Sie sind auf Seite 1von 5

Der dran-Bibel-

schul-Check
Bibelschulen und Theologische Ausbildungsstätten im Überblick
Bibelschule/ Bibel-Center, Bibel- und Missi­ Bibelschule Brake, Bibelschule Biblisch-Theologische Calvary Chapel Christliche CVJM-Hochschule,
Theol. Aus­ Freie Theolo­ onsschule D-Lemgo D-Kirchberg Akademie Wiedenest, Internationale Bildungsstätte D-Kassel
bildungsstätte gische Fachschule, Ostfriesland D-Bergneustadt Bibelschule, D-Fritzlar
D-Breckerfeld (BMO), D-Siegen
D-Großheide

Kursangebot(e) Bibelschule Bibelschul­ Theologische 1 und 3 J. Basiskurs, Aufbaukurs, Missionsfächer, bibl. Diakonischer Religions- und
studium (1 bis 3 J.) Grundausbildung Ausbildungslehrgang, Sprachen, Apologetik Studiengang Gemeindepäda­
(3 J.) Akademisches Aufbau­ und Einführung (1 und 2 J.); gogik/Soziale
programm in den pastoralen Pastorenausbil­ Arbeit integrativ
Dienst dung (4 J.)

Berufsmög­ Missionar, Predi­ Missionar, Jugendwart, Jugenddiakon/­ Jugendreferent, (Ge­ Pastoraler, sozial­ Jugendreferent, Jugendarbeit,
lichkeiten ger, Evangelist, Prediger, Gemeindehelfer, -referent/-pastor; meinde-)Diakon, diakonischer und Pastor (Jugend-)Sozialar­
Gemeindehelfer, Evangelist, Evangelist, Predi­ Missionar, Evangelist, Missionar, evangelisch-missio­ beit, Gemeinde-/
Kinder- und Gemeindehelfer ger, Missionar Mitarbeiter in Gemeindehelfer, narischer Dienst Religionspäda­
Jugendarbeiter Seelsorgeein­ Jugendbildungssekretär, gogik, Bildungs­
richtungen oder Katechet arbeit, Seelsorge
Lebenshilfen und Beratung,
Verkündigung,
Diakonie

Konfessionelle Überkonfessio­ Überkonfessionell Überkonfessi­ Frei, DEA Überkonfessionell Evangelisch- Freikirchlich Überkonfessionell
Ausrichtung/ nell, DEA onell, eher frei­ freikirchlich (Gemeinde
Angehörigkeit kirchlich Gottes)
der Schule

Schwerpunkte Biblische Theolo­ Persönlichkeits- Bibelkunde, prak­ Fundierte Mission, Kinder- und Biblische Lehre, Praxisnah Theologie, Soziale
der Ausbildung gie, Zurüstung für und Jünger­ tische Theologie, theologische Jugendarbeit, internationale Be­ Arbeit, Sozial- und
Dienst in Mission schaftsschulung, Mission Ausbildung und Gemeindearbeit und gegnungen, Jünger­ Diakoniemanage­
und Gemeinde, Bibelstudium Persönlichkeits­ Evangelisation schaft leben ment
Jüngerschaft, entwicklung
Israel­studienreise

Praktische 6 (2 Monate), 2 Praktika 3 Praktika Wöchentliche Wöchentlich begleitete Gebets- und Gemeindeprak­ Praxismodul
Einsätze min. 3 evangel. (4 bis 6 Wochen) (3,5 Monate), Dienste und Praxiseinheiten, Missionseinsätze tika, regelmä­ (6 Monate)
Einsätze/Semes­ in Gemeinden 2 Praktika ­ 2 Wochenend­ 5 bis 8 Wochen innerhalb Europas, ßige Mitarbeit,
ter, Predigt­ vor Ort (1 Woche), einsätze/J. Einsatzwoche Konferenzge­
dienste, wöchentlicher staltung,
Kinderarbeit Dienst Studienreise

Möglichkeiten Hebräisch, Griechisch, Griechisch Griechisch, Unterricht in Eng­ Neutesta­ Englisch,


zum Erlernen Griechisch Englisch Hebräisch, lisch (z. T. übersetzt), mentliches Altgriechisch
folgender theologisches Englisch neutestamentliches Griechisch,
Sprachen Griechisch oder Hebräisch
Bibelhebräisch

Lehrer-/Dozen­ 9 und 6 und einige 9 und diverse 6 8 10 8 6 und zahlreiche


tenzahl 8 Gastlehrer Gastdozenten Gastlehrer Lehrbeauftragte

Durchschnitts­ 25 J. Ca. 24 J. 24 J. 25 J. 24 J. Ca. 21 J. 21 J. 22 J.


