Sie sind auf Seite 1von 4

Quanten- und Atomphysik – 1 1

1. Röntgenstrahlung

a b c

e f
a. Wilhelm Conrad Röntgen
b. Röntgenbild eines Kopfes
c. Entstehung der Röntgenbremsstrahlung
d. Entstehung der charakteristischen Röntgenstrahlung
e. Überblick über das elektromagnetische Spektrum
f. Beispiel des Röntgenspektrums eines Metalls
Quanten- und Atomphysik – 1 2

• Röntgenstrahlung = Elektromagnetische Strahlung zwischen UV und Gamma-Strahlung:


o Wellenlänge: λ = 10-14 bis 10-8 m, Frequenz: f = 1022 bis 1016 Hz
• Erzeugung in Röntgenröhre (Beispiel: Wolframkathode, da Schmelzpunkt 3410°C):
oAnode auch Wolfram, mit Kühlung im Zentrum
oHochspannung bei 10 bis 100 kV
oElektronen treffen auf Anode und heizen diese auf (Energie des elektrischen
Feldes wird in Wärmeenergie umgewandelt)
o Je höher Beschleunigungsspannung, umso höher Energie der Elektronen.
o Je höher die Stromstärke, umso mehr Elektronen verlassen die Kathode.
o Sichtbarmachen von Röntgenstrahlen mit Bariumplatin(IV)-cynaid, ZnS, Cal-
cium- oder Cadmiumwolframat (Fluoreszenz).
• Arten der Strahlung1:

o Röntgenbremsstrahlung:
ƒ Die Elektronen werden zwischen Atomkern und Hülle gelenkt und ver-
lieren kinetische Energie in Form von elektromagnetischer Stahlung.
ƒ Zur Bestimmung der minimalen Wellenlänge (bzw. der maximalen
Frequenz) dieser Bremsstrahlung gilt:
Welektr = WStrahlung
c
e ⋅ U = h ⋅ fmax = h ⋅
λ min
h⋅c e ⋅U
λ min = bzw. fmax =
e ⋅U h

ƒ Beispiel: U = 100 kV Æ λmin = 12,4 pm.


ƒ Ein vollständig abgebremstes Elektron würde also Röntgenstrahlung
mit der Wellenlänge 12,4 pm aussenden. Dass es von einem Atom-
kern vollständig abgebremst würde, ist sehr unwahrscheinlich und so
werden die meisten schrittweise und nur zum Teil gebremst, wodurch
ein kontinuierlicher Spektrum entsteht:

Aufgabe 1:
Früher galt als Merkregel für die kurzwellige Grenze der Röntgenstrahlung UB * λmin = 12345
V*Α, wobei 1 Α (Angström) = 10-10 m ist. Überprüfen Sie diesen Wert mit den Werten von c,
h und e.

Aufgabe 2:
In einer Röntgenröhre durchlaufen Elektronen eine Potentialdifferenz (Spannung) von 40 kV.
−10
Berechnen Sie die kurzwellige Grenze der Röntgenstrahlung. λ min = 0,309 ⋅ 10 m

1
Grothe, Stefanie, Fotografie durch Röntgenstrahlung, Facharbeit für das Fach Physik, Immanuel-Kant-Gymnasium, 2003.
Quanten- und Atomphysik – 1 3

Aufgabe 3:
Gegeben ist eine 20 kV – Röntgenstrahlung.
−10
a. Wo liegt die kurzwellige Grenze? λ min = 0,621⋅ 10 m
b. Wie groß ist die kinetische Energie der schnellsten Elektronen in Joule?
Wkin = e ⋅ U = 3,204 ⋅ 10 −15 J

o Charakteristische Röntgenstrahlung
ƒ Ein beschleunigtes Elektron schlägt ein Elektron aus der Bahn des A-
toms, woraufhin dieser Platz für ein anderes Elektron frei wird, das bei
diesem Sprung entsprechend Energie abgibt (primäre Anregung).
ƒ Moseleysches Gesetz zur Berechnung des Elektronensprungs von der
L- zur K-Schale (Kα – Sprung):
1 3
= R H ( Z − 1) 2
λ 4
λ = Wellenlänge der Röntgenstrahlung in m
RH = Rydbergkonstante = 1,097 * 107 m-1
Z = Ordnungszahl im Periodensystem

Beispiel: Kupfer (Z = 29 ) λ = 155 pm, f = 1,93 * 1018 Hz


ƒ Allgemeines Gesetz zur Bestimmung der Wellenlänge der emittierten
Röntgenstrahlung (nur als Näherung):
1  1 1 
= (Z − 1) ⋅ R H ⋅  2 − 2 
2
λ m→n n m 
RH = Rydbergkonstante = 1,097373177 * 107 m-1
Z = Ordnungszahl im Periodensystem
m = Nummer der Schale vor dem Übergang
n = Nummer der Schale nach dem Übergang

ƒ Frequenz und Wellenlänge der emittierten Röntgenstrahlung geben al-


so Auskunft über das Element. Nur bestimmte Wellenlängen kommen
überhaupt vor.
Quanten- und Atomphysik – 1 4

Aufgabenblatt Röntgenstrahlen (Stark-Verlag: Physik-Unterrichtsmaterialien, Teil G, A 17):

1 eV = 1,602 * 10-19 J
1. Aufgabe:
a. An einer Röntgenröhre liegt eine Spannung von U = 100 kV. Beschreiben Sie das
beim Auftreffen der Elektronen auf die Anode entstehende Röntgenbremsspektrum
und berechnen Sie die zugehörige Grenzwellenlänge λmin. (1,2*1011m)
b. Was bedeuten Kα− und Kβ-Linie und wie lauten die zugehörigen Formeln.
c. Aus welchem Material besteht die Anode, wenn die Quanten der Kα-Linie eine Ener-
gie von 1,28 * 10-15 J haben? (29)

2. Aufgabe:
Verwendet man Molybdän als Anodenmaterial, so weist das Röntgenspektrum (UB = 35 kV)
zwei schmale Spitzen auf.

a. Welche Energie haben die Elektronen, die auf die Anode prallen? (35keV)
b. Wo liegt die Grenzwellenlänge λmin? (3,55*1011m)
c. Erklären Sie das Zustandekommen der beiden Spitzen im Spektrum von Molybdän.
Warum fehlen diese Spitzen beim Wolfram?
Element Bindungsenergie in eV
K-Schale L-Schale M-Schale
42-Mo 19999 2520 227
74-W 69524 10204 1809

d. Berechnen Sie mit Hilfe der Tabelle die Wellenlängen, bei denen im Spektrum von
Molybdän die ersten Spitzen auftreten. Vergleichen Sie die theoretischen mit den
experimentellen Werten. (0,71*10-10m, 0,63*10-10m)
e. Welche allgemeinen Informationen gewinnt man aus dem Röntgenspektrum von Mo-
lybdän über den Aufbau der Atomhülle des Molybdän-Atoms?