Klubmitgliedern, dass Trump
Ortsverband der Republikaner hat Mar-a- Fahnen sind ekelhaft«, sagt auch Frank nun dauerhaft hier wohnt. Immerhin zah-
Lago für seine diesjährige Spendengala an- Cerabino, ein Kolumnist der »Palm Beach len sie allein bis zu 200 000 Dollar Auf-
gemietet. Tickets für die Party im »Winter Post«, der seit 1984 hier lebt. Philip Johns- nahmegebühr, plus 15 000 Dollar Jahres-
White House«, so die Einladung, kosten ton, ein einheimischer Rechtsanwalt, sekun- beitrag, um ihre Ruhe zu haben.
mindestens 425 Dollar pro Kopf – und diert: »Wir verwehren uns dagegen, dass Laurel Baker, die langjährige Chefin der
25 000 Dollar für einen VIP-Tisch. Mar-a-Lago zum Anziehungspunkt für toll- hiesigen Handelskammer, sehnt sich nach
Trump zieht aber nicht nur reiche wütige, gesetzlose Trump-Anhänger wird.« den Zeiten zurück, als sie Trump nicht dau-
Unterstützer an. Als er sich am Presidents ernd beachten musste. »Früher war seine
Day zum Golfen fahren lässt, säumen Hun- Präsenz auf der Insel wirklich unbedeu-
derte MAGA-Fans die Straße – allerdings Eine Anwohnerin wehrte tend«, sagt sie. »Es ist sinnlos, dass er jetzt
jenseits der Zugbrücken, im ärmeren West sich gegen ein Boots- so viel Sauerstoff verbraucht.«
Palm Beach. Trump winkt huldvoll, als Die Fronten prallen schließlich Ende Feb-
sein schwarzer Geländewagen im Schritt- dock und einen Hub- ruar bei der Gemeinderatssitzung aufeinan-
tempo an ihren Flaggen und Plakaten vor- schrauberlandeplatz. der. Es geht um die Vereinbarung von 1993,
beirollt. »Wir lieben unseren Präsidenten«, mit der Trump auf ein Wohnrecht in Mar-a-
steht auf einem Transparent. Lago verzichtet hatte. Wegen der Corona-
Viele der Leute sind allerdings gar nicht Johnston vertritt die Initiative »Preserve krise trifft sich die Gemeinde virtuell: Die
von hier. »Wir sind mit einem Mietbus ge- Palm Beach«, in der sich Nachbarn von Bürgermeisterin Gail Coniglio und der Ge-
kommen«, sagt Pam Dolson, eine Rentne- Mar-a-Lago gegen Trump verbündet ha- meindedirektor Kirk Blouin sowie die ande-
rin aus Citrus County an Floridas West- ben. Sie wollen den Ex-Präsidenten dazu ren Ratsvertreter hocken entweder im Büro,
küste, 400 Kilometer von Palm Beach ent- zwingen, sich eine andere Bleibe zu suchen, im Wohnzimmer oder, in einem Fall, vor
fernt. Dolson gehört zu einer Gruppe und berufen sich auf eine Vereinbarung im der Videoprojektion eines Palmenstrands.
Trump-Fans, die für ihr Idol durch Florida Stadtrat von 1993, wonach der Klub nicht Zugeschaltet sind auch der Anwalt Philip
tingeln. Ihre Aufmärsche nennen sie »flag als Wohnsitz genutzt werden darf. Johnston, der die Anwohner gegen Trump
waves«. Zwei Wochen später steht sie mit Johnstons Klienten möchten ungenannt vertritt, sowie einer von Trumps Juristen.
ihren Fahnen vor dem Hotel in Orlando, bleiben, aus Angst vor Repressalien und »Ich hoffe, dass Anstand, Höflichkeit
in dem Trump auftritt. der Wut von MAGA-Anhängern. Aber in und Partnerschaft wieder in die Gemeinde
Der Ex-Präsident hat allerdings nicht Palm Beach ist es kein Geheimnis, dass zurückkehren«, sagt Coniglio zu Beginn.
nur Fans im Umfeld von Palm Beach, und Nancy DeMoss, eine Witwe und Philan- Johnston liest seine Warnung vor »toll-
es sieht aus, als würde er in dem kleinen thropin, kein großer Fan von Trump ist. wütigen« Trump-Anhängern vor. Trumps
Ort für wachsende Unruhe sorgen. Denn Ihr Garten grenzt direkt an Mar-a-Lago. Anwalt nennt seinen Klienten den »Bür-
wenn sich einer dieser hupenden Trump- Vor einigen Jahren verhinderte DeMoss germeister der Stadt Mar-a-Lago«. Dann
Konvois, wie neulich, in die stille Nach- schon, dass Trump ihr ein 23 Meter langes meldet sich der offizielle Notar der Stadt,
der eigentlich unabhängig sein sollte, und
schlägt sich auf Trumps Seite. Die beiden
sind alte Bekannte. Es läuft nicht gut für
Johnston und die anderen Anwohner.
Nach einer halben Stunde ist für die
Ratspräsidentin die Sache ziemlich klar:
Trump dürfe bleiben. Die endgültige Ent-
scheidung wird auf April vertagt.
Trumps Gegner hoffen nun, dass sich
der Sturm bis dahin legt. »Palm Beach hat
schon viele Skandale überstanden«, sagt
Jeff Cloninger, der Immobilienmakler.
»Wir werden auch diesen überleben.«
Dazu beitragen könnten die vielen Er-
Scott McIntyre / DER SPIEGEL
Scott McIntyre / DER SPIEGEL

mittlungsverfahren, die derzeit gegen


Trump laufen. Die jüngste Klage wegen
seiner mutmaßlichen Verwicklung in den
Sturm aufs Kapitol wurde ihm gerade von
einem Gerichtsboten persönlich über-
reicht – in Mar-a-Lago.
Wirtschaftslobbyistin Baker, Trump-Kritiker Leamer: Hausverbot auf Lebenszeit

84 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Polaris / laif
Havarierter Reaktor in Fukushima im März 2011: Die Angst vor dem nächsten Beben

Für immer gebrandmarkt


Japan Kommende Woche jährt sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima zum zehnten Mal.
Tausende sind geflüchtet, die Folgen werden das Land auf Generationen
hinaus belasten – und dennoch hat die mächtige Atomlobby die Politik wieder im Griff.

W enn Kenichi Hasegawa von sei-


nem Bauernhof in die Landschaft
blickt, spürt er Einsamkeit und
Wut. Viele Höfe der Umgebung sind ver-
Smartphone verabredet. An der Wand hin-
ter ihm sieht man den Schinto-Hausaltar.
Iitate erstreckt sich über zahlreiche Ber-
ge und Täler, hier war das Leben seit je
zwei Monate, bis die Letzten aus dem ver-
strahlten Gebiet evakuiert wurden. Und
fast so lange dauerte es, bis sie begriffen,
dass die Reaktorkatastrophe ihre Heimat
lassen, einige wurden abgerissen. Die Be- entbehrungsreich. Doch heute ist die Ge- für immer gebrandmarkt hatte.
wohner werden wohl nie zurückkehren. gend noch trister. Die umliegenden Berge, Zehn Jahre sind seit dem Desaster ver-
Hasegawa gehört zu den wenigen, die wie- auf denen Hasegawa einst Kräuter und Pil- gangen, und mittlerweile übt die Atom-
der hier leben. Aber auch auf seinem Hof ze sammelte, seien immer noch radioaktiv lobby wieder Einfluss aus. Zehntausende
ist die Betriebsamkeit verstummt, die einst verstrahlt, sagt er. Und doch harrt er hier Arbeitsplätze hängen an dieser Industrie,
herrschte. Sein Sohn, der Erbe, ist mit der aus. Er sagt: »Iitate ist meine Heimat.« viele Gemeinden leben von den Subven-
Familie an den Rand der nächsten Groß- Fukushima Daiichi, die berüchtigte Re- tionen für Kraftwerke. Und so befindet sich
stadt gezogen und hat dort einen eigenen aktorruine, liegt nur rund 40 Kilometer Japan in einer Art Bewusstseinsspaltung:
Hof aufgemacht. Hasegawas Milchkühe, entfernt. Dort ereignete sich am 11. März Viele ahnen, dass die Tage der Kernkraft
50 an der Zahl, wurden notgeschlachtet 2011 und den Tagen danach der Super- gezählt sind, die Mehrheit der Japanerin-
und entsorgt. Niemand mehr wollte Milch GAU, als nach einem Tsunami drei Reak- nen und Japaner ist gegen Atomenergie.
aus Fukushima trinken. torgebäude in die Luft flogen und radio- Doch die rechtskonservative Regierung
Hasegawa ist 67 Jahre alt und wohnt in aktive Strahlung freisetzten. Der Wind spielt die Folgen des Desasters herunter.
Iitate, einer Gemeinde in der Präfektur trieb die radioaktiven Wolken auch über Bis heute wurde die Katastrophe von
Fukushima, der ehemals evakuierten Hasegawas Land und die Höfe anderer Fukushima nicht vollständig aufgearbeitet.
Zone. Er lebt hier mit seiner Frau, seinem Bauern. Die Menschen ahnten zunächst Die damaligen Topmanager von Tepco,
Vater und seinem Hund. Wegen der Pan- nichts, sie wurden viel zu spät von den Be- dem Kraftwerksbetreiber, wurden zwar
demie hat er sich zu einem Videochat per hörden informiert. Es dauerte mehr als angeklagt, aber 2019 freigesprochen. Die

85
Atomkraft Deutschland beschloss nach Fukushima das Aus für die ein Kraftwerk dieser Art soll noch 2021 in
Pakistan ans Netz gehen.
Kernenergie – doch anderswo werden viele neue Reaktoren gebaut. Einige Neubau-AKW werden derzeit
sogar in Ländern errichtet, die bislang kei-

Die saubere Verlockung ne Atomkraft nutzen. Die Türkei zählt


dazu, die Vereinigten Arabischen Emirate,
womöglich bald auch Polen.
Deutschlands östlicher Nachbar erwägt,
sechs Reaktoren an zwei Standorten nahe
 Die Nuklearkatastrophe von Fukushima ihrer Anlagen investieren, um Vertrauen der Ostsee zu bauen, nur 250 Kilometer
war noch im Gange, verzweifelt versuch- zurückzugewinnen. Regierungen machten von der deutschen Grenze entfernt. Tsche-
ten Arbeiter und Ingenieure, weitere ihnen »Stresstests« zur Auflage, sie muss- chien möchte sich vielleicht ebenfalls
Kernschmelzen abzuwenden. Die wenigs- ten belegen, wie ihre AKW Tornados, weitere Atommeiler zulegen. Frankreich
ten Menschen weltweit ahnten bereits, Hochwasser, extremer Hitze oder Ein- will die Zahl der Anlagen reduzieren,
welche Konsequenzen sich daraus erge- schlägen gekaperter Flugzeuge standhal- aber der Kernkraft grundsätzlich treu blei-
ben würden. Doch die deutsche Bun- ten würden. Notfallpläne wurden neu ben. Sosehr sich Aussteiger Deutschland
desregierung handelte ausnahmsweise geschrieben, bessere Kühlsysteme für grämt – die Republik bleibt von fremden
schnell und entschlossen. Reaktorkerne angeschafft, höhere Däm- AKW umstellt.
Als das japanische Atomkraftwerk me gebaut. Der wichtigste Grund, weshalb Staaten
explodierte, waren in Deutschland Offenbar hat sich all dies ausgezahlt. gerade jetzt mit Atomkraft liebäugeln, ist
17 Reaktoren in Betrieb; jeder einzelne, Größere Zwischenfälle gab es seit der die Klimakrise. Atomstrom mag teuer,
so stand es im gerade erst geänderten japanischen Katastrophe nicht. Mehr als kompliziert und umstritten sein, aber er
Atomgesetz, sollte noch viele Jahre lang 400 Atomreaktoren laufen derzeit in ist CO²-frei und in großen Mengen verfüg-
Strom produzieren. Dann geschahen das über 30 Staaten. Dutzende neue AKW bar. Die EU, die USA und Japan haben
Seebeben, der Tsunami, der Super-GAU – sind in Planung, etwa 50 Meiler bereits im zugesagt, bis 2050 CO²-neutral zu wirt-
alles weit, weit weg, aber schon vor dem Bau, 15 davon allein in China. Auch schaften, China bis 2060.
folgenden Wochenende gingen die ersten Indien, Russland und Südkorea mischen Ganz ohne Kernenergie wird das kaum
deutschen AKW für immer vom Netz. vorn mit. klappen. Polen zum Beispiel deckt seinen
Zunächst galt für die Anlagen nur Im Januar hat China in der Küstenstadt Energiebedarf bisher zu mehr als 70 Pro-
ein »Moratorium«, eine Denkpause. Fuqing »Hualong One« in Betrieb genom- zent aus Kohle und ist damit eine von
Doch binnen wenigen Monaten zog die men, den ersten Reaktor der sicherheits- Europas dreckigsten Volkswirtschaften.
schwarz-gelbe Regierungskoalition technisch fortgeschrittensten »Generation Atomstrom gilt dem Land als saubere Ver-
einige der kühnsten Polit-Utopien der III«, den ersten zudem, der ohne Hilfe lockung, er soll helfen, die CO²-Ziele
Grünen knallhart durch. Quasi über ausländischer Konzerne entwickelt wurde. der EU und die Vorgaben aus dem Pariser
Nacht hatte sie acht ältere deutsche AKW Die Technologie soll exportiert werden, Klimaschutzabkommen zu erreichen.
zu Schrottimmobilien der teuersten Deutschland tut sich mit diesen Zielen
Sorte gemacht. Die letzten sechs Kern- ebenfalls sehr schwer – und Kritiker monie-
kraftwerke laufen heute noch, sie pro- Umdenken nach der Katastrophe? ren, dass der deutsche Ausstieg überstürzt
duzierten 2020 11,3 Prozent des deut- Energieträgeranteil an der Nettostromerzeugung, kam und vielleicht doch ein Fehler war.
schen Stroms, aber auch sie werden in Prozent Auch US-Präsident Joe Biden hat ange-
bald abgeschaltet. Zumindest in Deutsch- Kernenergie fossile Energieträger kündigt, mehr auf Atomkraft zu setzen.
land wird das Atomzeitalter spätestens Sein Land beherbergt den größten AKW-
am 31. Dezember 2022 beendet sein. erneuerbare Energien Park der Erde – und mit einem Durch-
Zurück bleiben viele Tonnen hochra- Deutschland schnittsalter von fast 40 Jahren auch
dioaktiven Mülls, für die nach wie vor ein 2011 18 60 23 einen der ältesten. Die Befürworter neuer
Endlager gesucht wird. Das Risiko, dass Atomkraftwerke werben in den USA
eine andere Bundesregierung sich all dies 2019 12 46 42 für technisch noch raffiniertere und noch
noch einmal anders überlegt, dürfte nahe sicherere Anlagen der derzeit hypotheti-
null sein: Eine stabile Mehrheit in Japan schen »Generation IV«. Viel diskutiert
Deutschland hat die Atomenergie satt. 2011 14 73 13 werden auch kleinere, dezentral einsetz-
Auch die Schweiz beschloss damals, 2019 7 70 24 bare Anlagen, deren Risiken schon durch
wegen Fukushima keine neuen AKW ihre Größe begrenzt sind.
mehr zu bauen. Die Italiener entschieden USA Der Horror von Fukushima hat folglich
per Volksentscheid, nicht wieder in die 2011 19 68 13 keine weltweite Energiewende bewirkt.
bereits aufgegebene Atomtechnik einzu- Bis zum wirklichen Ende des Atomzeit-
steigen. In vielen Ländern hat Fukushima 2019 19 62 19 alters werden noch viele Jahrzehnte
die Skepsis gegenüber der Atomenergie vergehen. Aber die Rolle, die AKW im
verstärkt – aber nicht so sehr, dass Indien Energiemix der Zukunft spielen werden,
Deutschland Nachahmer für seine bei- 2011 3 80 17 dürfte kleiner und kleiner werden. Sie
spiellose Flucht aus der Kernkraft gefun- 2019 3 77 20 werden zurückgeworfen auf Nischenmärk-
den hätte. Immerhin: Die »Renaissance te, und der wichtigste Grund dafür lautet:
der Kernenergie«, die von der Branche China Solarstrom ist schon jetzt konkurrenzlos
vor 2011 feierlich beschworen worden war, 2011 2 80 18 billig. Anders als jedes noch so fortschritt-
blieb ebenfalls aus. liche Kernkraftwerk wird die Fotovoltaik
Nach Fukushima mussten Energiekon- 2019 5 67 28 mit jedem Jahr noch leistungsfähiger und
zerne weltweit viel Geld in die Sicherheit Abweichungen von 100 %: rundungsbedingt; Quelle: EIA preiswerter. Marco Evers

86
Ausland

Regierung möchte das Kapitel abschließen. zen ereignet haben, herrscht nach wie vor
Dazu dienen ihr auch die Olympischen extrem hohe Strahlung. Sie ist so gefähr-
Spiele von Tokio, die wegen der Pandemie lich, dass Menschen selbst in voller Schutz-
auf diesen Sommer verschoben worden montur nach kurzer Zeit sterben.
sind. Als zeremonieller Schlusspunkt für Katayama berichtet von Unfällen, die
den angeblichen Wiederaufstieg der Un- sich in Fukushima Daiichi ereignet haben.
glücksregion ist der olympische Fackellauf Mal traten Arbeiter versehentlich in radio-
gedacht, er soll am 25. März in der Prä- aktiv verseuchtes Wasser, mal fiel einer vor
fektur Fukushima starten. Erschöpfung um und starb. Einige bean-
Hasegawa saß auf seinem Traktor, als tragten, ihre Krankheit als Arbeitsunfall an-
am 11. März 2011, einem Freitag, die Erde zuerkennen, zogen den Antrag aber plötz-
wackelte. »Das ganze Feld bebte in Wellen lich zurück – womöglich auf Druck von

