Sie sind auf Seite 1von 55

Auf dem Weg zum DSD

– Niveaustufe A2 –
(Internationale schulische Vergleichsarbeit)

Materialsammlung zur
Vorbereitung der A2-Prüfung
2021
Inhalt:

Seite 3: Überblick über die Prüfungsteile und Zeitplan


Seite 4-18: Modellsatz Nr. 1
Seite 19-33: Modellsatz Nr. 2
Seite 34-47: Modellsatz „IVA“
Seite 48-49: Der Prüfungsteil „Mündliche Kommunikation“
 Aufbau der mündlichen Prüfung
 Beispiele für Prüfungsfragen
 Tipps und Hinweise für die Präsentation
Seite 50-55: Lösungsschlüssel für die Modellsätze

2
Überblick über die Prüfungsteile und Zeitplan
Die A2-Prüfung besteht aus vier Teilen:
1. Leseverstehen (LV): 45 Minuten [+ 10 Minuten Übertragungszeit]
2. Hörverstehen (HV): 20-30 Minuten [+ 10 Minuten Übertragungszeit]
3. Schriftliche Kommunikation (SK): 45 Minuten
4. Mündliche Kommunikation (MK): 12-15 Minuten

Zeitplan für die schriftliche Prüfung am 04.05.2021


Uhrzeit: Prüfungsteil: Dauer:
08:30 Warten vor dem Klassenraum

08:50 – 09:45 Leseverstehen 55 Minuten (45 plus 10)

09:45 – 10:00 Pause 15 Minuten


(Schüler verlassen den Raum)

10:00 – 10:40 Hörverstehen 40 Minuten (30 plus 10)

10:40 – 10:55 Pause 15 Minuten


(Schüler verlassen den Raum)

10:55 – 11:40 Schriftliche Kommunikation 45 Minuten

ACHTUNG:
Der vierte Prüfungsteil („Mündliche Kommunikation“) findet
NICHT am gleichen Tag wie der schriftliche Teil statt, sondern
erst danach!
3
Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben
Teil 1

Ferienjobs
Nicht alle Schülerinnen und Schüler fahren in den Ferien in den Urlaub, einige suchen
Ferienjobs, um ein bisschen Geld zu verdienen. In einer Hamburger Tageszeitung lesen
Schüler und Schülerinnen die Anzeigen.

Welche Anzeige passt zu wem?


Schreibe den richtigen Buchstaben (A – G) in die rechte Spalte.
Du kannst jeden Buchstaben nur einmal wählen.
Ein Buchstabe bleibt übrig.

Beispiel:
Wer kümmert sich in den Ferien um unseren Hund, geht mit ihm
0 Z
spazieren und füttert ihn?

Wir brauchen Hilfe: Wer schneidet unseren Rasen und wässert die
1
Blumen?
Freundliche Aushilfe gesucht: Wer verkauft gern Kuchen, Brot und
2
Brötchen?
Ferienjob für Schüler: Leichte Montage-Arbeit bei Hamburgs größtem
3
Autohersteller.
Job für Frühaufsteher: Unsere Leser wollen die neuesten Nachrichten zum
4
Frühstück!
Unsere Tochter hat Probleme in Mathematik und Englisch. Wer kann ihr
5
helfen?
Wir suchen jemanden, der zweimal in der Woche auf unsere beiden
6
Töchter aufpasst.

Z Paul möchte sich um Haustiere kümmern.

A Phillip möchte jeden Morgen Zeitungen austragen.


B Lena sucht einen Job, bei dem sie Kinder betreut.
C Jan möchte Menschen bei der Gartenarbeit helfen.
D Janine sucht einen Ferienjob als Nachhilfelehrerin.
E Kim möchte in den Ferien im Schwimmbad arbeiten.
F Meike interessiert sich für den Job in der Bäckerei.
G Tobias sucht einen Ferienjob in einer Fabrik.

Ende Teil 1

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, LV Texte und Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Teil 2

Praktika und Jobs im Ausland


Lies den Bericht.

Kreuze bei jeder Aufgabe (7 – 13) an: richtig oder falsch.

