Sie sind auf Seite 1von 37

DEUTSCHE NORM Entwurf November 2019

DIN EN ISO 21043-2


D
ICS 07.140 Einsprüche bis 2019-12-11

Entwurf

Forensik –
Teil 2: Spurensuche, Dokumentation, Sicherung, Transport und Lagerung
von Asservaten (ISO 21043-2:2018);
Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 21043-2:2019
Forensic sciences –
Part 2: Recognition, recording, collecting, transport and storage of items (ISO 21043-2:2018);
German and English version prEN ISO 21043-2:2019
Criminalistique –
Partie 2: Reconnaissance, enregistrement, collecte, transport et stockage des traces et autres
éléments d’intérêt (ISO 21043-2:2018);
Version allemande et anglaise prEN ISO 21043-2:2019

Anwendungswarnvermerk
Dieser Norm-Entwurf mit Erscheinungsdatum 2019-10-11 wird der Öffentlichkeit zur Prüfung und
Stellungnahme vorgelegt.

Weil die beabsichtigte Norm von der vorliegenden Fassung abweichen kann, ist die Anwendung dieses Entwurfs
besonders zu vereinbaren.

Stellungnahmen werden erbeten

– vorzugsweise online im Norm-Entwurfs-Portal von DIN unter www.din.de/go/entwuerfe bzw. für Norm-
Entwürfe der DKE auch im Norm-Entwurfs-Portal der DKE unter www.entwuerfe.normenbibliothek.de,
sofern dort wiedergegeben;

– oder als Datei per E-Mail an named@din.de möglichst in Form einer Tabelle. Die Vorlage dieser Tabelle kann
im Internet unter www.din.de/go/stellungnahmen-norm-entwuerfe oder für Stellungnahmen zu Norm-
Entwürfen der DKE unter www.dke.de/stellungnahme abgerufen werden;
– oder in Papierform an den DIN-Normenausschuss Medizin (NAMed), 10772 Berlin, Saatwinkler Damm 42/43,
13627 Berlin.

Die Empfänger dieses Norm-Entwurfs werden gebeten, mit ihren Kommentaren jegliche relevanten
Patentrechte, die sie kennen, mitzuteilen und unterstützende Dokumentationen zur Verfügung zu stellen.

Gesamtumfang 37 Seiten

DIN-Normenausschuss Medizin (NAMed)


– Entwurf –
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11

Nationales Vorwort
Der Text von ISO 21043-2:2018 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 272 „Forensic sciences“ der
Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet und als prEN ISO 21043-2:2019 durch das
Technische Komitee CEN/TC 419 „Dienstleistungen im Bereich Forensik“ übernommen, dessen Sekretariat
von NEN (Niederlande) gehalten wird.

Bei diesem Dokument handelt es sich um einen zweiten Entwurf. Der erste Entwurf entsprach
prEN ISO 21043-2:2017, jedoch wurde das Projekt aufgrund von Zeitüberschreitung bei CEN gestrichen und
nur als ISO 21043-2:2018 veröffentlicht. Mit der Decision 02/2019 des CEN/TC 419 wurde das Projekt
wieder aufgenommen, sodass entsprechend ein zweiter Entwurf prEN ISO 21043-2:2019 veröffentlicht
wurde.

Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 063-08-01 AA „Forensik“ im


DIN-Normenausschuss Medizin (NAMed).

Um Zweifelsfälle in der Übersetzung auszuschließen, ist die englische Originalfassung beigefügt. Die
Nutzungsbedingungen für den deutschen Text des Norm-Entwurfes gelten gleichermaßen auch für den
englischen Text.

Für die in diesem Dokument zitierten internationalen Dokumente wird im Folgenden auf die
entsprechenden deutschen Dokumente hingewiesen:

ISO 9001 siehe DIN EN ISO 9001


ISO 21043-1 siehe DIN EN ISO 21043-1
ISO/IEC 17020 siehe DIN EN ISO/IEC 17020
ISO/IEC 17025 siehe DIN EN ISO/IEC 17025
ISO/IEC 27037 siehe DIN EN ISO/IEC 27037

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Literaturhinweise

DIN EN ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme — Anforderungen

DIN EN ISO 21043-1, Forensik — Teil 1: Begriffe

DIN EN ISO/IEC 17020, Konformitätsbewertung — Anforderungen an den Betrieb verschiedener Typen von
Stellen, die Inspektionen durchführen

DIN EN ISO/IEC 17025, Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien

DIN EN ISO/IEC 27037, Informationstechnik — IT-Sicherheitsverfahren — Leitfaden für die Identifikation,


Mitnahme, Sicherung und Erhaltung digitaler Beweismittel

2
– Entwurf –
CEN/TC 419
Datum: 2019-09

prEN ISO 21043-2:2019


CEN/TC 419

Sekretariat: NEN

Forensik — Teil 2: Spurensuche, Dokumentation, Sicherung, Transport und


Lagerung von Asservaten (ISO 21043-2:2018)
Criminalistique — Partie 2 : Reconnaissance, enregistrement, collecte, transport et stockage des traces et autres
éléments d'intérêt (ISO 21043-2:2018)

Forensic sciences — Part 2: Recognition, recording, collecting, transport and storage of items (ISO 21043-2:2018)

ICS:

Deskriptoren

Dokument-Typ: Europäische Norm


Dokument-Untertyp:
Dokument-Stage: CEN-Umfrage
Dokument-Sprache: D

STD Version 2.9p


E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Inhalt
Seite

Europäisches Vorwort .......................................................................................................................................................... 3


Vorwort ...................................................................................................................................................................................... 4
Einleitung .................................................................................................................................................................................. 5
1 Anwendungsbereich ............................................................................................................................................... 6
2 Normative Verweisungen ..................................................................................................................................... 6
3 Begriffe ........................................................................................................................................................................ 6
4 Abkürzungen ............................................................................................................................................................. 6
5 Allgemeine Anforderungen.................................................................................................................................. 6
5.1 Qualität ........................................................................................................................................................................ 6
5.2 Beauftragung ............................................................................................................................................................. 7
5.3 Unparteilichkeit und Vertraulichkeit .............................................................................................................. 7
5.4 Gesundheit und Sicherheit ................................................................................................................................... 7
5.5 Personal ...................................................................................................................................................................... 7
5.6 Geräte und Verbrauchsmaterialien ................................................................................................................. 8
5.7 Verfahren zur Detektion, Sichtbarmachung und Verstärkung von Spuren ....................................... 8
5.8 Einrichtungen ........................................................................................................................................................... 9
6 Erste Maßnahmen am Tatort .............................................................................................................................. 9
6.1 Ersteinschreiter ....................................................................................................................................................... 9
6.2 Kriminaltechnische Sofortmaßnahmen .......................................................................................................... 9
7 Kriminaltechnische Untersuchungen ............................................................................................................ 10
7.1 Allgemeines ............................................................................................................................................................. 10
7.2 Beurteilung eines Tatorts ................................................................................................................................... 10
7.3 Untersuchungsstrategie ...................................................................................................................................... 10
7.4 Überprüfung und Beendigung der Tatortarbeit ........................................................................................ 11
8 Aufzeichnung........................................................................................................................................................... 11
9 Behandlung von Asservaten und deren Kontrolle .................................................................................... 11
9.1 Allgemeines ............................................................................................................................................................. 11
9.2 Sicherung .................................................................................................................................................................. 12
9.3 Verpackung .............................................................................................................................................................. 12
9.4 Kennzeichnung ....................................................................................................................................................... 13
9.5 Transport und Lagerung von Asservaten ..................................................................................................... 13
10 Berichterstellung ................................................................................................................................................... 13
Anhang A (informativ) Gesundheits- und Sicherheitsfaktoren .......................................................................... 14
Anhang B (informativ) Minimierung der Kontamination..................................................................................... 15
Anhang C (informativ) Vorgehen von Ersteinschreitern ...................................................................................... 16
Anhang D (informativ) Anwendbarkeit von ISO 21043-2 an den kriminaltechnischen Prozess .......... 17
Literaturhinweise ................................................................................................................................................................. 18

2
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Europäisches Vorwort
Der Text von ISO 21043-2:2018 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 272 „Forensic sciences“ der
Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet und als prEN ISO 21043-2:2019 durch das
Technische Komitee CEN/TC 419 „Dienstleistungen im Bereich Forensik“ übernommen, dessen Sekretariat
von NEN gehalten wird.

Dieses Dokument ist derzeit zur CEN-Umfrage vorgelegt.

Anerkennungsnotiz

Der Text von ISO 21043-2:2018 wurde von CEN als prEN ISO 21043-2:2019 ohne irgendeine Abänderung
genehmigt.

3
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Vorwort
ISO (die Internationale Organisation für Normung) ist eine weltweite Vereinigung nationaler
Normungsorganisationen (ISO-Mitgliedsorganisationen). Die Erstellung von Internationalen Normen wird
üblicherweise von Technischen Komitees von ISO durchgeführt. Jede Mitgliedsorganisation, die Interesse an
einem Thema hat, für welches ein Technisches Komitee gegründet wurde, hat das Recht, in diesem Komitee
vertreten zu sein. Internationale staatliche und nichtstaatliche Organisationen, die in engem Kontakt mit ISO
stehen, nehmen ebenfalls an der Arbeit teil. ISO arbeitet bei allen elektrotechnischen Themen eng mit der
Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) zusammen.

