Sie sind auf Seite 1von 43

KAPITEL 1

Wortschatz

der Schriftsteller = der Autor


die Vorlesung
das Seminar
der Kurs
recherchieren - do research
entwickeln - to develop
der Fahrstuhl = der Lift
der/die Verwandte - relative
im Internet surfen
die Zeitverschwendung - die verfügbare Zeit schlecht, unproduktiv nutzen
Zeit verschwenden
Klatsch und Tratsch - gossip
STAU = STehende AUtos

A7
notwendig - unbedingt erforderlich, necessary
die Treppe - stairs
betreten - to enter
ein Gespräch führen - eine Konversation haben, mit jemandem sprechen
anwesend sein - to be present
sinnvoll - practical, appropriate, meaningful
verzichten auf + A - etwas nicht mehr machen bzw. nicht haben wollen, to do
without sth, to go without
der Fehler - mistake
Zeit sparen - save time
die Krawatte - tie
nebenbei - on the side, incidentally
(nicht) in der Lage sein - etwas (nicht) können, (not) to be able
die Tätigkeit - activity
der Zeitkiller - etwas kostet unnötig viel Zeit
die öffentliche Verkehrsmittel - public transportations
viel Wert legen auf etwas - etwas ist sehr wichtig

Wie viele Stunden haben Sie in der letzten Woche auf öffentliche
Verkehrsmittel/auf den Fahrstuhl gewartet. (warten auf + A)
Ich habe letzte Woche 1 Stunde pro Tag auf öffentliche Verkehrsmittel
gewartet.
letzte Woche = in der letzten Woche

A15
Zeit
jemand kommt auf die Minute genau
jemand nimmt es mit der Zeit nicht so genau
etwas hat Verspätung (der Zug hat Verspätung)
jemand kommt immer zu spät
jemand gibt eine (Diplom)-Arbeit rechtzeitig ab
jemand hält einen Termin ein - jemand kommt zu einem Termin
jemand verpasst einen Termin - jemand kommt nicht zu einem Termin
alles läuft nach Plan

S17.
das Gemälde - ein gemaltes Bild
das Porzellan - ein zerbrechliches Material von weißer Farbe; porcelain
die Brauerei - ein Ort, in dem Bier hergestellt (produziert) wird
die Sammlung - collection
das Geschirr - dishes
die Ausstellung - exhibition

die Dauerausstellung - eine ständige Ausstellung, immer die gleiche


Ausstellung
außergewöhnlich = besonders
der Hersteller = der Produzent
zahlreich = viel
verfügen über + A = haben
bieten - offer
sich befinden - an einem Ort sein
nichts von einer Sache halten; nichts davon halten - etwas nicht nützlich
finden, sinnlos (Ich halte nichts von moderner Kunst)

der Handel - Kaufen und Verkaufen von Waren

das Massenmedium - Kommunikationsmittel (z. B. Fernsehen, Rundfunk,


Zeitung), das mit seinen Informationen usw. einen sehr großen Personenkreis
erreicht

die Stadt besichtigen


ein Museum besuchen
Sport treiben - Sport machen

A27
der Hai - shark
nirgendwo - nowhere
zeitgenössisch - gegenwärtig, heutig
die Tendenz - noch nicht abgeschlossene - kurzfristige Neigung von
bestimmten Ereignissen, Daten oder Bezugswerten in eine bestimmte
Richtung; trend, tendency
erobern - conquer
eine Meinung über etwas haben

A5
Partizip II

warten - hat gewartet


fernsehen - hat ferngesehen
gehen - ist gegangen
einkaufen - hat eingekauft
stehen - hat gestanden
lesen - hat gelesen
schreiben - hat geschrieben
telefonieren - hat telefoniert
kochen - hat gekocht
dauern - hat gedauert
lesen - hat gelesen
besuchen - hat besucht
teilnehmen - hat teilgenommen
treffen - hat getroffen
PERFEKT
haben/sein + Partizip II

Partizip II
1. regelmäßige Verben
ge + Verbstamm + t

machen = ge + mach + t = gemacht


denke = ge + (denk) + t = gedacht

2. unregelmäßige Verben
ge + Verbstamm + en

fahren = ge + fahr + en = gefahren


treffen = ge + (treff) + en = getroffen

3. trennbare Verben
Präfix + ge + Verbstamm + t/en

einkaufen = ein + ge + kauf + t = eingekauft

4. nicht trennbare Verben


(ohne ge)

besuchen = besucht
empfehlen = empfohlen
vergessen = vergessen

5. Verben auf -ieren


(-ieren = - iert)
studieren = studiert
telefonieren = telefoniert

haben oder sein im Perfekt?


haben - benutzten 90% der Verben
sein - benutzen Verben der Zustandsveränderung und Fortbewegung (Bewegung in
eine Richtung, Bewegung auf ein Ziel)

Verben mit sein → sterben, wachsen, bleiben, passieren, einschlafen, aufwachen, aufstehen,
fliegen, fahren, gehen, laufen, schwimmen…

haben - hat gehabt (Perfekt) = hatte (Präteritum)


sein - ist gewesen (Perfekt) = war (Präteritum)

Das Hilfsverb haben oder sein kommt an Position 2 und das Partizip II kommt immer
am Ende.

Letzte Woche habe ich eine Sprachschule besucht.


Ich habe letzte Woche eine Sprachschule besucht.

Verben im Perfekt

wachsen - ist gewachsen


studieren - hat studiert
verlieren - hat verloren
wohnen - hat gewohnt
abgeben - hat abgegeben
lernen - hat gelernt
abschließen - hat abgeschlossen
anfangen - hat angefangen
sitzen - hat gesessen
umziehen - ist umgezogen
finden - hat gefunden
sammeln - hat gesammelt
kommen - ist gekommen
surfen - hat gesurft
fahren - ist gefahren
landen - ist gelandet
PRÄTERITUM

1. regelmäßigen Verben
Regelmäßige Verben bekommen im Präteritum die Endungen -te, -test, -te, -ten, -tet,
-ten

machen
Singular Plural

ich machte wir machten

du machtest ihr machtet

er, sie, es machte sie/Sie machten

2. unregelmäßige Verben
Bei den unregelmäßigen Verben kommt es im Präteritum zu einem
Vokalwechsel/Vokale sind a, e, i, o ,u (z.B. fahren - fuhr)

fahren
Singular Plural

ich fuhr wir fuhren

du fuhrst ihr fuhrt

er, sie, es fuhr sie/Sie fuhren

schlafen - schlief
beginnen - begann
treffen - traf
wachsen - wuchs
anfangen - fing an
abgeben - gab ab

