Sie sind auf Seite 1von 48

BEAT.

DE SKILLS FÜR MACHER MUSIK PRODUKTION DJ-ING

SONDERHEFT

#19/ 01-2021
SAMPLES, SYNTHS & SEQUENZER FÜRS STUDIO WORKZONE
ROCKT!
TRK 01 BASS
MODULAR
DIE BESTEN PATCHES - FÜR ALLE KIT
DIE BASSLINE-MASCHINE

PLUS: ZWEI RACK-SYNTHS KOSTENLOS

14 GB!
VOLLVERSION

BEST OF SYNTHS & SOUNDS


REAKTOR
75 EDLE SYNTHS UND FX
AALTO SOLO
CURVE 2.6 BE
DENISE NOIZE RETRO
KLEVGRAND DEGRADER

BITWIG KEYSTEP PRO


SEQUENZER DELUXE
SYNTORIAL PRIMER
THORN SOLO
TYRELL N6 + NEUE SKINS

8-TRACK
D  9,99 € AT  10,80 € CH  19,80 CHF LUX  11,40 €

VOLTAGE MODULAR BEAT


XILS 3 V2 BE
SEMI-MODULARE DAW
MIT DABEI NOVATION LAUNCHKEY MK3 | MODULAR GUIDE | ADDAC TUBE FILTER | VERMONA MELODICER | U.V.M.
C R EATE . CO M P OSE. CO L L A B O R AT E . CO NNE CT.
PreSonus Sphere includes licenses to Studio One tools, cloud storage, access to exclusive
5 Professional, Notion 6, and nearly every plug- trainings and events, and more—all for a
in and Add-on we make—including Audio Batch low monthly or annual membership.
Converter, Deep Flight One, and Fat Channel
Plug-ins, with more being added all the time. Your creative expression has no boundaries—
and neither does PreSonus Sphere.
In addition to these creative tools, PreSonus
Sphere members are also given collaboration Learn more at presonus.com/sphere.

©2020 PreSonus Audio Electronics, Inc. All Rights Reserved. Studio One is a registerered trademark of PreSonus Software Ltd. Notion is a registered trade mark of PreSonus Audio Electronics, Inc. Other product names mentioned herein may be trademarks of their respective companies.
2 •  Beat 02 | 2020
BEATDVD
Über 12 GB Daten für Musiker!

JETZT STARTEN

Top-Vollversionen!
HAMMER DAW!
SOFTWARE DOWNLOAD:
bit.ly/WorkzoneDL19
LICENSES & PASSWORDS:
Bitwig 3 Studio 8-Track
Kreative DAW? – Check. Audiospuren, Automationen? – Check. Synths,
Effekte, VST-Plug-ins? – Check. Ob zum Produzieren, Jammen, fürs Live-Set
oder als modulare Spielwiese: Bitwig 8-Track ist immer dabei und bietet
www.serialcenter.de
alles, was man sich von einer kompletten DAW wünscht.
Download: bit.ly/WorkzoneDL19 | Infos: www.bitwig.com win | mac | linux

DAS WUMMERT EXKLUSIVSTER SOUND

Native Instruments TRK-01 Bass Xils 3 V2 BE


Tiefen Frequenzen sind der Eckpfeiler der elektronischen Musik. Der Herzstück dieses Modular-Monsters ist zweifelsohne die großzügige Steck-
TRK-01 Bass kombiniert klassische Mixtechniken mit innovativem Sound feld-Matrix, in der man mit wenigen Klicks die irrwitzigsten Modulationen
Design, Sequencing und Modulationen aller Art – für Inspiration und die und Routings realisiert. Amtliche Klangformung, knackige Hüllkurven sowie
besten Basslines. eine tolle Effektsektion sind mit dabei.
Download: bit.ly/WorkzoneDL19 | Infos: native-instruments.com  win | mac Download: bit.ly/WorkzoneDL19 | Infos: www.xils-lab.com win | mac

NI MASSIVE AUF STEROIDEN ENDLICH DEN TRAUMSYNTH BAUEN!

DS Audio Thorn Solo Cherry Audio Voltage Modular Beat


Knatternde Sequenzen, wuchtige Bässe, perlende Arpeggios, sanfte Pads ... Mit der Voltage Modular Beat Edition legt Cherry Audio eine spezielle Version
die Klangerzeugung ist schier unerschöpflich, die Modulationen laden zum des Kreativkraftwerks vor, die neben allen 22 Modulen und über 130 Presets
Basteln ein und die FX sind weitaus mehr als Beiwerk. Thorn ist eine Wucht! der Nucleus-Variante der Software zusätzliche Bausteine von Andrew
­Macaulay bietet.
Download: bit.ly/WorkzoneDL19 | Infos: www.plugin-alliance.com win | mac Download: bit.ly/WorkzoneDL19 | Infos: www.cherryaudio.com  win | mac

Beat Workzone 01 | 2021  • 3


BEATCHECK
Check: Studio Starter E-Book

Endlich loslegen: mit dem Studio


Starter eBook in den Heft-Downloads

Der Weg zur ersten Produktion


Noch nie war der Aufbau des eigenen Desktop-Studios einfacher, der erfolgreiche Start als Komponist, Musiker
oder Produzent leichter und preiswerter als heute. Doch gleichzeitig stellen sich viele Fragen, angefangen von der
­Installation des Rechners bis zur Auswahl des Equipments, Aufstellung der Boxen und vieles mehr. Mit unserem
Studio Starter eBook auf DVD geben wir Ihnen einen Guide an die Hand, der alle Fragen beantwortet und n ­ ützliche
Tipps zum Schmökern enthält. Auch für Fortgeschrittene. von Marco Scherer

I
mmer wieder erreichen uns Ihre Leser-Mails mit Doch auch Fortgeschrittene werden hier nützliche
dem Wunsch nach mehr Einstiegslektüre für an- Tipps dazu finden, wie sich der Studiobetrieb rei- DAS E-BOOK
gehende Musiker und Produzenten im Homestu- bungsloser gestalten lässt, etwa in Form von bei-
dio. Mit unserem kostenlosen Studio Starter geht spielhaften Recording-Setups oder dem Ratgeber Übrigens: Techniken ändern sich per-
dieser Wunsch nun endlich in Erfüllung und das „Das perfekte Setup – ohne Brummschleifen“, in manent. Daher haben wir beschlossen,
gleich als Dauerlösung, denn den Guide werden Sie dem das Thema Boxenaufstellung und die Verle- den Studio Starter zu einem laufenden
künftig in allen Heft-Downloads finden. gung von Kabeln im Detail beschrieben sind. Ab- Projekt zu machen, das in loser Folge
aktualisiert wird. Sollten darüber hin-
Das eBook startet seicht mit der Erklärung von gerundet wird der Guide mit einer Sammlung von
aus noch Fragen offen bleiben, die im
Plug-ins und deren Bestandteilen, veranschaulicht 99 Antworten auf die brennendsten Fragen von Le- Guide Gehör finden sollten, schreiben
grundlegende Infos zu Mikrofonen, Audio-Interfa- sern und Machern. Sie uns doch Ihre Anregungen an ­
ces sowie Mixern und beantwortet Fragen wie „Was Den Studio Starter können Sie am Stück lesen ms@beat.de
ist eine DAW“ oder „Wohin werden Plug-ins instal- oder nach Belieben als „Schlaues Buch“ für zwi-
liert“, bevor es dann in dezentem Tempo weiter- schendurch nutzen. Aber auch in den 99 Tipps wer-
geht, etwa mit einer Doppelseite zum Thema Syn- den Sie immer wieder Anregungen finden. Bei der
ths & Synthesen, auf der erklärt wird, wie ein Sound Lektüre wünschen wir Ihnen Spaß und viele neue
entsteht. Erkenntnisse!

4  •  Beat Workzone 01 | 2021


DIE WORKZONE
ALS DOWNLOAD

bit.ly/WorkzoneDL19
IM BROWSER AUFRUFEN UND DOWNLOADEN. OHNE ANMELDUNG!

meloDICER
ALEA IACTA EST!
WÜRFEL DIR DIE MELODIE.

E L E K T R O A K U S T I S C H E M A N U FA K T U R E R L B A C H / W W W. V E R M O N A . C O M
INFO@VERMONA.COM / +49 37422–40270 MEHR INFOS
FREEWARE

MODULAR
Dem Thema „Modularsynthesizer“ haften noch immer die Etiketten verkopft, nerdig und frickelig an – zu Unrecht,
wie wir finden! Im großen Modular-Spezial nimmt Beat Sie mit auf eine ganz besondere Klangreise. Anhand gut
nachvollziehbarer Patches für das äußerst leistungsfähige Freeware-Modularsystem VCV Rack zeigen wir Ihnen, was
die eigentliche Faszination von Modularsystemen ausmacht und was mit ein paar Modulen alles möglich ist. Lassen
Sie sich anstecken! von Marco Scherer, Mario Schumacher

D
as frei erhältlich VCV Rack hat sich innerhalb sizerklängen bis hin zu komplexen Soundkreatio- ter macOS lässt sich der Austausch von MIDI-Da-
weniger Monate zu einem der beliebtesten Mo- nen. Wir hoffen, dass diese Sie zu eigenen Patches ten mit dem IAC-Treiber realisieren. Für die Auf-
dularsysteme auf Softwarebasis gemausert. Ob inspirieren! nahme des Audiosignals des VCV Rack in der DAW
hypnotische Sequenzen, pulsiererende Basslines, empfiehlt sich das „virtuelle Audiokabel“ Soundflo-
kreischende Leads, düstere Drones, abgespacte Einrichtung wer [4]. Falls Ihr Audio-Interface dies zulässt, kön-
Glitch-Rhytmen, moderne EDM-Sounds oder ab- des VCV Rack nen Sie auch das Signal des VCV Rack in Ihrer DAW
gedrehte Effektklänge – das Klangpotenzial der Soft- Im Gegensatz zu Native Instruments Reaktor oder oder in dem Audioeditor Ihrer Wahl aufnehmen.
ware ist gigantisch. Das große Angebot an Modu- Softube Modular ist das VCV Rack bislang nur als Dazu sollte Ihr Interface eine Loopback-Funktion
len wächst stetig, Highlights sind unter anderem die eigenständige Anwendung erhältlich. In unseren besitzen oder die Möglichkeit, das Signal von ei-
Nachbildungen der kultigen Hardware-Komponen- Heft-Downloads finden Sie die Installationsdatei- nem Audioausgang auf einen anderen zu routen.
ten von Befaco und Mutable Instruments. Da sich en für das VCV Rack Modularsystem. Alternativ gibt es auch für Windows Audiotreiber
das VCV Rack nicht nur als Klangerzeuger, sondern Nach der Installation der Software müssen zu- wie VB-Audio Cable [5], um ein Signal von einem
auch als experimentelles Effektgerät nutzen lässt, nächst die Module von Audible Instruments und Programm zu einem anderen zu übertragen. Für
stellt es ein echtes Eldorado für Soundbastler dar. Befaco sowie der E-Series Cloud Generator zu dem den Austausch von MIDI-Daten haben wir auf un-
Dank der durchdachten Bedienung finden sich aber Werkzeugarsenal des Programms hinzugefügt wer- serem Windows-System den Treiber LoopMIDI [6]
auch weniger erfahrene Nutzer schnell zurecht. Um den. Dazu ist eine Registrierung auf der Herstel- genutzt. Nach dem Start von LoopMIDI steht der
Ihnen den Einstieg in die Welt der Modularsyste- lerwebseite [1] erforderlich. Nachdem Sie ein Be- Treiber in dem MIDI-to-CV-Modul des VCV Rack
me zu erleichtern, haben wir neun Patches für das nutzer-Account angelegt haben, können Sie die als Interface zur Auswahl. Wenn Sie dann den ent-
VCV Rack erstellt, deren Aufbau und Funktionswei- Module mithilfe der +Add-Links zu dem VCV Rack sprechenden Port als Ausgang einer MIDI-Spur Ih-
se wir en détail erläutern – von einfachen Synthe- hinzufügen. Bei dem ersten Start des VCV Rack rer DAW einstellen, können Sie das VCV Rack mit
müssen Sie sich dann nur noch in der Navigations- einer Sequenz aus Ihrer DAW ansteuern.
leiste in Ihr Benutzerkonto einloggen und schon
stehen die Module als Bausteine für Ihr eigenes Mo- Der Reiz
dularsystem zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es der Hardware
einen großen Fundus an Modulen weiterer Anbie- Neben der Freiheit, einen Klangerzeuger frei selbst
ter. Die meisten davon sind bereits auf der Herstel- zu gestalten und der damit verbundenen Flexibili-
lerseite gelistet [2]. Es lohnt sich auch die anderen tät hat auch die Haptik einen großen Anteil an der
erhältlichen Module auszuprobieren, die wie bei- Faszination von Modularsystemen.
spielsweise die Kreationen von Autodafe [3] eine Kein Wunder, denn es macht einfach riesigen
weitere Registrierung erfordern. Spaß, ein Gehäuse mit Modulen zu bestücken, Strip-
pen zu ziehen und an den Reglern zu schrauben. Sie
DAW-Integration sind auf den Geschmack gekommen und möchten
Eine DAW-Einbindung des VCV Rack ist zwar ge- nun Ihr eigenes Hardware-Modularsystem aufbau-
plant, aber noch nicht implementiert. Wenn Sie die en? Auf den letzten beiden Seiten des Spezials erwar-
Eines der spannendsten Module für das VCV Rack ist zwei-
felsohne die Nachbildung von Mutable Instruments Elements, Applikation in Ihren DAW-Workflow integrieren tet Sie eine Zusammenstellung einiger der interessan-
eines flexiblen Physical-Modelling-Synths. möchten, ist insofern ein Workaround nötig. Un- testen Module für Einsteiger und Modular-Experten.

[1] www.vcvrack.com; [2] github.com/VCVRack/Rack/wiki/List-of-plugins; [3] www.autodafe.net; [4] rogueamoeba.com/freebies/soundflower.


Eine detaillierte Anleitung zu diesen beiden Tools finden Sie in dem PDF „Beat_06-2017_048_L_Plugwire“ auf der Heft-DVD.
6  •  Beat Workzone 01 | 2021 [5] www.vb-audio.com; [6] www.tobias-erichsen.de/software/loopmidi.html
Ausgangsbasis: Diese Module braucht man immer
Modularsysteme sind von Natur aus extrem variabel und jedes Setup unterschiedlich. Die Grundprinzipien sind jedoch immer gleich: Spannung rein,
Signal raus. Zum Einstieg finden Sie daher auf dieser Seite einen Synthesizer für den Einstieg, der auch als Basis für die folgenden Seiten dient.

1 Pflichtmodule
Zwei Module, die Sie für so gut wie jeden Patch brauchen,
sind Audio device und MIDI to CV. Das Audio device ist
die Schnittstelle zu Ihrem Audiointerface und stellt alle
1 verfügbaren Ein- und Ausgänge zur Verfügung. Im MIDI
to CV Modul wiederum wählen Sie den gewünschten MIDI
3 Eingang. Das Modul wandelt die Noten und Controller
in Gate- und Tonhöhen-Spannungen um, mit denen Sie
2 verschiedene Module füttern können.

2 Tonhöhen
Um einem Oszillatormodul wie VCO-1 einen Ton zu entlo-
cken, verbinden Sie 1V/oct des MIDI Moduls mit dem V/OCT
Eingang des VCO, um die Tonhöhe per Keyboard bestimmen
zu können.

3 Hüllkurven und VCA


Jeder Oszillator erzeugt permanent ein
Signal, aber wir wollen es nur hören,
wenn wir eine Taste auf dem Keyboard
gedrückt halten. Also verbinden wir den
4 Modifier Ausgang der gewünschten Wellenform
Nicht immer liegen Signale in der des VCO mit einem Verstärker (VCA), der
passenden Intensität vor, da kann wiederum von einer Hüllkurve (ADSR)
es schon mal einen so genannten gesteuert wird. Verbinden Sie auch das
Modifier benötigen. Um beispielsweise MIDI to CV Gate mit dem GATE Eingang der
Tipp
Hüllkurve, damit diese bei jeder Note neu Eingänge sind in VCV
die Tonhöhe des VCO per LFO zu
modulieren, wenn das Mod-Wheel angetriggert wird. weiß, Ausgänge schwarz
aufgedreht wird, führen wir einen LFO hinterlegt. Möchten Sie
in einen VC MIXER, dessen CV Eingang einen Ausgang mehrmals
vom Mod Wheel des MIDI to CV Moduls 4 abgreifen, halten Sie die
gesteuert wird. So regelt schließlich das CMD- bzw. STRG-Taste
Mod-Wheel, mit welcher Intensität der gedrückt, während Sie
Frequenzmodulations-Eingang des VCO
moduliert wird.
ein Kabel vom Ausgang
zum gewünschten Eingang
ziehen.

Beat Workzone 01 | 2021  • 7


Spezial: Modular
SPEZIALBEAT
Singing Robot: Ausdrucksstarke Synth-Vokalsounds
SPEZIALBEAT
Spezial: Modular

Der Macro-Oszillator für das VCV Rack bildet das beliebte Braids-Modul von Mutable Instruments nach. Dank dieses Bausteins sind auch expressiv
spielbare Vokalsounds eine leichte Übung für das virtuelle Modularsystem. Für die gewünschte Lebendigkeit sorgen dabei eine Variation des gespiel-
ten Vokals sowie die Möglichkeit, die Klangfarbe mithilfe des Modulationsrads zu steuern.

8  •  Beat Workzone 01 | 2021


1 Vokalakrobat
Das entscheidende Modul bei unserem Patch „Singing
Robot“ ist der Macro Oscillator, der im Vowel-Modus
prägnante Vokalsounds liefert. Der Mod-Wheel-Ausgang
des MIDI-to-CV-Moduls ist dabei mit dem Color-Eingang des
Oszillators verbunden. So können Sie mit dem Modulati-
onsrad die Frequenz der Formanten verschieben.
3

2 Variation
Unser Ziel war, dass sich mit jeder neuen MIDI-Note der
1 Vokal ändert. Dazu nutzen wir die erste Sequenzerzeile, um
das Timbre des Oszillators zu modulieren. Da der Gate-Aus-
gang des MIDI-to-CV-Moduls mit dem Ext-Clck-Eingang
des SEQ-3 verbunden ist, triggert jede gespielte MIDI-Note
einen neuen Step. So können Sie Sequenzen im VCV Rack
zu dem Tempo eines DAW-Projekts synchronisieren.

3 Signalweg
2 Das Oszillatorsignal durchläuft das Filtermodul, das bei
diesem Patch allerdings nur einen dezenten Overdrive-Ef-
fekt beisteuert. Den Lautstärkeverlauf können Sie mit der
ADSR-Hüllkurve beeinflussen. Damit der Sound nicht zu
trocken klingt, jagen wir ihn durch den Federhalleffekt
Spring Reverb.
Electro-Groove: Packende Sequenzen für EDM & Dubstep
Produzenten wie Deadmau5, Celldweller und BT beweisen auf eindrucksvolle Weise, welche spannenden klanglichen Akzente modulare Synthesizer
in EDM & Co. setzen können. Auch das VCV Rack ist für lebendige Electro-Sequenzen bestens gewappnet, wie unser Patch zeigt. Bei diesem werden
zwei Sounds von einem Step-Sequenzer getriggert, ein dritter Klang lässt sich auf dem MIDI-Keyboard dazu spielen .

2 Lead-Sound
1 Oszillatoren 1+2 Der Meta Modulator spendiert dem Signal von Oszillator 2 im Crossfol-
Die erste Instanz des Macro-Oszillators liefert im Modus FBFM einen bissigen ding-Modus eine aggressive Verzerrung. Oszillator 3 steuert zusätzlich
FM-Sound, dessen Timbre mittels Hüllkurve gesteuert wird. Bei dem zweiten Oszilla- einen tonal spielbaren Pulswellen-Sound bei, dessen Klangfarbe durch
tor kommt einer der beiden Speech-Synthesizer-Algorithmen des Moduls zum Einsatz. den Step-Sequenzer beeinflusst wird. Für noch mehr Leben sorgt eine
Ein Step-Sequenzer moduliert dabei den gewählten Vokal. Modulation der Frequenz des nachfolgenden Filters.

1
3 Sequenzer
Der Trigger Sequencer von Autodafe
[2] triggert bei diesem Patch die
Lautstärkehüllkurven der ersten beiden
Oszillatoren und reicht sein Clock-Signal
an den Modulationssequenzer Seq-3
weiter. Für diesen Zweck sind alle Steps
der ersten Zeile aktiv. In dem quad VCA
werden schließlich alle drei Oszillatorsi-
gnale zusammengemischt.

Beat Workzone 01 | 2021  • 9


Spezial: Modular
SPEZIALBEAT
Ambient: Komplexe Layer-Sounds mit einfachen Mitteln
SPEZIALBEAT
Spezial: Modular

In wohl keinem Musikstil sind modulare Synthesizer so verbreitet wie im Ambient. Kein Wunder, schließlich sind Modularsysteme ein Garant für
packende Drones und sich entwickelnde Klangwelten. Unser Patch „Ambient-Trio“ demonstriert, wie Sie mit dem VCV Rack komplexe musikalische
Texturen erzeugen. Dank des Modal-Synthesizers sind dabei auch organische Sounds möglich.

10  •  Beat Workzone 01 | 2021


1 Pluck-Sound 2 2 Sequenz 4 Pulsierender Bass
Die erste Komponente unseres Patches ist ein Pluck-Sound Der Step-Sequenzer SEQ-3 steuert die Tonhöhe des Pluck-Sounds. Um die Noten der Der Wavetable-Oszillator steuert einen
aus dem Modal-Synthesizer. Mit den gezeigten Einstellungen Sequenz synchron zum DAW-Tempo triggern zu können, haben wir den Gate-Aus- Bass-Sound bei, dessen Filterfrequenz
erzeugt der Strike-Generator Klänge, die an Saiteninst- gang des MIDI-Interface mit dem Ext-Clk-Eingang des Sequenzers verbunden [1]. Das von dem Sample-&-Hold-Generator
rumente erinnern. Die Dämpfung des Sounds können Sie Modul Quantizer (h-bar) von ML Modules stimmt die CV-Werte der zweiten Zeile des beeinflusst wird. Für mehr Tiefe sorgt
mithilfe des Modulationsrads beeinflussen. SEQ-3 auf exakte Notenwerte. dabei das Spring Reverb.

