Sie sind auf Seite 1von 156

Birgit Waßmann

Mysterien der Schöpfung

1
Das Herz ist das Zentrum,
der Kern des
Schöpfungsprozesses.

2
3
Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation
in der Deutschen Nationalbibliografie, detaillierte bibliografi-
sche Daten sind im Internet über dnb.dnb.de abrufbar.

TWENTYSIX – Der Self-Publishing-Verlag


Eine Kooperation zwischen der Verlagsgruppe Random House
und
BoD – Books on Demand

© 2021 Birgit Waßmann

Herstellung und Verlag:


BoD – Books on Demand, Norderstedt

Illustrationen: Birgit Waßmann

ISBN: 978-3-7407-8151-4

4
Inhalt

Das Spiel des Lebens 7


Geistige Gesetze 11
Verborgene Rätsel 17
Das Prinzip der Dualität 21
Gedanken – Wirbel 29
Magie und Natur 37
Bewusstseins-Erweiterung 43
Leben und Tod 46

Die spirituelle Realität 56


Der Weg des Lebens 65
Schönheit und Wahrheit 75
Portale zur Ewigkeit 78
Die innere Freiheit 83
Vereinigung 85

5
Mysterien der Schöpfung 90
Lebendige Elemente 98
Feuer und Flamme 102
Der Abgrund 106
Das Schattenreich 109
Die Hölle 115
Geister und Dämonen 120
Das Reich der Götter 126
Licht und Dunkelheit 132
Mond – Sonne 142
Der weite Himmel 148
Unendliches Universum 151

6
7
Das gesamte Universum ist ein
Spiel des Göttlichen.
Swami Rama

Spielen bedeutet mehr, als Geld


gewinnen oder verlieren; der Einsatz ist
immer die Seele.
Fjodor M. Dostojewski

Schach ist eine Gabe, die helfen soll,


die göttliche Vorsehung besser
zu verstehen.

Wenn wir das Spiel


nicht kontrollieren, kontrolliert
das Spiel uns.

Jeder Rückschlag bedeutet


eine Chance.

8
Wenn man einen Fehler macht,
dann
stoppt das Spiel.

Der Grundrhythmus des Spiels besteht in


der Umwandlung unbewusster Energie in ein
selbstbewusstes Erleben.
Jeremy Taylor

Wer das Endspiel gewinnt,


bekommt
schließlich alles.
Kim Wilkins

Wenn das Spiel gemacht ist,


geht nichts mehr.
Fjodor M. Dostojewski

9
Brecht die Spiele ab, bevor es
zu weit geht.

Eine Regel im Spiel des Lebens:


Früher oder später
muss jeder
aufhören zu spielen.

Spielen kann ewiges


Leben bedeuten.

Das Spiel ist eine Tür


ins Leben.

Die Bank gewinnt


immer.

10
11
Der Anfang trägt dem Samen für   
alles andere, was kommt. 
 
 
Was wir den Anfang nennen,  
ist oft das Ende;  
und ein Ende machen, ist einen  
Anfang machen. 
 
In allen guten Dingen ist auch  
Gift vorhanden. 
Paracelsus

Was dem einen zum Heil gereicht,  
kann dem anderen  
Unheil bringen. 

Jede Kunst hat ihr  
Gesetz. 
 
Die spirituelle Wirklichkeit gehorcht Gesetzen, 
die den Naturgesetzen diametral entgegenste‐
hen. 
Theodor Illion

12
 
Wer anderen seine Lasten aufbürdet,  
ist  ihr Sklave. 
C.G. Jung
 
Dieselben Gesetze, die das Wachstum  
einer Zelle lenken,  
lenken auch die Bewegungen  
der Galaxien. 

Nichts in dieser Welt geschieht  
ohne Grund. 
 
Alles, was wir anderen antun,  
müssen wir mit eigenem  
Leid bezahlen. 
Angi Fenimore

Die Sünde trägt ihre eigene Strafe  
 in sich; sie verzehrt von  
innen heraus. 
 
Kein gesprochenes Wort bleibt 
 ohne Folgen. 

13
 
Nichts ist so beständig wie 
 der Wandel. 
Heraklit 
 
Das Böse zieht Böses  
nach sich. 
 
Alles im Universum gehorcht dem  
Gesetz der Oktaven. 
 
Jeder Wunsch hat seinen Preis. 
Was der Eine gewinnt, verliert  
der Andere. 
 
Keine gute Tat bleibt  
ungesühnt.  
 
Der Preis eines Lebens ist immer  
ein Leben. 
 
Das Leben selbst hat keine Regel. Das ist 
sein Geheimnis und sein  
unbekanntes Gesetz. 
 

14
Dem Sieg geht die Niederlage
voraus. 
 
Jedes Ding ist dem Gesetz der  
gegensätzlichen  
Polaritäten unterworfen. 
Paul Brunton

Liebst du die Erde, so bist du gehängt.  
Liebst du den Himmel,  
so schwebst du. 
C.G. Jung

Das Gesetz der Übereinstimmung  
Der Form besagt:  
Je mehr wir unsere eigene Form  
dem Licht angleichen, 
desto freier und unbegrenzter  
werden wir.  
 

Alles im Leben, - ob gut oder böse -,


hat einen Preis.

15
Was immer du glaubst, hält  
dich gefangen.  

Wenn wir in die Naturgesetze eingreifen,  
dann hat das Folgen.  
Je stärker der Einfluss, desto heftiger  
die Folgen.

Nach dem Gesetz des Gleichgewichts muss al‐
les in Bewegung bleiben und fließen –  
in einer Kreisbewegung. 
 
In der Natur dauert jedes Wesen fort  
auf die eine 
 oder andere Weise. 
 
Das Leben hört niemals auf aufgrund  
der Gesetze der Umwandlung von Materie  
in Energie und  
der Erhaltung der Energie.  
Maria Szepes

In jedem Ende liegt


ein Anfang.

16
17
 
Es gibt kein Geheimnis an sich.  
Alle Geheimnisse liegen offen vor uns  
ausgebreitet. 
 
Das Verborgene will offenbart sein. 
 
Gott enthüllt seine Geheimnisse all’ seinen Ge‐
schöpfen reichlich. 
 
 
 
 
 
Selbst im Kleinsten spiegeln sich die  
Geheimnisse der Welt. 
 
Zwischen Ende und Anfang liegt immer  
 ein großes Geheimnis.  
 
Das Geheimnis aller Geheimnisse ist  
Bewusst‐Sein.

18
Licht ist der Schlüssel zu den  
Geheimnissen  des Lebens. 
 
Des Menschen einziges Geheimnis bleibt  
die Unsterblichkeit. 
 
Die wichtigsten Erfahrungen werden im Dun‐
kel  des Unbekannten   
gemacht. 

 
 
Geheimnisse muss man verbergen,  
bevor sie sich einem nicht von selbst  
erschließen. 
 
In der Gegenwart liegt das Geheimnis.  
Jeder einzelne Tag trägt die  
Ewigkeit in sich. 
 

19
 
 
Das verborgenste Rätsel aller Rätsel  
ist die alchimistische  
Verwandlung der Form. 
 
Man muss behutsam sein, wenn  
einem etwas Unerklärliches  
widerfährt. 
 
 
 
 
 
 
 
Ein Rätsel löst man, indem man  
laut denkt. 
 
In dem Wechselspiel zwischen kosmischen und 
irdischen Kräften liegt das Geheimnis  
allen Seins verborgen.

20
21
Im Prinzip der Dualität liegt
der Same zur
Vielfalt der Schöpfung.
Brian Grattan

Die Ströme des Lebens sind


ineinander verwoben.
Gut und Böse,
Licht und Schatten,
liegen nahe beieinander.
Theodor Illion

Zwischen dem Größten und


dem Kleinsten besteht
ein Zusammenhang.
Paracelsus

Jede Materie ist das Kampffeld


zweier Kräfte mit
entgegengesetzter Tendenz.
Maria Szepes

22
Anfang und Ende sind eineiige Zwillinge.
Das Ende des einen ist der Beginn von
etwas anderem.
Maria Szepes

Jeder sichtbare Kosmos verdankt seine Exis-


tenz dem Zusammentreffen
von Gegensätzen.
Maria Szepes

Wo sich zwei gegensätzliche Kraftlinien


schneiden, entsteht eine
Drehbewegung.

