Sie sind auf Seite 1von 3

Betriebsvereinbarung VoIP (Textbausteine)

§…– Gegenstand 1. In der Musterfirma wird eine Voice-over-IP-


Telefonanlage (VoIP) installiert. Durch diese Anlage soll
eine Optimierung der Telekommunikation hinsichtlich
Kosten und Wartung der Telefonanlage erreicht werden.
2. Der Leistungs- und Einsatzumfang der eingesetzten
VoIP-Anlage ist aus der Anlage ... ersichtlich und wird
fortlaufend aktualisiert.
Vor Einführung von Weiterentwicklung oder Ausbau dieses
Systems werden der Betriebsrat und der
Datenschutzbeauftragte rechtzeitig informiert.

§…– Auswertungen/ 1. Die Erhebung von Protokoll- und Verbindungsdaten


Missbrauch gemäß Anlage…ist zulässig. Diese Daten werden spätestens
nach…gelöscht bzw. verdichtet, um beispielsweise
Jahresvergleiche zu ermöglichen.
Hierzu werden die folgenden Auswertungen erstellt:
• [Aufzählung der Auswertungen]
Diese Auswertungen werden den folgenden
Personen zur
Verfügung gestellt:
• [Aufzählung]
[Je nach unternehmensinterner Vereinbarung zum„privaten
Telefonieren“:]
2. Mitarbeiterbezogene bzw. -beziehbare Auswertungen
sind nur bei hinreichendem Verdacht eines von einem
Mitarbeiter begangenen Missbrauchs zulässig.
3. Ein solcher Missbrauchstatbestand liegt beispielsweise
vor, wenn die verfügbaren Telefoniedienste privat genutzt
werden.
4. Im Falle eines hinreichenden Missbrauchsverdachts
seitens der Firma
• informiert diese den Betriebsrat über den konkreten
Anlass sowie
• über Art und Umfang der beabsichtigten
Auswertungen und
• legen die Betriebsparteien unter Mitwirkung des
Datenschutzbeauftragten die durchzuführende
Kontrolle und das hierbei einzuhaltende Verfahren
fest.
5. Nach jeder Auswertung ist der von ihr betroffene
Mitarbeiter über Anlass, Art, Umfang und Ergebnis der
Auswertung zu informieren.
6. Personelle Maßnahmen aufgrund eines nachgewiesenen
Missbrauchs werden ausschließlich nach vorheriger
Anhörung des Betriebsrats durchgeführt.
7. Personelle Maßnahmen aufgrund von Erkenntnissen, die
durch einen Verstoß gegen diese Vereinbarung oder gegen
die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats gewonnen

© 2009 BWRmed!a
wurden, sind unwirksam.
§…– Erhebung, Die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung
Verarbeitung und personenbezogener Daten haben nach dem Prinzip
Speicherung der„Datensparsamkeit“ und der„Datenvermeidung“ zu
personenbezogener erfolgen.
Daten 1. Bei der Nutzung von VoIP werden Daten in der
Telefonanlage gespeichert. Hierbei werden ausschließlich
folgende Informationen protokolliert:
• Benutzerkennzeichen [alternativ oder zusätzlich: IP-
Adresse des Benutzers]
• Datum und Uhrzeit [im Format hh:mm:ss]
• angewählte/anrufende Telefonnummer
• [vollständige Aufzählung]
2. Die erfassten Protokolldaten werden ausschließlich zu
folgenden Zwecken verwendet:
• Fehleranalysen
• Fehlerkorrekturen
3. Im Einzelfall können diese Daten für weitere Zwecke
genutzt werden. Der Betriebsrat ist hierüber vorab zu
informieren.

§…– Leistungs- und Eine Leistungs- und Verhaltenskontrolle der Mitarbeiter


Verhaltenskontrolle durch die mit den Systemen gewonnenen Daten oder durch
deren Kombination findet nicht statt.

§…– Löschfristen Die in der Telefonanlage gespeicherten Einzeldaten sind


nach […] Tagen zu löschen. Die aggregierten Daten
(Auswertungen) sind nach […] Tagen/Wochen/Monaten zu
löschen. [Hier idealerweise die oben angegebenen
Auswertungen mit der jeweiligen Löschfrist aufzählen.]

§…– Die Daten der Telefonanlage werden regelmäßig [täglich,


Datensicherheitsmaßnahmen/ wöchentlich, monatlich] mit dem firmeninternen
Berechtigungskonzept Backupsystem gesichert. Der Zugriff auf die Daten
innerhalb der Telefonanlage und auf die Daten im Backup-
System ist über ein Berechtigungskonzept geregelt. Dies
findet sich im Anhang zu dieser Betriebsvereinbarung.

§…– Spachaufzeichnung Sprachaufzeichnungen


• finden keine statt.
• [oder: finden statt für die folgenden Abteilungen:
Call-Center,…].

§…– Übertragung Bei der Übertragung von Daten jeglicher Form hat der
Arbeitgeber dafür Sorge zu tragen, dass jegliche
Übertragung verschlüsselt erfolgt oder andere Maßnahmen
eingesetzt werden, die dazu geeignet sind, einen Zugriff
unberechtigter Personen auf die Daten zu verhindern.
Die Daten der Telefonanlage werden an folgende

© 2009 BWRmed!a
(firmeninterne) Systeme übertragen: …

§…– Übermittlung und Eine Übermittlung und Weitergabe erfolgt nicht/erfolgt an


Weitergabe die folgenden Stellen:
[Stelle (Daten & Datenkategorien)]

§…– Beauftragung von Beabsichtigt der Arbeitgeber, Dritte mit der Erbringung von
Dienstleistern/ Dienstleistungen zu beauftragen, so wird er sich bei der
Fernwartung Auswahl des Dienstleisters insbesondere an dessen Eignung
und Zuverlässigkeit orientieren. Darüber hinaus wird er
abzuschließende Verträge so gestalten, dass den
Ansprüchen an Datenschutz und Datensicherheit Rechnung
getragen wird. Insbesondere müssen die Vorgaben des § 11
BDSG Anwendung finden.

© 2009 BWRmed!a