Sie sind auf Seite 1von 21

Digitales

Stadtgedächtnis
Coburg
Karin Engelhardt / Dr. Kerstin Lindenlaub
WIR@COBURG

• Spezielle eCity Anwendungen, die mit


direkten Vorteilen für den Lebens- und
Wirtschaftsstandort Coburg verbunden
sind werden unter dem Dach der Abteilung
für Verwaltungsmodernisierung/E-Gov.
umgesetzt.
• Auftrag des Stadtrates Dez. 2007
2008

Regionaler
Pflegeplatzbörse Freiwilligenbörse
Businessplan

Kindergarten-
Stadtratsfernsehen Schulplattform
plattform

Digitales
Ferienbörse …
Stadtgedächtnis
Geschichte
kann man sehen, hören und fühlen –
eben erleben.

Das Digitale Stadtgedächtnis soll Orte in der Stadt mit der 950-
jährigen Stadtgeschichte und den persönlichen Geschichten der
Bürger verbinden.

Zu jedem Ort oder Gebäude in der Stadt sollen multimediale


Inhalte (Texte/Bilder/Videos) gespeichert werden können.
Bürger und Besucher sollen dieses gesammelte Wissen auf
einfachste Weise sowohl virtuell (über Internet) als auch real
(am jeweiligen Ort) abrufen können.
Digitales Stadtgedächtnis
Plattform für Projekte mit Geschichtsbezug

Ansicht Jugend Ansicht Senioren

Zeitleiste / Ort / berühmte Personen

Persönliche Filme
Historische Karten
Geschichten Bilder
Fakten Orte
Erlebnisse Bücher

Interviews mit Zeitzeugen, Veste Coburg, Landesbibliothek, Staatsarchiv


Historische Gesellschaft, St. Augustin, AWO Seniorentreff
Initiative Stadtmuseum, Stadtarchiv
Kooperationspartner
Historische Gesellschaft St. Augustin

Stadtarchiv Landesbibliothek

Initiative Stadtmuseum Staatsarchiv


Schloss Callenberg Tourismus Coburg
Kunstsammlungen der Veste AWO Seniorentreff
Autoren zahlreicher historischer Arbeiten

Unter der Schirmherrschaft von Prinz Andreas


von Sachsen-Coburg und Gotha
v o r, S ie h ätten im
sich
Stellen Sie r r ic ht
ht s un te
Geschic t e r fo rscht,
S ta d
die eigene le n a u s w e ndig
Zah
anstatt nur
zu lernen.
GGeesscchhiicchhtte umf
e umfaassssttm meehhrraallssnnuurrGGeebäud
JJaahhrreesszzaahhlen od bäudee,,
len odeerrEExxppoonnate
ate
ie kkö
önnnntten
en
v o r,, SS ie
S tel
e lle
lenn SSie
ie si
sich
ch v o r
ei be nn Geschichte
Geschichte einmal
einmal anders
anders
St ich te mm it
itsc
schhrr eib e
G sc
Geeschich h te
Multimediale
Multimediale Zeitreise Zeitreise
e s h is to
torris
iscch
h e
enn
e n d igg eess B
B il
ild
d dd e s h is
n l e
eeiin lebeb n d i g
ä rt ig eenn C
C o
obb u
urrg
u n d d e
ess gg eeg
g een
n ww ä rt ig
ZZeeiittzzeeug und d
ugeenn eerrzzäh
ählleenn
Schnittstelle
Schnittstelle zwischen
zwischen der
der Coburger
Coburger
Vergangenheit
Vergangenheit und und der
der Gegenwart
Gegenwart
Digitales Stadtgedächtnis
Plattform für Projekte mit Geschichtsbezug
Historische Fakten werden in Form kurzer
Einträge auf einem interaktiven Zeitstrahl
dargestellt. Eine Detailansicht des Eintrages
ermöglicht den Zugang zu vertiefenden
Informationen (Bilder, Grafiken, Downloads)
Auf einer interaktiven Stadtkarte werden die
Einträger des Zeitstrahls verortet. Ein
virtueller Gang über den Stadtplan führt
Ereignis und Ort des Geschehens
zusammen. Auch die Einträge der Bürger,
die ihre Erlebnisse zur Verfügung stellen,
können hier verortet werden.
Über eine einfache und benutzerfreundliche
Eingabemaske können Bürger Ihre
Erinnerungen/Erlebnisse eintragen. Die
Einträge werden aus Gründen des
Datenschutzes von der Redaktion des
Digitalen Stadtgedächtnisses überprüft und
anschließend freigeschaltet.
Technischer Lösungsansatz
• technologisch Innovativ ist der erfolgreich gemeisterte
Spagat zwischen proprietärer Software und Open-
Source-Mashups, durch die individuelle Schaffung der
benötigten Schnittstellen.

• Das Digitale Stadtgedächtnis setzt sich zusammen aus


dem proprietären CMS (contentXXL) für die sichere
und skalierbare Datenbasis und SIMILE EXHIBIT als
interaktivem Teil der Datenvisualisierung.
• Mit EXHIBIT ist es möglich beliebige Objekte der
Datenbasis dynamisch auf einer digitalen Landkarte
und einem interaktiven Zeitstrahl abzubilden.

• Diese strikte Systemtrennung von Content und


Visualisierung führt zu einem sicheren und jederzeit
flexibel erweiterbaren, barrierefreien Datenarchiv.
Dabei steht die Konsistenz der Daten stets im
Mittelpunkt.
Innovativ für Coburg
• Das Thema Medienkompetenz erhält für
die verschiedenen Zielgruppen völlig neue
Bedeutung
(Senioren / Schüler / Bürger allgemein)
lernen den Umgang mit Internet / Video /
digitalen Bildern + Datenbanken)
• Ein neuer Geschichteunterricht ist möglich
• Mehrgenerationenarbeit fördert den
Austausch
• Geschichte wird lebendig durch
Kooperationsprojekte an den Schulen
• Zeitzeugeninterviews
Innovativ für Coburg

• Archive, Bibliotheken, Museen, Kirchen


etc. arbeiten gemeinsam an einem Thema
(Vernetzung)
• Digitalisierung verschiedener
Archivbestände (30.000 Seiten Luther-
Flugschriften)
• Unbekannte Exponate / Bestände werden
zugänglich (auch private Filmbestände
und Privatarchive)
Blick hinter verschlossene Türen

360 Grad-Darstellung verborgener Räumlichkeiten


(Fürstengruften, Kräuterboden, Katakomben)

 Coburgs verborgene Seiten entdecken


Fazit

• Junge lernen Zeitgeschichte von Senioren –


Senioren lernen den Zugang zu neuen
Technologien und Umgang mit neuen Medien

• Belegte und erlebte Geschichte bilden eine


Einheit.

• Das Digitale Stadtgedächtnis soll Appetit


machen aber nicht sättigen – es soll Lust auf
Geschichte, Museen, Archive und Literatur
machen.
Ab 22. 7. 2009
im Internet unter
www.stadtgeschichte-coburg.de