3. gemischte Verben
Bei den gemischten Verben kommt es im Präteritum zum Vokalwechsel und die Verben
bekommen die Endungen -te, -test, -te, -ten, -tet, -ten wie bei den regelmäßigen
Verben. Weil sie Eigenschaften der regelmäßigen und unregelmäßigen Verben
aufweisen (zeigen), heißen sie gemischte Verben.

bringen
Singular Plural

ich brachte wir brachten

du brachtest ihr brachtet

er, sie, es brachte sie/Sie brachten


*Es gibt nur wenige gemischte Verben

denken - dachte
kennen - kannte
brennen - brannte
nennen - nannte
wissen - wusste

Verben mit Präpositionen

warten auf +A
denken an +A
C7
1. bei + Dativ
anrufen bei
arbeiten bei
sich entschuldigen bei
sich bedanken bei

2. an + Akkusativ
sich erinnern an
denken an

3. auf + Akkusativ
warten auf
sich freuen auf
verzichten auf
achten auf

4. mit + Dativ
sprechen mit
reden mir
telefonieren mit
sich streiten mit
sich beschäftigen mit

5. für + Akkusativ
danken für
sich bedanken für
sich interessieren für
sich entschuldigen für

6. über + Akkusativ
sprechen über
reden über
sich unterhalten über
berichten über
sich freuen über
sich beschweren über
sich ärgern über
sich streiten über

7. nach + Dativ
fragen nach
suchen nach
sich erkundigen nach

8. zu + Dativ
gratulieren zu
zählen zu
gehören zu

9. um + Akkusativ
es geht um
sich bewerben um
steigen/sinken um

10. vor + Dativ


sich fürchten vor = Angst haben vor

11. von + Dativ


träumen von
leben von

Worüber hat sich der Kunde beschwert?


Der Kunde hat sich über die Preise beschwert. (Sache)
Über wen hat sich der Kunde beschwert?
Der Kunde hat sich über einen Mitarbeiter beschwert. (Person)

S. 13, A12

1. Wovon hat Bruno letzte Nacht geträumt? (Perfekt)


Bruno hat letzte Nacht von seinem Konzert geträumt.

2. Mit wem hat Bruno gestern so lange telefoniert? (Perfekt)


Bruno hat gestern so lange mit seiner Familie telefoniert.

3. Bruno ist jetzt reich. Worauf kann er nicht mehr verzichten? (Präsens)
Er kann nicht mehr auf das Geld verzichten.

4. Woran erinnert sich Bruno besonders gern?


Er erinnert sich besonders gern an seine Kindheit.

5. Worüber hat sich Bruno bisher am meisten gefreut?


Er hat sich bisher am meisten über die Fans gefreut.

6. Über wen hat sich Bruno gestern geärgert?


Er hat sich gestern über seine Stimme geärgern.

7. Wovor fürchtet sich Bruno?


Bruno fürchtet sich vor Spinnen.

8. Worüber hat der Musikproduzent mit Bruno gesprochen?


Der Musikproduzent hat mit Bruno über das neue Album gesprochen.

9. Mit wem redet Bruno nicht mehr?


Er redet nicht mehr mit den Medien.

10. Worauf freut sich Bruno besonders?


Er freut sich besonders auf sein Zuhause.

11. Wofür interessiert sich Bruno in seiner Freizeit?


Er interessiert sich in seiner Freizeit für Sport.
12. Worüber hat sich Bruno im Hotel beschwert?
Er hat sich im Hotel über das Zimmer beschwert.

13. Woran oder an wen hat Bruno vor dem Konzert gedacht?
Vor dem Konzert hat er an seine Familie gedacht.

14. In wen ist Bruno im Moment verliebt? (Perfekt)


Er ist im Moment in seine Musik verliebt.

Temporalangaben
S.32

Wann? (Zeitpunkt)
um + A - Zeit
am + D
- Wochentage (am Montag, am Dienstag, am Mittwoch, am Wochenende,
…)
- Tageszeiten (am Morgen, am Vormittag, am Mittag, am Nachmittag, am
Abend, in der Nacht!)
im + D
- Monate(im Januar, im Februar, im März, …)
- Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst, Winter)
- im Moment, im Augenblick
- in zwei Wochen (Zukunft)

Jahre ohne Präposition


- 2020
- Falsch: in 2020

vor + D
- vor dem Essen

nach + D
- nach dem Essen

zwischen + D
- zwischen 13.00 und 16.00 habe ich Unterricht

bei + D
- bei dem (beim) Deutschunterricht mache ich viele Aufgaben

während + G
- während des Deutschunterrichts mache ich viele Aufgaben

zu + D
- zu deiner Party

Wie lange? (Zeitdauer)


von + D … bis + A
- von 13 bis 16 Uhr habe ich Unterricht

vom … bis zum …


- vom 2. Januar bis zum 15. Februar

seit + D
- seit 3 Monaten lerne ich Deutsch
Temporale Adverbien

vorgestern → gestern → heute → morgen → übermorgen

Vergangenheit
vorhin - gerade eben; vor wenigen Augenblicken, Minuten oder Stunden
früher - earlier, in the past
damals - then, at the time
neulich - vor kurzer Zeit, vor einiger Zeit
kürzlich - vor nicht langer Zeit; irgendwann in letzter Zeit
einst - vor langer Zeit, in ferner Zukunft; once, one day

Gegenwart
momentan - zurzeit; current
heutzutage - in der gegenwärtigen Zeit (im Vergleich zu früher); nowdays
jetzt - now
nun - aber, jedoch, also; now, well, then, just
gegenwärtig - in der Gegenwart; current
gleich - jetzt, in ein paar Sekunden/Minuten
sofort - immediately

Zukuft
bald - soon
demnächst - in nächster Zeit; soon
künftig - von heute an, in Zukunft; from now on
nachher - später; later, afterwards

A21.

Eine Wahl begründen:


- Ich entscheide mich für das …
- Ich bevorzuge das …, weil ich mich für … interessiere.
- Ich finde … sehr interessant, deshalb gehe ich am liebsten in das ...

