Sie sind auf Seite 1von 5

Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1

Einführung in das Studium der Informatik


(EIN) STEOP1
Inhaltsverzeichnis:
1. Einleitung: ........................................................................................................................................ 1
2. Motivation: ....................................................................................................................................... 1
3. Ausgewählte Fragestellungen: ......................................................................................................... 1
4. Reflexion des Curriculums:.............................................................................................................. 2

1. Einleitung:
In folgenden Seiten habe ich versucht das Studium Bachelor Medieninformatik zu
präsentieren, sein Aufbau und meine Gründe warum ich dieses Studium gewählt habe.

2. Motivation:
Ich studiere 884 LA Informatik. Das Studium Medieninformatik ist eine sehr gute
Quelle mein Studium zu ergänzen. Dafür habe ich einige Motivationen:

- Ich selber bin begeistert von den Anwendungen der Medieninformatik.


- Die SchülerInnen können leichter und effektiver lernen wenn sie beeindruckt von
Ergebnisse sind. Es wurde schon versucht die SchülerInnen mit Hilfe von Medien
zu erziehen. Das kann richtig gemacht werden nur wenn die ErzieherInnen die
Medien gut verstehen und anwenden können.
- Ich interesiere mich besonders für E-Learning Programme die gute
Möglichkeiten bieten ein Unterricht online zu geben.

3. Ausgewählte Fragestellungen:
- Was ist Medieninformatik?

Seite 1 von 5
Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1

Unter Medieninformatik kann man die Digitalisierung von Text, Bild, Audio und Video
mit Schwerpunkt auf multimediale und verteilte Systeme sowie digitale
Kommunikationstechnologien spezialisiert verstehen. Einige Beispiele dafür:
Multimediatechnik, Internettechnologien, Mobile Computing, Netzwerke.

- In welchen Bereichen wird ein Absolvent des Studiums Medieninformatik zusätzlich


zu den Informatik Grundlagen, Kenntnisse erlangen?

• Medieninformatik
• Kommunikationswissenschaften
• Medienkunde, Medienpädagogik und -psychologie
• Multimedia Journalismus
• Netzwerk- und Informationstechnologie für Multimedia Anwendungen
• Kommunikationsrecht, -soziologie, -theorie

Weitere Fragestellungen:

• Was sind die zentralen Fragestellungen der Medieninformatik?


• Wie entwickle ich multimediale Informationssysteme?
• Wie kann ich Lösungsansätze im Bereich Netzwerktechnologien für multimediale
Anwendungen entwerfen?
• Auf welche rechtlichen Rahmenbedingungen muss ich als MedieninformatikerIn
achten?
• Welche Mediensysteme und -typologien gibt es?

(Quele: http://informatik.univie.ac.at/studieninteressierte/studienangebot/bachelorstudien/bachelor-
informatik/medieninformatik/ )

4. Reflexion des Curriculums:


Das Informatik Bachelorstudium, Kennzahl: 033 521, dauert 6 Semester und ist wie
unten beschrieben aufgebaut:

Seite 2 von 5
Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1

180 ECTS-Punkte:
• Pflichtmodule (102 ECTS),
• Wahlpflichtmodule (72 ECTS),
• Freifächer (6 ECTS);
Pflichtmodule: Informationstechnologie, Allgemeine Grundlagen,
Strukturwissenschaften, Kompetenzerweiterung;
Im BachelorInformatik gibt es folgende Pflichtmodule:
- Einführung in das Studium der Informatik (STEOP)
- Programmierung(STEOP)
- TechnischeGrundlagenund Systemsoftware(
- Algorithmenund Datenstrukturen
- Netzwerktechnologien
- TheoretischeInformatik
- GrundlagenderModellierung
- Datenbanksysteme
- Softwarearchitekturen
- Software Engineering
- Human Computer Interaction und Phsychologie
- MathematischeBasistechniken(STEOP)
- GrundlagenderMathematikund Analysis
- Datenanalyseund Statistik
- Optimierungund Simulation
- KompetenzerweiterungInformatik
- Sozialkompetenzund Projektmanagement

Wahlpflichtmodule:
Interdisziplinäre Informatik (30 ECTS),
Anwendungsfach (30 ECTS),
Bakkalaureatsarbeit (12 ECTS);
wobei folgenden Anwendungsfächer werden angeboten:
• Bioinformatik
• Medieninformatik
• Medizininformatik
• Scientific Computing
• Wirtschaftsinformatik

Seite 3 von 5
Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1

Die Bakkalaureatsarbeit muss im Rahmen des anwendungsfachspezifischen Praktikums


erstellt werden.
Die Wahlpflichtmodule im Studium Bachelor Medieninformatik:
Interdisziplinäre Informatik – Medieninformatik, 42 ECTS
- Netzwerktechnologie für Multimedia Anwendungen, 6 ECTS
- Informationssystemtechnologie für Multimedia Anwendungen, 6 ECTS
- Vertiefung Medieninformatik, 6 ECTS
- Praktikum Medieninformatik mit Bachelorarbeit, 6+12 ECTS
- Praktikum Anwendungsentwicklung, 6 ECTS
Anwendungsfach Medien- u. Kommunikationswissenschaften, 30 ECTS
- Einführung in die Kommunikationswissenschaften, 5 ECTS
- Medienkunde, 5 ECTS
- Kommunikations-, Medienpsych. u. Multimedia Journalismus, 14 ECTS
- Ausgewählte Kapitel Anwendungsfach Medieninformatik, 6 ECTS
(Diesen Informationen sind von der Internetseite der Universität Wien genommen:
http://studieren.univie.ac.at/index.php?id=632&tx_spl_pi1[showUid]=159&cHash=5acf8702a9 und
aus den Folien Einführung in das Studium der Informatik(EIN) STEOP1)
Unten wird ein Semesterplan empfohlen:

Abbildung 1: (Unterlagen: Einführung in das Studium der Informatik(EIN) STEOP1)

Seite 4 von 5
Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1

Was ich besonders interessant finde sind folgenden Modulen:

- Netzwerktechnologie für Multimedia Anwendungen, damit die technischen


Details zu diversen Protokollen besser verstehen,
- Informationssystemtechnologie für Multimedia Anwendungen, damit die
Entwicklung von multimedialen Informationssystemen und multimedialen
Anwendungen besser verstehen
- Einführung in die Kommunikationswissenschaften. Ein Medium bedeutet
Kommunikation. Deshalb eine Einführung in die
Kommunikationswissenschaften finde ich besonders hilfreich.
- Kommunikations-, Medienpsych. u. Multimedia Journalismus – die sind alle
Bereiche die neben meine Interessen eine wichtige Bedeutung kriegen.

Was mich noch interessieren würde, habe ich aber erst im Masterstudium gefunden,
wäre Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik. Als Medieninformatik Absolvent,
kann man arbeiten auch zur Projekte die für Erziehung gedacht sind, auch wenn man
„nur“ das Bachelorstudium absolviert hat, nicht unbedingt das Masterstudium auch.
Deshalb finde ich eine Einführung im Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik
auch im Bachelorstudium hilfreich.
Im grossteil aber ich finde das Medieninformatik Studium sehr interessant als
Studium, aber auch als Ergänzung zu meinem Studium.

Seite 5 von 5