Sie sind auf Seite 1von 12

Seite: 1/12

Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und


des Unternehmens
· 1.1 Produktidentifikator
· Handelsname: ECSO 8957
· Artikelnummer: 7942, 7857, 7491
· Registrierungsnummer
Biozid Registrierung BAUA Nr. PT11 N-55288
Registriernummer für die Giftinformationsdatenbank des BfR: 7683119
· UFI: DX20-D07H-600S-AQWD
· 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen,
von denen abgeraten wird
Nur für die industrielle Verwendung.
· Verwendung des Stoffes / des Gemisches Biozid
· 1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt
· Hersteller/Lieferant:
EnviroChemie GmbH
In den Leppsteinswiesen 9
D-64380 ROSSDORF
DEUTSCHLAND
Telefon: 0049 (0) 6154 6998 0
Fax: 0049 (0) 6154 6998 11
Email: waterchemicals@envirochemie.com
Internet: www.envirochemie.com
OVIVO Deutschland GmbH
71254 Ditzingen
Max- Planckstr. 9-11
P: 07152/31386-00
F: 07152/31386-55
info.de@ovivowater.com
· Auskunftgebender Bereich: Labor Wasserchemie
· 1.4 Notrufnummer: +49 6154 6998 0 (Mo - Do 8:00 - 17:15h; Fr 8:00 - 16:00h)

ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren


· 2.1 Einstufung des Stoffs oder Gemischs
· Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

~
d GHS05 Ätzwirkung

Skin Corr. 1C H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
Eye Dam. 1 H318 Verursacht schwere Augenschäden.

~
d GHS09 Umwelt

Aquatic Acute 1 H400 Sehr giftig für Wasserorganismen.


Aquatic Chronic 1 H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

~
d GHS07

(Fortsetzung auf Seite 2)


DE

52.0
Seite: 2/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 1)


Skin Sens. 1 H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
· 2.2 Kennzeichnungselemente
· Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008
Das Produkt ist gemäß CLP-Verordnung eingestuft und gekennzeichnet.
· Gefahrenpiktogramme

~d
d ~d
~
GHS05 GHS07 GHS09

· Signalwort Gefahr
· Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung:
Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 247-500-7] und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-
on [EG nr. 220-239-6] (3:1)
· Gefahrenhinweise
H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
· Sicherheitshinweise
P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.
P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten
Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen [oder duschen].
P304+P340 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte
Atmung sorgen.
P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser
spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter
spülen.
P310 Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.
· Zusätzliche Angaben:
&Außerdem Ergänzende Informationen gemäß Artikel 69 der Verordnung (EU) Nr. 528/2012 -
Biozide-&
UFI
DX20-D07H-600S-AQWD
· 2.3 Sonstige Gefahren
· Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung
· PBT: Nicht anwendbar.
· vPvB: Nicht anwendbar.

ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen


· 3.2 Chemische Charakterisierung: Gemische
· Beschreibung: Gemisch aus nachfolgend angeführten Stoffen mit ungefährlichen Beimengungen.
· Gefährliche Inhaltsstoffe:
CAS: 55965-84-9 Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on ≥1-≤2,5%
Reg.nr.: 01-2120764691-48- [EG nr. 247-500-7] und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on
xxxx [EG nr. 220-239-6] (3:1)
~ Acute Tox. 3, H301; Acute Tox. 2, H310; Acute
d
Tox. 2, H330; d
~ Skin Corr. 1C, H314; Eye Dam. 1,
H318; d~ Aquatic Acute 1, H400; Aquatic Chronic 1,
H410; d~ Skin Sens. 1A, H317
(Fortsetzung auf Seite 3)
DE

52.0
Seite: 3/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 2)


CAS: 7631-99-4 Natriumnitrat ≤2,5%
EINECS: 231-554-3 ~ Ox. Sol. 2, H272; d
d ~ Eye Irrit. 2, H319
Reg.nr.: 01-2119488221-41-
xxxx
· Zusätzliche Hinweise:
Der Wortlaut der angeführten Gefahrenhinweise ist dem Abschnitt 16 zu entnehmen.

ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen
· 4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen
· Allgemeine Hinweise:
Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen.
Selbstschutz des Ersthelfers.
· Nach Einatmen:
Reichlich Frischluftzufuhr und sicherheitshalber Arzt aufsuchen.
Bei Bewusstlosigkeit Lagerung und Transport in stabiler Seitenlage.
· Nach Hautkontakt:
Sofort ärztliche Behandlung notwendig, da nicht behandelte Verätzungen zu schwer heilenden
Wunden führen.
Sofort mit Wasser und Seife abwaschen und gut nachspülen.
· Nach Augenkontakt:
Augen bei geöffnetem Lidspalt mehrere Minuten unter fließendem Wasser abspülen und Arzt
konsultieren.
· Nach Verschlucken:
Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken.
Kein Erbrechen herbeiführen.
Sofort Arzt hinzuziehen.
· 4.2 Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen
Allergische Erscheinungen
Hautveränderungen wie Jucken, Rötung, Blasenbildung können erst nach Stunden auftreten.
Gefahr der Magenperforation.
Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
· 4.3 Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung
Bei Verschlucken Magenspülung unter Zusatz von Aktivkohle.
Haut und Schleimhaut mit Antihistaminica und Corticoidpräparaten behandeln.
Augen mit physiologischer Kochsalzlösung.
Schmerzbekämpfung mit Chibro-Kerakain Tropfen.
Symtomatische Behandlung.

ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung


· 5.1 Löschmittel
· Geeignete Löschmittel: Feuerlöschmaßnahmen auf die Umgebung abstimmen.
· Aus Sicherheitsgründen ungeeignete Löschmittel: Wasser im Vollstrahl
· 5.2 Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren
Bei einem Brand kann freigesetzt werden:
Stickoxide (NOx)
Kohlenmonoxid (CO)
Schwefeldioxid (SO2)
Chlorwasserstoff (HCl)
· 5.3 Hinweise für die Brandbekämpfung
· Besondere Schutzausrüstung: Keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
(Fortsetzung auf Seite 4)
DE

52.0
Seite: 4/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 3)


· Weitere Angaben
Brandrückstände und kontaminiertes Löschwasser müssen entsprechend den behördlichen
Vorschriften entsorgt werden.
Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln, darf nicht in die Kanalisation gelangen.

ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung


· 6.1 Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen
anzuwendende Verfahren
Bei der Auswahl der Schutzausrüstung ist darauf zu achten, dass ein vollständiger und sicherer
Schutz von Haut und Schleimhaut gewährleistet wird. Empfohlen wird undurchlässige
Schutzkleidung, Schutzstiefel aus Neopren, vollständiger Gesichtsschutz, Nitril-Kautschuk-
Handschuhe mit langen Stulpen.
Schutzausrüstung tragen. Ungeschützte Personen fernhalten.
· 6.2 Umweltschutzmaßnahmen:
Flächenmäßige Ausdehnung verhindern (z.B. durch Eindämmen oder Ölsperren).
Bei Eindringen in Gewässer oder Kanalisation zuständige Behörden benachrichtigen.
Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangen lassen.
· 6.3 Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung:
Größere Mengen in Behältern sammeln. Reste mit geeignetem Bindemittel bestreuen, gut
vermengen und unter Vermeidung von Staubbildung aufkehren.
Verunreinigte Flächen können mit einer Lösung, bestehend aus 5% Natriumbisulfit und 5%
Natriumbicarbonat, dekontaminiert werden.
Falls Produkt unbeabsichtigt ins Abwasser gelangt: verunreinigtes Abwasser abpumpen und in
geeignetem Behälter sammeln. Mit 10%iger Natriumbisulfit Lösung versetzen.
Mit flüssigkeitsbindendem Material (Sand, Kieselgur, Säurebinder, Universalbinder, Sägemehl)
aufnehmen.
Kontaminiertes Material als Abfall nach Abschnitt 13 entsorgen.
Das aufgenommene Material vorschriftsmäßig entsorgen.
· 6.4 Verweis auf andere Abschnitte
Informationen zur sicheren Handhabung siehe Abschnitt 7.
Informationen zur persönlichen Schutzausrüstung siehe Abschnitt 8.
Informationen zur Entsorgung siehe Abschnitt 13.

ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung


· 7.1 Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
Produkt möglichst nur in geschlossenem System umfüllen und handhaben. Belastung der Luft am
Arbeitsplatz, z. B. durch Aerosolbildung oder Produkterwärmung vermeiden.
Arbeitsmittel sofort reinigen, wenn diese mit Produkt benetzt wurden, um bei unbewusstem
Hautkontakt Reizungen, Verätzungen und/oder allergische Hautreaktionen zu vermeiden.
Gefahren für Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer können sich nicht nur aus der
Verwendung von Chemikalien ergeben, sondern, unter anderem durch die Arbeitsmittel und durch
die Gestaltung der Arbeitsplätze entstehen. Diese Gefahren sind festzustellen und zu beurteilen.
· Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz: Keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
· 7.2 Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
· Lagerung:
· Anforderung an Lagerräume und Behälter:
Lagerraum gut Lüften.
Nur im Originalgebinde aufbewahren.
· Zusammenlagerungshinweise: Getrennt von Lebensmitteln lagern.
(Fortsetzung auf Seite 5)
DE

52.0
Seite: 5/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 4)


· Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen:
Vor Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen.
Behälter dicht geschlossen halten.
· Maximale Lagertemperatur: 30 °C
· Minimale Lagertemperatur: 5 °C
· Lagerklasse: 8B
· Klassifizierung nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV): -
· 7.3 Spezifische Endanwendungen Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche


Schutzausrüstungen
· 8.1 Zu überwachende Parameter
· Zusätzliche Hinweise zur Gestaltung technischer Anlagen:
Es müssen Einrichtungen vorhanden sein, um bei Haut- oder Augenkontakt die benetzten Stellen
sofort mit fließendem Wasser spülen zu können.
· Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen, zu überwachenden Grenzwerten:
55965-84-9 Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 247-500-7] und 2-
Methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 220-239-6] (3:1)
MAK Langzeitwert: 0,2E mg/m³
vgl.Abschn.Xc
· Zusätzliche Hinweise: Als Grundlage dienten die bei der Erstellung gültigen Listen.
· 8.2 Begrenzung und Überwachung der Exposition
· Persönliche Schutzausrüstung:
· Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen:
Vor Arbeitsbeginn wasserbeständige Hautschutzpräparate verwenden.
Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.
Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen.
Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen.
Berührung mit den Augen vermeiden.
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden.
· Atemschutz:
Atemschutz nur bei Aerosol- oder Nebelbildung.
Filter A/P2
BGR/GUV-R 190 "Benutzen von Atemschutzgeräten" beachten.
· Handschutz:
Handschuhe mit langen Stulpen

S
_ Schutzhandschuhe

Das Handschuhmaterial muss undurchlässig und beständig gegen das Produkt / den Stoff / die
Zubereitung sein.
· Handschuhmaterial
Nitrilkautschuk
Empfohlene Materialstärke: ≥ 0,4 mm
Die Auswahl eines geeigneten Handschuhs ist nicht nur vom Material, sondern auch von weiteren
Qualitätsmerkmalen abhängig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Da das Produkt eine
Zubereitung aus mehreren Stoffen darstellt, ist die Beständigkeit von Handschuhmaterialen nicht
vorausberechenbar und muß deshalb vor dem Einsatz überprüft werden.
(Fortsetzung auf Seite 6)
DE

52.0
Seite: 6/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 5)


· Durchdringungszeit des Handschuhmaterials
Für das Gemisch nachfolgend genannter Chemikalien muss die Durchbruchzeit mindestens 480
Minuten (Permeation gemäß EN 16523-1:2015: Level 6) betragen.
Die genaue Durchbruchzeit ist beim Schutzhandschuhhersteller zu erfahren und einzuhalten.
· Augenschutz:

Gesichtsschutz

Das Visier ist nur zusammen mit einer Korbbrille zu tragen.

R
_ Dichtschließende Schutzbrille

· Körperschutz:
Vollkommener Kopf-, Gesichts- und Nackenschutz
Arbeitsschutzkleidung
· Risikomanagementmaßnahmen
Der Arbeitsplatz ist regelmäßig durch fachkundiges Personal, z.B. die Fachkraft für
Arbeitssicherheit, zu begehen.
Die Beschäftigten sind ausreichend und angemessen zu unterweisen (§12 ArbSchG).

* ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften


· 9.1 Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften
· Allgemeine Angaben
· Aussehen:
Form: Flüssig
Farbe: Farblos
· Geruch: Mild
· Geruchsschwelle: Nicht bestimmt.
· pH-Wert bei 20 °C: 3-4
3,0 - 4,0
· Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Gefrierpunkt: 0 °C
Siedebeginn und Siedebereich: ~100 °C
· Flammpunkt: Nicht anwendbar.
· Entzündbarkeit (fest, gasförmig): Nicht anwendbar.
· Zersetzungstemperatur: Nicht bestimmt.
· Selbstentzündungstemperatur: Das Produkt ist nicht selbstentzündlich.
· Explosive Eigenschaften: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich.
· Explosionsgrenzen:
Untere: Nicht bestimmt.
Obere: Nicht bestimmt.
(Fortsetzung auf Seite 7)
DE

