Sie sind auf Seite 1von 502

INDEX

S. No Topic Page No.


Week 1
1 Was möchten Sie dieses Semester machen? 1
2 Wiederholung : Dativ und Präpositionen 9
3 Wir lernen das Perfekt. 24
4 Wir üben das Perfekt. 36
Week 2
5 Was hast du in den Ferien gemacht ? 46
6 Farben und Kleidung 55
7 Wir lernen Präpositionen. 62
8 Wir üben Präpositionen. 73
Week 3
9 Präpositionen Akkusativ oder Dativ? 84
10 Was bringt mir der Postbote? 92
11 Gesundheit: Was fehlt Ihnen? 102
12 Jeder für sich 109
Week 4
13 Reflexiv - Akkusativ oder Dativ ? 120
14 Lektion 1 und Witze und Faust 127
15 Lektion 2, Präteritum von Modalverben, Ordinalzahlen 143
16 Lektion 2; Detour -- Was ist Geschichte ? | Basic Tenses 151
Week 5
17 Was hast du nach der Schule gemacht? 154
18 Lektion 3: Welche Medien hast du gestern benutzt? 168
19 Komparativ und Superlativ 181
20 dass-Sätze 194
21 Wir wiederholen Komparativ und Superlativ 201
Week 6
22 Imperativ mit "du" und "ihr" 211
23 Wir machen Lektion 5. 220
24 Adjektivdeklination 230
25 Lektion 6 | Verkehr und Verkehrsmittel 239
26 Welche Verkehrsmittel benutzt du ? | Indirekte Fragesätze 247
Week 7
27 Lektion 6 -- Aufgaben 4 und 6 253
28 Lektion 7 -- Es geht ums Lernen. 259
29 Was hast du wann gelernt? 267
30 Probleme beim Lernen | Verben mit dem Dativ 275
Week 8
31 Welche Probleme hast du beim Lernen ? 283
Perfekt von untrennbaren Verben | Wie löse ich meine Probleme beim
32 Lernen ? 288
Ratschläge mit sollten | Sprache und Berufe | Wir lesen vor. (Lektion
33 7) 294
34 Exkurs ins Absurde! | Generationenprojekte (Lektion 7) 303
35 Generationenprojekte - wir hören die Texte. 307
Week 9
36 Welche Sportart möchtest du ausprobieren? | deshalb, trotzdem 311
37 Wiederholung Lektion 7 | Wir machen mit ​Lektion 8 weiter. 325
Wofür entscheiden sich Sandra und Conny ? | Fragewort WO +
38 Präposition 332
39 Alles über Fragewörter: mit und ohne Präpositionen 337
40 Eine Stadt entdecken | Wir beginnen Lektion 9. 347
Week 10
41 Lektion 9 | Interessante Häuser und Wohnungen 355
42 Lektion 9 | Die lieben Nachbarn 362
43 Lektion 9 | Höfliche Bitte | wenn und als 374
44 Lektion 9 | Wir üben als und wenn. | Sätze und Wortgruppen 394
Week 11
45 Die Deutschen und ihre Haustiere 401
46 Wir beginnen Lektion 10 | Der Superlativ 424
47 Welche/r/s und Was für ein/e... 436
Week 12
48 Lektion 10 | etwas, man, niemand, jemand... 454
49 Der Relativsatz | Wir machen Lektion 10 zu Ende. 459
Wir machen Lektion 11. | K 2 - Verben und W-Fragen mit
50 Präpositionen 468
51 Lektion 12 | Wir sind mit unserem Kurs fertig! 484
Was möchten Sie dieses Semester machen

Time 00:24
Instructor: guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Kurs German 2, Deutsch zwei.
Guten Morgen. [guten Morgen] wie geht’s [sehr gut] wie geht’s? [sehr gut] sehr gut. Ok.

Wie finden Sie das Wetter heute? Wie finden Sie das Wetter heute? [das Wetter ist nicht
schlecht] das Wetter ist nicht schlecht, gut. Wie finden Sie das Wetter heute? Nicht gut? [ist kalt
und gut] ist kalt und gut.

Yeah ok, wir beginnen heute, wir beginnen heute mit einer Wiederholung. Wiederholung,
wiederholen? To repeat. Wiederholung yeah, revision, mit einer Wiederholung.

Ich, ich bin hier neu, wir kennen uns noch nicht, wir kennen, “kennen”? Wir kennen uns noch
nicht. Ich möchte mich vorstellen. Ich möchte mich vorstellen, yeah.

Mein Name ist Milind Brahme, mein Name ist Milind. Ich komme aus Pune, das ist meine
Heimat. Ich komme aus Pune. “Heimat”? [home] “Heimat”? Yeah, das ist meine Heimat. Ich
wohne hier in Chennai, ich wohne hier in Chennai. Ich unterrichte Deutsch yeah, und das ist
unsere Kollegin, wie heißen Sie?

[TA: ich heisse … und ich komme aus … ich arbeite in … ich wohne auch in … ich habe
eine Tochter und einen Sohn. Meine Tochter arbeitet in Chennai und mein Sohn studiert in
den USA]

Instructor: yeah und laut

[student: guten Morgen. Mein Name ist … ich komme aus … ich wohne in … ich studiere
im … ich studiere Geisteswissenschaft. Ich mag die Deutsch machen {sehr gut}

Mein Name ist … ich komme aus … ich wohne in … ich studiere in … ich studiere
Geisteswissenschaft.

Guten Morgen, mein Name ist … ich komme aus und ich wohne in … ich studiere in …
danke! {sehr gut}

Guten Morgen. Mein Name ist … ich komme aus und ich wohne in … ich studiere in …
danke!

1
1
Time 03:47
[student: guten Morgen. Mein Name ist … ich komme aus … ich wohne in …

Guten Morgen. Mein Name ist … ich komme aus … und wohne in … ich studiere
Geisteswissenschaft im …

Guten Morgen. Mein Name ist … ich studiere Geisteswissenschaft. Ich komme aus … und
wohne in … ]

Instructor: und ich trinke, ich trinke gern Tee. Was trinken Sie gern? Ich trinke gern Tee. Was
trinken, was trinken Sie gern? [ich trinke auch gern Tee, und was trinken Sie gern?]

[student: ich trinke Kaffee {Kaffee} Kaffee] {Kaffee, ok}

Guten Morgen. Ich heiße … ich komme aus … und wohne auch in … ich studiere
Geisteswissenschaft in … ]

Instructor: wir können sagen “ich studiere Geisteswissenschaft am IIT Madras” “am” an dem
Institute “am IIT Madras” und, also wie heisst, wie heisst das MA Programm hier? Oder wie
heisst das Department? [humanities and social sciences] yeah, humanities and social sciences,
Geisteswissenschaft, Geisteswissenschaft ist die, was ist Wissenschaft, Wissenschaft. [science]
Wissenschaft. Geist? [spirit] Spirit oder mind. Spirit oder mind. Geisteswissenschaft das ist die
Wissenschaft vom Geist -- humanities.

Das sind die humanities. Und social sciences, was sind die social sciences zum beispiel?
Soziologie, yeah, economics yeah also was heisst “economics” auf Deutsch? Ein schönes
Deutsches wort. Wirtschaftswissenschaft

Wir koennen sagen, “ich studiere am IIT Madras. Ich studiere Elektrotechnik oder ich studiere
Geistes- und Sozialwissenschaften”. Geistes- und Sozialwissenschaften. Verstehen Sie das?
Geisteswissenschaft, humanities. Sozialwissenschaft, social sciences. Also…

[student: hallo und guten Morgen. Ich bin … ich komme aus … ich wohne in … ich bin ein
Student am IIT Madras. Ich studiere Geistes und Sozialwissenschaften] {Geistes und
Sozialwissenschaften} Geistes und Sozialwissenschaften am IIT Madras. Ich trinke gern
Kaffee und ich mag Deutsch lernen.]

2
2
Time 06:57
[student: Guten Morgen. Ich bin … ich komme aus und wohne in … ich studiere am IIT
Madras. {was studieren Sie?} Geistes und Sozialwissenschaften. {gut} ich trinke Tee gern.
{Tee?} Tee. {mit Milch und Zucker oder ohne Milch und Zucker?} mit Milch und Zucker
{mit Milch und Zucker, sehr gut, yeah}

Guten Morgen. Ich bin … ich komme aus … ich wohne in … ich studiere in IIT Madras.
Ich trinke Kaffee {Kaffee, ok}

Guten Morgen. Ich bin … ich komme aus … ich wohne in … ich studiere in IIT Madras,
{studiere} studiere im IIT Madras. Ich spreche Hindi und Englisch und ich kenne auch
Koreanisch {ok, ich kann auch Koreanisch, ich kann auch} ich kann auch {auch Koreanisch}
Koreanisch. {Satz} ich kann auch Koreanisch. {gut, sehr gut}

Instructor: also, vielen Dank fuer die Vorstellung. Jetzt machen wir weiter, jetzt gehen wir
weiter zu dem zweiten Schritt. Also nicht zu dem zweiten Schritt, zu dem zweiten Teil.

Ja, was möchten Sie dieses Semester machen. Was möchten Sie dieses Semester machen? Und
was muessen, was sind Ihre Ziele für dieses Semester? Was sind Ihre Ziele für dieses Semester,
ja.

Zum beispiel, ich möchte dieses Semester Deutsch zwei unterrichten. Ich muss, nicht möchte
dieses Semester Deutsch zwei unterrichten. Aber ich möchte auch andere Kurse unterrichten. Ich
moechte, ich moechte Sie alle kennenlernen. Kennenlernen? Yeah, ich möchte Sie alle
kennenlernen. Vielleicht zwei gute Romane lesen, vielleicht zwei gute Romane… was ist ein
Roman? Yeah, ein ein Buch. Was fuer ein Buch? Ein Novel ja. Ich möchte vielleicht zwei gute
Romane lesen. Ich möchte ein bisschen trainieren, ich möchte ein bisschen trainieren.
Trainieren? Ja, ein bisschen… ja, physische, körperliche, körperliche Uebung machen, ein
bisschen trainieren.

Ich möchte zum beispiel, ich möchte zwei kilo abnehmen. Zwei kilo abnehmen? Ich, ich habe
zwei kilo zu viel, als ich moechte zwei kilo abnehmen, ja.

Was möchten Sie machen [TA’s name] was möchten Sie machen dieses Semester?

[TA: ich möchte auch Deutsch zwei unterrichten, und auch am Goethe Institute einen Kurs
machen, und ich möchte auch meine Lieblingsücher lesen, und an einem Lesekreis mit
meinen Freundinnen teilnehmen. Wir lesen etwas zusammen, ja, schöne Bücher also das
mache ich auch sehr gern und … ]

3
3
Time 11:13
Instructor: das ist ein interessantes Wort “Lesekreis”, “Lesekreis”. Sie nehmen an einem
Lesekreis teil. Teilnehmen, teilnehmen? To participate. Sie nehmen an einem Lesekreis teil. Was
ist ein Lesekreis?

[TA: wo wir ja, Freunde oder Bekannte lesen zusammen in einem Kreis ja. Wir sitzen
zusammen und lesen interessante Bücher zusammen ja.]

Instructor: das ist ein Lesekreis. Verstehen Sie das?

[TA: Kreis ist eine rund {eine Runde, ja} eine Runde]

Instructor: wir sitzen zusammen Kreis und dann wir lesen zusammen interessante Bücher, oder
Gedichte, oder so was, was möchten Sie in diesem Semester machen? Wer möchte, wer möchte
uns sagen was sie oder er machen möchte?

Instructor: das ist jetzt freiwillig, nicht jeder, bitte geben Sie mir ein Signal, wenn Sie etwas
machen wollen, dann sagen Sie, ja. Also nicht jeder.

[student: ich möchte an diesem Semester studieren gern. Ich möchte an diesem Semester
studieren gern {studieren} Romane lesen, Filme sehen {Filme sehen}]

4
4
Time 12:47
Instructor: gut yeah, studieren und lernen. Studieren und lernen, verstehen Sie den Unterschied?
Unterschied? Studieren und lernen verstehen Sie den Unterschied? Unterschied? Difference.
Was ist studieren und was ist lernen?

Sie studieren, Sie studieren am IIT Madras, Sie, Sie sind alle Studenten, Studentinnen, Sie
studieren am IIT Madras. Ok, Sie studieren Elektrotechnik, Sie studieren Physik, sehr viele hier
studieren Geistes- und Sozialwissenschaften. Also, Sie studieren das und das und das, am IIT
Madras.

Wir haben, wir haben Morgen Test. wir schreiben Morgen eine Prüfung. Dann fuer die Pruefung,
fuer den Test lernen wir heute. Wir lernen, also, “ich möchte in diesem Semester viel lernen”,
ok. Studieren ja, Sie müssen studieren, Sie sind Student also … aber es gibt einen Unterschied,
es gibt einen Unterschied zwischen studieren und lernen. Verstehen Sie das? Wir studieren alle,
also Sie studieren alle Geistes- und Sozialwissenschaften, Elektrotechnik, Physik, Luft- und
Raumfahrttechnik, das sind alle subjects, oder nichts subjects sondern disciplines that you’re
studying. Aber für einen Test lernen wir. Für einen Kurs lernen wir. Ich mache einen Kurs
Deutsch zwei, da lerne ich bei diesem Kurs.

Oder ich mache einen Kurs “principles of economics”, ich habe eine Prüfung Morgen, dann lerne
ich fuer die Pruefung. Ist klar?

This difference in, I’ll just say a couple of sentences in English. So the difference between “to
study” and “to learn” is an important difference, to, so… the disciplines that you are studying,
you would use, in English we don’t note the difference too much. Tomorrow I have an exam, I
have to study. Ok. But it becomes slightly more apparent, the difference, in German. Tomorrow I
have an exam, I have to learn for the exam. Ok, so just make a note of that and such things
actually become …

So I, I would in fact say that if you learn a foreign language your native language also improves.
If you learn a foreign language seriously, your native language also improves. And you’ll, if you
give it some thought and if you give it some focus, then you will realise that this actually
happens. So lot of, lot of things that are not apparent to us in our native language, they become
apparent suddenly when they, when they turn up in a foreign language and we learn them.

So that way, anybody has, möchte jemand noch sagen was möchten Sie in diesem Semester
machen?

[student: ich moechte in diesem Semester schwimmen lernen]

5
5
Time 16:33
Instructor: schwimmen lernen das ist sehr gut yeah, schwimmen lernen.

[student: ich möchte reisen in diesem Semester]

Instructor: Sie moechten reisen? Und wann kommen Sie zum Unterricht? Kommen Sie dann
auch hierher, kommen Sie dann auch zum Unterricht oder?

In diesem Semester, in dem Semester müssen Sie nicht in die Klasse? Ja, ja? Also, am
Wochenende, am Wochenende möchten Sie reisen. Sehr gut, wohin?

Drei, drei sehr wichtige Worte, “wichtig” [important] drei sehr wichtige Worte, “ich weiß
nicht”. [I don’t know] yeah, I don’t know. Ich weiss nicht, ok. Gut, möchte jemand noch etwas
sagen? Yeah.

[student: ich möchte jeden Tag Tennis spielen {Tennis?} Tennis spielen. {koennen Sie
Tennis spielen?} ich mag Tennis]

Instructor: ok, sehr gut. I will again switch to English for one moment. If you have any unclear
things from the first semester, any grammatical concepts or any thematic portions which you
have done in the first semester and if there are any doubts about that then we will address those
in tomorrow’s class. Ok, in the Thursday class we’ll address those in tomorrow’s class. So please
make a note, please go back to your German one, at least rewind in your mind, through the
semester, through the last semester, and see if you have anything that you’ve not understood, any
grammar concepts or any other grey areas which you want clarified, please bring those
difficulties to class tomorrow and we’ll address them in class. That ok? Yeah.

Jetzt möchten wir mit Schritt zwei heute fortfahren. Und da möchten wir das “Perfekt”
einführen. Einfuehren? Fuehren? What is fuehren? To lead ok, so einfuehren is to lead in or to
introduce. Einfuehren. And von “einfuehren” kommt das Wort “Einführung”, yeah. Von
einfuehren kommt das Wort Einführung. Einführung, introduction yeah, Einführung. Der, die,
das? Einführung? [die] yeah die, warum? [ung ending] yeah wenn ein Wort mit, wenn ein
Nomen mit “u-n-g” endet dann ist es normalerweise Feminine. Yeah, weiblich, die. Gut.

Perfekt, zuerst möchte ich Perfekt konzeptuell erklären und dann beispiele nennen.

Ok, so we’ve all done grammar in school and we all have an idea of what is the perfect tense. Is
that, can, can you give me an example of perfect tense?

6
6
Time 20:22
Instructor: any example? Not in German, English. [i have done it] I have done it, yes. What
you don’t know but I have done it.

So what would be the present tense of this? I do. I do, I learn, I play, I read. I have read the book.
So this is the, in English what you call the present perfect. Ok, what, what is the meaning of that?
What is the difference between “I read”, “I’m reading” and “I have read”. [verb is complete and
verb is incomplete] the action, the action is going on. In the present tense the action is going on
or the action happens as a normal course. In English we, we have “I read” and “I’m reading”,
two different ideas, “I read” normally, everyday, maybe half an hour, newspaper. But “I’m
reading” right now this novel -- present continuous.

So in German you don’t have a present continuous. So “ich lese”, “ich lese” means both “I read”
as well as “I am reading”, depending on the context we have to derive the exact meaning from
the context. Ok, so, and “I have read” means? What does the, what does it mean? [action is
finished] action is finished, it’s in the past. It’s over, it’s done with, ok.

Ok, so very briefly, and very quickly when we speak, in English usually, tell me what you did
yesterday. Please, in English, not everything, two or three thing that we can all talk about in
class. So what did you do yesterday? Just put up your hand so I know where to look. Yeah,
[student’s name]

Little louder? I want the verb very clearly. [i was celebrating Pongal with my family] “was
celebrating” in German doesn’t happen. So no continuous tenses. Celebrated. Anything else? No
not only you, anybody, yeah. [i bought a book yesterday] I bought a book yesterday. Anybody
else? [i went out] we have “to go”, we have “to celebrate”, we have “to buy”, we have “to do”,
any, any other verb? [i watched a movie] I watched a movie.

Ok, so if you, if you look at all these examples, which tense is it? [past] simple past tense. When
we narrate what we did yesterday in English we use the simple past. Where as if I were to start
narrating in German, I would mostly use the present perfect. Ok, that is why the present perfect
is important. That is why it is introduced early in German, because in spoken language it is used
more often. More often than the past, ok. So that is … and the present perfect of course has …
right, as you, as you noticed, the simple past is only a form of the main verb, there is no other
verb coming in -- there is no auxiliary verb. There’s no helping verb coming in. But the moment
you say “I have done it”, then you have two elements -- “have”, “done”. The… or “I was
celebrating” -- “was” and “celebrating” -- two verb elements are there.

7
7
Time 24:19
Instructor: So in that “I have done it”, “I have bought a book”, “I have celebrated Pongal”, “I
have bought a book”, “I have watched a movie”. So we have what is called a helping verb -- “to
have” -- and that is the one which is conjugated.

[student’s name] has celebrated Pongal.


[student’s name] has bought a book.
Ok, I have celebrated Pongal, “has” and “have” this is the verb that is conjugated, “celebrated”
remains “celebrated” which is called the past… anybody knows, past? “Celebrated” is what
form? Participle. It’s the participle and participle doesn’t change.

Ok, something similar happens in German as well, you have “haben” “to have”, or “sein” “to be”
as helping verbs and then you have a participle.

Ok, so was machen Sie, was machen Sie, in dem Semester… or was, was möchten Sie in diesem
Semester machen. We did that right, just now? If I ask you “what did you do in the vacation?”
then as you see in English I’m using “did you do” which is simple past. And in German, “was
hast du in den Ferien gemacht?” hast, gemacht. Hast, gemacht. Ich brauche, ich bringe ein extra
verb “haben”. Was hast du … und dann brauche ich auch die Partizipialform von “machen”.
Machen, gemacht. To do, have done. To read, have read. To buy, have bought, etc. ok.

So haben wir “machen”, “gemacht”, als die Partizipialform. Was hast du in den Ferien gemacht?
Ich habe in den Ferien ein Buch gelesen. Gelesen. Gemacht, gelesen.

Also, Morgen, Morgen ist Donnerstag, am Donnerstag treffen wir uns hier wieder um dreizehn
uhr, um ein uhr. Und wir machen weiter. Bitte bringen Sie Ihre Probleme mit ok, wenn Sie
Schwierigkeiten haben, Probleme haben, “Schwierigkeiten”, difficulties haben, oder Probleme,
bringen Sie mit, fragen Sie uns, morgen klären wir das. Yeah, und wir machen mit Perfekt
weiter.

Yeah, ok, also, Auf Wiedersehen und vielen Dank! Bitte sagen Sie Auf Wiedersehen. Auf
Wiedersehen, vielen Dank.

8
8
Wiederholung: Dativ und Präpositionen

Time 00:14
Instructor: guten Tag. [guten Tag] wie geht’s Ihnen heute? Sehr gut, es geht, nicht gut. Es geht,
es geht mir, es geht mir ok, so so, also nicht ganz gut aber nicht schlecht. Jetzt ein bisschen auf
Englisch.

I said yesterday that we will begin with any difficulties that you might have had in the last
semester which, from the last semester which you’re carrying. If something are not clear, etc., so
if any of you have any questions, anything to be clarified about whatever you covered in the last
semester we can begin from that.

Yes, wie, wie heissen Sie?

[student: ich bin … {student’s name, ok} the dative form]

Instructor: Dativ, ok, wir machen, wir machen vielleicht notizen, wir notieren was alles wir
wiederholen können, wierderholen? To repeat yeah, to revise.

Also, Dative einmal ok, gibt es, gibt es andere, gibt es andere Probleme, andere Schwierigkeiten,
Schwierigkeiten? Difficulties, yeah.

[student: when to use am, an der, in, im and bei {noch einmal} when and where should we
use am, an der, im, in and bei]

Instructor: am, an der, in, im, bei. Vielleicht beginnen wir mit diesen zwei Fragen.

Zuerst, am, an der, im, in, bei. “Am ist nichts anders als “an dem” yeah, “an dem”. Im ist “in
dem”. Bitte geben Sie, wie heissen Sie? [...] {student’s name} bitte geben Sie uns ein Beispiel.
Beispiel? [example] yeah, [I’m at the market, so how does…] auf Deutsch bitte [like “in der
Stadt”] yeah, was ist in der Stadt?

[ich bin in der Stadt] ok, oder an der? Am, an der Beispiele? Yeah, ich studiere am IIT Madras.
Ok, nehmen wir ganz schnell diese zwei Beispiele. Das hat zu tun mit dem Dativ.

Ok so I’ll quickly explain this in English. So the first question that came was to explain the
dative, and the second question is connected because what [student’s name] has highlighted is
basically the use of the dative form with “an” and “in”. Ok, now I have to improvise a little bit
so…

1
9
Time 04:20
Instructor: how many of you are clear about the nominative, accusative? Say in a few words
what you understand by nominative, accusative. Yeah, yeah right now since we are all at
different levels lets come down to a common level which is English. Yeah, wie heissen Sie?

[student: the nominative is used to refer to the direct object of the subject, the person that
does an action. And the accusative case is used to refer to the indirect object, the person or
thing up on which something is done.]

Instructor: so, is that clear to everybody? I mean, if I teach you, I teach German, I teach
German. A very simple sentence. “I” am the subject, I’m the nominative, “teaching” is the action
going on and what is being taught? German, that is the direct object. Clear?

Or I play cricket. I read a book, My friends, or the student learns a new poem. Whatever it is so
you have a subject that is performing the action, you have an action that is being performed and
you have an object on which the action is performed. Ok, that’s the standard subject, verb, direct
object. Now the subject can be a person or a thing, anything, ok, and the object similarly, can be
a person or thing anything.

2
10
Time 05:51
Instructor: For example, I call my friend ok, if I call my friend, then the object of my calling is
my friend. So the person becomes the direct object. So grammatically speaking the subject as
well as the objects can be anything, can be a person a thing, a concept even.

The idea appeals to me, if I say “the idea appeals to me” then the idea is the subject. It’s neither a
thing, it’s, it’s a, it’s a concept. Ok, it’s an “idea” ok.

So, then the, the dative case that you were asking about, the dative case which some of you have
done and some of you have not done, which [TA’s name] you introduced maybe a little bit in
the, in the group, that is when one more entity comes into the sentence, as an indirect object.

For example if I, if I buy a new pen, then I’m still within the subject-object dichotomy. I’m
buying a new pen. But if I buy my daughter a new pen, then there is still, there is still something
going on, I mean the same action is going on, I’m buying a pen but there is a third entity
involved now, there is my daughter that’s come into the sentence and she’s going to be affected
by my action of buying a pen because she’s going to gain something or whatever, ok.

Or, I, I write a letter. I write an email, I don’t write a letter anymore. I write an email, I write my
father an email. You see the difference between… what am I writing? An email. To whom?
Indirect object, that is your dative object.

Is that, I mean conceptually speaking there is nothing more to it. Is that ok? That is the indirect
object, there’s nothing more to it. If I, if I give you a glass of water -- I am giving, subject; I’m
giving what, glass of water direct object; whom, you, you are the dative object, indirect object
ok.

So, we, let us, let us make a pause here. Here, till here are there any issues with… now we have
for example speaking in grammatical terms now we have Nominativ, subject, Akkusativ, direct
object und Dativ, indirect object. At the level of idea is that clear? Yes, no? Ok.

So, then we come to the forms of the Nominativ, the Akkusativ and the Dativ. Ok, we have, we
have already seen a contrast since our language of instruction till now has been English, I think
we can all assume English to be a fairly common language that we know to some extent. And
then we can see that in English there is hardly any difference between the different genders,
forms, cases etc., by the way what we are discussing right now are cases. Ok, they are the
nominative case, the accusative case and the dative case and there’s one more case later on
which is the genitive case or the possessive case, that we’ll do later, ok.

3
11
Time 09:31
Instructor: so, these are, these are cases, so, the boy writes the father a letter. No problem. The
mother gives the daughter rice, or a glass of water or some tea, whatever. There is no, there is no.
there’s no inflexion anywhere. It is quite, it is quite simple in that sense. But, we, I mean you
have done very well in your German 1 course and so you know that gender distinction for
example, is very arbitrary in German. So there are certain markers that you have in German
which tell you the gender, which tell you … so these markers will also be influenced by the
cases, ok.

So you have different forms, for example, if a masculine noun is the subject, then which is the
article that we use? Der. If a masculine noun is the direct object then? Den.

So we’ll, we’ll just make a small “n”, “a”, “d”. What does it stand for? Nominative, accusative,
dative. And then we’ll just put here “m”, “f”, “n”. Masculine, feminine, neuter. So if you have a
case of masculine-nominative, what is the article that we use? Der.

If you have a feminine-nominative? Die. Neuter-nominative? Das.

Masculine-accusative? Den. Feminine-accusative, die. Neutrum-akkusativ, das.

Maskulin-dativ, dem. Feminin-dativ, der. Neutrum-dativ, dem.

Which means what? Which means that if there are masculine nouns, that are appearing in the
dative form, then you have to use this. Just like you have learnt that masculine nouns appearing
in the are den, we’ve to learn that in the dative form it’s dem. Is that ok?

Yeah, similarly, feminine nouns appearing in the dative case will be der, and neuter nouns
appearing in the dative would be, again like masculine dem.

Now these are the forms that we have to learn, because these forms don’t exist in the English
language but they exist in German so we have to learn, we have to know that masculine dative is
dem, feminine dative is der, and neuter dative is dem. We have to learn that, ok.

Now here also we’ll pause, at this point also we’ll take a pause to see whether there are any grey
areas, anything not clear? I'm coming to that, that is the next step. Ok, then can we proceed from
here?

4
12
Time 13:20
Instructor: What have you, now these are called the definite articles right? Der, die das are the
definite articles, what are the indefinite articles? Ein, ein. So we, you have already seen that ein
also if it is masculine accusative becomes einen, yeah clear to everybody? Feminine accusative
remains eine and neuter accusative remains ein. Which corresponds to this table as well. Only
masculine accusative is changing, the other two are the same.

Similarly ein also, what is the negative article? Kein. Functions the same way, no difference.
What are possessive articles? Mein, dein, sein, unser etc., they also work in the same way, ok.

So, this is the next step, ok up to here? Then we come to, one of the things about the plural is
that, or one of the things about gender distinction is that gender distinction exists only in the
singular, it doesn’t exist in the plural. Ok, so what happens to the definite article? All of them are
“die”. All of them are “die”.

So quite like the feminine die, die they will remain the same in nominative and accusative. They
will remain the same ok, no change. So I’m not writing them here because we don’t have space
on this sheet but is that clear to everybody, that in the plural all the three genders definite article
is die, nominative die, accusative die, no change. Ok, only in the dative, dative and this is plural,
it is den plus “n”.

Dative Plural ist den plus “n”. What does this mean? This means that the article that we use for a
dative plural noun, I’ll give you an example right away is den and there’s a plus “n” there. Which
means if the noun does not have an “n” at the end, then you add an “n”. Ok, so if the noun does
not have an “n” at the end then you add an “n”. That is what it means. There are very few
exceptions to this rule where you don’t change anything, just leave it like that, but the... by and
large well 99% of the cases you add an “n”, is that? We’ll do an example right away.

5
13
Time 16:24
Instructor: das Kind. wie heisst der Plural von “das Kind”? [die Kinder] yeah.

Mann fügt noch “er” dazu. Die Kinder, ok. Wir nehmen das als Beispiel. Wir nehmen “das
Kind” als Beispiel. Einmal Nominativ, einmal Akkusativ, einmal Dativ, und einmal Plural. Yeah,
ok.

Yeah geben Sie mir ein Beispiel.

Was kann das Kind trinken? Wasser? Milch, besser. Saft auch ja, aber Milch. Das Kind trinkt
Milch.

Das Kind ist hier Nominativ, ja. Ok, how can you have an example where das Kind is the direct
object? In English now, let’s say, give us an example where the child is a direct object. [the
book was given to the child, the child was crying] no, subject. Who is crying, child is crying --
subject.

[the mother scolds the child] where, who, we can change the verb? Loves the child? I mean,
chumma, just for the sake of convenience, it might not be true but… yeah what is “to love”. [the
child] no no, auf Deutsch bitte. [lieben] lieben, lieben, yeah bitte bilden Sie den Satz.

6
14
Time 18:45
Instructor: The mother loves the child. [die Mutter liebt] wie heißen Sie? [...] yeah, moment,
die Mutter liebt [das Kind] das Kind.

Das Kind trinkt Milch. Die Mutter liebt das Kind. We are at one level till here? No problem?

Now we can make a sentence where “das Kind” becomes the indirect object. Now let's combine
the two no, the mother is loving the child, the child has to be drinking milk, so let us, we can
make the mother give the yeah, the child milk. Bitte, bilden Sie den Satz.

Die Mutter gibt, sehr gut, gibt Milch, gibt dem Kind Milch.

Das ist Nominativ, das ist Akkusativ, und hier haben wir den Dativ.

If you don’t mind, I’ll give you time to write. So I would like to know whether this is clear from
you.

So we have here, wir haben hier drei Beispiele mit einem Nomen -- das Kind -- einmal
Nominativ, einmal Nominativ, einmal Akkusativ, und einmal Dativ. Das, das, dem. If you look
back to the table then you’ll find under neuter das, das, dem. That is the meaning of das, das,
dem.

Ok, we can, we can do one more example with this, or two more examples.

Das Kind is neuter. A male child is what? Der Sohn. And a female child is? Die Tochter. How
would you read the same sentences with die Tochter let’s see. Yeah, wie heissen Sie? [...]

[die Tochter trinkt Milch] die Tochter trinkt Milch, yeah dann?
[die Mutter liebt die Tochter] die Mutter liebt die Tochter, no change. Die Tochter trinkt
Milch, die Mutter liebt die Tochter. Ja, dann …
[die Mutter gibt der Tochter] yeah, die Mutter gibt der Tochter Milch. When “Tochter”
appears as indirect object, the “die” will change to “der”. That is the meaning of feminine “die,
die, der”.

And we need not do another example, but with der what will happen? Ok, yeah next wie heissen
Sie? [...] yeah der Sohn. The same sentences with der Sohn.

[der Sohn trinkt Milch]


[die Mutter liebt der Sohn] die Mutter liebt? [den] den, den Sohn. [den Sohn]
[die Mutter gibt dem Sohn Milch] yeah “dem” it’s not “dem”.

7
15
Time 22:42
Instructor: “Dem”, die Mutter gibt dem Sohn Milch. Ok so that is, you asked about the dative
case right? Is it conceptually clear what the dative case is? Ok.

Then, now let us take the plural of Kind as our example. The plural of “das Kind”, “die Kinder”.

Yeah, die Kinder, was essen die Kinder gern? Was essen Kinder gern? Schokolade, Schokolade,
ok.

Sagen wir mal, die Kinder essen Schokolade, ist ok? Die Kinder essen Schokolade. Das Kind
trinkt Milch. Die Kinder essen Schokolade. Strukturell ist, sind die Beiden Sätze gleich. Gleich?
Same, similar ok.

Die Kinder essen Schokolade. Die Kinder, Plural, which case? Nominativ.

How could we, we could take parents loving their children, just for an example, I mean again for
the sake of convenience. Yeah, parents? [Eltern] Eltern, yeah. Dann bilden Sie einen Satz. Wie
heissen Sie? Yeah.

[die Eltern] moment, die, die Eltern [die Eltern liebt] die Eltern [lieben die Kinder] die
Kinder.

8
16
Time 24:50
Instructor: hier haben wir Plural, die Kinder, als Akkusativ, ja. Die, die no change.

Yeah now let us make the parents buy the children some chocolate. [...]

[die Eltern kaufen] moment, moment, die Eltern kaufen Schokolade hier, Schokolade am ende,
kaufen den Plus “n” also, den Kinder, die normale Plural form ist “Kinder”, aber hier ist Kinder
Dativ. Also, den Kindern. Wir brauchen, wir nehmen ein extra “n” dazu, ja.

Die Eltern kaufen den Kindern Schokolade. Hier haben wir Dativ.

This is the meaning of that “den plus ‘n’” which we have noted in the earlier, “den plus ‘n’”

[student: again the meaning of “den plus ‘n’” (are again) I couldn’t get it]

Instructor: so den plus “n” we have to use when a plural noun appears in the dative case. Ok, so
for example if you look at this, die Eltern, you look at all the three examples here, can you see
them?

9
17
Time 26:38
Instructor: Die Kinder essen Schokolade. Here we have taken a plural noun, “die Kinder”, in
the first sentence, they are the subject. They are eating chocolate, so they are in the N that is
nominative case. They are “die Kinder”.

In the second sentence we say “die Eltern lieben die Kinder”, the parents are loving, the parents
are loving who? The children. Now the children are object of parents’ love, so they are in the
accusative case. It remains “die Kinder”.

But in the third sentence “die Eltern kaufen Schokolade”, the parents are buying chocolate,
correct? So chocolate is direct object. But they’re buying chocolate for whom? [children] they
are the dative object. Children. When “die Kinder” is now appearing as the dative object, right,
in that situation you use not “die” but “den”. And “Kinder” the plural form, it does not have an
“n” at the end so you add an “n”. Kindern. Ok.

If it already has an “n”, no need to add. But if it doesn’t have an “n” you add an “n”. That is the
meaning of “den plus ‘n’”. Dative plural -- den plus “n”.

I’ll give you another example. What is the word for “student, what is the word for “student”?
Male student is “Student”. Let’s take a male student as an example. Der Student. Die Studenten.
Already there is a “n” at the end ok, so.

We will take one example student, ok.

Der Student, Plural Studenten. Die Studenten, ok. Yeah what do you want to make the student do
-- study? That is highly improbable. [sleep] was ist “to sleep” auf Deutsch? Schlafen. Und to
sleep for a long time? Lange Schlafen.

Der Student schlaft order schlaeft? Schlaeft. Schlaeft lange. Schlafen lange, ja, ok.

How to make the students direct object, let’s say, how would you make the students direct object
of something? The teacher? It can get a little complicated, “the teachers like the students”. Let’s
for just, again hypothetically speaking. The teachers like the students. How do you?

Die Lehrer -- moment, moment, moment -- die, now if you’re using die Lehrer it means plural.
Der Lehre, die Lehrer.

Die Lehrer “magen?” [points to his stomach] das ist mein “magen”? [moegen] moegen. Yeah,
moegen die Studenten, yeah.

10
18
Time 30:25
Instructor: wir haben hier eine Pluralform, die Studenten, als Nominativ, dann die Pluralform,
die Studenten als Akkusativ -- die Lehrer mögen die Studenten.

Und jetzt, da die Lehrer die Studenten mögen, since the teachers like the students, let us make
the teachers give the students a lot of homework, ok, so… how would you make the teachers
give the students a lot of homework?

[die Lehrer] die Lehrer, Plural, [geben] geben, geben, what is, how do we say lot of homework?
Viel Hausaufgabe, ok, Hausaufgabe. Now “Hausaufgabe” -- homework -- is it something you
can count or not count? [not count] not count so, not “viele” but “viel”.

Geben, viel, Hausaufgabe. Ja, Dativ Plural? Den, not “denn”, den Studenten. Wir haben schon
am ende ein “n”, in the case of “Studenten” -- Plural -- already the “n” is there, no need to add.
Ok, we have the den plus “n”. In such a case, don’t add an “n”.

Yeah now you can take a minute to write it down if you want.

I’m taking a one minute pause for you guys to think back on nominative, accusative, dative. If
you, if there is anything that is not clear, any grey areas still, you can ask now so that we have
systematically covered the three cases in that case ok.

11
19
Time 32:43
Instructor: you have to, of course we have already pointed out that once you have for example,
once you have this table, we have already pointed out that with “ein” -- how it will function with
“ein”, how it functions with “kein”, how it functions with “mein”, “dein” and so on and so forth.
Ok, that is clear.

We have to also remember that ein, eine, ein cannot have a plural. Ok, “a pen”, the plural is
without an article. Just “pens”. Ok, “the student”, “the students”. But “a student”, “students” --
no article, so that you have to remember. It is not the case with “mein” and “kein”.

“Mein” and “kein”, both, can be singular, can be plural. Ok, for example, “ich habe kein
Wasser”, ok, “ich habe kein Wasser” or “ich habe keinen Bleistift”, what is a “Bleistift”? What is
a “Bleistift”? What is a “Stift”? Pen, yeah “ich habe keinen Stift”. “Blei”, “Blei” is actually,
“Blei” is the German word for Lead. The metal Lead. So “Bleistift” is of course a pencil. It is
“der Bleistift”, “die Bleistifte”. Ok, it’s a pencil. Ok, anyway…

So, ich habe keinen Stift, ich habe keinen Bleistift -- single.

I have no friends. Ich habe keine Freunde. I can use “keine” for one, I can use “keine” for
several.

Similarly, “mein”, das ist mein? Das ist mein… Gesundheit, Gesundheit. If you, what is the
meaning of Gesundheit? Yeah, good health or whatever, if somebody sneezes in German you say
to the person Gesundheit. And the person has to say “Danke”.

Ok, was ist das? Key, key? Das ist, nein. Das ist mein Schlüssel. Das ist mein Schlüssel. Der
Schluessel. Der Schluessel. Das ist mein Schluessel. Das sind meine Stifte. Mein Schluessel,
meine Stifte.

So to make a long point short, with “a” with “ein”, no plural, with “kein” and “mein” you can
have plural. Ok, so the plural will work exactly like “die, die, den plus ‘n’”. So meine, meine,
meinen plus “n”. Keine, keine keinen plus “n”. Same way as the “die, die, den plus ‘n’”
functions in the three cases ok.

So I will wrap up today by going back to the second difficulty that was there, which is “am, an
der, in, im, bei, in der” and so on and so forth.

Let’s take the first example, “ich bin in der Stadt.”

12
20
Time 36:55
Instructor: don’t write right now. Ich bin in der Stadt. “Stadt” ist das maskulin, feminin,
neutrum? Die Stadt. Die Stadt ist hier “der Stadt”. Welche form ist das? Die, die, es ist Dativ
form. Dativ Form “in der Stadt”.

This dative form is being influenced by “in”. What kind of a word is “in”? In terms of grammar
what would you call “in”? A “proposition”? Don’t propose to anybody with “in” ok? It’s not a
“proposition”, it’s a “preposition”. It’s a “pre-position”. It’s something that shows a position. A
preposition ok.

So, “ich bin in der Stadt”, so “in” is a preposition and “in” as a German preposition has certain
attributes by virtue of which it can render the noun to which it is attached either in the accusative
or the dative case. Ok, it’s not that complicated if you try and understand that when we say “I
walk into the room”, “I walk into the room” and “I sleep in the room”, I don’t sleep “into” the
room, “I slip”, I can slip into the room, but I don’t sleep no, I sleep “in” the room. But I walk
“into” the room. You understand?

There’s a difference in the way, because in the first sentence there’s a movement, that’s why
you’re saying “into”, in the second sentence there is no movement, you’re in the room, that’s
why we’re not saying “into” or anything like that ok.

So this difference in German, this difference in German is made apparent through accusative and
dative. You understand? I walk “into” the room, or let’s say “I drive into the city”. You can also
drive into the city no? You don’t have to be in the city. So what is to drive in German? “Fahren”.
How would you make the sentence? “We drive into the city”. Wir fahren in… are we driving
“into” the city or are we “in” the city? Into the city, accusative. Wir fahren in [die Stadt]

Ich fahre in die Stadt. And ich bin in der Stadt. That is how it is, that difference is made apparent
in German through accusative and dative.

So, “I’m driving into the city” -- ich fahre in die Stadt -- Akkusativ.
“I am in the city”, “I eat in the city”, “I drink in the city”, “I sleep in the city”, “I” whatever it is
“in” the city -- in der Stadt.

Ok, the first sentence is movement, the second sentence is… we will come back to this when we
do prepositions in detail we will come back to this, there will be more examples, but I just
wanted to tell you that now that we know the dative forms, what we see here is the use of a
dative form. “Der Stadt” and it is happening because of “in”.

13
21
Time 41:07
Instructor: because as the example, if you have understood, “I walk ‘into’ the room” and “I
sleep ‘in’ the room”, there’s a different sense -- one is moving into that space, one is already in
that space.

This difference is shown in the G erman language through the use of accusative and dative.

So, “ich fahre in die Stadt”, there is a movement, “ich bin in der Stadt”, no movement. Ok, I
might be running around in the city no problem, I might be dancing my way around the road of
the city everything is fine, but I’m in the city. With respect to the city I’m not moving from point
A to point B. That is shown by the use of “in der Stadt”. If there is a movement it will be shown
with the use of “in die Stadt”, ok.

Similarly, it’s the same case with “am” -- “an dem”. For example, one of the sentences that
we’ve learnt is “ich studiere am IIT Madras”, “ich studiere an dem IIT Madras”. “Dem”, dem is
a dative form. IIT Madras ist ein Institut, das Institut, dem Institut. Ok, you’re using the “dem”
form because it is position. I’m studying here. I’m not diving into IIT Madras, or I’m not flying
into IIT Madras, I’m not running into IIT Madras -- I’m studying here. It is showing a position.

Ok, so I can be running away from IIT Madras, that will not show position that will show
movement again, it’s different, but “am” IIT Madras is “an dem”, which is position.

That is why you have “das, das, dem”. It is shown by the use of dative.

Similarly the “in dem”-- “im”, we’ll have the examples of …

Bei is something that, that we, that you have to clarify what you want to know about “bei”.
Techniker, Technikerin.

[student: bei Volkswagen]

Instructor: bei Volkswagen, yeah. The, the use of “bei” here is because to the German mind
usually, you are working “with”, “at the place of”, “with, at the place of” Volkswagen. Or
Siemens or whatever it is, that is why you’re using “bei”.

You also use “bei” if you’re living with your parents. Ich wohne bei meinen Eltern, Eltern.

Ok, so there also you’re using “bei”. So you’ve to understand the sense in which “bei” is used in
the German language. You can’t go with a one-to-one correspondence.

14
22
Time 44:04
Instructor: if it is “I work at TCS”, then it should be “am”or “an” or whatever, you can’t have
that kind of one-to-one correspondence. Because to work “for” a company or “at” a factory or
whatever it is, to the German mind it is not exactly the same preposition that comes to the
German mind, it is a different preposition that comes to the mind. That’s why, it’s a idiomatic
difference between German and English.

So, which again is an important thing, and we’ll wrap it up with this that, and especially in
prepositions, you have to remember that there is very little one-to-one correspondence between
prepositions. So everytime we say “in” in German, doesn’t always mean “in” ok, in English.

It could mean “to”, it could mean “into”, it could mean a couple of other things. So we will not
have a one-to-one correspondence as far as the meaning of the prepositions is concerned.

So we have to try and illustrate to ourselves, visually, what the preposition means.

Ok, and we’ll try and do that when we do prepositions in detail. But that is the explanation for
“am” and “in der”, “in die” etc etc.

Ich glaube das ist genug für heute. Vielen Dank, für Ihre Aufmerksamkeit. Have you learnt this
expression? No? Normally at the end of, if you’re giving somebody a lecture what do you say at
the end of it? Thank you for your? Precious time, I mean if I’m not doing anything my time is
not precious so [attention] attention. Thank you for your attention.

Vielen Dank, für Ihre Aufmerksamkeit. Vielen Dank, für Ihre Aufmerksamkeit. Ein schönes
Deutsches Wort. Auf-merk-sam-keit. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen bis Montag. Wir, wir treffen uns wieder am Montag, um elf
uhr? Elf uhr hier. Im Studio, yeah.

Vielen Dank und Auf Wiedersehen.

KEY WORDS: cases, dative, dativ, accusative, akkusativ, nominative, nominativ, plural,
im, in, an, am, prepositions, Praepositionen, German grammar

15
23
Wir lernen das Perfekt

Time 00:13
Instructor: so guten Tag. Wir haben, wir haben letztes Mal am Donnerstag, am Donnerstag
letzte Woche, am Donnerstag letzte Woche hatten wir, hatten wir die letzte Stunde, hatten wir
die letzte Stunde… why are you poised with a pen like that? I mean this is almost like you know,
have you seen Western movies, where you have a duel and they’re all poised with their hands
like this to draw and shoot? Put the pens down.

Letzte Woche am Donnerstag hatten wir die letzte Stunde, hatten wir, “hatten”? Yeah hatten wir,
I think past tense of “sein” and “haben” you have done right?

Ich war, ich bin, ich bin hier in Chennai heute. Gestern war ich in Pondicherry. Ok, war.

So, “war” and “hatte”, “hatte” is had, and “war” is was.

So, letzte Woche, letzte Woche am Donnerstag, hatten wir die letzte stunde, da haben wir, da
haben wir, den Dativ gelernt. Da haben wir den Dativ gelernt.

Letzte Woche am Donnerstag hatten wir die letzte Stunde, da haben wir den Dativ gelernt.
Verstehen Sie? Ist klar was ich sage? Verstehen Sie was ich sage? Ja, ok. Ja oder nein? Do you,
if I speak at this pace do you understand or not understand? Yes or no? No you don’t have to
come under pressure and say yes, noch einmal.

Letzte Woche am Donnerstag hatten wir die letzte Stunde, “Stunde”? Hour, in this context?
Class, Deutsch Stunde. “Deutsch Stunde” by the way is also very important novella in German
literature called “DeutschStunde” maybe you could google it and find out what it says, what it is
about. It’s a very important phase in German history also, ok so.

Wir hatten letzte Woche am Donnerstag die letzte Stunde, da haben wir den Dativ gelernt. Da
haben wir den Dativ gelernt. Yeah, und ich moechte, ich moechte Sie fragen, ich möchte Sie
fragen ist das jetzt klar? Ist das jetzt klar?

Wir haben, gut, wir haben, wir haben drei Fälle, “der Fall” “die Fälle”, “der Fall” “die Fälle” is
the case, ok, case. “Der Fall”, “die Faelle”. Wir haben drei Fälle Nominativ, Akkusativ und
Dativ, und ist das klar?

Nominativ ist Subjekt, akkusativ ist direktes Objekt, und Dativ ist indirektes Objekt. Ok, und das
sind die Formen. Das sind die Formen von dem Nominativ, dem Akkusativ und dem Dativ.

1
24
Time 03:50
Instructor: Yeah, ok. Wir haben auch, ok, wir haben den Dativ gelernt, wir haben auch mehrere
Beispiele gemacht. Und ist das, alles klar jetzt? Ok, heute wollen wir aber, heute wollen wir
unser, heute wollen wir unser nächstes Thema. Heute wollen wir unser nächstes Thema, unser
nächstes grammatisches Thema aufgreifen, aufgreifen, oder anfangen. Anfangen? Anfangen? To
begin. Beginnen, wir möchten heute mit dem nächsten Thema, Grammatik Thema beginnen.
Und das ist das Perfekt. Das ist das Perfekt.

Ich habe schon, ich habe, ich habe schon das Perfekt im Unterricht erwähnt. Yeah, ich habe
schon das Perfekt im Unterricht erwähnt. Erwaehnen, to mention. To mention, to refer to, to
mention, ok, erwaehnen.

Also ich habe schon Perfekt als Thema erwähnt. Ok, I have already mentioned it in class. Perfect
as a … and what did I say about perfect? In class, anybody remembers?

[student: the perfect tense is used similar to the way the simple past is used in English. {the
perfect is?} used, the perfect tense in German is used similar to how the simple past is used
in English.]

Instructor: yeah as frequently as, yeah, as frequently as the simple past is used in English and in
fact in spoken when you’re talking about something that you’ve just done, maybe the previous
day or you know just in the last class, or, it is, it is a matter of linguistic convention that in
English we more often use the simple past in German we more often use the perfect tense. Ok.

So the second question I have is what do you understand by the perfect tense? What do you
understand by the perfect tense? [it signifies that the action has just been completed and I
don’t know what else, I don’t know what else] yeah so it, it means that it signifies that the
action is completed, it is -- the action -- is in the past. The action is no longer being done, the
action is, has been completed.

What else can we say, see when we’re talking about the, the anything, we can talk about what it
means, it’s structure we can talk about it’s surface so what else happens when you, when you
renders sentences from let’s say the simple present tense or the simple past tense into the perfect
tense, what happens?

[student: the change in the structure would be you either add have if it is in the present
tense or had if it is past tense plus you add the past participle]

2
25
Time 07:29
Instructor: perfect. I mean it’s not the perfect tense that I mean, that’s perfectly correct ok. In
that sense I mean perfect.

Yeah so we, we require has or any form of have in the present tense if it is present perfect, and
we require had, and any form of, there’s only one form of have in the past tense which is had, if
it is past perfect tense and we require the past participle of the main verb ok, the main verb is still
the verb that is describing the action.

So suppose “I have written a letter”, if you take the sentence “I have written an email” -- we’re
no longer writing letters, “I have written an email”, then the main verb is still “to write”. Ok, it is
still the main verb, that action is still being described by that verb, ok, “to write”. But it is in it’s
participle form. And the active verb which we are conjugating, is have -- “I have written an
email”, “my friend has not responded”, ok for example -- “has”, “my friend “has” not
responded”. So “have” is the one we’re conjugating where as the participle is, well inert,
dormant, ok, that’s that’s that’s correct.

Second, last question is, so you get this point -- the action is completed that means the action is
in the past and secondly we require an additional verb which is “to have”, and we render the
main verb into its participle form. What about the position of these… different parts or different
elements of a sentence?

Give us an example, wie, wie heisst du?

[student: ich bin … an example in English? “I have eaten the cake”.]

Instructor: good, now since you have eaten the cake already, you have to tell us now the
structure of the sentence.

[student: it’s like subject, followed by “have” or “had” or “has” and then the participle,
past participle]

Instructor: and then the predicate, yeah whatever so, so the point is, “have” or “had”, it’s an
additional verb right? It’s an additional verb we’re bringing into the sentence because we need it
so, the term for it is “auxiliary verb”-- auxiliary verb is “to have”. And then the participle, and in
English usually the auxiliary verb, that is “to have” and the participle they remain together.

3
26
Time 09:59
Instructor: Like “she has eaten the cake” ok, “has eaten” will normally, it is not going to be
“she has the cake eaten”, ok, I might “have the work done”, but that’s a different meaning ok, I
have the done, I have the work done by somebody else, it’s a different meaning ok, so.

These three factors are ok? Perfect tense means action has been completed. Perfect tense means
we require “to have” as an auxiliary verb and the participle, past participle not present, past
participle, and we see that these two remain together.

Now there is a point number one in German is the same -- the action is completed, it’s in the
past, it’s used more often than in English in day-to-day language, that is our first point.

Second point we have two auxiliary verbs in German one is “to have” and the other is “to be”.
What is the verb “to be” in German? Yeah, the infinitive? Sein, sein is the infinitive. Haben oder
sein. And these two words we will call Hilfsverben.

Hilfe? Helping verbs, Hilfsverben. Also, wenn wir, auf Deutsch das Perfekt auf Deutsch ist
schon fertig, also, die, der Akt oder die Handlung, ist schon fertig, finished, zweitens wir
brauchen, brauchen? Wir brauchen ein Hilfsverb, ein Hilfsverb, Hilfsverb -- haben oder sein.
Auf Deutsch sind zwei Hilfsverben möglich. Moeglich? Possible. Two helping verbs are possible
-- haben oder sein.

Und wir brauchen das Partizip. Was Partizip? Das Partizip. Ok, participle. So it’s the same thing
except for the fact that there are possibly two auxiliary verbs and the second part is of course of
that is here you can tell me what it is.

Was hast du gestern gemacht? Was hast du gestern gemacht? Ich habe Deutsch gelernt. Was hast
du gestern gemacht? Ich habe Deutsch gelernt.

We will contrast it with what, with the discussion we just had, on the perfect tense in English so I
just wanted to, want to do this very simple example as a contrast to that. [the action has already
been completed] the action is completed, yes, is it the same case here? What is being asked?
[was hast du gestern gemacht?] what is the meaning of gestern? Yesterday. So that’s first.

Second… point was? [second point was auxiliary verb] yeah we need an auxiliary verb.
[haben] habe, and we will be conjugating haben yes. So haben is coming in. [Hilfsverb,
Hilfsverben] yeah that’s haben then?

4
27
Time 13:40
[student: then there’s no certain position, it’s just that the auxiliary verb should be in the
second position and then, it should be in the, the other verb should be in the last position,
that’s all] {the other verb is the participle} [yeah, participle] {yeah that is gemacht, und
gelernt}

Instructor: yeah they are in the Satzende. Partizip zwei am Satzende. [end of sentence] end of
sentence. Ok, so, and just observe “gemacht” and “gelernt”. Gemacht and gelernt, gemacht
would be the, das ist die Partizip zwei Form, von welchem Verb? Machen, machen. Und gelernt?
Lernen.

Was haben wir gemacht? Was haben wir gemacht? Wir haben lernen, “en” weg, “lern”, “ge-lern-
t”. “T” yeah.

Wir haben ein “g-e” an Anfang, dann kommt die Wurzel, des Verbs, das ist “lern” the root of the
verb, “lern”, und dann ein “t”. Gelernt, gemacht.

Yeah, this is the simplest type of participle formation in German. Ok, so which means there are
more, which means there are, but this is the regular one. This is the most regular one and… yeah.

[student: only when “n” is there at end of the participle, that word, “t” should be added,
right?]

Instructor: no, no… one second, I will…

5
28
Time 15:38
Instructor: also wir haben, wir haben das Verb “lernen” ja? Wir haben das Verb “lernen”.
“Lernen” wie konjugieren das Verb “lernen”? [student’s name] bitte konjugieren Sie das Verb
“lernen”. Ich … ich “lern”, “lerne”. Du, “lern-st”-- “lernst”. sie , er ,es “lern-t”, ja.

So what you have effectively is “lern”, is the root of the verb, and then you have “en” which
signifies the infinitive form in German, and then when you conjugate the verb you take the root -
- “lern” -- and then you give it the appropriate ending.

Correct? So, when we…

Wenn wir das Partizip bilden, von, von, regelmäßigen Verben, regelmäßig? Regular verbs. Dann
nehmen wir noch einmal die Wurzel “lern”, “ge-lern-t”. Ok, dann haben wir auch “machen”,
nehmen wir “mach”, “ge-mach-t”. Yeah?

Was ist das Verb? Hoeren, hoeren. Yeah, Partizip?

Gelernt, gemacht, gehört etc, etc, ok. Is that, yeah? Yeah. Just, pass the mic back.

6
29
Time 18:16
[student: sir, regularly I mean verbs are conjugated based on the subject right? {little
louder} like ich, verbs are conjugated for the subject right, like “ich lerne”, “du lernst”,
“Sie lernen”, so in the past tense when you add that “ge”, {it’s the perfect tense} yeah I
mean perfect tense so “ich gelernt”, is this “gelernt” is it conjugated, is it always written
like this?]

Instructor: hallo, look what I’m underlining. [haben] yeah, [oh, ok, so that changes but the
verb is the same] that’s what, that was the point that I, that we also underlined, that when we
have the helping verb and the participle in the perfect tense, the participle is inert, is dormant, it
doesn’t change, it is the same, “I have written/ you have written/ he, she, it has written/ we have
written”, “written” will not change. What will change is “have”, so the conjugated verb is the
helping verb so it will change according to the subject.

In English of course there are only two or three inflexions at all, but in German “ich habe
gelernt”. “Du hast Deutsch gelernt”. “Mein Freund hat Französisch gelernt”. “Wir haben Mathe
gelernt”. “Mathe”? Mathematik, wir haben Mathe gelernt.

Was habt Ihr gemacht über das Wochenende? Am Wochenende was habt Ihr gemacht? Do you
understand what I’m trying to say? Am Wochenende was haben Sie gemacht?

Ok, so this is the basic, first basic of the perfect tense. Mic, mic, mic…

[student: if the verb has “t” as an ending like “arbeiten” then would it become “gearbeitet”
or something?]

Instructor: yeah das ist eine gute Frage. “Arbeiten” yeah, “ge-arbeit” “tt” is not very easy to say
that, ok, simple as that. “Gearbeitet”. “E-t”, gearbeitet.

What is “to play”? [spielen] yeah, [gespielt]

7
30
Time 21:37
Instructor: er hat ein interessantes Buch gekauft, zum Beispiel yeah. Kaufen, gekauft. Yeah.

Yeah wir haben hier eins, zwei, drei, vier, fuenf, sechs, sieben, acht Beispiele, wir haben hier
acht Beispiele von Sätzen, von Sätzen im Perfekt. Wir haben acht Beispiele.

Sehen, wir haben einen schönen Film gesehen. Verstehen Sie? Am Wochenende, am Samstag,
am Samstag, habe ich ein schönes, einen schönen Film gesehen. Gesehen, verstehen Sie oder
nicht? My question is whether you understand the sentence or not. Yeah, wir haben einen
schönen Film gesehen.

Sie hat ein interessantes Buch gelesen. Ist klar? Yeah, we’ll come back to the doubts you have in
a minute. Sie hat ein interessantes Buch gelesen.

Wir haben mit unseren Freunden gesprochen. Sprechen -- wir haben mit unseren Freunden
gesprochen.

Besuchen -- ich habe meine Freunde besucht. [to visit] yeah, ich habe meine Freunde besucht.

Telefonieren -- er hat mit seiner Familie telefoniert. Er hat mit seiner Familie telefoniert.
Understandable, not understandable. Sentence is clear? What does it mean? “He” it means? [he
had a telephone call with his family] yeah “he had a telephone call with his family” , “he spoke
to his family on the phone”, etc.

Dann gehen -- ich bin den Park gegangen.

Fahren -- er ist zum Büro gefahren.

Kommen -- wir sind zum Unterricht gekommen.

Is there any sentence that you don’t understand, what it’s meaning? Anybody in class, any
sentence is not clear? Gesehen? Sehen what is sehen? Sehen, “to see”. Gesehen, “have seen”.
Lesen, what is the meaning of “lesen”? [to read] sprechen [to speak] besuchen, telefonieren,
gehen [to go] or, to walk, fahren [to drive] or, to travel, kommen? Gesprochen is the participle
form of sprechen. See “I speak to you”, “I have spoken to you”. “Speak” becomes “spoken”.
“Sprechen” becomes “gesprochen”. Ok that is the …

So all the verbs' meanings are clear? Now we’ll come to the irregularities in the participle forms.

8
31
Time 24:52
Instructor: yeah who has the mic? No no, I mean just keep the mic ready who ever wants to
speak. Yeah come one, obviously you see I’ve just explained to you one way of making the
participle and the perfect tense and you see something else, so what it is that you see? [gehen is
different and… ] start with “sehen” [yeah sehen, everything is different] what is, what is the
difference in the participle of sehen? [it’s not the way that we conjugated it before] so, so what
is the difference is? [there’s no “t” at the end] there’s no “t” at the end, instead? [there’s just
“en”] “en”. So you’ve taken “sehen” as it is and just added a “ge” -- “gesehen”.

What are the other examples of that? [same with lesen] lesen, gelesen yeah. [sprochen there’s
an “o” there] that’s not the same.

Let’s, let’s take that example, sehen gesehen, lesen gelesen, kommen gekommen, fahren
gefahren. Four verbs we have where we just take the infinitive as it is and just add a “ge”. So you
have the second way of making a participle ok.

These are, all these are irregular. Not all these, most of them are irregular, what you see over
here are irregular verbs. Ok so, sehen…

Can somebody conjugate lesen for me? Lesen. Anybody? No, no, no, mic. Wie heisst du?

[student: ich lese, du liest {du liest} liest {what has happened?} “l-i-e” {so what has happened?
The vowel has changed.} changed {ich lese, du liest} er {er liest, er liest} er liest]

Instructor: wir lesen, ihr lest, Sie lesen.

Ok so, you will see that “sehen” also is irregular, “lesen” is irregular, so is “fahren”, “kommen”
not in the present tense but in the perfect tense and in the past tense “kommen” is irregular.

Ok, so that is the first thing, then, what has happened with “sprechen”? [changed “o” the vowel
has changed] the vowel has changed, yes, and the ending? [There is no “t”] “e-n”, “e-n” is the
ending.

So again “sprechen” is an irregular verb. Ich spreche, du sprichst, with an “i” and er spricht ok.
So there again we have a change of vowel, in the perfect tense also the vowel has changed and
there is an “e-n” ending. Then next one?

9
32
Time 27:50
[besuchen]

Instructor: besuchen, what has happened there? [there is no “g-e”] there is no “g-e”, yeah.
Why do you think that is? But “t” is there. Besuchen, is it regular or irregular? It’s regular, what
is, what is the root verb from where it’s… “suchen” what is suchen? Have you done the verb
“suchen”? To, yeah somebody said it… [to search] [student’s name] to search. Yeah suchen, is
it visit, sorry besuchen is to visit. It’s regular, so but, but what has not happened in besucht? No?
No “g-e”. Yeah, can we reason it out?

Why is there no “g-e” for besuchen yeah? [we’ve already changed the root verb by adding
“b” and “e”?] yes, so we already have a, an inseparable prefix in besuchen, “be”, “b-e”. Das ist,
das ist eine untrennbare Vorsilbe. Or Praefix, “b-e” in der deutschen Sprache, “b-e”, ist eine
untrennbare Praefix. That is an inseparable prefix and it’s already there. So no “g-e” so you have
a third way. Or third, well I don’t want to use the word rule but yeah “rule” -- that is if there is
already an inseparable prefix then you don’t add a “g-e”. Ok, besucht.

Then, telefoniert? This is a typical German quirk, yeah, “telefoniert” what has happened here?
No subject, “telefoniert” is a verb. There is … yeah what has happened [TA’s name] ?

[TA: “ieren” endung]

Instructor: yeah for some reason the German language says that all the verbs that end with
“ieren”, “i-e-r-e-n”, will no have a “g-e” ok. I don’t know why that is, but I’m sure that probably
apart from German linguists nobody else knows why that is. But … so you have telefonieren, it’s
a regular verb, telefoniert. With a “t”

So very simple, how would you say, sometime in the future I hope, “I studied at IIT Madras”?

Ich habe am IIT Madras studiert. No “g-e” ok, ich habe studiert. No, “g-e”, studieren, “ieren”,
yeah telefoniert.

Then gehen, that’s a fair change, “gegangen”. That’s not only is the vowel changing but even the
consonants are changing, ok, gehen gegangen. Then you have of course gefahren and
gekommen.

10
33
Time 30:52
Instructor: So point is very simple, there is a basic list of verbs in German which we have to
learn, which we have to learn by heart, not you have to learn. I have also done it that way and I
think [TA] would have also done the same thing. Every German textbook worth its salt will have
at the end of the book a list of verbs with their participles.

This list we have to learn, it’s not much I mean if, can you learn five verbs a day? It’s possible to
learn five verbs and their participles a day? Then you’ll cover the list in 8 or 10 days max.

Ok so you, once we have that list covered, once we know the participles by heart, we don’t need
to think too much about how to make the participle, ok.

So that is all these things, I mean we have for example, I learnt German -- began learning
German -- from a wonderful book called “Deutsche Sprachlehre für Ausländer Grundstufe in
einem Band” von Heinz Griesbach und Dora Schulz. It’s called the “Schulz Griesbach”, it’s a
classic of German grammar teaching, and at the end of the book, there is a list of verbs which has
the verb, infinitive, in brackets its third person singular -- for example for “fahren” we have to
know “er faehrt” there’s an umlaut ok, fahren. So, and then you have the past tense and the
participle.

So I learnt for example, “gehen” -- gehen, geht, ging is the past tense, ist gegangen. This is
almost like reciting a verse, or a shloka or whatever you want to call it ok.

“Gehen, geht, ging, ist gegangen”, “fahren, fährt, fuhr, ist hat gefahren”, “lesen, lesen, liest, las,
hat gelesen”. This is something that you just learn by heart and as I said if you can learn five
verbs, we are not doing past tense right now, so we have to learn only the perfect tense, and if
you can learn five words in a day, you’ll be done with the list in 8 days.

Last point is because we have here a different helping verb. What is the helping verb here? Sein
is the helping verb. As I said there are two possibilities in German “sein” and “haben”, and can
you, can you guess any commonality in these three sentences which we might…

Ok fine, we’ll, we’ll forgo that now, denotes movement. Yes denotes movement, “gehen” is “to
go”, “fahren” is “to travel” or… “to travel” primarily, and “kommen” is “to come”, so denotes
movement and when you have a verb that denotes movement then you take the helping verb is
“sein”, ok. And now that I’ve said it, of course there are exceptions to this. Which also we have
to learn, ok so…

11
34
For you maybe not that beautiful, but the beautiful irony of the German language is that the rule
is exactly what you said, is that if there is, if the sentence signifies movement from point A to
point B then your Hilfsverb will be “sein”.

What is the first exception to this rule? Bleiben. What is the meaning of “bleiben”? To stay, to
remain in one place, that’s the first exception to this rule ok.

So as I said yes, ich bin gegangen, not habe, ich bin or er ist zum büro gefahren, not habe, and
wir sind zum Unterricht gekommen, not wir haben, ok. Bin, ist and sind, forms of sein because
there is movement. Because, gehen, fahren and kommen signify movement.

And the last exception before you go to lunch is, take the verb “fahren”, what are the two
meanings of fahren? To travel, to drive. What’s the difference -- to travel and to drive? [drive
means you are doing that activity, and travelling means somebody is doing it, you’re sitting
along]

Ok, simple what is the difference between “I drive the new car” and “we drive to
Mahabalipuram”? Yeah, you’re on the right track. [there’s a clear object in the sentence?]
even otherwise there’s a clear object we’re going to Mahabalipuram, but there’s a clear
grammatical object in the sentence. Which is “I drive the new car”. I’m driving what? The new
car. It’s a transitive use of the verb to drive. Right, anybody doesn’t who doesn’t know the word
“transitive”? It’s opposite is “intransitive” what does it mean? Very simple, transitive means the
verb can take an object, intransitive means it cannot take an object.

Ok so for example, “I… I go for a walk”, “I go”, “I go” what? I don’t know. “I go” where? I
don’t know. I go for some purpose, I go for a walk. Ok, so here the verb “go” doesn’t have an
object. Ok, so that is intransitive. Or, “I sit in the class”, “I sleep in the class”, perfect intransitive
verb. Ok, “I sleep in the class”. “I sleep” what? I don’t know. “I sleep” where I know but that’s
fine. But no object. Ok, that is intransitive and “I drive the new car” is transitive, because I’m
driving what? The car, is an object.

Ok so it’s transitive. So fahren can be used in both ways transitive and intransitive. That’s clear
to you? That is why fahren can have, there are some verbs which can have both hilfsverben. But
we’ll come to that later on ok. I will take a one minute pause before I say “Auf Wiedersehen” if
there are… just let it go through your head once what we’ve done, and we will try and finish this
topic in tomorrow’s class.

KEY WORDS: grammar, German grammar, tenses, perfect tense, Perfekt, past perfect,
verbs, helping verbs, Hilfsverben, participle, Partizip, conjugation, haben, sein, root verb,
infinitive form

12
35
Wir üben das Perfekt

Time 00:13
Instructor: guten Morgen, wie geht es euch? Sehr gut? Gut, sehr gut, prima, nicht schlecht, es
geht, dieses Jahr, dieses Jahr hat Chennai einen Winter. Chennai hat einen Winter dieses Jahr.
Wie war es gestern? Gestern war das warm, war das kuehl, war das kalt? Kalt? Warm, kühl,
angenehm oder unangenehm? Angenehm oder unangenehm? Verstehen Sie angenehm? Wie ist
das Wetter, das Wetter ist angenehm oder unangenehm.

Angenehm oder unangenehm. Ich mag, ich mag das Wetter, das Wetter ist angenehm. Oder es ist
zu kalt, oder es ist zu warm, es ist heiß… nein, nein, nein, ich erkläre jetzt angenehm,
unangenehm. Wenn es zu kalt ist oder zu warm dann ist es unangenehm. Schoenes Wetter,
schönes Wetter ist angenehm. Angenehm? Yeah, comfortable, pleasant. Unangenehm --
unpleasant, uncomfortable.

Eine angenehme Ueberraschung. Was ist eine Ueberraschung? Yeah, Ueberraschung, eine
angenehme Ueberraschung. What a pleasant surprise, eine angenehme Ueberraschung yeah --
what a pleasant surprise -- angenehm.

Ja, also ich finde das Wetter angenehm. Das Wetter ist angenehm und findet ihr das Wetter auch
angenehm? Ja? Gut. Angenehmes Wetter ist gut für Deutsch lernen yeah.

Ok, wir, wir lernen gerade das Perfekt, wir lernen gerade das Perfekt, ja. Und… koennen wir,
koennen wir mit einer kleinen Übung beginnen? Können wir mit einer kleinen Übung beginnen?

Sie haben eine Frage? [student’s name] haben Sie eine Frage? Frage? [question] question, do
you have a question? [yeah, one word you said?] “Uebung”, “Uebung”.

Die Übung, die Übungen. “Uebung”? Wir lernen, wir lernen das Perfekt, wir, wir lernen die
Satzstruktur, wir lernen die Satzstruktur, wir lernen die Hilfsverben “haben” und “sein”, wir
lernen auch das Partizip -- “gemacht”, “gelesen”, “gelernt”. Und dann gehen wir nach Hause und
wir üben, ueben. Üben ist ein normales Verb, “ueben” to practice. To practice yeah, “ueben”.
“Uebung” oder when you do what, what do you do when you learn new concepts? You go and
do [exercises] exercises, yeah exercises.

Uebung is “practice”, “exercise”, one quick question in English, you have, you have done the
difference between regular and irregular verbs? Irregular verbs we know that we have to
basically learn the conjugations and mostly, see the irregularity of an irregular verb in German…
the irregularity will be in du und er. Yeah in du und er.

1
36
Time 05:28
Instructor: mostly all other conjugations are according to the regular pattern. Du and er these
two are irregular, there are some exceptions of course like “sein” and so on and so forth, and
there is now that we’re doing perfect tense, most of the irregular verbs will have an irregular
participle.

Ok, which means it might have a change of vowel, and it might have an “e-n” ending instead of a
“t” ending, ok. Henceforth, henceforth whenever we are in class and we come across a new verb
which is irregular, if it is irregular I will mark it with an asterisk. Irregular verbs with an asterisk
so that you know that there’s a change when you conjugate ok. So that’s… if I don’t mark like
“ueben”, üben habe ich mit einem Stern nicht markiert.

“Üben” habe ich mit einem Stern nicht markiert. Das bedeutet “üben” ist regelmäßig.
regelmäßig, you’ve done the word “regelmäßig”? [regular] yeah, you’ve done the word.

It comes from “die Regel,-n”-- rules, grammatische Regeln ok, die Regel, die Regeln…

Und “regelmäßig”, regelmässig oder unregelmässig. Regelmässig oder unregelmässig.

Also “üben”, das verb “üben” habe ich nicht markiert, das bedeutet “üben” ist regelmäßig. Ja,
“üben” ist regelmäßig, das bedeutet “üben” die Konjugation ist einfach.

Ich uebe…
Du uebst…
Er uebt…
Wir üben…
Ihr uebt…
Sie ueben…

Einfache, regelmäßige Konjugation und das Perfekt hat geübt. Üben, wir nehmen “ueb” und
dann “hat geübt”. Hat geübt.

Manchmal, manchmal sagen wir auch ein Verb ist schwach oder ein Verb ist stark. “Stark”,
kennen Sie das Wort “stark”? Stark, ein Verb ist stark, oder ein Verb ist schwach. Schwach?
Weak. So weak verbs and strong verbs, small detour.

Yeah, zurück zum Perfekt. Ja, wir haben, wir haben gestern das Perfekt gelernt. Das Perfekt auf
Deutsch hat zwei Hilfsverben -- “haben” oder “sein” -- yeah haben oder sein. Und das Partizip.

2
37
Time 09:09
Instructor: Hilfsverb “haben” oder “sein” am zweiten Platz und Partizip am Ende von dem Satz,
ja. Das ist die Satzstruktur oder das ist die Satzklammer, Satzklammer in the sense of the, the
frame of the sentence. That you put the conjugated verb in the second place and the participle in
the last place and then you can, somewhat, flexibly arrange the other parts of the sentence, ok.

Instructor: so, zum Beispiel ich habe Deutsch gelernt, wir kann auch sagen “Deutsch habe ich
gelernt”, das ist ok. “Habe” und “gelernt” bleiben wo sie sind. Habe und gelernt. “Ich” wir
können die Satz mit “ich” beginnen” oder mit “Deutsch”, ja, das ist ok.

Ja, können wir mit einer kleinen Übung… wir machen eine kleine Übung, ja?

Was hast du gestern gemacht? Was hast du gestern gemacht? Ja, ich frage und Sie geben die
Frage weiter und so machen wir eine Runde und wir erzählen uns: was haben wir gestern
gemacht. Ok, ist das okay?

Gelernt, gekauft, gehoert, gemacht, gekocht, geantwortet, gearbeitet, gesehen, gelesen,


gesprochen, besucht, telefoniert, gegangen, gefahren, gekommen, ok? So you can, you can just
think of a sentence, you just, anything that you actually did yesterday, and then we can just go
around.

3
38
Time 11:25
Instructor: yeah, ich bin, ich bin gestern, ich bin gestern abend, abend, zum Besant Nagar
gefahren, ich bin zum Besant Nagar gefahren. Ich habe, ich habe gestern meine Emails gelesen.
Ich habe gestern meine Emails gelesen, und abends bin ich zum Besant Nagar gefahren.
Verstehen Sie? Versteht ihr?

Yeah [TA’s name] was hast du gestern gemacht?

Moment, moment, ich habe, no no wait wait, ein Buch gelesen. Ein interessantes Buch gelesen.
Was hast du gestern gemacht?

Ok, [student’s name] hat Shuttle, what is shuttle? Haben Sie, haben Sie das Wort, haben Sie das
Wort für “Shuttle” gelernt? Auf Deutsch?

Das ist ein, ein sehr interessantes Wort, ein sehr interessantes Wort, “Federball”. Federball.
Yeah, if you, if you imagine the shuttle, a shuttlecock, it has feathers and it has a cork ball, it’s a
“Federball” yeah?

Spielen ist schwach, spielen ist regelmäßig. Spielen, gespielt. Yeah also, ich habe gestern meine
Emails gelesen und ich bin zum Besant Nagar gefahren. [TA’s name] was hast du gestern
gemacht?

[TA: ich habe ein interessantes Buch gelesen. Und … was hast du gestern gemacht?]

[student: ich habe Shuttle gespielt. Was hast du gestern gemacht …?

Ich habe Musik gehört. … was hast du gestern gemacht?

Ich habe Deutsch gelernt {gelernt ja, gut} … was hast du gestern gemacht?

Gestern bin ich aus Kolkata gekommen. {bist du aus Kolkata “gekommen”?} gestern bin ich
aus Kolkata gekommen. {gestern bist du aus Kolkata gekommen, ok, und was hast du
gemacht?} [...] gestern bin ich schlafen, geschlafen… {moment, moment, I was just coming to
that verb, that’s a very important verb.}

Instructor: schlafen ist unregelmäßig. Ich schlafe, du schläfst, er schläft. Und Partizip ist “ge-
schla-fen”. Geschlafen. Yeah “haben”.

4
39
Time 15:15
[student: haben. {hast du gut geschlafen?} ja. {ja, ich habe gut geschlafen} ich habe gut
geschlafen. Was hast du gemacht gestern …?

Ich habe ein Film gesehen. {einen} einen Film gesehen. {der Film, einen Film gesehen} ich
habe einen Film gesehen. {ja} … was hast du gestern gemacht? {noch einmal} … was hast
du gestern gemacht? {no, no, no} hast du…]

Instructor: do you follow cricket? Almost everybody? You know Srilankan team has a left arm
fast bowler. Left arm fast bowler? No… I think you’re too young. [Vaas] yes Chaminda Vaas.
Chaminda Vaas, “vaas (was) hast du gestern gemacht?” not “was” ok, that is English. Ok.

[student: ich habe Fussball {fuss?} fussball {fuss?} fussball {fuss?} fussball {fuss?} ball.
{fuss?} ball. {ball, ja} ich habe Fussball gespielt. Was hast du gestern gemacht?

Ich habe gestern einen Spaziergang gemacht {schön, ja} … was hast du {moment, moment,
moment, moment.}

Instructor: ist das richtig? Dein Name? {17:14 to 17:37 writing on the board} … hat gestern
einen Spaziergang gemacht. Einen Spaziergang machen, einen Spaziergang machen verstehen
Sie das? Versteht ihr “Spaziergang”? [a walk] yeah “Spazieren” mann kann auch sagen
“Spazieren gehen” oder einen Spaziergang machen. Yeah “to take a walk” … doesn’t happen but
“I go for a walk”, “I take a walk”, “ich mache einen Spaziergang”, gut. Yeah, weiter.

5
40
Time 18:18
[student: … was hast du gestern gemacht?

Ich habe gestern Musik gehört. {noch einmal} ich habe gestern Musik gehört. {was
gehoert?} Musik gehoert. {was gehoert?} Musik. {Musik, ja, Musik} Musik gehort. {ich habe
gestern Musik gehört, “gehört”, “gehört”, ja} … was hast du gestern gemacht?

Ich habe einen, einen Buch kaufen. {lauter} ich habe einen Buch gekauft. {ich habe} einen
Buch gekauft, eine Buch gekauft {ein Buch} ein Buch gekauft. {ja, no einmal, noch einmal,
ich habe…} ich habe eine Buch gekauft, ein Buch gekauft. {gekauft, ich habe ein Buch
gekauft} was hast du gestern gemacht? Was hast du gestern gemacht?

I’ve missed the past three classes so I have no idea what’s going on, this is actually
intimidating. {no problem, yeah so, have you, have you got how to say the question and
everything?} yeah, “was hast du gestern gemacht?” {so can you build a sentence about what
you did yesterday?} in English I can. {thank you, in German I mean} no {ok, then you can just
ask him “was hast du gestern gemacht?”} was hast du gestern gemacht?

Gestern bin ich Schwimmen gegangen {sehr schön, ja} ja, und … was hast du gestern
gemacht?

Instructor: what would be the sentence in English? [“I went to Writers’ Cafe for dinner”] for
dinner “I went to Writers’ Cafe for dinner”. Verb is? In English, verb? “Went”, “to go”. Ok, so
in German? “Gehen”. Participle? [gegangen]

Ich, so, “ich bin” and then the last you put, let’s say here “gegangen” ja, “ich bin?” [ich bin
gegangen] no, “ich bin” you have to fill up this part. [ich bin zum to Writers’ Cafe] why are
you saying “zum to”? [zum] zum. Ich bin zum, for, for what did you go to Writers’ Cafe?
[dinner] dinner. [Abendessen] zum Abendessen, not “für Abendessen”. Zum Abendessen,
Abendessen, again zum, Writers’ Cafe gegangen. Ok. Or, “ich bin zum Writers’ Cafe zum
Abendessen gegangen.” noch einmal. Say the sentence, wait wait.

[student: ich bin zum Abendessen zum Writers’ Cafe gegangen. {gegangen, ja. Question to
next person.} was hast du gestern gemacht?

Ich, ich habe gestern mit meinen Freunden telefoniert {telefoniert} telefoniert {ja}]

Instructor: one quick question if you look at the sentence “er hat mit seiner Familie telefoniert”,
“Familie” was ist “Familie”? [family] “Familie” hat den “der, das, die”? Die. Die Familie.

6
41
Time 22:16
Instructor: aber hier ist es “mit seiner Familie”, wann wir “die” zu “der”? Dativ. Which should
tell us… don’t write it down, this is all there. Listen to it first. Which tells us that something
“mit” is doing, which is rendering “Familie” into Dativ. Ok, so when we do prepositions we’ll
come across this, “mit” is a dative preposition. Whatever is, whatever is attached to “mit” will be
in the dative form, ok. Remember that, and that is why “ich habe mit meinen Freunden” den plus
“n”, plural yeah. “Ich habe mit meinen Freunden telefoniert”. Noch einmal, laut und klar.

[student: ich habe, ich habe, ich gestern mit meinen Freunden telefoniert {gut} … was, was
hast du gestern gemacht?

Ich habe meine Freunde besucht {gut, “ich habe meine Freunde besucht”} … was hast du
gestern gemacht?

Gestern habe ich meinen Freundin getreft. Meinen Freundin getreft.]

Instructor: “treffen” was ist treffen? “Treffen” ist unregelmäßig -- “hat getroffen”. Ja, noch
einmal

[student: gestern habe ich meinen Freundin getroffen. {gestern, hast du gestern deinen
Freund, einen Freund getroffen? Oder deine Freundin, die Freundin getroffen? Oder deine
Freunde, viele Freunde getroffen?} ein Freund {einen Freund} einen Freund {gestern habe ich
meinen Freund getroffen} gestern habe ich meinen Freund getroffen. {ja, meinen Freund, ja
ok} gestern habe ich meinen Freund getroffen. … was hast du gestern gemacht?

Ich habe gestern Videospielen gespielt {Video?} spielen {Videospiel} plural? {spiele}
Videospiele gespielt. {ja, ich habe gestern Videospiele gespielt, ok.} … was hast du gestern
gemacht?

Ich habe gestern Tennis gespielt {Tennis gespielt, gut} … was hast du gestern gemacht?
{was, was hast du} was hast du gestern gemacht?

Ich habe gestern Economics gelernt.]

Instructor: “economics” ist “Wirtschaftswissenschaft”, one word takes up the whole this thing,
ok, die. Die “Wirtschaft”, die “Wirtschaft” is “economy”, die Indische Wirtschaft.

Die Indische Wirtschaft wächst -- “wachsen” “to grow”. Wächst, economy “Wirtschaft”.
“Wissenschaft” science.

7
42
Time 25:46
Instructor: so science of economy is “Wirtschaftswissenschaft”, ok. Yeah.

… was hast du gestern gemacht?

[student: ich habe gestern einen Film gesehen. {gut} … was hast du gestern gemacht?
{noch einmal} was hast du gestern gemacht? {yeah … was hast du gestern gemacht?}

Ich habe ein Kaffee getrunken. {ich habe} einen Kaffee getrunken {einen} Kaffee {Kaffee}
getrunken {getrunken, sorry, einen Kaffee getrunken. Yeah} … was, was macht, was hast
gestern gemacht? {was hast du gestern gemacht} du gestern gemacht?

Ich habe gemacht Musik gehört {ich habe?} gestern Musik gehört. Musik, Musik gehoert.
{gehört} gehört. {gehört} gehört. {gehört} gehoert. Gehoert. {no, no but it’s not that. What we
are saying is this} gehoert. {there, gehört, yeah} gehoert. {noch einmal, ich habe} ich habe
gestern {habe} sorry, ich habe {ich habe} ich habe gestern {habe} ich habe gestern Musik
gehört. {gehört} gehoert. {gehoert, ja} ok. … was hast du gestern gemacht?

Ich habe eine Film gesehen. {einen} einen Film gesehen. {einen Film gesehen. Gut} … was
hast du {was} was hast du gestern gemacht?

Ich habe gestern mit meinen Eltern telefoniert. {gut} … was hast du gestern gemacht?

Ich bin zum Tunga Hostel gegangen. {du bist zum?} zum {Tunga} zum Tunga Hostel
gegangen. {ok, “ich bin zum Tunga Hostel gegangen” das ist eine gute Aktivität.} for treffen,
ich treffe meine Freunde. {ich habe, ich habe, no you have to complete that now.} ok, {ich
habe} ich habe meine Freunde {Freunde} getroffen {getroffen. Ich bin zum} Tunga Hostel
gegangen {if I, if I, sorry, if simple rule, if I want you to repeat something and I give you the
beginning, I expect you to repeat from that point ok, not just continue the sentence. I’m not
giving you fill-in-the-blanks. Ok, ich bin} ich bin zum Tunga Hostel gegangen für, {no, no
not “für”, “und”} und ich treffe {ich habe} ich habe meine Freunde getroffen. {getroffen, gut,
“ich bin zum Tunga Hostel gegangen, und ich habe meine Freunde getroffen”} ]

Instructor: actually this last, this last example also gives us a very important variation. Ich bin
zum Tunga Hostel gegangen, “bin, gegangen”, und ich habe meine Freunde getroffen. “Habe,
getroffen”. Wir haben hier zwei Verben “gegangen” und “getroffen” die Hilfsverben sind
verschieden. Verschieden? Different, yeah.

8
43
Time 29:56
Instructor: dann müssen wir, dann müssen wir beide Hilfsverben benutzen. Benutzen?
Gebrauchen? Sagen? Schreiben, yeah. “Use”, “to use”.

Since it is a, what she constructed is a, is actually a complex or compound sentence? [compound


sentence] yeah, and with two different, two different verbs.

Now, zum beispiel, ich habe Kaffee getrunken, und ein Buch gelesen. Ja, ich habe Kaffee
getrunken und ein Buch gelesen. I’m not repeating “habe”, “und ich habe ein Buch gelesen”, no
need. Ich habe Kaffee getrunken und ein Buch gelesen, clear?

But in this example because they are two separate verbs although the subject is the same, “ich”,
“ich bin zum Tunga Hostel gegangen, und” but you have to change the auxiliary verb so you
have to repeat the sentence, “und ich habe meine Freunde getroffen”. Ok, so just take, make note
of that.

Ja, ganz schnell jetzt, wir haben hier viele Beispiele von dem Perfekt.

“Hast du gestern gekocht?” “Ja ich habe gestern gekocht”, “Nein ich habe gestern nicht
gekocht”.

“Hast du gestern Abend Pizza gegessen?” … hast du gestern Abend Pizza gegessen?
[nicht gegessen] oder “Pizza nicht gegessen” how do you negate a noun? [nein] nein ich habe
[ich habe gestern kein Pizza] keine Pizza gegessen, ja? Die Pizza, keine Pizza gegessen.

Hast du gestern Abend Dosa gegessen? Nein, gut. Was hast du gestern Abend gegessen?
[biryani] hast du heute Morgen Kaffee getrunken? Ja oder nein?

Hast du am Wochenende Hausaufgaben gemacht? Nein.

Hast du, hast du Zeitung gelesen? Familie besucht? In den Ferien gemacht?

Ok, so, bitte, bitte schreiben Sie, bitte schreiben sie für morgen, für morgen, schreiben Sie bitte
fünf Sätze “was hast du in den Ferien gemacht?” im Dezember hatter wir Ferien. Im Dezember
hatten wir Ferien, was hast du in den Ferien gemacht? Fuenf Saetze ok?

And will do the, there is only one last thing left which is separable verbs but that is very simple,
you put the “ge” in between the prefix and the verb, ok so. What is “to arrive”? Or “to shop”?
Kaufen is “to buy”, “to shop”? Einkaufen. Ich kaufe ein, it’s separable no? Ich habe eingekauft.

9
44
Time 33:34
Instructor: Eingekauft. One word, eingekauft, that is the way we deal with separable verbs
which we’ll di tomorrow but tomorrow, for tomorrow please write five sentences “was hast du in
den Ferien gemacht” und dann sind wir fertig mit, morgen sind wir fertig mit Perfekt, ja? Gut.

Auf Wiedersehen. [Auf Wiedersehen] bis morgen.

KEY WORDS: perfect tense, Perfekt, grammar, German grammar, past perfect, regular
verbs, irregular verbs, regelmäßig Verben, unregelmäßig Verben, Hilfsverb, auxiliary
verbs, haben, sein, what did you do yesterday, was hast du gestern gemacht

10
45
Was hast du in den Ferien gemacht?

Time 00:13
Instructor: yeah wir, wir hatten, wir hatten gestern, wir hatten gestern eine kleine Hausaufgabe.
Wir hatten gestern eine kleine Hausaufgabe. Haben Sie, haben Sie fünf Sätze gebildet? Haben
Sie fünf Sätze gebildet? Was haben Sie in den, was hast du in den Ferien gemacht? Fünf Sätze,
ja? Wer, wer möchte beginnen? Wer möchte beginnen?

Ja, [student’s name] was hast du in den Ferien gemacht? “Ich habe ein interessantes Buch”...
moment, “ein interessantes Buch”, gelesen, ja.

“Ich bin” noch einmal. [ich bin für eine] “fuer” [fuer] “fuer” [fuer] ja, [für eine Winterschule
zum Ahmedabad gegangen] “zum Ahmedabad gegangen?” von Chennai, “nach” Ahmedabad.
“Zum” und “nach”, “zu” und “nach”, what is the difference between “zu” and “nach”? Was ist
der Unterschied? Wann, wann sagen wir “zu” und wann sagen wir “nach”?

No “nach Hause gehen” ist eine Ausnahme, ja? Ist eine “Ausnahme”. The other day we learnt the
word “die Regel” . What is “die Regel”? “The rule”. The moment we learnt the word “die
Regel”, we must learn the word “die Ausnahme”. “Die Ausnahme”? Exception, the exception to
the rule. Ok, so die, die Regel und die Ausnahme das ist ein Paar. Die gehen immer zusammen ja
-- die Regel und die Ausnahme.

So, “nach Hause gehen” actually, das ist eine Ausnahme. “Zu” und “nach”, ich gehe zur Schule,
“zu der Schule”.

Ich gehe zum Mittagessen.

Ich gehe zu meinem Freund.

Ich gehe zum Supermarkt.

Ich gehe zur Post.

Wir gehen zum Bahnhof. “Bahnhof”? [railway station] Bahnhof.

Aber [student’s name] faehrt nach Ahmedabad.

Ich fliege nach Berlin.

1
46
Time 03:15
Instructor: “nach” und “zu”, wo sehen Sie, wo sehen Sie den Unterschied? “Unterschied”? Der
Unterschied, die Unterschiede, wo ist “der Unterschied”? “Zu’ und “nach”.

Zur Post, zur Schule, zum Bahnhof, zum Markt, aber nach Ahmedabad, nach Berlin.

Haan, but I mean Post, Bahnhof, Schule, nein not common noun, ja also.

Bahnhof, Post, Markt, Schule, Bank, das liegt alles in der, in meiner Stadt ja? In meiner Stadt.
Aber Ahmedabad ist eine andere Stadt. Oder Berlin ist ein andere Stadt. Deutschland ist ein
anderes Land, ok. Also, wir fahren “nach” Deutschland, oder wir fliegen “nach” Deutschland.
Nach Berlin, nach Ahmedabad.

So the point is if the destination is within a certain “Ort” as they say in German, certain local
place, so you’re going within Chennai, but that also is problematic now, I mean because Chennai
has extended almost to Mamallapuram no? So “fahren wir nach Mamallapuram” oder “gehen wir
zu Mamallapuram”? It becomes a problem then, ok. Is it an, is it, ist das ein andere Stadt? Oder
ist das Teil von Chennai?

Ok, but in general it is “ich bin für”ja, “ich bin für eine Winterschule…” [nach Ahmedabad
gegangen] gegangen ja. Besser waere “gefahren” oder “geflogen”, ok. Ok gegangen, fine.

Dann, also moment jetzt.

2
47
Time 05:31
Instructor: wir haben “gelesen”, dann “gegangen”, ja.

[student: ich habe zwei Filme gesehen.]

Instructor: zwei Filme “gesehen”. “Ge-seh-en” ja.

[student: ich habe meine Freunde getroffen]

Instructor: meine? Ich habe… [Freunde] noch einmal. [ich habe meine Freunde] “Freunde”.
[Freunde getroffen] “getroffen”. [getroffen] “ge-troffen” [getroffen] ja. [getroffen] ja. [ich
habe Autofahren gelernt.] sehr schön.

Autofahren gelernt. Also wir haben jetzt fünf Verben; gelesen, gegangen, gesehen, getroffen,
gelernt, ok.

Andere Verben? [student’s name] was hast du in den Ferien gemacht? [ich habe Tischtennis in
den Ferien gespielt.] “ich habe Tischtennis gespielt.” [gespielt] noch einmal? [ich habe
Tischtennis gespielt]

Yeah, if you want to use “in den Ferien”, then before “Tischtennis”, “ich habe in den Ferien
Tischtennis gespielt”, yeah?

These are also, I mean one very small point, we also need to understand now certain, thank you
for the other day giving me the word “semantic”, you also have to understand the semantic units
no, of a sentence? So “ich habe” for example, “ich habe in den Ferien” das ist Zeitangabe.
Wann? In den Ferien. Das ist ein, eine Einheit. It’s a unit. It’s a semantic unit -- in den Ferien.

Ich habe in den Ferien etwas gespielt. Tischtennis gespielt. Das ist auch eine Semantische
Einheit. So in, when, when we, when we, wenn wir den Satz bilden dann versuchen wir
“Tischtennis gespielt” zusammenzuhalten und “in den Ferien” bleibt zusammen ja?

Also, ich habe in den Ferien Tischtennis gespielt.

Also wir haben jetzt auch “gespielt”.

“Cousin” [Cousin, ich habe mein Cousin besucht] “meine Cousin” [meine Cousin] besucht,
ok. We have besucht. [ich habe das Neue Jahr gefeiert] “das Neue Jahr gefeiert”. [gefeiert]
“ge-fei-ert”, gut. Ja? “Gesehen” ok, “Cricket gesehen”.

3
48
Time 08:25

Instructor: autofahren gelernt? Sehr schoen. Ein Kleid gekauft.

Jetzt haben wir “gekocht”, “gekauft”, “gelesen”, “besucht”. Andere Verben? Hat jemand etwas
anderes gemacht?

Ja, [student’s name] was hast du gemacht? [08:51 to 09:07 writing on the board] viel Spass ja.
Ich habe in den Ferien viel Spass gehabt. “Haben”, “gehabt”. “Haben”, “gehabt”, ja? “Haben”,
“gehabt”.

Ok, andere Verben? Andere Verben? Anyone has any other verbs that they have tried, yeah wie
heisst du?

[ich heisse … ] [student’s name] ja. [in den Ferien, ich habe in den Ferien viele gereist] “viel”
gereist, [viel gereist] ja, “ich habe gereist” oder? Reisen, what is the meaning of “reisen”? [to
travel] is that a movement? [ich bin] ich bin… [ich bin in den Ferien viel gereist.] ja, “ich bin
in den Ferien viel gereist”. Ge-, gereist. Dann haben wir “viel Spass gehabt”.

Yeah, any other verbs? Anybody else tried, yeah?

[student: I have a question, what would you say for “tanzen”?]

Time 10:22
Instructor: “tanzen”. Das ist regelmäßig ja? {getanzt] getanzt. Ja, also, was hast du gemacht?

4
49
[student: have ich in den Ferien viel getanzt]

Instrutor: ist das eine Frage? Ich habe nicht getanzt. Hast du, hast du in den Ferien getanzt? Ja?
[ja, habe ich] ja? [in den Ferien viel getanzt] ja, ich habe [ich habe] ja, [ich habe in den
Ferien viel getanzt] “viel” [viel getanzt] ja. Viel getanzt.

Das ist gut, viel … getanzt.

Any other activities? Yeah? [student’s name].

[student’s name] hat in den Ferien zwei Schlangen getötet. Zwei Schlangen getötet. Ok.

Warum, warum hast du Schlangen getötet? Warum? Wo, wo hast du, wo hast du die Schlangen
gefunden? “Finden”, “hat gefunden”. Wo hast du die Schlangen gefunden? In… [in meinen
Garten] in… yeah in? [mein Garten] remember we did the in plus dative and all that? In the
first class or the second class there was a doubt. [meinem?] ja, in meinem, in meinem Garten.
Wo? In meinem Garten. Ja, aber warum hast du die getoetet?

[student’s name] hat in seinem Garten zwei Schlangen gefunden. Er hat sie getoetet, weil sie
giftig waren. Giftig. Giftig? [poisonous] yeah have you done the word “giftig” auf Deutsch?
What is the word for poison? [Gift] das Gift, ok? So you can give people a gift… weil sie giftig
waren.

And do you know what is the word in German for dowry? For dowry? What is dowry? Dahej
yeah what is dahej? What is dowry, come on! I mean… dowry is dowry, what is dowry? The
what? The? What is dowry? [what you give to buy a husband] where is the mic? What is
dowry, yes? Really? Ok.

Ok, so, another, another wonderful irony I find is that, it’s, it’s of course my, is the German word
for dowry is “Mitgift”.

Das Gift ist “poison” und das Mitgift* ist was die Braut mitbringt. Ja? Also. [*die Mitgift]

So far are there any doubts about the perfekt tense about it’s use, about “sein” and “haben”?
About the verb position or the sentence structure? Is that ok? I think most of you, or all of you
have made, could easily make five sentences about what you did in the vacations.
Time 15:48
Instructor: You see, I mean whenever we speak in English it is still simple past. “What did you
do in the vacations”, “ich habe zwei Film gesehen”, “ich habe Autofahren gelernt”, etc, “ich

5
50
habe viel getanzt” etc, or “ich bin Schwimmen gegangen” somebody said schwimmen gegangen
no? schwimmen gegangen etc, ok.

So can we proceed from here? Ok? One sentence I think either [student’s name] said or
[student’s name] said, du hast ein Kleid eingekauft. Eingekauft ok?

so “einkaufen”, kennen wir, kennen wir andere trennbare Verben? Kennen wir andere trennbare
Verben? Trennbar is? Separable. It comes from “trennen” , the verb “trennen” in German means
to separate, “trennen”. Einsammeln ja. “Ein-sammeln” what does it mean? [to collect] yeah
einsammeln. Ein? Laden. Einladen. Einladen ist unregelmässig ja, einladen. Now ok, “ein” we
have enough “ein”s [anrufen]

Anrufen. Aufsteigen. Aufsteigen. Aufstehen. Mitbringen. Anfangen, ja. Ok.

Instructor: “an”, “ein”, “mit” was haben wir noch? An, ein, mit, auf. Gibt es andere [abholen]
ja, abholen ja, [weggehen] weggehen, gut. Weggehen. [...] er-?

Erwähnen? [erwähnen, ja] nein. er-, “er-” ist ein untrennbares, eine untrennbare Vorsilbe.
Vorsilbe is a prefix. Ok, “er-” ist eine untrennbare Vorsilbe, ja.
Time 19:43
Instructor: zum Beispiel, Praesens, ich erkläre, ich bin, ich bin der Lehrer hier, ich erkläre das
Perfekt. Ok, present tense, I’m explaining the perfect tense -- ich erklaere das Perfekt. Once I’m
done with it, ich habe has Perfekt erklärt. Not separable. Ok, “erklaert”. And no “g-e”. Ok, yeah I
think, that’s, that’s ok we have enough of a sample.

6
51
What was your sentence? What was your sentence? Ich habe, ich habe in den Ferien, let’s say I
shopped, einkaufen is to shop no? So let’s say I shopped a lot, in the vacations, not a very nice
activity to do but anyway. As an example it’s ok.

Ich habe in den Ferien viel eingekauft. Ja? Einkaufen, is a separable verb, ist ein trennbares
Verb, also das Partizip ist “ein-ge-kauft”. “Kaufen”, “gekauft”. “Einkaufen”, “eingekauft”, ok.

“holen” , “geholt”. “Abholen”, “abgeholt”. What does “abholen” mean? [To pick up] to pick up,
to fetch, to pick up, “abholen”. Ja.

Anfangen. Anfangen? [to begin] ja. Anfangen? Angefangen. Anfangen ist auch unregelmässig.
Angefangen.

Weggehen. Angefangen, angefangen. Weggehen? [weggegangen] weggegangen. Ja,


weggegangen. [what is the meaning of “anfangen”?] anfangen? Beginnen, beginnen. Beginnen
ist auch stark, ja? “Beginnen”, “hat begonnen”. “beginnen” , “hat begonnen”. “Anfangen”, “hat
angefangen”. “anfangen” , “hat angefangen”.

Abgeholt, weggegangen, eingekauft. Einsammeln? Ein? No, no, no ein? Einge? Sammelt.
“Eingesammelt”. Eingesammelt, eingesammelt.

Einladen. [eingeladen] ein? [geladet?] see it is a, it is a, ist ein starkes Verb. Also Endung ist “e-
n” ja? Eingeladen. Eingeladen.

Time 23:23
Instructor: zum Beispiel, in den Ferien, in den Ferien habe ich meine Freunde zu mir
eingeladen. Einladen? [to invite] yeah. In den Ferien habe ich meine Freunde eingeladen.

In den Ferien habe ich [Huhn-] Nudeln gekocht. In den Ferien habe ich Huhn-Nudeln gekocht,
und meine Freunde zum Abendessen eingeladen. Eingeladen, ok, this can become one sentence.

7
52
Mitbringen? Mitbringen. Ja, mitgebracht, das ist mitbringen. Mitgebracht. Mitbringen und dann,
eingeladen, aufstehen.

I always got up late in the vacations, everyday I got up late… in the vacations. “Aufstehen” is
with “ist”. Ja, so ja, [student’s name]? In the vacations I got up late everyday. How do you say
“everyday”? [jeden Tag, jeden Tag] jeden Tag. Jeden Tag. Jeden Tag.

In den Ferien bin ich jeden Tag spät aufgestanden. Bin ich jeden Tag spät aufgestanden.

Ok, “aufsteigen” ist “aufgestiegen”. Auf, like “bleiben” ist “geblieben”. The “e-i” changes to “i-
e”, same thing happens in “steigen”. “Aufsteigen” ist “aufgestiegen”. What is the meaning of
“aufsteigen”? [rise up, get up, climb …] to climb up. [climb] yeah climb up. [“Klettern” is
also climb?] “klettern” is also climb, yes. Klettern aber “ich klettere einen Berg.” ok. Ich kann
auch auf den Berg aufsteigen, but normally I would not “klettern” into a bus or a train ok. I
unless of course I'm a cat or something like that, then I can, I’ll have to really struggle to get into
a bus. But so “klettern”, I mean, it is, there is a bit of a difference in the way you climb a bus,
into a bus and the way you climb a mountain. Isn’t it? So, “aufsteigen” you can use for both. But
“klettern” is usually, ist das, stimmt das, klettern? Also, mann kann nicht auf dem bus “klettern”.
Das ist, das waere ein Sport eigentlich

Yeah, thirty seconds of silence just to process what we’ve done. Go through your notes, if you
want to copy anything from the board you can copy that…

We have, we have a very important verb here. Was hast du in den Ferien gemacht? Ich habe
gefaulenzt. Was ist “faul”? “Faul”? Ich bin Peter du bist Paul, ich bin fleißig du bist faul. “Faul”?
“F-a-u-l” auf Deutsch? Fleissig? Ich arbeite fleissig. Ich lerne viel. Ich lerne viel. Ich mache
viele Übungen. Ich arbeite fleissig. Hardworking. Fleissig. Industrious, hardworking. Fleissig.
Faul. [lazy] the normal, well limerick is “ich bin Peter, du bist Paul, ich bin fleissig, du bist?”
[faul] in den Ferien du bist Peter, ich bin Paul, du bist fleissig, ich bin faul. ok, faulenzen.
Faulenzen? [to relax] it is even more relaxed than to relax.

Time 29:48
Instructor: faul, “faul” is lazy so, from “faul” if you get a verb can you imagine? from , to?
Laze around, to laze around. That is even more relaxed than relaxed no? So, to laze around. Ich
habe gefaulenzt.

Das ist Leo App ja? Und das ist Englisch-Deutsch, Deutsch-Spanisch, Spanisch-Französich, alle
möglichen Europäischen Sprachen ja.

8
53
KEY WORDS: grammar, German grammar, perfect tense, Perfekt, irregular verbs,
unregelmäßige Verben, separable and inseparable verbs, trennbare und untrennbare
Verben, Vacations Ferien Was hast du in den Ferien gemacht?

9
54
Farben und Kleidung

Time 00:12
Instructor: today we’ll learn colours and… yeah clothing, and how do we talk about it. Yeah, so
“Farbe” we learnt in A1 no? “Die Farbe” what does it mean? Colour. We’ll just do a revision of
the colours. “Farben”, Plural.

Ja, was bedeutet, “was ist deine Lieblingsfarbe?” ja, [student’s name] was ist deine
Lieblingsfarbe? Blau.

So what are the colours we have learnt? Just say the colours once.

Rot [rot]
Blau [blau]
Gelb [gelb]
Gruen [gruen]
Braun [braun]
Orange [orange]
Tuerkis [tuerkis]
Violett [violett]
Grau [grau]
Rosa [rosa]
Schwarz [schwarz]
Weiss [weiss]
Bunt [bunt]
Hellgruen [hellgruen]
Dunkelblau [dunkelblau]

Yeah, so what is “Bunt”? “Bunt” is? Yeah rainbow is “bunt” -- Regenbogen. Rainbow is
“regenbogen”, yeah. Regenbogen, der Regenbogen ist bunt. Der Regenbogen, colourful. Das
Buch ist bunt. Yeah? Regenbogen, der Regenbogen ist bunt.

Und “grün” und “hellgrün”, was ist “hellgrün”? [bright green] light or bright. “Hell” is bright
no? Das Zimmer ist hell. So “hellgruen” and “dunkelblau” “dunkel” is what? Dark. so,
“dunkelblau”, “dunkelrot”.

What is? [schwarz] schwarz? What ist schwarz? [black] isn’t it? Schwarz Kopf… weisse what
is “weiss”? White.

1
55
Time 02:26
Instructor: so we will learn how we call pieces of clothing we wear. How do we say that in
German. Yeah, so say the words first.

Das Kleid [das Kleid]


Der Rock [der Rock]
Der Schal [der Schal]
Das Tuch [das Tuch]
Das Hemd [das Hemd]
Das T-Shirt [das T-Shirt]
Die Schuhe [die Schuhe]
Die Stiefel [die Stiefel]
Das Sweatshirt [das Sweatshirt]
Der Pullover [der Pullover]

So das Kleid? The dress, yeah. Die Kleidung is “the clothing”. Yeah, which includes all the
accessories no gender, everything is clothing no? “Kleidung”. But “Kleid”, is what women wear
and one piece -- dress, yeah. “Der Rock”, what is a “Rock”? Skirt. Der Schal, you know, shawl.
And then “das Tuch”, shawl is a long piece of a cloth, “Tuch” is [scarf] a scarf you can say scarf
yeah. “Schal” is also kind of scarf but which is longer, “Tuch” is a piece of cloth. Yeah,
“Handtuch”, if you say “Handtuch”, handkerchief is “Handtuch”, yeah.

Any piece of cloth is “Tuch”, yeah. So, “das Tuch”. Und “das Hemd”? Shirt, what kind of a
shirt? [formal] formal button down shirt. Yeah, so that is “das Hemd”, yeah. Damenhemd,
Herrenhemd. Ladies’ shirt or yeah, men’s shirt like “das Hemd”.

And then you have “das T-shirt”. Und die Schuhe, yeah, die Stiefel, what? Yeah “Stiefel” is?
[boots] boots, boots no? Und Sweatshirt, yeah, you know what’s a sweatshirt no? Und “der
Pullover”, Pullover? What is the difference? You pull it over. No buttons. Yeah, so say the
words.

