You are on page 1of 8

Blaue Kraft für

Zugestellt durch: Post.at


Ausgabe 1, März 2011

Jennersdorf

Stark. Verlässlich. Freiheitlich.


Vorwort
Bezirksparteiobmann Manfred Reindl
über das in mich gelegte naten nicht nur organisa- Leser, gleich vorweg meinen
Vertrauen. In diesem Zu- torisch viel Arbeit auf uns Zugang zur Politik näher
sammenhang darf ich mich wartet. Ich bin davon über- bringen.
an dieser Stelle bei meinem zeugt, mit diesem jungen, Wir haben uns entschie-
Vorgänger Mario Mautner unverbrauchten Team einen den, Sie in unsere Freizeit
für die von ihm geleistete steilen Erfolgsweg für die im Dienste unserer freiheit-
Arbeit sehr herzlich bedan- freiheitliche Gesinnung in lichen Gesinnung bewusst
ken und freue mich auf die unseren Bezirk bewältigen objektiv zu informieren und
weitere Zusammenarbeit für zu können. seriös an die jeweilige Sa-
unseren Bezirk Jennersdorf. In den nächsten Wochen che heranzugehen, ohne
Auf den folgenden Seiten wird unsere neue Hompage etwas schönreden zu wol-
unserer neuen Bezirkszei- (www.fpoe-je.at) online sein, len.
tung erlaube ich mir, Ihnen unser Facebook-Auftritt ist Wie gesagt, wir stellen alle
die neuen Vorstandsmitglie- schon verfügbar und dar- unsere Freizeit zur Verfü-
Liebe Leserinnen & Leser! der vorzustellen. über hinaus erlauben wir gung, für unseren jeweili-
Es soll kein Neustart der uns, Sie auch außerhalb der gen Ort, für unseren Bezirk
Sie halten die erste Bezirks- FPÖ-Jennersdorf sein, den neuen Medien in regelmäßi- und unser Burgenland. Sie
zeitung „Blaue Kraft für Jen- macht die Bundesregierung gen Abständen mit unserer können uns als Mitglied der
nersdorf“ in Ihren Händen. seit 2008 jeden Montag. Die Bezirkszeitung zu beteilen. FPÖ Jennersdorf unterstüt-
Am 19. Februar 2011 wurde Ampel steht auf grün und Diese Zeitung soll uns und zen oder, wenn Sie mehr tun
bei einem außerordentli- diese Regierung fährt ein- Ihnen besonders zur In- wollen, auch mitarbeiten.
chen Bezirksparteitag der fach nicht los. formationen dienen. Hier So wünsche ich Ihnen und
neue Bezirksvorstand ge- Nein, es ist eine neue Ära haben wir vor, gezielt Prob- uns allen einen persönlichen
wählt. Nach eingehender mit jungen Menschen, die leme anzusprechen und Un- Erfolg, aber bezogen auf
sachlicher Diskussion wur- diese verkarstete und nicht gereimtheiten aufzeigen, um unseren Bezirk und unser
de ich, Manfred Reindl, als mehr zeitgemäße Proporz- Ihnen so unseren Zugang Burgenland eine bessere
neuer Obmann der FPÖ- politik so nicht akzeptieren zur Politik darzustellen. Zukunft, die, so wie ich mei-
Bezirksgruppe Jennersdorf wollen. Ich bin stolz diesem Beginnend mit dem Beitrag ne, nur mit der FPÖ garan-
und mit mir der neue Vor- jungen Team als Obmann in dieser Ausgabe „richtig tiert ist.
stand in geheimer Wahl mit vorstehen zu dürfen. oder falsch - Politik und ihre Ihr Manfred Reindl
82% der Delegiertenstim- Mir ist durchaus bewusst, Folgen“ möchte ich Ihnen, Bezirksparteiobmann der
men gewählt. Ich freue mich dass in den nächsten Mo- geschätzte Leserinnen und FPÖ Jennersdorf

