Sie sind auf Seite 1von 27

DEUTSCHE NORM November 2019

DIN EN ISO 20957-9


D
ICS 97.220.30 Ersatz für
DIN EN ISO 20957-9:2017-04

Stationäre Trainingsgeräte –
Teil 9: Ellipsen-Trainer, zusätzliche besondere sicherheitstechnische
Anforderungen und Prüfverfahren (ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019);
Deutsche Fassung EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019
Stationary training equipment –
Part 9: Elliptical trainers, additional specific safety requirements and test methods
(ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019);
German version EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019
Équipement d’entraînement fixe –
Partie 9: Appareils d’entraînement elliptiques, exigences spécifiques de sécurité et méthodes
d’essai supplémentaires (ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019);
Version allemande EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019

Gesamtumfang 27 Seiten

DIN-Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport)


DIN EN ISO 20957-9:2019-11

Anwendungsbeginn
Anwendungsbeginn dieser Norm ist 2019-11-01.

Nationales Vorwort
Diese Norm enthält sicherheitstechnische Festlegungen im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG).

Dieses Dokument (EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 136 „Sport-,
Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte“, dessen Sekretariat vom DIN (Deutschland) gehalten
wird, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee ISO/TC 83 „Sports and other recreational facilities
and equipment“, dessen Sekretariat vom DIN (Deutschland) gehalten wird, erarbeitet.

Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 112-01-04 AA „Trainingsgeräte“


im DIN-Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport).

Sofern die Norm vom Ausschuss für Produktsicherheit ermittelt und deren Fundstelle von der Bundesanstalt
für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt gegeben worden ist, wird
bei Ellipsen-Trainern, die nach dieser Norm hergestellt werden, vermutet, dass sie den betreffenden An-
forderungen an Sicherheit und Gesundheit von Personen genügen.

Dieses Dokument enthält die Änderung 1, angenommen von CEN am 2018-06-18.

Der Beginn und das Ende von neuem oder geändertem Text werden durch die Markierungen !"
angezeigt.

Für die in diesem Dokument zitierten internationalen Dokumente wird im Folgenden auf die
entsprechenden deutschen Dokumente hingewiesen:

ISO 4649:2010 siehe DIN ISO 4649:2014-03


ISO 13732-1 siehe DIN EN ISO 13732-1
ISO 20957-1:2013 siehe DIN EN ISO 20957-1:2014-05

Änderungen

Gegenüber DIN EN ISO 20957-9:2017-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Unterabschnitt 6.2 aktualisiert.

Frühere Ausgaben

DIN EN 957-9: 2003-09


DIN EN ISO 20957-9: 2017-04

2
DIN EN ISO 20957-9:2019-11

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Literaturhinweise

DIN EN ISO 13732-1, Ergonomie der thermischen Umgebung — Bewertungsverfahren für menschliche Reak-
tionen bei Kontakt mit Oberflächen — Teil 1: Heiße Oberflächen

DIN EN ISO 20957-1:2014-05, Stationäre Trainingsgeräte — Teil 1: Allgemeine sicherheitstechnische Anforde-


rungen und Prüfverfahren (ISO 20957-1:2013); Deutsche Fassung EN ISO 20957-1:2013

DIN ISO 4649:2014-03, Elastomere oder thermoplastische Elastomere — Bestimmung des Abriebwiderstandes
mit einem Gerät mit rotierender Zylindertrommel (ISO 4649:2010)

3
DIN EN ISO 20957-9:2019-11

— Leerseite —

4
EUROPÄISCHE NORM EN ISO 20957-9
November 2016
EUROPEAN STANDARD
A1
NORME EUROPÉENNE Mai 2019

ICS 97.220.30

Deutsche Fassung

Stationäre Trainingsgeräte —
Teil 9: Ellipsen-Trainer, zusätzliche besondere
sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren
(ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019)
Stationary training equipment — Équipement d’entraînement fixe —
Part 9: Elliptical trainers, additional specific safety Partie 9: Appareils d'entraînement elliptiques,
requirements and test methods exigences spécifiques de sécurité et méthodes d’essai
(ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019) supplémentaires
(ISO 20957-9:2016 + Amd 1:2019)

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 14. August 2016 angenommen.

Diese Änderung A1 modifiziert die Europäische Norm EN ISO 20957-9:2016. Sie wurde vom CEN am 14. Juni 2018 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter
denen diese Änderung in der betreffenden nationalen Norm, ohne jede Änderung, einzufügen ist. Auf dem letzten Stand
befindliche Listen dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim CEN-CENELEC-Management-
Zentrum oder bei jedem CEN-Mitglied auf Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen
Sprache, die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem
CEN-CENELEC-Management-Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, der ehemaligen
jugoslawischen Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland,
Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz,
Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, der Türkei, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und
Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

❈!◆✁❈!NELE❈ ▼an❛✂✄☎ent-❩entru☎: ❘ue de la S❝✆✄❡❝e 23✱ ❇✁✝040 ❇✞üssel


DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Inhalt
Seite

Europäisches Vorwort .......................................................................................................................................................... 4


