Sie sind auf Seite 1von 2

volksschuledoppelturnhalleau 121212

+5.60

+3.50

+0.00 = 795.00 +0.00 = 795.00

-2.00 = 793.00

-3.50

nord | 1.200 querschnitt | 1.200

Ki
ss
+
Ri
de
-2.00 = 793.00

+0.00 = 795.00
7 PP 7 PP
Vereine Vereine

12 PP
Vereine
B

-2.00 = 793.00

Sandplatz 15*31,5 +0.00 = 795.00


2.11 41 Gedeckter
Tribüne Pausenhof
200 Pers. 100
65

Ki
ss
+
Ri
de

2.1
Nebentreppe / Fluchtweg vom UG

Foyer - Aula
129

+0.00 = 795.00

BVH

A A
Nebentreppe / Fluchtweg vom OG

3.2 Eingang
Windfang Volksschule
10 Doppelsporthalle

31 PP (1 x IV)
Lehrer
B

Pausenplatz Volksschule Pausenplatz Mittelschule

8 PP
Vereine

PP IV
Mittelschule
Eingang

50 Fahrräder

ebene 0 | 1.200

Leitidee.
Inmitten der heterogenen baulichen Umgebungsstrukturen von Schulbe- siert. Ein dem Vorplatz zugeordnetes Foyer mit Galerie und überdecktem Freiraum.
stand und Vereinshaus entwickelt sich unser Projekt als ruhige und identi- Eingangsbereich ist Pausenhalle und zentrale Verteilerzone sowohl für Die präzise Positionierung des neuen Passstückes entwickelt gut gegliederte
tätsstiftende Struktur. Prägnant und selbstbewusst, stark und eigenständig, Volksschule als auch Turnhalle. Sämtliche Umkleiden und Nebenräume der und maßstäbliche Außenräume. Die relativ hohe Anzahl an Parkplätzen
zurückhaltend und selbstverständlich integriert sich der neue Schulbau Turnhalle befinden sich unter dem Vorplatz, die Konzeption sieht vor, dass wird in verteilter Anordnung vorgeschlagen. Permanente PP befinden sich
IV )

in seine Umgebung. Mit annähernd quadratischer Grundform vermittelt keine Eingriffe in den unterirdischen Bachlauf erforderlich sind. Ebenfalls im Vorplatzbereich, temporäre PP für externe Hallennutzungen im Pau-
x

IV
hre (1

PP
Le PP
r

der Solitär als ordnendes Passstück zwischen den Bestandsbauten von unterirdisch situiert finden sich Geräteräume südwestlich der Turnhalle, senhof zwischen bestehendem Westflügel und Neubau, Fahrräder entlang
31

Schule und Vereinshaus, er hat gleichzeitig eine angemessene Strahlkraft die Anbindung an den Mittelschulbestand erfolgt durch Gangverlängerung. der nördlichen Gebäudelinie, eine Kiss-and-Ride-Spur entlang der Ge-
und bildet einen neuen unverwechselbaren Ort. Die Positionierung des meindestraße. Zwischen Turnhalle und Laufbahn wird im Südwesten der
neuen Volumens erfolgt tangential zur bestehenden Erschließungsachse, Volksschule. Sandplatz vorgeschlagen.
ne
Ve PP
rei
7

seine Ausrichtung orthogonal auf die Bestandstruktur der Schule. Das Die gesamten Lernbereiche der Volksschule werden durchgängig auf einer
Zurückversetzen gegenüber der Landesstrasse schafft eine Verzahnung Ebene organisiert und sind charakterisiert durch eine hohe Flexibilität, Trennvorhang.
der baulichen Strukturen mit den Außenräumen. Durch die bauliche guten Überblick und kurze Wege. Sie gliedern sich in zwei Cluster mit Der Trennvorhang zur temporären Teilung der Turnhalle nutzt geschickt
jeweils drei Klassen, zwei Gruppenräumen und einer Lernlandschaft. Zuge- die statische Höhe der Konstruktion, zwischen den Fertigteilträgern ent-
r

Setzung wird die bisher nur im Ansatz vorhandene Baukörperstaffelung


de
rrä
rei P

ah
Ve 7 P
ne

entlang der Gemeindestrasse zum strukturellen Thema. Die Stapelung ordnet finden sich Allgemeinbereiche mit Werkraum, Multifunktionsraum steht ein offener Deckenbereich, der perfekt als Installationsebene und für
F
lle

50
a
rth
els ule

und Sanitär. Stirnseitig bildet eine Raumzone mit Verwaltungsräumen diverse Einbauten verwendet werden kann.
po

der Nutzungseinheiten und die Organisation in einem einzigen kompak-


pp sch
Doolks

ten Volumen schaffen eine einfache und starke Gebäudefigur. Die neue und einer Gemeinschaftsgarderobe den östlichen Baukörperabschluss mit
V

