Sie sind auf Seite 1von 1

Ach

Mu er, ach Mu er
Text und Musik: überliefert aus Halle und Eisleben (um 1800)

2 j j U
F C F C
& b 4 œj œ œ œ œ œ œ œ œ œ ‰ œ œ œ œ œ œ œ ‰
1.-5. „Ach Mut - ter, ach Mut - ter! Es hun - gert mich! Gib mir Brot, sonst ster - be ich! ”
B
œ œ œ
F
œ œ œ
C
œ œ œ
F U
&b œ J ≈ œ
R œ œ œ œ ‰
1. „War - te nur, mein lie - bes Kind, wir wol - len erst sä - en ge - schwind.

œ ™™
j j
F C F C
& b œj œ œ œ œ œ œ œ ‰
œ œ œ œ œ œ
Und als das Korn ge - sä - et war, schrie das Kind noch im - mer - dar:
F C
j
F C F Uj
& b œj œ œ œ œ ‰ œ œ œ™ œ œ œ œ™ œ œ ‰
œ œ œ
5. Und als das Brot ge - ba - cken war, lag das Kind schon auf der To - ten - bahr'.
2. „Mu er, ach Mu er es hungert mich! 4. „Mu er, ach Mu er es hungert mich!
Gib mir Brot sonst sterbe ich! ” Gib mir Brot sonst sterbe ich! ”
„Warte nur, mein liebes Kind, „Warte nur, mein liebes Kind,
morgen wollen wir ernten geschwind.” morgen wollen wir mahlen geschwind.”
Und als das Korn geerntet war, Und als das Korn gemahlen war,
rief das Kind noch immerdar: rief das Kind noch immerdar:

3. „Mu er, ach Mu er es hungert mich! 5. „Mu er, ach Mu er es hungert mich!
Gib mir Brot sonst sterbe ich! ” Gib mir Brot sonst sterbe ich! ”
„Warte nur, mein liebes Kind, „Warte nur, mein liebes Kind,
morgen wollen wir dreschen geschwind.” morgen wollen wir backen geschwind.”
Und als das Korn gedroschen war, Und als das Brot gebacken war,
rief das Kind noch immerdar: lag das Kind schon auf der Totenbahr.