!Europäisches Vorwort der Änderung" ................................................................................................................ 5
Vorwort ...................................................................................................................................................................................... 6
!Vorwort der Änderung" ............................................................................................................................................ 8
Einleitung .................................................................................................................................................................................. 9
1 Anwendungsbereich ............................................................................................................................................. 10
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................................... 10
3 Begriffe ...................................................................................................................................................................... 10
4 Klassifizierung ........................................................................................................................................................ 11
5 Sicherheitstechnische Anforderungen .......................................................................................................... 13
5.1 Allgemeines ............................................................................................................................................................. 13
5.2 Quetsch- und Scherstellen der äußeren Konstruktion im zugänglichen Bereich ......................... 13
5.3 Erwärmung der äußeren Konstruktion ........................................................................................................ 13
5.4 Handläufe ................................................................................................................................................................. 13
5.4.1 Bewegliche Handläufe ......................................................................................................................................... 13
5.4.2 Unbewegliche Handläufe .................................................................................................................................... 13
5.4.3 Handläufe an Sitzen .............................................................................................................................................. 13
5.5 Trittflächen .............................................................................................................................................................. 14
5.5.1 Rutschfeste Oberfläche........................................................................................................................................ 14
5.5.2 Sicherungskante..................................................................................................................................................... 14
5.6 Standsicherheit ...................................................................................................................................................... 14
5.7 Dauerbelastbarkeit ............................................................................................................................................... 14
5.8 Sitzsystem................................................................................................................................................................. 14
5.9 Zusätzliche Anforderungen an Klasse A ........................................................................................................ 15
5.10 Zusätzliche Anforderungen an Klasse B ........................................................................................................ 15
5.11 Zusätzliche Anforderungen an Klasse C ........................................................................................................ 15
5.12 Zusätzliche Gebrauchsanleitung ...................................................................................................................... 15
5.13 Zusätzliche Warnhinweise ................................................................................................................................. 15
6 Prüfverfahren ......................................................................................................................................................... 15
6.1 Allgemeines ............................................................................................................................................................. 15
6.1.1 Überprüfung der Abmessungen ....................................................................................................................... 15
6.1.2 Sichtprüfung ............................................................................................................................................................ 16
6.1.3 Leistungsprüfung ................................................................................................................................................... 16
6.2 Prüfung auf Quetsch- und Scherstellen ......................................................................................................... 16
6.3 Prüfung der Erwärmung ..................................................................................................................................... 17
6.4 Prüfung der Beanspruchbarkeit unter Benutzergewicht ....................................................................... 17
6.5 Prüfung der Handläufe ........................................................................................................................................ 18
6.5.1 Bewegliche Handläufe ......................................................................................................................................... 18
6.5.2 Unbewegliche Handläufe .................................................................................................................................... 18
6.5.3 Handläufe an Sitzen .............................................................................................................................................. 18
6.6 Prüfung der Standsicherheit ............................................................................................................................. 18
6.7 Prüfung der Dauerbelastbarkeit...................................................................................................................... 18
6.7.1 Geschwindigkeitsunabhängige Ellipsen-Trainer....................................................................................... 18

2
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.7.2 Geschwindigkeitsabhängige Ellipsen-Trainer............................................................................................ 19


6.8 Prüfung des Sitzsystems ..................................................................................................................................... 19
6.9 Prüfung der zusätzlichen Anforderungen an Klasse A ............................................................................ 19
6.9.1 Allgemeines ............................................................................................................................................................. 19
6.9.2 Geschwindigkeitsunabhängige Ellipsen-Trainer ...................................................................................... 20
6.9.3 Geschwindigkeitsabhängige Ellipsen-Trainer............................................................................................ 20
6.10 Prüfung der Leistungswiederholpräzision für Klasse B ......................................................................... 21
6.11 Prüfung von Reibung............................................................................................................................................ 21
7 Prüfbericht............................................................................................................................................................... 22
Literaturhinweise................................................................................................................................................................. 23

3
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Europäisches Vorwort
Dieses Dokument (EN ISO 20957-9:2016) wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 83 „Sports and other
recreational facilities and equipment“ in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 136
„Sport-, Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte“ erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN gehalten
wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis Mai 2017, und etwaige entgegenstehende nationale
Normen müssen bis Mai 2017 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patent-
rechte zu identifizieren.

Dieses Dokument ersetzt EN 957-9:2003.

Dieses Dokument wurde unter einem Normungsauftrag erarbeitet, den die Europäische Kommission und die
Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben.

Entsprechend der CEN-CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, die
ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn,
Vereinigtes Königreich und Zypern.

Anerkennungsnotiz

Der Text von ISO 20957-9:2016 wurde von CEN als EN ISO 20957-9:2016 ohne irgendeine Abänderung
genehmigt.

4
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

!Europäisches Vorwort der Änderung"


!Dieses Dokument (EN ISO 20957-9:2016/A1:2019) wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 83 „Sports
and other recreational facilities and equipment“ in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee
CEN/TC 136 „Sport-, Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte“ erarbeitet, dessen Sekretariat von
DIN gehalten wird.

Diese Änderung zur Europäischen Norm EN ISO 20957-9:2016 muss den Status einer nationalen Norm
erhalten, entweder durch Veröffentlichung eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis
November 2019, und etwaige entgegenstehende nationale Normen müssen bis November 2019
zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. CEN ist nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu identifizieren.

Dieses Dokument wurde im Rahmen eines Mandats erarbeitet, das die Europäische Kommission und die
Europäische Freihandelszone CEN erteilt haben.

