Sie sind auf Seite 1von 335

Betriebsanleitung

Inhalt Einführung ..................................... 2


Kurz und bündig ............................. 6
Schlüssel, Türen, Fenster ............ 20
Sitze, Rückhaltesysteme ............. 48
Stauraum ..................................... 74
Instrumente, Bedienelemente ...... 94
Beleuchtung ............................... 142
Klimatisierung ............................ 155
Fahren und Bedienung .............. 166
Fahrzeugwartung ....................... 244
Service und Wartung ................. 296
Technische Daten ...................... 300
Kundeninformation ..................... 317
Stichwortverzeichnis .................. 328
2 Einführung

Einführung
Einführung 3

Fahrzeugspezifische Daten Die Nichtbeachtung der in diesem einschließlich der für Display-
Handbuch enthaltenen Beschreibun‐ und Menüfunktionen, treffen
Bitte tragen Sie die Daten Ihres Fahr‐ gen kann sich nachteilig auf Ihre aufgrund der Modellvariante,
zeugs auf der vorherigen Seite ein, Garantie auswirken. länderspezifischer
um diese schnell verfügbar zu haben. Besonderheiten,
Diese Informationen sind in den Wenn in dieser Betriebsanleitung auf
die Inanspruchnahme einer Werkstatt Sonderausstattungen oder
Abschnitten „Service und Wartung“ Zubehör auf Ihr Fahrzeug
und „Technische Daten“ sowie auf verwiesen wird, empfehlen wir Ihnen,
einen Opel Service Partner aufzusu‐ möglicherweise nicht zu.
dem Typschild zu finden.
chen. ● Im Kapitel „Kurz und bündig“
Einführung Für Gasfahrzeuge empfehlen wir erhalten Sie einen ersten Über‐
Ihnen einen für die Wartung von blick.
Ihr Fahrzeug ist die intelligente
Verbindung von zukunftsweisender Gasfahrzeugen zugelassenen Opel ● Das Inhaltsverzeichnis am
Technik, Sicherheit, Umweltfreund‐ Service Partner. Anfang der Betriebsanleitung
lichkeit und Wirtschaftlichkeit. Die Opel Service Partner bieten erst‐ und in den einzelnen Kapiteln
klassigen Service zu angemessenen hilft Ihnen, sich rasch zu orientie‐
Mit dieser Betriebsanleitung erhalten ren.
Sie alle Informationen, die Sie für den Preisen. Erfahrene, von Opel
sicheren und effizienten Betrieb Ihres geschulte Fachkräfte arbeiten nach ● Spezielle Informationen finden
Fahrzeugs benötigen. spezifischen Vorschriften von Opel. Sie am schnellsten über das
Die Kundenliteratur ist immer griffbe‐ Stichwortverzeichnis.
Informieren Sie Ihre Mitfahrer über
mögliche Unfall- und Verletzungsge‐ reit im Fahrzeug aufzubewahren. ● In dieser Betriebsanleitung
fahren durch unsachgemäßen werden Fahrzeuge mit dem
Gebrauch des Fahrzeugs. Benutzung dieser Lenkrad auf der linken Seite
Betriebsanleitung dargestellt. Die Bedienung ist bei
Sie sind verpflichtet, sich immer an Fahrzeugen mit dem Lenkrad auf
die geltenden Gesetze und Vorschrif‐ ● In dieser Betriebsanleitung der rechten Seite vergleichbar.
ten des Landes zu halten, in dem Sie werden alle für dieses Modell
sich befinden. Diese können von den erhältlichen Optionen und ● In der Betriebsanleitung sind die
Angaben in dieser Betriebsanleitung Ausstattungen beschrieben. Motoridentifikationscodes ange‐
abweichen. Einige Beschreibungen, geben. Die zugehörigen
4 Einführung
Verkaufsbezeichnungen und Die chronologische Reihenfolge zur
Entwicklungscodes finden Sie im 9 Warnung Auswahl der Menüeinträge in der
Kapitel „Technische Daten“. Fahrzeugpersonalisierung wird durch
Mit 9 Warnung gekennzeichnete I angezeigt.
● Richtungsangaben wie z. B. links Texte weisen auf mögliche Unfall-
oder rechts bzw. vorn oder hinten und Verletzungsgefahren hin. Viel Freude und gute Fahrt wünscht
beziehen sich immer auf die Nichtbeachtung der Beschreibun‐ Ihnen Ihre
Fahrtrichtung. gen kann zu Verletzungen führen. Adam Opel GmbH
● Möglicherweise wird Ihre Spra‐
che vom Display nicht unter‐
stützt. Achtung
● Display-Meldungen und Mit Achtung gekennzeichnete
Beschriftungen im Innenraum Texte weisen auf mögliche
sind in fetten Buchstaben ange‐ Beschädigungen am Fahrzeug
geben. hin. Nichtbeachtung der Beschrei‐
bungen kann zu Schäden am
Gefahr, Warnung, Achtung Fahrzeug führen.

9 Gefahr Symbole
Mit 9 Gefahr gekennzeichnete Seitenverweise werden durch 3
Texte weisen auf die Gefahr gekennzeichnet. 3 bedeutet „siehe
schwerer Verletzungen hin. Nicht‐ Seite“.
beachtung der Beschreibungen Die Seitenangaben und Index-
kann zu Lebensgefahr führen. Einträge beziehen sich auf die einge‐
rückten Überschriften, die im Kapitel‐
inhaltsverzeichnis angeführt sind.
Einführung 5
6 Kurz und bündig

Kurz und bündig Fahrzeug entriegeln Heckklappe

Informationen für die


erste Fahrt

c drücken, um Türen und Laderaum Schrägheck, 5-türig: Zum Öffnen der


zu entriegeln. Türen durch Ziehen an Hecktür den Touchpad-Schalter
den Griffen öffnen. unterhalb des Markenemblems betä‐
tigen.
Sports Tourer: Zum Öffnen der Heck‐
tür den Touchpad-Schalter unter der
Hecktürleiste drücken.
Funkfernbedienung 3 21.
Zentralverriegelung 3 24.
Elektronisches Schlüsselsystem
3 22.
Laderaum 3 31.
Kurz und bündig 7

Sitzeinstellung Sitzlehnenneigung Sitzhöhe

Längsverstellung

Handrad drehen. Zum Einstellen Pumpbewegung des Hebels


Rückenlehne entlasten. nach oben : Sitz höher
Griff ziehen, Sitz verschieben, Griff Sitzposition 3 50. nach unten : Sitz niedriger
loslassen. Versuchen, den Sitz nach
vorne und hinten zu bewegen, um zu Manuelle Sitzeinstellung 3 51. Sitzposition 3 50.
überprüfen, ob er fest eingerastet ist. Elektrische Sitzeinstellung 3 53. Manuelle Sitzeinstellung 3 51.
Sitzposition 3 50. Elektrische Sitzeinstellung 3 53.
Manuelle Sitzeinstellung 3 51.
Elektrische Sitzeinstellung 3 53.
8 Kurz und bündig
Sitzneigung Kopfstützeneinstellung Sicherheitsgurt

Schalter drücken Entriegelungsknopf drücken, Höhe Sicherheitsgurt herausziehen und im


oben : Vorderteil höher einstellen, einrasten lassen. Gurtschloss einrasten. Der Sicher‐
unten : Vorderteil niedriger Kopfstützen 3 48. heitsgurt muss unverdreht und eng
am Körper anliegen. Die Rücken‐
Sitzposition 3 50. lehne darf nicht zu weit nach hinten
Manuelle Sitzeinstellung 3 51. geneigt sein (maximal ca. 25°).
Elektrische Sitzeinstellung 3 53. Zum Lösen rote Taste am Gurt‐
schloss drücken.
Sitzposition 3 50, Sicherheitsgurte
3 58, Airbag-System 3 61.
Kurz und bündig 9

Spiegeleinstellung Außenspiegel Lenkradeinstellung


Innenspiegel

Den betreffenden Außenspiegel Den Griff entriegeln, das Lenkrad


durch Drücken des Kippschalters einstellen, den Griff einrasten und
Zum Einstellen des Spiegels das zum linken (L) bzw. rechten (R) Spie‐ darauf achten, dass er komplett
Spiegelgehäuse in die gewünschte gel anwählen. Mit dem vierstufigen verriegelt ist.
Richtung bewegen. Schalter den betreffenden Spiegel
Das Lenkrad nur bei stehendem
Manuell abblendbarer Innenspiegel einstellen.
Fahrzeug und gelöster Lenkrad‐
3 42. Konvexe Außenspiegel 3 41, Elek‐ sperre einstellen.
Automatisch abblendbarer Innen‐ trisches Einstellen 3 41, Klappbare
Airbag-System 3 61, Zündschloss‐
spiegel 3 42. Außenspiegel 3 41.
stellungen 3 167.
Heizbare Außenspiegel 3 42.
10 Kurz und bündig

Instrumententafelübersicht
Kurz und bündig 11
1 Elektrische 10 Frontscheibenwischer und Kraftstoffwahltaste .............. 110
Fensterbetätigung ................. 43 Waschanlage, Heck‐ 21 Schaltgetriebe .................... 183
2 Außenspiegel ........................ 41 scheibenwischer und
Waschanlage ....................... 96 Automatikgetriebe .............. 179
3 Zentralverriegelung ............... 24 Automatisiertes
11 Mittlere Belüftungsdüsen . . . 163
4 Seitliche Belüftungsdüsen . . 163 Schaltgetriebe ..................... 183
12 Info-Display ........................ 126
5 Geschwindigkeitsregler ...... 193 22 Zubehörsteckdose .............. 102
13 Status-LED der Diebstahl‐
Geschwindigkeitsbe‐ warnanlage .......................... 37 23 Parkbremse ......................... 188
grenzer ................................ 196 14 Warnblinker ........................ 148 24 An-/Aus-Schalter ................. 168
Adaptiver Geschwindig‐ 15 Handschuhfach .................... 74 25 Zündschloss ........................ 167
keitsregler ........................... 198 26 Lenkradeinstellung ............... 95
16 CD-Player
Auffahrwarnung .................. 206 27 Hupe .................................... 96
17 Bedienelemente für Info-
6 Blinker, Lichthupe, Display ................................ 126 28 Entriegelungsgriff der
Abblendlicht/Fernlicht, Motorhaube ........................ 246
Fernlichtassistent ................ 149 18 Klimatisierungssysteme ...... 156
19 Sicherungskasten .............. 267 29 Ablagefach ............................ 75
Beleuchtung beim 30 Lichtschalter ....................... 142
Aussteigen ......................... 152 Elektrische Steckleiste ....... 103
20 Traktionskontrolle ............... 190 Leuchtweitenregulierung .... 144
Standlicht ............................ 150
Elektronische Stabilitäts‐ Nebelleuchten/Nebel‐
Tasten für Driver regelung ............................. 191 schlussleuchte ................... 149
Information Center .............. 120
Sport-Modus ...................... 193 Instrumentenbeleuchtung . . 151
7 Instrumente ........................ 108
Einparkhilfe/erweiterte
Driver Information Center .... 120 Einparkhilfe ........................ 213
8 Tasten für Driver Spurhalteassistent ............. 230
Information Center .............. 120 Eco-Taste für Stopp-Start-
9 Anzeige Auffahrwarnung . . . 206 System ................................ 172
12 Kurz und bündig

Außenbeleuchtung Lichthupe, Fernlicht und Blinker


Abblendlicht

AUTO : Automatisches Fahrlicht, Hebel nach : Blinker rechts


schaltet automatisch Lichthupe : Hebel ziehen oben
zwischen Tagfahr- und Fernlicht : Hebel drücken Hebel nach : Blinker links
Scheinwerferlicht um Abblendlicht : Hebel drücken oder unten
8 : Standlicht ziehen
Blinker 3 149, Parklicht 3 150.
9 : Scheinwerfer
Fernlicht 3 143.
Automatisches Fahrlicht 3 143. Lichthupe 3 143.
Nebellicht/Nebelleuchten LED-Scheinwerfer 3 144.
Fernlichtassistent 3 144.
Taste am Lichtschalter drücken:
> : Nebelleuchten
ø : Nebelschlussleuchte
Kurz und bündig 13
Warnblinker Hupe Scheibenwischer und
Waschanlage
Scheibenwischer

Wird durch Drücken von ¨ bedient. j drücken.


Warnblinker 3 148.

HI : Schnell
LO : Langsam
INT : Intervallwischen
oder
Wischautomatik mit Regen‐
sensor
OFF : aus
Zum einmaligen Wischen bei ausge‐
schaltetem Scheibenwischer den
Hebel nach unten auf die Position 1x
drücken.
14 Kurz und bündig
Scheibenwischer 3 96. Scheibenwaschanlage Heckscheibenwischer

Hebel ziehen. Zum Einschalten des Heckscheiben‐


Scheibenwaschanlage 3 96, wischers die äußere Kappe drehen:
Waschflüssigkeit 3 249, Scheiben‐ OFF : aus
wischerwechsel 3 252. INT : Intervallbetrieb
ON : Dauerbetrieb
Kurz und bündig 15
Heckscheibenwaschanlage Klimatisierung Entfeuchtung und Enteisung der
Scheiben
Heckscheibenheizung

Hebel drücken.
Waschflüssigkeit spritzt auf die Heck‐ ● V drücken: Die Luft wird in Rich‐
scheibe und der Wischer wird für Die Heizung wird durch Drücken von tung Windschutzscheibe verteilt.
einige Wischbewegungen einge‐ Ü bedient. ● Gebläsegeschwindigkeit auf
schaltet. Heckscheibenheizung 3 45. höchste Stufe stellen.
Heckscheibenwischer und Waschan‐ ● Temperaturregler auf die wärm‐
lage 3 98.
Heizbare Außenspiegel
ste Stufe stellen.
Durch Drücken auf Ü werden auch ● Heizbare Heckscheibe Ü
die heizbaren Außenspiegel aktiviert. einschalten.
Heizbare Außenspiegel 3 42. ● Seitliche Belüftungsdüsen nach
Bedarf öffnen und auf die Seiten‐
scheiben richten.
Heizung und Belüftung 3 155.
Klimaanlage 3 156.
16 Kurz und bündig

Getriebe Automatikgetriebe Automatisiertes Schaltgetriebe

Schaltgetriebe

P : Parkstellung N : Neutral- bzw. Leerlaufstellung


R : Rückwärtsgang D : Automatikbetrieb
Rückwärtsgang: Bei stehendem N : Leerlaufmodus M : Manuell-Modus
Fahrzeug das Kupplungspedal D : Automatikbetrieb < : Hochschalten
treten, den Entriegelungsknopf am M : Manuell-Modus ] : Herunterschalten
Wählhebel drücken und den Gang < : Hochschalten R : Rückwärtsgang
einlegen. ] : Herunterschalten Den Rückwärtsgang nur bei
Schaltgetriebe 3 183. Der Wählhebel kann nur aus Stellung stehendem Fahrzeug einlegen.
P bewegt werden, wenn die Zündung Automatisiertes Schaltgetriebe
eingeschaltet ist und das Bremspedal 3 183.
betätigt wird. Zum Einlegen von P
oder R Entriegelungsknopf betätigen.
Automatikgetriebe 3 179.
Kurz und bündig 17

Losfahren Motor anlassen Automatikgetriebe: Bremspedal


betätigen und den Wählhebel auf
Vor dem Losfahren prüfen P oder N stellen.
● Reifendruck und -zustand 3 273, ● Gaspedal nicht betätigen.
3 313. ● Dieselmotoren: Warten, bis die
● Motorölstand und Flüssigkeits‐ Kontrollleuchte ! für das
stände 3 247. Vorglühen erlischt.
● Alle Scheiben, Spiegel, Außen‐ ● Zündschloss: Schlüssel in Stel‐
beleuchtung und Kennzeichen lung 3 drehen und loslassen.
sind funktionsfähig sowie frei von
Schmutz, Schnee und Eis.
● Richtige Einstellung von Spie‐
geln, Sitzen und Sicherheitsgur‐
ten 3 41, 3 50, 3 60. ● Zündschloss: Schlüssel in Stel‐
lung 2 drehen.
● Bremsfunktion bei niedriger
Geschwindigkeit, besonders bei An-/Aus-Schalter:
feuchten Bremsen. Engine Start/Stop mehrere
Sekunden lang drücken, bis die
grüne LED aufleuchtet.
● Lenkrad zum Lösen der Lenkrad‐
sperre leicht bewegen. An-/Aus-Schalter:
● Schaltgetriebe: Kupplung und Engine Start/Stop kurz drücken.
Bremspedal betätigen. Motor anlassen 3 170.
Automatisiertes Schaltgetriebe:
Bremspedal betätigen.
18 Kurz und bündig
Stopp-Start-Automatik Abstellen ● Wenn sich das Fahrzeug auf
ebener Fläche oder an einer
9 Warnung Steigung befindet, vor dem
Abziehen des Zündschlüssels
● Fahrzeug nicht auf leicht oder Ausschalten der Zündung
entzündbaren Oberflächen bei Fahrzeugen mit An-/Aus-
abstellen. Die hohe Tempera‐ Schalter den ersten Gang
tur des Abgassystems könnte einlegen oder den Wählhebel
zu einem Entzünden der Ober‐ auf P stellen. An einer Steigung
fläche führen. Vorderräder vom Bordstein
● Die Parkbremse immer anzie‐ wegdrehen.
hen. Die manuelle Parkbremse Wenn sich das Fahrzeug an
ohne Drücken des Entriege‐ einem Gefälle oder einer Stei‐
lungsknopfes anziehen. Im gung befindet, vor dem Abzie‐
Bei geringer Fahrgeschwindigkeit
Gefälle oder an einer Steigung hen des Zündschlüssels oder
oder im Stillstand lässt sich unter
so fest wie möglich anziehen. Ausschalten der Zündung bei
bestimmten Bedingungen ein Auto‐
Gleichzeitig Bremspedal betä‐ Fahrzeugen mit An-/Aus-
stopp aktivieren.
tigen, um die Betätigungskräfte Schalter den Rückwärtsgang
Ein Autostopp wird auf dem Dreh‐ der Parkbremse zu verringern. einlegen oder den Wählhebel
zahlmesser angezeigt, indem die auf P stellen. Vorderräder zum
Bei Fahrzeugen mit elektri‐
Nadel auf der Position AUTOSTOP Bordstein hindrehen.
scher Parkbremse den Schal‐
steht.
ter m mindestens eine ● Die Fenster und das Schiebe‐
Ein Neustart wird dadurch angezeigt, Sekunde ziehen, bis die dach schließen.
dass der Zeiger des Drehzahlmesser Kontrollleuchte m konstant ● Den Zündschlüssel vom Zünd‐
in der Position Leerlaufdrehzahl leuchtet und die elektrische schloss abziehen bzw. bei
steht. Parkbremse angezogen ist Fahrzeugen mit An-/Aus-
Stopp-Start-Automatik 3 172. 3 115. Schalter die Zündung
● Den Motor ausschalten. ausschalten. Lenkrad drehen,
Kurz und bündig 19

bis Lenkradsperre spürbar kurzzeitig mit niedriger Belastung


einrastet. bzw. ca. 30 Sekunden im Leerlauf
Bei Fahrzeugen mit Automatik‐ laufen lassen.
getriebe lässt sich der Schlüs‐
sel nur in Wählhebelstellung P Schlüssel, Verriegelung 3 20, Fahr‐
abziehen. zeug für längeren Zeitraum abstellen
3 245.
Bei Fahrzeugen mit automati‐
siertem Schaltgetriebe kann
der Schlüssel aus dem Zünd‐
schloss nur abgezogen
werden, wenn die Parkbremse
betätigt ist.

● Fahrzeug durch Drücken auf e an


der Funkfernbedienung verrie‐
geln.
Diebstahlwarnanlage aktivieren
3 37.
● Motorkühlgebläse können auch
nach Abstellen des Motors laufen
3 246.

Achtung
Nach Fahren mit hohen Motor‐
drehzahlen bzw. hoher Motorbe‐
lastung Motor zum Schutz des
Turboladers vor dem Abstellen
20 Schlüssel, Türen, Fenster

Schlüssel, Türen, Innenspiegel ................................ 42


Manuelles Abblenden ................ 42
Schlüssel, Verriegelung
Fenster Automatisches Abblenden ......... 42 Schlüssel
Fenster ......................................... 43
Windschutzscheibe ................... 43 Achtung
Schlüssel, Verriegelung ............... 20 Manuelle Fensterbetätigung ...... 43
Schlüssel ................................... 20 Elektrische Fensterbetätigung ... 43 Keine schweren oder sperrigen
Funkfernbedienung ................... 21 Heckscheibenheizung ............... 45 Objekte am Zündschlüssel anbrin‐
Elektronisches Sonnenblenden ......................... 45 gen.
Schlüsselsystem ....................... 22 Dach ............................................ 46
Gespeicherte Einstellungen ...... 24 Schiebedach .............................. 46 Ersatz von Schlüsseln
Zentralverriegelung ................... 24 Die Schlüsselnummer ist auf einem
Automatische Betätigung der abnehmbaren Anhänger vermerkt.
Zentralverriegelung .................. 29
Kindersicherung ........................ 31 Bei Bestellung eines Ersatzschlüs‐
sels muss die Schlüsselnummer
Türen ........................................... 31 angegeben werden, da dieser ein
Laderaum .................................. 31 Bestandteil der Wegfahrsperre ist.
Fahrzeugsicherung ...................... 37 Schlösser 3 292, Zentralverriege‐
Diebstahlsicherung .................... 37
lung 3 24, Motor anlassen 3 170.
Diebstahlwarnanlage ................. 37
Wegfahrsperre ........................... 40 Funkfernbedienung 3 21.
Außenspiegel ............................... 41 Elektronischer Schlüssel 3 22.
Asphärische Wölbung ............... 41 Die Codenummer des Adapters für
Elektrisches Einstellen .............. 41 die Felgenschlösser ist auf einer
Klappbare Spiegel ..................... 41 Karte angegeben. Sie muss beim
Beheizbare Spiegel ................... 42 Bestellen eines Ersatzadapters ange‐
geben werden.
Radwechsel 3 284.
Schlüssel, Türen, Fenster 21
Schlüssel mit klappbarem Funkfernbedienung Sorgfältig behandeln, vor Feuchtig‐
Schlüsselbart keit und hohen Temperaturen schüt‐
zen und unnötige Betätigungen
vermeiden.
Batterie in Funkfernbedienung
ersetzen
Die Batterie wechseln, sobald sich
die Reichweite verringert.

Ermöglicht die Betätigung folgender


Zum Ausklappen auf den Knopf Funktionen über die Tasten der Funk‐
drücken. Zum Einklappen zuerst auf fernbedienung: Batterien gehören nicht in den Haus‐
den Knopf drücken. ● Zentralverriegelung 3 24 müll. Sie müssen über entspre‐
chende Sammelstellen recycelt
● Diebstahlsicherung 3 37
werden.
● Diebstahlwarnanlage 3 37
● Elektrische Fensterheber 3 43
● Schiebedach 3 46
Die Fernbedienung hat eine Reich‐
weite von bis zu 100 Metern, die
aufgrund von äußeren Einflüssen
aber auch wesentlich geringer sein
kann. Die Warnblinker bestätigen die
Betätigung.
22 Schlüssel, Türen, Fenster
Störung Elektronisches
Ist eine Betätigung der Zentralverrie‐ Schlüsselsystem
gelung mit der Funkfernbedienung
nicht möglich, können folgende
Ursachen vorliegen:
● Störung der Funkfernbedienung.
● Die Reichweite ist überschritten.
● Die Batteriespannung ist zu nied‐
rig.
● Häufiges, wiederholtes Betätigen
der Funkfernbedienung außer‐
1. Einen Schlitzschraubendreher in halb der Reichweite, wonach
den Schlitz einsetzen und die eine neuerliche Synchronisie‐
Rückseite durch leichtes Hebeln rung erforderlich ist.
mit dem Schraubendreher von Folgende Funktionen können über
der Fernbedienung lösen. ● Überlastung des Zentralverriege‐
lungssystems durch häufige die Funkfernbedienung gesteuert
2. Batterie herausnehmen und Betätigung in kurzen Abständen werden:
ersetzen. Eine CR 2032 oder und daher Unterbrechung der ● Zentralverriegelung 3 24
äquivalente Batterie verwenden. Stromversorgung für kurze Zeit.
Die Einbauposition beachten. ● elektrische Hecktür 3 31
● Überlagerung der Funkwellen ● Zündung einschalten und Motor
3. Die Rückseite im Bereich des durch externe Funkanlagen mit
Schlüsselblattes einsetzen, nach anlassen 3 170
höherer Leistung.
unten klappen und schließen. Der Fahrer muss lediglich den elek‐
Manuelles Entriegeln 3 24. tronischen Schlüssel bei sich tragen.
Der elektronische Schlüssel enthält
außerdem die Funktionen der Funk‐
fernbedienung 3 21.
Schlüssel, Türen, Fenster 23
Sorgfältig behandeln, vor Feuchtig‐ Ersetzen: 2. Das Schlüsselblatt wieder etwa 6
keit und hohen Temperaturen schüt‐ mm weit einführen und den
zen und unnötige Betätigungen Schlüssel drehen, um das
vermeiden. Gehäuse zu öffnen. Wenn das
Schlüsselblatt zu weit eingeführt
Hinweis
wird, kann dies das Gehäuse
Den elektronischen Schlüssel weder
im Laderaum noch vor dem Info- beschädigen.
Display ablegen. 3. Batterie herausnehmen und
ersetzen. Eine CR 2032 oder
Batterie des elektronischen äquivalente Batterie verwenden.
Schlüssels wechseln Die Einbauposition beachten.
Die Batterie wechseln, sobald das 4. Das Gehäuse schließen und das
System nicht mehr ordnungsgemäß Schlüsselblatt einführen.
funktioniert oder sich die Reichweite 1. Den Knopf an der Rückseite des Batterien gehören nicht in den Haus‐
verringert. Die Notwendigkeit eines elektronischen Schlüssels müll. Sie müssen über entspre‐
Batteriewechsels wird durch eine drücken und das Schlüsselblatt chende Sammelstellen recycelt
Meldung im Driver Information Center aus dem Gehäuse ziehen. werden.
angezeigt 3 129.
Elektronischen Schlüssel
synchronisieren
Der elektronische Schlüssel synchro‐
nisiert sich bei jedem Anlassen auto‐
matisch.

Batterien gehören nicht in den Haus‐


müll. Sie müssen über entspre‐
chende Sammelstellen recycelt
werden.
24 Schlüssel, Türen, Fenster
Störung Gespeicherte Einstellungen derung ist erst nach einem Verriegeln
und anschließenden Entriegeln des
Ist eine Betätigung der Zentralverrie‐ Bei jedem Ausschalten der Zündung Fahrzeugs verfügbar.
gelung nicht möglich oder lässt sich werden folgende Einstellungen auto‐
der Motor nicht starten, können matisch in der Funkfernbedienung Die zugewiesene Speicherposition
folgende Ursachen vorliegen: oder dem elektronischen Schlüssel des elektrisch verstellbaren Sitzes
gespeichert: wird beim Einschalten der Zündung
● Störung des elektronischen automatisch abgerufen, wenn Autom.
Schlüssels. ● Automatische Klimatisierung Abruf gespeich. Einstellungen im
● Der elektronische Schlüssel ● Beleuchtung Info-Display für die gespeicherte
befindet sich außerhalb des ● Infotainment System Funkfernbedienung bzw. den gespei‐
Empfangsbereichs. cherten elektronischen Schlüssel
● Zentralverriegelung
● Die Batteriespannung ist zu nied‐ aktiviert ist.
rig. ● Einstellungen Sport-Modus
Elektrisch verstellbarer Sitz 3 53.
● Überlastung des Zentralverriege‐ ● Komforteinstellungen
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
lungssystems durch häufige Die gespeicherten Einstellungen
Betätigung in kurzen Abständen werden beim nächsten Einschalten
und daher Unterbrechung der der Zündung mit dem gespeicherten Zentralverriegelung
Stromversorgung für kurze Zeit. Schlüssel der Funkfernbedienung Ent- und verriegelt Türen, Laderaum
● Überlagerung der Funkwellen 3 167 oder elektronischen Schlüssel und Tankklappe.
durch externe Funkanlagen mit 3 22 automatisch verwendet. Durch Ziehen am Innentürgriff wird
höherer Leistung. Vorbedingung hierzu ist, dass auf die entsprechende Tür entriegelt.
Zur Behebung der Störungsursache dem Info-Display in den persönlichen Durch nochmaliges Ziehen am Griff
Position des elektronischen Schlüs‐ Einstellungen Personalisierung durch wird die Tür geöffnet.
sels verändern. Fahrer aktiviert ist. Diese Einstellung Hinweis
muss für jede Funkfernbedienung
Manuelles Entriegeln 3 24. Bei einem Unfall mit Airbag- oder
bzw. jeden verwendeten Schlüssel
Gurtstrafferauslösung wird das
vorgenommen werden. Die Statusän‐
Fahrzeug automatisch entriegelt.
Schlüssel, Türen, Fenster 25
Hinweis ● Durch einmaliges Drücken auf c
Kurz nach dem Entriegeln mit der werden alle Türen, der Laderaum
Funkfernbedienung werden die und der Tankdeckel entriegelt.
Türen automatisch verriegelt, wenn ● Durch einmaliges Drücken auf c
keine Tür geöffnet wurde. Eine werden nur die Fahrertür, der
Voraussetzung ist die Aktivierung Laderaum und der Tankdeckel
der Einstellung in der Fahrzeugper‐ entriegelt. Zum Entriegeln aller
sonalisierung 3 131. Türen c zweimal drücken.
Bedienung der Fernbedienung Wählen Sie die relevante Einstellung
unter Einstellung, I Fahrzeug im Info-
Entriegeln Display aus.
Info-Display 3 126.
e drücken.
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Bei nicht richtig geschlossener
Die Einstellung kann für die aktuell Fahrertür verriegelt die Zentralverrie‐
verwendete Funkfernbedienung gelung nicht.
gespeichert werden. Gespeicherte
Einstellungen 3 24. Bestätigung
Hecktür entriegeln und öffnen 3 31. Die Betätigung der Zentralverriege‐
lung wird durch die Warnblinker
Verriegeln bestätigt. Dazu muss die Einstellung
Türen, Laderaum und Tankklappe in der Fahrzeugpersonalisierung akti‐
schließen. viert sein 3 131.
c drücken.
Der Entriegelungsmodus kann im
Menü Fahrzeugpersonalisierung im
Info-Display aktiviert werden. Es gibt
zwei Einstellmöglichkeiten:
26 Schlüssel, Türen, Fenster
Bedienung des elektronischen Entriegeln deckel entriegelt. Zum Entriegeln
Schlüsselsystems aller Türen die Taste zweimal
drücken.
Die Einstellung kann im Menü
Einstellung im Info Display geändert
werden. Fahrzeugpersonalisierung
3 131.

Verriegeln

Die Taste am jeweiligen Außentürgriff


Der elektronische Schlüssel muss drücken und am Griff ziehen.
sich außerhalb des Fahrzeugs in Der Entriegelungsmodus kann im
einem Umkreis von ca. einem Meter Menü Fahrzeugpersonalisierung im
um die entsprechende Türseite befin‐ Info-Display aktiviert werden. Es gibt
den. zwei Einstellmöglichkeiten:
● Durch einmaliges Drücken auf
die Taste an einem Türaußengriff
Die Taste an einem beliebigen
werden alle Türen, der Laderaum
Außentürgriff drücken.
und der Tankdeckel entriegelt.
Es werden alle Türen, der Laderaum
● Durch einmaliges Drücken auf
und der Tankdeckel verriegelt.
die Taste am Außengriff der
Fahrertür werden nur die Fahrer‐
tür, der Laderaum und der Tank‐
Schlüssel, Türen, Fenster 27
Das System verriegelt, wenn eine der Entriegeln und Öffnen der e zum Verriegeln drücken.
folgenden Voraussetzungen erfüllt Heckklappe Zweimal auf X drücken, um nur die
ist: Die Hecktür kann handfrei entriegelt elektrische Hecktür zu entriegeln und
● Seit dem Entriegeln sind mehr und geöffnet werden, indem der Fuß zu öffnen. Um ein unbeabsichtigtes
als fünf Sekunden vergangen. unter dem Heckstoßfänger bewegt Öffnen der Heckklappe zu vermei‐
oder der Touchpad-Schalter unter den, X während des Verriegelns
● Die Taste an einem Türaußen‐
dem Markenemblem gedrückt wird, bzw. Entriegelns länger gedrückt
griff wurde zweimal innerhalb von
während der elektronische Schlüssel halten.
fünf Sekunden gedrückt, um das
sich in Reichweite befindet. Die Türen
Fahrzeug zu entriegeln. Fernbedienung 3 24.
bleiben verriegelt. Laderaum 3 31.
● Eine beliebige Tür wurde geöff‐
net, und jetzt sind alle Türen Bedienung über die Tasten am Passive Verriegelung
geschlossen. elektronischen Schlüssel Automatische Betätigung der Zentral‐
verriegelung 3 29.
Wenn die Fahrertür nicht ordnungs‐
gemäß geschlossen ist, der elektro‐ Bestätigung
nische Schlüssel im Fahrzeug Die Betätigung des Zentralverriege‐
verbleibt oder die Zündung nicht lungssystems wird durch Blinken der
ausgeschaltet ist, wird die Verriege‐ Warnblinker bestätigt. Dazu muss die
lung nicht erlaubt. Einstellung in der Fahrzeugpersona‐
Wenn sich zwei oder mehr elektroni‐ lisierung aktiviert sein 3 131.
sche Schlüssel im Fahrzeug befun‐
den haben und die Zündung zuvor Zentralverriegelungstasten
eingeschaltet war, werden die Türen Ver- oder entriegelt alle Türen, den
verriegelt, auch wenn nur ein elektro‐ Laderaum und den Tankdeckel vom
nischer Schlüssel aus dem Fahrzeug Fahrgastraum aus über einen Schal‐
entfernt wird. ter in der Verkleidung der Fahrertür.
Die Zentralverriegelung kann auch
über die Tasten am elektronischen
Schlüssel bedient werden.
c zum Entriegeln drücken.
28 Schlüssel, Türen, Fenster

e zum Verriegeln drücken. Fernbedienung: Zum Entfernen der Elektronischer Schlüssel: Zum
c zum Entriegeln drücken. Kappe den Schlüssel in die Ausspa‐ Entfernen der Kappe den Knopf an
rung am unteren Rand der Kappe der Rückwand drücken und das
Bedienung mit dem Schlüssel bei stecken und den Schlüssel nach Schlüsselblatt aus dem Gehäuse
einer Störung der oben drücken. ziehen. Den Schlüssel in die Ausspa‐
Zentralverriegelung Schlüssel 3 20. rung am unteren Rand der Kappe
stecken und den Schlüssel nach
Im Störungsfall, wenn beispielsweise oben drücken.
die Fahrzeugbatterie oder die Batte‐ Elektronisches Schlüsselsystem
rie der Fernbedienung/des elektroni‐ 3 22.
schen Schlüssels entladen ist, lässt
sich die Fahrertür mit dem mechani‐
schen Schlüssel ver- bzw. entriegeln.
Der Schließzylinder in der Fahrertür
ist mit einer Kappe bedeckt.
Schlüssel, Türen, Fenster 29
Manuelles Entriegeln Manuelles Verriegeln

Nach dem Verriegeln den Schließzy‐


linder mit der Kappe bedecken: Die
Die Fahrertür durch Einsetzen und Den inneren Verriegelungsknopf aller Kappe mit der unteren Seite in die
Drehen des Schlüssels im Schließzy‐ Türen - mit Ausnahme der Fahrertür - Aussparungen einsetzen und so
linder von Hand entriegeln. oder e in der Fahrertürkonsole lange neigen und drücken, bis sie an
Die anderen Türen können durch drücken. Dann die Fahrertür schlie‐ der Oberseite eingerastet ist.
zweimaliges Ziehen am Innengriff ßen und von außen durch Drehen des
bzw. Drücken von c in der Fahrertür‐ Schlüssels im Schließzylinder verrie‐
konsole geöffnet werden. Der Lade‐ geln. Die Tankklappe und die Hecktür Automatische Betätigung
raum und die Tankklappe werden werden möglicherweise nicht verrie‐ der Zentralverriegelung
möglicherweise nicht entriegelt. gelt.
Automatische Betätigung der
Durch Einschalten der Zündung wird
die Diebstahlsicherung deaktiviert. Zentralverriegelung nach dem
Losfahren
Diese Sicherheitsfunktion lässt sich
so konfigurieren, dass sie alle Türen,
den Laderaum und den Tankdeckel
30 Schlüssel, Türen, Fenster
nach dem Anfahren automatisch dienung oder dem elektronischen Wenn sich der elektronische Schlüs‐
verriegelt, sobald eine bestimmte Schlüssel automatisch wieder verrie‐ sel im Fahrzeug befindet oder die
Geschwindigkeit überschritten wird. gelt, sofern keine Tür geöffnet wurde. Zündung nicht ausgeschaltet ist, wird
Nach dem Anhalten wird das Fahr‐ Die Aktivierung bzw. Deaktivierung das passive Verriegeln nicht erlaubt.
zeug sofort automatisch entriegelt, der automatischen Wiederverriege‐ Wenn sich zwei oder mehr elektroni‐
sobald der Schlüssel aus dem Zünd‐ lung kann im Menü Einstellung, I sche Schlüssel im Fahrzeug befun‐
schloss abgezogen wird oder beim Fahrzeug im Info-Display geändert den haben und die Zündung zuvor
elektronischen Schlüsselsystem, werden. eingeschaltet war, verriegelt die
sobald die Zündung ausgeschaltet Info-Display 3 126. Funktion das Fahrzeug, wenn nur ein
wird. elektronischer Schlüssel aus dem
Fahrzeugpersonalisierung 3 131. Fahrzeug entfernt wird.
Die Aktivierung bzw. Deaktivierung
der automatischen Betätigung der Die Einstellung kann in der Fernbe‐ Um zu verhindern, dass das Fahr‐
Zentralverriegelung kann im Menü dienung oder im verwendeten elek‐ zeug passiv verriegelt wird, beispiels‐
Einstellung, I Fahrzeug im Info- tronischen Schlüssel gespeichert weise beim Tanken oder wenn Fahr‐
Display geändert werden. werden 3 24. gäste im Fahrzeug sitzen bleiben,
Info-Display 3 126. muss das System deaktiviert werden.
Passive Verriegelung
Fahrzeugpersonalisierung 3 131. Zum Deaktivieren des Systems bei
Bei Fahrzeugen mit elektronischem einer geöffneten Tür einige Sekunden
Die Einstellung kann in der Fernbe‐ Schlüsselsystem wird mit dieser lang die Zentralverriegelungstaste c
dienung oder im verwendeten elek‐ Funktion das Fahrzeug nach wenigen gedrückt halten. Die Deaktivierung
tronischen Schlüssel gespeichert Sekunden automatisch verriegelt, wird durch drei akustische Warntöne
werden 3 24. wenn zuvor ein elektronischer bestätigt. Die Funktion bleibt deakti‐
Schlüssel im Fahrzeuginneren viert, bis die Zentralverriegelungs‐
Automatisches erneutes erkannt wurde, alle Türen geschlos‐ taste e gedrückt oder die Zündung
Verriegeln nach dem Entriegeln sen sind und der elektronische eingeschaltet wird.
Diese Sicherheitsfunktion ist so konfi‐ Schlüssel nicht im Fahrzeug
verbleibt. Die Aktivierung bzw. Deaktivierung
gurierbar, dass sie alle Türen, den der passiven Verriegelung kann im
Laderaum und den Tankdeckel kurz Menü Einstellung, I Fahrzeug im Info-
nach dem Entriegeln mit der Fernbe‐ Display geändert werden.
Schlüssel, Türen, Fenster 31
Info-Display 3 126. Den Stift in der Hintertür nach vorn
drücken. Die Tür kann anschließend
Türen
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
von innen nicht geöffnet werden.
Die Einstellung kann für den aktuell Laderaum
verwendeten elektronischen Schlüs‐ Zum Deaktivieren den Stift in die
sel gespeichert werden 3 24. hintere Position schieben. Heckklappe
Öffnen
Kindersicherung Schrägheck, 5-türig

Nach dem Entriegeln den Touchpad-


9 Warnung Schalter unter dem Markenemblem
betätigen und die Hecktür öffnen.
Kindersicherung immer verwen‐
den, wenn Kinder auf den hinteren
Sitzen mitfahren.
32 Schlüssel, Türen, Fenster
Sports Tourer Schließen Die Bewegung der Heckklappe
beim Öffnen und Schließen
beobachten. Darauf achten, dass
nichts eingeklemmt wird und dass
sich niemand im Bewegungsbe‐
reich aufhält.

Die elektrische Hecktür kann folgen‐


dermaßen betätigt werden:
● Zweimaliges Drücken auf X am
elektronischen Schlüssel. Um ein
unbeabsichtigtes Öffnen der
Heckklappe zu vermeiden, X
Nach dem Entriegeln den Touchpad- Einen der Innengriffe verwenden. während des Verriegelns bzw.
Schalter unter der Hecktürleiste Entriegelns länger gedrückt
Beim Schließen nicht den Touchpad- halten.
drücken und die Hecktür manuell Schalter drücken, da die Hecktür
öffnen. sonst erneut entriegelt wird. ● Handfreie Bedienung dank
Zentralverriegelung 3 24. Bewegungssensor unter dem
Zentralverriegelung 3 24. Heckstoßfänger.
Elektrische Hecktür ● Betätigen des Touchpad-Schal‐
ters unter der Hecktürleiste und
9 Warnung C an der offenen Hecktür.
● Betätigen des Schalters C
Vorsicht bei Betätigung der elek‐ innen an der Fahrertür.
trischen Heckklappe. Verlet‐ Bei Fahrzeugen mit Automatikge‐
zungsgefahr, vor allem für Kinder. triebe kann die Heckklappe nur bei
stehendem Fahrzeug und Wählhebel
in P betätigt werden.
Schlüssel, Türen, Fenster 33
Bei Betätigung der elektrischen Heck‐ Bedienung mit dem elektronischen Handfreie Bedienung dank
tür blinken die Blinker und ein akusti‐ Schlüssel Bewegungssensor unter dem
sches Signal ertönt. Heckstoßfänger
Hinweis
Die Betätigung der elektrischen
Hecktür betätigt nicht die Zentralver‐
riegelung. Um die Hecktür mit der
Taste am elektronischen Schlüssel,
über den Touchpad-Schalter unter
der Hecktürleiste oder mithilfe der
handfreien Bedienung zu öffnen, ist
es nicht erforderlich, das Fahrzeug
zu entriegeln. Vorbedingung ist,
dass sich der elektronische Schlüs‐
sel außerhalb des Fahrzeugs inner‐
halb eines Bereichs von etwa Zweimal auf X drücken, um die
einem Meter zur Hecktür befindet. Hecktür zu öffnen oder zu schließen. Zum Öffnen oder Schließen der
Um ein unbeabsichtigtes Öffnen der Heckklappe den Fuß unter dem
Den elektronischen Schlüssel nicht Heckklappe zu vermeiden, X Heckstoßfänger in dem in der Abbil‐
im Laderaum lassen. dung gezeigten Bereich vor und
während des Verriegelns bzw. Entrie‐
Das Fahrzeug nach dem Schließen gelns länger gedrückt halten. zurück bewegen. Bei Fahrzeugen mit
verriegeln, falls es zuvor entriegelt Einparkhilfe ist der Bereich unter dem
wurde. abgebildeten Sensor erkennbar. Den
Zentralverriegelung 3 24. Fuß nicht länger unter den Heckstoß‐
fänger halten oder zu langsam hin
und her bewegen. Der elektronische
Schlüssel muss sich außerhalb des
Fahrzeugs in einem Bereich bis zu
ca. einem Meter von der Hecktür
entfernt befinden.
34 Schlüssel, Türen, Fenster
zeugs in einem Bereich bis zu ca. Bedienung über den Schalter innen
9 Gefahr einem Meter von der Hecktür entfernt an der Fahrertür
befinden.
Beim handfreien Betrieb keine
Fahrzeugteile unter dem Fahr‐
zeug berühren. Es besteht die
Gefahr von Verletzungen durch
heiße Motorteile.

Bedienung über den Touchpad-


Schalter unter der Hecktürleiste

C innen an der Fahrertür drücken,


Zum Schließen auf C in der offe‐ bis die Hecktür geöffnet bzw.
nen Heckklappe drücken, bis die geschlossen wird.
Schließbewegung der Heckklappe
beginnt. Anhalten oder Ändern der
Bewegungsrichtung
So lässt sich die Bewegung der Heck‐
klappe sofort beenden:
Zum Öffnen der Heckklappe den ● am elektronischen Schlüssel
Touchpad-Schalter unter der Heck‐ einmal auf X drücken oder
klappenleiste drücken, bis die Klappe ● auf den Touchpad-Schalter unter
geöffnet wird. Wenn das Fahrzeug der Hecktürleiste drücken oder
verriegelt ist, muss sich der elektroni‐
sche Schlüssel außerhalb des Fahr‐
Schlüssel, Türen, Fenster 35
● C zum Öffnen der Hecktür ● Modus Normal MAX: Die elektri‐
drücken oder sche Heckklappe öffnet auf volle
● C innen an der Fahrertür Höhe.
drücken. ● Mittlere Betriebsart 3/4: Die elek‐
Durch erneutes Drücken einer der trische Heckklappe öffnet auf
Schalter wird die Bewegungsrichtung eine (einstellbare) verringerte
der Hecktür gewechselt. Höhe.
● Modus Off: Die Heckklappe kann
Betriebsarten nur von Hand geöffnet und
Die elektrische Hecktür hat drei geschlossen werden.
Betriebsarten, die mit dem Schalter
C in der Fahrertür gewählt werden Einstellen der verringerten
können. Zum Ändern der Betriebsart Öffnungshöhe in der mittleren 4. Die Taste C auf der Innenseite
den Schalter drehen: Betriebsart der geöffneten Hecktür drücken
1. Betriebsartenschalter auf 3/4 und drei Sekunden lang halten.
drehen.
Hinweis
2. Die elektrische Heckklappe mit Die Öffnungshöhe muss ebenerdig
einem der Betätigungsschalter programmiert werden.
öffnen.
Ein akustisches Signal bestätigt die
3. Die Bewegung auf der gewünsch‐ neue Einstellung und die Blinker blin‐
ten Höhe mit einem der Betäti‐ ken. Die verringerte Höhe muss
gungsschalter anhalten. Falls einem Öffnungswinkel über 30°
nötig, die angehaltene Heck‐ entsprechen.
klappe von Hand auf die
gewünschte Position stellen. Beim Drehen des Einstellschalters in
der Fahrertür auf die mittlere
Betriebsart 3/4 endet das Öffnen der
elektrische Heckklappe an der neu
eingestellten Position.
36 Schlüssel, Türen, Fenster
Die Heckklappe bleibt nur ab einer Falls das Fahrzeug mit einer werksei‐ zu sehen noch zu riechen sind, in
bestimmten Mindesthöhe offen tig montierten Anhängerzugvorrich‐ das Fahrzeug gelangen. Dies
stehen (Mindestöffnungswinkel von tung ausgestattet und ein Anhänger kann zu Bewusstlosigkeit und
30°). Die Öffnungshöhe kann nicht elektrisch angeschlossen ist, kann sogar zum Tod führen.
auf einen Wert unterhalb dieser Höhe die elektrische Heckklappe nur mit
programmiert werden. dem Touchpad-Schalter geöffnet
oder durch Drücken auf G in der Achtung
Schutzfunktion geöffneten Heckklappe geschlossen
Wenn die elektrische Hecktür beim werden. Darauf achten, dass sich Um Beschädigungen zu vermei‐
Öffnen oder Schließen auf ein keine Gegenstände im Bewegungs‐ den, vor dem Öffnen der Hecktür
Hindernis trifft, wird die Bewegungs‐ bereich befinden. prüfen, dass sich keine Hinder‐
richtung automatisch umgekehrt, so nisse wie etwa ein Garagentor im
dass sie wieder etwas zurückgeht. Überlastung Bereich darüber befinden. Den
Mehrere Hindernisse in einem Betä‐ Wenn die elektrische Hecktür wieder‐ Bewegungsbereich über und
tigungszyklus schalten die Funktion holt in kurzen Zeitabständen bedient hinter der Hecktür stets prüfen.
ab. In diesem Fall die Heckklappe von wird, wird die Funktion einige Zeit
Hand schließen oder öffnen. lang deaktiviert. Die Hecktür manuell Hinweis
Die elektrische Hecktür hat in die Endposition bewegen, um das Die Montage bestimmter schwerer
Einklemmsensoren an den seitlichen System zurückzusetzen. Zubehörteile an der Heckklappe
Kanten. Wenn die Sensoren Hinder‐ kann dazu führen, dass die Heck‐
nisse zwischen Hecktür und Rahmen
Allgemeine Hinweise für die klappe nicht offen bleibt.
erkennen, öffnet sich die Hecktür, bis Betätigung der Hecktür
Hinweis
sie wieder betätigt oder manuell Die Betätigung der elektrischen
geschlossen wird. 9 Gefahr Heckklappe ist bei zu geringer
Die Schutzfunktion wird durch einen Batterieladung deaktiviert. In
Nicht mit offener oder angelehnter
Warnton angezeigt. diesem Fall kann die Heckklappe
Hecktür fahren, z. B. beim Trans‐
Alle Hindernisse entfernen, bevor der möglicherweise auch manuell nicht
port sperriger Gegenstände, es
normale elektrische Betrieb wieder geöffnet werden.
könnten giftige Abgase, die weder
aufgenommen wird.
Schlüssel, Türen, Fenster 37
Hinweis
Wenn die elektrische Heckklappe
Fahrzeugsicherung Einschalten
deaktiviert ist und alle Türen entrie‐
gelt sind, kann die Heckklappe
Diebstahlsicherung
manuell betätigt werden. In diesem
Fall muss zum Schließen der Heck‐ 9 Warnung
klappe erheblich mehr Kraft aufgew‐
endet werden. Nicht Einschalten, wenn sich
Personen im Fahrzeug befinden!
Hinweis Entriegeln von innen ist nicht
Bei niedrigen Außentemperaturen möglich.
öffnet sich die Hecktür möglicher‐
weise nicht vollständig. In diesem Das System sichert alle Türen. Damit
Fall die Heckklappe manuell bis zur das System aktiviert werden kann,
normalen Endstellung anheben. müssen alle Türen geschlossen sein.
e auf der Funkfernbedienung zwei‐
Beim Entriegeln des Fahrzeugs wird mal innerhalb von fünf Sekunden
die mechanische Diebstahlsicherung drücken.
ausgeschaltet. Mit der Zentralverrie‐
gelungstaste ist dies nicht möglich.
Diebstahlwarnanlage
Die Diebstahlwarnanlage ist mit der
Diebstahlsicherung gekoppelt.
Überwacht werden:
● Türen, Heckklappe, Motorhaube
● Fahrgastraum einschließlich
angeschlossener Laderaum
● Neigung des Fahrzeugs, z. B. ob
es angehoben wird
● Zündung
38 Schlüssel, Türen, Fenster
Einschalten ● Funkfernbedienung oder elektro‐ Einschalten ohne Überwachung
nischer Schlüssel: Direkt durch des Fahrzeuginnenraums und
Alle Türen müssen geschlossen sein zweimaliges Drücken innerhalb
und der elektronische Schlüssel des der Fahrzeugneigung
von fünf Sekunden auf e.
elektronischen Schlüsselsystems
darf sich nicht im Fahrzeug befinden. ● Elektronisches Schlüsselsystem
Ansonsten kann das System nicht mit aktivierter passiver Verriege‐
aktiviert werden. lung: kurz nach passiver Verrie‐
gelung aktiviert.
● Funkfernbedienung: selbstakti‐
viert 30 Sekunden nach dem Hinweis
Verriegeln des Fahrzeugs durch Veränderungen im Fahrzeuginnen‐
einmaliges Drücken auf e. raum, z. B. das Anbringen von Sitz‐
bezügen sowie offene Fenster oder
● Elektronisches Schlüsselsystem:
ein offenes Schiebedach, können
selbstaktiviert 30 Sekunden nach
die Funktion der Innenraumüber‐
dem Verriegeln des Fahrzeugs
wachung beeinträchtigen.
durch Drücken auf die Taste an
einem beliebigen Außentürgriff. Wenn Tiere im Fahrzeug zurückge‐
lassen werden, muss die Überwa‐
chung des Fahrzeuginnenraums und
der Fahrzeugneigung abgeschaltet
werden, weil laute Ultraschallsignale
oder Bewegungen den Alarm auslö‐
sen. Auch ausschalten, wenn das
Fahrzeug auf einer Fähre oder einem
Zug transportiert wird.
Schlüssel, Türen, Fenster 39
1. Hecktür, Motorhaube, Fenster Status während der ersten
und Schiebedach schließen. 30 Sekunden nach Einschalten der
2. o drücken. Die LED in der Taste Diebstahlwarnanlage:
o leuchtet maximal LED leuchtet : Test, Aktivi‐
zehn Minuten. erungsverzöge‐
3. Türen schließen. rung
LED blinkt : Türen, Hecktür
4. Diebstahlwarnanlage aktivieren. schnell oder Motorhaube
Eine Statusmeldung wird im Driver nicht komplett
Information Center angezeigt. geschlossen oder
Systemfehler
Status-LED
Status nach Aktivierung des
Systems: Elektronisches Schlüsselsystem:
Beim Entriegeln des Fahrzeugs durch
LED blinkt : System ist aktiviert Drücken der Taste an einem Außen‐
langsam türgriff wird die Diebstahlwarnanlage
Bei Störungen Hilfe einer Werkstatt in deaktiviert.
Anspruch nehmen. Der elektronische Schlüssel muss
sich außerhalb des Fahrzeugs in
Ausschalten einem Umkreis von ca. einem Meter
Funkfernbedienung: Beim Entriegeln um die entsprechende Türseite befin‐
des Fahrzeugs durch Drücken der den.
Taste c wird auch die Diebstahlwarn‐ Das System wird beim Entriegeln der
anlage deaktiviert. Fahrertür mit dem Schlüssel oder mit
Die Status-LED ist in den Sensor der Zentralverriegelungstaste im
oben auf der Instrumententafel inte‐ Fahrgastraum nicht deaktiviert.
griert.
40 Schlüssel, Türen, Fenster
Alarm ausschalten und die Fahrzeug‐ Den Anhänger beim Starten des
batterie dann innerhalb von Fahrzeugs nicht neben den Schlüs‐
Bei Auslösung ertönt die Hupe, 15 Sekunden abklemmen. sel legen.
gleichzeitig blinken die Warnblinker.
Anzahl und Dauer der Alarmsignale Hinweis
sind durch die gesetzlichen Bestim‐ Wegfahrsperre Die Wegfahrsperre verriegelt nicht
mungen geregelt. Das System ist Teil des Zündschal‐ die Türen. Fahrzeug deshalb nach
ters und überprüft, ob das Fahrzeug Verlassen immer verriegeln und
Die Diebstahlwarnanlage lässt sich
mit dem verwendeten Schlüssel Diebstahlwarnanlage 3 24, 3 37
durch Drücken auf c, durch Drücken
gestartet werden darf. einschalten.
des Schalters am Türgriff (mit elek‐
tronischem Schlüsselsystem) oder Die Wegfahrsperre wird nach dem Kontrollleuchte d 3 118.
durch Einschalten der Zündung deak‐ Abziehen des Schlüssels aus dem
tivieren. Zündschloss automatisch aktiviert.
Ein ausgelöster Alarm, der nicht vom Wenn die Kontrollleuchte d bei
Fahrer abgebrochen wurde, wird eingeschalteter Zündung blinkt, liegt
später durch die Warnblinker ange‐ eine Störung des Systems vor. Der
zeigt. Beim nächsten Entriegeln des Motor kann nicht gestartet werden.
Fahrzeugs mit der Funkfernbedie‐ Zündung ausschalten und Startver‐
nung blinken sie dreimal schnell. such wiederholen.
Außerdem wird nach dem Einschal‐
Bei weiterhin blinkender Kontroll‐
ten der Zündung eine Warnmeldung
leuchte d versuchen, den Motor
im Driver Information Center ange‐
unter Verwendung des Zweitschlüs‐
zeigt.
sels zu starten, und eine Werkstatt
Fahrzeugmeldungen 3 129. aufsuchen.
Wenn die Fahrzeugbatterie abge‐ Hinweis
klemmt werden muss (z. B. bei Radiofrequenz-Identifikation
Wartungsarbeiten), muss die Alarm‐ (RFID)-Anhänger können Störun‐
sirene wie folgt deaktiviert werden: gen des Schlüssels verursachen.
Die Zündung ein- und wieder
Schlüssel, Türen, Fenster 41

Außenspiegel Den betreffenden Außenspiegel


durch Schalten des Bedienelements
Elektrisches Einklappen
zum linken (L) bzw. rechten (R) Spie‐
Asphärische Wölbung gel anwählen. Danach das Bedien‐
Der konvexe Außenspiegel auf der element schwenken, um den Spiegel
Fahrerseite enthält eine asphärische einzustellen.
Fläche und verringert den toten
In Stellung o ist kein Spiegel ausge‐
Winkel. Die Form des Spiegels lässt
wählt.
Gegenstände kleiner erscheinen.
Dies beeinflusst das Abschätzen von
Entfernungen. Klappbare Spiegel
Toter-Winkel-Warnung 3 222.

Elektrisches Einstellen
Steuerung auf o stellen, dann die
Steuerung c nach unten drücken.
Beide Außenspiegel werden einge‐
klappt.
Bedienelement erneut hinunter‐
drücken: Beide Außenspiegel kehren
in ihre Ausgangslage zurück.
Wurde ein elektrisch eingeklappter
Spiegel manuell ausgeklappt, wird
Zur Sicherheit von Fußgängern klap‐ bei Drücken des Bedienelements nur
pen die Außenspiegel bei Anstoßen der andere Spiegel elektrisch ausge‐
aus ihrer Ausgangslage. Spiegel klappt.
durch leichten Druck auf das Spiegel‐
gehäuse wieder einrasten.
42 Schlüssel, Türen, Fenster

Beheizbare Spiegel Innenspiegel Automatisches Abblenden


Manuelles Abblenden

Wird durch Drücken von Ü bedient. Bei Nacht wird die Blendwirkung
Die Heizung ist bei laufendem Motor durch nachfolgende Fahrzeuge auto‐
aktiv und wird nach kurzer Zeit auto‐ Zur Reduzierung der Blendwirkung matisch reduziert.
matisch abgeschaltet. Hebel an der Unterseite des Spiegel‐
gehäuses verstellen.
Schlüssel, Türen, Fenster 43

Fenster dass sich die Systeme unerwartet Zündung einschalten, um die elektri‐
sche Fensterbetätigung zu benutzen.
verhalten und/oder unerwartete
Verzögerte Stromabschaltung
Windschutzscheibe Nachrichten angezeigt werden.
3 170.
Aufkleber auf der Manuelle
Windschutzscheibe
Fensterbetätigung
Bringen Sie im Bereich des Innen‐ Die Türfenster lassen sich mit Hand‐
spiegels keine Aufkleber, beispiels‐ kurbeln betätigen.
weise Mautaufkleber, an der Wind‐
schutzscheibe an. Andernfalls könn‐
ten die Abtastzone des Sensors und Elektrische
der Sichtbereich der Kamera im Spie‐ Fensterbetätigung
gelgehäuse beeinträchtigt werden.
Windschutzscheibe ersetzen 9 Warnung
Vorsicht bei Betätigung der elek‐
Achtung trischen Fensterbetätigung. Schalter für das betreffende Fenster
Verletzungsgefahr, vor allem für betätigen, indem er zum Öffnen
Wenn das Fahrzeug über einen Kinder. gedrückt bzw. zum Schließen gezo‐
Frontkamerasensor für die gen wird.
Fahrerassistenzsysteme verfügt, Befinden sich Kinder auf den
Rücksitzen, die Kindersicherung Leichtes Drücken bzw. Ziehen bis
ist es sehr wichtig, dass ein
für die elektrische Fensterbetäti‐ zum ersten Einrastpunkt: Fenster
Austausch der Windschutz‐
gung einschalten. bewegt sich so lange nach oben bzw.
scheibe genau nach den Opel-
Fenster nur unter Beobachtung unten, wie der Schalter betätigt wird.
Spezifikationen durchgeführt wird.
Andernfalls funktionieren diese des Schließbereiches schließen. Stärkeres Drücken bzw. Ziehen bis
Systeme möglicherweise nicht Sicherstellen, dass nichts einge‐ zum zweiten Einrastpunkt, dann
richtig, und es besteht die Gefahr, klemmt werden kann. loslassen: Fenster bewegt sich auto‐
matisch mit aktivierter Schutzfunktion
44 Schlüssel, Türen, Fenster
nach oben bzw. unten. Zum Anhalten Kindersicherung für hintere
den Schalter noch einmal in die Fenster
gleiche Richtung bewegen.
Schutzfunktion
Trifft die Scheibe während der auto‐
matischen Schließbewegung ober‐
halb der Fenstermitte auf einen
Widerstand, wird sie sofort gestoppt
und wieder geöffnet.
Schutzfunktion umgehen
Im Falle von Schließschwierigkeiten Zum Öffnen der Fenster c drücken
aufgrund von Frost o.ä. die Zündung und halten.
einschalten und dann den Schalter Zum Schließen der Fenster e drücken
zum ersten Einrastpunkt ziehen und Zur Deaktivierung der elektrischen
und halten.
halten. Das Fenster bewegt sich ohne Fensterbetätigung der Hintertüren z
drücken; die LED leuchtet auf. Zur Taste loslassen, um die Bewegung
aktivierte Schutzfunktion nach oben.
Aktivierung erneut z drücken. der Fenster zu stoppen.
Zum Anhalten Schalter loslassen.
Wenn die Fenster vollständig geöff‐
Fenster von außen betätigen net bzw. geschlossen sind, leuchten
Die Fenster lassen sich mit der Funk‐ die Warnblinker zweimal auf.
fernbedienung von außen betätigen.
Überlastung
Werden die Fenster wiederholt kurz
hintereinander betätigt, schaltet sich
die Fensterheberfunktion für einige
Zeit aus.
Schlüssel, Türen, Fenster 45
Elektrische Fensterbetätigung Heckscheibenheizung Auf der Rückseite der Sonnenblende
initialisieren befindet sich eine Halterung für Park‐
scheine.
Wenn die Fenster nicht automatisch
geschlossen werden können (z. B.
nach dem Trennen der Fahrzeug‐
batterie), wird im Driver Information
Center eine Warnmeldung angezeigt.
Fahrzeugmeldungen 3 129.
Fensterelektronik wie folgt aktivieren:
1. Türen schließen.
2. Zündung einschalten.
3. Schalter ziehen, bis das Fenster
geschlossen ist, und weitere Wird durch Drücken von Ü bedient.
zwei Sekunden gezogen halten.
Die Heizung ist bei laufendem Motor
4. Schalter drücken, bis das Fenster aktiv und wird nach kurzer Zeit auto‐
vollständig geöffnet ist, und matisch abgeschaltet.
weitere zwei Sekunden gedrückt
halten.
Sonnenblenden
5. Vorgang für jedes Fenster wieder‐
holen. Die Sonnenblenden lassen sich zum
Schutz vor blendendem Licht herun‐
terklappen und zur Seite schwenken.
Die Spiegelabdeckungen sollten
während der Fahrt geschlossen blei‐
ben.
46 Schlüssel, Türen, Fenster

Dach Öffnen oder schließen Allgemeine Hinweise


p oder r behutsam bis zum Schutzfunktion
Schiebedach ersten Einrastpunkt drücken: Das Trifft das Schiebedach während der
Schiebedach wird so lange geöffnet automatischen Schließbewegung auf
9 Warnung bzw. geschlossen wie der Schalter einen Widerstand, wird es sofort
gedrückt wird. gestoppt und wieder geöffnet.
Vorsicht bei Betätigen des Schie‐ p oder r fest bis zum zweiten
bedachs. Verletzungsgefahr, vor Schutzfunktion umgehen
Einrastpunkt drücken und loslassen:
allem für Kinder. Bei Schließproblemen aufgrund von
Das Schiebedach wird automatisch
Bei Betätigung die beweglichen geöffnet bzw. geschlossen. Während Frost o.Ä. den Schalter r bis zum
Teile genau beobachten. Sicher‐ des Schließens ist die Schutzfunktion zweiten Einrastpunkt drücken und
stellen, dass nichts eingeklemmt aktiviert. Zum Anhalten Schalter halten. Das Schiebedach schließt
werden kann. erneut betätigen. ohne aktivierte Schutzfunktion. Zum
Anhalten Schalter loslassen.
Zündung einschalten, um das Anheben oder schließen
Schiebedach zu betätigen. Schiebedach von außen schließen
q oder r drücken: Schiebedach Das Schiebedach kann von außer‐
wird automatisch angehoben oder halb des Fahrzeugs mit der Funkfern‐
geschlossen. Während des Schließ‐ bedienung geschlossen werden.
ens ist die Schutzfunktion aktiviert.
Sonnenrollo
Das Sonnenrollo wird manuell betä‐
tigt.
Sonnenrollo durch Schieben schlie‐
ßen bzw. öffnen. Bei geöffnetem
Schiebedach ist das Sonnenrollo
immer offen.
Schlüssel, Türen, Fenster 47

Zum Schließen des Schiebedachs e


drücken und halten.
Taste loslassen, um die Bewegung
zu stoppen.
Initialisierung nach einem
Stromausfall
Nach einem Stromausfall kann mögli‐
cherweise nur das Sonnendach
eingeschränkt betätigt werden. Das
System muss von der Werkstatt initi‐
alisiert werden.
48 Sitze, Rückhaltesysteme

Sitze, Kinderrückhaltesysteme .............. 67


Kindersicherheitssystem ........... 67
Kopfstützen
Rückhaltesysteme Befestigungsplätze des Kinder‐
sicherheitssystems ................... 70 Position

9 Warnung
Kopfstützen .................................. 48
Vordersitze ................................... 50 Nur mit richtig eingestellter Kopf‐
Sitzposition ................................ 50 stütze fahren.
Manuelle Sitzeinstellung ............ 51
Elektrische Sitzeinstellung ......... 53
Armlehne ................................... 56
Heizung ..................................... 56
Belüftung ................................... 57
Massage .................................... 57
Rücksitze ..................................... 58
Armlehne ................................... 58
Heizung ..................................... 58
Sicherheitsgurte ........................... 58
Sicherheitsgurt .......................... 58
Dreipunkt-Sicherheitsgurt .......... 60
Airbag-System ............................. 61
Front-Airbag .............................. 64 Die Oberkante der Kopfstütze sollte
Seiten-Airbag ............................. 65 mit der Oberkante des Kopfes
Kopf-Airbag ............................... 66 abschließen. Ist dies bei sehr großen
Airbagabschaltung ..................... 66 Personen nicht möglich, höchste
Position einstellen, bei sehr kleinen
Personen tiefste Position.
Sitze, Rückhaltesysteme 49
Einstellung Kopfstützen der Rücksitze

Kopfstützen der Vordersitze

Beide Verriegelungen drücken, die


Kopfstütze nach oben ziehen und
Höheneinstellung abnehmen.
Kopfstütze nach oben ziehen bzw.
Höheneinstellung Rastfedern durch Drücken entriegeln
Entriegelungsknopf drücken, Höhe und Kopfstütze nach unten schieben.
einstellen, einrasten lassen.
Ausbau der hinteren Kopfstützen
z. B. zur Erweiterung des Laderaums
3 76.
50 Sitze, Rückhaltesysteme

Vordersitze Oberschenkel sollten leicht auf


dem Sitz aufliegen, ohne hinein‐
gedrückt zu werden.
Sitzposition
● Mit den Schultern möglichst weit
9 Warnung hinten an der Rückenlehne
sitzen. Die Neigung der Rücken‐
Nur mit richtig eingestelltem Sitz lehne so einstellen, dass das
fahren. Lenkrad mit leicht angewinkelten
Armen gut erreicht wird. Beim
Drehen des Lenkrads muss der
9 Gefahr Kontakt zwischen Rückenlehne
und Schultern erhalten bleiben.
Mindestens 25 cm vom Lenkrad ● Mit dem Gesäß möglichst weit Die Rückenlehnen dürfen nicht
entfernt sitzen, um ein sicheres hinten an der Rückenlehne zu weit nach hinten geneigt sein.
Auslösen des Airbags zu ermögli‐ sitzen. Den Abstand zwischen Wir empfehlen eine maximale
chen. dem Sitz und den Pedalen so Neigung von ca. 25°.
einstellen, dass die Beine beim ● Den Sitz und das Lenkrad so
9 Warnung vollständigen Durchtreten der einstellen, dass das Handgelenk
Pedale leicht angewinkelt sind. oben am Lenkrad aufliegt,
Sitze niemals während der Fahrt Den Beifahrersitz möglichst weit während der Arm vollständig
einstellen. Sie könnten sich nach hinten schieben. gestreckt ist und die Schultern an
unkontrolliert bewegen. ● Die Sitzhöhe hoch genug einstel‐ der Sitzlehne anliegen.
len, dass Sie eine gute Sicht ● Lenkrad einstellen 3 95.
nach allen Seiten und auf die ● Kopfstütze einstellen 3 48.
9 Warnung Anzeigeinstrumente haben. Der
Abstand zwischen Kopf und
Verstauen Sie keine Gegenstände Dachrahmen sollte mindestens
unter den Sitzen. eine Handbreite betragen. Ihre
Sitze, Rückhaltesysteme 51
● Die Oberschenkelauflage so Griff ziehen, Sitz verschieben, Griff Sitzhöhe
einstellen, dass zwischen Sitz‐ loslassen. Versuchen, den Sitz nach
kante und Kniekehle ein Abstand vorne und hinten zu bewegen, um zu
von zwei Fingerbreit besteht. überprüfen, ob er fest eingerastet ist.
● Die Lendenwirbelstütze so
Rückenlehnenneigung
einstellen, dass sie die natürliche
Form der Wirbelsäule unter‐
stützt.

