Sie sind auf Seite 1von 5

Genusregeln und Pluralbildung

DER
- männliche Personen Mann, Lehrer
- Nomen die von Verben kommen ohne-en Anfang, Flug, der Sprung -<ünge, der Lauf (carrera),der Schlaf

- Alkohol der Wein, der Gin, der Rum ,der Vodka das Bier
- Automarken der BMW, der Honda, der Jaguar das Auto
- Viele Himmelsrichtungen der Norden, Nordost, Nordwest, der Süden, Südwest,
Südost, der Westen, der OstenSuden, Norden, Nordost, Nordwest
- Zeiträume/Zeitangaben der Tag, der Monat die Woche, das Jahr, die Nacht.
Jahreszeiten der Sommer, Winter, Frühling, Herbst
JahresMonat  der Januar, Februar, Marz, April, Mai, Juni, Juli
August , September, Oktober, November, Dezember
WochenTag  der Montag, Ostermontag, der Dienstag,
Mittwoch,Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonnabend, Sonntag
- Viele Wetterwörter der Himmel, der Regen, der Blitz, der Wind, der Frost, der Donner
der Sturm, der Umwetter das Gewitter, die Sonne, die Wolke

- - ant, -and, -ent < plural -en der Emigrant, der Asylant, der Student, der Dissident <-en

- - er 90% < pl.-er Keller die Nummer, das Zimmer, das Messer, die Kinder
- - et, < plural -- eten Planet
- - eur, < plural -s Regisseur, Friseur
- - ling, < plural -lingen der Zwilling <plural -lingen
- - ismus,< plural -ismen Impresionismus Impresionismen, Optimismus
- - or, < plural -oren Doctor , Lektor
- - ist, < plural -isten Anarchist, Monarchist, Pianist, Geist
- - ig, < plural -e Honig
- - ich < plural -s Teppich

DAS
- Verben im Infinitiv: das Essen, das Lesen, das Singen, das Schlafen (kein plural)
- Substantivierte Adverbien, Farbe, Adjektive + e: Hier, Grün,Ja, Schöne
- Sammelnwörter zB: das Gebäude, das Gebirge, das Gemüse
- Buchstaben und - a das A, das Z, das Alpha, das Omega
- Chemische Elemente, Metalle das Uran , das Metall, das Silber , Gold, Platin
- Sprachen das Englisch, das Französich
- - chen , - lein Mädchen, Brötchen, das Äuglein, das Brötlein
- Beginn mit Ge- 90% das Gesicht , das Gemüse die Gesundheit, die Gebühr (tasa,
peaje)

- - ment < plural - mente das Parlament, das Medikament, das Temperament
- - nis (90%) <plural – nisse das Ergebnis (resultado, consecuencia), das Gefängnis (prisión), das Erlebnis,
die Ereignis (acontecimiento) die Kenntnis (conocimiento) ohne pl

- - um , - tum das Museum, das Studium, das Datum, das Wachstum(crecimiento)


- -o,-i das Kino, das Radio , das Taxi die Disko
- Junge Tiere das Kalb (ternero), das Kücken (pollito), das Fohlen (potro), das
Kind
DIE
- weibliche Personen die Frau, die Lehrerin, die Weib (mujer)
- weibliche Tiere die Schlange
- Nomen die von Verben kommen ohne-en +t Fahrt, Antwort, die Ansicht (opinión), die Tat (hecho), die Luft
- Motorradfahren die Yamaha , die Kawasaki
- Zahlen die Drei, die Hundert,
- Obst Anana, Banane, Birne, Erdbeeren, Kiwi der Apfel, der Pfirsich
- die meistens Bäume und Blumen die Eiche (roble), die Tulpe (tulipan)
- - ade die Schokolade
- - anz die Toleranz, die Akzeptanz (aceptacion)
- - e (90%) < plural - en die Flasche , die Tasche, die Batterie, die Frage, die Schule, das Interesse
der Name, der Buchstabe, das Auge, das Ende, der Friede,
Personen und Tiere  der Junge, der Hase (liebre)
- - ei < plural -eien Backerei
- - eit < plural -eiten Gelegenheit, Aufmerksamkeit, Krankenheit, Höflichkeit, Freundlichkeit
- - enz < plural -enzen die Konkurrenz, dieTendenz, die Transparenz,
- - ie < plural -ien Fantasie
- - in < plural -innen Schülerin, Lehrerin, die Freundin
- - ik Musik -meistens kein plural-
- - itis Sinusitis
- - ion < plural -ionen Aktion, Position, Rezeption, Information
- - kunft die Herkunft, die Zukunft,
- - schaft < plural -schaften Freundschaft, Gesellschaft, Wirtschaft pl – en
- - tät < plural -täten Universität
- - ung < plural -ungen Zeitung, Ausbildung, Beratung, Verbindung,Ladung
- - ur < plural -en Tastatur das Abitur

Pluralbildung
 Es gibt fünf Formen der Pluralbildung.