Inhaltsverzeichnis
1. Freiheitliche Bezirkszeitung Jennersdorf

Vorwort Seite 2
Kommentar vom Landesparteiobmann Seite 3
Bericht des NAbg. Norbert Hofer Seite 3
Vorstellung des Bezirksvorstandes Seite 4
Vorstellung des Bezirksvorstandes Seite 5
Bericht FPÖ Neujahrstreffen Seite 5
Politik und ihre Folgen Seite 6
Rückblick Blauer Ball 2010 Seite 7
Terminübersicht Seite 8
Mitgliedsformular Seite 8

Restaurant & Pizzeria


IMPRESSUM Untere Dorfstraße 8, 8385 Mühlgraben
Eigentümer, Verleger
und Herausgeber:
Medieninhaber:
FPÖ-Jennersdorf vertreten
Grafik und Layout:
Kerstin Rebenek
Tel.: 03329/22 53
FPÖ-Jennersdorf durch den Vorstand Druck:
Rusterstraße 70b Bezirkparteiobmann: Rötzer Druck
7000 Eisenstadt Manfred Reindl

2
Unser Mann im Parlament
NAbg. Norbert Hofer
erarbeitet derzeit das neue wichtiges Signal an jene ten vorzusehen, die für Ein-
Bundesparteiprogramm der ehrenamtlichen Helfer, die sätze benötigt werden.
FPÖ. immer mehr durch schwie- Hofer: „Letztendlich kommt
Er hat in den letzten Jah- rigste technische Einsätze, der Ankauf einer Bergesche-
ren zahlreiche Bücher zum psychologischen Druck bei re der Öffentlichkeit zugute
Thema Programmatik sowie Verkehrsunfällen mit Per- und daher soll die öffentli-
in den Fachbereichen Sozi- sonenschaden und bei der che Hand hier auch auf die
ales, Ernährungssicherheit Brandbekämpfung gefordert Mehrwertsteuer verzichten.“
und Energie publiziert. werden. Eine Ausweitung FPÖ-Bezirksparteiobmann
Hofers besonderes Enga- der Spendenabsetzbarkeit Manfred Reindl hat Norbert
gement gilt dem Amt der hatten wir bereits im Natio- Hofer zu einer Veranstaltung
Ehrenamtlichkeit. Hofer be- nalrat beantragt. Der Antrag in den Bezirk eingeladen.
grüßt daher die vom Finanz- wurde bisher von SPÖ und Reindl: „Hofer ist seit Jahren
minister nun endlich ange- ÖVP nicht unterstützt. Ich der erste Südburgenländer,
Mit dem stellvertretenden kündigte Absetzbarkeit von bin daher froh,dass es nun der in Wien eine wichtige
FPÖ-Bundesparteichef Nor- Spenden an die Freiwilligen trotzdem zu einer Umset- Rolle spielt. Ich freue mich
bert Hofer stellt das Südbur- Feuerwehren. Eine Maß- zung kommt.“ auf seinen Besuch.“
genland einen wesentlichen nahme, die auch den Weh- Als zweiten Schritt, so Ho-
Vertreter im österreichi- ren im Bezirk Jennersdorf fer, sei es jetzt wesentlich,
schen Nationalrat und in der zugute kommen wird. für die Feuerwehren eine
Bundespolitik. Hofer ist für Hofer: „Diese Absetzbar- Rückerstattung der Mehr-
die inhaltliche Ausrichtung keit ist im Jahr der Frei- wertsteuer im Rahmen des
der FPÖ verantwortlich und willigen ein besonders Ankaufs jener Gerätschaf-

