Sie sind auf Seite 1von 1

Zutaten für 6 Personen:

1 TL Olivenöl
2 TL Butter
1 Tasse gewürfelte Zwiebeln
½ Tasse gewürfelter Sellerie
½ Tasse gewürfelte Karotten
1 ½ TL Salz + abschmecken
2 – 2 ½ TL Frisch gemahlener Pfeffer
½ TL Cayenne-Pfeffer
1 TL-Spitze Muskatnuss
600-800g Rinderhackfleisch
1,5 Tassen Milch
2 Tassen Weißwein (trocken!)
1 große Dose (800g) ganze, geschälte Tomaten (2 kleine Dosen oder 1
große)
Wasser (bei der letzten Reduktion, falls der Herd zu sehr heizt)

Zwiebeln, Sellerie und Karotten kleinschneiden (würfeln) und Olivenöl und ein bisschen Butter in der
Pfanne (mittlere Stufe) zerlaufen lassen. Dann das Gemüse in die Pfanne und leicht salzen.
Anschließend in der Pfanne gut andünsten. Sobald das Gemüse glasig ist, das Hackfleisch hinzugeben,
die Temperatur auf hoch stellen und ein paar Minuten lang gut verrühren, bis man mit Hilfe des
Gemüses das Hackfleisch aufgeteilt hat.

Sobald das Hackfleisch kein rosa Stellen mehr hat die Temperatur wieder auf Mittel runterdrehen,
mit etwas Salz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen. Dazu kommen noch eine Teelöffelspitze
Muskatnuss, ein halber Teelöffel Cayenne-Pfeffer. Das ganze gut umrühren, damit das Fleisch und
das Gemüse die Aromen aufnehmen können. (ca. 1-2 Minuten)

Dazu kommt dann die Milch dazu, welche zwei bis drei Minuten umgerührt werden sollte, damit sie
nicht anbrennt. Das ist im Grunde neben der letzten Reduktion die einzige Stelle, wo wirklich etwas
schief gehen (= anbrennen) kann.

Bei diesem Rezept gibt es drei Reduktionsphasen. Die erste beginnt mit der Milch. Die Milch muss
soweit reduziert werden, bis der Soßenansatz etwas dicker geworden ist (Faustregel: bis das Fleisch
nicht mehr bedeckt ist). Das kann bis zu 15 Minuten dauern. Dann den Wein dazu geben und ebenso
reduzieren lassen (2. Reduktion). Sobald die Flüssigkeit wieder reduziert ist, kommen die ganzen,
geschälten Dosentomaten dazu. Dabei die Tomaten in einer Schüssel zerkleinern (z.B. mit den
Händen zerdrücken) und dann samt Flüssigkeit in den Topf geben.

Dann den Topf kurz auf hoch stellen, bis die Soße zu kochen beginnt und dann auf niedrig (~2) stellen
(!!! – letzter Punkt, bei dem etwas schief gehen könnte), um das ganze 5-6 Stunden köcheln zu
lassen. Jede Stunde mal kurz umrühren und gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen, bis die 4-5h
erreicht sind.

Die Soße kann man auch gut über Nacht stehen lassen, da sie dann andickt und nochmal intensiver
schmeckt.

Lasst sie euch schmecken! 😊