Sie sind auf Seite 1von 1

Bedienung des Handlings

1. Not-Aus
Das Betätigen des „Not-Aus“ Schlagschalters S1 sperrt die Druckluftzufuhr
zum Handling und entlüftet gleichzeitig die Aktuatoren d.h. die Zylinder
können frei bewegt werden.
Dieses Ereignis wird auch an die SPS gemeldet (Input 01), dadurch wird in
jeder Betriebsart die Abarbeitung der Schrittkette sofort beendet.
Nach dem Entriegeln und Quittierung (S2) des Not-Aus Schalters (S1) soll
die Anlage automatisch in Grundstellung fahren.

2. Betriebsartenwahlschalter S5: 3 Raststellungen (1=Hand, 0, 2=Automatik)


a. Betriebsart Hand:
Durch Impulse (=1xBetätigen) des Tasters S3 „Start“ wird der
Bewegungsablauf des Handlings schrittweise abgearbeitet.
b. Betriebsart Automatik:
Nach dem Betätigen des Tasters S3 „Start“ beginnt schrittweise der
automatische Bewegungsablauf des Handlings (=Zyklus)
Vorbedingung: Der Handling befindet sich in Grundstellung.
Die Weiterschaltbedingungen in die entsprechenden Schritte
werden von Initiatoren (Endlagenmeldungen der Zylinder) an die
Inputs der SPS gemeldet.
Die Anzahl der Zyklen soll einstellbar sein.
c. Betriebsart 0:
Wird während des Automatik- bzw. Handbetriebs der
Betriebsartenwahlschalter auf 0 gestellt, so geht der Handling sofort
in seine Grundstellung zurück.

3. Wird während des Automatikbetriebs die Taste S4 „Stopp“ betätigt, so wird


die Abarbeitung des Bewegungsablaufs im aktuellen Schritt sofort
angehalten.
Nach dem Betätigen der Taste S3 „Start“ wird der Bewegungsablauf im
aktuellen Schritt wieder fortgesetzt.