3 Textur
Der Bow-Generator einer
zweiten Instanz des
Modal-Synthesizers erzeugt
die zweite Klangkomponente.
Bei diesem flächenartigen
Sound werden die Formanten
1 (Geometry) von dem Samp-
le-&-Hold-Generator des Uti-
lities-Moduls beeinflusst. Mit
dem Modulationsrad können
3 Sie regeln, wie obertonreich
der Klang ausfällt.

[1] Siehe auch Patch „Singing Robot“


Ethno-Combo: Spannendes für Pop und Downtempo
Auch in Downtempo- und Ethno-Pop-Produktionen kann das VCV Rack seine Stärken voll ausspielen. Vorhang auf für ein Patch, bei dem wir eine
abstrakte Bassline mit einem rhythmisch zerhackten Flächenklang kombinieren. Durch Modulation der Klangfarbe der Oszillator entstehen im Nu
lebendige Sounds.
5 Trancegate im Eigenbau
Der Sequenzer triggert die Lautstärkehüllkurve
1 Bassline 2 Zwei Bässe des Lead-Sounds, wodurch dieser rhythmisch
Unsere Bassline besteht aus zwei Sounds, die mithilfe des Trigger-Sequenzers von Der erste Macro-Oszillator erzeugt einen dumpfen FM-Bass und der zweite eine zerhackt wird. In Verbindung mit der langen
Audafe [1] angesteuert werden. Die klangliche Grundlage liefern zwei Instanzen obertonreiche Klangkomponente, deren Timbre durch zwei Spuren des Step-Se- Release-Zeit der Hüllkurve und des Halleffekts
des Macro-Oszillators mit jeweils eigenem VCA und eigener Lautstärkehüllkurve. quenzers beeinflusst wird. Für den gewünschten Biss sorgt der Distortion-Effekt des des Modal-Synthesizers entsteht ein Pseu-
Bei beiden Modulen finden die Modelle WTFM Verwendung. Wave-Destruction-Moduls Debriatus von VultModules. do-Delay-Effekt.

1
4

4 Portamento
Mithilfe des Slew-Limiter-Modul versehen wir den Sound mit einem 3 Lead-Sound
leichten Portamento. Dazu ist die Out-Buchse des Oszillators mit dem Wie wäre es nun mit einem tonal spielbaren Lead-Klang? Diesen
Eingang des Slew Limiters und der Ausgang dieses Moduls mit dem V/ erzeugen wir mit dem Blow-Generator des Modal-Synthesizers. Wichtig
Oct-Eingang des Oszillators zu verkabeln. Ein Hochpassfilter sorgt dafür, ist dabei, dass der Gate-Eingang mit dem entsprechenden Ausgang des
dass der Lead-Sound dem Bass nicht in die Quere kommt. Midi-to-CV-Moduls verbunden ist.

Beat Workzone 01 | 2021  • 11


Spezial: Modular
SPEZIALBEAT

[1] freier Download nach Registrierung auf www.autodafe.net


Mikrofon-Percussion: Den Beat einfach klopfen
SPEZIALBEAT
Spezial: Modular

Percussion macht am meisten Spaß, wenn man sie selbst spielt. Aber die große Auswahl an entsprechenden Instrumenten ist nicht selbstverständlich.
Mancherorts würde sich ein Nachbar vermutlich auch nicht unbedingt über nächtliche Bongo-Einlagen freuen. Praktisch, dass Modularsysteme auch
dafür eine Lösung bieten...

12  •  Beat Workzone 01 | 2021


1 Audioeingang
Die wichtigste Rolle bei diesem Patch spielt der Eingang Ihres
Audiointerfaces, denn mit diesem triggern wir den Percussion-Synth
„modal synthesizer“ aus der Audible Instruments Sammlung an. Um die
4 Lautstärke des Mikrofons verstärken zu können, führen wir den Audio-
eingang zu einem Filter-Modul und drehen dort DRIVE nach Bedarf auf.

2 Verteiler
Den Audioeingang verwenden wir nicht nur als Trigger,
sondern dessen Lautstärke auch zum Steuern der Anschlag-
stärke des Synths. Daher nutzen wir das multimulti Modul
als Vervielfacher des Signals.

1
3
3 Verwandlung
Das wichtigste Modul ist das Trigger Delay, denn dieses macht aus
dem Audiosignal ein verwendbares Gate. Mit dem Length-Regler legen
Sie fest, nach welcher Zeitspanne frühstens ein weiteres Gate-Signal
erzeugt werden soll. Ohne dieses Modul würde der Synths mehrmals
pro Sekunde angetriggert. Im SCOPE sehen sie den Unterschied: Der
Audioeingang ist blau, das umgewandelte Gate rot.

4 Abschwächen
Die Eingänge V/OCT, GATE und STRENGHT des
2 Synth-Moduls füttern wir mit dem Mikrofon-Sig-
nal. Das Signal für V/OCT führen wir zuvor durch
einen Mixer, um es abschwächen zu können, da
die Tonlagen sonst sehr wirr werden.
Chords & Grooves: Mal die Maschine machen lassen
Akkorde gehen nicht immer spielend leicht von der Hand, geschweige denn exakt synchron zum Songtempo. Und wenn Akzent und Anschlagstärke
auch noch eine Rolle spielen, muss entweder eine Klavierstunde her oder ein Modularsystem. Unser Multi-Chorder Patch macht Sie zum Meister der
Akkorde und liefert maximal breite Chords...

1 Akkord Sequenzer
Grundlage für die automatischen Chords bildet eine Kombination aus SEQ-3 2 Maximale Breite
Sequenzer und dem harmony Modul von Sonus Department. Dieses versorgt drei Die Oszillatoren werden im VCA gebündelt, wo eine Hüll-
Oszillatoren mit Noten diverser Akkorde. Die Oszillatoren laufen in einem Mixer kurve die Lautstärke regelt und anschließend in zwei DELAY
zusammen und deren Lautstärke dort vom SEQ-3 moduliert. Tipp: Per Rechtsklick auf Module geführt. Für maximale Stereobreite landen die
den SEQ-3 können Sie mit Randomize zufällige Patterns erstellen. Delays in unterschiedlichen Ausgängen des Audiointerfaces.

3 Delay Modulation
Damit die Delays keine
exakt gleichen Echos liefern,
werden TIME und FDBK mit
LFOs mit unterschiedlichem
Tempo moduliert. Über den
VC MIXER wird die Wirkung
der LFOs abgeschwächt.

Beat Workzone 01 | 2021  • 13


Spezial: Modular
SPEZIALBEAT
Neurofunk-Patch: Bassgewitter deluxe
SPEZIALBEAT
Spezial: Modular

Sie sind nicht nur Fundament eines eigenen Sub-Genre des Drum & Bass, sondern finden immer mehr Verwendung in EDM und anderen elektroni-
schen Produktionen: Neurofunk Bässe sind der letzte Schrei und machen für ihren komplexen Sound exzessiven Gebrauch von Modulationen. Perfekt
also für Modularsysteme, oder?

14  •  Beat Workzone 01 | 2021


1 Zwei Oszillatoren
Ein typischer Neurofunk
Bass besteht aus zwei
Sinus-Oszillatoren, die
3 sich zeitweise gegenseitig
modulieren. Wir nutzen zwei
Befaco EvenVCO‘s, einen
davon als Bass mit Range 4‘,
den anderen mit Range 1/4‘.

Modulierte
2
Modulation
Der Sequenzer triggert einer-
seits die Hüllkurve für den
VCA des zweiten Oszillators
und moduliert gleichzeitig
die Frequenz eines LFO‘s, der
in einem A*B+C Modul mit
diesem Oszillator summiert
wird. Per ADSR-Hüllkurve,
LFO Frequenz und Sequenzer
Pattern können Sie den Sound
drastisch ändern, bevor er in
einem zweiten A*B+C Modul
mit dem ersten Oszillator
summiert wird. Das Resultat
sind typisch kreischende
FM-Sounds.

3 Zerstörung
Die Summe beider VCO‘s läuft
1 in ein Filter, das von einem
zweiten LFO moduliert wird
und mündet in einem wave
destruction Modul, wo es
mit Crusher und Distortion
bearbeitet wird. Beide Effekte
werden von Sinus-LFO‘s
moduliert.
Voice Doubler: Mehr Power für die Stimme
Eine runde, volle Stimme ist eine feine Sache. Manchmal sind aber andere Kaliber gefragt, seien es brummige Tiefen, Alienstimmen oder sprechende
Synthesizer. Haben wir alles parat, in einem Setup. Und wirklich komplex ist es auch nicht...

1 Stimme verstärken
1 Vom Audio device greifen wir den Eingang ab, an dem Ihr Mikrofon hängt
und führen es in ein A*B+C Modul: Zum einen in A1, zum andern in C1,
was die Signalstärke verdoppelt. Danach geht‘s weiter in ein Filter, um
die Stimme nach Belieben per DRIVE anzurauen.
2

2 Bass beimischen
Per multimulti Modul vervielfachen wir die Stimme. Eine
Kopie mündet im FM-Eingang eines Oszillators, den weit
herunter transponieren. Das ergänzt Ihre Stimme um eine
basslastige Version.

3 Aliens und sprechende Synths


3 Eine zweite Kopie der Stimme landet in einem weiteren Oszillator
und moduliert auch hier dessen Tonhöhe. Dieser VCO ist jedoch höher
gepitcht und wird in einem A*B+C Modul mit der Stimme multipliziert,
was in einem alienhaften Sound resultiert.

4 Die Summe des Ganzen


Alle drei Varianten der Stimme laufen im VC
MIXER zusammen, wo die das Gleichgewicht
4 bestimmen können. Eine vierte Kopie steuert
das Gate der Hüllkurve, sodass nur Sound
ausgegeben wird, wenn Sie tatsächlich ins Mikro
sprechen.

Beat Workzone 01 | 2021  • 15


Spezial: Modular
SPEZIALBEAT
16 •  Beat 02 | 2020
MUSIC IS OUR PASSION

Beat 02 | 2020  •  17
WORKBEAT
Workshop: Voltage Modular Beat Edition
HEFT-VOLLVERSION
IM FOKUS
Weitere Infos:
Infos unter: www.cherryaudio.com

Gratis Software: Voltage Modular Beat Lizenz & Passwort: www.serialcenter.de

Bauen Sie Ihren Traum-Synth!


Voltage Modular ist ohne Frage eines der spannendsten Software-Modularsysteme. Mit der Voltage Modular
Beat Edition spendiert Cherry Audio Beat-Lesern eine spezielle Version des Kreativkraftwerks, die neben
allen 22 Modulen und über 130 Presets der Nucleus-Variante der Software zusätzliche Bausteine von Andrew
Macaulay bietet, darunter nützliche Utility-Module und ein LFO mit Delay-Option. Damit sind alle wichtigen
Werkzeuge an Bord, um klanggewaltige Synthesizer, komplexe Effektprozessoren sowie Drum- oder
­Drone-Machines zu erstellen. von Mario Schumacher

Alles im Griff! Schnittstelle zur DAW


In der Werkzeugleiste von Voltage Modular finden Sie den Die Input/Output-Sektion ist sozusagen die Schnittstelle von Voltage Modular
Preset-Browser mit Suchfunktion sowie die Undo- und zur Außenwelt. In dem Bereich CV Sources werden gespielte MIDI-Noten
Redo-Funktion. Des Weiteren erreichen Sie hier die Zoom-Op- in Pitch- Gate- und Trigger-Signale umgewandelt, die sich zur Steuerung
tionen sowie die globalen Einstellungen. Hier können Sie bestimmter Module nutzen lassen. Die Transport-Sektion hilft, das virtuelle
auch die Transparenz der Kabel einstellen oder diese für eine Modularsystem zu dem Tempo und den Start- und Stop-Signalen Ihrer DAW
bessere Übersicht ausblenden. Außerdem können Sie in dieser zu synchronisieren. Daneben finden Sie die Audioeingänge, die Sie benötigen,
Sektion die Library und das Perform-Panel sowie das virtuelle wenn Sie die Software als Effektprozessor nutzen sowie die Audioausgänge zur
Keyboard einblenden. DAW inklusive Limiter.

Modul-Browser
Durch einen Klick auf den Library-Button blenden Sie den Browser ein. Virtuelles Rack
Dank der Such-, Sortier- und Filterfunktionen findet man schnell das In dem Rack können Sie die Bausteine des virtuellen
gewünschte Modul oder Cabinet. Neue Module lassen sich direkt aus Modularsystems beliebig arrangieren und verkabeln. Dank
dem Browser heraus kaufen und installieren. Ihre Favoriten können Sie der skalierbaren Bedienoberfläche und des einstellbaren
dabei mit einem Klick kennzeichnen, um sie schneller zu finden. Das Zoom-Faktors behalten Sie auch bei komplexen Patches
Modulangebot der Voltage Modular Beat Edition umfasst unter anderem den Überblick. Toll ist auch die Möglichkeit, eine komplette
ein gut klingendes Oszillatormodell, einen Rauschgenerator, ein flexibles Reihe des virtuellen Racks als sogenanntes „Cabinet“ zu
Multimode-Filter sowie Hüllkurvengenerator, LFO, Ringmodulator und speichern. So können Sie mit nur wenigen Klicks komplette
Sample-&-Hold-Generator, Arpeggiator, Step-Sequenzer, eine große Synthesizerstimmen oder Modulationssektionen laden, die
Auswahl an Utility-Bausteinen und eine Federhallsimulation. Sie einmal erstellt haben.

18 •  Beat Workzone 01 | 2021


ONSTAGE
Power Producer: On Stage

Power Producer: On Stage


Modular-Setup auf der Bühne
Mit Modularsystemen ist immer eine gewisse Wildheit und teils gewolltes Projektinfos
Chaos verbunden, was beides so gar nicht zu einer Live-Show passen mag. Material: MIDI-Controller, Voltage Modular oder
anderes Software-Modularsystem
Schließlich soll hier alles nach Plan verlaufen. Doch sind nicht gerade Zeitaufwand: 1-2 Stunden
diese Faktoren der Unkontrollierbarkeit der ultimative Kick für eine Inhalt: Beispielhaftes Modular-Setup für Live-Auftritte
­dynamische Performance mit Überraschungen? Wir finden: Absolut! erstellen und wichtige Parameter mit einem MIDI-Con-
troller verbinden.
von Marco Scherer Schwierigkeit: Fortgeschrittene / Profis

1 2 3
Grundgedanke Basis-Setup Bass-Sequenzer
Die Möglichkeiten eines modularen Setups Drums sind Pflicht, damit die Show rocken Dazu laden wir 8 Step Sequencer, En-
sind natürlich endlos, daher fokussieren wir kann. Also laden wir im ersten Schritt velope Generator, Amplifier und Super
uns auf ein Grundsystem, das Sie im Anschluss den Drum Trigger Sequencer und verbinden Oscillator. Auch bei diesem Sequenzer verbin-
beliebig erweitern können. Wir nutzen den Volta- dessen Gates vorerst mit Transistor Kick, Hats, den wir die Start- und Stop-Anschlüsse, führen
ge Modular als Basis, das Prinzip lässt sich aber Conga und Claps, die in einen Mixer laufen, der Gate Out zum Envelope Gate In und den Out-
auf jede modulare Soft- und Hardware übertra- zum Main Out geroutet wird. Verbinden Sie die put zum KEYB CV des Oszillators. Der ENV Out
gen. Ein MIDI-Controller mit mehreren Fadern Transport-Parameter Start und Stop mit den läuft zum Amp-CV-In und der Oszillator-Out
und Tastern sollte vorhanden sein. 1 gleichnamigen Eingängen des Sequenzers. 1 zum Amp-Input, dessen Out zum Mixer. 1

4 5 6
Patterns steuern Basslines ändern Effekte einbauen
Damit haben wir bereits ein Setup für Und schon können Sie die Patterns per Stehen alle Sounds, können Sie den
Beats und Basslines am Start. Damit wir auf Knopfdruck wechseln. Auch die Fader des ­Console Mixer zum Summieren verwenden
der Bühne aber auch agieren können, müssen Step Sequenzers verbinden wir mit Fadern des und dort über die beiden AUX-Wege noch Delay
die Patterns geändert werden können. Beim MIDI-Controllers, inklusive Glide. Somit lässt sich und Reverb einschleifen, die Sie ebenfalls mit
Drum Sequenzer ist das einfach: Dieser kann 32 die Bassline on-the-fly vom Controller aus jeder- dem MIDI-Controller verbinden sollten. Weiter-
Patterns speichern, die sich per Pattern Select zeit ändern. Mehr Live-Feeling geht kaum. Erwei- führend ließe sich der Mixer-Out in ein Filter
aufrufen lassen. Verbinden Sie die Up- und tern Sie dieses Setup nun nach Ihren Bedürfnissen führen, das wiederum zu weiteren Effekten und
Down-Pfeile mit Ihrem MIDI-Controller. 1 nach dem gleichen Prinzip. 1 in einen Limiter. Viel Spaß beim Probieren! r

Beat Workzone 01 | 2021  • 19


WORKBEAT
Spezial: Voltage Modular Beat Edition

Hands-on: Percussion-Synth
Ein Moog DFAM für alle? Klar!
Schon seit je her hat Moog Legendenstatus inne, sei es mit Klassikern wie Minimoog, Voyager, Sub Phatty
oder dem bulligen System 55. Doch auch die aktuellen „Handlichen“ wie Mother-32 und DFAM sind auf dem
besten Wege, sich mit ihrem ganz andersartigen Konzept in die gleiche Liga einzureihen. Und warum sollte
nicht jeder einen Moog zuhause haben? Also bauen wir doch einfach einen DFAM nach! von Marco Scherer

1 2 3
Percussion-Synth Oszillatoren & Noise Zwei Wellenformen
Im Kontrast zu seinem Namen ist der „Drummer Das lässt sich doch auch am Rechner Da der DFAM nur die Wellenformen Square
From Another Mother“ kein reiner Drum-Synth, nachbauen, oder? Klaro! Wir verwenden dafür und Triangle bietet, brauchen wir einen
sondern legt den Schwerpunkt auf Percussion- unseren Voltage Modular von Cherry Audio (siehe Eight To One Switch für jeden Oszillator. Redu-
und Bass-Sequenzen. Denn mit seinen beiden Heft-Software) und laden zu Beginn zweimal das zieren Sie jeweils die STEPS auf 2 und verbinden
Oszillatoren und dem Noise-Modul in Kombination Oscillator-Modul, sowie den Noise-Generator. die beiden Wellenform-Outs mit den Eingängen
mit zackigen Hüllkurven und zwei Acht-Step-­ Zwecks besserer Übersicht mit späterer Verkabe- der Switches. Somit können Sie per Knopfdruck
Sequenzern lassen sich sowohl rhythmische als lung fügen wir auch gleich mehrere Blank-Panels auf MANUAL STEP die Wellenformen umschal-
auch melodische Sequenzern zaubern. 1 hinzu, die wir passend beschriften. 1 ten. Übrigens färben wir alle Audiokabel rot. 1

4 5 6
Hard Sync Frequenzmodulation Mixer & Filter
Um das Synchronisieren der Oszillatoren zu Den Switch-Out führen wir zum HARD-SYNC- Das Noise-Modul erweitern wir um einen
ermöglichen, laden wir einen weiteren Switch Eingang des VCO-2. Weil es sich hierbei AMPLIFIER und führen den WHITE-NOISE-­
mitsamt Blank-Panel. Auch hier reduzieren wir um Audio-Modulationen handelt, färben wir die Ausgang zu dessen INPUT. Danach laden wir
die STEPS auf 2, verbinden aber nur den ersten Kabel gelb. Da der VCO-1 des DFAM den zweiten einen 6-INPUT-MIXER und führen die Ausgänge
Eingang mit dem Square-Out des VCO-1. Achten Oszillator per FM modulieren kann, verbinden der Switches sowie des Amps in die ersten drei
Sie darauf, das Kabel ausgehend vom Switch-Ein- wir den FREQ-MOD-Eingang des VCO-2 mit Eingänge. Dessen Ausgang wiederum routen wir in
gang zum Square-Out zu ziehen, ansonsten ziehen dem Triangle-Out des VCO-1 und drücken den ein Filter. Das LADDER-FILTER-Modul kommt uns
Sie das bestehende Kabel heraus. 1 EXP-Schalter, damit dieser zu LIN(ear) wechselt. 1 hier sowohl klanglich als auch optisch entgegen. 1

20  •  Beat Workzone 01 | 2021


WORKBEAT
Spezial: Voltage Modular Beat Edition

7 8 9
Hüllkurven Sequenzer Clock-Signal
Für die Klangerzeugung fehlen nur noch Kommen wir zum Herzen des DFAM: Den Dieses kümmert sich darum, dass die
Hüllkurven für Filter und Lautstärke, sowie Sequenzern. Das 8-STEP-SEQUENCER-Modul BPM-Angaben der Standalone-App oder Ihrer
ein Amp. Diese drei fügen wir hinzu, ebenso ein kommt hier gerade recht. Laden Sie es zweimal DAW in ein Clock-Signal umgewandelt wird. Verbin-
Blank-Panel für den VCA. Der Filter-Ausgang lan- mitsamt Blank-Panels, die wir „Pitch Seq“ und den Sie dazu SYNC OUT und PLAY GATE unter
det im AMPLIFIER, während die jeweils positiven „Velocity Seq“ nennen. Wenn Sie das Programm als TRANSPORT mit SYNC IN und RESET des Moduls.
Hüllkurven-Outs die in die CV-Eingänge von Filter Plug-in nutzen, verbinden Sie PLAY und STOP bei Der CLOCK OUT läuft zum EXT-CLK-Eingng des
und Amp geroutet werden. Der Amp Output führt TRANSPORT oben mit PLAY und STOP des ersten ersten Sequenzers. Aktivieren Sie den EXT-Button.
zum MAIN OUT von Voltage-Modular. 1 Sequenzers. Laden Sie ein SYNC-DIVIDER-Modul. 1 Nun läuft der Sequenzer synchron zur DAW. 1

10 11 12
Gate Trigger Sequenzer Individueller Pitch
Damit der zweite Sequenzer brav mit Damit die Sequenzer etwas bewirken, Führen Sie dessen positiven CV Out
läuft, senden wir den TRIG OUT des müssen wir sie mit Parametern verbinden. jeweils zum zweiten Eingang der beiden
ersten zum EXT-CLK-Eingang des zweiten und Der Pitch Sequenzer wirkt im DFAM mit individu- neuen Mixer. Somit lassen sich die Intensitäten
aktivieren auch hier EXT. Den GATE OUT des eller Intensität auf die Oszillatoren, weswegen wir von Sequenzer und Pitch-Hüllkurve pro Oszillator
ersten verbinden wir mit den GATE IN‘s der beiden zwei 6-INPUT-MIXER laden und in beide den CV individuell regeln. Fehlt nur noch der Velocity-Se-
Hüllkurven. Laden Sie gleich noch eine dritte und Output des Sequenzers routen. Außerdem bauen quenzer: Neben diesen laden wir einen weiteren
verbinden auch diese, denn diese gleich Einfluss wir noch einen weiteren ENVELOPE-GENERATOR Amp, verbinden CV OUTPUT mit dem Mod-Eingang
auf die Tonhöhe der Oszillatoren nimmt. 1 ein, der ebenfalls die Tonhöhe moduliert. 1 des Amps und drehen CV AMOUNT voll auf. 1

13 14 15
Fertig! Live-Performance Mehr Moog-Knobs
In den INPUT routen wir das Audiokabel Damit können wir neun Regler und vier Im nun erscheinenden Popup können Sie
des Amps, der nach dem Filter folgt (der Buttons mit beliebigen Parametern über die Option „Perform Assign“ einen
aktuell noch zum MAIN OUT führt). Der OUTPUT belegen und „abkürzen“. Bewährt haben sich wie der Macro-Regler mit dem Parameter belegen.
des neuen Amps wiederum landet dafür im MAIN beim DFAM die Lautstärken der Oszillatoren und Übrigens: Wenn Sie mehr von der originalen Optik
OUT. Damit ist es geschafft! Um bei diesem Wust Noise, sowie FM Amount, Decay der Pitch-Hüll- wollen, laden Sie das kostenlose Vult-Knobs-Mo-
an Modulen und Parametern aber die Übersicht kurve und die vier Regler der Input-Mixer, die dul mehrfach ins Rack. Die typischen Moog-Regler
nicht zu verlieren, blenden wir mit dem PER- sich um die Tonhöhen-Modulationen kümmern. funktionieren ähnlich wie Macros und sehen
FORM-Button ganz oben die Macro-Regler ein. 1 Rechtsklicken Sie dazu den gewünschten Regler. 1 einfach sexy aus. Viel Spaß beim Drummen! r

Beat Workzone 01 | 2021  • 21


ABONNIEREN SIE JETZT!
Sichern Sie sich Ihr Beat Jahresabo
inkl. Workzone für nur 89,80 € im Jahr.