Martin Holtkamp / DER SPIEGEL


wie ein Ozean«, sagt er. Er fürchtete, sein Vorgesetzten, wie die Reporterin vermutet.
Traktor könne in einer Erdspalte versin- Derzeit lässt Tepco Spezialroboter ent-
ken. In Panik fuhr er zum Hof zurück. wickeln, die versuchen sollen, die ge-
Was dann passierte, konnte die ganze schmolzene Masse aus Brennstäben, Stahl
Welt miterleben, live an den Fernsehern: und Beton aus den Reaktorbehältern zu
Eine knappe Stunde nach dem Beben, des- bergen. Ende Januar dämpfte der Atom-
sen Epizentrum rund 130 Kilometer vor kraftregulierungsausschuss aber Erwartun-
der Küste lag, rollte ein gewaltiger Tsuna- Landwirt Hasegawa gen, dass die Operation bald beginnen
mi auf Japan zu. Die Welle, bis zu 15 Meter »Das ganze Feld bebte in Wellen« kann: Mindestens zwei der Reaktorbehäl-
hoch, spülte Schiffe über Kaimauern, riss ter seien stärker beschädigt als vermutet,
Häuser und Autos davon, oft samt Bewoh- Sugioka, 44, ist Bürgermeister von Iitate, die Bergung dürfte langwieriger werden.
nern und Insassen. Rund 20 000 Men- ein Physiker und Hauptpriester des bud- Wie aktuell die Sorge vor einem erneu-
schen kamen um oder werden vermisst. dhistischen Tempels. Per Zoom erzählt er, ten Atomunfall ist, zeigte sich Mitte Fe-
»3/11«, wie die Katastrophe in Japan ge- dass die radioaktive Strahlung in der Um- bruar, als ein ungewöhnlich heftiges Beben
nannt wird, weitete sich aus zum größten gebung zwar gering sei – das bedeute aber Nordostjapan erschütterte. Später wurde
Atomunfall seit Three Mile Island 1979 in nicht, dass die Menschen sich unbeschwert bekannt, dass die Pegel des Kühlwassers
den USA und Tschernobyl 1986. Fuku- bewegen könnten. »Wir müssen in diesem in den beschädigten Reaktorbehältern teil-
shima war eine Tragödie, die von Men- Dorf mit einer anderen Einstellung leben weise weiter fallen. Jedes neue Beben
schen verursacht wurde, das stellte ein Be- als sonst, und diese Haltung müssen wir kann vorhandene Risse vergrößern.
richt des Parlaments in Tokio später fest. auch unseren Kindern beibringen.« Die Ruine ist nur notdürftig gesichert.
Trotz Warnungen von Experten war das Vor 3/11 zählte Iitate 6200 Einwohner, Täglich sammeln sich dort rund 140 Ton-
Kernkraftwerk nicht gut genug gegen Tsu- die Zahl ist auf rund ein Viertel geschrumpft. nen Grund- und Regenwasser, das mit Tri-
namis geschützt. Das Beben setzte dessen Es sind vorwiegend Ältere, die zurückge- tium belastet ist. Es wird in Tanks gelagert,
Stromzufuhr außer Betrieb, nach und nach kehrt sind, wie der Bauer Hasegawa. Weit der Platz dürfte 2022 aber aufgebraucht
versagten die Kühlsysteme. Eine chemi- und breit gibt es lediglich einen Laden; die sein. Die Regierung erwägt, das Wasser in
sche Reaktion geriet in Gang, Wasserstoff Arztpraxis bietet nur zweimal in der Woche den Pazifik abzulassen, was Fischer und
sammelte sich in einem Reaktorgebäude, Sprechstunden an. Der buddhistische Tem- Umweltschützer erzürnt.
explodierte und zerriss die Hülle. Radio- pel des Bürgermeisters lädt dagegen täglich Und doch redet fast niemand von Atom-
aktives Cäsium 137 entwich in die Umwelt. zur Andacht ein. »Jeden Morgen falte ich ausstieg, im Gegenteil. In Rokkasho, im
Zwei weitere Reaktorgebäude flogen in meine Hände und bete dort«, sagt Sugioka. Nordosten der Hauptinsel Honshu, soll
die Luft. Erst später räumte der Betreiber Auch Trauerfeiern hält er ab. nächstes Jahr eine gigantische Anlage für
Tepco ein, dass es in drei der Reaktoren Iitate, einst für ökologische Landwirt- die Wiederaufbereitung abgebrannter
zu Kernschmelzen gekommen war. schaft bekannt, gleicht jetzt einer Müllde- Brennelemente fertiggestellt werden. Und
Rund 160 000 Menschen flohen vor der ponie. Auf Terrassenfeldern lagern schwar- erstmals seit dem Super-GAU soll wieder
Strahlung, viele sind bis heute nicht zu- ze Kunststoffsäcke, in denen verstrahlte ein Reaktor in der Erdbebenregion in Be-
rückgekehrt. Inzwischen ist Fukushima Erde und Sträucher verstaut sind. Die Iro- trieb gehen, in Onagawa, einem Fischerort
zum Symbol für die Risiken der Atomkraft nie: Ausgerechnet im Niedergang bietet nördlich von Fukushima Daiichi. Das
geworden. In Deutschland verkündete Tepco mit seinen Subunternehmern oft die Kraftwerk ist vom gleichen Typ wie die
Bundeskanzlerin Angela Merkel den Aus- letzte Hoffnung für die Menschen in der Unglücksreaktoren und wurde 2011 eben-
stieg aus der Kernenergie, und auch in Ja- einstigen Sperrzone. Der Konzern ist einer falls durch das Beben und den Tsunami
pan schien eine Rückkehr zur Routine un- der großen Arbeitgeber. Täglich sind rund beschädigt. Die Gemeindeväter haben
denkbar. Fukushima hatte den Glauben 4000 Arbeiter damit beschäftigt, die Ruine dem Neustart dennoch zugestimmt.
an Technik und Fortschritt erschüttert. von Fukushima Daiichi zu sichern. Das Trauma von Fukushima will nicht
Vor Fukushima bezog Japan rund ein Natsuko Katayama ist Reporterin der vergehen. »Mein Leben hat sich um
Drittel seines Stroms aus Kernkraft. 54 Re- Zeitung »Tokyo Shimbun«, eine Ausnah- 180 Grad gedreht«, sagt Bauer Hasegawa
aktoren waren in Betrieb, sie sollten das me unter japanischen Journalisten. Sie lebt in Iitate. Dort, wo einst der Stall mit seinen
rohstoffarme Land von Importen unabhän- und arbeitet in Fukushima und befragt die Kühen stand, trocknet jetzt Buchweizen.
giger machen. Das sogenannte Atomdorf, Arbeiter, die ihre Gesundheit riskieren, um Doch wer möchte schon Lebensmittel aus
eine mächtige Lobby von Stromerzeugern, die Reaktorruine zu sichern. Über deren einer ehemaligen nuklearen Evakuierungs-
Politikern, Bürokraten, Wissenschaftlern, Schicksale hat sie ein erschütterndes Buch zone kaufen? Für Hasegawa ist es ein Ver-
Journalisten, hatte das Land fest im Griff. geschrieben. Zuletzt hat Katayama die Re- lustgeschäft. Er sagt: »Die Regierung und
Unter dem Schock von Fukushima wurde aktoranlage Mitte Januar besichtigt. Fuku- die Medien tun so, als wäre alles wieder
ein Reaktor nach dem anderen abgeschaltet. shima Daiichi sehe relativ aufgeräumt aus, in Ordnung.« Aber für ihn ist 3/11 längst
Dennoch sind in der einstigen Sperr- berichtet sie. Doch der Eindruck täusche: nicht abgeschlossen. Wieland Wagner
zone die Wunden nicht verheilt. Makoto In den Reaktoren, wo sich die Kernschmel-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 87


Wissen

British Antarctic Survey / Reuters


Ein tiefer Riss im antarktischen Brunt-Schelfeis hat sich in den vergangenen Wochen mit einer Geschwindigkeit
von bis zu einem Kilometer pro Tag Richtung Norden gefressen. Als Folge davon brach von dem 150 Meter
dicken Eispanzer jetzt eine riesige Platte ab, die etwa so groß wie die Megastadt Los Angeles ist. Wie Forscher vom
British Antarctic Survey mitteilten, gebe es keine Hinweise darauf, dass der Klimawandel beim Abbruch eine
signifikante Rolle spielte. Tatsächlich ist das Abbrechen von Eismassen in der Antarktis ein normaler Vorgang.

Schatz im Garten Friederich hält die Gartenfunde, die derzeit gemeldet werden,
für eine Art Nebenwirkung der Corona-Pandemie. Weil es
keine Garantie auf Urlaub in der Ferne gebe, machten viele Pri-
vatpersonen ihre Grünanlagen attraktiver. Das private Graben
Analyse Warum die Archäologie
und Werkeln bringe immer wieder interessante Fundstücke
von der Corona-Pandemie profitiert ans Tageslicht, vor allem in einem Land wie Sachsen-Anhalt,
dessen Schwarzerdeböden besonders gute Erhaltungsbedin-
 Vor einigen Wochen griff ein Familienvater aus Nordgermers- gungen für Knochen und andere Andenken aus der Vergangen-
leben bei Magdeburg zum Spaten, um eine Grube für einen heit böten, sagt Friederich.
Swimmingpool auszuheben. Etwa 30 Zentimeter unter der Ober- Wie viele Gartenfunde in den vergangenen Monaten gemacht
fläche stieß er auf Bruchstücke eines Schwerts, eine Lanzen- wurden, ist in den zuständigen deutschen Denkmalschutzbehör-
spitze und einen Schädel. Mittlerweile konnten die Entdeckun- den nicht gesondert erfasst worden. Aussagekräftige Zahlen gibt
gen als etwa 3200 Jahre alte Überreste eines Bronzezeitkriegers es aus Großbritannien, die die Archäologie als Profiteur der
identifiziert werden. Pandemie erscheinen lassen: Das British Museum gab bekannt,
»Eine herausragende Entdeckung«, schwärmt Susanne Friede- dass im vorigen Jahr etwa 47 000 Objekte bei den Behörden
rich vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie gemeldet worden seien, darunter 6000 Gartenfunde allein im
Sachsen-Anhalt. Die Archäologin registriert derzeit »ungewöhn- ersten Lockdown. Das sei wohl in erster Linie darauf zurück-
lich viele Fälle« dieser Art. Ein Mann in Halle an der Saale zuführen, dass die zahlreichen Hobbyarchäologen und Sonden-
etwa legte beim Bau einer Kinderschaukel in seinem Garten eine gänger, die es im Land gibt, aus lauter Not verstärkt hinterm
prächtige Gewandnadel aus dem 10. Jahrhundert frei. eigenen Haus nach Schätzen gesucht hätten. Guido Kleinhubbert

88 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Sucht 10 Jahren ein starker Rück- ler und Altersforscher Sieg- Fußnote

1000
Greise Komasäufer gang verzeichnet werden; fried Weyerer vom Zentral-
auch die Zahl der minderjäh- institut für Seelische Gesund-
 Die Zahl der hochbetagten rigen »Komasäufer«, die heit in Mannheim führt die
Menschen, die wegen Alko- stationär behandelt werden hohe Zahl der Rauschtrinker
holmissbrauch ins Kranken- mussten, ist seit 2010 gesun- unter Senioren vor allem
haus eingeliefert werden ken. Der Sozialwissenschaft- darauf zurück, dass der Alko- Jahre jünger als vermutet
mussten, ist in den vergange- holkonsum nach dem Zweiten könnte der angeblich älteste
nen 20 Jahren drastisch Weltkrieg stark angestiegen Baum Deutschlands sein. Bei
gestiegen. Wie das Statistische ist. »Es wird nun eine Genera- dem hölzernen Greis handelt
Bundesamt mitteilte, tion alt, die immer schon es sich um eine Sommerlinde
mussten 2019 insgesamt viel getrunken hat«, sagt er. im hessischen Schenklengsfeld,
1127 Senioren über 80 Jahre Außerdem sei die Lebens- die laut Gemeinde mindestens
stationär aufgenommen erwartung von Menschen, die 1200 Jahre alt sein soll. Der
werden, weil sie exzessiv Alkoholmissbrauch betreiben, Forstbotaniker Andreas Roloff
getrunken hatten – knapp in den vergangenen Jahren von der TU Dresden hält die

Norbert Schmidt / imago images


fünfmal so viele wie im gestiegen. Ob auch Einsam- bisherige Schätzung aber für
Jahr 2000, mehr als jemals keit und andere psychisch »äußerst unrealistisch«. Bei
zuvor. Dieser Trend ist deut- belastende Umstände die Ent- den vier Einzelstämmen der
lich ungünstiger als bei allen wicklung befördert hätten, Linde handle es sich um etwa
anderen Altersgruppen. So lasse sich schwer sagen. »Da 200 Jahre alte »Wiederaus-
konnte bei den 20- bis 54-Jäh- gibt es eine Forschungslücke«, triebe« des längst eingegange-
rigen in den vergangenen sagt Weyerer. GUI nen, ursprünglichen Baums.

Verkehr die Schutzwirkung von Fahrrad- vergleichbar mit einer buß-


helmen angeht, fehlt es aber geldbewährten Helmpflicht.
»Viele Menschen würden eine noch immer an aussagekräftigen Natürlich erhoffe ich mir
Studien. Es liegt natürlich dadurch aber auch eine ver-
Helmpflicht nicht akzeptieren« in der Natur der Sache, dass haltenssteuernde Wirkung!
der Effekt im Vergleich Wenn ein Fahrradfahrer weiß,
Ansgar Staudin- SPIEGEL: Sie haben vom Recht zum Gurt eingeschränkt ist. dass er im Falle eines Falles
ger, 52, Professor des Radlers gesprochen, sich SPIEGEL: Andererseits weniger Schadensersatz
für Rechtswissen- selbst zu gefährden. Warum empfehlen Sie, bei Kopfverlet- bekommt, entscheidet er sich
schaften an der habe ich dieses Recht als Auto- zungen vor Gericht auszu- vielleicht eher für das Tragen
Universität Biele- fahrer nicht und muss den loten, ob dem verunglückten eines Helms.
feld und Präsident Gurt anlegen? Radler ein Mitverschulden SPIEGEL: Also finden Sie Fahr-
des Deutschen Staudinger: Auch die An- angelastet werden kann, wenn radhelme im Grunde sinnvoll?
Verkehrsgerichtstages, über eine schnallpflicht ist ein Eingriff in er ohne Helm unterwegs Staudinger: Natürlich! Des-
Helmpflicht für Fahrradfahrer die allgemeine Handlungs- war. Das ist doch eine Trage- wegen brauchen wir auch
freiheit. Unfallforscher sind sich pflicht durch die Hintertür. viel mehr gute Werbemaßnah-
SPIEGEL: Herr Staudinger, die aber einig, dass diese Pflicht Staudinger: Das sehe ich ganz men und Informationskam-
Zahl der verunglückten Fahr- einen ungemein positiven Nut- und gar nicht so. Ein solcher pagnen von Bund, Land und
radfahrer hat sich im Vergleich zen hat. So ist klar nachgewie- »Mitverschuldenseinwand« in Verbänden.
zu anderen Verkehrsteilneh- sen, dass sich dadurch Todes- einem ganz konkreten und SPIEGEL: Der Fahrradfahrer-
mern ungünstig entwickelt. So fälle vermeiden lassen. Was individuellen Fall ist doch nicht Lobbyklub ADFC ist gegen
wurde jetzt vermeldet, dass in eine Helmpflicht und zeigt auf
den ersten elf Monaten des seinen Anzeigen und in Presse-
Jahres 2020 knapp 20 Prozent mitteilungen ganz bewusst
mehr E-Bike-Fahrer umkamen Menschen, die keinen Helm
als im Vorjahr. Warum sind tragen. Ist das in Ihrem Sinne?
Sie trotzdem gegen eine Helm- Staudinger: Nein. Es sollte
pflicht? nicht nur Aufgabe eines Verban-
Staudinger: Weil das wohl des sein, das Fahrradfahren
ein nicht verhältnismäßiger an sich schmackhaft zu machen.
Eingriff in die allgemeine Vielmehr ist gleichermaßen
Handlungsfreiheit wäre. auf die Gefahren hinzuweisen,
Außerdem würden die meis- die sich ergeben, wenn jemand
ten Menschen eine Helm- ohne Helm losfährt. Es geht
Ralf Hirschberger / ZB / dpa

pflicht nicht akzeptieren, son- um Aufklärungsarbeit, ruhig


dern ihr Fahrrad eher stehen auch mit drastischen Bildern,
lassen. Das würde dem be- die belegen, welche Schäden
grüßenswerten Trend entge- drohen, wenn man als Radfah-
genwirken, auf das Fahrrad rer ohne Helm Kopf- und
umzusteigen. Hirnverletzungen erleidet. GUI

89
Holger Karkheck / AUTO BILD
Wissen

Auto sucht Anschluss


Mobilität Während die Zahl der Elektroautos stark steigt, gibt es noch immer viel zu wenige
Stromtankstellen. Bis 2030 müsste es eine Million öffentliche Ladepunkte geben.
Das größte Problem: Wie werden all die Straßenrandparker ohne eigene Steckdose versorgt?

D
ie Verkehrswende kommt eher Das Elektroauto ist in den deutschen Thema hat Aufregerpotenzial: Bundes-
schmucklos daher: ein Wasch- Gewerbegebieten angekommen, nicht wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)
betonflachbau im Hamburger sexy, aber überfällig. Räber lebt vor, was ließ gerade einen Referentenentwurf zur
Norden, ein Parkplatz davor, am dringend notwendig ist, um die Klimaziele Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes
Rand fünf grau-weiße Ladesäulen. Ein zu erreichen: der schnelle und massive zurückziehen. Stromanbietern sollte es
roter e-Golf ist mit einer der Stromtank- Ausbau der Elektromobilität. erlaubt werden, bei Überlastung der Netze
stellen verbunden, wohl das langweiligste Bis zu 9000 Euro schießt der Staat beim den Besitzern von E-Mobilen den Strom
Elektroauto, das je gebaut wurde. Kauf eines Elektrofahrzeugs zu. Zudem hat zu drosseln.
Sieht so der Aufbruch in eine neue das Bundeskabinett in den vergangenen »Spitzenglättung« heißt das Reizwort.
Autowelt aus? Andreas Räber glaubt da- Monaten Schnellladegesetz, Gebäude-Elek- Endlich steht der Tesla in der Garage, und
ran. Sieben Elektroautos und zwei Plug- tromobilitätsinfrastrukturgesetz und Woh- dann versagt die Steckdose den Dienst?
in-Hybride fahren die Mitarbeiter seiner nungseigentumsmodernisierungsgesetz auf Schlechtere Werbung für die E-Mobilität
Firma für Kommunikationstechnik, vier den Weg gebracht. Die Regelwerke hinter ist kaum denkbar.
weitere Fahrzeuge sind bestellt. den Wortungetümen beschreiben, wo und Die Strategie der Bundesregierung zur
90 000 Euro hat Räber in die »Lade- wie E-Autos künftig in Deutschland gela- Elektromobilität ist allenfalls Flickwerk.
punkte« vor seiner Haustür investiert. Sei- den werden sollen. Wichtige Fragen sind noch offen: Ist es tat-
ne Motivation? »Technisches Interesse«, Doch die Gesetzesvorstöße können sächlich ein Problem für das Stromnetz,
sagt Räber, »Fahrspaß« – und eine »enkel- nicht verhüllen, dass die Mobilitätswende wenn es immer mehr Elektroautos gibt?
taugliche« Zukunft. bislang nur schleppend vorankommt. Das Wer installiert und bezahlt die Stromtank-

