Sie sind auf Seite 1von 2

Herr Bourita unterhält sich mit dessen saudischen Amtskollegen

Rabat-Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische


Zusammenarbeit und für die im Ausland ansässigen Marokkaner, Nasser
Bourita, unterhielt sich am Dienstag per Videokonferenz mit dem
Außenminister des Königreichs Saudi-Arabien, seiner Hoheit dem Prinzen
Faisal bin Farhan bin Abdullah Al-Saud.

Zu Beginn dieser Gespräche bejubelten die beiden Minister die soliden


Beziehungen der Partnerschaft und der Zusammenarbeit zwischen den beiden
brüderlichen Staaten, vermittels der hohen Fürsorge seiner Majestät des Königs
Mohammed VI. und seines Bruders, des Dieners der Heiligen Stätten, des
Königs Salman Ibn Abdelaziz Al-Saoud und deren Bereitschaft, diese
Beziehungen weiterzuentwickeln und auf ein höheres Niveau zu heben, stellte
das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische
Zusammenarbeit und für die im Ausland ansässigen Marokkaner die Erklärung
auf.

Der saudische Minister nahm diese Gelegenheit wahr, um die konstante und
prinzipielle Position seines Landes der territorialen Integrität Marokkos
gegenüber, seine fortgesetzte Unterstützung zugunsten der Marokkanität der
Sahara und seine Überzeugung zu bekunden, dass eine Lösung dieses
künstlichen regionalen Konflikts nur im Rahmen der Souveränität und der
territorialen Integrität des Königreichs Marokko möglich sei, erstattet die
Pressemitteilung Bericht davon.

Herr Bourita brachte seinerseits die absolute Solidarität Marokkos und seine
ständige Unterstützung zugunsten des Bruderreiches Saudi-Arabien zur Sprache,
um seine Stabilität, seine territoriale Integrität und die Sicherheit seiner Bürger
und Einwohner sowie auf dessen Initiative hin, die Krise in Jemen zu schlichten,
zu verteidigen.

Nachdem die beiden Minister den Stand der bilateralen Zusammenarbeit und der
Möglichkeiten ihrer Verstärkung überprüft hatten, einigten sie sich darauf, die
zuständigen Abteilungen der beiden Staaten zur Organisation gemeinsamer
Begegnungen einzuladen, um sich auf die nächste Sitzung der gemeinsamen
Kommission vorzubereiten.

Die Diskussionen fokussierten sich überdies auf eine Reihe von arabischen und
regionalen Anliegen gemeinsamen Interesses, der Erklärung zufolge,
nachschiebend, dass die beiden Minister Partei für die Einhaltung der
Souveränität und der territorialen Integrität der Staaten und für die Förderung
von Lösungen arabischer Anliegen auf friedlichem Wege ergreifen, während der
ausländischen Einmischung in die Angelegenheiten der arabischen Staaten ein
Ende bereitet werden sollte.

Bezugnehmend auf die palästinensische Sache brachten die beiden Minister ihre
ständige Solidarität dem palästinensischen Volk gegenüber zum Ausdruck, um
dessen gerechte Sache und dessen legitimen Rechte zu verfechten, die
Notwendigkeit unterstreichend, den facettenreichen Charakter der Stadt Al Quds
nicht zu unterminieren und ihren rechtlichen Status zu bewahren.

Sie betonten darüber hinaus, wie wichtig es ist, die Bemühungen zu bündeln, um
aus dem Zustand der Festfahrenheit im Friedensprozess herauszukommen, und
eine neue Dynamik wieder aufzunehmen, die die Wiederaufnahme der
Verhandlungen zwischen den palästinensischen und israelischen Parteien auf der
Grundlage der fraglichen Lösung der zwei von der internationalen Gemeinschaft
vereinbarten Staaten bewerkstelligt.

Der saudische Außenminister pries in diesem Kontext die Bemühungen seiner


Majestät des Königs Mohammed VI., in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des
Al-Quds-Komitees, die heilige Stadt Al-Quds zu verteidigen und ihrer
Bevölkerung sowie der Agentur Bayt Mal Al-Quds gegenüber Beistand zu
leisten.

Diese Gespräche waren auch eine Gelegenheit, andere regionale und arabische
Fragen zu beratschlagen und zu koordinieren, im Besonderen diejenigen, die
sich auf die Situation in Jemen und in Libyen beziehen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com