Sie sind auf Seite 1von 7

Dade® Thrombin Reagenz

THROMBIN REAGENT

Anwendungsbereich
Zur Verwendung für die quantitative Bestimmung von Fibrinogen im Plasma und zur
Beschleunigung der Gerinnung koagulationsgehemmter Proben für immunhämatologische
Untersuchungen.

Diagnostische Bedeutung
Erniedrigte Fibrinogenspiegel findet man bei erworbener und angeborener Hypo- oder
Afibrinogenämie.
Erworbene Fibrinogenmangelzustände treten besonders infolge intravaskulärer Proteolyse von
Fibrinogen durch Thrombin (Verbrauchskoagulopathie z. B. in der Geburtshilfe, nach
chirurgischen Eingriffen), Schlangengiften oder Plasmin (primäre Hyperfibrinolyse nach
Streptokinase-, Urokinase- oder tPA-Therapie) auf. Weiterhin können mäßige
Hypofibrinogenämien bei verminderter Produktion (bei akuten oder chronischen
Lebererkrankungen), bei Verlust in den intravaskulären Raum (z. B. bei Aszites oder akuter
Blutung sowie Verbrennungen) oder bei vermehrtem Abbau (bei Schock oder Karzinomen)
vorkommen.
Vorübergehend erhöhte Fibrinogenwerte werden infolge des Verhaltens von Fibrinogen als
"Akute-Phase-Protein" gefunden:
a. Transitorische Hyperfibrinogenämien können nach Operationen, Traumen, Herzinfarkt
und Infektionen vorkommen1.
b. Länger bestehende Hyperfibrinogenämien können bei Neoplasien und chronisch
entzündlichen Erkrankungen festgestellt werden.
Mit zunehmendem Alter werden geringfügig steigende Fibrinogenspiegel beobachtet.
Erhöhte Fibrinogenspiegel sind ein Risikofaktor bei kardiovaskulären Erkrankungen2.
Bei Blutproben von Patienten, denen Heparin verabreicht wurde, erfolgt unter Umständen
keine Gerinnung und Plasmaspenden müssen zum Zwecke von Laboratoriumsuntersuchungen
zunächst in Serum umgewandelt werden. Thrombin kann zur Beschleunigung der Gerinnung
koagulationsgehemmter Proben und Plasmaspenden zur Verwendung in
immunhämatologischen Tests eingesetzt werden3.

Prinzip der Methode


Das Enzym Thrombin wandelt das lösliche Plasmaprotein Fibrinogen in sein unlösliches
Polymer Fibrin um. Die Gerinnungszeit verdünnten Plasmas ist umgekehrt proportional zur
Fibrinogenkonzentration des Plasmas4-6. Anhand dieser Gesetzmäßigkeit entwickelte Clauss4
ein einfaches Verfahren zur Fibrinogenbestimmung, das auf der Messung der Gerinnungszeit
des verdünnten Plasmas nach der Thrombinzugabe beruht. Die auf diese Weise erzielte
Gerinnungszeit wird dann mit der eines standardisierten Fibrinogenpräparates verglichen.

Reagenzien
Hinweis: Dade® Thrombin Reagenz kann manuell oder an automatischen
Gerinnungsmessgeräten verwendet werden. Siemens Healthcare Diagnostics stellt für

B4233G25E38 Rev. 04 – DE 2016-11 1/7


Dade® Thrombin Reagenz

verschiedene Gerinnungsmessgeräte Referenzhandbücher (Applikationsvorschriften) zur


Verfügung. Diese enthalten geräte-/ testspezifische Informationen zur Abarbeitung und zu
Leistungsdaten, die von den Informationen in dieser Gebrauchsanweisung abweichen können.
In diesem Fall ersetzen die Informationen in den Referenzhandbüchern
(Applikationsvorschriften) die Informationen in dieser Gebrauchsanweisung. Bitte auch die
Bedienungsanleitung des Geräteherstellers beachten!
Inhalt der Handelspackungen
THROMBIN REAGENT , REF B4233-25
10 x 1 mL, THROMBIN REAGENT , Dade® Thrombin Reagenz
THROMBIN REAGENT , REF B4233-27
10 x 5 mL, THROMBIN REAGENT , Dade® Thrombin Reagenz

Zusammensetzung
Dade® Thrombin Reagenz: Lyophilisiertes Rinderthrombinpräparat (ca. 100 IU/mL) mit
Stabilisatoren und Puffern.
Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen
Nur zur in-vitro-diagnostischen Anwendung.