90
stellen für die künftige E-Auto-Flotte? Und Für die Beantwortung dieser Frage ist tungsstarke Stromtankstellen entstehen.
wo müssen sie stehen? Johannes Pallasch von der Nationalen Damit das gelingt, will er wirtschaftlich
»Beim E-Ladenetz hat Deutschland Auf- Leitstelle Ladeinfrastruktur zuständig. unattraktive Standorte fern der großen
holbedarf, und der wird täglich größer«, Pallasch hatte jüngst Grund zum Feiern: Straßen mit Top-Standorten etwa an den
sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Ver- Das Bundeskabinett verabschiedete das Autobahnen zu Paketen schnüren, für die
bands der Automobilindustrie (VDA). Der Schnellladegesetz. Gefördert von der Re- sich die Ladesäulenbetreiber bewerben
Markt für E-Autos wachse derzeit sehr gierung sollen nun bis Ende 2023 für rund können. Der Interessent, der am wenigs-
viel schneller als die Ladeinfrastruktur, sie zwei Milliarden Euro insgesamt 1000 leis- ten Förderung verlangt, bekommt den
dürfe nicht zum »Engpass« werden. tungsstarke Ladehubs entstehen. Zuschlag.
Auch Kerstin Andreae, Hauptgeschäfts- Schnellladestationen sind der erste Bau- Eine »Grundlage für sehr viele Kaufent-
führerin des Bundesverbands der Energie- stein der neuen Autowelt und am ehesten scheidungen« will Pallasch damit legen.
und Wasserwirtschaft (BDEW), fordert mit herkömmlichen Tankstellen vergleich- Elektroautos könnten erst den Massen-
mehr Entschlossenheit. »Aus energiewirt- bar. Die sogenannten High Power Charger markt erobern, wenn die Leute »nicht
schaftlicher Sicht wäre es wichtig gewesen, (HPC) stellen eine besonders hohe Lade- mehr fürchten müssen, irgendwo liegen zu
den Aufbau der Ladeinfrastruktur und die leistung von mehr als 150 Kilowatt bereit bleiben«.
Mobilitätswende früher einzuleiten«, sagt und können Autoakkus in relativ kurzer Und noch einen anderen Vorteil könnte
sie. Ein »Systemwechsel« sei notwendig, ein gut ausgebautes Schnellladenetz ha-
für den alle Akteure »an einen Tisch ge- ben. »Wenn es gelingt, die Ladestruktur
bracht werden müssen«. Ende des Verbrenners breit aufzustellen, wäre die Reichweite der
Anfangs sah es gar nicht schlecht aus Pkw-Neuzulassungen in Deutschland nach Fahrzeuge kein großes Thema mehr«, sagt
für die deutsche Mobilitätswende. 2010 Antriebsform, in Prozent Stefan Bratzel, Leiter des Center of Auto-
motive Management in Bergisch Glad-
2020 2030 bach, »dann können auch die Batterien
– Tesla war noch eine kleine Firma im kleiner sein.« Elektroautos unter 10 000
Silicon Valley – rief die Bundesregierung Elektro* 13,5 Euro Neupreis hält Bratzel dann für mög-
die Nationale Plattform Elektromobilität lich. Auch sinke der CO²-Fußabdruck bei
ins Leben. Das Expertengremium gab als Hybrid 11,2 der Herstellung der Fahrzeuge.
Ziel aus: eine Million Elektroautos bis Vor allem aber muss die Ladetechnik
Gas** 0,5 76
2020. Doch daraus wurde nichts: Bis heute dort ankommen, wo Autos für längere Zeit
sind hierzulande nur rund 300 000 Pkw herumstehen: auf den Parkplätzen großer
rein elektrisch angetrieben, erst 0,6 Pro- Diesel 28,1 Einkaufszentren; in der Tiefgarage beim
zent der Gesamtflotte. Arbeitgeber; im Carport zu Hause. 85 Pro-
Dabei ist längst klar: Das Aus des Ver- zent der Ladevorgänge laufen heute privat
brenners ist nah. Anfang der Woche gab 14 ab. Knapp zwei Drittel der privaten Stell-
Volvo bekannt, von 2030 an nur noch Elek- plätze werden bis 2030 eine Steckdose ha-
troautos zu bauen; zuvor schon hatte die- Benzin 46,7 8 ben. Doch auch dafür braucht es massive
sen Schritt der US-Autoriese GM für 2035 Investitionen.
verkündet. Wer heute noch einen Benzi- 1 Seit Ende November gibt die Regierung
ner oder ein Dieselfahrzeug anschafft, 1 Privatnutzern 900 Euro für die Installa-
muss mit steigenden Steuern, Fahrverbo- tion einer sogenannten intelligenten Wall-
ten in den Innenstädten und sinkendem * rein batteriebetriebene, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge; box zum Beispiel in der heimischen Ga-
** Erdgas- und Flüssiggasfahrzeuge; Quellen: KBA, Dena-Studie »Privates
Wiederverkaufswert rechnen. In der EU Ladeinfrastrukturpotenzial in Deutschland« rage dazu. Die Ladepunkte stellen bis zu
gelten zudem voraussichtlich ab 2025 neue elf Kilowatt bereit und können von den
Abgasnormen. Euro 7 wird es den Auto- Stromversorgern ferngesteuert werden,
bauern sehr schwer machen – zumal die Zeit füllen. Je nach Fahrzeug kann an um Stromspitzen abzufedern. Die Lade-
Abgaswerte mittlerweile unter realisti- solchen Ladesäulen in rund 30 Minuten zeit zum Beispiel für einen VW ID.3 be-
schen Fahrbedingungen ermittelt werden. genug Reichweite für zwei Stunden Fahrt trägt damit je nach Batteriegröße etwa vier
Bis 2030 wird es in Deutschland bis zu geladen werden. bis acht Stunden. Die staatliche Förderung
14,8 Millionen Akku-Fahrzeuge und Plug- Teslas »Supercharger« gehören zu die- hat die Nachfrage nach den Geräten explo-
in-Hybride geben, prognostiziert eine Stu- ser Kategorie; an den gut 80 deutschen dieren lassen. Auch Mieter haben ein
die des Reiner Lemoine Instituts im Auf- Standorten lassen sich allerdings nur Tes- Recht auf einen eigenen Ladepunkt.
trag des Verkehrsministeriums (BMVI). las aufladen. BMW, Mercedes, Ford und Zudem beschloss der Bundestag im
Die Autos sind dabei inzwischen das klei- Volkswagen zogen 2017 mit »Ionity« nach. Februar, dass künftig alle Wohnungsneu-
nere Problem. Immer mehr Anbieter stel- Inzwischen ist auch Hyundai dabei. Ionity bauten mit mehr als fünf Stellplätzen über
len Stromer her. Sinkende Batteriepreise betreibt rund 100 Schnellladeparks ent- »Leerrohre« oder ähnliche Vorrichtungen
machen sie günstiger. lang der Autobahnen. Denn nur an den an allen Stellplätzen verfügen müssen, in
Die große Frage jedoch ist, wo die neue Hauptverkehrsadern kommen bislang ge- die später Kabel für Ladestationen verlegt
E-Flotte künftig aufgeladen werden kann. nug E-Mobile vorbei, um die Steckdosen werden können. Auch in »Nichtwohn-
Rund 39 000 öffentlich zugängliche Lade- annähernd rentabel zu betreiben. gebäuden«, etwa in den Tiefgaragen von
punkte gibt es bislang in Deutschland. Bis Für entspannte Fernreisen per Elektro- Bürohäusern, muss künftig bei größeren
2030 müssten es bis zu eine Million sein, mobil sind jedoch weit mehr Schnelllade- Neubauten jeder dritte Parkplatz für die
um den erwarteten »Markthochlauf« der säulen notwendig. Das Schnellladegesetz Elektromobilität vorbereitet sein.
Elektroautos mit genug Steckdosen zu ver- soll genau das möglich machen. »Wir sind Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe
sorgen, heißt es im »Masterplan Lade- flächendeckend unterwegs«, sagt Pallasch. von 400 Millionen Euro allein für die pri-
infrastruktur«, den Verkehrsminister An- Auch »links und rechts« der Auto-
dreas Scheuer (CSU) 2019 präsentierte. bahn, an den Bundesstraßen und
Wie kann das gelingen? in den Metropolen sollen leis-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 91


vaten Wallboxen bereit. Doch wird das terien von Elektroautos werden künftig Weiter Weg zur Steckdose
reichen? Vielen Unternehmen geht die einen hohen Wert für die Energie- Öffentliche Ladepunkte
Mobilitätswende nicht schnell genug. Sie wirtschaft haben«, prophezeit Marcus für E-Autos in
nehmen die Sache selbst in die Hand. Fendt vom Unternehmen The Mobility Deutschland
Kai-Uwe Simon zum Beispiel verspricht House, das Firmen bei der Elektromobili-
sich viel vom Elektrozeitalter. Simon ist tät berät.
»Leiter Fuhrpark und Werkstätten« bei So könnten E-Auto-Besitzer künftig 2021* 2030
Harry-Brot und Herr über 1000 Lkw und sogar Geld verdienen, wenn sie ihre Auto-
350 Pkw. Die Großbäckerei beliefert täg-
lich auf exakt geplanten, relativ kurzen
39000 1 000 000
Touren rund 11 500 Geschäfte – ideale Ein- akkus den Energieversorgern und Netz- Ziel der Bundes-
satzbedingungen für E-Lieferwagen. betreibern zur Verfügung stellten. Sobald regierung
»Für uns ist die Elektromobilität lang- »intelligente Software« die Ladevorgänge * Stand: 1. Febr.
Quellen: Bundesregierung,
fristig der klare Favorit«, sagt Simon. steuere, könne aus den Akkus der E-Flotte Bundesnetzagentur
»Enorme Kostenvorteile« rechnet sich der ein »virtuelles Netz« entstehen, das zur
Logistikexperte aus. So seien E-Fahrzeuge Stabilität der Stromversorgung beitragen
bei Wartung und Reparatur deutlich güns- werde, so Fendt: »Technisch geht das: Wir
tiger als Benziner und Diesel. Auch werde müssen das jetzt nur auch noch regulato- massiv ausgebaut werden. Der Bedarf ist
ein geringer CO²-Fußabdruck von den risch hinbekommen.« riesig. Bis 2030 werden rund 660 000 La-
Kunden zunehmend eingefordert. Genau darum ging es bei Altmaiers Vor- depunkte am Straßenrand oder auf Kun-
Simon hat damit begonnen, Wallboxen stoß in Sachen Energiewirtschaftsgesetz. denparkplätzen gebraucht, heißt es in der
an den Harry-Brot-Standorten zu installie- Denn was geschieht, wenn demnächst Hun- BMVI-Studie.
ren. Zwar gebe es bislang noch gar keine derttausende Elektroautos in deutschen Ga- Kommt die Elektromobilität also immer
Elektro-Lkw zu kaufen, die den Anforde- ragen gleichzeitig nach Strom dürsten? E- noch viel zu langsam voran? »Wir haben
rungen des Großbäckers entsprächen. »Wir Autos sind keine Handys. Ihr Strombedarf nicht die Zeit, uns schrittweise vorzutas-
wollen jedoch jetzt schon die Grundlagen ist groß. Die Energieanbieter müssen sich ten«, warnt VDA-Präsidentin Müller, »die
auf eine wachsende Nachfrage einstellen. Kunden müssen die Gewissheit haben,
Am Ausbau der Stromnetze kommen dass sie ihr Elektroauto jederzeit laden
Stadtwerke wie Energiekonzerne deshalb können.« Um eine Million öffentliche
Hier wird aufgeladen nicht mehr vorbei. Zugleich gilt es schon Ladepunkte bis 2030 zu errichten, müss-
Für E-Mobilität benötigte Energiemenge in
Deutschland nach Standort der Pkw-Ladestation, aus ökologischen Gründen, einen über- ten jede Woche etwa 2000 neue Strom-
Prognose für 2030 in Prozent dimensionierten Netzausbau und Über- zapfstellen in Betrieb gehen, hat Müller
kapazitäten an Strom zu vermeiden. neulich vorgerechnet. In den vergangenen
Stellplatz am Arbeitgeber »Nur mit intelligenten Lösungen schaffen zwei Jahren waren es wöchentlich im
Wohnort wir den Hochlauf«, sagt Kerstin Andreae Schnitt nur rund 250.
41 vom BDEW. Sobald Netzengpässe drohten, Allerdings war auch der VDA kein Vor-
ater Ladepunkt
priv müssten die Netzbetreiber die Möglichkeit reiter der Bewegung. Der Automobilver-
insgesamt haben einzugreifen. »Das Instrument Spit- band setzte allzu lange auf Benzin- und
27
30000 zenglättung heißt nicht abschalten«, sagt Dieselfahrzeuge. Noch im vergangenen
Gigawattstunden im Jahr Andreae, »sondern steuern und dimmen, Frühjahr forderte Müller Kaufprämien für
damit das Netz stabil bleibt.« Verbrenner. Jetzt erntet die Industrie, was
5% des Strom- Auch marktwirtschaftliche Mechanis- sie gesät hat. Im Mai 2020 mussten sich
verbrauchs in
Deutschland 2030 men könnten greifen. Um den Bedarf zu nur 10 Autos einen öffentlichen Lade-
ö ff kt steuern, könnte perspektivisch das Auf- punkt teilen. Anfang des Jahres lag das
ent
9 li c h e r L a d e p u n laden der Elektroautos zum Beispiel zu Verhältnis bereits bei 17 zu 1.
13 bestimmten Zeiten billiger sein als zu an- Pioniere wie der Hamburger Unterneh-
Kunden- 10
parkplatz, Straßenraum, deren. »Wir müssen eine Verbindung hin- mer Andreas Räber können berichten, wie
z. B. Einkaufs- z. B. Parkplatz kriegen zwischen Lade- und Ökostrom«, schwierig es zuweilen ist, neue Ladestatio-
zentrum Schnellladesäule, sagt Andreae, »wenn gerade viel Strom nen zu installieren. »Hier vor Ort brauch-
z. B. Tankstelle,
Raststätte aus erneuerbaren Energien zur Verfügung ten wir neue, stärkere Zuleitungen im
steht, macht es natürlich besonders Sinn, öffentlichen Grund«, erzählt der Firmen-
Quellen: Studie »Ladeinfrastruktur nach 2025/2030«; Klimaschutzprogramm
2030 der Bundesregierung möglichst viele Elektroautos zu laden.« chef, »an den Tiefbaukosten musste ich
Um eine solche intelligente Netzsteue- mich beteiligen.« Auch die »Kampfmittel-
rung möglich zu machen, muss allerdings sondierung« auf seinem Gelände musste
für die Zukunft legen«, sagt Simon. »Ich die Digitalisierung der Stromnetze und de- er selbst bezahlen. Fördermittel der Stadt
möchte nicht in die Situation kommen, dass ren Ausbau rasant voranschreiten. Große Hamburg, die Räber 2019 beantragte, hat
ich an einer Vertriebsstelle mit 20 E-Lkw Probleme gibt es noch in den Metropolen. er bis heute nicht erhalten. »Man braucht
einen Blackout im Stadtteil riskiere, nur weil Dort leben sehr viele Menschen nicht im einen langen Atem und muss vorfinanzie-
wir so viel Strom aus dem Netz ziehen.« Einfamilienhaus mit Garage, sondern in ren können«, sagt er.
Spannend findet er Technologien wie Häuserblocks. Wie sie ihre E-Mobile auf- Viele Firmen fangen deshalb gar nicht
»Vehicle-to-Grid«, mit deren Hilfe in Elek- laden sollen, ist noch völlig offen. erst an zu investieren. Bis September
troautoakkus gespeicherte Energie wieder »Zwischen 10 und 15 Prozent der Deut- 2022 will die Stadt eigentlich 7400 neue
ins Stromnetz eingespeist werden kann: schen sind Laternenparker«, sagt Fendt. Ladepunkte fördern. Mangels Nachfrage
»Künftig wollen wir unsere Fahrzeuge Um sie zum Umsteigen zu bewegen, sei hat die hanseatische Wirtschaftsbehörde
auch als Energiespeicher nutzen.« das »Arbeitsplatzladen« besonders wich- bis Ende 2020 jedoch gerade einmal
Vehicle-to-Grid ist eine der Zukunfts- tig. Auch die Ladepunkte auf den Park- 642 Steckdosen bewilligt. Philip Bethge
technologien der Elektromobilität. »Bat- plätzen der großen Supermärkte müssten

92 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Wissen

wirtschaft. Dazu kommt der Klimawandel: Orientierung und wurden an die Felsen

Tödlicher Zwischen 1988 und 2014 hat die Oberflä-


chentemperatur der Nordsee um 1,6 Grad
Celsius zugenommen, was ebenfalls Algen-
gedrückt.« Denkbar sei auch, dass der
Schaum ihnen das Luftholen erschwert
habe. »Selbst erfahrene Schwimmer kön-

Schaum blüten begünstigt.


Ende April 2020 herrschten ideale Be-
dingungen für Phaeocystis. Die Einzeller
nen in so einer Situation in Panik geraten«,
sagt Simon Witt von der Umweltorganisa-
tion Surfrider, der Teil der Surfszene von
Unfallforschung Im Mai 2020 bildeten riesige Kolonien aus jeweils mehr Scheveningen ist und sich viel mit dem Un-
ertranken fünf Surfer vor als 10 000 Organismen, geschützt durch glück beschäftigt hat. Was auch immer der
eine schleimige Hülle aus Polysacchariden, genaue Wirkmechanismus war, der Effekt
Scheveningen. Biologen fanden langkettigen Kohlenhydraten. Mit einer blieb derselbe: Die Schwimmer ertranken.
heraus: Schuld war ein Dichte von teils über 38 Millionen Zellen Fest steht: Das Unglück kann sich wie-
gespenstisches Meeresphänomen. pro Liter Meerwasser trieben die Algen- derholen. Philippart schlägt deshalb ein
kolonien vor der niederländischen Küste, Frühwarnsystem vor, das Wetterdaten und
auf Satellitenaufnahmen gut erkennbar. biologische Messstationen miteinander

Z ehn Surfer sprangen an jenem ver-


hängnisvollen Montag ins Wasser. Ein
Teppich aus weißem Meeresschaum
bedeckte den Strand von Scheveningen.
Dann schlug das Wetter um, es kam
zum Kollaps.
Die Schaumalgenkolonien zerbrachen;
es zerfiel die Matrix aus Polysacchariden,
vernetzen könnte. »Wir werden dieses
Jahr versuchen, Schaumansammlungen
mit Satellitenhilfe rechtzeitig zu erken-
nen«, sagt auch Dimity Van der Zande
Keiner der Sportler ahnte die Gefahr. Nur die sie zusammenhielt. Die Algen wurden vom Belgischen Institut für Naturwissen-
fünf von ihnen kehrten lebend zurück.
Stundenlang suchten Rettungskräfte
und Anwohner am 11. Mai vorigen Jahres
nach Überlebenden, auch ein Hubschrau-
ber war im Einsatz – doch sie fanden nur
Leichen. In den folgenden Tagen trug der
niederländische Surfort Trauer.
Wie konnte es zu dem Unglück kom-
men? Zwei der fünf Ertrunkenen waren
über 30 Jahre alt, unter ihnen waren Surf-
lehrer und international zertifizierte Le-
bensretter. Sie arbeiteten schon lange vor
Ort und kannten den Strand, die Winde
und Strömungen. Die anderen drei waren
Sportler in ihren Zwanzigern.
»Die Tragödie kam total überraschend«,

Sem van der Wal / EPA-EFE / Shutterstock


sagt Katja Philippart, Meeresbiologin am
niederländischen Meeresforschungsinsti-
tut NIOZ: »Niemand kannte die poten-
zielle Gefahr. Soweit wir wissen, ist so
etwas nie zuvor passiert.«
Philippart stellte ein internationales For-
schungsteam zusammen, darunter Meteo-
rologen und Fernerkundungsfachleute, die
unter anderem die Daten der Erdbeobach-
tungssatelliten namens Sentinel auswerte- Retter am Strand von Scheveningen: Lawine aus Algen
ten. 52 Seiten umfasst ihr Untersuchungs-
bericht. Er zeichnet genau nach, wie eine
Verkettung ungewöhnlicher Umstände zu zersetzt, und ihre organischen Abbaupro- schaften, der mit der dortigen Küstenwache
dem Unglück führte. dukte verringerten die Oberflächenspan- zusammenarbeitet.
Die Hauptrolle in dem Drama spielt die nung von Wasser – ein Effekt, den man von Doch der Aufbau eines umfassenden
Algenart »Phaeocystis globosa«. Diese Seifenblasen kennt. Starker Wind kam auf Schaumwarnsystems kann noch dauern.
Meeresorganismen sind zwar nur acht und türmte die Algenreste zu Schaumber- »Es dürfte vorerst sicherer sein, sich auf
Mikrometer klein, aber wichtig für die gen auf. »Cappuccino Coast« wird dieses Beobachter vor Ort zu verlassen«, sagt
ganze Welt. Phaeocystis-Algen binden Phänomen genannt, das gelegentlich auch Meeresbiologin Philippart: »Wir hoffen,
jährlich rund vier Milliarden Tonnen Koh- in Australien, Südafrika, Spanien oder dass unser Report dazu beiträgt, dass Küs-
lenstoff und machen damit in etwa zehn Neuengland auftritt – doch selten so heftig tenwache, Surfer und Wassersportschulen
Prozent der primären Biomasseproduk- wie vor der niederländischen Küste. künftig auf die Gefahrensignale achten.«
tion der Meere aus. Beobachter berichteten später von einer Die Zeit der Algenblüte neigt dazu,
Derartiges Phytoplankton hat in der »Schaumlawine«, die bis zu zwei Meter immer früher einzusetzen. Schon im April
Nordsee von den 1970er- bis in die 2000er- dick war. Wie genau der Meeresschaum könnte es wieder Schaumbäder geben,
Jahre stark zugenommen, unter anderem zum Tod der Surfer führte, sei noch nicht gefährlich wie Treibsand. Seenotretter
aufgrund des reichhaltigen Nährstoffein- abschließend geklärt, schränkt Olaf Tom- Olaf Tompot rät trocken: »Vermeidet ein-
trags aus Seine, Humber, Rhein und Elbe, pot von der niederländischen Seenot- fach den dicken Schaum – und sucht euch
die riesige Mengen Stickstoff und Phos- rettungsorganisation KNRM ein, aber es einen anderen Ort zum Surfen!«
phat ins Meer spülen – vor allem eine Fol- gebe handfeste Vermutungen: »Nach Hilmar Schmundt
ge der Düngung der Felder durch die Land- einem Szenario verloren die Surfer die