Wahlbetrug ohne Konsequenzen


Was ist unser Wahlrecht noch wert?
heute nicht wirklich gege- zudenken. Niessl bestimmt,
ben. was Demokratie ist. Aktueller Stand:
In der Gemeinde Unterrab- Was sind die Lehren dar-
nitz hat der Bürgermeister aus? Den maßgeblichen Der im Text erwähnte
(ÖVP) gestanden, 13 Wahl- Politikern von SPÖ und ÖVP ÖVP-Bürgermeister hat
karten gefälscht zu haben. ist nichts mehr heilig. Die seine Tat gestanden.
Einen sofortigen Rücktritt unendliche Verschwendung Ob Anklage erhoben
hat er abgelehnt, seine von Steuergeldern war man wird, sollte sich in den
Gage natürlich weiterhin in schon gewohnt. Jetzt muss nächsten Wochen ent-
voller Höhe bezogen. man auch noch zur Kennt- scheiden. Weitere Fälle
Während die Bundes-ÖVP nis nehmen, dass sogar das von möglichem Wahl-
den Bürgermeister zum Wahlrecht nur ein Spielball betrug werden derzeit
Rücktritt aufforderte, kam der rot-schwarzen Proporz- in Deutschkreutz und
Solches dem burgenländi- politik ist. Wiesen geprüft. Auf po-
„Das Wahlrecht ist das wich- schen ÖVP-Landesobmann Das schreit nach einem wei- litische Ebene hat es
tigste Recht, das Sie haben. Steindl nicht über die Lip- teren Denkzettel. Und: Wir nach wie vor keine Kon-
Gehen Sie bitte wählen!“ So pen. Er wolle die weiteren werden, da es trotz dieser sequenzen gegeben.
oder so ähnlich hört es sich Ermittlungen abwarten, sag- wirklich himmelschreienden Die von SPÖ und ÖVP
an, wenn Politiker vor Wah- te er. Das vorliegende Ge- Taten keine politischen Kon- in Aussicht gestellte Re-
len Bürger zur Stimmabga- ständnis schien Steindl egal sequenzen gab und gibt, form der Briefwahl lässt
be bewegen wollen. Wie zu sein. nicht müde werden, die Öf- auf sich warten. Aus
ernst nehmen die Politiker Auch die SPÖ dürfte kein fentlichkeit immer und im- Sicht der Freiheitlichen
das Wahlrecht selbst? besonderes Problem mit mer wieder daran erinnern, sollte die Briefwahl über-
Nach den Ereignissen rund dem Wahlbetrug haben. was sich im Umfeld und bei haupt abgeschafft wer-
um die letzte Landtagswahl SPÖ-Landeshauptmann der Landtagswahl 2010 zu- den, da sie kaum miss-
müssen hinter dieser Frage Niessl meinte sinngemäß, getragen hat. brauchsicher gestaltet
wohl mehrere Fragezeichen die Dimension des Wahl- werden kann. Die FPÖ
stehen. Bei der Wahl wurde betruges sei zu gering, um LAbg. Johann Tschürtz wird Sie auf dem Lau-
gefälscht und betrogen und über weitergehende Kon- Landesparteiobmann fenden halten.
Konsequenzen hat es bis sequenzen ernsthaft nach-

3
Mut zur Heimat - Wir für Österreich!
Der neue Vorstand der FPÖ Jennersdorf

Bezirksparteiobmann 1. Stv. Bezirksparteiobmann

„Man darf nicht traurig „Man muss das Unmög-


sein wenn es vorbei ist, liche versuchen, um das
sondern glücklich weil es Mögliche zu erreichen.“
sehr schön war.“
Hermann Hesse

Name: Manfred Reindl Name: Thomas Börner


Geburtstag: 1.3.1965 Geburtstag: 11.12.1979
Adresse: Windisch Minihof 183 Adresse: Wolfsriegel 13
8384 Minihof Liebau 8385 Neuhaus/Klb.
Beruf: Berufssoldat Beruf: Maurer
Telefon: 0664/82 57 620 Telefon: 0664/38 05 379
Mail: bezpo.je@fpoe-bgld.at Mail: romR6@gmx.at
manfred_reindl@gmx.at

2. Stv. Bezirksparteiobmann Bezirksgeschäftsführerin

„Wenn das Leben keine „Wer sich zu groß fühlt,


Vision hat, nach der man um kleine Aufgaben zu
sich sehnt, die man ver- erfüllen, ist zu klein, um
wirklichen möchte,dann mit den großen Aufgaben
gibt es auch kein Motiv, betraut zu werden.“
sich anzustrengen.“
Jaques Tati
Erich Fromm