alter

Vorausset­ Ausbildung oder 18 J., Anschluss Ausbildung 18 J., Ausbildung 18 J., (Fach-)Abitur oder Schulabschluss Abitur oder Abitur, FH-Reife,
zungen vergleichbarer und Mitarbeit in oder Abitur oder Abitur Ausbildung (min. Mitt­ Ausbildung Fachschulausbil­
Schulabschluss, einer Gemeinde, sinnvoll lere Reife oder gleich­ dung, Meister­
18 J. Ausbildung wertige Schulbildung), prüfungszeugnis
Zivi, FSJ o. ä. vorteilhaft,
Gemeindezugehörigkeit
und Mitarbeit

Bewerbungs­ Juli/August 4 Wochen vor Ende August 1 Monat vor 9. September 15. April 2010
schluss Semesterbeginn Semesteranfang 2010

Studienbeginn Ende August/An­ 1. September Anfang Oktober Januar, April, 10. Oktober 2010 Anfang Februar und 3. Oktober 2010 1. September
fang September und im Januar September Anfang September

Kosten und € 375,–/Monat € 50,–/Monat € 430,–/Monat 1 J.: € 395,–; € 157,–/Monat Schulgeld, € 1.800,–/Semester € 280,– € 250,–/Monat,
Förderung (inkl. Israelreise), (zzgl. € 150,– für (inkl. Wohnheim), 3 J.: € 260,– € 315,–/Monat Unter­ (inkl. Unterkunft, BAföG
BAföG Unterkunft und € 150,– für Verhei­ (ab 2. J.) kunft und Verpflegung, sonst € 500,–/
Verpflegung) ratete, BAföG BAföG Semes­ter)

Mitarbeit in 8 Std./Woche Ca. 4 Std./Woche Ja 8 Std. 3 bis 6 Std./Woche, 3 bis Ca. 7 Std./Woche Ja Nicht ver­
Haus/Garten? 4 Wochen im Sommer pflichtend

Wohnmöglich­ Wohnheim oder Im Haus, WGs in Für ledige Schüler Internat Internat Ja Ja WGs
keit im Ort der Nähe

Kontakt Johannes Vogel, Siegfried F. Weber, Rudolf Bergen, www.bsk.org, Angela Jäger, www.ccbcde.com, Rainer Klinner, www.cvjm-
Klaus Eberwein, www.B-M-O.de, www.bibelschule- info@bsk.org www.wiedenest.de, ccbcde@googlemail. www.cb-f.de, ­hochschule.de,
www.bibel- S.F.Weber@ewetel. brake.de, bta@wiedenest.de com Rainer.Klinner@ info@cvjm-
center.de, info@ net sekretariat@ FBGG.de ­hochschule.de
bibel-center.de bibelschule-
brake.de
Bibelschule/ CVJM-Kolleg, European Europäisches Theolo- Evangelische Evangelische EVAK – Evange- Fachhochschule Freie
Theol. Ausbil- D-Kassel Nazarene College, gisches Seminar, Hochschule Tabor, Missionsschule likale Akademie für Religions- Theologische
dungsstätte D-Büsingen D-Freudenstadt D-Marburg Unterweissach, Österreich, pädagogik und Hochschule
Seminar für The- A-Wien Gemeindediakonie D-Gießen
ologie, Jugend- D-Moritzburg
und Gemeinde-
pädagogik,
D-Weissach im Tal

Kursangebot(e) CVJM-Sekretär/in, Certificate in Praktische Theologie, Evangelische Ausbildung (4 J.) Grundausbil- Evangelische Re- Evangelikale
Erzieher/in Spiritual Psychologie der Theologie (BA, dung, ligionspädagogik Theologie
(kirchlich und Formation (Level 1), Beratung, Leiterschaft 8 Sem., MA, 2 Sem., BA Theologie, und Gemeindedi- (BA, MA ab 2011)
staatlich Certificate in und Mission (Master), auch berufsbege- MA Theologie akonie
anerkannt) Christian Ministry Gemeindehelfer, leitend )
(Level 2), Katechet und Jugend-
BA in Religion leiter (Jugend- und
(Level 4) Kinderreferent/in)

Berufsmöglich- CVJM-Sekretär/ Pastoralassistent/ Pastor, Seelsorger und Gemeinschaftspa- Jugendreferent/ Pastor, Missionar, Diplom-Religions- Bachelor:
keiten in, Diakon/in, in, Pastor/in, Missi- Lebensberater/in, stor/in, in (Landeskirche Gemeindeleiter, pädagoge/in (FH) Gemeinde-/
Jugendreferent/ onar/in Missionar, Gemeinde- Prediger/in, oder Jugendver- Mitarbeiter Pastoralreferent,
in, Erzieher/in helfer, Katechet und Missionar/in, band), Gemein- Medienarbeit,
Jugendleiter Jugendreferent/in dediakon/in, Re- Evangelisation,
ligionslehrer/in, Bibelübersetzung,
Gemeinschafts- technische
prediger/in, Missionare. Ma-
Missionar/in ster: Pastor, Ge-
meindegründer,
Missionar, theolo-
gischer Dozent