Schule ist eine großzügige Form, eine offene Struktur, die nutzungsneutral Auskragung. Die Erschließung der VS erfolgt großzügig über die Foyer- Nachhaltigkeit und Gebäudetechnik.
und flexibel bespielt werden kann. Dem Konzept liegt ein klares Gerüst zone und die Elemente von Treppe und Lift. Sämtliche Haupträume sind Wesentlicher Faktor für die Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb
zugrunde, welches mit einem regelmäßigen Konstruktionsrhythmus eine umlaufend über Fensterbänder belichtet, Gruppenräume und die zentrale ist die kompakte Form des Baukörpers. Eine hochwertige Dämmung aller
hohe Flexibilität ermöglicht und zukunftstauglich macht. Betrachtet man Kernzone zusätzlich über Oberlichtsituationen. Bauteile sowie eine Minimierung der thermischen Gebäudehülle garantie-
die Grundrisskonfiguration werden Erinnerungsbilder von teppichartigen ren niedrige Betriebskosten. Der Einsatz von ökologischen und robusten
Mustern wach. Netzstrukturen, Verkettungen und Kombinationen, offene Material. Konstruktion. Materialien garantiert eine langfristige Werthaltigkeit, eine Langlebigkeit
und geschlossene Zonen und Balkone bilden als differenzierte Orte nicht Das Tragwerk könnte in seiner Grundstruktur gar nicht einfacher sein: und schafft einen positiven Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit. Eine res-
Ve PP
ne

nur die baulichen Parameter, sie bilden die Basis für die Nutzungsmög- Oben Holz, unten Beton. Die Trennlinie zwischen diesen beiden so grund- sourcenschonende Bauweise ermöglicht das Schließen der Stoffkreisläufe.
rei
12

1,5

lichkeiten in einer vielfältigen Zukunft, für ein Lernen und Arbeiten in verschiedenen Baustoffen bildet die ebene Deckenfläche über der Turnhal-
5*3

Ein ständiges Hinterfragen und eine kritische Sicht auf scheinbar Bewähr-
z1
lat

unterschiedlichsten Konstellationen, für neue Gemeinschaften und kre- le, die Basis für den eingeschossigen Holzbau ist. Darunter mit Kraft und tes entwickelt neue Wege und neue Möglichkeiten. Die kompakte Bauform
p
nd
Sa

ative Vernetzungen, für neue soziale Welten. Die Konzeption sämtlicher Masse ein konventioneller Ortbetonbau zur Gründung, gegen den Erd- mit nachhaltigen, sehr gut gedämmten Bauelementen und der sehr guten
ne
Ve PP
rei
8