93
Wissen

»Wir müssen die Nerven behalten«


Pandemie Der Lungenarzt Christian Karagiannidis über die Lage auf
den Intensivstationen, die Gefahren zu früher Öffnungen sowie die Auswirkungen
zu später Schnelltests und zu langsamer Impfungen

Karagiannidis, 47, ist SPIEGEL: Anfang Januar lagen knapp um zum Beispiel Ansteckungen in kleinen
Leitender Oberarzt der 6000 Covid-19-Patienten in Deutschland Gruppen zu verhindern, etwa wenn
Lungenklinik Köln-Mer- auf der Intensivstation. Wie weit entfernt sich zwei Familien drinnen und ohne
heim und Präsident der waren wir seinerzeit von einer Überlas- Maske treffen. Sie sind zwar nicht so zu-
Deutschen Gesellschaft tung der Intensivstationen? verlässig wie ein PCR-Test, aber sie helfen
Felix Schmitt

für Internistische Inten- Karagiannidis: Da war keine Luft mehr. dabei, diejenigen herauszufiltern, die ge-
sivmedizin und Notfall- Es war viel knapper, als es von der Öffent- rade besonders ansteckend sind. Ich hoffe,
medizin (DGIIN). lichkeit wahrgenommen wurde. Wir ver- dass die Tests bald breit verfügbar sein
gessen immer, dass wir in Deutschland werden. Ich finde, man hätte auch FFP2-
SPIEGEL: Herr Karagiannidis, die Minis- eine ganz heterogene Krankenhausstruk- Masken in allen Geschäften verpflichtend
terpräsidenten und die Bundeskanzlerin tur haben. Da gibt es alles vom Klein- machen sollen. Es ist wichtig zu vermit-
haben entschieden, den Shutdown bis wagen bis zur Formel 1. Für Covid-19-Pa- teln, dass wirklich jeder Einzelne in der
Ende März fortzusetzen. Doch zugleich tienten reichen kleine Krankenhäuser Verantwortung steht, sich vorsichtig zu
wurde ein Flickenteppich an Lockerungen nicht, da brauchen Sie große Zentren – verhalten. Wir sind in Deutschland, was
beschlossen. Sie haben Modellrechnungen und die waren Anfang Januar sehr voll. die Pandemie angeht, in der 80. Minute
angestellt, unter welchen Voraussetzungen 6000 Patienten wegen einer einzigen eines Fußballspiels. Wir müssen unbe-
es zu einer Überlastung der Intensivstatio- Krankheit auf der Intensivstation, das ist dingt die Füße stillhalten, die Nerven
nen kommen wird. Was halten Sie von den doppelt so viel wie beim bisherigen Spit- behalten und bei der Impfung richtig
Beschlüssen? zenwert 2018, als wir mit einer schweren Gas geben – dann wird es klappen. Die
Karagiannidis: Uns Intensivmedizinern Influenzawelle zu kämpfen hatten. Impfung, das ist der Gamechanger in
wäre es lieber gewesen, man hätte mit allen SPIEGEL: Dass die neue Variante B.1.1.7, dieser Pandemie.
Lockerungen bis zum 1. April gewartet. die schon jetzt rund die Hälfte der Coro- SPIEGEL: Der Impfstart in Deutschland
Dann wären wir, was eine Überlastung der na-Fälle in Deutschland ausmacht, deut- verlief allerdings qualvoll schleppend. Es
Intensivstationen angeht, auf der sicheren lich ansteckender ist als der Wildtyp des gibt immer noch zu wenig Impfstoff, und
Seite gewesen. Im besten Fall hätte man Virus, haben Sie in Ihren Modellrech- die Verteilung lässt auch zu wünschen
trotz der deutlich steigenden Zahl der Infi- nungen bereits berücksichtigt. Welche Aus- übrig.
zierten, die es bei Öffnungen natürlich wirkungen wird es haben, dass sich jetzt Karagiannidis: Im zweiten Quartal wird
geben wird, eine dritte Welle auf den Inten- auch noch die Einführung kostenloser es deutlich mehr Impfstoff geben. Und es
sivstationen wahrscheinlich ganz verhin- Schnelltests verzögert, die eigentlich we- stimmt mich sehr optimistisch, dass spä-
dern können – weil die rettende Impfwelle sentlicher Bestandteil der Öffnungsstrate- testens ab April auch die Hausärzte mit-
immer näher rückt. Jetzt gibt es durch die gie sein sollten? impfen sollen. Von mir aus könnten gerne
beschlossenen Lockerungen eine größere Karagiannidis: Das ist leider gar nicht gut. auch noch die Apotheker mitmachen. Um
Unsicherheit. Aber ich denke, es könnte für Schnelltests und Selbsttests sind wichtig, im Fußballbild zu bleiben: Bei der Imp-
die Intensivstationen beherrschbar bleiben. fung stehen wir uns derzeit im Strafraum
SPIEGEL: Bis Ende März soll nicht nur der gegenseitig auf den Füßen und kriegen den
Einzelhandel mit gewissen Einschränkun-
gen wieder öffnen, sondern auch Museen,
Riskante Lockerung Ball nicht ins Tor. Wir müssen anfangen,
viel pragmatischer und unbürokratischer
Intensivbettenbelegung durch Covid-19-Patienten
Zoos, Theater und Kinos. Körpernahe in Deutschland; Simulation* bei unterschiedlichen zu denken. Unsere Modellrechnungen zei-
Dienstleistungen sollen erlaubt sein, außer- Lockerungsterminen gen klar: Wenn schnell und viel geimpft
dem Sport draußen und drinnen. Ist das wird, entlastet das die Intensivstationen
Lockerungen ab ... 7. März 1. April
nicht zu viel? deutlich. Dann könnten wir tatsächlich mit
Karagiannidis: Entscheidend ist, wie sehr 38000** einem blauen Auge davonkommen.
sich all diese Lockerungen auf die Repro- insgesamt SPIEGEL: Mittlerweile sind rund fünf Pro-
6000 vorhandene
duktionszahl R auswirken, also die Zahl Intensivbetten zent der Bevölkerung wenigstens einmal
belegte
an Menschen, die ein Infizierter jeweils im Betten geimpft worden. Merken Sie schon etwas
Durchschnitt ansteckt. Diesen Wert wer- davon auf den Intensivstationen?
den wir sehr genau im Auge behalten müs- 4000 Karagiannidis: Von den beatmeten Pa-
mögliche
sen. Unsere Berechnungen im DIVI-Pro- Auswirkungs- tienten sind ohnehin nur 25 Prozent über
gnosemodell zeigen: Wenn der R-Wert zu spanne 80 Jahre alt. Die bisherigen Impfungen
2000 aktueller
sehr ansteigt, kann die Situation auf den Lockerungspläne können uns also gar nicht allzu sehr ent-
Intensivstationen schnell außer Kontrolle lasten. Erst in dem Moment, wenn auch
geraten. Deshalb beruhigt es mich zumin- die 60- bis 80-Jährigen, besser auch noch
0
dest ein wenig, dass bei einer Inzidenz von die 50- bis 60-Jährigen ihre Impfung er-
November Januar März Mai Juli
100 Fällen pro 100 000 Einwohner und 2020 2021 halten haben, wird der Druck nachlassen.
Woche die Notbremse gezogen wird und * bei 3,85 Mio. Impfungen pro Woche ab dem 1. Mai (pessimistisches Deshalb ist es auch so ungeheuer wichtig,
die Öffnungen rückgängig gemacht wer- Szenario nach dem Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung),
R-Werte nach Lockerung: 1 für Sars-CoV-2-Wildtyp; 1,35 für B.1.1.7;
dass jetzt bald die Hausärzte mitimpfen
den sollen. ** Stand: 4. März, inklusive Reservekapazitäten; Quelle: Divi werden; mit ihrer Hilfe sind viel mehr Imp-

94
Sebastian Lock / DIE ZEIT / laif

Sebastian Lock / DIE ZEIT / laif


Infusionspumpen, medizinisches Personal bei Behandlung eines Covid-19-Patienten: »Viele leiden bis heute unter Luftnot«

fungen pro Tag möglich als in den Impf- denken einfach, sie trifft es schon nicht. unabhängig vom Migrationshintergrund
zentren alleine. Doch wenn Sie einmal gesehen haben, wie spielen soziale Faktoren für das Infek-
SPIEGEL: Allerdings warnen Sie auch da- lange Covid-19-Patienten krank sind, dann tionsrisiko und den Krankheitsverlauf
vor, dass die Corona-Fallzahlen auf jeden wissen Sie: Das wollen Sie nicht haben. natürlich eine große Rolle. Ob man Home-
Fall noch einmal ansteigen werden. In den Wir haben Patienten auf den Stationen, office machen kann oder in einem Paket-
schlimmeren Szenarien Ihrer Modellrech- die liegen da seit Oktober! Covid-19 ist zentrum oder einem fleischverarbeitenden
nungen gehen Sie von deutlich über etwas ganz anderes als Grippe. Betrieb arbeitet, macht einen großen Un-
30 000 Neuinfektionen pro Tag aus. Vor SPIEGEL: Wie geht es Ihren Patienten nach terschied. Ebenso, ob man zu viert in einer
allem jüngere Menschen dürften sich in der Entlassung? 60-Quadratmeter-Wohnung oder einem
den nächsten Wochen und Monaten in- Karagiannidis: Alle unsere Patienten wer- geräumigen Einfamilienhaus wohnt. Auch
fizieren. Was kann da auf die Intensiv- den später von uns nachuntersucht. Oft dicke Menschen haben ein viel höheres
stationen zukommen? sehen wir, dass strukturelle Veränderun- Risiko für einen schweren Verlauf, das
Karagiannidis: Natürlich haben jüngere gen an der Lunge zurückbleiben, zum Bei- sehen wir ganz klar. Und Übergewicht
Menschen ein viel geringeres Risiko für spiel Vernarbungen. Viele leiden bis heute kommt in sozial benachteiligten Gruppen
schwere Verläufe. Wir hatten im letzten unter Luftnot. Und wir wissen nicht, ob deutlich häufiger vor.
Jahr aber trotzdem einige Covid-19-Pa- diese Lungenschäden je wieder weggehen. SPIEGEL: Sollte mehr getan werden, um
tienten, die so um die 30 Jahre alt waren. SPIEGEL: Eine Boulevardzeitung verbreite- sozial Benachteiligte vor Sars-CoV-2 zu
Auch von denen stirbt ungefähr jeder te vorige Woche, 90 Prozent der Corona- schützen?
Dritte; und das ist eine noch größere Tra- Patienten auf Intensivstationen hätten Karagiannidis: Auf jeden Fall! Ich finde
gödie, als wenn jemand mit Mitte 70 stirbt. einen Migrationshintergrund. Stimmt es, zum Beispiel, dass FFP-2-Masken an alle
Wir hatten junge Patienten, die waren dass diese Bevölkerungsgruppe besonders sozial Schwächeren kostenlos abgegeben
mehr als 80 Tage an einer künstlichen Lun- gefährdet ist? werden sollten. Für viele Menschen sind
ge angeschlossen. Das zehrt an den Ner- Karagiannidis: Diese Zahl ist völlig un- die viel zu teuer. Das ist keine Wohltätig-
ven der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. seriös, es gibt keine einzige Datenquelle, keit, so schützen wir uns alle besser. Ge-
Schön ist, wenn Patienten überleben und die erfasst, ob ein Patient einen Migrations- nauso verhält es sich mit der Impfung.
später noch mal zurückkommen, um sich hintergrund hat oder nicht. Aber ganz Nicht nur wir in den Industriestaaten, auch
zu bedanken. Manche sagen: Ich feiere die Menschen in den ärmeren Ländern
jetzt zum zweiten Mal Geburtstag. müssen möglichst schnell geimpft werden.
SPIEGEL: Nehmen viele Menschen Corona
»Wir hatten Patienten, Sonst werden sich neue Mutanten bilden,
noch nicht ernst genug? die waren mehr als 80 Tage die möglicherweise alle Erfolge wieder
Karagiannidis: Ich glaube schon, dass der an einer künstlichen zunichtemachen.
breiten Bevölkerung klar ist, was für eine Interview: Veronika Hackenbroch
schlimme Krankheit das ist. Aber viele Lunge angeschlossen.«
DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 95
Wissen

Diese ewige
liche Pflegedienst lief weiter, damit Anne
und Patrick wenigstens schlafen konnten.
Und dann merkten sie: Oles Spastik

Erschöpfung
wurde schlimmer, weil die Physiotherapie
wegfiel. Seine Atmung wurde schlechter,
weil er keine Atemtherapie mehr bekam.
Er konnte noch schlechter schlucken, weil
die Logopädin nicht mehr seine Zunge
Corona Die Pandemie trifft Familien mit behinderten Kindern besonders trainierte. Dabei sind die Portionen, die
hart. Oft stecken sie in einem Dilemma: Wie sollen sie ihr Kind Ole isst, ohnehin winzig. Die meiste Nah-
pflegen und fördern und es zugleich vor einer Ansteckung bewahren? rung bekommt er über die Bauchdecke
sondiert.
»Ole ist kein Kind, das man mal eben

D ie Kartoffelsuppe war gerade aufge-


gessen, Anne P. wollte noch schnell
die Teller in die Spülmaschine räu-
men, die Essensreste vom Boden wischen,
Als das Ergebnis bei ihrem Mann vor-
gelegen habe, sagt Anne, »legte sich bei
mir so ein Schalter um«. Sie packte für
ihn nicht nur Hosen, Erkältungstee und
vor dem Fernseher parken kann«, sagt
Anne. Hinter diesem Satz verbergen sich
die vielen kleinen Katastrophen, die sie
Stunde um Stunde zu verhindern versucht.
während Ole schon anfing, in seinem The- Hustenbonbons in die Sporttasche, son- Wie schnell reißt Ole etwas herunter und
rapiestuhl zu quengeln. Da klingelte das dern auch ein Glas Bolognese; selbst das steckt es sich in den Mund. Die größte
Handy. Es war Patrick, ihr Mann. »Anne, Ladekabel vergaß sie nicht. Sie funktio- Gefahr droht, wenn Ole erbricht und dabei
ich bin positiv«, sagte er. niere dann einfach, sagt sie, so wie all die auf dem Rücken liegt. Denn er kann sich
Monatelang war da diese Angst gewe- Jahre zuvor, wenn sie wegen Ole den Not- nicht aufrichten, nicht um Hilfe rufen.
sen, es könnte sich einer von ihnen mit arzt rufen mussten. Wenn niemand eingreift, atmet er das
Corona infizieren und das Virus an den Schon bei einer Erkältung braucht Erbrochene ein, und seine Lunge nimmt
kleinen, schwerbehinderten Ole weiter- Ole zusätzlichen Sauerstoff, und als er weiter Schaden.
geben, an Ole mit seiner geschädigten 2018 eine Virusinfektion durchmachte, Als Corona Oles Welt aus den Angeln
Lunge. Oft hatte sie nachts deswegen kei- mussten sie mehrmals den Rettungswagen hob, als ihm plötzlich die Spielpartner und
nen Schlaf gefunden, doch als die Nach- holen, weil die Heimbeatmung nicht auch die Aufmerksamkeit fehlten, weinte
richt dann tatsächlich kam, sagt Anne, mehr ausreichte. Jedes Mal bangten sie, er viel und erbrach sich beim Weinen wie-
habe sie nichts gefühlt. Ihr Mann, ja, der so erzählt es Anne: Muss er wieder ins der und wieder. Er begann hin- und her-
habe gestammelt, ihre Tochter habe ge- künstliche Koma? So wie früher, als er zuschaukeln und sich die Schneidezähne
weint, aber sie selbst: keine schweißnassen wochenlang auf der Intensivstation gele- an harten Gegenständen abzuschleifen,
Hände, keine Tränen, nichts außer Nüch- gen hatte. und da beschlossen Anne und Patrick, dass
ternheit. Er solle erst einmal durchatmen, Was also, wenn er jetzt an Covid-19 er- Ole jemanden zum Spielen braucht – trotz
bevor er sich ans Steuer setze, sagte sie kranken würde? Es sei sehr wahrscheinlich, der Infektionsgefahr.
ihm. Und fing an, seine Tasche für die Qua- dass seine Lunge das »nicht mitmachen Gesunde Kinder, sagt Anne, würden im
rantäne zu packen. Denn nach Hause, so würde«, sagt Anne. Das Wort »sterben« Lockdown kaum noch Fortschritte ma-
viel war klar, konnte ihr Mann jetzt nicht spricht sie nicht aus. Und selbst wenn er chen. Bei Kindern mit Behinderung aber
mehr kommen. überleben würde, dann aber ständig auf gehe es um Rückschritte, die sogar zur
Fünf Jahre ist ihr Sohn Ole alt, er kann die Beatmungsmaschine angewiesen wäre Gesundheitsgefahr werden können. Sie be-
nicht sprechen, nicht sitzen, stehen oder – was würde aus ihrem fröhlichen Jungen antragten eine Assistenzleistung, wollten,
laufen. Ole wurde mit 530 Gramm in werden? Aus ihrem Ole, der sich so gern dass jemand Ole zu Hause betreut, unter
der 24. Schwangerschaftswoche gebo- von der Schaukel im Wohnzimmer wiegen strengen Hygieneauflagen, damit sie ihn
ren, eine Handvoll Mensch, und sein lässt, der auf dem Spielplatz immer auf nicht der Ansteckungsgefahr in der Kita
Leben begann mit starken Hirnblutun- ihrem Schoß rutschen möchte? aussetzen mussten.
gen und einer kaum funktionsfähigen Alles hatten sie versucht, um Ole zu Doch dann, erzählt Anne, seien sie
Lunge. Die erste Zeit brauchte er rund schützen. Keinen Therapeuten hatte Ole mitten in den Behördendschungel geraten,
um die Uhr Beatmung, jetzt trägt er nur während des ersten Lockdowns im Früh- keiner habe sich zuständig gefühlt, und am
noch nachts eine Nasenmaske, damit er jahr 2020 gesehen, keine Helfer vom Ende wurde der Antrag auch nicht bewil-
tiefer atmet, als er es aus eigener Kraft Ambulanten Kinder- und Jugendhospiz- ligt. Die Hilfen aber selbst zu bezahlen,
könnte. dienst, keine Großeltern. Nur der nächt- über so lange Zeit, wäre finanziell schwie-
Wer mit Anne, 39 Jahre alt, über ihre rig gewesen, für sie als Heilpädagogin, die
Familie spricht, hört einer Frau zu, die so in Teilzeit in einer Kontaktstelle für Men-
ruhig und konzentriert redet, wie sie an schen mit Behinderungen arbeitet, für
jenem Tag Mitte Dezember handelte. Das ihren Mann, dessen Einkommen als Schul-
Gespräch geht nur am Telefon, jeder Kon- sozialarbeiter auch nicht so hoch ist.
takt könnte einer zu viel sein – und im Also schickten sie Ole im Juni 2020 wie-
schlimmsten Fall tödlich enden. der in die Kita, trotz ihrer Angst. Denn
Familien wie die von Anne P. aus dem auch Anne leidet unter chronischen Er-
Landkreis Soest gehören zu den Stillen, krankungen, hat einen Schwerbehinder-
den Vergessenen in der Pandemie. Denn tenausweis mit einem Grad von 70 und
die Kraft, die ihnen noch bleibt, brauchen muss immunsuppressive Medikamente
sie, um jeden Tag zu meistern. Ihnen hel- spritzen. Auch Anne wäre Risikopatientin
Ina Preuß

fen oft Ehrenamtliche vom ambulanten bei einer Corona-Infektion.