Manuelle Sitzeinstellung
Nur mit eingerasteten Sitzen und
eingerasteten Rückenlehnen fahren.
Längsverstellung Pumpbewegung des Hebels
nach oben : Sitz höher
nach unten : Sitz niedriger

Handrad drehen. Zum Einstellen


Rückenlehne entlasten.
52 Sitze, Rückhaltesysteme
Sitzneigung Lendenwirbelstütze Verstellbare
Oberschenkelauflage

Schalter drücken Lendenwirbelstütze mit dem Vier-


oben : Vorderteil höher Wege-Schalter an die persönlichen Hebel ziehen und Oberschenkelauf‐
unten : Vorderteil niedriger Bedürfnisse anpassen. lage verschieben.
Stütze nach oben und unten bewe‐
gen: Schalter nach oben bzw. unten
drücken.
Stütze verstärken und verringern:
Schalter nach vorn bzw. hinten
drücken.
Sitze, Rückhaltesysteme 53

Elektrische Sitzeinstellung Sitzhöhe Vorderen Teil des Schalters nach


oben/unten kippen.
9 Warnung Rückenlehnenneigung
Vorsicht bei der Betätigung der
elektrisch verstellbaren Sitze. Es
besteht Verletzungsgefahr, vor
allem für Kinder. Gegenstände
können eingeklemmt werden.
Die Sitze während der Einstellung
genau im Auge behalten. Fahr‐
zeuginsassen entsprechend infor‐
mieren.
Schalter nach oben/unten bewegen.
Längsverstellung
Sitzneigung
Schalter nach vorn/hinten kippen.

Schalter nach vorne/hinten bewegen.


54 Sitze, Rückhaltesysteme
Lendenwirbelstütze Verstellbare Seitenpolster
Oberschenkelauflage

Lendenwirbelstütze mit dem Sitzlehnenbreite entsprechend den


Vier-Wege-Schalter an die persönli‐ Hebel ziehen und Oberschenkelauf‐ persönlichen Bedürfnissen einstel‐
chen Bedürfnisse anpassen. lage verschieben. len.
Stütze nach oben und unten bewe‐ Zur Verkleinerung der Sitzlehnen‐
gen: Schalter nach oben bzw. unten breite e drücken.
drücken. Zur Vergrößerung der Sitzlehnen‐
Stütze verstärken und verringern: breite d drücken.
Schalter nach vorn bzw. hinten
drücken. Speicherfunktion für elektrische
Sitzeinstellung
Es können zwei verschiedene
Fahrersitzeinstellungen gespeichert
werden.
Sitze, Rückhaltesysteme 55
Gespeicherte Einstellungen 3 24, Automatisches Abrufen der Die relevante Einstellung im Menü
Fahrzeugpersonalisierung 3 131. Speicherpositionen Fahrzeug im Info-Display auswählen.
Die Speicherpositionen werden dem Info-Display 3 126.
Fahrer (1 oder 2) mithilfe des entspre‐
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
chenden Schlüssels zugewiesen und
beim Einschalten der Zündung auto‐ Einfache Ausstiegsfunktion
matisch wieder abgerufen. Außer‐
Um Ihnen das Aussteigen zu erleich‐
dem zeigt eine Meldung im Driver
tern, wird der elektrisch verstellbare
Information Center die Fahrernum‐
Fahrersitz nach hinten geschoben,
mer an, die anhand des verwendeten
wenn das Fahrzeug stillsteht.
Schlüssels erkannt wurde. Wenn die
Zündung mehr als drei Mal mit dem Komfortausstiegsfunktion aktivieren:
gleichen Schlüssel eingeschaltet ● Wählhebel in Position P bringen
wurde, wird die Meldung erst wieder (Automatikgetriebe)
bei Verwendung eines anderen ● Parkbremse betätigen (Schaltge‐
Speicherposition speichern Schlüssels angezeigt. triebe)
● Fahrersitz in die gewünschte Zum Abbrechen des Abrufvorgangs ● Zündung ausschalten
Position stellen. eine der Speichertasten oder ein
Bedienelement für die elektrische ● Schlüssel aus Zündschloss
● MEM und 1 oder 2 gleichzeitig so abziehen
lange gedrückt halten, bis ein Sitzeinstellung betätigen.
Voraussetzung hierfür ist, dass ● Fahrertür öffnen
Ton zu hören ist.
Personalisierung durch Fahrer und Wenn die Tür bereits offen ist, lässt
Abrufen der Speicherpositionen Autom. Abruf gespeich. sich die Komfortausstiegsfunktion
1 oder 2 gedrückt halten, bis die Einstellungen in den persönlichen durch Ausschalten der Zündung akti‐
gespeicherte Sitzposition erreicht ist. Einstellungen im Info-Display aktiviert vieren.
Durch Loslassen der Taste während sind. Zum Abbrechen der Bewegung eine
der Sitzbewegung wird das Abrufen Diese Funktion kann in der Fahrzeug‐ der Speichertasten oder ein Bedien‐
der Sitzposition abgebrochen. personalisierung aktiviert oder deak‐ element für die elektrische Sitzein‐
tiviert werden. stellung betätigen.
56 Sitze, Rückhaltesysteme
Diese Funktion kann in der Fahrzeug‐ Hinweis Heizung
personalisierung aktiviert oder deak‐ Nach einem Unfall mit Airbag-Auslö‐
tiviert werden. sung wird die Speicherfunktion für
Die relevante Einstellung im Menü alle Positionstasten deaktiviert.
Fahrzeug im Info-Display auswählen. Armlehne
Info-Display 3 126.
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.

Schutzfunktion
Wenn der Fahrersitz während des
Verstellens auf einen Widerstand
stößt, wird er möglicherweise ange‐
halten. Nach Beseitigung des Wider‐
standes die betreffenden Speicher‐
positionstaste zwei Sekunden Je nach gewünschter Heizleistung
gedrückt halten. Erneut versuchen, ß für den jeweiligen Sitz ein- oder
die Speicherposition abzurufen. mehrmals drücken. Die Kontroll‐
Wenn kein Abrufen möglich ist, die leuchte in der Taste zeigt die Einstel‐
Hilfe einer Werkstatt in Anspruch Die Armlehne kann um 10 cm nach lungen an.
nehmen. vorn verschoben werden. Unter der Für Personen mit empfindlicher Haut
Armlehne befindet sich ein Staufach. wird ein längerer Einsatz der höchs‐
Überlastung ten Einstellung nicht empfohlen.
Armlehnenfach 3 75.
Wenn die Sitzverstellung elektrisch Die Sitzheizung wird nach 30 Minuten
überlastet ist, wird die Stromversor‐ automatisch von der höchsten auf die
gung automatisch für kurze Zeit mittlere Stufe heruntergefahren.
unterbrochen.
Die Sitzheizung ist nur bei laufendem
Motor bzw. einem Autostopp aktiv.
Stopp-Start-Automatik 3 172.
Sitze, Rückhaltesysteme 57
Automatische Sitzheizung Die Sitzheizungstasten können jeder‐ Massage
zeit gedrückt werden, um die automa‐
Je nach Ausrüstung kann die auto‐ tische Sitzheizung für den betreffen‐
matische Sitzheizung im Menü Fahr‐ den Sitz zu beenden und die Sitzhei‐
zeugpersonalisierung im Info-Display zung stattdessen manuell zu regeln.
aktiviert werden.
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Belüftung
Wenn eingeschaltet, wird das Heizen
der Sitze beim Starten des Fahrzeugs
automatisch aktiviert. Die Aktivierung
basiert auf verschiedenen Parame‐
tern wie der Innentemperatur des
Fahrzeugs, der Intensität und Rich‐
tung der Sonneneinstrahlung und der
Temperatureinstellung der elektroni‐ Zum Einschalten der Rückenmas‐
schen Klimatisierungsautomatik für sage auf c drücken.
die Fahrer- und Beifahrerseite.
Zum Ausschalten nochmals auf c
Wenn der Innenraum des Fahrzeugs drücken.
aufgewärmt ist, wird die Leistung der
Sitzheizung automatisch herunterge‐ Die Massagefunktion wird nach zehn
fahren und schließlich abgeschaltet. Minuten automatisch abgeschaltet.
Je nach gewünschter Lüftungsein‐
Die während des automatischen stellung A für den jeweiligen Sitz ein-
Betriebes bereitgestellte Heizleistung oder mehrmals drücken. Die Kontroll‐
wird durch die Sitzheizungs-Leuchten leuchte in der Taste zeigt die Einstel‐
angezeigt. lungen an.
Wenn der Beifahrersitz nicht besetzt Die Sitzbelüftung ist nur bei laufen‐
ist, wird dessen Heizung von der dem Motor bzw. einem Autostopp
automatischen Sitzheizung nicht akti‐ aktiv.
viert. Stopp-Start-Automatik 3 172.
58 Sitze, Rückhaltesysteme

Rücksitze Heizung Sicherheitsgurte


Armlehne Sicherheitsgurt

Die Sitzheizung durch Drücken auf


ß für den jeweiligen äußeren Rück‐
Armlehne nach unten klappen. sitz einschalten. Die Betätigung wird Bei starker Beschleunigung oder
durch die LED in der Taste angezeigt. Verzögerung des Fahrzeugs blockie‐
ß noch einmal drücken, um die Sitz‐ ren die Sicherheitsgurte, um die
heizung zu deaktivieren. Insassen in ihrer Sitzposition zu
Ein längerer Gebrauch durch Perso‐ halten. Dadurch wird die Verletzungs‐
nen mit empfindlicher Haut ist nicht gefahr deutlich verringert.
empfohlen.
Die Sitzheizung ist nur bei laufendem
Motor bzw. einem Autostopp aktiv.
Stopp-Start-Automatik 3 172.
Sitze, Rückhaltesysteme 59
eingeklemmt werden. Darauf
9 Warnung achten, dass kein Schmutz in die 9 Warnung
Gurtaufroller gelangt.
Sicherheitsgurt vor jeder Fahrt Unsachgemäßer Umgang (z. B.
anlegen. Sicherheitsgurt anlegen Aus- oder Einbau der Gurte) kann
Nicht angeschnallte Personen zum Auslösen der Gurtstraffer
Für jeden Sitz ist eine Erinnerungs‐
gefährden bei Unfällen die ande‐ führen.
leuchte „Sicherheitsgurt anlegen“
ren Fahrzeuginsassen und sich verfügbar. Für die Vordersitze
selbst. Bei Auslösen der Gurtstraffer leuchtet
werden die Kontrollleuchten X und
die Kontrollleuchte v dauerhaft
k bzw. für die Rücksitze das Symbol
Die Sicherheitsgurte sind für jeweils 3 114.
X im Driver Information Center ange‐
nur eine Person bestimmt. Kindersi‐ zeigt 3 114. Ausgelöste Gurtstraffer in einer
cherheitssystem 3 67. Werkstatt ersetzen lassen. Die Gurt‐
Alle Teile des Gurtsystems regel‐ Gurtkraftbegrenzer straffer lösen nur einmal aus.
mäßig auf Beschädigungen und Die Belastung des Körpers wird durch Hinweis
Verschmutzung untersuchen und die die kontrollierte Freigabe des Gurtes Keine Zubehörteile oder andere
ordnungsgemäße Funktion überprü‐ während einer Kollision reduziert. Gegenstände anbringen oder
fen. einbauen, die die Funktion der Gurt‐
Beschädigte Komponenten in einer Gurtstraffer straffer behindern könnten. An den
Werkstatt ersetzen lassen. Nach Bauteilen der Gurtstraffer keine
Bei einem Frontal-, Heck- oder
einem Unfall Gurte und ausgelöste Änderungen vornehmen, da sonst
Seitenaufprall einer bestimmten
Gurtstraffer in einer Werkstatt erset‐ die Betriebserlaubnis des Fahr‐
Stärke werden die Sicherheitsgurte
zen lassen. zeugs erlischt.
der äußeren Vorder- und Rücksitze
Hinweis gestrafft. Die vorderen und die äuße‐
Sicherstellen, dass die Gurte nicht ren Sicherheitsgurte werden von
durch Schuhe oder scharfkantige jeweils einem Gurtstraffer pro Sitz
Gegenstände beschädigt oder gespannt.
60 Sitze, Rückhaltesysteme

Dreipunkt-Sicherheitsgurt Öffnen

Anlegen

Auftragende Kleidung beeinträchtigt


den straffen Sitz des Gurts. Keine
Gegenstände wie z. B. Handtaschen Zum Ablegen rote Taste am Gurt‐
oder Mobiltelefone zwischen Gurt schloss drücken.
Den Gurt aus dem Aufroller heraus‐ und Körper platzieren.
ziehen, unverdreht über den Körper
legen und die Schlosszunge in das 9 Warnung
Gurtschloss einstecken, bis sie
einrastet. Den Beckengurt während Gurt nicht über harte oder
der Fahrt durch Ziehen am Schulter‐ zerbrechliche Gegenstände in den
gurt regelmäßig spannen. Taschen der Kleidung führen.

Sicherheitsgurt anlegen X, k 3 114.


Sitze, Rückhaltesysteme 61
Benutzung des Sicherheitsgurts Airbag-System Airbag-Systems kann auch durch
während der Schwangerschaft Verändern von Teilen der Vorder‐
Das Airbag-System besteht aus einer sitze, der Sicherheitsgurte, des
Reihe von einzelnen Systemen, je Airbag-Sensors und des Diagno‐
nach Ausstattungsumfang. semoduls, des Lenkrads, der
Wenn die Airbags auslösen, werden Instrumententafel, der inneren
sie innerhalb von Millisekunden Türdichtungen einschließlich
aufgeblasen. Die Luft entweicht Lautsprecher, Airbag-Module,
ebenso schnell, so dass dies Dachhimmel- oder Säulenverklei‐
während einer Kollision oft nicht dung, Frontsensoren, Seitenauf‐
bemerkt wird. prallsensoren und Airbag-
Verdrahtung beeinträchtigt
werden.
9 Warnung
Hinweis
Das Airbag-System wird explosi‐
Die Steuerungselektronik der
9 Warnung onsartig ausgelöst, Reparaturen
Airbag-Systeme und Gurtstraffer
dürfen nur von Fachpersonal
befindet sich im Bereich der Mittel‐
Der Beckengurt muss möglichst durchgeführt werden.
konsole. In diesem Bereich keine
tief über das Becken verlaufen, magnetischen Gegenstände able‐
um Druck auf den Unterleib zu gen.
vermeiden. 9 Warnung
Die Abdeckungen der Airbags nicht
Das Hinzufügen von Zubehör, das bekleben und nicht mit anderen
den Rahmen, das Stoßfängersys‐ Materialien überziehen! Beschä‐
tem, die Höhe, Frontseite oder das digte Abdeckungen in einer Werk‐
Seitenblech des Fahrzeugs verän‐ statt ersetzen lassen.
dert, kann dazu führen, dass das
Jeder Airbag löst nur einmal aus.
Airbag-System nicht ordnungsge‐
Ausgelöste Airbags in einer Werk‐
mäß funktioniert. Die Funktion des
statt austauschen lassen. Zusätzlich
62 Sitze, Rückhaltesysteme
müssen eventuell das Lenkrad, die EN: NEVER use a rearward-facing оборудованном фронтальной
Instrumententafel, Teile der Verklei‐ child restraint on a seat protected by подушкой безопасности, если
dung, die Abdichtung der Türen, die an ACTIVE AIRBAG in front of it; ПОДУШКА НЕ ОТКЛЮЧЕНА! Это
Türgriffe und die Sitze ersetzt DEATH or SERIOUS INJURY to the может привести к СМЕРТИ или
werden. CHILD can occur. СЕРЬЕЗНЫМ ТРАВМАМ
Keine Änderungen am Airbag- DE: Nach hinten gerichtete Kinder‐ РЕБЕНКА.
System vornehmen, da sonst die sitze NIEMALS auf einem Sitz NL: Gebruik NOOIT een achterwaarts
Betriebserlaubnis des Fahrzeugs verwenden, der durch einen davor gericht kinderzitje op een stoel met
erlischt. befindlichen AKTIVEN AIRBAG een ACTIEVE AIRBAG ervoor, om
geschützt ist, da dies den TOD oder DODELIJK of ERNSTIG LETSEL van
Kontrollleuchte v für Airbag-Systeme
SCHWERE VERLETZUNGEN DES het KIND te voorkomen.
3 114.
KINDES zur Folge haben kann. DA: Brug ALDRIG en bagudvendt
Kindersicherheitssysteme auf FR: NE JAMAIS utiliser un siège d'en‐ autostol på et forsæde med AKTIV
Beifahrersitzen mit Airbag- fant orienté vers l'arrière sur un siège AIRBAG, BARNET kan komme i
Systeme protégé par un COUSSIN GONF‐ LIVSFARE eller komme ALVORLIGT
LABLE ACTIF placé devant lui, sous TIL SKADE.
Warnung gemäß ECE R94.02: peine d'infliger des BLESSURES SV: Använd ALDRIG en bakåtvänd
GRAVES, voire MORTELLES à l'EN‐ barnstol på ett säte som skyddas med
FANT. en framförvarande AKTIV AIRBAG.
ES: NUNCA utilice un sistema de DÖDSFALL eller ALLVARLIGA
retención infantil orientado hacia SKADOR kan drabba BARNET.
atrás en un asiento protegido por un FI: ÄLÄ KOSKAAN sijoita taaksepäin
AIRBAG FRONTAL ACTIVO. Peligro suunnattua lasten turvaistuinta istui‐
de MUERTE o LESIONES GRAVES melle, jonka edessä on AKTIIVINEN
para el NIÑO. TURVATYYNY, LAPSI VOI KUOLLA
RU: ЗАПРЕЩАЕТСЯ tai VAMMAUTUA VAKAVASTI.
устанавливать детское NO: Bakovervendt barnesikringsuts‐
удерживающее устройство лицом tyr må ALDRI brukes på et sete med
назад на сиденье автомобиля, AKTIV KOLLISJONSPUTE foran, da
Sitze, Rückhaltesysteme 63
det kan føre til at BARNET utsettes for może być przyczyną ŚMIERCI lub SL: NIKOLI ne nameščajte otroškega
LIVSFARE og fare for ALVORLIGE POWAŻNYCH OBRAŻEŃ u DZIE‐ varnostnega sedeža, obrnjenega v
SKADER. CKA. nasprotni smeri vožnje, na sedež z
PT: NUNCA use um sistema de TR: Arkaya bakan bir çocuk emniyet AKTIVNO ČELNO ZRAČNO
retenção para crianças voltado para sistemini KESİNLİKLE önünde bir BLAZINO, saj pri tem obstaja nevarn‐
trás num banco protegido com um AKTİF HAVA YASTIĞI ile korun‐ ost RESNIH ali SMRTNIH POŠKODB
AIRBAG ACTIVO na frente do makta olan bir koltukta kullanmayınız. za OTROKA.
mesmo, poderá ocorrer a PERDA DE ÇOCUK ÖLEBİLİR veya AĞIR SR: NIKADA ne koristiti bezbednosni
VIDA ou FERIMENTOS GRAVES na ŞEKİLDE YARALANABİLİR. sistem za decu u kome su deca okre‐
CRIANÇA. UK: НІКОЛИ не використовуйте nuta unazad na sedištu sa AKTIVNIM
IT: Non usare mai un sistema di sicu‐ систему безпеки для дітей, що VAZDUŠNIM JASTUKOM ispred
rezza per bambini rivolto all'indietro встановлюється обличчям назад, sedišta zato što DETE može da
su un sedile protetto da AIRBAG на сидінні з УВІМКНЕНОЮ NASTRADA ili da se TEŠKO
ATTIVO di fronte ad esso: pericolo di ПОДУШКОЮ БЕЗПЕКИ, інакше це POVREDI.
MORTE o LESIONI GRAVI per il може призвести до СМЕРТІ чи MK: НИКОГАШ не користете детско
BAMBINO! СЕРЙОЗНОГО ТРАВМУВАННЯ седиште свртено наназад на
EL: ΠΟΤΕ μη χρησιμοποιείτε παιδικό ДИТИНИ. седиште заштитено со АКТИВНО
κάθισμα ασφαλείας με φορά προς τα HU: SOHA ne használjon hátrafelé ВОЗДУШНО ПЕРНИЧЕ пред него,
πίσω σε κάθισμα που προστατεύεται néző biztonsági gyerekülést előlről затоа што детето може ДА ЗАГИНЕ
από μετωπικό ΕΝΕΡΓΟ ΑΕΡΟΣΑΚΟ, AKTÍV LÉGZSÁKKAL védett ülésen, или да биде ТЕШКО ПОВРЕДЕНО.
διότι το παιδί μπορεί να υποστεί mert a GYERMEK HALÁLÁT vagy BG: НИКОГА не използвайте
ΘΑΝΑΣΙΜΟ ή ΣΟΒΑΡΟ KOMOLY SÉRÜLÉSÉT okozhatja. детска седалка, гледаща назад,
ΤΡΑΥΜΑΤΙΣΜΟ. HR: NIKADA nemojte koristiti sustav върху седалка, която е защитена
PL: NIE WOLNO montować fotelika zadržavanja za djecu okrenut prema чрез АКТИВНА ВЪЗДУШНА
dziecięcego zwróconego tyłem do natrag na sjedalu s AKTIVNIM ZRAČ‐ ВЪЗГЛАВНИЦА пред нея - може да
kierunku jazdy na fotelu, przed NIM JASTUKOM ispred njega, to bi се стигне до СМЪРТ или
którym znajduje się WŁĄCZONA moglo dovesti do SMRTI ili OZBILJN‐ СЕРИОЗНО НАРАНЯВАНЕ на
PODUSZKA POWIETRZNA. Niezas‐ JIH OZLJEDA za DIJETE. ДЕТЕТО.
tosowanie się do tego zalecenia
64 Sitze, Rückhaltesysteme
RO: Nu utilizaţi NICIODATĂ un scaun DROŠĪBAS SPILVENU, jo pretējā Airbagabschaltung 3 66.
pentru copil îndreptat spre partea din gadījumā BĒRNS var gūt SMAGAS
spate a maşinii pe un scaun protejat TRAUMAS vai IET BOJĀ.
de un AIRBAG ACTIV în faţa sa;
Front-Airbag
ET: ÄRGE kasutage tahapoole
acest lucru poate duce la DECESUL Das Front-Airbag-System besteht
suunatud lapseturvaistet istmel, mille
sau VĂTĂMAREA GRAVĂ a COPI‐ aus einem Airbag im Lenkrad und
ees on AKTIIVSE TURVAPADJAGA
LULUI. einem in der Instrumententafel auf
kaitstud iste, sest see võib põhjus‐
der Beifahrerseite. Diese Stellen sind
CS: NIKDY nepoužívejte dětský tada LAPSE SURMA või TÕSISE
mit dem Wort AIRBAG gekennzeich‐
zádržný systém instalovaný proti VIGASTUSE.
net.
směru jízdy na sedadle, které je chrá‐ MT: QATT tuża trażżin għat-tfal li
něno před sedadlem AKTIVNÍM Das Front-Airbag-System wird bei
jħares lejn in-naħa ta’ wara fuq sit
AIRBAGEM. Mohlo by dojít k einem Frontalaufprall ab einer
protett b’AIRBAG ATTIV quddiemu;
VÁŽNÉMU PORANĚNÍ nebo ÚMRTÍ bestimmten Unfallschwere ausge‐
dan jista’ jikkawża l-MEWT jew
DÍTĚTE. löst. Die Zündung muss eingeschaltet
ĠRIEĦI SERJI lit-TFAL.
sein.
SK: NIKDY nepoužívajte detskú GA: Ná húsáid srian sábháilteachta
sedačku otočenú vzad na sedadle linbh cúil RIAMH ar shuíochán a
chránenom AKTÍVNYM AIRBAGOM, bhfuil mála aeir ag feidhmiú os a
pretože môže dôjsť k SMRTI alebo chomhair. Tá baol BÁIS nó GORTÚ
VÁŽNYM ZRANENIAM DIEŤAŤA. DONA don PHÁISTE ag baint leis.
LT: JOKIU BŪDU nemontuokite atgal Neben dem durch die Norm
atgręžtos vaiko tvirtinimo sistemos ECE R94.02 vorgeschriebenen
sėdynėje, prieš kurią įrengta AKTYVI Warnhinweis darf ein nach vorn
ORO PAGALVĖ, nes VAIKAS GALI gerichtetes Kinderrückhaltesystem
ŽŪTI arba RIMTAI SUSIŽALOTI. nur so wie in den Anweisungen und
LV: NEKĀDĀ GADĪJUMĀ neizmanto‐ Einschränkungen der Tabelle 3 70
jiet uz aizmuguri vērstu bērnu sēde‐ verwendet werden.
klīti sēdvietā, kas tiek aizsargāta ar Der Airbag-Aufkleber ist an beiden
tās priekšā uzstādītu AKTĪVU Seiten der Sonnenblende Beifahrer‐
sitz angebracht.
Sitze, Rückhaltesysteme 65
Die aufgeblähten Airbags dämpfen Seiten-Airbag
den Aufprall, wodurch die Verlet‐
zungsgefahr für Oberkörper und Kopf
bei einem Frontalaufprall deutlich
verringert wird.

9 Warnung
Ein optimaler Schutz ist nur bei
richtiger Sitzposition gegeben.
Sitzposition 3 50.
Den Ausdehnungsbereich der
Airbags frei von Hindernissen Der aufgeblähte Airbag dämpft den
halten. Aufprall, wodurch die Verletzungsge‐
Das Seiten-Airbag-System besteht fahr für Oberkörper und Becken bei
Sicherheitsgurt ordnungsgemäß
aus einem Airbag in der Rückenlehne einem Seitenaufprall deutlich verrin‐
anlegen und einrasten lassen. Nur
jedes Vordersitzes. Diese Stellen gert wird.
dann kann der Airbag schützen.
sind mit dem Wort AIRBAG gekenn‐
zeichnet. 9 Warnung
Das Seiten-Airbag-System wird bei
einem Seitenaufprall ab einer Den Ausdehnungsbereich der
bestimmten Unfallschwere ausge‐ Airbags frei von Hindernissen
löst. Die Zündung muss eingeschaltet halten.
sein.
Hinweis
Nur Schonbezüge verwenden, die
für das Fahrzeug zugelassen sind.
Darauf achten, die Airbags nicht
abzudecken.
66 Sitze, Rückhaltesysteme

Kopf-Airbag 9 Warnung
Das Kopf-Airbag-System besteht aus
je einem Airbag an jeder Seite des Den Ausdehnungsbereich der
Dachrahmens. Diese Stellen sind Airbags frei von Hindernissen
durch das Wort AIRBAG an den halten.
Dachsäulen gekennzeichnet. Die Haken an den Griffen im
Das Kopf-Airbag-System wird bei Dachrahmen eignen sich nur zum
einem Seitenaufprall ab einer Aufhängen leichter Kleidungsstü‐
bestimmten Unfallschwere ausge‐ cke ohne Kleiderbügel. Keine
löst. Die Zündung muss eingeschaltet Gegenstände in diesen Klei‐
sein. dungsstücken lassen.
Das Beifahrer-Airbag-System kann
Airbagabschaltung mit dem Schlüssel über einen Schal‐
Wenn ein Kindersicherheitssystem ter auf der Beifahrerseite der Instru‐
auf dem Beifahrersitz verwendet wird, mententafel deaktiviert werden.
muss das Beifahrer-Airbag-System Die Stellung mit Hilfe des Zünd‐
gemäß den Anweisungen in Tabelle schlüssels wählen:
3 70 deaktiviert werden. Der
Seiten-Airbag und der Kopf-Airbag, * : Beifahrer-Airbag ist deakti‐
die Gurtstraffer und alle Fahrer- OFF viert und löst bei einer Kolli‐
Airbag-Systeme bleiben weiterhin sion nicht aus. Die Kontroll‐
aktiv. leuchte *OFF leuchtet
permanent in der Dachkon‐
sole.
Der aufgeblähte Airbag dämpft den V : Beifahrer-Airbag ist aktiviert
Aufprall, wodurch die Verletzungsge‐ ON
fahr für den Kopf bei einem Seiten‐
aufprall deutlich verringert wird.
Sitze, Rückhaltesysteme 67

9 Gefahr
Wenn beide Kontrollleuchten gleich‐
zeitig aufleuchten, liegt ein System‐
Kinderrückhaltesys‐
fehler vor. Der Systemstatus ist nicht teme
Den Beifahrer-Airbag nur bei erkennbar, deshalb darf niemand auf
Verwendung eines Kindersicher‐ dem Beifahrersitz Platz nehmen. Kindersicherheitssystem
heitssystems und gemäß den Umgehend eine Werkstatt kontaktie‐
Anweisungen und Einschränkun‐ ren. 9 Gefahr
gen in Tabelle 3 70 deaktivieren.
Umgehend eine Werkstatt aufsu‐
Bei deaktiviertem Airbag besteht chen, wenn keine der beiden Kontroll‐ Bei der Verwendung eines rück‐
andernfalls für einen Insassen auf leuchten aufleuchtet. wärtsgerichteten Kindersicher‐
dem Beifahrersitz tödliche Verlet‐ heitssystems auf dem Beifahrer‐
zungsgefahr. Status nur bei stehendem Fahrzeug sitz muss das Beifahrer-Airbag-
mit ausgeschalteter Zündung ändern. System deaktiviert werden. Dies
Der Zustand bleibt bis zur nächsten gilt wie in den Tabellen 3 70
Änderung erhalten. angegeben auch für vorwärtsge‐
Kontrollleuchte für Airbag‐ richtete Kindersicherheitssys‐
abschaltung 3 115. teme.

Airbagabschaltung 3 66.
Airbag-Aufkleber 3 61.
Wir empfehlen ein Kindersicherheits‐
system, das speziell auf das Fahr‐
zeug abgestimmt ist. Bitte wenden
Sie sich für weitere Informationen an
Ihre Werkstatt.
Wenn die Kontrollleuchte V nach Bei Verwendung eines Kindersicher‐
Einschalten der Zündung für ca. heitssystems die folgenden
60 Sekunden aufleuchtet, löst der Nutzungs- und Einbauanweisungen
Beifahrer-Airbag bei einem Unfall
aus.
68 Sitze, Rückhaltesysteme
sowie die mit dem ISOFIX-Befestigungen Alle i-size-Kindersicherheitssysteme
Kindersicherheitssystem mitgeliefer‐ können für Fahrzeugsitze verwendet
ten Anweisungen beachten. werden, die für i-size gemäß i-size-
Halten Sie immer lokale oder natio‐ Tabelle geeignet sind 3 70.
nale Vorschriften ein. In manchen Zusätzlich zu den ISOFIX-Befesti‐
Ländern ist die Benutzung von gungshalterungen ist entweder ein
Kindersicherheitssystemen auf Top-Tether Befestigungsgurt oder ein
bestimmten Sitzplätzen verboten. Stützfuß zu verwenden.
Kindersicherheitssysteme können
befestigt werden mit:
● Dreipunkt-Sicherheitsgurt
● ISOFIX-Befestigungen
● Top-Tether Befestigungsöse
Für das Fahrzeug zugelassene
Dreipunkt-Sicherheitsgurt ISOFIX-Kindersicherheitssysteme an i-size-Kindersitze und Fahrzeugsitze
ISOFIX-Befestigungshalterungen mit i-size-Zulassung sind mit dem
Kindersicherheitssysteme können befestigen. Die speziellen Positionen
mit einem Dreipunkt-Sicherheitsgurt i-size-Symbol gekennzeichnet, siehe
für ISOFIX-Kindersicherheitssys‐ Abbildung.
befestigt werden. Je nach Größe der teme sind in der Tabelle mit ISOFIX
verwendeten Kindersicherheitssys‐ gekennzeichnet 3 70. Top-Tether Befestigungsösen
teme lassen sich an den Rücksitzen
bis zu drei Kindersicherheitssysteme Die ISOFIX-Befestigungshalterun‐ Top-Tether Befestigungsösen sind
befestigen 3 70. gen sind durch einen Aufkleber auf mit dem Symbol : für einen Kinder‐
der Rückenlehne gekennzeichnet. sitz gekennzeichnet.
Ein i-size-Kindersicherheitssystem ist
ein universelles ISOFIX-Kindersi‐
cherheitssystem gemäß der UN-
Regelung Nr. 129.
Sitze, Rückhaltesysteme 69
schwache Rückgrat des Kindes bei Wenn das Kindersicherheitssystem
einem Unfall nicht so stark belastet nicht in Gebrauch ist, den Sitz mit
wird. einem Sicherheitsgurt fixieren oder
Geeignet sind Sicherheitssysteme, aus dem Fahrzeug nehmen.
die die geltenden UN ECE-Anforde‐ Hinweis
rungen erfüllen. Beachten Sie örtliche Kindersicherheitssysteme nicht
Gesetze und Vorschriften zum bekleben und nicht mit anderen
verpflichtenden Einsatz von Kindersi‐ Materialien überziehen.
cherheitssystemen. Nach einem Unfall muss das bean‐
Folgende Kinderrückhaltesysteme spruchte Kindersicherheitssystem
werden für die einzelnen Gewichts‐ ausgetauscht werden.
klassen empfohlen:
Zusätzlich zu den ISOFIX-Befesti‐ Maxi Cosi Cabriofix für Kinder bis
gungshalterungen den Top-Tether 13 kg für die Gruppe 0, Gruppe 0+
Befestigungsgurt an den Top-Tether und Duo Plus für Kinder von 13 kg bis
Befestigungen verankern. 18 kg in Gruppe I.
Die Positionen für ISOFIX-Kindersi‐ Sicherstellen, dass das einzubau‐
cherheitssysteme der universellen ende Kindersicherheitssystem mit
Kategorie sind in der Tabelle mit IUF dem Fahrzeugtyp kompatibel ist.
gekennzeichnet 3 70.
Sicherstellen, dass das Kindersicher‐
Wahl des richtigen Systems heitssystem im Fahrzeug an der rich‐
tigen Stelle eingebaut wird, siehe
Die Rücksitze sind der geeigneteste folgende Tabelle.
Platz, um ein Kindersicherheitssys‐
Kinder nur auf der abseits vom
tem zu befestigen.
Verkehr liegenden Fahrzeugseite
Kinder sollten so lange wie möglich ein- und aussteigen lassen.
mit Blickrichtung nach hinten im Fahr‐
zeug befördert werden. Dadurch wird
gewährleistet, dass das noch sehr
70 Sitze, Rückhaltesysteme

Befestigungsplätze des Kindersicherheitssystems


Zulässige Optionen zur Befestigung eines Kindersicherheitssystems mit einem Dreipunkt-Sicherheitsgurt
Auf dem Beifahrersitz
Auf dem mittleren
Gewichtsklasse aktivierter Airbag deaktivierter Airbag Auf den äußeren Rücksitzen Rücksitz
Gruppe 0: bis zu 10 kg X U1,2 U/L3 U
Gruppe 0+: bis zu 13 kg X U1,2 U/L3 U
Gruppe I: 9 bis 18 kg X U1,2 U/L3,4 U4
Gruppe II: 15 bis 25 kg U1,2 X U/L3,4 U4
Gruppe III: 22 bis 36 kg U1,2 X U/L3,4 U4

U : Universaltauglich in Verbindung mit Dreipunkt-Sicherheitsgurt


L : Geeignet für bestimmte Kindersicherheitssysteme der Kategorien „fahrzeugspezifisch“, „eingeschränkt“ oder „halb‐
universal“. Das Kindersicherheitssystem muss für den gegebenen Fahrzeugtyp zugelassen sein (siehe Fahrzeug‐
typliste des Kindersicherheitssystems)
X : Kein Kindersicherheitssystem in dieser Gewichtsklasse zulässig
1 : Den Sitz so weit wie nötig nach vorne schieben und die Sitzlehne so weit wie nötig in die aufrechte Stellung bringen,

um sicherzustellen, dass der Gurt vom oberen Verankerungspunkt nach vorne verläuft
2 : Den Sitz so weit wie nötig nach oben schieben und die Sitzlehne so weit wie nötig in die aufrechte Stellung bringen,

um sicherzustellen, dass der Gurt an der Schlossseite fest sitzt


3 : Den Vordersitz vor dem Kindersicherheitssystem so weit wie nötig nach vorne schieben
4 : Die jeweilige Kopfstütze je nach Notwendigkeit verstellen oder entfernen, falls erforderlich
Sitze, Rückhaltesysteme 71
Zulässige Möglichkeiten der Befestigung eines ISOFIX-Kindersicherheitssystems mit ISOFIX-Befestigungen
Auf dem Beifahrersitz
Auf dem
aktivierter deaktivierter Auf den äußeren mittleren
Gewichtsklasse Größenklasse Befestigung Airbag Airbag Rücksitzen Rücksitz
Gruppe 0: bis zu 10 kg G ISO/L2 X X X X
F ISO/L1 X X X X
E ISO/R1 X X IL3 X
Gruppe 0+: bis zu 13 kg E ISO/R1 X X IL3 X
D ISO/R2 X X IL3 X
C ISO/R3 X X IL3 X
Gruppe I: 9 bis 18 kg D ISO/R2 X X IL3,4 X
C ISO/R3 X X IL3,4 X
B ISO/F2 X X IL, IUF3,4 X
B1 ISO/F2X X X IL, IUF3,4 X
A ISO/F3 X X IL, IUF3,4 X
Gruppe II: 15 bis 25 kg X X IL3,4 X
Gruppe III: 22 bis 36 kg X X IL3,4 X
72 Sitze, Rückhaltesysteme
IL : Geeignet für bestimmte ISOFIX-Rückhaltesysteme der Kategorien „fahrzeugspezifisch“, „eingeschränkt“ oder
„halbuniversal“. Das ISOFIX-Rückhaltesystem muss für den konkreten Fahrzeugtyp zugelassen sein (siehe Fahr‐
zeugtypliste des Kindersicherheitssystems)
IUF : Geeignet für ISOFIX-Kindersicherheitssysteme der Kategorie „universal“ mit Blickrichtung nach vorn, die für die
Verwendung in dieser Gewichtsklasse zugelassen sind
X : Kein ISOFIX-Kindersicherheitssystem in dieser Gewichtsklasse zugelassen
1 : Den Sitz so weit wie nötig nach vorne schieben und die Neigung der Sitzlehne so weit wie nötig in die aufrechte
Stellung bringen, um sicherzustellen, dass der Gurt vom oberen Verankerungspunkt nach vorne verläuft
2 : Die Sitzhöhenverstellung so weit wie nötig nach oben schieben und die Neigung der Sitzlehne so weit wie nötig in
die aufrechte Stellung bringen, um sicherzustellen, dass der Gurt an der Seite des Gurtschlosses eng anliegt
3 : Den Vordersitz vor dem Kindersicherheitssystem so weit wie nötig nach vorne schieben
4 : Die jeweilige Kopfstütze je nach Notwendigkeit verstellen oder entfernen, falls erforderlich

ISOFIX-Größenklasse und -Sitzbeschaffenheit


A - ISO/F3 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach vorne für Kinder mit maximaler Größe in der Gewichts‐
klasse 9 bis 18 kg
B - ISO/F2 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach vorne für kleinere Kinder in der Gewichtsklasse
9 bis 18 kg
B1 - ISO/F2X : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach vorne für kleinere Kinder in der Gewichtsklasse
9 bis 18 kg
C - ISO/R3 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach hinten für Kinder mit maximaler Größe in der Gewichts‐
klasse bis 18 kg
D - ISO/R2 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach hinten für kleinere Kinder der Gewichtsklasse bis
18 kg
E - ISO/R1 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung nach hinten für kleinere Kinder der Gewichtsklasse bis
13 kg
F- ISO/L1 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung zur linken Seite (Babytragetasche)
G - ISO/L2 : Kindersicherheitssystem mit Blickrichtung zur rechten Seite (Babytragetasche)
Sitze, Rückhaltesysteme 73
Zulässige Möglichkeiten der Befestigung eines i-Size-Kindersicherheitssystems mit ISOFIX-Befestigungen
Auf dem Beifahrersitz
Auf den äußeren Auf dem mittleren
aktivierter Airbag deaktivierter Airbag Rücksitzen Rücksitz
i-Size- X X i-U X
Kindersicherheitssysteme

i - U : Geeignet für i-Size-"Universal"-Kindersicherheitssysteme mit Blickrichtung nach vorn und hinten


X : Sitzposition nicht geeignet für i-Size-"Universal"-Kindersicherheitssysteme
74 Stauraum

Stauraum Ablagefächer Das Handschuhfach umfasst einen


Stifthalter, einen Münzenhalter und
einen Adapter für die Felgenschlös‐
9 Warnung ser.
Ablagefächer ................................ 74 Im Handschuhfach können sich auch
Handschuhfach ......................... 74 Keine schweren oder scharfkanti‐ ein CD-Player und ein Werkzeug zum
Getränkehalter ........................... 74 gen Gegenstände in den Ablage‐ Entfernen des Sicherungskasten mit
Vorderes Ablagefach ................. 75 fächern aufbewahren. Ansonsten elektrischer Steckleiste befinden.
Ablagefach in der Armlehne ...... 75 könnte sich bei scharfem Brem‐ Während der Fahrt sollte das Hand‐
Laderaum ..................................... 76 sen, plötzlichen Lenkmanövern schuhfach geschlossen sein.
Hinteres Ablagefach .................. 82 oder Unfällen die Stauraumabde‐
Laderaumabdeckung ................. 82 ckung öffnen und die Insassen
Bodenabdeckung ...................... 84 könnten durch herumfliegende Getränkehalter
Verzurrösen ............................... 85 Gegenstände verletzen.
Laderaumgestaltung .................. 86
Sicherheitsnetz .......................... 88 Handschuhfach
Warndreieck .............................. 90
Verbandstasche ........................ 91
Dachgepäckträger ....................... 92
Beladungshinweise ...................... 92

Getränkehalter befinden sich in der


Mittelkonsole.
Stauraum 75

Vorderes Ablagefach Ablagefach in der Armlehne


Ablagefach unter der vorderen
Armlehne

Je nach Version befinden sich


Getränkehalter unter einer Abde‐
ckung in der Mittelkonsole. Abde‐ Ein Staufach befindet sich neben
ckung nach hinten schieben. dem Lenkrad.

Knopf drücken, um die Armlehne


hochzuklappen. Die Armlehne muss
sich in der hintersten Position befin‐
den.
76 Stauraum

Laderaum Laderaumvergrößerung
(zweigeteilte Rücksitzlehne),
Je nach Ausrüstung ist die Rücksitz‐ 5-türiges Schrägheck
lehne zwei- oder dreigeteilt. Alle Teile
können umgeklappt werden.
Vor dem Umklappe der Rücksitzleh‐
nen bei Bedarf folgende Schritte
ausführen:
● Schrägheck, 5-türig: Laderaum‐
abdeckung entfernen 3 82.
● Sports Tourer: Sonnenrollo
entfernen 3 82. ● Sicherheitsgurt aus der Führung
● Rastfeder drücken und halten, an der Rückenlehne herausneh‐
um die Kopfstützen nach unten men und wie in der Abbildung
zu schieben 3 48. gezeigt hinter die Halterung
● Sicherheitsgurte der äußeren klemmen.
● Die hinteren Kopfstützen entfer‐ Sitze zum Schutz vor Beschädi‐
nen, damit die Rückenlehnen ● Zum Hochklappen die Rücken‐
gung durch seitliche Halterungen lehnen anheben und in eine
vollständig auf den Sitzkissen führen. Beim Vorklappen der
aufliegen 3 48. aufrechte Position führen, bis sie
Lehnen die Sicherheitsgurte mit hörbar einrasten.
herausziehen.
● Den Entriegelungsgriff an einer
oder beiden Außenseiten ziehen
und die Rückenlehnen auf die
Sitzfläche umklappen.
Stauraum 77

Die Rückenlehnen sind korrekt


Der Sicherheitsgurt des Mittelsitzes ● An der Schlaufe ziehen und die
eingerastet, wenn die rote
könnte blockiert werden, wenn die Rückenlehne des mittleren
Markierungen neben dem Entrie‐
Rückenlehne zu schnell hochge‐ Sitzes umklappen.
gelungsgriff nicht mehr sichtbar
ist. klappt wird. Um den Aufroller zu ● Den Entriegelungsgriff an einer
entsperren, Sicherheitsgurt ca. oder beiden Außenseiten ziehen
20 mm hineindrücken oder heraus‐ und die Rückenlehnen auf die
9 Warnung ziehen und dann loslassen. Sitzfläche umklappen.
Nach dem Hochklappen sicher‐ Laderaumvergrößerung
stellen, dass die Sitzlehnen vor 9 Warnung
(dreigeteilte Rücksitzlehne),
Fahrtbeginn sicher eingerastet
5-türiges Schrägheck Beim Umklappen der Rücken‐
sind. Andernfalls könnten bei
scharfem Bremsen oder bei einer ● Die hintere Armlehne nach oben lehne des rechten äußeren Sitzes
Kollision Personen verletzt oder klappen. Vorsicht walten lassen, wenn die
die Ladung oder das Fahrzeug
beschädigt werden.
78 Stauraum
des mittleren Sitzes bereits umge‐
klappt sind. Es besteht Verlet‐
zungsgefahr durch die Schraube,
die aus der Innenseite der
Rückenlehne ragt.

Die Rückenlehnen sind korrekt


● Sicherheitsgurt aus der Führung
eingerastet, wenn die roten
an der Rückenlehne herausneh‐
Markierungen auf beiden Seiten
men und wie in der Abbildung
neben dem Entriegelungsgriff
gezeigt hinter die Halterung
nicht mehr sichtbar sind.
klemmen.
● Zum Hochklappen die Rücken‐ 9 Warnung
● Sicherheitsgurte der äußeren lehnen anheben und in eine
Sitze zum Schutz vor Beschädi‐ aufrechte Position führen, bis sie
gung durch seitliche Halterungen Nach dem Hochklappen sicher‐
hörbar einrasten. stellen, dass die Sitzlehnen vor
führen. Beim Vorklappen der
Lehnen die Sicherheitsgurte mit Fahrtbeginn sicher eingerastet
herausziehen. sind. Andernfalls könnten bei
scharfem Bremsen oder bei einer
Kollision Personen verletzt oder
die Ladung oder das Fahrzeug
beschädigt werden.
Stauraum 79
Laderaumvergrößerung
(zweigeteilte Rücksitzlehne),
Sports Tourer

Der Sicherheitsgurt des Mittelsitzes ● Den Entriegelungsgriff an einer


könnte blockiert werden, wenn die oder beiden Außenseiten ziehen
Rückenlehne zu schnell hochge‐ und die Rückenlehnen auf die
klappt wird. Um den Aufroller zu Sitzfläche umklappen.
entsperren, Sicherheitsgurt ca. ● Die Schlosszungen der äußeren ● Zum Hochklappen die Rücken‐
20 mm hineindrücken oder heraus‐ Sicherheitsgurte in die seitlichen lehnen anheben und in eine
ziehen und dann loslassen. Halterungen einführen, um die aufrechte Position führen, bis sie
Sicherheitsgurte vor Schäden zu hörbar einrasten.
schützen (siehe Abbildung).
80 Stauraum

Die Rückenlehnen sind korrekt


Der Sicherheitsgurt des Mittelsitzes ● An der Schlaufe ziehen und die
eingerastet, wenn die roten
könnte blockiert werden, wenn die Rückenlehne des mittleren
Markierungen auf beiden Seiten
Rückenlehne zu schnell hochge‐ Sitzes umklappen.
neben dem Entriegelungsgriff
nicht mehr sichtbar sind. klappt wird. Um den Aufroller zu
entsperren, Sicherheitsgurt ca.
20 mm hineindrücken oder heraus‐
9 Warnung ziehen und dann loslassen.
Nach dem Hochklappen sicher‐ Laderaumvergrößerung
stellen, dass die Sitzlehnen vor (dreigeteilte Rücksitzlehne),
Fahrtbeginn sicher eingerastet
Sports Tourer
sind. Andernfalls könnten bei
scharfem Bremsen oder bei einer ● Die hintere mittlere Armlehne
Kollision Personen verletzt oder nach oben klappen.
die Ladung oder das Fahrzeug
beschädigt werden.
Stauraum 81
● Die Schlosszungen der äußeren klappt sind. Es besteht Verlet‐
Sicherheitsgurte in die seitlichen zungsgefahr durch die Schraube, 9 Warnung
Halterungen einführen, um die die aus der Innenseite der
Sicherheitsgurte vor Schäden zu Rückenlehne ragt. Beim Bedienen der Rücksitzleh‐
schützen (siehe Abbildung). nen aus dem Laderaum heraus
vorsichtig vorgehen. Die Rücken‐
lehne wird mit erheblicher Kraft
umgeklappt. Verletzungsgefahr,
vor allem für Kinder.
Sicherstellen, dass nichts an den
Rücksitzen befestigt ist oder auf
der Sitzfläche liegt.

● Zum Hochklappen die Rücken‐


lehnen anheben und in eine
aufrechte Position führen, bis sie
hörbar einrasten.

● Den Entriegelungsgriff an einer ● Alternativ die Sitzlehnen vom


oder beiden Außenseiten ziehen Laderaum umklappen: Den
und die Rückenlehnen auf die Schalter an der linken oder rech‐
Sitzfläche umklappen. ten Seitenwand des Laderaums
ziehen, um den entsprechenden
Teil der Rücksitzlehne umzuklap‐
9 Warnung pen.
Beim Umklappen der Rücken‐
lehne des rechten äußeren Sitzes
Vorsicht walten lassen, wenn die
des mittleren Sitzes bereits umge‐
82 Stauraum
Die Rückenlehnen sind korrekt Der Sicherheitsgurt des Mittelsitzes Laderaumabdeckung
eingerastet, wenn die roten könnte blockiert werden, wenn die
Markierungen auf beiden Seiten Rückenlehne zu schnell hochge‐ Keine Gegenstände auf die Abde‐
neben dem Entriegelungsgriff klappt wird. Um den Aufroller zu ckung legen.
nicht mehr sichtbar sind. entsperren, Sicherheitsgurt ca. Schrägheck, 5-türig
20 mm hineindrücken oder heraus‐
9 Warnung ziehen und dann loslassen. Ausbau

Nach dem Hochklappen sicher‐ Hinteres Ablagefach


stellen, dass die Sitzlehnen vor
Fahrtbeginn sicher eingerastet Staufach
sind. Andernfalls könnten bei
scharfem Bremsen oder bei einer
Kollision Personen verletzt oder
die Ladung oder das Fahrzeug
beschädigt werden.

Befestigungsschnüre von der Heck‐


klappe aushaken.

Im Laderaum befindet sich ein Stau‐


fach. Den Deckel abnehmen, um
Zugriff auf das Staufach zu erlangen.
Bodenabdeckung 3 84.
Stauraum 83
Sonnenrollo öffnen Sonnenrollo entfernen

Abdeckung hinten anheben und


vorne nach oben drücken.
Den Griff am Ende des Sonnenrollos Das Sonnenrollo öffnen.
Abdeckung entfernen. nach hinten unten ziehen. Sie rollt Den Entriegelungshebel auf der rech‐
sich automatisch auf. ten Seite nach oben ziehen und
Einbauen
Abdeckung in seitliche Führungen halten. Das Sonnenrollo zuerst rechts
schieben und nach unten klappen. anheben und aus den Aufnahmen
Befestigungsschnüre an der Heck‐ nehmen.
klappe anbringen.
Sports Tourer
Sonnenrollo schließen
Das Sonnenrollo am Griff nach hinten
und oben ziehen, bis es in den
Aufnahmen in der Seitenwand einras‐
tet.
84 Stauraum
halten und dann die rechte Seite des Die Kofferraumbodenabdeckung
Sonnenrollos in die Aussparung kann entfernt werden. Die Abdeckung
einsetzen und einrasten lassen. hinten anheben und vor dem Entfer‐
nen auf einer Seite leicht drehen.
Bodenabdeckung Sports Tourer

Achtung
Fahrzeugversionen mit CNG:
Keine Gegenstände im Fach unter
der Bodenabdeckung verstauen.

Alle Motorversionen außer CNG: Das Hintere Bodenabdeckung


entfernte Sonnenrollo kann wie in der
Abbildung gezeigt unter der Boden‐ Schrägheck, 5-türig
abdeckung im Heck verstaut werden.
Zuerst die linke Seite der aufgerollten
Abdeckung in die vordere rechte
Aussparung einsetzen, den Freiga‐ Den Griff ziehen und den hinteren Teil
behebel nach oben ziehen und die der Abdeckung nach vorne klappen.
rechte Seite in die vordere linke
Aussparung einsetzen.
Bodenabdeckung 3 84.

Sonnenrollo einbauen
Die linke Seite des Sonnenrollos in
die Aussparung einsetzen, den Frei‐
gabehebel nach oben ziehen und
Stauraum 85
In Fahrzeugen mit Reifenreparaturset
befinden sich die vorderen Verzurr‐
ösen unter der Kofferraumbodenab‐
deckung hinter den Rücksitzen. Um
an die Verzurrösen heranzukommen,
mit einem Schraubendreher die
perforierten Teile der Abdeckung
öffnen. Wagenwerkzeug 3 271.
Den Schraubendreher wie abgebildet
durch die Abdeckung stecken und
den perforierten Teil der Abdeckung
hochklappen.
Die gefaltete Abdeckung aufrecht In Fahrzeugen mit Reserverad sind Mit einem Schraubendreher die
hinter den Rücksitzlehnen aufstellen. die vorderen Verzurrösen an den Verzurrösen hochklappen.
Seitenwänden angeordnet.
Sports Tourer
Verzurrösen
Die Verzurrösen dienen zum Sichern
von Gegenständen gegen Verrut‐
schen, z. B. mit Verzurrgurten oder
einem Gepäcknetz.
Schrägheck, 5-türig
Um an die Verzurrösen heranzukom‐
men, zuerst die Bodenabdeckung
entfernen.
86 Stauraum
Die vorderen und hinteren Verzurr‐ Adapter in Schienen einbauen Variables Einteilungsnetz
ösen befinden sich an den Seiten‐
wänden. Die Verzurrösen zur
Verwendung nach oben klappen und
bei Nichtverwendung nach unten
klappen.

Laderaumgestaltung
Der FlexOrganizer ist ein flexibles
System zur Unterteilung des Lade‐
raums.
Das System besteht aus:
● Adaptern
Die Griffplatte aufklappen, den Adap‐ Adapter in die erforderliche Position
● Netztaschen
ter in die obere und untere Nut der in den Schienen einsetzen. Die Hälf‐
● Haken Schiene einsetzen und in die ten der Netzstangen zusammenste‐
● Servicebox gewünschte Position bringen. Die cken.
● Gurtsatz Griffplatte zum Arretieren des Adap‐ Zum Einbauen die Stangen etwas
ters nach oben schwenken. Zum zusammendrücken und in die
Die Komponenten werden unter Ausbau die Griffplatte nach unten
Verwendung von Adaptern und entsprechenden Öffnungen in den
drehen und aus der Schiene nehmen. Adaptern einsetzen.
Haken in Schienen in beiden Seiten‐
wänden montiert. Zum Ausbauen die Netzstangen
zusammendrücken und aus dem
Adaptern entfernen.
Stauraum 87
Netztasche Haken in Schienen einbauen Servicebox

Adapter in die erforderliche Position Den Haken in gewünschte Position Zwei Haken in die obere Schiene
in den Schienen einsetzen. An den zuerst in der oberen Nut der Schiene einbauen. Die oberen Halterungen
Adaptern kann die Netztasche einge‐ einsetzen und dann in die untere Nut der Box von oben in die Haken einset‐
hängt werden. hineindrücken. Zum Entfernen zuerst zen.
aus der oberen Nut herausziehen.
88 Stauraum
Gurtsatz Eine Personenbeförderung hinter
dem Sicherheitsnetz ist unzulässig.
Einbau
Hinter den Rücksitzen

Wahlweise beide Haken in die untere


Schiene einsetzen. Die unteren
Halterungen der Box von oben in die Die Adapter des Gurtsatzes in eine
unteren Haken einstecken. Schiene einsetzen. Darauf achten,
dass der Gurt nicht verdreht ist.
Der Gurtsatz hat zwei Verriegelungen
zum Öffnen. ● Am Dachrahmen befinden sich
auf beiden Seiten oberhalb der
Der Gurt kann gespannt werden. Rücksitze Einbauöffnungen. Die
Stange am Netz an einer Seite
Sicherheitsnetz einhängen und einrasten, Stange
zusammendrücken und auf der
Das Sicherheitsnetz ist für den Sports
anderen Seite einhängen und
Tourer erhältlich und kann hinter den
einrasten.
Rücksitzen oder, wenn die Rücksitz‐
lehnen umgeklappt sind, hinter den
Vordersitzen befestigt werden.
Stauraum 89
Hinter den Vordersitzen

● Die Haken der Sicherheitsnetz‐ ● Die Haken der Sicherheitsnetz‐


bänder in den Schlaufen unter ● Am Dachrahmen befinden sich bänder an den Schlaufen im
der hinteren Bodenabdeckung auf beiden Seiten oberhalb der Boden vor den Rücksitzen befes‐
hinter den Rücksitzen befesti‐ Vordersitze Einbauöffnungen. tigen. Um Zugriff auf die Schlau‐
gen. Um Zugriff auf die Schlaufen Die Stange am Netz an einer fen zu erhalten, die perforierten
zu erhalten, die perforierten Teile Seite einhängen und einrasten, Teile in der Bodenabdeckung auf
in der Bodenabdeckung auf Stange zusammendrücken und beiden Seiten eindrücken. Die
beiden Seiten mit einem Schrau‐ auf der anderen Seite einhängen Haken an den Schlaufen befesti‐
bendreher öffnen und die Schlau‐ und einrasten. gen.
fen nach oben biegen. Die Haken ● Beide Bänder durch Ziehen am
an den Schlaufen befestigen. lockeren Ende spannen.
● Beide Bänder durch Ziehen am ● Die Kopfstützen nach unten
lockeren Ende spannen. drücken und die Rücksitzlehnen
● Die Rücksitzlehnen müssen in umklappen 3 76.
der aufrechten Position sein.
90 Stauraum
Ausbau Warndreieck Schrägheck, 5-türig, mit CNG

Schrägheck, 5-türig

Die Klappe am Spanner an beiden Das Warndreieck in der Aussparung


Seiten ziehen, um die Bänder zu unter der Bodenabdeckung im Heck
lösen. Haken von den Ösen lösen. Das Warndreieck in der Aussparung verstauen.
Die Sicherheitsnetzstangen aus den vor der Hecktür verstauen.
Halterungen im Dachrahmen ausha‐
ken.
Netz einrollen und mit einem Gurt
sichern.
Unterbringung
Alle Motorversionen außer CNG: Das
entfernte Sicherheitsnetz kann unter
der Bodenabdeckung im Heck
verstaut werden 3 84.
Stauraum 91
Sports Tourer Abbildung zeigt Sports Tourer.
Zum Öffnen der Abdeckung den
Knopf drehen.

Abbildung zeigt 5-türiges Schräg‐


heck.
Das Warndreieck in der Aussparung
unter der hinteren Bodenabdeckung Zum Öffnen des Fachs die Abde‐
auf der rechten oder linken Seite ckung ausrasten und öffnen.
verstauen.

Verbandstasche
Die Verbandstasche im Stauraum in
der linken Seitenwand verstauen.
92 Stauraum

Dachgepäckträger Den Dachgepäckträger gemäß den


mitgelieferten Einbauanweisungen
Beladungshinweise
befestigen.
Aus Sicherheitsgründen und zur
Vermeidung von Dachbeschädigun‐ Dachgepäckträger abnehmen, wenn
gen empfehlen wir, das für Ihr Fahr‐ er nicht in Verwendung ist.
zeug zugelassene Dachgepäckträ‐
gersystem zu verwenden. Bitte 9 Warnung
wenden Sie sich für weitere Informa‐
tionen an Ihre Werkstatt. Sports Tourer
Die Dachreling ist nur ein Design‐
Dachgepäckträger befestigen element und nicht zum Tragen von
Schrägheck, 5-türig, Sports Tourer Lasten ausgelegt. Die Montage
eines Dachgepäckträgers oder
anderer Zubehörteile ist nicht
zulässig. Ausschließlich die
vorgesehenen Montagepunkte in ● Schwere Gegenstände im Lade‐
den Türrahmen verwenden. raum an die Rückenlehnen anle‐
gen. Darauf achten, dass die
Rückenlehnen sicher eingerastet
sind, dass also die roten Markie‐
rungen an der Seite neben dem
Entriegelungshebel nicht mehr
sichtbar sind. Bei stapelbaren
Gegenständen die schwereren
nach unten legen.
● Gegenstände mit Verzurrgurten
Alle Türen öffnen. an Verzurrösen sichern 3 85.
Die Befestigungspunkte befinden ● Lose Gegenstände im Laderaum
sich an jedem Türrahmen der Karos‐ gegen Verrutschen sichern.
serie.
Stauraum 93
● Beim Transport von Gegenstän‐ Sonderausstattungen und Zube‐
den im Laderaum dürfen die 9 Warnung hör erhöhen das Leergewicht.
Rückenlehnen der Rücksitze ● Dachlast erhöht die Seitenwind‐
nicht nach vorn geneigt sein. Immer dafür sorgen, dass die
Ladung sicher im Fahrzeug empfindlichkeit des Fahrzeugs
● Ladung nicht über die Oberkante verstaut ist. Ansonsten können und verschlechtert das Fahrver‐
der Rückenlehnen hinausragen Teile der Ladung durch den Fahr‐ halten durch einen höheren Fahr‐
lassen. zeuginnenraum geschleudert zeugschwerpunkt. Last gleich‐
● Sports Tourer: Sicherheitsnetz werden und Verletzungen bzw. mäßig verteilen und mit Befesti‐
einbauen, wenn Gegenstände im Schäden an der Ladung oder am gungsgurten rutschsicher und
Laderaum transportiert werden. Fahrzeug verursachen. fest verzurren. Reifendruck und
Fahrzeuggeschwindigkeit dem
● Auf der Laderaumabdeckung Beladungszustand anpassen.
bzw. der Instrumententafel keine ● Die Zuladung ist die Differenz
zwischen dem zulässigen Befestigungsgurte öfter prüfen
Gegenstände ablegen und den und nachspannen.
Sensor oben auf der Instrumen‐ Gesamtgewicht (siehe Typschild
tentafel nicht abdecken. 3 300) und dem EU-Leerge‐ Nicht schneller als 120 km/h
wicht. fahren.
● Die Ladung darf nicht die Bedie‐
nung der Pedale, der Park‐ Zum Berechnen der Zuladung Die zulässige Dachlast beträgt
bremse und des Wählhebels die Fahrzeugdaten in die 75 kg. Die Dachlast setzt sich aus
behindern oder die Bewegungs‐ Gewichtstabelle am Anfang den Gewichten des Dachgepäck‐
freiheit des Fahrers einschrän‐ dieser Bedienungsanleitung trägers und der Ladung zusam‐
ken. Keine ungesicherten eingeben. men.
Gegenstände im Innenraum Das EU-Leergewicht schließt
ablegen. das Gewicht von Fahrer (68 kg),
● Nicht mit geöffnetem Laderaum Gepäck (7 kg) und sämtlichen
fahren. Flüssigkeiten (Kraftstofftank zu
90 % gefüllt) ein.
94 Instrumente, Bedienelemente

Instrumente, Serviceanzeige ........................ 112


Kontrollleuchten ....................... 113
Außenbeleuchtung .................. 118
Fernlicht ................................... 118
Bedienelemente Blinker ..................................... 113 Fernlichtassistent .................... 118
Sicherheitsgurt anlegen ........... 114 LED-Scheinwerfer ................... 118
Airbag-System, Gurtstraffer ..... 114 Nebelleuchten ......................... 119
Airbagabschaltung ................... 115 Nebelschlussleuchte ............... 119
Bedienelemente ........................... 95 Generator ................................ 115 Geschwindigkeitsregler ........... 119
Lenkradeinstellung .................... 95 Abgas ...................................... 115 Adaptiver Geschwindigkeitsreg‐
Fernbedienung am Lenkrad ...... 95 Bremssystem, ler ........................................... 119
Lenkradheizung ......................... 96 Kupplungssystem ................... 115 Erkennung vorausfahrendes
Hupe .......................................... 96 Elektrische Parkbremse .......... 115 Fahrzeug ................................ 119
Scheibenwischer und Störung der elektrischen Geschwindigkeitsbegrenzer .... 119
Waschanlage ............................ 96 Parkbremse ............................ 116 Verkehrszeichen-Assistent ...... 120
Heckscheibenwischer und Antiblockiersystem .................. 116 Tür offen .................................. 120
Waschanlage ............................ 98 Gangwechsel ........................... 116 Info-Displays .............................. 120
Außentemperatur ...................... 99 Fahrzeugabstand .................... 116 Driver Information Center ........ 120
Uhr ............................................. 99 Spurhalteassistent ................... 116 Info-Display ............................. 126
Zubehörsteckdosen ................. 102 Elektronische
Elektrische Steckleiste ............ 103 Stabilitätsregelung Fahrzeugmeldungen .................. 129
Ascher ..................................... 104 ausgeschaltet ......................... 117 Warn- und Signaltöne .............. 129
Elektronische Batteriespannung .................... 130
Warnleuchten, Anzeige-Instru‐
mente, Kontrollleuchten ............. 105 Stabilitätsregelung und Personalisierung ........................ 131
Instrument ............................... 105 Traktionskontrolle ................... 117 Fahrzeugpersonalisierung ....... 131
Tachometer ............................. 108 Traktionskontrolle Telematik-Service ...................... 137
Kilometerzähler ....................... 109 ausgeschaltet ......................... 117 OnStar ..................................... 137
Tageskilometerzähler .............. 109 Vorglühen ................................ 117
Drehzahlmesser ...................... 110 Reifendruck-Kontrollsystem .... 117
Kraftstoffanzeige ..................... 110 Motoröldruck ............................ 117
Kraftstoffwahltaste ................... 110 Kraftstoffmangel ...................... 118
Kühlmitteltemperaturanzeige ... 112 Wegfahrsperre ......................... 118
Instrumente, Bedienelemente 95

Bedienelemente angeschlossenes Mobiltelefon


können mit den Lenkradelementen
bedient werden.
Lenkradeinstellung

Driver Information Center 3 120.