Konfessionelle Überkonfessionell Kirche des Gemeinde Gottes Evangelisch Evangelisch Arbeitsgemein- Ev.-luth. (ACK) Evangelisch
Ausrichtung/ Nazareners schaft Evangeli-
Angehörigkeit kaler Gemeinden
der Schule in Österreich

Schwerpunkte Integrative Aus- Pastoraltheologie, Theologie Theologie, Wachstum und Religion, Pädago- Theologie
der Ausbildung bildung in Seelsorge, Missiologie Seelsorge, Reli- die Vervielfäl­ gik, Entwicklung
Theologie und gionspädagogik tigung von von Gemeinde und
Sozialpädagogik und Persönlich- Gemeinden, Kirche, Studium
keitsbildung gemeindenah, Generale
flexibel

Praktische 12 Wochen in Praktika Ja Kinder- und 9 Praktika Studienbeglei- Sozialpädago- 4 Wochen,


Einsätze div. Feldern der Jugendarbeit, (2 bis 4 Wochen), tende Praxis und gisches und religi- Praxisprojekt
Kinder- und Ju- Predigtpraktika, 2 Praktika Praktika onspädagogisches
gendarbeit diak.-miss. (ca. 8 Wochen) Praxissemester
Praktikum,
Gemeindeprak-
tikum

Möglichkeiten Englisch, Englisch, Hebräisch, Latein, Griechisch, Neutestamtliches Griechisch, Griechisch,


zum Erlernen Altgriechisch Griechisch, Griechisch, Englisch Hebräisch Griechisch Hebräisch Hebräisch,
folgender Hebräisch (Grundlagen) Aramäisch
Sprachen

Lehrer-/ 7 und ca. 20 23 und 19 Gast- 23 19 5 Dozenten 3 und ca. 15 Gast- 8 Dozenten/Profes- 15 und 7 im er­
Dozentenzahl nebenamtliche lehrer und ca. 12 Gast­ dozenten soren, 5 Lehrbeauf- weiterten Kolle-
Dozenten dozenten tragte gium, 1 Dean of
Students, Gast-
lehrkräfte

Durchschnitts- 20 J. 22 J. 24 J. 22 J. 24 J. 32 J. 23 J. 24 J.
alter

Vorausset- Abitur oder Abitur oder 12 J. Schule Abitur, Fachabitur Mittlere Reife und Ausbildung, Abitur, FH-Reife, Allgemeine
zungen FH-Reife, Ausbildung (einschließlich Ausbildung oder Matura, Bachelor Mitglied ACK, Hochschulreife
Mittlere Reife Ausbildung), FH-Reife/Abitur oder Master Einsatz im gemein-
und Ausbildung, 18 bis 35 J., und Praktikum/ de- oder sozpäd./
Jahrespraktikum Englisch Zivildienst/FSJ/ diak. Bereich von
Bundeswehr min. 6 Wochen,
Erfahrungen bei
Mitarbeit in kirch-
licher Arbeit

Bewerbungs- 15. April Mitte Mai 15. April Jederzeit 20. April 15. September
schluss 2010

Studienbeginn 1. September Jederzeit September/Februar Anfang September Anfang Oktober und Wintersemester 18. Oktober 2010
September März, Einstieg
auch im Semes­
ter möglich

Kosten und € 120,– Studien- Studiengebühr: € 5.900,– (Internat, € 4.425,–/Semester € 280,90, BAföG € 50,– Einschreib­ € 80,–/Semester, € 1.050,–/
Förderung gebühren (zzgl. € 3.600,–/J., Verpflegung, Schulgeld, (€ 1.600,– sind zu gebühr, BAföG Semester, BAföG
€ 165,– Miete, Unterbringung: Internet), BAföG zahlen, Rest wird € 30,–/ ECTS-
€ 120,– Verpfle- € 231,50/Monat durch Stipendien/ Credit, BAföG
gung), BAföG (Alleinstehende), Darlehen finan-
ab € 494,50/Monat ziert), BAföG
(Ehepaar), zzgl.
€ 98,–/Monat (Ver-
pflegung), BAföG

Mitarbeit in In geringem 2 Std./Woche Ja Ja 15 Std./Woche, Nein Ja Nein


Haus/Garten? Umfang 3 Wochen/J.