A31.
die Eröffnung - opening
die Verabschiedung
entwickeln
teilnehmen - to attend
das Kunstwerk - work of art, piece of art
KAPITEL 2

das Ansehen - reputation


die Kita = die Kindertagesstätte - Einrichtung, in der die Kinder ganztägig
betreut werden
der Richter - judge
der Lokführer/Lokomotivführer - engine driver
der Briefträger - postman
der Dachdecker - Handwerker, der Dächer deckt und repariert
der Anwalt - lawyer
der Steuerberater - tax consultant
der Verbrechen - criminal

A10
etwas liegt nahe - man denkt gleich daran
etwas steht auf dem Spiel - etwas ist/wird unsicher, etwas ist in Gefahr
verlockend - attraktiv, anziehend
die Maßnahme - die Handlung
entsprechend - passend; appropriate
einen Mitarbeiter entlassen - nicht weiter beschäftigen, nicht weiter im Job arbeiten
dürfen
über das normale Maß hinaus etwas nutzen - etwas mehr nutzen als man es
normal darf
gering - wenig
zuverlässig - reliable, dependable
fleißig - diligent
faul - lazy
kommunikativ
ordentlich
kontaktfreudig - fähig und bereit, mit anderen schnell in Kontakt zu treten
autoritär - “diktatorisch”
kreativ
gewissenhaft - conscientious; mit großer Genauigkeit und Sorgfalt etwas
machen möchten
pünktlich
geduldig
konsequent
überzeugend - convincing

KAPITEL 3

S.96
Sinngerichtete Infinitivkonstruktionen

statt/anstatt … zu
Anna hat morgen eine wichtige Prüfung, aber (an)statt zu lernen, geht sie
heute Abend auf eine Party.
(Anna sollte lernen, aber sie geht auf eine Party)
(an)statt … zu → drückt aus, dass anstelle einer erwarteten Handlung eine nicht
erwartete Handlung realisiert wird.
(Man erwartet von Anna, dass sie nicht auf die Party geht, weil sie eine
wichtige Prüfung hat, aber Anna geht auf die Party, das ist eine unerwartete
Handlung)

ohne … zu
Max ging ins Ausland, ohne sich von seiner Familie zu verabschieden.
(Max sollte sich von seiner Familie verabschieden, dass hat er aber nicht
getan)
ohne … zu → beschreibt, dass man etwas nicht tut, was erwartet wird
(Max ist ins Auslad gegange und man erwartet, dass er sich deswegen von
seiner Familie verabschiedet, aber das hat er nicht gemacht)

um … zu
Ich lese, um mich zu entspannen.
um … zu → drückt eine Absicht oder ein Ziel aus
(Warum lese ich? Weil ich mich entspannen möchte)

A13
die Erfindung
etwas spielt eine große Rolle - etwas ist wichtig
vervielfältigen - von einer Vorlage o. Ä. eine größere Zahl von gleichen
Exemplaren, von Kopien herstellen
beweglich - movable
zerlegen - to cut [up] sth, to take sth apart [or to pieces]
kostbar - von erlesener Qualität, aus teurem Material und daher sehr wertvoll

PASSIV
(Vorgangspassiv)

Das Vorgangspassiv benutzen wir, wenn wir eine Handlung betonen wollen
(Was passiert?). Wer die Handlung macht, ist nicht so wichtig oder unbekannt.

Präsens = werden + Partizip II


Präteritum = wurde + Partizip II
Perfekt = sein + Partizip II + worden

Passiv mit Modalverb


Modalverb (Präsens/ Präteritum) + Partizip II + werden

Passiv Präsens mit Modalverb


Das Fenster muss genutzt werden.

Passiv Präteritum mit Modalverb


Das Fenster musste geputzt werden.

S.94/95
Reflexive Verben

Reflexive Verben verlangen ein zusätzliches Reflexivpronomen, das im


Akkusativ oder im Dativ stehen kann.

sich ärgern
Sg.
1. ich ärgere mich
2. du ärgerst dich
er
sie ärgert sich
es
Pl.
1. wir ärgern uns
2. ihr ärgert euch
3. sie/Sie ärgern sich
Ich ärgere mich Ich wasche mich
Ich ärgere meinen Nachbarn Ich wasche mir die Hände

Teilreflexive Verben Reflexive Verben

sich anmelden bei +D sich bedanken bei +D


sich ärgern über +A sich beschweren über +A
sich aufregen über +A sich erkundigen über +A = sich
sich beschäftigen mit +D informieren
sich entschuldigen für +A / bei +D sich freuen über/auf +A
sich erinnern an + A sich interessieren für +A
sich fürchten vor +D = Angst haben sich streiten mit +D / über +A
vor sich verabreden mit +D
sich treffen mit +D sich verlieben in +A
sich unterhalten mit +D / über +A sich bewerben um +A
sich verabschieden von +D sich verspäten
anziehen sich erkälten
umziehen sich irren
beruhigen sich einigen
duschen sich befinden in +A
föhnen sich beeilen
langweilen
verletzten
waschen

A24
gestalten - kreieren, planen, designen
die Gestaltung, -en - planen, designen
die Gewohnheit, -en - habit
abstimmen - match, vote
die Einschaltquote - Prozentsatz der Personen, die eine Sendung eingeschaltet
haben, gemessen an der Gesamtzahl der Rundfunk- oder Fernsehteilnehmer
eine Rolle spielen - etwas ist wichtig

IMPERATIV

2. P. Sg. du
Du machst das Fenster auf. → Mach das fenster auf!

2. P. Pl. ihr
Ihr macht das Fenster auf. → Macht das Fenster auf!

formell Sie
Sie machen das Fenster auf. → Machen Sie das Fenster auf!

fahren - du fährst → Fahr! (ä → a)


lesen - du liest → Lies!

Wasch dir die Füße


Kämm dir die Haare

KONJUNKTIV
● Für Situationen in der Vergangenheit verwenden wir den Konjunktiv II von
sein/haben + Partizip II oder, wenn wir uns heute wünschen, etwas in der
Vergangenheit anders gemacht zu haben. Wäre und Hätte kommt an Position
1 und das Partizip II am Ende des Satzes.
wäre/hätte + Partizip II
Ich wäre gern in den Urlaub gefahren.
Wäre ich doch in den Urlaub gefahren.
Ich hätte gern die Prüfung bestanden.
Hätte ich doch die Prüfung bestanden.

Wenn ich fleißig gelernt hätte, hätte ich die Prüfung bestanden/wäre ich nicht
durch die Prüfung gefallen.
● Für irreale Wünsche in der Gegenwart benutzen wir würde + Infinitiv oder
haben und sein im Konjunktiv II.
Ich würde gern in den Urlaub fahren.
Ich hätte gern ein neues Auto.
Ich wäre gern Millionär.

● Wenn wir den Konjunktiv II für irreale Wünsch am Anfang des Satzes stellen,
benutzen wir noch im Satz Adverbien doch/bloß/nur.
Wäre ich doch nicht immer alleine.
Hätte ich doch nur ein paar Freunde.
Würde ich doch nur in einem Palast wohnen.
Könnte ich doch bloß in Urlaub fahren.
Würde ich doch endlich im Lotto gewinnen.

● Konjunktiv II benutzen wir auch noch für Höflichkeit.


Könnten/Würden Sie bitte die Tür öffnen.
Ich hätte gern einen Kaffee.