PLUS: 74 GB SOUNDS & PLUG-INS


Top Synthesizer und Effekt-Plug-ins, plus Loops, Vocals und Drums
ohne Ende im StudioDrive.de

Beat immer und überall


lesen. Erhältlich in der
Kiosk-App „Beat“ für
Smartphone & Tablet.

DIGITAL LESEN IN DER KIOSK-APP

Jetzt Prämienabo bestellen


Web: www.beat.de/jahresabo
Tel: 0711 / 7252-292 Artikelnummer: BE17ONE
Abo-Service falkemedia, Postfach 810640, 70523 Stuttgart
GRATIS

PRÄMIE NACH WAHL


169 € GESPART $ 119 GESPART

KILOHEARTS MOSAIC
PHASE PLANT* VOICES*
Der Traum für Sounddesigner! Mit Phase Plant lassen sich angesagte Echte Chöre und synthetische Stimmen bilden den Kern des
Chart-Sounds ebenso mühelos erstellen, wie Special-FX für den näch- ­Kontakt-Instruments, mit dem sich sphärische Hybrid-Pads binnen
sten Blockbuster oder Computerspiele. Dabei bleibt das Plug-in stets Sekunden erzeugen lassen. Ein Muss für Ambient und Soundtracks!
einfach bedienbar und superbe Presets bieten einen schnellen Einstieg.
www.kilohearts.com Prämien-ID: F1405 www.heavyocity.com Prämien-ID: F1368

ohne Zuzahlung ohne Zuzahlung

39 € GESPART 149 € GESPART

PLUGINZ KEYCHAINS D16


MARSHALL JACK RACK* LUSH-101*
Endlich: Schlüssel aufhängen wie ein Rockstar! Das Marshall Jack Rack Acht SH-101 Klassiker unter einer Haube, dazu Insert Effekte und
kommt mit vier „Jacks“ mit Handschlaufe, Befestigungswinkel und Erweiterungen ohne Ende. LuSH-101 brilliert nicht nur bei analogen
Montage-Hardware. Standards, sondern auch bei klassischen Dance-Klängen wie bissigen
Acid-Riffs sowie modernen Dubstep- und Complextro-Sounds.
www.pluginzkeychains.com Prämien-ID: F1381 www.d16.pl Prämien-ID: F1274

ohne Zuzahlung ohne Zuzahlung

* Nur solange der Vorrat reicht. Falls Software-Paket: Auslieferung als Download mit Seriennummer.
WORKBEAT
Gratis: Die 75 besten Reaktor-Ensembles

Gratis: Sound-Nachschub ohne Ende


Die 75 besten
Reaktor-Ensembles
Schon als Reaktor noch Generator hieß, war die Plattform ein Eldorado für Bastler und Experimente. Kein Wunder,
dass die Community mittlerweile über 5.800 Ensembles hervorbrachte, unter denen sich wahrlich glitzernde
Perlen befinden. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir die 75 besten davon aussortiert und für Sie in den
Downloads zusammengestellt. Unsere 16 Highlights davon zeigen wir Ihnen schon vorab hier... von Marco Scherer

Beste Emulation

Bluewave Retro Beat MK2 Dannenberg Brass digit8


Mit der Beschreibung „Subtrakti- Das Drummodul kombiniert 27 Vin- So wenig das Ensemble nach Blech- Fraktale Chip-Music nennt Colin
ver Synthesizer“ könnte Ersteller tage-Beatboxen und Drum-Synths bläsern auch aussehen mag, um so Brown den Charakters seines En-
James Peck bescheidener nicht unter einer Haube. Auf dem Menü realistischer klingt sein Output. Wir semble... und das zurecht. digit8 lie-
sein. Bluewave ist die ultimative stehen Roland, Mxr, Vermona, Hoh- sind schwer beeindruckt von dem, fert astreine Bitcrusher-Ästhetik und
Synthpop-, Synthwave- und Chil- ner, LinnDrum, Mattel, Simmons, was Chet Singer hier abliefert. Vor den typischen Konsolen-Glämmer.
lout-Lösung, mit dem absoluten Boss, Korg, Wersimatic, Hammond, allem die Trompeten klingen der- Was genau der Synth unter der Hau-
Charme von Analogsynths aus den Böhm, Mfb, Polyvox, Casio und maßen räumlich und realistisch, be tut, bleibt sein Geheimnis, aber
Achtzigern. Elektro-Harmonix. dass es eine wahre Freude ist. genau darin liegt ein großer Reiz.

Charme-Bonus

Gimmick Gleam InSIDious JP-80


So stellt man sich einen typischen Die Ausstattung wirkt eher ge- Während sich digit8 auf Chip- und Eine astreine Emulation des Klas-
russischen Synthesizer vor: Wuch- wöhnlich und erinnert an die Syn- Konsolensound konzentriert, lie- sikers Jupiter 8, vor allem das
tige Optik und eigenwilliger Sound, th-Klassiker Virus A und JP-8000, fert InSIDious astreine C64-Nostal- schmatzige Filter hat es uns schwer
aber mit Stil. Wem „Boards of Ca- doch schon nach dem Reinhören gie. Der SID lässt sich originalgetreu angetan. Doch hier kommen nicht
nada“ ein Begriff ist, wird sich hier in einige Presets dürfte man über- programmieren, für Nichtkenner nur Fans von Oldchool-Trance
sofort wohlfühlen und das Ensem- zeugt sein. Die Patches strotzen nur also durchaus anspruchsvoll, doch auf ihre Kosten, sondern alle, die
ble für immer auf seiner Festplatte so vor Effekten, doch im positivsten schon alleine die Presets bieten unkompliziert und schnell gute
verankern. Sinne. Ein großes Highlight! feinste Kost. Sounds kreieren möchten.

24  •  Beat Workzone 01 | 2021


Bester Sound Moog Subharmonicon Klon

Juno-106 Neutron Philthy Poly.SH


Ein Evergreen, sowohl als Hardware Kaum auf dem Markt, schon als Philthy ist nicht nur imposant und Auf den ersten Blick wirkt Poly.
als auch für die Reaktor-Community, Ensemble verewigt. Der Neutron hübsch anzusehen, sondern klingt SH einfach nur schick und auf den
denn das Ensemble hat schon satte punktete bereits als Desktop-Synth auch kräftig: Röhrende Basslines, zweiten erkennt man die Nähe zum
sieben Jahre auf dem Buckel. Im und steht nun für alle Reaktor-Be- Glitch-Sounds für feinsten EDM, Moog Subharmonicon. Der Nachbau
Gegensatz zum JP-80 ist der Juno- sitzer bereit. Patchbay inklusive. Chords für Techno oder sphärische klanglich ziemlich nahe ans Original
106 deutlich weniger flexibel, klingt Wer auf digitalen Sound in all sei- Texturen... es ist einfach alles drin. heran und ist ein Meister der Poly-
aber so überzeugend und breit, dass nen Facetten steht, wird hier defi- Und egal, welchen Reger man an- rhythmen. Wie auch als Hardware,
man ihn einfach nutzen muss. nitiv fündigg. fasst, der Synth klingt immer dick. ein sehr spezieller Synth.

Redaktions-Highlight

Reichian V2 Sirius-8 SRI Synth Synth-03


Laut Nick Dwyer ein „Rhythmusma- Eine weitere gelungene Emulati- Kranke Sounds gefällig? Der Output Das dritte Ensemble von Trial’n’Er-
cher ohne Drums“. Abstrakte Vorstel- on von Trial’n’Error. Sirius 8 bietet des schicken SRI Synth basiert auf ror in dieser Sammlung und wieder
lung, doch trifft es den Synth perfekt. neben wuchtigem Sound vor allem drei Oszillatoren und vier LFOs, die eine Roland-Emulation. Optisch so-
Reichian erzeugt feinste Basslines, eines: viele Regler. Und die wollen per Patchbay ruckzuck diversen Pa- wie klanglich sehr nah am Original
metallische Sequenzen, Noise-Groo- mangels Presets angefasst werden. rametern zugewiesen sind. Folglich ist Synth-03 zwar nicht der flexi-
ves und viele weitere So unds, die Das mag nach Arbeit klingen, doch sind die Sounds nicht immer tonal belste Klangerzeuger, aber einfach
so typisch für Modularsysteme sind. der Lohn sind Sounds, die locker korrekt, aber abgefahren und le- zu bedienen und immer zielfüh-
Unbedingt ausprobieren! mit einem Minimoog mithalten. bendig. rend. Der perfekte To-Go-Synth.

Beat Workzone 01 | 2021  •  25


SOFTBEAT
Test: Bitwig Studio 3.0

Test: Bitwig Studio 3


Die dritte Generation der innovativen DAW steht ganz im Zeichen von The Grid, dem großen Modularsystem
innerhalb des DAW-Workflows. von Kai Chonishvili

Features einfacht. Zudem funktionieren Dinge wie


Copy, Paste, Drag and Drop und eben
Modularsystem „The Grid“
integriert alle Computer-typischen Alltagsbefehle,
die das Bauen eines komplexen Patches
über 150 Module für
erleichtern. Besonders clever ist die in-
The Grid
tegrierte Hilfefunktion, mit der man sich
The Grid als Instrument alles Infos eines Moduls direkt anzeigen
& Effekt
lassen kann. So kann man während des
The Grid ist polyphon und Sounddesigns nachlesen, was Modul XY
Stereo genau macht und sogar weiter benutzen,
optimierte Oberfläche da die Hilfefunktion interaktiv implemen-
Audio-Backend tiert ist.
­aufgefrischt Ebenso sinnvoll ist das Inspektor-
fenster, welches immer alle Signale eines
Updates ein Jahr kostenlos Empfehlung markierten Moduls visualisiert und zu-
Im gewohnten Bitwig-Design präsentiert sich auch
für Windows / OS X / Linux das neueste Highlight: The Grid. Workzone 01/2021
dem essenzielle Einstellungen abbildet
(Anzahl der Stimmen, Stacking, Polypho-

D
a hat man sich gerade erst an klei- hier sehr prominent und erwähnenswert: nie-Modus etc.).
nere Update-Schritte bei Bitwig Stu- die Phase-Module. Gleich 14 Stück dieser
dio 2.x gewöhnt, da überraschten die Art ermöglichen das Verbiegen und Be- Grenzen überwinden
Fakten: Berliner zur letzten NAMM Show 2019 einflussen der Signalphase. Gerade beim Obwohl The Grid im ersten Moment wie
Hersteller: Bitwig doch glatt mit der Ankündigung von Bit- Bau eines lebendig-klingenden Synthesi- ein geschlossenes Modularsystem wirkt,
Web: www.bitwig.com wig ­Studio 3.0. Und das macht auch Sinn, zers wird man den enormen Vorteil die- sollte man diesen Gedanken schnell
Bezug: Download denn mit dieser Version schafft es endlich ser Module zu schätzen wissen, denn vergessen! Über Module wie Audio-Si-
Preis: 369 Euro das ewig angepriesene Modularsystem erst wenn sich die Phasenlage von unter- dechain, CV In/Out u.ä. können Signale
Version: 3.0
ins virtuelle Studio. Doch ist der Modular-­ schiedlichen Oszillatoren und LFOs be- von Außen nach Innen (und umgekehrt)
J geniale Einbindung von Hype nicht schon fast Schnee von gestern? wegt, klingt‘s richtig organisch. geführt werden, um beispielsweise die
The Grid
Wo wir schon beim Thema orga- Bassdrum einer Drummachine als Trig-
J Workflow
J viele Module
The Grid nisch sind: jedes Modul ist in echter Ste- ger für die Hüllkurve in The Grid zu nut-
Zum Start von Bitwig Studio versprach die reo-Ausführung vorhanden, was im Falle zen. Außerdem funktionieren die Modu-
J Presets und Tutorials
integriert damalige Roadmap, dass mit Version 2 die eines LFOs folgendes bedeutet: wenn der latoren und Nested-Device-Technologie
J verbesserte Oberfläche Pforten zur modularen Unterwelt geöff- LFO die Filterfrequenz moduliert, kann auch für The Grid. Also egal wie man es
J Audio-Backend net werden und ab dann das freie Verka- man den LFO verstimmen, wodurch die drehen und wenden will, Grenzen hin-
optimiert
beln losgehen darf. Endlich nun wurde Filter-Modulation für das linke und rechte sichtlich der Modulation gibt es einfach
n keine MIDI-Module
(The Grid) dieses Versprechen eingelöst und in Form Signal unterschiedlich ausfällt. Dadurch keine mehr! Die beliebte Plug-in-Samm-
von zwei Neulingen implementiert: Poly hat man nicht nur einen Stereo-Effekt, lung kann also durch Bitwig-interne Mo-
Technik: Grid als Instrument und FX Grid als Ef- sondern auch eine interessantere Klang- dulatoren beeinflusst und gleichzeitig in
Bedienung:
fektgerät (in diesem Test als The Grid zu- formung und völlig neue Möglichkeiten The Grid eingebunden werden. Doch die-
Preis/Leistung:
sammengefasst). Beide sind ein und das- für das detailverliebte Sounddesign. sen Ansatz muss man erst einmal durch
Gesamt: selbe virtuelle Modularsystem mit über sehr viel Praxis verinnerlichen.
150 Modulen, nur wird das eine als po- Workflow
lyphones Instrument für die Klangerzeu- Die Bedienung eines Modularsystems Fazit
gung geladen, während das FX Grid als kann teilweise ziemlich anstrengend wer- Bitwig Studio 3 hat es geschafft, ein Mo-
Audioeffekt für die Klangbearbeitung zu- den, da im authentischsten Falle jedes Ka- dularsystem perfekt in eine DAW zu inte-
Alternativen ständig ist. Wer schon einmal ein virtuel- bel für jedes Wehwehchen selbst gezogen grieren. Die Bedienung ist überzeugend,
Propellerhead Reason 11 les Spaghettimonster à la Softube Modu- werden muss. Bei The Grid ist das wesent- die Modulliste kann sich sehen lassen
349 Euro lar, VCV Rack oder OSCiLott (Max4Live) lich intuitiver, da es bei essenziellen Din- und der Sound reicht je nach Verkabelung
www.reasonstudios.com ausprobiert hat, wird sich in der Modul- gen eine Vorverkabelung gibt (öffnet man von glasklar zu virtuell-analog. The Grid
FL Studio 12 Producer
liste schnell zurechtfinden. Unterschied- Poly Grid, kann man zum Beispiel direkt mit VCV Rack und Konsorten zu verglei-
Edition liche Oszillatoren, Filter, Modulatoren, Klänge spielen, ohne etwas verkabeln zu chen wäre unfair, denn bei Bitwig Studio
189 Euro logische Module, Shaper, Pitch etc. sind müssen) und die Farbkodierung der Ka- 3 verschwimmen die Grenzen zwischen
www.image-line.com dort zu finden. Doch eine Spezialität ist beltypen die manuelle Verdrahtung ver- einem Modularsystem und einer DAW. r

26  •  Beat Workzone 01 | 2021


SOFTBEAT
Test: Voltage Modular Core 2

Test: Voltage Modular Core 2


In Version 2 macht Cherry Audio sein virtuelles Modularsystem noch besser. Ist dem Hersteller mit
Voltage Modular 2 ein Rundum-Sorglos-Paket für Klangschrauber gelungen? von Mario Schumacher

C Features
herry Audios virtuelles Modularsys- Highlights von
tem ist wie gehabt in drei Varianten Volage Modular 2
Core sind der Super virtuelles Modularsystem
[1] erhältlich: Voltage Modular Core Oscillator, der
mit 105, Ignite mit 45 und Nucleus [2] mit ein Waveshaping 120 Module
durch CV-Signale
22 Modulen. Mit dem umfangreichen erlaubt, der Sampler interne 64-Bit-Auflösung
Angebot an Modulen ist die hier getestete sowie die von dem
Kollektion für klassische
­Minimoog inspirier-
Core-Variante bestens für die Erstellung Drum-Machine-Sounds
ten Oszillator- und
klanggewaltiger Synthesizer, komplexer Filtermodelle.
über 600 Presets
Effektprozessoren sowie Drum- oder Dro-
ne-Machines gewappnet. An Bord sind u. wachsendes Modulangebot
a. Oszillatoren, Filter, LFOs, Hüllkurven- Hosting von VST2-, VST3-
generatoren, Sequenzer, Arpeggiatoren, und AU-Plug-ins
eine große Auswahl an Utility-Bausteinen Format: VST2, VST3, AU,
sowie gut klingende Effekte. Mehr als nur AAX, Standalone
ein Bonus ist die Kollektion Misfit Audio
Win und MacOS: 64 Bit
Electro Drums, welche von Rolands klas- verschiedenen Schnappschüssen um, neue Module kaufen und diese installie-
Version: 2.0.30
sischen Drum-Maschinen TR-808 und lassen sich z. B. Sequenzen erzielen, bei ren. Das Modulangebot ist seit der ersten
TR-909 inspirierte Module sowie einen denen jeder Schritt eine eigene Variation Version der Software enorm gewachsen.
Lauflicht-Trigger-Sequenzer bietet. eines Patchs spielt. So gibt es auch inspirierende Module von
Zahlreiche Workflow-Optimierungen Drittanbietern wie PSP und Unfiltered
Fakten
Plug-in-Integration wie eine Funktion zum automatischen Audio. Besonders spannend sind die Mo- Hersteller: Cherry Audio
Eine große Bereicherung ist ferner die Ausrichten der Module machen Voltage dule von Cherry Audio, die von analogen Web: cherryaudio.com
Preis: Voltage Modular
Möglichkeit, auch VST2-, VST3- und Modular 2 noch komfortabler bedienbar. Klassikern wie Korg MS-20, ARP-2600,
Core: 99 US-Dollar, Ignite:
AU-Plug-ins in Voltage Modular zu Mit der Randomize-Funktion können Polymoog, Roland Juno-60 inspiriert 50 US-Dollar, Nucleus: 29
laden. Damit können Sie auch Ihre Soft- Sie alle Regler und Einstellungen des wurden. Aber auch Sample-Playback-, US-Dollar
ware-Klangerzeuger und -effekte in das ausgewählten Moduls auf zufällige FM- Vektor- und Wavetable-Oszillato-
J ausgezeichneter Sound
System einbinden und bis zu 12 Parame- Werte setzen. Dank der nützlichen ren sind vertreten, sodass Sie Voltage
J hohe Flexibilität
ter mittels CV modulieren. Wie wäre es z. Bypass-Funktion kann man hingegen Modular für nahezu jeden Klangwunsch
J riesiges Modulangebot
B., Ihren Lieblingssynthesizer mit einem schnell und einfach testen, welchen Ein- erweitern können. Wem das nicht reicht, J Erweiterbarkeit
Sequenzer oder anderen Modulatoren zu fluss das Modul auf den Klang hat. Des der kann mit dem frei erhältlichen J komfortable Bedienung
erweitern oder in ein komplexes Patch Weiteren wurde dem IO-Panel eine Module Designer sogar seine eigenen J Plug-in-Hosting
einzubinden? In unserem Test kam es Recording-Sektion spendiert. Synthesizer-Bausteine entwickeln und J Polyphone Module
bei manchen Drittanbieter-Plug-ins programmieren. J Module Designer
allerdings zu Abstürzen. Wachsendes Modulangebot erhältlich
In Version 2 wurden Voltage Modular Core Fazit n unzureichende Doku­
mentation der Module
Was ist neu? auch zahlreiche neue Presets und einige In Version 2 präsentiert sich Voltage Mo-
Seit unserem Test der ersten Version neue Module spendiert, darunter poly- dular in jeglicher Hinsicht erwachsener: Klang:
von Voltage Modular hat sich bei dem phone Versionen des Vintage-Oszillators, Die Bedienung ist nun noch komfortabler Bedienung:
Preis/Leistung:
virtuellen Modularsystem einiges getan. des Ladder-Filters, des Super-Oszillators und zeigt sich bis ins Detail durchdacht.
So können Sie nun in jede Buchse eine und des Super Envelope Generator. Neu Mit den neuen Modulen der Core-Vari- Gesamt:
unbegrenzte Anzahl an Kabel einstöp- dabei sind auch ein MIDI-File-Player, ante sowie den optionalen erhältlichen
seln. Durch die Möglichkeit, Ein- und Multi- und Switch-Module sowie ein Synthese-Bausteinen gelingt auch klang-
Ausgangsbuchsen Bussen zuzuweisen, Spektrum-Analyzer. Zudem wurden die lich ein großer Schritt nach vorne. Selbst Alternativen
lassen sich auch komplexe Patches er- existierenden Komponenten verbessert: Frequenz- und Amplitudenmodulationen Softube Modular
stellen, ohne dazu Kabel zu verwenden. So erlaubt der Oszillator nun die lineare im Audiobereich klingen hervorragend. 89 Euro
Nicht nur praktisch, sondern auch Frequenzmodulation und das Filter eine Auch ohne zusätzliche Module ist Vol- www.softube.com
sehr kreativ einsetzbar sind die neuen Modulation der Resonanz. tage Modular Core ein VCV Rack
Variationen: Pro Patch können Sie eine Der komfortable Browser gestattet überaus flexibles Klang- kostenlos
unbegrenzte Anzahl an Variationen spei- nicht nur das Laden existierender Mo- kraftwerk, das auch www.vcvrack.com
chern, mit sämtlichen Einstellungen aller dule, sondern bietet auch den Zugriff auf erfahrenen Benutzern NI Reaktor
verwendeten Module. Schaltet man mit Cabinets, Busse und MIDI-Zuweisungen. langfristige Inspiration 194 Euro
CV- oder Triggersignalen zwischen den Außerdem können Sie direkt im Browser Mehr zum Thema garantiert. Top! r native-instruments.com