Die rechtsdrehende Spirale verdichtet


den Geist zu Materie;
die linksdrehende Spirale sublimiert die Mate-
rie zu Geist.
Maria Szepes

23
Jede Kraft kann nur auf ihr
Gegenteil gestützt wirkliches
Leben gewinnen.
Maria Szepes

Metaphysisch birgt jedes Ding


und jeder Gedanke
die Form seines Gegensatzes
in sich.
Paul Brunton

Elektron und Materie können


entgegengesetzten Spin haben;
entweder linksdrehend oder
rechtsdrehend.
Enza Maria Ciccolo

Die Spannung zwischen zwei


Gegensätzen ist
die Quelle
psychischer Energie.

24
Eine Richtung trägt immer auch die
Gegenrichtung in sich.

Wunsch und Abneigung haben die


gleiche Wirkung.
Alexandra David-Néel

Jedes Ding manifestiert sich


auf zwei völlig
gegensätzliche Weisen.
Paul Brunton

Wird ein Prinzip übertrieben,


verwandelt es sich in
sein Gegenteil.

Jeder erkennbare Vorteil


birgt sogleich
einen Nachteil in sich.

Das Böse ist die Hälfte der Welt,


die eine Schale
der Waage.

25
Dass Negative und das Positive in seiner extre-
men Form gehört dem
dunklen Prinzip an.

Schafft man ein Heilmittel,


schafft man
eine Waffe nach dem Prinzip der
defensiven Asymmetrie.

Tod und Geburt sind dasselbe Mysterium.


Maria Szepes

Unannehmlichkeiten werden in der Regel durch


freudige Überraschungen
ausgeglichen.

Das Größte kommt zum Kleinsten.


Das Untere wird nach
oben gebracht.
C.G. Jung

26
Bei jedem Phänomen existieren
zwei Aspekte:
ein sichtbarer an der Vorderseite
und ein versteckter
an der Rückseite.

Jede Handlung setzt


eine gleichwertige
entgegengesetzte in Gang.

Jedes Ding hat eine ihm


innewohnende Tendenz, sich in sein
Gegenteil zu verkehren.
Heraklit

Das unendlich Große und das


unendlich Kleine
sind identisch.

Schwäche und Stärke können


manchmal
dasselbe sein.

Der Gewinn des Einen


ist der Verlust
des Anderen.

27
Die Welt dreht sich im Kreis:
Die Starken werden schwach, die Schwachen
werden stark.

Nur durch die Kenntnis


der Gegensätze
lässt sich die Wahrheit erreichen.
Paul Brunton

Es gibt eine Ebene des Anfangs


und des Endes, des Lebens
und Nicht-Lebens.

In jedem dämmrigen Bereich schwingt die Ma-


terie mit Leichtigkeit
von einem Zustand
zum anderen.

Aus dem Wirken der polaren


Gegensatzpaare
wird die Energie
der Schöpfung erzeugt.
Maria Szepes

28
29
 
 
 
Durch unsere Sehnsüchte und Wünsche  
sind wir verbunden mit  
der Erde. 
Kim Wilkins 
 
 
 
Sind wir in vollkommener Harmonie, können  
Wünsche in Erfüllung gehen. 

Tiefe und Oberfläche sollen sich mischen,  
damit Leben entsteht. 
 
Die eigene Sichtweise wird im  
persönlichen Bewusstsein festgehalten. 
Tom Kenyon
 
Geschulte Gehirne können gemeinsam  
 die Zeit verkrümmen. 
 
Das ‚Zuhause’ ist  
ein Bewusstseinszustand. 
Tom Kenyon 

30
 
Es kommt nicht allein darauf an, was man tut,  
sondern wie, mit welcher Gesinnung. 
 
Wenn man etwas nicht für möglich hält,  
wird es auch  
nicht geschehen. 
 
 
Unser Schicksal ist der Spiegel  
unserer Gedanken und Taten. 
Holger Kalweit
 
Alle Schöpfung geschieht  
durch Konzentration und Projektion. 
 
Gedanken sind Dinge,  
und Dinge sind Gedanken; ‐  
und alles ist Energie! 
Brian Grattan

 
Harmonie und Willenskraft führen zum  
Erfolg der Manifestation.  
 

31
Das Leben kommt nicht aus den Dingen,  
sondern aus uns. 
 
Wir erschaffen die Bedeutung  
der Dinge. 
 
Der schöpferische Wille ist eine 
 saugende Kraft. 
 
Gedanken sind Energiewirbel, 
 die sich verfestigen und  
starr werden können. 

Ein Teil der Zukunft wird in der  
Gegenwart erschaffen. 
Daher kann man sie teilweise kennen. 
 
 
Buchstaben und Stimme erschaffen  
und lösen wieder auf. 
 
Was in mir ist, gestaltet sich 
zu  meiner Welt. 
 

32
 
 
Worauf du dein Bewusstsein richtest, das  
bringst du in deine Existenz. 
 
Ein Gedanke, der ausgesprochen wird,  
erhält Kraft. Er kann 
 verletzen oder heilen. 
Angi Fenimore

 
 
Gedanken können sich nur manifestieren, 
 wenn sie in Gefühle gekleidet sind. 
Brian Grattan
 
When you wish upon a star  
your dreams come true. 
Kim Wilkins
 
Erfolg stellt sich dann ein, wenn man  
eine gestellte Frage  
einfach liegen lässt. 
 
 
 
Die Menschen sind Eigner ihrer Werke. 
Mabel Collins 

33
 
                                 Wer äußerlich nicht lebt,  
                               wird innerlich nicht reicher. 
C.G. Jung
 
                                  Je mehr wir erschaffen,  
                                           desto mehr  
                                   beschränken wir uns 

 
Bilde dir ein, an einem Ort zu sein, 
und du bist dort! 
 Du bist immer auch dort, wo  
dein Blick ruht.   
 
 
          Eingesperrt in eine Nuss, 
      könnt’ ich mich als Herrscher  
    über unendliche Gebiete fühlen.  
Hamlet
 
   Die Umgebung baut man sich auf  
               durch das, was man 
                     innerlich ist. 
 

34
 
 
Um das Wunderbare zu erlangen, muss man 
 das Unvorstellbare denken.  
Tom Robbins

 
 
 
Ich bin, was ich denke. 
Holger Kalweit

Alle Handlungen des Menschen greifen 
 in die Umgebung ein.  
Manchmal stören sie das  
Gleichgewicht. 
 
Das Ziel des menschlichen Lebens ist,  
schöpferisch zu werden wie Gott. 
O.M. Aivanhov

 
 
Einfaches kann man tun; ‐ 
 Höheres geschieht. 
 

35
                                Manifestation findet nur statt, 
                                     wenn wir unser Sein mit  
                                          dem Sein Gottes 
                                              verbinden. 
James F. Twyman

 
 
Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. 
Wenn Menschen gemeinsam träumen,  
ist es der Beginn einer neuen  
Wirklichkeit. 
Helder Camara

 
 
           Wer wahre Weisheit erlangt, 
                        der vermag  
            den Lauf der Sterne selbst  
                    zu beeinflussen. 

36
37
Magie ist nicht Zauberei, sondern die
höchste irdische Weisheit.
Paracelsus

Die Biologie ist die Verkörperung


der Magie.
Maria Szepes

Magie braucht Zeit und Energie.


Sie nimmt sie sich, wo immer
es geht.

