Sie sind auf Seite 1von 80

Handelsblatt GmbH Kundenservice Monatsabonnement: Belgien, Luxemburg, Niederlande u.

Österreich 3,70 €

PREIS Tel. 0211 887 3602, Handelsblatt Print: 66,70 Euro / 3,90 €, Frankreich 4,10 € / 4,50 €, Großbritannien
kundenservice@handelsblatt.com Handelsblatt Print + Premium: 76,69 Euro 3,70 GBP / 3,90 GBP, Schweiz 5,80 CHF / 6,20 CHF,
3,80 €    www.handelsblatt.com/angebot Polen 22,90 PLN / 23,90 PLN

Mona Eing & Michael Meissner


PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Deutschlands Wirtschafts- und Finanzzeitung

Die fragwürdige
Rückkehr des Staates
G 02531 NR. 97
"
$ "!  
!" 
  $   $    
"      #!  "
  !"   "   "  !"

     "!  "!             ""!" !


"!  #!$  ""!  "! 
1 '%1%55 , 0#'5- #15   #15 # 0/ ) #' 0  11+# % #15 0(11" # #051!51(! #15
# 0/ ) '! #'#55 8'50 ' 1%%1!5%#!' &#% # 0/ ) # 8+5" 0(11&#% # 0/ ) #&
' 8%#551<#58' ' # #5&#%#81 , - '! 155" (%#5#$'51!#0'
#55%15' '! #!;#5
0 )/ 8' 7/ 9!08' 1' #!;#5 ,222 1/ 10- &#5 #'0 #!;#5 &#5 632 1/ '51!#0'
# %#5'' ' 15%%5'/ 8' #051!5%#!$#5 :(' 32./ 8'50 ' #051!51"
8%%  7=7= , 3= * #5 $%- 8%%  7=)2 & <#''/
8'50 %%' 8%#551" 8%%  7=7=
<#58' '/
8%%  7=7=4


  
 #! 
%%%

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021 Deutschlands Wirtschafts- und Finanzzeitung G 02531 NR. 97

Carbon Capture Immobilien Amazon Aletta von Massenbach


Alet
Lässt sich das Klimapro- Welche Sanierungen Neue Bücher über das Die neue Frau an der
blem einfach im Erdbo- sich für Eigentümer umstrittene Manage- Spitze des Haupt-
Sp
den versenken? wirklich lohnen. ment-Genie Jeff Bezos. stadt-Flughafens.
st
► 22 ► 32 ► 52 ► 63

Digitales Zertifikat
Trade-Republic-Gründer
Cancellieri, Pischke, Hecker: Märkte Chaos beim
Sie leiten Deutschlands
wertvollstes Start-up. Dax Impfnachweis
15.310 Pkt.
+1,30 %
Das Bundesgesundheitsministerium
sieht sich wegen des digitalen Impf-
MDax
32.264 Pkt.
nachweises Kritik aus den eigenen Rei-
+1,14 % hen ausgesetzt. Laut Jörg Debatin, dem
wichtigsten Digitalberater von Minister
TecDax Jens Spahn, hat es bereits im Herbst
3.355 Pkt. Gespräche zum Impfzertifikat gege-
+1,63 % ben. „Dass wir noch immer darüber
sprechen, ist wahrlich kein Beispiel
E-Stoxx 50 praktikabler Staatsführung in einer Kri-
3.984 Pkt. sensituation“, sagte Debatin. Erst im
+1,19 % Februar hatte das Ministerium den
„CovPass“ ausgeschrieben, der in we-
Dow Jones nigen Wochen starten soll. Auch die
Trade Republic, BER

34.038 Pkt.
+0,42 %
Aufsichtsbehörden sind verärgert, we-
gen der knappen Zeit drohen Sicher-
Nasdaq
heitsmängel – in Thüringen sind die
13.478 Pkt. ersten bereits aufgetreten. ► 10
+1,34 %

S&P 500

Das 4-Milliarden-Fintech Autobranche


4.144 Pkt.
+0,69 %
Daimler Truck strebt
Nikkei
28.098 Pkt. zweistellige Marge an
Trade Republic erhält 740 Millionen Euro Kapital und ist damit das wertvollste +0,19 %

Die vor dem Börsengang stehende


Start-up des Landes. Der deutsche Wagniskapitalmarkt boomt wie nie zuvor. Euro/Dollar
Lkw-Sparte des Autobauers Daimler
1,2215 US$
will die Rendite deutlich steigern.

M
+0,33 %
it einer neuen Finanzierungsrunde hat sich Nun beteiligen sich mehrere Investoren um „Daimler Truck wird in allen Regionen

2,2
der Berliner Onlinebroker Trade Republic den US-Fonds Sequoia an Trade Republic. Die Gold eine Benchmark-Profitabilität und bis
an die Spitze der deutschen Start-ups ka- Finanzierungsrunde, mit der das weitere Wachs- 1.878,16 US$ 2025 eine insgesamt zweistellige Um-
tapultiert. Investoren haben rund 740 Mil- tum bezahlt werden soll, ist die höchste, die je +0,46 % satzrendite anstreben, starke Markt-
lionen Euro in das junge Unternehmen gesteckt. in Deutschland abgeschlossen wurde. Die Nach- bedingungen vorausgesetzt“, kündigte
Trade Republic ist nun mit 4,3 Milliarden Euro richt fällt in die größte Finanzierungswelle für Öl das Unternehmen bei einem digitalen
bewertet – und damit das wertvollste deutsche deutsche Start-ups aller Zeiten. Der Datenanbie- 65,65 US$ Kapitalmarkttag an. Die Fixkosten sol-
-1,16 %
Start-up. Das Berliner Fintech rangiert zudem un- ter Refinitiv meldet für das erste Quartal einen len dafür um 15 Prozent im Vergleich
ter den Top Ten in Europa. Investmenthöchstwert von 2,2 Milliarden Euro. zu 2019 gesenkt werden. Bisher hat der
Die Firma von Christian Hecker, Thomas Statt an Kapital fehlt es nun an Expertise. Des- Nutzfahrzeugriese lediglich bis zu acht
Pischke und Marco Cancellieri profitiert auch Milliarden Euro halb rekrutieren deutsche Gründer zunehmend
Dax Prozent Rendite für möglich gehalten
vom Hype um Neobroker. Das Geschäftsmodell:
Wagniskapital
in den USA. Dort sei man mit der Ausbildung der
Gewinner und hinkte damit Konkurrenten wie
floss im ersten
Kleinanleger bekommen über eine App einen Quartal in
Fachkräfte zehn Jahre voraus, sagt Johannes Reck, Daimler Volvo Truck weit hinterher. ► 19
einfachen Zugang zum Kapitalmarkt. „Innerhalb Deutschland. Gründer des deutschen Start-ups Getyourguide. +3,34 %
von nur 24 Monaten haben wir über einer Million Steuerliche Hürden machten es jedoch schwer, 74,88 €
Quelle: Refinitiv
Menschen ermöglicht, ihr Geld für sich arbeiten Fachkräfte nach Deutschland zu holen.
zu lassen“, sagt Vorstandschef Hecker. L. Holzki, T. Sigmund ► Fortsetzung auf Seite 4 InĈneon
+3,26 %
Finanzaufsicht
31,87 €
Schärfere
Bilanzkontrollen
Merz offen für mehr Erbschaftsteuer
Fresenius
+3,17 %
45,85 €
Der Bundestag hat am Donnerstag das
Höheren Steuern für Vermögende erteilt der CDU-Politiker aber eine Absage. Gesetz zur Stärkung der Finanzmarkt-
Verlierer integrität verabschiedet. Damit zieht
Friedrich Merz steht einer höheren erteilte der frühere Unions-Fraktions- ständig ist, verteidigte zudem den US- die Koalition Konsequenzen aus der
Eon
Erbschaftsteuer offen gegenüber. In der chef dagegen eine Absage. „Das sind al- Konzern Amazon gegen den Vorwurf -3,34 % Pleite des Dax 30-Unternehmens Wi-
Folge einer Reihe von Verfassungs- les Vorschläge von vorgestern. Bei den der Steuervermeidung. Amazon zahle 10,13 € recard, die den Ruf des Finanzstandorts
gerichtsurteilen müsse ein beträcht- Ertragsteuern haben wir bereits die überall dort, wo das Unternehmen in schwer erschüttert hat. Künftig wird
licher Erbschaftsteil für Familien steu- höchsten Sätze der Welt, da ist nicht Deutschland Betriebsstätten unterhal- Dt. Börse die Bafin allein für die Bilanzkontrolle
erfrei bleiben. „Wenn das darüber hi- mehr viel Spielraum nach oben. Und te, Gewerbe- und Körperschaftsteuer. -0,25 % von Banken und Versicherern verant-
nausgehende Vermögen mit niedrigen wir haben in Deutschland bereits eine „Die immer wieder gehörte Behaup- 137,75 € wortlich sein. Zudem wird die Haftung
Steuersätzen breiter besteuert werden Vermögensteuer, sie heißt bei uns tung, Amazon und Co. zahlten in verschärft. Wirtschaftsprüfungsgesell-
soll, kann man darüber reden“, sagte Grundsteuer.“ Europa oder in Deutschland über- MTU schaften müssen im Fall grober Fahr-
er dem Handelsblatt. Merz, der im Wahlkampfteam von haupt keine Steuern, ist also schlicht -0,05 % lässigkeit bei großen Kapitalgesell-
204,60 €
Forderungen von Grünen und SPD CDU-Chef Armin Laschet für die Be- falsch“, sagte Merz. Sebastian Matthes, schaften von öffentlichem Interesse
nach höheren Steuern für Vermögende reiche Wirtschaft und Finanzen zu- Thomas Sigmund, Martin Greive ► 8 Stand: 17:00 Uhr unbegrenzt haften. ► 31

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Inhalt
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Politik Unternehmen Finanzen Wochenende

Friedrich Merz Corona-Pandemie Kryptowährungen Comeback der Industriepolitik


„Über die Erbschaft- Impfstart in Firmen Nichts für Der Staat
steuer reden“ wird schleppend schwache Nerven als Spieler
Der wichtigste Mann im Team von CDU- Ab dem 7. Juni werden Werksärzte in die Der Ausverkauf ist vorerst gestoppt, die Beflügelt von neuen ökonomischen Theo-
Chef Armin Laschet erklärt, wie er das Impfkampagne einbezogen. Zunächst Kurse steigen wieder. Das Segment bleibt rien, entwickelt die Politik eine nie gekannte
Steuersystem umbauen will und wie er wird nur Biontech geliefert – und nur für Anleger aber riskant. Paradox: Aus- Lust am Mikromanagement der Wirtschaft.
sich im Falle eines Wahlsiegs die Zukunft wenige Dosen. Die Firmen sind ent- gerechnet der Bitcoin könnte gestärkt aus Das kostet Milliarden – und bringt erfah-
des Landes vorstellt.  8 täuscht.  18 dem Crash hervorgehen.  26 rungsgemäß wenig.  43

Impfnachweis Wegen der knappen Zeit Telekom Der Dax-Konzern will sich Bilanzcheck Die Deutsche Bank hat 2020 Karriere
bei der Entwicklung des digitalen Impf- zusätzliche Liquidität verschaffen – und große Fortschritte gemacht. Nachhaltig
nachweises drohen Sicherheitsmängel. In stellt höhere Gewinne in Aussicht.  18 profitabel ist sie aber noch nicht.  28 Banker, Berater,
Thüringen sind sie schon eingetreten.  10
Daimler Der Autobauer hebt die Margen- Finanzaufsicht Ein Gesetz soll künftig
Burn-out
Nebeneinkünfte Die nachträglich ziele für seine Truck-Sparte vor dem ein kollektives Aufsichtsversagen wie im Erschöpfung, Depression, Burn-out: Nach
gemeldeten Parteivorsitzenden-Einkünfte geplanten Börsengang ordentlich an.  19 Fall „Wirecard“ verhindern.  31 einem Jahr Homeoffice leiden viele Beschäf-
von Kanzlerkandidatin Annalena Baer- tigte an den psychischen Folgen. Was
bock werden zum Problem.  11 ABB Roboter könnten den Fachkräfte- Energieeffizienz Eigentümer sollen ihre Firmen tun, um als Arbeitgeber attraktiv zu
mangel auf dem Bau mildern. Doch ist der Gebäude energetisch modernisieren. bleiben.  50
Chefökonom Wer künftig regiert, muss Einsatz schwieriger als in Fabriken.  20 Experten sagen, was sich lohnt.  32
die Energiewende forcieren, das Sinken Literatur
des Trendwachstums stoppen und die BASF Der Chemiekonzern beteiligt sich Büroimmobilien In der Coronakrise
Sozialkassen stabilisieren. Zudem müs- an einem Joint Venture mit dem chinesi- überdenken Firmen ihre Flächenplanung. Um jeden Preis
sen die Vorgaben der Schuldenbremse schen Anbieter Shanshan.  21 Was das für Investoren bedeutet.  33 Dem Gemeinwohl verpflichtet oder den
erfüllt werden.  12 eigenen Vorteil suchend? Zwei Autoren
CO2-Speicherung Die Technologien IPO Vegan-Start-ups drängen an die beschreiben den Aufstieg Amazons.  52

Andreas Pein/laif, Funke Foto Services, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at, picture alliance / imageBROKER
Ausländer in China Die politischen erleben weltweit einen Durchbruch. Nur Börse. Für Investoren bergen die jungen
Risiken für europäische Firmen in China Deutschland wehrt sich.  22 Firmen auch Risiken.  34 Kunstmarkt
werden größer. Beim Umgang damit
können sie von Australien und Japan Tchibo Firmenchef Linemair beendet Versicherer Wegen Corona fielen viele Die Krönung
lernen.  14 vorzeitig seinen Vertrag. Auffällig sind die
Parallelen zu Beiersdorf.  60
Reisen aus. Die Schlichtungsstelle hatte
2020 besonders viele Fälle zu lösen.  36
in Paris
Israel Mit seinem Besuch in dem Land In der alten Börse eröffnet der Unternehmer
will Außenminister Heiko Maas ein Signal BER Aletta von Massenbach soll gelingen, Marktbericht Während die heimischen François Pinault ein Museum für zeitgenössi-
gegen antiisraelische Kundgebungen woran andere hochbezahlte Manager Anleger skeptisch sind, kaufen Ausländer sche Kunst. Der Großsammler selbst wählte
senden.  63 scheiterten.  63 auf dem deutschen Aktienmarkt zu.  37 die Kunstwerke aus.  54

Meinung & Analyse Gastkommentar


Politik Unternehmen & Finanzen Podcast
Podcast Disrupt
Finanzmarktintegrität Das Wirecard- Autosoftware Stellantis überholt mit der
Gesetz ist nur der Einstieg in eine ver- Foxconn-Kooperation die deutschen Auto- Einschränkungen der Eigentums- Deutschland 2030
schärfte Bilanzkontrolle.  16 bauer, zahlt aber einen hohen Preis.  24 rechte könnten die Forschung Handelsblatt-Chefredakteur Sebas-
an Impfstoffen gegen tian Matthes hat auf dem Digitalgipfel
Impfpass Unzureichende Software Wachstumsfinanzierung Privates der Bundesregierung mit Angela
verhindert den pünktlichen Start.  17 Kapital ist schwer zu mobilisieren.  25 Corona-Mutanten vorantreiben. Merkel und Peter Altmaier über den
Achim Wambach, ZEW-Chef digitalen Umbau der Wirtschaft
Außenpolitik Der Wahlkampf könnte Prüfers Kolumne Im Sammelwahn: Georg Licht, Leiter Innovationsökonomik und diskutiert. In voller Länger hören Sie
erstmals zu einem Ringen über mehr Schöne alte Dinge machen nicht reich – Unternehmensdynamik am ZEW das Gespräch in seinem Podcast.
Verantwortung in der Welt werden.  17 Hässliches gewinnt.  25  64

Habeck, Robert...........................22 Rürup, Bert .................................12 Apobank ......................................27 Deutsche Telekom ......................18 Lanxess .......................................21 Softbank......................................18
In dieser Ausgabe Hauer, Matthias ..........................31 Scholz, Olaf ...................................8 Arthur D. Little ............................51 Deutschen Bank .........................30 LinkedIn ......................................51 Tchibo ..........................................60
Namensindex Höttges, Timotheus....................18 Schön, Carmen ...........................50 Astra-Zeneca ...............................64 DoorDash ....................................25 Moderna .....................................64
Telefónica ....................................18
Agam, Omesh ...............................7 Källeniu, Ola................................19 Sewing, Christian .......................28 Bafin ............................................31 DWS ............................................30 Nidec ...........................................15
Annecke, Alexandra ...................30 Keaney, Tim ................................27 Spahn, Jens ......................9, 10, 12 BASF ............................................21 Easyjet .........................................38 Nike .............................................14 Tinci .............................................21
Atiya, Sami ..................................20 Keqiang, Li ..................................14 Szukalski, Stephan .....................51 Bayer ...........................................18 Engie ...........................................19 Oatly ............................................62 Toda. ............................................21
Baerbock, Annalena .........9, 11, 17 Kluge, Hans ................................10 Waelzholz ....................................18 BHF Asset Servicing ...................27 Eon ..............................................18 Orange ........................................18 Total .............................................22
Biden, Joe .............................25, 64 Kyriakides, Stella ........................10 Weigeldt, Ulrich..........................17 Biontech................................19, 64 Equinor........................................22 Paccar .........................................19
Trade Republic ....................6, 7, 25
Bongiovanni, Juan........................7 Laschet, Armin ...................4, 8, 17 Willenborg, Bastian ....................50 Blackrock ......................................8 Fast Retailing ..............................15 Peri ..............................................20
Branson, Mark ............................31 Linemayr, Thomas ......................60 Wuttke, Jörg ...............................14 Blackstone ..................................62 Flughafengesellschaft Berlin- Pfizer .....................................19, 64 Treasury Wine Estates ................15
Breuer, Per ..................................51 Maas, Heiko ................................63 Yanai, Tadashi .............................15 BMW ...........................................18 Brandenburg...............................63 Pitch ............................................61 Union Investment ................19, 30
Bulis, Philipp .................................6 Macron, Emmanuel....................25 Yiming, Zhang ............................62 BNY Mellon .................................27 Forto ..............................................7 Roland Berger.............................51 Uniqlo..........................................15
Daum, Martin .............................19 Maio, Luigi Di ..............................10 Zacher, Hannes...........................50 Bytedance ...................................62 Futrue Holding ...........................60 RWE.............................................19
Universal Robots ........................20
Dömer, Fabian ............................51 Massenbach, Aletta von ............63 Zenglein, Max .............................14 Caceis ..........................................27 Goldman Sachs ..........................50 Saint Gobain ...............................20
Eben-Worlée, Reinhold von .......18 Merkel, Angela..............................8 Carbfix .........................................22 Google .........................................51 SAP ..............................................51 Vodafone .....................................18
ein,, Kamil Rodoper ......................7 Merz, Friedrich .........................8, 9 Unternehmensindex Climeworks .................................22 H&M ............................................14 Schindler .....................................20 Volkswagen .................................18
Feld, Lars .......................................9 Mischke, Jan...............................20 Aareal Bank.................................30 Cobod ..........................................20 HSBC .............................................8 Shanshan ....................................21 Volvo Trucks ................................19
Fischer, Clemens ........................60 Nagaldinnes, Madan ....................7 ABB .............................................20 Corrux .........................................20 Huawei ........................................14 Shel .............................................19
Frostick, Jonathan......................51 Vonovia........................................18
Netanjahu, Benjamin .................63 Adidas .........................................14 Curevac .......................................64 Johnson & Johnson....................64 Shell ............................................22
Fuest, Clemens .............................9 Petersson, Toni ...........................62 Allianz ..........................................18 Daimler .......................................19 Kearney .......................................51 Siemens ......................................19 Wirecard................................16, 31
Giffey, Franziska .........................17 Reber, Christian ..........................61 Amazon ...................................8, 52 Deutsche Bank .....................28, 51 Kuka ............................................20 Skanska .......................................20 Yaskawa ..................................20++

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Inhalt 5

ken geben sollte. Sondern auch die er anders als Unternehmen nicht plei- schung fördern, damit Unternehmen
Editorial Tatsache, dass ob solcher Beträge tegehen kann“ (Seite 47). in dem immer schärferen internationa-
selbst viele Ökonomen nur noch mit Zudem vertrauen Regierungen len Technologiewettstreit mithalten
Liebe Leserinnen den Schultern zucken.
Wir erleben eine Zeitenwende. Ei-
eher selten auf marktwirtschaftliche In-
strumente. Kaum ein Ökonom be-
können; Risikoinvestitionen erleich-
tern, damit junge Technologiefirmen
und Leser, ne sehr grundsätzliche Verschiebung
im Verhältnis zwischen Staat und
zweifelt etwa, dass ein CO2-Preis eines
der wirksamsten Steuerungsinstru-
schneller an Kapital kommen; Mono-
polisten wie Google und Facebook
Markt, analysieren Martin Greive und mente im Kampf gegen den Klima- stärker regulieren, wenn sie Innovatio-

W
Christian Rickens in unserem großen wandel ist. Doch viele Jahre tat sich die nen behindern. Darüber hinaus sollte
as war da nicht alles zu lesen Wochenendreport. Vor gut zehn Jah- Politik damit schwer. der Staat in neue Technologien inves-
über den Staat: Der schlanke ren, als das Weltfinanzsystem am Ab- Die Aufgaben für die nächsten Jah- tieren, sofern das Risiko für private Un-
Staat sei gescheitert, meinte grund stand, begnügten sich Regierun- re sind gewaltig: Der Klimawandel und ternehmen zu groß ist.
ein Kommentator. Er sei ka- gen meist noch mit der Rolle des Ret- die Digitalisierung zwingen die Wirt- All das kann nur ein handlungsfähi-
puttgespart worden, ein an- ters. Heute wollen sie zum Taktgeber schaft zu einer historischen Transfor- ger Staat. Doch nach der Krise steht der
derer. Und es gibt kaum ein Thema, des Wandels werden. Mit schulden- mation. In so einer Zeit bräuchte es ei- Staat womöglich schlechter da als zu-
das der Staat derzeit nicht anpacken finanzierten Programmen wollen sie nen handlungsfähigen Staat, der sich vor: hochverschuldet und mit strapa-
soll: Stahlwerke durch die Krise brin- den Kampf gegen den Klimawandel fi- nicht verzettelt, sondern sich auf die zierten Sozialsystemen. Gut möglich,
gen, Reisefirmen retten – und neben- nanzieren und der Wirtschaft be- wichtigen Dinge konzentriert. dass die Idee vom starken Staat dessen n
bei den grünen Umbau der Wirtschaft stimmte Innovationspfade vorgeben. Der Staat muss vor allem einen ver- Handlungsfähigkeit am Ende so-
Marc-Steffen Unger

organisieren. Dabei ist die Liste der gescheiter- lässlichen Rahmen setzen, in dem die gar schwächen wird.
Rund 1,4 Billionen Euro hat die ten staatlichen Lenkungsversuche Unternehmen die – etwa für die Dekar-
Bundesregierung in der Coronakrise lang. Der Staat halte zu lange an bonisierung – notwendigen Anpassun- Ihr Sebastian Matthes
zusätzlich bereitgestellt. Es ist nicht nur schlechten Ideen fest, sagt die Wirt- gen für die nächsten Jahre planen kön- Chefredakteur
diese gigantische Summe, die zu den- schaftsweise Monika Schnitzer, „weil nen; er muss Investitionen in For- matthes@handelsblatt.com

Anzeige

DEUTSCHLANDS WIRTSCHAFTS-
UND FINANZZEITUNG  $ ) $
  
Verleger: Dieter von Holtzbrinck
Herausgeberbeirat: Prof. Bert Rürup,
Anzeigen:
Anzeigenverkauf Handelsblatt 

Tel.: 0211 - 887–0, Fax: 0211 - 887–33 59


Hans-Jürgen Jakobs, Katharina Borchert, E-Mail: info@iqm.de; Internet: www.iqm.de
Katharina Anna Zweig, Dr. Josef Joffe Anzeigenverkauf Handelsblatt.com
Tel.: 0211 - 887–26 26, Fax: 0211 - 887–97 26 56
E-Mail: info@iqdigital.de; Internet: www.iqdigital.de
Redaktion Anzeigenverkauf Handelsblatt Personalanzeigen
Tel.: 040 - 32 80 229, Fax: 040 - 32 80 472
Chefredakteur: Sebastian Matthes E-Mail: rosar@chancenundkarriere.de
Stv. d. Chefredakteurs: Peter Brors Internet: www.chancenundkarriere.de
Stv. Chefredakteurin: Kirsten Ludowig Anzeigendisposition Handelsblatt
Tel.: 0211 - 887 – 26 60, Fax: 0211 - 887 – 97 26 60
Textchef: Christian Rickens E-Mail: dispo.hb@iqm.de
Redaktion:
Ressortleiter: Thomas Sigmund (Politik), Telefax: 0211 - 887–97 12 40
Kirsten Ludowig (Unternehmen), Kathrin Jones (Finanzen), E-Mail: handelsblatt@vhb.de
Nicole Bastian, Dr. Jens Münchrath (Ausland & Meinung), Politik
Sönke Iwersen (Investigative Recherche) Tel.: 030 - 61 68 61 92, Fax: 0211 – 887–97 80 27
E-Mail: hb.berlin@vhb.de
Chefs vom Dienst: Stefan Kaufmann (Leitung), Unternehmen
Tobias Döring, Tom Körkemeier, Marc Renner, Tel.: 0211 - 8 87–13 65, Fax: 0211 - 8 87–97 12 40
Peter Pfister (News am Abend) E-Mail: hb.um@vhb.de
Finanzen
International Correspondents: Mathias Brüggmann, Tel.: 0211 - 887–4002, Fax: 0211 - 887–97 41 90
Torsten Riecke E-Mail: hb.fz@vhb.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechts sind die jeweiligen Handelsblatt Veranstaltungen


Leiter für ihren Bereich. Im Übrigen die Chefredaktion. Tel.: 0211 - 887 0, Fax: 0211 - 887 43-40 00
E-Mail: info@euroforum.com
www.handelsblatt.com/veranstaltungen
Handelsblatt Research Institute Das Handelsblatt wird ganz oder in Teilen im Print und
digital vertrieben. Alle Rechte vorbehalten.
Tel.: 0211 - 887-0, Telefax: 0211 - 887-97-0,
Kein Teil dieser Zeitung darf ohne schriftliche Genehmi-
E-Mail: info@handelsblatt-research.com
gung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden.
Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup (Präsident),
Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Ver-
Dr. Christian Sellmann (Managing Director)
vielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische
Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM.

Verlag Artikelanfragen: Club-Mitglieder erhalten einen Artikel


Handelsblatt GmbH kostenlos, Telefon: 0800-2233110
(Verleger im Sinne des Presserechts). E-Mail: artikelanfragen@vhb.de
Nutzungsrechte:
Geschäftsführung: Andrea Wasmuth Telefon: 0211 – 2054–4640 (Dieser Service steht Ihnen Mo-Fr
zu den üblichen Bürozeiten zur Verfügung) E-Mail:
nutzungsrechte@handelsblattgroup.com
Sonderdrucke:
Verantwortlich für Herstellung Tel.: 0211 – 887–1748, Fax: 0211 – 887–97-1748
und Anzeigen: Christian Wiele E-Mail: sonderdrucke@vhb.de
     

 
Erfüllungsort und Gerichtsstand: Düsseldorf.
Bezugspreise Inland und EU:
monatlich € 66,70 (Inland inkl. € 4,36 MwSt./EU zzgl. der
       
Anschrift von Redaktion, Verlag und Anzeigenleitung:
jeweiligen MwSt.). Jahresvorzugspreis: € 799,- (Inland inkl. $  #"  # (# #$$ #  &"" %!
Toulouser Allee 27, D-40211 Düsseldorf, Tel. 0211 - 887–0
Der Verlag haftet nicht für unverlangt eingesandte
€ 52,27 MwSt./EU zzgl. der jeweiligen MwSt.). Vorzugspreis  $" " $"$" ' " &" &")% ( 
für Studenten (gegen Vorlage einer gültigen Bescheini-
Manuskripte, Unterlagen und Fotos.
gung): Monatlich € 33,30 (Inland inkl. € 2,18 MwSt. / EU
% ("%  %$ )% %#  &"
Axel Springer SE, Offsetdruckerei Kettwig, Im Teelbruch 100,
zzgl. der jeweiligen MwSt.). Jahresvorzugspreis € 399,-
45219 Essen; Pressedruck Potsdam GmbH, Friedrich-Engels-
(Inland inkl. € 26,10 MwSt. / EU zzgl. der jeweiligen MwSt.).
   
Str. 24, 14473 Potsdam; Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck
GmbH, Zamdorfer St. 40, 81677 München
Lieferung jeweils frei Haus. Bezugspreise übriges Ausland:
% $"# %   % %$#%#"
auf Anfrage. Bezugspreise übriges Ausland: auf Anfrage.
    

Vertrieb Einzelverkauf: Abonnementskündigungen sind nur schriftlich mit einer Frist


Verlag Der Tagesspiegel GmbH, www.tagesspiegel.de von 21 Tagen zum Ende des berechneten Bezugszeitraumes  # %
"'$" %
% # %"
möglich, solange keine andere Regelung vorgesehen ist. Im
Kundenservice: Falle höherer Gewalt (Streik oder Aussperrungen) besteht
Postfach 103345, 40024 Düsseldorf, kein Belieferungs- oder Entschädigungsanspruch. #$#  !  ! # # !
Telefon: 0211 887 3602, Erfüllungsort und Gerichtsstand: Düsseldorf. Der Verlag
Aus dem Ausland: 0049 211 887 3602 haftet nicht für unverlangt eingesandte Manuskripte,  "
E-Mail: kundenservice@handelsblatt.com Unterlagen und Fotos. Für die Übernahme von Artikeln in
Ihre Daten werden zum Zweck der Zeitungszustellung interne elektronische Pressespiegel erhalten Sie die
übermittelt an Zustellpartner und an die Medienservice GmbH erforderlichen Rechte über die PMG Presse-Monitor GmbH.
& Co. KG, Hellerhofstraße 2–4, Telefon: 030/284930 oder www.presse-monitor.de.
60327 Frankfurt am Main. Die ISSN-Nummer für das Handelsblatt lautet: 0017–7296

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Thema des Tages
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
2

Das
Omesh Agam
Der IT-Sicherheitschef
von Celonis hatte
diese Rolle bereits bei

4-Milliarden-Fintech
der US-Cloudfirma
Appian Corporation.

► Fortsetzung von Seite 3

D
ie neue Rekordfinanzierung für Trade „Trade Republic, Smartbroker und Scalable
Republic setzt einen weiteren Höhe- Capital können als enge Wettbewerber angesehen
punkt im Hype um Europas Finanz- werden und gehören derzeit zu den attraktivsten
Start-ups und insbesondere die Online- Neobrokern für Börseneinsteiger, wobei Trade
broker. Sechs der zehn am höchsten be- Republic bereits die stärkste Markenbekanntheit
werteten Jungunternehmen auf dem aufgebaut hat“, analysierte Marius Fuhrberg von

PR
Kontinent sind sogenannte Fintechs. „Die Kapi- Warburg Research jüngst.
talerhöhung von Trade Republic ist ein Pauken- Kunden können bei vielen der jungen Anbie-
schlag für die Branche in ganz Europa“, sagt Phi- ter zwar aus einem kleinen Produktangebot oder

Forto
lipp Bulis, Brokerage-Experte bei der Unterneh- wenigen Handelsplätzen wählen. Doch die Platt-
mensberatung Oliver Wyman: „Der Rückzug formen bauen ihr Geschäft kontinuierlich weiter
vom geplanten europäischen Markteinstieg von aus – Trade Republic bietet etwa seit Kurzem
Robinhood wird sicher nicht geschadet haben.“ Kryptowährungen an.
Die US-Trading-App gilt vielen Brokern hierzu- Im Januar setzte jedoch auch heftige Kritik an
lande als Vorbild. den Onlinebrokern ein. Der Hintergrund: Viele
Die Berliner Trading-App Trade Republic hat Privatanleger hatten sich in Foren verabredet, um
deren Modell erfolgreich nach Deutschland ge- gegen Leerverkäufer zu spekulieren. So trieben
bracht: Erst 2015 gegründet, verwaltet der deut- sie Aktien von kriselnden Unternehmen wie die
sche Marktführer mittlerweile ein Kundenver- der Videospielkette Gamestop zeitweise deutlich
mögen von über sechs Milliarden Euro. nach oben. Trade Republic führte daraufhin für
Die Finanzierungsrunde ist nur die größte in einige Stunden eine Kaufbeschränkung für ein-
einer ganzen Reihe in dem Segment: Der nieder- zelne Aktien ein. Zahlreiche Beschwerden von
ländische Anbieter Bux sammelte im April 80 Anlegern gingen danach auch bei der Finanzauf-
Millionen Dollar ein. Mit Geld vom Investor Pro- sicht Bafin ein. Diese sah jedoch offenbar keine
sus Ventures und dem chinesischen Internet- Verdachtsmomente auf Marktmanipulation. Die
unternehmen Tencent will er auch auf dem deut- Berliner begründeten ihr Verhalten mit tech-
schen Markt angreifen. Auch die Kölner Trading- nischen Problemen.
App Nextmarkets bekam im Frühjahr 30 Nun stellt Trade Republic umso mehr Unter-
Millionen Dollar, unter anderem von den Be- schiede zu Robinhood heraus: Man wolle Anleger Kenneth De
standsinvestoren Alan Howard und Christian An- nicht zum Zocken verleiten. Kern des Angebots Spiegeleire: Der
germayer mit seiner Cryptology Asset Group. seien Sparpläne auf Aktien und Indexfonds, mit Ex-Vertriebschef
Aber keiner hat so gute Perspektiven wie Tra- denen die Kunden dauerhaft kostenfrei und re- von Dropbox soll
de Republic jetzt: „Wir erwarten, dass Trade Re- gelmäßig sparen können. jetzt den Umsatz
bei Forto steigern.
public damit die Marktführerschaft unter den Günstigen Wertpapierhandel können die
Neobrokern nun sehr signifikant weiter ausbaut, Neobroker vor allem deshalb anbieten, weil sie
nicht nur in Deutschland, sondern jetzt auch in sich zum Teil auch über Zahlungen von ihren
Europa“, sagt Branchenexperte Bulis von Oliver Handelspartnern für die Weiterleitung der Kun-
Wyman. „Mit dem jetzt zur Verfügung stehenden denaufträge finanzieren. Dieses Vergütungs-
Kapital stehen schlagartig völlig neue Möglichkei- modell, in der Fachsprache Payment-for-Order-
ten für Kundenmarketing und Produktinnovatio- flow genannt, stößt bei manchen Beobachtern auf
nen zur Verfügung, von denen die Kunden, die Kritik. Sie sehen darin einen Interessenkonflikt.
Wertpapierkultur und damit auch die Branche Auch die EU-Börsenaufsicht Esma hat daher im
sehr profitieren werden.“ Frühjahr angekündigt, sich die Geschäftsmodelle
Ein wichtiger Grund für die Begeisterung der der Start-ups genauer anzuschauen.
Investoren: Die Neobroker sorgen für die nächste
Umwälzung im Wertpapierhandel für Privatanle- Wagniskapitalmarkt in Bestform
ger. Nachdem dieser sich im Zuge der Onlinebro- Die neue Finanzierungsrunde für Trade Republic
ker zunächst von der Bankfiliale auf den eigenen kommt zu einer Hochzeit am Wagniskapital-
PC verlagert hat, können Nutzer nun von überall markt. Das Investorenbarometer vom Branchen- Fachkräfte
per Smartphone handeln. Die Apps ermöglichen verband BVK und der Förderbank KfW zeigt: Im

Talent-Import
einen einfachen Zugang zur Börse. ersten Quartal legte der Geschäftsklimaindikator
des Frühphasensegments um 11,5 Zähler auf 27,8
Viele neue Trader an den Märkten Punkte zu. Damit hat sich der Wert dem bishe-
Schwung bringt auch das Interesse deutscher Pri- rigen Höchststand genähert, der bei 34,5 Punkten
vatanleger an Aktien. Während der Lockdown- liegt.

aus dem
Maßnahmen im Corona-Jahr haben sich viele Nur ein Jahr nach dem Corona-bedingten
Menschen erstmals mit der Börse beschäftigt. Einbruch des Geschäftsklimas sind fast viele In-
Knapp 12,4 Millionen Bundesbürger sind laut dikatoren knapp unter ihren bisherigen Bestmar-
Zahlen des Deutschen Aktieninstituts derzeit am ken. Besonders gut beurteilt werden die Exit-
Aktienmarkt engagiert. Fast so viele wie im Bör- Möglichkeiten, also die Optionen für Börsengänge

Valley
senboom um die Jahrtausendwende. Auch Trade oder den Verkauf an Unternehmen und Finanz-
Republic betont, dass die Hälfte der Kunden erst- investoren. Hier erweitert der Boom um Börsen-
mals am Kapitalmarkt investiert. mäntel (Spacs) die Möglichkeiten. „Der Stim-
Neobroker buhlen auch mit besonders güns- mungsaufschwung auf dem VC-Markt, den wir
tigen Konditionen um Kunden. Trade Republic am Ende des Jahres 2020 beobachten konnten,
verlangt pro Transaktion eine Fremdkostenpau- hat sich im ersten Quartal 2021 fortgesetzt“, sagt
schale von einem Euro – deutlich weniger als An- Fritzi Köhler-Geib, Chefvolkswirtin der KfW. Immer mehr deutsche Start-ups rekrutieren
bieter wie Comdirect, Consorsbank oder ING. „Die sehr gute Bewertung des Dealflows durch
Bei Wettbewerbern wie Justtrade oder Gratisbro- die VC-Investoren ist dabei besonders erfreulich.“
Manager von US-Unternehmen.
ker, der kürzlich vom Finanzportal Finanzen.net Ähnlich fällt die Bilanz beim BVK aus. Wagnis- Dafür zahlen sie teils astronomische Gehälter.
übernommen wurde, ist das Handeln komplett kapitalgeber und Start-ups hätten die Corona-
provisionsfrei. Auch der vom Börsenportal Wall- Pandemie endgültig hinter sich gelassen“, so die
street Online betriebene Smartbroker bietet kos- geschäftsführende Vorständin Ulrike Hinrichs.
tengünstigen Wertpapierhandel an. Scalable Ca- „Erfreulich ist die optimistischere Einschätzung
pital brachte 2020 mit einer Trading-Flatrate eine beim Fundraising und des lange sehr kritisch be-
weitere Variante ins Spiel. werteten Exit-Umfelds.“ L. Holzki, P. Köhler, S. Schier

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
2
Thema des Tages 7

$ Europa, das Leute einfach dabei sein wollen“, sagt


Sam Kaiser vom Tech-Headhunter True Search.
Anders als früher kopiert die neue Gründergene-
ration nicht mehr US-Geschäftsmodelle, sondern
sagt: „Die Hyper-Wachstumsunternehmen wer-
den versuchen, zehn Prozent ihres Talentbedarfs
mit Leuten zu besetzen, die so eine starke Ent-
wicklung schon kennen.“ Lokale Talente könnten
visiert mit eigenen Ideen den Weltmarkt an. Das dann von diesen erfahrenen Kollegen lernen.
ist die eine, schöne Seite des Trends. Die andere
Madan Nagaldinne ist dramatisch, denn: In Deutschland fehlen Fach- Treiber 2: Die Geldgeber
Trade Republic hat den kräfte mit der nötigen Erfahrung, um rasant wach- Noch vor wenigen Jahren hätten „in praktisch allen
Ex-Personaler von sende Unternehmen wie Trade Republic zu ma- Start-ups Eigengewächse von Rocket Internet den
Facebook gewonnen. nagen. Mit dem Einzug von US-Investoren in Laden geführt“, berichtet Florian Heinemann. Der
Deutschland kommt nun auch das Fachpersonal: Investor gehört sozusagen zu den Mitgründern der
Die Risikokapitalgeber drängen die deutschen Berliner Szene. Seine Wagniskapitalfirma Project
Gründer teilweise zu hohen Investitionen in er- A zählte auch zu den frühen Geldgebern von Trade
fahrene Führungskräfte. Republic. Anfangs, erinnert er sich, seien US-Ka-
Die immer höheren Finanzierungssummen pitalgeber erst spät in deutsche Firmen eingestiegen
wirken sich direkt aus auf das Budget für die Per- und hätten sich dann kaum noch eingemischt.
sonalsuche. „Etwa 60 bis 90 Prozent der Finan- Heute ist das anders. US-Top-Investoren wol-
zierungssumme geht in Personal“, sagt Christian len früh dabei sein, die Firmen prägen – und Per-
Saller vom Investor HV Capital, der schon Firmen sonalentscheidungen beeinflussen. „Es ist häufig
wie Delivery Hero, Hellofresh und Flixbus finan- ein Wagniskapitalgeber aus den USA, der den
ziert hat. Gründern sagt: ,Passt auf, ihr braucht jetzt einen
Davon profitieren auch Headhunter hier- Produkttypen von Spotify oder Airbnb‘“, sagt Hei-
zulande, bei denen zunehmend Aufträge deut- nemann. Schließlich wollen sie sichergehen, dass
scher Start-ups anklopfen, um Talente aus dem die Unternehmenskultur zu ihren Ambitionen
Valley zu rekrutieren. Das Handelsblatt hat fünf passt und der Einstieg im US-Markt gelingt.
der zehn größten Personalberatungen auf dem Die Kapitalgeber aus Amerika senden aber
deutschen Markt gefragt. Bis auf eine Agentur auch wichtige Signale an potenzielle Kandidaten
konnten alle den Trend bestätigen. Eine große im Valley: „Wenn amerikanische Investoren in
Beratung berichtet gar von einer Verdopplung der Deutschland aktiv werden, bringen sie auch wich-
Suchanfragen auf bestimmten Führungspositio- tiges Wissen über das Ökosystem zurück in die
nen in den vergangenen zwölf Monaten. Noch nie USA“, sagt Forto-Manager Rodoper, der vor sei-
wurden so viele Silicon-Valley-Neuzugänge von nem Wechsel viele der hier engagierten Investoren
deutschen Start-ups verkündet wie dieser Tage kontaktiert und befragt hat.
– auch wenn Vorreiter wie Johannes Reck
ihre Teams schon vor drei Jahren mit Ma- Treiber 3: Absurd hohe Gehälter
nagern etwa von Instacart und Instagram Die Millionen- und Milliardenfonds der Amerika-
PR

verstärkten. Drei Treiber befeuern den ner sind es, die deutsche Start-ups auf dem inter-
Trend: nationalen Talentmarkt überhaupt erst konkur-
renzfähig machen. Basisgehälter von 200.000 bis
Treiber 1: Der ausgeschöpfte 300.000 Euro auf oberster Führungsebene sind
deutsche Talentpool in deutschen Start-ups inzwischen eher Usus als
Vor dem IT-Fachkräftemangel in Ausreißer, wie mehrere Branchenkenner dem
Deutschland wird schon lange gewarnt, Handelsblatt bestätigten. Dazu kommen Aktien-
doch nie war die Not so groß wie jetzt mit optionen, die als Anreiz in der Industrie als noch
immer mehr ambitionierten Start-ups. Gefragt viel wichtiger gelten. „An wichtigen Schlüsselposi-
sind vor allem Führungskräfte, die sich mit tionen kann das gesamte Vergütungspaket in Ein-
enorm schnell wachsenden und großen Digital- zelfällen sogar siebenstellig werden“, berichtet ein
unternehmen auskennen: „Es gibt in Europa so Personalberater, der viel in der Berliner Start-up-
gut wie keine Leute, die schon Abteilungen mit Szene rekrutiert.
Hunderten IT-Ingenieuren geleitet haben“, sagt In jüngster Zeit sind die Gehälter nochmals ra-
Trade-Republic-Chef Christian Hecker. Um die- sant gestiegen. Einerseits, weil man in Berlin oder
se Talente buhlen aber auch Konzerne wie München fürchtet, die wenigen erfahrenen Kräfte
Volkswagen, die ebenfalls Softwarekompetenz zu verlieren. Andererseits, weil die Kandidaten von
aufbauen. der US-Küste ein extrem hohes Lohnniveau ge-
Umgekehrt gilt: „Das Silicon Valley ist einer wohnt sind. „Es gibt Manager in der Umgebung
PR

der größten Talentpools der Welt für eine neue von San Francisco, die sich mit 500.000 Dollar Jah-
Generation digitaler Führungspersönlichkeiten“, reseinkommen zur Mittelklasse zählen würden“,
Kamil Rodoper sagt Sandra Stegmann, Leiterin der Praxisgruppe sagt Ex-Microsoft-Manager Robert Kämper, der
Vor seinem Wechsel Technologie und Kommunikation bei Egon heute für die global agierende Personalberatung
Lazar Backovic, Larissa Holzki Düsseldorf zu Forto war er bei Zehnder. Bei Headhuntern wie Stegmann mehren Russell Reynolds Associates arbeitet.

A
Microsoft, Glassdoor sich Anfragen für folgende Profile: „Mir persönlich ist jede Anstrengung recht,
mazon, Facebook, Compass: Die Liste und Lyft. wenn es darum geht, erfahrene Menschen zu ge-
namhafter US-Technologiefirmen ist lang  Chief Product Officer: Er wirkt meist an der winnen“, sagt Trade-Republic-Gründer Hecker.
in Madan Nagaldinnes Lebenslauf. Und Schnittstelle zwischen Technologie und Ver- Jemand wie Madan Nagaldinne könne mit seinem
genau das macht ihn zum perfekten Per- trieb. Oft sind aber auch Cheftechnologen oder Wissen „in Berlin 1000 Arbeitsplätze kreieren und
sonalchef für das nun wertvollste deutsche -digitalisierer gefragt. weiteres Innovationspotenzial heben.“, so Hecker
Start-up Trade Republic. Ab sofort wird über seinen Personalchef.
der 49-Jährige dort die Mitarbeiter so ein- und  Marketing- und Vertriebschefs: Sie werden Für ihn ist das größte Problem bei der Kandida-
aufstellen, dass der Online-Broker im rasanten in deutschen Jungunternehmen nach amerikani- tensuche die komplizierte und hohe Besteuerung

300.000
Wachstumsmodus nicht vom Börsenkurs ab- schem Vorbild oft in Personalunion mit einem von Aktienpaketen und ähnlichen Konstrukten:
kommt. Für die Aufgabe ist er vom Silicon Valley Kopf besetzt. „Bei den aktuellen steuerlichen Gegebenheiten
nach Berlin gezogen – und er ist nicht der Einzige. müssen wir doppelt so viele Aktienoptionen aus-
Im März wechselte Ex-Netflix-Manager Juan  Finanzchefs: Sie haben in Start-ups neben geben wie unsere Konkurrenz in Amerika oder
Bongiovanni als Chief Growth Officer zu Trade dem Geschäftsführer die Aufgabe, Finanzie- Asien“, sagt er. „Das funktioniert für zwei, drei Zu-
Republic, um dort das Wachstum anzuheizen. rungsoptionen auszuloten und den Weg zum gänge, aber auf Dauer können sich deutsche Start-
Beim Berliner Logistik-Start-up Forto steigt Börsengang zu ebnen. ups damit im Wettbewerb nicht behaupten.“ Bis-
nächsten Monat Kamil Rodoper ein, ein Produkt- Euro herige politische Zugeständnisse haben aus Sicht
manager mit Stationen bei Microsoft, Glassdoor Kein ungewöhnliches Auch Forto-Gründer Michael Wax will die Zahl der Gründerszene nichts verbessert.
und Lyft. Am Mittwoch stellte das Münchener Fixgehalt mehr für die seiner Mitarbeiter bis Ende 2022 von derzeit 600 Für Deutschland sprechen die hohe Lebens-
Einhorn Celonis seinen neuen IT-Sicherheitschef Führungsebene bei auf 1200 verdoppeln. Den Umsatz in seinem Lo- qualität, das Bildungs- und das Gesundheitssystem.
Omesh Agam vor. Er war unter anderem beim Berliner Start-ups. gistik-Start-up hat er im vergangenen Jahr bereits Auch Fortos neuer Produktmanager Kamil Rod-
US-Cloudunternehmen Appian. Quelle: Handelsblatt verdreifacht. „Für die Schlüsselfunktionen in die- oper sieht das so. Der zweifache Vater hat bei ei-
Die Entwicklung ist ein Trend, und der heißt: ser Phase suchen wir vor allem Mitarbeiter, die nem Besuch in Berlin Mädchen und Jungen gese-
Deutschlands Start-up-Szene bedient sich bei bereits eine solche steile Wachstumskurve mit- hen, die ohne Aufsicht hätten herumziehen kön-
Schlüsselpositionen zunehmend aus Amerikas erlebt haben“, sagt Wax. nen. „In den USA werden schon Eltern
größtem Talentpool, dem Silicon Valley. „Es Madan Nagaldinne, der erfahrene Tech-Per- festgenommen, die ihre Kinder allein zur Schule
kommt so viel spannende Technologie aus sonalchef und Neuzugang bei Trade Republic, gehen lassen – das ist doch verrückt“, sagt er.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Politik
8 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Friedrich Merz

„Über die
Erbschaftsteuer
können wir reden“
Der wichtigste Mann im Team von CDU-Chef Armin Laschet
erklärt, wie er das Steuersystem umbauen will.

