Sie sind auf Seite 1von 393

Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 1 BIM Grundlagen, Grundlegende


Werkzeuge zum Skizzieren und Ändern

-1-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018................................................................................................. - 1 -
Vorwort............................................................................................................................................ - 4 -
Überblick..................................................................................................................................... - 4 -
Behandelten Themen....................................................................................................................... - 4 -
Hinweis zum Software-Setup........................................................................................................... - 4 -
Hauptmitwirkender: Martha Hollowell............................................................................................. - 4 -
Überblick über dieses Handbuch......................................................................................................- 5 -
Kapitel 1: Einführung in BIM und Revit...................................................................................... - 5 -
Überblick..................................................................................................................................... - 5 -
Lernziele in diesem Kapitel.............................................................................................................. - 5 -
1.1 BIM und Autodesk Revit.......................................................................................................... - 6 -
Workflow und BIM......................................................................................................................... - 6 -
Revit Terms..................................................................................................................................... - 7 -
1.2 Übersicht über die Schnittstellen................................................................................................... - 8 -
1. Schnellzugriffsleiste...................................................................................................................... - 8 -
2. Statusleiste....................................................................................................................................- 9 -
3. Registerkarte "Datei".................................................................................................................. - 10 -
4. Multifunktionsleiste.................................................................................................................... - 11 -
5 Optionsleiste............................................................................................................................... - 12 -
6 Eigenschaftenpalette................................................................................................................... - 13 -
7 Projektbrowser............................................................................................................................ - 14 -
8 Ansichtsfenster............................................................................................................................- 15 -
9 Navigationsleiste......................................................................................................................... - 15 -
10 Steuerleiste anzeigen.................................................................................................................. - 16 -
1.3 Projekte starten...................................................................................................................... - 16 -
Projekte öffnen.............................................................................................................................. - 16 -
Neue Projekte starten..................................................................................................................... - 18 -
Projekte speichern.......................................................................................................................... - 19 -
Sicherungskopien speichern........................................................................................................... - 19 -
1.4 Befehle anzeigen...................................................................................................................... - 19 -
Zoomen und Schwenken............................................................................................................... - 19 -
Verwenden der Maus zum Zoomen und Schwenken............................................................................................... - 19 -
Zoomsteuerung.............................................................................................................................. - 20 -
Zoom-Befehle................................................................................................................................ - 20 -
Anzeigen in 3D.............................................................................................................................. - 21 -
Visuelle Stile................................................................................................................................... - 23 -
Übung 1a: Öffnen und überprüfen Sie ein Projekt...............................................................................- 24 -
Übungsziele....................................................................................................................................- 24 -
Aufgabe 1: Erkunden Sie die Schnittstelle...................................................................................... - 24 -
Aufgabe 2: Arbeiten mit mehreren Ansichten und 3D-Ansichten...................................................- 27 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung........................................................................................................ - 28 -
Befehlsübersicht............................................................................................................................ - 30 -
Kapitel 2: Grundlegende Werkzeuge zum Skizzieren und Ändern........................................... - 31 -
Überblick....................................................................................................................................- 31 -
Lernziele in diesem Kapitel............................................................................................................ - 32 -
2.1 Verwenden allgemeiner Skizzierwerkzeuge...................................................................................- 32 -
Zeichenwerkzeuge......................................................................................................................... - 33 -
Zeichnungsoptionen...................................................................................................................... - 33 -
Zeichenwerkzeuge..........................................................................................................................- 34 -
Zeichenhilfen................................................................................................................................- 34 -
Bemaßungen als Zeichenhilfen verwenden..................................................................................... - 36 -
Referenzebenen..............................................................................................................................- 36 -
2.2 Elemente bearbeiten................................................................................................................. - 37 -
Arbeiten mit Steuerelementen und Formgriffen............................................................................. - 38 -
Mehrere Elemente auswählen.........................................................................................................- 39 -
-2-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Auswahlsätze filtern....................................................................................................................... - 39 -
Übung 2a: Elemente skizzieren und bearbeiten.................................................................................. - 41 -
Übungsziel..................................................................................................................................... - 41 -
Aufgabe 1: Elemente auswählen..................................................................................................... - 42 -
Aufgabe 2: Verwenden temporärer Dimensionen........................................................................... - 43 -
2.3 Arbeiten mit grundlegenden Änderungswerkzeugen........................................................................ - 45 -
Elemente verschieben und kopieren............................................................................................... - 45 -
Optionen zum Verschieben/Kopieren von Elementen............................................................................................- 46 -
Drehen von Elementen.................................................................................................................. - 46 -
Elemente spiegeln.......................................................................................................................... - 47 -
Erstellen linearer und radialer Anordnungen.................................................................................. - 47 -
Auswahl Optionen für linearer und radialer Anordnungen.......................................................................................- 48 -
Anordnungsgruppen ändern.................................................................................................................................... - 49 -
Übung 2b: grundlegende Änderungswerkzeuge....................................................................................- 50 -
Übungsziel..................................................................................................................................... - 50 -
Aufgabe 1: Elemente verschieben und kopieren............................................................................. - 51 -
Aufgabe 2: Elemente drehen.......................................................................................................... - 51 -
Aufgabe 3: Elemente spiegeln........................................................................................................ - 52 -
Aufgabe 4: Anordnung von Elementen.......................................................................................... - 53 -
2.4 Arbeiten mit zusätzlichen Änderungswerkzeugen.......................................................................... - 54 -
Elemente ausrichten....................................................................................................................... - 54 -
Lineare Elemente teilen.................................................................................................................. - 55 -
Trimmen und Erweitern.................................................................................................................- 56 -
Elemente versetzen........................................................................................................................ - 56 -
Übung 2c: zusätzliche Änderungswerkzeuge...................................................................................... - 58 -
Übungsziel..................................................................................................................................... - 58 -
Aufgabe 1: Elemente teilen und trimmen....................................................................................... - 58 -
Aufgabe 2: Versetzte Elemente...................................................................................................... - 58 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung........................................................................................................ - 59 -
Befehlsübersicht............................................................................................................................ - 61 -

-3-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Vorwort
Überblick
Um die Modellierung von Gebäudeinformationen optimal nutzen zu können, wurde der Studentenleitfaden
Autodesk® Revit® 2018: Structure Fundamentals entwickelt, um die Konzepte und Prinzipien von der
Gebäudeplanung bis zur Konstruktionsdokumentation mithilfe der Autodesk® Revit® 2018 Structure-Software
zu vermitteln. Dieser Leitfaden für Schüler soll den Schülern die Benutzeroberfläche und die grundlegenden
Komponenten der Software vorstellen, die sie zu einem leistungsstarken und flexiblen Werkzeug für die
Strukturmodellierung machen. Ziel ist es, Sie mit den Tools vertraut zu machen, die zum Erstellen, Ändern,
Analysieren und Dokumentieren des parametrischen Modells erforderlich sind.

Behandelten Themen
 Kapitel 1 Einführung in die Autodesk Revit-Software
 Kapitel 2 Grundlegende Zeichen- und Bearbeitungswerkzeuge
 Kapitel 3 Einrichten von Ebenen und Gittern
 Kapitel 4 Arbeiten mit Ansichten
 Kapitel 5 Starten eines Strukturprojekts basierend auf einem verknüpften Architekturmodell
 Kapitel 6 Hinzufügen von Stützen und Wänden
 Kapitel 7 Hinzufügen von Fundamenten und Strukturplatten
 Kapitel 8 Strukturelle Verstärkung
 Kapitel 9 Balken, Traversen und Rahmensysteme
 Kapitel 10 Analytische Modelle und Platzieren von Lasten
 Kapitel 11 Projektpraktiken zur Stärkung des Lernens
 Kapitel 12 Bauunterlagen
 Kapitel 13 Bauunterlagen kommentieren
 Kapitel 14 Detaillierung
 Kapitel 15 Planung
 Anhang A: Einführung in Worksets
 Anhang B: Zusätzliche Tools

Hinweis zum Software-Setup


In diesem Schülerhandbuch wird von einer Standardinstallation der Software unter Verwendung der
Standardeinstellungen während der Installation ausgegangen. In Vorlesungen und Übungen werden die
Standard-Softwarevorlagen und Standardoptionen für die Inhaltsbibliotheken verwendet. Studenten und
Pädagogen können auf kostenlose Autodesk-Software und -Ressourcen zugreifen Autodesk fordert Sie dazu auf,
mit kostenlosen Bildungslizenzen für professionelle Software und Kreativitäts-Apps zu beginnen, die heute von
Millionen von Architekten, Ingenieuren, Designern und Hobbyisten verwendet werden. Bringen Sie Autodesk-
Software in Ihr Klassenzimmer, Studio oder Ihren Workshop, um reale Designherausforderungen wie Profis zu
lernen, zu lehren und zu erkunden. Starten Sie noch heute - registrieren Sie sich bei der Autodesk Education
Community und laden Sie eine der vielen verfügbaren Autodesk-Softwareanwendungen herunter. Besuchen Sie
www.autodesk.com/joinedu/

Hinweis: Kostenlose Produkte unterliegen den Bestimmungen der Lizenz- und Servicevereinbarung für
Endbenutzer, die der Software beiliegt. Die Software ist für den persönlichen Gebrauch zu Bildungszwecken
bestimmt und nicht für den Unterricht oder das Labor bestimmt.