Das Kleid [das Kleid]


Der Rock [der Rock]
Der Schal [der Schal]
Das Tuch [das Tuch]
Das Hemd [das Hemd]
Das T-Shirt [das T-Shirt]
Die Schuhe [die Schuhe]
Die Stiefel [die Stiefel]
Das Sweatshirt [das Sweatshirt]

2
56
Der Pullover [der Pullover]

Time 05:10
Instructor: und dann, hier wir haben “der Anzug”, “der Anzug”, yeah, the suit. So “A”, “B”,
“C”, “D” oder eins, zwei, drei, vier welches Bild? Which picture? “Anzug” which is the suit?
“D” no? Das ist der Anzug. Ja, das ist der Anzug. Yeah this one. Der Anzug. Dann, das Hemd,
die Hose. “Hose”? “Hose” is a… no, no, “Hose” is a trousers, yeah. Ist trousers, “Hose”. Die
Hose, pant -- pants and trousers.

Die Jacke, “Jacke”? [jacket] and die Jeans ja, this one “die Jeans”. Und “das Kleid” welches
Bild? [eins] eins yeah. Und, yeah Pullover, Rock, und Schuhe, Sportschuhe, Sportschuhe ja? Ja,
so welches Bild? Ja, vielleicht “C”? Sind das Sportschuhe? Nein? Sind das Sportschuhe? Ja.
kann sein. Isn’t it? Sportschuhe no? Und Stiefel? Yeah we have “Stiefel”. Boots, yeah here. And
then “Struempfe”, “Struempfe”? That is “Struempfe”. Stockings, “Struempfe”. Socken? Normal
socks. Struempfe? Stockings. Yeah?

Bluse, Bluse. Yeah blouse is a top. Which is worn on skirts or what girls wear on top of a skirt,
that is “Bluse” -- die Bluse.

Tasche, was ist eine Tasche? Tasche? Bag, bag. Ja, Guertel. Was ist eine ja, Guertel? [belt] yeah
yeah, belt. Good guess, so it’s a belt. “Guertel”. I don’t know whose Guertel is visible here, I
think here it’s visible a bit. Ja, Guertel.

Und, Muetze. Muetze? Ja? Das ist eine Muetze. Cap. Not a hat, cap. Hat is different, no? Der
Hut. “Hut” is hat, hat has a brim, isn’t it? “Muetze” is more flatter one without the all around
brim no? So that is… ‘Hut” is hat, so we’ll just say the new words once.

Der Anzug [der Anzug]


Die Jeans [die Jeans]
Die Jacke [die Jacke]
Die Hose [die Hose]
Die Sportschuhe [die Sportschuhe]
Die Struempfe [die Struempfe]
Die Bluse [die Bluse]
Der Guertel [der Guertel]
Die Muetze [die Muetze]

Yeah? So when we are buying clothes, or wearing clothes,or you’re talking about clothes, what
is the question you want to ask?

3
57
Time 09:13
Instructor: “what shirt” or “which shirt”? [which] which. So we need, what is the questions for,
question word for which? [welche] welche yeah, welche. And… and when we say “das, der, die”
what does it mean in English, what is it? The, yeah. But when you’re pointing out to something,
“this”. You have “this”. So what is it in German? “Diese”. We learnt I think in A1 once but ok
we’ll revise it.

Yeah, so it is very simple to remember, because it follows the same rules that the definite articles
follow, yeah. Die… so you want to say “which computer” “which laptop”or “which student”
who are masculine, you are simply saying “welcher”. Yeah? And, “Lampe”, “Tasche”,
“Studentin” and all “welche”, same ending. You have to just pay attention to the ending.

“Which book” what would you say? [welches Buch] welches Buch. “which car”? [welches
Auto] Welches Auto.

Der Rucksack. “Which backpack”, yeah? [welches] yeah, der Rucksack, [welcher] “welcher”.
[welcher] Rucksack. Yeah.

Der Laptop. So, “which laptop”? [welcher] “welcher” Laptop. Die Lampe. “Which lamp”
[welche] welche Lampe, ja?

4
58
Time 11:09
Instructor: so which books? [welche] welche Buecher. Welche Studentinnen. Welche Freunde.
Yeah, just simply the same ending.

Similarly, “welcher” so “this one” how would you say “this student”, “this laptop”? “Dieser” ja,
just “dies” is the root for “this”. “This” and “dies” is easy to remember, no? And then you add
the ending. Dieser, diese, dieses, again diese yeah. just simple same, whatever rules the definitive
articles follow these two follow the same thing.

So definite article becomes, “der” becomes “den”, yeah, here it will become “welchen”,
“diesen”. Just whatever the definite article goes through changes, whichever changes it goes
through, same thing applies. You don’t have to learn new, yeah. “Der” becomes “dem” with mit,
“mit welchem”, “mit diesem Auto”. Simple. Same you know the changes in definite article, you
just apply the same things for both. Yeah, “der Freund”, “den Freund” yeah, which friend are
you meeting? “Welchen Freund”, because “triffst du”, “du” is the subject you are meeting the
friend. Yeah.

Ich treffe den Freund. Ich treffe meinen Freund. Welchen Freund triffst du? Diesen Freund treffe
ich.

So masculine thing is in accusative, whichever article it is. It is definite article, indefinite article,
possessive article or demonstrative, let it be any article, just if it is masculine you have “n” so
just add “n” to everything. “Einen Freund treffe ich”, “meinen Freund”, “den Freund”, “diesen
Freund”, “welchen Freund?”. You know masculine accusative is “n” that’s it, you put
everywhere that “n”. Yeah.

There is no change in “das Buch”. “Das B uch”, “dieses Buch”, “welches Buch”, mein Buch”.
Yeah? So very simple, it follows the same rules yeah? So we’ll just say the words once to get
used to it.

Der Rock [der Rock] welcher Rock [welcher Rock] welchen Rock kaufst du? [welchen Rock
kaufst du?]

Das Kleid [das Kleid] welches Kleid [welches Kleid] welches Kleid kaufst du? [welches Kleid
kaufst du?]

Die Hose [die Hose] welche Hose [welche Hose] welche Hose kaufst du? [welche Hose kaufst
du?]

5
59
Time 14:18
Instructor: die Socken [die Socken] die Schuhe [die Schuhe] welche Schuhe [welche Schuhe]
welche Schuhe trägst du? [welche Schuhe trägst du?]

Yeah because Akkusativ doesn’t change in other things so it remains the same thing, yeah. So
“welche” and then answer is “dieser Rock”. [dieser Rock] diesen Rock [diesen Rock]

Dieses Kleid [dieses Kleid] dieses Kleid [dieses Kleid]

Diese Hose [diese Hose] diese Hose kaufe ich [diese Hose kaufe ich]

Diese Schuhe [diese Schuhe] diese Schuhe trage ich [diese Schuhe trage ich]

Yeah, klar? We’ll just say the dialogue once to get used to that in the dialogue form yeah, in a
conversation. So, yeah.

Sieh mal, [Sieh mal] der Mantel ist doch toll [der Mantel ist doch toll] oder? [oder?]
Welcher Mantel denn? [welcher Mantel denn?]
Na, dieser hier. [na, dieser hier]
Findest du? [findest du?] also [also] ich finde diese Jacke hier [ich finde diese Jacker hier] viel
besser [viel besser]
Welche Jacke meinst du? [welche Jacke meinst du?] diese? [diese?]
Ja, genau. [ja, genau]
Oh, ja. [oh, ja] gut [gut] dann nehme ich die Jacke [dann nehme ich die Jacke]

Yeah, so take one moment, yeah talk to each other, same things the blue things you change with
“das Kleid”, and “die Jacke” or “die Schuhe”. Yeah, just talk to… Mantel? Oh, “Mantel”,
“Jacke” is a jacket, “Mantel” is a coat -- longer one. “Anzug” is a suit, yeah, “Mantel” is a coat.
“Jacke” that is the difference yeah?

If [der Mantel ist doch] “doch” is stress, you’re stressing it, it is “yeah really good”. Just a
particle word. If you’re sitting three-three you can turn backwards and talk. But say at least one
dialogue using this.

So tomorrow onwards, “was trägst du”, yeah “welche Jeans trägst du”, “welches Hemd magst
du”, yeah, “was trägst du gern”.

Was ist? Tragen? Ok, “tragen” ist unregelmäßig, what is “tragen”? Wear. Wear or carry, it, es
hat zwei Bedeutungen, “tragen” oder eine Tasche tragen, Rucksack tragen -- wear or carry.

6
60
Time 17:25
Instructor: zwei Bedeutungen. “To wear” or “to carry”. So das ist unregelmäßig, so “ich trage”
du traegst”. Was traegst du gern? Ja, welches Hemd trägst du morgen? Ich trage. Ich trage. Ich
trage Jeans und Bluse gern.

It’s irregular, no? “Ich trage”, “du traegst”.

Very good question, I thought you might ask so I have a slide with perfect things. Asking
questions is a very good characteristic for a student yeah, makes the teacher happy. What did,
what was the question? [getragen?]

“Getragen”, because it is unregelmäßig, unregelmäßig usually “e-n” Endung, no, 90 percent so


“getragen”.

Was hast du gestern getragen. Welches Hemd hast du gestern getragen? Yeah, getragen. So, ok.
So we’ll just say the perfect sentences.

Clara hat [Clara hat] im Internet ein Kleid gesehen. [im Internet ein Kleid gesehen] so “hat”,
“gesehen”.

“Aussehen” what does it mean? To look, how does it look, the outlooks no? So outlook means,
how does the day look, or how does the plan look, or, yeah how does the weather look, that
“look” not “seeing/ looking”. Aussehen yeah?

Zum Beispiel welche Schauspielerin sieht sehr schön aus? Welche, welcher Schauspieler oder
welche Schauspielerin sieht sehr schön aus? Schauspieler? [actor] actor no? So welcher
Schauspieler sieht gut aus? Ja, welcher? Alle? Ja, welcher? Wer, wer? Welcher. “Welcher” is
what? So welcher Schauspieler sieht sehr schön aus?

[student’s name] welcher Schauspieler sieht sehr schön aus? “Welche” if it is Schauspielerin
“welche”, yeah? Wer? Actor, yeah. Laut bitte. [Benedict Cumberbatch] oh Benedict
Cumberbatch, say the full sentence. Benedict Cumberbatch sieht [sieht] sehr schön aus.

KEYWORDS: Kleidung, clothing, colours, Farben, Jacke, jacket, Mantel, coat, Welche-
Diese demonstrative article

7
61
Wir lernen Präpositionen

Time 00:14
Instructor: guten Morgen. Guten Morgen oder guten Tag? [guten Tag] wie Spaet ist es jetzt?
Elf uhr fuenf. Der Arbeitstag hat begonnen. Arbeitstag? [working day] der Arbeitstag hat
begonnen. Das heisst wir können sagen “guten Morgen” oder jetzt ist besser “guten Tag”.

“Guten Morgen”, ganz früh vielleicht vor zehn uhr, sagt man “guten Morgen”. Dann zehn uhr bis
ja, vier uhr, fünf uhr kann man “guten Tag” sagen. Also, der, der Arbeitstag normalerweise,
normalerweise ist der Arbeitstag von bis? Von? Neun bis fünf/ sechs uhr, da können wir, da
koennen wir mit “guten Tag” einander begrüßen. Begrüßen? Begrüßen? Wir können einander
mit “guten Tag” begrüßen.[to greet] genau ja, “begrüssen”.

Ja, also guten Tag, was, was haben wir, was haben wir letzte Woche gemacht? Was haben wir
letzte Woche gemacht? [perfect] ja, was haben wir gemacht? [haben wir Perfekt gemacht] ja.
Oder “wir haben” [wir haben Perfekt gemacht] “haben wir” ist eine Frage.

Ja, wir haben Perfekt gelernt. Wir haben das Perfekt gelernt, wir haben Perfekt gemacht. Sie
hatte, Sie hatten auch eine kleine Hausaufgabe. Was war die Hausaufgabe? Ja, was war die
Hausaufgabe? Haben Sie versucht? Haben Sie versucht, Ihr altes Buch zu lesen am Wochenende.
Ich habe gesagt, Sie sollen das Buch einmal sich anschauen und dann auch Probleme
identifizieren, wenn Sie etwas nicht verstehen, dann können wir das hier lösen. Haben Sie das
gemacht oder nicht gemacht? Ja? [wir haben gemacht]

So verstehen Sie alles? [ja] haben Sie keine Probleme? [nein] keine Probleme. [student’s name]
[ich habe gelernt {ja} mein Buch gelernt] “gelesen”. [gelesen, sorry] ja, und haben Sie
Probleme gefunden [nein] oder keine Probleme gefunden? [keine Probleme] gut. Ok, die
anderen Sie sollen auch einmal das machen. Sie sollen auch das alte Buch einmal lesen und
sehen, ob Sie alles verstehen oder etwas nicht klar ist. Und dann markieren Sie das und bringen
Sie das mit zum Unterricht. Dann können wir hier das diskutieren.

“Was habe ich in den Ferien gemacht”, das, das ist Fertig no? Wir, wir haben alle fünf Sätze
geschrieben, was wir in den Ferien gemacht haben. Wir sind ins Kino gegangen, oder wir haben
uns Filme angesehen, oder wir haben interresante Bucher gelesen etc. etc. und so weiter ja?

Ok, dann beginnen wir heute mit einer, mit einem neuen grammatischen Element, einem neuen
grammatischen Element. Sie kennen das alle, Sie kennen alle die Präpositionen. Präpositionen
sind, sind Wörter die wir schon kennen, aber jetzt machen wir das systematisch. Jetzt sehen wir
uns, jetzt sehen wir wie die Präpositionen auf Deutsch oder in den deutschen Sprache
funktionieren ja?

1
62
Time 04:40
Instructor: was für Eigenschaften, was für Qualitäten sie haben. Die… die Eigenschaft, “die
Eigenschaft” is, is a typical quality that something has. Die Eigenschaft. “Eigen”, “Eigen”? Was
bedeutet das Wort “Eigen”? Kennen Sie das Wort “Eigen”? Das ist mein “eigenes” Handy.
[own] ja, “eigen”. So “eigen” is something that is your own. “Eigenschaft” is something, a
quality that you possess, “Eigenschaft”.

Ok, so ja, sehen wir, jetzt wollen wir sehen wie die Präpositionen in der deutschen Sprache
funktionieren. Was für Eigenschaften die Präpositionen haben. Ja, was für Eigenschaften sie
haben. Und davor eine allgemeine, “eine allgemeine”, “allgemein” verstehen Sie das wort
“allgemein”? “Allgemein”? “All-gemein”, common to all, a general question, a general… eine
allgemeine Frage, a general question.

Wir, wir können das auch auf Englisch diskutieren, was verstehen Sie, was verstehen Sie unter
Präpositionen? Wie verstehen Sie Präpositionen? So we can shift to English for a brief while and
the question is “what is your understanding of prepositions”?

What do you understand by prepositions? Very simple question. Is the word… anybody has not
heard the word preposition? Everybody knows, has heard the word, so how do we understand a
preposition as a, as a part of speech? As an element of language? [we use prepositions to like
indicate something to the place] yes, [indicate time, indicate places] yes. [indicate things]
yes.

Primarily, time and place. Ok, primarily time and place. That is what we, position no?
“Position”, “pre-position”. Yeah so, let us take examples no, of which prepositions you know in
English, let us take, at random, I mean just … [just prepositions like “on, at” and all that]
yeah, prepositions like “on, at”, so give us an example. [of a sentence?] yes. [the table is on the,
the book is on the table] the table can also be on the book. It’s … yeah, the book is on the table.

Others? [we were supposed to meet at 9 o’clock] “at 9 o’clock”, “on Monday”, [on Monday
yes] yeah, so we, we have again the preposition “on” which can be used temporally, or locally.
Local meaning it is used in the sense of position, temporally means it’s used in the sense of time.

So, so we see that you have prepositions that can be used locally or temporally, which is the
same case in German as well, the…

Time 08:24
Instructor: one more important point about prepositions I want to point out is, the preposition
will always be, will always bring with itself, will always have either a noun or a pronoun that

2
63
comes with it. Ok, and it will influence the behaviour of that noun or pronoun. Now in English it
doesn’t matter because in English we don’t have case distinctions, but in German it matters
because the preposition will decide. Or the “Eigenschaften”, the properties of the preposition will
determine what case the noun or the pronoun that follows will be in.

Ok, this is one factor that we have to remember. That the remaining sentence doesn’t really
influence what happens to that particular noun. It is totally determined by the preposition. So
when we learn the properties of prepositions then we, we know that whichever noun comes with
it will be entirely determined by that preposition. Ok, so this is something that we need to
remember.

Any, anybody has a doubt about the idea of a preposition? We can, you can say that. We can go
into it a little bit and try and see, reach a common clarity about our understanding of prepositions

[by using prepositions, it gives meaning to the pronoun or noun which you said just now
right?] it will influence the form of that pronoun or noun.

Ok, so, I’ll give you an example, “I… I bought my friend a book”. Ok, I, this is our standard
dative construction. Ok, “I bought my friend a book”. It’s clear? But you can also say it with a
preposition. Which would be what? “I bought a book for my friend”. You see now “my friend”
earlier was part of the sentence without a preposition, it was, it’s case was determined by the rest
of the sentence but one, the moment we say “I bought a book for my friend”, then “for my
friend”, the “friend” gets attached to “for” and “for” will determine its case.

This is a, this an important this thing because, “for” what is “for” in german? What is the word
we’ve learnt for “for”? [fuer] fuer. Fuer, fuer. And, “fuer” is an accusative preposition, ok.

So what happens is, this is just an example, we’ll go through it systematically again, so what
happens is … “ich habe”, yeah “I bought my friend a book”, “ich habe”? [fuer mein] we’re not
using “fuer”. “I bought my friend”, yeah, “ich habe”... [meine Freunde]

{11:42 to 12:02 writing}

Yeah, “ich habe meiner Freundin ein Buch gekauft”. Das ist klar? Wir haben Nominativ “ich”,
Dativ “meiner Freundin”, Akkusativ “ein Buch gekauft”. Wenn wir das jetzt mit “für” sagen und
“für” ist eine Akkusativ-Präposition auf Deutsch, dann sagen wir {12:24 to 12:50 writing} yeah
Time 12:50
Instructor: “ich habe fuer meine Freundin ein Buch gekauft”, actually what is happening in the
entire, action, is nothing different in the two sentences, ok it is the same. But in the second
sentence I’m, I decide, I choose to use the preposition “fuer”, if I do that then “meine Freundin”

3
64
will, that the case of that will be determined by the properties of “fuer”. Although in, in meaning,
do you understand, in meaning both sentences are the same. But in construction I’m using a
different construction.

In the first example where I’m not taking a preposition, then I have the “n”, “d”, “a”, nominative,
dative, accusative construction but if I decide to use the preposition, then the “fuer” will decide
the case of “meine Freundin”.

Ok so this is an, this is just an illustration of what happens to the nouns or the pronouns, your
question was, so this is what happens to the nouns or pronouns that are, that the preposition is
attached to. Ok, then the preposition will decide their case.

I mean this is just a variation that is there at our disposal, when we speak. Language offers us,
when we, when we are in a language, when I mean we exist in language, we don’t realise that the
language doesn’t exist in us, we exist in the language. When we exist in a language then the
language offers us various possibilities of expressing things that we feel, we see, we perceive, we
know, we understand etc., and this is an example of different possibilities that German language
offers to say something that has happened ok, that I’ve bought my friend a book.

Dann gehen wir zurück zu unsere Präsentation, zu den Präpositionen. Wir, wir kennen alle, wir
kennen alle diese Beispiele. Ja, Sie sehen hier auf dem Bildschirm einige Beispiele und wir
kennen alle diese Beispiele.

“Sie hat im Juli Urlaub”, wann haben Sie Ferien? Wann haben Sie Ferien? Im? Im Dezember, im
Dezember. Wir haben im Dezember Ferien, sie hat im Juli Urlaub, “im” heisst “in dem” Monat
ja, “im”.

“Am fünften August hat sie ein Interview”, “am” plus “Datum”. “An dem” fuenften August.

“Sie ist ab vierundzwanzigsten August in Graz”, “sie ist bis(zum) vierundzwanzigsten August in
Graz”, etc., “sie ist vom vierundzwanzigsten August bis einunddreißigsten in Graz”, “sie hat von
Montag bis Mittwoch Proben”, “Proben”? Was ist “Graz”? Was ist “Graz”? Ist eine? [Stadt]
Stadt. Wo? In Deutschland? Ist Graz in Deutschland? [Österreich] in Österreich ja. Graz ist eine
Stadt in Österreich, ok.

Time 16:23
Instructor: “Proben”, “sie hat von Montag bis Mittwoch Proben”. “Proben”? “Probe”?
“Probieren”? […] nein, [investigate] nein, [investigate] investigate, “Proben”? Ja, “Proben” can
be rehearsals can be trials can be, rehearsals, but trials not in the sense of a court trial.

4
65
Etwas “probieren”, haben Sie das Wort gelernt? Etwas probieren, etwas ausprobieren? Etwas
probieren, ja, “probieren” ist ganz einfach, “to try out” something, oder “ausprobieren” auch “to
try out” something.

Lokale Praepositionen sind “in, nach, bis, ueber, von, etc”.

Ja, aber wir muessen, wir möchten das jetzt lernen. Ok, die erste Liste von Präpositionen, sind
Präpositionen mit dem Dativ. Das heisst, when we use these prepositions then whatever nouns
are attached, or pronouns, are attached to them will always be in the dative form. Ok, so.

“Aus”, zum Beispiel “Peter geht aus dem Haus”, “das Haus, dem Haus”, please put your pens
down. “Peter geht aus dem Haus”, “Kaffee trinkt man aus einer Tasse”, “Kaffee trinkt man aus
einer Tasse”, “Wasser trinkt man aus?” aus einem Glas. “Das Glas”, “aus einem Glas”. Ok,
“Wasser trinkt man aus einem Glas”, “Kaffee trinkt man aus einer Tasse”
{18:29 to 18:59 writing on board}
Time 19:00
Instructor: ja, “Wasser trinkt man aus einem Glas”, if there is no article then no need to bother.
“Richard kommt aus London”, “ich komme aus Pune”, woher kommen Sie? Sie kommen aus
Gwalior. Woher kommen Sie? Sie kommen aus Tamil Nadu etc, so where we don’t have an
article it’s fine no article is required. But if you have an article that should be in the dative case.

“Von”, “das Geld ist von meinem Vater”, ich habe Geld bekommen, das Geld is von meinem
Vater. Ich habe eine Email bekommen, die Email ist von meiner Mutter, die Email ist von

5
66
meinem Freund, die Email ist von meiner Lehrerin etc. Ok, so “von” if you’re using, using “von”
then the attached, then you have to use the dative form.

“Der Zug kommt von Mainz”, “ich komme von zu Hause”, there is no article involved, don’t
have to bother. “Von zu Hause”, “von Mainz”.

“Nach”, “wir fahren nach Köln”, “er reist nach Amerika”, “er geht nach oben”, “wir gehen nach
Hause”, mostly with “nach” there won’t be an article, but if there is then it has to be in the dative
form.

“Zu”, “wir gehen zu einem Freund”, “wir gehen zu der Universität” “die Universität”, “zu der
Universitaet”, “wir gehen zum Essen”, “das Essen”, “zum Essen”, ok. And, the, the exception is
“zu Hause”. “Ich bin zu Hause” is a, I, I don’t know whether you’ve done these two exceptions,
“nach “ und “zu”, have you done them?
Time 20:48
Instructor: you use “nach” primarily, to express going to some other city or country, etc., etc.
Ok, far way. And “zu” [nearby] within the, within the town or city, within that locality, except
when it is going home. “Nach Hause” ich gehe nach Hause. Whether my house is next door, or
my house is in Mongolia or anywhere, “ich gehe nach Hause”. Ok, that’s an exception.

And “zu”, normally “zu” means I'm going “to my friend”, I’m going “to eat”, I’m going “to the
restaurant”, or whatever, but if I’m at home -- “ich bin zu Hause”. Ok, “ich bin zu Hause” und
“ich gehe nach Hause”. These are almost idiomatic expressions that we will keep as they are. Ich
bin zu Hause.

6
67
And even in the, even in the metaphorical sense when you say that you’re comfortable let’s say
in a given place, then you say “I’m at home in Chennai”, I’m not from Chennai but I’m “at
home” in Chennai that also you can use with “zu Hause”. Ok, “ich bin zu Hause hier”.

Ok, “zu”, “bei”, “Hans wohnt bei seiner Tante”, “Hans wohnt bei seiner Tante”. “Das Gasthaus
ist beim” or “bei dem Bahnhof”, das Gasthaus ist bei dem Bahnhof”.

“Gegenüber”, “die Wohnung liegt gegenüber der Post”, “Hans sitzt seinem Freund gegenüber”.

So, “aus, aus, von, nach, zu, bei, gegenueber”, always dative.

Temporal, “nach der Vorlesung, geht er spazieren”, “Vorlesung”? Lecture. “Vorlesung”. “Nach
der”, die Vorlesung, “u-n-g” ending die Vorlesung, but “nach der Vorlesung” ok, “ich komme
nach dem Essen”.

“Seit”, “ich wohne seit einer Woche in München”, “ich wohne seit einer Woche”, or I, “ich
wohne seit einer Woche in München”, “er studiert seit einem Jahr”, ok.

“Mit”, “ich schreibe mit einem Füller”, “wir fahren mit dem D-zug”, “er isst Rindfleisch mit
Kartoffeln”, “ich gehen mit meinem Freund spazieren”, etc, etc.

Ok, so, “aus, von, nach, zu, bei, gegenueber, seit, mit, nach” these prepositions are always dative.

Time 24:14

7
68
Instructor: ok, dann haben wir auch Präpositionen mit dem Akkusativ.

“Durch”. “Durch”? [through] through, through. The graphics in these slides should also give
you a sense of what the, what each preposition means ok.

“Aus, von, nach, zu”, as you can see one of the graphics of “nach” and “zu” is the same. “Bei,
gegenueber” opposite to, “nach” as in after, “seit” as in since a point in time, and “mit” as in
along with, ok.

“Durch”, “Hans geht durch den Park”, “ich sehe durch das Fenster”, “durchs Fenster” heisst
“durch das Fenster”. “Er fährt durch Frankreich nach Spanien” through.

“Gegen”, gegen? Against. Ok, against. “Das Auto fährt gegen ein Haus”, that is “a car has
crashed into a house”. “Das Auto fährt gegen ein Haus”.

“Um”, “wir sitzen um den Tisch”, “das Auto fährt um die Stadt”, ok.

“Entlang”, along, ok. “Wir fahren die Strasse entlang”. “Wir fahren die Strasse entlang”.
Time 26:05
Instructor: then in the temporal sense, “gegen” means “roughly”, “at around”. “Er kommt heute
gegen 8 uhr zum Essen”. “Um”. [temporal sense means what?]

Temporal sense, see the… “the mic is on the desk”. Ok, now this sentence is telling us the
location of the mic. Where is it? On the desk. So “on” we’re using in a local sense. Ok, location
sense.

“We have class on Tuesday”. When do we have class? [on Tuesday] now “on” I’m using in the
temporal sense, to tell time ok. “On Tuesday”, so “on” can be used locally to say that the mic is
on the desk, “on” can be used temporally to say that we have class on Tuesday.

Ok, so temporal and local these are the two, the two possible uses -- temporal means time, local
means place. So, we’re learning prepositions, prepositions can be used to tell time or place. Ok,
so whenever they are used to tell place, we have the term “lokal” or “lokal”, yeah. If they are
used in the sense of time then we have the term “temporal”, ok.

“Fuer”, we’ve learnt the word “fuer”.

8
69
“Gegen”, “gegen” there is another meaning of “gegen” is against. And “ohne”, “ohne” is the
opposite of “mit”, “ohne” is? [without] without, yeah, without.

So “durch, für, gegen, ohne,”, “durch, für, gegen, ohne, um entlang” immer mit dem Akkusativ.

Time 28:20
Instructor: yeah, “aus, bei, mit, nach, seit, von, zu, gegenüber”, immer mit dem Dativ. Und
“durch, für, gegen, ohne, um, entlang” immer mit dem Akkusativ.

Ok, I’m just going to go through these slides, I’m just going to let the slide be for 10 seconds
each, you can go through it and ask if you have any question. [oben?] oben? Yeah wait, “up”.
We have not come to it yet. “Geht nach oben”, ok “nach oben”. He goes upstairs, “nach oben
gehen”. Sorry, “nach oben” und “nach unten”.

Yeah… one second. {29:05 to 29:49 writing on board}

“Er geht nach oben” that is one example given here, but we can use the same construction with
“go up”, “go down”, “go right”, “go left”, “go, go to the front”, “go back”, nach…

“er geht nach oben”, “er geht nach unten”, “ich gehe nach rechts”, “du gehst nach links”, “wir
gehen nach vorne”, “wir gehen nach hinten”, ok, so all these directions you can use with “nach”
to indicate which way you went. That is one.

Ok, what was your doubt? “Ich komme von zu Hause”, yeah, what is “zu Hause”? “Ich bin zu
Hause”? [at home] at home. So, if I’m coming from home, where are you coming from? “I’m

9
70
coming from home”. “Ich komme von zu Hause”. “Zu Hause” is, as, as I said, it is an, almost an
idiomatic expression -- “home” and “at home”. So, “ich bin zu Hause”, “ich komme von zu
Hause”.

Here our preposition is “von”, “zu Hause” is our location. The aus indicates… “Richard kommt
aus London, er wohnt dort”. That is “Richard comes from London” in the sense it’s his home.
You come from Chennai meaning it’s your home and you are from that city -- “ich komme aus
Chennai”. Yeah, to “come from” and to “come from”, ok.

“I come from Pune” and “I come from the department”, are two different senses of “to come
from”. So in that sense, in German the distinction is with the preposition, “aus” and “von”. Can
we move ahead? And basically as I said, just remember these two lists. The dative prepositions
are these, the accusative are these and just remember them. And the rest of the prepositions, then
we come to those. Ok, so now that we know these two lists they’re out of the way, now we come
to the main part which is the rest of the prepositions. And they are what are called
“Wechselpraepositionen”.

Ok, “Wechsel”, “Wechseln”? What is “Wechsel”? Haben Sie das Wort “Wechseln” gehört, oder
“Wechsel”? “Geldwechsel” oder “Wechseln”? [exchange] change yeah, exchange, change --
“Wechseln”, ok.

Time 32:22
Instructor: Wechselpräpositionen, they are prepositions which can change their characteristics
depending on the context. Ok, so that is the third, that is the third part of the prepositions. And
those are

10
71
“Vor, neben, an, hinter, über, auf, in, unter, zwischen”. Not “von..nach”, not, not “gegen”, not
“durch”, not “um”, not “zu” and not “aus”. Because we know that these are all, yeah.

The eight prepositions that I’ve circled are what are called “Wechselpräpositionen” das sind
“Wechselpräpositionen”, “Wechselpräpositionen”. That is they change their behaviour
depending on the context.

Ok, very simple, this thing, if the sentence that we are building, we are building or whatever we
are saying, if it, if it expresses a movement from point A to point B, if the role of the preposition
is to show movement, then it is accusative. If it is to show position it is dative. Ok, that’s the case
with all these nine prepositions.

So for example, we can look at these illustrations and then we’ll stop ok.
Time 34:44
Instructor: wohin und wo. “Ich lege das Buch auf den Tisch”, we’ll take the example of “auf”
which is “on”, ok.

“Ich lege das Buch auf den Tisch”, “das Buch liegt auf dem Tisch”.

“Ich stelle die Tasse auf den Tisch”, “die Tasse steht auf dem Tisch”.

“Die Mutter setzt das Kind auf den Stuhl”, “das Kind sitzt auf dem Stuhl”.

When is it “den Tisch” and when is it “dem Tisch”?

{35:22 to 35:35 writing on board}

This is not a philosophical principle, I mean it is, it can be, you can make it into a philosophical
principle also, but this is a grammatical fact that we’ve to note. And what, what’s my question is
whether you can see the difference between the use of “den Tisch” and “dem Tisch”, with the
same word “auf”.

Ok, in the, in one example it is an action, it denotes a movement that the book is being put on the
table, and in the second example it denotes only a stationary position where the book is on the
table. Ok. [when it Akkustiv it is being placed on the table] correct when it is an action or a
movement it is Akkusativ, when it is a position it is Dativ.

KEY WORDS: prepositions, Praepositionen, time and place, lokal und temporal, German
grammar, dative prepositions, Dativ Präpositionen, accusative prepositions, Akkusativ
Präpositionen, Wechselpräpositionen

11
72
Wir üben Präpositionen

Time 00:13
Instructor: guten Tag. ja, gestern, gestern war es vielleicht ein bisschen schwer. “Schwer”?
Gestern war es vielleicht ein bisschen “schwer”. Was heißt “schwer”? Oder “schwierig”?
Einfach oder leicht. [easy, easy, easy] “schwer”? [difficult] ja, schwer oder, “schwer” is also,
also means heavy. “Wie schwer” ok, heavy. “Schwer” difficult, “schwierig” difficult. “Einfach”
oder “leicht” ist das Gegenteil von “schwer”. “Gegenteil”? [opposite] ja.

Also, gestern haben wir, haben wir begonnen, gestern haben wir begonnen die Präpositionen zu
lernen, systematisch, ja. Drei verschiedene Arten von Präpositionen. “Art”? Kinds. Von
Präpositionen. Mit Dativ, mit Akkusativ und Wechsel ja. Und, wir haben, wir haben gesehen, wir
haben gesehen, dass wir die Dativ Liste und die Akkusativ Liste auswendig lernen müssen.
“Auswendig lernen”? “Auswendig”? Ja, “aus”... [unclear] “auswendig lernen”.

Etwas auswendig lernen. Ja, zum Beispiel ein Gedicht. “Ein Gedicht”? Was ist ein Gedicht? Ein
Gedicht. Ein, ein Dichter. Was ist ein “Dichter”? Wer ist ein “Dichter”? “Gedicht” kommt von
“Dichten” oder “Dichter”. Das Gedicht, die Gedichte. Der Dichter, die Dichter. Oder die
Dichterin, die Dichterinnen. Ein Gedicht, ein Roman?

Ich lese einen Roman. Ein Theaterstück? Ich sehe ein Theaterstück auf der Bühne. Ich gehe ins
Theatre und ich sehe ein Theaterstück. Ein Gedicht? Ein Gedicht kann ich rezitieren, rezitieren.
Ein Gedicht kann ich rezitieren. Oder ein Gedicht kann ich auswendig lernen. “Gedicht”?

Roman, Theaterstück, Gedicht. [poem] ja, ein Gedicht. Ein Dichter [poet] ein Dichter, ist ein, ist
ein Mann, der ein Gedicht schreibt. Ist ein “Dichter”. Eine Dichterin ist eine Frau, die ein
Gedicht schreibt. Verstehen Sie? Ja, ok.

Also, ein Gedicht kann ich auswendig lernen. Einen Roman kann ich lesen. Ein Theaterstück,
“Theaterstueck”? [play] ja, ein Drama. Ein Theaterstück kann ich sehen, im Theater. Und ein
Gedicht kann ich auswendig lernen. Ja? Ok.

Wir haben gesehen, dass die Dativ Liste und die Akkusativ Liste von Präpositionen, wir müssen
diese Listen auswendig lernen. Wir muessen, wir müssen wissen ganz sicher sein, oder ganz
bescheid wissen. “Bescheid wissen” know for certain. Diese Präpositionen sind Dativ, und diese
sind Akkusativ. Und der Rest, die anderen Präpositionen, die nicht der Liste sind, dies sind
Wechsel. Ja? Und die Wechselpräpositionen, wir, können wir auch üben. Können wir auch üben
ja?

1
73
Time 05:12
Instructor: Also, meine erste Frage ist auf Englisch jetzt. Whatever we did yesterday, I know it
was a little heavy, do you have any questions on that? Of something that was completely unclear,
something that you started sleeping when you thought about it or…

[student: I didn’t understand “exchange prepositions”]

Instructor: not exchange, changing prepositions [changing] yeah “Wechselpräpositionen”,


yeah so we are, we’re going to revise that today. With examples, I’m not going to talk too much,
you’re going to solve exercises. So any other? So “Wechselpräpositionen”, are one thing that we
will be practicing. Yeah, I just wanted to know whether you are familiar with how you can, how
you can say “excuse me” or “I beg your pardon” in German. [Entschuldigung] Entschuldigung.
“Entschuldigung” is [excuse me] excuse me. Other expressions for “Entschuldigung”? [tut mir
leid] Entschuldigung, nein, “Entschuldigung” und “tut mir leid”, sind nicht gleich. Yeah, “tut mir
leid” is? [I’m sorry] I’m sorry, yeah. “Entschuldigung”, is “excuse me”, I mean there are times
when they can, they can both be interchangeable, but it’s not, the meaning is not the same,
“excuse me” and “I’m sorry”.

What other expressions are there? Actually, it is, “Entschuldigung” is “ich bitte um
Entschuldigung”, oder “ich bitte um Verzeihung”, “Verzeihung”, ok.

“Entschuldigen Sie bitte”, “Verzeihen Sie bitte”, “Entschuldigen”, “Verzeihen”, these are,
“Verzeihen” basically means “to forgive”. “Verzeihen Sie bitte”. “Es tut mir leid” is “I’m sorry”.

Yeah, “Entschuldigen Sie bitte”, “Verzeihen Sie bitte”, “Entschuldigung”, “Verzeihung”, “tut
mir leid”, and “I beg your pardon”?

“Noch einmal bitte”, is, “noch einmal bitte” is yeah, in, in class. “Noch einmal bitte” is yeah…
“say it once again”. But if you don’t hear something you say “I beg your pardon”. Simple, ganz
einfach, “wie bitte”. “Wie bitte”? “Wie bitte” is, is Deutsch für “I beg your pardon”. Ok, please
say it again, I didn’t hear -- “wie bitte”.

Now you can have a minute to write down whatever you want to write down from these sheets.

2
74
Time 08:13
Instructor: “schwer” “einfach”, “leicht” “schwierig”, “auswendig lernen” bedeutet “to learn by
heart”. Auswendig lernen.

“Das Gedicht” oder “der Dichter, die Dichterin”. Das Gedicht ist ein, ist ein “Stück Lyrik” ist ein
“poem”. Das Gedicht.

Das Verb ist “dichten” ja, “dichten”. “Dichten” means to, to “compose” a poem actually, ok
“dichten”. There is no equivalent word in English.

“Dichter” ist jemand. “Jemand”? “Jemand”? Haben Sie das Wort gehört? “Jemand”? “Jemand”,
somebody, someone. “Dichter” ist jemand der dichtet, ja? Der ein Gedicht schreibt.

Do you, do you see how, how the language works, in the sense of, so when you, when you
actually compose a poem, when you, when you, or compose anything in language, in German it
says “man dichtet”. Das heisst man macht die Sprache noch dichter. Man, man arbeitet mit der
Sprache, man macht die Sprache noch dichter. So it is almost like, when you, when you are
writing creatively, when you are using language with a lot of care, then you want to make each
sentence as meaningful as possible, each expression as meaningful as possible. You’re
compressing meaning into whatever you’re writing. Ok, it’s, it’s quite different from simply
writing an email or writing a, a letter, or a note to the HOD. That also you can actually compress
and write a note to the HOD, it might be effective okay.

3
75
Time 10:30
Instructor: So but, when you write a poem, then you look at the meter, you look at the rhythm,
you look at the rhyme, if you want to, want it to rhyme. You look at what you want to say, and
it’s, then it’s the, the attempt is to, to make it as -- I hate the word “concentrate”, so I’m not
going to say “concentrate” -- but to make it as compressed and as full of meaning as possible. So
that is the German verb for “to compose a poem” -- “dichten”. And it has, it is directly connected
with the word “dicht” which is “thick”.

Ok, so, just an, I mean these are kinds of things that, that actually begin to make learning new
languages interesting. Because as I have said once, each new language means, the number of
languages you know, those many realities you know. Those many worlds open up for you.

So it makes things interesting if we can see how, how the language functions, how it…

“Ich bitte um Entschuldigung, Verzeihung”, that we have seen. And “jemand” is “someone”.

Yeah, have you written down whatever notes you want to write down can we move on from here
to our dear old prepositions.

Ja, wir haben gestern das alles einmal gesehen. Wir haben begonnen, die Präpositionen zu
lernen. Ich gehe einfach nurmal durch die Folien durch.

Präpositionen mit dem Dativ, also “aus, bei, mit, nach, seit, von, zu, gegenüber” immer mit
Dativ.

Präpositionen mit dem Akkusativ “durch, für, gegen, ohne, um entlang”, immer mit dem
Akkusativ.

Und dann haben wir gesehen andere Präpositionen, {13:05 to 13:21 writing on board} ja, “vor,
neben, an, hinter, über, auf, in, unter, zwichen” das sind Wechsel. Und das Problem ist bei
Wechselpräpositionen. Ok, ja, können Sie das sehen, können Sie den Text lesen? Ja? Ok.

Das ist eine Übung, mit dem Dativ. Ja, mit dem Dativ. “Wo liegt die Puppe?” und “Wo liegt der
Ball?”

Wo liegt die Puppe? Die Puppe liegt auf dem? [Tisch] Tisch, ja. Die Puppe liegt auf dem Tisch.
Und dann “b”, ja, was sehen Sie auf diesem Bild? Tasche. Tasche. “Tasche” ist, “der, die, das”?
[die] die Tasche.

Also, die Puppe liegt auf der Tasche. “Die Tasche”, Dativ “der Tasche”.

4
76
Time 14:36
Instructor: Bild “c”, was ist das Bild “c”? Klavier, das ist ein Klavier, ja. Also, [student’s name]
lesen Sie den Satz.

[student: Die Puppe liegt auf dem Klavier]

Instructor: auf dem Klavier, ja. [auf dem Klavier] die Puppe liegt auf dem Klavier.

Die Puppe liegt auf den Büchern. “Die Bücher”, wir haben auch Dativ Plural gemacht nicht?
Dativ Plural -- den plus “n”. Also, “das Buch”, “die Bücher”, aber die Puppe liegt auf den
Büchern.

Und dann der Ball. Bild “e”,

Time 15:26
Instructor: ja,

[student: I don’t see the words sir, I don’t see the words underneath clearly]

Instructor: ok, kommen Sie nach vorne? Kommen Sie nach vorne? Gehen Sie nach hinten?
Kommen Sie nach vorne? Jetzt sehen Sie das?

[student: yes, I think it’s “Balkon”]

Instructor: ja. [der Ball liegt auf dem Balkon] genau, der Ball liegt auf dem Balkon. Der Ball
liegt auf dem Balkon. Ja, dann? Was ist das Bild “f”? [Gitarre] Gitarre. [der Ball liegt auf der
Gitarre. Der Ball liegt auf der Gitarre] Gitarre. Ja, auf der Gitarre. Und dann? Wo liegt der
Ball jetzt? [der Ball liegt] “der Ball”, [der Ball liegt auf dem Bett] Bett. Der Ball liegt auf dem
Bett.

Und? [der Ball liegt auf dem Teppiche] noch einmal [der Ball liegt auf dem {auf} auf dem
{den} auf den Teppiche {Teppichen} Teppichen] ja, der Ball liegt auf den Teppichen. Ok.

Wenn wir sagen “die Puppen liegt auf den Tisch”, wie heisst der Nominativ von “dem Tisch”,
“der Tisch”. Auf “der Gitarre”? “Die Gitarre”.

Das Telefon liegt auf dem Bett. Bett? [bed] Nominativ? Article of “bed”, “Bett”. [das Bett] das
Bett. Das Bett.

Die Bücher liegen auf den Tischen. Die Tische, ja, die Tische.

5
77
Time 17:29
Instructor: die Baelle liegen auf den Teppichen. Die Teppiche. Ja, wie heisst der Singular von
Teppiche? Teppich. Der, die, das?

Sie sind immer 33,33% richtig, ja der Teppich. Der Teppich, die Teppiche.

Welches Verb, welches Verb benutzen wir, oder haben wir benutzt in allen diesen Beispielen?
Wo ist das Verb? [liegt, liegt] liegt. Das ist liegen. Liegen bedeutet? Ist das Bewegung oder
Position? [Position] Position, deshalb ist das Dativ. In allen Beispielen, in allen diesen
Beispielen, diese Beispiele antworten auf die Frage “wo”. Ja, diese Beispiele antworten auf die
Frage “wo”.

Wo liegt die Puppe? Nicht “wohin läuft die Puppe”, “wo liegt die Puppe”. Auf dem Tisch.

Also, die Antwort auf die Frage “wo”-- Position -- Präposition Dativ. Ok, ist klar? Ok.

Haben Sie Fragen zu dieser Folie

Machen wir weiter? Weiter machen? Weiter machen? “Weiter”? “Weiter” is further. So “shall
we go further”-- “machen wir weiter”. Machen wir weiter? Ja oder nein? Ja, ok.

Jetzt haben wir eine Katze und wir haben auch andere Verben. Die Katze sitzt unter dem Tisch.
Ja, sehen Sie das? Die Katze sitzt unter dem Tisch.

Und dann, Bild “b”, wo sind wir? Ja, haben Sie auch geantwortet? Nein. You haven’t done?
[I’ve done] you’ve done, ok. [student’s name] also has done, [student’s name] yeah.

Bild “b” was macht die Katze? [die Katze über] die Katze liegt, steht, sitzt, springt, was macht
Sie? [steht] steht. Wo? [über dem Tisch] über dem Tisch oder? An, ueber, auf? Ok, moment
mal, ja einen moment bitte.

An. Ueber. Auf.

Was ist der Unterschied “ueber” und “auf”? [auf] no, no, no what is the difference “ueber” and
“auf”? [for “auf” there is contact with the object] ok, [for “ueber” there isn’t] yeah, there
could be in that also, but… “on” and “above”. Ok, or over -- “ueber”, ok.

So, die Katze … yeah noch einmal [student’s name] [die Katze steht auf dem Tisch] die Katze,
noch einmal, [steht] noch einmal, die Katze, [die Katze steht auf dem Tisch] what is this “of”

6
78
dem Tisch? [auf, auf dem Tisch] “a-u-f”, [auf] auf. [auf, auf] auf. [auf] it’s almost like eating a
mouse, “auf”. [auf] yeah [auf dem Tisch]

Time 21:51
Instructor: die Katze?

[student: die Katze auf dem, auf dem Tisch]

Instructor: die Katze steht auf dem Tisch. Ja, [student’s name] und jetzt was macht die Katze?

[student: die Katze, liegt auf dem Tisch]

Instructor: ja. “Die Katze sitzt” haben wir schon, “die Katze steht” haben wir schon, die Katze
liegt auf dem Tisch. Ja, ok, jetzt?

[student: ich heisse …]

Instructor: [student’s name] wo ist die Uhr? [die Uhr] “steht, sitzt, liegt, haengt”? [hängt auf
dem Tisch… über] ueber, [ueber] die Uhr hängt über dem Tisch [über dem Tisch] noch
einmal, [die Uhr] die? [Uhr] “Uhr” [Uhr, die Uhr hängt über dem Tisch]
“über”, [über]
“ueber” [ueber]
“ueber”, [ueber]
“ueber”, [ueber] ja.

[uebe] uebe. “Ueber”. Ja, noch einmal. Die Uhr … [die Uhr hängt über dem Tisch] die Uhr
hängt über dem Tisch.

Ja, und jetzt, kommen wir nach vorne moment. Kommen wir nach vorne, wie heißen Sie? [ich
heisse … ] [student’s name] ja, [die Uhr liegt auf dem Tisch] ja, noch einmal, [die Uhr liegt
auf dem Tisch] ja, die Uhr liegt auf dem Tisch.

Die Uhr liegt auf dem Tisch und dann? [die Uhr steht auf, auf dem Tisch] noch einmal, [die
Uhr steht]
“Steht”, [steht]
“Sch-t” [steht]
“Steht” [auf dem Tisch] auf dem Tisch gut. Die Uhr steht auf dem Tisch.

Ist das klar jetzt? Ok.

7
79
Time 24:27
Instructor: der Hund sitzt auf dem Kamel, der Hund sitzt…[student’s name] Sie haben eine
Frage? Ja,

[student: in case of cat it’s, actually it can change its position to stand or sit even on the
table but what about the clock? Like you just kept the clock on the table so will you still use
“steht” over there? ]

Instructor: gestern haben wir auch diese Folie gesehen. Also zum Beispiel, das ist ein Kuli. Das
ist ein Kui, jetzts, lege ich den Kuli, auf “den” Tisch oder “dem” Tisch?

Ich lege, ich lege den Kuli, auf den, Akkusativ, auf den Tisch. Ok.

Jetzt, wo liegt der Kuli? Der Kuli liegt auf dem Tisch. Auf dem Tisch, ja. So, what is your
question?

See the cat, the cat is not a, it’s definitely not an inanimate object ok, it’s a very very animate
object the cat. So the cat can of course position itself in various ways, we can’t even, I mean I
think the three verbs are not enough “liegen”, “sitzen”, and “stehen” are not enough to describe
the ways in which a cat can actually position itself.

But, I didn’t understand the question entirely. What is the question?

[student: I was wondering whether saying “the clock is”, like using “steht” for the clock is
actually good over there, because technically saying the clock is just kept on the table. So
for that…]

Instructor: no, no, no technically, I mean ok, in English we don’t say “the clock is standing on
the table” that would be a little too much of a personification in English. But that is not the case
in German.

By the way, to be, to be somewhere in a vertical position is “stehen” and “stehen” is use
irrespective of whether it is a human being, or an animal or an inanimate object whatever it is. So
the question is not, question is actually with the appropriateness of the verb “stehen” right? That,
that is the question.

We, we are associating too closely “stehen” with “standing”. And, yeah it is not correct to say
that the clock is “standing”, by itself, on the table, no. The clock is kept there and so it is, in
English you would say “the clock is on the table”. But in German you can say “die Uhr ist auf
dem Tisch” perfectly alright, “die Uhr steht auf dem Tisch” auch.

8
80
Time 27:21
Instructor: and actually, German allows you to imagine it is, imagine the thing a little more
clearly because if I can actually distinguish in German between “die Uhr steht auf dem Tisch”
und “die Uhr liegt auf dem Tisch”. Ok, I can easily differentiate between the two in terms of how
I visualise it. Ok, because the moment I use “stehen”, I, I know that the clock is in an upright
position. The moment I use “liegen”, I know that the clock is in a horizontal position, ok.

So, just a minute, just a minute, so that is, we can use “liegen”, “stehen” and these verbs also
with inanimate objects is fine ok.

Yeah? Mic.

[student: what do you use for a ball, a sphere]

Instructor: either way, but a ball, even in English when you say that “the ball is in a corner”, ok,
especially in, if you go to sports rooms in schools you’ll find the ball or various kinds of balls
kept in the corner, which verb would you use. Is the ball “standing” in the corner or is it “lying”
in the corner? [lying] der Ball liegt auf dem Bett. That’s what we’re using.

Ok, so, even if it’s a sphere well, the sphere has to live with it, that it’s lying down.

Yeah, this particular slide actually makes clear what I did with the ballpoint pen.

Ich lege den Kuli, auf den Tisch, das ist hier, ich lege das Buch auf den Tisch. Das ist “action”
Aktion. Und das Buch liegt auf dem Tisch. Das ist Position. Ja.

Ich stelle die Tasse auf den Tisch. See “legen” and “stellen”, “legen” is to keep in a horizontal
position, “stellen” is to keep in a vertical position.

Die Tasse steht auf dem Tisch.

Die Mutter setzt das Kind auf den Stuhl. Die Mutter setzt das Kind auf den Stuhl. Das Kind sitzt
auf dem Stuhl.

“Hängen”, “hängen”, das Verb ist das gleiche für Aktion und für Position. Die anderen Verben,
Aktion, “stellen”, Position, “stehen”. Aktion, “legen”, Position, “liegen”. Aktion, “setzten”,
Position, “sitzen”.

Und jetzt, Aktion, “haengen”, Position, “haengen”. Ich hänge das Bild an die Wand. “Die
Wand”, Akkusativ, “die Wand”. Ich hänge das Bild an die Wand.

9
81
Time 30:29
Instructor: das Bild hängt an der Wand. It’s the same verb, “haengen”.

Similarly, ich stecke den Schlüssel in das Schloss. Ich stecke den Schlüssel in das Schloss. Der
Schlüssel steckt in dem Schloss.

Ja, … Akkusativ Präpositionen. Haben wir “für, um, ohne, gegen, durch, bis”, who’s next?
[student’s name] der Sportler macht etwas, der Sportler schwimmt, läuft, wirft den Ball, holt
eine Decke, joggt, ja.

[student: der Sportler schwimmt durch den See {See} See, {See} See, {noch einmal} der
Sportler {der Sportler} der Sportler schwimmt durch den See {See} See]

Instructor: ja, der Sportler schwimmt durch den See. Verstehen Sie das?

Bitte kommen Sie nach vorne. Der Sportler [der Sportler läuft] “läuft”, [um gegen den See] no,
“um”, [um den See] um den See. Ja, um den See.

Schwimmt durch, laeuft um den See, also wir haben “durch”, “um”, yeah next.

[student: der Sportler wirft den Ball {Ball} Ball, gegen die Wand, {gegen die Wand, ja, noch
einmal} der Sportler wirft den Ball gegen die Wand.]

Instructor: der Sportler wirft den Ball gegen die Wand.

[student: der Sportler holt eine Decke {eine Decke} eine decke, für, {für} für, für sein
Pferd.]

Instructor: ja, fuer sein Pferd, fuer sein Pferd. Yeah, it’s a little, what is he doing actually in
this sentence? {he’s “holing”] “holing” what is “holing”? [he’s holding something for] he’s? [I
don’t understand what’s he’s… he’s opening the door] what? [he’s holding for the…] he’s
not holding, he’s fetching something. “Holen” is “to pick up” or “to fetch”. For his what?
[horse] horse. What could he get for his horse? [saddle] a saddle [oh saddle] a saddle ok. Or
maybe a, something to cover him, “Decke”, “eine Decke”.

“Decke”? Eine Decke, eine Bettdecke? Is a bedsheet also ok. “Decke”, something that you use to
cover yeah. [student’s name]

[student: der Sportler joggt {joggt, joggt} joggt nie bis seine Wasserflasche?]

10
82
Time 33:40
Instructor: no, no, no. So is he, is he going to jog till his water bottle or is he going to, he, he
never jog? [without] without his water bottle yeah. [oh ok] “ohne”.

[student: der Sportler joggt nie ohne seine Wasserflasche.]

Instructor: “Wasserflasche” ja, der Sportler joggt nie ohne seine Wasserflasche.

Also wir haben hier fünf Sätze; der Sportler schwimmt durch den See, er läuft um den See, er
wirft den Ball gegen die Wand, er holt eine Decke für sein Pferd, und dann joggt er nie ohne
seine Wasserflasche.

KEY WORDS: Praepositionen, prepositions, Entschuldigen, excuse me, pardon me, poet,
Dichter, poetry, Gedicht, Akkusativ Präpositionen, Dativ Präpositionen,
Wechselpraepositionen, grammar, Uebung machen, practice exercises with prepositions

11
83
Präpositionen: Akkusativ oder Dativ

Time 00:12

Instructor: ​Einen schönen guten Morgen! Wir möchten heute das Thema Präpositionen zu
Ende führen. Wir machen ein paar Übungen und dann hören wir ein Lied, ein Lied, wir hören
ein Lied. Ja wir hören ein Song und dann können Sie noch ein bisschen selbst arbeiten mit
einigen Übungen. ja gestern, können Sie das sehen? Ja oder nein? Ergänzen Sie der, das,
denn oder dem. Ja?

Der Hund sitzt auf dem Kamel. Auf. Ja. Der Hund sitzt auf dem Kamel. Hier ist der Hund.
Hier der Kamel. Was ist das? Eine Katze, und das ist eine Maus. Eine Maus und das ist eine
Taube. Was ist eine Taube? eine Taube. Ok.
Eine Taube is a pigeon. Eine Taube. Mücke would be? Eine Mücke is a mosquito. EIne
Mücke. So.
Der Hund, die Katze, Die Maus, die Taube, die Mücke. können wir lesen Der Hund sitzt auf
dem Kamel und dann auf dem Hund sitzt die Katze, auf dem Hund sitzt die Katze. ja okay.
Aiswarya, Kennen Sie den Satz einmal lesen. Auf dem Hund

Student 1: ​Auf dem Hund sitzt die Maus

Instructor: ​sitzt die Katze

Student 1: ​die Katze

84
Time 03:02
Instructor: ​Ja
Student 1: ​die Mause
Instructor: ​no no, the same sentence, (b)
Student 1: ​Auf dem Hund sitzt die Katze
Instructor: ​Sitzt die Katze. Ja die Katze

Student 2: ​auf dem, auf der Katze sitzt ein Maus


Instructor:​ sitzt
Student 2:​ ein Maus
Instructor​: die Maus
Student 2:​ die Maus
Instructor:​ Ja noch einmal. Noch einmal. Klar und laut
Student 2: ​auf der Katze sitzt die Maus
Instructor:​ Die Maus. Ja
Student 3​: Aus dem Maus
Instructor:​ Auf
Student 3​: dem
Instructor:​ Die maus becomes_ Der
Student 3:​ der Maus. Der Maus sitzt die Taube_ Auf der Maus sitzt die Taube
Instructor​: ja. Auf der Maus sitzt die Taube
Student 4​: Auf der Taube sitzt die Mücke.
Instructor: ​Auf der Taube sitzt die Mücke.
Student 5:​ Die Tasche steht auf der Tisch
Instructor:​ Tisch is der, die, das
Student 5: ​das
Instructor:​ Der Tisch. Der Tisch. Also
Student 5:​ Der Tasche
Instructor:​ Die Tasche
Student 5​: Die Tasche steht auf der Tisch. Dem Tisch
Instructor:​ Noch einmal
Student 5:​ Die Tasche steht auf dem Tisch.
Instructor:​ Ja. Die Tasche steht auf dem Tisch. Gut
Student 6:​ Auf der Tasche liegt die Kamera.
Instructor:​ Gut
Student 7:​ Auf der Kamera liegt das Wörterbuch
Instructor:​ Noch einmal
Student 7:​ Auf der Kamera liegt das Wörterbuch
Instructor:​ gut
Student 8: Auf dem Wörterbuch --- Auf dem Wörterbuch liegt die Mobil-Telefon. --- Das
Telefon. Auf dem Wörterbuch liegt das Mobiltelefon

85
Time 05:36
[wort]
[Wyort]

Instructor:​ Wörterbuch. Auf der Wörterbuch..


Student 8:​ Auf dem Wörterbuch liegt das Mobiltelefon
Instructor:​ Ja. liegt das Mobiltelefon
Student 9:​ Auf dem Mobiltelefon liegt das Spiegel.
Instructor:​ Der Spiegel
Student 9:​ Auf dem Mobiltelefon liegt der Spiegel
Instructor: Was ist der Speigel, Speigel? Im Speigel schauet es mir. Ja mirror. Spiegel. Noch
einmal bitte den Satz
Student 9:​ Auf dem Mobiltelefon liegt der Spiegel. Gut
Student 10:​ Auf dem Spiegel. Spiegel liegt die Uhr.
Instructor:​ noch einmal
Student 10:​ Auf dem Spiegel liegt die Uhr.
Instructor:​ Gut
Student 11:​ Auf der Uhr liegen den Briefe.
Instructor: Briefe. Was ist Brief?Was sind Briefe? Ich schreibe einen Brief an meinem
Freund. Nein. Letter! Briefe ist der Plural. Also. noch einmal
Student 11​: Auf der Uhr liegen den Briefe.
Instructor​: Where is the Dativ in this? Ja. Because auf der Uhr liegen.. Ja.

One very very simple question. In all these sentences, Auf der Tasche liegt die Kamera, Auf
der Kamera liegt das Wörterbuch. Wo ist das Subject? Wo ist das Subject? Subject. At the
end. The last word actually, die Briefe in the sentence is die Briefe liegen auf der Uhr. We
have just interchanged the position. So auf der Uhr, liegt die Briefe.

[Ansichtskarte]
Was ist eine Ansichtskarte?
Zum Beispiel, wir machen Urlaub. Wir fahren nach Rome oder nach Paris oder nach
Venedig. Ansichtskarte is postcard. Picture Postcard. Noch einmal bitte.

Auf dem Briefen liegen-- sorry liegt die Ansichtskarte.


Alle diese Verben: sitzen, stehen, liegen- das sind alle Verben Das sind alle Verben die
Position zeigen nicht Bewegung. Hve zou done the word Bewegung? Bwegung is movement.
Bewegung.

[e Bewegung, -en]

86
Time: 09:24

So you have to note this. Whenever we come across a noun and if I write it on the board. I
will indicate its gender With either an ‘e’, an ‘r’ or an ‘s’. ‘E’ would be for feminine, ‘r’
would be for masculine (der) and ‘s’ would be for das. Okay so die Bewegung, die
Bewegungen is a word for movement. Alle diese Verben-sitzen stehen liegen- diese Verben
zeigen die Position nicht Bewegung. also haben wir Bei allen diesen Sätzen benutzten wir
den Dativ. Auf dem Hund sitzt die Katze, auf dem Katze sitzt die Maus Und auf der Maus
sitzt die Taube und so weiter. Ist das okay? Machen wir weiter ?

Ja. Nehmen Sie zwei Minuten Zeit. Lesen SIe die Sätze. Bitte fragen Sie mich wenn Sie
einige Wörter nicht kennen. Bitte fragen Sie.

Neben? Next to. Fluss? Adyar ist ein Fluss, Cooum ist auch ein Fluss, Narmada ist ein Fluss,
der Gang ist ein Fluss. Ja Fluss. Der Fluss, Die Flüsse.
Ja wir machen bis zum unter.
Brunnen?. Der Brunnen? Ja lauter. Fountain. Der Brunnen. Turnhalle. Turnhalle ist ein--
Turnen is to exercise. So a Gymnasium, an exercise room actually. Brauchen Sie die Artikel
von diesen Wörtern?
Brücke? Die Brücke.
Baum? Der Baum. Der Fluss,
Haus? Das Haus.
Kirche? (Die)

87
Time: 12:12

Dach? Was ist Dach? Ja, ja. Dach ist Roof. Das Dach.
Schule? (Die) und Halle? Die. Die Turnhalle. Die Halle.
Also. Beginnen wir mit -- Ich parke

Student 1:​ Ich parke mein Auto unter die Brücke. Unter der Brücke.
Instructor:​ ich parke mein-- noch einmal
Student:​ Ich parke main Auto unter der Brücke.

Instructor: Auto is what you get in Chennai. Okay, very expensive. Auto is what you drive
in Germany.

Student 2​: es stehen schon viele Autos neben der Brücke.


Instructor​: Neben der Brücke. Gut. Es stehen schon viele Autos neben der Brücke.
Student 3​: Auch unter die-- der Baum steht ein Auto.
Instructor​: Der Baum is original
Student 3​: dem Baum steht ein Auto
Instructor​: Ja noch einmal
Student 3​: Auch unter dem Baum (steht) steht ein Auto

Student 4​: Das Schiffe fährt in den Fluss


Instructor​: in dem Fluss (dem). It is inside the river no.
Student 4​: but it has movement
Instructor: but it is not going from the land into the river (okay). The ship is in the river. Ok
that is one of the examples which I like to give is: Was machen wir gehen in die Disco, was
machen wir dort in disco tanzen. Also welche Satz ist richtig?
Wir tanzen in die Disco. Tanzen is also a movement, you cannot have a dance without a
Movement. Okay aber Wir tanzen in die Disco oder wir tanzen in der Disco.

(Students: wir tanzen in der Disco)


Warum? Why?
(Students: because we are not changing the location)

Yeah I mean the nice part of this is that we can even dance our way to the disco. No problem.
do you understand the point that the ship is not going from some other surface into the river.
It's already in the river. that's why with respect to the river the ship is there. Noch einmal
bitte.
Student 4​: Das Schiffe fährt in dem Fluss.
Instructor:​ Das Schiff, not Schiffe. Schiffe ist die Plural Form von Schiff.

88
Time: 15:25

Student 4:​ Das Schiff fährt in dem Fluss.


Student 5​: Das Grillfest findet hinter dem Haus statt .
Instructor​: noch einmal
Student 5:​ Das Grillfest findet hinter dem Haus statt.
Instructor: Ja gut. Was bedeutet das? Stattfinden? Das wort stattfinden? Kennen Sie das
wort stattfinden? Findet statt- das ist ein trennbares verb- statt finden. Statt finden bedeutet to
happen, to take place. So the sentence means actually-?

(students say Grillfest is a barbecue. Barbecue is happening behind the house)

Student 6​: Vor dem Kirche steht ein Brunnen.


Instructor:​ noch einmal. Orginal is Die Kirche
Student 6:​ Vor der Kirche steht ein Brunnen.
Instructor:​ Vor der Kirche steht ein Brunnen. Gut, then?

Student 7​: Die Antenne befindet (befindet) sich über dem Dach.
Instructor​:Sich befinden das ist auch ein trennbares Verb. Befinden sich befinden Do you
get a sense of the sentence? What does it mean?
Student 7​: The antenna you can find the antenna. On top of the wall roof sorry.
Instructor​: yeah you can find it above the roof. Sich befindet means the antenna point itself
kind of above the roof. Basically a roundabout way of saying that die antenna ist über dem
Dach. noch einmal die Antenne-?

Student 7​: Die Antenne befindet sich über dem Dach.


Student 8:​ Neben die Schule steht die Turnhalle.
Instructor:​ noch einmal.
Student 8:​ Neben der Schule steht die Turnhalle.
Instructor​: Neben der Schule steht die Turnhalle.
Student 8​: Unter der Halle ist ein Gymnastikraum

Instructor​: Okay das ist Übung mit Dativ. This we have done Das haben wir auch gesehen
gestern. Stehen sitzen liegen hängen Auch über unter vor hinter neben zwischen. Wo? Dativ
Ja.

89
Time: 18:15

Stehen oder stellen was passt? Notieren Sie die Nummer. Zum beispiel. Das Buch steht auf
dem Schreibtisch. Das ist Bild welches Bild ist das Das Buch steht auf dem Schreibtisch. Bild
5 ja. Gut Bild 5.

Der Spiegel hängt neben dem Regal. Neben dem Regal. 7 oder 8? 7.
Die Puppe sitzt unter der Uhr. Der Puppel sitzt unter der Uhr. Bild 1.
Die Papiere liegen auf dem Sofa die Papiere liegen auf dem Sofa. Bild 3.
Sie legt die Papiere auf dem Schreibtisch sie legt die Papiere auf dem Schreibtisch. Bild 4
Sie stellt das Buch auf das Regal. Bild 6
Sie hängt den Spiegel nehmen die Uhr. das ist Bild 8
Sie setzt die Puppe auf das Sofa. Bild 2.

Ja Bild 7 und der Bild 8 sehen Sie den Unterschied? ja der Spiegel hängt neben dem Regal
und die hängt dem Spiegel neben die Uhr. Das ist der genau unterschied wie hier. Ich hänge
das Bild an die Wand und das Bild hängt an der Wand. Genau diesen Unterschied haben wir
auch bei diesen Sätzen. Sie hängt den Spiegel neben die Uhr und der Spiegel hängt neben
dem Regal.
Nur ein paar Sätze hier. Diese Übung können Sie auch zuhause machen. Ergänzen Sie die
Präpositionen mit Dativ oder Akkusativ. Ich möchte einen neuen Film im Kino sehen. Nicht
im Fern sehen, Nicht am Computer. Ich möchte einen Film im Kino sehen. Was machst du
am Wochenende? Ich glaube ich gehe ins Kino. Ins Kino gehen aber im Kino sehen.

90
Similarly you can machen Sie die anderen Sätze zu Hause. Wir möchten jetzt ja das Beenden,
der Präsentation schließen, die Änderungen speichern und dann gehen wir über und hören ein
Lied.

KEY WORDS​: ​Learn German, German Grammar, about Germany, German


prepositions, study in Germany, Switzerland, Austria, Berl German sentences, foreign
language, Europe, Articles in German language

91
Was bringt mir der Postbote?
Time: 00:17
Instructor: Ja, guten Tag. Haben alle das Buch gekauft? Wann wollen sie das Buch kaufen?
Wollen sie, möchten sie das Buch kaufen, oder nicht kaufen? Ja, bitte machen sie das heute..
heute nich mehr, aber Morgen, Morgen, am Vormittag, bitte kommen sie zu mir und nehmen
sie das Buch mit. Das Buch kostet diesmal mehr… Das Buch, diesmal, dieses mal, this time,
diesmal, kostet das Buch mehr, siebenhundert Rupees kostet das. Das Buch hat diesmal auch
ein… ein Heft… ein Prüfungstrainingheft. Ein Prüfungstrainingheft. Und das heist sie
können… sie können mit diesen Heft… sie können mit diesen Heft für eine öffentliche
Prüfung… eine Goethe Institut Prüfung A2 trainieren, oder üben. Ja? Oder sie können sich
darauf vorbereiten mit diesen Heft. Ja? Und das ist… ich glaube, ich glaube das ist sehr
nützlich. Nützlich? Ja, sehr nützlich. Und bitte kaufen sie das. Das ist unser Lehrbuch.
Netzwerk Deutsch A2. A2. Und sie sind, sie sind die erste gruppe… sie sind die erste gruppe,
wo wir mit A2 arbeiten. Ja? Also, den rest den kennen sie hier es gibt eine Arbeitsbuch, und
hinten gibt es zwei CDs… Arbeitsbuch CDs, und zwei Lehrbuch CDs dann in Lehrbuch. Gibt
es auf der… Auf der Kopyrightzeite gibt es ein Code, das ist ein Passwort für das online Portal
von Netzwerk Deutsch. Und da finden sie auch… da finden sie auch andere materialen. OK?

Dann wollen wir zuerst das Lied lesen, hören, und verstehen, ja? Das Lied vom Suchen, das
Lied vom Suchen. Konnen sie das lesen? Ja. Das Lied vom Suchen. Ich lese das einmal, und
dann hören wir das Lied. Und dann machen wir weite.

Das Lied vom suchen


Der Postbote klingelt. Was bringt er mir?
Er bringt mir einen Brief von dir.
Da steht: „Komm bitte mit dem nächsten Zug!
ich hab‘ solche Sehnsucht, jetzt hab ich genug.“
Ich packe sofort meine sachen ein,
doch finde ich meinen Koffer nicht. Wo kann er nur sein?

Liegt er
Unter dem Bett?
Hinter der Bank
Neben der Treppe,
Oder liegr er auf dem Schrank?

Ich laufe zum Bahnhof – Hab‘ich noch Zeit?


Noch nie war dieser Weg so weit.
Kein Bus, kein taxi, keine Bahn!
Ich renne wie der Blitz und komme pünktlich an.
Durch die Halle auf das Gleis in den Zug hinein –

92
Doch wo ist meine Fahrkarte,
Wo kann sie nur sein?

Liegt sie
Unter den Pass,
In einem Buch,
Zwischen den Hemden,
In Einem Taschentuch.
Der Schaffner pfeift, dann steigt er ein.
Jemand winkt noch – ich steh’allein,
Ich gehe in die Nacht hinaus.
Ich lauf‘ durch den Regen,
Ich will nicht nach Haus.
Ich will überlegen, mir fällt nichts ein.
Ich hab‘ meinen Kopf verlor’n –
Wo kann er nur sein?

Instructor: Wörte die sie nich verstehen? Haben sie schon markiert, notiert, bemerkt?
Postbote? Briefträge? Postbote? Postman, yeah. Postbote. Sehnsucht? Sehnsucht? Longing.
Longing, Sehnsucht. Auf das Gleis. Gleis? Correct, yeah? Platform, is das Gleis… Hemden?
Hemd? Hemd? Das ist ein Hemd (points to shirt). Taschentuch? Taschentuch… Nein,
Taschentuch, is a handkerchief. Taschentuch. Tasche, die Tasche, has two basic meanings. Die
Tasche. One is of course, bag. Aber das ist auch in die Tasche. A pocket. Jetzt wir hören einmal
das Lied, und dann können wir das Lied auch diskutieren. Was dort passiert…

Time: 06:17

(Music plays)

Time: 09:07

(Music ends)

Instructor: So, die erste Frage… Wie finden sie das Lied? Wie finden sie das Lied? Sehr Gut?
Ja, OK. Was finden sie sehr gut? Die… die Wörter? Oder die Melodie?

[Students: die Melodie]

Instructor: Die Melodie? Und die Wörter?

(laughs)

93
Time: 9:33

Instructor: Aber die Melodie Können wir nicht diskutieren. Ja? Die Melodie können wir nur
singen. Ja, das (ist) nicht so einfach. Ist ein langes Lied. Aber die Wörte… Verstehen sie aller
worte? Was ist passiert? Passieren? Kennen sie das Wort „passieren“? Passieren? Passieren.
To happen, or to transpire. Ja, was ist passiert? Was ist hier passiert? What has happened here?
Wer singt das Lied? Wer? Wer? Wer singt das Lied? Ein Mann? Eine Frau? Ein Kind?

(Refer Slide Time: 10:14)

[Students: ein Mann]

Instructor: Ein Mann. Ja, ein Mann. Und, ja, was ist das Problem mit dem Mann? Was
bekommt er von dem Postboten? Was bekommt er? Was bringt der Postbote?

[Students reply (indistinct)]

Instructor: Einen Brief. Eine – Einen Brief. Der Postbote bringt einen Brief. Und wer hat den
Brief geschrieben? Wer hat den Brief geschrieben? If you don’t answer – understand the
question please ask. I will try and talk as much as possible in German.

Instructor: Er bringt mir einen Brief von dir. Er bringt mir einen Brief von dir. Wer ist diese
‚dir‘?

94
Time: 11:22

[Student replies]

Instructor: Seine Liebe. Sehr gut! Seine Liebe, oder seine Geleibte. Seine Geleibte. Oder seine
Frau. Oder, seine Verlobte. Frau is wife, Verlobte, deine Verlobte, his fiancée. Seine Frau,
seine Verlobte, seine Freundin, oder seine Geleibte. Ja. Da steht… Was steht in dem Brief? Da
Steht, Komm bitte mit dem nächsten Zug!

[Students reply]

Instructor: „Ich‘ hab solche Sehnsucht, jetzt hab‘ ich genug.“

[Students reply]

Instructor: Such. Solche is such. Ja. I’m pining for you, I’m longing for you, I have such
longing. Now that’s enough. Now Come with the next train. Komm bitte mit dem nächsten
Zug. Und was macht der Mann? Was macht der Mann? Bitte sagen sie das auf Deutsch. Was
macht der Mann? Er…

[Students reply]

Instructor: Er packt. Was packt er? Packen, und einpacken. Das sind zwei verschiedene
Verben. Packen und einpacken. Einpacken, yeah. Der Mann packt ein, aber… Was ist das
Problem?

[Student replies]

Instructor: Genau! Er findet seine Koffer nicht.

(reads from screen)

„Doch ich finde meinen Koffer nicht – Wo kann er nur sein?“

Instructor: Wo kann er nur sein. Er… ist? Koffer. Ja? Der Koffer. Liegt er… Und das sind
unsere – das ist unsere Übung mit Präpositionen. OK? Liegt er – Unter dem Bett. Unter dem
Bett. Also, das Bett, unter dem Bett. Hinter der Bank? Bank? Was ist Bank? Bank is bank, in
one sense, but Bank is also, eine Bank, wir sitzen auf einer Bank. Bench. A bench is also, a
Bank. Unter dem Bett, Hinter der Bank, Neben der Treppe. Was ist der Treppe? Treppe?

[Student replies]

Instructor: Staircase, staircase. Treppe. Oder liegt er auf dem Schrank. Schrank? Oder
cupboard, Schrank. Ja. Ja, was ist (das) Problem? Can?

95
Time: 13:56

[Student replies]

Instructor: Who is this he?

[Student replies]

Instructor: Haan, so, in English?

[Student replies]

Instructor: Where can it be, only?

[Student asks something]

Instructor: Haan? Why is (it) referred to as er? Yes? This was not clear? No? No, no, what…
take the mic… So, articulate the doubt…

Instructor: So, one of the consequences of the gender distinction in German being arbitrary,
is also that – see, for all inanimate objects, English has the gender ‘neuter’, and the pronoun
‘it.’ Sorry, not happening in German.

[Student asks something]

Instructor: Absolutely. Das ist Mein Kuli. (takes pen from pocket). Er hat – er hat die Farbe,
Violet, Lila, whatever you want to call it. So, my ballpoint pen, if I refer to it in German with
a pronoun, I have to use er. No, this was, this, this is a very… one of the first things that
happens, is… „Wo kann er nur sein?“ in the sense its not necessary… its not at all a
personification. It is simply because it is Koffer is ‚der Koffer‘, so the pornoun that we use to
refer to it will be er. Similarly… Ich packe sofort meine Sachen ein, doch ich finde meine
Tasche nicht. Wo kann sie nur sein? Wo kann sie nur sein? Had it been Tasche, it would have
been „Wo kann sie nur sein?“ OK? … Also, der Mann, der Mann mochte sofort hinfahren zu
seiner Frau, zu seiner Freundin, zu seiner Geleibten, etc. Aber, zuerst muss er – muss er – dem
Koffer suchen. Das Lied vom suchen, huh? Also, zuerst muss er den Koffer suchen, und dann
findet er vielleicht, dann findet er den Koffer, und dann läuft er zum Bahnhof. „Hab‘ ich noch
Zeit?“ Wo wer noch Zeit hat. Hat er noch Zeit. „Noch nie war dieser Weg so weit.“
Weit?

[Students reply]

Instructor: Far. Noch nie? Nie?

[Students reply]

96
Time: 16:46

Instructor: Ja. Immer? Er gegenteil, nie. Noch nie war dieser Weg so weit. „Kein Bus, kein
taxi, keine Bahn! Ich renne wie der Blitz und komme pünktlich an.“ Ich renne. Rennen?

[Students reply]

Instructor: Rennen actually means to run, in the sense of, to rush. Rennen. Wie der Blitz.
Blitz?

[Students reply]

Instructor: Lightning. Lightning. „Ich renne wie der Blitz und komme pünktlich an.“ Durch
die Halle, auf das Gleis, in den Zug hinein. Das ist alles bewegung. So ‚in den‘, Akkusativ.
Zug hinein. „Durch die Halle auf das Gleis in den Zug hinein – Doch wo ist meine Fahrkarte,
wo kann sie nur sein?“

Instructor: Die Fahrkarte. Also, zuerst findet er seinen Koffer nicht, er muss seinen Koffer
suchen, dann kommt er zum Bahnhof, er steigt in den Zug ein, und dann merkt er, und dann
sieht er, er hat seine Fahrkarte nicht. Wo kann sie nur seing? Also, jetzt muss er seine Fahrkarte
suchen. Ja? „Wo kann sie nur sein? Liegt sie unter dem Pass?“ Pass? Der Pass? Passport. Der
Pass.

(Refer Time: 18:39)

97
Time: 18:39

Instructor: Manchmal sehen wir aus das Wort, Reisepass. Ja? It’s a passport, a – a travel
document. A passport. Reise, reisen. Reisepass. Der reisepass, die Pässe. Die Reisepässe.
„Unter dem Pass? In einem Buch?“ Einem Buch. „Zwischen den Hemden.“ Zwischen den
Hemden. Er hat, er hat, die… er hat, vielleicht, mehrere Hemden eingepackt. Und ist das jetzt
zwischen den Hemden. Oder, ist die Fahrkarte in einem Taschentuch? Taschentuch?
Handkerchief. Taschentuch. Er kann die Fahrkarte nicht finden. „Der Schaffner pfeift“…
Pfeift?

[Student replies]

Instructor: Ja. Schaffner? Schaffner… At the station, when there is a train…

[Student replies]

Instructor: Yeah, the conductor, or the TTE, or the guard, or whatever you want to call them.
OK. But typically, on a bus or, nowadays of course there are – on buses and trams in Germany
there are no conductors. You just have to buy your own tickets. And you travel, and nobody
checks you. If you get caught, you straightaway pay fifty euros minimum. OK? So… Der
Schaffner pfeift, dann steigt er ein. Der Schaffner steigt ein. „Jemand winkt noch?“ Winken.
Winken. To wave, to make a sign, a gesture. „Jemand winkt noch, ich stehe allein.“ Jemand
winkt noch, aber ich stehe allein. „Ich gehe in die Nacht hinaus.“ Ich gehe hinaus in die Nacht.
Akkusativ. Die Nacht, in die Nacht hinaus. „Ich lauf‘ durch den Regen.“ Ich laufe durch den
Regen. Der Regen, Ich laufe durch den Regen. „Ich will nicht nach Haus. Ich will überlegen,
mir fällt nichts ein.“ Ich will überlegen… Überlegen? Hab – ja, überlegen, is to, to think, to
consider something, to think over something. Überlegen. „Aber mir fällt nichts ein.“ Mir fällt
nichts ein – an expression which means ‘I can’t think of anything, nothing occurs to me, my
mind is blank.’ Mir fällt nichts ein. Mir fällt nichts ein. „Ich hab‘ meinen Kopf verloren. Wo
kann er nur sein?“ Am ende, was ist Kopf? Kopf? Mein Kopf? „Ich hab‘ meinen Kopf verloren.
Wo kann er nur sein?“ Jetzt muss er seinen Kopf suchen. It’s also an expression for “I’ve lost
my mind. I’ve lost it.” Ich hab‘ meinen Kopf verloren. „Wo kann er nur sein.“ Now where can
that be?

Ja, warum hat der Mann seinen Kopf verloren? Warum hat der Mann seinen Kopf verloren?
Bitte wiederholen sie das.

[Student: Er hat seinen Kopf verlorn - verloren, weil, er kann nicht seinen Koffer und
seine Fahrkarte finden.]

Instructor: Ja. Vielleicht seinen Koffer hat er gefunden, vielleicht. Aber die Fahrkarte kann er
nicht finden, und, also…

98
Time: 22:56

[Student: Uh…]

Instructor: Ismail, yeah… Und? Er kann?

[Student: Er kann nicht seiner Liebe gehen.]

Instructor: Zu!

[Student: Zu]

Instructor: Zu seiner Geliebten.

[Student: Zu seine – seiner Geliebten, mit – besuchen.]

Instructor: Ja, OK. Und er kann… (writes on board) seine… wir haben ‚Geliebte‘ oder
‚Freundin‘ oder ‚Verlobte‘ oder ‚Frau‘. Seine Geliebte, oder Freundin, oder Verlobte, oder
Frau, hat ihm, einen Brief geschrieben.

[Student asks something]

Instructor: Verlobte, Verlobte. The one to whom you, or whoever, are engaged. A fiancée.
Fiancée is Verlobte, Geliebte is the beloved, Freundin is of course friend, girlfriend, and Frau
is wife.

(Refer Slide Time: 24:30)

99
Time: 24:33

Instructor: So… seiner Freundin, oder Geliebte, oder Frau, oder Verlobte, hat ihm einen Brief
geschrieben – „Komm bitte schnell. Komm bitte mit dem nächsten Zug.“ Und er möchte,
sofort, zu ihr gehen. Er möchte sofort zu ihr gehen. Aber, er kann zuerst sein Koffer nicht
finden, dann kann er seine Fahrkarte nicht finden, dann kann er in den Zug nicht einsteigen,
weil er keine Fahrkarte hat. Weil? Weil? Because. Weil er kann seine Fahrkarte nicht finden.
Und er kann seine Geliebte nicht besuchen. Deshalb… Deshalb? Have you learnt the word
‘Deshalb’? (writes on board) Deshalb… Deshalb hat der Mann seinen Kopf verloren.

(Refer Slide Time: 26:06)

Instructor: Deshalb hat der Mann seinen Kopf verloren. Verloren. Verlieren, have you done
the word ‘verlieren’? No? Verlieren – verlieren is ‘to lose’. That is, if you have lost something,
if something has gone missing, that is also verlieren, or if you lose a match, that is also
verlieren. Hat verloren. It’s irregular. Verlieren → hat verloren.

(writes on board)

Instructor: Finden → hat gefunden. What is the other opposite of to lose?

Instructor: To find, is one… and the other one would be? To win.

100
Time: 26:58

[Student asks something]

Instructor: No no no. Gewinnen. Gewinnen → hat gewonnen.

(Refer Slide Time: 26:52)

Keywords: German, German Language, Prepositions, Gender, Accusative, Dative

10

101
Gesundheit: Was fehlt Ihnen

Time: 00:15

Instructor: ​Guten Tag! Fangen wir an? Beginnen wir? Ich möchte heute zwei oder drei
Sachen im Unterricht machen. Sache? Die Sache, die Sachen? It is a thing, any thing. Zuerst
möchte ich fragen, haben Sie das Lehrbuch schon gekauft? Haben wir das Lehrbuch hier im
Unterricht diskutiert? Ja oder nein? Ich möchte kurz das Buch vorstellen. Vorstellen?
Introduce. Ich möchte kurz das Buch vorstellen und ich möchte Ihnen sagen, bitte kaufen Sie
das Buch heute, dann beginnen wir mit dem Buch morgen. Also Sie kennen schön Netzwerk
A1, das ist das Buch vom letzten Semester. Und A2, das ist auch fast genauso wie A1. also
das ist der Inhalt. Contents. Und Sie finden im Inhalt verschiedene Punkte. Verschieden?
Verschiedene? Different. Mehrere? Mehr is more. Mehrere is several. Also es gibt in A2, gibt
es auch 12 Lektionen, 1 bis 6, und dann wieder 7 bis 12. Und jede Lektion hat 6 Elemente.
Zum Beispiel, das erste Element, das sind Sprachhandlungen. Was ist ein Handlung? Etwas,
was wir machen, das ist ein Handlung. Actions. Sprachhandlungen? Communicative actions.
Communicative actions that you would be able to perform. Zum Beispiel, bei Lektion 1, das
Thema ist rund um das Essen. Das ist alles Vokabular oder der Wortschatz hat mit Essen und
Trinken zu tun. Und die Sprachhandlungen sind Informationen verstehen, über Essen
sprechen, sich und andere vorstellen, oder etwas begründen. Was ist der Grund? Haben Sie
das Wort ,,Grund’’ gehört? Kennen Sie ein Wort auf Englisch? Ground. Ja, was bedeutet
Ground? What is the meaning of ground in English? Floor is not ground. Ja the earth’s
surface, on which you can stand firm. Any other connotation? To be grounded? That is also
in the same feel no, to be on the ground. Ground stuff? That comes from grind. On what
grounds are you telling me all this? On what basis? Same semantic feel, on what reasons?
What are your reasons? There is a connection. Also wir haben der Grund, die Gründe.
[r Grund, -”e]

Was ist der Grund? What is the reason? Von Grund haben wir das Wort begründen. Es ist ein
Schwaches Verb, ein regelmäßiges Verb, begründen bedeutet to justify, to justify by giving
reasons. Etwas begründen. So for example, in lesson 1, one of the language competencies
given is etwas begründen. To justify something, to give reasons for something, which means
what you have to learn in terms of grammar? If you have to justify or give reasons for
something, what is the grammatical element that you need? Because. What is ‘because’ in
German? Weil. So correspondingly, in Grammatik, Nebensatz mit Weil. Was ist ein Satz?
Sentence. Ein Nebensatz, what is a sub-sentence? Clause. Satz und Nebensatz. Also Lektion
1. Coming back to introducing the structure of the textbook, wir haben Sprachhandlungen, so
we have language competencies that will be covered in the lesson. Correspondingly there will
be grammatical elements that we have covered. In grammar, there is Possessivartikel im
Dativ. What is Possessivartikel? Mein, dein, sein, ihr, unser, euer etc. das sind die
Possessivpronomen oder Possessivartikel. Und im Dativ. Meinem, seinem, deinem und so
weiter. Das ist das erste Element und dann haben wir das Wort ,,doch’’. Haben Sie das Wort
,,doch’’ gelernt? Ja oder nein? Was bedeutet D-O-C-H? Emphasis, genau.

102
Time: 08:43

Auf Deutsch etwas betonen. Betonen is to put emphasis on something. Also doch wir
benutzen das Wort, wenn wir etwas betonen wollen, wenn wir etwas betonen möchten. Zum
Beispiel, wir wissen alle was sind die Ja-Nein-Fragen. Ist klar? Bitte geben Sie mir ein
Beispiel.
Hast du, I will say taken not stolen, my book?
[Hast du mein Buch genommen? Ja/Nein]

Hast du mein Buch genommen? ja oder nein? Das ist eine Ja-Nein-Frage und wir antworten
auf diese Frage mit Ja oder nein. Wir können auch die Frage stellen: Hast du nicht mein Buch
genommen? What is the difference between the two questions? How would you describe the
difference between the two? The point is that there is an extra word nicht, so it is a question
with a negation. Haven’t you taken my book? So when we have a situation like this, when we
have to give a positive answer to a negative question, then you have doch oder nein. If you
still haven’t taken the book, the answer is nein. But if you have in fact taken the book, the
answer is: doch. So ​doch is used as a positive reply to a negative question. It is also quite
funny because let’s say if I say don’t you have any money? If you say ‘yes’ to that question,
what are you saying yes to? That you don’t have money or you have money? How to give a
positive answer to this is a bit of a trouble. You can say: I do or I don’t. But the German
language has resolved this problem by using doch. The question is negative but the answer is
positive. For example, aren’t you hungry? How would you answer? I think all the answers
would be doch over there but how would you put the question? Hast du keinen Hunger? Es
ist schon halb zwölf, hast du keinen Hunger? Doch. If you are indeed hungry, the answer is
doch. Ich habe einen riesen Hunger. Riese? Riese is the German word for giant.

Coming back to our textbook. So for example, that is the way they have structured the book,
there are 5 sections. First is the language competency, second is the Wortschatz. What is
Wortschatz? Vokabular. Then Grammatik. Dann Aussprache. Pronunciation. Zum Beispiel,
in Lektion 1, lernen wir bei Aussprache C-H, wie ‘ich’ oder wie ‘acht’. C-H als ​sh oder ​kh​,
das finden wir in Lektion 1, Aussprache. Und dann es gibt auch Landeskunde. Landeskunde?
Cultural information about the country. Das sind normalerweise die fünf Elemente bei jeder
lektion. Was machen wir im Unterricht? Im Unterricht führe ich die Grammatik ein, und
Sashirekha und ich, wir führen (Gesundheit) die Grammatik ein und wir führen das
Vokabular ein. Die Grammatik und das Vokabular. Und vielleicht wenn wir Zeit haben,
machen wir ein Paar Übungen im Unterricht. Aber Sie müssen mit dem Arbeitsbuch zuhause
arbeiten. Bitte lernen Sie das Vokabular auch, das ist sehr wichtig. Immer regelmäßig
vielleicht 5 neue Wörter zu lernen, es ist wichtig. Im Arbeitsbuch, letzte Seite, Nummer 166,
das ist eine Liste von unregelmäßigen Verben. Eine Liste von starken Verben, mit Infinitiv,
dann Präsens: singular Konjugation und Perfekt. Zum Beispiel, halten. Kennen Sie das Wort?
Halt, to stop. But also to hold. Dann ist halten regelmäßig oder unregelmäßig? Das ist
unregelmäßig. Also Konjugation von halten: ich halte, du hältst, er hält. Das finden Sie hier.
Und hat gehalten, Perfekt. Das müssen Sie auch lernen mit allen Bedeutungen von Wörter.

103
Time: 17:35

I hope you have made a note of the fact that apart from 2 or 3 verbs, the irregular verbs that
we have, everything else is mostly regular and as we have seen the most frequent irregularity
is change in vowel. Fahren becomes fährst, halten becomes hältst. So this list will give you
the third person singular conjugation, which means you can know what is the change. Then
you can add -s or -es to the du-conjugation and you get that. All other conjugations you can
derive anyway because they are regular. For example, fahren. Then ich fahre, du fährst, er
fährt. This list will give you er fährt, which means that third person singular conjugation and
from that you can derive second person also. And rest of course, are all regular- ich fahre, sie
fahren, wir fahren etc.

Haben Sie das gesehen? Über das Wochenende? Machen wir schnell diese Liste durch? Was
haben wir hier? Der Kopf. was haben wir hier? Der Rücken. Ein Sack auf dem Rücken ist ein
Rucksack. A backpack. Was ist das Wort für Heart? Das Herz. Dann, die Hand. Der Finger,
der Fuß, so haben wir Fußball. Dann was haben wir hier? Der Hals. die Brust. Der Bauch.
Das Knie. Und? Das Bein.

Ja eine sehr sehr schöne Verteilung. Verteilung? Distribution. Verteilung von der, die, das.
Der Kopf, das Herz, die Brust, der Bauch, das Knie, das Bein, etc. Bitte lernen Sie diese
Wörter. Das Gesicht. Der Körper und das Gesicht. Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie zu.
Die Nase, riechen. Schmecken? Der Mund. Die Zunge, -en (tongue). Der Zahn (tooth), die
Zähne. Hören? Das Ohr, die Ohren. Und sehen? Das Auge, die Augen.

Gesundheit und Berufe. Wann gehen Sie zu welchem Arzt? Sie haben Halsschmerzen. Sie
gehen zum? Hals-Nasen-Ohren-Ärztin.

104
Time: 23:35

Ihr Kind hat seit drei Tagen Fieber. To which doctor will you go? What does the sentence
mean? Your kid has fever. Whichdoctor will you go? (pediatrician). Which is the word here?
Kinderarzt.
Sie fühlen sich müde und haben wenig Appetit. Verstehen Sie ,,müde’’? Ich bin müde, ich
habe zu viel gearbeitet. Tired. Ich habe keinen Appetit. Wenig Appetit. Allgemeinarzt.
Allgemein is general.
Sie brauchen eine neue Brille? Augenärztin. Das ist meine Brille. Ich brauche eine neue
Brille. Ich kann nicht klar sehen, ich brauche eine neue Brille. Ich gehe zu einem Augenarzt
oder zu einer Augenärztin.
Sie haben sehr starker Zahnschmerzen. Zahnärztin. Der Schmerz? Pain. Der Schmerz, die
Schmerzen. Ich habe Kopfschmerzen: ein Wort. ich habe Zahnschmerzen, Bauchschmerzen,
Halsschmerzen, Ohrenschmerzen. Any other word or sentence in this particular slide?
Hals-Nasen-Ohren-Ärztin. What is the English word for that? Ear-Nose-Throat specialist. So
we have Ohren-Nasen-Hals-Ärztin in English.

Sehen Sie die Bilder an. Was ist was? Ordnen Sie die Wörter zu. Das Wörterbuch hilft.
Was ist nummer 1? Die Tablette. 2? Der Saft. Und dann 3? Das ist der Verband. 4? What is
number 4? Dropper, so? Die Tropfen is 4. 5? Die Salbe, an ointment. 6? Das Pflaster. Und 7?
Die Spritze. Injection.

Wer sagt was? Verbinden Sie. Bild A und Bild B. Sehen Sie das von dahinten? Can you see
it?
Ich bin schon eine Woche lang krank. Und ich habe Husten. Husten? Cough. Ist das A oder
B? B.

105
Time: 29:58

Mein Bauch tut weh. What is Bauch? Stomach. Was haben Sie gegessen? Das ist A.
Haben Sie Fieber? B. Was müssen die Patienten tun? Was dürfen Sie nicht tun? Dürfen? To
be allowed to, you may. Müssen, dürfen und nicht dürfen. Ordnen Sie die Aussagen Bild A
oder Bild B zu.

Sie dürfen zwei, drei tage nicht rausgehen. A oder B? B.


Sie müssen zu Hause im Bett bleiben. B
Den Hustensaft müssen Sie vor dem Schlafen nehmen. Hustensaft? Cough syrup. B.
Sie dürfen kurz duschen, das geht schon. Duschen? Shower. B.
Aber Sie dürfen viel trinken: Tee, Kamillentee. A. Essen Sie heute nichts, aber Sie dürfen
viel trinken: Tee, Kamillentee? Herbal tea basically.
Mit Fieber dürfen Sie nicht baden. B. Mit Fieber dürfen Sie nicht baden, aber Sie dürfen kurz
duschen. Das geht schon. Sie haben Fieber, bitte baden Sie nicht. Baden? To trunk yourself in
a bath. Aber Sie dürfen kurz duschen. You can have a quick shower.
Gesundheit! Bitte gehen Sie zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder Allgemeinarzt.
Bleiben Sie im Bett. B.

Verstehen Sie den Unterschied zwischen müssen, dürfen und nicht dürfen? So you must do
something, you are allowed to do something and you will not do something, you are not
allowed. The confusion in German happens when we use müssen and nicht together. Ich gehe
jetzt lesen. Ich gehe jetzt in die Bibliothek lesen. Bibliothek? Library. Aber du musst nicht
mitkommen. (you must not come). No! That is English. You need not come. Du musst nicht
kommen. Wenn du mitkommen willst oder möchtest, dann darfst du kommen. Ja bitte, dann
komm mit. Aber du musst nicht. So in German, müssen+nicht becomes you need not do
something.
So when you are not supposed to do something, then it is dürfen+nicht. Ich gehe jetzt in die
Bibliothek. Ich möchte alleine arbeiten. Du darfst nicht mitkommen. That is the crux between
nicht müssen and nicht dürfen. And of course we know dürfen is to be allowed to.

I have to entrust the vocabulary learning to you because we don’t have the time otherwise to
finish. Das ist auch eine Möglichkeit, spielen Sie zu zweit Dialoge. Tauschen Sie dann die
Rollen. Die Redemittel helfen. Reden? Sprechen, to speak. Mittel? What is Verkehrsmittel?
What is Verkehr? In der Stadt gibt es viel Verkehr: Autos, Buse, Autorickshaws. Verkehr?
Traffic or transport. Mittel? Die Bahn, die Straßenbahn, der Bus, das Auto: das sind alle
Verkehrsmittel. Means of transport. Redemittel. What is Lebensmittel? Food. when you go to
groceries, that is Lebensmittel: means to live. Verkehrsmittel: means of transport. Redemittel:
means of talkin, speaking or expression.
So haben Sie Schmerzen? Was tut Ihnen weh? Haben Sie Fieber? Mir geht es nicht gut, ich
habe Kopfschmerzen, ich habe Halsschmerzen, Bauchschmerzen, mein Kopf/Hals/Bauch tut
weh. Tut weh: standard. You have learnt es tut mir Leid. So similarly, mein Kopf tut weh, not
tut Leid. Leid is sorrow, weh is pain. So my head is doing pain to me. Mein Kopf tut weh.
Same thing as ich habe Kopfschmerzen. Mein Bauch tut weh, or, ich habe Bauchschmerzen.

106
Time: 37:45

So was tut Ihnen weh? Was tut dir weh? We are asking, what is paining you? Haben Sie
Schmerzen? Haben Sie Fieber? Wie lange muss ich im Bett bleiben? Drei tage, eine Woche.
Darf ich rausgehen? Darf ich baden? Etc.
Ich gebe Ihnen ein Rezept für Tropfen, eine Salbe etc. Rezept? Prescription. Recipe? What is
recipe? What is to cook? Kochen. So how will you combine cook and Rezept? Ein
Kochrezept. Ein Wort. Das Rezept. Nehmen Sie die Tabletten vor dem Essen. Sie dürfen
nicht..baden, Sie müssen im Bett bleiben etc etc.

Ihnen and mir: what are these forms? Dativ forms yes. Wie geht es dir, wie geht es Ihnen, wie
geht es ihm oder ihr, was tut dir weh? Was tut ihnen weh? Wie fühlst du dich heute? Ich fühle
mich gut. Or besser. Wie fühlen Sie sich heute? Wie fühlt er sich heute? Wie fühlt ihr sich
heute? Wie fühlt ihr euch heute? Wir fühlen uns super.
Are you familiar with these forms of pronouns? Yes or no? So very quickly, I will take one
minute to do this.
(writing down the pronoun forms)

This is a table that we have to learn. What do these mean? What forms? I as a subject. As an
object? Me. help me or scold me. You are the subject. Give me a pen, I am a dative object. I
am a dative object. In English it remains the same: I, me, me; you; he, him, him. I like him, I
give him a gift. No difference with ‘him’. Point is that, A(ccusative) and D(ative) have no
difference in English. I, me, me; you, you, you; he, him, him; she, her, her; we, us, us; they,
them, them. These are the words that you have to learn.

We come to a small poem. Gedichte von Burckhard Garbe. Ich liebe dich. I love you. So if
you say I love you to someone, that ‘you’ is the accusative object of your love. Ich liebe dich.
Du liebst mich. Er liebt sie. Und sie liebt ihn. Und wir lieben euch. Ihr liebt uns. Alle lieben

107
Sie. Liebes Fräulein Knie. Fräulein? Miss. No longer used but still. Knie? Knee. It is a kind
of a limerick. Then ,,Für Sorge’’.
Ich für mich. Du für dich. Er für sich. Wir für uns. Ihr für euch. Jeder für sich. We will come
to this later but basically I hope it is clear in terms of forms of the pronouns.

[​Keywords​: German A2, German Grammar, Health, Doctor, Pronouns, Cases,


Germany, Europe]

108
Jeder für sich

Time: 00:14
Instructor: ​Haben Sie alle das Buch gekauft. Ja kaufen Sie das jetzt Heute bin ich nicht da
vielleicht morgen. Bitte kaufen sie das Buch bitte lesen sie die ersten zwei lektionen,
lektionen eins und zwei. Ja okay.
Wir haben gestern ganz kurz diese zwei Gedichte gelesen und die Formen von den
Personalpronomen auch gelernt. Ja. das wiederholen wir heute. Widerholen? To repeat
yeah. Das wiederholen wir heute und dann machen wir ein anderes Thema, reflexive
Verben.
Also diese zwei Gedichte von Burckhard Garbe. Ich liebe dich und für Sorge. Möchte
jemand das vorlesen? Vorlesen? Lesen? Vorlesen? Read out. Möchte jemand das Gedicht
ich liebe dich vorlesen?Verstehen Sie die Frage? Was habe ich gesagt? Möchte jemand das
erste Gedichte vorlesen? Möchte jemand, would someone like to, vorlesen, read out the
poem. What’s the problem? I am just asking someone to read out the poem? Or should I just
close my eyes point my finger and [laughing]. Okay ​[student]​ bitte lesen Sie das erste
Gedicht. Gedichte von

Student: ​Gedichte von Burckhard Garbe. Ich liebe dich. Du liebst mich. Er liebt sie. Und sie
liebt ihn. Und wir lieben euch. Ihr liebt uns. Alle lieben SIe. Liebes Fräulein Knie.

Instructor: ​Liebes Fräulein Knie. Ja. Es ist ein kleines Gedicht. Das ist ein Gedicht nur
vorbier die Formen von Pronomen. Sehen können, das ist jetzt ich und mich, du und dich.
Das sind Nominativ und Akkusativ und das Gedicht endet mit Liebes Fräulein Knie, wie
sprechen wir das aus? [pronunciation of äu]
A umlaut ist gleich wie a, wie buchstabe a klar? Also. a u ist au, aber a umlaut u ist fast
gleich wie e und u, äu. Fräulein. Liebes Fräulein Knie. is it clear? The sound of the letter e in
german is a, and the sound of the letter a is aa. So eu, the diphthong eu is [eu] and when
umlaut a changes to e, a umlaut u will almost be similar to [eu]. Like Europa, Fräulein. Okay.
Ja wie sagt man das auf Deutsch? Was ist AC auf Deutsch? A-C?

109
Time: 04:41

[Kühl]
[Kühlanlage]
Kühlanlage is a cooling system. For a cooling plant, Klimaanlage
[Klimaanlage]
Klimaanlage.
[Unser Klassenzimmer ist klimatisiert]
Unser Klassenzimmer ist klimatisiert. Ja. Klimatisiert. Kühlanlage oder Klimaanlage. But
Kühlanlage is more generic in the sense of any cooling plant is Kühlanlage or refrigeration
plant. Klimaanlage is air conditioning in a room. Klimaanlag. Mein Auto ist klimatisiert. Unser
Bus ist klimatisiert etc.
So how do you say in German could you switch off the AC? What is switch off in German?
Ausmachen ja. And einmachen. So ausmachen and einmachen those are the colloquial.
Other words for switch? Einschalten ausschalten? Haben Sie das gelernt, Einschalten
ausschalten? Ok. Schalter, schalten is kind of switch.

[Einschalten]​ und ​[ausschalten]

Bitte schalten Sie die Klimaanlage aus. Oder können Sie bitte die Klimaanlage ausschalten?
Bitte schalten Sie den Fernseher ein, bitte schalten Sie die Komputer ein. Einschalten,
ausschalten. Ok

Dann das zweite Gedicht für Sorge. Wir haben die Präposition für gelernt. Was für ist eine
Präposition für? Akkusativ ja. Also. in diesem Gedicht für Sorge, sehen wir die Präposition
für muss die Akkusativ Formen. Ja. Wer möchte lesen? Ja.

Student: ​Für Sorge. Ich für mich, du für dich. Er für sich. Wir für uns. Ihr für euch. Jeder für
sich

Time: 08:33

110
Instructor: ​Ich für mich, du für dich. Er für sich. Wir für uns. Ihr für euch. Jeder für sich. Was
bedeuted das Gedicht? Bedeuten? Ja, was bedeutet das Gedicht? Sagen Sie wennlich.
Everybody for oneself. I for myself, you for yourself, he for himself, we for ourselves, you all
for yourselves and everybody for themselves/himself/herself/oneself etc. ok.
Jeder für sich. So.

Ich, dich, du, mich, er, sie, sie, ihn, wir, euch, ihr, uns, Sie. but here you have er für sich.
Jeder für sich. Here we have a new pronoun coming in, sich, which we translated as he for?

[Student: himself]

And everyone for?

[Students: themselves]

Themselves or themself/herself. So sich basically is the reflexive pronoun okay? Reflexive


pronouns and we will come to that in the next. What is the title of the poem? Für Sorge.
Sorge?

[Students: sadness]

Nein, Sorge ist nicht sadness. Sorge? Bitte machen Sie keine Sorgen.
Students: worries?
Worries. Or? Now we have the word, now we can explore the semantic feel of worry. Care.
not sorrow. Care, worry yes. Anxiety, ok to some extent. No not nervous. Not longing.

Happiness? Worry, concern! So we have worry, care and concern. So this is the semantic
feel for Sorge. Für Sorge basically means care or to take care of somebody or to take care
of something also. Für etwas sorgen, oder für jemanden sorgen. Ok. these two to take care
of something or somebody. Ok and für Sorge is a noun also.

[e Fürsorge]

As one word with a capital f, Fürsorge would be care, something like care, to take care of
somebody in that sense. Care. bitte machen Sie keine Sorgen, bitte machen Sie sich keine
Sorgen. Keine Sorge? No worries. If I were to say something like that in German, no worries,
keine Sorge. Ok that’s a standard expression in German, keine Sorge. Ok no worries. Für
Sorge is care and what does the poem say? Ja. Everybody only cares for themselves. So it’s
kind of an ironical poem, Für Sorge, and that’s why the word has been split from one word to
Für Sorge so that people also, so that our attention also gets focused on für. Okay and then
the poem has a metaphorical, has a poetic meaning. Also introduces the accusative form of
the pronouns. (laughing) so, any questions about the two poems?I would just point out that
ich für mich, du für dich, only er, when it’s he for himself then it is er für sich.

Time: 13:22

111
Ok. what we don’t see here is sie für sich, es für sich, and Sie für sich, and sie für sich. So
you can see for all of which persons sich is used and as we can see from the poem, the
pronouns mich, dich uns euch, here in this poem being myself, yourself, ourselves. It’s a
reflexive myself, yourself, ourselves. So for he, she, it, they and for the big Sie, for all these
five the reflexive is sich. Ok, that’s the meaning of sich.
Ja hier, er, ihn, ihm. Nominativ, Akkusativ, Dativ. Er, ihn, ihm. Sie, sie. Nominativ, Akkusativ.
If you remember our articles die, die, der. Das, das, dem. Es, es, Ihm. ja. Ich, mich, mir. Du,
dich, dir. Wir, uns,uns. Ihr, euch, euch. Sie, sie, ihnen. Sie, Sie, Ihnen. Die, die, dem plus m.
ihnen. Okay.

Time: 15:24

112
This is also a table which, I mean I am telling you the way I began learning all this in class 9
was that we learnt all these tables by heart. So ich, mich, mir; du, dich, dir; er, ihn, ihm; es,
es, ihm; sie, sie, ihr; wir, uns, uns; ihr, euch, euch; sie, sie, ihnen; Sie, Sie, Ihnen. It’s the
table that we learnt and it might not be that you have to do that. You just remember this table
because it's definitely useful in exams. If you have this table by heart. So when we see the
first person is the subject it’s ich, when it’s the object it is mich. Second person subject is du.
Object is dich. Third person subject is, third person masculine, it is er, object is ihn. She?
Subject is sie, object is also sie. Wir? Subject, uns object. Ihr subject, euch object. And the
last part alle lieben Sie is okay. Sie object. Alle lieben Sie. Liebes Fräulein Knie. ok. When
one of these two objects either accusative or dative, is, as in this poem, if one of the two
objects is the same as the subject, is the same entity as the subject. So for example, I for
myself, the object of my care, my concern is myself. Ok the object is the reflection of the
subject. Ok. it’s I for myself, you for yourself, he for himself, she for herself, etc etc. when
that happens, then we talk about the reflexive form. Is it clear? yes/no, yes? I mean in order
to understand the reflexive it’s as simple as that when one of the objects, either the
accusative object or the dative object, is the same as the subject then the reflexive that we
are talking about. What happens in German? In english we have all these self forms, myself,
yourself etc. in german we use the same forms, as the accusative and dative forms normally.
Except for third person singular, third person plural and the big Sie ok. For all of them, we
use one reflexive form sich. Irrespective of the case in nominative, accusative doesn’t
matter. Irrespective of the person he/she/it or they. It doesn’t matter or the big Sie, aap. For
all of these cases, there is one reflexive pronoun sich okay so that’s there. Haben Sie
Fragen?

