Sie sind auf Seite 1von 60

MiniProf

Benutzerhandbuch
Autor
Jens Christian Rodi Hansen

Prüfer
Jane Nielsen
Jens Skouboe Poulsen
MiniProf für Windows
Editor
Benutzerhandbuch Jens Christian Rodi Hansen

Layout
Version 2.4 Jens Christian Rodi Hansen
Copyright° c 1997-2008
Greenwood Engineering A/S
First Edition, January 2008

Greenwood Engineering A/S


H. J. Holst Vej 3-5C
DK-2605 Brøndby, Denmark

www.greenwood.dk
Hinweis zum Urheberrecht
MiniProf für Windows Version 2.4 Copyright°
c 1997-2008, Greenwood Engineering A/S. Alle
Rechte vorbehalten.

Lizenzvereinbarung
1. Lizenz. Mit dieser Vereinbarung erhält jeder Besitzer von MiniProf Messgeräten eine
Lizenz zur Nutzung der Software, MiniProf für Windows, zur Durchführung von
Messungen und zur Analyse von Messungen und Ergebnissen. Zusätzlich darf die
Software zur Weiterverarbeitung von Messungen kostenfrei auf einer beliebigen Anzahl
von Rechnern installiert werden.

2. Einschränkungen. Die Software enthält Geschäftsgeheimnisse; um diese zu schützen, darf


die Software weder dekompiliert, zurückentwickelt oder disassembliert oder auf andere
Weise in eine lesbare Form überführt werden. Es ist gleichfalls nicht gestattet, auf
Grundlage der Software entstandene Werke ganz oder teilweise zu verändern, anzupassen,
zu übersetzen, zu vermieten, anderen zu überlassen, mit Gewinn weiterzuverkaufen oder
für andere Werke zu verwenden.

Garantiebestimmungen
DIESE SOFTWARE SOWIE DIE ZUGEHÖRIGEN SCHRIFTLICHEN MATERIALIEN
WERDEN IM ISTZUSTAND OHNE JEGLICHE GEWÄHRLEISTUNG GELIEFERT. WEI-
TERHIN GIBT GREENWOOD ENGINEERING A/S (GE) KEINE GARANTIE ODER
ERKLÄRUNG BEZÜGLICH DER BENUTZUNG ODER DER ERGEBNISSE DER BENUT-
ZUNG DER SOFTWARE ODER DER SCHRIFTLICHEN MATERIALIEN BEZÜGLICH
RICHTIGKEIT, ZUVERLÄSSIGKEIT, AKTUALITÄT USW. AB. DAS GESAMTRISIKO
HINSICHTLICH DER ERGEBNISSE UND DER LEISTUNG DER SOFTWARE TRÄGT
DER ANWENDER. IM FALLE EINES DEFEKTS DER SOFTWARE ODER DER SCHRIFT-
LICHEN MATERIALIEN TRÄGT DER BENUTZER, NICHT GE ODER DESSEN HÄND-
LER, DISTRIBUTOREN, AGENTEN ODER ANGESTELLTEN DIE GESAMTEN KOSTEN
FÜR NOTWENDIGE WARTUNG; REPARATUR ODER KORREKTUR.

WEDER GE NOCH EINE SONSTIGE PERSON, DIE AN DER ERSTELLUNG, HER-


STELLUNG ODER LIEFERUNG DIESES PRODUKTES BETEILIGT WAR, IST FÜR
JEDWEDE DIREKTE ODER INDIREKTE, AUS DER VERWENDUNG ODER UNMÖG-
LICHKEIT DER VERWENDUNG DER SOFTWARE RESULTIERENDE SCHÄDEN ODER
FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH SCHÄDEN, DIE ZU GEWINNVERLUST, GE-
SCHÄFTSUNTERBRECHUNG, VERLUST VON GESCHÄFTSINFORMATIONEN ODER
ÄHNLICHEM) FÜHREN, HAFTBAR ZU MACHEN. DIES GILT AUCH, WENN GE VON
DER MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN UNTERRICHTET WURDE.
I NHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis i

Abbildungsverzeichnis iii

Tabellenverzeichnis v

Einführung 1

MiniProf für Windows installieren 3


2.1 Installation des Common Control-Updates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
2.2 Installation des Data Access-Updates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.3 Installation des Adobe Acrobat Reader . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Messen von Profilen 11


3.1 Anschließen eines MiniProf-Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
3.1.1 Parallelschnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
3.1.2 USB-Schnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
3.2 Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments . . . . . . . . . . . . . . . 12
3.2.1 Primäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
3.2.2 Sekundäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.3 Installieren eines MiniProf USB-Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.4 Anbringen des Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
3.4.1 Anbringen eines Radmessinstruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
3.4.2 Anbringen eines Schienenmessinstruments . . . . . . . . . . . . . . . . 14
3.4.3 Anbringen eines Bremsmessinstruments (Achse) . . . . . . . . . . . . . 14
3.4.4 Anbringen eines Bremsmessinstruments (Rad) . . . . . . . . . . . . . . 15
3.4.5 Anbringen eines Weichenmessinstruments . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.4.6 Anbringen eines TwinHead-Messinstruments . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.5 Durchführung der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.5.1 Eingeben von Feldwerten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.5.2 MiniProf initialisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.5.3 Messen eines Radprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
3.5.4 Messen eines Schienenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
3.5.5 Messen eines Bremsenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
3.5.6 Messen eines Bremsenprofils (Rad) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3.5.7 Annehmen der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
3.5.8 Messen mehrerer Profile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Inhaltsverzeichnis i
3.6 Messschemata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3.7 Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Konfiguration 31
4.1 Felder definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
4.1.1 Felddefinition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.1.1.1 Zeichenfolgenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.1.1.2 Listenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.1.2 Ändern der Feldliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.2 Definieren von Ergebnissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.2.1 Hinzufügen und Entfernen von Berechnungen . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.2.2 Berechnungen konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.2.3 Ergebnisse verändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.2.4 Editieren der Berechnungsliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
4.3 Gerätekonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
4.3.1 Aktivieren und deaktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
4.3.2 Mehrere Konfigurationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
4.3.3 Wert im Profilkopf speichern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4.4 Messung konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4.4.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4.4.2 Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
4.4.3 Radparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
4.4.4 Schienenparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.4.5 Referenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.4.5.1 Referenzen definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.4.6 Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.4.7 Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.4.8 Warnungen und Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4.4.8.1 Warn- und Fehlerschwellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
4.4.8.2 Messmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Instrumentkalibrierung durch den Benutzer 45


5.1 Raddurchmesser kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
5.2 TwinHead kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Instrument warten 47
6.1 Überprüfen der Kalibrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
6.2 Empfohlene Wartungsintervalle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
6.3 Reinigen und allgemeine Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Index 49

ii Inhaltsverzeichnis
A BBILDUNGSVERZEICHNIS

2.1 Sprachauswahl für die Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4


2.2 Installationshauptmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2.3 Programmeinrichtung - Begrüßungsdialog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
2.4 Programmeinrichtung - Installationstyp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
2.5 Programmeinrichtung - Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.6 Programmeinrichtung - Sprachauswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

3.1 Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments . . . . . . . . . . . . . . . 12


3.2 Installieren der sekundären Kalibrierung für ein MiniProf TwinHead-Instrument 13
3.3 Installieren eines MiniProf USB-Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.4 Eingeben von Feldwerten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
3.5 Instrument initialisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
3.6 Messen: Annehmen der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
3.7 Steuern der Multiprofilmessung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3.8 Auswählen eines Messschemas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
3.9 Der Instrumentendiagnose-Dialog . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

4.1 Felder definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31


4.2 Ergebnisse definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.3 Dialog Gerätekonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
4.4 Dialog Messungskonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
4.5 Referenzen definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.6 Farbkonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

5.1 Kalibriervorrichtung für MiniProf TwinHead . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Abbildungsverzeichnis iii
iv Abbildungsverzeichnis
TABELLENVERZEICHNIS

3.1 Messen eines Radprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18


3.2 Messen eines Schienenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
3.3 Messen eines Bremsenprofils (Achse) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
3.4 Messen eines Bremsenprofils (Rad) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

4.1 Zeichenfolgenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.2 Listenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4.3 Feldlistenbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.4 Feldlistenknöpfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
4.5 Ergebnisoptionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
4.6 Knöpfe für Ergebnisliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
4.7 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
4.8 Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
4.9 Radparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
4.10 Schienenparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.11 Referenzeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
4.12 Ergebniseinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
4.13 Einstellungen für Warnungen und Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4.14 Einstellungen für Warn- und Alarmschwellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
4.15 Einstellungen im Messmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Tabellenverzeichnis v
vi Tabellenverzeichnis
K APITEL 1

E INFÜHRUNG

Das Benutzerhandbuch für MiniProf for Windows Version 2.4 beschreibt die Grundfunktionen
des Softwarepakets und die Bedienung von MiniProf-Standardmessinstrumenten. Es beschreibt
die Softwareinstallation, die Instrumenteninstallation, den Messvorgang mit Hilfe des Instru-
ments und die Wartung desselben.

Die folgenden MiniProf für Windows-Handbücher sind von Greenwood Engineering erhältlich;
sie beschreiben den täglichen Gebrauch, erweiterte Funktionen sowie technische Probleme.

MiniProf for Windows Das Handbuch wendet sich den unerfahrenen Benutzer. Es
Benutzerhandbuch beschreibt die Software und Hardwareinstallation, wie mit der
Ausrüstung Messungen vorgenommen werden, sowie Probleme bei
der Instrumentenwartung.
MiniProf for Windows Tiefergehendes Handbuch, das Messmanipulation und -analyse,
Erweitertes Handbuch Protokolldruck, Datenimport und -export sowie die Stapelverar-
beitung von großen Datenmengen beschreibt.
MiniProf for Windows Referenz für den erfahrenen Benutzer und für Entwickler mit
Technische Referenz Informationen über: Messdateiformate, Ergebnisdateiformate,
Referenzdateiformat und Lokalisierung der Software.

Kapitel 1: Einführung 1
2 Kapitel 1: Einführung
K APITEL 2

M INI P ROF FÜR W INDOWS INSTALLIEREN

Sie müssen die Software zunächst auf Ihrem Rechner installieren. Dies ist in der Regel sehr
einfach, da das Installationsprogramm fast völlig automatisch arbeitet.