Die Determination endet, wo die


Magie beginnt.
Maria Szepes

Die Arbeit des Magiers entspricht


derjenigen der Natur.
O.M. Aivanhov

38
Der böse Zauber ist machtlos
gegenüber
einem Geist, der immer
wach ist und frei.

Die Korrespondenz zwischen


oben und unten beinhaltet den
Grundstein der Magie.
O.M. Aivanhov

Magie wird durch das Leben


hervorgebracht.

Wunder und Zauberei werden


durch den Glauben vollbracht oder
durch Geister.
Paracelsus

Magie ist eine


Kommunikationsform.

39
Zauberei heißt,
mit dem Geist zu arbeiten, anstatt
mit den Händen.

Wunder sind nicht immer


göttlichen Ursprungs.
Die Phänomene können auch
vom Teufel kommen.

Der Einsatz magischer Kräfte wirkt


wie ein Peilsender, der den
Aufenthaltsort verrät.

Ein Magier versorgt die Geister mit einer


besonderen Substanz, damit sie
fähig sind, eine Verbindung
zur der materiellen
Ebene anzuknüpfen.

Um Magie einzusetzen, muss man


über sehr viel Kraft
verfügen.

40
Magie ist die Verbundenheit mit
Wesenheiten
der unsichtbaren Welt.
O.M. Aivanhov

Liebe ist die Erzeugerin der


hohen Magie.
O.M. Aivanhov

Magie bedeutet nichts anderes, als


das gesamte Spektrum der
Sinne zu nutzen.

Magie ist nur eine Erweiterung


der Physik.

Macht fordert immer


einen Preis.

Wer sich der schwarzen Magie


verschreibt, verwirkt seine
Verbindung mit
der Erde.

41
Jedesmal, wenn ein Zauberer
Magie betreibt,
verliert er Lebenszeit.

Was Magie anrichten kann,


kann Magie
rückgängig machen.
Robert A. Heinlein

Magie ist unberechenbar.

Die ganze Existenz ist mit


Magie verflochten.

Jeder Gedanke, jedes Gefühl und


jede Handlung ist
magisch.

Die Magie liegt im


Herzen.

42
43
Die Aufgabe der Evolution ist, das
Bewusstsein zu
erweitern.

Das Bewusstsein befindet sich in


ständigem Kontakt mit
dem Kosmos.

Dunkelheit ist Unbewusstheit.

Jede Gabe kann zum Guten wie


zum Bösen eingesetzt werden.
Was die einen eine Gabe nennen, ist für
die anderen ein Fluch.
Markus Heitz

Lasst niemand in eure Gedanken, sonst


erlangen sie die Kontrolle
über euch.

Prophezeiungen, die weit


In die Zukunft deuten, sind gefährlich
mehrdeutig.

44
Jedes Mal, wenn man die Zukunft sieht,
verändert sie sich, weil man sie sah.
Damit verändert sich auch
alles andere.

Nur diejenigen, die ihre


eigene Aura wahrnehmen, können sie
bei anderen sehen.
Piers Anthony

Er, der das Unheil vorhersieht,


erleidet es zweifach.

Um die Toten zu sehen, muss man


einer von ihnen werden.

Nur ein vortrefflicher Mensch kann


über die Schwelle sehen.
Einem anderen eröffnen sich die
tieferen Einsichten nicht.

45
46
Das Leben ist wie eine Brücke.
Gehe über sie hinweg, aber baue
kein Haus darauf.
Indisches Sprichwort

Wenn man nicht einmal das Wesen


des Lebens kennt, wie kann man dann das Wesen
des Todes kennen?

Das Leben erklärt sich nur durch


den Tod;
der Tod nur durch
das Leben.
Alexandra David-Néel

Die neutrale Mitte hält die Extreme


im Gleichgewicht.

Das Leben ist ein


Mysterium.
Maria Szepes

47
Das Heraustreten der Energien aus dem Gleichge-
wicht schafft die
Vergänglichkeit.
Maria Szepes

Leben ist ein göttliches


Prinzip.

Ein Mensch ist dann tot, wenn


keiner mehr an
ihn denkt.
Berthold Brecht

Nichts stirbt wirklich, solange es nicht


vergessen wird.
Lisa J. Smith

Geburt ist einatmen, -


Tod ist ausatmen.

48
Aus dem Tod erblüht
neues Leben.
Maria Szepes

Es heißt, der Tod ähnelt dem Eintritt


in einen anderen Raum.

Die Welt ist Sammeln und Zerstreuen,


Leben und Bewegung.

Der Geburtsvorgang ist ein Schlüssel zu


einem kosmischen Geschehen.
Brian Grattan

Wie lange dauert das Leben


eines Menschen?
Nur einen Atemzug.
Buddhistische Weisheit

49
In Geburt und Tod umarmen sich
die Generationen.

Im Sinne der Informationstheorie sind


Leben und Tod
das Gleiche.
Koji Suzuki

Der Tod ist die Kraft der


Veränderung.

Der Tod ist der Begleiter des Lebens;


das Leben ist der Vorbote
des Todes.
Robert Silverberg

Die Ewigkeit wird durch Auslöschung


im Lot gehalten.

Das Leben zerstört nur


Untaugliches.
C.G. Jung

50
Der Tod ist die Tür zu
etwas Neuem.

Die geheimnisvolle Bewusstseinspause ereignet sich


zwischen zwei Atemzügen und beim
Eintritt in das Reich des Todes.
Paul Brunton

Nur wer dem Tod ins Auge blickt, kann


das Leben verstehen.
Indianische Weisheit

Der Tod ist die Kraft im Universum,


die alles auflöst.

Wenn etwas stirbt, wird es


in etwas anderem
wiedergeboren.

51
Das Alte dient immer
zur Nahrung für
das Neue.

Der Tod setzt Licht frei und


zerstört Dunkelheit.
George S. Arundale

Nach dem Tode muss der Mensch werden,


als was er sich denkt.
Rudolf Steiner

Weisheit ist ein Licht nach


dem Tode.
Rudolf Steiner

In jedem bleibt nach dem Tode


seine Liebe.
Holger Kalweit.

Liebe ist die Grundstruktur des


menschlichen Seins und
allen Lebens.

52
Der Tod zwingt uns Veränderung
und Bewegung auf.

Es ist die Sonne, die den Tod


aussendet.
George S. Arundale

Den Geist eines Kindes zu erfassen,


heißt,
unsterblich zu werden.

Nur durch die Liebe und


den Tod berührt
der Mensch das Unsterbliche.
Alexandre Dumas der Jüngere.

Die Toten leben


in uns.

Das sich offenbarende Leben ist


die Wiederholung eines
einzigen Schemas.
Maria Szepes

53
Leben heißt Ewigkeit, -
Ewigkeit heißt Leben.

Der Nebel ist der Schleier, der


die Zwischenwelt bedeckt.
Silvia Stolzmann

Für jeden Tod gibt es


eine Geburt.

Tod heißt Aufstieg, und Aufstieg


heißt Wiedergeburt.
Silvia Stolzmann

Sexualität und Tod sind


Zwillinge.
Maria Szepes

Leben ist Fließen, so wie


der Tod
Erstarrung ist.

54
Das Leben gebiert den Tod; -
und der Tod erzeugt
das Leben.

Der Mensch verwandelt sich


in das,
was er liebt.

Der Wirbel, mit dem der


Kreis des Lebens beginnt,
schließt sich am Ende, wenn
die Seele den Körper
verlässt.
Rüdiger Dahlke

55
56
Alles, was existiert, ist
eine Ausdrucksform spiritueller
Energie.
Hans-Dieter Leuenberger

Der Mensch ist ein


Vermittler zwischen Himmel
und Erde.
O.M. Aivanhov

Niemand kann auf Dauer eine


Maske tragen.