Die Verfahren, die bei der Entwicklung dieses Dokuments angewendet wurden und die für die weitere Pflege
vorgesehen sind, werden in den ISO/IEC-Direktiven, Teil 1 beschrieben. Es sollten insbesondere die
unterschiedlichen Annahmekriterien für die verschiedenen ISO-Dokumentenarten beachtet werden. Dieses
Dokument wurde in Übereinstimmung mit den Gestaltungsregeln der ISO/IEC-Direktiven, Teil 2 erarbeitet
(siehe www.iso.org/directives).

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. ISO ist nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu identifizieren.
Details zu allen während der Entwicklung des Dokuments identifizierten Patentrechten finden sich in der
Einleitung und/oder in der ISO-Liste der erhaltenen Patenterklärungen (siehe www.iso.org/patents).

Jeder in diesem Dokument verwendete Handelsname dient nur zur Unterrichtung der Anwender und
bedeutet keine Anerkennung.

Für eine Erläuterung des freiwilligen Charakters von Normen, der Bedeutung ISO-spezifischer Begriffe und
Ausdrücke in Bezug auf Konformitätsbewertungen sowie Informationen darüber, wie ISO die Grundsätze der
Welthandelsorganisation (WTO, en: World Trade Organization) hinsichtlich technischer Handelshemmnisse
(TBT, en: Technical Barriers to Trade) berücksichtigt, siehe www.iso.org/iso/foreword.html.

Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 272, Forensic sciences, erarbeitet.

Eine Auflistung aller Teile der Normenreihe ISO 21043 ist auf der ISO-Internetseite abrufbar.

4
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Einleitung
Dieses Dokument ist Teil einer Serie, die nach Fertigstellung die verschiedenen Komponenten des
forensischen Prozess vom Tatort bis zum Gerichtssaal beinhaltet. Dieses Dokument umfasst Maßnahmen
zum Schutz von Asservaten während der Spurensuche, der Dokumentation, der Spurensicherung, des
Transports und der Lagerung im gesamten kriminaltechnischen Prozess sowohl am Tatort auch als in den
kriminaltechnischen Einrichtungen. Die Anforderungen sind darauf ausgelegt die Asservaten vor Verlust,
Kontamination und/oder Zerfall zu schützen und zur Minimierung der negativen Einflüsse durch die
Handhabung und Verpackung bei nachgelagerten Prozessen beizutragen.

Die Anhänge A, B und C dienen lediglich zur Information.

Die gegebenen Hinweise enthalten Erläuterungen zum Text, Beispiele und Anleitungen. Sie enthalten keine
Anforderungen und bilden daher keinen integralen Teil dieses Dokuments.

5
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

1 Anwendungsbereich
Dieses Dokument legt die Anforderungen für die Spurensuche, die Dokumentation, die Spurensicherung, den
Transport und die Lagerung von Asservaten fest, die von kriminaltechnischer Bedeutung sein können. Es
schließt Anforderungen für die Bewertung und Untersuchung von Tatorten ein, gilt aber auch für Aktivitäten
in der kriminaltechnischen Einrichtung. Dieses Dokument schließt auch Qualitätsanforderungen ein.

Dieses Dokument gilt nicht für Verfahren zur Datenwiederherstellung von digitalen Speichermedien, die
durch ISO/IEC 27037 abgedeckt werden. Jedoch kann das Speichermedium selbst Träger weiterer Objekte
von kriminaltechnischem Wert aufweisen (z. B. Fingerabdrücken oder DNA).

Anhang D zeigt die Anwendbarkeit dieses Dokument an den kriminaltechnischen Prozess.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden Dokumente werden im Text in solcher Weise in Bezug genommen, dass einige Teile davon
oder ihr gesamter Inhalt Anforderungen des vorliegenden Dokuments darstellen. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

ISO 21043-1, Forensic sciences — Terms and definitions

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 21043-1.

ISO und IEC stellen terminologische Datenbanken für die Verwendung in der Normung unter den folgenden
Adressen bereit:

ISO Online Browsing Platform: verfügbar unter http://www.iso.org/obp

IEC Electropedia: verfügbar unter http://www.electropedia.org/

4 Abkürzungen
DNA Desoxyribonukleinsäure (en: desoxyribonucleic acid)

PSA Persönliche Schutzausrüstung

5 Allgemeine Anforderungen

5.1 Qualität

Die Qualitätspolitik und/oder Verfahrensbeschreibungen müssen als schriftliches Dokument vorliegen und
Folgendes enthalten:

a) Dokumentenlenkung;

b) Anforderungen an Aus- und Fortbildung für Personal zur Sicherstellung der erforderlichen
Kompetenzen (siehe auch 5.5);

c) Verfahren zur Durchführung und Aufzeichnung von Korrekturmaßnahmen;

d) Überwachung und Aufzeichnung der Einhaltung von Richtlinien und Verfahren;

6
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

e) Qualitätsprüfungen einschließlich Peer Review;

f) Verfahren zur Lenkung von Aufzeichnungen;

g) Verantwortlichkeiten, Befugnisse und Rolle von Personal;

h) Standardverfahrensanweisungen;

i) Einsatz von externen Dienstleistern.

Die Richtlinien und Verfahren im Anwendungsbereich dieses Dokuments müssen allen zuständigen
Personen zur Verfügung stehen, diese müssen mit diesen Anforderungen vertraut sein und sie korrekt
anwenden.

5.2 Beauftragung

Die vom Auftraggeber erteilten Aufträge müssen aufgezeichnet und bei der Entwicklung der
kriminaltechnischen Untersuchungsstrategie berücksichtigt werden.

ANMERKUNG Die Anforderungen des Auftraggebers und der Umfang der Beauftragung sind häufig vor Beginn der
kriminaltechnischen Untersuchung nicht klar.

Der Auftraggeber sollte über wichtige Änderungen in Bezug auf die angefragten Untersuchungen informiert
und/oder hinsichtlich der geänderten Bedingungen beraten werden.

5.3 Unparteilichkeit und Vertraulichkeit

Die Richtlinien bezüglich Unparteilichkeit und Vertraulichkeit innerhalb der Organisation, ihres Personals
und aller Aktivitäten müssen als schriftliches Dokument vorliegen.

Erhaltene Informationen, die zur Entwicklung der Untersuchungsstrategie genutzt wurden, sind
aufzuzeichnen und sollten die Objektivität beim Ausführen der Aktivitäten nicht beeinträchtigen.

5.4 Gesundheit und Sicherheit

Eine Bewertung der Gesundheits- und Sicherheitsrisiken muss über den gesamten kriminaltechnischen
Prozess hinweg unter Verwendung geeigneter Maßnahmen zur Minderung oder Kontrolle relevanter Risiken
durchgeführt werden. Identifizierte relevante Risiken sollten aufgezeichnet werden und während des
gesamten kriminaltechnischen Prozesses berücksichtigt werden, insbesondere bei der Entwicklung der
Untersuchungsstrategie.

ANMERKUNG Weitere Informationen in Bezug auf potenzielle Risiken bzw. das Vorgehen sind in Anhang A und den
Unterabschnitten 9.3 und 9.4 enthalten.

5.5 Personal

Die Rollen und Verantwortlichkeiten des Personals müssen festgelegt werden. Personal, das am
kriminaltechnischen Prozess beteiligt ist, einschließlich externe Dienstleistern, die durch den
kriminaltechnischen Dienstleister beauftragt wurden, müssen über die für ihre Rolle erforderlichen
Kompetenzen verfügen.

Die Anforderungen an die Kompetenz der Dienstleister müssen umfassen:

a) das Verständnis über die unterschiedlichen kriminaltechnischen Disziplinen in Bezug auf die
Untersuchung eines Falls;

b) die Handhabung und Kontrolle von Asservaten und der Chain of Custody;

7
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

c) Maßnahmen zur Vermeidung von Verlust, Zerfall, Kontamination oder Manipulation (siehe Anhang B für
zusätzliche Information);

d) Spurensuche zur Sicherung von Asservaten, die einen potenziellen kriminaltechnischen Wert haben;

e) spezifische, für den kriminaltechnischen Prozess geeignete Untersuchungs- und/oder


Sicherungsverfahren.

Die Mindestanforderungen an Qualifikation, Ausbildung und die Erfahrungen sowie nachzuweisende


Kompetenzen müssen schriftliches Dokument vorliegen.

Die dokumentierten Richtlinien müssen die Aufrechterhaltung der Fähigkeiten und Fachkenntnisse, z. B.
durch regelmäßige Weiterbildung, fortlaufende Schulungen und Neubeurteilungen umfassen.

Die Kompetenzen müssen nachgewiesen und aufgezeichnet werden.

