Sie sind auf Seite 1von 6

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Land in zwei Staaten geteilt – in die BRD im Westen

und die DDR im Osten. Am 3. Oktober 1990 vereinigten sich die beiden Staaten, und Millionen
deutscher Menschen bekamen wieder die Möglichkeit, miteinander frei zu verkehren und ihre
Zukunft zusammenzuplanen. Am 3. Oktober feiern die Deutschen ihren Nationalfeiertag, den Tag
der Deutschen Einheit. Die Nationalflage der BRD ist schwarz – rot – gelb. Die Bundesrepublik
besteht heute aus 16 Bundesländern. Die BRD ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. Vier
Prinzipien bestimmen die Staatsordnung Deutschlands: es ist eine Demokratie, ein Rechtstaat, ein
Sozialstaat und ein Bundesstaat. Das Grundgesetz, die Verfassung für die BRD, wurde im Jahre
1949 angenommen.

Das Staatsoberhaupt der BRD ist der Präsident. Er wird von der Bundesversammlung auf 5
Jahre gewählt. Die Bundesversammlung besteht aus allen Mitgliedern des Bundestages und einer
gleichen Anzahl der von den Landesparlamenten gewählten Personen und tritt nur zu diesem
Zwecke zusammen. Die Aufgaben des Bundespräsidenten sind überwiegend repräsentativer Natur:
er schließt Verträge mit ausländischen Staaten ab, beglaubigt und empfängt Botschafter, schlägt
dem Bundestag einen Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers, ernennt und entläßt
Bundesrichter und die Minister auf Vorschlag des Kanzlers.

Das oberste Staatsorgan der BRD ist das Parlament, das aus zwei Kammern, dem Bundestag
und dem Bundesrat besteht. Der Bundestag ist das höchste gesetzgebende Organ der BRD und wird
vom Volk auf vier Jahre gewählt. Seine wichtigsten Aufgaben sind die Gesetzgebung, die Wahl des
Bundeskanzlers und die Kontrolle der Regierung. Im Plenum des Bundestages werden die großen
Fragen der Innen - und Außenpolitik diskutiert. Der Bundesrat, die Vertretung der Länder, wirkt an
der Gesetzgebung mit. Es wird nicht gewählt, sondern besteht aus Mitgliedern der
Landesregierunen (Ministerpräsidenten und Ministern) oder deren Bevollmächtigten. Der Chef der
Landesregierung ist der Ministerpräsident. Jedes Land hat von 3 bis 5 Stimmen. Der Bundesrat hat
keine festgesezte Wahlperiode, seine Amtszeit hängt vom Ausgang der Wahlen zu den
Landesparlamenten (den Landtagen) ab.

Der Bundeskanzler, der Chef der Bundesregierung, wird vom Bundestag auf Vorschlag des
Bundespäsidenten gewählt. Er hat eine starke Stellung, denn er bestimmt die Richtlinien der
Regierungspolitik. Der Bundeskanzler ist nur dem Parlament (dem Bundestag) verantwortlich.

Die Bundesregierung (häufig auch „Kabinett“ genannt) ist ein vollziehendes Organ. Er besteht
aus dem Bundeskanzler und den Bundesministern und wird in der Regel von einer Partei gebildet,
die die absolute Mehrheit im Bundestag hat. Es kann auch eine Koalitionsrgierung aus 2 oder mehr
Parteien gebildet werden.
In Deutschland gibt es mehrere politische Parteien. Deutsche Außenpoltik bleibt vor allem
Friedenspolitik. Das vereinigte Deutschland wirkt in der NATO mit und will seinen Beitrag zum
friedlichen Fortschritt in der Welt leisten. Die BRD unterhält gegenwärtig diplomatische
Beziehungen zu fast allen Staaten der Welt.
Staatsaufbau Deutschlands