Legen Sie die CD-ROM mit der MiniProf Software Suite Version 2.4 in das CD-ROM-Laufwerk
ein. Falls die Installation nicht automatisch startet, können Sie dies manuell tun. Gehen Sie wie
folgt vor:

1) Wählen Sie Ausführen... im Startmenü

2) Geben Sie d:\install.exe in die Textbox ein und klicken Sie auf Ok. D wird als
Laufwerksbuchstabe für das CD-ROM-Laufwerk angenommen. Ändern Sie dies, falls
erforderlich

Der erste Dialog (siehe Abbildung 2.2 unten) fordert Sie auf, die Sprache des Installationspro-
gramms zu wählen. Wählen Sie die gewünschte Sprache und klicken Sie auf den Ok -Knopf,
um die Installation fortzusetzen. Klicken Sie auf den Abbrechen-Knopf, um die Installation an
diesem Punkt abzubrechen.

Beachten Sie bitte, dass die Sprachauswahl nicht für die von MiniProf für Windows unterstützen
Sprachen gilt.

Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren 3


Abbildung 2.1: Sprachauswahl für die Installation

Nach Auswahl der Installationssprache erscheint das Installationshauptmenü (siehe Abbil-


dung ?? unten). Mit diesem Menü wird starten Sie die Installation der einzelnen Pakete dieser
Softwaresuite. Zusätzlich zu MiniProf for Windows enthält die CD-ROM auch MiniProf-Plug-
ins und MiniProf for Pocket PC. Software von Drittherstellern, wie Adobe Acrobat Reader
sowie eine Prüf-Vorkauf-Version von WinZip sind über das Untermenü Zusätzliche Produkte
installieren verfügbar. Aktualisierungen für das Betriebssystem, die MiniProf für Windows für
bestmögliche Leistung benötigt, sind über das Untermenü System-Aktualisierungen verfügbar.

Abbildung 2.2: Installationshauptmenü

4 Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren


Wählen Sie MiniProf für Windows installieren, um die Installation zu starten. Es erscheint der
Begrüßungsdialog (Abbildung 2.3. Klicken Sie auf den Knopf Weiter, um mit der Installation
fortzufahren. Sie können den Installationsprozess jeder Zeit durch Klicken auf den Knopf
Abbrechen abbrechen oder zum vorhergehenden Installationsschritt zurückgehen, indem Sie
auf den Knopf Zurück klicken.

Abbildung 2.3: Programmeinrichtung - Begrüßungsdialog

Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren 5


Wählen Sie die zu installierenden Komponenten durch Auswahl des Installationstyps (Abbil-
dung 2.4, Ê). Wenn Sie Benutzerdefiniert gewählt haben, können Sie die einzelnen Bestandteile
durch Klicken auf die Liste rechts (Ë) auswählen. Die unter Benutzerdefiniert angegebene Größe
(Ì) ändert sich entsprechend den gewählten Komponenten. Klicken Sie auf den Knopf Weiter,
um mit der Installation fortzufahren.

Abbildung 2.4: Programmeinrichtung - Installationstyp


Ê Installationstyp
Ë Installationspakete
Ì Größe der benutzerdefinierten Installation

6 Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren


Wählen sie den Zielordner (Abbildung 2.5, Ê), den Startmenü-Gruppennamen (Ë) sowie die
Installationsoptionen (Ì). In Windows NT, Windows 2000 und Windows XP können Sie wählen
(Í), unter welchem Profil, Aktueller Benutzer oder Alle Benutzer, die Startmenügruppen und
–symbole erstellt werden sollen. Ein nicht vorhandener Zielordner wird erstellt. Klicken Sie auf
den Knopf Weiter, wenn Sie alle Einstellungen gemacht haben.

Abbildung 2.5: Programmeinrichtung - Optionen


Ê Zielverzeichnis
Ë Startmenügruppe
Ì Installationsoptionen
Í Zielprofil für Gruppe und Symbole

Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren 7


Wählen Sie in der Liste (Abbildung 2.6, Ê) die gewünschte Sprache und klicken Sie auf den
Knopf Weiter. Beachten Sie bitte, dass diese Sprachauswahl nach Abschluss der Installation
geändert werden kann.

Abbildung 2.6: Programmeinrichtung - Sprachauswahl

Wenn alle Dateien kopiert worden sind, erstellt das Installationsprogramm im Startmenü die
Programmgruppe und die Symbole; danach kann das Installationsprogramm durch Klicken auf
den Knopf Schließen beendet werden. MiniProf für Windows Version 2.4 ist jetzt betriebsbereit.

2.1 Installation des Common Control-Updates

Einige Teile der grafischen Benutzeroberfläche von MiniProf für Windows Version 2.4 verwenden
Funktionen, die in einer Bibliothek namens COMCTL32.DLL bereitgestellt werden. Diese
Bibliothek ist Teil des Windows-Betriebssystems. Sie ist auf allen Rechnern unter Windows
95/98/ME, Windows NT, Windows 2000 oder Windows XP vorhanden, aber nicht notwendi-
gerweise in der neuesten Version. Die Bibliothek sollte aktualisiert werden, wenn das Hauptmenü
oder die Knöpfe der Symbolleiste von MiniProf für Windows nicht korrekt funktionieren oder
nicht den Abbildungen in diesem Handbuch entsprechen.

Gehen Sie zur Aktualisierung der Bibliothek wie folgt vor:

1) Legen Sie die CD-ROM mit der MiniProf Software Suite Version 2.4 in das CD-ROM-
Laufwerk ein

2) Warten Sie, bis das Installationsprogramm automatisch startet oder starten Sie es
manuell, wie oben beschrieben

8 Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren


3) Öffnen Sie das Untermenü Systemaktualisierungen und wählen Sie Common Control-
Update

4) Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Aktualisierung abzuschließen

2.2 Installation des Data Access-Updates

Die Messdatenbank von MiniProf verwendet Microsoft ActiveX Data Objects (ADO) für den
Zugriff auf die physikalische Datenbank. Dies erfordert Microsoft Data Access Components
(MDAC) Version 2.1 oder neuer. Je nach Windows-Version kann eine Installation dieses Updates
nötig sein.

Gehen Sie zur Aktualisierung der Objects wie folgt vor:

1) Legen Sie die CD-ROM mit der MiniProf Software Suite Version 2.4 in das CD-ROM-
Laufwerk ein

2) Warten Sie, bis das Installationsprogramm automatisch startet oder starten Sie es
manuell, wie oben beschrieben

3) Öffnen Sie das Untermenü Systemaktualisierungen und wählen Sie Data Access-Update

4) Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Aktualisierung abzuschließen

2.3 Installation des Adobe Acrobat Reader

Adobe Acrobat Reader wird zum Lesen der Online-Dokumentation benötigt. Gehen Sie zur
Installation des Acrobat Reader wie folgt vor:

1) Legen Sie die CD-ROM mit der MiniProf Software Suite Version 2.4 in das CD-ROM-
Laufwerk ein

2) Warten Sie, bis das Installationsprogramm automatisch startet oder starten Sie es
manuell, wie oben beschrieben

3) Öffnen Sie das Untermenü Zusätzliche Produkte installieren und wählen Sie Adobe Acrobat
Reader

4) Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsprogramms

Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren 9


10 Kapitel 2: MiniProf für Windows installieren
K APITEL 3

M ESSEN VON P ROFILEN

Eine Hauptfunktion von MiniProf für Windows ist das Messen von Profilen. Dieser Abschnitt
beschreibt die Installation von Instrumenten, deren Kalibrierung, den Messvorgang und die
Konfiguration.

3.1 Anschließen eines MiniProf-Instruments

Um Messungen mit der MiniProf-Ausrüstung durchführen zu können, muss sie am Rechner


angeschlossen sein. Schließen Sie den kleinen runden Stecker am Instrument an. Drehen Sie
ihn, bis er passt und drücken Sie ihn vorsichtig hinein, bis ein Klicken anzeigt, dass der Stecker
eingerastet ist. Schließen Sie das Kabel wie in einer der folgenden Abschnitte beschrieben am
Rechner an (abhängig von der verwendeten Schnittstelle).

Ein korrekt an den Rechner angeschlossenes Instrument wird durch eine gelbe oder grüne
Anzeige in der Statuszeile des Hauptfensters angezeigt. Überprüfen Sie die Anschlüsse, wenn
die Anzeige rot leuchtet.

3.1.1 Parallelschnittstelle

Schließen Sie den 25-poligen Stecker an eine parallele Schnittstelle (Druckerschnittstel-


le) des Rechners über die Schnittstelle und das Stromversorgungskabel an den Tastatur-
/Mausanschluss des Rechners an. Neuere Kabel für die Parallelschnittstelle besitzen ein
Stromversorgungskabel mit einem USB-Stecker. Verbinden Sie in diesem Fall den USB-Stecker
mit einer freien USB-Buchse an Ihrem Rechner. Falls kein Tastatur-/Mausanschluss zur
Verfügung steht, kann auch das optional erhältliche Batteriepack verwendet werden. Verwenden
Sie nur Batteriepacks von Greenwood Engineering.

Anmerkung: Die parallele Schnittstelle muss auf im Rechner-BIOS für reine Ausgabe oder
‘Compatible’ konfiguriert werden, damit eine Kommunikation mit der MiniProf-Hardware
möglich ist. MiniProf ist unkompatibel zu bidirektional eingestellten Schnittstellen.

Kapitel 3: Messen von Profilen 11


3.1.2 USB-Schnittstelle

Verbinden Sie den USB-Stecker mit einer freien USB-Buchse an Ihrem Rechner. Wenn zum
ersten Mal ein MiniProf USB-Instrument am Rechner angeschlossen wurde, fordert Windows
Sie zur Installation des Treibers auf. Folgen Sie den Anweisungen, um die Installation
fertigzustellen. Nach der Treiberinstallation muss MiniProf für Windows geschlossen und wieder
gestartet werden, falls es während der Installation lief.

Anmerkung: Unter Umständen muss der Rechner zur Installation des Treibers neu
gestartet werden. In diesem Fall ist ein Neustart als Teil der Installation dringend
erforderlich.