Entsprechend der CEN-CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, die
ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal,
Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei,
Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

Anerkennungsnotiz

Der Text von ISO 20957-9:2016/Amd.1:2019 wurde von CEN als EN ISO 20957-9:2016/A1:2019 ohne
irgendeine Abänderung genehmigt."

5
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Vorwort
ISO (die Internationale Organisation für Normung) ist eine weltweite Vereinigung von Nationalen
Normungsorganisationen (ISO-Mitgliedsorganisationen). Die Erstellung von Internationalen Normen wird
normalerweise von ISO Technischen Komitees durchgeführt. Jede Mitgliedsorganisation, die Interesse an
einem Thema hat, für welches ein Technisches Komitee gegründet wurde, hat das Recht, in diesem Komitee
vertreten zu sein. Internationale Organisationen, staatlich und nicht-staatlich, in Liaison mit ISO, nehmen
ebenfalls an der Arbeit teil. ISO arbeitet eng mit der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC)
bei allen elektrotechnischen Themen zusammen.

Die Verfahren, die bei der Entwicklung dieses Dokuments angewendet wurden und die für die weitere Pflege
vorgesehen sind, werden in den ISO/IEC-Direktiven, Teil 1 beschrieben. Im Besonderen sollten die für die
verschiedenen ISO-Dokumentenarten notwendigen Annahmekriterien beachtet werden. Dieses Dokument
wurde in Übereinstimmung mit den Gestaltungsregeln der ISO/IEC-Direktiven, Teil 2 erarbeitet (siehe
www.iso.org/directives).

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. ISO ist nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu identifizieren.
Details zu allen während der Entwicklung des Dokuments identifizierten Patentrechten finden sich in der
Einleitung und/oder in der ISO-Liste der empfangenen Patenterklärungen (siehe www.iso.org/patents).

Jeder in diesem Dokument verwendete Handelsname wird als Information zum Nutzen der Anwender
angegeben und stellt keine Anerkennung dar.

Eine Erläuterung der Bedeutung ISO-spezifischer Benennungen und Ausdrücke, die sich auf Konformitäts-
bewertung beziehen, sowie Informationen über die Beachtung der WTO-Grundsätze zu technischen
Handelshemmnissen (TBT, en: Technical Barriers to Trade) durch ISO enthält der folgende Link: Foreword –
Supplementary information (www.iso.org/iso/foreword.html).

Das für dieses Dokument verantwortliche Komitee ist ISO/TC 83, Sports and other recreational facilities and
equipment.

ISO 20957-9 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 83, Sports and recreational equipment in Zusammen-
arbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 136, Sport-, Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte
erarbeitet.

Diese zweite Ausgabe ersetzt die erste Ausgabe (ISO 20957-9:2005), die technisch überarbeitet wurde. Die
wesentlichen Änderungen sind folgende:

a) Veröffentlichung als EN ISO;

b) Formulierungen angepasst an ISO 20957-1;

c) Abschnitt 5 spezifiziert und neu strukturiert;

d) Abschnitt 6 spezifiziert und neu strukturiert;

e) normative Verweisungen aktualisiert.

6
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

ISO 20957 besteht unter dem allgemeinen Titel Stationary training equipment aus den folgenden Teilen:

— Part 1: General safety requirements and test methods

— Part 2: Strength training equipment, additional specific safety requirements and test methods

— Part 4: Strength training benches, additional specific safety requirements and test methods

— Part 5: Pedal crank training equipment, additional specific safety requirements and test methods

— Part 6 Treadmills, additional specific safety requirements and test methods

— Part 7: Rowing machines, additional specific safety requirements and test methods

— Part 8: Steppers, stairclimbers and climbers — Additional specific safety requirements and test methods

— Part 9: Elliptical trainers, additional specific safety requirements and test methods

— Part 10: Exercise bicycles with a fixed wheel or without freewheel, additional specific safety requirements
and test methods

7
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

!Vorwort der Änderung"


!ISO (die Internationale Organisation für Normung) ist eine weltweite Vereinigung nationaler
Normungsorganisationen (ISO-Mitgliedsorganisationen). Die Erstellung von Internationalen Normen wird
üblicherweise von Technischen Komitees von ISO durchgeführt. Jede Mitgliedsorganisation, die Interesse an
einem Thema hat, für welches ein Technisches Komitee gegründet wurde, hat das Recht, in diesem Komitee
vertreten zu sein. Internationale staatliche und nichtstaatliche Organisationen, die in engem Kontakt mit ISO
stehen, nehmen ebenfalls an der Arbeit teil. ISO arbeitet bei allen elektrotechnischen Themen eng mit der
Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) zusammen.

Die Verfahren, die bei der Entwicklung dieses Dokuments angewendet wurden und die für die weitere Pflege
vorgesehen sind, werden in den ISO/IEC-Direktiven, Teil 1 beschrieben. Es sollten insbesondere die
unterschiedlichen Annahmekriterien für die verschiedenen ISO-Dokumentenarten beachtet werden. Dieses
Dokument wurde in Übereinstimmung mit den Gestaltungsregeln der ISO/IEC-Direktiven, Teil 2 erarbeitet
(siehe www.iso.org/directives).

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Elemente dieses Dokuments Patentrechte berühren
können. ISO ist nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu identifizieren.
Details zu allen während der Entwicklung des Dokuments identifizierten Patentrechten finden sich in der
Einleitung und/oder in der ISO-Liste der erhaltenen Patenterklärungen (siehe www.iso.org/patents).