52.0
Seite: 7/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 6)

· Dampfdruck bei 20 °C: 23 hPa


23 hPa (20°C)
· Dichte bei 20 °C: ~1 g/cm³
1,015 - 1,035 g/cm³
· Relative Dichte Nicht bestimmt.
· Dampfdichte Nicht bestimmt.
· Verdampfungsgeschwindigkeit Nicht bestimmt.
· Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
Wasser: Vollständig mischbar.
· Verteilungskoeffizient: n-Octanol/Wasser: Nicht bestimmt.
· Viskosität:
Dynamisch bei 20 °C: 1,32 mPas
Kinematisch bei 40 °C: 1,26 mm²/s
· 9.2 Sonstige Angaben
AOX: 0,26% calculated

ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität


· 10.1 Reaktivität Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.
· 10.2 Chemische Stabilität
· Thermische Zersetzung / zu vermeidende Bedingungen:
Keine Zersetzung bei bestimmungsgemäßer Verwendung.
· 10.3 Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Keine gefährlichen Reaktionen bekannt.
· 10.4 Zu vermeidende Bedingungen Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.
· 10.5 Unverträgliche Materialien:
Laugen
Reduktionsmittel
Nukleophile
Oxidationsmittel
· 10.6 Gefährliche Zersetzungsprodukte:
Im Brandfall kann Folgendes freigesetzt werden:
Chlorwasserstoff (HCl)
Kohlenmonoxid
Schwefeldioxid
Stickoxide (NOx)

ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben


· 11.1 Angaben zu toxikologischen Wirkungen
· Akute Toxizität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Einstufungsrelevante LD/LC50-Werte:
Oral LC50 4.467 mg/kg (Ratte)
Dermal LC50 >5.000 mg/kg (Ratte)
55965-84-9 Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 247-500-7] und 2-
Methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 220-239-6] (3:1)
Oral LC50 66 mg/kg (Ratte)
(Fortsetzung auf Seite 8)
DE

52.0
Seite: 8/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 7)


Dermal LC50 144 mg/kg (Ratte)
Inhalativ LC50 / 4 h 0,18 mg/l (Ratte)
7631-99-4 Natriumnitrat
Oral LC50 3.236 mg/kg (Ratte)
· Primäre Reizwirkung:
· Ätz-/Reizwirkung auf die Haut
Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
· Schwere Augenschädigung/-reizung
Verursacht schwere Augenschäden.
· Sensibilisierung der Atemwege/Haut
Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
· Zusätzliche toxikologische Hinweise:
· CMR-Wirkungen (krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende
Wirkung)
· Keimzell-Mutagenität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Karzinogenität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Reproduktionstoxizität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition
Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.
· Aspirationsgefahr Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

* ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben


· 12.1 Toxizität
· Aquatische Toxizität:
Daphnientoxizität 6,7 mg/l (Großer Wasserfloh (daphnia magna)) (EC50 / 48h)
Algentoxizität 3,2 mg/l (Grünalge Pseudokirchneriella subcapitata)
55965-84-9 Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 247-500-7] und 2-
Methyl-2H-isothiazol-3-on [EG nr. 220-239-6] (3:1)
NOEC / 21 d 0,004 mg/l (Großer Wasserfloh (daphnia magna))
NOEC / 28 d 0,098 mg/l (Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss))
Fischtoxizität 0,22 mg/l (Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss))
Daphnientoxizität 0,1 mg/l (Großer Wasserfloh (daphnia magna)) (EC50 / 48h)
Algentoxizität 0,048 mg/l (Grünalge Pseudokirchneriella subcapitata) (EC50 / 72h)
· 12.2 Persistenz und Abbaubarkeit
leicht biologisch abbaubar
Der/die Inhaltsstoff(e) ist/sind in Kläranlagen biologisch abbaubar.
· 12.3 Bioakkumulationspotenzial Reichert sich in Organismen nicht an.
· 12.4 Mobilität im Boden Wasserlöslich
· Ökotoxische Wirkungen:
· Bemerkung:
Sehr giftig für Wasserorganismen.
Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
Abhängig von der Konzentration ist eine toxische Wirkung auf Belebtschlammorganismen möglich.
Sehr giftig für Fische.
(Fortsetzung auf Seite 9)
DE