Der Mensch lebt in zwei Welten:


der äußeren
und der inneren Welt.
C.G. Jung

Nur durch Erleben findet sich


die Erkenntnis zum
Wissen.
Alf Jasinski

57
Impulse von innen können öffnen,
aber auch einsperren.
Alf Jasinski

Das Vergängliche, wenn es uns


wahrhaft berührt, bewirkt in uns ein Unvergängli-
ches.
Friedrich Hebbel

Das Gewissen weiß immer um die


Wirklichkeit des Seins.
Alf Jasinski

„Solve et coagula“: die Grundlage


allen Lebens.

Die wahre Rose erkennst du erst,


wenn sie selbst in dir zu
blühen beginnt.

Materielle Fülle und spirituelle


Fülle entsprechen
einander.

58
Nächstenliebe ist eine
wirksame Art des
Selbstschutzes.

Was der Einzelne ist, beeinflusst


das Ganze.
Ramtha

Große Dinge entstehen, wenn


sich Mensch und Berg
begegnen.
William Blake

Alle Transformationen sind


energetische Prozesse.

Das Gebet mehrt das Licht des Sterns


und schlägt eine Brücke
über den Tod.
C.G. Jung

Das Herz der Spiritualität ist die


Wiederholung.

59
Nur durch ein Dach mit Löchern
kann es hereinregnen;
doch die Öffnungen lassen auch
Licht herein.

Im spirituellen Leben müssen


Risiken
eingegangen werden.
George S. Arundale

Die Menschheit ist ein Kanal, um


Energie zu transformieren und in die
Erde zu leiten.
Brian Grattan

Die spirituelle Wirklichkeit


ist Licht, eingekleidet in
eine Form.

Nur wer den perfekten


Traum findet, kann sich von
der Erde lösen.

60
Alltägliche Situationen sind
in Wahrheit Initiationen in ein
höheres Bewusstsein.

Jede Erfahrung braucht Zeit,


um zur vollen Reife
zu gelangen.

Alchimie ist dafür zuständig, dass sich die


geistige Vollkommenheit auf das
Stoffliche überträgt.
Paolo Coelho

Es sind Gezeiten, die das Geschick


der Menschen
bestimmen.

Religion verlangt
Opfer.

61
Gemeinschaft gibt uns Wärme,
die Einsamkeit gibt
uns Licht.
C.G. Jung

Licht erleuchtet die


Seelen.

Wer liebt, verwandelt sich in das,


was er liebt.
Wer hasst, wird zu dem,
was er hasst.
George S. Arundale

Das Übernatürliche wirkt auf


das Natürliche ein.

62
Das Schwache besiegt das Starke; das ist
die geheime Erleuchtung.
TaoTeKing

Wer die Kraft des Buddha nur für sich selbst


nutzen will, der überlebt nicht!

Jeder Tag stellt eine abgeschlossene


Erlebnisperiode dar.

Metamorphose ist das Gesetz.


So wirkt das Göttlich-Geistige in die
Natur hinein.

Kein Wesen endet im Nichts.


Leonardo da Vinci

63
Wenn sich unser Innerstes für eine Welt öffnet,
dann öffnet sich diese Welt auch für uns
und wird unsere Wirklichkeit, -
solange wir es brauchen.
Isabel Abedi

Der Tod ist nicht das Ende, sondern


ein neuer Anfang.

Wer einmal lebendig geworden ist,


kann nicht mehr sterben.
Gustav Meyrink

64
65
Alles seelische Geschehen dient
als Einweihung auf
dem Pfad des Lebens.

Das Leben selbst ist


der Weg.

Das Leben eines jeden Menschen ist


ein Weg zu sich selbst hin.
Flower A. Newhouse

Wer an Rätseln weitergehen kann,


dem ist ein Weg geöffnet.

Wir bauen die Straßen, indem


wir gehen.
C.G. Jung

Der kürzeste Weg ist meist der


gefährlichste.

Von dem, was man bekämpft, wird man


infiziert.
Marie-Louise von Franz

66
Nur wer Leben findet, kann auch
Schätze finden.
Paolo Coelho

Was aufbaut, kann auch


vernichten.
Cynthia Eden

Die Angst tötet


den Geist.

Wenn jemand die Orientierung verliert,


heißt das nicht, dass er für immer
verloren ist.

Nicht zu hoch aufsteigen, sonst


läuft man Gefahr,
in der Sonne zu verglühen.

Der Weg des Lebens ist mit


Gefallenen besät.
C.G. Jung

67
Der innere Zustand ist der Schlüssel,
der die Pforte öffnet.
Bo Yin Ra

Rätsel schärfen den Geist


des Schülers.

Wer die Angreifer verfolgt, wird


verlieren.

Widersteht nicht dem Übel.

Entweder wachsen, oder


sterben!

Der schmale Pfad der Mitte,


der ausgewogenen Harmonie, ist der
Weg der Befreiung.
Alf Jasinski

Wer nicht das Unerwartete erwartet,


wird nie die
Wahrheit finden.

68
Der Sieg ist mit dem, der
opfern kann.

Das Ziel ist nicht die Höhe, sondern


die Mitte des Baumes.

Wer in die Wüste geht, wird nicht


derselbe bleiben, der
er vorher war.
Arabisches Sprichwort

In der Stille der Gedanken wird


der Lichtkörper erzeugt.

Transformation geschieht durch erhöhte Schwin-


gungsaktivität.
Jeremy Taylor

Aufstieg bedeutet das Wiedererlangen


von Bewusstsein.

Wer schwach ist, soll nicht den


Weg der Kraft gehen.
Gustav Meyrink

69
Aus den größten Gefahren erwachsen
auch die größten
Möglichkeiten.

Mut ist die wichtigste Gabe für denjenigen,


der die Sprache der Welt sucht.
Paolo Coelho

Jede Reise ist eine Probe. Sie ist immer auch


ein Weg der Seele zu sich selbst.
Marie Klausen

Den Schlüssel kann man nicht zerstören,


man kann ihn nur
verborgen halten.

Die Schlüssel müssen blank sein,


um damit
Schlösser zu öffnen.

Der unsichere Weg ist der gute Weg. Auf ihm


liegen die Möglichkeiten.
C.G. Jung

70
Jemand der stirbt ist einer, der
den Weg betritt.

So offen sein, dass der Blitz durch den


Körper fährt.
K. Graf von Dürckheim

Damit das Herz sich in die Sonne


erheben kann,
muss die Schale aufbrechen.
Khalil Gibran

Schmerz ist das Aufbrechen


der Schale.

Wer Bittres nicht in Süßes und das Dunkle


nicht in Helles verwandeln kann,
wird die Welt
nicht überwinden.
Sohar

Der Weg ist


nach beiden Seiten hin offen.

71
Voll Rätsel sind die Geschenke
des Dunkels.
C.G. Jung

Zwischen uns und in uns selbst


liegen ganze Welten.

Größere Höhe erfordert größere Tugenden.


Der Sieg kommt nur zu
den Würdigen.

Die Bewusstwerdung auf dem Weg


ist das Ziel.
Der Pfad ist Licht.

Wenn der geistige Führer stirbt, hat der Mensch


große Schuld auf sich geladen, -
oder er ist rein geworden.

Wer ein Heiliger sein will, soll


graben oder bauen.

Wenn etwas wachsen soll,


braucht es Wurzeln.

72
Der Weg nach oben und der Weg nach unten
sind ein- und derselbe.
Heraklit

Je weiter der Blick, desto


näher das Ziel.

Wenn du die geistigen Bereiche ohne das Schwert


der Vernunft betrittst, verlierst du dein Gedächt-
nis.
Gehst du ohne den Kelch der Zuneigung,
verlierst du dein Herz.

Spiritualität kennt keine Orte.


Veränderung besteht lediglich in der Qualität der
Wahrnehmungen und Eindrücke.

Sehnsucht ist der Weg


des Lebens.

Der Weg des Lebens ist


Verwandlung.
C.G. Jung

73
Je näher die Quelle, desto reiner
das Wasser.
James F. Twyman

Groß ist die Macht des Weges.