Im Ausland kann man nicht nur viele Erfahrungen sammeln und fremde Kulturen kennen
lernen, sondern auch ein Praktikum für die Schule machen. Wo man das Praktikum macht,
hängt von den eigenen Interessen und Begabungen ab. So kann man bei einer Computerfirma,
einem Radiosender oder in einem Hotel arbeiten. Manche können aber kein Praktikum
machen. Der Grund: sie verdienen dabei zu wenig Geld, um davon zu leben. Wer trotzdem
eine Zeit im Ausland leben möchte, kann sich dort auch einen Ferienjob suchen. Meist gibt es
eine große Auswahl an Jobs – ob als Helfer auf einem Bauernhof, als Betreuer auf
Ferienfreizeiten oder als Wanderführer in einem Nationalpark.

Ob man viel Geld verdient, ist völlig unterschiedlich. Es hängt von deinen Erfahrungen, dem
Arbeitsort und dem Arbeitgeber ab. Auf Bauernhöfen und in Hotels bekommst du zum Teil
mehr als 1.000 Euro pro Monat. In den meisten Firmen erhält man ein Taschengeld.
Naturschutzvereine erwarten aber oft, dass du kostenlos arbeitest, da sie selbst wenig Geld zur
Verfügung haben.

Die meisten Arbeitgeber freuen sich, wenn du mehrere Wochen oder auch ein paar Monate
bleiben kannst. Es dauert meist ein bis zwei Wochen, bis du dich in der Firma, dem Hotel
oder dem Bauernhof auskennst. Nachdem du eingearbeitet bist, bist du eine größere Hilfe.
Wenn du eine Zeit im Ausland leben möchtest, spare vorher schon genug Geld für die Reise,
die Unterkunft und das Essen sparen. In vielen Ländern reicht es, wenn du Englisch sprichst.
Wenn du aber mit vielen einheimischen Kunden und Kollegen arbeitest, ist es wichtig, dass
du auch die Landessprache sprichst. Dann verfasst du am besten auch die Bewerbung in der
jeweiligen Sprache. Um deine Sprachkenntnisse zu verbessern, besuche einen Sprachkurs vor
dem Job- oder Praktikumsaufenthalt.

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, LV Texte und Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Aufgaben 7 – 13

richtig falsch

Ein Praktikum für die Schule kann man auch im Ausland


7
machen.
8 Es gibt nur wenige Möglichkeiten, in den Ferien zu arbeiten.

9 Manche Arbeitgeber zahlen kein Geld.

10 In den ersten Wochen lernt man die Arbeitsstelle kennen.


Der Arbeitgeber bezahlt die Anreise, die Wohnung und die
11
Verpflegung.
12 Viele Arbeitgeber verlangen, dass du gut Englisch sprichst.
Alle Bewerbungen sollen in der Landessprache geschrieben
13
werden.

Ende Teil 2

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, LV Texte und Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Teil 3

Lauras Schuljahr in den Niederlanden


Lies den Text.

Kreuze bei jeder Aufgabe (14 – 20) die richtige Lösung an.

Mein Name ist Laura, ich bin 16 Jahre alt und es war schon immer mein Traum, ein Schuljahr
lang im Ausland zu sein. Am 03. August 2005 sagte ich „Auf Wiedersehen“ zu meiner
Familie und meinen Freunden und stieg in den Zug, der mich in die Niederlande bringen
sollte. Meine Mutter weinte, als ich losfuhr. Aber mein kleiner Bruder freute sich, weil er jetzt
in mein Zimmer ziehen konnte. Im Zug war ich sehr aufgeregt. Ich wusste nicht, ob ich in die
Familie passen werde und ob ich die niederländische Sprache schnell lernen kann.

Das alles war aber kein Problem. Mit meiner Gastfamilie verstand ich mich super. Die
Sprache habe ich übrigens auch ziemlich schnell gelernt. Auch wenn das Verstehen am
Anfang immer noch einfacher war als das Sprechen. Meine Gasteltern konnten Deutsch und
Englisch, aber sie haben mit mir immer Niederländisch gesprochen. Deshalb konnte ich mich
nach ein bis zwei Monaten mich schon gut unterhalten.