3.2 Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments

Bevor das Instrument zu Messzwecken verwendet werden kann, muss die Kalibrierungsdatei für
das MiniProf Parallelport-Instrument ausgewählt werden. Dies wird durch eine gelbe Anzeige
in der Statuszeile verdeutlicht, wenn ein Instrument zum ersten Mal angeschlossen wird.

Sie müssen die Kalibrierungsdatei nur einmal installieren, wenn der Messrechner mit lediglich
einem MiniProf-Instrument betrieben wird. Werden zwei oder mehrere MiniProf-Instrumente
an einem Rechner betrieben, müssen Sie die Kalibrierungsdatei bei jedem Instrumentenwechsel
neu installieren.

Zur Installation der Instrumentenkalibrierungsdatei wählen Sie im Menü Messen den Eintrag
Instrument installieren; es erscheint dann der in Abbildung 3.1 gezeigte Dialog.

Abbildung 3.1: Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments


Ê Informationen zum Primärinstrument
Ë Knopf, mit dem nach der Kalibrierungsdatei gesucht werden kann

3.2.1 Primäres Instrument

Der Text (Ê) zeigt Informationen über das Instrument. Zum Installieren eines neuen Instru-
ments klicken Sie auf den Knopf Instrument (Ë) und wählen die Kalibrierungsdatei aus. Der
Dateiname richtet sich nach dem auf dem Instrumentenschild aufgedruckten Typ und der
Seriennummer. Stellen Sie nach Auswahl der Datei sicher, dass die angezeigte Information
(Ê) korrekt ist.

12 Kapitel 3: Messen von Profilen


3.2.2 Sekundäres Instrument

Für ein MiniProf TwinHead-Instrument ist eine sekundäre Kalibrierung nowendig. Nach
Installation der ersten Kalibrierungsdatei ändert sich der Dialog (siehe Abbildung 3.2. Klicken
Sie auf den Knopf Sekundäres Instrument und wählen Sie die zweite Kalibrierungsdatei aus.
Stellen Sie nach Auswahl der Datei sicher, dass die angezeigte Information für das sekundäre
Instrument korrekt ist.

Abbildung 3.2: Installieren der sekundären Kalibrierung für ein MiniProf TwinHead-Instrument

3.3 Installieren eines MiniProf USB-Instruments

Die Installation von MiniProf USB-Instrumenten ist in der Regel sehr einfach. Bei nur einem
angeschlossenen Instrument stellt die Software die Verbindung automatisch her.

Bei mehreren angeschlossenen Instrumenten stellt die Software die Verbindung zum ersten
Instrument her. Um dies zu ändern, wählen sie den Menüeintrag Instrument installieren im
Menü Messen. Es erscheint ein Dialog wie in Abbildung 3.3 gezeigt. Wählen Sie das Instrument
und klicken Sie auf den Knopf Schließen.

Abbildung 3.3: Installieren eines MiniProf USB-Instruments

Damit die Software die Kalibrierungsdatei automatisch finden und installieren kann, muss sich
diese im Kalibrierungsordner auf dem Messrechner befinden. Ist dies nicht der Fall, erscheint
eine gelbe Anzeige in der Statuszeile, und der Installationsdialog gibt in der Liste unter dem

Kapitel 3: Messen von Profilen 13


Instrument die Meldung Kann Instrumentenkalibrierung nicht finden aus. Kalibrierungsdateien
können mit Hilfe des Menüeintrags Kalibrierung installieren im Menü Extras leicht im richtigen
Ordner installiert werden.

3.4 Anbringen des Instruments

Ein MiniProf-Instrument wird mit einem oder mehreren starken Magneten am Rad, an der
Schiene bzw. an der Bremse angebracht. Um das Instrument keinen Stossbelastungen auszu-
setzen, sollten bestimmte Vorsichtsmassnahmen beim Anbringen des MiniProf-Instruments am
Rad bzw. an der Schiene getroffen werden.

Anmerkung: Das zu messende Rad bzw. die zu messende Schiene oder Bremse sollte vor
der Messung unbedingt gereinigt werden. Schmutz oder Fett auf dem Rad bzw. auf der
Schiene beeinträchtigt die Messung.

3.4.1 Anbringen eines Radmessinstruments

Bringen Sie das MiniProf Radmessinstrument wie folgt an: Setzen Sie zunächst die Trägerplatte
unten an der Spurkranzrückseite an und klappen Sie das Instrument auf den Spurkranz. Die
beiden Stifte müssen dabei unbedingt oben auf dem Spurkranz aufliegen. Zum Entfernen des
Instruments kippen Sie die Trägerplatte, um die Magneten zu lösen.

3.4.2 Anbringen eines Schienenmessinstruments

Befestigen Sie den Teleskopstab mit Hilfe der Schraube am MiniProf. Setzen Sie das MiniProf
mit nur einer Kante auf die Schiene, damit die Magnetkraft das Instrument nicht zu plötzlich
auf die Schiene herunterzieht. Zum Entfernen des Instruments kippen Sie die Trägerplatte,
um die Magneten zu lösen. Genaue Messungen sind nur möglich, wenn das MiniProf
Schienenmessinstrument senkrecht auf der Schiene positioniert ist.

3.4.3 Anbringen eines Bremsmessinstruments (Achse)

Bringen Sie das MiniProf Bremsmessinstruments wie folgt an: Setzen Sie zunächst den längsten
Referenzzylinder an der rückwärtigen Scheibenkante an. Bewegen Sie das Instrument nach
unten, bis das andere Ende des Zylinders anliegt und kippen Sie es so, dass der kurze Zylinder
ebenfalls anliegt. Drücken Sie es gegen die Scheibe, damit die Referenzkanten sich berühren.
Gehen Sie zum Entfernen des Instruments in umgekehrter Reihenfolge vor.

14 Kapitel 3: Messen von Profilen


3.4.4 Anbringen eines Bremsmessinstruments (Rad)

Bringen Sie das MiniProf Bremsmessinstrument wie folgt an: Setzen Sie zunächst den äußeren
Teil der Trägerplatte an der Spurkranzrückseite an und klappen Sie das Instrument auf den
Spurkranz. Die beiden Stifte müssen dabei unbedingt auf dem inneren Durchmesser des Rads
aufliegen. Zum Entfernen des Instruments kippen Sie die Trägerplatte, um die Magneten zu
lösen.

3.4.5 Anbringen eines Weichenmessinstruments

Befestigen Sie das MiniProf Schienenmessinstrument auf dem Weichenadapter und ziehen Sie
die Schraube fest. Schieben Sie den mittleren Magnetreferenzblock in eine für die momentane
Gleisstelle passende Stellung. Setzen Sie das MiniProf mit nur einer Kante auf die Schiene,
damit die Magnetkraft das Instrument nicht zu plötzlich auf die Schiene herunterzieht. Zum
Entfernen des Instruments kippen Sie die Trägerplatte, um die Magneten zu lösen. Genaue
Messungen sind nur möglich, wenn das MiniProf Weichenmessinstrument senkrecht auf der
Schiene positioniert ist.

3.4.6 Anbringen eines TwinHead-Messinstruments

Bringen Sie das MiniProf TwinHead-Messinstrument wie folgt an: Setzen Sie eines der
Instrumente an und kippen Sie den TwinHead, bis es das andere Instrument berührt. Genaue
Messungen sind nur möglich, wenn das MiniProf TwinHead-Messinstrument senkrecht auf der
Schiene positioniert ist.

3.5 Durchführung der Messung

Nach der Installation zeigt eine grüne Anzeige in der Statuszeile des Hauptfensters an, dass das
Messinstrument zur Messung bereit ist.¤ ¡
Wählen Sie den Menüeintrag Neue Messung im Menü
Messen, oder drücken Sie die Taste £F3 ¢ auf der Tastatur, um eine Messung zu beginnen. Es
erscheint ein Dialog wie in Abbildung 3.4 gezeigt.

Sie können¤ die ¡Messung jeder Zeit durch Klicken auf den Knopf Abbrechen oder durch Drücken
der Taste £ESC ¢ beenden.

3.5.1 Eingeben von Feldwerten

Geben Sie für die Messung zunächst beschreibende Informationen ein (siehe Abbildung 3.4).

Kapitel 3: Messen von Profilen 15


Abbildung 3.4: Eingeben von Feldwerten
Ê Dateiname und –erweiterung
Ë Pfad
Ì Ausrichtung
Í Referenz
Î Kopffelder
Ï Messoptionen

Der Standard-Dateiname (Ê) setzt sich aus der Formatzeichenfolge für den Dateinamen
zusammen, der in der Messkonfiguration geändert werden kann (weiter unten wird beschrieben,
wie Sie die Formatzeichenfolge ändern können). Für jede Messung wird ein noch nicht
verwendeter Name gewählt. Die Standard-Dateierweiterung zeigt den Instrumententyp an.

Der Dateipfad (Ë) bestimmt, wo die Messungen auf dem Rechner gespeichert werden. Geben
Sie einen Ordner an oder klicken Sie auf den Knopf ..., um einen Ordner auszuwählen. Das
Programm fragt bei einem nicht vorhandenen Ordner nach, ob ein Ordner angelegt werden soll
oder nicht, wenn Sie mit der Messung fortfahren.

Für einige der Berechnungen, die Sie direkt nach einer Messung durchführen können, muss das
Profil ausgerichtet sein. Wählen Sie in diesem Fall die entsprechende Ausrichtung (Ì). Wenn
keine der vorgesehenen Berechnungen ein ausgerichtetes Profil verwendet, kann diese Option
ignoriert werden.

Sie können ein Referenzprofil für Ausrichtungen, Profilvergleiche und für die Verwendung von
referenzbasierten Berechnungseinstellungen und Alarmstufen auswählen (Í). Diese Referenz-
auswahl wird für die spätere Verwendung in der Messung gespeichert.

In die Kopffelder (Î) können Sie weitere Informationen über die Messung eingeben. Die hier
zur Verfügung stehenden Felder hängen vom Instrumententyp und von der Konfiguration ab.
Weiter unten wird beschrieben, wie Sie weitere Felder hinzufügen und bestehende Felder ändern
bzw. entfernen können.