52.0
Seite: 9/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 8)


· Weitere ökologische Hinweise:
· Allgemeine Hinweise:
Wassergefährdungsklasse 2 (Selbsteinstufung): deutlich wassergefährdend
Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen.
Darf nicht unverdünnt bzw. unneutralisiert ins Abwasser bzw. in den Vorfluter gelangen.
Trinkwassergefährdung bereits beim Auslaufen geringer Mengen in den Untergrund.
In Gewässern auch giftig für Fische und Plankton.
Sehr giftig für Wasserorganismen
· 12.5 Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung
· PBT: Nicht anwendbar.
· vPvB: Nicht anwendbar.
· 12.6 Andere schädliche Wirkungen
Kann den AOX-Wert eines Abwassers beeinträchtigen. Der Wirkstoff ist jedoch nicht persistent, er
wird unter Abspaltung des Chloratoms rasch abgebaut.
AOX: calculated 0,26%

ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung


· 13.1 Verfahren der Abfallbehandlung
· Empfehlung:
Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen.
Entsorgung gemäß lokalen und nationalen Bestimmungen. Entsorger kontaktieren. Kann unter
Beachtung des örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert oder verbrannt werden.
· Europäisches Abfallverzeichnis
HP6 akute Toxizität
HP14 ökotoxisch
· Ungereinigte Verpackungen:
· Empfehlung: Nicht gereinigte Verpackungen sind wie das Produkt zu entsorgen.
· Empfohlenes Reinigungsmittel: Wasser

ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport


· 14.1 UN-Nummer
· ADR, IMDG, IATA UN3265
· 14.2 Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung
· ADR ÄTZENDER SAURER ORGANISCHER
FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (Gemisch aus
5Chlor 2methy l2His othiazol3on ( CIT ) und
2Methyl2Hisothiazol3on (MIT) im Verhältnis 3:1),
UMWELTGEFÄHRDEND
· IMDG CORROSIVE LIQUID, ACIDIC, ORGANIC,
N.O.S. (reaction mass of 5-chloro-2- methyl-2H-
isothiazol-3-one and 2-methyl-2H-isothiazol-3-
one (3:1)), MARINE POLLUTANT
· IATA CORROSIVE LIQUID, ACIDIC, ORGANIC,
N.O.S. (reaction mass of 5-chloro-2- methyl-2H-
isothiazol-3-one and 2-methyl-2H-isothiazol-3-
one (3:1))
(Fortsetzung auf Seite 10)
DE

52.0
Seite: 10/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 9)

· 14.3 Transportgefahrenklassen
· ADR, IMDG

} ấ
a
o

d d
· Klasse 8 Ätzende Stoffe
· Gefahrzettel 8
· IATA

}
a
o

d
· Class 8 Ätzende Stoffe
· Label 8
· 14.4 Verpackungsgruppe
· ADR, IMDG, IATA III
· 14.5 Umweltgefahren:
· Marine pollutant: Symbol (Fisch und Baum)
· Besondere Kennzeichnung (ADR): Symbol (Fisch und Baum)
· 14.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den
Verwender Achtung: Ätzende Stoffe
· Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr
(Kemler-Zahl): 80
· EMS-Nummer: F-A,S-B
· Segregation groups Acids
· 14.7 Massengutbeförderung gemäß Anhang II
des MARPOL-Übereinkommens und gemäß
IBC-Code Nicht anwendbar.
· Transport/weitere Angaben:
· ADR
· Begrenzte Menge (LQ) 5L
· Freigestellte Mengen (EQ) Code: E1
Höchste Nettomenge je Innenverpackung: 30 ml
Höchste Nettomenge je Außenverpackung: 1000
ml
· Beförderungskategorie 3
· Tunnelbeschränkungscode E
· IMDG
· Limited quantities (LQ) 5L
· Excepted quantities (EQ) Code: E1
Maximum net quantity per inner packaging: 30 ml
Maximum net quantity per outer packaging: 1000
ml
· UN "Model Regulation": UN 3265 ÄTZENDER SAURER ORGANISCHER
FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (GEMISCH AUS
5CHLOR2METHYL2HISOTHIAZOL3ON (CIT)
(Fortsetzung auf Seite 11)
DE