Die Niederländer sind sehr offene und freundliche Menschen und sie gehen ganz schnell auf
Fremde zu; das fand ich toll! Obwohl ich die einzige deutsche Schülerin war, habe ich in der
Schule schnell Freundschaften geschlossen.

In der Woche war ich normalerweise bei meiner Gastfamilie zu Hause. Aber am Samstag und
Sonntag haben wir immer wieder kleine Ausflüge gemacht und dabei verschiedene Orte in
den Niederlanden besucht. So sind wir zusammen an die Nordsee und nach Amsterdam
gefahren, wo meine Gastschwester Ellen und ich den Premierminister gesehen haben. Er sieht
wie ein berühmter deutscher Schauspieler aus. Ehrlich gesagt hätte ich lieber die
niederländische Königin gesehen.

Am Ende des Jahres fiel es mir schwer, die Niederlande zu verlassen. Meine Gastfamilie ist in
diesem Jahr zu meiner zweiten Familie geworden und die Niederlande zu meiner zweiten
Heimat. Aber als ich dann zu Hause in Deutschland ankam und meine eigene Familie wieder
sah, freute ich mich doch riesig! Und als Überraschung standen meine drei besten
Freundinnen mit einem Plakat vor unserer Haustür. "HERZLICH WILLKOMMEN!" stand
darauf.

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, LV Texte und Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Aufgaben 14 - 20

14 Laura wollte schon lange


A ein Jahr in eine ausländische Schule gehen.
B in den Niederlanden arbeiten.
C mit ihrer Familie in die Niederlande ziehen.

15 Laura

A hat mit ihrer Gastfamilie wenig Niederländisch gesprochen.


B konnte bald gut Niederländisch sprechen.
C sprach von Anfang an gut Niederländisch.

16 Laura hat in der Schule

A andere deutsche Schüler kennen gelernt.


B keine Freunde gefunden.
C neue Freunde gefunden.

17 Am Wochenende

A blieb Lauras Gastfamilie mit ihr zu Hause.


B sah Laura viel von den Niederlanden.
C reiste Lauras Gastfamilie mit ihr meistens ans Meer.

18 In Amsterdam hat Laura

A die niederländische Königin gesehen.


B einen wichtigen niederländischen Politiker gesehen.
C einen wichtigen niederländischen Schauspieler gesehen.

19 Am Ende ihrer Zeit in den Niederlanden

A hatte Laura ihre Gastfamilie sehr gern.


B wollte Laura noch ein Jahr bei ihrer Gastfamilie bleiben.
C wollte Laura zurück nach Deutschland.

20 Zu Hause in Deutschland

A wartete Lauras Familie auf sie.


B warteten Lauras Familie und Freunde auf sie.
C warteten Lauras Freunde auf sie.

Ende Teil 3

Ende Prüfungsteil Leseverstehen

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, LV Texte und Aufgaben


Antwortblatt LV

__________________________________ ___________________________________
Name Vorname

Markiere die richtige Lösung so:

Wenn du eine Lösung korrigieren möchtest, fülle das falsch markierte


Feld ganz aus:
und markiere anschließend das richtige Feld so:

Teil 1: Ferienjobs
A B C D E F G
1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 6

Teil 2: Praktika und Jobs im Ausland Teil 3: Lauras Schuljahr in den


Niederlanden

A B C
richtig falsch
14
7
15
8
16
9
17
10
18
11
19
12
20
13

A2 Modellsatz Nr. 1, LV Antwortblatt


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

Teil 1

Schülerclubs
Du hörst sechs kurze Gespräche, die in Schülerclubs mit verschiedenen
Themen stattfinden. Schau dir nun zuerst die Liste mit den Themen A - G an.
Du hast 30 Sekunden Zeit.

Höre nun die Gespräche.

Notiere nun hinter jeder Nummer den Buchstaben für das richtige
Thema (A-G). Ein Thema bleibt übrig.

Danach hörst du alle Aussagen noch einmal.

Du hörst nun zuerst ein Beispiel. Das Beispiel hat den Buchstaben Z.