Wohnmög­ WGs Ja Ja Ja Internat, Appar­ Nein Ja (Internat) Privat


lichkeit tements für
verheiratete
Studierende

Kontakt www.cvjm-­ Wilma Holleman, Dr. Paul Schmidgall, Uwe Schmidt, Thomas Maier, Richard Moos- Ellen Koitzsch, www.fthgiessen.
kolleg.de, info@ www.eunc.edu, www.bibelseminar.de, www.eh-tabor.de, www.missions- heer, www.evak. www.fhs- de, info@fthgies-
cvjm-kolleg.de admissions@eunc. ets-buero@etsknie- studienberatung@ schule.de, at, info@evak.at moritzburg.de, sen.de
edu bis.de eh-tabor.de tm@missions- sekretariat@fhs-
schule.de moritzburg.de
Bibelschule/ Gnadauer Gospeltribe Heilsarmee Institut für Institut für ISTL, Itransform: Lutherische
Theol. Aus­ Theologisches Bibel- und Missions­ Bildungszentrum, Gemeindebau Gemeindebau CH-Glattburg Institut für Theologische
bildungsstätte Seminar schule, D-Linkenheim CH-Basel und Weltmission und Weltmission transformierende Hochschule
D-Falkenberg (IGW) Internatio­ (IGW) Deutsch­ Theo­logie, D-Oberursel
nal, CH-Zürich land, D-Essen D-Berlin

Kursangebot(e) Theologisch- Jüngerschaft und Evan- Christian Grundstudium Präsenzstudium Altes und Neues Amerikanischer Evangelische
missionarische gelisation, Leiterschaft, Leadership (BA, MA und MTh), Testament, syste- Bachelor der Theologie
Fachschule Gemeindegründung (BA, 3 J.) Weiterbildungen matische/histo- Theologie (3 J.)
für Pastoren (MA rische/praktische
und MTh) Theologie, Leiter-
schaft, Seelsorge
und Psychologie,
Evangelisation,
Mentoring,
Praxisbegleitung
(3 bis 4 J.)

Berufsmög­ Prediger, Bachelor Praktische Leitungsfunktion Pastor, Jugend- Pastor, Jugend- Leiter im pasto- Vollzeitlicher Pfarrer,
lichkeiten Stadtmissionar, Theologie oder in einer christ- mitarbeiter, mitarbeiter, ralen Dienst, Dienst im kirch- Pastoralreferentin
Kinder-/Jugend-/ Intercultural Studies lichen Gemeinde Theologe, Theologe, Jugendleiter, Leiter lichen Umfeld
Gemeinde-/ Gemeindeleiter/- Gemeindeleiter, für Evangelisation
Missionsreferent, gründer, Evange- Gemeindegrün- oder Gemeinde-
Jugendpastor list, „Zeltmacher„ der, Evangelist, gründung
„Zeltmacher“,
Seelsorger,
Bandleader

Konfessionelle Evangelische Überkonfessionell Evangelisch Evangelische Alli- Überkonfessio- Überkonfessionell, Charismatisch Selbständige
Ausrichtung/ Kirche (Gnadauer anz, unabhängig nell, evangelikal Mitglied der SEA Evangelisch-
Angehörigkeit Verband) Lutherische
der Schule Kirche (SELK)

Schwerpunkte Biblische Theolo- Glaubensfundament, Christliche Praxisorientiert, Praktische und Leiterschaft, solide Pastoraltheolo- Biblische Theolo-
der Ausbildung gie, Gemeindepä- Evangelisation, Leiterschaft missional, inno- missionale Theo- Ausbildung in gie, Missiologie, gie und Theologie
dagogik, Deutsch- Mission, Persönlich- vativ, theologisch logie, Mentoring, theol. Fächern, Systematische der lutherischen
landmission keits- und Berufungs- fundiert Leiterschaft Gemeinde­ Theologie Bekenntnis-
entwicklung, Gemein- gründung/-bau, schriften
degründung Evangelisation

Praktische Gemeindever- 3 Monate/Schuljahr: Diverse Praktika Kontinuierliche Kontinuierliche Mitarbeit in Ja Gemeinde- und
Einsätze anstaltungen, Missionseinsatz, in Gemeinden, 3. Mitarbeit in der verbindliche Gemeinde/Werk Diakonie­
Ganztagsschule, wöchentlich Evangeli- Ausbildungsjahr lokalen Gemeinde Mitarbeit in bzw. Pionierpro- praktikum
missionarische sation, Wochenendein- im Teilzeitmodus Gemeinde bzw. jekt, wöchentliche
Projekte und sätze in Gemeinden empfohlen Werk, 15 Std./ Straßeneinsätze
Analysen Woche

Möglichkeiten Neutestament- Neutestament- Griechisch, Griechisch, Altgriechisch, Hebräisch,


zum Erlernen fol­ liches Griechisch, liches Griechisch Hebräisch Hebräisch Hebräisch Latein
gender Sprachen Althebräisch (in Vorbereitung)

Lehrer-/ 4 5 und regelmäßige 25 70 Dozenten/ 70 Dozenten/ 30 6 und wechselnde 5


Dozentenzahlt Gastdozenten innen innen Gastdozenten

Durchschnitts­ 26 J. 18 bis 25 J. Mitte 20 29 J. 26 J. 25 J. 34 J. 26 J.


