Sie sind auf Seite 1von 4

Stundenkurzentwurf

Studienreferendarin: Zeit: 8.00 – 8.45


Schule: Ort: Klassenraum 8b
Klasse: 8b Fachlehrerin:
Datum: 05. 09. 2005

1. Thema der Unterrichtsreihe


Mündlich und schriftlich argumentieren

2. Thema der Stunde


Überzeugend argumentieren - Der Hauptteil eines argumentierenden Briefes
3. Stundenziel
Die Schüler erkennen den idealen Aufbau und die Kriterien einer gelungenen und
überzeugenden Argumentation.
4. Lernziele
Die Schüler …
(1) stellen die Ergebnisse ihrer Hausaufgabe vor und überprüfen anhand der Hausaufgaben
ihrer Mitschüler, ob die in der vorherigen Stunde erarbeiteten Kriterien der Einleitung
(Grund/ Anlass des Briefes, Thema, Darstellung der eigenen Position) erfüllt sind;
(2) äußern erste Vermutungen hinsichtlich der Überzeugungskraft der Argumentation des
fiktiven Schülerbeispiels, indem sie beispielsweise sagen:
- Ich finde die Argumentation überhaupt nicht überzeugend.
- Ich finde die Argumentation überzeugend.
- Manchmal ist die Argumentation überzeugend, aber manchmal auch nicht.
und machen Vorschläge für die Vorgehensweise zur Überprüfung dieser Vermutungen;
(3) untersuchen anhand des Textes die Argumentation;
(4) bringen die Elemente einer Argumentation in einen sinnvollen Zusammenhang, indem sie
die Schilder an der Tafel ordnen;
(5) stellen ihre Ergebnisse vor und benennen Kriterien für eine überzeugende Argumentation.
5. Geplanter Unterrichtsverlauf

Nr. Unterrichtsinhalte Sozial- Medien LZ


formen
1. Begrüßung/ Organisatorisches
2` LSG
2. Einstieg
8` ● Besprechung der Hausaufgabe SV/ LSG Hefte der S. (1)
● S. lesen ihre Einleitungen vor, der Rest der
Klasse kommentiert und gibt Rückmeldung
2. Erarbeitung I
10` ● fiktives Schülerbeispiel wird auf Folie SV Folie (2)
präsentiert und von einem S. vorgelesen
● Tafelanschrieb „Überzeugend argumentieren“ SÄ Tafel
als stummer Impuls
● S. äußern ihre Eindrücke
● aus den SÄ soll ein AA formuliert werden
Möglicher AA:
Untersucht, warum die Argumentation in diesem
Beispiel nicht überzeugend ist. Macht euch
Notizen am Rand!
3. Erarbeitung II
10` ● S. untersuchen den Text und notieren ihre EA Kopien (3)
Ergebnisse am Rand
● ein S. erledigt den AA auf der Folie

4. Auswertung
13` ● ein S. sortiert Schilder mit der Aufschrift SV Tafel; Schilder (4)
„These/Gegenthese“, „Argument“ und „Beispiel“
an der Tafel
● S. stellt seine Ergebnisse anhand der Folie vor LSG Folie; Kopien (5)
● der Rest der Klasse ergänzt
● mithilfe der Ergebnisse der S. wird das
Tafelbild entwickelt

5. Abschluss
2` Hausaufgabe: LV evtl. Tafel;
∑ 45` Schreibt den Hauptteil des Briefes an den Hefte der S.
Schulleiter!

Hausaufgabe zur Stunde:

Schreibt eine Einleitung des Briefes an den Schulleiter zum Thema „Schuluniformen am
Marianum“!
6. Mögliches Tafelbild

Überzeugend argumentieren
Argumentation These/ Argument Beispiel
Gegenthese
Stil

- sachlich - Bestimmung der - logisch - nachvollziehbar


- nicht umgangs- eigenen Position - relevant - realistisch
sprachlich - ergänzt durch - für die Mehrheit von
- keine Übertrei- Belege Bedeutung
bungen - Reihenfolge: das
schwächste Argument
zuerst, das stärkste am
Ende
[…]
Ich bin total dagegen, dass es Schuluniformen an unserer Schule gibt, weil Schuluniformen sicher mehr kosten als man denkt. Man bräuchte
ja Uniformen für den Sommer und für den Winter. Sonst würde man sich ja im Sommer `nen Wolf schwitzen oder im Winter voll doll frieren.
Außerdem sind Schuluniformen sicher sehr unhygienisch, da man sie fünf Tage die Woche und mindestens sechs Stunden am Tag tragen
muss. Irgendwann will dann niemand mehr etwas mit einem zu tun haben, weil man so stinkt. Es gäbe dann zum Beispiel auch keine
Freundschaften mehr zu Schülern anderer Schulen, weil diese das sicher ekelig finden würden.
Gegen die Einführung von Schuluniformen spricht auch, dass es ein zusätzlicher Zwang für uns Schüler wäre, da sich ja viele dagegen
ausgesprochen haben. In einer Studie habe ich kürzlich gelesen, dass für den Erfolg von Schuluniformen die Freiwilligkeit der Schüler
entscheidend ist. Wenn die Schüler nicht dahinter stehen, verfehlen sie ihren Sinn. So wäre es sicher nicht förderlich für das Schulklima,
wenn die meisten Schüler unzufrieden sind.
Des Weiteren treten mit der Einführung von Uniformen auch kaum lösbare Probleme für die Schüler auf, weil alle gleich aussehen. Wenn
man in der Pause auf dem Schulhof jemanden sucht, dauert es ja Jahre bis man ihn gefunden hat, weil man ihn nicht mehr an der Kleidung
erkennt. Man hätte dann z. B. keine Zeit mehr um mit Freunden zu sprechen und deshalb würden sicher viele Freundschaften in die Brüche
gehen.
Zum Schluss möchte ich noch einmal betonen, dass Schuluniformen einfach nur langweilig sind und es eine Frechheit wäre sie an unserer
Schule einzuführen. Ich könnte dann meine coolen Klamotten nämlich nicht mehr in der Schule anziehen. Das wäre echt daneben.
[…]