Sie sind auf Seite 1von 2

MIGRATIONSPRAKTIKUM

Bessam Hady, Niclas Gröger, Ben Mulder

Handout:

Vorwissen:
Die Machtübernahme des irakischen Staates und das Aufbauen
eines totalitären Regimes seitens Saddam Hussein am 16. Juli
19791 führte in den nachfolgenden zwei Jahrzehnten zu einer
stetig wachsenden Zerstörung und Destabilisation des Iraks und
der Nachbarstaaten. Hussein, der vor keiner Grausamkeit zurückschreckte, liess Opposition,
Kurden und Schiiten gezielt mit grausamen Methoden ermorden 2 und spielte eine zentrale
Rolle in allen drei Golfkriegen. Da unser Interviewter sich bis 1995 im Irak aufhielt, spielen für
dieses Handout nur die ersten beiden Golfkriege eine Rolle, weshalb nur diese im Folgenden
betrachtet werden. Der erste dieser beiden bewaffneten Konflikte, welcher auch Irak-Iran-
Krieg genannt wird, begann mit dem Einmarsch irakischer Truppen in iranisches Territorium
und endete mit einem Waffenstillstand ohne Sieger. Der zweite Golfkrieg, welcher durch die
irakische Invasion Kuwaits losgetreten wurde, endete nach dem Eingreifen der Alliierten in
einer Kapitulation seitens des Iraks.
Anfang Ende tote IrakerInnen Kriegsschäden
3 4
1. Golfkrieg 22. 09. 1980 20. 8. 1988 Ca. 370’000 452Milliarden$5
6 7 8
2. Golfkrieg 02. 08. 1990 ca. Feb. 1991 Bis zu 200’000 200Milliarden$9

(Die ersten beiden Golfkriege in Zahlen verglichen)

Da die Kriegsgründe beider Golfkriege von sehr verworrener Natur sind und für die
Auswertung des von uns durchgeführten Interviews keine wichtige Rolle spielen, wird in
diesem Handout nicht genauer darauf eingegangen.
Bezüglich der oben genannten Push-Faktoren wird schnell ersichtlich, wieso sich die Anzahl
Flüchtlinge während Husseins Regime stark erhöhte. 10 Eine dieser Persönlichkeiten, welche
durch Flucht aus dem Irak Ihr Leben retten musste, heisst Fadel Hady und wurde durch uns
interviewt.

Ergebnisse:
Dank des ausführlichen Interviews erhielten wir einen Einblick in die Geschichte eines
Fluchtmigranten aus dem diktatorisch beherrschten Irak, etwas, mit dem wir uns zuvor nie
auseinandergesetzt hatten. Zuerst einmal brachte uns Herr Hady die Totalität, mit welcher
Saddam Hussein den irakischen Staat kontrollierte, näher. Doch auch die mit den zwei
Golfkriegen einhergegangene Zerstörung und Unsicherheit bewegten Herr Hady zum
Fluchtentscheid, den er 1995 umsetzte. Da sich an protestantischen Aktionen beteiligte,
wurde er vom irakischen Geheimdienst verfolgt und sein Vater als Druckmittel entführt.
Daraufhin flüchtete er nach Amman, Jordanien, wo er durch einen Bekannten Kontakt mit

1
https://www.dw.com/de/rückblick-auf-saddams-herrschaft/a-829662
2
https://www.spiegel.de/politik/ausland/husseins-schreckensherrschaft-bilanz-eines-massenmoerders-a-
446533.html
3
https://www.deutschlandfunk.de/der-erste-golfkrieg.871.de.html?dram:article_id=127099
4
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1173525/umfrage/todesopfer-im-ersten-golfkrieg/
5
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg#Verluste
6
http://geolinde.musin.de/raummenschnatur/golfkrieg/golfkrieg2.htm
7
https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/210410/beginn-des-2-golfkriegs
8
https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/210410/beginn-des-2-golfkriegs
9
https://www.dw.com/de/20-jahre-nach-operation-wüstensturm/a-14771718
10
https://www.frsh.de/fileadmin/schlepper/schl_61-62_2/s61_36-37.pdf
MIGRATIONSPRAKTIKUM
Bessam Hady, Niclas Gröger, Ben Mulder

einem Schmuggler (Netzwerke) aufnahm, welcher seine Reise in die Schweiz plante.
Aufgrund der Tatsache, dass die Fluchtdestination vom Schmuggler für ihn entschieden
wurde, kann in Herr Hadys Fall nur von Push-/und nicht von Pullfaktoren gesprochen werden.
Die Reise von Ort zu Ort geschah jeweils per Flugzeug. Die Gesamtkosten der Flucht beliefen
sich auf 5000 USD, was ca. 8'700 heutigen USD entspricht. 11(Trafficking)
In Zürich angekommen wies sich Herr Hady bei der Polizeistelle aus, wurde befragt und nach
ein paar Tagen in die Asylunterkunft Kreuzlingen geschickt.
Obwohl die Flucht selbst problemlos verlief, wurde uns von emotionalen Kosten erzählt,
welche grösstenteils auf die Trennung von seinen damals Nahestehenden und die
Erinnerungen an sein altes Leben zurückzuführen sind. Ihm wurde eine Bezugsperson
(cultural broker) zugeteilt, welche ihn bei der Arbeitssuche und beim Erlernen der Sprache
unterstützte, wobei er sich laut seiner Aussage aber auch viel selbst beibringen musste. Um
sein irakisches Architekturdiplom zu ersetzen, da dieses hier nicht anerkannt wurde, (brain
waste) studierte Herr Hady fünf Jahre an der FH Winterthur. Durch Unterhaltungen mit
Bekannten und Fremden versucht Herr Hady, sich in das soziale Leben einzubringen.
Insgesamt ist er sehr zufrieden mit dem Integrationsprozess, identifiziert sich aber mehr mit
der Kultur seines Heimatlandes als mit der hiesigen. (hybride Identitäten) Ausserdem ist er in
Kontakt mit irakischen Communities.

Interpretation:
Herr Hadys Situation wird kein Einzelfall sein. Durch die langjährig untragbaren Zustände
im Irak wanderten sicher viele gut gebildete (brain drain) und mehr oder weniger
wohlhabende Bürger ab. Dies schädigt die Wirtschaft langfristig.
Auch ein Schrumpfen der allgemeinen Bevölkerungszahl, unter anderem durch die Kriege,
deren Folgen oder Husseins Kampfhandlungen gegen das eigene Volk unterstützt diesen
negativen Wirtschaftstrend. Nebst diesen Faktoren wird das soziale Kapital des irakischen
Staates durch die grosse Feindseligkeit zwischen Sunniten und Schiiten/Kurden weiter
geschädigt worden sein.

Fazit:
Dank dieses Interviews erhielten wir einen vertieften Einblick in die Bedrohungssituation
«Saddam Hussein» und können den heutigen wirtschaftlichen Zustand des Iraks besser
nachvollziehen. Ausserdem wurden wir aufmerksam auf verschiedenste Probleme der
MigrantInnen, beispielsweise die Nicht-Anerkennung von Diplomen (brain waste), die
Schwierigkeit des Erlernens einer komplett neuen Sprache und das Überwinden sozialer
Hürden. (soziale Kosten)

11
https://www.inflationtool.com/us-dollar/1995-to-present-value?amount=5000