Jeder in diesem Dokument verwendete Handelsname dient nur zur Unterrichtung der Anwender und
bedeutet keine Anerkennung.

Für eine Erläuterung des freiwilligen Charakters von Normen, der Bedeutung ISO-spezifischer Begriffe und
Ausdrücke in Bezug auf Konformitätsbewertungen sowie Informationen darüber, wie ISO die Grundsätze der
Welthandelsorganisation (WTO, en: World Trade Organization) hinsichtlich technischer Handelshemmnisse
(TBT, en: Technical Barriers to Trade) berücksichtigt, siehe www.iso.org/iso/foreword.html.

Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 83, Sports and recreational equipment erarbeitet.

Eine Auflistung aller Teile der Normenreihe ISO 20957 ist auf der ISO-Internetseite abrufbar.

Rückmeldungen oder Fragen zu diesem Dokument sollten an das jeweilige nationale Normungsinstitut des
Anwenders gerichtet werden. Eine vollständige Auflistung dieser Institute ist unter
www.iso.org/members.html zu finden."

8
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Einleitung
Dieser Teil von ISO 20957 enthält zusätzliche Anforderungen zu ISO 20957-1. Die Anforderungen dieser
spezifischen Internationalen Norm haben Vorrang vor denen der allgemeinen Norm.

9
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

1 Anwendungsbereich
Dieser Teil von ISO 20957 legt zusätzliche sicherheitstechnische Anforderungen an Ellipsen-Trainer
zusätzlich zu den allgemeinen sicherheitstechnischen Anforderungen nach ISO 20957-1 fest.

Dieser Teil von ISO 20957 legt sicherheitstechnische Anforderungen an kardiovaskuläre Geräte mit
vorgegebenen Bewegungsabläufen und/oder Pendelbewegungen fest, die für den Kontakt der Füße des
Nutzers mit einer Trittfläche ausgelegt sind, unter Ausnahme von Steppern, die in stehender oder sitzender
Position betrieben werden.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden Dokumente, die in diesem Dokument teilweise oder als Ganzes zitiert werden, sind für die
Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene
Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (ein-
schließlich aller Änderungen).

ISO 4649:2010, Rubber, vulcanized or thermoplastic — Determination of abrasion resistance using a rotating
cylindrical drum device

ISO 20957-1:2013, Stationary training equipment — Part 1: General safety requirements and test methods

EN 71-1, Sicherheit von Spielzeug — Teil 1: Mechanische und physikalische Eigenschaften

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach ISO 20957-1 und die folgenden Begriffe.

3.1
Ellipsen-Trainer
stationäres Trainingsgerät, das kontinuierlich vorgegebene Bewegungsabläufe und/oder Pendelbewegun-
gen, die der elliptischen Bahn einer Fußbewegung ähnlich sind, erzeugen kann, das in sitzender oder
stehender Position genutzt wird und Vorrichtungen für das Oberkörpertraining einschließen kann

3.2
Trittfläche
Oberfläche, die den Fuß während des vom Hersteller festgelegten Übungsablaufs oder während des
Auf- oder Absteigens des Nutzers trägt

3.3
Trittflächensicherungskante
Teil des Geräts, der dazu beitragen soll, das Rutschen des Fußes von der Trittfläche nach innen oder nach
vorn zu verhindern

3.4
beweglicher Handlauf
Griffstange, die mit den Pedalen verbunden ist und sich während der Übung bewegt

BEISPIEL Hebel, die für Oberkörpertraining verwendet werden.

3.5
Sitzsystem
Sitz, Rückenlehne des Sitzes, Einstellungs- und Befestigungskomponenten

10
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

3.6 N1)
Trittflächensicherungskante
Teil des Geräts, der dazu beitragen soll, das Rutschen des Fußes von der Trittfläche nach innen oder nach
vorn zu verhindern

3.7N1)
Trittflächensicherungskante
Teil des Geräts, der dazu beitragen soll, das Rutschen des Fußes von der Trittfläche nach innen oder nach
vorn zu verhindern

4 Klassifizierung
Es gilt die Klassifizierung nach ISO 20957-1:2013, Abschnitt 4. Beispiele für verschiedene Arten von Ellipsen-
Trainern werden in Bild 1 aufgeführt.

N1) Nationale Fußnote: In ISO 20957-9:2016 wird der Begriff 3.3 versehentlich auch als 3.6 und 3.7 aufgeführt.

11
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

a) Heckbetriebener Ellipsen-Trainer b) Frontbetriebener Ellipsen-Trainer

c) Ellipsen-Sitztrainer

Bild 1 — Beispiele für Ellipsen-Trainer

12
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

5 Sicherheitstechnische Anforderungen
5.1 Allgemeines

Je nach Auslegung des Gerätes müssen die folgenden Anforderungen zusätzlich zu denen nach ISO 20957-1,
wenn anwendbar, gelten.

5.2 Quetsch- und Scherstellen der äußeren Konstruktion im zugänglichen Bereich

Die zugänglichen Teile des Ellipsen-Trainers müssen frei von Quetsch- und Scherstellen sein.

Prüfung nach 6.2.

5.3 Erwärmung der äußeren Konstruktion

Die zugänglichen Teile des Ellipsen-Trainers dürfen keine Temperatur von 65 °C aufweisen.

Prüfung nach 6.3.