alter

Voraussetzungen Mittlere Reife und Min. Hauptschul­ Ausbildung, Ausbildung 12 J. Schulbildung 12 J. Schule und Abitur
Ausbildung oder abschluss (Berufs-)Matura oder Matura Ausbildung
Abitur und 1 J. (Volksschule sowie
nichtschulische Ausbildung bzw.
Tätigkeit Matura), 18 J.,
Englisch

Bewerbungs­ 31. Mai 7. September 2010 22. Juli 2010 30. Juni Juli Einen Monat vor 1. Juli (Sprach-
schluss Semesterbeginn kurse), 1. Septem-
ber (sprachfrei)
bzw. 1. März

Studienbeginn Ende August 2. Oktober 2010 30. August 2010 Jederzeit 1. September, September Oktober und März Mitte Oktober
Quereinstieg (Sprachen bereits
möglich Anfang Septem-
ber) bzw. Mitte
April

Kosten und € 300,–/Monat Ca. € 4.900,– BAföG Unterschiedlich, Ca. € 300,–/­Monat CHF 430.–/Monat € 170,–/Monat, Sozialgebühr
Förderung (inkl. Unterkunft BAföG (in Chemnitz zzgl. Schulmate- € 50,–/Monat in € 90,–/Semester,
und Verpflegung), € 240,–/Monat), rial, Kosten für den Semester- Bibliotheks-
BAföG BAföG Diplomarbeit ferien gebühr € 15,–/
Semester, Studi-
engebühr € 30,–/
Monat, BAföG

Mitarbeit in Ja 3 Std./Woche Nein Nein Nein Nein Erwünscht Ja


Haus/Garten?

Wohnmöglichkeit Ja Ja Ja Nein Ja Nein Wohnheim

Kontakt Martin Leupold, Gernot Elsner, Martin Gossauer, www.igw.edu, www.theologie- Stefan von Rüti, Fabian Heinze, www.lthh-ober-
www.gtsf.de, www.gospeltribe.de, www.heilsarmee. info@igw.edu mitten-im-leben. www.istl.net, Martin Blossey, ursel.de,
info@gtsf.de info@gospeltribe.de ch/bildungszen- de, stefan@istl.net www.itransform. lthh@lthh-ober-
trum, martin_ de@igw.edu de, info@itrans- ursel.de
gossauer@swi. form.de
salvationarmy.org
Bibelschule/ Marburger Martin Bucer Neues Leben-Seminar, Pionierakademie, Seminar für Theologisch- Theologisch- Theologische
Theol. Aus­ Bibelseminar, Seminar, D-Berlin, D-Wölmersen D-Meiningen biblische Diakonisches pädagogisches Hochschule
bildungsstätte D-Marburg D-Bielefeld, Theologie Seminar Seminar Malche, D-Reutlingen
D-Bonn, CH-Beatenberg CH-Aarau D-Porta
D-Chemnitz, Westfalica
D-Hamburg,
D-Pforzheim,
A-Innsbruck,
A-Linz,
CH-Zürich

Kursangebot(e) Ausbildung Theologiestu- Bibelschule (1 J.), Bachelor/Master Gemeinde und Diplomausbil- Erzieherausbil- Theologie
Erzieher/in und dium, Bachelor- Theol. Fachschule (2 J.), of Theology, Mission (SGM, dung (Vollzeit/ dung, Gemeinde- (BA, MA)
Gemeindepäda- und Masterlevel Theol. Seminar (4 J.), Bachelor/Master 3 J., BA) berufsbegelei- pädagogik
goge/in (4 J., inkl. Akad. Aufbau­ of Intercultural tend), Katechetik/
Anerkennungs- programm (MA) Studies Jugendarbeit
jahr) (Teilzeit)

Berufsmög­ Erzieher/in und Pastor, Missionar, Pastor, Prediger, Gründer/Leiter Pastor, Seelsor- Sozialdiakonie, Erzieher/in, Pastor/in,
lichkeiten Gemeindepäda- Jugendreferent, Missionar, Gemeinde- einer missionalen/ ger/in, (Kinder-) Jugendarbeit, Jugendreferent/- pastorale Berufe
goge/in Dozent, Sozialar- helfer, Jugendreferent, einfachen Ge- Missionar/in, Katechetik, Pro- prediger, Diakon,
beiter Technischer Missionar, meinde, Missionar, Evangelist/in, Ju- jektleitung, Pas­ Gemeindepäda-
Sportmissionar, MTh freier Theologe, gendreferent/in tor (Freikirche), goge
an der UNISA theologischer Mission, soziale
Berater/Coach Arbeit

