Sie sind auf Seite 1von 1

Energieintensive Industrien in Deutschland

Die Organisation Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) ist ein Interessenverband der
energieintensiven Industriezweige in Deutschland. Sitz des Vereins ist Bonn.[1]

Die EID bündelt die Positionen der Branchen Baustoffe, Chemie, Glas, NE-Metalle, Papier und Stahl in
Fragen der Energie- und Klimapolitik sowie Ressourceneffizienz und Umweltpolitik.[2]

Im EID sind folgende Branchenverbände zusammengeschlossen:

Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden


Bundesverband Glasindustrie
Verband Deutscher Papierfabriken
Verband der Chemischen Industrie
Wirtschaftsvereinigung Metalle
Wirtschaftsvereinigung Stahl

Weblinks
http://www.energieintensive.de – Website der EID

Einzelnachweise
1. AG Bonn, Vereinsregister, Registernummer 20VR2343
2. Flyer der EID (https://web.archive.org/web/20150518221055/http://www.energieintensive.de/fil
eadmin/pdf/WEB_1811_WVM_EID-Flyer.pdf) (Memento des Originals (https://giftbot.toolforge.o
rg/deref.fcgi?url=http%3A%2F%2Fwww.energieintensive.de%2Ffileadmin%2Fpdf%2FWEB_1
811_WVM_EID-Flyer.pdf) vom 18. Mai 2015 im Internet Archive) Info: Der Archivlink wurde
automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne
dann diesen Hinweis.

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?


title=Energieintensive_Industrien_in_Deutschland&oldid=206337921“

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2020 um 08:39 Uhr bearbeitet.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und
zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser
abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser
Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.