Sie sind auf Seite 1von 2

Herr Nasser Bourita unterhält sich mit dessen burundischen Amtskollegen

Rabat-Der Minister für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische


Zusammenarbeit und für die im Ausland ansässigen Marokkaner, Nasser
Bourita, hatte am Montag ein Interview per Videokonferenz mit dem Minister
für auswärtige Angelegenheiten und für Entwicklungszusammenarbeit der
Republik Burundi, Albert Shingiro, im Rahmen der ausgezeichneten
Beziehungen der Solidarität und der marokkanisch-burundischen
Beratschlagungen.

Auf dieser Begegnung waren die beiden Minister von der Qualität der
bilateralen Beziehungen begeistert, die dank des aufgeklärten Willens der
Staatsoberhäupter der beiden brüderlichen Staaten mit dem Siegel der
Brüderlichkeit und der Solidarität ausgeprägt sind, einer Pressemitteilung des
Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit
und für die im Ausland ansässigen Marokkaner zufolge.

Sie äußerten sich überdies zufrieden mit den fruchtbaren Ergebnissen des
hochrangigen Austauschs der Besuche, die durch die offizielle Einweihung
einer in Burundi ansässigen Botschaft des Königreichs Marokko übersetzt
werden müssen, der gleichen Quelle nach.

Die beiden Parteien unterstrichen darüber hinaus, wie wichtig es sei,


regelmäßige politische Konsultationen zu bilateralen, regionalen und
internationalen Fragen gemeinsamen Interesses weiterhin zu fördern, die
perfekte Übereinstimmung ihrer Ansichtspunkte im Hinblick auf die
verschiedenen erörterten Themen begrüßend.

Die burundische Seite war felsenfest mit dem Grundsatz der Achtung der
Souveränität der Staaten verbunden, ihre Unterstützung zugunsten der
Initiativen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und des Sicherheitsrates
sowie des Königreichs Marokko zur Sprache bringend, die zu einer definitiven
Schlichtung des Konflikts um die marokkanische Sahara führen sollten. Sie
bekräftigte auch ihre Unterstützung zugunsten der ausschließlichen Rolle der
Vereinten Nationen bei der Erzielung einer dauerhaften politischen Lösung
dieses Konflikts und zugunsten des Beschlusses 693, der auf dem AU-Gipfel in
Nouakchott in 2018 verabschiedet wurde.

Die Herren Bourita und Shingiro betonten auch, wie wichtig es sei, die
Kommunikation und die Koordinierung auf den verschiedenen multilateralen
Plattformen (AU, UNO usw.) zu verstärken, um die auf der Ebene dieser
Gremien ergriffenen diplomatischen Maßnahmen homogener mit den offiziellen
Positionen der Gremien beider Staaten zu verschiedenen Themen gemeinsamen
Interesses zu gestalten.

Die beiden Parteien einigten sich darauf, ihre jeweiligen Kandidaturen innerhalb
regionaler und internationaler Organisationen zu unterstützen, denen Marokko
und Burundi angehören.

Sie brachten auch ihre Entschlossenheit zum Ausdruck, eine ehrgeizige


Partnerschaft zu schmieden, die sich auf viele Bereiche der Zusammenarbeit
bezieht, diesbezüglich die Annahme des Kooperationsfahrplans für den
Zeitraum 2021 bis 2024 durch die beiden Staaten bejubelnd.

Desgleichen unterstrichen die beiden Minister, wie wichtig es sei, einen


marokkanisch-burundischen Wirtschaftsrat einzurichten, um ihren Handel
ankurbeln zu können.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com