Sie sind auf Seite 1von 1

Moderator Sarp diğer herkes ben

Moderator: Hallo liebe Schüler, ich bin der Direktor unserer Schule, wie sie wissen, und heute
diskutieren wir über Zahl-so-viel-du-willst, ein Modell, bei dem Schüler für die Sachen, die sie vom
Schulkiosk kaufen, so viel sie wollen zahlen, auch sehr niedrige Preise, wenn sie wollen! Wir haben
heute viele Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und ich würde gerne mit einem dafür
beginnen. Jetzt hören wir dem Schülersprecher zu, wie er erklärt, warum er das für eine gute Idee
hält!

Schülersprecher: Danke Herr Moderator. Ich denke, dass es sinnvoll wäre, die Leute für Sachen
zahlen zu lassen, was sie wollen, denn meiner Meinung nach würden die Leute faire Preise zahlen,
vielleicht sogar mehr, weil manche Sachen für manche Schüler wertvoller als andere sind. Dies würde
auch die Zahl der Schüler erhöhen, die vor dem Unterricht am Morgen kaufen, was auch die
Kundenzahl und damit die Gewinne erhöhen würde.

Moderator: Vielen Dank für Ihre Argumente Schülersprecher. Das waren sehr gute Punkte, aber ich
denke, der Kioskbesitzer hätte einige Einwände. Kioskbesitzer?

Kioskbesitzer: Richtig, Herr Moderator, ich habe viele Beschwerden zu diesem Thema. Zunächst
einmal würde der Kiosk immer mit Verlust belohnt, wenn man den Studenten erlauben würde, sehr
billige Preise zu zahlen, denn selbst wenn 10 Schüler fair zahlen, kann einer das Zehnfache kaufen
und nur ein Euro dafür zahlen. Biolebensmittel sind sehr teuer und schon ein oder zwei Studenten,
die versuchen, dieses System auszunutzen, könnten den Kiosk bankrott gehen lassen. Ich beschäftige
auch zwei Personen, deren Lebensunterhalt von mir abhängt, und deshalb kann ich solche
unverantwortlichen Vorschläge nicht unterstützen.

Moderator: Hmm, interessante Argumente Kioskbesitzer. Was ist Ihre persönliche Meinung dazu,
Schulpsychologe?

Schulpsychologe: Vielen Dank, Herr Moderator. Ich unterstütze dieses System voll und ganz, weil es
den Schülern die Erfahrung gibt, etwas im eigenen Kopf zu schätzen, was lebenswichtig ist, aber mit
dem Preismodell nicht gelehrt werden kann. Auch das Preismodell und die Kunden-Verkäufer-
Beziehung ist meiner ehrlichen Meinung nach weit von Menschlichkeit entfernt. Ein Zahl-so-viel-du-
willst-Modell würde helfen, diesen persönlichen Kontakt wieder herzustellen.

Moderator: Danke, Schulpsychologe. Wir haben auch einen Experten auf diesem Gebiet, den Lehrer
für Wirtschaft und Recht unserer Schule. Er hat auch ein paar Einwände, oder?

Lehrer: Sie haben völlig Recht, Herr Moderator. Ich kann Ihnen mit meiner Expertise versichern, dass
das eine schlechte Idee ist. In meiner Erfahrung mit dem Experimentieren mit dieser Methode habe
ich gesehen, dass Schüler dazu neigen, nicht viel Geld an den Kiosk zu geben, weil sie ihr Geld an Orte
geben, an denen es notwendig ist, etwas zurückzubekommen, wie Cafés oder Restaurants. Meiner
Meinung nach werden nur einige Studenten fair Geld ausgeben und fair kaufen, die meisten von
ihnen werden alles für sehr billig kaufen, weil sie andere Wege haben, wie sie ihr Taschengeld
ausgeben können.

Moderator: Wir haben viele gute Argumente für und gegen das Zahl-so-viel-du-willst-Modell gehört,
was halten Sie davon? Vergesst nicht, ihre Meinung mit Freunden zu diskutieren und eure Ideen an
die Schülerzeitung zu schicken, die komplett von Schüler betreut wird! Das ist das Ende unserer
Diskussion, und ich hoffe, Sie in vielen weiteren zu sehen. Vielen Dank!