[1] Vergleich der drei Versionen: cherryaudio.com/voltage-modular/support/module-comparison; [2] Siehe Software-Highlight dieser Ausgabe. Beat Workzone 01 | 2021  •  27
HARDBEAT
Test: Arturia KeyStep Pro

Test: Arturia KeyStep Pro


Arturia kombiniert den KeyStep und den BeatStep Pro zu einem Keyboard-Controller mit Luxusausstattung, der
neue Maßstäbe setzt. von Jan Wilking

E
Features s gibt mittlerweile kaum noch ein
Studio, in dem sich nicht mindestens
USB/MIDI ­Controller-
ein KeyStep befindet, denn Arturias
Keyboard
kleines Keyboard mit Sequenzer und CV/
37 Slim-Keys, Aftertouch
Gate-Anbindung für Eurorack & Co. ist
4-spuriger Step-­ einfach zu praktisch. Es war also nur eine
Sequenzer, polyphon Frage der Zeit, bis Arturia eine größere
24-Part Drum-Sequenzer Pro-Variante mit zusätzlichen Features
Arpeggiator
nachlegt.
Der KeyStep Pro ist im Prinzip ein
Chord-Modus
erweiterter BeatStep Pro mit Tastatur.
4 CV/Gate/Mod-Ausgänge Das Keyboard entspricht dem Modell
8 Drum-Gate-Ausgänge im KeyStep, aber mit 37 statt 32 Tasten.
Die eng bestückte Rückseite des KeyStep Pro setzt neue Maßstäbe im Controllerbereich, vor allem in
Die Slim-Keys gehören zu den Minitas- Bezug auf die CV/Gate-Einbindung.
Abmessungen:
589 x 38 x 208 mm ten mit dem besten Spielgefühl auf dem
Markt, Anschlagdynamik und Aftertouch Polyrhythmen zu erzeugen. Track 1 kann kommen acht Triggerausgänge, die
Gewicht: 2,7 kg
werden sehr gut umgesetzt. Neu sind die auch als Drum-Sequenzer mit bis zu einzelnen Spuren des Drum-Sequenzers
LEDs über jeder Taste für visuelles Feed- 24 Tracks in wählbaren Längen genutzt zugeordnet werden können. Clock IN/
back. Für Modulation und Pitchbending werden. Tracks 2-4 arbeiten alternativ als OUT inklusive Reset-Ausgang sind auch
gibt es zwei Touchstrips. Die Anzahl der Arpeggiator. Transponierung, Time-Shift vorhanden. Grundsätzlich kann KeyStep
Regler hat sich auf fünf erhöht und die- und anpassbare Zufallsfunktionen sorgen Pro als Master oder Slave synchron
se können auch MIDI-Controller senden, für Abwechslung. laufen, entweder über MIDI, USB oder
was beim kleinen KeyStep schmerzlich analog. Zum Umschalten müssen Sie
Fakten vermisst wurde. Aus unserer Sicht hätten Controller-Modus das Menü bemühen, einen direkten
Hersteller: Arturia es aber gerne auch acht oder mehr die- Im Control-Modus senden die fünf Reg- Umschalter wie beim BeatStep Pro hätten
Web: www.arturia.com
ser Encoder mit Push-Funktion und LED- ler wählbare MIDI-CC, um Parameter wir lieber gesehen. Praktisch ist ferner der
Vertrieb: tomeso.de
Kranz sein können. eines Plug-ins in der DAW oder eines Audioausgang für das interne Metronom,
Preis: 399 Euro
Hardware-Synthesizers zu steuern. Die das z. B. dem Drummer über Kopfhörer
J 4-Spur-Sequenzer Vier Tracks Reglerbewegungen lassen sich aufzeich- eingespielt werden kann. Den Abschluss
J Controller-Modus
Die farbig abgesetzten Sektionen für nen. Hierfür dient der Control-Track, der bildet der Anschluss für ein Sustain-Pedal
J 24-Spur-Drum-­
Sequenzer die vier Tracks sowie die 16 Steptaster parallel zu den anderen vier Spuren läuft. und für das externe Netzteil, das als Al-
J Arpeggiator sind dem BeatStep Pro entliehen, auch Eine Step-Sequenz mit Filtermodulation ternative zur Stromversorgung über USB
J Viele CV/Gate-­ die Funktionalität ist vergleichbar. Neu oder ein Beat mit akzentuiertem Hallein- mitgeliefert wird.
Anschlüsse ist das OLED-Display, mit dessen Hilfe satz auf jeder zweiten Snare sind also kein
J Gute Tastatur mit LEDs sich viele Einstellungen direkt am Gerät Problem. Zusätzlich zu den Kernfunktio- Fazit
J Robuste Verarbeitung vornehmen lassen, die bei den anderen nen bietet der KeyStep Pro zahlreiche Der Keyboard-Controller bietet in kom-
J Metronom-Ausgang
Arturia-Controllern nur per Software-Edi- weitere durchdachten Funktionen. pakter Form einen 4-Spur-Sequenzer
Verarbeitung: tor erreichbar waren – ein großer Vorteil mit zahlreichen Extras und kann als
Bedienung: für computerlose Setups und Jams! Viele CV/Gate-Ausgänge Schaltzentrale komplette Live-Auftritte
Preis/Leistung: Jeder der vier Tracks umfasst bis zu 64 Neben dem eingebauten Sequenzer ist allein managen. KeyStep Pro spielt seine
Gesamt: Steps und kann als polyphoner Sequenzer die üppige Ausstattung mit Schnittstellen Stärken vor allem in Verbindung mit
für Melodien genutzt werden. Eingespielt ein weiterer Grund für den Erfolg der Eurorack-Modulen und anderen analo-
wird in Echtzeit oder Step-by-Step, Arturia-Controller. Diesbezüglich setzt gen Synthesizern aus, vier Voices jeweils
einzelne Steps lassen sich direkt editie- der KeyStep Pro noch einen drauf! Insbe- mit CV/Gate/Mod sowie acht Trigge-
ren und in Tonhöhe, Notenlänge und sondere die Modular-Fraktion wird sich rausgänge für Drums und Percussion
Anschlagdynamik anpassen. Ein Segen ist freuen, dass neben USB, MIDI-Eingang lassen kaum Wünsche offen. Aber auch
dabei das zweistellige Zahlendisplay für und zwei MIDI-Ausgängen auch für jeden im computerbasierten
jeden Track, denn beim kleinen KeyStep der vier Tracks eigene CV-Ausgänge für Studio fördert der
Alternativen geriet die Step-Eingabe schnell zum Pitch, Gate und Modulation/Velocity Controller mit direktem
Novation SL mk3 Ratespiel. Schön ist auch die Option, un- vorhanden sind. Die vier „Voices“ können Zugriff und durchdach-
ab 569 Euro terschiedliche Längen für die einzelnen gemeinsam geschaltet werden, um das ter Funktionsvielfalt die
www.novationmusic.com Tracks einzustellen und so spannenden Eurorack polyphon anzusteuern. Hinzu Mehr zum Thema Kreativität. r

28  •  Beat Workzone 01 | 2021


HARDBEAT
Test: Novation Launchkey MK3

Test: Novation Launchkey MK3


In der dritten Generation hat das Launchkey ordentlich an Funktionalität zugelegt und empfiehlt sich als kompakte
und günstige Alternative zum Masterkeyboard-Flaggschiff SL MkIII. von Jan Wilking

L Features
aunchkey MK3 gibt es mit
25, 37, 49 oder 61 Tasten,
USB-MIDI-Keyboard
die ein angenehmes
Spielgefühl bieten und An- 25 bis 61 Tasten
schlagdynamik gut umsetzen. 8 Drehregler
Auf Aftertouch müssen Sie 9 Fader (49/61)
aber verzichten. Alle vier
16 RGB-Pads
Modelle besitzen die gleichen
Bedienelemente und Funk- Arpeggiator
tionen, beim 49er und 61er Scale&Chord-Modus
stehen zusätzlich noch 9 Fader
Launchkey gibt es erstmals auch mit 37 Tasten, was ein schöner Kompromiss zwischen MIDI-Ausgang
und Taster für die Mixer- und Spielbarkeit und Transportfähigkeit ist.
Parametersteuerung zur Verfügung. 2 x 16 Zeichen Display
indviduell per Drehregler anpassbar. Sends der ausgewählten 8 Spuren. Bei Softwarebundle mit
MIDI-Controller Chord-Memory erlaubt das Speichern den größeren Modellen übernehmen Ableton Live Lite u. a.
Die Rückseite birgt eine erfreuliche eines Akkordes, der anschließend mit die Fader vorrangig die Mixersteuerung,
Überraschung, denn im Gegensatz zu den einer Taste abgespielt werden kann. Auch sie können aber auch zur Device-Steu-
Vorgängermodellen und vielen anderen vorgefertigte Akkorde sind abrufbar. Eine erung genutzt werden. Die Kontrolle
kompakten Keyboards besitzt das Laun- Scale-Funktion verhindert „schiefe“, au- der Ableton-Devices ist nicht mehr auf
chkey MK3 neben einem Eingang für ein ßerhalb der Tonart liegende, Töne. 8 Parameter beschränkt, sondern man
Sustain-Pedal auch einen MIDI-Ausgang kann über verschiedene Pages auf bis Fakten
in voller DIN-Größe. Sie können also auch Ableton Live Pad-Controller zu 64 Parameter zugreifen – alles schön Hersteller: Novation
ohne Computer andere Hardware damit Ableton Live erkennt in der aktuellen vorbelegt und mit Anzeige des Parame- Web: novationmusic.com
spielen, was vor allem in Verbindung mit Version das Launchkey MK3 automatisch; ters im Display. Praktisch ist auch die Bezug: Fachhandel
dem ausgefuchsten Arpeggiator sowie eine weitere Einrichtung ist nicht not- Transportsektion mit 8 Tastern, neben Preis: 165 Euro (LK25)
272 Euro (LK61)
der anpassbaren Controller-Mappings für wendig. Über die Pads lassen sich Clips Start/Stop/Record/Loop haben Sie auch
fast alle Bedienelemente interessant ist. aufnehmen und starten, die mehrfarbige Metronom, Quantisierung, Undo und J tiefgehende
­Live-Integration
Die Programmierung der Custom-Pages Beleuchtung passt sich der Clipfarbe an Capture MIDI im direkten Zugriff.
J flexibler Arpeggiator
erfolgt über die Components-Software, und sorgt damit für bessere Orientierung. Für Logic und Reason gibt es ebenfalls
J mehrfarbige Pads
die browser-basiert oder alternativ als Mit den seitlichen Navigationstasten angepasste Skripts, andere DAWs lassen J eigene MIDI-Mappings
normale Standalone-Software funktio- bewegen Sie sich durch die Clip-Matrix, sich über das HUI-Protokoll steuern. J MIDI-Ausgang
niert. Schön dabei ist, dass Taster auch wählen weiterer Clips und Scenes an und J Fader (49/61)
schrittweise Werte senden können, um navigieren durch die Spuren. Mit der unte- Fazit
Ausstattung:
z. B. Wellenformen oder Filtertypen des ren Pad-Reihe können Sie Tracks stoppen Launchkey MK3 setzt insbesondere in
Verarbeitung:
kontrollierten Synthesizers/Plug-ins oder solo, stumm und für die Aufnahme Kombination mit Ableton Live neue
Preis/Leistung:
durchzuschalten. scharfschalten. Mit den Pads lassen sich Maßstäbe im Bereich der kompakten
CV/Gate-Anschlüsse zur Einbindung auch die Sounds eines Drumracks trig- USB-Keyboards. Die Clip- und Drum- Gesamt:
analogen Gears wie beim SL MkIII gibt es gern, individuelle MIDI-Mappings sind rack-Steuerung über 16 Pads, die sich
dagegen nicht. ebenfalls möglich. Die Pads übernehmen den Clipfarben der DAW anpassen und
sogar die Funktion der Pfeiltasten der dazu die umfangreiche Device- und
Arpeggiator mit Extras Computertastatur inklusive Enter, so Mixersteuerung über 8 Endlosregler,
Der Arpeggiator funktioniert im Gegensatz können Sie ohne Maus und Tastatur durch Fader, Taster und Display ersetzt in vielen
zu den Komplete-Keyboards auch ohne den Soundbrowser in Ableton oder einem Fällen schon einen speziellen Controller Alternativen
Computer. Verschiedene Abspielrichtun- Plug-in navigieren. Ebenso praktisch ist wie Push. Der eingebaute Arpeggiator mit NI Komplete Kontrol A49
gen, Teiler und Rhythmen lassen sich mit der dedizierte Taster für Program-Change. interessanten Zusatzfunktionen, Scale und ab 175 Euro
Hilfe eines Shift-Buttons und der Tastatur Chord-Funktion sowie der MIDI-Ausgang native-instruments.com
oder Pads einstellen. Die Regler steuern Device- und Mixersteuerung erlauben aber auch ein Jammen mit Hard- Arturia KeyLab Essential
Tempo, Swing, Notenlänge, Mutate und Mit den acht Endlosreglern steuern Sie ware-Klangerzeugern unabhängig vom ab 194 Euro
Deviate. Mutate mischt die Noten zu neuen die Parameter einer aktiven Ableton Computer. Das gesamte Konzept wirkt arturia.com
Motiven zusammen, während Deviate die Device wie des Wavetable-Synthesizers sehr durchdacht und praxisnah, weshalb Nektar LX25+
Rhythmik ändert. Wie stark die Parameter oder des Echo-Effekts, aber auch Mixer- wir eine uneingeschränkte Empfehlung ab 87 Euro
sich auf das Arpeggio auswirken, ist funktionen wie Lautstärke, Panning und aussprechen können. r nektartech.com

Beat Workzone 01 | 2021  •  29


WORKBEAT
Workshop: Bitwig 8-Track

Gratis dabei: Bitwig 3 Studio 8-Track


Start mit der Profi-DAW
Kreative DAW? – Check. Audiospuren, Automationen? – Check. Synths, Projektinfos
Effekte, VST-Plug-ins? – Check. Ob zum Produzieren, Jammen, fürs Live-Set Material: Bitwig 3 Studio 8-Track
oder als modulare Spielwiese: Bitwig 8-Track ist dabei und hat so ziemlich Zeitaufwand: etwa 1-2 Stunden
Inhalt: Installation, Registrierung und erste Schritte
alles, was man sich von einer kompletten DAW wünscht. Das Gute: Trotz ihrer in Bitwig.
„nur“ acht Spuren ist die Audioworkstation alles andere als eine Lite-Version, Schwierigkeit: Einsteiger
sondern beeindruckt als vielseitiges Arbeitspferd. von Marco Scherer

INTRO

1 2 3
Installation Pakete Übersicht
Zur Grund-Installation von Bitwig doppelkli- Sollte ihr Studiorechner kein Internet In der Mitte prangt – je nach Ansicht – der
cken Sie den Installer aus den Heft-Down- haben, scrollen Sie im Profil auf der Arranger, wie aus anderen DAWs bekannt.
loads und befolgen die Anweisungen. Ordern Sie Bitwig-Webseite nach unten und folgen den Per TAB schalten Sie zum Clip-View, wo sich
danach eine Lizenz im Serialcenter [1], besuchen Erklärungen zur „Offline Activation“. Zurück Clips abfeuern lassen. Ableton-Nutzer werden
die Webseite des Herstellers und registrieren ein in der Software können Sie detailliert auswäh- das kennen. Links finden sich Spur-Eigen-
kostenloses Nutzerkonto. Sobald der Account len, welche Inhalte sie zusätzlich herunterladen schaften und -Makros. Rechts der Browser für
aktiv ist, geben Sie im Profil die zuvor erhaltene möchten. Das können Sie auch später jederzeit Plug-ins, Clips, Samples, Presets etc. Der untere
Seriennummer ein. Zurück in Bitwig wählen Sie nachholen. Die Factory-Clips und Device-Pre- Teil enthält den Mixer, MIDI-/Audio-Spuren,
zum Aktivieren „from Bitwig Online“. 1 sets sollten Sie jedoch gleich installieren. 1 Automationen oder die Spur-Devices. 1

4 5 6
Funktionen Spuren Arsenal
Die Icons zum Umschalten finden Sie in Das Zufügen neuer Spuren ist einfach: Die Software kommt von Haus mit Synthe-
der Statusleiste ganz unten. Im Arrange- Wählen Sie entweder im Create-Menü den sizern, einem Sampler und einer riesigen
ment View lässt sich über ein unscheinbares gewünschten Spur-Typ oder klicken das Plus-Sym- Menge an Effekt-Plug-ins daher. Diese (und auch
Icon (siehe Bild) der Clip Launcher einblenden, bol in der Spur-Liste oder gehen den Weg über VST-Plug-ins) lassen sich zu Racks zusammen-
eine der größten Stärken von Bitwig. Tipp: Per den Browser auf der rechten Seite. Das Programm fassen, mit Modulatoren und Step-Sequenzern
[CTRL+Enter] bzw. [STRG+Enter] oder über das ist durch und durch Drag-&-Drop-kompatibel. ausstatten, mit MIDI-Controllern steuern usw.
Help-Menü können Sie den Commander öffnen. Zwar ist Bitwig 8-Track auf acht Spuren limitiert, Übrigens unterscheidet Bitwig nicht zwischen
Dieser verwaltet die Shortcuts zu allen denkba- jedoch ist mehr nutzbar. Lediglich Speichern und MIDI- und Audiospuren. Sie können also jederzeit
ren Funktionen des Programms. 1 Exportieren sind dann deaktiviert. 1 Samples auf eine bestehende MIDI-Spur laden. r

30  •  Beat Workzone 01 | 2021 [1] www.serialcenter.de


Live Punch
im Studio.
RECORDING
Preishammer!

1 2
MIDI VST-Synths
Zum Aufnehmen von Melodien sollten zu- Ist das Setup komplett, klicken Sie im
nächst alle vorhandenen MIDI-Keyboards und Browser den ersten Menüpunkt Devices
-Controller aktiviert werden. Öffnen Sie die Ein- an, um alle Plug-ins zu sehen. Fürs Erste wollen
stellungen und klicken auf Controllers. Wird das wir ein VST-Instrument nutzen, daher wählen
Equipment mit Detect available controllers noch wir VST (System) aus und ziehen einen Synth in
nicht erkannt, fügen Sie es per Add controller den Track-Bereich. Unten wird ein für Bitwig
manually hinzu. Rein per MIDI angeschlossene typischer Block angezeigt: Links oben findet sich
Keyboards zählen dabei zu den MIDI-Keyboards der Ein-/Ausschalter, darunter der Name und
im Menüpunkt Generic. 1 darunter das Icon zum Öffnen des Plug-ins. 1

1/18

3 4
Aufnahme Automation 1
Wählen Sie ein Preset, schalten das Met- Die Sequenz ist soweit ok, könnte aber noch nuPro A-600
ronom ein (rechts von den Transport-But- etwas Bewegung brauchen? Das bewerk- Aktiver Midfield
tons), aktivieren Record und klicken Play. Ist die stelligen wir mit einer Filter-Automation. Dop- Fullrange-Monitor
Aufnahme beendet, doppelklicken Sie den Clip, pelklicken Sie den Clip und schalten die Ansicht
um die Feinarbeit vorzunehmen oder zu Quanti- unten auf Show Automation Editor Panel (oder Hautnah am Mix!
sieren (Taste Q). Mit [SHIFT+TAB] lässt sich der drücken Sie F2). Im Dropdown mit Mixer Volume Ein Monitor, der auch dort überzeugt,
Editor auf Großansicht bzw. wieder zurückschal- finden wir unseren Synthesizer und dessen au- wo anderen die Luft ausgeht.
ten, was der Übersicht enorm zugute kommt. Das tomatisierbare Parameter. Wechseln Sie mit der Hochpräzise, stark in Bass und Dynamik,
gilt übrigens auch für Audiospuren. 1 Taste 3 zum Pencil-Tool. 1 mit hoher Pegelfestigkeit.