Hauptmitwirkender: Martha Hollowell


Martha bezieht ihre Leidenschaft für Architektur und Bildung in alle ihre Projekte ein, einschließlich der
Studentenhandbücher, die sie in Autodesk Revit für Architektur, MdEP und Struktur erstellt. Sie begann Anfang
der neunziger Jahre mit AutoCAD zu arbeiten und fügte AutoCAD Architecture und Autodesk Revit hinzu.
Nach Erhalt eines B.Sc. Sie studierte Architektur an der University of Virginia und arbeitete in der
Architekturabteilung der Colonial Williamsburg Foundation und später in einer Privatpraxis. Sie beriet Firmen,
die AutoCAD in ihren Büros einrichten. Martha hat über 20 Jahre Erfahrung als Trainerin und

-4-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Instruktionsdesignerin. Sie ist in der Lage, Einzelpersonen und kleine Gruppen zu führen, um deren Potenzial zu
verstehen und auszubauen. Martha ist in Instructional Design ausgebildet und hat die Bezeichnungen Autodesk
Certified Instructor (ACI) und Autodesk Certified Professional für Revit Architecture erhalten. Martha Hollowell
ist seit 2008 die Hauptmitarbeiterin für Autodesk Revit Structure Fundamentals.

Überblick über dieses Handbuch


Die folgenden Bilder zeigen einige der Funktionen, die in diesem Schülerhandbuch enthalten sind.
Übungsdateien
Auf der Seite Übungsdateien erfahren Sie, wie Sie die Übungsdateien herunterladen und installieren, die in
diesem Schülerhandbuch enthalten sind. Übungsdateien können unter folgenden Link heruntegeladen werden:
https://www.sdcpublications.com/Textbooks/Autodesk-Revit-2020-Structure-Fundamentals/

Fragen zur Kapitelüberprüfung


Mit Fragen zur Kapitelüberprüfung am Ende jedes Kapitels können Sie die wichtigsten Konzepte und Lernziele
des Kapitels überprüfen.

Befehlsübersicht
Die Befehlszusammenfassung befindet sich am Ende jedes Kapitels. Es enthält eine Liste der Softwarebefehle,
die im gesamten Kapitel verwendet werden, und enthält Informationen darüber, wo sich der Befehl in der
Software befindet.

Autodesk-Zertifizierungsprüfung Anhang
Dieser Anhang enthält eine Liste der Themen und Ziele für die Autodesk-Zertifizierungsprüfungen sowie das
Kapitel und den Abschnitt, in dem die relevanten Inhalte enthalten sind.

Symbole in diesem Lernhandbuch


Die folgenden Symbole helfen Ihnen, schnell und einfach hilfreiche Informationen zu finden.
Neu in 2018 Zeigt Elemente an, die in der Autodesk Revit 2018-Software neu sind.
2018 erweitert Zeigt Elemente an, die in der Autodesk Revit 2018-Software erweitert wurden.

Kapitel 1: Einführung in BIM und Revit


Überblick
Building Information Modeling (BIM) und die Autodesk® Revit®-Software arbeiten Hand in Hand, um Ihnen
bei der Erstellung intelligenter 3D-Modelle zu helfen, die in allen Phasen des Bauprozesses nützlich sind. Das
Verständnis der Softwareschnittstelle und der Terminologie verbessert Ihre Fähigkeit, leistungsstarke Modelle zu
erstellen und sich in den verschiedenen Ansichten des Modells zu bewegen.

Lernziele in diesem Kapitel


Beschreiben des Konzepts und des Workflows von Building Information Modeling in Bezug auf die Autodesk
Revit-Software. Beschreiben des Konzepts und des Workflows von Building Information Modeling in Bezug auf
die Autodesk Revit-Software. Navigieren Sie durch die grafische Benutzeroberfläche, einschließlich der
Multifunktionsleiste (in der sich die meisten Werkzeuge befinden), der Eigenschaftenpalette (in der Sie
Änderungen an Elementinformationen vornehmen) und des Projektbrowsers (in dem Sie verschiedene
Ansichten des Modells öffnen können).

Öffnen Sie vorhandene Projekte und starten Sie neue Projekte mithilfe von Vorlagen.

Verwenden Sie Anzeigebefehle, um sich in 2D- und 3D-Ansichten im Modell zu bewegen.

Hinweis: Die Autodesk® Revit®-Software enthält Tools für die architektonische, mechanische, elektrische,
sanitäre und strukturelle Gestaltung.

-5-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

1.1 BIM und Autodesk Revit


Building Information Modeling (BIM) ist ein Ansatz für den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes,
einschließlich Entwurf, Bau und Gebäudemanagement. Der BIM-Prozess unterstützt die Fähigkeit,
Konstruktionsdaten disziplinübergreifend zu koordinieren, zu aktualisieren und mit Teammitgliedern zu teilen.
Die Autodesk Revit-Software ist ein echtes BIM-Produkt. Sie können damit vollständige 3D-Gebäudemodelle
erstellen (siehe Abbildung 1-1 links), die umfangreiche Informationen enthalten, die in Konstruktions-
dokumenten enthalten sind, und diese Modelle für eine umfassendere Analyse mit anderen Programmen teilen.

Abbildung 1-1 Struktur Konstruktionsbeispiel

Die Autodesk Revit-Software wird als parametrischer Gebäudemodeller betrachtet:

Parametrisch: Es wird eine Beziehung zwischen Gebäudeelementen hergestellt: Wenn sich ein Element
ändert, ändern sich auch andere verwandte Elemente. Wenn Sie beispielsweise ein Element in einer Planansicht
hinzufügen, wird es auch in allen anderen Ansichten angezeigt.

Gebäude: Die Software wurde für die Arbeit mit Gebäuden und der umgebenden Landschaft im Gegensatz zu
Zahnrädern oder Autobahnen entwickelt.

Modellierer: Ein Projekt wird in einer einzelnen Datei basierend auf dem 3D-Gebäudemodell erstellt (siehe
Abbildung 1-1 links). Alle Ansichten, wie z. B. Pläne (wie in Abbildung 1-1 rechts dargestellt), Ansichten,
Abschnitte, Details, Konstruktionsdokumente und Berichte, werden basierend auf dem Modell generiert. Es ist
wichtig, dass jeder, der an einem Projekt mitarbeitet, in derselben Version arbeitet und die Software erstellt.

Workflow und BIM


BIM hat den Prozess der Planung, Budgetierung, Planung, Errichtung und (in einigen Fällen) des Betriebs und
der Wartung eines Gebäudes geändert. Im traditionellen Entwurfsprozess werden Konstruktionsdokumente
unabhängig voneinander erstellt, in der Regel mit Plänen, Abschnitten, Ansichten, Details und Notizen.
Manchmal wird zusätzlich zu diesen Dokumenten ein separates 3D-Modell erstellt. In einem Dokument
vorgenommene Änderungen, z. B. das Hinzufügen einer Leuchte in einem Plan, müssen mit den übrigen
Dokumenten und Zeitplänen im Satz koordiniert werden (siehe Abbildung 1-2).

