Sie sind auf Seite 1von 3

Die marokkanische Autonomieinitiative, eine seriöse und glaubwürdige

Lösung (serbischer Minister)

Rabat-Der serbische Minister betraut mit auswärtigen Angelegenheiten Nicola


Selakovic pries am Mittwoch in Rabat die Anstrengungen Marokkos, eine
realistische pragmatische und dauerhafte politische Lösung des Sahara-Konflikts
im Geiste des Kompromisses und des Realismus unter uneingeschränkter
Achtung der Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zu
erzielen.

"Die Republik Serbien betrachtet die marokkanische Autonomieinitiative unter


der Souveränität Marokkos als eine ernsthafte und glaubwürdige Lösung", einer
gemeinsamen Erklärung zufolge, die nach einer Begegnung des Ministers für
auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit und für die im
Ausland ansässigen Marokkaner, Nasser Bourita, mit dessen serbischen
Amtskollegen veröffentlicht wurde, welcher Marokko im Rahmen der Begehung
des 64. Jahrestages der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen
dem Königreich Marokko und der Republik Serbien Besuch abstattet.

Auf einer Pressekonferenz bei dieser Gelegenheit unterstrich der serbische


Außenminister die tugendhafte Dynamik, die die bilateralen Beziehungen auf
der Grundlage von „Verständnis, Gegenseitigkeit und Achtung gemeinsamer
Interessen und Werte“ kennzeichnet, und sah darin „die Voraussetzung für einen
offenen Dialog“ zwischen den beiden Staaten.

"Marokko ist ein bewährter Freund der Republik Serbien", hob er hervor,
feststellend, dass die Qualität des politischen Dialogs zwischen den beiden
Staaten durch "eine angemessene wirtschaftliche Zusammenarbeit und eine
Annäherung zwischen den beiden Völkern" verstärkt werden sollte.

Der serbische hochrangige Beamte lobte das Management der Covid-19-


Pandemie und die Impfkampagne durch das Königreich, feststellend, dass sein
Land dem Königreich seine Erfahrungen in diesem Bereich parat stellt.

Auf der wirtschaftlichen Ebene stellte Herr Selakovic fest, dass die nächste
Sitzung des gemeinsamen Ausschusses für kommerzielle, wirtschaftliche und
wissenschaftliche Zusammenarbeit, die im nächsten Juni in Belgrad eingeplant
ist, eine Gelegenheit darstellen wird, Möglichkeiten zur Verstärkung der
wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu untersuchen.
"Serbien und Marokko teilen wichtige Werte und Interessen, die in konkrete
Zusammenarbeit umgesetzt werden müssen", stelle er die Behauptung auf.

Herr Bourita richtete seinerseits Serbien für "dessen konstante und konstruktive
Position in Bezug auf die marokkanische Sahara und auf die territoriale
Integrität des Königreichs" dessen Dank aus.

Er bejubelte überdies die Beziehung der "Freundschaft, des Vertrauens, des


gegenseitigen Respekts und der Solidarität" zwischen den beiden Staaten, die
durch "eine völlige Konvergenz der Ansichtspunkte über unsere jeweiligen
strategischen Interessen" ausgeprägt ist.

„Obwohl unsere Beziehungen auf politischer, konzertierender und koordinierter


Ebene gut sind, glaube ich, dass das wirtschaftliche Potenzial noch nicht voll
ausgeschöpft ist. Dies ist der Fahrplan, auf den wir uns heute geeinigt haben, um
unseren wirtschaftlichen Beziehungen zusätzliche Impulse einzuflößen“, fügte
Bourita hinzu.

Und um nachzuschieben, dass der gemeinsame Ausschuss, der vor Jahresende


stattfinden wird, sich im Rahmen eines Wirtschaftsforums, das es den beiden
Staaten bewerkstelligen würde, „zur Verstärkung dieser bereits verstärkten
Beziehung beizusteuern“, auf diese Dimensionen fokussieren und deren Arbeit
ausbauen muss".

Die beiden Minister begrüßten das vorbildliche Management der Covid-19-


Pandemie und der Impfkampagne durch Marokko und Serbien, die bedeutende
Entwicklung des Handels zwischen Marokko und Serbien trotz des Kontextes
der Pandemie in den Vordergrund stellend.

Um die bilateralen Beziehungen auf die von den beiden Staaten erwünschte
Ebene der strategischen Partnerschaft zu stellen, einigten sich die beiden
Minister darauf, auf allen Ebenen im Geiste der Freundschaft, des gegenseitigen
Vertrauens und der Achtung des Grundsatzes der territorialen Integrität und der
nationalen Souveränität hervorragende Beziehungen gemäß den einschlägigen
Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen herzustellen.

Marokko und Serbien haben drei Abkommen abgeschlossen, die den Austausch
von Know-how, Erfahrungen und die Verstärkung der bilateralen Beziehungen
betreffen. Dies ist ein Memorandum of Understanding über politische
Konsultationen, das Programm der Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur,
Hochschulbildung, wissenschaftlicher Forschung, Kommunikation, Medien,
Jugend und Sport (2021-2024) und eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit
im Verteidigungsbereich.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com