Kann ich dann diese Präsentation schließen? Schließen? Haben Sie das Verb gelernt?
Schließen?

[schließen]

To close! Ich schließe, du schließt, er schließt, wir schließen, ihr schließt, Sie schließen. In
the present tense, regular: schießen.

[hat geschlossen]

Hat geschlossen.
Und was ist das gegenteil von schießen? Offen, offen ist Adverb. Das Buch ist offen aber
ich-

[öffnen]
[schließen x öffnen]

Öffnen. Öffnen ist Regelmäßig. Geöffnet. Wir sehen auch bei Geschäft. Was ist ein
Geschäft? Ein Geschäft oder ein Laden? Was ist ein Laden?
[Students: to invite?]
Time: 20:22

No, that is einladen.

113
[r Laden, “-]
[s Geschäft, -e]

Der Laden oder das Geschäft. Shop! Yeah this the word for shop. You can’t forget your
vocabulary from last semester okay. It is der Laden. Der Buchladen, oder das Geschäft. The
word for shop. Und bei einem Laden oder bei einem Geschäft kann man sehen geschlossen
oder geöffnet.

[hat geschlossen ODER geöffnet]

Oder vorne an der Tür. An der Tür. Tür?

[students: door?]

Ja. an der Tür. bei einem Laden oder Geschäft, können wir auch oder finden wir auch dieses
Wort:

[Öffnungszeiten]

Öffnungszeiten?

[Students: opening times]

Opening times ja. What is the time that shop is open? Öffnungszeiten would be given at the
door of a shop. Okay. so to come back to our point. Kann ich diese Präsentation schließen?

Time: 22:24

Ja und wir gehen über zu der anderen Präsentation. Das ist eine Präsentation zur Erklärung
von Reflexiv. Ja? Wir haben hier zwei Bilder. Können Sie die Bildern sehen? Ist das okay?

114
Ja. Bild a. Er rasiert ihn. Bild b. Er rasiert sich. Ist klar? What is the picture you have there?
No you do not have a picture. Ja so what is he doing? Doing something that I don’t do.

Rasieren. What is a razor? Razor is for shaving. Shaving, rasieren. Ich rasiere mich. Du
rasierst dich. Er rasiert sich.

She schaut sie an. Sie schaut sich an. Anschauen? To look at. Anschauen. So how would
you translate the first sentence?

[Students: she is looking at her]

And the second sentence?

[Students: she is looking at herself]

Time: 23:54

115
She is looking at herself in the mirror ja. Sie schaut sich an. So er rasiert sich, sie schaut
sich an.

Okay. es versteckt es. Verstecken. What is the little girl doing? Hiding. Verstecken is to hide.
Das Kind versteckt das Auto. Das kind versteckt das-. What is a toy? Puppe is a doll.
Spielzeug ja. Ein Spielzeug. What is to play? Spielen. What is a Zeug? Any other word you
know with Zeug? What is a Flugzeug?

[Students: aeroplane]
Time: 24:44

116
Ja a thing which flies. Spielzeug, a thing with which you play. Spielzeug, Flugzeug okay?
Das Spielzeug is a toy. So, Das Kind versteckt das Spielzeug. Es versteckt es.
Und Satz (f), das Kind versteckt sich. Es versteckt sich. Wo? Wo versteckt sich?

[Students: Unter dem Bett]

Unter dem Bett. ja. Sie waschen sie. Die Männer, zwei Männer, waschen ihre Autos. Sie
wachen sie. Die Männer waschen die Autos. Klar? Und dann, sie waschen sich. They wash
themselves. Sie waschen sich.

Zeichnen. Was ist zeichnen? Draw ja, ja bitte.

Student:​ Er zeichnet ihm?

Instructor: ​ihn. Er zeichnet ihn.

Student: ​Er zeichnet sich.

Instructor: ​sich. Noch einmal?

Student: ​Er zeichnet sich.

Instructor: ​okay. Er zeichnet ihn, er zeichnet sich.

Student: ​sie fotografieret sie.

Instructor: ​No e required. Fotografiert.

Student: ​sie fotografiert sie. Sie fotografiert sich.

Instructor: ​ja. Sie macht ein Selfie. Sie fotografiert sich. Ich mache ein Selfie. Ich
fotografiere mich. Du machst ein Selfie. Du fotografierst dich. Er macht ein Selfie. Er
fotografiert sich. Wir machen ein Selfie. Wir fotografieren uns. Ihr macht ein Selfie. Ihr
fotografiert euch. Unsere Freunde machen ein Selfie. Sie fotografieren sich. Ok. Ein Selfie
machen, sich fotografieren.

Legen. Ins Bett legen.

What are two women doing in the first picture?

Student: ​They are making the bed before them. Putting them to bed.

Time: 27:46

117
Instructor: ​putting them to bed! So keep somebody somewhere, something somewhere. To
keep, to put something somewhere in a horizontal position is legen. And in the vertical
position? Stehen. Legen.
So die zwei Frauen, zwei Damen, legen die zwei Babys ins Bett. Sie legen sie ins Bett. und
dann, sie legen sich ins Bett. ja. Ich lege mich ins Bett. Du legst dich ins Bett. er legt sich ins
Bett. Wir legen uns ins Bett etc etc.

What is kämmen? Kämmen.

Studnet: ​Er kämmt ihn. Er kämmt sich.

Instructor: ​Der Mann hat fast kein Haar woher kämmt sich. Ja. that’s a joke. So Er kämmt
ihn oder er kämmt sich. Ja er rasiert ihn, er rasiert sich. Sie schaut sie an, sie schaut sich
an und so weiter ja.

What will you find for example in lektion number 1 in our textbook is sich freuen. There’s a
word called sich freuen. So I’ll leave you with this information about the reflexive. There are
certain verbs in German which are always used with the reflexive. Okay there’s something
called reflexive verbs. So it means that you have to use the reflexive form with these verbs
almost always when you use them. For example to be happy about something is-- what is
happiness? Freude!

[sich freuen]

Sich freuen is to be happy about something. So if you say I am happy about something, I am
happy. Ich freue mich. Always the reflexive has to be there. Ich freue mich, okay. And then
there are sich freuen auf and sich freuen über.

Time: 30:53

[sich freuen auf/über]

118
There are two variations. Ich freue mich auf means i am happy about something that is going
to happen, in the future. How do you say that in English? If you are happy about something
that is going to happen. No no. that’s what I’m saying, if you want to say I am happy in
German, it’s a reflexive sentence- ich freue mich. It’s not, you can’t have the one on one
correspondence with English. In english we don’t need the reflexive, in german ich freue
mich. Okay. ich freue mich auf etwas means I am looking forward to something, something
is about to happen and I am happy about it, I am looking forward to it. Ich freue mich auf
etwas. Auf is in the future and über is that I have good grades, I am happy about it. It has
already happened, then you use über. Ich freue mich über meine guten Noten oder über
meine gute Note. Note? Is a grade. So certain verbs in German, we usually them always
with the reflexive and sich freuen is introduced in the first lesson and the last information
maybe we’ll start with it tomorrow morning. You have a class at 11 no? Yeah. so we’ll stop
here.

Keywords​: German, learn German, German grammar, Austria, Europe, Switzerland,


Bavaria, German verbs, reflexive verbs, activities, poetry, German poems.

119
Reflexive- Akkusativ oder Dativ?

Time: 00:12

Instructor: Ja guten Morgen! Wir beginnen heute mit dem letzten Verb, wir haben ‘sich
freuen’ gelernt. Sich freuen auf etwas und sich freuen über etwas.

Was ist der Unterschied? Ich freue auf die Sommerferien, zum Beispiel. Jetzt haben wir
Februar, wann sind die Sommerferien? Wann haben wir Sommerferien? Im Mai, der Mai
kommt in drei Monaten und ich freue auf die Sommerferien. Ist klar? Wie gesagt, zum
Beispiel, bei dem Cricket-Spiel gegen Neuseeland hat Indien gewonnen. Verstehen Sie?
Gewinnen, gewonnen. Verlieren, verloren.
[gewinnen- hat gewonnen. Verlieren- hat verloren]

Bei dem Cricket-Spiel gegen Neuseeland, in Wellington, hat Indien gewonnen und
Neuseeland hat verloren. Ich freue mich über den Gewinn Indiens über das Cricket-Spiel.
Das war schon vor zwei Tagen. Im ersten Semester habe ich gute Noten bekommen. Note?
Grades. This word should be carved in stone in your minds. Die Note, die Noten. It is a
grade. And it is a very interesting grading system that German universities normally have.
What is your grading system? First what do you get? You get a letter-grade and that
corresponds to a numerical value, and that numerical value is multiplied by the number of
credits that the course has and then that gives you a cumulative grade point average. What is
the numerical equivalent of an S grade? 10. And then it goes down: A is 9, B is 8, C is 7 etc.
in German university system, the best grade you can get is a 1, and then the scale is from 1 to
6, where 6 is fail. I think you need a minimum of 5 to pass. And the best grade is 1. So
usually when you get a 1 or a 2 in a course, it is considered: ich habe eine Eins! Bei diesem
Kurs, bei diesem Lehrer, habe ich eine Eins.

120
Time: 04:30

If I have a 1, that means I have got an S grade basically. That is strange but the numerical
values are inverted, higher your numerical value, the worse is your grade.

Aber zurück zu ‘sich freuen auf’ und ‘sich freuen über’ etwas is simply put, you are looking
forward to something that is going to happen in the future: sich freuen auf etwas. Sich freuen
über etwas: something has happened, something nice has happened and you are happy.
I began with this example because I just wanted to pause to try and go a little further, you
have for example the verb ‘freuen’ here, you have the reflexive ‘sich’ and you have the
preposition ‘auf’, similarly you have sich freuen über. If you look at our pronouns’ forms,
then ich has two further forms which are mich and mir. Similarly du has dich and dir. The
question is, this sich here, which form do I use it with? Do I use the accusative form or do I
use the dative form? Ich freue mich über meine guten Noten. Ich freue mich auf die
Sommerferien. Auf, and then I am coming to Sommerferien, which case should I use? Auf
die Sommerferien or auf den Sommerferien? Have you been revising the prepositions? Please
do so because here you have auf and über. Two prepositions that belong to which group?
Wechselpräpositionen. They can either take the dative form after them or an accusative form.
So how do I know which one it is? Similarly sich. How do I know which form to use?
Because if it is: mein Freund, then I don’t need to worry as mein Freund freut sich auf die
Sommerferien. My friend is looking forward to the summer vacation. It is okay because sich
is common for er, sie, es, Sie and sie (they). For all these sich is common and so it does not
matter if it accusative or dative. But for ich and du, it matters. So we need to know whether it
is sich freuen auf etwas. Usually in such situations, sich would be accusative and after auf
etwas or über etwas, we will mark an A to indicate that in this case that auf and über take an
accusative object. Whatever it is that you are waiting for, die Sommerferien will be in the
accusative form, not dative, it will not be ‘den Sommerferien’. Ich warte auf die
Sommerferien. Similarly, sich freuen über etwas, you are happy about something that has
happened in the past, that would be in the accusative form and not the dative form. So the
point is, whenever we come across a verb like this in class, unless it is indicated in the
sentence or the text, I will use ‘A’ or ‘D’ to indicate whether the following, whatever noun, is
in the accusative form or dative form.
[sich verabreden mit. sich verabschieden von]

If, for example, you have ‘sich verabreden mit’ und ‘sich verabschieden von’. Verabschieden
von? To say bye to someone. Verabreden mit? To make an appointment, make a date with
somebody. What would be the following noun here? In which case would the following noun
be? Accusative or dative? Dativ. Warum? Why? If you say this is dative, the question is why?
Mit und von sind Dativ-Präpositionen. Also die Nomen oder die Pronomen, die danach
kommen (die nach den Präpositionen kommen), stehen im Dativ. They stay in the dative
form. So I don’t need to indicate A or D here, because they are fixed dative prepositions. But
in the case of ‘sich freuen auf’ or ‘sich freuen über’, I will indicate A to say that it is
accusative.

121
Time: 11:24

There is a story that I can tell you, a funny story. Ich möchte jetzt zum Bahnhof gehen. Ich
gehe zu der Bushaltestelle. Bushaltestelle? Bus stop. Ich gehe zu der Bushaltestelle und ich
warte dort. Ich warte auf den Bus. Warten? To wait. Warten, hat gewartet: regelmäßig. Do
you understand now sich freuen auf etwas: to look forward to something that is coming.
When we learnt the prepositions, what did we say when are accusative and when are the
dative forms used? Movement is accusative, position is dative. So if I am waiting for
something, that something is coming towards me. There is a movement in time which is
implied and so auf etwas is accusative, because die Sommerferien kommen und das ist eine
Bewegung in Zeit, in time. Similarly you can also wait for something no? You can wait for
something that is coming, for example, a bus. The expression is the same, warten auf like sich
freuen auf. Standard phrase, warten auf etwas. Ich bin an der Bushaltestelle. Ich bin an der
(Dativ) Bushaltestelle. Der Bus kommt. Ich warte auf den Bus. I am literally on the bus, on
top of the bus: ich warte auf dem Bus. So ich warte auf meinen Freund. Mein Freund kommt.
Or, mein Freund ist da und ich steige auf seinen Rücken (I climb up on his back) und dann
warte ich auf meinen Freund.

I told you about one of the first German teachers in school, we had a wonderful Swiss Jesuit
priest called Father Rudolf Schock. He had a very nice sense of humour, sometimes wicked
also. So one of his favourite lines was, it was an all-boys school and he had a strange
Swiss-German accent. Boys when I was born, my mother got a little Schock. Many of us
were making this mistake of ‘warten auf’ plus Akkusativ und Dativ. So one of my friends in
class, he made him go out of the class and said, ‘stay out’, and then turned to us and said
‘jetzt warten wir auf den Freund’. Der Freund kommt. And then he made him come inside,
made him kneel down and actually sat on his back, ‘jetzt warte ich auf dem Freund’. I never
forget that example and demonstration in class.

122
Time: 17:08

Same thing, sich freuen auf etwas or warten auf etwas. The sense is that, something is coming
towards you and there is an implication of movement. These are expressions. To be happy is:
ich freue mich. Sich is mentioned there to use the verb as a reflexive. That is the meaning of
sich.

Sich verabreden mit jemandem. Dativ. Eg,. heute Abend möchte ich ins Kino gehen mit
meiner Freundin. Ich habe mich mit ihr verabredet. What is sich verabreden? To make an
appointment, I have made a date with her.
Ich gehe heute mit meinem Freund ins Kino. Ich habe mich mit ihm verabredet. I have made
a date with him, I have made an appointment with him. Ich habe mich mit ihm für 19 Uhr
verabredet. To meet at 7 o’clock in the evening. That is how we use ‘sich verabreden mit
jemandem’.
So let us continue the story, how would you say ‘sich verabschieden von’? So mein Freund
und ich, wir sind ins Kino gegangen. Wir haben den Film gesehen. Nach (Dativ) dem Film,
we went to a restaurant. How do you say it? What is to go? Nach dem Film sind wir in ein
Restaurant gegangen. Then I took leave. After dinner, I took leave of her. Nach dem Essen
habe ich mich von ihm verabschiedet. Wir haben, what would you like to eat? Pizza, Dosa,
Hamburger? Wir haben Pizza gegessen, und dann habe ich mich von ihm verabschiedet.
Mich, von ihm. The sich in the expression just means that you can’t just say, ich habe dann
von ihm verabschiedet, No. ich habe mich von ihm verabschiedet. That reflexive has to come
into the sentence. That is the meaning of sich being there. How would you turn it around and
say that he took leave of me? Und dann hat er sich von mir verabschiedet. Actually I have
written a small story here (repeating the sentences).

[Ich gehe mit meinem ins Kino gegangen. Wir haben den Film gesehen. Nach dem Film
sind wir in ein Restaurant gegangen. Wir haben Pizza gegessen, und dann hat er sich
von mir verabschiedet]

In all these examples we have seen that the reflexive that we have been using is that of an
accusative form. Ich verabschiede mich von ihm. Why am I pointing this out? Because there
are words which take the dative form too. Let’s go to the presentation on reflexive verbs,
remember this sentence? Sie waschen sie means? Die Männer waschen die Autos. And sie
waschen sich means they are washing up afterwards. I am coming to your basic doubt that
why is the sich there.
I am coming to your doubt about why sich is there. For example in English, we say please
wash up and come, you have been there in the garage repairing the car. Please wash up and
come. This wash up, in German, bitte wasch dich or bitte waschen Sie sich. So this sich has
to be there, sich waschen, to wash myself. Again, it would here be, ich wasche mich, ich
dusche mich. I have a wash up, I shower. Hast du dich gewaschen? Ich habe mich gewaschen.

123
Time: 26:20

Das bedeutet: die Männer waschen sich. What are they washing? Their hands. Now I could
also say, have you washed your hands? I am not saying have a wash and come. I am
specifically asking, have you washed your hands? So there, what would be your hands?
Accusative object, direct object. Now the problem is, in German you have to use the reflexive
but we also have an accusative object. That time, the accusative reflexive becomes dative. So
when I say ich wasche mich, I am saying I have a wash. I just washed myself. But if you
want to say, I wash my hands, then: ich wasche mir die Hände. Die Männer waschen sich die
Hände. So you have, ich wasche mich and ich wasche mir die Hände.

We'll take another example. Kämmen? To comb. Er kämmt…? Who is doing what to whom?
Ihn. The father is combing the son's hair. Er kämmt ihn. And now? Er kämmt sich. So if I'm
combing my hair, ich kämme mich. That is basically that I do my hair. But in English itself
we are saying that I comb my hair, so the "my hair" is accusative object. So, what is hair in
German? Das Haar. Ich kämme, die Haare or das Haar. So now in this example, ich kämme
and ich kämme das Haar. For whom? Mir. Ich kämme mir die Haare. You can say also: ich
kämme meinem Sohn die Haare. Ich kämme meiner Frau die Haare, oder meinem Freund die
Haare. If the indirect object is coming, if the person whose hair you are combing is coming
in, the person will be in the dative form.

124
Time: 31:00

Student: Er kämmt ihm die Haare.

Instructor: Genau. Der Vater kämmt dem Sohn die Haare. When we began the reflexive, I
had said that reflexive comes into play when one of the objects is same as the subject. That's
why I tried to show that the reflexive can be accusative or dative. The use of the reflexive can
be there with verbs that don't necessarily always have to be with the reflexive. Eg., Kaufen.
Kaufen is a verb, with which we can easily have an accusative and a dative object. So what
would you like to buy?
[Was willst du kaufen?]

Was willst du kaufen? Bitte sagen Sie einen ganzen Satz, bitte nehmen Sie das Mikrofone.
(Auto) Das ist nicht ein ganzer Satz.

Student: Ich will ein Auto kaufen.

Instructor: für wen? Für meine Mutter.

[Sie will ihrer Mutter ein Auto kaufen]

Sie will ihrer Mutter ein Auto kaufen. Dative. Clear? Das ist sehr gut, aber die Frage kann
auch sein: für wen? Für mich.
[Sie will sich ein Auto kaufen]

She is buying a car for herself, which form will we use? The dative, but reflexive. Sie will
sich ein Auto kaufen. And for sie, reflexive is same for dative and accusative.

125
[Ich möchte mir auch ein neues Auto kaufen.]

If I am buying a car for myself. Ich möchte mir auch ein neues Auto kaufen. She ‘will sich
ein Auto kaufen’ and ich möchte mir auch ein neues Auto kaufen. So other verbs also if you
want to do actions for yourself, it becomes a reflexive usage, and for third person we use sich.
We will stop there.

[Keywords: German A2, German Grammar, Reflexive, Accusative, Dative, Germany,


Europe]

126
Lektion 1 und Witze und Faust

Time: 00:14
Instructor: Ja, guten Tag. Ich habe heute keine Presentazione. Ich habe heute keine
Presentazione. Uhm… Ich möchte, uh, mit dem Lehrbuch arbeiten. Ich möchte ein bisschen
mit dem Lehrbuch arbeiten. Haben sie das Lehrbuch dabei? Ja? Ja? Also, bitte sitzen sie sich
zusammen. Bitte sitzen sie zusammen. Bitte teilen sie das Buch. Teilen? Teilen? Bitte teilen
sie das Buch. (writes on screen)
(Refer Slide Time: 00:50)

Instructor: Bitte teilen sie das Buch. Ja. Kennen sie das Wort ‚Teil‘? Teil? Kennen sie das
Wort ‚Teil‘? Der Teil, die Teile? Ja, oder nein?
(Refer Slide Time: 01:17)

127
Time: 01:20
Instructor: ‘Teil’ is a part. Part. At some point of time we will do the… you know it’s
interesting to see the – now once we know the word ‘Teil’ as part‘, then you have ‘teilen’ as to
‘share’. Teilen as ‘to share’. Then you can have several prefixes to, uh, ‘Teil.’ For example,
you can have ‘Vorteil’ and ‘Nachteil.’ Vorteil and Nachteil. What is your guess – what – what
would be the ‘Vorteil’?
[Coughs]
Instructor: ‘Vorteil’ would be ‘advantage’, and ‘Nachteil’ would be disadvantage. Ja. So,
Vorteil, der Vorteil, der Nachteil, since it is ‘der Teil’… is advantage, disadvantage. Then,
uhm, you have, uhm, an important reflexive verb – ‘sich beteiligen.’
(Refer Slide Time: 02:26)

Instructor: Sich beteiligen?


[Student replies]
Instructor: To take part. To, to part – be part – to be oneself part of something. Sich beteiligen.
And what is ‘to take part’, what is the preposition in English?
[Students say something]
Instructor: Par – preposition. In! In. OK. So, in German, it is ‘sich beteiligen an’, plus Dativ.
Instructor: Wir haben gestern gelernt, uh, Verben… uh, Verben haben auch bestimmte
Präpositionen, und die Präpositionen können Dativ sein, oder, Akkusativ. Und, uh, wenn wir,
immer wenn wir ein neues Verb lernen, wenn wir (ein) neues Verb lernen, dann schreibe ich
hier ob das Dativ ist oder Akkusativ.

128
Time: 03:31

(Refer Slide Time: 02:54)

(Refer Slide Time: 03:25)

Instructor: Also ‚sich – beteiligen – an‘ ist Dativ. Zum Beispiel – (coughs) – uhm, zum
Beispiel, „Letzte Woche, letzte woche – uh – hatten wir im Department eine Konferenz.“ Letzte
Woche – Woche ha – hatten wir im Department eine Konferenz. Die Konferenzen, glaube ich.

129
Time: 03:59
Eine Konferenz. Uh… Ich habe – Reflexiv – Ich habe mich an ____ Konferenz beteiligen. B.
Also, im Perfekt, kein G – E.
(Refer Slide Time: 04:13)

Instructor: Ich habe mich an der Konferenz beteiligt.


(Refer Slide Time: 04:35)

130
Time: 04:38
Instructor: Ja? Beteiligen. Sich beteiligen an. Ja, wenn sie kein Buch haben, dann bitte teilen
sie das Buch. Uhm… Wir haben auf Zeite zwölf, auf Zeite zwölf, haben wir einen Dialog. Das
ist eigentlich – das ist eigentlich ein Skype Dialog… Auf Zeite zwölf haben wir einen Dialog.
Ja? Wir haben drei Bilde… Wir haben drei Bilde… Und… Was macht der junge Mann? Auf
dem ersten Bild? Bild eins? Was macht er?
[Noise, students reply]
Instructor: Er kocht, ja, er kocht. Und? Zwei?
[Students reply]
Instructor: Er? Wertet, oder wartet?
[Students reply]
Instructor: Wartet! Warten. Ja. Er… Was macht er? Was ist das? Er… Ja, das ist die Uhr. Was
macht er? Er…
[Students reply]
Instructor: Er schaut. Er sieht. Schauen? Schauen? Sehen. Er schaut. Er schaut auf seine Uhr.
Er schaut auf seine Uhr. Er wartet. Und? Was sehen wir da noch? Bild zwei. Was sehen wir
noch, auf Bild zwei? Der Mann…

(Refer Slide Time: 06:07)

131
Time: 06:15
Instructor: Have you done ‘to dress up’ and all that? What is ‘to dress’, ‘to get dressed’?
[Students Reply]
Instructor: Anziehen, ja. Der, der Mann ist – der Mann ist gut angezogen. Der Mann – den
junge Mann ist gut angezogen. Is dressed up – ist gut angezogen. Er wartet. Er schaut auf seine
Uhr. Und was sehen wir noch? Was gibt es dort, auf dem Bild?
[Students silent]
Instructor: Why is it such a – uh – I’m not asking you to solve a mystery, I’m asking you to
tell me what all do we see in the picture, Number 2. Just – even if you can just name the objects
it’s fine. Wir sehen einen Laptop, gut! Wir haben dort einen Laptop, und? Wie viele? Wie viele
Gläser? Drei. Drei Gläser. Uh… Was für Gläser sind das? What kind of glasses are they?
[Students reply]
Instructor: Das sind Wein Gläser. Ja? Das sind Wein Gläser. Es gibt ein – ein Wein Glass, es
gibt ein Champagne glass. Ja? Der, oder das schmalle, lange Glass das ist Champagne Glass,
und? Was gibt es noch? Etwas rotes… Etwas rotes… Have you – have – have you done cutlery?
[Students reply]
Instructor: No? Also.
[Students discussing]
Instructor: Ja, um… den Tisch decken. Den Tisch decken?
(Refer Slide Time: 08:09)

132
Time: 08:13
[Students Reply]
Instructor: Yeah, cover is OK, cover the table, but, do you cover the table in English or what
do you do?
[Students: Tablecloth]
[Student: Set…]
Instructor: Set the table, or… Lay the table, you lay the table, you set the table. What, what is
the meaning of that?
[Students: You arrange the…cutlery…]
Instructor: Arrange the what?
[Students: The cutlery!]
Instructor: Yeah. So ‘prepare the table for a meal’, OK? So, den Tisch decken, OK? Uhm,
what are the different things that you need to eat?
[Students reply]
Instructor: Spoon? (laughs)
[Student replies]
Instructor: Yeah, first let’s have a plate. What is a plate?
[Students: Platt, Platz…]
Instructor: What?
[Student: Teller!]
Instructor: Teller! Der…
[Students talking]
Instructor: Platz, is your place. OK? Der Teller. Brauchen wir… (writes) Gläser. Wir
brauchen Gläser, und wir hab – wir brauchen… (writes) das Besteck. Das Besteck? Das
Besteck ist ein – ist ein kollektives Nomen. Das Besteck ist ein kollektives Nomen…
[Students Talking]
Instructor: Gut. Ja. Das Besteck ist ‚cutlery.‘ Das Besteck. Da haben wir… (writes) die Gabel,
das Messe, und der Löffel. What a wonderful distribution of genders. Das Besteck, die Gabel…
die Gabel – fork – die Gabel, das Messer, (das) Messer, und der Löffel – spoon. Und dann
brauchen wir auch eine Serviette. Ja, eine Serviette. Ja, was se – was – was sehen sie noch.
Also, es gibt hier – es gibt Zwei Teller, uhm, es gibt drei Gläser, es gibt rote Servietten, und
was gibt es noch? Und, in der Mitter, etwas rotes…
[Students reply]

133
(Refer Slide Time: 09:33)

(Refer Slide Time: 10:13)

134
Time: 11:19
(Refer Slide Time: 10:46)

Instructor: Ja, es gibt Blumen auch. Dann haben wir noch Blumen, und haben wir eine Kerze.
Eine rote Kerze. Kerze? Kerze? Candle! Kerze. Eine rote Kerze.
(Refer Slide Time: 11:33)

135
Time: 11:42
Instructor: Vielleicht hat der Mann – vielleicht hat der junge Mann… Vielleicht? Vielleicht?
Vielleicht hat der junge Mann seiner Freundin… hat seiner Freundin… ein…
[Students reply]
Instructor: Eingeladen, ja. Vielleicht hat der junge Mann seiner Freundin eingeladen. Er hat,
er hat gekocht, er hat gekocht, er hat den Tisch gedeckt, er hat den tisch gedeckt… Versteh –
verstehen sie? Ja. Also der junge Mann hat vielleicht seiner Freundin eingeladen, dann hat er
gekocht, er hat den Tisch gedeckt, und, dann, wartet er. Ja? Er hat sich angezogen. That’s also
– das ist – also important verbs with ‘sich’… (writes) Sich anziehen. Sich umziehen. Sich
ausziehen.

(Refer Slide Time: 12:42)

Instructor: Ja, sich anziehe – ziehen… ziehen… Have you done the word ‘ziehen’ before?
Ziehen, uh, normally if you look at the word by itself it would mean something like, uh, on the
door, on the door, on a door, you have ‘ziehen’, oder ‘drücken.’ Ja. Ziehen. Ziehen is to pull.
Ziehen is to pull. So, actually, sich anziehen, is the verb for, to ‘to get dressed.’ To put on one’s
clothes. OK? To get dressed. To put on one’s clothes is ‘sich anziehen.’ Ich ziehe mich an.
OK? I get dressed. Ich ziehe mich an. And always, hmm, ‘hat angezogen.’ OK? Hat angezogen.
So it’s not regular in the Perfect tense.

136
Time: 14:12
(Refer Slide Time: 14: 04)

Instructor: To change. To change your clothes is ‘sich umziehen.’ So if you use the same
word ‘umziehen’, with the reflexive, it means you are changing your clothes. If you say, ‘wir
ziehen um’, or ‘ich ziehe um’, without the reflexive, it means ‘I am moving my house’, OK,
‘I’m moving somewhere else.’ But with the reflexive ‘ich ziehe mich um’, means I’m going
to change my clothes. Sich umziehen. And immer mit ‚habe‘ – ich habe mich angezogen, ich
habe mich umgezogen, ich habe mich ausgezogen. OK. Always with ‘haben’ and ‘gezogen.’
Also, der junge Mann hat gekocht, er hat den Tisch gedeckt, er hat sich angezogen, und er
wartet. Bild drei? Ja, Bild drei, was macht der Mann hier, Bild drei?
[Student: Der Mann wartet langsamer…]
Instructor: Langsamer? Wartet langer. What is langsam? He is waiting slowly?! No, he’s
waiting a…
[Student: a long time]
Instructor: Yeah, der Mann wartet – der Mann wartet immer noch. Immer noch?
[Students reply]
Instructor: No no…
[Students reply: Still now…]
Instructor: Still! He’s still waiting. Er wartet. Noch. Er wartet lange. [Das ist] gut. Er wartet.
Er schaut noch einmal auf seine Uhr, und er ist auch am Komputer, uh, er ist auch am

137
Time:15:42
Komputer, das heißt vielleicht, uh, chattet er, mit jemandem. Ja? Was bedeutet das? So, also,
was ist die Situazion jetzt? Bild drei, der Mann, der Mann hat seine Freundin eingeladen, denn
hat er gekocht, er hat den Tisch gedeckt, er hat sich angezogen, und er wartet. Und er wartet.
Und er wartet. Das heißt? Kommt die Freundin? Ja, sie kommt nicht, warscheinlich.
Warscheinlich? Warscheinlich? Er wartet immer noch. Er wartet immer noch. Uh, (writes)
„Wahrscheinlich kommt sie nicht.“ Wahrscheinlich kommt die Freundin nicht.
Wahrscheinlich? Looks like. Probably. Probably the friend is not coming. Ja?

(Refer Slide Time: 16:40)

Instructor: Also, das ist die Situazione. Das ist die Situazione auf diesen drei Bildern, und
dann haben wir einen kleinen Dialog, dann haben wir eine kleine Konversazion, über Skype.
Also der Mann Skypet mit jemandem auch. Und ja, ‚wahrscheinlich‘, probably. Looks like.
‚Schein‘, Schein ist, überhaupt, ein sehr schönes Wort, auf Deutsch. Schein, der Schein, ist ein
sehr schönes Wort. Haben sie das Wort gelernt, frühe? Der Schein? Kennen sie irginde ein
Wort mit ‚Schein‘? Die Sonne? Die Sonne?
[Students reply]
Instructor: Scheint! Die Sonne scheint, zum Beispiel. Scheinen. Die Sonne scheint. Als…
(writes) Der Sonnenschien. Der Sonnenschein?
[Students Reply]
Instructor: Sunshine. Der Sonnenschein, is the sunshine. Ja, aber der, uh, ich habe gesagt der
Schein, der Schein ist ein sehr schönes Wort auf Deutsch. Uhm, der Schein, bedeutet eine Zeits

138
Time:18:42
‚die Sonne scheint‘, ‚der Sonnenschein‘, aber auch ‚anscheinend.‘ Anscheinend is?
Apparently. So, uh, seemingly. It seems. That, that s – seemingness, also, is ‘scheinen.’ Uh,
then der Schein, der Schein, die Scheine… Der Schein, uh…

(Refer Slide Time: 18:08)

(Refer Slide Time: 19:04)

139
Time: 19:13
Instructor: If you credit a course, if you credit a course, then you get credits for that. So in
German, the this thing is, uh, ‘ich – ich kriege für diesen Kurs einen Schein.’ A certification,
yes. A certification. So, that is also – a certification is also ‘Schein.’ So for example, you have
the word… (writes)

(Refer Slide Time: 19 35)

Instructor: Der Geldschein.


[Students murmuring]
Instructor: Geldschein!
[Students murmuring]
Instructor: (laughs) You just started an echo class or what? Geld? What is Geld? Das Geld?
[Students Reply]
Instructor: Geld is money. Geldschein. A note! A currency note, is a ‘Geldschein.’ A
Geldschein. So it’s – it has a – basically it’s what? If you look at a currency note, what is written
on that? And the bank name – Indian currency note. What is written on an Indian currency
note?
[Students Reply]
Instructor: Reserve Bank of India. There is a paragraph written there.

140
Time: 20:18
[Students Reply]
Instructor: (laughs) I promise to…? Pay the bearer the sum of whatever number of rupees.
OK? Whatever the denomination is. So actually, that’s what, I mean, uh, we were talking about,
uh, in the literature course yesterday we (were) talking about this, um, that, uh, paper money,
actually, is only a promissory note. So we can – so, my point to, uh – the point to make is that,
this is the – this is the meaning of ‘certification of’, ‘scheinen’, or ‘Schein.’ Bitte teilen sie das.
[Students ask something]
Instructor: Teilen sie. Share!
[Students say something]
Instructor: Sehr gut. Ja. (laughs)
[Student: (laughing) What do you call a communist government with deals and cutlery
and stuff? ‘Serviette Union.’]
Instructor: Serviette Union, OK. (laughs). Serviette Union. (coughs). So yesterday, in – in the
literature class we were talking about – you’ve heard the – the name ‘Goethe.’ Obviously.
Johann Wolfgang von Goethe. And his greatest work is supposed to be? Anybody?
[Student replies]
Instructor: Faust. His greatest work is supposed to be ‘Faust’, which is, uh, a tragedy in verse,
OK? A tragedy in verse, written over, 62 years. OK? So, all his life, practically. He lived – he
lived for 83 years, he died aged 83. So practically all his life, he was working on Faust. And,
uh, Faust Part I and Part II – there are two parts to the tragedy, Part I and Part II. Part I is a
fairly straightforward play, in the sense of, it’s kind of a love story where this old man who’s
frustrated with everything in life and wants to commit suicide, but then [the] Devil comes, and
the Devil says ‘No no no no.’ The Devil wants his soul, the Devil wants anyone who can, you
know, who, uh, is, uh, willing to sell his soul to the Devil. So he says, “I‘ll… I will get rid of
your frustration, and you come with me.” Eventually it ends in a particular way, you should
read Faust. I won’t tell you the story. Then, but the F – Faust Part II, is one of the most difficult
texts to, uh… it’s so – it’s one of the most beautiful texts also, to read, but it’s a, uh, it’s a play
that works at so many abstract levels that it uh, it has been very difficult to stage it. Because
there are all sorts of characters – there are mythological figures, mythical figures, there are
completely abstract, uh, allegory – allegorical figures that appear, and so on and so forth. So,
in that, in Faust II, when Faust is done with his love affair and all that, then he wakes up to a
new reality, and, uh, he, uh, in one of the episodes, he helps the Emperor, get over a financial
crisis by inventing paper money. So he – he gives the emperor the idea that you can – you can
promise, your debtors, that you will pay them later. You can give them this ‘Schein.’ Is the
Schein, he’s – he’s giving, is it, uh, is it a certification? Or is it an appearance, that their needs
have been fulfilled? [It’s] a very important episode in Faust Part II, where Faust himself helps
the Emperor overcome financial crisis by inventing paper money.

141
Keywords: German, German language, Teil, teilen, Reflexiv Verben, sich anziehen, hat
angezogen, das Besteck, Schein, Geldschein, Faust

142
Präteritum von Modalverben, Ordinalzahlen

Time: 00:14

Instructor: ​Noch einmal, guten Tag! Wie ich gesagt habe, über das Wochenende war ich
nicht in Chennai. Ich war verreist. Können Sie das Wort verreist? Ja, reisen, verreist sein, ja.
To be away. Ich bin gerade heute Morgen. Um fünf Uhr, bin ich zurückgekommen. Wo? am
Wochenende, am letzten Wochenende, haben gegangen. Ja, bitte stellen Sie die Frage
noch einmal. Wo is das Mikrofone? Bitte geben Sie ​[student]​ das Mikrofon. Noch einmal.

Student: ​Wo sind Sie am Wochenende gegangen?

Instructor: ​am Wochenende, bin ich nach Coimbatore gegangen. Nicht gegangen, sondern
gefahren. Mit dem Zug gefahren nach Coimbatore. In Coimbatore gab es eine Prüfung und
ich war dort als Vertreter. Vertreter? Als Repräsentant, als Vertreter des IIT. ja ich habe
einfach nur gesetzen und gesehen und die Studenten haben alle Prüfungen geschrieben ja.
Ich habe zwei Tage nichts gemacht. okay. aber jetzt bin ich zurück und ja wir machen, ich
wollte, Sie fragen, arbeiten jetzt mit dem Buch alleine. Mit dem Lehrbuch, mit dem
Arbeitsbuch, mit dem Glossar. Haben Sie das Buch aufgemacht? Have you opened the
book? Ja oder nein, oder jein.
Ich erwarte jetzt. Erwarten? Ich erwarte jetzt. Nein, warten?

(​Students:​ to wait)

Erwarten? To expect. Ein einfaches Wort aber auch ein Regelmäßiges Verb. erwarten. Ich
erwarte, ich habe erwartet. To expect.

[erwarten- to expect]

Ich erwarte jetzt dass Sie die drei Fäller gut kennen. Fall is a case. Die drei Fälle, der Fall
die Fälle, sind Nominativ, Akkusativ und Dativ. Ich erwarte dass Sie die drei Fälle gut
kennen wie sich der Artikel ändert. Sich ändern? Reflexiv.

[ändern= to change]

Time: 04:45

143
Sich ändern, to change, to alter, to change. Sich ändern. But this is different from sich
umziehen, to change. Sich umziehen is to change your clothes. Sich ändert is to just
change, in the sense of becoming different. Also ich erwarte jetzt dass Sie die drei Fälle gut
kennen, Nominativ, Akkusativ und Dativ. Sie wissen auch wie sich die Artikel ändert. Der dn
dem, das das dem, die die der. Und Plural und, ein einen einem, kein keinen keinem und
lektion eins und zwei. Wir haben auch ganz Kurz die Nebensätze gemacht, mit weil. Ja
wissen Sie noch? Weil bedeutet because. Ja und das Nebensatz mit weil und ich habe auch
erklärt dass es einen Unterschied gibt, Unterschied? Difference, zwischen ‘und aber’ und
‘weil’.

You didn’t learn English in school? Ja what are conjunctions? Connecting, it’s not a verb,
words. What do they connect? They can connect two nouns also, they can connect two
sentences. Two clauses come together to form a compound sentence, joined by a
conjunction. So conjunctions can be coordinate conjunctions, can be so-called subordinate
conjunctions correct. Now what’s the difference?

(​Students​ explaining conjunctions)

So, and, but, or all these are coordinate. So they join sentences which are equivalent. Okay
my favourite example is of course ram is a boy and Sita is a girl. So ‘and’ is a coordinate
conjunction. You can even say Ram is a boy but he is not here. There is no dependence in
the two sentences. But if you say Ram is not here because he is not well, then there is a
dependence. The reason for Ram not being here is because, so the underlined clause, the
subordinate cause is the clause. Okay. because becomes a subordinate conjunction. Is it
clear? I mean it is as simple as that and weil in the sense of because, of course, is a
compound conjunction.

Time: 7:10

144
There is just one thing that you need to remember with subordinate conjunctions in German
and that is when we join sentences, let’s say how would you say I am a student and I study
at IIT Madras. Ja. Mic. Wo ist das Mikrofone?

Student: ​Ich bin eine Studentin am IIT Madras.


Instructor: ​no no I want two sentences.
Student: ​ich bin Studentin und ich studiere am IIT Madras.

Instructor: ​ja, ich bin Studentin und ich studiere am IIT Madras. So if you see ich bin
Studentin, you cancel the und, ich studiere am IIT Madras. Both sentences have the same
structure. Both are main clauses. Okay they are both equivalent sentences and main
clauses. Okay
I study at IIT Madras because I like the campus.

Student:​ ich studiere am IIT Madras.


Instructor: ​And make a separate sentence. I like the campus.
Student: ​Ich möchte, ich mag das Campus (it's masculine so) der Campus. Ich mag der
Campus. Ich mag den Campus.

Instructor: ​ja. Ich studiere am IIT Madras.​ ​Ich mag den Campus. Ok. ich mag den Campus.
If we were to make liking the campus the reason for, because
Student: ​Ich studiere am IIT Madras weil ich mag den Campus.
Instructor: ​Ich studiere am IIT Madras weil ich mag den Campus. That is what you said just
now right? The only thing is the subordinate conjunction, that mag, has to go to the end.
That’s all. Ich bin Studentin und ich studiere am IIT Madras. No problem. No change. Ich bin
Studentin und mein Bruder geht noch in der Schule. Mein Bruder ist Schuler. Ok. no
problem. The verb, both the sentence structures remain the same. If it is a subordinate
clause, ich studiere am IIT Madras weil ich den Campus mag. Ja? That mag has to go to the
end of the sentence.
Student: ​is it for only Modalverben or is it for all?
Instructor: ​no, it is for all the verbs and the rule is, if you want to make it into a rule, I don’t
know why do we love this rule-based society. It is so constricting. But we want rules. The
rule is that in the subordinate clause, the conjugated verb will go to the end. Why am I
saying the conjugated verb? Because
Student: ​like if you want to say I like to play in the campus, then like will be the conjugated
verb.
Instructor: ​so I could be using the second sentence which is a subordinate clause, could be
one with a simple verb in the present tense, it could be one with the perfect tense. I am not
coming to the class because I have not done my homework. I have not done. Ich komme
nicht zum Unterricht weil ich meine Hausaufgabe nicht gemacht habe. Ich habe meine
Hausaufgabe nicht gemacht, ich komme nicht zum Unterricht. Ich komme nicht zum
Unterricht weil ich (habe will dropout from there) meine Hausaufgabe nicht gemacht habe, at
the end. So conjugated verb at the end. Keep the sentence as it is, just take the conjugated
verb out and put it at the end. Only structural change is in the subordinate clause.
Time: 11:50

Student: ​how do you identify which one is the subordinate clause.

145
Instructor: ​well we are going to learn certain conjunctions, those conjunctions are
subordinate conjunctions. Like for example weil. Right now we will stick to weil, we will learn
more. I mean you remember some of them in English? Which ones, because, since,
although, if, whether, not as, while yeah. Not as, as and for, for some reason, some strange
reason are not subordinate.

I think we shoot a Western here. The two clauses must be separated by a comma, if it is a
subordinate conjunction. The two clauses must be separated by a comma which means also
and this is a definite, people make this mistake eighty times out of hundred in a test, so
make a note that the clause begins with weil which means the comma has to be before weil.
Ich komme heute nicht zum Unterricht, weil ich meine Hausaufgabe nicht gemacht habe.
The comma must be before weil. That is two rules for subordinate clauses. One rule is that
the conjugated verb goes to the end and the comma comes before the conjunction always.
That’s it. There is nothing else. Yeah mic for doubt.

Student: ​when the conjugated verb goes to the end, will it become an infinitive verb? (no) it
will be conjugated. Also in this sentence, normal verb would be infinitive form does it remain
infinitive form?
Instructor: ​As I said, no change in the sentence except the comma before the conjunction
and the conjugated verb to the end. No other change in the sentence. Don’t change any
other forms, positions nothing. Sentence can remain as it is except for the verb dropping out
of the second position and going to the end. No change in other infinitive or other participle
or whatever it is. No change in that. Because if you are using a modal verb, then the other
one will be in infinitive. If you are using a perfect tense, haben or sein, other verb will be in
participle form.

Die drei Fälle, Perfekt, Präpositionen, lektion eins und zwei. Ok. Wir machen heute Lektion
zwei. Lektion zwei führt wieder die Modalverben ein. Aber Modalverben im Präteritum. Wenn
Sie das Buch haben, dann schauen Sie bitte aus Seite siebenundzwanzig. Im Buch, im
Lehrbuch Seite siebenundzwanzig.

146
Time: 15:30

Das ist hier auch am Bildchen Modalverben im Präteritum. So which means this is the third
tense that we are coming across. We have learnt the present tense, we have learnt the
perfect tense and this is the Präteritum. Präteritum is the simple past tense. Wir haben
schon das Präteritum von sein und haben gelernt. Wir haben schon gelernt. Ich war, du
warst, er war, wir waren, ihr wart, sie waren. Und ich hatte, du hattest, er hatte. Schauen Sie
hier mal ich wollte, du wolltest, er wollte. Ja ich war, du warst, er war. What does it tell you?
Of the past tense? Er and ich are the same in the past tense. Ich and er are the same.

Wollen, können, müssen, dürfen, sollen. Ich wollte, ich konnte, ich musste, ich durfte, ich
sollte. I want to, I wanted to, I always wanted to, I always wanted to learn german, a fictional
sentence but I always wanted to learn German. I could, for example, I could speak fluent
Telugu at one point in my life I could. Five years of my childhood in Hyderabad and I was
going to school, I was learning Telugu, I was writing. It’s all washed out. Why? Because, we
Indians have a nice habit of saying why because, why because I did not keep in touch daily
with the language. Ok. We are learning German, why I am telling you this is because it is
very important to keep. It’s just images and I have no clue what it is, what the words are,
how they sound, I have no clue. Anyway, so take whatever lesson you want from that. Here
it is ich wollte, ich konnte, ich musste, ich durfte, ich sollte. Ok
Zum Beispiel, in der Schule, ich bin in Pune in der Schule gegangen. In der Schule, mussten
wir jeden Tag den Nationalgesang singen. In der Schule, mussten wir jeden Tag, jeden
Morgen, Jana Gana Mana singen. Musstet ihr das auch? Ja, nein, ja, nein.
Also wir können mit dem Modalverben im Präteritum, können wir Solche gespräche führen.
Zum Beispiel in der Schule, was habe ich in der Schule gemacht? Was wollte ich machen,
was durfte ich machen? Zum Beispiel, in meiner Schule, durften wir über haupt nicht Cricket
spielen. Cricket in meiner Schule war verboten. You know the word verboten?

Time: 19:35

[verboten= forbidden/prohibited]

Cricket zum beispiel war verboten in unserer Schule. Wir durften nicht Cricket spielen. Wir
konnten zum Beispiel, fast alles andere oder alle anderen Sportarten machen treiben, wir
hatten zwei sehr gute BasketballFelde ja wir hatten eine Großehalle wo wir, also, in der
Halle Federball spielen konnten und Tischtennis und Fußball und Hockey und Handball oder
Handball. So alles möglicher. Unserer Schule war im Sport sehr gut und sehr reich also wir
hatten viele Möglichkeiten. Möglichkeiten? Possibilities. Wir hatten viele Möglichkeiten aber
kein Cricket denn unsere Lehrer haben gesagt Cricket ist kein Sport.

Sollen? Should. You have not done sollen? Present tense? Yes, no. Dann bitte schreiben
Sie das auf, ich soll, du sollst, er soll, genau wie ich soll, er soll. Wir sollen, ihr sollt, Sie
sollen. Das ist der Präsenz von sollen.
Durfen? Be allowed to, may. You may do this, you may do that. Durfen. I think I explained to
you the difference between the negating müssen and durfen. That is an important difference
in German. Ok. Müssen plus nicht means to need not, so if you want to say you must not do

147
this, you are not allowed to do this, then durfen plus nicht in German. Not müssen plus nicht.
Ok.
So simple question, do you have the conjugation of dürfen or not? Ihr dürft, Sie dürfen. Ich
habe in der Schule auch Deutsch gelernt. Ich habe in der Schule Deutsch gelernt, wir
mussten jeden Tag Hausaufgabe machen für Deutsch. Wir mussten auch Vokabular lernen,
jeden Tag, besonders in ersten Jahr. Besonders in der neunten Klasse, habe ich begonnen
Deutsch zu lernen. Jeden Tag mussten wir Vokabular lernen. Zehn Worte, zwanzig Worte,
wir mussten das. Ok so. When you recollect few things, you can.

[r Lokführer]

Der Lokführer. Ja ich wollte immer Lokführer werden. Zum Beispiel, da sind Texte aus der
lektion zwei. Das finden Sie aus auch Seite zwanzig im Lehrbuch.

Time: 24:10

148
Bernd Christiansen. Schulzeit, 1986 bis 1995. Schulzeit zehn Jahre. Zehn Jahre ist Bernd
Christiansen in der Schule gegangen. 1986 bis 1995. Und was sagt Bernd? Bernd sagt, ich
wollte immer arbeiten, eine Wohnung haben, ich wollte immer erwachsen sein. Erwachsen
sein? Ich bin Erwachsen. Erwachsen? Ich bin kein Kind mehr, ich bin Erwachsen. Du bist ein
Kind. nein, ich bin kein Kind. Erwachsen. Grown-up. Ich wollte immer arbeiten, sagt Bernd.
Ich wollte eine Wohnung haben. Ich wollte Erwachsen sein. Komisch, oder? Jetzt sehe ich
das natürlich ganz anders. In der Schule hatte ich viel mehr Zeit. und 6 Wochen
Sommerferien! Da konnte man machen, was man wollte.

Wo finden wir hier Modalverben im Präteritum? Wollte, hatte ist haben im Präteritum und
dann? Konnte und noch einmal wollte. Aber Sie verstehen den Text ganz? Irgendetwas Sie
nicht verstehen im Text? Alles klar. Was ist nicht klar? Sehen Sie, haben Sie das Buch? Das
Buch? Ja Seite zwanzig. Schule eine schöne Zeit, fragezeichen. School, a nice time. Was it
a nice time? Also, was haben wir hier, drei (a). Erinnerungen an die Schule. Erinnerungen?
Memories! Memories of school. Das bringt uns zu noch einem sehr wichtigen verb mit
reflexiv.

[sich erinnern an (+A)]


Sich erinnern an plus Akkusativ. To remember. Zum Beispiel, Erinnerst du dich noch an
deine erste Lehrerin?

[Erinnerst du dich noch an deine erste Lehrerin?]

[​Students:​ erste?]

Instructor: ​First. One more question now since this doubt has come, are we all clear about
cardinal and ordinal numbers? You covered it, it should be a part of your regular vocab now
Time: 27:54

okay. So I am not sure. Eins, zwei, drei, vier. Das sind die Kardinalzahlen und erste, zweite,
dritte, vierte, fünfte, sechste, siebte- I am asking whether this has been done or not, because
it also is inflected no. die ordinal numbers in German are inflected because I got this first and
the first student in class or the first of May in all these uses of first in english, there is no
inflection. First remains the same, but in German, erst will be inflected. So Let us learn
ordinal numbers first. If i say this, lernen wir die Ordinalzahlen zuerst. Zuerst is a word you
know.

[zuerst]

Zuerst, at first, first. If today is the first of February, how would you say that? Heute ist der
erste Februar. Our quiz is on the second of February. Unser Quiz ist am zweiten. Okay so it
is der erste Februar. So it is the same for all days of the month.

[der erste Februar]


[am ersten/ zweiten Februar]

149
Please hunt in your notes for ordinal numbers and revise them once because it is very
important. We were going on such erinnern an na yeah. Erinnerst du dich an deine erste
Lehrerin? Do you remember your first teacher?
It is the way to use the verb. Erinnerst du dich, sich erinnern, an deine erste Lehrerin.
Erinnerst du dich an deinen ersten Lehrer, Lehrerin. Ja ich erinnere mich noch ganz klar an
meine erste Lehrerin. Yes I remember quite clearly my first teacher. Ich erinnere mich ganz
klar an meine erste Lehrerin. Sich erinnern an. How do you say, do you remember me?

Student: ​Erinnerst du dich an mich?


Instructor: ​noch einmal
Student: ​Erinnerst du dich an mich?
Instructor: ​Erinnerst du dich an mich? Ja, do you remember me. What is that, ‘an’ plus
akkusativ. Ja ich erinnere mich gut an dich.

Ja. ganz schnell. Machen wir zwei Texte. Also Bernd sagt, ich wollte immer arbeiten, eine
Wohnung haben, ich wollte immer erwachsen sein. Ich wollte immer arbeiten, sagt Bernd.
Ich wollte eine Wohnung haben. Ich wollte Erwachsen sein. Komisch, oder? Jetzt sehe ich
das natürlich ganz anders. In der Schule hatte ich viel mehr Zeit. und 6 Wochen
Sommerferien! Da konnte man machen, was man wollte.

Carsten Spatz. Schulzeit 1969 bis 1978. Lernen hat mir keinen Spaß gemacht. Klar? What
does it mean? Ja, I didn’t enjoy studying. Ich wollte nur Sport machen. Ich bin aber gern in
die Schule gegangen, ich hatte mit meiner Freunden immer einen Riesenspaß. Ich habe
riesen Hunger, we have done the word. Huge yeah, great fun. Ich hatte mit meiner Freunden
immer einen Riesenspaß. Hauptsache, wir konnten die Lehrer ärgern. Hauptsache? Haupt?
Hauptstadt. Ja, Hauptbahnhof, main station. Sache? Sache is a thing.

Time: 34:12

Something of that yes, but you are not there yet. Ärgern. Jemanden ärgern. Annoy yeah.
Nur? Only. kennt noch jemand der Mathe-Lehrer Miesbach? Der Arme..
Kennt noch jemand. Kennen? (to know) jemand (someone) does anyone still know der
Mathe Lehrer. Maths teacher, Miesbach. Der Arme. Der Arme? Arm. Reich und Arm. Poor,
the poor man. Okay. so obviously they had- there’s something about maths teacher no.
Fertig für heute. Also wir machen morgen weiter mit Lektion zwei, bitte lesen Sie lektion zwei
auch zuhause.

Keywords:​ Germany, Europe, German grammar, Cardinal and Ordinal Numbers,


German Past, German Grammar, Modal verbs, Austria, Learn German, German A2,
Verbs and tenses, Grammatical cases.

150
Lektion 2; Detour – Was ist Geschichte? Basic Tenses
Time: 00:14
Instructor: Uhm, Geschichte! Was ist Geschichte? Geschichte bedeutet eine Seitz, uh,
Historie… Historie kann man auch sagen, uh, Historie… wie man also, zum Beispiel, um, ‘wir
studieren Geschichte’, wir studieren Geschichte. N-no – so in that sense, history, OK.
Geschichte studieren. Aber Geschichte, beduetet auf Deutsch auch ‘Story’. History and story.
What is the difference between history and story? How much of history is fact, and how much
of history is fiction? You also know that there is a – that there is a – a huge debate, always,
around history, right? What is the debate about?
[Student replies]
Instructor: Winners write history! Yes, winners write history, whereas… you know, since you
are all learning German, have you heard of Bertolt Brecht? Brecht, as a poe – as a dramatist,
poet, writer, uh, great theater director also, so you – you’ve heard of Brecht? What have you
heard of him? Brecht’s innovations were, uh, were fairly, uh, pathbreaking in the technique of
theater. For example theater. Ja, dann beginnen wir mit Lektion Zwei, Seite… Ja come to
nummer Neunzehn. Nummer Neunz – Seite Neunzehn.
(Refer Slide Time: 01:53)

Instructor: Machen Sie ein Interview mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin und Schreiben Sie
einen Steckbrief für ihn/sie. Berichten Sie dann im Kurs über ihn/sie. Sie können die
Steckbriefe im Kursraum aufhängen. Das machen wir vielleicht, (indistinct). Ja, machen Sie
ein Interview mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner… Machen Sie ein Interview, und
schreiben Sie einen Steckbrief für ihn. Steckbrief? A note. OK. Berichten Sie dann im Kurs

151
über ihn, oder über sie. Berichten? To report. Berichten. So you have to ask, Fragen Sie Ihrem
Partner oder Ihrer Partnerin – Was hast du nach der Schule gemacht? Was hast du dann
gemacht? Hat dir das Spaß gemacht? Was machst du jetzt? Macht dir das Spaß? Was möchtest
du später machen? / Was sind deine Pläne ur die Zukunft?
Instructor: Zukunft? Zukunft? Ist das Gegenteil von Vergangenheit (writes)… Gegenwart,
und Zukunft. Alle drei sind Formen, oder sind Dimenzionen von der Zeit. Alle drei sind
Feminin – Die. Die Vergangenheit, die Gegenwart, und die Zukunft. Gegenwart?
[Students reply]
Instructor: Present. Ja? Also, bitte nehmen Sie das als Hausaufgabe. Seite Neunzehn, Nummer
Zwei. Bitte… bitte wählen sie – wählen sie? Wählen? Wählen? Choose. Wählen. Also, to vote.
Wählen. OK? Bitte wählen Sie, in der Demokratie – Indien ist eine Demokratie – in der
Demokratie, wählen wir, unsere Regierung, OK? Regierung is the gov – government. So,
wählen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin, un machen Sie heute, zu Hause, ein Interview.
Stellen sie Fragen. Welche Fragen? Was hast du nach der Schule gemacht. OK? Was hast du
nach der Schule gemacht? Uhm, was machst du jetzt? Und was möchtest du machen. Was sind
deine Pläner – der Plan, die Pläner – Was sind deine Pläner fur die Zukunft. Klar? Machen Sie
ein Interview? Und kommen Sie mit dem Interview morgen zum Unterricht. Kommen Sie mit
dem Interview morgen zum Unterricht, dan können wir die Interviews hören. But now that we
have come into the past tense, now that we have come into the past, (coughs)… We have said
yesterday that we have learnt three tenses, right? We’ve learnt the present tense, we’ve learnt
the perfect tense, and we’ve begun to learn the past tense. We’ve seen the past tense of the
modal verbs, we’ve seen how – where it can be used, how it is useful, and we are now familiar
with the past tense of ‘sein’ und ‘haben’. We’ve to, uhm, well, care and bear with the ‘sein’.
So with the present tense, with the present tense, you – if you know the conjugation of verbs
in present tense, then you actually cover three tenses in English. You cover the simple present,
you cover the present continuous, and you cover the future tense also. Simple future tense. OK?
So, uhm, you’re aware that there is no present continuous tense in German. There is no “I am
reading”, “you are walking”, nothing like that. And I hope you’ve begun to avoid those
mistakes now. ‘Ich bin gehen ins Kino’… not happening. Ich gehe ins Kino. So, point is that,
if I know the present tense, I am comfortable with the future tense also. Because, for example,
if you take – my daughter can right now say, Ich habe… Ich habe, im July, letztes Jahr tanz
gelernt. Dann habe ich ein Praktikum gemacht. Praktikum?
[Students reply]
Instructor: Internship. Gemacht? Jetzt lerne ich Deutsch, und nächtes Jahr, gehe ich, an die
Uni. So just that ‘nächstes Jahr’, is, as an adverb of time, it is sufficient to, uhm, change a
sentence into a future tense sentence. “I will go to the University next year.” That ‘will go’ in
German, uh – will go in English, uhm, is, is the simple future tense, no? So in German you
don’t need that at all. You just need the indicator of time. That it is going to be in the future. If
you have that it’s sufficient. You don’t need that. For the simple future tense, all you need is
the present tesne conjugation, and the indicator of time. So, actually speaking, once we are
done with past tense, we are done with, uhm, most tenses that are commonly required, OK?

152
Perfect, Present, Present Continuous, Future, and Past – Simple Past. Anyway, so that’s what,
you – you can go and, uhm, do that interview with any one of your classmates and come back
with those interviews tomorrow.

153
Was hast du nach der Schule gemacht?
Time: 00:14
Instructor: Wir gehen – wir gehen dann direkt zu dieser Folie. Das (…) eine Folie. The slide,
das ist eine Folie. Die Folie. F-O-L-I-E. Folie. Ich bin gespannt. Ich bin gespannt. Uh, wer hat
mit wem das Interview gemacht. Wer hat mit wem? Wer? Wen! Wen haben Sie interviewt.
Wen. Hmm. Wer hat mit wem, das interview gemacht. Ja, Reeya, mit wem haben Sie das
Interview gemacht? Why are you suddenly shifting to English? You said the first sentence quite
perfectly in German, and now… Sie ist nicht hier? Ja, und was hat sie gesagt? Wo ist ihr Buch?
I have given you the word for forgot. Nein, that’s ‘lost’. These are all very important words.
Especially related to homework it is very important. My homework is lost, my homework is
forgotten… of course the other thing is the dog has eaten it, that’s (…) Ich habe vergessen.
Vergessen. Vergessen. Ich habe das Wort vergessen vergessen. “Hat vergessen.”
(Refer Slide Time: 2:09)

Instructor: OK, Reeya, was… uh, was haben Sie Ihre Freundin gefragt? Sie studiert Hotel
Ma… OK, ich – ich frage Sie dann… und dann sagen Sie uns was Ihre Freundin gemacht hat
nacht der Schule, und was jetzt mache. OK? Ja, haben Sie gestern Ihre Freundin einen Interview
gemacht? (Student replies) Am Telefon? Und, wie heißt… am Telefon, am… am Handy. Am
Telefon is OK. Uh, was hat uh, Srishti nach der Schule gemacht?
Student: Sie studiert Hotel Management am IHM, Indian Institute of Hotel Management.
Instructor: Ist das alles?

154
Time: 3:07
Student: No, sie hat mehre Praktike gemacht.
Instructor: Ja, gut. Sie hat…
Student: Mehrere Praktika (Instructor repeats) gemacht.
Instructor: Was gemacht?
Student: Prak – Praktika?
Instructor: Praktika, ja. Sie hat mehrere Praktika gemacht. Sind – wo hat sie praktika
gemacht? Wo?
Student: Where.
Instructor: Wo!
Student: Am Delhi Hyatt Regency.
Instructor: Am Hyatt Regency in Delhi, OK. Und?
Student: Und… ich weiß nicht.
Instructor: OK. Und was hat Sie noch gemacht?
Student: Ich… Sie ubt uh… sie ubt sich uh, ein besser Barkeeper zu werden.
Instructor: Sie übt sich?
Student: Ja?
Instructor: Ja…
Student: Eine besserer barkeeper zu werden.
Instructor: Barkeeper? You didn’t find another word for barkeeper?
Student: She… bartender is barkeeper?
Instructor: You didn’t find a word in German? Kellnerin. Kellnerin. Kellner, Kellnerin. Der
Kellner. K-E- doppel L- N-E-R. Kellner. Der Kellner, Die Kellner, Plural. Oder die Kellnerin,
die Kellnerinnen. Kellnerin, would be somebody who… the barkeeper, ja. Sie übt sich, sie übt
sich…
Student: Uh, ein besserer…
Instructor: Eine bessere
Student: Kellner…
Instructor: Eine bessere
Student: Eine bessere Kellner zu werden.
Instructor: Kellnerin.

155
Time: 4:47
Student: Kellnerin zu werden.
Instructor: OK. Und?
Student: Und… uh…
Instructor: Macht ihr das Spaß?
Student: Ja, sie sagt das ist ein gut Erfahrung ist.
Instructor: Ja, gesagt… das…
Student: Es ein gut…
Instructor: Eine gut.
Student: Eine gut Erfahrung ist.
Instructor: Das ist eine gute Erfahrung. Eine gute Erfahrung.
Student: Erfahrung ist.
Instructor: Eine gute Erfahrung.
Student: Eine gute Erfahrung.
Instructor: Ja, wenn – wenn wir sagen eine Erfahrung, und wenn wir noch dazu das Wort
‘gut’ reienbringen, dann hat, dann müssen wir auch, uh, das Wort ‘gut’, ein bisschen endern.
Die Erfahrung, die gute Erfahrung. Eine gute Erfahrung. Ja? Sie sagt das…
Student: Sie sagt das es eine gute Erfahrung ist.
Instructor: Das ist gut. Aber macht ihr das Spaß?
Student: Ja… Uh, sie hat viele Spaß. Uh?
Instructor: Das macht ihr Spaß. Ja? Das macht ihr viel Spaß. Das macht ihr Spaß. What was
my question? Macht das dir oder Ihnen Spaß? Deutsch lernen. Deutsch lernen macht das Ihnen
Spaß.
Student: Are you enjoying it…?
Instructor: I’m answering… I’m asking you a question. Do you not understand the question?
Anybody who, is not clear by the meaning of the question? (student asks something) Spaß,
Spaß. Spaß means fun. Does… Lust is, uh, uhm, is a wish… Lust is wish, lust is desire, lust is
also, das ist lustig, das ist lustig means that is funny. In the sense of it makes you laugh. In that
sense funny. I have a lot of fun doesn’t mean I need to laugh, but I enjoy doing something
means I have a lot of fun. OK? So, uh, Lus- Lustig is different, Lust is different, although they
are connected, of course… Uh, and Spaß is slightly different. So, es macht mir… es macht mir
Spaß. Uh, I mean, the answer I’m expecting when I, when I asked you the question, macht das
Ihnen Spaß? The answer I’m expecting is, Yes – no (laughs), is ‘Ja’. Ja, das macht mir Spaß.

156
Ja, das macht uns Spaß. OK? Uh, so, uh, there is a difference between Lust and Spaß you’ve
got here, so… Spaß would not work in the area of ‘wish’, ‘desire’, etc. OK?

Instructor: Ja, noch einmal. Deutsch lernen macht das Ihnen Spaß? Ja?
Student: Ja, das macht mir spa.
Instructor: Ja, das macht mir Spaß. Also, die Frage… Reeya, zuruck… Mikrofon zuruck…
Ihre Freundin Srishti ist jetzt in Hyderabad, un sie macht… sie studiert hotel management, und
die… sie hat mehrere Praktika gemacht, und sie möchtet jetzt auch, sie übt sich auch eine
bessere Kellnerin zu werden. Macht das ihr Spaß?
Student: Ja, sie hat viele Spaß.
Instructor: No no, uh, macht das Ihr Spaß? Macht das ihr. Der Freundin. Spaß. Ja? Das…
Deutsch lernen macht das Ihnen Spaß?
Student: Yeah…
Instructor: Ja?
Student: Ich…
Instructor: Why are you beginning again with ‘ich’? Macht das Ihnen Spaß? Deutsch lernen?
Das macht… das macht mir Spaß. That’s the construction I’m, I’m waiting for. Meine Frage
ist, macht das der Freundin Spaß?
Student: What’s the Dativ for ‘sie’?

157
Time: 9:43
Instructor: It’s here, I’ve written it. It’s there in the question itself. Macht das ihr Spaß? Ja?
Student: Sie macht ihr Spaß. Das macht ihr Spaß.
(Refer Slide Time: 10:10)

Instructor: Suppose she’s not having fun.


Student: Nein, das macht ihr nicht Spaß.
Instructor: Moment… Das macht…
Student: Das macht ihr nicht (instructor repeats) nicht so spaß.
Instructor: Vardhini… You said something or no? No. Ja, das macht ihr?
Student: Nicht so spaß.
Instructor: Ja, spaß ist ein Nomen, Ja? Spaß. Ist ein Nomen. Mit einem großen S. Das ist ein
Nomen. (student replies) Noun. It’s a noun, yeah? Ist ein Nomen. Uh, wie… Wie negieren wir
Nomen?
Student: Keine.
Instructor: Mit kein. Und wie negieren wir Verben?
Student: Nicht.

158
Instructor: Mit nicht. Ja. Also, wir negieren hier das Nomen, spaß. We are negating the noun
Spaß, so we have to use ‘kein’. It is ‘der Spaß’. It is der Spaß. So obviously ‘kein’ will have an
inflection at the end. Which is that, Akkusativ oder Dativ? (students mumble) Akkusativ. Das
macht ihr keinen Spaß. Das macht ihr… Das!
(Refer Slide Time: 11:33)

Instructor: Das Hotel Management studieren, that’s our subject – das macht der Freundin, our
Dative object, keinen Spaß, is our Accusative object. OK? Nein, das macht ihr keinen Spaß.
Student: We use ‘nein’ in the front. So, will it not like become a positive answer?
Instructor: No no no, there is a comma no, after nein? It’a very important point, actually, it’s
not a double negative. There is a – that is why the comma after ja and nein is important.
Because, actually speaking, just the ‘ja’ and just the ‘nein’ is a grammatically complete answer.
Is a meaningful answer. Macht das studieren der Freundin Spaß? Ja. Punkt. Vertig. Complete
answer. Or nein. Punkt. Finished. We are only expanding it, so what comes after ja and nein is
only an explication of the ja and nein. It doesn’t become a double negative. Which also means,
orthographically, when you’re writing, these punctuations are important. So, ja, comma, rest.
Nein, comma, rest. If you are – if you want to write the rest. Or if you are asked to write the
rest in the test. Then even if you don’t want to write it you have to write it. OK, das macht ihr
keinen Spaß. OK? Ja, wer hat noch die Interviews gemacht? Uhm, letzte Frage, Ihre Freundin
Srishti, uh hat sie auch Deutsch gelernt? Lernt sie auch Deutsch? Nein, also, sie haben das
Interview auf Englisch gemacht. OK. (indistinct) Ja, wer möchte noch das Interview hier? Ja,
Swaminathan, mit wem haben Sie das Interview gemacht? (student replies). Gut! Also,

159
Nandhiga, wer stellt die Fragen und wer gibt die Antwort? Wer Fragt und wer Antwortet? OK,
beide. Wir beide. Ja.
Time: 14:12
Student: OK, I just need to give out the answers that she gave me, that’s it right?
Instructor: OK, we can do that, so uh… but, please take the mic. Also, Swaminathan, mit
wem haben Sie das Interview gemacht?
Student: Uh, mit Nandhiga.
Instructor: Ja. Und, uh, bitte sagen Sie uns, was hat Nandhiga nach der Schule gemacht?
Student: Uh, Sie hat ein Praktikum gemacht.
Instructor: Wo… Ja gut. Was – wo hat sie ein Praktikum gemacht? Bei, bei einer Firma, oder,
zum Beispiel, uh, Reeyas Freundin hat ein Praktikum gemacht, uh, beim Hyatt Regency, in
Delhi. Uh, wer hat… wer- wo hat. Nandhiga (ye) Praktikum gemacht? Haben Sie – wissen Sie
das nicht? Fragen Sie jetzt. (laughs)
Student: Ha- hast du, uhm, deine Praktikum gemacht?
Instructor: Gut. Wo hast du dein Praktikum gemacht?
Student: Uh, how do I say, for a PhD student? Like, I – I interned.
Instructor: What- what is the question?
Student: Uh, Where did…
Instructor: So, how- how many answers can you – which, which city it was, which university
it was, which college it was, so many things I mean… So, you can think of these answers which
you can easily give, no? (Student replies) Ja, wo haben Sie, wo hast du das Praktikum gemacht?
Student: Uh, in Chennai…
Instructor: In Chennai. Wo in Chennai?
Student: Uh, IIT Madras.
Instructor: Am IIT Madras. Was hast du gemacht? Now don’t go back to ‘ein Praktikum
gemacht’, OK? Haha. (students mumbling)
Student: Like, I took surveys. So, what’s the word for surveys?
Instructor: Sehr gut! So, what does a survey do? Yes… Very good questions… So., when you
talk about survey, the word Frage will be of course there, because it is about questions, asking
questions. And what else does survey imply? What… Recording, OK, but uhm, can you, can
you think about explaining the, the idea of survey? What does one do? (student says something)
To collect responses, to collect opinions, but why – what are you going to do? Collect meaning,
you’re just collecting, but… (students discussing) to ask! To ask, and physically, what do you
do? (students say something) to go… (student replies) to go around! What is the preposition

160
around? In German? Um! Eine Umfrage ist ein Survey. Die Umfrage, die Umfragen. Ein
Umfrage ist ein Survey.
(Refer Slide Time: 17:22)

Instructor: Yeah, so its, its very, uh, its very nai- very important to also be able to understand
how words are, get constructed, no? So you just have two parts of the word, um, and frage.
Einfach, herum gehen, und Leute fragen. Ja? Also, zuruck, du hast ein Praktikum gemacht am
IIT Madras, und was hast du gemacht?
Student: Ich Umfrag-
Instructor: Machen.
Student: Ich machen… ich macht… uh, (Instructor corrects) ich habe gemacht Umfrage.
Instructor: Ich habe (Student replies) ein Umfrage, zwei Umfragen, mehrere Umfragen…
Student: Mehrere.
Instructor: Mehrere, ja (…)
Student: Sir, ich habe gemacht mehrere Umfragen.
Instructor: Ja, ich habe mehrere Umfragen gemacht. Noch einmal…
Student: Ich habe mehrere Umfragen gemacht.
Instuctor: Gut. Mehrere Umfragen gemacht. Ja, dann geht das Interview weite. Mehrere. Uh,
mehrere… what is ‘mehr’? Aishwarya, mehr means? What is viel? Viel? Viel!

161
Time: 18:51
Instructor: What is viel? A lot! A lot! Viel means a lot, much, not countable. Much, OK? Ich
esse viel Reis. Ich esse viel Reis. Ich trinke viel Wasser. OK? Viel. Much. Viele, many.
Countable. Ich esse fünfzehn Idlis, zum Beispiel. Viele Idlis. OK? Countable. Ich esse acht
Vadai, or whatever, I mean… your fantasy can go on. So, viele is ‘many’, viel is ‘much. Mehr?
More. More. And, mehrere, is several. Mehrere. Like viel and viele changes, viel is much, not
countable, viele is many, countable… Mehr will not change. Mehr will remain ‘ich möchte
mehr Milch”, ich möchte mehr Wasser, not countable. Ich möchte zwei Idlis mehr. Ich möchte
mehr Idlis, oder mehr, uh, Bonbons! What are bonbons? Yeah, Chocolates. Or whatever else
that you can count, that also is mehr, OK? So mehr is the comparative for both viel and viele.
And mehrere is separate. OK? Mehrere is several. Ja, also, uh, du hast – Sie hat mehrere
Umfragen gemacht. Then – geht das Interview weite, ja? (student asks something) Hehehe. It’s
a story! You can take any other question. Hat Ihr das Spaß gemacht? Ja, hat – hat Ihr das Spaß
gemacht, Umfragen? Hat Ihr das Spaß gemacht? Wissen Sie oder nicht?
Student: You gave a different framing for ‘macht Ihr das Spaß?’ Should – should that be
followed for this one also? Or should, is it ju-
Instructor: I’m just- I’m just changing the tense.
Student: Sie hat…
Instructor: No, macht Ihr das Spaß? I’m just changing the tense, hat Ihr das Spaß gemacht?
Because see, now your interview si, uh, is going on in the past, no? So, uh, we, we were talking
about what Reeya’s friend was - is currently doing, that she’s studying hotel management. She
said – is she having fun? It’s in the present. So, macht Ihr das Spaß. But now we’re talking
about what Nandhiga did after school ,which was a year back. Two years back? Three years
back? So, uhm, this – this is in the past, so all our questions are, uh, was hast du gemacht? Ich
habe eine Umfrage – ich habe mehrere – ich habe ein Praktikum gemacht… uh, am IIT
Madras… Ich habe mehrere Umfragen gemacht. It’s all goin in gemacht, no? Gemacht,
gemacht, gemacht… So macht ihr das Spaß will change to ‘hat ihr das Spaß gemacht? Same
thing, I mean, its its not a different construction, its only change of tense. Hat ihr das Spaß
gemacht? Did you ask her the question? Haa then ask the question. Dein Praktikum!
Student: Hat dir das Spaß gemacht?
Student: Ich Spaß gemacht.
Instructor: You made fun of…?
Student: No no no no… Ja, uh, ich hat…
Instructor: No no no, I mean, why are you, we are so stuck with ich. The sentence is not
beginning with ich!
Student: OK. Oh, yeah, das hat mir Spaß gemacht.
Instructor: Yeah. Ja, das macht mir Spaß. Ja, das…

162
Time: 23:14
Student: Hat mir viele Spaß gemacht.
Instructor: Viel Spaß gemacht. Ja. Noch einmal.
Student: Ja, uh, das hat mir viele Spaß gemacht.
Instructor: Viel.
Student: Viel. Viel Spaß gemacht.
Instructor: Ja, viel Spaß gemacht.
Student: Viel Spaß gemacht.
(Refer Slide Time: 23:32)

Instructor: Ja, was haben Sie… Swaminathan, was haben Sie Nandhiga noch gefragt?
Student: I didn’t understand.
Instructor: Was haben Sie Nandhiga gefragt?
Student: Has she…
Instructor: No, you. (student responds) Was haben Sie…
Student: Uh, was machst du jetzt?
Instructor: Ah, was machst du jetzt? Und was macht sie jetzt?

163
Time: 23:58
Student: Uh, sie studiert uh, Geistesundsozialwissenschaften um – am IIT Madras.
Instructor: Am IIT Madras. Und, was sind ihre Plänner für die Zukunft?
Student: Uh, sie möchte im Ausland studieren.
Instructor: Gut. Sie möchte im Ausland studieren. Wo, im Deutschland?
Student: Uhm, Amerika?
Instructor: In Amerika. Ah… (indistinct, students laugh). Ja, aber in Berlin, in Berlin ist die
Mauer vor dreißig Jahren gefallen. Die Mauer ist in Berlin. Die Mauer zwischen Ost und West
Berlin, die Mauer, ist vor dreißig Jahren gefallen. Und jetzt möchte jemand in Amerika einen
neuen Mauer bauen. Ja? Um, ja, es ist eine komische Welt. Komisch? Ja. Lustig. But lustig can
be something that I enjoy, and I’m not really enjoying this kind of comic fun, OK. Uh, noch
ein Interview, und dann machen wir schlüss. Wer möchte lesen? Hier. Von der Seite. Wer aht
wen interviewt? Tief an atmen. Ein atmen. Mut haben! Mut. Courage. Und die Frage
beantwort! Haha. Wer möchte… Haben Sie ein Interview gemacht? Mit wem? (student says
something) Wie heißt die Freundin? (students laugh) N o no no, Mikrofon! (students laugh)
Haben Sie auch ein Interview gemacht?
Student: Sir, pardon, didn’t hear you…
Instructor: Wie bitte?
Student: Bitte?
Instructor: Wie bitte?
Student: Uhmm…
Next student: Say ‘wie bitte’ dude.
Student: Sir…
Instructor: Wie bitte?
Student: Means? Pardon, I didn’t hear you. (next student says something) Wie bitte.
Instructor: Wie bitte. Gut, ja. Haben Sie ein Interview gemacht?
Student: Meine Freundin…
Instructor: No, haben Sie ein Interview gemacht? Ja, oder nein?
Student: Uh, ja.
Instructor: OK. Mit wem?
Student: Uh, mein Freundin.
Instructor: Ja, uhm… wie heißt die Freundin?

164
Time: 27:06
Student: Uh, Anisha.
Instructor: Anisha. Also, die Freundin heißt nicht Kerala, sondern Anisha, OK? Uh, wo wohnt
sie?
Student: Uh, Kottayam.
Instructor: Sie wohnt in Kottayam, OK. Ja, was haben Sie sie gefragt?
Student: Uhm, what did you ask her?
Instructor: Yes.
Student: Uhm, was hast du nach der Schule gemacht?
Instructor: OK. Und was hat sie gesagt?
Student: Uhm, uh, sie uh, sie studiere, uh…
Instructor: Is it written there or there?
Student: Sie studiere Physik… uh…
Instructor: Sie studiert.
Student: Sie studiere, studiert, am Physik, uhm, sie studiere Physik am Baselios College…
Instructor: Wo?
Student: Uh, Kottayam.
Instructor: Kottayam. (…) Physik. Was hat sie nach der Schule gemacht?
Student: Uhm, Science…
Instructor: No no no, that’s OK. She’s learnt science, OK. But what would you say, that she
immediately went… Started studying…? What is immediate? (student replies) Sofort! Yeah,
or you can say directly also. Direkt. Direkt mit einem ‘k’ auf Deutsch, nicht mit einem ‘c’. K.
Direkt. To go to a college to start studying after finishing school… You can also use the
expression in German, ‘an die Uni gehen’. OK? An die Uni gehen. Because, you are - what
you are doing right now is University education. What you did till class 12 was school
education. OK, now it is university education. So, you can use the term studieren, you can use
the term ‘an die Uni gehen’. So, um, we, we can use the word ‘direkt’. Direkt nach der Schule.
Directly after school, uh, Anisha went to the university. How do you say that?
Student: Direkt nach-
Instructor: Direkt!
Student: Direkt nach Schule-
Instructor: Nach der Schule, remember it is ‘die Schule’, but nach being a dative preposition,
nach der Schule, direkt nach der Schule, Anisha an die Uni?. Ja, gehen of course you have to

165
use, but how? (students reply) Wo kommt gegangen? Am ende. Gegangen. Das ist a- at the
end, am Ende. Gegangen, ja? Und hier? Gegangen. Gehen. Ist, hat, ist, hat… (students reply)
ist! Direkt nach der Schule ist Anisha an die Uni gegangen. Bitte sagen Sie das.
Student: Hat-
Instructor: No no no, read out the-
Student: Direkt nach der Schule ist Anisha an die Uni gegangen.
Instructor: Uni!
Student: Uni gegangen.
Instructor: Gegangen. Ja, und dann? Was macht sie jetzt?
Student: What is she doing now? Uh, wo-
Instructor: No, that you can say now, she’s studying physics, no?
Student: Sie studiere…
Instructor: Sie?
Student: Sie studiert… uh, Physik
Instructor: Physik.
Student: Physik…
Instructor: Ja, (…) Physik
Student: Uh, Baselios College
Instructor: Ja. Macht ihr das Spaß?
Student: Uhm, Ja.
Instructor: Ja?
Student: Uh, ja, uhm…
Instructor: Don’t prompt her, please.
Student: Uh, das… das hat – hat mehre, mehr…
Instructor: No no no no, macht ihr das Spaß?
Student: Ja, das macht ihr Spaß.
Instructor: Ja, ja, Physik studieren, das macht ihr Spaß. Yes, she likes, she has fun doing…
OK? How would you say she likes Physics? Sie magt Physik. Ja? Sie magt Physik, das macht
ihr Spaß. OK? Both ways you can say. Uh, do you have any questions regarding doing these
interviews? Because we can’t do more than this since I need to finish the PPT also, in class.
Haben Sie fragen? Uh, hat – hatten Sie – hatten Sie bei dem Interview, hatten Sie beim
Interview, oder beim Interviewen, Probleme? Yeah, Coaching Institute, yeah, uh, Privatschule,

166
Time: 32:45
no, not even Privatschule, I mean, coaching institute is such a – my god, I have to find out what
is a coaching institute, because it’s a non-existent concept, fortunately, in Germany. I mean, as
I said, these entire, this entire theme itself, should give us an idea of why, what in my opinion,
is completely wrong with our schooling system. With our education system. Because we are
pressurizing our children so much, into doing so much in such little time, that it is… I mean,
here, nach der Schule, there, see the slide? Auslandspraktikum! Who the hell thinks in here
India about Auslandspraktikum? That is go to a foreign country and do an internship
somewhere, and come back after six months, then studieren Universität! That is the only thing
that we have. Fernstudium. Fernstudium. What is Fern? What is fernsehen? (students reply(
Fernstudium? Distance learning, yes, distance learning. Beruf- Berufseinstieg. Beruf? (students
reply) Einsteigen, to get into a profession straight away. Berufseinstieg. Auslandsaufenthalt.
Aufenthalt? Stay, stay. Stay in a foreign country. Bund- Berufsausbildung. Eh? (students reply)
Building an office? How do you build a profession? How do you prepare for your profession?
Ausbildung? Bild, training. Ausbildung, Bildung, Studium. Schulbildung. Schulbildung,
school education. Bildung as such, Bildung as such is education. Bildung. OK? Uh, also, in a
slightly higher elevated sense, it is education. Now you have from Bildung, you have
Ausbildung. Ausbildung meaning, targeted, specific kind of training, for a particular kind of
vocation. Yeah, vocational training. That kind of- Ausbildung. Berufsausbildung. Bundeswehr.
Bundeswehr? Ja, Bundeswehr is the German Army. So, do army training. And Praktikum etc.
So, yeah, as I said, this theme itself should make us – should make it clear that there is a lot of
difference between that- this question itself is a little strange in our context. Then we have
‘nach der Schulzeit’. Nach der Schulzeit. Ordnen Sie die Wörter und Ausdrücke den Themen
zu. Manche Wörter passen bei mehreren Themen. Benutzen Sie auch ein Wörterbuch. So, zum
Beispiel, Schule. What- what is the – what are the associations, what are the- what are the
words associated with, with Schule, for example. Yeah? I think this is from the workbook?
OK. Because this I didn’t find in the textbook. But it’s also coloured, so maybe its… Yeah, so
then, please do these texts uh, I don’t think you’ll have any problems with this now. Über die
Schulzeit sprechen, und (student says something) Uh? Kreativ sein. Be creative. Yeah. Uh,
then, shall we meet tomorrow, and, uh, we- we can have a dialog on ‘Über die Schulzeit’
sprechen, like we had a dialog on ‘Was hast du nach der Schule gemacht?’ Morgen machen
wir, bitte bereiten Sie sich vor. Uh, please prepare… What did you do in school, what did you
have to do, what could you do, what did you want to do, etc etc, OK? So we’ll have a dialog
over that. Tomorrow we won’t do too much of – in fact we won’t do any grammar tomorrow,
we’ll just have that dialog, OK? So be- just be prepared to answer questions, especially those
who have not spoken today at all.

167
Welche Medien hast du gestern benutzt?

Time: 00:14
Instructor: Haben Sie alle das Buch dabei? Das Lehrbuch… Haben Sie das Lehrbuch? Ja,
dann bitte machen Sie das Buch auf, aufmachen. Ja, Seite achtundzwanzig. Seite
achtundzwanzig. Medien im Alltag. Medien im Alltag. Das Medium, die Medien. Das
Medium, die Medien. Median in Alltag. Was ist, Alltag? Alltag, ja. Uh, das Wort – das Wort
Alltag, das Wort Alltag können wir auch – können wir auch kombinieren mit, uh, mit anderen,
uh, Wörten, wie, zum Beispiel, leben. Und dann können wir sagen das Alltagsleben. Das
Alltagsleben in Chennai. Der Alltag in Chennai. Wie, uh, wie sieht der Alltag in Chennai aus?
(Refer Slide Time: 01:30)

Instructor: Aussehen? Kennen Sie das Wort aussehen? Sehen? Nein, nein. Uh, wie, wie
verstehen Sie der, die Frage auf Englisch? How do you, how do you understand the question
in English? There is no ‘what’ there… how! There is no ‘you’ there. (students discuss) There
is no ‘you’ there. There is no ‘one’ there. Who’s going around, where’s ‘going’? No… no. It’s
a… yeah, how does the… how does life in Chennai look? What does life in Chennai look like?
What-like you can say, not- but not what. So, wie sieht der Altag in Chennai aus, das ist, uh,
aussehen ist ein wichtiges Wort. Aus-sehen. Das ist ein trennbarres Verb. Aus-sehen. Sehen ist
uh, unregelmäßig. Sehen ist unregelmäßig. Uh… Aussehen is ‘to look’ in the sense, not’ to
look at something’, but ‘how does it look’, ‘how does it appear.’ Yeah. So, aussehen in the
sense… You can ask, for example, uh, you can ask your friend, if you’re wearing a new, uh,

168
dress, new clothes, you can say, ‘wie sieht das aus?’ Wie sieht das aus. Wie sehe ich aus? Wie
sehe ich aus?
(Refer Slide Time: 03:38)

Instructor: How do I look? Wie sehe ich aus? And how do you say to someone ‘you’re looking
good?’ Du siehst… Who said good? Gut! Du siehst gut aus. Aussehen. Look. OK? Wie sieht
der Alltag in Chennai aus? Zum Beispiel, aussehen. Ja, Medien im Alltag. Wir haben hier sehr
viel Vokabular, wir haben hier viel Vokabular, bei nummer eins. Sehen Sie die Bilder an. Uh,
as you can see, ‘ansehen’, ansehen is also another separable verb with ‘sehen’, like aussehen,
and that means actually ‘to look at’, OK? To look at something. So, look at the pictures. Sehen
Sie die Bilder an. Was machen die Personen auf dem Fotos? Beschreiben Sie. Zum Beispiel,
Foto eins. Was machen die Personen auf Foto eins? OK. Dann, dann, dann schauen wir uns
Bild zwei an. Bild zwei. Tickets kaufen. Tickets kaufen. Bild zwei ist ‘Tickets kaufen’. Bild
drei. Am Komputer lernen. Bild drei, inf- Informazion rescherchieren, Informazion
rescherschieren oder ‘am Komputer lernen’. Aber was, was hat, was hat die Da- die, die
Studentin, was hat Sie in der Hand? Ein Tab. Sie hat ein Tablet in der Hand. OK. Das sind
Laptop. Entschuldigung. Das sind Laptop, OK? Und, uh, was macht sie? Sie, vielleicht lernt
sie am Komputer, oder, oder die re- sie rescherschiert Informazionen. Rescherschieren?
Rescherschieren, yeah, to, to research, to look for, research. Rescherschieren. Uh, Bild vier?
Bild vier. Fernsehen? Fernsehen? Ja. Fernsehen. Was- was tragen, was- was tragen die Leute?
T-Shirts. Wa- Füßball T-Shirts. Sie- sie tragen Füßball T-Shirts, und was essen Sie? Was haben
Sie in der Hand? Nein! Saft. Hahaha. Orangensaft. Bier, who said? Das ist Kola oder
Orangensaft oder Apfelsaft. Ja. Und sie essen Pizza, sie sitzen auf dem Sofa, sie sitzen auf dem

169
Time: 6:45
Sofa, und, uh, wie- wie sehen… wie sehen die Leute aus? Auf dem Bild? Wie sehen sie aus?
Wie sehen sie aus? How do they look? How are they- how do they look? What is exciting? Ja,
eine- eine kurze Frage, eine kurze Frage… Sie kennen das Wort ‘fernsehen’, ja? Fernsehen ist
ein Wort, haben Sie gemacht? Fernsehen? Fernsehen. Fernsehen ist auch ein trenbarres Verb
mit sehen. Aussehen, ansehen, fernsehen. Fernsehen bedeutet? To watch TV. So to watch TV,
you have a verb in German to watch TV. It’s ‘fernsehen’. Uh? Wir sehen abends eine Stunde
fern. Zum Beispiel.
(Refer Slide Time: 7:56)

Student: Even separable verb is like, fern can be, separated and sehen can be separated, that
means fern ahs some other meaning also, right? (…)
Instructor: Yeah, it is, it is… it is a separable verb. Fernsehen, like ankommen, abfahren,
ansehen, anrufen, it is a separable verb. Like other verbs. So, we hav eto separate fern and put
it at the end. OK? What is the meaning of ‘fern’? What is the meaning of television? What is
‘tele’? Telescope, what is a telescope? (students reply) Distance, yeah. So television also has,
has this meaning of watching something which is far away, OK? So, but, uh, see, by itself, OK,
by itself, can we have, uh… can we have one conversation unless and until we are at- good at
speaking in German, we can have one conversation. OK. So there is the word ‘sehen’, which
means what? To see, OK. Sehen means ‘to see’. Now, sehen you can combine with several-
an, aus, fern, these three are the ones we have learnt already, an, aus, and fern. So, when I say
‘ansehen’, it becomes a separable verb. What is the meaning of ‘ansehen’? TO look at. OK?
To see something specific. To look at something specific. Uhm, aussehen- we just did is ‘to

170
look’ in the sense of ‘how does it appear’, ‘how something appears’ or ‘somebody appears’.
Similarly, fernsehen is, including TV, the TV is included in ‘fernsehen’, to watch TV> Like
frühstucken, what is ‘frühstucken’? (student replies) To breakfast? Haha. You don’t have to
breakfast, in yeah English we don’t have verb ‘to breakfast’. W eat breakfast, or we have
breakfast, OK. But in German, you ‘breakfast’. Ich frühstucke. So, the verb itself has
everything included in it. Similarly, ‘fernsehen’ has the TV component already there, in ‘fern’.
OK? So, what your question was, is ‘sehen’ by itself has a meaning, ‘an’ by itself has a
meaning, it’s a preposition, we have learnt the preposition ‘an’, OK? It can have several
meanings actually. ‘Aus’ also has a meaning, we have- ich, ich komme aus Indien, etc. Yeah?
So ‘aus’ as a preposition also has a meaning. ‘Fern’, uh, as an adverb, actually, also has a
meaning, which is ‘far away’, yeah. ‘Fern’ means, yeah, far away. And if you combine it with
‘sehen’, watch TV, and for comparison, I said, if you look at the word ‘television’, ‘vision’
means ‘vision’, or to see, your act of seeing, but ‘tele’, what is ‘tele’? Far, or distant. Far, or
distant, that is what ‘tele’ means, OK? Telos? Whole… are you doing philosophy? You’ve
heard the word ‘telos’? So, ‘telos’ (students say something) You shall, soon. Telos! T-E-L-O-
S. Telos. A telos is an end or purpose in a fairly constrained sense, used by philosophers such
as Aristotle. OK? Now what do you want? Teleos is a kind of – with a T at the end, is a kind
of fish, tel- haha. Ah! That is now a question, OK? I was coming to that, OK? So, telos, so-
telos is actually something that is the end purpose. Which is not here, but which is far away, at
the end of the process, at the end of the journey, that is telos, OK? So what is ‘teleological’?
(students reply) Yeah, teleologisches Denken. Denken. Denken? Teleologisch Denken.
Teleologisch Denken. Not in, not in German, you can say in English. Haha. (students say
something) Solution oriented? That’s a very, that’s a very sugarcoated way of putting it.
Student: Goal oriented? (…)
Instructor: Yeah, goal oriented. Goal oriented. Goal rational…
Student: Purpose-directed?
Instructor: Purpose directed is also very sugar-coated. OK, uh, it gives you a sense of purpose
types. It is goal-rational, it is instrumental, it is goal rational. It is, uh, very important, uh, I
mean, teleological thought is the dominant thought actually, is the dominant thought in today’s
world, and one simple example we know from our school textbooks is Gandhi. What did
Gandhi say about non-violence? Ahimsa paramo-dharma and all but, what was his, what was
his opposition to the way people wanted to achieve independence? (students reply) Ends will
not justify the means. So, you cannot achieve what you want, which is liberation, or which is,
uh, uhmm… freedom, liberation, uh, emancipation even, uh, through violence, suppression.
Violence. So, the means uh, the end cannot just- so it is actually a questioning, Gandhi’s
thought in terms of his idea of non-violent struggle, is, which was later taken on by Martin
Luther Kind as well as by Nelson Mandela, is a questioning of teleological thinking, in the
context of a political struggle. Isn’t it? So, uhm, that;s why I said, whoever says teleological
thinking is solution oriented, purpose directed, that is also a positive spin given to a way of
thinking which can even be, uh, critiqued, r- at least in our active memory, since Gandhi. Even
before that of course, but at least since Gandhi. It can be critiqued that is not exactly desirable.
But anyway… Philosophical detours are too many.

171
Time: 15:13
Student: ‘Telos’ is Greek. It means purpose, and Latin adopted it and turned it to ‘teleos’
which also means purpose.
Instructor: I take back my hahaha- yeah, I take back my fish. I will grill and eat it later in the
evening, yeah. So, telos, teleos, OK. Yeah, Aishwarya, actually it is Greek, you are (…)
Aristotle is Greek, so… But ‘fernsehen’ is not teleological thinking, fernsehen is just timepass,
so… Ja, Bild vier ist fernsehen, und was… was- was sehen die Leute im Fernsehen? Sie sind-
sie sind begeistert. Sie sind begeistert. Have you done the word ‘begeistert’? Not spirited as
such, but ‘spirits raised’. Begeistert, they are excited, begeistert. Geist. Begeistern, yeah,
begeistern would be the verb, but again, let’s not go into the use of the verb… we’ll just finish
the class in those things only then. Uh, sie sind- sie sind ganz begeistert. Die Leute auf dem
Bild sind ganz begeistert. They are quite excited. OK? Was- Was denken sie, was sehen sie an
im Fernsehen? Was- was sehen sie an?
Student: Fußball…
Instructor: Fußball.
Student: Fußball.
Instructor: Ja, vielleicht ein Fußballspiel, ja? Vielleicht ein Fußballspiel. Rot. Was ist für rot?
Student: Red…
Instructor: No no no no, rot, which team, haha…
Student: Bayern…
Instructor: Bayern München ist rot. Oder auch? (students reply) Nein, vielleicht, Manchester
United, na? Das sind vielleicht- das sind vielleicht deutsche Fans von ManU. OK. Bild vier,
fernsehen. Bild fünf? (students reply) Musik herunterladen. Ja, Musik herunterladen.
Downloaden. As you can see,downloaden is- of course it is, downloaden is, is Anglicized.
Herunterladen, herunterladen ist ein, uh, trenbarres Verb. Trenbarres Verb. Wo, wo kann man
das Verb trennen? (students reply) Laden, und herunter. Laden, laden ist ein, ein- ist das Verb,
and herunter ist- so herunterladen is also a separable Verb. (student asks something) Which,
which other word do you know with ‘laden’? (students reply) Einladen. Einladen is to? Invite.
Einladen is to invite. So, herunterladen. And ‘laden’ as you know is, regular, irregular?
(students reply) Irregular, yeah. Ich lade ein, du…? Lädst. Lädst ein, er lädt ein. Wir laden ein,
ihr ladet ein, Sie laden ein. OK, herunterladen. Also, ich habe- ich habe gestern zehn… ich
habe gestern zehn Lieder – viel Musik – ich habe gestern viel Musik vom Internet
heruntergeladen. Herunter, geladen. Laden, geladen, heruntergeladen. OK? Also, Musik
herunterladen. Dann Bild sechs. (students say something) Skypen, skypen. Bild sechs ist
skypen. Ja, man, wi- man sieht auch ein Symbol hier. Das Symbol ist wie Skype oder Whatsapp
oder so etwas, ja? Skypen. Und dann, um, sieben? (students discuss) Telefonieren. Ja! Die- die
Frau auf dem Foto telefoniert. Ja? Telefonieren. Was hat sie in der Hand? (students reply) In
der anderen Hand, haha. Ein Weinglaß, ja, haha. Und sie liest Zeitung, vielleicht. Vielelicht
liest sie die Zeitung, und telefoniert. Und Bild acht? Im Internet surfen, oder Videos im Internet

172
ansehen… Musik- also, uh, seine Kopfhöre sind weg, she’s not listening to Musik. (student
says something) Ja, SMS schicken ist auch möglich, ja? Vielleicht SMS schicken, das ist am
besten.
(Refer Slide Time: 20:37)

Instructor: Simmsen. SMS schicken. Dateien anklicken. Dateien- die Dateien. Die Datei, die
Dateien. Standard German for ‘file’, as you have in the computer. Computer language file,
Datei in German. Datei, Dateien, uh… What is a ‘folder’? Ordner. ‘Der Ordner’ is folder, die
Datei, die Dateien…
(Refer Slide Time: 21:29)

173
Time: 21:30
Instructor: Folder. Anklicken. Anklicken? (students reply) Yeah, so, uh, you can click
something in English also now, you don’t have to click on something, but you can click this,
click that. So, anklicken is basically ‘to click something’. Dann machen wir zwei B. Zwei B,
nummer zwei B. Welche Medien haben Sie gestern benutzt? Bitte denken Sie ein gestern.
Welche Medien haben Sie gestern benutzt? Zwei B. Das Fernsehgerät, das Radio, der
Komputer, Der MP4 Player, der iPod, die Zeitung, das Buch, die Spielkonsole, das Handy, das
Smartfon, der Tablet oder das Tablet, und das E-book. Fernsehgerät. Fernsehgerät? What is
fernsehen? (students reply) Fernsehgerät as a noun? Television set, yeah? Das ist ein
Fernsehgerät. For a TV set, you have two words in German. Das Fernsehgerät, die Geräte, but
also der Fernseher, die Fernseher. That also means a TV set. Der Fernseher, die Fernseher. Ja,
bitte. Uh, fangen Sie- wo wo ist das Mikrofon? Fangen Sie an. Welche Medien haben Sie
gestern benutzt? So the standard reply would be ‘ich habe gestern’ XYZ benutzt.
Student: Uh, ich habe gestern uh, der Komputer, die Zeitung, das Buch, und das Handy
benutzt.
Instructor: Ja, ich habe gestern?
Student: Der Komput-
Instructor: Ich habe gestern?
Student: Oh, OK. Den…
Instructor: Der Komputer becomes? (students reply) Den Komputer. Ich habe gestern, ja.
Noch einmal.
Student: Uh, ich habe gestern uh, den Komputer, die Zeitung, das Buch, und das Handy
benutzt.
Instructor: Das Handy! Das Handy benutzt. Fangen Sie schnell, weite. Was- welche Medien,
welche Medien haben Sie gestern be- benutzt?
Student: Ich habe gestern uh, den Komputer, die Zeitung, das Buch, und das Handy benutzt.
Instructor: Kiran, was- welche Medien haben Sie gestern benutzt?
Student: Ich habe gestern, uh, den Komputer, uh, das Buch, und das Handy benuft-
Instructor: Handy.
Student: Handy benuft.
Instructor: Ja, v- very strange thing in German is that they have tak- they have made a word
which doesn’t exist in any other language, which is ‘Handy’. Now, by German conventions it
should be pronounced ‘Handy’, but it is not ‘Handy’, it is- it is not ‘dahi Handi’, it is ‘Haendy’.
OK? So, they have made a word which is- and it’s pronounced as ‘Haendy’. OK? Mein Handy.
Actually just say ‘Hendy’, but, mein Handy. Ja. Was, uh, welche Medien haben Sie gestern
besucht, Abhirami?

174
Time: 25:06
Student: OK. Ich habe gestern de- den Komputer, das Buch, uh, und das Handy benutzt.
Instructor: Yeah, OK?
Student: Uh, ich habe den Kom- uh ich habe ges- gestern den Komputer, das Buch, und das
Hady benutzt.
Instructor: Ja, OK. Welche Medien haben Sie gestern benutzt?
Student: Ich habe gestern den Komputer, das Radio, das Buch…
Instructor: Das Buch…
Student: Das Buch, uh, und das E-Buch benutzt.
Instructor: E-Book.
Student: E-Book benutzt.
Instructor: Radio. Was haben Sie im Radio gehört?
Student: Uh, Radio auf meinem uh, Handy?
Instructor: Handy.
Student: Handy.
Instructor: Handy. Ja, aber was haben Sie im Radio gehört?
Student: Songs?
Instructor: Lieder. Lieder. Musik, oder Lieder, ja? Musik, oder Lieder. Ja, bitte Fragen Sie
weite.
Student: Uh, welche Medien haben Sie gestern benutzt?
Next Student: Ich habe gestern dem Komputer, das Buch…
Instructor: Den. Den.
Student: Dem Komputer, das Buch…
Instructor: Den.
Student: Den Komputer, das Buch, und das Handy benutzt. Welche Medien haben Sie gestern
benutzt?
Next Student: Um, ich habe, das mm- der Komputer,
Instructor: Den Komputer.
Student: Sorry, den Komputer, uhm, yeah, uh- der Spielkonsole…
Instructor: Die Spielkonsole.

175
Time: 26:48
Student: Ja, die Spielkonsole…
Instructor: Haa…
Student: Die Spielskonsole…
Instructor: Spielekonsole.
Student: Spielekonsole. OK. K, mm- das Tablet benutzt.
Instructor: Benutzt. Fragen Sie weite, mit du, nicht mit Sie. Was…
Student: Was…
Instructor: Hast du… or, welche Medien. Welche Medien hast du, (…) Swaminathan fragen.
Student: K, Swaminathan, welche Medien hast du gestern benutzt?
Instructor: Ja, gut.
Student: Uhm, ich habe gestern das Fernsehgerät, den Komputer, die Zeitung, das Buch, die
Spielkonsole, das Handy… (students laugh) und das Handy benutzt.
Instructor: Und, kein E-Buch? Kein MP4 Player, oder iPod?
Student: Und das E-Buch. Das E-Buch.
Instructor: Ja, fragen Sie weite.
Student: Welche Medien has du gestern benutzt?
Student: Uh, ich habe gestern das Buch und das Handy. Welchen- welche Medien hab-
Instructor: Was- was hast- was haben Sie mit dem Buch und mit dem Handy gemacht? Wo
ist das Verb in Ihrem Satz? Ich habe gestern das Buch (student interrupts) und das Handy…
Student: Uh, be- bez- benutzt.
Instructor: Benutzt. Ja.
Student: Welch Medien hast du- welchen Medien hast du gestern benutzt?
Student: Ich habe das, uh, den uh, den Komputer, die Zeitung, das Bu-
Instructor: Die Zeitung!
Student: Die Zeitung, das Buch, und das Handy gest-
Instructor: Handy benutzt. Why are you all saying Handi? It- from the first person I was
saying it is Hendy, Hendy, Hendy! So why are you still saying Handi?
Student: Gestern habe ich den Komputer, die Zeitung, das Buch, und das Handy benutzt.
Instructor: Benutzt. Vielen Dank. Ja.

176
Time: 28:54
Student: Welche Medien hast du gestern benutzt, Rohan?
Next Student: Ich habe gestern den Komputer, das E-Buch, und das Handy benutzt. Welche
Medien haben Sie gestern benutzt?
Next Student: Ich habe ges- gestern, uh, das Buch, die Zeitung, und den Komputer benutzt.
Welche Medien haben- hast du gestern benutzt?
Next Student: Ich habe gestern den Komputer, das Buch, da- und das Handy benutzt.
Aishwarya, welche Medien hast d-
Instructor: Warum das Handi? (laughs)
Student: Handy. Das-
Instructor: Handy!
Student: Handy. Ich haben gestern den Komputer, das Buch, und das Handy uh, benutzt.
Instructor: Benutzt, ja.
Student: Welch Medien hast du-
Instructor: Welche!
Student: Welche. Welche Medien hast du gestern benutzt?
Next Student: Ich habe den Komputer, die Zeitung, d- das Buch, das Ha- und das Handy
benutzt.
Instructor: Das Handy.
Student: Das Handy benutzt.
Instructor: Benutzt.
Student: Welche Medien haben Sie gestern benutzt?
Next Student: Gestern habe ich das E-Buch und das Smartfon benutzt.
Instructor: Das E-Buch und das-
Student: Das Smartfon-
Instructor: Das Smartfon benutzt. OK.
Student: Welche Medien haben Sie gestern benutzt?
Instructor: Ja, ich habe gestern, uhm, den Komputer benutzt, und uh, uh, das Smartfon, und,
uh, kein Buch, uh, kein E-Buch, kein Fernsehgerät, kein Radio, keinen MP4 Player, (oder)
keinen iPod… Zeitung! Ja, ich habe gestern die Zeitung benutzt, ich habe gestern die Zeitung
gelesen, Radio, leider nicht. Leider? Leider nicht. (students reply) Unfortunately not. Leider
und Lieder, that’s like, das ist wie Wien und der Wein. Wien, das ist eine Stadt. Und Wein.