5.4 Handläufe
5.4.1 Bewegliche Handläufe

Die beweglichen Handläufe dürfen keine bleibende Verformung von 3 % aufweisen.

Prüfung nach 6.5.1.

Die Enden der beweglichen Handläufe müssen so gestaltet sein, dass während des bestimmungsgemäßen
Gebrauchs das Risiko eines Eindringens in die Augenhöhle im Gesichtsbereich des Nutzers oder Dritter ver-
mindert wird. Die Konstruktion darf Folgendes umfassen, ist jedoch nicht darauf beschränkt:

a) das obere Ende des Handlaufs mit einem Durchmesser 50 mm und einem Kantenradius 5 mm; oder

b) einen zu einer invertierten U-Form von mindestens 180° gebogenen Handlauf, um das Risiko eines
Berührens des Gesichtsbereichs mit dem oberen Ende des Handlaufs zu vermindern.

Prüfung nach 6.1.1 und 6.1.2.

5.4.2 Unbewegliche Handläufe

Die unbeweglichen Handläufe dürfen keine bleibende Verformung von 3 % des Abstandes zwischen
Boden und dem oberen Ende des Griffs aufweisen.

Prüfung nach 6.5.2.

5.4.3 Handläufe an Sitzen

Die Handläufe an den Sitzen müssen mit einer vertikalen Last geprüft werden, die dem Zweifachen des im
Benutzerhandbuch angegebenen höchsten Körpergewichts des Nutzers oder 2 000 N entspricht, je
nachdem, welcher Wert größer ist, wobei die Last für jeden Handlauf einzeln in der ungünstigsten Stellung
aufgebracht wird.

Nach der Prüfung darf das Gerät nicht beschädigt sein und muss wie vom Hersteller vorgesehen funktions-
fähig sein.

Alle zugänglichen Kanten müssen in einem Radius 2,5 mm abgerundet sein.

Prüfung nach 6.5.3.

13
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

5.5 Trittflächen
5.5.1 Rutschfeste Oberfläche

Die Trittflächen müssen eine rutschfeste Oberfläche von 90 % der gesamten nutzbaren Oberfläche mit
einer Länge von 300 mm und einer Breite von 100 mm aufweisen. Die rutschfeste Oberfläche bezeichnet
eine beliebige Oberfläche mit einem Reibungskoeffizienten von 0,5.

Prüfung nach 6.11.

5.5.2 Sicherungskante

Die Trittfläche muss eine Kante als Schutzeinrichtung mit einer Höhe von 30 mm aufweisen. Diese muss
entlang der gesamten Vorderseite und entlang 80 % der Länge der Innenseite der Trittfläche verlaufen.
Falls es mögliche Quetsch- und/oder Scherstellen im Außenbereich der Trittfläche gibt, muss an der
Außenseite der Trittfläche nach denselben Anforderungen wie bei der Sicherungskante der
Trittflächeninnenseite eine zusätzliche Sicherungskante hinzugefügt werden.

Ellipsen-Sitztrainer müssen über eine zusätzliche Sicherungskante oder einen Fersenbegrenzer von 90 %
der Hinterseite der Trittfläche verfügen, wenn die Bewegung der Trittfläche zu irgendeinem Zeitpunkt einen
von der Horizontalen ausgehenden Winkel von 45° übersteigt.

Prüfung nach 6.1.1 und 6.1.3.

5.6 Standsicherheit

Das Trainingsgerät darf nicht umfallen.

Prüfung nach 6.6.

5.7 Dauerbelastbarkeit

Das Trainingsgerät muss folgenden Belastungen standhalten:

— 12 000 Zyklen bei Klasse H, und

— 100 000 Zyklen bei Klasse S.

Nach der Prüfung darf das Gerät nicht beschädigt sein und muss wie vom Hersteller vorgesehen
funktionsfähig sein.

Prüfung nach 6.7.

5.8 Sitzsystem

Das Sitzsystem muss einer statischen Kraft wie folgt standhalten:

— dem im Benutzerhandbuch angegebenen höchsten Körpergewicht ±5 % oder 1 000 N, je nachdem,


welcher Wert bei Klasse H größer ist;

— dem 1,5-fachen des im Benutzerhandbuch angegebenen höchsten Körpergewichts ±5 % oder 1 500 N,


je nachdem, welcher Wert bei Klassen S und I größer ist.

Nach Entfernen der Kraft darf das Gerät nicht beschädigt sein und muss wie vom Hersteller vorgesehen
funktionsfähig sein.

Prüfung nach 6.8.

14
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

5.9 Zusätzliche Anforderungen an Klasse A

Die Abweichung der gemessenen mechanischen Leistung darf im Vergleich zur angezeigten Leistung ±5 W
bis 50 W und ±10 % über 50 W nicht überschreiten.

Prüfung nach 6.9.

5.10 Zusätzliche Anforderungen an Klasse B

Die Angabe der Leistung darf nicht in Watt erfolgen.

Geräte der Klasse B müssen eine dauerhaft reproduzierbare Anpassung der Leistungsstufe innerhalb eines
Bereichs von ±25 % bereitstellen.

Prüfung nach 6.10.

5.11 Zusätzliche Anforderungen an Klasse C

Die Angabe der Leistung darf nicht in Watt erfolgen.

Prüfung nach 6.1.2.