16 Kapitel 3: Messen von Profilen


Einige Instrumente bieten zusätzliche Optionen, die Sie vor der Messung anwählen können.
Wählen Sie diese¤
im¡¤ Bereich
¡ ¤
Optionen
¡¤ ¡
(Ï) mit der Maus an, oder verwenden Sie die
Tastaturbefehle £CTRL ¢£ 1 ¢ und £CTRL ¢£ 2 ¢.
¤ ¡
Klicken Sie auf den Knopf Weiter oder drücken Sie die Taste £ENTER ¢, um die Messung zu
beginnen, wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben. Es erscheint der nächste Teil des
Messdialogs (siehe Abbildung 3.5).

3.5.2 MiniProf initialisieren

Um Strom zu sparen, wird das MiniProf-Instrument zwischen den Messungen ausgeschaltet. Es


muss daher initialisiert werden, bevor die Messung begonnen werden kann.

Abbildung 3.5: Instrument initialisieren


Ê Statusbereich
Ë Profilbereich

Zu Initialisierung bewegen Sie jeden der Messarme, bis der Rechner anzeigt, dass der jeweilige
Arm initialisiert wird. Dies wird durch einen Signalton angezeigt und durch einen Punkt neben
den Zeilen Innerer Aufnehmer und Äußerer Aufnehmer im Statusbereich (Ê) angezeigt. Nach
erfolgreicher Initialisierung ist das Instrument zur Messung bereit, und die Hervorhebung im
Statusbereich wechselt auf An den Start gehen. Einige der Messpunkte erscheinen während der
Messung zur Verdeutlichung im Profilbereich (Ë).

Anmerkung: Die Arme des MiniProf-Instruments werden immer am gleichen Punkt


initialisiert. Gehen Sie bei der Initialisierung von Instrumenten mit Kodiererkabel vorsichtig
vor und bewegen Sie den inneren Arm nicht über seine Grenzpositionen hinaus.

Kapitel 3: Messen von Profilen 17


Die folgenden Abschnitte enthalten schrittweise Anleitungen für das Messen mit den verschie-
denen Instrumententypen.

3.5.3 Messen eines Radprofils

Das Messen von Radprofilen umfasst die folgenden Schritte (Tabelle 3.1):
TABELLE 3.1: M ESSEN EINES R ADPROFILS

Schritt 1
Initialisieren Sie das Instrument, indem Sie den äußeren Arm
im Uhrzeigersinn so bewegen, dass das magnetische Messrad das
Rad oberhalb des Radlaufkreises berührt.

Schritt 2
Bewegen Sie das Messrad so weit wie möglich auf die Rückseite
des Rads und halten Sie die Arme fest, bis der PC mit einem
Signalton anzeigt, dass die Messung begonnen hat.

Schritt 3
Bewegen Sie das Messrad auf der Radoberfläche entlang. Das
Messrad ist magnetisch und bleibt daher in engem Kontakt
mit dem Rad. Bewegen Sie den Messarm nicht mit Gewalt.
Unterstützen Sie lediglich die Bewegung des Rads.

Schritt 4
Wenn das Messrad sich nicht weiter um die Kante des Rades
herum bewegen lässt, führen Sie es einige Millimeter zurück, um
die Messung zu beenden.

18 Kapitel 3: Messen von Profilen


3.5.4 Messen eines Schienenprofils

Das Messen von Schienenprofilen umfasst die folgenden Schritte (Tabelle 3.2):
TABELLE 3.2: M ESSEN EINES S CHIENENPROFILS

Schritt 1
Initialisieren Sie das Instrument, indem Sie den äußeren Arm
im Uhrzeigersinn so bewegen, dass das magnetische Messrad die
Schiene ungefähr in der Mitte des Schienenkopfes berührt.

Schritt 2
Bewegen Sie das Messrad auf der Schienenoberseite so, dass die
Arme sich wie in der Abbildung gezeigt bewegen. Halten Sie die
Messarme fest, bis der Rechner mit einem Piepton den Beginn
der Messung anzeigt.

Schritt 3
Fahren Sie mit dem Messrad die Schienenkopfoberfläche ab. Das
Messrad ist magnetisch und bleibt daher in engem Kontakt mit
dem Rad. Bewegen Sie den Messarm nicht mit Gewalt. Geben
Sie lediglich Hilfestellung beim Bewegen.

Schritt 4
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um die untere rechte
Kante des Schienenkopfs herum, ohne den Kontakt zu verlieren.
Führen Sie das Messrad einige Millimeter zurück, um den ersten
Teil der Messung zu beenden.

Kapitel 3: Messen von Profilen 19


Schritt 5
Bewegen Sie den äußeren Arm nach unten, um das magnetische
Messrad von Schienenkopf zu lösen.

Schritt 6
Ziehen Sie den inneren Arm nach links, so dass das Messrad
wieder Kontakt mit dem Schienenkopf bekommt.

Schritt 7
Bewegen Sie das Messrad über die Oberfläche des Schienenkopfs,
um den zweiten Teil des Profils zu messen.

Schritt 8
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um die untere linke
Kante des Schienenkopfs herum, ohne den Kontakt zu verlieren.
Führen Sie das Messrad einige Millimeter zurück, um die Messung
zu beenden.

3.5.5 Messen eines Bremsenprofils

Das Messen von Bremsenprofilen umfasst die folgenden Schritte (Tabelle 3.4):

20 Kapitel 3: Messen von Profilen


TABELLE 3.3: M ESSEN EINES B REMSENPROFILS (ACHSE )

Schritt 1
Initialisieren Sie das Instrument, indem Sie den
äußeren und den inneren Arm im Uhrzeigersinn so
bewegen, dass das magnetische Messrad die Brems-
scheibe ungefähr in der Mitte der Scheibenfläche
berührt.

Schritt 2
Bewegen Sie das Messrad auf der Scheibenfläche
so, dass die Arme sich wie in der Abbildung
gezeigt bewegen. Halten Sie die Messarme fest, bis
der Rechner mit einem Piepton den Beginn der
Messung anzeigt.

Schritt 3
Fahren Sie mit dem Messrad die Scheibenoberfläche
ab. Das Messrad ist magnetisch und bleibt daher
in engem Kontakt mit dem Scheibe. Bewegen Sie
den Messarm nicht mit Gewalt. Geben Sie lediglich
Hilfestellung beim Bewegen.

Schritt 4
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um
die äußere Kante der Scheibe herum, ohne den
Kontakt zu verlieren. Führen Sie das Messrad einige
Millimeter zurück, um den ersten Teil der Messung
zu beenden.

Kapitel 3: Messen von Profilen 21


Schritt 5
Entfernen Sie den äußeren Arm von der Scheibe, um
das magnetische Messrad von der Scheibe zu lösen.

Schritt 6
Ziehen Sie den inneren Arm nach links, so dass
das Messrad wieder Kontakt mit dem Scheibe
bekommt.

Schritt 7
Bewegen Sie das Messrad über die Oberfläche der
Scheibe, um den zweiten Teil des Profils zu messen.

Schritt 8
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um
die innere Kante der Scheibe herum, ohne den
Kontakt zu verlieren. Führen Sie das Messrad einige
Millimeter zurück, um die Messung zu beenden.

22 Kapitel 3: Messen von Profilen


3.5.6 Messen eines Bremsenprofils (Rad)

Das Messen von Bremsenprofilen umfasst die folgenden Schritte (Tabelle 3.4):
TABELLE 3.4: M ESSEN EINES B REMSENPROFILS (R AD )

Schritt 1
Initialisieren Sie das Instrument, indem Sie den
äußeren Arm im Uhrzeigersinn so bewegen, dass das
magnetische Messrad die Bremsscheibe ungefähr in
der Mitte der Scheibenoberfläche berührt.

Schritt 2
Bewegen Sie das Messrad auf der Scheibenoberflä-
che so, dass die Arme sich wie in der Abbildung
gezeigt bewegen. Halten Sie die Messarme fest, bis
der Rechner mit einem Piepton den Beginn der
Messung anzeigt.

Schritt 3
Fahren Sie mit dem Messrad die Scheibenoberfläche
ab. Das Messrad ist magnetisch und bleibt daher
in engem Kontakt mit dem Scheibe. Bewegen Sie
den Messarm nicht mit Gewalt. Geben Sie lediglich
Hilfestellung beim Bewegen.

Kapitel 3: Messen von Profilen 23


Schritt 4
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um
die äußere Kante der Scheibe herum, ohne den
Kontakt zu verlieren. Führen Sie das Messrad einige
Millimeter zurück, um den ersten Teil der Messung
zu beenden.

Schritt 5
Entfernen Sie den äußeren Arm von der Scheibe, um
das magnetische Messrad von der Scheibe zu lösen.

Schritt 6
Ziehen Sie den inneren Arm nach links, so dass
das Messrad wieder Kontakt mit dem Scheibe
bekommt.

24 Kapitel 3: Messen von Profilen


Schritt 7
Bewegen Sie das Messrad über die Oberfläche der
Scheibe, um den zweiten Teil des Profils zu messen.

Schritt 8
Bewegen Sie das Messrad soweit wie möglich um
die innere Kante der Scheibe herum, ohne den
Kontakt zu verlieren. Führen Sie das Messrad einige
Millimeter zurück, um die Messung zu beenden.

3.5.7 Annehmen der Messung

Nach erfolgreich beendeter Messung schaltet der Dialog auf den letzten Teil um (ähnlich
Abbildung 3.6 unten).

Kapitel 3: Messen von Profilen 25


Abbildung 3.6: Messen: Annehmen der Messung
Ê Ergebnis der Berechnungen nach der Messung
Ë Vorschau des gemessenen Profils
Ì Vorschauoptionen
Í Knopf Argumente

Dieser Teil zeigt das Ergebnis der Berechnungen nach der Messung (Ê) sowie eine Vorschau des
gemessenen Profils (Ë). In den Vorschauoptionen können Sie auswählen, ob Sie nur die Messung
anzeigen möchten oder ob sie durch das Referenzprofil überlagert werden soll. Zum Ändern
¤
der
¡¤ ¡
Auswahl
¤
klicken
¡¤ ¡
Sie im Bereich Optionen (Ì) oder verwenden Sie die Tastaturbefehle £CTRL ¢£ 1 ¢
and £CTRL ¢£ 2 ¢.