In ihm wachsen Himmel und Hölle
zusammen.
Die Kräfte des Unteren und des Oberen
einen sich in ihm.
C.G. Jung

Nirvana und Samsara, Nichtsein


und Sein
sind ein- und dasselbe.
Buddhistische Weisheit

74
75
Schönheit ist Wahrheit, Wahrheit
ist Schönheit.
John Keats

Die Reichweite der Auffassung hängt vom


Grade der Vollkommenheit ab.
Franz Bardon

Alle großen Dinge fangen


einmal klein an.

Das Einfache ist es, das immer war.


C.G. Jung

Was so himmlisch ist in seiner


vollkommenen Schönheit, wird hässlich,
wenn es irdisch ist.

Wenn das, was du gefunden hast,


rein ist, dann wird es
nie vergehen.
Paolo Coelho

76
Gegen das Böse muss man mit reinem Herzen
und Gewissen antreten.

Die einfachsten Fragen sind


die größten.

Der Morgen ist schöner als der Abend.


C.G. Jung

Alles Große und Edle ist


einfacher Art.
Gottfried Keller

Einfachheit ist unser sicherster Führer.

Der Preis für Unsterblichkeit


ist Reinheit.

In vollkommener Reinheit
verschlingt uns das
Universum.

77
78
Portale sind kreisförmige
Energiemuster.

Die Bilder, die man wahrnimmt, verhelfen


zu tieferem Denken.

Feuer ist ein Tor, das ins


Jenseits führt.
O.M. Aivanhov

Durch den rechten Gebrauch der Namen


öffnen sich Tore im Innern.

Violett ist das Tor


zur Ewigkeit.

Quarzkristalle können Türen zwischen


den Dimensionen öffnen.

79
Der Mensch ist ein Tor, durch das
Geistwesen aus
der Welt der Götter,
Dämonen und Seelen
eintreten in
die Innenwelt.
C.G. Jung

Das Tor zu höheren Dimensionen ist überall.


Die Knotenpunkte der Kraftraumgitter
sind dieses Tor.
Maria Szepes

Heilige Quellen sind Eingänge


zur Unterwelt.
Ein Wirbel bildet das Tor zu
Nachbardimensionen.
Holger Kalweit

Die Bitte um Hilfe öffnet ein Tor


in die Geisterwelt.

80
Angst hält den Wächter
an der Tür.
Ramtha

Wenn man das Portal öffnet,


dann bleibt es offen.

Nach Rückführungen lässt sich das


Fenster der Seele nicht mehr
richtig schließen.

Ein Schwachpunkt wird zu


einer Art Portal.

Die Erlösung ist eine lange Straße, die


durch viele Tore führt.

Die gleiche Tür, die den


Eingang verschließt, vermag
ihn zu öffnen.

81
Die Symbole sind Tore.
C.G. Jung

Bei Kerzenlicht reist man


am leichtesten.

Phantasie ist der Schlüssel, um


Tore zu öffnen.

Ein Bild kann zu einem


Portal werden.

82
83
Jedem wohnt die Freiheit inne, denn
Freiheit kommt von
innen.

Gedanken sind die Freiheit


des Menschen,
seinen Weg selbst zu
bestimmen.

Keine Freiheit ohne


Gerechtigkeit.
Ramtha

Wer die Freiheit aufgibt,


um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende
beides verlieren.
Benjamin Franklin

84
85
Der Atem des Kosmos verbindet sich mit der Erde,
und der Atem der Erde kehrt
zum Kosmos zurück.
Enza M. Ciccolo

Liebe stellt die Verbindung her


zum Licht.

Hochzeit heißt Verbindung.

Die Kraft, die alles im Universum verbindet,


ist das Mitgefühl.

Sich zu vereinigen, zieht Kraft


von oben an.

Wen Liebe nicht einigt, den zwingt


die Furcht.

86
Starke Energie verbindet.
Sie ist der Transmitter, der Gedanken
aussendet.
Betty Eadie

Essen verbindet uns mit allen Lebewesen,


die jetzt leben.
Alles hängt mit allem zusammen.

Das Licht durchdringt alles und jeden und


verbindet es miteinander.

Was mit dem Göttlichen vereinigt ist,


kann nicht zerfallen.

Das Nichts und das All


sind eins.

Am Anfang der Welt waren Himmel


und Erde eine Einheit.

87
Die Schöpfung ist durch das
Licht verbunden.

Ein Bund zwischen dem Himmel


und den Menschen
wird auf Bergen besiegelt.

Immer wenn wir fühlen, verspüren


wir Einheit.

Farbe steht für


Vereinigung.

Alles strebt nach


Wiedervereinigung.

88
Die Verbindung zu Gott ist die Liebe.
Ohne Herz bleibt der Himmel
versperrt.

Der Mensch ist durch Liebe


mit allem anderen Sein
verbunden.

89
90
 
In vielen Schöpfungsmythen  
kam das Leben aus den  
Tiefen des Meeres. 
 
Die Schöpfung ist   
ein Buch.  
 
Symbole sind Schlüssel. Sie verbinden uns  
wieder mit der Erinnerung  
an den Anfang des  
Universums. 
 
Der Kreis öffnet für einen magischen Augenblick  
die Verbindung zwischen  
innen und außen. 
 
Der Schöpfungsmythos wurde ursprünglich  
zweimal geschrieben: einmal von rechts nach 
links, einmal von links nach rechts,   
jeweils nebeneinander. 
Maria Szepes
 

91
Aus kleinen Anfängen entstehen  
alle Dinge. 
 
Aus dem Beständigen wird das  
Unbeständige geboren. 
Jeremy Taylor
 
Betrachtet das Wesen der Dinge,  
nicht ihre äußere  
Erscheinung.  
 
Das, was als Ding erscheint,   
ist Information. 
Die ganze Schöpfung ist Sprache. 
Philipp K. Dick
 
Chaos ist der Prozess der Schöpfung.  
Ordnung bedeutet  Stillstand. 
Jo Pestum
 
Die Entwicklung des Daseins bewegt sich  
in spiraligen Linien,  
dem Mittelpunkt des Seins  
zustrebend.

92
 
 
 
Die Sprache Gottes ist  
die Schöpfung. 
Holger Kalweit

In der Ordnung der Natur ist ein  
Muster verborgen. 
 
Das Herz ist das Zentrum,  
der Kern des Schöpfungsprozesses. 
Brian Grattan

Gott befindet sich in jeder Form  
der Schöpfung. 
Flower A. Newhouse
  
In den kleinsten Dingen liegt das größte Schöp‐
fungspotential. 
 
Alles besitzt schöpferische Kraft,  
sogar der Löwenzahn. 
Angi Fenimore

Die sichtbare Schöpfung ist Ausdruck  
der unsichtbaren Welt.

93
 
Es sind zwei Kräfte, die sich ergänzen 
 und die Realität  
erschaffen. 
Brian Grattan
 
Auf der Mitte einer Brücke  
ist alles möglich. 
 
Das Ausatmen, der Atemwind,  
schafft alles, was 
besteht. 
Alexandra David-Néel
 
Zwischen dem Einatmen und   
dem Ausatmen  
sind alle Mysterien des unendlichen 
Gartens enthalten. 
  
In jedem Teil der Schöpfung ist eine 
ganze Welt verborgen. 
 
Jedes  Lebewesen ‐ vom einfachen Blatt bis 
zu den komplexesten Organismen ‐  
trägt in sich die Anlage zu  
seiner Vollkommenheit.

94
 
Die Schöpfung besteht aus verschiedenen energe‐
tischen Dichtegraden, die sich  
denselben Raum teilen. 
David Icke
 
Der Geist der Pflanzen kann uns die  
Geheimnisse des Lebens  
lehren.  
 
In der Betrachtung eines einzigen Sandkorns  
lassen sich die Herrlichkeiten  
der Schöpfung finden. 
Paolo Coelho
 
Licht ist die Substanz der  
Schöpfung. 
O.M. Aivanhov
 
Die Wiederkehr des immer Gleichen  
Geschieht  in wechselnden  
Gestalten.  
 