5.6 Geräte und Verbrauchsmaterialien

Die Geräte und Verbrauchsmaterialien müssen für die vorgesehene Verwendung geeignet sein.

Kriminaltechnische Dienstleister müssen Geräte und Verbrauchsmaterialien, die wesentliche Auswirkungen


auf die Zuverlässigkeit der Ergebnisse haben können, identifizieren und über schriftlich niedergelegte
Verfahrensanweisungen verfügen, die Folgendes beinhalten sollten:

a) Kalibrierungs- und/oder Leistungsprüfungen;

b) Reinigung;

c) Vermeidung von Kontamination;

d) Instandhaltung;

e) Handhabung;

f) Rückverfolgbarkeit;

g) Einsatzbereich und Anforderungen an die Lagerung.

Die Instandhaltung, Kalibrierungen und Leistungsprüfungen solcher identifizierten Geräte müssen


aufgezeichnet werden.

5.7 Verfahren zur Detektion, Sichtbarmachung und Verstärkung von Spuren

Es müssen dokumentierte Vorgehensweisen zur Verwendung von Verfahren zur Detektion,


Sichtbarmachung und Verstärkung von Spuren vorhanden sein, einschließlich geeigneter
Qualitätsmessungen.

Die zur Detektion, Sichtbarmachung und Verstärkung von Spuren verwendeten Geräte und Reagenzien
können die Verlässlichkeit der Ergebnisse signifikant beeinflussen und müssen auf regelmäßiger Basis
Leistungsprüfungen unterzogen werden. Eine Ausnahme stellen hierbei Einweg-Testkits dar. Leistungs-
prüfungen von Einweg-Reagenzien sollten, falls möglich, für jede Charge durchgeführt werden. Die
Ergebnisse von Leistungsprüfungen müssen aufgezeichnet und anhand festgelegter Leistungskriterien
bewerte werden.

8
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

5.8 Einrichtungen
Die Einrichtungen müssen für ihre vorgesehene Verwendung geeignet sein.

Kriminaltechnische Dienstleister müssen über Verfahrensbeschreibungen zur Verringerung des


Kontaminationsrisikos verfügen. Dazu muss auch die Aufrechterhaltung einer sauberen Umgebung gehören,
zu der ausschließlich autorisierte Mitarbeiter Zugang haben.

ANMERKUNG Weitere Informationen zur Reduzierung des Kontaminationsrisikos sind Anhang B zu entnehmen.

Kriminaltechnische Dienstleister müssen über gesicherte Bereiche zur Lagerung und Handhabung von
Geräten und Asservaten verfügen.

6 Erste Maßnahmen am Tatort


6.1 Ersteinschreiter
Der kriminaltechnische Dienstleister muss Empfehlungen für die Ersteinschreiter festlegen, um Verlust,
Zerfall, Kontamination oder Manipulation zu verringern und die Integrität des Tatorts zu sichern und zu
bewahren.

Die Richtlinien sollten auch nichtbehördlichen Personen zur Verfügung stehen, die zum Tatort gerufen
werden können.

ANMERKUNG Weitere Informationen in Bezug auf das Verhalten der zuerst am Tatort eintreffenden Person sind
Anhang C zu entnehmen.

6.2 Kriminaltechnische Sofortmaßnahmen


Die für den Vorfall relevanten Details sollten so frühzeitig wie möglich erhoben werden, um die Art des
kriminaltechnischen Vorgehens, die erforderlichen Mitarbeiter und Geräte sowie die Anforderung(en) des
Auftraggebers festzulegen. Diese Informationen sollten Folgendes enthalten:

a) Art des Vorfalls;

b) Ort, Zeit und Datum des Vorfalls;

c) Lage möglicher weiterer Tatorte.

Bei Eintreffen am Tatort muss Folgendes überprüft werden:

1) die Notwendigkeit von Absperrungen und Eignung vorhandener Absperrungen;

2) etwaige spezifischer Sicherheitsrisiken in Verbindung mit dem Tatort oder den Asservaten und der
Art der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA), die während der Untersuchungen zu verwenden ist
(die Schutzausrüstung sollte eine Kontamination des Tatorts verhindern und den Untersucher
schützen);

3) Informationserhebung darüber, wer mit dem Tatort in Kontakt gekommen ist oder sich darin
aufgehalten hat und zu welchem Zweck, einschließlich der Fragen, ob potenzielle Asservate bewegt,
verändert oder berührt wurden;

4) Informationserhebung über involvierte Personen oder Zeugen, die für den Vorfall potenziell
relevant sind.

Es sollten Aufzeichnungen über Personen, die den Tatort betreten haben, geführt werden. Diese
Aufzeichnungen können vom Personal der Strafverfolgungsbehörden oder von den Mitarbeitern des
kriminaltechnischen Dienstleisters geführt werden.

9
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

7 Kriminaltechnische Untersuchungen
7.1 Allgemeines
Alle kriminaltechnische Untersuchungen müssen systematisch, objektiv, entsprechend geplant sein und
dokumentiert werden, um die Spurensuche nach und Sicherung von Asservaten von potenziell
kriminaltechnischen Wert zu optimieren. Es müssen alternative Hypothesen in Betracht gezogen werden.
Für Untersuchungen für die multidisziplinäre und/oder komplexe Vorgehensweisen erfordern, sollten
koordinierte Maßnahmen festgelegt werden.
Der Untersuchungsprozess sollte als Ziel haben, alle Fakten über den Verlauf der Ereignisse
zusammenzutragen. Dieser Prozess sollte zu folgenden Informationen führen:
a) was hat sich zugetragen;
b) wo hat es sich zugetragen;
c) wann hat es sich zugetragen;
d) wie ist es abgelaufen;
e) wer war involviert.

7.2 Beurteilung eines Tatorts


Die folgenden Faktoren sollten bei der Beurteilung eines Tatorts erwogen werden:
a) Maßnahmen zur Sicherung des Tatorts einschließlich Stellen, an denen der Tatort betreten bzw.
verlassen wird;
b) Bereiche innerhalb des Tatorts, die untersucht werden müssen;
c) Umweltbedingungen, aufgrund derer die Untersuchung von bestimmten Bereichen oder Asservaten
bevorzugt behandelt werden muss;
d) Untersuchungen, die vor der Weiterverwendung und/oder Bewegung von Asservaten durchgeführt
werden müssen;
e) Bedarf an zusätzlicher Koordination und/oder Rücksprache mit Experten, zusätzlicher Ausrüstung oder
Unterstützung.

7.3 Untersuchungsstrategie
Für die kriminaltechnische Untersuchung muss eine strategische Vorgehensweise festgelegt werden. Diese
Vorgehensweise muss auf den Umständen des Falls sowie den verfügbaren Einschätzungen und einer
professionellen Beurteilung basieren und muss Folgendes umfassen:
a) erforderliche Ressourcen;
b) Gesundheits- und Sicherheitsrisiken sowie geeignete Vorsichtsmaßnahmen einschließlich PSA (siehe
Anhang A für zusätzliche Information);
c) erforderliche Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Kontamination einschließlich PSA (siehe
Anhang B für zusätzliche Information);
d) geeignete Suchmethode(n);
e) zu sichernde Asservate und Anforderungen für die Erfassung;
f) Untersuchungsreihenfolge;
g) anzuwendende Aufzeichnungstechniken.

10
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Die Untersuchungsstrategie muss im Falle neuer Feststellungen, Erkenntnisse, Informationen oder einer
Änderung der Umstände neu bewertet werden.

7.4 Überprüfung und Beendigung der Tatortarbeit

Vor dem Beendigung der Tatortarbeit sollte anhand der Untersuchungsstrategie überprüft werden, ob die
Untersuchung abgeschlossen und der Zweck der Untersuchung erfüllt wurde.

Es sollte in Betracht gezogen werden, dass möglicherweise weitere Untersuchungen erforderlich sind, wenn
sich die Gegebenheiten ändern oder neue Informationen vorliegen. Die Sicherheit und Integrität des Tatorts
sollte aufrechterhalten werden, falls die Wahrscheinlichkeit neuer Untersuchungen hoch ist.

Der Tatort sollte abschließend überprüft werden, um sicherzustellen, dass keine gesicherten Asservate oder
Geräte zurückgelassen wurden.

8 Aufzeichnung
Asservate müssen vor jeglicher Einflussnahme in ihrem situativen Kontext aufgezeichnet werden. Die
Aufzeichnungen sollten über die gesamte Dauer der Untersuchung hinweg durchgeführt werden.

Zu den Aufzeichnungen können Notizen, Diagramme, Fotos oder elektronische Aufzeichnungen gehören. Die
Aufzeichnungen müssen ausreichend Details enthalten, damit der Untersucher und weitere entsprechend
qualifizierte Untersucher präzise Berichte erstellen können:

a) Lage und Beschreibung des Tatorts sowie Umgebungsbedingungen, falls relevant;

b) Lage von Asservaten, Feststellungen und Beobachtungen von kriminaltechnischem Interesse;

c) Auflistung der durchgeführten Untersuchungen, Ort und Zeit der Untersuchungen sowie Person, von der
die Untersuchungen durchgeführt wurden;

d) Ergebnisse der Untersuchungen, sowohl positive als auch negative;

e) Beschreibung von gesicherten Asservaten sowie deren eindeutige Bezeichnungen .