Schülerclub
Gespräch Schülerclub
Z Schulgarten
1

A Computer 2

B Kochen 3
C Kunst
4
D Sport
E Sprachen 5
F Schülerzeitung
6
G Theater

Ende Teil 1

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, HV Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

Teil 2

Interview mit Sandra, einer Schülerin.


Sandra ist Schülerin der 10. Klasse und war im April auf einem Schüleraustausch in Amerika.

Lies zuerst die Sätze 7 – 13. Du hast 60 Sekunden Zeit.


Höre nun das Interview. Kreuze beim Hören bei jeder Aufgabe (7-13) an:
Richtig oder falsch?

Danach hörst du das Interview noch einmal.

Aussage richtig falsch


Die Hälfte der Schüler der Amerika-AG ist nach
7
Amerika gefahren.
In der Amerika-AG haben die Schüler Filme über
8
Amerika gesehen.
Molly hat zusammen mit ihrer Familie in
9
Australien gelebt.
10 Die amerikanischen Schüler hatten ab mittags frei.
Im Buchladen hat Sandra ein Buch für sich
11
gekauft.
12 Molly besucht Sandra im nächsten Juli.
Sandra macht mit Molly eine Fahrradtour nach
13
Köln.

Ende Teil 2

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, HV Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben
Teil 3

Ferien auf dem Land – mal anders


Du hörst einen Bericht im Schülerradio.

Lies zuerst die Aufgaben 14 - 20. Du hast 90 Sekunden Zeit.

Höre jetzt den Bericht.

Kreuze beim Hören bei jeder Aufgabe (14 – 20) die richtige Lösung an.
Danach hörst du den Text noch einmal.

14 Den Job auf dem Bauernhof hat Annika


A in den letzten Ferien zum ersten Mal gemacht.
B schon mehrere Male gemacht.
C vor drei Jahren schon mal gemacht.

15 Geschlafen hat Annika

A auf dem Bauernhof.


B bei ihrer Freundin Jenny.
C in ihrem Zimmer zu Hause.

16 Auf dem Hof hat Annika

A alle Tiere versorgt.


B die kleinen Tiere versorgt.
C die großen Tiere versorgt.

17 Die Hunde waren nachts im

A Stall.
B Garten.
C Haus.

18 Jeden Nachmittag hat Annika


A ihre Eltern besucht.
B ihre Freundin angerufen.
C im Garten gearbeitet.

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, HV Aufgaben


Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2
Modellsatz Nr. 1
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

19 Das Essen hat

A Annika im Supermarkt gekauft.


B Annika sich vom Bauernhof geholt.
C Annikas Mutter gebracht.

20 Annika macht den Job, weil sie


A gerne mit Tieren arbeitet.
B gut dafür bezahlt wird.
C keinen anderen Job findet.

Ende Teil 3

Ende Prüfungsteil Hörverstehen

Zentrale Deutschprüfung – Niveaustufe A2, Modellsatz Nr. 1, HV Aufgaben


Antwortblatt HV

___________________________________ ___________________________________
Name Vorname

Markiere die richtige Lösung so:

Wenn du eine Lösung korrigieren möchtest, fülle das falsch markierte


Feld ganz aus:
und markiere anschließend das richtige Feld so:

Teil 1: Schülerclubs
A B C D E F G
1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 6

Teil 2: Interview mit Sandra, einer Teil 3: Ferien auf dem Land – mal anders
Schülerin
richtig falsch
A B C
7
14
8
15
9
16
10
17
11
18
12
19
13
20

A2 Modellsatz Nr. 1, HV Antwortblatt


Modellsatz Nr. 1, SK Aufgabe
Zentrale Deutschprüfung
Niveaustufe A2
Schriftliche Kommunikation
Schreibblatt

_______________________________ _____________________________
Familienname, Vorname Etikett

Seite: _1___

05

10

15

20
______________________________
Familienname, Vorname

Seite: _2___

25

30

35

40

45
_______________________________
Familienname, Vorname

Seite: _3__

50

55

60

65
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

________________________________ __________________________
Nachname Vorname

Teil 1

Infotafel

In der Pausenhalle eines Berliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die
Schülerinnen und Schüler Anzeigen und Informationen aufhängen, die dann alle in der Schule
lesen können.