Kinder- und Jugendhospizdienst; der Wie vorsichtig sie alle sein müssen, weiß
Deutsche Kinderhospizverein war es auch, Familie P. auch Lene, Oles Schwester, elf Jahre ist sie
der das Gespräch vermittelte. Den Geburtstag vorverlegt alt. Zwar kamen während des zweiten

96 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


staubsaugen, Wäschekörbe tragen –, muss-
te nun Anne tun, auch wenn ihr Körper
das eigentlich nicht zulässt. So viele Darm-
operationen hatte sie, dass ihr die Musku-
latur am Bauch fehlt, der Rücken schmerzt.
Und wieder musste Anne entscheiden:
Wie sehr lasse ich mir von meiner Tochter
helfen? Lene kann Ole Nahrung über eine
Sonde verabreichen, sie kann Ole in den
Rollstuhl setzen, und sie kann ihm auch
die Beatmungsmaske anlegen. Doch ei-
gentlich ist das der Mutter gar nicht recht.
»Sie soll Schwester sein, nicht Kranken-
schwester«, sagt Anne. »Wir sind dankbar,
dass Lene einspringt. Aber es zerreißt uns
das Herz.«
Patrick fühlte sich damals zwar matt,
hatte aber kein Fieber. Und so schalteten
sie ihn beim Frühstück per Skype dazu,
stellten das Tablet an seinen Platz, damit
er Teil von ihnen blieb. Er spielte mit Ole
am Bildschirm, tat so, als würde er von
Oles Brötchen abbeißen, während Ole ras-
selte. Mit Lene spielte er online Stadt-
Land-Fluss.

Ina Preuß
Doch es gab auch die anderen Momen-
te, wenn Ole seiner Mutter beim Wickeln
Risikopatient Ole: »Es zerreißt uns das Herz« in den Bauch getreten hatte, die Momente,
in denen es aus Anne herausbrach und ihr
die Tränen übers Gesicht liefen und Lene
Lockdowns Oles Therapeuten mit FFP2- Denn Patrick hatte schon lange Schüler die Treppe herunterkam, ihre Mutter sah
Maske, und auch die Ehrenamtlichen nur einzeln getroffen, mit FFP2-Maske. und selbst anfing zu weinen. »Und dann
schauten mit Ole Bilderbücher an, wäh- Sein positiver Test: Ein Zufallstreffer bei sitzt mein Mann da bei Skype, sieht das
rend Anne nebenan arbeitete. Doch privat einem Routinetest an der Schule, Sympto- alles und weiß: Er kann nichts machen«,
sehen sie seit Wochen niemanden außer me hatte er keine. sagt Anne. »Es war für alle furchtbar.« Der
den Schwiegereltern, und die leben ge- Bereits im Sommer hatten sie sich einen Plan aber, den sie sich zurechtgelegt hat-
nauso zurückgezogen wie sie selbst. Lene Notfallplan überlegt, und so zog Patrick ten, ging auf. Niemand in der Familie hatte
trifft ebenfalls keine Freundinnen mehr. nach dem Testergebnis sofort in die leer sich angesteckt.
Zumindest ihren Geburtstag hatten sie stehende Wohnung einer Kollegin. Das Wochenlang war Patrick nach seiner
dieses Mal vorverlegt. »Der ist jedes Jahr Haus seiner Familie betrat er nicht mehr, Covid-Infektion krankgeschrieben; die
ein Highlight, weil ich immer denke: Da Anne stellte ihm die gepackte Tasche auf ewige Erschöpfung setzte ihm zu. Wenn
muss sie mal so richtig im Mittelpunkt die Terrasse. »Es waren schlimme Tage, er im Winter nur kurz die Rollstuhlrampe
stehen!«, sagt die Mutter. Früher feierte bis wir wussten, ob das Virus nicht schon freischippte vom Schnee, war er danach
Lene mal Pferde-, mal Detektivpartys. Die- im Haus ist«, sagt Anne. »Ich wusste: Ge- schweißgebadet. »Der Lungenfacharzt hat
ses Jahr durfte sie zumindest drei Kinder rade jetzt muss ich die Kinder trösten, sie gesagt: Eine Kur wäre gut. Da denken wir
aus ihrer Klasse einladen. küssen und in den Arm nehmen. Und nur: Ja klar, ’ne Kur wäre gut, aber wie
Immer wieder hatten Anne und Patrick gleichzeitig hatte ich diese Angst: Oh Gott, sollen wir das hinkriegen?« Manchmal,
abgewogen: Sollen sie Lene in die Schule hoffentlich haben es nicht die Kinder! Und sagt Anne, frage sie sich, wie lange sie das
schicken oder nicht? Sie kennen andere wenn ich sie küsse, stecke ich mich an!« noch durchhalte. Ihre große Hoffnung
Eltern, der Sohn schwer herzkrank, die Sie stellte die Backofenuhr, wieder und sei die Impfung für sie als pflegende An-
auch die Geschwisterkinder nicht mehr in wieder, um alle 20 Minuten zu lüften, und gehörige, vor allem aber, dass es bald
die Schule lassen, aus Angst vor Anste- wenn sie mit Lene zusammen auf dem einen zugelassenen Impfstoff für Kinder
ckung. Doch sie wollten Lene nicht das Sofa saß und einen Film schaute, trugen wie Ole gebe.
letzte bisschen Normalität nehmen, auch sie beide Maske. »Ein Horror – und das Wo sich Patrick infiziert hat, wissen sie
wenn es für sie manchmal nicht leicht ist. in der Adventszeit«, sagt Anne. bis heute nicht. Er hat sich jetzt den Voll-
Oft erzählt Lene davon, dass andere Kin- Die Tage wurden quälend lang, jetzt, da bart abrasiert, den er seit Jahren trug, da-
der ihre Maske abnähmen, sobald der die Quarantäne sie ins Haus zwang. Außer mit die Maske noch enger anliegt. Nur für
Lehrer nicht da sei. »Das stresst sie sehr«, den Pflegerinnen nachts kam niemand die Karnevalsparty dieses Jahr hatte er
sagt Anne, »weil sie Angst davor hat, was mehr. Und all die Dinge, die ihr Patrick sich noch einen Schnauzer stehen lassen.
passieren kann, wenn man die Regel nicht sonst abgenommen hatte – Ole heben, Denn gefeiert haben sie trotz Corona, zu
einhält.« Hause als Familie, mit Luftschlangen und
Und dann kam jener Tag des Anrufs, Schokoküssen, und am Ende machten sie
Mitte Dezember. Lene dachte sofort, sie »Wir sind dankbar, dass mit Oles Rollstuhl eine Polonaise durchs
müsse schuld sein, sie müsse das Virus Lene einspringt. Aber sie Wohnzimmer. Anne P. sagt: »Glücklich
nach Hause getragen, den Vater angesteckt sind wir trotzdem bei all dem Mist.«
haben. Auch Anne und Patrick konnten
soll Schwester sein, nicht Sandra Schulz
es sich anfangs nicht anders erklären. Krankenschwester.«
97
Kultur

Daniel Schoenen / imagebroker / ddp images


Stadtbibliothek Stuttgart

Bibliotheken Verlage brechen zunehmend die seit Jahrzehnten für beide

Ungestillter Lesehunger
Seiten bewährten Spielregeln zur Ausleihe von Büchern«, klagen
über 600 Bibliotheksleitungen in einem offenen Brief an den
Bundestag. Aber warum stillen die Verlage den Lesehunger
 Das Lesen ist eine der wenigen Freuden im Dauershutdown. nicht? Ihnen entginge durch den Digitalverleih viel Geld, sagen
Viele Büchereien sind zwar geschlossen, liefern aber dennoch sie. Bei Papierbüchern dürfen Bibliotheken frei wählen, welche
Lesestoff: durch Digitalverleih. Der hat 2020 deutschlandweit Titel sie führen, als Ausgleich bekommen die Verlage gesetzlich
um 17 Prozent zugelegt, vor allem bei Senioren und Kindern. geregelte Tantiemen ausgezahlt. Bei E-Books gibt es solche
Doch werden Bibliotheken durch widersinnige Regeln blockiert. Vereinbarungen nicht. Die Koalition plant derzeit eine Urheber-
Viele E-Books sind vom Verlag für den Verleih gesperrt, zum rechtsreform. Doch der Gesetzesvorschlag bringt keine Erleichte-
Beispiel beliebte Reihen wie »Die drei ???«. Andere E-Books rungen bei digitaler Fernleihe und E-Books. Für die Verlage
kommen mit monatelanger Verzögerung in den Verleih, das könnte sich das rächen, wie eine Umfrage zeigt: Wer Digitalbücher
betrifft etwa drei Viertel der SPIEGEL-Bestsellerliste. »Die leiht, kauft auch besonders viele Titel, digital wie analog. HIL

Biografien pender Säbel. Am Kragenaus- schichte zu erzählen. Doch die für die weibliche Selbstverleug-
Späte Emanzipation schnitt, weithin leuchtend: ein
blauer Stern.« Es ist der Schrift-
Freiburger Literatur- und Politik-
wissenschaftlerin Ingeborg Vil-
nung und den Militarismus ihres
Milieus: Ihr Mann hintergeht sie
 Im Oktober 1922 kommt es in steller Ernst Jünger, Verfasser linger wertet kaum, sie bezieht bei vielen Affären, ihr geliebter
der Hannoveraner Innenstadt des Weltkriegsbuchs »In Stahl- sich auf eine Vielzahl histori- ältester Sohn fällt in Italien. Erst
zu einer folgenschweren Begeg- gewittern«, den Jeinsen schließ- scher Quellen – und schafft so nach dem Zweiten Weltkrieg
nung. Die 16-jährige Gretha von lich heiratet. Ihr Leben steht das faszinierende Porträt einer wagt sie mit zwei eigenen
Jeinsen ist gerade auf dem Weg künftig im Zeichen des Mannes, vielschichtigen, künstlerisch autobiografischen Büchern die
zu Van Houtens Kakao-Stube, den sie »mein Gebieter« nennt. begabten Frau, die zutiefst Emanzipation. 1960 stirbt
als ihr ein gut aussehender Es wäre einfach gewesen, die geprägt ist von ihrer Zeit und Gretha Jünger an Krebs. SHA
Mann ins Auge sticht: »Ein we- Biografie »Gretha Jünger. Die ihrem nationalkonservativen
Ingeborg Villinger: »Gretha Jünger.
hender Militärmantel, eine unsichtbare Frau« als feminis- Umfeld. Gretha Jünger zahlt Die unsichtbare Frau«. Klett-Cotta;
Reichswehrmütze, ein schlep- tisch aufgeladene Leidensge- einen hohen persönlichen Preis 464 Seiten; 26 Euro.

98 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Berlinale-Binge-Watch
anschauen, die besten Szenen 15-mal wiederholen, all das ist
nun ganz leicht.
Die Online-Berlinale ist eine Einladung zum Binge-Watching.
Die akkreditierten Kritikerinnen und Kritiker können in nur
Einwurf Wie schön ein Filmfestival sein kann, fünf Festivaltagen mehr Filme sehen als bei vielen längeren Film-
wenn es nur um die Filme geht festivals zuvor – mit zwei Ausnahmen: Ausgerechnet die beiden
deutschen Regisseure Dominik Graf und Daniel Brühl haben
 »Nicht die Filme fehlen, das Publikum fehlt«, hatte Carlo ihre im Wettbewerb laufenden Filme für das Streaming gesperrt,
Chatrian, einer der beiden Festivalchefs, zur Ankündigung die- aus »Rechtegründen«. Graf und Brühl sind mit ihren Werken
ses März-Filmfestivals behauptet – und darauf vertröstet, dass zwar im Kampf um den Goldenen Bären dabei, stellen sich aber
im Sommer eine Publikums-Berlinale folgen soll. Er hat natür- nur ein paar ausgewählten Einzelberichterstattern und nicht
lich recht, und doch muss ich zugeben, dass mir das Publikum der großen Festivalkritik. Dabei hätte ich gerade die Graf- und
nicht fehlt. Die Filmsichtung im Homeoffice eröffnet dem profes- Brühl-Filme zu Hause gern genussvoll von hinten nach vorn
sionellen Kinobegutachter neue Möglichkeiten der cinemato- geguckt und im schnellen Vorlauf dann wieder zurück, und all
philen Wissensvermehrung: schnell vorspulen, das Finale zuerst das völlig ungestört. Wolfgang Höbel

Archäologie Gemäuern, die zu Einstürzen


führen kann.
»Wir müssen den SPIEGEL: Was wollen Sie
Verfall aufhalten« dagegen tun?
Zuchtriegel: Der Verfall kann
Der Deutsche Gabriel Zucht- nicht komplett verhindert
riegel, 39, wird neuer Direktor werden. Aber wir müssen ihn
von Pompeji, der bekanntes- aufhalten und mit Infrarot-
ten Archäologiestätte der Welt. techniken, Satelliten und
Drohnen mögliche Verände-
SPIEGEL: Herr Zuchtriegel, rungen erfassen.
was wird Ihre wichtigste Auf- SPIEGEL: Kürzlich wurde in
gabe in Pompeji? Pompeji ein neu ausgegrabe-
Zuchtriegel: Das Kulturerbe ner Streetfood-Stand präsen- Satire schreibt Cooper: »Als ich an-
ist akut gefährdet. Als das tiert mit aufgemalten Hüh- fing, ›Wie du erfolgreich wirst,
Abenteuer Pompeji vor 250 nern und Enten, wie auf einer
Bedrohlich ohne die Gefühle von Män-
Jahren begann, hat man begeis- Speisekarte. erfolgreich nern zu verletzen‹ zu schrei-
tert so viel wie möglich ausge- Zuchtriegel: Ja, und mit heu- ben, war meine größte Angst,
graben. Aber wenn man 2000 tiger Technik können wir  Sie hatte bei Yahoo in San dass mein Buch erfolgreich
Jahre alte Gemäuer und Male- Gefäße analysieren und Rück- Francisco angefangen, in ihrem wird und die Gefühle von Män-
reien der Witterung aussetzt, schlüsse auf damals verwen- Notizblock zu zeichnen, später nern verletzt.« Das Buch ist so
gibt es Probleme. Kunstwerke dete Lebensmittel ziehen. bei Google machte sie weiter. böse und lustig geworden und
verblassen, Inschriften werden SPIEGEL: Offenbar gab es oft Kleine Cartoons zum Verhält- dabei leider so präzise beob-
unlesbar. Jetzt kommt auch Brühe auf der Basis von Ente, nis zwischen Mann und Frau in achtet, dass man als männ-
noch der Klimawandel hinzu. Schwein oder Fisch. Haben jener verminten Umgebung, licher Leser nicht weiß, ob man
SPIEGEL: Wie zeigt sich das? Sie das mal nachgekocht? die man früher mal Büro nann- lachen darf oder sich besser
Zuchtriegel: Gefährlich sind Zuchtriegel: Als Student. Ein te. Ende 2018 brachte Sarah schämen soll für all die ande-
extreme Wetterlagen, Stürme, sehr eigener Geschmack. Vie- Cooper in den USA ihre Zeich- ren Männer im Büro, die sich
Sturzregen, Hagel. Aber auch le heutige Zutaten, Kartoffeln nungen als Ratgeberparodie so peinlich benehmen (man
der sich wandelnde Pflanzen- oder Tomaten, gab es hier ja zum Umgang mit Männern im selbst ist natürlich zum Glück
wuchs spielt eine Rolle oder noch nicht. Als käme man in Büro als Buch heraus, diesen anders). Nachdem das Buch
die veränderte Feuchtigkeit in einen anderen Erdteil und Montag erscheint es im Mentor in den USA erschienen war,
entdeckte eine neue Küche. Verlag auf Deutsch: »Wie du wurde Cooper dann allerdings
SPIEGEL: Was sagen Sie zum erfolgreich wirst, ohne die bedrohlich erfolgreich. Als
jüngsten Fund, einem mit ero- Gefühle von Männern zu ver- inzwischen berühmt geworde-
tischen Szenen geschmückten letzen«. Darum geht es: dass ne Stand-up-Comedian lippen-
Prachtwagen? Mitarbeiterinnen sich gegen- synchronisierte sie die Reden
Zuchtriegel: In Pompeji gibt über ihren männlichen Kolle- des Präsidenten Donald Trump
es an vielen Orten sexuelle gen möglichst unauffällig, klein und hatte bald Millionen
Motive, in Villen etwa oder und harmlos machen müssen, Zuschauer, vergangenes Jahr
einem Bordell. Das sind dras- um im Arbeitsumfeld als nicht bekam sie ihre eigene Netflix-
tische Einblicke in die struk- zu bedrohlich empfunden zu Show. Sie sei, sagt Cooper, seit-
turelle Gewalt jener Zeit. werden. So sollen die Leserin- dem fast nie mehr in Meetings
Wenn man mit dem Klischee nen zum Beispiel mithilfe gegangen. OEH
vom edlen Römer in Toga des Buchs auf vermeintlichen
Sarah Cooper: »Wie du erfolgreich wirst,
und Sandalen in die Vergan- Übungsblättern trainieren, ohne die Gefühle von Männern zu ver-
ROPI

genheit blickt, ist das natür- »deinen Tonfall unter Kontrolle letzen«. Aus dem Englischen von Anna
Zuchtriegel lich verwirrend. HOR zu halten«. In der Einleitung Dushime. Mentor; 216 Seiten; 24 Euro.

99
Kultur

Universal Music
Künstlerin Eilish: Ein schwieriges und bezauberndes Mädchen, gesegnet mit einer Jahrhundertstimme

Das Gift des Ruhms


Pop Britney Spears und Billie Eilish waren beide Teenager, als sie die Welt mit ihrer Musik
eroberten. Zwei Dokumentationen zeigen, wie unterschiedlich die Karrieren verliefen:
Die eine ging daran zugrunde, die andere scheint der Erfolg gerettet zu haben. Von Lothar Gorris

D
iese Welt ist irgendwie seltsam. Hey, das wird schon. Was Eltern so sagen, Fünf Grammys. Auftritte bei den Oscars
Sie verschwimmt, fast so, als wenn sie sich sorgen. Bald. Irgendwann. und dem Parteitag der Demokraten. Titel-
müsste sie mal jemand scharf stel- Bestimmt. Was aber, wenn das niemals bilder für »Vogue« und »Vanity Fair«.
len. Eine Welt, die schwindlig aufhört? Wenn alles seltsam bleibt, ver- Es ist die Geschichte eines schwierigen
macht und ängstigt, weil sie kein Gut, kein schwommen und undurchdringbar? Wenn und bezaubernden Mädchens, hochbegabt
Böse kennt, kein Richtig oder Falsch. es nicht an einem selbst liegt, sondern an und depressiv, mit Tourettesyndrom, die
The world’s a little blurry. dieser verdammten Welt dort draußen? von Selbstmord träumte, sich die Haut blu-
Billie Eilish war 15 oder 16, vielleicht »The World’s A Little Blurry« heißt eine tig ritzte, weil sie glaubte, es zu verdienen,
jünger, als sie diese Songzeile schrieb. Es gerade auf AppleTV veröffentlichte Do- gesegnet mit einer Jahrhundertstimme,
ist ein Satz wie ein Teenagermanifest. kumentation über Billie Eilish, die mit jung und alt zugleich, verzweifelt sanft,
Teenager, die immer so tun, als ob sie alles ihrer Musik aus dem Kinderzimmer auf laut flüsternd, selbstgewiss und suchend.
wüssten, alles könnten. Teenager, die kei- märchenhafte Weise die Welt erobert hat. Es ist auch die Geschichte einer sich verlo-
nen Unterschied kennen zwischen Nor- 15 Milliarden Streams allein auf Spotify, ren fühlenden und gleichzeitig überreizt
malbetrieb und Nervenzusammenbruch. 77 Millionen Abonnenten auf Instagram. selbstbewussten Generation.

