Sie sind auf Seite 1von 2

46 GRAMMATIK Deutsch perfekt 9  /   2018

Wissen Sie, wie …?


Deutsche sind sehr direkt, sagt das Klischee.
Aber sie sind auch höflich. In formellen
Situationen stellen sie deshalb meistens
indirekte Fragen. Wissen Sie, wie das geht?
LEICHT  PLUS  AUDIO

Allgemein Ja-/Nein-Fragen
Mit Fragen formuliert man eine Bitte, oder man will sich Fährt dieser Zug nach Dresden?
informieren. Es gibt zwei Arten von Fragen: Kann man auch im Zug ein Ticket kaufen?
Fragen, die mit Fragewort beginnen („W-Fragen“):
Wo ist der Bahnsteig 23? Ja-/Nein-Fragen haben kein Fragewort. Deshalb beginnen
Ja-/Nein-Fragen, die mit dem Verb beginnen: indirekte Ja-/Nein-Fragen mit dem Konnektor ob:
Bist du schon im Zug?
Einleitungssatz Nebensatz
Vor allem in formellen Situationen oder wenn man Men- Konnektor Verb
schen noch nicht so gut kennt, fragt man aber oft nicht di- Können Sie mir ob dieser Zug fährt?
rekt. Indirekte Fragen sind nämlich viel höflicher. Deshalb sagen, nach Dresden
beginnt man oft mit Floskeln wie: Wissen Sie viel- ob man auch kaufen
Entschuldigung, können Sie mir (bitte) sagen, …? leicht, im Zug ein kann?
Wissen Sie vielleicht, …? Ticket

Satzbau Tipp
Indirekte Fragen sind Nebensätze. Das Verb steht deshalb Man kann eine indirekte Frage auch als Aussagesatz for-
am Satzende. Haupt- und Nebensatz werden durch ein mulieren. Der Einleitungssatz steht dann im Imperativ
Komma getrennt. oder ist ein normaler Aussagesatz. Die indirekte Frage en-
det deshalb mit einem Punkt:
Sagen Sie mir bitte, wann der Zug kommt.
Ich weiß leider nicht, ob jetzt noch ein Zug fährt.
W-Fragen
Wie komme ich zum Bahnhof?
Wann kommt der Zug aus Köln an?

Bei indirekten Fragen mit Fragewort beginnt der Neben-


satz mit dem Fragewort:

Einleitungssatz Nebensatz
Fragewort Verb
Illustration: Silke Werzinger

Können Sie mir wie ich zum komme?


bitte sagen, Bahnhof
Wissen Sie, wann der Zug aus ankommt?
Köln
Deutsch perfekt 9 / 2 018 GRAMMATIK  47

1. Im Hotel 3. Das Leben der Großeltern

Was passt? Ergänzen Sie! Rolf spricht mit seiner Oma. Aber die hört nicht mehr so
gut. Ergänzen Sie die indirekte Frage, und achten Sie
wann – ob – wo – wie viel – wie lange auf das passende Satzzeichen am Satzende.

1. Guten Tag! Ich wollte fragen, Sie noch 1. Oma, wie hast du eigentlich Opa kennengelernt?
ein Zimmer frei haben. Was hast du gesagt?
Ich habe dich gefragt,
2. Können Sie mir sagen, das Zimmer pro
Nacht kostet?
2. Wann hast du Opa dann geheiratet?
3. Dann würde ich gern noch wissen, ab das Wie bitte?
Frühstück serviert wird. Kannst du mir sagen,

4. Und mein Mann fragt, die nächste Bus-


station ist. 3. Wo hast du als Kind gewohnt?
Was?
5. Und wissen Sie vielleicht, der Super- Ich möchte wissen,
markt da drüben geöffnet hat?

4. Hast du studiert?
Ich habe dich nicht verstanden.
Sag mir doch,
2. Neu in der Stadt

Wie heißt die indirekte Frage? Formulieren Sie! 5. Wie war dein Leben im Krieg?
Achten Sie auf das passende Satzzeichen am Satzende: Wie war deine Frage?
Fragezeichen oder Punkt? Ich habe gefragt,

1. Können Sie mir bitte sagen,

(die nächste U-Bahn – wann – fahren)

2. Entschuldigung, wissen Sie vielleicht,

(ein Ticket – in die Innenstadt – wie viel – kosten) Lösungen:

3. Verzeihung, ich bin mir nicht ganz sicher,


1. … wann die nächste U-Bahn fährt?

3. … ob der Bus Richtung Flughafen

2. … wann du Opa dann geheiratet

3. … wo du als Kind gewohnt hast.

5. … wie dein Leben im Krieg war.


4. … wo die Straßenbahn zum

(der Bus – fahren – ob – Richtung Flughafen)


2. … wie viel ein Ticket in die

1. … wie du eigentlich Opa


Fernsehturm abfährt?

4. … ob du studiert hast.


kennengelernt hast.
Innenstadt kostet?

4. Könnten Sie mir bitte sagen,

(die Straßenbahn zum Fernsehturm – wo – abfahren)


5. wie lange
2. wie viel

hast?
3. wann

fährt.
4. wo
1. ob

2.

3.
1.