Lies die Zettel 1-6 und die Sätze A-G. Welcher Zettel passt zu wem?

Schreibe den richtigen Buchstaben (A – G) in die rechte Spalte.


Du kannst jeden Buchstaben nur einmal wählen.
Zwei Buchstaben bleiben übrig.

Beispiel:
Gebe ein Paar schwarze Fußballschuhe in Größe 38 günstig ab. Sie
0 sind fast neu. Z

1 Wer hat meinen Ring gefunden? Ich habe ihn in der Cafeteria vergessen.
2 Wir brauchen jemanden, der gut Gitarre spielen kann. Wer hat Lust?
3 Wer will mit mir am Wochenende in den Nationalpark gehen?
4 Ich habe Probleme in Mathe und Englisch. Wer kann mir helfen?
5 Wer möchte die Hauptrolle spielen in unserem Stück „Romeo und Julia“?
6 Suche ein Biologie-Buch für die Klasse 9. Wer hat eins?

Z Dieter möchte seine Sportschuhe verkaufen.

A Anna ist gerne in der Natur.


B Die Theatergruppe sucht ein neues Mitglied.
C Caroline will ihre Trompete verkaufen.
D Dieter sucht jemanden, der ihm in einigen
Unterrichtsfächern hilft.
E Erika sucht etwas, das sie verloren hat.
F Falk möchte Schulbücher kaufen.
G Die Schülerband sucht ein neues Mitglied.

Ende Teil 1
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, LV Texte und Aufgaben, Seite 1 von 5
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Teil 2

Schwere Schultasche

Lies den Text und die Aufgaben.

Kreuze bei jeder Aufgaben (7-13) an: richtig oder falsch. ( )

Jeden Abend packt Ingo seine Schultasche. Er braucht Bücher, Hefte, Stifte,
Sportsachen und viele andere Dinge für die Schule. Ingo ist für sein Alter ziemlich
klein und dünn. Sein Rücken tut ihm oft weh, weil seine Schultasche so schwer ist.
Das kann nicht so weitergehen. Ingo hat viel mit seinen Eltern, seinen Freunden und
seiner Lehrerin gesprochen und sie haben dann eine Lösung gefunden:
In der Klasse sitzt Ingo neben seinem Freund Markus. Markus bringt jetzt immer das
Deutschbuch, das Englischbuch und das Erdkundebuch mit. Und Ingo packt immer
das Mathematikbuch, das Biologiebuch und das Musikbuch ein. So müssen sie beide
nur die Hälfte der Bücher in der Schultasche tragen. Im Unterricht lesen sie dann
zusammen in einem Buch. Das funktioniert gut. Für die Hausaufgaben hat dann
jeder wieder sein eigenes Buch zu Hause.
Außerdem steht in der Klasse jetzt ein großer Schrank. Den hat der Hausmeister dort
hingestellt. Frau Schulz, die Klassenlehrerin, hat jedem Schüler einen Schlüssel
gegeben. Da können Ingo und seine Mitschüler alle Bücher reinlegen, die sie nicht
für die Hausaufgaben brauchen.
Die Eltern von Ingo haben auch noch eine gute neue Schultasche für ihn gekauft. Da
passt genauso viel rein wie in seine alte Schultasche, aber er kann sie auf dem
Rücken tragen. Das ist sehr bequem und sein Rücken tut nicht mehr weh.
Der Sportlehrer hat ihm auch noch einen guten Tipp gegeben: Er soll nicht mehr so
lange am Computer sitzen oder fernsehen, sondern mehr Sport machen. Das tut dem
Rücken gut.

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, LV Texte und Aufgaben, Seite 2 von 5
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Aufgaben 7 – 13

richtig falsch

7 Ingo hat Probleme mit dem Rücken.


8 Ingo ist ein großer Junge.
9 Ingos Familie und Freunde wollten ihm helfen.
10 Markus bringt jetzt alle Bücher mit in die Schule.
11 Markus und Ingo schauen in der Schule zusammen in ein Buch.
12 In der Klasse gibt es jetzt einen Bücherschrank.
13 Ingo hat von seinen Eltern eine neue Schultasche bekommen.