● Alle Verben haben eine Konjunktiv II form, aber bei anderen Verben benutzen
wir in der Umgangssprache kaum/fast nie Konjunktiv II von den Verben,
sondern würde + Infinitiv
Wir sagen: Ich würde gern die B2 Prüfung bestehen.
Wir sagen fast nie: Ich bestünde gern die B2 Prüfung. (benutzt man kaum in der
Umgangssprache)
bestünde ist Konjunktiv II von bestehen
Wenn ich doch die B2 Prüfung bestehen würde, dann müsste ich nicht mehr
Deutsch lernen.

KAPITEL 6

(keine) Rücksicht nehmen auf (+A) - (nicht) beachten; (not) take care
rücksichtslos - keine Rücksicht nehmen auf
rücksichtsvoll - Rücksicht nehmen auf
missachten - (absichtlich) nicht brachten, nicht befolgen; jemanden/ etwas nicht
achten
das Gehalt, -:er = der Lohn, -:er - salary
die Straßenbahn, -en = die Tram
der Lkw, -s (Lastkraftwagen) - truck
der Hubschrauber, - - der Helikopter
die Fähre, -n - Schiff zum Transportieren von Personen oder Fahrzeugen über
einen Fluss, einen See oder eine kürzere Meeresstrecke.
das Segelboot, -e - sailboat
aus der Ruhe bringen - jemand ärgert sich/ist genervt wegen etwas
nerven, nervte, hat genervt - annoy
hupen, hupte, hat gehupte - honk
der Blitzkasten -:, der Blitzer, - - ein Gerät neben der Straße, das Fotos von einem
Autofahrer macht, wenn er zu schnell fährt
der Raser, - - eine Person, die zu schnell fährt
wetterfeste Kleidung/Schuhe - Kleidung/Schuhe, die gegen Einwirkungen des
Wetters schützt (gegen, Regen, Wind)
wasserfeste Kleidung/Schuhe - Kleidung/Schuhe, die gegen Wasser schützt
der Verkehrsfunk - im Rundfunk (Radio) ausgestrahlte Informationen für Autofahrer
über den Verkehr
die Staumeldung, -en - im Rundfunk (Radio) ausgestrahlte
Meldungen/Informationen über den Stau
die Baustelle, -n - Platz, Gelände, auf dem gebaut wird
die Umleitung, -en - Strecke (Weg), über die der Verkehr umgeleitet wird
(Auf der Autobahn gibt es eine Baustelle, wir müssen die Umleitung nehmen)
der Gleis
die Schiene

einweihen, weihte ein, hat eingeweiht - (ein Bauwerk nach seiner Fertigstellung) in
einem festlich/offiziell übergeben/eröffnen)
der Waggon, -s - Wagen besonders bei Eisenbahn oder alten Straßenbahn, eng.
wagon

einen Vorschlag einreichen


der Schaden, : - damage
beseitigen, beseitigte, hat beseitigt - weg machen
die Beförderung, -en - promotion
(eine bessere/höhere Stellung/Position im Job bekommen)
Fahrgäste befördern, beförderte, hat befördert - Fahrgäste transportieren
nachholen, holte nach, hat nachgeholt - etwas verpasstes später
erledigen/machen
Plusquamperfekt (Vorvergangenheit)

hatte/war + Partizip II

Ich hatte die Tür geöffnet und bin ins Auto reingegangen.
PQP PERF.

Bevor ich den Tee trank, hatte ich ihn gekocht.


Nachdem ich den Tee gekocht hatte, trank ich ihn.

Nachdem → Plusquamperfekt → Perfekt/Präteritum


Nachdem → Perfekt/Präteritum → Präsens

S.166 A15 (Alles rund ums Auto)

S. 167, A16

der Unfall, :-e - accident


die Ente, -en - duck
überqueren, überquerte, hat überquert - cross
das Pferd, -e - horse
die Schildkröte, -en - turtle
die Durchsage, -en - eine Mitteilung/Information über Radio, Fernsehen oder über
Lautsprecher
das Fundbüro, -s - amtliche Stelle, auf der gefundene Sachen abgegeben und
abgeholt werden können
eine Uhr abnehmen
auf den ersten Blick

Kopie (B Grammatik), Nomen-Verb-Verbindung, S.95

1.
eine Forderung stellen - fordern
fordern - verlangen; demand
einen Antrag stellen - beantragen
(Damit ich in Deutschland studieren kann, muss ich ein Visum beantragen/in Antrag
stellen.)
eine Frage stellen - fragen
Hilfe leisten - helfen
Widerstand leisten - widerstehen (jemandem)
(Mit den Massendemonstrationen leistete die Bevölkerung dem Diktator zum ersten
Mal Widerstand.)
Gesellschaft leisten - begleiten (jemanden); bei jemandem sein und ihn unterhalten
(Ich leiste dir Gesellschaft, während du auf den Bus wartest.)
eine Auswahl treffen - auswählen (jemanden/etwas)
eine Vereinbarung treffen - vereinbaren (etwas), to make an agreement
Maßnahmen treffen - handeln
Beachtung finden - beachten (etwas); to receive attention
eine Lösung finden - lösen (ein Problem)
Verständnis finden - verstehen, verständnisvoll reagieren
einen Hinweis geben - hinweisen (jemanden auf etwas)
einen Auftrag geben/erteilen - beauftragen (jemanden)
Erlaubnis geben/erteilen - erlauben (jemandem etwas)

3.
willkommen heißen - begrüßen
zur Diskussion stehen - diskutiert werden
zur Diskussion stellen - diskutieren (ein Thema)
in Kenntnis setzen - informieren (jemanden)
einen Anspruch haben/erheben auf - beanspruchen (etwas)
sich in Verbindung setzen mit - kontaktieren (jemanden)
zur Verfügung stehen - bereitstehen
den Standpunkt vertreten - meinen
zur Sprache bringen - besprechen (ein Thema)
das Wort ergreifen - reden wollen

4. a)
einer Ansicht sein - meinen
in Konkurrenz stehen - konkurrieren mit
Anstrengungen unternehmen - sich anstrengen
Einfluss nehmen auf - beeinflussen (etwas/jemanden)
eine Rolle spielen - wichtig sein
eine Entscheidung treffen - entscheiden
eine Lehre ziehen - lernen (etwas)
in Betrieb sein - laufen
(Die Maschine ist seit gestern in Betrieb)
auf dem Laufenden halten - informieren

4. b)
Berücksichtigung finden - berücksichtigt werden
auf Ablehnung stoßen - abgelehnt werden
Abschluss finden - abgeschlossen werden
auf Kritik stoßen - kritisiert werden
zur Sprache kommen - besprechen
zur Entscheidung kommen - entscheiden

5.
einen Beschluss fassen - beschließen (etwas)
Konsequenzen ziehen - Folge von etwas
Kritik üben - kritisieren
Bemühungen unternehmen - sich bemühen (um etwas)