► ohne Endung: das Zimmer - die Zimmer (einige Formen mit Umlaut: der Apfel - die Äpfel)
► Endung e: der Brief - die Briefe (einige Formen mit Umlaut: der Ball - die Bälle)
► Endung er:
das Bild - die Bilder (einige Formen mit Umlaut: der Mann - die Männer)
► Endung -en/-n:
der Mensch - die Menschen • das Bett - die Betten • die Wohnung - die Wohnungen •
die Tasse - die Tassen • die Nummer - die Nummern • die Mitarbeiterin - die Mitarbeiterinnen
(Bei der Endung -in wird das n vor der Pluralendung verdoppelt.)
das Museum - die Museen
(Bei vielen Fremdwörtern wird der Wortausgang vor der Pluralendung gekürzt.)
das Indiz - die Indizien
(Bei einigen Fremdwörtern wird vor der Pluralendung ein / eingeschoben.)
► Endung-s: das Auto - die Autos > B-Grammatik, Seite 102/103

Ausnahme: Bei einigen Fremdwörtern, vorwiegend aus dem fachsprachlichen Bereich, werden die
Pluralformen der Herkunftssprache verwendet:
das Genus - die Genera • das Tempus - die Tempora • das Visum - die Visa.

 Besonderheiten:
► Einige wenige Pluralformen können regional unterschiedlich sein.
der Junge - die Jungen/die Jungs/die Jungens • der Kumpel - die Kumpel/die Kumpels
der Onkel - die Onkel/die Onkels • der Bogen - die Bogen/die Bögen
► Bei einigen Fremdwörtern treten verschiedene Pluralformen auf.
der Balkon - die Balkone/die Balkons • der Ballon - die Ballone/die Ballons
der Atlas - die Atlanten/die Atlasse • der Kaktus - die Kakteen/die Kaktusse
das Risiko - die Risiken/die Risikos • die Pizza - die Pizzen/die Pizzas
► Bei Wörtern mit verschiedenen Bedeutungen gibt es auch Unterschiede in der Pluralbildung,
die Bank (Sitzgelegenheit) - die Bänke • die Bank (Geldinstitut) - die Banken

 Wenn maskuline oder neutrale Nomen als Maß-, Mengen- oder Währungseinheit gebraucht werden,
sind die Singularform und die Pluralform identisch.
ein Kilogramm - zehn Kilogramm • ein Stück Seife - zehn Stück Seife • ein Euro - zehn Euro

Feminine Nomen als Maß- oder Mengenangabe erhalten eine Pluralform.


Fritz trank eine Tasse Tee, Susi drei Tassen Kaffee.

 Einige Nomen gibt es nur im Singular.

► Stoffnamen (Substanz): die Butter, das Holz, der Honig, die Milch, der Schnee, der Stahl
► Sammelnamen: das Gepäck,das Geld,das Internet,das Obst,das Personal, der Schmuck, das Wild
► Abstrakta: das Alter, der Ärger, die Erziehung -educación- , die Gesundheit, der Hass, der Kummer,
der Neid (envidia), das Unrecht (injusticia), der Hunger
► nominalisierte Infinitive wie: das Essen, das Trinken, das Wissen, das Vermögen (im Sinne von
Fähigkeit) capacidad
Bei einigen Nomen gibt es eine Pluralform, die aber nur selten oder gar nicht verwendet wird.
das Glück - die Glücke (unüblich) - aber: das Unglück - die Unglücke (üblich)
der Verdacht - die Verdächte/Verdächte (unüblich)

 Einige Nomen gibt es nur im Plural.

► aus anderen Sprachen entlehnte Nomen: die Makkaroni, die Spaghetti


► Sammelnamen: die Eltern, die Geschwister, die Gliedmaßen, die Leute, die Möbel
► Abstrakta: die Ferien, die Finanzen, die Kosten

 Plural mit -e bei den meisten Nomen die mit – eur, -ich, -ier, -ig, -ing, und -ör enden
Der Friseur – die Friseure der Flüchtling – die Flüchtlinge der Likör – die Liköre
 Plural -en bei den meisten Nomen die mit – ma, -um, -us enden
Der Mechanismus - Die Mechanismen Das Thema - Die Themen das Museum – die Museen

 Plural mit – e bei den meisten maskulinen und neutralen Nomen


der Tag  die Tage der Monat  die Monate das Jahre  die Jahre
der Tisch die Tische der Krebs  die Krebse

▪ Plural mit – en bei maskulinene Nomen die mit -ent, -and, -ant, -ist und -or enden
der Spezialist – die Spezialisten der Student – die Studenten