Ende Teil 2

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, LV Texte und Aufgaben, Seite 3 von 5
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben

Teil 3

Was tun in den Sommerferien?

Lies den Text und die Aufgaben.

Kreuze bei jeder Aufgabe (14-20) die richtige Lösung an. ( )

Bald sind Sommerferien und alle Freunde von Chris fahren in Urlaub. Chris bleibt mit seinen
Eltern in diesen Ferien zu Hause, denn sein Vater möchte in diesem Sommer eine Garage
bauen. Deshalb hat er keine Zeit für eine Reise. Chris würde zwar gern ans Meer fahren, aber
das ist nun nicht möglich. Jetzt will Chris in den Ferien arbeiten, deshalb sucht er einen Job.
Das Geld kann er gut gebrauchen, weil er sich einen neuen Computer kaufen möchte. Doch
wie kann er schnell einen Job finden?
Als erstes fährt Chris in die Stadt und geht von Geschäft zu Geschäft. Dort fragt er, ob er
helfen kann. Aber er hat kein Glück. Niemand hat einen Job für ihn.
Danach fährt er zu seinem Freund Karl und fragt ihn um Rat. Karl hat eine gute Idee. Sie
klingeln zusammen bei seinem alten Nachbarn Herrn Schmidt und fragen, ob Chris ihm im
Garten helfen kann. Wieder kein Glück: Das macht nämlich der Enkel von Herrn Schmidt.
Als nächstes schaut Chris in die Tageszeitung, ob er dort etwas finden kann. In der Zeitung
liest er eine Anzeige, die ist sehr interessant: Frau Müller sucht einen Schüler. Er soll am
Nachmittag mit ihren beiden Hunden im Wald spazieren gehen. Denn sie kann leider nicht
mehr so gut laufen.
Sofort ruft Chris bei der Frau an und stellt sich vor. Die Frau ist sehr nett. Sie sagt, dass er zu
ihr kommen soll. Dann kann er sie und die Hunde gleich kennen lernen. Schnell holt er sein
Fahrrad und fährt zu der Adresse, die ihm die Frau gesagt hat.
Chris hat ein bisschen Angst: Ist die Frau wirklich freundlich? Sind das große Hunde? Aber
die zwei kleinen Hunde begrüßen Chris freundlich und er ist sehr froh. Er weiß sofort, dass
das bestimmt der richtige Job für ihn ist.

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, LV Texte und Aufgaben, Seite 4 von 5
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Leseverstehen
Texte und Aufgaben
Aufgaben 14 – 20

14 Chris fährt im Sommer

A mit seinen Eltern ans Meer.


B mit seinen Freunden weg.
C überhaupt nicht in Urlaub.

15 Chris will in den Ferien


A am Computer spielen.
B etwas Geld verdienen.
C mit seinem Vater eine Garage bauen.

16 In der Stadt
A findet er keine Arbeit.
B geht Chris einkaufen.
C hilft er in einem Laden aus.

17 Herr Schmidt
A hat Hilfe bei der Arbeit im Garten.
B macht die Arbeit im Garten allein.
C sucht Hilfe bei der Arbeit im Garten.

18 Frau Müller
A hat nachmittags keine Zeit.
B geht immer mit ihren Hunden spazieren.
C ist nicht mehr so gesund.

19 Nach dem Telefongespräch mit Frau Müller

A fährt Chris sofort los.


B freut sich Chris auf die Hunde.
C kommt Frau Müller zu ihm.

20 Chris sieht die Hunde und


A freut sich auf den Job.
B hat Angst.
C will den Job nicht.