Name: Michael Mori Name: Sonja Wolf


Geburtstag: 2.3.1985 Geb.Datum: 16.11.1980
Adresse: Lindenallee 62 Adresse: Untere Dorfstrasse 8
8380 Jennersdorf 8385 Mühlgraben
Beruf: Betriebssicherheitsmitarbeiter Beruf: Hotelfachfrau, Gastronomin
Telefon: 0664/15 87 918 Telefon: 0664/513 10 56
Mail: michael.mori@freiheitliche-jugend.at Mail: bezgf.je@fpoe-bgld.at
sonja.wolf@gmx.at

August Schwarzer
Auto u. Zweiradhandelsgmbh

Hauptstrasse 32
8380 Jennersdorf

A-8385 Neuhaus/Klb. Bonisdorf 28 0676 400 77 58


0664 52 00 583 www.allesampt.at auto.schwarzer@gmx.at

4
Finanzreferentin Parteisekretärin & Schriftführerin

„Auch aus Steinen, die „Menschen mit einer neu-


dir in den Weg gelegt en Idee gelten so lange
werden, kannst du dir als Spinner, bis sich die
etwas Schönes bauen!“ Sache durchgesetzt hat.“

Erich Kästner Mark Twain

Name: Nicole Sommer Name: Kerstin Rebenek


Geburtstag: 17.3.1985 Geburtstag: 13.8.1987
Adresse: Wolfsriegel 13 Adresse: Tostlereck 5
8385 Neuhaus/Klb. 8385 Mühlgraben
Beruf: Pflegehelferin Beruf: Marketing Mitarbeiterin
Telefon: 0664/40 10 316 Telefon: 0664/42 92 931
Mail: niki.sommer@gmx.at Mail: kerstin.rebenek@gmx.at

Traditionelles FPÖ Neujahrstreffen


Eventpyramide Vösendorf am 22. Jänner 2011
lien als auch die Studenten kritisierte Strache, daß man
und Lehrlinge zur Kassa ge- schon Angst haben muß,
beten würden. Die von der wenn man Kritik übe. Eine
rotschwarzen Bundesregie- Tatsache, die Strache als to-
rung beschlossenen Verteu- talitäre Entwicklung einstuft,
erungen nannte Strache ein gegen die es sich zu weh-
„Raubrittersteuerpaket“. ren gelte. „Die Bürger wer-
Auch warnte Strache vor der den als Rassisten diffamiert,
in diesem Jahr bevorstehen- wenn sie sich gegen Islam-
den Ostöffnung des Arbeits- zentren wehren. Wir sind
marktes am 1. Mai: „Heute keine Ausländerfeinde, son-
verdient man in Tschechien dern Patrioten, welche nicht
300 Euro netto im Monat. islamisiert werden wollen.
Über eine Million Arbeits- Dennoch würde man uns
lose warten darauf, zu uns deswegen am liebsten gleich
Die FPÖ hielt ihr diesjähri- de Kraft werden müsse, um zu kommen, damit diese mit ein- sperren“, kritisierte Stra-
ges Neujahrstreffen in Vö- den politischen Führungs- dem untersten Kollektivver- che und erinnerte auch dar-
sendorf ab. Der Zulauf war anspruch stellen zu können. trag bei uns arbeiten kön- an, dass Verunglimpfungen
derart enorm, daß die Polizei Diesem Ziel, Erster zu wer- nen.“ Der FPÖ-Chef rechnet, des Christentums als Kunst
den Zugang zur Halle sper- den, sei man im letzten Jahr daß die Ostöffnung dazu füh- abgetan würden.
ren mußte, da die zulässige einen wesentlichen Schritt ren werde, daß Österreich Einen Rundumschlag führte
Zahl von 4.000 Besuchern näher gekommen. Nun müs- 350.000 Arbeitslose haben der FPÖ-Chef auch in Rich-
überschritten wurde. FPÖ- se es der FPÖ gelingen, ihre wird. Die FPÖ fordert als ein- tung des SPÖ-Bundeskanz-
Chef HC Strache zog mit Ideen und Lösungen noch zige Partei „Österreichische lers aus: „Diesem sauberen
seinen Landesparteiobleu- sichtbarer zu machen. „Wir Arbeitnehmer zuerst“, „denn Faymann wird sein Grinsen
ten begleitet von einem Meer sind die einzigen, welche diesen haben wir zur Seite noch vergehen. Spätestens
aus Fahnen Richtung Büh- die Probleme der Gegenwart zu stehen“, so Strache. 2013, wenn wir diesen unfä-
ne. Nach den einleitenden aufzeigen, und wir bieten die Strache sprach sich weiters higen Bundeskanzler in die
Worten von NAbg. Christian Lösungen für die Probleme für die Beibehaltung der Wüste geschickt haben!“
Höbart, Landesrätin Barbara an“, betonte er. Kritik übte Wehrpflicht aus, forderte,
Rosenkranz und Generalse- Strache an der EU, welche daß Österreich seine Bei- Robert Lizar
kretär NAbg. Harald Vilimsky über die Völker hinweg ei- tragszahlungen an die EU
betonte HC Strache in seiner nen Rettungsschirm von 750 einfrieren soll sowie den
eineinhalbstündigen Rede, Milliarden Euro beschlossen Abbruch der EU-Beitrittsver-
daß die FPÖ in Österreich hat, während auf der ande- handlungen mit der Türkei.
die stärkste und bestimmen- ren Seite sowohl die Fami- Was den Islamismus betrifft,