D
er Ex-Unionsfraktionschef ist bestens ge- unserer Infrastruktur nicht sein. Was die öffentliche
launt in seinem Büro im Sauerland. Fried- Hand an Verpflichtungen eingeht, muss eins zu eins
rich Merz telefoniert viel mit Parteifreun- in der Bilanz der öffentlichen Haushalte erscheinen
den und arbeitet am Wahlprogramm von und darf nicht verschleiert werden.
CDU und CSU, das allerdings auf sich war-
ten lässt. Im Interview mit dem Handels- Wäre es nicht sinnvoller, einfach die Schulden-
blatt redet er erstmals Klartext, wie er sich im Falle bremse zu reformieren?
eines Wahlsieges die Zukunft des Landes vorstellt. Die Schuldenbremse lässt ausreichend Spielraum
in schwierigen Zeiten, bis hin zum Ziehen einer
Herr Merz, Sie sind im Wahlkampfteam von Notfalloption in besonders schwierigen Zeiten wie
CDU-Chef Armin Laschet für Wirtschaft und jetzt in der Pandemie. Ich sehe die Verschuldungs-
Finanzen zuständig. Was kommt auf die möglichkeiten, die die im Grundgesetz verankerte
Bürger und Unternehmen im Fall eines Wahl- Schuldenbremse gibt, als ausreichend an. Wir soll-
siegs der Union zu? ten so schnell wie möglich zu dieser Normalität des
Große Anstrengungen nach Corona, aber auch gro- Grundgesetzes zurückkehren.
ße Chancen. Die neue Geldknappheit des Staates
wird, so hoffe ich es jedenfalls, viel neue Kreativität Wann ist das?
freisetzen. So schnell wie möglich heißt so schnell wie möglich.
Wir werden nicht umhinkommen, zum Jahres-
Kreativität in welche Richtung? Ihr Wahlpro- wechsel einen Kassensturz zu machen. Und das ist
gramm lässt auf sich warten. Planen Sie noch jetzt nicht die übliche politische Wahlkampfrheto-
höhere Staatseinnahmen? rik, sondern der Unvorhersehbarkeit der Pandemie
Es geht nicht in erster Linie darum, mehr Einnah- und der damit verbundenen Ausgaben geschuldet.
men zu generieren, sondern darum, nach Corona Deutschland bereits eine Vermögensteuer, sie heißt
möglichst schnell eine wirtschaftliche Entwicklung
auszulösen, die neue Jobs ermöglicht und die Wett-
Sie sagten jüngst bei einem Besuch einer
Betriebsstätte von Amazon, Ihr Konzept für Vita bei uns Grundsteuer. Auch international geht der
Trend dahin, wo wir schon längst sind: die Ver-
bewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland sichert. eine Unternehmensteuerreform läge fertig in Der Politiker Friedrich mögensbesteuerung auf Immobilien zu konzentrie-
der Schublade. Wie sieht es aus? Merz, 1955 im Sauerland ren. Deshalb führen Beispiele aus Amerika, der
Schon jetzt deutet vieles auf einen Auf- Es handelt sich um ein Konzept, das ich mit der Stif- geboren, trat als Gymnasi- Schweiz oder aus Frankreich in die Irre.
ast in die CDU ein und
schwung in der zweiten Jahreshälfte hin. tung Marktwirtschaft entwickelt habe. Die entschei-
machte rasch Karriere. 2002
Ja, das sehe ich auch so, vor allem durch die starke dende Frage ist: Wollen wir in Deutschland eine verdrängte ihn Angela
Können Sie sich eine höhere Erbschaftsteuer
Nachfrage. Das darf uns aber nicht den Blick darauf rechtsformunabhängige Unternehmensteuer ein- Merkel vom Posten des zur Bewältigung der Krisenfolgen vorstellen?
verstellen, dass wir auf der Wettbewerbsseite un- führen, die auch die Personengesellschaften umfasst Fraktionsvorsitzenden. 2004 In der Folge einer Reihe von Verfassungsgerichts-
serer Volkswirtschaft einige Defizite haben, die wir und die die Gewerbesteuer zugunsten einer kom- zog sich Merz aus der urteilen muss das sogenannte „Familiengebrauchs-
nicht allein über öffentliche Ausgaben ausgleichen munalen Beteiligung an der Besteuerung aller Un- Politik zurück. vermögen“ im Erbschaftsfall steuerfrei bleiben.
können. Ich bin mir mit Armin Laschet einig, dass ternehmen einschließlich aller Freiberufler weiter- Wenn das darüber hinausgehende Vermögen mit
wir neue Formen der privaten und öffentlichen entwickelt? Ich schlage das vor, weiß aber noch Der Rückkehrer Merz niedrigen Steuersätzen breiter besteuert werden
Partnerschaft zur Finanzierung von Investitionen nicht, ob die Union sich das zu Eigen machen wird. unterlag zwar zweimal im soll, kann man darüber reden. Ich glaube nur nicht,
Kampf um den CDU-Vorsitz.
finden müssen. dass dadurch ein wesentlich höheres Steueraufkom-
Das letzte Mal gegen Armin
Für Verwirrung hat Ihre Aussage gesorgt, Laschet. Nun aber ist der men zustande kommt. Zumindest diese zweistel-
Armin Laschet hat solch einen „Deutschland- Unternehmen dort zu besteuern, wo die Vizepräsident des CDU-Wirt- ligen Milliardenbeträge, von denen da einige träu-
fonds“ jüngst im Handelsblatt angekündigt. Wertschöpfung erzielt wird. Genau so eine schaftsrats in Laschets men, wird es über eine verfassungsfeste Erbschaft-
Offen blieb, wie dieser aussehen soll. Können Reform will die OECD ja beschließen. Team für die Bereiche steuer nicht geben.
Sie uns weiterhelfen? Ich habe bei diesem Besuch nur wiedergegeben, Wirtschaft und Finanzen
Ich will den Beratungen nicht vorweggreifen, aber dass Amazon überall dort, wo das Unternehmen zuständig. Völlig aus dem Blick geraten ist die Ausgaben-
der entscheidende Punkt wird sein, das in großem in Deutschland Betriebsstätten unterhält, Ge- seite. Wo kann man sparen?
Umfang vorhandene Geld in Unternehmen und werbesteuer und Körperschaftsteuer bezahlt. Das Der Manager Der Rechts- Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie diese Frage stellen.
anwalt arbeitete als
privaten Haushalten zu nutzen, um unsere Volks- ist ein wenig untergegangen. Die immer wieder Multi-Aufsichtsrat und
Wir haben es bei dieser Koalition, insbesondere im
wirtschaft zu modernisieren. Deswegen sage ich, gehörte Behauptung, Amazon und Co. zahlten Berater, unter anderem für sozialdemokratisch geprägten Teil, mit einer aus
knappe öffentliche Mittel können auch neue Kräf- in Europa oder in Deutschland überhaupt keine Blackrock und HSBC. dem Ruder gelaufenen Ausgabenpolitik zu tun. Wir
te freisetzen. Steuern, ist also schlicht falsch. Ich übersehe des- haben das erste Mal in der Geschichte der Bundes-
halb trotzdem nicht die Schwierigkeiten, die sich republik Deutschland einen Finanzminister, der
Solche eine gemeinsame Finanzierung von etwa durch den Internethandel oder durch rein in seiner gesamten Amtszeit nicht ein einziges Mal
öffentlicher Hand und Privatinvestoren wird digitale Wertschöpfungsketten auf der globalen ernsthaft die Ausgabenseite korrigiert hat.
seit Jahren scharf kritisiert, unter anderem Besteuerungsebene ergeben.
vom Bundesrechnungshof. Aber die Union stellt die Kanzlerin. Warum hat
Diese Kritik teile ich. Aber gerade weil es diese Er- Die Kanzlerkandidaten der Grünen und der sie Bundesfinanzminister Olaf Scholz in all
fahrungen gibt, müssen wir es in Zukunft besser SPD wollen Topverdiener und Vermögende den Jahren nicht ins Lenkrad gegriffen?
machen. Es darf weder eine Art private Vorfinan- stärker zur Kasse bitten. Was halten Sie von Auch die Ausgabenwünsche auf Unionsseite haben
zierung für die öffentliche Hand geben noch eine dieser Idee? das Ihre dazu beigetragen. Aber derjenige, der im
staatliche Renditegarantie für Privatinvestoren. Das sind alles Vorschläge von vorgestern. Bei den Finanzministerium sitzt, ist der Herr der Zahlen.
Ertragsteuern haben wir bereits die höchsten Sätze Und Olaf Scholz hat sehr früh angefangen, aus dem
Solch ein Fonds ist ein galanter Weg, die der Welt, da ist nicht mehr viel Spielraum nach Finanzministerium die Wahlkampfzentrale der SPD
Schuldenbremse zu umgehen, oder? oben, es sei denn, SPD und Grüne wollen den Mit- zu machen. Da hat die Union vielleicht in der Tat
Genau das darf eine solche Form der Finanzierung telstand noch höher belasten. Und wir haben in nicht entschlossen genug eingegriffen. Leider führen

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Politik 9

sogenannte „große“ Koalitionen eben oft zu einem endlich mal wieder darüber reden, wo wir denn ein- Steuerdebatte
Überbietungswettbewerb bei den Ausgaben. steigen wollen, was unsere Vorstellungen sind von

Aber noch einmal: Wo würden Sie kürzen?


einem Land mit modernster Technologie. Dazu
müssen wir viel stärker auch über Umwelttechno- Was die
Es geht jetzt zunächst darum, den Ausgabenzu-
wachs zu stoppen. Schauen Sie sich einmal die Aus-
weitung der steuerlichen Zuschüsse in alle Zweige
logien und marktwirtschaftliche Anreize bis hin zu
synthetischen Kraftstoffen sprechen. Dann könnte
sogar die Energiewende gelingen.
Parteien planen
der Sozialversicherung an. Gesundheitsminister Die Steuerpolitik wird im Wahlkampf zu einem
Jens Spahn will noch einmal sechs bis neun Milli- Ist das nicht nur eine lebensverlängernde zentralen Streitthema. Das linke Lager sieht in
arden mehr pro Jahr, um aus der Pflegeversicherung Maßnahme für den Verbrenner? Deutschland die Schere zwischen Arm und Reich
eine Pflegevollkostenversicherung zu machen. Das sehe ich völlig anders. Wenn es CO2-neutrale immer stärker auseinandergehen. Die Pandemie
Neun Milliarden sind deutlich mehr, als der Bund Kraftstoffe gibt, dann können wir auch in 30 Jahren hat zudem Löcher in Staatshaushalt und Sozialkas-
von ein Prozent Mehrwertsteuererhöhung einneh- noch Verbrennungsmotoren haben. Wir wissen sen gerissen. SPD, Linke und Grüne wollen diese
men würde. Deshalb bin auch so sehr gegen die doch auch nicht, ob Wasserstoff der Brennstoff der mit höheren Steuern insbesondere für Vermögende
Last-Minute-Beschlüsse der Koalition. Das sind Zukunft sein wird. Nur alles zu verbieten, wie es und Erben stopfen. Während die FDP strikt dage-
nämlich alles Ausgaben, die von der nächsten Ge- die Grünen wollen, ist keine Antwort für eine mo- gen ist, kommen mit den Aussagen von Friedrich
neration bezahlt werden müssen. derne Industrienation. Merz nun vorsichtige Signale aus der CDU, zumin-
dest bei der Erbschaftsteuer gesprächsbereit zu sein.
Mit Ihnen in Regierungsverantwortung In welche Technologie wollen Sie einsteigen?
steigen dann die Sozialbeiträge? Das kann der Staat nicht festlegen, aber er muss ei- ■ Positionen zur Erbschaftsteuer
Nein, wir müssen bei der 40-Prozent-Obergrenze nen Ordnungsrahmen für möglichst große Tech- Die SPD hält die Erbschaftsteuer für „ungerecht,
bei den Beiträgen bleiben. Weitere Leistungsaus- nologieoffenheit schaffen. Der Ausstieg aus der her- da sie vermögende Unternehmenserben bevor-
weitungen können wir uns mit Rücksicht auf die kömmlichen Kernenergie ist vollzogen. Aber das zugt“, wie es im Wahlprogramm heißt. „Mit einer
nachfolgende Generation nicht mehr leisten. Wenn heißt doch nicht, dass wir damit für alle Zeit auf mo- effektiven Mindestbesteuerung werden wir die
das Bundesverfassungsgericht eine solche spekta- derne Reaktortypen wie den Dual-Fluid-Reaktor Überprivilegierung großer Betriebsvermögen ab-
kuläre Entscheidung wie in der Umweltpolitik trifft, oder auf Thoriumreaktoren verzichten müssen. schaffen.“ Konkreter wird die Partei nicht.
würde ich das gern auch für die Nachhaltigkeit in Noch unkonkreter sind aber die Pläne von Grü-
den sozialen Sicherungssystemen und den Bundes- Wie sehen Sie den Entwurf der Bundesregie- nen und Linken. Im Grünen-Wahlprogramm
haushalt gelten lassen. rung für ein neues Klimaschutzgesetz, das die taucht die Erbschaftsteuer gar nicht auf. Verklau-
Klimaziele bis 2030 verschärft? suliert ist aber zu entnehmen, eine höhere Erb-
Muss also das Renteneintrittsalter steigen? Ich frage mich, wie wir als Industrienation das alles schaftsteuer könnte kommen, sollte die Wieder-
Für die Zukunft muss das Verhältnis zwischen Ar- umsetzen wollen. Ich kenne keine Berechnung, wie einführung der Vermögensteuer nicht klappen. Im
beitszeit und Ruhestand sicherlich noch einmal neu die Ziele erreicht werden können, ohne zusätzlich Programm der Linken heißt es lediglich, die Partei
justiert werden. Viele Ältere fühlen sich fit und und massiv in Stromerzeugungskapazitäten zu in- wolle Erbschaften „stärker besteuern“. Die FDP
möchten länger arbeiten, dafür braucht es in Zu- vestieren. Niemand von den Grünen kann die Frage positioniert sich dagegen: „Wir lehnen eine weitere
kunft einfach mehr Flexibilität und ein weniger star- beantworten, woher der Strom denn kommen soll, Verschärfung der Erbschaftsteuer ab.“ Die Union
res Renteneintrittsalter. den wir für diese Transformation brauchen. hat noch keinen Entwurf ihres Wahlprogramms
vorgelegt. Betriebsvermögen ist seit vielen Jahren
Woher kommt das Geld für das von Laschet Haben Sie ein Beispiel für Ihre These? unter bestimmten Voraussetzungen von der Erb-
ausgerufene Modernisierungsjahrzehnt? Nehmen Sie die Chemieindustrie. Um Klimaneu- schaftsteuer befreit, um die Substanz der deutschen
Andreas Pein/laif

Modernisierung muss keine reine Geldfrage sein, tralität zu erreichen, werden allein die Unterneh- Familienunternehmen nicht zu gefährden. Aller-
im Gegenteil. Die Planungs- und Umsetzungsabläu- men der deutschen Chemie mehr Strom brauchen dings gibt es immer wieder Kritik, die Ausnahme
fe müssen in Deutschland dringend verbessert wer- als derzeit die gesamte deutsche Wirtschaft zusam- könnte gegen die Verfassung verstoßen.
den, und das kann sogar Geld einsparen. Wir haben men. Diese Frage muss von denen beantwortet Selbst eher konservative Ökonomen wie Ifo-
in Deutschland zum Beispiel zu wenig Bauunter- werden, die überall aussteigen wollen. Chef Clemens Fuest oder der frühere Wirtschafts-
nehmen, die aus einer Hand planen und bauen kön- weise Lars Feld plädieren daher für eine höhere
nen. Und die öffentliche Hand vergibt in großen Das Bundesverfassungsgericht hat aber Erbschaftsteuer. Fuest spricht sich für einen Steuer-
Projekten zu wenig an Generalunternehmer mit Vorgaben im Klimaschutz gemacht. satz von etwa acht Prozent auf alles aus: „Das wäre
klarer Zeit- und Kostenkontrolle, der Berliner Flug- Aber dann muss die Politik sich auch mal drei Tage die einfachste und gerechteste Lösung.“ Firmen
Es geht jetzt hafen lässt herzlich grüßen. Über diese Themen Zeit nehmen, bevor sie solche grundlegenden Ent- könnten dabei großzügige Stundungsmöglichkei-
zunächst müssen wir sprechen. Wir diskutieren seit 20 Jahren scheidungen trifft. Die Politik lässt sich viel zu oft ten erhalten. Alle Ökonomen halten eine höhere
über Entbürokratisierung, aber es wird von Jahr zu durch die veröffentlichte Meinung unter Zugzwang Erbschaftsteuer für das beste Mittel, um Vermögen
darum, den Jahr schlimmer. Deshalb verwende ich diesen Be- setzen und produziert Schnellschüsse, die dann in stärker zu besteuern. Eine Vermögensteuer lehnen
Ausgabenzu- griff auch nicht mehr. Wir planen uns in Deutsch- Karlsruhe wieder korrigiert werden müssen. dagegen fast alle Experten ab. Denn anders als die
wachs zu land zu Tode. Würde man Planungsverfahren be- Erbschaftsteuer müsste bei einer Vermögensteuer
schleunigen, stünden am Ende geringere Ausgaben Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena das Vermögen nicht einmal in einer Generation,
stoppen. und sehr viel mehr Effizienz. Baerbock, will Kurzstreckenflüge abschaffen. sondern jedes Jahr ermittelt werden. Das wäre nicht
Was halten Sie davon? nur extrem aufwendig, auch die Steuerbelastung
Was muss sich dafür konkret ändern? Die Verbotsliste der Grünen wird halt jeden Tag für Unternehmen wäre beträchtlich.
Wir sollten die Bürger an den großen Vorhaben sehr etwas länger. Sollen die Urlauber dann zukünftig
viel früher beteiligen als bisher, dann Parlamentsent- mit dem Zug oder noch besser mit dem Lastenfahr- ■ Positionen zur Vermögensteuer
scheidungen treffen und bauen, statt diese endlosen rad nach Mallorca fahren? Auch in der Verkehrspo- Dennoch wollen die linken Parteien die Vermögen-
Verfahren und Gerichtsprozesse weiterzuführen. litik können ganz andere Mechanismen und auf der steuer wiederbeleben. „Wer sehr viel Vermögen
Viele Länder auf der Welt machen das besser als wir. Basis der Freiwilligkeit viel bessere Ergebnisse er- hat, muss einen größeren Beitrag zur Finanzierung
zielen. Wer wirklich etwas für das Klima tun will, unseres Gemeinwesens leisten“, heißt es im Wahl-
Das Modernisierungsjahrzehnt sehen wir muss zum Beispiel das Bahnnetz weiter ausbauen. programm der SPD. Die Partei fordert eine Ver-
nach 16 Jahren CDU-Regierung noch nicht Auch das dauert bei uns viel zu lange. Und leider mögensteuer ab einem Nettovermögen von zwei
konkret vor Augen. Was sind die wichtigsten sind es oft genug grüne Bürgerinitiativen, die den Millionen Euro in Höhe von einem Prozent, für so-
Punkte? Ausbau von Bahnnetzen, aber auch den Neubau genannte Superreiche soll der Satz auf zwei Prozent
Wir sind dazu noch in der Diskussion. Ein Punkt von Stromtrassen oder andere Infrastrukturprojekte steigen. Dabei sollen aber hohe Freibeträge gelten:
ist eben das Thema Planungsverfahren. Ein zweiter vor Ort nach Kräften behindern. So kann die Mo- zwei Millionen Euro für Alleinstehende, vier Mil-
die Digitalisierung, ein dritter die Technologiepo- dernisierung unseres Landes nicht gelingen. lionen für Verheiratete. Ein Ehepaar mit einem
litik. Wir steigen aus der Kernenergie aus, wir stei- Nettovermögen von 4,1 Millionen Euro müsste also
Ein Zug der gen aus der Steinkohle aus, wir steigen aus der Herr Merz, vielen Dank für das Gespräch. 1000 Euro pro Jahr zahlen.
Deutschen Bahn: Braunkohle aus, und wir steigen, wenn es nach den Die Grünen wollen eine Vermögensteuer für
„Wir planen uns Grünen geht, aus Erdgas und Verbrennungsmotor Die Fragen stellten Martin Greive, Sebastian Matthes und Vermögen oberhalb von zwei Millionen pro Per-
zu Tode.“ aus. Wir steigen überall nur aus! Jetzt müssen wir Thomas Sigmund. son mit einem Steuersatz von einem Prozent ein-
führen. Die Linke wirbt für eine Vermögensteu-
er, die Vermögen ohne Schulden ab einer Million
Euro mit fünf Prozent belasten würde. Für be-
triebsnotwendiges Vermögen soll es einen Frei-
betrag von mindestens fünf Millionen Euro geben.
Im Wahlprogramm der FDP heißt es: „Linke ver-
suchen die Menschen durch Merkmale wie Erfolg,
Einkommen oder Vermögen zu spalten und ge-
geneinander in Stellung zu bringen. Beides sind
dpa

Irrwege.“ Martin Greive

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
10 Politik PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Corona-Lage Julian Olk Düsseldorf

M
Rom: 40 Milliarden it dem Fortschritt der Impf-
kampagne und den damit ver-
Digitales Impfpasskonzept
auf dem Smartphone:

Euro an Hilfe bundenen Lockerungen ge-


winnt der digitale Nachweis ei-
Zweifel an der technischen
Sicherheit.
ner Impfung an Bedeutung.
EU-Bürger verlieren Vertrauen in Das Zertifikat soll Immunisierten er-
Regierungen. Pandemie verstärkt möglichen, sich wieder mit mehr Men-
schen zu treffen sowie Geschäfte oder
Depressionen bei Jugendlichen. Kulturstätten zu besuchen.
Am Donnerstag haben sich die EU-
 Italienisches Hilfspaket Italiens Regierung hat Länder und das EU-Parlament auf De-
am Donnerstag Maßnahmen im Umfang von 40 tails eines europaweiten Zertifikats zum
Milliarden Euro zur Stützung der von Corona an- Nachweis von Corona-Impfungen,
geschlagenen Wirtschaft verabschiedet. Das teilte -Tests und überstandenen Covid-19-Er-
Außenminister Luigi Di Maio auf Facebook mit. krankungen geeinigt. Das teilte die por-
Im Zentrum stehen Hilfszahlungen an notleidende tugiesische Ratspräsidentschaft am
Unternehmen von rund 15,4 Milliarden Euro. Zu- Abend in Brüssel mit. Damit wächst die
dem will Rom laut Medien mit rund fünf Milliarden Chance auf weitere Reiseerleichterun-
Euro die Folgen von Entlassungen nach dem Ende gen in der EU. Allerdings ist der Zeitrah-
eines gesetzlichen Stopps im Sommer abfedern. men für die Einführung eines digitalen
Wiedereinstellungen sollen gefördert werden. Der Nachweises eng.
Tourismussektor kann mit neuen Finanzspritzen Was passieren kann, wenn sensible
rechnen. Für arme Bürger wurde die Zahlung von Gesundheitstechnologie unter Zeit-
Notfalleinkommen verlängert. Außerdem gewährt druck an den Start gebracht wird, zeigt
Rom weitere Steuererleichterungen und füllt zu- das Beispiel Thüringen. Als erstes deut-
gleich klamme Kommunalkassen auf. sches Bundesland führte der Freistaat
am 12. Mai in einem Pilotprojekt einen
 Das Vertrauen der EU-Bürger in ihre jeweiligen eigenen digitalen Impfnachweis ein. Mit
Regierungen ist einer Studie zufolge während der dem Projekt sollen die „Kinderkrankhei-
Pandemie gesunken. Das trifft auf 26 der 27 Mit- ten“ gefunden werden, hatte Thürin-
gliedsländer zu, wie die Stiftung zur Verbesserung gens Gesundheitsministerin Heike
der Lebens- und Arbeitsbedingungen Eurofound Werner gesagt. Doch das System, für
mitteilt. Lediglich in Dänemark genießt die Regie- das Landesministerium und Kassen-
rung unverändertes Vertrauen. Das Vertrauen in ärztliche Vereinigung Thüringen (KVT)
die EU ist der Umfrage zufolge größer als in die je- verantwortlich sind, zeigt Mängel auf.
weilige Landesregierung. Das geben Bürger unter Jeder konnte über das Formular zur
anderem aus Frankreich, Ungarn, Malta, Portugal, Anforderung der digitalen Impfbeschei-
dpa

Rumänien und Spanien an. In Deutschland ist die nigung herausfinden, ob eine Person
Zustimmung gesunken. Eurofound hat knapp beim Impfportal registriert ist. Dazu
140.000 EU-Bürger befragt. Unterdessen nimmt mussten E-Mail-Adresse oder Hand-
die Impfkampagne in der EU nach Einschätzung ynummer sowie das Geburtsdatum der Pandemie
von Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides Person eingegeben werden.
Fahrt auf. Derzeit gebe es wöchentlich mehr als 20
Millionen Impfungen im Vergleich zu ein paar
Hunderttausend im Januar. Inzwischen hätten 40
Prozent der Erwachsenen eine Erstimpfung erhal-
Zwar haben die Betreiber diesen
Fehler behoben. Doch noch immer kön-
nen Angreifer eine Schwachstelle nut-
zen, die sie zu den Impfbescheinigungen
Chaos beim
ten, 17 Prozent seien vollständig immunisiert.

 Wirksamkeit bei Corona-Varianten Die bisher


zugelassenen Impfstoffe sind nach den Worten des
führt, da diese über das Internet abruf-
bar sind. Die zugehörige Adresse be-
steht aus drei verschiedenen, bis zu
sechsstelligen Zeichenfolgen. Eins zu
Impfnachweis
Europa-Direktors der Weltgesundheitsorganisation 350 Billionen sei dabei die Wahrschein-
(WHO), Hans Kluge, gegen alle derzeit grassieren- lichkeit, an die richtige Kombination zu
Wegen des enormen Zeitdrucks bei der Entwicklung
den Varianten des Covid-19-Erregers wirksam. kommen, erklärt die KVT. Das sei mehr des digitalen Impfzertifikats drohen
Sämtliche der bisher aufgetretenen Varianten sprä- als genügend gesichert.
chen auf die „verfügbaren und zugelassenen Vak- Sicherheitsmängel. Erste Probleme gibt es bereits.
zine“ an. Im Kampf gegen die Mutanten sollten Widerspruch aus der IT-Szene
weiterhin Hygienemaßnahmen und Abstands- Widerspruch kommt aus der IT-Szene.
regeln eingesetzt werden. Üblich seien zum Absichern solch sen-
sibler Daten längere Codes. „Diese kür- Kritik am Zeitplan kommt auch aus „nicht möglich sein wird, vor dem Start
 Mehr Depressionen Jugendliche leiden seit Be- zeren sind leicht zu knacken“, warnt Spahns eigenen Reihen. Jörg Debatin, eine umfassende Prüfung vorzuneh-
ginn der Pandemie verstärkt unter psychischen Stö- Martin Tschirsich vom Chaos Compu- Leiter des Health Innovation Hub, der men, zumal bis heute nicht klar ist, wie
rungen. Das ergaben Studien der Organisation für ter Club (CCC). Hinzu kommt, dass der von Spahn geschaffenen Denkfabrik für die technische Umsetzung aussehen
wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Impfstatus auf einer Internetseite ange- digitale Medizin, beklagt: „Dass wir wird“. Das könne dazu führen, dass Da-
(OECD). Demnach sind Jugendliche um 30 bis 80 zeigt wird. Dritte können eine eigene noch immer über den Impfnachweis tenschutzmängel erst nach dem Start
Prozent stärker von Depressionen und Angststö- Seite erstellen, die der originalen zum sprechen, ist wahrlich kein Beispiel prak- auffallen.
rungen betroffen als die Gesamtbevölkerung. In Verwechseln ähnlich sieht und alle Be- tikabler Staatsführung in einer Krisen- Die Behörde habe erste Unterlagen
allen 15 OECD-Ländern traten Symptome häufiger scheinigungen als gültig anzeigt. situation.“ erhalten, die jedoch die Technologie
auf als vor der Pandemie. In Frankreich verdoppelte Der Vorgang zeigt, welche Proble- Bei staatlichen Digitalprojekten ist nicht erklärten. Auch habe das Gesund-
sich die Zahl der Menschen mit Depression 2020 me mit der Einführung eines digitalen es üblich, dass der Bundesdatenschutz- heitsministerium vor der Ausschreibung
auf 20 Prozent, zwischenzeitlich klagte jeder dritte Impfpasses auf Bundesgesundheits- beauftragte (BfDI) und das Bundesamt nicht um Beratung gebeten. Die Lage
Jugendliche über Erkrankungsanzeichen. cls minister Jens Spahn (CDU) zukommen. für Sicherheit in der Informationstech- beim BSI ist nach Handelsblatt-Infor-
In der zweiten Hälfte des zweiten Quar- nik (BSI) die Systeme vor ihrem Einsatz mationen ähnlich. Es habe Gespräche
tals werde der Impfnachweis verfügbar prüfen. Doch BfDI-Chef Ulrich Kelber gegeben. Die Informationen seien für
sein und „CovPass“ heißen, hatte Spahn teilte dem Handelsblatt mit, dass es eine Bewertung zu dürftig. Ein BSI-
angekündigt. Dabei hatte sein Ministe- Sprecher wollte das auf Anfrage weder
rium erst im Februar die Entwicklung bestätigen noch dementieren.
des digitalen Impfpasses ausgeschrieben Um bewusste Desinformation han-
und kurz darauf einem Konsortium um delt es sich angeblich nicht, wie ein Brief
das IT-Unternehmen IBM den Zuschlag aus dem Bundesgesundheitsministeri-
für die Entwicklung erteilt. Dass wir noch immer um zeigt. „Das Konsortium übermittelt
Damit haben die Verantwortlichen über den Impfnachweis alle […] relevanten technischen Doku-
kaum mehr als drei Monate Zeit für die mente an den BfDI und das BSI“, heißt
Entwicklung eines Systems, das auf Mil- sprechen, ist kein es in dem Dokument, das dem Handels-
lionen von Smartphones europaweit Beispiel praktikabler blatt vorliegt.
nutzbar sein sowie Lockdowns überflüs- Staatsführung in einer IBM und Partner haben inzwischen
sig machen soll. Nun zeigt sich, dass die- auf der Plattform Github erste Teile des
ser Plan auf Kosten der Sicherheit des Krisensituation. Quellcodes veröffentlicht. Die Verant-
Systems durchgedrückt werden könnte Jörg Debatin wortlichen betonen stets, die Sicherheit
dpa

– sowohl was den Aufbau des Impfnach- Leiter Health Innovation Hub des Systems sei gewährleistet, weil die
Corona-Impfung: Mehr Immunisierungen in der EU. weises als auch die Überprüfung betrifft. Daten der Impfnachweise nirgends zen-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Politik 11

Grüne

Kritik an Baerbocks Nebeneinkünften


Die nachträglich gemeldeten Parteivorsitzenden-Einkünfte der Kanzlerkandidatin werden zum Problem.

D
ie Grünen-Kanzlerkandidatin An- nen insgesamt 25.220 Euro aus der sagte die wirtschaftspolitische Spreche-
nalena Baerbock sieht sich durch Parteikasse auf ihr Konto. Die steuer- rin der Grünen-Bundestagsfraktion, Ka-
die Nachmeldung von Nebenein- pflichtigen Zahlungen seien „selbstver- tharina Dröge, dem Handelsblatt. „Die
künften mit massiver Kritik kon- ständlich versteuert“ worden. „Das war CSU scheint diesen Pfad aber zu verlas-
frontiert. Baerbock hatte der Verwal- ein blödes Versäumnis“, sagte Baer- Das war sen und lieber in Trump-Manier han-
tung des Bundestags Sonderzahlungen bock dem Handelsblatt. „Und klar, ich ein blödes deln zu wollen.“
von mehr als 25.000 Euro nachgemel- habe mich darüber selbst wahrschein- Nach Einschätzung des Berliner Po-
det, die sie in den vergangenen Jahren lich am meisten geärgert. Als es mir be- Versäumnis. litikwissenschaftlers Oskar Niedermayer
als Bundesvorsitzende von ihrer Partei wusst wurde, habe ich es sofort nach- Annalena
haben die Grünen nun ein Glaubwür-
bekommen hat. gemeldet.“ „Natürlich ist es ein Fehler, Baerbock digkeitsproblem. „Wenn man andere
Laut der Organisation Lobbycontrol wenn etwa Sonderzahlungen nachträg- Kanzlerkandidatin für ihre Nebeneinkünfte kritisiert und
verdeutliche der Fall, dass die Anzeige- lich gemeldet werden müssen“, heißt der Grünen selbst welche in nicht unbeträchtlicher
pflicht noch immer nicht genügend in es dazu bei den Grünen. „Peinlich“ sei Höhe einstreicht und dann auch noch
der alltäglichen Praxis der Abgeordne- es noch dazu, schließlich hätten die die notwendige fristgerechte Meldung
ten verankert sei. „Sie müssen von den Grünen besonders hohe Ansprüche an an die Bundestagsverwaltung „ver-
den Abgeordneten deutlich ernster ge- Transparenz und moralische Integrität. sehentlich“ versäumt, darf man sich ge-
nommen werden, und ihre Büros müs- Überrascht sind die Grünen indes rade als Partei mit so hohen Ansprüchen
sen sie dabei unterstützen“, sagte Timo von der Heftigkeit der Debatten. „Alle an Transparenz und moralischer Inte-
Lange von Lobbycontrol. Es könne demokratischen Parteien stehen in der grität wie die Grünen über Kritik nicht
doch nicht so schwer sein, „einmal im Verantwortung, im Wahlkampf fair und wundern“, sagte er. S. Kersting, J. Klöckner,
Quartal in die Kontoauszüge zu schauen mit Anstand miteinander umzugehen“, D. Neuerer
und zu prüfen, ob etwas dem Bundestag
gemeldet werden muss“. Die Regelver-
Anzeige
letzung müsste Konsequenzen nach
sich ziehen, etwa eine Ermahnung
durch die Bundestagsverwaltung.
Die Plattform Abgeordnetenwatch
wiederum kritisiert, dass Abgeordnete
bisher keine spürbaren Strafen zu be-
fürchten haben. Zwar seien Baerbocks
Nebeneinkünfte nicht vergleichbar mit
Lobbyjobs von Abgeordneten, sagte ei-
ne Sprecherin dem Handelsblatt. Mit
diesen habe die Grünen-Chefin aller-
tral gespeichert würden. Einen poten- dings gemein, gegen Transparenzvor-
ziellen Angriffspunkt gibt es dennoch. schriften verstoßen zu haben. „Die Kon-
Die Signaturen für die Echtheit des sequenz aus den jetzt bekannt gewor-
Impfnachweises erstellt ein zentraler denen Pflichtverstößen müssen
Server. Dabei hätte ein dezentrales Sys- abschreckende Sanktionen sein“, heißt
tem mit einer Offline-Signatur durch die es. Vor allem müsse die Prüfung der Ne-
Arztpraxen respektive Impfzentren ge- bentätigkeiten durch eine unabhängige
nauso gut realisiert werden können, sagt Kontrollkommission erfolgen. „Der
Matthias Marx, Sprecher des CCC. Bundestagspräsident, der bislang zu-
Das wäre zu zeitaufwendig gewe- ständig ist, kann dies als oberster Inte-
sen, meint ein IT-Verantwortlicher aus ressenvertreter der Abgeordneten nicht
dem Umfeld der Bundesregierung. Vom sicherstellen.“ Auch die Sanktionen sei-
BMG hieß es, die zentrale Signaturer- en zu lasch. Verstöße würden meist nur
stellung sei sicherer. Schließlich seien mit internen Ermahnungen bestraft.
bei einem dezentralen Ansatz viele In- „Dies hat keine abschreckende Wir-
stitutionen und IT-Systeme für die Sig- kung“, heißt es. Wiederholte Verstöße
natur des Impfnachweises verantwort- müssten deswegen öffentlich gemacht
lich. Fehlen wird auch eine Funktion, werden.
mit der man falsche oder erschlichene
Impfnachweise sperren könnte. Laut Stimmung reicht von
Gelassenheit bis Unbehagen
Ministerium scheitert das an den Vor-
gaben der EU, die Bundesregierung set-
ze sich aber weiter dafür ein. Jedes EU-
Erst die Debatte um die Qualität
des Studiums von Baerbock, dann de-
  

Mitgliedsland entwickelt zwar seinen ren nachgemeldeten Sonderzahlungen:
eigenen digitalen Impfnachweis. Damit
diese international nutzbar sind, gibt es
aber zusätzlich ein einheitliches euro-
Die Grünen stehen seit Tagen massiv
in der Kritik. Die Stimmung in der Partei
lässt sich mit der Formel beschreiben:
  

päisches Regelwerk.
In Brüssel ist die internationale Nut-
zung der Impfnachweise noch strittig,
Verständnis, demonstrative Gelassen-
heit – aber auch Unbehagen. In der
Fraktion herrsche überwiegend Ver-


  
 

insbesondere mit Blick auf das Reisen. ständnis für Baerbocks Versäumnis, sag-
Europa-Abgeordnete fordern nach Ein- te ein Grünen-Abgeordneter dem Han-
führung solcher Zertifikate einen Ver- delsblatt. Man müsse sich erst noch da-
zicht der einzelnen Länder auf zusätz- ran gewöhnen, durch die Aussichten
liche Quarantäne-Auflagen. Widerstand aufs Kanzleramt nun in der „politischen
beim Umgang mit nationalen Grenz- Champions League“ zu spielen. „Da
kontrollen gibt es vor allem bei Deutsch- herrschen andere Maßstäbe: Es wird ge- +)'! +! "&/! .&!) ' ' &) +'))' !&
land und Schweden. Eine Kommis- nau hingeschaut und nichts verziehen.“ +!)&! ! '&! /&  +)' !&.&'"&+! ') ,& 1 &!
sionsvertreterin zeigt sich aber zuver- Gleichzeitig herrscht Verunsiche- +! '"&! ) !!".)"!! ,& ! 
-'#&!! !')0 ."! &'$
sichtlich, dass bei weiteren Beratungen rung darüber, welche Folge der Fehler +&   ' '#)+! ."! 
- +'  &' !)')) +&
eine Einigung erzielt werden könne. für die Wahlaussichten haben könnte.
''&')" & ! & !+')&! &"+)"! ,& /!&  ''"!! '"&!
► Kommentar 17 Der Wahlkampf sei bislang glänzend ge-
laufen, sagt ein anderes Fraktionsmit- !!$ ! / /& ' +!! 
- ! "&/! )&!'#"&)&! +!
glied. „Das dürfen wir uns mit solchen '& *(11 )& ) +!)&  &'&+! '#&! ') )' + ,&
Fauxpas nicht verbauen.“ '  $ & !"& )"! + %+!"&$
Baerbock steht zusammen mit Ro-
Digital Health Newsletter bert Habeck seit Januar 2018 an der
Das Fachbriefing zur digitalen Zukunft von Spitze der Grünen. Habeck sitzt jedoch
Gesundheit und Pharma finden Sie unter: nicht im Bundestag. Von 2018 bis
inside.handelsblatt.com/digital-health/ 2020 flossen nach Angaben der Grü-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
12 Politik PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Der Chefökonom

Neustart in Fesseln
Wer künftig regiert, muss die Energiewende forcieren, das Sinken des Trendwachstums stoppen und die Sozialkassen
stabilisieren. Zudem müssen die Vorgaben der Schuldenbremse erfüllt werden. Von Bert Rürup.

D
en Sozialversicherungen stehen schwierige
Jahre bevor. Spätestens seit den 1980er-Jah- Mehr für die Sozialkassen
ren ist bekannt, dass die Gesellschaft ab Mit-
Beitragssätze der gesetzlichen

46,10%
te dieses Jahrzehnts mit einem zwei Deka-
den anhaltenden Alterungsschub konfron- Sozialversicherungen
tiert sein wird. Dies war der Hintergrund der in Prozent des Bruttolohns
Sozialreformen der 1990er- und 2000er-Jahre, die 1,50 %
darauf abzielten, die umlagefinanzierten Sozial- 3,70 %
systeme durch moderate Leistungseinschnitte und 39,75 %
eine höhere steuerliche Kofinanzierung zu stabi- Arbeitslosenversicherung 2,40 %
lisieren, um die Finanzierbarkeit in den demogra- Pflegeversicherung 3,05 %
fisch schwierigen Jahrzehnten sicherzustellen, ohne 17,40 %
die künftigen Beitragszahler zu überfordern.
Diese Bemühungen endeten in dem kräftigen
Aufschwung der zurückliegenden Dekade. Die Krankenversicherung 15,70 %
hohen Einnahmeüberschüsse verleiteten die bei-
den letzten Großen Koalitionen zu teuren und
oft klientelspezifischen Leistungsverbesserungen.
Zudem wurde Ende 2018 die zunächst bis 2025
Der Chefökonom geltende „doppelte Haltelinie“ für die Rentenver-
sicherung verabschiedet. Der Beitragssatz soll 20 23,50 %
Prof. Bert Rürup ist Prozent nicht übersteigen und das Sicherungs-
Präsident des Handelsblatt Rentenversicherung 18,60 %
niveau 48 Prozent nicht unterschreiten.
Research Institute (HRI) und Damals fand dieses Gesetz wenig Beachtung,
Chefökonom des Handels-
denn es spiegelte lediglich die Projektionen des
blatts. Er war viele Jahre
Mitglied und Vorsitzender
Rentenversicherungsberichts wider. Doch was Prognose
des Sachverständigenrats damals bei einer Fortschreibung des Wachstums
2020 2040
und Berater mehrerer finanzierbar schien, wird angesichts des absehbar
Bundesregierungen sowie markant sinkenden Trendwachstums bald zum HANDELSBLATT • Quelle: Prognos
ausländischer Regierungen. Problem.
Mit dem Corona-Ausbruch verschoben sich
die finanzwirtschaftlichen Koordinaten. Die Steu- Milliarden Euro aufgebaut haben, während der Der Präsident des Bundessozialgerichts, Rai-
ereinnahmen brachen weg, zahlreiche Rettungs- Beitragssatz der sozialen Pflegeversicherung auf ner Schlegel, leitete daraus ab, dass sich die heu-
pakete wurden auf den Weg gebracht, und die etwa 3,5 Prozent gestiegen sein wird – aber nur tige Mehrheitsgesellschaft zu stark auf Kosten
Ausgaben der Bundesagentur für Arbeit explo- dann, wenn die von Gesundheitsminister Spahn der jüngeren Generation geschont habe. „Das
dierten förmlich. Im Krisenjahr 2020 gab die Be- noch geplante Pflegereform nicht realisiert wird. kann man genauso übertragen auf den Sozial-
hörde vor allem wegen der hohen Kurzarbeiter- Lediglich die Arbeitslosenversicherung sollte staat. Was wir uns heute an Ansprüchen an den
leistungen nahezu doppelt so viel Geld aus wie angesichts des absehbaren Fachkräftemangels Sozialstaat leisten, muss daher auch die heutige
im Vorjahr, während ihre Beitragseinnahmen um mit ihrem Geld auskommen, da der Bund auf ei- Generation aufbringen.“
fünf Prozent sanken. ne Rückzahlung der 2020 und 2021 gewährten Auffallend im Wahlkampf ist, dass keine Par-
Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen Corona-Kredite verzichten will. Eine aktuelle tei den offensichtlichen Konflikt zwischen der
gingen zunächst zurück, weil nicht dringend not- Prognos-Analyse rechnet vor, dass selbst bei op- notwendigen Wachstumsstimulierung, leistungs-
wendige Operationen und Arztbesuche aufgescho- timistischen Wachstumserwartungen die Beiträ- fähigen und finanzierbaren sozialen Sicherungs-
ben wurden. Dennoch schlossen am Jahresende ge bis 2040 auf insgesamt 46 Prozent ansteigen systemen sowie der schnellen Dekarbonisierung
die Kassen mit einem Fehlbetrag von 2,65 Milli- werden. thematisiert, obgleich dies alles viel Geld kosten
arden Euro und der Gesundheitsfonds mit einem Die nächste Bundesregierung steht also vor wird. Die Parteien des bürgerlichen Lagers drü-
Minus von 3,49 Milliarden ab – nicht zuletzt auch der Wahl, Leistungen der Sozialversicherungen cken sich um Antworten auf die unbequeme Fi-
wegen zusätzlicher Ausgaben als Folge mehrerer zu kürzen, die Beitragssätze zu erhöhen oder die nanzierungsfrage, während die Parteien links der
Leistungsausweitungen, die Gesundheitsminister Steuerzuschüsse dauerhaft kräftig aufzustocken. Mitte glauben machen wollen, dass lediglich für
Jens Spahn auf den Weg gebracht hatte. Leistungen zu kürzen ist äußerst unpopulär, einige wenige sehr Wohlhabende und Gutverdie-
zumal mindestens eine der jetzigen Regierungs- nende die Steuerbelastung maßvoll steigen müs-
Sozialabgaben werden deutlich steigen parteien auch die nächste Bundesregierung mit- se, um den Schutz des Weltklimas mit den
Während die meisten Corona-Hilfen mit dem tragen wird. Höhere Beiträge schmälern die ver- wachstumspolitischen Herausforderungen der
Pandemieende auslaufen, werden die Steuer- und fügbaren Lohneinkommen der Wähler und er- Bevölkerungsalterung zu versöhnen.
Beitragseinnahmen noch lange unter den Folgen höhen die Arbeitskosten. Doch das ist Augenwischerei. Selbst wenn es
der Pandemie leiden. Die Wirtschaftsleistung Zusätzliches Wachstum zu generieren würde keine Anpassungsreaktionen gäbe und eine Verdop-
Deutschlands wird infolge der Covid-Rezession damit noch schwerer. Gleiches gilt für Steuerer- pelung des Solis zusammen mit einer Vermögen-
dauerhaft niedriger sein, wie aktuelle Regierungs- höhungen. Einer kräftigen Ausweitung der Bun- steuer abzüglich der beachtlichen Erhebungskosten
prognosen zeigen. Trotz zweier Jahre mit einem deszuschüsse stehen die Schuldenbremse und 20 Milliarden Euro pro Jahr einbringen würde, reich-
kräftigen Wachstum wird das Bruttoinlandspro- die Versprechen nahezu aller Parteien gegenüber, te dieses Aufkommen noch nicht einmal aus, um
dukt 2024 um 65 Milliarden Euro geringer sein massiv in Energiewende und Dekarbonisierung die dauerhaften Folgen der Covid-Rezession für die
als im Januar 2020 erwartet. zu investieren. Staatsfinanzen abzudecken. Zusätzliche Mittel zur
Dies hat erhebliche Folgen. So fehlen bei einer Derzeit überbieten sich die Parteien mit An- Bewältigung der Alterung oder zum ökologischen
Steuerquote von gut 23 Prozent und einer Sozi- kündigungen, wie Deutschland dem globalen Umbau stünden damit nicht zur Verfügung.
alabgabenquote von gut 18 Prozent im Jahr 2024 Klimawandel begegnen und den jüngsten Vor- Einen Königsweg aus diesem Dilemma gibt
als Folge der geringeren Wirtschaftsleistung etwa gaben des Bundesverfassungsgerichts entspre- es nicht. Gesucht ist ein Mix aus moderaten Leis-
15 Milliarden Euro Steuern sowie rund zwölf Mil- chen will. Ende April hatte das oberste deutsche tungsrücknahmen im Sozialsystem, einem mög-
liarden Euro Beiträge – und zwar jährlich. Allein Gericht den Klimaschutz im Interesse der nach- lichst aufkommensneutralen und wachstumsori-
um diese Ausfälle auszugleichen, müssten die Bei- folgenden Generationen zu einem vorrangigen entierten Umbau des Steuersystems, einem Ab-
träge um etwa einen Dreiviertelprozentpunkt Grundrecht gemacht. „Künftig können selbst bau von Subventionen, dem Lockern von
steigen. Die angestrebte Obergrenze von 40 Pro- gravierende Freiheitseinbußen zum Schutz des bestehenden Beschäftigungsbremsen sowie einer
zent würde klar gerissen. Klimas verhältnismäßig und verfassungsrechtlich Reform der Schuldenbremse.
Laut aktuellem Rentenversicherungsbericht gerechtfertigt sein“, so die obersten Richter. Wünschenswert wäre daher, dass die eine
Digital wird der Beitragssatz von heute 18,6 Prozent auf Zwar genieße der Klimaschutz keinen „unbe- oder andere Partei im Falle einer Regierungsbetei-
19,3 im Jahr 2023 und auf 19,9 Prozent 2024 stei- dingten Vorrang gegenüber anderen Belangen“, ligung ihr Wahlprogramm noch einmal über-
Mehr Analysen, Kommentare
gen. Ohne Korrekturen wird 2027 eine Erhöhung sondern sei im Konfliktfall in einen Ausgleich denkt. Es ist nicht verwerflich, wenn fulminante
und Studien von Professor
Rürup und seinem Team auf 20,5 Prozent notwendig, und am Ende des Pro- mit anderen Rechten zu bringen. Gleichwohl Wahlversprechen auf dem Altar der Realität ge-
erhalten Sie auf der Webseite jektionszeitraums 2033 sollen es 22,3 Prozent sein. nehme „das relative Gewicht des Klimaschutz- opfert werden. Denn für Deutschland steht in den
https://research. Beim System der gesetzlichen Krankenkas- gebots in der Abwägung bei fortschreitendem kommenden Jahren nicht weniger als der Erhalt
handelsblatt.com/de/ sen dürfte sich bis dahin ein Defizit von rund 25 Klimawandel weiter zu“. des erreichten Wohlstands auf dem Spiel.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
  
" "


 

 
"(  # (      
    (   
# & &  & #  #  &&# 
" "&  "  ( "*

 !   