Ende Teil 3

Ende Prüfungsteil Leseverstehen

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, LV Texte und Aufgaben, Seite 5 von 5
Antwortblatt LV

__________________________________ ___________________________________
Name Vorname

Markiere die richtige Lösung so:

Wenn du eine Lösung korrigieren möchtest, fülle das falsch markierte


Feld ganz aus:
und markiere anschließend das richtige Feld so:

Teil 1: Infotafel
A B C D E F G
1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 6

Teil 2: Schwere Schultasche Teil 3: Was tun in den Sommerferien?


richtig falsch A B C
7 14
8 15
9 16
10 17
11 18
12 19
13 20

A2 Modellsatz Nr. 2, LV Antwortblatt


Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

_______________________________ __________________________
Nachname Vorname

Teil 1

Jugendliche und ihre Eltern

Du hörst sechs Jugendliche, die mit ihren Eltern diskutieren. Um welche


Themen geht es bei den Diskussionen? Du hörst die Jugendlichen zweimal.

Lies zuerst die Liste mit den Themen A bis G. Du hast 30 Sekunden Zeit.

Höre nun die Jugendlichen 1-6.

Notiere beim Hören hinter jeder Nummer den Buchstaben für das richtige
Thema (A-G).

Ein Buchstabe bleibt übrig.

Danach hörst du alle Aussagen noch einmal.

Du hörst nun zuerst ein Beispiel. Das Beispiel hat den Buchstaben Z und die
Nummer 0.

Thema Nummer Thema


Z Ferien/Urlaub 0 Z
(Beispiel) (Beispiel)

A Fernsehen 1

B Geburtstagsparty 2

C Kleidung 3

D Mittagessen 4

E Musik 5

F Schulnoten 6

G Taschengeld

Ende Teil 1

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, HV, Aufgaben, Seite 1 von 4
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

Teil 2

Interview mit Laura


Du hörst ein Interview mit Laura. Du hörst das Interview zweimal.

Laura ist Chefredakteurin der Schülerzeitung „Kleeblatt“. Zusammen mit


anderen Redakteuren macht sie die Zeitung an ihrer Schule.

Lies zuerst die Sätze 7 – 13. Du hast 60 Sekunden Zeit.

Höre nun das Interview.

Kreuze beim Hören bei jeder Aufgabe (7-13) an: richtig oder falsch.

Danach hörst du das Interview noch einmal.

Aussage richtig falsch


7 Laura stellt die ganze Zeitung zusammen.
Im Team der Schülerzeitung arbeiten zwei
8
Chefredakteure.
Das Redaktionsteam braucht etwa ein Jahr für eine
9
Zeitung.
Laura und Christopher diskutieren mit den
10
Redakteuren immer über die Artikel.
Die Artikel in der Schülerzeitung sind immer über
11
die Schule.
Einige Geschäfte in der Stadt helfen der
12
Schülerzeitung finanziell.
13 Manchmal gibt es Kritik an der Schülerzeitung.

Ende Teil 2

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, HV, Aufgaben, Seite 2 von 4
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

Teil 3

Der Sprachkurs

Jenny ist 15 Jahre alt. Sie erzählt uns heute etwas über ihren Sprachkurs in Canterbury.

Lies zuerst die Aufgaben 14 - 20. Du hast 90 Sekunden Zeit.

Höre jetzt, was Jenny sagt.

Kreuze beim Hören bei jeder Aufgabe (14 – 20) die richtige Lösung an.

Danach hörst du den Text noch einmal.

14 Jenny war
A ein Mal zum Sprachkurs in Canterbury.
B zwei Mal zum Sprachkurs in Canterbury.
C drei Mal zum Sprachkurs in Canterbury.

15 In Jennys Zimmer bei der Gastfamilie

A war viel Platz.


B war kein Kleiderschrank.
C wohnte noch ein Mädchen.

16 Am ersten Tag in der Schule hat Jenny

A die Schüler ihrer Klasse getroffen.


B einen Englischtest gemacht.
C schon Unterricht gehabt.

17 Am Nachmittag war jeden Tag

A ein anderes Programm.


B Sport.
C Unterricht.

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, HV, Aufgaben, Seite 3 von 4
Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Hörverstehen
Aufgaben

18 Am schönsten fand Jenny es in


A Dover.
B London.
C Oxford.