VS-Funktionen auf einer Ebene unterstützt den Gemeinschaftsgedanken. druck, wasserdicht und fähig gar zur Erdüberschüttung. Die weitgespannte Tageslichtausnutzung, ermöglicht einen tiefen Primärenergiehaushalt
Das neue Lernhaus ist ein identitätsstiftender Ort, der das integrative Ler- Decke über der Turnhalle aus vorgespannten T-förmigen Fertigteilträgern, für Strom, Wärme und auch geringe CO2-Emissionen in Erstellung und
nen und Spielen ermöglicht und fördert. Durch die einfache und räumlich die mit einem flächigen Aufbeton zur hochleistungsfähigen Deckenplatte Betrieb. Die umlaufende Auskragung ergibt eine natürliche Abschattung
spannende Organisation wird das Haus für die Schülerinnen und Schüler werden - die Aufbauebene für den Holzbau. Wenige tragende Ständerwän- (Brise Soleil). Eine natürliche Lüftung kann in einer Low-Tech Lösung mit
unterschiedlichen Alters nahbar, sie wird zum Lebensraum und zu ihrem de, die mit Unterzügen zur linienförmigen Stützung der Flachdachkonst- guter Zugänglichkeit und variablem Ansatz vom manuellen bis zum auto-
zweiten Zuhause. Zudem ist die Gebäudestruktur horizontal geschichtet ruktion werden. Balken und Holzwerkstoffplatten, zur Scheibe vernagelt, matisierten Betrieb gewährleistet werden. Ausgeglichene und angemessene
und die Orientierung sehr übersichtlich. Der Grundriss ist offen, offen ist bilden die Ebene für einen bauphysikalisch überaus robusten Warmdach- Raumklimata ohne mechanische Kühlung benötigen ausreichend spei-
auch der Bezug zum Außenraum. Eine umlaufende Zone, Richtung Süd- aufbau. Der ist Garant für Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Im Ergeb- cherwirksame Masse. Mechanische Lüftungen mit hochwertigen Wärme-
westen als Balkon ausgebildet, bildet den fließenden Übergang und bietet nis eine wirklich einfache Konstruktion, deren statische Herausforderung rückgewinnungen werden nur in der Turnhalle, in den Garderoben mit
großen Mehrwert: sie ist wertvolle Raumerweiterung, sie übernimmt Funk- zur freien Überspannung der Turnhalle im Fertigteilwerk stattfindet und Duschen sowie in den Sanitärbereichen eingesetzt. Das Konzept erfüllt die
tionen des Sonnenschutzes und des konstruktiven Witterungsschutzes, damit die die ansonsten regional-handwerkliche Ausführung gewährleistet. Nachhaltigkeitsanforderungen in allen Bereichen, durch das durchgehende
zusätzlich bietet sie immanente Vorteile bei der Reinigung und Instandhal- statische System ist eine hohe Wirtschaftlichkeit gewährleistet.
tung des Gebäudes. Trotz der großen Kompaktheit wirkt das neue Schul- Fluchtwege.
haus als großzügige lichtdurchlässige Struktur. Unterschiedliche Raumqua- Die Entfluchtung der unterschiedlichen Bereiche erfolgt über die Haupt- Wirtschaftlichkeit.
litäten entwickeln individuelle Atmosphären und unverwechselbare Orte. treppe, jeweils eine Nebentreppe als Fluchttreppe aus dem Klassengeschoss Erstellungskosten. Wesentlicher Faktor für die Wirtschaftlichkeit in Er-
Unterstützt werden diese Qualitäten durch ein nachhaltiges und sinnliches sowie aus dem Turnhallengeschoss. stellung und Betrieb ist die kompakte Form des Baukörpers. Die klare und
Konstruktions- und Materialkonzept, in den Verweilbereichen vorwiegend einfache Geometrie entwickelt neben einfachsten Tragwerken wirtschaft-
aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Erscheinungsbild. lich optimierte Konstruktions- und Fundierungslösungen. Betriebskosten.
Das neue Schulhaus ist primär geprägt von offenen, lichtdurchfluteten und Gerade bei Schulbauten mindestens ebenso gewichtig wie die Erstellungs-
Organisation. gut riechenden Räumen. Die Konzeption wird unterstützt durch einen kosten zu bewerten sind die Kosten für den laufenden Betrieb. Die we-
Die Überlegung das Turnhallenniveau abzusenken lässt eine offene stimmigen Material- und Farbkanon aus einer Kombination von Stahlbe- sentlichen Faktoren für ein effizientes und wirtschaftliches Energie- und
Erdgeschosszone mit Durchblickmöglichkeit in alle Richtungen entstehen, ton sowie regionalem Holz. Eine massive Gebäudebasis aus vorgefertigten Haustechnikkonzept werden durch eine klare Gebäudelogistik sowie eine
umlaufende Öffnungen schaffen eine gute Belichtung der Sportflächen. Stahlbetonelementen bildet das statische wie gestalterische Gerüst für ei- intelligente Materialisierung der einzelnen Bauteile gebildet. Durch das
Darüberliegend werden die gesamten Bereiche der Volksschule in einem nen kronenartig aufgesetzten Baukörper in reiner Holzbauweise. Verschie- vorgeschlagene Konzept können sowohl die technische Gebäudeausrüstung
aufgesetzten und allseitig auskragenden kronenartigen Volumen organi- dene Lamellenstrukturen und Stabwerke bilden ein ruhiges Spiel. und in der Folge auch die Betriebskosten absolut minimiert werden.

lageplan | 1.500
volksschuledoppelturnhalleau 121212

+5.60

+3.50

+0.00 = 795.00 +0.00 = 795.00

-3.50

ost | 1.200 längsschnitt | 1.200


B

B
1.1 1.2 1.3 1.25 21 1.20
Balkon Klasse Klasse Klasse Multifunktion Lehrerzimmer 2.3 2.2
48 60 60 60 77 60 Geräteraum Doppelturnhalle
63 853

Ba
ch
be
tt
1.10 Teeküche 2.13
Lernlandschaft Stuhllager
128 35
2.4 2.6
2.8 Umkleide WC
1.15 1.22 Lehrer 25 7
WC B WC H 9
2.5
14 6 DU
1.8 1.7 2.8
Gruppenraum Gruppenraum 10
1.17 Lehrer
20 20 Garderobe 9
87 67

89 -3.50 2.4 2.6


+5.60 Umkleide WC
A 1.11 A A A
1.9 1.12 25 7
Lernlandschaft Gruppenraum Sprachtherapie
128 20 20 12 2.5
DU
2.3 2.7 2.7 10
1.13 1.22
Geräteraum WC B WC B
WC M WC D beh
61 4 4
14 6
2.10
Arzt
9 2.4 2.6
Umkleide WC
1.19 2.12 25 7
Putzraum WC Zuschauer H
2.5
12 15
DU
10
1.4 1.5 1.6 1.24 1.18
Klasse Klasse Klasse Werken Ma. Lehrmittel
Nebentreppe / Fluchtweg

60 60 60 17 18

2.12 2.4 2.6


WC Zuschauer D Umkleide WC
1.23 1.21
15 25 7
Werken Technisch Direktion
60 31 2.9 2.5

Mittelschule
Putzr. DU

Anbindung
6 10
B
B

ebene +1 | 1.200 ebene -1 | 1.200

volksschule
turnhalle
sonstige

mittelschule
kindergarten
spielgruppe
kleinkinder

funktionen | 1.500 ebene -1 | 1.500 ebene 0 | 1.500 ebene +1 | 1.500 ebene +2 | 1.500