100 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Lucas Jackson / REUTERS
Sängerin Spears bei den MTV Video Music Awards 2016: Sie verkaufte den Traum vom perfekten All-American Girl

Kurz vor Weihnachten ist Billie Eilish Deutschland noch nicht zu sehen ist. war von der Polizei vor laufenden Kame-
19 Jahre alt geworden. Im Film sagt sie, Der Titel könnte auch heißen: The world ras in Gewahrsam genommen und in eine
dass sie nicht geglaubt habe, so alt zu wer- is absolutely blurry. Klinik zwangseingeliefert worden.
den. Nun hat sie immer noch ihr ganzes Es ist nicht bekannt, ob Billie Eilish Bis dahin, bis zu jenem Tag damals im
Leben vor sich. Was aber nicht heißt, dass die Dokumentation über Spears gesehen Januar 2008, ist es eine eindeutige, wenn
Dinge nicht auch schiefgehen können. hat, aber die beiden begegnen sich auf auch fürchterliche Geschichte. Ein Mäd-
Ruhm ist eigentlich ein Gift. Die Pop- Instagram. Britney folgt Billie, Billie wie- chen aus Kentwood in Louisiana, mitten-
kultur lebt von Tragödien, von Größen- derum likt manchmal einen Beitrag Brit- drin im Bible Belt, ein Kind mit großen
wahn und Verzweiflung, von Selbstzerstö- neys oder kommentiert etwas. Fast wirkt Talenten und Ambitionen, geht nach New
rung und Drogen, von Künstlerseelen auf es, als erzählten diese beiden Filme sich York, moderiert Kindersendungen für Dis-
dem Weg in den Abgrund. Von Konzer- gegenseitig ihre Geschichten. Britney, die ney. Britney tourt durch Shoppingmalls,
nen, die sie aussaugen, von Fans, die sie verschwunden ist. Billie, die sagt: Das wird aber bald kennt die ganze Welt ihren ers-
in Besitz nehmen, von einer Öffentlichkeit mir nicht passieren. ten Hit »... Baby One More Time«.
und Medien, die sie verschlingen. Billie Ei- »Framing Britney Spears« beginnt mit Die Dokumentation trägt die Videos,
lishs Film aber erzählt die exakt umgekehr- einer Demonstration vor einem Gerichts- Fernsehberichte und Fotos dieser Karriere
te Geschichte: Ruhm kann dich retten. gebäude in Los Angeles. 30, vielleicht 40 zusammen, es sind viele. Man sieht ein
Vor ein paar Wochen ist eine Dokumen- Demonstranten sind gekommen, Männer, kleines Mädchen, das sich von einem
tation über Britney Spears erschienen, die Frauen, junge, nicht mehr ganz so junge, schmierigen Fernsehmoderator fragen las-
in der Kategorie weiblicher Teenstar so et- auf ihren Schildern steht #FreeBritney. Sie sen muss, ob sie schon einen Freund habe.
was wie die Vorgängerin Billie Eilishs ist. glauben, dass Britneys Vater Jamie Spears Man sieht Britney auf einer Pressekonfe-
Spears war 17, als sie Ende der Neunziger- sie quasi gefangen hält. Vor 13 Jahren hat renz, bei der sie Auskunft darüber gibt, ob
jahre ihren ersten Welthit hatte. Ein strah- ein Gericht dem Vater die Betreuung über sie Jungfrau sei. Man sieht sie weinen,
lendes junges Mädchen, das auch die Welt die Tochter und deren Vermögen übertra- während eine Journalistin sie nach der
eroberte, aber daran zugrunde ging. gen. Sie hatte sich mit ihren beiden Söh- gescheiterten Beziehung zu Justin Timber-
»Framing Britney Spears« ist ein Film nen, für die sie das Sorgerecht verloren lake fragt. Dieselbe Journalistin, die ihr
der »New York Times«, der derzeit in hatte, in ihrem Haus verbarrikadiert und auch eine Aufnahme vorspielt, auf der die

101
Kultur

Ehefrau eines Gouverneurs sagt, dass sie Vater am Darm operiert worden sei, und
Britney am liebsten erschießen würde. dass es jetzt Wichtigeres gebe. Ein paar
Britney Spears hat lange mitgespielt. Sie Wochen später heißt es, sie befinde sich
verkaufte den Traum vom perfekten All- wieder in einer psychiatrischen Klinik. Ein
American Girl. Jung und naiv und lieb und Angestellter der Anwaltskanzlei, die für
höflich, und gleichzeitig inszenierte man Britney arbeitet, erklärt anonym in einem
sie als hypersexualisierte Lolita in Schul- Fan-Blog, dass der Vater sie zwangseinge-
uniform, als wäre sie eine wahr gewordene wiesen habe, weil sie ihre Medikamente

Apple TV+
Pornofantasie. Sie suchte die Nähe zu nicht mehr nehme und unerlaubterweise
den Medien und Paparazzi, sie wollte mit- Auto gefahren sei. Niemand weiß, ob es
machen in diesem Glamourspiel. den Angestellten wirklich gibt.
Mehr als 100 Millionen Platten verkauf- Es ist der Beginn der #FreeBritney-
te sie, als man noch Platten kaufte. Sie hei- Bewegung. Prominente wie Cher oder
ratete, bekam rasch zwei Kinder, ihre Ehe Paris Hilton, aber auch Bürgerrechtsorga-
scheiterte, sie stürzte ab, Drogen, Alkohol, nisationen melden sich zu Wort. Britney
Partys mit Paris Hilton, die Kameras schei- Spears sei, so der Vorwurf, eine Geisel ih-
nen immer dabei gewesen zu sein, auch res Vaters, der nur an ihr Geld wolle.
als sie sich bei einem Friseur um die Ecke Die Dinge sind seitdem außer Kontrolle
den Schädel kahl rasieren ließ. Sie wies geraten. Mal erklärt Britney Spears, dass
sich selbst ein in eine Entzugsklinik in Ma- es ihr gut gehe, dann lässt sie verkünden,
libu, die zynischerweise Promises heißt, sie werde erst wieder auftreten, wenn ihr
und verließ sie tags darauf. Sie verlor das Vater nicht mehr ihr rechtlicher Betreuer
Sorgerecht für ihre Kinder. Sie ging auf sei. Ihre Anwälte beantragen seine Abset-
einen Paparazzo los, der in dem Film sagt: zung als Betreuer. Immer wieder gibt es
»Das war keine gute Nacht für sie. Aber Termine vor Gericht. Der Vater erklärt, al-

MAR / Capital Pictures / ddp images


für uns. It was a money shot!« les geschehe nur zum Besten für seine
Sollte sie jemals die Kontrolle gehabt Tochter. Die Fans seien Verschwörungs-
haben über ihre Karriere und ihr Leben, theoretiker.
war es an diesem Abend im Januar 2008, Die Dokumentation der »New York
als sie sich und ihre Jungs versteckte, in Times« erzählt die Geschichte aus der
der sie alles verlor. Von Schlafstörungen Perspektive ihrer Unterstützer, was auch
und Stimmungsschwankungen ist die damit zu tun hat, dass Mitglieder der
Rede. In Medien spricht man von nun an Familie sich nicht äußern wollen. Im
von einer »mental health crisis«. Abspann heißt es, auch Britney Spears sei
Und ihre Eltern? Hatten im Talent der gefragt worden, aber man wisse nicht, ob
Tochter die Chance ihres Lebens gesehen, die Anfragen sie erreicht hätten.
schubsten sie rein ins Showbusiness und Britney Spears wird dieses Jahr 40, sie
Steve Granitz / WireImage

ließen sie allein. Die Mutter daheim bei wird sich das anders vorgestellt haben. Der
den Geschwistern, der Vater ein Alkoholi- Vater als ihr Betreuer, sie selbst sprachlos
ker, der, was immer er anpackte, scheiterte. und wahrscheinlich nicht gesund. Jeder
Einige, die in »Framing Britney Spears« macht aus ihrer Geschichte, was er will.
zu Wort kommen, Fans, Begleiter, Anwäl- Inzwischen sind soziale Medien ihr ein-
te, Journalisten, fragen, ob so etwas eigent- ziger Weg, mit der Welt zu kommmunizie-
lich auch einem männlichen Teeniestar Eilish mit Vater, bei Konzert 2019, mit ren. Was vielleicht keine gute Idee ist. Auf
passiert wäre. Eher nicht. Männer gehen Bruder bei den Grammy Awards 2020 Instagram folgen ihr mehr als 28 Millionen
andere Wege. Ein Popstar wie aus einer digitalen Utopie Menschen. Je nach Perspektive lässt sich
Die rechtliche Betreuung durch ihren dort alles hineindeuten. Dass sie ernsthaft
Vater, das ist fast so etwas wie der Entzug verdiente allein 2017 rund 34 Millionen psychische Probleme hat. Oder Hilfe sucht.
der Bürgerrechte. Ein Erwachsener wird Dollar. Ziemlich strammes Programm für Oder Witze macht. Oder dass jemand an-
zum Kind erklärt, das nicht für sich sorgen eine angeschlagene Frau. ders den Account steuert?
und entscheiden kann. Gerichte entschei- Es gibt eine Szene in der Dokumentation Am 17. Februar beispielsweise zeigt der
den darüber, meistens wenn alte Men- vom Oktober 2018, es sind Bilder eines Account das Bild eines Scrabble-Spiels. Sie
schen Hilfe und Schutz brauchen. Es ist Livestreams aus Las Vegas, Britney Spears fragt, ob jemand Wörter erkenne, die gar
immer ein letztes Mittel, um sie vor sich soll ihre Rückkehr auf den Strip verkünden. keine seien. Ein Fan, einer von vielen, ant-
selbst zu schützen, auch psychisch Er- Vereinbart sind angeblich eine halbe Million wortet ihr: Ich bin bereit, die versteckte
krankte. Gerichte, deutsche, amerikani- Dollar pro Konzert. Spears ist inzwischen Botschaft zu entziffern. Mach dir keine
sche, tun sich schwer damit, solch weitrei- 36 Jahre alt, trägt ein schwarzes, kurzes Sorgen, Britney.
chende Entscheidungen zu fällen. Kleid und blonde, mächtige Haare. Sie steht Ein Video, zwei Tage später, zeigt sie,
Eine Diagnose über die Erkrankung von auf einer kleinen Bühne, aber anstatt ein wie sie sich auf dem Rücken ihres Freun-
Britney Spears ist nie bekannt geworden, paar Worte zu sagen oder einen Song zu des durch die kalifornische Landschaft tra-
immerhin. So viel Privatsphäre dann doch. singen, geht sie, kurzer, verlegener Blick, gen lässt, als wäre sie ein kleines Kind. Es
Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, die Showtreppe hinunter, immer weiter, vor- sieht absurd aus. Ist es eine Botschaft? Und
wenn Britney Spears damals aufgehört hät- bei an Fans und Moderatoren, Richtung wenn nicht, was dann: ein kleiner Spaß?
te, der Popstar Britney Spears zu sein. Ausgang. Kein Wort, kein Kontakt, nichts. Kurz nach Veröffentlichung der Dokumen-
Trotzdem veröffentlichte sie neue Alben, Es ist bis heute ihr letzter offizieller Auftritt. tation der »New York Times« postet sie
trat in Fernsehshows auf, ging auf Tournee, Anfang Januar verkündet sie, sie habe ein Video von einem drei Jahre alten Kon-
gab mehr als 200 Konzerte in Las Vegas, ihre Shows in Las Vegas abgesagt, weil ihr zertmitschnitt, in dem Britney Spears singt

102 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


und tanzt wie Britney Spears. Der Song Mädchengesichter blickt, die leise mitsin-
heißt »Toxic«. Sie schreibt: »Denkt daran: gen und noch leiser mitweinen.
Egal was immer wir auch über das Leben Nach dem Auftritt soll sie zu einem so-
eines anderen Menschen zu wissen glau- genannten Meet & Greet der Plattenfirma
ben – es ist etwas ganz anderes als das mit wichtigen Menschen. Billie Eilish will
wirkliche Leben dieses Menschen.« nicht. Wenn sie nervös ist, der Druck zu
Immer wieder zeigt sie Videos, in denen groß wird, bekommt sie manchmal Tourette-
sie in ihrem riesigen Wohnzimmer zu den zuckungen. Es ist ein unangenehm intimer
Songs anderer Musiker tanzt. Es wirkt, als Moment, wenn jemand die Kontrolle über

Privat
ob sie sich ausprobierte, fast wie ein Teen- sich verliert, Hals und Kopf verdreht, die
ager, der seine neuesten Moves präsentiert. Augen aufsperrt. Als ob da jemand mit sei-
Auch zu Songs von Billie Eilish. nen Dämonen kämpfte, sich von seinen
Zum Beispiel zu »Bad Guy«, Eilishs inneren Zwängen befreien wollte.
größtem Hit. Anderthalb Jahre ist das her, Sie lässt sich dann doch mit den Gästen
der Aufenthalt in der Klinik liegt nicht lan- der Plattenfirma fotografieren, es sind meis-
ge zurück. Billie reagiert, es gefällt ihr. Sie tens Männer, jüngere, ältere, sie hat unfass-
schreibt: »omg«. O mein Gott. bar schlechte Laune. Am Tag danach be-
Ein Aktivist sagt: Niemand wisse, wer schwert sich jemand in einem sozialen
Britney Spears eigentlich sei. Es seien, sagt Netzwerk darüber, dass sie unhöflich ge-
er, die Außenseiter gewesen, die sie be- wesen sei. Dinge zu tun, die man nicht will,
wunderten für ihre Perfektion. Aber sie die Kontrolle über sich selbst zu verlieren,
sei nicht perfekt, sondern ein Misfit, eine das alles ist schlimm genug, aber dafür auf
Außenseiterin wie alle anderen auch, auf Facebook und Instagram gehasst zu wer-
der Suche nach Kontrolle und Identität. den, das scheint das Schlimmste zu sein,
Britney Spears hat einen Traum ver- was einem Teenager heute passieren kann.
kauft, sie war die Darstellerin in einer gro- Billie Eilish ist ein Popstar wie aus einer
ßen Show. Und Billie Eilish? Ist Billie Ei- digitalen Utopie. Zusammen mit ihrem Bru-

DOROTHEA MUELLER / DPA


lish. Sie verkauft sich selbst, ihre Probleme, der Finneas hat sie in einem Kinderzimmer
ihr Talent, ihr Leben, ihre Persönlichkeit. auf dem Computer die Popmusik und die
Was die Sache nicht einfacher macht. Mechanismen der Massenkultur neu erfun-
»The World’s A Little Blurry« ist keine den. Songs schreiben und produzieren,
journalistische Arbeit, sondern ein neues ohne dass ihnen jemand reinquatscht. Eine
Produkt, wie ein neuer Song oder ein neu- 19-Jährige, die selbst entscheidet, wer sie
es Video. Das Copyright hat die Platten- sein will, was sie anzieht und wer bei ihren
firma Interscope. Angeblich soll Billie Videos Regie führt: sie selbst. Alles ist mög-
Eilish 25 Millionen Dollar von Apple be- lich, sagt sie bei der Grammyverleihung im
kommen haben. So ist diese Dokumenta- vergangenen Jahr. Es ist die Selbstermäch-
tion alles zusammen: Produkt, PR, Kunst. tigung einer jungen Frau, die Donald Trump
Über ein Jahr lang hat der Regisseur als »orange piece of shit« beschimpft, die
Chris Pizzello / dpa

R. J. Cutler Billie Eilish begleitet. Er war woke ist wie viele ihrer Generation und
dabei, als sie volljährig wurde, er war dennoch Deals macht mit Apple und Tele-
eigentlich die ganze Zeit dabei. Wenn sie kom, sich zu Chanel-Veranstaltungen in
und ihr Bruder Finneas nachts ihr Album den Hamptons einladen lässt, den Song für
einspielten, ließen die Eltern ihre Smart- Spears mit Vater um 2015, auf der Bühne den neuen James-Bond-Film singt und ei-
phones mitlaufen. Wahrscheinlich hat 2004, Britney-Fans vor Gerichtsgebäude nen mattgrauen Dodge Challenger fährt,
noch nie zuvor eine Dokumentation so Sie machte mit beim Glamourspiel die Ausgeburt eines Klimakillers.
viel Einblick gegeben in das Leben eines Ihre Eltern sind Eltern, die ihren Kin-
Popstars. Wir sehen sie überall: im Flug- wechselnden Haarfarben. Er taucht ein dern seltsame Namen geben. Billie Eilish
zeug, bei Besprechungen, bei Mode-Shoo- paarmal im Film auf, meistens aber sieht Pirate beispielsweise. Hippie-Eltern in der
tings, backstage, im Wohnzimmer, fast man, wie sie versucht, mit ihm zu telefo- Helikopterversion: Homeschooling, Vege-
so, als würde man diese junge Frau nie in nieren. Er macht keinen sonderlich enga- tarismus, die Idee, dass die Kinder ent-
Frieden lassen. gierten Eindruck. Billie Eilish ist da 17 und scheiden, was sie wollen, was sie machen.
Es ist aber auch eine Art Einladung: sehr verliebt, aber es hat keinen Sinn. Dass aus ihnen wird, was sie wirklich sind.
Kommt her, schaut zu, ich bin wie ihr. Ich »I Love You« ist einer ihrer ruhigen Eine heile, vielleicht etwas zu ange-
bin oft traurig. Ich bin auch lustig. Früher Songs. Eine Gitarre, ihre Stimme, kaum strengt ambitionierte Welt, gäbe es da
habe ich mir die Haut aufgeritzt, an Selbst- mehr. Ein Song über Liebeskummer. Sie nicht wie in jeder Familie Ängste und Sor-
mord gedacht. Es gibt Leute, die glauben, sitzt zusammen mit ihrem Bruder auf gen. Das Kind, das sich auf eine fast hyste-
ich sei ein bisschen verrückt. Aber hey, einem Bett, das über der Bühne schwebt rische Weise in den Teeniestar Justin Bie-
wer ist das nicht? und aussieht, als käme es aus einer dieser ber verliebt, so sehr, als wäre er wirklich
Eine beeindruckende Sequenz zeigt ein Kliniken. Während des Songs beginnt sie ein Teil ihres Lebens. Oder wenn sie von
Konzert am East River in Manhattan. Es zu weinen, bricht ab, aber die jungen Frau- den Rasierklingen erzählt, die sie früher
ist Sommer, die Luft scheint zu schwitzen. en und Mädchen im Publikum singen ein- versteckt hat, die Sätze voller Todessehn-
Ihr Album »When We Fall Asleep Where fach weiter, helfen ihr, ersetzen sie. Wir sucht zeigt, die sie an die Wände oder in
Do We Go?« ist eines der erfolgreichsten brauchen dich, du brauchst uns. Wir müs- ihr Notizbuch gekritzelt hat.
des Jahres 2019. Sie hat sich gerade von sen hier zusammenhalten. Es ist ein in- In einer Szene des Films spricht Billies
ihrem Freund getrennt, einem schwarzen brünstiger Moment. Es gibt viele Szenen Mutter Maggie Baird, eine ehemalige
Hipster-Jungen aus L. A. mit Tattoos und in diesem Film, in denen die Kamera in Schauspielerin, darüber, warum die Musik