In BIM dreht sich der Entwurfsprozess um das Modell (siehe Abbildung 1-3). Pläne, Ansichten und Schnitte
sind einfach 2D-Versionen des 3D-Modells, während Zeitpläne einen Bericht über die im Modell gespeicherten
Informationen darstellen. In einer Ansicht vorgenommene Änderungen werden automatisch in allen Ansichten
und zugehörigen Zeitplänen aktualisiert. Sogar Konstruktionsdokumente werden automatisch mit Callout-Tags
aktualisiert, die mit den Blattnummern synchronisiert sind. Dies wird als bidirektionale Assoziativität bezeichnet.

-6-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Hinweis: Durch das Erstellen vollständiger Modelle und zugehöriger Ansichten dieser Modelle entlastet die
Autodesk Revit-Software die Erstellung eines Gebäudeentwurfs erheblich.

Abbildung 1-2 Entwurfsprozess und Model


Abbildung 1-3 Entwurfsprozess und Modell

Revit Terms
Bei der Arbeit mit der Autodesk Revit-Software ist es wichtig, die typischen Begriffe zu kennen, die zur
Beschreibung von Elementen verwendet werden. In Ansichten und Berichten werden Informationen zu den
Elementen angezeigt, aus denen ein Projekt besteht. Es gibt drei Arten von Elementen: Modell, Datum und
Ansichtsspezifisch, wie in Abbildung 1-4 dargestellt und nachfolgend beschrieben:

Ansichten: Ermöglichen das Anzeigen und Bearbeiten des Modells. Sie können beispielsweise Grundrisse,
Deckenpläne, Ansichten, Schnitte, Zeitpläne und 3D-Ansichten anzeigen und bearbeiten. Sie können ein Design
in jeder Ansicht ändern. Alle Ansichten werden im Projekt gespeichert.

Berichte: Berichte, einschließlich Zeitpläne, sammeln Informationen aus dem Gebäudemodellelement, die in
den Konstruktionsdokumenten dargestellt oder für die Analyse verwendet werden können.

Modellelemente: Umfassen alle Teile eines Gebäudes wie Wände, Böden, Dächer, Decken, Türen, Fenster,
Sanitärinstallationen, Beleuchtungskörper, mechanische Geräte, Säulen, Balken, Möbel, Pflanzen und vieles mehr.
@ Host-Elemente unterstützen andere Kategorien von Elementen.
@ Gehostete Elemente müssen an ein Hostelement angehängt werden.
@ Standalone-Elemente erfordern keine Hosts.

Bezugselemente: Definieren Sie den Projektkontext, z. B. die Ebenen für die Etagen und andere vertikale
Abstände, Betonsäulengitter und Referenzebenen.

Spezifische Elemente anzeigen: Wird nur in der Ansicht angezeigt, in der sie platziert sind. Die
Ansichtsskala steuert ihre Größe. Dazu gehören Anmerkungselemente wie Bemaßungen, Text, Tags und
Symbole sowie Detailelemente wie Detaillinien, gefüllte Bereiche und 2D-Detailkomponenten.

Autodesk Revit-Elemente sind "intelligent": Die Software erkennt sie als Wände, Säulen, Pflanzen, Kanäle oder
Beleuchtungskörper.

Dies bedeutet, dass die in ihren Eigenschaften gespeicherten Informationen automatisch in Zeitplänen
aktualisiert werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Ansichten und Berichte über ein gesamtes Projekt hinweg
koordiniert und aus einem einzigen Modell generiert werden.

Abbildung 1-4 Elemente in Revit

Revit- und Konstruktionsdokumente: Im traditionellen Workflow sind die Konstruktionsdokumente der


zeitaufwändigste Teil des Projekts. Mit BIM werden die Basisansichten dieser Dokumente (d. H. Pläne,
Ansichten, Abschnitte und Zeitpläne) automatisch erstellt und aktualisiert, wenn das Modell aktualisiert wird,
wodurch Arbeitsstunden gespart werden. Die Ansichten werden dann auf Blättern platziert, die den
Konstruktionsdokumentensatz bilden. Beispielsweise wird ein Grundriss dupliziert. In der neuen Ansicht werden

-7-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
dann alle bis auf die erforderlichen Kategorien von Elementen ausgeblendet oder auf Halbton gesetzt und
Anmerkungen hinzugefügt. Der Plan wird dann auf ein Blatt gelegt, wie in Abbildung 1-5 dargestellt. Die Arbeit
an einer Ansicht kann fortgesetzt werden und wird automatisch auf dem Blatt aktualisiert. Das Kommentieren
von Ansichten in der vorläufigen Entwurfsphase ist häufig nicht erforderlich. Möglicherweise können Sie warten,
bis Sie weiter im Projekt sind.

Abbildung 1-5 Beispielzeichnung

1.2 Übersicht über die Schnittstellen


Die Autodesk Revit-Oberfläche ermöglicht den intuitiven und effizienten Zugriff auf Befehle und Ansichten. Es
enthält die Multifunktionsleiste, die Symbolleiste für den Schnellzugriff, die Navigationsleiste und die Statusleiste,
die für die meisten Autodesk®-Programme gleich sind. Es enthält auch Tools, die für die Autodesk Revit-
Software spezifisch sind, einschließlich der Eigenschaftenpalette, des Projektbrowsers und der Ansichts-
steuerungsleiste. Die Schnittstelle ist in Abbildung 1-6 dargestellt.

1. Schnellzugriffsleiste
2018 erweitert Die Symbolleiste für den Schnellzugriff (siehe Abbildung 1-7) enthält häufig verwendete Befehle
wie Öffnen, Speichern, Rückgängig machen, Wiederherstellen und Drucken. Es enthält auch häufig verwendete
Anmerkungswerkzeuge, einschließlich Messwerkzeuge, Ausgerichtete Bemaßung, Tag nach Kategorie und Text.
Auf Anzeigewerkzeuge, einschließlich verschiedener 3D-Ansichten und Abschnitte, kann hier ebenfalls
problemlos zugegriffen werden.

Tipp: Passen Sie die Symbolleiste individuell für den Schnellzugriff an

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Symbolleiste für den Schnellzugriff, um die angedockte Position
der Symbolleiste so zu ändern, dass sie sich über oder unter der Multifunktionsleiste befindet, oder um
Werkzeuge in der Symbolleiste hinzuzufügen, zu verschieben oder zu entfernen. Sie können auch mit der
rechten Maustaste auf ein Werkzeug in der Multifunktionsleiste klicken und Zur Symbolleiste für den
Schnellzugriff hinzufügen auswählen (siehe Abbildung 1-8).

-8-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-6 Revit-Schnittstelle und ihre Teile

Abbildung 1-7 QAT für die Symbolleiste für den Schnellzugriff

Abbildung 1-8 Anpassen der Symbolleiste für den Schnellzugriff

In der oberen Symbolleiste befindet sich auch das InfoCenter (siehe Abbildung 1-9), das ein Suchfeld enthält, in
dem Sie Hilfe im Web finden sowie auf das Communication Center, die Autodesk A360-Anmeldung, den
Autodesk App Store und andere Hilfe zugreifen können Optionen.

Abbildung 1-9 InfoCenter

2. Statusleiste
Die Statusleiste enthält Informationen zum aktuellen Prozess, z. B. den nächsten Schritt für einen Befehl (siehe
Abbildung 1-10). Weitere Optionen in der Statusleiste beziehen sich auf Worksets und Entwurfsoptionen
(erweiterte Tools) sowie Auswahlmethoden und Filter.

-9-
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Hinweis: Kontextmenüs helfen Ihnen dabei, reibungslos und effizient zu arbeiten, indem Sie schnell auf die
erforderlichen Befehle zugreifen können. Diese Menüs bieten Zugriff auf grundlegende Anzeigebefehle, kürzlich
verwendete Befehle und die verfügbaren Browser (siehe Abbildung 1-11). Zusätzliche Optionen variieren je nach
verwendetem Element oder Befehl.