5
Richtig oder Falsch, Politik und ihre Folgen!
Gedanken eines freiheitlichen Kommunalpolitikers

„Politik ist die „Gesamtheit die herrschende politische in die Illegalität und auch Arbeitsmarkt noch mehr zu
aller Aktivitäten zur Vor- Kaste kein Konzept vorlegen Kriminalität ab und schädi- schaffen machen. (Öffnung
bereitung und Herstellung kann oder ob es der immer gen unseren Staat, also uns des Arbeitsmarktes für alle
gesamtgesellschaftlich ver- mehr sich verbreitende Ver- mittelbar. Alle jene, die Asyl EU –Staaten außer Rumäni-
bindlicher und/oder am Ge- brechenstourismus ist, dem bekommen, belasten eben- en und Bulgarien die folgen
meinwohl orientierter und der wir alle tagtäglich ausgesetzt falls unserer Sozialsystem. im Dez. 2013) Als ob wir
ganzen Gesellschaft zugute sind, unsere Regierung fin- Eine Frage drängt sich für jetzt nicht schon genug dem
kommender Entscheidun- det kein Mittel dagegen. mich auf: Woher kommt das Lohndumping ausgesetzt
gen.“ Ich fühle mich schon fast Geld, das ein Asylsuchen- wären.
Soweit die Definition der Po- gezwungen zu behaupten, der braucht, um sein Verfah- Schaut so eine verantwor-
litik nach der freien Enzyklo- die Regierung leiste diesem ren durch alle Instanzen mit tungsvolle Sozialpolitik und
pädie Wikipedia. allen durch ihre Führungs- Rechtsanwalt zu begleiten – Sicherheitspolitik aus? Ich
Wie wird Politik in Österreich schwäche Vorschub. während den Aufbaugenera- sage nein! Uns wird auf der
gemessen an dieser Definiti- Am einfachsten auf den tionen oftmals gnadenhalber einen Seite die 13. Familien-
on betrieben? Punkt gebracht heißt das: die Mindestrente bleibt!“ beihilfe gestrichen und auf
Das letzte Jahr war geprägt verfehlte Sozialpolitik = Auch hier wird von unserer der anderen Seite werden
von Schlagwörtern wie So- vernachlässigte Sicher- Regierung gegen die eigene über 400 Millionen Euro an
zialpolitik, Bildungspolitik, heitspolitik Bevölkerung gearbeitet. Familienbeihilfen ins Ausland
humanes Asylverfahren, Warum ist das so: Für Österreich bedeutet das geschickt, für Kinder die we-
Mindestsicherung, nicht zu Dank der wirtschaftlichen nicht nur einen wirtschaftli- der bei uns zur Schule gehen
vergessen die Budgetkonso- Grundlage, die unsere Groß- chen Schaden, sondern vor noch unsere Sprache lernen.
lidierung und Vieles andere. eltern und Eltern erarbeitet allem entsteht dadurch ein Als „Ausgleich“ wird an Pen-
Wo bleibt die Sicherheitspoli- haben, und die mit unserem immenser Vertrauensver- sionisten aus Bulgarien und
tik, kein Politiker spricht mehr tatkräftigen Einsatz zu ei- lust und Frust innerhalb der Rumänien, die sich in Öster-
davon! nem wahren Aufschwung in Bevölkerung, der von den reich anmelden, Pensions-
Wir leben scheinbar im „so- der Wirtschaft geführt hat, Experten als Politikverdros- ausgleich bezahlt, damit Sie
zialen Frieden“ und sind nur befindet sich Österreich noch senheit bezeichnet wird und zu Hause mit unserem Geld
mehr von guten Menschen in einem glücklichen Zustand als Grund für die geringen toll leben können.
oder von „Gutmenschen“ für seine Bürgerinnen und Wahlbeteiligungen angese- Auch die eingeführte Min-
