Sie sind auf Seite 1von 2

Hanna Pliushch 545

Kindererziehung. Die Rolle der Eltern bei der Erziehung in der Ukraine

„Ich habe eine gute Nachricht für Sie. Bald werden Sie Mutter!“- diese Wörter können
gleichzeitig zwei verschiedene Frauen entweder glücklich oder enttäuscht machen. Für erste
Frau ist ein Kind der Sinn des Lebens, aber für andere ist es nur der Anfang der Schwierigkeiten.
Es gibt nur eine einzige, aber umstrittene Frage in meinem Gehirn: Warum dieselbe Situation
kann zwei widersprüchliche Gefühle bei Frauen auslösen und wie ist es mit dieser Situation in
meiner Heimat? Oder die Nationalität beeinflusst nur wenig beim Mutterentstehen? In diesem
Aufsatz versuche ich diese Fragen zu beantworten, aber auch gleichzeitig an dem Thema der
Kindererziehung in der Ukraine zu arbeiten.

Lassen wir uns zusammen zu dem Thema mütterliche Gefühle vor Geburt zurückkehren
und die gestellte Frage beantworten. Fast alle zukünftigen Mütter leben 9 Monate im Stress.
Dieser Stress ist viel mit den verschiedenen Ängsten zu tun. Diese Ängste projizieren meistens
Unsicherheit, Zweifel und in einigen Fällen sogar bewusste Ablehnung des Babys. Ich bin der
Meinung, dass all diese Gefühle sehr oft auf die zukünftigen Schwierigkeiten bei der
Kindererziehung verweisen. Alle ausgebildeten Menschen wissen ganz genau, dass die
Erziehung des Kindes schon seit seiner Geburt beginnt. Dabei sind die Eltern die wichtigen
Personen dieses Prozesses und nur sie können die ersten Vorstellungen des Kindes prägen. Kein
Zweifel, dass die Kindererziehung ein langer und schwieriger Prozess ist, dessen Ebenen
manchmal falsch dargestellt sein können. Niemand weiß, was für sein Kind besser und nötig im
Moment ist. Die richtig guten Eltern gehen davon aus, dass die beste Erziehung auch durch
Versuch und Irrtum entstehen kann.

Das Vorbild der guten Eltern ist immer gleich für alle Nationalitäten, weil es von
moralischen Vorstellungen geprägt wurde. Sowohl die ukrainischen Eltern als auch kolumbische
Eltern wissen, sie sind die wichtigsten Personen für ihr neugeborenes Kind, die bei seiner
Erziehung eine prägende Rolle spielen. In der Ukraine hat man daran gewöhnt, dass die Mutter
häufig eine Hauptrolle bei der Kindererziehung übernimmt. Sie widmet ihrem Kind fast alle
Freizeit und ist tätig rund um die Uhr. Natürlich sind die Familienväter irgendwo in der Nahe,
aber nicht alle zeigen eine große Interesse an der Erziehung. Die Generation meiner Eltern ist bis
heute überzeugt, dass eine Tochter mehr die mütterliche Aufmerksamkeit als die väterliche
braucht und ein Sohn umgekehrt. Heutzutage hat sich die Situation viel verbessert und die Väter
sorgen nicht nur für seine Söhne sondern auch für die Töchter. In der Zukunft wünsche ich den
gesetzlich festgestellten Vaterschaftsurlaub in der Ukraine, weil aufgrund des geltenden Gesetzes
nur die Frauen erlaubt sind, in einen Mutterschaftsurlaub zu gehen.
Als Fazit möchte ich sagen, dass die Zeiten der Kindererziehung letzten Endes für die
Eltern als die besten Erinnerungen ihres Lebens bewertet werden. Die neuwerdenden Eltern
sollen sich von den Ängsten häufiger abstrahieren und an dem Leben ihres Kindes immer aktiv
teilnehmen. In diesem Fall wird alles zu der glücklichen Kindererziehung beitragen.