Vorbereitung der Reagenzien


THROMBIN REAGENT , mit destilliertem oder entionisiertem Wasser mit der auf dem
Flaschenetikett angegebenen Menge lösen. Flasche verschließen und stehen lassen, bis sich
der Inhalt gelöst hat. Zum Mischen den Inhalt vorsichtig hin- und herbewegen. Nicht
schütteln. Vor Gebrauch noch einmal vorsichtig mischen.
Hinweis: Kein Wasser verwenden, das Konservierungsmittel enthält.
THROMBIN REAGENT stets in der Originalflasche aufbewahren.

Anzeichen für Unbrauchbarkeit: Ausbleiben reproduzierbarer Werte.


Haltbarkeit und Lagerungsbedingungen
THROMBIN REAGENT ist, ungeöffnet bei 2 bis 8 °C gelagert, bis zu dem auf dem Etikett
angegebenen Verfallsdatum verwendbar.
Stabilität nach Rekonstitution: 5 Tage bei 2 bis 8 °C (geschlossene Flasche)
8 Stunden bei 15 bis 25 °C (geschlossene Flasche)
Die Angaben zur Stabilität auf dem Gerät sind in den Referenzhandbüchern
(Applikationsvorschriften) für die einzelnen Gerinnungsmessgeräte aufgeführt.
Zusätzlich benötigte Materialien
Natriumcitrat Lösung für die Blutentnahme für Gerinnungstests
Standard-Human-Plasma, REF ORKL
Dade® Owren´s Veronal-Puffer, REF B4234
Kontroll-Plasma N, REF ORKE oder
Dade® Ci-Trol® Coagulation Control Level 1, REF B4244–10
Kontroll-Plasma P, REF OUPZ oder
Dade® Data-Fi® Abnormales-Fibrinogen-Kontroll-Plasma, REF B4233-22
Gerinnungsmessgerät

Untersuchungsmaterial
Zur Herstellung von Plasma vermischen Sie sorgfältig 1 Teil Natriumcitrat (0,11 mol/L) mit
neun Teilen Venenblut unter Vermeidung von Schaumbildung. Die Blutprobe sobald wie
möglich für mindestens 15 Minuten bei 1 500 bis 2 500 x g zentrifugieren und den Überstand
separieren.

2/7 2016-11 B4233G25E38 Rev. 04 – DE


Dade® Thrombin Reagenz

Erfolgt die Analyse sofort, kann das Plasma auf dem Erythrozytensediment verbleiben oder
separiert werden. Zum Separieren das Plasma mit einer Kunststoffpipette in ein
Kunststoffröhrchen geben und bis zur Durchführung des Tests bei 2 bis 8 °C aufbewahren.
Nicht auf Eis lagern.
Obwohl Untersuchungen8 gezeigt haben, dass bei bis zu 72 Stunden lang bei 4 °C
aufbewahrten Plasmaproben keine signifikante Veränderung der Fibrinogenwerte eintritt, ist
es ratsam, die Proben so schnell wie möglich nach der Entnahme zu untersuchen.
Genauere Angaben zur Probenentnahme und -lagerung entnehmen Sie bitte dem CLSI-
Document H21-A57.

Durchführung
Fibrinogenbestimmung
Manuell:
Patienten- und Kontrollplasma 1:10 mit Dade® Owren's Veronal-Puffer verdünnen.

in vorgewärmte Gerinnungsröhrchen wie folgt pipettieren:

Patientenplasma Kontrollplasma

Plasmaprobe (1:10 verdünnt) 0,2 mL –


Kontrollplasma (1:10 verdünnt) – 0,2 mL

im Wasserbad bei 37 °C 1–2 Minuten oder im Thermoblock bei 37 °C für


2–4 Minuten (nicht länger als 5 Minuten) inkubieren

Dade® Thrombin Reagenz (bei 0,1 mL 0,1 mL


15–25 °C gelagert)