Fahrerassistenzsysteme 3 193.
Weitere Hinweise finden Sie in der
Die Abbildungen zeigen verschie‐ Anleitung für das Infotainment
Hebel entriegeln, Lenkrad einstellen,
dene Ausführungen. System.
Hebel einrasten und darauf achten,
dass er komplett verriegelt ist.
Lenkrad nur bei stehendem Fahrzeug
und gelöster Lenkradsperre einstel‐
len.

Fernbedienung am Lenkrad
Das Driver Information Center,
bestimmte Fahrerassistenzsysteme,
das Infotainment System und ein
96 Instrumente, Bedienelemente

Lenkradheizung Die empfohlenen Griffbereiche des Scheibenwischer und


Lenkrads werden schneller und auf
eine höhere Temperatur als die ande‐ Waschanlage
ren Bereiche geheizt. Frontscheibenwischer mit
Die Heizung ist nur bei laufendem verstellbarem Wischerintervall
Motor bzw. einem Autostopp aktiv.
Stopp-Start-Automatik 3 172.

Hupe

Die Heizung durch Drücken von *


einschalten. Die Betätigung wird
durch die LED in der Taste angezeigt.

HI : Schnell
LO : Langsam
INT : Intervallwischen
OFF : aus
j drücken. Zum einmaligen Wischen bei ausge‐
schaltetem Scheibenwischer den
Hebel nach unten auf 1x drücken.
Nicht bei vereisten Scheiben
einschalten.
In Waschanlagen ausschalten.
Instrumente, Bedienelemente 97
Einstellbares Wischintervall Frontscheibenwischer mit Nicht bei vereisten Scheiben
Regensensor einschalten.
In Waschanlagen ausschalten.
Einstellbare Empfindlichkeit des
Regensensors

Wischerhebel in Position INT.


Zum Anpassen der Wischfrequenz HI : Schnell
das Einstellrädchen drehen. LO : Langsam
AUTO : Wischautomatik mit Regen‐
sensor
OFF : aus Wischerhebel in Position AUTO.
Zum Einstellen der Empfindlichkeit
In der AUTO-Stellung erkennt der
des Regensensors das Einstellräd‐
Regensensor die Wassermenge auf
chen drehen.
der Windschutzscheibe und regelt
automatisch die Frequenz des Schei‐
benwischers.
Zum einmaligen Wischen bei ausge‐
schaltetem Scheibenwischer den
Hebel nach unten auf 1x drücken.
98 Instrumente, Bedienelemente
Scheibenwaschanlage Heckscheibenwischer und
Waschanlage
Heckscheibenwischer

Sensor frei von Staub, Schmutz und


Eis halten.
Hebel ziehen. Waschflüssigkeit
Die Regensensorfunktion kann in der spritzt auf die Windschutzscheibe
Fahrzeugpersonalisierung aktiviert und der Wischer wird für einige
oder deaktiviert werden. Wischbewegungen eingeschaltet. Zum Einschalten des Heckscheiben‐
Wählen Sie die relevante Einstellung Waschflüssigkeit 3 249. wischers die äußere Kappe drehen:
unter Einstellung, I Fahrzeug im Info-
Display aus. OFF : aus
INT : Intervallbetrieb
Info-Display 3 126. ON : Dauerbetrieb
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Nicht bei vereister Heckscheibe
einschalten.
In Waschanlagen ausschalten.
Instrumente, Bedienelemente 99
Der Heckscheibenwischer schaltet Bei niedrigem Flüssigkeitsstand wird
sich bei eingeschaltetem Scheiben‐ die Heckscheiben-Waschanlage
wischer und Einlegen des Rückwärts‐ ausgeschaltet.
gangs automatisch ein. Waschflüssigkeit 3 249.
Die Aktivierung bzw. Deaktivierung
dieser Funktion kann im Menü
Einstellung im Info-Display geändert
Außentemperatur
werden. Ein Temperaturabfall wird sofort
angezeigt, ein Temperaturanstieg mit
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Verzögerung.
Heckscheibenwaschanlage

Wenn die Außentemperatur auf 3 °C


sinkt, wird im Driver Information
Center eine Warnmeldung angezeigt.

9 Warnung
Bei einer Anzeige von wenigen
Grad über 0 °C kann die Fahrbahn
bereits vereist sein.

Die Abbildung zeigt ein Beispiel. Uhr


Hebel drücken. Uhrzeit und Datum werden im
Info-Display angezeigt.
Waschflüssigkeit spritzt auf die Heck‐
scheibe und der Wischer wird für Info-Display 3 126.
einige Wischbewegungen einge‐
schaltet.
100 Instrumente, Bedienelemente
Graphic-Info-Display Wird das 12-Stunden-Format
gewählt, wird eine dritte Spalte für die
Zum Öffnen des jeweiligen Audio- Auswahl von AM (Vormittag) und PM
Menüs auf MENU drücken. (Nachmittag) angezeigt. Gewünschte
Option auswählen.
Datum einstellen
Zum Öffnen des entsprechenden
Untermenüs auf Datum einstellen
drücken.
Autom. am unteren Bildschirmrand
Datum und Uhrzeit wählen. anwählen. Entweder Ein - RDS oder
Aus (manuell) aktivieren.
Uhrzeit einstellen Zeitformat einstellen
Zum Öffnen des entsprechenden Wenn Aus (manuell) angewählt ist,
Zur Auswahl des gewünschten Zeit‐
Untermenüs auf Zeit einstellen Datumseinstellungen anpassen.
formats auf die Bildschirm-Schaltflä‐
drücken. che 12 h bzw. 24 h tippen.
7'' Color-Info-Display
Autom. am unteren Bildschirmrand
anwählen. Entweder Ein - RDS oder ; drücken und dann Einstellungen Datumsformat einstellen
Aus (manuell) aktivieren. anwählen. Zum Festlegen des gewünschten
Datum und Uhrzeit auswählen, um Datumformats Datumsformat
Wenn Aus (manuell) angewählt ist,
das entsprechende Untermenü anzu‐ einstellen anklicken und im Unter‐
Stunden und Minuten einstellen.
zeigen. menü aus den verfügbaren Möglich‐
Zum Auswählen eines Zeitformats keiten wählen.
12-24 h am unteren Bildschirmrand
mehrmals antippen. Auto Set
Um auszuwählen, ob Uhrzeit und
Datum automatisch oder manuell
eingestellt werden sollen, Auto Set
anwählen.
Instrumente, Bedienelemente 101
Zum automatischen Einstellen von Datum einstellen
Uhrzeit und Datum Ein – RDS anwäh‐ Zum Öffnen des entsprechenden
len. Untermenüs auf Datum einstellen
Zum manuellen Einstellen von drücken.
Uhrzeit und Datum Aus – manuell Hinweis
anwählen. Wenn Auto Set auf Aus – Wenn die Datumsinformationen
manuell eingestellt ist, können die automatisch eingestellt werden, ist
Untermenüpunkte Uhrzeit einstellen dieser Menüpunkt nicht verfügbar.
und Datum einstellen genutzt
werden. Auto am unteren Bildschirmrand
anwählen. Entweder Ein - RDS oder
Uhrzeit und Datum einstellen Aus - Manuell aktivieren.
Zum Anpassen der Uhrzeit- und Wenn Aus - Manuell angewählt ist,
Auto am unteren Bildschirmrand
Datumseinstellungen Uhrzeit das Datum durch Antippen von n
anwählen. Entweder Ein - RDS oder
einstellen oder Datum einstellen oder o anpassen.
Aus - Manuell aktivieren.
anwählen.
Wenn Aus - Manuell angewählt ist, Uhr-Display
Zum Korrigieren der Einstellungen +
Stunden und Minuten durch Antippen Zum Öffnen des entsprechenden
und - antippen.
von n oder o anpassen. Untermenüs auf Uhrzeitanzeige
8'' Color-Info-Display Zum Auswählen eines Zeitformats drücken.
12-24 Std. am rechten Bildschirm‐ Zum Abschalten des Digitaluhr-
Auf ; drücken und das Symbol rand antippen.
Einstellung auswählen. Displays in den Menüs Aus anwäh‐
Wenn 12-Stundenformat ausgewählt len.
Zeit und Datum wählen. ist, wird eine dritte Spalte für die
Uhrzeit einstellen Einstellungen von Vormittag (AM)
oder Nachmittag (PM) angezeigt.
Zum Öffnen des entsprechenden
Gewünschte Option auswählen.
Untermenüs auf Zeit einstellen
drücken.
102 Instrumente, Bedienelemente

Zubehörsteckdosen Sports Tourer: Eine 12-Volt-Zubehör‐ USB-Ladeanschluss


steckdose befindet sich an der linken
Laderaumwand.
Die maximale Leistungsaufnahme
darf 120 Watt nicht überschreiten.
Bei ausgeschalteter Zündung ist die
Steckdose deaktiviert. Auch bei nied‐
riger Spannung der Fahrzeugbatterie
wird die Zubehörsteckdose deakti‐
viert.
Angeschlossenes elektrisches Zube‐
hör muss bezüglich der elektromag‐
netischen Verträglichkeit der
DIN VDE 40 839 entsprechen. Zwei USB-Anschlüsse ausschließlich
Eine 12-Volt-Zubehörsteckdose
befindet sich in der Mittelkonsole. Kein Strom abgebendes Zubehör wie zum Laden von Geräten befinden
z. B. Ladegeräte oder Batterien sich an der Rückseite der Mittelkon‐
anschließen. sole.
Steckdosen nicht durch ungeeignete Jeder Anschluss liefert 2,1 Ampere
Stecker beschädigen. bei 5 Volt.
Stopp-Start-Automatik 3 172. Hinweis
Die Buchsen müssen immer sauber
und trocken gehalten werden.
Instrumente, Bedienelemente 103

Elektrische Steckleiste Duftspender 2. Zum Aktivieren bzw. Deaktivieren


des Duftspenders die Taste an
der Vorderseite drücken. Aktivie‐
rung wird durch LED angezeigt.
3. Zum Entfernen den Duftspender
herunterdrücken und nach hinten
schwenken.

Die elektrische Steckleiste (Power‐ 1. Duftspender an der Oberseite der


Flex-Leiste) ist am Deckel des Siche‐ elektrischen Steckleiste (1) befes‐
rungskastens in der Instrumententa‐ tigen und zum Einrasten nach
fel befestigt. An der elektrischen unten schwenken (2).
Steckleiste können ein Duftspender
(AirWellness) oder Telefonhalter
befestigt werden. 4. Zum Wechseln des Duftkissens
die Patrone nach oben schieben
Weitere Informationen zum Telefon‐ und das Kissen herausnehmen.
halter sind im Infotainment-Handbuch
zu finden.
104 Instrumente, Bedienelemente

5. Duftkissen austauschen. In die Getränkehalter kann ein


herausnehmbarer Ascher eingesetzt
Ascher werden.

Achtung
Nur für Asche, nicht für brennbare
Abfälle.
Instrumente, Bedienelemente 105

Warnleuchten,
Anzeige-Instrumente,
Kontrollleuchten
Instrument
Je nach Ausführung sind zwei Instru‐
menteneinheiten verfügbar:
106 Instrumente, Bedienelemente
Midlevel-Instrument
Instrumente, Bedienelemente 107
Uplevel-Instrumenteneinheit
108 Instrumente, Bedienelemente
Übersicht b Elektronische Stabilitäts‐ C Adaptiver Geschwindigkeits‐
regelung und Traktionskontrolle regler 3 119
O Blinker 3 113 3 117
A Erkennung vorausfahrendes
X Sicherheitsgurt anlegen 3 114 k Traktionskontrolle ausge‐ Fahrzeug 3 119
v Airbag-System, Gurtstraffer schaltet 3 117
L Geschwindigkeitsbegrenzer
3 114 ! Vorglühen 3 117 3 119
V Airbagabschaltung 3 115 w Reifendruck-Kontrollsystem L Verkehrszeichen-Assistent
p Generator 3 115 3 117 3 120

Z Abgas 3 115 I Motoröldruck 3 117 h Tür offen 3 120

R Bremssystem, Kupplungs‐ Y Kraftstoffmangel 3 118


system 3 115 d Wegfahrsperre 3 118 Tachometer
m Elektrische Parkbremse 3 115 8 Außenbeleuchtung 3 118
j Störung der elektrischen Park‐ C Fernlicht 3 118
bremse 3 116
f Fernlichtassistent 3 118
u Antiblockiersystem 3 116
f LED-Scheinwerfer 3 118
R Gangwechsel 3 116
> Nebelleuchten 3 119
E Fahrzeugabstand 3 116
ø Nebelschlussleuchte 3 119
a Spurhalteassistent 3 116
m Geschwindigkeitsregler 3 119 /
a Elektronische Stabilitäts‐ Adaptiver Geschwindigkeits‐
regelung ausgeschaltet 3 117 regler 3 119 Anzeige der Geschwindigkeit.
Instrumente, Bedienelemente 109

Kilometerzähler Midlevel-Instrument Uplevel-Instrumenteneinheit

Die erfasste Gesamtfahrstrecke wird ; durch Drücken auf Menu am Info-Seite J im Hauptmenü anwäh‐
in km angezeigt. Blinkerhebel auswählen. Das len. Durch Drücken auf o am Lenk‐
Einstellrädchen am Blinkerhebel rad die Seite Trip A oder Trip B
drehen und ;1 oder ;2 auswäh‐ auswählen.
Tageskilometerzähler len. Jede Tageskilometerzählerseite Die Tageskilometerzähler können bei
Die erfasste Fahrstrecke seit dem kann separat zurückgesetzt werden, eingeschalteter Zündung einzeln
letzten Zurücksetzen wird im Bord‐ indem während der Anzeige des zurückgesetzt werden: Auf > drücken
computer angezeigt. entsprechenden Menüs einige und mit 9 bestätigen.
Der Tageskilometerzähler zählt bis Sekunden lang SET/CLR am Blinker‐
hebel gedrückt wird. Driver Information Center 3 120.
maximal 9.999 km und kehrt dann zu
0 zurück.
Es stehen zwei Tageskilometerzäh‐
lerseiten zur Verfügung.
110 Instrumente, Bedienelemente

Drehzahlmesser Kraftstoffanzeige Kraftstofftank niemals leer fahren!


Wegen des im Tank vorhandenen
Kraftstoffrests kann die Nachfüll‐
menge geringer sein als das spezifi‐
zierte Fassungsvermögen des Kraft‐
stofftanks.

Kraftstoffwahltaste
Erdgasbetrieb (CNG)

Anzeige der Motordrehzahl. Anzeige des Kraftstoffstands bzw.


Nach Möglichkeit in jedem Gang im Gasinhalts (CNG) im Tank je nach
niedrigen Drehzahlbereich fahren. aktueller Betriebsart.
Der Pfeil zeigt zu der Fahrzeugseite,
Achtung auf der sich die Tankklappe befindet.
Bei Zweistoffmotoren wird im Driver
Befindet sich der Zeiger im roten Information Center der Kraftstoff‐
Warnfeld, ist die zulässige Höchst‐ stand des aktuell nicht verwendeten
drehzahl überschritten. Gefahr für Kraftstofftyps angezeigt. Die Kraft‐
den Motor. stoffanzeige zeigt den Kraftstoffstand X drücken, um zwischen Benzin- und
des aktuell verwendeten Kraftstoff‐ Erdgasbetrieb umzuschalten.
typs. Der LED-Status zeigt den aktuellen
Bei geringem Füllstand leuchtet die Betriebsmodus.
Kontrollleuchte Y. Bei blinkender
Kontrollleuchte umgehend tanken.
Instrumente, Bedienelemente 111
LED aus : Benzinbetrieb Fahrzeugbelastung (z. B. durch Bevor die Benzinkraftstoffanlage leer
LED : Erdgasbetrieb Anhängelasten) daher entsprechend ist, wird eine Warnmeldung ange‐
leuchtet anpassen. zeigt, die nicht abgewiesen werden
LED blinkt : Umschaltung der Das Fahrzeug verbraucht beim Star‐ kann.
ca. fünf Kraftstoffbetriebsart ten des Motors und auch in bestimm‐ Niedriger Kraftstoffstand im Benzin‐
Sekunden wurde ausgewählt, ten Erdgasbetriebsmodi Benzin. Der tank, während ausreichend Erdgas
aber ein Umschalten Benzinverbrauch im Erdgasbetriebs‐ verfügbar ist
ist nicht möglich modus variiert je nach Fahrverhalten Wenn der verbleibende Kraftstoff‐
LED blinkt : Umschaltung des (z. B. Fahren mit hoher Last oder stand im Benzintank unter ein
Kraftstoffmodus wird Abschleppen). Bei niedrigem Kraft‐ bestimmtes Niveau fällt, wird automa‐
ausgeführt; nach stoffstand wird eine entsprechende tisch der Erdgasbetrieb aktiviert,
Abschluss des Meldung als Tankerinnerung ange‐ sofern ausreichend Erdgas im Tank
Umschaltens wird das zeigt. übrig ist. In diesem Fall ist es nicht
Blinken beendet möglich, manuell in den Benzinbet‐
Hinweis
Bei hoher Last (z. B. starke Beschleu‐ Sicherstellen, dass immer genug riebsmodus umzuschalten.
nigung, Fahren mit Vollgas) ist ein Benzin im Tank übrig ist. Bevor beide Kraftstoffsysteme leer
Umschalten nicht möglich. sind, wird eine Warnmeldung ange‐
Kraftstoffe für Erdgasbetrieb 3 234.
Wird die Wahltaste innerhalb kurzer zeigt, die nicht abgewiesen werden
Zeit mehrmals betätigt, so wird eine Erzwungene Umschaltung des kann.
Umschaltsperre aktiviert. Der Motor Kraftstoffmodus
bleibt in der aktuellen Betriebsart. Die
Sperre bleibt bis zum Ausschalten Niedriger Füllstand im Erdgastank
der Zündung aktiv. Sobald der Erdgastank leer ist, wird
automatisch auf Benzinbetrieb umge‐
Bei Benzinbetrieb sind geringe Leis‐ stellt. Das manuelle Umschalten in
tungs- und Drehmomentverluste zu den Erdgasbetriebsmodus ist erst
erwarten. Fahrweise beispielsweise wieder möglich, wenn ein Auffüllen
bei Überholmanövern oder hoher des Erdgastanks erkannt wurde.
112 Instrumente, Bedienelemente

Kühlmitteltemperaturan‐ Serviceanzeige
zeige Das Motoröllebensdauer-System
meldet, wann Motoröl und Filter
gewechselt werden müssen. Abhän‐
gig von den Fahrbedingungen kann
das Intervall, in dem ein Motoröl- und
Filterwechsel angezeigt wird, stark
schwanken.

Im Midlevel-Display das Menü


Systemeinstellungen durch Drücken
auf MENU am Blinkerhebel anwäh‐
Zeigt die Kühlmitteltemperatur an. len. Zum Auswählen der Seite
50 : Motor noch nicht auf Restliche Lebensdauer Öl das
Betriebstemperatur Einstellrädchen drehen.
mittig : normale Betriebstemperatur
130 : Temperatur zu hoch
Das Menü für die Ölrestlebensdauer
Achtung wird im Driver Information Center
angezeigt 3 120.
Wenn die Kühlmitteltemperatur zu
hoch ist, Fahrzeug anhalten und
Motor abstellen. Gefahr eines
Motorschadens. Kühlmittelstand
überprüfen.
Instrumente, Bedienelemente 113
Im Uplevel-Display zum Öffnen des Instrumentenausführungen. Je nach
Unterordners auf > am Lenkrad Ausstattung können die Kontroll‐
drücken. Zurücksetzen auswählen leuchten unterschiedlich positioniert
und durch mehrere Sekunden langes sein. Beim Einschalten der Zündung
Drücken auf 9 bestätigen. Die leuchten die meisten Kontrollleuchten
Zündung muss dazu eingeschaltet als Funktionstest kurz auf.
sein, ohne dass der Motor läuft. Die Farben der Kontrollleuchten
Damit das System richtig funktioniert, bedeuten:
muss es bei jedem Motorölwechsel Rot : Gefahr, wichtige Erinnerung
zurückgesetzt werden. Hilfe einer Gelb : Warnung, Hinweis, Störung
Werkstatt in Anspruch nehmen. Grün : Einschaltbestätigung
Blau : Einschaltbestätigung
Im Uplevel-Display das Info-Menü Nächster Service Weiß : Einschaltbestätigung
durch Drücken auf p am Lenkrad Wenn das System eine geringe
anwählen. Zur Auswahl der Seite Siehe Kontrollleuchten bei den
Motoröllebensdauer berechnet hat,
Restliche Lebensdauer Öl auf P verschiedenen Instrumenten 3 105.
wird im Driver Information Center
drücken. Motoröl muss demnächst gewechselt
Die verbleibende Öllebensdauer wird werden angezeigt. Motoröl und Filter Blinker
in Prozent angezeigt. innerhalb von einer Woche oder nach O leuchtet oder blinkt grün.
spätestens 500 km in einer Werkstatt
Zurücksetzen wechseln lassen (je nachdem, was Leuchtet kurz
zuerst der Fall ist).
Im Midlevel-Display zum Zurückset‐ Das Parklicht ist eingeschaltet.
zen mehrere Sekunden auf Serviceinformationen 3 296.
SET/CLR am Blinkerhebel drücken. Blinken
Die Zündung muss dazu eingeschal‐ Kontrollleuchten Ein Blinker bzw. der Warnblinker ist
tet sein, ohne dass der Motor läuft.
Die beschriebenen Kontrollleuchten eingeschaltet.
sind nicht in allen Fahrzeugen enthal‐
ten. Die Beschreibung gilt für alle
114 Instrumente, Bedienelemente
Schnelles Blinken: Störung eines Blinken Leuchtet grau
Blinkers oder der dazugehörigen Nach dem Starten des Motors für Der Sicherheitsgurt ist nicht angelegt.
Sicherung, Störung eines Blinkers am maximal 100 Sekunden, bis der
Anhänger. Sicherheitsgurt angelegt wurde. Leuchtet grün
Glühlampen auswechseln 3 253, Der Sicherheitsgurt ist angelegt.
Sicherungen 3 264. Sicherheitsgurtstatus für
Rücksitze (Fahrzeuge mit Blinkt gelb
Blinker 3 149. Midlevel-Display) Ein zuvor angelegter Sicherheitsgurt
wurde geöffnet.
X leuchtet oder blinkt weiß oder grau
Sicherheitsgurt anlegen im Driver Information Center, nach‐
Sicherheitsgurt anlegen 3 60.

Sicherheitsgurt anlegen auf dem der Motor gestartet wurde.


Vordersitzen Airbag-System, Gurtstraffer
Leuchtet weiß
v leuchtet rot.
X für den Fahrersitz leuchtet auf oder Der Sicherheitsgurt ist nicht angelegt.
blinkt rot im Instrument. Beim Einschalten der Zündung leuch‐
Leuchtet grau tet die Kontrollleuchte ca.
Der Sicherheitsgurt ist angelegt. vier Sekunden. Wenn sie nicht
aufleuchtet, nach vier Sekunden nicht
Blinkt weiß oder grau erlischt oder während der Fahrt
Ein zuvor angelegter Sicherheitsgurt aufleuchtet, liegt eine Störung im
wurde geöffnet. Airbag-System vor. Hilfe einer Werk‐
Sicherheitsgurt anlegen 3 60. statt in Anspruch nehmen. Die
Airbags und Gurtstraffer lösen bei
k für den Beifahrersitz leuchtet oder einem Unfall möglicherweise nicht
blinkt rot in der Dachkonsole, wenn
Sicherheitsgurtstatus für
Rücksitze (Fahrzeuge mit aus.
der Sitz belegt ist.
Uplevel-Display) Bei Auslösen der Gurtstraffer oder
Leuchten Airbags leuchtet die Kontrollleuchte
X leuchtet grün oder grau oder blinkt v kontinuierlich auf.
Nach Einschalten der Zündung, bis gelb im Driver Information Center,
der Sicherheitsgurt angelegt wurde. nachdem der Motor gestartet wurde.
Instrumente, Bedienelemente 115
Leuchtet nach Einschalten der Blinken bei laufendem Motor
9 Warnung Zündung auf und erlischt kurz nach
Starten des Motors. Störung, die zur Beschädigung des
Störungsursache umgehend von Katalysators führen kann. Gas
einer Werkstatt beheben lassen. Leuchten bei laufendem Motor zurücknehmen, bis das Blinken
endet. Sofort Hilfe einer Werkstatt in
Gurtstraffer, Airbag-System 3 58, Anhalten, Motor abstellen. Fahrzeug‐ Anspruch nehmen.
3 61. batterie wird nicht geladen. Motorküh‐
lung kann unterbrochen sein. Die
Wirkung des Bremskraftverstärkers Bremssystem,
Airbagabschaltung kann aussetzen. Hilfe einer Werkstatt Kupplungssystem
in Anspruch nehmen. R leuchtet rot.
Der Füllstand Brems- und Kupplungs‐
Abgas flüssigkeit ist bei nicht angelegter
Z leuchtet oder blinkt gelb. manueller Parkbremse zu niedrig
Leuchtet nach Einschalten der 3 249.
Zündung auf und erlischt kurz nach
V leuchtet gelb. Starten des Motors. 9 Warnung
Der Beifahrer-Airbag ist aktiviert.
Leuchten bei laufendem Motor Anhalten. Fahrt sofort abbrechen.
* leuchtet gelb. Hilfe einer Werkstatt in Anspruch
Störung in der Abgasreinigungs‐ nehmen.
Der Beifahrer-Airbag ist deaktiviert. anlage. Die zulässigen Abgaswerte
Airbagabschaltung 3 66. können überschritten werden. Leuchtet, wenn die manuelle Park‐
Der Reinigungsvorgang des Diesel- bremse angelegt ist und die Zündung
Generator Partikelfilters an Fahrzeugen mit eingeschaltet wird 3 188.
p leuchtet rot. Dieselmotor kann möglicherweise
nicht ausgeführt werden.
Elektrische Parkbremse
Sofort Hilfe einer Werkstatt in
Anspruch nehmen. m leuchtet oder blinkt rot.
116 Instrumente, Bedienelemente
Leuchten Blinken Gangwechsel
Elektrische Parkbremse ist angezo‐ Die elektrische Parkbremse ist im Wenn sich aus Gründen der Kraft‐
gen 3 188. Servicemodus. Fahrzeug anhalten, stoffersparnis ein Hoch- oder Herun‐
elektrische Parkbremse zum Rück‐ terschalten empfiehlt, wird R oder S
Blinken setzen betätigen und lösen. zusammen mit der Nummer eines
Elektrische Parkbremse ist nicht voll höheren oder niedrigeren Gangs
angezogen oder gelöst. Auf das 9 Warnung angezeigt.
Bremspedal treten und durch Lösen
sowie anschließende Betätigung der Störungsursache umgehend von Fahrzeugabstand
elektrischen Parkbremse versuchen, einer Werkstatt beheben lassen.
E zeigt anhand von gefüllten
das System zurückzusetzen. Wenn
Abstandsbalken die Fahrzeugab‐
m weiterhin blinkt, Fahrzeug nicht Antiblockiersystem stand-Einstellung der Warnzeit-
fahren und Hilfe einer Werkstatt in u leuchtet gelb. Sensibilität für die Auffahrwarnung
Anspruch nehmen. an.
Leuchtet nach Einschalten der
Zündung für einige Sekunden. Das Auffahrwarnung 3 206.
Störung der elektrischen System ist nach Erlöschen der
Parkbremse Kontrollleuchte betriebsbereit.
Spurhalteassistent
j leuchtet oder blinkt gelb. Erlischt die Kontrollleuchte nicht nach
wenigen Sekunden oder leuchtet sie a leuchtet grün bzw. gelb oder blinkt
Leuchten während der Fahrt, liegt eine Störung gelb.
im ABS vor. Die Bremsanlage ist
Die elektrische Parkbremse funktio‐ weiterhin funktionsfähig, aber ohne
Leuchtet grün
niert mit verminderter Leistung ABS-Regelung. Das System ist eingeschaltet und
3 188. betriebsbereit.
Antiblockiersystem 3 187.
Instrumente, Bedienelemente 117
Leuchtet gelb Leuchten Vorglühen des Dieselmotors ist akti‐
viert. Schaltet sich nur bei tiefen
Das System hat sich einer erkannten Es liegt eine Störung im System vor. Außentemperaturen ein. Den Motor
Fahrspurmarkierung ohne Betäti‐ Weiterfahrt ist möglich. Die Fahrsta‐ starten, wenn die Kontrollleuchte
gung des Blinkers in diese Richtung bilität kann sich jedoch je nach Fahr‐ erloschen ist.
genähert. bahnbeschaffenheit verschlechtern.
Störungsursache von einer Werkstatt
Blinkt gelb
beheben lassen.
Reifendruck-Kontrollsystem
Das System hat eine erhebliche w leuchtet oder blinkt gelb.
Abweichung von der Fahrspur Blinken
erkannt. Leuchten
Das System greift aktiv ein. Die
Spurhalteassistent 3 230 Motorleistung kann reduziert und das Reifendruckverlust. Sofort anhalten
Fahrzeug automatisch etwas abge‐ und Reifendruck überprüfen.
bremst werden.
Elektronische Blinken
Elektronische Stabilitätsregelung
Stabilitätsregelung 3 191, Traktionskontrolle 3 190. Störung im System bzw. Montage
ausgeschaltet eines Reifens ohne Drucksensor
n leuchtet gelb. (z. B. Reserverad). Nach
Traktionskontrolle 60 bis 90 Sekunden leuchtet die
Das System ist deaktiviert. ausgeschaltet Kontrollleuchte permanent. Hilfe
k leuchtet gelb. einer Werkstatt in Anspruch nehmen.
Elektronische Das System ist deaktiviert.
Stabilitätsregelung und Motoröldruck
Traktionskontrolle Vorglühen I leuchtet rot.
b leuchtet oder blinkt gelb. ! leuchtet gelb. Leuchtet nach Einschalten der
Zündung auf und erlischt kurz nach
Starten des Motors.
118 Instrumente, Bedienelemente
Leuchten bei laufendem Motor Schlüssel erst abziehen, wenn Störung der Wegfahrsperre. Der
das Fahrzeug steht. Andernfalls Motor lässt sich nicht mehr starten.
Achtung könnte die Lenkradsperre plötzlich
einrasten. Außenbeleuchtung
Motorschmierung kann unterbro‐
8 leuchtet grün.
chen sein. Dies kann zu Motor‐ Ölstand prüfen, bevor Sie sich an
schaden bzw. zum Blockieren der eine Werkstatt wenden 3 247. Die Außenbeleuchtung ist einge‐
Antriebsräder führen. schaltet 3 142.

Kraftstoffmangel
1. Kupplung treten. Fernlicht
2. Leerlauf einlegen. Y leuchtet oder blinkt gelb.
C leuchtet blau.
3. Den fließenden Verkehr möglichst Leuchten Leuchtet bei eingeschaltetem Fern‐
rasch verlassen, ohne andere licht und bei Betätigen der Lichthupe
Fahrzeuge zu behindern. Der Füllstand im Kraftstofftank ist zu
niedrig. 3 143.
4. Zündung ausschalten.
Blinken Fernlichtassistent
9 Warnung
Kraftstoffvorrat aufgebraucht. Sofort f leuchtet grün.
Bei ausgeschaltetem Motor sind tanken. Tank nie leer fahren.
Der Fernlichtassistent ist aktiviert;
für das Bremsen und Lenken Tanken 3 235. siehe LED-Scheinwerfer 3 144.
bedeutend höhere Kräfte erforder‐ Katalysator 3 179.
lich.
Entlüftung der Dieselkraftstoffanlage LED-Scheinwerfer
Bei einem Autostopp ist der 3 252.
Bremskraftverstärker weiterhin f leuchtet oder blinkt gelb.
funktionsfähig.
Wegfahrsperre Leuchten
d blinkt gelb. Störung im System.
Instrumente, Bedienelemente 119
Hilfe einer Werkstatt in Anspruch Leuchtet grün Erkennung
nehmen.
Geschwindigkeitsregler ist aktiviert. vorausfahrendes Fahrzeug
Blinken Die eingestellte Geschwindigkeit wird A leuchtet grün oder gelb.
im Driver Information Center ange‐
System auf symmetrisches Abblend‐ zeigt. Leuchtet grün
licht umgestellt.
Geschwindigkeitsregler 3 193. Auf der gleichen Spur wurde ein
Die Kontrollleuchte f blinkt nach dem
Einschalten der Zündung ca. vorausfahrendes Fahrzeug erkannt.
vier Sekunden, um an das symmetri‐ Adaptiver Geschwindig‐
Leuchtet gelb
sche Abblendlicht zu erinnern 3 144. keitsregler
m leuchtet weiß oder grün. Der Abstand zu einem vorausfahren‐
den Fahrzeug wird zu klein bzw. Sie
Nebelleuchten Die C leuchtet im Driver Information nähern sich zu schnell einem ande‐
> leuchtet grün. Center. ren Fahrzeug.
Die Nebelleuchten sind eingeschaltet m leuchtet weiß Adaptiver Geschwindigkeitsregler
3 149. 3 198, Auffahrwarnung 3 206.
Das System ist aktiviert.
Nebelschlussleuchte m leuchtet grün Geschwindigkeitsbegren‐
ø leuchtet gelb.
Der adaptive Geschwindigkeitsregler zer
Die Nebelschlussleuchte ist einge‐ ist aktiviert. L leuchtet weiß oder grün.
schaltet 3 150.
Wenn der adaptive Geschwindig‐ Leuchtet weiß
keitsregler aktiv ist, wird im Driver
Geschwindigkeitsregler Information Center C zusammen mit Das System ist aktiviert.
m leuchtet weiß oder grün. der festgelegten Geschwindigkeit
angezeigt.
Leuchtet weiß Adaptiver Geschwindigkeitsregler
Das System ist aktiviert. 3 198.
120 Instrumente, Bedienelemente
Leuchtet grün Info-Displays Midlevel-Display
Geschwindigkeitsbegrenzer aktiv.
Die gewählte Geschwindigkeit wird Driver Information Center
neben dem Symbol L angezeigt. Das Driver Information Center befin‐
Geschwindigkeitsbegrenzer 3 196. det sich in der Instrumenteneinheit.
Je nach Ausführung und Instrumen‐
Verkehrszeichen-Assistent teneinheit ist das Driver Information
Center als Midlevel- oder Uplevel-
L zeigt erkannte Verkehrszeichen als Display verfügbar.
Kontrollleuchten an.
Im Driver Information Center werden
Verkehrszeichen-Assistent 3 225. je nach Ausstattung angezeigt:
● Gesamt- und Tageskilometer
Tür offen ● Fahrzeuginformationen Folgende Hauptmenüs sind verfüg‐
h leuchtet rot. ● Bordcomputeranzeigen bar:
Eine Tür oder die Hecktür ist offen. ● Informationen zum Kraftstoffver‐ ● Bordcomputeranzeigen,
brauch durch ; angezeigt, siehe
● Fahrzeug- und Warnmeldungen Beschreibung unten.
● Audio- und Infotainment-Infor‐ ● Fahrzeuginformationen,
mationen durch ? angezeigt, siehe
Beschreibung unten.
● Informationen des Mobiltelefons
● Eco-Informationen, durch @
● Navigationsinformationen
angezeigt, siehe Beschreibung
● Fahrzeugeinstellungen unten.
Instrumente, Bedienelemente 121
Einige der angezeigten Funktionen Durch Drehen des Einstellrädchens Folgende Hauptmenüs sind verfüg‐
zeigen unterschiedliche Informatio‐ ein Untermenü des Hauptmenüs bar:
nen beim Fahren bzw. bei stehendem auswählen oder einen Zahlenwert ● Bordcomputeranzeigen, durch
Fahrzeug und einige Funktionen sind einstellen. Info angezeigt, siehe Beschrei‐
nur während der Fahrt verfügbar. Zum Auswählen und Bestätigen einer bung unten.
Funktion auf die Taste SET/CLR ● Audioinformationen, durch
Menüs und Funktionen auswählen
drücken. Audio angezeigt, siehe Beschrei‐
Die Menüs und Funktionen können
über die Tasten am Blinkerhebel Fahrzeug- und Service-Meldungen bung unten.
ausgewählt werden. werden je nach Bedarf im Driver Infor‐ ● Telefoninformationen, durch
mation Center eingeblendet. Meldun‐ Telefon angezeigt, siehe
gen werden durch Drücken auf Beschreibung unten.
SET/CLR bestätigt. Fahrzeugmel‐
dungen 3 129. ● Navigationsinformationen, durch
Navigation angezeigt, siehe
Uplevel-Display Beschreibung unten.
● Fahrzeuginformationen, durch
Optionen angezeigt, siehe
Beschreibung unten.
Einige der angezeigten Funktionen
zeigen unterschiedliche Informatio‐
nen beim Fahren bzw. bei stehendem
Fahrzeug und einige Funktionen sind
MENU drücken, um zwischen den nur während der Fahrt verfügbar.
Hauptmenüs umzuschalten oder von
Menüs und Funktionen auswählen
einem Untermenü in das nächsthö‐
here Menü zurückzukehren. Die Menüs und Funktionen lassen
sich über die Tasten rechts am Lenk‐
rad auswählen.
122 Instrumente, Bedienelemente
● Auf q drücken, um den nächsten Einstellrädchen drehen oder über Q
Ordner der ausgewählten Unter‐ bzw. P eine Seite auswählen:
seite zu öffnen. ● Tageskilometerzähler 1/2 oder
● Zur Auswahl von Funktionen A/B
oder zum Festlegen von Zahlen‐ ● Durchschnittlicher Kraftstoffver‐
werten auf Q bzw. P drücken. brauch
● Zum Auswählen und Bestätigen ● Durchschnittsgeschwindigkeit
einer Funktion auf die Taste 9
drücken. ● Digitale Geschwindigkeit
Fahrzeug- und Service-Meldungen ● Kraftstoffreichweite
werden je nach Bedarf im Driver Infor‐ ● Aktueller Kraftstoffverbrauch
mation Center eingeblendet. ● Ölrestlebensdauer
● Zum Öffnen des Hauptmenüs auf
p drücken. Meldungen werden durch Drücken ● Reifendruck
auf 9 bestätigt.
● Hauptmenüseiten werden über ● Verkehrszeichen-Assistent
Q bzw. P ausgewählt. Fahrzeugmeldungen 3 129. ● Fahrzeugabstand
● Eine Hauptmenüseite wird mit Bordcomputermenü, ; oder ● Zeitmesser
9 bestätigt. Info ● Außentemperatur
Nach Auswahl einer Hauptmenüseite Im Midlevel-Display werden im Fahr‐
über Q oder P Unterseiten auswäh‐ Die folgende Liste enthält alle vorhan‐
denen Infomenüseiten. Einige davon zeuginformationsmenü die Seiten
len. „Ölrestlebensdauer“, „Reifendruck“,
sind nur bei bestimmten Fahrzeugen
verfügbar. Abhängig vom Display „Verkehrszeichen-Assistent“ und
werden einige Funktionen als „Fahrzeugabstand“ angezeigt. ?
Symbole dargestellt. auswählen.
Instrumente, Bedienelemente 123
Tageskilometerzähler 1/2 oder A/B Bei Fahrzeugen mit Zweistoffmotor: Bei niedrigem Füllstand des Kraft‐
Der Tageskilometerzähler zeigt die Der angezeigte Durchschnittsver‐ stofftanks erscheint im Display eine
zurückgelegte Strecke seit dem letz‐ brauch bezieht sich auf den aktuell Meldung. Gleichzeitig wird die
ten Zurücksetzen. ausgewählten Modus (CNG oder Kontrollleuchte Y in der Kraftstoffan‐
Der Tageskilometerzähler zählt eine Benzin). zeige eingeschaltet.
Fahrstrecke bis 9999 km und beginnt Wenn unverzüglich nachgetankt
Durchschnittsgeschwindigkeit
dann wieder bei 0. werden muss, wird im Display eine
Anzeige der Durchschnittsgeschwin‐ Warnmeldung angezeigt, die nicht
Zum Zurücksetzen am Midlevel- digkeit. Die Messung kann jederzeit
Display einige Sekunden lang mehr erlischt. Außerdem blinkt die
neu gestartet werden. Kontrollleuchte Y in der Kraftstoffan‐
SET/CLR gedrückt halten.
Zum Zurücksetzen im Midlevel- zeige 3 118.
Zum Zurücksetzen am Uplevel- Display einige Sekunden auf
Display > drücken und mit 9 bestä‐ SET/CLR drücken; im Uplevel- Kraftstoffreichweite, Zweistoffmotor
tigen. Display > drücken und mit 9 bestä‐
Die Informationen des Tageskilomet‐ tigen.
erzählers 1/A bzw. 2/B können sepa‐
rat zurückgesetzt werden, während Digitale Geschwindigkeit
die entsprechenden Daten angezeigt Digitale Anzeige der aktuellen
werden. Geschwindigkeit.

Durchschnittsverbrauch Kraftstoffreichweite
Anzeige des Durchschnittsver‐ Die Reichweite wird aus dem aktuel‐
brauchs. Die Messung kann jederzeit len Kraftstoffstand und dem aktuellen
auf null gestellt werden und beginnt Verbrauch errechnet. Die Anzeige
mit einem voreingestellten Wert. erfolgt mit gemittelten Werten.
Zum Zurücksetzen im Midlevel- Nach dem Auftanken wird die Reich‐
Display einige Sekunden auf weite nach kurzer Zeit automatisch Anzeige der ungefähren Kraftstoff‐
SET/CLR drücken; im Uplevel- aktualisiert. reichweite für jeden Kraftstofftank
Display > drücken und mit 9 bestä‐ (CNG und Benzin). Ein niedriger
tigen.
124 Instrumente, Bedienelemente
Kraftstoffstand in einem beliebigen Restliche Lebensdauer Öl Außentemperatur
Tank wird durch Niedrig im entspre‐ Zeigt die geschätzte Restlebens‐ Anzeige der aktuellen Außentempe‐
chenden Bereich angezeigt. dauer des Öls an. Die Prozentzahl ratur.
bezeichnet die verbleibende Lebens‐
Kraftstoffstand, Zweistoffmotor dauer des aktuell eingefüllten Öls Eco-Informationsmenü, @
3 112. ● Hauptverbraucher
Reifendruck ● Eco-Trend
Prüft während der Fahrt den Luft‐ ● Eco-Index
druck aller Reifen 3 275. Im Uplevel-Display werden die Seiten
Verkehrszeichen-Assistent „Hauptverbraucher“, „Eco-Trend“ und
„Eco-Index“ im Bordcomputermenü
Zeigt die erkannten Verkehrszeichen
angezeigt. Info auswählen.
für den aktuellen Streckenabschnitt
an 3 225. Hauptverbraucher
Abstand zum Vorderfahrzeug Listet die größten Verbraucher unter
den derzeit eingeschalteten Komfort‐
Zeigt den Abstand zu einem voraus‐
funktionen in absteigender Reihen‐
Bei Zweistoffmotoren wird im Driver fahrenden Fahrzeug in Sekunden an
folge auf. Das Kraftstoffsparpotential
Information Center der Kraftstoff‐ 3 209. Bei aktivem adaptivem
wird angezeigt.
stand des aktuell nicht verwendeten Geschwindigkeitsregler wird auf
Kraftstofftyps angezeigt. dieser Seite stattdessen der Fahrzeu‐ Während sporadisch auftretender
gabstand angezeigt. Fahrbedingungen aktiviert der Motor
Momentanverbrauch automatisch die Heckscheibenhei‐
Anzeige des Momentanverbrauchs. Zeitmesser zung, um die Motorlast zu erhöhen. In
Zum Starten und Stoppen auf 9 diesem Fall wird die Heckscheiben‐
Bei Fahrzeugen mit Zweistoffmotor: heizung als ein Spitzenverbraucher
Der angezeigte Momentanverbrauch drücken. Zum Zurücksetzen auf >
drücken und den Reset bestätigen. angezeigt, ohne dass sie vom Fahrer
bezieht sich auf den aktuell ausge‐ aktiviert wurde.
wählten Modus (CNG oder Benzin).
Instrumente, Bedienelemente 125
Verbrauchstrend innerhalb des Eco-Bereichs bleiben. Fahrzeuginformationsmenü, ?
Je mehr Balken voll sind, desto höher oder Optionen
der Kraftstoffverbrauch.
Die folgende Liste enthält alle mögli‐
Gleichzeitig wird der Wert für den
chen Seiten des Optionen-Menüs.
Durchschnittsverbrauch angezeigt.
Einige davon sind nur bei bestimmten
Audio-Menü Fahrzeugen verfügbar. Abhängig
vom Display werden einige Funktio‐
Im Audiomenü können Sie nach nen als Symbole dargestellt.
Musik suchen, aus einer Favoriten‐
Einstellrädchen drehen oder mit Q
liste auswählen oder die Audioquelle
bzw. P eine Seite auswählen und
ändern.
den Anweisungen in den Untermenüs
Siehe Infotainment-Anleitung. folgen:
Telefon-Menü ● Einheiten
Zeigt die Entwicklung des Durch‐
schnittsverbrauchs über eine Entfer‐ ● Infoseiten
Im Telefonmenü können Sie Anrufe
nung von 50 km an. Gefüllte verwalten und tätigen, durch Kontakt‐ ● Geschwindigkeitswarnung
Segmente zeigen den Kraftstoffver‐ listen blättern oder die Freisprechein‐ ● Reifenlast
brauch in 5-km-Schritten und den richtung bedienen. ● Software-Informationen
Einfluss von Gelände und Fahrver‐ Siehe Infotainment-Anleitung.
halten auf den Kraftstoffverbrauch. Einheiten
Navigation-Menü In der Anzeige der Maßeinheiten auf
Eco-Index
Das Navigationsmenü ermöglicht die SET/CLR oder > drücken. Durch
Der aktuelle Kraftstoffverbrauch wird
Routenführung. Drehen des Einstellrädchens oder
als Eco-Balkendiagramm angezeigt.
Drücken von P britische oder metri‐
Für einen möglichst geringen Kraft‐ Siehe Infotainment-Anleitung.
stoffverbrauch den Fahrstil so anpas‐ sche Maßeinheiten festlegen. Zum
sen, dass die ausgefüllten Balken Bestätigen auf SET/CLR oder 9
drücken.
126 Instrumente, Bedienelemente
Infoseiten Zum Einstellen der Geschwindig‐ Info-Display
In der Anzeige der Infoseiten auf > keitswarnung auf SET/CLR oder >
drücken, während die Seite angezeigt Das Info-Display befindet sich in der
drücken. Eine Liste aller Positionen
wird. Zum Auswählen und Korrigieren Instrumententafel neben der Instru‐
im Infomenü wird angezeigt. Über 9
des Wertes das Einstellrädchen menteneinheit.
die Funktionen auswählen, die auf
der Infoseite angezeigt werden drehen oder auf Q bzw. P drücken. Je nach Fahrzeugkonfiguration
sollen. Bei ausgewählten Seiten ist Zum Einstellen der Geschwindigkeit verfügt das Fahrzeug über ein
das Kontrollkästchen angekreuzt auf SET/CLR oder 9 drücken. ● Graphic-Info-Display
(9). Bei nicht anzeigbaren Funktio‐ Sobald die Geschwindigkeit einge‐ oder
nen ist das Kontrollkästchen leer. stellt ist, kann diese Funktion durch
Siehe Infomenü oben. Drücken auf SET/CLR oder 9 ausge‐ ● 7"-Colour-Info-Display mit
schaltet werden, während diese Seite Touchscreen-Funktionalität
Geschwindigkeitswarnung angezeigt wird. Beim Überschreiten oder
der festgelegten Maximalgeschwin‐ ● 8"-Colour-Info-Display mit
digkeit wird eine Warnung angezeigt Touchscreen-Funktion
und ein Warnton ausgegeben.
Das Fahrzeug ist mit einem
Reifenbelastung 7"-Colour-Info-Display mit Touchsc‐
Die Reifendruck-Kategorie kann reen-Funktion ausgestattet.
entsprechend dem aktuell vorhande‐ Das Fahrzeug ist mit einem
nen Reifendruck gewählt werden 8"-Colour-Info-Display mit Touchsc‐
3 275. reen-Funktion ausgestattet.
In den Info-Displays kann folgendes
Software-Informationen angezeigt werden:
Zeigt die Open-Source Software-
Informationen an. ● Uhrzeit 3 99
Die Geschwindigkeitswarnung infor‐ ● Außentemperatur 3 99
miert den Fahrer, wenn eine einge‐ ● Datum 3 99
stellte Geschwindigkeit überschritten
wird.
Instrumente, Bedienelemente 127
● Infotainment System, siehe die Ein Druck auf X schaltet das Display Ein Druck auf X schaltet das Display
Beschreibung in der Betriebsan‐ ein. ein.
leitung des Infotainment Systems Zum Anwählen der Hauptmenü-Seite Durch Drücken auf ; wird die Start‐
● Anzeige der Rückfahrkamera auf MENU drücken. seite angezeigt.
3 223 Zum Anwählen einer Menü-Seite Mit dem Finger das Display-Symbol
● Anzeige der Anweisungen für die MENU drehen. des benötigten Menüs berühren.
Einparkhilfe 3 213 Zum Bestätigen einer Auswahl auf Zum Bestätigen einer Auswahl ein
● Navigation: siehe die Beschrei‐ MENU drücken. entsprechendes Symbol berühren.
bung in der Betriebsanleitung Zum Beenden eines Menüs ohne Um zur nächsthöheren Menüstufe
des Infotainment Systems Änderung von Einstellungen auf zurückzukehren, 9 berühren.
● Systemmeldungen BACK drücken. Auf ; drücken, um zur Startseite
● Einstellungen für Fahrzeugper‐ zurückzukehren.
7" Colour-Info-Display
sonalisierung 3 131 Weitere Informationen sind im Hand‐
Menüs und Einstellungen auswählen buch des Infotainment-Systems zu
Graphic-Info-Display
Auf Menüs und Einstellungen wird finden.
über das Display zugegriffen. Fahrzeugpersonalisierung 3 131.

8" Colour-Info-Display
Menüs und Einstellungen auswählen
Es gibt drei Möglichkeiten, um das
Display zu bedienen:
● über die Tasten unter dem
Display
● durch Berühren des Touchsc‐
reens mit dem Finger
● über die Sprachsteuerung
128 Instrumente, Bedienelemente
Bedienung über die Tasten Auf ; drücken, um zur Startseite Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
zurückzukehren.
Valet-Modus
Weitere Informationen sind im Hand‐
buch des Infotainment-Systems zu Bestimmte Funktionen des Driver
finden. Information Centers und Info-
Bedienung per Touchscreen Displays können für bestimmte
Display muss durch Drücken auf X Fahrer eingeschränkt werden. Der
Laderaum wird verriegelt und kann
eingeschaltet werden. Zum Anwäh‐
nicht entriegelt werden.
len der Startseite auf ; drücken.
Weitere Informationen sind im Info‐
Mit dem Finger das gewünschte
tainment-Handbuch zu finden.
Menüsymbol oder die gewünschte
Funktion berühren.
In längeren Untermenüs mit dem
Ein Druck auf X schaltet das Display Finger nach oben oder unten blättern.
ein.
Gewünschte Funktion oder Auswahl
Durch Drücken auf ; wird die Start‐ durch Berühren bestätigen.
seite angezeigt.
Zum Beenden eines Menüs ohne
Zum Anwählen eines Menü-Display- Ändern von Einstellungen im Display
Symbols oder einer Funktion oder q berühren.
zum Scrollen einer Untermenü-Liste
MENU drehen. Auf ; drücken, um zur Startseite
zurückzukehren.
Zum Bestätigen einer Auswahl auf
MENU drücken. Weitere Informationen sind im Hand‐
buch des Infotainment-Systems zu
Zum Beenden eines Menüs ohne finden.
Änderung von Einstellungen auf
BACK drücken. Sprachsteuerung
Eine Beschreibung finden Sie im Info‐
tainment-Handbuch.
Instrumente, Bedienelemente 129

Fahrzeugmeldungen Meldungen im
Colour-Info-Display
Meldungen werden im Driver Infor‐ Einige wichtige Meldungen können
mation Center angezeigt; in einigen zusätzlich auf dem Colour-Info-
Fällen zusammen mit einem Warn- Display angezeigt werden. Manche
und Signalton. Meldungen werden nur einige Sekun‐
den lang eingeblendet.

Warn- und Signaltöne


Beim Starten des Motors bzw.
Drücken Sie zum Bestätigen einer während der Fahrt
Meldung im Uplevel-Display auf 9 Es wird immer nur ein Warn- oder
am Lenkrad. Signalton gleichzeitig ausgegeben.
Fahrzeug- und Service- Der Warnton für nicht geschlossene
Sicherheitsgurte hat gegenüber
Meldungen
anderen Warntönen die höchste Prio‐
Die Fahrzeugmeldungen werden als rität.
Drücken Sie zum Bestätigen einer Text angezeigt. Die in den Meldun‐
Meldung im Midlevel-Display auf ● Bei nicht angelegtem Sicher‐
gen gegebenen Anweisungen sind zu heitsgurt.
SET/CLR am Blinkerhebel. befolgen.
● Bei Anfahren mit nicht richtig
geschlossenen Türen bzw.
Hecktür.
● Bei betätigter Parkbremse ab
einer bestimmten Geschwindig‐
keit.
130 Instrumente, Bedienelemente
● Bei automatischer Deaktivierung Beim Abstellen des Fahrzeugs Die Warnmeldung verschwindet,
des adaptiven Geschwindigkeits‐ und/oder Öffnen der Fahrertür nachdem der Motor zweimal ohne
reglers. Spannungsabfall gestartet wurde.
● Bei eingeschalteter Außen‐
● Bei zu geringem Sicherheitsab‐ Wenn die Fahrzeugbatterie nicht
beleuchtung.
stand zum vorausfahrenden aufgeladen werden kann, die
Fahrzeug. Während eines Autostopps Störungsursache von einer Werkstatt
● Beim Überschreiten einer beheben lassen.
● Bei Öffnen der Fahrertür.
programmierten Geschwindig‐
keit bzw. Geschwindigkeitsbe‐ ● Wenn eine Bedingung für einen
grenzung. Auto-Start nicht erfüllt ist.
● Bei Anzeige einer Warnmeldung
im Driver Information Center. Batteriespannung
● Wenn sich der elektronische Bei zu niedriger Spannung der Fahr‐
Schlüssel nicht im Fahrgastraum zeugbatterie wird eine Warnmeldung
befindet. im Driver Information Center ange‐
● Bei Erfassung eines Objekts zeigt.
durch die Einparkhilfe. 1. Alle elektrischen Verbraucher
● Bei einem unbeabsichtigten ausschalten, die für das sichere
Spurwechsel. Fahren nicht erforderlich sind -
z. B. Sitzheizung, Heckscheiben‐
● Wenn der Diesel-Partikelfilter
heizung oder andere Hauptver‐
seinen maximalen Füllstand
braucher.
erreicht hat.
2. Die Fahrzeugbatterie durch
● Wenn die Sicherheitsfunktion der
längeres ununterbrochenes
elektrischen Hecktür Hindernisse
Fahren oder mithilfe eines Lade‐
im Bewegungsbereich erkennt.
geräts aufladen.
Instrumente, Bedienelemente 131