Der Knopf Argumente (Í) wird benutzt, um die Messung vor dem Speichern mit einem
einfachen Status zu markieren. Der Standardstatus
¤ ¡
ist leer. Klicken Sie auf den Knopf
Argumente oder drücken Sie die Taste £BACKSPACE ¢, um durch die vorhandenen Status zu
blättern: rot, gelb, grün and leer.
¤ ¡
Klicken Sie auf den Knopf Annehmen oder drücken Sie die Taste £ENTER ¢, um die Messung
anzunehmen und¤
die
¡
Messdatei zu speichern. Klicken Sie auf den Knopf Ablehnen oder drücken
Sie die Taste £ESC ¢, um die Messung abzulehnen.

3.5.8 Messen mehrerer Profile

Einige der MiniProf-Varianten (TwinHead Rad/Schiene/Bremse und Weiche) messen mehrere


Profile gleichzeitig. Diese Profile werden in Einzeldateien sowie in einer mehrere Messungen
umfassenden Datei gespeichert. Zur besseren Kontrolle bei der gleichzeitigen Messung mehrerer
Profile können Sie vor der Messung mehr Werte bei der Eingabe von Feldwerten angeben (siehe
Abbildung 3.7). Die meisten dieser Werte sollten unverändert bleiben, aber es ist in manchen
Fällen nützlich, sie kontrollieren zu können.

26 Kapitel 3: Messen von Profilen


Abbildung 3.7: Steuern der Multiprofilmessung
Ê Dateiname und –erweiterung für Mehrfachmessung
Ë Index der laufenden Messung
Ì Gesamtanzahl der Messung
Í Position der MiniProf Weiche auf der Grundplatte

Dateiname und Erweiterung (Ê) ergeben den Namen der Datei für mehrere Messungen, die
alle Profile enthält. Diese Datei befindet sich im gleichen Ordner wie die einzelnen Messdateien
und sollte daher anders benannt werden.

Der Messindex (Ë) gibt an, welche Messung als nächste vorgesehen ist. Dieser Wert sollte nur
dann geändert werden, wenn die Auswirkungen bekannt sind. Die Gesamtanzahl (Ì) gibt an,
wie viele Messungen gemacht werden. Für TwinHead-Instrumente ist die Gesamtanzahl immer
2, bei Weichen-Instrumenten kann der Wert je nach dem gemessenen Teil der Weiche variieren.

Um die einzelnen Profile einer Weichenmessung zueinander in Bezug zu setzen, muss das
Programm die Position des MiniProf-Messkopfes auf der Grundplatte kennen. Lesen Sie den
Wert von der Grundplatte ab und tragen Sie ihn als Position (Í) ein. Dieser Wert wird nur bei
Weichenmessungen angezeigt.

Die MiniProf-Weicheninstrumente der neuen Generation sind mit einem linearen Kodierer zur
Positionsbestimmung ausgerüstet und benötigen diese manuelle Ablesemethode nicht mehr.
Setzen Sie das Instrument in der richtigen Stellung an und verriegeln Sie es, bevor Sie mit der
Messung beginnen. Die Position wird dann automatisch in die Messdatei übernommen und zur
Positionierung der einzelnen Profile verwendet.

Kapitel 3: Messen von Profilen 27


3.6 Messschemata

Messschemata werden für fast vollständig automatisierte Stapelmessungen verwendet. Um


die Möglichkeiten eines Schemas aufzuzeigen, wird MiniProf für Windows mit einigen Stan-
dardschemata ausgeliefert. Sie können über den Menüeintrag Messschemata im Menü Messen
aufgerufen werden. Weiterführende Informationen zur Erstellung und Änderung von Messsche-
mata finden Sie im entsprechenden Abschnitt von MiniProf for Windows - Weiterführendes
Handbuch.

Starten Sie ein Messschema durch Auswählen im Menü. Es erscheint ein Messdialog mit im
Messschema definierten Einstellungen. Starten Sie die Messung wie in den vorhergehenden
Abschnitten beschrieben.
¤ ¡
Durch Drücken der Taste £F4 ¢ sind Messschemata auch über einen Dialog (siehe ¤Abbildung
¡
3.8
zugänglich. Wählen Sie das Schema aus ¤der ¡Liste und drücken Sie die Taste £ENTER ¢, um es
auszuwählen, oder drücken Sie die Taste £ESC ¢, um den Vorgang abzubrechen.

Abbildung 3.8: Auswählen eines Messschemas

3.7 Diagnose

Die Diagnose wird benutzt, um die Funktionsfähigkeit des MiniProf-Instruments zu überprüfen.


Sie gibt Informationen über Datenraten und Kodiererstatus und zeigt die Koordinatendaten
des Instruments grafisch an. Öffnen Sie den Diagnosedialog über den Menüeintrag Diagnose
im Menü Messen. Ein Dialog wie in Abbildung 3.9 gezeigt erscheint. Klicken Sie auf den
Knopf Start, um mit der Instrumentenprüfung zu beginnen und auf den Knopf Stop, wenn
die Überprüfung abgeschlossen ist.

28 Kapitel 3: Messen von Profilen


Abbildung 3.9: Der Instrumentendiagnose-Dialog

Kapitel 3: Messen von Profilen 29


30 Kapitel 3: Messen von Profilen
K APITEL 4

KONFIGURATION

4.1 Felder definieren

Eine Messdatei enthält einen Kopf mit einer Anzahl von die Messung beschreibenden Feldern.
Mit dem Felddesigner können Sie die Felder konfigurieren, die Sie vor der Messung über den
Menüeintrag Felder definieren im Menü Messen eingeben können. Es erscheint ein Dialog wie
in Abbildung 4.1 gezeigt.

Abbildung 4.1: Felder definieren


Ê Symbole für jeden Typ von MiniProf-Instrument
Ë Feldliste
Ì Knöpfe zur Handhabung der Felder

Je nach Instrumententyp werden verschiedene Felddefinitionen verwendet. Wählen Sie den Typ
über die Symbole (Ê), um die entsprechenden Felder in der Feldliste (Ë) zu bearbeiten. Klicken
Sie auf den Knopf (Ì), um Feldsequenzen hinzuzufügen, zu löschen oder zu ändern.

Anmerkung: Die in der Symbolliste (Ê) angezeigten Symbole variieren je nach den in
der Software vorhandenen Kalibrierungsdateien.

Kapitel 4: Konfiguration 31
4.1.1 Felddefinition

Eine Felddefinition umfasst sieben Teile; diese werden in die sieben Spalten der Feldliste
eingegeben. Die ID wird für die Speicherung des Felds im Messdateikopf und später zur
Definition von Suchparametern verwendet. Name ist der im Messdialog angezeigte Text.
Wert ist der dem Feld zugeordnete Standardwert. Der Typ definiert, wie der Wert des Felds
eingegeben wird. Größe, Argumente und Daten dienen der Steuerung des Feldeditors und haben
je nach gewähltem Typ verschiedene Bedeutungen.

4.1.1.1 Zeichenfolgenfelder

Der Typ des Zeichenfolgenfelds wird durch den Buchstaben ‘s’ identifiziert. Es erzeugt einen
einzeiligen Texteditor. Größe, Argumente und Daten haben folgende Bedeutung:

TABELLE 4.1: Z EICHENFOLGENFELDER

Größe Beschränkt die Anzahl der Zeichen im Editor. Zur Aufhebung der
Beschränkung geben Sie 0 ein
Flags Argumente bestehen aus einer Kombination folgender
Buchstaben:

H Das Feld ist im Messdialog ausgeblendet, wird aber in der


Messdatei gespeichert
R Das Feld ist sichtbar, kann aber vom Benutzer nicht geändert
werden
C Das Feld wird für jede neue Messung gelöscht
Q Ein Wert muss in das Feld eingetragen werden
A Schaltet das Auto-Vervollständigen für den Editor ein, eine
Funktion, die versucht, den eingegebenen Text anhand von
vorherigen Eingaben zu vervollständigen
X Der in diesem Feld eingegebene Text wird verschlüsselt
angezeigt

Daten Nicht verwendet

4.1.1.2 Listenfelder

Der Typ des Listenfelds wird durch den Buchstaben ‘l’ identifiziert. Es erzeugt ein Kombinati-
onslistenfeld mit einer Reihe von Auswahlmöglichkeiten. Größe, Argumente und Daten haben
folgende Bedeutung:

TABELLE 4.2: L ISTENFELDER

Größe Nicht verwendet

32 Kapitel 4: Konfiguration
Flags Argumente bestehen aus einer Kombination folgender
Buchstaben:

H Das Feld ist im Messdialog ausgeblendet, wird aber in der


Messdatei gespeichert
R Das Feld ist sichtbar, kann aber vom Benutzer nicht geändert
werden
C Das Feld wird für jede neue Messung gelöscht
Q Ein Wert muss in das Feld eingetragen werden

Data Daten bestehen aus einer Liste von Einträgen, mit der das
Kombinationslistenfeld gefüllt wird. Jeder Eintrag hat das
Format:
Wert=Text
Wert wird im Profilkopf gespeichert. Text ist die Listenausgabe.
Ein Semikolon (‘;’) trennt die Einträge.
Das Beispiel unten fügt der Liste zwei Einträge hinzu, die als Links
und Rechts ausgegeben werden. Die Auswahl wird entweder als L
oder R im entsprechenden Kopffeld gespeichert.
L=Links;R=Rechts

4.1.2 Ändern der Feldliste

Gehen Sie zum Ändern eines Inhalts einer Feldliste (Abbildung


¤
4.1, Ë) ¡wie folgt vor. Wählen
Sie die Feldliste entweder mit der Maus oder mit der Taste £TABULATOR ¢ auf der Tastatur aus.
Verwenden Sie die Pfeiltasten der Tastatur, um eine Zelle auszuwählen, und geben Sie den
Wert wie in jedes andere Textfeld ein. Zusätzlich können Sie die in Tabelle 4.3 beschriebenen
Aktionen durchführen:
TABELLE 4.3: F ELDLISTENBEDIENUNG
¤ ¡¤ ¡
Zeile einfügen Drücken Sie £CTRL ¢£INSERT ¢, um eine neue leere Zeile einzufügen
¤ ¡¤ ¡
Zeile löschen Wählen Sie die entsprechende Zeile und drücken Sie £CTRL ¢£DELETE ¢
¤ ¡¤ ¡
Zeile nach oben Wählen Sie die entsprechende Zeile und drücken Sie £CTRL ¢£ ¢
verschieben
¤ ¡¤ ¡
Zeile nach unten Wählen Sie die entsprechende Zeile und drücken Sie £CTRL ¢£ ¢
verschieben

Sie können die Feldliste (Ë) auch mit den vier Knöpfen (Ì) über der Tabelle editieren.