 Plural oft mit Umlaut – ¨e bei einigen maskuline Nomen


der Bart – die Bärte der Stuhl – die Stühle der Markt – die Märkte
der Korb – die Körbe der Baum - die Bäume der Sprung – die Sprünge

 Plural oft mit Umlaut - ¨ + -er bei neutralen einsilbiges Nomen


Das Haus – die Häuser das Buch – die Bücher das Wort – die Wörter

 Plural mit -n bei den maskulinen und neutralen Nomen, die mit -e enden
der Hase – die Hasen der Name – die Namen das Auge – die Augen

 Plural mit –(e)n bei allen maskulinen Nomen, der -n Deklination ¡


der Junge – die Jungen - Junge // der Jugendliche – die Jugendliche - die Jugendlichen  Jugendliche
der Mensch – die Menschen der Nachbar - die Nachbarn
der Student – die Studenten der Russe – die Russen
 Plural mit –(e)n bei einigen weiteren maskulinen Nomen
der Staat – die Staaten der Professor – die Professoren

 Plural mit – bei maskulinen und neutralen Nomen, die mit – er, -en, -el -chen -lein -sel enden.
der Fehler - die Fehler der Lehrer – die Lehrer der Besen – die Besen
der Löffel - die Löffel der Zettel – die Zettel das Mädchen – die Mädchen
das Mäppchen – die Mäppchen  estuche das Heftlein – die Heftlein  Cuadernitos
das Mitbringsel – die Mitbringsel  Regalitos

 Plural mit - +Umlaut nur bei Maskulinen Nomen , die mit -el enden
der Apfel - die Äpfel AUSNAHME ¡¡ der Muskel- die Muskeln

 Plural mit -s bei Nomen, die mit -a,-i,-o,-u,-y enden


das Taxi – die Taxis das Foto – die Fotos die Oma – die Omas der Uhu – die Uhus
die Party – die Partys
AUSNAHME ¡¡ Plural ohne – s bei einigen Nomen, die mit -a enden:
das Thema – die Themen die Firma – die Firmen die Party – die Partys
 Plural mit -s bei Abkürzugen die CD- die CDS die DVD- die DVDS

 Plural mit - er bei neutralen Nomen , die mit -d enden


das Lied – die Lieder das Kind – die Kinder
AUSNAHME ¡¡ Plural mit er bei wenigen maskulinen Nomen , die mit -t : der Geist – die Geister

 Plural mit – e bei allen Nomen, die mit -nis enden + Konsonnantenverdoppelung ¡ nis nisse
das Ergebnis – die Ergebnisse das Bildnis – die Bildnisse das Ereignis – die Ereignisse
das Bildnis des Dorian Gray
 Plural mit -er+ Umlaut bei maskulinen und neutralen Nomen
der Mann – die Männer das Buch – die Bücher das Blatt – die Blätter
das Tuch – die Tücher das Hunh – die Hühn

 Plural mit -en bei Nomen, die mit -um enden


das Studium - die Studien das Museum - die Museen das Stipendium – die Stipendien
das Zentrum – die Zentren

 Plural mit - e + ¨Umlaut bei femininen Nomen die einsilbiges sind


die Kuh – die Kühe die Stadt – die Städte die Nacht - die Nächte die Hand – die Hände

 Plural mit – en bei den meisten femininen Nomen die Frau – die Frauen

 Plural mit – n bei den meisten (femininen) Nomen, die mit -e enden
die Katze – die Katzen die Lampe – die Lampen die Kirsche – die Kirschen

 Plural mit – en bei allen femininen Nomen , die mit -ei,-ik -keit, -heit , -schaft, -tion, -ung
enden
die Freiheit – die Freiheiten die Möglichkeit – die Möglichkeiten
die Hoffnung – die Hoffnungen die Freundschaft – die Freunschaften
die Liebhaberei – die Liebhabereien Kückenaufzucht (cría)- Liebhaberei (hobby, afición)
die Inspiration – die Inspirationen die Fabrik – die Fabriken
 Plural mit – n bei femininen Nomen , die mit -er, -el, -sel, enden
die Schwester – die Schwestern Die geliebten Schwestern
die Murmel – die Murmeln die Muschel – die Muscheln die Amsel – die Amseln

 Plural mit – en bei den meisten femininen Nomen, die mit -ät enden
die Universität – die Universitäten die Kausalität – die Kausalitäten die Diät – die Diäten

 Plural mit – innen bei den femininen Nomen, die mit -in enden + Konsonantenverdoppelung¡
die Ärtzin – die Ärtzinnen die Schülerin – die Schülerinnen die Leherin – die Leherinnen
die Freundin - die Freundinnen „Männer kommen und gehen , Freundinnen bleiben ein Leben lang“