19 Am Sonntag war Jenny


A immer zu Hause.
B mit Freunden in der Stadt.
C mit ihrer Gastmutter zusammen.

20 Nächstes Jahr möchte Jenny


A ihre Gastfamilie in Canterbury besuchen.
B wieder einen Sprachkurs in Canterbury machen.
C zu Marion nach Frankreich fahren.

Ende Teil 3

Ende Prüfungsteil Hörverstehen

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, HV, Aufgaben, Seite 4 von 4
Antwortblatt HV

___________________________________ ___________________________________
Name Vorname

Markiere die richtige Lösung so:

Wenn du eine Lösung korrigieren möchtest, fülle das falsch markierte


Feld ganz aus:
und markiere anschließend das richtige Feld so:

Teil 1: Jugendliche und ihre Eltern


A B C D E F G
1 1
2 2
3 3
4 4
5 5
6 6

Teil 2: Interview mit Laura Teil 3: Der Sprachkurs


richtig falsch A B C
7 14
8 15
9 16
10 17
11 18
12 19
13 20

A2 Modellsatz Nr. 2, HV Antwortblatt


Zentrale Deutschprüfung – Niveau A 2
Modellsatz Nr. 2
Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation
Aufgabe

____________________________________ __________________________________
Nachname Vorname

Fernsehen am Abend

Dein deutscher Brieffreund Klaus hat Probleme mit seinen Eltern, weil er oft und lange
fernsieht. Nun möchte er wissen: Siehst du auch gern fern? Erlauben deine Eltern das?

Aufgabe:

Schreibe einen Brief an Klaus.

Bearbeite in deinem Brief alle vier Punkte ausführlich:

Siehst du abends gern fern?


Was sagen deine Eltern zum Fernsehen?
Streitest du manchmal mit deinen Eltern über ein Fernsehprogramm?
Hast du eine Lieblingssendung? Beschreibe sie.

Du hast insgesamt 45 Minuten Zeit.

Zentrale Deutschprüfung – Niveau A2, Modellsatz Nr. 2, SK Aufgabe


Lösungsschlüssel LV

Teil 1: Ferienjobs
A B C D E F G
1 X 1
2 X 2
3 X 3
4 X 4
5 X 5
6 X 6

Teil 2: Praktika und Jobs im Ausland Teil 3: Lauras Schuljahr in den


Niederlanden
A B C
richtig falsch
14 X
7 X
15 X
8 X
16 X
9 X
17 X
10 X
18 X
11 X
19 X
12 X
20 X
13 X

A2 Modellsatz Nr. 1, LV Lösungsschlüssel


Lösungsschlüssel HV

Teil 1: Schülerclubs
A B C D E F G
1 X 1
2 X 2
3 X 3
4 X 4
5 X 5
6 X 6

Teil 2: Interview mit Sandra, einer Teil 3: Ferien auf dem Land – mal anders
Schülerin
richtig falsch
A B C
7 X
14 X
8 X
15 X
9 X
16 X
10 X
17 X
11 X
18 X
12 X
19 X
13 X
20 X

A2 Modellsatz Nr. 1, HV Lösungsschlüssel


Lösungsschlüssel LV

Teil 1: Infotafel
A B C D E F G
1 x 1
2 x 2
3 x 3
4 x 4
5 x 5
6 x 6

Teil 2: Schwere Schultasche Teil 3: Was tun in den Sommerferien


richtig falsch A B C
7 x 14 x
8 x 15 x
9 x 16 x
10 x 17 x
11 x 18 x
12 x 19 x
13 x 20 x

A2 Modellsatz Nr. 2, LV Lösungsschlüssel


Lösungsschlüssel HV

Teil 1: Jugendliche und ihre Eltern


A B C D E F G
1 x 1
2 x 2
3 x 3
4 x 4
5 x 5
6 x 6

Teil 2: Interview mit Laura Teil 3: Der Sprachkurs


richtig falsch A B C
7 x 14 x
8 x 15 x
9 x 16 x
10 x 17 x
11 x 18 x
12 x 19 x
13 x 20 x

A2 Modellsatz Nr. 2, HV Lösungsschlüssel