umgeben. Österreich ist Bürger. hen wird. destsicherung, für die in den
nicht mehr alleine, so sagt Dann kamen und sie kom- Ich meine, dass es aufgrund ersten 3 Monaten mehr als
man, und es ist umgeben men noch immer nicht nur der EU-Gesetze in Öster- 70% der Anträge von Nicht-
von lauter EU-Staaten, wenn politisch Verfolgte sondern reich überhaupt keine Asyl- Österreichern eingebracht
man von der Schweiz und Wirtschaftsflüchtlinge und verfahren mehr geben dürf- wurden, ist eine beispiellose
Lichtenstein absieht. Also Kriminelle zu uns, die es nur te, da wir von lauter sicheren Belastung und zugleich Ab-
möchte man meinen, wir sei- darauf abgesehen haben, Drittländern umgeben sind! zocke an Österreichs Bürge-
en sicher. sich bei uns zu bereichern (Stichwort: Dublin-Abkom- rinnen und Bürgern.
Ist das der Grund, warum in oder es sich auf unsere Kos- men). Das derzeitige Gesundheits-
Österreich das subjektive Si- ten gut gehen zu lassen. Wenn dann unser Verfas- system will ich gar nicht erst
cherheitsgefühl so hoch ist? Wo sind hier die Konzepte sungsgerichtshof feststellt, erwähnen, es würde den
Warum nur lässt unser Ver- der Regierung, die wir dafür dass wir die Asylanten aus Rahmen sprengen.
teidigungsminister sein Bur- gewählt haben, dies zu ver- Griechenland nicht zurück- All unsere sozialen Errun-
genland noch immer von hindern? Seit Inkrafttreten schicken dürfen, weil es auf- genschaften fließen aus Ös-
Soldaten sichern? Um das des Schengen-Abkommens grund des hohen Zustroms terreich ab – und wir sind
subjektive Sicherheitsgefühl 2007 wurde die Situation im- menschenrechtlich bedenk- nur mehr dazu da, das alles
der Burgenländer zu bewah- mer düsterer und wird in den lich sei und die Sicherheit der ohne aufbegehren zu dürfen
ren? Oder verfolgen er und nächsten Jahren noch dra- Asylsuchenden in Griechen- zu bezahlen.
LH Niessl damit ein reinpoli- matischer werden. land nicht gewährleistet sei, Und dazu noch die Igno-
tisches Ziel. Der „Einfall“ aus dem nahen läuft was schief in der EU- ranz gegenüber diesen allen
Obwohl derzeit keine Be- und mittleren Osten sowie Staatengemeinschaft. bekannten und mittlerwei-
drohungen von Staaten ge- aus Afrika wird nicht abrei- Wo ist die EU, wo gibt es ei- le auch von den „Gutmen-
genüber Österreich ausge- ßen. nen Plan B, der unsere EU- schenmedien“ veröffentlich-
hen, wird gesamt gesehen Und alle wollen von uns ver- Außengrenze schützt? Kei- ten Tatsachen durch unsere
die Sicherheitslage für uns sorgt werden. Diejenigen, ner in Sicht. Regierung.
alle zunehmend bedrohli- die es trotz unserer sehr to- So werden wir weiter auf der Wie kann man sonst so lo-
cher. Ob wir dem Terror in leranten Asylgesetze nicht einen Seite von Asylanten cker wie die „Schotter Mizzi“
all seiner Breite oder dem schaffen, den Asylstatus zu und Kriminellen überlaufen sagen, dass nur 2-3% der
so genannten Cyber Crime bekommen, bleiben trotz- und auf der anderen Seite Tschetschenen dem Terro-
ausgesetzt sind, wogegen dem im Land und tauchen wird uns ab 1. Mai 2011 der rismus nahestehend sind.