177
Time: 31:28
Instructor: Das ist ein Getränk. Wir trinken Wein in Wien. Wir trinken nicht Wien in Wein,
ja? Uh, leider, und Lieder. Zum Beispiel, Reeya hat gestern im Radio nicht ‘leider’ gehört,
sondern, Lieder gehört. Ja? Lieder. Singular ist, das… Lied. Das Lied, die Lieder. Leider.
Leider ist ein, ist ein Ausdruck, ‘unfortunately’ ja? Leider.
(Refer Slide Time: 32:07)

Instructor: OK. Uh, nummer drei. Wie heißt um, aber, man kann- man kann da auch dieser
Ausdrucke- diese Wörte benutzen. Oft, manchmal, selten, nie. Zum Beispiel, ich benutze, ich
benutze das Handy sehr oft, jeden Tag vielleicht zehn mal. Uh, ich benutze die Zeitung jeden
Tag, ich lese Jeden Tag die Zeitung, frühmorgens… frühmorgens? Ja, frühmorgens… Und, uh,
ich sehe Fern nicht so oft, nicht so oft, ich sehe fern selten. Selten? Seldom, yeah, seldom.
Selten. Und, uh, Radio, ja. Oder, iPod, ich habe keinen iPod, also ich- ich benutze nie einen
iPod. Ich habe keinen iPod. OK? Uh, so… (student asks something) Wo- wo finden Sie das
Wort? Uh, OK. Ge- gestern. Gestern habe ich, um, das Smartfon benutzt, und uh, the word
‘da’, I mean, uh, OK. It has several meanings, it is uh, uh, it is a particle, it is a particle which
can have several meanings, which, which can actually give your sentence a very good, uhm,
melody as such. Uhm, you can emphasize something with da, or you can reduce emphasis with
da also. Uh, it also means, of course, here, and there, both. So, if you ask me, uh, if I ask you
uh, ‘Wo ist mein Handy?’ Wo sit mein Handy… Point it, no, point it. So, what is it in this case?
There. One second. Und, uh, uhm… You ask me, ‘Where is your Handy?’ (students ask) My
hand, hah… Mein Handy? Da. Hier. OK? So it can mean, depending on the, uh, on the
conversation, actually, it can mean here or there, uh, it is also, uh, it is also, one of its meanings

178
Time: 34:54
is also, ‘since’, in the sense of causality. Since it is like this, ‘da wir alle jetzt- da wir alle jetzt
im Unterricht sind, lernen wir etwas.’ Since all of us are anyways here in class, let’s learn
something. That can also be da. OK? Uh, so, what I will do is, uh, as- as a particle, how, these
particles can change the meaning of- not the meaning exactly, but, uh, how they can be
contextually understood, there is a- there is a nice exercise in another book which we can do
sometime. For example, uh, the word ‘denn’ – D-E-N-N. Denn. What have you learnt it as?
Denn is… (student replies) It’s not because, actually, it’s- because is weil. Denn is ‘as’, or
‘for’. OK? But denn can also be a- a particle which- which only changes the colour of a
sentence. For ins- uh… Let’s say you come to, uh, you land in Frankfurt and come to the, uh,
to the immigration check. Uh, how would that person ask you your name? Wie heißen Sie?
Very neutral, normal, ‘Wie heißen Sie?’, without any this thing. But, suppose you have been
out- you are in Germany and you have been out with a couple of people, or you meet somebody
in the lobby of your hotel or whatever, and then you get into a small conversation, laugh, and
then, and then suddenly the person asks you, or you want to ask the person, ‘What’s your
name?’ Uh- in English, how would you- what- what would, uh… ‘by the way’ would come in,
no, for example. By the way- by the way, what’s your name? Uh, what’s your name again? I
mean, something like that. What does it imply? There is familiarity- there is familiarity with
the person that you are asking, and also, it implies a slightly, uh, enhanced level of interest in
the person, in knowing the person. Uh, the customs official has no interest in knowing you, I
guess, but uh, but then, you- you, so the word ‘denn’ for example… ‘Wie heißen Sie denn?’
‘Wie heißen Sie denn?’ would be a question that comes after a few other lines of dialogue,
when a certain personal equation has been established with- with tha- or between those two
people. Then you would not ask a very drab and dry, ‘Wie heißen Sie?’, but you would say,
‘Wie heißen Sie denn?’ I would like to know what your name is. OK? That kind of a thing. So,
these, these are, uh… I cannot answer the question, uh, in one sentence, how- what is the
meaning of the word ‘da’. There are several, uh, ways in which it is used, and uh, three are
very simple. Here and there, and ‘da’ as a- actually it is a conjunction also, ‘since it is like this.’
Swaminathan.
Student: What is it’s meaning here? Am Wo- Wochenende, da hatte ich Zeit.
Instructor: Tell me? Wann hatte ich Zeit? (student replies) Am Wochenende. Am
Wochenende. Da, there, at that time. (student asks something) Then. I mean, then and there.
Haha. Ja, da- so, as I said, I can’t- I can’t give one exact meaning for ‘da’. Am Wochenende- I
think, uh, wir sind fertig, aber ich- ich würde sagen, bitte hören Sie auch die CDs zum, zu
Lektion drei, und, uh, bitte Lesen Sie auch den Text auf Seite zweiunddreißig. Seite
zweiunddreißig. Seite zweiunddreißig. Nummer sieben. ‘Meiner Meinung ist’. Bitte Lesen Sie
den Text, wir machen das Morgen. Ja? No, morgen we don’t have a class. OK. Dann am
Monntag. Wir haben- wir haben unser Quiz am nächsten Donnerstag. Das heißt, am Monntag
und Dienstag machen wir weite mit Lektion drei, und vielleicht auch Lektion vier, anfang
Lektion- anfang? Begin. Beginn(en) von Lektion vier. Am Mittwoch, am Mittwoch haben wir
dann eine Wiederholungsstunde. Das ist, uh, am Mittwoch, wir können alles wiederholen, was
im Quiz kommt. Ja? Und Sie bringen dann auch Ihre Probleme mit, am Donners- am Mittwoch,

179
und wir, wir versuchen diese Probleme zu diskutieren. Wir diskutieren die Probleme, und wir
machen eine wiederholung, for the portion for the quiz. Am Mittwoch. Aber Monntag und
Dienstag machen wir Lektion drei zu Ende, und wir beginnen Lektion vier. OK?

180
Komparativ und Superlativ

Time: 00:14

Guten Tag! Wir haben gestern mit Lektion drei begonnen, wir haben angefangen mit Lektion
drei. Medien im Alltag. Wir haben einige folien dazu gesehen und auch die übungen auf die
ersten Zeiten gemacht. Ja, was sehen wir auf den Fotos hier? Was machen die Leute? Sie
sehen Fern oder sie arbeiten am laptop oder sie telefonieren oder surfen im Internet und so
weiter. Das haben wir gesehen gestern und wir haben auch eine kleine übung gemacht.
Welche Medien haben Sie gestern benutzt oder welche Medien hast du gestern benutzt und
wir haben sonne gerunde gemacht und jeder hat erzählt welche Medien sie oder er gestern als
am fodegen Tag benutzt hatte. Sehr gut. Okay also heute machen wir mit Lektion drei weiter
die anderen, die Themen die in der Lektion drei eingeführt werden. Das haben wir auch kurz
kennen gelernt. Das haben wir auch kurz gesehen. We have briefly mentioned what themes
are introduced in lesson three. Also heute machen wir mit Lektion drei weiter und da
versuchen wir zuerst den Komparativ und den Superlativ zu lernen. Komparativ und
Superlativ ist das klar? Ja, das ist auch auf English, comparative and superlative. Also wir
versuchen heute zuerst den Komparativ und den Superlativ zu lernen. But have we done this
construction? Wir versuchen heute etwas zu machen? Einen Moment bitte.

Wir versuchen, ja versuchen is to try, den Komparativ und den Superlativ zu lernen.

[Wir versuchen, den Komparativ und den Superlativ zu lernen.]

Versuchen ist ein regelmäßiges Verb. versuchen is a regular verb. Versuchen is to try, it is an
important verb.

[versuchen~ to try]

Ich versuche, du versuchst, er versucht, wir versuchen, ihr versucht, Sie versuchen. Ich habe
versucht.

(versuchen) & (zu lernen) this particular construction. Wir versuchen, den Komparativ und
den Superlativ zu lernen. So versuchen you can combine, versuchen plus infinitive mit zu.
That is what we are doing, versuchen plus infinitive mit zu. It is the same as if we try, if we
use the verb to try, in english. Let’s say, today we try to learn the comparative and
superlative. We try. Today my friend tries to learn the comparative and superlative. Today all
of us try, my friend tries, she tries, he tries. What will change is the verb to try. That is the
verb we conjugate, our main verb, and the to learn will remain as to learn.

181
Time: 5:23

I try to learn the comparative and superlative today, you try to learn, he tries to learn and so
on and so forth. Okay so to learn remains the same. This is a similar construction, similar to
that in english, infinitiv mit zu. As you can notice that the zu lernen comes at the end of the
clause. So wir versuchen den Komparative und den Superlative zu lernen. Some others we
can, where this kind of construction is useful, we can use it to, for example let’s try a few
options. Let’s say ich versuche, always a comma after that and then continue whatever it is
that you are going to try. Ich versuche.. wir können ein deutsches Gedicht lesen. Ja? Ich
versuche, ein deutsches Gedicht zu lesen. Verstehen Sie das? I try to read a german poem. Ich
versuche, ein deutsches Gedicht zu lesen. Oder ich versuche, ein japanisches Gericht zu
kochen.
Gericht? Ja wir haben das wort gelernt. Das Gericht is a dish, a preparation. So I try to cook a
japanese dish. Ich versuche, ein japanisches Gericht zu kochen. Oder andere Beispiele? Für
aufstehen. Gut. Ich versuche, morgens um 6 Uhr aufzustehen. Aufstehen ist ein trennbares
Verb. Aufstehen ist trennbar. Also kommt zu zwischen. Zu kommt zwischen bevor selber und
das Verb. ja also, zu geht zwischen ein. So the zu will go between the prefix and the verb. So
if you have a separable verb, then the zu will go, it will split the prefix and the verb as in,
morgens um 6 Uhr aufzustehen, ich versuche morgens um 6 Uhr aufzustehen. Please make a
note of this, this is a useful construction.

182
Wir versuchen, den Komparativ ja, ich versuche das alles, versuchen plus infinitive mit zu. Ja
also wie gesagt, wir machen Lektion weiter, und versuchen dabei den Komparativ und den
Superlativ zu lernen. Das haben wir gesehen welche Medien haben Sie gestern benutzt. Wir
machen weiter, auf Seite dreißig mit den übung Nummer vier, auf Seite dreißig.

Da sehen Sie vier Bilder. Eins, zwei, drei und vier. A, b, c und d. Und die Frage heißt, was
sehen Sie auf dem Foto? Was sehen Sie auf jedem Foto? Bild (a) zum Beispiel. Was sehen
wir auf Bild (a)? Ja gut da heißt ein Laptop zu sehen und neben dem Laptop, was sehen wir
neben dem Laptop? Ja da sind DVDs vielleicht, ja DVDs von Spielfilmen und auf dem
Laptop ist das Amazon Prime oder Netflix? Ich weiß nicht.

183
Time: 11:23

Ich weiß nicht dass Netflix ist oder Amazon Prime. Da gesehen ein Laptop und DVDs. ja
also. Und Bild (b)? Richtig da sind ein Tablet. Da ist ein Tablet auf Bild (b) und es gibt auch
einen Laptop. Das ist auch zu sehen. Bild ©, ja wir haben zwei Mobiltelefone aber das eine
hier ist ein Handy und das andere. Was meinen Sie? Ja das ist ein Smartphone. Also ein
Handy oder Smartphone. Ja und Bild (d) sehen wir viele Bücher und daneben ist ein
Smartphone, das ist vielleicht ein Kindle? Oder Ein E-Buch. Ja gut. Ein E-Buch. Also. was
denken Sie? Denken? Ja to think yes. Denken is to think.

[denken~to think]
Was denken Sie? Worum geht es hier? Worum, was ist hier?
[Worum geht es? ~what is this about?]
Worum geht es? Ok ganz einfach. Worum geht es hier? Was denken Sie? Wir haben ein
Laptop und DVDs, wir haben noch einmal ein Laptop und dann auch ein Tablet. Ein
Smartphone, ein Handy, ja? Es geht um einen Vergleich.

[vergleichen ~ to compare/ r Vergleich,-e]


Vergleichen is to compare and noun form is der Vergleich und die Vergleiche is comparison.
Es geht hier um hier einen Vergleich zwischen, zwischen? Ja das ist eine Präposition ja. Wir
haben die Präposition schon gelernt. Zwischen ist eine wechselPräposition, also zwischen mit
bewegung: akkusativ, mit position: dativ. Ok. also das ist ein Vergleich zwischen zwei Dinge
oder Dingen, zwei Sachen. Laptop oder DVDs, oder Streaming Video oder DVD, oder Tablet
oder Laptop, Smartphone oder Handy, Bücher oder EBuch. Was ist besser? besser ist auch
ein Wort das wir können. Gut, besser. besser? Better. Good, better. What is better?it is the
comparative form. Good ja okay. Gut, besser. Dann gibt es hier, haben wir...also mit
Komparativ und mit dem Superlativ, vergleichen wir. Vergleichen wir verschiedene Sachen
miteinander. Also Definition von dem Komparativ und dem Superlativ, Definition ist
Vergleich oder auch Vorliebe.
[r Vergleich,-e ~ comparison]
Der Vergleich is comparison
[e Vorliebe,-n ~ preference]
Die Vorliebe is preference.

What would you love more, what you like more, vorliebe. What comes pre- for you. Ok so.
Das ist die Funktion von dem Komparativ und dem Superlativ und wir haben schon gesehen
dass wir auf dem Fotos sehen, a,b,c und d. Jetzt machen wir Übung 4 (b). Zu Übung 4 (b)
gibt es Audio Texte. Wir hören jetzt die Audios zu der Aufgabe vier (b) und die Aufgabe ist:
hören Sie vier Gespräche zu welchen Fotos. Welchen Fotos passen die Gespräche, ordnen Sie
zu. Also, wir haben vier Fotos und wir hören vier Gespräche ja, und dann müssen wir sagen
welches Gespräch passt welchen Foto.

184
Time: 18:05

Alles ist klar? Gut. dann spielen wir jetzt die Audiodatei, Vergleich und dann machen wir
damit weiter. Also das ist jetzt Datei vierundzwanzig ist Gespräche eins. Bitte hören Sie zu.

Audio 1 plays

Instructor: ​ja Dialogue eins, Laptop oder Tablet. Das passt zu welchem Bild. ja zu welchen
Foto? Gut das ist dann b. Wo ist unser Foto, ja das ist Dialogue eins hier. Gut. und dann
machen wir gehen zu Dialogue zwei.

Audio 2 plays

Instructor: ​ja Ebooks oder Bücher? Möchten Sie was lesen? Dann Ebooks.
Ja das passt ganz genau. Dialogue zwei passt zu Foto (d). Das ist dann Dialogue zwei.

Audio 3 plays

Instructor: Smartphone oder Handy? Was ist besser? Was ist praktischer? Ja, das ist dann
Foto (c). Dann sind wir, das ist Dialogue 3, und jetzt vier.

Audio 4 plays

Instructor: ​Ja, Filme downloaden im Internet oder DVDs ausleihen. DVDs ja Dialogue ist
für Foto (a), das ist klar aber ausleihen? Wir haben das Wort schon gelernt. Herunterladen
oder downloaden. Downloaden sagt man auch in Deutsch zutage.

[herunterladen- to download, downloaden- to download]

To download. Herunterladen ist trennbar, also ich lade vom Internet einen Film herunter.
Downloaden ist untrennbar. Ich downloade einen Film. Downloaden ist untrennbar.
Inseparable. Herunterladen ist trennbar, ich lade einen FIlm herunter. Laden, einladen. Das
kennen Sie schon. Laden ist unregelmäßig, also ich lade meinen Freund zum Abendessen ein.
Du lädst deinen Freund zum Abendessen ein. Der Freund lädt mich zum Abendessen ein etc.
Also das ist unregelmäßig, das markieren wir mit einem Sternchen und ich habe
heruntergeladen. Also das Perfekt Form ist hat heruntergeladen. Ok oder downloaden. Wir
haben auch das Wort ausleihen gelernt. In die Bibliothek gehen und ein Buch ausleihen.
Ausleihen is to borrow.

[ausleihen~ to borrow]

185
Time: 25:05

Das ist im Präsens regelmäßig, ich leihe aus, du leihst aus aber leihen ist im Perfekt
unregelmäßig, also markieren wir wieder mit einem Sternchen. Hat ausgeliehen. “Ei” wird zu
“ie”. Wein wird zu Wien.

[hat ausgeliehen]

Ausgeliehen. Borrow.
Also haben wir die vier Dialoge gehört, haben wir die vier Gespräche gehört und markiert zu
welchem Foto gehört welches Dialog. Jetzt kommen zu der übung 4 (c).
Ergänzen Sie den Dialog. Hören Sie noch einmal zur Kontrolle. Wir haben die Dialoge schon
gehört, jetzt können wir die Lücken ausfüllen. Das ist auf Seite dreißig. Wir sind auf Aufgabe
4 (c).
Audio 1 plays
[On the screen]
● Kauf doch ein Tablet. Das ist viel praktischer als ein Laptop und​ [cooler]​.
● Findest du? Auf den laptop kann man aber ​[besser] ​schreiben und der Bildschirm ist
[Größer]
● Aber ein laptop kostet ​[mehr] ​als ein Tablet. Tablets sind ​[billiger] ​als Laptops
● Das stimmt. Aber ich arbeite ​[lieber] ​mit einem Laptop als mit einem Tablet.

Instructor: ​Ja das war 4 (c). Ja also sehen wir bei der Aufgabe 4 (c), haben wir mehrer
Adjektive in der Komparativ Form. was sind Ihrer meinung nach die Adjektive, die
Originalen Adjektive. Zum Beispiel, besser, wir kennen das Wort, gut. Sehr gut. Gut, besser;
praktischer? Praktisch, praktischer. Groß, Größer. Billig, kennen wir auch, billiger. Mehr?

186
Time: 30:45
Was ist mehr? More, ja, more is the comparative form of much, viel. Und cool, cooler. Also.
haben wir, bei dem Komparativ haben wir den Positive und dann den Komparativ. Billig,
billiger. Groß, größer. Teuer, teurer. Also “e”, nehmen wir aus und geb das nach kommt.
Nach dem “r”. Teuer, teurer. Gut, besser. Gern, lieber. Viel, mehr.

So we can see that normal way of making the comparative is not very different from English.
Something is cheap, it is cheaper. Clear, clearer. Big, bigger. Costly, costlier and so on and so
forth. And we also have several comparatives and superlatives in English that are not regular.
Good, better is the first example that comes to mind which is also in German. Not regular;
gut, besser. Viel, mehr. A lot, much, more. Gern, lieber und so weiter. Ok so basically
making the comparative is not very difficult, the irregular forms, we have to learn them by
heart. There is no way around it. But the regular forms, there is an additional “er” if the
vowel can take an umlaut, which means that the root vowel is an ‘a’, ‘o’ or ‘u’, then it will
mostly take a vowel. Eg. wir haben bei 4 (d), auf Seite 30. Aufgabe 4 (d), haben wir viele
oder nicht sehr viele aber mehrere oder einige, Adjektive und wir können vielleicht versuchen
mit diesen Adjektiven zu arbeiten. Zum Beispiel, praktisch, das kennen wir schon, dann als
zweites Wort das schnell. Was bedeutet schnell? Schnell und das Gegenteil von schnell ist
langsam. Schnell is fast or quick, langsam is slow. Schnell, schneller. Langsam, langsamer.

[Schnell-- schneller]
x
[langsam-- langsamer]

That is why I said the root vowel can take an umlaut mostly, not always. Langsamer is
already an example where it will not take an umlaut.

187
Time: 34:20

So schnell, haben wir teuer, teurer. Billig, billiger. Gut, besser. Modern, etwas ist moderner.
Das haben wir auf Englisch nicht. You cannot say something is moderner. This is something
is more modern. What that means is anybody’s guess but modern, moderner, am modernsten.
The most modern. Leicht? Light, easy.

[Modern-- moderner]
[leicht~ light, easy]

Ja leicht ist also dann leichter. Und das Gegenteil von leicht ist? Schwer oder schwierig.

[schwer-- schwerer]
[schwierig-- schwieriger]

Klein! Wir haben schon Groß gelernt. Groß, größer. Klein, kleiner. Kurz, kürzer. Das haben
wir zum Beispiel kürzer mit umlaut. Das Gegenteil von kurz ist lang, länger. Ok

[klein-- kleiner]
[kurz-- kürzer]
[lang-- länger]

Cool, cooler haben wir schon. Also, wir haben hier eine Dezente List eigentlich von
Adjektive mit Komparativ. Schnell, schneller. Langsam, langsamer. Modern, moderner.
Leicht, leichter. Schwer, schwerer. Schwierig, schwieriger. Klein, kleiner. Kurz, kürzer.
Lang, länger. Ja und dann wir kennen schon praktisch, praktischer. Teuer, teurer. Billig,
billiger. Gut, besser. Cool, cooler.

Ok the basic way of making the comparative is this. It is useful to learn the first few forms by
heart so that it gets set in your mind how to make the comparative. And then using it, using
the comparative. Gehen wir zu der Übung zurück 4 (c).
Kauf doch ein Tablet. Das ist viel praktischer als ein Laptop und cooler als ein Laptop.
Aber ein laptop kostet mehr als ein Tablet.
So what is the comparative filler that we use in English? This is bigger than that. Than. that
than in German is als. Praktischer als Laptop. Tablet ist praktischer als ein laptop. Laptop ist
aber größer als Tablet. Aber Laptop kostet auch mehr als ein Tablet und so weiter.
So use the comparative with als in German.

Also zum Beispiel gehen wir zu einer anderen Folie über. Haben wir Vergleiche mit “als”
und “wie”. Mein Smartphone ist für mich wichtiger als mein Laptop. Mein laptop ist wichtig
aber mein Smartphone ist für mich wichtiger. Als. Komparativ mit als. More important than.
Ok.

188
Time: 39:37

Mein Fernseher ist für mich (genau) so wichtig wie mein Computer. Ja also wir haben hier
den Positiv oder die Positive Form von wichtig und so wie. Mein Fernseher ist für mich
(genau) so wichtig wie mein Computer. So what we are telling is my television for me is as
important as my computer. As important as, so wichtig wie mein Computer. Mein Fernseher
ist für mich genau so wichtig wie mein Computer. As important as.

Mein Handy ist nicht (genau) so wichtig wie mein Laptop. Mein Handy ist nicht so wichtig
wie mein Laptop. Ist klar? Mein Handy ist nicht so wichtig wie. Das bedeutet, was bedeutet
das? Mein Laptop ist wichtiger als mein Handy. Mein Handy ist nicht so wichtig wie mein
Laptop. My mobile phone is not as important as my laptop, which means that my laptop is
more important. Mein Laptop ist wichtiger als mein Handy.

[Mein Laptop ist ​wichtiger als​ mein Handy]

Also. So sind wir mit dem Komparativ für jetzt fertig. Bitte machen Sie die Übungen im
Arbeitsbuch, im Arbeitsbuch finden Sie auch mehrere Übungen zum komparativ. Bitte
machen Sie die Übungen zuhause und machen wir jetzt weiter und wir versuchen noch zwei
kleine Sachen heute noch fertig zu machen. Also, jetzt gehen wir über zu der Aufgabe 9 auf
Seite 33. Also bitte machen Sie das Buch auf, bitte gehen Sie zu Seite 33, die Aufgabe 9.
Was mache ich am liebsten? Etwas mache ich gern. Zum Beispiel ich trinke gern Wasser, ich
trinke gern Tee, aber ich mag lieber früh morgens, mag ich lieber Kaffee. Ja, gern, lieber.

189
Und am liebsten. Am liebsten trinke ich Milch früh morgens. Ja. das stimmt nicht aber
einfach zum Beispiel. Am liebsten trinke ich Milch. Am liebsten? Ja, what I like the most.
Time: 43:36
Okay. wir haben bei Aufgabe 9 ein Interview mit Dieter Mayer. Und was ist Dieter Mazer
von Beruf? Dieter Mayer ist Fotograf. Nach 12 Jahren in New York lebt und arbeitet er jetzt
in München. Er fotografiert für Zeitschriften. Werbung und für Buchverlage auch.
Ein Verlag? Is a publishing house.

[r Verlag,-e ~ publishing house]

Zeitschriften, Werbung. Werbung? Advertisements. Und Buchverlage. Wir haben das


Interview hier von Dieter Mayer und wir müssen jetzt die Fragen und die Antworten einander
zu ordenen.
Zum Beispiel, die Frage A. Was fotografieren Sie am liebsten, Herr Mayer? Dieter Mayer
was fotografieren Sie am liebsten?
Menschen in jedem Alter. Das mache ich lieber als Fotos von landschaften oder Produkten.
Also. Was fotografieren Sie am liebsten? Menschen in jedem Alter. Das ist dann die Frage A.

Ich mache gern Fotos, aber am liebsten was mir am liebsten gefällt. Gefallen, haben wir
schon gemacht. Was mir am liebsten gefällt? Das sind Menschen in jedem Alter. Die
fotografiere ich am liebsten. Und was gefällt Ihnen in Ihrem Beruf am besten? Gut, besser,
am besten. Verstehen Sie die Frage? Ja, what do you like the most, the best about your
profession? Was gefällt Ihnen in Ihrem Beruf am besten. Ja. ich lerne immer wieder
interessante Menschen kennen ja. Bully Herbig, das ist anderes. Er ist ein Star. Das Porträt
des Rappers ne. Am wichtigsten ist, dass das Licht stimmt. Das Licht, das fotografieren aber
ich glaube wir haben schon ich lerne immer wieder interessante Menschen kennen. Ist für die
Frage B.
Was ist bei Ihrer Arbeit am wichtigsten? Wichtig, wichtiger, am wichtigsten. Was ist bei
Ihrer Arbeit am wichtigsten. Am wichtigsten ist das Licht stimmt. Etwas stimmt ja, etwas
stimmt means something is right, something is just right, something is ideal in this case also.
Stimmt means something is right, das stimmt. That is right, that is correct. Das Licht soll
stimmen das ist am wichtigsten, denn das ist ein Fotograph. Licht muss stimmen. Das ist die
Frage C.
Also, am liebsten. Was machen Sie am liebsten in Ihrer Freizeit? Freizeit, was machen Sie
am liebsten? Ich gehe am ins Stadion und sehe ein Spiel von meinem Lieblingsverein dem
FC Bayern. Alles klar. Das ist dann die Frage D. In meiner Freizeit, gehe ins Stadion und
sehe ein Spiel von meinem Lieblingsverein FC Bayern.
Und das E, was wollten Sie als Kind werden? Ihr Traumberuf. Was wollten Sie als Kind
werden? Natürlich, Fußballer. Fußballprofi, das war mein Traumberuf. Und was ist er
geworden? Fotograf. Nicht schlecht, eigentlich.
Welchem Musik hören Sie am häufigsten? Häufig. Ist auch ein, wir haben das gelernt einmal.
Häufig is a how frequently, frequent or frequently both. Häufig.

190
[Häufig~frequent(ly)]
[Häufiger- am häufigsten]
Time: 50:24
Ja, welchem Musik hören Sie am häufigsten? Welche Musik hören Sie, klassik oder Johnny
Cash oder ja, Klassik und Johnny Cash. Das wird die Frage F. am häufigsten.

Welcher Star war am nettesten? Bully Herbig. Er ist nicht so kompliziert wie viele andere
Stars. Also das ist dann die Frage G.

Und welches Shooting hat am längsten gedauert? Am längsten, gedauert. Das Porträt des
Rappers DMX. Er ist sechs Stunden zu spät gekommen. Also der Fotograf muss sechs
Stunden auf den Star warten. Das wird dann H.

So haben wir hier ein Interview mit Dieter Mayer als einführung von dem Superlativ auch,
das machen wir in einer Minut aber zu nächst mal möchten wir die Audiodatei hören und
unser Aufgabe kontrollieren. Das ist dann 9 (b). Hören Sie das Interview und kontrollieren
Sie Ihre lösungen. Das ist dann Datei nummer 35, machen wir gleich.

Also wir haben unsere Aufgabe kontrolliert. Das stimmt alles. Da stimmen di Antworten wie
wir hier markiert haben. Also und jetzt aber für die zweite Aufgabe, das haben wir schon
einige mast gemacht. Wir müssen hier alle Superlativ Formen markieren und wieder
unterstreichen oder hervorheben am liebsten, am besten, am wichtigsten, am liebsten noch
einmal, am häufigsten, am nettesten und am längsten.

191
Time: 54:47

Verstehen Sie wie man die benutzt? Was fotografieren Sie am liebsten, ja, am liebsten mag
ich Menschen in jedem Alter okay. Jawohl. Gehen wir zurück, ja bei dem Superlativ haben
wir gesehen dass das ist die Positiv schön, und Komparativ schöner, und am schönsten ja.
Am schönsten also gut, besser, am besten. Gern, lieber, am liebsten. Viel, mehr, am meisten.
Ok. noch einmal wie gesagt es gibt mehrere Übungen zu der Superlativ auch im Arbeitsbuch
bitte machen Sie diese Übungen, bitte merken Sie sich, sich merken is to make a note of.
Bitte merken Sie sich wie man den Vergleich macht auf Deutsch mit dem Positiv, wo man
zwei Sachen vergleicht die gleich sind mit dem Komparativ, mit dem Superlativ. Ja. mein
Smartphone ist für mich genau so wichtig wie mein Laptop. Mein Tablet ist wichtiger als
mein Smartphone aber mein Buch ist für mich am wichtigsten, oder Meine Bücher sind für
mich am wichtigsten. Also Smartphone ist wichtig. Ist klar? Mein Laptop ist wichtiger als
mein Smartphone. Ist okay? Aber meine Bücher sind mir, oder sind für mich, am wichtigsten.
Also zum Beispiel, machen wir ein Beispiel mit wichtig.

[Mein Smartphone ist für mich wichtig. Mein Laptop ist (für mich) wichtiger als mein
Smartphone. Aber meine Bücher sind am wichtigsten]

192
Time: 58:50

Mein Smartphone ist für mich wichtig. Mein Laptop ist wichtiger als mein Smartphone. Und
aber meine sind Bücher für mich am wichtigsten.

Das ist jetzt eine Standard Konstruktion von Positiv, Komparativ, Superlativ. Damit sind wir
fertig mit dem Komparativ und Superlativ. Sie machen die Übungen im Arbeitsbuch, bringen
Ihre Schwierigkeiten hier, und wir diskutieren das später, vielleicht in der nächsten Stunde.
Alles klar. Okay und jetzt müssen wir ganz schnell über gehen zum Nächsten Thema für
heute und das ist hier, das haben wir gestern gemacht, eigentlich das haben wir, das habe ich
gestern in Unterricht gesagt. Bitte lesen Sie den Text Aufgabe 7 und dann versuchen wir
jetzt, noch einmal, ein neues Grammatisches Element zu lernen und das sind die Nebensätze
mit “dass”. Ok, also zu nächst mal machen wir ganz kleine Pause nehmen Sie sich eine
Minuten Zeit und lassen Sie sich alles einmal denken Sie seite übernach oder merken Sie sich
was wir merken müssen zum Komparativ und Superlativ und dann gehen wir über zu der
Aufgabe 7 im Lehrbuch, im Kurzbuch, das ist auf Seite 32.

Keywords: ​German, Germany, Switzerland, Austria, Europe, Learn German, German


Grammar, Comparatives, good, better, best, Learn German, German 2.

193
Dass Sätze
Time: 00:14
Instructor: Ja, guten tag wieder! Wir haben gerade den Komparativ und Superlativ gelernt.
Uh, und... machen jetzt weite, uh, mit dem nächsten grammatischen Element. Uh, ich habe
gestern Ihnen gesagt, dass Sie- dass Sie dem Text zu Aufgabe sieben lesen sollen. Haben Sie
das gelesen? Uh, wir lesen das noch einmal jetzt in Unterricht. Uh, das ist auf Seite
zweiunddreißig. Im Kursbuch, Aufgabe sieben, ‚Meine Meinung ist.‘ Die Aufgabe lau- uh,
lautet, lesen Sie die Texte, was finden Sie- was finden die Personen gut? Was nicht? Notieren
Sie. Wir haben ein Tema, zwei meinungen. Internet- ist das eine Gefahr? Ist das eine Gefahr?
Ja, Gefahr. Die Gefahr. Uh, danger. Etwas ist gefährlich. Etwas ist gefährlich. Something is
dangerous. Etwas ist gefährlich. Die Gefahr.
(Refer Slide Time: 1:45)

Instructor: Ist das Internet eine Gefahr? Ja? Ist das Internet eine Gefahr? Wir haben hier zwei
Meinungen, einmal von Steven Amman, ist vierunddreißig Jahre alt, und Katrin Hofer, sie ist
dreiundzwanzig. Gut, uh- wir lesen zu nächst mal den Text durch, uhm... Wir können über die
Vorteile und über die Nachteile von dem Internet später räden. Aber dabei, beim lesen machen
wir auch die Aufgabe sieben B, ja? Die Aufgabe sieben B. Das heißt suchen Sie Sätze mit dass
in sieben A. Also beim lesen, ich lese das vor, und Sie hören, und dabei, beim hören, beim
hören, markieren Sie, while listening, to the text, markieren Sie dass und das Verb. Wo finden
Sie das Wort dass mit einem doppel-S? Und im diesem Satz, wo ist das Verb? OK, das sind
die zwei Sachen worauf Sie achten mussen beim hören. OK? Gut! Ein Tema, zwei Meinungen,
Internet: Eine Gefahr? Steven Amann, vierunddreißig, sagt- Für mich persönlich ist es sehr gut.

194
Time: 3:23
Für mich persönlich ist es sehr gut, dass es das Internet gibt. Ich glaube, dass ich jeden Tag den
Computer anmache und online bin. Ich kann schnell Informationen finden. Das Internet macht
es auch möglich, das Internet macht es auch möglich, dass ich mit Leuten an ganz anderen
Orten zusammenarbeite. Also noch einmal. Für mich personlich ist es sehr gut, dass es das
Internet gibt. Ich glaube, dass ich jeden Tag den Computer anmache und das ich jeden Tag
online bin. Ich kann schnell Informationen finden. Das Internet macht es auch möglich,
möglich, ja... Das Internet, das- possible. Das Internet macht es auch möglich, dass ich mit
Leuten an ganz anderen Orten zusammenarbeite. Wir telefonieren auch über das Internet. Aber
es gibt auch Probleme. Es gibt auch Probleme. Jugendliche stellen zu viel private
Informationen ins Netz. Jugendliche. Junge Leute- junge Leute stellen zu viel- stellen, put- zu
viel private Informationen ins Netz. In das Netz. Sie müssen vorsichtiger sein. Vorsichtig.
Vorsichtig. Careful. Vorsichtig. Vorsichtiger. Am vorsichtigsten. Ja? Vorsichtig. Foresighted.
Sicht, sight. Vorsichtig. Foresighted. But, also in German, not just foresighted, but also careful.
Sie müssen vorsichtiger sein, und ich finde es schade, dass die Leute so viel Zeit im Internet
verbringen. Zeit verbringen. Zeit verbringen? To spend time. Zeit verbringen. Ich finde es
schade, dass die Leute so viel Zeit im Internet verbringen. Das sagt Steven Amann, und er ist
vierunddreißig Jahre alt.
(Refer Slide Time: 5:43)

Instructor: Und dann haben wir eine andere Meinung, die von Katrin Hofer. Katrin Hofer ist
junger als Steven Amann, ja? Katrin Hofer ist junge als Steven Amann. Sie ist dreiundzwanzig
Jahre alt, also ist sie elf Jahre junge als Steven. Und Katrin meint- Mein Computer ist fast
immer an. Ich finde es total gut, dass ich im Internet immer einkaufen kann. Ich finde es total

195
Time: 6:20
gut, dass ich im Internet einkaufen kann, immer! Am Tag oder auch in der Nacht. Das geht
einfach und schnell, und ist billig. Ja? Einkaufen im Internet zu jeder Seit. Jeder Seit. Tag oder
Nacht. Ist einfach, ist schnell, und ist billig. Und ich meine, und ich meine, das oft... Ich meine
dass man oft wirklick gute Dinge finden kann. Ja? Ich finde es total gut, dass ich im Internet
immer einkaufen kann, am Tag oder auf in der Nacht, das geht einfach und schnell und ist
billig. Und ich meine, dass man oft wirklich- wirklich, gute Dinge finden kann. Ich ahbe auch
über Facebook und E-Mails immer Kontakt zu meinen Freunden. Ja, ich bin vierundzwanzig
Stunden in Kontakt mit meine Freunden. Ich bin 24/7 online. Ja? Manche Leute reden von den
Gefahren im Internet. Manche leute reden von sprechen von- manche Leute sagen, das Internet
ist gefährlich. Das bedeutet manche leute sprechen von oder reden von den Gefahren im
Internet. Aber es gibt doch überall Kriminelle. Im Internet es gibt Gefahr aus der Straße, in der
S-Bahn, im Metro, überall. Es gibt doch überall Kriminelle, nicht nur im Internet. Wichtig ist,
dass man ein bisschen aufpasst... Dass man ein bisschen aufpasst- aufpassen, dass man ein
bisschen vorsichtiger ist. Dass man ein bisschen aufpasst. Und nicht nur im Internet. Man muss
auch auf der Straße aufpassen, oder, das weiß ich in der Straßenbahn, etc. OK? Also haben wir
zwei Meinungen hier. Einmal ist Steven Amann, er ist vierun- vierunddreißig Jahre alt. Und er
meint, Jugendliche stellen zu viel private Informationen ins Netz. Sie müssen vorsichtiger sein.
Aber, Katrin Hofer uh, sie meint, aber es gibt doch überall Kriminelle! Wichtig ist, dass man
ein bisschen aufpasst. Aufpassen... Passen Sie auf! Look out! Oder „pass auf!“ Gut aufpassen.
Aufpassen plus gut... Aufpassen, is, to be careful, to- to look out, to be careful, yeah!
(Refer Slide Time: 9:31)

196
Time: 9:36
Instructor: Ja, suchen Sie Sätze mit dass in sieben A. (...) Wir haben hier ‚dass‘, und dann
Verb am Ende. Dass es das Internet gibt. Es gibt das Internet, aber dass es das Internet gibt.
Dann haben wir, ‚ich glaube dass, ich jeden Tag den Computer anmache, und online bin.‘ nicht
‚und bin online‘, und online bin. Das Internet macht es auch möglich, dass ich mit Leuten an
ganz anderen Orten zusammenarbeite. Ja? Also, the Internet makes it also possible, möglich,
that I work together- that I work together with people at completely different places. OK? That
is our sentence. Und dann haben wir, und ich finde es schade dass die Leute so viel Zeit im
Internet verbringen. Ja. Markieren Sie dass und das Verb. Wir haben dass markiert, und wir
sehen dass in diesen Sätzen, in diesen Sätzen mit dass, ist das Verb am Ende. Zum Beispiel,
au- bei- Katrin Hofer, ich finde es total gut, dass ich im Internet immer einkaufen kann. Ich
kann im Internet immer einkaufen. Aber dass ich im Internet immer einkaufen kann. Am Tag
oder auch in der Nacht. Und ich meine, und ich meine, dass man oft wirklich gute Dinge finden
kann. Man kann oft wirklich gute Dinge finden, ich meine dass man oft wirklich gute Dinge
finden kann. So, when we have a clause with the- I think it’s very simple what the dass is, dass
is a- ‘that’ clause. I feel that, I think that, I find it good that, so and so is this, this and this is
like this, etc… Uh, the only thing we have to, uh, absolutely not forget is the comma which
comes before the clause with ‘dass’, and the conjugated verb goes to the end. OK? That’s what
it is. The conjugated verb goes to the end. If we have- if we have… For example, uh, separable
verbs like aufpassen. OK? Then, if you look at… or, ‘zusammenarbeiten’, zusammenarbeiten,
then, uh, the normal sentence with ‘zusammenarbeiten’ would be, hmm… Meine Kollegen und
ich, uh, wir arbeiten, uh, über- wir arbeiten viel zusammen. Arbeiten viel zusammen.
(Refer Slide Time: 14:17)

197
Time: 14:16
Instructor: OK? We have normal separable verb, we have split ‘arbeiten’ and ‘zusammen’.
But, if we look at the example in the text, der Text sagt, Das Internet macht es auch möglich,
comma, dass- und dann haben wir hier, uh, dass ich mit Leuten an ganz anderen Orten
zusammenarbeite. So, we’ll just cut out this, and- dass ich mit Leuten an ganz anderen (…)
anderen Orten- and now, what we have is ‘zusammenarbeite‘ has come together.
Zusammenarbeite. So, uh, clauses with ‘dass’ conjugated verb goes to the end. ‘Dass’ clause
is preceded by a comma, and if we have a separable verb, then the separable verb, the prefix
and the verb come back together. It’ll stay comjugated if it has to, but the prefix and the word
will come back- will come together. So, this basic thing about ‘Nebensatz mit dass’ oder ‘Dass
Sätze.’ Dann kommen wir zum als letztes für heute, als letztes für heute kommen wir, zu der
Aufgabe sieben C. Wer sagt das? Schreiben Sie das Sätze in den Kast. Ja? Also, es gibt- uh,
wir haben die zwei Texte gelesen, uh, die Meinung von Steven und die Meinung von Katrin
und jetzt wer sagt was. Einkaufen im Internet ist oft billiger. Einkaufen im Internet ist oft
billiger. Wer sagt das? Ja, Katrin Hofer ist froh, Katrin Hofer ist froh. Sie freut sich. Sie ist
froh. Dass Einkaufen im Internet oft billiger- oft billiger, und am Ende, also- oft billiger ist.
Das konjugierte Verb kommt am Ende. Ja? Katrin Hofer ist froh, dass einkaufen im Internet
oft billiger ist. Die Kollegen rufen über ds Internet an. Wer sagt das? Ja, von der Arbeit spricht
Steven Amann, er Sagt, die- uh, eri findet es gut, dass die Kollegen, dass die Kollegen, also
wir nehmen das (...) zu nächst mal, und dann über das Internet, über das Internet anrufen kommt
wieder zusammen. Anruft. Ja? Er findet es gut, dass die Kollegen über das Internet anruft. Uh,
man kann gemeinsam an Projekten arbeiten. Man kann gemeinsam an Projekten arbeiten. Das
sagt Steven Amman. Sagt ‚dass‘ ist Konnektor, dass man gemeinsam an Projekten arbeiten
kann. Kann ist jetzt verseztworden ans Ende, von dem Satz, OK? Und nicht nur im Internet
muss man aufpassen, das sagt Katrin Hofer. Sie sagt dass zubieckt man ja? Dass man, uh...
aufpassen muss, unser Verb ist ‚aufpassen müssen‘. Also, ‚aufpassen muss‘ am Ende, und was
bleibt es übrig? Das man nicht nur Im Internet- das man nicht nur im Internet aufpassen muss.
Ja? So, Bilden wir ‚dass Sätze.‘ So bilden wir ‚dass Sätze.‘ ‚Dass‘ ist der Konnektor vor dem
Konnektor kommt ein komma, und dann konjugiertes Verb am Ende. Wenn wir ein tren- wenn
wir ein trenbarres Verb haben, dann kommen- uh, die Vorsilber und das Verb am Ende, wieder
zusammen. Ja? OK. Uh, where can we use ‚dass Sätze‘? If you go to the next exercise… Also,
gehen Sie zu der nächsten Aufgabe, uh, auf Seite zweiunddreißig, im Kursbuch, da finden Sie
die Aufgabe acht, ‚Was ist Ihre Meinung?‘ ‚Was ist Ihre Meinung?‘ What is your opinion? Die
Meinung, was meinst du? Was meinen Sie, was ist Ihre Meinung? Sprechen Sie in Gruppen.
Aber, wir können in so einen Kontext ‚dass Sätze‘ gut benutzen. Zum Beispiel, ich glaube, ich
denke, ich finde, ich meine... Dass. I believe, I think, I find that this is good, this is bad, I- ich
meine, I think again, I in G- in German, you say ich meine, but in- uh English, ‘I mean that’ –
not exactly ‘mean’ yeah, and definitely don’t say ‘I opine that’, that’s horrible. So, ich glaube,
denke, finde, meine. Ich finde es gut, ich finde es wichtig, ich finde es interessant, dass- ich
finde es interessant dass Sie als Millenials garn ich zu Bank gehen, ja? Zum Beispiel. Ich finde
es interessant, dass... oder, garn ich zu Bank gehen müssen. Ich bin sicher, I am certain... Ich
bin froh, I am happy, ich bin glücklich, I am happy that, froh dass, ich bin glücklich dass- es

198
ist gut, schlecht, it is good that, it is not so good that, yeah? Es ist- ja. Sie können- Sie können
dann, uh, selbst mit dieser Aufgabe‚dass Sätze‘ üben.
(Refer Slide Time: 22:37)

Instructor: Sie können selbst mit Aufgabe acht, die ‚dass Sätze‘ üben. Zum Beispiel, sprechen
Sie über das Internet, uh, sagen Sie ist das nutztlich, wichtig, was ist wichtig? Was finden Sie
gut, was finden s- was finden Sie nicht gut, oder, uh... Ja, spielen, gefährlich sein, überall online
sein, etc, es gibt hier sehr viele Möglichkeiten mit dennen, Sie, Sätze bilden können, ja?
Versuchen Sie, versuchen Sie neuer Sätze zu bilden. Versuchen Sie, versuchen Sie... Wir
kommen damit zuruck, zu unserem Anfang, uh, ja... Wir versuchen den Komparativ und
Superlativ zu lernen, und wir beenden unser Stunde mit dem Satz, „Versuchen Sie, viele neue
‚dass Sätze‘ zubauen.“ Oder zubilden. Zumachen. „Versuchen Sie, viele neue ‚dass Sätze‘
zubauen.“ Ja? Und machen Sie die Aufgabe acht als Hausaufgabe. Wir- wir machen, uh, mit
der Lektion drei morgen, vielleicht, weite, und wir möchten, uh, morgen die Lektion drei zu
ende führen. Uh, und mit lektion vie- vier beginnen. Wir möchten morgen die Lektion drei zu
Ende führen, und mit Lektion vier anfangen. All ist klar? Ja, vielen dank und auf wiedersehen!
(P.T.O)

199
(Refer Slide Time: 24:21)

200
Wir wiederholen Komparativ und Superlativ
Time: 00:15
Instructor: OK. Uh, wir, wir haben- wir habestern, wir haben gestern begonnen, wir haben
gestern begonnen, uh, Komparativ und Superlativ zu lernen. Ja? Wir haben gestern begonnen,
uh... Wir haben, uh, wir haben auch, uhm... versuchen plus... Wir haben auch ‚versuchen‘ mit
Infinitiv mit zu gelernt. Gestern. Ja? Zum Beispiel, ich versuche, uh... heute, in die Bibliotek
zu gehen, zum Beispiel. Ja? In die Bibliotek zu gehen. Uh, Haben Sie- haben Sie Fragen, zu,
uh, zu dem was wir gestern gemacht haben? Haben Sie Fragen? Ich habe gerade- ich habe
gerade gesagt, ich habe gerade gesagt uh, wir- wir haben, uh, wir haben gestern, wir haben
gestern begonnen, wir haben gestern begonnen Komparativ und Superlativ zu lernen. Uh, wir
haben gestern begonnen, comma, was haben wir gestern begonnen? Komparativ... Komparativ
und Superlativ zu lernen. Remember how we learnt yesterday to use ‚versuchen‘ with zu- etwas
zu machen? Ja? Zum Beispiel hier. Ich versuche einen deutschen Roman zu lesen, ich versuche
ein japanisches Gericht zu kochen, ich versuche morgen ein neues Lied zu lernen, ich versuche
morgens um sechs Uhr aufzustehen... Also, wenn wir ein trenbarres Verb haben, dann zu
zwischen Silbe und Verb. Silbe? Yeah, its a syllable. ‚Vorsilbe‘ is prefix, yeah. Wir versuchen
neue Sätze zu bilden, zum Beispiel. Wir versuchen neue Sätze zu bilden. Und wir beginnen,
wir beginnen Komparativ und Superlativ zu lernen. OK? So, just like you used zu and infinitive
with versuchen, there’s one more verb with which you can use it, which is ‘beginnen’. Wir
beginnen etwas zu machen. Ja? What is the other verb for ‚beginnen‘? Anfangen! Ja, wir haben
angefangen, wir haben angefangen, Komparativ und Superlativ zu lernen. Is that OK?
(Refer Slide Time: 3:56)

201
Time: 3:57
Instructor: Sollen wir weite machen? Ist das klar? Ist das klar? Sollen wir weite machen?
Weite? Ja, Komparativ und Superlativ... Komparativ und Superlativ, was ist die Funktion- was
ist die Funktion von Komparativ und Superlativ? Compare. Compare, uh, ein deutsches Wort
dafür? Ja, genau. Das deutsches Wort dafür ist ‚vergleichen‘. Vergleichen. Vergleichen.
Gleich? Gleich is ‚same‘. Vergleichen is ‚to check‘ the similarity. Vergleichen, to compare.
Pare, parity. Pare, parity, that’s also the same as ‘same’, gleich. OK? Um, par, on par, yeah.
Vergleichen. Vergleichen ist regelmäßig im Präsentz. Ich vergleiche, du vergleichst, er
vergleicht, wir vergleichen, ihr vergleichen, Sie vergleichen. Normale Konjugation im
Präsentz. Aber, habe verglichen, nur mit ‚e‘, ja? Habe verglichen. Also wir machen hier einen
Stern. Vergleichen ist unregelmäßig im Perfekt. Habe verglichen. Und das Nomen, der
Vergleich, die Vergleiche. The comparison. Der Vergleich, die Vergleiche. Also, mit
Komparativ und Superlativ lernen wir, lernen wir vergleichen, oder den Vergleich.
(Refer Slide Time: 06:03)

Instructor: Wir haben, wir haben zum Beispiel, diese Übung gemacht. Kauf doch ein Tablet,
das ist viel praktischer als ein Laptop. Also, Moment- wir haben hier, wir haben hier einen
Vergleich. Wir haben hier einen Vergleich zwischen, zwischen... ja, einen Tablet und einem
Laptop. Ja? Und den Vergleich, den Vergleich machen wir mit Hilfe von Komparativ oder
Superlativ. OK?
Student: Uh, is the ‚zu’ p- is the zu plus infinitive form used for all verbs, or- I mean, what are
the verbs with which you can use the ‘zu’ plus infinitive verb form?

202
Time: 06:53
Instructor: Why do you want all of them right now?
Student: Uh, like, when I’m saying in a sentence, like, do I say, uh, zu vergleichen, or like,
how do I use that word? Do I use it along with ‘zu’?
Instructor: No no, I didn’t understand the question.
Student: Uh, like, in what exa- in what sentences should I use the word ‘vergleichen’ with zu?
Like, uh to compare…
Instructor: Vergleichen? Why- why do you want to use ‘vergleichen’ with ‘zu’?
Student: Uh, like, in o- to compare…
Instructor: No no no no no! Uh, sorry sorry sorry. Uh, there’s a bit of a confusion I think…
OK.
(Refer Slide Time: 7:38)

Instructor: This we did yesterday. This is only a refreshment. OK? Uh, so here we are learning
to use Infinitive ‘lernen’ for – or in anything, with ‘zu’. OK? As- as an addition to a sentence-
actually it is a clause. Actually it is a clause. Its infinitiv mit zu… What did we begin yesterday?
We began to learn the comparative and superlative. What do I want to try tomorrow? Tomorrow
I want to try to cook a Japanese dish, for example. OK? So we are- we are learning to make
these clauses. That’s a separate issue. OK? That’s a separate element. This is what vergleichen
is… what we do using comparative and superlative. So this is- this is a separate topic. OK? If

203
Time: 08:35
I go back to yesterday’s, we took the word ‘versuchen’, and we said ‘wir versuchen neue Sätze
zu bilden’, and then we did a lot of such constructions with ‘ich versuche’, OK? This has
nothing to do with comparative and superlative. It is only uh, how to- how to use the- to do
this, we try to do this, we learn to do this form. OK? And then, we did, uh, a bit of Rene
Descartes, “ich denke, also bin ich”, uh, am häufigsten, billig, billiger, am billigsten, gern,
lieber, we did... OK. So, to make a long story short, what is the question?
Student: Uh, ‚gleichen‘ is also a verb and, uh, is it always used with ‘zu’?
Instructor: Why should it always be used with zu? Why- why is this doubt come in you- come
in your mind is something that is a mystery to me. So…
Student: Just to form a sentence with it. Like, we can compare different things. Like, it an be
used in a context other than just the comparative, superlative…
Instructor: No no, you make a sentence to compare, then we’ll see what- what kind of doubt
it is. Use the verb to compare in English, and make a sentence.
Student: Uh… Uh, I compared both the clothes, or I compared the prices in two different
shops.
Instructor: Yeah, so we have ‘habe verglichen’, OK? What- what have you compared?
Student: The prices in…
Instructor: What is ‘the price’ in German?
Student: Der- Preis… Kostet?
Instructor: Der Preis.
Student: Kost- price, yeah.
Instructor: Der Preis. Also, I compared the price in two shops.
Student: Ich habe…
Instructor: Ich habe...
Student: Uh... den Kost
Instructor: den Preis.
Student: OK. Den Preis im zwei...
Instructor: In.
Student: OK. Uh, in zwei shops…
Instructor: Shops.
Student: Gesch- Geschäfter…

204
Time: 10:53
Instructor: But plural. Laden…
Student: Geschaft, Geschäfter.
Instructor: Geschäften. Ja. (student replies) Geschäften. Das Geschäft, die Geschäfter, but ‚in
zwei Geschäften‘. Dativ Plural, ja? In zwei Geschäften...
Student: Uh... Ja. Uh, ich habe den Preis in zwei Geschäften... ich habe, so verg- uh... (...)
Instructor: Verglichen! Simple. Where is the ‘zu’ plus infinitive in there? So, where is the
doubt (…) still- because you still seem unconvinced by… (student says something) Huh? Say…
Student: I tried to compare between Priya and Anagha, something like that.
Instructor: Yeah. So, now, which is your main verb? Which is your main verb? (students
reply) Ich versuche! Ich versuche, comma… between, between... zwischen Priya und Anagha
zu vergleichen. Then, I am trying to compare, just like I try to cook something, I try to read
something, I try to learn something, simil- I try to compare. So that you can- same uh,
construction (…)
Student: So, it depends on the uh, the word, like, versuchen or begin-
Instructor: It depends on what you want to say. It depends, whether you want to say you have
compared something, then your main verb is ‘vergleichen’. If you want to say you have tried
to do something, you have tried to compare, you’ve tried to this thing, you’ve tried to that thing,
then your main verb is to try. Yes, that’s true, but we can’t- we can’t learn it as a formula like
that. That’s why I’m asking Vardhini what is it that you’re trying to say. Then you’ll have to
make a sentence, I’m trying to look for a formula. Mic, yeah? Of course, haha!
Student: Ja, ich versuche-
Instructor: Die- uh, die Formel. Formula is ‚die Formel’, ja? Die Formel.
Student: Uh, yeah... ich versuche...
Instructor: Ich versuche…
Student: Eine Formel... uh, finden...
Instructor: Ja, zu finden. Zu finden. Wir versuchen immer, das ist unser Problem. Das ist
unser Problem. Unser- unser Gehirn- Gehirn is the m- is the brain. Oder unsere Intelligenz,
Intelligenz, in Anführungszeichen, uh, unsere Intelligenz ist so Mathematiziert, ist so
Mathematiziert, das wir- das wir immer eine Formel brauchen. There is- I am trying to say that
you learn- you have learnt a new way of expressing something, you practice it, OK. Don’t
again look for a formula. So, the entire thing I’m saying is, that, there are- first of all, there are
two different topics that we have covered since yesterday. That is- one is, we’re doing the
comparative and superlative, which means that we are learning to compare things, express
ourselves when we compare things. This is as good as that, this is better than that, but the best
is so and so, etc etc. So those are things of comparison which we are trying to express through

205
Time: 14:29
the three degrees, which are positive, comparative, and superlative. “Vergleiche mit als, wie”.
Mein Smartphone ist für mich wichtiger als mein Laptop. OK? Here we have a comparative,
right? Wichtiger, als mein Laptop. Als, wichtiger als. (students say something) Yeah, yeah, if
you understand it is fine. Mein Fernseher ist für mich so wichtig wie mein Computer. Mein
Fernseher ist für mich genau so wichtig wie wie mein Computer. (student says something) As
important as. So wichtig wie. Wichtiger als. More important than. (student says something)
Einunddreißig, ja, sehr gut danke! Seite einunddreißig. Fernseher ist für mich genau so wichtig
wie mein Computer. Das ist- uh, die beiden, die beiden sind gleich. Mein Computer und mein
Fernseher, die beiden sind gleich, genau so wichtig, mein Computer... Mein Smartphone ist
wichtiger als mein Laptop. Smartphone ist wichtiger als Laptop, und mein Handy ist nicht so
wichtig wie mein Laptop, das ist nicht so wichtig. My smartphone, or my mobile is- is not so
important as my laptop. Dann gibt es- ja, billig, billiger, groß, größer… if there is a vowel that
can take an umlaut, then it will usually take an umlaut in the comparative and superlative, both,
OK? Teuer, teurer. Teuer, teurer, you- you have to note the position of the ‘E-R’ and ‘R-E’,
they get interchanged. Then there are some irregular ones, like gut, besser, am besten, gern,
lieber, am liebsten, that- that one is… and viel, mehr, am meisten. Schön, schöner, am
schönsten. Groß, größer, am größten. Am größten. And, uh, teuer, T-E-U-E-R, S-T-E-N.
Teuersten. Am teuersten. Only this change- occurs only in the comparative. Teurer. Is only for
the comparative. Am teuersten. Schöner, am schönsten. Dann das, und dann hier. Haben wir
alle zusammen... Nett, netter, am nettesten. Teuer- hier haben wir, teuer, teurer, am teuersten.
Es ist wieder- schon wieder, T-E-U-E-R. Am teuersten.
(Refer Slide Time: 17:06)

206
Time: 17:24
Instructor: This particular grid is a- is, is a grid which you can- es gibt Fragen hier, zum
Beispiel, hast du eine Lieblingssendung im Fernsehen? (students say something) Sendung, die
Sendung is a- is a, is a show, is a broadcast. Sendung. Broadcast. Sende, auf Deutsch. Sende,
to broadcast. Eine Sendung. Lieblingssendung. Favourite. Wie oft gehts du ins Kino? Wie oft
gehts du ins Kino? Wann warst du das letzte Mal im Kino? Ja, das sind, das sind Fragen, uh,
uh, für Gesprächen. Das sind Fragen für Gespräch, Dialog. Gespräch. Konversation. Das sind
Fragen für Konversationen, für Gespräche. Und, siehst du gern Krimis? Krimi, ist eine kurz
Form. Krimi ist eine kurz Form auf Deutsch- auf Deutsch sagt man, der Kriminalroman. Ein
Wort. Der Kriminalroman. A crime novel, a thriller, yeah. D- der Kriminalroman, es sit ein
Wort. Und dann, also das ist hier in Deutsch. Die Deutschen, sie sind sehr gute Menschen. Sie
machen zuerst sehr lange Wörter, und dann verkürzen sie die Wörte. OK?
(Refer Slide Time: 22:40)

Instructor: Hast du gestern die Nachrichten gesehen? Die Nachricht- die Nachricht, die
Nachrichten. Nachrichten, uh, as a collective noun, I mean, yeah. The News, die Nachrichten.
But eine SMS Nachricht. Eine Whatsapp Nachricht. Message. So the same word is used in
German for ‘message’ and for ‘news’. OK? So, Nachricht, die Nachricht, die Nachrichten. Hast
du gestern die Nachrichten gesehen? Im Fernseher. Im Fernseher. Liest du regelmäßig eine
Zeitung? (students reply) Ja, oder nein. Welche Zeitung? The Hindu. Ja, OK. Liest du
regelmäßig eine Zeitung? Ja, oder nein. Hast du eine Lieblingsender im Radio? Die Sendung
is the broadcast. The sender is the broadcaster. Ja, also, hast du einen Lieblingssender im
Radio? Ja, Reeya. Den Namen. Ich kenne das Namen nicht, gut. Hier, das ist auch gut. Also,
ich habe einen Lieblingssender aber ich kenne den Namen nicht, das... Sehr gut.

207
Time: 20:12
Instructor: Siehst du gern Quizsendungen? Siehst du gern Quizsendungen? Bist du bei
Facebook angemeldet? Anmelden. Sich anmelden. Das ist Reflexiv Verb, sich anmelden, to
register. Sich anmelden, to register. Und ‚melden‘ ist regelmäßig. Also, ich melde mich an, du
meldest dich an, er meldet sich an, wir melden uns an, ihr meldet euch an, sie melden sich an.
OK? Anmelden. Uh, und, uh, sich melden is to- to report, and, in the sense also to, to get in
touch. OK? So you- very often, when you, uh, when you say to someone, uh, I get in touch
with you… I’ll write to you, I’ll call you, I’ll get in touch with you, whenever I’m in Delhi I’ll
get in touch with you. That ‘I’ll get in touch with you’, in German you can say with a very
simple expression, ‘Ich melde mich’. Ich melde mich. OK? That is, I will kind of report that
I’m there, I will announce that I’m there. Ich melde mich. Very simple expression and very
often used. Ja, ich komme- ich komme nächstes Jahr nach Berlin. Du bist in Berlin gut, wann
ich in Berlin bin, melde ich mich. Ich melde mich, wenn ich in Berlin bin. Ja? I will- I will get
in touch when I’m in Berlin. Ja? Bist du bei Facebook angemeldet? Wenn ja, wie lange- wie
lange bist du in der Woche in- in Facebook, auf Facebook, both are OK. Bei Facebook... Wie
lange siehst du in der Woche fern? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche am Computer?
Verbringen. Ver- Wie viel Zeit verbringst du, verbringen? Spend. Spend. But not in the case
of money, verbringen in the case of ‘to spend time’, not money. Liest du gern
Modezeitschriften? Mode? Mode. Die Mode. Yeah, somebody saying it’s fashion. Yeah,
fashion. Fashion magazines. Modezeitschriften. Magst du Talkshows? Weißt du, was why-
Skype ist? Yeah haha. Benutzt du Skype? Nein. Wie viele DVDs hast du? Oder D-V-Ds hast...
Wie viele SMS schreibst du pro Woche? Einhundert, zweihundert, dreihundert... Spielst du
viel am Computer? Ja? (students reply) Twitterst du regelmäßig? Benutzt du den Computer
beim Deutschlernen? (students say something). Yeah, so I mean, basically lots of, uh,
possibilities of conversation with (…) Done with this, OK. So, über Vor- und Nachteile
sprechen, Vergleiche formulieren. Vorteile und Nachteile. Vorteil, we’ve done this before.
(students reply) Advantage. Nachteil? Disadvantage, yeah. Ich finde ein Tablet ist praktischer
als ein Laptop. OK. Ich finde ist ein Tablet ist praktischer als ein Laptop. Yeah, so I mean,
basically, lots of, uh, possibilities of… ich finde E-Books besser als Bücher, weil Bücher so
viel Platz brauchen. Do you want to keep on doing this? Der Computer ist nicht so wichtig wie
meine Spielekonsole. The computer is not so important as my play-console… game console.
OK. Uh, über Vorlieben sprechen. Vorliebe. Liebe, Vorliebe. Preferences. (students say
something) Ja, was man gern, was man (…) Uh, Mein Lieblingsfilm, zum Beispiel. Am liebsten
höre ich Klassik. Was ist deine Lieblingsmusik? Ich- ich höre Musik gern. Aber, am (...) der
Musik... Ich höre am liebsten Klassik. Ich höre lieber Rock als Pop. Aber, ich höre am
liebsten... mir gefällt, gefallen? Mir gefällt Fußball am besten. Ich spiele gern Cricket, ich
spiele auch gern Federball, Federball? (students reply) Aber mir gefällt am besten Fußball. Ich
finde Bully Herbig am nettesten. Am nettesten. Nettesten? Nett- (students reply) Nice. Nice.
Nett is nice. Bully Herbig is a guy, is- is a… Ja, bitte- bitte Googlen Sie… Bitte G- gehen Sie
ins Internet, und bitte Googlen Sie ‚Bully Herbig‘. Und dann sehen Sie vielleicht auch ein par
Sendungen, ein par Shows von Bully Herbig. Und das ist ganz- ganz nett.

208
(Refer Slide Time: 26:18)

Instructor: Formulieren Sie Fragen mit Superlativ. Gut gefallen – Welche Musik gefällt
dir/gefällt Ihnen am besten? Lustig sein – Welcher Film ist am lustigsten, interessant finden –
Welches Buch findest du am interessantesten? Schwer sein – Schwer? (student replies) Or?
Difficult. Schulfach? Yeah, so, welches Schulfach ist am schwersten? Ist am schwersten, ja.
Swaminathan, spannend finden. Spannend? Spannend? Thrilling. Exciting. Spannen finden.
Welchen Sport?
Student: Uh, welchen Sport findest du spannendesten?
Instructor: Am...
Student: Am spannendesten...
Instructor: Am spannendsten.
Student: Spannendsten.
Instructor: Am spannendsten. Ja? Welchen Sport findest du am spannendsten. Ja, gern mogen.
Student: Uh, welche Schauspielerin mogst du-
Instructor: Magst du.
Student: Uh, magst du am liebsten.
Instructor: Am liebsten. Welche Schauspielerin? (students reply) Actress. Welche
Schauspielerin magst du am liebsten? Ja? This particular, uh, PDF, is to uh, to introduce the-
because some of you have done Imperativ mit du und Ihr, some of you have not done Imperativ

209
Time: 27:40
Right? You’ve done imperative only with ‘Sie’. So, this lesson introduces imperative with du
und ihr. So for example here, you have… Schilder an den Straßen. Schilder an den Straßen.
Schilder. Uh, Boards, on- or signboards on the streets. Denk an deine Frau – fahr vorsichtig.
Vorsichtig. Fahren? (students reply) Drive. Vorsichtig... Carefully. Carefully, vorsichtig.
Foresightedly. Foresightedly. Vorsichtig. Denk an deine Frau. Denken Sie an Ihre Frau, nobody
is saying that. It’s a ‘du’ form. Denk an deine Frau. Think of your wife. Its a very- I’m sorry
about this, I mean, its such a male chauvinist kind of a signboard. Uh, no one is saying, denk
an deinen Mann, fahr vorsichtig. But denk an deine Frau, so only men are going to be driving,
fahr- vorsichtig. Nimm dir Zeit, und nicht das Leben! Which is the verb here? Nehmen,
nehmen. Nimm! Nimm dir Zeit! Take your time, and not? Your own life, yeah. Nimm dir Zeit,
und nicht das Leben. Seid nett zueinander! Seid. Ihr seid. Yeah? Ich bin, du bist, ihr seid.
(student says something) Seid, without the ihr, means an imperative. Be nice! Be nice to each
other, OK? That kind of a thing. Seid nett zueinander. Kauf was Gutes, kauf bei Meier! Or,
yeah... Kauf was Gutes. (students reply) Buy something nice, buy something good. Buy? Buy
by Meier. (students ask something) What could Meier be? Name, of course, and it’s the name
of a shop. So, come and shop at Meier’s. Kauf bei Meier! So, nimm dir Zeit und nicht das
Leben, that’s, uh... and then, on the next page you have a collection of all these forms here.
Infinitiv, uh, du… Uh, du, ihr, Sie. Legen. Legen. Legt, legen Sie. Arbeiten. Arbeite, arbeitet,
arbeiten Sie. So, when you have a, if its, Imperativ mit Sie, the Sie comes into the sentence.
But with du and ihr, it’s actually like the English one, without the, uh, pronoun. So, you have
a list in that period, you have a list of some words, and which should give an idea of how the
imperative with du and ihr is made, and hence follow that, uh… and there are some exercises
also, just (…)

210
Imperativ mit ‘du’ und ‘ihr’
Time: 00:13
Instructor: Heute haben wir noch einmal zehn Minuten verloren. Verloren? (students reply)
Ja, Originalverb? (students reply) Verlieren. Verlieren? Hat verloren. (Student asks something)
No, verlieren is to lose. Single ‘l’- Single ‘O’. Wir haben zehn Minuten verloren. Wir haben
zehn Minuten verloren wieder. Es ist neun Uhr zehn. Es ist schon neun Uhr zehn.
Refer Slide Time: 01:09

Instructor: Uh, OK. Ganz schnell, ganz schnell, uh, wir haben gestern, wir haben gestern, uh,
gesehen, wir haben gestern gesehen, das hier uh... Imperative mit du und ihr, und uh, wir haben
gesehen das man für du, für Imperativ mit ‚du‘ nimmt man nur die Wurtze- the root of the verb,
OK? Und, das ist alles. Denken, denk? Denk an deine Frau. Nehmen? Du nimmst, nimm. Nimm
dir Zeit und nicht das Leben. Uh, kaufen, kauf. Kauf was Gutes, kauf bei Meier. OK? Uh, und
dann haben wir auch diese Tabelle hier gesehen. Ja, also, legen, leg oder lege, arbeiten, arbeite,
bringen bringe, sich kämmen... kämme dich. OK? Kämm dich oder kämme dich. OK? What
does it mean, kämm dich? Comb your hair. GO comb your hair. Kämm dich. Fahre. Habe.
Very often used mit haben. Uh, what would you use- how would you use the word ‘to have’,
uh, in an imperative sense? Haha. Have this, yeah, that’s the- that’s, most common mistake, so
you- in that context, you can’t use ‘haben’. In German. OK? Uh, you can’t say, habe die
Lemonade. Sorry. Habe die Lemonade means you are saying, I have lemonade. It’s fine. What
would you say for Lemonade? (students reply) How would you say, ‘Have the lemonade’ in
German? Which- which verb would you use? Trink? Trink die Lemonade! Trink die
Lemonade, oder nimm. Nimm die Lemonade, oder trink die Lemonade. Das ist OK. Aber nicht

211
habe die Lemonade. Das nicht OK, ja? So, I’ve- the, the purpose of this is to point out that we
use the verb ‘to have’ in English very often, in an imperative sense, and tell people to have
something. Go have this, go have that, OK? That way, you can’t use the word ‘haben’ in
German. OK? You have to use specific verbs, either essen or trinken or nehmen, something
like that, OK?
Student: What about, uh, ‘did you have food?’ something like that?
Instructor: ‘Did you have food?’ is that imperative?
Student: No, but can you use ‘haben’ in the same (…)
Instructor: Hast du dein Mittagessen gehabt? Maybe. Hast du schon gegessen? Did you have
food, would be, ‚hast du schon gegessen?’ So, uh, the point is to say that in that sense you can’t
use the verb haben in German. Uh, in one, uh, in one or two uh, situations, you can actually.
Any other sitaution? I mean, you are constantly thinking of your food and drink, but any other
situation where you tell someone to have some-? (students reply) Hahaha. What situations have
you been in? Haha! OK. Have some dignity? Show some dignity. But have? Have courage.
Yeah. What is courage in German? Courage, yeah, it’s a conversion of French, but… habe
Mut! Actually in German, you would use the word ‘fassen’ also, for that. That’s like, catch
some courage, like that… habe Mut. Just like that, have some… No uh, other than courage…
Patience. What is patience in German? No? Habe Geduld! Habe Geduld. Habe Mut. So, in such
abstract contexts, you could use the verb ‘haben’ like you have du- use it in English. Ganz
schnell jetzt, bitte- bitte lernen Sie, uh, den Imperativ, wir das- wir das hier haben. Imperativ.
Und bitte machen Sie auch diese Übung. Bilden Sie die Imperativform für du und ihr. Bringen
Sie mir das Buch! Das ist Sie-? Ja...
Student: Bring das Buch!
Instructor: Bring mir das Buch.
Student: Bring mir das Buch...
Instructor: Uh, mit ihr? Same- same sentence with ‚ihr’?
Student: Bringen- bringt mir- mir das Buch.
Instructor: Bringt mir das Buch. ‚Bring mir das Buch‘, und ‚Bringt mir das Buch‘. Ja. Trinken
Sie oft ein Glas Milch?
Student: Trink oft ein Glas Milch
Instructor: Und? Uh, ihr? Ja, Aishwarya, the same sentence with ‘ihr’…
Student: Trinken- trinkt mir
Instructor: No, no there’s no mir…
Student: Which sentence…
Instructor: Sentence number two.

212
Time: 7:33
Instructor: Trinken Sie oft ein Glas Milch?
Student: Oh OK.
Instructor: Die ‚du‘ Form ist trink.
Student: Trinkt ihr...
Instructor: No, there’s no ‚ihr’, you have to drop the ‘ihr’.
Student: Oh OK. Trinkt oft ein Glas Milch?
Instructor: Trinkt oft ein Glas Milch? Das ist gut, das sit gut für die Gesundheit. Trinkt oft- I
mean, I tell you, trinkt oft ein Glas Milch. Nandhiga... ‚Kommen Sie heute Abend zu mir‘.
Student: Uh, kommt, uh... heute Abend zu dir?
Instructor: Zu?
Student: Dir.
Instructor: Why?
Student: Mir.
Instructor: Did you say ‚kommt‘ or ‚komm‘?
Student: Kommt.
Instructor: With a ‘t’ or without a ‘t’?
Student: T.
Instructor: With a ‘T’. That means which form do you- did you use? No, ihr. You are telling
everybody else, come this evening to me. Kommt- once again, kommt-
Student: Kommt Sie heute- Kommt heute Abend zu mir.
Instructor: Kommt heute bend zu mir. Ja? Mit du? Same sentence mit du?
Student: Komme heute Abend zu mir.
Instructor: Komme, heute Abend zu mir, oder Komm heute Abend zu mir. Swaminathan?
Student: Uh...
Instructor: Kommen Sie nicht zu spät.
Student: Komm z- nicht zu spät. Komm nicht zu spät.
Instructor: Komm nicht zu spät, und mit ihr?
Student: Uh, kommt nicht zu spät.
Instructor: Kommt nicht zu spät. Rauchen Sie nicht so viele Cigaretten!

213
Time: 9:08
Student: Rauch nicht so viel Cigarett-
Instructor: So viele.
Student: Viele Cigar-
Instructor: Viele. Viele.
Student: Viele. Viel- uh, Rauch nicht so viele Cigaretten.
Instructor: Ja, und mit ihr?
Student: Uh, rauche nicht so viel Cigaret-
Instructor: So viele.
Student: So viele Cigarette.
Instructor: Cigaretten. Rauche nicht so viele Cigaretten.
Student: Rauche nicht so viele Cigaretten.
Instructor: Essen sie viel Obst.
Student: Esse viel Obst.
Instructor: No no no no no. Essen sie, essen ist unregelmäßig. Essen? Ja, also? Essen Sie viel
Obst...
Student: Uh, iss viele Obst. Iss viele Obst.
Instructor: Iss viel Obst.
Student: Iss viel Obst.
Instructor: Ja, und ihr Form?
Student: Uh, esst viel Obst?
Instructor: Uh, esst viel Obst. Trinkt oft ein Glas Milch und esst viel Obst. Can be a general
instruction in class, OK? Uh... Sehen Sie dort diesen See. Sehen ist unregelmäßig. Er sieht.
Sehen, sieht. That means, du siehst. The du form will be with an ‚s‘. Du siehst. And, it is ‘hat
gesehen’. Gesehen. Sehen, sieht, hat gesehen. This must be imprinted in your mind by now.
Sehen, sieht, hat gesehen. OK? So, du siehst. Now, you have the conjugation, du siehst. When
you are making the imperative, you have to drop the ‘-st’. OK? So…
Student: Sieh Sie dort diesen See.
Instructor: Why are you using ‘Sie’?
Student: Oh oh, se- Sieh dort diesen See.
Instructor: Sieh dort diesen See. And with ihr? What is the rule with ‚ihr‘? Just use the normal
conjugation without the word ihr. Yeah. So?

214
Time: 11:24
Student: Uh, Sieht dort-
Instructor: What is the conjugation of ‘ihr’?
Student: Ihr. Uh-
Instructor: Ihr seht.
Student: Seht dort uh, diesen See.
Instructor: See.
Student: See. See. OK.
Instructor: (student repeats) Seht dort diesen See. What is the meaning of the sentence?
Student: See the sea. Look at the sea. (discussion)
Instructor: Dort is ‘there’.
Student: Look there at the sea.
Instructor: the sea?
Student: Lake…
Instructor: Masculine. Den See. Diesen See. If it is masculine, then ‘See’ is ‘lake’. If it is
feminine, then See is sea. Yeah? Sätzen Sie sich bitte.
Student: Sätz sich bitte. Sätz sich bitte.
Instructor: Sätz? No what is the reflexive for du?
Student: Du, reflexive… dich
Instructor: Dich. Ja.
Student: So, sätz dich bitte.
Instructor: Sätz dich bitte. Please- please take a seat. I mean, it’s informal. Sätz dich bitte.
And the same with ‘ihr’.
Student: Uh, sätze…
Instructor: What is the conjugation for ihr? Ihr? Sätzen is a regular verb. So how would you
conjugate sätzen? Ich…
Student: Sätze.
Instructor: Du?
Student: Säzt.
Instructor: Sätzt.

215
Student: Sätzt.
Instructor: Er?
Student: Sätz…
Instructor: Sätzt. Wir?
Student: Sätzen.
Instructor: Ihr?
Student: Sätz.
Instructor: Sätzt. With a ‘t’ at the end. Sätzt. So…
Student: Sätz sich bitte?
Instructor: No. What is the reflexive for ‘ihr’?
Student: Euch.
Instructor: Euch. So, I mean- you can you can see how we need to uh, why we need to practice,
no? Because this particular thing, uh, of, when you see sätzen Sie sich bitte, sich is reflexive…
If I’m going to make this sentence in the du form, or the ihr form, then the immediately the
other- whatever field has to become active, for the reflexive, for ich and du, and wir and ihr.
The reflexive is the same as the personal pronouns, ich mich mir, du dich dir, wir uns uns, ihr
euch euch. OK? The same, these forms we are going to use for the reflexive as well. For
everything else, we are using sich. OK? Sätzen Sie sich bitte. Sätzen Sie sich bitte. It’s a simple
sentence which says, please take a seat. OK? It absically means, please seat yourself. Sätzen
Sie sich bitte. OK? Uh, if I make this into, ‚du‘ form, instead of ‘sich’, I would say, sätz dich
bitte. Ihr form, I would say, sätzt euch bitte. Sätzt euch bitte. OK? Uh, let’s – let’s go on to the
next one, yeah. Uh, freuen Sie sich nicht zu früh.
Student: Uh, feiere...
Instructor: Freuen Sie sich nicht zu früh!
Student: Uh, feiere-
Instructor: Freue.
Student: Freue. Sorry. Freue uh, dich nicht zu früh.
Instructor: zu Früh.
Student: Zu früh.
Instructor: Zu früh.
Student: zu früh.
Instructor: Freu dich nicht zu früh.
Student: Freue dich nicht zu früh.

216
Time: 14:56
Instructor: What does it mean? (students reply) Yeah, don’t be happy so early. Don’t celebrate
so early. Don’t count your (students reply) Count your eggs huh? Hahaha. You already have
the eggs! Don’t count your chickens till they are hatched, OK. Uh, Fr- Yeah, so, conjugation
of freuen, ich… What is the root of freuen? Freu. F-R-E-U. Freu. Ja? Ich freue, du freust.
Freust. For the imperative, we drop the -st. So freu. You can just say freu, or you can add an
‘e’, like, they have shown here… Habe fahre lege, some of the- especially if the- if the verb is
ending with a softer… mm… Uh, consonant, then you have the option. If it is like, for example,
arbeiten, arbeite, if its ending in the, uh, hard consonant, like ‘t’, you have to add an ‘e’.
Otherwise you can add or you can drop. So freu. Freu dich, nicht zu früh, oder freue dich nicht
zu früh. That would be the ‚du‘ form because we’re tak- we‘re dropping the ‘-st’. For the ‘ihr’
form, we’re just taking the same conjugation as normal conjugation, and we’re saying, freut.
But the reflexive would be? Euch. Yeah. Navaneeth. With- with the ‘ihr’ form. Freuen Sie sich-
the ‘ihr’ form?
Student: Freu- Freut
Instructor: Freut.
Student: Freut, uh, euch.
Instructor: Euch...
Student: Nicht zu früh.
Instructor: Nicht zu früh. Freut euch nicht zu früh. Yeah. So, now we are at nummer zehn.
Grüßen Sie bitte Ihre Mutter von mir.
Student: Uh, grüßen bitte, ihr Mutter von mir...
Instructor: No no no. Grüßen Sie bitte Ihre Mutter von mir. This is a ‚Sie‘ form. How would
you make it into a ‘du’ form?
Student: Grüßt-
Instructor: Grüß.
Student: Grüß, bitte, Ihr Mutter-
Instructor: Not Ihre. What is the possessive form of ‘du’? (students reply) no. Possessive.
Dein. Deine. Ja, hier die Mutter, so deine.
Student: Deine Mutter von mir.
Instructor: Noch einmal.
Student: Uh, gr- Grüß bitte deine Mutter von mir.
Instructor: von mir. Ja. Uh, I think we‘ll stop here. Uh, because we need to also have some
time to revise. Komparativ und Superlativ haben wir gestern gesehen. Heute, das ist auch
etwas, was wir gestern- wir haben das gestern gelesen. Ja? Nebensatz mit dass. Hauptsatz und

217
Nebensatz mit dass. Katrin Kofer ist froh, dass Einkaufen im Int oft billiger ist. Steven sagt,
dass man ge- gemeinsam an Projekten arbeiten kann. So Steven says that, one can work
together on- or its… we can work together on projects. Er findet, ja… Er findet es gut, finds it
good... that... Anrufen? (students reply) call. So he finds it good that, what is the subject of the
clause? That the colleagues… No, call. Call. Over the Internet. Anrufen is what? Is a separable
verb, no? Kollegen rufen über das Internet an. Punkt. Uh, er findet es gut. Und dann, verbinden.
Verbinden? Join. Bind. Dann verbinden wir die zwei Sätze mit einem konnektor. Konnektor
ist? Dass. Mit zwei S. Dass. Und dann haben wir... Er findet es gut, dass die Kollegen die
Kollegen über das Internet anrufen. So, just- the thing to note is rufen an in a simple sentence
is separable. When it comes in a clause, at the end of the sentence, it has to come back together.
An. OK?
Refer Slide Time: 20:44

Instructor: Uh, so we have seen that this is… One sentence, and this is the other sentence.
And we are joining these two sentences with the connector, dass. This is clear to everyone?
And this is how we get it on (…) sentence. There are two clauses, uh… Madhumitha’s question
is that ‘what about this’? Ich glaube. Ich glaube was? Ich glaube, subject, nominative. Ich ist
Nominativ. Glaube ist Verb. Ich glaube was? (student replies) what do we ask? Dass sie ihren
Ring verloren hat. So we take the entire thing, actually, an object of ‘ich glaube.’ The whole
clause is like an object of ich glaube. That is correct. That is actually (…) accusative object.
It’s status is that of (…) but it’s the whole clause. Within the clause, the case is going to be-
unless a new person comes in or a new verb comes in, then of course the sentence will… But
as long as that is not happening- I hope everybody’s following the entire, uh, stream of
argument. As long as nothing is changing within the clause, the ihren Ring will not become

218
ihrem Ring or whatever it is. That will remain the same. As far as the entire sentence is
concerned, then you have the main clause (…) it’s always the main clause… And, ich glaube
was? Dass sie ihren Ring verloren hat, it’s actually the object of ‘ich glaube’. Within the
sentence, in the entire compound sentence, you can have the nominative ‘ich’, and glaube, and
the entire clause as the object of ‘ich glaube’. Ich glaube, dass sie ihren Ring verloren hat. OK?
Here also we have, Steven sagt, Steven sagt was? Dass man gemeinsam an projekten arbeiten
kann. So you have Steven as Nominativ, sagt als Verb, und der ganze nebensatz ist Objekt.
OK? OK. So, it is important to know that ich glaube, dass sie ihren Ring verloren hat, that ‘dass
sie ihren Ring verloren hat‘, it is the object of ‘ich glaube’. Direct object. OK? So, when in
case you have to make a sentence where somebody else is also coming in… Such as, Steven
says, that one can work together on Projects… But Seve- Steven says, let’s say, to his colleague,
that one can work together in projects, then we need to know, Steven says what? That we can
work together on projects, is the direct object, and to whom? To his colleague, is the dative
object.
Instructor: So, unless the ‘to someone’ is established concretely as with seiner, I can’t assume
that, bcause there’s the presence of another person it assu- it takes a dative form?
Instructor: No no, the other person, whether it- whether she’s present or not, will be in the
dative. We have to know that the clause itself is the direct object. OK? If that is said to
somebody else… you could, for example, Steven sagt, oder Steven schreibt… Steven schreibt-
He could write also, no? He could write in his memoir, in his dairy, whatever it is, Steven
schreibt, dass man gemeinsam an Projekten arbeiten. Steven could write to his parents. To his
friends. To his colleagues. Then those people will become the dative objects. OK? I mean, like,
the verb can change to schreiben, but the sense will remain the same. That Steven is expressing
something, that something is the direct object, and to somebody, that somebody is the dative
object.

219
Wir machen Lektion 5
Time: 00:13
Instructor: OK. Uh, heute- heute arbeiten wir, heute arbeiten wir mt dem Lehrbuch. Haben
Sie das Lehrbuch dabei? Haben Sie das Lehrbuch dabei? Gibt es- gibt es mindestens ein Buch
auf jeder Bank. Sie können das Buch teilen. Wir möchten heute- wir möchten heute mit Lektion
fünf, mit Lektion fünf anfangen. Lektion fünf, Seite zweiundfünfzig, Seite zweiundfünfzig...
Seite zweiundfünfzug. Lektion fünf. Was machen Sie beruflich. Was machen Sie beruflich.
Haben Sie das gefunden? Haben Sie das gefunden? Ja? OK. Nur zum- nur zum Einstieg, nur
zum Einstieg... Der Einstieg? Einsteigen? Einsteigen. (students reply) Einstieg, der Einstieg.
Einsteigen is what? To?To enter, to climb on, to climb in. Yeah.. no, Einstieg is entrance in the
sense OK, where you climb in, but- uh, aber zum Einstieg, uh, just (…) yeah it- so, so I’m
using it in the sense of ‘zum Einstieg’ in the sense of just getting into the lesson. OK? Just to
get into the lesson. Zum Einstieg, ja? Gut, Lektion fünf zum Einstieg machen wir Aufgabe
eins. Seite zweiundfünfzig und dreiundfünfzig, was machen Sie beruflich? Was haben wir hier?
Wir haben eins, zwei, drei, vier, fünf... wir haben fünf Fotos. Wir haben fünf Bilder, oder Fotos.
Uh, Bild eins ist von Ilse Schmidt. Was ist Ilse Schmidt von Beruf? Lehrerin. Bitte sagen Sie
das laut. Was ist Ilse Schmidt von Beruf? (student replies) Lehrerin. Und dann Bild zwei ist
von Uta Dengner. Und was ist Uta von Beruf? Anwältin. Anwältin. Anwält. Florian Raasch,
Friseur. Ja? Florian Rasch ist Friseur. Michael Karstner? Tischler, und Andreas Pfeiler?
Grafiker. Gut. Und dann haben wir A, B, C, D, E. Fünf Sätze. A, B, C, D, E, füf Sätze. Welche
Sätze passe zu welchen Bild? Ja. Ah! Ja, so ist eine Seite sehr schön. Vielleicht muss das Foto
hier noch ein bisschen größer sein. Vielleicht muss das Foto hier noch ein bisschen größer sein.
So ist die Seite sehr schön.
(Refer Slide Time: 2:20)

220
Time: 3:44
Instructor: Fünf, das sagt... wer sagt das? Andreas Pfeiler, Seite? Oder, was ist eine Webseite?
(students reply) Ja, Seite, Webseite. Webpage, no, what we say, also. Seite zweiundfünfzig.
Page 52. Webseite. So ist die Seite sehr schön. Vielleicht muss das Foto hier noch ein bisschen
größer sein. Ja? Verstehen Sie das? Gut. No no no, if you understand, you just say that. If you
don’t understand, you can ask. Mikrofon, wo ist das Mikrofon?
Student: Yeah, sir, so… Seite as in page, is it S-E-I-T-E, or…
Instructor: Nein nein nein, S-E-I-T-E, ja, auf Deutsch.
Student: Ja, S-E-I-T-E, or zett- estze- Z? Zeitung? Ze- (...) Like, page is like, S-
Instructor: Oder? Linke Seite, rechte Seite, ja? Seite. Actually, even the word ‘page’, what
we use, if you take a sheet of paper, then the pages are the two sides. OK? A page is a side of
a sheet, OK?What is a sheet of paper? Another word for sheet in English?
Student: Leaf.
Instructor: Leaf, what is a leaf in German?
Student: Blatt.
Instructor: Blatt! OK. Das Blatt. Das Blatt, die Blätt- die Blätter.
(Refer Slide Time: 5:51)

Instructor: Das ist ein Blatt Papier. Das ist ein Blatt Papier. Das Blatt Papier hat zwei Seiten,
hat zwei Seiten. Und wir sind jetzt auf Seite zweiundfünfzig, und dreiundfünfzig. Und dann...

221
Time: 6:19

Instructor: Die Zeit. Die Zeit, was ist die Zeit? (students reply) Time. Und von diesem Wort,
von dem Wort die Zeit- von dem Wort, von plus Dativ. Von dem Wort die Zeit, haben wir das
Wort ‚die Zeitung‘. Was ist das? (students reply) No, a newspaper is a kind of a snapshot of
the time, of your time, so it is a Zeitung. OK? Die Zeit, die Zeitung. Die Seite… Ja, das Wort
für ein Webpage ist die Webseite. Die Webseite. Ja? Gut. Uhm... Ja, und dann B. Wo ist den
der Hammer? Wo ist en der Hammer? (students reply) Bild vier, Michael Karstner ist Tischler.
Tischler is? (students reply) Ja, C. Bis zum nächsten mal? macht Ihr bitte die Aufgabe fünf bis
sieben im Arbeitsbuch. Eins. Das sagt Ilse Schmidt, Lehrerin. Ja? D. Sie haben also Ärger mit
Ihrem Vermiete, erzählen Sie mal. Seit wann haben Sie das- haben Sie denn das Problem?
(students reply) Bild zwei, das sagt Uta Dengner, Anwältin. Anwältin? (students reply)
Lawyer. Lawyer. Der Anwalt, die Anwälte, oder die Anwältin. Maskulin, der Anwalt. Feminin,
die Anwältin. Der Staatsanwalt? (students reply) Public prosecutor. De- der Staatsanwalt.
Staatsanwalt. Staat, der Staat is what? Is the state. Der Staat, as in an- as in a political entity.
Der Staat. And, the… city is what? (students reply) Stadt. Die Stadt. Also, man- man sagt das
auch anders aus. Hmm? Man spricht das anders aus. Staat, und Stadt. OK?

(Refer Slide Time: 8:52)

Instructor: Anwältin, Uta Dengner. Also, waschen, schneiden, föhnen, möchten Sie auch eine
Tönung? Drei- Bild drei, Florian rasch ist Friseur. Ja, uh, waschen? Ist klar? Schneiden?
Schneiden? Und föhnen. Föhnen? Föhnen? Föhnen? To blow dry. Föhnen. Der Föhn, is a? IS
a hairdryer. Der Föhn. But ‘Fön’, das ist wie Xerox. Was ist Xerox? Eine- eine Fotokopier.
Aber Xerox ist auch eine Marke. Xerox ist auch eine Firma. Eine Firma, Xerox. Sie macht
Kopiermachinen. Ja? Und, also wir sagen Xerox, aber das sit auch eine Marke, ja? Fön ist auch

222
eine Marke. OK? Und möchten Sie auch eine Tönung. Tönung? Ja, tone or colour. Hair colour,
Tönung... OK. Um, dann machen Sie selbst, machen Sie selbsts auch Übung, oder Aufgabe
eins A. Machen Sie das selbst. Um, das ist nur zum Einstieg- das ist nur zum Einstieg in die
Lektion... zum Einstieg in die Lektion... Are there any doubts about the first exercise? Eins B-
just coming back to eins B, hören Sie… you have to listen to the CD… Notieren Sie den Beruf
und typische Tätigkeiten. Notieren Sie den Beruf und typische Tätigkeiten. Tätigkeit? Yeah,
activities. Tätigkeiten. Tätigkeit, das Wort ‚tun‘- haben wir das Wort ‚tun‘ gelernt? Tun is to
do. Wie konjugieren wir das Verb ‚tun‘? Konjugation? (students murmur) Ja, Yatila, nehmen
Sie das Mikrofon. Ich...?
Student: Ich tun?
Instructor: Tue.
Student: Tue.. Oh…
Instructor: Ich tue, du...
Student: Ich tue, du tuest?
Instructor: Tust.
Student: Tust, oh-
Instructor: Du tust.
Student: Er-
Instructor: T-U-S-T.
Student: T-U-S-T, OK, uh...
Instructor: Er?
Student: Er tut.
Instructor: Tut.
Student: Tut.
Instructor: T-U-T. Er tut. Wir?
Student: Tut- Tuten.
Instructor: Hehe, wir-
Student: Tuest- tuesten?
Instructor: Haha, wir tuten means we blow the horn. Haha. Wir tun.
Student: Wir tun.
Instructor: Wir tun. Ihr? (students reply) Tut. Sie? Tun. Ja, das sit ein, vielleicht das kleinste
Verb auf Deutsch, ist ‚tun‘. Ich tue, du tust, er tut, wir tun, ihr tut, Sie tun. Uh, tun, hat getan.
Hat getan. Das ist nicht regelmäßig. Hat getan. Was hast du gemacht? My god, what have you
done! OK, this kind of expression in German, you say, Mein Gott. Mein Gott, was hast du
gemacht! Oder, was hast du getan! Was hast du getan, ja?

223
Time: 13:33
Instructor: See, machen- ‘machen’ also has the con- connotat- ‘machen’ and, we have learnt
‘machen’ also as ‘to do’, right? But we have also done ‘machen’ as ‘to make’. Now there is a
difference between ‘to do’ and ‘to make’. That difference will be maintained between ‘tun’ and
‘machen’. You can use ‘machen’ interchangeably, for ‘to do’ or ‘to make’. But ‘tun’ you cannot
use for ‘to make’. So, if you’re making soup, or you’re making Maggi or whatever it is that
you are making, that is not ‘tun’. That you can use ‘kochen’ or ‘machen’. So, ‘machen’ has
these two possibilities, but ‘tun’ has only ‘to do’. OK? Notieren Sie den, uh, Beruf und typische
Tätigkeiten. So- so I’m trying to get to the word Tätigkeit. Tun, uh, if you look at a typical list
of verbs, list of irregular verbs which… tun ist unregelmäßig. Then you would have ‘tut’ as its
present tense third person singular, tut… Then you would have ‘tat’. Und ‘hat getan’. Tat would
be third person singular past tense. OK? Tat. The… This thing of ‘tun’, three tenses of ‘tun’,
present tense, simple past, and perfect, ‘hat getan’. OK? So, from here, you also have ‘die Tat’.
Die Tat… (student replies) The deed. The act in the sense, not act one act two act three in the
play, no, that is not ‘Tat’. But whatever you have done, that deed, is ‘die Tat’. OK? Die Tat.
(Refer Slide Time: 15:47)

Instructor: Und dann ergänzen Sie die weitere Dinge, benutzen Sie das Wörtebuch- basically
you have to work with the table, use the dictionary, and, uh, so on and so forth. OK? But, what
we want to do in class today, I want to come to exercise number 5. Aufgabe fünf A, der Abend
in Wiesbaden. Der Abend in Wiesbaden. Das Abendprogram, fünf- fünf A, der Abend in
Wiesbaden... Was ist Wiesbaden? Ist eine Stadt. Wiesbaden ist eine Stadt. Lesen Sie die
Anzeigen auf die Stadt Homepage. Ja? Lesen Sie die Anzeigen auf der Stadt Homepage. Was
für Angebote gibt es? Ordnen Sie zu. Lesen Sie die Anzeigen. Anzeigen? Auf der Stadt

224
Time: 16:52
Homepage. Ist das klar? Stadt Homepage? (students reply) Ja... What could you have on a city
website? (students reply) Huh? Anzeigen. What is ‘Zeigen’? Anzeigen. To display- what do
you display normally? Information? Advertisements? Classifieds, advertisements, information,
anzeigen. Die Anzeige is typically an advertisement. Die Anzeige. Was für Angebote.
Angebot? An- anbieten? Etwas anbieten? Ich lade, meinen Freund zu mir ein. Mein Freund
kommt lade ein- einladen? Ich lade meinen Freund zu mir ein. Der Freund kommt, und dann
biete ich dem Freund Kaffee an. Anbieten. Und dann biete ich dem Freund Kaffee an. Bitte!
Möchtest du Kaffee? Anbieten. (students reply) Offer. Anbieten. ‚Anbieten‘ is ‚to offer‘.
Separable verb. Im Präsenz, regelmäßig, aber anbieten, hat angeboten. Hat angeboten.
Anbieten, hat angeboten. Hat angeboten. Das-
(Refer Slide Time: 18:56)

Student: In present it is- it will (…)


Instructor: Yes. Das Angebot, die Angebote. Das Angebot would be? The offer. Because the
offering would be something that you make in a what? (students reply) Temple (…) So that is
the- that is the… You do not, you don’t offer God mangtaae gaya I mean, haha, do you want
this? Das Angebot, die Angebote. So, can you see how Tätigkeit comes from Tat? Tun, tat, hat
getan. Die Tat. Die Tätigkeit. Die Tat. Die Tätigkeit. Process of doing acts, which is ‚activity‘.
Anbieten, hat angeboten. Das Angebot, is an offer that is made, OK? Das Angebot, die
Angebote. Was für Angebote gibt es? Was für Angebote. Was für? (students reply) What for,
but i- does that make sense? What for offers are there? (students reply) What? What kinds of.
What kind of. Was für. Was für. Um, what would be a counterpart to ‘was für’? What is the
other possibility of asking question? Was für und welche. Zwei möglichkeiten. Was für und

225
Time: 20:21
welche. Was ist der Unterschied? Was ist der Unterschied? Auf Englisch. What kind of, and
which. What is- what is the difference between the two questions?
Student: Kind of refers to a general set of things, and which is always particular.
Instructor: Always something specific. Yeah. OK. So, what kind of- was für and then
whatever it is, was für Angebote gibt es… If you say ‘Welche Angebote gibt es’, it would
mean, ‘which are the advertisements that are there’. OK? So you have to actually refer to the
particular advertisement. But here, you have, zum Beispiel, Essen und Trinken. Ist das A, B,
C, oder D? Essen und Trinken. Welches Wort sagt das? (...) A, Bella Vista ist ein Restaurant,
das bedeutet, das heißt... Die Anzeige B, die Anzeige B ist ein Angebot für Essen und Trinken.
You understand? What kind of an advertisement or offer is the advertisement B? Food and
Drink. Essen und Trinken ist B, u- kann Sport... Die Arte, Friedrich Dürrenmatt. Haben Sie
den Namen gehört? Friedrich Dürrenmatt? Uh, ja, ein sehr- ein sehr bekannter Schriftsteller,
Autor, uh... ‚Der Besucht der alten Dame‘, das ist ein sehr berübtest Theaterstück von ihm.
Aber auch, uh, bitte schreiben Sie das auch. Dürrenmatt. Friedrich Dürrenmatt, „Besucht der
alten Dame“, das ist hier genannt, ‚Der Besucht das (alten) Dame‘, und auch ein sehr wichtiges
Theaterstück von Friedrich Dürrenmatt, ‚Die Physiker‘. Die Physiker. Physiker? Physics,
Physician, Physicists (students reply)... Physicists. Physicists. So, ‚die Physiker‘. Bitte, uh...
Bitte sammeln Sie, bitte sammeln Sie- sammeln, to collect. Bitte sammeln Sie ein bisschen
Information über das Theaterstück, die Physiker auch. Worum geht es? Worum geht es? In
dem Theaterstück von Dürrenmatt, der Physiker. Worum geht es? Worum geht es?
(Refer Slide Time: 23:06)

226
Time: 23:09
Instructor: Standard- standard expression, so to say, for ‘What is it about?’. Worum geht es.
Worum geht es, in dem Theaterstück von Dürrenmatt, ‚Die Physiker‘, worum geht es? Bitte
finden Sie Informationen im Internet. Bitte suchen Sie Informationen in Internet. OK? Und
Konzert? A. Roger Cicero... Live mit einer tollen Show. With the question ‚was für Angebote
gibt es?’ the question we are actually, kind of uh- categorizing the advertisements as, this one
is one advertisement about food and drink, this is one advertisement about theater, one
advertisement about sports and fitness, this is one about, uh, music- music concert etc, OK?
So, dann kommen wir zu den Text. www.wiesbaden.de. Wiesbaden. Eine vielseitige und
sehenswerte Stadt. Vielseitige- eine Seite, zwei Seiten, vielseitig. Vielseitig. Eine vielseitige
und sehenswerte Stadt. Live mit einer Tollen Show. Am neunten März um zwanzig Uhr im
Musikhaus. Gewissen Sie ein großartiges Musikreignis mit einem wunderbaren Sänger.
Tickets unter null-sechs-eins-eins- drei-drei-acht-acht-fünf-null-null-null. Oder,
www.musikhaus.de. Ist das klar? Ja, wann ist das Konzert? (students reply) Am neunten März.
Am neunten März. Und- und wie viel Uhr? Um zwanzig Uhr. Wo? (students reply). Gut. Bella
Vista. Anzeige B. Sie suchen ein elegantes Restaurant und eine entspannte Atmosphäre einen
schönen Abend? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Bella Vista am Luisenplatz
fünfundvierzig. Reservierungen unter null-sechs-eins-eins-neun-neun-neun-vier-vier-null-
eins. Ist das klar? Suchen ein elegantes Restaurant und eine entspannte Atmosphäre?
Entspannt, relax. Spannen, is uh- to... span, or to (…) Uh, ich bin gespannt. Ich bin gespannt, I
am keen, I am excited. Ich bin gespannt. Aber entspannt? The opposite of gespannt, to relax.
Sich entspannen is ein reflexiv Verb. What would that mean? (students reply) Ich möchte mich
ein bisschen entspannen. I just want to, chill out. Entspannen. Atmosphäre, eine entspannte
Atmosphäre? Für einen schönen Abend, dann sind Sie bei uns genau richtig. Bella Vista am
Luisenplatz fünfundvierzig. Ist das klar? All the words make sense (…) in the text, that is
important. Und dann, ja, Wiesbaden, eine vielseitige und sehenswerte Stadt. Hier finde Sie
interessante Informationen über unsere schöne Stadt. Und dann, Anzeige C. Fit plus. Ein
modernes Studio mit günstigen Preisen. Machen Sie sich fit für den Frühling. Machen Sie sich
fit für den Frühling. Profess- pro- professionelle Trainer erwarten Sie. Professionelle Trainer
erwarten Sie. Nerostraße siebzehn A, null-sechs-eins-eins-acht-neun-drei-eins-drei-acht-neun.
Ist das klar? What would somebody advertising prices say about their prices? (students reply)
Günstige Preisen. Günstig. Günstig. Eine günstige Zeit. Günstig... ungünstig. Also, favorable,
not very favorable, um, auspicious, inauspicious also. Günstig. Machen Sie sich fit für den
Frühling. Jetzt haben wir Frühling. Also in Chennai gibt es kein Frühling aber. Jetzt haben wir
Frühling in Indien. In Deutschland kommt der Frühling erst nächsten Monat. OK? (...) April-
April May. Das ist (...) in Deutschland. Jetzt ist noch Winter. Februar ist noch Winter. Dann,
uh, Anzeige D, ein bekannter Klassiker mit einem aktuellen Tema. Friedrich Dürrenmatt, der
Besucht der alten Dame. Täglich zwanzig Uhr, Tickets zehn Euro. Ermäßigung für Seniores.
Theater Kulturpur, null-sechs-eins-eins-drei-null-null-zwei-null-eins-zwei-neun. Ein
bekannter- bekannt? Ja, bekannter, famous, well-known. Klassiker. (students say something)
Klas- ja, der Besuche der alten Dame, well known classic by Dürrenmatt... Mit einem aktuellen
Tema. Mit einem aktuellen Tema. Aktuell is contemporary. Very contemporary, very relevant
to the time, today. Aktuell. In computer language, you have a German term, aktualisieren.
Refresh or reload. Aktuell- die Webseite müssen Sie aktualisieren. Die Webseite müssen Sie
immer aktualisieren. To reload or to refresh. Ermäßigung für Senioren. Ermäßigung? Discount.
Ermäßigung. That’s clear? Four- all the four texts are clear? Ja, dann machen wir fünf C.

227
Time: 30:47
Fünf C. Adjektivdeklination. Lesen Sie die Texte in Aufgabe fünf A noch einmal, und ergänzen
Sie die Endungen. Adjektive nach dem unbestimmten Artikel. Maskulin, neutrum, feminin,
Plural. Nominativ, Akkusativ, Dativ. OK, that’s the directory that we have. Ein bekannter
Klassiker. Ein- was Studio? Ein (students reply) Modernes. Das Studio, ein modernes Studio.
Eine, was Stadt? (students reply) Vielseitige. Die Stadt, eine vielseitige Stadt. Und die Trainer?
Professionelle- professionelle Trainer. E, klar? Akkusativ. Für einen (students reply) schönen.
Den Abend, einen schönen Abend. Sie suchen ein elegantes Restaurant- das Restaurant,
elegantes Restaurant. Und, Sie suchen eine entspannte- E – die Atmosphäre, eine entspannte
Atmosphäre. Und hier finden Sie interessante Informationen. Die Informationen, interessante
Informationen. Ein großartiges Musikreignis mit einem wunderbar-ren. Einem wunderbaren
Sänger. So you just note that, the ending of the ar- of the adjective, for accusative and dative,
not different. Th- einen and einem have changed. But the adjective is still the same ending.
Einen Schönen Abend, mit einem wunderbaren Sänger. Klassiker mit einem aktuellen Tema.
Tema, die NSW, die aktuellen Tema. Live mit einer tollen Show. Einer tollen Show.
(Refer Slide Time: 31:00)

Instructor: So, our difference between dem, den, and der in the dative case… You- the
difference between dem den and der in the dative case, is shown here with einem, einen, and
einer. But, the adjectives have the same ending, OK? That is not changing. Und dann günstige
Preisen. Sorry, which… Ein modernes Studio mit- mit plus Dativ. Günstigen Preisen. Dativ is
‚den‘ günstigen Preisen. Yeah, uh, just make a note of this table. There is a small box there.
Adjektivendungen. Die Adjektiv-Endung ‘en’ ist nach dem bestimmten und unbestimmten
Artikel häufig. Häufig? Häufig... (students reply) Frequent. So... (student asks something)
Bestimmt und unbestimmt. Der, die, das. Bestimmt. Ein, ein, einen. Unbestimmt. (students

228
reply) Definite and indefinite. So, the point is that the adjective ending ‘en’ is very frequent in
German. OK? So, just make a note of it…

229
Adjektivdeklination

Time: 00:13

Instructor: ​Guten Tag! Wir haben begonnen die Adjektivdeklination auf Deutsch zu lernen.
We have begun to learn the adjective endings in German. Und heute möchten wir die
Adjektivdeklination datei lernen. Wir machen heute eine tabelle, eine ganz umfangreiche
tabelle und mit dieser Tabelle können Sie die Adjektivdeklination lernen. So today’s class is
basically going to be, we are going to try and make a comprehensive table of adjective
endings which will give an overview of most of the cases, most of the instances of adjective
endings in German. Just as a brief introduction again, adjectives are not inflected in the
English language. When we speak English, we realise that when we say, when we use an
adjective such as good for a person, whether the person is a masculine, feminine or whether
we use the adjective good for an object, neuter, or a concept that is abstract. It doesnät
make a difference. It is always a good boy, a good girl, a good idea or good food etc. So it
doesn’t change according to gender, it doesn’t change according to the case whether the
good boy is the subjective or whether I see the good boy where the good boy is the object, in
the same tense, it does not make a difference. The good, the adjective good remains as it is,
so it is not inflected. One of the reasons perhaps is that the gender distinction in English is
quite obvious, and we have seen that the gender distinction is not that obvious. When we
learn new nouns in German, we have to learn the new noun along with its article, and in fact
along with its plural. Since genders are not so obvious in German, adjectives get inflected
when they are used okay. It is also, I mean one of the things I always point out while doing
this is if you look at many Indian languages, at least the two Indian languages that I speak
quite well, Marathi and Hindi for example, there also you will find that the adjectives are
inflected. In Hindi for example if I use the word ‘achchha’, for “good”, the ‘achchha’ will
change its ending in several instances. For example for just plain ‘ladka’, it would be
‘achchha ladka’, for ‘ladki’ it would be ‘achchhi ladki’, if it’s plural ‘ladke’, it will be ‘achche
ladke’ but if it is feminine plural ‘ladkiyaan’, it will be ‘achchhi ladkiyaan’ and so on and so
forth. And even in terms of the case, it will change. ‘Achchha ladka school jata hai’ or ‘school
nhi jata hai’ whatever. ‘Maine achchhe ladke ko kitaab bhet di’. So the ‘achchha ladka’
becomes dative, it becomes ‘achchhe ladke ko’. Okay so the inflection of the adjective, the
adjective ending, adjective declension is not a very unusual phenomenon if we look at our
own languages, and we find this in German as well. And so we have seen for example, in
the previous classes we have seen, ich suche, zum Beispiel ein elegantes Restaurant; das
Restaurant, it’s neuter. Wir suchen ein elegantes Restaurant oder ein gutes Hotel; das Hotel
so gutes Hotel.

[ein elegantes Restaurant]


[ein gutes Hotel]

But if it is ‘the old man’ is looking for a good restaurant or looking for something. The old
man in German is der alte Mann. but if it is ‘an old man’, ein alter Mann.