A16

das Fundbüro, -s - amtliche Stelle, auf der gefundene Sachen abgegeben und
abgeholt werden können
die Schildkröte, -en - turtle
sich verlaufen - get lost
der Waschbär, -en - racoon
das Küken, - - junges Huhn
die Ente, -n - duck
der Abstand, -:e - die Entfernung, die Distanz
der Gegenstand, -:e - object
überqueren - to cross (over)
das Gut, -:er - 1. Ware für den Transport; 2. Besitz, der einen materiellen oder
geistigen Wert darstellt

A22

A23

der Urlaub
der Strand, -:e
die Wüste, -n
pendeln - sich zwischen zwei Orten hin- und herbewegen, besonders zwischen dem
Wohnort und dem Ort des Arbeitsplatzes, der Schule o. Ä. innerhalb eines Tages
hin- und herfahren
die Promenade
einrichten
der Zweck

A27
die Steilküste - steep coast
die Ausstattung - furnished, equipment
vermeiden - to avoid
überraschen - surprise
die Vermutung - assumption
befürchten - to fear
(sich) verbergen = verstecken
versperren - to block, to lock
verfügen über +A - haben

riechen - roch - hat gerochen

A28
Sicherheit:
Das bedeutet …
Dahinter verbirgt/versteckt sich …
Das garantiert nicht, dass ...

Vermutung:
wahrscheinlich
Sie können mit … rechnen
Das klingt nach …
Hier kann man befürchten …
Es ist damit zu rechnen …
Das ist ein Hinweis auf ...
KAPITEL 7

A4

behaupten - claim
sich sehnen nach jemandem/etwas (+D) - to long for sb/sth
der Beweis - proof, evidence
der Ratgeber - Buch o. Ä., in dem Anleitungen, Tipps o. Ä. für die Praxis auf einem
bestimmten Gebiet enthalten sind
die Tatsache - fact
ankreuzen - in einem Text, in einer Liste zur Hervorhebung mit einem Kreuz
markieren
"er kreuzte den Namen an"
imponieren - to impress
die Anstrengung - effort
jdm/sich einen Wunsch erfüllen - to fulfil a wish for sb/oneself
ein (erfolgreiches/glückliches/trauriges) Leben führen - to live a
(successful/happy/sad) life

Adjektive mit Präpositionen


S. 205, C1
an + Dativ
interessiert sein an

mit + Dativ
befreundet sein mit
zufrieden sein mit

über + Akkusativ
froh sein über
glücklich sein über
traurig sein über
erstaunt sein über

an + Akkusativ
interessiert sein an

auf + Akkusativ
böse sein auf
stolz sein auf
wütend sein auf
neidisch sein auf
eifersüchtig sein auf
wütend sein auf
neugierig sein auf

der Neid - Empfindung, Haltung, bei der jemand einem anderen einen Erfolg oder
einen Besitz nicht gönnt oder Gleiches besitzen möchte
die Eifersucht - starke, übersteigerte Angst, jemandes Liebe, Zuneigung mit einem
oder mehreren anderen teilen zu müssen, an andere zu verlieren

bei + Dativ
beliebt sein bei

zu + Dativ
nett sein zu
freundlich sein zu

für + Akkusativ
dankbar sein für
nützlich/schädlich sein für
verantwortlich sein für
wichtig sein für

von + Dativ
begeistert sein von - to be thrilled [or delighted] [by sth]
enttäuscht sein von
überzeugt sein von - to be convinced [or be [or feel] sure] of sth
Ich bin auf meinen Sohn stolz.
Subjekt + Verb + Präposition + andere Satzteile + Adjektiv

interessiert sein an - sich interessieren für

Präpositionen zufolge und laut

zufolge + Dativ

Die Präposition zufolge nennt die Quelle einer Information. Sie gibt also Auskunft
darüber, woher eine Information stammt.

Einer Pressemeldung zufolge ist der Präsident zurückgetreten.


= Die Information (,dass der Präsident zurückgetreten ist,) stammt aus einer
Pressemeldung.

(Einer Studie/Umfrage/Untersuchung zufolge)

laut + Genitiv (umg. Dativ)

Die Präposition laut dient zur Angabe einer Informationsquelle bzw. zur
Redewiedergabe.
Laut einer Pressemeldung ist der Präsident zurückgetreten.

(Laut einer Studie/Umfrage/Untersuchung)


A10
die Wertschätzung - Ansehen, Achtung; Anerkennung
der Wohlstand - hoher Lebensstandard
das Hufeisen
das vierblättrige Kleeblatt
der Schornsteinfeger
der Marienkäfer

A12

a)
die Voraussetzung - etwas, was vorhanden sein muss, um etwas anderes zu
ermöglichen
(Die Voraussetzung, um an einer deutschen Universität zu studieren, ist ein
abgeschlossenes Abitur)
der Wohlstand - hoher Lebensstandard
die Gesellschaftsordnung - Art und Weise, wie eine Gesellschaft wirtschaftlich,
politisch und sozial aufgebaut ist
unabhängig von + D - regardless [or irrespective] of sth, disregarding sth

b)
die Bedingung - condition; [meist im Plural] Gegebenheit, die für jemanden, etwas
bestimmend ist; [Lebens]umstand (gute, ungünstige Bedingungen)
der Anteil an + D - share in/of
der Anteil - interest
die Beziehung - relationship

in Depressionen versinken
Freude an +D

c)
empfinden - fühlen, finden
ausüben - regelmäßig oder längere Zeit ausführen/machen
(einen Beruf ausüben)
veröffentlichen - publish
der Tipp - nützlicher Hinweis, guter Rat, der jemandem bei etwas hilft

S.194, 195
Eigenschaften
mutig - brave
risikofreudig - bereit, ein Risiko einzugehen
herausfordernd - challenging
charmant - charming
friedlich - peaceful
clever = klug = schlau = intelligent
humorvoll - Humor haben
gründlich - completely
kontaktfreudig - jemand der gern, leicht und schnell mit anderen in Kontakt tretet
verständnisvoll - understanding
hilfsbereit - jemand der gern hilft
bescheiden - modest
ehrgeizig - ambitious
bezeichnen - beschreiben
unterhaltsam - entertaining
ausdauernd - persevering, tenacious, persistent
ehrlich - honest
erfinderisch - inventive
geduldig - patient
gefühlsbetont - emotional
gerecht - just, fair
großzügig - generous
gutmütig - good natured
kämpferisch - den Willen, die unbedingte Bereitschaft besitzend, für oder um etwas
zu kämpfen
treu - loyal
untreu - unfaithful
verantwortungsvoll - responsible
vorsichtig - careful
zurückhaltend - reserved
zuverlässig - reliable

c)
die Güte - kindness
Großzügigkeit - generosity
die Vorsicht - car, carefully
die Zurückhaltung - reserve
die Präzision - Genauigkeit; precision
die Gerechtigkeit - justice
das Engagement - commitment to
die Wahrheit - truth
die Lüge - lie
die Stärke - strength
die Schwäche - weakness
die Toleranz - tolerance
die Geduld - patience
das Bewusstsein - consciousness

der Quatsch - der Blödsinn - nonsense, rubbish


in Gefahr sein - to be in danger
das Interesse an (+D) etwas haben/verlieren
das Abenteuer - adventure
in der Lage sein - etwas machen können
besitzen (etwas Materielles, Eigenschaften Charakteristiken) = haben; own
(Meine Großeltern besitzen ein Haus am Strand)
verfügen über etwas (+A) = etwas haben
(Das Hotelzimmer verfügt über einen Internetanschluss und eine Minibar)
sich auf (+A) jmd/etwas verlassen - to rely [or depend] [up]on sb/sth
Verantwortung übernehmen - take responsibility
auf etw (+D) basieren - to be based on sth
eine Entscheidung treffen - to make a decision
Zweiteilige Konjunktionen