Die Bundesrepublik Deutschland besteht aus 16 Bundesländern: Baden-Württemberg,


Bayern, Hessen, Saarland, Niedersachsen und andere. Berlin, Bremen und Hamburg sind
Stadtstaaten. Deutschland war schon immer in Länder gegliedert, aber bis zur Vereinigung
Deutschlands bestand die Bundesrepublik aus 11 Ländern. Seit 1949 bis 1990 existierten in der
Welt die BRD und die DDR. Am 3. Oktober 1990 trat die Deutsche Demokratische Republik
(DDR) und damit die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-
Anhalt und Thüringen der Bundesrepublik bei.
Die Bundesrepublik Deutschland ist ein freiheitlicher und sozialer Rechtsstaat. Der Staat
hat seine eigene Verfassung. Die BRD ist eine repräsentative Demokratie. Staatsoberhaupt der
Bundesrepublik ist der Bundespräsident. Er wird von der Bundesversammlung für fünf Jahre
gewählt. Diese Bundesversammlung tritt nur zur Präsidentenwahl zusammen. Der
Bundespräsident vertritt die Bundesrepublik Deutschland völkerrechtlich. Er schließt im Namen
des Bundes Verträge mit ausländischen Staaten ab; er beglaubigt und empfängt die Botschafter.
Die Außenpolitik selbst ist die Sache der Regierung. Der Bundespräsident schlägt dem
Bundestag einen Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers vor, dann bestimmt der
Bundeskanzler die Bundesminister und bildet das Kabinett. Der Deutsche Bundestag (Abb. 1) ist
die Volksvertretung. Wahlberechtigt sind alle volljährigen deutschen Staatsbürger. Die 662
Abgeordneten werden für vier Jahre gewählt. Die wichtigsten Aufgaben des Bundestages sind
die Gesetzgebung, die Wahl des Bundeskanzlers und die Kontrolle der Regierung. Der
Bundesrat (Abb. 2) ist das Organ der Länderregierungen. Durch den Bundesrat wirken die
Länder bei der Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes mit. Seine Mitglieder werden nicht
gewählt, sondern von den Landesregierungen bestimmt. Alle Gesetze des Bundestages bedürfen
der Zustimmung des Bundesrates. Die Bundesregierung, das „Kabinett“, besteht aus dem
Bundeskanzler und den Bundesministern. Der Bundeskanzler ist der Vorsitzende des Kabinetts.
Das deutsche Regierungssystem wird auch als „Kanzlerdemokratie“ bezeichnet, denn der
Bundeskanzler wählt die Minister aus und bestimmt die Richtlinie der Regierungspolitik.Abb.2
Über die Einhaltung des Grundgesetzes wacht das Bundesverfassungsgericht, das in
Karlsruhe ansässig ist.
Übung 1. Wer hat welche Funktionen in der Bundesrepublik? Ordnen Sie zu.

1) der Bundespräsident a) schließt Verträge mit ausländischen Staaten ab 1

2) der Bundestag b) beglaubigt und empfängt die Botschafter 1

3) der Bundesrat c) bestimmt die Bundesminister und bildet das Kabinett. 4

4) der Bundeskanzler d) schlägt einen Kandidaten für das Amt des


Bundeskanzlers vor. 1
5) das Verfassungsgericht
e) wählt den Bundeskanzler 2

f) bestimmt die Richtlinie der Regierungspolitik 4

g) kontrolliert die Regierung 2

h) verabschiedet Gesetze 2

i) wacht über die Einhaltung des Grundgesetzes 5

j) gibt seine Zustimmung allen Gesetzen des Bundestages


3

Übung 2 Geben Sie deutsche Äquivalente zu den folgenden Wörtern.

Правовое государство das Rechtsstaat, конституция die Verfassung, глава государства der
Staatsoberhaupt, выборы das Präsidentenwahl, внешняя политика Die Außenpolitik,
федеральный канцлер der Bundeskanzler, гражданин государства der Staatsbürger, член der
Mitglieder, закон das Gerecht, федеральное правительство Die Bundesregierung,
председатель, соблюдение конституции die Einhaltung des Grundgesetzes, федеральный суд
das Bundesverfassungsgericht, народная партия die Volkspartei.

Übung 3 Antworten Sie auf die Fragen zum Text.

1. Welche neuen Bundesländer zählt die Bundesrepublik nach der Wiedervereinigung?


Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

2. Wem gehört die Legislative Bundestag, die Exekutive Regierung und die Judikative
Bundesverfassungsgericht Macht in der BRD?

3. Wer ist das Staatsoberhaupt der BRD? Wie sind seine wichtigsten Funktionen? Die Aufgaben
des Bundespräsidenten sind überwiegend repräsentativer Natur: er schließt Verträge mit
ausländischen Staaten ab, beglaubigt und empfängt Botschafter, schlägt dem Bundestag einen
Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers, ernennt und entläßt Bundesrichter und die Minister
auf Vorschlag des Kanzlers.