Kapitel 4: Konfiguration 33
TABELLE 4.4: F ELDLISTENKNÖPFE

Fügt ein neues leeres Feld ein

Löscht die gewählte Zeile

Bewegt das gewählte Feld nach oben

Bewegt das gewählte Feld nach unten

4.2 Definieren von Ergebnissen

Nach erfolgter Messung kann die Software so konfiguriert werden, dass sie automatisch eine
Reihe von Berechnungen und Tests auf die Ergebnisse angewendet werden und der Benutzer eine
unmittelbare Rückmeldung erhält. Die Ergebnisse können entweder am Bildschirm angezeigt,
in der Messdatei gespeichert werden, oder beides. Wählen Sie für die automatische Berechnung
den Menüeintrag Ergebnisse definieren im Menü Messen. Es erscheint ein Dialog wie in
Abbildung 4.2 gezeigt.

Abbildung 4.2: Ergebnisse definieren


Ê Symbole für jeden MiniProf-Instrumententyp
Ë Liste der definierten Berechnungen
Ì Knöpfe zur Handhabung der Berechnungen
Í Auswahl der Profilausrichtung
Î Auswahl der Berechnungsparameter
Ï Ergebniseinstellungen
Ð Alarme ein- und ausschalten
Ñ Warn- und Fehlerschwellen

Je nach Instrumententyp werden verschiedene Berechnungen durchgeführt. Wählen Sie den


Typ aus den Symbolen (Ê) aus und befolgen Sie die in den folgenden Abschnitten gegebenen
Anweisungen zur Änderung der Definition.

34 Kapitel 4: Konfiguration
Anmerkung: Die in der Symbolliste (Ê) angezeigten Symbole variieren je nach den in
der Software vorhandenen Kalibrierungsdateien.

4.2.1 Hinzufügen und Entfernen von Berechnungen

Klicken Sie auf den Knopf Hinzufügen, um eine Berechnung der Berechnungsliste (Ë)
hinzuzufügen. Durch Auswählen einer Berechnung in diesem Menü fügen Sie diese der Liste
hinzu. Drücken Sie den Knopf ( X) (Ì), um eine Berechnung zu entfernen.

4.2.2 Berechnungen konfigurieren

Sie können für jede Berechnung wählen (Í), ob entweder das nicht ausgerichtete Profil oder
ein vor der Messung mit der Referenz und der Ausrichtung ausgewähltes Profil verwendet
wird. Es hängt von der tatsächlichen Berechnung ab, ob die Verwendung des ausgerichteten
Profils notwendig ist oder irgendeinen Unterschied macht. So ist z.B. für die Berechnung des
Radverschleiß eine ausgerichtete Messung nicht von Vorteil, jedoch hängt die Berechnung des
Schienenverschleißes sehr stark von eine guten Ausrichtung zwischen der Messung und der
Referenz ab.

Verwenden Sie Parameter (Î) um zu bestimmen, welcher Satz zu verwenden ist, wenn die
gewählte Berechnung mehrere Parametersätze enthält. Wählen Sie Standard, um die zurzeit in
der Software aktiven Einstellungen zu verwenden.

4.2.3 Ergebnisse verändern

Jede Berechnung besitzt in der Regel einen Ergebniswert oder mehrere Ergebniswerte, angezeigt
unter dem Berechnungsprofil und der Parameterauswahl. Wählen Sie zunächst, wie das Ergebnis
dem Benutzer angezeigt wird (Ï). Es gibt folgende Optionen:

TABELLE 4.5: E RGEBNISOPTIONEN

Wert ignorieren Ignoriert den Ergebniswert


Wert anzeigen Zeigt den Ergebniswert auf dem Bildschirm an, speichert ihn aber
nicht in der Messdatei
Wert speichern Speichert den Ergebniswert in der Messdatei, zeigt ihn aber nicht
auf dem Bildschirm an
Wert anzeigen und speichern Zeigt den Ergebniswert auf dem Bildschirm an und speichert ihn
in der Messdatei
Wert mit Alarmen anzeigen Wie Wert anzeigen, aber mit vorhandenen Alarmen
Wert mit Alarmen speichern Wie Wert speichern, aber mit vorhandenen Alarmen

Kapitel 4: Konfiguration 35
Wert mit Alarmen anzeigen Wie Wert anzeigen und speichern, aber mit vorhandenen Alarmen
und speichern

Wenn die Einstellungen für das Ergebnis (Ï) Alarme einschließt, wird der Bereich erweitert, und
Bedienelemente (Ð) zur Festlegung der unteren und oberen Alarmschwellen werden sichtbar.
Wenn Sie einen der Alarme anwählen, erscheinen weitere Bedienelemente zum Einstellen der
Grenzwerte (Ñ). Der erste Wert ist die Warnschwelle, der zweite die Fehlerschwelle.

4.2.4 Editieren der Berechnungsliste

Sie können die Ergebnisliste auch mit den Knöpfen (Ì) über der Berechnungsliste (Ë) editieren:
TABELLE 4.6: K NÖPFE FÜR E RGEBNISLISTE

Bedienelemente für jeweilige Berechnung zeigen oder verbergen

Jeweilige Berechnung löschen

Jeweilige Berechnung nach oben

Jeweilige Berechnung nach unten

4.3 Gerätekonfiguration

Wählen Sie den Menüeintrag Geräte im Menü Messen, um die Parameter für die Gerätemodule
zu ändern. Es erscheint der Dialog Gerätekonfiguration (siehe Abbildung 4.3).

36 Kapitel 4: Konfiguration
Abbildung 4.3: Dialog Gerätekonfiguration
Ê Liste der Gerätemodule
Ë Informationen zum gewählten Gerätemodul
Ì Kombinationslistenfeld mit vorhandenen Konfigurationen für die gewählten Gerätemodule
Í Sichert die momentanen Einstellungen in eine neue Konfiguration
Î Löscht die gewählte Konfiguration
Ï Aktiviert oder deaktiviert das Gerätemodul
Ñ Werte aus dem gewählten Gerätemodul und Feld-IDs zur Speicherung im Profilkopf

Die rechte Liste (Ê) zeigt die verfügbaren Gerätemodule, sortiert nach dem Plug-in, in dem sie
enthalten sind. Der obere Teil des Dialogs zeigt eine Beschreibung (Ë) des gewählten Filters.
Alle zugehörigen Einstellungen (Ì...Ñ) finden sich unter der Beschreibung.

4.3.1 Aktivieren und deaktivieren

Um ein Gerätemodul zu deaktivieren, klicken Sie auf den Knopf Deaktivieren(Ï); dieser wechselt
dann zu Aktivieren. Durch Klicken auf den Knopf aktivieren Sie das Modul wieder. Für die
Messung muss ein Gerätemodul eingeschaltet sein.

4.3.2 Mehrere Konfigurationen

Jedem Gerätemodul können mehrere Konfigurationen zugeordnet werden, die einfach über
das Kombinationslistenfeld ausgewählt werden (Ì). Ändern Sie die Parameter wie gewünscht
und klicken Sie auf den Knopf Speichern als ... (Í), um einem bestimmten Modul eine neue
Konfiguration hinzuzufügen. Es erscheint ein Dialog, in dem Sie zur Eingabe eines Namens
aufgefordert werden, der dann in der Liste erscheint. Geben Sie einen Namen an und klicken
Sie auf Ok, um die Konfiguration zu erstellen. Die alte Konfiguration wird überschrieben, wenn

Kapitel 4: Konfiguration 37
der Name in der Liste bereits vorhanden ist. Um eine Konfiguration zu löschen, markieren Sie
diese im Kombinationslistenfeld (Ì) und klicken auf den Knopf Löschen (Î).

4.3.3 Wert im Profilkopf speichern

Eingabemodule geben normalerweise Werte zurück, die am Bildschirm dargestellt und im Profil-
kopf gespeichert werden. Dies wird durch die Feld-ID und die Auswahl der Speichermethode (Ñ)
gesteuert. Über das Kombinationslistenfeld wählen Sie, ob die Werte angezeigt oder gespeichert
werden, oder ob beides gewünscht ist, und ob der Wert erforderlich ist oder nicht.

4.4 Messung konfigurieren

Alle die Messung steuernden Einstellungen können in der Messkonfiguration geändert werden;
wählen Sie dazu den Menüeintrag Konfigurieren im Menü Messen. Abbildung 4.4 zeigt ein
Beispiel. Die Einstellungen sind in mehrere Gruppen aufgeteilt. Benutzen Sie zum Navigieren
die Baumstruktur (Ê). Die folgenden Abschnitte beschreiben die in den verschiedenen Gruppen
möglichen Einstellungen.

Abbildung 4.4: Dialog Messungskonfiguration


Ê Baumstruktur zur Auswahl der verschiedenen Gruppen von Einstellungen

4.4.1 General

38 Kapitel 4: Konfiguration
TABELLE 4.7: A LLGEMEIN

Dateinamenformat Definiert das Format der automatisch erzeugten Dateinamen. Der


Name kann die folgenden Bestandteile enthalten. Der Standard ist
“yyyymmdd-nnnnii”.

dd 2 Stellen für den Tag


mm 2 Stellen für den Monat
yy 2 Stellen für das Jahr
yyyy 4 Stellen für das Jahr
n Nummer der Messung. Die Anzahl der Stellen wird
durch die Anzahl der Buchstaben bestimmt
i Messindex, verwendet für TwinHead- und Weichen-
instrumente, zur Unterscheidung einzelner Messun-
gen. Die Anzahl der Stellen wird durch die Anzahl
der Buchstaben bestimmt
$(id,pre,post) Fügt den Wert des durch id bezeichneten Felds ein,
wenn es existiert. Dem Wert wird der Text in pre
vorangestellt und der Text in post nachgestellt