[the old man~ der alte Mann]


[an old man~ ein alter Man]

230
Time: 6:20
So ein gutes Hotel, ein elegantes Restaurant, ein alter Mann, der alte Mann. so there are
several ways in which adjectives are inflected and while we saw some of the examples in the
exercises that we did yesterday, in the text that we read in the previous class. Today we’ll
only make for ourselves a table which will kind of give us a snapshot of adjective endings in
the German language. So the adjective endings depend primarily on three factors:
one is of course the gender of the noun, German language has 3 genders masculine,
feminine, neuter.
The other factor is whether the noun concerned is a definite one, it has a definite article or
an indefinite article, the old man or an old man, the good restaurant or a good restaurant,
specific thing or unspecific.
Or whether the noun has an article at all. Okay. old people for example, or young people,
here you have only the adjective, junge Leute, alte Leute. We have only adjectives without
any articles. So it depends on the gender, it depends on the definite, indefinite, you can also
have possessive article for example, my favourite book, or my favourite restaurant or my
expensive smartphone ok. So you can have a possessive article or the possessive pronoun
also as an article. In german we also have the negative article, kein that we have learnt. So
to negate nouns, we use the negative article kein. So it depends on all these factors: gender,
definite/indefinite, possessive, no article, negative article. It also depends upon the number,
whether it is singular or plural. Okay so old man and old men in English ‘old’ is the same but
in German it will be different, eg. ein alter Mann is an old man but alte Männer, with an ‘e’
ending, would be old men. So it depends on gender, number, definite/indefinite, possessive,
negative- all these factors. So we will try and make a table or a series of tables which will
give us an overview of most of these factors on which the adjective endings depend okay.

So we can start with the definite article, definite articles in German are masculine is der,
feminine is die and neuter is das.

Okay and then we take simple nouns, so we will continue with the old man.
Der alte Mann, die alte Frau and we can’t take das alte Kind so das kleine Kind. okay so we
will take these as our basic examples of nouns. Der alte Mann, die alte Frau, das kleine
Kind. what you have to remember is that this particular scheme of adjective endings will
apply to all masculine nouns, whatever applies to der alte Mann, applies to all masculine
nouns so whatever applies to die alte Frau applies to all feminine nouns and whatever
applies to das kleine Kind applies to all neuter nouns.

[m- der alte Mann]


[f- die alte Frau]
[n- das kleine Kind]

Okay so. Let us begin this exercise and try and finish it in today’s session. So we will make
the first table with the definite articles. Masculine, feminine and neuter. And we will separate
them according to cases. So we have the nominative case, accusative case and the dative
case. There is also a fourth case which we have not done which is the genitive case,
Genetiv, der Genitiv oder Possessiv.

231
Time: 12:42
So we will take the form of that as well in the table and learn it later. So when I say and we
say masculine nominative, der; masculine accusative, den; masculine dative, dem;
masculine genitive, des. Der alter Mann, den alten Mann, dem alten Mann and des alten
Mannes. Des alten Mannes basically has the meaning something like of the old man, as i
said it is a possessive case, we have not covered it yet so you can leave it there and we’ll
come to it whenever we do the genitive or the possessive case later on. This is what the
adjective endings look like for the masculine singular definite article. Der alte Mann, den
alten Mann, dem alten Mann, des alten Mannes. What this means is that we have to use the
phrase ‘the old man’, when this comes in a German sentence as a nominative, then we say
der alte Mann. Der alte Mann sucht ein gutes Restaurant. Or der alte Mann braucht Hilfe,
means help. Den alten Mann, if the phrase ‘the old man’ appears in a sentence as an
accusative object; for example, ich höre, I can hear, I hear the old man, I see the old man,
it’s the direct object in the sentence. Then ich höre den alten Mann. ich sehe den alten
Mann. suppose I show the old man a good restaurant, then the old man here is the dative
object. I show the old man a good restaurant, then you have the old man coming as a dative
object, then to show zeigen. Ich zeige dem alten Mann ein gutes Restaurant. So what
sentence would be? for the verb used is zeigen to show, the sentence we made was ich
zeige dem alten Mann ein gutes Restaurant.

[​zeige~to show​]
[ich zeige dem alten Mann ein gutes Restaurant]

We have a standard NDA sentence here: Nominative, Dative, Accusative. Ich is the subject,
nominative. Zeige is the verb. Ich zeige was? Ein gutes Restaurant is the accusative. Ich
zeige wem ein gutes Restaurant? Dem alten Mann, this is our dative object.
This is what the table means. Wherever a masculine singular noun with a definite article
appears in a sentence in the dative case, this is the form that will tell you what the adjective
ending will be. Dem alten Mann. okay des alten Mannes, that we will do later.

Similarly if you have nominative feminine singular die. Die alte Frau. feminine singular
accusative, is there a change in the article? There is no change in the article so it remains
die alte Frau and feminine singular becomes in the dative case, der. Der alten Frau. and in
the genitive case, femine singular remains der alten Frau. Ok this we can come back to later.
So die alte Frau, die alte Frau, der alten Frau, der alten Frau. Again what this means is if the
old woman, the phrase ‘the old woman’, is appearing in a sentence and the old women is a
subject or nominative, we use the old woman in German, I mean the phrase becomes die
alte Frau. if die alte Frau is the accusative object, it s die alte Frau; but in our example, eg. if
I were to show instead of the old man, the old woman a good restaurant. Ich zeige der alten
Frau ein gutes Restaurant. This is what it means, this is what the table basically tells us.
That if a feminine noun, singular feminine in the dative case, the indirect object, then we
have here der alten Frau.

232
Time: 19:09
Similarly neuter gender singular nominative is das kleine Kind. das kleine Kind, it doesn’t
change, the neuter gender in the accusative case does not change das remains das. And
like the asculine neuter also becomes in the dative case, dem kleinen Kind and des kleinen
Kindes. I think the idea should be clear now, what exactly our table is going to tell us. This is
the first basic table, masculine, feminine, neuter three nouns with their respective adjectives,
in the four cases, with the definite article.

Now we all know, we should know by now definitely, gender distinction and the separate
articles for the different genders, this holds good only in the singular. In the plural, all nouns,
irrespective of their gender, have a common article which is die. We will remove this
example from here so the table can continue. So whatever we do in the plural, again we will
need the four cases, but we can take one common example for all three.

Let’s take die alte Frau and we have nominative, accusative, dative and genitive, and this
will apply to all nouns irrespective of gender. So die alten Frauen, die alten Frauen, den
alten Frauen and der altes Frauen. Again to reiterate what this table basically means is that
if feminine noun or any noun, not only feminine for example for Mann, it would be die alten
Männer, die alten Männer. Dativ plural, den alten Männern, with an additional n. And der
alten Männer. Okay. similarly for Kind, it would be die kleinen Kinder, die kleinen Kinder, den
kleinen Kindern (an additional n at the end of dative plural) and der kleinen Kinder. So if
these nouns that you have seen here, if they were to appear in a sentence in the plural, then
if nominative this is what we use, for accusative this is the form, for dative this form and
genitive this one. So as you can see there is a common “en” or “n” ending for all of them. So
this is our table for the definite article, der, die, das; Mann, Frau, Kind; and die for all die
Frauen, die Männer, die Kinder. For all three together. Okay.

233
Time: 23:46

I hope by now, ich hoffe Sie verstehen die Adjektivdeklination, was das ist. Das ist nämlich
dass man die Adjektive in der deutschen Sprache haben, jedes mal eine andere Endung
haben und diese Adjektivendung ist abhängig von (dependent on) vielen Faktoren.

[abhängig von~depends on]

Zum Beispiel bestimmt oder unbestimmt die Zahl, singular oder plural, Genus, maskulin,
neutrum oder feminin und so weiter. Also es ist am besten wenn wir die Adjektivendungen
oder tabelle einfach auswendig lerne okay. What I am trying to say is that after learning
German as a foreign language, we don’t really get too much opportunity to speak German
everyday and one of the things we need to do with certain grammatical elements is to learn
things by heart. And one of the things that I found very, very useful when we learnt German
way back in school, we were asked to learn quite a few things by heart, as those who have
remembered your school days will know. So we learnt the entire adjective declension table
by heart. I mean we went home and recited ​(repeating the table).

Once this gets fixed in our minds, then it is useful in the examinations so please do learn this
table by heart, it’s quite useful. Again this is, we can see that in spoken German, in colloquial
everyday exchanges, conversations- people are not very strict about observing each and
every grammar rule. So you might find several instances where adjective endings might not
exactly correspond with this table but that is the way it happens, that’s how the language is
used, language varies in conversation quite a bit. But with adjective endings, we have to
learn these.
This is the definite article table which means, since I'm being so specific about it, it obviously
means that there is also an indefinite article table which we will do now.

234
Time: 27:43

Indefinite articles we have: ein alter Mann, eine alte Frau und we have ein kleines Kind.
standard indefinite articles examples we make the same table. We have masculine, we have
to draw the table quickly, feminine and neuter and we have the four cases, nominative,
accusative, dative and genitive. Maskulin, Feminin und Neutrum.
Maskulin nominativ: ein alter Mann, accusative we have einen alter will change to alten
Mann, dative is einem alten Mann and this is eines alten Mannes. Feminine nominative eine
alte Frau, accusative ist gleiche eine alte Frau, dative feminine einer (die der, eine einer)
alten Frau und genitiv bleibt auch einer alten Frau. Neutrum nominative, ein kleines Kind,
bleibt es gleiche auch in Akkusativ ein kleines Kind, einem kleinen Kind, und eines kleinen
Kindes.

There are many things that you cannot reason out in language but if one were to reason out
a few things such as for example, as far as definite articles go die der das, they have a clear
function of showing the distinction between the gender so you will find that in the beginning
in the first case, all endings are common because the difference is being shown by the
definite article der die das. When we come to indefinite article we find that eine alte Frau is
of course separate; it is clear, but ein Mann and ein Kind. Mann and Kind have the same
indefinite article. Ein Mann, ein Kind. This is where the adjective takes over the function of
showing the distinction in the gender. Ein alter mann, ein kleines Kind and if one were to
attempt an explanation. Once it becomes einen, there is only one situation where it becomes
einen, indefinite masculine singular accusative case; so it doesn’t matter. Okay. this the
table for indefinite singular ​(reciting the table). ​Wir gut wenn Sie diese Tabelle wie gesagt
auswendig lernen würden.

235
Time: 33:30
Indefinite article ein only appears in the singular, it cannot have a plural so it’s plural actually
is without article. If you have an old woman, you cannot have an old women. You just have
old women, or a small child and small children,=. In the plural, the article will drop out. So
indefinite singular ein, ein, eine. In the plural they are without articles so we’ll take one
example that is kleine Kinder. The four cases, N, A, D and G. wir haben hier nominativ plural
kleine Kinder oder alte Männer oder alte Frauen. Kleine Kinder accusative bleibt kleine
Kinder, dativ plural n plus n, kleinen Kindern oder alten Männern oder alten Frauen. Genitive
kleiner Kinder.

So we have now our four basic components of the table, the adjective declension table, the
first one we did was definite article singular masculine feminine neuter, der die das. Definite
article plural, die. Then we moved on indefinite article singular, ein eine ein. And we said that
the indefinite article in the plural is without article, ohne Artikel. So this is our basic table. We
will quickly look at other instances, as we said the adjective declension, die
Adjektivdeklination ist abhängig von, we did that phrase today abhängig von, depends on
vielen Faktoren also wir können ein kleines Kind haben oder auch mein kleines Kind haben
okay, oder meine kleinen Kinder, meine alten Eltern etc. so mein/dein/sein/ihr/Ihr/unser/euer
these are our possessive articles plus we also have kein as our negative article. All of these
im Singular wie ein/eine/ein​.

[mein/dein/sein/ihr/Ihr/unser/euer+kein--im Singular= ein/eine/ein]

That means if the noun is singular then all the possessive articles, and the negative article
kein, will function as adjective declension in terms of Adjektivdeklination like the indefinite
articles ein, eine and ein. So my old man will be mein alter Mann, my small child will be mein
kleines Kind and so on and so forth. Und im Plural wie die.

236
Time: 38:45

So the possessive articles as well as the negative article kein, in the singular the adjective
endings will be exactly like the indefinite articles in all cases; and in plural they will be like
definite article in all cases. So for example in the plural indefinite is kleine Kinder, but if I
want to say my small children, so small children is: let’s take a small child or my small child.
A small child we said in German was ein kleines Kind. My small child will also be mein
kleines Kind. kleines for mine will be the same as kleines for ein. Ja. i am saying this
because the small child, you must remember, is das kleine Kind. so mein will not work like
das, it will work like ein. Ein kleines Kind, mein kleines Kind (in the singular). The plural of
this would be, a small child will be small children, the small children with the definite article.
Small children would be kleine Kinder. Die kleinen Kinder. So what happens to my small
children? Meine, will it behave like indefinite? Or definite?. It will behave like definite, meine
kleinen Kinder. That is what we said and we wrote. mein/dein/sein/ihr/Ihr/unser/euer- all
these possessive articles, the adjective endings for them in the singular are like the indefinite
article and in the plural they’re like die, or the plural definite article. And the same is the case
with the negative article kein, so for example ein interessantes Buch, kein interessantes
Buch (singular, das ist Singular). Plural werde, interesting books ja, interessante Bücher
aber keine (nicht interessante) interessanten Bücher. Okay that is what it means, the
negative article kein, das ist Plural. Kein in the singular works like ein but keine in the plural
works like die kleinen Kinder.

To wrap up this session of the basic forms of adjective declension, wir haben hier eins, zwei,
drei, vier- vier Tabellen. Bitte lernen Sie das am auswendig, es ist am besten, it is the best if
you learn it by heart then it’s almost like knowing the phrase ​(reciting the table) ​and then
applying it wherever but as I said this is more useful in terms of witten German and spoken
German of course many a time you are not very particular about a specific adjective ending
and so on and so forth.

237
Time: 45:33

I think in spoken English we make grammatical mistakes very often, it doesn’t hamper the
effectiveness of the communication mostly, same is true for German as well. While learning
a foreign language, we have to learn the grammar correctly so that is why we are doing this.
This is the table for definite article singular, definite plural, indefinite singular, indefinite plural
which is equivalent to no article. And then we have the possessive articles and the negative
article kein, they behave in the singular like the indefinite articles and in the plural, the
definite ones. This is a very basic view of die Adjektivdeklination and as we go along in our
lectures ahead in our classes, we will have other instances. We can also have the singular
without an article and I mean, I need fresh air! I can’t have a class in this air-conditioned
room. I need fresh air. “Fresh air”, here the noun has only the adjective “fresh” ahead of it, it
doesn’t have an article. Die Luft, feminine. Die frische Luft or simple frische Luft, fresh air.
Kaltes Wasser, das kalte Wasser aber kaltes Wasser. So you can also have nouns without
any articles even in the singular. Those forms of adjective endings we will do later on. For
now, these forms, please try and learn them as we go along. Keep this table handy and try
and understand what this table means. And if you have any doubts about any of the things
we said, you can get back to me in future sessions and we can just clarify okay. Gut also bis
zum nächsten mal, auf wiedersehen.

[Keywords: ​German​, Germany​, Europe, Austria, Switzerland, learn German, German


Grammar, Adjectives, Cases, Adjective declension, German phrases]

238
Lektion 6 - Verkehr und Verkehrsmittel
Time: 00:14
Instructor: Ja, hallo! Schönen guten Morgen. Ja, wir beginnen heute- wir beginnen heute mit
der nächsten Lektion, wir beginnen heute mit Lektion 6 im unserem Kursbuch. Uh, Lektion
sechs. Uh, fangen wir damit an, heute... Ja, bitte machen Sie die Bücher auf, uh, ‚Ganz schön
mobil.‘ Lektion 6, ‚Ganz schön mobil.‘ Mobil? Ja, es ist- uh, was so wie im Englischen, Mobile,
mobil, mobil sein. Mobil sein. Also, in der Stadt mobil sein- in der Stadt irgindwo hin gehen
können, oder fahren können, etc. Ja? OK. Uh, was- was sehen wir auf den Bildern am Anfang
der Lektion an- am Anfang von der Lektion haben wir wieder, wie immer eine kleine
Bildegeschichte. Wir haben eine kleine Bildegeschichte. Und da haben wir nochmals eins,
zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, Bilder. Ja? Und was sehen Sie auf den bilder? Auf dem
ersten Bild zum Beispiel. Zum Beispiel, auf dem ersten Bild, uh, ist jemand im Auto, ja? Und
was gibts? Auf der Straße? Zu viele Autos, ja? Zu viele Autos, sehr gut. Zu viele Autos. Das
ist... Der Stau. Der Stau... zu viele Autos auf der Straße, ich kann nicht fahren, ich bin ja, im
Stau. Yeah, a traffic jam- ist ein Verkehrsstau, or Stau. Und? Auf der zweiten Bild? Ja, die Frau
fährt wahrscheinlich mit dem Metro, mit der U-Bahn oder der S-Bahn, mit der Metro... Was
sagt der Mann auf dem Bild drei? Ja, der hat ein- ein sogennantes Navi, ein Navigator. Und,
uh, die Frau sitzt in der U-bahn oder der S-Bahn, Metro. OK? Und dann... Ja, der mo- man
kommt in wohin, die Frau... what is ‚to wait‘? Yeah, warten. Warten, is ‚to wait‘. Und dann,
endlich, sind die beiden zusammen? Der Mann und die Frau sind zusammen, und sie gehen in
einen Saal, ja? OK. Also, haben wir kurzgesehen, uh, was wir auf den Bildern sehen?
Versuchen wir mal- versuchen wir mal die Aufgabe eins A. Eins A, was haben Tamara und
Leon- also ha- jetzt haben die Leute auch Namen. Das ist Tamara und der Mann heißt Leon.
Was haben Tamara und Leon vor? Vorhaben. Vorhaben? Was haben Tamara und Leon vor?
Vorhaben. Uh, to have a plan, maybe? Uh, zum Beispiel, was haben Sie heute, uh, vor? Es ist
ein trenbarres Verb, vorhaben. Was haben Sie heute vor? What is your plan for today, for
example. Yeah? Was haben Sie heute vor? What is your plan- what do you plan to do today,
what is your plan for today… Was haben Sie heute vor? Uh, that is in the sense in which the
verb ‘vorhaben’ is used. Vorhaben… It can also have a noun form, which is ‘das Vorhaben’,
which is ‘a plan’. For example, uh, if you’re applying for a research scholarship, uh, what is
research? Deutsch? Yeah, die- haben wir schon gelernt, ‚das Studium‘ is the university study,
and ‚die Vorschung‘, die Vorschung is research. So, Vorschung + Vorhaben, das
Forschungsvorhaben would be a research plan. Yeah? Forschungsvorhaben ja. Also, vor was
haben zurück zum Text- was haben, was haben Tamara und Leon vor? What are they planning,
what’s their plan? Ordnen Sie, und nummerieren Sie die vier SMS. Die vier SMS Nachrichten,
bitte ordnen Sie und nummerieren Sie diese vier SMS. Zum Beispiel, bin bis sechs in der Firma,
fahre dann schnell nach Hause, essen und duschen. Schaffe es locker. Schaffe es locker?
Schaffen? Schaffer, ein anderes wichtiges Verb... Schaffen. Schaffen. Schaffen, uh, hat
geschafft. Basically means, uh, to manage to do something. Ich schaffe es. I’ll do it, I- I’ll
manage to do it. Ich schaffe es. Ja? Schaffe es locker, was sagt Leon? Also, wir Nehmen an das
ist Leon, schaffe es locker. Locker, easily. No problem. Schaffe es locker. But schaffen also-
this is a regular verb, Schaffen, hat geschafft, as you see. But schaffen also has an irregular
form, if you want to call it that, which is to create. And then, it’s perfect is ‘hat geschaffen’.
Also zum Beispiel, wenn Sie an Gott glauben, so, if you are a believer, wenn Sie hatten Gott
glauben, dann sagen Sie, ‚Gott hat die Welt geschaffen‘. This ‚schaffen‘ is irregular. That is

239
Time: 10:01
why we are marking it with- das ist deshalb. Deshalb markieren wir dieses Verb mit einem
Sternchen. Das ist unregelmäßig, bedeutet ‚to create‘, und Perfekt ‚hat geschaffen‘, ja?
Schaffen, hat geschaffen. Zum Beispiel, Gott hat die Welt geschaffen. Das weiß ich nicht, aber
könnte man sagen. Kann man sagen, ja?
(Refer Slide Time: 10:17)

Instructor: OK. Schaffe es locke. Also, dann kommt uh, unsere zweite hier, Nachricht –
Morgen Abend Konzert in der Philharmonie. Kommst du mit/ Liebe Grüße, Tamara. Da haben
wir es, Morgen Abend Konzert in der Philharmonie. Kommst du mit? Liebe Grüße, Tamara.
Das ist es ganz klar, wer schreibt diese, uh, wer schreibt diese Nachricht? Das ist Tamara. Und,
uh, es gibt ganz genaue Information hier. Morgen Abend Konzert- Sie hat einen Plan. Morgen
Abend Konzert in der Philharmonie, kommst du mit? Ja? Liebe Grüße- LG. Liebe Grüße. LG
ist kurz für Liebe Grüße. Liebe Grüße. Ja? Habe die Karten. Treffpunkt Heute neunzehn-
Treffpunkt heute neunzehn Uhr fünfzehn im Foyer. Pünktlich, bis dann. Ja, bin gern dabei.
Kaufst du die Karten? Ja, also, sagen wir mal, wir wissen jetzt, wir wissen jetzt, Tamara beginnt
die SMS Konversation. Sie plannt etwas, und schickt- und schickt, sendet, schick dann Leon
eine SMS Nachricht. Morgen Abend Konzert in der Philharmonie. Kommst du mit? Liebe
Grüße, Tamara. Das ist dann Nummer eins, und was sagt Leon darauf? Ja, er kommt gern mit.
Ja, bin gern dabei. Bin gern dabei. Kaufst du die Karten? Kaufst du die Karten, ja, das ist dann
Leon sagt, ja, Nummer zwei, und habe die Karten. Also, Tamara ist volbereigt. Habe die
Karten? Treffpunkt heute neunzehn Uhr fünfzehn. Im Foyer. Pünktlich. Bis dann. Also,
Pünktlich ist wichtig. Bis dann. Das ist dann unsere dritten Nachricht, die kommt vielleicht am
nächsten Tag, am Tag des Konzerts. Und dann sagt Leon, bin bis sechs in der Firma, fahre
dann schnell nach Hause. Essen und duschen. Schaffe es locker. Schaffe es locker. Nummer

240
Time: 13:53
vier. Das ist so, zum Beispiel, eine SMS Konversatio- Konver- Konversation das ist so zum
Beispiel eine SMS Konversation zwischen Tamara und Leon. Sie plannen ein Konzert besucht.
Uh, Und dann haben wir die Bildegeschichte. Was ist da geschehen? Was ist da geschehen?
Kommen wir zu der Aufgabe zwei, Tamara und Leon im Foyer. Also, sie treffen im Foyer.
Ordnen Sie die Antworten zu, und hören Sie dann das Gesprächt. Also- da bist du ja endlich.
Was so viel Verkehr? Fragt Tamara, ja dann kommen wir zu der Aufgabe zwei, Tamara und
Leon treffen sich im Foyer, und ordnen Sie die Antworten zu und hören Sie dann das Gesprächt.
Das Gesprächt hören wir heute nicht, aber wir können den Dialog zwischen, oder die- Kon-
Konversation, das Gesprächt zwischen Tamara und Leon reconstruieren. Ja? Tamara sagt, da
bist du hier endlich. War so viel Verkehr? War so viel Verkehr? Verkehr? Der Verkehr. Traffic.
Ja, total. Da kommt die Antwort von Leon. Ja, total. Und es ga- plötzlich ein... was plötzlich
ein Stau. Ein Stau. Und was hast du gemacht, fragt Tamara. Was hast du gemacht? Das Navi
hat mir einen anderen Weg gesucht. Ja? Zum glück, hatte ich das Navi, und das Navi hat mir
einen anderen Weg gesucht. Ach so! Und, war der schneller? Der andere Weg, und war der
schneller, der andere Weg? Ja, schon. Aber dann habe ich keinen Parkplatz gefunden. Ja, der
Weg- der Weg war schon schneller, aber ich habe dann keinen Parkplatz gefunden. Wo stehst
du denn? Fragt Tamara. Wo steh- wo steht dein Auto, nicht du. Dein Auto, wo stehst du denn
heißt, where are you parked. Not you, obviously, your car. Wo stehst du denn? Im Parkhaus.
Im Parkhaus. Und be- Parkhaus? Ja. Und bei dir hat alles geklappt, und bei dir- also vier ist B.
Ja, keine Verspätung bei der U-Bahn. Und die Straßenbahn ist auch gleich gekommen, nur du
nicht. Nur du nicht. Die U-Bahn hatte keine Verspätung, aber Leon hatte eine Verspätung. Die
Straßenbahn ist gleich gekommen, aber Leon ist nicht gekommen. Also, nur du nicht, sagt
Tamara. Und Leon meint, jetzt ist es aber Zeit. Komm, jetzt ist es aber Zeit. Ja? Also, da haben
wir unser- unsere Konversation zwischen Leon und Tamara. Noch einmal, da bist du hier
endlich. War so viel Verkehr? Ja, total. Und da war auch plötzlich ein Stau. Was hast du
gemacht? Das Navi hat mir einen anderen Weg gesucht. Das Navi hat mir einen anderen Weg
gesucht. Ja? Moment, das machen wir noch größ damit das gut sehen können... Ja. Das Navi
hat mir einen anderen Weg gesucht. Also, lesen wir denn da- denn Dialog noch einmal
zwischen Tamara und Leon. Da bist du hier endlich, meint Tamara. War so viel Verkehr? Ja,
total. Und da war auch plötzlich ein Stau. Und was hast du gemacht? Das Navi hat mir einen
anderen Weg gesucht. Ach so, und war er schneller, der andere Weg? Ja, schon, aber dann habe
ich keinen Parkplatz gefunden. Wo stehst du denn, jetzt? Im Parkhaus. Und bei dir, hat alles
geklappt? Ja, keine Verspätung bei der U-Bahn. Und die Straßenbahn ist auch gleich
gekommen, nur du nicht. Komm, jetzt ist es aber Zeit. Komm, jetzt ist es aber Zeit. Now it is
time- it is time to go in, it’s time for the show, its time for the concert. Jetzt ist es aber Zeit. Ja?
Das ist unser Dialog zwischen- also wir sehen war geschehen ist... wir sehen was geschehen
ist, ja? Tamara fährt- haben wir schonen gesagt, Tamara fährt mit der U-Bahn, mit der U-Bahn,
und dann mit der Straßenbahn. Und sie kommt rechtzeitig. Pünktlich, uh, zum Konzert, und
dann muss sie warten. Warten? Auf Leon. Ja? Immer. Warten plus auf. To wait for something
or somebody. To wait for is warten plus auf. Also, Tamara wartet auf Leon. Ja? Und Leon, der
Ver- Mit dem Auto, aber es gibt zu viel Verkehr. Und dann, aber, hat er das Navi. Das Navi
sucht einen anderen Weg, und dann kommt Leon endlich wieder- endlich, zum Konzert. Und
dann gehen Sie rein, zusammen, ja? Das ist unsere kleine Geschichte. Uh, Morgen, bei der
nächsten Stunde hören wir dann die Geschichte auch, und machen weite mit Lektion sechs.
OK? Uh, eine kleine- eine kleine Hausaufgabe. Hier haben wir gesehen dass Tamara U-Bahn

241
Time: 21:46
benutzt, und die Straßenbahn. Und Leon fährt mit dem Auto. Das sind alles- U-Bahn,
Straßenbahn, S-Bahn, Metro, Bus, das sind alle... Moment... öffentliche Verkehrsmittel.
Verkehr? Traffic or transportation. Verkehrsmittel? Yeah, means of transport. Öffentliche.
Public. Public transport. Öffentliche Verkehrsmittel. Ja? Und aber was benutzt Leon? Ja, Auto,
oder Fahrrad, oder Motorrad, ja? Motorrad, oder Mofa. Oder Roller. Mofa would be a moped,
Roller would be a scooter, Motorrad, Fahrrad, Auto, das sind private Verkehrsmittel. Ja? Privat
oder öffentlich, Verkehrsmittel. OK? Wir haben dann... in der Lektion eine kleine Aufgabe,
welche Verkehrsmittel benutzen Sie? Sie. Welche V- Verkehrsmittel benutzen Sie? Benutzen
Sie öffentliche Verkehrsmittel, oder benutzen Sie ein Auto, ein Fahrrad, ein Motorrad, Roller,
welche Verkehrsmittel benutzen Sie? Oder nehmen Sie den Bus? Den Bus, den Zug, uh, die
Bahn, etc. OK? Uh, was sind die Vor- und Nachteile? Vor- und Nachteile. Der Vorteil, der
Vorteil, die Vorteile is advantage. Advantage. So, Nachteil would be? Yeah, disadvantage.
Advantages and disadvantages of the different means of transport. What- which means of
transport do you use? Yeah? OK. Und wir haben hier eine- eine Liste von möglichkeiten.
Umsteigen müssen. Umsteigen müssen. Steigen is to step, climb... Einsteigen? Aussteigen?
Climb in, climb out. Unsteigen? To change over. OK? Umsteigen im Stau. An der Ampel
stehen. An der- an der Ampel stehen. Stehen. To wait, to stand at the traffic signal. Ampel.
Verspätung haben ist klar, ver- Verspät. Verspätung haben, to be delayed. Lange warten
müsseen, ist klar? Den Anschluss verpassen. Den Anschluss verpassen. Anschluss?
Connection. Verpassen? What happens to connections? You miss them. Ja, den Anschluss
verpassen. Eine Panne haben. Eine Panne haben. Mein Auto ist kaput. Ich habe eine Panne.
OK? Panne haben, to have a breakdown. Billig. Teuer sein. Was sit teure? Mit dem Auto fahren
alleine, oder Bus nehmen? Einen oder keinen Fahrplan brauchen. Fahrplan? Yeah, timetable.
Zur Tankstelle müssen. Ja, wenn ich Fahrrad fahre, wenn ich Fahrrad fahre, dann muss ich nu-
muss ich nicht zur Tankst- zur Tankstelle. Ja? Aber wenn ich Auto fahre muss ich mindestens
einmal in der Woche zur Tankstellen. Ja? Eine Fahrkarte kaufen müssen. Ja, wenn ich mit dem
Bus fahre, oder mit dem Metro in Delhi oder in der Straßenbahn in Bremen, dann muss ich
eine Fahrkarte kaufen. Lesen können. Ja, ich kann beim Fahren soll ich nicht lesen. Aber wir-
sehr viele Leute machen das. Beim fahren lesen sie das immer SMS nachrichten. Ja? Lesen
können aber im Zug, oder in der Straßenbahn wenn man einen Sitzplatz bekommt. Wenn man
einen Sitzplatz hat, kann man ruhig sitzen und ein Buch lesen, zum Beispiel. Oder, uh-
Facebook anschauen, zum Beispiel. Ja? Voll sein. Aber wenn die Straßenbahn voll ist, oder
der Zug, und man keinen Sitzplatz hat, dann ist es ein bisschen unbequem. Unbequem.
Bequem, unbequem. Uncomfortable. Yeah? Bequem, unbequem. Comfortable, uncomfortable.
Alle Plätze besetzt sein. Ja, alle Plätze sind besetzt, ich habe keinen Sitzplatz. Das ist ein
Problem. Oder, keinen Führerschein brauchen. Führerschein? Der Führerschein is a driving
licence. So, Wenn ich immer mit dem Bus fahre, oder mit der Straßenbahn, dann brauche ich
keinen Führerschein. Ja. OK. Also, bitte- bitte s- bitte gehen Sie nach Hause, bitte denken Sie
nach, ein bisschen. Welche Verkehrsmittel benutzen Sie. Benutzen Sie den Bus, die Bahn, oder
Metro, oder Fahrrad? Was sind die Vorteile und was sind die Nachteile. Ja? Und wir machen
das Morgen. Wir machen das Morgen, oder beim nachs- machen wir das... Und wir machen
das uh, im nächsten Unterricht, uh, lesen wir das vor. Ja? Welche Verkehrsmittel benutzen Sie?
Was sind die Vor- und Nachteile. Uh, bitte schauen Sie sich auch das Arbeitsbuch an. Das
Arbeitsbuch, Lektion sechs hat ganz nützliche Aufgaben, Übungen, und- schauen Sie sich das
an, das ist, glaube ich, Seite siebzig, im Arbeitsbuch. Zum Beispiel, hier- Was passt? Ordnen

242
Time: 30:04
Sie zu und schreiben Sie jeweils einen Beispielsatz. Zum Beispiel. Eine Fahrkarte kaufen. Ja?
Eine Fahrkarte kaufen. Zu spät. Zu spät kommen. Zu spät kommen. Den Anschluss haben wir
schon gesehen, den Anschluss musst man immer verpassen. Das ist F, den Anschluss
verpassen. Das Fahrrad- ich nehme das Fahrrad. OK? Ich nehme das Fahrrad, das Fahrrad
nehmen. OK? Das Fahrrad nehmen. Oder zu Fuß, wir gehen zu Fuß. Das haben wir gelernt.
Wir gehen zu Fuß. Zu Fuß gehen. Im Stau, ja? Im Stau stehen. Oder stecken. So, there was a
very famous piece of graffiti which once I happened to see, uh, on a stretch near Cologne, I
think, where you always had traffic jams. Du stehst nicht im Stau. Du bist der Stau. Du stehst
nicht im Stau. You’re not standing, you’re not stuck in a traffic jam. Du bist der Stau. You are
the traffic jam. Yeah, OK. Du bist der Stau.
(Refer Slide Time: 32:07)

Instructor: Also, schauen sie sich auch das Arbeitsbuch an. Es gibt, uh, gute nützliche
Übungen. Zum Beispiel hier, bei der Aufgabe eins- Was ist das Problem? Ja, hier, A. Was ist
das Problem? Hmm... Lucas steht im Stau. Das ist Nummer sechs. Oder, Lucas ist auch der
Stau. Ja? B. Was sind das hier/ Das, das, das... Ja, das sind Parkplätze, und Lucas findet keinen
Parkplatz. Also, das ist drei. Lucas findet keinen Parkplatz. Oder, ja, er hat eine Panne. C, der
Motor macht Probleme. Der Motor macht Probleme. Der Motor, the engine. Oder D, ja? Der
Reifen ist- der Reif- das ist der Reifen, tyre. Der Reifen ist kaput. D ist vier. Der Reifen ist
kaput. Die Polizei kontrolliert Lucas. Ja? Die Polizei kontrolliert Lucas. Kontrollieren is to
check. Und F, uh, Lucas muss Polizei kontrolliert? Lucas muss an der roten Ampel stehen. Ja?
Die Ampel ist Rot, und Lucas muss an der rot Ampel stehen. Das sind dann Nummer zwei.
OK? So, a lot of these exercises will give you, uh… vocabulary, expressions that are useful
in… Or if you come to this exercise, for example- Was fragen die Leute? Ergänzen Sie die
Dialoge. Yeah, one- one more, uh, element that is introduced in lesson 6, very quickly, I will,

243
Time: 34:42
uh, we will, have a look at that, with the help of two exercises from the- from the workbook.
Uh, das sind zwei Aufgaben aus dem Arbeitsbuch. Uh, wir k- wir sehen hier das Wort ‚ob‘. Ja?
Ob, is uh, whether. Ob. As a conjunction. Uh- and, normal clause sentence that happens with
‘ob’, whether, for example, uhm… Was fragen die Leute? Ergänzen Sie die Dialoge. Ja? Das
ist stunds klar. Uh, kommen wir rechtzeitig an? Was- war das da einen Radarkamera? Gibt es
hier in der Nähe eine Tankstelle? Ist das der richtige Weg? Ja? So we have four options which,
uh, we have... Ich bin gespannt. I think we have done the expression, Ich bin gespannt. I am, I
am excited, I’m keen to know, I’m excited. Ich bin gespannt, ob wir rechtzeitig ankommen.
Ja? Normal cluase in which then the verb comes at the end, and if its ankommen, a separable
verb, it will come back together. Ich bin gespannt, ob wir rechtzeitig ankommen. I am excited
to see whether we will arrive on time. Yeah? Ich glaube nicht, es ist- es ist schon kurz vor zwei.
Dann kommen wir ja viel zu spät. Mist. Mist, ich frage mich- ich frage mich, war das da eine
Radkamera? I- I’m asking myself whether we just got blitzed by a speedgun, eine
Radarkamera. Ja? Ich frage mich, ob, ob, then we take the entire sentence as it is, ob, das da
eine Radarkamera, and put the verb at the end, war. Ob das da eine Radarkamera war. I’m
wondering whether that was a speedgun. Natürlich, das wa- das wird teuer. Das wird teuer. Its
going to be expensive, it’ll cost... warum muss du immer so schnell fahren? Weißt du, weißt
du – do you know – gibt es hier in der Nähe eine Tankstelle? Is there here in- close by, in the
vicinity, uh, petrol pump? Eine Tankstelle? Weißt du ob – do you know whether – weißt du ob
– again take the entire sentence – ob es hier in der Nähe eine Tankstelle gibt? Oh, nein. Hast
du wieder nicht getankt? Did you again forget to fill up? Ich habe es vergessen. Weißt du… ist
das der richtige Weg? Is this the correct way? Weißt du, ob das der richtige Weg ist? Ich glaube
nicht. Ich glaube nicht. Mach doch mal das Navi an. Ja? Das ist eine- ein Dialog, er hat zwei
Leute fahren mit dem Auto. Sie sind Verspätet, und sie wissen nicht, ob das die richtige Weg
ist. Sie wissen nicht, ob es in der Nähe eine tankstelle gibt oder nicht. Und sie werden geblitzt
von der Radarkamera. Und sie wissen nicht, ob das da eine Radarkamera war. Und so weite,
ja?
(P.T.O)

244
(Refer Slide Time: 39:37)

Instructor: Also, das ist ein Dialog, aber wir versuchen hier das Wort, die Konjugation ‚ob‘
zu lernen. Ja? Ob, whether, Also, bitte machen Sie diese Aufgabe auch zu Hause, wieder. Und
dann haben wir einen- eine kleine, uh, Aufgabe mit entweder wo, oder ob. Oder wie viel, ja?
Zum Beispiel - Fährst du am Wochenende nach Bonn- mit nach Bonn? Ich weiß noch nicht,
ob ich. Ja? Ob ich Zeit habe. Habt ihr schon entschieden? Habt ihr schon entschieden, ob ihr
mit dem Auto oder mit dem Zug fahrt? Ja, wir fahren mit meinem Auto. Ja, wir fahren mit
meinem Auto. Und wisst ihr, wo ihr schlafen wollt? In Bonn? Ja, ich kenne ein günstiges Hotel.
Ein günstiges Hotel. Günstig? We’ve learnt the word günstig. It has several meanings, ein
günstig is a- yeah, uh, a- uh, this would be… reasonable. Or good. And priceworthy.
Priceworthy. Günstig. Und weißt du- but günstig only here. Ein günstiges Hotel. (...) Und weißt
du, wie viel- wie viel eine Nacht dort kostet? Fünfzig Euro pro person. Weißt du, ob es auf der
Autobahn viele Baustellen gibt? Baustellen? Die Baustelle, die Baustellen- Bau, Bauen?
Construct. Stelle. Construction sites. Ich nicht, aber mein Navi weiß, wo Baustellen sind. Warte
mal kurz, und so weite. Ja? So we see that ob, wo, and this will come again in this lesson, in
lesson 6. Uh, later on we’ll also learn something called the indirekte Frage, oder indirekte
Fragesatz which will be- uh, for example, uh, what time do we reach Bonn? That’s the question.
But if I have to say that you are saying this to somebody else, then I would say, he is asking
what time we will arrive in Bonn. OK? So that is an indirect question that I am- that I am, uh,
constructing. These kind of things, and we- we need to basically note that like with weil and
dass, with all these- with ob, with wo, with vie wiel, we see that the verb comes at the end.
OK? All the ones I’m marking with triangle, you’ll realize they’re all the conjugated verbs in
these sentences. And they are all at the end. Of the sentence. Which means that these are
basically subordinate clauses, like weil and dass, and those we will encounter in Lesson 6
further as well, OK? Also, wir haben heute mit Lektion sechs begonnen, wir haben die

245
Time: 43:50
Bildegeschichte von Tamara und Leon, uh, wir lesen, heh. Und, uh, dann haben wir über
Verkehrsmittel gesprochen, über Private Verkehrsmittel und öffentliche Verkehrsmittel, und
Sie haben eine ganz kleine Hausaufgabe. Sie denken nach und schreiben vier Sätze oder fünf
Sätze. Welche Verkehrsmittel benutzen Sie? Was sind die Vor- und die Nachtiele? Was sind
die Vorteile und die Nachteile. Ja? Und dann, habe ich gesagt, bitte arbeiten Sie auch mit dem
Arbeitsbuch, das ist sehr wichtig, zum Beispiel, die Übung vier. Uh, gibt uns viel neues
Vokabular. Oder das, welches Verb passt zu... Welchem Ausdruck? Eine Fahrkarte, zum
Beispiel, kaufen, zu spät kommen, den Anschluss verpassen... Das Fahrrad nehmen und so
weite. Und dann haben wir die Nebensätze – the clauses – ja, der Nebensatz, clause, mit ob
gesehen. Whether. Uh, und dabei ist zu, bitte Märken Sie das- das Verb immer am ende kommt.
Ja? Ob, und wo, und wie viel, und- ich habe gesagt, wir machen noch im Lektion sechs,
indirekte Fragesätze, und dabei ist es wichtig, dieses zumärkt. OK. Dann das- machen wir für
heute schlüss, und treffen uns nächste Woche wieder. Gut. Das ver alles für heute.

246
Welche Verkehrsmittel benutzt du? | Indirekte Fragesätze

Time: 00:14

Instructor: ​Guten Morgen! Ich glaube, wir fangen an. Wo ist das Mikrofone? Haben Sie die
Sätze geschrieben oder versucht, Sätze zu bilden? Welche Verkehrsmittel benutzen Sie? Was
sind die Vor- und Nachteile?

Student: ​Ich fahre mit meinem Fahrrad.


Instructor: ​Was sind die Vorteile und Nachteile? We need no petrol. What is no petrol?
Kein. petrol in German is Benzin. Brauchen Sie Diesel?
Student: ​Wir brauchen kein Benzin. Wir brauchen kein Diesel.

[Wir brauchen weder Benzin noch Diesel]

Instructor: ​Wir brauchen weder Benzin noch Diesel. Weder...noch. Standard use for
neither..nor. Sie fahren mit dem Fahrrad. Sie brauchen weder Benzin noch Diesel. Das ist
sehr, have you done environment? What is friendly? freundlich. And what is world? Welt.
what is around? Um. Umwelt is environment. Die Welt um uns herum. Die Umwelt.
Umweltfreundlich.
[e Umwelt-- environment. Umweltfreundlich]

Umwelt is environment, or you can also use the word ‘grün’ (green). Fahrrad fahren ist grün.
Das ist umweltfreundlich. Noch jemand?

Student: ​Ich fahre normalerweise mit dem Fahrrad. Ich benutze auch Bus und Zug für
Fernreisen.

247
Time: 04:07

Instructor: ​Studentin fährt normalerweise mit dem Fahrrad. Und dann der nächste Satz? Sie
benutzt auch Bus und Zug. Besser als Verkehrsmittel, sagt man Bahn. the difference between
train and railway? What is it, how do you understand? Train is that one particular limit,
railway is actually the track. So in German it is actually Eisenbahn, Eisen is the german word
for iron,steel. And it is a steel track, that is what they actually say. Eisenbahn. But in day to
day parlance, it is just Bahn. you also have the Straßenbahn. What is Straßenbahn? A tram.
What is a tram? On the road, it is actually the track on the road. Autobahn? Track meant for
cars is Autobahn. Sie benutzt auch Bus und Bahn für Fernreisen. Fernreisen? Long distance
travel. Vorteile und Nachteile?
[Studentin fährt normalerweise mit dem Fahrrad. Sie benutzt auch Bus und Bahn für
Fernreisen]

Student: ​Ich fahre gern mit dem Fahrrad, weil es eine Übung ist und Spaß macht.

Instructor: ​ Weil es eine körperliche Übung ist. Du kann einfach das Wort ‘gesund’
benutzten.
Student: ​Ich fahre gern mit dem Fahrrad, weil es gesund ist und Spaß macht.
[Sie fährt gern mit dem Fahrrad, weil es gesund ist und Spaß macht]

Instructor: ​Hast du mehr geschrieben oder das ist alles? Noch einmal.

Student: ​Es ist schön, weil ich keinen Fahrplan brauche.

Instructor: ​Sie findet es schön, weil sie keinen Fahrplan braucht.


[Sie findet es schön, weil sie keinen Fahrplan braucht]

Sie fährt normalerweise mit dem Fahrrad, sie benutzt auch Bus und Bahn für Fernreisen. Sie
fährt gern mit dem Fahrrad, weil es gesund ist und Spaß macht. Sie findet es schön, weil sie
keinen Fahrplan braucht. Ist klar? I would say that each of you should be in a position to
make a paragraph like this. Then we can even talk about how to manage the vocabulary that
we have, what are the better options. So one of the things is that while learning a foreign
language, we also have a very limited kind of repertoire of vocabulary, that is limited. But
how to get a message across as effectively as possible within that. Gesund is a word that we
know. Gesund is simple. Weil es gesund ist, because it is healthy. So you can overcome such
difficulty because the germans say ich traniere. If you go to a gym and do some exercises
there, ich mache Sport, ich traniere, ich mache Yoga, ich fahre Rad. Weil es eine körperliche
Übung ist, das ist okay but weil es gesund ist is fine. Weil es mich fit macht. Welche
Verkehrsmittel benutzen Sie?

Student: ​Bahn.
Instructor: ​Nur die Bahn? Wo ist Bahn in IIT?

248
Time: 10:54

Student: ​In meinem Elternhause, Heimat. Ich fahre meistens mit dem Zug oder mit der
Bahn.

Instructor: ​Das ist also gut. Sie hat gesagt ‘normalerweise’ und er sagt ‘meistens’. Kleine
Adverbien. Mit dem Zug ist also okay.

Student: ​Die ist sehr wichtiges öffentliches Verkehrsmittel.


[Er fährt meistens mit der Bahn. Die Bahn ist ein sehr wichtig​
es öffentlich​
es
Verkehrsmittel]

Instructor: ​Verkehrsmittel. What is the article of Mittel? So this would be? Adjective
ending? Die Bahn ist ein sehr wichtiges öffentliches Verkehrsmittel. Öffentlich? Es ist nicht
privat. Öffentlich, gegenteil privat. Weil sie groß genug ist, (to transport many people) viele
Leute zu transportieren.
[Weil sie groß genug ist, viele Leute zu transportieren.]

Student: ​Aber man muss eine Fahrkarte kaufen, vor der Reise.

[Aber man muss eine Fahrkarte kaufen, vor der Reise.]

Instructor: Aber man muss eine Fahrkarte vor der Reise kaufen. Das ist ein Nachteil. Ohne
Fahrkarte ist es besser. But public transport is becoming more and more gratis in Europe.
More and more cities are making public transport completely free. Couple of cities in
Denmark, I think Belgium also, Brussels has made one of the public transport free. Maybe
ticketless travel will be the norm. It was still a punishable offence as far as the Indian
railways are concerned. So er fährt meistens mit der Bahn. die Bahn ist ein sehr wichtiges
öffentliches Verkehrsmittel. Weil sie groß genug ist, viele Leute zu transportieren. Aber man
muss vor der Reise eine Fahrkarte kaufen.

249
Time: 16:14

Das sind dann, das finden Sie im Lehrbuch auf Seite 65. Sehen Sie das Bild an. Was ist hier
los? Sprechen Sie mit einem Partner oder einer Partnerin. Das sind indirekte Fragesätze.
Direkte Fragesatz? Der Mann fragt, ‘warum steht der Zug?’-Direkte Frage. Aber, ich sage
Ihnen der Mann dort fragt, warum der Zug steht. What has happened to the question?
‘Warum steht der Zug?’ became ‘warum der Zug steht?’. It has become a subordinate clause
almost. Der Mann fragt. Was fragt der Mann? It is almost like the object of the verb fragen.
Was fragt der Mann? Der Mann fragt, warum der Zug steht. How would you say the man
wants to know, why has the train stopped?

Student: ​Der Mann will wissen, warum der Zug steht.


Instructor: ​Der Mann möchte oder will wisse, warum der Zug steht. Was will der Mann
wissen? Warum der Zug steht. So it has become a clause. We have seen with ‘weil-clause’,
‘dass-clause’, with subordinate clauses, the conjugated verb goes to the end. Die Frau sagt,
wann komme ich in Berlin an? Die Frau will wissen, wann sie in Berlin ankommt. Die Frau
fragt, wann sie in Berlin ankommt.

250
Time: 19:34

Ich möchte gern wissen, weißt du, Kannst du mir sagen- all these are the typical situations in
which we can use that. All these are constructions with which you can use this. Zum Beispiel,
ich möchte gern wissen, wie spät ist es? Normal direkte Frage. Indirekte Frage, in the indirect
question the ‘ist’ will go to the end that is all. Weißt du, wie viel eine Busfahrkarte kostet?
Do you know how much a bus ticket costs? The kostet will go to the end. Kannst du mir
sagen, wie lange die Fahrt von der Sprachschule bis zum Bahnhof dauert? Fahrt? The drive,
the journey. Kannst du mir sagen, wo ich einen Fahrplan bekommen kann. The kann will go
the end. Ich möchte gern wissen, wie spät es ist, wo die nächste Bushaltestelle ist.
Bushaltestelle? Bus stop. So if there is a modal verb, it will go to the end also.

Was ist der Unterschied zwischen wissen und kennen? Was wissen Sie? Ich weiß, dass
Chennai eine große Stadt ist. Ich weiß, dass Chennai auch 2,3,4 Strände hat. Strand? Beach.
Ich weiß, wo die gute Restaurants in Chennai sind. Ich weiß, wo wir in Chennai gut essen
können. Wo sind die gute Restaurants in Chennai, ich weiß. Ich weiß, wie man mit der
MRTS fährt. Ich weiß, wie man mi dem Bus fährt, in Chennai. Welche Bus fährt von Besant
Nagar zum Anna Nagar, ich weiß das. Bus Nummer 74A, das weiß ich. Ich weiß so viele
Sachen über Chennai. Ich weiß, dass Chennai eine große Stadt ist, sehr schöne Strände hat,
wo die guten Restaurants sind, wie man mit dem Bus fährt oder mit der Schnellbahn. Das
bedeutet, ich weiß so viele Sachen über Chennai, bedeutet ich kenne Chennai gut. Das
bedeutet, ich kenne Chennai.

Student: ​
Wissen is about knowing factual information and kennen is about understanding.
Instructor: ​The way I a trying to explain, there are so many facts about Chennai that I know.
That basically means I know chennai. Acquainted with, internalised in a certain sense. Like
an acquaintance. Usually we use kennen when we talk about people we know and that you
know so and so person- that is kennen and wissen is when you know something about

251
someone or about chennai, factual information. Wissen is about factual information, kennen
is used to explain acquaintance of, familiarity with. So ich kenne sie alle jetzt seit zwei
Monaten. Wir kennen uns seit zwei Monaten. Seit plus Dativ. We know each other since the
last two months. That know is kennen. Ich weiß, dass sie gut Deutsch sprechen. This is a
(un)fact that I know, I am using wissen. That is the basic difference between kennen and
wissen.

[Keywords​: German, Germany, Europe, GermaN Grammar, German A2, Indirect


questions, Modes of transport]

252
Lektion 6- Aufgaben 4 und 6

Time 00:13

Instructor: ​Gestern haben wir die Indirekte Frage gelernt. Heute möchte ich ein bisschen mit
dem Lehrbuch arbeiten. Wir sind auf Seite 64. Aufgabe 4, sehen Sie das Bild an, was ist hier
los. Sprechen Sie mit einem Partner oder Partnerin, sprechen Sie hier im Unterricht. Was ist
hie los? Was ist los? Have you done the expression los? What is the matter here, what is
happening here.

[Was ist hier los?]

Aufgabe 4, sehen Sie das Bild an, was ist hier los? Wo sind die Leute? Im Zug. die Leute sind
im Zug. und was ist hier los? Was ist geschehen? Oder was ist passiert? If you look into the
notes you will find the words passiert and geschehen, what has happened.

Geschehen is to happen. Passieren is also to take place or to happen. Die Leute sind im Zug,
wir haben schon gesagt, die Leute sind in einem Zug und? Moment, Sie geben SIe ihm das
Mikrophone bitte. Der Zug steht. Stehen plus bleiben, stehenbleiben, sitzenbleiben. Bleiben?
To remain. Ja also stehenbleiben, sitzenbleiben das bedeutet to come to a standstill. Bleiben,
ist geblieben. Wissen Sie noch, wir haben Perfekt gelernt, da habe ich gesagt Bewegung,
movement Punkt A zum Punkt B, Hilfsverb ist sein. Das ist ein Regel. Regel? Rule ja. Aber
es gibt eine erste Ausnahme, first exception was bleiben. With bleiben there is no movement
but still it is sein. also the train has come to a standstill. Der Zug ist, das ist ein trennbares
Verb stehenbleiben, stehengeblieben.

[stehenbleiben]
[Der Zug ist stehengeblieben]

253
Time 04:15

Was ist hier los? Der Zug ist stehengeblieben. Das ist hier passiert. Und die Leute im Zug
sind sie sehr froh? Glücklich, froh? Sind sie glücklich? Sind sie froh? Nein. sie sind nicht
glücklich. Wie sehen sie aus? Wie sehen die Leute aus? Aussehen? To appear. How do the
people look? Die Passagiere sind nicht froh. Sie sehen, ja wie sehen sie aus? What are the
opposites of glücklich that you know? Traurig. Sehen sie traurig aus? That is correct. One of
the opposites of froh or glücklich is traurig. What is traurig? Sad. sehen die Leute traurig aus?
Sind sie traurig? Nein. sie sind nicht traurig. Ja wie sehen sie aus? Unglücklich! Sehr gut. Sie
sehen unglücklich aus. Also nicht gerade traurig, unglücklich. Andere Möglichkeiten?
Ärgerlich oder geärgert oder irritiert, irritieren. Das ist auch ein Deutsches Wort, irritieren.
Wir kann auf sagen, das irritiert mich. Irritiert und verwirrt. Verwirrt? Tired, you know what
is tired: müde. Ungeduldig. Ungeduldig, Geduld? Bitte haben Sie Geduld. Ja, have patience.
Geduldig, ungeduldig.

Die Leute sehen nicht froh, unglücklich aus, sie sehen ärgerlich, geärgert, müde, irritiert,
verwirrt, ungeduldig aus. Und sie haben viele Fragen, warum steht der Zug? Wann komme
ich in Berlin an? Wo ist das Kinderabteil? Wann sind wir bei Mama? Warum ist der Kaffee
kalt? Wohin kann ich meinen Koffer stellen? So viele Fragen. Die Passagiere haben so viele
Fragen. Koffer is suitcase. Wohin kann ich meinen Koffer stellen? Stellen? To keep, in a
vertical position. Wohin kann ich meinen Koffer stellen. Where can I keep my suitcase? Why
is there wohin? Wohin stelle ich den Koffer? Stellen ist ein Bewegung, movement. To keep
something. That is why it is wohin. Bitte stellen Sie den Koffer unter Ihren Sitzplatz. Or just
say Sitz, seat. Where should I keep my suitcase? Please keep it under your seat.

254
Time 10:37

This entire conversation has a movement happening, movement is being implied as the
suitcase is going to be kept somewhere. From my hand it is going to go under the seat. That is
why the question is wohin. And the response bitte stellen Sie den Koffer unter Ihren Sitz oder
Sitzplatz. Der Sitz, den Sitz, so if there is a movement, it should be akkusativ. If it is
movement, the question is wohin. If it is a position, the question is wo. Wo steht der Koffer?
Er steht unter dem Sitzplatz. Now the question is wo, we are asking where is the suitcase,
what is its position. So it is under the seat. Er steht unter dem Sitzplatz. That is the difference
between wo and wohin. Wohin is to ask whenever there is a movement, that is to be implied.
So where I can keep something is definitely a movement. Wohin stelle ich den Koffer.

Der Zug ist stehengeblieben. Die Passagieren sind nicht froh, sie sehen unglücklich aus oder
ungeduldig, irritiert, müde etc. es gibt hier ein kleine Kassen, gut gesagt. Sie sind ungeduldig.
Was sagen Sie, wenn Sie ungeduldig sind. Was sagen Sie dann? O Mensch Wann geht es
weiter. Ist das nervig. Nervig? It is not nervous. Nervous in German in nervös. Weiter?
Ahead, continue. How do you understand weiter? You put yourself in a situation. What will
that situation be in English let us see. Let’s at least get that common denominator in place.

Student: ​The train has stopped so the people are irritated and confused because they don’t
know when it is going to go.

Instructor: ​So they are impatient. Ungeduldig. And in that context Mensch, wann geht es
weiter! When are we going to go on? When is it going to start again? When are we going to
get further. What else will you say? How long is it going to take. Das dauert er lang! Das
dauert er ewig! Dauern? To last, duration. You remember this verb? Unserer Unterricht
dauert fünfzig Minuten. Dauern. Die Dauer is duration and der Dauerlauf?

255
Time 15:15

What is laufen? To jog. Eine Spaziergang machen? Ja, take a walk. Ein Dauerlauf is to go for
a job. Ein Dauerlauf machen.
[dauern~to last. e Dauer. r Dauerlauf]

Wie lange, das dauert er ewig! Ewig? Forever. My god, this is going on forever. Ist das
nervig! Irritating. It is to getting on my nerves. Das geht mir auf Nerven, sagt man auch auf
Deutsch. Das ist nervig. Das geht mir auf die Nerven. It’s getting on my nerves. So in german
you say, it is going to me into my nerves. It is an expression. You can write it down. Das geht
mir auf die Nerven. Etwas, whatever it is. Der Zug ist stehengeblieben. Der Zug steht, wir
sind hier lange eine Stunde, zwei Stunden, ich weiß nicht wie lange. Das geht mir auf die
Nerven. Any word that you can’t spell? N-E-R-V-E-N. Almost an exact equivalent of it is
getting on my nerves. This is why I started with a situation, so in that situation, all these are
what? What would you qualify them as? Are they sentences? Are they questions?
Exclamations. They are all exclamations. So in an exclamatory situation, a word here and
there doesn’t matter. You can say, Das ist nervig. That is in fact a good time to look at some
of the expressions. Mensch, wann geht es weiter! Mensch, man! Mensch, it does not have any
specific, though it has a specific meaning but the word could not be there, wann geht es
weiter could be a very neutral question. When is it going to go on? When is it going to go
ahead? Ist das nervig! Mensch, ist das nervig! Gott o Gott, ist das nervig! You can say
mensch, if you are an atheist, or you can say Gott o Gott! Ist das nervig. Das ist ja nervig. So
das ist nervig is a very neutral kind of a statement. But I can make it a little more expressive
by adding das ist ja nervig! It’s more of an exclamation by adding a ja. Oder ich kann auch
die Structur ein bisschen ändern, ist das nervig! Wann geht es weiter? Mensch! wann geht es
denn weiter?

256
Time 20:40

What is the difference between the sentences? The differences is affective, the difference in
the expressiveness, emphasis of the second sentence is much higher than of the first sentence.
Wann geht es weiter, mensch oder Gott! Wann geht es weiter. A very nice example, ein gutes
Beispiel dafür, wann benutzen wir das Wort ‘denn’ als ein Artikel wie hier “Wann geht es
weiter!” ist okay, “wann geht es denn weiter!”. Das heißt ich möchte sehr gern und sehr
schnell wissen, ich bin ungeduldig. Das Wort denn, the use of the word in this sentence
basically is a connotative use and it means that I am a little impatient to know, I am very keen
to know when we are going to go on. So that kind of an effect denn has on the sentence. An
example that we used to have when we used a different book was: we are talking to a friend
or you made friends with somebody and then the other situation is that you are at the passport
control at the airport. After maybe a couple of sentences with a new person that you have
met, you want to know the name, suddenly you realise that you are having a good
conversation with a person, but you do not know the name. ‘Wie heißt du denn?’, ‘wie ist
denn dein Name?’. That denn is there which kind of connotes a keenness to know, whereas
the customs official will say ‘wie ist Ihr Name?’, ‘wie heißen Sie?’. So if a customs official
says wie heißen Sie denn? Then there is a problem.

So is that okay? These are all expressions, the original question was when ist das nervig and
das ist nervig. So ist das nervig is more of an exclamation whereas das ist nervig is more of a
statement.

Dann haben wir 4 (b), was sagt die Frau am Telefone. Ergänzen Sie die Sätze. Eine Frau sitzt
in der Zug und telefoniert vielleicht mit ihrer Tochter oder ihrem Mann oder mit ihrem
Freund und was erzählt dies Frau. Erzählen? To say, sagen. Nicht nur sagen, erzählen ist ein
bisschen andere Bedeutung. Ich erzähle euch heute eine Geschichte. Narrate, erzählen is to
narrate.

257
Time 24:37

Die Frau sagt, die Zug steht schon ein halbe Stunde, sehen Sie das hier? Der Zug steht schon
ein halbe Stunde, Seite 64, 4(b). Ja, die Frau ist am Telefone und sie sagt, der Zug steht ein
halbe Stunde! So ein Chaos. Alle sind genervt. Nervig, genervt. Ein Mann fragt, warum der
Zug steht? Das ist eine Indirekte Frage. Eine Frau will wissen, wann sie in Berlin ankommt.
Ein Mann mit zwei Kindern fragt, wo das Kinderabteil ist. Das Kind fragt seinen Papa, (wann
wir bei Mama sind). Only in indirect speech, indirect rendering, the wir will have to change
to sie. A child is asking his father when they are going to see their mom. They are going to
see, so the wir will change to sie. So noch einmal.

Student: ​Das Kind fragt seinen Papa, wann sie bei Mama sind.

Student: ​Ein Herr fragt ärgerlich, warum der Kaffee kalt ist.

Student: ​Eine Dame weiß nicht, wohin sie ihren Koffer stellen kann.

Instructor: ​das können Sie jetzt auch mit Aufgabe fünf üben. Schnell zum Ziel. Ziel? Ziel is
goal, destination. Lesen die Werbung und die Nachrichten, sind die Aussagen ein bis fünf
richtig oder falsch? Lesen Sie die Werbung. Werbung? It is an advertisement. Nachrichten?
News or messages. And then we have to say 1-5 whether they are correct or not.
Also, fahren ohne Stress, geht das überhaupt. Ist das möglich? Klar geht das. Es ist möglich.
Möglich? Posible. Of course it is possible. Mit woSamma. This is the slogan, title line
whatever. Wir nehmen Ihr Ersorgen ab. Sorgen, worries. Sie wissen immer wo Sie fahren
müssen und wie der Verkehr auf Ihre Strecke ist. Mit woSamma sind Sie immer topaktuell
informiert. Aktuell? Current. Ziel eingeben und Stressfrei ankommen. Eingeben? Is to feel in,
input. You input the destination no whenever you use Uber or Ola or Google Maps. Das
erfolgreiche Navigationssystem gibt es jetzt auch als Verkehrt App. erfolgreiche? Erfolg?
Success, erfolgreich, successful. Das erfolgreiche Navigationssystem gibt es jetzt auch als
Verkehrsapp ist einfache Bedienung. Bedienung? Is operation. Einfach? Easy. easy to
operate.

[Keywords: German, Germany, Europe, Austria, Switzerland, learn German, German


Grammar, Indirect Speech, Exclamations, colloquial German, German phrases]

258
Es geht ums Lernen
Time: 00:14

Instructor: ​die anderen sind unterwegs. Das haben wir schon gelernt. Wo sind die anderen
Studenten?

[Wo sind die anderen Studenten?]

I am pointing out at the adjective endings. Die anderen Studenten. Und Student sagt sie sind
unterwegs.
[sie sind unterwegs]

Moment, aber (student) hat eine andere, (opinion?), Meinung. Er sagt, die anderen kommen nicht. We
are not making a clause yet, we are just, er sagt die anderen kommen nicht.

[Aber (student) hat eine andere Meinung. Er sagt, die anderen kommen nicht.]

Warum kommen die anderen nicht? Die anderen kommen nicht, weil..was machen die anderen? Sie
sind alle hier, in Unterricht. Was machen die anderen? Die, nicht studieren, lernen? Weil die anderen,
wofür lernen sie? Für die Philosophie Klausur (ja, test) morgen. Sie für die Philosophie Klausur
morgen lernen oder lernen wollen.

[Die anderen kommen nicht, weil (sie für die) die Philosophie Klausur morgen lernen wollen]

Ist gut? Wo sind die anderen Studenten. Sie sind unterwegs. Aber (student) hat eine andere Meinung.
Er sagt, die anderen kommen nicht. Die anderen kommen nicht, weil sie für die Philosophie Klausur
morgen lernen wollen. Ist klar? Alles gute für die Philosophie Klausur! Alles gute? All the best. Gutes
für, alles gute für.

259
Time: 06:01

Dann ich sprichte heute mit Lektion 7 anfangen. Bitte machen Sie Ihre Bücher auf. Aufmachen. Seite
76, Lektion 7. Gelernt ist gelernt. Ja was sehen SIe dort auf Seite 76 und 77? Bitte nehmen Sie das
Mikrofone.

Student: ​Bildung. (wie viele Bilder) Fünf. Fotos oder Bilder.


Instructor: ​was sehen Sie auf dem ersten Bild, Bild a?
Student: ​Ein Kind und ein Mann.
Instructor: ​Ja, was macht das Kind?
Student: ​Das Kind Fahrrad..
Instructor: ​What is to cycle?
Das Fahrrad. Die Fahrräder. Umlaut kommt hier. Das Rad, die Räder. Was ist das Rad? (small cycle?)
nein. Ein Fahrrad hat zwei Räder. Wheel, Rad. fahren, ein Rad das man fahren kann, ist ein Fahrrad.
Student: ​What is a unicycle?
Instructor: ​Rad. Unicycle we have to check what it is called. Please bring it to us tomorrow. Was
heißt ein Unicycle auf Deutsch.
Also, ein Rad, die Räder, Fahrrad. Aber Rad fahren is to cycle.
Student: ​what is the difference between Rad fahren and Fahrrad fahren?
Instructor: ​not much. Das Kind fährt Rad.
Student: ​Cant we use Rad fahren generally to mean riding on wheels.
Instructor: ​Nein. Motorrad fahren is to ride a bicycle. We have learnt the word Motorrad right. Das
Motorrad, die Motorräder. Umlaut kommt auf Rad ja. Der Roller, die Roller.
Bitte nehmen Sie das Mikrofone und fragen Sie. Was ist das Problem?
Student: ​ich frage (student) was ist Deutsch für Teacher​ (Lehrer, Lehrerin)
Instructor: ​Ja bitte stellen Sie die Frage laut. Der Roller? ​(Skates? Skateboard?) Scooter. Ein Roller
ist ein Scooter. Das Mofa, die Mofas. Ist Moped. Ja, Motorfahrrad, Mofa.
Ja wir sehen ein Kind, und wir sehen einen Mann. ein Kind, das Kind und der Mann, einen Mann. das
Kind (Rad fährt) fährt Rad. gut. Und was sehen Sie noch, im Bild b? Geben Sie das Mikrofone
(Student).

Student: ​das Kind lernt Rad fahren.


Instructor: ​das Mikrofone zurück. b
Student: ​Eine Lehrerin...Chinesisch
Instructor: ​There is no need to hesitate so much, what have you learnt the conjugations for? ​To use
verbs, you need to conjugate verbs. So the moment you say Das Kind then the conjugation fährt has to
be there. Das Kind fährt Rad. Die Lehrerin?
Student: ​Die Lehrerin spricht Chinesisch. (Noch einmal) Eine Lehrerin spricht Chinesisch.
Instructor: ​She sells seashells on the seashore. She sells Chinesische seashells (laughing). Meine
Freundin spricht Französisch und Chinesisch. Ja okay, unterrichten. Lehren, unterrichten. Ich bin
Deutschlehrer, kein Unterrichter. Ich unterrichte Deutsch.

[lehren, unterrichten. Ich bin Deutschlehrer. Ich unterrichte Deutsch]

Hier haben wir zum Beispiel, das Kind lernt Rad fahren von seinem Vater. (One grey hair Opa? Was
bin ich dann?)

260
Time: 14:40

[das Kind lernt Rad fahren von sein​em​ Vater]

Die Lehrerin, was macht sie? Die Lehrerin unterrichtet Chinesisch.

Student: ​Der Junge spielt ein Guitar. (spielt Gitarre) Ein Junge spielt Gitarre.

Instructor: ​No eine. Ich spiele Fußball. Ich spiele Gitarre. Ich spiele Klavier. Klavier? (Piano). Okay,
ich spiele Geige. Geige? (Violin). Die Geige, die Geigen. Ein Junge spielt Gitarre.
Student: ​Die Frau macht Gardening.
Instructor: ​again I told you, it is also a test of how we can shape our expression to what words we
know. So what is the woman in picture doing? She is gardening. Do we know the word for gardening?
No, what can you say gardening is? (working in the garden) working in the garden ja.
Student: ​Die Frau arbeitet im Garten.

[Die Frau arbeitet im Garten]


Instructor: ​Wo arbeitet die Frau? Im Garten. In dem Garten. Okay. eine Frau nicht die Frau.
Und dann Bild a.
Student: ​Der alte Mann schreibt ein Email.
[Der alte Mann sitzt vor einem Computer (am Computer) ]

Instructor: ​Dann gehen wir über. Dann gehen über zu 1 (b). Wir haben bei 1 (a) die Fotos gesehen
und wir haben versucht zu sagen, was Die Personen lernen. Wir gehen zu 1 (b). Lesen Sie diese Texte,
wir haben bei Bild c und bei Bild a. Wir haben zwei Texte und die Aufgabe lautet lesen Sie die Texte
wie haben die Personen das gelernt, warum haben sie das gelernt. War oder ist es einfacho der
schwierig das lernen, zum Beispiel Gitarre lernen oder mit dem Computer arbeiten lernen, ist es
einfach oder ist es schwierig? Und machen Sie eine Tabelle.

261
Time: 19:33

Das ist unsere Aufgabe und wir lesen zu nächst mal den Text zu Bild c. ja, Henry hat Gitarre spielen
gelernt und was sagt er? Ich habe Gitarre spielen gelernt weil ich unbedingt die Lieder von meinen
Lieblingsbands spielen wollte. Erst habe ich mir eine Gitarre geliehen und allein mit ein Buch gelernt.
Gar nicht so einfach! Ohne Kurs und ohne Lehrer braucht man viel Disziplin. Und üben muss man
sowieso viel. Ich finde das ziemlich toll, dass ich ganz allein Gitarre spielen gelernt habe. Aber ich
will noch besser werden, deshalb mache ich im Moment noch einen Online Kurs.
Also Henry meint oder Henry sagt, ich habe Gitarre spielen gelernt weil ich unbedingt die Lieder von
meinen Lieblingsbands spielen wollte. Also unbedingt wollte Henry. Unbedingt, unconditionally. I
have to learn.
[Unbedingt]
Ja, Henry sagt ich habe Gitarre spielen gelernt weil ich unbedingt die Lieder von meinen
Lieblingsbands spielen wollte. Henry hat Lieblingsbands und er will die Lieder von den
lieblingsbands nicht nur hören, sondern auch selbst spielen und deshalb (deshalb trotzdem haben wir
gelernt) wollte er Gitarre spielen lernen und er hat das auch gemacht. Und wie hat Henry das gelernt?
Erst habe ich mir eine Gitarre geliehen (leihen, hat geliehen: to borrow).
Leihen ist unregelmäßig, ist stark im Perfekt und Präteritum, aber im Präsens, in the present tense
leihen is regular. Leihen, hat geliehen: to borrow or to lend, both in German,

[leihen-- hat geliehen. To borrow/to lend]

Ich habe mir eine Gitarre geliehen und allein mit einem Buch gelernt. Also Henry hat am anfang
allein mit einem Buch gelernt. Gar nicht so einfach, es ist nicht so einfach, allein zu lernen, Gitarre
spielen allein zu lernen. Ohne Kurs und ohne Lehrer, braucht man viel Disziplin. Kann man zum
Beispiel allein auch Sprachen lernen? Deutsch oder Französisch oder Spanisch, Italienisch, Japanisch,
Chinesisch- kann man auch Sprachen lernen ohne Kurs und ohne Lehrer? Kann man selbst lernen,
alleine lernen? Aber braucht man viel Disziplin, sagt Henry und üben muss man sowieso viel. Ich
finde das ziemlich toll, dass ich ganz allein Gitarre spielen gelernt habe. Also er ist froh, Henry findet
das ganz toll, dass er das gemacht hat. Aber ich will noch besser werden, ich will noch besser Gitarre
spielen deshalb mache ich im Moment noch einen Online-Kurs. Ja deshalb mache ich im Moment,
jetzt, zur Zeit, at the moment.

Okay das ist Henry und dann gehen wir über zu Bild a und zu dem Text bei Bild a. Das ist, ist das ein
Brief oder? Das ist ein Email. Der alter Mann schreibt ein Email.
Lieber Tobias, vielen Dank nochmal, dass du mir gezeigt hast, was man am Computer alles machen
kann. Du hast mir das so gut erklärt, dass es ganz einfach für mich war. Das Internet finde ich
wirklich sehr praktisch, ich habe schon viele wichtige Informationen gefunden. Und gestern habe ich
zum ersten Mal mit meiner alten Freundin Marianne in Amerika geskypt. Das war sehr schön.
Herzliche Grüße, dein Opa.
Ganz einfach, quite simply this is the standard format of a personal Email. Lieber Tobias. Lieber plus
männlich und liebe plus weiblich. Lieber oder liebe. Und dann am Ende, herzliche Grüße oder
herzlichst oder liebe Grüße. Dein Opa. Opa? Großvater.

262
Time: 28:20

Die Großmutter, Oma. Opa und Oma. also was hat der alte Mann gelernt? Der Alte Mann hat gelernt
wie man am Computer, oder mit dem Computer, arbeitet und was alles, was man am Computer alles
machen kann. Du hast mir das so gut erklärt dass es ganz einfach für mich war. Das Internet finde ich
wirklich sehr praktisch. Praktisch, nützlich is useful, convenient. Ich habe schon viele wichtige
Informationen gefunden und gestern, was war gestern? Gestern habe ich zum ersten mal mit meiner
alten Freundin Marianne in Amerika geskypt. Also, im Internet hat Opa auch seiner alte Freunde
gefunden und er hat mit ihr geskypt. Das war sehr schön. Also wir haben diese zwei Fälle, diese zwei
Menschen einmal Henry, Henry hat Gitarre spielen gelernt. Wie hat er das gelernt? Allein. Er hat sich
ein Buch gekauft und mit dem Buch hat er das gelernt und jetzt was macht henry? Ja, er möchte noch
besser Gitarre spielen und deshalb macht er einen Online-Kurs. Also, er macht im Moment, er macht
zu der Zeit noch einen OnlineKurs. Und dann Tobias Opa, von Tobias hatte er gelernt wie man mit
dem Computer arbeitet, was alles man mit dem Computer machen kann und wie man mit dem Internet
sehr viele Informationen finden kann oder findet, und das findet der Opa sehr praktisch und nicht war
das sondern etwas ganz schönes auch gestern passiert. Er hat seine alte Freundin in Internet getroffen,
Virtuell getroffen, und mit ihr hat er geskypt. Das war sehr schön.

Das sind dann die zwei Texte zum Bilder c und a. Und wenn wir jetzt zurück kommen zu Aufgabe
eins b. Wie haben die Personen gelernt, warum und war ist einfach oder schwierig. Zum Beispiel was
gelernt? Mit dem Computer arbeiten, wie gelernt? Von Tobias, von seinem Enkelsohn. Warum
gelernt? Warum hat der alte Mann, warum hat Opa, das mit dem Computer arbeiten gelernt? Das
wissen wir nicht und einfach oder schwierig? Opa sagt, Tobias du hat mir das so gut erklärt dass es
ganz einfach war. Also nicht schwierig. Mit dem Computer arbeiten, das hat Opa einfach gelernt, das
war nicht schwierig für ihn. Aber Henry, was hat Henry gelernt? Gitarre spielen gelernt. Wie hat er
das gelernt? Allein mit einem Buch gelernt. Am anfang, zu erst, allein gelernt mit einem Buch und
war nicht so einfach, nicht so einfach.

263
Time: 34:00
Was braucht man? Man braucht viel Disziplin und üben auch, muss man auch üben. Warum hat
Henry Gitarre spielen gelernt? Weil er unbedingt die Lieder von seinen Lieblingsbands spielen wollte.
Und er findet das ziemlich toll dass er ganz allein Gitarre spielen gelernt hat. Weil und dass. Wir
kennen schon diese Ausdrücke weil und dass und einfach oder schwierig? Gar nicht so einfach, nicht
so einfach. Das heißt Gitarre spielen lernen besonders man alleine lernt, mit einem Buch lernt, ist
nicht so einfach, ist bisschen schwierig.
Und dann kommen wir zu 1 c. und die anderen Personen, hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle.
Hören Sie und dann ergänzen Sie noch mehr Informationen in der Tabelle. Dann machen wir jetzt 1 c,
Seite 77, das sind die Hörtexte, wir hören die Texte was sie Leute sagen und dann versuchen wir zu
sagen, was gelernt, wie gelernt, warum gelernt und einfach oder schwierig.

(Audio 1 plays)

Ja, was hat der Kleine gelernt? Rad fahren. Und wie hat er das gelernt? Sein Vater, was sagt er da, das
Rad fahren habe ich in einen Nachmittag gelernt, mein Vater hat mit mir ein bisschen im Park geübt.
War das schwierig? Nein, es war ganz leicht, es war ganz einfach. Rad fahren gelernt, im Park, mit
dem vater, ein bisschen geübt. Einfach, schwierig? Einfach. Es war ganz leicht, und warum gelernt?
Zwei mal bin ich hingefallen. Twice I fell down, fell off the cycle. Hingefallen. Aber dann konnte ich
es allein. Ich wollte das unbedingt lernen, noch einmal, Henry wollte unbedingt die Lieder von seine
Lieblingsbands spielen und das Kind wollte unbedingt. Alle meine Freunde konnten das schon. Also
warum gelernt? Weil die Freunde das schon konnten. Rad fahren gelernt mit dem Vater im Park
geübt. War ganz leicht. Leicht bedeutet also einfach, nicht schwierig.

[Rad fahren gelernt mit dem Vater im Park geübt. War ganz leicht (=einfach)]

Und warum? Alle meine Freunde konnten das schon. Deshalb wollte ich es unbedingt lernen.

[alle meine Freunde konnten das schon, deshalb wollte ich es unbedingt lernen]

Die nächste Person auf Bild b.

(Audio 2 plays)

Die Frau lernt Chinesisch. Für fünf Jahren war ich beruflich in China. Beruflich? Für Arbeit ja. Und
weil mich das Land so fasziniert hat, wollte ich unbedingt Chinesisch lernen. Also haben wir schon
warum. War beruflich in China und sie sagt, also wir umformulieren ein bisschen, ich wollte
unbedingt noch einmal, I just had to learn, unbedingt. Ich wollte unbedingt Chinesisch lernen, weil
mich das Land so fasziniert hat. The country fascinated me so much that I just had to learn Chinese.
Zuerst habe ich allein gelernt, also mit so einem Computer Program, Chinesisch in dreißig Stunden.
Das kennen wir ja. Das war aber absolut nichts für mich. Das ist nichts für mich. That was not my cup
of tea, I do not like it at all, es war absolut nichts für mich. So allein vor dem Computer, ohne Lehrer
und andere Leute, das war absolut nichts für mich, verstehen Sie das? Ja gut.

264
Time: 46:35

Also habe ich einen Kurs gemacht und dann noch einen und noch einen, und jetzt mache ich den
zehnten Kurs. ich habe neun Kurse schon gemacht und jetzt mache ich zehnten Kurs. es macht Spaß,
ich mag es, ich mache das gern, ich mag Chinesisch lernen, es macht mir Spaß aber es ist nicht leicht.
Besonders die Aussprache und die Schrift natürlich. Aussprache is pronunciation and Schrift is script.

[e Aussprache~ pronunciation, e Schrift~script]

Da heißt es üben üben üben. Man muss viel üben. Das hat Henry schon gesagt. und üben muss man
sowieso viel, da gesagt hat. Und die Frau Chinesisch gelernt hat. Also was gelernt? Chinesisch
gelernt. Wie gelernt? Zuerst mit einem Computerprogramm aber das war nichts für sie, dann hat sie
einen Kurs gemacht und dann hat sie noch einen Kurs gemacht und so macht sie jetzt den zehnten
Kurs so gar und es macht Spaß. warum gelernt? Das haben wir schon geschrieben. Die Frau war in
China für fünf Jahren beruflich und sie wollte unbedingt Chinesisch lernen, weil sie das land so
fasziniert hat. Das land hat sie so fasziniert, dass sie unbedingt Chinesische lernen wollte. Einfach
oder schwierig? Nicht leicht ja, also nicht einfach, das heißt schwierig. Viel üben und dann das Bild d,
da haben wir noch.

(Audio 3 plays)

Im Garten arbeiten, das haben wir schon gesagt. Im Garten arbeiten und das hat sie gelernt. Ich wollte
schon immer einen Garten haben. Ich habe frühe wo gewohnt? Mitten in der Stadt in einer kleinen
Wohnung. Früher, mitten, standard expression, mitten in der Stadt, bang in the middle of the city, in
einer kleinen Wohnung. Aber vor drei Jahren, was ist passiert? Sind wir aufs Land gezogen. Land und
Stadt. Aufs Land gezogen, meaning shifted to outside the citz, village, rural surroundings. Und jetzt
habe ich endlich meinen Garten. Ich habe gedacht, denken-gedacht. Denken is to think. Ich habe
gedacht das ist alles ganz leicht. I thought in the beginning it is all very easy,

[denken (think) --hat gedacht]

Wie gelernt? Ich habe viel in Büchern gelesen und meinen Nachbarn gefragt. Also was gelernt? Wie
man im Garten arbeitet. Warum gelernt? Die Frau wollte schon immer einen Garten haben und dann
für drei Jahren sind sie Ausland gezogen. They shifted to outside the city, into the countryside und
endlich hatte sie dann ihren Garten. War das einfach oder schwierig? Das ist gar nicht so leicht. Sie
hat gedacht, das alles ganz leicht und habe ich einfach Blumen und Gemüse gepflanzt. Die Pflanze,
die pflanzen is plant und pflanzen als Verb is to plant. It is regelmäßig, pflanzen.

[e Pflanze,-n~plant. Pflanzen~to plant]

Im ersten Jahr, ist alles kaputt gegangen. Alles war kaputt. Ich habe viele Bücher gelesen und
Nachbarn gefragt. Also es war nicht so einfach, nicht so leicht. Damit sind wir eigentlich fertig mit
der Aufgabe eins a, b und c. und wie gesagt, am Anfang haben wir schon gesagt, der Title der Lektion
7 ist gelernt ist gelernt und das Thema worum geht es hier?

265
Time: 57:39

Es geht um das Lernen, warum, wie man verschiedene Sache lernt zum Beispiel Gitarre spielen, Rad
fahren, eine andere Sprache oder Arbeit im Garten, für ältere Leute auch das Handy benutzen oder mit
dem Computer arbeiten, das müssen sie auch lernen. Und es gibt darum wie man lernt, warum man
das lernt, ist das leicht, ist das einfach oder schwierig, ja es geht ums Lernen und alles ich gelernt
habe, wann das gelernt habe. Okay dann machen wir damit Schluß, eins a,b und c sind fertig. Und
machen Sie für morgen bitte die Aufgabe 2, auf Seite 77 und sprechen Sie mit Ihrem Partner oder
Partnerin, machen Sie Notizen und berichten Sie im Kurs. Was haben Sie wann gelernt? (zwei
Beispiele, wann haben Sie schwimmen gelernt oder Musik oder Tanz oder Rad fahren, Auto fahren,
so viele Sachen). Wie haben Sie das gelernt? Haben Sie einen Kurs besucht, oder haben Sie in
Büchern gelesen oder Online selbst gelernt. War das einfach, war das schwierig? Und was möchten
Sie gern noch lernen? Sie lernen schon Deutsch, möchten Sie noch Französisch lernen? möchten Sie
noch Koreanisch lernen oder eigentlich möchten Sie Afrikanische Sprachen lernen. Was möchten Sie
gern noch lernen? Also machen Sie Notizen und bringen Sie das morgen, was haben Sie wann gelernt,
wie haben Sie das gelernt? War das einfach, war das schwierig? Und was möchten Sie gern noch
lernen. Vier Fragen und damit fangen wir morgen an. Wir machen das morgen und dann machen wir
weiter mit Lektion 7. Alles klar? Dann bis morgen, auf wiedersehen!

[Keywords: German​, Germany​, Europe, Austria, Switzerland, learn German, German


Grammar, Learning, Cases, clauses, German phrases]

266
Was hast du wann gelernt?

Time: 00:14

Instructor: ​Ja, können wir beginnen? Danke. Ich wollte nur fragen wie war der Philosophie
Klausur gestern? Die Fragen waren einfach, aber die Antworte waren schwierig. Sehr schön.
Wie war die Philosophie Prufung okay. Dann machen wir heute mit Lektion 7 weiter. Haben
Sie die Hausaufgabe gemacht? Ja dann machen wir ganz schnell die Aufgabe eins a. Sehen
Sie die Fotos an, was lernen die Personen? Kann man das leicht lernen oder ist das schwierig,
was meinen Sie? Was lernt das Kind? Foto a? Rad fahren oder Fahrrad fahren und kann man
das leicht lernen oder ist das schwierig? Das ist leicht? Schwierig oder nicht leicht. Ja einige
finden das leicht, einige finden das nicht so leicht. Einige? Some. Yes gut. Foto b,
Chinesisch. Is das leicht oder nicht so leicht? Nicht leicht. Even when the word to seem, it
seems difficult, scheinen. I remember doing one small session over the word scheinen.
Scheinen has two meanings, die Sonne scheint. The sun shines. Aber es scheint, it seems ja.
Also it seems to be difficult. Es scheint, schwierig zu sein. Gitarre? Was meinen Sie? Kann
man das leicht lernen ist das schwierig. Was meinen Sie? What do you think, what is your
opinion? Nicht leicht. In Garten arbeiten? Der Garten, die Gärten. Der Gärtner, feminine? Die
Gärtnerin. Die Gärtnerei, gardening.

[Der Garten, die Gärten. Der Gärtner, Die Gärtnerin. Die Gärtnerei]

Ist das leicht oder schwierig? (Leicht). Haben Sie versucht? Haben Sie zu Hause einen
Garten? Ja. Wie groß?

Student: ​how do you say medium?


Instructor: ​nicht so groß und auch nicht so klein. So mittelgroß. Und arbeiten Sie im Garten
zu Hause? (ja) was machen Sie?
Student: ​watering?
Instructor: ​bewässern. To water. Den Garten bewässern. Ja mit dem Computer arbeiten?
Leicht. Aber für die alten Leute. Nicht so leicht. Dann kommen wir zu Aufgabe 2. Was haben
Sie wann gelernt, 2 Beispiele. Einfach oder schwierig, was möchten Sie gern noch lernen. Ja
nehmen Sie sich 2 Minuten Zeit, denken Sie nach. Denken? Think. Nachdenken? Ja to reflect
on, think about. Es ist ein trennbares Verb nachdenken. Nachdenken, hat nachgedacht.

267
Time: 08:32

Ja nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit, denken Sie nach. Was haben Sie im Leben wann
gelernt. Was haben Sie wann gelernt, war das einfach oder war das schwierig. Und was
möchten Sie noch lernen. Bitte schreiben Sie das auch oder wir machen in 2 Minuten eine
Runde und jeder sagt was hat sie oder was hat er wann gelernt, 2 Beispiele, war das einfach,
war das schwierig und was möchte sie oder er noch lernen. Verstehen Sie? Ist klar? Wir
machen eine Runde, jeder Person sagt oder antwortet auf drei Fragen und Sie geben Antwort.
Frage eins, was haben Sie wann gelernt?

Zum Beispiel, geben Sie mir Beispiele. Auto fahren, dann Rad fahren oder schwimmen oder
Motorrad fahren, Rolle fahren, tanzen, Klavier spielen oder Geige spielen oder Gitarre
spielen. Bitte denken Sie nach und sagen Sie uns. Was haben Sie gelernt und die dritte Frage,
nächste Frage ist was möchten Sie jetzt noch lernen. Möchten Sie zum Beispiel, Studentin
möchte Chinesisch lernen oder was möchten Sie noch lernen.

One quick question. Please write down these two-three questions, especially the first
question. Was haben Sie wann gelernt, what did you learn when? Somebody gives an answer
saying swimming. If you want to say, swimming, how would you say? I learnt something
something.

Student: ​I learnt swimming back in class three. I learnt swimming when I was in class 8.
Instructor: ​so the connector would be ‘when’. For such questions, it would be ‘when’. Ich
habe schwimmen gelernt, in der dritten Klasse war. This connector, this particular incidence
that we are talking about, that I learnt swimming when I was in class 3. Is it a one time

268
occurrence or a recurring thing? One time occurrence in the past. So if we are talking about
one time occurrence in the past, then our connector is als.

[Ich habe schwimmen gelernt, ​als​ ich der dritten Klasse war]

As you can see this is a normal subordinate clause. As we have our verb at the end right, and
we have a comma after gelernt. So ich habe schwimmen gelernt also ich in der dritten Klasse
war oder als ich acht Jahre alt war. When I was eight years old, when I was in third standard
etc if you are talking about an occurrence in the past, one time occurrence in the past, the
connector, the conjunction we have is als. So you need this when you make sentences right.
So it’s a very important conjunction because we need it very often. Why is war coming at the
end? In which kind of sentences do you see verbs coming at the end? (when weil comes, the
conjugated verb goes to the end) because it is a clause, it is a subordinate clause. Als ich in
der dritten Klasse war is also a subordinate clause. Giving us more information about when I
learnt swimming. You start, was haben Sie wann gelernt?

Student: ​ich habe Gitarre spielen gelernt, als ich in der neunten Klasse war.
Instructor: ​gut. So, er hat Gitarre spielen gelernt, als er in der neunten Klasse war. Und
haben noch etwas gelernt? Er hat auch programmieren gelernt als in der zwölften Klasse war.
Gut war das einfach oder.. War einfach? (aber Gitarre spielen war nicht so einfach). Wie
haben Sie das gelernt? Selbst, alleine. Mit Youtube Videos ok. Und was möchten Sie noch
lernen? (ich möchte Geige spielen lernen) ok. Verstehen Sie das? Er hat Gitarre spielen
gelernt als er in der neunten Klasse war und er hat auch programmieren gelernt als er in der
zwölften Klasse war. Programmieren lernen, das war einfach, das war leicht. Aber Gitarre
spielen, das hat er alleine gelernt mit Youtube Videos und das war nicht so einfach. Richtig?
Ja. und er möchte noch Geige spielen lernen.
Student: ​Ich habe ein Telescope Astronomie gelernt als ich in der achten Klasse war. (und
noch etwas haben Sie gelernt?) ich liebe Python Programming lernen, und ich habe Python
Programming gelernt, als ich in der erste Jahre in Uni war.

Instructor: ​er hat Python gelernt, als er im ersten Jahr an der Uni war. While he was in the
first year, at the university. Im ersten Jahr, an der Uni. ja war das leicht oder war das
schwierig? (Astronomie war leicht, Python programmieren war schwierig). Was möchten Sie
noch lernen? So viele Sachen! So many things that we don’t know.

[er hat Python gelernt, als er im ersten Jahr an der Uni war. (so viele Sachen)]

269
Time: 19:30

Student: ​ich habe schwimmen gelernt, als ich vier Jahre alt war. Ich habe Klavier spielen
gelernt, als ich zehn Jahre alt war. (war das leicht oder schwierig?) Das war leicht. (beides?
Schwimmen und Klavier?) ja beide waren leicht.(Was möchten Sie noch lernen?)

Student: ​ich habe in der Schule Hindi gelernt. Das war nicht so einfach. Jetzt will ich
Tischtennis spielen lernen und es scheint schwierig zu sein. (und haben Sie noch etwas
gelernt, möchten Sie noch Tischtennis spielen lernen.)

Student: ​Ich habe Musik spielen gelernt, als ich in der fünften Klasse war. Es war einfach.
(haben Sie Carnatic gelernt oder Hindustani?) Carnatic. Ich möchte tanzen lernen. (Welchen
Tanz möchten Sie lernen?) Bharatanatyam.

Instructor: ​alle möchten Bharatanatyam lernen. Warum lernen Sie nicht Manipuri, zum
Beispiel? Oder Kathakali, oder Mohiniyattam.

Student: ​ich habe schwimmen gelernt als ich sechs Jahre alt war und ich habe tanzen gelernt
als ich neun Jahre alt war. Tanzen war einfach, schwimmen war nicht so einfach. (Was
möchten Sie noch lernen?) Ich möchte Motorrad fahren lernen.

Student: ​ich habe tanzen gelernt als ich in der neunten Klasse war und ich habe Malerie (not
malaria) gelernt.

Instructor: ​(laughing) see that is why pronunciation is very important. Still now many of
you are saying ‘gelernt’, why are you saying (guh-lurnt), it is (ge-lay-rnt). Twice, your lips
have to stretch out. Sie haben malerie, nicht Malaria, gelernt.

Student: ​Ich habe Malerie (not malaria) gelernt, als ich in der zweiten Klasse war. (und war
das leicht oder was das schwierig?) es ist nicht einfach. (und was möchten Sie noch lernen?)
ich möchte Motor fahren lernen und Tabla spielen lernen.

Student: ​Ich habe schwimmen gelernt, als ich in der achten Klasse war. Ich habe Auto fahren
gelernt, als ich in der zwölften Klasse war. (und war das leicht, Auto fahren?) es war leicht
und schwimmen war nicht so leicht. (und was möchten Sie noch lernen?) ich möchte Gitarre
spielen lernen. (Alleine oder möchten Sie einen Kurs besuchen?) alleine, mit Youtube
Videos.

Instructor: ​ja, ganz schnell.

270
Time: 25:10

Student: ​Ich habe Hangul (Korean Alphabet) gelernt, (Bitte buchstabieren Sie das)
H-A-N-G-U-L. (wann haben Sie das gelernt?), als ich fünften Jahre alt war. und ich habe
Binary und Morse Code gelernt, als ich in der zwölften Klasse war. (und war das leicht,
Hangul?) nicht so leicht aber Binary und Morse Code waren leicht. (ich bin gelangweilt, und
was möchten Sie noch lernen) Ich möchte Kanji lernen.

Student: ​ich habe Rollschuh laufen gelernt, als ich in der zweiten Klasse war.

Instructor: ​you learnt roller skating right? Not to roll the skates. That is why no die and all
that. Noch einmal.

Student: ​ich habe Rollschuh laufen gelernt, als ich in der zweiten Klasse war. Ich habe das
Motorrad fahren gelernt.

Instructor: ​again das. Did you learn to ride only one motorbike? I will only ride this bike in
my life and nothing else.

Student: ​Ich habe das Motorrad fahren gelernt, als ich vierzehn Jahre alt war.

Instructor: ​Und Führerschein? Das war illegal. Führerschein. Ich habe einen Führerschein.
Ich darf Auto fahren. Darf? (allowed). License. Ich habe auch Mofa und Motorrad gelernt, als
ich dreizehn Jahre alt war.

[r Führerschein~license]

Student: ​Beide waren leicht. (und was möchten Sie noch lernen?) Ich möchte klavier spielen
lernen.

Instructor: ​haben Sie Unterricht um zehn? (nein) gut, sehr gut. Sie haben kein Unterricht.

Student: ​Ich habe Rad fahren gelernt, als ich in der fünften Klasse war und ich habe...how do
I say between so and so? (between so and so we will say tomorrow) ich have Tischtennis
gelernt, als ich in der dritten Klasse war. (und war das leicht oder schwierig?) Rad fahren war
einfach und Tischtennis war nicht so schwierig und nicht so leicht. (spielen Sie heute auch
Tischtennis?) nein. (Sie lernen nur, only study study und was möchten SIe noch lernen?) ich
möchte Auto fahren lernen.

Student: ​Ich habe Rad fahren gelernt, als ich zehn Jahre alt war und ich habe Stricken
gelernt, als in der elften Klasse war. (Und war das leicht oder war das schwierig?) Stricken
war einfach aber Rad fahren ersten war nicht so einfach. (ersten, zum Beginn, am Anfang, in

271
the beginning). Rad fahren am Anfang war nicht so leicht. (und was möchten Sie noch
lernen?) Ich möchte Auto fahren und Motorrad fahren lernen. (welches Motorrad möchten
Sie?) Bullet.

Time: 31:10

Student: ​Ich habe Motorrad fahren gelernt, dieses Jahr. ich habe Basketball spielen gelernt,
als ich in der zwölften Klasse war. Basketball spielen war leicht, Motorrad fahren war nicht
so leicht.

Instructor: ​Welches Motorrad haben Sie fahren gelernt? (Scooter) Scooter ist kein Motorrad.
Scooter is Roller. Roller fahren. Wenn Sie Bullet fahren wollen, das ist Motorrad. I gave
three words for that. Moped is Mofa, if it’s a scooty, scooter then it’s a Roller and if it’s a
motorbike, it’s a Motorrad. Welches Motorrad? (Splendour) okay.
Und was möchten Sie noch lernen?

Student: ​ich möchte schwimmen und Gitarr spielen lernen.

Student: ​Ich habe tanzen gelernt, als ich fünf Jahre alt war. (Welchen Tanz haben Sie
gelernt?) Bharatnatyam. Und ich habe Tischtennis spielen gelernt, als ich in der sechsten
Klasse war. (und war das leicht, war das schwierig?) Tanzen war sehr schwierig und dann
Tischtennis war nicht so einfach.

Instructor: ​What do you want to say exactly? Table tennis was not easy at the time. At that
time, damals. Ja Tischtennis war..

[at that time~damals]

Student: ​Tischtennis war nicht so einfach damals, aber jetzt ist einfach. (spielen Sie noch
Tischtennis?) ja. (und was möchten Sie noch lernen?) ich möchte Fußball spielen lernen.

Student: ​ich habe schwimmen, als ich acht war und ich habe Rollschuh laufen gelernt, als
ich in der vierten Klasse war. Beide waren leicht. Ich möchte Chinesisch lernen.

Student: ​Ich habe Gitarre spielen gelernt, als ich in der neunten Klasse war und ich habe
backen gelernt, als ich in der sechsten Klasse war. Ich möchte Schlagzeug lernen (bitte
buchstabieren Sie das) S-C-H-L-A-G-Z-E-U-G.

Instructor: ​Zeug. thing. Spielzeug? Toy. flugzeug? Aeroplane. Schlagen? Haben Sie das
Wort schlagen gelernt? Schlagen wie fahren; fahren, fährt. Schlagen, schlägt. Schlagen, hat
geschlagen. Schlagen basically is to hit. Schlagzeug, thing with which you beat. War das
leicht oder schwierig? Leicht. Und Sie möchten Schlagzeug lernen.
Sie haben schwimmen gelernt, als Sie in der dritten Klasse waren und?

272
Time: 38:00

Student: ich habe Auto fahren ​gelernt, als ich siebzehn Jahre alt war. Und das war leicht.
(was möchten Sie noch lernen?) ich möchte kochen lernen.

Student: Ich habe schwimmen ​gelernt, als ich acht Jahre alt war und ich habe Rad fahren
gelernt, als ich in der ersten Klasse war. Beide waren leicht. Und ich möchte Geige spielen
lernen.

Student: Ich habe Rad fahren ​gelernt, als ich in der sechste Klasse war und es war nicht so
einfach. Ich möchte schwimmen lernen.

Student:​ Ich habe Schlagzeug gelernt, als ich in der ersten Jahre war.

Instructor: ​you can say this year, say this year; dieses Jahr. how would you say, I have learnt
to play the drums this year. Dieses Jahr, habe ich schlagzeug gelernt.

Student: Ich habe dieses Jahr Schlagzeug gelernt. (noch etwas, anything else you learnt in
the past) ich habe Fußball gelernt, als ich sieben Jahre alt war. Beide Fußball und Schlagzeug
waren nicht schwierig.

[Weder Fußball noch Schlagzeug war leicht]

Instructor: ​Neither, nor. What is either, or? Entweder, oder. Entweder möchte ich Fliegen
lernen oder schwimmen lernen. Ich habe weder fliegen noch schwimmen gelernt. I have
learnt neither flying nor swimming. Weder, noch und entweder, oder. Which is the third one
that we have? this as well as that. Sowohl, als auch. Nicht nur, sondern auch: not only, but
also. Schnell die nächsten drei und sind wir fertig. Und was möchten Sie noch lernen? (ich
möchte Animation lernen)

Student: ​ich habe Geige spielen gelernt, als ich in der neunten Klasse war. Ich habe
Federball spielen gelernt, es war nicht so einfach. Ich habe Französisch gelernt, aber es war
schwierig. Ich möchte Fußball spielen lernen.

Student: ​ich habe Federball gelernt, als in der neunten Klasse war. Ich habe tanzen gelernt,
als ich in der fünften klasse war. Ich habe Kochen gelernt, als ich acht Jahre alt war. Ich
möchte Gitarre lernen.

Student: ​ich habe Handball spielen gelernt, als ich in der achten Klasse war. ich habe Auto
fahren gelernt, als ich nach den zwölften Klasse war.

273
Instructor: ​After twelfth standard, as in, this year I learnt to play the drums. After twelfth
standard, I learnt how to drive. How to say after 12th standard? Nach der zwölften Klasse, I
learnt driving.

Student: ​ich habe Auto fahren gelernt, nach der zwölften Klasse. Es war schwierig.

Instructor: ​Und was möchten Sie noch lernen? Ich weiß nicht! There are so many
expressions for I do not know, three most important words. Also ich habe keine Ahnung. Ja,
was möchten Sie noch lernen? (ich habe keine Ahnung) sehr gut.

[Keywords: German​, Germany​, Europe, Austria, Switzerland, learn German, German


Grammar, Learning, Cases, clauses, German phrases]

274
Probleme beim Lernen | Verben mit dem Dativ

Time: 00:13

Instructor: ​Ok dann fangen wir an, bitte nehmen Sie Ihre Lehrbücher. Wir haben schon
Lektion 7 begonnen, wir machen damit weiter. Worum geht es bei Lektion 7?

[Worum geht es in Lektion 7?]

Wie geht es? How does it go. Worum geht es? About what it is. Worum geht es in oder bei
Lektion 7. Wie heißt der Titel? Gelernt ist gelernt. Also es geht um das Lernen, mit einem
großen L.

[es geht um das Lernen]

Das Lernen would be what? Learning. What kind of a noun is it? A gerund. Here we have
gerunds also coming in. es geht um das Lernen. It is about learning, learning here the present
participle is actually acting as a noun. When a verb acts as a noun, then it is called a gerund.
In Lektion 7 geht es um das Lernen. Wir haben eine Übung gemacht, was haben Sie gelernt,
wann haben Sie was gelernt, war das leicht oder was das schwierig und was möchten Sie
noch lernen. Aber beim Lernen, gibt es auch Schwierigkeiten. Schwierig? Schwierigkeit
(difficulty), ja das Nomen von schwierig. Alle Nomen mit ‘keit, heit’ sind feminine und wenn
Sie einen Plural haben, dann immer keiten.

[e Schwierig​keit​, -en]

275
Time: 04:23

Ein anderes Wort für Schwierigkeit? Ein einfaches Wort. beim Lernen haben wir alle
Schwierigkeiten oder wir haben alle Probleme. Das Problem, die Probleme.
[s Problem, -e]

Ja dann machen wir weiter mit Lektion 7 auf Seite 78, das ist Aufgabe drei. Wo ist das
Problem? Was ist die Aufgabe, lesen Sie die Checkliste auch ein Englisches Wort auf
Deutsch, mit ein ‘e’ am Ende, lesen die Checkliste, Probleme beim Lernen und in Prüfungen.
Beim Lernen? Bei dem Lernen ja but I want the translation, ‘with’ is okay but ‘by’. There is a
very important expression. Beim Lernen, beim Schlafen, beim Fernsehen, beim Spielen;
while doing something, during the activity of something. Bei is with that activity. Also 3(a),
lesen die Checkliste, Probleme beim Lernen und in Prüfungen und die Beiträge in Forum. Es
geht heir um ein Online Forum. Leute sagen im Forum welche Probleme sie haben und
andere geben Antworkm wie habe ich das Problem gelöst. Ein Problem lösen. Lösen? Solve.
Lösen ist regelmäßig. Habe gelöst.

[ein Problem lösen]

Also in Online-Forum einige Leute sagen welche Probleme sie haben, andere Leute geben
Antwort und geben Ratschläge. Sie haben ein Problem, ich gebe Ihnen Ratschläge, bitte
machen Sie das. Ratschlag. Advice.

[r Ratschlag, -äge]

In welchen Beitrag, finden Sie welche Probleme. Notieren Sie. wir haben hier eine Checkliste
von Problemen auf Seite 78. Verstehen Sie die Probleme? Lesen Sie mal die Probleme.

276
Time: 09:43

Student: ​zu spät anfangen, den Zeitplan nicht einhalten.

Instructor: ​Ohne Übersetzt, without translating, try and understand what each problem is
about. Zu spät anfangen. What is the key word there? Spät ja. So it is about delay, being late,
late-ness. Zeitplan nicht einhalten. Keyword? Zeitplan. So without translating, try to
understand what the problem is. Okay ja, den Zeitplan nicht einhalten dann? Nur lernen,
nichts anderes machen.

Student: ​etwas anderes machen wollen.

Instructor: ​beim Lernen, etwas anderes machen wollen. Ich bin beim Lernen, ich lerne, aber
ich möchte anderes etwas machen.

Student: ​zu viel Kaffee trinken und nicht genug schlafen

Student: ​alles​ ​schnell vergessen

Instructor: ​vergessen? We have done vergessen. To forget. Schnell? Quicklz, fast. Schnell
alles vergessen. Ja weiter?

Student: ​Angst vor Prüfungen haben, keine klaren Gedanken haben

Instructor: ​Gedanke? Idee? Ja, denken, Gedanken. Thoughts. Keine klaren Gedanken haben.
Ja also verstehen Sie die Probleme alle? Die Probleme sind klar? Ok. lesen Sie bitte Beitrag
eins, zwei und drei. Beitrag? You have done the word Beitrag. Der Beitrag, die Beiträge. It is
a contribution. Contribution in the sense that something that you put in. so in the forum,
whatever you give that is your input for the forum.

[r Beitrag, -äge]

Tragen is what? Moment. Ein Problem lösen, das verstehen wir. Solve. Auf Englisch, haben
wir zwei verschiedene Verben. To solve and to dissolve. What is to dissolve? Solution,
Solve, problem. When we study chemistry, we don’t look upon a solution that we make in the
chemistry lab as the solution. It is actually the problem for us no? In a chemistry lab, in a
chemistry practical, the solution is the problem in chemistry. In German it is the same verb
lösen. Salz löst oder Zucker löst in Wasser. Dann haben wir eine Salz und Wasser Lösung. So
it is the same. Ich löse das Problem, that is also for salt. Lösung is the solution in both senses.
A chemical solution, also the solution for a problem.
Another important word that I wanted to give you with lösen was einlösen. Ein trennbares
Verb. Einlösen zum Beispiel, ich gehe zur Bank, ich habe einen Cheque von meinem Vater,
10 Millionen Rupees, ich gehe zur Bank und ich löse den Cheque ein.

277
Time: 15:53

Und ich bekomme das Geld. what do you do with the cheque? Not just deposit, you encash.
Einlösen. If you go to a bank and you need to encash something, then it is einlösen.
[einlösen]

Bitte nehmen Sie zwei Minuten Zeit und bitte lesen Sie. möchten Sie hier das vorlesen.
Vorlesen? Read out loud. Wer möchte vorlesen? Who would like to read it out aloud?
Nummer 1, gerber02 ist Online-Name, ist ein Alias.
Nächste Woche habe ich eine Prüfung und vor diese Prüfung, habe ich richtig Angst.

Student: ​Nächste Woche habe ich eine Prüfung und vor dieser Prüfung habe ich richtig
Angst. Ich mag mündliche Prüfungen nicht, da geht alles in meinem Kopf durcheinander. Ich
bin so nervös, wenn ich den Prüfer vor mir sehe. Er fragt mich etwas und mir fällt nichts ein-
alles weg. Es ist dann schrecklich still, das ist so peinlich. Wenn ich dann endlich spreche,
wird es immer besser.