Abbildung 1-10 Statusleiste

Abbildung 1-11 Shortcutmenüs

Abbildung 1-12 Registerkarte


"Datei"

3. Registerkarte "Datei"
Die Registerkarte Datei des Multifunktionsleiste bietet Zugriff auf Dateibefehle, Einstellungen und Dokumente
(Abbildung 1-12). Bewegen Sie den Mauszeiger über einen Befehl, um eine Liste zusätzlicher Werkzeuge
anzuzeigen.

Abbildung 1-13 Registerkarte "Datei" sortiert nach

Abbildung 1-14 Dateiliste

Hinweis: Wenn Sie auf das primäre Symbol und nicht auf den Pfeil klicken, wird der Standardbefehl gestartet.

Klicken Sie auf (Zuletzt verwendete Dokumente), um eine Liste der zuletzt verwendeten Dokumente anzuzeigen.
Die Dokumente können wie in Abbildung 1-13 dargestellt neu angeordnet werden.

- 10 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Hinweis: Klicken Sie neben einem Dokumentnamen auf (Pin), um ihn verfügbar zu halten.

Klicken Sie auf (Dokumente öffnen), um eine Liste der geöffneten Dokumente und Ansichten anzuzeigen. In
der Liste werden die geöffneten Dokumente und Ansichten angezeigt (siehe Abbildung 1-14).

Hinweis: Sie können die Liste "Dokumente öffnen" verwenden, um zwischen Ansichten zu wechseln.

Klicken Sie auf (Schließen), um das aktuelle Projekt zu schließen.

Klicken Sie unten im Menü auf Optionen, um das Dialogfeld Optionen zu öffnen, oder klicken Sie auf Revit
beenden, um die Software zu beenden.

4. Multifunktionsleiste
Das Multifunktionsleiste enthält Werkzeuge in einer Reihe von Registerkarten und Bedienfeldern (siehe
Abbildung 1-15). Wenn Sie eine Registerkarte auswählen, wird eine Gruppe verwandter Bedienfelder angezeigt.
Die Bedienfelder enthalten eine Vielzahl von Werkzeugen, die nach Aufgaben gruppiert sind.

Abbildung 1-15 Multifunktionsleiste

Wenn Sie einen Befehl starten, der neue Elemente erstellt, oder ein Element auswählen, wird in der
Multifunktionsleiste die Option Ändern angezeigt Kontext-Registerkarte. Diese enthält allgemeine Bearbeitungs-
befehle und befehlsspezifische Werkzeuge (siehe Abbildung 1-16).

a. Wenn Sie mit der Maus über ein Werkzeug in der Multifunktionsleiste fahren, werden in den QuickInfos
der Name des Werkzeugs und eine kurze Beschreibung angezeigt.

b. Viele Befehle haben Tastenkombinationen. Geben Sie beispielsweise AL für Ausrichten oder MV für
Verschieben ein. Sie werden in den QuickInfos neben dem Namen des Befehls aufgeführt. Drücken
Sie nicht die <Eingabetaste>, wenn Sie Shortcuten eingeben.

c. Um die Reihenfolge festzulegen, in der die Multifunktionsleistenregisterkarten angezeigt werden, wählen


Sie die Registerkarte aus, halten Sie die <Strg> -Taste gedrückt und ziehen Sie sie an eine neue
Position. Der Speicherort wird beim Neustart der Software gespeichert.

d. Jedes Bedienfeld kann anhand seines Titels in das Ansichtsfenster gezogen werden, um ein schwebendes
Bedienfeld zu werden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Panels zu Multifunktionsleiste zurücksetzen
(siehe Abbildung 1-18), um das Panel in der Multifunktionsleiste neu zu positionieren.

Abbildung 1-16 Kontextregisterkarte Ändern

Hinweis: Bei Verwendung der Autodesk Revit-Software befindet sich immer ein Befehl. Wenn Sie mit der
Arbeit mit einem Tool fertig sind, kehren Sie normalerweise standardmäßig zum Befehl Ändern zurück.
Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um einen Befehl zu beenden:

- 11 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-17 Anwendung des


Ausrichtungswerkzeugs

 Klicken Sie in einer beliebigen Registerkarte des Menübands auf (Ändern).

 Drücken Sie ein- oder zweimal <Esc>, um zu Ändern zurückzukehren.

 Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Abbrechen… ein- oder zweimal.

 Starten Sie einen anderen Befehl.

Abbildung 1-18 Zurückgeben der Bedienfelder an die Multifunktionsleiste

5 Optionsleiste
In der Optionsleiste werden Optionen angezeigt, die sich auf den ausgewählten Befehl oder das ausgewählte
Element beziehen. Wenn der Befehl Drehen beispielsweise aktiv ist, werden Optionen zum Drehen der
ausgewählten Elemente angezeigt, wie oben in Abbildung 1-19 dargestellt. Wenn der Befehl Bemaßungen
platzieren aktiv ist, werden dimensionsbezogene Optionen angezeigt, wie unten in Abbildung 1-19 dargestellt.

Abbildung 1-19 Optionsleiste

- 12 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

6 Eigenschaftenpalette
Die Eigenschaftenpalette enthält die Typauswahl, mit der Sie die Größe oder den Stil des Elements auswählen
können, das Sie hinzufügen oder ändern. In dieser Palette können Sie auch Änderungen an den Informationen
(Parametern) zu Elementen oder Ansichten vornehmen, wie in Abbildung 1-20 dargestellt. Es gibt zwei Arten
von Eigenschaften:
a. Instanzeigenschaften werden für die einzelnen Elemente festgelegt, die Sie erstellen oder ändern.
b. Typ Eigenschaften Steuerungsoptionen für alle Elemente desselben Typs. Wenn Sie diese
Parameterwerte ändern, ändern sich alle Elemente des ausgewählten Typs.

Hinweis: Die Eigenschaftenpalette bleibt normalerweise während der Arbeit an einem Projekt geöffnet, um
jederzeit Änderungen zu ermöglichen. Wenn es nicht angezeigt wird, klicken Sie im Bereich Ändern>
Eigenschaften auf (Eigenschaften) oder geben Sie PP ein.

Hinweis: Einige Parameter sind nur verfügbar, wenn Sie ein Element bearbeiten. Sie sind ausgegraut, wenn sie
nicht verfügbar sind.

Abbildung 1-20 Elemente der


Eigenschaftenpalette

 Optionen für die aktuelle Ansicht werden angezeigt, wenn der Befehl Ändern aktiv ist, Sie jedoch kein
Element ausgewählt haben.

 Wenn ein Befehl oder ein Element ausgewählt ist, werden die Optionen für das zugehörige Element
angezeigt.

 Sie können die Änderungen speichern, indem Sie entweder den Cursor aus der Palette bewegen oder die
<Eingabetaste> drücken oder auf Übernehmen klicken.

 Wenn Sie den Befehl starten oder ein Element auswählen, können Sie den Elementtyp in der Typauswahl
festlegen (siehe Abbildung 1-21).

Hinweis: Sie können die Anzeige in der Dropdown-Liste einschränken, indem Sie in das Suchfeld eingeben.

Wenn mehrere Elemente ausgewählt sind, können Sie den Typ der angezeigten Elemente mithilfe der
Dropdown-Liste filtern (siehe Abbildung 1-22).

- 13 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-21 Elementtyp in der Typauswahl

Abbildung 1-22 Art der Elemente, die in der Abbildung 1-23 schwebender Projektbrowser mit
Dropdown-Liste angezeigt werden zugehörigen Bedienfeldern

Die Eigenschaftenpalette kann auf einem zweiten Monitor platziert oder über den Projektbrowser oder andere
andockbare Paletten verschoben, in der Größe geändert und angedockt werden (siehe Abbildung 1-23). Klicken
Sie auf die Registerkarte, um das zugehörige Bedienfeld anzuzeigen.

7 Projektbrowser
Der Projektbrowser listet die Ansichten auf, die im Projekt geöffnet werden können (siehe Abbildung 1-24).
Dies umfasst alle Ansichten des Modells, in dem Sie arbeiten, und alle zusätzlichen Ansichten, die Sie erstellen,
wie Grundrisse, Deckenpläne, 3D-Ansichten, Ansichten, Schnitte usw. Es enthält auch Ansichten von
Zeitplänen, Legenden und Blättern (zum Zeichnen) ), Gruppen und Autodesk Revit-Links.