•Tieftonwiedergabe bis 30 Hz (-3dB)


•Vollständige digitale Signalverarbeitung,
extrem rauscharm
•Umfassende Klangregelung
•USB-Audio, High-Res DAC 96 kHz/24 bit
•Digitaleingänge SPDIF Elektrisch/Optisch

Extragünstig direkt vom Hersteller


www.nubert.de

5 6
Automation 2 Controller nuPro A-600: Höhe 60 cm, max. Leistung 430 Watt/Box. Weiß oder
Wir haben Filter Cutoff als Ziel gewählt und Fast alle Parameter lassen sich auch mit Schwarz – nur solange Vorrat! 757,- €/Box (Preise inkl. 16% Mwst.)
zeichnen die Automation nun frei in den einem MIDI-Controller verknüpfen. Rechts- Nubert electronic GmbH, Goethestr. 69, 73525 Schwäbisch Gmünd,
Clip. Natürlich können Sie das für jeden beliebi- klicken Sie den gewünschten Parameter, wählen Deutschland · Onlineshop: www.nubert.de · 30 Tage Rückgaberecht
gen Parameter wiederholen. Tipp: Klicken Sie im Map to Controller or Key und bewegen einen Direktverkauf und Hörstudios in Schwäbisch Gmünd und Duisburg
Arranger beim Track auf das Tabellen-Icon direkt Regler an Ihrem Controller. Alternativ können Sie
Info- und Bestell-Hotline mit Expertenberatung +49 (0)7171 8712-0
unter dem Mute-Button und dort wiederum auf das Show Mappings Browser Panel-Icon rechts
das Sternchen, um alle vorhandenen Automa- unten anklicken, um alle automatisierbaren (und
tionen einzublenden. Per Plus-Symbol können automatisierten) Regler zu sehen. Hier können
weitere Automationen hinzugefügt werden. 1 Sie auch den Wirkungsbereich einstellen . r

MEHR KL ANGFASZINATION
WORKBEAT
Workshop: Bitwig-Praxis mit Xilent

Drei bewährte Bitwig-Tricks von Xilent:


STARTER-SONG

1 2 3
Template E-Kick Gruppen
Wie gesagt beginne ich meine Produktionen Gern benutze ich die E-Kick mit dem De- Damit wird der Sub angezerrt, der Klick
für gewöhnlich mit einem Starter-Song, den fault-Preset zusammen mit knackigen Bass- bleibt durch die Attack-Zeit verschont.
ich in Bitwig als Template gespeichert habe. Die drums, denn sie steuert richtig Fett bei. Hinter Die Drum Machine führe ich zu einer Gruppe
Vorlage enthält ein Drum Kit und Gruppenspu- die E-Kick schalte ich Distortion mit Drive auf mit Peak Limiter, der dafür sorgt, dass nichts
ren für Drums, Bässe, Snippets, Vocals und 12 Uhr, Symm. auf 2 Uhr und Slew auf 1 Uhr. Mix übersteuert. Auch die Bässe sind zu einer Gruppe
Effekte, sodass ich mit einer Idee im Kopf sofort steht auf null und wird vom ENVELOPE eines zusammengefasst, auf der ein Dynamics-Modul
loslegen kann. Die Drums sind in einer Drum Note MOD-Moduls etwa zu 50% aufgedreht. geladen ist. Dessen Sidechain-Eingang füttere ich
Machine zusammengefasst. Dort kombiniere ich Attack steht auf 12 Uhr, Sustain auf volle Pulle. mit der Kick. Hi Threshold stelle ich auf 12 Uhr,
Bitwig-Devices mit eigenen Samples. 1 Attack variiert je nach Songtempo. 1 Ratio auf 3 Uhr und Knee auf 9 Uhr. r

MACROS

1 2 3
Note MOD Multi-Regler Mit Hardware
Eines meiner Lieblings-Tools von Bitwig ist CUTOFF stelle ich auf null und lasse den Reg- Noch spannender wird das, wenn man die
Note MOD. Nicht nur wegen der Hüllkurve, ler per VELocity zu 100% steuern. Bei der Device-Macros von Note MOD einblen-
sondern weil sich damit alle möglichen Regler Resonanz mache ich das umgekehrt. Je härter det und dessen Regler zum einen mit mehreren
verschiedener Plug-ins mit einem Parameter eine Note angeschlagen wird, desto weiter öffnet Plug-in-Parametern und zum andern mit einem MI-
gleichzeitig steuern lassen. VELocity verknüpfe sich das Filter. Bei soft gespielten Noten macht die DI-Controller verbindet. Mit einem einzigen Regler
ich beispielsweise oft mit CUTOFF und RESo- Resonanz den Sound dafür aggressiver und lässt an der Hardware können dann etliche Plug-in-Pa-
nanz des Serum-Synths und dem Mix-Regler des das Filter mehr schmatzen. Zusammen mit der rameter gleichzeitig bewegt werden. Und alles lässt
Bitwig-Reverbs, das ich hinter den Serum laden. Modulation des Reverb Mix-Reglers entstehen sich so einfach als Automation aufzeichnen. Die
Am Ende steht wieder ein Peak Limiter. 1 schon allein damit klasse Sounds. 1 Möglichkeiten sind hier wirklich endlos. r

HYBRID-TRACKS

1 2 3
Bouncen Bass Machine Freq-Shifter
Die Hybrid-Tracks erlauben es, viele völlig un- Dann bounce ich den Clip mit [CMD + B] (bzw. Manchmal schiebe ich die Audio-Clips per
terschiedliche Ergebnisse auf einen einzigen [STRG + B]) zu einem Audio-Clip, ändere das Drag-&-Drop auf ein Pad der Bass Machine
Kanal zu legen. Angenommen, ich habe einige Preset, die Note oder den Akkord und bounce und lasse es dann auf mehrere Pads slicen. Meis-
Massive-Presets am Start, von denen jedes ein erneut. Wenn ich das noch dreimal mache, habe ich tens lade ich aber einen Sampler auf das Pad und
anderer Bass ist, und ich möchte damit einen fünf verschiedene Bässe, die gleichzeitig in Massive ziehe den Clip dort hinein. Jede Taste auf meinem
komplexen Electro-House-Track erstellen. Dann laufen, und ich kann jederzeit mehr hinzufügen. ­MIDI-Controller entspricht dabei einem anderen
importiere ich den Massive in die BASSES-Grup- Wenige Minuten und ein Dutzend Audio-Snippets Bass-Stab, Akkord oder Sound. Ich lade einen
pe und spiele eine Note oder manchmal auch später importiere ich sie in eine Drum Machine Freq-Shifter dazu, stelle ihn auf 43Hz ein und
eine Sequenz in einem MIDI-Clip ein. 1 und taufe sie in „Bass Machine“ um. 1 schon fängt der Spaß an. r

32  •  Beat Workzone 01 | 2021


WORKBEAT
Workshop: Novation SL MkIII

Hands-on: Novation SL MkIII


Mit und ohne Rechner jammen
Keyboard Controller sind schon lange keine reinen Controller mehr, sondern Projektinfos:
bieten meist großartige Features on top. So offeriert Novations SL Serie Material: Novation SL MkIII, DAW
in ihrer dritten „Staffel“ einen ausgewachsenen Acht-Spur-Sequenzer mit Zeitaufwand: etwa 1 Stunde
Inhalt: Mehrere Synthesizer über den SL MkIII
Automationen, Arpeggiator und weiteren praktischen Tools. Unabhängig ­Sequenzer ansteuern und Song später an Rechner
vom Rechner, aber trotzdem kompatibel! von Marco Scherer übertragen.
Schwierigkeit: Fortgeschrittene

1 2 3
Live Setup Basis Beat Automationen
An unseren Controller haben wir diverses Im ersten Schritt bauen wir uns einen Damit ist ein 4/4 Beat mit der Kick schnell
Equipment angeschlossen: Eine TR-8 Drum Grund-Groove mit der TR-8, den wir am erstellt. Bei laufendem Sequenzer akti-
Machine, einen Peak Synthesizer, ein Modular- ersten MIDI Out Port angeschlossen haben. Per vieren wir dann RECORD und spielen weitere
system und natürlich einen Rechner mit der DAW. SHIFT + SESSIONS gelangen wir ins Spur-Setup, Drums ein, sowie eine Pitch-Automation des
Zur initialen Ideenfindung nutzen wir ausschließ- wählen dort das Standard-MIDI-Template, deakti- Claps, dessen MIDI-Controller-Nummer wir in der
lich den SL MkIII, bevor wir die erstellten Sequen- vieren USB und CV/Gate, und stellen den passen- Components Software [1] mit einem Fader verbun-
zer in den Rechner übertragen. Da der Controller den Channel ein. Per STEPS-Button schalten wir den haben. Mit dem zweiten Part wollen wir unser
auch als MIDI-Interface dient, müssen dafür zum Sequenzer zurück, wo wir nacheinander die Modularsystem ansteuern. Dafür wechseln wir
später nicht mal Kabel umgesteckt werden. 1 Pads 1, 5, 9 und 13 zusammen mit C1 drücken. 1 abermals per SHIFT + SESSIONS in das Setup. 1

4 5 6
Bassline Pad Alles zum Rechner
Dort lassen wir nur CV/Gate aktiv, denn Der Port funktioniert von Werk aus als Da jeder Step bis zu acht Noten fasst,
das System haben wir am ersten der Gate THRU-Port, was sich in den GLOBAL Ein- können wir problemlos einige Akkorde für
Outs angeschlossen. Auch den CV Mod-Ausgang stellungen ändern lässt. Mit dem Synth wollen das Pad aufnehmen. Um das Playback später in
haben wir verbunden, mit dem CV-Eingang des wir ein Pad einspielen, allerdings ist die Länge den Rechner zu kriegen, stellen wir alle Parts auf
Filters. So können wir bei laufendem Sequenzer von einem Takt dafür zu kurz. Also drücken wir Ausgang USB mit jeweils eigenem Channel. So-
eine Bassline einspielen und per Mod-Wheel den STEPS und dann OPTIONS, wo wir bei PATTERN mit können wir die Spuren allesamt in der DAW
Cutoff-Parameter modulieren. Weiter geht’s mit die Sync Rate 1/4 einstellen. Somit steht jedes aufnehmen und dank jeweils eigenem MIDI-Port
Part 3. In dessen Setup wählen wir das Peak-Tem- der 16 Pads für eine Viertel-Note statt 1/16 und für alle Ausgänge am Controller auch von dort
plate und DIN 2 als Ausgang, also MIDI-Port 2. 1 die Sequenz ist viermal so lang. 1 wieder gezielt an die Synths schicken. r

[1] www.novationmusic.com Beat Workzone 01 | 2021  •  33


BEATPERSONALITY
Portrait

Zu viel Gear würde


mich ablenken. Da zählt,
weniger ist mehr. «
Foto: Marco Krüger

Im Studio mit: JakoJako


Ein Modularsystem als Einstieg?
Die Anschaffung eines Modularsystems als Einstieg ins Produzieren und zum Lernen von Syntheseformen ist sicher
ein unüblicher Weg, glänzen Rack-Setups doch eher durch komplexe Strukturen und allerlei exklusive Klangerzeuger,
abseits vom Bekannten und Offensichtlichen. Dass genau darin aber auch der Reiz liegen kann, verstehen zu wollen,
was die Module tun und wie sie sich gegenseitig beeinflussen, war für die Techno-Produzentin Sibel Koçer aka JakoJako
Grund genug, sich erst recht gleich zu Beginn damit zu beschäftigen. Wir haben uns mit ihr zum Interview getroffen
und gelernt, warum Haptik so wichtig ist, welche Module ihre Lieblinge sind und warum der Weg über Modularsysteme
doch gar nicht so steinig ist... von Marco Scherer

Beat / Hi Sibel, schön, dass du Zeit für uns gefun- recherchieren. Darunter gibt es Einige, die Hard- Teenage Engineering OP-1 und eine Analog Rytm
den hast. Dein Alltag mit Fulltime-Job und dem ware basiert arbeiten. So konnte ich mir einen von Elektron. Ab dem Zeitpunkt habe ich angefan-
Produzieren nebenher ist ja doch prall gefüllt. Wie Überblick verschaffen, was es eigentlich alles so gen, live zu spielen. Es dauerte also doch schon ein
kam es, dass du für deinen Einstieg ins Produzie- gibt, um elektronische Musik zu produzieren. Von paar Jahre, bis ich mir dann tatsächlich ein System
ren ausgerechnet ein Modularsystem gewählt hast? analoger Klangsynthese über hybride Technologien zusammengebaut habe. Ich habe erst das Buch
JakoJako / Hey Marco, stimmt, mein Tag ist immer bis hin zu DAWs und Recording-Techniken. Es hat „Synthesizer“ von Florian Anwander gelesen bevor
ziemlich gut gefüllt und irgendwie brauche ich das mich einfach interessiert und ich hatte Zeit mich, ich Geld hab‘ fließen lassen. [lacht]
auch. Zur Zeit arbeite ich etwas weniger im Laden damit zu beschäftigen. Irgendwann bin ich dann
[Schneidersladen, Anm. der Redaktion], was es mir bei Doepfer und Eurorack gelandet. Beat / Welche Module würdest du unseren Lesern
ermöglicht, mich mehr der Musik zu widmen. Ich habe mir nicht direkt ein Modularsystem unbedingt empfehlen und auf welche könntest du
Ich habe generell gerne Synthesizer-Musik angeschafft, sondern hatte erst eine Reihe kleine- auf keinen Fall verzichten?
gehört und mich dann irgendwann gefragt, wie rer gebrauchter Geräte, so etwas wie den Korg Volca JakoJako / Es kommt natürlich ganz darauf an,
die Klänge entstehen und woher genau sie kom- Bass oder Arturia MicroBrute. Diese dienten eher was man so mit seinem System anstellen möchte.
men. Dank diverser Foren konnte ich das ein zum spielerischen Lernen und ich habe sie rela- Ich habe es erst mit der Zeit herausgefunden, aber
oder andere Setup meiner Lieblings-Produzenten tiv schnell wieder verkauft. Später folgten dann der manche Leute haben klare Vorstellungen. Für mich

34  •  Beat Workzone 01 | 2021


BEATPERSONALITY
Portrait

Das Rack von


JakoJako ist in steter
Veränderung, aber
immer das Zentrum
ihres Schaffens. Ihr
Highlight: Das Piston
Honda Modul, als
„Mädchen für alles“.

spielt die Größe einen Faktor, da ich live performe ähnliche Probleme in den unterschiedlichsten Sys-
und nicht viel tragen möchte. Ideale Module sind temen immer wieder auf. Glücklicherweise ist die
für mich relativ klein (4 - 12 HP) und haben haben Eurorack- und Synthesizer-Szene hilfsbereit und
viele Funktionen. Es ist mir wichtig, dass man viele nett. Mein Modulmeister war und ist bis heute mein
Parameter über CV steuern kann. Gerne auch mit Kollege Thomas Kircher.
Untermenüs und doppelbelegten Knöpfen.
Ein super Einstiegsmodul ist das Doepfer Beat / Nutzt du auch DIY-Modulbausätze, wie
A-111-5 oder die kleinere Version das A-111-6. Ich etwa von LeafAudio oder Noise Kitchen?
finde Doepfer ist generell eine super Marke zum JakoJako / Ich habe in der Vergangenheit ein paar
Einstieg, da alles klar beschriftet ist. Es gibt vie- Sachen selbst gelötet, darunter auch ein SMD-Pro-
le Marken, die ihre eigenen Bezeichnungen für jekt. Es ist besonders toll, wenn man etwas Geld
Foto: Uli Kaufmann
Funktionen haben, dies kann am Anfang verwir- sparen möchte. Manche DIY-Projekte kann man
rend sein. Da Doepfer eine Deutsche Marke ist, gar nicht zusammengesetzt kaufen. Das heißt, da
gibt es jede Gebrauchsanleitung auch auf Deutsch. muss man selbst ran und löten wenn man es ha- rauskommen. Ich freue mich schon sehr darauf.
Wer auch gerne digitale Module mag, könnte mit ben will. So war es bei mir mit dem N16 von Ato- Über LS habe ich letztes Jahr auch meine Debut EP
dem Mutable Instruments Plaits oder Rings Mo- Vproject. Allerdings braucht es dafür auch etwas rausgebracht. Ein tolles Label.
dul starten. Wer harte Techno Sounds bevorzugt, Zeit und Geduld und als Anfänger bestenfalls eine Anfang November kam ein Track auf einer Cha-
nimmt eher das Basimilus Iteritas Alter von Noi- Freundin oder einen Freund mit Erfahrung. Zusam- rity Complitaion für Beirut raus. Das Label heißt
se Engeneering. men macht es außerdem mehr Spaß. System Revival [1] und den Track habe ich haupt-
Wie gesagt, es gibt verschiedene Ansätze und sächlich mit dem Piston Honda gemacht. Mitte
man kann in seinem Rack fast alles machen. Man- Beat / Wechselt dein Setup regelmäßig oder bist du November kommt ein Track auf FIGURE raus [2],
che brauchen eine Modulare Drummachine mit dann doch eher „sesshaft“ in dieser Hinsicht? dem Label von Len Faki. Viele haben mich nach der
verrückten Rhythmen und andere wollen eine in- JakoJako / Die Grundidee ist seit einiger Zeit gleich Track ID gefragt, nachdem ich den Track live per-
dividuelle Effektkette mit Modulen kreieren. Ich geblieben, aber ich versuche sie auszureifen. Ich tau- formt habe. Er heißt „Deine Augen“ und ist ein me-
für meinen Teil möchte - zumindest aktuell - eine sche immer mal wieder Module aus, das ist ja das lodischer Ambient-Track. Synthesizer Musik eben.
komplexere Synthesizer Stimme aus verschiede- Coole am Modularsystem. Gerne kaufe ich auch mal [lacht] Und Ende November gibt es dann einen pu-
nen VCO’s haben. Etwas mit mehreren Schichten was Neues, wenn ich das nötige Kleingeld übrig habe. ren Techno-Track für Ellen Allien’s Bpitch [3].
und interessanten Modulationen. Ich bin auf mei- Allerdings versuche ich, das Horten und Sammeln zu Außerdem arbeite ich mit meiner Freundin
ne zwei Reihen limitiert, deswegen habe auch ich vermeiden. Zu viel Gear würde mich ablenken. Da Mareena an einem Tape Release für das japanische
„ganze Stimmen“ im Rack. Ich nutze das M303 von zählt, weniger ist mehr. Es soll ausgeglichen bleiben Label Muzan Editions. Es ist einfach schön, auch
Acidlab in vielen Patches. Für mehr Textur nehme und ich will einen Überblick behalten können. mal was gemeinsam zu kreieren. Zwischen all dem
ich ein Wavetable Modul namens Piston Honda. arbeite ich noch an Remixes für wirklich sehr tolle
Die wichtigsten Module sind aber die „langwei- Beat / Welchen Sound produzierst du, ist Techno Musiker. Es bleibt also spannend.
ligen“ Utilitys. Langweilig darum, weil sie selbst kei- der richtige Begriff?
nen Ton machen, aber wichtig, weil sie im Patch für JakoJako / Ich würde es als Synthesizer Musik be- Beat / Zwar gibt es aktuell keine richtigen Events,
Leben und Bewegung sorgen. Module wie Funkti- schreiben. Zumindest im Moment. Ich produzie- aber gibt es dich demnächst in einem Stream oder
onsgeneratoren, Clockdivider, LPG’s, S&H etc. re viele verschiedene Stile und alle davon gerne. anderweitig live zu sehen?
Wahrscheinlich ist es von meinem aktuellen Wis- JakoJako / Am 13.12.2020 gibt es ein Ambient Sleep
Beat / Haptik und große Freiheit beim Gestalten senstand und Gear inspiriert. Concert, welches über Nacht von 23.00 - 08.00
sind sicherlich große Argumente für Modularsyste- Uhr im Internet stattfindet [4]. Organisiert wird es
me. Aber sind sie nicht gleichzeitig auch sehr war- Beat / Wo werden deine Tracks veröffentlicht und vom Krake-Festival sowie Unrush, dem Label von
tungsintensiv und anfällig? steht aktuell ein Release an? Mareena. Hier spiele ich ein rares DJ-Set.
JakoJako / Ja, irgendwas ist immer. Aber mit je- JakoJako / Am besten findet man meine Mu-
dem Troubleshooting lernt man was Neues dazu. sik über die Plattform Bandcamp. Ich arbeite der- www.soundcloud.com/jakojako_live
Es ist gut, wenn man eine Art Mentor hat, in Form zeit an einem neuen Release für das Label Leisu- www.instagram.com/jakojako_live
einer Person oder ein Online-Forum. Meist treten re System. Die Platte sollte Anfang nächsten Jahres www.leisuresystem.net

[1] systemrevivalrecordings.bandcamp.com; [2] figure-music.bandcamp.com; [3] bpitch.bandcamp.com; [4] www.krake-festival.de Beat Workzone 01 | 2021 • 35
SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

MARKT-CHECK

Es sind die Einzelkämpfer, die spezialisierten Entwickler von Kleinserien, Pioniere wie Dieter Döpfer, Manfred Fricke
und viele andere, die den Modular-Sektor mit Ideen, Leidenschaft und Ausdauer nachhaltig entwickelt und zu einer
Größe und Strahlkraft geführt haben, dass sogar kommerzielle Player wie Roland und Moog auf den Zug a­ ufgesprungen
sind. Und auch bei den Anwendern greift die Modular-Leidenschaft schnell um sich. Bei der Auswahl der richtigen
Komponenten verliert man jedoch schnell den Überblick. Beat hat daher die wichtigsten Hersteller und Module
­zusammengestellt und führt in die modulare Welt der Klangerzeugung ein.
von Henning Schonvogel und Marco Scherer

