Sie sind auf Seite 1von 1

Hinweise zum Schreiben einer Inhaltsangabe

Aufbau des Aufsatzes


 Einleitung:
o Autor
o Titel
o Textsorte: Kurzgeschichte, Fabel, Ballade
o Thema des Textes
o Mögliche Formulierungen:
 Die Kurzgeschichte „…“ von …. handelt von …
 In der Kurzgeschichte „….“ von …. geht es um …
 In der Kurzgeschichte „…“ erzählt ….von
 Hauptteil: Inhaltsangabe
o Ort der Handlung, falls bekannt: Zeit
o Hauptperson(en)
o wichtigste Handlungsschritte chronologisch geordnet
o Wichtig: Ort, Hauptpersonen, falls bekannt Zeit
o Nebensächlichkeiten können weggelassen werden
o Eigene Oberbegriffe finden: Längere Handlungsabläufe werden auf einen
Begriff gebracht, z.B. statt der ausführlichen Beschreibung einer
Auseinandersetzung: "Es kommt zum Konflikt." Mit Begriffen gezielt auf
den Punkt kommen
 Schluss: Kernaussage (Aussagekern) der Geschichte
o Beantwortung der Fragen:
 Was kann ich oder andere Menschen aus dieser Geschichte
lernen?
 Welche Erkenntnis möchte der Autor dem Leser mitteilen?
 Welchen Sinn erkenne ich in dieser Geschichte?
o Mögliche Formulierungen
 In seiner Kurzgeschichte zeigt uns die Autorin einen Menschen …

Hinweise zur Gestaltung der Inhaltsangabe


 Sprache: Nüchtern, knapp und sachlich informierend
 Zeitform: Immer im Präsens, denn der Inhalt wird jetzt vergegenwärtigt.
 Wortschatz: Sachlich, möglichst objektiv. Verzicht auf Ausschmückungen,
umgangssprachliche Ausdrücke, beschreibende Adjektive, spannende Verben.
Keine Formulierungen, die den Abstand zum Text verringern und erzählend
wirken wie: plötzlich, jetzt, nun usw.
 Abwechslungsreicher Wortschatz: nicht immer dieselben Begriffe verwenden (z.B.
sagen)
 Keine wörtliche Rede: Wenn eine Äußerung sehr wichtig ist, wird sie in indirekter
Rede wiedergegeben
 Sätze nicht nur aneinanderreihen, sondern logisch miteinander verknüpfen