Sämtliche Welten hängen miteinander  
zusammen; sie bilden die  
‚Goldene Kette’. 
 

95
 
 
 
„Ich weiß, dass die beiden Welten  
eine sind.“ 
Jalai al-Din Rumi
 
Gott befindet sich in 
jeder Form der  
Schöpfung. 
Flower A. Newhouse
 
Die Welt ist wie die Strömung  
eines Flusses oder 
der Meere. 
 
Was die Natur unvollständig lässt,  
vervollständigt die 
alchemistische Kunst. 
 
Nur durch das Unwirkliche kann 
man das Wirkliche  
erkennen. 
Bhagwan Shree Rajneesh 

96
 
 
 
Aus dem Einen geht immer wieder  
das Viele hervor und aus dem Vielen  
das Eine. 
C.G. Jung
 

Wer den Schlüssel zu den Entsprechungen der 
Dinge besitzt, dem verkündet der Staub  
die Wahrheit des Himmels. 
Holger Kalweit
 
 
Die Schöpfung ist ein Kreis,  
dessen Mittelpunkt  
überall ist. 
 
 
Alles, was gewesen ist,  
bleibt.

97
98
Jeder Teil
der Schöpfung, jedes Element,
trägt Intelligenz in sich,
die erfüllt ist von
Geist und Leben.
Betty Eadie 
 

Jeder Materie
wohnt ein Genius inne..
Wird diese Materie verändert,
wird der Geist gestört und damit freige-
setzt.

Jedes Element kann


unabhängig handeln und
auf die einwirkenden Gesetze
und Kräfte reagieren.
Betty Eadie

99
Jedes
flüssige Element ist
das ‚Fruchtwasser des Lebens’.
Maria Szepes 
 
 
Das Element Luft schenkt
das Leben.

In der Macht des Sturms


fühlt man
das Leben der Welt.

Elementarwesen
geben dem Geist
ein Gesicht.

Gefallene Engel
verbergen sich in den
Elementen.

100
Die Elemente
sind als ‚Mütter aller Geschöpfe’
geistig und beseelt.
Paracelsus   
 

Die Elemente können nicht nur


zerstören, sondern auch
wiederherstellen.

Feen sind
unsere Brückenbauer
zwischen den Welten.

Die Erde
trägt alle Elemente
in sich.

101
102
Feuer ist das Leben,
die Zauberformel der Schöpfung und
aller Verwandlung.
Maria Szepes 
 

An beiden Enden des Lebensbaumes


lodert Feuer und höchste Glut.
Das Obere ist feurig und
das Untere ist
voll Glut.

Das Leben begann


als Flamme.

Das aus dem Feuer geborene Wasser


ist die Lebensbedingung und
das Wesentliche
aller Lebensformen.
Maria Szepes  
 
 
 
Feuer ist eine Anhäufung von Energie,
von Affekten und Emotionen, die
Zerstörungen verursachen,
aber auch
Erleuchtung bringen.
Marie‐Louise von Franz

103
Die einfachen
Gefühle, ob hell oder düster,
lassen vereint die lodernde
Flamme entstehen.

Feuer bedeutet:
‚vernünftige Seele’.
Heraklit

Seit Urzeiten ist Feuer das


Lebenssymbol
der Seele.
Maria Szepes 

Das Feuer ist ein Übergang,


eine Brücke
zwischen der physischen und der
jenseitigen Welt.
Maria Szepes

Das Feuer ist heilig und


teuflisch zugleich.
Indonesischer Volksglaube

104
Feuer ist die Kraft der Natur,
die Realität hinter
dem Symbol.

Alles ist aus


dem Feuer entstanden
und alles geht durch das
Feuer zugrunde.

Feuer symbolisiert
die Grenze
zwischen der materiellen
und der
ätherischen Welt.
O.M. Aivanhov  

Im Feuer wird die ganze


Natur
erneuert.

105
106
Wer unter der Oberfläche gräbt, tut es
auf eigene Gefahr.
Oskar Wilde

Es ist gefährlich, an einer Kreuzung


stehen zu bleiben.

Geht man auf die Gefahr zu, so


flieht die Gefahr.

Keiner, der es redlich meint, wandert


dem Abgrund zu.
Gustav Meyrink

Ein Haus, das in sich uneins ist,


kann nicht bestehen.

107
Ein Geschenk ist wie ein
trojanisches Pferd, das die Burg
von innen
öffnet.

Der ist sicher, dessen


Herz rein ist.

Wo Gott am nächsten, da ist die


Gefahr am größten.

Die edle Seele braucht


den Sturz
in den Orkus
nicht zu fürchten.

108
109
Die Andere Welt ist die Welt,
die man nicht sieht.
Sie ist überall.

Feinstoffliche Welten umgeben uns


und durchdringen
sich gegenseitig.
Charles W. Leadbeater

Die Parallelwelten sind durch eine


Reihe von Barrieren getrennt.
Diese Barrieren bestehen
aus Wasser, Erde, Luft
und Feuer.

Die Andere Welt ist nahe und


voll Kraft,
Die Kraft der Anderen Welt
gehört dem, der sie in
Anspruch nimmt.
Robert A. Heinlein

Bei der Umwandlung verdünnt sich


Materie solange, bis sie
Astralsubstanz wird.

110
Zwischen Schatten und Licht besteht
ein Zusammenhang.
Maria Szepes

Die Schatten leben genauso


wie die Geschöpfe, die
sie werfen.

Aus der unsichtbaren Welt schwingen


Energien in die sichtbare
herüber.

Leben wird zum Schatten,


und der Schatten
belebt sich.
C.G. Jung

Öffentliche Gebäude mit viel


Publikumsverkehr existieren in
beiden Welten.

Der Schatten ist das, was uns


Mit der Welt
verbindet.

111
Schatten und Licht:
Das Untere steigt nach oben, das Obere
sinkt nach unten.

Für jedes sterbliche Wesen existiert ein Abbild


seiner selbst in einer anderen Dimension.
Die Astralform ist immer
vollkommen.
Paracelsus

Der gröbste Astralstoff ist direkt


mit dem feinsten physischen
Stoff verbunden.

Der Berührungspunkt
der zwei Welten
diesseits und jenseits
des Nullpunkts ist
im ‚Fruchtwasser des Lebens’,
im Meer, verborgen

112
Der Rauch ist ein lebendiges Wesen;
ein Schwarm mikroskopisch kleiner Zellen,
der durch die Haut dringt.

Die Spalte zwischen beiden Welten


darf nicht zu lange offen bleiben, da sonst
negative Energien hindurch-
dringen können.

Die Toten können die Lebenden


nach unten ziehen.
Joe Hill

Menschen kehren aus der Zwischenwelt


dann zurück, wenn ein anderer die
Stelle des Verschwundenen
einnimmt.

Viele der Lebenden lassen die Toten


für sich arbeiten.
Joe Hill

113
Unser Denken ist nur ein Suchen und
Finden im Astrallicht.
Paracelsus

Der Verstand wohnt in der Anderen Welt und


schickt seine Botschaften
an den Körper.
Robert A. Heinlein

Die beiden Räume sind nicht identisch, doch es


trennt sie nur ein geringer Abstand.
Sie korrespondieren miteinander, haben aber
nicht die gleiche Form
und Größe.
Robert A. Heinlein

Die Andere Welt wird manchmal auch


die ‚Kleine Welt’ genannt.
Sie hat die Größe eines Straußeneies,
dennoch ist sie ein ganzes
Universum.
Robert A. Heinlein

Der Spiegel der Astralwelt


ist die Erde.

114
115
Die Ewigkeit ist die Hölle
ohne Gott.

Die Hölle ist die Summe unserer Versäumnis-


se.

Du kommst nicht in die Hölle;


die Hölle kommt
zu Dir!