4. Wie viel Abgeordnete zählt der Bundestag? Für wie lange werden sie gewählt? Der Bundestag
ist das höchste gesetzgebende Organ der BRD und wird vom Volk auf vier Jahre gewählt. Die
662 Abgeordneten werden für vier Jahre gewählt.
5. Wie sind die wichtigsten Aufgaben des Bundestages? Seine wichtigsten Aufgaben sind die
Gesetzgebung, die Wahl des Bundeskanzlers und die Kontrolle der Regierung. Im Plenum des
Bundestages werden die großen Fragen der Innen - und Außenpolitik diskutiert.

6. Wessen Interesse vertritt der Bundesrat? Alle Gesetze des Bundestages bedürfen der
Zustimmung des Bundesrates.

7. Wer steht an der Spitze der Bundesregierung? Wie sind seine Aufgaben? Die Bundesregierung
(häufig auch „Kabinett“ genannt) ist ein vollziehendes Organ. Er besteht aus dem Bundeskanzler
und den Bundesministern und wird in der Regel von einer Partei gebildet, die die absolute
Mehrheit im Bundestag hat. Es kann auch eine Koalitionsrgierung aus 2 oder mehr Parteien
gebildet werden.

8. Wie bezeichnet man das deutsche Regierungssystem?

9. Wie ist die Aufgabe des Bundesverfassungsgerichts? Über die Einhaltung des Grundgesetzes
wacht das Bundesverfassungsgericht

Übung 5 Übersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.

1. С 1949 по 1990 год Республика Германия была разделена на два государства – ФРГ и
ГДР.

Seit 1949 bis 1990 wurde Die Bundesrepublik Deutschland in zwei Staaten geteilt – in die BRD
und die DDR.

2. Федеративная республика Германия – это социальное правовое государство, главой


которого является президент.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Rechtsstaat, dessen Staatsoberhaupt der


Bundespräsident ist.

3. Важнейшие задачи Бундестага – это законодательство, избрание федерального канцлера


и контроль над деятельностью правительства.

Die wichtigsten Aufgaben des Bundestages sind die Gesetzgebung, die Wahl des
Bundeskanzlers und die Kontrolle der Regierung

4. Члены Бундесрата не избираются, а назначаются правительством федеральных земель.

Mitglieder des Bundestags werden nicht gewählt, sondern von den Landesregierungen bestimmt.

5. Федеральное правительство или «Кабинет» состоит из министров во главе с


федеральным канцлером.

Die Bundesregierung, das „Kabinett“, besteht aus dem Bundeskanzler und den Bundesministern.

6. Германский Бундестаг – это народное представительство, депутаты которого


избираются гражданами страны сроком на 4 года.

Der Deutsche Bundestag (Abb. 1) ist die Volksvertretung, deren Abgeordneten für vier Jahre
gewählt werden.
1. In welchen Ländern spricht man Deutsch?

Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Schweiz (Deutschschweiz), Luxemburg, Italien


(Südtirol), Belgien (Deutschsprachige Gemeinschaft und Kanton Malmedy), Frankreich
(Elsass und Lothringen)

2. Wo liegt die BRD? in Mitteleuropa

3. An welche Länder grenzt die BRD? die Bundesrepublik Deutschland grenzt an neun
Nachbarstaaten: Dänemark, die Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, die Schweiz,
Österreich , die Tschechische Republik, Polen.

4. Wie ist die deutsche Landschaft?

Die deutschen Landschaften sind vielfältig. Deutschland unterteilt sich in fünf große
Landschaftsräume: das Norddeutsche Tiefland, die Mittelgebirgsschwelle, das Südwestdeutsche
Mittelgebirgsstufenland, das Süddeutsche Alpenvorland und die Bayerischen Alpen.

5. Welche Gebirgszüge sind besonders bekannt? der Schwarzwald

6. Wie heißt der größte Berg? der Zugspitze (2963 m)

7. Welche Flüsse fließen durch Deutschland? Rhein, Donau, Neckar und Main

8. Wie ist das Klima in Deutschland? Klimatisch liegt Deutschland im Bereich der
gemäßigkühlen Westwindzone zwischen dem Atlantischen Ozean und den Kontinentalklima im
Osten. Große Temperaturschwankungen sind selten.

9. Wie ist die durchschnittliche Jahrestemeratur? Die mittlere Jahresdurchschnittstemperatur ist


8,2 °C

10. Gibt es in Deutschland Urwälder, Steppen, Wüsten?