Sie sind auf Seite 1von 5

EEP KLAUSUR REP

1. Begriffsdefinition (3,5P)

Unterscheide:
Energie Fähigkeit Arbeit zu leisten
Exergie Gerichteter, nutzbarer Teil der Energie
Anergie Ungerichteter, nicht nutzbarer Teil der Energie
Leistung Arbeit pro Zeit

Primärenergie Energie die vor Umwandlung & Transport im Brennstoff vorhanden ist
Endenergie Energie, die Brennstoff nach Umwandlung & Transport beinhaltet
Nutzenergie Energie, die Endnutzer für gewünschte Energiedienstleistung übrig
bleibt.

2. Druckluft (3,5P)

Die Erzeugung von Druckluft durch Kompressoren ist ein stark verlustbehafteter Prozess.

a) wie hoch ist die durchschnittlich prozentuale Nutzenergie


~ 10%
b) Nennen Sie drei mögliche Verluste bei der Drucklufterzeugung
 Wärmeverlust
 Motorverluste
 Kompressorverluste
 Kühlungsverluste
c) Welche 3 Maßnahmen können ergriffen werden, um die Effizienz von Druckluftsystemen
zu steigern?
 Leckagen vermeiden
 Anpassung überhöhte Versorgungsdrücke
 Fehldimensionierung des Versorgungsnetzes anpassen
 Wärmerückgewinnung

3. Wirtschaftlichkeitsrechnung Motoren

… (wirkungsgrad 0.97) benötigt ein Mitarbeiter des Unternehmens 5 Stunden (55 €/h). Die
Anschaffungskosten betragen 1.620 €.

Aus ÜB-Sammlung:

Energiepreis = 0,1
kWh
h
Motor 1: EEF 3 Wirkungsgrad 0,8, Pbenötigt = 11kW bei 4000
a
Motor 2: IE 2 Wirkungsgrad 0,912 ; Montagekosten = 5h*40€/h + 1020€
a. Berechnen Sie die jährlichen Betriebskosten der neuen und alten Motoren.
b. Berechnen Sie die Armotisationszeit bei Verwendung eines neuen Motors unter
Einbeziehung der Anschaffungs- & Personalkosten

4. Kompressionskältemaschine

a) Vervollständige Schema der Kompressionskältemaschine. Ergänze & benenne die


Bauteilsymbole im Kreislauf. Zeichne Wärmeströme bzw. Leistungspfeile bei
entsprechenden Komponenten ein. Kennzeichne außerdem die unterschiedlichen
Druckseiten. (siehe Foto)

b) Vervollstädnige das Schema der Absoptionskältemaschine. Benenne die Bauteilsymbole


im Kreislauf. Zeichne Wärmeströme bzw. Leistungspfeile bei den entsprechenden
Komponenten ein. Kennzeichne außerdem die unterschiedlichen Druckseiten.

5. Carnot Wirkungsgrad

Wie lautet die Formel des Carnot-Wirkungsgrades? Berechnen Sie den theoretisch
maximalen Wirkungsgrad eines Kohlekraftwerks (Dampftemperatur = 750 C,
Kühlwassertemperatur = 20 C)! (2P)

6. Bilanzgleichung

Abbilung zeigt thermischen Speicher. Stelle den 1. Hauptsatz für diesen Speicher auf und
berücksichtige dabei folgende Annahme:

- Geschlossenes System
- Homogene Temperaturverteilung
- Wärmeübertragung nur durch Konvektion

Löse die einzelnen Terme der Gleichung soweit es möglich ist auf! Siehe Foto

7. Energiebilanz Gebäudehülle

Ein Gebäude, schwebend, umgeben von Außenluft.


W
30m x 28m x 12m, U-Wert der Wände = 0,52 2 , keine Fenster.
m ∗K
Luftwechselrate: n = 2 / h, Hallentemperatur = 22° C
kg
Dichte Luft = 1,2 3
m
J
Wärmekapazität Cp,L = 1004
Kg∗K
Maschinenabwärme, innere Last = 27 kW
a) zeichne Gebäude mit ein- & ausgehenden Wärmeströmen
b) stelle allg. 1. Hauptsatz der Thermodynamik auf & leite davon ausgehend die
Energiebilanz des Gebäudes ab. Begründe & beschreibe Vorgehen anhand der
Systemeigenschaften des Produktionsgebäudes.
c) höchste Außentemperatur in Kassel beträgt 36,7° C. Berechne die Kühllast, sowie die
notwendige elektrische Leistung der Kompressionskälteanlage (COP-4) um die Halle bei
dieser Temperatur zu kühlen.
d) bei welcher Außentemperatur muss weder geheizt, noch gekühlt werden?
8. ???

Produkt mit Anfangstemperatur Tstart = 160° C soll nach verlassen der Maschine verpackt
werden. Um Abkühlzeit zu verkürzen wird das Bauteil in ruhendes Wasserbad gelegt. Da das
Becken gekühlt wird ist Twasser = 20° C = const
Strahlungsverluste sind zu vernachlässigen.
 m = 120 Kg
 V = 0,025 m 2
 A = 2,5 m2
kJ
 Cp = 0,47
Kg∗K
Medium Strömungsart Wärmeübergangskoeffizient
W
in [ 2 ]
m ∗K
Luft Ruhend 10
Luft Kräftig bewegt 100
Wasser Ruhend 400
Wasser Erzwungene Strömung 3000

a) Berechne Bauteiltemperatur nach 2 min. Stelle dazu Energiebilanz auf & berechne die
homogene und inhomogene Lsung der DGL. Vereinfache mittels Annahme einer homogenen
Temperaturverteilung innerhalb des Bauteils.

b) Berechne die gesamte Wärmemenge, die das Bauteil in der Abkühlzeit an das Wasserbad
abgibt. Energie in kWh angeben.

2. Pumpen

Siehe Foto siehe VL

3. ????

a) Über welche 3 Mechanismen könne Wärme- & Stofflasten aus Fabrikhallen abgeführt
werden?

b) Erläutere den Begriff Luftwechselrate

4. Carnot Wirkungsgrad
Siehe oben

5. Beleuchtung
Nenne 5 Möglichkeiten der Energieeinsparung bei der Beleuchtung
Ordne die nachfolgenden Leuchtmittel, entsprechend Ihrer Lichtausbeite. Beginne mit der
niedrigsten Lichtausbeute.
 100W Glühlampe
 Leuchtstoffröhre mit EVG
 Energiesparlampe
 Natriumdampflampe
 Kerze

Gesamtlichtausbeute (lm/W) Leuchtmitteltyp


Niedrig

Hoch

6 Burgerzubereitung Backofen

Siehe Übungsaufgaben