Sie sind auf Seite 1von 1

Alexander Endl

Bildinterpretationen

1. Titel des Bildes ist „Bonaparte beim Überqueren der Alpen“. Es wurde von Jacques-Louis
David im Jahr 1800 und mit Öl gemalt. Das Kunstwerk misst 272*237 cm. Der Hintergrund
scheint wie realistische Alpen, an einem Stein im Boden (Unten links am Gemälde) ist
„Bonaparte“ eingeritzt. Der Hintergrund ist überwiegend in Blau/Grau (Passend zu Alpen).
Bonaparte sitzt am Rücken eines Pferdes. Das Pferd steht nur mit den Hinterbeinen am
Boden und Bonaparte zeigt mit seinem rechten Zeigefinger in die Luft. Bonaparte trägt
meiner Meinung nach königliche Kleidung. Z.B. einen roten Mantel, edle Handschuhe und
fast schon goldene Strümpfe außerdem scheint noch Schmuck an seiner Hüfte/seinen Beinen
zu hängen. Er sitzt aufrecht auf dem Pferd. Auf dem Gemälde schaut er etwas ernst, aber
auch selbstbewusst, welches auf den Betrachter meiner Meinung nach eine etwas
einschüchternde Wirkung hat. Hinter Bonaparte sieht man auf dem Gemälde außerdem noch
französische Soldaten, die so scheinen als würden sie etwas hochtragen wollen. Die
Absichten für den Maler, Bonaparte so darzustellen, war wahrscheinlich um die Macht und
Überlegenheit von Bonaparte zu symbolisieren. Immerhin war er Frankreichs größter
Feldherr.

2. Das Gemälde trägt den Titel „Wilhelm II“ von Max Koner. Es wurde 1890 gemalt. Im
Hintergrund sieht an schlicht gebaute Säulen und Wilhelm scheint auf einer Art Teppich zu
stehen. Wilhelm II trägt schwarze Stiefel, mit einem Fuß steht er in Richtung des Betrachters,
mit dem anderen etwas nach links (Aus Wilhelms Perspektive). Außerdem trägt er noch
einen Oberkörperpanzer, auf dem Abzeichen drauf sind und einen Roten Schal. Unter dem
Oberkörperpanzer trägt er (für damals) schlichte Kleidung. In seiner linken Hand hält er einen
Dolch, und in der anderen Hand die Schutzhülle von diesem. Seine Körperhaltung ist aufrecht
und er blickt ein wenig nach rechts und in die Höhe. Hinter ihm scheint ein königlicher Thron
zu stehen, welcher allerdings abgedeckt ist. Weiter links sieht man auch noch eine königliche
Krone. Durch die aufrechte Haltung und den abweisenden Blick wirkt Wilhelm II in diesem
Bild auch mächtig und Überlegen, aber auch bescheiden. Von Max Koner wurde mit diesem
Gemälde wahrscheinlich die Macht von Wilhelm ausgedrückt. Sein Dolch steht
höchstwahrscheinlich symbolisch für Krieg.