Sie sind auf Seite 1von 1

Anteil Gene bzw. Umwelt an Verhalten + Problemen?

Trennung unmöglich, Umwelt (Stress, Gedanken, Nahrung...) beeinflusst Genauswahl


Epigenetik ermöglicht kurzfristige Anpassung an Umweltveränderungen
Gene oder
veränderte Auswahl/Ablesbarkeit wird teilweise weitervererbt
Umwelt?
ermöglicht viel gezieltere Diagnose, Therapie + Prävention
Zentrale Rolle von Gedanken + Motivation (Dar -Nimrodet al. 2006)
Prägender Einfluss Schwangerschaft + erste Lebensjahre (Family Nurse Programm)
Vergebung als wichtiger Faktor für körperliche.+ psychische Gesundheit schnelle und weitervererbbare
Rodgers et al. (2013). Väter vererben Stressproblematiken Studien Jean -Baptiste de Genanpassung an Umwelt
Skinner (2010) Schädigung Umweltgifte bis in fünfte Generation nachweisbar Lamarck (1744 -1829)
Gapp et al. (2014). Micro -RNA traumatisierter Mäuse in andere gespritzt traumatisiert diese
Conrad Waddington 1942 Begriff Epigenetik
Negative Wirkung frühkindlicher Taumata (Felitti 1998)
Wechselwirk Gene Umwelt
1975 Arthur Riggs
und Robin Holliday
Methylierung DNA verändert Genaktivität
Geschichte 1988 Michel Grunstein Histone (s. u.) regeln Genaktivität
Epigenetik
2000 Human Genome Project
Ernährung Mäusemutter während
2003 Randy Jirtle Schwangerschaft verändert Mäusebabies

auf 1,8 Meter langem Doppel -Faden


Epigenetik in jeder Zelle 23
Chromosome mit ca. 3,3 Mrd. "Buchstabenpaaren"
Depression, Bipolare Störung, Borderline, Schizophrenie, Ängste, Sucht
Autismus, ADHS, Lernstörungen, Demenz psychisch Grundlagen ca. 23.000 Gene
Epigenetik Gene:
Stressverarbeitung, Aggressivität, Beziehungstreue Grundlagen Hoffnung den Mensch durch Entschlüsselung aller seiner Geninformation erklären,
wirkt: "vorhersagen" u. verändern zu können, konnte Human Genome Project nicht erüllen
Asthma, Allergien, Hautprobleme, Darm + Verdauungsprobleme
Tumore, Herz-Kreislauf, Diabetes, Körpergewicht, Lebensdauer körperlich bei Mensch sind nur ca. 2% der Buchstabenpaare "kodierend",
=werden kopiert und direkt als Bauanleitung für Körperprozesse genutzt
Pubertätsbeginn, Zeugungsfähigkeit
98% genaue Funktionsweise unklar, steuern zum Teil epigenetische Prozesse,
ca. 2000 Gene (9%) werden benötigt um Körper am Leben zu erhalten

Gesunde Ernährung (Harvard Nahrungspyramide)


intermittierendes Fasten
Sport - Bewegung
anregende Umwelt, Aufenthalt in Natur Einfluss -
Schlafmangel, Schlafmittel, Medikamente körperlich faktoren
Alkohol, Nikotin, Drogen v.a.in Schwangerschaft
Bisphenol A (Plastikflaschen), Schwermetalle
Pflanzenschutzmittel (DDT, Glyphosat, ...)
Kosmetika, Körperpflegemittel
= endokrine Disruptoren
Geburt durch Kaiserschnitt
Gewalt/Misshandlung

Stress
Traumata psychisch
Gedanken
Beziehung ,
Liebe,
Körperkontakt