Sie sind auf Seite 1von 2

Linh Lam T6, 14.09.

2018
Fremd ist der Fremde nur in der Fremder

Sehr geehrte Damen und Herren,


gestern habe ich ein Zitat von Karl Valentin Fremd ist der Fremde nur in der
Fremder gelesen. Ich habe von dem Zitat besonders geweckt. Was ich
persönlich betrifft, muss ich sagen, dass ich es sehr realistisch und objektiv
finde, infolgedessen möchte ich an Sie schreiben, um meine Ansicht
auszudrücken.

Ich halte überhaupt für den Ausspruch von Karl Valentin, weil wir immer
wieder Fremde sind. Ein weiterer Gesichtspunkt ist die Tatsache, dass jeder
Mensch in einem anderen Leben Situationen erleben würdet, in denen man sich
fremd, nicht dazugehörend und ausgegrenzt fühlen würdet.

Wenn wir mit Ungewohntem oder Neuem konfrontiert werden, wird wir sehr
fremd finden. Hierzu habe ich einige gute Beispiele, die aus meine Erfahrungen
kommen. Man kann ein Umzug, ein Urlaub, die Begegnung mit Menschen aus
anderen Kulturen, die Menschen sehen jedoch die Dinge ganz anders wie wir
selbst Befremden auslösen.

Ich bin der Meinung, dass Japan einen schönen Land mit vielen attraktiven
Szenen, verschiedenen und ausgezeichneten Kulturen, neumodischen Städte
und appetitlichen Essen ist. Außerdem ist ein Reisen in Japan auch meine erste
Entscheidung, die mir plötzlich in den Sinn kommt, wenn ich die Chance nach
anderen fremden Ländern zu reisen.

Alles waren sehr gut, aber eine unangenehme Situation im Supermarkt habe ich
sehr fremd gefühlt. Einige Vietnamesen haben das Image von Vietnamesen in
anderen Ländern verschlechtert, was dazu führt, dass sich Ausländer mit
Vietnamesen unwohl fühlen. Es gibt die in Vietnamesische geschriebene
Warnzeichen "Steht bitte kein Essen!" im Supermarkt. Darüber habe ich nicht
nur beschämt sondern auch herzzerreißend gefunden.

Zusammenfassung ist das Zitat von Karl Valatin sehr richtig, das über die
aufrichtigsten Gefühle der Leute spricht, die an seltsame Orte kommen.
Lam