Hinweis: Der Projektbrowser zeigt den Namen des aktiven Projekts an.

 Doppelklicken Sie auf ein Element in der Liste, um die zugehörige Ansicht zu öffnen.

 Um die Ansichten anzuzeigen, die einem Ansichtstyp zugeordnet sind, klicken Sie neben dem
Abschnittsnamen auf (Erweitern). Klicken Sie auf (Vertrag), um die Ansichten im Abschnitt auszublenden.

 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Ansicht und wählen Sie Umbenennen oder drücken Sie
<F2>, um eine Ansicht im Projektbrowser umzubenennen.

 Wenn Sie keine Ansicht mehr benötigen, können Sie diese entfernen. Klicken Sie im Projektbrowser mit der
rechten Maustaste auf den Namen und wählen Sie Löschen.

 Der Projektbrowser kann verschoben, in der Größe geändert, über der Eigenschaftenpalette angedockt und
angepasst werden. Wenn die Eigenschaftenpalette und der Projektbrowser übereinander angedockt sind,
verwenden Sie die entsprechende Registerkarte, um das erforderliche Bedienfeld anzuzeigen.

Gewusst wie: Durchsuchen Sie den Projektbrowser


1. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Knoten Ansichten der obersten Ebene
(siehe Abbildung 1-25).

2. Geben Sie im Dialogfeld Im Projektbrowser suchen die Wörter ein, die Sie suchen möchten (siehe
Abbildung 1-26), und klicken Sie auf Weiter.

- 14 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-25 Durchsuchen Sie den


Projektbrowser

Abbildung 1-26 Suchen im Projektbrowser

Abbildung 1-24 Projektbrowser

Abbildung 1-27 Erste Instanz dieser Suche

3. Im Projektbrowser wird die erste Instanz dieser Suche angezeigt (siehe Abbildung 1-27).

4. Verwenden Sie weiterhin Weiter und Zurück, um durch die Liste zu blättern.

5. Klicken Sie auf Schließen, wenn Sie fertig sind.

8 Ansichtsfenster
Jede Ansicht eines Projekts wird in einem eigenen Fenster geöffnet. In jeder Ansicht werden eine
Navigationsleiste (für den schnellen Zugriff auf Anzeigewerkzeuge) und die Ansichtssteuerleiste angezeigt (siehe
Abbildung 1-28).

Hinweis: In 3D-Ansichten können Sie die Ansicht auch mit dem ViewCube drehen.

Um durch mehrere Ansichten zu blättern, können Sie verschiedene Methoden verwenden:


 Drücken Sie <Strg> + <Tab>

 Wählen Sie die Ansicht im Projektbrowser

 Erweitern Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Ansicht> Windows-
Fenster die Option (Windows wechseln) und wählen Sie die Ansicht aus der Liste aus.

Sie können Ansichten kacheln oder kaskadieren. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Windows auf
(Kaskadenfenster) oder (Kachelfenster). Sie können auch die Shortcuten WC eingeben, um die Fenster zu
kaskadieren, oder WT, um die Fenster zu kacheln.

9 Navigationsleiste
Über die Navigationsleiste können Sie auf verschiedene Anzeigebefehle zugreifen, wie in Abbildung 1-29
dargestellt.

- 15 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-28 Navigationsleiste und Ansichtssteuerleiste Abbildung 1-29 Navigationsleiste

10 Steuerleiste anzeigen
Hinweis: Die Anzahl der Optionen in der Ansichtssteuerleiste ändert sich, wenn Sie sich in einer 3D-Ansicht
befinden.

Die Ansichtssteuerungsleiste (siehe Abbildung 1-30) wird am unteren Rand jedes Ansichtsfensters angezeigt. Es
steuert Aspekte dieser Ansicht, wie z. B. den Maßstab und die Detailebene. Es enthält auch Werkzeuge, mit
denen Teile der Ansicht angezeigt und Elemente in der Ansicht ausgeblendet oder isoliert werden.

Abbildung 1-30 Ansichtssteuerleiste

1.3 Projekte starten


Dateivorgänge zum Öffnen vorhandener Dateien, Erstellen neuer Dateien aus einer Vorlage und Speichern von
Dateien in der Autodesk Revit-Software finden Sie auf der Registerkarte Datei (siehe Abbildung 1-31).

Es gibt drei Hauptdateiformate:


 Projektdateien (.rvt): Hier erledigen Sie den größten Teil Ihrer Arbeit im Gebäudemodell, indem Sie
Elemente hinzufügen, Ansichten erstellen, Ansichten mit Anmerkungen versehen und druckbare Blätter
einrichten. Sie basieren zunächst auf Vorlagendateien.

 Familiendateien (.rfa): Dies sind separate Komponenten, die in ein Projekt eingefügt werden können. Sie
umfassen Elemente, die allein stehen können (z. B. ein Tisch oder ein mechanisches Gerät) oder Elemente,
die in anderen Elementen untergebracht sind (z. B. eine Tür in einer Wand oder eine Leuchte in einer
Decke). Schriftfeld- und Anmerkungssymboldateien sind spezielle Arten von Familiendateien.

 Vorlagendateien (.rte): Dies sind die Basisdateien für jedes neue Projekt oder jede neue Familie. Sie
enthalten Standardinformationen und -einstellungen zum Erstellen neuer Projektdateien. Die Software
enthält mehrere Vorlagen für verschiedene Arten von Projekten. Sie können auch benutzerdefinierte
Vorlagen erstellen.

Projekte öffnen
Um ein vorhandenes Projekt zu öffnen, klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der
Registerkarte Datei auf (Öffnen) oder drücken Sie <Strg> + <O>. Das Dialogfeld Öffnen wird geöffnet (siehe
Abbildung 1-32), in dem Sie zum gewünschten Ordner navigieren und eine Projektdatei auswählen können.

- 16 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Wenn Sie die Autodesk Revit-Software zum ersten Mal öffnen, wird der Startbildschirm mit Listen der zuletzt
verwendeten Projekte und Familiendateien angezeigt (siehe Abbildung 1-33). Dieser Bildschirm wird auch
angezeigt, wenn Sie alle Projekte schließen.

Abbildung 1-31 Öffnen Sie ein neues Projekt


Abbildung 1-32 Das Dialogfeld Öffnen

Abbildung 1-33 kürzlich verwendete Projekte und Familiendateien

Sie können das Bild eines kürzlich geöffneten Projekts auswählen oder eine der Optionen links verwenden, um
ein neues Projekt mit den Standardvorlagen zu öffnen oder zu starten.

Tipp: Öffnen von Workset-bezogenen Dateien: Worksets werden verwendet, wenn das Projekt groß genug ist,
damit mehrere Personen gleichzeitig daran arbeiten können. Zu diesem Zeitpunkt erstellt der Projektmanager
eine zentrale Datei mit mehreren Arbeitsgruppen (z. B. Elementinterieurs, Gebäudehülle und Standort), die von
den Mitgliedern des Projektteams verwendet werden.

Wenn Sie eine Workset-bezogene Datei öffnen, wird auf Ihrem Computer eine neue lokale Datei erstellt (siehe
Abbildung 1-34). Arbeiten Sie nicht in der zentralen Hauptdatei. Weitere Informationen zum Einrichten und
Verwenden von Worksets finden Sie im Studentenhandbuch zu Autodesk Revit: Collaboration Tools. Es ist sehr
wichtig, dass jeder, der an einem Projekt arbeitet, dieselbe Softwareversion verwendet. Sie können Dateien
öffnen, die in früheren Versionen der Software im Vergleich zu Ihren eigenen erstellt wurden, aber Sie können
keine Dateien öffnen, die in neueren Versionen der Software erstellt wurden. Wenn Sie eine in einer früheren
Version erstellte Datei öffnen, zeigt das Dialogfeld Modellaktualisierung (siehe Abbildung 1-35) die Version
einer Datei und die Version an, auf die sie aktualisiert werden soll. Bei Bedarf können Sie das Upgrade abbrechen,
bevor es abgeschlossen ist.