Der kriminaltechnische Dienstleister muss über Verfahrensanweisungen verfügen, um sicherzustellen, dass


alle für Analyse –und Interpretationszwecke genutzten Aufzeichnungen hierfür geeignet sind.

BEISPIEL Verfahren zum Fotografieren von Abdrücken.

9 Behandlung von Asservaten und deren Kontrolle

9.1 Allgemeines

Es müssen dokumentierte Richtlinien verfügbar sein, mit denen die Spurensuche, Sicherung und der
anschließende Umgang mit Asservaten geregelt werden, um sicherzustellen, dass:

a) die Chain of Custody aufrechterhalten und dokumentiert wird;

b) das Analysepotenzial optimiert wird;

c) das Risiko von Verlust, Zerfall, Kontamination oder Manipulation minimiert wird (siehe Anhang B für
zusätzliche Information);

d) die Sicherheit und Integrität des Asservats nicht gefährdet werden.

11
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Wenn eine am kriminaltechnischen Prozess beteiligte Person den Verdacht hat, dass ein Asservat
kompromittiert wurde, müssen diese Umstände dokumentiert werden.

Wenn zu erwarten ist, dass Asservate durch unsachgemäße Handhabung oder Zerfall beschädigt werden,
muss eine detaillierte Beschreibung des Asservates in seinem ursprünglichen Zustand aufgezeichnet
werden.

9.2 Sicherung

Es müssen schriftliche Verfahrensanweisungen für die Sicherung verschiedener Arten von Asservaten, die
routinemäßig gesichert werden, vorhanden sein.

Diese Verfahrensanweisungen sollten Folgendes umfassen:

a) Vorgehen zur Sicherung, Ableitung und Beprobung eines Asservates;

b) Anweisungen zur Sicherung von Referenzproben, falls erforderlich;

c) Maßnahmen zur Minimierung des Risikos von Verlust, Zerfall, Kontamination oder Manipulation;

d) Hinweise zur erforderlichen Menge, um Mehrfachuntersuchungen zu ermöglichen, falls zutreffend.

ANMERKUNG Weitere Informationen zur Reduzierung des Kontaminationsrisikos sind Anhang B zu entnehmen.

9.3 Verpackung

Es müssen schriftliche Verfahrensanweisungen für das routinemäßige Verpacken gesicherter Asservate


vorhanden sein, um diese schützen und das Risiko von Verlust, Zerfall, Kontamination oder Manipulation zu
minimieren.

Diese Verfahren sollten Folgendes umfassen:

a) Erforderliche Maßnahmen zur Sicherung von Asservaten sowie zu deren Erhalt vor dem Verpacken;

b) Erfordernis von separaten Verpackungen für Asservate, falls ein gemeinsames Verpacken die Asservate
schädigen könnte;

c) zu verwendende Verpackungsart;

d) Art und Weise der Versiegelung und Sicherung der Verpackung;

e) jegliche Maßnahmen, die zur Sicherstellung der Integrität erforderlich sind, einschließlich der Integrität
während des Transports;

f) Vorkehrungen zur kurzzeitigen und langfristigen Lagerung.

Gefährlichen Asservate müssen in einem geeigneten Behältnis aufbewahrt werden.

Falls für nicht routinemäßig gesammelte Gegenstände keine Verfahrensanweisung vorliegt, sollten die
Grundsätze in a) bis f) angewendet werden.

12
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

9.4 Kennzeichnung
Es müssen Verfahrensanweisungen zur Kennzeichnung aller Asservate vorhanden sein. Die Verpackung
und/oder das Asservate müssen mit einer eindeutigen Bezeichnung versehen werden, mit der es möglich ist,
die Chain of Custody nachzuverfolgen. Die eindeutige Bezeichnung muss die Nachverfolgbarkeit der
folgenden Details ermöglichen:

a) Beschreibung des Asservats;

b) Ort, an dem das Asservat gesichert wurde;

c) Datum, an dem das Asservat gesichert wurde;

d) Name oder Bezeichnung der Person, die das Asservat gesichert hat;

e) Fall oder Untersuchung, zu dem das Asservat gehört;

f) sonstige relevante Informationen, die für nachgelagerte Prozesse wichtig sein können, z. B. Zeitpunkt
der Sicherung.

Gefährliche Asservate müssen mit einem entsprechenden Warnhinweis kennzeichnet werden.

Die Kennzeichnungen können auch spezielle Anforderungen an Lagerung oder Handhabung enthalten.

9.5 Transport und Lagerung von Asservaten


Es müssen Verfahrensanweisungen vorhanden sein, mit denen festgelegt wird, wie gesicherte Asservate
registriert, transportiert und gelagert werden sollten, um die Integrität des Asservates und die Chain of
Custody aufrechtzuerhalten. Das Asservat muss über den gesamten kriminaltechnischen Prozess hinweg
rückverfolgbar sein.

Die Transport- und Lagerbedingungen sollten gewährleisten, dass das Risiko von Verlust, Zerfall,
Kontamination oder Veränderung aufgrund von Umweltbedingungen wie Temperaturen, Strahlung und
Feuchte minimiert wird.

Die Lagerbedingungen sollten bei Entgegennahme eines Asservats in Hinblick auf eine mögliche langfristige
Lagerung und eventuell später stattfindende Untersuchungen n festgelegt werden. Falls das Asservat anfällig
für Zerfall ist, sollten geeignete Maßnahmen, z. B. Probennahme, vor der langfristigen Lagerung durchgeführt
werden.

BEISPIEL Es kann eine Probe des untersuchten Asservats genommen und das Trägermaterial entsorgt werden.

Die dokumentierten Richtlinien müssen eine Vorgehensweise für die Verwaltung von Asservaten enthalten,
die in einer beschädigten oder ungeeigneten Verpackung entgegengenommen wurden.

10 Berichterstellung
Der Bericht muss präzise, klar, unmissverständlich, objektiv und für den vorgesehenen Zweck geeignet sein.
Der Bericht sollte dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden.

Der Bericht sollte vor der Abgabe an den Auftraggeber freigegeben und, falls erforderlich, anhand eines Peer
Review überprüft werden.

Es müssen festgelegte Verfahren vorhanden sein, mit denen die Integrität, einschließlich Aktualisierungen,
des geschriebenen Berichts sichergestellt wird und die gewährleisten, dass die Berichte systematisch,
rückverfolgbar und abrufbar sind.

Änderungen an einem Bericht nach der Abgabe an den Auftraggeber müssen dokumentiert werden und, falls
erforderlich, an den Auftraggeber übermittelt werden.

13
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Anhang A
(informativ)

Gesundheits- und Sicherheitsfaktoren

Tatorte können in unterschiedlichen Umgebungen liegen. Aus diesem Grund können die Risiken nicht immer
sofort eindeutig und kontrollierbar sein. Vor dem Betreten eines Tatorts sollten das zuerst eintreffende
kriminaltechnische Personal den Arbeitsbereich untersuchen und potenzielle Risiken identifizieren.
Folgende Gefahren können unter anderem an Tatorten auftreten:
a) biologische Gefahr;
b) chemische Gefahr und Drogen;
c) beengte Platzverhältnisse;
d) elektrische Kabel (unsichere Verdrahtung, Stromkreisläufe mit gefährlicher Überbelastung);
e) Aussetzung gegenüber UV-Licht (Verwendung von Lichtquellen);
f) extreme Temperaturen;
g) Feuer;
h) inhalierbarer Staub;
i) lebende Personen und Tiere am Tatort (Verdächtige, Haustiere, Nutztiere);
j) Fallen (stromführende Drähte, Sprengstoff, mit geladenen Waffen verbundene Stolperdrähte);
k) physikalische Gefahren (Schusswaffen, andere Waffen, scharfe Gegenstände);
l) psychologische Gefahren (dramatische Umstände oder Bilder);
m) Strahlungsgefahren;
n) strukturelle Gefahren (unsichere Böden, Wände, Höhen und Objekte auf Kopfhöhe);
o) Stolper-, Rutsch- und Sturzgefahr;
p) nicht explodierte Sprengsätze.
Die Risiken sollten bewertet werden und die Vorsichtsmaßnahmen sollten dem Ausmaß der Risiken
angemessen sein. Im Vordergrund steht der Schutz der eigenen Person und anderer Personen.
Nicht identifizierte Materialien sollten so behandelt werden, dass sie nicht geschluckt oder eingeatmet
werden oder in Kontakt mit der Haut kommen.
Die verwendete PSA und die Umstände einer Änderung des erforderlichen PSA sollte so festgelegt werden,
dass die folgenden Risiken vermindert werden:
a) Ausgesetztsein von Personen gegenüber gefährlichen Stoffen und Umgebungsbedingungen;
b) Ausgesetztsein anderer Personen gegenüber gefährlichen Stoffen, denen die Mitarbeiter ausgesetzt
gewesen sein könnten;
c) Kontamination von Asservaten.
Die PSA sollte, falls erforderlich, ausgewechselt werden, um eine Kontamination zu verringern.

