Sie sind auf Seite 1von 2

Gentechnisch veränderte Lebensmittel

Über das Thema Agro-Gentechnik wird seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. Es geht dabei um
wirtschaftliche Interessen, p olitischen Einfluss, mögliche Risiken und Ethik. Um sich selbst eine
Meinung zu bilden, ist es wichtig, die Argumente beider Seiten zu kennen. Also und hier sind einen
die wichtiges Punkte.

PRO

Wir brauchen die Gentechnik, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen.Die Zahl der Menschen nimmt
weiter zu – 2050 werden wir über 9 Milliarden sein, die hauptsächlich in Städten leben und mehr F
leisch essen wollen. Um den steigenden Bedarf decken zu können, muss die landwirtschaftliche
Produktion in den nächsten Jahrzehnten fast verdoppelt werden. Das ist mit herkömmlichen naturellen
Methoden nicht möglich. Gentechnik allein wird den Hunger nicht aus der Welt schaffen, aber sie kann
bei der vielen Krankheiten der Pflanzen helfen und effektiver und schneller die Lösung zu bessere maß
Produktion finden.

Der Klimawandel stellt die Landwirtschaft in vielen Regionen vor neue Herausforderungen. Dürren oder
Starkregen nehmen zu. Auch mit den steigenden Temperaturen breiten sich verschidene Pflanzen
Krankheiten in neue Regionen aus. wir brauchen Gentechnik-Pflanzen, um den Problemen des
Klimawandels zu kämfen. Mit den neuen gentechnischen Verfahren wie Crispr können schneller und
besser neue Sorten entwickeln werden, die beispielsweise gegen Überschwemmung, Dürre, Versalzung
und so weiter widerstandsfähig sind und auch höhere Erträge liefern.

Es gibt zwei Arten von Gentechnisch veränderte Pflanzen. Die einen sind resistent gegen chemikalen und
die anderen produzieren Gift um Schädlinge abzuwehren. In vielen neueren Gentechnik-Pflanzen haben
die Hersteller die beiden Eigenschaften kombiniert. Der Anbau von Gentechnik-Pflanzen schont die
Umwelt, weil sich damit der Pestizide insatz senken lässt.

Damit eine gentechnisch veränderte Pflanze in der Europäischen Union angebaut oder importiert
werden darf, braucht sie eine Zulassung. Gentechnik-Pflanzen werden vor der Zulassung der EU
ausreichend getestet. Das EU-Gentechnikrecht mit seinem umfassenden Prüfungsprozess gilt zurecht als
das weltweit strengste Zulassungsverfahren.
Contra

Studien zeiegen, dass die Effekte, der Genteschnisch-veränderte-pflanzen mit den Jahren sineken. Die
Unkräuter als auch die Schädlinge bilden Resistenzen gegen die eingesetzten genetischen
Veränderungen. Der massive Einsatz von Spritzmitteln zerstört die biologische Vielfalt; es gibt also
weniger Wildpflanzen und in der Folge weniger Insekten und Vögel in der Landschaft.