Sie sind auf Seite 1von 1

Arbeitsblatt • I care Pflege 21.

5b Prophylaxen 21
Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe

Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe Anpassen der Strümpfe


Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe sind in • Die Beine sollten morgens oder nach dem Abwickeln eines
Deutschland weit verbreitet. Der Anpressdruck von Kompressionsverbands ausgemessen werden. Die Beine sind
18 mmHg im Fußfesselbereich, der nach proximal (zum dann weniger ödembelastet.
Oberschenkel hin) abnimmt, unterstützt die Venen dabei, • Der Fuß muss einen 90 °-Winkel zum Bein bilden, die Wa-
das Blut zum Herzen zurückzubefördern. Das gelingt aber denmuskulatur ist entspannt und das Maßband liegt eng an.
nur, wenn die Strümpfe einwandfrei passen. Dazu müssen • Es sollte von unten nach oben gemessen werden, erst die
Pflegende vor dem Anlegen die geeignete Größe ermitteln – Umfangsmaße und dann die Längenmaße.
und zwar stets an beiden Beinen. • Je nach Hersteller werden die Maße an verschiedenen Stel-
Der Anpressdruck der MTS ist auf liegende Patienten aus- len des Beines ermittelt, z. B. Fessel, Wade, Oberschenkel. Das
gerichtet, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Mobile Längenmaß bildet für gewöhnlich die Beinlänge von der Fuß-
Patienten benötigen einen speziell angepassten Kompressions- sohle bis zum Schoß.
strumpf. Thromboseprophylaxestrümpfe dürfen weder umgeschlagen
werden noch einschneiden – sie müssen korrekt sitzen.
Eigenschaften der MTS Sind die Seriengrößen nicht mit dem Körperbau vereinbar, z. B.
MTS haben folgende Eigenschaften, wenn sie korrekt angemes- bei kurzen und sehr dicken Beinen, sind wadenlange Kompres-
sen und getragen werden: sionsstrümpfe oder -verbände eine Alternative.
• sie bewirken einen vorgegebenen Druckverlauf (am Fußknö-
chel den höchsten Druck, nimmt bis zum Oberschenkel kon-
tinuierlich ab),
ARBEITSAUFTRAG
• sie dienen der Muskelpumpe als elastisches Widerlager,
• sie erzeugen einen hohen Ruhedruck, 1
Üben Sie das Anziehen von medizinischen Thromboseprophy-
laxestrümpfen an einer Mitschülerin oder an einem Mitschüler.
• sie behindern i. d. R. nicht die arterielle Versorgung und den
venösen Rückstrom.

Thrombosestrümpfe anziehen.

1 In den Strumpf greifen, Fersenteil 2 Öffnung weiten, um der Patientin 3 Strumpf über den Vorderfuß bis 4 Ausgerolltes Beinteil über den
festhalten, Beinteil nach außen stül- den Einstieg zu erleichtern. zur Ferse ziehen. Unterschenkel in Richtung Ober-
pen. schenkel ziehen.

Quelle: I care Pflege. Thieme, 2015.


Georg Thieme Verlag, Stuttgart · I care Pflege · 2015

Überprüfen Sie Ihre Lösungen mit dem Buch I care Pflege.