1.

nicht nur... sondern auch positive Aufzählung


not only...but also positive listing

Anna ist nicht nur hübsch, sondern auch klug.

2.

sowohl... als auch positive Aufzählung


both...and also positive listing

Anna ist sowohl hübsch, als auch klug.

3.
weder... noch negative Aufzählung
neither...nor negative listing

Anna ist weder hübsch noch klug.

A18

geizigkeit - nicht viel Geld ausgeben möchten, sehr sparsam sein


der Geiz - übertriebene Sparsamkeit
feige - vor jeder Gefahr, jedem Risiko ängstlich zurückschreckend, ohne Mut
die Feigheit
friedfertig - nicht zu streiten neigen, immer friedlich sein
der Frieden
oberflächlich - Menschen, die keinen Tiefgang besitzen und auf Äußerlichkeiten
fixiert sind
die Oberflächlichkeit
streitsüchtig - jemand der oft Streit sucht
rational - vernünftig

mutig ≠ feige
risikofreudig ≠ vorsichtig
friedlich ≠ streitsüchtig
flexibel ≠ unflexibel
ruhig ≠ nervös
schnell ≠ langsam
treu ≠ untreu
gefühlsbetont ≠ rational
großzügig ≠ geizig
dynamisch ≠ ruhig
vernünftig ≠ unvernünftig
ordentlich ≠ chaotisch
kontaktfreudig ≠ scheu
kämpferisch ≠ friedfertig
ehrlich ≠ unehrlich
offen ≠ zurückhaltend
gründlich ≠ oberflächlich
realitätsbewusst ≠ idealistisch
tolerant ≠ intolerant
verständnisvoll ≠ aggressiv
bescheiden ≠ arrogant
hilfsbereit ≠ egoistisch

A22
mit Stress umgehen können - zurechtkommen, fertigwerden
Stress bewältigen - fertigwerden
unter Stress leiden - als schwer erträglich empfinden
Stress erzeugen - produzieren
gestresst sein
Stress abbauen - verringern, weg machen, senken, beseitigen
der Stressabbau
Stress auslösen - bewirken, in Gang setzen, starten
unter Druck setzen - put sb./sth. under pressure
vermeiden - avoid; es nicht zu etwas kommen lassen; einer Sache aus dem Wege
gehen
die Ursache - Grund; etwas, was einen Vorgang, eine Erscheinung oder einen
Zustand bewirkt, veranlasst

A23
einen Eindruck haben - to have an impression; das Gefühl haben, finden, denken
Angst haben vor +D
die Ablehnung - nicht annehmen; rejection, refusal, dismissal
abgelehnt werden
seine Meinung äußern - seine Meinung sagen
Konflikte vermeiden
sich wehren - defend oneself, fight back; verteidigen, widersetzen
etwas einwandfrei machen - etwas perfekt, ohne Fehler machen
überfordert sein - to be overstrained, mehr machen als man körperlich und geistig
kann/als gesund ist
überfordern - von jemandem mehr verlangen, als er körperlich oder geistig leisten
kann

etwas verringern - etwas kleiner, weniger/geringer machen


vermindern - schwächer werden, abnehmen
unabsichtlich - accidental, accidentally
beleidigen - insult, offend, abuse
verzeihen - forgive
verzeih mir - forgive me
jemanden unterbrechen - interrupt, disturb sb

A24

die Befürchtung - Erwartung einer unangenehmen Sache


befürchte
die Anpassung
empfindlich - sensibel

A26/A27
unabsichtlich - etwas gemacht oder gesagt haben, was man nicht wollte und damit
vielleicht jemanden verletzten
beleidigen - jemanden mit Worten verletzen
jemanden unterbrechen
ausreden - zu Ende sprechen
Danke für dein/Ihr Verständnis

A29

gleichgültig - egal, ohne Bedeutung oder Wichtigkeit (für jemanden); (in einem
bestimmten Zusammenhang) weder Lust noch Unlust empfindend oder erkennen
lassend

Das ärgert mich:


Das nervt mich
Das stört mich
Das finde ich schlimm
Das macht mich fertig
Das bringt mich auf die Palme
Das geht mir auf die Nerven

drängeln - (in einer Menge) andere ungeduldig vorwärts- oder zur Seite schieben,
um möglichst schnell irgendwohin zu gelangen, an die Reihe zu kommen
sich vordrängeln - sich drängelnd nach vorn, vor andere schieben.
Gründe und Folge

A30

Wann? → Frage nach einer Bedingung


Angabe einer (allgemeinen) Bedingung: wenn

- Wann hast du meistens Angst?


- Wenn ich alleine bin.

Warum? → Frage nach einem (konkreten) Grund


Angabe eines (konkreten) Grundes:
weil + Subjekt + andere Satzteile + Verb (am Ende)
denn + Subjekt + Verb + andere Satzteile
wegen + G

- Warum hast du die Hausaufgaben nicht gemacht?


- Ich habe die Hausaufgaben nicht gemacht, weil ich keine Zeit hatte.
- Ich habe die Hausaufgaben nicht gemacht, denn ich hatte keine Zeit.
- Wegen Zeitmangel, habe ich die Hausaufgaben nicht gemacht.

Angabe einer konkreten Folge: deshalb/darum


Ich hatte keine Lust, darum/deshalb habe ich die Hausaufgaben nicht gemacht.
Ich hatte keine Lust, ich habe darum/deshalb die Hausaufgaben nicht gemacht.

Ich bin wegen des unzuverlässigen Briefträgers gestresst


Ich bin wegen des Lärms im Nachbarhaus gestresst
Ich bin wegen des täglichen Verkehrschaoses gestersst
Ich bin wegen des frühen Abgabetermins für die Arbeit gestresst.
Ich bin wegen der Arbeit gestresst
Ich bin wegen des Fehlers im Computerprogramm gestresst

→ Nicht erwartete Folge


Ich bin trotz des Fehlers im Computerprogramm nicht gestresst
Ich bin nicht gestresst, obwohl es einen Fehler im Computerprogramm gibt:
Ich habe einen Fehler im Computerprogramm, trotzdem bin ich nicht gestresst.