Ohne Hexen und Teufel


hätte es das Gleichgewicht der Existenz
nicht gegeben.

Lerne, den Drachen nicht


zu wecken.

Ohne die jenseitige Welt ist


die diesseitige ein
trostloses Rätsel.
August Strindberg

116
Die Macht des Teufels ist dort
am größten, wo man nicht mehr
an ihn glaubt.
Aurelius Augustinus

Manchmal, wenn man in einen


Abgrund blickt, blickt der Abgrund
auf einen zurück.

Nichts dauert ewig, wenn man nicht


in der Unterwelt
gefangen ist.

Das Jenseits ist keine objektive Welt,


sondern eine rein subjektive
Innenwelt.
Holger Kalweit

117
Das Totenreich ist eine
Energiewelt.
Holger Kalweit

Die Hölle ist im


Herzen.

Sich nach zerstörerischer Macht zu sehnen,


heißt, eine Pforte in die Unterwelt
zu öffnen.
Michael Shea

Die Hölle ist die Gegenform


des Himmels. Die Täler gleichen
den Bergen, nur
umgekehrt.

Das gleiche Licht, in dem


die Engel jubilieren, ist auch das Feuer, in
dem die Teufel tanzen.
Emmanuel Swedenborg

118
Die Höllenengel haben
zwei Gesichter.
Je nachdem, ob das Bewusstsein
Schatten oder Licht wirft,
werden Engel
oder Dämonen wirksam.

Hinter manchem Engel


steckt ein
Teufel.

Im Jenseits existieren
zwei gegensätzliche Reiche:
Ein himmlisches Reich
voller Harmonie
und ein zerstörerisches Reich
voller Böswilligkeit.

Darüber hinaus existiert ein mittleres Reich


für die Seelen, über deren Schicksal
noch gerichtet wird.

119
120
Die Höhle der Phantasie ist die
Welt der Dämonen.
Das Geheimnis der goldenen 
 Blüte 

Die Nacht ist der Freund


der Geister.
Paracelsus  

Der Dämon hat viele Gesichter.


Laurence Haloche 

Man braucht ein konzentriertes Bewusstsein


und ein reines Herz, um böse
Geister fernzuhalten.

Hinter einer freundlichen Fassade


kann sich ein böser Geist
verstecken.

121
Manchmal bricht etwas
ohne unser wissentliches Zutun in
unsere Sphäre ein.

Nur der Körper eignet jenen Mächten, die


das dunkle Schicksal flechten.
Friedrich Schiller 

Die Dämonen sind


aus dem gleichen Stoff gewoben
wie die Engel.

Die Finsternis nährt sich vom Schmerz


und das Licht von
der Liebe.

Die Dämonen der einen sind die


Götter der anderen.
Leah Levine 
 

122
Schattenwesen können das Licht
nicht vertragen.

Dämonen kommen nur in unsere Welt, wenn


ein Durchgang offen ist.

Alle Geister, überall auf der Welt,


sind Cyberman. Es gibt
Millionen von ihnen.

In der Nahrung befinden sich Geistwesen, die über sie


wachen.

Geister dürfen einen nur berühren, wenn


man es ihnen erlaubt.
Erlaubt man ihnen, sich zu nähern,
können sie uns auf ihre
Seite ziehen.

123
Der Dämon lebt von dem Groll und der
Rachsucht im Herzen.

Die Geister sind dort gefangen, wo sie


am meisten gelitten haben.

Geisthelfer sind Katalysatoren, die


zwischen Licht und Dunkelheit
wirken, mit einem Fuß
in beiden Welten.

Jeder Spiegel hat zwei Seiten.


Wenn die helle sich abwendet, saugt
die dunkle dich ein.

Ein Untoter ist ein Verstorbener, der


von einem Dämon
übernommen wurde.

124
Die menschliche Schwäche ist die
Stärke des Dämons.

Das Ziel der Mächte des


abwärts gerichteten Pfades ist es
es, zu spalten.
Theodor Illion 

Wenn der Spuk auftaucht, ihn


nicht beachten.

Der Schlüssel zur Beherrschung der


Dämonen besteht darin, ihren
Namen zu nennen.
Kim Wilkins 
  
Wer mit Ungeheuern kämpft,
mag zusehen, dass er dabei nicht selbst
zum Ungeheuer wird.
Friedrich Nietzsche 

125
126
Das unergründbar Göttliche
verbirgt sich hinter
den Wolken.

Die dunklen Götter kamen einst aus der Erde


hervor und haben die Berge errichtet.
Die lichten Götter bedeckten die Berge mit
schützendem Eis und Schnee.
Andenweisheit

Auf den Gipfeln der Berge leben


die Schutzheiligen.
Kein Lebender begibt sich dorthin.
Nach dem Tod wohnen die Seelen der
Verstorbenen dort.
Glaube in Sikkim

Alle Götter tragen das Merkmal


der Sterblichkeit;
alle Sterblichen das Merkmal der
Göttlichkeit.

127
Alles Dämonische steht
in der Mitte zwischen Gott und
Sterblichen.
Marie-Louise von Franz

Wenn Gott den ganzen Menschen erfüllt,


ist der Teufel machtlos.
Robert A. Heinlein

Liebe ebnet den Weg zwischen


Göttern und Menschen.

Gott ist in der Nacht, sein Gegenpol


ist im Licht.
In jeder Nacht
erneuert sich Gott.
C.G. Jung

Götter, Teufel und Menschen verhalten


sich alle auf ähnliche Weise.
Lobsang Rampa

128
Die Götter neiden den Menschen
die Vollkommenheit, denn
der Vollkommene bedarf
der Götter nicht.

Wenn ein Gott aufhört,


der Weg des Lebens zu sein, dann
muss er fallen.

Durch Schmerzen dringt man


zu Gott.
Georg Büchner

Sterne sind die Götter


der Zauberer.

Alles, was Menschen einmal werden,


wirft im Reich der Götter
seine Schatten voraus.

129
Gott findet man
im Detail.

Es gibt eine göttliche und eine


menschliche Absicht.
C.G. Jung

Das Wort der Götter ist


Gesetz.

Gott ist eine dynamische Bewegung,


die das Selbst mitreißt
ins Schrankenlose, in die
Auflösung.
C.G. Jung

Das Göttliche verzehrt das


Menschliche.

Die Götter reisen gern


verkleidet.

130
Der Rausch ist nur dann heilsam, wenn er
von den Göttern
geteilt wird.

eufel und Gott sind beide Abbilder


derselben Kraft.

Der Gott der einen ist der


Teufel der anderen, -
und umgekehrt.
Eliphas Levi

Es ist kein wirklicher Unterschied in


der Macht der hellen und
dunklen Götter.
Die hellen vergrößern, während die
dunklen verkleinern.
C.G. Jung

131
132
Zur Heilung braucht es
sehr viel Licht.

Das Licht in einem Menschen verhindert,


dass die Dunkelheit Besitz
von ihm ergreift.

Man muss die Dunkelheit in das


Licht einbeziehen.

Der einzige Weg aus der Dunkelheit


besteht darin, ohne Licht
sehen zu können.

Die Wächter der Nacht sind die


Mächte des Lichts;
die Wächter des Tages die der
Dunkelheit.

133
Die hellen Mächte
ernähren sich vom Licht und die dunklen
von der Finsternis.

Wer Böses tut, scheut das Licht.


Robert A. Heinlein

Negative Energien verringern das Licht und schwä-


chen Geist und Körper.
Betty Eadie

Dunkelheit ist die Abwesenheit


von Licht.
Brian Grattan

Das helle Mittagslicht


macht allen
Schatten und Täuschungen
den Garaus.
Maile Meloy

134
Licht kommt nur zu dem, der
danach strebt.

Licht erst macht Farbe


sichtbar.

Weiß hat die Oberhand über schwarz,


weil Dunkelheit die Abwesenheit
von Licht ist.

Licht ist pure Lebensenergie.


Die Urquelle ist ein Licht.