6
Bei 250.000 Tschetschenen viel zu oft entschuldigt. ten und die Landesleitungen Knittelfeld auf den ersten
in Österreich sind das noch Das ist Verrat an uns Bürgern sitzen zu Teilen in der Bun- Blick für die FPÖ hart er-
immer 500-750 Personen, und unserem Land, began- desleitung. schien, war dies der einzige
die großteils von uns wegen gen durch unsere Regierung. Natürlich ist es gefährlich, und richtige Weg. Dieser
ihrer Asylanträge erhalten Jetzt fragen Sie sich be- wenn man den Mund „ganz Reinigungsprozess hat gut
werden. Dazu kommen noch rechtigt, was hat das alles unten“ aufmacht. Das ist das getan.
die aus Afghanistan, Pakis- mit Kommunalpolitik auf Ge- Lehrgeld, zu dem man bereit Es wäre auch bei SPÖ und
tan und aus vielen anderen meindeebene und Bezirkse- sein muss, wenn man Poli- ÖVP eine Großreinigung an-
Ländern stammenden Ein- bene zu tun? Der Regelkreis tik für den Bürger machen gebracht.
wanderer oder Asylsuchen- der Demokratie setzt bei will und nicht nur für seinen Nur jene Menschen, die hart
den, die dem Terror oder der jedem von uns an. Demo- Parteiapparat. Aber den arbeiten müssen und da-
Kriminalität ebenfalls nicht kratie wird von unten nach SPÖ und ÖVP-Funktionären durch die Füße am Boden
abgeneigt sind. Diese kön- oben gelebt und nicht um- auf Gemeindeebene geht der Realität haben, haben
nen sich in unserem Wohl- gekehrt. Gemeinderäte, es scheinbar nur ums eige- das Gespür für „RICHTIG“
fahrtsstaat in aller Ruhe und Bürgermeister und Vize- ne Wohl. Deren Motto dürfte oder „FALSCH“.
gut versorgt auf ihren Tag X bürgermeister sind das lauten: Nicht aufbegehren, Diese Menschen müssen
vorbereiten. Sie haben den Sprachrohr der Menschen Mund halten, sonst falle ich sich über den aufgezeigten
ganzen Tag Zeit; Wohnung ihrer Gemeinden, von die- bei der nächsten Listener- Weg Gehör verschaffen, um
und Taschengeld wird ihnen sen wurden sie schluss- stellung durch. unser Österreich auch für
von uns zur Verfügung ge- endlich gewählt. Es ist zu Wenn das die mutige SPÖ- unsere Kinder lebenswert zu
stellt. wenig, bei Wirtshausge- und ÖVP-Politik ist, die wir erhalten.
Unsere Regierung unter- sprächen über die eigenen hier seit Jahren kennen, dann Unser Erbe darf nicht für
stützt damit Terror und Partei-Funktionäre „da oben“ brauchen wir euch nicht. Die ein paar Prozente einer po-
Verbrechen!! Denn solche nur zu lästern und zu sagen, Gesundung der Politik muss litischen Partei oder für ein
Menschen werden nicht ab- dafür können wir nichts, „wir und kann nur von unten nach Mandat eines Einzelnen ver-
geschoben, sie könnten ja da unten“. oben erfolgen. zockt werden.
traumatisiert werden. Fehl- Es gibt in jeder Partei das Die kleinen FPÖ-Funktionäre
verhalten unserer Polizisten Gremium der Bezirksleitung, haben es vorgezeigt, dass Manfred Reindl
wird hingegen gesucht – dieses ist wiederum zu Teilen falsche Politik nicht mit uns Bezirksparteiobmann
Fehlverhalten der Straftäter in der Landesleitung vertre- zu machen ist. Auch wenn