5.12 Zusätzliche Gebrauchsanleitung

Zusätzlich zu ISO 20957-1:2013, 5.17, sind die folgenden Informationen im Benutzerhandbuch bereitzu-
stellen:

a) Information, dass der Ellipsen-Trainer über keinen Freilauf verfügt und daher die sich bewegenden
Teile nicht unmittelbar angehalten werden können;

b) bei Klasse A ein Warnhinweis, dass die individuelle menschliche Leistung, die für das Ausführen einer
Übung erforderlich ist, von der angezeigten mechanischen Leistung abweichen kann;

c) Informationen zum sicheren Auf- und Absteigen auf das bzw. von dem Gerät (z. B. Trittfläche in der
niedrigsten Stellung).

5.13 Zusätzliche Warnhinweise

Bei Klassen B und C muss ein Warnhinweis am Gerät angebracht sein, der anzeigt, dass es nicht für Zwecke
geeignet ist, für die eine hohe Genauigkeit erforderlich ist: „WARNUNG — Dieses Trainingsgerät ist nicht für
Zwecke geeignet, für die eine hohe Genauigkeit erforderlich ist.“

Falls bei Klassen S und I ein Pulssystem vorhanden ist, muss ein Warnhinweis mit dem folgenden Inhalt
angebracht werden: „WARNUNG — Pulsüberwachungssystem kann ungenau sein. Bei Ohnmachtsempfinden
die Übung sofort abbrechen.“

Der Puls-Warnhinweis muss an einer deutlich sichtbaren Stelle auf der Anzeigenkonsole angebracht sein.
Alle weiteren Warnhinweise müssen an einer deutlich sichtbaren Stelle angebracht sein.

6 Prüfverfahren
6.1 Allgemeines

6.1.1 Überprüfung der Abmessungen

Die Messung muss mit geeigneten Messgeräten erfolgen.

15
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.1.2 Sichtprüfung

Die Sichtprüfung muss bei geeignetem Licht erfolgen.

6.1.3 Leistungsprüfung

Der zu prüfende Mechanismus muss wie vom Hersteller vorgesehen betätigt werden.

6.2 Prüfung auf Quetsch- und Scherstellen

Prüfgerät:

— Prüffinger Typ B nach EN 71-1 bei Klasse H;

— Prüffinger nach ISO 20957-1:2013, 6.8, bei Klasse S;

— Prüffuß nach Bild 2.

Die Prüffinger werden von allen Seiten an sämtliche beweglichen Teile herangeführt, um zu bestimmen, ob
die Finger hängen bleiben können.

!Der Prüffuß nach Bild 2 muss unterhalb einer Höhe von 600 mm, gemessen vom Boden, so platziert
werden, dass mindestens 3 Punkte A entweder auf dem Boden und/oder auf dem Gerät aufliegen." In
dieser Stellung darf der Prüffuß nicht durch bewegliche Teile hängen bleiben.

Es ist festzustellen, ob die Prüffinger und/oder der Prüffuß hängen bleiben.

Maße in Millimeter

Legende
1 Vorderseite
A Auflagepunkte zur Messung des Mindestabstands von 60 mm

Bild 2 — Prüffuß

16
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.3 Prüfung der Erwärmung

Prüfgerät: Thermometer mit einer Fehlergrenze von ±1 °C.

Prüfraumtemperatur: zwischen 18 °C und 25 °C.

Die Prüfungen werden mit Prüfpersonen von (100 ± 5) kg durchgeführt.

Der Ellipsen-Trainer wird für 20 min bei (60 ± 6) min 1 betrieben.

Der Widerstand muss auf den höchsten Widerstand eingestellt sein oder so reduziert werden, dass 60 min 1
ohne Pause zwischen den Zyklen erreicht werden können.

Es wird vermerkt, ob die Temperatur von 65 °C an zugänglichen Teilen des Ellipsen-Trainers überschritten
wurde.

Bei geschwindigkeitsabhängigen Ellipsen-Trainern wird die Prüfung mit einer Belastung von 100+10 kg und
einer Trittgeschwindigkeit, die eine mechanische Leistung von (180 ± 18) W erzeugt, durchgeführt.

Siehe auch ISO 13732-1.

6.4 Prüfung der Beanspruchbarkeit unter Benutzergewicht

Die geforderte Prüflast F nach ISO 20957-1:2013, 5.14.1, muss ohne Stoßbelastung 5 min auf eine Trittfläche
in niedrigster Stellung aufgebracht werden. Die Last sollte über eine Fläche von ( 0 01 mm 0 01 mm in
der ungünstigsten Stellung aufgebracht werden (siehe Bild 3).

Dies wird auf der anderen Trittfläche wiederholt.

Legende
F Kraft

Bild 3 — Prüfung der Beanspruchbarkeit unter Benutzergewicht

Der Rahmen des Trainingsgerätes darf während der Prüfung nicht am Boden fixiert werden, falls nichts
anderes in der Gebrauchsanleitung festgelegt wird.

17
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.5 Prüfung der Handläufe

6.5.1 Bewegliche Handläufe

Für jeden beweglichen Handlauf wird die Trittfläche auf derselben Seite wie der zu prüfende bewegliche
Handlauf mit einer Nennlast belastet. Mittels eines Gurtes mit einer Breite von (80 5) mm wird für die
Dauer von 5 min eine Prüfkraft in Dynamikrichtung in der ungünstigsten Stellung aufgebracht, die dem
höchstmöglichen Körpergewicht des Nutzers oder 1 000 N entspricht, je nachdem, welcher Wert größer ist.