Zeitmesser sofort mit der Zugabe des Dade® Thrombin Reagenzes


starten

Testungen der Proben und der Kontrollen sind immer in Doppelbestimmung durchzuführen.
Erstellung der Bezugskurve
Erstellen Sie fünf Verdünnungen von 1:4 bis 1:32 mit Standard-Human-Plasma und
Dade® Owren’s Veronal‑Puffer. Mischen Sie den Inhalt jedes Teströhrchens sehr sorgfältig bei
Verwendung einer sauberen Pipettenspitze für jedes Teströhrchen.
Beispiel:
Teströhr- Dade® Owren’s Standard- Transfer von Verdünnung Umrechnungs-
chen Veronal-Puffer Human-Plasma Röhrchen 1 faktor*
1 1,5 mL 0,5 mL - 1:4 x 2,5
2 0,4 mL - 0,6 mL 1:6,67 x 1,5
3 0,6 mL - 0,4 mL 1:10 x1
4 0,3 mL - 0,1 mL 1:16 x 0,625
5 0,7 mL - 0,1 mL 1:32 x 0,312
* Der entsprechende Fibrinogengehalt jeder Standardverdünnung in Bezug auf die 1:10 Verdünnung
wird durch Multiplikation der angegebenen Standard-Human-Plasma-Konzentration mit dem
jeweiligen Umrechnungsfaktor bestimmt.
Diese Verdünnungen zur Erstellung der Referenzkurve werden anstelle der 1:10 Verdünnung
des Patienten- oder Kontrollplasmas im Test eingesetzt. Für jeden der 5 Punkte die
durchschnittliche Gerinnungszeit auf doppellogarithmischem Papier festhalten. Die
Fibrinogenkonzentration auf der x-Achse und die Zeit in Sekunden auf der y-Achse eintragen.
Die Verbindung der Punkte ergibt eine Bezugsgerade.
Bei jedem Gerätewechsel und für jede neue Charge Dade® Thrombin Reagenz muss eine neue
Bezugskurve erstellt werden.

B4233G25E38 Rev. 04 – DE 2016-11 3/7


Dade® Thrombin Reagenz

Interne Qualitätskontrolle
Normalbereich: Kontroll-Plasma N oder
Dade® Ci-Trol® Coagulation Control Level 1
Pathologischer Bereich: Kontroll-Plasma P oder
Dade® Data-Fi® Abnormales-Fibrinogen-Kontroll-Plasma
In einem Intervall von 8 Stunden müssen zwei Kontrollen (eine im Normalbereich und eine im
pathologischen Bereich) mindestens je einmal gemessen werden, ebenso nach jeder neuen
Kalibration und nach jedem Wechsel einer Reagenzflasche. Liegen die gemessenen
Kontrollwerte außerhalb des Vertrauensbereiches, so ist eine neue Kalibration erforderlich. Die
Ergebnisse der Patientenproben dürfen nicht freigegeben werden, bevor der Grund der
Abweichung eruiert und korrigiert wurde.
Berechnung der Analysenergebnisse (manuelle Methode)
Bestimmen Sie die Fibrinogenkonzentration der Patientenplasmen in g/L anhand der
Kalibrationskurve mit Hilfe der Gerinnungszeit, die Sie mit 1:10-Plasmaverdünnungen
erhalten.
1. Werden sehr kurze Zeiten gemessen (hohe Fibrinogenkonzentration), das Plasma 1:20
(0,1 mL + 1,9 mL Puffer) verdünnen und die Messung wiederholen. Den von der Kurve
abgelesenen Wert in g/L mit dem Verdünnungsfaktor (2) multiplizieren.
2. Werden sehr lange Zeiten gemessen (niedrige Fibrinogenkonzentration), das Plasma nur
1:5 (0,2 mL + 0,8 mL Puffer) oder 1:2 (0,4 mL + 0,4 mL Puffer) verdünnen und die
Messung wiederholen. Den von der Kurve abgelesenen Wert in g/L durch den
Verdünnungsfaktor 5 beziehungsweise 2 dividieren.
3. Keine Gerinnung in der 1:2 Verdünnung eines Patientenplasmas lässt auf eine
Fibrinogenkonzentration von weniger als 0,15 g/L schließen.
Gerinnung heparinhaltiger Patientenproben
Mehrere Applikatorstäbchen nacheinander in das Thrombinpulver eintauchen und die an ihrer
Spitze haftende Substanzmenge in Blut oder separiertes Plasma einrühren oder ein bis zwei
Tropfen (0,1 mL) Thrombinlösung (100 Einheiten/mL) zu jeweils 1 mL Probe hinzugeben.
Mischen und für 5 bis 10 Minuten bei 37 °C inkubieren.
Gerinnung von Plasma
Zu 250 mL Plasma 1 bis 2 mL Thrombinlösung (100 Einheiten/mL) hinzufügen. Mischen und
30 Minuten bis eine Stunde lang bei 37 °C inkubieren.
Hinweis: Durch Lösen des Dade® Thrombin Reagenzes in 1 M CaCl2 anstelle von destilliertem
oder demineralisiertem Wasser kann die Gerinnung beschleunigt werden.