Treiber Wählt aus, welche Treiber als Schnittstelle zum MiniProf-


Instrument verwendet werden. Die folgenden Treiber sind
verfügbar:
MiniProf Treiber für Instrumente mit Standard Parallelportschnittstelle
Parallelport-Treiber
MiniProf USB-Treiber Treiber für Instrumente mit USB-Schnittstelle
Meldungen Wählt die Meldung aus, die unter bestimmten Voraussetzungen
angezeigt werden kann
Erlaube Bestimmt, ob der Dateiname im Messfenster geändert werden
Dateinamensänderung
kann
Erlaube Dateipfadänderung Bestimmt, ob der Dateipfad im Messfenster geändert werden kann
Räder in zwei Teilen messen Wählen Sie diese Option, um Radprofile in zwei Teilen zu messen
(wie bei der Messung von Schienenprofilen)
Bremse in zwei Teilen Wählen Sie diese Option, um Bremsenprofile in zwei Teilen zu
messen
messen (wie bei der Messung von Schienenprofilen)
Rillenschienen messen Wählen Sie diese Option bei der Messung von Rillenschienen,
um während der Messung den gesamten Schienenkopf sehen zu
können
Mess-Statistik anzeigen Zeigt nach der Messung eine Mess-Statistik an
Raddurchmesser berechnen Bestimmt, ob der Raddurchmesser berechnet wird
Spurweite berechnen Bestimmt, ob die Spurweite berechnet wird

Kapitel 4: Konfiguration 39
Schiene an oberem Punkt Wenn Sie diese Option wählen, positioniert die Software das
ausrichten
gemessene Schienenprofil so, dass der oberste Punkt des Profils
auf der X-Achse liegt
Neue Messungen in Bestimmt, ob neue Messungen in der Messdatenbank gespeichert
Datenbank speichern
werden
Alarminformationen Erlaubt das Speichern von Alarminformationen im Profilkopf.
speichern
Wenn ein Ergebnis einer Berechnung nach der Messung eine
Warnung oder einen Alarm ausgelöst hat, wird dies als Feld im
Profilkopf gespeichert

4.4.2 Parameter
TABELLE 4.8: PARAMETER

Rückwärtszählen Definiert die Anzahl Pieptöne, die vor Beginn der Messung
ausgegeben werden. Setzen Sie den Wert auf Null, um das
Rückwärtszählen zu überspringen
Zählungsverzögerung Bestimmt die Verzögerung zwischen den Pieptönen beim
Rückwärtszählen
Weichen-Profile Anzahl der Profile, aus denen eine Weiche normalerweise besteht
Punkteauflösung Bestimmt die Auflösung, mit der die Profilpunkte in der Messdatei
gespeichert werden
Ergebnisauflösung Bestimmt die Auflösung, mit der die Ergebniswerte in der
Messdatei gespeichert werden
Abstand Bestimmt den Abstand zwischen Punkten im gespeicherten Profil
Radprofilanpassung um Bestimmt die X-Koordinate, bei der die Y-Koordinate des Profils
Null sein sollte. Dient zur Anpassung von Radprofilen in vertikaler
Richtung
Radlaufkreis bei Definiert die Position des Laufkreises von Rädern, die zur
Berechnung des Durchmessers im Laufkreis dient
Spurweite suchen bei Vertikale Position für die Berechnung der Spurweite. Dies sollte
dem für die Messung verwendeten Stab entsprechen

4.4.3 Radparameter

TABELLE 4.9: R ADPARAMETER

Innendurchmesser

40 Kapitel 4: Konfiguration
Standard Standardwert für den inneren Durchmesser, verwendet für
spezielle MiniProf Radinstrumente
Anzeige Bestimmt, wie der Editor für den inneren Durchmesser im
Messfenster angezeigt wird und funktioniert
Reifenbreite

Standard Standardwert für die Reifenbreite, verwendet für spezielle


MiniProf Radinstrumente
Anzeige Bestimmt, wie der Editor für die Reifenbreite im Messfenster
angezeigt wird und funktioniert

4.4.4 Schienenparameter

TABELLE 4.10: S CHIENENPARAMETER

Schienenstangenlänge

Standard Standardwert für die Länge der Stange, die für ein MiniProf
Schieneninstrument verwendet wird
Anzeige Bestimmt, wie der Editor für die Stangenlänge im Messfenster
angezeigt wird und funktioniert

4.4.5 Referenzen
TABELLE 4.11: R EFERENZEINSTELLUNGEN

Ausrichtung Bestimmt, welche Optionen für die Wahl der Ausrichtung im


Messfenster zur Verfügung stehen
Referenz Bestimmt, welche Optionen für die Wahl der Referenz im
Messfenster zur Verfügung stehen

4.4.5.1 Referenzen definieren

Bestimmen Sie, welche Referenzprofile im Messfenster zur Verfügung stehen sollen, wie folgt:
wählen Sie entweder Rad, Schiene oder Bremse, um die Liste der Referenzen anzuzeigen (siehe
Abbildung 4.5)

Kapitel 4: Konfiguration 41
Abbildung 4.5: Referenzen definieren
Ê Liste der zurzeit verfügbaren Referenzen
Ë Knöpfe zum Hinzufügen, Entfernen und Neuordnen der Listenelemente

Klicken Sie auf die Knöpfe (Ë), um Referenzen hinzuzufügen, zu löschen oder neu zu ordnen.
Eine neu hinzugefügte Referenz ist zunächst leer. Geben Sie einen Anzeigenamen ein, der
dem Benutzer im Messfenster angezeigt wird, und wählen Sie eine Referenzdatei aus dem
Referenzordner aus.

4.4.6 Ergebnisse

TABELLE 4.12: E RGEBNISEINSTELLUNGEN

Schriftgröße Bestimmt die Schriftgröße, in der die Ergebnisse nach der Messung
dargestellt werden
Schriftauszeichnung Bestimmt die Schriftauszeichnung, in der die Ergebnisse nach der
Messung dargestellt werden

4.4.7 Farben

Die Farben für den Messdialog können unter Farben geändert werden (siehe unten). Um eine
Farbe zu ändern, markieren Sie diese in der Liste (Ê) und geben neue Werte für die roten,
grünen und blauen Bestandteile in die entsprechenden Felder ein (Ë). Alternativ dazu können
Sie auch die Standard-Farbtabelle (Ì) sowie die flexiblere Farbpalette (Í) verwenden, die eine

42 Kapitel 4: Konfiguration
einfachere und intuitivere Auswahl erlaubt. Beachten Sie bitte, dass auf einem Bildschirm mit
niedriger Farbtiefe nicht alle Farben angezeigt werden.

Abbildung 4.6: Farbkonfiguration


Ê Farbliste
Ë Einstellregler für den Rot-, Grün- und Blauanteil
Ì Standard Farbtabelle
Í Farbpalette

4.4.8 Warnungen und Alarme

TABELLE 4.13: E INSTELLUNGEN FÜR WARNUNGEN UND A LARME

Alarmtext Warnung (niedrig) Bestimmt einen Alternativtext, der bei Überschreiten einer
niedrigen Warnschwelle angezeigt wird
Alarmtext Warnung (hoch) Bestimmt einen Alternativtext, der bei Überschreiten einer hohen
Warnschwelle angezeigt wird
Alarmtext Fehler (niedrig) Bestimmt einen Alternativtext, der bei Überschreiten einer
niedrigen Fehlerschwelle angezeigt wird
Alarmtext Fehler (hoch) Bestimmt einen Alternativtext, der bei Überschreiten einer hohen
Fehlerschwelle angezeigt wird
Alarmbild Warnung (niedrig) Bestimmt ein Bild, das bei Überschreiten einer niedrigen
Warnschwelle angezeigt wird
Alarmbild Warnung (hoch) Bestimmt ein Bild, das bei Überschreiten einer hohen Warn-
schwelle angezeigt wird

Kapitel 4: Konfiguration 43
Alarmbild Fehler (niedrig) Bestimmt ein Bild, das bei Überschreiten einer niedrigen
Fehlerschwelle angezeigt wird
Alarmbild Fehler (hoch) Bestimmt ein Bild, das bei Überschreiten einer hohen Fehler-
schwelle angezeigt wird

4.4.8.1 Warn- und Fehlerschwellen

Für die Spurkranz- und Laufkreisdurchmesser sowie für die Spurweitenergebnisse können
individuelle Warn- und Fehlerschwellen eingestellt werden.

TABELLE 4.14: E INSTELLUNGEN FÜR WARN - UND A LARMSCHWELLEN

Unterer Alarm Unteren Alarm für den momentanen Wert einstellen


Warnschwelle Warnschwelle für den unteren Alarm
Fehlerschwelle Fehlerschwelle für den unteren Alarm
Oberer Alarm Oberen Alarm für den momentanen Wert einstellen
Warnschwelle Warnschwelle für den oberen Alarm
Fehlerschwelle Fehlerschwelle für den oberen Alarm

4.4.8.2 Messmenü

TABELLE 4.15: E INSTELLUNGEN IM M ESSMENÜ

Kalibrieren des Bestimmt, ob der Knopf für das Kalibrieren des Raddurchmessers
Raddurchmessers anzeigen
angezeigt wird
Knopf für das Kalibrieren des Bestimmt, ob der Knopf für das Kalibrieren des TwinHead
TwinHead anzeigen
angezeigt wird
Diagnose anzeigen Bestimmt, ob die Diagnosefunktion zur Verfügung steht
Kalibrierung installieren Bestimmt, ob Kalibrierdateien installiert werden dürfen
anzeigen
Kalibrierdatei-Änderung Bestimmt, ob Kalibrierdateien geändert werden dürfen
erlauben

44 Kapitel 4: Konfiguration
K APITEL 5

I NSTRUMENTKALIBRIERUNG DURCH DEN


B ENUTZER

Bestimmte Parameter der Instrumentenkalibrierung sind empfindlich für durch Verschleiß und
Umgebungsbedingungen hervorgerufene Änderungen. Diese können daher in einer so genannten
Kalibrierung durch den Benutzer verändert werden. Die folgenden Abschnitte beschreiben die
für eine solche Kalibrierung erforderliche Ausrüstung sowie die Durchführung.

5.1 Raddurchmesser kalibrieren

Zur Bestimmung des Raddurchmessers mit einem MiniProf Rad-Instrument muss dieses sehr
genau kalibriert sein. Schon geringe Messabweichungen können erhebliche Änderungen des
berechneten Durchmessers zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte das Instrument regelmäßig
überprüft und hinsichtlich des Raddurchmessers kalibriert werden.

Starten Sie den Assistenten für die Raddurchmesserkalibrierung über den Menüeintrag Rad-
durchmesser kalibrieren im Menü Messen. Folgen Sie dann den Anweisungen auf dem
Bildschirm.