Konfessionelle Evangelisch Überkonfessio- Überkonfessionell, DEA Überkonfessionell, Überkonfessionell Unabhängig, Evangelisch Evangelisch-
Ausrichtung/ nell, reformierte gemäßigt pfingst- evangelische methodistische
Angehörigkeit der Prägung, DEA lich-charismatisch Ausrichtung Kirche
Schule

Schwerpunkte Theologie und Ethik, Exegese, Gemeinde und Mission, Ethik, Verständnis Bibel kennen- Bibel, Theologie, Theologie und Wissenschaftliche
der Ausbildung Pädagogik Mission, Christen- Sportmission von Kulturen lernen, Dienst Soziale Arbeit, Sozialpädagogik Theologie mit
verfolgung, Islam insbesondere der in Mission und Gemeinde, Praxisbezug und
Postmoderne und Gemeinde Jugend, Unter- Persönlichkeits-
interdisziplinäres richt bildung
Arbeiten

Praktische 3 Praktika (mehr- Begleitete Mitar- Diverse Sommer- Mitarbeit in 2 Praktika (3 Mo- Praktika, in der Mehrmonatige Praktika im sozi-
Einsätze wöchig), missio- beit in der eige- praktika Gemeinde/Projekt nate), 1 evangel. Gemeinde Praktika, ständige alen und kirch-
narische Einsätze nen Gemeinde etc., in denen Kurzpraktikum, Kurzeinsätze lichen Bereich
Pionierarbeit Praxis in Gemein-
geleistet wird den und miss.
Arbeit

Möglichkeiten Englisch, Griechisch, Griechisch, Hebräisch, Griechisch, Altgriechisch, Englisch Hebräisch,


zum Erlernen fol­ Griechisch, Hebräisch Hebräisch, Griechisch Englisch Hebräisch Griechisch,
gender Sprachen Hebräisch, Englisch Latein, Englisch
Niederländisch

Lehrer-/ 22 Ca. 20 und 14 und einige 6 und 20 Gast­ Dozenten: 6, Fach- 15 11


Dozentenzahl Gastdozenten Gastdozenten dozenten dozenten: 33

Durchschnitts­ 23 J. 28 J. 23 J. 27 J. 26 J. 28 J. 20 bis 25 J. Ca. 30 J.


alter

Voraussetzungen Mittlere Reife und Abitur oder Min. Mittlere Reife Abitur, FH-Reife Ausbildung, Ausbildung oder Abitur und Abitur, u. U. Mitt-
Sozialassistenz Äquivalent oder Ausbildung oder Mittlere Rei- Fachmittel- oder Mittlere Reife und Jahresprakti- lere Reife und
oder 3-j. Berufstä- fe/Hauptschule Maturitätsschule min. ein Jahr kum und/oder Ausbildung und
tigkeit; Abitur + mit Ausbildung Berufserfahrung Erfahrung in der Berufserfahrung
FSJ o. ä.; soz.- bzw. Jugendarbeit,
gemeindepäd. Mittlere Reife und
Erfahrung Ausbildung; ak-
tive Mitarbeit in
einer Gemeinde

Bewerbungs­ 1 Monat vor 1. August 2010 15. Mai Ende Mai 2010 Mitte Juli
schluss Semesterbeginn

Studienbeginn 30. August 2010 Ende September 2010 Jederzeit 29. August 2010 August 30. August 2010 Anfang Oktober

Kosten und € 350,– bis € 425,– € 100,– Auf- € 1.548,–/J. zzgl. € 120,–/Monat CHF 6.200.– (inkl. Zwischen € 360,–/Monat für Kost und Logis,
Förderung je nach Zimmer­ nahmegebühr, € 2.268,–/J. Internat, (inkl. Coaching) Unterkunft und CHF 4.700.– und Kost, Unterkunft Studiengebühren,
größe (inkl. Mittag­ € 135,–/Monat, BAföG Verpflegung), CHF 8.400.–/Jahr, und Studienge- BAföG
essen), BAföG Abschlussge- BAföG zzgl. Material, bühr, BAföG
bühr (Bachelor Exkursionen etc.
US$ 600,–;
Master US$ 800,–)

Mitarbeit in 1,5 Std./Woche Nein, aber am 4 Std./Woche 6 bis 8 Std./ 2 Nachmittage/ Ja In der Regel
Haus/Garten? und 12 Std./ ­Seminar möglich Woche Jahr
Semester

Wohnmöglichkeit Auf dem Gelände Nein Internat (1. J.), danach Campus Wohnheim Wohnheim Ja
Wahlmöglichkeit