Abbildung 1-34 Lokale Datei auf Ihrem


Computer

- 17 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 1-35 Dialogfeld


„Modellaktualisierung“

Neue Projekte starten


Neue Projekte basieren auf einer Vorlagendatei. Die Vorlagendatei enthält voreingestellte Ebenen, Ansichten
und einige Familien, z. B. Wandstile und Textstile. Erkundigen Sie sich bei Ihrem BIM-Manager, welche Vorlage
Sie für Ihre Projekte verwenden müssen. Ihr Unternehmen verfügt möglicherweise über mehrere Gebäude, die
auf den von Ihnen entworfenen Gebäudetypen basieren.

Gewusst wie: Starten Sie ein neues Projekt:


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Datei die Option (Neu) und klicken Sie auf (Projekt) (siehe Abbildung 1-
36), oder drücken Sie <Strg> + <N>.

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neues Projekt (siehe Abbildung 1-37) die Vorlage aus, die Sie verwenden möchten,
und klicken Sie auf OK.

Abbildung 1-36 Registerkarte Datei, erweitern Sie


(Neu) Abbildung 1-37 Dialogfeld Neues Projekt

Hinweis: Die Liste der Vorlagendateien wird im Dialogfeld Optionen im Bereich Dateispeicherorte festgelegt.
Dies kann je nach installiertem Produkt und Unternehmensstandards variieren.

Sie können aus einer Liste von Vorlagen auswählen, wenn diese von Ihrem BIM-Manager eingerichtet wurden.
Sie können der Symbolleiste für den Schnellzugriff (Neu) hinzufügen. Klicken Sie am Ende der Symbolleiste für
den Schnellzugriff auf (Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen) und wählen Sie Neu aus (siehe Abbildung
1-38).

Abbildung 1-38 Anpassen der Symbolleiste für den


Schnellzugriff

Abbildung 1-39 Zuletzt nicht gespeichert - Warnfeld

- 18 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Projekte speichern
Es ist wichtig, dass Sie Ihre Projekte häufig speichern. Klicken Sie in der Symbolleiste oder Datei auf der
Registerkarte Schnellzugriff auf (Speichern) oder drücken Sie <Strg> + <S>, um Ihr Projekt zu speichern.
Wenn das Projekt noch nicht gespeichert wurde, wird das Dialogfeld Speichern unter geöffnet, in dem Sie einen
Dateispeicherort und einen Namen angeben können. Um ein vorhandenes Projekt unter einem neuen Namen zu
speichern, erweitern Sie auf der Registerkarte Datei die Option (Speichern unter) und klicken Sie auf (Projekt).

Wenn Sie nicht in einer festgelegten Zeitspanne gespeichert haben, öffnet die Software das Warnfeld "Zuletzt
nicht gespeichert" (siehe Abbildung 1-39). Wählen Sie Projekt speichern. Wenn Sie Erinnerungsintervalle
festlegen oder zu diesem Zeitpunkt nicht speichern möchten, wählen Sie die anderen Optionen aus.

Sie können das Intervall "Erinnerung speichern" auf 15 oder 30 Minuten, 1, 2 oder 4 Stunden einstellen oder
"Keine Erinnerungen" anzeigen. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen, um das Dialogfeld
Optionen zu öffnen. Wählen Sie im linken Bereich Allgemein aus und stellen Sie das Intervall wie in Abbildung
1-40 gezeigt ein.

Abbildung 1-40
Dialogfeld Optionen -
Zeitintervall für das
Speichern

Sicherungskopien speichern
Standardmäßig speichert die Software beim Speichern des Projekts eine Sicherungskopie einer Projektdatei.
Sicherungskopien werden inkrementell nummeriert (z. B. Mein Projekt.0001.rvt, Mein Projekt.0002.rvt usw.) und
im selben Ordner wie die Originaldatei gespeichert. Klicken Sie im Dialogfeld Speichern unter auf Optionen…,
um zu steuern, wie viele Sicherungskopien gespeichert werden. Die Standardnummer ist drei Sicherungen. Wenn
Sie diese Anzahl überschreiten, löscht die Software die älteste Sicherungsdatei.

Tipp: Speichern von Workset-bezogenen Projekten: Wenn Sie Worksets in Ihrem Projekt verwenden, müssen
Sie das Projekt lokal und in der zentralen Datei speichern. Es wird empfohlen, die lokale Datei wie jede andere
Datei häufig zu speichern und sie etwa jede Stunde in der zentralen Datei zu speichern.

Um Ihre Änderungen mit der Hauptdatei zu synchronisieren, erweitern Sie in der Symbolleiste für den
Schnellzugriff (Einstellungen synchronisieren und ändern) und klicken Sie auf (Jetzt synchronisieren). Speichern
Sie die Datei nach dem Speichern in der zentralen Datei erneut lokal. Verwenden Sie am Ende des Tages oder
wenn Sie mit der aktuellen Sitzung fertig sind, die Option (Einstellungen synchronisieren und ändern), um die
Dateien, an denen Sie gearbeitet haben, an die zentrale Datei abzugeben. Die maximale Anzahl von Sicherungen
für Workset-fähige Dateien ist standardmäßig auf 20 festgelegt..

1.4 Befehle anzeigen


Anzeigebefehle sind für die effiziente Arbeit in den meisten Zeichen- und Modellierungsprogrammen von
entscheidender Bedeutung, und die Autodesk Revit-Software ist keine Ausnahme. Sobald Sie sich in einer
Ansicht befinden, können Sie mit den Zoom-Steuerelementen darin navigieren. Sie können in jeder Ansicht
hinein- und herauszoomen und schwenken. Es gibt auch spezielle Werkzeuge zum Anzeigen in 3D.

Zoomen und Schwenken


Verwenden der Maus zum Zoomen und Schwenken
Verwenden Sie das Mausrad (siehe Abbildung 1-41) als Hauptmethode zum Bewegen der Modelle.

- 19 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
 Bewegen Sie das Mausrad zum Vergrößern nach oben und zum Verkleinern nach unten.

 Halten Sie das Rad und bewegen Sie die Maus in die Pfanne.

 Doppelklicken Sie auf das Rad, um den Umfang der Ansicht zu vergrößern.

 Halten Sie in einer 3D-Ansicht die <Umschalttaste> und das Mausrad gedrückt und bewegen Sie die Maus,
um sich um das Modell zu drehen.

Wenn Sie ein Modell speichern und die Software beenden, wird die Schwenk- und Zoomposition jeder Ansicht
gespeichert. Dies ist besonders wichtig für komplexe Modelle.

Abbildung 1-41 das Mausrad

Abbildung 1-42 Zoombefehle in der


Navigationsleiste

Zoomsteuerung
Mit einer Reihe zusätzlicher Zoommethoden können Sie die Bildschirmanzeige steuern. Zoom und Schwenken
können jederzeit mit anderen Befehlen ausgeführt werden. Sie können auf die Zoombefehle in der
Navigationsleiste in der oberen rechten Ecke der Ansicht zugreifen (siehe Abbildung 1-42). Sie können auch
über die meisten Kontextmenüs und durch Eingabe der Tastenkombinationen darauf zugreifen.

Hinweis: (2D-Rad) bietet cursorspezifischen Zugriff auf Zoom und Schwenken.

Zoom-Befehle
Vergrößern der Region (ZR): Vergrößert eine von Ihnen definierte Region. Ziehen Sie den Cursor oder
wählen Sie zwei Punkte aus, um den rechteckigen Bereich zu definieren, in den Sie zoomen möchten. Dies ist
der Standardbefehl.

Verkleinern (2x) (ZO): Verkleinert die Hälfte der aktuellen Vergrößerung um die Mitte der Elemente.
Anpassen zoomen (ZF oder ZE): Verkleinert, sodass der gesamte Inhalt des Projekts nur in der aktuellen
Ansicht auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Zoom All To Fit (ZA): Verkleinert die Ansicht, sodass der gesamte Inhalt des Projekts in allen geöffneten
Ansichten auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Zoom-Blattgröße (ZS): Vergrößert oder verkleinert die Blattgröße.

N/A Zurück Schwenken/Zoomen (ZP): Springt einen Zoombefehl zurück.

N/A Nächstes Schwenken/Zoomen: Springt einen Zoombefehl vorwärts, wenn Sie ein vorheriges
Schwenken/Zoomen ausgeführt haben.