Dann wird der bewegliche Handlauf in einem Winkel von 90° zur Dynamikrichtung geprüft. Für die Dauer
von 5 min wird eine Prüfkraft in der ungünstigsten Stellung aufgebracht, die 20 % des höchstmöglichen
Körpergewichts des Nutzers oder 200 N entspricht, je nachdem, welcher Wert größer ist.

6.5.2 Unbewegliche Handläufe

Bei jedem unbeweglichen Handlauf wird eine vertikale Prüfkraft von 1 000 N mittels eines Gurtes mit einer
Breite von (80 5) mm in der ungünstigsten Stellung des Handlaufs über eine Zeitspanne von 5 min
aufgebracht.

Danach wird eine Kraft von 500 N mittels eines Gurtes mit einer Breite von (80 5) mm in derselben
Position wie bei der vertikalen Prüfung, aber in der horizontalen Richtung jedes Handlaufs, über eine
Zeitspanne von 5 min aufgebracht.

6.5.3 Handläufe an Sitzen

Handläufe an Sitzen werden mittels eines Gurtes mit einer Breite von (80 5) mm belastet. Es wird eine
Vorlast, die 5 % der in 5.4.3 beschriebenen Prüflast entspricht, abwärtsgerichtet und auf jeden Handgriff
gleichzeitig für die Dauer von 1 min aufgebracht und die Stellung (Abstand zum Boden) des Handlaufs wird
gemessen. Anschließend werden 50 % der Prüflast wie unter 5.4.3 beschrieben abwärtsgerichtet und auf
jeden Handgriff gleichzeitig für die Dauer von (3 1) min aufgebracht. Nach dem Entfernen der Prüflast ist
die Verformung zu messen, während auf den Griffen immer noch die Vorlast anliegt.

6.6 Prüfung der Standsicherheit

Die Prüfung wird nach ISO 20957-1:2013, 6.2, durchgeführt, während das Gerät mit (60 6) min 1 für die
Dauer von 1 min betrieben wird.

6.7 Prüfung der Dauerbelastbarkeit

6.7.1 Geschwindigkeitsunabhängige Ellipsen-Trainer

Bei geschwindigkeitsunabhängigen Ellipsen-Trainern wird die folgende Prüfung in der ungünstigsten Stellung
durchgeführt:

a) das Gerät wird auf 80 % des höchsten Widerstands eingestellt;

b) jedes Pedal des Geräts wird in Dynamikrichtung mit einer Masse von 50 % des höchstmöglichen
Körpergewichts des Nutzers oder 50 kg, je nachdem, welcher Wert größer ist, belastet;

c) bewegliche Handläufe werden mit einer Masse von 10 % des höchstmöglichen Körpergewichts des
Nutzers oder 10 kg, je nachdem, welcher Wert größer ist, belastet;

d) die Übung wird (60 6) min 1 durchgeführt.

18
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.7.2 Geschwindigkeitsabhängige Ellipsen-Trainer

Bei geschwindigkeitsabhängigen Ellipsen-Trainern wird die folgende Prüfung in der ungünstigsten Stellung
durchgeführt:

a) jedes Pedal des Geräts wird mit einer Masse von 50 % des höchstmöglichen Körpergewichts des Nutzers
oder 50 kg, je nachdem, welcher Wert größer ist, belastet;

b) bewegliche Handläufe werden in Dynamikrichtung mit einer Masse von 10 % des höchstmöglichen
Körpergewichts des Nutzers oder 10 kg, je nachdem, welcher Wert größer ist, belastet;

c) die Übung wird (60 6) min 1 durchgeführt.

6.8 Prüfung des Sitzsystems

Das Trainingsgerät wird fixiert, um ein Kippen und/oder Verrutschen zu verhindern.

Mittels einer Platte von (300 5) mm (300 5) mm wird eine Vorlast, die 10 % der in 5.8. beschriebenen
Last entspricht, horizontal am Punkt l (500 25) mm, gemessen vom obersten Punkt der Sitzebene oder
50 mm unter dem obersten Punkt der Rückenlehne, wenn die Rückenlehne kürzer ist (siehe Bild 4),
aufgebracht. Die Vertikale des Mittelpunktes der Platte wird in Nullpunkteinstellung gebracht. Danach wird
die Prüflast für die Dauer von 3 min aufgebracht. Die Prüflast wird bis zur Vorlaststufe aufgehoben.

Legende
1 Platte
2 Rückenlehne
3 Sitz
l Kraftangriffshöhe/Bezugsstrecke der dauerhaften Verformung
a Horizontal aufgebrachte Kraft.

Bild 4 — Prüfung des Sitzsystems

6.9 Prüfung der zusätzlichen Anforderungen an Klasse A

6.9.1 Allgemeines

Das Prüfgerät muss mit einer Fehlergrenze von 1 % arbeiten. Die mechanische Leistung kann direkt am
Drehpunkt gemessen werden.