F
rickeldy war gestern! Heute erfreuen sich die gnügen, weswegen sich viele 5HE-Besitzer früher 9 HE beziehungsweise 252 TE in Kombination mit
bausteinförmigen Boliden großer Beliebtheit, oder später einen ergänzenden Eurorack-Rahmen dem Rechner-Kram, Mischpult, Drumcomputer,
immer mehr Musiker und Sounddesigner er- anschaffen. Zu guter Letzt gibt es noch ein paar etc. – was man eben so hat. Wenn das Gehäuse
kennen die Vorzüge eines eigens auf sie zugeschnit- Sonderfälle wie etwa Buchla, die ein eigenes For- dann irgendwann nicht mehr reicht, einfach einen
tenen Synthese-Setups. Im Zuge der wachsenden mat verwenden. zweiten Rahmen hinzunehmen.“ In Sachen Sam-
Popularität hat auch die Anzahl verfügbarer Module melsucht gibt der Profi folgenden Rat: „Ein Limit
deutlich zugenommen. Neben klassisch-analogen Vor dem Kauf setzen, zum Beispiel einen Geldbetrag, und dann
Schaltungen gibt es mittlerweile eine gigantische Bei der Zusammenstellung eines eigenen Modu- nichts mehr dazukaufen, bevor man nicht ein an-
Auswahl Software-basierter Klanggeneratoren und lar-Systems gibt es eine ganze Reihe Punkte zu be- deres Teil wieder versilbert hat. Oder eine maximale
Bearbeitungsstufen. Über das Thema analog versus achten. Los geht es mit der Auswahl des richtigen Dimension wie etwa einen Rahmen. Wichtig finde
digital redet niemand mehr. Stattdessen sind viele Gehäuses. Es sollte Spielraum für Erweiterungen ich persönlich, nichts auszumustern, an dem man
Hersteller darum bemüht, Modular-Komponenten bieten, allerdings nicht unnötig viel Platz bean- lange gearbeitet hat. Es ist alles kombinierbar.“
bestmöglich mit Rechner, Tablet und Smartphone spruchen. Einsteiger setzen sich mit der Größe ih-
zu verschmelzen. Abgesehen von neuen Technolo- res Rahmens oft ein Limit für den Kauf von Modu- Die Norm
gien ist auch die fortschreitende Miniaturisierung len. Frei nach dem Motto: „Dieses Case darf ich Eurorack- und 5HE-Module sowie moderne, mit
bausteinförmiger Synthesizer maßgeblich für ihre füllen, mehr gibt es nicht.“ Ein sinnvoller Ansatz, CV-Wegen ausgestattete Komplettinstrumente ar-
­Renaissance verantwortlich. denn der Sammeltrieb kann schnell zu einer re- beiten in der Regel mit einer Tonhöhen-Logik von
Während man früher noch mindestens ei- gelrechten Sucht werden. Ist eine ungefähre Grö- einem Volt pro Oktave. Wenn man in einen Oszilla-
nen Kombi und ordentlich Muskelkraft brauch- ße festgelegt, sollte man sich um Design und Ma- tor also zuerst +1 Volt und danach +2 Volt schickt,
te, um sein System zu transportieren, lassen sich terial Gedanken machen. Es gibt stapelbare, zum ändert sich die Stimmung um zwölf Halbtonschrit-
aktuelle Kompakt-Setups einfach unter den Arm Teil verstärkte und/oder angewinkelte Holz- bezie- te. Trigger-, Gate- und Clock-Signale besitzen ty-
klemmen. Dementsprechend sind Modular-Ge- hungsweise Metallvarianten, 19-Zoll-Racks, Kof- pischerweise eine Spannung von +5 Volt. Meist
rätschaften nicht nur in immer mehr Studios, son- fer und vieles mehr. Momentan besonders beliebt interpretieren Module allerdings schon deutlich
dern auch verstärkt auf Bühnen anzutreffen. Eine sind sogenannte Skiffs. Sie sind besonders flach geringere Werte als „aktiv“. Bei Doepfer reichen
wichtige Rolle bei der Verkleinerung von Schal- und somit perfekt für mobile Anwendungen geeig- zum Beispiel +3 Volt, es macht aber auch nichts,
tungen und Gehäusen spielte Dieter Döpfer. Mit net, allerdings passen überdurchschnittlich tiefe 8 oder +10 Volt einzuführen. Kleine Unterschie-
seinem A-100-System etablierte er das drei Hö- Baugruppen nicht hinein. Die Breite von Modu- de zwischen Produkten verschiedener Firmen tun
heneinheiten (3HE) messende Eurorack-Format, len und Rahmen wird in Teileinheiten oder kurz der Präzision also keinen Abbruch. Den Arbeits-
heutzutage der mit Abstand am weitesten verbrei- TE gemessen. Reguläre Gehäuse besitzen meist bereich seiner LFOs gibt der Eurorack-Erfinder mit
tete Standard für Modul-Synthesizer. Hersteller eine Weite von 84 TE. Viele Modelle bringen be- -2,5 bis +2,5 Volt an, Hüllkurven decken 0 bis +8 Volt
wie Curetronic, Moon Modular, Moog oder Club reits eine Stromversorgung mit. ab. Auch hier können die Werte bei Drittanbietern
of the Knobs bieten aber auch noch das größere Ist keine derartige Schaltung vorhanden, mehr oder weniger stark variieren. Zu heiße Signa-
5HE oder MU (Moog Unit) genannte Format an. kann man sich für kleine Systeme ein sogenanntes le lassen sich durch einen Abschwächer (englisch
Käufer versprechen sich von den größeren Front- Flying-Bus-Board anschaffen. Es besteht aus einem Attenuator) dämpfen. Viele Module haben derar-
panels, Bedienelementen und Buchsen meist schmalen Modul plus Mehrpolkabeln mit mehreren tige Schaltungen schon direkt in ihren CV-Modu-
eine bessere Haptik und höhere Stabilität. Ob die- Steckverbindern. Größere Setups lassen sich bes- lations-Wegen integriert, zum Teil inklusive eines
se Vorzüge praktisch ins Gewicht fallen, ist aller- ser mit festen Bus-Platinen betreiben. Strom wird in Inverters. In diesem Fall kann man die Steuer-
dings umstritten. Darüber hinaus muss man sich beiden Fällen durch ein externes Netzteil zugeführt. spannungen zusätzlich „umdrehen“, also in posi-
mit einer deutlich kleineren Modul-Auswahl be- Andreas Schneider empfiehlt: „Einen Rahmen mit tiver wie auch negativer Richtung anwenden. Eine

36  •  Beat Workzone 01 | 2021


SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

solche Kombi wird gelegentlich Attenuverter ge- kann man natürlich auch einen Hardware-Sequen- Beispielsweise kann man gängige Oszillatoren für
nannt. Sollte kein Abschwächer im CV-Weg vor- zer einsetzen. Derartige Boliden eignen sich, neben niederfrequente Modulationen und viele LFOs im
handen sein, kann man eine externe Attenua- Hüllkurven, LFOs und dergleichen, auch für Para- hörbaren Bereich einsetzen. Rechteckwellen bei-
tor-Baugruppe oder zum Beispiel einen VCA oder meter-Modulationen. Noch relativ neu ist die Mög- der Schaltungsarten lassen sich als Gates oder Trig-
Mixer verwenden, am besten mit linearer Kennli- lichkeit, Steuerspannungen mithilfe von Software ger verwenden.
nie. Schwache Signale lassen sich via Verstärker im und einem DC-gekoppelten Audiointerface, etwa
Pegel anheben. Sollte man tatsächlich mal auf ein von MOTU, zu erzeugen. Expert Sleepers bietet Verwirrung
Equipment stoßen, das nicht mit einem Volt pro Module mit beispielsweise analogen, S/PDIF- oder Überwältigt von der bombastischen Auswahl an Mo-
Oktave und positiven Gate-/Trigger-Spannungen ADAT-Eingängen an, um auch andere Soundkar- dulen kommt bei Einsteigern regelmäßig die Frage
arbeitet, gibt es hierfür Adapter. Ein solcher Son- ten kompatibel zu machen. Der Vorteil eines sol- auf, ob für erste Gehversuche nicht doch ein Kom-
derfall ist Korgs MS-20. Dieser Synthesizer arbeitet chen Setups: Man kann z. B. LFOs, Hüllkurven oder plettsystem angeschafft werden sollte. Schließlich
mit Hz/V-Logik und S-Triggern, auch Kurzschluss- Sequenzer im Computer generieren, spart sich also lässt sich ein solches Paket ja später beliebig erwei-
oder negative Trigger genannt. entsprechende Hardware. Seit Version 6 lässt sich tern. Andreas Schneider rät ab: „Immer öfter werden
sogar Native Instruments Reaktor für derartige An- komplette Systeme angeboten und verkauft, was für
Kontrolle wendungen nutzen. Hersteller, Händler und natürlich auch den Kunden
Steuerspannungen zum Spiel analoger Instrumente Um eine Steuerspannung auf mehrere Ziele zu der schnellste Weg in den vierstelligen Bereich ist.
werden klassischerweise per MIDI-CV-Interface ge- verteilen, werden sogenannte Multiples verwen- Die meisten der breitflächig propagierten Komplett-
neriert. Es gibt sie in verschiedenen Bauweisen und det. Sie sollten in keinem Modular-System fehlen. geräte gehen nach einem Jahr in den Keller.“ Statt-
mit MIDI-DIN- beziehungsweise USB-Schnittstelle. Zur Weiterverarbeitung dienen Baugruppen wie dessen empfiehlt er: „Fragen und lesen, bis man die
Ausstattung und Präzision schwanken je nach An- Sample-&-Hold-Stufen oder Slew-Limiter. Andere Grundlagen verstanden hat. Dann möglichst Modu-
schaffungskosten. Edle Varianten lassen sich neben wichtige Werkzeuge, sowohl für CV- als auch Au- le ausprobieren und nur die Sachen kaufen, von de-
monofonem auch für polyfones Spiel verwenden dio-Material, sind Mixer und VCAs. Überhaupt ist nen man glaubt, dass man sie kapiert hat und öfter
und bieten allerhand Zusatzoptionen. Alternativ die Grenze zwischen beiden Signalarten fließend. mal brauchen kann“.

DO IT YOURSELF

LeafAudio
Wer nicht nur an den Reglern, sondern
auch Module selbst schrauben will,
ist bei LeafAudio genau richtig. Die in
Deutschland produzierten Bausätze sind
dank moderatem Schwierigkeitsgrad
zwar nicht unbedingt für Bastel-Einsteiger
geeignet, erfordern jedoch auch kein allzu
tiefgreifendes Fachwissen und sind in 2-4
Stunden fertiggestellt. Hier steht klar der
Spaß im Vordergrund. Die Frontgestaltung
der Module stammt übrigens aus der Fe-
der von Hannes Pasqualini, der sich auch
für das Design von Mutable Instruments
und anderen Hersteller verantwortlich
zeichnet. Der VCO-1 ist ein Oszillator mit
Puls- und Sägezahn-Welle nformen, die
gleichzeitig abgegriffen werden können.
Pulsweite und Tonhöhe sind modulierbar.
Der EXP-1 versteht sich als logische Erwei-
terung, die den VCO-1 zu einem komplexen
Oszillator ausbaut. Miteinander verbunden
werden beide per Ribbon-Kabel auf der
Rückseite. Sägezahn, Pulswelle und Dreieck stehen zur Verfügung, sowie lineare Frequenzmodulation, Wellenform-Morphing und HardSync. Nicht zuletzt
dank FM, Sync und einem LFO-Tempo, das bis in den hörbaren Bereich reicht, ist das Gesamtmodul ordentlich flexibel. Knackige House-Bässe, kreischende
Lead-Instrumente oder auch experimentelle Percussion-Sounds und alienhaftes Geblubber gehören zum Repertoire des VCO-1 und EXP-1. Wer Spaß am
Basteln hat und auf eine schicke Optik steht, wird von diesen Eurorack-Kandidaten begeistert sein.

www.leaf-audio.com | www.exploding-shed.com | Maße (H/B/T): je 1 HE, 10 HP, 35 mm | Preis: je 95 Euro

Beat Workzone 01 | 2021  • 37


SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

Bunte Vielfalt

Dreadbox Chromatic Modules


Mit den Chromatic Modules bringt der Hersteller Dreadbox eine neue Produktfamilie
mit bislang sechs kostengünstigen Mitgliedern, die nicht nur farblich Aufmerksam-
keit fordern, sondern auch mit vielversprechenden Namen daher kommen. So küm-
mert sich der Performance VCO namens Hysteria um wohlklingende Sounds, wobei
dieser stufenlos zwischen sieben verschiedenen Wellenformen pendeln kann. High-
light: Dank CV-kontrollierbarem Pitch-Quantizer sind gezielte Notensprünge eine ein-
fache Übung für das Modul. Das Eudemonia Filter ist eine flexible Kombi aus dreipoligem Hoch- und resonantem 24 dB Tiefpassfilter, VCA und Mini-Mixer auf
kleinstem Raum. Als Quellen für Modulationen aller Art stehen Ataxia und Utopia bereit, wobei sich ersterer um CV-Signale und letzterer ausschließlich um Au-
dio kümmert. Beide können ihre Signale rhytmisch per LFO zerhacken und verbiegen, dass es eine wahre Freude ist. Mit Dystopia ist ein Hybrid aus Rauschge-
nerator, Bitcrusher und einfachem dualen Filter an Bord, der jeden Sound in seine Einzelteile auflösen kann. Die zweipoligen Hoch- und Tiefpassfilter sowie die
Bitrate sind modulierbar. Das Rauschen kann als Zufallsgenerator verwendet werden und erstreckt sich von weiß über pink zu blau und bietet noch drei abs-
trakte Formen namens Scatter, Digital und Pitch. Statt dem Rauschen kann ein externes Signal eingeführt werden. Last but not least findet sich mit Nostalgia ein
dreifaches Echo mit zweifachem Feedback-Weg in der Sammlung, das dem beliebten Erebus-Synthesizer entnommen wurde.

www.dreadbox-fx.com | www.sonic-sales.de | Maße (H/B/T): 3 HE, 10 TE, 35 mm | Preis: 79 – 99 Euro

FM-Waveshaping-Synth mit Spaßgarantie

Humble Audio Quad Operator


Ein kompletter FM-Synthesizer ohne feste Algorithmen für die Operatoren - Klingt nach einer großen Sache,
doch Humble Audio hat es geschafft, die Funktionalität in ein Gehäuse von 30 TE zu packen, ohne an der
Übersicht zu sparen. Waveshaping und Audioeingang noch inklusive. Wie der Name verrät, bietet das Modul
vier Operatoren, die jeweils separate Ratio-, Detune- und Shape-Regler besitzen, um Stimmung und Wellen-
form festzulegen. Ratio und Shape, sowie Gain der Operatoren lassen sich per CV-Inputs beeinflussen, was
noch ganz ohne die eigentliche FM-Synthese für unglaublich lebendige Sounds sorgen kann. Per 4x4-Mat-
rix wird die gegenseitige Modulation der Operatoren geregelt. Werden hier noch Hüllkurven und LFO‘s ein-
geschleust, sind dem Sounddesign keine Grenzen mehr gesetzt und alles ist möglich: wummernde Subbäs-
se für wuchtigsten Drum & Bass oder Dubstep, sägende Lead-Sounds mit Biss, blubbernde Alien-Effekte,
House-Orgeln… die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Und dank des Audioeingangs wird die
Klangpalette nochmal weiter aufgebohrt. Bonus: Über den separat erhältlichen Algo Expander Ich wollte etwas, das dem Sound meines Yamaha DX100
können geschraubte Sounds übrigens nicht nur gespeichert, sondern per Crossfade-Funktion nahekommt. Den Synth kenne und liebe ich. Zwar habe ich
überblendet werden.
mir schon so einige Module angeschaut, aber der Quad
Operator gewinnt hier mit Abstand! «
Richard Devine

www.humble.audio | Maße (H/B/T): 3 HE, 30 TE, 25 mm | Preis: 539 Euro

Rhythmus ist kein Zufall!

Vermona randomRHYTHM
Die Sounds modularer Setups sind meist lebendig und dynamisch. Also dachten sich die Macher von Vermona, mit Be-
ats und Rhythmen könnte das doch genauso sein. Das randomRHYTHM-Modul ist ein Trigger Sequenzer mit zwei iden-
tischen Einheiten, deren Patterns per Zufall bestimmt werden. Um nicht komplett im Chaos zu versinken, kann der Se-
quenzer ein Pattern auswürfeln und dieses wiederholen oder im Realtime-Modus nach jedem Durchlauf ein neues
Pattern erzeugen. Jeder der beiden Einheiten besitzt Fader und Ausgänge für die Rhythmen 1/4, 1/8, 1/16 und 1/3. Zieht
man die Fader hoch, nimmt die Anzahl der ausgegebenen Trigger zu, das Pattern wird dichter. Perfekt, um Spannung zu
erzeugen. Des weiteren bietet jede Einheit einen SEQ OUT, der alle vier Rhythmen summiert ausgibt. So lassen sich über
das Modul bis zu zehn Sequenzen abgreifen. Dank SWING Regler sind Shuffle-Rhythmen möglich, Events lassen sich vor-
ziehen oder verzögern, was richtig Schwung in die Kiste bringt. Auch nett: Die Ausgänge für 1/8, 1/16 und 1/3 können
dank Offbeat-Modus die Sequenz invertieren. Sehr praktisch für frischen Wind und Abwechslung in den Patterns. Beide
Einheiten besitzen eigene Clock-Eingänge, unterschiedliches Timing ist also möglich und auch das globale Umschalten des Moduls in einen 3/4-Rhythmus ist
drin. Kurz gesagt: randomRHYTHM ist die perfekte Lösung, um mal schnell Grooves zu erzeugen oder neue Inspiration zu erhalten. Dank den vielen Ausgän-
gen lassen sich jede Menge Sequenzen ausgeben, Shuffle-Rhythmen sind auch möglich und das Maß des Zufalls lässt sich dosieren.

www.vermona.com | Maße (H/B/T): 3 HE, 24 TE, 25 mm | Preis: 289 Euro

38  •  Beat Workzone 01 | 2021


SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

Kleines Kraftpaket

Doepfer A-111-6 Mini-Synth Turbo-Interview mit Dieter Döpfer


Module von Doepfer stehen seit jeher für funktionale Ausführung mit ein-
fachem Zugang. Der Neuzugang schlägt in die gleiche Kerbe und bietet ei- Beat / An Modularsystemen scheiden sich die Geis-
nen kompletten Synth auf kleinstem Raum: Jede Men- ter. Worin liegen die Reize?
ge Regler, Kippschalter und CV-Buchsen tummeln sich Dieter / Man hat „echte“ Regler, Schalter, Lämpchen
auf der Platine. Oszillator, Filter und Hüllkurve sind und Verbindungskabel. Auch bei extrem schnellen
an Bord, Frequenz- und Pulsweitenmodulation in- Hüllkurven oder Modulationen mit Audiofrequen-
klusive, sogar Filter-FM ist möglich. Die Resonanz ist zen ist das Modulsystem noch immer die erste Wahl.
zur Selbstoszillation fähig und kann bei Extremstel-
lung tonal gespielt werden. Die Hüllkurve arbeitet in Beat / Was ist dir beim Bau deiner Komponenten besonders wichtig?
den Modi AD, ADSR oder AR, die Parameter sind so- Dieter / Von Anfang an war es mir wichtig, hohe Qualität zu einem vernünf-
gar spannungssteuerbar. Der VCO kann stufenlos auf tigen Preis zu bieten und von den klassischen Modulen der großen Vorbilder
den externen Audio-Eingang umgeblendet werden, wegzukommen.
der auf den eingebauten Sub-Oszillator normalisiert
ist. Über einen Synthesizer auf so kleinem Raum dürf- Beat / Der einfachste Einstieg in die Welt der modularen Synthesizer?
ten sich nicht nur Einsteiger freuen, sondern vor allem Dieter / Es gibt ein Einsteiger-Minisy stem, das zunächst alle wesentlichen
Live-Performer, die auf viel Funktionalität bei portab- Grundkomponenten enthält. Wir empfehlen den Kunden, das Mini-System
len Bedingungen angewiesen sind. oder auch das etwas größere Basis-System aber gleich in ein größeres Gehäu-
se einbauen zu lassen, sodass noch Platz für spätere Erweiterungen bleibt. Das
www.doepfer.de | Maße (H/B/T): 3 HE, 10 TE, kommt erheblich günstiger.
50 mm | Preis: ab 180 Euro

Life is a trip

Fünf Neuzugänge bei Endorphin.es


Auch bei Endorphin.es gibt es mehrere Neuzugänge und wie vom H ­ ersteller gewohnt mit abgefahrenen Features. Airstre-
amer ist nüchtern betrachtet ein Funktionsgenerator mit AD-, ASR- und Loop-Modus, der dank Parametern wie Rise, Fall,
Loop, Reset und Shape jedoch beinah Pattern-hafte Hüllkurvenverläufe liefert, wie man sie vom Grand Terminal kennt. Auch
Godspeed ist eine Auskopplung und übernimmt den digitalen Thru-Zero-Kern und den Wavefolder, hat aber auch noch zu-
sätzlich neue Features, wie etwa einen Suboszillator-Ausgang und eine praktische Autotunefunktion. Milky Way ist ein Mul-
ti-Effekt mit 16 Effekten: Reverbs, Delays, Chorus, Flanger, Ring Modulator, Overdrive, Peak Compressor und ein Freezer/
Looper warten auf ihren Einsatz. Power ist eine nur zwei Teileinheiten breite Stromversorgung, die bis zu fünf Module mit
Strom versorgen kann und dabei maximal 1 A auf +12 Volt liefert. Zusätzlich sind bis zu 700 mA auf -12 Volt via Flying-Bus-
Board möglich. Squawk Dirty To Me ist ein Zero-Delay-Feedback-Stereo-Filter mit verschiedenen Charakteristika und ein-
fachem Hochpassfilter, um dröhnende Frequenzen zu entfernen. Ganze acht Typen stehen zur Wahl, etwa ein 24-dB-Minimoog-Filter, ein typisches Modell des
MS-20, eine Buchla-Variante, sowie Hoch- und Bandpass-Typen. Die Resonanz zwirbelt , gluckert, schmatzt und kreischt genau so, wie man es möchte.

www.endorphin.es | Maße (H/B/T): 3 HE, 2 TE (Power), 6 TE (alle anderen), 30 – 42 mm | Preis: 120 – 259 Euro

Semi-modularer Keyboard-Synthesizer

Der Bolide: Moog Matriarch


Wie schon Grandmother ist der Matriarch ein voll-analoger Synth-­Bolide mit bis dato ungewohnt knalli-
gem Interface und großzügigem Patchfeld, das dank intern vorverdrahteten Verbindungen nicht zwangs-
läufig genutzt werden muss. Im Herzen sind vier Oszillatoren für die Klangerzeugung zuständig, gefolgt
von einem Dual-Filter, das sich sowohl parallel und seriell als Hochpass/Tiefpass-Kombo nutzen lässt, als
auch als Stereo-Variante mit zwei Tiefpassfiltern. Die Oszillatoren sind der F
­ requenzmodulation mäch-
tig, folglich sind klanglich nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ machbar, sondern allerlei schrille und abgedrehte Sounds. Hier dürften Bastlern die Herzen
aufgehen. Für ausgiebiges Modulieren stehen ein flexibler LFO mit sechs Wellenformen und Rauschen bereit sowie zwei ADSR-Hüllkurven. Dank deren Tem-
po sind perkussive Drums und Percussions kein Problem. Das Keyboard mit Velocity und Aftertouch lädt zum Spielen ein, ebenso der Arpeggiator: Order,
Forward/Backward, Random stehen als Abspielmodi zur Verfügung. Der interne Sequenzer kann bis zu 256 Schritte aufnehmen, mit bis zu vier Noten pro
Schritt. Perfekt für jede Live-Show. Abgerundet wird der Sound von einem Stereo-Delay.