52.0
Seite: 11/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 10)

· UND 2METHYL2HISOTHIAZOL3ON (MIT) IM


VERHÄLTNIS 3:1), 8, III,
UMWELTGEFÄHRDEND

ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften


· 15.1 Vo rschrift en z u Sich erh eit , G esu nd heits- un d Umweltsch u tz /sp ezifisch e
Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch
Alle Inhaltsstoffe des Produktes wurden bei der Europäischen Chemikalienargentur registriert,
vorregistriert oder sind von den Registrierungen befreit.
PT11: Schutzmittel für Flüssigkeiten in Kühl- und Verfahrenssystemen
Das Biozidprodukt unterliegt der Übergangsregelung des § 28 Absatz 8 und ist damit bis auf
weiteres in Deutschland verkehrsfähig.
Die Registriernummern können auf der web-site der BAuA abgerufen werden:
https://www.biozidmeldeverordnung.de/offen/
Die Pflichten zur Beantragung und Aufbringung einer Registriernummer sind zu beachten.
· Richtlinie 2012/18/EU
· Namentlich aufgeführte gefährliche Stoffe - ANHANG I Keiner der Inhaltsstoffe ist enthalten.
· Seveso-Kategorie E1 Gewässergefährdend
· Mengenschwelle (in Tonnen) für die Anwendung in Betrieben der unteren Klasse 100 t
· Mengenschwelle (in Tonnen) für die Anwendung in Betrieben der oberen Klasse 200 t
· VERORDNUNG (EG) Nr. 1907/2006 ANHANG XVII Beschränkungsbedingungen: 3
· Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in
Elektro- und Elektronikgeräten – Anhang II
Keiner der Inhaltsstoffe ist enthalten.
· Nationale Vorschriften:
· Technische Anleitung Luft:
Klasse Anteil in %
Wasser 97,5
I 1,5

· Wassergefährdungsklasse: WGK 2 (Selbsteinstufung): deutlich wassergefährdend.


· 15.2 Stoffsicherheitsbeurteilung:
Eine Stoffsicherheitsbeurteilung für das Gemisch muss nicht durchgeführt werden.

ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben


Die Angaben stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse, sie stellen jedoch keine
Zusicherung von Produkteigenschaften dar und begründen kein vertragliches Rechtsverhältnis.
· Relevante Sätze
H272 Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.
H301 Giftig bei Verschlucken.
H310 Lebensgefahr bei Hautkontakt.
H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
H318 Verursacht schwere Augenschäden.
H319 Verursacht schwere Augenreizung.
H330 Lebensgefahr bei Einatmen.
(Fortsetzung auf Seite 12)
DE

52.0
Seite: 12/12
Sicherheitsdatenblatt
gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31
Druckdatum: 17.02.2021 Versionsnummer 5 überarbeitet am: 17.02.2021

Handelsname: ECSO 8957

(Fortsetzung von Seite 11)


H400 Sehr giftig für Wasserorganismen.
H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
· Datenblatt ausstellender Bereich: Labor Wasserchemie
· Abkürzungen und Akronyme:
ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route (European Agreement concerning the
International Carriage of Dangerous Goods by Road)
IMDG: International Maritime Code for Dangerous Goods
IATA: International Air Transport Association
GHS: Globally Harmonised System of Classification and Labelling of Chemicals
EINECS: European Inventory of Existing Commercial Chemical Substances
ELINCS: European List of Notified Chemical Substances
CAS: Chemical Abstracts Service (division of the American Chemical Society)
LC50: Lethal concentration, 50 percent
LD50: Lethal dose, 50 percent
PBT: Persistent, Bioaccumulative and Toxic
vPvB: very Persistent and very Bioaccumulative
Ox. Sol. 2: Oxidierende Feststoffe – Kategorie 2
Acute Tox. 3: Akute Toxizität - oral – Kategorie 3
Acute Tox. 2: Akute Toxizität - dermal – Kategorie 2
Skin Corr. 1C: Hautreizende/-ätzende Wirkung – Kategorie 1C
Eye Dam. 1: Schwere Augenschädigung/Augenreizung – Kategorie 1
Eye Irrit. 2: Schwere Augenschädigung/Augenreizung – Kategorie 2
Skin Sens. 1: Sensibilisierung der Haut – Kategorie 1
Skin Sens. 1A: Sensibilisierung der Haut – Kategorie 1A
Aquatic Acute 1: Gewässergefährdend - akut gewässergefährdend – Kategorie 1
Aquatic Chronic 1: Gewässergefährdend - langfristig gewässergefährdend – Kategorie 1
· * Daten gegenüber der Vorversion geändert
DE

52.0

Das könnte Ihnen auch gefallen