In Schritt zwei der Kalibrierung wird ein Rad mit genau bekanntem Spurkranzdurchmesser
gemessen. Dieser Durchmesser ist in Schritt drei einzugeben.

Im dritten Schritt werden die Kalibrierungsparameter angezeigt. Geben Sie den bekannten
Spurkranzdurchmesser ein und stellen Sie sicher, dass der Parameter dh nicht zu groß gewählt
ist. Klicken Sie auf den Knopf Fertigstellen, um die Kalibrierung zu beenden und eine
Benutzerkalibrierungsdatei anzulegen.

Ein neues Instrument sollte einen dh-Parameterwert nahe Null aufweisen. Mit fortschreitendem
Verschleiß oder bei einem defekten Instrument erhöht sich der numerische Wert von dh. Wir
empfehlen, den Parameter zwischen den Kalibrierungen zu beobachten. Plötzliche Werteände-
rungen könnten auf einen Defekt hinweisen, der eine Reparatur des Instruments erfordert.

Kapitel 5: Instrumentkalibrierung durch den Benutzer 45


5.2 TwinHead kalibrieren

Um mit einem MiniProf TwinHead-Instrument genaue Messungen durchführen zu können,


benötigt die Software eine spezielle TwinHead-Kalibrierung. Setzen Sie das Instrument auf die
Kalibriervorrichtung (siehe Abbildung 5.1 und starten Sie den Kalibrierungsassistenten über
den Menüeintrag TwinHead kalibrieren im Menü Messen. Folgen Sie dann den Anweisungen
auf dem Bildschirm.

BL

Abbildung 5.1: Kalibriervorrichtung für MiniProf TwinHead

Im zweiten Schritt der Kalibrierung werden zwei Messungen durchgeführt, aus denen die
Kalibrierungsparameter errechnet werden. Messen Sie zunächst mit dem primären Instrument
die obere und innere Seite des Kalibrierungsblocks und wiederholen Sie diesen Vorgang mit
dem sekundären Instrument. Bewegen Sie das TwinHead-Instrument zwischen den Messungen
nicht.

Im dritten Schritt werden die Kalibrierungsparameter angezeigt. Geben Sie die Länge des
Kalibrierungsblocks, BL ein, und beenden Sie die Kalibrierung durch Drücken des Knopfes
Fertigstellen.

46 Kapitel 5: Instrumentkalibrierung durch den Benutzer


K APITEL 6

I NSTRUMENT WARTEN

In den folgenden Abschnitten werden die Schritte beschrieben, die nötig sind, um die volle
Funktionsfähigkeit des MiniProf-Instruments zu erhalten.

6.1 Überprüfen der Kalibrierung

Ein MiniProf-Instrument wird kalibriert ausgeliefert, und im Regelfall ist keine Kalibrierung
notwendig. Durch Stosseinwirkung, Zerlegung oder Missbrauch kann das Instrument jedoch an
Genauigkeit verlieren. Wir empfehlen daher, die Kalibrierung des Instruments bei Gebrauch
monatlich sowie nach längeren Transporten oder nach Lagerung zu überprüfen.

Eine geeignete Methode zur Überprüfung der Kalibrierung ist eine Kontrollmessung eines
bekannten Profils und ein Vergleich der Ergebnisse. Wir empfehlen, mit einem neuen MiniProf-
Instrument und einem speziell dafür reservierten Teil eines Rads, einer Schiene oder Bremse
eine Serie von Referenzmessungen durchzuführen. Diese Messungen und das Teil des Rads, der
Schiene oder Bremse können dann als Referenz für eine zukünftige Genauigkeitsüberprüfung des
MiniProf-Instruments dienen. Referenzmessungen können auch mit einem anderen MiniProf-
Instrument durchgeführt werden.

Ein reserviertes Teil eines Rads sollte neu oder neu profiliert sein. Ein reserviertes Teil einer
Schiene sollte neu sein. Die Referenzmessungen und die späteren Kontrollmessungen sollten
an ungefähr der gleichen Stelle auf dem reservierten Teil des Rads, der Schiene oder Bremse
durchgeführt werden.

Bei Rädern können die Werte Sd, Sh, qR sowie der Durchmesser, bei Schienen die Werte W1,
W2 und W3 mit dem Durchschnitt der Referenzmessungen verglichen werden. Die empfohlene
maximale Differenz ist 0,05 mm für alle Parameter mit Ausnahme des Durchmessers (2 mm).
Bei größeren Abweichungen muss das Instrument unter Umständen neu kalibriert werden.

6.2 Empfohlene Wartungsintervalle

Je nach Häufigkeit des Gebrauchs und der Arbeitsumgebung empfehlen wir, das MiniProf-
Instrument einmal im Jahr durch Greenwood Engineering warten zu lassen. Die Kalibrierung
des MiniProf-Instruments kann durch Stöße (z.B. durch Herunterfallen) verloren gehen. In
suchen Fällen sollte die Kalibrierung des MiniProf überprüft werden.

Kapitel 6: Instrument warten 47


6.3 Reinigen und allgemeine Pflege

Verwenden Sie zum Säubern des MiniProf-Instruments von Öl und Schmutz ein trockenes Tuch.
Verwenden Sie zum Reinigen keine aggressiven Stoffe oder Flüssigkeiten, die in das Instrument
eindringen könnten. Das Instrument ist gegen einzelne Wassertropfen beständig, aber nicht
spritzwasserfest. Verwenden Sie zum Reinigen keine Drahtbürste, Stahlwolle oder schleifende
Mittel, da diese die Oberfläche angreifen könnten.

48 Kapitel 6: Instrument warten


I NDEX

A Einführung . . . . . . . . . . . . . .
Eingeben von Feldwerten . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. .1
. 15
Empfohlene Wartungsintervalle . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Aktivieren und deaktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Anbringen des Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Ergebnisse verändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Anbringen eines Bremsmessinstruments (Achse) . . 14 Extras
Anbringen eines Bremsmessinstruments (Rad) . . . 14 Kalibrierung installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Anbringen eines Radmessinstruments . . . . . . . . . 14
Anbringen eines Schienenmessinstruments . . . . . . 14
Anbringen eines TwinHead-Messinstruments . . . . 15
Anbringen eines Weichenmessinstruments . . . . . . 15
Anbringen eines Bremsmessinstruments (Achse) . . . . 14 F
Anbringen eines Bremsmessinstruments (Rad) . . . . . 14
Anbringen eines Radmessinstruments . . . . . . . . . . . 14
Anbringen eines Schienenmessinstruments . . . . . . . . 14 Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Anbringen eines TwinHead-Messinstruments . . . . . . 15 Felddefinition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Anbringen eines Weichenmessinstruments . . . . . . . . 15 Listenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Zeichenfolgenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Ändern der Feldliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 Felder definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Annehmen der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Ändern der Feldliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Anschließen eines MiniProf-Instruments . . . . . . . . . 11 Felddefinition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Parallelschnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
USB-Schnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

G
B
General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Berechnungen konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Gerätekonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Aktivieren und deaktivieren . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Mehrere Konfigurationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Wert im Profilkopf speichern . . . . . . . . . . . . . . . . 38
D
Definieren von Ergebnissen . . . . . . . . . . . . . . .
Berechnungen konfigurieren . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
. 34
. 35 H
Editieren der Berechnungsliste . . . . . . . . . . . . . . 36
Ergebnisse verändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Hinzufügen und Entfernen von Berechnungen . . . . . 35
Hinzufügen und Entfernen von Berechnungen . . . . 35
Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Durchführung der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Annehmen der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Eingeben von Feldwerten . . . . . . . . . . . . . .
Messen eines Bremsenprofils . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
. 15
. 20
I
Messen eines Bremsenprofils (Rad) . . . . . . . . . . . 22
Messen eines Radprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Installation des Adobe Acrobat Reader . . . . . . . . . . .9
Messen eines Schienenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . 18 Installation des Common Control-Updates . . . . . . . . .8
Messen mehrerer Profile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 Installation des Data Access-Updates . . . . . . . . . . . .9
MiniProf initialisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments . 12
Primäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Sekundäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Installieren eines MiniProf USB-Instruments . . . . . . 13
E Instrument warten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Empfohlene Wartungsintervalle . . . . . . . . . . . . .
. 46
. 47
Reinigen und allgemeine Pflege . . . . . . . . . . . . . . 47
Editieren der Berechnungsliste . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Überprüfen der Kalibrierung . . . . . . . . . . . . . . . . 47

Index 49
Instrumentkalibrierung durch den Benutzer . . . . . . . 44
Raddurchmesser kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 P
TwinHead kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Parallelschnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Primäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

K
Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29 R
Definieren von Ergebnissen . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Felder definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Raddurchmesser kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Gerätekonfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Radparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Messung konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Referenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Referenzen definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Referenzen definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Reinigen und allgemeine Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . 47

L
Listenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 S
Schienenparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Sekundäres Instrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
M
Mehrere Konfigurationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Messen T
Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Ergebnisse definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 TwinHead kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Felder definieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Instrument installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . .12-13
Konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Messschemata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 U
Neue Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Raddurchmesser kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Überprüfen der Kalibrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
TwinHead kalibrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 USB-Schnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Messen eines Bremsenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Messen eines Bremsenprofils (Rad) . . . . . . . . . . . . . 22
Messen eines Radprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Messen eines Schienenprofils . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Messen mehrerer Profile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26 W
Messen von Profilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Anbringen des Instruments . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Warn- und Fehlerschwellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Anschließen eines MiniProf-Instruments . . . . . . . . 11 Warnungen und Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Messmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Durchführung der Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Warn- und Fehlerschwellen . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Installieren eines MiniProf Parallelport-Instruments12 Wert im Profilkopf speichern . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Installieren eines MiniProf USB-Instruments . . . . 13
Messschemata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Messmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Messschemata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Messung konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Z
Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 Zeichenfolgenfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Parameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Radparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Referenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Schienenparameter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Warnungen und Alarme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
MiniProf für Windows installieren . . . . . . . . . . . . . . . 1
Installation des Adobe Acrobat Reader . . . . . . . . . 9
Installation des Common Control-Updates . . . . . . . 8
Installation des Data Access-Updates . . . . . . . . . . 9
MiniProf initialisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

50 Index