14
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Anhang B
(informativ)

Minimierung der Kontamination

Es sollte darauf geachtet werden, dass Kontaminationen zwischen den beteiligten Personen, Asservate,
Einrichtungen, Geräten, kriminaltechnisches Personal und/oder Tatorten vermindert werden. Wenn ein
Kontaminationsrisiko besteht:

a) werden Asservate von Opfern, Verdächtigen und Tatorten separat gesichert und verpackt;

b) falls möglich, sollten die Asservate von Opfern und Verdächtigen von unterschiedlichen Personen
genommen werden. Falls dies nicht möglich ist, sollte die Person, die für die Probennahme der
Asservate zuständig ist, zwischen den Beprobungsereignissen die PSA wechseln;

c) sollte die Ausrüstung zur Probennahme für den Einmalgebrauch bestimmt sein und nach jeder
Verwendung entsorgt werden. Falls dies nicht möglich ist, ist die Ausrüstung zur Probennahme nach
jeder Verwendung im Rahmen eines effektiven Reinigungsverfahrens zu dekontaminieren;

d) sollte die Ausrüstung zur Probennahme und die Verpackung in Hinblick auf die Art des zu sichernden
Materials und der Art der durchzuführenden Analyse frei von erkennbarer Kontamination sein;

e) geeignete PSA wird getragen und, falls erforderlich, ausgewechselt, um Kontamination zu minimieren.

15
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Anhang C
(informativ)

Vorgehen von Ersteinschreitern

An oberster Stelle stehen der Schutz des Lebens und die Gewährleistung der Sicherheit aller Personen,
einschließlich der zuerst am Tatort eintreffenden Personen. Die wichtigsten Aspekte zur Sicherung des
Tatorts sind anschließend, soweit möglich, die Bewahrung des Zustands des Tatorts mit minimaler
Kontamination und Veränderung des ursprünglichen Zustands. Der Ersteinschreiter sollte, soweit möglich,
folgendermaßen vorgehen:

a) Beurteilung möglicher Gesundheits- und Sicherheitsgefahren;

b) Identifizieren jeglicher verletzten Person(en) und Hilfeleistung;

c) Bewertung möglicher Eintritts- und Austrittsstellen;

d) Schützen des Tatorts vor Verlust, Zerfall, Kontamination oder Manipulation durch:

1) Entfernen nicht autorisierter Personen vom Tatort;

2) Sicherung des Tatorts (z. B. mit Absperrung) und Verhindern von unautorisiertem Zutritt;

3) Minimierung des Kontakts von Asservaten von potenziellem kriminaltechnischen m Interesse;

e) Anfertigung eines Tatortprotokolls zum Erfassen des Zutritts und Verlassens aller Mitarbeiter;

f) Erstellen und Aufzeichnen von anfänglichen Beobachtungen bezüglich des Tatorts und seines Zustands;

g) Sichern von Asservaten, die vor dem Eintreffen kriminaltechnischer Experten verlorengehen könnten;

h) Anfertigung geeigneter Notizen über Vorkommnisse, die für die Ermittler von Interesse sein können;

i) Aufbewahrung von Aufzeichnungen, einschließlich Fotos- oder Videoaufnahmen;

j) Informieren der Ermittler und/oder kriminaltechnischen Dienstleister.

16
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Anhang D
(informativ)

Anwendbarkeit von ISO 21043-2 an den kriminaltechnischen Prozess

Bild D.1 ist ein allgemeines Schema, wie dieses Dokument auf den kriminaltechnischen Prozess angewendet
wird. Diese Prozessabbildung wurde ausgearbeitet, um die Darstellung zu erleichtern, dass der
kriminaltechnische Prozess nicht immer linear ist und möglicherweise eine Schleife zurück zu bereits
bearbeiteten Schritten erfordert.

Bild D.1 — Plan, der anzeigt wie ISO 21043-2 in Bezug auf den kriminaltechnischen Prozess
anzuwenden ist

17
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
prEN ISO 21043-2:2019 (D)

Literaturhinweise

[1] ISO 9001, Quality management systems — Requirements

[2] ISO/IEC 17020, Conformity assessment — Requirements for the operation of various types of bodies
performing inspection

[3] ISO/IEC 17025, General requirements for the competence of testing and calibration laboratories

[4] ISO 18385, Minimizing the risk of human DNA contamination in products used to collect, store and
analyze biological material for forensic purposes — Requirements

[5] ISO/IEC 27037, Information technology — Security techniques — Guidelines for identification,
collection, acquisition and preservation of digital evidence

[6] AS 5388-1, Australian Standard Forensic Analysis — Part 1: Recognition, recording, recovery, transport
and storage of material

[7] Codes of Practice and Conduct for Forensic Service Providers and Practitioners in the Criminal Justice
System. Birmingham, Forensic Science Regulator

[8] ENFSI SoC BPM, Scenes of Crime Examination Best Practice Manual, issued by ENFSI SoC WG —
European Network of Forensic Science Scene of Crime Working Group

[9] ILAC G19, Modules in a Forensic Science Process; issued by ILAC — International Laboratory
Accreditation Cooperation

[10] NISTIR 7928, The Biological evidence preservation handbook: Best Practice for evidence handlers

[11] QCC-CAP-003, Performance based standards for forensic science practitioners, issued by ENFSI
QCC — European Network of Forensic Science Quality & Competence Committee

[12] QCC-CAP-006, Guidance on the assessment of competence for forensic, issued by ENFSI QCC —
European Network of Forensic Science Quality & Competence Committee

[13] UNODC ST/NAR/39, Crime Scene and physical evidence awareness for non-forensic personnel

18
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

Contents ag e

Foreword ........................................................................................................................................................................................................................................ iv
Introduction..................................................................................................................................................................................................................................v
1 Scope ................................................................................................................................................................................................................................. 1
2 Normative references ...................................................................................................................................................................................... 1
3 Terms and definitions ..................................................................................................................................................................................... 1
4 Abbreviations........................................................................................................................................................................................................... 1
5 General r❡!✁✂✄❡☎❡✆✝✞ ..................................................................................................................................................................................... ✶
Quality ............................................................................................................................................................................................................ 1
Requests fo r service ........................................................................................................................................................................... 2
Im partiality and co n identiality ............................................................................................................................................... 2
H ealth and safety................................................................................................................................................................................... 2
erso nnel..................................................................................................................................................................................................... 2
Equipm entand co nsum ables .....................................................................................................................................................
D etectio n,screening and enhancem enttechniques ...............................................................................................
acilities ........................................................................................................................................................................................................
✻ ■✆✂✝✂✟✠ ✄❡✞✡☛✆✞❡ ✟✝ ✞☞enes ............................................................................................................................................................................ ✹
espo nse .......................................................................................................................................................................................... 4
o rensic respo nse................................................................................................................................................................................. 4
✼ F or ❡✆✞✂☞ ❡①✟☎✂✆✟✝✂☛✆ ...................................................................................................................................................................................... ✹
7 .1 General........................................................................................................................................................................................................... 4
7 .2 ..................................................................................................................................................................................
Exam inatio n strateg y.........................................................................................................................................................................
7 .4 Review and inal clo sure o f a scene.......................................................................................................................................
✽ ❘❡☞or ❞✂✆✌ ..................................................................................................................................................................................................................... ✺
✾ It❡☎ ✍✟✆❞✠✂✆✌ ✟✆❞ ☞ontr ☛✠ .......................................................................................................................................................................... ✻
9.1 General...........................................................................................................................................................................................................
9.2 .....................................................................................................................................................................................................
ackag ing .....................................................................................................................................................................................................
9.4 ....................................................................................................................................................................................................... 7
Item transpo rtand sto rag e........................................................................................................................................................... 7
✶✎ ❘❡✡☛✄✝✂✆✌...................................................................................................................................................................................................................... ✼
❆✆✆❡① ❆ o rm ativ Health and safety considerations ............................................................................................................... 9
Annex B o rm ativ Contamination minimization ...................................................................................................................... 10
Annex C o rm ativ First responder actions ...................................................................................................................................... 11
Annex D o rm ativ Applicability of ISO 21043-2 to the forensic process .........................................................12
Bibliography ............................................................................................................................................................................................................................. 13