  #  && %$(&#

 #  "  "(& (# !  #  && %$"&

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
14 Ausland PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Dana Heide, Martin Kölling, Mathias Peer


Peking, Tokio, Bangkok

J
H&M: Boykott-
ust in der Woche, als China heftige Vergel- aufrufe gegen
den Modekonzern
tungssanktionen gegen europäische Institu-
in Chinas sozialen
tionen und Individuen verhängte, startete Netzwerken.
die chinesische Staatsführung eine Charme-
offensive. So empfinden es jedenfalls euro-
päische Wirtschaftsvertreter vor Ort. Zu einem Be-
such von Regierungsvertretern bei einem deutschen
Chemieunternehmen kam Chinas Premierminister
Li Keqiang persönlich – eine deutliche Aufwertung.
Auch an anderen Stellen wurde europäischen
Unternehmen nach den Sanktionen Entgegen-
kommen signalisiert, wie es in Pekinger Wirt-
schaftskreisen heißt. „Wir haben einen nie da ge-
Diego Herculano/Redux/laif, Xinhua / eyevine / laif

wesenen Zugang erhalten“, sagt Jörg Wuttke, Prä-


sident der Europäischen Handelskammer in
China. Der langjährige Chinakenner wertet das
als „sehr starkes Anzeichen“ von chinesischer Sei-
te, „dass europäische Unternehmen nicht durch
politische Dissonanzen vertrieben werden sollen“.
Die Charmeoffensive ist auch deshalb bemer-
kenswert, weil sie im Gegensatz zu dem steht, wie
die Führung in Peking sich zuletzt gegenüber aus-
ländischen Unternehmen verhalten hat. So erleb-
ten der schwedische Bekleidungshersteller H&M
sowie die Sportartikelproduzenten Adidas und
Nike einen tagelangen heftigen „Shitstorm“ und
Boykottaufrufe in Chinas sozialen Netzwerken
– angefacht durch Vertreter der Kommunisti-
schen Partei Chinas (KP), Regierungsvertreter Risiko China
und staatliche Medien. Grund war das öffentliche
Bekenntnis der Unternehmen, keine Baumwolle
mehr aus Xinjiang zu beziehen. Der chinesischen
Führung wird vorgeworfen, in der Region schwere
Menschenrechtsverstöße zu begehen.
Unternehmen geraten
Ausländische Firmen in der Zwickmühle
Hongkong, Xinjiang, Taiwan, Südchinesisches
Meer, Zugang zu Technologie – die Liste der Kon-
zwischen die Fronten
fliktpunkte zwischen den Großmächten USA,
Europa auf der einen und China auf der anderen Die politischen Risiken für europäische Firmen in China werden größer.
Seite ist lang, und sie wird immer länger. Die sich Beim Umgang damit können sie von Australien und Japan lernen.
verschärfenden Spannungen werden zunehmend
auf dem Rücken der Wirtschaft ausgetragen. Aus-
ländische Unternehmen befinden sich in der
Zwickmühle – und müssen einen Weg finden, wie
sie mit dem neuen Chinarisiko umgehen. „Sie müssen damit rechnen, dass das Risiko für im Wert von umgerechnet rund 320 Millionen
Für viele europäische Unternehmen, insbeson- Boykotte weiter steigt“, warnt Zenglein. „Diese Euro nach China – die Volksrepublik stand damit
dere die deutschen, mit Geschäften in China ist Unternehmen sollten sich diversifizieren und sich für knapp ein Drittel der Einnahmen von Treasury.
es neu, dermaßen im Mittelpunkt von politischen nicht vom chinesischen Markt abhängig machen.“ Doch seit März steht fest, dass das lukrative
Auseinandersetzungen zu stehen. „In meinen Er glaubt, dass die chinesische Staatsführung Geschäft mit der wachsenden Mittelschicht in der
kühnsten Träumen hätte ich mir nicht vorstellen künftig einzelne Unternehmen für ihre Zwecke zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt auf abseh-
können, dass wir in einem politisch so herausfor- instrumentalisieren könnte – eine Befürchtung, bare Zeit ausfällt: Chinas Handelsministerium be-
dernden Umfeld landen würden, wie wir es jetzt die auch in Teilen der Politik geteilt wird. „Die chi- stätigte Strafzölle auf australische Weinexporte,
haben“, sagt EU-Handelskammerpräsident Wutt- nesische Regierung ist sehr gut darin, zu großen die bereits 2020 vorübergehend verhängt wurden.
ke. Und ein Ende sei nicht in Sicht. und einflussreichen Unternehmen eine gute Be- Dass der chinesische Auf Tim Fords Weine wird nun mindestens fünf
Europäische Unternehmen spürten die poli- ziehung zu pflegen, allen voran mit Firmen aus der Markt für uns Jahre lang ein Aufschlag von 176 Prozent fällig –
tischen Spannungen zwischen China auf der einen Autoindustrie“, so Zenglein. preislich kann das Unternehmen so nicht mehr mit
sowie Europa und den USA auf der anderen Seite Während für europäische Unternehmen die de facto verriegelt der Konkurrenz mithalten. „Wir sind extrem ent-
„massiv“, bestätigt ein europäischer Wirtschafts- Situation noch neu ist, sind andere bereits mitten- wurde, war täuscht“, sagte Ford über die Entscheidung Chinas.
vertreter in Peking. Sie könnten sich den Auswir- drin im politischen Konflikt. So wie Tim Ford aus ein signifikanter Offiziell begründet die Regierung in Peking die
kungen auch nicht entziehen. Trotzdem sei eine Australien. Im Streit zwischen Canberra und Pe- Zölle mit Dumpingvorwürfen gegen Australien.
Tendenz erkennbar: „Die Unternehmen werden king hat der Chef des australischen Getränkekon- Einschnitt. Doch Beobachter sehen eine klar politische Mo-
in China bleiben und ihre Präsenzen hier sogar aus- zerns Treasury Wine Estates, des größten börsen- Tim Ford tivation: Seit Monaten haben die Spannungen zwi-
bauen – nicht nur wegen des großen Marktes, son- notierten Weinherstellers der Welt, binnen we- CEO Treasury Wine Estates schen den beiden Ländern stetig zugenommen.
dern auch, um an den Innovationen in China teil- niger Monate seinen besten Kunden verloren. China sah Australiens Forderung nach einer un-
zuhaben.“ Sie fürchteten jedoch, aufgrund der kri- Bevor die diplomatischen Beziehungen zwischen abhängigen Untersuchung der Coronavirus-Ur-
tischeren Einstellung in den Heimatmärkten der australischen und der chinesischen Regierung sprünge in Wuhan als Affront und zeigte sich em-
gegenüber China immer weniger politische Un- im vergangenen Jahr in eine schwere Krise stürz- pört über den Ausschluss des chinesischen Tele-
terstützung bei Problemen vor Ort zu bekommen. ten, verkaufte Fords Unternehmen jährlich Wein komausrüsters Huawei beim Ausbau des
Wie also mit der neuen Situation umgehen? australischen 5G-Netzes.
Max Zenglein, Chefökonom bei der Berliner Chi- Pekings Antwort folgte prompt: Von Gerste
na-Denkfabrik Merics, glaubt, dass das Risiko und über Rindfleisch bis zu Kohle und eben auch Wein
damit auch die Strategie sehr davon abhängt, wel- aus Australien führten die chinesischen Behörden
che Produkte oder Dienstleistungen das jeweilige Handelsbeschränkungen ein. Die australischen
Unternehmen in China verkauft. „Wenn es sich Winzer traf es besonders hart: Noch 2019 expor-
um Unternehmen von strategischer Relevanz für tierten sie Wein im Wert von 1,9 Milliarden Euro
die chinesische Wirtschaft handelt, haben sie kaum nach China. Doch mit den Zöllen ist das Geschäft
Repressionen für ihre Geschäfte in China durch eingebrochen. In den ersten drei Monaten des Jah-
die chinesische Regierung zu befürchten, auch res hatten die Ausfuhren nach China nur noch ein
wenn die politischen Spannungen zunehmen“, Volumen von 7,7 Millionen Euro – ein Rückgang
Volkswagen AG, Treasury Wine

sagt Zenglein. Stattdessen werde ihnen der rote um 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Teppich ausgerollt. Zu diesen privilegierten Un-
ternehmen zählt der Chinaexperte etwa Autoher- Diversifizierung als Ausweg
steller, Halbleiterproduzenten, Chemieunterneh- Weinmanager Ford muss mit seinem Unterneh-
men und bestimmte Maschinenbauer. men nun einen Strategiewandel durchmachen, der
Anders sieht es jedoch aus, wenn Firmen Pro- in Australien gerade alle Wirtschaftsbereiche be-
dukte herstellen, die bereits von chinesischen Un- trifft, die in den vergangenen Jahren zu stark von
ternehmen produziert oder durch andere auslän- China abhängig geworden sind: Diversifizierung
dische Anbieter einfach ersetzt werden können. VW-Produktion in China: Verzicht auf harsche Kritik als Strategie. der Absatzmärkte lautet das Gebot der Stunde.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Ausland 15

Australischer
Wein: Lukratives
Geschäft fällt
auf absehbare
Zeit aus.

Treasury Wine Estates will nun verstärkt Kunden stärkte, schlitterten die Regierungen in eine diplo- perialistischen Geschichte. Dafür verzichten Japans
in anderen asiatischen Ländern mit einer zahlungs- matische Eiszeit. Im Jahr 2010 stoppte China den und Südkoreas Regierende generell auf harsche
kräftigen Mittelschicht wie Thailand, Singapur und Export von Seltenen Erden nach Japan, die für die Kritik beim Thema Menschenrechte.
Südkorea ansprechen. Auch auf den US-Markt Chip-, Auto- und Elektronikindustrie unabdingbar
setzt das Unternehmen große Hoffnungen: „Dass sind. Die Strafmaßnahme wurde als Vergeltung Japaner investieren lieber vor Ort
der chinesische Markt für uns de facto verriegelt im Territorialkonflikt um die Senkaku- oder auch Zahlreiche japanische Unternehmen folgen dieser
wurde, war ein signifikanter Einschnitt“, sagte Diaoyu-Inseln im Ostchinesischen Meer verhängt. Strategie: Bei kritischen Themen ducken sie sich
Ford vergangene Woche. „Aber wir sind begeistert Zwei Jahre später eskalierte der Konflikt wei- lieber weg. Der größte Modekonzern der Welt, Fast
über die neuen Möglichkeiten, die vor uns liegen.“ ter. Prompt wendete Peking sein bevorzugtes Mit- Retailing (bekannt für die Marke Uniqlo), steht bei-
Auch andere Branchen lösen sich zunehmend tel an, um Unmut gegenüber anderen Ländern Unternehmen sollten spielsweise mit auf der Liste der Unternehmen, die
von dem früheren Großkunden. Australische Koh- auszudrücken: Wirtschaftsboykotte. Landesweit sich diversifizieren laut den Vorwürfen westlicher Organisationen von
lelieferungen gehen nun verstärkt nach Indien statt wurde dazu aufgerufen, keine japanischen Produk- zwangsrekrutierten Erntehelfern auf den Baum-
nach China. Der Chef der Branchenvereinigung te mehr zu kaufen. In dem Land, wo Demonstra- und sich nicht wollplantagen Xinjiangs profitieren. Doch Kon-
Queensland Resources Council, Ian Macfarlane, tionen oder andere kritische Menschenansamm- vom chinesischen zernchef Tadashi Yanai taktierte Anfang April vor-
zeigt sich zufrieden über die Neuausrichtung: „Die lungen in der Regel schnell von Sicherheitsbehör- Markt abhängig sichtig. „Wenn wir in einer unserer Fabriken oder
Lektion, die wir gelernt haben, ist, dass man nicht den unterbunden werden, wurden japanische bei der Baumwollproduktion Menschenrechtspro-
alle Eier in einen Korb legen sollte.“ Restaurants und Kaufhäuser verwüstet, japanische machen. bleme feststellen, stellen wir natürlich sofort die
Auch die japanische Wirtschaft hat Erfahrung Autos demoliert und sogar auch die Läden einiger Max Zenglein Geschäfte mit einem solchen Lieferanten ein“, sag-
damit, wie es ist, wenn China einen politischen Autohändler abgefackelt. Der Autoabsatz der Ja- Chefökonom bei der Berliner te Yanai auf einer Pressekonferenz. Aber das Un-
Konflikt auf dem Rücken der Unternehmen aus- paner brach für mehrere Monate ein. China-Denkfabrik Merics ternehmen sei politisch neutral, fügte er hinzu.
trägt. Die Boykotte gegen europäische Unterneh- Seitdem agieren viele japanische Unternehmen „Wenn ich mehr sagen würde, würde es politisch
men in China seien „nicht einmalig“, sagt Jun Seki, nach dem Vorbild ihrer Regierung. Tokio wählt werden, also bleibe ich bei ‚kein Kommentar‘.“
Präsident des japanischen Konzerns Nidec, dem ähnlich wie der Nachbar Südkorea in den ange- Eine andere Strategie des Selbstschutzes er-
größten Elektromotorenherstellers der Welt. spannten Beziehungen mit Peking sehr genau aus, klärt der frühere Nissan- und heutige Nidec-Mann
Japan, dessen wichtigster Handelspartner Chi- an welchen Punkten es Chinas Führung die Stirn Seki: vor Ort investieren, um sich unentbehrlich
na ist, war das erste Land, das in den Fokus von bietet. Territorial- und Sicherheitsfragen stehen zu machen. Die Strategie ist nicht ungefährlich.
merics

Pekings Nationalismus geriet. Während sich die dabei ganz oben auf der Prioritätenliste, im Fall „Natürlich haben wir Risiken“, sagte Seki bei einer
Zusammenarbeit beider Volkswirtschaften ver- Japans gefolgt vom Umgang mit der eigenen im- Pressekonferenz in Serbien, wo er die erste Fabrik
für Nidecs neues Europacluster eröffnete. „Aber
um die zu vermeiden und zu entschärfen, ist die
China: Eng verflochten im asiatischen Raum Lokalisierung der Produktion sehr wichtig.“
So habe das Unternehmen einen sehr hohen
Exporte aus China Wichtigste Handelspartner 2020 Importe nach China Anteil an lokalen Bauteilen, erklärte der Japaner.
Top-5-Länder Volumen in Mrd. US-Dollar Top-5-Länder Und um neben wirtschaftlichen Synergien auch
den politischen Schutz zu maximieren, konzen-
USA 201
Taiwan Mrd. US$
trierte das Unternehmen seine Investitionen in der
mit 700.000 Einwohnern relativ kleinen Stadt
452 Pinghu nördlich von Schanghai.
Mrd. US$ Nidec wird von dort nicht nur zu Chinas
Peking Hauptlieferant hochmoderner Elektromotoren
Japan 175
für Elektroautos. Es bietet auch 12.000 Chinesen
China
Dandong
Xian gut bezahlte Arbeitsplätze und kann daher auf die
273 Hongkong Unterstützung der Lokalregierung hoffen.
Suzhou Süd- 173 Bislang sind die japanischen Unternehmen mit
korea dieser Strategie gut gefahren. Nach 2012 zog bei-
Wuhan
spielsweise der Autoabsatz wieder an. Die chine-
143 Japan sische Regierung hatte kein Interesse, Hundert-
USA 135
Hongkong
tausende Arbeitsplätze bei japanischen Konzernen
zu gefährden. Doch die Japan AG stellt sich schon
114 Vietnam länger auf eine erneute Krise ein.
Australien 115
Ausländischer Direktinvestitionen
Dies verdeutlicht eine Meinungsumfrage, die
Süd-
in China 2019
Japans Außenhandelsorganisation Jetro im Feb-
113
korea
Wert in Mrd. US-Dollar Zum Vergleich: ruar veröffentlicht hat. Export- und Investitions-
96,3
Deutschland1 kontrollen von China sowie den USA rangieren
Zum Vergleich: dabei bei japanischen Unternehmen ganz oben auf
Deutschland1 7,6 5,5 5,0 der Liste spezifischer Sorgen. Viele Unternehmen
3,7 1,7
105 investieren mehr in anderen asiatischen Märkten
87 Hongkong Singapur Südkorea Britische Japan
und vor allem den USA, um vom Reich der Mitte
Jungferninseln
unabhängiger zu werden. Die japanische Regie-
HANDELSBLATT • 1) Zahlen von China Customs weichen von den Daten des Statistischen Bundesamtes ab Quellen: China Customs, Mofcom China, Statistikamt China, Rhodium rung hilft sogar dabei, indem sie die Verschiebung
von Teilen der Lieferkette subventioniert.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Meinung & Analyse
16 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Gesetz zur Stärkung der Finanzmarktintegrität (FISG)

Zu hohe Erwartungen
Das Wirecard-Gesetz ist kein Fehlschuss, aber auch nur der Einstieg in eine verschärfte Bilanzkontrolle.

S
eit Donnerstag ist amtlich, wie die Ob zehn oder 15 Jahre: Es ist ohnehin fraglich, Immerhin: Die Bafin bekommt durch den
Zukunft des Finanzmarkts Deutsch- ob eine schnellere Rotation die Prüfungsquali- Wegfall der DPR eine zentrale Rolle und kann
land per Gesetz gesichert werden soll: tät deutlich verbessert. Studien zeigen, dass künftig in bestimmten Fällen die Namen der
Das sogenannte FISG wird vom gerade in den ersten Jahren nach einem Unternehmen publik machen, gegen die sie
Bundestag verabschiedet. Die Politik Wechsel die meisten Prüfungsfehler unterlau- ermittelt. Dann rückt die Firma samt ihrem
reagiert damit auf den Wirecard-Skan- fen. Für die Wirtschaftsprüfer ist diese Rotati- Abschlussprüfer ins Visier der Öffentlichkeit.
dal und will die Bilanzkontrolle reformieren – Dass die Finanz- on zudem problemlos – auch nach zehn
von der Finanzaufsicht über die Wirtschafts- Jahren kennt man den Mandanten so gut, dass Ein solches „naming and shaming“ trifft einen
prüfung bis zur Unternehmensführung. aufsicht Bafin nun man sich nach Abgabe des Prüferauftrags dort entscheidenden Punkt bei dem Vorhaben, die
endlich zu einer erfolgreich als Berater bewerben kann. Rechnungslegung sicherer zu machen –
Die Ambitionen und Erwartungen sind groß. Eingreiftruppe bei nämlich die Abschreckung von Tätern und die
Aber kann das Gesetz zur Stärkung der Beim erklärten Ziel, Prüfungsarbeit und Pflicht von Unternehmen und Prüfungsgesell-
Finanzmarktintegrität einen zweiten Fall Verdacht auf Beratungsleistungen stärker zu trennen, geht schaften, genauer in die Rechnungslegung zu
Wirecard wirklich verhindern? Sicherlich bilanzielle Unge- das Gesetz nur einen kleinen Schritt. Ab- sehen. Genau dieses Ziel hat auch die deutlich
nicht. Ein Gesetz allein wird das nicht schaf- reimtheiten werden schlussprüfer dürfen den Mandanten künftig verschärfte Haftung für die Prüfer im FISG.
fen, dafür enthält es zu viele Selbstverständlich- nicht mehr bei Steuer- und Bewertungsfragen
keiten und zu wenig durchgreifende neue
soll, ist zwar gut und beraten. Das ist für die Branche aber ver- Nur mit maximaler Abschreckung, kritische-
Ideen. längst überfällig. schmerzbar. Anders wäre es gewesen, wenn rem Blick und größtmöglicher Transparenz
Allerdings ist dafür ein Beratungsverbot nach Abgabe des Prü- kann das System der Bilanzkontrolle einen
Es wäre aber falsch, das FISG daher als über- fungsmandats im Gesetz verankert worden zweiten Fall Wirecard verhindern. Dies gilt
flüssig und wirkungslosen Schnellschuss
zunächst ein echter wäre. für gesetzliche Eingriffe ebenso wie für die
abzutun. Es setzt prinzipiell an den wunden Kulturwandel bei Verantwortung und tägliche Arbeit von
Punkten im System der deutschen Bilanzkon- der Bafin nötig. Defizite des Gesetzes gibt es auch mit Blick Aufsichtsräten und Abschlussprüfern.
trolle an, dessen Versagen durch den Wire- auf die Pläne zur Reform der öffentlichen
card-Skandal offengelegt wurde. Hinter dem Bert Fröndhoff Bilanzkontrolle. Dass die Finanzaufsicht Bafin Das Argument, gegen ausgeklügelten Betrug
Gesetz steckt erkennbar die Idee, Täter nun endlich zu einer Eingreiftruppe bei wie bei Wirecard sei man einfach machtlos,
abzuschrecken, die Finanzaufsicht zu schär- Verdacht auf bilanzielle Ungereimtheiten zieht längst nicht mehr. In der Aufarbeitung
fen und Wirtschaftsprüfer auf ihre ureigene werden soll, ist zwar gut und längst überfällig. des Falls seit Juni 2020 hat sich gezeigt, dass
Aufgabe zu verpflichten: nämlich die Korrekt- es für Bilanzkontrolle, Aufsichtsräte und
heit von Abschlüssen zu bestätigen. Allerdings ist dafür zunächst ein echter Abschlussprüfer in all den Jahren genug
Kulturwandel bei der Bafin nötig. Es ist auch Momente gab, die rote Flagge zu hissen und
Die dazu nun beschlossenen Schritte kann noch nicht erkennbar, wie die vorherrschende sich nicht länger blenden zu lassen.
man sicherlich mit guten Argumenten zerpflü- Intransparenz im System der Bilanzkontrolle
cken. Gerade bei der Regulierung der Ab- beseitigt werden soll. Seit Jahren arbeiteten Das FISG kann nur der Einstieg in eine
schlussprüfer ist das Gesetz nicht der große Behörden wie die Bafin, die Deutsche Prü- verschärfte Bilanzkontrolle sein. Ob Bafin,
Wurf. Dass Firmen von öffentlichem Interes- fungsstelle für Rechnungslegung (DPR) und Prüfer oder Aufsichtsräte: Alle Akteure
se nun alle zehn Jahre ihr Prüfungsunterneh- vor allem die Abschlussprüfer-Aufsicht Apas werden nachlegen müssen.
men wechseln müssen, ist schon seit 2016 von bei der Überprüfung der Rechnungslegung
der EU verordnet. Jetzt wird praktisch nur hinter fest verschlossenen Türen. Ermittlun- Der Autor ist Teamleiter Industrie.
eine Sonderregelung gestrichen, die sich gen werden erst Jahre später publik, die Sie erreichen ihn unter:
Deutschland damals ausbedungen hat. Verantwortungen bleiben unklar. froendhoff@handelsblatt.com

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Politik 17

Corona Außenansichten

Nächstes Digitaldesaster Die „Neue Zürcher Zeitung“ kommentiert den


Deutschland kämpft mit Problemen beim digitalen Impfnachweis. Rücktritt von Familienministerin Giffey:

E
Die Kanzlerin müsste eigentlich auf den letzten
uropa öffnet, die EU-Kommission will gestellt werden kann. Die Software der Metern einer Großen Koalition, die längst in den
das Reisen mit einem digitalen Impfnach- Hausärzte ist noch nicht bereit dazu, den Wahlkampfmodus übergewechselt ist, ihr
weis im Sommer erleichtern – und aus entsprechenden QR-Code zu erstellen. Nur Kabinett umbilden. (...) Der Nachfolger Giffeys
Deutschland hört man vor allem Klagen. die größten Hersteller werden Ende Juni eine wäre um die Aufgabe nicht zu beneiden gewe-
Klagen gibt es beispielsweise darüber, dass der Lösung anbieten, die anderen verspäten sich sen. Vermutlich deshalb hat die SPD entschie-
digitale Nachweis die durch die Impfungen wohl. Der Pass startet damit theoretisch zwar den, das wichtige Ressort durch die Justizministe
ohnehin schon überlasteten Hausarztpraxen pünktlich, weil die Technik Ende Juni zur rin Christine Lambrecht kommissarisch mit-
Einen digitalen endgültig zur Aufgabe bringen würde. Man sei Verfügung steht – aber eben nicht jedem, der betreuen zu lassen. Ein Signal dafür, dass die
Nachweis hätte ja kein Pass-Amt, sagte kürzlich der Hausärz- sie auch nutzen möchte. Schon weiter sind in Belange der Familien in der Corona-Pandemie
teverbands-Chef Ulrich Weigeldt. Ja, das Europa jene Länder, die die Impf- und Test- zentral sind, ist das nicht. Und die Sozialdemokra
es längst geben stimmt wohl. kampagne von vornherein digital geplant und ten haben gezeigt, wie dünn ihre ministrable
können – in der kein datenschutzrechtliches Problem damit Personaldecke ist. (...) Franziska Giffey will ihren
elektronischen Ende Juni soll der digitale Impfpass an den haben, alle Daten zentral zu speichern, wie Parteifreund Michael Müller ablösen und bei der
Start gehen, also pünktlich zur Urlaubssaison. beispielsweise Schweden. Wahl zum Abgeordnetenhaus im September
Patientenakte. Zwar sollen ihn auch Impfzentren und Apo- Regierende Bürgermeisterin werden. In den
Jürgen Klöckner theken ausfertigen können. Man stelle sich Nicht so in Deutschland – hierzulande zeigen Umfragen sorgte Giffeys Kandidatur für keinen
aber alleine den Ansturm auf die Praxen vor – sich an allen Ecken und Enden mal wieder die Aufschwung. (...) Sie zog spät die Konsequenzen
von Dutzenden Millionen von Geimpften und Folgen der verschleppten Digitalisierung. aus einem akademischen Betrug. Ob sie sich
Genesenen, um am besten noch am selben Schlimmer noch: Einen digitalen und fäl- dadurch für das Spitzenamt in einer Millionen-
Tag in den Urlaubsflieger zu steigen. Denn schungssicheren Nachweis hätte es längst metropole qualifiziert hat, scheint fraglich.
dafür ist der Nachweis ja auch gedacht: Mit geben können. Seit Januar können Ver-
ihm sollen nach dem Willen des EU-Par- sicherte die elektronische Patientenakte auf
laments die Einreisebeschränkungen in den ihr Handy herunterladen. Der digitale Impf-
europäischen Ländern fallen. Wer die Vor- pass soll darin erst im kommenden Jahr
gaben erfüllt, soll ohne Quarantäne oder integriert werden. Die Pläne wurden vor der Die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“
andere Auflagen wieder nach Frankreich, Corona-Pandemie geschrieben – dass sie kommentiert antisemitische Parolen auf De-
Spanien, Italien oder etwa Österreich reisen allerdings nicht angepasst wurden, liegt an monstrationen im Zuge des Gazakonflikts:
können. Das sorgt nicht nur für Begehrlichkei- den teils technologie- und fortschrittsfeindli-
ten, sondern verständlicherweise auch für chen Irrungen des deutschen Gesundheits- Jüdische Europäer sind im Zuge des Konflikts
Horrorvorstellungen bei den Hausärzten. wesens. zwischen Israel und den Palästinensern einer
Flut an Antisemitismus ausgesetzt. Es ist Zeit,
Klagen gibt es auch darüber, dass es noch viele Der Autor ist Korrespondent in Berlin. Sie erreichen ihn dem Gedanken ein für alle Mal ein Ende zu
offene Fragen gibt, wie der Ausweis aus- unter: kloeckner@handelsblatt.com setzen, dass Rassismus gegen Juden mit einem
4500 Kilometer entfernten Krieg gerechtfertigt
werden kann. Dass man Antisemitismus mit
Wurzeln im Nahen Osten nicht diskutieren
Außenpolitik „darf“, ist ein Mythos. Es ist richtig, dass diese
Frage empfindlich gewesen ist, aber das war

Auf Merkels Spur vor mehreren Jahren. Wir dürfen darüber


reden. Die Frage ist, was wir daraus machen.
Ein Wesenszug beim Antisemitismus, den es
unter Schweden mit Wurzeln im Nahen Osten
Laschet setzt auf ein „Weiter so“, Baerbock zeigt klare Kante. gibt, ist, dass er dazu tendiert, kräftig zuzuneh-
men, wenn der Konflikt zwischen Israel und

K
Palästina aufflammt. Aber niemand sollte
aum etwas haben die Deutschen in den kann seine Interessen nur zusammen mit seinen Rassismus hinter der Empörung über
vergangenen Jahren so oft gehört wie die seinen europäischen Partnern durchsetzen. einen Krieg verbergen können, der nichts mit
Forderung, das Land müsse in der Welt schwedischen Juden zu tun hat.
mehr Verantwortung übernehmen. Der Spannender sind jedoch die außenpolitischen
Bundestagswahlkampf könnte nun erstmals zu Unterschiede zwischen Laschet und Baerbock.
einem Ringen darüber werden, was das außen- Der CDU-Mann will weitgehend in der Spur
politisch genau heißt. Nach der Grünen-Kanz- von Angela Merkel bleiben: China sei „Partner,
Der Bundes- lerkandidatin Annalena Baerbock hat sich jetzt Wettbewerber, Rivale“; das Investitionsabkom- Die „Washington Post“ zur Empfehlung der
tagswahlkampf auch ihr Kontrahent, Armin Laschet von der men der EU mit Peking unterstütze er; Russ- Gesundheitsbehörde CDC, dass in den USA
CDU, zu dem Thema positioniert. Mit deutli- land müssten die „Grenzen aufgezeigt wer- vollständig Corona-Geimpfte in den meisten
könnte erstmals chen Unterschieden. Laschet hat in seiner den“; die Gaspipeline Nord Stream 2 sei richtig; Situationen keine Maske mehr brauchen:
zu einem Grundsatzrede vor der Konrad-Adenauer-Stif- das Zwei-Prozent-Ziel der Nato sei einzuhal-
Ringen darüber tung einige richtige Akzente gesetzt – wie mit ten; Europas Platz „ist an der Seite Amerikas“. Die Wissenschaft hat gezeigt, dass die Impfstof-
der Forderung nach einem nationalen Sicher- Diesem „Weiter so“ in der Außenpolitik setzt fe wirken. Die Ankündigung der CDC wirft aber
werden, was es heitsrat, der auch inhaltlich den bestehenden die Spitzenfrau der Grünen ein paar wichtige eine andere Frage auf: Wie können wir wissen,
heißt, in der Bundessicherheitsrat erweitern würde. Kontrapunkte entgegen: Baerbock will zwar wer geimpft worden ist und wer nicht? Es ist an
Welt mehr auch den Dialog, aber doch mehr Härte als der Zeit, Pläne zu machen, um dies zu klären.
Es geht darum, die geopolitischen, technologi- Laschet gegenüber den Systemrivalen China Die CDC-Ankündigung überlässt diese Angele-
Verantwortung schen, klimapolitischen und geoökonomischen und Russland zeigen; das Investitionsabkom- genheit im Wesentlichen einem auf einem
zu übernehmen. Interessen Deutschlands in einer nationalen men der EU mit Peking sieht sie kritisch; Nord Ehrenwort basierenden System. Aber sich auf
Sicherheitsstrategie zu formulieren und mit Stream 2 hält sie für einen Fehler, und die Vertrauen zu verlassen ist in diesen gespaltenen
Torsten Riecke
Gleichgesinnten und mithilfe internationaler Zwei-Prozent-Logik der Nato hat sie in Zeiten Vereinigten Staaten nicht sehr vielverspre-
Organisationen durchzusetzen. Noch besser der Pandemie als „absurd“ bezeichnet. chend. Der CDC-Papierimpfausweis ist weder
wäre es gewesen, Laschet hätte seine richtige robust noch amtlich genug. Das Weiße Haus
Forderung nach einer strategischen und Nicht nur wegen dieser Differenzen gehört hat betont, dass die Biden-Regierung keinen
vorausschauenden Außenpolitik institutionell Außenpolitik ins Zentrum des Wahlkampfes: wie auch immer gearteten bundesweiten
dort angesiedelt, wo sie hingehört: auf die Deutschlands internationale Beziehungen „Impfpass“ vorschreiben wird und die Entschei-
europäische Ebene. Zur „Weltpolitikfähig- bestimmen heute mehr denn je seine wirt- dung stattdessen anderen überlässt. Die
keit“, die der CDU-Kandidat fordert, gehört schaftliche und technologische Zukunft. Das Lösungen, die bislang Gestalt annehmen, sind
auch die alte Erkenntnis, dass es in Europa nur zu erkennen wäre in der Tat „weltpolitikfähig“. uneinheitlich, und die Öffentlichkeit ist verwirrt.
zwei Typen von Staaten gibt: kleine Staaten Es scheint, als ob jeder, der eine Tür hat, es in
und Staaten, die noch nicht verstanden haben, Der Autor ist International Correspondent. Sie er- der Hand hat zu entscheiden, wer hindurch-
dass sie klein sind. Daraus folgt: Deutschland reichen ihn unter: riecke@handelsblatt.com gehen darf.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Unternehmen
18 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Deutsche Telekom

Funkturmsparte
kommt „ins
Schaufenster“
Der Dax-Konzern will sich zusätzliche
Liquidität verschaffen – und stellt
höhere Gewinne in Aussicht.

Die Deutsche Telekom prüft einen Umbau ihres


Portfolios, um sich finanziellen Spielraum zu ver-
schaffen. Der Dax-Konzern werde die Einheit in
den Niederlanden und das Geschäft mit Funktür-
men „ins Schaufenster stellen“, sagte Vorstands-
chef Timotheus Höttges am Donnerstag auf einer
virtuellen Investorenkonferenz.
Dabei seien sowohl der Verkauf von Anteilen
wie auch die Beteiligung an einem anderen Unter-
nehmen möglich, sagte Höttges. Das geschehe aber
aus einer Position der Stärke heraus: „Wir machen
keine schlechten Deals und müssen auch keine
schlechten Deals machen.“ Dieses Vorgehen könne
„noch mal zusätzliche Liquidität“ schaffen.
Der Konzern hat durch die Fusion von T-Mo-
bile und Sprint in den USA 129,5 Milliarden Euro
an Verbindlichkeiten angehäuft und befindet sich
damit oberhalb seines selbst gesteckten Schulden-
korridors. Zudem stehen hohe Investitionen an
– besonders, um den neuen Mobilfunkstandard 5G
und Glasfaserleitungen auszubauen.
Zudem will die Telekom dauerhaft die Kontrolle Impfcenter von Merck: Viele Unter-
über das Amerika-Geschäft behalten: „Ja, wir werden nehmen kritisieren die zu geringen
uns die Mehrheit an T-Mobile sichern“, sagte Hött- Liefermengen an Impfstoffen.
dpa

ges und bestätigte damit einen Handelsblatt-Bericht.


Mindestens 50 Prozent plus eine Aktie sind das Ziel.
Derzeit liegt der Anteil bei 43 Prozent, die Mehrheit
der Stimmrechte hält der Konzern bis 2024 aufgrund
einer Vereinbarung mit Softbank. Corona-Pandemie
Im Vorfeld des Kapitalmarkttages überzeugte

Schleppender
das Management um Höttges die Aufsichtsräte von
dieser strategischen Weichenstellung. Zuvor hatte
es in den Reihen der Arbeitnehmer und des Bun-
des, der Großaktionär ist, Vorbehalte gegeben.
Die Expansion in den USA sei nie zulasten von

Impfstart in Firmen
Europa gegangen, betonte Höttges. Allein in
Deutschland will die Telekom ihre Investitionen
auf sechs Milliarden Euro steigern. 2024 sollen 97
Prozent der Bevölkerung den neuen Mobilfunk-
standard 5G nutzen können.
Trotz der Investitionen dürfen Aktionäre auf
bessere Ergebnisse und höhere Dividenden hoffen. Ab dem 7. Juni werden Werksärzte in die Impfkampagne einbezogen. Doch sie
Beim Umsatz plant die Telekom nach wie vor mit erhalten weniger Dosen als erwartet. Die Enttäuschung ist groß.
einem Plus von jährlich ein bis zwei Prozent. Das
bereinigte Ergebnis nach Leasingkosten (Ebitda
AL) – eine wichtige Kennzahl– soll bis 2024 aber A. Müller, M. Scheppe, F. Specht die Menschen zum Impfstoff, sondern schätzung gewichen, dass auch hier die
im Schnitt um drei bis fünf Prozent steigen, statt Düsseldorf, Berlin der Impfstoff kommt zu den Men- Liefermengen limitiert sind“. Die Al-

D
um zwei bis vier Prozent. schen“, sagt BDA-Hauptgeschäftsfüh- lianz nimmt es pragmatisch: „Wir kön-
Für das Ergebnis pro Aktie peilt die Telekom eine ie Impfkampagne in den deut- rer Steffen Kampeter. nen den Betrieb der Impfstraßen an die
Steigerung von 1,20 Euro auf 1,75 Euro an – ein jähr- schen Betrieben dürfte nur Die Dax-Konzerne und großen Fa- gelieferten Impfstoffmengen flexibel
liches Plus von knapp acht Prozent. Diese Kennzahl schleppend starten. Aus einer milienunternehmen sind schon seit anpassen.“ Klar ist aber auch: Für große
ist entscheidend für die Dividende, soll die Ausschüt- Handreichung des Arbeit- Wochen impfbereit. Allianz und BMW Firmen wird es schwierig werden, ihre
tung doch 40 bis 60 Prozent betragen. Bis zu 1,05 geberverbandes BDA geht etwa haben an ihren großen Standor- Impfstraßen effizient zu betreiben.
Euro könnten Aktionäre also pro Papier erhalten, hervor, dass jeder Betriebsarzt ten je 30 Impfstraßen aufgebaut, Und die Wünsche ihrer Mitarbeiter
wenn sich die Prognosen bewahrheiten. Die Unter- in der ersten Impfwoche nur maximal Volkswagen könnte allein am Stamm- zu erfüllen: „Die Erwartungshaltung
grenze bleibt bei 60 Cent pro Aktie, die auch im lau- 804 Impfdosen ordern darf. Tatsäch- werk in Wolfsburg 15.000 Mitarbeiter der Beschäftigten ist riesengroß“, sagt
fenden Jahr fließen. Größter Profiteur der Zahlungen lich dürften es aber weit weniger sein: pro Woche impfen. Bayer wäre in der Thomas Höll, Personalchef des Hage-
ist der Bund, der knapp 32 Prozent der Aktien hält. „Betriebsärzte müssen insbesondere Lage, in nur drei Wochen die komplet- ner Kaltwalzherstellers Waelzholz und
Bei den Aktionären warb Höttges für einen an- zu Beginn damit rechnen, dass sie we- te Belegschaft einmal zu immunisieren. Chef eines Betriebsarztzentrums, bei
deren Bewertungsmaßstab. Die Telekom entwi- niger Dosen erhalten, als sie bestellt ha- Doch die geringen Liefermengen dem sich 70 Betriebe zusammen-
ckele sich deutlich besser als Konkurrenten wie Vo- ben“, heißt es in dem Papier. Viele Un- bremsen die Impfkampagnen der Un- geschlossen haben. Er hofft, dass die
dafone, Orange und Telefónica, sie wachse in ei- ternehmen reagierten auf Anfrage des ternehmen jäh aus. Deutschlands Kon- bereitgestellten Impfmengen den Er-
nem ähnlichen Tempo wie Konsumgüterhersteller. Handelsblatts enttäuscht. zerne müssen nun umplanen. „Wir wartungen auch gerecht werden kön-
„Da wollen wir uns positionieren.“ Dabei ruhten die Hoffnungen für hatten in der Tat größere Liefermen- nen. Bei Waelzholz sind wie bei vielen
Die Anleger reagierten positiv, die Telekom- eine Beschleunigung der Impfkam- gen erwartet“, teilt Energiekonzern anderen Firmen kurz vor Beginn der
Aktie notierte Donnerstagnachmittag mehr als 1,5 pagne gerade auf den Betriebsärzten. Eon mit: „Unsere bisherigen Planungen Impfkampagne „leider noch einige or-
Prozent im Plus und war damit einer der stärksten Diese werden ab dem 7. Juni bundes- einer zügigen Impfung werden wir so ganisatorische Fragen offen“, etwa zur
Werte im Leitindex Dax. Analysten sehen weiteres weit einbezogen, wie ein Entwurf der nicht umsetzen können.“ Dokumentation der Impfungen.
Potenzial für Kursgewinne: Der mittelfristige Aus- aktualisierten Corona-Impfverordnung Auch beim Wohnungskonzern Viele Firmen äußern sich zurück-
blick sei besser als erwartet und habe positive Aus- zeigt, der dem Handelsblatt vorliegt. Vonovia ist die „Hoffnung, zum Zeit- haltend, wollen zunächst abwarten,
wirkungen auf die Schätzungen der Banken, urteilt Die 12.000 Werksdoktoren der Repu- punkt der Einbindung der Unterneh- wie viel Impfstoff sie tatsächlich erhal-
Goldman Sachs; die Bank gab ein Kursziel von 23 blik haben Zugang zu 45 Millionen Be- men ausreichende Mengen an Impf- ten. So sagt Reinhold von Eben-Wor-
Euro aus. Christof Kerkmann, Martin Murphy schäftigten. „Jetzt kommen nicht mehr stoff zu erhalten, der realistischen Ein- lée, Chef des Hamburger Chemie-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Unternehmen 19

Für die 23. Kalenderwoche, die ers- Truck-Hersteller


Liefermengen steigen te Woche, in der Betriebsärzte impfen
Lieferprognose für Arztpraxen und
Betriebsärzte für das zweite Quartal1
dürfen, werden ausschließlich Vakzine
des Herstellers Biontech/Pfizer gelie-
fert. Auch in den Wochen danach wer-
Daimler reagiert auf
Biontech/Pfizer
Johnson & Johnson2
Astra-Zeneca2
den die Firmen hauptsächlich mit Bi-
Druck der Investoren
3,7 Mio.
ontech versorgt. Später dürften auch
Gesamt: andere Präparate und größere Liefer-
2,4 Mio. Dosen mengen hinzukommen. Allerdings ist Der Autobauer will sein Truck-Geschäft bis Jahresende an die
erst „ab Juli mit mehr Impfstoffdosen Börse bringen. Nun hebt er die Margenziele ordentlich an.
für die Betriebsärzte zu rechnen“, steht
in der BDA-Handreichung, über die die

D
„FAZ“ zuerst berichtet hatte. as Lastwagengeschäft von Daim- CATL will Daimler etwa noch umfas-
Betriebsärztin Wahl-Wachendorf ler stand bisher stets im Schatten sender kooperieren. Beim Laden der
vermag nicht einzuschätzen, wann sich der dominanten Autosparte Mer- Elektrotrucks arbeiten die Schwaben
die betriebliche Impfkampagne be- cedes-Benz. Am Donnerstag mit Siemens und Engie zusammen und
schleunigen wird: „Eine Prognose rückte die Einheit aber erstmals ins bei Wasserstofftankstellen mit Shell.
könnte zu Enttäuschungen führen.“ Zentrum des Interesses von Investo- Die avisierte Abspaltung des
Das Gesundheitsministerium rechnet ren. Der Grund: Bei einem Kapital- Truckgeschäfts von der Pkw-Einheit
KW 20 KW 26
damit, dass Biontech im Juni wöchent- markttag erläuterte Spatenchef Martin gilt als historischer Schritt. Damit will
Zahl der Impfungen in Deutschland lich gut 3,5 Millionen Dosen liefern Wir dürfen Daum, mit welcher Strategie er den Daimler-Chef Ola Källenius das seit
in Millionen wird. Derzeit sind es 1,5 Millionen. Lie- gespannt weltgrößten Hersteller von tonnen- mehr als hundert Jahren bestehende
fermengen anderer Hersteller stehen schweren Nutzfahrzeugen bis Jahres- Industriekonglomerat aufbrechen, um
35 Erstimpfung 31,6 noch nicht fest. Allerdings werden im sein, ob wir ende an die Börse führen will. langfristig Mehrwert für die Anleger zu
30 Sommer auch Hausarztpraxen und bis zur Seine Kernbotschaft: „Wir werden generieren. Sein Kalkül: Zwei spezia-
Impfzentren weiter beliefert. Bundestags- unsere Ertragsstärke deutlich steigern“, lisierte Unternehmen, die unabhängig
25 Die Kontingentierung nach Medi- kündigte der 61-Jährige an. Statt wie bis- voneinander agieren, sind schneller
zinern und nicht nach Unternehmens- wahl wirklich her sechs bis acht Prozent Rendite über und effizienter als zwei Divisionen in-
20
größe soll eine gerechte Verteilung si- alle durch- den Zyklus stellte Daum nun unter guten nerhalb eines Großkonzerns, in dem
15 Vollständig cherstellen, damit Konzerne nicht ge- geimpft sind. Marktbedingungen mittelfristig sogar es vieler Abstimmungsschleifen bedarf.
geimpft 9,9 genüber Mittelständlern bevorzugt zweistellige operative Margen in Aus- Analysten sehen das ähnlich,
10 werden. Das hatte auch der Verband Anette Wahl- sicht. In einem normalen Geschäftsjahr schließlich sind die möglichen Syner-
5
der Betriebsärzte gefordert, weil es aus Wachendorf sollen bis zu neun Prozent Umsatzrendi- gien zwischen Luxusautos einerseits
seiner Sicht die fairste Lösung sei. Al- Verband der te möglich sein, in einem schlechten Jahr und 40 Tonnen schweren Sattelschlep-
0 lerdings haben Großunternehmen im Betriebsärzte immerhin noch sechs bis sieben Prozent. pern andererseits, verschwindend ge-
28.12.2020 20.5.2021 Regelfall auch mehrere Werksärzte. Mehrere Großaktionäre wie Union ring. Der Aktienkurs von Daimler hat
1) Prognose; 2) Lieferpläne stehen noch nicht fest Angesichts der knappen Vakzine Investment hatten im Vorfeld des seit Jahresbeginn bereits um mehr als
HANDELSBLATT Quellen: BMG, RKI müssen die Betriebsärzte intern prio- Events im Handelsblatt ambitionierte 27 Prozent zugelegt. Weitere Wertstei-
risieren, obwohl die Impfpriorisierung Renditeziele gefordert. Nun kommt ih- gerungen sind denkbar. Kapitalmarkt-
nen Daimler Truck entgegen. Die Aktie experten halten eine Steigerung der
Impfstoff: Zuerst von Daimler lag am Donnerstag zwi- Marktkapitalisierung von aktuell etwa
erhalten die schenzeitlich um mehr als zwei Prozent 80 auf 120 Milliarden Euro für möglich.
Betriebsärzte nur im Plus. Um die Profitabilität zu stei- Die Differenz von 40 Milliarden
Impfstoff von gern, will der Lkw-Hersteller seine Fix- Euro ergibt sich aus der Wertannahme
Biontech/Pfizer. kosten bis 2025 um 15 Prozent senken. für die Lkw-Sparte. Diese soll via Spin-
Darin enthalten sind 300 Millionen off in Frankfurt an die Börse kommen.
Euro, die in Europa über den Abbau Dabei erhält jeder Daimler-Aktionär
von Tausenden Jobs gehoben werden automatisch die Wertpapiere der ei-
sollen. „Wir sind bereit, harte Entschei- genständigen Daimler Truck AG ins
ddp images/dpaddp images/pool dp

dungen zu treffen“, erklärte Daum. Depot gebucht.


Seine neue Strategie beinhaltet auch In welchem Verhältnis dies gesche-
eine stärkere Fokussierung auf das be- hen wird, steht allerdings noch nicht fest.
sonders profitable Segment mit schwe- Klar ist aber: Daimler will die Mehrheit
ren Sattelschleppern. Darüber hinaus am Lkw-Business abstoßen. Es gilt als
will Daum den Umsatzanteil mit dem wahrscheinlich, dass der Konzern künf-
lukrativen Servicegeschäft von derzeit tig maximal noch 30 Prozent der Anteile
30 Prozent auf 50 Prozent bis Ende der an dem Lkw-Hersteller halten wird.
Dekade ausbauen. Das Aftersales-Busi- Nach einem herben Umsatz- und
ness ist für jeden Lkw-Hersteller eine Gewinneinbruch 2020 infolge der Co-
unternehmens Worlée und Präsident ab dem 7. Juni aufgehoben wird. Wie Cashcow und mitunter dreimal so pro- ronakrise ist Daimler Truck solide ins
des Familienunternehmer-Verbands: eine Handelsblatt-Umfrage zeigt, wol- fitabel wie der reine Fahrzeugverkauf. neue Jahr gestartet mit einem Betriebs-
„Es wäre natürlich besser, wenn Fir- len die meisten Firmen zuerst die Mit- Bei den Investitionen plant Daum gewinn von mehr als einer halben Mil-
men mehr Impfstoffe bekommen wür- arbeiter in der Produktion und dann die eine Verlagerung der Mittel weg vom liarde Euro im ersten Quartal. Die Be-
den. Doch wir freuen uns, dass endlich im Homeoffice impfen. Zudem sollen Dieselmotor hin zur Batterie und der stellungen für neue Lkws und Busse
überhaupt etwas passiert.“ Anette ältere Beschäftigte vor den jüngeren an wasserstoffbasierten Brennstoffzelle. stiegen um zwei Drittel an – auf über
Wahl-Wachendorf vom Verband der der Reihe sein. Doch nicht alle Firmen Bis 2030 kalkuliert Daimler Truck da- 151.000 Einheiten.
Betriebsärzte ist hingegen erfreut: „Wir geben eine Reihenfolge vor: Beim mit, 60 Prozent seiner Neufahrzeuge Dennoch ist Daimler Truck mit ei-
haben mindestens 200 Dosen für jeden Energieversorger RWE etwa lautet die mit einem elektrischen Antrieb zu ver- ner bereinigten Umsatzrendite von
Kollegen gefordert. Wenn diese Zahl Devise: Wer zuerst einen Termin er- kaufen. Der Umbau verschlingt Milli- sechs Prozent weiterhin deutlich un-
größer wird, wäre das gut.“ gattern konnte, wird zuerst geimpft. arden. Die Schwaben setzen daher auf profitabler unterwegs als Konkurren-
Die Unternehmen müssen sich be- Die eigentliche Impfung läuft dann viele neue Partnerschaften. Mit dem ten wie Volvo Trucks (12,8 Prozent)
eilen: Um ab dem 7. Juni impfen zu wie im Impfzentrum ab: Beschäftigte chinesischen Batteriezelllieferanten oder Paccar (9,7 Prozent). Franz Hubik
können, müssen Betriebsärzte ihre können sich meist online oder per Te-
Impfmengen bis diesen Freitag, 12 Uhr, lefon anmelden. Impfwillige müssen Elektrischer Lkw:
beim Großhandel per Fax oder E-Mail eine Stunde für Aufklärung, Impfung Daimler Truck will
bestellen. Geplant ist, dass Apotheken und Beobachtung einplanen. das lukrative
die Betriebe jeden Montagnachmittag Wahl-Wachendorf rät allen Be- Servicegeschäft
beliefern. An jedem Mittwoch zuvor schäftigten, auch den Hausarzt nach ei- ausbauen.
werden Firmen darüber benachrichtigt, nem Impftermin zu fragen, sofern sich
wie viel sie tatsächlich bekommen. Wie im Betrieb keine Gelegenheit ergibt.
groß die Zahl der Dosen zum Start sein Doch auch die Hausärzte klagen: Sie
wird, wissen Firmen also am 2. Juni. haben ebenfalls zu wenig Vakzine.
BMW kritisiert das wochenweise Vor- Wahl-Wachendorf: „Auch wenn das
gehen: „Der gewählte Prozess er- Leben im Herbst entspannter wird:
Daimler AG

schwert die Planbarkeit und Umsetzung Wir dürfen gespannt sein, ob wir bis
der Impfkampagne. Wir wären bereit, zur Bundestagswahl wirklich alle
deutlich mehr Beschäftigte zu impfen.“ durchgeimpft sind.“

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
20 Unternehmen PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Und nun tauchen auch die ersten


Roboter auf den Baustellen auf. So hat
sich der bayerische Bauzulieferer Peri
am dänischen 3D-Drucker-Start-up
Cobod beteiligt. Die Maschine, die aus
der Kooperation entstanden ist, hat be-
reits mit einer Art Beton-3D-Druck
zwei Häuser in Deutschland hochgezo-
gen.
Bei dem Verfahren surrt ein großer
Druckknopf Reihe um Reihe nach
oben und schichtet den Rohbau auf.
Durch den 3D-Druck könnten sich die
Preise für den Rohbau um 35 Prozent
reduzieren, so eine Studie der TU
Dresden.