Einschränkungen der Testdurchführung


Folgende Konzentrationen interferieren nicht mit dem Dade® Thrombin Reagenz auf dem
SYSMEX CA-1500 Gerinnungsmessgerät:
Bis zu
Bilirubin 6 mg/dL
Hämoglobin (frei) 100 mg/dL
Triglyzeride 284 mg/dL
Heparin (LMW) 0,4 U/mL
Heparin (unfraktioniert) 0,6 U/mL
Die erzielten Ergebnisse können durch das Vorhandensein von Heparin oder
fibrino(geno)lytische Abbauprodukte im Patientenplasma beeinflusst werden. Signifikante
Mengen jeder dieser Substanzen können dazu führen, dass der Test einen falsch niedrigen
Fibrinogenwert ergibt9.
Siemens hat den Einsatz dieser Reagenzien auf verschiedenen Analysengeräten auf optimale
Produktleistung und Einhaltung der Produktspezifikationen überprüft. Vom Benutzer

4/7 2016-11 B4233G25E38 Rev. 04 – DE


Dade® Thrombin Reagenz

vorgenommene Änderungen werden von Siemens nicht unterstützt, da sie die Leistung des
Systems und die Testergebnisse beeinflussen können. Es liegt in der Verantwortung des
Benutzers, Änderungen an diesen Anleitungen oder die Verwendung dieser Reagenzien auf
anderen als in den Applikationsvorschriften von Siemens oder dieser Gebrauchsanweisung
genannten Analysengeräten zu validieren.
Resultate dieses Tests sollten stets in Verbindung mit der Vorgeschichte des Patienten, dem
klinischen Bild und anderen Untersuchungsergebnissen interpretiert werden.

Referenzwerte
1,8 - 3,5 g/L10
Referenzbereiche können von Labor zu Labor variieren. Daher sollte jedes Labor seinen
eigenen Referenzbereich festlegen.
(Ausführliche Informationen zur Erstellung von Referenzbereichen finden Sie im CLSI-
Dokument C28-A311).

Leistungsmerkmale des Tests


Die mit der Thrombin-Gerinnungszeitmethode ermittelten Daten korrelieren in
ausgezeichneter Weise mit anderen häufig angewandten Methoden zur quantitativen
Fibrinogenbestimmung8,12.
Präzision und Reproduzierbarkeit
Mit Dade® Thrombin Reagenz wurden Fibrinogenkonzentrationen von normalen und
pathologischen Kontrollen und Plasmapools von Patienten gemessen, wobei am
SYSMEX CA‑1500 an 5 Tagen (n = 40) in 8-fach-Bestimmung getestet wurde.

Mittelwert (g/L) VK in der Serie (%) VK von Lauf zu Lauf (%) VK Total (%)

Kontroll-Plasma N 2,6 5,9 0,0 5,9


Kontroll-Plasma P 0,89 4,8 0,0 4,8
Pathologisch niedriger 0,95 7,1 2,3 7,4
Plasmapool
Normaler Plasmapool 2,8 3,5 0,0 3,5
Dade® Data-Fi® Abnormale 1,1 3,8 2,4 4,5
Kontrolle

Methodenvergleich
Das Dade® Thrombin Reagenz wurde am SYSMEX CA-1500 Gerinnungsmessgerät mit dem
Dade® Fibrinogen Bestimmungsreagenz-Kit verglichen, wobei 80 Plasmaproben im
Konzentrationsbereich von 0,50 bis 8,6 g/L gemessen wurden. Die Regressionsanalyse der
Ergebnisse ergab folgende Regressionsgleichung:

Dade® Thrombin Reagenz (n =) Steigung Achsenabschnitt Korrelations-Koeffizient

80 1,03 -0,063 g/L 0,995

Literatur
1. Cooper J, Douglas AS. Fibrinogen level as a predictor of mortality in survivors of
myocardial infarction. Fibrinolysis 1991; 5: 105-8.
2. Cook NS, Ubben D. Fibrinogen as a major risk factor in cardiovascular disease. Trends
Pharmacol Sci. 1990; 11: 444-51.
3. Technical Manual of the American Association of Blood Banks 9th ed. Arlington: AABB;
1985: 417.