→ Nicht erwartete Folge


Ich gehe schwimmen, obwohl es regnet.
Es regnet, trotzdem gehe ich schwimmen.
Trotz des Regens, gehe ich schwimmen.

→ Erwartete Folge
Wegen des Regens, gehe ich nicht schwimmen.
Es regnet, darum/deshalb gehe ich nicht schwimmen.

KAPITEL 8

A1
die Mahlzeit: das Frühstück, das Mittagessen, das Abendessen
zum Frühstück/Mittagessen Abendessen (esse ich/koche ich …)

A2
das Spiegelei
das Rührei

A4
merkwürdig
reichhaltig - viel enthaltend, vieles bietend (eine reichhaltige
Speisekarte/Frühstück/Bibliothek)
die Mahlzeit - (regelmäßig, zu bestimmten Zeiten des Tages eingenommenes)
Essen, das aus verschiedenen kalten oder warmen Speisen zusammengestellt ist
die Adligen - Personen, die einem Adel angehören (Könige, Förste, Prinzen …)

A7
das Besteck: Löffel, Gabel und Messer
das Geschirr: Teller, Glas, Tasse
das Gewürz: Salz, Pfeffer, Curry …
der Brei - dickflüssige Speise (Essen)
der Teller, -
die Schüssel, -

in Frage kommen - eine Option sein


etwas kann (nicht) in Frage kommen

A8
b)
ein Bund Koriander/Petersilie/...
knusprig - crispy
kochen - in heißem Wasser
braten - in heißem Öl
anbraten - (Fleisch) bei großer Hitze kurz braten (um dann die Zubereitung auf
andere Weise fortzusetzen) (das Fleisch [kurz] anbraten)
backen - für Gebäck
dünsten - (Speisen) in einem zugedeckten Gefäß mit wenig Fett oder Flüssigkeit
garen; dämpfen
grillen
schälen - etwas von seiner Schale befreien durch Abschneiden als dünne Schicht
oder durch Abziehen (eine Banane schälen)
umrühren - mischen
hacken - durch kurze, schnelle Schläge mit einem scharfen Messer zerkleinern
(Zwiebeln, Petersilie hacken)

der Topf
die Pfanne
EL - Esslöffel
TL - Teelöffel
der Würfel - dice, cube
(Suppen)Kelle
würzen - Gewürze, Kräuter zum Essen dazugeben damit einer Speise einen
bestimmten Geschmack verleihen bzw. sie überhaupt schmackhaft machen (die
Suppe mit Salz und Pfeffer würzen)

A12
rustikal - ländlich-schlicht, bäuerlich
gutbürgerlich - von einer Qualität, Lebensart oder in einer Weise, wie sie dem
Bürgertum entspricht; solide
der Hirsch
hervorragend - sehr gut, durch Qualität, Begabung, Leistung herausragend
knackig - beim Hineinbeißen oder Eindrücken einen kurzen, harten, hellen Ton
hervorbringend; fest und knusprig
zapfen - mithilfe eines Hahns o. Ä. aus einem Behälter, einer Leitung herausfließen
lassen [und in einem Gefäß auffangen] (gezapftes Bier)
die Einrichtung - Gesamtheit des Mobiliars; Ausstattung (die Wohnung hat eine
geschmackvolle Einrichtung)

der Fahrstuhl - der Lift


bequem - angenehm, keinerlei Beschwerden oder Missbehagen verursachend (ein
bequemer Sessel)
wirken - Erscheinungsweise, Art einen bestimmten Eindruck auf jemanden machen
der Feinschmecker - Person, die gerne gutes Essen isst; Person, die einen
ausgeprägten Geschmack besonders in Bezug auf feine, ausgefallene Speisen hat
etwas ist vom Feinsten - Ausdruck der Begeisterung entweder ernst oder ironisch.
Super, klasse, hervorragend etc. A: "Wie war das Buffet letzte Woche?" B: "Vom
Feinsten!"
spitzenklasse - super
etwas ist sein Geld wert - kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen, etwas
lohnt sich
uneingeschränkt - voll

die Fußgängerzone - Bereich einer Stadt, in dem Fahrrad-, Auto- und


Motorradfahren verboten ist, nur Fußgänger sind erlaubt
dauerhaft - eine lange Zeit
traumhaft - sehr schön, wie in einem Traum
die Decke - oberer Teil eines Raums

PRÜFUNG

TEIL 1

SPRECHEN
NAME
- Wie heißen Sie?/Wie heißt du?

ALTER
- Wie alt sind Sie?/Wie alt bist du?

WOHNEN
- Wo wohnen Sie?/Wo wohnst du?
- Woher kommen Sie?/Woher kommst du?
- Wie lange sind Sie schon in Deutschland?/Wie lange bist du schon in
Deutschland? (Ich bin seit +D in Deutschland)
- Wohnen Sie in einem Haus oder in einer Wohnung?/Wohnst du in einem
Haus oder einer Wohnung?
- Haben sie einen Garten?/Hast du einen Garten?
- Wie viele Zimmer hat ihr Haus/ihre Wohnung?/Wie viele Zimmer hat dein
Haus/deine Wohnung?
- Wie groß ist ihr Haus/ ihre Wohnung?/Wie groß ist dein Haus/deine
Wohnung?
(Mein Haus/meine Wohnung ist 60 Quadratmeter groß)
- Wohnen Sie alleine?/Wohnst du alleine?
- Mit wem wohnen Sie?/Mit wem wohnst du?

FAMILIE
● Haben Sie Geschwister?/Hast du Geschwister?
● Hast du Kinder?
● Wie alt ist er/sie?/Wie alt sind sie?
● Bist du verheiratet?
● Ich bin ledig/ Single/geschieden/ nicht verheiratet, aber ich habe
einen Freund; eine Freundin
● Wie lange sind Sie schon verheiratet?/Wie lange bist du schon
verheiratet?
● Wo lebt Ihre Familie?/Wo lebt deine Familie?
● Hast du ein Haustier?
● Wie heißt dein Haustier?

BILDUNG/SCHULE
- Welche Schulausbildung haben Sie gemacht?/Welche Schulausbildung
hast du gemacht?
- Haben Sie studiert? Hast du studiert?
- Wo/Was haben Sie studiert? Wo/Was hast du studiert?
- Haben Sie eine Ausbildung gemacht? Hast du eine Ausbildung
gemacht?

ARBEIT
- Was sind Sie von Beruf?/Was bist du von Beruf?
- Wo arbeiten Sie?/Wo arbeitest du?