91
Prozent
der befragten Bauunternehmen in
Europa, den USA und China
rechnen in den nächsten zehn
Jahren mit einem Mangel an
Fachkräften.
Quelle: 3Gem Global Market Research

ABB hat eine Reihe von Pilotpro-


jekten gestartet. „Das Interesse bei den
Kunden ist groß“, sagt Atiya. Dazu ge-
hört eine automatisierte Fertigung von
Dachstützen aus Holz in Kanada eben-
so wie die robotergestützte Installation
von Aufzügen beim Schweizer Herstel-
ler Schindler.
Beim schwedischen Bauunterneh-
men Skanska kommt eine roboterba-
Abbau-Roboter von ABB: In Sachen Automatisierung liegt die Baubranche gegenüber den Autobauern 50 Jahre zurück. sierte ABB-Schweißanwendung zum
Einsatz, mit der sogenannte Stahl-Be-
wehrungskörbe vor Ort hergestellt
ABB werden können. „Es wird immer

Maschine statt Maurer


schwieriger, Personal für schwere, zeit-
intensive Tätigkeiten zu finden, sodass
wir in einem immer größeren Umkreis
nach Arbeitskräften suchen müssen“,
sagt Skanska-Manager Ulf Hakansson.
Dank der Hilfe der Roboter könnten
Baufirmen fürchten den Fachkräftemangel – Roboter könnten helfen. Doch ist der Einsatz die Arbeiter nun effektiver eingesetzt
schwieriger als in Fabriken. Daher setzt die Branche auch auf Modularisierung. werden.
ABB war zudem an der Entwick-
lung eines Beton-3D-Druckers betei-
ligt. Die Schweizer stellten den Robo-
Axel Höpner München Automatisierung könne zudem tigungseinheiten mit Robotertechnik terarm und die Software für die Steue-

I
helfen, Umweltauflagen zu erfüllen in der Nähe von Baustellen aufgestellt rung, Saint Gobain entwickelte
n der Autoindustrie werden viele und die Qualität zu verbessern. Am werden. Auch gewinne der Beton- gemeinsam mit einem Partner die Dü-
schwere Tätigkeiten schon längst Bau endeten heute 25 bis 30 Prozent 3D-Druck immer mehr an Bedeutung. se.
von Robotern übernommen. Ganz des Materials als Abfall. ABB wolle das Bislang war der Druck, die Produk-
anders sieht es am Bau aus. „In Sa- Geschäft zu einem wichtigen Stand- tivität zu verbessern, in der Baubranche ABB will neue Märkte
chen Automatisierung sehen sich bein aufbauen und rechne in den kom- gering. Während viele andere Sektoren erschließen
viele Kunden in der Baubranche heute menden Jahren mit jeweils 20 bis 30 durch digitale Technologien deutlich Für ABB ist der Vorstoß in die Bau-
ABB-Robotik-Chef
da, wo die Autobauer vor 50 Jahren Prozent Wachstum. Sami Atiya:
produktiver geworden seien, hinke die branche Teil einer Diversifizierungs-
waren“, sagte ABB-Robotik-Chef Sami Dass sich Roboter zunächst in der Er erwartet, Bauwirtschaft mit jährlich nur rund ei- strategie. Bei den schweren Industrie-
Atiya dem Handelsblatt. Industrie durchgesetzt haben, ist kein dass der Beton- nem Prozent Produktivitätszuwachs robotern, die zum Beispiel in der Au-
Die Baubranche könnte also am Zufall. „Eine kontrollierte Fabrikum- 3D-Druck immer in den vergangenen zwei Jahrzehnten toindustrie eingesetzt werden, gehört
Anfang einer großen Automatisie- gebung und immer wiederkehrende mehr an deutlich hinterher, sagt McKinsey- der Konzern neben Konkurrenten wie
rungswelle stehen. Ein Grund dafür: Arbeitsschritte an oft gleichen oder zu- Bedeutung Partner Mischke. Kuka und Yaskawa zu den führenden
„Es gibt eine Riesennachfrage nach mindest ähnlichen Produkten machen gewinnt. Auch er rechnet damit, dass Ar- Herstellern.
bezahlbarem Wohnraum, doch das vergleichsweise einfach“, sagt beitsschritte künftig stärker standardi- Doch die Schweizer wollen ver-
gleichzeitig sind allein in Europa McKinsey-Partner Jan Mischke. siert und in Fabriken verlagert werden. stärkt auch neue Märkte wie die Kon-
200.000 Stellen am Bau unbesetzt“, Eine Baustelle sei dagegen Um- Auf der Baustelle werden die Module sumgüterindustrie erschließen. So
sagt Atiya. welteinflüssen ausgesetzt und sehe je- dann nur zusammengesetzt. Zudem stellte ABB kürzlich eine neue Familie
Laut einer Studie von 3Gem Global des Mal anders aus. Zudem gebe es im- könnten deutlich leistungsfähigere Ro- von kollaborierenden Robotern vor.
Market Research im Auftrag von ABB mer wieder „Abweichungen zwischen boter entwickelt werden, die intelligent Die Cobots gelten als attraktiver
rechnen 91 Prozent der Bauunterneh- Planung und Baustellenrealität“. Für genug sind, mit Variation und Abwei- Wachstumsmarkt in der Branche. Al-
men in Europa, den USA und China in Roboter, die bislang meist monoton die chungen umzugehen. lerdings taten sich die etablierten Her-
den kommenden zehn Jahren mit ei- immer selbe Aufgabe erledigen, ist das Bei der Modularisierung und Au- steller lange schwer im Wettbewerb
nem Mangel an Fachkräften. 81 Pro- eine Herausforderung. tomatisierung hilft, dass die Baustellen mit dem dänischen Pionier Universal
zent der befragten 1900 Unternehmen zunehmend digitalisiert werden. So hat Robots.
Jakob und Bertschi/ABB

wollen daher verstärkt auf Robotik und Starke Preisreduktion das Start-up Corrux eine Software- Im ersten Quartal dieses Jahres
Automatisierung setzen. durch 3D-Druck plattform entwickelt, mit der Men- steigerte ABB den Umsatz in seiner
Die Automatisierung am Bau wer- ABB-Robotik-Chef Atiya sieht daher schen, Maschinen und Prozesse auf Robotik- und Automatisierungssparte
de einen enormen Boom erleben, ist vor allem in der Modularisierung gro- Baustellen in einer zentralen Oberflä- um vergleichbar 19 Prozent auf 853
Atiya deshalb überzeugt. „Wer mit ge- ßes Potenzial. Bauteile würden künftig che miteinander vernetzt werden kön- Millionen Dollar. Die Neuaufträge gin-
schulten Automatisierungs-Augen im größeren Stil in Fabriken gefertigt nen. Ähnlich wie in der Industrie 4.0 gen allerdings leicht zurück. Das ope-
über eine Baustelle geht, sieht das und auf der Baustelle zusammenge- soll also auch am Bau das Internet der rative Ergebnis verbesserte sich deut-
ABB,

enorme Effizienzpotenzial.“ setzt. Zudem könnten mobile Fer- Dinge Einzug halten. lich von 59 auf 105 Millionen Dollar.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Unternehmen 21

Chemiekonzern

BASF baut Batteriegeschäft in China aus


Der Chemiekonzern beteiligt sich an einem Joint Venture mit dem chinesischen Anbieter Shanshan.

B
ASF baut sein Geschäft mit Bat- Auch andere deutsche Chemie- weise Phosphor, das in den Elektrolyten
teriematerialien weiter aus. unternehmen bauen ihre Position im der Akkus enthalten ist.
Durch ein Gemeinschaftsunter- Geschäft mit Batteriechemie aus. Ende In den USA will der Kölner Kon-
nehmen mit dem chinesischen März hat die Kölner Lanxess AG eine zern sogar batteriefähiges Lithium für
Anbieter Shanshan will BASF Zu- Kooperation mit Guangzhou Tinci LI-Batterien in Eigenregie und kom-
gang zum chinesischen Markt für Materials Technology geschlossen, ei- merziellem Maßstab gewinnen. Am
Batteriematerialien erhalten, wie der nem weltweit führenden Hersteller Standort El Dorado im US-Bundes-
Chemiekonzern am Donnerstag mit- von Lithium-Ionen-Batteriemateria- staat Arkansas betreibt Lanxess eine
teilte. Der Markt ist der größte der lien mit Sitz in China. Mine, aus deren Sole (Salzlösung)
Welt. Ab dem kommenden Jahr stellt Lan- Brom für die Herstellung von Flamm-
An dem Joint Venture, das in xess Elektrolytformulierungen für Lithi- schutzmitteln gewonnen wird. Dort
China Kathodenmaterialien und de- um-Ionen-Batterien im Auftrag des chi- haben die Techniker vor einigen Jahren
ren Vorprodukte produzieren soll, nesischen Unternehmens her. Mit den zufällig Lithium entdeckt, das nun aus
wird BASF die Mehrheit von 51 Pro- Elektrolyten aus Leverkusen will Tinci der Sole extrahiert werden soll. Das

BASF
zent halten, 49 Prozent der Anteile die Batteriezellhersteller in Europa lokal Verfahren ist allerdings noch nicht
sollen bei Shanshan liegen. BASF beliefern. Lanxess produziert beispiels- Batterieforschung: BASF investiert ins Batteriegeschäft in China. marktreif. Bert Fröndhoff, mit Agenturmaterial
plant dabei Investitionen in Höhe ei-
nes mittleren dreistelligen Millionen-
Euro-Betrags, wie eine Sprecherin Anzeige
sagte.
Den Abschluss der Transaktion er-
wartet der Konzern im Spätsommer.
BASF erhöht seine Jahreskapazität für
Kathodenmaterialien durch den Schritt
auf weltweit 160 Kilotonnen bis 2022
und will seine Kapazität auch danach
weiter ausbauen.
Shanshan ist nach Angaben von
BASF ein führender Anbieter von Li-
thium-Ionen-Batteriematerialien für
Elektromobilität und Unterhaltungs-
elektronik und betreibt derzeit vier
Produktionsstätten für Kathodenma-
terialien und deren Vorprodukte in
China mit einer Jahreskapazität von 90
Kilotonnen bis 2022. Die Kathoden-
Stoffe gelten als teuerste Teile einer Li-
thium-Ionen-Batterie.
Durch das Joint Venture mit
Shanshan will BASF bis 2022 das erste
Unternehmen mit Kapazitäten für Bat-
teriestoffe in allen wichtigen Märkten
werden. In Japan und den USA sind die
Ludwigshafener bereits über ein Ge-
meinschaftsunternehmen mit der ja-
panischen Toda im Kathoden-Ge-
schäft vertreten.

160Kilotonnen
soll die Jahreskapazität von
BASF für Kathodenmaterialien
weltweit bis 2022 erreichen.
Quelle: Unternehmensangaben

In Europa errichtet der Konzern


Anlagen im finnischen Harjavalta so-
wie in Schwarzheide in Brandenburg.
An dem ostdeutschen Standort soll
im kommenden Jahr mit der Produk-
tion von Batteriestoffen begonnen
werden. Rund 400.000 E-Autos
jährlich sollen mit den Batteriestof-
fen aus Schwarzheide bestückt wer-
_ /, à — !—‹„Æ—º„¼ à "i¼¼ 9‚ØÆi à ϋ„@’ ,@’iÆÆ@^ ÍÞ͝

den.
Direkt neben dem Werk lässt der
Chemiekonzern auch eine Pilotanlage iÆÜÆ ÕiºvÒzN@º
für die Wiedergewinnung von Lithium
aus aussortierten Batterien von Elek-
troautos errichten. Dort soll ein neues
Verfahren eingesetzt werden, das der-
zeit noch in der Entwicklung steckt.
Das Lithium soll in hochreiner Form
und größerer Menge als bisher aus Alt-
batterien zurückgewonnen werden, i„’ ’iÏi¼ >ς@ϼi vÒº 1ºÏi
º„Ži
zugleich sollen dabei weniger Abfälle
entstehen.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
22 Unternehmen PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

ist nicht unbescheiden. Climeworks will „das

Der verkannte Klimaretter Apple der erneuerbaren Energien“ werden. Um


die 150 Millionen Euro haben die beiden Gründer
schon von internationalen Geldgebern eingesam-
melt, unter anderem ist Audi investiert.

Die Speicherung von CO2 „Es gibt kein Entweder-oder mehr zwischen
CO2 einsparen, abspalten und speichern. Wir
müssen so schnell und so viel wie möglich redu-
zieren, werden aber auch weiter unvermeidbare

erlebt weltweit einen CO2-Quellen haben“, sagt Gebald. Anlagen der


Firma stehen mittlerweile nicht nur in der
Schweiz, sondern auch in Island und bald auch

Durchbruch. Nur Deutschland


in Norwegen: Bei dem Projekt Northern Lights
ist Climeworks ebenfalls mit an Bord.
Der Hauptkostentreiber: Die Technologie
verschlingt jede Menge Energie und arbeitet der-

wehrt sich – noch. zeit kaum wirtschaftlich. Das kanadische Unter-


nehmen Carbon Engineering, zu dessen Inves-
toren Bill Gates zählt, versucht, das zu ändern.
Es baut im US-Bundesstaat Texas das erste kom-
merzielle Projekt seiner Art. Bis zu einer Million
Tonnen CO2 soll ab 2023 damit aus der Luft ge-
holt werden.
Genug Platz für die Speicherung
Mit der Anlage sollen die Kosten von aktuell et-
wa 600 US-Dollar pro Tonne abgesaugtem CO2
auf 150 US-Dollar pro Tonne sinken. Während
Carbon Engineering die Energie zu Demonstra-
Kathrin Witsch Düsseldorf tionszwecken aktuell noch aus einem Erdgas-

D
kraftwerk bezieht, setzt Climeworks von Anfang
ie gesamten CO2-Emissionen Europas sollen die Abspaltungskosten beispielsweise in an einzig auf den Einsatz Erneuerbarer. „Wir
der kommenden 300 bis 400 Jahre: So den nächsten Jahren auf rund 100 bis 150 Dollar brauchen zwei Dinge: Zugang zu erneuerbaren
viel passt in den Kohlendioxid-Speicher je Tonne sinken. Energien und CO2-Speichermöglichkeiten“, sagt
vor der Westküste Norwegens. Hier Weltweit gibt es bislang nur eine Handvoll Gebald.
könnte in 2600 Metern Tiefe das schäd- Start-ups, die „Direct Air Capture“-Methoden Es gibt kein In Island entwickelt das Start-up Carbfix ein
liche Treibhausgas in den Sandstein ge- entwickeln. Eines davon ist das Schweizer Start- Entweder-oder mehr Verfahren, bei dem CO2 in Basalt injiziert und
presst werden. up Climeworks, gegründet von den beiden deut- binnen zwei Jahren in Karbonatgestein umge-
Die ersten Anfänge sind gemacht. In knapp schen Ingenieuren Jan Wurzbacher und Chris- zwischen CO2 wandelt wird. So soll das Klimagas dauerhaft der
drei Jahren sollen dort 1,5 Millionen Tonnen toph Gebald. einsparen, abspalten Atmosphäre entzogen werden. Auch die Nieder-
Kohlendioxid eingelagert werden. Hinter dem Die Anlagen von Climeworks sehen aus wie und speichern. lande planen die Einlagerung von CO2 – in leeren
norwegischen Northern Lights-Projekt stehen große Ventilatoren. Ein Filtermaterial – seine ge- Gasfeldern unter der Nordsee. Die USA und Ka-
die Energiekonzerne Equinor, Shell und Total. naue Zusammensetzung ist Betriebsgeheimnis – Christoph Gebald nada pumpen Kohlendioxid schon seit Jahren
Die Technologie nennt sich Carbon Capture siebt das Kohlendioxid aus der Luft, bis es wie ein Climeworks-Mitgründer unter die Erde, und auch Saudi-Arabien, die Ver-
and Storage (CCS) – also die Abspaltung und Schwamm mit CO2-Molekülen vollgesogen ist. einigten Arabischen Emirate und Großbritan-
Speicherung von CO2-Emissionen. Die stößt bei Der wird auf 100 Grad erhitzt. Nun lösen sich die nien experimentieren angesichts strengerer Kli-
vielen Klimaschützern auf Skepsis, vor allem in CO2-Moleküle vom Filtermaterial und werden mit- maziele mit der Technologie. Weltweit sind der-
Deutschland. Robert Habeck, Parteichef der hilfe von Unterdruck aus dem Kollektor gesaugt. zeit rund 40 Projekte im Bau.
Grünen, hält sie für „die falsche Strategie“. Sein Die Firma ist eine Ausgründung der Eidge- Die Internationale Energieagentur (IEA)
Argument: Die Diskussion um CCS würde vor nössischen Technischen Universität Zürich – und schätzt, dass schon heute rund 40 Millionen
allem von denjenigen geführt, „die es mit einem
schnellen Ausstieg aus den Fossilen doch nicht
ernst meinen“. Nötig sei es vielmehr, „radikal
weniger“ CO2 zu produzieren.
Teure Technik
Die Argumentation ist nachvollziehbar. Aller-
dings: Viele Experten sehen CCS als unabding-
bare Technologie, um die globale Erwärmung
unter 1,5 Grad zu halten. In seinem Sonderbe-
richt 2018 stellte der Weltklimarat (IPCC) fest,
dass das Ziel des Pariser Klimaabkommens mit
CO2-Einsparungen allein kaum erreichbar sei.
„Wir werden diese Technologien brauchen“,
sagt Peter Viehbahn, vom Wuppertaler Institut
für Klima, Umwelt und Energie. Denn auch in
einer klimaneutralen Welt werde es „unvermeid-
bare Emissionen“ geben. „Zum Beispiel aus der
Tierhaltung in der Landwirtschaft oder auf ab-
sehbare Zeit bei der Herstellung von Zement
oder Glas.“
So einfach sich die Sache anhört – CO2 ein-
fangen und speichern stößt auf viele Hindernisse.
Das eingefangene Kohlendioxid muss jahrtau-
sendelang im Untergrund bleiben, wenn die
Technologie dem Klima helfen soll. Kritiker be-
fürchten, dass sich das CO2 am Ende doch Wege
in die Atmosphäre bahnt.
Dazu ist CCS teuer. Allein die Abspaltung von
CO2 aus der Atmosphäre kostet je nach Verfahren
aktuell um die 500 bis 600 Dollar pro Tonne CO2.
Dazu kommen die Kosten für die Speicherung.
Damit sich das Ganze rechnet, müsste es einen
entsprechend hohen Preis für CO2 geben. Der soll
in Deutschland zwar in absehbarer Zeit von der-
zeit 25 auf 100 Euro oder umgerechnet 122 Dollar
pro Tonne steigen. Aber selbst dann wäre es im-
mer noch preiswerter, CO2 zu emittieren, als es
über das CCS-Verfahren zu speichern.
Fortschritte in der Technologie und im Ver-
fahren könnten diese Rechnung allerdings zu-
gunsten von CCS ändern. Mit größeren Anlagen

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Unternehmen 23

Tonnen CO2 pro Jahr aus Kraftwerken und In-


dustrieanlagen abgefangen werden. Zu einem So funktioniert die CO2-Abspaltung und -Speicherung
kleinen Teil wird das abgefangene Kohlendioxid
in der Chemieindustrie oder zur Herstellung von
Baustoffen verwendet, größtenteils wird es kom-
sluft
primiert und unterirdisch gelagert. In den nächs- Luft e bung
freie Umg
ten 50 Jahren könnten laut der IEA so rund 600 CO2-
Milliarden Tonnen an CO2-Emissionen abgefan-
gen und gespeichert oder anderweitig genutzt
werden. e
Geothermisches Wärm CO -
Platz gibt es genug. Allein in Deutschland 2 Filte
kann mehr CO2 gespeichert werden, als die hei- Kraftwerk r
mische Industrie ausstößt. Ein guter Speicher
ist Sedimentgestein, das sich ab einer Tiefe von
800 Metern finden lässt. „Das ist zum Beispiel
roter Sandstein im Norden Deutschlands“, er-
klärt Franz May von der Bundesanstalt für Geo-
wissenschaften und Rohstoffe (BGR). Dort
könnte das CO2 mithilfe einer Tiefbohrung unter Grun
die Erde gepumpt werden, um es unter die un- dwas
ser
durchlässigen Deckschichten in den Poren des Konzentriertes CO2
Gesteins zu speichern.
Widerstand in Deutschland U
CO2 wird in einer Basa nterirdisc
Auch die Nordsee ist ein guter Speicherort. So lt-Fel
Tiefe von 800 bis ssch he
wie bei dem norwegischen Sleipner-Projekt in 2.000 Metern in ichte
den tiefen salinaren Aquiferen, also salzwas-
n
kohlenstoffhaltige
serhaltigen Gesteinen. Dort wird schon seit Mineralien
1996 unterirdisch CO 2 gespeichert. „In der umgewandelt
Nordsee gäbe es auch für Deutschland solche
potenziellen Speichermöglichkeiten“, so Geo-
loge May.
Und solche Speicher werden künftig benö-
tigt. Denn selbst wenn von den im Jahr 2019 in Heißwasser
Deutschland insgesamt emittierten 810 Millio-
nen Tonnen CO2-Äquivalent der allergrößte Teil
durch neue Technologien eingespart werden
könnte, bleiben nach Berechnungen der Deut- HANDELSBLATT Quelle: Eigene Recherche
sche Energieagentur in Zukunft unvermeidbare
Emissionen von 60 bis 120 Millionen Tonnen
CO2 pro Jahr. Allein in den ehemaligen Erdgas-
lagerstätten könnten rund 2,5 Gigatonnen des ner fossilen Kraftwerke damit aufbessern, die
Klimagases gelagert werden. „Damit könnten
wir etliche Jahrzehnte auskommen“, ist May
Proteste waren groß. In Erinnerung geblieben
ist auch die Explosion eines Erdgasspeichers in Insight Innovation
überzeugt. Aber die Speicherung des schädlichen Berlin-Spandau, bei der zwei Menschen verletzt Innovation ist Wirtschaft der Zukunft. Daher lohnt sich ein
Klimagases ist hierzulande ein heikles Thema wurden. Zu der Detonation war es bei der Rei- genauer Blick auf neue Produkte, Technologien und Verfah-
und die Politik vorsichtig. nigung einer Messsonde gekommen. ren. In der Serie „Insight Innovation“ will das Handelsblatt im
Drei große Projekte gab es im Laufe der Zeit Trotzdem: Die Ängste beim Thema Detail analysieren, wie Innovationen in Unternehmen
in Deutschland – alle drei sind gescheitert. Der CO2-Speicherung sind laut May teilweise irra- funktionieren, welche Technologietrends auf uns zukommen
und wie diese Branchen, Geschäftsmodelle und ganze
Kohlekonzern RWE wollte die CO2-Bilanz sei- tional. „Es gibt Risiken, zum Beispiel der Austritt Volkswirtschaften verändern.
von CO2 über natürliche Wegsamkeiten oder un-
dichte Bohrungen. Aber für die CO2-Speicherung
könnten wir auf bestehende Technologien und
Erfahrungen zurückgreifen“, sagt der Geologe.
Eine hundertprozentige Sicherheit gebe es na-
türlich nie. So könnten Leckagen in den Bohrun-   Ƒ 
gen zum Problem werden, oder das Klimagas
könnte sich seinen Weg durch die Gesteins-
schichten über die Jahre wirklich wieder nach â/,1" %+&( %/"+ ą  %*2 (
oben bahnen. „Aber auch hier gibt es zahlreiche
Sicherheitseinrichtungen, Monitoring- und —3Ún ݝ— ÚáÚÂ3¿’B3—Vځ¿_—
V_¿ 3¿_— #Ž_áS 3¿Ï†_¿S -S !3Ï_S S
Messverfahren.“ 3—y_ : $ —_ _ÏL¯ à†_ y3—å_ $3’’ŽÚ—y_—
Zehn Jahre sind seit dem letzten Versuch Là_¿Ï†y_¿ ¿’B3—Vځ¿_—¯
       
 †¿’3 ¯ ¿†’’_†ÂÂ_—
vergangen. Viel getan hat sich seitdem nicht. Ei- 3¿ÏªŽ3Ïå ¤× ° ÆuçÆ× _†ŽB¿——
       
ne einheitliche Position zum Thema CO2-Spei- ? ç Ƥ Ѥ̘˜ Ѥ Ƙ
ààà¯y¿†’’_†ÂÂ_—¯V_
cherung in Deutschland gibt es in der Bundes- †—n@y¿†’’_†ÂÂ_—¯V_
regierung nicht. Einzig Bundesforschungsminis-
"02+!%"&1Ž"!&7&+
terin Anja Karliczek forderte kürzlich in einem
Gastbeitrag für das Handelsblatt, „wir müssen Ïz©š… ž’à ÓàÏ?šk£b ÓX¬£k£ =C£k£
"&+ ą
"+200
nicht nur Emissionen reduzieren, sondern auch ööö¿ü?£ºíàüš?bk£¿bk 

  
lernen, massiv CO2 wieder aus der Atmosphäre  &      
rauszuholen“. Denn bevor das schädliche Gas  #&  )& 
 #   
gespeichert werden kann, muss es erst einmal -&1)*/(1Ž *%"!$ ( !*!  ' &

eingefangen werden. "1"&)&$2+$"+


Aber viele Umweltschützer sind misstrau- â+7"+
Julius Brauckmann, Getty Images, Reuters, Climeworks PR [M]

isch. Sie warnen, dass CCS von der fossilen In- 0H]]DQLQHNDSLWDOJHEHU JHVXFKW
:LU VXFKHQ IU ,PPRELOLHQSURMHNWH
dustrie genutzt werden könnte, um das alte Ge- .DSLWDOJHEHU LQ MHGHU *U|‰HQRUGQXQJ
schäftsmodell am Leben zu erhalten. Statt ihre 1lKHUH ,QIRV XQWHU  ±    
Emissionen zu senken, könnten die Unterneh- .RQWDNW#EHUJVFKORHPHUGH
men ihr CO2 in Zukunft einfach unter der Erde
verklappen. Und tatsächlich investieren auffällig "/0+!%+!")
viele Erdölunternehmen in CCS-Lösungen, wie
eben Shell, Total, Saudi Aramco oder Exxon ꢘݑ¨¢ÐóBÐWŒj
ΒٗyÁ3Î†Ü ٗV ÁL—_ŽŽÎ¾L—_—V ¢y¨Í>ݑ¨¢j¢ ùêÍ ¢ùj‘„j¢ÐWŒ>™Ýꢄ]
Mobil, Conoco Philipps und Chevron. ä® ® _¾¾_— _’V 3B ¤æS˜p '#
¨Í¢j™‘> 7‘™˜j^ /j™½ û ßû æ ×û ×o ß ææ
óóó½ ,"½aj
Grünen-Chef Robert Habeck hat sich genau
deswegen deutlich gegen die CCS-Technologie
ausgesprochen. Aber er sagte auch: Die For- "++ &" "&+"+  %/2# ,!"/ "&+" /2"/+7"&$"
schung an Möglichkeiten, CO2 zu speichern, sei &* +!")0)11 -)17&"/"+ *´ %1"+Ǒ (´++"+ &" 0& %
„okay“ – „weil wir nicht sicher sein können, dass 3"/1/2"+03,)) + 2+0 4"+!"+ǐ
wir es in diesem Jahrzehnt schaffen, die Ziele mit +0-/" %-/1+"/&+ǒ ,/+")& &)("
den bisherigen Mitteln und Wegen zu errei- ")"#,+ǒ ĎđĎ Ž ĐĔĎ ĔĖ đđď
chen“. &)ǒ %+!")0)11lj13*Ʃ"/)&+ǐ!"

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Meinung & Analyse
24 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Autosoftware

Pakt mit dem Teufel


Stellantis und Co. können ihren Kunden mehr bieten, lassen die Techkonzerne aber gefährlich nahe an sich heran.

E
s fühlt sich immer ein bisschen wie eine Cockpitanzeige, das Infotainmentsystem Automotive ausstatten. Volvos Elektro-
Zeitreise an, wenn man in heutige sowie fortlaufende Softwareaktualisierungen, automarke Polestar nutzt dieses System
Autos einsteigt und deren Infotain- die per Over-the-air-Update über eine Inter- bereits im Polestar 2. Und für VW besonders
mentsystem bedient. Egal ob Volks- netverbindung heruntergeladen werden schmerzlich: Ford, VWs Kooperationspartner
wagen, BMW oder Daimler – die können, bestellt Stellantis beim taiwanischen bei der Elektromobilität, vertraut bei der IT
Bedienung des Navigationssystems ist Techkonzern. Und der hat Fähigkeiten im lieber auf Googles Android Automotive und
etwas zäh, alles ruckelt ein bisschen, der Softwarebereich, die die deutschen Autobauer Amazons Sprachassistenten Alexa.
Sprachassistent ist begriffsstutzig. Das tech- Der italienisch- nicht besitzen.
nische Niveau erinnert einen an die Anfangs- französische Kon- Diese Kooperationen könnten schon bald zu
zeit der Smartphones – vor etwa 15 Jahren. zern Stellantis Die deutschen Hersteller arbeiten derzeit aberwitzigen Situationen führen. Kleinwagen-
unter Hochdruck an der Software. Eigene fahrer von Ford, Peugeot oder Opel werden
Herbert Diess sieht darin ein gravierendes überholt mit der Betriebssysteme sollen her, vernetzt, update- mit deutlich besseren Sprachassistenten in
Problem. Der VW-Chef hat jüngst die Soft- Foxconn-Koopera- fähig und flüssig in der Bedienung. Doch die ihren Fahrzeugen kommunizieren als Merce-
ware von Tesla und Googles Android Auto- tion bei der Soft- kommen frühestens 2024 auf den Markt. des- oder BMW-Fahrer in ihren Hundertaus-
motive Services in einem Polestar unter die Derzeit sind die deutschen Autobauer damit ende Euro teuren Oberklassenlimousinen.
Lupe genommen. Offenbar hat der Vergleich ware die deutsche beschäftigt, Ordnung in ihre neu gegründeten Und je stärker die Software über den Kauf
der Softwaresysteme einen so nachhaltigen Konkurrenz. Softwareeinheiten zu bringen. Tausende von eines Fahrzeugs entscheidet, desto nervöser
Eindruck hinterlassen, dass Diess die Entwick- Allerdings zahlen Softwareentwicklern, die zum Teil jahrelang dürfte das Gefälle in der Qualität der Autosoft-
lung nun priorisieren will. Er hat richtig er- mit unterschiedlichen Programmiersprachen ware die Manager in Stuttgart, München und
kannt: Selbst eine leicht stockende Bedienung
die Franzosen gearbeitet haben, müssen auf Linie gebracht Wolfsburg machen.
oder ruckelnde grafische Darstellung akzeptie- dafür einen hohen werden. Außerdem müssen neue Programmie-
ren Kunden nicht mehr. Sie haben sich an die Preis. rer – so ziemlich die rarste Spezies auf dem Allerdings sind enge Kooperationen mit den
flüssige Bedienung der Betriebssysteme ihrer Arbeitsmarkt – angelockt werden. Kurz: Die Techkonzernen für die Autobauer ein Pakt
Smartphones gewöhnt. Und in Zukunft wird Roman Tyborski Autobauer positionieren sich gerade in Sa- mit dem Teufel. Stellantis und Co. werden
weniger die PS-Zahl entscheidend für den chen Software. Vom Durchstarten kann noch ihren Kunden zwar früher eine performante
Autokauf sein, sondern es werden Software nicht die Rede sein. Autosoftware anbieten können. Dafür aber
und Bedienerlebnis des Infotainments sein. lassen sie die Techkonzerne gefährlich nahe
Es dauert so lange, weil die deutschen Herstel- an sich heran. Sie verlieren die alleinige
Es gibt also großen Aufholbedarf für VW und ler ihre Software größtenteils in Eigenregie Kontrolle über die Software und müssen die
Co. Und nun erwächst den Deutschen auch entwickeln. Sie wollen auf diese Weise die Schnittstelle zum Kunden, sprich die Kunden-
noch ein neuer Konkurrent in Europa. Der Kontrolle über die Software im Auto und die daten, mit den Techkonzernen teilen. Es ist
Autobauer Stellantis, der aus einer Fusion des Kundendaten behalten. Ein deutscher Sonder- eine realistische und zugleich schmerzliche
französischen Herstellers PSA und dem weg, der sich als Sackgasse erweisen könnte. Entscheidung. Sehenden Auges gehen Stellan-
italienischen Fiat-Chrysler-Konzern hervor- Denn ausländische Autobauer könnten mit tis, GM und Ford das Risiko ein, reine Auto-
gegangen ist, war hier bislang klar im Rück- engen Techkooperationen die deutschen bauer zu bleiben. Sie verpassen die Chance,
stand. Eine Kooperation mit Foxconn, Auf- Hersteller überholen. Stellantis ist nicht der Geld mit der Autosoftware zu verdienen – das
tragsfertiger des iPhone-Herstellers Apple, einzige Autobauer, der die Nähe zur IT-Welt Zukunftsgeschäft der Autoindustrie.
könnte das ändern. Stellantis hat mit Foxconn sucht. General Motors holt Google ins Boot
das Joint Venture „Mobile Drive“ gegründet. und wird erste Fahrzeuge bereits in diesem Der Autor ist Redakteur im Ressort
KI- und 5G-basierte Funktionen – essenziell Jahr mit dem sehr weit fortgeschrittenen und Unternehmen. Sie erreichen ihn unter:
für das autonome Fahren –, die digitale vernetzten Infotainmentsystem Android tyborski@handelsblatt.com

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Unternehmen & Finanzen 25

Wachstumsfinanzierung Außenansichten

US-Fonds greifen zu Das „Wall Street Journal“ zum Lieferdienst


Der Fall Trade Republic zeigt: Deutschland hat ein Kapitalproblem. DoorDash, den die Pandemie pushte:

D
Investoren lief das Wasser im Mund zusammen,
as Berliner Unternehmen Trade Republic Rentner in Florida ein, denn hinter den Wag- als DoorDash heiß aus der Küche kam, dann
ist eine Perle unter den europäischen nisfinanciers in den USA stehen die mächtigen rümpften sie die Nase, als die Neuheit nachließ.
Fintechs. Der Neo-Broker hat jetzt eine Pensionskassen. (...) Ist die Aktie nun appetitlich oder nicht? Der
Finanzierung über 900 Millionen Dollar Essenslieferant konnte auf dem Höhepunkt der
bekommen – ein geradezu atemberaubendes Die neue Regierung – egal welcher Couleur – Pandemie nichts falsch machen, als Kunden,
Investment in ein noch junges Geschäfts- sollte das Thema ganz oben auf die Agenda die nicht kochen wollten, kaum eine andere
modell. Der Deal ist gut für Trade Republic – nehmen, denn Start-ups und ihr ganzes Um- Wahl hatten, als sich Essen liefern zu lassen
Die Deutschen und ein Armutszeugnis für den Standort feld sind auch als Wähler interessant. Die oder abzuholen. DoorDash steigerte seinen
haben ein gestör- Deutschland. Denn die Geldgeber sitzen in Gründer sind Multiplikatoren, die eine oder Umsatz im vergangenen Jahr um 228 Prozent
tes Verhältnis Palo Alto, Menlo Park und New York – und mehrere Generationen prägen können. Aber und erreichte im Februar, nur zwei Monate nach
eben nicht in Frankfurt oder München. Die die Deutschen haben ein vollkommen gestör- dem Börsengang, einen Spitzenmarktwert von
zum privaten deutsche Politik hat es über Jahrzehnte nicht tes Verhältnis zum privaten Kapital, das kann 68,5 Milliarden Dollar. Investoren müssen nun
Kapital, das kann hinbekommen, einen guten Rahmen für man an den niedrigen Aktienquoten und eben bewerten, inwieweit die Verbraucher in einer
man an den Venture-Capital zu zimmern. Der milliarden- auch an der schwachen Mobilisierung von normaleren Welt süchtig nach den Lieferge-
schwere Zukunftsfonds kommt zu spät und ist Wachstumskapital ablesen. Hierzulande wohnheiten sind. (...) Wie nachhaltig ist die
niedrigen schon wieder viel zu klein, denn die Bewertun- stehen immer die Risiken im Vordergrund, immer noch hohe Bewertung von DoorDash in
Aktienquoten gen für die Geschäftsmodelle schießen durch nicht die Chancen. Deshalb kommt auch das einer Welt, die bereits ganz anders aussieht als
und eben auch an die Decke. Thema der leeren Börsenmäntel nicht in die noch vor wenigen Monaten? (...) Die Investoren
Gänge, mit denen Investoren junge Technolo- von DoorDash können es sich nicht leisten,
der schwachen Deutschland hat kein Problem bei der Finanzie- giefirmen kaufen. Es wird nicht lange dauern, dass ihre Augen größer als der Magen sind.
Mobilisierung rung von Ideen und ist auch in den ganz frühen bis sich die US-Börsenmäntel hier die Filetstü-
von Wachstums- Phasen der Start-up-Finanzierung noch dabei, cke der Gründerszene sichern. Noch lässt sich
doch dann geht den europäischen Fonds die die Entwicklung aufhalten, aber dafür muss
kapital ablesen. Puste aus. Es fehlt Wachstumskapital, ein man ein öffentliches Bewusstsein schaffen.
Peter Köhler Thema, dass die Berliner Politik so gut es geht Die italienische Wirtschaftszeitung „Il Sole
ignoriert. Traditionell bauen die Ministerien Leider gibt es da keine spürbaren Impulse. Die 24 Ore“ schreibt über den globalen Streit um
auf die staatliche Förderbank KfW, die auch Apples und Facebooks von morgen werden die Impfstoff-Patente:
reichlich Erfahrung hat, aber chancenlos ist im deshalb wieder ohne nennenswerte Betei-
Kräftemessen mit dem privaten Kapital von ligung von deutschen und europäischen Um Covid-19 und all seine Varianten, die in den
der Ost- und Westküste in den Staaten. Des- Venture-Capital-Fonds gekauft. kommenden Jahren noch kommen werden, zu
halb werden auch weiterhin die besten Innova- bekämpfen – ganz abgesehen von künftigen
tionen und Talente von den angelsächsischen Der Autor ist Finanzkorrespondent. Sie erreichen ihn Pandemien –, reicht nicht die Herdenimmunität
Fonds gekauft, die Rendite streichen dann die unter: koehler@handelsblatt.com in den reichen Industrieländern (...). Es muss
dringend eine Lösung gefunden werden, um die
Impfstoffe global zu verteilen (...). Die US-Admi-
nistration um Präsident Joe Biden fordert
Prüfers Kolumne weiter die Aufhebung der Impfstoffpatente.

Im Sammelwahn
Aber wer soll ohne das Monopolrecht auf
Patente Impfstoffe für künftige Pandemien
erforschen und produzieren? Beim EU-Gipfel
von Porto hat Frankreichs Präsident Macron
erklärt, dass die Impfstoffe ein „globales
Schöne alte Dinge machen nicht reich – Hässliches gewinnt. öffentliches Gut“ sein sollten. Aber jemand
muss sie auch herstellen (...). Besser sollte man

I
auf die Covax-Initiative hoffen, um 1,8 Milliar-
ch würde gern einmal mit irgendetwas solche Uhr hat später einmal das Potenzial, den Dosen in weniger entwickelte Länder zu
Altem reich werden. Zum Beispiel mit altem Seltenheitswert zu erlangen. verteilen. Leider verfügt das Projekt aber bisher
Wein. Ich habe gehört, dass jemand, der vor nur über ein Drittel der benötigen Gelder.
zehn Jahren eine Kiste Château Lafite-Roth- Man merkt also: Wer schöne Dinge besitzt, die
schild gekauft hat, diese nun für etwa das gut gepflegt werden, der wird dadurch noch
Zehnfache verkaufen kann. Leider könnte bei lange nicht wohlhabend. Es ist viel sinnvoller,
mir keine Kiste Wein zehn Jahre überleben. hässliche Dinge zu sammeln, etwa Pokémon-
Wenn ich eine Ganz anders ist es mit Büchern. Ich habe eine Karten. Ich habe in der „Süddeutschen Zei- Japans Wirtschaftszeitung „Nikkei“ warnt vor
sehr alte Ausgabe von „Meyers Konversations- tung“ gelesen, dass es dafür einen großen den Auswirkungen der EU-Regeln für Künst-
Uhr als Lexikon“ in 24 Bänden von 1911. Einen Buch- Sammlermarkt gibt. Von den Karten gibt es liche Intelligenz auf Unternehmen:
Wertanlage händler habe ich mal gefragt, was die wert sein zwar auch sehr viele, aber wer seltene Exempla-
haben wollte, könnte. Er meinte, höchstens ein paar Hundert re besitzt, kann dafür bis zu 100.000 Euro ver- In Europa und den USA gibt es einen wachsen-
Euro. Damals habe es eben sehr viele dieser langen. Ich wäre niemals auf die Idee gekom- den Trend, den Einsatz von Künstlicher Intelli-
bräuchte ich eine Lexika in deutschen Haushalten gegeben, die men, die hässlichen Pokémon-Karten aufzuhe- genz (KI) zu regulieren. (...) Starke Regulierun-
Schweizer Uhr von den Bildungsbürgern gut gepflegt und ben, die irgendwann lieblos im Kinderzimmer gen (können) Innovationen abwürgen und
einer begehrten bewahrt wurden. Es wäre eine bessere Investiti- herumflogen. Was sind das für Leute, die so sogar die Vorteile neuer Technologien unterdrü-
on gewesen, hätten viele Leute das Meyers-Le- etwas aufheben? Nun weiß ich: reiche Leute. cken. Es sollten aber Regeln geschaffen wer-
Marke, die so xikon gering geschätzt, die Bände weggewor- den, die ein Gleichgewicht zwischen dem
hässlich war, dass fen oder die Bilder ausgeschnitten. Und ich Ich habe allerdings die Hoffnung nicht aufgege- Schutz von Menschenrechten und der Realisie-
niemand sie wäre heute einer der wenigen, die noch ein ben, doch noch zu etwas Geld zu kommen mit rung von Vorteilen herstellen. Das neue Gesetz,
kaufen wollte. wertvolles, unversehrtes Exemplar besäßen. meiner Aufheberei. Es ist mir zum Beispiel das die EU vorschlägt,(...) gilt für alle Produkte
aufgefallen, dass in hippen Kaffeeläden häufig und Dienstleistungen für die EU, auch wenn sie
Tillmann Prüfer Ich habe auch eine Uhr, aber die ist ebenfalls alte gerahmte botanische Farbtafeln hängen. in Ländern außerhalb der Region hergestellt
nichts wert. Wenn ich eine Uhr als Wertanlage Wenn man genauer hinguckt, erkennt man, werden. Verstöße werden mit Geldstrafen von
haben wollte, bräuchte ich ein Schweizer dass es alles herausgetrennte Seiten aus dem bis zu sechs Prozent des Konzernumsatzes
Fabrikat einer begehrten Marke, die gesam- Meyers-Lexikon von 1911 sind. Wenn weitere geahndet. (...) Anstatt Gesetze zu erlassen, die
melt wird. Aber auch so eine Uhr zu besitzen Hipsterläden eröffnet werden, werden irgend- nur schwer flexibel geändert werden können,
hilft allein nicht. Denn Uhren, die gern gesam- wann einmal alle Lexika zerschnippelt sein. sind viele Experten in Japan und den USA der
melt werden, werden auch gern gekauft. Und Das letzte unzerstörte Lexikon gibt es dann bei Meinung, dass Selbstregulierung durch den
wo viel Ware ist, gibt es keine Wertsteigerun- mir. In hundert Jahren. privaten Sektor und „weiche“ Regelungen, die
gen. Man braucht also eine Schweizer Uhr durch Konsultationen zwischen dem öffent-
einer viel gesammelten Marke, die so hässlich Der Autor ist Kolumnist. Sie erreichen ihn unter: lichen und dem privaten Sektor festgelegt
war, dass niemand sie kaufen wollte. Nur eine gastautor@handelsblatt.com werden, wünschenswerter sind.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Finanzen
26 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Bitcoin im Fokus
Kurs in US-Dollar je Bitcoin
62.384 US$
14.4.2021

-33%
41.694 US$
20.5.2021
17:00 Uhr

HANDELSBLATT

Bitcoin, Ethereum und Co.

Nichts für
schwache Nerven
Der Ausverkauf bei den Kryptowährungen ist vorerst gestoppt, die Kurse steigen
wieder. Das Segment bleibt für Anleger aber riskant. Paradox: Ausgerechnet der Bitcoin
könnte gestärkt aus dem Crash hervorgehen.

Mareike Müller, Andrea Neuhaus cherung im Portfolio oder gar ein Ersatz für über den Kryptohype lustig gemacht. Gleich-
Frankfurt, Düsseldorf Gold als Schutz vor Inflation.“ wohl spricht einiges dafür, dass sich Musk in

V
Der Absturz vom Mittwoch hat deshalb das seinen Aussagen mäßigen könnte. Am Mitt-
olatilität sind Anleger auf dem Krypto- Vertrauen in den Bitcoin beschädigt. Viele An- woch war es am Ende ein Tweet von ihm gewe-
markt durchaus gewöhnt. Doch was in leger, die beim Ausverkauf hohe Verluste ein- sen, der eine Gegenbewegung am Markt aus-
den vergangenen Tagen passierte, ist gefahren haben, dürften sich vorerst nicht wie- löste: Das Handelsvolumen zog um mehr als 50
imago images/UPI Photo

beinahe historisch: Kryptowährungen der an den Markt zurücktrauen. Denn obwohl Prozent an, der Bitcoin stieg auf mehr als
wie Bitcoin, Ether und Dogecoin ver- die Kurse mittlerweile wieder anziehen, sind 40.000 Dollar.
loren massiv an Wert, innerhalb von viele der Faktoren, die den Absturz bedingten,
nur einer Woche verbrannten Hunderte Mil- nicht aus der Welt. So zeige der Druck aus Chi- Crash-Katalysatoren dürften vorerst an
liarden Dollar auf dem Markt. na, dass noch weitere regulatorische Vorstöße Gewicht verloren haben
Mittlerweile scheint sich die Lage wieder auf Anleger zukommen könnten, wie Markt- Einige Experten sagen, der Crash dieser Woche
beruhigt zu haben: Der Bitcoin pendelte sich analyst Timo Emden vom Analysehaus Emden Elon Musk: Der Tesla-Chef könnte am Ende sogar eine reinigende Wirkung
am Donnerstag bei über 40.000 Dollar ein, Research erklärt. Es gebe die Sorge, dass andere bewegt per Twitter die Kurse. gehabt haben. „In den vergangenen Wochen
nachdem er am Vortag vorübergehend auf Länder Chinas Beispiel folgen könnten. waren viele Anleger an den Kryptomärkten ak-
rund 30.000 Dollar eingebrochen war. Auch tiv, die eher auf kurzfristige Kursgewinne setz-
andere Coins stabilisierten sich. Doch die Tal- Musk als Unsicherheitsfaktor ten“, erklärt Deutsche-Bank-Experte Steffen.
fahrt hat gerade Privatanleger stark verunsi- Zudem bleiben in Sachen Nachhaltigkeit wei- Das gilt für den Bitcoin ebenso wie Ethereum
chert. Denn einmal mehr ist offensichtlich ge- terhin viele Fragen offen. Elon Musk hatte die oder Dogecoin. So ging etwa die Zahl der ak-
worden, wovor Experten schon lange warnen: Entscheidung, Tesla werde keine Zahlungen tiven Nutzer bei Bison, der Krypto-App der
Krypto-Investments sind hochriskant, im in Bitcoin mehr akzeptieren, mit der schlechten Gruppe Börse Stuttgart, seit Jahresbeginn um
schlimmsten Falle droht der Totalverlust. Umweltbilanz der Kryptowährung begründet. rund 83 Prozent auf rund 400.000 nach oben.
„Jede Debatte über Bitcoin, die Gold als ‚si- Diese steht nach wie vor im Gegensatz zum Diese Neueinsteiger könnten nachhaltig ver-
cheren Hafen‘ herausfordert, hat gerade eine neuen Umweltbewusstsein der Finanzbranche schreckt sein, sich nun zurückziehen und das
sehr stumpfe Antwort von den Märkten bekom- und zu den Nachhaltigkeitsstrategien vieler Zockerimage der Kryptowährungen ein Stück
men“, sagt Adrian Ash, Director of Research der Banken, Versicherer und Fondshäuser. Und al- weit entschärfen.
Edelmetall-Handelsplattform BullionVault. lein die Tatsache, dass Musk mit nur einem Zugleich bleibt eine wichtige Gruppe von
„Obwohl das Edelmetall nicht immun gegen Tweet oder einem Fernsehauftritt die Krypto- Investoren: Ein großer Teil der Kryptofans, die
Volatilität ist, hat sich der Goldpreis noch nie märkte steuern kann, verunsichert viele. „Pro- vor Jahren zu günstigen Preisen eingestiegen
innerhalb einer Woche halbiert.“ Auch Dirk fessionelle Anleger wollen nicht, dass über ihre waren, halten fest am Prinzip „Hodl“ – das Hal-
Steffen, Leiter Kapitalmarktstrategie bei der Investments bei Saturday Night Live gespro- ten der Währung über alle Schwankungen hin-
Deutschen Bank, betont: „Die hohen Schwan- chen wird“, sagt David Bianco, Chefinvest- weg, immer im festen Glauben, dass der Wert
kungen sind beispiellos und unterstreichen, dass mentstratege bei der DWS. Musk war zuletzt langfristig steigen wird. Diese Investoren sitzen
Bitcoin und Co. vieles sind – aber keine Absi- bei der TV-Show aufgetreten und hatte sich selbst nach dem Ausverkauf noch auf giganti-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Finanzen 27

Cum-Ex-Skandal
Anteil des Bitcoins
an der Marktkapitalisierung aller
Bitcoin-Futures
an der Kryptobörse* Binance Depotbank BNY
Mellon soll zahlen
Krytowährungen in Prozent in Mrd. US-Dollar
60 6

50
42,2 % 5
2,16 Mrd.US$ Immer mehr Depotbanken sollen für
die Geschäfte büßen. Allein Hessen
fordert eine halbe Milliarde Euro.
40 4 Der Schock kam spät und hart. 253 Millionen
Euro zahlte die Bank of New York Mellon 2010
für die deutsche BHF Asset Servicing und eine
30 3 Tochter. Der damalige Co-Chef Tim Keaney sag-
te, die Amerikaner wollten sich „eine starke Aus-
gangsbasis für weiteres Wachstum“ schaffen. Nun
gibt es für den elf Jahre alten Zukauf einen herben
20 2
Aufschlag: mehr als 120 Millionen Euro, zu zahlen
an die deutsche Steuerkasse.
Die älteste Bank Amerikas soll für Geschäfte

Erwin Wodicka - wodicka@aon.at


10 1 büßen, mit denen sich ihre deutsche Tochter zwei
Jahre vor der Übernahme versündigte. Die BHF
Asset Servicing beteiligte sich an Cum-Ex-Ge-
schäften. Der lateinische Begriff steht für Aktien-
0 0
kreisgeschäfte rund um den Dividendenstichtag,
19.4.2021 20.5.2021 14.4.2021 20.5.2021
die dazu dienten, sich eine einmal abgeführte
*Open Interest • Quellen: Bloomberg, Bybt Steuer doppelt oder mehrfach erstatten zu lassen.
Unerlässlich für diese Geschäfte waren die
Dienste von Depotbanken, die Aktienpakete für
die Verkäufer und Käufer verwahrten und Be-

7,56
scheinigungen ausstellten, auf deren Grundlage
schen Kursgewinnen und nutzen die aktuell Gleichzeitig ist auch der Anteil der Speku- das Finanzamt die Steuern auszahlte. Einzelhei-
vergleichsweise niedrigen Preise teilweise sogar lanten gesunken. Das offene Interesse von Pri- ten können die Amerikaner inzwischen in deut-
noch, um nachzukaufen – und stabilisieren da- vatanlegern in Bitcoin-Futures hat sich seit dem schen Ermittlungsakten nachlesen. Es gibt Ver-
mit den Kurs. Und die wenigen institutionellen Rekordhoch von Mitte April mehr als halbiert. fahren gegen mehr als 80 Institute, darunter BNY.
Investoren, die sich bisher an Krypto-Invest- Es liegt auf dem niedrigsten Niveau seit Anfang Die Zukäufe der BNY Mellon waren an ver-
ments herangetraut haben, verfolgen anschei- Februar, wie Bybt-Daten zeigen. schiedenen Stellen als Depotbank aktiv. Die BHF
nend eine ähnliche Strategie, wie aus einer Un- Der Bitcoin könnte nun also sogar von den Asset Servicing stellte 2008 für die Cum-Ex-
tersuchung des Blockchain-Analysehauses Turbulenzen der letzten Tage profitieren. Denn Fonds BC German Equity und HI 1 acht Steuer-
Chainalysis hervorgeht. die Talfahrt hat das Kräftegleichgewicht auf dem Milliarden Dollar bescheinigungen über rund 120 Millionen Euro
betrug die Summe der
Auch ein anderer Katalysator, der den Kryptomarkt verschoben: Vor wenigen Wochen aus. Das Bundeszentralamt für Steuern überwies
Wetten auf steigende
jüngsten Kursverfall beschleunigt hatte, dürfte noch sagten Experten eine Alt-Season vorher. Kurse bei Krypto-
das Geld unmittelbar an die BHF. Das Oberlan-
nun weggefallen sein: sogenannte Stop-Loss- Das bezeichnet eine längere Phase, in der alter- währungen, die am desgericht Frankfurt wertet diese Cum-Ex-Ge-
Orders und geplatzte Wetten. Diese waren am native Kryptowährungen neben dem Bitcoin, Mittwoch liquidiert schäfte als „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“.
Mittwoch mitverantwortlich gewesen, dass aus gemeinsam eine größere Marktkapitalisierung wurden. Depotbanken und Fondsgesellschaften waren
dem Rücksetzer ein Ausverkauf wurde. Wichtig aufweisen als der Bitcoin selbst. Am Mittwoch Quelle: Bybt demnach Teil der Bande. Deshalb musste sich
war dabei die Marke von 40.000 Dollar. Laut verlor der Bitcoin prozentual aber deutlich we- BNY Mellon als Rechtsnachfolgerin der BHF As-
Analyst Emden lagen in diesem Bereich viele niger an Wert als die Alt-Coins. set Servicing bereits einem Strafprozess stellen.
Stop-Loss-Orders, um etwaige Verluste zu be- Er beendete den Handel am Mittwoch mit Vor dem Landgericht Bonn waren zwei britische
grenzen. Als diese Marke in Gefahr geriet, löste einem Minus von knapp 14 Prozent. Bei der Aktienhändler angeklagt. Das Gericht hatte fünf
das eine automatische Verkaufswelle aus. Das zweitgrößten Digitalwährung Ether waren es Institute zu Einziehungsbeteiligten gemacht –
Handelsvolumen stieg bis zum Nachmittag um 27 Prozent, die zehn nächstgrößeren Währun- darunter BNY Mellon. Zur Einziehung kam es aus
rund 40 Prozent. gen wie Cardano, Binance Coin und Polkadot prozessualen Gründen nicht. Das Verfahren
Zudem platzten am Mittwoch laut dem Da- büßten zwischen 26 und 38 Prozent ein. musste wegen Corona abgekürzt werden.
tenanbieter Bytb zahlreiche Wetten auf steigen- Dadurch verschob sich auch das Machtver- Für BNY Mellon ist die Sache damit nicht aus-
de Bitcoin-Kurse. Allein beim Bitcoin wurden hältnis am Kryptomarkt wieder zugunsten des gestanden, zumal sie nicht allein mit den Altlasten
Wetten in Höhe von fast drei Milliarden Dollar Bitcoins: Der Anteil der ältesten und wichtigsten der BHF zu tun hat. Zur BHF gehörte ebenfalls
liquidiert. Am gesamten Kryptomarkt platzten Kryptowährung an der Marktkapitalisierung al- die Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft
Wetten in Höhe von sieben Milliarden Dollar. ler Cyberdevisen stieg um mehr als vier Prozent- (FSKAG). Auch diese Firma war im Cum-Ex-Ge-
An Börsen wie Binance, der nach dem Han- punkte auf knapp 44 Prozent. Das war der erste schäft aktiv. Sie legte 2009 einen Fonds namens
delsvolumen größten Kryptobörse, können An- signifikante Anstieg seit Anfang Februar. JSF auf und verwaltete ihn. Auch dieser Fonds
leger mit relativ kleinem Einsatz stark gehebelte Bei den weiteren Aussichten für den Bitcoin steht heute im Visier der Ermittler. Hier geht es
Wetten platzieren, die vom Broker mit Käufen gilt es deshalb zwei Dinge zu unterscheiden, sagt um 27,5 Millionen Euro Kapitalertragsteuer.
der entsprechenden Kryptowährungen abge- Harmut Giesen, der bei der Sutor Bank den Be- Auf Nachfragen des Handelsblatts antwortete
sichert werden. Fallen die Kurse gegen die Er- reich Business Development Fintech & Kryp- BNY Mellon nicht. Allerdings teilt die US-Bank
wartung, drohen hohe Verluste. In dem Fall totech verantwortet: „Zum einen gibt es die in ihrem jüngsten Geschäftsbericht mit, dass sie
müssen die Anleger Geld nachschießen, sonst kurzfristige „Herzfrequenz-Kurve“, die die ak- wegen der Cum-Ex-Geschäfte eine Rückstellung
werden die Wetten zwangsliquidiert. „Bei star- tuellen Kursbewegungen anzeigt. Da kann es In den vergangenen in Höhe von rund 150 Millionen Dollar gebildet
ken Kurseinbrüchen beschleunigt sich der Wert- durchaus erst mal noch weiter nach unten ge- Wochen waren viele habe. Ende 2020 hätten Steuerbehörden entspre-
verlust daher selbst, da viele offene Aufträge von hen“, sagt er. „Zum anderen gibt es die Mega- chende Bescheide verschickt. Die Bank hat gegen
Händlern ausgelöst werden und so einen Domi- trend-Kurve, und die geht immer noch klar nach Anleger an den die Bescheide Einspruch eingelegt.
noeffekt verursachen“, erklärt Nils-Hendrik Hö- oben. Wir sehen, dass immer mehr große Player Kryptomärkten aktiv, Die BNY Mellon ist nicht die einzige Depot-
cker vom niederländischen Neobroker Bux. in Kryptowährungen investieren, Banken bauen die eher auf bank, die zur Kasse gebeten wird. In NRW musste
Kryptodesks auf und fangen an, den Handel an- kürzlich die Apobank 50 Millionen Euro zurück-
Stärker als die Konkurrenz zubieten.“ kurzfristige zahlen, in Bayern erwischte es die Caceis. Bei ihr
Beide Faktoren dürften künftig für weniger Vielmehr glaubt Giesen an eine Konsolidie- Kursgewinne setzten. geht es um 312 Millionen Euro.
starke Bewegungen sorgen. Denn der Verkaufs- rung am Kryptomarkt. „Ich glaube aber, dass Welche Finanzbehörde die BNY Mellon be-
druck rund um die 40.000-Dollar-Marke war Bitcoin und Ether bleiben werden“, sagt er. „Der Dirk Steffen langte, ist nicht bekannt. Weil das Institut in
Leiter Kapitalmarktstrategie bei
besonders groß. Rund um dieses Niveau war am Bitcoin ist die größte Währung, hat den größten Frankfurt sitzt, könnte es ein hessisches Amt sein.
der Deutschen Bank
8. Februar das Bitcoin-Engagement von Tesla Bekanntheitsgrad und ist sehr liquide. Ethereum Das Finanzministerium macht keine Angaben zu
bekannt geworden. In den Folgetagen war das ist im Prinzip ein eigenes Betriebssystem und Einzelfällen, teilte aber mit, es gebe 29 Verfahren,
Handelsvolumen um bis zu 50 Prozent ange- ist dabei, sein Energieproblem zu lösen.“ Für von denen 17 verschiedene Haftungsschuldner
stiegen. Da viele von diesen Anlegern im Aus- viele andere der aktuell mehr als 9000 verschie- betroffen seien. Laut Ministerium beträgt das Vo-
verkauf aus dem Markt gedrückt wurden, ist der dene Coins könnte es dagegen schwierig werden lumen der Haftungsbescheide in den 29 Fällen cir-
Anteil der potenziellen Verkäufer gesunken. – und damit auch für deren Anleger. ca 520 Millionen Euro. S. Iwersen, V. Votsmeier

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
28 Dax-Konzerne ungeschminkt PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Bilanzcheck

Der mühsame 33,26 €


1.1.2011

Weg zur
Normalität
Die Deutsche Bank hat im Corona-Jahr 2020
große Fortschritte gemacht und sogar einen Gewinn
erwirtschaftet. Nachhaltig profitabel ist das größte
heimische Finanzinstitut damit aber längst
noch nicht.