19
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.9.2 Geschwindigkeitsunabhängige Ellipsen-Trainer

Die Prüfung wird wie folgt durchgeführt:

a) das Trainingsgerät wird für 1 h bei höchster Leistung (Wiederstand) bei einer Geschwindigkeit von
(60 1) min 1 betrieben;

b) das Trainingsgerät wird auf Raumtemperatur abgekühlt;

c) das Trainingsgerät wird auf (25 2,5) W bei (40 1) min 1 eingestellt;

d) die Leistung des Prüfgerätes wird mit der auf der Anzeige ausgewiesenen Leistung verglichen;

e) für 15 min betreiben, nach 15 min wird die Leistung gemessen und erneut mit der auf der Anzeige aus-
gewiesenen Leistung verglichen, ohne das Gerät anzuhalten;

f) das Trainingsgerät wird auf Raumtemperatur abgekühlt.

Anschließend wird die vorstehende Verfahrensweise mit den folgenden Werten durchgeführt:

— (50 2,5) W bei (50 1) min 1;

— (100 5) W bei (50 1) min 1;

— (150 7,5) W bei (60 1) min 1;

— (200 10) W bei (60 1) min 1;

— ein noch nicht geprüfter, frei gewählter Wert im Bereich zwischen 25 W und 200 W bei einer Geschwin-
digkeit zwischen 40 min 1 und 80 min 1.

6.9.3 Geschwindigkeitsabhängige Ellipsen-Trainer

Die Prüfung wird wie folgt durchgeführt:

a) das Gerät wird für 1 h bei einer Geschwindigkeit von (70 1) min 1 betrieben;

b) das Trainingsgerät wird auf Raumtemperatur abgekühlt;

c) das Gerät wird bei einer Geschwindigkeit von (40 1) min 1 betrieben;

d) die Leistung des Prüfgerätes wird mit der auf der Anzeige ausgewiesenen Leistung verglichen;

e) für 15 min betreiben, nach 15 min wird die Leistung gemessen und erneut mit der auf der Anzeige aus-
gewiesenen Leistung verglichen, ohne das Gerät anzuhalten;

f) das Trainingsgerät wird auf Raumtemperatur abgekühlt.

Die vorstehende Verfahrensweise wird mit den folgenden Werten durchgeführt:

— (50 1) min 1;

— (60 1) min 1;

— (70 1) min 1;

— ein noch nicht geprüfter, frei gewählter Wert im Bereich zwischen 40 min 1 und 70 min 1.

20
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

6.10 Prüfung der Leistungswiederholpräzision für Klasse B


Das Prüfgerät muss eine Fehlergrenze von 1 % haben. Die mechanische Leistung kann direkt am
Drehpunkt gemessen werden.

Die Prüfung wird wie folgt durchgeführt:

a) das Trainingsgerät wird für 1 h bei (100 5) W und (60 1) min 1 betrieben. Nach der Konditionie-
rung wird das Trainingsgerät auf Raumtemperatur abgekühlt;

b) während das Gerät bei (60 1) min 1 betrieben wird, wird das System der Lastanpassung des
Trainingsgeräts innerhalb des Anpassungsbereichs für den Widerstand auf einen mittleren Wert
eingestellt;

c) innerhalb von 30 s wird die Leistung gemessen;

d) während das Gerät bei (70 1) min 1 betrieben wird, wird das System der Lastanpassung des
Trainingsgeräts innerhalb des Anpassungsbereichs für den Widerstand auf den höchsten Wert eingestellt;

e) das Gerät wird für 15 min betrieben;

f) es wird dieselbe Messeinstellung eingestellt, wie in b);

g) erneut wird innerhalb von 30 s die Leistung gemessen.

Die in c) und g) gemessenen Leistungen werden verglichen. Der Wert in g) darf vom Wert in c) um nicht
mehr als 25 % abweichen.

Es wird bestimmt, ob die Abweichung der in c) und g) gemessenen Werte innerhalb der zulässigen
Abweichung nach 5.10 liegt.

6.11 Prüfung von Reibung


Prüfgerät:

— Prüfvorrichtung zur Erzeugung einer Zugkraft;

— zylindrisches Reibungsstück mit Gummischeibe nach ISO 4649:2010, B.2, und einer Masse von (10 1) kg
(siehe Bild 5).

Die staubfreie zu prüfende Trittfläche wird in horizontale Lage gebracht.

Die Reibungsfläche wird mit einem Stück Schleifpapier der Korngröße 60 bis 63 aufgeraut.

Das Reibungsstück wird über eine Länge von 150 mm bei einer gleichmäßigen Geschwindigkeit von
(150 10) mm/min über die horizontale Fläche der Trittfläche gezogen. Der Reibungsfaktor wird wie folgt
berechnet:

p
(1)
n

Dabei ist:

k der Reibungsfaktor;
Fp die aufgezeichnete Zugkraft, in Newton;
Fn die Nennkraft, in Newton.

ANMERKUNG Die gemessene Kraft steht in Verbindung mit der Rutschfestigkeit.

21
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Maße in Millimeter

Legende
1 Körper
2 Gummischeibe
3 Reibungsfläche

Bild 5 — Reibungsstück

7 Prüfbericht
Der Prüfbericht muss mindestens die Informationen nach ISO 20957-1:2013, 6.19, und Folgendes enthalten:

a) Verweisung auf diesen Teil der ISO 20957, d. h. ISO 20957-9, und ISO 20957-1.

22
DIN EN ISO 20957-9:2019-11
EN ISO 20957-9:2016 + A1:2019 (D)

Literaturhinweise

[1] ISO 13732-1, Ergonomics of the thermal environment — Methods for the assessment of human
responses to contact with surfaces — Part 1: Hot surfaces

23