Instructor: ​gut. Sie haben das gut gelesen. Verstehen Sie das? Nächste Woche habe ich eine
Prüfung, klar. Und vor dieser Prüfung habe ich richtig Angst. Angst? Angst is itself a word in
English taken over from German. Angst haben vor is the standard idiomatic phrase. Die
Angst. Angst haben vor plus Dativ. I hope you have not forgotten that we have prepositions
that are dative or accusative. Vor is one of them. Angst haben vor, to be afraid of something
or somebody. So in English we are afraid of something or somebody, in german we are afraid
infront of something or somebody. So the preposition that is used in german is different. Not
Angst haben von, but Angst haben vor plus Dativ. Eg. vor dieser Prüfung, habe ich richtig
Angst. Die Prüfung. Aber vor diser Prüfung. Sehen Sie das Syntax? Prüfung is here dative.
Dieser Prüfung and that dieser is because of the vor. Vor dieser Prüfung. Ich habe richtig
Angst. Warum ist das Wort richtig hier? Richtig is right, philosophical angst? no.

278
Time: 21:10

I am afraid of this exam. I am really afraid of this exam. Okay. ich mag mündliche Prüfungen
nicht. Mund, der Mund. Da geht alles in meinem Kopf durcheinander. Konfus. Es geht alles
durcheinander. It actually means, through one another. It is the german word for confused.
Ich bin so nervös, wenn ich den Prüfer vor mir sehe. Den Prüfer? The examiner ja. Der Prüfer
fragt mich etwas und mir fällt nichts ein.

[mir fällt nichts ein]


[gefallen]

Haben Sie das Wort einfallen gelernt? Haben Sie das gelernt oder nicht gelernt? Nicht
gelernt. Gefallen, haben Sie das Wort gefallen gelernt? Ja oder nein. Ja genau, to please.
Können Sie mit dem Wort gefallen einen Satz bilden? Zum Beispiel. Das Buch gefällt mir.
Zu erst machen wir gefallen. Hat gefallen, fällt, gefällt. And how do we use gefallen? Das
Buch gefällt mir. So if I like the book, the sentence becomes: the book pleases me. That is the
way we use gefallen. And the please is always mir. Gefällt dir das Buch auch?
How do you use lieb, give me an example. Ich liebe das Buch, ich mag das Buch, das Buch
gefällt mir: almost the same meaning. Only lieben might be a little more intense than es
gefällt mir or ich mag es. Liebe is a little more. Otherwise they all are in the same semantic
feel. So we are trying to learn how to use the verb gefallen. Other verbs in this category,
which you can use like this. Gefallen, if I am conjugating, then ich gefalle, du (not gefallst)
gefällst, like ich fahre, du fährst. Ich gefalle, du gefällst, er gefällt, das Buch gefällt. Because
of the umlaut, it is irregular.
Other verbs in this category, I am sure you have done. Gehören? Was ist gehören?hören is to
hear. Das Buch gehört mir. Gehören ist regelmäßig, regular. To belong to. Das Buch gehört
meinem Freund.
[gehören]
[Das Buch gehört meinem Freund]

Passen? What is passen? To fit. Schmecken? To taste. Das schmeckt mir gut. Das passt mir
gut. Das Hemd passt mir nicht gut. The shirt fits me or does not fit me, suits me or does not
suit me. Die Pizza schmeckt mir oder schmeckt mir nicht. Same thing. Gehören, gefallen,
schmecken, passen: these are all verbs which are used in a passive sense. In the sense of
whatever you like, that thing becomes the subject. And then almost constructing the sentence
that the pizza tastes good to me. I like the pizza, the pizza tastes good to me. I like the book,
the book looks good to me, feels good, sounds good to me, pleases me etc. that is how it is
used. Atleast one should remember this. Gehören, gefallen, schmecken, passen. Helfen is not
a verb like this. Helfen is only a word, there are few verbs which take only dative. Helfen is
one of them. Helfen (irregular), danken , antworten, schaden.
[helfen*, danken, antworten, schaden]

279
Time: 28:55

So we take these four examples, any problem with the meaning of any of the words?
Schaden? To damage, to hurt, not exactly in the sense of getting hurt but you get hurt is a
different word but to damage is the meaning. Danken? To thank.

So this is a series of the verbs, we have four of them here which cannot take a direct object,
which do not take the accusative. So if I ask you something, ich frage dich. Always
accusative. But if you answer me, ich antworte dir. Dative. Ich frage meinen Freund
(accusative). Mein Freund antwortet dem Lehrer (dative). So antworten. Fragen will always
be followed by a direct object and antworten on the other hand will always be followed by an
indirect object. Why is it so, it is not under our purview. This is what you have to learn.
Helfen. Ich helfe. Der alte Mann braucht Hilfe, ich hilfe dem alten Mann. dative always. Ich
sehe den alten Mann. ich mag den alten Mann. accusative. Aber ich helfe dem alten Mann. so
antworten, helfen, danken. Ich danke dem Lehrer, zum Beispiel. Ich danke (not den Lehrer
but) dem Lehrer. Ich höre den Lehrer, ich verstehe den Lehrer, accusative. All direct objects,
ich sehe, ich verstehe den Lehrer. Ich mag den Lehrer nicht. Direct object. Ich danke dem
Lehrer. The sentences are similar in structure but only thing is these verbs or verbs like this
will never have an accusative object, the filler will always be accusative. Danken, helfen,
schaden. Bitte trinken Sie nicht zu viel Kaffee, zu viel Kaffee schadet Ihnen. Schadet not
dich, not Sie, but schadet dir or schadet Ihnen. What is good health, health? Healthy is
gesund. What is health? Gesundheit. Article? Heit. heit ending, always die. Die Gesundheit.
Zu viel Kaffee schadet der Gesundheit. It damages the health, it's damaging to the health, it
harms the health. Schadet der Gesundheit. So, please remember these four verbs as of now
that whenever they are used, they always follow, if there is an object that follows, a dative
object, never an accusative object.
Bringen is not in this category because bringen can have both. Bringen eg. ich bringe dir ein
Glass Wasser. Bringen can have accusative and dative, so bringen is not in this category.
These verbs cannot have an accusative.
Gefallen, gehören, helfen- these are dative verbs. I did all this because of one sentence, er
fragt mich etwas und mir fällt nichts ein. Mir fällt nichts ein. Einfallen is also used in that
sense, nichts fällt mir ein.
[einfallen*]
[Nichts fällt mir ein.]
What could it mean? Nichts fällt mir ein? Not matters, not feel, nothing comes to my mind.
We have to imagine einfallen the verb as I mean if your brain is a receptacle, then something
like a penny drops and the idea goes into your head. Mir fällt etwas ein. Something occurs to
me, something comes to my mind. Nichts fällt mir ein, ich bin total blanko. Ich bin vor dem
Prüfer. Der Prüfer fragt mich etwas und nichts fällt mir ein. Alles weg. Alles was ich im Kopf
habe, ich habe viel gelernt, ich weiß viel. Ich habe viel im Kopf aber bei der Prüfung, der
Prüfer fragt mich etwas und mir fällt nichts ein. Alles weg. Total blockiert.
Es ist dann schrecklich still, das ist so peinlich. Ja painful, but also embarrassing. More
embarrassing than painful. Painful in a slightly metaphorical sense. Peinlich.

280
Time: 36:20

Wenn ich dann endlich spreche, wird es immer besser. If and when I manage to speak, then
things improve. Dann wird es besser. Schrecklich? Horribly, scarily.

Zwei.
Ich arbeite als Mechaniker. Mechaniker? Mechanic ja. I work as a mechanic. Und lerne für
die Meisterprüfung. Ich muss viel lernen, jeden Tag gleich nach der Arbeit, right away after,
immediately after, mindestens noch drei bis vier Stunden. Klar? Clear or not the sentence? Ja.
Es wird immer so spät, ich habe zu wenig Schlaf. Ist klar? Schlaf? Sleep. Zu wenig? Nicht
genug, not enough. Aber nur so kann ich den ganzen Stoff schaffen. Stoff? Schaffen I did the
verb already. Two meanings to the verb schaffen. To create, the irregular verb schaffen. And
the regular verb schaffen? To manage to do something, to manage to complete something.
Stoff? What does the word sound like? Stuff. English word stuff. This whole stuff, I have to
stuff inside my head and only like this can I manage to do that. Ich weiß schon gar nicht
mehr, was ein Wochenende ist. Ich weiß nicht mehr. Ich habe vergessen. Vergessen? Forget.
Ich habe vergessen was ein Wochenende ist. Und ich kann schon bald keinen Kaffee mehr
sehen!
Ja lesen wir weiter. Nummer drei, Mona. was sagt Mona?

Student: ​Alle haben Spaß, aber ICH muss heute lernen. Das Ende vom Semester kommt, und
ich habe richtig Stress. Viele Dinge kapiere ich einfach noch nicht und andere vergesse ich
gleich wieder. Ich muss noch drei Arbeiten schreiben. Das ist einfach viel zu viel! Es ist jedes
Semester das gleiche Problem: ich mache immer einen schönen Zeitplan, aber ich lerne
trotzdem erst dann, wenn die Zeit knapp wird.

Instructor: ​Alle haben Spaß, aber ICH muss heute lernen. Klar? Alle meine Freunde, alle
meine Geschwister (siblings), meine Familie. Die geht ins Kino oder tanzen oder die spielen
aber ich muss heute lernen. Das Ende vom Semester kommt, und ich habe richtig Stress. Ich
habe richtig Angst. Viele Dinge kapiere ich einfach noch nicht, kapieren? It is taken from
Italian, understand. I don’t get it. I simply don’t get it. Und andere vergesse ich schon wieder.
Die Dinge die ich kapiere, vergesse ich wieder. So whatever I understand, I again forget. Ich
muss noch drei Arbeiten, term paper/assignments, schreiben. Das ist einfach viel zu viel! Es
ist jedes Semester das gleiche Problem: ich mache immer einen schönen Zeitplan, aber ich
lerne trotzdem erst dann, wenn die Zeit knapp wird. Die Zeit wird knapp, short. Knapp
werden is to be lacking, when there is no time left. Trotzdem. Ich mache immer einen
schönen Zeitplan, aber trotzdem lerne ich nur am Ende des Semesters. In spite of that, despite
that ja. Trotzdem.
Ja ganz schnell. Gehen wir zu der Checkliste zurück. Zu spät anfangen. Wer hat das
Problem? Mona hat das Problem. Mona beginnt nur dann die Zeit knapp wird, zu spät
anfange. Oder der Zeitplan nicht einhalten. Mona ja. Mona macht immer einen schönen
Zeitplan aber sie kann den Zeitplan nicht einhalten. Einhalten? Yeah follow in the sense of to
keep to. Halten is what? Halten is to stop, halt. So einhalten is.

281
Time: 44:45

What an irony that you have a class, how boring. So sprechen? Was ist sprechen? Das
Versprechen. Ich verspreche Ihnen, dass ich morgen whatever. To promise something,
versprechen. Das Versprechen is a promise.
[s Versprechen]
Um das Versprechen einhalten. Einhalten? Den Zeitplan einhalten. Versprechen einhalten. To
keep, to uphold a promise. The irony I was talking about was sich versprechen is to actually
speak wrongly. To say something false. And the promise is das Versprechen. But the verb
versprechen, just by itself, ich verspreche es. I promise that. But ich verspreche mich means
sorry I made a mistake, I spoke wrongly. So ganz schnell. Nur lernen, nichts anderes machen.
Schrauber. Dann etwas machen wollen ist Mona. Zu viel Kaffee trinken? Schrauber. Nicht
genug schlafen? Schrauber. Alles schnell vergessen? Mona. Angst vor prüfungen haben?
Gerber. Keine klare Gedanken haben? Gerber wieder. Ja so werden wir nie fertig mit Lektion
7.

[​Keywords: ​German, German Grammar, Germany, Austria, Europe, Switzerland,


Phrases, learning tips, Learning problems, Dative case]

282
Welche Probleme hast du beim Lernen?

Time: 00:13

Instructor: ​ja noch einmal guten Morgen. Bitte machen Sie Ihre Bücher auf, Seite 78, wir
sind auf Seite 78 und wir haben das letzte mal 3 (a) gemacht. Richtig? Wir haben die
Forumsbeiträge gelesen. Ja was ist das Thema hier? Was ist das Thema bei Lektion 7?
(gelernt ist gelernt) also, das ist der Titel. Der Titel von Lektion 7 ist gelernt ist gelernt. Was
ist das Thema? (Lernen). Lernen ist das Thema und Aufgabe 3(a)? Worum geht es? (Die
Probleme mit dem Lernen). Es geht um die Probleme. Wir haben diese Redewendung, these
Phrase gelernt ‘Es geht um’. You remember last time? Yeah it is about. Also Aufgabe 3(a), es
geht um Probleme mit dem Lernen. Und wir haben gesehen dass Gerber, Schrauber und
Mona, da sind Leute, da sind Personen. Sie haben Probleme mit dem Lernen und sie
schreiben diese Probleme in einem Online Forum. Machen Sie das auch? Machen Sie etwas
in Online Forum? Ja nehmen Sie Teil in Online Furm oder etwas.
(Quora) so what do you in Quora?

Student: ​Ich beantworte Fragen.

Instructor: ​Also das ist ein Online Forum und wir haben gesehen, dass die Leute ihre
Probleme dort stellen und wir haben eine Checkliste gemacht von Problemen. Die Checkliste
im 3(a). Jetzt machen wir 3(b). Also welche Probleme gibt es in der Checkliste? Wo ist das
Mikrofone? Ja bitte lesen Sie die Checkliste von Problemen.

Student: ​Zu spät anfangen, den Zeitplan nicht einhalten, nur lernen nichts anderes machen,
etwas anderes machen wollen, zu viel Kaffee trinken, nicht genug schlafen, alles schnell
vergessen, Angst vor Prüfungen haben, keine klaren Gedanken haben.

Instructor: ​Verstehen Sie alle Probleme? Ist das klar? Keine klaren Gedanken haben. Ja
dann machen wir 3(b) jetzt. Welche Probleme kennen Sie auch? Welche Probleme haben Sie
beim Lernen? Gibt es noch andere Probleme zum Thema Lernen und Prüfung? Sammeln Sie
in Kurs. Sammeln Sie heißt wir können darüber sprechen. Haben Sie andere Probleme? Es
gibt Beispiele in diesem Kasten. Kasten? Box. In diesem Kasten gibt es andere Probleme. Ja
wo ist das Mikrofon?

Student: ​sich nicht konzentrieren, nicht konsequent sein, zu wenig Disziplin haben

Instructor: ​Discipline- in english there is no separation of the ‘s’ and the ‘c’ while
pronouncing. But in German the ‘s’ and ‘z’, we have to slightly separate while pronouncing
Disziplin. Even what is the science of the mind? Psychology. There is no ‘p’ in
pronunciation. But in German, Psychologie. Chinesische Psychologie. Noch einmal zu
wenig?

283
Student: ​Zu wenig Disziplin haben, sich nicht entspannen, alles verschieben, zu perfekt sein
wollen, zu wenig widerholen.
Time: 07:03

Instructor: ​Verstehen Sie diese Probleme? Sich nicht konzentrieren, zu wenig Disziplin
haben. Wenig? Viel, wenig. Little. Ja ich glaube das ist universal. Zu wenig Disziplin haben,
das ist universal. Allgemein, das ist für alle. Oder oft zu viel. Das kann auch ein problem
sein. Zu viel Disziplin haben. Ja oder nein? Was denken Sie? Zu wenig Disziplin ist ein
Problem und zu viel Disziplin? Problem. Warum ist das ein Problem? Man kann nicht
flexibel sein. Man ist sehr unflexibel. Flexibel spelling in english? Nur auf deutsch, ‘-bel’ am
Ende. dann ist man nicht flexibel ja, wenn man zu viel Disziplin hat. Sich nicht entspannen.
Relax. Spannung heißt tension. Spannen is to stretching the rubber band upto a span. That is
spannen. And then entspannen is release of that tension. Relief. Entspannen, to relax. Sich
nicht entspannen. Also zum Beispiel, wenn man zu viel Disziplin hat, dann kann man sich
vielleicht nicht entspannen. Dann gibt es keine Entspannung. Spannung is by the way
voltage. Die Entspannung. No plural for this.
[e Entspannung]
[entspannen]

And entspannen is a verb that is constructed by adding ent to spannen. That is why there are
two different elements of the verb, ent and spannen. That is why it is not (pronounced as) ’sp’
but ‘shp’. Because as we have learnt, when does the ‘s’ pronounced as ‘sh’? Durst haben is to
be thirsty. Der Student hat Durst. Student, pronounced with ‘sht’ aber Durst, ‘st’.
[Der Student hat Durst]

Am Anfang eines Wortes, st or sp. Welche Sprachen sprechen Sie, spannen, Spannung. Am
Anfang von einem Wort, sp und st- ‘sht’ und ‘shp’.

Sich nicht entspannen, alles verschieben. Verschieben? Nicht jetzt machen, ich mache das
später. Ich verschiebe das. Ich muss jetzt vielleicht für den Test morgen lernen, aber ich sage
‘nicht jetzt, vielleicht am Abend’. Am Abend sage ich, ‘nicht jetzt, vielleicht morgen.’
postpone always. Schieben auf Deutsch bedeutet to push. Verschieben is to push away. Man
sagt auf Deutsch, Verschiebung ist immer falsch.
[Verschiebung ist immer falsch.]

Kennen Sie ein Hindi Sprichwort dafür, das bedeutet Verschiebung ist immer falsch. (Hindi
proverb) verstehen Sie das, die nicht Hindi sprechende Leute? Haben Sie das verstanden? Die
beiden? Ja okay.
Zu perfekt sein wollen. Zu wenig wiederholen. Revising too little. Kennen Sie andere
Probleme? Haben Sie andere Probleme? Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, denken Sie nach.
Nachdenken? Reflect ja. Andere Probleme. Distractions. I am being distracted by the word
distraction right now because Distraction is there but also die Ablenkung. Ablenken. Lenken
is to link, ablenken is to divert in that sense. Ablenken in german is also used in a positive
sense because sich zu viel Konzentrieren oder zu viel Disziplin haben dann braucht man auch

284
ablenken. Ablenkung thus does not only have the negative connotation of distraction as in
English. I don’t think I ever heard anybody say that is a good distraction.
Time: 16:10

We will say it is a good diversion but not a good distraction. But Ablenkung has a positive
connotation as well. But there is also die Zerstreuung. Zwei mal ‘u’. Zerstreuen the verb
means to scatter. Die Zerstreuung then is the scattering of your concentration, your focus.
Man kann auch sagen, ich bin zerstreuet. Das bedeutet I am confused. Mz brain is scattered in
that sense. Aber gut, die Ablenkung oder Zerstreuung, das kann auch ein problem sein. Das
ist auch sich nicht konzentrieren. Zerstreut sein.

Checkliste, alles schnell vergessen. Ich lerne viel, aber ich vergesse das auch. Was ist das
Problem hier? Warum passiert das? Ich konzentriere, ich lernen viel, aber ich vergesse das
auch. Zu wenig wiederholen. Aber das ist sehr sehr richtiges Problem. Kein Interesse haben.
Das ist richtig. Das Interesse. Ich habe überhaupt kein Interesse. Ich muss Deutsch lernen,
viel Deutsch lernen aber ich habe kein Interesse. Bitte nehmen Sie sich zwei Minute Zeit und
nehmen Sie irgend ein Lernproblem. Identifizieren Sie welches Problem Sie haben und dann
alle oben genannten Probleme. All of the above. Genannt, welches Verb ist das? Nennen.
Nennen is to? Name. all those that are named above. Ja haben Sie das verstanden? Did you
understand the task I just gave you? Identify one problem for yourself and make a sentence
with that. And it is 10:35, at 10:37 we have to start reading the sentence. Sie können die
Probleme von der Checkliste nehmen oder auch die Probleme in 3(b). Ja wo ist das
Mikrofone? Können Sie beginnen? Das war eine ganz schnell Antwort.
[alle oben genannten Probleme]
Student: ​Kursbücher machen mich Schläfrig.
Instructor: ​I don’t know whether it is a learning problem but okay. Schläfrig? Sleepy yeah.
[schläfrig- sleepy]

285
Student: ​ich kann nicht konzentrieren beim Lernen.
Time: 21:27

Instructor: ​What is the expression given in the book for not able to concentrate? (sich nicht
konzentrieren) ja so where is the sich in the sentence? And which is the modal verb that you
have to use for most cases? Können. I cannot do this, I cannot say that, I cannot concentrate
etc. so most of the sentences will be ich kann. Ich kann mich nicht konzentrieren. Ja noch
einmal?
[ich kann mich beim lernen nicht konzentrieren]

Student: ​If I put ich kann mich nicht konzentrieren beim Lernen, I put beim Lernen at the
end?
Instructor: ​we have our sentence bracket no. If we have a modal verb and the main verb,
then the modal verb will be in the second place and main verb will be in the last place. That is
why, it is not an offence to put beim Lernen at the end but this is the ‘grammatically correct’
construction. Ich kann mich nicht konzentrieren, wissen Sie, beim Lernen. This is while
speaking, ‘I cannot concentrate, you know, while learning’. All these things can come as
almost as disjointed units as we speak. And the context in which we find ourselves, allows us
to make sense of everything, doesn’t have to be correct all the time, but we can make sense of
it. So that is spoken. In that sense you can definitely say, ich kann mich nicht konzentrieren
(pause) beim Lernen. No problem. We also unfortunately have to learn the written language.
So in the written language, I have to write it like this.

Student: ​ich kann mich beim Lernen nicht konzentrieren.


Student: ​ich verschiebe meine Unterricht regelmäßig.
Instructor: ​sehr gut. But not Unterricht, you can say that I always keep postponing. Immer.
Ich verschiebe immer meine Arbeit.
Student: ​ich verschiebe immer meine Arbeit.
Student: ​ich kann auch mich beim Lernen nicht konzentrieren, weil ich zu wenig Geduld
habe.
Instructor: ​Zu wenig Geduld haben. Ja das ist gut, das ist auch ein Problem. Wo gibt es, wo
haben wir die andere Probleme? Keine Geduld haben. Geduld? Patience. Keine Geduld
haben. You have no patience. Das ist auch ein Problem.

Student: ​ich entspanne mich alles Tag.


[den ganzen Tag]

Instructor: ​den ganzen Tag. anything that you do whole day, den ganzen Tag. The whole
day. Und? You need to also say that you learn nothing.
Student: ​ich entspanne mich den ganzen Tag und ich kann nichts lernen.
Instructor: ​nicht is not and nichts is nothing
[nichts- nothing]

286
Student: ​ich kann nicht konzentrieren, weil ich immer Fußball spiele und alles verschiebe.
(noch einmal?) ich kann mich nicht konzentrieren, weil ich immer Fußball spielen möchte.
Time: 27:45

Instructor: ​ist klar? Ich kann mich nicht konzentrieren, weil ich immer Fußball spielen
möchte.

Student: ​ich kann mich beim Lernen nicht Disziplin haben. (how do you negate nouns?)
keine Disziplin haben. Ich habe keine Disziplin beim Lernen.

Student: ​Ich habe zu wenig Disziplin beim Lernen.

Student: ​Ich kann mich nicht entspannen.

Student: ​Ich kann nicht zu perfekt beim Deutsch sein.

Instructor: ​zu perfekt sein wollen ist ein Problem. What is the meaning of this problem? Zu
perfekt sein wollen, what does that phrase mean? Wanting to be too perfect. That is a
problem. So if you cannot be too perfect, then it is not a problem actually. So you need to
say, ‘I want to be too perfect while learning German’.

Student: ​Ich will zu perfekt sein beim Deutsch-Lernen.

Instructor: ​it also helps to have a small word here ‘immer’. Perfection is a problem which
recurs, which keeps coming at you. You want to always be perfect. Ich will beim
Deutsch-Lernen immer perfekt sein, better construction. You can say, ich will beim Lernen
immer perfekt sein.

[​Keywords​: German, German Grammar, Germany, Austria, Europe, Switzerland,


Phrases, learning tips, German A2. Learning problems]

287
Perfekt von untrennbaren Verben | Wie löse ich meine Probleme beim Lernen

Time; 00:14
Instructor: ​Guten Morgen. Wir beginnen mit einer Situation hier in Unterricht. Eine
Studentin hat versucht, irgend etwas einem Student zu erklären und jetzt sollen wir Satz
bilden.
[e Situation]
Ja was hast du gemacht? Was hast du gesagt? Die Situation. I am interested in knowing
whether you can construct the sentence in German, whatever it is. (Ich habe den Excel Sheet
erklären)
Dann sind wir dazu gekommen: be, er, ent, ver- es gibt auch andere. Das sind die untrennbare
Vorsilben. It means inseparable. What is the rule for verbs which have inseparable prefixes?
To get their participle? For irregular verbs, gekommen for examples, hat gekommen. Also,
bekommen, hat bekommen. So wat is happening? The participle is same as infinitive and
there is no ‘ge’. Anderes Wort mit ‘be’? Beginnen. Beginnen, hat begonnen. Noch ein Verb?
Besuchen. Besuchen, hat besucht. Warum, hat bekommen, hat begonnen, aber hat besucht?
Warum das? Bestellen? To order. What is stellen? To keep, to place in a vertical position.
Bezahlen? To pay. Hat bezahlt.
[beginnen- begonnen, bekommen- bekommen, besuchen- besucht, bestellen- bestellt,
bezahlen- bezahlt]

Was wir hier sehen, kommen, suchen, stellen, zahlen- das sind alle Verben mit untrennbaren
Vorsilber ‘be’. All these verbs have ‘be’ in the beginning. ‘Be’ I said is an inseparable prefix.
How do we use separable prefixes? Because the verb gets separated. Mitbringen,
mitkommen, einladen- all these verbs are separable so they get separated. But these don’t get
separated and we conjugate the verb along with the prefix, there is no separation. All these
verbs are with ‘be’ as the prefix, so what is happening in the past participle?

288
Time; 07:00

What is not there? No ‘ge’, kein ‘ge’. What you have to go back to the perfect tense that we
did, that is lecture number 2. There the detailed perfect tense is there, and when you have
inseparable verbs, inseparable prefixes, then you don’t use the ‘ge’. You make the past
participle without the ‘ge’. Since beginnen and bekommen are irregular, you have begonnen
and bekommen, no ‘ge’ also. Any verb beginning with ‘be’, no ‘ge’. And then besuchen,
bestellen, bezahlen- they are regular verbs. So regular verbs, what is the rule for making the
participle? Take the root and add ‘t’ at the end. That is what we are doing, besucht, ‘be’ being
the inseparable prefix, we don’t use the ‘ge’.
So to come back to the list, any verb beginning with any of these four prefixes, will not have
the ‘ge’ in the participle form. We are coming to erklären. So what will be the participle form
of erklären? Erklärt. So now can we have the sentence? (Ich habe den Excel Sheet erklärt)
Not excel sheet, you can say excel. Unser letztes Wort ist? Im Satz? Erklärt. Wem hast du
was erklärt? To whom did you explain what? Accusative object in this case? Excel sheet.
And dativ? Studentin.
[(Studentin) hat (Studentin) Excel erklärt]

Was hast du heute früh gemacht? (Ich habe Studentin Excel erklärt.) and I am using it in the
third person, sie hat ihr Excel erklärt. Ihr is what? Dative form of sie.
[sie hat ihr Excel erklärt]

Other verbs with er-? Ergänzen, erwähnen. Erwähnen? To mention. Okay mit ent-?
Entspannen. And with ver-? Versuchen. To try. Ich habe versucht. Not ich habe geversucht,
or vegesucht. Ich habe versucht. Andere Verben mit ver-? Verschieben, to procrastinate, to
postpone. And what was the thing we did? Small saying? Verschiebung ist immer falsch.
Andere Wörte? Verloren. Aber verloren ist das Partizip Form. infinitiv? Verlieren. Verstehen.
What is verstehen? To understand. Stehen, Partizip? Gestanden. So verstehen? Hat
verstanden. Haben Sie alle das Perfekt verstanden? Ist eine Frage. So let’s hope we don’t
have to come back to this again. Inseparable prefixes and when you make a participle of
verbs with inseparable prefixes, there is no ‘ge’. And then the ending is as per the verb’s
characteristic, whether it is a strong verb or a weak verb i.e regular or irregular verb. Irregular
verb will usually have -en ending and mostly change in the vowel, like beginnen, begonnen.
Not in the case of bekommen, but verlieren, verloren etc. Whereas, the regular verbs like
besuchen, bezahlen will just have the normal -t ending.

289
Time: 15:43

Ja dann gehen wir zurück zum Lehrbuch. Wir müssen heute Lektion 7 zu Ende machen.
Haben Sie versucht, 4 a,b und c zu machen? How many of you actually opened the book and
went through 4 a,b and c? All of you did the homework! 6, Seite 80. 6(a), welche Berufe
haben mit Sprache zu tun? You really have me in a corner, because since this is recorded, I
can’t skip anything actually. I have to do 4 a,b and c. Thank you for not doing it at home. It
would have been faster, had you been used to it. Möchten Sie das lesen, 4(a)? Lernproblem
gelöst. Lesen Sie die Antworten aus dem Forum, zu welchem Beitrag aus 3(a) passen sie.
Ordnen Sie zu. What is the connection between task 3 and task 4? (diese sind die Antworten
von der dritten Prüfung) nicht ‘von’, sondern die Antworten ‘auf’.
[fragen- Die Studenten fragen ​den​ Lehrer
Antworten- Der Lehrer antwortet ​den​ Studenten]

Ja was ist die Unterschied zwischen fragen und antworten? Die Studenten fragen den Lehrer.
Der Lehrer antwortet den Studenten. (in ‘antworten’, den ist Dativ)
Ja, bei dem Verb antworten. Und bei dem Verb fragen? (Akkusativ). Ja, den Lehrer. Fragen
immer mit akkusativ, antworten immer mit dativ. Welche sind die Dativ Verben? Helfen,
gefallen, danken, schaden, gehören, passen, schmecken. Das sind die dativ Verben. Die
Studenten fragen den Lehrer. Immer akkusativ. Der Lehrer antwortet den Studenten, immer
mit dativ. If you answer somebody, then that somebody will always be in the dative case, as
with den Studenten. If you ask somebody, that somebody will always be accusative as in den
Lehrer.
[Eine Frage stellen]

Eine Frage stellen. Immer. To pose a question, to put a question. Ich nehme die Frage, ich
stelle die Frage hier. How do you say I pose a question. The student poses the question to the
teacher. Die Studentin stellt eine Frage. Der Lehrerin.

290
Time: 23:44

[Die Studentin stellt ​der Lehrerin​ eine Frage]

What kind of construction is this? Normal construction with nominative, dative and
accusative. Jemandem. Jemand? Someone. That someone has to be in the dative case.
Jemandem eine Frage stellen. This is the way to use eine Frage stellen. Die Studentin stellt
der Lehrerin die Frage. Der Student stellt dem Lehrer eine Frage. The student asks the teacher
a question. The mother gives the child a glass of milk. This is the same construction. And that
is our default construction is NDA (Nominativ-Dativ-Akkusativ).
Die Studentin fragt, suppose there is a female teacher? Die Lehrerin. What did we say about
fragen? When you ask somebody something, that somebody is accusative. So what happens
to die Lehrerin, akkusativ? Die Lehrerin. Die Studentin fragt die Lehrerin.
[Die Studentin fragt die Lehrerin]

So basically two ways of saying the same thing, you ask somebody something, but in German
you cannot have that I ask you something. That is again our standard NDA construction, you
can’t have it in German. You can have fragen, you have stellen eine Frage. Der Lehrer
antwortet den Studentin, so antworten auf eine Frage.
[antworten- auf eine Frage]

So what is the relationship between Aufgabe 4 und Aufgabe 3?

Student: ​diese sind die Tipps oder die Antworten auf die dritte Prüfung.

Instructor: ​die Texte oder die Nachrichten oder die Beiträge (Contribution). Beitrag can be
money that you give for something, that can be your Beitrag, you participate in a discussion
that can be your Beitrag, you participate in a conference, go read a paper in a conference can
be your Beitrag. We have done Beitrag at least 5-10 times in the last couple of classes.

291
Time: 31:45

Die Beiträge in Aufgabe 4 sind die Antworten auf die Probleme oder auf die Fragen in
Aufgabe 3. Möchte jemand lesen? Is there anybody in this class who wants to read.
Otherwise I will read. Ja. 4(a). Auf welche Frage oder auf welches Problem ist diese
Antwort? Oder zu welchem Problem passt diese Antwort? What is the key word in this?
Zeitplan. And among the problems, who is having problems with Zeitplan? Mona. das ist
eine Antwort auf? Das Problem von Mona. das passt zu Nummer 3. Wer möchte noch lesen?
Was ist hier das Schlüsselwort? Schlüssel? Key. Ein Wort, das Schlüsselwort. Keyword.
Angst. Wer hat Angst? Gerber hat Angst. Also das ist die Antwort auf Problem zwei oder
eins? Eins. Ja, wer möchte lesen? Wer sagt das? What is the name of the person?
Einsteinskatze. Fehler. Germans like to put some random English sentences here and there.
Fehler, das ist hier das Schlüsselwort. Wer ist nervös vor Fehler machen? Gerber ja. Und
dann der vierte Beitrag?
Doktor Cool.

Studentin: ​Zum Lernen brauchen SIe dringend Energie, das ist am wichtigsten. Sie sollten
unbedingt Pausen machen, nach der Arbeit eine Stunde nichts tun. Und Sie können ruhig
auch einen freien Tag pro Woche machen, denn der Kopf braucht auch Erholung! Übrigens,
wenig Kaffee, aber viel, viel Wasser! Das ist gut für den Kopf. und Kaffee macht nervös.
Instructor: ​Wer trinkt zu viel Kaffee? Schrauber. Was sagt Schrauber am Ende? Schraubers
letzte Satz. (Nicht kann schon bald keinen Kaffee mehr sehen). Was bedeutet der Satz? What
is Schrauber saying? I can’t even look at coffee anymore. Und ich kann bald, I can soon, und
ich kann schon bald, I can already soon, no coffee even see. So I can’t look at coffee
anymore. Also das ist einem Forum. Das sind Probleme in einem Forum und wer gibt
Antworten in Quora? Sie ja.
B, gerber02 sollte in der Prüfung auch nachfragen, weil er so Zeit gewinnen kann. Und
gerber02 sollte nicht so streng (strict) zu sich sein, denn er darf auch mal einen Fehler

292
machen. Schrauber sollte weniger Kaffee trinken, denn Kaffee macht nervös. Mona muss
auch Freizeit für sich einplanen, weil Erholung, Spaß auch wichtig sind.
Markieren Sie in 4(b) ‘denn’ und ‘weil’ und das Verb. Machen Sie aus den Sätzen, weil
Sätzen..
So if you see there are two examples of ‘denn’ here and two examples of ‘weil’. In the
exercise we just did. What is the difference between them? Semantically any difference, any
difference in meaning? What are the sentences beginning with ‘denn’ and ‘weil’, what are
they? They are clauses. And are they giving reasons for the main clauses? So there is no
difference between ‘denn’ and ‘weil’. It is just that ‘denn’ is a coordinate conjunction and
‘weil’ is a subordinate conjunction. So clauses with ‘denn’ are two main clauses, no
difference between them, verb in the second position. And the conjunction itself, denn, would
be positioned zero. And ‘weil’ ofcourse is a subordinate conjunction so verb is at the end.
Dann geben Sie Ratschläge, was sollten die Personen aus 3(a) noch tun und warum.
Ratschlag? Advice. Was sollte Mona tun? Mona sollte sich für ihre Arbeit belohnen. Sich für
etwas belohnen. Sich belohnen is to reward somebody with something. To reward. Also
Ratschläge mit sollte. Du solltest dich für deine Arbeit belohnen. Man sollte auch Freizeit
einplanen. Sie sollten unbedingt die Pause machen. What is the meaning you get of sollte?
Should. Sehr schön, also dann machen wir hier Schluß. Das ist auch der Schluß von Lektion
7. Bitte machen Sie zuhause Aufgabe 6, lesen Sie den Text mit Sprache arbeiten. Und
machen Sie Aufgabe 7, das ist ganz einfach. Und dann Aufgabe 8, um Ihr Alltag. Wählen Sie
fünf Präpositionen aus Aufgabe 7(a) und 7(c) und schreiben Sie auf eine Zettel. Geben Sie
den Zettel. Also schreiben Sie fünf Sätze mit fünf Präpositionen zu Ihrem Alltag. Alltag?
Everyday routine. And what is it that you have to do? Basically if you look at exercise no.7, it
has given you certain temporal prepositions like bis and über and ab etc and then it is giving
you possibilities of constructing sentences. I work till this time or I play from this time to this
time, or from this date onwards I will be reading one page of German everyday. So you can
have fictitious solutions like that and then make five fictitious sentences and bring them to
class.

[​Keywords​: German, German Grammar, Germany, Austria, Europe, Switzerland,


Phrases, learning tips, German A2. Learning problems]

293
Ratschläge mit sollten | Sprache und Berufe | Wir lesen vor (Lektion 7)

Time: 00:13
Instructor: ​Guten Tag! Wir wollen heute im Unterricht Texte vorlesen, laut vorlesen. Also
bitte bereiten Sie sich vor. Haben wir das Verb gelernt? Sich vorbereiten. How do you use it?
Sich vorbereiten? Das ist trennbar.
[sich vorbereiten auf etwas (akk)]

How do you use ‘to prepare’ in English? To prepare yourself for something. In english, also
you are waiting for somebody. In German, warten auf. Prepare yourself for something, sich
vorbereiten auf etwas.

[e Klausur]
Die Klausur? It is a small sessional test. Class test. So suppose you want to say we are
preparing ourselves for the sessional test. How will you use sich vorbereiten auf etwas? Sich
vorbereiten, das ist ein reflexives Verb. das ist auch trennbar und das ist regelmäßig. Also.
bitte geben Sie ihm das Mikrofone.

Student: ​wir bereiten uns auf die Klausur vor.


Instructor: ​Die Klausur oder die Prüfung. Wir bereiten uns die Prüfung vor. Oder Test. Also
noch einmal. Guten Tag, wir möchten heute im Unterricht nur Texte vorlesen, laut vorlesen.
Nehmen SIe sich zwei Minuten Zeit, wir lesen zuerst die Texte in der Aufgabe 4(a) auf Seite
78 oder 79. Aufgabe 4(a). Und dann machen wir Aufgabe 6(b) auf Seite 78. Nur vorlesen,
schwierige Wörter markieren und erklären. Zwei Minuten Zeit zur Vorbereitung.

Okay ich fange an mit dem ersten Text, in Aufgabe 4(a). Lernproblem gelöst? Lesen Sie die
Antworten aus dem Forum. Zu welchem Beitrag aus 3a passen Sie? Ordnen Sie zu. Bitte
markieren Sie alle Wörter, die Sie nicht verstehen, beim Lesen.

294
Time: 05:25

Ich lese vor und Sie hören, Sie markieren Wörter, die Sie nicht verstehen. Ich lese nur einmal,
nicht zweimal. Wir haben das schon letzte Woche gelesen. Aber ich möchte das widerholen.
Es gibt hier viele wichtige Ausdrücke. Ausdrücke? expression.
[r Ausdrücke, ‘’-e--expression]

Es gibt hier viele Ausdrücke, deshalb möchte ich diese Texte noch einmal lesen.
[deshalb-- hence, therefore]

Wir beginnen mit Text eins auf Seite 79. Ka_otin13 sagt, das ist eine Antwort im Forum auf
ein Problem, ‘‘ich kann einfach nicht glauben, was du da sagst. Natürlich kannst du früher für
Prüfungen lernen oder deine Arbeiten schreiben. Hast du es wirklich probiert? Ein Tipp: du
solltest nicht deine ganze Zeit verplanen, lass ,,offene Zeiten’’ in deinem Arbeitsplan. Stell
dir vor, du wirst krank und hast z.B eine Grippe. Und: stehen Sport, Freunde treffen oder
Freizeit in deinem Zeitplan? Warum nicht?’’
We have already seen these are answers to problems posed in the previous exercise. But this
exercise is only for comprehension while reading. So is there any sentence which was not
clear? Oder Wörter? Gibt es Wörter oder Sätze, die nicht klar sind? Früh? Früh, früher, spät,
später. Früh und spät. Early yeah.
[früh x spät, früher x später]

Gibt es noch andere Fragen? Grippe? Ich habe eine Grippe. Flu. Lassen? To let. What form is
‘lass’? Imperative mit du. Lassen Sie oder lass offene Zeiten in deinem Arbeitsplan. Was
bedeutet der Satz? What does it mean? Leave some, let some free time in your schedule,
workplan. Stell dir vor.
[vorstellen-- to introduce. Ich stelle mich dem neuen Chef]

Ich (nominativ) stelle mich (akkusativ) dem neuen Chef (dativ) vor. Was bedeutet der Satz? I
introduce myself to the new boss. Sich etwas vorstellen. This also means to, not introducing
something to oneself, I introduce this to myself is not very logical. Put something in front of
yourself, what could it mean? To imagine. Sich etwas vorstellen means to imagine
something. Du bekommst bald ein neues Büro.
[Du bekommst bald ein neues Büro]

Büro? Office. Bekommen? To get. You are getting a new office very soon. How will it be?
How do you imagine it to be? Wie stellst du dir das neue Büro vor?
[Wie stellst du dir das neue Büro vor?]

Sich etwas vorstellen and sich jemandem vorstellen are two different uses of vorstellen. One
is to introduce, you introduce yourself to somebody. Then yourself as seen in the example
above is what you are introducing, that is your direct object which you are introducing, that is
why accusative object. To somebody, that is the indirect object. This can be ich stelle meine
Schwester dem neuen Chef vor. Ich stellen den neuen Chef meiner Eltern vor.

295
Time: 14:30
So introducing somebody to another person, that is one thing, that somebody can be yourself
as well. But what we have here, is to imagine something. Sich etwas vorstellen, du bekommst
bald ein neues Büro. Wie stellst du dir das neue Büro vor? What is your idea of the office that
you are going to get soon, bald. So stell dir vor. Imagine. Standard expression for when you
are talking to somebody, just think about it. Just imagine. Stell dir vor, du wirst krank. You
are planning your time, just imagine if you fall sick, what will you do? Du wirst krank und
hast zum Beispiel eine Grippe? Und stehen Sport, Freunde treffen oder Freizeit in deinem
Zeitplan? Warum nicht?

Wer möchte weiter lesen? Wo ist das Mikrofone? Ja, lesen Sie weiter. Der Lernhelfer.

Student: ​Der Lernhelfer: ​Es gibt ein paar kleine Tricks gegen die Angst. Atme tief durch, das
hilft schon. Frage noch mal nach, so kannst du Zeit gewinnen. Zum Beispiel: ,,Habe ich das
richtig verstanden, dass…?’’. Übrigens- auch die Prüfer sind oft nervös, denn sie müssen sich
sehr konzentrieren und gerecht sein.

Instructor: ​Es gibt viele Wörter hier zum Beispiel, Ratschlag. Was ist ein Ratschlag? Tipp.
In dem ersten Text haben wir einen Tipp. Der Tipp, der Tricks. Es gibt ein paar kleine Tricks
gegen die Angst. Gegen die Angst. Gegen? Against, to counter. Atme tief durch. Atmen? To
breathe. Einatmen (inhale), wie einsteigen,. Bitte atmen Sie tief ein und dann exhale?
ausatmen.
[atmen-- to breath. Einatmen-- inhale. Ausatmen-- exhale]

Take a deep breath, for example, and exhale slowly. Einatmen is a separable word, so how do
you say take a deep breath? Atmen Sie tief ein, und atmen Sie langsam aus. Durch atmen is a
colloquialism to say keep breathing slowly or deep. Das hilft schon. So if you take deep
breaths, it will help you. Frage nochmal nach. Nachfragen? Inquiry. To ask again,
nachfragen. Frage noch einmal nach, so kannst du Zeit gewinnen. Simple trick, so you heard
the question during the viva or during the interview, just ask again. Habe ich das richtig
verstanden? Have I understood you right? Oder wie bitte? Or whatever it is. The trick is to
ask the other person to repeat the question so kannst du Zeit gewinnen. Thus you can gain
time. Übrigens you have done. Auch die Prüfer sind auch nervös. Prüfer? Examiner.
Prüfung? Exam. Denn müssen sie sich sehr konzentrieren und gerecht sein. Nicht ungerecht
sein. Die Prüfer müssen sich sehr konzentrieren, klar? Ich muss mich konzentrieren. To
concentrate. Sie müssen sich konzentrieren und gerecht sein. Gerecht sein? Die Prüfer dürfen
nicht ungerecht sein. Sie dürfen nicht dir zehn Punkte geben und dann ihr nur zwei Punkte
geben. Das ist ungerecht. Unfair. Gerecht, fair or just. Dann haben wir Einsteinskatze.

Student: ​Einsteinskatze: ich glaube Sie haben zu viel Angst vor einem Fehler. Sie dürfen
doch auch in einer Prüfung mal einen Fehler machen, das versteht jeder Prüfer. Nobody is
perfect!

296
Time: 24:40

Instructor: ​Sie dürfen doch auch in einer Prüfung mal einen Fehler machen. You may,
surely even in an exam, once in a while make a mistake. Three components of the sentence. ​(
student reads once again)
Anz problems with this text? Okay. Ja Doktor Cool.

Student: ​Doktor Cool: Zum Lernen brauchen Sie dringend Energie, das ist am wichtigsten.
Sie sollten unbedingt Pausen machen, nach der Arbeit mal eine Stunde nichts tun. Und Sie
können ruhig auch einen freien Tag pro Woche machen, dann der Kopf braucht auch
Erholung! Übrigens, wenig Kaffee, aber viel, viel Wasser! Das ist gut für den Kopf und
Kaffee macht nervös.

Instructor: ​Zum Lernen brauchen Sie dringend Energie. Dringend? Immediately, urgently,
you badly need energy.
[dringend-- immediately, urgently]

Das ist am wichtigsten. Am wichtigsten (most important)? Wir haben komparativ, Superlativ
schon gemacht, oder nicht gemacht? Gemacht. Ja wichtig, wichtiger, am wichtigsten. Sie
sollten unbedingt Pausen machen, ist klar? Nach der Arbeit eine Stunde nichts tun. Was
bedeutet das? What is nach der Arbeit? (after the work) eine Stunde? (one hour) nichts tun?
What is nichts? Nothing. Tun? To do. What does the sentence mean then? After the work, for
one hour, do nothing. Take an hour off. Sie sollten unbedingt Pausen machen. You ought to
take a break. Or take breaks.

I am repeating this part of the lesson simply because I want each and everyone of you to be
with the text. As the text is being read. Again I am asking you to go back and be in touch
with the vocabulary. We cannot be stuck with nicht and nichts. Many people are not
following the text as it is being read but the entire exercise is to get you back to it.
Und Sie können ruhig auch einen freien Tag pro Woche machen, dann der Kopf braucht auch
Erholung. Erholung? Relaxation or recreation. Sich erholen, to recuperate. What is to
recuperate? To recover, your good health or whatever it is. To recharge oneself. We know
this verb no, holen? Abholen? To pickup. Holen? To fetch, to get. Sich erholen is almost like
you pick yourself up and be yourself again.
[sich erholen-- to recuperate]

Und Kaffee macht nervös. Okay. dann machen wir auch die Aufgabe 6. The only grammar
element that has to be noted in what we have done, Ratschläge mit sollte. Tipps mit sollte.
Sollen? Should.

297
Time: 33:51

Sollte ist, ‘maybe you should try this’. Less imperative. Maybe you should try this or that.
What form is sollte? We had it in the Quiz no? The past tense. Though it is not used as past
tense over here. It is used in something known as subjunctive, what is subjunctive? (when
you advise something to somebody, maybe not as an order) yeah, maybe you do this, you try
this. So that is when you are giving somebody very clear instructions that you should do this,
then use sollen. But when you are advising somebody, giving them maybe tips, maybe they
could do this, then it is always more polite. It is more polite to use the sollten form, instead of
the sollen form, even in the present tense.
Seite 78, Aufgabe 6, Berufssprache. Welche Berufe haben mit Sprache zu tun? Sammeln Sie
im Kurs. Benutzen Sie auch ein Wörterbuch. Basically what does the question mean? Which
professions have to do with language. Haben mit Sprache zu tun. Welche Berufe? Translator
ist? Übersetzer(-in). Oder Sprachlehrer, auch lehrer. Interpreter? Dolmetscher oder
Dolmetscherin. Lehrer, lehrerin.
[Übersetzer(-in), Dolmetscher(-in), Lehrer(-in)]

Oder? What professions do you know without looking at the text? Ein Linguist? Das ist
Lehrer. Journalist okay. Oder Journalistin. Diplomat. Writer? Autor, Autorin. Dichter,
Dichterin. Was macht ein Dichter? Schreibt ein Gedicht.
[Journalist(-in), Diplomat(in), Autor(-in), Dichter(-in), r Schrift, r Schriftsteller(-in), r
Politiker(-in)]

Schrift? Schriftsteller oder Schriftstellerin ist ein Writer. Politiker oder Politikerin.

Ja, wir können sagen alle Berufe haben mit Sprache zu tun. Ohne Sprache gibt es eine
Existence? Warum nicht? Bitte geben Sie ihr das Mikrofone.

298
Time: 39:36

Student: ​Keine Kommunikation.


Instructor: ​Haben Sie von einem Philosophen gehört? Sie machen doch Western
Philosophie? Haben Sie den Namen Wittgenstein gehört? (laughing) warum lachen Sie so?
Ist das ein Komische Name oder? Ludwig Wittgenstein. Das ist ein schöner deutsche Name.
ja was wissen Sie über Wittgenstein? Auf Englisch.

Student: ​He was a student of Bertrand Russell. That is what we heard, we haven’t studied
him yet.

Instructor: ​Ludwig Wittgenstein. Wrote about language and reality, changed the paradigm
ery radically. Wittgenstein, zum Beispiel, hat gesagt, ‘die Grenzen meiner Sprache sind die
Grenzen meiner Welt.’ The limits of my language are the limits of my world. Ich kann keine
Welt mir vorstellen (it is not possible for me to imagine a world, to know a world even) ohne
Sprache. Alles was ich weiß, ist in einer Sprache. Und die Grenzen meiner Sprache sind die
Grenzen meiner Welt. whatever lies outside of my linguistic capacity, how would I know
that? I don’t have words for it, I don’t have equations for it, how can I even think about it? So
it is a very radical point of view. Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt,
aber das ist auch sehr wichtig für uns, weil wir eine neue Sprache lernen. Das bedeutet, wir
lernen eine neue Welt kennen. Jede Sprache ist eigene Welt. Eigene? Own. Wenn Sie jetzt
gut Englisch kennen, dann kennen Sie eine Welt. You know good english, you know a
particular world. Diese Welt ist in der englischen Sprache aufgefasst. This world that you
know, it is because you know English, is a world that is conceived and made up in the
English language. If you know Tamil alongside that, you know another world which is
constructed in another language. Now that you are learning german, you should be able to
learn vocabulary. Es gibt nichts außerhalb der Sprache. Alles, was ich weiß, das ist existiert,
all that I know that exists, exist only in language. Only within the limits of the language,
beyond the limits of the language, I would not know of its existence.
Ja müssen das zu Ende lesen. Haben Sie Unterricht um eins? Ja gut. Dann machen wir zehn
Minuten noch weiter und wir müssen das zu Ende lesen. Sorry I can’t leave without finishing
that today. So wo ist das Mikrofone?

299
Time: 46:00

Student: ​Mitsprache arbeiten: Sprachen faszinieren viele Menschen und viele Lernen in ihrer
Freizeit eine neue Sprache.

Instructor: ​ich lese die erste fünf Sätze und dann lesen Sie weiter.
‘Mitsprache arbeiten: Sprachen faszinieren viele Menschen und viele Lernen in ihrer Freizeit
eine neue Sprache. Wir stellen Ihnen Menschen vor, die Sprache zu ihrem Beruf gemacht
haben. Diese Menschen haben Sprache zu ihrem Beruf gemacht. Vor einem Jahr, habe ich
meine Ausbildung als Gebärdendolmetscher abgeschlossen. Das ist mein Traumberuf. Ich
sorge für eine gute Kommunikation zwischen den Menschen und ich mache jeden Tag etwas
anderes.’ Ist klar bis jetzt? Are you following the text? Ja.

Student: ​Manchmal begleite ich gehörlose Menschen zu einer Untersuchung beim Doktor,
oder ich dolmetsche in Konferenzen, im Gericht oder auf dem Standesamt, wenn jemand
heiratet. Das ist interessant und abwechslungsreich.
Instructor: ​Manchmal begleite ich gehörlose Menschen. Begleiten? To accompany. Like
besuchen, bezahlen- begleiten, to accompany. It is a regular verb. Gehörlos? Hören? To hear.
Das Gehör? The hearing ability. Gehörlos? Deaf, those who can’t hear. Manchmal begleite
ich gehörlose Menschen zu einer Untersuchung beim Doktor. Untersuchung? Examination,
checkup. Ein anderes Wort für Doktor? Arzt. Oder ich dolmetsche in Konferenzen.
Dolmetschen ist ein Verb, Dolmetscher ist ein Nomen. Im Gericht (the court) oder auf dem
Standesamt, wenn jemand heiratet. Heiraten? To marry. So in the registrar’s office, when
somebody marries. Das ist interessant und abwechslungsreich. Abwechslung? Variety,
change, diversification. Abwechslungsreich is a very positive term in German which means
full of variety, it does not get boring.

300
Time: 50:03

Student: ​An manchen Tagen, habe ich mehrere Aufträge und arbeite von 8 Uhr morgens bis
8 Uhr abends. (Auftrag? Assignment. Aufgabe, Auftrag) An anderen Tagen habe ich
komplett frei. Aber ab Oktober, habe ich einem festen Termin in der Woche, da unterrichte
ich immer am Montag in einer Schule für Gehörlose.

Instructor: ​Ab Oktober habe ich einen festen Termin. Also Tom arbeitet freiberuflich.
Freiberuflich? Freelance. Aber ab Oktober, from October onwards, hat einen festen Termin.
One fixed appointment in the week. Da unterrichte ich immer am Montag in einer Schule für
Gehörlose. Ist klar?

Student: ​Ich bin noch in der Ausbildung, aber ich habe es fast geschafft. Ich will Logopädin
werden, weil Sprachtherapie schon immer interessant für mich war. Am liebsten möchte ich
mit Kindern arbeiten, in einer schönen Praxis mit netten Leuten und festen Arbeitszeiten.

Instructor: ​Ausbildung? Training, vocational education, certain form of higher education.


Geschafft? done, I have almost done it, I am almost done. Am liebsten möchte ich mit
Kindern arbeiten, in einer schönen Praxis mit netten Leuten und festen Arbeitszeiten. What I
would love the most is to work with children. In einer schönen Praxis mit netten Leuten und
festen Arbeitszeiten. Praxis is practice, like the Doctor has a nice practice, Der Arzt hat eine
Praxis oder ein Anwalt? Lawyer. Der Anwalt hat eine Praxis. A clinic kind of a thing.

Stunde: ​Jetzt bin ich den ganzen Tag in der Schule. Nach dem Unterricht lerne ich immer
noch über eine Stunde, manchmal auch 2 oder 3 Stunden, also bis 10 oder 11 Uhr abends.
Das geht noch bis nächsten Sommer so. Dann sind Prüfungen und ab dem ersten Juni, nach
drei Jahren Ausbildung, bin ich richtige Logopädin und kann mit dem Arbeiten anfangen.

Instructor: ​Das geht noch bis nächsten Sommer so und dann sind Prüfungen und ab dem
ersten Juni, nach drei Jahren Ausbildung, bin ich richtige Logopädin und kann mit dem
Arbeiten anfangen.She is almost done with her training as Logopädin, but the summer is still
to go and from June 1, she will be done.

Student: ​Seit vier Jahren bin ich Übersetzer von Drehbüchern für Filme (Drehbuch? Script).
Film und Kino haben mich schon immer fasziniert. Ich arbeite freiberuflich wie viele
Übersetzer, bin also mein eigener Chef (my own boss).

Student: ​Manchmal habe ich sehr viel Arbeit. Ich fange morgens um 10 Uhr an und arbeite
bis Mitternacht. Es gibt aber auch andere Phasen (other phases). Da warte ich dann auf
Aufträge und ich habe sehr viel Zeit.

Instructor: ​Since he is working freelance, there are times when he is very busy and has to
work till midnight. And there are other phases when he does not have work and has a
freetime.

301
Student: ​Ich habe also auch mal am Montag frei. Ich liebe meinen Beruf, aber manchmal ist
es auch ein bisschen einsam (lonely).

Instructor: ​Warum ist das einsam? Warum sagt das Klaus? Er hat keine Kollegen. Sehr gut.
Er arbeitet allein, er hat freiberuflich allein, er hat keine Kollegen. Er geht nicht in ein Büro
und dann kann es manchmal einsam sein. My plan was to finish no. 10 in class, apart from
reading. So tomorrow exercise no. 10 and 12 of Lesson 7.

[​Keywords​: German, German Grammar, Germany, Language, Europe, Freelance,


Language jobs, German A2]

302
Exkurs ins Absurde | Generationprojekte (Lektion 7)

Time: 00:15
Instructor: ​Guten Morgen! Wir haben gestern einige Texte gelesen zum Beispiel Ratschläge
mit sollten und mit Sprache arbeiten. Welche Berufe haben wir gesehen? Wleche Berufe
haben mit Sprache zu tun? Logopädin und Dolmetscher, Übersetzer, Lehrer, Drehbuch
schreiben, Dichter, Schriftsteller, Autor, Journalist, Diplomat- viele Berufe haben mit
Sprache zu tun. Oder Rechtsanwalt? Was ist ein Rechtsanwalt?
[r Rechtsanwalt, e Rechtsanwältin]

Lawyer ja. Und wir haben gesehen, wir haben gelernt wenn wir jemandem einen Rat oder
Ratschlag geben wollen, dann benutzen wir ‘sollte’. Es ist besser, höflicher (polite). Höflich,
unhöflich (impolite). So the use of sollte is a polite use, what did I say what form of sollen is
this? Past, but also subjunctive. There are subjunctive forms of all verbs which at some point
of time you will have to learn. Subjunctive: possibility, irreality, ‘had this been this way, I
would have done that’. It is something that is saying that it is not like that and hence I am not
doing something. Kind of if-clause, but if-clause in the sense that: if you stand in winter,
stand in the snow with bare feet for five hours, you will catch a cold. That is not subjunctive,
that is reality. There are certain if-clauses that the consequences are obvious, you don’t have
to guess it, you don’t have to imagine it. Subjunctive is something that you have to imagine
it, that is possible, might happen, might not happen. How do you understand Kafkaesque?
(absurd, nightmarish, what is unreal, not based on reality basically. Something that does not
seem to go according to what we expect. Nightmarish circumstances. Absurdism is irrational,
that would not happen in real life) irrational based in rationality we accept. Rationality is
something we expect, and something that does not fit into it we call it absurd. The absurd is a
major element in world literature, legion of writers who write the absurd. Kafka is one of the
master of absurd. Albert Camus? Master of the absurd. The philosophy of absurd is the math
of Sisyphus. Good that you know Kafka and kafkaesque. In order to understand subjunctive,
there is a small text of Kafka. Kafka wrote very small segments as well, he had a strange
wish. He wanted the writing to be burned after he was dead. He published very little in his
lifetime und nach seinem Tod, wollte Franz Kafka... Sein Freund (hieß Max Brod). Franz
Kafka hat sein ganzes Schreiben Max Brod überlassen (leave, give over). Und er hat Max
Brod gesagt, ‘du sollst das alles nach meinem Tod verbrennen.’ brennen? Burn. brennen, hat
gebrannt. In the present tense regular, ich brenne, du brennst etc. Es ist nicht regelmäßig.
Brennen, hat gebrannt. Also, Franz Kafka hat Max Brod gesagt, ‘du sollst alles, das ich
geschrieben habe, nach meinem Tod verbrennen.’ Und Kafka hat in seinem Leben sehr wenig
publiziert. Nur einige Kurzegeschichte (short stories) und also er hat drei große Romane
geschrieben, einmal, ‘der Verschollene’ (The Lost One), zweitens ‘Der Prozess’ oder ‘The
Trial’ und drittens ‘Das Schloss’ (The Castle). Aber diese Romane hatte er nicht publiziert.
Das hat alles nach Kafkas Tod, hat Max Brod das publiziert.

303
Time: 11:07

Was ist interresant ist das Kafka selbst hat das nicht verbrannt (he didn’t burn it himself),
aber er hat Max Brod gesagt, ‘du sollst das machen, ich nicht’. War das ethisch korrekt, was
Max Brod gemacht hat? War das ethisch? Was denken Sie? (korrekt) we have done the word
versprechen right? To promise. Er hat seinem Freund versprochen, dass er seine Bücher
verbrennen würde, aber das hat er nicht gemacht? Richtig oder falsch? Warum ist das richtig?

Student: ​Das ist gut für die Welt.

Instructor: ​ja, das ist gut für die Leser. Wir alle lesen Bücher. Und für die Leser, für die
Welt ist das gut, aber das Werk ist absurd. (It is still literature) ja das ist eine große Frage und
kennen Sie den Namen Milan Kundera? Was kennen Sie von Kundera? The Unbearable
Lightness of Being. Kundera also has a book called ‘Testaments Betrayed’ so one of the
things is that Kafka’s testament, which he made to Max Brod, that was betrayed actually.
And for the good of the world or bad of the world we don’t know. But as you say it is for the
good of the world, because all of us get to read Kafka. Had Nazis had their way, we might not
have gotten to read anything, because they were burning everything that they came across.
Das ist sehr interessant also Kafka hat sehr viele kleine Stücke geschrieben. Sehr oft hat er
etwas angefangen zu schreiben und dann konnte er das nicht weiterführen. Weiterführen? To
continue. Und er hat das aufgegeben. Aufgeben? Give up. Und es gibt sehr viele Fragmente
in dem ganzen Werk von Franz Kafka aber einige Fragmente sind so schön, vielleicht ist es
nicht mehr als einhalbe Seite, aber das ist eine Geschichte.
Also bitte suchen Sie im Internet ein ganz kleines Fragment von Franz Kafka mit dem Titel
‘Auf der Galerie’. Das sind nur zwei Absätze. Absatz? Paragraph. Paragraph oder Absatz eins
ist Subjunctive. What is the normal speech that we speak, the mood? What we normally say

304
to express reality? Indicative. So, Absatz eins ist Konjunktiv (Subjunctive), Absatz zwei ist
Indikativ. Bitte lesen Sie, es ist nur einhalbe Seite, zwei Absätze. Und das ist schön sehr, sehr
berühmte. Berühmt? Famous. Also auf der Galerie.
[berühmt. Auf der Galerie von Franz Kafka]

Let us come to Aufgabe 10, Lektion 7. Generationenprojekte. Aufgabe 10, der Titel ist
Generationenprojekte. Sehen Sie Bilder an und lesen Sie die Texte. Aber die Texte sind nicht
komplett. Welche Informationen über das Projekt bekommen Sie? Bekommen? Get. und
welche Informationen bekommen Sie nicht. Schauen Sie sich. Bitte sehen Sie die Bilder an.
Was sehen Sie auf dem Bild 1 oder dem ersten Bild? Generationpreis für ,,Altes Haus’’. Was
zeigt das Bild? Was sehen wir auf Bild 1? Wie viele Menschen?

Student: ​In dem Bild sind zwei Frauen und ein Mann.

Instructor: ​und wo sind sie? Wo sind die Leute? Was machen die Frauen und der Mann?
Stehen sie oder sitzen sie irgendwo oder was?

Student: ​sie sind im Restaurant und der Mann und die Frauen (sitzen oder stehen?) sitzen
(wo? What is at the table?) auf dem Tisch. (Auf dem tisch ist das Essen. Am Tisch) Sie sitzen
am Tisch.

Instructor: ​Die Frauen und der Mann sitzen am Tisch, sie sind im Restaurant. Wir sehen auf
dem Bild drei Menschen, zwei Frauen und einen Mann. eine junge Frau und der Mann sitzen
am Tisch und essen etwas. Die ältere Frau (alt- älter) bedient. Bedienen? Selbst bedienen? To
serve. Sie bringt das Essen. Ich lese den Text ganz kurz.

305
Time: 21:45

Das Projekt ,,Alte Haus’’ bekommt in diesem Jahr den Preis ,,Jung und Alt’’ im Wert von
5,000 Euro. Die beiden Leiterinnen, Agnes Viertler (82) und Ina Holz (26) hatten..etwas
etwas, wir wissen nicht.
Also wie der Bericht (the report), die Reportage, wie der Report weiter geht, das wissen wir
nicht.
[r Bericht, -e]

Aber wir haben dann zweites Bild ,,Marmaladen wie von Oma’’. Was sehen Sie auf diesem
Bild? Kurs ,,Marmaladen einkochen’’ am 14 August im Cafe ,,Altes Haus’’ mit Agnes
Viertler und Rosa Brecht. Bringen Sie Ihre Früchte...und dann wie es weiter geht, das wissen
wir nicht. What is the keyword? Was ist das Schlüsselwort im Bericht 1, Generationpreis für
,,Altes Haus’’? Das Projekt Altes Haus, das ist ein Projekt. Zweites Bild? Kurs, Marmaladen
einkochen. So what does it tell you? What might it be about?

Student: ​It is a course about Marmalade making. (how to make a marmalade?)

Student: ​Wie macht Marmalade (who?) wie machen wir Marmalade oder wie macht mann
Marmalade.

Instructor: ​und dann drittes Bild ,,fünf Jahre altes Haus’’, das wollen wir feiern. Am 18.10
um 14.00 Uhr Programm. What is this about? (the fifth anniversary of the Cafe) die fünfte
Jahresfeier. Feiern? To celebrate. Jahresfeier is anniversary.

[​Keywords​: German, Franz Kafka, Absurd, German Literature, Subjunctive mood,


German grammar]

306
Generationenprojekte- Wir hören die Texte

Time: 00:14
Instructor: ​Guten Morgen! Endlich können wir anfangen mit dem Unterricht heute. Wir sind
bei Aufgabe 10, Lektion 7. Und das ist eine Aufgabe über irgendein Projekt. Wie heißt das
Projekt? Generationenprojekt und es geht auch um ein spezifisches Projekt mit dem Namen
,,Altes Haus’’. Wir haben in Aufgabe 10(a) drei Reportagen über das Projekt. Was ist das
andere Wort für Reportage? Bericht, wir haben das Wort gestern gelernt. Der Bericht. Und
Sie bekommen in diesen Reportagen, bekommen Sie nur einige Informationen. Viele
Information fehlt. Fehlen? To be missing.
[fehlen- to be missing]

Viele Informationen sind nicht da, viele Informationen fehlen. Just note that Information auf
Deutsch hat ein Pluralform. Die Information, die Informationen. Und deshalb kann man
sagen viele Informationen,. Weil das Wort ‘Information’ Plural hat, kann man ‘viele
Informationen’ sagen. Wir haben das Wort gelernt, passen, schmecken, gefallen ja? Das
Hemd passt mir oder passt mir nicht. Der Pizza schmeckt mir oder schmeckt mir nicht. So
fehlen kann man auch so brauchen: Ich bin allein. Du fehlst mir. Du fehlst mir? You are
missed by me, in the sense ja. I miss you, yes.
Jetzt hören wir einige Texte zu diesem Projekt. Welche Informationen möchten Sie haben?
Wenn Sie jetzt die drei Reportage sehen, einmal ‘Generationenpreis für Altes Haus’, dann
‘Marmeladen wie von Oma’ und dann ‘fünf Jahre Altes Haus’. Welche Informationen
erwarten Sie? Erwarten? To expect.
[erwarten- to expect]

There is a small box in this page, orange coloured box. Erwartungen notieren, hören und
verstehen. Sie kennen das Thema, was erwarten Sie? Welche Information erwarten Sie?
Erwartungen helfen beim Verstehen. Wenn wir wissen, was wir wissen wollen, das hilft beim
Verstehen. Notieren Sie Fragen oder Stichwörter, vergleichen Sie nach dem Hören mit Ihrem
Notizen. Also nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, was möchten Sie wissen? Is the task clear?
In these three texts that we have, ‘Generationenpreis für Altes Haus’, ‘Marmeladen wie von
Oma’ und fünf Jahre Altes Haus’, are three texts telling us something about a project called?
Altes Haus. What are the questions that come to the mind? Wenn wir diese Frage notieren,
dann hilft das beim Verstehen. Die Fragen zum Beispiel, was gibt es in diesem Projekt? Wer
arbeitet da, in diesem Projekt? Oder was ist Altes Haus? Zum Beispiel, die Frage Nummer
eins. Wollen wir das hören? Haben Sie einige Fragen notiert? What would you like to know
about this? Who is working there is already there. How long the project has been running?
Why did they start it? So how do you say that, why did the project begin? (Warum hat das
Projekt begonnen?) Wie lange? How do say, how long has it been running? What is to run?
Laufen. To run in every sense is laufen. The film has been running for ten weeks. Laufen is
irregular, ich laufe, du läufst. Laufen ist unregelmäßig. Er läuft und ich bin gelaufen. Aber
hier brauchen wir nicht das Perfekt.
[laufen* (er läuft) ist gelaufen]

307
Time: 09:00

Wir möchten Fragen, how long has it been running? Present continuous tense.
Student: ​Wie lange läuft das Projekt?

[Warum hat das Projekt begonnen? Wie lange läuft es schon?]


Instructor: ​Why did the project begin? And how long is it already running? Wie lange läuft
es schon? Ja was noch?

Student: ​Was machen die Leute im Altes Haus?

[Was machen die Leute in diese​m​ Projekt?]


Instructor: ​In plus Position, in diesem. Was machen die Leute in diesem Projekt? Gut,
Versuchen wir jetzt:
Aufgabe 10 c and d. Hören Sie zu welchen Frage haben Sie die Informationen bekommen.
Also wir haben schon 5 oder 6 Fragen. Was gibt es in diesem Projekt? Wer arbeitet da?
Warum hat das Projekt begonnen? Wie lange läuft es schon? Was machen die Leute in
diesem Projekt? Fünf Fragen haben wir schon. Also hören Sie den Text und merken Sie sich
(make a note) ob Sie Informationen zu unseren Fragen bekommen.

(Audio Aufgabe 10 c and d plays)

Welche Fragen haben wir? Was ist das? Was ist das Projekt? Oder was ist das? Ist das
Fernsehen? Ist das Radio? Das ist eine Radiosendung. Eine Sendung? Broadcast. Senden is to
send, so broadcast. Wir hören das noch einmal.

(Audio Aufgabe 10 c and d plays)

Ist klar? Liebe Hörerinnen und Hörer. Schönen Nachmittag. Die Sendung heißt ‘Aus der
Stadt, für die Stadt’.

Student: ​The radio programme is made by the city radio for the people in the city.

Instructor: ​Aus der Stadt. Ich komme aus Pune. from the city, for the city.
Radio Odenwald. Odenwald ist vielleicht die kleine Stadt. Ich habe zwei Gäste. Frau Agnes
Viertler, Ina Olz. Wann haben sie das Preis bekommen? Gestern, genau. Sie haben gestern
den Preis ‘Jung und Alt’ bekommen. Da steht auch im in der Reportage, im Bericht. Sie
haben diesem Preis ‘Jung und Alt’ für ihr Projekt bekommen. Zuerst einmal möchten wir
herzlich gratulieren. Gratulieren? To congratulate. Ich gratuliere dir.
[gratulieren (+Dat), ich gratuliere dir]

Und natürlich habe ich auch ein Paar Fragen. Paar? Couple of. Frau Viertler, was ist
eigentlich genau ,,Altes Haus’’? Genau? Es ist genau neun Uhr dreißig. Exactly.

308
Time: 19:10

I will be happy if you don’t translate. You can grab the mic and ask ‘what the hell is this?’’
but try to, as I said in the class before I am fairly okay with this, I understand most of it, okay
so don’t translate.

,,Altes Haus’’ ist ein Projekt für Junge und Alte aus unserer Stadt. Ist nicht nur für junge
Leute, nicht nur für alte Leute, sondern das Projekt ist für Junge und Alte, und die Leute aus
unserer Stadt. Deshalb heißt die Sendung ‘Aus der Stadt, für die Stadt’. Mit einem Kaffee, es
ist ein besonderes Kaffee? (Special) und was ist besonders an diesem Cafe? Sie sagt jetzt.
Was ist besondere? Machen. Was kann man in einem Cafe machen, normalerweise?

Student: ​Kaffee trinken oder etwas essen. Sitzen und arbeiten

Instructor: ​Und was ist das Besondere an diesem Cafe? Zwei Punkte. Warum ist es ein
besonderes Cafe?

Student: ​heard her say we can buy something, kaufen.

Instructor: ​aber noch etwas? How would you say one can buy something there?

Student: ​Man kann etwas kaufen

Instructor: ​Man kann etwas kaufen, in diesem Cafe. man kann auch etwas kaufen. Also
mann kann auch in diesem Cafe einkaufen. Normalerweise geht man in ein Cafe, trinkt
Kaffee oder Tee. und dann geht man zum Supermarkt und man kauft etwas ein. Aber in
diesem Cafe, kann man auch etwas kaufen. Und noch einen Punkt hat sie genannt.

Student: ​Im Cafe gibt es einen Kurs.

Instructor: ​Genau. Man kann auch Sachen kaufen. Die Sache, die Sachen. Das haben wir
gemacht. Thing. Buy some stuff, Sachen kaufen.
[e Sache,-n: thing]

Was ist die nächste Frage jetzt? Was ist das Verb? Angefangen. Wie hat das alles
angefangen. Wie? How. How did it it begin? Wie hat das alles angefangen, Frau Olz?
Eigentlich ganz einfach. Simple, no big story behind it. Beim Stadtfest (city festival) für fünf
Jahren haben ein Paar Frauen Marmalade und Fruchtsäfte verkauft. Die Frucht, die Früchte.
Fruit? then what is Obst? Obst is also fruits. But what is the difference? Frucht und Obst?
Obst is a collective noun like for vegetables? Gemüse. Das Gemüse und das Obst, das sind
die Kollektive Nomen. Die Frucht, Die Mango ist ein Frucht. Plus der Saft (juice), die Säfte.
Der Fruchtsaft, die Fruchtsäfte.
[Die Frucht, die Früchte, der Saft, die Säfte, der Fruchtsaft, die Fruchtsäfte]

309
Time: 27:07
Beim Stadtfest für fünf Jahren haben ein Paar Frauen Marmelade und Fruchtsäfte verkauft.
Verkaufen? To sell. Was sagt sie über die Marmalade? Hat so gut geschmeckt. Die
Marmelade hat so gut geschmeckt. Jetzt was wollte Frau Olz, die Marmelade hat Frau Olz so
gut geschmeckt. Was wollte sie jetzt machen? Ich wollte? Lernen. Was wollte sie lernen?
Wie man so gute Marmelade macht. Ein Paar Frauen hat beim Stadtfest Marmelade und
Fruchtsäfte verkauft. Die Marmelade hat so gut geschmeckt, ich wollte lernen wie man so
gute Marmelade macht. Und die Nächste Frage ist? Die Frage: und eine von diesen Frauen
(one of these women) war Agnes Viertler? Genau. Ich habe sie gefragt, ob sie nicht einen
Kurs anbieten kann. Anbieten?
[Ich habe sie gefragt, ob sie nicht einen Kurs anbieten kann.]

Ina Olz hat Agnes Viertler gefragt, ob (whether) sie nicht einen Kurs anbieten kann.
Anbieten? To offer. Das ist trennbar und das ist unregelmäßig. Ich biete den Studenten einen
Deutschkurs an. I offer the students a German course. I can use anbieten here. Hat angeboten.
Das ist unregelmäßig.
[an|bieten* (hat angeboten)]

Und so ist das entstanden. Das ist ein neues Verb. entstehen, to emerge, to come about. Und
das ist, ist entstanden. And that is how it came about, und so ist das entstanden.
[entstehen*- to emerge, to come about. ist entstanden]

Last word was? Organisiert. Was haben sie organisiert? Kurse. Wie viele? Mehrere. Wir
haben mehrere Kurse organisiert. Junge und nicht ganz junge Leute haben von den Senioren
gelernt. Was haben sie gelernt? Wie man Marmelade und Fruchtsäfte macht. Wir lassen den
Satz. wie ist das Cafe Altes Hause entstanden? Es ist gut, wenn wir alten eine Arbeit haben. It
is good when we old persons also have a job. Wir backen auch alle Sachen für das Cafe
selbst. Backen selbst mit alten Rezepten (with old recipes). Ein Paar hundert Leute haben
schon Kurse bei Agnes gesucht. Nicht nur die Junge haben das gelernt, aber wir, die alten,
haben etwas gelernt. Und was haben die alten Leute gelernt? Was hat Frau Viertler gelernt?
Wie ich mit der Computerkasse und mit dem Handheld arbeiten. Ich kann jetzt auch Emails
schreiben. Andreas Kruger programmiert die Musik für das Cafe. wie alt ist Andreas Kruger?
Fünfundsiebzig Jahre alt und er programmiert die Musik für das Cafe. die nennen ihn DJ
Andreas, er ist unser DJ.
Aber diese Musik ist nicht von Andreas Kruger. Das sagt sie, diese Musik bei uns ist nicht
von Andreas Kruger. Wo kann man die Musik von Andreas hören? In Cafe Altes Haus, nicht
jetzt. Bitte schreiben Antworten auf 10d. Es gibt sechs Fragen, bitte schreiben Sie die
Antworten nicht jetzt, aber zu Hause. Bitte beantworten Sie auch, 10e, die Frage: Was kann
man von alten Leuten noch lernen? Sammeln Sie ein. Sprechen Sie mit Ihren Freunden und
sammeln Sie ein, was kann man von alten Leuten lernen. Was habe ich von meinem Vater
gelernt, was habe ich von meinem Großvater gelernt. Was kann kann ich noch lernen, bitte
schreiben Sie drei oder vier Sätze mindestens.

[​Keywords​: German A2, German text, listening, Grammar, Radio, Germany, Europe]

310
Welche Sportart möchtest du ausprobieren | deshalb, trotzdem

Time: 00:15

Instructor: ​Guten Tag! Jetzt müssen wir beginnen. Wir sind auf Seite 86 und 87, Lektion 8.
Und ich spiele zuerst die CD und wir hören die Personen, die hier sprechen.
Reten is to save, du hast gesagt ,,tut mir Leid’’ das hat dir geretet. Rettungsboot? Lifeboat.
Ein Rettungsjacke (safety jacket) und Rettungsboot.
1a, Vermutungen. Vermuten is to guess. Etwas vermuten. It is a regular verb, ich vermute, du
vermutest: like arbeiten. Ich habe etwas vermutet. To surmise, to kind of make an inference
based upon your impressions. Dann machen wir ganz schnell auch 1a, jetzt sind wir alle da.
Welchen Sport machen die Personen? Was ist Ihre Vermutung? Vermutung is guess.
[vermuten- to guess, to surmise. e Vermutung,-en]

Ich habe das Verb ‘vermuten’ nicht markiert, mit einem Sternchen. Das bedeutet, vermuten
ist regelmäßig. Das heißt, ich vermute, du vermutest, er vermutet, wir vermuten, ihr vermutet,
sie vermuten: das ist die Konjugation von vermuten. Und Perfekt? Es is nicht trennbar, also
hat vermutet. This much of inference you must be able to draw. The verb begins with V-E-R,
ver- ist ein untrennbare Prefix. Das ist regelmäßig.
Zum Beispiel, die Person a. Wie heißt die Person? Niklas. Was ist ihre Vermutung? Welchen
Sport macht Niklas?

Student: ​Paragliding.
Instructor: ​Paragliding. Niklas macht Paragliding. Einverstanden? Ich bin mit dir/ihr/ihm
einverstanden. I am in agreement with him/her/ you etc.
[Ich bin mit dir/ihr/ihm einverstanden. (I am in agreement with..)]

Sie sagt, Niklas macht Paragliding. Einverstanden?


311
312
Time: 06:40

Student: ​Niklas macht Parkour.


Instructor: ​Also haben wir zwei Alternativen von Niklas, entweder Paragliding oder
Parkour. Und Person b? Klaus? Was denken Sie, was vermuten Sie? Was macht Klaus?
Welchen Sport macht Klaus?

Student: ​Klaus macht Parkour. (how do you say maybe parkour?) vielleicht Parkour.
Instructor: ​Was denkst du?
Student: ​Klaus reitet.

Instructor: ​Klause reitet. Ok das ist auch ein Verb, reiten. But not a bicycle, not a
motorcycle. For that which word do we use in german? Fahren. Reiten is for horseriding.
Reiten im Präsens, regelmäßig. Ich reite, du reitest, er reitet, wir reiten, ihr reitet, sie reiten.
Aber hat oder ist? Reiten is movement. Ist geritten.
[reiten*- to ride. Ist geritten]

Vielleicht reitet Klaus oder er macht Parkour. Person c? Wie heißt Person c?
Student: ​Emma macht Yoga.
Instructor: ​Emma macht Yoga, einverstanden? Can you say ‘I think Emma does not do
Yoga’

Student: ​Ich denke, Emma macht keine Yoga (oder nicht Yoga) sondern Emma taucht.

Instructor: ​Tauchen ist regelmäßig, ich tauche, du tauchst, er taucht...klar? Ich bin getaucht.
Das ist tauchen. Also wir haben, Emma macht entweder oder Emma macht tauchen. Niklas,
Parkour oder Paragliding. Klaus, Parkour oder Reiten. Bild (d). Wie heißt die Person? Tobias.
Was macht Tobias?

313
314
Time: 11:12

Student: ​Ich denke, Tobias macht Schneeschuhwandern.


Instructor: ​Einverstanden? Ok. wie heißt Person (e)?
Student: ​Marlin. Marlin macht tauchen.
Instructor: ​wie heißt Person (f)?
Student: ​Sabine. (und was macht Sabine?) Sabine macht Yoga.

Instructor: ​Also, wir haben verschiedene Sachen vermutet. Vermutet? Guessed. Jetzt hören
wir die Personen und wir schauen mal was sie genau machen. Das ist CD.2, Nummer 10.

(Audio 1 plays)

Wer ist das? (a)? Niklas. Was macht er? Parkour. Also Parkour war richtig.
Wer ist das? Klaus. Er macht Schneeschuhwandern. Warum macht er das? Was sagt er über
die Natur? Er liebt die Natur, er sagt man kann die Natur genießen. Seit drei Jahren bin ich
ein Schneeschuhfan. Ich bin im Winter gern draußen, nicht im Haus, gern draußen. Draußen?
Outside. Und beim Schneeschuhwandern kann man die Natur so richtig genießen. Genießen?
Enjoy. Enjoy the nature. Was hat die Frau von Klaus gemacht? Klausel Frau hat ihm
Schneeschuhe geschenkt. Wann? zum Diwali? Welches Fest ist im Winter? Vienacht is the
night of the cattle. Das Vieh is cattle, collective noun for cattle, cows, buffalo. It is die
Weihnacht (Christmas).
[s Vieh. e Weihnachten]

Zu Weihnachten hat die Frau von Klaus ihm Schneeschuhe geschenkt.


C. Wer ist das? Emma. Emma reitet. Emma ist reiterin. Der Reiter, die Reiterin. Wie lange
reitet sie schon? Seit zehn Jahren. Ich reite seit zehn Jahren. Reiten ist für mich der ideale
Sport. Ideal? Ideal, same spelling. Der ideale Sport. Warum? Das sagt sie jetzt.
315
316
Time: 17:55

Denn ich bin in der Natur, ich bin mit Pferden zusammen. Das Pferd? Horse. P-F-E-R-D-E.
Das Pferd, die Pferde. Und das wird nie langweilig. Never boring. Den Reithelm trage ich
immer Reithelm. Trage? To carry but also to wear. Sicher ist sicher, standard German
idiomatic phrase. Safety first or whatever you want to call it.

D. wer ist das? Das ist Tobias. Was macht Tobias? Tauchen. Er taucht. Und was sagt er? Wer
hat ihn dazu gebracht? Meine Freundin taucht schon lange. Meine Freundin ist taucherin.
Und sie hat immer begeistert davon erzählt. Erzählen? To narrate. Begeistert, it is coming
again. Dann habe ich es selbst ausprobiert. Ausprobieren, to try out. Und ich bin begeistert.
Ich mag das sehr, ich bin begeistert. Excited, in a positive sense: begeistert. Diese andere
Welt unter Wasser ist wunderschön. Jetzt ist tauchen ist mein Hobby. Tauchen ist schon
lange das Hobby von meiner Freundin, und jetzt ist tauchen auch mein Hobby, sagte Tobias.
Und die Tauchemaske ist meine Brille in die andere Welt.

E. Wer ist das? Marlin. Und was macht Marlin? Paragliding. Warum? Was braucht sie? Ich
brauche das Gefühl von Freiheit. Gefühl? The feeling. Ein sehr wichtiges Wort. Freiheit?
Freedom. Das Gefühl, die Gefühle: feeling. Ich brauche das Gefühl von Freiheit, sagt Marlin.
[s Gefühl, -e]

Und den Kick. ich brauche den Kick. deshalb mache ich Paragliding. Das ist einfach
großartig. It’s great, it’s wonderful.
[großartig]

Seit zwei Jahren was hat sie? Habe ich auch einen eigenen Schirm. Schirm? Have you heard
of Regenschirm? Umbrella. Der Schirm. Screen, ja das ist Bildschirm is screen. Aber
Regenschirm, umbrella. Der always, der Regenschirm, der Bildschirm und jetzt haben wir
auch den Fallschirm. Umbrella for falling down would be a? Parachute, Fallschirm. Auf
meinen eigenen, sie hat vielleicht einen eigenen Fallschirm gekauft. Und Marlin ist auf den
Schirm sehr stolz. Stolz? Ich habe einen eigenen Schirm und ich bin darauf (about it) sehr
stolz. Proud, stolz. Stolz sein auf etwas plus Akkusativ, nicht Dativ. Ich bin sehr stolz auf
meinen eigenen Schirm. I am very proud of my own parachute.
[stolz sein auf etwas (akku)]

F. das ist? Wie heißt die Person? Sabine. Und Sabine macht? Yoga. Wie lange? Drei Jahre,
seit drei Jahren. Mit Yoga habe ich erst vor drei Jahren angefangen. Ich habe mit Yoga vor
drei Jahren begonnen, angefangen. Warum sir hat mit Yoga angefangen? Weil ich immer
Rückenschmerzen hatte. Schmerz, Schmerzen? Pain. In German, like information has a plural
(Informationen), pain also has a plural. Schmerzen.
[Sabine hatte immer Rückenschmerzen. Deshalb hat sie mit Yoga angefangen]

317
318
Sabine hatte immer Rückenschmerzen, deshalb hat sie mit Yoga angefangen. Deshalb?
That’s why. Sie können als Übung 1d machen. Welche Sportarten finden Sie am
interessantesten.
Time: 30:00

Welcher Sport ist für Sie interessant? Welche haben Sie schon mal gemacht oder welche
möchten Sie gerne machen? Welche möchten Sie gerne machen? Oder probieren,
ausprobieren?
What are the ones that we have here? We have Paragliding, Parkour, Schneeschuhwandern,
Yoga, tauchen reiten, Fallschurm. Welche möchten Sie gerne machen?

Student: ​Ich möchte Yoga machen.


Student: ​(Welche Sportarten haben Sie gemacht?) kein. Ich möchte Paragliding
ausprobieren.
Student: ​Ich möchte Schneeschuhwandern ausprobieren.
Student: ​Ich möchte Parkour machen.
Student: ​Ich möchte tauchen ausprobieren.

Instructor: ​there are different expressions, you can even say ich möchte gerne tauchen. What
is once? Einmal. Ich möchte gerne einmal tauchen.

Student: ​Ich möchte Paragliding ausprobieren.


Student: ​Ich habe nichts gemacht. Ich möchte Fallschirm machen.

Instructor: ​Ich möchte Fallschirm springen. Like Rad fahren, what is it? To ride a cycle. It is
a standard phrase. Likewise to para-jump, is Fallschirm springen.

Student: ​Ich möchte auch tauchen.

Instructor: ​Sie können vielleicht, mit dem Fallschirm, direkt ins Wasser springen. Mit der
Tauchemaske, direkt im Wasser. Beide Aktivitäten einmal.

Student: ​Ich möchte tauchen ausprobieren.


Instructor: ​Oder ich möchte gerne einmal tauchen.
Student: ​Ich möchte gerne einmal tauchen.
Student: ​Ich möchte Paragliding machen.
Student: ​Ich möchte tauchen ausprobieren.

Instructor: ​Wir haben nur eine Person, die möchte Yoga machen. Niemand sonst möchte
Yoga machen.
Student: ​Ich bin schon geritten aber ich möchte Schneeschuhwandern machen einmal.
Instructor: ​Whenever Parkour or Fallschirm, Paragliding- das sind Nomen. These are nouns.
We need a verb with those. Ich möchte einmal Parkour ausprobieren, machen, but with
tauchen, it itself is a verb. So if you are saying möchte,
319 you can simply say ich möchte einmal
320
tauchen. Ich möchte einmal Fallschirm springen, you need a verb. Ich möchte einma reiten,
you don’t need to say ich möchte einmal reiten machen. You get the point? Or
Schneeschuhwandern. Ich möchte gern einmal Schneeschuhwandern.
Time: 36:08

Bitte wiederholen Sie die Frage.

Student: ​Ich möchte einmal Yoga ausprobieren, how do you say it with versuchen?
Instructor: ​We have done the construction with ‘zu’. So how will you say I shall try, I will
try to do Yoga, I will try once to do Yoga? What would you like to do? Try.

Student: ​Ich möchte einmal versuchen, einmal Yoga zu machen (oder ich möchte Yoga
ausprobieren)

Instructor: ​ja, du bist schon geritten. Und du möchtest jetzt?


Student: ​Ich möchte einmal schneeschuhwandern
Instructor: ​Ja. the word wandern is a verb in itself. You don’t need anything else with that.
Student: ​Ich möchte reiten lernen.
Instructor: ​Ich kann nicht hören. Ich möchte gern hören.

Student: ​Ich möchte reiten lernen und einmal tauchen.


Student: ​Ich möchte einmal tauchen.
Student: ​Ich möchte gern einmal schneeschuhwandern
Student: ​Ich möchte Paragliding machen
Student: ​Ich möchte Paragliding ausprobieren
Student: ​Ich möchte Fallschirm springen.
Student: ​Ich möchte einmal schneeschuhwandern
Student: ​Ich möchte tauchen ausprobieren
Student: ​Ich möchte Paragliding machen
Student: ​Ich möchte Paragliding machen
Student: ​Ich möchte Yoga machen

Instructor: ​Du hast eine Freundin, sie möchtet auch Yoga machen. Und noch jemand hat
Yoga gesagt. Nein? Ok.
Student: ​Ich möchte tauchen machen (machen?) ausprobieren! (oder ich möchte tauchen)

Instructor: ​Very quickly, just come to page number 88. I told you there are 3 types of
expressions. I am looking at 3d. Begeisterung, Hoffnung, Enttäuschung. Ich bin begeistert
means I am excited about something (there is a smiley there), Hoffnung means I am hopeful
about something and Enttäuschung is disappointed about something. So learn the
expressions. And then the yellow box on page 89, Sätze verbinden: deshalb und trotzdem.
Ich bin gern draußen in der Natur deshalb möchte ich einmal schneeschuhwandern
ausprobieren. That is why.
321
322
Trotzdem. Ich bin krank aber trotzdem möchte ich joggen gehen. Inspite of that. Conncecting
sentences with trotzdem and deshalb. I am sure you can do exercise number 5b. Read the text
in 5a, which is a Fanseite von Thomas Müller. Thomas Müller ist ein Fußballspieler. Das ist
die Fanseite und dann machen Sie 5b, that is match the following. Das können Sie sicher
machen. Wir sehen uns am Montag, um 11 und unser Quiz ist am? Dienstag.

[​Keywords​: German, Germany, Sports, Paragliding, Parkour, German grammar,


German A2]

323
324
Wiederholung Lektion 7 | Wir machen mit Lektion 8 weiter

Time: 00:14

Instructor: ​Ich mache mir Sorgen. Sorge? Worry. Ich mache mir Sorgen is a reflexive verb,
sich Sorgen machen. Sich (dativ) Sorgen machen.

[Sich (dat) Sorgen machen]

Meine Eltern machen sich immer Sorgen um mich. Was bedeutet der Satz? Meine Eltern
machen was? Sorgen, akkusativ. Wem? My parents make worries for whom? For themselves,
dativ (sich). Um mich ist Präpositional. My parents always cause themselves worry about me.
About me is prepositional, it is not part of our Nominative-Accusative-Dative. That mich is
being determined by ‘um’. ‘Um’ will always have an accusative attached to it, that is why
mich. Otherwise our structure is: My parents (nominative) cause (verb, here machen) worries
(accusative) to themselves (dative, sich). That is our basic structure. About what? Meine
Eltern machen sich immer Sorgen um? Unsere Katze, um den Garten im Haus, um meinen
Bruder, um meine Schwester- anything. My parents, if they are the kind that worry, they can
worry about anything then. They can worry about the cat, about me or my sister or my
brother or the garden around the house, whatever it is. Basic sentence you are building is: my
parents cause themselves worries. My parents (nominative) cause (verb) worries (direct
object, accusative). Whom? Themselves (sich), dative object, reflexive. Because my parents
and themselves is same. So suppose I want to say, ‘I never worry about my exams’. How
would you say it? Similar structure you have to make, sich Sorgen machen um etwas. Bitte
nehme Sie das Mikrofone.
(Ich mache nie...) the word never in this sentence is more connected with nie or worries?
Worries, so keep it next to worries. Ich mache? No worries, how would you say or never
worries, nie. Ich mache? Um meine Prüfungen. Ich mache (nominativ) Sorgen (akkusativ),
wem? Mir (dativ, reflexiv). I cause myself never any worries about my exams. My parents
cause themselves worry about me. I cause myself never worry about me.
Also, ich mache mir immer Sorgen ob ich rechtzeitig ankommen. Was bedeutet der Satz? Wo
ist das Mikrofone? What is the meaning of the sentence? It is there on page 71, second unit
from top, sentence number 4.

325
Time: 06:57

Student: ​I always worry whether I will reach at the correct time.

Instructor: ​ja, ob ich ankomme rechtzeitig. At the right time. So I am constantly worried for
example, ich mache mir immer Sorgen. Ich fahre vielleicht am Wochenende, ich fahre nach
Bangalore. Ich nehme den Zug um sieben Uhr. Um sieben Uhr morgens fährt der Zug vom
Chennai Hauptbahnhof ab. Um sieben Uhr. aber ich mache mir immer Sorgen ob ich
rechtzeitig am Bahnhof ankomme. Also, ich nehme ein Taxi schon um fünf Uhr. Um fünf
Uhr fahre ich von zuhause los und ich bin dann um fünf Uhr dreißig am Bahnhof und ich
warte neunzig Minuten. Danach ist der Zug abfährt. Oder am Flughafen, sagen wir. Sagen
wir? Say.

Sagen wir Sie haben einen Flug, Sie fliegen nach Berlin vielleicht. Sie haben einen Flug um
zehn Uhr. der Flug ist um zehn Uhr. Wann wollen Sie am Flughafen sein? Und wie viel Uhr
wollen Sie am Flughafen sein. So that kind of a thing is ‘ich mache mir immer Sorgen ob ich
rechtzeitig ankomme’. Ich frage mich oft, der nächste Satz, ob ich Parkplatz finde. Ich frage
mich oft? Oft? Often. What is fragen? To question or to ask. You need to speak into the mic.
Ich frage mich, what is the meaning? (I ask myself) ich frage mich oft? I ask myself often. Ob
ich Parkplatz finde? Platz? Place. Place to what? Place to park. (Whether I find a place to
park). Ich fahre mit dem Auto in die Stadt. In der Stadt ist viel Verkehr. Verkehr? Traffic. Ich
fahre in die Stadt, akkusativ. In der Stadt (jetzt dativ) ist viel Verkehr, sehr viele Autos, sehr
viele Busse, viel Verkehr. Ich frage mich oft, ob ich einen Parkplatz finde. Is that clear? Ja.
Ich weiß nicht oder ich weiß nie, ob ich einen Platz reservieren muss. Reservieren? To
reserve. Please pass the mic. Einen Platz reservieren? (To reserve a place) in welchem
Kontext? (in Restaurant) Nein. In einem Restaurant, was reservieren wir? (table) einen Tisch
reservieren im Restaurant. Einen Platz reservieren? Einen Sitzplatz reservieren? Im Zug ja.

326
Ich weiß nie oder ich weiß nicht, ob ich einen Platz reservieren muss. (I don’t know whether I
must reserve a seat in a train).
Time: 12:36

This a german sentence, in the Indian context it has no meaning because there is no sense in
asking whether I should have a reservation. But the point is that the context of the sentence is
a country where train travel is not as popular as? Autobahn. What is the Autobahn for? Cars.
Germans and their cars. Die Deutschen und das Auto, das ist ein untrennbares Verb. das ist
nicht trennbar. Mit der Bahn oder mit dem Zug fahren, das war in Deutschland nicht so
populär. Und in dem Zug, konnten wir immer Platz finden. Die Züge waren nie voll. Voll?
Full. Also, man hatte nie eine Reservierung gebraucht. One never needed a reservation
because the trains were never full. Und deshalb gibt es diese Frage, ich weiß nie, ob ich einen
Platz reservieren muss. But of course things have changed. The ill effects of the obsession
with cars has come home to many people and the entire environmental awareness, so to say,
is a big thing nowadays, even in Germany. I don’t know whether you have read, haben Sie in
der Zeitung gelesen, ein kleines Land in Europa hat alle öffentlichen Verkehrsmittel.
Verkehrsmittel? Means of transport. Öffentlich? Nicht privat, public. Privat und öffentlich.
Something is open, öffentlich.
[privat X öffentlich]

Ein kleines Land in Europa hat alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei gemacht.
Kostenfrei? Free. Verstehen Sie all was ich sage? Ein kleines Land in Europa hat alle
öffentlichen Verkehrsmittel-Busse, Straßenbahn, Zug, alle- kostenfrei gemacht. Welches
Land ist das? Luxembourg, genau. In Luxemburg sind, ich glaube auch, sehr viele
Straßenbahnen oder die U-Bahn, oder die Schnellbahn. U-Bahn ist metro, Schnellbahn ist
suburban local train. Ich glaube auch in Dänemark, in einigen Städten ist das frei, oder für die
Studenten. Wenn Sie in Deutschland studieren, dann zahlen Sie für ganzes Semester zwanzig
Euro. mit zwanzig Euro können Sie für das ganze Semester mit dem Bus oder mit dem
Straßenbahn oder mit dem lokalen Zug kostenfrei fahren. The whole thing about saying this
was that the question comes from a context where travelling by train is becoming more and
more popular. Also because one is also becoming wary about one’s carbon footprint and
taking a train to a place of course means a much smaller carbon footprint than driving alone
in a car from one place to another place. So nowadays it is very likely that you may not find a
free place on a train if you travel by train, talking about the german context. So that is why
people who travel by train nowadays, they always ask themselves, they are never sure
whether to reserve a place or not because it can be that the trains are so full that you have to
stand for three hours . I have had to do that, I had to stand for three hours with the luggage in
a narrow passenger train. Verstehen Sie jetzt den Kontext? Ich weiß nie, ob ich einen Platz
reservieren muss. Und das Problem ist auch, dass die Platzreservierung in Deutschland teuer
ist. Teuer? Expensive. Zum Beispiel, normale Bahnkartepreis Hamburg-Berlin mit einem
Schnellzug, 35 Euro zum Beispiel, oder 30 Euro. also die Fahrt kostet 30 Euro und eine
Platzreservierung kostet 5 Euro. Das ist der Kontext. Auf diesem Kontext, kommt die Frage-
ich weiß nie, ob ich eine Reservierung machen soll oder ob ich einen Platz reservieren muss.

327
There are so many uncertainties, I don’t know whether I will get a place to sit or not because
now train travel is becoming more and more popular.

Time: 20:27

On one hand, I should reserve a place maybe, but on the other hand, if I have to reserve a
seat, it means that my travel expense goes up from 30 euros to 35 euros, which is quite a
significant jump. So there are all these factors, that is the context from which this is coming.
Ich weiß nie, ob ich einen Platz reservieren muss.

Dann haben wir auch eigene Meinung sagen. Ich bin der Meinung.., ich meine, dass…, ich
finde dass…, ich denke. Atleast ‘ich denke’ we have done. Ich meine, maybe we have not
used it actively in the class but it is there. ‘Ich bin der Meinung’, das ist standard. It is my
opinion that, ich bin der Meinung. I am of the opinion that. Allgemein positiv. Ich finde das
gut. Etwas ist sehr interessant. Ich denke das ist richtig. Für mich es ist gut oder praktisch.
Negativ- ich bin gegen, ich finde das nicht so gut, ich glaube das funktioniert nicht, für micht
ist es schlecht oder unpraktisch- all these are basic expressions or general expressions or
positive and negative expressions. Dann kommen zu der Grammatik. Indirekte Fragesätze mit
W-Fragen. Der Mann fragt, warum der Zug steht. Eine Frau will wissen wann sie in Berlin
ankommt. Indirekte Fragesätze ja/nein Frage mit ‘ob’. Marius fragt ob das Navi einfach ist.
Marius fragt Tom, ob er zum Essen kommt.
Dann haben wir lokale Präpositionen. An..vorbei, bis zu, gegenüber. Lara geht bis zum Fluss.
Sie geht am Spielplatz vorbei. Das Haus ist gegenüber der Bäckerei. Do you remember these
expressions? Okay. und mit akkusativ: durch, ...entlang, um...herum. Sie geht den Fluss
entlang. Dann geht sie durch den Park. und dann geht sie um die Kirche herum. Den Fluss
entlang, durch den Park, um die Kirche herum.

328
Ganz schnell, Lektion 8. Seite 89. Nummer 5a.
Die Fanseite von Thomas Müller. Lesen Sie die Kommentare von Fans. Haben Sie das
gelesen? Haben Sie das zu Hause gelesen? Die Fanseite von Thomas Müller. Thomas
Müller?
Time: 23:47

Fußballspieler. Für? Bayern München. Lesen Sie die kommentare von Fans. welche
Kommentare sind kritisch, welche sind begeistert, positiv. Sprechen Sie im Kurs.
Mike77 sagt oder schreibt, auf der Fanseite von Thomas Müller, ‘das letzte Spiel war echt
super. Du bist noch nicht ganz fit trotzdem hast du besser gespielt als die anderen. Wir haben
nur gewonnen, weil du dabei warst. Danke Thomas. Ein Fan schreibt das, auf der Webseite.

Bällchen schreibt, also ich war im Stadion und mir hat das gar nicht gefallen. Alle haben
schlecht gespielt, deshalb war das Spiel ziemlich langweilig. Dein Tor war schön aber Tore
sind auch nicht alles. Mir hat das gar nicht gefallen? Gefallen? Es hat mir gefallen means? I
liked it. Gar nicht gefallen? Didn’t like it at all. Alle haben schlecht gespielt. Nicht gut
gespielt, deshalb war das Spiel langweilig. Langweilig? Boring. Deshalb war das Spiel nicht
interessant. Es war ziemlich langweilig. Quite. Pretty boring. Dein Tor war schön. Thomas
dein Tor, Tor? Goal. Tor in the football context is goal. Dein Tor war schön aber Tore sind
nicht alles. Tore sind nicht alles? Beim Fußball, sind Tore nicht doch alles. Which means
what? (In football goals are not everything).
Dann FC4ever, ich finde das super, weil du dich gar nicht wie ein Star benimmst. Du hast
schon so viel gewonnen trotzdem bist du immer so freundlich und nett zu deinen Fans. Mach
weiter so! Ich finde das super, weil du dich gar nicht wie ein Star benimmst. Sich benehmen.
Ich benehme mich nie wie ein Star. To behave oneself. Of course in English the reflexive is
to behave oneself properly. Behave yourself. But in German, ich benehme mich nie wie ein
Star. Thomas Müller ist ein großer Star aber er benimmt sich nie wie ein Star. Er ist immer
so nett und freundlich zu seinen Fans. Mach weiter so! Keep it up ja.
[sich benehmen. Ich benehme mich nie wie ein Star]

LeoB schreibt, du spielst großartig, deshalb bist du mein Vorbild. Mein Exempel, mein Ideal.
Idol. Bleib uns lange treu, ohne dich haben wir keine Chance. Treu? True, loyal. Stay loyal to
us, probably a Bayern münchen Fan. Deine Mannschaft und deine Fans brauchen dich.
Mannschaft? Dein Team. Das Team oder die Mannschaft. You have two words for team in
German, Das Team und die Mannschaft, oder die Mannschaften. Both words mean team.
[s Team,-s. e Mannschaft,-en]

5b. Lesen Sie die Kommentare in 5a noch einmal und verbinden Sie die Sätze. Kommentare?
What could it be? What is the first part of the word Kommentare? Comments. So basically
what we read in 5a, those are comments made by fans of Thomas Müller on his website. Das
sind die Kommentare. If you look at Aufgabe 5a, lesen Sie die Kommentare von Fans. ja, nun
verbinden Sie Sätze.
Müller war krank und?

329
Student: ​Müller war krank, trotzdem hat er gut gespielt.
Instructor: ​Müller ist sehr sympathisch. Sympathisch sounds like sympathetic, but it is like
amicable, pleasant, friendly ja.
Student: ​Müller ist sehr sympathisch, deshalb hat er viele Fans.
Time: 32:24

Student: ​Er ist sehr berühmt, (berühmt? famous) trotzdem ist er zu allen nett.
Instructor: ​What does it mean?
Student: ​Thomas Müller is very famous, in spite of that he is very nice to all.
Student: ​Er hat super gespielt, deshalb hat sein Team gewonnen.
Student: ​Müller hat ein Tor geschossen, trotzdem was das Spiel langweilig.

Instructor: ​So basically trotzdem and deshalb, wie man deshalb und trotzdem benutzt. Ist
das klar? Ja. deshalb bedeutet, if you look at the yellow box there- Sätze verbinden: ​deshalb,
trotzdem. Erwartete Folge. Erwarten? Expect. Expected consequence- deshalb. Nicht
erwartete Folge- trotzdem. Zum Beispiel: ich spiele gut Tennis. Ich gewinne oft. If I play
well, the expected outcome is that I win often. Ich spiele gut Tennis, deshalb gewinne ich oft.
Aber, if it is, ich spiele gut tennis und ich verliere oft. Das ist eine unerwartete Folge, das ist
eine Kontradiktion. Ich spiele gut Tennis, trotzdem verliere ich oft.

Und dann wollte ich auch noch. Nummer 10 wollte ich machen. A und b. Ganz schnell. Der
Hochseilgarten. Lesen Sie den Eintrag auf Sandras Pinnwand. Was hat sie ausgeliehen? Wie
hat es ihr im Hochseilgarten gefallen? 10a, Seite 91. If you have gone through the lesson, by
now you would have understood what is a Hochseilgarten. Exercise park in the sense that it is
actually an adventure park, but not like you sit in a merry-go-round, cup and saucer, and
columbus etc but adventure park where you actually do some climbing, some rappelling and
things like that. Hochseil, Seil? Eine Seiltänzerin. Seil is a rope. Tightrope walker who
balances herself or himself with a stick and walks on a rope, that is a Seiltänzer or

330
Seiltänzerin. So Hochseilgarten at a particular height and you can actually do some stunts on
ropes. Also Sandra schreibt, war am Sonntag im Hochseilgarten- wow da klettert oder
balanciert man in circa 9 meter Höhe. 9 Meter hoch, wie viel Fuß ist das? Etwa 30 Fuß. 3,3
Fuß ist ein Meter. Natürlich alles ganz sicher. Ist alles super organisiert.
Time: 38:36

Sicher? Sure but also safe. Die Profis vom Hochseilgarten erklären den Leuten die Regeln
sehr gut. Profis? Professionals. Und sie geben den Besuchern Helme (Helmets). Conny hat
mir eine Sporthose und Sportschuhe mitgebracht. Conny ist ein Freundin, sie hat mir eine
Sporthose und Sportschuhe mitgebracht. Ich kann euch den Hochseilgarten nur empfehlen.
Empfehlen? To recommend. Das macht echt Spaß! Ich möchte gleich wieder hin. Hat jemand
von euch Lust? Ich schicke euch gern mehr Infos.
Where has Sandra written this? What is a Pinnwand? It is a wall, your facebook wall for
example. And it’s under which thing? Neuigkeiten. Neuigkeiten? News, what’s new. So point
is here, our constructions with dative and accusative. The middle paragraph is full of such
constructions. Die Profis erklären den Leuten die Regeln. The professionals explain, to the
people, the rules. Und sie geben den Besuchern die Helme. They give the visitors helmets.
Conny hat mir eine Sporthose und Sportschuhe mitgebracht. Conny brough for me a sports
shorts or track pants and shoes. Ich kann euch den Hochseilgarten nur empfehlen. I can
recommend to you the adventure park. Ich möchte gleich wieder hin. Hat jemand von euch
Lust? Ich schicke euch gern mehr Infos. I will send, to you happily, more information. Ich
schicke was? Information. Wem? Euch. So this para is full of Nominative-Dative-Accusative.
The exercises after that is to basically repeat this, so for example: die Profis erklären den
leuten die Regeln und die Profis geben den Besuchern Helme.