iii
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

Foreword
I the Inter natio nal rg anizatio n fo r tandardizatio n is a w o rldw ide federatio n o f natio nal standards
bo dies (IS m em ber bo dies). The w o rk o f prepar ing Inter natio nal Standards is no r m ally car r ied o ut
thro ug h IS technical co m m ittees. Each m em ber bo dy interested in a subject fo r w hich a technical
co m m ittee has been established has the r ig ht to be represented o n that co m m ittee. Inter natio nal
o rg anizatio ns, g o ver nm ental and no n-g o ver nm ental, in liaiso n w ith IS , also take par t in the w o rk.
IS co llabo rates clo sely w ith the Inter natio nal Electro technical Co m m issio n (IEC)o n all m atters o f
electro technical standardizatio n.
The pro cedures used to develo p this do cum ent and tho se intended fo r its fur ther m aintenance are
descr ibed in the IS /IEC D irectives,P ar t 1. In par ticular the different appro val cr iter ia needed fo r the
different types o f IS do cum ents sho uld be no ted. This do cum ent w as drafted in acco rdance w ith the
edito r ial r ules o f the IS /IEC D irectives,P ar t2 (see w w w .iso .o rg /directives).
Attentio n is draw n to the po ssibility that so m e o f the elem ents o f this do cum ent m ay be the subject o f
patent r ig hts. IS shall no t be held respo nsible fo r identifying any o r all such patent r ig hts. D etails o f
any patent r ig hts identi ied dur ing the develo pm ent o f the do cum ent w ill be in the Intro ductio n and/o r
o n the IS isto f patentdeclaratio ns received (see w w w .iso .o rg /patents).
Any trade nam e used in this do cum ent is info r m atio n g iven fo r the co nvenience o f users and do es no t
co nstitute an endo rsem ent.
Fo r an explanatio n o n the vo luntar y nature o f standards, the m eaning o f IS speci ic ter m s and
expressio ns related to co nfo r m ity assessm ent, as w ell as info r m atio n abo ut IS 's adherence to the
Wo rld Trade rg anizatio n (WT )pr inciples in the Technical ar r iers to Trade (T T)see the fo llo w ing
R w w w .iso .o rg /iso /fo rew o rd.htm l.
This do cum entw as prepared by Technical Co m m ittee IS /TC 27 2,Forensic sciences.
A listo f all par ts o f the IS 1 4 er ies can be fo und o n the IS ebsite.

iv
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

Introduction
This do cum ent is par t o f a ser ies w hich, w hen co m pleted, w ill include the different co m po nents o f
the fo rensic pro cess fro m scene to co ur tro o m . This do cum ent establishes requirem ents desig ned to
safeg uard the reliability o f results pro duced by the fo rensic pro cess. It includes m easures to pro tect
item s dur ing the pro cess o f reco g nitio n, reco rding , co llecting , transpo r t and sto rag e, w hich apply
thro ug ho ut the fo rensic pro cess,bo th in the ield and in the facility. The requirem ents are desig ned to
pro tect item s fro m lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n and to m inim ize the neg ative im pact o f handling
o r packag ing o n do w nstream pro cess.
Annexes A, and C are fo r info r m atio n o nly.
The no tes g iven pro vide clar i icatio n o f the text, exam ples and g uidance. They do no t co ntain
requirem ents and do no tfo r m an integ ral par to f this do cum ent.

v
– Entwurf –
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
INTERNATIONAL STANDARD ISO 21043-2:2018(E)

Forensic sciences —
P art 2
Recognition, recording, collecting, transport and storage
of items

1 Scope
This do cum ent speci ies requirem ents fo r the fo rensic pro cess fo cusing o n reco g nitio n, reco rding ,
co llectio n,transpo r t and sto rag e o f item s o f po tential fo rensic value. It includes requirem ents fo r the
assessm ent and exam inatio n o f scenes but is also applicable to activities that o ccur w ithin the facility.
This do cum entalso includes quality requirem ents.
This do cum entis no tapplicable to pro cedures fo r the reco ver y o f data fro m dig ital sto rag e m edia w hich
is co vered by IS /IEC 27 0 7. H o w ever,the sto rag e m edium itself can yield additio nal item s o f fo rensic
value (e.g . ing er pr ints o r D N A).
Annex D sho w s the applicability o f this do cum entto the fo rensic pro cess.

2 Normative references
The fo llo w ing do cum ents are refer red to in the text in such a w ay that so m e o r all o f their co ntent
co nstitutes requirem ents o f this do cum ent. Fo r dated references, o nly the editio n cited applies. Fo r
undated references,the latesteditio n o f the referenced do cum ent(including any am endm ents)applies.
IS 104 1,Forensic science ! ✁erm s and d efinitions

3 ❚er ms and definitions


Fo r the pur po ses o f this do cum ent,the ter m s and de initio ns g iven in IS 104 1 apply.
IS nd IEC m aintain ter m ino lo g ical databases fo r use in standardizatio n atthe fo llo w ing addresses
IS nline bro w sing platfo r vailable athttps //w w w .iso .o rg /o bp
IEC Electro pedia vailable athttp //w w w .electro pedia.o rg /

4 Abbreviations

DN A D eo xyr ibo nucleic acid

PPE P erso nal P ro tective Equipm ent

5 General requirements

5.1 Quality
P o licies and/o r pro cedures shall be do cum ented and include
a) do cum entco ntro l

1
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

b) educatio n and training requirem ents fo r perso nnel to ensure co m petence (see also . )
c) ho w co r rective actio n is under taken,reco rded and review ed;
d) m o nito r ing and reco rding co nfo r m ance w ith po licies and pro cedures;
e) quality checks including peer review ;
f) reco rd co ntro l;
g ) respo nsibility,autho r ity and ro le o f perso nnel;
h) standard o perating pro cedures;
i) use o f exter nal ser vice pro viders.
P o licies and pro cedures w ithin the sco pe o f this do cum ent shall be readily accessible to relevant
perso nnel,w ho shall be fam iliar w ith and o perate w ithin these requirem ents.

5.2 Requests for service


Custo m er requests shall be reco rded and co nsidered w hen develo ping the fo rensic exam inatio n
strateg y.
N TE The custo m er requests and the sco pe o f assig nm ents are no t alw ays clear befo re the fo rensic
exam inatio n has been star ted.

The custo m er sho uld be info r m ed and/o r co nsulted o n sig ni icantchang es to the requested exam inatio n.

5.3 ■!✁✂✄☎✆✂✝✆☎✞ and c♦✟✠✆✡☛✟☎✆✂✝✆☎✞


P o licies reg arding im par tiality and co n identiality w ithin the o rg anizatio n, its perso nnel and all
activities shall be do cum ented.
Info r m atio n o btained sho uld no t in luence the im par tiality o f the fo rensic pro cess. Any info r m atio n
o btained thatpo tentially im pacts the im par tiality o f the fo rensic pro cess shall be reco rded.

5.4 Health and safety


H ealth and safety r isk assessm ents shall be under taken thro ug ho ut the entire fo rensic pro cess w ith
appro pr iate actio ns to m itig ate o r co ntro l relevant r isks. Identi ied relevant r isks sho uld be reco rded
and taken into co nsideratio n thro ug ho ut the fo rensic pro cess,especially dur ing the develo pm ent o f the
exam inatio n strateg y.
N TE Fur ther info r m atio n reg arding po tential r isks and handling are respectively included in Annex A and
Subclauses 9. and 9.4.

5.5 Personnel
Ro les and respo nsibilities o f perso nnel shall be de ined. P erso nnel invo lved in the fo rensic pro cess,
including exter nal pro viders eng ag ed by the fo rensic ser vice pro vider,shall be co m petent to per fo r m
their ro le.
Requirem ents fo r co m petence o f fo rensic ser vice pro vider perso nnel shall include:
a) an understanding o f the differentfo rensic disciplines;
b) item handling ,co ntro l,and chain o f custo dy;
c) lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n preventio n (see Annex Bfo r additio nal info r m atio n);
d) reco g nitio n o f item s o f po tential fo rensic value;

2
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

e) speci ic exam inatio n and/o r co llectio n m etho ds appro pr iate fo r the fo rensic pro cess.
The m inim um educatio n,training and exper ience,and dem o nstrated co m petence shall be de ined and
do cum ented.
D o cum ented po licies shall include m aintenance o f skills and exper tise, such as co ntinued educatio n,
o ng o ing training and reassessm ento f co m petence.
Co m petence o f perso nnel shall be dem o nstrated and reco rded.

5.6 Equipment and consumables


Equipm entand co nsum ables shall be suitable fo r intended use.
Fo rensic ser vice pro viders shall identify equipm ent and co nsum ables that can sig ni icantly im pact the
reliability o f the resultand have a do cum ented pro cedure thatsho uld include:
a) calibratio n and/o r per fo r m ance checks;
b) cleaning ;
c) co ntam inatio n preventio n;
d) m aintenance;
e) o peratio nal usag e;
f) traceability;
g ) w o rking enviro nm entand sto rag e requirem ents.
M aintenance,calibratio n and per fo r m ance checks o f such identi ied equipm entshall be reco rded.

5.7 Detection, screening and enhancement techniques


D o cum ented pro cedures shall be in place fo r the use o f detectio n, screening and enhancem ent
techniques including appro pr iate quality co ntro l m easures.
Equipm entand reag ents used fo r detectio n,screening and enhancem entpur po ses thatcan sig ni icantly
im pact the reliability o f the result shall be checked fo r per fo r m ance o n a scheduled basis, w ith the
exceptio n o f sing le use kits. P er fo r m ance checks o f sing le use reag ents sho uld be under taken fo r each
batch w here po ssible. Results o f per fo r m ance checks shall be reco rded and evaluated ag ainst de ined
per fo r m ance cr iter ia.