Y. Osman, M. Maisch Frankfurt viel wert wie ihr Konkurrent. Auch die
41,30 €
D
skandalgeplagte Credit Suisse hat die
ie Reden von Christian Sewing Deutsche Bank mittlerweile bei der HOCH am 16.2.2011
auf den Hauptversammlungen Marktkapitalisierung eingeholt. Mit
der Deutschen Bank sind ein großen Häusern wie der Schweizer
Gradmesser für das Selbst- UBS oder der französischen BNP Pa-
bewusstsein des Vorstands- ribas kann sich die Bank allerdings noch
chefs. An ihnen lässt sich ablesen, ob lange nicht messen.
sich der 51-Jährige eher in der Defen- Für eine Fusion ist es für die Frank-
sive oder im Angriffsmodus sieht. Seine furter vermutlich noch zu früh – zu-
Rede auf dem diesjährigen Aktionärs- mindest wenn Sewing Wert auf eine Auszüge aus dem Geschäftsbericht
treffen wird der wohl selbstbewussteste „aktive“ Rolle legt, also selbst zukaufen
Auftritt in seiner bisherigen Amtszeit. oder auf Augenhöhe verhandeln will. Gewinn-und-Verlust-Rechnung
„Wir wollen die Voraussetzungen Ein Kurs-Buchwert-Verhältnis, das
dafür schaffen, dass wir eine aktive Rol- deutlich unter 100 Prozent liegt, macht in Mrd. Euro 2019 2020
le spielen können, wenn es zu grenz- eine Bank eher zur Beute als zum Jäger. 1 Nettoerträge ĐđǑĎ 24,0
überschreitenden Zusammenschlüssen Realistischer ist wohl, dass die 2 &+0â"/0 %200 ďđǑĕ ďďǑē
in Europa kommt“, lautet Sewings Deutsche Bank kleinere Deals rund um
3 &0&(,3,/0,/$"&*/"!&1$"0 %A#1 ĎǑĕ ďǑĖ
Botschaft an die Aktionäre in diesem ihre Fondstochter DWS anstrebt. De-
Jahr. Das Signal: Der schmerzhafte ren Chef Asoka Wöhrmann sieht sich 4 /,3&0&,+0â"/0 %200 ėǑē ėǑĒ
Umbau des Instituts ist beinahe abge- seit Langem nach passenden Deals um. 5 Handelsergebnis* ĎǑē đǑď
schlossen, die Bank fühlt sich bereit für Das Kurs-Buchwert-Verhältnis der
die erwartete Konsolidierung der eu- DWS schlägt die Bewertung der eige- 6 Zinsunabhängige Aufwendungen ĐēǑď 21,1
ropäischen Bankenlandschaft. nen Konzernmutter mit 110 Prozent 7  %2#4+!2+!0,+01&$"/2#4+! ďĐǑđ ďĎǑđ
Das ist ein neuer Ton. Im Jahr 2018 um Längen – und die Marktkapitalisie- 8 "/0,+)2#4+! ďďǑď ďĎǑē
etwa, wenige Wochen nach seiner rung entspricht mit 7,4 Milliarden
überraschenden Kür zum Vorstands- Euro etwa einem Drittel von dem der 9 /$"+&03,/1"2"/+ ƩĐǑĔ ďǑĎ
chef, meinte Sewing mit „Fusion“ noch Deutschen Bank. 10 Jahresüberschuss ƩēǑĕ 0,146
die Integration der Konzerntochter LJ"01"%"+!20!"+đ,01"+/$"+&02072*"&72)"$"+!"+"&14"/1"4"/1"1"+Ĉ++7&"))"+"/*´$"+04"/1"+Ž
Postbank. Ein Jahr später rechtfertigte 2. Die Vermögenssubstanz ist "/-Ċ& %12+$"+Ǒ
"4&++2+!"/)20120!"/202 %2+$3,+72#,/1$"#â%/1"++0 %ċ2+$0(,01"+"4"/1"1"+
&++7&+01/2*"+1"+Ĉ++7&"))"+"/*´$"+04"/1"+Ǒ/$"+&02072*"&72)"$"+!"+"&14"/1â"/!&"0,+01&$""/#,)$0Ʃ
er sich für seinen Verzicht auf eine Fu- kaum gestiegen +"21/)"&$"+(-&1)3"/A+!"/2+$"4"/1"1"+Ĉ++7&"))"+"/*´$"+04"/1"+
sion mit der Commerzbank. Zu Sewings zentralen Zielen für das
Doch ausgerechnet im Pandemie- kommende Jahr gehört eine Rendite
jahr 2020 hat die Transformation der auf das materielle Eigenkapital von
Bank erste Früchte getragen: Erstmals acht Prozent. Bestünde die Deutsche Lohnt eine Konsolidierung?
seit Jahren hat das Institut einen Ge- Bank nur aus ihrem Kerngeschäft, Börsenwert in Mrd. Euro Kurs-Buchwert-Verhältnis&+Ż
winn ohne Wenn und Aber erzielt. Die dann hätte sie dieses Ziel 2020 immer-
Kosten hat die Bank im Griff. Die Ri- hin zur Hälfte erreicht. Dass die Ren- 11 ,**"/7+( 8 đĎŻ
sikovorsorge für geplatzte Kredite be- dite des Gesamtkonzerns am Ende 12 , &a1a
a+a/)" 22 đēŻ
wegte sich in einem überschaubaren doch nur bei 0,2 Prozent lag, ist unter 13 Credit Suisse 23 ēēŻ
Rahmen. Diese Trends haben sich im anderem den Altlasten aus dem Invest-
ersten Quartal weiter fortgesetzt. mentbanking geschuldet, die in der in- 14 +& /"!&1 23 đĖŻ
ternen Abbaubank geparkt sind. 15 Deutsche Bank 24 41 %
1. Für eine Fusion ist es zu früh Aus Aktionärssicht nicht weniger 16 / )60 36 ĒĖŻ
Die Investoren haben die Fortschritte wichtig als die Rendite ist die Entwick-
honoriert: Das Kurs-Buchwert-Ver- lung des materiellen Nettovermögens 17 UBS 49 ėđŻ
hältnis zählt zu den wichtigsten Ver- je Aktie. Darunter versteht man den 18 BNP 71 ĔđŻ
trauensindikatoren für Banken. Diese Wert des Eigenkapitals der Bank, von
19 JP Morgan 405 ďėĔŻ
Kennziffer, die den Börsenwert ins dem immaterielle Bilanzposten abge-
Verhältnis zum Eigenkapital setzt, ist zogen werden. Dieser „Substanz“-Indi-
seit dem vergangenen Jahr von etwa 25 kator ist in den vergangenen Jahren
Prozent auf 43 Prozent gestiegen. Das stets gesunken. Im vergangenen Jahr
signalisiert kein blindes Vertrauen der blieb diese Kennziffer trotz der verbes-
Segmentberichterstattung zum 1. Quartal 2021
Aktionäre, ist für die Deutsche Bank serten operativen Lage nur stabil. Erst Unternehmens- Investment-
aber ein beträchtlicher Fortschritt. Mit im ersten Quartal hat sich der Wert bank banking
den wertvollsten europäischen Geld- leicht verbessert, wie die Fondsmana-
häusern können die Frankfurter aber gerin Alexandra Annecke von Union 20 /1/A$" in Mio. Euro 1.313 3.097
noch nicht mithalten. Investment beobachtet hat. 21 &0&(,3,/0,/$" in Mio. Euro 20* 0
Die von Sewing 2019 verschmähte Sewing hat die Deutsche Bank er- 22 ,/01"2"/$"4&++ in Mio. Euro 229 1.490
Fusion mit der Commerzbank würde folgreich stabilisiert, doch Aktionäre
heute allerdings unter einem anderen haben davon bislang kaum profitiert. 23 ,01Ʃ + ,*"Ʃ1&, in Prozent ĖĒǑďŻ ēďǑĖŻ
Stern stehen als vor zwei Jahren. Da- Der Aktienkurs steht heute wieder in 24 "+!&1"2#!0 + %1"2"/+
mals lag der Börsenwert der Deutschen etwa da, wo er sich schon zu Amtsan-
*1"/&"))"&$"+(-&1) in Prozent ĔǑđŻ ďĖǑĔŻ
Bank nur 70 Prozent über dem der tritt befand. Dividenden wird es wohl
LJ"11,2Ċ´02+$
Commerzbank. Mittlerweile ist die erst im kommenden Jahr wieder geben HANDELSBLATT
Deutsche Bank an der Börse dreimal so – vorausgesetzt, dass sich die positiven

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Deutsche Bank 29

Trends in der Bilanz fortsetzen. Das ist nehmensbank ihren Vorsteuergewinn


allerdings nicht garantiert. 2020 deutlich steigern können. Doch
das lag in erster Linie daran, dass im
3. Investmentbanking – Fluch vergangenen Jahr anders als 2019 keine
und Segen Firmenwerteabschreibungen und Re-
Das Auffälligste an den Erträgen der strukturierungskosten anfielen. Das
Bank ist die Unwucht in den einzelnen verbesserte Ergebnis im ersten Quartal
Geschäftsfeldern. Sewing hatte sich 2021 wiederum war dem Wegfall der
2018 vorgenommen, die stabilen Ge- Risikovorsorge geschuldet. Immerhin
schäftsfelder der Bank zu stärken, um ist in den ersten drei Monaten 2021 der
unabhängiger vom volatilen Kapital- Kreditbestand im Vergleich zum vier-
marktgeschäft zu sein. Ziel des Vor- ten Quartal 2020 etwas gewachsen.
standschefs war es, dass Privatkunden- Zu Beginn der Pandemie hatte die
geschäft, Unternehmensbank und As- Unternehmensbank ihr Kreditbuch
set-Management 65 Prozent der deutlich ausweiten können, weil sich
Erträge erwirtschaften, die Invest- viele Firmen in der Coronakrise Finan-
mentbank 35 Prozent. Das hat nicht zierungen sichern wollten. Dieser
ganz funktioniert: 2017 lag der Invest- Boom hat wieder nachgelassen. Die
mentbank-Anteil bei 41 Prozent, 2018 Wachstumsinitiativen im Zahlungs-
schrumpfte die Quote auf 36 Prozent, verkehr wiederum haben bislang noch
nun liegt sie bei knapp 39 Prozent. keine messbaren Ergebnisse gebracht.
Damit spielen die Frankfurter in ei- Etwas deutlicher ist die Auswei-
ner ähnlichen Liga wie die Credit Suis- tung des Geschäftsvolumens im Privat-
se. Beim britischen Konkurrenten Bar- kundengeschäft erkennbar. Das Kre-
clays liegt die Abhängigkeit vom In- ditgeschäft und der Zufluss in Anlage-
vestmentbanking bei etwa 35 Prozent. produkte wächst. Dieses Wachstum
11,66 € Bei breiter aufgestellten Instituten wie hat den Ertragsrückgang der Sparte
20.5.2021
der französischen BNP trugen die In- stark bremsen können, und auch die
vestmentbanker nur rund 30 Prozent Kosten sind bereits spürbar gesunken.
zum Ertrag bei. Blickt man auf die Ge-
winne, dann fällt die Dominanz des In- 5. Umstrittenes Zukunftsfeld
Christian vestmentbankings noch größer aus. Im Nachhaltigkeit
Sewing vergangenen Jahr verdiente die Sparte Wie quasi die gesamte europäische

4,87€
,/01+!0 %"# vor Steuern rund drei Milliarden Euro Konkurrenz hat die Deutsche Bank das
0"&1-/&)ĐĎďĖ – mehr als jede andere Sparte. Der Ge- Thema Nachhaltigkeit als Wachstums-
winn ist – selbst wenn man die Altlas- feld erkannt. Deshalb will sie die Sum-
  *ďĐǐđǐĐĎĐĎ ten der Abbaubank vollständig abzieht me von mehr als 200 Milliarden Euro
– so hoch wie der gesamte Konzern- an nachhaltigen Finanzierungen und
Weniger Mitarbeiter gewinn. Im ersten Quartal setzte sich Anlagen nun bereits bis Ende 2023 er-
die Entwicklung nahtlos fort. reichen – zwei Jahre früher als geplant.
Zahl der Vollzeitkräfte72* %/"0"+!"Ž2/1)0"+!" Für die Investoren lautet die Frage, Der Umweltschutzorganisation Urge-
97.535 wie lange trägt der Boom im Invest- wald sind diese Ziele allerdings noch
84.389
91.737 87.597 mentbanking noch. Für den Rest des immer nicht ehrgeizig genug. Die Ak-
84.659
Jahres rechnet Sewing zwar mit einem tivisten fordern vor allem härtete Aus-
Auslaufen der Sonderkonjunktur, den- schlussziele für Kunden, die Geschäfte
noch geht er davon aus, dass die Sparte mit fossilen Energien machen. Die im
ähnlich hohe Erträge erzielen kann wie vergangenen Jahr verkündeten Regeln
im Vorjahr, weil ein großer Teil der für den Kohle-, Öl- und Gassektor sei-
Marktanteilsgewinne strukturell und en im Vergleich zu den Programmen
nicht zyklisch sei. Doch genau daran anderer Banken „viel zu schwach“.
zweifeln viele Analysten. Ein Grund
dafür: Zuletzt hat sich der Boom im In- 6. Stärke Risikomanagement
25 2017 2018 2019 2020 1. Q. 2021 vestmentbanking vom Anleihegeschäft Zu den wichtigen Erfolgen des vergan-
in Richtung Aktien verschoben. Die genen Jahres zählt die moderate Risi-
Deutsche Bank hat sich im Zuge des kovorsorge, die die Deutsche Bank für
Umbaus aber aus dem Aktienhandel ausfallgefährdete Kredite zurückstellte:
Abhängigkeit vom Invesmentbanking 2020 fast komplett zurückgezogen. Lediglich Mit 1,8 Milliarden Euro entsprach sie
Anteil des Investmentbankings+!"+
"0*1"/1/A$"+&+/,7"+1 das Geschäft mit Börsengängen, Kapi- einem Anteil von 0,41 Prozent des
talerhöhungen und der Platzierung Kreditbuchs. Das lag innerhalb der
großer Aktienpakete blieb erhalten. Bandbreite von 0,35 bis 0,45 Prozent,
26 +(,#*"/&  ĒĒǑĎŻ mit der die Bank schon früh gerechnet
27 Citi ĒďǑĖŻ 4. Schwache stabile Sparten hatte. Dass die Deutsche Bank diesen
28 JP Morgan ĒďǑĐŻ Ein Grund für die Dominanz der In- Wert im Jahresverlauf nicht nach oben
vestmentbanker ist die Schwäche der korrigieren musste, hat viele Beobach-
29 Credit Suisse ĒĎǑďŻ stabilen Geschäftsfelder, vor allem des ter überrascht. Immerhin hatten einige
30 Deutsche Bank 38,8 % Firmenkunden- und des Privatkunden-
geschäfts. Beide Sparten leiden beson-
andere europäische Banken deutlich
höhere Summen zurückgelegt.
31 / )60 đĒǑĖŻ
ders unter den Niedrig- und Negativ- Wie glimpflich die Deutsche Bank
32 , &a1a
a+a/)" đĒǑĒŻ zinsen. Ältere lukrative Darlehen, die durch die Krise kam, zeigt auch ein
33 BNP Paribas đďǑĐŻ hohe Zinsen einbrachten, laufen aus Vergleich mit der wesentlich kleineren
und werden durch niedriger verzinste Commerzbank. Diese bildete im ver-
34 HSBC ĐėǑĕŻ Neudarlehen ersetzt. Das wird die gangenen Jahr mit 1,75 Milliarden Euro
35 UBS ĐĖǑĒŻ Bank allein in diesem Jahr schätzungs-
weise 600 Millionen Euro kosten. ► Fortsetzung auf Seite 30
36 +& /"!&1 ĐĐǑĖŻ
Die Kundeneinlagen wiederum
kosten die Banken Geld, wenn sie zu
Negativzinsen bei der EZB geparkt
werden. Mittlerweile setzt die Bank Nächste Bilanzchecks
Marc-Steffen Unger, imago images/Hannelore Förster

deshalb bei großen Anlagesummen „Dax-Konzerne, ungeschminkt“ nimmt


Privat- Asset systematisch Negativzinsen bei ihren die Aktionärstreffen der Dax-Konzerne
kundenbank Management Abbaubank Konzern Kunden durch. Diese Strategie soll die zum Anlass, deren Jahresabschlüsse
Ertragserosion bremsen. kritisch zu durchleuchten.
2.178 637 81 7.233 In der Unternehmensbank soll der
Gegenwind durch das Zinsumfeld bis Bereits erschienen sind unter anderem
ƩėĖ 0 Ʃĕ ƩĔė
Analysen zu Siemens, Daimler, Deutscher
274 183 ƩĒďĎ 1.589
nächstes Jahr fast vollständig abflauen, Telekom, Merck, Bayer, RWE, BMW, SAP
bei der Privatkundenbank soll er sich und Adidas.
ĖĐǑėŻ ĔđǑĔŻ (ǐǐ ĕĕǑďŻ um die Hälfte abschwächen. Dann, so
hofft die Bank, wird deutlicher zur Gel- Als weitere Bilanzchecks folgen
tung kommen, dass sich beide Sparten Deutsche Wohnen und Delivery Hero.
ĔǑđŻ ĐėǑėŻ ƩĐēǑĕŻ ĕǑĒŻ
eigentlich gut entwickeln. Bislang lässt
Quellen:+1"/+"%*"+Ƌ
"0 %A#10"/& %1"ƌǑ),,*"/$Ǒ%,*0,+"21"/0Ǒ"&$"+"" %"/ %" sich das allerdings kaum erkennen.
Rein optisch hat etwa die Unter-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
30 Dax-Konzerne ungeschminkt: Deutsche Bank PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Geringer Zuwachs Viele Einkommensmillionäre Nachgefragt


Materielles Nettovermögen Zahl der Einkommensmillionäre
je ausstehende Stammaktie bei ausgewählten Banken
in Euro

25,91 25,71 23,86 € Deutsche Bank 684


23,41 23,19 Barclays 448
HSBC 324
BNP Paribas 222
Santander

Union Investment
141
Société Générale 44
Intesa 34
BBVA

Lloyds Banking Group


25
„Die Aktionäre bleiben am
17
Commerzbank 17
Bahnsteig zurück“
2. Q. 2018 2019 2020 1. Q.
2018 2021 Unicredit 12 Die Fondsmanagerin von Union Investment, Alexandra
HANDELSBLATT Quellen: Unternehmen, eigene Recherche
Annecke, kritisiert die hohe Managervergütung bei der
Deutschen Bank. Für eine Fusion ist es aus ihrer Sicht zu früh.

► Fortsetzung von Seite 29 Mit 684 Einkommensmillionären Frau Annecke, wie zufrieden waren Wir haben auch Kritikpunkte. Andere
leistet sich die Deutsche Bank 2020 Sie mit der Deutschen Bank im Banken wollen ihren Aktionären schon
eine ebenso hohe Risikovorsorge wie mehr Topverdiener als jede andere gro- vergangenen Jahr auf einer Skala heute Kapital in nennenswerter Höhe
die Deutsche Bank. Die Risikokosten ße europäische Bank: Selbst die ähnlich von 1 („mies“) bis 10 („supergut“)? zurückgeben. Aber wenn man be-
lagen bezogen auf das Kreditbuch da- aufgestellte britische Großbank Barclays Ich würde der Deutschen Bank sieben denkt, wie angezählt die Deutsche
her mit 0,68 Prozent deutlich über dem zahlt nur 448 Topkräften Millionenge- Punkte geben. Ihre Kosten scheint die Bank vor wenigen Jahren noch war,
Wert der Deutschen Bank. hälter, bei der britischen HSBC geht es Bank im Griff zu haben, auch die Risi- dann steht sie heute deutlich normaler,
um 324 Großverdiener. Bestenfalls bei kovorsorge ist angesichts der Pandemie stabiler und wettbewerbsfähiger da.
7. Bessere Kostenkultur US-Instituten dürfte es vergleichbare vergleichsweise moderat geblieben.
Sparen gehörte traditionell nie zu den Gehaltsstrukturen geben. Und es hat sich bezahlt gemacht, dass Bei der Aareal Bank lehnten die
Stärken der Deutschen Bank. Hohe Ein ähnliches Bild zeigen die Durch- das Institut als Universalbank auf- Aktionäre die Vorstandsvergütung
Ausgaben wurden früher im Zweifel schnittsgehälter der sogenannten „Ma- gestellt ist und über ein vergleichsweise ab. Warum sind die Aktionäre der
schlicht durch noch höhere Einnahmen terial Risk Taker“. So nennt man Mit- starkes Kapitalmarktgeschäft verfügt. Deutschen Bank so zahm?
ersetzt. Dass sich diese Kostenkultur arbeiter, die einen wesentlichen Einfluss Da sprechen Sie einen wichtigen Punkt
nachhaltig verändert hat, ist ein wich- auf das Risikoprofil einer Bank haben Woran machen Sie fest, dass die an. Es gibt nicht nur ein eklatantes
tiger Erfolg. Auch im vergangenen Jahr können, etwa wenn sie als Investment- Bank gute Arbeit geleistet hat? Missverhältnis zwischen Boni und Di-
sind die Kosten weiter gesunken. Dazu banker größere Handelspositionen und Die aussagekräftigste Kennziffer ist für videnden, das wir seit Jahren kritisie-
hat nicht nur ein Rückgang bei den damit Risiken eingehen dürfen. Die mich im Zeitverlauf das materielle Net- ren. Auch der Vorstand der Deutschen

39
Sachkosten beigetragen, sondern auch tovermögen pro Aktie. Es entspricht Bank wird im Vergleich zu anderen eu-
geringere Personalkosten. Die Zahl der dem um immaterielle Bilanzposten ropäischen Banken überdurchschnitt-
Mitarbeiter sinkt wegen des Sparpro- und andere Faktoren bereinigten Ei- lich entlohnt, während die Profitabilität
gramms seit einigen Jahren stetig – und genkapital der Bank, also der Substanz unterdurchschnittlich ist. Die Aktionä-
das wirkt sich trotz der hohen Boni des Unternehmens aus Aktionärssicht. re stimmen auf der Hauptversamm-
auch auf die Kostenbasis aus. Diese Kennziffer war seit 2012 gesun- lung nur über das Vergütungssystem,
Da die Bank mittlerweile 85 Pro- ken, hat sich aber im vergangenen Jahr also die Leitplanken der Vorstandsver-
zent ihrer transformationsbedingten stabilisiert und ist im ersten Quartal so- gütung, ab. Der Aufsichtsrat müsste
Belastungen verarbeitet hat, dürften gar wieder etwas gestiegen. dafür sorgen, dass die Höhe der Ver-
die Ausgaben weiter sinken. Die Bank Prozent gütung in einem angemessenen Ver-
der Erträge der Deutschen Bank
hat sich bis 2022 einen bereinigten Dass die Bank mittlerweile wieder hältnis zur Wertschaffung für die Ak-
hat das Investmentbanking
Kostenblock von 16,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.
relativ abhängig vom Investment- tionäre steht. So ist es aber, als ob der
zum Ziel gesetzt. Allerdings sind darin banking ist, stört Sie gar nicht? Vorstand in der 1. Klasse im ICE da-
Quelle: Unternehmensangaben
einige Unwägbarkeiten enthalten. So Es ist klar, dass die Sonderkonjunktur vonfährt, während die Aktionäre am
ist die Bank zum Beispiel davon aus- im Kapitalmarktgeschäft nicht ewig an- Bahnsteig zurückbleiben.
gegangen, dass ihre Pflichtbeiträge für Durchschnittsvergütung solcher „Ma- dauern wird. Insofern wird sich die Un-
den EU-Abwicklungsfonds um 300 terial Risk Taker“ lag bei der Deutschen wucht zwischen stabilen und volatilen Ist die Bank schon weit genug für
Millionen Euro im Jahr sinken wer- Bank im vergangenen Jahr im Durch- Sparten auch wieder verringern. Aber eine Konsolidierung?
den. Danach sieht es bislang nicht aus. schnitt bei einer Million Euro, bei ihren das Privat- und Firmenkundengeschäft Dazu ist es aus unserer Sicht noch et-
Dafür dürften die Beiträge für die Investmentbankern sind es sogar 1,3 ist wegen des aktuellen Zins- und Kon- was zu früh. Die Aufräumarbeiten in
gesetzliche Einlagensicherung der Millionen Euro. Auf solche Summen junkturumfelds nun einmal weniger der Bank und der Transformationspro-
Banken nach der Greensill-Pleite stei- kommen am ehesten US-amerikanische profitabel als erhofft. Insofern waren zess sollten weiter gediehen sein, auch
gen. Hinzu kommen mögliche Aus- Banken. Bei Barclays, HSBC und den die Einnahmen der Investmentbank weil sie viel Managementkapazität bin-
gaben für die freiwillige Einlagensi- Investmentbankern von BNP Paribas lag auch ein Segen. Dadurch hat die Bank den. Zudem sollte die Aktie idealerwei-
cherung der privaten Banken. Ein ge- das Durchschnittsgehalt mit 860.000 die durch die Pandemie ausgelöste Re- se höher notieren, da diese als Akqui-
wisses Einsparpotenzial bieten die bis 876.00 Euro spürbar darunter. zession relativ gut weggesteckt. sitionswährung eingesetzt wird. Für
Miet- und Gebäudekosten, die 2020 Auch das Gehaltspaket von Chris- realistischer halten wir kleinere Kon-
bei 1,7 Milliarden Euro lagen. Wie vie- tian Sewing kann sich sehen lassen: Im Trauen Sie der Bank zu, ihre Ziele solidierungsschritte in Teilbereichen,
le Finanzinstitute hat die Deutsche vergangenen Jahr erhielt er 7,4 Millio- für 2022 wie etwa acht Prozent etwa bei der Fondstochter DWS.
Bank entdeckt, wie beliebt Homeof- nen Euro als Gehalt zuzüglich Versor- Rendite auf das materielle Eigen-
fice bei vielen Mitarbeitern ist – und gungsleistungen von rund 940.000 kapital zu erreichen? Eigentlich soll Paul Achleitner 2022
wie viel Bürofläche sich dadurch ein- Euro. BNP-Paribas-Chef Jean-Laurent Ich halte die Ziele für sehr ambitioniert. aus dem Aufsichtsrat der Deut-
sparen ließe. Bonnafé erhielt 3,7 Millionen Euro, Bar- Aber ich habe großen Respekt davor, schen Bank ausscheiden. Seine
clays-Chef Jes Staley umgerechnet 4,5 dass der Vorstand trotz des ungüns- Nachfolge ist aber bislang nicht
8. Üppige Vergütungsstruktur Millionen Euro und Intesa-Chef Carlo tigen Umfelds daran festhält. Das hat offiziell geklärt. Ein Defizit?
Alles in allem ist die Deutsche Bank Messina 5,6 Millionen Euro. In norma- Signalwirkung. Skeptisch bin ich aller- Wir wünschen uns eine zeitnahe Nach-
heute eine wesentlich stabilere Bank. len Jahren würde Santander-Aufsichts- dings, ob die Bank es schafft, den Ak- folgeregelung, damit eine ausreichende
Nachhaltig profitabel ist das Institut ratschefin Ana Botín Sewings Entloh- tionären ab 2022 relativ zügig Kapital Einarbeitung gewährleistet ist. Aus un-
aber noch längst nicht. Gemessen da- nung noch übertreffen. Da sie wegen der in Höhe von fünf Milliarden Euro zu- serer Sicht braucht es einen Nachfolger
ran entlohnt die Deutsche Bank ihr Corona-Pandemie auf einen Teil ihres rückzugeben. mit umfassender Banken- und Kapital-
Topmanagement nach wie vor fürst- Salärs verzichtet hatte, kam sie im ver- marktexpertise.
lich, wie der Vergleich mit anderen eu- gangenen Jahr allerdings „nur“ auf 6,8 Es kommt selten vor, dass Aktionä-
ropäischen Großbanken zeigt. Millionen Euro. re die Deutsche Bank so loben. Die Fragen stellte Yasmin Osman.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Finanzen 31

Finanzaufsicht

Gesetz soll Bilanzmanipulation verhindern


Der Bundestag will künftig ein kollektives Aufsichtsversagen wie im Fall „Wirecard“ verhindern. Im Vergleich
zum Regierungsentwurf kam es zu teilweise gravierenden Änderungen.

D
ie Bilanzmanipulationen bei Wirecard ha-
ben den Finanzstandort Deutschland
schwer erschüttert. Mit dem Gesetz zur
Stärkung der Finanzmarktintegrität zieht
die Koalition von Union und SPD Konsequen-
zen. Das Gesetz wurde am Donnerstagabend
vom Bundestag verabschiedet.
Im Vergleich zum Regierungsentwurf kam
es zu teilweise gravierenden Änderungen. Das
Handelsblatt skizziert die wichtigsten Maßnah-
men, mit denen sichergestellt werden soll, dass
sich der Fall Wirecard nicht wiederholt:

 Bafin „mit Biss“


Die Finanzaufsicht Bafin wird künftig allein für
die Bilanzkontrolle verantwortlich sein. „Wir
haben damit eine völlig andere Regelung getrof-
fen, als im Gesetzesentwurf vorgesehen war“,
erklärt CDU-Finanzexperte Matthias Hauer im
Gespräch mit dem Handelsblatt. Ursprünglich
wollte das SPD-geführte Bundesfinanzministe-
rium am zweistufigen Verfahren der Bilanzkon-
trolle festhalten. Wenn es Anhaltspunkte für
einen Verstoß gegen die Bilanzierungsregeln
gab, griff bislang die privatwirtschaftliche Deut-
sche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) ein.
Wurde mit dem geprüften Unternehmen kein
Konsens über das Prüfergebnis erzielt, über-
nahm die Bafin und konnte mit hoheitlichen
Mitteln die Veröffentlichung eines Fehlers er-
zwingen.
„Das zweistufige Verfahren der Bilanzkon-
trolle hat bei Wirecard versagt“, sagt Hauer. Die
DPR habe nie die Funktion einer Bilanzpolizei
übernommen. Im Wirecard-Untersuchungsaus-
schuss wurde festgestellt, dass es Abstim-
mungsprobleme zwischen DPR und Bafin ge-
REUTERS

geben habe. „Mit diesem Kompetenz-Wirrwarr


räumen wir jetzt auf.“ Nur die Bafin habe die
Möglichkeit, Bilanzverstöße auch kriminolo-
gisch zu untersuchen. Die Mitarbeiter der DPR Ein ähnliches Schema gilt für einfache Fahr- ausschusses des Aufsichtsrats verankert. Diese kön- Bundestag: Die Finanzauf-
sollen in die Bafin integriert werden. lässigkeit. Bei Kapitalgesellschaften von öffent- nen über den Vorsitzenden des Prüfungsausschus- sicht Bafin wird künftig
lichem Interesse liegt die Haftungshöchstgrenze ses bei den Leitern der Zentralbereiche Auskünfte allein für die Bilanzkontrol-
 Haftung wird verschärft dann bei 16 Millionen Euro, bei nicht kapital- einholen, sofern Verdachtsmomente bestehen. le verantwortlich sein.
Mit Abschaffung der DPR kommt die Koalition marktorientierten Unternehmen liegt die Gren- „Wir geben der künftigen Bafin-Leitung mehr
auch dem designierten Bafin-Präsidenten Mark ze bei vier Millionen Euro, bei anderen bei 1,5 Kompetenzen“, umreißt die SPD-Finanzpolitike-
Branson entgegen. Er hatte im Finanzausschuss Millionen Euro. rin Cansel Kiziltepe ein zentrales Ziel des neuen
im April die zweistufige Bilanzkontrolle als un- Gesetzes. So soll die Verantwortung für die Or-
angemessen bezeichnet, weil eine klare Zustän- ganisationsstruktur und Finanzierung der Bafin
digkeit fehle. „Diese Unklarheit ist Gift für eine beim Präsidenten zentralisiert werden. Die Kon-
Aufsicht“, sagte Branson. zentration der Haushaltsverantwortung beim Prä-
Lange Zeit nahmen die Wirtschaftsprüfer sidenten wird auch damit begründet, dass er künf-
von Wirecard keinen Anstoß an den Bilanzen, Das zweistufige Verfahren der tig mit einer stärkeren Kompetenz bei der Ent-
obwohl diese milliardenschwere Luftbuchun- Bilanzkontrolle hat bei Wirecard wicklung der Allfinanzaufsicht ausgestattet
gen aufwiesen. Für Anleger waren die testierten werden soll.
Bilanzen wiederum ein Vertrauensbeweis. versagt. CDU-Finanzexperte Hauer hofft dabei, dass
Warum die Betrügereien nicht früher auf- Matthias Hauer
mit den organisatorischen Veränderungen auch
flogen, ist nicht restlos geklärt. Aber die Koali- CDU-Finanzexperte ein Kulturwandel bei der Bafin eingeleitet wird.
tion nahm den Fall Wirecard zum Anlass, die „Bei Wirecard hätte die Behörde Möglichkeiten
Haftung von Wirtschaftsprüfern im Falle von gehabt einzugreifen – sie tat es aber nicht.“ Diese
Pflichtverletzungen zu verschärfen. Doch auf Unternehmen sollen ihren Wirtschaftsprü- Kultur des Wegsehens müsse ein Ende haben.
welche Weise das erfolgen sollte, war strittig. fer spätestens nach zehn Jahren wechseln. Hier Frank M. Drost
Der Regierungsentwurf sah bei grober Fahr- orientierten sich die Koalitionsfraktionen am
lässigkeit eine unbegrenzte Haftung bei Wirt- Gesetzesentwurf. Allerdings sollen die Prüf-
schaftsprüfern vor. „Diese Regelung hätte nach teams einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Auffassung der Union die Absicht konterkariert, bereits nach fünf Jahren rotieren.
eine Konzentration auf dem Wirtschaftsprüfer-
markt, der von vier großen Gesellschaften do-
Mit dieser Regelung will man verhindern,
dass zwischen Abschlussprüfer und dem ge-   
miniert wird, aufzulösen“, bemerkt Hauer. Das prüften Unternehmen eine zu große Vertraut-
hätte deren Marktmacht sogar noch weiter er- heit entsteht. Zudem soll die Unabhängigkeit
höht, weil die Prüfungsleistungen gerade für des Abschlussprüfers gestärkt werden.
kleine und mittelständische Prüfungsgesellschaf- $GMCPPVOCEJWPI
ten nicht mehr versicherbar gewesen wären.  Auskunftsrecht in Gesetz verankert
#PRCUUWPI FGT 9GTVRCRKGTG FGT *5$% 6TKPMCWU  $WTMJCTFV #)
Der Kompromiss besteht nun darin, dass Die Union hat sich auch dafür eingesetzt, DG\QIGP CWH )QNF(WVWTG-QPVTCMVG
künftig Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bei Pflichtverletzungen, die von der Wirtschafts-
0ÀJGTG +PHQTOCVKQPGP \W QDGP IGPCPPVGP #PRCUUWPIUOC»PCJOGP
grober Fahrlässigkeit nur bei großen Kapital- prüferkammer oder der Wirtschaftsprüferauf-
UQYKG FGP 6CI KJTGT 9KTMUCOMGKV JCV FGT 'OKVVGPV CWH FGT +PVGTPGVUGKVG
gesellschaften von öffentlichem Interesse un- sicht Apas sanktioniert werden, transparent zu YYYJUDE\GTVKʙMCVGFG WPVGT FGO 0CXKICVKQPURWPMV d2TQFWMVG
begrenzt haften, also beispielsweise bei Dax- machen. „Dann soll der Name der Wirtschafts- #MVWGNNGU #PRCUUWPIGP-ØPFKIWPIGPp XGTÒʘGPVNKEJV
Unternehmen. Bei Banken und Versicherern, prüfungsgesellschaft veröffentlicht werden. Im
die nicht kapitalmarktorientiert sind, soll die Falle einer verhängten Geldbuße gilt das auch
Haftungshöchstgrenze bei 32 Millionen Euro für den Namen des Prüfers“, erklärt Hauer. &ØUUGNFQTH KO /CK 
liegen. Bei anderen Gesellschaften liegt diese Die Koalition hat in dem Gesetz ein Aus-
Grenze bei zwölf Millionen Euro. kunftsrecht für einzelne Mitglieder des Prüfungs-

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
32 Immobilien PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

sich das Einsparpotenzial: Ab 1970 war


bei Fenstern die Isolierverglasung üb-
lich. Später wurde dann in den 1990ern
die Wärmeschutzverglasung eingeführt
und ab 2010 die Dreifachverglasung.
Ließe man Wärmeschutzgläser austau-
schen, führe das zu einer Ersparnis von
rund zehn Euro im Jahr, sagt Loch. Erst
nach rund 50 Jahren hätte sich die An-
schaffung also amortisiert. Bei noch äl-
teren Fenstern könne es sich jedoch be-
reits nach 20 Jahren rechnen.

Was zu beachten ist: Der Austausch


lohnt vor allem dann, wenn die Fenster
sowieso aufgrund von Schäden oder
Alter ausgetauscht werden sollten.

3. Dämmung der Außenwände


Was es ungefähr kostet: Nach Be-
rechnungen von Energieexperte Maidl
liegen die Kosten einer Außenwand-
dämmung bei 120 bis 180 Euro pro
Quadratmeter. So kommen schnell ei-
nige Tausend Euro Investitionsvolu-
men zusammen.

Was die Maßnahme bringt: Es ren-


tiert sich meist trotz hoher Kosten, die
Sanierungsarbeiten: Die Außenwand in Angriff zu nehmen, er-
energetischen Maßnahmen sind klärt der Experte: „Gerade die Außen-

IMAGO
die kostenaufwendigsten. wanddämmung ist ein sehr wichtiger
Punkt bei Gebäuden, da dort in der Re-
gel die meiste Energie verloren geht.“

Energieeffizienz Was zu beachten ist: Viele Immobi-

Welche Sanierung sich für


lienbesitzer scheuen größere Baumaß-
nahmen an der Fassade und streichen
lieber neu. Denn einige Mythen ranken
sich um die Außenwandsanierung. So

Eigentümer wirklich lohnt


hält sich das Gerücht, dass Häuser nach
einer Außenwand-Maßnahme unter
Vogelbefall leiden könnten: „Es gab
vereinzelte Meldungen von Spechten,
die sich in eine Dämmung eingenistet
hatten. Das ist meist auf eine fehlerhaf-
te Ausführung oder Vorschädigung zu-
Die Regierung erhöht den Druck auf Eigentümer, ihre Gebäude rückzuführen“, sagt Maidl. Im Normal-
energetisch zu modernisieren. Das raten Experten. fall seien solche Putze stabil, sodass es
zu keinem Befall kommen könne.

Leonie Tabea Natzel Frankfurt Interessenten läuft es häufig darauf hi- sich die Investition deutlich schneller, 4. Einbau einer neuen Heizung

D
naus zu entscheiden, welcher Schritt so der Experte. Was es ungefähr kostet: Der Einbau
as neue deutsche Klimaschutz- den größten Kosten-Nutzen-Effekt einer neuen Heizung gehört zu den
ziel erfordert in den kommenden bringt. Was die Maßnahme bringt: Einen kostspieligsten Maßnahmen im Rah-
Jahren massive Investitionen. Wo sparen Eigentümer also das großen Effekt hat eine Dämmung von men einer energetischen Sanierung.
Nach der Verschärfung des Ge- meiste Geld? Und was ist vor allem nur Dach und Decken vor allem bei vielen Wer einen neuen Heizkessel einbauen
setzes will die Bundesregierung teuer? Im Folgenden ein Überblick, was Häusern aus den 60er- und 70er-Jah- möchte, müsse rund 10.000 Euro auf
darum in Kürze ein Sofortprogramm Experten empfehlen. ren, die keine oder kaum Dämmung den Tisch legen, erklärt Loch. Wer eine
2022 vorlegen, um verschiedene Sek- haben. Pauschal gesagt: Je länger die moderne Brennstoffzelle wünscht, der
toren – auch den Gebäudesektor – fi- 1. Sanierung von Dach, letzte Baumaßnahme am Dach her ist, sollte sich auf Einstiegspreise ab etwa
nanziell zu unterstützen. Denn die ener- Dachboden und Kellerdecke desto eher lohnt sich die Sanierung. 20.000 Euro einstellen.
getische Sanierung gehöre zu den kos- Was es ungefähr kostet: Dachziegel
tenaufwendigsten Maßnahmen beim haben eine Lebensdauer von rund 50 Was zu beachten ist: Gesetzlich vor- Was die Maßnahme bringt: „Gashei-
Klimaschutz. Doch die Optionen, ein Jahren. Werden diese bei Baumaßnah- gegeben ist ein Mindestwärmeschutz zung, Solaranlage, Wärmepumpe,
Haus energetisch auf Vordermann zu men ausgewechselt und das Dach mo- Gerade die der obersten Geschossdecke bereits Brennstoffzelle. Da können Sie viel ein-
bringen, sind ebenso vielfältig wie dernisiert, beschließen Eigentümer im Außenwand- seit dem Jahr 2016, viele Gebäude ha- sparen“, sagt der Energieberater. Schon
schwer überschaubar. gleichen Zuge oft, ebenfalls neu zu ben da aber noch Nachholbedarf. der Einbau eines neuen Heizkessels
Dämmung der Fassade, Einbau ei- dämmen. Den größten Kostenfaktor dämmung ist Ebenso kann übrigens auch die Keller- berge rund 15 Prozent Einsparpotenzial
ner Wärmepumpe oder neue Fenster: machten dabei Ziegel, Sparren und an- ein sehr decke eigenhändig neu und kosten- Andere Fachleute sprechen sogar von
Gerade für Immobilienbesitzer, die dere Materialien aus, den geringsten wichtiger günstig gedämmt werden. Jedoch ist bis zu 30 Prozent weniger verbrauchter
nicht über ein großes Barvermögen ver- Anteil Dämm-Materialien. Für diese auch hier die individuelle Situation zu Energie. Zudem gibt es großzügige
fügen, stellt sich dabei die Frage, welche allein sei nach Angaben von Schwä- Punkt bei beachten: Nicht jede Kellerdecke lässt Fördermittel. Je nach Sanierungsstand
Sanierungsschritte und Maßnahmen bisch Hall mit Kosten von 50 Euro pro Gebäuden, sich aufgrund ihrer Höhe überhaupt rechnet sich die Investition in einen
sich am meisten lohnen? Denn für viele Quadratmeter zu rechnen. Eine auf- da dort in der dämmen. neuen Heizkessel nach wenigen Jahren.
wendigere Aufsparrendämmung koste
etwa 200 Euro pro Quadratmeter. Regel die 2. Einbau neuer, besser isolierter Was zu beachten ist: Ab 2026 dürfen
Mit insgesamt rund 20.000 Euro meiste Ener- Fenster laut einem Beschluss der Bundesregie-
Investitionssumme ist die Dachsanie- gie verloren Was es ungefähr kostet: Der Einbau rung keine reinen Ölheizungen mehr
   rung auf den ersten Blick eine teure
Maßnahme und wirkt wenig lohnens-
geht. neuer Fenster ist vergleichsweise wenig
aufwendig. Der Preis richtet sich nach
eingebaut werden. Immerhin 25 Pro-
zent aller Heizungen sind ölbetrieben,
wert: „Wenn ich Instandsetzungskos- Philipp Maidl der Zahl der Fenster in der Fassade. Ein die starke Einschränkung betrifft Mil-
A20"/Ž+4"0"+Ž ten und Kosten für die energetische Leiter der Energie- neues Fenster koste pro Quadratmeter lionen von Hausbesitzern. Immobilien-
Verbesserung zusammennehme, kann beratung der Stadt- rund 500 Euro, erklärt Reinhard Loch, besitzer sollten genau prüfen, welche
+LVWRULVFKHU /DQGVLW] ich je nach Zustand und Art des Dachs werke Düsseldorf Energieexperte der Verbraucherzen- Heizung nötig ist und welche Maßnah-
$OOHLQODJH ]ZLVFKHQ 0QFKHQ auf eine Amortisationszeit von 15 bis trale NRW. men sie insgesamt planen – sonst
/LQGDX H[FHOOHQW VDQLHUWHV %DXGHQN 20 Jahren kommen“, sagt Philipp schaffen sie sich schnell eine über-
PDO PLW ]DKOUHLFKHQ 1HEHQJHElXGHQ Maidl, Leiter der Energieberatung der Was die Maßnahme bringt: Finan- dimensionierte Anlage an. Wer erst nur
$OV )DPLOLHQVLW] R )LUPHQUHSUlVHQ
WDQ] LGHDO *UR‰HU 8PJULII DXFK IU Stadtwerke Düsseldorf. Er rät deswe- ziell rechnet sich dieser Schritt in der die Heizung erneuert und später noch
3IHUGHKDOWXQJ 3ROR HWF JHHLJQHW gen, stattdessen zwischen Instandhal- Regel erst nach Jahrzehnten. Abhängig eine Dämmung plant, sollte dies dem
'HWDLOV DXI $QIUDJH tungskosten und Sanierungsmaßnah- davon, welche Art Fenster in der eige- Handwerker sagen – denn darauf muss
*RWKLHU ,PPRELOLHQ  men zu unterscheiden. Dann rentiere nen Immobilie verbaut ist, errechnet der Wärmebedarf eingestellt werden.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Immobilien 33

Gewerbe-Immobilien

Der Büromarkt nach der Pandemie


In der Coronakrise überdenken viele Firmen ihre Flächenplanung. Was das für Investoren bedeutet.