[​Keywords: German, Germany, Europe, German A2, Activities, German Grammar,


accusative, dative]

331
Wofür entscheiden sich Sandra und Conny? | Fragewort WO + Präposition

Time: 00:15
Instructor: ​Ja wie finden Sie das Wetter? Wie ist das Wetter? Heiß. Ja, es ist heiß und?
Welche andere Wörter kennen wir? Ist das angenehm oder unangenehm? Unangenehm. Es ist
schwül. Schwül? Sticky or es ist warm und feucht. Feucht? Humid. Die Luftfeuchtigkeit,
humidity.
[e Luftfeuchtigkeit]

Lufthansa? I must admit in the beginning I also used to think, when I began learning German,
I thought I know what Lufthansa meant. So I also used to think it is that ‘hansa’, symbol that
is there, the bird, the flying bird in the air or something. It is nothing so romantic. You can
look up the word Hansa, what it means. It means a trader’s guild actually. If you have the
LEO app, if you look at the meaning of the word Hansa, they have a forum, and the first entry
on the forum is: “A colleague just asked me what Hansa and Lufthansa means, I couldn’t
answer that one and is it the same as Hanse as in Hansestadt?”. This is the forum that we did
in lesson 7, this is the way it works. So reply, comment, somebody called Bill is asking this.
So Helmi from the US is saying: “Bill, indeed it comes from the word Hanse.” As in
Hanseatic League. Have you heard of the Hanseatic League?

Student: ​The region is that of the northern coast of Germany, it is like a guild of naval
traders in that region.

Instructor: ​That is quite correct. It is not limited to Germany, there are Hanseatic League
cities in Britain, Denmark, Holland. Hamburg ist eine Hansestadt. Bremen ist eine
Hansestadt. Lübeck ist eine. Die Hansestädte sind, du hast recht. You are right.
[Du hast recht]

Sehr viele Hansestädte sind im Norden von Deutschland und das sind Städte die miteinander
verbunden sind. Verbunden? Linked, connected. Also, der Handel is trade. ‘Du bist richtig’:
though not idiomatically correct but that is grammatically correct, you can say that. What is
recht? Richtig is right in the sense: ‘correct’. Recht? Right in the sense of to have a right, to
be in the right etc. ‘du hast recht’ is idiomatically more correct than ‘du bist richtig’. It is the
same thing, you go back to the very first thing you learnt in German, ‘wie heißt du?’. Why is
it ‘how are you called’ and not ‘what are you called’. Similarly, you are in the right is what
we are actually saying. Also, der Handel. Die Hansestädte sind die Städte die miteinander
verbunden sind und die sind alle Handelsstädte. Handel, trade. So Hanse has a connotation of
trade, a trading city is a Hansestadt. I can’t translate Lufthansa as ‘air trade’ but it has that
connotation.
Also wir möchten heute Lektion 8 zu Ende machen. Lektion 8, zwei Übungen oder zwei
Aufgaben haben wir noch nicht gemacht. Jetzt gehen wir zu Seite 90, in Kursbuch, Aufgabe
8. Auf zum Sport. Hören Sie das Gespräch, wer ist Conny, wer ist Sandra. Dann hören Sie
noch einmal, was passt zu wem, kreuzen Sie an und dann hören Sie das Ende vom Gespräch
und welche Fotos passe zu welche Frage. Das Gespräch ist 2-24.

332
Time: 7:28

(Audio plays)

Ja, wer ist Conny? Wer ist Sandra? Wer ist Conny als eine Person und wer ist Sandra, das
wissen wir nicht. Aber zusammen, wer ist Conny? wer ist Sandra?

Student: ​Conny und Sandra sind Freundinnen.

Instructor: ​Ja, das können wir sagen. Wir haben das Telefongespräch gehört, nein das ist
nicht Telefone, aber Whatsapp- ist das Skype oder Whatsapp? (Skype) ja, wir können sagen,
die sind vielleicht Freundinnen. Was passt zu wem? Lesen Sie bitte die Sätze.
Macht viel Sport; musste letzte Woche viel arbeiten; will seit einem Jahr Sport machen; will
mit der Freundin zusammen Sport machen; weiß nicht, ob sie genug Kondition hat.
Verstehen Sie die Sätze? Also was passt zu wem?

(Audio plays)

Ja, macht viel Sport? Sandra oder Conny? Wer beginnt das Gespräch? Sandra. Und was sagt
Sandra? Hallo Conny, und ‘ja klar, wie immer’. Sandra Fragt Conny, ‘Hi Conny, bist du
schon wieder sportlich?’Sportlich? Ja, are you in the mood for sport again? ‘Hallo Sandra, ja
klar, wie immer!’. Also macht viel Sport? Conny. Conny macht viel Sport. Sandra? Macht
Sandra auch viel Sport? Nein.
Wer musste letzte Woche viel arbeiten? Sandra musste letzte Woche viel arbeiten. Und wer
will seit einem Jahr Sport machen? Conny oder Sandra? Was bedeutet der Satz? What does it
mean? (wanting to do sports since a year.) Ja. Wer möchte seit einem Jahr Sport machen?
Sandra oder Conny? Conny macht viel Sport, sie macht immer Sport.

333
Time: 12:00

Aber Sandra hat vor einem Jahr gesagt, ja ich möchte auch Sport machen und macht sie das?
Nein. Will seit einem Jahr Sport machen? Sandra.
Will mit der Freundin zusammen Sport machen? Ja das ist Conny. Conny sagt ganz klar,
machen wir vielleicht zu zweit zusammen.
Und wer weiß nicht, ob sie genug Kondition hat? Sandra.
Also bitte sehen Sie das gut an. Connie macht viel Sport, Sandra musste letzte Woche viel
arbeiten, Sandra möchte seit einem Jahr Sport machen, Conny will zusammen Sport machen
mit Sandra, aber Sandra weiß nicht, ob sie noch Kondition. Jetzt hören wir das noch einmal,
bitte versuchen Sie, jetzt das Gespräch mit diesem Wissen (Knowledge) diese fünf Sätze.
Diese wissen Sie jetzt. Mit diesem wissen versuchen Sie das Gespräch zu verfolgen. Folgen?
Folge is consequence; but as a verb, to follow. So versuchen Sie jetzt mit diesem Wissen, das
Gespräch noch einmal zu erfolgen und zu verstehen.
Warst du jetzt schon einmal bei der Fitness-Gymnastik (Conny fragt Sandra). Have you
already been to the fitness centre? Letzte Woche musste ich zu viel arbeiten, da war wirklich
keine Zeit (Sandra sagt das). Ja das ist mindestens schon ein Jahr, du sagst mir immer, dass
du mehr Sport machen willst. Das ist schon ein Jahr. Nächste Woche! Da gehe ich bestimmt.
Morgen lerne ich Deutsch, ganz bestimmt! Morgen lerne ich ganz Vokabular, das bestimmt!
Aber letzte Woche, da war zu viel Arbeit. Ach komm! Ich glaube das nicht mehr, sagt Conny.
[Ach komm! Ich glaube das nicht mehr]

Oh come on! Ich glaube das nicht mehr. I don’t believe it anymore. Wollen wir mal was
zusammen machen, sagt Conny. Zu zweit ist es doch einfacher. Zu zweit? Zu dritt, zu viert?
No that is zweites mal. ich mache das allein oder wir machen das zu zweit, oder zu dritt oder
zu viert, ja das ist genug. Zu zweit machen, to do something together as a pair or a couple.
Ich weiß nicht, also Sandra verschiebt immer Sport machen. Verschieben? To push away, to
postpone.
Dann Nummer 8c.
Ja that is the ‘gut gesagt’. Sie haben keine Lust, no desire to do something. What expressions
can express that? Ach, ich weiß nicht. I don’t know. Oder, mir ist nicht nach Sport. I am not
feeling like Basketball or swimming or whatever it is. Lass mal überlegen. Gehen wir heute
zusammen ins Kino, lass mal überlegen. To think. Let me think about it. These are very
euphemistic ways of saying no. Und dann hören wir 8c.
Wohin will Conny mit Sandra gehen? Was schlägt Sandra vor? Vorschlagen? To suggest.
Wofür entscheiden sich Conny und Sandra? Entscheiden, to decide. Sich (akkusativ)
entscheiden für etwas (auch akkusativ), that is the verb.
[sich (akk) entscheiden für etwas (akk)]

Am Wochenende: Sport oder Kino. Ich entscheide mich, that is why I said sich is akkusativ,
für das, I am not adding das here, Kino. Oder ich entscheide mich für Sport.
[Ich entscheide mich für(s) Kino]

334
Time: 21:30

Sich entscheiden für etwas. Ja das sind die Fragen. Wohin will Conny mit Sandra gehen, was
schlägt Sandra vor, wofür entscheiden sich Conny und Sandra. Hören wir das Gespräch.
(Audio 2 plays)

Wohin will Conny mit Sandra gehen? Hochseilgarten. We have seen what a Hochseilgarten
is. Das ist Foto b. Und was schlägt Sandra vor? Sandra sagt, das können wir doch später
machen. Das ist Verschiebung. Wir machen das nicht jetzt, wir machen das später. Was
schlägt Sandra vor? Kino, wann? Am Sonntag. Was meint Connie, was sagt Connie? (Zuerst
das Hochseilgarten und dann ins Kino gehen) ja gut. Zuerst in den Hochseilgarten (der
Garten) und dann ins Kino. Ja wofür entscheiden sich Conny und Sandra? (Zuerst
Hochseilgarten, dann ins Kino.)
Sie versucht so weit wie möglich. As far as possible.
[so weit wie möglich]

Sandra versucht, so weit wie möglich den Sport zu verschieben. Sie möchte nicht Sport
machen. Also sagt sie, ‘ vielleicht können wir am Sonntag in Park spazieren gehen’ . Das ist
Bild, Foto c.
One question we have, wofür entscheiden sie sich. Any other questions about this exercise a,
b, c? Sich entscheiden für etwas. The sich is reflexive, we know what are reflexive forms.
Sich is for what? Er, es, sie and the big Sie as well. The Sie and third person is all sich. What
about the first and second persons? It is the same as the accusative and dative both, same as
the personal pronoun forms. Ich, mich, mir and du, dich, dir. It means when we have a
reflexive verb, when we have to use the reflexive, we also have to know the reflexive is in
actually which case. What is the meaning of reflexive? That one of the objects is same as the
subject. We need to know whether the object is direct or indirect. That is why I wrote sich,
akkusativ. Entscheiden für etwas. Für of course is always with akkusativ. So the moment you
have für, what follows has to be in akkusativ. There is no akkusativ object. Ich interessiere
mich für, ich entscheide mich für- whatever comes after that is a prepositional object. It is not
the direct object of the sentence. It is dependent on the preposition. Is it clear? That is why
whenever we have a reflexive verb, we should know the case of the reflexive. And usually it
is possible. Eg I say, sich die Haare abschneiden. It is clear that there is sich and there is
abschneiden which is cut, die Haare. There is no, even in the infinitive form of the verb
itself, sich die Hände waschen; there is no für- no preposition is there. So it should be kind of
clear that that sich should be dative. Because die Hände is there as accusative. Here, probably
the confusion is because: ich entscheide mich für Kino, but the Kino is totally dependent on
für, it is not dependent on the verb.
Ich wollte heute eigentlich auch Aufgabe 12 machen. Aber jetzt haben wir keine Zeit.
Aufgabe 12 machen wir morgen, aber ich mache nichts. Sie lesen und Sie stellen Fragen. So
Aufgabe 12, morgen, im Unterricht, Sie lesen. Everybody will read und was Sie nicht
verstehen das fragen Sie mich. Ich sage nichts.
Also wofür. Sich entscheiden für etwas.
[wofür, womit, wovon, wo+um--worum]

335
Time: 31:09

Es geht in dieser Lektion um Sport. ‘Es geht um etwas’, das haben wir gelernt. It is about
something, some topic is dealt with. If you want to ask, what is it about, what is this lesson
about? Worum geht es.
[Es geht in dieser Lektion um Sport. Worum geht es in Lektion]

Standalone ‘what’ is was, but along with a preposition: with what, for what, of what, about
what, through what, any preposition- wo+Präposition. Vielleicht machen wir morgen eine
Übung dazu. Das wäre gut. Ich bringe morgen eine Übung mit. Wir können das vielleicht
machen. This wofür is basically for what they are going in, deciding. The standalone what
will be ‘was’, but the what with preposition is wo+Präposition. And prepositions that begin
with a vowel such as áuf, über, um, in- you can’t have woauf, woüber, so you put an ‘r’ in
between. So it becomes worum geht es.

[​Keywords​: German, Germany, Europe, German A2, Sports, German Grammar,


reflexive verbs, Lufthansa]

336
Alles über Fragewörter: mit und ohne Präpositionen

Time: 00:15
Instructor: ​So beginnen wir, gestern gab es eine Frage, ,,warum sagt man wofür anstatt für
was oder was für?’’ das war eine Frage gestern. You wanted to say ‘what for’, in German we
say ‘wofür’ and yesterday you wanted to know why is it wofür. So dafür wiederholen wir ein
Paar Fragewörter und dann lernen wir wie es auf Deutsch formuliert wird.

So hier sind ein Paar Fragen, Fragen im Nominativ. Zum Beispiel, wer läuft. Wie heißt die
Frage? Wer läuft. So wie heißt die Antwort hier? Peter läuft. So wer ist Person, so Antwort ist
wer läuft. Aber wenn die Frage ‘was läuft’ heißt, ein Spiel läuft, der Motor läuft oder ein
Film läuft, ein Projekt läuft: so ‘was’ ist eine Sache. Was bedeutet Sache? Thing. Wenn wir
über eine Person fragen wollen, sagen wir wer kommt, wer lernt, wer unterrichtet oder wer
läuft, wer singt. Aber eine Sache, ‘was’. So wenn die Frage im Akkusativ steht, dann haben
wir hier ‘wen’. Wen suchst du? Wenn die Frage im Nominativ steht, wie heißt die Frage?
Wer sucht. Was bedeutet das, ‘wer sucht’? Ja, who is searching. Aber wenn du jemanden
suchst, dann ‘wen suchst du?’. Wen sucht er, wen sucht sie. Wen. da kann man nicht ‘wer’
sagen. Wer für Nominative, wen suchst du. Wie heißt die Antwort? Ich suche meinen Bruder.
Wenn Sie nach einem Freund suchen, was sagen Sie? Ich suche meinen Freund. Wenn die
Freund eine Frau oder Mädchen wäre, ich suche meine Freundin. So ‘wen’: person, aber
wenn es eine Sache ist? Immer noch ‘was’ suchst du. Ich suche meinen Schlüssel, ich suche
mein Buch oder irgend etwas. So ich suche meinen Schlüssel, was suchst du. Wenn die Frage
im (Dativ) steht, wie heißt die Frage? Wem gehört das Buch. Wie heißt ‘wem’ auf Englisch?
Wenn es wem ist, to whom or for whom. Generally we can think that way. For whom, to
whom: dativ. Wem gehört das Buch: da kann man nicht ‘wer gehört oder wen gehört’, das
kann man gar nicht sagen. Das macht kein Sinn, wenn wir so sagen. So wem gehört das
Buch. so ‘wem’: eine Person. Das Buch gehört meinem Freund.

337
Time: 04:42

Wenn die Freund eine Frau wäre, dann: das Buch gehört meiner Freundin. Immer noch die
Frage heißt ‘wem gehört das Buch’, das Buch gehört meinem Freund oder das Buch gehört
meiner Freundin.
Wir wiederholen die Frage. So die Frage im Dativ ist ‘wem gehört das Buch’, wem. So hier
die Antwort heißt, das Buch gehört meinem Freund. Also wenn das Buch zu einer Freundin
gehört, wie sagen Sie die Antwort? (Das Buch gehört meiner Freundin) ja sehr gut. Frage ist
‘wem’, meinem Freund oder meiner Freundin. Das andere Frage mit der Sache, was gehört
meinem Freund. Die Antwort hier, das Buch gehört meinem Freund. So hier die Frage
bezieht, the question in the first one relates to the friend, so the question word is ‘wem’. But
here the question is about the book, die Sache, that is why it is ‘was’, the question word is
‘was’. So was: Sache. Ist das klar?

Dann zu gestiger Frage, with prepositions. So again ‘woran denkst du?’ so when you have a
preposition, here: an den Urlaub. Denken an. You have a verb with a preposition. Till this
slide, we don’t have prepositions: wer läuft, wen suchst du. But we have a verb which has a
preposition, then the question words need to be changed. So here the preposition is ‘an’.
Denken an. So when we have a preposition like that, then if it is a Sache, then you have to
combine: woran. We’ll come to how we formulate the question words again. And if it is a
person, woran denkst du? An den Urlaub, an den Test oder an das Projekt. Things, if you are
thinking about things then ‘woran denkst du’. But if you want to intend about a person, about
whom are you thinking? Then it is: an wen denkst du? Because wen is a person. Wen
question word is used for persons. When the verb doesn’t demand a preposition, then only
wen. There, läuft: there you don’t need a preposition. Here, think about. There, it is running,
there is no preposition connected to it. Then it is simply, wer läuft und wen suchst du, there
the verbs are without preposition. But here, we have with the verb denken, wer denkt? Who is
thinking?

338
Time: 09:46

Mein Freund denkt oder ich denke, du denkt. Here, whom are you thinking about? On what
are you thinking? ‘Thinking about’ is the question. So there is a preposition attached to the
verb. Only then the sentence makes sense here. Who is thinking is a different question. But
here, about what or about whom: so there is a preposition. So then when it is a Sache, then
the question word is: woran. When it is a person, we know it has to be wen or wem. So: An
wen denkst du? It is akkusativ, so an meine Freunde, an wen.
So we will see some examples. Ich warte auf meinen Professor. Und wie heißt die Frage? Auf
wen. Auf wen wartest du? Because the answer you are expecting is about a person. Meinen
Professor or meinen Freund. Your intention in the question: for whom are you waiting, not a
thing. So that is why it is auf wen, when for the answer you have some person being
mentioned as the answer. Auf wen wartest du. The second question is: worauf wartest du?
Dann das ist eine Sache. When it is a Sache, then worauf wartest du. Ich warte auf die pause,
ich warte auf die Ferien. Ich warte auf den Bus, irgendeine Sache. Ich warte auf eine
Nachricht, you are waiting for a message. So now we have seen when it is a person, you are
not combining both the words. When it is a person, auf wen. Preposition and then the
question word. They both are written separately, Präposition+wen. Wenn die Frage um eine
Person geht, dann schreiben wir die Fragewörter separat, Präposition+wen. But when we
have a Sache in the question or in the answer you are expecting something, then it is wo,
Präposition und ‘r’ inzwischen. An wen, woran. ‘R’ kommt extra. Worauf wartest du, woran
denkst du.
Lesen Sie die Frage hier, wer hat das Mikrofone? Diese Frage.

Student: ​Mit wem gehst du ins Kino? Womit schreibst du?

Instructor: ​Ja, so warum ist hier ‘wem’, nicht ‘wen’? Here we wrote ‘auf wen’, but here it is
‘mit wem’? Because mit is the dativ Präposition. And here we see when it is mit, there is no
extra ‘r’. Usually when you have a Vokal, a vowel, then worauf, worüber. When you have the
vowels, then you have the ‘r’. But here it is ‘m’, so you don’t need the extra ‘r’ in womit. So
wie heißt die Antwort?

Student: ​Ich gehe mit meiner Freundin ins Kino und ich schreibe mit dem Bleistift.

Instructor: ​So Präposition mit we: Person. wo+Präposition: Sache. Hier brauchen wir extra
‘r’ nicht. So sich freuen auf. Das auch mit Präposition, reflexives Verb mit Präposition. Bitte
lesen Sie die Frage. Kann jemand hier die Frage lesen?

Student: ​Worauf freust du dich? Auf den Urlaub?

Instructor: ​Ja, so worauf freust du dich? Auf den Urlaub? So wie heißt die Antwort? (ja
darauf) ja darauf. So wenn sie Frage worauf heißt, und hier haben wir schon gefragt, auf den
Urlaub? Ja darauf. So what is darauf? Worauf is what? ‘What for’ are you waiting. Ja for that.
English equivalent if you want, that is for what are you waiting? Yeah for that.

339
Time: 16:30

When you want to say for that, then it is ‘darauf’. Worauf, darauf. If the question is woran?
Then what will be the answer? Daran. Ganz einfach. If you are not waiting for Urlaub, then
how would you answer? Nein, ich freue mich..something else. You have a party coming up,
what would you say? Nein, ich freue mich auf die Party. Bitte lesen Sie die Nächste Frage.

Student: ​Worauf freuen Sie sich? Auf das Wochenende? Nein, ich freue mich auf die Party.

Instructor: ​Und wenn es eine Person wäre, somebody is coming or visiting you, then you are
happy that they are coming to visit you or meet you. Dann lesen Sie die Frage und die
Antwort auch.

Student: ​Auf wen freust du dich? Mein Freund kommt morgen. Ich freue mich auf ihn.

Instructor: ​Mein Freund kommt morgen. Ich freue mich auf ihn. Auf wen, auf ihn. This is
akkusativ, so here we also write the akkusativ form. Auf ihn, auf wen. So if the question is
‘mit wem’, mit wem gehst du ins Kino? Mein Freund kommt heute, how would you answer
that? If the question is, mit wem gehst du ins Kino? Mein Freund kommt morgen, ich gehe
mit ihm. What kind of a preposition is mit? Dative preposition. So that is why it is mit dative,
the question word is also ‘wem’ which has -m ending. Similarly answer should be mit ihm.
Dativ personal Pronomen.

340
Time: 19:54

Kann jemand bitte die Frage lesen und kann jemand andere antworten?

Student: ​Worauf wartest du?


Instructor: ​Die Antwort soll eine Person sein oder eine Sache? Eine Sache. So lesen Sie
auch die Antwort.
Student: ​Ich warte auf den Zug.
Instructor: ​Und lesen Sie die nächste Frage?
Student: ​Worauf wartest du? Auf den Bus?
Instructor: ​Dann wie heißt die Antwort?
Student: ​Ich warte darauf.

341
Time: 21:04

Instructor: ​what is the difference between this question and that question? Worauf wartest
du? Ich warte auf den Zug. Here this question has auf den Bus, then you can say, ja ich warte
darauf. If in the question already; worauf wartest du? Auf den Bus? Ja ich warte darauf. Then
you can say darauf because it is already in the question. When it is just worauf wartest du?
Ich warte auf den Zug, auf den Bus. if that is not the answer then you will say: nein, ich warte
auf den Zug. So die nächste Frage bitte.

Student: ​Auf wen warten Sie? (dann wie antworten Sie?) ich warte auf meinen Bruder.

Instructor: ​Schwester, dann was würden Sie sagen? (Ich warte auf meine Schwester). Lesen
Sie die nächste Frage.
Student: ​Auf wen warten Sie? Auf Ihren Freund?
Instructor: ​We cannot say darauf here, das ist keine Sache, das ist eine Person. Nur wenn es
eine Sache ist, dann ja ich warte darauf. Wenn es eine Person ist, wie antwortet man? Ja, auf
ihn oder (nein, ich warte auf meinen Bruder). ‘Worauf’ und ‘darauf’ ist nur für Sachen. Wenn
es um Personen geht, auf wen, auf ihn. So hier muss man vorsichtig sein. Was ist vorsichtig
sein? Was ist vorsicht? Cautious. You have to be cautious. You are learning akkusativ, you
have to use akkusativ. Otherwise die Bedeutung ist anders. Wenn man sagt ‘auf den Bus
warten’, das heißt normalerweise wir warten auf den Bus, an eine Bushaltestelle oder sitzen
auf einer Bank. aber wenn Sie sagen Ihrem Freund, ‘ich warte auf dem Bus’: das heißt Sie
sitzen auf einen Bus und warten, nicht auf den Bus. es ist irgendetwas anders. Sitzen auf
einem Bus, wenn Sie dativ benutzen. Because dative is location, position, so you have to say
‘auf den Bus’. you have to be careful. You can of course, if you want, wait sitting on the bus,
but because the grammar cannot stop us from doing anything so you can do that so the person
knows clearly where you are waiting: on top of the bus or for the bus.

342
Time: 24:54

So that the communication is right, not that you can say that. So bitte lesen Sie die nächste
Frage, und laut bitte. Wer hat das Mikrofone?

Student: ​Worüber freust du dich? Über den Urlaub? Ja, darüber.

Instructor: ​So worüber. Worüber freust du dich? Über den Urlaub? Ja, darüber oder? (über
meinen Geburtstag). Ja die nächste Frage?

Student: ​Worüber informiert die Lehrerin? Über die Prüfung? Ja, darüber. Oder (Was
bedeutet die Frage? What is the teacher telling you, informing you) nein, über das Fest.

Student: ​Über wen informiert der Chef? (So was ist über wen? Eine Person. Eine Sache:
worüber) Die Antwort ist über den neuen Kollegen.

Student: ​Über wen sprichst du? Über deinen Freund aus Deutschland? Ja, über meinen
Freund aus Deutschland oder ja, über ihn.

Instructor: ​ja, wir brauchen nicht ‘meinen Freund aus Deutschland’. Wir brauchen nicht zu
sagen ‘ja, über meinen Freund aus Deutschland. Ja, über ihn oder? (nein, über meine Mutter).
Sehr gut.
Why is it used, kann jemand das erklären? Why is it here ‘ihn’, sie fragt. Nehmen Sie das
Mikrofone.

343
Time: 28:29

Student: ​ihn is the pronoun that stands for ‘meinen Freund aus Deutschland’, you use ihn
instead of that.

Instructor: ​Sehr gut. Ja, mein Freund ist maskulin. If it is meine Freundin, dann? Ja, über
sie. Hier ist ein Fehler. Here umlaut must be there on über. If it is meine Freundin, then it
would be über sie.
So jeder liest eine Frage und der nächste Student oder die nächste Studentin antwortet. Wer
hat das Mikrofone? Ja bitte lesen Sie die Frage.

344
Time: 29:45

Student: ​Womit fährst du nach Hause?


Student: ​Ich fahre mit einem Fahrrad. (ja, meinem Fahrrad oder dem Fahrrad. Bitte stellen
Sie die Frage an ihm)
Student: ​Womit fährst du nach Hause? Mit dem Bus?
Student: ​Nein, ich fahre nach Hause mit meinem Fahrrad. (If the answer is mit dem Bus,
what could you say?) ja, damit.
Student: ​Mit wem fährst du nach Hause
Student: ​Ich fahre mit meinem Freund nach Hause

Instructor: ​ja sehr gut. Mit wem: Person. Sache, Bus, Fahrrad, Zug: womit fährst du. Ich
fahre mit dem Auto, mit dem Zug aber Personen mit wem.

Student: ​Mit wem fährst du nach Hause? Mit deiner Freundin?


Student: ​nein, ich fahre allein.

Instructor: ​See, it depends upon the context. If it is the friend then what is the right answer?
Nein allein, das ist richtig. But if it is with a friend then what would you say? Mit ihr, sehr
gut.

Student: ​Womit lernst du Deutsch?


Student: ​ich lerne Deutsch mit dem Kursbuch. (So stellen Sie die nächste Frage)
Student: ​Womit lernst du Deutsch? Mit dem Kursbuch?
Student: ​ja damit. (Nächste Frage?) Mit wem lernst du Deutsch?
Instructor: ​Mit wem. Womit: mit dem CD, mit dem Internet
Student: ​Ich lerne Deutsch mit (Freunde plural, dann wie sagt man?) meinen Freunden.

345
Time: 33:29

Student: ​Mit wem lernst du Deutsch? Mit deinen Freunden? (Antworten Sie?)
Student: ​Ja, damit (ne, das sind Personen. Damit ist nur für Sachen) ja, mit meinen
Freunden. (oder personal Pronomen?) mit ihnen.

Instructor: ​Ja, sehr gut. Mit kleinem ‘i’, ihnen. Also hier, nächste Student, lesen Sie?
Student: ​Er ärgert sich über sein Zeugnis.
Instructor: ​So wie heißt die Fragewort? Über wen oder worüber? Zeugnis ist ein Zertifikat.
(worüber) worüber, sehr gut. Bitte lesen Sie die Aussage?
Student: ​Er ärgert sich über sein Zeugnis und die Antwort ist: worüber.
Student: ​Er ärgert sich über seine Schwester. Über wen.
Student: ​Sie wartet auf ihren Freund. Auf wen. (sagen Sie die ganze Frage?) Auf wen wartet
sie?
Student: ​Sie wartet auf den Bus. Antwort ist worauf. (die ganze Frage?) Worauf wartet sie.
Student: ​Ich frage nach dem neuen Kalender. Wonach. Wonach frage ich? (ja, so wonach
fragst du?)
Student: ​Ich frage nach dem neuen Lehrer. Nach dem. Nach dem fragst du?
Instructor: ​So machen wir auch weiter mit anderen Verben und mit Präpositionen. So fragen
Sie einander, fragen Sie die nächste Student oder die Studentin oder antworten Sie frei. W
Student: ​Wofür interessieren Sie sich?
Instructor: ​Antworten Sie bitte sich interessieren für. Wie antwortet man? für Filme. Ich
interessiere mich für Filme.
Student: ​Für wen interessieren Sie sich?
Instructor: ​Ja so, ich interessiere mich für die Politiker oder für die Künstler (artists),
Musiker- anything. If it is a person, dann die Frage heißt: für wen interessieren Sie sich. Wie
könnten man antworten? What can be the answer?

Student: ​Ich interessiere mich für (If it is a Musiker? You like a musician or actor. Proper
noun also) Ich interessiere mich für Musiker (or any person)

Instructor: ​Haben Sie Fragen?

[​Keywords​: German, Germany, Europe, Question words, German Grammar, Questions


and Answers]

346
Eine Stadt entdecken | Wir beginnen Lektion 9

Time: 00:12

Instructor: ​Guten Tag! Ich habe vergessen, guten Tag zu sagen. Wir hatten ein bisschen
Hausaufgabe. Ich habe letzten Donnerstag Ihnen gesagt, bitte lesen Sie Aufgabe 12 im
Kursbuch, Seite 92. Haben Sie die Texte gelesen? Es gibt einen ganz kleinen Tipp hier auf
Seite 92 oben. Seite 92 oben, haben wir einen kleinen Tipp: schwierige Texte verstehen.
Schwierig? Difficult. Versuchen Sie es ohne Wörterbuch. Versuchen Sie schwierige Texte
ohne Wörterbuch zu verstehen. Sie müssen nicht jedes Wort verstehen. Es ist nicht nötig.
Nötig, necessary. Die Not would be ‘need’, but also urgency in the sense of an urgent need.
Dann haben wir auch der Notfall, die Notfälle. Was ist ein Fall? A case. So what would be a
Notfall? Not a case study, where is the study? Not is an urgent need, Notfall is emergency.
Oder eine Notsituation. Ein Notfall oder eine Notsituation is emergency.
[nötig- necessary. e Not-need (urgency). r Notfall, -“e-- emergency. e Notsituation]

Also, ich habe gesagt, wir lesen jetzt Seite 92 im Kursbuch, schwierige Texte verstehen.
Versuchen Sie es ohne Wörterbuch. Sie müssen nicht jedes Wort verstehen. Es ist nicht nötig
(it is not necessary), dass Sie jedes Wort verstehen. There is a tip on how to read difficult
texts and it is useful universally, not just meant for this. Even when you come across texts
which are difficult to comprehend, it is useful to have some clues on how to deal with such
texts. (Gesundheit!) Schwierige Texte verstehen. Versuchen Sie es ohne Wörterbuch. Sie
müssen nicht jedes Wort verstehen. Earlier when we did the Modalverben. Als wir die
Modalverben gelernt haben, früher haben wir die Modalverben gelernt. Müssen, was bedeutet
müssen? How do you explain that? Must means what? It is compulsory, obligatory, it must be
done. And how would you say you must not do something? How do you express a negative
compulsion in German? Dürfen nicht. We have done this distinction that if we want to
indicate a positive compulsion, you can use müssen but for a negative compulsion, we have
to use dürfen nicht. Because müssen icht in German becomes need not. And here you have an
example of müssen nicht. Sie müssen nicht jedes Wort verstehen. The text is not telling you
that ‘you must not understand any word’. That is not the case, it is saying that you need not
understand every word, still you can get a sense of the text.
Also Sie müssen nicht jedes Wort verstehen, konzentrieren Sie sich auf die Wörter, die Sie
verstehen. Welche Wörter verstehen Sie? Bitte konzentrieren Sie sich auf die Wörter, die Sie
verstehen. Nutzen Sie auch die Informationen auf Fotos. Es gibt Fotos, es gibt Bilder, es gibt
vielleicht ein Diagram. Also bitte benutzen Sie die Information, die auf Fotos ist und so
können Sie einen Text verstehen.

Wir beginnen heute mit 13, wie viele haben versucht, Aufgabe 12 zu lesen, die Texte zu
lesen? Haben Sie die Texte gelesen? Nur sie hat gesagt ja, wie viele haben das gelesen? Gut,
und haben Sie Fragen zu den Texten? Verstehen Sie alles? Ja ok. Dann beginnen wir mit 13
und dann können wir vielleicht die Texte schnell lesen und die Fragen beantworten. Aber zu
nächsten Mal, 13. Hören Sie den Bericht über Geocaching. In diesem Text geht es um
Geocaching. Und was das ist, das haben Sie vielleicht verstanden.

347
Time: 08:00

Das ist eine Treasure Hunt oder Schatzsuche. Wir machen zu nächten Mal 13a das ist ein
Hörtext. Hören Sie den Bericht über Geocaching in Luzern. Wo ist Luzern? Schweiz. Aber
wie sagt man ‘in Switzerland’? In der Schweiz. Wo ist das Mikrofone? Warum ist das
versteckt? Warum ist das Mikrofone versteckt? Verstecken? Ein neues Verb, hidden. Bitte
verstechen Sie das Mikrofone nicht. Hören Sie den Bericht über Geocaching in Luzern. Über
welche Sehenswürdigkeiten spricht die Person? Sehenswürdigkeiten? Was ist sehen? seeing.
Würdig? Worthy. Sehenswürdigkeit ist etwas, was sehenswürdig ist. So the tourist attractions
in a town or city are called Sehenswürdigkeiten. Places worth visiting or places worth seeing.
Über welche Sehenswürdigkeiten spricht die Person? Notieren Sie die Reihenfolge. Wir
haben hier 4 Sehenswürdigkeiten in Luzern. Einmal eine Brücke, wie heißt die Brücke?
Kapelbrücke am Vierwaldstättersee. Was ist eine Kapelle? A chapel, a small church. Und
dann? Geben Sie Mikrofone weiter. Lesen Sie wie heißen die Sehenswürdigkeiten, einmal
Kapellbrücke und dann? Kultur und Kongresszentrum. Weiter? Bahnhof Luzern. Bitte geben
Sie das Mikrofone weiter. Musikmauer. Was ist eine Mauer? Wall. das ist 2, 27.

(Audio plays)

Wo war die erste Geocache? Kultur und Kongresszentrum war Nummer eins, danach? Am
Bahnhof. Also, Geocache Nummer eins? (Kultur und Kongresszentrum). Geocache Nummer
zwei? (Bahnhof Luzern). Geocache Nummer drei? (Kapellbrücke am Vierwaldstättersee)
Vierwaldstättersee. Und Geocache Nummer vier? (Musikmauer)
Eine normale Stadtbesichtigung. Eine Stadtbesichtigung. City tour, sightseeing.
[e Stadtbesichtigung]

Also das war keine normale Stadtbesuchtigung, sondern Sie haben mit Geocaches die Stadt
entdeckt. Decke? Set yeah, Tisch decken is to set the table.

348
Time: 15:55

But Decke? Im Zimmer, wo ist Decke? In diesem Zimmer, wo ist die Decke? Was ist das
hier? Boden, Fußboden. Das sind die Wände und das ist die Decke. Decke bedeutet auch
cover, any kind of cover is a Decke or a Deckel. Deckel is something that you put on top of a
kettle or a bottle, that would be Deckel. And what you pull over yourself when you are
sleeping is, das ist eine Decke auch. A bedsheet that you pull over yourself is a Decke as
well. The verb is decken, decken is to cover. In the case of dining, it is used as den Tisch
decken, what it is also used as is when you put a table cloth on the table and you set the table,
that is also covering the table. Aber wir haben jetzt hier das Verb entdecken. Was bedeutet
entdecken? Entschuldigen, was bedeutet entschuldigen? To excuse. So was ist Schuld? What
is Entschuldigung or entschuldigen? To excuse. So to excuse, to forgive means what? How
do you explain it to somebody who does not understand the word?(to forget the consequences
of a mistake) A mistake. To undo or forget or cutout the consequences of a mistake. What
does the mistake induce in you? (sadness, guilt) ja, guilt, Schuld. Blame. Who is to blame?
Wer ist Schuld? So Entschuldigung means what? Or entschuldigen means to? To de-blame,
to dis-blame. That kind of a thing, to cut out the blame. So entdecken? (to uncover) to
discover! Entdecken is to discover.

Keine normale Stadtbesichtigung machen, sondern eine Stadt mit Geocaches entdecken. Man
macht eine Schatzsuche. Schatzsuche? Der Schatz, die Schätze is a treasure.
[r Schatz, -”e-- treasure]

Schatz is also a very normal way of addressing someone you love, someone close to you and
what is the English word? What do you normally call a beloved person? Darling. Fairly
regular German equivalent of darling. Also, Schatzy or Schatz, very different variations of
the word. Also eine Schatzsuche machen und so eine neu Stadt entdecken. Haben Sie Fragen
zu zwölf? Those who have read 12c. The others can just follow, we are going to read it very
fast, but those who have read can stop, if you have questions, after every paragraph and ask.

Geocaching auf der Suche nach den Schatz. Möchten Sie lesen? Neben Sie das Mikrofone.

Student: ​Geocaching ist eine Art Schatzsuche mit Hilfe von GPS-Geräten. Jemand versteckt
etwas, einen sogenannten Geocache. Dann stellt er die geografische Koordinaten von dem
Versteck ins Internet. Andere Leute suchen dann mit ihrem GPS-Geräten das Versteck.

349
Time: 21:55

Instructor: ​Gut. jemand versteckt etwas. Eine sogenannten Geocache. Verstecken. Dann was
macht man? Was macht die Person? Dann stellt er die geografischen Koordinaten von dem
Versteck ins Internet. Ins Internet stellen. Stellen is to put, to put these coordinates on the
internet. Andere Leute suchen dann mit ihrem GPS-Geräten das Versteck. Ist klar? Lesen Sie
weiter und markieren Sie die Wörter, die Sie kennen. Entscheiden Sie dann: Welcher Satz
fasst den jeweiligen Abschnitt richtig zusammen? A oder B.
Was ist ein Geocache? Wer hat den Text schon gelesen, zu Hause? Who all have read the
text? Ja, lesen Sie weiter was ist ein Geocache?

Student: ​Was ist ein Geocache? Cache kommt aus dem Französischen und ist ein Behälter,
zum beispiel eine wasserdichte Dose.

Instructor: ​Cache ist ein Behälter. Cache ist ein französisches Wort. Auf Französisch
bedeutet Cache Behälter. Was ist ein Behälter? Container ja, behalten-Behälter. Zum Beispiel
eine wasserdichte Dose. Wasserdicht? Waterproof, water tight. Dose? Dose is also a can.
Eine Dose Cola, zum Beispiel, a can of coke.

Student: ​Die Größe ist egal. Er kann sehr klein (eine kleine Dose) oder auch sehr groß sein
(z.B ein Tresor).

Instructor: ​Die Größe ist egal. Ob der Geocache klein ist oder groß ist, das ist egal. Does not
matter, it is all the same. Egal. Egalit? Französisch. Equality ja. Es ist egal, it is all the same.
Standard expression for it does not matter. Man sagt auch, das ist mir egal. I don’t care. Does
not matter to me. Noch einmal, die Größe ist egal?

350
Time: 24:54

Student: ​Die Größe ist egal. Er kann sehr klein (eine kleine Dose) oder auch sehr groß sein
(z.B ein Tresor). (Tresor? Safe.) Wichtig ist dass die Behälter den Inhalt, nämlich den Schatz,
gut schützen. (schützen? protect). Der Behälter ist also zu (closed, auf und zu), wenn jemand
ihn findet. Meistens sind es Plastikdosen, die auch im Winter bei Minustemperaturen und im
Sommer bei Temperaturen bis 35 Grad nicht kaputtgehen.
Instructor: ​Temperaturen bis 35 Grad nicht kaputtgehen. The umlaut was coming where it is
not there and not coming where it is there, aber sehr gut! Sie haben gut gelesen. Das war
fließend. Fließend? Fluent, something that flows. Fließen is to flow. Ja also, was ist ein
Geocache? Welcher Satz stimmt? Ein Geocache ist sehr oft eine stabile Dose aus Plastik, die
Größe ist nicht wichtig. Oder, ein Geocache ist eine große Dose, die im Winter nicht kaputt
geht. Ja, wo ist das Mikrofone? Welcher Satz? A oder B? A. lesen Sie den Satz.

Student: ​Ein Geocache ist sehr oft eine stabile Dose aus Plastik, die Größe ist nicht wichtig.

Instructor: Ja, die Größe ist nicht wichtig, es ist egal. Machen Sie weiter, was ist in einem
Geocache?

Student: ​Was ist in einem Geocache? Im Geocache sind immer ein Logbuch und kleine
,,Schätze’’, oft zum Tauschen. Wenn man einen Cache findet, darf man etwas herausnehmen
und dafür etwas anderes hineinlegen.

Instructor: ​Etwas herausnehmen und etwas anderes hineinlegen. Das ist Tauschen. Man
nimmt etwas und man gibt etwas. Tauschen? Ich habe ein Buch und Sie haben auch ein Buch.
sagen wir, Sie haben sehr interessanten Roman, ich habe auch einen sehr interessanten
Roman. Sie haben meinen Roman nicht gelesen, ich habe Ihr Buch nicht gelesen. Wir
tauschen. Swap, exchange.

Student: ​Diesen Tausch notiert man im Logbuch und auf der Internetseite des Caches.

Instructor: ​ist klar? Also geben Sie das Mikrofone weiter. Satz A, in einem Geocache sind
ein kleines Buch und eine Internetadresse; oder, in einem Geocache sind ein kleines Buch
und kleine Gegenstände.

Student: ​A. In einem Geocache sind ein kleines Buch und eine Internetadresse.

Instructor: ​What is a Gegendtand? Things, objects. A oder B? Im Geocache sind immer ein
Logbuch. The first sentence of the paragraph. Logbuch ist ein kleines Buch und kleine
Schätze. Small-small treasures, small objects. Whether there is an internet address in the
Geocache or not, we don’t know, the text doesn’t say that. It only says that once you have
done the exchange of the treasure that you have found, then you have to log it in the book that
is there and then you can also log it in the website of the Cache. So Satz B.

351
Time: 30:25

Student: ​B. In einem Geocache sind ein kleines Buch und kleine Gegenstände.

Instructor: ​Gut. Dann lesen Sie weiter, ein bisschen schneller jetzt.

Student: ​Wo findet man Geocaches? Geocaching ist ein Spaß für Jung und Alt in der Natur.
(the words ending with -ur are not flat) und die Natur ist allen Geocaching Fans wichtig.
Deshalb machen Geocacher die Natur nicht kaputt, dass heißt: Sie graben keine Löcher in die
Erde und machen keine Pflanzen kaputt. Meistens verstecken sie die Caches in kleinen
Höhlen unter Bäumen, in alten Häusern und so weiter. Im Internet gibt es Geocache-Seiten.
Hier findet man Land-Karten mit alle Geocaches. Zu jedem Cache findet man Informationen
über den Weg und das Gelände (gibt es Berge? Muss man schwierige Wege gehen).

Instructor: ​Geocaching ist ein Spaß für Jung und Alt in der Natur und die Natur ist allen
Geocaching Fans wichtig. Für alle Geocaching Fans ist die Natur sehr wichtig. Deshalb
machen Geocacher die Natur nicht kaputt. Kaputt machen? To destroy. Also Geocacher
machen die Natur nicht kaputt. Ist klar? Geocacher schätzen die natur. Schätzen is also a verb
by the way. Schätzen would mean what? To treasure, to value. Schötzen is also to estimate, it
is also a way of asking how do you value this. In that sense you can say: was schätzen Sie?
Was kostet, zum Beispiel, ein Haus in Alwarpet? Was schätzen Sie? What do you think?
What is your estimate of how much a house in Alwarpet costs? That is also a way of using
schätzen. To value. Schätzen is also to treasure, to hold important.
[schätzen-- to value]

Das heißt: die graben keine Löcher. Loch, Löcher. Holes. Graben? To dig. Begraben ist
unregelmäßig, it is to bury. As in to bury the dead. Ich begrabe, du begräbst. Ich grabe, du
gräbst, er gräbt, wir graben, ihr grabt, sie graben. And habe begraben. Graben, gräb, grub.
[begraben*-- to bury]

Meistens verstecken sie die Caches in kleinen Höhlen unter Bäumen, in alten Häusern und so
weiter. Die Höhle, etwas ist hohl. Hohl is hollow. Höhle? A cave. Unter Bäumen. Baum, tree.
Under the trees. In alten Häusern und so weiter. Im Internet gibt es Geocache-Seiten, hier
findet man Landkarten mit allen Geocaches. Zu jedem cache findet man Informationen über
den Weg und das Gelände. Bäumen? Der Baum, die Bäume. Tree. der Baum, die Baum,
umlaut comes onto a. Tree.
[Baum,’’-e-- Tree]

Gelände? The terrain. Gelände is also a piece of land. So zum Beispiel, IIT Madras Campus,
das ist ein großes Gelände, das ist wirklich großes Gelände. Wo sind wir? Haben Sie gelesen?
Have you read it? No, have you? Who has read it? You can pass the mic. You have to check
the A oder B. Geocaches sind oft unter kleinen Pflanzen versteckt.

352
Time: 36:45

Es gibt viele Bücher mit Landkarten für Geocaching; oder, Geocaches sind oft in Höhlen,
Bäumen oder Häusern versteckt. Online findet man Landkarten mit den Caches. B ja. B ist
richtig. Welche besonderen?

Student: ​Welche besonderen Geocachen gibt es? Bei traditionellen Caches findet man im
Internet die Koordinaten vom ,,Schatz’’- und schon kann die Suche beginnen. Es gibt aber
auch viele Multicaches. Bei diesen Caches muss man Aufgaben lösen, dann kann man den
,,Schatz’’ finden. Oft sind dann die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg wichtiger als der
Schatz. Das Suchen von einem Cache kann also gleichzeitig eine kleine Stadtbesichtigung
oder eine sehr schöne Naturwanderung sein.

Instructor: ​Bei traditionellen Caches findet man im Internet die Koordinaten vom ,,Schatz’’.
Im Internet sind die Koordinaten da und schon kann die Suche beginnen. Und man beginnt
die Suche nach diesen Koordinaten. Es gibt aber auch Multicaches. Bei diesen Caches muss
man Aufgaben lösen. Aufgabe? Task. lösen? Solve. Dann kann man den Schatz finden. Oft
sind dann die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg wichtiger als der Schatz. Das heißt, man
geht auf die Suche nach dem Schatz aber man geht über das Kultur und Kongresszentrum,
den Bahnhof oder die Kapellbrücke, und diese Sehenswürdigkeiten sind wichtiger als der
Schatz. Das Suchen von einem Cache kann also gleichzeitig eine kleine Stadtbesichtigung
oder eine sehr schöne Naturwanderung sein. Oder eine sehr schöne Naturwanderung. Also,
A: bei Multicaches muss man Aufgabe lösen, dann bekommt man die nächsten Koordinaten.
Oder B, bei Multicaches stehen die Koordinaten im Internet. A. muss man Aufgabe lösen und
dann bekommt man die nächsten Koordinaten.
Vielleicht das kann auch eine Hausaufgabe sein, 13a. You can also do it as an assignment.
Wählen Sie eine Sehenswürdigkeit auf 13a und recherchieren Sie im Internet. And do it as an
Internet research, but not one, all of them if you want to take it as an assignment. Wann
gebaut, wie teuer, wofür gebaut. Wofür? For what. Besonderheiten etc.

Damit sind wir fertig mit Lektion 8 endlich. Ich möchte nur zwei Minuten die erste
Einführung machen, in Lektion 9 und dann machen wir schluss für heute. Wir nehmen noch
zwei Minuten Zeit. Run through the ppt of Lesson 9’s beginning. Zusammen leben. Das ist
Lektion 9. Und wir haben bei der Aufgabe 1, haben wir eins zwei drei vier fünf- fünf Fotos.
Fünf Fotos von? Das sind Fotos von? Häusern. Sehen Sie die Fotos an Aufgabe eins, wo
wohnen die Leute? Was gefällt Ihnen am besten? Was gefällt Ihnen nicht? Warum? Das sind
die Fragen. Also bitte lesen Sie die Texte mit diesen Fragen im Kopf. Kopf? Head. mit diesen
Fragen im Kopf. Wo wohnen die Leute? Was gefällt mir? Das Haus auf Bild eins, wo ist das?
In der Nordsee. Insel. Was ist eine Insel? Island. Also auf einer Insel. Nummer eins. Finden
Sie das interessant? Finden Sie das gut? Ja nein? Warum, bitte denken Sie daran. Wir machen
das morgen.
Zwei, was für ein Haus ist das? Hausboot. Zweiter Wort, unser Hausboot. Und? Gefällt Ihnen
das? Nein? Ja? Warum? Warum nicht? Was ist interessant? Was ist nicht interessant? Haben
Sie Angst? No Angst is not excited. Fear. Are you afraid? Are you frightened? Nummer drei.

353
Ein Mikrohaus. Nummer vier, ein Bauernhof. Ein Bauer? Bauernhof? Wer ist ein Bauer?
Farmer. Ein Bauernhof? Farmhouse. Farmstead. Fünf, wo ist das? Dieses Haus? Was ist
dieses Gebäude? Gebäude? Building. There is one word which tells you what this building is.
Kirche, das ist eine Kirche. Was ist, wenn man eine Kirche nicht mehr als Kirche benutzt?
Dann machen wir das zu unserem haus. If one is not going to use the church as a church, then
you can make it into your house, that’s what they have made. So we are done.

[​Keywords: German, German A2, Luzern, Geocaching, Treasure Hunt, Houses,


Switzerland]

354
Lektion 9 | Interessante Haüser und Wohnungen
Time: 00:14
Instructor: Ja, also. Guten Morgen. Es ist schon zehn Uhr zwanzig. Aber es ist OK. Um, ja,
wir- wir haben gestern, wir haben gestern mit Lektion neun begonnen. Wir haben gestern mit
Lektion neun begonnen. Und, die erste Aufgabe schon einmal gesehen. Ja, worum- worum geht
es hier? Worum geht es hier? Was ist hier das Tema? Worum geht es hier? (students reply)
Zusammen leben ist der Titel. Von der Lektion. Häuse, es geht um Häuser, ja? Es geht um
verschiedene Häuse. Verschiedene? Verschiedene. Different. Verschiedene. Verschieden.
Different.
(Refer Slide Time: 1:38)

Instructor: Bild nummer eins. Das ist Hallig Südfall. Das ist Halig Südfall. Insel im
Wattenmeer in der Nordsee. Länge, eins komma zwei kilometer. Breite, sechshundertzwanzig
meter. Fläche, nüll komma fünf sechs quadrat kilometer. Ist klar? Ja. Fläche? Flach. Flach is
the German for ‚flat‘, flat surface, Flach. Flach. Fläche is surface area. Fläche or area. Fläche.
Nüll komma fünf sechs quadrat kilometer. Einwohner, zwei. Einwohner? Wie viele Leute
wohnen hier? Zwei Leute nur. Einwohner, zwei. Ja, ist das, ist das interessant? Ist das, uh, ist
das, uh, gut? Nicht gut? Das- das können Sie später sagen, ja? Was denken Sie? Wie finden
Sie dieses Haus? Ein Haus auf einer Insel. Insel? Ein- ein Haus auf einer Insel, und, ja, im Mer,
oder in der See. OK? Ich finde interessant dass so etwas ist. Mich hat überrascht, das
überrasscht... Surprise. Überraschen. Überraschen is uh, regular verb, überraschen, ich
überrasche, du überraschst, es überrascht. Mich hat überrascht, what does the expression mean?
Mich hat überrascht? It surprises me that- you know? It surprises me that, of course you can
also say I’m surprised that, but the- the structure is, es hat mich überrascht. Etwas hat mich

355
überrascht. Something has surprised me, OK? Für mich ist neue, dass, so and so... Das habe
ich nicht gewusst. Das habe ich nicht gewusst. Das zwei Einwohner, zwei Leute, allein, auf
einer Insel, wohnen können, das habe ich nicht gewusst. Das zwei Leute, allein, auf einer Insel
wohnen in der Nordsee, so weit Weg von der Stadt... Weit Weg? So weit Weg von der Stadt,
das habe ich nicht gewusst. Das habe ich nicht gewusst. I would’ve never thought- I, I didn’t
know that. I didn’t know, I had no clue that… Ja, das ist bei uns ganz anders. Das ist bei uns
ganz anders. Bei uns? Be uns. Wh- which- what expression is this? Das ist bei uns ganz anders.
Yeah, um, no no no, uh- woher kommst du? (student replies) Aus Kerala. Ja, uh, welche Feste-
Welche Feste feiert man im Kerala? Onam. Ich komme aus Maharashtra. Das ist bei uns ganz
anders. Das ist bei uns nicht so. Also wir feiern Onam nicht. With us, it’s different. It’s
different, in our case. Bei uns ist das ganz anders, it’s quite different in our case, OK? Oder das
ist bei uns genau so. Ja? It’s exactly like that- with us also, in our case also. Ich habe auch
schon gehört das… Ich habe gehört, I have heard that something something. And das habe ich
schon gewusst. Das habe ich nicht gewusst, oder das habe ich schon gewusst. OK, various
different ways of expressing yourself when you want to talk about something. You want to talk
about something, when you want to express- when you’re asked to give an opinion, about
something, OK? Ja, also, Hallig Südfall das ist unser erstes Haus. Dann kommen wir zu Bild
zwei. Unser Hausboot schaukelt so schön. Schaukelt. Schaukelt, ja? Unser Hausboot schaukelt
so schön. Unser Hausboot schaukelt so schön. Die Jahreszeiten sind auf dem Wasser besonders
intensiv. Die Jahreszeiten. Jahreszeiten? Ja, die Jahreszeiten sind auf dem Wasser... besonders
intensiv. Und die Luft ist immer frisch. Die Luft ist immer frisch. Ist klar? Yeah yeah, it’s clear,
it’s OK. If it’s not clear, please raise your hand. Die Jahreszeiten sind auf dem Wasser
besonders intensiv, und die Luft ist immer frisch. Jetzt sind die Bäumer am Ufer zum Teil rot.
Jetzt sind die Bäumer, die Bäumer, am Ufer... zum Teil rot. Am Ufer. Das Wasser, und das
Ufer. Das Wasser und das Ufer. (students reply) Shore, yeah? The, banks. Zum Teil rot. Die
Bäumer sind zum Teil rot. Zum Teil, Teil? (students reply) Zum Teil? Meaning? In some parts,
partly. Zum Teil, partly. Rot. Welche Jahreszeit ist das? Die Bäumer sind zum Teil rot. Welche
Jahreszeit? Herbst. Gut. Jetzt sind die Bäumer an Ufer zum teil rot. Das ist Herbst. Welche sind
die vier Jahreszeiten in Deutschland? Im Europa, in Deutschland? Herbst, dann kommt... Nach
Herbst kommt? Winter... nach Winter? (students reply) Frühling. Frühling, und dann? Sommer,
ja? In Indien? (students reply) Sommer. Dann kommt? Sommer. Und dann kommt, ja. Chen-
aber Chennai hat- das, das wissen Sie, ja? Chennai hat drei Jahreszeiten. (student replies) Nein.
Heiß, heißer, am heißesten. Haha. Heiß? Hot, yeah. Jetzt sind die Bäumer an Ufer zum Teil
rot. Genial, wenn sich die Wolken und Bäume im Wasser Spiegeln. Spiegeln? Spiegel, was ist
der Spiegel? (students reply) Der Spiegel. Mirror. Spiegeln, als verb. To reflect, to mirror.
Genial, ist das (...) Genial. Genial. Ja, awesome, actually. Great. Genial, wenn sich die Wolken
und Bäume im Wasser Spiegeln. Das sagt Cordula Hansson, und sie ist Kauffrau von Beruf.
Kauffrau? Not saleswoman, businesswoman. What is, uh... Die Kauffrau, die Kauffrauen, und
der Kaufmann, die Kaufmänner, are businesspeople. Businesswoman and businessman.
Kauffrau, und Kaufmann. Yeah, what would- what would be the word for salesman and
saleswoman? What is ‘to sell’? To sell… to buy? Kaufen. To sell? (students reply) Verkaufen.
Verkaufen. Der Verkäufer. Die Verkäufer. Und? Saleswoman? Verkäu- ferin. Ve-
Verkäuferinnen. This is a salesman, and this is a saleswoman. Verkäufer und Verkäuferin.
Also, Kaufmann und Kauffrau, aber Verkäufer und Verkäuferin. Da sind ganz verschiedene...
das sind ganz verschiedene Berufe. Ja? Ja, dann kommen wir zu Bild drei. Das ist ein
Mikrohaus. Uh, Sascha Haas, er ist Ingenieur. Ingenieur von Beruf. Und er sagt, ich habe

356
überlegt. Überlegen. To think. Ich habe überlegt, was- was braucht man wirklich? Was braucht
man wirklich? Eigentlich nicht viel. Eigentlich. Actually. Actually. Eigentlich nicht viel. Was
braucht man wirklich? Wirklich? Really. Really. Im Mikrohaus, im Mikrohaus mit circa
dreißig quadrat Metern, hat alles Platz. Mit dreißig quadrat Metern ist Platz für alles. Da kann
man schön wohnen. Da kann man schön wohnen. Einen Keller braucht man nicht. Keller?
Keller? Keller? Untergrund? (students reply) A, basement, a cellar. A cellar. Keller. Huh?
Kellner! Kellner is somebody who uh, who, manages things from the Kellar. Because the wine
is usually in the cellar. Kellner. OK? Kellner is what? Yeah, I mean, waiter in the sense,
basically you- who serves at an inn, at a restaurant… OK, Kellner, Keller. Einen Keller braucht
man nicht. Und die Terrasse auf dem Dach ist im Sommer das Wohnzimmer. Also, es ist gut
das Sascha hat nicht in Chennai wohnt. Ja? Die Terrasse auf em Dach. Auf dem Dach? Die
Terrasse auf Dach, ist für ihn im Sommer das Wohnzimmer. In Deutschland, nicht hier. Ja.
What does it mean? (student replies) Where- where is the mic? Yea.
Student: She lives on the terrace in the summer.
Instructor: He, I think.
Student: Oh, OK.
Instructor: Sascha.
Student: He.
Instructor: Ingenieur, not Ingenieurin. Ingenieur. Ja. That’s a clue no? They said about the
earlier person who was- Cordula Hansson was not Kaufmann, it is Kauffrau. Sascha Haas is
not Ingenieurin, but Ingenieur. Yeah. Yeah what- what are you saying?
Student: She lives on the terrace.
Instructor: You’re stuck with she, so fine, she.
Student: He lives on the terrace during summer.
Instructor: During summer, yeah. During summer, the terrace is his living room. OK? Ja,
welche- welche Häuser finden Sie interessant? Das sollen sie sich märken. Märken? Make a
note. Märken, to mark, note. Bauernhof Kraxner in Lahn- in Lahnenberg. Bauernhof Kraxner
in Lahnenberg. Vierhundert Jahre alt, immer bewohnt. Immer bewohnt. Das Haus ist bewohnt,
das Haus ist nicht bewohnt. Jemand wohnt dort. Je- Jemand wohnt dort, dann ist das Haus
bewohnt. Niemand wohnt dort, dann ist das Haus unbewohnt. Bewohnt, unbewohnt. Ist klar?
Vierhundert Jahre alt, und immer bewohnt. What is it- what does it mean? (students reply) Just
take the mic no, why are you hiding the mic? Ja, Vardhini?
Student: Yeah, it’s four hundred years old, and it has always been occupied.
Instructor: Always been occupied, yeah, immer bewohnt. Auf vier- Auf
tausendvierhundertachtunddreißig Meter Seehör. Hör von der See. See? Seehör. (students
reply) Above sea level. Eintausendvierhundertachtundzwanzig Meter Seehör. Sechs Kilometer
vom Dorf entfernt. Dorf? Ja, Stadt, Dorf. Dorf. Sechs Kilometer vom Dorf entfernt. Removed,
or far away, or, at six kilometers distance from the village. Mitten in der Natur. Ist klar? Mitten
in der Natur. Achthundert Meter zu den nächsten Nachbarn. Achthundert Metern zu den
nächsten Nachbern. Yeah, Aparna?

357
Time: 16:07
Student: Uh, eight-hundred meters from the next neighbour.
Instructor: Ha, not from, but…
Student: Away from-
Instructor: Zu. Zu. To.
Student: To the next neighbour.
Instructor: Next neighbour, yeah. Zweitausendvier renoviert, vier Ferienwohnungen. Ferien?
Was ist Ferien? Yeah, Wohnung. Eine Ferienwohnung. Ja, also, das ist ein Bauernhof. Ja, und
dann, kommen wir zu Bild fünf. Was ist, wenn man eine Kirche nicht mehr also Kirche
benutzt? Was passiert? Was ist- was passiert? Passieren? To happen. Was passiert, wen man
eine Kirche nicht mehr als Kirche benutzt? Dann ist sie einfach ein großes, schönes Gebäude.
Das Gebäude. Building. Yeah, um- just one quick thing. This is one- one way that the German
language makes uh, nouns from verbs. Like, for example, building actually, is, it’s not exactly
a gerund, but it is- comes from the verb ‘to build’. To build has become ‘building.’ OK? So,
what is ‘to build’ in German? Hmm? (students reply) Bewden? Haha! Your umlaut came at the
wrong point. OK? Haha. Baoden is a small place in Pune. No. Bauen. Bauen. So you have,
from bauen, to build, das Ge, bau, de, but Gebäude. Yeah? Ge- bäude. Bauen, das Gebäude.
Etwas was man gebaut hat. Ich habe das gebaut. Gebaut? It’s, built, I have built it, das ist ein
Gebäude. Ja? Gebäude, standard German word for building. Das Gebäude. Um... was ist
malen? Was ist malen? Lesson two or lesson three, A eins. Malen. (student replies) To paint.
Malen is to paint, not to paint walls, but you can also, of course, paint walls. So, malen… das
Gemälde. Das, Gemälde? (students reply) ein Painting, ja? Ein Painting. Ein Bild, ein Bild dass
ich male, nicht ein Fotogr- uh, nicht ein Foto. Ja? Aber, das ein Bild dass ich male, das ist ein
Gemälde. Ein Gemälde. It’s a painting in the sense of something that has been painted, yeah?
Um, und… so, this is one way that German language does make nouns out of- not out of, but
from, verbs. Is that OK? Das Gebäude, ds Gemälde…
(Refer Slide Time: 19:40)

358
Instructor: There are others but we can- we need not go into them right now…. Dann ist die
Kirche einfach ein großes, schönes Gebäude. Und in diesem Gebäude wohnen wir. Hohe
Räume, höhe... Räume? Und viel Platz für uns und die Kinder. Einfach ein Traum. Ein Traum?
(students reply) Simply a dream. Da sagt Karin Küng, Und sie ist Lehrerin. Also, she. Haha.
Ja, OK? Ist klar? Uh, Sie, Sie, uh, sollen... Etwas sagen. Über jedes Haus. Ja? Oder Sie sollen
etwas sagen können. You should be able to, yeah? Uh, say things about what you find
interesting, what you don’t find interesting, what might be boring, what might not be boring…
Etc etc. OK? What is advantage and disadvantage? Ja dann machen wir vielleicht noch nummer
zwei. Die Meinungen der Bewohner. Die Meinungen der Bewohne. Das Haus ist bewohnt, die
Leute, die Leute- Leute? (students reply) Die Leute die im Haus wohnen, das sind die
Bewohner. Ja? Die Bewohner .Uh so, please note that in the first text- in the first picture, Hallig
Südfall, you had, what is the word, Einwohner. Einwohner? And Bewohner. What is the
difference? Einwohner and Bewohner? Kind of, I mean, Bewohner, refers to people who uh,
occupy a house. Die ein haus Bewohnen. Leute die ein Haus Bewohnen, das sind bewohner.
And Einwohner are basically, residents of a- of an area, of a small, or a, or Indien, hat, eins
komma zwei Milliarden Einwohner. Ja? OK. Dann, nummer zwei. Die Meinungen der
Bewohner. Hören Sie. Wie ist das Leben an diesen Orten? Notieren Sie. Ja? Die Bewohner
sagen, ihre eigene Meinung. Eigene? Own. Ihre eigene Meinung. Hören Sie das, udn dann
Notieren Sie, wie ist das Leben an diesen Orten? In the- at these places, yeah? Allein auf der
Insel, wie ist das Leben da? Und welche anderen Personen sind für die Leute wichtig. Auf dem
Hausboot, wie ist das Leben da? Im Mikrohaus am Stadtrand, Stadtrand. Stadt? (students reply)
Rand. Outskirts. Outskirts. Edge of the city, outskirts of the city. Ja, Stadtrand. Auf dem
Bauernhof in den Bergen. In den Bergen? (students reply) In the mountains. In the mountains.
In einer alten Kirche. Wie ist das Leben? Und welche Personen sind für die Leute wichtig?
Jetzt hören wir die Gespräche. Das ist nummer, uh, achtundzwanzig. Achtundzwanzig.
[audio 1 plays at 23:39]

Instructor: Verstehen Sie das? Uh, der Mann wohnt mit wem? (students reply) Mit seine Frau.
Ja? Was ist er von Beruf? (students reply) Was ist er von Beruf? Beruf? (audio plays) er hat
hier seine Arbeit. Er Arbeitet hier, auf dieser Insel. Ja? Südfall ist eine ganz kleine Insel. Sie
gehört zum Nazionalpark Wattenmeer. Ist klar? Gehört? Belongs to, yeah, it belongs to the
national park w- Wattenmeer. OK? (audio plays) Ich bin? Biologe. Ich bin Biologe. Ich bin
Biologe, und vorsche. Vorsche, vorschen, studieren, to study. Vorschen, to research. Vorschen.
Vorschen. Und vorsche... (audio plays again) Vorsche hier, wie die Vogel leben. Vogel.
(students reply) Ja. Es ist einsam hier. Ja? Einsam hier, wir sind nur zu zweit. Wir sind nur zu
zweit. Ist klar? Zu zweit, zu dritt, we’ve done this expression, yeah? Die wichtigsten Personen
sind unsere Kinder, erwachsenen. Unsere erwachsenen Kinder. Erwachsen? Grown-up.
Children. Wo wohnen die Kinder? (audio plays) Sie leben in Kiel. Ja? Aber wir sind immer im
Kontakt. Telefon, Skype, oder sie besuchen uns. Die Kinder besuchen uns, sie besuchen uns.
Natür- näturliss- natürlich sind auch meine Kollegen vom Nazionalpark sehr wichtig. Touristen
durfen nicht auf die Insel Südfall. Ist klar? OK? Wir hören vielleicht noch. Ein Text, und dann...
Nummer zwei.
[audio 2 plays at 27:53]

359
Time: 28:20
Instructor: Unser Hausboot ist einfach gemütlich. Gemütlich? (students reply) Comf- cozy,
comfortable, comfy… Gemütlich. (audio plays) Die Räume sind nicht hoch... (audio) auch
nicht besonders groß. Besonders? Especially. Not especially large also. The, so the rooms, die
Räume, are not very- ceiling is not very high, so they are a little low, and they are also not very
big. Nicht besonders groß. (audio) Aber alle haben ein eigenes Zimmer. Ja? Alle haben ein
eigenes Zimmer. (audio) Und für unsere Freunde haben wir auch ein Gestenzimmer. Es ist
klar? Ja. (audio) Sie finden- die Freunde, sie finden das ein bisschen komisch. Komisch, wenn
sie bei uns im Hausboot schlafen, wenn sie bei uns im Hausboot schlafen. (student asks
something) Komisch? Not comical, I mean, funny- they find it a little funny. (audio) Und das
ganze Zimmer immer ein bisschen schaukelt, ja? Das finden die Freunde komisch, ja?
[audio 3 plays at 29:57]

Instructor: Zuerst habe ich wo gelebt? (students reply) Im Haus von meinen Eltern. In dem
Haus von meinen Eltern. Ja? Aber das war? Viel zu groß. Das was viel zu groß, it was too big.
Und? (audio) Und viel zu teuer. Und viel zu teuer. (audio) Deshalg wollte ich. Wollte? Wanted,
wollen. Wollte. Wollte ich ein kleines, einfaches Haus. (audio) Und so hat es der Architekt
geplannt. Ist klar? So hat es der Architket geplannt. (audio) Und? Ich habe es... selbst gebaut.
I built it myself with my own hands. (audio) Ich habe ganug Platz, es gibt alles was ich brauche.
Ist klar? Es gibt alles was ich brauche. Und, das ist sehr wichtig, es gibt auch Platz für Freunde.
Es gibt auch Platz für Freunde. Im Haus, oder vor dem Haus. Ja? Vor dem Haus, ja. When
friends come visiting, you ask them to come with their tent. And you say, you pitch the tent
here and, can stay in front of my house. (audio) ihr sitze und arbeite oft auf der Terrasse, ist
klar? OK... Dann...
[audio 4 plays at 32:29]

Instructor: Ich lebe mit? (students reply) meine Familie, auf einem Altem Bauernhof. Weit
weg vom Dorf. Ja? Weit weg vom Dorf, und von der Stadt. (audio) Viele Leute denken, viele
Leute denken, dass das Leben hier langweilig ist. Langweilig? (students reply) Ja. Aber? Es ist
nicht langweilig, weil... (audio) Ich habe doch den ganzen Tag Arbeit. Auf dem Bauernhof,
what is a Bauernhof? (students reply) Auf einem Bauernhof muss man viel Arbeiten. Hat man
viel Arbeit, ja? Da wird mir nicht langweilig. It doesn’t get boring for me. Da wird mir nich-
nicht langweilig. Ganz schnell. Da wird mir nicht langweilig. Da wird mir nicht langweilig. Es
wird mir langweilig, oder es wird mir nicht langweilig. Means, it’s getting boring for me, or
it’s not getting boring for me. OK? So, doesn’t get boring for me. (audio) Die Nachbarn sind
wichtig. (audio) Wenn man so weit Weg vom Dorf lebt, sind die- die Nachbarn wichtig. (audio)
Jeder hilft dem anderen. Wenn er Hilfe braucht. Ja, OK? And, one more...
[audio 5 plays at 34:58]

Instructor: Für uns ist das der ideale Wohnort. Das ist der ideale Wohnort. (audio) Die beiden
Kindern haben Platz zum laufen, sie können sich frei bewegen. (students reply) No, bewegen.

360
Movement. Frei bewegen. Sie können sich frei bewegen. They can move themselves- uh, move
around freely. (audio) Und ich liebe diesen großen, hohen Raum. Ja, ich liebe diesen großen,
hohen, Raum. (audio) Wir haben zwei Schlafzimmer, zwei Kinderzimmer, und ein Baad, es ist
klar? OK. (audio) Da sind ganz normale, kleine Raume. Aber das Wohnzimmer ist sehr hoch
und sehr groß. (audio) Wohnen mit viel Platz macht das Leben leicht und bekwem. Wohnen
mti viel Platz, macht das Leben, leicht... leicht? Easy. Und bekwem. Bekwem? Bekwem.
Unbekwem oder bekwem. Comfortable. Bekwem. (audio) Wir haben oft Geste im Haus, weil
für uns das wichtig est. Geste sind wichtig. (audio) Manchmal fühlen sich Gest nicht richtig
wohl. Sich wohlfühlen. Wohl? (student replies) To feel well. Wohlfühlen. Sich wohlfühlen is
to feel comfortable, is to feel well. But sometimes the guests are a little uncomfortable. (audio)
Das ist doch eine Kirche. (audio) Darf man da wohnen. Ja? OK. Ja, wir- wir machen morgen
weite, wir machen morgen weite. Bitte lesen Sie die Texte auf Seiten achtundneunzig und
neunundneunzig, und kommen Sie ein bisschen vorbereitet. Ja? Vorbereitet? (students reply)
Prepared, yeah. Kommen Sie ein bisschen vorbereitet.

361
Lektion 9 | Die lieben Nachbarn
Time: 00:14
Instructor: Guten Morgen. (students respond) Wir beginnen uh, oder wir machen mit Lektion
neun weite, mit Lektion neun weite. Uh, wir sind auf Seite achtundneunzig, auf Seite
achtundneunzig. Aufgabe drei, Aufgabe Drei A (...) Sorry. Ja, wir haben- wir haben schon zehn
Minuten verloren, wir haben schon zehn Minuten verloren. Ich möchte heute Aufgabe drei,
vier, fünf, und sieben machen, ja? Drei, vier, fünf, und sieben. Also, ein bisschen schnell. Uh,
die lieben Nachbarn- die lieben Nachbarn. Die lieben Nachbarn. Lieben nachbarn? The dear
neighbours, yeah. The dear neighbours. Or the loving neighbours. Was ist das Problem? Lesen
Sie. Guten Tag, Frau Sammer. Hm, Tag. Hören Sie mal, so geht das nicht. Gestern nacht war...
Ja, entschuldigen Sie bitte, wir haben eine Prüfung gefeiert. Wir haben eien Prüfung gefeiert.
Das musst doch nicht so laut sein! Ich komme die ganze- ich konnte die ganze nacht nicht
schlafen! Oh, das tut uns Leid. Wir haben nicht gemerkt, dass es ein bisschen später geworden
ist. Ein bisschen später, und so weite, ja? OK. Verstehen Sie den Dialog? Ist klar? Bisschen.
Ein bisschen. Bisschen. Ein bisschen. No, ein. Ein? Ein bisschen. A bit. Bit. Bisschen.
Bisschen. OK? So, uh, uh—very interesting to quickly say where ‚bisschen‘ comes from, OK?
So, there’s a German verb, beißen. Beißen? Beißen. Beißen. Bite. Beißen. Beißen ist
unregelmäßig. Aber im Präsenz regelmäßig. Ich beiße, du beißt. Wie heißen, ja? Ich beiße, du
beißt, er beißt, wir beißen... ihr beißt, Sie beißen.
(Refer Slide Time: 3:44)

Also, man sagt, zum Beispiel, man sagt... Bellende Hunde beißen nicht. Bellende Hunde beißen
nicht? (students reply) Ja, genau. Bellen. Bellen? Bark. Bellen. Der Hund bellt. Ja? Der Hund

362
bellt. Beißen. Der Hund beißt. Beißen. Beißen, Perfekt ist, hat gebissen. Moment... Hat
gebissen. Hat gebissen. Uh, the past tense of beißen is, biss. Biss. That is? Ich biss, du bisst-
B-I-S-S-T, not B-I-S-T, that is a different one, yeah? Du bisst, er bisst, wir bissen, ihr bisst, Sie
bissen, that is the past tense of beißen, and from that, biss, comes the noun form, which is, ein-
ein Hunde biss… A dog bite. Yeah? A bite, is Biss. Der Biss, die Bisse. To b- bite. Und,
bisschen, ein bisschen, is, uh… Bisschen, ein bisschen. Ein bisschen, uh, a bit. Small bite, small
bit. But I think the, the etymological connection of bit and bite is uh, is still apparent in German.
It should be also in English, actually, but, if you quickly come to page number 102, Seite
einhundertzwei… Wir haben hier, wir haben hier- hier ein Kästchen, ein Kästchen, uh, mit
Orange farbige schrift, ja? -Chen und -lein machen alles klein. -chen und -lein, machen alles
klein. Die Wörte sind immer Neutrum. Das. Ja? Die Katze, das Kätzchen. Can you see that?
The orange box. Die Katze, das Kätzchen What has happened? Die Katze und das Kätzchen?
Bitte nehmen Sie das Mikrofon wenn Sie sagen wollen. Ja, wer möchte?
Student: Yeah, -chen indicates that it’s a small or little thing. So, it’s a small cat or a kitten.

Instructor: Yeah, small cat or a kitten. But not exactly a kitten. A small- so, it is called the
diminutive. What is a diminutive? Yeah, it- a small, small version of whatever it is, OK? The
diminutive. So, uh, in German, you can make the diminutive by adding -chen or -lein at the
end of the word. Is this clear? Uh, what exactly to add is not defined by any rule. It’s just by
convention. So, for example, it is Kätzchen. But, uh, die Frau… But- but also what has
happened, die Katze, die Kätzchen- das Kätzchen, what has happened, apart from -chen?
(student replies) Umlaut. The umlaut has come on ‘a’, yeah? Katze is Kätz-chen, und die Katze
wird das Kätzchen. Ist klar? Ja, also, uh, das nennt man Verkleinerung, Verkleinerung, oder
diminutive. So, when you have the diminutive, it is always neuter, and uh, you either add -lein
or -chen, and uh, you put an umlaut on the vowel which can take the umlaut, OK? Uh, Akshay,
this, uh, sheets are not going, uh… Or maybe now they are, since I have invoked Akshay…
So, uh, for example, what is the German word for, uh, a young woman? Mädchen. That’s a
girl, actually. Young, uh, a girl is Mädchen. It comes from ‘die Magd’. Die Magd. Die Magd,
die Mägde. Die Magd, das- drop the G- das Mädchen. That is why taht absurd thing happens
in German that the girl is neuter gender, OK. The word ‘the girl’ is neuter gender because of-
because it is a diminutive of ‘Die Magd’. (student asks something) Uh, not now. I mean, die
Magd, uh, who would use in today’s English also, uh, ‘this morning a maid came to my house’?
Or, a young girl (student says something) ha, so German also has a word, girl. Mädchen.
Mädchen. Ha, so? Uh, die Magd is, uh, no longer- no longer used, I mean, uh, it’s- it’s like uh,
a very, what do you say, rural rustic kind of connotation, die Magd has. So it’s not used
anymore. Uh, but it’s das Mädchen, and another one is, die Frau. Die Frau, is a woman, die
Frau, und das... Now here you have A and U, both vowels which can take the umlaut. How do
you decide which vowel takes the umlaut? The first vowel that can take an umlaut, will take
an umlaut, OK. Even when you make a plural of nouns, you can have- for example, das Haus.
Das Haus, plural? (students reply) Yeah, the surprises is coming up. Die? Häuser. Die Häuser.
So, A and U both can take the umlaut, but here, A is the first one that can take, so it’ll take,
OK? Uh, das Fräulein, OK? That’s what happens, or, you can even have very- very… der
Tisch. Der Tisch? Was ist ein- was ist ein kleiner Tisch? Tischlein. Das Tischlein. Das. Stuhl?

363
Der Stuhl? (students reply) Mit- mit Artikel. (students reply) Das Stühlchen. So already you
are getting a sense of where to put -lein and where to put -chen. Can you see that? You, uh you
used- unless you knew, unless you have been preparing for a test… you knew Tischlein? And
there was a fair number of people said ‘Stühlchen’. OK? So, um, that’s the- and Stühl of course,
U will get an umlaut. ‘I’ cannot take an umlaut, so no umlaut in Tischlein, but Stühlchen. OK?
Das Stühlchen, etc. So, uh, ein bisschen. That was your question. Ein bisschen, what is
bisschen, you asked. The bisschen comes from ‘biss’, which is actually ‘a bite’, or ‘a bit’, uh,
and, it’s a small bit so you add -chen to it, OK? So, you make it diminutive, ein bisschen. Ein
bisschen, a bit. Uh, so the bisschen actually- no last point before we move further… So bisschen
actually, should be das Bisschen, right? Das Bisschen. In the phrase ‘ein bisschen’ it’s no
longer considered to be a noun, kind of. It is still, uh, this thing, it’s still slightly ambiguous,
but this is the way it is written, ein bisschen, OK? Ein bisschen.

(Refer Slide Time: 12:02)

Instructor: Also, was ist das Problem hier? Bei dem Dialog? Drei A, was ist das Problem?
Nehmen Sie das Mikrofon. Kiran.

Student: They were making a lot of- they were making noise… late at night…

Instructor: Yeah… we have all the words. They were making noise, they were loud… Who
was loud?

Student: uh, the young- students…

Instructor: you have all the words in German.

364
Time: 12:35

Student: Uh, die Studenten?

Instructor: Die Studentinnen, das sind-

Student: Studentinnen, OK.

Instructor: Die Studentinnen...

Student: Uh,

Instructor: War... Plural. Waren.

Student: Waren... waren laut...

Instructor: Ja, waren, laut... How would you- how would you say ‘too loud’?

Student: Sehr laut…

Instructor: Zu laut. Sehr laut oder zu laut. Waren zu laut, die Studentinnen. Was haben Sie
gemacht? Abhirami, was haben die Studentinnen gemacht?

Student: Hmm... Die Studentinnen, um... Die Studentinnen eine... ha-

Instructor: Yeah, yeah, the answer is right there, you just have to…

Student: Yeah, die Studenten, ha- hat... no wait... haben eine Prüfung gefeiert.

Instructor: ja, sie haben eine Prüfung gefeiert. Sie hatten, Sie hatten.

Student: Hatten, hatten, yes.

Instructor: Sie hatten eine Party. Sie hatten eine Party, sie haben eine Prüfung gefeiert. Nicht
die Prüfung, sondern das Ende von der Prüfung gefeiert vielleicht. Die Prüfung... Ja? Uh, so,
die Studenten haben die Prüfung gefeiert, und sie waren zu laut. Und? Was war das Problem
für Frau Sammer?

Student: Uh... Uh, die Studentinnen, uh... no, um, wait... Uh...

Instructor: Die Studentinnen waren zu laut. Sie haben eine Prüfung gefeiert. Sie haben eine
Party gehabt. Sie waren zu laut, und, was war das Problem?

Student: ... uh, ganze nacht nicht schlafen.

Instructor: Noch einmal, bitte.

Student: Die Frau ganze nacht nicht schlafen.

365
Instructor: Uh, die Frau...

Student: Oh. Konnte...

Instructor: Konnte...

Student: Konntet

Instructor: Konnte!

Student: Konnte die, uh, ganze nacht nicht schlafen.

Instructor: Gut. Do- Frau Sammer konnte die ganze nacht nicht schlafen, ja? Die
Studentinnen, uh, haben- waren zu laut... Die Studentinnen waren zu laut. What is noise, is-
what is noise? We did the word for ‘noise’. What is noise pollution also we did. Noise… Der
Lärm. Der Lärm. Die Studentinnen waren zu laut, klar? Die Studentinnen waren zu laut. Bitte-
you can write later. I mean, uh... I’m try- I’m trying my level best to adopt to speak technically,
pedagogically, technically I’m trying my best to adopt a communicative approach here. OK?
But I can’t communicate if every head is like this. So, um, yeah. Um, we- wir haben gesehen
das, dass die Studentinnen, uh, haben eine Prüfung gefeiert. Uh, sie haben eine Party gemacht,
sie waren zu laut, und Frau Sammer konnte die ganze nacht nicht schlafen. Die- der Lärm, der
Lärm hat Frau Sammer gestört. Stören, ist ein regelmäßiges Verb. Stören. Stören, to disturb.
It’s an important verb, to disturb. Stören. Bitte stören sie mich nicht. Bitte nicht Stören. OK?

(Refer Slide Time: 17:06)

366
(student asks something)

Instructor: Lärm is – thank you for asking – Lärm is ‘noise’. Loud noise. Lärm. Didn’t we do
the three words for pollution? Pollution, we did no? I- no, we did the word for dirt… What is
‘dirt’? Anyway, if you- then, but we’ll never finish again, as I said, the lesson, if we go like
this so, we can do it later. OK, jetzt hören wir das Gesprächt. Jetzt hören wir das Gesprächt,
und dann sagen Sie richtig oder falsch, OK? Jetzt spiele- sp- spiele ich, spiele ich den Dialog.
Uh, das ist nummer dreiunddreißig, OK?

[audio 1 plays at 17:28]

Instructor: Verstehen Sie den Dialog? Ja? Einigermaßen - Einigermaßen. Ein bisschen. Ein
bisschen? A bit. Oder, man kann auch sagen, uh... einigermaßen. Einigermaßen? Somewhat.
Yeah, somewhat. To some extent. Maß- it comes from das Maß. Das Maß is ‘measure’. Das
Maß is ‘measure’. So einigermaßen, to some measure. OK? Einigemaßen. Ja, also, können wir
versuchen die Fragen, oder diese Sätze zu lesen und dann sagen, richtig oder falsch, ja? Wo ist
das Mikrofon, ist bei Reeya? Mikrofon... Uh, Satz nummer eins.

(Refer Slide Time: 20:24)

Student: I should read- Oh OK. Die Studentinne haben bis uh, dreiundreißig Uhr-

Instructor: Drei Uhr dreißig.

367
Time: 21:01

Student: Drei Uhr dreißig ein- ein laute Party gefeiert.

Instructor: Ja?

Student: Falsch?

Instructor: Falsch oder richtig? (students reply) Haben Sie- Haben Sie eine Party gefeiert,
oder nicht? Ja, ja. Und, uh, was hat- was hat die Frau Sammer gesagt? Welche- welche Uhrzeit?
Haben Sie- nicht vier, sondern? (student says something, audio plays) Bis halb vier! Bis halb
vier, war es so laut. Bis halb vier. Drei Uhr dreißig. Ja? Also, das heißt die Studentinnen haben
bis halb vier eine laute Party gefeiert, ist richtig. Können Sie das lesen noch einmal?

Student: Die Studentinnen haben bis drei Uhr dreißig ein laute Party gefeiert. Richtig.

Instructor: Richting, ja? Die Nachbarin...

Student: Die Nachbarin hat sich beschwer-

Instructor: Beschwert.

Student: Beschwert, aber die Party ist nicht leisier geworden.


Instructor: Nicht leiser geworden, ja? Hat sich beschwert? Ja, sich beschweren is ‚to
complain‘, sich beschweren. Ich beschwere mich, sich beschweren. You have a class at 10?
Yeah, uh, die Nachbarin hat sich beschwert, aber die Party ist nicht leiser geworden. Leiser?
(student replies) What is the meaning of the sentence? (student replies) No no, Arpan, can you
understand the sentence? (student responds) Into the mic…
Student: The neighbours had com- uh, are complaining…
Instructor: Had complained
Student: Had complained…
Instructor: But…
Student: But the party was not…
Instructor: Did not… geworden. Did not become.
Student: did not become…
Instructor: Quieter.
Student: Quieter.
Instructor: Is that- is that true?
Student: Falsch.

368
Time: 23:20
Instructor: Das ist falsch, das ist falsch. Die- die Nachbarin, Frau Sammer, hat sich in der
Nacht nicht beschwert. Am nächsten Morgen hat sie sich beschwert. Ist das klar? Ja, OK. Uh,
ja A- uh, Anand Krishna...
Student: Die Nach- die Nachbarin hatte bis her noch nie Probleme mit den Studentinnen.
Instructor: Ja. Was bedeutet das?
Student: Richtig.
Instructor: Richtig, das ist richtig. What is the meaning of that?
Student: Um, the neighbours, um… neighbours had… actually the neighbours did not want-
the neighbours, hm, uh…
Instructor: Where is the verb?
Student: Verb is…
Instructor: the verb is in two parts. Which is the verb?
Student: Hat…
Instructor: Yeah? Hat…
Student: Hatte… Hatte…
Instructor: OK, it’s only in one part, sorry it’s my mistake. Yeah, hatte, is the verb, which
means what?
Student: Had.
Instructor: Had, yeah. So the neighbour, it’s not neighbours yeah? The neighbour had… what
is bis her? (student replies) So far. Till now. Bis her…
Student: No problem with the students…
Instructor: No problem…
Student: with the students.
Instructor: Yeah, till now, she never had any problem with the students, which is true. Das ist
richtig. Ja, (…) Sie weiter, Amit? Die Studentinnen haben die Nachbarin zum Kafe d- sorry,
laden. Ja.
Student: Die Studentinnen laden die Nachbarin zum Kafe ein.
Instructor: Ist richtig oder falsch?
Student: Richtig?
Instructor: Falsch. Uh...
Student: they invited for the-

369
Time: 25:17
Instructor: Where did they invite her for a coffee? Towards the end? (audio) Er sagt doch bis
her noch nie Probleme gegeben. Das ist, ja. Ja, das stimmt, sagt Frau Sammer. Da stimmt, that’s
right. That’s correct. (audio) Das war nicht in Ordnung, das ist in Ordnung, oder das ist nicht
in Ordnung. Very important expression. Ist das in Ordnung? Is it alright, is it in order? In
Ordnung. In Ordnung sein, oder nicht in Ordnung sein. Is it in order? Or that’s not in order?
(audio) Machen Sie sich keine Sorgen. (students reply) Ha, I think we’ve done, sich Sorgen
machen auch’. Ja? (audio) Ist er schon gut? Also, die Nachbarin sagt, die Nachbarin Frau
Sammer sagt am Ende, ist er schon gut? Ist er schon gut, das finden Sie... Hier unten auf den
rechten Seite. Hier unten auf den rechten Seite finden Sie, ist er schon gut? That is, at the end
of a conflict situation, if you are saying, OK, fine… done is done, whatever, OK? That is one
of the expressions to use, is ‘ist er schon gut?’ OK, that’s fine. Now we are good. (audio) Ja,
also noch einmal, bitte. Amit? Please read once again, yeah?
Student: Die Studentinnen laden die Nachbarin zum Kafe ein.
Instructor: Das ist nicht richtig, falsch.
Student: Falsch.
Instructor: OK. Nun- vier A. Konflikte im Haus. Ordnen Sie den Wortschatz zu. Beschreiben
Sie die Situationen.Wortschatz? Wortschatz? Vocabulary. Literally, it means ‚word treasure‘.
Wortschatz. Treasure. Schatz is treasure. Sich beschweren- sorry, no. Die Haustür, die Haustür,
Hund bellt immer, Räder abstellen verboten, Räder abastellen verboten- verboten? Verboten.
(students reply) Ha, not allowed. Prohibited. Verboten. Forbidden. Forbidden and verboten is
the same… root… Verboten. Stüren auch in der Nacht. Ist klar? Grillen. Grillen? Grill. Kann
nicht schlafen, der Rauch, grillen macht Rauch, rahc? Smoke. Es stinkt. Standard. Es stinkt.
Eingang must frei sein. Eingang? Muss frei sein? Was- what should be free? Entrance. The
entrance has to be free. Eingang muss frei sein. Ja. So, for example, Bild A, was sehen Sie in-
oder auf Bild A? Uh, wo ist das Mikrofon, Malavika? Can you just describe what y- you see. I
mean, not- you can just give us the words, what are the objects there?
Student: Die Haustur?
Instructor: Die Haustür, gut. Die Haustür, wir- wir können eine Haustür sehen und was steht-
was steht vor der Haustür?
Student: Uh... OK, I forgot what is cyclist called?
Instructor: The word is right there.
Student: Uh, Räder?
Instructor: Räder. Fahrräder. Fahrrad, Fahrräder. Ja. So, how would you say this- the cycles
are standing, uh, are there, in front of the house door… Die Räder…
Student: Die Räder stehen-
Instructor: Stehen…

370
Time: 30:07
Student: Stehen… uh…
Instructor: What is ‘in front of’? Vor! V-O-R vor, ja?
Student: Vor die Haustur.
Instructor: Vor?
Student: die Haustur.
Instructor: OK but now it is ‘stehen’, position, so?
Student: Yeah, so, th- der.
Instructor: Yeah, so the sentence would be…
Student: Die Räder stehen der Haustur.
Instructor: Stehen?
Student: Den Haustur. Vor! Uh, vor der Haustur.
Instructor: Noch einmal.
Student: Die Räder stehen vor den- der Haustür.
Instructor: Ja, die Räder stehen vor der Haustür. Ja, und der Eingang ist nicht frei. Der Eingang
ist nicht frei. Verstehen Sie? Die Räder stehen vor der Haustür, und der Eingang ist nicht frei.
Uh, Yatila. B? Was ist das- was, was sehen Sie auf Bild B?
Student: Hund? Ein Hund...
Instructor: Ein Hund... Und es ist- es ist Tag oder Nacht?
Student: Uh, Nacht.
Instructor: Nacht, ja.
Student: Uh, der- Ein Hund bellt immer...
Instructor: Ja, der Hund bellt immer. Der Hund bellt immer, ja.
Student: Stüren auch in der Nacht. Stüren auch in der Nacht...
Instructor: Yeah, how would you say, the dog disturbs even at night? Der Hund…
Student: Der Hund stüren…
Instructor: Not ‘stüren’, there is only one Hund.
Student: Stüre?
Instructor: Stürt.
Student: Stürt. Stürt auch in der Nacht.

371
Time: 32:04
Instructor: Ja, der hund stürt auch in der Nacht. Ja. Und, uh, wo sind wir jetzt? Ja, Ismail. Uh,
Bild drei. Was seh- wo ist das?
Student: Uh, in der Balkon.
Instructor: Auf dem. Auf dem Balkon. Ja.
Student: Auf dem Balkon. Auf dem Balkon, uh, den... grillt...
Instructor: Ja, jemand grillt, jemand grillt...
Student: Jemand grillt, und es stinkt...
Instructor: Und es stinkt, sehr gut...
Student: Uh, und, es stinkt, uh... es stinkt der Rauch-
Instructor: The smoke disturbs the neighbours.
Student: Der Rauch stürt den Nachbar.

(Refer Slide Time: 33:30)

Instructor: Den- uh, die Nachbaren, ja. I mean, the neighbours, we said na? Die Nachbaren.
Sehr gut. Uh, der Rauch stürt die Nachbaren. Auf dem Balkon jemand grillt, jemand grillt, und
es stinkt, und der Rauch stürt die Nachbaren, OK? Good. Uh... Yeah, then, very quickly,

372
number five and tehn we can stop. We still have five minutes left. And, you have a class after
this? (students reply) Which class? Yes, ten minutes late, haha. No no, I’m joking, but very
quickly. Ja, nummer fünf. Sehen Sie die Zeichnungen an. Zeichnungen. Zeichnen is ‚to sketch‘.
Zeichnungen, uh, sketches, or drawings, yeah? Sehen Sie die Zeichnungen an. Wo sagt die
Frau was? Notieren Sie. Ja, es gibt drei Situationen. Es gibt drei Situationen, A, B, C. Und die
erste Situation, wo ist das? A? Wo? Kücher. In der Kücher. In der Kücher. In der Kücher. B?
Im Haus. Im Haus, ja? Im Haus, vielleicht im Wohnzimmer. Und C? How do you say outside?
The word for ‚outside‘? (students reply) Draußen. Draußen, ja? Aoso in der Kücher, im Haus,
und Draußen. Drei, uh, Situationen. Uh, wo sagt die Frau was? Ja? Where does the women say
what? Zum Beispiel, ich erwarte ein Packet. Könnten Sie es bitte für mich annehmen? Ich
erwarte ein Packet. Erwarten? (students reply) Ein packet. Annehmen? Nehmen? (students
reply) Annehmen, to accept. To accept, annehmen. To accept. Schnell. Ja, wo sagt sie das?
(students reply) Bild C, auf Bild C, ja? Und, uh, Lena, räum bitte die Spülmachine aus.
(students reply) A. Yeah. Spülmachine? Spülmachine? Dishwasher. Spülmachine is a
dishwasher. Yeah? Das ist Bild A. Und kannst du heute den Kleinen abholen? B. Ja. Kannst
du heute den Kleinen abholen. Den Kleinen. The little one. Yeah? The little one. Also, uh,
welche Aussage vergleichen Sie die drei Aussagen. A, B, und C. Welche, uh- eins, zwei, und
drei, sorry. Welche Aussage ist besonders höflich? Höflich? Höf- no, that is oft. Polite, bitte.
Das ist höflichkeit. Bitte. Polite. Which one is höflich? (students reply) Eins ist höflich. Und
welche Form von können sehen Sie da? Könnten Sie. See the- the, the woman could have told
the neighout, can you please take the packet on my behalf, OK, accept the packet on my behalf.
Or, could you. That’s a little more polished, little more polite. Little finer. So, that ‘could you’,
‘could’ has two meanings, right? In English, ‘could’ has two meanings. What are the two
meanings of ‘could’? Can, could. What is the first meaning? Past tense. I can do this, I could’ve
done that. Yeah? And, ‘could you please do this?’ It’s not imperative, actually. It’s- it’s asking
for a favour, polite asking for a favour. OK? So, in German, we- we, uh, we use uh, ‘konnte’,
without the umlaut for past tense, but ‘könnte’, with the umlaut, for the polite form. OK? That
is what is given in the small yellow box on the right. Konjunktiv zwei, Konjunktiv zwei is the
grammatical term, or K. zwei. But- basically subjunctive, but we don’t need to go into that.
Könnte ist höfliche bitte. Is a polite request, OK? Könnte. Ist höfliche bitte. And we just have
to learn the forms. Ich könnte, du könntest, er könnte, wir könnten, ihr könntet, Sie könnten.
Ich konnte, du konntest, er konnte, wir konnten, ihr konntet, Sie konnten. If you take the past
tense and put an umlaut on it, it becomes polite form, OK? Polite form is also present tense,
it’s not past tense. Polite form is present tense. So please do 5C. Bitten Sie Ihre Nachbarn um
einen Gefallen. Bitten Sie- request- Ihre Nachbarn um einen Gefallen. For a favour, Gefallen
is a favour. Notieren Sie zu jeder Situation eine höfliche Bitte. That is, note, make note of, a-
a polite request in every situation. So, for example, just, look at the situations while I take
attendance and then you can go.

373
Höfliche Bitte; wenn und als

Time 00:14
Instructor: wir sind auf Seite neunundneunzig, wir sind auf Seite neunundneunzig, Aufgabe
fuenf A. Das haben wir gestern gemacht ja, das haben wir gestern gemacht. Ist klar? Gestern
haben wir das gemacht, und ich habe, und ich habe ihnen gesagt, ich habe ihnen gesagt, sie
sollen, sie sollen versuchen diese Aufgabe zu machen.

Yeah did you try to work with this exercise yesterday, or today, or tomorrow? So now you’re
going to be not only on YouTube, you’re going to be in a film also.

[laughing and small talk]

Instructor: auf Deutsch?

[student: ich habe mein Gesicht nicht waschen]

Instructor: “gewaschen” [gewaschen] ja, ich habe mein Gesicht nicht gewaschen oder,
remember we did that dative thing? [ich habe mir das Gesicht nicht gewaschen] sehr gut, ich
habe mir das Gesicht nicht gewaschen.

1
374
Ich habe mir das Gesicht nicht gewaschen. Wachen, hat gewaschen. Ich wasche mir… remember
this structure… ich wasche mir die Hände, ich wasche mir das Gesicht, das Gesicht ok. Ich habe
mir das Gesicht nicht gewaschen.

Ja, fangen wir an? Fangen wir an? Ja?

Guten Tag, [guten Tag] wir sind bei Lektion neun, wir sind bei Lektion neun. Auf Seite
neunundneunzig. Wir sind bei Lektion neun auf Seite neunundneunzig. Aufgabe fünf C, Aufgabe
fünf C. Bitten Sie Ihre Nachbarn… do you have it? Page ninety-nine, five C.

Bitten Sie Ihre Nachbarn, ninety-nine, yeah, five C. Bitten Sie Ihre Nachbarn um einen Gefallen.
Bitten Sie Ihre Nachbarn um einen Gefallen. “Gefallen”? “Favour”.

Der Gefallen is a favour. Standard request, standard request in German… what is a standard
request in English? Wo ist das Mikrofon? What is a standard request in English?

[student: can you help me? “Can you” whatever, “could you”, “can you”]

Instructor: can you what? [do me a favour] can you do me a favour. Can you do me a favour or
could you do me a favour.

Time 03:37
Instructor: auf Deutsch? Kannst du, ja, mir, der, einen [Gefallen] other verb for “to do”? [tun]
tun.

2
375
Standard expression, “Kannst du mir bitte”, “Kannst du mir…” vielleicht hier machen wir,
bringen wir “bitter” riehn. “Kannst du mir bitte einen Gefallen tun?” [tun or to] “tun”.

“Kannst du” Modal Verb. Kannst du mir bitte einen Gefallen tun? Bitten Sie Ihre Nachbarn um
einen Gefallen. Sie fahren zwei Wochen in Urlaub.

Nummer eins. Könnten Sie bitte meine Katze füttern (to feed)? Könnten Sie bitte meine Katze
füttern?

Nummer zwei. Sie wollen etwas kochen, ja, was würden Sie Ihre Nachbarn bitten? Worum
würden Sie Ihre Nachbarn bitten?

Situation is what, you want to wo ist das Mikrofon. Ja, was ist die Situation?

[student: you’re cooking something]

Instructor: little louder, [you’re cooking something] yeah the mic is not connected, so I can’t
hear you if you whisper into the mic I can’t hear you yeah. [you’re cooking something] you’re
cooking something. So what can you ask your neighbour for? [like, give me some salt or
something] salt, what is “salt”? [Salz] Salz. A bit, “a bit”? [ein bisschen]

3
376
[student: könnten Sie mir ein bisschen Salz leihen?]

Instructor: leihen. Do you lend somebody salt? [no, geben] geben. [geben]

Also zwei, könnten Sie ja [student’s name] noch einmal, [könnten Sie] könnten [könnten Sie
mir ein bisschen Salz geben?]

Könnten Sie mir ein bisschen… “ein bisschen” I said when you speak you can drop the “ein”
also yeah. Könnten Sie mir [bisschen Salz geben] bisschen Salz geben?

Könnten Sie mir, what would you add? [bitte] bitte, bitte. Könnten Sie mir “bitte” bisschen Salz
geben? Könnten Sie mir bitte bisschen Salz geben?
Time 06:37
Instructor: Sie wollen etwas reparieren. Ja, [student’s name] Sie wollen etwas reparieren.

[student: könnten Sie mir ein Hammer leihen]

Instructor: ja, [könnten Sie mir bitte ein Hammer leihen] leihen. Aber Hammer ist “der
Hammer” [einen Hammer leihen] ja.

Also, könnten Sie mir bitte… noch einmal [könnten Sie mir, könnten Sie mir bitte einen
Hammer leihen?] einen Hammer. Hammer… [leihen] leihen. Ja, gut.

Sie schaffen etwas nicht allein. Ja, [student’s name] what is “schaffen”? [create?] create is one
meaning but the other meaning is “to do something”. To do something, to accomplish something
yeah.

“Sie schaffen etwas nicht allein”, which is the expression you would use? [to, to help me with
something] ja,

[student: könnten Sie bitte eine ---- helfen]

Instructor: no, no, no, könnten Sie, [mir, bitte] bitte, sorry, könnten Sie mir helfen? Könnten
Sie mir helfen? [könnten Sie mir helfen?] könnten Sie mir helfen?

Yeah, the use of “koennte” is it ok? Can we take it as understood and the conjugation is here on
the next slide. As you can see, we have learnt the past tense of modal verbs and it is just and
additional umlaut on the O. That is the “K zwei”, das ist K zwei von können, und K zwei von
können benutzen wir wenn wir etwas höflich sagen wollen. Wenn wir um etwas höflich bitten

4
377
wollen, bitten wollen, benutzen wir K zwei von…

“Bitten”, is to, “bitten” is to [request] request. Is to request. The use is, “jemanden (Akkusativ)
um etwas…” was fuer eine Präposition ist um? [Akkusativ] immer Akkusativ.

So this “etwas” whatever you’re, you’re requesting for, that will always be [Akkusativ]
Akkusativ bitten.

Zum beispiel, ich bitte dich um… what would you like to request your friend for? A book, a pen,
no money and all? Ok, a pen, what is a pen? A ballpoint pen, pen, pen? Kuli, Kuli. Gender? [die]
der, der Kuli.

Also, um, Kuli, um? Der Kuli, Akkusativ, [einen] um einen Kuli. Darf ich dich um einen Kuli
bitten. Or ich bitte dich um einen Kuli.

Time 11:04
Instructor: that’s the way to use “bitten” ok, to request somebody for something, both the
somebody as well as the something are Akkusativ.

Gute Nachbarschaft, gute Nachbarschaft. “Nachbarschaft”? [neighbourliness, neighbourhood]


neighbourhood. Gute Nachbarschaft. Sagen Sie es hoefliche. Formulieren Sie bitte, formulieren
Sie bitten mit koennte. Ja?

5
378
So, “hilf mir”. “Hilf mir” is a cry for help and you can’t really politely cry for help, so it is a SOS
basically, “hilf mir”. But if you were to politely say the same thing, “könntest du mir helfen”.
Könntest du mir helfen?

Könnt ihr mir die Tuer aufmachen? [student’s name] Könnt ihr mir die Tuer aufmachen?

[student: Könntet ihr mir die Tuer aufmachen?]

Instructor: ja, könntet ihr mir die Tuer aufmachen? Just the “koennt” will become “koenntet”.
Because of… we are using K zwei.

Ja, geben Sie mir ein ei. What is “ei”? [egg] egg yeah, [student’s name] don’t give me an egg
now, Sie ja.

[student: könnten Sie mir ein ei]

Instructor: ein ei? [ei… geben] geben. Noch einmal. [könnten Sie mir ein ei geben] Könnten
Sie mir ein ei geben.

Können Sie mir Ihr Fahrrad leihen? Können Sie mir Ihr Fahrrad leihen? [12:59] Können Sie mir
Ihr Fahrrad leihen?

It’s, the question itself is correct, but it’s with “koennen”. So it’s not particularly, “hoeflich”. It’s
not particularly polite. So what would you replace “koennen” with to make it polite?

[student: can you repeat the question sir?]

Instructor: können Sie, fourth one, können Sie mir Ihr Fahrrad leihen? Können Sie mir Ihr
Fahrrad leihen? Können Sie mir Ihr Fahrrad leihen? Only one word you have to replace with
something else. “Können” replace with, “Sie könnten”. [Koennten] yeah so, the same sentence,
instead of “koennen” you say with “koennten”.

Time 13:43
Instructor: yeah, so,

[student: könnten Sie mir Ihr Fahrrad leihen?]

Instructor: yeah. Könnten Sie mir Ihr Fahrrad leihen? Ja, das ist hoefliche, ja das ist eine
hoeflishere bitte.

6
379
Ruf mich an. Is it a “du” form, “Sie” form, which form? [du] “du” form, so.

[student: koenntest [du] du mich anruf… koenntest du mir [mich mich] mich anruf]

Instructor: no, see with modal verb what happens to “anrufen”it remains “anrufen” no? Yeah,
so.

[student: so könntest du mich anrufen?]

Instructor: könntest du mich anrufen? Könntest du mich anrufen? Ok, I don’t know, is it clear?
Because we are using “koennten” which is a modal verb, “anrufen” will not be conjugated, no?
So “anrufen” is “anrufen” at the end.

“Ruf mich an”, we are conjugating in anrufen so that’s why it’s changed, but with “koennten” it
won’t be. So, könntest du mich anrufen?

Tragt ihr mir das Paket nach oben?

[student: könntet ihr mir das Paket nach oben tragen?]

Instructor: tragen. Ja, könntet ihr mir das Paket nach oben tragen? What does it mean? What
does it mean?

[student: can, can you all the “Paket tragen”... carry, carry till some “oben” -- upstairs [for
me, mir] for me, yeah]

Instructor: yeah so what is the sentence actually? [so can you all carry the packet upstairs for
me] yeah can you all carry the packet upstairs, could you please carry the packet upstairs for me.
That would be the “hoeflichere bitte”.

Time 15:34
Instructor: ja, da haben wir einen Tipp auch. Da haben wir auch einen Tipp.

Bitte! Bitten und Aufforderungen. “Aufforderung” is a demand, or is a, is a… you what… you


require someone to do something, that is a “Aufforderrung”. Ok, “Aufforderung”. Bitte is a
request.

Bitten und Aufforderungen sind höflicher mit “bitte”. Yeah, if you add the “bitte” it becomes
more polite.

7
380
Gibst du mir bitte das Wasser? “Gibst du mir das Wasser” is also ok, but “bitte” would make it
more polite. And “Sei leise” -- speak softly. Ok, don’t yell into my ear. “Sei leise” speak softly.
[Sei is “speak”?] no “sei” is “be”. Yeah “be quiet”, “be softer”. “Sei leise”.

Yeah one minute you can go through the “koennte” bit. Of all the previous, basically pages
ninety-eight and ninety-nine you can go through in a minute and see if you have anything that
you need to ask.

[student: so sir, like on the previous slide there was a question, “wo sagt die Frau was?”,
woman what, how do you actually translate that?... where ok,]

Instructor: where says the woman what. [ok, but can you use two “W” words in the same
sentence? Like] why not? Why do you want to ask questions about what? I mean yeah, this just
sounds a bit odd, I’m sorry this a bad… [where are you going, and for what?] yeah but that’s
two questions actually.

Where are you going and for what, but where, “where does the woman say what” what’s the
problem with that? [17:30 unclear] that’s what it says. Where does the woman say what. In
which place will you say what? Ok,

[student: who is meeting with whom?]