Kontakt Kathrin Hausberg, www.bucer.eu, Klaus Schmidt, Martin Prei- Mirjam Schneider, Susanne Spahr, Dr. Martin Knis- www.th-reutlin-
www.marburger- info@bucer.eu www.seminar.neues- sendanz, www.sbt-beaten- www.tdsaarau.ch, pel, Helga Wnuck, gen.de,
bibelseminar.de,­ leben.de, www.destiny­ berg.ch, sekretariat@ www.malche.de, sekretariat@th-
kathrin.haus- seminar@neues- design.de, info@sbt-beaten- tdsaarau.ch info@malche.de reutlingen.de
berg@marburger- leben.de welcome@­ berg.ch
bibelseminar.de destinydesign.de
Bibelschule/ Theologisches Theologisches Se­ Theologisches Theologisches Theologisches Theologisches Se­ Theologisches Theologisches Werkstatt für
Theol. Aus­ Seminar Adelsho­ minar Bibelschule Seminar BERÖA, Seminar CH- Seminar Elstal minar Ewersbach, Seminar der Lie­ Seminar CH-St. Gemeindeaufbau,
bildungsstätte fen, D-Eppingen D-Aidlingen D-Erzhausen Bienenberg (Fachhochschule), D-Dietzhölztal benzeller Mission, Chrischona D-Ditzingen
D-Wustermark D-Bad Liebenzell

Kursangebot(e) 1 J., 2 J., 4 J. Bibelschule Pastor, Missionar Bibelschule (1 J.), Evangelische Theologie (5 J.), Gemeindepäda­ Theologie (4 J., BA, Bibelschulzertifi­
(1 und 3 J.) Bachelor (3 J., Teil­ Theologie (BA, Studienpro­ gogik (BA, 4 J.), zzgl. Praxisstudi­ kat, Jugendleiter-
zeit möglich), MA), Diakonik (BA, gramm (3 J.) Theologie (BA, 5 J.) enjahr), Training (BA, MA)
Master (berufs­ berufsbegleitend) Gemeindepäda­
begleitend) gogik (3 J., BA)

Berufsmöglich­ Gemeindepäda­ Gemeinde-/ Pastor, Missionar Gemeinde, Pastor/in, Pastor, Pastoralre­ Missionar/in, Gemeindediakon/ Pastor, Gemeinde­
keiten goge, Jugendre­ Gemeinschafts­ Mission, Diakon/in ferentin, Jugend­ Gemeinschafts-/ in, Jugendrefe­ diakon, Jugendre­
ferent, Missionar, diakonin, Jugend­ christliche Werke pastor, Gemein­ Gemeindediakon/ rent/in, Gemein­ ferent, Missionar,
Gemeinschafts­ referentin, Reli­ degründer, in, Jugendrefe­ depädagoge/ Dozent
pastor gionspädagogin, Gemeinderefe­ rent/in, Gemein­ in, Missionar/in,
Missionarin rent/in, Missio­ schaftspastor Prediger, Gemein­
nar/in deleiter

Konfessionelle Freies Werk inner­ Evangelisch Bund Freikirch­ Täuferisch- Bund Evange­ Bund Freier Freies Werk Biblisch-reforma­ Überkonfessionell
Ausrichtung/ halb der Landes­ licher Pfingstge­ ­freikirchlich lisch-Freikirch­ evangelischer innerhalb der torische Theolo­
Angehörigkeit der kirche, DEA meinden licher Gemeinden Gemeinden Evangelischen gie, Wurzeln im
Schule (Baptisten) Landeskirche Pietismus

Schwerpunkte der Gemeinschafts­ Kinder- und Theologie und Gemeindebezo­ Gemeindepraxis­ Wissenschaftlich Gemeindepäda­ Solide praxis­ Theologie,
Ausbildung bezogene Aus­ Jugendarbeit, Re­ Gemeindepraxis gen, missiona­ bezogenes Theo­ fundierte theo­ gogik: human­ orientierte Gemeindedienst
bildung (Praxis, ligionsunterricht risch, friedens­ logiestudium logische Kompe­ wissenschaftliche theologische
Kompetenz, Team, kirchlich tenz, Praxisbezug, Fächer, Exegese ­Ausbildung,
Mission) Förderung der und biblische Lebensgemein­
Persönlichkeits­ Theologie. Theo­ schaft
entwicklung logie: Missiologie
und Apologetik

Praktische Freizeiten, 2 Prak­ Ca. 6 Wochen/ Jährliches 360 Std./Semes­ 15 Wochen In Jugend- und Ausland, Mitar­ Evangelisati­ Kontinuierliche
Einsätze tikum (6 Wochen), Schuljahr Gemeindeprakti­ ter und Einsätze Praktikum im Teenkreisen, Kin­ beit bei Freizei­ onseinsatz, Prak­ Mitarbeit in
Hauptpraktika kum (8 Wochen) BA-Studiengang derbibelwoche, ten, regelmäßig tika im In- und Heimatgemeinde
(5 Monate) missionarisches im Bereich Ju­ Ausland, Predigt­
Praktikum, Ge­ gendarbeit, Aner­ praktikum
meindepraktikum kennungsjahr