5.8 Facilities
Facilities shall be suitable fo r their intended use.
Fo rensic ser vice pro viders shall have do cum ented pro cedures to reduce the r isk o f co ntam inatio n. This
shall include m aintaining a clean enviro nm ento nly accessible by autho r ized perso nnel.
N TE Fur ther info r m atio n reg arding co ntam inatio n m inim izatio n is included in Annex B.

Fo rensic ser vice pro viders shall have secure areas fo r the sto rag e and handling o f equipm entand item s.

3
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

6 Initial response at scenes

6.1 First response


The fo rensic ser vice pro vider shall pro vide g uidance to irst respo nders to m inim ize lo ss,deg radatio n,
co ntam inatio n o r alteratio n to secure and preser ve the integ r ity o f the scene.
Guidance sho uld be accessible to no n-law enfo rcem entpro fessio nals w ho can be called to attend a scene.
N TE Fur ther info r m atio n in relatio n to actio ns o f irstrespo nders is included in Annex C.

6.2 Forensic response


Relevant details o f the incident sho uld be o btained at the earliest o ppo r tunity to deter m ine the nature
o f the fo rensic respo nse required including the custo m er request(s),required perso nnel and equipm ent.
This info r m atio n sho uld include the fo llo w ing :
a) the nature o f the incident;
b) the lo catio n,tim e and date o f the incident;
c) the lo catio n o f any seco ndar y scenes.
U po n attendance atthe scene,the fo llo w ing shall be review ed:
1) the need fo r co rdo ns and w hether any existing co rdo ns are adequate;
2) any speci ic safety hazards asso ciated w ith the scene o r item s and the level o f the P P Eto be used
dur ing the exam inatio ns (the pro tective equipm ent sho uld prevent co ntam inatio n o f the scene as
w ell as pro tectthe exam iner);
) info r m atio n reg arding w ho has had co ntact o r asso ciatio n w ith the scene and fo r w hat pur po se
including w hether anything has been m o ved,altered o r to uched;
4) info r m atio n fro m perso ns invo lved o r w itnesses po tentially relevantto the incident.
A reco rd o f perso ns w ho have entered a scene sho uld be m aintained. This can be m aintained by law
enfo rcem ento r fo rensic ser vice pro vider perso nnel.

7 Forensic examination

7.1 General
All fo rensic exam inatio ns shall be system atic, im par tial, appro pr iately planned and do cum ented to
o ptim ize reco g nitio n and co llectio n o f item s o f po tential fo rensic value. Alter native hypo theses shall be
co nsidered.
A co o rdinated appro ach sho uld be used fo r exam inatio ns that require a m ultidisciplinar y and/o r
co m plex respo nse.
The exam inatio n pro cess sho uld aim to establish the facts abo ut the co urse o f events reg arding the
incident. This pro cess sho uld aim to pro vide info r m atio n including :
a) w hathappened;
b) w here ithappened;
c) w hen ithappened;
d) ho w ithappened;

4
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

e) w ho w as/w ere invo lved.

7.2 Assessing a scene


The fo llo w ing facto rs sho uld be co nsidered w hen assessing a scene:
a) m echanism s fo r secur ing the scene including entr y/exitro utes;
b) areas w ithin the scene thatrequire exam inatio n;
c) enviro nm ental co nditio ns thatw o uld require pr io r itizing the pro cessing o f cer tain areas o r item s;
d) exam inatio ns thatneed to be co nducted befo re an item is handled and/o r m o ved;
e) w hether extra co o rdinatio n and/o r specialistadvice,equipm ento r assistance is required.

7.3 Examination strategy


A strateg y shall be develo ped to co nduct the fo rensic exam inatio n. Such a strateg y shall depend o n the
case circum stances,pro fessio nal judg em entand info r m atio n athand and shall include the fo llo w ing :
a) reso urces to be utilized;
b) health and safety r isks and appro pr iate precautio ns including P P E (see Annex A fo r additio nal
info r m atio n);
c) pro tective m easures required to prevent co ntam inatio n including P P E(see Annex B fo r additio nal
info r m atio n);
d) appro pr iate search m etho d(s);
e) item s to be co llected and requirem ents fo r co llectio n;
f) sequence o f exam inatio ns;
g ) reco rding techniques to be utilized.
The exam inatio n strateg y shall be reassessed as a result o f new inding s,insig hts,fur ther info r m atio n
o r chang e in circum stances.

7.4 Review and ✠✆✟✂✝ ❝✝♦!✁✄e o a scene


P r io r to inal clo sure o f the scene,the exam inatio n strateg y sho uld be review ed to deter m ine if it has
been co m pleted and if the exam inatio n pur po se has been ful illed.
Co nsideratio n sho uld be g iven to the po tential fo r fur ther exam inatio ns being required if circum stances
chang e o r fur ther info r m atio n co m es to lig ht. Secur ity and integ r ity o f the scene sho uld be m aintained
if this is likely to o ccur.
The scene sho uld be cleared to ensure thatno co llected item s o r equipm entare leftbehind.

8 Recording
Item s shall be reco rded in their situatio nal co ntext pr io r to any disturbance. The reco rding sho uld
co ntinue thro ug ho utthe exam inatio n.
Reco rds can include no tes, diag ram s, pho to g raphs o r o ther electro nic reco rding s. The reco rds shall
be o f suf icient detail to allo w the exam iner o r ano ther appro pr iately trained exam iner to repo r t
accurately:
a) scene lo catio n,descr iptio n and enviro nm ental co nditio ns w hen relevant;

5
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

b) lo catio n o f item s, inding s and o bser vatio ns o f fo rensic interest;


c) exam inatio ns thatw ere under taken,w here and w hen they w ere under taken and by w ho m ;
d) results o f the exam inatio ns,bo th po sitive and neg ative;
e) descr iptio n o f co llected item s,and unique identi iers asso ciated w ith tho se item s.
The fo rensic ser vice pro vider shall have do cum ented pro cedures to ensure all reco rds that are subject
to analysis o r inter pretatio n are suitable fo r the intended pur po se.
E AM P E P ro cedures fo r pho to g raphy o f im pressio ns.

9 Item handling and control

9.1 General
D o cum ented po licies shall be in place fo r the reco g nitio n, co llectio n and subsequent m anag em ent o f
item s to ensure that:
a) the chain o f custo dy is m aintained and reco rded;
b) the po tential fo r analysis is o ptim ized;
c) the r isk o f lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n is m inim ized (see Annex B fo r additio nal
info r m atio n);
d) the secur ity and integ r ity o f the item is no tco m pro m ised.
If a perso n w ithin the fo rensic pro cess suspects that an item m ig ht have been co m pro m ised, tho se
circum stances shall be reco rded.
If destr uctive handling o r deg radatio n o f item s is expected,then a detailed descr iptio n o f the item in its
initial state shall be reco rded.

9.2 Collecting
D o cum ented pro cedures shall be in place fo r the co llectio n o f var io us types o f item s that are ro utinely
co llected.
P ro cedures sho uld include:
a) ho w the item is to be co llected,der ived o r sam pled;
b) instr uctio ns fo r co llectio n o f reference sam ples,w here necessar y;
c) m easures to m inim ize the r isk o f lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n;
d) the quantity required to enable replicate testing w here practical.
N TE Fur ther info r m atio n reg arding co ntam inatio n m inim izatio n is included in Annex B.

9.3 Packaging
D o cum ented pro cedures shall be in place fo r the packag ing o f ro utinely co llected item s to m inim ize
r isks o f lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n.
P ro cedures sho uld include:
a) m easures required to m ake item s safe and secure,and to preser ve them pr io r to packag ing ;

6
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

b) the need fo r separate packag ing o f item s w here the packag ing o f item s to g ether is likely to
co m pro m ise them ;
c) type o f packag ing to be used;
d) the m anner in w hich the packag ing is sealed and secured;
e) any m easure thatis required to preser ve integ r ity,including dur ing transpo r t;
f) pro visio ns fo r sho r tand lo ng ter m sto rag e.
H azardo us item s co llected shall be placed in an appro pr iate co ntainer.
When no pro cedure exists fo r no n-ro utinely co llected item s,the pr inciples in a)to f)sho uld be applied.

9.4 Labelling
D o cum ented pro cedures shall be in place fo r labelling all item s. The packag ing and/o r item shall be
m arked w ith a unique identi ier that allo w s the chain o f custo dy to be tracked. The unique identi ier
shall enable the fo llo w ing details to be traced:
a) a descr iptio n o f the item ;
b) the lo catio n fro m w hich the item w as co llected;
c) the date the item w as co llected;
d) the nam e o r identi ier o f the perso n w ho co llected the item ;
e) the case o r investig atio n to w hich the item relates;
f) any o ther relevant info r m atio n that can be o f interest to do w nstream pro cesses,such as tim e o f
co llectio n.
H azardo us item s co llected shall be m arked w ith an appro pr iate w ar ning label.
abelling m ay also include any speci ic sto rag e o r handling requirem ents.