B4233G25E38 Rev. 04 – DE 2016-11 5/7


Dade® Thrombin Reagenz

4. Clauss A. Gerinnungsphysiologische Schnellmethode zur Bestimmung des Fibrinogens.


Acta Haematol. 1957; 17: 237-46.
5. Borgström S. On the prothrombin index in acute affections of the pancreas. Acta Chir
Scand. 1945; 90: 419-30.
6. Jacobsson K. Studies on the determination of fibrinogen in human blood plasma. Scand J
Clin Lab Invest. 1955; 7 (Suppl 14): 1-54.
7. Clinical and Laboratory Standards Institute (CLSI). Collection, Transport, and Processing of
Blood Specimens for Testing Plasma-Based Coagulation Assays and Molecular Hemostasis
Assays; Approved Guideline - Fifth Edition. CLSI document H21-A5 (ISBN 1-56238-657-3).
CLSI, 940 West Valley Road, Suite 1400. Wayne, PA 19087-1898 USA, 2008.
8. Morse EE, Panek S, Menga R. Automated fibrinogen determination. Amer J Clin Pathol.
1971; 55: 671-6.
9. CLSI. Procedure for the determination of fibrinogen in plasma; Approved Guideline. 2nd
Edition. CLSI Publication H30-A2. Villanova, PA. 2001.
10. Wagner C, Dati F. Fibrinogen. In: Thomas L, ed. Clinical Laboratory Diagnostics. Frankfurt/
Main, Germany: TH-Books Verlagsgesellschaft mbH 1998: 609-12.
11. Clinical and Laboratory Standards Institute (CLSI). Defining, Establishing and Verifying
Reference Intervals in the Clinical Laboratory; Approved Guideline – Third Edition. CLSI
document C28-A3 (ISBN 1-56238-682-4). CLSI, 940 West Valley Road, Suite 1400, Wayne,
Pennsylvania 19087-1898, USA 2008.
12. Okuno T, Selenko V. Plasma fibrinogen determination by automated thrombin time. Amer
J Med Tech. 1972; 38: 196-201.

Bedeutung der Symbole

Nicht zur Wiederverwendung YYYY-MM-DD Verwendbar bis

LOT Chargenbezeichnung REF Bestellnummer

Achtung, Begleitdokumente beachten Hersteller

Bevollmächtigter in der Europäischen


EC REP Inhalt ausreichend für <n> Tests
Gemeinschaft

Biogefährdung IVD In Vitro Diagnostikum

Temperaturbegrenzung Gebrauchsanweisung beachten

Nicht steril CE Zeichen

CONTENTS Inhalt Rekonstitutionsvolumen

LEVEL Konzentration Nur zur IVD Leistungsbewertung

Nur für Forschungszwecke. Nicht zur Vor Sonneneinstrahlung und Hitze


RUO
diagnostischen Anwendung. schützen

6/7 2016-11 B4233G25E38 Rev. 04 – DE


Dade® Thrombin Reagenz

Ci-Trol, Dade und Data-Fi sind Warenzeichen von Siemens Healthcare Diagnostics.
SYSMEX ist ein Warenzeichen von SYSMEX CORPORATION.

© 2008 Siemens Healthcare Diagnostics Products GmbH.

Alle Rechte vorbehalten.

Siemens Healthcare Diagnostics Products GmbH Siemens Healthcare Headquarters


Emil-von-Behring-Str. 76 Siemens Healthcare GmbH
35041 Marburg/Germany Henkestraße 127
91052 Erlangen/Germany
Phone: +49 9131 84-0
siemens.com/healthcare

B4233G25E38 Rev. 04 – DE 2016-11 7/7