Personalisierung Einstellungen und des Auto‐


matikmodus der Klimaanlage.
Fahrzeugpersonalisierung Autom. Heckscheibenheizung:
Aktiviert die Heckscheibenhei‐
Das Verhalten des Fahrzeugs kann
zung automatisch.
durch Ändern der Einstellungen im
Info Display personalisiert werden. ● Kollisionserkennung
Einige der persönlichen Einstellun‐ Frontalkollisions-Warner: Akti‐
gen mehrerer Fahrer können indivi‐ viert bzw. deaktiviert die Auffahr‐
duell für jeden Fahrzeugschlüssel warnung.
gespeichert werden. Gespeicherte Automatische Kollisionsvorberei‐
Einstellungen 3 24. tung: Aktiviert bzw. deaktiviert die
Je nach Fahrzeugausstattung und automatische Bremsfunktion bei
In den dazugehörigen Untermenüs
länderspezifischen Vorschriften sind einem bevorstehenden Aufprall.
können die folgenden Einstellungen
manche der nachfolgend beschriebe‐ Es kann Folgendes gewählt
geändert werden:
nen Funktionen u. U. nicht verfügbar. werden: das System übernimmt
Fahrzeugeinstellungen (Vehicle die Kontrolle über die Bremsen,
Einige Funktionen werden nur bei
Settings) warnt nur mithilfe eines Warn‐
laufendem Motor angezeigt oder akti‐
● Klima und Luftqualität tons, oder ist komplett ausge‐
viert.
schaltet.
Autom. Gebläse: Maximal:
Persönliche Einstellungen Ändert die Stufe des Luftstroms Einparkhilfe: Schaltet die
im Fahrgastraum im Automatik‐ Einparkhilfe ein oder aus. Die
Graphic-Info-Display Aktivierung kann mit oder ohne
modus der Klimaanlage.
Zum Öffnen des jeweiligen Menüs auf angebrachte Anhängerkupplung
MENU drücken. Autom. Sitzheizung: Aktiviert die ausgewählt werden.
Sitzheizung automatisch.
Einstellungen (Settings) anwählen, "Freie Fahrt"-Hinweis: Aktiviert
die Liste durchsehen und Fahrzeu‐ Anti-Beschlag: Unterstützt das bzw. deaktiviert die Erinnerung
geinstellungen (Vehicle Settings) Freiblasen der Windschutz‐
anwählen. scheibe durch automatische
Anwahl der entsprechenden
132 Instrumente, Bedienelemente
zum Anfahren, wenn der adap‐ gen des Rückwärtsgangs ein Verzögerte Türverriegelung:
tive Geschwindigkeitsregler das oder aus. Schaltet die verzögerte Türver‐
Fahrzeug im Stand hält. ● Licht riegelung ein bzw. aus. Diese
Toter-Winkel-Warnung: Schaltet Funktion verzögert die aktuelle
Licht bei Entriegelung: Schaltet Verriegelung der Türen, bis alle
den Toter-Winkel-Assistenten die Beleuchtung beim Einsteigen
ein oder aus. Türen geschlossen sind.
ein oder aus.
● Komforteinstellungen ● Fernverriegelung/-entriegelung
Ausstiegsbeleuchtung: Schaltet und Fernstart
Automatischer Speicherabruf: die Beleuchtung beim Ausstei‐
Ändert die Einstellungen für das gen ein oder aus bzw. ändert die Signal bei Fernentriegelung:
Abrufen von gespeicherten Einschaltdauer. Schaltet die Rückmeldung der
Einstellungen für die elektrische Warnblinker beim Entriegeln ein
Links- oder Rechtsverkehr: oder aus.
Sitzeinstellung. Schaltet zwischen Beleuchtung
Komfortausstieg: Fahrersitz: für Links- oder Rechtsverkehr Rückmeldung Fernverriegelung:
Schaltet die einfache Ausstiegs‐ um. Ändert das Feedback beim
funktion für den elektrisch Verriegeln des Fahrzeugs.
Adaptives Abblendlicht: Ändert
verstellbaren Sitz ein oder aus. die Einstellungen der Funktionen Tür-Fernentriegelung: Ändert die
Lautstärke Signaltöne: Ändert der LED-Scheinwerfer. Konfiguration so, dass beim
die Lautstärke von Warn- und Entriegeln nur die Fahrertür oder
● Elektrische Türverriegelung das ganze Fahrzeug entriegelt
Signaltönen.
Verriegelung offener Türen wird.
Fahrer-Personalisierung: Schal‐ vermeiden: Schaltet die Türver‐
tet die Personalisierungsfunktion Türen automatisch wiederverrie‐
riegelung bei geöffneter Tür ein geln: Schaltet die automatische
ein oder aus. bzw. aus. erneute Türverriegelung ein oder
Regensensor: Schaltet den Automatische Türverriegelung: aus, nachdem das Fahrzeug
Regensensor mit automatischem Schaltet die automatische entriegelt, aber nicht geöffnet
Scheibenwischer ein oder aus. Türverriegelung nach dem wurde.
Heckwischer an in 'R': Schaltet Einschalten der Zündung ein Ferngesteuerte Fensterbedie‐
die automatische Betätigung des bzw. aus. nung: Aktiviert bzw. deaktiviert
Heckscheibenwischers bei Einle‐
Instrumente, Bedienelemente 133
die elektrische Fensterbetäti‐ Persönliche Einstellungen Automatische Sitzheizung: Akti‐
gung mit der Fernbedienung. viert die Sitzheizung automa‐
7" Color-Info-Display tisch.
Passive Türentriegelung: Ändert
die Konfiguration so, dass beim ; drücken, Einstellungen und dann Antibeschlagautomatik: Unter‐
Entriegeln nur die Fahrertür oder Fahrzeug am Touchscreen auswäh‐ stützt das Freiblasen der Wind‐
das ganze Fahrzeug entriegelt len. schutzscheibe durch automati‐
wird. sche Anwahl der entsprechen‐
Passive Türverriegelung: Schal‐ den Einstellungen und des Auto‐
tet die passive Türverriegelung matikmodus der Klimaanlage.
ein bzw. aus. Mit dieser Funktion Automatische Heckscheibenhei‐
wird das Fahrzeug nach einigen zung: Aktiviert die Heckschei‐
Sekunden automatisch verrie‐ benheizung automatisch.
gelt, wenn alle Türen geschlos‐ ● Kollision / Warnsysteme
sen sind und ein elektronischer
Schlüssel aus dem Fahrzeug Auffahrwarnung: Aktiviert bzw.
entfernt wurde. deaktiviert die Auffahrwarnung.
Erinnerung: Funkschlüssel im Notbremsautomatik: Aktiviert
Fahrzeug: Aktiviert bzw. deakti‐ bzw. deaktiviert die automatische
viert den Warnton, wenn der Bremsfunktion bei einem bevor‐
In den dazugehörigen Untermenüs stehenden Aufprall. Es kann
elektronische Schlüssel im Fahr‐ können die folgenden Einstellungen
zeug bleibt. Folgendes gewählt werden: das
geändert werden: System übernimmt die Kontrolle
● Werkseinstellung wiederherstel‐ über die Bremsen, warnt nur
len: Fahrzeug
mithilfe eines Warntons, oder ist
Setzt alle Einstellungen auf die ● Klima und Luftqualität komplett ausgeschaltet.
Standard-Einstellungen zurück. Max. Geschwindigkeit Auto- Auffahrschutzsystem: Ändert die
● Sperrmodus: Lüfter: Ändert die Stufe des Luft‐ Einstellungen der Auffahrwar‐
stroms im Fahrgastraum im Auto‐ nung.
Siehe Infotainment-Anleitung. matikmodus der Klimaanlage.
134 Instrumente, Bedienelemente
Einparkhilfe: Schaltet die Ultra‐ Fahrerpersonalisierung: Schaltet ● Zentralverriegelung
schall-Einparkhilfe ein oder aus. die Personalisierungsfunktion Aussperrsicherung entriegelte
Die Aktivierung kann mit oder ein oder aus. Tür: Schaltet die Türverriegelung
ohne angebrachte Anhänger‐ Regensensor Scheibenwischer: bei geöffneter Tür ein bzw. aus.
kupplung ausgewählt werden. Schaltet den Regensensor mit Automatische Türverriegelung:
"Freie Fahrt"-Hinweis: Aktiviert automatischem Scheibenwi‐ Schaltet die automatische
bzw. deaktiviert die Erinnerung scher ein oder aus. Türverriegelung nach dem
zum Anfahren, wenn der adap‐ Scheibenwischer an im Einschalten der Zündung ein
tive Geschwindigkeitsregler das Rückwärtsgang: Schaltet die bzw. aus.
Fahrzeug im Stand hält. automatische Betätigung des Verzögerte Türverriegelung:
Toter-Winkel-Warnung: Schaltet Heckscheibenwischers bei Einle‐ Schaltet die verzögerte Türver‐
den Toter-Winkel-Assistenten gen des Rückwärtsgangs ein riegelung ein bzw. aus. Diese
ein oder aus. oder aus. Funktion verzögert die aktuelle
● Komfort ● Beleuchtung Verriegelung der Türen, bis alle
Automatischer Speicherabruf: Fahrzeugpositionsleuchten: Türen geschlossen sind.
Ändert die Einstellungen für das Schaltet die Beleuchtung beim ● Fernverriegelung, -entriegelung,
Abrufen von gespeicherten Einsteigen ein oder aus. -start
Einstellungen für die elektrische Ausstiegsbeleuchtung: Schaltet Lichtsignal bei Fernentriegelung:
Sitzeinstellung. die Beleuchtung beim Ausstei‐ Schaltet die Rückmeldung der
Fahrersitz für erleichterten gen ein oder aus bzw. ändert die Warnblinker beim Entriegeln ein
Ausstieg: Schaltet die einfache Einschaltdauer. oder aus.
Ausstiegsfunktion für den elek‐ Links- oder Rechtsverkehr: Rückmeldung Fernverriegelung:
trisch verstellbaren Sitz ein oder Schaltet zwischen Beleuchtung Ändert das Feedback beim
aus. für Links- oder Rechtsverkehr Verriegeln des Fahrzeugs.
Signaltonlautstärke: Ändert die um. Türentriegelung per
Lautstärke von Warn- und Adaptives Fahrlicht: Ändert die Fernbedienung: Ändert die Konfi‐
Signaltönen. Einstellungen der Funktionen der guration so, dass beim Entriegeln
LED-Scheinwerfer.
Instrumente, Bedienelemente 135
nur die Fahrertür oder das ganze Warnton, wenn der elektronische im Automatikmodus der Klima‐
Fahrzeug entriegelt wird. Schlüssel im Fahrzeug bleibt. anlage.
Fernentriegelte Türen wieder Automatische Sitzheizung: Akti‐
Persönliche Einstellungen
verriegeln: Schaltet die automa‐ viert die Sitzheizung automa‐
tische erneute Türverriegelung 8" Color-Info-Display tisch.
ein oder aus, nachdem das Fahr‐ Auf ; drücken, dann das Symbol Automatische Beschlagentfer‐
zeug entriegelt, aber nicht geöff‐ EINSTELLUNGEN anwählen. nung: Unterstützt das Freiblasen
net wurde. der Windschutzscheibe durch
Fernbedienung Fenster: Aktiviert automatische Anwahl der
bzw. deaktiviert die elektrische entsprechenden Einstellungen
Fensterbetätigung mit der Fern‐ und des Automatikmodus der
bedienung. Klimaanlage.
Passive Türentriegelung: Ändert Automatische Heckscheibenhei‐
die Konfiguration so, dass beim zung: Aktiviert die Heckschei‐
Entriegeln nur die Fahrertür oder benheizung automatisch.
das ganze Fahrzeug entriegelt ● Kollisions-/Erkennungssysteme
wird.
Frontkollisionswarnung: Aktiviert
Passive Türverriegelung: Schal‐ bzw. deaktiviert die Auffahrwar‐
tet die passive Türverriegelung nung.
ein bzw. aus. Mit dieser Funktion
wird das Fahrzeug nach einigen In den dazugehörigen Untermenüs Automatische Kollisionsvorberei‐
Sekunden automatisch verrie‐ können die folgenden Einstellungen tung: Aktiviert bzw. deaktiviert die
gelt, wenn alle Türen geschlos‐ geändert werden: automatische Bremsfunktion bei
sen sind und ein elektronischer einem bevorstehenden Aufprall.
Fahrzeug Es kann Folgendes gewählt
Schlüssel aus dem Fahrzeug
entfernt wurde. ● Klimatisierung und Luftqualität werden: das System übernimmt
Automatische Gebläsege‐ die Kontrolle über die Bremsen,
Warnung Funkschlüssel im Fzg.:
Aktiviert bzw. deaktiviert den schwindigkeit: Ändert die Stufe
des Luftstroms im Fahrgastraum
136 Instrumente, Bedienelemente
warnt nur mithilfe eines Warn‐ Signallautstärke: Ändert die Adaptives Fahrlicht: Ändert die
tons, oder ist komplett Lautstärke von Warn- und Einstellungen der Funktionen der
ausgeschaltet. Signaltönen. LED-Scheinwerfer.
Einparkassistent: Schaltet die Personalisierung durch Fahrer: ● Elektrische Türverriegelung
Ultraschall-Einparkhilfe ein oder Schaltet die Personalisierungs‐ Offene Tür nicht verriegeln:
aus. Die Aktivierung kann mit funktion ein oder aus. Schaltet die Türverriegelung bei
oder ohne angebrachte Anhän‐ Wischer mit Regensensor: geöffneter Tür ein bzw. aus.
gerkupplung ausgewählt Schaltet den Regensensor mit
werden. Automatische Türverriegelung:
automatischem Scheibenwi‐ Schaltet die automatische
"Freie Fahrt"-Hinweis: Schaltet scher ein oder aus. Türverriegelung nach dem
die Erinnerungsfunktion des Hecksch.wischer an i. Einschalten der Zündung ein
adaptiven Geschwindigkeitsreg‐ Rückwärtsgang: Schaltet die bzw. aus.
lers ein oder aus. automatische Betätigung des Verzögerte Türverriegelung:
Toter-Winkel-Warnung: Schaltet Heckscheibenwischers bei Einle‐ Schaltet die verzögerte Türver‐
den Toter-Winkel-Assistenten gen des Rückwärtsgangs ein riegelung ein bzw. aus. Diese
ein oder aus. oder aus. Funktion verzögert die aktuelle
● Komforteinstellungen ● Beleuchtung Verriegelung der Türen, bis alle
Autom. Abruf gespeich. Fahrzeug finden per Lichtsignal: Türen geschlossen sind.
Einstellungen: Ändert die Einstel‐ Schaltet die Beleuchtung beim ● Verrieg., Entrieg., Start per
lungen für das Abrufen von Einsteigen ein oder aus. Fernbed.
gespeicherten Einstellungen für Wegelicht: Schaltet die Beleuch‐ Fernentriegelung Lichtsignal:
die elektrische Sitzeinstellung. tung beim Aussteigen ein oder Schaltet die Rückmeldung der
Komfortausstieg Fahrersitz: aus bzw. ändert die Einschalt‐ Warnblinker beim Entriegeln ein
Schaltet die einfache Ausstiegs‐ dauer. oder aus.
funktion für den elektrisch Links- oder Rechtsverkehr: Rückmeldung Fernverriegelung:
verstellbaren Sitz ein oder aus. Schaltet zwischen Beleuchtung Ändert das Feedback beim
für Links- oder Rechtsverkehr Verriegeln des Fahrzeugs.
um.
Instrumente, Bedienelemente 137
Fernentriegelung der Türen:
Ändert die Konfiguration so, dass
Schlüssel aus dem Fahrzeug
entfernt wurde.
Telematik-Service
beim Entriegeln nur die Fahrertür
oder das ganze Fahrzeug entrie‐
Hinweis - Fernbedienung im OnStar
Fahrzeug: Aktiviert bzw. deakti‐
gelt wird. OnStar ist ein persönliches Konnekti‐
viert den Warnton, wenn der
vitäts- und Serviceassistenzsystem
Fernentriegelte Türen wied. elektronische Schlüssel im Fahr‐
mit integriertem WLAN-Hotspot. Der
verriegeln: Schaltet die automa‐ zeug bleibt.
OnStar-Dienst ist an allen Wochenta‐
tische erneute Türverriegelung
gen rund um die Uhr verfügbar.
ein oder aus, nachdem das Fahr‐
zeug entriegelt, aber nicht geöff‐ Hinweis
net wurde. OnStar ist nicht in allen Märkten
Fernbedienung der verfügbar. Bitte wenden Sie sich für
Fensterheber: Aktiviert bzw. weitere Informationen an Ihre Werk‐
deaktiviert die elektrische Fens‐ statt.
terbetätigung mit der Fernbedie‐ Hinweis
nung. Damit OnStar verfügbar und
Passive Türentriegelung: Ändert betriebsbereit ist, muss das OnStar-
die Konfiguration so, dass beim Abonnement gültig sein und müssen
Entriegeln nur die Fahrertür oder das Bordnetz, der Mobilfunkdienst
das ganze Fahrzeug entriegelt und die GPS-Satellitenverbindung
wird. funktionieren.
Passive Türverriegelung: Schal‐ Zum Aktivieren der OnStar-Dienste
tet die passive Türverriegelung und Einrichten eines Kontos Z
ein bzw. aus. Mit dieser Funktion drücken und mit einem Berater spre‐
wird das Fahrzeug nach einigen chen.
Sekunden automatisch verrie‐
gelt, wenn alle Türen geschlos‐
sen sind und ein elektronischer
138 Instrumente, Bedienelemente
Je nach Fahrzeugausstattung sind OnStar-Tasten SOS-Taste
folgende Dienste verfügbar: Zum Herstellen einer Prioritäts-
● Notfalldienste und Unterstützung Notfallverbindung zu einem speziell
bei Fahrzeugpannen ausgebildeten Notfallberater
[ drücken.
● WLAN-Hotspot
● Smartphone-App Status-LED
● Fernsteuerung, wie Fahrzeug‐ Grün: Das System ist bereit und das
ortung, Aktivierung der Hupe und Senden der Fahrzeugortung ist akti‐
Beleuchtung, Steuerung der viert.
Zentralverriegelung Grün blinkend: Es wird angerufen.
● Diebstahl-Notfallservice Rot: Es ist ein Problem aufgetreten.
● Fahrzeugdiagnose Aus: Das System ist bereit und das
● Navigationsziel erhalten Senden der Fahrzeugortung ist deak‐
Privattaste
tiviert, oder das System befindet sich
Hinweis Zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des im Standby-Modus.
Das OnStar-Modul des Fahrzeugs Sendens der Fahrzeugortung j
wird deaktiviert, wenn zehn Tage gedrückt halten, bis eine Nachricht zu Kurzzeitig rot/grün blinkend: Das
lang kein Zündzyklus aufgetreten ist. hören ist. Senden der Fahrzeugortung wurde
Funktionen, für die eine Datenver‐ deaktiviert.
Zum Beantworten eines Anrufs bzw.
bindung erforderlich ist, sind nach Beenden eines Gesprächs mit einem OnStar-Dienste
dem erneuten Einschalten der Berater j drücken.
Zündung wieder verfügbar. Allgemeine Dienste
Zum Öffnen der WLAN-Einstellungen
j drücken. Durch Drücken auf Z kann eine
Verbindung zu einem Berater herge‐
Servicetaste stellt werden, der Informationen zu
Zum Herstellen einer Verbindung zu Öffnungszeiten, Sehenswürdigkeiten
einem Berater Z drücken. oder Zielen und Hilfe bei einer Fahr‐
zeug- oder Reifenpanne liefern kann.
Instrumente, Bedienelemente 139
Notfalldienste Name des WLAN-Hotspots Folgende Funktionen sind verfügbar:
Bei einem Notfall auf [ drücken, um (SSID), das Passwort und der ● Fahrzeug ver- oder entriegeln.
mit einem Berater zu sprechen. Der Verbindungstyp angezeigt.
● Hupe oder Lampen betätigen.
Berater wird dann Notfall- oder Hilfs‐ 2. WLAN-Netzwerksuche auf Ihrem
dienstanbieter kontaktieren und sie Mobiltelefon starten. ● Kraftstoffstand, Motoröllebens‐
zu Ihrem Fahrzeug schicken. dauer und Reifendruck kontrollie‐
3. Wählen Sie Ihren Fahrzeug- ren (nur mit Reifendruck-
Bei einem Unfall mit Auslösung der Hotspot (SSID) an, wenn er gelis‐ Kontrollsystem).
Airbags oder Gurtstraffer wird auto‐ tet ist.
matisch ein Notfallanruf abgesetzt. ● Navigationsziel zum Fahrzeug
4. Nach entsprechender Aufforde‐ senden, wenn eingebautes Navi‐
Der Berater wird sofort mit Ihrem
rung das Passwort in Ihr Mobilge‐ gationssystem vorhanden ist.
Fahrzeug verbunden, um feststellen
rät eingeben.
zu können, ob Hilfe erforderlich ist. ● Fahrzeug auf einer Karte orten.
Hinweis
WLAN-Hotspot ● WLAN-Einstellungen verwalten.
Um die SSID oder das Passwort zu
Der WLAN-Hotspot des Fahrzeugs ändern, Z drücken und mit einem Zum Nutzen dieser Funktionen die
stellt eine Internetverbindung mit Berater sprechen, oder sich bei App aus dem App Store® oder
maximal 4G/LTE-Geschwindigkeit Ihrem Konto anmelden. Google Play™ Store herunterladen.
bereit.
Zum Ausschalten der WLAN- Fernsteuerung
Hinweis Hotspot-Funktionalität auf Z Falls gewünscht, mit einem beliebi‐
Die WLAN-Hotspot-Funktionalität ist drücken, um einen Berater anzuru‐ gen Telefon einen Berater anrufen,
nicht in allen Märkten verfügbar. fen. der spezifische Fahrzeugfunktionen
Es können bis zu sieben Geräte fernsteuern kann. Die entsprechende
Smartphone-App OnStar-Rufnummer auf unserer
verbunden werden.
Mit der Smartphone-App „myOpel“ landesspezifischen Website heraus‐
Zur Verbindung eines Mobilgeräts mit lassen sich einige Fahrzeugfunktio‐ finden.
dem WLAN-Hotspot: nen fernbedient aktivieren.
1. j drücken und dann WLAN-
Einstellungen im Info-Display
auswählen. Dort werden der
140 Instrumente, Bedienelemente
Folgende Funktionen sind verfügbar: Neustartunterbindung Der Bericht beinhaltet den Status der
● Fahrzeug ver- oder entriegeln. OnStar kann durch Aussenden von wichtigsten Betriebssysteme des
Signalen verhindern, dass das Fahr‐ Fahrzeugs wie Motor, Getriebe,
● Übermittlung von Angaben zur zeug nach dem Ausschalten wieder Airbag, ABS und anderer Hauptsys‐
Fahrzeugortung. gestartet werden kann. teme. Er enthält auch Informationen
● Hupe oder Lampen betätigen. über eventuelle Wartungspunkte und
Ferndiagnose auf Anfrage über den Reifendruck (nur mit Reifen‐
Diebstahl-Notfallservice OnStar-Berater druck-Kontrollsystem).
Wenn das Fahrzeug gestohlen Jederzeit, z. B. wenn eine Fahrzeug‐ Zum Anschauen detaillierterer Infor‐
wurde, den Diebstahl den Behörden meldung angezeigt wird, Z drücken, mationen in der E-Mail auf den Link
melden und OnStar um Diebstahl- um einen Berater zu kontaktieren und klicken und in Ihr Konto einloggen.
Notfallservice bitten. Mit einem belie‐ um Durchführung eines Echtzeit-
bigen Telefon einen Berater anrufen. Diagnose-Checks zur direkten Prob‐ Navigationsziel erhalten
Die entsprechende OnStar-Rufnum‐ lemerkennung zu bitten. Je nach Ein gewünschtes Ziel lässt sich direkt
mer auf unserer landesspezifischen Ergebnis wird der Berater weitere in das Navigationssystem laden.
Website herausfinden. Unterstützung anbieten.
Z drücken, um einen Berater anzu‐
OnStar kann beim Orten und Wieder‐ rufen, und Ziel oder Sonderziel (POI)
finden des gestohlenen Fahrzeugs Diagnosebericht
Das Fahrzeug sendet automatisch beschreiben.
behilflich sein.
Diagnosedaten zu OnStar, woraufhin Der Berater kann alle Adressen oder
Diebstahlwarnung per E-Mail ein Monatsbericht an Sie Sonderziele (POIs) heraussuchen
Wenn die Diebstahlwarnanlage und Ihre bevorzugte Werkstatt und das Ziel direkt an das eingebaute
ausgelöst wurde, wird eine Benach‐ verschickt wird. Navigationssystem senden.
richtigung an OnStar gesendet. Darü‐
ber werden Sie dann per Textnach‐ Hinweis
richt oder E-Mail informiert. Die Werkstattbenachrichtigungs‐
funktion kann bei Ihrem Konto deak‐
tiviert werden.
Instrumente, Bedienelemente 141
OnStar-Einstellungen die Änderungen informieren und den Software-Updates
OnStar-Dienst bei diesem Fahrzeug OnStar kann ohne weitere Ankündi‐
OnStar-PIN beenden. gung bzw. Einwilligung Fern-Updates
Um alle OnStar-Dienste in vollem der Software durchführen. Diese
Fahrzeugortung
Umfang nutzen zu können, ist eine Updates dienen der weiteren Verbes‐
Die Fahrzeugortung wird bei Anfor‐
vierstellige PIN erforderlich. Die PIN serung bzw. Aufrechterhaltung der
ist beim ersten Gespräch mit einem derung bzw. Auslösung des Dienstes
Sicherheit und des Schutzes bzw. der
an OnStar übertragen. Über diese
Berater zu personalisieren. Fahrzeugbedienung.
Übertragung werden Sie anhand
Zum Ändern der PIN Z drücken, um einer Mitteilung im Info-Display infor‐ Diese Updates können Datenschutz‐
einen Berater anzurufen. miert. aspekte betreffen. Sie finden die
Datenschutzrichtlinie in Ihrem Konto.
Kontodaten Zum Aktivieren bzw. Deaktivieren der
Ein OnStar-Abonnent hat ein Konto Übertragung der Fahrzeugortung j
auf dem alle Daten gespeichert sind. gedrückt halten, bis eine Audio-Nach‐
Um eine Änderung von Kontodaten richt zu hören ist.
anzufordern, Z drücken und mit Die Deaktivierung wird durch die
einem Berater sprechen oder sich kurzzeitig und bei jedem Fahrzeug‐
beim eigenen Konto anmelden. start rot und grün blinkende Status-
Wird der OnStar-Dienst in einem Leuchte angezeigt.
anderen Fahrzeug genutzt, Z Hinweis
drücken, um die Übertragung des Wenn die Übertragung der Fahr‐
Kontos auf das neue Fahrzeug zu zeugortung deaktiviert ist, sind
veranlassen. einige Dienste nicht mehr verfügbar.
Hinweis Hinweis
Wenn das Fahrzeug entsorgt, Die Fahrzeugortung bleibt für
verkauft oder anderweitig übertra‐ OnStar im Notfall immer zugreifbar.
gen wird, unverzüglich OnStar über
Sie finden die Datenschutzrichtlinie in
Ihrem Konto.
142 Beleuchtung

Beleuchtung Lichtfunktionen .......................... 152


Mittelkonsolenbeleuchtung ...... 152
Außenbeleuchtung
Beleuchtung beim Einsteigen .. 152 Lichtschalter
Beleuchtung beim Aussteigen . 152
Außenbeleuchtung .................... 142 Batterieentladeschutz .............. 153
Lichtschalter ............................ 142
Automatisches Fahrlicht .......... 143
Fernlicht ................................... 143
Lichthupe ................................. 143
Leuchtweitenregulierung ......... 144
Scheinwerfer bei
Auslandsfahrt ......................... 144
Tagesfahrlicht .......................... 144
LED-Scheinwerfer ................... 144
Warnblinker ............................. 148
Blinker ..................................... 149
Nebelleuchten ......................... 149 Lichtschalter drehen:
Nebelschlussleuchte ............... 150
Parklicht ................................... 150 AUTO : Automatisches Fahrlicht,
Rückfahrlicht ............................ 150 schaltet automatisch
Beschlagene zwischen Tagfahr- und
Leuchtenabdeckungen ........... 150 Scheinwerferlicht um
8 : Standlicht
Innenbeleuchtung ...................... 151 9 : Scheinwerfer
Instrumententafelbeleuchtung . 151
Innenlicht ................................. 151 Beim Einschalten der Zündung ist
Leselicht .................................. 151 das automatische Fahrlicht aktiv.
Beleuchtung in den Kontrollleuchte 8 3 118.
Sonnenblenden ...................... 152
Beleuchtung 143
Rückleuchten Automatische Fernlicht
Die Rückleuchten werden gemein‐
Scheinwerferaktivierung
sam mit dem Abblend-/Fernlicht und Bei schwachem Umgebungslicht wird
dem Standlicht eingeschaltet. das Abblendlicht eingeschaltet.
Zudem werden die Scheinwerfer
Automatisches Fahrlicht eingeschaltet, wenn die Scheibenwi‐
scher über mehrere Wischzyklen akti‐
viert waren.
LED-Scheinwerfer 3 144

Tunnelerkennung
Beim Einfahren in einen Tunnel
werden sofort die Scheinwerfer
eingeschaltet. Zum Umschalten von Abblend- auf
Fernlicht den Hebel drücken.
Zum Ausschalten des Fernlichts den
Hebel ziehen.
Fernlichtassistent 3 144.
Bei aktivierter Funktion Automati‐
sches Fahrlicht und laufendem Motor Lichthupe
schaltet das System abhängig von
den äußeren Lichtverhältnissen und Zum Betätigen der Lichthupe Hebel
den Informationen des Regensen‐ zum Lenkrad ziehen.
sors zwischen Tagfahrlicht und Wird der Hebel gezogen, wird das
Scheinwerfern automatisch um. Fernlicht ausgeschaltet.
Tagfahrlicht 3 144. LED-Scheinwerfer 3 144.
144 Beleuchtung

Leuchtweitenregulierung Scheinwerfer bei Bei jedem Einschalten der Zündung


blinkt f ca. vier Sekunden zur Erin‐
Manuelle
Auslandsfahrt nerung.
Leuchtweitenregulierung Der asymmetrische Lichtstrahl des Die Deaktivierung erfolgt in der glei‐
Scheinwerfers erweitert die Sicht am chen Weise wie oben beschrieben.
Fahrbahnrand der Beifahrerseite. f blinkt nicht, wenn die Funktion
In Ländern mit Linksverkehr müssen deaktiviert ist.
die Scheinwerfer umgestellt werden,
Kontrollleuchte f 3 118.
um ein Blenden des Gegenverkehrs
zu vermeiden.
Tagesfahrlicht
Fahrzeuge mit Halogen-
Das Tagesfahrlicht erhöht die Sicht‐
Scheinwerfersystem barkeit des Fahrzeugs bei Tag.
Die Scheinwerfer müssen nicht Es wird bei Tag und laufendem Motor
eingestellt werden. automatisch eingeschaltet.
Fahrzeuge mit LED- Das System schaltet in Abhängigkeit
Zur Anpassung der Leuchtweite an Scheinwerfern von den Lichtverhältnissen automa‐
die Fahrzeuglast, um Blendwirkung tisch zwischen Tagesfahrlicht und
zu reduzieren: Daumenrädchen ? in Die Scheinwerfer können im Menü Scheinwerfern um. Automatisches
die gewünschte Stellung drehen. Fahrzeugpersonalisierung über das Fahrlicht 3 143.
Info-Display für das Fahren auf der
0 : Vordersitze besetzt
anderen Straßenseite eingestellt
1 : Alle Sitze besetzt
werden.
LED-Scheinwerfer
2 : Alle Sitze besetzt und Laderaum Das LED-Scheinwerfersystem bein‐
beladen Wählen Sie die relevante Einstellung
haltet eine Vielzahl von speziellen
3 : Fahrersitz besetzt und Laderaum unter Einstellung, I Fahrzeug aus.
LED in jedem Scheinwerfer, mit
beladen Info-Display 3 126. denen sich verschiedene Beleuch‐
Dynamische automatische Leucht‐ Fahrzeugpersonalisierung 3 131. tungsprogramme steuern lassen.
weitenregulierung 3 144.
Beleuchtung 145
Die Lichtverteilung und -intensität Wird automatisch bei Geschwindig‐ Kurvenlicht
werden je nach Lichtverhältnissen, keiten bis ca. 55 km/h und in Situati‐
Straßentyp und Fahrsituation varia‐ onen mit Außenumgebungslicht akti‐
bel eingestellt. Das Fahrzeug passt viert. Das Licht ist weit und symmet‐
die Scheinwerfer automatisch der risch. Eine spezielle Lichtverteilung
Situation an, um optimale Leuchtleis‐ sorgt dafür, dass andere Straßenbe‐
tung für den Fahrer zu ermöglichen. nutzer nicht geblendet werden.
Einige Funktionen der LED-Schein‐
Land-Licht
werfer können im Menü Fahrzeugper‐ Je nach Lenkwinkel und Geschwin‐
sonalisierung deaktiviert bzw. akti‐ digkeit werden spezielle LED zusätz‐
viert werden. Im Info-Display die rele‐ lich eingeschaltet, um in Kurven das
vante Einstellung unter Einstellung, I Scheinwerferlicht zu verbessern.
Fahrzeug anwählen. Fahrzeugperso‐ Diese Funktion wird bei Geschwin‐
nalisierung 3 131. digkeiten zwischen 40 und 70 km/h
Der Fernlichtassistent kann nicht aktiviert und reagiert auf den Lenk‐
deaktiviert werden. winkel.
Wird beim Fahren in ländlichen
Mit dem Lichtschalter in Stellung Gebieten automatisch bei Geschwin‐ Abbiegelicht
AUTO oder 9 sind folgende digkeiten über ca. 55 km/h aktiviert.
Beleuchtungsfunktionen verfügbar: Die aktuell befahrene Straße und
deren Rand werden besser ausge‐
Stadt-Licht leuchtet. Entgegenkommende und
vorausfahrende Fahrzeuge werden
nicht geblendet.

Beim Abbiegen werden je nach Lenk‐


winkel und Blinklicht spezielle LED
eingeschaltet, um die Fahrtrichtung
auszuleuchten. Er wird bei Geschwin‐
digkeiten von bis zu 40 km/h aktiviert.
146 Beleuchtung
Rückwärtseinpark-Funktion bungsbedingungen ein und aus. Einschalten
Beim Wiedereinschalten der Blinkerhebel mit oder ohne MENU-
Um dem Fahrer beim Einparken die Zündung bleibt die letzte Einstellung Taste
Orientierung zu erleichtern, werden des Fernlichtassistenten erhalten.
bei eingeschalteten Scheinwerfern
und eingelegtem Rückwärtsgang
sowohl das Abbiege- als auch das
Rückfahrlicht zugeschaltet. Sie blei‐
ben noch kurze Zeit nach Heraus‐
nahme des Rückwärtsgangs bzw. bis
mehr als 7 km/h in einem Vorwärts‐
gang erreicht sind, eingeschaltet.
Der Fernlichtassistent beinhaltet
Fernlichtassistent einen speziellen Autobahnmodus.
Wird auf Autobahnen schneller als
Diese Funktion erlaubt die Nutzung 115 km/h gefahren, verkleinert sich
des Fernlichts als Hauptfahrlicht bei der Lichtstrahl, damit der entgegen‐
Nacht. kommende Verkehr nicht geblendet Den Fernlichtassistenten durch zwei‐
Die Kamera in der Windschutz‐ wird. Beim Fahren hinter Fahrzeugen maliges Drücken des Blinkerhebels
scheibe erkennt die Lichter von bzw. Überholen wird die Spiegel‐ aktivieren. Bei Geschwindigkeiten
entgegenkommenden oder voraus‐ blendwirkung in diesen Fahrzeugen über 50 km/h wird das Fernlicht auto‐
fahrenden Fahrzeugen. Jede LED auf verringert. matisch eingeschaltet. Bei Geschwin‐
der rechten bzw. linken Seite kann digkeiten unter 35 km/h wird das
entsprechend der Verkehrslage Fernlicht automatisch ausgeschaltet,
speziell zu- oder ausgeschaltet der Fernlichtassistent bleibt jedoch
werden. Das sorgt für die bestmögli‐ aktiv.
che Lichtverteilung, ohne andere
Straßenbenutzer zu blenden. Ist der
Fernlichtassistent zugeschaltet,
bleibt er aktiv und schaltet das Fern‐
licht in Abhängigkeit von den Umge‐
Beleuchtung 147
Blinkerhebel mit f-Taste Durch einmaliges Drücken des Blink‐ Wenn der Fernlichtassistent aktiviert
erhebels wird das Fernlicht manuell und das Fernlicht ausgeschaltet ist,
ohne Fernlichtassistent eingeschal‐ zum Deaktivieren des Fernlichtassis‐
tet. tenten den Blinkerhebel zweimal
Der Fernlichtassistent schaltet auto‐ drücken.
matisch auf Abblendlicht, wenn: Wird der Blinkerhebel zum Aktivieren
● Bei Fahrten im Stadtgebiet. des manuellen Fernlichts gedrückt,
wird auch der Fernlichtassistent
● die Rückwärtseinpark-Funktion deaktiviert.
aktiv ist.
Blinkerhebel mit f-Taste
● die Nebelleuchten oder die
Nebelschlussleuchte einge‐ Wenn der Fernlichtassistent aktiviert
schaltet sind. und das Fernlicht eingeschaltet ist,
zum Deaktivieren des Fernlichtassis‐
Wenn keine beschränkenden Bedin‐ tenten f drücken oder einmal am
Den Fernlichtassistenten durch gungen erkannt werden, schaltet das
einmaliges Drücken auf f aktivie‐ Blinkerhebel ziehen.
System wieder auf Fernlicht um.
ren. Bei Geschwindigkeiten über Wenn der Fernlichtassistent aktiviert
50 km/h wird das Fernlicht automa‐ Ausschalten und das Fernlicht ausgeschaltet ist,
tisch eingeschaltet. Bei Geschwindig‐ Blinkerhebel mit oder ohne MENU- zum Deaktivieren des Fernlichtassis‐
keiten unter 35 km/h wird das Fern‐ Taste tenten einmal f drücken.
licht automatisch ausgeschaltet, der Wenn der Fernlichtassistent aktiviert Wird der Blinkerhebel zum Aktivieren
Fernlichtassistent bleibt jedoch aktiv. und das Fernlicht eingeschaltet ist, des manuellen Fernlichts gedrückt,
Die grüne Kontrollleuchte f leuchtet zum Deaktivieren des Fernlichtassis‐ wird auch der Fernlichtassistent
permanent, wenn der Fernlichtassis‐ tenten den Blinkerhebel einmal deaktiviert.
tent aktiviert ist; die blaue 7 leuchtet ziehen.
bei eingeschaltetem Fernlicht.
Kontrollleuchte f 3 118, 7 3 118.
148 Beleuchtung
Lichthupe in Verbindung mit Fern‐ Störung im LED-
lichtassistent Scheinwerfersystem
Wenn das Fernlicht ausgeschaltet ist,
wird der Fernlichtassistent von der Wenn das System eine Störung im
Lichthupe durch einmaliges Ziehen LED-Scheinwerfersystem erkennt,
des Blinkerhebels nicht deaktiviert. wählt es eine voreingestellte Position
aus, damit der Gegenverkehr nicht
Wenn das Fernlicht eingeschaltet ist,
geblendet wird. Im Driver Information
wird der Fernlichtassistent von der
Center wird eine Warnung angezeigt.
Lichthupe durch einmaliges Ziehen
des Blinkerhebels deaktiviert.
Warnblinker
Dynamische automatische
Wird durch Drücken von ¨ bedient.
Leuchtweitenregulierung Die Abbildungen zeigen verschie‐
Um entgegenkommenden Verkehr dene Ausführungen.
nicht zu blenden, wird die Leucht‐ Bei einem Unfall mit Airbagauslösung
weite der Scheinwerfer anhand der wird der Warnblinker automatisch
gemessenen Werte für die Vorder- eingeschaltet.
und Hinterachsneigung, Beschleuni‐
gung bzw. Verlangsamung und Fahr‐
geschwindigkeit automatisch ange‐
passt.
Scheinwerfer bei Auslandsfahrt
3 144.
Beleuchtung 149

Blinker Den Hebel kurz vor dem Wider‐ Nebelleuchten


standspunkt halten, um ein vorüber‐
gehendes Blinken zu aktivieren. Die
Blinkleuchten blinken, bis der Hebel
wieder losgelassen wird.
Durch kurzes Antippen des Hebels
ohne Überschreiten des Wider‐
standspunkts wird ein dreimaliges
Blinken aktiviert.
Bei angekoppeltem Anhänger blinkt
der Blinker bei gleichzeitiger Ände‐
rung der Tonfrequenz sechsmal,
wenn der Hebel bis zum Druckpunkt
gedrückt und dann wieder losgelas‐
Hebel nach : Blinker rechts sen wird. Wird durch Drücken von > bedient.
oben Lichtschalter auf AUTO: Beim
Hebel nach : Blinker links Einschalten der Nebelleuchten
unten werden die Scheinwerfer automa‐
Beim Bewegen des Hebels ist an tisch eingeschaltet.
einer Stelle ein Widerstand spürbar
(Widerstandspunkt).
Durch Bewegen des Hebels über den
Widerstandspunkt hinaus wird ein
dauerhaftes Blinken aktiviert. Es wird
wieder deaktiviert, wenn das Lenkrad
in die entgegengesetzte Richtung
gedreht oder der Hebel manuell
wieder in die Neutralstellung gebracht
wird.
150 Beleuchtung

Nebelschlussleuchte Parklicht Rückfahrlicht


Das Rückfahrlicht leuchtet bei einge‐
schalteter Zündung und eingelegtem
Rückwärtsgang.

Beschlagene
Leuchtenabdeckungen
Die Innenseite des Leuchtengehäu‐
ses kann bei schlechten, nasskalten
Witterungsverhältnissen, starkem
Regen oder nach der Wagenwäsche
kurzzeitig beschlagen. Der Beschlag
verschwindet nach kurzer Zeit von
Wird durch Drücken von ø bedient. Beim Parken des Fahrzeugs kann auf selbst, zur Unterstützung die Schein‐
Lichtschalter auf AUTO: Beim einer Seite das Parklicht eingeschal‐ werfer einschalten.
Einschalten der Nebelschlussleuchte tet werden:
werden die Scheinwerfer automa‐ 1. Zündung ausschalten.
tisch eingeschaltet. 2. Blinkerhebel ganz nach oben
Lichtschalter in Stellung 8: Die (Parklicht rechts) bzw. nach unten
Nebelschlussleuchte kann nur (Parklicht links).
gemeinsam mit den Nebelleuchten Bestätigung durch Signalton und die
eingeschaltet werden. entsprechende Blinkerkontroll‐
Die Nebelschlussleuchte wird deakti‐ leuchte.
viert, wenn ein Anhänger gezogen
wird oder ein Stecker in der Steck‐
dose steckt - z. B. bei Verwendung
eines Fahrradträgers.
Beleuchtung 151

Innenbeleuchtung Daumenrad A drehen und bis zum


Erreichen der gewünschten Helligkeit
Wippschalter betätigen:
w : Automatisches Ein-
Instrumententafelbeleuch‐ halten. und Ausschalten
u drücken : Ein
tung
Innenlicht v drücken : Aus
Die vordere und hintere Innenleuchte Hintere Innenleuchte
schalten sich beim Ein- und Ausstei‐
gen selbsttätig ein und dann mit Leuchtet abhängig von der Stellung
Verzögerung aus. des Wippschalters gemeinsam mit
der vorderen Innenleuchte auf.
Hinweis
Bei einem Unfall mit Airbagauslö‐
sung wird die Innenbeleuchtung Leselicht
automatisch eingeschaltet.
Vordere Innenleuchte

Die Helligkeit der folgenden Leuchten


kann in der Stellung AUTO, wenn der
Lichtsensor Nachtbedingungen
erkennt, oder in den Stellungen 8
bzw. 9 geregelt werden.
● Instrumententafelbeleuchtung
● Info-Display
● Beleuchtete Schalter und
Wird durch Drücken von s und t in
Bedienelemente
der Innenbeleuchtung bedient.
152 Beleuchtung

Lichtfunktionen Diese Funktion kann in der Fahrzeug‐


personalisierung aktiviert oder deak‐
tiviert werden.
Mittelkonsolenbeleuchtung
Wählen Sie die relevante Einstellung
Beim Einschalten der Scheinwerfer
unter Einstellung, I Fahrzeug im Info-
leuchtet der Spot in der Innenleuchte.
Display aus.
Info-Display 3 126.
Beleuchtung beim
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Einsteigen
Die Einstellungen können für den
Willkommensbeleuchtung verwendeten Schlüssel gespeichert
werden 3 24.
Beim Entriegeln des Fahrzeugs mit
der Funkfernbedienung werden Beim Öffnen der Fahrertür werden
Beleuchtung in den folgende Leuchten kurzzeitig einge‐ darüber hinaus folgende Leuchten
Sonnenblenden schaltet: eingeschaltet:
Leuchtet auf, wenn die Abdeckung ● Scheinwerfer ● Beleuchtung einiger Schalter
geöffnet wird. ● Driver Information Center
● Rückleuchten
● Kennzeichenleuchte ● Türfachleuchten
● Instrumententafelbeleuchtung
● Innenbeleuchtung
Beleuchtung beim
Manche Funktionen sind nur bei
Aussteigen
Dunkelheit aktiv, um das Fahrzeug Die folgenden Leuchten werden beim
leichter finden zu können. Abziehen des Schlüssels aus dem
Zündschloss eingeschaltet:
Die Beleuchtung wird beim Einschal‐
ten der Zündung automatisch ausge‐ ● Innenbeleuchtung
schaltet. Losfahren 3 17. ● Instrumententafelbeleuchtung
Beleuchtung 153
Sie werden nach einer Zeitverzöge‐ 1. Zündung ausschalten. Batterieentladeschutz
rung automatisch ausgeschaltet. 2. Den Zündschlüssel abziehen.
Diese Funktion ist nur bei Dunkelheit Funktion Fahrzeugbatterie-
aktiv. Wenn die Fahrertür während 3. Fahrertür öffnen.
Ladezustand
dieser Zeit geöffnet wird, wird das 4. Blinkerhebel ziehen.
Theaterlicht eingeschaltet. 5. Fahrertür schließen. Diese Funktion garantiert über einen
Generator mit steuerbarer Leistungs‐
Wegausleuchtung Wird die Fahrertür nicht geschlossen, abgabe und optimierter Leistungsver‐
schaltet sich das Licht nach teilung die längstmögliche Lebens‐
Scheinwerfer, Rückleuchten und zwei Minuten aus. dauer der Fahrzeugbatterie.
Kennzeichenleuchte beleuchten für Durch Ziehen des Blinkerhebels bei
eine einstellbare Zeit nach dem Um ein Entladen der Fahrzeug‐
geöffneter Fahrertür wird die batterie während der Fahrt zu vermei‐
Verlassen des Fahrzeugs die Umge‐ Beleuchtung beim Aussteigen sofort
bung. den, werden folgende Systeme auto‐
ausgeschaltet. matisch in zwei Stufen herunter- und
Einschalten Diese Funktion kann in der Fahrzeug‐ letztendlich abgeschaltet:
personalisierung aktiviert oder deak‐ ● Zuheizer
tiviert werden.
● Heckscheibenheizung und
Wählen Sie die relevante Einstellung beheizte Spiegel
unter Einstellung, I Fahrzeug im Info-
Display aus. ● Automatische Sitzheizung
Info-Display 3 126. ● Gebläse
In der zweiten Stufe wird im Driver
Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Information Center eine Meldung
Die Einstellungen können für den angezeigt, die die Aktivierung des
verwendeten Schlüssel gespeichert Batterieentladeschutzes für die Fahr‐
werden 3 24. zeugbatterie bestätigt.
154 Beleuchtung
Leuchten ausschalten
Um ein Entladen der Fahrzeug‐
batterie bei ausgeschalteter Zündung
zu verhindern, werden einige Innen‐
leuchten nach einer bestimmten Zeit
automatisch ausgeschaltet.
Klimatisierung 155

Klimatisierung Klimatisierungssysteme Temperatur


rot : warm
Heizung und Belüftung blau : kalt
Klimatisierungssysteme ............. 155 Die Heizleistung setzt erst voll ein,
Heizung und Belüftung ............ 155 wenn der Motor die normale Betriebs‐
Klimaanlage ............................. 156 temperatur erreicht hat.
Elektronische Klimatisierungs‐
automatik ................................ 158 Luftverteilung
Zuheizer .................................. 163 l : zur Windschutzscheibe und zu
Belüftungsdüsen ........................ 163 den vorderen Seitenscheiben
Verstellbare Belüftungsdüsen . 163 M : zum Kopfbereich über verstell‐
Starre Belüftungsdüsen ........... 164 bare Belüftungsdüsen
Wartung ..................................... 164 K : zum Fußraum und zur Wind‐
Lufteinlass ............................... 164 schutzscheibe
Innenraumluftfilter .................... 164
Regler für: Alle Kombinationen sind möglich.
Regelmäßiger Betrieb ............. 165
Service .................................... 165 ● Temperatur Gebläsegeschwindigkeit
● Luftverteilung l, M und K Luftstrom durch Einschalten des
● Gebläsegeschwindigkeit Z Gebläses auf die gewünschte
● Entfeuchtung und Enteisung V Geschwindigkeit einstellen.
Heckscheibenheizung Ü 3 45.
Heizbare Außenspiegel Ü 3 42.
Sitzheizung ß 3 56.
Lenkradheizung * 3 96.
156 Klimatisierung
Entfeuchtung und Enteisung Klimaanlage Lenkradheizung A 3 96.

Kühlung A/C

● V drücken: Die Luft wird in Rich‐ Regler für:


tung Windschutzscheibe verteilt.
● Temperatur A/C drücken, um die Kühlung einzu‐
● Temperaturregler auf die wärm‐ schalten. Die LED in der Taste leuch‐
● Luftverteilung l, M und K
ste Stufe stellen. tet auf, um die Aktivierung anzuzei‐
● Gebläsegeschwindigkeit Z
● Gebläsegeschwindigkeit auf gen. Die Kühlung ist nur bei laufen‐
höchste Stufe stellen. ● Entfeuchtung und Enteisung V dem Motor und eingeschaltetem
● Heizbare Heckscheibe Ü A/C : Kühlung Gebläse der Klimatisierung funktions‐
einschalten. 4 : Umluftbetrieb fähig.
● Seitliche Belüftungsdüsen nach Ü : Heckscheibenheizung A/C erneut drücken, um die Kühlung
Bedarf öffnen und auf die Seiten‐ Heckscheibenheizung Ü 3 45. auszuschalten.
scheiben richten. Die Klimaanlage kühlt und entfeuch‐
Heizbare Außenspiegel Ü 3 42.
tet (trocknet), sobald die Außentem‐
Sitzheizung ß 3 56. peratur knapp über dem Gefrierpunkt
Sitzbelüftung A 3 57.
Klimatisierung 157
liegt. Daher kann sich Kondenswas‐ Zum Ausschalten des Umluftbetriebs Maximale Kühlung
ser bilden, das an der 4 noch einmal drücken.
Fahrzeugunterseite austritt.
Wenn keine Kühlung oder Trocknung 9 Warnung
gewünscht wird, die Kühlung aus
Gründen der Kraftstoffersparnis Das eingeschaltete Umluftsystem
ausschalten. vermindert den Luftaustausch.
Beim Betrieb ohne Kühlung nimmt
Eine aktivierte Kühlung kann Auto‐
die Luftfeuchtigkeit zu, die Schei‐
stopps verhindern. Stopp-Start-Auto‐
ben können von innen beschla‐
matik 3 172.
gen. Die Qualität der Innenraum‐
Umluftsystem 4 luft nimmt mit der Zeit ab, dies
kann bei den Fahrzeuginsassen
zu Ermüdungserscheinungen
führen. Fenster kurz öffnen, damit die erhitzte
Luft schnell entweichen kann.
Bei warmer und sehr feuchter Umge‐ ● Kühlung A/C einschalten.
bungsluft kann die Windschutz‐
scheibe von außen beschlagen, ● Umluftsystem 4 ein.
wenn kalte Luft entgegen strömt. Bei ● Luftverteilungsschalter M
von außen beschlagender Wind‐ drücken.
schutzscheibe die Scheibenwischer ● Temperaturregler auf die kälteste
einschalten und l ausschalten. Stufe stellen.
● Gebläsegeschwindigkeit auf
höchste Stufe stellen.
Zum Einschalten des Umluftbetriebs
● Alle Düsen öffnen.
4 drücken. Die LED in der Taste
leuchtet auf, um die Aktivierung anzu‐
zeigen.
158 Klimatisierung
Entfeuchtung und Enteisung der Hinweis Im Automatikmodus werden die
ScheibenV Wird bei laufendem Motor V Temperatur, die Gebläsegeschwin‐
gedrückt, so kann kein Autostopp digkeit und die Luftverteilung automa‐
durchgeführt werden, bis die Taste tisch geregelt.
V erneut gedrückt wird.
Wird bei eingeschaltetem Gebläse
und laufendem Motor l gedrückt,
so wird der Autostopp verhindert, bis
l erneut gedrückt oder das
Gebläse ausgeschaltet wird.
Wird die Taste V während eines
Autostopps gedrückt, so wird der
Motor automatisch wieder gestartet.
Wird l bei eingeschaltetem
● V drücken: Die Luft wird in Rich‐ Gebläse während eines Autostopps
tung Windschutzscheibe verteilt. gedrückt, so wird der Motor automa‐
tisch wieder gestartet. Regler für:
● Gebläsegeschwindigkeit auf
höchste Stufe stellen. Stopp-Start-Automatik 3 172. ● Temperatur auf Fahrerseite
● Temperaturregler auf die wärm‐ ● Luftverteilung l M K
ste Stufe stellen. Elektronische Klimatisie‐ ● Gebläsegeschwindigkeit Z
● Heizbare Heckscheibe Ü rungsautomatik ● Temperatur auf Beifahrerseite
einschalten. Die Zwei-Zonen-Klimatisierung ● System Ein oder Aus ON/OFF
● Seitliche Belüftungsdüsen nach ermöglicht unterschiedliche Tempe‐ ● Kühlung A/C
Bedarf öffnen und auf die Seiten‐ raturen für die Fahrer- und die Beifah‐
scheiben richten. rerseite. ● Automatikmodus AUTO
● Manueller Umluftbetrieb 4
Klimatisierung 159
● Entfeuchtung und Enteisung V Automatikbetrieb AUTO ● A/C drücken, um optimale
● Synchronisierung der Zwei- Kühlung und Gebläse einzu‐
Zonen-Temperatureinstellung schalten. Die LED in der Taste
SYNC leuchtet auf, um die Aktivierung
anzuzeigen.
Heckscheibenheizung Ü 3 45.
● Temperaturvoreinstellungen für
Heizbare Außenspiegel Ü 3 42. Fahrer und Beifahrer über den
Sitzheizung ß 3 56. linken und rechten Drehknopf
Sitzbelüftung A 3 57. festlegen. Die empfohlene
Temperatur beträgt 22 °C.
Lenkradheizung A 3 96.
Die Regulierung der Gebläsege‐
schwindigkeit im Automatikmodus
kann im Menü „Systemeinstellungen“
geändert werden.
Grundeinstellung für höchsten
Komfort: Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
● Auf AUTO drücken, um die Luft‐ Temperaturvorwahl
verteilung und die Gebläsege‐
schwindigkeit automatisch zu
regeln.
● Öffnen Sie im Automatikmodus
alle Belüftungsdüsen, um die
Luftverteilung zu optimieren.
Jede Änderung der Einstellungen
wird einige Sekunden lang im
Info Display angezeigt.
Die elektronische Klimatisierungsau‐
tomatik ist nur bei laufendem Motor
voll betriebsbereit.
160 Klimatisierung
Temperatur auf den gewünschten Synchronisierung der Zwei- ● V drücken. Die LED in der Taste
Wert einstellen. Über den Knopf auf Zonen-Temperatureinstellung leuchtet auf, um die Aktivierung
der Beifahrerseite lässt sich die SYNC anzuzeigen.
Temperatur für die Beifahrerseite ● Temperatur und Luftverteilung
ändern.Mit dem Knopf auf der Fahrer‐ Durch Drücken auf SYNC wird die stellen sich automatisch ein; das
seite kann die Temperatur sowohl für Temperatur der Beifahrerseite an die Gebläse läuft auf einer hohen
die Fahrerseite als auch beide Seiten Fahrerseite angeglichen. Die LED in Stufe.
in Abhängigkeit von der Aktivierung der Taste leuchtet auf, um die Akti‐
der Synchronisation SYNC geändert vierung anzuzeigen. ● Heizbare Heckscheibe Ü
werden. einschalten.
Wird die Einstellung für die Beifahrer‐
Die gewählte Temperatur wird im seite korrigiert, wird die Synchronisa‐ ● Um in den vorherigen Modus
Display des Knopfes angezeigt. tion deaktiviert und die LED ausge‐ zurückzukehren, V drücken.
schaltet. Um in den Automatikmodus
Ist die Mindesttemperatur Lo einge‐ zurückzukehren, AUTO drücken.
stellt, läuft die Klimaanlage mit maxi‐ Entfeuchtung und Enteisung der
maler Kühlung, sofern die Kühlung Die Einstellungen der automatischen
ScheibenV Heckscheibenheizung können im
A/C eingeschaltet ist.
Menü Systemeinstellungen im
Bei Einstellung der Höchsttemperatur Info-Display geändert werden. Fahr‐
Hi arbeitet die Klimaanlage mit maxi‐ zeugpersonalisierung 3 131.
maler Heizleistung.
Hinweis
Hinweis Wird bei laufendem Motor V
Wenn A/C eingeschalten ist, kann gedrückt, so kann kein Autostopp
eine Verringerung der eingestellten durchgeführt werden, bis die Taste
Kabinentemperatur dazu führen, V erneut gedrückt wird.
dass der Motor aus einem automa‐
tischen Stopp wieder startet oder ein Wird bei eingeschaltetem Gebläse
automatischer Stopp verhindert und laufendem Motor l gedrückt,
wird. so wird der Autostopp verhindert, bis
l erneut gedrückt oder das
Stopp-Start-Automatik 3 172. Gebläse ausgeschaltet wird.
Klimatisierung 161
Wird die Taste V während eines Gebläsegeschwindigkeit Z Luftverteilung l, M, K
Autostopps gedrückt, so wird der
Motor automatisch wieder gestartet.
Wird l bei eingeschaltetem
Gebläse während eines Autostopps
gedrückt, so wird der Motor automa‐
tisch wieder gestartet.
Stopp-Start-Automatik 3 172.

System Ein oder Aus ON/OFF


Kühlung, Gebläse und Automatik‐
modus können durch Drücken auf
ON/OFF ausgeschaltet werden. Bei
ausgeschaltetem System leuchtet die Linke Taste zum Herabsetzen oder Drücken Sie die entsprechende Taste
LED in der Taste ON/OFF nicht. rechte Taste zum Erhöhen der Geblä‐ für die gewünschte Korrektur. Die
Einschalten durch Drücken auf segeschwindigkeit drücken. Die LED in der Taste leuchtet auf, um die
ON/OFF, A/C oder AUTO. Die LED in Gebläsegeschwindigkeit wird durch Aktivierung anzuzeigen.
der Taste leuchtet auf, um die Akti‐ die Anzahl der LED in der Taste ange‐ l : zur Windschutzscheibe und zu
vierung anzuzeigen. zeigt. den vorderen Seitenfenstern
Durch längeres Drücken der linken (Klimaanlage ist im Hintergrund
Manuelle Einstellungen Taste werden Gebläse und Kühlung aktiviert, um zu verhindern, dass
Die Klimatisierungseinstellungen ausgeschaltet. sich die Fenster beschlagen)
können mittels Aktivierung der Tasten Längeres Drücken der rechten Taste: M : zum Kopfbereich über verstell‐
und Drehknöpfe wie nachstehend Das Gebläse läuft mit maximaler bare Belüftungsdüsen
beschrieben geändert werden. Durch Drehzahl. K : zum Fußraum und zur Wind‐
Ändern einer Einstellung wird der schutzscheibe
Rückkehr in den Automatikbetrieb:
automatische Modus deaktiviert. AUTO drücken. Alle Kombinationen sind möglich.
162 Klimatisierung
Zur automatischen Luftverteilung Die Klimaanlage kühlt und entfeuch‐ Manueller Umluftbetrieb 4
zurückkehren: AUTO drücken. tet (trocknet) ab einer bestimmten
Außentemperatur. Daher kann sich
Kühlung A/C Kondenswasser bilden, das an der
Fahrzeugunterseite austritt.
Wenn keine Kühlung oder Trocknung
gewünscht wird, die Kühlung aus
Gründen der Kraftstoffersparnis
ausschalten.
Bei ausgeschalteter Kühlung muss
der Motor bei einem Autostopp für
das Klimatisierungssystem nicht neu
gestartet werden. Ausnahme: Die
Entfrostung ist aktiviert und eine
Zum Einschalten des Umluftbetriebs
Außentemperatur über 0 °C erfordert
einen Neustart. 4 drücken. Die LED in der Taste
leuchtet auf, um die Aktivierung anzu‐
A/C drücken, um die Kühlung einzu‐ Stopp-Start-Automatik 3 172. zeigen.
schalten. Die LED in der Taste leuch‐ Bei eingeschalteter Kühlung zeigt das 4 erneut drücken, um den Umluft‐
tet auf, um die Aktivierung anzuzei‐ Display Klimaanlage EIN, bei ausge‐ betrieb auszuschalten.
gen. Die Kühlung ist nur bei laufen‐ schalteter Kühlung Klimaanlage
dem Motor und eingeschaltetem AUS an.
Gebläse der Klimatisierung funktions‐ 9 Warnung
fähig.
Das eingeschaltete Umluftsystem
A/C erneut drücken, um die Kühlung vermindert den Luftaustausch.
auszuschalten. Beim Betrieb ohne Kühlung nimmt
Klimatisierung 163

die Luftfeuchtigkeit zu, die Schei‐ Zuheizer Belüftungsdüsen


ben können von innen beschla‐
gen. Die Qualität der Innenraum‐ Elektrische Zusatzheizung Verstellbare
luft nimmt mit der Zeit ab, dies Quickheat ist eine elektrische Zusatz‐ Belüftungsdüsen
kann bei den Fahrzeuginsassen heizung, mit der die Fahrgastzelle
zu Ermüdungserscheinungen Bei eingeschalteter Kühlung muss
automatisch schneller aufgeheizt
führen. mindestens eine Belüftungsdüse
werden kann.
geöffnet sein.
Bei warmer und sehr feuchter Umge‐
bungsluft kann die Windschutz‐
scheibe von außen beschlagen,
wenn ein kühler Luftstrom darauf
gerichtet wird. Bei von außen
beschlagender Windschutzscheibe
die Scheibenwischer einschalten und
l ausschalten.
Automatischer Umluftbetrieb
Ein Luftfeuchtesensor schaltet bei zu
feuchter Innenluft automatisch auf
Außenluft um.
Zum Öffnen der Düse das Einstell‐
Grundeinstellungen rädchen zum größeren Symbol W
drehen. Durch Drehen am Einstell‐
Einige Einstellungen können im Menü rädchen die Luftmenge an der Düse
„Systemeinstellungen“ im einstellen.
Info-Display geändert werden. Fahr‐
zeugpersonalisierung 3 131.
164 Klimatisierung

Starre Belüftungsdüsen Wartung


Weitere Belüftungsdüsen befinden
sich unterhalb von Windschutz‐ Lufteinlass
scheibe und Seitenscheiben sowie im
Fußraum.

Richtung des Luftstroms durch


Kippen und Schwenken der Lamellen
einstellen.
Zum Schließen der Düse das Einstell‐
rädchen zum kleineren Symbol W Der Lufteinlass im Motorraum außen
drehen. vor der Windschutzscheibe muss zur
Luftzufuhr frei sein. Gegebenenfalls
9 Warnung Laub, Schmutz oder Schnee entfer‐
nen.
Keine Gegenstände an den
Lamellen der Belüftungsdüsen Innenraumluftfilter
anbringen. Gefahr von Beschädi‐
gung und Verletzung bei einem Der Innenraumfilter reinigt die von
Unfall. außen eintretende Luft von Staub,
Ruß, Pollen und Sporen.
Klimatisierung 165

Regelmäßiger Betrieb
Um eine gleichbleibend gute Funktion
zu gewährleisten, muss die Kühlung
einmal im Monat unabhängig von
Witterung und Jahreszeit einige
Minuten eingeschaltet werden. Bei zu
niedriger Außentemperatur ist ein
Betrieb mit Kühlung nicht möglich.

Service
Für eine optimale Kühlleistung wird
empfohlen, ab dem dritten Jahr nach
der Erstanmeldung des Fahrzeugs
die Klimaanlage jährlich zu kontrollie‐
ren. Das schließt Folgendes ein:
● Funktions- und Drucktest
● Funktion der Heizung
● Dichtheitsprüfung
● Kontrolle der Antriebsriemen
● Ablauf von Kondensator und
Verdampfer reinigen
● Leistungskontrolle
166 Fahren und Bedienung

Fahren und Schaltgetriebe ............................ 183 Verkehrszeichen-Assistent ...... 225


Spurhalteassistent ................... 230
Bedienung Automatisiertes Schaltgetriebe . . 183
Getriebe-Display ...................... 184 Kraftstoffe .................................. 232
Wählhebel ............................... 184 Kraftstoffe für Otto-Motoren ..... 232
Manuell-Modus ........................ 185 Kraftstoffe für Diesel-Motoren . 234
Elektronisch gesteuerte Kraftstoffe für Erdgasbetrieb . . . 234
Fahrhinweise ............................. 167 Tanken .................................... 235
Kontrolle über das Fahrzeug ... 167 Fahrprogramme ...................... 186
Störung .................................... 186 Kraftstoffverbrauch, CO2-
Lenken ..................................... 167
Bremsen .................................... 187 Emission ................................ 237
Starten ....................................... 167
Antiblockiersystem .................. 187 Anhängerzugvorrichtung ........... 238
Einfahren ................................. 167
Parkbremse ............................. 188 Allgemeine Informationen ........ 238
Zündschlossstellungen ............ 167
Bremsassistent ........................ 190 Fahrverhalten, Fahrhinweise ... 238
An-/Aus-Schalter ..................... 168
Berganfahrassistent ................ 190 Anhängerbetrieb ...................... 238
Verzögerte Stromabschaltung . 170
Fahrsysteme .............................. 190 Zugvorrichtung ........................ 239
Motor anlassen ........................ 170
Traktionskontrolle .................... 190 Anhänger-Stabilitäts-
Schubabschaltung ................... 172
Elektronische Assistent ................................. 242
Stopp-Start-System ................. 172
Fahrzeug abstellen .................. 176 Stabilitätsregelung .................. 191
Motorabgase .............................. 178 Sport-Modus ............................ 193
Diesel-Partikelfilter .................. 178 Fahrerassistenzsysteme ............ 193
Katalysator .............................. 179 Geschwindigkeitsregler ........... 193
Automatikgetriebe ...................... 179 Geschwindigkeitsbegrenzer .... 196
Getriebe-Display ...................... 179 Adaptiver Geschwindigkeitsreg‐
Wählhebel ............................... 180 ler ........................................... 198
Manuell-Modus ........................ 181 Auffahrwarnung ....................... 206
Elektronisch gesteuerte Abstandswarnung .................... 209
Fahrprogramme ...................... 181 Aktive Gefahrenbremsung ....... 210
Störung .................................... 182 Einparkhilfe .............................. 213
Stromunterbrechung ................ 182 Toter-Winkel-Warnung ............ 222
Rückfahrkamera ...................... 223
Fahren und Bedienung 167

Fahrhinweise Pedale Starten


Um den vollen Pedalweg zu gewähr‐
Kontrolle über das leisten, dürfen im Bereich der Pedale Einfahren
Fahrzeug keine Fußmatten liegen. Während den ersten Fahrten nicht
Verwenden Sie nur Fußmatten, die unnötig scharf bremsen.
Nie mit abgestelltem Motor rollen richtig passen und durch die Halte‐ Während der ersten Fahrt kann es zu
Viele Systeme funktionieren dann rungen auf der Fahrerseite befestigt Rauchentwicklung kommen, da
nicht (z. B. Bremskraftverstärker, sind. Wachs und Öl aus der Abgasanlage
Servolenkung). Sie gefährden sich verdampfen. Das Fahrzeug nach der
und andere. Lenken ersten Fahrt im Freien abstellen und
Während eines Autostopps funktio‐ Dämpfe nicht einatmen.
Bei ausgefallener Lenkunterstützung
nieren alle Systeme. durch eine Motorabschaltung oder Solange das Fahrzeug eingefahren
Stopp-Start-Automatik 3 172. eine Systemstörung kann das Fahr‐ wird, kann der Kraftstoff- und Motor‐
zeug gelenkt werden, allerdings mit ölverbrauch höher sein.
Leerlaufanhebung höherem Kraftaufwand. Darüber hinaus kann der Reinigungs‐
vorgang des Dieselpartikelfilters öfter
Wenn die Fahrzeugbatterie aufgrund
stattfinden.
des Batteriezustands geladen
werden muss, erfordert dies eine Diesel-Partikelfilter 3 178.
erhöhte Leistungsabgabe der Licht‐ Ein Autostopp wird unter Umständen
maschine. Dies wird durch eine Leer‐ unterbunden, damit sich die Fahr‐
laufanhebung erreicht, die hörbare zeugbatterie aufladen kann.
Geräusche verursachen kann.
Im Driver Information Center wird Zündschlossstellungen
eine Meldung angezeigt.
Schlüssel drehen:
168 Fahren und Bedienung
2 : Zündschalterstellung Zündung An-/Aus-Schalter
ein: Die Zündung ist eingeschal‐
tet, der Dieselmotor glüht vor. Die
Kontrollleuchten leuchten auf
und die meisten elektrischen
Funktionen können bedient
werden
3 : Motor anlassen: Schlüssel
loslassen, sobald der Anlassvor‐
gang eingeleitet wird
Lenkradsperre
0 : Zündung aus: Einige Funktionen Schlüssel aus dem Zündschloss
bleiben aktiv, bis der Schlüssel abziehen und Lenkrad drehen, bis es
abgezogen oder die Fahrertür einrastet. Der elektronische Schlüssel muss
geöffnet wird, sofern die Zündung sich im Fahrzeug befinden.
zuvor eingeschaltet war 9 Gefahr Zündschalterstellung Zubehör
1 : Zündschalterstellung Zubehör: Engine Start/Stop einmal drücken,
Die Lenkradsperre wird gelöst, Niemals während der Fahrt den ohne das Kupplungs- oder Brems‐
einige elektrische Funktionen Schlüssel aus dem Zündschloss pedal zu betätigen. Die gelbe LED im
können bedient werden. Die ziehen, weil dadurch die Lenkrad‐ Knopf leuchtet auf. Die Lenkrad‐
Zündung ist ausgeschaltet sperre aktiviert wird. sperre wird gelöst und einige elektri‐
sche Funktionen können bedient
werden. Die Zündung ist ausgeschal‐
tet.
Zündschalterstellung Zündung ein
Engine Start/Stop sechs Sekunden
lang gedrückt halten, ohne das Kupp‐
lungs- oder Bremspedal zu betätigen.
Fahren und Bedienung 169
Die grüne LED im Knopf leuchtet auf, Lenkradsperre Fahrzeug anzulassen, Keine Funk‐
der Dieselmotor glüht vor. Kontroll‐ fernbedienung erkannt oder Batterie
leuchten leuchten auf und die meis‐ Die Lenkradsperre wird automatisch Funkfernbedienung ersetzen im
ten elektrischen Funktionen können aktiviert, wenn: Driver Information Center angezeigt
bedient werden. ● das Fahrzeug stillsteht. werden.
Motor anlassen ● die Zündung ausgeschaltet Legen Sie den elektronischen
Das Kupplungspedal (Schaltge‐ wurde. Schlüssel allein wie abgebildet in die
triebe) bzw. Bremspedal (Automatik‐ ● die Fahrertür geöffnet wird. Mitte des Senderbereiches flach in
getriebe oder automatisiertes Schalt‐ Längsrichtung mit den Tasten nach
Zum Lösen der Lenkradsperre die oben.
getriebe) betätigen und noch einmal Fahrertür öffnen und schließen und
auf Engine Start/Stop drücken. Knopf die Zündung in Zubehörstellung brin‐
loslassen, sobald der Anlassvorgang gen oder den Motor direkt anlassen.
eingeleitet wird.
Zündung aus 9 Warnung
In jeder Zündschalterstellung oder bei
laufendem Motor im Stillstand kurz Das Fahrzeug darf bei entladener
auf Engine Start/Stop drücken. Einige Batterie nicht abgeschleppt bzw.
Funktionen bleiben aktiv, bis die durch Anschieben oder Anschlep‐
Fahrertür geöffnet wird, sofern die pen gestartet werden, da die
Zündung zuvor eingeschaltet war. Lenkradsperre nicht gelöst
Notabschaltung während der Fahrt werden kann.
Engine Start/Stop länger als zwei
Sekunden drücken oder zweimal kurz Notfallbedienung von Andere Gegenstände wie andere
innerhalb von fünf Sekunden drücken Fahrzeugen mit elektronischem Schlüssel, Transponder, Anhänger,
3 170. Schlüsselsystem Münzen usw. müssen von der Mittel‐
Beim Ausfall des elektronischen konsole entfernt werden.
Schlüssels oder wenn seine Batterie
entleert ist, kann beim Versuch, das
170 Fahren und Bedienung
Treten Sie auf das Kupplungspedal Motor anlassen Dieselmotoren: Schlüssel zum
(Schaltgetriebe) bzw. Bremspedal Vorglühen in Stellung 2 drehen und
(Automatikgetriebe oder automati‐ Fahrzeuge mit Zündschloss warten, bis Kontrollleuchte !
siertes Schaltgetriebe) und drücken erlischt.
Sie auf Engine Start/Stop. Schlüssel kurz in Stellung 3 drehen
Zum Ausschalten des Motors erneut und loslassen: Der Anlasser wird
auf Engine Start/Stop drücken. nach einer kurzen Verzögerung auto‐
Nehmen Sie den elektronischen matisch betätigt, bis der Motor läuft;
Schlüssel von der Mittelkonsole. siehe automatische Anlassersteue‐
Diese Möglichkeit ist nur für den rung.
Notfall bestimmt. Batterie des elektro‐ Schaltgetriebe: Bei einem Autostopp
nischen Schlüssels möglichst bald lässt sich der Motor durch Betätigen
wechseln 3 22. des Kupplungspedals starten 3 172.
Zum Entriegeln und Verriegeln der Automatikgetriebe oder automatisier‐
Türen siehe „Störung der Funkfern‐ tes Schaltgetriebe: Bei einem Auto‐
bedienung oder des elektronischen Den Schlüssel in die Stellung 1 stopp kann der Motor durch Freigabe
Schlüsselsystems“ 3 24. drehen, um das Lenkradschloss zu des Bremspedals gestartet werden
lösen. 3 172.
Verzögerte Schaltgetriebe: Kupplung und Brems‐
Stromabschaltung pedal betätigen.
Folgende Elektroniksysteme können Automatikgetriebe: Bremspedal betä‐
bis zum Öffnen der Fahrertür bzw. bis tigen und den Wählhebel auf P oder
zu zehn Minuten nach Ausschalten N stellen.
der Zündung aktiv bleiben: Automatisiertes Schaltgetriebe:
● Elektrische Fensterheber Bremspedal betätigen.
● Schiebedach Gaspedal nicht betätigen.
● Zubehörsteckdosen
Fahren und Bedienung 171
Fahrzeuge mit An-/Aus-Schalter Vor dem Neustart oder zum Die Assistenz- und Airbag-
Ausschalten des Motors bei stillste‐ Systeme werden deaktiviert.
hendem Fahrzeug erneut kurz auf Scheinwerfer und Bremsleuchten
Engine Start/Stop drücken. erlöschen. Deshalb den Motor und
Schaltgetriebe: Bei einem Autostopp die Zündung während der Fahrt
lässt sich der Motor durch Betätigen nur ausschalten, wenn dies in
des Kupplungspedals starten 3 172. einem Notfall erforderlich ist.
Automatikgetriebe oder automatisier‐
tes Schaltgetriebe: Bei einem Auto‐ Das Fahrzeug bei niedrigen
stopp kann der Motor durch Freigabe Temperaturen starten
des Bremspedals gestartet werden
3 172. Der Motor lässt sich bei Dieselmoto‐
ren bis -25 °C und bei Benzinmotoren
Notabschaltung während der bis -30 °C ohne Zusatzheizung star‐
Schaltgetriebe: Kupplung und Brems‐ Fahrt ten. Dazu sind ein Motoröl mit der
pedal betätigen. passenden Viskosität, der richtige
Automatikgetriebe: Bremspedal betä‐ Wenn der Motor im Notfall während Kraftstoff, ein gut gewartetes Fahr‐
tigen und den Wählhebel auf P oder der Fahrt ausgeschaltet werden zeug und eine ausreichend geladene
N stellen. muss, Engine Start/Stop länger als Fahrzeugbatterie erforderlich. Bei
zwei Sekunden oder zweimal kurz Temperaturen unter -30 °C benötigt
Automatisiertes Schaltgetriebe: innerhalb von fünf Sekunden das Automatikgetriebe eine
Bremspedal betätigen. drücken. Aufwärmzeit von ca. fünf Minuten.
Gaspedal nicht betätigen. Der Wählhebel muss sich in Stellung
Engine Start/Stop drücken und 9 Gefahr P befinden.
loslassen: Der Anlasser wird nach
einer kurzen Verzögerung automa‐ Wird der Motor während der Fahrt Automatische Anlassersteuerung
tisch betätigt, bis der Motor läuft; ausgeschaltet, können Verluste Diese Funktion steuert das Anlassen
siehe automatische Anlassersteue‐ bei der Unterstützung der Brems- des Motors. Der Schlüssel muss nicht
rung. und Lenksysteme die Folge sein. in Stellung 3 gehalten oder
Engine Start/Stop länger gedrückt
172 Fahren und Bedienung
werden. Nach Betätigung führt das Schubabschaltung Aktivierung
System ein automatisches Anlass‐
verfahren durch, bis der Motor läuft. Bei Schubbetrieb, d. h. wenn das Die Stopp-Start-Automatik ist verfüg‐
Da bestimmte Bedingungen überprüft Fahrzeug mit eingelegtem Gang aber bar, sobald der Motor eingeschaltet
werden müssen, wird der Motor mit ohne Betätigung des Gaspedals ist, das Fahrzeug losfährt und die im
einer kurzen Verzögerung gestartet. gefahren wird, schaltet sich die Kraft‐ weiteren Verlauf dieses Abschnitts
stoffversorgung automatisch ab. beschriebenen Bedingungen erfüllt
Wenn der Motor nicht anspringt, sind sind.
folgende Ursachen denkbar: Je nach Fahrbedingungen kann die
Schubabschaltung deaktiviert
● Keine Betätigung des Kupp‐ werden.
Ausschalten
lungspedals (Schaltgetriebe).
● Keine Betätigung des Brems‐
pedals oder Wählhebel nicht in
Stopp-Start-System
P oder N (Automatikgetriebe). Die Stopp-Start-Automatik hilft, Kraft‐
stoff zu sparen und die Abgase zu
● Bremspedal nicht betätigt (auto‐
reduzieren. Unter passenden Bedin‐
matisiertes Schaltgetriebe).
gungen schaltet sie den Motor ab,
● Zeitüberschreitung. sobald das Fahrzeug langsam fährt
oder stillsteht, z. B. an einer Ampel
Aufwärmen des Turbomotors oder in einem Stau. Die Zündung
Beim Anfahren kann die Motordreh‐ bleibt eingeschaltet.
zahl für kurze Zeit begrenzt sein, Wenn bestimmte Bedingungen erfüllt
insbesondere wenn der Motor kalt ist. sind oder der Fahrer einen Neustart
Durch diese Begrenzung kann das aktiviert, wird der Motor automatisch Die Stopp-Start-Automatik lässt sich
Schmiersystem zunächst den Motor eingeschaltet. durch Drücken von D manuell deakti‐
vollständig schützen. vieren. Die Deaktivierung wird ange‐
zeigt, wenn die LED in der Taste
leuchtet.
Fahren und Bedienung 173
Autostopp Bei Neigungen über 5 % wird der Anzeige
frühe Autostopp unterbunden.
Fahrzeuge mit Schaltgetriebe
Je nach Motor sind zwei Autostopp- Aktivieren Sie einen frühen Autostopp
Versionen verfügbar. Zur Feststel‐ wie folgt:
lung des Motoridentifizierungscode ● Das Bremspedal ausreichend
für Ihr Fahrzeug siehe die Motordaten stark betätigen.
3 305. ● Kupplungspedal betätigen.
Herkömmlicher Autostopp Der Motor wird bei eingeschalteter
Alle Motoren außer B16DTU sind nur Zündung abgeschaltet.
mit dem herkömmlichen Autostopp- Ein früher Autostopp wird unterbun‐
System ausgestattet. den, wenn der Blinker aktiviert ist,
Ein Autostopp kann bei Geschwindig‐ eine Anhängerzugvorrichtung ange‐
keiten unter 5 km/h aktiviert werden. schlossen ist, das Lenkrad über einen
bestimmten Punkt gedreht wird oder Ein Autostopp wird auf dem Dreh‐
Aktivieren Sie einen herkömmlichen zahlmesser angezeigt, indem die
Autostopp wie folgt: die Neigung mehr als 5 % beträgt.
Nadel auf der Position AUTOSTOP
● Kupplungspedal betätigen. Fahrzeuge mit Automatikgetriebe steht.
oder automatisiertem Schaltgetriebe
● Schalthebel in die Leerlauf‐ Nach dem Neustart wird die Leer‐
Wenn das Fahrzeug mit gedrücktem
stellung (Neutral) bringen. laufdrehzahl angezeigt.
Bremspedal im Stillstand ist, wird
● Kupplungspedal loslassen. automatisch der Autostopp aktiviert. Die Leistung des Fahrzeugs bleibt
Früher Autostopp während eines Autostopps erhalten.
Nur der Motor B16DTU bietet neben Bedingungen für einen Autostopp
dem herkömmlichen einen frühen Die Stopp-Start-Automatik prüft, ob
Autostopp. alle folgenden Bedingungen erfüllt
Ein Autostopp kann bei Geschwindig‐ sind.
keiten unter 14 km/h aktiviert werden.
174 Fahren und Bedienung
● Die Stopp-Start-Automatik ist ● Die Selbstreinigungsfunktion des Stromsparmaßnahmen
nicht manuell deaktiviert. Diesel-Partikelfilters ist nicht Bei einem Autostopp sind verschie‐
● Die Motorhaube ist ganz aktiv. dene elektrische Funktionen, wie
geschlossen. ● Das Fahrzeug wurde seit dem z. B. die elektrische Zusatzheizung
letzten Autostopp mind. mit oder die Heckscheibenheizung nicht
● Die Fahrertür ist geschlossen
Schrittgeschwindigkeit gefahren. oder nur im Stromsparmodus verfüg‐
oder der Fahrer-Sicherheitsgurt
bar. Die Gebläsegeschwindigkeit der
ist angelegt. ● Bei Gefällen von über 15 % wird
Klimatisierungsautomatik wird aus
● Die Fahrzeugbatterie ist ausrei‐ das Stopp-Start-System deakti‐
Stromspargründen reduziert.
chend geladen und funktions‐ viert.
tüchtig. Andernfalls ist kein Autostopp Neustart des Motors durch den
● Der Motor ist warm. möglich. Fahrer
● Die Kühlmitteltemperatur ist nicht Bestimmte Klimatisierungseinstellun‐ Fahrzeuge mit Schaltgetriebe
zu hoch. gen können einen Autostopp verhin‐ Je nach Motor sind zwei Neustart-
dern. Weitere Informationen finden Versionen verfügbar. Zur Feststel‐
● Die Motorabgastemperatur ist Sie im Kapitel zur Klimatisierung
nicht zu hoch, z. B. nach dem lung des Motoridentifizierungscode
3 156. für Ihr Fahrzeug siehe die Motordaten
Fahren mit hoher Motorbelas‐
tung. Direkt nach einer Autobahnfahrt ist 3 305.
unter Umständen kein Autostopp Herkömmlicher Neustart
● Die Außentemperatur liegt über möglich.
-5 °C. Kupplungspedal betätigen, um den
Einfahren 3 167. Motor wieder zu starten. Bei Motoren
● Es besteht ein ausreichendes
Bremsvakuum. mit spätem Neustart ist dies nur ohne
Batterieentladeschutz der
Betätigen des Bremspedals möglich.
● Zwischen dem letzten Neustart Fahrzeugbatterie
und einem neuen Autostopp Um einen zuverlässigen Motorneu‐ Später Neustart
müssen ungefähr 10 s verstrei‐ start zu gewährleisten, verfügt die Alle Benzinmotoren und die Diesel‐
chen. Stopp-Start-Automatik über verschie‐ motoren B16DTU und B16DTR verfü‐
dene Schutzfunktionen gegen eine gen neben dem herkömmlichen auch
Entladung der Fahrzeugbatterie.
Fahren und Bedienung 175
über einen späten Neustart. Der nicht im Leerlauf ist und das Brems‐ ● Das Fahrzeug wird mind. mit
späte Neustart ist nur bei Neigungen pedal und Kupplungspedal betätigt Schrittgeschwindigkeit gefahren.
bis maximal 5 % verfügbar. sind. ● Das Klimatisierungssystem
● Drücken Sie auf das Brems‐ Bei Fahrzeugen mit Automatikge‐ erfordert einen Motorstart.
pedal. triebe oder automatisiertem Schalt‐ ● Die gewünschte Fahrgastraum‐
● Kupplungspedal betätigen. getriebe muss der Wählhebel auf D temperatur weicht von der
gestellt sein, damit ein automatischer tatsächlichen Temperatur ab.
● Legen Sie den ersten Gang ein. Neustart erfolgen kann.
● Lassen Sie zum Neustarten des ● Die Klimatisierung wird manuell
Der Motor wird vom Stopp-Start- eingeschaltet.
Motors das Bremspedal los. System automatisch neu gestartet,
wenn eine der folgenden Bedingun‐ Bei nicht richtig geschlossener Motor‐
Fahrzeuge mit Automatikgetriebe
gen während eines Autostopps erfüllt haube wird im Driver Information
oder automatisiertem Schaltgetriebe:
ist: Center eine Warnmeldung angezeigt.
Geben Sie zum Neustarten des
Motors das Bremspedal frei oder ● Die Stopp-Start-Automatik wird Bei an Zubehörsteckdosen ange‐
schieben Sie den Wählhebel von D manuell deaktiviert. schlossenen Elektrogeräten wie etwa
auf N oder P. einem tragbaren CD-Player kann es
● Die Motorhaube wird geöffnet. bei einem Neustart zu einem kurzen
Neustart des Motors durch die ● Der Fahrer-Sicherheitsgurt wird Leistungsabfall kommen.
Stopp-Start-Automatik gelöst und/oder die Fahrertür Hinweis
wird geöffnet.
Wenn sich Fahrzeuge mit Schaltge‐ Wenn ein Anhänger oder ein Fahr‐
triebe in einem herkömmlichen Auto‐ ● Die Motortemperatur ist zu nied‐ radträger befestigt ist, sind die Funk‐
stopp befinden, muss der Wählhebel rig. tionen für frühen Autostopp und
auf Neutral gestellt werden, um einen ● Die Ladung der Fahrzeugbatterie späten Neustart deaktiviert.
automatischen Neustart zu ermögli‐ liegt unter einem bestimmten
chen. Wert.
Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe, ● Es besteht kein ausreichendes
die sich in einem frühen Autostopp Bremsvakuum.
befinden, ist ein automatischer
Neustart möglich, wenn das Getriebe
176 Fahren und Bedienung