Es gibt nur ein Licht, das universell


und überall ist.
George S. Arundale

Licht wird
zu Bewusstsein.

135
Am Mittag ist der Schatten klein;
um Mitternacht füllt er
die Himmel.
C.G. Jung

Das Böse hat viele Augen.

Licht ist das Höchste, das überall und


in allen Dingen existent ist.
Brian Grattan

Licht ist ein feuriges Fluidum; der


Same des Lebens.
Holger Kalweit

Die Schöpfung ist


voller Licht.

Licht ist Information.

136
Dunkelheit bedeutet
Unvollkommenheit.

Die goldene Blüte ist das Licht.


Alexandra David-Néel

Die Dunkelheit erstarrt wie dicker Schlamm


und wird fest wie
die Steine.
Tim Powers

Wer in seine Finsternis


hinuntersteigt,
gelangt zum Aufgang
des Lichts.

Licht ist der Ursprung aller


Erkenntnis
und aller Schönheit.

137
In der geistigen Welt erscheint
das von innen kommende Licht wie ein Le-
benselixier.
Betty Eadie

Die innerste Substanz von allem ist


das Licht.
Angi Fenimore

Alle Kreatur, ob sichtbar oder


oder unsichtbar, ist Licht.
Umberto Eco

Licht ist ein Geisteszustand.


Holger Kalweit

Da ist nichts, was das Licht nicht


vollbringen könnte.

138
Licht ist der zentrale Punkt des Lebens
und der Energie innerhalb
jeden Atoms.
Brian Grattan

Licht ist beweglich und kann


durch gedankliche Energie
übermittelt werden.
Angi Fenimore

Die Dunkelheit und das Böse sind


nicht gleichzusetzen,
ebenso wie das Licht nicht immer
Gutes verheißt.

Licht tötet Schatten - und auch


anders herum.
Lisa J. Smith

139
Das Licht kommt aus der Tiefe;
der Glanz ist nur die
Oberfläche.

Die Substanz aller


physikalischen Manifestationen
besteht aus Licht.

Licht ist die Verbindung zwischen


der Welt des Geistes und der
Welt der Materie.
Enza Maria Ciccolo

Um uns herum existiert nur das


höhere Licht,
eine einzige Kraft, die sich
in einem unabänderlichen,
ewigen Zustand befindet.

140
Licht findet keine Reflexion in einer Person,
deren Selbst sich nicht in
Harmonie befindet.

Das kosmische Licht ist die


Nahrung der Materie.
Enza Maria Ciccolo

Alles ist entweder Licht oder


Finsternis,
gut oder böse.
Grauzonen existieren nicht.
Angi Fenimore

Die finstere Welt ist die Ursache des


göttlichen Feuers.

Das feurige Licht reduziert uns auf


das Wesentliche.

141
142
Bei Vollmond sind Mensch und
Natur eins.

Wer der Mondsucht verfällt, ist


nicht mehr Herr
seiner Sinne.

Manche Leute entdecken da


Sterne, wo andere nur
Nebel sehen.

Der Mond ist der Bewahrer


der Seelen.

Erde und Mond sind ein


Doppelgestirn.

Die Sterne leben - und manchmal


werden Kinder geboren.

143
Jedes der Lichter am Himmel
repräsentiert einen
Bewohner der Erde.

Das Licht der Sonnen lässt


Leben entstehen.
David Icke

Die Nahrung der Sonne ist


das Wasser.

Das Himmelslicht hält


alles zusammen.

144
In ihrem Kern ist die Sonne Gedanke, der
über sich selbst reflektiert.
Dieser Vorgang erzeugt
Licht.
Ramtha

Wenn man das Sonnenlicht nicht sieht,


ist es verdunkelt durch
die Wolken.
Weisheit der Kabbala

Die Sonne ist der große


Formwandler.

Die Sonne ist die Quelle des Lebens


auf der Erde;
aber sie ist auch der
Todesbringer!

145
Der Mond ist das Symbol für
die Wiedergeburt.

Das Licht des Vollmondes öffnet


das Tor zu einer
anderen Welt.

Sonne und Mond sind ursprünglich


ein Ding.
Das Geheimnis der goldenen Blüte

Die Zeit des Vollmonds


ist magisch.
Die Schleier zwischen Diesseits
und Jenseits
werden durchlässig.

Die Sterne sind das Grundmuster


aller Dinge, die auf der
Erde geschehen.
Paracelsus

146
Das Augenlicht ist das vereinigte Licht
der Sonne und des
Mondes.
Das Geheimnis der goldenen Blüte

Die Sterne machen geneigt, sie


zwingen nicht.
Maria Szepes

Der Mensch herrscht über


das Gestirn.

Sterne sind das Grundmuster


aller Dinge, die auf der
Erde geschehen.

So wie die Sterne um den


Planeten kreisen, sehen sie alle Dinge
aus Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft.

147
148
Der weite, leere Himmel ist unsere
eigentliche Natur.
Dae Gak

Die Welt der Ideen ist das Paradies,


und das Paradies ist die
Welt der Ideen.

Das Paradies ist eine Vision der


spirituellen Erde vor
dem Sündenfall.

Die Grenzen zwischen den Welten sind fließend.


Wir können in unserem Bewusstsein
eine Brücke bauen.

Wer den Himmel in sich trägt,


sucht ihn vergebens im
ganzen Weltall.
Otto Ludwig

Nur Sterbliche halten den Himmel für


etwas Verlässliches.

149
Alles Himmlische spiegelt sich
auf der Erde wider.

Die untere Ebene aktiviert die obere,


und die obere Ebene kontrolliert
die untere.
Hans-Dieter Leuenberger

Groß und klein sind lediglich räumliche Begriffe,


die es in der Unendlichkeit
nicht gibt.
Paul Devereux

Das Geistige viel näher, als wir ahnen,


denn die Welten
durchdringen sich.

Der Himmel erträgt keinen


greifbaren Körper.
Paracelsus

Die Geistwelt ist die Steigerung der


Materiewelt.
Holger Kalweit

150
151
Das Universum ist ein lebendiges,
atmendes Gebilde.

Die einzige Konstante im All ist


die Veränderung.

Im Weltall gibt es keine Richtungen.


Alles quirlt und kreist.
Jo Pestum

In ein einziges Atom sind Millionen von


Milchstraßen und Sonnensystemen
eingeschlossen.
Maria Szepes

Das Universum ist von einer homogenen


Substanz erfüllt. Diese Substanz lässt sich
verdichten und nimmt verschiedene
Eigenschaften an.
Maria Szepes

152
Das ganze Universum existiert in jedem
Individuum, ja sogar in jedem
einzelnen Sandkörnchen.

Alles im Universum
entwickelt sich.
Paolo Coelho

Die einander zugekehrten Spiegel des Universums


lassen die Dinge kleiner und größer erscheinen.
Sie sind eine unendliche Wiederholung
identischer Dinge.
Maria Szepes

Das Universum ist eine


Ansammlung von
Information.

Das Universum ist viel kleiner,


als die Menschen
annehmen.

153
Das Universum ist voller Absichten.
Alles geschieht zu
einem Zweck.

Mikro- und Makrokosmos sind wie zwei


einander zugekehrte Spiegel
des Weltalls.
Maria Szepes

Der Zyklus Tag und Nacht


verläuft nicht immer
gleichmäßig.

Das gesamte sich im Universum


offenbarende Leben ist eine endlose
Wiederholung
bestimmter Grundformeln.
Maria Szepes

Die Dinge sind nichts anderes als


Trugbilder des Raumes.
Maria Szepes

154
155
Weiterer Titel:

Birgit Waßmann
Hinter dem Regenbogen
verbirgt sich eine andere Welt.
138 S., illustriert
ISBN 978-3-7407-6247-6
Das Buch enthält spirituelle
Weisheiten, denn hinter den
Schleiern der Realität lässt sich
mehr entdecken, als es den
Anschein hat.

156