D
WS-Chef Asoka Wöhrmann hat dem jüngst vorgelegten Gutachten. Arbeiten von anderen Orten wie dem der deutschen Wirtschaft zufolge plan-
bereits Fakten geschaffen. Als „Einem künftig eventuell erhöhten Homeoffice einschwenken wollen. ten im vierten Quartal 2020 lediglich
Ende März der Mietvertrag des Homeoffice-Anteil stehen flächen- Nicht alle sind in ihren Überlegungen 6,4 Prozent von knapp 1300 befragten
Vermögensverwalters der Deut- intensivere neue Bürokonzepte gegen- schon so weit wie das Fondshaus DWS. Firmen konkret eine Reduzierung ihrer
schen Bank im Frankfurter Bürokom- über.“ Deshalb sei unklar, wie viel Büroplatz Büroflächen.
plex „Die Welle“ auslief, nutzte Wöhr- Andreas Schulten, Generalbevoll- am Ende wirklich eingespart werde, Doch Corona scheint grundsätzlich
mann die Frist – und gab die Räumlich- mächtigter beim Immobilienana- räumt Rothäusler ein. beim Trend zur Heimarbeit etwas ver-
keiten, in denen zuvor rund 200 lysehaus Bulwiengesa, glaubt: „Der Bü- Zwar wollten Umfragen zufolge ändert zu haben. Matthias Naumann,
Mitarbeiter gearbeitet hatten, ganz auf. romarkt hat Husten, aber er wird sich viele Angestellte nach der Pandemie et- Leiter der Investmentstrategie für Im-
Das betraf zwar nur einen Nebenstand- relativ schnell erholen können.“ wa zwei Tage von zu Hause arbeiten. mobilienfonds bei der DWS, rechnet
ort. Doch wichtig ist die Grundsatzent- Skeptischer ist Jefferies-Analyst Weniger klar sei aber, ob sie auch ak- damit, dass sich die Konsequenzen aus
scheidung dahinter: Die DWS glaubt, Thomas Rothäusler. „Die Corona-Pan- zeptieren würden, im Büro keinen einem verstärkten Homeoffice-Anteil
dass sie in ganz Deutschland die Büro- demie wird einen negativen Einfluss Schreibtisch mehr für sich allein zu ha- für den Büroimmobilienmarkt erst in
fläche pro Mitarbeiter in Zukunft um auf die Büronachfrage haben“, sagt er. ben – Voraussetzung für die Aufgabe drei bis vier Jahren zeigen werden.
30 Prozent reduzieren kann. Das dürfte schon allein daran liegen, von Fläche. „Viele, vor allem kleinere Unter-
Leere Flure, verwaiste Schreibti- dass viele Unternehmen in Zukunft auf Und bei den Arbeitgebern herrscht nehmen wissen noch gar nicht, wohin
sche – die Pandemie hat nicht nur den eine Mischung von Büropräsenz und ohnehin Zurückhaltung: Dem Institut die Reise geht“, sagt er. Sie seien der-
Alltag vieler Beschäftigter umgekrem- zeit quasi auf Autopilot und machten
pelt. Sie hat auch den rasanten Boom erst einmal so weiter wie bisher. Einen
des Büroimmobilienmarkts aus- Trends für den Büroimmobilienmarkt in den Metropolen regelrechten Crash des Marktes für Bü-
gebremst, der sich in den vergangenen roimmobilien erwartet Naumann aller-
Entwicklung der Mietfläche gewerblicher Raum in den sieben größten deutschen Städten
zehn Jahren gerade in den Metropolen dings nicht.
gezeigt hatte. Valide Kalkulationen, 2019 Büroimmobilien in Deutschland
wie sich der Sektor nach der Corona- Kennzahlen 2020 Tendenz seien für Investoren weiter attraktive
krise entwickeln wird, gibt es noch Flächenumsatz 526.000 Ziele, glaubt der Hauptgeschäftsführer
nicht. in Quadratmetern 332.000 Fallend des Verbands deutscher Pfandbriefban-
Doch für Tobias Just, Professor für ken (vdp), Jens Tolckmitt. Allerdings
Immobilienwirtschaft an der Univer- Neubau 156.000 gehe die Investorennachfrage derzeit
sität Regensburg, steht schon jetzt fest: in Quadratmetern 178.000 Steigend zurück – für ihn eine Momentaufnah-
Eine Rückkehr zum „Nullachtfünf- me. „Wir erkennen im Moment keine
zehn-nine-to-five-Büro“ werde es Spitzenmiete 34,00 € Indizien dafür, dass Preise für Büroim-
nicht geben – jedenfalls nicht für je- in Euro je m2 34,20 € Gleichbleibend mobilien spürbar sinken könnten.“
den. Nettoanfangsrendite 2,8 % Vielmehr sei mit einer längeren
Noch zeigt sich das Marktsegment in Prozent 2,8 % Gleichbleibend Seitwärtsentwicklung und später mit
laut dem Frühjahrsgutachten der Im- der Rückkehr auf einen moderaten
mobilienweisen im Auftrag des Immo- Leerstandsquote 2,9 % Wachstumspfad zu rechnen.
bilienspitzenverbands ZIA indes ro- in Prozent 3,4 % Steigend Geht es nach der Branche, werden
bust. Die Mieten, Leerstandszahlen Bürotürme mit Hochglanzlobby und
und die Investmentaktivitäten seien HANDELSBLATT Quellen: ZIA Frühjahrsgutachten, Bulwiengesa Schreibtisch offensichtlich nicht so
auf einem stabilen Niveau, heißt es in schnell zum Auslaufmodell. Carsten Herz

+#,/*1&,+"+ 72/ +7"&$"+0 %)12+$ǒ


    Ž    á  
 1%/&+ (,/+&+$Ǒ ")ǐ ĎĐďďŽĖĖĕ Đđ ĐĒ

;409 !!$ "


" "$/ Ž 4" $020
0[ŒnÏ£ 0n ӏ[Œ ŒÏn£ -˜AÝú Až !nnÏ æ£e ônÏen£ 0n
–nÝúÝ ƒn£ÝéžnÏ v n£n £ÝÓ[Œne棃 |éÏÓ nQn£b
en 0n £[ŒÝ QnÏnæn£ ônÏen£½

-ϨóÓ¨£Ó|ÏnnÏ 9nϗAæ| ¾ ! nϏn£žž¨Q˜n£ žQ


ôôô½Œn˜žAŽ}½en ¾ £|¨OŒn˜žAŽ|nϏn£žž¨Q˜n£½en
2n˜½ üßü Ù ss× äü s¤Žßss ¾ üsüü Ù × ä ßß ¯s ¹ä Œ —¨ÓÝn£|Ïnn ¨Ý˜£nº
!n˜A£n AÝú !¨Q˜ ü¯×ß Ù ¯ s~ s¯ ~ß ¾ 0AQϏ£A £ƒn˜ !¨Q˜ ü¯×s Ù × ¯¯ ~ä Øß
nÏÏ nݘn| :nƒnÏ !¨Q˜ ü¯×¤ Ù ß ¤Ø ~¤ ä¤

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
Geldanlage
34 PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

A. Dörner, K. Terpitz New York, Düsseldorf

T
rotz nervöser Märkte: Oatly ist am Don-
nerstag solide an der Börse gestartet. Der Lebensmittel
schwedische Hafermilch-Hersteller schoss
zum Handelsbeginn an der Nasdaq rund
30 Prozent in die Höhe. Damit war das
Unternehmen aus dem Stand gut 13 Mil-
liarden Dollar wert. Oatly hatte am Mittwoch-
abend seine Aktien zu einem Preis von 17 Dollar
Milliardenhype
um vegane
an die Investoren verkauft. Damit lag die Nach-
frage am oberen Ende der Preisspanne. Die
Schweden sammelten durch die Emission 1,4 Mil-
liarden Dollar ein und erzielten eine anfängliche
Bewertung von zehn Milliarden Dollar.

Produkte
Für Oatly zahlt sich aus, dass sich das Unter-
nehmen nicht von den Turbulenzen der vergan-
genen Tage und Wochen hat abschrecken lassen.
„Wir haben keinen Moment gezögert. Es ist der
richtige Schritt für uns“, sagte Firmenchef Toni
Petersson im Gespräch mit Journalisten. Den Er-
lös will er vor allem in den Ausbau weiterer Werke
investieren. Erst im Juli war die Private-Equity- Nach Beyond Meat ist Hafermilchproduzent Oatly an der New Yorker
Firma Blackstone bei dem Veganmilchhersteller
eingestiegen. Die Beteiligung des Finanzinvestors
Techbörse Nasdaq gestartet. Weitere Vegan-Start-ups werden ihnen
hatte unter Oatly-Kunden allerdings zu Kritik ge- folgen. Das wird die gesamte Branche verändern.
führt. Gemeinsam mit TV-Talkerin Oprah Win-
frey, Rapper Jay Z und Ex-Starbucks-Chef Ho-
ward Schultz übernahm Blackstone einen Anteil
von zehn Prozent für 200 Millionen Dollar. Seit-
dem hat sich der Unternehmenswert verfünffacht.
Vegane Alternativen zu Milch und Fleisch
sind gerade bei umwelt- und gesundheitsbewuss-
ten Verbrauchern immer beliebter. Damit sind
die Unternehmen auch für Investoren interessant.
Anleger hoffen, dass Oatly an der Börse ähnlich
erfolgreich werden könnte wie der Fleischersatz- Oat-Milk: Vegane
Alternativen zu Milch
produzent Beyond Meat, der vor zwei Jahren an
werden immer beliebter.
die Nasdaq ging. Weitere Vegan-Start-ups wie
Impossible Foods und Eat Just sind auf dem Weg
zum Parkett.
Die allmähliche Abkehr der Konsumenten
von Fleisch und Milch wird die gesamte Branche
auf den Kopf stellen, sind Experten überzeugt.
„Langfristig werden alternative Proteine den
Markt dominieren“, erwartet Carsten Gerhardt,
Partner der Unternehmensberatung Kearney.
„Wir stehen erst am Anfang eines großen Wan-
dels“, meint auch Benjamin Morach, Partner der
Unternehmensberatung BCG. Bereits jede zehnte
Portion Fleisch, Fisch, Ei oder Milch wird bis 2035
durch tierfreie Alternativen ersetzt, prognostiziert
BCG. Der Umsatz dürfte von heute 40 Milliarden
auf dann 290 Milliarden Dollar im Jahr steigen.

Langfristig werden alternative


Proteine den Markt dominieren.
Carsten Gerhardt
Partner der Unternehmensberatung Kearney

Noch gibt es außer Oatly und Beyond Meat kei-


ne börsennotierten Anbieter veganer Ersatzproduk-
te, die nicht zu Konzernen wie Danone, Nestlé,
Kellogg’s oder Unilever gehören. Daher fällt es Ana-
lysten schwer, die Bewertungen zu vergleichen.
Grundsätzlich haben Experten jedoch hohe
Erwartungen an Oatly. „Die Umsätze von Hafer-
milch haben in den kommenden fünf Jahren das
größte Wachstumspotenzial unter den alterna-
tiven Milchprodukten“, erklärt Cara Rasch vom
Analysehaus Market Research. Das sei vor allem
auf „den milden Geschmack und das umwelt-
freundliche Profil“ zurückzuführen.
Das Timing für den Börsengang war riskant.
Schnellwachsende, aber unprofitable Firmen wa-
ren zwar bis vor Kurzem noch angesagt bei Inves-
toren. Zuletzt mehrten sich jedoch Zweifel, was
auch an Sorgen über eine anziehende Inflation
liegt. Statt Techkonzernen und innovativen Start-
Unsplash

ups sind derzeit eher defensive Bankentitel und


Rohstoffe bei Anlegern gefragt.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Geldanlage 35

Die Bewertung von zehn Milliarden Dollar


entspricht laut Finanzdienstleister Bloomberg et- Aktien im Vergleich
wa dem Siebenfachen des erwarteten Umsatzes
Beyond Meat: Aktienkurs seit Börsengang in US-Dollar Danone: Aktienkurs in Euro
für 2022. Zum Vergleich: Beyond Meat wurde
an der Börse für die zwölf Monate bis April mit 250 90
dem 15,5-Fachen des Umsatzes bewertet.
Das kalifornische Start-up, das Patties genann-
te Bratlinge und Hack aus Erbsenprotein herstellt,
200 106 15
,US$ 80 59 ,€71
legte im Mai 2019 als erster „Pure Player“ für al-
ternative Proteine ein fulminantes Börsendebüt 150 70
hin. Seitdem schwankte der Kurs jedoch extrem
zwischen 57 und 234 Dollar. Derzeit kostet die
Aktie etwa 104 Dollar, fast zwei Drittel mehr als 100 60
zum Börsenstart. Beyond wird mit rund 6,5 Mil-
liarden Dollar bewertet. Dabei lag der Umsatz
2020 bei gerade mal 406 Millionen Dollar. Bisher 50 50
hat der Hersteller jedes Jahr rote Zahlen geschrie-
ben. 2020 stiegen die Nettoverluste von zwölf auf
fast 53 Millionen Dollar. 0 40
1.5.2019 20.5.2021 2.5.2019 20.5.2021
Analysten sind vorsichtiger geworden. „Der
wachsende Preiswettbewerb und die abflauende HANDELSBLATT Quelle: Bloomberg
Begeisterung der Verbraucher werfen Fragen
auf über die Markenstärke von Beyond Meat
und Differenzierung zu anderen Veggiemar-
ken“, meint Mark Lynch von der Finanzbera- Kapital eingesammelt. Zu den Investoren zählen Konzerne sind den Start-ups im Nacken
tung Oghma Partners. Beyond muss viel inves- Khosla Ventures, Horizons Ventures und Bill Konkurrent Nestlé stellt nach Akquisitionen
tieren. Fehlende Produktionsstätten bremsten Gates. Die Produkte werden in Asien und den pflanzliche Burger und Hack her und hat dafür in
bisher das Wachstum. Mit eigenen Werken in USA verkauft. In der Heimat hat Impossible einen China, dem weltgrößten Fleischmarkt, eine eigene
den Niederlanden und China will die Veganfir- Marktanteil von neun Prozent im Einzelhandel. Fabrik aufgebaut. Nun produzieren die Schweizer
ma nun durchstarten. Ob der Rückstand in Beyond liegt bei mehr als 20 Prozent. Impossible unter der Marke „Wunda“ auch Milch aus Erbsen.
Europa aufzuholen ist, hält Berater Klaus-Mar- hat kürzlich zum zweiten Mal die Preise gesenkt, Unilever hat sich mit „The Vegetarian But-
tin Fischer vom Beratungshaus Ebner Stolz für um Beyond anzugreifen. cher“ ebenfalls ein starkes veganes Standbein zu-
fraglich: „Der anfängliche Hype um die Marke Ein heißer Börsenkandidat ist auch Eat Just. gekauft. Denn mittelfristig sind die Margen für
scheint vorbei.“ Das US-Start-up wurde mit einem Ei-Imitat aus alternative Proteine höher, weil die Wertschöp-
Mungobohnen bekannt. Bis heute hat die Vegan- fungskette ohne Tier viel kürzer ist. „Unilever ist
Die Konkurrenz ist stark firma auf diese Weise 100 Millionen Eier ersetzt. führend dabei, durch pflanzliche Proteine das glo-
Auch deshalb will Beyond „schnellstmöglich Im Dezember machten die Kalifornier weltweit bale Nahrungsmittelsystem zu verändern“, sagt
Preissenkungen erzielen“: Bis 2024 sollen erste Schlagzeilen mit Chicken Nuggets aus dem Labor. Analyst Ryan Whittaker vom britischen Analy-
Produkte nicht mehr kosten als Fleisch. Die Ve- Diese Produkte wurden in Singapur als erste welt- sehaus Globaldata.
ganfirma hat weiterhin hochfliegende Pläne: „Wir weit zum Verzehr zugelassen. Wir werden eine nie Ein Risiko könnte das rasante Wachstum von
sind überzeugt, dass sich Beyond Meat zu einem Nun will die 2011 gegründete Firma an die da gewesene Milch und Fleisch aus Pflanzen allerdings ab-
globalen Proteinunternehmen mit einem Umsatz Börse – sobald voraussichtlich gegen Jahresende bremsen – auch an der Börse. „Wir werden eine
von 40 Milliarden Dollar entwickeln kann“, sagte schwarze Zahlen erreicht sind. Das kündigte Rohstoffknappheit nie da gewesene Rohstoffknappheit erleben“,
Chief Growth Officer Chuck Muth kürzlich dem Gründer Josh Tetrick im April an. Für den Bör- erleben. warnt Michael Hähnel, Chef des Lebensmittel-
Handelsblatt. sengang erwägt er mehrere Optionen – einen Bör- produzenten Rügenwalder Mühle. Durch den
Doch auch die Konkurrenz wächst. Beyonds sengang (IPO) mit Ausgabe neuer Aktien, eine Michael Hähnel Nachfrageboom sei der Markt leer gefegt. Der
Chef der Rügenwalder Mühle
Erzrivale Impossible Foods strebt ebenfalls aufs Börsenhülle (Spac) oder ein direktes Listing von Klimawandel führe zudem zu unkalkulierbareren
Parkett. Im April wurde bekannt, dass die Ka- Aktien. Eat Just hat bisher knapp eine Milliarde Ernten wie jüngst bei Erbsen. Beyond Meat hat
lifornier in den nächsten zwölf Monaten einen Dollar eingesammelt von Investoren wie Menlo sich bereits abgesichert durch Lieferverträge mit
direkten Börsengang oder einen über eine der Park, Khosla Ventures, Temasek und der Qatar den Agrarerzeugern Roquette und Puris – zumin-
aktuell beliebten Börsenhüllen, Spacs, planen. Investment Authority. dest für die nächsten Jahre.
Der Hersteller von pflanzlichen Patties etwa für Mehr als drei Milliarden Dollar Wagniskapi- Oatly-CEO Petersson lässt sich durch die
Burger King könnte laut Reuters eine Börsenbe- tal flossen allein 2020 in Start-ups für alterna- Konkurrenz der Großkonzerne nicht abschre-
wertung von etwa zehn Millionen Dollar errei- tive Proteine. Sie sind damit Innovationsführer. cken. „Wir sind hier, weil wir die Welt verbessern
chen. Zur Finanzierungsrunde 2020 war Impos- Doch die Pioniere verlieren ihren Vorsprung. wollen. Wir versuchen nicht nur, ein Produkt ins
sible noch mit vier Milliarden Dollar bewertet Klassische Fleisch- und Milchproduzenten wol- Regal zu bringen, weil es gut fürs Geschäft ist“,
worden. len am Zukunftsmarkt mitverdienen. Der Kon- stellte er klar. „Das spüren auch die Kunden. Und
Das Start-up wurde 2011 von Pat Brown, Pro- zern Danone ist mit zugekauften Marken wie dieser Unterschied wird in Zukunft nur noch
fessor für Biochemie an der Stanford University, Alpro heute Weltmarktführer für Pflanzen- deutlicher werden.“
gegründet und hat bisher 1,5 Milliarden Dollar an milch. ► Porträt des Oatly-Chefs Toni Petersson S. 62

         



  ࣆ ࣃ ࣋ ࣊ ࣅ ࣈ ࣇ ࣉ ࣄ
ࣆ ࣊ ࣉ ࣇ ࣈ ࣅ ࣊ ࣃ ࣋   ࣉ ࣅ ࣊ ࣇ ࣄ ࣋ ࣈ ࣃ ࣆ
ࣇ ࣈ ࣄ ࣆ ࣃ ࣉ ࣋ ࣊ ࣅ
ࣈ ࣅ ࣆ ࣃ ࣉ
   

ࣄ ࣋ ࣆ ࣈ ࣇ ࣊ ࣃ ࣅ ࣉ
 ! $"
"!
ࣅ ࣊ ࣉ ࣃ ࣋ ࣆ ࣄ ࣇ ࣈ
$$ $ 
ࣅ ࣋ ࣄ ࣆ ࣄ $" ࣃ ࣇ ࣈ ࣄ ࣉ ࣅ ࣊ ࣆ ࣋
  
 

࣋ ࣆ ࣇ ࣅ ࣊ ࣄ ࣉ ࣈ ࣃ
   

   


ࣃ ࣈ ࣆ ࣇ ࣋    ࣈ

















ࣉ ࣊ ࣋ ࣆ ࣃ ࣉ ࣋ ࣅ ࣃ ࣆ   

 
ࣈ ࣃ ࣇ ࣄ ࣅ ࣉ ࣆ ࣋ ࣊
%  
࣋ ࣈ ࣄ ࣉ ࣊ ࣅ ࣈ  " ' "  
&    


















  
 

   $
࣋ ࣉ ࣇ ࣄ ࣅ ࣃ ࣊    


















 "  $
ࣇ ࣇ ࣉ ࣄ ࣃ   #'#  


















& 
࣊ ࣉ ࣃ ࣆ ࣈ ࣋ ࣄ ࣅ ࣇ
ࣄ ࣅ ࣆ ࣉ ࣋ $ !
 "   $ " ࣄ ࣈ ࣋ ࣅ ࣃ ࣇ ࣉ ࣊ ࣆ

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
36 Geldanlage PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1

Versicherer

Deutlich mehr Kunden im Clinch mit Reiseversicherung


Wegen Corona fielen viele Reisen aus. Die Schlichtungsstelle musste sich daher 2020 mit besonders vielen Streitfällen beschäftigen.

W
ährend der Corona-Pandemie Daneben hatte die Schlichtungs-
kam es zu deutlich mehr stelle es unter anderem in der Rechts-
Streitfällen zwischen Verbrau- schutzversicherung mit zahlreichen
chern und ihrer Reiseversiche- Fällen zu tun, die im Zusammenhang
rung als zuvor. Mehr als 900 Be- mit der aktuellen Rechtsprechung stan-
schwerden gingen dazu beim Versiche- den. Dabei ging es immer noch um die
rungsombudsmann ein, wie die als Folgen der Dieselaffäre und um das
Verein organisierte Schlichtungsstelle Widerrufsrecht bei Verbraucherkredi-
am Donnerstag mitteilte. „In der Rei- ten und Immobiliendarlehen.
seversicherung haben die Beschwerden Verfahren gegen Versicherungs-
im vergangenen Jahr um fast 80 Pro- unternehmen kann der Ombudsmann
zent zugenommen“, sagte Versiche- bis zu einem Streitwert von 10.000
rungsombudsmann Wilhelm Schlucke- Euro verbindlich zugunsten des Kun-
bier, ehemaliger Richter des Bundes- den entscheiden. Das trifft auf über 92
verfassungsgerichts, bei einer Prozent der im vergangenen Jahr ein-
Online-Pressekonferenz. gereichten Beschwerden zu.
Insgesamt gingen bei dem Verein Die Beschwerden beim Versiche-
im vergangenen Jahr 13.325 zulässige rungsombudsmann zeigen indes nur
Fälle ein. Das waren zwar 1,8 Prozent einen Ausschnitt dessen, was Kunden
mehr als 2019. Die Zahl bewegt sich ärgert. Für Streitfälle in der privaten
aber im Rahmen der langjährigen Krankenversicherung ist der PKV-

dpa
Schwankungsbreite. Ombudsmann zuständig. Häufig kön-
Bei über einem Viertel der Fälle nen unzufriedene Versicherungskun-
ging es um die Rechtsschutzversiche- getragen. Weiter ging es um die Frage, Leere Strände: neue Themen, die während der Pande- den ihre Probleme auch direkt mit dem
rung, auf die seit einigen Jahren der ob Versicherer die Stornokosten von Bei Reisegepäck-, mie aufkamen. Viele Berufstätige sind Versicherer klären. Manche Verbrau-
größte Teil der Beschwerden entfällt. Reisen übernehmen mussten, wenn Reiseabbruch- und im vergangenen Jahr auf das Auto um- cher wenden sich an Rechtsanwälte,
Die Beschwerden in der Lebensver- Kunden aufgrund der Reisebeschrän- Auslandsreisekran- gestiegen, um öffentliche Verkehrsmit- die wiederum manchmal den Ombuds-
sicherung nehmen tendenziell ab, und kungen oder der Sorge, an Covid-19 zu kenversicherungen tel zu meiden. Dadurch konnte häufig mann einschalten. Daneben gibt es für
als Einmalpolicen
die in der Kfz-Versicherung nehmen erkranken, zurückgetreten waren. In die vertraglich vereinbarte Jahresfahr- Verbraucher auch die Möglichkeit, sich
gab es in der Regel
zu – beide Bereiche sind traditionell vielen Fällen konnte der Ombudsmann das Geld zurück.
leistung nicht eingehalten werden. bei der Finanzaufsicht (Bafin) zu be-
auch Schwerpunkte in der Arbeit der nicht weiterhelfen, da die bloße Angst Beim Anbieterwechsel in der Kfz- schweren.
Schlichter. vor einer Ansteckung kein Rücktritts- Haftpflicht- und der -Kaskoversiche- Laut Jahresbericht bearbeitete die
Wegen Corona forderten viele Ver- grund ist. rung kam es zudem verstärkt zu Irrita- Bafin im Jahr 2020 insgesamt 8.216
braucher die Erstattung der Beiträge Teilweise reklamierten Versicherer tionen bei Rabattschutzvereinbarun- Beschwerden zu Versicherungsunter-
zur Reiseversicherung, wenn der Ver- fehlende ärztliche Atteste. Durch die gen und Sondereinstufungen bei den nehmen. Die Fälle waren häufig ähn-
anstalter die Reise abgesagt hatte. Bei Einschränkungen infolge des Lock- Schadensfreiheitsklassen. Nicht immer lich gelagert wie beim Ombudsmann.
Reisegepäck-, Reiseabbruch- und Aus- downs konnten Verbraucher diese können Verbraucher diese Konditio- Im Zusammenhang mit der Corona-
landsreisekrankenversicherungen als häufig nicht oder nur per telefonischer nen zum neuen Versicherer mitneh- Pandemie berichtete die Aufsicht
Einmalpolicen gab es in der Regel das Kontaktaufnahme mit dem Arzt erhal- men, was dann in manchen Fällen zu ebenfalls von Beschwerden über die
Geld zurück. Anders sah es bei der Rei- ten. In manchen Fällen konnte der Korrekturen und entsprechendem Är- Reiseversicherung, aber auch über die
serücktrittsversicherung aus, die den Ombudsmann hier aber einen Ver- ger führte. Versicherer sollten, so in der Öffentlichkeit viel diskutierte
höheren Beitragsanteil ausmacht, denn gleich für die Versicherten erzielen. Schluckebier, hier deutlicher machen, Betriebsschließungsversicherung. Für
der Versicherer hat hier bis zur Absage In der Kfz-Haftpflichtversicherung wie der Versicherte bei einem Wechsel Letztere ist der Ombudsmann nicht
tatsächlich das Risiko eines Rücktritts beobachtete Schluckebier ebenfalls dastehen würde. zuständig. Susanne Schier

KAUFEN – HALTEN – VERKAUFEN


Anlageentscheidungen sind eine Frage der Strategie und des richtigen Aktueller Bestand Performance im Vergleich seit 3.3.2017 Stoxx 50
Timings. Drei Konzepte, drei Portfolios: ein Redaktions-Depot, ein
Social-Trading-Depot sowie ein Privatbank-Depot. Experten geben Gesamtwert am 31.1.2014: 100.000 € Handelsblatt Social-Trading Privatbank
+9,19 %
Kurs Bundesanleihe*
börsentäglich ihre individuelle Einschätzung zu den Finanzmärkten ab. Depot- Bargeld-
Gesamtwert bestand +19,92 % +25,89 % +22,59 % +2,00 %
Handelsblatt-Depot
135.860,94 €
Fresenius profitiert von
Aufspaltungs-Fantasie
45.714,82 €
Aufwärts geht es für die im Mus- bereits grünes Licht vom Auf-
terdepot gebeutelte Fresenius- sichtsrat. Mit Ex-Siemens-Mana-
Aktie: Am Donnerstag führte sie ger Michael Sen, der seit Kurzem
mit einem Kursplus von gut drei die Ernährungs- und Infusions-
Prozent die Gewinnerliste an. In sparte Kabi führt, hat sich das Zusammensetzung Stand: 20.5.2021 Wertentwicklung ausgewählter Wertpapiere
den vergangenen drei Monaten Unternehmen einen Manager WKN Wertpapier Kaufkurs Gewinn/Verlust
34 % ĥĦŻ
ging es um 23 Prozent nach oben. mit großer Erfahrung in diesem Kauf Stückzahl Kurs aktuell Gesamtwert
Bargeld Aktien
Anleger spekulieren weiter auf Bereich geholt. Siemens spaltete
A16140 Hellofresh 66,40 € +9,21 %
eine Aufspaltung des Gesund- in den vergangenen Jahren seine
22.01.2021 100 Stk. à 72,70 € 7.270,00 €
heitskonzerns. Vorstandschef Kraftwerkssparte „Energy“ ab,
Stefan Sturm hatte Anfang des davor die Gesundheitssparte BAY001 Bayer 73,27 € -24,21 %
Jahres darüber gesprochen, die „Healthineers“. Beide notieren 03.02.2020 100 Stk. à 55,53 € 5.553,00 €
Konzernstruktur zu hinterfra-
gen, falls sich der Börsenwert
mittlerweile eigenständig an der
Börse.
Depot A1420E
28.11.2019
Lukoil
60 Stk. à
85,65 €
68,60 €
-20,11 %
4.116,00 €
nicht deutlich erhöhen sollte.
Auch wenn Sturm nach eige- A2YN90 Teamviewer 26,52 € +15,13 %
nem Bekunden die bisherige Un- 12.11.2019 200 Stk. à 30,61 € 6.122,00 €
Handelsblatt

ternehmensform beibehalten
850133 Air Liquide 107,32 € +28,64 %
möchte: Für die ergebnisoffene Ulf Sommer 7% 25 %
14.06.2019 33 Stk. à 138,40 € 4.567,20 €
Überprüfung der Struktur hat er Handelsblatt Zertifikate Investmentfonds
Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum
Kauf der genannten Wertpapiere. Eine ausführliche Berichterstattung sowie die kompletten HANDELSBLATT *Laufzeit 10 Jahre • Quelle: Bloomberg
Depots finden Sie unter: www.handelsblatt.com/musterdepots

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97
1
Geldanlage 37

Leitbörsen im Überblick
20.5.2021, ME(S)Z 17:03 Uhr Großbritannien Deutschland Russland
S&P UK Dax RTS
1 397,34 15 321,31 1 554,25

Kanada
S&P TSX
+0,66 % +1,37 % +0,09 %
19 488,09 Japan
Nikkei 225
+0,37 % Europa
Stoxx Europe 50
Frankreich
CAC 40
28 098,25

3 415,98 6 323,97 +0,19 %


+1,06 % +0,98 %
USA Euro Stoxx 50
China Hongkong
S&P 500 Dow Jones Nasdaq 3 986,33
SSE Comp. Hang Seng
4 148,57 34 051,63 13 481,05
+1,26 % 3 506,94 28 434,60
+0,80 % +0,46 % +1,36 % Brasilien –0,11 % –0,48 %
Bovespa
122 717,20
* Index vom Vortag • Quelle:

+0,30 %

Marktbericht

Internationale Investoren treiben den Dax an


Während die heimischen Anleger skeptisch sind, fließt Kapital aus dem Ausland in den deutschen Aktienmarkt.

D
er Dax hat sich am Donnerstag über mit der Eröffnung der US-Märkte an. Am nach. Dadurch könnten etwaige Sorgen wie- nicht aus der Ruhe gebracht“, erklärt Gold-
der Marke von 15.000 Punkten stabi- Vortag war der Index zwischenzeitlich unter der aufflammen, die US-Notenbank könnte berg. „Vermutlich wurden sogar auf hohem
lisiert. Der deutsche Leitindex been- die Marke von 15.000 Zählern gefallen. Von möglicherweise eher früher als später über Niveau zusätzliche Short-Engagements auf-
dete den Handel 1,7 Prozent im Plus diesem Niveau aus setzte aber eine Gegen- eine Straffung ihrer Geldpolitik nachdenken. gebaut.“ Diese Absicherungen über Put-Op-
bei 15.370 Zählern. Dabei deutet vieles da- bewegung ein, und der Dax legte 150 Punkte In den vergangenen Wochen hatten solche tionen spannen für den Dax eine Art Sicher-
rauf hin, dass derzeit vor allem internationale zu. Ein weiteres Zeichen für den Trend ist Spekulationen mehrfach zu Ausschlägen an heitsnetz.
Investoren die Kurse antreiben. Zum einen die Entwicklung des Euro-Kurses: Dieser ist den Aktienmärkten geführt. Am Donnerstag stieg der Markt auf brei-
sind derzeit einer aktuellen Umfrage der seit Anfang April von 1,17 Dollar auf fast 1,22 Diese Entwicklung spiegelt sich auch in ter Front. Gefragt waren unter anderem Ak-
Bank of America zufolge netto 35 Prozent Dollar gestiegen. Es fließt also Kapital in die der Anlegerstimmung wider, wie die aktu- tien aus dem Gesundheitssektor: Die Titel
der Befragten in der Euro-Zone übergewich- Euro-Zone. elle Umfrage des Sentiment-Experten Joa- von Fresenius, Fresenius Medical Care und
tet – fünf Prozentpunkte mehr als im Vor- Allerdings zeichnet sich beim Dax noch chim Goldberg im Auftrag der Börse Frank- Gerresheimer stiegen um bis zu vier Pro-
monat. Das ist der höchste Wert seit Beginn kein stabiler Aufwärtstrend ab, Schwankun- furt zeigt. Die Stimmung der institutionellen zent. Noch deutlicher aufwärts ging es für
der Corona-Pandemie. 93 Prozent der Be- gen bleiben wahrscheinlich: Denn aus den Investoren hat sich gegenüber der Vorwoche die Aktie des Autozulieferers Hella, die um
fragten gehen davon aus, dass das europäi- Sitzungsprotokollen der US-Notenbank Fed um drei Punkte auf minus 20 verschlechtert rund zehn Prozent stieg. Auslöser waren
sche Wirtschaftswachstum in den kommen- geht hervor, dass sich eine Debatte über das – unweit des Jahrestiefs. Spekulationen über eine Übernahme: Einem
den zwölf Monaten anzieht. Abschmelzen der Konjunkturhilfen ab Som- Auch das neue Allzeithoch, das der Dax Bericht des „Manager Magazins“ zufolge pla-
Zum anderen stieg wie schon am Mitt- mer abzeichnet. Demnach denkt eine Reihe am Dienstag bei 15.538 Punkten markiert nen die Eigentümer-Familien Hueck und
woch der Dax auch am Donnerstag parallel von Währungshütern darüber bereits laut hatte, „hat die Pessimisten anscheinend Röpker ihren Ausstieg. Andreas Neuhaus

Gesundheitssektor gefragt
46,4 Fresenius: Aktienkurs in Euro 46 26,€
45,8

45,2

44,6

44,0

68,0 FMC: Aktienkurs in Euro 67 80,€


67,5

67,0

66,5

66,0

Gerresheimer: Aktienkurs in Euro 93 20,€


HANDELSBLATT • Quelle: Bloomberg

93,7

92,9

92,1
Fresenius

91,3

90,5
Produktion bei Fresenius: Aktien des Gesundheitskonzerns zählten zu den größten Gewinnern im Dax. 19.5.2021 20.5.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
38 Geldanlage PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

Dax (auch im 1) Euro Stoxx 50, 2) Stoxx 50, 3) TecDAX) 15315,43 | +1,34 % | 52-Wochen-Hoch 15538,01 | 52-Wochen-Tief 10867,17
Märkte heute

Tops Dax Flops Dividendenrendite


BASF NA
E.ON NA
Allianz vNA
4,9 %
4,6 %
4,5 %
Jahresdiv.
3,30 €
0,47 €
9,60 €
Ex-Tag
30.04.21
20.05.21
06.05.21
KGV
Daimler NA
BMW St.
Volkswagen Vz.
7,1
8,0
8,3
Ergebnis
10,56
10,53
25,92
Fresenius +3,60 % E.ON NA -3,32 %
Münchener Rück vNA 4,1 % 9,80 € 29.04.21 Covestro 9,5 5,93
Infineon NA +3,48 % Deutsche Börse NA -0,14 % Bayer NA 3,6 % 2,00 € 28.04.21 Bayer NA 9,6 5,81
Deutsche Telekom NA 3,5 % 0,60 € 06.04.21 HeidelbergCement 9,9 7,43
Daimler NA +3,24 % Bayer NA +0,09 %
2.6.2020 20.5.2021
20.5.2021 Vonovia NA 3,3 % 1,69 € 17.05.21 Allianz vNA 10,9 19,72

MDax 20.5.2021 / 17:06 h


Tages-
Hoch Tief Verlauf ± % Vortag ± % 1 Jahr
52 Wochen
Hoch Tief
Umsatz Letzte HV Div. Div.s Ergebnis KGV Marktk.Streub.
Stück Div. Termin Rend. 2021 2021 2022 2021 2022 in Mrd in %
Hella +9,85 % Uniper NA -3,75 % Adidas NA 1) 2)
298,40 293,90 297,30 +0,93 WWW +35,01 WWW 306,80 211,60 309 864 3,00 12.05.22 1,0 3,21 7,49 9,79 39,69 30,37 59,6 87
Allianz vNA 1) 2) 215,30 212,95 214,30 +0,26 W +36,71 WWW 221,50 148,60 387 941 9,60 05.05.21 4,5 10,00 19,72 21,14 10,87 10,14 88,4 93
Nordex +3,62 % Fraport -1,42 % BASF NA 1) 2) 67,63 66,38 67,43 +0,28 W +46,08 WWW 72,88 44,50 1 357 404 3,30 29.04.21 4,9 3,38 4,53 4,96 14,89 13,59 61,9 94
Bayer NA 1) 2) 55,85 54,93 55,72 +0,09 W W -6,35 73,63 39,91 1 767 247 2,00 29.04.22 3,6 2,00 5,81 6,45 9,59 8,64 54,7 94
BMW St. 1) 84,54 83,30 84,20 +0,6 WW +65,59 WWWWW 90,68 48,74 597 064 1,90 11.05.22 2,3 3,28 10,53 11,70 8,00 7,20 50,7 53
TeamViewer +3,12 % Telefónica Dt. -1,21 % Continental 114,52 112,42 114,20 +0,69 WW +41,06 WWW 130,85 78,04 149 922 k.A. 29.04.21 k.A. 2,49 7,78 11,27 14,68 10,13 22,8 54
Covestro 56,52 55,06 56,42 +1,95 WWWWW +78,66 WWWWWW 63,24 30,29 464 044 1,30 16.04.21 2,3 2,14 5,93 5,27 9,51 10,71 10,9 93
Daimler NA 1) 2) 75,09 73,05 74,78 +3,2 WWWWWWWWW +133,61 WWWWWWWWWW 77,99 30,45 1 854 771 1,35 31.03.21 1,8 3,45 10,56 10,64 7,08 7,03 80,0 74
Euro Stoxx 50 Delivery Hero 105,40 102,05 105,05 +2,84 WWWWWWWW +22,15 WW 145,40 81,08 333 558 k.A. 16.06.21 k.A. 0,00 -3,47 -1,83 0,00 0,00 26,2 67
Deutsche Bank NA 11,78 11,62 11,72 +0,86 WW +71 WWWWW 11,90 6,48 5 436 064 k.A. 27.05.21 k.A. 0,20 0,77 1,17 15,22 10,02 24,2 100
Adyen +5,08 % Inditex -0,97 % Deutsche Börse NA 1) 137,90 135,70 137,90 W -0,14 W -8,52 170,15 124,85 265 860 3,00 19.05.21 2,2 3,20 6,56 7,18 21,02 19,21 26,2 93
Deutsche Post NA 1) 51,90 51,18 51,63 +1,22 WWW +82,24 WWWWWW 52,19 27,38 1 286 998 1,35 06.05.22 2,6 1,55 3,32 3,41 15,55 15,14 64,0 80
Infineon NA +3,48 % Engie -0,81 % Deutsche Telekom NA 1) 2) 3) 16,98 16,73 16,93 +2,05 WWWWWW +23,41 WW 17,37 12,59 6 310 242 0,60 01.04.21 3,5 0,60 1,05 1,26 16,13 13,44 80,6 86
Deutsche Wohnen Inh. 45,42 44,67 44,97 +0,54 W +15,78 W 46,97 38,03 790 655 1,03 01.06.21 2,3 1,03 1,52 1,57 29,59 28,64 16,2 93
Daimler NA +3,24 % ENI -0,65 % E.ON NA 10,15 9,96 10,13 WWWWWWWWW -3,34 +6 W 10,81 8,27 6 724 448 0,47 12.05.22 4,6 0,49 0,71 0,87 14,27 11,65 26,8 80
Fresenius 46,38 44,18 46,06 +3,66 WWWWWWWWWW +3,25 W 46,51 31,03 2 489 075 0,88 21.05.21 1,9 0,88 3,25 3,71 14,17 12,42 25,7 73
Fresenius Medical Care St. 67,88 66,20 67,62 +1,75 WWWWW W -10,25 79,96 55,18 418 646 1,34 20.05.21 2,0 1,21 3,75 4,46 18,03 15,16 19,8 68
HeidelbergCement 74,14 73,16 73,52 +0,33 W +75,51 WWWWWW 81,04 40,22 193 376 2,20 06.05.21 3,0 2,37 7,43 7,91 9,90 9,29 14,6 74
Henkel Vz. 94,64 93,86 94,36 +0,94 WWW +21,57 WW 99,50 76,10 105 412 1,85 04.04.22 2,0 1,86 4,79 5,16 19,70 18,29 16,8 100
Euro Stoxx 50 Infineon NA 1) 3) 31,95 30,78 31,93 +3,47 WWWWWWWWW +64,81 WWWWW 37,31 18,30 3 080 434 0,22 25.02.21 0,7 0,25 1,12 1,30 28,51 24,56 41,7 93
Aktienindex in Punkten
3 984,87 Linde PLC 1) 2)
Merck
MTU Aero Engines NA
245,30
146,75
206,00
241,25
143,50
202,30
245,10
146,55
205,20
+1,49 WWWW
+2,63 WWWWWWW
+0,24 W
+36,62 WWW
+37,35 WWW
+53,13 WWWW
249,80
150,10
221,00
173,05
98,20
128,25
266 629 $1,06 26.07.21 1,4 4,24 9,40$
178 810 1,40 23.04.21 1,0 1,46 6,95
118 749 1,25 21.04.21 0,6 1,85 6,02
10,33$
7,67
8,02
31,85
21,09
34,09
28,98 127,5 100
19,11 18,9 93
25,59 11,0 85
Punkte Münchener Rück vNA 1)
RWE St.
238,45
32,36
235,55
31,77
236,95
32,31
+0,47 W
+1,67 WWWWW
+24,19 WW
+11,99 W
269,30
38,65
185,10
28,25
152 099 9,80 28.04.21 4,1 10,40 20,19
1 035 902 0,85 28.04.21 2,6 0,90 1,62
24,17
1,80
11,74
19,94
9,80 33,2 94
17,95 21,8 94
SAP 1) 2) 3) 114,50 112,02 114,48 +2,12 WWWWWW +3,88 W 143,32 89,93 854 472 1,85 12.05.21 1,6 1,84 5,04 5,10 22,71 22,45 140,6 84
zum Vorjahr Siemens Energy 25,58 24,72 25,48 +2,95 WWWWWWWW 0 34,48 18,36 1 674 568 k.A. 10.02.21 k.A. 0,20 0,62 1,16 41,10 21,97 18,5 55
Siemens NA 1) 2) 135,04 132,54 133,82 +0,1 W +49,99 WWWW 145,96 86,95 797 626 3,50 03.02.21 2,6 3,50 6,50 7,46 20,59 17,94 113,7 88
+35,43 % Volkswagen Vz. 1) 215,70 211,10 214,30 +1,32 WWWW +60,52 WWWWW 252,20 122,96 434 604 4,86 30.09.20 2,3 7,39 25,92 30,65 8,27 6,99 44,2 100
Vonovia NA 1) 51,74 51,18 51,70 +1,13 WWW +5,19 W 62,74 48,17 642 569 1,69 16.04.21 3,3 1,78 2,46 2,88 21,02 17,95 29,3 94

zum Vorjahr
+1,22 %
MDax 32267,38 | +1,15 % | 52-Wochen-Hoch 33410,91 | 52-Wochen-Tief 24137,32

Dividendenrendite Jahresdiv. Ex-Tag KGV Ergebnis


freenet NA 7,5 % 1,65 € 28.05.20 Porsche VA 6,8 12,49
Telefónica Dt. 7,3 % 0,18 € 21.05.20 Rheinmetall 10,2 8,12
Hochtief 5,6 % 3,93 € 07.05.21 Hochtief 10,5 6,72
Uniper NA 4,7 % 1,37 € 20.05.21 freenet NA 12,4 1,76
Evonik Industries 3,9 % 1,15 € 01.09.20 ProSiebenSat.1 12,8 1,40
Alstria Office 3,7 % 0,53 € 07.05.21 Aurubis 13,3 5,63
1.6.2020 20.5.2021
20.5.20
021 Tagesverlauf TAG Immobilien 3,6 % 0,88 € 12.05.21 Hann. Rückv. NA 13,5 10,65
2.6.2020 2
20.5.2021
0.5.2021
Tages- 52 Wochen Umsatz Letzte HV Div. Div.s Ergebnis KGV Marktk.Streub.
Euro- 1,2203 US$ 10-jährige -0,1040 % 20.5.2021 / 17:06 h Hoch Tief Verlauf ± % Vortag ± % 1 Jahr Hoch Tief Stück Div. Termin Rend. 2021 2021 2022 2021 2022 in Mrd in %
Wechselkurs je Euro Bundesanleihe Rendite Airbus 1) 2) 96,38 94,93 96,13 +1,08 W +74,65 WWWWW 104,56 52,94 50 606 k.A. 14.04.21 k.A. 0,78 2,24 4,18 42,92 23,00 75,6 78
+11,36 % zum Vorjahr +0,36 % zum Vorjahr Aixtron NA 3) 16,05 15,57 15,94 +1,82 WW +61,56 WWWW 20,35 8,84 686 896 0,11 19.05.21 0,7 0,13 0,46 0,58 34,65 27,48 1,8 100
Alstria Office 14,60 14,41 14,46 W -0,14 +9,46 W 15,34 10,50 121 210 0,53 06.05.21 3,7 0,53 0,74 0,77 19,54 18,78 2,6 83
Aroundtown 6,69 6,61 6,63 +0,03 W +43,66 WWW 6,76 3,86 1 310 988 0,07 15.12.20 1,1 0,25 0,32 0,45 20,73 14,74 10,2 85
Aurubis 75,50 73,76 75,08 +0,16 W +48,26 WWW 79,96 47,87 69 306 1,30 11.02.21 1,7 1,45 5,63 5,16 13,34 14,55 3,4 70
Bechtle 3) 155,85 153,30 155,30 +1,21 W W -0,89 190,70 141,50 29 128 1,35 15.06.21 0,9 1,50 5,05 5,58 30,75 27,83 6,5 51
Beiersdorf 97,48 96,50 97,26 +0,89 W +3,8 W 104,10 81,86 98 174 0,70 01.04.21 0,7 0,70 2,93 3,22 33,19 30,20 24,5 49
Brenntag NA 75,90 75,10 75,52 +0,72 W +68,84 WWWW 77,08 43,38 74 408 1,35 10.06.21 1,8 1,44 3,52 3,90 21,45 19,36 11,7 95
Cancom 3) 48,73 47,70 48,51 +1,68 WW W -9,92 59,05 32,98 48 503 0,75 29.06.21 1,5 0,75 1,64 1,96 29,58 24,75 1,9 80
Carl Zeiss Meditec 3) 144,80 141,65 144,45 +2,12 WW +57,35 WWWW 151,05 84,75 38 236 0,50 27.05.21 0,3 0,75 2,16 2,48 66,88 58,25 12,9 36
Commerzbank 6,49 6,35 6,48 +0,89 W +91,68 WWWWWW 6,61 3,19 3 859 647 k.A. 18.05.21 k.A. 0,00 -0,12 0,48 0,00 13,49 8,1 74
CompuGroup Med. 3) 66,80 65,80 66,65 +0,38 W W -8,76 85,40 59,40 30 448 0,50 19.05.21 0,8 0,50 1,90 2,27 35,08 29,36 3,6 54
CTS Eventim 54,76 50,34 54,76 +1,03 W +57,72 WWWW 59,20 31,36 292 883 k.A. 07.05.21 k.A. 0,00 -0,11 1,05 0,00 52,15 5,3 61
Dürr 33,06 32,30 32,50 +0,25 W +48,4 WWW 37,78 19,84 75 528 0,30 06.05.22 0,9 0,54 1,36 2,18 23,90 14,91 2,2 74
1.6.2020 20.5.2021 1.6.2020 20.5.2021 Encavis 15,81 15,33 15,76 +2,67 WWW +28,76 WW 25,55 11,22 252 385 0,28 27.05.21 1,8 0,30 0,36 0,41 43,78 38,44 2,2 69
Evonik Industries 29,25 28,95 29,18 +0,66 W +30,68 WW 31,00 20,43 233 131 1,15 02.06.21 3,9 1,15 1,83 2,04 15,95 14,30 13,6 41
Evotec 3) 35,48 34,29 35,19 +2,74 WWW +48,92 WWW 43,00 21,31 366 349 k.A. 15.06.21 k.A. 0,00 0,21 0,29 168 121 5,8 74
Brentöl 66,29 US$ Gold 1 877,61 US$ Fraport 58,00 56,20 56,74 WW -1,56 +44,89 WWW 61,50 30,26 153 308 k.A. 01.06.21 k.A. 0,00 -1,87 2,58 0,00 21,99 5,2 40
freenet NA 3) 21,95 21,71 21,91 +0,64 W +35,29 WW 22,15 13,59 397 397 1,65 18.06.21 7,5 1,49 1,76 1,78 12,45 12,31 2,8 90
je Barrel je Feinunze Fuchs Petrolub Vz. 42,10 41,48 41,70 W -0,24 +20,31 W 49,70 33,68 47 966 0,99 03.05.22 2,4 1,02 1,75 1,93 23,83 21,61 2,9 100
+84,96 % zum Vorjahr +7,29 % zum Vorjahr GEA Group 35,29 34,74 35,09 +0,23 W +36,22 WW 37,34 24,69 159 308 0,85 28.04.22 2,4 0,85 1,41 1,63 24,89 21,53 6,3 82
Gerresheimer 93,25 91,60 93,15 +1,58 WW +24,45 WW 103,70 73,30 30 834 1,25 09.06.21 1,3 1,30 4,42 5,05 21,07 18,45 2,9 85
Grand City Prop. 22,26 22,02 22,06 +0,27 W +13,59 W 22,94 18,93 263 831 0,22 24.06.20 1,0 0,84 1,10 1,22 20,05 18,08 3,8 60
Hann. Rückv. NA 144,35 142,85 143,30 +0,07 W +2,95 W 166,80 120,70 53 006 4,50 04.05.22 3,1 5,75 10,65 11,98 13,46 11,96 17,3 50
Healthineers 3) 46,56 46,12 46,49 +0,96 W +1,12 W 49,99 35,58 153 374 0,80 12.02.21 1,7 0,88 1,78 1,97 26,12 23,60 52,4 25
Hella 56,78 51,00 55,90 +9,74 WWWWWWWWWW +63,64 WWWW 56,78 33,06 356 115 k.A. 30.09.21 k.A. 0,77 2,52 3,21 22,18 17,41 6,2 40
HelloFresh 73,70 70,60 73,34 +2,8 WWW +92,9 WWWWWW 77,90 33,80 359 417 k.A. 26.05.21 k.A. 0,00 1,90 2,20 38,60 33,34 12,8 81
Hochtief 71,04 69,70 70,30 W -0,45 W -3,76 90,60 60,75 147 545 3,93 06.05.21 5,6 4,05 6,72 7,85 10,46 8,96 5,0 34
Hugo Boss NA 43,00 42,10 42,85 +2,02 WW +81,03 WWWWW 43,13 19,40 185 728 0,04 11.05.21 0,1 0,75 1,03 2,04 41,60 21,00 3,0 80
K+S NA 9,67 9,51 9,62 +0,46 W +72,64 WWWWW 10,94 5,13 532 914 k.A. 12.05.21 k.A. 0,05 0,26 0,42 36,98 22,90 1,8 100
Kion Group 86,32 84,94 85,24 +0,19 W +82,41 WWWWW 88,20 44,43 80 715 0,41 11.05.21 0,5 1,00 3,96 5,06 21,53 16,85 11,2 55
Knorr-Bremse 104,15 102,75 103,85 +1,07 W +18,13 W 117,24 87,37 67 876 1,52 20.05.21 1,5 1,80 3,80 4,35 27,33 23,87 16,7 41
Lanxess 60,76 59,62 60,66 W -0,79 +32,94 WW 67,38 42,34 97 889 1,00 19.05.21 1,6 1,08 3,97 4,68 15,28 12,96 5,3 95
1.6.2020 20.5.2021 1.6.2020 20.5.2021 LEG Immobilien 118,30 117,05 117,40 +0,47 W +5,52 W 129,16 106,04 39 295 3,78 27.05.21 3,2 4,08 5,61 5,85 20,93 20,07 8,5 100
Lufthansa vNA 10,96 10,68 10,83 +0,18 W +36,8 WW 12,96 6,85 1 166 123 k.A. 04.05.21 k.A. 0,00 -3,61 0,26 0,00 41,66 6,2 70
Stand: 20.05. / ME(S)Z 17:05 Uhr Quelle:
MorphoSys 3) 69,06 67,54 68,80 +1,45 W WWW -40,94 125,20 61,66 105 072 k.A. 19.05.21 k.A. 0,00 -4,97 -1,21 0,00 0,00 2,3 94
Nemetschek 3) 57,04 55,40 56,96 +1,28 W W -13,43 74,35 50,95 92 652 0,30 12.05.21 0,5 0,33 0,95 1,05 59,96 54,25 6,6 48
Nordex 3) 19,19 18,47 19,17 +3,57 WWWW +159,05 WWWWWWWWWW 29,20 6,97 493 365 k.A. 05.05.21 k.A. 0,00 -0,06 0,93 0,00 20,61 2,2 67
Porsche VA 85,28 83,64 84,60 +1,46 WW +83,36 WWWWW 99,80 44,45 222 626 2,21 02.10.20 2,6 3,43 12,49 14,80 6,77 5,72 13,0 100
Chart des Tages ProSiebenSat.1 17,90 17,59 17,86 +0,96 W +58,33 WWWW 18,84 8,19 279 787 0,49 01.06.21 2,7 0,69 1,40 1,56 12,76 11,45 4,2 76
Puma 92,64 90,64 91,04 +0,11 W +49 WWW 94,36 59,20 108 021 0,16 05.05.21 0,2 0,55 1,81 2,64 50,30 34,48 13,7 62
Qiagen 3) 39,64 38,58 39,59 +2,59 WWW +1,38 W 46,95 36,00 309 527 k.A. 29.06.21 k.A. 0,00 2,48 2,28 15,96 17,36 9,1 100