Fahrzeug abstellen ● Wenn sich das Fahrzeug auf bis Lenkradsperre spürbar
ebener Fläche oder an einer einrastet.
9 Warnung Steigung befindet, vor dem Bei Fahrzeugen mit Automatik‐
Abziehen des Zündschlüssels getriebe lässt sich der Schlüs‐
● Fahrzeug nicht auf leicht oder Ausschalten der Zündung sel nur in Wählhebelstellung P
entzündbaren Oberflächen bei Fahrzeugen mit An-/Aus- abziehen.
abstellen. Die hohe Tempera‐ Schalter den ersten Gang
tur des Abgassystems könnte einlegen oder den Wählhebel Bei Fahrzeugen mit automati‐
zu einem Entzünden der Ober‐ auf P stellen. An einer Steigung siertem Schaltgetriebe kann
fläche führen. Vorderräder vom Bordstein der Schlüssel aus dem Zünd‐
wegdrehen. schloss nur abgezogen
● Die Parkbremse immer anzie‐ werden, wenn die Parkbremse
hen. Die manuelle Parkbremse Wenn sich das Fahrzeug an betätigt ist.
ohne Drücken des Entriege‐ einem Gefälle oder einer Stei‐
lungsknopfes anziehen. Im gung befindet, vor dem Abzie‐ ● Verriegeln Sie das Fahrzeug.
Gefälle oder an einer Steigung hen des Zündschlüssels oder
so fest wie möglich anziehen. Ausschalten der Zündung bei ● Diebstahlwarnanlage aktivieren.
Gleichzeitig Bremspedal betä‐ Fahrzeugen mit An-/Aus- ● Motorkühlgebläse können auch
tigen, um die Betätigungskräfte Schalter den Rückwärtsgang nach Abstellen des Motors laufen
der Parkbremse zu verringern. einlegen oder den Wählhebel 3 246.
Bei Fahrzeugen mit elektri‐ auf P stellen. Vorderräder zum
scher Parkbremse den Schal‐ Bordstein hindrehen. Achtung
ter m mindestens eine ● Die Fenster und das Schiebe‐
Sekunde ziehen, bis die dach schließen. Nach Fahren mit hohen Motor‐
Kontrollleuchte m konstant drehzahlen bzw. hoher Motorbe‐
● Den Zündschlüssel vom Zünd‐ lastung Motor zum Schutz des
leuchtet und die elektrische schloss abziehen bzw. bei
Parkbremse angezogen ist Turboladers vor dem Abstellen
Fahrzeugen mit An-/Aus- kurzzeitig mit niedriger Belastung
3 115. Schalter die Zündung bzw. ca. 30 Sekunden im Leerlauf
● Den Motor ausschalten. ausschalten. Lenkrad drehen, laufen lassen.
Fahren und Bedienung 177
Hinweis Fahrzeuge mit automatisiertem 1. Elektrische Parkbremse anziehen
Wenn bei einem Unfall die Airbags Schaltgetriebe, elektrischer und Zündung ausschalten.
auslösen, wird der Motor automa‐ Parkbremse und An-/Aus-Schalter 2. Bremspedal drücken und elektri‐
tisch abgestellt, sofern das Fahr‐ Bei Fahrzeugen mit automatisiertem sche Parkbremse lösen.
zeug innerhalb einer vorgegebenen Schaltgetriebe lässt sich die Zündung
Zeitspanne zum Stillstand kommt. 3. Schlüssel aus dem Zündschloss
nur bei angelegter Parkbremse
ziehen.
ausschalten. Deshalb ist zum Lösen
Notbetrieb bei extremer Kälte
der elektrischen Parkbremse wie folgt
vorzugehen:
9 Warnung
1. Elektrische Parkbremse anziehen
Diese Notfallmaßnahme darf nur und Zündung ausschalten.
bei extrem niedrigen Temperatu‐ 2. Zündung einschalten. Dazu den
ren und unter der Voraussetzung, Engine Start/Stop sechs Sekun‐
dass das Fahrzeug auf einer den gedrückt halten, ohne das
ebenen Fläche abgestellt wird, Bremspedal zu betätigen.
durchgeführt werden. 3. Bremspedal drücken und elektri‐
sche Parkbremse lösen.
In Ländern mit extrem niedrigen
4. Zündung ausschalten.
Temperaturen kann es notwendig
sein, das Fahrzeug ohne angelegte Fahrzeuge mit automatisiertem
Parkbremse abzustellen. Schaltgetriebe, elektrischer
Dies ist eine Notfallmaßnahme, um Parkbremse und Zündschalter
das Einfrieren der Parkbremse zu Bei Fahrzeugen mit automatisiertem
vermeiden. Schaltgetriebe lässt sich die Zündung
nur bei angelegter Parkbremse
ausschalten. Deshalb ist zum Lösen
der elektrischen Parkbremse wie folgt
vorzugehen:
178 Fahren und Bedienung

Motorabgase Diesel-Partikelfilter Wenn der Filter gereinigt werden


muss, eine automatische Reinigung
Automatische Reinigung aber aufgrund der letzten Fahrbedin‐
9 Gefahr gungen nicht möglich war, wird dies
Das Diesel-Partikelfilter-System filtert durch Aufleuchten von % und eine
schädliche Rußpartikel aus den Warnmeldung im Driver Information
Motorabgase enthalten giftiges Motorabgasen. Das System verfügt
Kohlenmonoxid. Dieses Gas ist Center angezeigt.
über eine Selbstreinigungsfunktion,
farb- und geruchlos und kann die während der Fahrt ohne einen Wenn der Diesel-Partikelfilter voll ist,
beim Einatmen lebensgefährlich Hinweis automatisch abläuft. Der leuchtet % in Verbindung mit einer
sein. Filter wird von Zeit zu Zeit durch Warnmeldung. Den Reinigungsvor‐
Wenn Abgase in das Fahrzeug‐ Verbrennen der zurückgehaltenen gang so bald wie möglich beginnen.
innere gelangen, Fenster öffnen. Rußpartikel bei hoher Temperatur % blinkt in Verbindung mit einer
Störungsursache von einer Werk‐ gereinigt. Dieser Vorgang läuft auto‐ Warnmeldung, wenn der Diesel-
statt beheben lassen. matisch bei bestimmten Fahrbedin‐ Partikelfilter seinen maximalen Füll‐
Nicht mit offenem Laderaum gungen ab und kann bis zu stand erreicht hat. Sofort mit dem
fahren, weil sonst Abgase in das 25 Minuten dauern. In der Regel Reinigungsvorgang beginnen, um
Fahrzeug eindringen können. benötigt er zwischen sieben und Motorschäden zu vermeiden.
zwölf Minuten. Währenddessen ist
kein Autostopp möglich und der Kraft‐ Selbstreinigung aktivieren
stoffverbrauch kann etwas höher Zur Aktivierung des Reinigungsvor‐
sein. Die dabei auftretende Geruchs- gangs weiterfahren und die Motor‐
und Rauchentwicklung ist normal. drehzahl über 2000 U/min halten.
System muss gereinigt werden Wenn nötig zurückschalten. Dadurch
wird die Reinigung des Diesel-Parti‐
Unter bestimmten Fahrbedingungen, kelfilters ausgelöst.
z. B. Kurzstreckenfahrten, kann sich Die Reinigung erfolgt am raschesten
das System nicht automatisch reini‐ bei hoher Motordrehzahl und Last.
gen.
Fahren und Bedienung 179
Kontrollleuchte % erlischt, sobald die
Selbstreinigung abgeschlossen ist. Achtung Automatikgetriebe
Weiterfahren, bis die Selbstreinigung
Andere als die auf den Seiten Das Automatikgetriebe ermöglicht ein
abgeschlossen ist.
3 232, 3 305 aufgeführten Kraft‐ automatisches Schalten (Automatik-
stoffsorten können den Katalysa‐ Modus) oder ein manuelles Schalten
Achtung (Manuell-Modus).
tor oder Teile der Elektronik
beschädigen. Im Manuell-Modus kann durch Antip‐
Den Reinigungsvorgang nach
Möglichkeit nicht unterbrechen. Unverbrannter Kraftstoff überhitzt pen des Wählhebels nach + oder -
Fahren, bis die Reinigung abge‐ und beschädigt den Katalysator. 3 181 von Hand geschaltet werden.
schlossen ist, um einen Service Übermäßigen Gebrauch des
bzw. eine Reparatur durch eine Anlassers, Leerfahren des Kraft‐ Getriebe-Display
Werkstatt zu vermeiden. stofftanks und Anlassen des
Motors durch Anschleppen oder
Reinigung ist nicht möglich Schieben deshalb vermeiden.

Ist die Reinigung aus irgendwelchen Bei Fehlzündungen, unrundem


Gründen nicht möglich, leuchtet die Motorlauf, Abfall der Motorleistung
Kontrollleuchte Z, und im Driver oder anderen ungewöhnlichen Prob‐
Information Center wird eine Warn‐ lemen Störungsursache möglichst
meldung angezeigt. Die Motorleis‐ bald in einer Werkstatt beheben
tung ist unter Umständen reduziert. lassen. In Notfällen kann die Fahrt
Sofort Hilfe einer Werkstatt in kurzzeitig bei niedriger Geschwindig‐
Anspruch nehmen. keit und Drehzahl fortgesetzt werden.

Katalysator Im Driver Information Center werden


Der Katalysator verringert die Menge Modus oder gewählter Gang ange‐
an Schadstoffen in den Abgasen. zeigt.
180 Fahren und Bedienung
Im Automatikbetrieb wird das Fahr‐ P : Parkstellung, Räder sind schaltet ist, die Freigabetaste am
programm durch D angezeigt. blockiert; nur bei stillstehendem Wählhebel gedrückt und das Brems‐
Im Manuell-Modus werden M und die Fahrzeug und betätigter Park‐ pedal betätigt wird.
Nummer des ausgewählten Gangs bremse einlegen Bei nicht betätigtem Bremspedal
angezeigt. R : Rückwärtsgang, nur bei stillste‐ leuchtet die Kontrollleuchte j auf.
hendem Fahrzeug einlegen
R zeigt den Rückwärtsgang an. N : Neutral- bzw. Leerlaufstellung Wenn der Wählhebel beim Ausschal‐
N zeigt die Neutral- bzw. Leerlauf‐ D : Automatikbetrieb ten der Zündung nicht in Stellung P
stellung an. M : Manuell-Modus ist, blinkt die Kontrollleuchte j.
P zeigt die Parkstellung an. < : Hochschalten im Manuell- Zum Einlegen von P oder R Entriege‐
Modus lungsknopf betätigen.
] : Herunterschalten im Manuell- Der Motor kann nur gestartet werden,
Wählhebel Modus wenn der Wählhebel in Stellung P
oder N ist. Wenn N gewählt ist, vor
dem Starten das Bremspedal
drücken oder die Parkbremse betäti‐
gen.
Während des Schaltens nicht
beschleunigen. Gas- und Brems‐
pedal nie gleichzeitig betätigen.
Mit eingelegtem Gang und gelöster
Bremse fährt das Fahrzeug langsam
an.
Bremsunterstützung des Motors
Der Wählhebel ist in der P-Stellung Um die Motorbremswirkung zu
gesperrt und kann nur bewegt nutzen, bei Bergabfahrt rechtzeitig
werden, wenn die Zündung einge‐ einen niedrigeren Gang wählen,
siehe Manuell-Modus.
Fahren und Bedienung 181
Herausschaukeln Schieben Sie den Wählhebel aus D Elektronisch gesteuerte
nach links auf M.
Schaukeln ist nur zulässig, wenn das Fahrprogramme
Fahrzeug in Sand, Schlamm oder Tippen Sie zum Schalten in einen
höheren Gang auf Wählhebel ● Das Betriebstemperaturpro‐
Schnee steckt. Wählhebel wiederholt gramm bringt den Katalysator
zwischen D und R hin- und herbewe‐ aufwärts +.
nach einem Kaltstart durch
gen. Motor nicht hochdrehen und Tippen Sie zum Schalten in einen erhöhte Motordrehzahl schnell
plötzliche Beschleunigung vermei‐ niedrigeren Gang auf Wählhebel auf die erforderliche Temperatur.
den. Abwärts -.
● Spezielle Programme passen die
Wird ein höherer Gang bei zu gerin‐ Schaltpunkte bei Bergauf- oder
Fahrzeug abstellen ger Geschwindigkeit bzw. ein niedri‐ Bergabfahren automatisch an.
Parkbremse betätigen und P einle‐ gerer Gang bei zu hoher Geschwin‐
digkeit gewählt, wird nicht geschaltet. ● Auf verschneiten, vereisten oder
gen.
Dies kann zu einer Meldung im Driver anderweitig rutschigen Fahrbah‐
Der Zündschlüssel lässt sich nur in nen bietet die elektronische
Wählhebelstellung P abziehen. Information Center führen.
Getriebesteuerung dem Fahrer
Im Manuell-Modus erfolgt bei hohen die Möglichkeit, zum Anfahren
Motordrehzahlen kein automatisches
Manuell-Modus Hochschalten.
manuell in den ersten, zweiten
oder dritten Gang zu schalten.
Anzeige zum Schalten Kickdown
Das Symbol R bzw. S wird zusam‐ Durch Drücken des Gaspedals über
men mit einer Zahl angezeigt, wenn die Kickdownstellung hinaus wird
aus Gründen der Kraftstoffeinspa‐ unabhängig vom ausgewählten Fahr‐
rung geschaltet werden sollte. modus eine maximale Beschleuni‐
Die Schaltanzeige wird nur im Manu‐ gung verursacht. Das Getriebe schal‐
ell-Modus angezeigt. tet je nach Motordrehzahl in einen
niedrigeren Gang.
182 Fahren und Bedienung

Störung
Im Störungsfall wird im Driver Infor‐
mation Center eine Meldung ange‐
zeigt. Fahrzeugmeldungen 3 129.
Die elektronische Getriebesteuerung
aktiviert nur den vierten Gang. Das
Getriebe schaltet nicht mehr automa‐
tisch.
Störungsursache von einer Werkstatt
beheben lassen.

Stromunterbrechung 2. Lösen Sie die Wählhebel-Verklei‐ 3. Setzen Sie einen kleinen Stab (z.
dung von der Mittelkonsole. B. Stift oder Schraubendreher) in
Bei einer Stromunterbrechung lässt Stecken Sie einen Finger in die die Öffnung neben dem Wählhe‐
sich der Wählhebel nicht aus Stellung Ledermanschette unter dem bel ein. Drücken Sie den Stab
P bewegen. Der Zündschlüssel kann Wählhebel und drücken Sie die senkrecht nach unten und schie‐
nicht aus dem Zündschloss abgezo‐ Verkleidung nach oben. Die ben Sie den Wählhebel aus P
gen werden. Verkleidung linksherum drehen. heraus. Wenn diese Stellung
Bei entladener Fahrzeugbatterie wieder erreicht ist, wird der Wähl‐
Starthilfe durchführen 3 289. hebel wieder arretiert. Ursache für
Wenn die Fahrzeugbatterie nicht die die Stromunterbrechung von
Ursache der Störung ist, den Wähl‐ einer Werkstatt beheben lassen.
hebel lösen. 4. Die Wählhebelverkleidung wieder
1. Die Parkbremse anziehen. an der Mittelkonsole anbringen.
Fahren und Bedienung 183

Schaltgetriebe Wenn für eine bestimmte Dauer ein


Kupplungsschlupf erkannt wird, wird
Automatisiertes
die Motorleistung reduziert. Im Driver Schaltgetriebe
Information Center wird eine
Warnung angezeigt. Die Kupplung Das automatisierte Schaltgetriebe
freigeben. ermöglicht ein manuelles Schalten
(Manuell-Modus) oder ein automati‐
Achtung sches Schalten (Automatikmodus). In
beiden Modi wird die automatische
Es wird davon abgeraten, mit Kupplungsbetätigung angewendet.
einer Hand am Wählhebel zu Das manuelle Schalten erfolgt über
fahren. ein Antippen des Wählhebels im
Manuell-Modus.
Anzeige zum Schalten 3 116.
Hinweis
Stopp-Start-Automatik 3 172. Beim Entriegeln oder Öffnen einer
Zum Einlegen des Rückwärtsgangs Fahrzeugtür kann ein von der
das Kupplungspedal und dann den Hydraulikanlage verursachtes
Knopf am Wählhebel betätigen und Geräusch zu hören sein.
den Gang einlegen.
Lässt sich der Gang nicht einlegen,
den Wählhebel in Leerlaufstellung
führen, das Kupplungspedal loslas‐
sen und wieder betätigen. Nochmals
schalten.
Die Kupplung nicht unnötig schleifen
lassen!
Bei jeder Betätigung Kupplungspedal
voll durchtreten. Pedal nicht als
Fußstütze verwenden.
184 Fahren und Bedienung

Getriebe-Display Wählhebel Den Wählhebel wieder in die mittlere


Position bringen. Nach einer kurzen
Weile wird im Driver Information
Center N angezeigt, und das
System kann wieder normal betrie‐
ben werden.
N : Neutral- bzw. Leerlaufstellung
D/ : Wechsel zwischen Automatik-
M (D) und Manuell-Modus (M).
Im Getriebe-Display wird
entweder D oder M mit dem
ausgewählten Gang ange‐
zeigt
< : Hochschalten im Manuell-
Im Automatikmodus wird das Fahr‐ Den Wählhebel immer bis zum Modus
programm durch D im Driver Informa‐ Anschlag in die entsprechende Rich‐ ] : Herunterschalten im Manuell-
tion Center angezeigt. tung führen. Nach Loslassen kehrt er Modus
Im Manuell-Modus werden M und die automatisch in die Mittelstellung R : Rückwärtsgang. Nur bei
Nummer des ausgewählten Gangs zurück. stehendem Fahrzeug einle‐
angezeigt. gen
Hinweis
R zeigt den Rückwärtsgang an. Den Wählhebel nicht in einer Wenn der Wählhebel von R nach
Zwischenposition halten. Wird ein links bewegt wird, wird direkt die
N zeigt die Neutral- bzw. Leerlauf‐
Gang nicht vollständig eingelegt, Fahrstufe D eingelegt.
stellung an.
kann eine Funktionsstörung auftre‐
Wird der Wählhebel von D nach +
ten und im Driver Information Center
oder - bewegt, wird der Manuell-
kann eine Fehlermeldung angezeigt
Modus M angewählt und das
werden.
Getriebe geschaltet.
Fahren und Bedienung 185
Losfahren Bremsunterstützung des Motors Fahrzeug abstellen
Das Bremspedal betätigen und den Automatikbetrieb Beim Ausschalten der Zündung bleibt
Wählhebel in D/M oder R bewegen. Beim Bergabfahren schaltet das der zuletzt eingelegte Gang (siehe
Wenn D ausgewählt ist, befindet sich automatisierte Schaltgetriebe erst in Getriebe-Display) eingelegt. Bei N ist
das Getriebe im Automatikmodus und einen höheren Gang, wenn eine rela‐ kein Gang eingelegt.
der erste Gang wird eingelegt. Wenn tiv hohe Motordrehzahl erreicht ist. Daher beim Ausschalten der
R gewählt wurde, ist der Rückwärts‐ Beim Bremsen wird rechtzeitig Zündung immer die Parkbremse
gang eingelegt. zurückgeschaltet. betätigen. Wird die Parkbremse nicht
Nach Freigabe des Bremspedals betätigt, blinkt P im Getriebe-Display
fährt das Fahrzeug langsam an. Manuell-Modus und der Schlüssel kann nicht aus dem
Um ohne Betätigen des Bremspedals Um die Motorbremswirkung zu Zündschloss abgezogen werden.
zu starten, sofort nach dem Einlegen nutzen, bei Bergabfahrt rechtzeitig Sobald die Parkbremse leicht betätigt
eines Gangs beschleunigen, noch einen niedrigeren Gang wählen. Der wird, blinkt P nicht mehr im Getriebe-
während D bzw. R blinkt. Wechsel in den Manuell-Modus ist Display.
nur bei laufendem Motor oder Nach Ausschalten der Zündung
Erfolgt keine Betätigung des Gaspe‐ während eines Autostopps möglich.
dals oder der Fußbremse, wird kein reagiert das Getriebe nicht mehr auf
Gang eingelegt und D oder R blinkt Herausschaukeln Wählhebelbewegungen.
für kurze Zeit. Notfallmaßnahme zur Verhinderung
Schaukeln ist nur zulässig, wenn das des Einfrierens der Parkbremse
Anhalten Fahrzeug in Sand, Schlamm oder 3 176.
Schnee steckt. Wählhebel wiederholt
In Position D wird beim Anhalten der zwischen R und D hin- und herbewe‐
erste Gang eingelegt und die Kupp‐ gen. Motor nicht hochdrehen und Manuell-Modus
lung freigegeben. Bei R bleibt der plötzliche Beschleunigung vermei‐ Wird ein höherer Gang bei zu gerin‐
Rückwärtsgang eingelegt. den. ger Motordrehzahl bzw. ein niedri‐
gerer Gang bei zu hoher Drehzahl
gewählt, wird nicht geschaltet.
Dadurch werden zu niedrige bzw. zu
hohe Motordrehzahlen vermieden. Im
186 Fahren und Bedienung
Driver Information Center wird eine Elektronisch gesteuerte Bei einer Störung wird im Driver Infor‐
Warnmeldung angezeigt. Fahrzeug‐ mation Center (DIC) eine Warnmel‐
meldungen 3 129. Fahrprogramme dung angezeigt. Fahrzeugmeldun‐
Bei zu niedriger Motordrehzahl schal‐ ● Das Betriebstemperaturpro‐ gen 3 129.
tet das Getriebe automatisch in einen gramm bringt den Katalysator Je nach Störung ist die Weiterfahrt
niedrigeren Gang. nach einem Kaltstart durch bedingt oder nicht möglich.
erhöhte Motordrehzahl schnell
Das Getriebe wechselt in den Manu‐ auf die erforderliche Temperatur. Störungsursache von einer Werkstatt
ell-Modus und schaltet entsprechend, beheben lassen.
wenn im Automatik-Modus + oder - ● Adaptivprogramme passen das
gewählt wird. Schalten in andere Gänge den
Fahrbedingungen an, z. B. bei
Anzeige zum Schalten hoher Zuladung oder an Steigun‐
gen.
Das Symbol R bzw. S wird zusam‐
men mit einer Zahl angezeigt, wenn Kickdown
aus Gründen der Kraftstoffeinspa‐
rung geschaltet werden sollte. Wenn im Automatikmodus das
Gaspedal vollständig durchgetreten
Die Schaltanzeige wird nur im Manu‐ wird, schaltet das Getriebe abhängig
ell-Modus angezeigt. von der Motordrehzahl einen Gang
herunter.

Störung
Zum Schutz vor Beschädigung des
automatisierten Schaltgetriebes wird
bei sehr hohen Kupplungstemperatu‐
ren automatisch eingekuppelt.
Fahren und Bedienung 187

Bremsen Antiblockiersystem Kontrollleuchte u 3 116.


Das Antiblockiersystem (ABS) Adaptives Bremslicht
Das Bremssystem hat zwei voneinan‐ verhindert, dass die Räder blockie‐
der unabhängige Bremskreise. ren. Bei einer Vollbremsung blinken alle
Wenn ein Bremskreis ausfällt, kann drei Bremsleuchten für die Dauer des
Sobald ein Rad zum Blockieren neigt,
das Fahrzeug immer noch mit dem ABS-Eingriffs.
regelt das ABS den Bremsdruck des
anderen Bremskreis gebremst entsprechenden Rades. So bleibt das Störung
werden. Eine Bremswirkung wird Fahrzeug auch bei Vollbremsungen
allerdings nur erzielt, wenn das lenkbar.
Bremspedal fest hinuntergedrückt 9 Warnung
Die ABS-Regelung macht sich durch
wird. Dafür ist bedeutend mehr Kraft Pulsieren des Bremspedals und ein
erforderlich. Der Bremsweg verlän‐ Liegt eine Störung im ABS vor,
Regelgeräusch bemerkbar. können die Räder bei starkem
gert sich. Suchen Sie vor der Weiter‐
fahrt Hilfe in einer Werkstatt. Um eine optimale Bremswirkung zu Bremsen zum Blockieren neigen.
erreichen, Bremspedal während des Die Vorteile des ABS bestehen
Bei abgestelltem Motor endet die gesamten Bremsvorgangs trotz des nicht mehr. Das Fahrzeug ist bei
Unterstützung durch den Bremskraft‐ pulsierenden Pedals voll durchtreten. Vollbremsungen nicht mehr lenk‐
verstärker, sobald das Bremspedal Druck auf das Pedal nicht vermin‐ bar und kann ausbrechen.
einmal oder zweimal betätigt wurde. dern.
Die Bremswirkung ist nicht beein‐ Störungsursache von einer Werkstatt
trächtigt, der Bremsvorgang erfordert Nach dem Losfahren führt das
System einen Selbsttest durch, der beheben lassen.
jedoch deutlich mehr Krafteinsatz.
Dies muss vor allem beim Abschlep‐ hörbare Geräusche verursachen
pen beachtet werden. kann.
Kontrollleuchte R 3 115.
188 Fahren und Bedienung

Parkbremse 9 Warnung
Elektrische Parkbremse

9 Warnung Parkbremse immer ohne Betäti‐


gung des Entriegelungsknopfes
Prüfen Sie vor dem Verlassen des fest anziehen; bei Gefälle oder
Fahrzeugs den Status der Park‐ Steigung so fest wie möglich
bremse. Die Kontrollleuchte R anziehen.
(manuelle Parkbremse) oder m
Zum Lösen der Parkbremse Hebel
(elektrische Parkbremse) muss
etwas anheben, Entriegelungs‐
dauerhaft aufleuchten.
knopf drücken, Hebel ganz
senken.
Manuelle Parkbremse
Um die Betätigungskräfte der
Parkbremse zu verringern, gleich‐
zeitig Fußbremse betätigen.

Kontrollleuchte R 3 115.
Fahren und Bedienung 189
Bei stillstehendem Fahrzeug Wegfahrfunktion Automatische Betätigung
betätigen Fahrzeuge mit Schaltgetriebe: Wenn Bei Fahrzeugen mit Automatikge‐
das Kupplungspedal gedrückt und triebe und aktiviertem adaptivem
9 Warnung dann leicht gelöst und anschließend Geschwindigkeitsregler wird die elek‐
das Gaspedal gedrückt wird, wird trische Parkbremse automatisch
Den Schalter m mindestens automatisch die elektrische Park‐ betätigt, wenn das Fahrzeug vom
eine Sekunde ziehen, bis die bremse gelöst. Dies ist nicht möglich, System länger als zwei Minuten
Kontrollleuchte m konstant leuch‐ wenn gleichzeitig der Schalter m gestoppt wurde.
tet und die elektrische Park‐ gezogen wird. Die Parkbremse wird beim Anfahren
bremse angezogen ist 3 115. Die Fahrzeuge mit Automatikgetriebe automatisch gelöst.
elektrische Parkbremse arbeitet oder automatisiertem Schaltgetriebe:
automatisch mit adäquater Kraft. Wenn die Fahrstufe D eingelegt und Funktionsprüfung
Prüfen Sie vor dem Verlassen des dann das Gaspedal gedrückt wird, Wenn sich das Fahrzeug nicht
Fahrzeugs den Status der elektri‐ wird die elektrische Parkbremse auto‐ bewegt, wurde möglicherweise die
schen Parkbremse. Kontroll‐ matisch gelöst. Dies ist nicht möglich, elektrische Parkbremse automatisch
leuchte m 3 115. wenn gleichzeitig der Schalter m aktiviert. Dieser Vorgang dient zur
gezogen wird. Prüfung des Systems.
Die elektrische Parkbremse kann
Dynamisches Bremsen im fahrenden Störung
immer betätigt werden, auch bei
ausgeschalteter Zündung. Fahrzeug Eine Störung der elektrischen Park‐
Wenn das Fahrzeug in Bewegung ist bremse wird über eine Kontroll‐
Die elektrische Parkbremse nicht zu leuchte j und durch eine Fahrzeug‐
und Schalter m gezogen und gehal‐
oft bei abgestelltem Motor betätigen, meldung im Driver Information Center
da dadurch die Fahrzeugbatterie ten wird, bremst die elektrische Park‐
bremse das Fahrzeug ab, ohne dass angezeigt. Fahrzeugmeldungen
entladen wird. 3 129.
sie statisch betätigt wird.
Lösen Sobald Schalter m losgelassen wird, Elektrische Parkbremse anziehen:
Zündung einschalten. Bremspedal hört der dynamische Bremsvorgang Den Schalter m ziehen und länger als
treten und halten, und dann Schalter auf. fünf Sekunden gezogen halten. Wenn
m drücken.
190 Fahren und Bedienung
die Kontrollleuchte m aufleuchtet, ist
die elektrische Parkbremse angezo‐
Beständigen Druck auf dem Pedal
beibehalten, solange die Vollbrem‐
Fahrsysteme
gen. sung nötig ist. Die maximale Brems‐
kraft wird beim Loslassen des Pedals
Traktionskontrolle
Elektrische Parkbremse lösen: Den
automatisch reduziert. Die Traktionskontrolle (TC) ist
Schalter m drücken und länger als
Bestandteil der Elektronischen
zwei Sekunden gedrückt halten. Stabilitätsregelung (ESC).
Wenn die Kontrollleuchte m erlischt, Berganfahrassistent
ist die elektrische Parkbremse gelöst. TC verbessert bei Bedarf die Fahr‐
Das System verhindert beim Anfah‐ stabilität, unabhängig von der Fahr‐
Kontrollleuchte m blinkt: Elektrische ren auf Steigungen ein ungewolltes bahnbeschaffenheit oder der Griffig‐
Parkbremse ist nicht voll angezogen Zurückrollen des Fahrzeugs. keit der Reifen, indem sie ein Durch‐
bzw. gelöst. Bei Dauerblinken elektri‐ Beim Lösen des Bremspedals nach drehen der Antriebsräder verhindert.
sche Parkbremse lösen und versu‐ dem Anhalten an einer Steigung
chen, sie erneut zu betätigen. Sobald die Antriebsräder durchzudre‐
bleibt die Bremse noch weitere hen beginnen, wird die Motorleistung
zwei Sekunden angezogen. Die reduziert und das am meisten durch‐
Bremsassistent Bremse wird automatisch gelöst, drehende Rad wird einzeln abge‐
sobald sich die Fahrzeuggeschwin‐ bremst. Dadurch wird die Fahrstabili‐
Wenn das Bremspedal schnell und
digkeit erhöht. tät des Fahrzeugs auch bei rutschiger
kräftig gedrückt wird, wird automa‐
tisch die maximale Bremskraft ange‐ Fahrbahn wesentlich verbessert.
legt.
Das Eingreifen des Bremsassisten‐
ten ist durch ein Pulsieren im Brems‐
pedal und einen größeren Wider‐
stand beim Drücken des Pedals zu
spüren.
Die Traktionskontrolle ist nach jedem
Motorstart funktionsfähig, sobald die
Kontrollleuchte b erlischt.
Fahren und Bedienung 191
Wenn die Traktionskontrolle eingreift, Die Traktionskontrolle kann ausge‐ Darüber hinaus wird die Traktions‐
blinkt b. schaltet werden, wenn ein Durchdre‐ kontrolle beim nächsten Einschalten
hen der Antriebsräder erwünscht ist: der Zündung wieder aktiviert.
9 Warnung b kurz drücken.
Störung
Lassen Sie sich nicht aufgrund Wenn eine Systemstörung vorliegt,
dieses besonderen Sicherheitsan‐ leuchtet die Kontrollleuchte b perma‐
gebotes zu einem risikoreichen nent, während im Driver Information
Fahrstil verleiten. Center eine Meldung angezeigt wird.
Geschwindigkeit den Straßenver‐ Das System ist nicht funktionsfähig.
hältnissen anpassen. Störungsursache von einer Werkstatt
Kontrollleuchte k leuchtet auf. beheben lassen.
Kontrollleuchte b 3 117. Bei deaktivierter Traktionskontrolle
wird im Driver Information Center eine
Ausschalten entsprechende Statusmeldung ange‐ Elektronische
zeigt. Stabilitätsregelung
Wenn die Traktionskontrolle deakti‐ Die elektronische Stabilitätsregelung
viert ist, bleibt die elektronische Stabi‐ (ESC) verbessert bei Bedarf die Fahr‐
litätskontrolle aktiv, allerdings mit stabilität, unabhängig von der Fahr‐
einem höheren Grenzwert für die bahnbeschaffenheit oder der Griffig‐
Kontrolle. keit der Reifen.
Die Traktionskontrolle wird durch Sobald das Fahrzeug auszubrechen
erneutes Drücken auf b wieder droht (Untersteuern, Übersteuern),
eingeschaltet. Bei erneut aktivierter wird die Motorleistung reduziert und
Traktionskontrolle wird im Driver die Räder werden separat abge‐
Information Center eine entspre‐ bremst.
chende Statusmeldung eingeblendet. Die ESC wirkt mit der Traktionskon‐
trolle zusammen. Sie verhindert das
Durchdrehen der Räder.
192 Fahren und Bedienung
Die Drehmomentverteilung ist eine ESC und TC können wie folgt deakti‐
besondere Funktion, die das Dreh‐ 9 Warnung viert werden:
moment auf die Antriebsräder verteilt, ● b mindestens fünf Sekunden
bevor das ESC-System eingreift. Lassen Sie sich nicht aufgrund
dieses besonderen Sicherheitsan‐ lang gedrückt halten: ESC und
Beim Kurvenfahren werden die Räder TC werden deaktiviert. k und n
auf der Kurveninnenseite einzeln gebotes zu einem risikoreichen
Fahrstil verleiten. leuchten und im Driver Informa‐
gebremst. Zusätzlich wird Motordreh‐ tion Center werden Statusmel‐
moment an das Antriebsrad auf der Geschwindigkeit den Straßenver‐
dungen angezeigt.
Kurvenaußenseite geliefert. Damit hältnissen anpassen.
wird die Neigung zum Untersteuern
reduziert und die Traktion beim Kontrollleuchte b 3 117.
schnellen Durchfahren von Kurven
verbessert. Ausschalten

● Um nur die Traktionskontrolle zu


deaktivieren, kurz auf b drücken:
Die Traktionskontrolle wird deak‐
tiviert, ESC bleibt jedoch akti‐
viert. k leuchtet auf. Bei deakti‐
Die elektronische Stabilitätsregelung vierter Traktionskontrolle wird im
ist nach jedem Motorstart funktions‐ Driver Information Center eine
fähig, sobald die Kontrollleuchte b entsprechende Statusmeldung
erlischt. angezeigt.
Wenn die elektronische Stabilitäts‐ ESC wird durch erneutes Drücken der
regelung eingreift, blinkt b. Taste b wieder eingeschaltet. Wenn
die Traktionskontrolle zuvor deakti‐
viert war, werden sowohl die Trak‐
tionskontrolle als auch ESC erneut
Fahren und Bedienung 193
aktiviert. k und n erlöschen, wenn die
Traktionskontrolle und ESC wieder
Aktivierung Fahrerassistenzsys‐
aktiviert sind. teme
Darüber hinaus wird ESC beim
nächsten Einschalten der Zündung 9 Warnung
wieder aktiviert.
Fahrerassistenzsysteme wurden
Störung
zur Unterstützung der Fahrer
Wenn eine Systemstörung vorliegt, entwickelt, können deren
leuchtet die Kontrollleuchte b perma‐ Aufmerksamkeit aber nicht erset‐
nent, während im Driver Information zen.
Center eine Meldung angezeigt wird. Der Fahrer übernimmt beim
Das System ist nicht funktionsfähig. Führen des Fahrzeugs die volle
Störungsursache von einer Werkstatt Bei laufendem Motor SPORT Verantwortung.
beheben lassen. drücken. Beim Gebrauch von Fahrerassis‐
Bei aktiviertem Sport-Modus leuchtet tenzsystemen stets die aktuelle
Sport-Modus die LED in der Taste und im Driver Verkehrssituation berücksichti‐
Information Center wird eine Status‐ gen.
Im Sport-Modus sind die Einstellun‐
gen einiger Fahrzeugsysteme an meldung angezeigt.
einen sportlichen Fahrstil angepasst. Geschwindigkeitsregler
Ausschalten
Der Geschwindigkeitsregler kann
Drücken Sie kurz auf SPORT. Der Geschwindigkeiten von ca. 30 km/h
Sport-Modus wird beim nächsten bis zur Höchstgeschwindigkeit des
Einschalten der Zündung deaktiviert. Fahrzeugs speichern und beibehal‐
ten. Auf Steigungen oder im Gefälle
können Abweichungen von den
gespeicherten Geschwindigkeiten
auftreten.
194 Fahren und Bedienung
Eine Aktivierung im ersten Gang ist Aktivierung
nicht möglich.

Auf die gewünschte Geschwindigkeit


beschleunigen und das Daumenräd‐
chen auf SET/- drehen. Die aktuelle
Geschwindigkeit wird gespeichert
Die Abbildungen zeigen verschie‐ und gehalten. Die Kontrollleuchte m
dene Ausführungen. leuchtet grün in der Instrumententafel
auf. Beim Uplevel-Display leuchtet
Geschwindigkeitsregler nicht Kontrollleuchte m 3 119.
m grün und die eingestellte
einschalten, wenn eine gleichblei‐ Geschwindigkeit wird angezeigt.
Einschalten
bende Geschwindigkeit nicht ratsam Gaspedal kann gelöst werden.
ist.
Beschleunigen durch Gas geben ist
möglich. Nach Loslassen des Gaspe‐
dals wird die gespeicherte Geschwin‐
digkeit wieder eingestellt.
Der Geschwindigkeitsregler bleibt
während des Gangschaltens akti‐
m drücken. Die Kontrollleuchte m viert.
leuchtet weiß in der Instrumententafel
auf.
Fahren und Bedienung 195
Geschwindigkeit erhöhen Geschwindigkeit verringern ● Die Kupplung wird einige Sekun‐
den lang betätigt.
Bei aktivem Geschwindigkeitsregler Bei aktivem Geschwindigkeitsregler
Daumenrädchen auf RES/+ halten Daumenrädchen auf SET/- halten ● Der Wählhebel ist in Stellung N.
oder wiederholt kurz auf RES/+ oder wiederholt kurz auf SET/- ● Die Motordrehzahl ist sehr nied‐
drehen: Geschwindigkeit wird konti‐ drehen: Geschwindigkeit wird konti‐ rig.
nuierlich bzw. in kleinen Schritten nuierlich bzw. in kleinen Schritten ● Die Traktionskontrolle oder elek‐
erhöht. verringert. tronische Stabilitätsregelung ist
Wahlweise auf gewünschte aktiv.
Ausschalten
Geschwindigkeit beschleunigen und ● Elektrische Parkbremse ist ange‐
diese durch Drehen auf SET/- spei‐ y drücken. Die Kontrollleuchte m legt.
chern. leuchtet weiß in der Instrumententafel ● Durch gleichzeitiges Drücken auf
auf. RES/+ und das Bremspedal
Beim Uplevel-Display wechselt m zu werden der Geschwindigkeits‐
weißer Farbe. regler deaktiviert und die gespei‐
Der Geschwindigkeitsregler ist deak‐ cherte Geschwindigkeit gelöscht.
tiviert, jedoch nicht ausgeschaltet.
Die zuletzt festgelegte Geschwindig‐ Gespeicherte Geschwindigkeit
keit wird für eine spätere Wiederauf‐ wieder aufnehmen
nahme gespeichert. Bei einer Geschwindigkeit von über
Automatisches Ausschalten: 30 km/h Daumenrädchen auf RES/+
● Fahrzeuggeschwindigkeit unter drehen. Das Fahrzeug kehrt zur
ca. 30 km/h. gespeicherten Geschwindigkeit
zurück.
● Fahrgeschwindigkeit liegt mehr
als 25 km/h unter der eingestell‐
ten Geschwindigkeit.
● Das Bremspedal ist betätigt.
196 Fahren und Bedienung
Ausschalten Der Fahrer kann nur bis zur einge‐
stellten Geschwindigkeit beschleuni‐
m drücken. Die Kontrollleuchte m in gen. Beim Befahren eines Gefälles
der Instrumententafel erlischt. Die kann die Höchstgeschwindigkeit
gespeicherte Geschwindigkeit wird überschritten werden.
gelöscht.
Wenn das System aktiv ist, wird die
Der Geschwindigkeitsregler wird eingestellte Höchstgeschwindigkeit
außerdem ausgeschaltet und die im Driver Information Center ange‐
gespeicherte Geschwindigkeit zeigt.
gelöscht, wenn L zum Einschalten
des Geschwindigkeitsbegrenzers Aktivierung
gedrückt oder die Zündung ausge‐
schaltet wird.
L drücken. Das Symbol L leuchtet
im Driver Information Center auf.
Geschwindigkeitsbegren‐ Wenn zuvor der Geschwindigkeits‐
zer regler aktiv war, wird dieser beim Akti‐
Der Geschwindigkeitsbegrenzer vieren des Geschwindigkeitsbegren‐
verhindert, dass das Fahrzeug eine zers ausgeschaltet. Die Kontroll‐
eingestellte Höchstgeschwindigkeit leuchte m erlischt.
überschreitet.
Geschwindigkeitsbegrenzung
Die Höchstgeschwindigkeit kann bei festlegen
Geschwindigkeiten von über
25 km/h bis zu 200 km/h eingestellt Beschleunigen Sie auf die
werden. Die Abbildungen zeigen verschie‐ gewünschte Geschwindigkeit und
dene Ausführungen. drehen Sie das Daumenrädchen kurz
auf SET/-. Die aktuelle Geschwindig‐
keit wird als Höchstgeschwindigkeit
gespeichert.
Fahren und Bedienung 197
Beim Midlevel-Display leuchtet L und Center zu blinken. Gleichzeitig ist Beim Midlevel-Display wird die
die Geschwindigkeitsbegrenzung über die gesamte Dauer des Blinkens gespeicherte Geschwindigkeitsbe‐
wird angezeigt. ein Warnton zu hören. grenzung in Klammern angezeigt.
Im Notfall kann die Geschwindigkeits‐ Beim Uplevel-Display wechselt L zu
begrenzung überschritten werden. weißer Farbe.
Dazu ist das Gaspedal bis kurz vor Außerdem wird eine entsprechende
den Anschlag durchzutreten. In Meldung angezeigt.
diesem Fall wird kein Warnton abge‐
geben. Der Geschwindigkeitsbegrenzer ist
deaktiviert, jedoch nicht ausgeschal‐
Den Fuß vom Gaspedal nehmen: Die tet. Die zuletzt festgelegte Geschwin‐
Beim Uplevel-Display wechselt L zu Geschwindigkeitsbegrenzungsfunk‐
grüner Farbe. digkeit wird für eine spätere Wieder‐
tion wird wieder aktiviert, sobald eine aufnahme gespeichert.
Geschwindigkeit unter der Höchstge‐
Geschwindigkeitsbegrenzung schwindigkeit erreicht ist.
ändern Höchstgeschwindigkeit wieder
aufnehmen
Um die gewünschte Höchstge‐ Ausschalten
schwindigkeit zu erhöhen bzw. zu Daumenrad auf Position RES/+
y drücken: Der Geschwindigkeitsbe‐ drehen. Die gespeicherte Höchstge‐
verringern, halten Sie bei aktiviertem grenzer wird deaktiviert und das Fahr‐
Geschwindigkeitsbegrenzer das schwindigkeit wird wiederhergestellt
zeug kann ohne Begrenzung gefah‐ und im Driver Information Center
Daumenrädchen oder drehen es kurz ren werden.
auf RES/+ bzw. SET/-. ohne Klammern angezeigt.

Überschreiten der Geschwindig‐ Ausschalten


keitsbegrenzung Drücken Sie auf L. Die Anzeige der
Wenn die Geschwindigkeitsbegren‐ Geschwindigkeitsbegrenzung im
zung ohne Fahrer-Eingabe über‐ Driver Information Center erlischt. Die
schritten wird, beginnt die Geschwin‐ gespeicherte Geschwindigkeit wird
digkeitsanzeige im Driver Information gelöscht.
198 Fahren und Bedienung
Der Geschwindigkeitsbegrenzer wird an, dass Ihr Fahrzeug dem voraus‐ enden Fahrzeuge. Wird kein Fahr‐
ebenfalls deaktiviert und die gespei‐ fahrenden Fahrzeug im festgelegten zeug in der Fahrspur erkannt, arbeitet
cherte Geschwindigkeit gelöscht, Abstand folgt. Die Fahrgeschwindig‐ der adaptive Geschwindigkeitsregler
wenn m zum Aktivieren des keit wird dabei entsprechend der wie ein herkömmlicher Geschwindig‐
Geschwindigkeitsreglers bzw. adap‐ Geschwindigkeitsänderungen des keitsregler.
tiven Geschwindigkeitsreglers vorausfahrenden Fahrzeugs erhöht Der adaptive Geschwindigkeitsregler
gedrückt wird. bzw. verringert, jedoch ohne dabei empfiehlt sich hauptsächlich für
Beim Ausschalten der Zündung wird die festgelegte Geschwindigkeit zu lange, gerade Straßen, wie Schnellst‐
der Geschwindigkeitsbegrenzer überschreiten. Das System kann raßen oder Landstraßen mit gleich‐
ebenfalls deaktiviert, die Geschwin‐ begrenzte Bremsvorgänge auslösen. mäßigem Verkehr. System nicht
digkeitsbegrenzung jedoch für die In diesem Fall werden auch die einschalten, wenn eine gleichblei‐
nächste Aktivierung des Geschwin‐ Bremsleuchten aktiviert. bende Geschwindigkeit nicht ratsam
digkeitsbegrenzers gespeichert. Der adaptive Geschwindigkeitsregler ist.
kann bei Fahrzeugen mit Schaltge‐ Kontrollleuchte A 3 119, m 3 119, C
triebe und über 30 km/h die aktuelle
Adaptiver Geschwindig‐ Geschwindigkeit speichern. Bei Fahr‐
3 119.
keitsregler zeugen mit Automatikgetriebe kann
9 Warnung
Der adaptive Geschwindigkeitsregler das System bis zum Stillstand
ist eine Erweiterung des herkömmli‐ abbremsen und aus dem Stillstand
Das Fahren mit eingeschaltetem
chen Geschwindigkeitsreglers, der wieder anfahren.
adaptivem Geschwindigkeitsreg‐
zusätzlich einen bestimmten Abstand ler erfordert stets die volle
zum vorausfahrenden Fahrzeug Aufmerksamkeit des Fahrers. Der
einhält. Fahrer behält stets die Kontrolle
Der adaptive Geschwindigkeitsregler über das Fahrzeug, da das Brems‐
senkt automatisch die Fahrgeschwin‐ pedal, das Gaspedal und der
digkeit, wenn sich das Fahrzeug Abbruchschalter eine höhere Prio‐
einem langsamer fahrenden Fahr‐ rität haben als der adaptive
zeug annähert. Das System passt Der adaptive Geschwindigkeitsregler Geschwindigkeitsregler.
daraufhin die Fahrgeschwindigkeit so arbeitet mit Radar- und Kamerasen‐
soren zum Erkennen der vorausfahr‐
Fahren und Bedienung 199
Einschalten Zum Einschalten des adaptiven eingestellte Geschwindigkeit werden
Geschwindigkeitsreglers C drücken. im Driver Information Center ange‐
Im Driver Information Center wird C zeigt.
angezeigt. Das Gaspedal kann gelöst werden.
Der adaptive Geschwindigkeitsregler
Aktivierung durch Festlegen der bleibt während des Gangschaltens
Geschwindigkeit aktiviert.
Der adaptive Geschwindigkeitsregler
kann bei Geschwindigkeiten über
Aufheben der festgelegten
25 km/h (Fahrzeuge mit Automatik‐ Geschwindigkeit
getriebe) bzw. über 30 km/h (Fahr‐ Durch Drücken des Gaspedals kann
zeuge mit Schaltgetriebe) aktiviert die festgelegte Geschwindigkeit stets
werden. Die obere Geschwindigkeits‐ überschritten werden. Beim Loslas‐
grenze ist 180 km/h. sen des Gaspedals kehrt das System
Die Abbildungen zeigen verschie‐ zum eingestellten Sicherheitsab‐
Auf die gewünschte Geschwindigkeit
dene Ausführungen. stand zurück, falls ein langsamer
beschleunigen und das Daumenräd‐
chen auf SET/- drehen. Die aktuelle fahrendes Fahrzeug vorausfährt.
Geschwindigkeit wird gespeichert Andernfalls kehrt das System zur
und gehalten. gespeicherten Geschwindigkeit
zurück.
Wenn das System aktiviert ist, verrin‐
gert der adaptive Geschwindigkeits‐
regler die Geschwindigkeit bzw.
bremst, wenn ein vorausfahrendes
Fahrzeug erkannt wird, das langsa‐
mer fährt, bzw. wenn der angege‐
Das Symbol C für den adaptiven bene Sicherheitsabstand unterschrit‐
Geschwindigkeitsregler, der einge‐ ten wird.
stellte Sicherheitsabstand und die
200 Fahren und Bedienung
Gespeicherte Geschwindigkeit gedrückt werden, um den Betrieb des
9 Warnung adaptiven Geschwindigkeitsreglers
wieder aufnehmen
wieder aufzunehmen.
Eine Beschleunigung durch den Wenn das System eingeschaltet,
Fahrer deaktiviert das automati‐ Wenn das vorausfahrende Fahrzeug
aber nicht aktiv ist, das Daumenrad
sche Bremsen des Systems. Dies länger im Stillstand war und sich dann
bei einer Geschwindigkeit über
wird als Popupwarnung im Driver wieder vorwärts zu bewegen beginnt,
25 km/h in die Position RES/+ drehen,
Information Center angezeigt. blinkt die grüne Kontrollleuchte A
um zur gespeicherten Geschwindig‐
keit zurückzukehren. („Fahrzeug voraus“) und ein Warnton
Geschwindigkeit erhöhen erinnert den Fahrer daran, vor dem
Adaptiver Full-Speed-Range Anfahren den Verkehr zu überprüfen.
Bei aktivem Geschwindigkeitsregler Geschwindigkeitsregler an Wenn das vorausfahrende Fahrzeug
RES/+ halten, um die Geschwindig‐ Fahrzeugen mit anfährt, RES/+ oder das Gaspedal
keit beständig zu erhöhen. RES/+ drücken, um den Betrieb des adapti‐
wiederholt drücken, um die
Automatikgetriebe
ven Geschwindigkeitsreglers wieder
Geschwindigkeit in kleinen Schritten Der adaptive Full-Speed-Range- mit der eingestellten Geschwindigkeit
zu erhöhen. Geschwindigkeitsregler hält einen fortzusetzen. Bei einem Stillstand
bestimmten Abstand zu einem über fünf Minuten, nach dem Öffnen
Geschwindigkeit verringern erkannten, vorausfahrenden Fahr‐ der Fahrertür und nach dem Öffnen
Bei aktivem Geschwindigkeitsregler zeug ein und bremst Ihr Fahrzeug bei des Fahrergurts wird automatisch die
SET/- halten, um die Geschwindigkeit Bedarf bis zum Stillstand ab. elektrische Parkbremse aktiviert, um
beständig zu reduzieren. SET/- Bei einem kurzen Stillstand des das Fahrzeug zu halten. Die Kontroll‐
wiederholt drücken, um die vorausfahrenden Fahrzeugs fährt leuchte m wird eingeschaltet. Zum
Geschwindigkeit in kleinen Schritten das Fahrzeug mit dem adaptiven Lösen der elektrischen Parkbremse
zu reduzieren. Geschwindigkeitsregler ohne erfor‐ das Gaspedal drücken. Elektrische
derliche Interaktion des Fahrers auto‐ Parkbremse 3 188
matisch wieder an. Unter Umständen
muss RES/+ oder das Gaspedal
Fahren und Bedienung 201
geschwindigkeit so an, dass der vom
9 Warnung Fahrer gewählte Sicherheitsabstand
eingehalten wird.
Wenn der adaptive Full-Speed-
Range-Geschwindigkeitsregler Der Sicherheitsabstand kann auf
deaktiviert oder ausgeschaltet „nah“, „mittel“ oder „weit“ eingestellt
wird, wird das Fahrzeug nicht werden.
länger angehalten und kann sich
bewegen. Seien Sie stets bereit,
die Bremse selbst zu betätigen,
um das Fahrzeug im Stillstand zu
halten.
Verlassen Sie nicht das Fahrzeug,
während es vom adaptiven Full- Der ausgewählte Sicherheitsabstand
Speed-Range-Geschwindigkeits‐ wird durch ausgefüllte Abstandsbal‐
regler im Stillstand gehalten wird. ken auf der Seite des adaptiven
Bewegen Sie stets den Wählhebel Geschwindigkeitsreglers angezeigt.
in die Parkstellung P und schalten Beachten Sie, dass die Einstellung
Sie die Zündung aus, bevor Sie des Sicherheitsabstands mit der
das Fahrzeug verlassen. Empfindlichkeitseinstellung des
Auf E drücken. Die aktuelle Einstel‐
Auffahrwarnsystems zusammen‐
lung wird im Driver Information Center
Einstellen des angezeigt. Erneut auf E drücken, um
hängt 3 206.
Sicherheitsabstands den Sicherheitsabstand zu ändern. Beispiel: Bei Einstellung 3 (weit) wird
Wenn der adaptive Geschwindig‐ Die Einstellung wird auch im Driver der Fahrer früher vor einem mögli‐
keitsregler ein langsamer fahrendes Information Center angezeigt. chen Aufprall gewarnt, ebenso wenn
Fahrzeug in der gleichen Fahrspur der adaptive Geschwindigkeitsregler
erkennt, passt das System die Fahr‐ inaktiv oder ausgeschaltet ist.
202 Fahren und Bedienung
Wird das Symbol nicht oder nur kurz ● Die elektronische Stabilitäts‐
9 Warnung angezeigt, reagiert der adaptive regelung ist deaktiviert oder in
Geschwindigkeitsregler nicht auf Betrieb.
Der Fahrer trägt die volle Verant‐ vorausfahrende Fahrzeuge.
wortung für die Einhaltung des je ● Es besteht kein Verkehr und es
nach Verkehrs-, Witterungs- und wird ca. eine Minute lang kein
Ausschalten
Sichtverhältnissen geeigneten Objekt an den Fahrbahnrändern
Sicherheitsabstands. Falls es die Folgende Fahreraktionen deaktivie‐ erkannt. In diesem Fall bleiben
Fahrbedingungen erfordern, muss ren den adaptiven Geschwindigkeits‐ die Radarechos aus und der
der Fahrzeugabstand angepasst regler: Sensor meldet möglicherweise
oder das System ausgeschaltet ● Drücken auf y. eine Störung.
werden. ● Betätigen des Bremspedals. ● Die aktive Gefahrenbremsung
betätigt die Bremse.
Erkennen des vorausfahrenden ● Betätigen des Kupplungspedals
für mehr als vier Sekunden. ● Fahren an starken Gefällen.
Fahrzeugs ● Der Radarsensor ist durch Eis
● Bewegen des Automatikge‐
triebe-Wählhebels in Stellung N. oder Wasser verdeckt.
Unter folgenden Umständen wird das ● Am Radar, an der Kamera, am
System automatisch deaktiviert: Motor oder am Bremssystem
wurde eine Störung erkannt.
● Das Fahrzeug wird auf über
190 km/h beschleunigt oder auf ● Die Bremsen sind heiß.
unter 55 km/h abgebremst. (Bei Bei Fahrzeugen mit Automatikge‐
Wenn das System ein vorausfahren‐ Fahrzeugen mit Automatikge‐ triebe (adaptiver Full-Speed-Range-
des Fahrzeug in der Fahrspur erkannt triebe kann der Geschwindig‐ Geschwindigkeitsregler) wird das
hat, leuchtet die Kontrollleuchte für keitsregler bis zum Stillstand System außerdem unter folgenden
ein erkanntes vorausfahrendes Fahr‐ abbremsen und wird erst nach Umständen deaktiviert:
zeug A grün auf. Die Sensorreich‐ fünf Minuten Stillstand deakti‐
weite beträgt je nach Fahrgeschwin‐ viert).
digkeit 25 bis 150 Meter. ● Die Traktionskontrolle ist deakti‐
Auffahrwarnung 3 206. viert oder in Betrieb.
Fahren und Bedienung 203
● Die elektrische Parkbremse ist Beim Uplevel-Display wechselt das Fahreraufmerksamkeit
angezogen. Symbol C für den adaptiven
Geschwindigkeitsregler von grün zu ● Den adaptiven Geschwindig‐
● Das Fahrzeug wird vom System keitsregler auf kurvigen Strecken
mehr als fünf Minuten lang im weiß, wenn das System deaktiviert,
jedoch nicht ausgeschaltet wird. und Bergstraßen mit Vorsicht
Stillstand gehalten. verwenden, da das System das
● Das Fahrzeug hält an, der vorausfahrende Fahrzeug unter
Fahrergurt wird gelöst und die 9 Warnung Umständen aus dem Erken‐
Fahrertür wird geöffnet. nungsbereich verliert und nicht
Wenn der adaptive Geschwindig‐
Wenn der adaptive Geschwindig‐ sofort wieder erkennt.
keitsregler ausgeschaltet ist,
keitsregler deaktiviert wird, wechselt muss der Fahrer die Bedienung ● Verwenden Sie das System nicht
die Kontrollleuchte m von grün zu der Bremse und des Gaspedals auf rutschigen Straßen, da es
weiß und im Driver Information übernehmen. schnelle Änderungen der Reifen‐
Center wird eine Popup-Meldung traktion (Durchdrehen der Räder)
angezeigt. Ausschalten auslösen kann, wodurch Sie
Die gespeicherte Geschwindigkeit möglicherweise die Kontrolle
wird gehalten. Zum Ausschalten des adaptiven über das Fahrzeug verlieren.
Geschwindigkeitsreglers C drücken. ● Den adaptiven Geschwindig‐
C im Driver Information Center keitsregler nicht bei Regen,
erlischt. Die gespeicherte Geschwin‐ Schneefall oder starkem
digkeit wird gelöscht. Schmutz verwenden, da der
Der adaptive Geschwindigkeitsregler Radarsensor in diesem Fall
wird auch durch Ausschalten der durch Wasser, Staub, Eis oder
Zündung ausgeschaltet. Die gespei‐ Schnee verdeckt werden kann.
Beim Midlevel-Display wird die cherte Geschwindigkeit wird hierbei Dies beschränkt oder verhindert
gespeicherte Geschwindigkeit im ebenfalls gelöscht. die Sicht des Radars. Wenn der
Driver Information Center in Klam‐ Sensor blockiert ist, reinigen Sie
mern angezeigt, wenn das System die Sensorabdeckung.
deaktiviert, jedoch nicht ausgeschal‐
tet ist.
204 Fahren und Bedienung
Systemgrenzen ● Den adaptiven Geschwindig‐ Kurve der Fall sein, bzw. wenn die
keitsregler nicht im Anhänger‐ Kurve enger oder weiter wird. Wenn
● Die vom System angewendete zugbetrieb verwenden. das System kein vorausfahrendes
Bremskraft erlaubt kein starkes Fahrzeug mehr erkennt, erlischt die
Bremsen. Die Bremskraft ist ● Den adaptiven Geschwindig‐
keitsregler nicht auf Straßen mit Kontrollleuchte A.
unter Umständen nicht ausrei‐
chend, um eine Kollision zu einer Neigung über 10 % verwen‐ Wenn die Zentrifugalkraft in einer
vermeiden. den. Kurve zu hoch wird, verringert das
System die Fahrgeschwindigkeit
● Nach einem plötzlichen Spur‐ Kurven geringfügig. Die angewandte Brems‐
wechsel benötigt das System kraft ist jedoch nicht darauf ausge‐
eine gewisse Zeit zum Erkennen legt, ein mögliches Schleudern zu
des vorausfahrenden Fahr‐ verhindern. Der Fahrer ist dafür
zeugs. Wenn ein neues Fahr‐ verantwortlich, die gewählte
zeug erkannt wird, beschleunigt Geschwindigkeit vor dem Einfahren
das System daher möglicher‐ in eine Kurve zu verringern und allge‐
weise, statt zu bremsen. mein die Geschwindigkeit stets der
● Der adaptive Geschwindigkeits‐ Ausgehend von der Zentrifugalkraft Straßenbeschaffenheit und den
regler ignoriert entgegenkomm‐ berechnet der adaptive Geschwindig‐ geltenden Geschwindigkeitsbe‐
enden Verkehr. keitsregler einen voraussichtlichen schränkungen anzupassen.
● Fußgänger und Tiere werden Weg. Der berechnete Weg berück‐
vom adaptiven Geschwindig‐ sichtigt die aktuellen Kurveneigen‐
keitsregler zum Bremsen und schaften, kann jedoch keine späteren
Anfahren nicht berücksichtigt. Änderungen der Kurvenspur vorher‐
sehen. Das System kann daher ein
● Stehende Fahrzeuge werden
vorausfahrendes Fahrzeug aus dem
vom adaptiven Geschwindig‐
Erkennungsbereich verlieren oder ein
keitsregler nur bei geringer Fahr‐
Fahrzeug erkennen das sich nicht auf
geschwindigkeit berücksichtigt.
der verwendeten Fahrspur befindet.
Dies kann beim Einfahren in eine
Kurve oder beim Ausfahren aus einer
Fahren und Bedienung 205
Autobahnen Grund die gewählte Geschwindigkeit,
Auf Autobahnen die gewählte bevor Sie auf eine Autobahn fahren 9 Warnung
Geschwindigkeit immer an die oder diese verlassen.
Den adaptiven Geschwindigkeits‐
Umstände und die Witterungsbedin‐
Spurwechsel regler nicht beim Fahren auf hüge‐
gungen anpassen. Denken Sie stets
ligen Strecken verwenden.
daran, dass der adaptive Geschwin‐
digkeitsregler einen eingeschränkten
Erkennungsbereich hat, über einge‐ Die Systemleistung beim Bergauf-
schränkte Bremskraft verfügt und und Bergabfahren ist abhängig von
eine gewisse Reaktionszeit erfordert, der Fahrgeschwindigkeit, der Bela‐
um zu bestimmen, ob ein erkanntes dung, den Verkehrsbedingungen und
Fahrzeug in der gleichen Spur fährt. der Straßenneigung. Beim Befahren
Bei einem sehr viel langsameren von Steigungen oder Gefällen
Wechselt ein anderes Fahrzeug auf erkennt das System ein vorausfah‐
Fahrzeug oder nach einem Spur‐ die von Ihnen verwendet Spur,
wechsel kann der adaptive rendes Fahrzeug möglicherweise
berücksichtigt der adaptive nicht. An starken Steigungen kann es
Geschwindigkeitsregler möglicher‐ Geschwindigkeitsregler das Fahr‐
weise nicht rechtzeitig bremsen, um erforderlich sein, zur Beibehaltung
zeug erst nach dem vollständigen der Fahrgeschwindigkeit das Gaspe‐
eine Kollision zu vermeiden. Dies gilt Spurwechsel. Seien Sie bereit, das
besonders bei hohen Geschwindig‐ dal zu betätigen. Beim Bergabfahren
Bremspedal zu betätigen, falls dies müssen Sie unter Umständen brem‐
keiten oder wenn die Sicht durch erforderlich wird.
witterungsbedingte Umstände einge‐ sen, um die Fahrzeuggeschwindig‐
schränkt ist. Gefälle, Steigungen und keit zu halten bzw. zu reduzieren.
Beim Befahren bzw. Verlassen der Anhängerbetrieb Beachten Sie, dass das System beim
Autobahn kann der adaptive Betätigen der Bremse deaktiviert
Geschwindigkeitsregler das voraus‐ wird.
fahrende Fahrzeug aus dem Erken‐
nungsbereich verlieren und auf die
gewählte Geschwindigkeit beschleu‐
nigen. Reduzieren Sie aus diesem
206 Fahren und Bedienung
Radargerät nach einem Unfall die richtige Auffahrwarnung
Position des Sensors immer durch Die Auffahrwarnung kann dazu
einen Servicebetrieb überprüfen beitragen, Frontalkollisionen zu
und korrigieren. vermeiden bzw. dabei entstehende
Schäden zu reduzieren.
Einstellungen Wenn das Fahrzeug mit einem
Die Einstellungen können im Fahr‐ herkömmlichen Geschwindigkeits‐
zeugpersonalisierungsmenü im regler ausgestattet ist, verwendet die
Colour-Info-Display geändert Auffahrwarnung die Frontkamera in
werden. der Windschutzscheibe, um Fahr‐
zeuge in der eigenen Fahrspur zu
Wählen Sie unter Einstellung, I
erkennen.
Fahrzeug im Colour-Info-Display die
entsprechende Einstellung aus. Wenn das Fahrzeug mit einem adap‐
Das Radargerät ist hinter dem Kühler‐ tiven Geschwindigkeitsregler ausge‐
Info-Display 3 126.
grill hinter dem Markenemblem oder stattet ist, verwendet die Auffahrwar‐
unterhalb des Markenemblems Fahrzeugpersonalisierung 3 131. nung den Radarsensor, um voraus‐
montiert. fahrende Fahrzeuge in der gleichen
Störung Fahrspur zu erkennen.
9 Warnung Wenn der adaptive Geschwindig‐
keitsregler aufgrund eines vorüber‐
Die Radareinheit wurde im Werk gehenden Problems (z. B. Eis auf den
sorgfältig justiert. Verwenden Sie Sensoren. überhitzte Bremsen oder
das System daher nicht nach Rangieren bei geringer Geschwindig‐
einem Frontalaufprall. Auch wenn keit) außer Betrieb ist oder wenn ein
der Frontstoßfänger keine Schä‐ dauerhafter Systemfehler vorliegt,
den aufweist, ist der Sensor dahin‐ wird eine Meldung im Driver Informa‐ Ein Fahrzeug wird durch die Kontroll‐
ter möglicherweise verrutscht und tion Center angezeigt. leuchte A angezeigt.
reagiert nicht richtig. Lassen Sie Fahrzeugmeldungen 3 129.
Fahren und Bedienung 207
Bei einer zu schnellen Annäherung Warnung des Fahrers
an ein vorausfahrendes Fahrzeug
ertönt ein Signalton und es erscheint Wenn das System ein vorausfahren‐
eine Meldung im Fahrerinformations‐ des Fahrzeug in der Fahrspur erkannt
zentrum. hat, leuchtet die Kontrollleuchte
„Fahrzeug voraus“ A in der Instru‐
Zudem wird der Fahrer anhand eines menteneinheit grün.
blinkenden roten LED-Streifens infor‐ Wenn die Zeit für einen potentiellen
miert, der im Sichtfeld des Fahrers Die Kontrollleuchte A leuchtet gelb,
wenn der Abstand zu einem voraus‐ Aufprall auf ein vorausfahrendes
auf die Windschutzscheibe projiziert Fahrzeug zu kurz ist und eine Kolli‐
wird. fahrenden Fahrzeug zu klein wird
bzw. Sie sich zu schnell einem ande‐ sion droht, wird das Aufprallwarnsym‐
Eine Vorbedingung ist, dass das bol im Driver Information Center
ren Fahrzeug nähern.
Frontkamerasystem nicht durch eingeblendet und der Fahrer anhand
Drücken von V am Lenkrad bzw. der eines rot blinkenden LED-Streifens
Radarsensor nicht im Fahrzeugper‐
Achtung
gewarnt, der im Sichtfeld des Fahrers
sonalisierungsmenü deaktiviert auf die Windschutzscheibe projiziert
Die Leuchtfarbe dieser Kontroll‐
wurde 3 131. wird.
leuchte entspricht nicht den loka‐
Aktivierung len Verkehrsgesetzen in Bezug
auf den Fahrzeugabstand. Der
Die mit der Frontkamera arbeitende Fahrer trägt jederzeit die volle
Auffahrwarnung erkennt Fahrzeuge Verantwortung für die Einhaltung
in einer Entfernung bis zu 60 Meter eines sicheren Fahrzeugabstan‐
und ist bei beliebiger Geschwindigkeit des gemäß den geltenden
über Schrittgeschwindigkeit automa‐ Verkehrsregeln, Witterungs- und
tisch aktiv. Straßenverhältnissen etc.
Die mit dem Radarsensor arbeitende
Auffahrwarnung erkennt Fahrzeuge
in einer Entfernung bis zu 150 Meter
und ist bei beliebiger Geschwindigkeit
über Schrittgeschwindigkeit aktiv.
208 Fahren und Bedienung
Gleichzeitig wird ein Warnton abge‐ der Warnung hängt von der Fahrge‐ Ausschalten
geben. Treten Sie auf die Bremse und schwindigkeit ab. Je höher die Fahr‐
lenken Sie das Fahrzeug, wenn es zeuggeschwindigkeit, desto größer Das System kann deaktiviert werden.
die Situation erfordert. die Entfernung, ab der die Warnung Die Auffahrwarnung mit Radarsensor
ausgegeben wird. Beim Auswählen kann im Fahrzeugpersonalisierungs‐
Auswahl der Warnempfindlichkeit des Warnzeitpunkts die Verkehrs- menü deaktiviert werden. 3 131.
V oder E drücken, um die Warn‐ und Witterungsbedingungen berück‐ Bei mit Frontkamera arbeitender
empfindlichkeit auf „nah“, „mittel“ sichtigen. Auffahrwarnung wiederholt V
oder „fern“ oder bei einigen Versio‐ drücken, bis Auffahrschutz vorne
nen auf „aus“ einzustellen. aus im Driver Information Center
angezeigt wird.
Wenn die Auffahrwarnung deaktiviert
war, wird die Warnsensibilität beim
nächsten Einschalten der Zündung
auf "Mittel" gestellt.
Beim Ausschalten der Zündung wird
die letzte Einstellung gespeichert.
Allgemeine Informationen

