Sie sind auf Seite 1von 3

Text 1

Die Europäische Union (EU) ist ein aus 28 europäischen Staaten bestehender
Staatenverbund (союз/об’єднання держав). Seine Bevölkerung umfasst über eine
halbe Milliarde Einwohner. Der von den EU-Mitgliedstaaten (члени-країни ЄС)
gebildete Europäische Binnenmarkt (внутрішній ринок) ist der am
Bruttoinlandsprodukt (валовий національний продукт) gemessen größte
gemeinsame Markt der Welt.

Das politische System der EU, das sich im Zuge (в ході) der europäischen
Integration herausgebildet hat, basiert auf zwei Grundverträgen, dem Vertrag über
die Europäische Union (EU-Vertrag (Договір про Європейський Союз) und dem Vertrag
über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEU-Vertrag (Договір про
функціонування Європейського Союзу ). Es beinhaltet (охоплювати) sowohl
supranationale (überstaatliche - наддержавні) als auch intergouvernementale
(zwischenstaatliche - міждержавні) Elemente. Während im Europäischen Rat
(Європе́йська ра́да ) und im Rat der Europäischen Union (Ministerrat - Ра́да
Європе́йського Сою́зу ) die einzelnen Staaten mit ihren nationalen Regierungen
vertreten sind, repräsentiert das Europäische Parlament bei der Rechtsetzung
(правотворчість) der EU unmittelbar die Unionsbürger. Die Europäische
Kommission (Європе́йська комі́сія ) als Exekutivorgan und der Gerichtshof (суд) der
Europäischen Union als Rechtsprechungsinstanz (судова інстанція) sind ebenfalls
supranational.

*** термін «Суд справедливості Європейського Союзу» позначає всю судову систему ЄС

Die Anfänge der EU gehen auf die 1950er Jahre zurück, als zunächst (поки) sechs
Staaten die Europäischen Gemeinschaften (Європейська Спільнота) gründeten. Eine
gezielte wirtschaftliche Verflechtung (переплетення) sollte nach dem Zweiten
Weltkrieg neue militärische Konflikte für die Zukunft unmöglich machen und durch
den größeren Markt das Wirtschaftswachstum (економічне зростання)
beschleunigen (прискорити). Im Lauf der folgenden Jahrzehnte traten (beitreten -
приєднуватись) in mehreren Erweiterungsrunden weitere Staaten den
Gemeinschaften bei. Mit dem Vertrag von Maastricht (Маастри́хтський до́гові́р)
gründeten die EG-Mitgliedstaaten 1992 die Europäische Union, die nun auch
Zuständigkeiten (юрисдикція) in nichtwirtschaftlichen Politikbereichen besaß. In
mehreren Reformverträgen (реорганізаційних договорах?), zuletzt im Vertrag
von Lissabon (Договір реформування або Лісабонська угода ), wurden die supranationalen
Kompetenzen (Politik/Zuständigkeiten) nochmals ausgebaut, und die gemeinsamen
Institutionen schrittweise demokratisiert.

Innerhalb der EU bilden 19 Staaten die Europäische Wirtschafts- und


Währungsunion (Економічний і монетарний союз Європейського Союзу). Sie
haben seit 1. Januar 2002 eine gemeinsame Währung, den Euro. Mit dem Ziel eines
europaweiten Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts arbeiten die EU-
Mitgliedstaaten auch in der Innen- und Justizpolitik zusammen. Durch die
Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik bemühen sie sich auch um ein
gemeinsames Auftreten (виступати проти) gegenüber Drittstaaten (треті країни,
не учасниці договору). Die Europäische Union hat Beobachterstatus (статус
наглядача) in der G7, ist Mitglied in der G20 und vertritt ihre Mitgliedstaaten in der
WTO (Welthandelsorganisation - Світова організація торгівлі).

Folgende 28 Staaten sind Mitglieder der Europäischen Union (in Klammern der von
der EU genutzte Code nach ISO 3166):

Mitgliedstaaten (blau) und Beitrittskandidaten (gelb) der EU

 Griechenland
 Belgien (BE)  Malta (MT)  Slowenien (SI)
(GR)
 Bulgarien (BG)  Irland (IE)  Niederlande (NL)  Slowakei (SK)
 Dänemark (DK)  Italien (IT)  Österreich (AT)  Spanien (ES)
 Deutschland
 Kroatien (HR)  Polen (PL)  Tschechien (CZ)
(DE)
 Estland (EE)  Lettland (LV)  Portugal (PT)  Ungarn (HU)
 Vereinigtes
 Finnland (FI)  Litauen (LT)  Rumänien (RO)
Königreich (GB)
 Frankreich (FR)  Luxemburg (LU)  Schweden (SE)  Zypern (CY)