Traditioneller Blauer Ball


Am 13. November 2010 in Mühlgraben

v.l.n.r. Nicole Sommer, LPO Johann Tschürtz, Thomas Börner, Auch die Jugendlichen aus dem Bezirk waren stark vertreten.
Sonja Wolf, LGF Siegfried Zeltner

Am 13. November fand der die Landesabgeordnete der Band „Amor & Christa Die Gäste, sowohl jung als
„Blaue Ball“ bereits zum Ilse Benkö, der Landesge- Fartek“ erstklassig unter- auch alt, vergnügten sich
zweiten Mal statt. Ort der schäftsführer Siegfried Zelt- halten. in diesem stimmungsvollen
Veranstaltung war auch ner sowie der Bürgermeis- Für Abwechslung sorgte Ambiente bis in die frühen
diesmal wieder das Gast- ter Ing. Reinhard Knaus die Verlosung von erstklas- Morgenstunden.
haus Wolf. Besonders er- (SPÖ) mit einer Abordnung sigen Sachpreisen, einem Wir freuen uns schon auf
freulich für die Veranstalter seiner Gemeinderäte (SPÖ Aufenthalt in der Therme ein Wiedersehen beim
war, dass wieder sehr viele & ÖVP). Loipersdorf und die Auflö- nächsten „Blauen Ball“ am
Ehrengäste anwesend wa- Das Programm für die rund sung des „Gummibären- 12. November 2011.
ren. Unter anderem waren 250 Gäste war auch heuer Schätzspiels“ welches bis
dabei der Landesparteiob- wieder einzigartig. Die zahl- auf zwei Bärchen genau er- Kerstin Rebenek
mann KO Johann Tschürtz, reichen Gäste wurden von raten wurde.

7
Terminübersicht
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Datum Uhrzeit Veranstaltung Ort

16. April ab 10.00 Uhr Osterschinken-Schnapsen Kalch, Gasthaus Jägerwirt

29. April 19.00 Uhr FPÖ Stammtisch, Thema: Wehrpflicht Windisch Minihof, Gasthaus Hirtenfelder

27. Mai 19.00 Uhr FPÖ Stammtisch, zu Gast NAbg. Norbert Hofer Mühlgraben, Dorfcafe Wolf
Thema: Herausforderung Pflegebedürftigkeit -
Wie lösen wir den Pflegenotstand?

Termin wird noch bekannt Fallschirmspringen in Wr. Neustadt Anmeldung bis 30. April bei
gegeben! Mut kann man nicht kaufen! Manfred Reindl unter 0664/82 57 620

24. Juni 19.00 Uhr FPÖ Stammtisch, zu Gast LPO Johann Tschürtz Eltendorf, Kirchenwirt Mirth
Thema: Arbeitsmarktöffnung 1. Mai - Auswirkungen
auf das Burgenland

9. Juli Spanferkel grillen Mühlgraben, Dorfcafe Wolf

Ich will Mitglied werden!


Mitreden und Mitgestalten!

Wir wollen, dass es den Burgenländern rundherum gut geht. Das ist die Motivation für unser politisches Engage-
ment. Damit unsere politische Arbeit auch rundherum gut ist, brauchen wir Sie. Unterstützen Sie uns, beraten Sie
uns, arbeiten Sie mit, gestalten Sie die Zukunft des Burgenlands mit freiheitlicher Tat.
Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied der FPÖ werden wollen. Bitte füllen Sie zunächst das Formular unten aus und
senden es an FPÖ Burgenland, Rusterstraße 70b, 7000 Eisenstadt. Wir werden dann in Kürze mit Ihnen Kontakt
aufnehmen um einen persönlichen Termin mit Ihnen zu vereinbaren.

Titel: Postleitzahl:

Fam. Name Tel. Privat:

Vorname: E-Mail:

Geb.-Datum: Mobil:

Staatsbürgerschaft: Fax:

Strasse:

Unterschrift

Ich bin damit einverstanden, dass die FPÖ meine von mir zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten verwendet, um mir
Informationen der FPÖ in Form von Postzusendungen, E-Mails, SMS oder Änhlichem zukommen zu lassen.