Sie sind auf Seite 1von 2

Tier- und Pflanzenwelt in Deutschland

32 Prozent der deutschen Landesfläche ist von Wald bedeckt. Die häufigsten Bäume sind
Fichten, gefolgt von Kiefern, Rotbuchen und Eichen.
Etwa 50 Prozent des Landes werden landwirtschaftlich genutzt. Hier gibt es also Felder und
Weiden. Und heute reden wir über Tiere in Wäldern.

Tiere im Wald
Im Wald leben die meisten Säugetierarten (млекопитающие) in Deutschland. Dazu gehören
Rehe (косули), Hirsche (олени), Marder (куницы), Wildschweine (кабаны), Luchse (рыси) und
Füchse (лисы). Große Tiere wie Braunbären und Wisente (зубры) wurden zu früheren Zeiten
vernichtet. Wölfe kommen manchmal aus Polen oder Tschechien nach Deutschland. Gerade um
die Wölfe gibt es eine heftige Spaltung, ja, Auseinandersetzung. Die einen freuen sich über die
Rückkehr dieser Tierart, die anderen sehen Mensch und Tier davon bedroht.

Was fliegt denn da?


Vögel fliegen zahlreich durch Deutschland. An der Küste sind es Seevögel wie Möwen (чайки)
und inzwischen auch wieder Seeadler (орлан-белохвост). Mäusebussard (канюк) und
Turmfalke (пустельгА) sind die häufigsten Greifvögel (ястребообразные). Auch Rotmilane
(красные коршуны) kann man zu Gesicht bekommen. Der Steinadler (беркут) kommt hingegen
nur in den Alpen vor. Kraniche (журавли) lassen sich in großer Zahl in Mecklenburg-
Vorpommern beobachten.

Viele Vögel sind auch dem Menschen in die Städte gefolgt. Sie finden dort Tauben, Amseln
(дрозды), Spatzen (воробьи), Meisen (синицы) und Krähen (вОроны). Rotkehlchen (зарянки)
und Buntspechte (дятлы) kann man auch schon einmal sehen. Sogar Flamingos leben in
Deutschland, und zwar nicht im Zoo, sondern frei. An der Grenze zu den Niederlanden gibt es
rund 40 Tieren. 

In Deutschland leben auch Zugvögel (перелетные птицы). Die ziehen im Herbst in wärmere
Gebiete, vor allem nach Afrika. Zu den Zugvögeln gehören zum Beispiel die Störche (аисты).

Tiere im und am Wasser


In den Flüssen kommen Biber (бобры) und Otter (выдры) vor. Nachdem ihre Zahl stark
abgenommen hatte, steigt sie inzwischen wieder. Seehunde (тюлени) leben an den Küsten von
Nord- und Ostsee. Weiter draußen schwimmen Schweinswale (морские свиньи) – sie sind den
Delphinen ähnlich und es gibt weitere sieben Walarten (китообразные).

Endemiten in DE. Wer ist das?


Es bedeutet, dass es unter den vielen Tierarten, die in Deutschland leben, auch solche gibt, die
nur hierzulande leben. Man nennt solche Arten, die nur in einem begrenzten Gebiet
vorkommen, endemisch.
Das einzige endemische Säugetier Deutschlands ist der Elbebiber (бобр). Diese Unterart des
Bibers lebt in der Elbe, wie sein Name schon sagt. Weil er über viele Jahrzehnte verfolgt wurde,
war auch er vom Aussterben stark bedroht. Dann hat man begonnen, ihn wieder anzusiedeln
und so leben wieder einige tausend Elbebiber in Deutschland.

Elf Fischarten sind auch endemisch, zum Beispiel die Maräne (сигИ) im Drewitzer See, in einem
See in Mecklenburg und im Stechlinsee in Brandenburg.
Im Übrigen sind es vor allem Insekten, die endemisch in Deutschland sind. Der
Moselapollofalter (бабочка-аполлон) fliegt im Moseltal umher. Der Badische Regenwurm ist
auch endemisch, er lebt im Schwarzwald.

Heimische Flora Deutschlands


Die Top-10 Arten der schönsten Pflanzen:

 Schneeball (калина)
 Pfaffenhütchen (бересклет)

Schneeball und Pfaffenhütchen sind wichtige Nahrungsquellen: Im Winter für Vögeln, im


Sommer und Frühling für Bienen- und Käfer.

 Kornelkirsche (кизил)
 Felsenbirne (иргА)

Nach den Worten von Pflanzenexperten, dürfen Kornelkirsche und Felsenbirne schon in keinem
Garten fehlen. Sie sind so schön, besonders beim Blühen.

 Echter Seidelbast (волчеягодник или волчье лыко)


 Sal-Weide oder Kätzchenweide (верба)

Ehrlich gesagt, Hier landen Schmetterlinge gern, ja sie gehören aufgrund ihres frühen Austriebs
Anfang März zu den wichtigsten Futterpflanzen für Schmetterlinge und Honigbienen. 

 Schwarzer Holunder (бузинА черная)


 Hundsrose (Шиповник собачий)

Sie verfügen über Köstliche Früchte für die Küche. Die Blüten und Früchte von diesen Pflanzen
werden schon seit vielen Jahrhunderten nicht nur von Tieren, sondern auch vom Menschen
geschätzt.

 Europäische Eibe (тис ягодный)


 Vogelbeere (рябина)

Diese Pflanzen sind weniger giftig als vermutet.

 Und Gänseblümchen (маргаритка) - Da das Gänseblümchen auf fast jeder Rasenfläche


wächst, zählt es zu den bekanntesten Pflanzen Mitteleuropas.

Im Großen und Ganzen Zum Schutz der Natur wurden zahlreiche Nationalparks und


Naturschutzgebiete eingerichtet. 10.300 Pflanzenarten und 14.400 Pilzarten hat man in
Deutschland im Jahr 2013 gezählt.