Beachten Sie, dass die Einstellung 9 Warnung


der Warnempfindlichkeit mit der
Abstandswarnung des adaptiven Die Auffahrwarnung stellt lediglich
Beim ersten Drücken der Taste wird ein Warnsystem dar und wendet
die aktuelle Einstellung im Driver Geschwindigkeitsreglers zusammen‐
hängt. Durch Ändern der Warnemp‐ keine Bremskraft an. Beim zu
Information Center angezeigt. Durch
erneutes Drücken der Taste wird die findlichkeit wird auch die Einstellung
Einstellung geändert. Die ausge‐ der Abstandswarnung des adaptiven
wählte Einstellung bleibt aktiv, bis sie Geschwindigkeitsreglers geändert.
erneut geändert wird. Der Zeitpunkt
Fahren und Bedienung 209

schnellen Annähern an ein Fahr‐ ● auf kurvigen Strecken Wählen Sie im Midlevel-Display das
zeug lässt es Ihnen möglicher‐ ● bei witterungsbedingter schlech‐ Info-Menü ? über MENU am Blink‐
weise nicht ausreichend Zeit, um ter Sicht, z. B. bei Nebel, Regen erhebel an und drehen Sie zum
eine Kollision zu vermeiden. oder Schneefall Anzeigen der Abstandswarnungs-
Seite das Einstellrädchen 3 120.
Der Fahrer trägt die volle Verant‐ ● wenn der Sensor durch Schnee,
wortung für die Einhaltung des je Eis, Matsch, Schlamm, Schmutz,
nach Verkehrs-, Witterungs- und Schäden an der Windschutz‐
Sichtverhältnissen geeigneten scheibe oder durch Fremdkörper
Sicherheitsabstands. wie Aufkleber verdeckt ist
Während der Fahrt ist stets die
volle Aufmerksamkeit des Fahrers Abstandswarnung
erforderlich. Der Fahrer muss Die Abstandswarnung zeigt den
stets bereit sein, einzugreifen und Abstand zu einem vorausfahrenden
die Bremse zu betätigen. Fahrzeug an. Mit der Frontkamera in
der Windschutzscheibe wird der
Systemgrenzen Abstand zu dem Fahrzeug gemes‐
Die Auffahrwarnung soll nur vor Kolli‐ sen, das auf der gleichen Spur vor
sionen mit anderen Fahrzeugen dem eigenen Fahrzeug fährt. Sie wird Wählen Sie im Uplevel-Display das
warnen, kann jedoch auch auf andere ab einer Geschwindigkeit von Info-Menü über die Lenkradtasten an
Objekte reagieren. 40 km/h aktiviert. und drücken Sie zum Anzeigen der
Unter folgenden Umständen erkennt Wird ein vorausfahrendes Fahrzeug Abstandswarnung auf o 3 120.
das Auffahrwarnsystems ein voraus‐ erkannt, wird die Entfernung zu Der kleinste angezeigte Abstand
fahrendes Fahrzeug möglicherweise diesem Abstand (in Sekunden) auf beträgt 0,5 Sekunden.
nicht oder ist die Sensorleistung einer Seite im Fahrerinformations‐ Wenn kein vorausfahrendes Fahr‐
beeinträchtigt: zentrum angezeigt. zeug erkannt wird bzw. sich kein
Fahrzeug im berücksichtigten
Bereich befindet, werden zwei Striche
angezeigt: -.- s.
210 Fahren und Bedienung
sen bei einer bevorstehenden Kolli‐ Der Fahrer muss stets bereit sein,
sion aktiviert, warnt es den Fahrer mit zu handeln und die Bremsen bzw.
der Auffahrwarnung 3 206. die Lenkung zu bedienen, um
Die Funktion nutzt zur Berechnung Kollisionen zu vermeiden.
der Wahrscheinlichkeit eines Frontal‐
aufpralls verschiedene Eingaben Funktionen
(wie Kamerasensor, Radarsensor,
Bremsdruck und Fahrgeschwindig‐ Wenn nur mit Frontkamera ausge‐
keit). stattet, ist die aktive Gefahrenbrem‐
sung in Vorwärtsgängen bei Fahrge‐
9 Warnung schwindigkeiten über Schrittge‐
schwindigkeit und bis maximal
Das System ersetzt nicht die 85 km/h aktiv.
Wenn der adaptive Geschwindig‐
keitsregler aktiv ist, werden auf dieser Verantwortung des Fahrers, Bei Systemen mit Radarsensor ist die
Seite die eingestellte Warnempfind‐ aufmerksam und vorausschauend aktive Gefahrenbremsung in
lichkeit und der eingestellte Fahrzeu‐ zu fahren. Die Funktion des Vorwärtsgängen bei beliebiger Fahr‐
gabstand angezeigt 3 198. Systems beschränkt sich auf eine geschwindigkeit über Schrittge‐
ergänzende Reduzierung der schwindigkeit aktiv.
Fahrgeschwindigkeit vor einer Eine Vorbedingung ist, dass das
Aktive Gefahrenbremsung nahenden Kollision. Frontkamerasystem nicht durch
Die aktive Gefahrenbremsung kann Das System reagiert möglicher‐ Drücken von V am Lenkrad 3 206
dazu beitragen, Schäden und Verlet‐ weise nicht auf Fußgänger oder bzw. der Radarsensor nicht im Fahr‐
zungen zu reduzieren, die bei Fron‐ Tiere. Nach einem plötzlichen zeugpersonalisierungsmenü 3 131
talaufprallen mit Fahrzeugen oder Spurwechsel benötigt das System deaktiviert wurde.
Gegenständen entstehen, die nicht eine gewisse Zeit zum Erkennen
mehr durch manuelles Bremsen oder Das System besteht aus folgenden
des nächsten vorausfahrenden Elementen:
Lenken vermeidbar waren. Bevor die Fahrzeugs.
aktive Gefahrenbremsung die Brem‐ ● Bremsvorbereitungssystem
● Automatisches Notfallbremsen
Fahren und Bedienung 211
● Vorausschauender Bremsassis‐ Bremskraft an, um die Aufprallge‐
tent schwindigkeit zu reduzieren bzw. 9 Warnung
● Intelligenter Bremsassistent (nur einen Unfall zu vermeiden. Je nach
Situation kann das Fahrzeug automa‐ Das automatische Notfallbremsen
mit Radarsensor) ist eine Notfallfunktion zur Vorbe‐
tisch sanft oder hart abgebremst
reitung auf einen wahrscheinli‐
Bremsvorbereitungssystem werden. Die automatische Bremsung
erfolgt nur, wenn ein vorausfahren‐ chen Aufprall. Die Funktion ist
Wenn so schnell auf ein vorausfah‐ des Fahrzeug erkannt wird, das durch nicht darauf ausgelegt, Kollisionen
rendes Fahrzeug herangefahren das Fahrzeugzeichen A angezeigt zu vermeiden. Verlassen Sie sich
wird, dass eine Kollision wahrschein‐ wird 3 206. nicht auf das System, um das
lich ist, baut das Bremsvorbereitungs‐ Fahrzeug zu bremsen. Das auto‐
system leichten Druck an den Brem‐ Wenn nur mit Frontkamera ausge‐ matische Notfallbremsen wird nur
sen auf. Dies reduziert die Reaktions‐ stattet, arbeitet das System bis zu im spezifizierten Geschwindig‐
zeit, falls ein manueller oder automa‐ Geschwindigkeiten von maximal keitsbereich aktiviert und reagiert
tischer Bremsvorgang angefordert 60 km/h. nur auf erkannte Fahrzeuge.
wird. Unter einer Geschwindigkeit von
Das Bremssystem ist vorbereitet, 40 km/h kann das System eine Voll‐ Vorausschauender
sodass das Bremsen schneller bremsung auslösen. Bremsassistent
einsetzen kann. Das automatische Notfallbremsen
Zusätzlich zum Bremsvorbereitungs‐
Wenn nur mit Frontkamera ausge‐ kann das Fahrzeug zum vollständi‐
system und dem automatischen
stattet, arbeitet das System bis zu gen Stillstand bringen, um einen
Notfallbremsen wird ein voraus‐
Geschwindigkeiten von maximal möglichen Aufprall zu vermeiden. In
schauender Bremsassistent einge‐
80 km/h. diesem Fall kann das automatische
setzt, der die Empfindlichkeit des
Notfallbremsen die elektrische Park‐
Bremsassistenten erhöht. Damit wird
Automatisches Notfallbremsen bremse betätigen, um das Fahrzeug
auch bei weniger starkem Drücken
im Stillstand zu halten. Zum Lösen die
Nach der Aktivierung des Bremsvor‐ des Bremspedals hart gebremst.
Taste der elektrischen Parkbremse
bereitungssystems und kurz vor der Diese Funktion unterstützt den
drücken oder fest auf das Gaspedal
drohenden Kollision wendet diese Fahrer dabei, bei einer bevorstehen‐
treten.
Funktion automatisch eine begrenzte den Kollision schneller und stärker zu
bremsen.
212 Fahren und Bedienung
Wenn nur mit Frontkamera ausge‐ vermeiden. Die Funktionsweise den Verkehrsfluss behindern.
stattet, arbeitet das System bis zu des Systems setzt voraus, dass Wenn dies auftritt, dem Fuß vom
Geschwindigkeiten von maximal alle Fahrgäste angeschnallt sind. Bremspedal nehmen und die
85 km/h. Bremse dann wie erforderlich
Intelligenter Bremsassistent betätigen.
9 Warnung Bei Fahrzeugen mit Radarsensor
kann der intelligente Bremsassistent Ausschalten
Die aktive Gefahrenbremsung ist aktiviert werden, wenn das Brems‐
nicht darauf ausgelegt, starke pedal schnell betätigt wird. Der
Bremskräfte auszulösen oder Bremsassistent verstärkt die Brems‐
automatisch eine Kollision zu wirkung je nach Annäherungsge‐
verhindern. Seine Funktion schwindigkeit und Entfernung zum
besteht in der Verringerung der vorausfahrenden Fahrzeug.
Fahrgeschwindigkeit vor einem
möglichen Aufprall. Es reagiert Geringe Bremspedalvibrationen und
möglicherweise nicht auf Fußgän‐ Pedalbewegungen sind während der
ger oder Tiere. Nach einem plötz‐ Aktivierung normal. Das Bremspedal
lichen Spurwechsel benötigt das sollte weiterhin wie benötigt betätigt
System eine gewisse Zeit zum werden. Der Eingriff des intelligenten
Erkennen des nächsten voraus‐ Bremsassistenten wird beim Lösen
fahrenden Fahrzeugs. des Bremspedals automatisch been‐
det. Bei Fahrzeugen mit Frontkamera
Während der Fahrt ist stets die kann die aktive Gefahrenbremsung
volle Aufmerksamkeit des Fahrers durch wiederholtes Drücken des
erforderlich. Der Fahrer muss 9 Warnung
Lücken-Schalters V in die Aus-Stel‐
stets bereit sein, zu handeln und lung deaktiviert werden 3 206. Nach
Der intelligente Bremsassistent
die Bremsen bzw. die Lenkung zu erfolgter Deaktivierung wird im Driver
kann die Bremsintensität auch in
bedienen, um Kollisionen zu Information Center eine Meldung
Situationen erhöhen, wenn dies
nicht erforderlich ist. Sie können angezeigt.
Fahren und Bedienung 213
Bei Fahrzeugen mit Radarsensor zeuge mit Anhänger, Traktoren, Arbeitet das System nicht ordnungs‐
kann das System über das Fahrzeug‐ stark verschmutzte Fahrzeuge gemäß, werden Fahrzeugmeldungen
personalisierungsmenü im Info- usw. im Fahrerinformationszentrum ange‐
Display deaktiviert werden. 3 131. ● Bei witterungsbedingter schlech‐ zeigt.
ter Sicht, beispielsweise bei Fahrzeugmeldungen 3 129.
Systemgrenzen Nebel, Regen oder Schneefall,
In einigen Fällen kann die aktive werden Fahrzeuge unter
Gefahrenbremsung die Bremse Umständen nicht erkannt.
Einparkhilfe
anscheinend unnötigerweise betäti‐ Zur Vermeidung von Funktionsstö‐ Allgemeine Informationen
gen, beispielsweise in Parkhäusern, rungen darauf achten, dass der
bei einem Verkehrsschild in einer Bereich des Kamerasensors in der Bei angebrachter Anhängerzugvor‐
Kurve oder bei Fahrzeugen in einer Windschutzscheibe und des Radar‐ richtung die Konfigurationseinstellun‐
anderen Spur. Dies ist Teil der sensors im Kühlergrill frei von gen im Fahrzeugpersonalisierungs‐
normalen Funktionsweise. Das Fahr‐ Schmutz, Staub, Eis und Schnee menü im Info-Display ändern. Fahr‐
zeug benötigt keinen Service. Gaspe‐ sind. zeugpersonalisierung 3 131.
dal fest drücken, um den automati‐ Wenn ein Anhänger oder Fahrradträ‐
Beim Fahren ist stets die vollständige
schen Bremsvorgang zu übergehen. ger an der Anhängerzugvorrichtung
Aufmerksamkeit des Fahrers erfor‐
Folgende Einschränkungen sind in derlich. Der Fahrer muss jederzeit befestigt ist, wird die Einparkhilfe
Bezug auf das automatische Notfall‐ bereit sein, die Bremsung und/oder deaktiviert.
bremsen zu beachten: Lenkung zu kontrollieren, um Kollisi‐
● Auf kurvigen oder hügeligen onen zu vermeiden.
Strecken werden vorausfah‐
rende Fahrzeuge unter Umstän‐ Störung
den nicht erkannt. Wenn das System gewartet werden
● Das System erkennt unter muss, wird im Driver Information
Umständen nicht alle Fahrzeuge. Center eine entsprechende Meldung
Dies gilt besonders für Fahr‐ angezeigt.
214 Fahren und Bedienung
Heck-Einparkhilfe zu 50 cm, wenn ein Vorwärtsgang
eingelegt ist, bzw. bis zu 1,5 Metern
9 Warnung bei eingelegtem Rückwärtsgang.
Der Warnton im Fahrzeug wird auf
Der Fahrer trägt die volle Verant‐ der Seite wiedergegeben, auf der das
wortung für das Einparkmanöver. Fahrzeug dem Hindernis am nächs‐
Beim Rückwärtsfahren und ten ist. Das Intervall zwischen den
Nutzen der Einparkhilfe stets den Signaltönen wird kürzer, je näher das
Bereich um das Fahrzeug herum Fahrzeug diesem Hindernis kommt.
prüfen und im Auge behalten. Bei einem Abstand von rund 30 cm
oder darunter wird ein Dauerton
Die Heck-Einparkhilfe erleichtert das ausgegeben.
Einparken, indem sie den Abstand Das System besteht aus vier Ultra‐ Außerdem wird die Entfernung zu
zwischen dem Fahrzeug und Hinder‐ schall-Parksensoren im hinteren Hindernissen hinter dem Fahrzeug
nissen hinter dem Fahrzeug misst. Stoßfänger. durch veränderliche Abstandslinien
Sie informiert und warnt den Fahrer im Driver Information Center 3 120
mit Hilfe akustischer Signale und Aktivierung angezeigt.
visueller Anzeigen. Nach dem Einschalten der Zündung
Die Abstandsanzeige kann durch
ist die Heck-Einparkhilfe aktiviert.
Fahrzeugmeldungen mit höherer
Wenn die LED in der Einparkhilfe- Priorität unterdrückt werden. Nach
Taste r leuchtet, ist das System dem Abweisen der Meldung erscheint
betriebsbereit. die Abstandsanzeige wieder.
Anzeige
Das System warnt den Fahrer mit
akustischen Signalen vor potentiell
gefährlichen Hindernissen hinter dem
Fahrzeug in einem Abstand von bis
Fahren und Bedienung 215
Ausschalten Front-Heck-Einparkhilfe

9 Warnung
Der Fahrer trägt die volle Verant‐
wortung für das Einparkmanöver.
Während der Nutzung der
Einparkhilfe beim Vor- oder Rück‐
wärtsfahren stets den Bereich um
das Fahrzeug herum überprüfen
und im Auge behalten.

Die Front-Heck-Einparkhilfe misst die Das System besteht aus jeweils vier
Entfernung zwischen dem Fahrzeug Ultraschall-Parksensoren im vorde‐
Zum Deaktivieren die Taste Einpark‐ ren und hinteren Stoßfänger.
und Hindernissen vor und hinter dem
hilfe r drücken; die LED in der
Fahrzeug. Sie informiert und warnt
Taste erlischt. Aktivierung
den Fahrer mit Hilfe akustischer
Signale und visueller Anzeigen. Das System wird bei Geschwindig‐
Störung
keiten bis 11 km/h automatisch akti‐
Im Falle einer Fehlfunktion oder einer Es verwendet zwei verschiedene
viert.
vorübergehenden Systemstörung, Warntöne für den vorderen und hinte‐
z. B. aufgrund eines hohen ren Erkennungsbereich, jeweils mit
Geräuschpegels von außen oder einer anderen Tonfrequenz.
anderer Störfaktoren, blinkt die LED
in der Taste drei Sekunden lang und
erlischt dann. Im Driver Information
Center wird eine Meldung angezeigt.
216 Fahren und Bedienung
Anzeige
Das System warnt den Fahrer mit
akustischen Signalen vor potentiell
gefährlichen Hindernissen vor dem
Fahrzeug in einem Abstand von bis
zu 80 cm und potentiell gefährlichen
Hindernissen hinter dem Fahrzeug in
einem Abstand von bis zu 50 cm,
wenn ein Vorwärtsgang eingelegt ist,
bzw. bis zu 1,5 Metern bei eingeleg‐
tem Rückwärtsgang.
Der Warnton im Fahrzeug wird auf
Wenn die LED in der Einparkhilfe- der Seite wiedergegeben, auf der das Die Abstandsanzeige kann durch
Taste r leuchtet, ist das System Fahrzeug dem Hindernis am nächs‐ Fahrzeugmeldungen mit höherer
betriebsbereit. ten ist. Das Intervall zwischen den Priorität unterdrückt werden. Nach
Signaltönen wird kürzer, je näher das dem Abweisen der Meldung erscheint
Wird r innerhalb eines Zündzyklus Fahrzeug diesem Hindernis kommt.
ausgeschaltet, wird die Front- die Abstandsanzeige wieder.
Bei einem Abstand von rund 30 cm
Einparkhilfe deaktiviert. Wenn zuvor oder darunter wird ein Dauerton Ausschalten
schneller als 25 km/h gefahren ausgegeben. Bei Geschwindigkeiten über 11 km/h
wurde, wird die Einparkhilfe wieder
Außerdem wird die Entfernung zu wird das System automatisch deakti‐
aktiviert, wenn die Geschwindigkeit
Hindernissen hinter und vor dem viert.
unter 11 km/h sinkt.
Fahrzeug durch veränderliche Es lässt sich außerdem durch
Wenn das System deaktiviert wird, Abstandslinien im Driver Information
erlischt die LED in der Taste und im Drücken der Einparkhilfe-Taste r
Center 3 120 bzw. - je nach Ausfüh‐ manuell deaktivieren.
Driver Information Center wird
rung - im Info-Display 3 126 ange‐
Parkassistent ausgeschaltet ange‐
zeigt.
zeigt.
Fahren und Bedienung 217
Wenn das System manuell deaktiviert Erweiterte Einparkhilfe
wird, erlischt die LED in der Taste und
im Driver Information Center wird 9 Warnung
Parkassistent ausgeschaltet ange‐
zeigt. Der Fahrer trägt die volle Verant‐
Nach einer manuellen Deaktivierung wortung für das Akzeptieren der
wird die Heck-Einparkhilfe wieder vom System vorgeschlagenen
aktiviert, wenn r gedrückt oder der Parklücke und für das Einparkma‐
Rückwärtsgang eingelegt wird. növer.
Das vollständige System kann manu‐ Beim Nutzen der erweiterten
ell über das Fahrzeugpersonalisie‐ Einparkhilfe stets die gesamte
rungsmenü im Info-Display deakti‐ Fahrzeugumgebung überprüfen
viert werden. Es bleibt daraufhin den und im Auge behalten. Die erweiterte Einparkhilfe ist immer
gesamten Zündzyklus bzw. bis zur mit der Front-Heck-Einparkhilfe
erneuten Aktivierung über das Perso‐ Die erweiterte Einparkhilfe misst kombiniert. Beide Systeme nutzen
nalisierungsmenü deaktiviert. Fahr‐ geeignete Parklücken beim Vorbei‐ dieselben Sensoren im vorderen und
zeugpersonalisierung 3 131. fahren ab, berechnet den Einparkweg hinteren Stoßfänger.
und lenkt das Fahrzeug dann auto‐ Das System besteht aus jeweils
Störung matisch in die Längs- bzw. Querpar‐ sechs Ultraschall-Parksensoren im
Im Falle einer Fehlfunktion oder einer klücke. vorderen und hinteren Stoßfänger.
vorübergehenden Systemstörung, Die Anweisungen werden im Driver
z. B. aufgrund eines hohen Information Center 3 120 oder - je Aktivierung der erweiterten
Geräuschpegels von außen oder nach Ausführung - im Info-Display Einparkhilfe
anderer Störfaktoren, wird im Driver 3 126 angezeigt und durch akusti‐ Die erweiterte Einparkhilfe kann nur
Information Center eine Meldung sche Signale ergänzt. beim Vorwärtsfahren aktiviert
eingeblendet. werden.
Der Fahrer ist für das Beschleunigen,
Fahrzeugmeldungen 3 129. Bremsen und Schalten verantwort‐
lich; während das Lenken automa‐
tisch erfolgt.
218 Fahren und Bedienung
beträgt 1,8 m für die Erkennung von
Längsparklücken und 2,5 m für Quer‐
parklücken.
Funktionen
Parklückensuchmodus, Anzeige im
Driver Information Center

Wenn kurz auf ( gedrückt wird, ist Wenn eine Parklücke erkannt wird,
das System zur Suche nach einer erscheint im Driver Information
Parklücke bereit. Center eine visuelle Rückmeldung
Das System erkennt und merkt sich und es ertönt ein Signalton.
Parklücken für zehn Meter bei Läng‐
sparklücken bzw. für sechs Meter bei
Querparklücken, wenn der Einpark‐
hilfemodus aktiv ist. Längs- bzw. Querparklücke im Driver
Das System kann nur bei einer Information Center durch langes
Geschwindigkeit unter 30 km/h einge‐ Drücken auf ( anwählen.
schaltet werden und sucht nur bei Das System ist standardmäßig darauf
einer Geschwindigkeit unter 30 km/h konfiguriert, nach Parklücken auf der
nach einer Parklücke. Beifahrerseite zu suchen. Um Parklü‐
Der maximal zulässige Parallelab‐ cken auf der Fahrerseite durch das
stand zwischen dem Fahrzeug und System erkennen zu lassen, den Blin‐
einer Reihe geparkter Fahrzeuge ker auf der Fahrerseite einschalten.
Fahren und Bedienung 219
Anzeige im Farb-Info-Display Ein kurzes Vibrieren des Lenkrads
nach Einlegen des Rückwärtsgangs
zeigt an, dass das System die
Kontrolle über die Lenkung übernom‐
men hat. Daraufhin wird das Fahr‐
zeug automatisch in die Parklücke
gelenkt, wobei dem Fahrer ausführli‐
che Anweisungen zum Bremsen,
Beschleunigen und Schalten gege‐
ben werden. Der Fahrer sollte nun
das Lenkrad nicht berühren.
Achten Sie stets auf die Signaltöne
Wenn eine Parklücke erkannt wird, der Front-Heck-Einparkhilfe! Ein
erscheint im Colour-Info-Display eine Dauerton zeigt an, dass der Abstand
Längs- oder Querparklücke durch visuelle Rückmeldung und es ertönt zu einem Hindernis rund 30 cm oder
Antippen des entsprechenden ein Signalton. weniger beträgt.
Symbols im Display anwählen. Wenn Sie als Fahrer aus einem belie‐
Wenn der Fahrer nach dem Vorschla‐
Parkseite durch Antippen des gen einer Parklücke nicht anhält, bigen Grund wieder die Kontrolle
entsprechenden Symbols im Display beginnt das System nach einer ande‐ über die Lenkung übernehmen
anwählen. ren geeigneten Parklücke zu suchen. müssen, halten Sie das Lenkrad nur
am äußeren Rand. In diesem Fall
Modus Parkführung wird der automatische Lenkvorgang
Die vom System vorgeschlagene abgebrochen.
Parklücke gilt als akzeptiert, wenn der
Fahrer das Fahrzeug innerhalb von
10 Metern (Längsparklücken) bzw.
6 Metern (Querparklücken) nach dem
Aufleuchten der Meldung Stop anhält.
Das System berechnet den optimalen
Fahrweg in die Parklücke.
220 Fahren und Bedienung
Displayanzeige Anzeigeprioritäten ● Überschreiten der maximal
Die Anweisungen auf dem Display Die Anzeigen der erweiterten zulässigen Gangwechsel:
zeigen Folgendes an: Einparkhilfe im Driver Information acht Wechsel beim Längseinpar‐
● Allgemeine Hinweise und Warn‐ Center können von Fahrzeugmeldun‐ ken bzw. fünf Wechsel beim
meldungen. gen mit höherer Priorität überschrie‐ Quereinparken
ben werden. Nachdem die Meldung ● Ausschalten der Zündung
● Ein Hinweis, wenn im Parklü‐
durch Drücken von SET/CLR am
ckensuchmodus schneller als Eine Deaktivierung durch den Fahrer
Blinkerhebel oder 9 am Lenkrad
30 km/h gefahren wird. oder das System während des
bestätigt wurde, werden die Anwei‐
● Die Anweisung zum Anhalten, Einparkmanövers wird im Display mit
sungen der erweiterten Einparkhilfe
wenn eine Parklücke entdeckt Parkvorgang abgebrochen ange‐
wieder angezeigt und das Einpark‐
wird. zeigt. Zusätzlich ertönt ein akusti‐
manöver kann fortgesetzt werden.
sches Signal.
● Die Fahrtrichtung während des
Einparkmanövers. Ausschalten
Störung
Das System wird deaktiviert durch:
● Die Anweisung, den Rückwärts‐ Eine Meldung erscheint, wenn:
gang oder den ersten Gang ● Kurzes Drücken auf (
● Im System liegt eine Störung vor.
einzulegen. ● Erfolgreiches Beenden des ● Der Fahrer hat das Einparkma‐
● Die Anweisung zum Anhalten Einparkmanövers növer nicht erfolgreich abge‐
oder zum langsamen Fahren. ● Überschreiten von 30 km/h bei schlossen.
● Bei einigen Anweisungen wird im der Suche nach einer Parklücke ● Das System ist nicht funktions‐
Driver Information Center ein ● Überschreiten von 8 km/h fähig.
Fortschrittsbalken angezeigt. während der Parkführung ● Einer der oben beschriebenen
● Den erfolgreichen Abschluss ● Erkannter Fahrereingriff am Deaktivierungsgründe liegt vor.
eines Einparkmanövers, was Lenkrad
durch ein Popup-Symbol und Wenn während der Einpark-Anwei‐
einen Signalton gemeldet wird. sungen ein Gegenstand erkannt wird,
erscheint Stop am Display. Nach
● Den Abbruch eines Einparkma‐ Entfernen des Gegenstands wird das
növers. Einparkmanöver fortgesetzt. Das
Fahren und Bedienung 221
System wird deaktiviert, wenn der Hinweis
Gegenstand nicht entfernt wird. Achtung Es kann vorkommen, dass der
( gedrückt halten, um das System Sensor aufgrund von Echostörun‐
zu aktivieren und nach einer neuen Die Funktion des Systems kann gen durch Geräusche von außen
Parklücke zu suchen. eingeschränkt sein, wenn die oder mechanische Ausrichtungsfeh‐
Sensoren verdeckt sind, z. B. ler ein nicht vorhandenes Objekt
Grundlegende Hinweise zu durch Eis oder Schnee. meldet (von Zeit zu Zeit können
Einparkhilfesystemen Die Leistung des Einparkhilfesys‐ Fehlwarnungen auftreten).
tems kann durch hohe Lasten Sicherstellen, dass das vordere
9 Warnung beeinträchtigt sein. Kennzeichen korrekt montiert ist
Besondere Bedingungen gelten, (nicht verbogen und kein Spalt zum
Unterschiedlich reflektierende wenn größere Fahrzeuge in der Stoßfänger auf der linken oder rech‐
Oberflächen von Gegenständen Nähe sind (z. B. Geländefahr‐ ten Seite) und die Sensoren fest
oder Kleidung sowie externe zeuge, Minivans, Lieferwagen). positioniert sind.
Schallquellen können unter Die Erkennung von Hindernissen Nach dem Einleiten eines Einpark‐
besonderen Umständen zur Nicht‐ und korrekte Abstandsanzeige im manövers reagiert die erweiterte
erkennung von Hindernissen oberen Bereich solcher Fahr‐ Einparkhilfe möglicherweise nicht
durch das System führen. zeuge kann nicht garantiert auf Änderungen in der verfügbaren
Besondere Vorsicht gilt bei niedri‐ werden. Parklücke. Das System kann unter
gen Gegenständen, die den unte‐ Gegenstände mit einer sehr klei‐ Umständen Eingänge, Einfahrten,
ren Teil des Stoßfängers beschä‐ nen reflektierenden Fläche, wie Höfe oder sogar Kreuzungen als
digen können. schmale Gegenstände oder Parklücke identifizieren. Nach dem
weiche Materialien, werden vom Einlegen des Rückwärtsgangs star‐
System möglicherweise nicht tet das System mit dem Einparkma‐
erkannt. növer. Darauf achten, dass die
Die Einparkhilfe erfasst keine vorgeschlagene Parklücke auch
Objekte außerhalb ihres Erfas‐ wirklich verfügbar ist.
sungsbereichs.
222 Fahren und Bedienung
Oberflächenunebenheiten, etwa auf Hinweis
Baustellen, werden vom System 9 Warnung Wenn das überholende Fahrzeug
nicht erkannt. Der Fahrer trägt die mindestens 10 km/h schneller als
volle Verantwortung. Die Toter-Winkel-Warnung ersetzt das überholte Fahrzeug ist, leuchtet
nicht den Blick des Fahrers. das Warnsymbol B im jeweiligen
Hinweis
Folgendes erkennt das System Außenspiegel möglicherweise nicht
Im Anschluss an die Produktion ist
nicht: auf.
eine Kalibrierung des Systems erfor‐
derlich. Um eine optimale Einpark‐ ● Fahrzeuge, die sich außerhalb
führung zu gewährleisten, ist zuvor des toten Winkels befinden und
eine Fahrleistung von etwa 10 km sich möglicherweise schnell
auf einer Strecke mit einigen Kurven nähern
erforderlich. ● Fußgänger, Fahrradfahrer und
Tiere
Toter-Winkel-Warnung
Vor dem Spurwechsel immer alle
Die Funktion „Toter-Winkel- Außenspiegel überprüfen, nach
Warnung“ erkennt Objekte, die sich hinten blicken und den Blinker
rechts oder links vom Fahrzeug im verwenden.
toten Winkel befinden. Das System
zeigt in den beiden Außenspiegeln Wenn das System im Vorwärtsfahren
eine visuelle Warnung an, wenn während eines Überholvorgangs ein
Objekte erkannt werden, die in den Die Funktion „Toter-Winkel-
Fahrzeug im toten Winkel erkennt, Warnung“ ist bei Geschwindigkeiten
Innen- oder Außenspiegeln mögli‐ leuchtet im jeweiligen Außenspiegel
cherweise nicht sichtbar sind. zwischen 10 km/h und 140 km/h aktiv.
das gelbe Warnsymbol B auf. Setzt Bei Geschwindigkeiten über
Die Toter-Winkel-Warnung nutzt die der Fahrer dann den Blinker, beginnt 140 km/h wird das System deaktiviert.
Sensoren der erweiterten Einpark‐ das Warnsymbol B gelb zu blinken, Dies wird in beiden Außenspiegeln
hilfe, die sich auf beiden Fahrzeug‐ um ihn vor einem Spurwechsel zu durch die Warnsymbole B angezeigt.
seiten im vorderen und hinteren Stoß‐ warnen. Wird die Geschwindigkeit erneut
fänger befinden. reduziert, erlöschen die Warnsym‐
bole. Wird daraufhin ein Fahrzeug im
Fahren und Bedienung 223
toten Winkel erkannt, leuchten die Die Toter-Winkel-Warnung ist so Rückfahrkamera
Warnsymbole B wie üblich auf der ausgelegt, dass nicht bewegliche
entsprechenden Seite auf. Gegenstände wie Leitplanken, Pfos‐ Die Rückfahrkamera unterstützt den
ten, Bordkanten, Mauern oder Balken Fahrer beim Rückwärtsfahren, indem
Beim Starten des Fahrzeugs leuchten sie auf dem Display eine Ansicht des
die Anzeigen in beiden Außenspie‐ nicht berücksichtigt werden.
Parkende oder entgegenkommende Bereichs hinter dem Fahrzeug
geln kurz auf, um den Betrieb des anzeigt.
Systems anzuzeigen. Fahrzeuge werden nicht erkannt.
Die Kameraansicht wird im Colour-
Das System lässt sich über das Störung Info-Display angezeigt.
Info-Display aktivieren bzw. deakti‐
vieren. Fahrzeugpersonalisierung Gelegentliche Fehlwarnungen
können unter normalen Bedingungen 9 Warnung
3 131.
auftreten und vermehren sich bei
Die Deaktivierung wird durch eine nasser Witterung. Die Rückfahrkamera ersetzt nicht
Meldung im Driver Information Center den Blick des Fahrers. Beachten
angezeigt. Die Toter-Winkel-Warnung arbeitet Sie, dass Gegenstände, die sich
nicht, wenn die linke oder rechte Ecke außerhalb des Kamerasichtfelds
Erkennungsbereich des Heckstoßfängers mit Schlamm, bzw. des Erkennungsbereichs des
Schmutz, Schnee, Eis oder Schnee‐ Sensors der erweiterten Einpark‐
Der Erkennungsbereich beginnt beim matsch bedeckt ist oder bei starken
hinteren Stoßfänger und reicht ca. hilfe befinden, nicht angezeigt
Regenfällen. Reinigungshinweise werden. Dies gilt beispielsweise
drei Meter nach hinten und zur Seite. 3 292.
Höhenmäßig wird ein Bereich für Objekte unterhalb des Stoßfän‐
zwischen etwa einem halben und Bei einer Störung des Systems bzw. gers oder unter dem Fahrzeug.
zwei Metern über dem Boden abge‐ wenn es aufgrund zeitweiliger Schauen Sie beim Rückwärtsfah‐
deckt. Umstände nicht funktioniert, leuchten ren nicht ausschließlich auf das
die Symbole in den Spiegeln perma‐ Info-Display und überprüfen Sie
Bei Ziehen eines Anhängers oder bei nent. Gleichzeitig wird eine Meldung
befestigtem Fahrradträger wird das die Umgebung hinter dem Fahr‐
im Driver Information Center ange‐ zeug und um das Fahrzeug
System deaktiviert. zeigt. Hilfe einer Werkstatt in herum, bevor Sie rückwärtsfah‐
Anspruch nehmen. ren.
224 Fahren und Bedienung
Aktivierung
Die Rückfahrkamera wird beim Einle‐
gen des Rückwärtsgangs automa‐
tisch eingeschaltet.
Funktionen

Es wird ein begrenzter Bereich auf Die Fahrzeugspur wird entsprechend


dem Display angezeigt. Die auf dem des Lenkwinkels angezeigt.
Display angezeigten Abstände
weichen von den tatsächlichen Warnsymbole
Abständen ab. Warnsymbole werden als Dreiecke
9 im Bild dargestellt und repräsentie‐
Führungslinien ren Objekte, die von den Hecksenso‐
Am Schrägheck, 5-türig, ist die Dynamische Führungslinien sind ren der erweiterten Einparkhilfe
Kamera zwischen den Kennzeichen‐ waagerechte Linien in Abständen von erkannt wurden.
leuchten montiert. einem Meter, die auf das Bild proji‐ Zusätzlich wird in der obersten Zeile
Am Sports Tourer ist die Kamera ziert werden, um den Abstand zu des Info-Displays 9 mit einer
unter der Hecktürleiste montiert. angezeigten Objekten zu definieren. Warnung zur Überprüfung der Fahr‐
zeugumgebung angezeigt.
Fahren und Bedienung 225
Ausschalten 8''-Colour-Info-Display: Die Aktivie‐ ● Unfallschäden am Fahrzeug‐
rung bzw. Deaktivierung der opti‐ heck.
Die Kamera wird ausgeschaltet, schen Führungslinien und Warnsym‐
wenn eine gewisse Vorwärtsfahrge‐ ● Extreme Temperaturschwankun‐
bole kann im Menü Einstellungen im gen.
schwindigkeit überschritten wurde Info-Display geändert werden.
oder der Rückwärtsgang etwa Wählen Sie relevante Einstellung in
15 Sekunden nicht eingelegt war. Einstellung, I Rückfahrkamera an. Verkehrszeichen-Assistent
Deaktivierung von Führungslinien Info-Display 3 126. Funktionen
und Warnsymbolen Fahrzeugpersonalisierung 3 131.
Der Verkehrszeichen-Assistent
Störung erkennt über eine Frontkamera
bestimmte Verkehrszeichen und
Störungsmeldungen werden zusam‐ zeigt sie im Driver Information Center
men mit dem Symbol 9 in der ober‐ an.
sten Zeile des Info-Displays ange‐ Wenn das Fahrzeug mit einem integ‐
zeigt. rierten Navigationssystem ausgerüs‐
Unter folgenden Umständen arbeitet tet ist, können Verkehrszeichen aus
die Rückfahrkamera möglicherweise Datenkarten zusätzlich eingebunden
nicht ordnungsgemäß: werden.
● Geringe Umgebungshelligkeit.
● Die Sonne oder ein Scheinwer‐
ferstrahl sind direkt auf das
7''-Colour-Info-Display: Die Aktivie‐ Objektiv gerichtet.
rung bzw. Deaktivierung der opti‐
schen Führungslinien und Warnsym‐ ● Eis, Schnee, Schlamm o. ä. auf
bole kann über die Berührungs‐ der Kameralinse. Objektiv reini‐
schaltflächen im unteren Bereich des gen, mit Wasser abspülen und
Displays geändert werden. mit einem weichen Tuch abwi‐
schen.
● Anhängerbetrieb.
226 Fahren und Bedienung
Zusätzliche Schilder Auf dem Display können mehrere
● Zusätzliche Hinweise zu Verkehrszeichen angezeigt werden.
Verkehrsschildern
● Eingeschränkter Anhängerbe‐
trieb
● Einschränkungen im Zugbetrieb
● Warnung bei Straßennässe
● Warnung vor Glatteis
● Zeitliche Einschränkungen Ein umrahmtes Ausrufezeichen zeigt
an, dass ein weiteres Verkehrszei‐
● Streckeneinschränkungen chen erkannt wurde, das vom System
● Richtungspfeile nicht eindeutig identifiziert werden
Folgende Verkehrszeichen werden
erkannt: Geschwindigkeitsbegrenzungen und kann.
Überholverbote werden im Driver Das System arbeitet je nach Lichtver‐
Geschwindigkeitsbegrenzungen und Information Center angezeigt, bis
Überholverbote hältnissen bis zu einer Geschwindig‐
eine neue Geschwindigkeitsbegren‐ keit von 200 km/h ohne Leistungsver‐
● Geschwindigkeitsbegrenzung zung oder ein Ende der Geschwin‐ luste. In der Nacht ist das System bis
● Überholverbot digkeitsbegrenzung erkannt wird zu einer Geschwindigkeit von
● Ende der Geschwindigkeitsbe‐ oder bis eine festgelegte Zeit abge‐ 160 km/h aktiv.
grenzung laufen ist.
Displayanzeige
● Ende des Überholverbots
Straßenarten Informationen zu den aktuell gültigen
Beginn und Ende von: Verkehrszeichen sind auf der zuge‐
hörigen Verkehrszeichen-Assistent-
● Stadtbereiche (länderspezifisch) Seite im Driver Information Center
● Autobahnen verfügbar.
● Kraftfahrstraße
● Verkehrsberuhigte Bereiche
Fahren und Bedienung 227
Wählen Sie im Midlevel-Display das Warnfunktion
Info Menü ? über MENU aus und
mit dem Einstellrädchen am Blinker‐ Die Warnfunktion kann im Menü
hebel die Verkehrszeichen-Assistent- Einstellungen der Verkehrszeichen-
Seite an 3 120. Assistent-Seite aktiviert oder deakti‐
viert werden.

Zudem werden in der unteren Zeile


des Driver Information Centers
permanent die aktuell gültigen
Geschwindigkeitsbegrenzungen
angezeigt. Wenn eine Geschwindig‐
keitsbegrenzung mit zusätzlichem
Verkehrsschild verfügbar ist, wird in
diesem Bereich ein + Symbol ange‐
zeigt.

Wählen Sie im Uplevel-Display das


Info Menü über die rechten Lenkrad‐ Nach erfolgter Aktivierung und wenn
tasten an und drücken Sie zum die Seite Verkehrszeichenerkennung
Auswählen der Verkehrszeichen- aktuell nicht angezeigt wird, werden
Assistent-Seite auf P oder Q neu erkannte Geschwindigkeitsbe‐
3 120. grenzungs- und Überholverbotsschil‐
der als Warnungen im Driver Informa‐
Wenn eine andere Seite im Driver tion Center eingeblendet.
Information Center-Menü ausgewählt
war und die Verkehrszeichen-Assis‐
tent-Seite danach erneut aufgerufen
wird, wird das zuletzt erkannte
Verkehrszeichen angezeigt.
228 Fahren und Bedienung
Wählen Sie durch Drehen des Zurücksetzen des Systems
Einstellrädchens Warnungen AUS
oder Warnungen EIN an und drücken Der Inhalt des Verkehrszeichen-
Sie auf SET/CLR. Displays kann im Menü Einstellungen
der Verkehrszeichen-Assistent-Seite
Drücken Sie im Uplevel-Display, durch Anwählen von Zurücksetzen
wenn die Verkehrszeichen-Assistent- und Bestätigen mittels Drücken auf
Seite angezeigt wird, auf q an der SET/CLR am Blinkerhebel oder 9 in
Fernbedienung am Lenkrad. der Fernbedienung am Lenkrad
gelöscht werden.
Alternativ dazu können Sie den
Seiteninhalt löschen, indem Sie drei
Sekunden auf SET/CLR oder 9
Drücken Sie im Midlevel-Display, drücken.
wenn die Verkehrszeichen-Assistent-
Seite angezeigt wird, auf SET/CLR Nach erfolgreichem Reset ist ein Ton
am Blinkerhebel. zu hören. Das folgende "Standardzei‐
chen" wird dann so lange angezeigt,
bis das nächste Verkehrszeichen
erkannt oder über die Kartendaten
des Navigationssystems zur Verfü‐
gung gestellt wird.
Aktivieren Sie die Warnungen durch
Einstellen von J und deaktivieren Sie
sie durch Einstellen von I über die
9-Taste.
Die Popup-Warnung wird ca.
acht Sekunden lang im Driver Infor‐
mation Center angezeigt.
Fahren und Bedienung 229
In bestimmten Fällen wird der Inhalt ● es sind keine Navigationskarten‐ Störung
des Verkehrszeichen-Assistenten daten verfügbar und die
automatisch gelöscht. Geschwindigkeit sinkt unter Der Verkehrszeichen-Assistent funk‐
52 km/h (Erkennung von Ortsein‐ tioniert möglicherweise nicht korrekt,
Löschen von Verkehrszeichen gängen); wenn:
Es gibt verschiedene Szenarien, die ● es sind Navigationskartendaten ● Die Windschutzscheibe, an der
zum Löschen der aktuell angezeigten verfügen und es wurde ein Orts‐ sich die Frontkamera befindet,
Verkehrszeichen führen. Nach dem eingang/-ausgang aufgrund nicht sauber oder durch Fremd‐
Löschen wird im Driver Information geänderter Kartendaten erkannt. körper, beispielsweise Aufkleber,
Center das "Standardzeichen" oder beeinträchtigt ist.
ein Zeichen aus den Navigationskar‐ Verkehrszeichenerkennung in ● Verkehrszeichen sind ganz oder
tendaten angezeigt. Verbindung mit einem teilweise verdeckt oder schwer
Gründe für das Löschen von Zeichen: Navigationssystem zu erkennen.
● es wurde eine vordefinierte Stre‐ Wenn das Fahrzeug mit einem Navi‐ ● Es herrschen widrige Außenbe‐
cke zurückgelegt oder es ist eine gationssystem ausgerüstet ist, kann dingungen wie starker Regen,
vordefinierte Zeit abgelaufen (für das aktuell angezeigte Verkehrszei‐ Schneefall, direktes Sonnenlicht
jeden Verkehrszeichentyp unter‐ chen entweder von der optischen oder Schatten.
schiedlich); Verkehrszeichenerkennung oder aus ● Verkehrszeichen sind falsch
● das Fahrzeug passiert eine den Kartendatan stammen. aufgestellt oder beschädigt.
Kurve; Wenn das aktuell angezeigte ● Die Verkehrsschilder entspre‐
Verkehrszeichen aus den Kartenda‐ chen nicht dem Wiener Überein‐
ten stammt und die Karteninformatio‐ kommen über Straßenverkehrs‐
nen geändert wurden, wird ein neues zeichen.
Verkehrszeichen angezeigt. Dies
kann selbst dann zur Erkennung
eines neuen Verkehrszeichens
führen, wenn kein Verkehrszeichen
an der Straße passiert wurde.
230 Fahren und Bedienung

Achtung Spurhalteassistent ● ohne Gasgeben


Der Spurhalteassistent trägt zur ● ohne aktives Lenken.
Das System soll dem Fahrer dabei Vermeidung von Unfällen infolge Hinweis
helfen, in einem festgelegten unbeabsichtigtem Verlassen der Das System wird bei Erkennung von
Geschwindigkeitsbereich Fahrspur bei. Die Frontkamera unklaren Fahrspurmarkierungen,
bestimmte Verkehrszeichen zu beobachtet die Markierungen der z. B. in Baustellenbereichen, ausge‐
erkennen. Verkehrszeichen, die Fahrspur, in der sich das Fahrzeug schaltet.
das System nicht anzeigt, dürfen befindet. Wenn sich das Fahrzeug
nicht ignoriert werden. einer Fahrspurmarkierung nähert, Hinweis
wird das Lenkrad leicht bewegt, um Bei Erkennung von zu schmalen, zu
Das System erkennt ausschließ‐ breiten oder zu stark gekrümmten
lich jene üblichen Verkehrszei‐ das Fahrzeug wieder in die Spur
zurückzuführen. In gleiche Richtung Fahrspuren kann das System
chen, die den Anfang oder das ausgeschaltet werden.
Ende eines Tempolimits anzei‐ lenken, falls System nicht ausrei‐
gen. chend lenkt. Leicht gegenlenken, Einschalten
wenn Spurwechsel beabsichtigt ist.
Lassen Sie sich nicht aufgrund
dieser besonderen Funktion zu Wird die Fahrspurmarkierung erheb‐
einem risikoreichen Fahrstil verlei‐ lich überfahren, löst der Spurhalteas‐
ten. sistent eine optische und akustische
Warnung aus.
Die Fahrgeschwindigkeit immer
den Straßenverhältnissen anpas‐ Es wird ein unbeabsichtigtes Verlas‐
sen. sen der Fahrspur angenommen
Die Fahrerassistenzsysteme ● ohne Blinken
entheben den Lenker nicht von ● beim Blinken in die entgegenge‐
seiner umfassenden Verantwor‐ setzte Richtung des Verlassens
tung für den sicheren Fahrbetrieb. der Fahrspur
● ohne Bremsen
Fahren und Bedienung 231
Der Spurhalteassistent wird durch Bei erheblichem Verlassen der Fahr‐ Störung
Drücken auf a aktiviert. Die leucht‐ spur warnt das System mittels Blin‐
ende LED in der Taste zeigt an, dass ken von a in Verbindung mit drei Die Systemleistung kann beeinträch‐
das System eingeschaltet ist. Warntönen aus der jeweiligen Rich‐ tigt werden durch:
tung. ● verschmutzte Windschutz‐
Das System funktioniert nur, wenn scheibe oder Fremdkörper wie
Fahrspurmarkierungen erkannt Aufkleber
werden. ● nahe vorausfahrende Fahrzeuge
Wenn das System nur Fahrspurmar‐ ● quer geneigte Straßen
kierungen auf einer Straßenseite ● kurvenreiche oder hügelige Stra‐
erkennt, assistiert es nur für diese ßen
Wenn die Kontrollleuchte a in der Seite.
Instrumenteneinheit grün leuchtet, ist ● Straßenränder
das System zur Assistenz bereit. Der Spurhalteassistent erkennt ein
● Straßen mit ungenügenden
freihändiges Fahren. In diesem Fall
Das System arbeitet nur bei Fahrge‐ Fahrspurmarkierungen
wird eine Meldung im Driver Informa‐
schwindigkeiten zwischen 60 km/h tion Center angezeigt, und es ertönt ● plötzliche Lichtwechsel
und 180 km/h, wenn Fahrspurmarkie‐ ein Warnton, solange der Spurhal‐ ● nachteilige Umweltbedingungen
rungen vorhanden sind. teassistent ein freihändiges Fahren wie starker Regen oder Schnee
Wenn sich das Fahrzeug einer erkennt. ● Fahrzeugmodifizierungen, z. B.
erkannten Fahrspurmarkierung Reifen.
nähert, ohne dass der Blinker in diese Ausschalten
Richtung gesetzt ist, führt das System Schalten Sie das System aus, wenn
Durch Drücken auf a wird das es durch Teerflecken, Schatten,
eine leichte Lenkradbewegung aus, System deaktiviert. Die LED in der
während die Kontrollleuchte a nach Fahrbahnrisse, zeitweilige oder
Taste erlischt. Baustellen-Fahrspurmarkierungen
Gelb wechselt.
oder sonstige Unzulänglichkeiten
gestört ist.
232 Fahren und Bedienung

9 Warnung wortlich und muss während der Kraftstoffe


Fahrt immer seine Hände am
Konzentrieren Sie sich stets auf Lenkrad halten. Kraftstoffe für Otto-Motoren
die Straße und halten das Fahr‐ Wenn das System beim Fahren Nur bleifreie Kraftstoffe verwenden,
zeug korrekt in der Fahrspur. mit Anhänger auf rutschigen Stra‐ die der Europäischen Norm EN 228
Andernfalls können Fahrzeug‐ ßen benutzt wird, kann es zum oder einer gleichwertigen Spezifika‐
schäden, Verletzungen oder Tod Verlust der Kontrolle über das tion entsprechen.
die Folge sein. Fahrzeug und Unfall kommen. Der Motor kann mit Kraftstoff betrie‐
Der Spurhalteassistent lenkt das Schalten Sie das System ab. ben werden, der bis zu 10 % Ethanol
Fahrzeug nicht ununterbrochen. (z. B. E10) enthält.
Das System kann das Fahrzeug Kraftstoffe mit der empfohlenen
nicht in der Spur halten oder einen Oktanzahl verwenden. Eine niedrig‐
Alarm auslösen, selbst wenn eine ere Oktanzahl kann zu einer reduzier‐
Fahrspurmarkierung erkannt ten Motorleistung und einem geringe‐
wurde. ren Drehmoment führen und den
Das Lenken des Spurhalteassis‐ Kraftstoffverbrauch leicht erhöhen.
tenten könnte nicht ausreichend
sein, um ein Verlassen der Fahr‐ Achtung
spur zu vermeiden.
Das System erkennt aufgrund Verwenden Sie keine Kraftstoffe
äußerer Einflüsse möglicherweise oder Kraftstoffzusätze, die Metall‐
kein freihändiges Fahren (Stra‐ verbindungen enthalten, wie Kraft‐
ßenzustand und Fahrbelag, stoffzusätze auf Manganbasis.
Wetter usw.). Der Fahrer ist für die Dies kann zu Motorschäden
Steuerung des Fahrzeugs verant‐ führen.
Fahren und Bedienung 233
Kraftstoffzusätze außerhalb stoffe mit einem Ethanolgehalt über
Achtung 15 % dürfen jedoch nur in FlexFuel-
Europas
Fahrzeugen verwendet werden.
Die Verwendung von Kraftstoff, Kraftstoff sollte Reinigungszusätze
der nicht EN 228 oder gleicharti‐ enthalten, die Kraftstoffablagerungen Achtung
gen Spezifikationen entspricht, im Motor und in der Kraftstoffanlage
kann zu Ablagerungen oder verhindern. Saubere Einspritzventile Kein Kraftstoff verwenden, der
Motorschäden führen. und Einlassventile ermöglichen eine Methanol enthält. Dieser Stoff
ordnungsgemäße Funktion der kann zur Korrosion von Metalltei‐
Abgasreinigungsanlage. Einige Kraft‐ len in der Kraftstoffanlage führen
Achtung stoffe enthalten keine ausreichenden und die Kunststoff- und Gummi‐
Mengen an Zusätzen, um die teile beschädigen. Diese Schäden
Die Verwendung von Kraftstoff mit
Einspritz- und Einlassventile sauber sind nicht von der Fahrzeuggaran‐
einer niedrigeren Oktanzahl als
zu halten. tie abgedeckt.
die niedrigste mögliche Oktanzahl
kann zu einer unkontrollierten Um diesen Mangel an Reinigungszu‐
Verbrennung und Beschädigung sätzen zu kompensieren, bei jedem Einige Kraftstoffe, insbesondere
des Motors führen. Motorölwechsel oder alle 15.000 km Hochleistungskraftstoffe mit hoher
(je nachdem, was zuerst eintritt) Fuel Oktanzahl, können zur Erhöhung der
Die motorspezifischen Anforderun‐ System Treatment PLUS in den Kraft‐ Oktanzahl den Zusatz (Methylcyclo‐
gen an die Oktanzahl sind in der stofftank füllen. Dieses Produkt ist in pentadienyl)mangantricarbonyl
Motordatenübersicht angegeben Werkstätten erhältlich. (MMT) enthalten. Kraftstoffe bzw.
3 305. Länderspezifische Aufkleber In einigen Orten sind sauerstoffange‐ Kraftstoffzusätze mit MMT nicht
an der Tankklappe haben jedoch reicherte Kraftstoffe, die Ether oder verwenden, weil sie die Lebensdauer
Vorrang vor diesen Angaben. Ethanol enthalten, oder neu formu‐ der Glühkerzen mindern und die Leis‐
lierte Kraftstoffe erhältlich. Diese tung der Abgasreinigungsanlage
Kraftstoffe dürfen verwendet werden, beeinträchtigen können. Die Abgas‐
sofern Sie die oben beschriebenen leuchte Z kann aufleuchten 3 115.
Spezifikationen erfüllen. E85 (Etha‐ Wenn dies auftritt, die Hilfe einer
nolgehalt von 85 %) und andere Kraft‐ Werkstatt in Anspruch nehmen.
234 Fahren und Bedienung

Kraftstoffe für Diesel- Achtung


Umgebungstemperaturen unter 0 °C
wintertauglicher Dieselkraftstoff
Motoren getankt wird.
Nur Dieselkraftstoff verwenden, der Die Verwendung von Kraftstoff,
der nicht EN 590 oder gleicharti‐ Es kann Arctic-Dieselkraftstoff bei
die Anforderungen von EN 590 erfüllt extremen Kältetemperaturen unter
und einen Schwefelgehalt von maxi‐ gen Spezifikationen entspricht,
kann zu Leistungsverlust des -20 °C verwendet werden. Der
mal 10 ppm aufweist. Einsatz dieser Kraftstoffqualität wird
Motors, erhöhtem Verschleiß oder
Kraftstoffe mit Biodieselgehalt von Schäden am Motor führen und in warmen oder heißen Klimazonen
maximal 7 % (gemäß EN 14214) Ihre Garantieansprüche nicht empfohlen und kann zu Motor‐
dürfen verwendet werden (beispiels‐ einschränken. absterben, schlechtem Startverhal‐
weise Kraftstoff mit der Bezeichnung ten und Schäden am Kraftstoffein‐
„B7“). Schiffsdieselkraftstoffe, Heizöle, spritzsystem führen.
Bei Fahrten in Länder außerhalb der Aquazole und ähnliche Diesel-
Europäischen Union darf gelegentlich Wasser-Emulsionen dürfen nicht Kraftstoffe für
Euro-Diesel mit einem Schwefelge‐ verwendet werden. Es ist nicht zuläs‐
halt unter 50 ppm verwendet werden. sig, Dieselkraftstoffe zur Verdünnung
Erdgasbetrieb
mit Kraftstoffen für Otto-Motoren zu Erdgas wird als CNG (Compressed
Achtung vermischen. Natural Gas, verdichtetes Erdgas).
Erdgas mit einem Methangehalt von
Die häufige Verwendung von Betrieb bei niedrigen ca. 78–99 % verwenden. L-Gas hat
Dieselkraftstoff mit einem Schwe‐ Temperaturen einen Methangehalt von ca.
felgehalt über 15 ppm verursacht 78–87 %, H-Gas einen Methangehalt
Bei Temperaturen unter 0 °C können
schwerwiegende Motorschäden. von ca. 87–99 %. Biogas mit dem glei‐
einige Dieselprodukte mit Biodiesel‐
mischungen einfrieren oder versul‐ chen Methangehalt kann ebenfalls
zen, was sich auf das Kraftstoffver‐ verwendet werden, sofern es
sorgungssystem auswirken kann. chemisch aufbereitet und entschwe‐
Der Motor kann möglicherweise nicht felt wurde.
richtig gestartet und betrieben Nur Erdgas oder Biogas gemäß
werden. Darauf achten, dass bei DIN 51624 verwenden.
Fahren und Bedienung 235
Flüssiggas bzw. Autogas (LPG) darf
nicht verwendet werden. 9 Gefahr
Kraftstoff ist brennbar und explo‐
Tanken siv. Das Rauchen beim Tanken ist
daher untersagt. Auch der
Umgang mit offenem Feuer und
Funken ist untersagt.
Wenn Sie Kraftstoffgeruch in
Ihrem Fahrzeug feststellen,
lassen Sie die Ursache unverzüg‐
lich in einer Werkstatt beheben.
Die Tankklappe lässt sich nur bei
Achtung entriegeltem Fahrzeug öffnen. Tank‐
klappe durch Drücken der Klappe
Bei falscher Betankung nicht die lösen.
Zündung einschalten.
Tanken von Benzin und Diesel
9 Gefahr Die Tankklappe befindet sich an der Zum Öffnen die Kappe langsam
rechten Fahrzeugseite. gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Vor dem Tanken die Zündung und
externe Heizungen mit Brennkam‐
mern ausschalten.
Beim Tanken die Bedienungs- und
Sicherheitsvorschriften der Tank‐
stelle beachten.
236 Fahren und Bedienung
Zum Schließen den Tankdeckel im
Uhrzeigersinn drehen, bis er hörbar 9 Warnung
einrastet.
Nur mit einem Austrittsdruck von
Klappe schließen und einrasten höchstens 250 bar tanken. Nur
lassen. Tankstellen verwenden, die eine
temperaturkompensierte Betan‐
Erdgas tanken
kung gewährleisten.