103
ihrer Tochter so depressiv sei. Es seien
Im Auftrag des SPIEGEL wöchentlich ermittelt vom Fachmagazin »buchreport« (Daten: media control); schwierige Zeiten für Teenager. Eigentlich
nähere Informationen finden Sie online unter: spiegel.de/bestseller geht es ihnen gut, sie sind privilegiert, alles
ist perfekt, sie leben in Wohlstand und
Belletristik Sachbuch Sicherheit. Und dennoch: Drogen. Klima-
katastrophe. Hass. Rassismus. Nicht Billies
1 (–) Benedict Wells 1 (–) Marcel Eris / Dennis Sand Musik sei depressiv, sondern die Teenager
Hard Land MontanaBlack II Riva; 19,99 Euro seien es.
Diogenes; 24 Euro Wenn die Mutter im Familienbusiness
2 (1) Bill Gates Wie wir die die Rolle der Assistentin und begleitenden
Sommer 1985 in Missouri:
Klimakatastrophe verhindern Therapeutin hat, dann ist der Vater Patrick
Piper; 22 Euro
Gradys Mutter stirbt, O’Connell so etwas wie die Helping Hand.
und er verliebt sich erst- Man sieht ihn ständig, wie er die Küche
mals. Eine Coming-of- 3 (2) Barack Obama
Age-Story des deutschen Ein verheißenes Land Penguin; 42 Euro aufräumt, den Hundedreck im Garten ein-
Bestsellerautors. sammelt, Dinge repariert, die Bühne feu-
4 (7) Isabel Allende delt, aber er spricht selten.
2 (2) Alena Schröder Was wir Frauen wollen Suhrkamp; 18 Euro Ziemlich am Ende der Doku darf Billie
Junge Frau, am Fenster stehend, zum ersten Mal allein ihren Dodge fahren.
Abendlicht, blaues Kleid dtv; 22 Euro 5 (4) Julian Barnes Der Mann
im roten Rock Kiepenheuer & Witsch; 24 Euro Der Vater ist nervös. Sei vorsichtig, sagt
3 (1) Dirk Roßmann Der neunte Arm er. Fahr nicht zu schnell. Halt dich an die
des Oktopus Lübbe; 20 Euro 6 (10) Gerald Hüther Lieblosigkeit Gesetze. Bieg nur dort ab, wo es erlaubt
macht krank Herder; 18 Euro ist. Nimm lieber einen Umweg. Er redet
4 (4) T. C. Boyle immer weiter auf sie ein, es macht nicht
Sprich mit mir Hanser; 25 Euro 7 (3) Robert Habeck Von hier an anders
Kiepenheuer & Witsch; 22 Euro
den Eindruck, als hörte sie ernsthaft zu.
5 (11) Matt Haig Dann ist sie weg. »I go«, ruft sie.
Die Mitternachtsbibliothek 8 (6) Dan Morain Wir müssen, sagt er, als sie losgefahren
Droemer; 20 Euro Kamala Harris Heyne; 22 Euro ist, das akzeptieren, aber eigentlich möch-
te er sie nirgendwohin allein fahren lassen.
6 (3) Haruki Murakami 9 (–) Meike Stoverock Er knetet seine Hände. Er weiß, das ist der
Erste Person Singular DuMont; 22 Euro Female Choice Tropen; 22 Euro
Abschied eines Vaters von der Tochter.
7 (5) Bernardine Evaristo 10 (9) Michelle Obama Der Abschied hinaus ins Leben. Man kön-
Mädchen, Frau etc. Tropen; 25 Euro Becoming Goldmann; 26 Euro ne das nur verdrängen, sagt er, irgendwie.
Er sagt es ein paarmal. Dann geht er ein-
8 (7) Sebastian Fitzek 11 (12) Monika Gruber / Andreas Hock fach aus dem Bild.
Der Heimweg Droemer; 22,99 Euro Und erlöse uns von den Blöden »Framing Britney Spears« und »The
Piper; 20 Euro
9 (6) Horst Evers Wer alles weiß, World’s A Little Blurry« sind auch Filme
hat keine Ahnung Rowohlt Berlin; 20 Euro 12 (–) Volker Reinhardt über Familien, über Eltern und ihre Kinder.
Die Macht der Seuche C. H. Beck; 24 Euro Darüber, dass Dinge fürchterlich schief-
10 (8) Carsten Henn gehen können. Darüber, dass es ziemlich
Der Buchspazierer Pendo; 14 Euro 13 (–) Thomas de Maizière / Karl-Ludwig Kley kompliziert sein kann, aber nicht schief-
Die Kunst guten Führens Herder; 25 Euro gehen muss. Darüber, wie man die Kinder
11 (–) Alexander Gorkow Die Kinder hören
Pink Floyd Kiepenheuer & Witsch; 20 Euro 14 (11) Andreas Englisch Der Pakt hinausbegleitet ins Leben. Und dass es die
gegen den Papst C. Bertelsmann; 22 Euro größte Katastrophe wäre, wenn sie Kinder
12 (12) Elke Heidenreich Männer blieben.
in Kamelhaarmänteln Hanser; 22 Euro 15 (8) Markus Rex Eingefroren am Nordpol In einer anderen Szene, wieder in ihrem
C. Bertelsmann; 28 Euro Dodge, zieht Billie Eilish Bilanz der beiden
13 (10) Cho Nam-Joo Kim Jiyoung,
geboren 1982 vergangenen Jahre, die sie zum Weltstar
Kiepenheuer & Witsch; 18 Euro 16 (16) Bas Kast Der Ernährungskompass
C. Bertelsmann; 20 Euro
gemacht haben. Sie zählt auf, was ihr ge-
14 (–) Ingrid Noll Kein Feuer kann rade wichtig erscheint. Ihre Nominierung
brennen so heiß Diogenes; 24 Euro 17 (–) Philipp Lahm für sechs Grammys. Ihr Auto. Ihr Hund.
Das Spiel Die Donuts gestern Abend.
15 (13) Tove Ditlevsen C. H. Beck; 19,95 Euro
Kindheit Aufbau; 18 Euro
»Ich habe«, zählt sie weiter auf, »keinen
Weil der Ex-Nationalspieler
Freund, dem Herrn sei Dank.«
16 (–) Romy Fölck in dem Buch schwulen »Ich habe eine gute Beziehung zu mei-
Mordsand Lübbe; 20 Euro Fußballern von einem ner Familie.«
Coming-out abrät, löste »Ich bin hübsch. Irgendwie.«
17 (14) Thea Dorn es bei Erscheinen einen
kleinen Aufschrei aus. »Ich bin berühmt … as fuck.« Sie lacht.
Trost Penguin; 16 Euro
Kurze Pause. »Das Leben ist schön.«
18 (16) Charlotte Link 18 (–) Marcel Eris / Dennis Sand Einmal sagt Katy Perry, die selbst ein
Ohne Schuld Blanvalet; 24 Euro MontanaBlack Riva; 19,99 Euro großer Star war und im Feuer der Öffent-
lichkeit schmorte, bei einem Konzert zu
19 (–) Mithu M. Sanyal 19 (13) Philippa Perry Das Buch, ihr: »Die nächsten zehn Jahre werden ver-
Identitti Hanser; 22 Euro von dem du dir wünschst, deine Eltern rückt, weißt du? Ruf mich an, wenn du
hätten es gelesen Ullstein; 19,99 Euro
20 (–) Hengameh Yaghoobifarah magst. Es wird ein wilder Ritt.«
Ministerium der Träume 20 (5) Gustav Dobos Billie Eilish staunt kurz. Dann sagt sie:
Blumenbar; 22 Euro Die gestresste Seele Scorpio; 20 Euro »Ich weiß, dass du das weißt.«

104 DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021


Kultur

Der Quereinsteiger
Literatur Drogeriekönig Dirk Roßmann steht mit seinem verrückten Thriller
seit Wochen ganz oben auf der Bestsellerliste. Wie er das
gemacht hat? Er hat den deutschen Buchmarkt mit viel Geld überrollt.

E
s habe ihn fast umgebracht, das
Buch. Zwei Wochen lang, so er-
zählt Dirk Roßmann, ein kleiner
Mann im grünen Pullover, habe er
die Handlung geträumt. Und dann musste
es irgendwie geschrieben werden. Aber
wie? Er habe sich sechs Wochen lang per-
manent übergeben, behauptet er. Eine Zeit
lang habe er »viel geweint«, sagt er. »Von
morgens bis abends nur noch daran zu
denken, dass die Welt untergeht, das
macht einfach keinen Spaß.«
Dirk Roßmann ist einer der erfolgreichs-
ten deutschen Unternehmer. Seine Droge-
riemärkte sind in vielen europäischen Län-
dern präsent. Seine Firma beschäftigt etwa
56 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
mit einem geschätzten Vermögen von
3,4 Milliarden Euro gehört er mit 74 Jah-
ren zu den reichsten Menschen des Landes.
Er könnte es sich nun bequem machen, die
Geschäfte ruhen lassen und sich um seine
Familie kümmern.
Stattdessen hat er ein Buch geschrieben,
einen Thriller, in dem zwei große Staats-
männer und eine Staatsfrau die Welt vor
dem Untergang durch die Klimakrise ret-
ten. Es heißt »Der neunte Arm des Okto-
pus«, und am Ende des Buchs, so viel sei
verraten, erhält der russische Staatschef
Wladimir Putin den Friedensnobelpreis.
Das klingt verrückt und ist es auch. Es
kommt nicht oft vor, dass Unternehmer

Daniel Pilar / DER SPIEGEL


im hohen Alter Bücher schreiben, die kei-
ne Autobiografien sind. Noch seltener
haben sie mit politischer Science-Fiction
Erfolg. Roßmanns Endzeitroman wurde
zur größten belletristischen Sensation der
vergangenen Monate, mehrere Wochen Autor Roßmann: »Von morgens bis abends daran denken, dass die Welt untergeht«
belegte das Werk Platz eins der SPIEGEL-
Bestsellerliste. Roßmann selbst platzt fast
vor Stolz über seinen irren Erfolg – und Die Geschichte des Unternehmers, der auf.« Eigentlich will Roßmann mit seinem
man kann das verstehen: Wann hat es ein sich selbst zum Bestsellerautor machte, Freund, dem Altkanzler, über diese Sache
Quereinsteiger zuletzt so weit gebracht? beginnt vor knapp drei Jahren. So zu- reden, die ihm im Kopf herumgeht. »Doch
In der Verlagswelt aber blickt man mit mindest steht es in seinem Werk: »Roß- die Usancen des Skatabends waren nicht
einer Mischung aus Neid und Kopfschüt- mann machte sich seit geraumer Zeit danach.«
teln auf den schreibenden Drogeriekönig. große Sorgen – um nicht mehr und nicht Roßmanns Plan, den er gern mit Freund
Das liegt weniger an der Qualität des weniger als um die Zukunft des Planeten Gerd geteilt hätte, war dieser: »eine poli-
Buchs als an den komplizierten Begleit- Erde.« Roßmann sitzt mit einem Zahn- tische Vision in Form eines Pamphlets, in
umständen, dem Geheimnis seines Erfolgs. arzt, dem Hörgeräteunternehmer Martin Form eines Thrillers, einen Ausweg aus
Roßmann hat es geschafft, den Buchmarkt Kind und dem früheren Bundeskanzler der Misere, gekleidet in eine spannende
zu hacken – mit einer boulevardesken Gerhard Schröder beim Skat zusammen. Geschichte« zu beschreiben. Zu diesem
Erzählung, einem millionenschweren Wer- »Und also knallten die vier Männer ihre Plan hatte ihn die Lektüre des Buchs einer
bebudget, einer ganzen Reihe von Mit- Karten auf den Tisch, sie aßen, tranken, amerikanischen Naturforscherin angeregt.
autoren und einer ebenso cleveren wie lachten, bestellten noch mehr Wein und Es handelt von Kraken und Oktopussen,
dreisten Verkaufsstrategie. alkoholfreies Bier, zogen sich gegenseitig Roßmann schiebt es dem Altkanzler zum

105
Kultur

Abschied durchs Autofenster. Schröder Stunde nach einer Frage: »Das ist immer hard Schröder. Eine Wandlung Putins hält
jammert. Ach, man müsse ja immer so viel noch die Antwort auf Ihre Frage.« Wulff für ausgeschlossen, selbst in der Fik-
lesen. Aber gut, er nimmt das Buch, und Auf eine Frage aber kommt er immer tion. Weil er das Buch mit seinen Ratschlä-
ja, er lese auch darin. Versprochen. wieder zurück: Wer hat denn nun das gen aber nicht verhindern konnte, musste
Die Szene steht im Epilog von Roß- Buch geschrieben? Es gibt Gerüchte über er dafür sorgen, dass es nicht völlig abhebt.
manns Roman »Der neunte Arm des Okto- Ghostwriter. Aber Roßmanns erste zen- Er hatte die Idee, Kamala Harris zur
pus«, doch es ist eigentlich der Anfang. trale Botschaft ist: »Drei Leute haben das Präsidentin zu machen, an das »Schwei-
Denn Schröder gibt dieses Kraken-Buch Buch geschrieben. Der Erste bin ich, der gen« nach der Rede erinnert er sich nicht.
im Roman an seinen Freund Wladimir Pu- Zweite bin ich, und der Dritte bin ich.« Er habe aber alles getan, um die Fiktion
tin weiter. Auch der reagiert, wie mächtige Dann lenkt er ein, die Wahrheit sei das der Realpolitik etwas näherzubringen, sagt
Männer reagieren: ein Buch? Muss das nicht so ganz, »weil ich ein Teamplayer Wulff. Als Dank hat er im Buch einen
sein? Schließlich nimmt er es widerwillig bin«. Sein Sohn Raoul habe an der fiktiven kleinen Auftritt, »groß, blond, freundlich«
entgegen und liest darin. Und damit, durch Rede von Kamala Harris mitgeschrieben. steht er auf einer Konferenz herum und
Roßmanns Werk und Schröders Beitrag, Ja, ein wenig auch seine Pressesprecherin. winkt Kamala Harris zu.
kommt die Weltrettung in Gang. Putin ge- Eine Autorin habe sich um alle Science- Warum hat Roßmann den real existie-
rät ins Grübeln. Er lässt sein Regierungs- Fiction-Szenen gekümmert, davon verste- renden Wladimir Putin zu einer märchen-
flugzeug in Boston landen, um die Natur- he er schließlich nichts, aber ihren Namen haften Figur, dem zentralen Hoffnungsträ-
forscherin und ihre Pazifische Riesenkrake habe sie nicht in der Danksagung lesen wol- ger für eine bessere Welt gemacht? Woher
namens Ruddy kennenzulernen. Er hat len. Je länger man mit Roßmann spricht, nimmt er dieses Vertrauen in Putin? »Aber
vor der Begegnung mit dem Oktopus Res- desto mehr Ghostwriter und Ghostwrite- ich habe doch kein Vertrauen in Putin!«,
pekt, nach einer Weile fragt er die Forsche- rinnen fallen ihm ein. ruft Roßmann beim Besuch in Burgwedel
rin: »Mag sie mich?« Und dann ist da noch der ehemalige aus, »absolut null Vertrauen.« Das sei
Danach läuft die Sache. Putin ist be- Bundespräsident Christian Wulff. Der hat Literatur. Außerdem verlaufe Geschichte
kehrt. Die Welt muss jetzt gerettet werden. natürlich nicht mitgeschrieben, von ihm schließlich nie linear. Man müsse sich nur
Er überzeugt den chinesischen Staatschef stammt aber laut Roßmann der Einfall, die Pandemie ansehen. Niemand habe das
Xi Jinping und die Präsidentin der USA, wie die Öffentlichkeit auf Kamala Harris alles vor anderthalb Jahren für möglich
in diesem Buch Kamala Harris, von sei- reagiert, als sie in einer Rede den Plan zur gehalten. Wer weiß, vielleicht besinnt sich
nem neuen Kurs. Gemeinsam gründen sie Rettung der Welt verkündet: »Die Men- Putin noch und rettet die Welt?
die neue Weltregierung G3. schen schweigen.« Wie kommen diese politischen Träume
Sie beschließen, die Militärausgaben auf in Roßmanns Skatrunde an? Immerhin,
null herunterzufahren und radikale Maß- das muss man seinen Freunden zugutehal-
nahmen zur Reduzierung des CO -Aus-
²
»Dirk Roßmann hat ten: Sie sind in ihrem Urteil ehrlich. Ger-
stoßes zu unternehmen. Außerdem verfol- ein ausgeprägtes hard Schröder habe Anfang Dezember
gen sie das Ziel, in Afrika »zeitnah eine einen Teil gelesen und sich ein bisschen
Einkindpolitik einzuführen«. Der Rest der Sendungsbewusstsein«, darüber lustig gemacht, erinnert sich Roß-
Welt tut gut daran, sich den Maßnahmen sagt Christian Wulff. mann. Das sei wohl nicht ganz so realis-
und Zielen der G3 anzuschließen, sonst tisch, habe »der Gerd« gesagt, auf ein ab-
müssen sie mit Sanktionen rechnen. schließendes Urteil wartet er bis heute.
Dirk Roßmann, man muss es so klar Ruft man den ehemaligen Bundespräsi- Dem SPIEGEL gegenüber wollte sich Schrö-
sagen, hat ein ultragrünes Diktatoren- denten an, schweigt dieser selbst sehr oft. der nicht äußern.
märchen geschrieben. Im Grunde ist es das Seine Meinung zur literarischen Qualität Hörgeräte-Unternehmer Martin Kind,
passende Buch für eine Zeit, in der sich des Buchs behält er lieber für sich. Die ebenfalls Mitglied der illustren Runde, be-
viele Menschen nach einer starken Figur politischen Einstellungen des Autors will wundert zwar die vermarkterischen Fähig-
sehnen, die Pandemien, Kriegen, Umwelt- er auch nicht kommentieren. Es ist alles keiten des Drogeriekönigs. Am Inhalt des
zerstörung mit Klarheit und Härte begeg- ein bisschen kompliziert, denn Roßmann Buchs – »das ist ja keine Literatur« – habe
net. Für seine Weltrettung braucht Roß- und Wulff sind enge Freunde. Und Werke er aber schon früh erste Zweifel geäußert.
mann drei starke Führer an der Spitze drei- eines Freundes bewertet man nicht. Zu- Durchgedrungen ist er damit wenig. Man
er starker Länder und sonst nichts. mindest nicht öffentlich. »Dirk Roßmann kenne das bei Roßmann, sagt Kind: »Er
Wie konnte so ein Buch mit so einer hat ein ausgeprägtes Sendungsbewusstsein«, nimmt das zur Kenntnis, bleibt aber in
plumpen Story so erfolgreich werden? sagt Wulff stattdessen. Er weiß das, weil er seiner Ideenwelt.«
Die Zentrale des Drogerie-Imperiums dem Unternehmer im Laufe des vergange- Zur Wahrheit gehört: Roßmann mag
liegt im niedersächsischen Burgwedel. nen Jahres häufig zuhörte, bei gemeinsa- die starken Männer, weil er selbst einer ist.
Zum Interview empfängt er in einem küh- men Treffen und am Telefon, der Redefluss Er ist ein Querdenker aus einer Zeit, in
len, funktionalen Besprechungsraum. Hier sei kaum mehr zu stoppen gewesen. der dieses Wort noch nicht den gefähr-
kann man sich mit großem Abstand gegen- Damit sind die beiden Niedersachsen ge- lichen Beigeschmack hatte, ein Individua-
übersitzen. Vor Corona fanden hier auch wissermaßen quitt. »Nach meinem Rück- list und Rebell zu sein, der so sehr von
Kulturabende statt, der Starpianist Igor tritt hat Roßmann mit mir endlose Spazier- der eigenen Wichtigkeit überzeugt ist,
Levit war schon mal da. gänge durch die Lüneburger Heide ge- dass sich die Realität seinem Ego beugen
Antworten bekommt man von Roß- macht, da war ich es, der ständig geredet muss. Schon als 18-Jähriger verweigerte
mann nur, wenn man sehr viel Geduld mit- hat«, sagt Wulff. er aus Protest gegen seine Einberufung
bringt: Der Unternehmer redet in einem Die Gespräche mit Roßmann sind offen- zur Bundeswehr alle Befehle, wurde in
wilden Fluss, kommt vom einen zum an- bar nicht immer einfach – vor allem nicht, die Psychiatrie eingewiesen, kletterte nach
deren und beginnt Sätze, lange bevor er wenn es um Russland geht. Wulff hat den der Entlassung auf einen hohen Baum und
beim Ende des vorherigen angekommen Machtmenschen Putin in angespannten wurde am Ende tatsächlich vorzeitig aus
ist. Immer wieder bezeichnet er sich im Gesprächen persönlich erlebt. Und er hat dem Dienst entlassen. So schreibt er es in
Gespräch als Fantasiemonster und extrem eine vollkommen andere Meinung als sein seiner vor gut zwei Jahren erschienenen
stark unter Druck. Einmal sagt er gut eine Freund Roßmann und dessen Freund Ger- Autobiografie.