www.moogmusic.com | Preis: 2.237 Euro

Beat Workzone 01 | 2021  • 39


SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

Klassisches Sequencing mit neuen Features

Erica Synths Black Sequencer


Ein Blick auf die Oberfläche des Black Sequencer genügt, um festzustellen, dass das Mo-
dul ein Arbeitstier ist. Geboten werden insgesamt vier Spuren mit CV, Gate und Modulati-
onsausgang mit bis zu 64 Steps, die sich zu Songs verketten lassen, unabhängige Rhyth-
men, Längen und Shuffle pro Spur, ein eingebauter Noten-Quantizer mit Skalen, MIDI-In/
Out und viele andere Funktionen, die für das Komponieren und Aufführen elektronischer
und experimenteller Musik enorm praktisch sind. Pro Step lassen sich neben Gate und
Note auch Glide und Notenlänge programmieren. Dem nächsten Acid-Smasher steht also
nichts mehr im Wege. Und wer Leben in seine Beats bringen möchte, wird mit den Pro-
bability- und Repeat-Features glücklich werden. Einerseits ermöglichen diese fließende
Rolls und Flams, andererseits können Sie die Wahrscheinlichkeit definieren, mit der Steps
gespielt werden oder eben nicht. Trotz der vielen programmierbaren Parameter pro Step
bleibt der Sequenzer intuitiv, einfach und u­ nkompliziert in der Bedienung: Im Display
sind die jeweiligen Settings pro Step in einer 4x4-Matrix sichtbar und üb er die 16 Drehregler mit Druckfunktion editierbar. Steps lassen sich also per Druck
auf den Poti ein- und ausschalten, während das Drehen die Tonhöhe beeinflusst. Ebenso ist das Aufnehmen on-the-fly möglich und wer lieber die Maschine
für sich arbeiten lässt, nutzt die Random-Option, um Patterns auszuwürfeln. Gespeichert werden die Sequenzen schließlich in 16 Bänken mit bis zu 16 Pat-
terns im Speicher, weitere Bänke finden auf der SD-Karte Platz.

www.ericasynths.lv | Maße (H/B/T): 3 HE, 42 TE, 25 mm | Preis: 595 Euro

Karplus-Strong und weißes Rauschen

CG Products Noise VCA & Delay1022


Rauschen klingt per se erstmal ziemlich unspannend. Doch kaum startet man mit ausgiebigem Sounddesign,
wird der vermeintliche simple Klang zum Allzweckmittel für fette und lebendige Klänge, zufällige Modulationen
und andere essenzielle Anwendungen. Der Noise VCA ist ein solches Allheimittel. Dieses bietet aber nicht nur
weißes Rauschen, sondern zusätzlich ein Multifilter mit Resonanz, eine Amp-Stufe sowie einen Audioeingang,
der sich mit dem Rauschen kombinieren lässt, bevor die Summe durch das Filter läuft. Folglich lassen sich exter-
ne Oszillatoren leicht um das Rauschen ergänzen, um beispielsweise wuchtige Techno-Bässe zu erzeugen. Dank
separatem Sub F-Ausgang steht auch eine waschechte Zufalls-CV-Spannung zur Verfügung, die sich übrigens
ideal mit dem hauseigenen Delay von Christian Günther kombinieren lässt. Das Delay1022 ist dabei kein klassi-
sches Echo, sondern arbeitet auf Karplus-Strong-Basis, also mit sehr kurzen Delays. Die Erzeugung von metalli-
schen Drums und String-ähnlichen Sounds sind dessen ­Spezialgebiet, blechernes Raumambiente gehört ebenso
zum Repertoire. Da alle Parameter per CV modulierbar sind, klingt das ohnehin organische Delay sehr dyna-
misch bis chaotisch. Der Feedback-Weg lässt sich öffnen, um externe Signale einzuschleifen und auch Selbstos-
zillation ist möglich, um die Klänge aggressiver und mächtiger zu gestalten.

www.cg-products.de | Maße (H/B/T): 3 HE, 10 TE (Noise), 12 TE (Delay), 40 mm (Noise), 52 mm (Delay) | Preise: 255 Euro (Noise), 339 Euro (Delay)

Konsequent geschirmt für reinen Sound

Cordial-Patchkabel CPI ZZ
Vom CV-Ausgang des Keyboards zum Oszillator, von dort über das Filter zum VCA und von dort in den Amp.
Fertig ist der Kabelsalat. Doch Cordial bringt mit den CPI ZZ-Patchkabeln Übersicht ins modulare Chaos: Ver-
schiedenfarbige Tüllen und längenabhängige Farbkodierung sorgen auch bei komplexesten Schaltungen für
den ultimativen Überblick.
Das CPI ZZ-Patchkabel bietet CV- und Audioübertragung in höchster Qualität, die auch nach hundertfacher
Nutzung nicht beeinträchtigt wird. Dies ist enorm wichtig, denn im Gegensatz zu Studio- oder Instrumentenkabeln werden Patch-
kabel ständig angefasst und umgesteckt. Im Gegensatz zu Kabeln mit angeschweißten Plastiksteckern werden Einstreuungen durch
REAN Vollmetallsteckverbinder auch auf den letzten Zentimetern verhindert.
Die Patchkabel der CPI ZZ-Serie sind zur Unterscheidung von CV- und Audiosignalen auch in grauer Mantelfarbe erhältlich. Mit dem
Mono-Adapter-Patchkabel CPI PZ gibt es außerdem eine Variante mit Klinke auf Miniklinke, um bei Verbindungen vom Modular-
system zum Rechner oder Audiointerface nicht auf anfälligere Adapter zurückgreifen zu müssen.

www.cordial-cables.com | Längen: 0,15 / 0,3 / 0,6 / 0,9 / 1,2 m | Preise: 6,80 – 8,50 Euro UVP

40  •  Beat Workzone 01 | 2021


SPEZIALBEAT
Spezial: Modular Guide

Modular-Kurztests
ACL Grayscale
Multi Function Permutation
Discrete VCO Besitzer von Modularsystemen sind
für gewöhnlich auf der Suche nach
Oszillatoren kann dem Ungewöhnlichen, für alles ande-
man in einem Mo- re gibt es schließlich fertige Synthesi-
dularsystem nie ge- zer und Plug-ins. Da stehen Module
nug haben. Vor al- wie Permutation von Grayscale ganz
lem, wenn am Ende hoch im Kurs, denn dieses bringt eine
fette Sounds her- ordentliche Portion Chaos ins Rack.
aus kommen sol- Aber steuerbar.
len. Mit dem neuen Das Modul basiert auf der Turing Machine, ei- 6hp-Version verzichtet komplett auf die Aus-
VCO von ACL könnte sich die Zahl der nötigen nem Open-Source Modul von Tom Whitwell, führt gänge der einzelnen Schritte und bietet ne-
Klangerzeuger reduzieren, denn Kern des Mo- die Idee jedoch weiter. Im Grunde genommen ist ben CLOCK nur einen einzigen Modulations-
duls sind ein Oszillator und Sub-Oszillator mit Permutation ein Step-Sequenzer, bei dem sich die eingang, welcher wahlweise auf SHIFT, BITS
jeweils fünf Wellenformen, die sich gleichzeitig 16 Schritte aber nicht manuell belegen lassen, son- oder LEVEL gemappt werden kann. Die Grund-
abgreifen lassen. Die Pulsweiten der beiden kön- dern die rein auf Basis von Zufall funktonieren. funktionalität ist jedoch bei allen drei Versio-
nen unabhängig voneinander moduliert werden. Doch wie eben erwähnt in definierbarem Maß und nen identisch. Ebenfalls erhältlich ist Modul
Mit einem nachgeschalteten Stereomixer-Mo- speicherbar, sodass gute Sequenzen jederzeit greif- namens ein VARIANT Expander, welches die
dul werden ultrabreite Lead-Sounds zum Kin- bar und nicht flüchtig sind. Einmal per Clock ange- Möglichkeit bietet, die ausgegebenen Steuer-
derspiel. Schade nur, dass der Sub immer eine stoßen, ist das Modul hauptsächlich über die drei spannungen einzeln zu modulieren.
Oktave tiefer spielt und keinen Schalter für tie- Regler SHIFT, BITS und LEVEL zu kontrollieren. Ba-
fere Oktaven bietet. sis ist eine zufällig erzeugte Sequenz, die nach ein- Fazit
Getuned wird das Modul über das obliga- maligem Durchlaufen bei mittiger Reglerstellung Für die Permutation Module muss man sich et-
torische ACL-Poti mit Lock-Schalter, der ver- von SHIFT komplett neu ausgewürfelt wird. Ist der was Zeit nehmen, denn die Funktionsweise ist
sehentliches „Vertunen“ verhindert, wenn der Regler komplett nach links gedreht, wird die Se- nicht ganz offensichtlich. Hat man sich jedoch
Oszillator zum Rest des Setups eingependelt quenz invertiert, steht der Regler rechts, wird die damit aufgewärmt, fliegen Sequenzen durch
ist. Die zwei FM-Eingänge für den Oszillator Sequenz identisch wiederholt. Alle Stellungen da- das Rack, dass es eine wahre Freude ist. Da sich
bieten Attenuatoren, womit sich die Modulati- zwischen entscheiden über das Maß des Zufalls. das Maß des Zufalls jederzeit spontan eingren-
onen exakt justieren lassen. Der erste Eingang Das klingt kompliziert, aber nach ein paar Minuten zen lässt und das Modul einen Zwischenspei-
ist eine exponentielle Variante, der zweite ar- des Experimentierens wird die Funktionsweise klar cher für den jeweils vorigen Loop bietet, sind
beitet linear, was softeres Eingreifen ermöglicht. und man hat den Zufall zielstrebig im Griff. Dank gute Patterns im Nu festgehalten, sodass sich
Über einen eigenen Threshold-Regler kann der des kleinen Displays lassen sich die aktiven und in- das Chaos tatsächlich im musikalischen Rah-
Sync-Modus stufenlos zwischen Soft- und Hard- aktiven Steps optisch nachvollziehen, ebenso das men hält. Die Versionen 18hp und 12hp bieten
sync eingestellt oder deaktiviert werden. Auch Ausmaß des Zufalls. Sehr Praktisch! den Vorteil der Einzel-Outs pro Schritt, wobei
das Umschalten in einen LFO-Modus ist mög- BIT und LEVEL sind wesentlich einfacher zu Drum-Sequenzen nicht unbedingt die Stärke
lich, wenngleich für ein Modul mit dieser Aus- verstehen, denn sie bestimmen die Länge der Se- der Module sind. Super praktisch ist der INV-
stattung und auf diesem Preisniveau eine Funk- quenz und den Spielraum der Steuerspannungen. SEQ-Out, lassen sich damit doch die Sequen-
tion als LFO eher eine Beleidigung ist. Der Rest ist schnell verinnerlicht: SEQ und INV SEQ zen des regulären Ausgangs perfekt mit einem
schicken die komplette Sequenz original oder in- zweiten Klangerzeuger füllen. Wer also auf der
Fazit vertiert an andere Module, NOISE und CLOCK sen- Suche nach einem Ideengeber auf Zufallsbasis
Wie üblich für ACL liefert auch der Multi Func- den Rauschen bzw. schleifen die Clock durch. Die mit steuerbarem Chaos ist, ist mit den robusten
tion Discrete VCO satteste Soundqualität. Dank 16 Schritte lassen sich auch einzeln abgreifen, was Modulen super bedient, wobei wir aufgrund der
FM und Sync sind wummernde Bässe, wuch- für angeschlossene Drum-Module praktisch ist. besseren Übersicht eher zu den größeren Vari-
tige Leads und knackige Percussion kein Pro- Wenn Ihnen der Zufall noch nicht genügt, werden anten raten.
blem. Lediglich einen Master-Out würden wir Sie Ihre Freude an den sechs CV-Eingängen haben,
uns wünschen. Davon abgesehen top! über die sich der komplette Prozess zum Erzeugen
von Sequenzen modulieren lässt. Hersteller: Grayscale
Hersteller: ACL Permutation ist in drei Größen erhältlich: Web: grayscale.info
Web: audiophilecircuitsleague.com Das hier getestete 18hp enthält alle angesproche- Bezug: Eigenvertrieb
Bezug: Fachhandel, Eigenvertrieb nen Regler, während 12hp nur acht Schritte aus- Preise: 295 US-Dollar (18hp), 245 US-Dollar (12hp),
Preis: 860 Euro geben kann und weniger Schnittstellen bietet. Die 195  US-Dollar (6hp), 95 US-Dollar (Variant)
Bewertung: Bewertung:

Beat Workzone 01 | 2021  • 41


HARDBEAT
Test: Graphic VCO & random RHYTHM

POWERED BY
DOEPFER

Modular-Kurztests
Erica Synths Die Effekte akzeptieren so-
wohl einen internen LFO

Graphic VCO als auch externe Signa-


le zur Modulation, aber
Modularsystemen haftet auch händisches Ein-
für gewöhnlich ein ­raues, greifen ist drin. Punchige
analoges und im posi- FM-Percussions und -Bäs- Empfehlung
tiven Sinne chaotisches
Image an, fernab von Dis-
se, Digital-Pianos, Glöck-
chen und andere typi-
Vermona Workzone 01/2021

plays, LEDs und anderen


digitalen Techniken. Da-
sche FM-Sounds sind also
kein Problem. Überhaupt
random RHYTHM
ran gibt es nichts auszu- profitieren alle Modi der Die Sounds modularer Setups sind meist leben-
setzen, doch Ausnahmen Klangerzeugung von den dig und dynamisch. Also dachten sich die Macher
bestätigen ja bekanntlich CV-Eingängen, denn da- von Vermona, mit Beats und Rhythmen könnte das
die Regel. Eine davon ist durch entstehen unheim- doch genauso sein. Das random RHYTHM Modul
der Graphic VCO von Eri- lich lebendige Klänge, ist ein Trigger Sequenzer mit zwei identischen Ein-
ca Synths, ein Klangerzeu- ohne dass diese zu experi- heiten, deren Patterns per Zufall bestimmt werden.
ger, wie er digitaler nicht mentell oder verspielt aus- Um nicht komplett im Chaos zu versinken, kann
sein könnte. Die Klanger- fallen. Außer, man legt es der Sequenzer ein Pattern auswürfeln und dieses
zeugung bietet aktuell drei gezielt darauf an. wiederholen oder im Realtime-Modus nach jedem
verschiedene Modi: Wave, Ist ein Preset gebaut, Durchlauf ein neues Pattern erzeugen.
Wavetable und Matrix. lässt es sich per Snapshot Jeder der beiden Einheiten besitzt Fader und
Ein vierter Modus namens einfangen und sogar mit Ausgänge für die Rhythmen 1/4, 1/8, 1/16 und 1/3.
Live ist in Arbeit und wird einem Klarnamen spei- Zieht man die Fader hoch, nimmt die Anzahl der
mit einem Software-Update nachgeliefert. chern. Praktischerweise findet sich im Snapshot ausgegebenen Trigger zu, das Pattern wird dich-
Im Wave Modus lassen sich aus einem Fundus Menü auch ein unscheinbares Würfel-Symbol, mit ter. Perfekt, um Spannung zu erzeugen. Des weite-
von 32 Wavetables mit je 16 Abschnitten zwei Wel- dem sich Patches zufällig auswürfeln lassen. Sehr ren bietet jede Einheit einen SEQ OUT, der alle vier
lenformen wählen, die per MORPH Regler inein- brauchbar, wenn man mal nicht basteln, sondern Rhythmen summiert ausgibt. So lassen sich über
ander überblenden können. Schon dadurch lassen sich überraschen lassen will. Die Ergebnisse sind das Modul bis zu zehn Sequenzen abgreifen.
sich vielfältige Sounds bilden. Im Wavetable Mo- durchweg nutzbar. Ein Lob gibt‘s auch für die An- Dank SWING Regler sind Shuffle-Rhythmen
dus stehen die Wavetables mit ihren jeweils 16 Ab- leitung, die mit vielen Screens anschaulich erklärt, möglich, Events lassen sich vorziehen oder ver-
schnitten zur Verfügung. Der MOPRH Regler dient was die einzelnen Sektionen bieten. Überhaupt ist zögern, was richtig Schwung in die Kiste bringt.
dann zum Durchfahren der Wavetable. Eine wirk- die Bedienung trotz kleinem Display stets einfach Auch nett: Die Ausgänge für 1/8, 1/16 und 1/3 kön-
liche Besonderheit ist der Matrix Modus: Hier ste- gelöst, sodass man nie seitenweise blättern oder nen dank Offbeat-Modus die Sequenz invertieren.
hen alle Wavetables auf der Y-Achse zur Verfügung sich durch viele Untermenüs hangeln muss. Für das Sehr praktisch für frischen Wind und Abwechslung
und deren Abschnitte auf der X-Achse. Beide Ach- Live-Spiel praktisch: Eingehende Noten lassen sich in den Patterns. Beide Einheiten besitzen eigene
sen lassen sich per Regler durchfahren, wobei dies auf wählbare Skalen quantisieren. Superb! Clock-Eingänge, unterschiedliches Timing ist also
dank CV-Eingängen auch modulierbar ist. Das Er- möglich und auch das globale Umschalten des Mo-
gebnis sind extrem abwechslungsreiche Sounds, Fazit duls in einen 3/4-Rhythmus ist drin.
aus denen sich sowohl spannende Leads und Bäs- Der Graphic VCO macht Spaß. Wer sein Rack um
se erzeugen lassen, aber vor allem auch unendlich Oszillatoren abseits der Standards ergänzen will, ist Fazit
variable Texturen. hier genau richtig. Sowohl als Synthesizer als auch Kurz gesagt: random RHYTHM ist eine Wucht und
Bis hierher schon ziemlich umfangreich und Modulationsquelle ist das Modul enorm vielseitig. die perfekte Lösung, um mal schnell Grooves zu er-
untypisch für sonst übliche Module. Doch es geht Trotz digitaler Natur sind die Klänge druckvoll und zeugen oder neue Inspiration zu erhalten. Dank
noch weiter mit Besonderheiten, denn die Wellen- knackig, die umfangreiche Effektsektion erweitert den vielen Ausgängen lassen sich jede Menge Se-
formen und Wavetables lassen sich bei Bedarf so- das Repertoire nochmals enorm. Wir sind gespannt, quenzen ausgeben, an Shuffle-Rhythmen wurde
wohl zusammenbauen als auch einzeichnen. Dabei welche Updates über den USB-Port noch kommen, gedacht, das Maß des Zufalls lässt sich dosieren
stehen diverse Standards wie Sägezahn oder Recht- aber schon jetzt ist das Modul eine echte Bereiche- und die Offbeat-Option ist eine tolle Idee. Absolut
eck als Bausteine bereit, sogar auch freies Zeichnen rung und absolut zu empfehlen. empfehlenswert!
mittels zwei Reglern ist möglich. Nach kurzer Ein-
gewöhnung klappt das prima und macht einen Hei-
denspaß. Klasse! Hersteller: Erica Synths Hersteller: Vermona
Wenn schon digital, dann richtig, dachten sich Web: ericasynths.lv Web: vermona.com
wohl die Entwickler und spendierten dem Modul Bezug: Fachhandel, Eigenvertrieb Bezug: Fachhandel
noch eine Effektsektion mit FM, R ­ ingmodulator, Preis: 399 Euro Preis: 299 Euro
Phase Distortion, Fold & Wrap, Crush und ­Drive. Bewertung: Bewertung:

42  •  Beat Workzone 01 | 2021


HARDBEAT
Modular-Tests

Erica Synths Doepfer


Black A-173-1/2
Stereo Micro
Delay Keyboard /
Delays sind keine
große Besonder-
Manual Gate
Vermona MUST-HAVE
Workzone 01/2021
heit, doch spendiert
man ihnen ein paar
Modules
meloDICER exklusive ­Features,
kann sich das
Auf den ersten Blick wirkt
die Kombination aus Sen-
Laut Hersteller ist der meloDICER „die Vision ei- schnell ändern. Die Drehregler des Black Stereo der A-173-1 und Empfänger A-173-2 wie ein kleiner
nes Sequenzer mit perfekter Balance zwischen Delay stehen für Standards und machen erst mal Sequenzer oder MIDI-Keyboard. Letzteres ist kor-
stochastischer und deterministischer Erzeugung keine großen Versprechungen: Die Time reicht von rekt, aber nicht nur. Mit dem Keyboard lassen sich
von Rhythmus und Melodie“. Puh, das klingt nach 3 ms bis 3 Sekunden und ermöglicht neben langen tatsächlich Noten über drei Oktaven spielen und
mächtig harter Kost, aber so viel sei schon verraten: Echos auch Flanger-artige Effekte, Dub-Delays und über das zweite Modul als CV ausgeben. Dabei
Nur auf dem Papier, denn in realen, musikalischen metallische Roboterstimmen, in Stereo oder Ping- werden sowohl Tonhöhe als auch ein Trigger-Si-
Welt ist das Modul schnell verstanden und auch Pong. Per Switch lässt sich zwischen Tape- und gnal ausgegeben, welches entweder als Switch
noch einfach zu bedienen. Digital-Delay umschalten. Letzteres bietet kein fungiert, also bei mehrmaligem Betätigen abwech-
Der meloDICER würfelt Patterns mit bis zu 16 Pitch-Shifting, davon abgesehen sind die Modi selnd „high“ und „low“ Signale sendet, oder aber im
Schritten, wobei wahlweise nur die Melodie oder identisch. Gate-Modus beim Drücken „high“ sendet und beim
der Rhythmus neu erstellt werden können. Die Pat- Experimenteller wird es mit den Funktionen Loslassen „low“. Via Learn-Funktion lassen sich die
tern-Länge lässt sich frei variieren und zwölf Fader Hold, Add, Reverse und Tap. Letztere dient zum Tasten außerdem so umprogrammieren, dass sie
bieten Zugriff auf die Wahrscheinlichkeit, mit der Eintappen des Tempos und kann per Clock gefüttert bei Bedarf nur noch Trigger senden. Unter ande-
die Noten von C bis H im Pattern enthalten sind. werden. Per Hold lassen sich sagenhafte 20 Sekun- rem praktisch, wenn man das Spielen von falschen
Der Oktavbereich kann jederzeit geändert werden, den Audiomaterial einfangen und mit gedrückter Noten vermeiden möchte.
ebenso wie Notenlänge, Rhythmus, sChancen für Add-Taste overdubben, was in wabernden und So technisch das klingen mag, die Ein-
Legato oder auch leere Steps. Auch Anfang und groovenden Wänden aus Echos resultiert. Noch ab- satz-Zwecke sind vielfältig und individuell. Ein
Ende eines Patterns sind beliebig verschiebbar. gedrehter wird es mit der Reverse-Funktion, die je simples Szenario könnte etwa das Muten von an-
Alles in Echtzeit. Alternativ lässt sich das Modul nach Sound ebenfalls für massig Groove sorgt. Wie deren Modulen an einem Mixer sein. Oder das
auch als Quantisierer verwenden, um eingehen- Tap sind auch die anderen Parameter modulierbar, Transponieren eines laufenden Arpeggiators,
de Signale in Melodien zu verwandeln. So kann was gerade mit einem LFO zu reizvollen Sequen- Starten und Stoppen eines Sequenzers, das Um-
beispielsweise ein LFO zum Hookline-Generator zen führen kann. schalten einer LFO-Frequenz, das Einspielen einer
umfunktioniert werden. Tipp: Bei gehaltener Hold-Taste und viel Feed- Sequenz von Hand, Switchen verschiedener Sig-
back kurzes Signal zuspielen, dann Time auf einen nalquellen und vieles mehr. Da sich die Tasten
Fazit kurzen Wert drehen, um einen metallenen Groove jederzeit on-the-fly mit Learn-Buttons umpro-
Glücklicherweise ist der meloDICER das Gegen- zu erhalten. grammieren lassen, dürften sich noch viele weitere
teil von komplizierten Zufalls-Theorien. Er bedient Aufgaben für die Module finden.
sich kinderleicht, alle Parameter sind direkt per Fazit
Regler erreichbar und die Ergebnisse supermusi- Das Modul kann durchaus normale Delays er- Fazit
kalisch. Selbst während einer Live-Performance zeugen, und richtig lange noch dazu, doch seine Doepfer hat einmal mehr zwei unscheinbare Mo-
läuft man nicht Gefahr, plötzlich nur noch chaoti- Spezialität sind definitiv abgedrehte Grooves, dule entworfen, die man aber nicht mehr missen
sche Sequenzen zu erhalten. Wer einen Hook- und massiv lange Tape-Delays, zirpende Dauerschlei- möchte, wenn sie mal im Einsatz sind, da sie jede
Bassline-Generator sucht, der nicht nur endlos viele fen, Bitcrusher-artige Vokale oder auch quäkende Menge praktische Aufgaben übernehmen. Defi-
Sequenzen ausspuckt, sondern auch noch als expe- Laute. Eine wahre Spielwiese mit Erfolgsgarantie. nitiv Module der Art, die man nicht permanent
rimentelles Tool funktionieren kann, kommt hier voll Lediglich beim Preis mussten wir etwas schlucken. benötigt, aber wenn, dann sind sie unverzichtbar.
auf seine Kosten.