12,0 Easyjet: Aktienkurs in Euro 1133,€ Rational


Rheinmetall
Sartorius Vz. 3)
759,40
83,04
411,00
738,60
81,50
402,00
748,20
82,56
408,40
W -0,32
+0,29 W
+0,44 W
+63,36 WWWW
+22,27 W
+27,55 WW
888,00
93,80
502,00
435,40
61,08
261,60
6 410
127 760
33 837
4,80
2,00
0,71
04.05.22
11.05.21
26.03.21
0,6
2,4
0,2
6,56
2,50
1,30
8,85
8,12
6,47
12,29
9,14
7,01
84,54
10,17
63,12
60,88
9,03
58,26
8,5
3,6
15,3
40
100
74
Scout24 NA 66,14 64,46 66,08 +2,45 WWW W -1,74 79,80 60,30 100 129 0,91 08.07.21 1,4 0,74 1,48 1,74 44,65 37,98 6,1 82
11,8 Shop Apotheke 162,00 155,70 158,70 +0,83 W +66,18 WWWW 249,00 76,90 42 771 k.A. 21.04.21 k.A. 0,00 0,20 1,07 794 148 2,8 90
Siltronic NA 3) 143,00 141,05 141,85 W -0,11 +66,65 WWWW 147,35 68,98 12 055 2,00 29.04.21 1,4 2,65 6,59 8,66 21,53 16,38 4,3 55
11,6 Software 3) 34,64 34,12 34,56 +0,52 W +0,47 W 44,50 30,20 50 873 0,76 12.05.21 2,2 0,78 1,35 1,74 25,60 19,86 2,6 66
Ströer & Co. 69,00 67,75 68,40 W -0,07 +9,62 W 82,50 55,80 12 545 2,00 03.09.21 2,9 2,00 2,92 3,71 23,42 18,44 3,9 39
Symrise Inh. 106,95 105,50 106,80 +1,38 W +9,79 W 121,05 92,06 108 779 0,97 05.05.21 0,9 1,05 2,68 2,94 39,85 36,33 14,5 84
11,4 TAG Immobilien 24,54 24,25 24,39 +0,45 W +18,28 W 28,14 19,92 96 343 0,88 11.05.21 3,6 0,92 1,79 1,73 13,63 14,10 3,6 92
TeamViewer 3) 31,50 30,46 31,45 +3,15 WWW WW -27,79 54,86 29,95 396 451 k.A. 15.06.21 k.A. 0,00 0,64 0,93 49,14 33,82 6,3 80
11,2 Telefónica Dt. 3) 2,50 2,44 2,46 W -1,25 W -12,25 2,91 2,10 10 063 368 0,18 20.05.21 7,3 0,18 0,05 0,03 49,12 81,87 7,3 31
thyssenkrupp 9,73 9,50 9,68 +1,06 W +83,37 WWWWW 12,03 3,82 2 601 645 k.A. 05.02.21 k.A. 0,00 -0,53 0,56 0,00 17,29 6,0 61
Uniper NA 29,60 28,99 29,22 WWWW -3,75 +12,21 W 32,18 24,70 437 591 1,37 18.05.22 4,7 1,37 1,87 1,70 15,63 17,19 10,7 25
11,0 United Internet NA 3) 34,51 34,08 34,35 +0,03 W W -5,63 43,88 29,35 82 656 0,50 27.05.21 1,5 0,50 2,15 2,20 15,98 15,61 6,7 52
19.5.2021 20.5. Varta 3) 124,15 121,25 123,45 +1,69 WW +36,41 WW 181,30 85,05 84 956 2,48 17.06.21 2,0 0,74 3,57 4,57 34,58 27,01 5,0 44
Wacker Chemie 133,45 130,00 132,85 +0,61 W +138,77 WWWWWWWWW 133,55 53,20 41 460 2,00 12.05.21 1,5 2,35 9,84 7,09 13,50 18,74 6,9 34
HANDELSBLATT Quelle: Bloomberg Zalando 87,68 83,32 86,58 +2,29 WW +59,1 WWWW 103,25 54,30 1 339 040 k.A. 19.05.21 k.A. 0,00 0,96 1,18 90,19 73,37 22,6 58

Die Aktien von Easyjet sind am Donnerstag zwischenzeit- TecDax 3360,51 | +1,79 % | 52-Wochen-Hoch 3606,20 | 52-Wochen-Tief 2799,97
lich auf den tiefsten Stand seit vier Wochen gefallen. Die
Papiere der britischen Billigairline notierten in der Spitze Aktuelle Kursinformationen finden Sie unter http://finanzen.handelsblatt.com
3,6 Prozent schwächer bei 947,60 Pence. Grund dafür wa- Hinweis zum Kursteil: Telefon: 0800 0002053 oder Mail hb.aboservice@vhb.de. Aktien: Börsenplatz Dax 30 und MDax ist Xetra; Euro Stoxx Heimatbörse; Kurse und Dividenden von an deutschen Börsen gehandelten Werten
ren die Halbjahreszahlen: Die Reisebeschränkungen zur verstehen sich in Euro pro Stück sofern es keine anderen Angaben gibt. Dividenden von ausländischen Börsen sind in Landeswährung. Kurse: bereinigt um Kapitalmaßnahmen; Höchst-/Tiefstkurse können gerundet sein,
beziehen sich auf den jeweiligen Börsenplatz und basieren auf allen „bezahlt“-Notierungen. Von einigen Märkten können nicht immer die Schlusskurse des Tages veröffentlicht werden, Uhrzeitangaben der
Eindämmung der Corona-Pandemie sorgten für einen Ver- Kursabrufe beachten. Die Dividendenangaben beziehen sich auf die zuletzt gezahlten Dividenden - inklusive Zahlungen aus Kapitalrücklagen - im üblichen Auszahlungsrhythmus; sie werden automatisch abgelöst durch den
neuen Dividendenvorschlag, wenn dieser für die bevorstehende Hauptversammlung offiziell bekannt gegeben wird. Netto-Dividendenrendite in % auf Basis der zuletzt gezahlten oder vorgeschlagenen Dividende als Summe
lust vor Steuern von 701 Millionen Pfund. des letzten Geschäftsjahres. Die ausgewiesenen Gewinnschätzungen beruhen auf Ibes-Daten. Börsenkapitalisierung: Zahl der Aktien multipliziert mit dem Kurs der Aktiengattung im Index in Landeswährung;
Ergebnisse je Aktie vor Goodwillabschreibung in Euro bzw. Landeswährung; KGV: Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der Gewinnschätzungen. k.A. = keine Angaben.
Alle Angaben ohne Gewähr - keine Anlageberatung oder -empfehlung.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Geldanlage 39

EuroStoxx50 3984,52 | +1,21 % | 52-Wochen-Hoch 4043,21 | 52-Wochen-Tief 2854,07 SDax 15848,58 | +1,04 % | 52-Wochen-Hoch 16484,07 | 52-Wochen-Tief 10745,03
52 Wochen Umsatz Letzte Div. Ergebnis KGV Marktk.Streub.
Dividendenrendite KGV 20.5.2021 / 17:06 h Verlauf ± % Vortag ± % 1 Jahr Hoch Tief Stück Div. Rend. 2021 2021 2022 in Mrd in %
AXA 6,4 % Flutter Entertain. 0,4 1&1 Drillisch 26,14 +0,08 W +14,3 W 27,03 17,11 78 542 0,05 0,2 1,93 13,54 14,85 4,6 25
Enel 4,4 % AXA 8,1 Aareal Bank 22,00 +0,36 W +29,64 W 25,64 14,49 123 061 0,40 1,8 1,28 17,19 11,46 1,3 95
Adler Group 24,34 +1,25 WW +8,06 W 29,72 20,28 63 028 0,46 1,9 1,18 20,63 19,17 2,9 75
Engie 4,1 % Total 9,3 ADVA Optical Net. 10,96 +2,62 WWWW +90,94 W 11,06 5,41 181 370 k.A. k.A. 0,66 16,61 15,22 0,6 85
Ahold Delhaize 3,8 % Banco Santander 9,7 Amadeus Fire 148,60 +1,36 WW +65,48 W 154,00 83,70 1 512 1,55 1,0 4,73 31,42 24,77 0,8 89
Auto1 Group 40,08 +0,68 W 0 56,76 38,52 167 998 k.A. k.A. k.A. k.A. k.A.
Sanofi S.A. 3,6 % BNP Paribas 10,0 BayWa vNA 40,35 +1,13 WW +49,17 W 43,80 25,90 10 075 1,00 2,5 0,96 42,03 30,80 1,4 36
ENI 3,6 % ING Groep 10,8 Befesa 59,50 +1,36 WW +87,7 W 63,80 30,20 22 882 0,29 0,7 2,63 22,62 21,02 2,0 90
Bilfinger 27,82 +1,9 WWW +74,42 W 33,24 13,98 65 130 1,88 6,8 1,11 25,06 13,64 1,2 94
1.6.2020 20.5.2021
2 0.5.2021 Kone Corp. 3,4 % Intesa Sanpaolo 11,7 Borussia Dortmund 6,34 +1,12 WW +0,16 W 6,75 4,17 169 453 k.A. k.A. -0,72 0,00 0,00 0,6 60
Ceconomy St. 4,63 +0,52 W +99,05 W 6,02 2,22 274 009 k.A. k.A. 0,37 12,52 7,85 1,7 42
(ohne deutsche Indextitel) 52 Wochen Umsatz Letzte Div. Ergebnis KGV Marktk.Streub. CeWe Stiftung 132,20 0 +47,71 W 137,40 81,00 1 232 2,30 1,7 7,35 17,99 16,63 1,0 73
20.5.2021 / 17:06 h Verlauf ± % Vortag ± % 1 Jahr Hoch Tief Stück Div. Rend. 2021 2021 2022 in Mrd in % Corestate Capital 12,30 +5,13 WWWWWWWW W -27,65 24,24 10,43 67 967 2,50 k.A. 2,19 5,62 3,88 0,3 90
Dermapharm Holding 69,40 W -0,07 +47,66 W 77,00 40,79 62 327 0,88 1,3 2,89 24,01 22,83 3,7 35
AB Inbev 61,39 +0,97 WW +59,95 WWWWWW 62,75 36,28 543 559 0,50 0,8 3,01 20,40 17,24 103,9 53
Deutz 6,87 +2,92 WWWWW +91,23 W 7,14 3,41 455 318 k.A. k.A. 0,29 23,67 10,56 0,8 95
Adyen 1 794,40 +4,98 WWWWWWWWWW +66,23 WWWWWW 2 221,00 1 051,00 52 429 k.A. k.A. 14,05 128 90,31 54,6 87
Ahold Delhaize 23,94 +0,17 W +6,85 W 26,86 21,50 1 601 176 0,40 3,8 1,86 12,87 12,21 26,3 95 DIC Asset NA 14,13 W -0,21 +21,39 W 16,84 8,96 27 769 0,70 5,0 0,94 15,03 15,03 1,2 51
Air Liquide 139,20 +1,22 WW +19,59 WW 144,45 114,75 337 211 2,75 2,0 5,50 25,31 23,32 65,9 100 Drägerwerk Vz. 76,25 +0,79 W +8,62 W 89,10 60,70 22 587 0,19 0,2 7,60 10,03 11,64 0,7 100
Amadeus IT 59,42 +1,43 WWW +36,53 WWW 66,76 39,07 302 891 0,56 2,0 0,38 156 33,95 26,8 90 Dt. EuroShop NA 18,65 +1,41 WW +46,27 W 20,20 9,28 98 224 0,04 0,2 1,97 9,47 9,28 1,2 75
Dt. Pfandbriefbank 9,87 +2,83 WWWWW +73,16 W 10,56 5,11 451 828 0,26 2,6 0,84 11,75 10,28 1,3 100
ASML Hold. 522,50 +2,65 WWWWW +76,55 WWWWWWW 559,40 283,00 491 558 1,55 0,5 12,25 42,65 35,45 219,2 79 DWS Group 37,46 +1,9 WWW +16,34 W 38,84 27,43 41 751 1,81 4,8 3,09 12,12 11,32 7,5 16
AXA 22,33 +0,16 W +43,32 WWWW 24,16 13,34 1 824 574 1,43 6,4 2,75 8,12 7,60 54,0 86
Eckert & Ziegler 84,05 +2,69 WWWW +138,95 WW 86,25 31,58 88 064 0,45 0,5 1,32 63,67 51,25 1,8 69
Banco Santander 3,31 +0,39 W +83,01 WWWWWWWW 3,40 1,44 17 697 523 0,10 5,6 0,34 9,72 8,48 57,3 95 ElringKlinger NA 14,98 +4,46 WWWWWWW +198,41 WWW 17,46 4,68 137 423 k.A. k.A. 0,66 22,70 17,02 0,9 43
BNP Paribas 56,15 +0,38 W +94,83 WWWWWWWWW 57,92 27,50 1 546 462 1,11 2,0 5,64 9,96 8,97 70,2 86 Fielmann 65,50 +0,15 W +4,13 W 72,45 58,55 19 479 k.A. k.A. 2,12 30,90 27,99 5,5 28
CRH 41,14 +0,27 W +48,63 WWWWW 42,58 26,73 560 642 0,77 2,3 2,99 13,76 12,32 32,3 100 flatexDEGIRO 97,60 +1,09 WW +213,83 WWW 114,70 29,80 56 917 k.A. k.A. 5,38 18,14 15,57 2,7 60
Danone 59,58 +2,14 WWWW W -4,09 65,68 46,03 941 149 1,94 3,3 3,30 18,05 16,46 40,9 94 Global Fashion Grp. 11,19 +5,47 WWWWWWWWW +462,03 WWWWWW 14,96 1,90 248 228 k.A. k.A. -0,31 0,00 0,00 2,4 33
Enel 8,08 +1,39 WWW +29,19 WWW 9,05 6,25 10 500 703 0,18 4,4 0,54 14,96 14,17 82,1 66 Hamborner Reit 9,08 +0,04 W +14,21 W 9,53 7,64 29 879 0,47 5,2 0,48 18,92 25,95 0,7 82
Engie 13,01 WW -0,82 +33,01 WWW 13,87 9,75 2 214 250 0,53 4,1 1,00 13,01 12,16 31,7 76 Hamburger Hafen 21,66 +0,56 W +52,32 W 22,62 13,82 29 601 0,45 2,1 0,99 21,88 17,90 1,6 32
ENI 10,12 W -0,73 +20,09 WW 10,66 5,73 9 690 285 0,24 3,6 0,72 14,06 10,88 36,5 70 Hensoldt 13,28 W -0,15 0 17,46 9,66 229 984 0,13 1,0 0,94 14,13 10,38 1,4 32
Essilor-Luxottica 140,58 +2,31 WWWWW +24,46 WW 143,10 103,05 270 842 1,08 0,8 4,37 32,17 27,62 61,7 68 home24 16,59 +3,75 WWWWWW +171,97 WW 26,86 5,51 170 805 k.A. k.A. -0,83 0,00 0,00 0,5 81
Flutter Entertain. 146,10 +3 WWWWWW +23,34 WW 198,60 114,00 186 175 £0,67 1,6 339,85 0,43 0,32 25,6 69 Hornbach Hold. 92,70 +1,87 WWW +64,65 W 101,40 56,00 31 742 1,50 1,6 10,54 8,80 10,42 1,5 51
Iberdrola 11,39 +1,02 WW +28,62 WWW 12,39 8,65 2 603 150 0,03 0,2 0,59 19,30 17,79 73,1 86 Hypoport SE 441,00 +0,55 W +17,76 W 618,00 367,00 3 085 k.A. k.A. 5,23 84,32 63,00 2,9 65
Inditex 31,76 WW -1 +36,02 WWW 32,65 20,86 1 171 215 0,35 1,1 0,36 88,22 31,14 99,0 36 Indus Holding 34,20 +0,88 W +18,75 W 37,70 24,10 4 811 0,80 2,3 2,44 14,02 10,93 0,9 77
ING Groep 10,91 +0,63 W +104,57 WWWWWWWWWW 11,08 5,08 10 661 815 0,12 3,3 1,01 10,81 9,83 42,6 100 Instone Real 25,25 +2,85 WWWWW +49,61 W 25,85 16,71 86 456 0,26 1,0 1,96 12,88 9,67 1,2 90
Intesa Sanpaolo 2,34 W -0,45 +62,68 WWWWWW 2,44 1,38 52 249 407 0,06 2,7 0,20 11,71 9,75 45,5 89 Jenoptik 23,62 +0,94 WW +11,52 W 30,22 19,67 99 819 0,25 1,1 1,21 19,52 16,29 1,4 79
Jost Werke 54,30 +4,22 WWWWWWW +101,11 W 57,10 24,85 21 433 1,00 1,8 4,14 13,12 11,34 0,8 72
Kering 711,00 +0,88 WW +63,05 WWWWWW 714,60 420,65 51 955 5,50 1,1 23,41 30,37 25,78 88,9 53
Kone Corp. 66,82 +1,12 WW +12,3 W 76,20 57,80 367 966 2,25 3,4 2,02 33,08 31,08 30,3 89 Jungheinrich Vz. 42,14 +0,96 WW +155,39 WW 48,04 16,00 36 294 0,43 1,0 2,00 21,07 18,56 2,0 100
Klöckner & Co. NA 10,72 0 +191,94 WWW 12,13 3,48 265 148 k.A. k.A. 0,72 14,89 14,49 1,1 75
L’Oréal 357,05 +1,97 WWWW +40,96 WWWW 358,35 243,40 143 230 4,06 1,1 8,24 43,33 39,63 200,2 44 Koenig & Bauer 25,60 +0,2 W +34,74 W 28,30 16,75 3 049 k.A. k.A. 0,19 135 11,80 0,4 79
LVMH 624,60 +0,89 WW +72,66 WWWWWWW 639,90 351,00 153 592 4,00 1,0 16,84 37,09 32,40 315,3 53 Krones 72,60 +0,55 W +23,79 W 78,35 48,26 38 357 0,06 0,1 2,76 26,30 17,16 2,3 43
Pernod Ricard 177,25 +1,29 WWW +32,28 WWW 178,25 131,05 246 715 1,48 1,5 5,64 31,43 27,02 46,4 72 KWS Saat 79,60 +0,13 W +35,6 W 80,90 59,00 3 839 0,70 0,9 3,38 23,55 20,68 2,6 31
Philips Electr. 46,39 +1,78 WWWW +12,08 W 50,98 37,98 1 096 235 0,85 1,8 1,91 24,29 21,38 42,3 89 Leoni NA 11,68 +1,65 WWW +64,74 W 15,03 4,30 85 660 k.A. k.A. -1,59 0,00 11,12 0,4 85
Prosus 84,73 +2,2 WWWW +1,21 W 110,00 73,08 1 350 968 0,11 k.A. 2,86 29,63 20,37 137,7 27 LPKF Laser&Electr. 21,16 +0,86 W W -7,6 33,35 15,28 82 295 0,10 0,5 0,54 39,19 21,59 0,5 100
Safran 118,06 +0,73 W +51,4 WWWWW 127,45 74,52 332 724 0,43 0,4 3,06 38,58 26,00 50,4 73 Medios 35,00 W -0,14 W -6,67 42,00 23,70 7 143 k.A. k.A. 1,04 33,65 25,36 0,7 78
Sanofi S.A. 87,92 +1,29 WWW +0,21 W 95,82 74,92 769 004 3,20 3,6 6,17 14,25 12,71 110,8 84 Metro St. 10,03 +0,62 W +23,46 W 10,59 7,35 347 570 0,70 7,0 0,06 167 20,47 3,6 36
Schneider Electr. 127,96 +1,38 WWW +51,97 WWWWW 140,62 80,50 317 004 2,60 2,0 5,42 23,61 21,22 74,5 94 New Work 235,50 0 W -10,96 302,00 212,50 964 2,59 1,1 6,43 36,63 31,61 1,3 45
Total 38,23 W -0,4 +14,56 W 42,19 24,51 2 441 323 0,66 6,9 4,10 9,32 8,01 100,5 88 Norma Group NA 44,52 +1,04 WW +91,07 W 47,98 21,84 33 738 0,70 1,6 2,72 16,37 13,96 1,4 85
Vinci 92,46 +0,69 W +17,36 WW 96,00 64,86 342 772 2,04 2,2 4,46 20,73 15,49 54,7 91 Osram Licht NA 52,25 0 +31,45 W 53,80 38,64 67 568 k.A. k.A. 0,74 70,61 29,69 5,1 32
Vivendi 29,36 +0,93 WW +50,26 WWWWW 32,35 18,88 654 218 0,60 2,0 1,29 22,76 20,11 34,8 73 Patrizia 21,80 +1,87 WWW +7,39 W 26,95 18,88 19 857 0,30 1,4 0,88 24,77 22,71 2,0 43
Pfeiffer Vacuum 155,80 W -0,64 W -4,3 192,80 147,00 3 133 1,60 1,0 4,98 31,29 24,65 1,5 40
RTL Group 49,34 +0,94 WW +73,85 W 52,20 27,16 18 409 3,00 6,1 3,72 13,26 12,27 7,6 24
S&T 20,84 +2,26 WWWW W -11,39 25,72 15,10 86 583 0,16 0,8 1,03 20,23 16,67 1,4 73
SAF Holland 12,62 W -0,08 +145,76 WW 14,49 4,78 177 752 k.A. k.A. 0,83 15,20 11,07 0,6 90
Zinsen Salzgitter 25,86 WW -1,37 +123,9 WW 29,46 10,78 108 524 k.A. k.A. 2,57 10,06 8,37 1,6 68
Schaeffler Vz. 7,31 W -0,2 +8,94 W 8,44 4,99 545 698 0,25 3,4 1,00 7,31 6,25 1,2 75
SGL Carbon 6,07 +0,33 W +113,73 WW 7,52 2,58 70 936 k.A. k.A. -0,09 0,00 31,95 0,7 46
Umlaufrendite EURO-LEITZINSEN ZINSVERGLEICHE Sixt St. 128,70 +2,31 WWWW +91,52 W 129,40 61,35 32 763 k.A. k.A. 2,49 51,69 25,90 3,9 42
-0,17 | -0,01 SMA Solar Techn. 43,52 +2,59 WWWW +54,44 W 71,80 24,68 59 224 0,30 0,7 0,86 50,60 36,57 1,5 55
REFINANZIERUNG (REFI) 18.05.21 W -0,38
52-Wochen-Hoch -0,16 | Tief -0,65 Stabilus 65,10 +46,75 W 70,00 40,20 6 989 0,50 0,8 3,59 18,13 16,03 1,6 86
Mindestbietungssatz 0,00% Festgeld 5tsd € Stratec 115,80 +2,3 WWWW +39,02 W 145,00 74,50 4 705 0,90 0,8 3,44 33,66 31,47 1,4 59
Mindestbietungssatz, 7 Tage (fällig 26.5.2021) 0,00% 1 Monat 0,0675 Südzucker 13,44 WWWWWWWWWW -6,08 W -0,15 17,76 11,24 829 636 0,20 1,5 -0,03 0,00 16,39 2,7 31
3 Monate 0,0709 Süss MicroTec NA 24,00 W -0,62 +127,7 WW 29,80 10,00 85 596 k.A. k.A. 1,06 22,64 18,75 0,5 80
ZINSKANAL FÜR TAGESGELD 6 Monate 0,10 Takkt 13,00 +0,62 W +53,85 W 14,46 8,11 65 904 1,10 8,5 0,81 16,05 12,50 0,9 45
Spitzenrefinanzierungsfazilität (ab 18.9.2020) 0,25% 12 Monate 0,127 Talanx NA 34,86 +0,17 W +13,26 W 37,66 24,72 76 671 1,50 4,3 3,71 9,40 8,13 8,8 21
Einlagefazilität (ab 18.9.2020) -0,50% Traton 25,78 WWW -1,83 +77,87 W 27,40 13,60 79 331 0,25 1,0 1,74 14,82 8,34 12,9 10
Spareckzins 0,0085 Verbio Verein. Bio. 38,44 +3,56 WWWWWW +345,94 WWWWW 43,80 8,18 46 935 0,20 0,5 1,25 30,75 30,75 2,4 50
MINDESTRESERVE Verzinsung (ab 31.1.2020) 0,00% Vossloh 41,90 WWWW -2,33 +12,48 W 45,80 29,85 6 492 1,00 2,4 1,87 22,41 17,75 0,7 50
2.6.2020 20.5.202
20.5.2021
21 BASISZINS gem. § 247 BGB (ab 1.1.2021) -0,88%
Sparbrief Wacker Neuson NA
Westwing Group
24,80
50,15
+1,06 WW
+4,83 WWWWWWWW
+107,36 W
+722,13 WWWWWWWWWW
25,88
50,90
11,34
5,81
183 266
104 393
0,60
k.A.
2,4
k.A.
1,45
0,93
17,10
53,92
13,78
50,66
1,7
1,0
42
56
1 Jahr 0,1248
Zeal Network 38,10 +1,46 WW +20,95 W 46,50 30,50 13 838 0,90 2,4 0,55 69,27 37,72 0,9 25
2 Jahre 0,1504
zooplus 236,00 +3,33 WWWWW +66,2 W 274,80 125,00 15 569 k.A. k.A. 2,39 98,74 67,82 1,7 61
INTERNATIONALE RENDITEN EURO-RENDITEN 3 Jahre 0,2283
10-j. Staatsanleihen 20.5.2021 ± in % 19.5. 19.5.2021 Hypo. und Öffentl. 19.5.2021 Hypo. und Öffentl. 5 Jahre 0,3226

Australien 1,71 W -0,23 1,71


Laufzeit Pfandbriefe Laufzeit Pfandbriefe
Dispositionskredit 9,2544 Devisenmärkte
Belgien 0,27 +3,1 W 0,26 1 Jahr(e) -0,420 6 Jahr(e) -0,020
Dänemark 0,22 +13,16 WWWWW 0,19
Deutschland -0,104 +7,96 WWW -0,113
2 Jahr(e)
3 Jahr(e)
-0,360
-0,280
7 Jahr(e)
8 Jahr(e)
0,060
0,130
Hypozinsen effektiv US $ je Euro Devisen-Cross-Rates Mitgeteilt von
Frankreich 0,23 +5,14 WW 0,21 4 Jahr(e) -0,190 9 Jahr(e) 0,200 5 Jahre 0,85 1,2216 | +0,32% 20.5.2021 Euro US $ Pfund Yen sfr kan-$ Rubel
Griechenland 1,02 WW -4,77 1,07 10 Jahre 0,88 52-W-.Hoch 1,2349 | Tief 1,0871
5 Jahr(e) -0,100 10 Jahr(e) 0,270
Großbritannien 0,86 +2,39 W 0,84 Euro - 1,2215 0,8624 132,9645 1,0988 1,4729 89,8213
Hongkong 1,20 +0,17 W 1,20 Quelle: Deutsche Bundesbank Ratenkredit 5 tsd € US $ 0,8187 - 0,7060 108,8620 0,8995 1,2060 73,5390
Irland 0,30 WW -6,29 0,32
W -0,45 3 Jahre 3,5315 Pfund 1,1595 1,4164 - 154,1742 1,2741 1,7079 104,1490
Italien 1,11 1,12
5 Jahre 3,6426 Yen 0,0075 0,0092 0,0065 - 0,0083 0,0111 0,6755
Niederlande Österreich AUSLÄNDISCHE LEITZINSEN 6 Jahre 3,6631 1.6.2020 20.5.202
20.5.2021
21 sfr 0,9100 1,1116 0,7848 121,0047 - 1,3404 81,7421
Satz in % gültig ab
Ratenkredit 10 tsd €
EU-MITGLIEDSLÄNDER
3 Jahre 3,4964 Devisen- und Sortenkurse für 1 Euro
Dänemark Diskontsatz 0,00 22.06.2017
Grossbritannien Repo Satz 0,10 19.03.2020 5 Jahre 3,6086 20.5.2021 Devisen1, 3) 3 Monate4) 6 Monate4) Ref.kurse Bankschalter2)
Polen Diskontsatz 0,60 09.04.2020 6 Jahre 3,6294 Geld Brief Geld Brief Geld Brief EZB Verkauf Ankauf
Rumänien Reference Rate 1,25 15.01.2021 Australien A$ 1,5719 1,5720 +21,94 +23,14 Australien +45,43 +48,12 1,5736 1,4954 1,6696
Schweden Pensionssatz 0,00 08.01.2020 Dänemark dkr 7,4160 7,4560 +10,78 +17,80 Dänemark +5,81 +24,83 7,4364 7,0961 7,8621
Tschechien Diskontsatz 0,05 27.03.2020 Ø-Werte in %, mitgeteilt von
jeweils 1.3.2021 bis 20.5.2021 Großbrit. £ 0,8612 0,8652 +14,24 +14,64 Großbrit. +28,53 +29,48 0,8640 0,8252 0,9170
Ungarn Base Rate 0,60 21.07.2020 FMH-Finanzberatung e.K. Hongkong HK $ 9,4828 9,4836 +147,90 +160,70 Hongkong +299,94 +323,62 9,4726 8,8373 10,7221
Japan Yen 132,6700 133,1500 +13,65 +14,25 Japan +26,13 +27,63 132,9500 126,5368 141,0337
Japan 0,08 +13,31 WWWWW 0,071 Kanada kan $ 1,4723 1,4843 +26,57 +27,56 Kanada +54,44 +56,68 1,4778 1,4061 1,5697
Kanada 1,58 +1,94 W 1,55
2,5 Zinsen Neuseeland NZ $ 1,6953 1,6955 +35,82 +37,55 Neuseeland +71,92 +77,29 1,6986 1,6081 1,8091
Neuseeland 1,87 W -0,37 1,88 Norwegen nkr 10,1309 10,1789 +163,72 +173,14 Norwegen +369,87 +390,48 10,1775 9,6688 10,7790
Europa Polen Zloty 4,4960 4,4975 +64,16 +67,51 Polen +150,50 +161,71 4,5153 4,2289 4,8756
Niederlande 0,057 +26,67 WWWWWWWWWW 0,045 1,5 Schweden skr 10,1562 10,2042 +106,90 +115,20 Schweden +217,72 +236,20 10,1813 9,7044 10,7781
Österreich 0,13 WWWW -10,34 0,15
USA Schweiz sfr 1,0968 1,1008 -6,64 -5,88 Schweiz -13,49 -11,79 1,0991 1,0513 1,1635
Portugal 0,58 WW -4,75 0,61 Singapur S$ 1,6259 1,6261 +33,90 +35,01 Singapur +66,27 +70,38 1,6261 1,5286 1,7500
Russland 7,15 W -0,14 7,16 0,5 Südafrika Rand 17,0855 17,0926 +2425,57 +2478,16 Südafrika +4863,11 +4965,56 17,1639 16,1006 19,7858
Schweden 0,46 +3,85 W 0,44 J GB
Schweiz -0,149 WW -5,67 -0,141 J
J
J
Tschechien
USA
Krone
US-$
25,4909
1,2168
25,5014
1,2228
+51,06
+21,89
+55,26
+22,05
Tschechien
USA
+116,35 +133,81
+44,00 +44,40
25,5190
1,2203
24,0935
1,1656
27,6236
1,2875
Spanien 0,62 +1,65 W 0,61 -0,5 Japan 1
) Mitgeteilt von Infront Financial Technology GmbH, LBBW; 2) Frankfurter Sortenkurse aus Sicht des Bankkunden, die Bezeichnungen Verkauf und Ankauf entsprechen dem
USA 1,66 +2,04 W 1,63 22.4.2014 20.5.2021 Geld und Brief bei anderen Instituten, mitgeteilt von Reisebank; 3) Freiverkehr; 4) Swaps notiert in Forward Punkten - 1 Punkt = 1/10.000, Stand ME(S)Z 17:06 Uhr.

Rohstoffe Schalterkurse Edelmetalle


GSCI 2 431,55 | -0,11 % DEUTSCHE EDELMETALLE Heizöl (Ø 15 Städte) 69,71 | +0,12 % Goldbarren und -münzen in Euro Ankauf Verkauf Rendite in % 52-Wochen
52-W.-Hoch 2 545,78 | Tief 1 485,98 20.5.2021 19.5. 52-Wochen-Hoch 74,90 | Tief 40,78 (Mehrwertsteuerfrei) 20.5.2021 20.5. 20.5.2020 Hoch Tief
Gold (kg) 48 682,00 50 601,00 WWWWWWWWW - 8,04 56 118,50 45 820,00
Silber 709,89 - 783,50 710,83 - 784,54 WWWWWWWWWW
500 g Goldbarren 24 360,00 25 462,00 - 8,21 28 128,50 23 000,00
Silber verarb. 819,95 821,03 WWWWWWWWWW
100 g Goldbarren 4 865,00 5 121,50 - 8,54 5 647,75 4 611,25
Platin Barren 34,33 34,75 WWWWWWWWWW
1 oz Goldbarren 1 517,50 1 601,50 - 8,84 1 765,80 1 440,50
Platin verarb. 35,62 36,05 WWWWWWWWWWWWWWW
10 g Goldbarren 486,00 529,00 - 12,51 576,25 469,25
Palladium Barren 79,62 79,72 WWWWWW
1 oz Krügerrand 1 516,00 1 626,00 - 10,72 1 784,50 1 455,00
Palladium verarb. 82,66 82,76 WWWWWWWWW
1/2 oz Krügerrand 757,50 851,50 - 17,19 924,65 744,50
Gold 48,47 - 52,23 48,10 - 51,83 WWWWWWWWWWW
1/4 oz Krügerrand 378,50 445,10 - 20,18 471,55 381,05
Gold verarb. 54,71 54,29 WWWWWWWWWWWWWWW
1/10 oz Krügerrand 151,50 188,60 - 27,72 198,80 157,80
Silber Euro / kg; Platin, Palladium und Gold, Euro / g.
1.6.2020 20.5.202
20.5.2021
21 Die Preise gelten nur für industrielle Abnehmer (ohne MwSt.) 3.6.2020 19.5.202
19.5.2021
21 1 oz Maple Leaf
1 Österreichischer Dukat
1 515,50
166,50
1 621,00
182,50
WWWWWW
WWWWWWWW
- 10,75
- 13,95
1 776,75
197,00
1 448,25
161,25
Quelle: Heraeus WWWWWW
4 Österreichische Dukaten 668,50 719,00 - 11,75 788,00 640,75
20 Österreichische Kronen 291,70 308,00 WWWWW - 9,41 336,50 276,65
TOP-FLOP DER ROHSTOFFTITEL HEIZÖLPREISE 100 Österreichische Kronen 1 462,00 1 551,00 WWWW - 7,70 1 682,50 1 390,00
DEUTSCHE METALLPREISE eid HAMBURG. Am 19.5.2021 ermittelte der EID folgende Ange- 20 Francs Leopold 271,00 300,50 WWWWWWWW - 14,91 330,50 271,50
20.5.2021 Kurs ± % Vortag Kassa Basis London (€/100 kg) 20.5.2021 19.5. botspreise für Lieferungen von 3000 l (Premium-Qualität) frei 20 Francs Marianne 281,00 304,30 WWWWWWWWW - 16,04 339,50 269,80
Verwendertank in €/100 l einschl. 19% MwSt., EBV und IWO: 1 D-Mark BRD Goldmark 596,50 805,40 WWWWWWWWWWW - 21,62 705,50 632,95
Bauholz ($/mbf) 1 390,0 +4,75 WWWWWWWWWW
WWWWW Aluminium, hochgrädig 196,0 - 196,0 196,8 - 196,8 20 Mark Wilhelm I 350,00 433,00 WWWWWWWWWW - 18,60 432,25 361,75
Zinn ($/t) 33 150,0 +2,16
Aluminium, Legierung 174,9 - 174,9 175,0 - 175,0 Berlin 69,85 - 77,15 Karlsruhe 69,50 - 72,85 20 Mark Wilhelm II 350,00 409,60 WWWWWWWW - 14,92 433,55 351,85
Lebendrinder (Cents/lb) 119,38 +2,12 WWWW
WWWW Bremen 70,45 - 72,85 Kiel 67,00 - 75,50 50 Mex. Pesos 1 787,50 1 893,60 WWWWWW - 10,10 2 092,45 1 795,45
Orangensaft (Cents/lb) 116,65 +2,10 Blei 180,5 - 180,5 180,4 - 180,4
WW Cottbus 68,45 - 75,50 2 Rand 354,10 385,00 WWWWWW - 10,81 411,25 341,50
Hafer (Cents/Bushel) 357,75 +1,13 Kupfer (A) 826,5 - 826,5 828,6 - 828,6 Leipzig 69,70 - 78,15
WWWWW Dresden 67,80 - 70,40 1 Sovereign 353,50 378,70 WWWWW - 9,52 410,35 338,20
Rohöl OPEC ($/Barrel) 65,95 -2,33 Kobalt 3 577,0 - 3 577,0 3 575,8 - 3 575,8 Lübeck 69,75 - 77,25
WWWW Düsseldorf 71,85 - 75,55 20 Franken Vreneli 284,00 326,50 WWWWWWWWWWWW - 22,30 354,50 282,50
Nickel ($/t) 17 335,0 -1,98
Nickel 1 419,8 - 1 419,8 1 448,3 - 1 448,3 Frankfurt 70,90 - 78,90 München 71,75 - 76,75
Kakao ($/t) 2 433,0 WWW -1,62
Erdgas (Cents/mmBtu) 2,92 WWW -1,38 Zink, spezial-hochgrädig 241,4 - 241,4 243,2 - 243,2 Hamburg 69,00 - 74,90 Rostock 68,50 - 75,60 Die Quelle der An- und Verkaufspreise (gültig für sehr gut erhaltene Stücke) ist die Degussa Goldhandel GmbH. Die Rendite entspricht dem Preis,
Baumwolle (Cents/lb) 82,26 WW -0,80 Zinn 2 732,9 - 2 732,9 2 660,4 - 2 660,4 Hannover 70,20 - 76,75 Stuttgart 71,00 - 75,40 den die Quelle dem Anleger bei einem Goldverkauf bezahlt, abzüglich der Anschaffungskosten, die ihm beim Kauf vor einem Jahr entstanden sind.

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
40 Geldanlage PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97