9.5 Item transport and storage


D o cum ented pro cedures shall be in place to descr ibe ho w item s co llected sho uld be reg istered,
transpo r ted and sto red to m aintain item integ r ity and the chain o f custo dy. The item shall be traceable
thro ug ho utthe entire fo rensic pro cess.
Transpo r t and sto rag e co nditio ns sho uld m inim ize lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n due
to enviro nm ental co nditio ns such as tem peratures,radiatio n and m o isture.
Sto rag e co nditio ns sho uld be co nsidered upo n receptio n o f any item w ith a view to po ssible lo ng -ter m
sto rag e and po tential fo r later exam inatio ns. If the item is pro ne to deg radatio n,appro pr iate m easures,
fo r exam ple sam pling ,sho uld be under taken pr io r to lo ng -ter m sto rag e.
E AM P E The item o f interestcan be sam pled and the substrate discarded.

D o cum ented po licies shall include ho w to m anag e item s that are received in co m pro m ised o r
inappro pr iate packag ing .

10 Reporting
The repo r t shall be accurate,clear,unam big uo us,im par tial and suitable fo r intended use. The repo r t
sho uld be pro vided to the custo m er.
The repo r tsho uld be appro ved befo re deliver y to the custo m er and peer review ed w hen necessar y.

7
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

D o cum ented pro cedures shallbe in place to ensure thatthe integ r ity o fthe w r itten repo r tis m aintained,
including updates,and thatthey are retained in a system atic,traceable and retr ievable w ay.
Alteratio ns to a repo r tafter deliver y to the custo m er shall be reco rded,and sentto the custo m er w here
applicable.

8
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

Annex A
(info rm ative)

Health and safety considerations

Scenes can o ccur in any type o f enviro nm ent. As a result, the r isks canno t be readily apparent and
can be unco ntro lled. P r io r to enter ing a scene, irst respo nding fo rensic perso nnel sho uld under take a
scan o f the w o rk area and identify po tential r isks. While no t exhaustive,the fo llo w ing hazards can be
enco untered atscenes:
a) bio lo g ical;
b) chem ical and dr ug s;
c) co n ined spaces;
d) electr ical w ir ing (unsafe w ir ing practices,dang ero usly o verlo aded circuits);
e) expo sure to U ig ht(U se o f lig htso urces);
f) extrem e tem peratures;
g ) ire;
h) inhalable dusts;
i) living perso ns and anim als asso ciated w ith the scene (suspects,pets,livesto ck);
j) m antraps (live w ir ing ,explo sives,tr ipw ires co nnected to lo aded irear m s);
k) physical ( irear m s,o ther w eapo ns,shar ps);
l) psycho lo g ical (expo sure to traum atic circum stances o r im ag es);
m ) radio lo g ical;
n) str uctural (unsafe lo o rs,w alls,heig hts and o verheads);
o ) tr ip,slip o r fall hazards;
p) unexplo ded devices.
R isks sho uld be assessed and precautio ns sho uld be appro pr iate to the r isks invo lved. The g uiding
pr inciple is the pro tectio n o f o neself and o thers.
U nidenti ied m ater ials sho uld be handled in such a m anner as to avo id ing estio n,inhalatio n and der m al
expo sure.
The level o f P P Eand the circum stances requir ing P P Eto be chang ed sho uld be deter m ined to m itig ate
the fo llo w ing r isks:
a) expo sure o f perso nnel to hazardo us m ater ial and enviro nm ents;
b) expo sure o f o ther perso ns to hazardo us m ater ial the perso nnel m ig hthave been expo sed to ;
c) co ntam inatio n o f item s.
P P Esho uld be chang ed w hen necessar y to m inim ize co ntam inatio n.

9
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

Annex B
(info rm ative)

Contamination minimization

Care sho uld be taken to m itig ate co ntam inatio n betw een invo lved perso ns,item s,facilities,equipm ent,
fo rensic perso nnel and/o r scenes. Where there is a r isk fo r co ntam inatio n:
a) item s fro m victim s,suspects,and scenes are co llected and packag ed separately;
b) w hen po ssible,item s fro m victim and suspect sho uld be co llected by different individuals. If no t
po ssible,the individual co llecting the item s sho uld chang e P P Ebetw een co llectio n events;
c) co llectio n equipm entsho uld be dispo sable and discarded after each use. If this is no tpo ssible,then
the co llectio n equipm entis deco ntam inated after each use w ith an effective cleaning pro cedure;
d) co llectio n equipm entand packag ing sho uld be free o f detectable co ntam inatio n reg arding the type
o f m ater ial to be co llected and type o f analysis to be co nducted;
e) appro pr iate P P Eis w o r n and chang ed w hen necessar y to m inim ize co ntam inatio n.

10
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

Annex C
(info rm ative)

First responder actions

P reser vatio n o f life and safety is param o unt,including thato f the irstrespo nder perso nnel. Then,as far
as po ssible,the m o st im po r tant aspects o f secur ing the scene are to preser ve the scene w ith m inim al
co ntam inatio n and disturbance o f its o r ig inal state. The irst respo nder sho uld,as far as practicable,
pro ceed as fo llo w s:
a) assess any po ssible health and safety hazards;
b) identify any injured perso n(s)and pro vide assistance;
c) assess po ssible entr y and exitpo ints;
d) preser ve the scene fro m lo ss,deg radatio n,co ntam inatio n o r alteratio n by:
1) clear ing the scene o f unautho r ized perso ns,
2) secur ing the scene (e.g . co rdo ning o ff)and preventing unautho r ized entr y,
) m inim izing any co ntactw ith item s o f po tential fo rensic value;
e) star ta scene lo g to reco rd entr y and exito f all perso nnel;
f) m ake and reco rd initial o bser vatio ns o f the scene lo catio n and co nditio n;
g ) secure item s thatw o uld be lo stpr io r to fo rensic perso nnel attendance;
h) take appro pr iate no tes o f anything o f po ssible interestto the investig ato rs;
i) preser ve reco rds,including any pho to g raphs o r video fo o tag e;
j) br ief investig ato rs and/o r fo rensic ser vice pro viders.

11
E DIN EN ISO 21043-2:2019-11 – Entwurf –
ISO 21043-2:2018(E)

Annex D
(info rm ative)

Applicability of ISO 21043-2 to the forensic process

Fig ure D .1 is a g eneral schem e o f ho w this do cum entapplies to the fo rensic pro cess. This pro cess m ap is
desig ned to aid in the depictio n thatthe fo rensic pro cess is no talw ays linear and m ay require a lo o ping
back am o ng so m e steps.

Figure D.1 — Map indicating how ISO 21043-2 applies to the forensic process

12
– Entwurf – E DIN EN ISO 21043-2:2019-11
ISO 21043-2:2018(E)

Bibliography

1 IS 01,◗!a❧it② ✁anagem ent s②✂tem s — Req!irem ents


2 IS /IEC 17 020,Conformity assessment — Requirements for the operation ofvarious types ofbodies
performing inspection
IS /IEC 17 02 General requirements for the competence oftesting and calibration laboratories
4 IS 1 ,Minimizing the risk ofhuman DNA contamination in products used to collect, store and
analyze biological material for forensic purposes — Requirements
IS /IEC 27 0 7, Inform ation te❝✄no☎og✆ — ❙✝cu rit✆ tec✄niqu es — Gu id e☎ines for id entification,
collection, acquisition and preservation ofdigital evidence
6 AS -1,Australian Standard ❋orensic Analysis Part 1: Recognition, recording, recovery, transport
and storage ofmaterial
7 Co des o f P ractice and Co nduct fo r Fo rensic Ser vice P ro viders and P ractitio ners in the Cr im inal
ustice System . Bir m ing ham ,Fo rensic Science Reg ulato r
EN FSI So C BP M ,Scenes o f Cr im e Exam inatio n Best P ractice M anual,issued by EN FSI So C WG
Euro pean N etw o rk o f Fo rensic Science Scene o f Cr im e Wo rking Gro up
9 I AC G19 M o dules in a Fo rensic Science P ro cess;issued by I AC - Inter natio nal abo rato r y
Accreditatio n Co o peratio n
10 N ISTIR 7 92 The Biological evidence preservation handbook: Best Practice for evidence handlers
11 Q CC-CAP -00 . P er fo r m ance based standards fo r fo rensic science practitio ners,issued by EN FSI
Q uro pean N etw o rk o f Fo rensic Science Q ualit o m petence Co m m ittee
12 Q CC-CAP -006 . Guidance o n the assessm ent o f co m petence fo r fo rensic,issued by EN FSI Q CC
Euro pean N etw o rk o f Fo rensic Science Q ualit o m petence Co m m ittee
1 UN D C ST/N AR/ 9 Cr im e Scene and physical evidence aw areness fo r no n-fo rensic perso nnel

13