Hersteller: Vermona Hersteller: Erica Synths Hersteller: Doepfer


Web: vermona.com Web: ericasynths.lv Web: www.doepfer.de
Preis: 299 Euro Preis: 368 Euro Preise: 175 Euro
Bewertung: Bewertung: Bewertung:

Beat Workzone 01 | 2021  •  43


HARDBEAT
Test: Fusion VCO 2, Marbles & A-110-6 Trapezoid Thru-0 VCO

Erica Synths Mutable Doepfer


Instruments
Fusion A-110-6
VCO 2 Marbles Trapezoid
Mit dem Update auf
Version 2 verkleinert Empfehlung
Thru-0 VCO
der Hersteller Eri- Workzone 01/2021 Doepfer ist durchaus
ca Synths den Fusi- bekannt für seine riesi-
on VCO, während Eine der schönen Sei- ge Sammlung an prak-
die Zahl der Featu- ten der modularen tischen Klangerzeu-
res zunimmt. Das Welt sind ohne Zweifel Zufall und Chaos. Doch gern, Switches, Tools
Prinzip bleibt jedoch führt purer Zufall ohne Grenzen selten zu guten und Helferlein, die sich
vergleichbar: VCO 2 Ergebnissen.Warum also nicht mit Geradlinigkeit für alle erdenklichen
bietet einen Oszilla- kombinieren? Selbiges dachten sich wohl auch die Sounds und Zwecke
tor mit den drei Wellenformen Puls, Sägezahn und Entwickler von Mutable Instruments bei der Ge- einsetzen lassen. Mit
Dreieck, die individuell ausgegeben werden, sowie burt von Marbles. Wie alle Module des Herstellers dem A-110-6 kommt ein Modul mit kryptischem
einen Suboszillator mit Colour-Switch, quasi ein kommt auch dieses im schicken Design mit Hen- Namen dazu, das eine Mischung aus allen genann-
Tiefpassfilter mit drei Stufen von grell bis dumpf. na-Art-Verzierungen und übersichtlichem Aufbau. ten Kategorien darstellt.
Beide Oszillatoren und das am Audio-Eingang Marbles ist ein Zufallsgenerator mit je drei Trig- Im Kern ist der „Trapezoid Thru Zero Quadra-
anliegende Signal werden durch eine Röhre ge- ger- und CV-Ausgängen, sowie einem Chaos-Oszil- ture VCO“ ein Oszillator, der auf Sinus- und Cosi-
schickt, die für ordentlich Krach sorgen kann. Das lator, wobei die Ausgänge stets unterschiedliche Si- nus-Trapezoid-Kurvenformen basiert, welche die
Eingangssignal wird allerdings zuvor mit dem Os- gnale ausgeben. Doch dank etlicher Optionen und anderen Grundwellenformen per Waveshaper er-
zillator gemischt, weswegen der Sound stark ver- interner Verdrahtungen kann der Zufall nach Belie- zeugen. Außerdem ist jede der vier resultierenden
fremdet in der Röhre landet. Reine Signale wie ben gezähmt werden oder sich frei entfalten. So sind Wellen als um 90 Grad verschobene Variante ver-
Wellenformen eignen sich daher wesentlich besser die ausgegebenen Notenlängen und CV-Spannun- fügbar. Die somit insgesamt fünf Wellenformen Tra-
als Drumloops oder anderes komplexes Material. gen z. B. für Pitch in je drei Stufen einstellbar, Ab- pez, Sinus, Dreieck, Rechteck und Sägezahn mit-
Per Detune-Regler wird eine Kombination aus Fre- weichungen werden in Form von Jitter beigemischt samt ihren verschobenen Versionen nennen sich
quency-Shifter auf Basis eines BBD-Delay mit LFO und die Ausgabe ist in Stufen quantisierbar - sowohl Quadratur-Paare. Die Eigenschaft Thru Zero wie-
aktiviert. Unison wäre hier vermutlich die treffende- das Timing als auch die Spannungen. Die Länge der derum bewirkt, dass Frequenzmodulationen Ton-
re Wahl als Bezeichnung. Für klangliche Experimen- ausgegebenen Sequenzen bewegt sich zwischen ei- höhen-stabil bleiben.
te sorgt der FM-Eingang, mit dem sich herrlich me- nem und 16 Schritten und kann eingefroren wer- Soweit zur Erläuterung von Namen und Tech-
tallische und perkussive Sounds zaubern lassen. den, sodass auch klassische Loops machbar sind. nik. Wozu aber ist das gut? Einerseits liefert das
Soweit der technische Part, doch wie klingt das Als besonderes Schmankerl kann eine eingehende Modul zehn knackige Wellenformen gleichzeitig,
Modul und was lässt sich damit anstellen? Dank CV-Sequenz als Loop aufgenommen werden. auf Wunsch auch als LFOs. Daneben gibt es zwei
der Einzel-Outs aller Wellenformen und dem Uni- weitere Kniffe: Zum einen lassen sich die Wellen-
son-Detune lassen sich extrem reichhaltige Sounds Fazit formen per Linear-Frequency-Regler beinahe bis
erzeugen. Kommt dann noch die Röhre ins Spiel, Den kompletten Funktionsumgang von Marbles zum Stillstand verlangsamen, zum andern kann
wird es schnell brachial, denn wie von Erica ge- zu erklären, bedarf einer Anleitung und die liefert die Tonhöhe per linearer oder exponentieller FM
wohnt, werden hier keine Gefangenen gemacht, es der Hersteller in vorbildlicher Ausführung, die mit moduliert werden. Erstere klingt recht soft, wäh-
kracht und kreischt nur so aus den Boxen. viel Liebe zum Detail alle Regler und Optionen er- rend Letztere typisch aggressive FM-Sounds her-
klärt, sodass am Ende keine Fragen mehr offen- vorbringt. Vor allem Percussion lässt sich hiermit
Fazit bleiben. Mit Marbles lassen sich im Nullkomma- super erzeugen.
Ein absolut solides Modul, mit allen Features, die nichts Loops erzeugen oder eben jene Sequenzen,
ein Oszillator bieten sollte und einer Röhre oben- für die Modularsysteme so beliebt sind: sich stän- Fazit
drauf. Dabei kann er durchaus brav klingen, doch in dig verändernd und nie wiederholend, aber ohne Wer einen umfangreichen spannungsgesteuerten
schmutzigen Gefilden ist er einfach lieber zuhause. ins komplette Chaos zu driften. Oder doch, wenn Oszillator für sein Rack sucht, der flexibel ist und
Einen Bonus gibt‘s für den Audio-Eingang. gewünscht. Top! nicht nur die üblichen Wellenformen beherrscht,
trifft mit dem A-110-6 die richtige Wahl. Die resul-
tierenden Sounds klingen angenehm rau und im
LFO-Modus bringen die phasenverschobenen Va-
rianten des Trapezoid Thru Zero Quadrature VCO
einen echten Mehrwert.

Hersteller: Erica Synths Hersteller: Mutable Instruments Hersteller: Doepfer


Web: ericasynths.lv Web: mutable-instruments.net Web: www.doepfer.de
Preis: 357 Euro Preis: 299 Euro Preise: 249 Euro
Bewertung: Bewertung: Bewertung:

44  •  Beat Workzone 01 | 2021


HARDBEAT
Modular-Kurztests: Gotharman‘s VC Tube Filter & Chromatic Modules

ADDAC System
Gotharman‘s
VC Tube Filter
Mit dem ADDAC611 liefert der portugiesische Her-
steller ein Filter auf Röhrenbasis nach Vorbild des
Tubaz-Filters von Gotharman ab, das nicht mehr
produziert wird. Der damalige Hersteller bezeich-
Dreadbox
nete sein Modul als „schmutziges, knurrendes und
winselndes Monster mit eigentümlichen Klängen“,
Chromatic
was auch auf das neue Modul von ADDAC voll zu-
trifft. Aber fangen wir von vorne an… Modules
Das 611 bietet drei Eingänge, sodass sich ent- Mit den Chromatic Modules bringt Hersteller
weder drei Quellen durch Röhre und Filter senden Dreadbox eine neue Produktfamilie mit bislang
lassen oder nur zwei davon, während Input 3 das Si- sechs kostengünstigen Mitgliedern, die nicht nur
gnal nach dem Filter abgreift und als Feedback-Weg farblich Aufmerksamkeit fordern, sondern auch
fungieren kann. Hoch-, Tief- und Bandpass können mit vielversprechenden Namen daher kom-
parallel abgegriffen werden, ebenso der Mix der men. So kümmert sich der Performance VCO
drei Eingänge mitsamt gefiltertem Signal. Cutoff, namens Hysteria um wohlklingende Sounds, wo-
Resonanz, Drive und die Lautstärke des Mix-Aus- bei dieser stufenlos zwischen sieben verschiedenen
gangs lassen sich per CV modulieren. Damit wären Wellenformen pendeln kann. Highlight: Dank
die wichtigsten Parameter schon gedeckelt, also CV-kontrollierbarem Pitch-Quantizer sind gezielte
kommen wir gleich zum wichtigsten Element… Notensprünge eine einfache Übung für das Modul.
dem Sound! Und der hat es in sich! Das Eudemonia-Filter ist eine flexible Kom-
Röhren sind per se schon keine Freunde von bi aus dreipoligem Hoch- und resonantem 24 dB
filigranem Sounddesign oder andern Feinheiten, Tiefpassfilter, VCA und Mini-Mixer auf kleinstem
sie packen viel lieber herzhaft und teils unkon- Raum. Als Quellen für Modulationen aller Art ste-
trollierbar zu. Die Röhre im ADDAC611 legt mit hen Ataxia und Utopia bereit, wobei sich ersterer
ihrem unglaublich derben Sound eine ordent- um CV-Signale und letzterer ausschließlich um
liche Schippe drauf und macht die Suche nach Audio kümmert. Beide können ihre Signale rhyth-
einem Sweet-Spot wahrlich nicht einfach. Möch- misch per LFO zerhacken und verbiegen, dass es
te man ein Signal abseits von übelster Verzerrung Fazit eine wahre Freude ist.
erhalten, gilt es, die goldene Mitte aus Input-Gain, Sie werden es gemerkt haben, das ADDAC611 ist Mit Dystopia ist ein Hybrid aus Rauschgene-
Drive und Cutoff zu finden. Vor allem die Reso- kein Allerweltsmodul, das man einfach in sein rator, Bitcrusher und einfachem dualen Filter an
nanz ist meist über den halben Reglerweg nicht Rack baut und in den Workflow integriert. Man Bord, der jeden Sound in seine Einzelteile auflösen
zu hören und schlägt dann plötzlich mit derbster muss es sich verdienen. Und die Beschreibung kann. Die zweipoligen Hoch- und Tiefpassfilter, so-
Wucht und dreifacher Lautstärke zu. Ganz ähn- des Originals trifft haargenau zu, ist das Modul wie die Bitrate sind modulierbar. Das Rauschen
lich verhält es sich mit dem Drive-Regler. Beim doch tatsächlich ein kleines, launisches Biest, kann als Zufallsgenerator verwendet werden und
Live-Einsatz empfehlen wir daher, lieber die Fin- das es zu zähmen gilt. Wer ein Röhrenfilter sucht, erstreckt sich von Weiß über Pink zu Blau und bietet
ger von beiden Parametern zu lassen. Auch das das einfach nur angenehm warmen Röhren- noch drei abstrakte Formen namens Scatter, Digital
Rauschen der Röhre ist leider nicht zu verachten. sound liefert, wird anderswo sicher glücklicher. und Pitch. Statt dem Rauschen kann ein externes
Vor allem bei nur dezenter Nutzung des Drive wäre Wer sich jedoch immer wieder von den Resulta- Signal eingeführt werden. Last but not least findet
ein ­Noise-Gate nicht die schlechteste Option. ten überraschen lassen möchte und nichts gegen sich mit Nostalgia ein dreifaches Echo mit zweifa-
Soweit der anspruchsvolle Teil des Moduls. Hat man derbe Klänge einzuwenden hat, wird das „kleine chem Feedback-Weg in der Sammlung, das dem
jedoch nach einigem Üben und Probieren ein Gefühl Schwarze“ so schnell nicht wieder hergeben. De- Erebus Synth entnommen wurde.
für die Röhre und ihre Eigenheiten entwickelt, kommt finitiv ein Modul mit viel Charme!
der Lohn in Form von sehr kräftigen und auch eigen- Fazit
ständigen Sounds. Dabei kann das 611 sowohl den Die Chromatic Modules sind
typisch kompakt-warmen Röhren-Sound liefern, als keine Alleskönner, bieten aber
auch rotzige Verzerrung, die ihresgleichen sucht. erstaunlich viel Funktion auf
Dass sich die wichtigsten Parameter modulie- kleinstem Raum und das zum
ren lassen, kommt der Kurzweil dabei sehr entge- Mehr zum Thema Mehr zum Thema ­Taschengeldpreis. Praktisch!
gen, denn beispielsweise das kurze Aufdrehen der
Resonanz per Sequenzer oder LFO bringt wesentlich
mehr Klangfarbe ins Spiel als ein Variieren per Hand
am Regler. Vor allem Beats, Bässen und Texturen steht Hersteller: ADDAC Hersteller: Dreadbox
der Grundsound des Tube Filters enorm gut, profi- Web: www.addacsystem.com Web: www.dreadbox-fx.com
Preis: 320 Euro Preise: 79 – 95 Euro
tieren die Gattungen doch am meisten von drecki-
ger Verzerrung. Bewertung: Bewertung:

Beat Workzone 01 | 2021  •  45


Herausgeber (V.i.S.d.P.):
Kassian Alexander Goukassian (kg@falkemedia.de)
 
Chefredakteur: Marco Scherer (m.scherer@falkemedia.de)

Chef vom Dienst: Mario Schumacher (ms@beat.de)

Redaktion: 
Tobias Fischer, Sascha Blach und Jan Wilking.
 
Redaktionelle Mitarbeiter:
­Henning Schonvogel, Kai Chonisvili, Vera Schumacher.

Redaktionelle Anfragen/Leserbriefe:
redaktion@beat.de

Cover-Design: Ricarda Becker, naujoks-design.de

Layout: Ricarda Becker


 
Verlag: 
falkemedia GmbH & Co. KG
An der Halle400 # 1
D-24143 Kiel
Tel. +49 (431) 200 766-0 info@falkemedia.de
Fax +49 (431) 200 766-50 www.falkemedia.de
ISSN 1860-9988
HRA 8785 Amtsgericht Kiel
PhG: falkemedia lifestyle GmbH (HRB 12311 AG Kiel)

Check: plugs-samples.com Geschäftsführer: Kassian Alexander Goukassian


 
Redaktion: 
siehe Verlagsadresse • Tel. +49 (61 57) 40 29 569

Synths im Abo
Datenschutzbeauftragter: Jürgen Koch
s. Verlagsadresse • Mail: datenschutzanfrage@falkemedia.de
 
Abonnementbetreuung: 
falkemedia-Aboservice
Postfach 810640
70523 Stuttgart

ohne Ablaufdatum
Tel: 0711 / 7252-292
abo@beat.de
 
Mediaberatung:
Yvonne Popall (y.popall@falkemedia.de)
Tel.: +49 (040) 28 51 66 48 • Fax: +49 (040) 28 51 66 49

Anzeigenpreise siehe Mediadaten 2020 unter:


www.falkemedia.de/medien/portale/beatde
 
Tag für Tag setzen sich die Beat Redakteure dafür ein, neue Download-High- Produktions- und Druckmanagement:
impress GmbH, Heinz-Nixdorf-Straße 21
lights im Heft zu präsentieren. Daran wird sich auch in Zukunft nichts 41179 Mönchengladbach

ändern. Bis auf eine Sache: Auf Plugs-Samples.com stehen die Inhalte auch Vertriebsleitung:
Hans Wies,
als Downloads zur Verfügung. Für Heft-Abonnenten übrigens gratis. Und es VU Verlagsunion KG
E-Mail: hans.wies@verlagsunion.de
funktioniert so einfach ... Vertrieb:
VU Verlagsunion KG
Meßberg 1 • 20086 Hamburg

S
o fern ist diese Zukunft gar nicht. Genauer ge- das Heft zu kaufen und auf dessen Auslieferung per Telefon: +49 (0)40 3019 1800
 
sagt, sie ist schon da! Mit unserem Online-Ser- Post zu warten, können sie jetzt bequem ein Abo ab- Bezugsmöglichkeiten:
Zeitschriftenhandel, Fachhandel, Abonnement
vice plugs-samples.com haben wir ein Abo- schließen und die Plug-ins, Instrumente und Sam-  
portal auf die Beine gestellt, das die monatlichen ples direkt runterladen. Abonnenten des Hefts ha- Einzelpreis Euro 7,49
Jahresabonnement: Euro 89,80
Software-Inhalte der Beat zum Download anbietet. ben übrigens automatisch vollen Zugriff auf das Ausland je Ausgabe zzgl. 0,90 €
In den Preisen sind die gesetzliche Mehrwertsteuer und
Diese umfassen 8,5 und mehr Gigabyte an VST/AU komplette Archiv. Besonders praktisch für alle, die Zustellung enthalten.
Plug-ins, Instrumenten, Effekten, Audio Software, kein DVD-Laufwerk mehr am Rechner haben“ sagt  
Manuskripteinsendung: Manuskripte jeder Art werden gerne
Samples, Loops, Soundbänken usw. Eben „alles, ­Marco Scherer, Entwickler des Portals. entgegengenommen. Sie müssen frei von Rechten Dritter
sein. Mit der Einsendung gibt der Verfasser die Zustimmung
was ein Produzent benötigt“. Die drei verfügbaren Abo Modelle unterschei- zum Abdruck des Manuskriptes auf Datenträgern der Firma
Die monatlichen Ausgaben kommen üblicher- den sich in Dauer und Preis, los geht's ab 4,99 Euro falkemedia. Ein Einsenden garantiert keine Veröffentli-
chung. Honorare nach Vereinbarung oder unseren AGB. Für
weise mit zwei Plug-in Highlights, bei denen es monatlich. Die Modelle gewähren Zugriff auf drei unverlangt eingesandte Manuskripte übernimmt der Verlag
keine Haftung.
sich entweder um Beat-Versionen mit leicht abge- bis zwölf Ausgaben, wobei das große Modell - Plati-
Urheberrecht: Alle hier veröffentlichten Beiträge sind
speckten Features handelt, aber auch Vollversionen num Plus genannt - auch einen Zugang zum Archiv ­urheberrechtlich geschützt. Reproduktionen jeglicher Art
kommerzieller Software sind dabei. Die aktuellsten beinhaltet, bis zurück zu Ausgabe #87. An dieser sind nur mit Genehmigung des Verlages gestattet.

Highlights beinhalten Plug-ins wie beispielsweise Stelle sei erwähnt, dass das Kontingent an Lizen- Veröffentlichungen: Sämtliche Veröffentlichungen in dieser
Fachzeitschrift erfolgen ohne Berücksichtigung eines
Noiseash Action Phaser, UVI‘s Vintage Legends SE, zen der Highlights teilweise begrenzt ist. Anderer- eventuellen Patentschutzes. Warennamen werden ohne
u-he BeatZille, Thorn Solo, eine monophone Versi- seits verfallen bereits erhaltene Lizenzen nie, sodass Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt.

on von Dmitry Sches' Flaggschiff Synth, Xils StiX LE, sie auch nach Ende des Abos gültig bleiben. Haftungsausschluss: Für Fehler in Text, in Schaltbildern,
Aufbauskizzen usw., die zum Nichtfunktionieren oder evtl.
Lounge Lizard Session von Applied Acoustics Sys- Wie auch beim Magazin kommen monatlich Schäden von Bau­elementen führen, wird keine Haftung
tems, aber auch DAWs wie Acid Music Studio oder neue Inhalte hinzu. Einmal mit gültigem Abo einge- übernommen.
Bei falkemedia erscheinen außerdem die Publikationen
Bitwig 8-Track sind von Zeit zu Zeit enthalten. loggt, stehen die DVD Inhalte im Browser zur Verfü- Mac Life, DigitalPHOTO, B
­ ÜCHERMagazin, So is(s)t Italien,
LandGenuss, sweet paul, KIELerLEBEN uvm.
„Der Wunsch nach einem digitalen Aboportal gung und können individuell herunter geladen wer-
wurde von unseren Lesern immer wieder ausgespro- den. Der Download einer kompletten DVD ist also © Copyright 2020 by falkemedia

chen. Vor allem Kunden aus dem nicht-deutsch- nicht nötig. r


sprachigen Ausland, die das Magazin nur der Soft-
ware wegen kaufen, profitieren davon. Denn anstatt www.plugs-samples.com

46  •  Beat Workzone 01 | 2021 ISSN 1866-3737


48 •  Beat 02 | 2020