Tankvorgang ganz abschließen,


d. h. Einfüllstutzen entlüften.
Die Kapazität des Erdgastanks ist
abhängig von Außentemperatur, Füll‐
Der Tankdeckel kann in die Halterung druck, Gaszusammensetzung und
auf der Tankklappe eingehängt Typ der Tankanlage. Füllmengen
werden. 3 312.
Zum Tanken die Zapfpistole so weit Klappe schließen und einrasten
wie möglich in die Tanköffnung lassen.
einführen und dann betätigen.
Begriffe für “Erdgasfahrzeuge“ im
Nach dem automatischen Abschalten Ausland:
des Tankvorgangs darf die Zapfpis‐ Die Tankklappe lässt sich nur bei
tole noch maximal zweimal erneut entriegeltem Fahrzeug öffnen. Tank‐
betätigt werden, um den Tank voll‐ klappe durch Drücken der Klappe
ständig aufzufüllen. lösen.

Achtung
Übergelaufenen Kraftstoff sofort
abwischen.
Fahren und Bedienung 237

Deutsch Erdgasfahrzeuge Kraftstoffverbrauch, CO2- Allgemeine Informationen


Englisch NGVs = Natural Gas Emission Die offiziellen Werte für Kraftstoffver‐
Vehicles brauch und CO2-Emissionen bezie‐
Otto- und Dieselmotoren hen sich auf das EU-Basismodell mit
Französisch Véhicules au gaz serienmäßiger Ausstattung.
naturel - oder - Der Kraftstoffverbrauch (kombiniert)
Véhicules GNV des Modells Opel Astra liegt im Die Daten für Kraftstoffverbrauch und
Bereich von 6,2 bis 3,3 l/100 km. CO2-Ausstoß wurden gemäß der
Italienisch Metano auto Der CO2-Ausstoß (kombiniert) liegt Verordnung (EG) Nr. 715/2007 (in der
zwischen 142 und 88 g/km. jeweils neuesten geltenden Fassung)
Begriffe für “Erdgas“ im Ausland: ermittelt und beziehen sich auf das
Die für Ihr Fahrzeug geltenden Werte Fahrzeuggewicht im betriebsbereiten
Deutsch Erdgas finden Sie im EEG-Konformitätszerti‐ Zustand, wie in der Verordnung ange‐
Englisch CNG = Compressed fikat, das im Lieferumfang Ihres Fahr‐ geben.
Natural Gas zeugs enthalten ist oder in anderen
nationalen Zulassungspapieren. Die Ziffern dienen lediglich als
Franzö‐ GNV = Gaz Naturel Vergleichsdaten zwischen verschie‐
sisch (pour) Véhicules - oder Erdgasmotoren denen Fahrzeugvarianten und dürfen
- nicht als Garantie für den tatsächli‐
CGN = carburantgaz Der Gasverbrauch (kombiniert) des chen Kraftstoffverbrauch eines
naturel Modells Opel Astra beträgt bestimmten Fahrzeugs herangezo‐
4,5 kg/100 km. gen werden. Zusatzausrüstungen
Italienisch Metano (per auto) Die CO2-Emission (kombiniert) können zu etwas höheren Ergebnis‐
beträgt 123 g/km. sen führen als die genannten Daten
Tankdeckel Die für Ihr Fahrzeug geltenden Werte
für Verbrauch und CO2-Emissionen.
finden Sie im EEG-Konformitätszerti‐ Der Kraftstoffverbrauch hängt weitge‐
Nur Original-Tankdeckel verwenden.
fikat, das im Lieferumfang Ihres Fahr‐ hend vom persönlichen Fahrstil sowie
Fahrzeuge mit Dieselmotoren haben von Straßen- und Verkehrsverhältnis‐
spezielle Tankdeckel. zeugs enthalten ist, oder in anderen
nationalen Zulassungspapieren. sen ab.
238 Fahren und Bedienung

Anhängerzugvorrich‐ den. Die Kupplungskugelstange bei


Nichtbenutzung immer im Fahrzeug
Sollte der Anhänger zu schlingern
beginnen, langsamer fahren, nicht
tung belassen! gegenlenken, notfalls scharf brem‐
sen.
Allgemeine Informationen Fahrverhalten, Bei Bergabfahrt gleichen Gang einle‐
Nur eine für das Fahrzeug zugelas‐ gen wie bei entsprechender Bergauf‐
sene Anhängerzugvorrichtung Fahrhinweise fahrt und etwa gleiche Geschwindig‐
verwenden. Den nachträglichen Vor Montage eines Anhängers die keit fahren.
Einbau von einer Werkstatt durchfüh‐ Kugel der Anhängerkupplung
Reifendruck auf den Wert für die volle
ren lassen. Gegebenenfalls müssen schmieren. Nicht jedoch, wenn zur
Zuladung einstellen 3 313.
Änderungen am Fahrzeug, die die Verringerung der Schlingerbewe‐
Kühlung, Hitzeschutzschilde oder gung des Anhängers ein Stabilisator
andere Aggregate betreffen, durch‐ verwendet wird, der auf den Kugel‐ Anhängerbetrieb
geführt werden. kopf wirkt.
Anhängelast
Die Erkennungsfunktion Glühlam‐ Im Anhängerbetrieb nicht schneller
penausfall kann für die Anhänger‐ als 80 km/h fahren. Eine Höchstge‐ Die zulässigen Anhängelasten sind
bremsleuchten keinen teilweisen schwindigkeit von 100 km/h ist im fahrzeug- und motorabhängige
Glühlampenausfall erkennen. Bei vier Anhängerbetrieb nur zulässig, wenn Höchstwerte und dürfen nicht über‐
Mal Fünf-Watt-Glühlampen wird ein ein Schwingungsdämpfer verwendet schritten werden. Die tatsächliche
Ausfall beispielsweise erst erkannt, wird und das zulässige Anhängerge‐ Anhängelast ist die Differenz
wenn nur noch eine einzelne oder samtgewicht das Fahrzeugleerge‐ zwischen dem tatsächlichen Gesamt‐
keine der Fünf-Watt-Glühlampen wicht nicht überschreitet. gewicht des Anhängers und der
funktioniert. Für Anhänger mit geringer Fahrstabi‐ tatsächlichen Stützlast mit Anhänger.
Bei Montage einer Anhängerzugvor‐ lität und für Wohnanhänger wird drin‐ Die zulässige Anhängelast ist in den
richtung kann die Öffnung der gend die Verwendung eines Schwin‐ Fahrzeugpapieren spezifiziert.
Abschleppöse verdeckt werden. gungsdämpfers empfohlen. Dieser Wert gilt in der Regel für Stei‐
Wenn dies der Fall ist, die Kugel‐ gungen bis 12 %.
stange zum Abschleppen verwen‐
Fahren und Bedienung 239
Die zulässige Anhängerlast gilt bis ben Sie immer die höchstzulässige Den Gurt durch die hintere rechte
zur spezifizierten Neigung und auf Last an, vor allem bei schweren Verzurröse führen, zweimal um den
Meereshöhe. Da sich die Motorleis‐ Anhängern. Die Stützlast sollte nie Beutel schlagen und zum Sichern des
tung wegen der dünner werdenden unter 25 kg sinken. Beutels spannen.
Luft bei zunehmender Höhe verrin‐
gert und sich dadurch die Steigfähig‐ Hinterachslast
keit verschlechtert, sinkt auch das Wenn ein Anhänger angekoppelt und
zulässige Zuggesamtgewicht um das Zugfahrzeug voll beladen ist, darf
10 % je 1000 Meter zusätzlicher die zulässige Hinterachslast (siehe
Höhe. Auf Straßen mit leichten Typschild oder Fahrzeugpapiere) um
Anstiegen (weniger als 8 %, z. B. auf 40 kg überschritten werden. Wird die
Autobahnen) muss das Zuggesamt‐ zulässige Hinterachslast überschrit‐
gewicht nicht verringert werden. ten, gilt eine Höchstgeschwindigkeit
Das zulässige Zuggesamtgewicht von 100 km/h.
darf nicht überschritten werden. Das
zulässige Zuggesamtgewicht ist auf
dem Typschild angegeben 3 300.
Zugvorrichtung
Abbildung zeigt 5-türiges Schräg‐
Stützlast Achtung heck.
Die Stützlast ist die Last, die vom Bei Betrieb ohne Anhänger ist die
Anhänger auf den Kugelkopf der Kugelstange zu demontieren.
Anhängerkupplung ausgeübt wird.
Sie kann durch Veränderung der Verstauen der Kugelstange
Gewichtsverteilung beim Beladen
des Anhängers verändert werden. Der Beutel mit der Kupplungsstange
Die höchstzulässige Stützlast wird auf der hinteren Bodenabde‐
(75 kg) ist auf dem Typschild der ckung im Laderaum verstaut.
Anhängerzugvorrichtung und in den
Fahrzeugpapieren angegeben. Stre‐
240 Fahren und Bedienung
Beim Sports Tourer die Abdeckung Spannstellung der Kugelstange
durch Drücken vom Heckstoßfänger kontrollieren
abnehmen.

Abbildung zeigt Sports Tourer.


Montage der Kugelstange
● Die rote Markierung am Drehgriff
Den Verbindungsstecker ausrasten muss zur grünen Markierung an
und nach unten klappen. Den der Kugelstange zeigen.
Verschlussstopfen von der Öffnung ● Der Spalt zwischen dem Dreh‐
für die Kugelstange entfernen und griff und der Kugelstange muss
verstauen. ca. 6 mm betragen.
● Der Schlüssel muss auf
Position c stehen.
Andernfalls muss die Kugelstange
vor dem Einsetzen gespannt werden:
● Kugelstange entriegeln, dazu
Schlüssel in Position c drehen.
Fahren und Bedienung 241
Gespannte Kugelstange in die Öse für Abreißseil
Aufnahmeöffnung einführen und kräf‐
tig bis zum hörbaren Einrasten nach
oben drücken.
Der Drehgriff schnellt selbsttätig in die
Ausgangsposition zurück und liegt
ohne Spalt an der Kugelstange an.

9 Warnung
Drehgriff beim Einsetzen nicht
berühren.
● Drehgriff herausziehen und bis
zum Anschlag rechtsherum Zum Verriegeln der Kugelstange den
drehen. Schlüssel in Position e drehen. Abreißseil an der Öse einhängen.
Schlüssel abziehen und Schutz‐
Einsetzen der Kugelstange klappe schließen. Richtige Montage der Kugelstange
kontrollieren
● Die grüne Markierung am Dreh‐
griff muss zur grünen Markierung
an der Kugelstange zeigen.
● Zwischen Drehgriff und Kugel‐
stange darf kein Spalt sein.
● Die Kugelstange muss fest in der
Aufnahmeöffnung eingerastet
sein.
● Die Kugelstange muss verriegelt
und der Schlüssel abgezogen
sein.
242 Fahren und Bedienung
Drehgriff herausziehen und bis zum
9 Warnung Anschlag rechtsherum drehen.
Kugelstange nach unten herauszie‐
Anhängerbetrieb ist nur zulässig, hen.
wenn die Kugelstange richtig
montiert ist. Wenn die Kugel‐ Verschlussstopfen in die Aufnahme‐
stange nicht richtig einrastet, Hilfe öffnung einsetzen.
einer Werkstatt in Anspruch Den Verbindungsstecker einklappen.
nehmen.

Demontage der Kugelstange

Die Kupplungsstange im Beutel


verstauen und den Beutel mit dem
Gurt an der rechten Verzurröse
sichern. Den Gurt zweimal um den
Beutel wickeln und festziehen, um
den Beutel zu sichern.

Anhänger-Stabilitäts-
Beim Sports Tourer wie in der Abbil‐
dung gezeigt die Abdeckung in den Assistent
Heckstoßfänger einsetzen. Erkennt das System eine starke
Die Schutzklappe öffnen und zum Schlingerbewegung, wird die Motor‐
Entriegeln der Kugelstange den leistung reduziert und das Gespann
Schlüssel in Position c drehen. gezielt abgebremst, bis das Schlin‐
gern aufhört. Lenkrad so ruhig wie
möglich halten, während das System
aktiv ist.
Fahren und Bedienung 243
Der Anhänger-Stabilitäts-Assistent
ist eine Funktion der elektronischen
Stabilitätsregelung 3 191.
244 Fahrzeugwartung

Fahrzeugwartung Elektrische Anlage ..................... 264


Sicherungen ............................ 264
Fahrzeugpflege .......................... 292
Außenpflege ............................ 292
Sicherungskasten im Innenraumpflege ..................... 294
Motorraum .............................. 265
Allgemeine Informationen .......... 245 Sicherungskasten in der
Zubehör und Änderungen am Instrumententafel ................... 267
Fahrzeug ................................ 245 Sicherungskasten im
Fahrzeugeinlagerung .............. 245 Laderaum ............................... 269
Altfahrzeugrücknahme ............ 246 Wagenwerkzeug ........................ 271
Fahrzeugüberprüfungen ............ 246 Räder und Reifen ...................... 273
Durchführung von Arbeiten ..... 246 Winterreifen ............................. 273
Motorhaube ............................. 246 Reifenbezeichnungen .............. 273
Motoröl .................................... 247 Reifendruck ............................. 273
Kühlmittel ................................. 248 Reifendruck-Kontrollsystem .... 275
Waschflüssigkeit ...................... 249 Profiltiefe ................................. 279
Bremsen .................................. 249 Reifenumrüstung ..................... 279
Bremsflüssigkeit ...................... 249 Radabdeckungen .................... 280
Fahrzeugbatterie ..................... 250 Schneeketten .......................... 280
Diesel-Kraftstoffsystem Reifenreparaturset ................... 280
entlüften .................................. 252 Radwechsel ............................. 284
Scheibenwischerwechsel ........ 252 Reserverad .............................. 286
Glühlampen auswechseln ......... 253 Starthilfe ..................................... 289
Halogen-Scheinwerfer ............. 253
Nebelleuchten ......................... 255 Abschleppen .............................. 290
Rückleuchten ........................... 255 Eigenes Fahrzeug
Seitliche Blinkleuchten ............ 262 abschleppen ........................... 290
Kennzeichenleuchte ................ 263 Anderes Fahrzeug
Innenleuchten .......................... 264 abschleppen ........................... 291
Instrumententafelbeleuchtung . 264
Fahrzeugwartung 245

Allgemeine Fahrzeug nicht mehr die Betriebser‐


laubnis erfüllt und die Zulassung des
● Motorölwechsel durchführen.
Informationen Fahrzeugs dadurch möglicherweise
● Den Scheibenwaschbehälter
entleeren.
ungültig wird.
Zubehör und Änderungen ● Den Frost- und Korrosionsschutz
im Kühlmittel überprüfen.
am Fahrzeug Achtung
● Reifendruck auf den Wert für die
Wir empfehlen die Verwendung von volle Zuladung erhöhen.
Beim Transportieren des Fahr‐
Originalteilen und -zubehör und von
zeugs auf einem Zug oder einem ● Das Fahrzeug an einem trocke‐
ausdrücklich für Ihren Fahrzeugtyp
Bergungsfahrzeug können die nen, gut belüfteten Ort abstellen.
werkseitig zugelassenen Teilen. Die
Schmutzfänger beschädigt Ersten Gang oder Rückwärts‐
Zuverlässigkeit anderer Produkte
werden. gang einlegen oder Wählhebel in
können wir nicht bewerten und auch
nicht dafür garantieren – auch wenn P stellen. Beachten, dass das
sie über eine behördliche oder sons‐ Fahrzeugeinlagerung Fahrzeug nicht wegrollen kann.
tige Zulassung verfügen. ● Die Parkbremse nicht anziehen.
Einlagerung über einen längeren
Der Umbau, die Umwandlung und ● Die Motorhaube öffnen, alle
Zeitraum Türen schließen und das Fahr‐
alle sonstigen Änderungen, die an
den Standardfahrzeugspezifikatio‐ Wenn das Fahrzeug für mehrere zeug verriegeln.
nen vorgenommen werden (u. a. Monate eingelagert werden muss: ● Polklemme am Minuspol der
Softwareänderungen oder Änderun‐ ● Fahrzeug waschen und konser‐ Fahrzeugbatterie abklemmen.
gen der Steuergeräte), können zum vieren. Sicherstellen, dass sämtliche
Erlöschen der von Opel gebotenen Systeme außer Betrieb sind, z. B.
Garantie führen. Außerdem können ● Konservierung im Motorraum
und am Unterboden überprüfen Diebstahlwarnanlage.
solche Änderungen die Fahrerassis‐
tenzsysteme beeinträchtigen, eine lassen.
Auswirkung auf den Kraftstoffver‐ ● Die Dichtgummis reinigen und
brauch, den CO2-Ausstoß und den imprägnieren.
Ausstoß sonstiger Fahrzeugabgase ● Den Kraftstofftank vollständig
haben bzw. dazu führen, dass das auffüllen.
246 Fahrzeugwartung
Wiederinbetriebnahme des Fahrzeugüberprüfun‐ 9 Gefahr
Fahrzeugs
gen
Wenn das Fahrzeug wieder in Betrieb Die Zündanlage arbeitet mit sehr
genommen wird: Durchführung von Arbeiten hoher elektrischer Spannung.
● Polklemme am Minuspol der Nicht berühren.
Fahrzeugbatterie anklemmen.
Elektronik der elektrischen Fens‐ Motorhaube
terbetätigung aktivieren.
Öffnen
● Reifendruck prüfen.
● Scheibenwaschbehälter auffül‐
len.
● Motorölstand kontrollieren.
● Kühlmittelstand kontrollieren.
● Gegebenenfalls Kennzeichen
montieren.

Altfahrzeugrücknahme 9 Warnung
Informationen über Altfahrzeug- Kontrollen im Motorraum nur bei
Rücknahmestellen und die Wieder‐ ausgeschalteter Zündung durch‐
verwertung von Altfahrzeugen sind, führen. Entriegelungshebel ziehen und in die
sofern gesetzlich vorgeschrieben, auf
Das Kühlgebläse kann auch bei Ausgangsposition zurückführen.
unserer Website verfügbar. Nur offi‐
ziell anerkannte Recyclingstellen mit ausgeschalteter Zündung laufen.
dieser Aufgabe betrauen.
Fahrzeugwartung 247
Wird bei einem Autostopp die Motor‐ Prüfung nur bei waagerecht stehen‐
haube geöffnet, so wird der Motor aus dem Fahrzeug. Der Motor muss
Sicherheitsgründen automatisch betriebswarm und mindestens seit
wieder gestartet. fünf Minuten abgestellt sein.
Schließen
Vor dem Schließen der Motorhaube
die Stütze in die Halterung drücken.
Motorhaube absenken und bei gerin‐
ger Höhe (20–25 cm) in die Verriege‐
lung fallen lassen. Sicherstellen, dass
die Motorhaube eingerastet ist.
Den Sicherungshaken zur linken
Fahrzeugseite drücken und die Achtung
Motorhaube öffnen.
Motorhaube nicht in die Verriege‐
lung drücken, um Beulen zu Den Messstab herausziehen, abwi‐
vermeiden. schen, wieder vollständig einführen,
erneut herausziehen und den Motor‐
Motoröl ölstand ablesen.
Den Motorölstand regelmäßig von
Hand kontrollieren, um Motorschä‐
den zu verhindern. Sicherstellen,
dass die richtige Ölspezifikation
verwendet wird. Empfohlene Flüssig‐
keiten und Schmierstoffe 3 297.
Der Motorölverbrauch beträgt bis zu
Motorhaube abstützen. 0,6 Liter je 1000 km.
248 Fahrzeugwartung
Wenn der Motorölstand in den
Bereich der Nachfüllmarke MIN abge‐ Achtung
sunken ist, Motoröl nachfüllen.
Nur zugelassene Frostschutzmit‐
Der Motorölstand darf die obere tel verwenden.
Marke MAX am Messstab nicht über‐
schreiten. Kühlmittel und Frostschutz 3 297.
Es wird empfohlen, Motoröl von
derselben Qualität wie beim letzten Kühlmittelstand
Ölwechsel zu verwenden.
Achtung
Achtung
Zu niedriger Kühlmittelstand kann
Je nach Motor werden verschiedene Zuviel eingefülltes Motoröl muss zu Motorschaden führen.
Ölmessstäbe verwendet. abgelassen oder abgesaugt
werden.

Füllmengen 3 312.
Verschlussdeckel gerade ansetzen
und festdrehen.

Kühlmittel
Das Kühlmittel bietet Frostschutz bis
ca. -28 °C. In kalten Regionen mit
sehr tiefen Temperaturen bietet das
werksseitig eingefüllte Kühlmittel
Frostschutz bis ca. -37 °C.
Fahrzeugwartung 249
Bei kaltem Kühlsystem muss der Waschflüssigkeit Bremsen
Kühlmittelspiegel über der Fülllinien‐
markierung liegen. Bei zu niedrigem Wenn die Mindestdicke der Brems‐
Füllstand auffüllen. beläge erreicht ist, ist während des
Bremsens ein Quietschgeräusch zu
hören.
9 Warnung
Weiterfahrt ist möglich, Bremsbeläge
Vor Öffnen des Verschlussde‐ jedoch möglichst bald austauschen
ckels Motor abkühlen lassen. lassen.
Verschlussdeckel vorsichtig Sobald neue Bremsbeläge montiert
öffnen damit der Überdruck lang‐ sind, während der ersten Fahrten
sam entweicht. nicht unnötig scharf bremsen.

Zum Auffüllen eine 1:1-Mischung aus


freigegebenem Kühlmittelkonzentrat Bremsflüssigkeit
Mit einem Gemisch aus sauberem
und sauberem Leitungswasser Wasser und einer geeigneten Menge
verwenden. Wenn kein Kühlmittel‐ 9 Warnung
zugelassener frostschutzmittelhalti‐
konzentrat verfügbar ist, nur saube‐ ger Scheibenwaschflüssigkeit auffül‐
res Leitungswasser verwenden. Den Bremsflüssigkeit ist giftig und
len. ätzend. Kontakt mit Augen, Haut,
Verschlussdeckel gut festziehen. Die
Kühlmittelkonzentration überprüfen Gewebe und lackierten Flächen
Achtung vermeiden.
lassen und die Ursache für den Kühl‐
mittelverlust in einer Werkstatt behe‐ Nur Waschwasser mit einem
ben lassen. ausreichenden Anteil Frostschutz‐
mittel bietet bei niedrigen Tempe‐
raturen oder einem plötzlichen
Temperatursturz ausreichenden
Schutz.

Waschflüssigkeit 3 297.
250 Fahrzeugwartung

Fahrzeugbatterie

Batterien gehören nicht in den Haus‐


müll. Sie müssen über entspre‐
chende Sammelstellen recycelt
werden.
Wird das Fahrzeug länger als vier
Wochen abgestellt, kann sich die
Der Bremsflüssigkeitsstand muss Batterie entladen. Polklemme am
zwischen MIN und MAX liegen. Minuspol der Fahrzeugbatterie
Wenn der Flüssigkeitsstand unter die Die Fahrzeugbatterie befindet sich im abklemmen.
MIN-Markierung gefallen ist, die Hilfe Laderaum unter der hinteren Boden‐
abdeckung hinter den Rücksitzen. An- und Abklemmen der Fahrzeug‐
einer Werkstatt in Anspruch nehmen. batterie nur bei ausgeschalteter
Hintere Bodenabdeckung 3 84.
Brems- und Kupplungsflüssigkeit Zündung.
3 297. Im Motorraum sind Starthilfe-
Anschlusspunkte vorhanden. Batterieentladeschutz 3 153.
Starthilfe 3 289. Abklemmen der Batterie
Die Fahrzeugbatterie ist wartungsfrei, Wenn die Fahrzeugbatterie abge‐
sofern das Fahrverhalten eine ausrei‐ klemmt werden muss (z. B. für
chende Aufladung der Batterie Wartungsarbeiten), muss die Alarm‐
zulässt. Kurze Strecken und häufige sirene wie folgt deaktiviert werden:
Motorstarts können die Batterie entla‐ Zündung ein- und ausschalten. Fahr‐
den. Nicht benötigte Verbraucher zeugbatterie innerhalb von
ausschalten. 15 Sekunden abklemmen.
Fahrzeugwartung 251
Fahrzeugbatterie ersetzen Fahrzeugbatterie laden Bedeutung der Symbole:
Hinweis ● Funken, offene Flammen oder
Jede Abweichung von den in diesem 9 Warnung Rauch vermeiden.
Abschnitt aufgeführten Anweisun‐ ● Augen immer schützen. Explo‐
gen kann zu einer zeitweisen Deak‐ Bei Fahrzeugen mit Stopp-Start- sive Gase können zu Erblindung
tivierung oder Störung des Stopp- Automatik darauf achten, dass die oder Verletzungen führen.
Start-Systems führen. Ladespannung bei Einsatz eines
Batterieladegeräts 14,6 Volt nicht ● Fahrzeugbatterie außerhalb der
Beim Ersetzen der Fahrzeugbatterie übersteigt. Andernfalls kann die Reichweite von Kindern halten.
unbedingt darauf achten, dass sich Fahrzeugbatterie beschädigt ● Die Fahrzeugbatterie enthält
im Bereich des Pluspols keine werden. Schwefelsäure, die zu Erblin‐
geöffneten Entlüftungsbohrungen dung oder ernsten Verätzungen
befinden. Falls in diesem Bereich Starthilfe 3 289. führen kann.
eine Entlüftungsbohrung geöffnet ist, ● Für weitere Informationen siehe
muss diese mit einem Blinddeckel Warnschild Betriebsanleitung.
verschlossen werden und die Entlüf‐
tung muss im Bereich des Minuspols ● Rund um die Fahrzeugbatterie
geöffnet werden. können explosive Gase auftre‐
ten.
Darauf achten, dass die Batterie
immer durch den gleichen Batterietyp
ersetzt wird.
Wir empfehlen, den Austausch der
Fahrzeugbatterie von einer Werkstatt
durchführen zu lassen.
Stopp-Start-Automatik 3 172.
252 Fahrzeugwartung

Diesel-Kraftstoffsystem Wischerarm anheben, bis er von Wischerarm vorsichtig absenken.


selbst steht, Taste zum Lösen des
entlüften Wischerblattes drücken und Wischer‐
Wenn der Tank leergefahren wurde, blatt abnehmen.
muss das Diesel-Kraftstoffsystem Wischerblatt leicht abgewinkelt am
entlüftet werden. Zündung dreimal für Wischerarm ansetzen und drücken,
jeweils 15 Sekunden einschalten. bis es einrastet.
Dann den Motor höchstens
40 Sekunden lang drehen lassen. Wischerarm vorsichtig absenken.
Diesen Vorgang frühestens nach fünf Wischerblatt an der Heckscheibe
Sekunden wiederholen. Wenn der
Motor nicht startet, die Hilfe einer
Werkstatt in Anspruch nehmen.

Scheibenwischerwechsel

Wischerarm anheben. Wischerbaltt


wie in der Abbildung gezeigt ausras‐
ten und abnehmen.
Wischerblatt leicht abgewinkelt am
Wischerarm ansetzen und drücken,
bis es einrastet.
Fahrzeugwartung 253

Glühlampen 1. Die Kappe linksherum drehen und


abnehmen.
auswechseln
Zündung ausschalten und betreffen‐
den Schalter ausschalten bzw. Türen
schließen.
Neue Glühlampe nur am Sockel
halten. Den Glaskolben der Glüh‐
lampe nicht mit bloßen Händen
berühren.
Beim Auswechseln nur den gleichen
Glühlampentyp verwenden. Abblendlicht (1), äußere Lampe.
Scheinwerferlampen vom Motorraum Fernlicht (2), innere Lampe.
aus auswechseln. 2. Den Federclip durch Ziehen aus
Abblendlicht (1) der Halterung lösen. Die Lampen‐
Lampenkontrolle fassung aus dem Reflektorge‐
Nach dem Auswechseln einer Glüh‐ häuse ziehen.
lampe Zündung einschalten, Licht
betätigen und dieses kontrollieren.

Halogen-Scheinwerfer
Halogen-Scheinwerfer mit separaten
Lampen für Abblend- und Fernlicht.
254 Fahrzeugwartung
Fernlicht (2) 2. Den Federclip durch Vor- und
Seitwärtsbewegung aus der
Halterung lösen. Den Federclip
nach unten schwenken.
3. Die Lampenfassung aus dem
Reflektorgehäuse ziehen.

3. Die Lampe aus der Lampenfas‐


sung lösen und ersetzen.
1. Die Kappe linksherum drehen und
4. Die Lampenfassung einsetzen, abnehmen.
die beiden Nasen im Reflektorge‐
häuse einrasten und zum Verrie‐
geln rechtsherum drehen.
5. Den Federclip wieder in seine 4. Die Lampe aus der Lampenfas‐
Position drücken. sung lösen und ersetzen.
6. Die Kappe einsetzen und rechts‐ 5. Den Lampenhalter einsetzen und
herum drehen. den Federclip installieren.
Die Kappe einsetzen und rechts‐
herum drehen.
Vordere Blinkleuchte
Defekte LED in einer Werkstatt erset‐
zen lassen.
Fahrzeugwartung 255
Standlicht Rückleuchten
Defekte LED in einer Werkstatt erset‐ Schrägheck, 5-türig
zen lassen.
Tagesfahrlicht
Defekte LED in einer Werkstatt erset‐
zen lassen.

Nebelleuchten
Die Lampen sind von der Fahrzeug‐
unterseite her zugänglich.
2. Die Lampenfassung durch
Drücken der Haltenase vom
Stecker lösen.
3. Lampenfassung mit Lampe 1. Abdeckung auf der entsprechen‐
ausbauen und ersetzen. Stecker den Seite lösen und abnehmen.
anbringen.
4. Die Lampenfassung in das
Reflektorgehäuse einsetzen und
rechtsherum drehen, bis sie
einrastet.

1. Die Lampenfassung linksherum


drehen und aus dem Reflektorge‐
häuse entfernen.
256 Fahrzeugwartung
2. Fahrzeuge mit Reifenreparatur‐ 6. Auf die drei Haltenasen drücken
set: Zum Austauschen der Glüh‐ und die Lampenfassung aus dem
lampen auf der rechten Seite Leuchtenzusammenbau heraus‐
zuerst die Plastik-Mutter nehmen.
abschrauben und den Einsatz mit
der Dichtmittel-Flasche heraus‐
nehmen.

4. Rückleuchtenzusammenbau
vorsichtig aus der Aussparung
nehmen und entfernen.
5. Das Kabel aus der Halterung
lösen. 7. Die Lampen entfernen und erset‐
zen:
Blinkleuchte (1)
3. Die Kunststoff-Befestigungsmut‐
Rück-/Bremsleuchten (2)
ter von innen mit der Hand
abschrauben.
Fahrzeugwartung 257
Je nach Ausführung sind die Rück-
und Bremsleuchten als LED gestaltet.
Im Störungsfall sollten Sie die LED in
einer Werkstatt austauschen lassen.
Lampengehäuse in der Hecktür

Bei Ausführungen mit LED-Rück- 2. Die Plastik-Kontermutter per


und -Bremsleuchten können nur Hand abschrauben.
die Glühlampen der Blinkleuchten
1 entfernt und ersetzt werden.
8. Den Lampensockel am Leuchten‐
zusammenbau befestigen.
1. Die Abdeckung an der Hecktür
9. Das Kabel an der Halterung lösen und abnehmen.
befestigen.
10. Den Leuchtenzusammenbau an
der Fahrzeugkarosserie befesti‐
gen und die Haltemutter von der
Innenseite des Laderaums aus
festziehen. Abdeckung anbrin‐
gen.
3. Leuchtenzusammenbau vorsich‐
tig aus den Aussparungen
nehmen und entfernen.
258 Fahrzeugwartung
Leuchtenzusammenbau heraus‐ 6. Die Lampe ausbauen und erset‐
nehmen. zen:
Rückleuchte (1)
Nebelschlussleuchte (2) (linke
Seite)
Rückfahrscheinwerfer (2) (rechte
Seite)

4. Den Stecker vom Leuchtenzu‐


sammenbau trennen.
Bei Ausführungen mit LED-Rück‐
leuchten sind die Haltenasen
geringfügig anders angeordnet.

Bei Ausführungen mit LED-Rück‐


leuchten kann nur die Glühlampe
des Rückfahrlichts (1) entfernt
und ersetzt werden.
7. Die Lampenfassung in das Rück‐
leuchtengehäuse einsetzen.
Stecker am Leuchtenzusammen‐
5. Auf die drei Haltenasen drücken bau anbringen. Leuchtenzusam‐
und die Lampenfassung aus dem menbau an der Hecktür einsetzen
Fahrzeugwartung 259
und die Schraube von der 3. Rückleuchtenzusammenbau
Innenseite aus festziehen. Abde‐ vorsichtig aus der Aussparung
ckung anbringen. nehmen und entfernen.
Je nach Ausführung sind die Rück‐ 4. Das Kabel aus der Halterung
leuchten als LED gestaltet. Im lösen.
Störungsfall sollten Sie die LED in 5. Standardrückleuchten:
einer Werkstatt austauschen lassen.
Sports Tourer

2. Beide Kunststoff-Befestigungs‐
muttern von innen mit der Hand
abschrauben.

Die Haltenasen lösen und die


Lampenfassung aus dem Leucht‐
enzusammenbau herausneh‐
1. Die Abdeckung auf der entspre‐ men.
chenden Seite lösen und öffnen.
260 Fahrzeugwartung
8. LED-Rückleuchten: Je nach Ausführung sind die Rück-
und Bremsleuchten als LED gestaltet.
Im Störungsfall sollten Sie die LED in
einer Werkstatt austauschen lassen.
Lampengehäuse in der Hecktür

6. Die Lampen entfernen und erset‐


zen: Bei Ausführungen mit LED-Rück‐
leuchten und LED-Bremsleuchten
Rückleuchte/Bremsleuchte (1)
kann nur die Glühlampe der Blin‐
Blinkleuchte (2) ker ersetzt werden: Die Lampen‐
7. Die Lampenfassung in den fassung durch Drehen aus dem
Leuchtenzusammenbau einset‐ Leuchtenzusammenbau entfer‐ 1. Die Abdeckung an der Hecktür
zen. nen. Die Glühlampe in der lösen und abnehmen.
Lampenfassung ersetzen.
9. Das Kabel an der Halterung
befestigen.
10. Den Leuchtenzusammenbau an
der Fahrzeugkarosserie befesti‐
gen und die Haltemuttern von der
Innenseite des Laderaums aus
festziehen. Abdeckung anbrin‐
gen.
Fahrzeugwartung 261
5. Die Lampe ausbauen und erset‐
zen:
Rückfahrleuchte (1)
Rückleuchte (2)
Nebelschlussleuchte (3) (linke
Seite)
6. Die Lampenfassung in das Rück‐
leuchtengehäuse einsetzen.

2. Die Plastik-Kontermutter per 4. Auf die drei Haltenasen drücken


Hand abschrauben. und die Lampenfassung aus dem
Leuchtenzusammenbau heraus‐
nehmen.

7. Bei Ausführungen mit LED-Rück‐


leuchten kann nur die Glühlampe
des Rückfahrlichts ersetzt
werden: Die Lampenfassung

3. Leuchtenzusammenbau vorsich‐
tig aus den Aussparungen
nehmen und entfernen.
262 Fahrzeugwartung
durch Drehen aus dem Leuchten‐ Seitliche Blinkleuchten
zusammenbau entfernen. Die
Glühlampe in der Lampenfassung Zum Ersetzen der Lampe das
ersetzen. Lampengehäuse entfernen:
8. Den Leuchtenzusammenbau an
der Hecktür einsetzen und die
Sicherungsmutter von der Innen‐
seite aus festziehen. Abdeckung
anbringen.
Je nach Ausführung sind die Rück‐
leuchten als LED gestaltet. Im
Störungsfall sollten Sie die LED in
einer Werkstatt austauschen lassen. 2. Lampenfassung linksherum
drehen, um sie aus dem Gehäuse
zu entfernen.

1. Lampe nach links schieben und


an der rechten Seite entfernen.

3. Die Lampe aus der Fassung


ziehen und ersetzen.
Fahrzeugwartung 263
4. Lampenfassung einsetzen und
rechtsherum drehen.
5. Die linke Seite der Lampe einset‐
zen, die Lampe nach links schie‐
ben und die rechte Seite einset‐
zen.

Kennzeichenleuchte

2. Lampe nach unten herausneh‐ 4. Die Lampe aus der Fassung


men, dabei nicht am Kabel ziehen und ersetzen.
ziehen. 5. Die Lampenfassung in das
3. Die Lampenfassung linksherum Lampengehäuse einsetzen und
drehen, um sie aus dem Lampen‐ rechtsherum drehen.
gehäuse zu entfernen. 6. Die Lampe in den Stoßfänger
einsetzen und einrasten lassen.
Einige Ausführungen verfügen über
LED-Kennzeichenleuchten. Defekte
1. Schraubendreher in die Ausspa‐
LED in einer Werkstatt ersetzen
rung der Abdeckung einführen,
lassen.
zur Seite drücken und die Feder
lösen.
264 Fahrzeugwartung

Innenleuchten Elektrische Anlage


Innenleuchte, Leseleuchten Sicherungen
Lampenwechsel von einer Werkstatt Ersatz entsprechend der Beschrif‐
durchführen lassen. tung auf der defekten Sicherung
durchführen.
Laderaumleuchte
Das Fahrzeug verfügt über drei
Lampenwechsel von einer Werkstatt Sicherungskästen:
durchführen lassen. ● Motorraum
● Instrumententafel
Instrumententafelbeleuch‐ ● Laderaum
tung Vor Auswechseln einer Sicherung
Lampenwechsel von einer Werkstatt betreffenden Schalter und Zündung
durchführen lassen. ausschalten.
Eine defekte Sicherung ist am durch‐
gebrannten Schmelzfaden erkenn‐
bar. Sicherung nur dann ersetzen,
wenn die Ursache für die Störung
behoben wurde.
Einige Funktionen können durch
mehrere Sicherungen abgesichert
sein.
Sicherungen können auch ohne Sicherungszieher
Vorhandensein einer Funktion einge‐
steckt sein. Im Sicherungskasten des Motor‐
raums kann ein Sicherungszieher
untergebracht sein.
Fahrzeugwartung 265

Sicherungskasten im
Motorraum

Der Sicherungskasten befindet sich


im vorderen linken Bereich des
Motorraums.
Die Abdeckung lösen und abnehmen.

Sicherungszieher von oben oder seit‐


lich auf die verschiedenen Ausführun‐
gen von Sicherungen stecken und
Sicherung herausziehen.
266 Fahrzeugwartung

Nr. Stromkreis Nr. Stromkreis Nr. Stromkreis


1 Anlasser 18 Diesel-Abgasanlage 33 Diebstahlwarnanlage
2 Anlasser 19 Diesel-Abgasanlage 34 Hupe
3 Abgassensor 20 – 35 Zubehörsteckdose Laderaum
4 Motorsteuergerät 21 DC/AC-Wandler 36 Rechtes Fernlicht (Halogen)/
rechtes Abblendlicht (LED)
5 Motorfunktionen 22 ABS
37 Fernlicht links (Halogen)
6 Getriebesteuergerät 23 Waschanlage für Front- und
Heckscheibe 38 LED-Scheinwerfer/automati‐
7 – sche Leuchtweitenregulierung
24 –
8 Motorsteuergerät 39 Nebelleuchten
25 Heizung Diesel-Kraftstoff
9 Klimatisierungssysteme 40 OnStar
26 Getriebesteuergerät
10 Diesel-Abgasanlage 41 Wasser-in-Kraftstoff-Sensor/
27 Power-Modul Hecktür Wasserpumpe
11 Hecktürverriegelung, Getriebe
28 – 42 Manuelle Leuchtweitenregulie‐
12 Lendenwirbelmassage Sitz
29 Heckscheibenheizung rung
13 Nachlaufpumpe
30 Außenspiegelenteisung 43 Kraftstoffpumpe
14 Diesel-Abgasanlage
31 – 44 Rückfahrkamera/Innenrückb‐
15 Abgassensor lickspiegel/Anhängermodul
32 Gleichstromtrafo/LED-Display/
16 Kraftstoffeinspritzung elektrische Heizung/Klimatisie‐ 45 LED-Scheinwerfer, links/auto‐
17 Kraftstoffeinspritzung rung/Glühkerzensteuerung matische Leuchtweitenregulie‐
rung, links
Fahrzeugwartung 267

Nr. Stromkreis Bei nicht einwandfrei geschlossenem ist im Handschuhfach verstaut 3 74.
Sicherungskasten kann es zu Funk‐ Der Schraubendreher befindet sich
46 Instrument tionsstörungen kommen. im Laderaum 3 271.
47 Lenksäulensperre
Sicherungskasten in der
48 Heckscheibenwischer
Instrumententafel
49 – Der Sicherungskasten befindet sich
50 LED-Scheinwerfer, rechts/auto‐ hinter einer Abdeckung.
matische Leuchtweitenregulie‐
rung, rechts
51 Linkes Abblendlicht (LED)
52 Motorsteuergerät/Getriebesteu‐
ergerät
53 – Befestigen Sie den Adapter an der
elektrischen Steckleiste.
54 Scheibenwischer
55 Diesel-Abgasanlage
56 –
57 – Abdeckung abziehen und entfernen.
Fahrzeuge mit elektrischer Steck‐
Nach dem Austausch durchgebrann‐ leiste:
ter Sicherungen den Sicherungskas‐
Wenn der Sicherungskastendeckel
ten schließen und den Deckel hinein‐
eine elektrische Steckleiste hat, muss
drücken, bis er einrastet.
er mit einem Adapter und Schrauben‐
dreher entfernt werden. Der Adapter
268 Fahrzeugwartung

Nr. Stromkreis
1 –
2 Klimatisierungssysteme, Lüfter
3 Elektrisch verstellbarer Sitz,
Fahrerseite
4 Zigarettenanzünder/Steckdose
vorn
5 –
6 Fensterheber, vorn
Drücken Sie den Schraubendreher
durch die Aussparung im Adapter. 7 ABS
Entfernen Sie den Deckel, indem Sie
den Schraubendreher ziehen. 8 Lenkradheizung
9 Kontrolleinheit Karosserie
10 Fensterheber, hinten
11 Schiebedach
12 Kontrolleinheit Karosserie
13 Sitzheizung (nur in Fahrzeugen
ohne Alarmhupe)
14 Außenspiegel
15 Kontrolleinheit Karosserie
Fahrzeugwartung 269

Nr. Stromkreis Nr. Stromkreis


16 Kontrolleinheit Karosserie 32 Getriebesteuergerät
17 Kontrolleinheit Karosserie 33 Diebstahlwarnanlage/Alarm
18 Kontrolleinheit Karosserie 34 Einparkhilfe/Toter-Winkel-
Warnung/Infotainment System/
19 Diagnoseanschluss USB-Steckbuchse
20 Airbag-System 35 OnStar
21 Klimatisierungssysteme 36 Info-Display/Instrumentenein‐
22 Zentralverriegelung, Heck‐ heit/CD-Player
klappe 37 Infotainment System, Radio 2. Die linke Seite des Deckels nach
vorn klappen. Darauf achten,
23 Elektronisches Schlüsselsystem dass die Sicherungsklammer wie
Nach dem Austausch durchgebrann‐
24 Elektrisch verstellbarer Sitz, ter Sicherungen den Sicherungskas‐ abgebildet angeordnet wird.
Speicherfunktion ten schließen und den Deckel hinein‐
25 Airbag-System Lenkrad
drücken, bis er einrastet. Sicherungskasten im
Fahrzeuge mit elektrischer Steck‐ Laderaum
26 Zündschalter/Lenksäulensperre leiste:
Der Sicherungskasten befindet sich
27 Kontrolleinheit Karosserie 1. Den Deckel auf der rechten Seite auf der linken Seite im Laderaum
anbringen. hinter einer Abdeckung.
28 USB-Steckbuchse
29 –
30 Wählhebel
31 Heckscheibenwischer
270 Fahrzeugwartung

Nr. Stromkreis
1 –
2 DC/AC-Wechselrichter
3 Anhängermodul
4 Elektrisch verstellbarer Beifah‐
rersitz
5 –
6 Abstandswarnmodul
Abdeckung entfernen. 7 –
8 –
9 Rücksitzheizung (in Fahrzeugen
ohne Alarmhupe)
10 Service
11 –
12 Vordersitzheizung (in Fahr‐
zeugen mit Alarmhupe)
13 Rücksitzheizung (in Fahrzeugen
mit Alarmhupe)
Den Deckel des Sicherungskastens 14 Zündung
abnehmen und entfernen.
15 Sitzbelüftung
Fahrzeugwartung 271

Nr. Stromkreis Wagenwerkzeug


16 Anhängeranschluss
5-türiges Schrägheck mit
17 Anhängeranschluss
Reserverad
18 –
Die Bodenabdeckung im Laderaum
19 – öffnen 3 84.
20 –
21 Elektrisch umklappbare Rück‐
sitze
22 Elektrische Hecktür Nr. Stromkreis
Nach dem Austausch durchgebrann‐ 1 Kraftstoffpumpe
ter Sicherungen den Sicherungskas‐
ten schließen und den Deckel hinein‐ 2 Motorsteuergerät
drücken, bis er einrastet. 3 Spannungsversorgung
Zusätzliche Sicherungen befinden
sich in der Nähe der Fahrzeug‐
batterie. Der Wagenheber, die Abschleppöse,
ein Gurt zur Befestigung eines
beschädigten Rades und das Wagen‐
werkzeug befinden sich im Werk‐
zeugkasten unter dem Reserverad.
Reserverad 3 286.
272 Fahrzeugwartung
Sports Tourer mit Reserverad 5-türiges Schrägheck ohne Sports Tourer ohne Reserverad
Die Bodenabdeckung im Laderaum
Reserverad
öffnen 3 84.

Die Abdeckung rechts im Laderaum


Die Abdeckung an der rechten öffnen.
Seitenwand im Laderaum öffnen. Das Werkzeug und die Abschleppöse
Der Wagenheber, die Abschleppöse
und das Wagenwerkzeug befinden Einige Werkzeuge und die befinden sich zusammen mit dem
sich im Werkzeugkasten unter dem Abschleppöse befinden sich zusam‐ Reifenreparaturset in einem Koffer.
Reserverad. Reserverad 3 286. men mit dem Reifenreparaturset in
einem Werkzeugkasten.
Fahrzeugwartung 273

Räder und Reifen Reifenbezeichnungen erreicht werden. Sonderausstattun‐


gen können die Höchstgeschwindig‐
Z. B. 215/50 R 16 95 H keit des Fahrzeugs verringern.
Reifenzustand, Felgenzustand 215 : Reifenbreite in mm Fahrwerte 3 307.
50 : Querschnittsverhältnis
Über Kanten langsam und möglichst (Reifenhöhe zu Reifenbreite)
im rechten Winkel fahren. Das Über‐ in % Reifendruck
fahren scharfer Kanten kann zu R : Gürtelbauart: Radial
Reifen- und Felgenschäden führen. Reifendruck mindestens alle
RF : Bauart: RunFlat 14 Tage und vor jeder größeren Fahrt
Reifen beim Parken nicht am Bord‐ 16 : Felgendurchmesser in Zoll
stein einklemmen. bei kalten Reifen kontrollieren. Reser‐
95 : Tragfähigkeits-Kennzahl, verad nicht vergessen.
Räder regelmäßig auf Beschädigun‐ z. B.: 95 entspricht 690 kg
gen untersuchen. Bei Beschädigun‐ Dies gilt auch bei Fahrzeugen mit
H : Geschwindigkeits-Kennbuch‐
gen bzw. ungewöhnlichem Reifendruck-Kontrollsystem.
stabe
Verschleiß Hilfe einer Werkstatt in
Anspruch nehmen. Geschwindigkeits-Kennbuchstabe:
Q : bis 160 km/h
S : bis 180 km/h
Winterreifen T : bis 190 km/h
Winterreifen verbessern die Fahrsi‐ H : bis 210 km/h
cherheit bei Temperaturen unter V : bis 240 km/h
7 °C und sollten daher an allen W : bis 270 km/h
Rädern montiert werden.
Wählen Sie einen für die Höchstge‐
Alle Reifengrößen sind für Winterrei‐
schwindigkeit Ihres Fahrzeugs geeig‐
fen zulässig 3 313.
neten Reifen aus.
Geschwindigkeitsaufkleber gemäß
Die Höchstgeschwindigkeit kann mit
Landesvorschrift im Blickfeld des Reifendruck 3 313.
Leergewicht mit Fahrer (75 kg)
Fahrers anbringen.
zuzüglich einer Zuladung von 125 kg
274 Fahrzeugwartung
Das Reifendruckhinweisschild am Ermitteln Sie den richtigen Reifen‐ keiten zur Laufflächenablösung
linken vorderen Türrahmen gibt die druckwert anhand der folgenden und sogar zum Platzen des
Originalreifen und die entsprechen‐ Schritte: Reifens führen.
den Reifendrücke an. ● Motoridentifikationsnummer
Die Reifendruckangaben beziehen ermitteln. Motordaten 3 305.
sich auf kalte Reifen. Gültig für 9 Warnung
● Entsprechenden Reifen ermit‐
Sommer- und Winterreifen. teln. Bei bestimmten Reifen kann der
Reservereifen immer mit dem Reifen‐ ● Die Reifendrucktabelle zeigt die empfohlene Reifendruck in der
druck für volle Zuladung befüllen. möglichen Reifenkombinationen Reifendrucktabelle den auf dem
Der ECO-Reifendruck dient dem 3 313. Reifen angegebenen maximalen
Erreichen eines möglichst geringen Die für Ihr Fahrzeug zugelassenen Reifendruck überschreiten.
Kraftstoffverbrauchs. Reifentypen finden Sie in der EWG- Niemals den auf dem Reifen
Ein falscher Reifendruck beeinträch‐ Konformitätserklärung, die mit Ihrem angegebenen maximalen Reifen‐
tigt Sicherheit, Fahrverhalten, Fahr‐ Fahrzeug ausgeliefert wurde, bzw. in druck überschreiten.
komfort und Kraftstoffverbrauch und anderen, nationalen Zulassungsun‐
erhöht den Reifenverschleiß. terlagen. Wenn der Reifendruck an einem
Der empfohlene Reifendruck variiert Fahrzeug mit Reifendruck-Kontroll‐
Der Fahrer ist für die korrekte Anpas‐
je nach den Bedingungen. system verringert oder erhöht werden
sung des Reifendrucks verantwort‐
muss, Zündung ausschalten.
lich.
Temperaturabhängigkeit
9 Warnung
Der Reifendruck ist von der Tempe‐
Ein zu geringer Reifendruck kann ratur des Reifens abhängig. Während
zu starker Reifenerwärmung, der Fahrt erhöhen sich Reifentempe‐
inneren Beschädigungen und ratur und Reifendruck. Die auf den
dadurch bei hohen Geschwindig‐ Reifeninformations-Aufklebern und in
der Reifendrucktabelle angegebenen
Reifendruckwerte gelten für kalte
Reifen, das heißt für 20 °C.
Fahrzeugwartung 275
Bei einem Temperaturanstieg von Alle Räder müssen mit Drucksenso‐ Die Seite Reifendruck unter Fahrzeug
10 °C erhöht sich der Druck um ren ausgestattet sein und die Reifen Informationsmenü ? im Driver
nahezu 10 kPa. Beachten Sie dies, müssen den vorgeschriebenen Information Center anwählen 3 120.
wenn der Reifendruck bei warmen Reifendruck aufweisen. Uplevel-Display:
Reifen geprüft wird. Hinweis
Der im Driver Information Center In Ländern, in denen das Reifen‐
angezeigte Wert für den Reifendruck druck-Kontrollsystem gesetzlich
ist der tatsächliche Reifendruck. Für vorgeschrieben ist, wird bei Verwen‐
einen abgekühlten Reifen wird ein dung von Rädern ohne Drucksenso‐
niedrigerer Wert angezeigt. Dies ist ren die Betriebserlaubnis ungültig.
normal und kein Hinweis auf eine
Reifenundichtigkeit. Die aktuellen Reifendrücke können
im Driver Information Center ange‐
zeigt werden.
Reifendruck-Kontrollsystem Midlevel-Display:
Das Reifendruck-Kontrollsystem
überprüft den Druck aller vier Reifen
einmal pro Minute, sobald die Fahr‐
Die Seite Reifendrucküberwachung
zeuggeschwindigkeit einen bestimm‐
im Info-Menü im Driver Information
ten Grenzwert überschreitet.
Center anwählen 3 120.
Achtung Systemstatus und Druckwarnungen
werden mittels einer Meldung zum
Das Reifendruck-Kontrollsystem betreffenden Reifen im Driver Infor‐
warnt lediglich vor niedrigem mation Center angezeigt.
Reifendruck und stellt keinen Für die Warnmeldungen berücksich‐
Ersatz für die regelmäßige Reifen‐ tigt das System die Reifentemperatur.
wartung durch den Fahrer dar. Temperaturabhängigkeit 3 273.
276 Fahrzeugwartung
Wenn der Reifendruck verringert oder verschraubten Sensor den Ventilkör‐
erhöht werden muss, Zündung per und den Dichtring ersetzen. Beim
ausschalten. geclipsten Sensor den kompletten
Nur Räder mit Reifendrucksensoren Ventilschaft ersetzen.
montieren. Andernfalls wird der
Beladungszustand des
Reifendruck nicht korrekt angezeigt
und w leuchtet durchgehend. Fahrzeugs
Wenn niedriger Reifendruck erkannt
wird, wird dies durch die Kontroll‐ Reserveräder bzw. Noträder sind Den Reifendruck gemäß dem Reifen‐
leuchte w gemeldet 3 117. nicht mit Drucksensoren ausgestat‐ hinweisschild bzw. der Reifendruck‐
tet. Für diese Reifen ist das Reifen‐ tabelle 3 313 an die Beladung
Wenn w aufleuchtet, so bald wie anpassen und im Driver Information
möglich anhalten und Reifen auf den druck-Kontrollsystem nicht aktiv.
Kontrollleuchte w leuchtet auf. Für Center im Menü Reifenbelastung im
empfohlenen Druck befüllen 3 313. Fahrzeug Informationsmenü die
die übrigen drei Reifen ist das System
Wenn w 60 bis 90 Sekunden blinkt weiterhin in Betrieb. entsprechende Einstellung auswäh‐
und danach permanent leuchtet, liegt len 3 120. Diese Einstellung gilt als
ein Fehler im System vor. Hilfe einer Der Gebrauch im Handel erhältlicher
flüssiger Reifenreparatursets kann zu Bezug für die Reifendruckwarnun‐
Werkstatt in Anspruch nehmen. gen.
Funktionsstörungen des Systems
Nach dem Befüllen werden die führen. Es dürfen vom Hersteller Das Menü Reifenbelastung wird nur
Reifendruckwerte im Driver Informa‐ zugelassene Reparatursätze angezeigt, wenn das Fahrzeug steht
tion Center möglicherweise erst nach verwendet werden. und die Parkbremse betätigt ist. Bei
einer kurzen Fahrt aktualisiert. Fahrzeugen mit Automatikgetriebe
Währenddessen leuchtet möglicher‐ Durch die Verwendung von elektroni‐
schen Geräten oder die Nähe zu muss sich der Wählhebel in Stellung
weise w auf. P befinden.
Anlagen, die ähnliche Wellenfrequen‐
Wenn w bei niedrigeren Temperatu‐ zen nutzen, kann das Reifendruck- Midlevel-Display:
ren aufleuchtet und während der Kontrollsystem gestört werden.
Fahrt erlischt, kann dies ein Hinweis
Jedes Mal, wenn die Reifen ersetzt
auf einen nachlassenden Reifen‐
werden, müssen die Sensoren des
druck sein. Reifendruck prüfen.
Reifendruck-Kontrollsystems demon‐
Fahrzeugmeldungen 3 129. tiert und gewartet werden. Beim
Fahrzeugwartung 277
zes oder einzelner oder mehrerer
Reifendrucksensoren muss der Iden‐
tifizierungscode an die neue Radpo‐
sition angepasst werden. Die Reifen‐
drucksensor-Anpassung ist auch
nach dem Ersetzen eines Reserve‐
rades durch ein Laufrad mit Reifen‐
drucksensor durchzuführen.
Die Störungsanzeige w und die
Warnmeldung oder der Code sollten
beim nächsten Zündzyklus erlö‐
schen. Die Sensoren werden mit
Die Seite Reifenbelastung unter Die Seite Reifenbelastung im Menü einem Anlernwerkzeug in dieser
Fahrzeug Informationsmenü ? im Optionen im Driver Information Reifenfolge an die Radpositionen
Driver Information Center anwählen Center anwählen 3 120. angepasst: linkes Vorderrad, rechtes
3 120 anwählen. Vorderrad, rechtes Hinterrad, linkes
wählen Hinterrad. Der Blinker an der jeweils
wählen ● Leicht für Komfort-Reifendruck aktiven Position leuchtet auf, bis der
● Leicht für Komfort-Reifendruck mit bis zu drei Insassen. Sensor neu abgestimmt ist.
mit bis zu drei Insassen. ● Eco für Eco-Reifendruck mit bis Wenden Sie sich für einen Service an
● Eco für Eco-Reifendruck mit bis zu drei Insassen. eine Werkstatt. Die Abstimmung der
zu drei Insassen. ● Max bei voller Beladung. ersten Radposition dauert zwei Minu‐
● Max bei voller Beladung. ten, die Abstimmung aller vier Radpo‐
Anpassung der sitionen insgesamt fünf Minuten.
Uplevel-Display: Wenn der Vorgang länger dauert,
Reifendrucksensoren
wird die Abstimmung abgebrochen
Jeder Reifendrucksensor hat einen und Sie müssen wieder von vorne
einmaligen Identifizierungscode. beginnen.
Nach dem Umsetzen der Räder, dem
Austausch des kompletten Radsat‐
278 Fahrzeugwartung
Zum Anpassen der Reifendrucksen‐ werden, die eine Bestätigung des
soren gehören: Vorgangs anfordert.
1. Die Parkbremse anziehen. Erneut auf SET/CLR drücken, um
2. das Einschalten der Zündung. die Auswahl zu bestätigen. Zwei
Huptöne zeigen an, dass sich der
3. Bei Fahrzeugen mit Automatikge‐ Empfänger im Anlernmodus
triebe den Wählhebel in Stellung befindet.
P bringen.
Uplevel-Display:
Bei Fahrzeugen mit Schaltge‐
triebe: Leerlauf einlegen. Auf 9 drücken, um den Senso‐
rabgleich zu starten. Zwei
4. Midlevel-Display: Huptöne zeigen an, dass sich der
Über das MENU am Blinkerhebel Uplevel-Display: Empfänger im Anlernmodus
das Fahrzeug Informations‐ befindet.
menü ? im Driver Information 7. Mit dem linken Vorderrad begin‐
Center anwählen. nen.
Uplevel-Display: 8. Das Anlernwerkzeug in der Nähe
Zum Öffnen der Hauptmenü-Seite des Ventilschafts gegen die
auf p am Lenkrad drücken. Reifenflanke halten. Dann den
Die Info-Seite mit Q oder P Knopf drücken, um den Reifen‐
anwählen. drucksensor zu aktivieren. Ein
Hupsignalton bestätigt, dass der
Mit 9 bestätigen. Identifizierungscode des Sensors
5. Das Reifendruck-Menü anwäh‐ auf diese Radposition abgestimmt
len. wurde.
Midlevel-Display: 6. Midlevel-Display: 9. Zum rechten Vorderrad gehen
Auf SET/CLR drücken, um den und den Vorgang in Schritt 8
Sensorabgleich zu starten. Eine wiederholen.
Meldung muss eingeblendet
Fahrzeugwartung 279
10. Zum rechten Hinterrad gehen und Aus Sicherheitsgründen wird Reifen altern, auch wenn sie nicht
den Vorgang in Schritt 8 wieder‐ empfohlen, dass die Profiltiefe der gefahren werden. Wir empfehlen, die
holen. Reifen einer Achse um nicht mehr als Reifen nach sechs Jahren zu erset‐
11. Zum linken Hinterrad gehen und 2 mm variiert. zen.
den Vorgang in Schritt 8 wieder‐
holen. Zwei Huptöne zeigen an, Reifenumrüstung
dass der Identifizierungscode auf
Bei Verwendung anderer als den
das linke Hinterrad abgestimmt
werkseitig montierten Reifengrößen
und die Abstimmung der Reifen‐
müssen gegebenenfalls der Tacho‐
drucksensoren abgeschlossen
meter und der Nenndruck umpro‐
wurde.
grammiert und Änderungen am Fahr‐
12. Zündung ausschalten. zeug vorgenommen werden.
13. Alle vier Reifen mit dem empfoh‐ Nach dem Wechsel zu einer anderen
lenen Reifendruck gemäß Aufkle‐ Reifengröße das Reifendrucketikett
ber aufpumpen. ersetzen lassen und das Reifen‐
14. Sicherstellen, dass der Status der druckverlust-Überwachungssystem
Beladung dem ausgewähltem Die gesetzlich zulässige Mindestpro‐ neu initialisieren lassen. 3 275
Druck entspricht 3 120. filtiefe (1,6 mm) ist erreicht, wenn das
Profil bis zu einem der Verschleißan‐ 9 Warnung
zeiger (TWI = Tread Wear Indicator)
Profiltiefe abgefahren ist. Deren Lage wird Der Gebrauch nicht geeigneter
Profiltiefe regelmäßig kontrollieren. durch Markierungen an der Reifen‐ Reifen oder Felgen kann zu Unfäl‐
Reifen sollten bei einer Profiltiefe von flanke angezeigt. len und zum Erlöschen der
2-3 mm (bei Winterreifen 4 mm) aus Sollte der Verschleiß vorn größer sein Betriebserlaubnis führen.
Sicherheitsgründen ausgetauscht als hinten, Vorderräder regelmäßig
werden. gegen Hinterräder tauschen. Sicher‐
stellen, dass die Richtung der
Raddrehung unverändert ist.
280 Fahrzeugwartung

Radabdeckungen Schneeketten Schneeketten sind auf Reifen der


Größen 195/65 R15, 205/55 R16 und
Es dürfen nur für das jeweilige Fahr‐ 215/55 R16 zulässig.
zeug werksseitig freigegebene
Radabdeckungen und Reifen Notrad
verwendet werden, die allen relevan‐
ten Anforderungen für die jeweiligen Am Notrad ist das Anbringen einer
Rad- und Reifenkombinationen Schneekette nicht zulässig.
entsprechen.
Werden keine werkseitig zugelasse‐ Reifenreparaturset
nen Radabdeckungen und Reifen Kleinere Schäden an der Lauffläche
verwendet, dürfen die Reifen keinen des Reifens können mit dem Reifen‐
Felgenschutzwulst aufweisen. reparaturset behoben werden.
Radabdeckungen dürfen die Kühlung Fremdkörper nicht aus dem Reifen
der Bremsen nicht beeinträchtigen. Schneeketten dürfen nur auf den entfernen.
Vorderrädern verwendet werden. Schäden am Reifen, die größer als
9 Warnung Immer engmaschige Schneeketten 4 mm sind oder sich an der Seiten‐
verwenden, die an der Lauffläche und wand befinden, können mit dem
Bei Verwendung nicht geeigneter
an den Reifeninnenseiten Reifenreparaturset nicht repariert
Reifen oder Radabdeckungen
(einschließlich Kettenschloss) maxi‐ werden.
kann es zu plötzlichem Druckver‐
mal 10 mm auftragen.
lust und in der Folge zu Unfällen
kommen. 9 Warnung
9 Warnung
Nicht schneller als 80 km/h fahren.
Beschädigungen können zum Nicht über einen längeren Zeit‐
Platzen des Reifens führen. raum verwenden.
Lenkung und Fahrverhalten
können beeinträchtigt werden.
Fahrzeugwartung 281
Bei einer Reifenpanne:
Parkbremse anziehen, ersten Gang,
Rückwärtsgang oder P einlegen.

Beim Sports Tourer befindet sich das 3. Stromkabel und Luftschlauch aus
Reifenreparaturset in einem Koffer den Staufächern auf der Unter‐
hinter einer Abdeckung rechts im seite des Kompressors heraus‐
Laderaum. Der Koffer ist mit einem nehmen.
Beim 5-türigen Schrägheck befindet Gurt gesichert.
sich das Reifenreparaturset auf der 1. Die Dichtmittel-Flasche entfer‐
rechten Seite im Laderaum hinter nen.
einer Abdeckung.
2. Den Daumen in die Öffnung
stecken und den Kompressor
herausziehen.
282 Fahrzeugwartung
4. Kompressor-Luftschlauch an den 9. Den Stecker des Kompressors an 12. Das Dichtmittel wird vollständig in
Anschluss der Dichtmittelflasche der Zubehörsteckdose oder am den Reifen gepumpt. Anschlie‐
schrauben. Zigarettenanzünder anschließen. ßend wird der Reifen mit Luft
5. Dichtmittelflasche in die Halte‐ Um eine Entladung der Batterie befüllt.
rung am Kompressor einsetzen. zu vermeiden, empfehlen wir, den 13. Der vorgeschriebene Reifendruck
Kompressor so in Reifennähe Motor laufen zu lassen. sollte innerhalb von zehn Minuten
platzieren, dass die Dichtmittelfla‐ erreicht sein.
sche aufrecht steht. Reifendruck 3 313.
Sobald der richtige Reifendruck
erreicht wurde, Kompressor
ausschalten.