IN DEUTSCHLAND ZUGELASSENE QUALITÄTSFONDS


Name Whrg. ISIN Ausg. Rückn. Perf. 3J. in % DEKA INTERN.(LUX)(DEKA-GRUPPE) IFM INDEPENDENT FD. MANAGAMENT AG
Donnerstag, den 20.5.2021 1822 Str.Cha.Pl.* EU LU0151488458 143,93 138,39 + 20,59 ACATIS FV Akt.Gl.* EU LI0017502381 279,03 265,75 + 19,42
INVESTMENTFONDS1) 1822 Str.Chance* EU LU0151488029 94,90 91,69 + 16,69
1822 Str.Ert.Pl.* EU LU0151486320 47,47 46,31 – 3,06
1822 Str.Wachstum* EU LU0151487302 52,50 50,97 – 5,03 INKA INTERN. KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT
BNP Paribas Funds 1822-Struk. Ertrag* EU LU0224663640 42,38 41,55 – 5,12 www.flossbachvonstorch.de Tel. +49 221 33 88 290 HiYld Spez INKA* EU DE000A0F4ZC4 10782 10269 + 11,71
BasisStr.Renten CF* EU LU0107368036 104,01 102,98 + 0,06 StSk. Dü. Abs. Ret.* EU DE000A0D8QM5 115,70 110,19 – 3,31
Aqua* EU LU1165135440 180,77 + 48,43 MuAsset-Balanced R EU LU0323578145 172,98 164,74 + 10,17
BasisStrat Re.TF A* EU LU1084635462 96,28 96,28 – 0,40 VM Vermögensver.* EU DE000A2P37F5 52,79 52,79
Eq Euro Inc Def C* EU LU1049885806 78,67 – 30,38 MuAsset-DefensiveR EU LU0323577923 140,26 136,17 + 5,96
Berol.Ca.Premium* EU LU0096429609 85,20 82,32 + 25,46
Euro Eq.* EU LU0823401574 618,64 + 15,16 MuAsset-Growth R EU LU0323578491 200,37 190,83 + 13,27
Berol.Ca.Sicherh.* EU LU0096428973 44,15 43,07 + 0,88
Europe SCap* EU LU0212178916 273,20 + 19,17 Multiple Opp II R EU LU0952573482 168,71 160,68 + 24,29
www.aberdeenstandard.de Berol.Ca.Wachst.* EU LU0096429351 41,21 40,11 – 4,19
FlexIUSMortClassic* US LU1080341065 1816,07 + 8,26
Asia Pacific Equ T US LU0011963245 115,87 + 36,81 Deka-Eu.Stocks CF* EU LU0097655574 49,60 47,81 + 15,76
Gl Environment* EU LU0347711466 271,13 + 41,29
China A Sh Eq A Acc US LU1146622755 25,07 + 64,67 DekaEuAktSpezAV* EU LU1508335152 133,80 133,80 + 18,42
Russia Eq.* EU LU0823431720 159,85 + 29,43
Em Mkts Corp Bd A US LU0566480116 16,07 + 18,13 DekaEuAktSpezCF(A)* EU LU0835598458 195,63 188,56 + 18,12
SMaRT Food* EU LU1165137149 134,72 + 30,17
Em Mkts Eq A Acc US LU0132412106 93,79 + 33,93 Strat.Stab.SRI Eur* EU LU0087047089 438,95 438,95 + 5,18 Deka-Europa Neb AV* EU LU1496720951 191,44 191,44 + 62,53
Europ Sm Comp A Acc* EU LU0306632414 42,32 42,32 + 41,83 Deka-EuropaVal.TF* EU LU0100186849 54,32 54,32 + 12,40 Die Fonds-Designer
US SCap* US LU0823410997 350,32 + 39,86 www.ipconcept.com
European Eq A Acc EU LU0094541447 70,80 + 30,69 BNP Paribas Real Estate Deka-FlexZins CF* EU LU0249486092 972,06 967,22 + 0,76
ME Fonds PERGAMONF EU LU0179077945 910,93 867,55 + 15,91
Front Mkts Bd A Dis US LU0963865083 9,87 + 20,29 BNP Pa MacStone P EU DE000A2DP6Y8 26,92 25,64 Deka-FlexZins TF* EU LU0268059614 968,77 968,77 + 0,68 www.franklintempleton.de info@franklintempleton.de
Telefon 0800 / 073 80 02 ME Fonds Special V EU LU0150613833 3277,65 3121,57 + 22,37
Multi Asset Grth T EU LU1402171232 11,97 + 6,30 INTER ImmoProfil EU DE0009820068 60,27 57,40 + 9,35 DekaGlobAktLRCF(A)* EU LU0851806900 206,00 198,55 + 22,27
PVV CLASSIC EU LU0225421923 49,64 49,64 + 7,53
Deka-Indust 4.0 CF* EU LU1508359509 192,77 185,80 + 41,50 FRK Biot.Disc. A a* US LU0109394709 42,25 40,03 + 25,58
Stuttg. Aktienfd. EU LU0383026803 122,14 116,32 + 31,33
Deka-Indust 4.0 TF* EU LU1508360002 180,12 180,12 + 38,48 FRK E.SM C.Gr. A a* EU LU0138075311 39,10 37,05 – 8,59
ADEPT INVESTMENT MANAGEMENT PLC Stuttg. Divid.fd. EU LU0506868503 98,43 93,74 + 28,81
Deka-Mul Asset Ert* EU LU1508354294 98,45 97,48 – 0,83 FRK Eu.Corp.Bd A d* EU LU0496369892 11,79 11,44 + 6,57
Stuttg. Energiefd. EU LU0434032149 37,35 35,57 – 3,46
Ad Inv.M.plc SF 15* EU IE00BP41KY74 10,61 + 4,17 Deka-Nach.E.St CF A* EU LU2206794112 100,82 100,82 FRK Eu.Gov.Bd A d* EU LU0093669546 11,98 11,62 + 8,92
Deka-NachhAkt CF* EU LU0703710904 238,67 230,04 + 38,05 FRK Eu.Hi.Yi. A d* EU LU0109395268 6,20 6,01 + 7,69
Deka-NachhRent CF A* EU LU0703711035 136,56 133,23 + 9,44 FRK Gl.Fd.Stra.A d* EU LU0343523998 10,88 10,31 – 0,27
ALTE LEIPZIGER KANAM GRUND KAPITALANLAGEGES.MBH
HMI Chance* EU LU0194947726 72,70 70,58 + 17,58 FRK Gl.Re.Est. A d* EU LU0523922176 14,33 13,58 + 12,51
€uro Short Term* EU DE0008471699 43,54 43,11 + 0,60 FRK Income A d* US LU0098860793 12,09 11,46 + 18,00 Leading Cities EU DE0006791825 110,21 104,46 + 9,23
PB Balanced* EU DE0008006263 58,77 55,97 + 0,48 HMI Chance+* EU LU0213544652 73,25 70,77 + 22,52
Aktien Deutschland* EU DE0008471608 132,23 125,93 + 2,03 PB Europa* EU DE0009770289 53,35 50,81 + 5,26 HMI Ertrag+* EU LU0194942768 37,42 36,69 – 5,11 FRK India Fd. A d* EU LU0260862304 72,54 68,73 + 17,71
AL Trust €uro Relax* EU DE0008471798 56,63 54,98 + 5,68 PB Eurorent* EU DE0008006255 57,15 55,49 + 2,24 HMI Wachstum* EU LU0194946595 42,76 41,72 – 7,66 FRK Japan A a* EU LU0231790675 7,80 7,39 – 4,54
AL Trust Stab.* EU DE000A0H0PF4 69,99 67,95 + 12,76
LILUX
PB Megatrend* EU DE0005317374 170,55 162,43 + 39,15 Köln Str.Chance* EU LU0101437480 69,24 67,88 + 16,68 FRK Mut.Europ. A a* EU LU0229938955 22,12 20,96 – 0,55
AL Trust Wachst IT* EU DE000A2PWPE6 64,75 64,75 FRK Mut.Gl.Disc.Aa* EU LU0294219513 16,06 15,22 + 8,97 LiLux Convert* EU LU0069514817 252,35 245,00 + 15,01
PB Triselect* EU DE0009770370 50,16 47,77 + 7,57 Köln Str.Ertrag* EU LU0101436672 45,60 44,71 – 1,04
AL Trust Wachstum* EU DE000A0H0PG2 87,97 84,59 + 18,27 FRK Nat.Res. A a* EU LU0300741732 5,02 4,76 – 27,03 LiLux-Rent* EU LU0083353978 238,67 231,72 + 12,57
Köln Str.Wachstum* EU LU0101437217 43,66 42,80 – 2,94
Trust €uRen IT* EU DE000A2PWPA4 51,00 51,00 FRK Strat.Inc. A a* EU LU0300742896 14,36 13,93 + 8,59
KölnStr.Chance+* EU LU0117172097 61,67 60,46 + 22,49
Trust €uro Renten* EU DE0008471616 47,80 46,41 + 6,62 COMMERZ REAL FRK Technology A a* EU LU0260870158 33,94 32,16 + 93,80
UnterStrat Eu CF* EU LU1876154029 189,70 182,84 LLB INVEST KAPITALANLAGEGES.MBH
Trust Akt Europa* EU DE0008471764 54,38 51,79 + 4,35 FRK US Opp A d* EU LU0260861751 24,23 22,96 + 58,71
hausInvest EU DE0009807016 45,15 43,00 + 6,42 Wandelanleihen CF* EU LU0158528447 84,86 82,39 + 11,94
Trust Chance* EU DE000A0H0PH0 97,55 92,90 + 22,84 FRK World Per. A a* EU LU0390134954 36,06 34,17 + 24,65 Constantia ZZ1 EU AT0000989090 171,00 155,40 – 4,58
Trust Chance IT* EU DE000A2PWPC0 71,96 71,96 FRK World Per. A a* US LU0390134368 32,17 30,48 + 29,57 ZZ TREND* EU AT0000617675 166,30 158,30 + 1,22
Trust Glb Inv IT* EU DE000A2PWPB2 74,97 74,97 DAVIS FUNDS SICAV DEKA IMMOBILIEN INVESTMENT TEM Asian Bond A d* EU LU0260863377 8,20 7,95 – 4,64
Trust Glbl Invest* EU DE0008471715 120,61 114,87 + 33,49 TEM Asian SmCp.A a* EU LU0390135415 70,83 67,11 + 13,09
Global A* US LU0067889476 59,03 55,64 + 32,73 Deka Immob Europa* EU DE0009809566 49,37 46,90 + 9,49 LRI INVEST S.A.
Trust Stab IT* EU DE000A2PWPD8 58,34 58,34 TEM BRIC A a* US LU0229945570 25,85 24,49 + 30,81
Value Fund A* US LU0067888072 81,91 77,20 + 42,98 Deka Immob Global* EU DE0007483612 57,50 54,63 + 4,81
TEM China A a* US LU0052750758 43,32 41,05 + 29,94 M&W Capital* EU LU0126525004 111,53 107,24 + 105,82
Deka-Immo Nordam* US DE000DK0LLA6 56,91 54,85 + 7,21
TEM East.EuropeA a* EU LU0078277505 28,49 26,99 + 17,17 NW Global Strategy* EU LU0303177777 96,04 91,47 + 20,32
Deka-ImmoMetropol* EU DE000DK0TWX8 53,59 50,91
TEM Em.Mkts A a* US LU0128522744 58,63 55,55 + 33,34
WestInv. InterSel.* EU DE0009801423 50,00 47,50 + 8,34
TEM Em.Mkts Bd A d* EU LU0496364158 4,68 4,54 – 15,16
TEM Em.Mkts.SmC.Aa* EU LU0300743431 17,96 17,02 + 10,79
TEM Europ Opport A* EU LU0122612848 14,82 14,04 – 16,31
DEKA-VERMÖGENSMANAGEMENT GMBH
TEM Front.Mkts.A a* US LU0390136736 20,56 19,48 – 2,33
DBA ausgewogen* EU DE000DK2CFR7 122,73 118,01 – 0,43
www.allianzglobalinvestors.de TEM Gl.Bd. A d* EU LU0300745303 12,59 12,21 – 7,00
Telefon +49 69 7147-652 www.deka.de DBA Defensiv* EU DE000DK2CFS5 96,07 96,07 – 1,60
Adifonds A* EU DE0008471038 153,05 145,76 + 7,68 TEM Gl.Hi.Yi A d* EU LU0300744165 5,92 5,74 + 3,14
Aktfds RheinEdit I* EU DE000DK2J7N4 126,34 123,26 + 14,05 DBA dynamisch* EU DE000A2DJVV1 109,36 105,15 Telefon (0251) 702 49 www.lvm.de
Biotechnologie A* EU DE0008481862 206,51 196,68 + 34,30 TEM Gl.Tot.Ret A d* EU LU0300745725 9,60 9,31 – 10,27
Aktfds RheinEdit oA* EU DE0009771907 50,30 50,30 + 11,33 DBA Dynamisch A30* EU DE000A2DJVT5 101,87 99,87
Concentra A* EU DE0008475005 147,53 140,50 + 8,83 TEM Gl.Tot.Ret AYd* EU LU0517465034 6,37 6,18 – 12,74 Euro-Kurzläufer* EU IE0000641252 28,97 28,88 + 0,42
Aktfds RheinEdit P* EU DE0008480674 63,16 60,00 + 13,03 DBA Dynamisch A50* EU DE000A2DJVU3 102,60 99,61
Europazins A* EU DE0008476037 56,89 55,23 + 7,92 TEM Gr.(Eur) Aa* EU LU0114760746 19,53 18,50 + 4,86 Europa-Aktien* EU IE0000663926 28,62 27,19 + 11,96
AriDeka CF* EU DE0008474511 80,77 76,73 + 13,92 DBA konservativ* EU DE000DK2CFP1 105,32 103,25 – 0,87
Flexi Rentenf. A* EU DE0008471921 98,05 94,73 + 6,18 TEM Gr.(Eur) Ad* EU LU0188152069 19,28 18,27 + 4,83 Euro-Renten* EU IE0000663256 37,59 36,46 + 2,33
ARIDEKA TF* EU DE000DK2D7G4 202,39 202,39 + 11,48 DBA moderat* EU DE000DK2CFQ9 114,21 110,88 + 1,90
Fondak A* EU DE0008471012 217,80 207,43 + 5,88 TEM Lat.Amer. A d* EU LU0260865158 46,15 43,73 + 2,01 Inter-Aktien* EU IE0000664338 38,91 36,96 + 46,66
BasisStrat Flex CF* EU DE000DK2EAR4 120,53 116,17 + 10,50 DBA offensiv* EU DE000DK2CFT3 220,28 209,79 + 25,72
Global Eq.Divid A* EU DE0008471467 132,83 126,50 + 22,40 Inter-Renten* EU IE0000663470 34,04 33,02 + 2,32
BasisStrat Re.TF A* EU LU1084635462 96,28 96,28 – 0,40 DBA Zlstr offensiv* EU DE000A2DJVW9 116,20 113,92
Industria A* EU DE0008475021 142,22 135,45 + 33,53 ProBasis* EU IE00B13XV652 31,45 30,35 + 4,96
Berol.Ca.Chance* EU LU0096429435 66,21 64,28 + 17,66 Deka-BaAZSt off 23* EU DE000A2N44K6 104,31 102,26 GUTMANN KAPITALANLAGE
Interglobal A* EU DE0008475070 454,27 432,64 + 40,99 ProFutur* EU IE0000663694 34,72 33,50 + 10,96
BerolinaRent Deka* EU DE0008480799 41,77 40,31 + 4,36 Deka-MM ausgew CF* EU DE000DK2J8Q5 117,78 114,07 + 8,17 PRIME Val Growth T EU AT0000803689 150,98 143,79 + 6,95
Kapital Plus A* EU DE0008476250 72,30 70,19 + 12,40
BW Zielfonds 2025* EU DE000DK0ECP8 45,50 44,61 + 3,48 Deka-MM defensiv CF* EU DE000DK2J8R3 118,04 114,60 + 10,36 Prime Values Inc T EU AT0000973029 140,55 136,45 + 3,30
Mobil-Fonds A* EU DE0008471913 50,05 49,07 + 1,17
BW Zielfonds 2030* EU DE000DK0ECQ6 55,05 53,97 + 11,34 Deka-PB Wert 4y* EU DE000DK0EC42 107,01 104,40 – 2,02
Nebw. Deutschl.A* EU DE0008481763 397,54 378,61 + 15,60
Deka-Deut.Bal. CF* EU DE000DK2CFB1 115,54 112,17 + 3,87 Deka-PfSel ausgew* EU DE000A2N44B5 112,23 108,96
Rentenfonds A* EU DE0008471400 88,87 86,70 + 5,11
Deka-Deut.Bal. TF* EU DE000DK2CFC9 110,49 110,49 + 2,76 Deka-PfSel dynam* EU DE000A2N44D1 118,16 114,72 HANSAINVEST
Rohstofffonds A* EU DE0008475096 89,04 84,80 + 24,86
Deka-Eurol.Bal. CF* EU DE0005896872 60,00 58,25 + 3,92 Deka-PfSel moderat* EU DE000A2N44C3 105,03 102,97 antea - R EU DE000ANTE1A3 109,75 104,52 + 13,29
Strategief.Stab.A2* EU DE0009797621 55,46 53,84 + 1,99
Deka-Eurol.Bal. TF* EU DE000DK1CHH6 115,86 115,86 + 2,83 DekaStruk.5Chance* EU DE000DK1CJP5 189,11 185,40 + 18,52 Eff-Spiegel AnlMix EU DE000A2N82K6 110,20 104,95
Thesaurus AT* EU DE0008475013 1181,94 1125,66 + 7,37
Deka-Europa Akt Str* EU DE0008479247 82,88 78,93 + 22,84 DekaStruk.5Chance+* EU DE000DK1CJQ3 305,51 299,52 + 24,86 Telefon +49 69 78808 137
Verm. Deutschl. A* EU DE0008475062 215,71 205,44 + 7,11
DekaFonds CF* EU DE0008474503 128,60 122,17 + 6,45 DekaStruk.5Ertrag* EU DE000DK1CJL4 97,72 95,80 – 3,61 fonds@mainfirst.com www.mainfirst.com
Wachstum Eurol A* EU DE0009789842 161,61 153,91 + 27,24
DekaFonds TF* EU DE000DK2D7T7 300,58 300,58 + 4,17 DekaStruk.5Ertrag+* EU DE000DK1CJM2 101,45 99,46 – 2,05
Wachstum Europa A* EU DE0008481821 174,75 166,43 + 36,78 AbsRet Multi Ass A* EU LU0864714000 146,91 139,91 + 7,66
Deka-Global Bal CF* EU DE000DK2J8N2 109,10 105,92 + 8,16 DekaStruk.5Wachst.* EU DE000DK1CJN0 104,87 102,81 – 4,46 EmMkts CorpB Bal A2* EU LU0816909369 140,13 133,46 + 8,41
Deka-Global Bal TF* EU DE000DK2J8P7 104,32 104,32 + 7,02 Hamb Stiftung D* EU DE000DK0LJ38 1003,65 983,97 + 2,79 Germany Fund A* EU LU0390221256 278,73 265,46 + 10,15
ALLIANZ GLOBAL INVESTORS GMBH, LUX. BRANCH Deka-MegaTrends CF* EU DE0005152706 117,47 113,22 + 54,62 Hamb Stiftung I* EU DE000A0YCK34 922,50 904,41 + 2,89 Global Equities A* EU LU0864709349 341,07 324,83 + 41,38
Deka-Na.Div Str CF* EU DE000DK0V521 121,89 117,48 Hamb Stiftung P* EU DE000A0YCK42 92,87 89,30 + 1,89 Top Europ. Ideas A* EU LU0308864023 129,73 123,55 + 16,29
Best Sty Eur Eq AT EU LU1019963369 158,63 151,08 + 8,22
Deka-Nach Div RhEd* EU DE000DK0EF98 109,37 105,42 + 10,78 Hamb Stiftung T* EU DE000A0YCK26 117,14 112,63 + 1,89 www.hauck-aufhaeuser.com
Best Sty US Eq AT EU LU0933100637 286,66 273,01 + 39,43
EU Deka-Nachh ManSel* EU DE000DK1CJS9 118,37 114,09 + 9,72
Dyn Mu Ass Str15 A LU1089088071 116,80 113,40 + 7,73 Haspa TrendKonz P* EU LU0382196771 97,52 93,77 + 0,13 ERBA Invest OP EU LU0327349527 33,24 31,66 + 9,10
Dyn Mu Ass Str50 A EU LU1019989323 152,43 146,57 + 14,20 Deka-NachStrInv CF* EU DE000DK2EAD4 135,94 131,03 + 12,52
Haspa TrendKonz V* EU LU1709333386 103,38 99,40 + 1,34 H&A Dynamik Plus B EU LU0090344473 118,42 112,78 + 19,58
Dyn Mu Ass Str75 I EU LU1089088402 1707,98 1707,98 + 28,53 Deka-NachStrInv TF* EU DE000DK2EAE2 127,70 127,70 + 10,12 LBBW Bal. CR 20* EU LU0097711666 46,65 45,74 + 7,23 H&A Glb Bond Opp B EU LU0328784664 115,50 113,24 + 4,06
Enh ShTerm Euro AT EU LU0293294277 107,11 107,11 – 1,00 Deka-Sachwer. CF* EU DE000DK0EC83 107,88 104,74 + 7,81 LBBW Bal. CR 40* EU LU0097712045 53,44 52,39 + 10,48 H&A Rend. Pl. CI EU LU0456037844 117,86 113,87 + 4,48
Euro Bond A EU LU0165915215 12,55 12,18 + 6,49 Deka-Sachwer. TF* EU DE000DK0EC91 102,67 102,67 + 6,68 LBBW Bal. CR 75* EU LU0097712474 66,95 65,64 + 16,82 H&A SmCap.Eq EMU B EU LU0100177426 166,66 158,72 + 15,81
Europe SmCap Eq A EU LU0293315023 272,36 259,39 + 15,25 DekaSe:Konservativ* EU DE000DK1CJR1 92,77 91,85 – 1,80
Naspa Str.Chan.Pl.* EU LU0202181771 125,24 122,78 + 18,75 MB Fd Max Value EU LU0121803570 163,02 155,26 – 8,36
European Eq Div AT EU LU0414045822 287,04 273,37 – 3,49 DekaSpezial CF* EU DE0008474669 476,23 459,02 + 30,96 Telefon 089/2489-2489
Naspa Str.Chance* EU LU0104457105 61,41 60,21 + 16,63 MB Fund Flex Plus EU LU0230369240 62,87 62,25 + 3,18
Fl Rate NoPl-VZi A EU LU1100107371 96,80 96,80 – 0,87 DekaTresor* EU DE0008474750 89,60 87,41 + 3,27 info@meag.com www.meag.com
Naspa Str.Ertrag* EU LU0104455588 47,71 46,77 – 1,21 MB Fund Max Global EU LU0230368945 108,44 103,28 + 20,57
Glb Agricult Tr. A* EU LU0342688198 164,47 156,64 + 3,24 Div.Strateg.CF A* EU DE000DK2CDS0 177,25 170,84 + 18,55 MB Fund S Plus EU LU0354946856 102,98 98,08 – 30,76 Dividende A* EU DE000A1W18W8 58,29 55,51 + 5,60
Naspa Str.Wachstum* EU LU0104456800 45,91 45,01 – 4,84
Glb ArtIntellig AT EU LU1548497772 271,69 258,75 + 100,36 DivStrategieEur CF* EU DE000DK2J6T3 103,69 99,94 + 15,20 EM Rent Nachh.* EU DE000A1144X4 51,27 49,30 + 7,53
Priv BaPrem Chance* EU DE0005320022 153,19 144,52 + 20,56
Glb Mu-Ass Cre-AH2 EU LU1480268660 95,82 93,03 + 0,90 Euro Potential CF* EU DE0009786277 203,83 196,46 + 44,87 ERGO Vermög Ausgew* EU DE000A2ARYT8 58,22 55,71 + 9,90
Priv BaPrem Ertrag* EU DE0005320030 52,38 50,37 + 1,83
Glb SmCap Eq AT US LU0963586101 19,88 18,93 + 31,96 EuropaBond CF* EU DE000DK091G0 122,68 119,11 + 9,64 ERGO Vermög Flexi* EU DE000A2ARYP6 59,44 56,61 + 12,24
Income & Gro A USD* US LU0964807845 13,57 13,05 + 37,11 EuropaBond TF* EU DE0009771980 43,57 43,57 + 8,68 ERGO Vermög Robust* EU DE000A2ARYR2 54,33 52,24 + 5,52
Income Gr A-H2-EUR* EU LU0766462104 133,01 127,89 + 27,72 Frankf.Sparinrent* EU DE0008479981 54,81 54,00 + 6,36 EuroBalance* EU DE0009757450 61,35 58,99 + 9,98
DWS
Frankf.Sparinvest* EU DE0008480732 166,02 158,11 + 9,24 EuroCorpRent A* EU DE000A1W1825 58,16 56,19 + 5,76
Offene Immobilienfonds
GlobalChampions CF* EU DE000DK0ECU8 259,56 250,18 + 46,11 EuroErtrag* EU DE0009782730 73,65 71,16 + 7,92
grundb. europa IC: EU DE000A0NDW81 41,67 39,69 + 8,04
GlobalChampions TF* EU DE000DK0ECV6 228,80 228,80 + 43,03 Telefon: +49 89 287238-0 EuroFlex* EU DE0009757484 43,81 43,38 – 0,86
grundb. europa RC EU DE0009807008 41,55 39,57 + 6,41 www.hellerich.de, info@hellerich.de
Mainfr. Strategiekonz.* EU DE000DK2CE40 178,07 178,07 + 11,86 EuroInvest A* EU DE0009754333 100,93 96,12 + 14,86
grundb. Fok Deu RC EU DE0009807081 56,10 53,43 + 8,97
Mainfr. Wertkonz. ausg.* EU DE000DK1CHU9 100,59 100,59 + 0,82 EuroKapital* EU DE0009757468 52,82 50,30 + 11,42
grundb. Fokus D IC: EU DE0009807099 56,56 53,87 + 12,97
Multi Asset In S A* EU DE000DK2J688 96,11 93,31 + 9,33 EuroRent A* EU DE0009757443 32,11 31,02 + 5,09
grundb. global IC: EU DE000A0NCT95 55,72 53,07 + 8,81 Global-Flexibel A EU LU0365982395 788,92 751,35 + 4,68
Multi Asset In.CFA* EU DE000DK2J662 96,12 93,32 + 7,69 FairReturn A* EU DE000A0RFJ25 58,04 56,35 + 2,84
Sachwertaktien A EU LU0459025101 194,31 185,06 – 5,26
Multirent-Invest* EU DE0008479213 35,04 34,02 + 1,56 grundb. global RC EU DE0009807057 55,26 52,63 + 7,38
www.ampega.de GlobalBalance DF* EU DE0009782763 72,34 69,56 + 16,88
Multizins-INVEST* EU DE0009786061 29,56 28,70 – 1,41 GlobalChance DF* EU DE0009782789 73,30 69,81 + 21,06
Amp Global Renten EU DE0008481086 17,39 16,76 + 5,49
Amp ISP Dynamik EU DE000A0NBPM2 129,04 124,08 + 6,96 Nachh Dynamisch CF* EU DE000DK0V6U7 103,34 98,42 Nachhaltigkeit A* EU DE0001619997 132,43 126,12 + 36,89
Amp ISP Komfort EU DE000A0NBPL4 110,44 107,22 + 3,47 Nachh Mlt Asset CF* EU DE000DK0V5F0 106,55 103,45 ProInvest* EU DE0009754119 215,71 205,44 + 14,21
Amp ISP Sprint EU DE000A0NBPN0 162,33 154,60 + 14,27 Nachh Mlt Asset TF* EU DE000DK0V5G8 102,93 102,93 VermAnlage Komfort* EU DE000A1JJJP7 61,84 59,75 – 1,34
Amp Rendite Renten EU DE0008481052 22,21 21,56 + 5,02 Nachhltg Gl Champ CF* EU DE000DK0V554 116,21 112,01 VermAnlage Ret A* EU DE000A1JJJR3 72,75 69,95 + 7,15
Amp Reserve Renten EU DE0008481144 50,67 50,17 + 0,34 Naspa-Ak.Gb NachCF* EU DE0009771956 78,04 75,58 + 21,23
terrAss Akt I AMI EU DE0009847343 41,52 39,73 + 35,88 Naspa-Ak.Gb NachTF* EU DE000DK0LNH7 111,69 111,69 www.hwb-fonds.com | info@hwb-fonds.com
www.ethenea.com Telefon 00352-276921-10 Tel +49 651 1704 301 | +352 48 30 48 30 MERIDIO FUNDS
Zan.Eu.Cor.B.AMI I* EU DE000A0Q8HQ0 124,58 124,58 + 9,27 Naspa-Fonds* EU DE0008480807 43,67 42,60 + 8,37
Zan.Gl.Cred AMI Ia* EU DE000A1J3AJ9 107,13 107,13 + 15,31 RenditDeka* EU DE0008474537 25,83 25,08 + 9,79 Ethna-AKTIV A EU LU0136412771 137,03 133,04 + 3,94 HWB Alex.Str.Ptf R* EU LU0322055855 82,64 78,70 + 1,23 Green Balance P EU LU0117185156 162,10 154,38 + 34,17
Zantke Eu.HY AMI Ia* EU DE000A0YAX49 123,67 123,67 + 7,26 RenditDeka TF* EU DE000DK2D640 32,46 32,46 + 9,23 Ethna-AKTIV T EU LU0431139764 144,11 139,91 + 3,97 HWB Alex.Str.Ptf V* EU LU0322055426 82,67 78,73 + 1,23
RentenStratGl TF* EU DE000DK2J6Q9 96,88 96,88 + 6,32 Ethna-DEFENSIV A EU LU0279509904 136,56 133,23 + 6,48 HWB DfdsV.V.Vici R* EU LU0322916437 62,59 60,77 + 5,11
RentenStratGlob CF* EU DE000DK2J6P1 100,51 97,58 + 7,54 Ethna-DEFENSIV T EU LU0279509144 173,54 169,31 + 6,47 HWB DfdsV.V.Vici V* EU LU0322915462 62,58 60,76 + 5,11 METZLER ASSET MANAGEMENT GMBH
RentenStratGlob PB* EU DE000DK2J6R7 99,55 97,60 + 7,69 Ethna-DYNAMISCH A EU LU0455734433 93,86 89,39 + 10,94 HWB Europe Pf.* EU LU0119626884 4,80 4,57 – 3,16 RWS-Aktienfonds* EU DE0009763300 99,90 95,14 + 7,32
RheinEdition Glob.* EU DE0009786129 38,32 38,32 + 6,05 Ethna-DYNAMISCH T EU LU0455735596 97,79 93,13 + 10,93 HWB Glb.Conv.Plus* EU LU0219189544 97,09 94,26 – 3,91 RWS-DYNAMIK A* EU DE0009763334 35,43 33,74 + 10,92
Rntfds RheinEdit* EU DE0008480666 31,40 30,30 + 6,79 HWB Inter.Pf.* EU LU0119626454 4,94 4,70 – 0,21 RWS-ERTRAG A* EU DE0009763375 15,65 15,19 + 3,67
Rntfds RheinEdit oA* EU DE0009771915 31,27 31,27 + 6,06 HWB Pf. Plus R* EU LU0277940762 105,99 100,94 + 14,11
Technologie CF* EU DE0005152623 62,40 60,14 + 71,56 FIRST PRIVATE INVEST. MANAG. KAG MBH HWB Pf. Plus V* EU LU0173899633 105,96 100,91 + 14,12
Akrobat-Europa A EU LU0138526776 360,09 342,94 + 26,22 Technologie TF* EU DE0005152631 48,39 48,39 + 66,47 FP Aktien Global A* EU DE000A0KFRT0 128,45 122,33 + 13,51 HWB Vict.Str.Pf. R* EU LU0277941570 1386,38 1320,36 + 8,05 MONEGA KAPITALANLAGEGES.MBH
Akrobat-Europa B EU LU1221107615 174,03 165,74 + 18,22 UmweltInvest CF* EU DE000DK0ECS2 212,93 205,23 + 57,14 FP EuroAkt.Staufer* EU DE0009779611 114,29 108,85 + 7,52 HWB Vict.Str.Pf. V* EU LU0141062942 1386,99 1320,94 + 8,05 Bueno Gb. Strategy* EU DE000A2DL387 52,29 52,29 + 9,74
Ganador Cor.Alph.A* EU LU0294838924 93,82 92,89 – 7,08 UmweltInvest TF* EU DE000DK0ECT0 185,50 185,50 + 53,79 FP Europa Akt.ULM* EU DE0009795831 101,92 97,07 + 10,64 HWB Wdelan + R* EU LU0277940929 52,27 50,75 – 1,28 FO Core plus* EU DE000A2JN5A6 116,89 116,89
M-AXX Äquinoktium* EU LU0232016666 158,53 149,56 + 20,48 Weltzins-Invest P* EU DE000A1CXYM9 23,01 22,34 + 2,24 FP Wealth B* EU DE000A0KFTH1 73,77 71,62 – 2,40 HWB Wdelan + V* EU LU0254656522 52,52 50,99 – 0,81 Greiff Syst All I* EU DE000A2JN5B4 107,29 107,29

‹+DQGHOVEODWW0HGLD*URXS*PE+ &R.*$OOH5HFKWHYRUEHKDOWHQ=XP(UZHUEZHLWHUJHKHQGHU5HFKWHZHQGHQ6LHVLFKELWWHDQQXW]XQJVUHFKWH#KDQGHOVEODWWJURXSFRP
PFINGSTEN 21./22./23./24. MAI 2021, NR. 97 Geldanlage 41

tägliche Anteilspreisveröffentlichungen – mitgeteilt von Infront Financial Technology GmbH


Name Whrg. ISIN Ausg. Rückn. Perf. 3J. in % Sauren Gl Growth A EU LU0095335757 49,71 47,34 + 36,22 G Ag Bd Ind I CHFh* CH LU0956450976 10,88 10,88 + 5,26 UniOptimus-net-* EU LU0061890835 681,41 681,41 – 1,74
Greiff Syst All R* EU DE000A2JN5C2 109,22 106,04 Sauren Gl Opport A EU LU0106280919 45,35 43,19 + 29,57 Gl Agg Bd Ind I* US LU0438093188 11,81 11,81 + 13,37 UniRak Em. Mkts* EU LU0383775318 190,24 182,92 + 15,15
Guliver Demo. In.R* EU DE000A2DL395 144,14 137,28 + 37,80 Sauren Gl Stab Gr A EU LU0136335097 33,82 32,21 + 22,29 Gl Agg Bd Ind I $h* US LU0956450620 12,60 12,60 + 13,65 UniRak Na.Kon. A* EU LU1572731245 119,69 117,34 + 16,56
Lupus alpha R I* EU DE000A0MS726 126,01 124,76 + 10,97 Gl Agg Bd Ind I £h* GB LU0956450893 11,79 11,79 + 9,73 UniRak Nach.K-net-* EU LU1572731591 117,25 117,25 + 15,19
Lupus alpha R R* EU DE000A0MS734 61,73 59,36 + 8,19 Gl Agg Bd Ind I €h* EU LU0956450547 11,30 11,30 + 6,63 UniRak Nachh.A net* EU LU0718558728 91,91 91,91 + 24,80
Monega BestInvEURA* EU DE0007560781 55,58 52,93 + 7,94 SECURITY KAPITALANLAGE AG Gl Def Equity B $* US LU1255422120 14,61 + 17,57 UniRak NachhaltigA* EU LU0718558488 97,34 94,50 + 26,10
Tel: +49 89 599 890 314 Fax: +49 89 599 890 324
Monega Chance* EU DE0005321079 50,36 48,19 + 21,70 Schelh Pf dynam A* EU AT0000855614 83,11 79,91 + 12,76 Gl Def Equity I $* US LU1255422393 14,93 14,93 + 22,42 funds@thomas-lloyd.com www.thomas-lloyd.com UniRenta Osteuropa* EU LU0097169550 40,46 39,28 + 5,29
Monega Dän.Co.Bds* EU DE000A1JSW48 97,52 97,52 + 0,13 Schelh Pf dynam T* EU AT0000A07HS7 114,08 109,69 + 12,76 Gl EM Ind Equity B* US LU1159236170 19,29 + 22,56 UniRes: Euro Corp.* EU LU0247467987 42,18 42,18 + 3,03
Sus Infrstr Inc R€* EU LU1439435931 947,74 947,74
Monega Dän.Co.BdsR* EU DE000A1143N7 49,25 48,52 – 0,47 SUP1-Ethik Rent A* EU AT0000855606 73,53 71,74 + 5,07 Gl EM Ind Equity I* US LU1159235958 18,96 18,96 + 21,45 UniReserve: Euro A* EU LU0055734320 494,81 494,81 – 0,70
Sust Infra R CZK A* CZ LU1108670180 999,55 999,55
Monega Ertrag* EU DE0005321087 60,62 58,57 + 1,16 SUP1-Ethik Rent T* EU AT0000A07HR9 93,05 90,78 + 5,08 Gl EM Ind Equity P* US LU1159236097 18,00 18,00 + 18,07 UniSec. BioPha.* EU LU0101441086 144,40 138,85 + 33,13
Sust Infrastruc IA* EU LU1108653095 769,27 769,27
Monega FairInv.Akt* EU DE0007560849 60,78 57,89 + 18,12 SUP1-Ethik Rent T4* EU AT0000A20CS1 1079,25 1052,93 + 6,47 Gl Enh Eq I $ Cap* US LU1159225991 18,14 18,14 + 40,76 UniSec. High Tech.* EU LU0101441672 164,50 158,17 + 67,58
Sust Infrastruc IRD* US LU1859505734 1060,11 1060,11
Monega Glob Bond I* EU DE000A1143J5 102,64 102,64 + 7,99 SUP3-Ethik A* EU AT0000904909 840,40 819,90 + 9,43 Gl Enh Eq I $ Dis* US LU1162507138 16,50 16,50 + 40,08 UniStruktur* EU LU1529950914 108,16 105,01 + 2,63
Sust Infrastruct I* US LU1108670347 1266,99 1266,99
Monega Glob Bond R* EU DE000A1JSW06 51,53 49,79 + 6,88 SUP3-Ethik T* EU AT0000A07HT5 1122,97 1095,58 + 9,44 Gl Ma Vol Equ. A $* US LU1111599558 14,98 14,98 + 22,44 UniVa. Global A* EU LU0126315885 134,59 129,41 + 34,23
PRIV ETF-DAk gl(I)* EU DE000A141WQ2 96,00 96,00 – 1,19 SUP3-Ethik T4* EU AT0000A20CT9 1145,92 1117,97 + 11,89 Gl Ma Vol Equ. B* US LU0773065528 22,69 + 24,25 UniVa.Glb-net-A* EU LU0126316180 128,36 128,36 + 33,32
Privacon ETF Akt I* EU DE000A14N7Z0 111,95 111,95 + 1,39 SUP4-Ethik Akt A* EU AT0000993043 112,86 108,52 + 26,68 Gl Ma Vol Equ. I €* EU LU1111597263 15,90 15,90 + 18,40
Privacon ETF Akt I* EU DE000A2DL4E9 123,74 123,74 SUP4-Ethik Akt T* EU AT0000A07HU3 126,00 121,15 + 26,69 Gl Ma Vol Equ. P* US LU0450104905 18,17 18,17 + 20,75
SALytic Active Eq* EU DE000A1JSW22 64,40 64,40 + 4,00 SUP4-Ethik Akt T4* EU AT0000A20CV5 1450,51 1394,72 + 31,88 Gl Tr Bd I $h Cap* US LU0522796233 13,79 13,79 + 11,65 UNION INVESTMENT REAL ESTATE
SALytic Bd Opp I* EU DE000A1JSW30 50,11 50,11 + 4,05 SUP5-Ethik Kurz A* EU AT0000A01UQ7 102,41 101,90 + 3,45 Gl Tr Bd I $h Dis* US LU0956451271 11,78 11,78 + 11,23 UniImmo:Dt.* EU DE0009805507 97,90 93,24 + 7,59
SALytic Strategy* EU DE000A2DL4D1 55,16 55,16 SUP5-Ethik Kurz T* EU AT0000A01UR5 121,72 121,11 + 3,46 Gl Tr Bd I £h* GB LU0956451438 10,75 10,75 + 8,30 UniImmo:Europa* EU DE0009805515 56,94 54,23 + 6,14
Top Dividend* EU DE000A14N7Y3 59,80 56,95 + 8,54 SUP5-Ethik Kurz T4* EU AT0000A20CW3 1034,61 1029,46 + 4,08 Gl Tr Bd I €h* EU LU0956451354 11,47 11,47 + 4,93 UniImmo:Global* EU DE0009805556 51,70 49,24 + 1,88
Telefon 069 58998-6060
WahreWerteFonds I* EU DE000A141WM1 103,75 103,75 + 2,97 Gl Val Spot I $* EU LU0759082885 19,33 19,33 + 15,11 www.union-investment.de
WahreWerteFonds R* EU DE000A141WL3 49,87 47,95 – 4,68 Gl Val Spot P $* EU LU0759083180 18,66 18,66 + 12,41
Priv.Fonds:Flex.* EU DE000A0Q2H14 97,00 97,00 – 7,14
WGZ Corporate M R* EU DE000A1143P2 102,98 101,46 + 3,99 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH Gl.Tr. Bd Ind.Fd I* US LU0438093345 12,42 12,42 + 11,05
Priv.Fonds:FlexPro* EU DE000A0RPAL7 140,66 140,66 + 4,01
WGZ Mittelst.-Rent.* EU DE000A1JSWX5 99,29 99,29 + 5,05 Constantia ZZ1 EU AT0000989090 171,00 155,40 – 4,58 Gl.Trea.Bond Fnd.P* US LU0438093428 12,22 12,22 + 10,54
PrivFd:Kontr.* EU DE000A0RPAM5 132,95 132,95 + 3,33
ZZ TREND* EU AT0000617675 166,30 158,30 + 1,22 Global Val Spot B* EU LU0759082612 23,42 + 17,73
PrivFd:Kontr.pro* EU DE000A0RPAN3 162,52 162,52 + 9,61
GlobalAdvFd EMHV* EU LU0047906267 2413,04 2298,13 + 12,82
Uni21.Jahrh.-net-* EU DE0009757872 40,89 40,89 + 32,96
NOMURA ASSET MANAGEMENT DEUTSCHLAND GlobalAdvFd MMHV* EU LU0044747169 3535,34 3366,99 + 9,95
STATE STREET UniDeutschl. XS* EU DE0009750497 236,70 227,60 + 28,99
Asia Pacific* EU DE0008484072 200,06 190,53 + 29,92 Jap Ind Eq B JPY* JP LU1159239869 14,67 + 15,29 Kontakt für B2B-Partner: Telefon +49 69 71043-900
UniDeutschland* EU DE0009750117 256,76 246,88 + 15,95 www.universal-investment.de
Asian Bonds* EU DE0008484429 66,85 64,90 + 9,85 Luxembourg Funds Jap Ind Eq I EUR* EU LU1159240016 14,76 14,76 + 12,21
UniEuroAktien* EU DE0009757740 87,86 83,68 + 19,22
Real Protect* EU DE0008484452 99,76 97,80 + 2,71 Asia Pac Val S B* US LU1159225132 18,05 + 27,75 Jap Ind Eq I JPY* JP LU1159239604 14,50 14,50 + 14,57 Spiekerm.& Co Str* EU DE000A0M13R2 136,31 129,82 + 14,67
UniEuropa-net-* EU DE0009750232 86,28 86,28 + 30,26
Real Protect R* EU DE000A1XDW13 96,95 95,05 + 1,58 Asia Pac Val S I* US LU1159224911 17,25 17,25 + 24,92 Jap Ind Eq P JPY* JP LU1159239786 14,18 14,18 + 13,23
UniEuroRenta* EU DE0008491069 67,45 65,49 + 1,28
Real Return* EU DE0008484361 612,56 600,55 + 9,48 Aust Ind Equity I* AU LU1159240107 16,87 16,87 + 28,30 Multi-Factor Eq I* US LU1110725071 16,01 16,01 + 25,15
UniEuroRentaHigh Y* EU DE0009757831 37,24 36,16 + 10,89
Aust Ind Equity P* AU LU1159240289 16,49 16,49 + 26,77 NorthAm Enh Eq I $* US LU1112177776 20,30 20,30 + 51,78 UNIVERSAL-INVESTMENT-LUXEMBOURG S.A.
Pac ex jap Ind I $* US LU1161082836 18,01 18,01 + 22,63 UniFav.:Akt. -net-* EU DE0008007519 115,02 115,02 + 33,12
Can Ind Equity I* CA LU1159237574 16,23 16,23 + 26,52 CondorBalance-UI* EU LU0112268841 100,33 95,55 + 15,16
Pac ex jap Ind P $* US LU1161083644 17,61 17,61 + 21,17 Unifavorit: Aktien* EU DE0008477076 191,18 182,08 + 34,33
Can Ind Equity P* CA LU1159237657 15,87 15,87 + 25,01 CondorChance-UI* EU LU0112269146 90,74 86,42 + 30,77
UniFonds* EU DE0008491002 70,07 66,73 + 22,38
EC Treas Bd Ind IC* EU LU0570151364 13,43 13,43 + 4,77 PacexJap Ind Eq B$* US LU1161085342 18,21 + 23,37 CondorTrends-UI* EU LU0112269492 103,74 98,80 + 39,27
UniFonds-net-* EU DE0009750208 98,44 98,44 + 18,86
EC Treas Bd Ind ID* EU LU0773064802 11,30 11,30 + 4,77 SSgA Glb ManVolEqI* US LU0450104814 26,90 26,90 + 22,91
EC Treas Bd Ind P* EU LU0570151448 12,17 12,17 + 4,28 Swi Ind Eq I CHF* CH LU1159239190 15,13 15,13 + 31,75 UniGlobal* EU DE0008491051 316,05 301,00 + 45,26
EM Asia Equity P* EU LU1112180481 13,15 13,15 + 10,37 Swi Ind Eq P CHF* CH LU1159239273 14,79 14,79 + 30,17 UniGlobal-net-* EU DE0009750273 181,30 181,30 + 43,27
am.oddo-bhf.com Swi Ind Eq P EUR* EU LU1159239513 14,68 14,68 + 39,57 UniKapital* EU DE0008491085 107,54 105,43 – 3,94
EM Asia Equity P $* US LU1112180309 14,35 14,35 + 13,72
UK Ind Eq I EUR* EU LU1159238978 11,62 11,62 + 0,13 UniKapital-net-* EU DE0009750174 38,04 38,04 – 4,95
Algo Global DRW-€* EU DE000A141W00 132,13 125,84 EM Sel Eq P USD* US LU1112177008 12,29 12,29 + 9,55
UK Ind Eq I GBP* GB LU1159238465 13,62 13,62 – 1,45 UniKlassikMix* EU DE0009757682 99,88 96,97 + 24,89
Basis-Fonds I* EU DE0008478090 138,10 138,10 – 0,43 EM Sel Eq Prem P* EU LU0379089245 12,15 12,15 + 6,37
EM SRI Enh Eq I* US LU0810595867 16,58 16,58 + 20,75 UK Ind Eq P GBP* GB LU1159238549 13,32 13,32 – 2,61 UniNachhaltig A Gl* EU DE000A0M80G4 141,34 134,61 + 41,35
DC Value One I(t)* EU DE000A0YAX64 224,92 224,92 + 41,92
EM Vol Equity I €* EU LU0456116804 25,22 25,22 + 13,47 UK Index Eq B GBP* GB LU1159238622 11,54 – 10,71 UniNordamerika* EU DE0009750075 446,61 425,34 + 52,49
DC Value One P(t)* EU DE000A0YAX72 209,97 199,97 + 39,70 www.walserprivatbank.com Telefon +43 5517 202-01
US Corp Bd Ind I* US LU0956452675 13,66 13,66 + 22,96 UnionGeldmarktfds* EU DE0009750133 47,75 47,75 – 1,36
ETFplus Portf Balan* EU DE000A0M1UN9 66,63 64,69 + 3,55 Em.Mark. Sel Eq* EU LU0379088940 14,08 14,08 + 9,71
UniRak* EU DE0008491044 146,93 142,65 + 20,42 Wal. Pf Akt USA US LU0121930688 334,48 318,55 + 30,56
EURO ShTm Bd FT DR* EU DE000A2JJ1R5 100,57 99,57 EMU Equity I* EU LU0379090334 33,11 33,11 + 22,13 US I S C In I €h* EU LU0868465948 12,10 12,10 + 11,93
UniRak Kons.-net-A* EU DE000A1C81D8 125,55 125,55 + 10,07 Wal. Pf Akt.Europa EU LU0121929912 123,59 117,70 + 15,87
FMM-Fonds* EU DE0008478116 606,74 577,85 + 8,43 EMU Equity P Cap* EU LU0379090680 12,91 12,91 + 18,38 US I S C In I CHFh* CH LU0956151715 11,04 11,04 + 7,00
Wal. Pf EmMkt Sel EU LU0572807518 117,97 112,35 + 4,76
EMU Equity P Dis* EU LU1112183824 12,58 12,58 + 18,38 US Ind Eq B USD* US LU1159237061 23,26 + 60,30 UniRak Konserva A* EU DE000A1C81C0 129,96 127,41 + 11,23
FT EuroGovernm. M* EU DE000A0NEBR5 53,81 52,24 – 0,87 Wal. Pf German Sel EU LU0181454132 242,09 230,56 + 9,34
EMU Gov Bnd Ind B* EU LU0773065015 13,51 + 8,01 US Ind Eq I EUR* EU LU1159237228 21,04 21,04 + 53,49 UniRak -net-* EU DE0005314462 76,90 76,90 + 19,15
Green Bd CR* EU DE0008478082 318,93 309,64 + 12,68 Wal. Weltpf 10 EU LU0327378385 143,59 140,77 + 5,30
EMU Gov Bnd Ind I* EU LU0438092966 13,83 13,83 + 7,51 US Ind Eq I EUR h* EU LU1159237491 20,45 20,45 + 48,45 UniRenta* EU DE0008491028 19,46 18,89 + 5,37
O.BHF € ShTe Bd FT* EU DE0008478124 116,24 115,09 + 1,17
UniSel. Global I* EU DE0005326789 105,21 102,15 + 37,77 Wal. Weltpf 25 EU LU0327378468 149,43 145,08 + 7,21
O.BHF AlgoGlob CRW* EU DE0009772988 85,72 81,64 + 31,35 EMU Gov Bnd Ind PC* EU LU0438093006 14,68 14,68 + 6,97 US Ind Eq I USD* US LU1159236840 23,00 23,00 + 59,33
UniStrat: Ausgew.* EU DE0005314116 73,18 71,05 + 15,26 Wal. Weltpf 45 EU LU0327378542 152,85 148,40 + 7,50
O.BHF FRA EFF* EU DE0008478058 241,37 229,88 – 2,91 EMU Gov Bnd Ind PD* EU LU0963596084 11,51 11,51 + 6,99 US Ind Eq P USD* US LU1159236923 22,48 22,48 + 57,43
Wal. Weltpf 65 EU LU0327378625 151,12 143,92 + 8,07
O.BHF MoneyMark CR* EU DE0009770206 69,19 69,19 – 1,61
O.BHF MoneyMark DR* EU DE000A0YCBQ8 47,69 47,69 – 1,60
O.BHF MoneyMark G* EU DE000A1CUGJ8 4938,51 4938,51 – 1,45 WARBURG INVEST
Polaris Mod DRW-€* EU DE000A0D95Q0 72,94 70,82 + 10,59
Substanz-Fonds* EU DE000A0NEBQ7 1286,27 1248,81 + 18,17
DIE BESTEN AKTIENFONDS IM VERGLEICH DMüller Prem Akt € EU DE000A111ZF1 94,70 91,06 – 5,67

Vermögens-Fonds* EU DE000A0MYEJ6 847,58 822,89 + 15,18


PREIS PERFORMANCE IN %
TITEL ISIN 20.5.’21 1 M. 6 M. 1 J. 3 J. 5 J. LFD. KOSTEN % W&W ASSET MANAGEMENT DUBLIN
Hansainvest green ben Gl Imp P LU1136260384 228,47 EUR – 14,41 + 11,52 + 112,50 + 161,66 + 245,52 WWWWWWWWW 1,93 SouthEast Asian Eq* EU IE0002096034 132,83 + 18,93
ODDO BHF ASSET MANAGEMENT LUX.
AGI Lux Glb ArtIntellig AT LU1548497772 258,75 EUR – 10,31 + 13,49 + 75,02 + 100,36 - WWWWWWWWWW 2,10
BHF Flex. Alloc.FT EU LU0319572730 90,29 85,99 + 19,95
Frank.Temp. FRK Technology A* LU0260870158 32,16 EUR – 9,66 + 6,02 + 30,82 + 93,80 + 226,64 WWWWWWWWW 1,82
BHF Flex. Ind. FT EU LU0325203320 82,61 80,20 + 19,67 UBS Fund Solar&Sus Energ A1* LU0405846410 127,81 EUR – 0,90 + 12,69 + 99,67 + 81,24 + 130,25 WWWWWWWWWWWW 2,41
BHF Rendite P.FT EU LU0319572904 56,47 54,83 + 8,86 Janus Hend. US Twenty A* IE0004445239 55,01 USD – 3,36 + 11,00 + 42,03 + 79,54 + 158,87 WWWWWWWWWW 2,13
Grand Cru EU LU0399641637 196,20 194,26 + 14,69 LeggM GF CB US Eq Sust.L A(A)* IE00BZ1G4Q59 242,02 USD – 2,45 + 13,18 + 43,83 + 76,13 + 141,52 WWWWWWWW 1,65
Exchange Traded Funds (ETF)
Grand Cru (CHF) CH LU0580157419 141,57 140,17 + 13,82 Henderson Glb Techology A2* LU0070992663 151,69 USD – 7,24 + 11,19 + 41,13 + 75,24 + 204,60 WWWWWWWWW 1,88
Deka Technologie CF* DE0005152623 60,14 EUR – 7,58 + 8,48 + 31,54 + 71,56 + 169,61 WWWWWWW 1,47 Produktname Währung ISIN NAV2)
O.BHF POLARIS BAL EU LU0319574272 83,75 81,31 + 14,49
O.BHF POLARIS DY EU LU0319577374 98,22 95,36 + 32,66 Lupus Al AM Micro Champions* LU0218245263 239,18 EUR – 0,09 + 37,12 + 74,86 + 71,09 + 189,20 WWWWWWWWWWW 2,31
DJE LuxTopic-Flex LU0191701282 319,69 EUR + 1,00 + 11,23 + 31,69 + 67,60 + 85,38 WWWWWWWWWWW 2,32
ODBHF Em.Co.Dem.CR EU LU0632979331 99,23 94,50 + 15,73
Union Lux UniSec. High Tech.* LU0101441672 158,17 EUR – 8,41 + 8,72 + 24,94 + 67,58 + 147,73 WWWWWWWWW 1,86
SMS Ars selecta EU LU0118271369 55,82 53,67 + 13,66
Ökoworld Klima LU0301152442 116,85 EUR – 5,40 + 7,00 + 33,82 + 65,05 + 151,13 WWWWWWWWWWWW 2,35
Pictet Robotics P EUR* LU1279334210 232,05 EUR – 10,76 + 6,35 + 31,04 + 65,02 + 165,23 WWWWWWWWWW 1,99
LeggM GF CB US LCapGr At* IE00B19Z9505 429,79 USD – 3,28 + 7,30 + 34,99 + 62,76 + 129,94 WWWWWWWW 1,69
Vontobel Sect EM Healthc P$* LU1033753986 18,89 USD + 6,72 + 26,83 + 66,64 + 62,27 + 89,01 WWWWWWWWWWWWW 2,65 Telefon: 069/29 807 0
etf.invesco.com
Alle dargestellten Investmentfonds sind Teilnehmer am Funds Service, sortiert nach 3-Jahresperformance, berechnet nach BVI Methode. Laufende Kosten % = Anteil der Verwaltungskosten eines Fonds, hoher
Prozentsatz = hoher Kostenanteil. Erscheinungstäglich wechselnde Kategorien: Aktien-, Renten-, Geldmarkt-, Misch-, Immobilien- und wertgesicherte Fonds. Keine Anlageberatung und -empfehlung. Invesco AT1 Capital Bd GBP* GB IE00BYZLWM19 42,05
Invesco AT1 Capital Bd USD* US IE00BG0TQB18 22,20
Invesco Dynamic US Mrkt* US IE00B23D9240 19,49
Invesco EQQQ Nasdaq-100* EU IE0032077012 147,50
Growing Mkts 2.0 EU LU0800346016 263,31 250,77 + 47,64
Invesco EQQQQ Na 100 ETF* US IE00BFZXGZ54 222,29
Klima EU LU0301152442 122,69 116,85 + 65,05 EMU Gov LoBd Ind I* EU LU0956453301 16,73 16,73 + 19,48 US Val Spot B USD* US LU1159224242 17,01 + 34,04 UniStrat: Dynam.* EU DE0005314124 64,26 62,39 + 19,56 Invesco EuroMTS Cash 3M* EU IE00B3BPCH51 99,98
Öko Rock‘n‘Roll EU LU0380798750 191,08 181,98 + 31,79 EMU Ind Equity B* EU LU1159238119 15,45 + 19,49 US Val Spot USD* US LU1159224085 16,28 16,28 + 31,05 UniStrat: Konserv.* EU DE0005314108 76,30 74,08 + 8,12 Invesco FTSE RAFI EM* US IE00B23D9570 9,73
ÖkoVision Classic EU LU0061928585 246,67 234,92 + 33,04
EMU Ind Equity I* EU LU1159237905 15,27 15,27 + 18,75 UniStrat:Offensiv* EU DE0005314447 64,42 62,54 + 23,80 Invesco FTSE RAFI Eu MS* EU IE00B23D8Y98 16,83
Water For Life C EU LU0332822492 234,41 223,25 + 33,43 Wld Ind Eq B USD* US LU1159234985 20,36 + 45,88
EMU Ind Equity P* EU LU1159238036 14,92 14,92 + 17,24 Invesco FTSE RAFI Europe* EU IE00B23D8X81 9,98
Enh EM Equity B* US LU0773064398 19,70 + 23,46 Wld Ind Eq I EUR* EU LU1159235107 18,41 18,41 + 39,67 Invesco FTSE RAFI US 1000* EU IE00B23D8S39 15,90
ENH. EM EQ I EUR* EU LU0579408591 16,94 16,94 + 18,15 UNION INVESTMENT (LUXEMBURG) Invesco IMII AT1 CapBd €Hd* EU IE00BFZPF439 20,86
PAYDEN & RYGEL GLOBAL LTD. ENH. EM EQ I USD*
Wld Ind Eq I USD* US LU1159234712 20,13 20,13 + 45,01
US LU0446997610 18,80 18,80 + 21,67 PrivatFonds: Nachh* EU LU1900195949 55,10 55,10 Invesco IMII AT1 CapBd Acc* US IE00BFZPF322 25,76
Gl.Em.Mkts Bd € A* EU IE00B04NLM33 21,59 ENH. EM EQ P USD* US LU0446997701 18,05 18,05 + 19,77 Wld Ind Eq P EUR h* EU LU1159235289 17,81 17,81 + 35,01 Invesco Inv VarRate Pref A* US IE00BHJYDT11 49,31
PrivFd:Konseq.pro* EU LU0493584741 104,79 104,79 – 10,19
Global HY Bond USD* US IE0030624831 31,18 + 23,18 Eu Ma Vol P* Invesco Invesco Pref Sh Ac* US IE00BG482169 49,37
EU LU0456116986 12,74 12,74 + 11,45 Wld Ind Eq P USD* US LU1159234803 19,67 19,67 + 43,20 Uni.Eur. M&S.Caps* EU LU0090772608 72,16 69,38 + 26,78
International Bd $* US IE0007440070 28,56 Eu Su Co.Bd Ind I* EU LU0579408914 11,96 11,96 + 6,29 Invesco InvMSCIEurLeadCath* EU IE00BG0NY640 50,79
Wld SRI Ind Eq B $* US LU1159235529 21,58 + 48,89 UniAbsoluterEnet-A* EU LU1206679554 45,63 45,63 – 3,74
International Bd €* EU IE0031865870 17,11 Eu.Co.Bd.In.Fd I* EU LU0438092701 15,76 15,76 + 6,98 Invesco Pref Sh UCITS ETF* US IE00BDVJF675 20,09
UniAbsoluterErt. A* EU LU1206678580 46,42 45,51 – 2,87
Eu.Co.Bd.In.Fd P* EU LU0438092883 12,25 12,25 + 6,50 Wld SRI Ind Eq I $* US LU1159235362 20,33 20,33 + 47,57 Invesco USD Float Rate ETF* US IE00BDRTCQ08 19,74
UniAsia* EU LU0037079034 99,24 94,51 + 25,02
Invesco Var Ra Pref Sh ETF* US IE00BG21M733 42,39