- 20 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Anzeigen in 3D
Selbst wenn Sie ein Projekt vollständig in Planansichten gestartet haben, können Sie schnell 3D-Ansichten des
Modells erstellen (siehe Abbildung 1-43). Es gibt zwei Arten von 3D-Ansichten: isometrische Ansichten, die mit
dem Befehl Standard-3D-Ansicht erstellt wurden, und perspektivische Ansichten, die mit dem Befehl Kamera
erstellt wurden.

Abbildung 1-46 Kameraeinstellung für die 3D-


Ansicht

Abbildung 1-43 3D-Ansicht des Modells

Abbildung 1-44 Isometrische 3D-Ansicht Südost

Abbildung 1-45 Dialogfeld "Ansicht umbenennen"

Verbessert im Jahr 2018: Wenn Sie in 3D-Ansichten arbeiten, können Sie das Projekt visualisieren und einige
Elemente korrekt positionieren. Sie können Elemente sowohl in isometrischen als auch in perspektivischen 3D-
Ansichten erstellen und ändern, genau wie in Planansichten.

Sobald Sie eine 3D-Ansicht erstellt haben, können Sie diese speichern und problemlos wieder darauf zugreifen.

Gewusst wie: Erstellen und Speichern einer isometrischen 3D-Ansicht


1. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Ansicht> Erstellen auf
(Standard-3D-Ansicht). Die standardmäßige isometrische 3D-Südostansicht wird geöffnet (siehe Abbildung 1-
44).

- 21 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
2. Ändern Sie die Ansicht, um das Gebäude aus anderen Richtungen anzuzeigen.

3. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Ansicht {3D} und wählen Sie Umbenennen

4. Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen einen neuen Namen ein (siehe Abbildung 1-45) und klicken Sie
auf OK.

Hinweis: Sie können die Ansicht mit dem Mausrad oder der mittleren Taste einer Drei-Tasten-Maus in einen
anderen Winkel drehen. Halten Sie die <Umschalttaste> gedrückt, während Sie das Rad oder die mittlere Taste
drücken und den Cursor ziehen.

Hinweis: Alle Arten von Ansichten können umbenannt werden.

Wenn Änderungen an der Standard-3D-Ansicht gespeichert werden und Sie eine andere Standard-3D-Ansicht
starten, wird die isometrische Südostansicht erneut angezeigt. Wenn Sie die Standard-3D-Ansicht geändert, aber
nicht unter einem neuen Namen gespeichert haben, öffnet der Befehl Standard-3D-Ansicht die Ansicht in der
zuletzt angegebenen Ausrichtung.

Gewusst wie: Erstellen einer perspektivischen Ansicht


1. Wechseln Sie zu einer Grundrissansicht.

2. Erweitern Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Ansicht> Erstellen die
Option (Standard-3D-Ansicht) und klicken Sie auf (Kamera).

3. Platzieren Sie die Kamera in der Ansicht.

4. Richten Sie die Kamera in die Richtung, in die sie aufnehmen soll, indem Sie das Ziel in der Ansicht platzieren
(siehe Abbildung 1-46).

5. Scrollen Sie in der Eigenschaftenpalette nach unten und passen Sie die Augenhöhe und die Zielhöhe nach
Bedarf an.

Abbildung 1-48 Optionen für den visuellen Stil in


Abbildung 1-47 Neue Ansicht wird angezeigt der Ansichtssteuerungsleiste

Abbildung 1-49 Modell mit konsistenten Farben

- 22 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Eine neue Ansicht wird angezeigt (siehe Abbildung 1-47).

Hinweis: Verwenden Sie die runden Steuerelemente, um die Anzeigegröße der Ansicht zu ändern, und
drücken Sie <Umschalt> + das Mausrad, um die Ansicht zu ändern.

Wenn die Ansicht verzerrt wird, setzen Sie das Ziel so zurück, dass es in der Grenze der Ansicht zentriert ist (als
Zuschneidebereich bezeichnet). In der Änderung|Klicken Sie auf der Registerkarte Kameras>
Kamerabedienfeld auf (Ziel zurücksetzen). Sie können eine Ansicht weiter ändern, indem Sie Schatten
hinzufügen. Schalten Sie in der Ansichtssteuerungsleiste (Schatten aus) und (Schatten ein) um. Schatten werden
in jeder Modellansicht angezeigt, nicht nur in den 3D-Ansichten.

Visuelle Stile
Auf jede Ansicht kann ein visueller Stil angewendet werden. Die Optionen für den visuellen Stil in der
Ansichtssteuerungsleiste (siehe Abbildung 1-48) geben die Schattierung des Gebäudemodells an. Diese Optionen
gelten für Plan-, Höhen-, Schnitt- und 3D-Ansichten.

(Drahtmodell) zeigt die Linien und Kanten an, aus denen Elemente bestehen, verbirgt jedoch die Oberflächen.
Dies kann nützlich sein, wenn Sie mit komplexen Schnittpunkten arbeiten.

(Versteckte Linie) zeigt die Linien, Kanten und Flächen der Elemente an, zeigt jedoch keine Farben an. Dies
ist der am häufigsten verwendete visuelle Stil bei der Arbeit an einem Design.

(Schattiert) und (Konsistente Farben) geben Ihnen einen Eindruck von den Materialien, einschließlich
transparentem Glas. Ein Beispiel für die Verwendung konsistenter Farben ist in Abbildung 1-49 dargestellt.

(Realistisch) zeigt an, was beim Rendern der Ansicht angezeigt wird, einschließlich RPC-Komponenten (Rich
Photorealistic Content) und Kunstlicht. Die Ausführung dieses visuellen Stils erfordert viel Computerleistung.
Daher ist es besser, die anderen visuellen Stile die meiste Zeit während der Arbeit zu verwenden.

(Ray Trace) ist nützlich, wenn Sie eine 3D-Ansicht erstellt haben, die Sie rendern möchten. Es bewegt sich
allmählich vom Auflösungsentwurf zum fotorealistischen. Sie können den Vorgang jederzeit stoppen.

Tipp: Rendern: Das Rendern ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie eine fotorealistische Ansicht des
Modells anzeigen können, an dem Sie arbeiten, wie im Beispiel in Abbildung 1-50. Dies kann verwendet werden,
um Kunden und Designern zu helfen, das Design eines Gebäudes detaillierter zu verstehen.

Klicken Sie in der Ansichtssteuerungsleiste auf (Rendering-Dialogfeld anzeigen), um die Optionen einzurichten.
Das Dialogfeld "Rendering anzeigen" ist nur in 3D-Ansichten verfügbar.

Abbildung 1-50 gerenderte


Innenansicht

- 23 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Übung 1a: Öffnen und überprüfen Sie ein Projekt


Übungsziele
 Navigieren Sie in der grafischen Benutzeroberfläche.
 Bearbeiten Sie 2D- und 3D-Ansichten durch Zoomen und Schwenken.
 Erstellen Sie isometrische und perspektivische 3D-Ansichten.
 Legen Sie den visuellen Stil einer Ansicht fest.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 15 Minuten

In dieser Übung öffnen Sie eine Projektdatei und zeigen die verschiedenen Bereiche der Benutzeroberfläche an.
Sie untersuchen Elemente, Befehle und deren Optionen. Sie öffnen auch Ansichten über den Projektbrowser
und zeigen das Modell in 3D an (siehe Abbildung 1-51).

Abbildung 1-51 3D-Modell für die Übung Abbildung 1-52 Erdgeschoss: Ansicht im
Drahtmodell; Versteckte Linie im visuellen Stil.

Dies ist eine Version des Hauptprojekts, an dem Sie im gesamten Studentenhandbuch arbeiten werden.

Aufgabe 1: Erkunden Sie die Schnittstelle


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Datei (Öffnen) und klicken Sie auf (Projekt).

2. Navigieren Sie im Dialogfeld Öffnen zum Ordner mit den Übungsdateien und wählen Sie Syracuse-Suites-
M.rvt aus.

3. Klicken Sie auf Öffnen. Die 3D-Ansicht des Gebäudes wird im Ansichtsfenster geöffnet.

4. Doppelklicken Sie im Projektbrowser auf die Ansicht Strukturpläne: 00 ERDGESCHOSS. Es wird ein Plan
geöffnet, bei dem der visuelle Stil auf Drahtmodell eingestellt ist, sodass die Fundamente und Grundmauern
angezeigt werden, obwohl sich darüber eine Platte befindet.