HOBBY
- Was sind Ihre Hobbys?/Was sind deine Hobbys?
(Meine Hobbys sind … / Ich interessiere mich für …)
- Was ist dein Lieblings- ?
- Kochen Sie gern?/Kochst du gern?
- Was kochen Sie gern/am liebsten?/Was kochst du gern/am liebsten?

SPRACHEN
- Welche Sprachen sprechen Sie?/Welche Sprachen sprichst du?
- Meine Muttersprache ist …, ich spreche auch noch Englisch und ein
bisschen Deutsch?
- Wo haben Sie Deutsch gelernt?/Wo hast du Deutsch gelernt?
(Ich habe Deutsch in einer Sprachschule gelernt./Ich habe einen
Deutschkurs gemacht.)
- Wie lange lernen Sie Deutsch?/Wie lange haben Sie Deutsch
gelernt?/Wie lange lernst du Deutsch?/Wie lange hast du Deutsch
gelernt?
(Ich lerne schon seit 6 Monaten Deutsch)
- Warum lernen Sie Deutsch?/Warum lernst du Deutsch?
(Ich lerne Deutsch, weil ich in Deutschland studieren/arbeiten möchte)

REISEN
- Reisen Sie gern?/Reist du gern?
- Was ist Ihre Lieblingsstadt?/Was ist deine Lieblingsstadt?
- Wann reisen Sie am liebsten?/Wann reist du am liebsten?
(Ich reise am liebsten im Sommer)
- Wo war Ihr letzter Urlaub/Ihre letzte Reise?/ Wo war dein letzter
Urlaub/deine letzte Reise?
- Warst du schon einmal in Asien/Afrika/Amerika?
(Leidern noch nicht, aber ich würde gern.)
- Welche Länder haben Sie schon besucht/In welchen Länder sind Sie
schon gereist?/Welche Länder hast du schon besucht/In welchen
Länder bist du schon gereist?
- Wie reisen Sie am liebsten, mit dem Auto, dem Zug oder Flugzeug?/Wie
reist du am liebsten, mit dem Auto, dem Zug oder Flugzeug?
- Waren Sie letztes Jahr in Ihrem Heimatland/Sind Sie letztes Jahr in Ihr
Heimatland gereist?/Haben Sie letztes Jahr Ihr Heimatland
besucht?/Warst du letztes Jahr in deinem Heimatland/Bist du letztes
Jahr in dein Heimatland gereist?/Hast du letztes Jahr dein Heimatland
besucht?

Wenn man etwas nicht verstanden hat/nicht gut gehört hat


- Wie bitte?
- Könnten Sie bitte (noch einmal langsam) wiederholen?/Könntest du bitte
(noch einmal langsam) wiederholen?
TEIL 2

Redemittel
Textwiedergabe
- Sie/Er sagt, dass…
- Die/Er findet, dass…
- Nach ihrer/seinem Meinung muss/sollte man …
- Sie/Er fragt sich, ob/wann/wie/warum …
- Sie/Er weiß nicht, ob …
- Sie/Er ist sich nicht sicher, ob …
- Sie/Er würde gern wissen, ob ...
- Sie/Ihn interessiert, ob/ ...

Meinung sagen:
Ich bin der Meinung/Ansicht, dass ...
Meiner Meinung nach …
Ich denke/glaube/meine (aber), dass ...
Ich finde, … ist besser, weil …
Ich finde es interessant, dass …
Ich finde es auch (nicht) sehr wichtig/(nicht) gut, dass ...
Was denkst du?
Ein Nachteil/Vorteil ist, dass …
Mich überrascht, dass …
Bei mir ist es ähnlich/anders ...

Zustimmung:
Ich bin ganz/völlig deiner/Ihrer Meinung.
Das finde ich auch.
Ich denke darüber genauso.
Ich bin (mit deinem/Ihrem Vorschlag//deiner/Ihrer Idee//deiner/Ihrer Meinung)
einverstanden.
Ich bin damit einverstanden.
Ich bin für (deinen/Ihren Vorschlag//deiner/Ihre Idee).
Ich bin dafür.

Ablehnung:
Ich bin ganz/völlig anderer Meinung.
Ich kann dir/Ihnen nicht zustimmen.
Ich bin damit nicht einverstanden./Damit bin ich nicht einverstanden.
Ich bin gegen (deinen/Ihren Vorschlag//deine/Ihre Idee/Meinung).

Vorschläge:
Ich würde es besser finden wenn, …
Es wäre besser, wenn …
Wir sollten .../ Die Firma sollte …
Ich schlage vor, dass ...

Teil 3
Wer?
Wo/Wohin?
Wen einladen?
Was kaufen?
Essen, Getränke
Unterkunft
Geschenke, Musik
Preis
Transport
Wer macht was?

Am Anfang
Wir müssen … organisieren./Ich möchte … organisieren.
Hast du vielleicht schon ein paar Ideen dafür?

Am Ende
+Gut, dann haben wir das wichtigste geklärt. Wir können uns noch einmal morgen
treffen und die Details besprechen.
-In Ordnung, das machen wir. Bis morgen.

Redemittel

etwas vorschlagen

- Ich habe eine Idee/einen Vorschlag: …


- Ich schlage vor, dass …
- Mein Vorschlag wäre …
- Wollen wir …?
- Wir könnten auch …
- Was hältst du/Was halten Sie davon, wenn …?
- Wie findest du/finden Sie …?
- Was meinst du/meinen Sie, wenn…?
- Vielleicht wäre es gut/besser, wenn …?

zustimmen

- Ja, das ist eine gute Idee/ein guter Vorschlag. Dazu könnten wir noch …
- Das gefällt mir. Wir dürfen aber nicht vergessen …
- Das finde ich gut/super/prima. Weiter finde ich wichtig …
- Ich bin deiner/Ihrer Meinung. Wir müssen auch noch …
- Damit bin ich einverstanden. Könnten wir dazu auch noch …?
- Du hast/Sie haben recht, so machen wir es. Dann …

Zweifel ausdrücken

- Ich weiß nicht. Vielleicht sollten wir eher …?


- Vielleicht können wir das so machen, aber …
- Das ist zwar ein ganz guter/kein schlechter Vorschlag, aber …
- Ich finde es besser, wenn …

ablehnen

- Es tut mir leid, ich kann dir/Ihnen nicht zustimmen. Besser wäre es, wenn …
- Das finde ich nicht gut. Ich habe eine andere Idee: …
- Ich bin anderer Meinung. Wir sollten …
- Das kommt nicht in Frage, so geht es nicht. Wir müssen auf jeden Fall zuerst

- Als Kompromiss schlage ich vor, dass ...

HÖREN
https://hackmd.io/@nikolina/Podcast