Instructor: who is meeting with whom, yes, who is meeting with whom. Who is saying what? I
didn’t hear, who is saying what? I didn’t hear who it was, I didn’t hear what it was.

Können wir weitermachen? Machen wir Weiter? Ja, also dann Seite einhundert. Seite hundert
aufgabe sieben, meine erste Woche. Seite hundert aufgabe sieben, meine erste Woche. Die
Situation, Sie möchten, Sie möchten in eine andere Stadt umziehen. Sie möchten in eine andere
Stadt umziehen. “Umziehen”? [to move] Sie möchten in eine andere Stadt umziehen…

Time 18:28
Instructor: just to, just to point out so that we note these things while we read also, “umziehen”
what did you say the meaning was? [to move] to move from one place to another. From one city
to another. To move residence so, that is why it is “in eine andere Stadt”. The “in” is with the
Akkusativ form. “Die Stadt” -- in eine andere Stadt. Ok, sie möchten in eine andere Stadt
umziehen.

That is because of the fact that “umziehen” means to shift house, which is a movement, that’s
why the “in” is there with the accusative, ok.

8
381
So, just, I mean you all know that but this is the way it appears in running texts, ok.

Sie möchten in eine andere Stadt umziehen und was machen Sie alles? Was machen Sie alles?
Sammeln Sie zu zweit und vergleichen Sie dann im Kurs. Sammeln Sie zu zweit, also, was
machen Sie alles wenn Sie in eine andere Stadt umziehen wollen? Sich… einziehen, what is
“einziehen”?

Einziehen. “Ansehen” is “to look at”. Einziehen? What is “umziehen”? [to move] to shift. [to
shift] so umziehen.

Einziehen? [move in] to move in. “ausziehen”? [move out] to move out. Yeah so you have these
three:
“Umziehen” is “to move from one house to another”
“Einziehen”, “to move in” and
“Ausziehen”, “to move out”.

Everything, all these, not “einziehen” though, but “umziehen”, “ausziehen” and “anziehen”...
“anziehen” if we use with “sich”, then it then it becomes about the clothing.

“Sich anziehen”, “to put on clothes”; “sich umziehen”, “to change clothes”; and “sich
ausziehen”, “to take off clothes”. So “sich” with all these verbs means it has to do with clothes,
without the “sich” it means it is moving from one place to another, or moving in or moving out.

Einziehen sich, sich verabschieden? [to say goodbye] sich verabschieden is to say goodbye.
Have you found that this thing in the book? Page hundred, yeah.

Sich verabschieden, Umzugswagen bestellen. “Umzugswagen”? Umzugswagen bestellen. Sie


möchten umziehen, Sie, Sie stellen alle Ihre Sachen in einen Umzugswagen. A truck, a
“Umzugswagen” is a relocation truck. “Umzugswagen”. Bestellen, “bestellen”? To, order, to
order. To order, to book.

9
382
Time 21:54
Instructor: “Sachen packen” ist klar, Sachen packen. Sich anmelden, und sich abmelden. Sich
anmelden, sich abmelden. [to pack and unpack] no that is “Sachen packen”. “Sachen packen”
also you can have “Sachen einpacken” and “Sachen auspacken”. “Auspacken” would be to…

But “anmelden”, “abmelden” we had “anmeldeamt” --- earlier what is “anmelden”? [melden is
to report…] yes “melden” is to re--, what is “anmelden”? [to login] to login. To login also is
anmelden, so what, what are you doing? Logging in? Signing in? [check in] check in? What, are
you going to a hotel? [no] no, “anmelden”, “abmelden”. The first step when you go somewhere.
[to…] that’s on your t-shirt the first step [to register oneself] yeah to register oneself in a new
city. And, “abmelden”? To deregister. To deregister. “Abmelden” is to deregister, “anmelden” is
to register.

Sich, sich anmelden, sich abmelden.

So what are the, what are the things required when you are shifting basically that’s the entire
vocabulary over here.

Ein Fest für die Nachbarn machen. Ist klar? Ein Fest für die Nachbarn machen. What would you
call it, if it’s a farewell party then? “Fest”, “ein Fest”. Ja, farewell party. [Abschiedsfest] sehr
gut, Abschiedsfest. Ein Abschiedsfest, verabschieden? Is to say goodbye. “Der Abschied”, “der
abschied” is “taking leave”. Der Abschied, der Abschied, is… I’m just putting it as goodbye ok?
But it’s basically to take leave -- Aschied.

You can… Abschiednehmen plus von. Abschiednehmen plus von. So to take leave of,
“Abschiednehmen von”, to take leave of. Actually it’s almost the same as in English.

Take - nehmen
Leave - Abschied
Of - von

Ok, how would you, [student’s name] then how would you say “I take leave of my friends”? [ich
Abschied… ich nehmen] ich nehme, [Abschied] Abschied, one second, one second, let’s finish
this sentence, Abschied, [von, von] von, [meinen] “my friends”, plural. Dativ Plural, [meinem,
meinem] von [meinen or meinem] meinen [Freunden] Freunden.

Ich nehme Abschied von meinen Freunden. Ok, now “Abschied” doesn’t mean take leave.
“Abschied” is a noun it’s a capital, see “Abschied nehmen” means “take leave”. That “nehmen”
is to take. “Abschied nehmen”, take leave. Ok, or the other verb we have with sich?
[verabschieden] sich verabschieden. “Sich verabschieden” also is “to say goodbye”. And that

10
383
also is with “von” ok? “Abschied nehmen von”, bedeutet auch “sich verabschieden”again plus
“von”. So that also will be Dativ because of “von”. You’re taking leave of somebody, you’re
saying bye to somebody always “ich verabschiede mich von meinen Freunden”. Or “ich nehme
abschied von meinen Freunden”.

Time 26:25
Instructor: ok, any other things that you think you can think of if you wanted to move from one
city to another? Any other thing you could, you need to do?

You need to pack which is there. Then you need to have a party, which is also there. Then you
need to have packers and movers, they are also there. “Umzugswagen” has been “bestellt”.
Anything else you need to do?

[student: to rent a house?]

Instructor: to rent a house? I hope you already rented a house before you decided to move.
Otherwise you’ll have to… ich wohne in dem Umzugswagen. Have a new construction you have
to use. Sorry?

[student: to sell your old house]

Instructor: yeah suppose it’s not yours? Then? Actually that’ll be fun to sell it no?

[laughing and small talk]

Instructor: I don’t know… very, we can… there used to be a film in the nineties [actually
2005], there was a film that came out in the late nineties I think, probably you were not born
then, but have you heard of a film called Bunty aur Babli. [oh yes] how many of you have seen
it? [I don’t remember it] yeah, but what [student’s name] said reminded me immediately of
Bunty aur Babli. Because in Banty aur Babli it is basically Rani Mukerji and Abhishek
Bachchan, and they are running away from home and they are basically trying to, just you know
small-time frauds, petty frauds who are going to make some money. So once they catch one guy
and they really make a bakra (goat) out of him and they actually manage to sell him the Taj
Mahal. For some one lakh fifty thousand rupees or something and they collect the money and
then they vamos from there and that is quite a hilarious thing. I mean it’s completely absurd, I
mean it’s not happening kind of a scene. But I mean it’s there… It happens that they actually
manage to sell him the Taj Mahal. Ok, so especially if the house is not yours then selling it is a
lot of fun I guess.

11
384
Not sell the house, not.. I mean lock the house yes, I mean once you have taken all your things
you can leave the house open also, it doesn’t matter. But point is can you think of anything else?
If you can’t it’s okay, it doesn’t have to be. I mean it’s not an examination.

Time 28:56
Instructor: otherwise we’ll go on to next text.

Dann lesen Sie die Mails von Melani und Vera. Dann lesen wir die Mails von Melani und Vera.
Nummer sieben B. Welche Sachen aus sieben A haben Sie gemacht. Welche Probleme hatten Sie
ja? Die Frage ist “there are things given in sieben A which things have they done, going by these
letters or these emails and what problems did they have?”

Von melani.widmer@schweiz.ch an Vera richter@gtx.de:

Hallo Vera,
viele Gruesse aus Heidelberg -- ich finde es toll, dass wir fuer ein Semester Zimmer tauchen. Ich
fühle mich sehr wohl in “deiner Wohnung”. Und ich verspreche dir, dass ich auf deine Sachen
gut aufpasse. Als ich noch in Fribourg war, habe ich den Umzug gut vorbereitet -- Sachen
packen, mich überall verabschieden, meinen Job als Kellnerin kündigen, Job kuendigen. Und
dann bin ich in dein Zimmer in Heidelberg eingezogen. Und dann bin ich in dein Zimmer in

12
385
Heidelberg eingezogen. Als ich mich hier an der Uni anmelden wollte, als ich mich hier an der
Uni anmelden wollte, hat mir ein Zeugnis gefällt. Hat mir ein Zertifikat gefällt.

Ein Zeugnis ist ein Zertifikat. Zertifikat? Ja, ein Zeugnis ist ein Zertifikat mit almost the same
spelling as in English for ‘certificate’ but with a Z and with a K and no E at the end. Ok,
Zertifikat.

Als ich mich hier an der Uni anmelden wollte, hat mir ein Zeugnis gefällt. Gefällt? Faellen? I’ve
done this “to be missing”, “to miss”, “to not have”. “Faellen” I was missing a certificate as I
wanted to register myself at the university.

Zum glueck, konnte es meine Mutter faxen und jetzt bin ich offiziell Studentin in Heidelberg.
Heute abend hatten wir das erste WG-Essen. Heute abend hatten wir das erste WG-Essen. WG-
Essen?

WG ist eine, WG ist Wohngemeinschaft. WG. No, “Wohn” ist klar? Wohn. Gemeinschaft,
Gemeinschaft ist eine “community”, Gemeinschaft ist eine “community”. So four people, five
people sharing a flat, flat-sharing, in German is called WG.

So if you are sharing flat with, sharing a flat with four or five people, then these four or five
people together are called a WG.

Time 32:40
Instructor: is that ok? Da sind, das ist eine Wohngemeinschaft, that's a living community. Ok,
that’s in a Wohngemeinschaft, WG. And WG-Essen would be? [food community] that we all
eat together. Yeah, all, all of us eat together in the WG.

Heute Abend hatten wir das erste WG-Essen. Endlich, denn bisher haben wir uns kaum gesehen.
Immer wenn ich zu Hause war, waren Lena und Noah weg. Es war echt ein netter Abend, wir
haben uns lange unterhalten. Wie läuft es denn bei dir? Hast du noch Fragen?
Liebe Gruesse,
Melly

LG that was there in the earlier lesson, LG would stand for “liebe Gruesse”.

Ja, also was hat Melani gemacht? Melani ist umgezogen. Ja, ist klar? Melani ist umgezogen.
Melani has shifted house. Wohin? [Heidelberg] nach Heidelberg. Nach Heidelberg. Now she’s
come to Heidelberg. Melani ist nach Heidelberg umgezogen. Melani ist nach Heidelberg
umgezogen. Ja.

13
386
And where was she before this? Fribourg, yeah. Fribourg. Yeah, what all did she do? Was alles
hat Melani gemacht? Ist sie schön in die neue Wohnung eingezogen? Einziehen. Ist sie schön in
die neue Wohnung eingezogen? [ja] ja, also einziehen hat sie gemacht. Hat sie sich von ihren
Freundin verabschiedet, wo staedt das? [mich überall verabschieden] mich überall
verabschieden, ja ok. Das hat sie gemacht. Umzugswagen bestellen? Umzug vorbereitet aber
Umzugswagen bestellt? Hat sie einen Umzugswagen bestellt? Do we know that? So how do you
say “we don’t know”. [ich weiss nicht, wir] wir, wir? [wissen] wir wissen das nicht. Wir wissen
das nicht. Wie sie, wie sie umzieht? Mit dem Umzugswagen oder mit der Bahn, mit der Bahn?
Train. Oder mit dem Auto. Das wissen wir nicht. Ja, das wissen wir nicht.

Sachen packen, ja. Sich anmelden? In Heidelberg sich anmelden? Ja. Bei der Uni, bei der Uni
anmelden. Abmelden? Abmelden? Wir wissen nicht, aber was, was hat sie mit ihren Job
gemacht? [Kellnerin] sie hat, sie hatte einen Job als Kellnerin. She had a job, wo steht das? Wo
ist das Mikrofon?

Ja, [student’s name]. Was hat sie mit ihren Job gemacht? You can just identify the sentence.

[student: sie hat seinen [ihren] ihren Job als Kellnerin kündigen [gekündigt, sie hat]
gekündigt [gekündigt ja.]]
Time 36:40
Instructor: Job kuendigen? [resign] yeah to resign, to to resign to put in your papers is
“kuendigen”. To and normally it is used in the sense of “Job kuendigen”. So in a sense she also
did a Abmeldung, no? I mean she deregistered herself from her job let’s say.

So sie hat ihren Job gekündigt. Do you understand the sentence?

Ein Fest für die Nachbarn machen? Das wissen wir nicht. Das wissen wir nicht. Also sie hat, sie
hat schon ein WG-Essen gemacht. Aber das WG-Essen, was is “WG”? Not Nachbarn actually,
WG is your “Mitbewohner”. Mitbewohner, ok, Mitbewohner. The same, your flatmates. Your
flatmates are your Mitbewohner. Ein Wort, Mitbewohner.

Ja dann antwortet Vera auf Melani’s Email.

Hi Melly,
freut mich, dass es dir gut geht. Mir gefaellt es hier in Fribourg auch sehr gut, es ist hier alles
etwas kleiner als in Heidelberg. Als ich das erste mal in Zentrum war, habe ich mich trotzdem
verirrt. Habe ich mich trotzdem verirrt. Aber jetzt kenne ich mich schon gut aus. Und wenn ich
hilfe brauche, dann frage ich die anderen Studenten. Ich hatte, ich hatte ziemlich viel Stress beim
packen in Heidelberg, weil ich nur einen Tag Zeit hatte. Morgen muss ich mich noch offiziell in
Fribourg anmelden. Ich bin schon gespannt, ob ich dass Französisch oder Deutsch machen kann.

14
387
Wenn ich in Heidelberg Französisch gesprochen habe, konnte ist das nicht gut. Aber jetzt geht es
schon viel besser. Und bald bin ich sicher perfekt.
Also “bonne chance”,
Vera

Ok, Melly, Vera, was hat Vera alles gemacht? “Mir gefaellt es hier in Fribourg auch sehr gut” ist
klar? I like it here in Fribourg. “es ist hier alles etwas kleiner als in Heidelberg” what does that
mean? [smaller than … ] everything is smaller than in Heidelberg.

Aber, sorry, “Als ich das erste mal in Zentrum war, habe ich mich trotzdem verirrt”, “trotzdem”?
[nevertheless] so nevertheless what happened? Everything is smaller than in Heidelberg,
nevertheless [she got lost] verirrt. Sich verierren, is to get lost. Not in the sense to tell someone
“get lost”, but yourself actually lose your way. Ok, sich verierren. To lose your way.
[Zentrum?] Zentrum. Zentrum? Centre, city centre, Zentrum.

“habe ich mich trotzdem verirrt”, despite the fact that everything is smaller than in Heidelberg, in
spite of that when I went to the centre for the first time, “als ich das erste mal in Zentrum war,
habe ich mich trotzdem verirrt”, I lost my way. Ok, “habe ich mich verirrt”.

Time 40:30
Instructor: so if you want to identify problems then this is the problem that Vera had. What is
the problem that Melly had? Welches Problem hatte Melani? [Zeugnis gefällt] Zeugnis gefällt,
lesen Sie den Satz. Mit dem Mikrofon. Wo ist Mikrofon, ja. Aber geben das weiter ----- welches
Problem hatte Melani? Just to identify the sentence where she had a problem.

[student: sie hat erste mal in Zentrum… [no no no, that is Vera, earlier Melani]]

Instructor: so one the problem we identified with Vera was that she got lost in the city first time
she went. But Melani also had some problems and one of the problems was something about the
Zeugnis? The sixth line of the letter.

[student: yeah, sie hat an der Uni anmelden [no no just read the sentence] als ich mir, [als
ich] als ich mich hier an der Uni anmelden wollte, hat mir ein Zeugnis gefällt]

Instructor: hat mir ein Zeugnis gefällt. Also Melani hatte das Problem, Melani hatte ihr Zeugnis
zu Hause what? Forgotten? [verlosen] no that is lost [vergessen] vergessen. Melani hatte ihr
Zeugnis zu Hause vergessen. Ja, das war das Problem. Is it clear? Melani hatte ein Zeugnis
vergessen. Ja, dann lesen Sie die Emails noch einmal und verbinden Sie.

15
388
Als Melly noch in Fribourg war, hat sie den Umzug vorbereitet, ist klar? Als Melly noch in
Fribourg war, hat sie den Umzug vorbereitet. Vorbereitet? Vorbereiten? [prepare] to prepare.

Melly hat ein Zeugnis gefällt … yeah [student's name]

[student: Melly hat ein Zeugnis gefällt, deshalb musste es ihre Mutter faxen]

Instructor: noch einmal

[student: deshalb [no no no, Melly… ] Melly hat ein Zeugnis [hat] hat ein Zeugnis [Zeugnis]
Zeugnis gefaellt [gefaellt] deshalb musste [deshalb] deshalb musste es ihre Mutter faxen [ihr
Mutter] ihre Mutter faxen [faxen] faxen]

Instructor: yeah all the ‘As’ are ‘aa’s in German. Ok, yeah. Melly hat ein Zeugnis gefällt,
deshalb musste es ihre Mutter faxen.

Ja, wo war [student’s name] zurück [student’s name]

Melly hat Lena und Noah kaum gesehen.

Time 43:41
[student: Melly hat Lena und Noah kaum gesehen, weil alle viel Unterwegs waren]

Instructor: weil alle viel Unterwegs waren.Weil alle viel Unterwegs waren. Melly hat, Melly
hat Mitbewohner in der WG, in the Wohngemeinschaft. WG, in the … flatmates.

Melly hat Mitbewohner, Noah und Lena, aber sie hat Noah und Lena kaum gesehen. Kaum?
“Kaum” important word. Kaum, hardly.

Hardly at all, kaum gesehen. Weil alle viel Unterwegs waren. Unterwegs? [on the way] they
were always travelling, they were always on the way.

Ja, nummer vier.

[student: wenn Vera Fragen hat, helfen ihr die Mitstudenten]

Instructor: noch einmal.

[student: wenn Vera Fragen hat, helfen ihr die Mitstudenten]

16
389
Instructor: ja, wenn Vera Fragen hat, helfen ihr die Mitstudenten. Ok, die Mitstudenten. See
how the word “mit” is being used? Mitbewohner, Mitstudenten and so on and so forth. Ok so
those who are doing something with you together, you can usually make a word with “mit”

[student: it’s like Hindi’s sahapathi]

Instructor: yeah yeah, sahayatri, sahapathi, sahayogi, saha… sahavasi? Sahanivasi… yeah you
can actually make the same way as you use “saha” in Hindi you can use “mit”. So Mitbewohner,
Mitstudenten, Mitarbeiter. Mitarbeiter are your colleagues, Mitarbeiter, etc. ok.

Ja, [student’s name] als Vera das erste mal in der Stadt war [hat sie den Rückweg nicht
gefunden] ja, noch einmal den Satz bitte?

[student: als Vera das erste mal in der Stadt war [Stadt] Stadt, Stadt war, hat sie den
Rückweg nicht gefunden]

Instructor: gut. Hat sie den Rückweg nicht gefunden ist klar? Hat sie den Rückweg nicht
gefunden. Ja, [student’s name] wenn Vera Französisch sprechen musste [hat sie oft Problem]
hatte sie. [hatte sie] yeah noch einmal.

Time 46:23
[student: wenn Vera Franzoesisch, Franzoesisch [noch einmal] wenn Vera Franzoesisch, is
that right? [yeah] sprechen [sprechen] sprechen musste [musste] musste hatte sie oft
Probleme]

Instructor: ja, wenn Vera Franzoesisch sprechen musste, hatte sie oft Probleme. Ja, ganz
schnell, we’re almost done with this lesson now.

Yeah so as we can see, as we can see there are sentences that are being… we did what six
sentences, [student’s name] you can read any sentence you want to read from the six so that your
voice is also angemeldet here.

[student: wenn Vera Franzoesisch sprechen musste [musste] musste [musste] musste [there
is a… ] musste [haan musste] musste [to the German ear there is a clear difference between
musste and muesste] musste [with umlaut… because those are two different words, ok, so yeah]
ok, wenn Vera Franzoesisch sprechen musste, [gut] hatte sie oft Probleme [Probleme]
Probleme [hatte sie oft Probleme, ja]]

17
390
Instructor: ja, ok so we have six sentences and we have the first sentences with “als”, then we
have the fourth sentence with “wenn”, we have the fifth sentence with “als”, and the sixth
sentence with “wenn”.

Can we just quickly translate these sentences? It is not a surprise test by the way… who can start
with “als Melly noch in Fribourg war”? I just want a translation of that. Just put up your hand
and take the mic.

[student: when Melly was in Fribourg [was still in Fribourg], was still in Fribourg, she had
already, she had prepared for the shifting.]

Instructor: yeah, she had prepared for the shifting. So what is your conjunction you’re using? In
the beginning what was the conjunction? So Mellani had prepared for the shifting [when] when
she was still in Fribourg, ok? ‘When’ we’re using ok.

Yeah then the next sentence we want to do is, number four, yeah, no… you put up your hand
whoever gets the sentences… yeah [student’s name]

[student: als Vera das erste mal in der Stadt war, hat s- [no no no four] wenn Fragen hat,
als [don’t say Fera] oh, [Vera] oh Vera [yeah] Vera Fragen hat, helfen ihre die Mitstudenten
[yeah] when, when Vera had some questions [yes, when Vera has some questions, hat is
present tense, when Vera has some questions] when Vera has some questions, his colleagues
[his?] her fellow students [her] her classmates help [her, yeah her classmates or her friends
help her]]

Time 49:42
Instructor: so what is the conjunction you’re using? [when, when] when, you use when, ok.
Next one is five.

[student: als Vera das erste mal in der Stadt war, hat sie den Rückweg nicht gefunden.
[yeah] when Vera was in the city for the first time [speak into the mic] when Vera was in the
city for the first time she couldn’t find her way back]

Instructor: yeah, when Vera was… conjunction is? [als] no, English, English, [when] when,
yeah, so, Vera couldn’t find her way back when she was in the city for the first time. When she
was in the city for the first time, yeah ok. Last one?

Wenn Vera Franzoesisch sprechen musste,

[student: Wenn Vera Franzoesisch sprechen musste, hat sie oft Probleme]

18
391
Instructor: hatte sie [hatte sie oft Probleme] yeah, [when Vera … ] no no not should, “must”
is present… what is the past tense of “must” in English? [had to] had to, had to yeah, [when
Vera had to speak in French, she often had problems] she often had problems.

Tense is what? [past] conjunction is what [when] when.

So in all the four sentences that we’ve read the English conjunction is what? When. German is
alternating between? “Als” and “wenn”. When is it “als” when is it “wenn”?

Yeah ok, that’s also fine, take the mic please.

Yeah, wann ist es als und wann ist es wenn? In English.

[student: so when they’re talking about a particular event that happened in the past they
refer to it with “als”, when it’s a habitual event, I mean like ‘I use to do that’, “when I used
to do that” in such a context “wenn” is used, “wenn”.]

Instructor: yeah so, very quickly, Nebensätze mit “als”, Einmaliges Ereignis, “Einmalig”? One
time happening, “Ereignis”, in der Vergangenheit, in the past. One time in the past, the
conjunction is “als”. Ok. this is the table. Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft ist klar? We have
done these words.
Vergangenheit - past
Gegenwart - present
Zukunft - future

Time 52:28

19
392
Instructor: einmalige handlung, wiederholte handlung. Is it clear? Wiederholt? Repeated, yeah.
Many times. So only one time occurrence in the past use “als”, for everything else, use “wenn”.
Ok, that's the only thing you have to learn about “als” and “wenn”.

Zum beispiel, Hauptsatz und Nebensatz, Vera freut sich wenn Melly sie besucht, ja. Vera freut
sich wenn Melly sie… it’s here on the screen, Vera freut sich wenn Melly sie besucht. So it is a
very general statement, Vera is happy when/ whenever Melly visits her. Is it clear? It’s present
tense it’s a normal “wenn”. Or “Immer wenn”, always when. Melly is at home or was at home.

Melly war noch in Fribourg als sie den Umzug vorbereitet hat. When she prepared for the shift,
it’s a one time occurrence, she was still in Freiburg ok, “als”.

Als ich vierzehn Jahre alt war bin ich nach Berlin gefahren. Ok, so I was fourteen only once, and
at that time, I can actually, I can actually say “als ich siebzehn Jahre alt war bin ich nach Berlin
gefahren”. Ja, als ich siebzehn Jahre alt war bin ich nach Berlin gefahren. Achtzehn, achtzehn
Jahre alt war.

Nebensätze mit als, anyway, I think you’ve understood this let’s not. With that we’re done with
lesson nine. Lesson nine, ten, eleven, twelve, thirteen, are basically texts for vocabulary about
pets, about, activities around pets, ok. So please go through that,

KEY WORDS: höflich, bitte, bitten, request, K zwei, wenn, als, Umzug, Umziehen, shifting
houses, conjunctions, Vera, Melina, Heidelberg, Fribourg, Probleme

20
393
Lektion 9 | Wir üben als und wenn | Sätze und Wortgruppen

Time: 00:15

Instructor: ​Guten Morgen! Guten Tag! Wir machen ganz schnell Aufgabe 8, Seite 101. Als
oder wenn. Lesen Sie die Beispiele im Kasten und kreuzen Sie an. Ja, möchten Sie lesen?
Nebensätze mit als und wenn. Als Melly noch..

Student: ​Nebensätze mit als und wenn. Als Melly noch in Fribourg war, hat sie alles
vorbereitet.

Instructor: ​Als Melly noch in Fribourg war, hat sie alles vorbereitet. Das war früher oder
jetzt? Früher. Als sie war. Einmal oder oft? Einmal. Also, als. Als Melly in Fribourg war, hat
sie vorbereitet. Geben Sie das Mikrofone weiter.

Student: ​Immer wenn Melly zu Hause war, war Lena nicht da.

Instructor: ​Ja, ist das früher oder jetzt? Früher. Einmal oder oft? Oft. Immer wenn Melly zu
Hause war, war Lena nicht da. Ja, geben Sie das weiter.

Student: ​Wenn Vera Fragen hat, fragt sie andere Studenten.

Instructor: ​Ja, ist das früher oder jetzt? (jetzt) How do you know it is jetzt? Go to the
sentence before this. Immer wenn Melly zu Hause war, war Lena nicht da. This we said was
früher, and not jetzt. How do you know it is früher? What is the verb? War. what tense is the
verb? Past tense. That is why we know it was earlier, not now. Your sentence: wenn Vera
Fragen hat, fragt sie andere Studenten. Where are the verbs? Hat and fragt. What tense?

394
Time: 3:03

Present tense. That is why we know it is jetzt. Noch einmal? (wenn Vera Fragen hat, fragt sie
andere Studenten). Das ist jetzt. Also, wenn.
Wir sind auf Seite 101, Aufgabe 8a. Und b? Das wir machen das nicht. Das ist: Ergänzen Sie
die Sätze in Ihre Sprache in Tabelle 8a. I don’t know, we will have sentences in 6 different
languages over here so we will leave that. 8c. Melly erzählt über Ihrer Spracherfahrungen.
Ergänzen Sie als oder wenn. Spracherfahrungen. Erfahrung? Erfahren ist ein wichtiges Verb.
because of ‘fahren’, it is irregular: erfährt etc. Erfahren is to experience, to come to know
also. To come to know something is ‘etwas erfahren’, to experience also is erfahren. So
Erfahrung would be what? Experience. Die Erfahrung. Also Spracherfahrungen? Language
experiences.
[erfahren*-- to experience, to come to know. e Erfahrung-- experience]

Also Nummer 1: als ich Schülerin war, habe ich fast nur Französisch gesprochen. Bitte
machen Sie die Sätze ganz schnell. Please do it now. Have you all filled in the blanks? Ja
ganz schnell, wir beginnen mit ihr. Nummer 2. Oder lesen Sie auch 1.

Student: ​Als ich Schülerin war, habe ich fast nur Französisch gesprochen.
Instructor: ​Ja. that ‘fast’ is not fasting, fast. Fast. Zwei?

Student: ​Als ich meine Cousine getroffen habe, haben wir uns meistens auf Deutsch
unterhalten. (Ja, verstehen Sie den Satz?) When I meet my cousins, we mostly chat in
German.

Instructor: ​Ja, verstehen Sie den Satz? Unterhalten is to chat, sich unterhalten. Meistens is
mostly. So this is because I wanted to make sure that you understand the sentence because
then we know whether it is present or past, jetzt oder früher? ‘Getroffen habe’ what tense is
this? Perfect tense. And perfect tense is used to express früher. But is it einmalich oder oft?
Oft. That is why we are using wenn, not einmalich. I just want to be clear, when do we use
als and when do we use wenn. Only for one time action in the past, we use ‘als’. For
everything else: wenn. Noch einmal den Satz, Nummer 2?

Student: ​Als ich meine Cousine getroffen habe, haben wir uns meistens auf Deutsch
unterhalten.

Student: ​Als ich 14 Jahre alt war, haben ich am liebsten Comics auf Deutsch gelesen. (noch
einmal)

Instructor: ​Usually when we talk about ‘when I was so many years old…’, ‘when I was five
years old…’ etc, these kinds of sentences usually imply that you are going to narrate a
one-time occurrence. This happened, or that happened, whatever. Usually all these sentences
‘Als ich 14 Jahre alt war..’ will begin with ‘als’​.​ Ja weiter?

395
Time: 9:15

Student: ​Aber immer als ich traurig war, habe ich französische Musik gehört.

Instructor: ​Noch einmal. Immer means what? Always. Always means one-time or
repeatedly? Repeatedly. So what do we use? Wenn.

Student: ​Aber immer wenn ich traurig war, habe ich französische Musik gehört.

Student: ​Vera und ich hatten immer viel Spaß, wenn sie mich besucht hat.

Instructor: ​Das Wort ‘immer’, that is the clue. Vera und ich hatten ‘immer’ viel Spaß, wenn
sie mich besucht hat. Ist klar? Okay.

Student: ​Als ich das erste Mal in Heidelberg war, hat es mir super gefallen.

Instructor: ​Ja gut. Ist alles klar? Alle Sätze? Ok. 8d. Arbeiten Sie zu dritt und erzählen Sie
über sich. Das können Sie vielleicht später machen. Also, unfortunately we don’t have the
time for group work in the class right now, but you can. For example, als ich 14 Jahre alt
war...was war, Als ich 14 Jahre alt war? Als ich das erste Mal in Delhi war, was ist
geschehen? Was ist passiert? Passieren? Geschehen, to happen. Als ich das erste mal in
Berlin war, wenn ich allein zu Hause war- what happened when you were alone at home?
Home alone. Als ich das erste Mal Geld verdient habe. Geld verdienen? To earn. Verdienen
ist regelmäßig. Ich verdiene, du verdienst, sie verdient, wir verdienen und so weiter. Habe
verdient. Because of ‘ver-’, no ‘ge-’ in the perfect tense.
[Geld verdienen-- to earn money]

What else do you earn? Respect? That is a little further away in life. More basic. You earn
bonus points, credit miles etc. you have to earn a living! You have to do it very soon. I guess
you know about it, that there is something called earning your living. Good. Or to earn one’s?
Idiomatic expression. Bread! What is bread? Brot. Sein Brot verdienen.
[sein Brot verdienen]

Ja ich bin Deutschlehrer. Ich unterrichte Deutsch und so verdiene ich mein Brot. Aber ich
esse indisches Brot, kein deutsches Brot. Sein Brot verdienen is to earn one’s bread, in the
sense to earn one’s living. Wo sind wir? So please try and formulate sentences with ‘als ich
14 Jahre alt war..’, ‘als ich das erste Mal in so und so war..’ etc.

Wir machen jetzt, und das ist Nummer 9. Dann machen wir ganz schnell weiter. Aufgabe
Nummer 10, das ist nur Hörverständnis. Verständnis? Verstehen? Understanding or
comprehension. So listening comprehension is Hörverständnis. Leseverständnis? Reading
comprehension. So usually if you give exams, like TOEFL there are exams for German also.
So if you give exams for certificates, you have four components in the exam: you have
Hörverständnis, that is you get to listen to something and answer questions based on that.

396
Time: 15:07

Leseverständnis, which is ofcourse reading comprehension. You have schriftlicher Ausdrück,


Ausdrück? Expression. Und mündlicher Ausdrück. Das sind die Vier, man nennt die vier
Fertigkeiten. The four language skills. Fertigkeit is a skill. Two german words, Fähigkeit and
Fertigkeit. Die Fähigkeit, die Fähigkeiten is ability. Die Fertigkeit, die Fertigkeiten is skill.
What is the difference between ability and skill? Anyway, let’s not go into that. You sense a
difference right? Between ability and skill. That is the difference between Fähigkeit and
Fertigkeit. Fertigkeit is very concretely defined, the skill. The skill is listening
comprehension, reading comprehension, oral expression and written expression. If you
master these four skills, then you have ability in German language. You are capable of
communicating in German.
So 10a, Satzakzent. Hören Sie und markieren Sie wo ist das Satzakzent.

(Audio 1 plays)

Akzent auf? Schweiz. Cousine. Die wichtige Information im Satz ist: Wer ist Vera? Vera ist
Mellys Cousine. Akzent auf Cousine. Der nächste Satz, was ist die oder welche ist die
wichtige Information? Studentinnen. Was haben sie getauscht? Wohnungen. Getauscht?
Tauschen? To exchange. Wohnungen, das ist die wichtige Information. Sie haben ihre
Wohnungen getauscht.
Dann 10b. Hören Sie und markieren Sie die Pausen. Das ist sehr wichtig ja. I have tried to
practise this in the class. To read a longish sentence, I have said you have to group the words
in their semantic units, so to say. And then pause the sentence according to those units. So
here are some examples in 10b. Hören Sie und markieren Sie die Pausen und
Wortgruppenakzenten. See how the German language allows you to simply agglomorate, add
on words and make compound words. Wortgruppenakzente.

(Audio 2 plays)

Klar? Verstehen Sie alle Sätze? Kneipe. Was ist eine Kneipe? A pub. Die Kneipe, die
Kneipen. Abreise? Reise? Reisen? Travel. Abreise? Departure. Mikrofone? Ja. Können Sie
den ersten Satz mit Pausen lesen?

Student: ​Melly hat vor einem Monat mit ihrem Studium in Heidelberg begonnen.

Instructor: ​Ja, ist das klar? Melly hat vor einem Monat mit ihrem Studium in Heidelberg
begonnen. Drei Einheiten. Einheit? Unit.

Student: ​Sie studiert an der Uni und arbeitet abends in einer Kneipe.

Instructor: ​Wo ist der Akzent bei dem ersten Satz? Which are the accented words? There are
three accented words. When? With what? Where? Monat, Studium, in Heidelberg.

397
Time: 23:26

Und sie studiert an der Uni und arbeitet abends in einer Kneipe. Uni ist Akzent. Abends. In
einer Kneipe. Dann?

Student: ​Vera hat sich in Fribourg verirrt und musste nach dem Weg fragen. (Wo ist die
Pause?) After verirrt. Und musste nach dem Weg fragen. Dem Weg.

Instructor: ​Und in der ersten Teil? What is the information given in the first part of the
sentence? What is verirrt? Verirren? Lost. Vera got lost in Fribourg no. So in the first part,
the accent is on verirrt. Was ist passiert mit Vera in Fribourg? Vera hat sich in Fribourg
verirrt. That is what happened to her, she got lost. And then what did she have to do? Ask for
the way. Sie musste nach dem Weg fragen. Nummer 4?

Student: ​Vera hat vor ihrer Abreise aus Heidelberg schlecht Französisch gesprochen.

Instructor: ​For Abreise, what would be verb? Abreisen. We know other words with ‘ab’.
There is no verb called abschieden. Abholen, abreisen. Abholen: ist das trennbar oder
untrennbar? Separable or inseparable? Separable. ‘Ab’ ist normalerweise eine trennbare
Vorsilbe. It’s a separable prefix. So abreisen is also trennbar. And, let’s take ‘ver’. It is
untrennbar. ‘Ver’ is an inseparable prefix. And I have told you the reule while pronouncing
verbs with separable prefixes and inseparable prefixes. What is the rule? How do you
pronounce verdienen? When you have an inseparable prefix, like erklären, erzählen,
bestellen, verdienen, verlieren- you see in all these verbs we are actually not emphasising the
prefix, but what comes after that, the verb part of it. Whereas, if you have ankommen,
anrufen, abfahren, abreisen, abholen, einkaufen- we are emphasising the prefix. So separable
verbs emphasise prefix, inseparable verbs don’t emphasise prefix. So while listening it also
becomes a clue, if you listen carefully, then you know.

398
Time: 28:06

For example when you hear a verb like entscheiden. Entscheiden is what? To decide. But the
way we say it, ent​scheiden, ​is a clue that is inseparable, the emphasis is not on ‘ent’ but it is
on ‘scheiden’. So this happened because you were saying ab​reisen​, it is ​ab​reise, ‘ab’ has to
be emphasised.

Ja, Vera hat vor ihrer Abreise aus Heidelberg schlecht Französisch gesprochen. You can
listen to the sentence again. ‘Vera hat vor ihrer Abreise’- without a pause. Then after
‘Heidelberg’ pause. Schlecht Französisch gesprochen. There are two possibilities. The first
part of the sentence is too long, you can pause after ‘Vera hat’, that is one possibility. But
don’t break ‘Abreise aus Heidelberg’, because that is a unit that belongs together. Departure
from Heidelberg has to be together. Vera hat, vor ihrer Abreise aus Heidelberg, schlecht
Französisch gesprochen.

Nummer 10c ist ‘lesen Sie die Sätze laut und achten auf die Betonung.’ Achten auf etwas
means to pay attention to something. Die Achtung is attention. Achtung is standard German
exclamation for pay attention now, I am telling you something important.
[achten auf etwas (akk)-- to pay attention to something. Achtung!]

Ja wir machen 11a und 11b. Sie haben kein Unterricht um 12? Gut. noch einmal hören Sie,
was möchte die Frau? Was ist das Problem? Also, wir hören drei Telefone-gespräche und Sie
müssen identifizieren (identify), was das Problem ist.

(Audio 3 plays)

Worum geht es? Wer telefoniert? Nina telefoniert ihre Freunde. Welche Freunde, wie heißen
die Freunde? Anne oder Anie, Tanja und Sven. Was möchte Nina? Was möchte die Frau?
Was ist die Situation? Her cat has a litter, and she wants to give away the kittens, find a
zuhause for kittens. Und was ist das Problem? Nobody wants it. Now let us see what Anna
says, what Tanja says and what Sven says, why don’t they want it.

(Audio 4 plays)

Was gibt’s neues? What’s new. Ich habe tolle Neuigkeiten. Neu? New. Neuigkeit is news.
Tolle, I have some great things to tell you. Unsere Katze hat Junge bekommen. Our cat has
had young ones. Echt? Really? Super. Wie süß! Zucker ist süß. How sweet!
[süß]

Und jetzt suchen wir einen Platz für die Kleinen. Habt ihr vielleicht Interesse? Das geht leider
nicht, sagt Anne. Warum? Rene und ich, wir sind so viel unterwegs. Unterwegs? Constantly
travelling, constantly on the way. Die Katze wäre so viel allein. The cat would be alone so
much. Tut mir echt Leid. noch einmal, ganz schnell. Aber frag nochmal Tanja. Ask Tanja.

399
Time: 38:36

(Audio 5 plays)

Wir haben gerade junge Kätzchen. Gerade, currently, right now. Und da habe ich an dich
gedacht. Denken, gedacht. Ich habe an dich gedacht. If you look into your notes, you will
find denken an plus Akkusativ is to think of something, remember something plus accusative.
Und da habe ich an dich gedacht, meaning i thought of you. An mich? Ich mag Katzen ja
wirklich wahnsinnig gern. Ich mag Katzen gern wirkich wahnsinnig. Wahnsinn? Superb.
Wahnsinn means it is completely out of the world kind of thing. Actually Wahnsinn is
madness. Sinn is sense, Wahnsinn is, not without sense, crazy sense. So Wahnsinnig is
crazily. So I am completely crazy about cats: that is what she is saying. Aber Dirk, ihr
Partner, also Tanjas Partner, hat was? Eine Katzenallergie- ein Wort. How do you write
‘allergy’ in English? Y changes to IE. Das habe ich gar nicht gewusst. I didn’t know that Dirk
had an allergy. Dann geht das natürlich nicht. Aber frag nochmal Sven. Gute Idee, er ist ein
echter Tierfan. Tier? Animal. Tierfan? Animal fan, animal lover. Also dann Sven und dann
machen wir Schluß.

(Audio 6 plays)

Und jetzt suche ich gerade ein neues Zuhause. Zuhause is one word, also means home. Zu
Hause sein if you remember, ich bin zu Hause means I am at home. But if you join the two
words as one word, it means a home. Junge Kätzchen? Eigentlich total gern! Sven sagt.
Eigentlich? Actually, really speaking. Total gern. Would love to. Aber ich kann nicht.
Warum? Hast du etwa auch eine Allergie? Nee, zum Glück nicht. Zum Glück? Luckily,
thankfully not. Und ich finde Katzen super. Aber mein Vermieter erlaubt es nicht. Which
word do you know in this? Erlauben is to allow. Landlord. Mieter? Die Mieter ist 1500 Euro
in Monat. Rent. Vermieter. Vermieten to rent and rent out. Der Vermieter oder die
Vermieterin is landlord and landlady.
[vermieten-- to rent (out). r Vermieter, - --landlord. e Vermieterin, -nen --landlady]

Yeah so last one Sven because sein Vermieter erlaubt es nicht. Okay also. I will quickly just
Nummer 12. 11c. Und Sie? Nehmen Sie ein Kätzchen? Would you accept a kitten? Spielen
Sie ein Telefongespräch. Das können Sie machen. Nummer 12, bitte machen Sie selbst.
There is a text. 12b, there is a text given. Haustiere sind in Deutschland populär. And then
there are questions in 12a. You have to first guess the answer and then check the answer in
the text. And 13a and 14 are basically to let you practice with simple constructions and
slightly more complex constructions. So a and b both, there are two texts in 13a. And in both
texts you find there is the same information but the style is different and the way the
sentences are constructed is different. You have to note what the differences are. And then
14a and 14b, you can practice yourselves. So I will rush through this page tomorrow and then
I definitely have to begin lesson 10 in tomorrow’s class.

[​Keywords:​ German A2, German grammar, pets, cats, Germany, Europe]

400
Die Deutschen und ihre Haustiere
Time: 00:14

Instructor: Wir können nach langer Zeit, rechtzeitig beginnen. Ja, rechtzeitig? Pünktlich...

(Refer Slide Time: 00:31)

Instructor: Ja, but ‘rechtzeitig’ need not only mean ‘pünktlich.’ Rechtzeitig can be ‘at the right
time.’ OK? ‘Punctuall’ basically has a much more precise meaning. It is... ‘at a given time’,
punctually. Whereas ‘at the right time’ can be even at an appropriate time, etc etc. At an
opportune time... ‚rechtzeitig.‘ Punktlich... Ja, wir können heute rechtzeitig beginnen, und wir
machen schnell, wir machen ganz schnell... wir machen ganz schnell die lätzten Zwei Zeiten
von Lektion 9... von Lektion 9, die lätzten zwei Zeiten. Ja, wir sind bei Aufgabe Zwolf,
Aufgabe Zwolf, auf Zeite einhundertzwei... Zeite einhundertzwei, Aufgabe Zwolf. Haustieren.
Haustieren? Ja Haustieren. Was vermuten Sie? Was vermuten Sie? Vermuten? To guess.
Vermuten... is to guess. What’s your guess? Was vermutest du? Was vermuten Sie? Vermuten
ist regelmäßig. Ich vermute, du vermutest, er vermutet. Regular. Vermuten, ja? Habe vermutet.
Because of the ‘ver’, there is no ‘ge.’ Habe vermutet. Was vermuten Sie? Sind die aussagen

401
richtig oder falsch? Kreuzen Sie an, und sprechen Sie zu zwei(…). Es gibt in Deutschland mehr
Hunde als Katzen. Es Sie haben den Text gelesen. Haben Sie den Text gelesen? Zwolf B?
Zwolf B, haben Sie Zwolf B gelesen? Ja, deshalb wissen Sie alles das ist falsch. “Auch
besondere Haustiere zum Beispiel Schweine sind populär.” Richtig? Ja, dan wollen … wollen
Sie lessen. Wo ist das Mikrofon? Er steckt die Batterie in das Mikrofon ein, er steckt die batterie
in das Mikrofon ein, und gibt es, und gibt es, Yatila Und gibt es… No no no no no, I was saying
what he did…

Time: 3:04

Instructor: Ja, there was a question yesterday, which Hanusha asked. Um, question number…
quickly… question number 4 of the quiz, was to construct sentences with Nominativ, Dativ,
and Akkusativ. “Der Trainer seigt den Männer die Ubung.” This was the first one. Remember
the four pictures? There was, what is it called, a step… stepper, what do you call it? Um, ja, an
exercise machine was there. Question Number 4… no, question number… the last question,
whatever. Frage 6, last question. Madhumitha, ja… So last question was basically to make
sentences with Nominativ Dativ and Akkusativ, so first one was “Der Trainer seigt den Männer
die Ubung.” There is a trainer, showing two people, two men, how to use the exercise machine,
how to exercise. Second one was, we had a lot of funny things there. Uh, “Die Verkauferin…
die Verkauferin seigt… uh no, first was erklärt, first was, Trainer seigt or erklärt also is OK.
“Der Trainer erklärt den Männer die Ubung”, “Die Verkauferin seigt der Hundin in
Sportschuhe”, die Verkauferin seigt der Hundin die Sportschuhe. Third one was, uh, Der
Deutschlehrer leigt, not liegt, der Deustchleher leigt, der Deutschlehrer leigt, uh, seiner
Schulerin das Buch. Gibt also is OK, bringt also is OK, seigt also is OK. Erklärt is a little (…)
but can be accepted. And the last one was, “Die Kellnerin bringt dem Gast den Orangensaft.”
There also we had very funny answers… Die Kellerin bringt dem Gast den Orangensaft. All
the sentences… you have it in the (…) don’t you? Then you can… you can borrow that. See,
all the four sentences, if you notice, all of them are nouns. There is no pronoun there. All of
them are nouns. Is that clear? And, in all the sentences, the sequence is NDA – is that, I mean,
is that evident? OK, um, so, one thumb-rule is that the sequence will remain NDA until the
Akkusativ Objekt becomes a pronoun. That is why if you noticed the sentence, Akshay gibt
Yatila das Mikrofon, that was our NDA sentence. Akshay gibt Yatila das Mikrofon. Clear?
Akshay is Nominativ, Yatila is Dativ, and Mikrofon is Akkusativ. But the moment I said, I
used ‘es’ for Mikrofon, I said, “Akshay steckt die Batterie in das Mikrofon ein”, now already
Mikrofon has come in the first sentence. The second sentence, it can be replaced by a pronoun.

402
Time: 7:00

“Und gibt es Yatila.” Yatila has come after ‘es’… Come after the Akkusativ. So our sequence
has become – Akshay is understood, in the second sentence he is taken for granted. ‘Und er’,
or Akshay gibt es Yatila. So, the second sentence, Mikrofon has been replaced by ‘es’, and the
moment that happens, order changes to NAD. OK? It, it happens in English also, to some
extent. “You give me the microphone.” The microphone is a noun, it will come after the dative.
Um, “The microphone is in your hands, give it to me.” “Give it me” is not correct English as
well, I mean, its not really. If you change the order in English you have to use ‘to me’, and that
is where our interference comes in when we make sentences in German. That is why you said
“Gibt es zu Yatila.” That’s not required in German. In German you can still… It is understood
that Yatila is in the Dative case, and you don’t need a ‘zu.’ So, bringen, geben, schenken, etc.,
you don’t need the ‘zu’ for ‘gives it to me’, or for ‘buys it for me’. OK, so ‘buying for’, in
English. Is that OK? I mean, if you say, “I buy my friend a cup of coffee”, or “I buy my friend
a book”, then I’m still having the same NDA distribution. But, “the book is very interesting, I
want to gift it to my friend.” Then, the moment the book becomes ‘it’, it comes before the
dative. It happens in German as well. And in German, you don’t need the ‘zu’. That is basically
given, if you look at the grammar, on page 95… page 95, “Verben mit Dativ und Akkusativ.”
You have two boxes. If you notice in the first box, all the Akkusativ Objekts are nouns, and
the order is NDA.

(Refer Slide Time: 9:42)

403
Time: 9:44

Instructor: In the second box, all, of them are pronouns, and your order is NAD. “The book
is... this book is very interesting, my friend will probably like it, so I shall...” Reeya…

Student: “Give it to him… show it to him…”

Instructor: More, more options…

Student: “Lend it to him…”

Instructor: Where is the… what is the sequence that you have used in English?

Student: Um, nominative, accusative, dative…

Instructor: So, the dative being a pronoun or not doesn’t matter. The dative can be noun or
pronoun it doesn’t matter. It doesn’t affect the sequence of Nominative Accusative Dative.

Student: (indistinct)

Instructor: I’m saying, the dative being a pronoun doesn’t matter. The sequence doesn’t
change. The sequence changes only when the Accusative becomes a pronoun. You saw it in
the English also… “I shall give it to him”, with… ‘it’ and ‘him’ are both pronouns. Its still
NAD. But “I shall gift my friend the book.” If the book is… or as long as the book is a noun,
you have the NDA. But the moment the Accusative becomes the pronoun, the sequence
changes. The Dative doesn’t affect the sequence. It can be a noun or a pronoun. If you see in
the examples on the page 95 itself… go back to page 95… “Die Profies geben dem Besucher
einen Helm.” Is that clear? We’re talking about… what is the context here, in that lesson…
where did they go? Where did they need helmets and all that? Hochseilgarten, Ja,
Hochseilgarten, their adventure park where they went. So here, the Dativ is ‘dem Besucher’, is
a – is a noun. “Die Profies geben ihm einen Helm.” Now the ‘dem Besucher’ has been replaced
by ‘ihm’, it still hasn’t changed the order. But, in the first example in the second box, the Profies
geben ihn dem Besucher. Der Helm, einen Helm, has become ihn, so it has come before dem
Besucher. Actually the question is, is, is a good question, because I remember, in the, in one of
the older books from which I learnt grammar, it was given, it was given in a little confusing
manner, (…) we also had these same doubts at that time. Eventually I discovered (…) I don’t
deserve a Nobel Prize for this, but eventually the very simple thing is, Accusative becomes
pronoun, order changes. OK? Even if the order changes, if the order changes in English, be it

404
Time: 13:01

‘to’ or ‘for’ or whatever it is, other prepositions. But in German you don’t need those
prepositions. Order can change and you can – sentence remains the same, you don’t need to
add anything else. So, uh, “Der, der Gast möchte einen Orangensaft, die Kellnerin bringt ihn
ihm.” Den Orangensaft, dem Gast. If you have a pronoun… Just give her the mic please?
quickly

Student: Die Profies…

Instructor: No, no (…) the question

Student: Is it possible to write the sentence interchanging the accusative and dative, while the
accusative is still a noun? I mean, “Die Profies geben einen Helm dem Besucher?”

Instructor: Bad German. It is possible, but you will not get marks for it. No, no, flexibility is
there, the meaning won’t change, but, ah, but that’s not… and it can happen in the flow of
speech it can happen, in the flow of speech… I have always said this in class that, teaching a
language is always a problem, in the sense that you don’t realize, that, teaching a language is
actually… I gave you this example no, its like learning driving, its like learning how to drive.
I gave you the example or not? Yes or no? So before you learn how to drive, how do you drive?
Like this, no, all over the place. Then you learn, what does the driver, driving instructor teach
you, how to drive properly. Then you learn to drive properly. Then you master it. Once you
master it, you can zip through the traffic. No? Doesn’t make you laugh? I thought it was…
haha… But that zipping through traffic, zigzagging through traffic, once you have mastered
the ‘art’ of driving, uh, the skill, of driving, there’s a different kind of a zigzag from when you
don’t know how to drive. When your steering used to go all over the place. So, the thing is,
poets of course, are the biggest culprits. Poets take liberties with language. So, there is,
something called a what? Poetic license. And, which means that you can take liberties with the
language. But, I mean, uh, poetic language is not, uh, what do you say, you are not eligible for
poetic language in German 1 and German 2. So, of course, I mean, if you, I think all of us know
English to a certain level, where we can perhaps think of… How many of you write poems?
Put up your hand, there’s no need to be embarrassed, (…) put up your hand, put up your hand.
What is the – I mean, it’s a good thing that you do! So, yes… in which language? Malayalam.
And, who else put up? Yes. English! Very nice. You should, you should read out your Urdu
poems in class once. Yeah? I mean, it is my personal view that probably it is the most beautiful
Indian language, I feel, yes, Urdu. And yes, also… I mean, it is such a beautifully composite

405
Time: 17:04

language, uh… Anand Krishna? Malayalam and English? Mixed or separate? Swaminathan?
English? English and Hindi? Yeah so… Yatila also, put up your hand… No? I mean you can
trust your skills in those languages to a respectable extent, right? I mean, you are capable of
writing a good essay. I mean, in the sense, the essay need not be good, but the language could
be… in that essay… You also put up your hand? Not exactly. What does that mean?

Student: (indistinct)

Instructor: I mean, they are not writing all the time! Only sometimes, haha. So, I’m saying
that changing the order is, why do you want to change the order? Why will it come in a different
way? So, the order changes when it is – in a particular context the order changes. Order can’t
just change like that. That’s what they’re saying. If a context is there, if a context is there, we
know that nouns can be replaced with pronouns. And the moment that happens, order changes
usually. Now, what you’re saying is that this is a grammar – this is a grammatical rule. What
I’m teaching in class is a grammatical rule, that the normal order is Nomin - NDA, Accusative
is pronoun, then NAD. That is the grammatical rule. Now, whether it – whether grammatical
rules are – how sacrosanct they are is – I mean, I don’t believe that they are sacrosanct. But
unfortunately, I have to teach them. Because, I mean, I, I cannot, I cannot teach you, I cannot
say, “You write in any order you want, no problem, you speak in any order you want, no
problem.” Doesn’t happen that way. Because the German that you hear, usually, NDA. And
‘A’ comes earlier if it’s a pronoun, that’s the German that you hear. So, that is the German that
you teach. And you learn. OK. Now, if it happens in the flow of talking excitedly that you, that
you, violate a couple of grammar rules, that is OK. That’s a – like I said, its not a capital
offence. Yeah, that’s too much time gone on this, OK. NDA and NAD… Wo ist das Mikrofon?
Ja. Dan beginnen wir mit Zwolf A. Bitte lesen Sie die Sätze, ganz schnell.

Student: (first and second…)

Instructor: Yeah, start.

Student: Haustiere. Was vermuten Sie? Sind die Aussagen richtig oder falsch? Kreuzen Sie
an und sprechen Sie zu zweit. Es gibt in Deutschland mehr Hunde als Katzen. Uh, das ist…
falsch.

Instructor: Falsch! Schnell…

406
Time: 20:28

Instructor: Just read the sentence, we’ll tell you right or wrong, yeah?

Student: Auch besondere Haustiere, zum Beispiel Schweine, sind popular.

Instructor: Das ist…? Richtig, ja. Aishwarya… Deutsche geben…

Student: Deutsche geben für Haustiere mehr…

Instructor: Mehr…

Student: als drei…

Instructor: Milliarden…

Student: Milliarden Euro…

Instructor: Euro…

Student: Euro pro Jahr aus.

Instructor: Ja. Das ist richtig. Ja, das ist richtig. Deutsche geben für Haustiere mehr als drei
Milliarden Euro pro Jahr aus. Milliarde is what? (students reply) Billion, yeah, billion.
Nandhiga?

407
Time: 21:18

Student: Mehr Männer als Frauen haben Haustiere.

Instructor: Noch einmal.

Student: Mehr Männer…

Instructor: Yeah, double ‘N’ is there no? What happens to a vowel if it is followed by a double
consonant?

Student: Männer…

Instructor: Männer. Ja!

Student: Mehr Männer als Frauen…

Instructor: Als?

Student: Als Frauen…

Instructor: Frauen.

Student: Frauen. Frauen haben Haustiere.

Instructor: Mehr Männer als Frauen haben Haustiere. Moment, ja, haha… (indistinct)

Student: Mehr Männer als Frauen haben Haustiere.

Instructor: Ja, das ist falsch. Mehr Frauen haben Haustiere als Männer. Ja.

Student: Sieben Prozent möchten später ein Haustier kaufen. Sieben Prozent m… Prozent?
Proze…

Instructor: Prozent!

Student: Prozent. Sieben Prozent möchten später ein Haustier kaufen.

Instructor: Richtig oder falsch? Das ist falsch. Was sagen Sieben Prozent? Sieben Prozent das
sie ganz sicher kein Haustier wollen. Ja? So… What does that mean?

[Students, indistinct]

Instructor: They don’t want. Not need. They don’t want. Ja. So, yeah, Hanusha. Uh, Lesen
Sie den text, “Haustiere sind in Deutschland popular.”

408
Time: 22:48

Student: Haustier sind in Deutschla…

Instructor: Haustiere!

Student: Haustiere. Haustiere sind in Deutschland populär.

Instructor: Populär.

Student: Populär. In jedem…

Instructor: Ratte, Fisch…

Student: Ratte, Fisch, Vogel, Schwein…

Instructor: Schwein!

Student: Schwein.

Instructor: Schwein. What is ‘Schwein’?

[Students reply]

Instructor: Swine. Pig. In English. When you swear at someone also, you use ‘swine!’ Yeah.
So, ‘Schwein.’ The German word is ‘Schwein.’ It is a little polished ‘swine.’ Ja.

409
Student: In jedem sechsten Haushalt in Deutschland leben Haustiere.

Instructor: Noch einmal, bitte.

Student: In jedem sechsten Haushalt in Deutschland lieben…

Instructor: Deutschland.

Student: Deutschland lieben…

Instructor: Lieben aa?

[Students, indistinct]

Student: Leben

Instructor: Leben.

Student: Leben Haustiere. Am beliebsten sind…

Instructor: Am…

Student: Am belebt…

Instructor: Am beliebtesten.

Student: Am beliebtesten sind Katzen und Hunde.

Instructor: Danke. Am beliebtesten sind Katzen und Hunde. Um, beliebt, beliebter, am
beliebtesten. Beliebt?

[Students, indistinct]

Instructor: Favourite. Beliebt, favourite. Liked. Well-liked, ist beliebt. Beliebt, beliebter, am
beliebtesten. So many of you have made the mistake, am ältesten… am ältesten has an umlaut.
Alt, älter, am ältesten, ja? Ja, Ardra. Über 8 Millionen…

Student: Über 8 Millionen Deutsche haben eine Katze, circa 5 Millionen einen Hund…

Instructor: Noch einmal, bitte. Deutsche, not Deutsch.

Student: Über 8 Millionen Deutsche haben eine Katze, circa 5 Millionen einen Hund.

Instructor: Ja.

Student: Aber es gibt auch “modische” Haustiere…

410
Time: 24:57

Instructor: Haustiere.

Student: Haustiere, zum Beispiel, im Moment Schwein…

Instructor: Schweine…

Student: Schweine oder Ratten.

Instructor: Ja, danke. Modische?

[students, indistinct]

Instructor: Stylish. In vogue! In vogue means what? (students reply) Fashionable.


Fashionable. Trendy. Ja, trendy. Fashionable. Modisch. Die Mode… is fashion.

(Refer Slide Time: 25:40)

Instructor: Ja. Remind me to tell you a joke about ‘Mode’, ja, and ‘modern’. What is
‘Modern?’ (students reply) Ja, at the end of the class, OK? Wo sind wir? Aber es gibt auch
Modische Haustiere, zum Beispiel, im Moment, Schweine oder Ratten. Jetzt, im Moment. At
the moment. Im Moment. Jetzt – was ist die Mode jetzt? Was ist die Mode? Ratten und
Schweine. Ja? Sind jetzt Modisch. Vielleicht, morgen… morgen kann sich die Mode endern.

411
Morgen? Kann sich die Mode endern. The fashion can change. Vielleicht sind es Fisch, oder
Vogel, oder Affen… Affen? Affe?

[Students, indistinct]

Time: 26:35

Instructor: Monkey! Affen… ja? Der Affe, die Affen. So, modisch. Because we’re talking
about fashionable pets right now, that’s why the sentence has the phrase ‘im Moment’. OK?
Because that’s the fashion right now, in the moment. It can change tomorrow. Ja…
Lakshmipriya. Haustiere machen…

Student: Austiere machen… Haustiere machen spaß, aber sie kosten auch viel Geld und Zeit.
Jedes Jahr geben die Deutschen 3 und…

Instructor: Comma.

Student: 3 comma 15 Milliarden Euro für Tierarzt…

Instructor: Tierarzt…

Student: Tierarzt, Futter etc. aus…

Instructor: Aus. There’s a full-stop over there.

Student: Aus.

Instructor: Noch einmal, bitte. Haustiere…

Student: Haustiere machen spaß, aber sie kosten auch viel Geld und Zeit.

Instructor: Klar? Haustiere machen spaß, aber sie kosten auch viel Geld und Zeit. Ja?

Student: Jedes jahr geben die Deutschen 3 comma 15 Milliarden Euro für Tierarzt Futter etc.
aus.

Instructor: Ausgeben!

Student: Ausgeben.

Instructor: Ausgeben is what? Geben is? Ausgeben? (students reply) Spend. To spend.
Ausgeben. Jedes Jahr geben die Deutschen viel Geld aus. Drei – its not, Lakshmipriya, it’s
not ‘dry’, its ‘drei’. It’s a ‘d’, a soft sound. Drei comma fünfzehn, oder drei comma eins fünf
Milliarden Euro. Wo für aus? Wo für? (students reply) Für Futter und für Tierarzt. Ja? Etc.

412
Time: 28: 38

Instructor: Ja, Anagha. Es gibt…

Student: Es gibt verscheiden Gründe…

Instructor: Verschiedene.

Student: Verschiedene.

Instructor: Verschiedene

Student: Verschiedene Gründe, warum die Menschen Haustiere haben.

Instructor: Haben.

Student: Haben: Sie helfen bei Stress…

Instructor: Stress.

Student: Stress.

Instructor: Stress.

Student: Stress, sin dimmer da und den Menschen treu.

Instructor: Treu.

Student: Treu. Und Kinder lieben sie einfach.

Instructor: Noch einmal, es gibt…

Student: Es gibt verschiedene Gründe…

Instructor: Gründe.

Student: Gründe, wa – warum die Menschen Haustiere haben:

Instructor: Haustiere haben.

Student: Haustiere haben: Sie helfen bei Stress, sind immer da und Menschen…

Instructor: No no no, again, you have to learn… that’s why we try to learn how to, break a
sentence, yesterday, no? Uh, ‘Es gibt verschiedene Gründe’, pause… do you understand the
sentence? There are different reasons, why people have pets. That is the first sentence, OK?
Es gibt verschiedene Gründe – Gründe, warum die Menschen Haustiere haben. Ja.

413
Time: 29:54

Student: Es gibt verschiedene Gründe, warum die Menschen Haustiere haben…

Instructor: Haben.

Student: Haben…

Instructor: Sie helfen bei Stress…

Student: Sie helfen bei Stress…

Instructor: Comma…

Student: Sind…

Instructor: Wait… comma… wait… comma… wait. Sie helfen bei Stress…

Student: Sie helfen bei Stress…

Instructor: Sind immer da…

Student: Sind immer da…

Instructor: Und den Menschen treu.

Student: Und den Menschen treu.

Instructor: Three reasons. Three reasons are given. Sie helfen bei Stress… is clear, what it
means? Yes or no? Its clear what it means? Sie helfen bei Stress… Anagha, is it clear or not?

Student: Um, it helps you…

Instructor: They help.

Student: They help you str-

Instructor: They help you stress? Haha…

Student: No no no… destress?

Instructor: Actually, it is true. I mean, our cats, the stress is like, its nobody’s business,
especially, early in the morning or in the evening, when you come over and they won’t let
you go. But, “Sie helfen bei Stress” meaning, in case you are stressed, they help. OK? “Sind
immer da!” Sind immer da means? They’re always there! They’re always there for you. Sind

414
immer da. Und den Menschen treu. (students reply). Loyal to human beings. Und die kinder
lieben sie einfach. Und die kinder lieben sie einfach. Ja, Navaneeth.

Student: Interessant: Frauen haben…

Instructor: Why you using ‘Freuen?’

Student: Frauen.

Instructor: Ja, Freuen means to be happy.

Student: Interessant: Frauen haben haufiger…

Instructor: Haha, you’re done for now. Frauen habing – haben… (I’m also going –) Frauen
haben häufiger Haustiere als Männer.

Student: Interessant…

Instructor: Hallo, ah ja (…)

Student: Interessant, Frauen haben… Frauen… what is that…

Instructor: A – U.

Student: Ha – U (class, indistinct)

Instructor: When you get hurt, do you say ‘Ouch!’?

Student: Ouch!

Instructor: Loud.

Student: Ouch. Ouch!


Instructor: Cut out the ‘ch’ now.
Student: Ou.
Instructor: Now add the ‘f-r’.
Student: Frr… Haufu…
Instructor: No, no, before the ‘au’!
Student: Frau... Frau... Frau... Interessant...
Instructor: Ouch, say Ouch!
Student: Ouch!
Instructor: Frouch!

415
Time: 32:37
Instructor: Now no ‘ch’, that’s it.
Student: Interessant: Frauen haben hofiger...
Instructor: Häufiger...
Student: Häufiger Haustiere als Männer.
Instructor: Als Männer.
Student: Nur 7 Prozent sa –
Instructor: Prozent.
Student: Prozent sagen...
Instructor: Sagen.
Student: Sagen. Nur 7 Prozent sagen, dass sie ganz sicher keine Haustiere wollen.
Instructor: Wollen. But there is no ‘keine’ and ‘Haustiere’ (student replies) its “kein
Haustier wollen.” Nur 7 Prozent sagen… Repeat.
Student: Nur 7 Prozent sagen…
Instructor: Dass sie…
Student: Dass sie…
Instructor: Sicher…
Student: Sicher…
Instructor: Kein Haustier wollen.
Student: Kein Haustier wollen.
Instructor: Yeah, it’s still becoming, ‘hosetier’.
Student: Haustier…
Instructor: Haustier! Haustier. Ja? OK. Danke. Sägen, by the way, sagen and sägen are
different verbs, huh? Sägen, sägen is to, to say, is sagen, and what is ‘to cut wood’?
Students: Saw.
Instructor: Saw. To saw. That is sägen, OK, with an umlaut. Ja, wo sind wir? Ja, Ismail. Die
anderen.
Student: Die anderen können sich ein Haustier vorstellen, wenn ihre Lebens...
Lebenssituation... anders...
Instructor: Situation...
Student: Situation, anders ist (größere Wohnung...).
Instructor: Zum Beispiel, größere Wohnung...

416
Time: 34:20
Student: Größere Wohnung...
Instructor: Größere Wohnung
Student: Größere Wohnung...

Instructor: Mehr Zeit. Ja. Also, 7 Prozent sagen ganz bestimmt möchte ich kein Haustier. 7
Prozent. Ja? Die anderen... Was meinen die anderen? Die anderen sagen, ich könnte... ich
kann ein Haustier haben, ich kann ein Haustier haben, wenn meine Lebenssituation anders ist.
Lebenssitaution? (students reply) Life situation, is different. Vielleicht habe ich eine größere
Wohnung, den Haustiere brauchen Platz. Haustiere brauchen Platz. Wenn ich eine größere
Wohnung habe, kann ich vielleicht eine Katze haben, oder einen Hund. Oder, wenn ich mehr
Zeit habe, wenn ich mehr Zeit habe, kann ich vielleicht... Also, wenn meine Lebenssituation
anders ist, kann ich ein Haustier haben. The – the verb here, die anderen können sich ein
Haustier vorstellen... sich vorstellen... we’ve done ‚sich vorstellen‘ as two meanings, no?
Sich vorstellen?

[Student replies]

Instructor: Correct. ‘sich’ as Akkusativ, vorstellen as ‘separable’, is ‘to introduce oneself.’

(Refer Slide Time: 36:12)

417
Time: 36:13
Instructor: Ich stelle mich der Klasse vor. I introduce myself to the class. Ich stelle mich der
Klasse vor. That is the meaning of Akkusativ. Ich stelle mich der Klasse vor. OK? But sich
Dativ, etwas Akkusativ, vorstellen, is ‘to imagine something – doing something.’

(Refer Slide Time: 37:10)

Instructor: So, zum Beispiel, um, nächstes Jahr miete ich… mieten? Mieten is to, to rent.
Nächstes Jahr miete ich einen größere Wohnung. Dann habe ich mehr Platz für ein Haustier.
Da kann ich... Da kann ich mir... Da kann ich mir eine Katze vorstellen. Then I can imagine
having a cat. OK? Yeah. Dann – dann kann ich mir – dann kann ich mir vorstellen, dass ich
eine Katze habe.

[Student: indistinct]

Instructor: What? Kann. Kann vorstellen. Because of ‘kann’. OK? Very – very frequently
used phrase in day to day language, what do you say in English, if you ask someone to imagine
something?

[Student replies]

418
Time: 38:24

Instructor: Just imagine! You know, ‘Just imagine.’ Just imagine, this is happening! That ‘just
imagine’ in German, is (student replies) she’s totally prepared for the surprise test.

(Refer Slide Time: 38:42)

Instructor: Stell dir vor. Separable. Stell dir vor. And then, you can – whatever you want the
others to imagine, you can say that after that. Stell dir vor! Just imagine, its like this! Stell dir
vor! Die Deutschen geben pro Jahr 3,15 Milliarden Euro aus, für Haustiere. Stell dir vor! Can
you imagine? Just imagine, in a year, the Germans spend 3.15 billion Euros on pets. Just
imagine. Stell dir vor. OK?

[Student: indistinct]

Instructor: Ja, stell dich vor would be ‘Introduce yourself.’ Uh, ja. Then, Zwolf C, welche
Informationen haben Sie überracht? Was haben Sie schon gewusst? Sprechen sie zu dritt. There
again we have those expressions we have done… Was ist ihr Lieblingstiere? Haben Sie ein
Lieblingstiere?

[Students murmur]

419
Time: 39:56

Instructor: Yeah, I’m asking you a question, haha. Wo ist das Mikrofon? Haben Sie ein
Lieblingstier?

Student: Ja.

Instructor: Ja?
Student: Ja, Katze.
Instructor: Katze. Haben Sie ein Lieblingstier?
Student: Nein.
Instructor: Nein?
Student: Nein. Ich habe kein Lieblingstier.
Instructor: Kein Lieblingstier? OK… Haben Sie ein Lieblingstier?
Student: Ja, Katze.
Instructor: Katze? OK.
Student: Elefant.
[students laugh]
Instructor: Sie brauchen ein größes Haus. Ja, OK. So? Haben Sie ein Lieblingstier?
Student: Katze. Katze.
Instructor: Katze.
Student: Nein. Nein. Ich habe keine Lieblingstier.
Instructor: Sehr gut. Ich habe kein Lieblingstiere. Haben Sie ein Lieblingstiere?
Student: Ja, Katze.
Student: Uh, Katze und Hunde, Katze und... und Hunde...
Instructor: The mic is not conn... I can’t hear what you’re saying!
Student: Katze und Hund.
Instructor: Katze und Hund. Ja, sehr gut!
Student: Ja, Katze.
Instructor: Ja, Katze. OK. Now, exercise number 13 and 14 you – I have to leave it, you
have to do it by yourselves. Wir – wir sind – ich bin auf Zeite 109. Einhundertneun. Ja, wo ist
das Mikrofon? Kiran, fangen Sie an. (indistinct laughter). Auf dem Land! Das Gedicht, Das
ist ein Gedicht. Das ist konkrete Poesie. Konkrete Poesie. Poesie? Poesie? Poetry (students
reply). Konkrete. Konkrete Poesie. Have you heard of Concrete Poetry?

420
Time: 41:47
Students: No... (laughter)
Instructor: Now we’ll listen – now we’ll hear it. (students say something). Auf dem Land.
Das ist ein – das ist ein Gedicht, ein Gedicht von Ernst Jandl. Ein Gedicht von Ernst Jandl.
Ernst Jandl ist eine Dichter. Er kommt aus Österreich. Und das ist ein Gedicht. Das ist ein
Beispiel – Beispiel? (students reply) Beispiel von konkreter Poesie. Ja? Zum Beispiel. Auf
dem Land.
[Instructor proceeds to read: 42:17]
Instructor: RininininininininDER
[Students laugh]
Instructor: brululululululululEN
(Refer Slide Time: 42:20)

[Students laugh]
Instructor: SchweineineineineineineineinE… grununununununununZEN
Instructor: Yeah, Kiran. RinininininDER
Student: RininininininDER
Instructor: Lauter!
Student: RininininininDER

421
Time: 42:44
Instructor: brulululululululululEN (students laugh)
Student: brulululululEN
Instructor: Haha. Ja! SchweineineineineineineinE
Student: SchweineineineineineineinE
Instructor: GrunununununununZEN
Student: GrunununununununZEN
Instructor: HununununununununDE
Student: HununununununununDE
Instructor: belllellellellellellellellellEN
Student: bell – (laughs) belllellellellellellellellellEN
Instructor: Ja, Yatila. Yatila. Otherwise I’ll always escape the last bench, I think that’s why
they sit there, haha. (reads) KatatatatatatatatZEN
Student: KatatatatatatatatZEN
Instructor: Miauiauiauiau (students laugh) I can’t do that, haha!
Instructor: Yeah, we’ll go up to Amit and then we’ll stop. Yeah, Malavika. (reads)
KatatatatatatatatER.
Student: KatatatatatatER
Instructor: OK, Yatila, Yatila. KatatatatatatatatER!
Student: KatatatatatatatatER.
Instructor: I thought Yatila was reading. SchnururururururururEN!
Student: SchnururururururururEN!
Instructor: OK, you’re generally this thing-ing, OK. Das ist Nummer zwei, siebunddreiß –
Hören wir mal, hören wir mal wie, wie Ernst Jandl das macht. Ernst – Ernst Jandl schreibt
Poesie, und er rezitiert seine eigene Poet – Poesie, ja? Er rezitiert seine eigene, seine eigenen,
Gedichte.
[Audio plays at 44:26]
[Students laugh]
[Ends at 45:36]
Instructor: Wie finden Sie das? (students laugh) Wie finden Sie das?
Student: Sehr schön!

422
Instructor: Sehr schön! Fantastisches! Also, der macht das – der macht sehr viele sollche
Gedichte, er sch – sch – er macht konkrete Poesie und das ist sehr, um, wir das macht, zum
Beispiel… um, haben Sie Zeit?
[Student says something]
Instructor: Ihr habt ein Unterricht, OK! Uh…
[Student says something]
Instructor: Ah, the joke – das Lust is not ‘the Joke’ –
[Students, indistinct – audio plays in background]
Instructor: Ja? Hat es – hat es ihn… Hat es ihnen gefallen? Uh, OK.

423
Wir beginnen Lektion 10 | Der Superlativ
Time: 00:14
Instructor: Guten Tag! (students reply) Schön! Wir beginnen heute mit Lektion 10… wir
beginnen heute mit Lektion 10, auf Seite 110... Seite 110 im Lehrbuch, oder im Kursbuch...
Seite 110. Ja, bitte, bitte nehmen Sie eine Minute Zeit... bitte Nehmen Sie eine Minute Zeit,
und Lesen Sie ganz schnell die Texte durch. „Gute Unterhaltung.“ Gute Unterhaltung. Gute
Unterhaltung.
(Refer Slide Time: 00:44)

Instructor: Das ist der Title von der Lektion, Lektion 10. Unterhaltung? (indistinct) Ja,
Unterhaltung, recreation, entertainment, recreation, Unterhaltung. Wir haben, wir haben hier
fünf Bilder, fünf Bilder – ein, zwei, drei, vier, fünf, und dazu fünf Bilder – A, B, C, D, E. Und
wir müssen die Texte den Bildern zuordnen. Zuordnen. Was passt zusammen? Do you
remember in the tests, or in the exercises, you have the verb „ordnen Sie zu“? Ordnen Sie zu?
The verb is „zuordnen“ – das ist ein trenbarres Verb. Ja? Das ist ein trenbarres Verb, zuordnen.
„Zuordnen“ is to – uh, how do you translate “zuordnen”? It is to match something to something.
OK? Zuordnen. So – no no, match, not compare. So, zum Beispiel, „Ordnen Sie“ – „Ordnen
Sie die Texte den Bildern zu.“ Verstehen Sie? Match the text to the picture. Ordnen Sie die
Texte – Sie Ordnen, Nominativ. Sie Ordnen was? Die Texte, Akkusativ. Wem? Den Bildern,
Dativ. Ordnen Sie die Texte den Bildern zu. OK? That is the kind of construction that you can

424
make with zuordnen. Uhm, you match... you match something – Accusative – with or to
something else – Dative. OK? Yeah.
Time: 3:14
(Refer Slide time: 3:14)

Instructor: Yeah, I mean, depends on what you’re trying to say. Are you tying to match the
pictures to the texts? Or the text to the pictures? No no, that is why... but here it’s uh, actually
we’ve done that NDA order is reversed to NAD only when the Accusative is a pronoun. „Den
Bildern die Texten zu.“ That would not d – definitely not be wrong. In fact, „Ordnen Sie den
Bildern die Texten zu“ is perfectly correct. But, I mean, uh, I’m, I’m still not giving up on my
feel of German and saying that this is correct, still, in spite of the fact that I gave you a very
clear instruction about accusative being a pronoun and coming before the dative. But there is
also, uhm, another thing, where – another instance – other instances where there can be
variations to this. As I said, its not a – its not a hard and fast rule, its more a linguistic
convention. So there’s a – there are other instances where this convention can – there can be
variations to this convention – there can be variations, OK? And its precisely the, kind of doubt
that Vibhu asks this time that is the clue to this. Uh, the, the action is being performed on, the
text, the texts, OK. Uh, and it is an imperative. It is an imperative sentence. So, in, in an
imperative sentence, probably, the, that, particular object – which is the direct object on which
you’re performing the action – that has a certain emphasis. It has a certain importance. And
that is the reason why „Ordnen Sie die Texte den Bildern zu“ would be (...) look at zuordnen
elsewhere. Is it OK if I... I mean, are you convinced with my explanation? OK.

425
Time: 5:16
Instructor: But don’t make it into a, into a habit of changing the order to NDA. In this case
also, NDA is evidently not wrong. „Ordnen Sie die Texte den Bildern zu“ is definitely correct.
It’s not wrong. But this is also correct... „Ordnen Sie die Texte den Bildern zu“ would also not
be wrong, in this case, but don’t deviate from your earlier instruction. Ja, wer, wer möchte
beginnen? Uh, lesen? Wir lesen das laut. Ich kann beginnen, „Das meistverkaufte Buch“, das
meistverkaufte Buch. Superlativ. Meistverkaufte... Buch. Ja. „Das Parfum“ ist 1985 erschienen
und war 316 Wochen in den Bestsellerlisten. Aber über den Autor Patrick Süskind Weiß man
bis heute fast nichts, es gibt keine Interviews und kaum Fotos. Rund 12 Millionen Zuschauer
weltweit haben 2006 die Verfilmung im Kino gesehen.
(Refer Slide Time: 6:32)

Instructor: Ist der Text verständlich? Ja? Verständlich? So one thing I realized is – I will edit
all this later – I realized is, that many of these words that come during the class, „zuordnen“
also, to match, I’ve to write this over here... match something to something. Verständlich is
understandable. Das meistverkaufte Buch. Verkaufen? Kaufen? Louder. Verkaufen? Sell!
Kaufen? Verkaufen. Kaufen means you buy. Verkaufen means you sell. OK? Kaufen,
verkaufen. Verkauft? Sold! Its... see, its also now a process that you should, uh, reconstruct in
your mind. Uh, kaufen... what is the participle of kaufen? Gekauft! Gekauft. Gekauft.
Verkaufen would be? Verkauft! Verkauft. Ver is not trenbarr, so verkauft. So, kaufen is to buy,
gekauft is – I have bought – gekauft is bought. Verkaufen is to sell. Verkauft would be, I have

426
sold. Sold. So, verkauft means sold. Meistverkauft. Meist. Most. Most sold. Ja? Das
Meistverkaufte Buch, Das Parfum.
(Refer Slide Time: 7:37)

Instructor: Ja. „Ein Schloss wie sein König.“ Ein Schloss wie sein König. Über den bayrischen
König Ludwig II gibt es viele Geschichten. Gibt es viele Geschichten. Man sagt, dass er in
seinen Träumen und nicht in der Realität gelebt hat. Man sagt, dass er in seinen Träumen und
nicht in der Realität gelebt hat. Dazu passt auch das Schloss Neuschwanstein, für viele das
bekannteste Gebäude in Deutschland. Dazu passt auch das Schloss Neuschwanstein, für viele
das bekannteste Gebäude in Deutschland. König Ludwig II hat in seinem Schloss, gebaut ab
1869 in der Nähe von Füssen in Bayern nur 172 Tage gelebt. Jährlich besuchen über eine
Million Touristen das Märchenschloss. Jährlich? Jährlich?. Ja. Jährlich besuchen über eine
Million Touristen das Märchenschloss. Yeah, yeah, so... (students say something) ein sagt
einanderen. Ja. Ist der Text verständlich? Ludwig ist ein Name! Ludwig. Ludwig ist die
Deutsche Form von „Louis“, or Lewis. Louis. Ludwig. König Ludwig II. Also – uh, Text A,
„Das meistverkaufte Buch“ passt zu welchen Bild? Bild vier, Das Parfum von Patrick Süskind.
Und dann B, „Ein Schloss wie sein König“, Bild fünf, Schloss? Castle. Ein sehr bekannte
Roman, ein sehr bekannte Roman, von wem? Das Schloss? von Franz Kafka. Das Schloss, the
Castle. Ja. Gibt es andere... Gibt es andere wörte die Sie nicht verstehen im Text? Ein Schloss
wie sein König. Gibt es andere wörte im Text die Sie nicht verstehen? Märchen –
Märchenschloss. Märchen? Märchen is a fairytale. Ja. Also, Neuschwanstein, das Schloss
Neuschwanstein – is the name of the castle... its there in the third line. Das Schloss

427
Neuschwanstein nennt man auch das Märchenschloss. Ja? It’s also called the fairytale castle.
Märchenschloss.
Time: 12:32
Instructor: König Ludwig II. King Ludwig II of Bavaria, von Bayern, das kann auch ein, ein
sehr gutes Tema sein für eine Hausaufgabe. For an assignment. The life of King Louis II of
Bavaria. You can – he’s a very interesting personality. And, uh, even the castle,
Neuschwanstein also, itself, is supposed to be very interesting also in terms of what kind of
technology was used in the 18th – second half of the 19th century. And how, how much he was
keen on using technology in order to create certain fairytale-like wonders in the castle. So, the
castle Neuschwanstein and King Louis II or König Ludwig II von Bayern, das sind auch guter
Temen für ein Assignment. Ja, dann Text C, Text C. „Viel Geld für einen Film.“ Viel Geld für
einen Film. „Der Schuh das Manitu“ von Bully Herbig ist zwat am erfolgreichsten, aber der
teuerste deustche Film ist „Cloud Atlas“ von Tom Twyker – Tom Tykwer, mit einem Budget
– einem Budget von 100 Millionen Euro. Die Geschichte speilt von 1820 bis 2500 –
zweitausenfünfhundert – und der Hauptdarsteller Tom Hanks spielt sechs verschiedene Rollen.
„Der Schuh das Manitu“ von Bully Herbig ist zwat am erfolgreichsten, aber der teuerste
deustche Film ist „Cloud Atlas“ von Tom Tykwer. Tykwer? Tykwer? Is that (...) Tykwer?
Tykwer, OK! mit einem Budget von 100 Millionen Euro. Die Geschichte speilt von 1820 bis
2500 und der Hauptdarsteller Tom Hanks spielt sechs Rollen – sechs verschiedene Rollen. Ist
das Klar? Das is welches Bild? Cloud Atlas... Bild drei. Any problem? Any of the words are
not clear? Erfolgreich? „Viele Stunden in der Oper.“ Die Oper „Der Ring des Nibelungen“ –
der Ring des Nibelungen, ist die längste Oper. Wagner hat an seinem Hauptwerk von 1848 bis
1874 gearbeitet. Wagner hat an seinem Hauptwerk von 1848 bis 1874 gearbeitet. Die Oper
dauert 16 stunden und ist auf vier Tage verteilt. Im Orchester sind über 100 Musiker. Außerdem
gibt es 34 Solisten plus einen Männer- und einen Frauenchor mit vielen Sängern. Also es ist
eine Oper. Es ist (ein Musik) – es ist ein Oper. Der Ring des Nibelungen. Have you, have you
heard of the Nibelungen saga? Yes? Hmm? Yeah, I mean, der Ring des Nibelungen von
Richard Wagner ist die längste Oper. Wagner hat an seinem Hauptwerk von 1848 bis 1874
gearbeitet. Ist klar? What does it mean? (student replies). Die Oper dauert 16 stunden und ist
auf vier Tage verteilt. Auf vier Tage verteilt? Distributed. Verteilen, is to distribute. Distributed
over 4 days. Im Orchester sind über 100 Musiker. Außerdem gibt es 34 Solisten. Solisten?
Solisten? Plus einen Männer- und einen Frauenchor mit vielen Sängern. Ist klar? Das ist Bild
eins. Bild eins. „Riesenerfolg mit seiner Musik.“ Riesenerfolg mit seiner Musik. Herbert
Grönemeyer gehört zu den populärsten Musikern in Deutschland. Herbert – Herbert –
Gronemeyer – Grönemeyer gehört zu den populärsten Musikern in Deutschland. Sein Album
„Mensch“ hat sich 3,7 Millionen Mal verkauft und ist damit das erfolgreichste Album in der
deutschen Musikgeschichte. Die deutsche Musikgeschichte? (students reply). Grönemeyer hat
zahlreiche Preise gewonnen und ist auch für seine Konzerte berühmt. Berühmt? Ein anderes
deutsches Wort? Hear? Bekannt! Bekannt. Berühmt. Ja, also, wo finden wir, Superlative in
diesen Texte. Zum Beispiel Text A. Wo sind die Superlative in diesen Texte? Meistverkauft,
ja. Bestseller? Bestseller, list... es ist auch Superlativ. Yeah, but there is a superlative involved
in bestseller also. So meistverkauft is also an adjective. Und dann? Ein Schloss wie sein
König... Bekannteste. Bekannteste.

428
Time: 19:06
(Refer Slide Time: 19:06)

Instructor: Viel Geld für einen Film. (students reply). Erfolgreichsten, und teuerste. Viele
Stunden in der Oper. Längste, ja, längste. Und Riesenerfolg mit seiner Musik. Populärste. Und?
Noch einmal, Erfolgreichste.
(Refer Slide Time: 20:08)

429
Instructor: Das Buch... uh... Am erfolgreichsten. Ja? Das haben wir gelernt. Erfolgreich...
Erfolgsreich, erfolgreich. Erfolgreich, erfolgreicher, am erfolgreichsten. Do you remember this
from quiz... quiz... am eltesten? Here we’re using erfolgreich as...
(Refer Slide Time: 21:10)

Instructor: Das kleine kind. Das erfolgreichste Buch. OK that’s... there’s your adjective
ending. So if you look at the superlatives again, you’ll find that, if they are, they are either in
this form... am erfolg – erfolgreichsten, or they are (...) adjectives in this form. And then they’ll
have corresponding adjectiv endings. Which you can verify from the table that we have done.
OK? Dann hören wir ganz schnell... um... Ja, Europa ist groß, Afrika ist großer, Asien ist am
größten. Schön, schöner, am schönsten. Ja, hier ist eine Liste von… Adjektiven. Ja, möchten
Sie das schnell lessen? Ja?
Student: Schnell, schneller, am schnellsten. Klein, kleiner, am kleinsten.
Instructor: Danke.
Student: Schwer, schwerer, am schwersten. Lang, länger, am längsten.
Next student: Jung, jünger, am jüngsten. Kalt, kälter, am kältesten.
Instructor: Yeah. Uh, I hope the meanings are all clear.
[Student asks something]
Instructor: No no no, I just did this. If it is not clear you please ask, huh? That’s why, I mean…

430
Time: 22:48
Instructor: See, the superlative, the superlative will either come in this form, that, that the,
that the book, Das Parfum, is, is uh, the most successful. OK? Is, uh… actually in English you
can’t, you can’t end the sentence there, OK? It is the most successful one in Germany, for
example. The most successful one. That would be “am erfolgreichsten.” At the end. OK? Or,
it can come as an adjective, that “the most successful book in German, or in Germany, is Das
Parfum.” Now “the most successful book”, ‘most successful’ here is working as an adjective.
In that case it will be ‘erfolgreichst’ without the ‘am’. So, the thing is that… What is, um, what
part of speech is ‘am erfolgreichsten’ over here? It’s an adverb. OK? So, um, usually, in
English, what is the difference between adjectives and adverbs, how do you…
[Student replies]
Instructor: Ha, but how do you distinguish... I mean, for example, uh... How do you
distinguish between adverb and adjective?
[Student replies]
Instructor: Not always... “You have to work hard”, and “You have to work hardly” are both…
complete sentences. And the second sentence is, much more interesting than the first. So, uhm,
Verb am ende, oder Verb vor den Nomen. Verb… oh not Verb, what am I saying. (aside). So,
Adjektiv am ende, oder Adjektiv vor den Nomen. OK? That is… That is the… that is the
difference, in English also, between an adverb and an adjective. So if it is coming after the
noun, if it is coming at the end, it is usually an adverb, or it is an adverbial use. And if it is
coming before the noun, if it’s qualifying the noun directly, then it is an adjective. Now in
German, what happens is, in the case of adverbial, if it is the case of superlative, you have to
use the “am + -sten” form. Am meisten, am längsten, am schnellsten… Ich bin schnell, du bsit
schneller, aber sie ist am schnellsten. I am quick, you are quicker, but she is the quickest. Here
it is the adverbial form. In adverbial sense, in German, you, you use the am schnellsten form.
That is the “am”, uh, Aishwarya, that’s where the am is coming. OK? Because the use is –
whenever the use is adverbial. Um... Ja, du bist schnell, sie ist schneller, aber ich bin der
schnellste Renner, zum Beispiel. Der schnellste. Aber ich bin der Schnellste. In this case it is
the adjective. The fastest runner, and then there will be no am. But it will take the adjective
ending. OK? So, ja noch einmal, Nandhiga, l- no, jung...
Student: Jung, jünger, am jüngsten. Kalt, kälter, am kältesten.
Instructor: Kältesten.
Student: Rot, roter, am rotesten.
Instructor: Once again.
[Student repeats, general murmuring]
Instructor: O umlaut. What – what what have we said, what should we imagine, uh,
following… Koln, oder Köln? Köln! Köln. So, how do you imagine the spelling? If it – if it’s
a problem for you to pronounce the Köln, how did I say you should imagine the spelling?

431
Time: 27:05
Instructor: That is again the same thing. Kalki Koechlin...
(Refer Slide Time: 27:20)

[Students reply]
Instructor: Köln! Yeah! Rot... Gut. Not Reuter! That is a news agency.
[Student repeats]
Instructor: Noch einmal.
Student: Rot, röter, am rötesten.
Instructor: Rot, röter, am rötesten. Ja.
Student: Kurz, kürzer, am kürzesten.
Instructor: Yeah. So again, when there’s the umlaut, there has to be a ‘y’ sound – it has to
come in. It has to ad – so ‘kurz’… ‘Kurz’ is a flat ‘oo’ sound. But what is the football club?
Bayern… (students reply) In German! München! It’s not Munchen. Even in English, it is not
Bayern ‘Moonich’, it is Bayern… (students reply) Myu! M-Y-U-n-i-c-h almost, yeah?
München. So, kurz, kürzer. Kurz?
[Student reads]

432
Time: 28:35
Instructor: Kürzesten! Am kürzesten. Ja.
(Refer Slide Time: 28:37)

Student: Gut, besser, am besten.


Instructor: Noch einmal? (student reads) It’s not gut, goot!
Student: Gut, besser, am besten. Hock...
Instructor: Hoch...
Student: Hoch, höher, am höchsten.
Instructor: Ja, hoch, höher, am höchsten. Ja? Gut. OK, ja?
Student: Nah, näher, am nächsten. Groß, größer, am größsten.
Next Student: Teuer, teurer, am teuersten.
Instructor: Gut.
Student: Gern, lieber, am liebsten. Viel, mehr, am meisten.
Instructor: Was für ein und welch... das haben wir auch gemacht? Welche und was für ein?
Das ist ein Text, das ist ein Text aus dem Arbeitsbuch. But I think we’ll come to this later,
we’ll first finish the audio. Ja, wir machen jetzt eins D. Eins D, auf Seite einhundertelf, Eins

433
D, Seite einhundertelf. Hören Sie die gesprächs Ausschnitten. Worüber sprechen die Leute?
Was sagen Sie? Notieren Sie. Ja? Gesprächs ausschnitten. Schnitt. Schnitt, ausschnitt,
ausschnitten. Der Schnitt kommt von schneiden. Schneiden? Schneiden ist im Presents,
regelmaßig. Ich schneide, du schneidest, er schneidet, wir schneidet, ihr schneidet, dich
schneidet… Aber, hat geschnitten. OK?
(Refer Slide Time: 30:52)

Instructor: So, der Schnitt is ‘the cut.’ Cut. Ja, der Schnitt. So… uh, also, uhm, where – where
else do you use the word cut? (student replies) Tax cut? Too much economics, I tell you, haha.
Uh, little more… (student replies) Cut the meat? Haha, sorry, I am somewhere in between, uh,
tax cut, and meat cut. I am more in terms of fashion. “The dress is a good cut”, it’s a good
cut… huh? No no! (student says something) Haven’t you used this? The cut is good? (student
says something) Haircut also, yes. Yeah, “Haarschnitt” is also there, haarschnitt… but
haarschnitt is not (…) used is Frisur. Eine gute Frisur, habe Frisur. But anyway, but, uh, schnitt
is also uh ‘the cut’ – the cut of a dress, the way it is cut. In fact, we don’t realize, what… what
is the, what is the main task of the tailor?
[Students reply]
Instructor: Is it the stitch, or is it the cut? Lakshmipriya is very sure. She is pointing to me and
saying, “it’s the cut!” (students talking) Where, where is the, uh, is the tailor’s job creative?
(students reply) Creativity lies in what?
[Students discuss]

434
Time: 32:54
Instructor: Well, the German language is very clear! The German language is very clear on
this. Because what is a tailor called in German? Not ‘Schnitter’, ‘der Schneider’. Der
Schneider. (student says something) Yeah, there could be a pen called Schneider but that is…
is also a very… Schneider is also, just like ‘Tailor’ is a very, very, uh, common English
surname, ‘Schneider’ is also a very common German surname. Yeah? For example?
Student: Ludwig Schneider…
Instructor: Haha… that was, haha… yeah, that was, decent presence of mind, I must say…
So as I said, the German language is very clear on this, because, uh, the, the, the word for tailor
itself is Schneider, which also gives us a return clue, of, what is the exact connotation of tailor,
actually. Whether tailor is more to do with stitching, or more to do with cutting the cloth. And,
unfortunately, I’m sorry Abhirami, but it is cutting the cloth that is more crucial to tailoring.
Because you tailor something to somebody’s needs also. So you cut it in a way that… and, and
don’t stitch afterwards. So, anyway… Where, where are we… Where are we coming from?
It’s already 11:55. (student says something) OH! Schon! Freibourg! (shows a chart).
(Refer Slide Time: 35:04)

435
Welche/r/s und Was für ein/e...
Time: 00:14
Instructor: Guten Morgen! Wir machen heute, uh, Lektion 10, und die Presentazione müssen
wir leider auf eine extra Stunde, uh, verschieben. Verschieben? Ja. Die Presentazione müssen
wir leider auf eine extra Stunde verschieben. Wann können wir uns treffen das, uh, das
besprechen wir heute am Ende. Ja? Heute am ende, ja? Können wir diskutieren... Heute am
ende können wir diskutieren wann wir uns für die extra Stunde treffen. Ja? wann wir uns treffen
für die extra Stunde, das besprechen wir am Ende. Aber zuerst Fangen wir an mit Lektion 10,
Seite einhundertzwölf, Seite einhundertzwölf. Ja, Seite einhundertzwölf, Seite
einhundertzwölf. Ja, Aufgabe drei, Musikstile. Musikstile. Aufgabe drei, Musikstile. Hören Sie
das Gespräch und notieren Sie die Reihenfolge. Die Reihenfolge. Die Sequenz. Die Sequenz.
Die Reihenfolge. Reihenfolge. Ja, also wir beginnen mit, wir beginnen mit dem Hörtext, wir
beginnen mit dem Hörtext. (audio plays briefly). Ja? Hören Sie das Gespräch und notieren Sie
die Reienfolge. Sequenz. Was kommt zuerst? Was kommt danach.
[Audio plays at 2:09]
(Refer Slide Time: 3:12)

[Audio ends at 4:10]


Instructor: Ja, uh, was ist die Situation? Wie... Wie können wir die Situation beschreiben?
Was ist die Situation? Wo ist das Mikrofon? OK. Also, wir hören – wir hören das Gespräch
noch einmal. Aber, davor – davor möchte ich wissen, was... was haben Sie verstanden? Uh,

436
können Sie die Situation beschreiben? Ja? Ein par Sätze? Ein Satz oder zwei Sätze? Was ist
die Situation? Wer kann das sagen?
Time: 4:53
Student: Ein Mann und eine Frau haben eine Radio.
Instructor: Haben ein Radio. Ja. Ein Mann und eine Frau, uh, und ein Radio, OK. Das ist drei
gegenstände. Gegenstand is an object. Also ein Mann, eine Frau, und eine Radio. Ja? Das ist
klar. Uh, und, was, uh... Wie – wie beschreibt man eine Situation? Wie beschreibt man eine
Situation? Wer ist da? Wo sind sie? Wo, wo sind die beiden? Der Mann und der Frau?
Student: Sie sind... Sie fahren im Auto.
Instructor: Sie sind im Auto. Sie sind(s) im Auto. Sie fahren im Auto, und das kann man
auch... auf dem Bild sehen. Es gibt ein Bild dort, und sie... uh, sitzen im – im Auto. Wer fährt
das Auto? Wer fährt das Auto? Ja Ismail...
Student: Der Mann fährt das Auto.
Instructor: Das ist das problem. Die Frau fährt das Auto. Schauen Sie – schauen Sie das gut
an. Schauen Sie das Bild gut an. Ja? Die Frau! Die Frau...
Student: Die Frau sitzt am (der) links...
Instructor: Die Frau sitzt links, aber in Deutschland haben die Autos das Steuerrad auf der
linken Seite. Ja oder nein? Wissen Sie das, oder wissen Sie das nicht? Und warum? Warum ist
das so?
Student: Sie fahren an rechts Seite.
Instructor: Auf den.
Student: Auf den rechts Seite.
Instructor: Sie – ja, denn – denn der Verkehr, der Verkehr ist also... im Verkehr fährt man
richts, und nicht links. Auf dem – auf der Straße fährt man in Deutschland rechts. In der USA,
rechts. In Europa, rechts. In Großbritanien, links. In Indien, links. Ja? (Also) das ist der
Unterschied. Deshalb ist das Steuerrad in indische Autos auf der rechten Seite. Und in
Deutschen Autos auf der linken Seite. Und die Frau fährt, ja? Die Frau fährt das Auto. Und
was macht der Mann? Auf Englisch. What is – what is the man doing?
[Students reply]
Instructor: Yeah, but... instead of ‘operating’, why don’t you look for alternatives? What –
what is he… what? (students reply) Tuning, changing, uh, one word that you know? In fact,
one word that you know, in – in fact, laying – but one word that you know, she also uses that
word, that you can… Anmachen is what? Macht (aus das) radio an! So... so fängt es an. She
asks him to switch on the radio, anmachen. And then, what, what is he doing? He’s tuning, but
also, one word that you know very well, is, something something for the right music. (students
reply) Yeah, how do you say that? Der Mann, sucht… the right music. Der Mann…

437
Time: 8:30
Student: Sucht die richtige Musik.
Instructor: Der Mann sucht die richtige Musik. Ja, der Mann sucht die passende Musik, oder
der Mann sucht die Musik die... die Frau mag. Ja? OK. Das ist die Situation. Jetzt hören wie
das noch einmal, und, welche Musik kommt zuerst?
[Audio plays]
Instructor: Nach, also, Rock ist eins, zwei ist... (students reply) Jazz... (audio plays) Kann ich
weite suchen? Also die – die Frau mag Rock nicht beim fahren. Beim fahren sagt die Frau,
„Rock Musik nervt mich“.
(Refer Slide Time: 10:07)

Instructor: Nervt mich beim fahren. Yeah, that’s what... writing. Uh, nervt mich. We’ve done
nerven actually, nervt mich. To? Yeah, to... yeah to get on someone’s nerves, not to make
someone nervous. Nervt mich means irritates me, to irritate someone. Or to – make one
anxious, to get on someone’s nerves... To make someone uncomfortable... it makes me –
doesn’t go with driving for her. Und dann kommt Jazz. Und die Frau mag – mag das... Die
Frau mag Jazz, aber der Mann mag es nicht, und er sagt, „Kann ich weiter suchen?“ Kann ich
weiter suchen. (audio plays) Such bisschen weiter. Die Frau sagt, „Eigentlich höre ich gerne
Klassik“, aber wann? (students reply) Beim essen, und lesen, am Morgens, Abends... Abends!
Abends, beim guten Essen. Wenn es guten essen gibt und ein... wenn, wenn ich einen ruhigen
Abend habe... Ruhig? Ruhig. Ja? Dann höre ich gerne Klassik. OK? (student asks something)
Ruhig! Ruhig? I‘m just going to write now, irritates me, for nervt mich. Ruhig! Ruhig?

438
(students reply) Quiet, calm, tranquil even. I mean, tranquil and all, it’s not... uh, gets poetic.
Uh, ruhig. Quiet... Calm. OK?
(Refer Slide Time: 12: 09)

[Audio plays]
Instructor: Noch einmal, bitte. Mit dem Mikrofon.
Student: For you, I’ll do anything.
Instructor: Almost, yes, haha! Yeah, um, yeah but it is, uh – it is somewhat a flirtatious
situation here. (audio plays) Das ist gut oder? (audio plays again) Das ist OK, sagt er. Das ist
welche Musik – was für Musik ist das? (students reply) Pop. (audio plays again) Jetzt flirtet
die Frau. Jetzt flirtet die Frau mit dem Mann. Flirten? Flirten. Ja? Sie sagt, das ist OK. Aber
eigentlich ist es ganz lustig, wenn du so suchst. Ja? (students as something) Flirtet. To flirt.
OK? Ja, verstehen Sie das, oder nicht? Ja? Haha. (audio plays again) Willst – willst dich noch
ein bisschen suchen? Also, jetzt – jetzt eigentlich – jetzt hat der Mann die richtige Musik
gefunden. Aber die Frau möchte er noch weite sucht, weil die Frau (student replies) Bitte?
Student: The man looks funny when the...
Instructor: Why are you whispering, the mic is not (student replies again) haa...
Student: The man looks funny when he searches for music.

439
Instructor: Well, the man doesn’t look funny. Es ist lustig. It’s (student replies) it’s fun! It’s
not funny, it’s fun! Here, it’s fun. It’s fun watching you look for music like this, so keep
searching. OK? While she is driving the car. (student asks something) Now you have to... you
have to speak into the mic, I’m sorry. It will be recorded for posterity. No, no, please, I didn’t
hear.
Student: She’s not supposed to look at him. She’s supposed to look at the road (students laugh)
Instructor: No no no, but you are... why are you under the impression that she’s looking at
him? Ha, is she... she’s not looking at him. She doesn’t bother, she doesn’t care. So that’s why
she... that’s why you said that you look funny when you search like this. It’s not you look,
because she’s looking at the traffic, but, it’s fun when you keep searching for music like this.
So... hahaha... what is it called? Ja. (audio plays briefly). Ja? Und ernen das auch auf, er flirtet
züruck. Er flirtet züruck, und sagt, „Ja ja, fur dich noch immer, für dich alles.“ Almost what
Vibhu said.
[Audio plays again]
Instructor: Im Uni gibt es ein gute Konzerte...
[Audio plays again]
Instructor: OK. Also wir haben jetzt... Nummer eins ist Rock, nummer zwei ist Jazz, drei...
(students reply) vier... (students reply)... und fünf? Trip-hop. Haben Sie trip-hop gehört? Ich
habe hip-hop gehört, aber trip-hop habe ich nicht gehört. Ja? Uh... Ja, aber es gibt Fragen, „Und
Ihre Musik.“ Was für Musik hören Sie gern? Was für Musik hören Sie gern? Unterwegs was
für Musik hören Sie gern? Zu Hause... Was für Musik haben Sie auf ihrem Computer? Ja,
fangen wir an, schnell. Madhu, was für Musik hören Sie gern, uh, zu Hause?
Student: Ich mag, uh, Pop und Klassik und Rock Musik
Instructor: Pop und Klassik und Rock... unterwegs, beim – beim fahren?
Student: Um, wenn, ich bin zu Hause.
Instructor: Ja, wenn Sie zu Hause Sind. Wenn ich zu Hause bin. Aber ich – ich frage, bei –
im Auto, beim fahren.
Student: Im Auto, ich mag Pop.
Instructor: Im Auto...
Student: Pop Musik gehören.
Instructor: Ja, mag ich Pop.
Student: Mag ich Pop.
Instructor: Mag ich Pop. OK. Vardhini?
Student: Beim...
Instructor: Was für Musik habe Sie auf Ihrem Computer?

440
Time: 17:38
Student: Jazz...
Instructor: Jazz, OK.
Student: Beim arbeiten mit meinem Computer, uhm, ich höre gern Jazz.
Instructor: Ja, beim arbeiten, am Computer arbeiten. Nicht mit sondern. Uh, also man arbeitet
ja mit einem Computer, das ist klar. Das Comp – der Computer ist ein Instrument für die Arbeit.
Aber, uhm, am Computer sitzen und arbeiten.
(Refer Slide Time: 18:20)

Instructor: Ja. Also, was für Musik haben Sie auf Ihrem Computer?
Student: Ich höre gern Jazz.
Instructor: Sie hören gern Jazz, ja. Haben Sie Jazz Musik auf Ihrem Computer?
Student: Sorry?
Instructor: Haben Sie Jazz Musik auf Ihrem Computer?
Student: Have I downloaded it in my computer?
Instructor: Do you have it on your computer?
Student: Yes.

441
Time: 18:42
Instructor: Yes?
Student: Ja, ja.
Instructor: Ja? So how do you say, I have a lot of jazz music on my computer?
Student: Ich habe viele Musik herunterladen
Instructor: No no no, I’m just giving you a sentence, I have a lot of jazz music on my
computer. There is no herunterladen or whatever.
Student: Ich habe viel Musik in... im Computer.
Instructor: Auf dem Computer.
Student: Auf dem Computer.
Instructor: Auf dem Computer.
Student: Ich habe viel Musik auf dem Computer.
Instructor: Ja, auf my computer? Auf?
Student: Meinem Computer.
Instructor: Ja, ich habe viel Jazz Musik auf meinem Computer. Ja, Vibhu. Uh, ja was für
Musik hören Sie unterwegs? Im – im Auto, oder im Bus, oder im Zug, im Flugzeug, beim
fliegen...
Student: Unterwegs mag ich nicht Musik hören, aber...
Instructor: Sehr gut...
Student: Manchmal ich höre Klassik oder Jazz.
Instructor: Ja, OK. Noch einmal... Unterwegs...
Student: Unterwegs höre ich nicht Musik ...
Instructor: Gern... use gern.
Student: Gern.
Instructor: Ja, so „mag ich nicht Musik hören“ is not a very, uh, very comfortable
construction, OK? Uh, mögen – ich mag etwas... ich mag etwas Musik hören... No. Ich höre
Musik gern. So... with with, if you’re going to... if you’re going to say that you like doing
something, an action, then the better construction is with gern. If it is a noun, ich mag das Auto,
ich mag das Essen, whatever it is. Then, then mag is better with nouns, OK? Otherwise, if it is
with an action, use ich höre gern Musik oder nicht gern... beim fahren... beim unterwegs.
Student: Unterwegs höre ich nicht gern.
Instructor: Höre ich Musik nicht so gern.

442
Time: 20:54
Student: Nicht so gern.
Instructor: Ja.
Student: Aber manchmal ich höre Klassik und Jazz.
Instructor: Ja, that’s – that’s good, but manchmal... After manchmal, what has to come?
Student: Höre.
Instructor: Noch einmal. Unterwegs...
Student: Unterwegs höre ich nicht... no, höre ich Musik nicht so gern...
Instructor: Gut.
Student: A