10. Wippschalter auf dem Kompres‐


sor auf I stellen. Der Reifen wird
6. Ventilkappe des defekten Reifens mit Dichtmittel gefüllt.
abschrauben. 11. Während des Entleerens der
7. Einfüllschlauch an Reifenventil Dichtmittelflasche (ca.
anschrauben. 30 Sekunden) zeigt die Druckan‐ Wird der vorgeschriebene Reifen‐
zeige im Kompressor kurzzeitig druck nicht innerhalb von zehn
8. Der Schalter auf dem Kompressor bis zu 6 bar an. Danach sinkt der Minuten erreicht, das Reifenrepa‐
muss auf J stehen. Druck. raturset entfernen. Das Fahrzeug
um eine Reifenumdrehung bewe‐
gen. Das Reifenreparaturset
Fahrzeugwartung 283
wieder anbringen und den Füll‐ 17. Fahrt unverzüglich fortsetzen, werden. Hilfe einer Werkstatt in
vorgang 10 Minuten fortsetzen. damit sich das Dichtmittel im Anspruch nehmen.
Wird der vorgeschriebene Reifen‐ Reifen gleichmäßig verteilt. Nach 18. Reifenreparaturset im Laderaum
druck danach immer noch nicht ca. 10 km Fahrtstrecke (spätes‐ verstauen.
erreicht, ist der Reifen zu stark tens jedoch nach zehn Minuten)
beschädigt. Hilfe einer Werkstatt anhalten und Reifendruck kontrol‐ Hinweis
in Anspruch nehmen. lieren. Hierzu Kompressor-Luft‐ Die Fahreigenschaften des reparier‐
schlauch direkt auf das Reifen‐ ten Reifens sind stark beeinträchtigt;
Übermäßigen Reifendruck mit diesen Reifen deshalb ersetzen.
dem Knopf über der Druckan‐ ventil und den Kompressor
zeige ablassen. schrauben. Bei ungewöhnlichen Geräuschen
oder starker Aufheizung des
Den Kompressor nicht länger als Kompressors diesen für mindestens
zehn Minuten laufen lassen. 30 Minuten ausgeschaltet lassen.
14. Reifenreparaturset abbauen. Auf Das eingebaute Sicherheitsventil
den Verschluss an der Halterung öffnet bei einem Druck von 7 bar.
drücken, um die Dichtmittelfla‐
sche aus der Halterung zu Verfallsdatum des Reparatursets
nehmen. Reifenfüllschlauch auf beachten. Nach diesem Datum ist
den freien Anschluss der Dicht‐ die Dichtwirkung nicht mehr garan‐
mittelflasche schrauben. Damit tiert. Haltbarkeitsangaben auf der
wird verhindert, dass Dichtmittel Dichtmittelflasche beachten.
austritt. Reifenreparaturset im Gebrauchte Dichtmittelflasche
Laderaum verstauen. Wenn der Reifendruck mehr als ersetzen. Entsorgung entsprechend
15. Eventuell ausgetretenes Dichtmit‐ 1,3 bar beträgt, auf den vorge‐ den jeweiligen gesetzlichen
tel mit einem Lappen entfernen. schriebenen Wert korrigieren. Vorschriften.
16. An der Dichtmittelflasche ange‐ Vorgang wiederholen, bis kein Kompressor und Dichtmittel können
brachten Aufkleber mit der maxi‐ Druckverlust mehr entsteht. ab ca. –30 °C verwendet werden.
mal zulässigen Geschwindigkeit Wenn der Reifendruck unter Die mitgelieferten Adapter können
im Blickfeld des Fahrers anbrin‐ 1,3 bar abgesunken ist, darf das zum Aufpumpen anderer Gegen‐
gen. Fahrzeug nicht mehr benutzt stände, beispielsweise von Bällen,
284 Fahrzeugwartung
Luftmatratzen oder Schlauchboo‐ ● Wagenheber nur im Falle einer
ten, verwendet werden. Die Adapter Reifenpanne verwenden; nicht 9 Warnung
sind an der Kompressorunterseite beim Reifenwechsel von Winter-
verstaut. Zum Abnehmen Kompres‐ auf Sommerreifen oder umge‐ Radschraube, Radmutter und
sor-Luftschlauch anschrauben und kehrt. Kegel der Radmutter nicht mit Fett
Adapter herausnehmen. schmieren.
● Der Wagenheber ist wartungs‐
Radwechsel frei. 1. Radmutternkappen mit Schrau‐
● Bei weichem Untergrund eine bendreher lösen und abnehmen.
Einige Fahrzeuge sind statt mit einem Bei Leichtmetallfelgen ein
stabile, maximal einen cm dicke
Reserverad mit einem Reifenrepara‐ weiches Tuch unter den Schrau‐
Unterlage unter den Wagenhe‐
turset ausgestattet 3 280. bendreher legen. Die Radabde‐
ber legen.
Folgende Vorbereitungen treffen und ckung abziehen. Wagenwerk‐
● Vor dem Verwenden des Wagen‐
Hinweise beachten: zeug 3 271.
hebers alle schweren Gegen‐
● Fahrzeug auf waagerechtem, ständige aus dem Fahrzeug
ebenem, festem und rutschsi‐ entfernen.
cherem Untergrund parken.
● Im angehobenen Fahrzeug
Vorderräder gerade stellen.
dürfen sich keine Personen oder
● Parkbremse anziehen, ersten Tiere aufhalten.
Gang, Rückwärtsgang oder P
● Nicht unter das angehobene
einlegen.
Fahrzeug kriechen.
● Reserverad herausnehmen
● Angehobenes Fahrzeug nicht
3 286.
starten.
● Niemals mehrere Räder gleich‐
● Vor Montage des Rades
zeitig wechseln.
Radmuttern und Gewinde mit
einem sauberen Tuch reinigen. 2. Radschraubenschlüssel heraus‐
klappen und sicherstellen, dass er
gut sitzt. Jede Radmutter um eine
halbe Drehung lösen.
Fahrzeugwartung 285
4. Wagenheber auf die erforderliche
Höhe einstellen. Den Heber
unmittelbar unter den Ansatz‐
punkt stellen und sicherstellen,
dass er nicht rutschen kann.

Radschlüssel ansetzen und den


3. Sicherstellen, dass der Wagenhe‐
korrekt ausgerichteten Wagenhe‐
ber richtig unter dem entspre‐
ber hochkurbeln, bis das Rad vom
chenden Ansatzpunkt ausgerich‐
Boden abhebt. Den Wagenheber
tet ist.
nicht weiter anheben.
Sicherstellen, dass die Karosse‐ 5. Radmuttern herausdrehen.
riekante in die Kerbe am Wagen‐ 6. Rad wechseln. Reserverad
heber passt. 3 286.
7. Radmuttern eindrehen.
8. Fahrzeug absenken und Wagen‐
heber entfernen.
9. Radschraubenschlüssel anset‐
zen und sicherstellen, dass er gut
sitzt. Alle Muttern über Kreuz fest‐
ziehen. Das Anzugsdrehmoment
beträgt 140 Nm.
286 Fahrzeugwartung
10. Vor der Montage Ventilöffnung in Position des hinteren Arms der Hebe‐ zu einer Werkstatt auf, um Informati‐
der Radabdeckung mit dem bühne unter der hinteren Aussparung onen zur anwendbaren Geschwindig‐
Reifenventil abgleichen. im Schweller. keitsbeschränkung zu erhalten.
Radmutterkappen montieren. Das Reserverad hat eine Stahlfelge.
11. Ausgewechseltes Rad 3 286 und
Wagenwerkzeug verstauen Achtung
3 271.
Die Verwendung eines Reserve‐
12. Reifendruck des montierten rads zusammen mit Winterreifen
Reifens und auch das Anzugsmo‐ oder eines Reserverads, das klei‐
ment der Radmuttern so bald wie ner ist als die anderen Räder,
möglich überprüfen. kann das Fahrverhalten beein‐
Den defekten Reifen möglichst bald trächtigen. Den defekten Reifen
ersetzen oder reparieren lassen. möglichst bald austauschen.
Ansatzpunkte für Hebebühne
Position des vorderen Arms der
Hebebühne am Unterboden.

Reserverad
Bei der Montage eines Reserverads,
das sich von den anderen Rädern
unterscheidet, ist dieses Reserverad
als Notrad zu betrachten und es
müssen die entsprechenden
Geschwindigkeitsbeschränkungen
eingehalten werden, auch wenn am
Rad kein entsprechender Hinweis
angebracht ist. Nehmen Sie Kontakt
Fahrzeugwartung 287
Das Reserverad befindet sich im Verstauen eines beschädigten 2. Das Schlaufenende des Gurtes
Laderaum unter der Abdeckung des Rads normaler Größe im durch die vordere Zurröse an der
Laderaumbodens. Laderaum, Schrägheck, 5-türig entsprechenden Seite führen.
Herausnehmen: 3. Das Hakenende des Gurtes durch
Die Reserveradmulde ist nicht für das Schlaufenende führen und
1. Die Bodenabdeckung öffnen Reifen einer anderen Größe als das
3 84. ziehen, bis der Gurt sicher an der
Reserverad ausgelegt. Ein beschä‐ Verzurröse befestigt ist.
2. Das Reserverad ist mit einer digtes Rad normaler Größe muss im
Flügelmutter gesichert. Die Mutter Laderaum untergebracht und mit
abschrauben und das Reserverad einem Gurt gesichert werden.
herausnehmen. Wagenwerkzeug 3 271. So sichern
Unter dem Reserverad befindet Sie das Rad:
sich der Kasten mit dem Wagen‐ 1. Das Rad mit der Außenseite nach
werkzeug. oben nahe einer der Seitenwände
3. Wenn nach einem Radwechsel des Laderaums ablegen.
kein Rad in der Reserveradauf‐
nahme verstaut wird, den Werk‐
zeugkasten durch maximal mögli‐
ches Festziehen der Flügelmutter
fixieren und die Bodenabdeckung
4. Den Gurt wie in der Abbildung
schließen.
gezeigt durch die Radspeichen
4. Nachdem wieder ein Rad der führen.
Normalgröße montiert wurde, das
5. Den Haken an der hinteren Zurr‐
Reserverad mit der Außenseite
öse befestigen.
nach oben in die Reserverad‐
mulde legen und mit der Flügel‐ 6. Den Gurt straffen und mit dem
mutter fixieren. Verschluss sichern.
288 Fahrzeugwartung
1. Die in der Mitte angebrachte Hat das Fahrzeug beim Abschleppen
9 Gefahr Kappe mit dem Markenemblem eines anderen Fahrzeugs eine
durch Drücken von der Innenseite Reifenpanne am Hinterrad, das
Beim Transportieren eines Rads entfernen. Notrad vorne anbringen und das voll‐
im Laderaum müssen die Rück‐ wertige Rad hinten.
sitzlehnen in der aufrechten Posi‐ 2. Das Rad mit der Außenseite nach
tion eingerastet sein. unten in die Reserveradmulde Schneeketten 3 280.
legen.
3. Das beschädigte Rad mit der
Reserverad mit vorgeschriebener
Verstauen eines beschädigten Laufrichtung
Rads normaler Größe im Flügelmutter fixieren.
Laderaum, Sports Tourer 4. Je nach Reifengröße kann die Reifen mit vorgeschriebener Lauf‐
Bodenabdeckung über das über‐ richtung nach Möglichkeit so montie‐
Räder aller zulässigen Größen lassen stehende Rad gelegt werden. ren, dass sie in Fahrtrichtung abrol‐
sich in der Reserveradmulde len. Die Laufrichtung ist an einem
verstauen. So sichern Sie das Rad: Notrad Symbol (z. B. Pfeil) an der Reifen‐
flanke erkennbar.
Achtung Bei entgegen der Laufrichtung
montierten Reifen gilt:
Die Verwendung eines Reserve‐
● Das Fahrverhalten kann beein‐
rads zusammen mit Winterreifen
trächtigt sein. Einen defekten
oder eines Reserverads, das klei‐
Reifen umgehend ersetzen oder
ner ist als die anderen Räder,
instand setzen lassen und wieder
kann das Fahrverhalten beein‐
anstelle des Reserverads
trächtigen. Den defekten Reifen
montieren.
möglichst bald austauschen.
● Bei Nässe und Schnee beson‐
Nur ein Notrad montieren. Nicht ders vorsichtig fahren.
schneller als 80 km/h fahren. Kurven
langsam fahren. Kein Dauereinsatz.
Fahrzeugwartung 289

Starthilfe 9 Warnung
● Starthilfekabel mit isolierten
Polklemmen und einem Quer‐
schnitt von mindestens 16 mm2
Die Fahrzeugbatterie befindet sich im Berührung der Batterie mit Augen,
Laderaum unter einer Abdeckung. Im (bei Dieselmotoren 25 mm2)
Haut, Textilien und lackierten verwenden.
Motorraum sind Starthilfe-Anschluss‐ Oberflächen vermeiden. Die
punkte vorhanden. Batterie enthält Schwefelsäure, ● Entladene Fahrzeugbatterie
Bei entladener Fahrzeugbatterie die bei direkter Berührung Verlet‐ nicht vom Bordnetz trennen.
kann der Motor mit Starthilfekabeln zungen und Sachschäden verur‐ ● Unnötige Stromverbraucher
und der Fahrzeugbatterie eines ande‐ sachen kann. abschalten.
ren Fahrzeugs gestartet werden. ● Während der Starthilfe nicht über
Motor nicht mit Schnelllader anlas‐ ● Keine Funken oder offenen die Fahrzeugbatterie beugen.
sen. Flammen in der Nähe der Fahr‐
zeugbatterie. ● Die Polklemmen des einen
Kabels dürfen die des anderen
9 Warnung ● Eine entladene Fahrzeugbatterie Kabels nicht berühren.
kann bereits bei einer Tempera‐
tur von 0 °C einfrieren. Die einge‐ ● Die Fahrzeuge dürfen sich
Das Anlassen mit Starthilfekabeln während der Starthilfe nicht
muss mit äußerster Vorsicht frorene Fahrzeugbatterie vor
dem Anklemmen der Starthilfe‐ berühren.
geschehen. Jede Abweichung von
der folgenden Anleitung kann zu kabel auftauen. ● Parkbremse anziehen, Getriebe
Verletzungen oder Beschädigun‐ ● Beim Umgang mit der Fahrzeug‐ in Leerlaufstellung, Automatikge‐
gen durch Explosion der Batterien batterie Augenschutz und triebe in P.
und zu Beschädigung der elektri‐ Schutzkleidung tragen. ● Öffnen Sie die Pluspol-Schutz‐
schen Anlagen an beiden Fahr‐ ● Als Starthilfebatterie eine Fahr‐ kappe Ihres Fahrzeugs im Motor‐
zeugen führen. zeugbatterie mit derselben Span‐ raum und der Batterie des Start‐
nung verwenden (12 Volt). Die hilfe-Fahrzeugs.
Kapazität (Ah) dieser Batterie
darf nicht viel niedriger sein als
die Kapazität der entladenen
Fahrzeugbatterie.
290 Fahrzeugwartung
Die Kabel so führen, dass sie nicht
von sich drehenden Teilen im Motor‐
Abschleppen
raum erfasst werden können.
Eigenes Fahrzeug
Starten des Motors:
abschleppen
1. Motor des Starthilfe gebenden
Fahrzeugs starten.
2. Nach fünf Minuten den anderen
Motor starten. Startversuche soll‐
ten nicht länger als 15 Sekunden
dauern und in Intervallen von
einer Minute durchgeführt
werden.
Reihenfolge für das Anschließen der
Kabel: 3. Beide Motoren mit angeschlosse‐
nen Kabeln ca. drei Minuten im
1. Rotes Kabel am positiven Pol der Leerlauf laufen lassen.
Starthilfebatterie anschließen.
4. Elektrische Verbraucher (z. B.
2. Das andere Ende des roten Scheinwerfer, heizbare Heck‐
Kabels an die Plusklemme Ihres Mit einem Schraubendreher in den
scheibe) am Starthilfe erhalten‐
Fahrzeugs neben dem Siche‐ Schlitz unten an der Abdeckung
den Fahrzeug einschalten.
rungskasten im Motorraum fahren. Abdeckung durch vorsichti‐
anschließen. 5. Das Abnehmen der Kabel muss ges Abwärtsbewegen des Schrau‐
genau in umgekehrter Reihen‐ bendrehers lösen.
3. Schwarzes Kabel am negativen folge erfolgen.
Pol der Starthilfebatterie anschlie‐ Die Abschleppöse befindet sich beim
ßen. Wagenwerkzeug 3 271.
4. Das andere Ende des schwarzen
Kabels an einen Fahrzeugmasse‐
punkt Ihres Fahrzeugs im Motor‐
raum anschließen.
Fahrzeugwartung 291
Hilfe einer Werkstatt in Anspruch
Achtung nehmen.
Langsam fahren. Nicht ruckartig Nach dem Abschleppen Abschlepp‐
fahren. Unzulässig hohe öse losschrauben.
Zugkräfte können das Fahrzeug Abdeckkappe von oben einsetzen
beschädigen. und nach unten einrasten lassen.

Bei ausgeschaltetem Motor sind für Anderes Fahrzeug


das Bremsen und Lenken bedeutend
höhere Kräfte erforderlich. abschleppen
Umluftsystem einschalten und Fens‐
ter schließen, damit die Abgase des
Abschleppöse bis zum Anschlag in schleppenden Fahrzeugs nicht
waagerechter Stellung einschrauben. eindringen können.
Abschleppseil - besser Abschlepp‐ Fahrzeuge mit Automatikgetriebe:
stange - an der Abschleppöse befes‐ Das Fahrzeug muss mit der Front in
tigen. Fahrtrichtung abgeschleppt werden,
Die Abschleppöse darf nur zum darf nicht schneller als mit 80 km/h
Abschleppen und nicht zum Bergen und nicht weiter als 100 km
des Fahrzeugs verwendet werden. geschleppt werden. In allen anderen
Zündung einschalten, um die Lenk‐ Fällen und bei Getriebeschaden
radsperre zu lösen und Bremsleuch‐ muss die Vorderachse vom Boden
ten, Hupe und Scheibenwischer betä‐ abgehoben werden. Mit einem Schraubendreher in den
tigen zu können. Fahrzeuge mit automatisiertem Schlitz an der unteren Beuge der
Wählhebel in die Neutralstellung brin‐ Schaltgetriebe nur vorwärts und mit Abdeckung fahren. Abdeckung durch
gen. angehobener Frontachse abschlep‐ vorsichtiges Abwärtsbewegen des
pen. Schraubendrehers lösen.
Parkbremse lösen.
292 Fahrzeugwartung
Die Abschleppöse befindet sich beim
Wagenwerkzeug 3 271. Achtung Fahrzeugpflege
Langsam fahren. Nicht ruckartig Außenpflege
fahren. Unzulässig hohe
Zugkräfte können das Fahrzeug Schlösser
beschädigen. Die Schlösser sind werksseitig mit
einem hochwertigen Schließzylinder‐
Nach dem Abschleppen Abschlepp‐ fett geschmiert. Enteisungsmittel nur
öse losschrauben. verwenden, wenn unbedingt nötig, da
Abdeckkappe von oben einsetzen es entfettend wirkt und die Schließ‐
und nach unten einrasten lassen. funktion beeinträchtigt. Nach
Gebrauch eines Enteisungsmittels
Schlösser in einer Werkstatt wieder
einfetten lassen.
Abschleppöse bis zum Anschlag in
waagerechter Stellung einschrauben.
Waschen
Die Verzurröse hinten unter dem Der Lack Ihres Fahrzeugs ist Umwelt‐
Fahrzeug darf keinesfalls als einflüssen ausgesetzt. Fahrzeug
Abschleppöse verwendet werden. regelmäßig waschen und wachsen.
Bei Benutzung von Waschanlagen
Abschleppseil – besser Abschlepp‐
ein Programm mit Wachskonservie‐
stange – an der Abschleppöse befes‐
rung wählen.
tigen.
Vogelkot, tote Insekten, Baumharz,
Die Abschleppöse darf nur zum
Blütenstaub u. ä. sofort abwaschen,
Abschleppen und nicht zum Bergen
da sie aggressive Bestandteile
eines Fahrzeugs verwendet werden.
enthalten, die Lackschäden verursa‐
chen können.
Fahrzeugwartung 293
Bei Benutzung von Waschanlagen Motorraum nicht mit Dampf- oder Polieren ist nur dann erforderlich,
die Anweisungen der Waschanlagen‐ Hochdruckstrahler reinigen. wenn die Lackierung matt und unan‐
betreiber befolgen. Der Scheibenwi‐ Fahrzeug sorgfältig abspülen und sehnlich geworden ist oder sich Abla‐
scher für Windschutzscheibe und abledern. Leder häufig ausspülen. gerungen gebildet haben.
Heckscheibe muss ausgeschaltet Für lackierte Flächen und Glas sepa‐ Lackpolitur mit Silikon bildet einen
sein. Antenne und außen am Fahr‐ rate Leder verwenden: Wachsrück‐ abweisenden Schutzfilm, der ein
zeug montiertes Zubehör wie zum stände auf den Scheiben beeinträch‐ Konservieren erübrigt.
Beispiel Dachgepäckträger usw. tigen die Sicht.
entfernen. Karosserieteile aus Kunststoff dürfen
Türscharniere aller Türen von einer nicht mit Wachs oder Politur behan‐
Beim Waschen von Hand auch die Werkstatt schmieren lassen. delt werden.
Innenbereiche der Radkästen gründ‐
Teerflecken nicht mit harten Gegen‐
lich ausspülen. Scheiben und Wischerblätter
ständen entfernen. Auf lackierten
Kanten und Falze an geöffneten Flächen Teerentferner-Spray Mit weichem, nicht faserndem
Türen und Motorhaube sowie von verwenden. Lappen oder mit Fensterleder unter
diesen verdeckte Bereiche reinigen. Verwendung von Scheibenreiniger
Helle Metallformteile mit einer für Außenbeleuchtung und Insektenentferner reinigen.
Aluminium zugelassenen Reini‐ Die Abdeckungen von Scheinwerfern Beim Säubern der Heckscheibe von
gungslösung reinigen, um Schäden und anderen Leuchten sind aus innen stets parallel zu den Heizele‐
zu vermeiden. Kunststoff. Keine scheuernden, menten wischen, um Beschädigun‐
ätzenden oder aggressiven Mittel und gen zu vermeiden.
Achtung keine Eiskratzer verwenden. Nicht Zur mechanischen Eisentfernung
trocken säubern. scharfkantigen Eiskratzer verwen‐
Immer ein Reinigungsmittel mit
den. Eiskratzer fest auf die Scheibe
einem pH-Wert von 4 bis 9 Polieren und Konservieren
verwenden. drücken, damit kein Schmutz unter
Fahrzeug regelmäßig wachsen den Eiskratzer gelangen und die
Reinigungsmittel nicht auf heißen (spätestens, wenn das Wasser nicht Scheibe zerkratzen kann.
Oberflächen verwenden. mehr abperlt). Der Lack trocknet
sonst aus.
294 Fahrzeugwartung
Schmutzreste mit einem weichen Lackschäden Lüftungsklappe
Tuch und einem Fensterreiniger von
den Wischerblättern entfernen. Kleine Lackschäden mit einem Lack‐ Das Lüftungssystem im vorderen
Außerdem die Scheibe von allen stift beseitigen, bevor sich Rost bildet. Stoßfänger reinigen, um eine
Rückständen wie Wachs, Insekten Größere Lackschäden bzw. Rost von korrekte Funktion zu gewährleisten.
usw. befreien. einer Werkstatt beseitigen lassen.
Durch Vereisungen, Schmutz und Unterboden Innenraumpflege
dauerhaftes Wischen auf trockenen
Scheiben werden die Scheibenwi‐ Der Unterboden hat teilweise einen Innenraum und Polsterung
scher beschädigt oder sogar zerstört. PVC-Unterbodenschutz bzw. in kriti‐
Innenraum einschließlich Instrumen‐
schen Bereichen eine dauerhafte
tenabdeckung und Verkleidungen nur
Schiebedach Schutzwachsschicht.
mit trockenem Lappen oder mit
Niemals mit Lösungs- oder Scheuer‐ Unterboden nach der Unterbodenwä‐ Innenreiniger säubern.
mitteln, Kraftstoffen, aggressiven sche kontrollieren und gegebenen‐
Lederbezüge mit klarem Wasser und
Mitteln (z. B. Lackreiniger, acetonhal‐ falls wachsen lassen.
einem weichen Tuch reinigen. Bei
tigen Lösungen usw.), säurehaltigen Bitumen-Kautschuk-Materialien starker Verschmutzung Lederpflege‐
oder stark alkalischen Mitteln bzw. können die PVC-Schicht schädigen. mittel verwenden.
Scheuerschwämmen reinigen. Kein Arbeiten am Unterboden von einer
Instrument und Anzeigen nur mit
Wachs und keine Poliermittel auf das Werkstatt durchführen lassen.
feuchtem weichem Tuch reinigen. Bei
Schiebedach auftragen. Unterboden am besten vor und nach Bedarf eine gut verdünnte Seifenlö‐
dem Winter waschen und Schutz‐ sung verwenden.
Räder und Reifen wachsschicht prüfen lassen.
Stoffpolsterung mit Staubsauger und
Nicht mit Hochdruckstrahler reinigen. Bürste reinigen. Flecken mit Polster‐
Zugvorrichtung
Felgen mit pH-neutralem Felgenreini‐ reiniger entfernen.
ger reinigen. Kugelstange nicht mit Dampf- oder
Textilien sind unter Umständen nicht
Felgen sind lackiert und können mit Hochdruckstrahler reinigen.
farbecht. Dies könnte zu sichtbaren
den gleichen Mitteln gepflegt werden Verfärbungen führen, vor allem auf
wie die Karosserie.
Fahrzeugwartung 295
hellfarbiger Polsterung. Entfernbare
Flecken und Verfärbungen so schnell
wie möglich beseitigen.
Sicherheitsgurte mit lauwarmem
Wasser oder Innenreiniger reinigen.

Achtung
Klettverschlüsse schließen, da
offene Klettverschlüsse an der
Kleidung die Sitzbezüge beschä‐
digen können.
Das Gleiche gilt für Kleidung mit
scharfkantigen Gegenständen wie
Reißverschlüsse, Gürtel oder
Nieten an Jeans.

Kunststoff- und Gummiteile


Kunststoff- und Gummiteile können
mit den gleichen Mitteln gepflegt
werden wie die Karosserie. Gegebe‐
nenfalls Innenreiniger verwenden.
Keine anderen Mittel verwenden.
Insbesondere Lösungsmittel und
Benzin vermeiden. Nicht mit Hoch‐
druckstrahler reinigen.
296 Service und Wartung

Service und Allgemeine Andorra, Belgien, Bosnien-Herzego‐


wina, Bulgarien, Dänemark, Deutsch‐
Wartung Informationen land, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Grönland, Großbritan‐
Serviceinformationen nien und Nordirland, Irland, Island,
Für die Betriebs- und Verkehrssicher‐ Italien, Kroatien, Lettland, Liechten‐
Allgemeine Informationen .......... 296 heit sowie die Werterhaltung Ihres stein, Litauen, Luxemburg, Malta,
Serviceinformationen ............... 296 Fahrzeugs ist es wichtig, dass alle Mazedonien, Monaco, Montenegro,
Empfohlene Flüssigkeiten, Wartungsarbeiten in den vorge‐ Niederlande, Norwegen, Österreich,
Schmierstoffe und Teile ............. 297 schriebenen Intervallen durchgeführt Polen, Portugal, Rumänien, San
Empfohlene Flüssigkeiten und werden. Marino, Schweden, Schweiz,
Schmierstoffe ......................... 297 Serbien, Slowakei, Slowenien,
Der detaillierte, aktuelle Serviceplan
Spanien, Tschechische Republik,
für Ihr Fahrzeug ist in der Werkstatt
Ungarn, Zypern.
erhältlich.
Serviceanzeige 3 112.
Serviceanzeige 3 112.
Internationale Serviceintervalle
Europäische Serviceintervalle
Die Wartung Ihres Fahrzeugs ist alle
Die Wartung Ihres Fahrzeugs ist alle
15.000 km oder nach einem Jahr
30.000 km oder nach einem Jahr
fällig, je nachdem, was zuerst eintritt,
fällig, je nachdem, was zuerst eintritt,
und sofern die Serviceanzeige nichts
und sofern die Serviceanzeige nichts
anderes anzeigt.
anderes anzeigt.
Erschwerte Betriebsbedingungen
Ein kürzeres Service-Interval kann für
liegen vor, wenn ein oder mehrere der
ein stark beanspruchendes Fahrver‐
folgenden Umstände häufig auftre‐
halten gelten, z. B. für Taxis und Poli‐
ten: Kaltstart, Stopp-and-Go-Betrieb,
zeifahrzeuge.
Anhängerbetrieb, Fahrt im Gebirge,
Die europäischen Serviceintervalle Fahrt auf schlechten und sandigen
gelten für folgende Länder: Straßenbelägen, erhöhte
Service und Wartung 297
Luftverschmutzung, Vorhandensein
von Flugsand und hohem Staubge‐
Serviceintervall bei verbleibender Empfohlene
Lebensdauer des Motoröls
halt, Fahrt in Höhenlagen und hohe Flüssigkeiten,
Temperaturschwankungen. Unter Das Serviceintervall wird je nach
Nutzung von mehreren Parametern
Schmierstoffe und Teile
diesen erschwerten Bedingungen
bestimmt.
sind bestimmte Wartungsarbeiten Empfohlene Flüssigkeiten
möglicherweise häufiger als zu den Sobald ein Motorölwechsel fällig ist,
regelmäßigen Wartungsintervallen wird dies auf der Serviceanzeige
und Schmierstoffe
erforderlich. angezeigt. Nur Produkte verwenden, die den
Die internationalen Serviceintervalle Serviceanzeige 3 112. empfohlenen Spezifikationen
gelten für Länder, die nicht unter den entsprechen.
europäischen Serviceintervallen
aufgeführt sind. 9 Warnung
Serviceanzeige 3 112. Betriebsstoffe sind Gefahrstoffe
Bestätigungen und können giftig sein. Vorsicht
beim Umgang mit diesen Stoffen.
Durchgeführte Servicearbeiten Informationen auf den Behältern
werden im Service- und Garantieheft beachten.
nachgewiesen. Datum und Kilome‐
terstand werden durch Stempel und Motoröl
Unterschrift der jeweiligen Werkstatt
ergänzt. Motoröl wird nach Qualität und Visko‐
sität klassifiziert. Bei der Entschei‐
Achten Sie darauf, dass das Service- dung, welches Motoröl verwendet
und Garantieheft korrekt ausgefüllt werden soll, ist Qualität wichtiger als
wird, da ein lückenloser Service- Viskosität. Die Ölqualität stellt z. B.
Nachweis in Garantie- oder Kulanz‐ sicher, dass der Motor sauber bleibt,
fällen und auch beim Verkauf des vor Verschleiß geschützt ist, und dass
Fahrzeugs sehr wichtig ist. das Öl nicht vorzeitig altert. Der
298 Service und Wartung
Viskositätswert gibt Auskunft über die Die Verwendung von Motoröl für alle Wählen Sie die geeignete
Zähflüssigkeit des Öls in einem Benzinmotoren, die nur die ACEA- Viskositätsklasse in Abhängigkeit von
bestimmten Temperaturbereich. Spezifikation erfüllen, ist verboten, da der Mindestumgebungstemperatur
Dexos ist ein neues Qualitätsmotoröl, unter bestimmten Betriebsbedingun‐ aus 3 302.
das Benzin- und Dieselmotoren gen dadurch Motorschäden verur‐ Alle empfohlenen Viskositätsklassen
besonders gut schützt. Falls es nicht sacht werden können. sind für hohe Außentemperaturen
verfügbar ist, müssen Motoröle der Wählen Sie das geeignete Motoröl geeignet.
anderen aufgeführten Qualitäten nach Qualität und niedrigster Umge‐
verwendet werden. Empfehlungen für bungstemperatur aus 3 302. Kühlmittel und Frostschutz
Benzinmotoren gelten ebenfalls für Nur für das Fahrzeug zugelassenes
Motoren, die mit komprimiertem Zusätzliche Motoröladditive
silikatfreies (OAT) Long-Life-Kühlmit‐
Erdgas (CNG), Autogas (LPG) oder Die Verwendung zusätzlicher Motor‐
tel (LLC) und Frostschutzmittel
Ethanol (E85) betrieben werden. öladditive kann Schäden verursa‐
verwenden. Hilfe einer Werkstatt in
Wählen Sie das geeignete Motoröl chen und zum Verlust der Garantie
Anspruch nehmen.
nach Qualität und niedrigster Umge‐ führen.
Das System wird werkseitig mit für
bungstemperatur aus 3 302. Motoröl-Viskositätsklassen ausgezeichneten Korrosionsschutz
Motoröl auffüllen Die SAE-Viskositätsklasse gibt das und Frostschutz bis ca. -28 °C
Fließvermögen des Öls an. bestimmtem Kühlmittel befüllt. In
Mehrbereichsöle sind durch zwei nördlichen Ländern, in denen es sehr
Achtung kalt wird, bietet das werkseitig einge‐
Zahlen gekennzeichnet, z. B.
SAE 5W-30. Die erste Zahl, gefolgt füllte Kühlmittel Frostschutz bis ca.
In case of any spilled oil, wipe it up
von einem W, steht für die Niedrig‐ -37 °C. Diese Konzentration sollte
and dispose it properly.
temperatur-Viskosität und die zweite das ganze Jahr über beibehalten
Zahl für die Hochtemperatur-Viskosi‐ werden. Bei Verwendung von Kühl‐
Motoröle unterschiedlicher Hersteller
tät. mittelzusätzen, die zusätzlichen
und Marken können gemischt
Korrosionsschutz bieten und kleinere
werden, sofern die erforderlichen
Undichtigkeiten abdichten sollen,
Motorölkriterien Qualität und Viskosi‐
kann es zu Funktionsstörungen
tät eingehalten werden.
Service und Wartung 299
kommen. Für die Folgen der Verwen‐
dung zusätzlicher Kühlmittelzusätze
wird keine Haftung übernommen.
Waschflüssigkeit
Nur Waschflüssigkeit verwenden, die
für das Fahrzeug zugelassen ist, um
Schäden an Wischerblättern, Lackie‐
rung, Kunststoff- und Gummiteilen zu
verhindern. Hilfe einer Werkstatt in
Anspruch nehmen.
Brems- und Kupplungsflüssigkeit
Mit der Zeit nimmt die Bremsflüssig‐
keit Feuchtigkeit auf, wodurch die
Bremsleistung verringert wird. Die
Bremsflüssigkeit muss daher in den
angegebenen Intervallen gewechselt
werden.
300 Technische Daten

Technische Daten Fahrzeugidentifizierung Typschild


Fahrzeug-Identifizierungs‐
Fahrzeugidentifizierung ............. 300
nummer
Fahrzeug-Identifizierungsnum‐
mer ......................................... 300
Typschild ................................. 300
Motorenidentifizierung ............. 301
Fahrzeugdaten .......................... 302
Empfohlene Flüssigkeiten und
Schmierstoffe ......................... 302
Motordaten .............................. 305
Fahrwerte ................................ 307
Fahrzeuggewicht ..................... 309 Das Typschild befindet sich am linken
Abmessungen ......................... 311 oder rechten Vordertürrahmen.
Füllmengen .............................. 312
Reifendrücke ........................... 313 Die Fahrzeug-Identifizierungsnum‐
mer ist eventuell in das Typschild und
das Bodenblech unter der Bodenab‐
deckung eingestanzt, erkennbar
unter einer Abdeckung.
Die Fahrzeug-Identifizierungsnum‐
mer kann auch in die Instrumententa‐
fel eingestanzt sein, erkennbar durch
die Windschutzscheibe, oder im
Motorraum am rechten Karosserie‐
blech.
Technische Daten 301
Angaben auf dem Typschild: Motorenidentifizierung
1 : Hersteller Die Tabelle mit den technischen
2 : Betriebserlaubnisnummer Daten gibt die Motoridentifikations‐
3 : Fahrzeug-Identifizierungsnum‐ nummer an. Motordaten 3 305.
mer
4 : Zulässiges Gesamtgewicht in kg Zum Ermitteln des Motors die EWG-
5 : Zulässiges Zuggesamtgewicht Konformitätserklärung, die mit Ihrem
in kg Fahrzeug ausgeliefert wurde, oder
6 : Maximal zulässige Vorderachs‐ andere, nationale Zulassungspapiere
last in kg zu Rate ziehen.
7 : Maximal zulässige Hinterachs‐
last in kg
8 : Fahrzeugspezifische bzw.
länderspezifische Angaben
Vorder- und Hinterachslast dürfen
zusammen das zulässige Gesamtge‐
wicht nicht überschreiten. Wird z. B.
die maximal zulässige Vorderachs‐
last ausgenutzt, darf die Hinterachse
nur bis zum Erreichen des zulässigen
Gesamtgewichts belastet werden.
Die technischen Daten wurden in
Übereinstimmung mit den
EG-Normen ermittelt. Änderungen
vorbehalten. Angaben in den Fahr‐
zeugpapieren haben stets Vorrang
gegenüber Angaben in der Betriebs‐
anleitung.
302 Technische Daten

Fahrzeugdaten
Empfohlene Flüssigkeiten und Schmierstoffe
Europäischer Serviceplan
Benötigte Motorölqualität
Alle europäischen Länder mit europäischem Wartungsintervall 3 296
Motorölqualität Otto-Motoren Dieselmotoren
(einschließlich CNG, LPG, E85)
dexos1 Gen2 ✔ –
dexos2 – ✔

Nur Dieselmotoren: Wenn kein Öl in Dexos-Qualität verfügbar ist, darf einmal zwischen den Ölwechseln maximal ein Liter
Motoröl der Qualität ACEA C3 verwendet werden.
Motoröl-Viskositätsklassen
Alle europäischen Länder mit europäischem Wartungsintervall 3 296
Umgebungstemperatur Otto- und Dieselmotoren
bis zu –25 °C SAE 0W-30 oder SAE 0W-40
SAE 5W-30 oder SAE 5W-40
unter –25 °C SAE 0W-30 oder SAE 0W-40
Technische Daten 303
Internationaler Serviceplan
Benötigte Motorölqualität
Alle Länder mit internationalem Serviceintervall 3 296
Motorölqualität Otto-Motoren Dieselmotoren
(einschließlich CNG, LPG, E85)
dexos1 Gen2 ✔ –
dexos2 – ✔

Wenn kein Öl in Dexos-Qualität verfügbar ist, können die im Folgenden aufgeführten Ölqualitäten verwendet werden:
Alle Länder mit internationalem Serviceintervall 3 296
Motorölqualität Otto-Motoren Dieselmotoren
(einschließlich CNG, LPG, E85)
ACEA A3/B4 – ✔
ACEA C3 – ✔

Motoröl-Viskositätsklassen
Alle Länder mit internationalem Serviceintervall 3 296
Umgebungstemperatur Otto- und Dieselmotoren
bis zu –25 °C SAE 0W-30 oder SAE 0W-40
SAE 5W-30 oder SAE 5W-40
304 Technische Daten

Alle Länder mit internationalem Serviceintervall 3 296


unter –25 °C SAE 0W-30 oder SAE 0W-40
nicht unter –20 °C SAE 10W-301) oder SAE 10W-401)

1) Zulässig, aber die Verwendung von Öl in Dexos-Qualität wird empfohlen.


Technische Daten 305

Motordaten
Motorkennzeichnung B10XFL B14XE B14XFL B14XFT B14XNT B16SHT
Verkaufsbezeichnung 1.0 1.4 1.4 1.4 1.4 CNG 1.6
Entwicklungscode B10XFT B14XE B14XFT B14XFT B14XNT B16SHT
Hubraum [cm3] 999 1399 1399 1399 1399 1598
Motorleistung [kW] 77 74 92 110 81 147
bei U/min 4500-6000 6000 4000-5600 5000-5600 5600 5500
Drehmoment [Nm] 170 130 245/2302) 245/2302) 200 280
bei U/min 1800-4300 4300 2000-3500 2000-4000 2000-3600 1650-5000
Kraftstoffart Benzin Benzin Benzin Benzin Erdgas/Benzin Benzin
Oktanzahl ROZ3)
empfohlen 95 95 95 95 95 98
möglich 98 98 98 98 98 95
möglich 91 91 91 91 91 91
Zusätzliche Kraftstoffart – – – – Erdgas (CNG) –

2) Mit Stopp-Start-Automatik.
3) Länderspezifische Aufkleber an der Tankklappe haben Vorrang vor den Angaben in den Motorspezifikationen.
306 Technische Daten

Motorkennzeichnung B16DTC B16DTE B16DTU B16DTR B16DTH


Verkaufsbezeichnung 1.6 1.6 1.6 1.6 1.6
Entwicklungscode B16DTE B16DTE B16DTU B16DTR B16DTH
Hubraum [cm3] 1598 1598 1598 1598 1598
Motorleistung [kW] 70 81 81 118 100
bei U/min 3500 3500 3500 4000 3500-4000
Drehmoment [Nm] 280 300 300 350 320
bei U/min 1500-1750 1750-2000 1750-2000 1500-2250 2000-2250
Kraftstoffart Diesel Diesel Diesel Diesel Diesel
Technische Daten 307

Fahrwerte
Schrägheck, 5-türig
B14XNT
Motor B10XFL B14XE B14XFL B14XFT CNG B16SHT
Höchstgeschwindigkeit [km/h]
Schaltgetriebe 195 185 205 215 4) 235
Automatisiertes Schaltgetriebe 200 – – – – –
Automatikgetriebe – – – 210 – 235

4) Wert lag bei Drucklegung nicht vor.

Motor B16DTC B16DTE B16DTU B16DTH B16DTR


Höchstgeschwindigkeit [km/h]
Schaltgetriebe 185 195 200 205 220
Automatisiertes Schaltgetriebe – – – – –
Automatikgetriebe – – – 200 –
308 Technische Daten
Sports Tourer
B14XNT
Motor B10XFL B14XE B14XFL B14XFT CNG B16SHT
Höchstgeschwindigkeit [km/h]
Schaltgetriebe 195 185 205 215 4) 235
Automatisiertes Schaltgetriebe 200 – – – – –
Automatikgetriebe – – – 210 – 235

4) Wert lag bei Drucklegung nicht vor.

Motor B16DTC B16DTE B16DTU B16DTH B16DTR


Höchstgeschwindigkeit [km/h]
Schaltgetriebe 185 195 195 205 220
Automatisiertes Schaltgetriebe – – – – –
Automatikgetriebe – – – 200 –
Technische Daten 309

Fahrzeuggewicht
Leergewicht Basismodell ohne Sonderausstattungen
Schrägheck, 5-türig Motor Manuell Schaltgetriebe Automatik
Übertragungssysteme automatisiert Übertragungssysteme
ohne/mit B10XFL 1263/1273 1263/1273 –
Klimaanlage B14XE 1234/1244 – –
[kg]
B14XFL 1268/1278 – –
B14XFT 1268/1278 – –/1308
B14XNT 5) – –
CNG
B16SHT –/1350 – –/1378
B16DTC 1335/1345 – –
B16DTE 1350/1360 – –
B16DTU 1335/1345 – –
B16DTH 1350/1360 – 1354/1364
B16DTR 1396/1406 – –
5) Wert lag bei Drucklegung nicht vor.
Sonderausstattungen und Zubehör erhöhen das Leergewicht.
Beladungshinweise 3 92.
310 Technische Daten
Leergewicht Basismodell ohne Sonderausstattungen
Sports Tourer Motor Schaltgetriebe Automatisiertes Schaltgetriebe Automatikgetriebe
ohne/mit Klimaanlage B10XFL 1278/1288 1278/1288 –
[kg] B14XE 1263/1273 – –
B14XFL –/1322 – –
B14XFT 1312/1322 – 1340/1350
B14XNT 5) – –
CNG
B16SHT –/1393 – –
B16DTC 1378/1388 – –
B16DTE 1393/1403 – –
B16DTU 1393/1403 – –
B16DTH 1393/1403 – 1415/1425
B16DTR 1393/1411 – 1425/1443
5) Wert lag bei Drucklegung nicht vor.
Sonderausstattungen und Zubehör erhöhen das Leergewicht.
Beladungshinweise 3 92.
Technische Daten 311

Abmessungen
Schrägheck, 5-türig Sports Tourer
Länge [mm] 4370-4386 4702
Breite ohne Außenspiegel [mm] 1809 1809
Breite mit zwei Außenspiegeln [mm] 2042 2042
Höhe (ohne Antenne) [mm] 1437-1531 1452-1580
Laderaumlänge am Boden [mm] 828 1065
Laderaumlänge bei umgeklappten Rücksitzen [mm] 1575 1872
Laderaumbreite [mm] 1001 1050
Laderaumhöhe [mm] 600 747
Radstand [mm] 2662 2662
Wendekreisdurchmesser [m] 11,05-11,44 11,05-11,44
312 Technische Daten

Füllmengen
Motoröl
Motor B10XFL B14XFL, B14XNT B16DTU B16DTC, B16SHT
B14XFT, CNG B16DTE,
B14XE B16DTH,
B16DTR
einschl. Filter [l] 4,0 4,0 6) 4,5 5,0 5,5
zwischen MIN und MAX [l] 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0

6) Wert lag bei Drucklegung nicht vor.

Kraftstofftank
Benzin/Diesel, Nachfüllmenge [l] 48
Erdgas (CNG), Nachfüllmenge [kg] bzw. [l]7) 19 oder ca. 117
Benzin, Füllmenge [l] 14

7) Der Wert bezieht sich auf Testgas G20 (99–100 % Methan) bei 20 MPa/200 bar/2900 psi und 15 °C.
Technische Daten 313

Reifendrücke
Schrägheck, 5-türig Komfort mit bis zu 3 Insassen ECO mit bis zu 3 Insassen Bei voller Beladung
Motor Reifen vorn hinten vorn hinten vorn hinten
[kPa/bar] [kPa/bar]
[kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) ([psi]) ([psi])
B10XFL, 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XE 225/45 R17
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XFL 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
225/40 R18
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XFT 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
215/55 R16,
215/50 R17,
225/40 R18
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XNT 215/55 R16, 240/2,4 (35) 240/2,4 (35) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 300/3,0 (43)
CNG 215/50 R17
314 Technische Daten

Schrägheck, 5-türig Komfort mit bis zu 3 Insassen ECO mit bis zu 3 Insassen Bei voller Beladung
Motor Reifen vorn hinten vorn hinten vorn hinten
[kPa/bar] [kPa/bar]
[kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) ([psi]) ([psi])
B16DTE 195/65 R15, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
225/40 R18
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTH 225/45 R17, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/40 R18
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTR, 225/45 R17 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16SHT 225/40 R18 260/2,6 (38) 240/2,4 (35) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 290/2,9 (42)
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTC, 195/65 R15, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTU 225/45 R17
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
Alle Notrad 420/4,2 (60) 420/4,2 (60) – – 420/4,2 (60) 420/4,2 (60)
115/70 R16
Technische Daten 315

Sports Tourer Komfort mit bis zu 3 Insassen ECO mit bis zu 3 Insassen Bei voller Beladung
Motor Reifen vorn hinten vorn hinten vorn hinten
[kPa/bar] [kPa/bar]
[kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) ([psi]) ([psi])
B10XFL, 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XE 225/45 R17
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XFL 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
225/40 R18
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XFT 195/65 R15, 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
225/40 R18
205/55 R16 220/2,2 (32) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B14XNT 215/55 R16, 240/2,4 (35) 240/2,4 (35) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 300/3,0 (43)
CNG 215/50 R17
316 Technische Daten

Sports Tourer Komfort mit bis zu 3 Insassen ECO mit bis zu 3 Insassen Bei voller Beladung
Motor Reifen vorn hinten vorn hinten vorn hinten
[kPa/bar] [kPa/bar]
[kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) [kPa/bar] ([psi]) ([psi]) ([psi])
B16DTE 195/65 R15, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/45 R17,
225/40 R18
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTH 225/45 R17, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
225/40 R18
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTR, 225/45 R17 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 290/2,9 (42)
B16SHT 225/40 R18 260/2,6 (38) 240/2,4 (35) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 300/3,0 (43)
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 290/2,9 (42)
B16DTC, 195/65 R15, 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 270/2,7 (39) 270/2,7 (39) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
B16DTU 225/45 R17
205/55 R16 240/2,4 (35) 220/2,2 (32) 300/3,0 (43) 300/3,0 (43) 250/2,5 (36) 270/2,7 (39)
Alle Notrad 420/4,2 (60) 420/4,2 (60) – – 420/4,2 (60) 420/4,2 (60)
115/70 R16
Kundeninformation 317

Kundeninformation Kundeninformation Betriebsfrequenz: nicht zutreffend


Maximalleistung: nicht zutreffend
Konformitätserklärung
Elektronischer Schlüssel
Kundeninformation .................... 317 Funkübertragungssysteme Denso Coperation
Konformitätserklärung ............. 317 Waldeckerstraße 11, 64546 Mörfel‐
REACH .................................... 321 Dieses Fahrzeug ist mit Systemen
ausgerüstet, die Funkwellen übertra‐ den-Walldorf, Germany
Unfallschadenreparatur ........... 321
gen und/oder empfangen und der Betriebsfrequenz: 433,92 MHz
Software-Anerkennung ............ 321
Software-Update ..................... 325 EG-Richtlinie 1999/5/EG oder Maximalleistung: -5,88 dBm
Eingetragene Marken .............. 325 2014/53/EU unterliegen. Die
Systeme erfüllen die Anforderungen Elektronisches Schlüsselmodul
Aufzeichnung und Datenschutz und relevanten Regelungen der Denso Coperation
der Fahrzeugdaten .................... 326 Richtlinie 1999/5/EG oder
Ereignisdatenschreiber ............ 326 Waldeckerstraße 11, 64546 Mörfel‐
2014/53/EU. Kopien der Original- den-Walldorf, Germany
Radiofrequenz-Identifikation .... 327 Konformitätserklärungen können
über unsere Website bezogen Betriebsfrequenz: 125 kHz
werden. Maximalleistung: -0,14 dBm

Antenne Frontradargerät
Laird Continental Automotive GmbH
8100 Industrial Park Drive, Grand ADC Automotive Distance Control
Blanc, MI, 48439, USA Systems GmbH, Peter-Dornier-
Betriebsfrequenz: nicht zutreffend Straße 10, 88131 Lindau, Germany
Maximalleistung: nicht zutreffend Betriebsfrequenz: 76–77 GHz
Kathrein Automotive North America, Maximalleistung: 30 EIRP dBm
Inc.
Wegfahrsperre
3967 W. Hamlin Rd., Rochester Hills, Bosch
MI 48309, USA
318 Kundeninformation
Robert Bosch GmbH, Robert Bosch OnStar-Modul Betriebsfrequenz Maximalleistung
Platz 1, 70839 Gerlingen, Germany LGE (MHz) (mW)
Betriebsfrequenz: 125 kHz LG Electronics European Shared
2402 - 2480 10
Maximalleistung: Service Center B.V., Krijgsman 1,
4,9 dBµA/m bei 10 m 1186 DM Amstelveen, The Nether‐ 2400 - 2480 100
lands
Infotainment System R 4.0 Infotainment System Navi 900 Tuner
Betriebsfrequenz Maximalleistung
LGE Delphi
(MHz) (dBm)
LG Electronics European Shared Delphi Deutschland GmbH, 42367
Service Center B.V., Krijgsman 1, 2402 - 2480 4
Wuppertal, Germany
1186 DM Amstelveen, The Nether‐ 2412 - 2462 18
lands Betriebsfrequenz: nicht zutreffend
880 - 915 33 Maximalleistung: nicht zutreffend
Betriebsfrequenz Maximalleistung
(MHz) (dBm) 1710 - 1785 24 Empfänger Fernbedienung
Standheizung
2402,0 - 2480,0 4 1850 - 1910 24
Webasto Thermo & Comfort SE
2400,0 - 2483,5 13 1920 - 1980 24 Friedrichshafener Straße 9, 82205
5725,0 - 5850,0 13 2500 - 2570 23 Gilching, Germany
Betriebsfrequenz: nicht zutreffend
Infotainment System R300 BT Infotainment System Navi 900 Maximalleistung: nicht zutreffend
Humax Automotive Co. Ltd. IntelliLink
Bosch Sender Fernbedienung
2, Yeongmun-ro, Cheoin-gu, Yong-
Standheizung
in-si, Gyeonggi-do, Korea Robert Bosch Car Multimedia GmbH,
Robert-Bosch-Straße 200, 31139 Webasto Thermo & Comfort SE
Betriebsfrequenz: 2402–2480 MHz
Hildesheim, Germany Friedrichshafener Straße 9, 82205
Maximalleistung: 4 dBm Gilching, Germany
Betriebsfrequenz: 869,0 MHz
Kundeninformation 319
Maximalleistung: 14 dBm
Empfänger Funkfernbedienung
Robert Bosch GmbH
Robert Bosch Platz 1, 70839 Gerlin‐
gen, Germany
Betriebsfrequenz: 433,92 MHz
Maximalleistung: nicht zutreffend
Sender Funkfernbedienung
Robert Bosch GmbH
Robert Bosch Platz 1, 70839 Gerlin‐
gen, Germany
Betriebsfrequenz: 433,92 MHz
Maximalleistung: -9 dBm
Reifendrucksensoren
Schrader Electronics Ltd.
11 Technology Park, Belfast Road,
Antrim BT41 1QS, Northern Ireland,
United Kingdom
Betriebsfrequenz: 433,92 MHz
Maximalleistung: 10 dBm
320 Kundeninformation
Wagenheber
Kundeninformation 321
Übersetzung der Original- Der Unterzeichner ist berechtigt, die Unfallschadenreparatur
Konformitätserklärung technischen Unterlagen zusammen‐
Konformitätserklärung gemäß EG- zustellen. Lackdicke
Richtlinie 2006/42/EG Rüsselsheim, 27. November 2015 Produktionstechnisch bedingt kann
Wir erklären, dass das Produkt: unterzeichnet die Lackdicke zwischen 50 und 400
Produktbezeichnung: Wagenheber André-Alexander Konter µm variieren.
Typ/GM-Teilenummer: 13512620 Engineering Group Manager Reifen- Deshalb ist unterschiedliche Lackdi‐
die Bestimmungen der Richtlinie und Radsysteme cke kein Hinweis auf eine Unfallscha‐
2006/42/EG erfüllt. denreparatur.
Adam Opel GmbH
Angewandte technische Normen: D-65423 Rüsselsheim
GMN9737 : Anheben eines Software-Anerkennung
Fahrzeugs Bestimmte OnStar-Komponenten
REACH umfassen libcurl- und unzip-Software
GM 14337 : Standardwagenhe‐
ber - Hardware- Registration, Evaluation, Authorisa‐ und Software von Drittanbietern.
Tests tion and Restriction of Chemicals Unten finden Sie die Hinweise und
GMN5127 : Fahrzeugintegrität - (REACH) ist eine Verordnung der Lizenzen für libcurl und unzip, Infor‐
Hebebühnen und Europäischen Union, um den Schutz mationen für die Software von Drit‐
Anheben an einer der menschlichen Gesundheit und tanbietern finden Sie unter http://
Tankstelle der Umwelt vor Risiken zu verbes‐ www.lg.com/global/support/open‐
GMW15005 : Standardausrüs‐ sern, die durch Chemikalien entste‐ source/index.
tung Wagenheber hen können. Besuchen Sie
Der übersetzte Text befindet sich
und Reservereifen, www.opel.com/reach für weitere
unter dem Originaltext.
Fahrzeugtest Informationen und für Zugriff auf die
ISO TS 16949 : Qualitätsmanage‐ Mitteilung von Artikel 33. libcurl
mentsysteme
Copyright and permission notice
Copyright (c) 1996 - 2010, Daniel
Stenberg, <daniel@haxx.se>.
322 Kundeninformation
All rights reserved. unzip This software is provided “as is,”
Permission to use, copy, modify, and without warranty of any kind, express
This is version 2005-Feb-10 of the or implied. In no event shall Info-ZIP
distribute this software for any Info-ZIP copyright and license. The
purpose with or without fee is hereby or its contributors be held liable for
definitive version of this document any direct, indirect, incidental, special
granted, provided that the above should be available at ftp://ftp.info-
copyright notice and this permission or consequential damages arising out
zip.org/pub/infozip/license.html inde‐ of the use of or inability to use this
notice appear in all copies. finitely. software.
The software is provided "as is", Copyright (c) 1990-2005 Info-ZIP. All
without warranty of any kind, express Permission is granted to anyone to
rights reserved. use this software for any purpose,
or implied, including but not limited to
the warranties of merchantability, For the purposes of this copyright and including commercial applications,
fitness for a particular purpose and license, “Info-ZIP” is defined as the and to alter it and redistribute it freely,
noninfringement of third party rights. following set of individuals: subject to the following restrictions:
In no event shall the authors or copy‐ Mark Adler, John Bush, Karl Davis, 1. Redistributions of source code
right holders be liable for any claim, Harald Denker, Jean-Michel Dubois, must retain the above copyright
damages or other liability, whether in Jean-loup Gailly, Hunter Goatley, Ed notice, definition, disclaimer, and
an action of contract, tort or other‐ Gordon, Ian Gorman, Chris Herborth, this list of conditions.
wise, arising from, out of or in connec‐ Dirk Haase, Greg Hartwig, Robert 2. Redistributions in binary form
tion with the software or the use or Heath, Jonathan Hudson, Paul (compiled executables) must
other dealings in the software. Kienitz, David Kirschbaum, Johnny reproduce the above copyright
Except as contained in this notice, the Lee, Onno van der Linden, Igor notice, definition, disclaimer, and
name of a copyright holder shall not Mandrichenko, Steve P. Miller, Sergio this list of conditions in documen‐
be used in advertising or otherwise to Monesi, Keith Owens, George tation and/or other materials
promote the sale, use or other Petrov, Greg Roelofs, Kai Uwe provided with the distribution. The
dealings in this Software without prior Rommel, Steve Salisbury, Dave sole exception to this condition is
written authorization of the copyright Smith, Steven M. Schweda, Christian redistribution of a standard
holder. Spieler, Cosmin Truta, Antoine UnZipSFX binary (including
Verheijen, Paul von Behren, Rich SFXWiz) as part of a self-extra‐
Wales, Mike White. cting archive; that is permitted
Kundeninformation 323
without inclusion of this license, of the Zip-Bugs or Info-ZIP e-mail einschließlich, aber nicht beschränkt
as long as the normal SFX banner addresses or of the Info-ZIP auf Gewährleistung der Marktgängig‐
has not been removed from the URL(s). keit, der Eignung für einen bestimm‐
binary or disabled. 4. Info-ZIP retains the right to use ten Zweck und der Nichtverletzung
3. Altered versions--including, but the names “Info- von Rechten Dritter. Unter keinen
not limited to, ports to new opera‐ ZIP,” “Zip,” “UnZip,” “UnZipSFX,” Umständen können die Autoren oder
ting systems, existing ports with “WiZ,” “Pocket UnZip,” “Pocket Urheberrechtsinhaber für Forderun‐
new graphical interfaces, and Zip,” and “MacZip” for its own gen, Schadensersatzansprüche oder
dynamic, shared, or static library source and binary releases. sonstige Verpflichtungen haftbar
versions--must be plainly marked gemacht werden, weder bei vertrags‐
as such and must not be misre‐ libcurl gemäßer Nutzung, unerlaubter Hand‐
presented as being the original lung noch anderer, in Verbindung mit
Urheberrechts und Genehmigungs‐ der Software oder ihrer Nutzung steh‐
source. Such altered versions vermerk
also must not be misrepresented ender Handhabung der Software.
as being Info-ZIP releases--inclu‐ Copyright (c) 1996–2010, Daniel Sofern in diesem Hinweis nicht
ding, but not limited to, labeling of Stenberg, <daniel@haxx.se>. ausdrücklich anders angegeben, darf
the altered versions with the Alle Rechte vorbehalten. der Name eines Urheberrechtsinha‐
names “Info-ZIP” (or any variation Hiermit wird die Genehmigung erteilt, bers nicht ohne seine vorherige
thereof, including, but not limited diese Software entgeltlich oder schriftliche Zustimmung zu Werbe‐
to, different capitalizati‐ unentgeltlich zu beliebigen Zwecken zwecken oder anderen verkaufs-
ons), “Pocket UnZip,” “WiZ” zu verwenden, zu kopieren, zu modi‐ oder nutzungsfördernden Aktionen
or “MacZip” without the explicit fizieren und zu vertreiben, sofern der bzw. sonstigen Handlungen mit der
permission of Info-ZIP. Such oben genannte Urhebervermerk und Software verwendet werden.
altered versions are further prohi‐ dieser Genehmigungsvermerk in
bited from misrepresentative use allen Kopien beibehalten werden.
UnZip
Die Software wird im vorliegenden Das ist die Fassung vom 10. Februar
Zustand ohne Gewährleistung jegli‐ 2005 der Urheberrechts- und Lizenz‐
cher Art bereitgestellt, weder bestimmungen für Info-ZIP. Die
ausdrücklich noch stillschweigend,
324 Kundeninformation
endgültige Fassung dieses Doku‐ Gewährleistung jeglicher Art. Unter verbreitet werden, eingefügt
ments sollte unter ftp://ftp.info- keinen Umständen sind Info-ZIP oder werden. Die einzige Ausnahme
zip.org/pub/infozip/license.html seine Mitwirkenden haftbar für zu dieser Bedingung ist die
unbegrenzt abrufbar sein. direkte, indirekte, zufällige oder Weiterverbreitung einer standar‐
Copyright (c) 1990–2005 Info-ZIP. besondere Schäden oder Folgeschä‐ disierten UnZipSFX-Binärdatei
Alle Rechte vorbehalten. den aufgrund der Nutzung oder (einschließlich SFXWiz) als Teil
fehlerhaften Nutzung dieser Soft‐ eines selbstentpackenden
Im Sinne dieser Urheberrechts- und ware. Archivs; dies ist ohne Einbezie‐
Lizenzbestimmungen wird „Info-ZIP“ hung dieser Lizenz zulässig,
als die folgende Reihe von Einzelper‐ Es ist generell zulässig, diese Soft‐
ware zu beliebigen Zwecken – auch solange das gewohnte SFX-
sonen definiert: Banner nicht aus der Binärdatei
für kommerzielle Anwendungen – zu
Mark Adler, John Bush, Karl Davis, verwenden, zu modifizieren und entfernt oder deaktiviert wird.
Harald Denker, Jean-Michel Dubois, uneingeschränkt weiterzuverbreiten, 3. Geänderte Versionen – unter
Jean-loup Gailly, Hunter Goatley, Ed sofern die folgenden Bedingungen anderem Portierungen auf neue
Gordon, Ian Gorman, Chris Herborth, eingehalten werden: Betriebssysteme, vorhandene
Dirk Haase, Greg Hartwig, Robert Portierungen mit neuen grafi‐
Heath, Jonathan Hudson, Paul 1. Bei der Weiterverbreitung des
Quellcodes müssen der obige schen Benutzeroberflächen und
Kienitz, David Kirschbaum, Johnny dynamische, freigegebene oder
Lee, Onno van der Linden, Igor Urhebervermerk, die Definition,
die Erklärung und diese Liste der statische Bibliotheken – müssen
Mandrichenko, Steve P. Miller, Sergio eindeutig als solche gekennzeich‐
Monesi, Keith Owens, George Bedingungen beibehalten
werden. net sein und dürfen nicht als die
Petrov, Greg Roelofs, Kai Uwe Originalquelle ausgegeben
Rommel, Steve Salisbury, Dave 2. Bei der Weiterverbreitung in werden. Diese geänderten Versi‐
Smith, Steven M. Schweda, Christian kompilierter Form (ausführbare onen dürfen außerdem nicht ohne
Spieler, Cosmin Truta, Antoine Dateien) müssen der obige Urhe‐ die ausdrückliche Genehmigung
Verheijen, Paul von Behren, Rich bervermerk, die Definition, die von Info-ZIP als Info-ZIP-Versio‐
Wales, Mike White. Erklärung und diese Liste der nen ausgegeben werden – darun‐
Diese Software wird ohne Mängelge‐ Bedingungen in die Dokumenta‐ ter die Kennzeichnung der geän‐
währ zur Verfügung gestellt, ohne tion und/oder anderen Materia‐ derten Versionen mit den Namen
ausdrückliche oder stillschweigende lien, die mit dem Exemplar „Info-ZIP“ (oder Varianten davon,
Kundeninformation 325
insbesondere mit geänderter Internetverbindung System-Update auswählen. Die
Groß- und Kleinschreibung), Anweisungen auf dem Bildschirm
„Pocket UnZip“, „WiZ“ oder Zum Herunterladen der Software- befolgen.
„MacZip“. Des Weiteren ist die Updates über ein Drahtlosnetzwerk
ist eine Internetverbindung erforder‐ Hinweis
irreführende Verwendung der E-
lich, die über die integrierte OnStar- Die Schritte zum Herunterladen und
Mail-Adressen für Zip-Bugs bzw.
Verbindung des Fahrzeugs oder über Installieren von Updates können je
Info-ZIP sowie der Info-ZIP-
einen anderen passwortgeschützten nach Fahrzeug abweichen.
URL(s) in Verbindung mit diesen
geänderten Versionen verboten. WLAN-Hotspot (beispielsweise mit Hinweis
einem Mobiltelefon) hergestellt Während der Installation ist das
4. Info-ZIP behält sich das Recht werden kann.
vor, die Namen „Info-ZIP“, „Zip“, Fahrzeug unter Umständen nicht
„UnZip“, „UnZipSFX“, „WiZ“, Um das Infotainment System mit betriebsbereit.
„Pocket UnZip“, „Pocket Zip“ und einem Hotspot zu verbinden, auf dem
Startbildschirm Einstellungen, WLAN Eingetragene Marken
„MacZip“ für seine eigenen Quell-
und Binärversionen zu verwen‐ und dann WLAN-Netzwerke Apple Inc.
den. verwalten auswählen. Das Apple CarPlay™ ist eine eingetra‐
gewünschte WLAN-Netzwerk gene Marke von Apple Inc.
auswählen und die Anweisungen auf App Store® und iTunes Store® sind
Software-Update dem Bildschirm befolgen. eingetragene Marken von Apple Inc.
Das Infotainment System kann
Updates iPhone®, iPod®, iPod touch®, iPod
ausgewählte Software-Updates über
nano®, iPad® und Siri® sind eingetra‐
eine Drahtlosverbindung herunterla‐ Das System fordert zum Herunterla‐ gene Marken von Apple Inc.
den und installieren. den und Installieren bestimmter
Updates auf. Außerdem kann manu‐ Bluetooth SIG, Inc.
Hinweis
Die Verfügbarkeit der über eine ell nach Updates gesucht werden. Bluetooth® ist eine eingetragene
Drahtlosverbindung erhältlichen Marke von Bluetooth SIG, Inc.
Zum manuellen Suchen nach Upda‐
Software-Updates variiert je nach tes im Startbildschirm Einstellungen, DivX, LLC
Fahrzeug und Land. Weitere Infor‐ Softwareinformationen und dann DivX® und DivX Certified® sind einge‐
mationen hierzu finden Sie auf unse‐ tragene Marken von DivX, LLC.
rer Website.
326 Kundeninformation
EnGIS Technologies, Inc.
BringGo® ist eine eingetragene
Aufzeichnung und ● Funktionsstörungen und Defekte
an wichtigen Systemkomponen‐
Marke von EnGIS Technologies, Inc. Datenschutz der ten
Google Inc. Fahrzeugdaten ● Fahrzeugreaktionen auf beson‐
Android™ und Google™ sind einge‐ dere Fahrsituationen (z. B.
tragene Marken von Google Inc. Ereignisdatenschreiber Auslösen eines Airbags, Aktivie‐
rung des Stabilitätsregulierungs‐
Stitcher Inc. Datenspeicherungsmodule im systems)
Stitcher™ ist eine Marke von Stitcher, Fahrzeug
Inc. ● Umgebungsbedingungen (z. B.
Eine große Anzahl an elektronischen Temperatur)
Verband der Automobilindustrie e.V. Komponenten in Ihrem Fahrzeug Es handelt sich dabei ausschließlich
AdBlue® ist eine eingetragene Marke enthalten Datenspeicherungsmo‐ um technische Daten, die zur Fehler‐
des VDA. dule, die zeitweilig oder dauerhaft suche und -behebung und zur Opti‐
technische Daten über den Zustand mierung der Fahrzeugfunktionen
des Fahrzeugs, Ereignisse und genutzt werden.
Störungen speichern. Generell doku‐ Bewegungsprofile über gefahrene
mentieren diese technischen Infor‐ Strecken können mit diesen Daten
mationen den Zustand von Teilen, nicht erstellt werden.
Modulen, Systemen oder Umgebung:
Bei Servicearbeiten (z. B. Instandset‐
● Betriebsbedingungen von zungen, Servicevorgänge, Garantie‐
Systemkomponenten (z. B. Füll‐ fälle, Qualitätssicherung) können die
stände) Mitarbeiter des Servicenetzes
● Statusmeldungen des Fahr‐ (einschließlich Hersteller) diese tech‐
zeugs und seiner einzelnen nischen Daten aus den Ereignis- und
Bauteile (z. B. Radumdrehun‐ Fehlerdatenspeichermodulen mit
gen, Drehzahl, Abb