Sie sind auf Seite 1von 2

1.

Entwurf – Arbeitsversion
Positionspapier Elektromobilität

Bezirksverband JU München

Die JU München unterstützt den weiteren Ausbau von Elektromobilität und betrachtet
Elektromobilität als eine wesentliche Zukunftstechnologie. Vor allem in
Ballungsräumen wie München wird sie in den nächsten Jahren wesentlich an
Bedeutung gewinnen. Um die führende des Stellung der bayerischen
Automobilindustrie nicht zu gefährden und die Arbeitsplätze in diesem Bereich zu
sichern, muss/müssen die Entwicklung/en hin zur Elektromobilität auch von
staatlicher Seite proaktiv unterstützt und gefördert werden.

Staatliche Förderung von Elektromobilität


 Ausbau der Forschungsförderung in allen Bereichen, die im Zusammenhang
mit Elektromobilität stehen, speziell im Bereich Grundlagenforschung
 Keine direkten Subventionen für den Autokauf (aufgrund der negativen
Erfahrungen mit der Abwrackprämie, nur ausländische Autobauer würden
momentan profitieren); stattdessen können deutsche Autobauer von den
staatlichen Kaufanreizen profitieren, die in anderen Ländern bereits gewährt
werden.
 Stufenweise Erhöhung der Mineralölsteuer um die Attraktivität der
Elektromobilität zu erhöhen
 Befristete Befreiung von Elektroautos von der KFZ-Steuer (z. B.: bis zu 2 Jahre
nach dem Kauf), keine zusätzlichen Steuern auf Fahrstrom
 Befristete Steuererleichterungen (Befreiung von der Umsatzsteuer) für Start-
up Unternehmen im Bereich Elektromobilität
 Aufbau einer Technologieführerschaft im Zusammenhang mit der
Verwertung/Recycling von alten Elektroautos (speziell beim Recycling der
Batterien)
 Intensive und geschlossene Zusammenarbeit aller Ministerien, Branchen und
Verbände; einheitliches Auftreten nach außen (nachvorheriger Abstimmung
von gemeinsamen Positionen)
Förderung der Infrastruktur
 Aufstellen von Ladestationen am Arbeitsplatz & zu Hause
 Berücksichtigung der für Elektroautos notwendigen Infrastruktur bei der
Erschließung von Neubaugebieten, ggf. Nachrüsten von Infrastruktur für
Elektromobilität (Verpflichtung für Energieversorgungsunternehmen)
 Bei neuen Tiefgaragen für jeden Parkplatz eine Steckdose vorsehen
 Optimierung der Ladetechnologie (ggf. über Smart Grids)
 Standardisierung von Schnittstellen, Durchsetzen von deutschen Standards in
anderen Ländern
 Rechtzeitig Anpassung/Änderung von Normen Gesetzen in Bezug auf
Elektroautos (z. B. beim TÜV)

Modellregion München
München ist als Metropolregion besonders geeignet für den Ausbau der
Elektromobilität. Ländliche Gebiete als Modellregionen auszuwählen, um der dort
vorherrschenden Strukturschwäche entgegenzuwirken, ist nicht zielführend.
 Kostenloses Parken für Elektroautos auf allen Parkplätzen in München
(befristet)
 Fuhrpark der Stadt München auf Elektroautos umstellen
 Car-Sharing mit Elektroautos; Förderung entsprechender Unternehmen
 Aufbau von Informationszentren zum Thema Elektromobilität
 Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation; bislang ist in der
Bevölkerung kaum bekannt, dass München bereits jetzt eine Modellregion ist
 Verknüpfung des Themas Elektromobilität mit der Olympiabewerbung 2018 (z.
B. Elektrobusse einsetzen)