Möglichkeiten Griechisch Neutestament­ Griechisch, Griechisch, Griechisch, Griechisch, Griechisch, Griechisch, Griechisch und
zum Erlernen (Grundkurs), He­ liches Griechisch Hebräisch Hebräisch Hebräisch, Latein Hebräisch Hebräisch, Hebräisch Hebräisch
folgender bräisch (Einfüh­ (fakultativ) Englisch
Sprachen rung, fakultativ)

Lehrer-/Dozen­ 8 Vollzeit-/ 15 7 6 und Gastunter­ 9 und unter­ 7 und versch. 10 Volldozenten, 13 Volldozenten, Ca. 60
tenzahl Präsenz­dozenten richtende schiedliche Gastdozenten 10 Teilzeitdo­ 11 Teilzeit- und
und 16 Gastdo­ Lehrbeauftragte zenten, 3 Gastdo­ Gastdozenten
zenten zenten

Durchschnitts­ 20 bis 25 J. 18 bis 25 J. 22 bis 23 J. 27 J. 24 J. 26 J. 23 J. 24 J. 25 bis 35 J.


alter

Voraussetzungen Realschule und 18 J., Abitur, Abitur; Abitur/Matura FH-Reife Abitur und Mittlere Reife mit Berufsabschluss Hauptschule/
(Vorbildung) Ausbildung FH-Reife und Mittlere Reife und oder Ausbildung Wehrdienst/ Ausbildung oder oder Matura/ Mittlere Reife
­(Berufserfahrung) Jahrespraktikum Ausbildung Zivildienst/FSJ; Abitur (i. d. R. mit Abitur mit Ausbildung,
oder Abitur oder Mittlere Mittlere Reife + praktischem Jahr) Abitur
Reife und Ausbil­ Ausbildung
dung

Bewerbungs­ Frühsommer (Le­ Individuell 1. Juni Juni 30. Juni 2010 31. Mai 10. Juni 20. Juli 2010 Flexibel
schluss dige), Ende April/
Mai (Verheiratete)

Studienbeginn 1. September Mitte September Mitte August 1. August 2010 10. September Ende September 1. September 24. August 2010 Flexibel,
(Einführungs­ am besten
wochenende, im September
Griechisch-Inten­
sivkurs), Semes­
terbeginn WS
­13. Oktober 2010

Kosten und Ledige: € 90,–/ € 240,–/Monat, € 650,–/Semester € 1.725,–/­ € 250,–/Semester, Keine (für Mit­ € 340,–/Monat Ca. CHF 6.100,–/J. Variabel
Förderung Monat (zzgl. ­ BAföG zzgl. Wohnung CHF 3.270.–/J. ; Möglichkeit eines glieder einer FeG), (inkl. Internat), zzgl. Unterkunft
€ 280,– Kost und und Verpflegung, mit Internat Stipendiums für BAföG € 190,–/Monat und Verpflegung,
Logis), Verheirate­ BAföG € 4.110,–/ Mitglieder einer (Verheiratete), BAföG
te: € 120,–/Monat CHF 7.800.–, BEFG-Gemeinde, BAföG
pP (zzgl. Woh­ BAföG BAföG
nung), BAföG

Mitarbeit in Ja Ja Ja Ja 3 Std./Woche 3 Std./Woche 4 Std./Woche Ja Nein


Haus/Garten?

Wohnmöglichkeit Internat (Ledige), Internat Internat (2- bzw. DZ/EZ mit Wasch­ WGs, Familien­ Studentenwohn­ Internat, Ja Nein
außerhalb (Ver­ 3-Bett-Zimmer) becken, gemein­ wohnungen heime, kleine Wohnheim
heiratete) same Dusche/WC Häuschen für
Familien

Kontakt Br. Dr. Oskar Föller, Sr. Irmgard www.beroea.de, Lukas Amstutz, Prof. Dr. Volker Christian Bouil­ Ruth Großmann, tsc.chrischona.org, Gerhard Podrasa,
Sr. Dora Schwarz­ Richter, www.dia­ info@beroea.de www.bienen­ Spangen­ lon, M. Roos, www. tsc@chrischo­ Dominik Sikinger,
beck, konissenmutter­ berg.ch, lukas. berg, www. www.tse.feg.de, liebenzell.org, na.ch www.leiterschaft.
www.lza.de/ haus-aidlingen. amstutz@bienen­ theologisches- tse@feg.de seminar@lieben­ de,
theologisches- de, bibelschule@ berg.ch seminar-elstal. zell.org studienleitung@
seminar/index. dmh-aidlingen.de de, theolsem@ leiterschaft.de
htm, tsa@lza.de baptisten.de

Hinweis: Trotz großer Bemühungen können wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Tabelle übernehmen.