106
ten Interesse an dem Stoff. Mit Verlagen
in der ganzen Welt, darunter den größten
in China und den USA, sei man bereits
für Übersetzungen im Gespräch. Stimmt
das? Roßmanns Agentur bestätigt zumin-
dest »Evaluierungsgespräche«, wiegelt
zugleich jedoch ab: Das ganze Thema sei
»noch recht jung«.
Einstweilen gründet Roßmann eine neue,
kleine Firma, die Rossmann Media GmbH,
die machen soll, was man mit Büchern
macht. Sie verlegen? Nein, das auch wie-
der nicht. Roßmann druckst herum, bevor
er mit dem wahren Grund für die Fir-
mengründung herausrückt: Einkünfte aus
den Buchverkäufen müsse er mit 48 Pro-
zent Einkommensteuer versteuern, die ei-
ner GmbH nur mit rund 30 Prozent Ge-
werbe- und Körperschaftsteuer. Solange er
Gewinne nicht ausschüttet, muss er auch

ITAR-TASS / REUTERS
weniger abgeben. Bei einem Autor, der
gegen Waffenhandel und Klimawandel
anschreiben will, wirkt eine solche Hal-
tung grotesk. Für einen Geschäftsmann ist
Kanzler Schröder, Präsident Putin 2005: Roßmann mag starke Männer, weil er selbst einer ist sie zwingend.
Wenn es eine Mission gibt, die er mit
Nachdruck verfolgt, dann ist es die Ehren-
Er hat 1990 bei den Montagsdemos weiterhin in den eigenen Drogerien ver- rettung des Unternehmers allgemein. »Bill
in Leipzig aus Furcht vor dem Erstar- kaufen. Gates ist ein großartiger Mensch, seine
ken rechtsradikaler Kräfte viele Tausend Der Autor Roßmann existiert nicht oh- Sicherheit und sein privates, weltweites
SPIEGEL-Exemplare verteilen lassen. Er ne den Unternehmer. Je tiefer man in den soziales Engagement rechtfertigen jeden
hat seine Drogeriekonkurrenten Götz Idealisten hineinblickt, desto deutlicher Flug mit einer Privatmaschine.«
Werner von dm und Anton Schlecker An- tritt der Geschäftsmann zutage: Das Schrei- In seinem Buch tritt der Ex-Microsoft-
fang der Neunzigerjahre zu einer großen ben hat Roßmann angeblich krank ge- Chef als bescheidener Emissär mit klarer
Hilfsaktion für die Not leidende Bevölke- macht, im Verkaufen wirkt er gesund wie Haltung auf; die Bösewichte sind Militärs,
rung in Russland veranlasst. Er spendet nie. Er hat nicht einfach nur ein Buch ge- Waffenhändler, Apparatschiks. Kein Kon-
reichlich und hat vor vielen Jahren die schrieben, er hat sich auch in den Verlag zernchef scheint mit der Ökodiktatur son-
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung mit- eingekauft, der es herausbringt. Ungefähr derlich große Probleme zu haben, auch
gegründet, die helfen soll, insbesondere zwei Millionen Euro hat ihn das nach eige- nicht nach einem Börsencrash. Man müsse
in Afrika das Bevölkerungswachstum zu nen Angaben gekostet. Jetzt hält er mit viel öfter von Deutschlands guten Unter-
verlangsamen. seiner Beteiligungsgesellschaft rund drei nehmern sprechen, sagt Roßmann.
Roßmann ist ein Gutmensch, der sich Prozent an Bastei Lübbe. Schließlich will Jetzt, da er die Literatur für sich ent-
selbst für den einzig wahren Gutmenschen er am eigenen Welterfolg mitverdienen, deckt hat und glaubt, so die Welt retten
hält. Insofern verwundert es nicht, dass er scheißerfolgreich werde dieser Verlag durch zu können, wird sich die deutsche Buch-
die Verlagswelt auf den Kopf stellt: Um sein Werk – garantiert. Sogar seine Freun- branche an ihn und seine Methoden ge-
sicherzustellen, dass »Der neunte Arm des de hat er aufgefordert, sich mit Aktien wöhnen müssen. Die Handlungen der
Oktopus« auch ein Bestseller wird, hat er einzudecken. Zumindest Christian Wulff nächsten Romane habe er schon vor Au-
teure Werbeplätze direkt vor der »Tages- hatte darauf keine Lust. Martin Kind in- gen, sagt Roßmann. Fürs Schreiben sei
schau« gekauft, allein das habe ihn rund vestierte seinem Freund zuliebe eine in Zukunft jemand anders zuständig. Je-
eine halbe Million Euro gekostet, sagt er. »unbedeutende Summe«. mand, dessen Name dann auch auf dem
Auch Tageszeitungen hat er mit ganzsei- Bastei Lübbe ist ein börsennotiertes Buchcover stehe. Neben seinem eigenen.
tigen Anzeigen belegt, macht insgesamt Familienunternehmen, das mit Super- Dirk Roßmann hat gezeigt, wie sich
anderthalb Millionen – Peanuts für den bestsellern von Dan Brown und Ken Fol- Bestsellerlisten und Verkaufszahlen be-
Milliardär Roßmann. lett Erfolg hat, die auch in Tankstellen, einflussen lassen, wenn nur ausreichend
Bei Deutschlands Verlagen sorgt diese Supermärkten und natürlich in Drogerien Wille und Geld da sind. Warum sollte er
brachiale Strategie für Kopfschmerzen. verkauft werden. Dass einer seiner Auto- sein Erfolgsprinzip in Zukunft nicht wie-
Die Branche ist vergleichsweise klein, ge- ren nun auch Aktionär ist, stört den Verlag derholen?
gen die geballte Werbemacht eines Dro- nicht: »Das hat absolut nichts Beunru- Nach dem Erscheinen seines Buchs hat
geriekönigs haben nur wenige etablierte higendes!«, schreibt ein Sprecher. »Wir Roßmann seinem Freund Gerd Schröder
Verlagshäuser eine Chance. Roßmanns sind sehr froh, Herrn Roßmann als Autor ein Exemplar für Wladimir Putin mit-
Unternehmen setzte im vergangenen Jahr gewonnen zu haben. Dass er zusätzlich gegeben, mit handschriftlicher Widmung
10,3 Milliarden Euro um, das ist mehr als Anteilseigner geworden ist, ist für uns ein in kyrillischer Schrift. Über einen Rosneft-
der gesamte deutsche Buchmarkt. Und Zeichen von Vertrauen und freut uns sehr.« Mitarbeiter soll es Putin erreicht haben.
dann hatte Roßmann auch noch unver- Roßmann will es nicht bei der einmali- Bislang, sagt Roßmann, habe er aus dem
schämtes Glück: Als die Buchhandlungen gen Investition belassen, er hat schon wei- Kreml nichts gehört.
wegen des Shutdowns schließen muss- tere Geschäftsmodelle vor Augen. 27 Film- Anton Rainer, Volker Weidermann
ten, konnte der Unternehmer sein Werk firmen, darunter Netflix und X-Filme, hät-

DER SPIEGEL Nr. 10 / 6. 3. 2021 107


Kultur

Gott ist schwul größer wurde seine Einsamkeit. Denn


wie die Gesellschaft war auch die Rock-
musik jener Ära eine streng heterosexuel-
le Angelegenheit. Selbst ein privilegierter
Musik Rob Halford hat als Sänger von Judas Priest den Heavy Metal Paradiesvogel wie Elton John brauchte
mitbegründet. In seiner Biografie erzählt er von seinem Jahre, um sich zu seiner Homosexualität
zu bekennen. Freddie Mercury konnte
Leben als heimlich Homosexueller in einer hypermaskulinen Welt. sich nie zu einem öffentlichen Coming-
out durchringen. »Dabei trug er gern Frau-

A m 4. Februar 1998 ist Gott zu Gast


in einem Studio von MTV am Times
Square in New York. Er erscheint
an diesem Tag mit spiegelnder Glatze und
Fotografien von Bob Mizer und den Zeich-
nungen von Tom of Finland. Homoero-
tische Kunst, in der es um die Darstellung
»echter Kerle« geht und eine muskulöse
enkleider«, sagt Halford und schüttelt
kichernd den Kopf: »Ich meine, seine
Gruppe hieß Queen! Was könnte offen-
sichtlicher sein?«
gepflegtem Bart, im Pelzmantel, mit Wim- Männlichkeit gefeiert wird, wie er selbst sie Wer es hätte wissen wollen, hätte es
perntusche und schwarz lackierten Finger- später auf der Bühne personifizieren wird. wissen können. Es spricht aber einiges
nägeln. Ganz so, wie seine Fans es von Anfang der Sechzigerjahre war Homo- dafür, dass es kaum jemand wissen wollte.
Rob Halford, damals 46, gewohnt sind. sexualität auch in England noch strafbar. Es war eine Ära der offenen Geheimnisse.
»Metal God« wird Halford genannt, weil Pädophile Straftäter – »arme Schweine«, Überlebensgroße Künstler wurden für
er als Sänger der Band Judas Priest zu den- wie Halford heute sagt – nutzten das aus, ihren ausschweifenden Stil geliebt, für ein
jenigen gehört, die das Musikgenre Metal weil sie wussten, dass ihre Opfer nicht zur Leben, das ihre Fans sich nie zu leben
überhaupt erst erfunden haben. Polizei gehen würden. Mehrfach erlebte trauten. Sie waren exzentrisch oder flam-
Wie so häufig in Interviews kommt die Halford sexuelle Gewalt, einmal durch boyant, eine gewisse Ambivalenz konnte
Sprache irgendwann auf die Gerüchte um einen Lehrer, ein andermal durch einen nicht schaden – aber offen schwul? Lie-
seine Sexualität. Es ist eine lästige Frage, Freund des Vaters. »Ich habe ihm nie er- ber nicht.
vor der Halford sich üblicherweise in Flos- zählt, was der Mann mir angetan hat. Es Kaum eine Subkultur, sagt Halford,
keln flüchtet. Diesmal nicht. »Ich denke, hätte ihm das Herz gebrochen. Wäre Dad »mit Ausnahme vielleicht noch des Rap«,
die meisten Leute wissen, dass ich mein noch am Leben, würde ich es auch in die- sei auf den ersten Blick so hyperhetero-
ganzes Leben lang ein schwuler Mann ge- ser Biografie nicht erwähnen.« Die Über- sexuell wie der Heavy Metal. Die Ästhetik
wesen bin«, sagt er in entspanntem Plauder- griffe belasten ihn bis heute. zielt ab auf Macht und Überwältigung, ist
ton, bevor er seinen perplexen Gesprächs- Mit 16 Jahren schmiss er die Schule, aber zugleich doch irgendwie gefühlig –
partner milde anlächelt: »Du hast es doch schlug sich erst als Beleuchter am Theater etwas, was eher als weibliches Attribut gilt.
eh schon gewusst, hm?« durch, später als Verkäufer in einem Mode- So entsteht ein prekäres Gleichgewicht,
In diesem Moment sei der Produzentin geschäft, im Sexshop. Er besuchte Konzer- das in der Regel nur aufrechterhalten wer-
im Studio vor Schreck das Klemmbrett aus te von The Who oder Deep Purple, tingelte den kann, indem man Frauen ausgrenzt –
der Hand gefallen. »ZACK!«, schreibt Hal- singend von Band zu Band und träumte und wenn alles unter heterosexuellen Vor-
ford mehr als 20 Jahre später in seiner von einer Karriere als Sänger. 1973 stieg zeichen steht.
Autobiografie. Es ist das Geräusch, das ein er bei Judas Priest ein. Anfangs machte die Halford vergleicht das Milieu mit dem
offenes Geheimnis macht, wenn es auf- Band bluesigen Rock, dann spielte sie ihn Fußball – »wo auch schwitzende Männer
hört, ein Geheimnis zu sein. schneller, schärfer, schwerer – und hatte herumrennen und einander umarmen« –
Die Szene ist ein Wendepunkt in seinem damit immer mehr Erfolg. oder Basketball. »Es gibt keinen einzigen
Leben, das sich in ein Davor und ein Da- Doch je populärer Judas Priest wurden, aktiven offen homosexuellen NBA-Spieler
nach unterteilen lässt. In einer Welt, an desto privater wurde Rob Halford, desto in den USA. Dabei bin ich sicher, dass sich
deren Schöpfung er als »Metal God« einen mühelos eine ganze schwule Mannschaft
maßgeblichen Anteil hatte, durfte es ihn zusammenstellen ließe.«
als schwulen Mann nicht geben. Er war Es ist einer der besseren Treppenwitze
ein prototypischer Rockstar in einer Öf- der Rockgeschichte, dass ausgerechnet
fentlichkeit, vor der er seine private Exis- Halford 1978 die Ikonografie des Metal
tenz als »Homo«, wie er sich selbst nennt, um Lederpeitschen, Nieten und den mar-
verbergen musste. tialischen Look der queeren Sadomaso-
69 Jahre alt musste er werden, bevor er szene bereicherte – seitdem ein stilisti-
in seiner Autobiografie »Ich bekenne« scher Standard im Genre. Schnell imitierte
(»Confess«) dieses doppelte Leben wie ein das Publikum ein Outfit, das es wohl an
Triptychon vor dem Publikum aufklappen »maskuline Alphatypen und Oberma-
konnte. Links der Gott, rechts der Sünder chos« erinnerte, wie Halford heute ver-
– und in der Mitte die Musik. gnügt feststellt.
Anfang Februar sitzt Halford in seiner Das Outfit ist das eine. Halford fürch-
Villa in der Wüste von Arizona, rückt die tete lange die Reaktion der Fans, nicht
Rick Kern / WireImage / Getty Images

Sonnenbrille auf der Nase zurecht und er- nur um seinetwillen. Was, wenn sie
zählt von seiner Kindheit im Norden Bir- »von einer Band, deren Frontmann eine
minghams. Er habe früh gemerkt, dass er Schwuchtel war, nichts mehr wissen woll-
sich zu Männern hingezogen fühle – ohne ten, und ich damit das Ende von Judas
genau zu wissen, was »schwul« überhaupt Priest besiegeln würde?« Seine Sexualität,
bedeute. Er sei fasziniert gewesen von den befand Halford damals, »war allein mein
Problem«.
Rob Halford: »Ich bekenne«. Aus dem Englischen
Doch dieses Problem wurde von Jahr
von Stephan Glietsch und Philip Bradatsch. Heyne; Musiker Halford in Texas 2019 zu Jahr größer. Nach jeder Show, wenn sei-
528 Seiten; 24 Euro. »Ich bin im Unterhaltungsgeschäft« ne Kollegen in den Klubs mit den Groupies

108
Fin Costello / Redferns / Getty Images
Rockstar Halford (M.) mit Bandkollegen 1979: »Metal war immer das schwarze Schaf der Rock-’n’-Roll-Familie«

feierten, saß er allein im Hotelzimmer und auch wütend. Das Jahrhundert war fast zu ihm sein Lebenspartner reingereicht hat
schaute Fernsehen. Die Drogen und den Ende, und schwule Männer mussten im- (»Danke, Thomas«).
Rock ’n’ Roll genoss er, den Sex aber ver- mer noch in Angst leben«. Mit der »LGBTQ-Bewegung, wie das
misste er schmerzlich, mehr noch: »Die Bei Halford selbst ist von dieser Angst heute heißt«, möchte er aber nichts zu tun
Intimität zwischen Menschen. Das, was heute nichts mehr zu spüren, im Gegenteil. haben: »Da gibt es auch zu viele Schub-
uns zu dem macht, was wir sind.« Nach dem Auftritt bei MTV meldete das laden, und den internen Streit dort brauche
Im Januar 1986, Judas Priest waren auf Magazin »Metal Hammer« schlicht: »God ich nicht.« Über Forderungen, er solle bei
einem Höhepunkt ihrer Karriere, brach is gay«, Gott ist schwul, damit war die Auftritten in homophoben Ländern mit der
Halford unter dem Druck zusammen. Er Sache erledigt. Seit 1998 genießt er das Regenbogenfahne auf die Bühne gehen,
unternahm, was er heute »einen Selbst- Leben nicht nur als Gott, sondern als kann er nur lachen. »Mein Job bei Judas
mordversuch« nennt. Schluckte Tabletten, »schwuler Onkel des Metal«, wie er sagt. Priest ist es, eine gute Show abzuliefern«,
betrank sich bis an die Grenze zur Ohn- Die Szene hat sein Coming-out mit einem und diesen Job betreibt er mit dem Stolz
macht, schlug sich die Fäuste an der Zim- Achselzucken hingenommen. eines Stahlarbeiters: »Ich schwinge keine
merwand blutig. »Vielleicht liegt es daran«, grübelt Hal- Reden. Ich bin im Unterhaltungsgeschäft.«
Schließlich machte er einen Entzug, ford, »dass der Metal immer das schwar- Wobei ihm das Politische auch schon zu
1992 brach er den Kontakt zur Band ab, ze Schaf der Rock-’n’-Roll-Familie war, Leibe gerückt ist. In Moskau und Sankt
verließ vorübergehend den Zirkus – nicht aggressiv, laut und ein bisschen gefähr- Petersburg sei er auf Konzerten von Teilen
aber sein Gefängnis der verheimlichten lich. Leute schützen aber, was sie lieben. des Publikums beim Betreten der Bühne
Homosexualität. Einmal, am Strand von Soziale Herkunft, Geld, Hautfarbe, Ge- ausgebuht worden. »Ich stehe dann ein-
Venice in Los Angeles, wurde er beim schlecht oder sexuelle Orientierung – kei- fach da und sage lange Zeit kein Wort. In
Cruising auf einer »berüchtigten Herren- nen kümmert’s!« einer solchen Situation hat Schweigen eine
toilette« festgenommen. Auf dem Revier So offen, wie er sich im Interview gibt, ungeheure Kraft.«
litt er Qualen vor Sorge, sein Doppelleben ist er auch sonst. Im Internet postet er bis- Einige homophobe Leute im Publikum
könnte auffliegen. Aber die Cops erkann- weilen Fotos von sich in martialischer Le- treibe dieses Verhalten verlässlich in den
ten den »Metal God« und behandelten die derkluft – mit nacktem Hintern. Er freut Wahnsinn, sie verstünden nicht, warum er
Sache diskret. sich auf seine Corona-Impfung und die nichts sage. »Dabei sage ich damit eine
Halford nennt es seinen »George- kommende Tournee mit Judas Priest. Er ganze Menge. Es ist mein ganz persön-
Michael-Moment« – mit dem Unterschied, wird dann 70 Jahre alt sein. Im Reinen liches ›Fuck you‹«, erzählt Halford.
dass George Michael ein paar Jahre später mit sich selbst, wenn auch nicht mit der Und dann, nach einer gefühlten Ewig-
mit Polizei und Presse weniger Glück hat- Welt: »Wir