- 24 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
5. Ändern Sie in der Symbolleiste der Ansichtssteuerung den visuellen Stil in Versteckte Linie. Die in der Ansicht
ausgeblendeten Linien werden gestrichelt angezeigt (siehe Abbildung 1-52).

Hinweis: Wenn der Projektbrowser und die Eigenschaftenpalette übereinander angedockt sind, können Sie sie
auf der Registerkarte Projektbrowser unten anzeigen.

6. Doppelklicken Sie im Projektbrowser auf die Strukturpläne: T.O. Fußansicht. Die Streifenfundamente und
Spreizfundamente werden als durchgehende Linien angezeigt, da sie nicht durch eine Platte verdeckt werden
(siehe Abbildung 1-53).

Abbildung 1-53 Strukturpläne: Ansicht der Abbildung 1-54 Fundament mit entsprechender
Streifenfundamente Schraffur (Beton)

Abbildung 1-55 Querschnittsmarkierung

- 25 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
7. Vergrößern Sie eine Ecke des Gebäudes. Die Grundmauern sind mit der entsprechenden Schraffur (Beton)
gefüllt, wie in Abbildung 1-54 dargestellt.

8. Doppelklicken Sie mit dem Mausrad oder geben Sie ZE ein, um auf den Umfang der Ansicht zu zoomen. (ZA
zoomt auf alle geöffneten Ansichtsfenster). Suchen Sie die Querschnittsmarkierung, die sich vertikal zusammen
mit dem Modell erstreckt (siehe Abbildung 1-55).

9. Doppelklicken Sie auf die Abschnittsüberschrift, um die Ansicht NORD-SÜD-ABSCHNITT zu öffnen.

10. Navigieren Sie im Projektbrowser zur Kategorie Abschnitte (Gebäudeabschnitt). Der Name der Ansicht
NORTH-SOUTH SECTION ist fett gedruckt. Sie können durch Ihr Modell navigieren, indem Sie auf das
Projektbrowser-Element doppelklicken oder die grafischen Ansichtselemente im Modell verwenden.

11. Vergrößern Sie in der Schnittansicht den Bereich, in dem das Callout platziert wurde (siehe Abbildung 1-56).
Doppelklicken Sie auf den Beschriftungskopf, um die Ansicht TYPICAL EDGE DETAIL zu öffnen.

Abbildung 1-57 Typisches Kantendetail


Abbildung 1-56 "Beschriftung" eines Details

Abbildung 1-58 Registerkarte "Ändern - Etagen"

Abbildung 1-59 Eigenschaftenpalette des Elements


Boden

Abbildung 1-60 Dialogfeld „Typeneigenschaften“

- 26 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
12. Wählen Sie in der Ansicht TYPICAL EDGE DETAIL den Boden aus (siehe Abbildung 1-57).

13. Dies ist ein vollständiges 3D-Bodenelement. Sie können es mit den auf der Kontextregisterkarte Ändern -
Etagen gezeigten Werkzeugen bearbeiten (siehe Abbildung 1-58).

14. In der Eigenschaftenpalette werden die Instanzparameter für das Element angezeigt (siehe Abbildung 1-59).

Hinweis: Alle hier vorgenommenen Änderungen werden nur auf das ausgewählte Element angewendet.

15. Klicken Sie unter Eigenschaften auf (Typ bearbeiten), um auf die Typparameter im Dialogfeld
Typeneigenschaften zuzugreifen (siehe Abbildung 1-60).

Hinweis: Alle hier am Element vorgenommenen Änderungen werden auf alle anderen Instanzen im Projekt
angewendet.

Abbildung 1-61Modifizieren - Registerkarte "Kontextelemente"

16. Klicken Sie auf Abbrechen, um das Dialogfeld Typeneigenschaften zu schließen.

17. Drücken Sie <Esc> oder klicken Sie in eine leere Stelle, um die Auswahl zu löschen.

18. Wählen Sie eine der Schraubverbindungen. Dies ist eine Detailkomponente (2D-Element). Auf der
Kontextregisterkarte Ändern - Detailelemente werden die für dieses Element spezifischen Änderungsoptionen
angezeigt (siehe Abbildung 1-61).

19. Drücken Sie <Esc>, um die Auswahl zu löschen.

Aufgabe 2: Arbeiten mit mehreren Ansichten und 3D-Ansichten


1. Doppelklicken Sie in der Ansicht Abschnitt: Typisches Ege-Detail auf die Bezugsmarke 01 First Floor (siehe
Abbildung 1-62). Dies öffnet die Ansicht Strukturpläne: 01 Erster Stock.

2. Erweitern Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff (Windows wechseln). Die wachsende Liste der
geöffneten Fenster wird angezeigt (siehe Abbildung 1-63). Dies kann schnell zu einem Verwaltungsproblem
werden, sobald die Modellgröße zunimmt.

Abbildung 1-62 Öffnen der Strukturpläne:


01 Erster Stock.

Abbildung 1-63 Symbolleiste für den Schnellzugriff - erweitern (Windows wechseln)

- 27 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
3. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Versteckte Fenster schließen), damit nur das
aktuelle Fenster geöffnet bleibt.

4. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld erstellen oder in der Symbolleiste für den Schnellzugriff
auf (3D-Ansicht).

5. Geben Sie WT ein, um die Fenster zu kacheln.

6. Geben Sie ZA ein, um die Ausdehnung in beiden Fenstern zu vergrößern (siehe Abbildung 1-64). Diese
Ansichtskonfiguration ist nützlich, wenn Sie Elemente in einem Modell platzieren.

Abbildung 1-64 Zoombereiche in beiden Fenstern

7. Klicken Sie in das 3D-Ansichtsfenster.

8. Halten Sie die <Umschalttaste> gedrückt und halten Sie dann das Rad der Maus gedrückt. Bewegen Sie die
Maus, um das 3D-Modell dynamisch anzuzeigen. Sie können auch mit dem ViewCube in der oberen rechten
Ecke der Ansicht in 3D navigieren.

9. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Ansicht auf (Schließen), um die 3D-Ansicht zu schließen. (Dies
funktioniert auch, wenn viele Ansichten geöffnet sind.)

10. Erweitern Sie das Anwendungsmenü und klicken Sie auf (Schließen), um das Projekt zu beenden. Speichern
Sie keine Änderungen.

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Arbeiten Sie beim Erstellen eines Projekts in der Autodesk Revit-Software in 3D (wie links in Abbildung 1-65
gezeigt) oder 2D (wie rechts in Abbildung 1-65 gezeigt)?
a. Sie arbeiten in 2D in Planansichten und in 3D in Nichtplanansichten.
b. Sie arbeiten fast die ganze Zeit in 3D, selbst wenn Sie eine flache Ansicht verwenden.
c. Sie arbeiten in 2D oder 3D, je nachdem, wie Sie das 2D/3D-Steuerelement umschalten.
d. Sie arbeiten in 2D in Plan- und Schnittansichten und in 3D in isometrischen Ansichten.

2. Was ist der Zweck des Projektbrowsers?


a. Sie können damit durch das Bauprojekt blättern, ähnlich wie bei einem Rundgang.
b. Es ist die Schnittstelle zum Verwalten aller Dateien, die zum Erstellen des vollständigen
Architekturmodells des Gebäudes erforderlich sind.
c. Es verwaltet mehrere Autodesk Revit-Projekte als Alternative zur Verwendung von Windows Explorer.
d. Es wird verwendet, um auf die Ansichten des Projekts zuzugreifen und diese zu verwalten.

- 28 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
3. Welche Teile der Schnittstelle ändern sich je nach verwendetem Befehl? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Multifunktionsleiste
b. Kontrollleiste anzeigen
c. Optionsleiste
d. Eigenschaftenpalette

4. Der Unterschied zwischen Typeneigenschaften und Eigenschaften (die Position des Menübands ist in
Abbildung 1-66 dargestellt) beträgt ...?
a. In den Eigenschaften werden Parameter gespeichert, die für die ausgewählten Elemente gelten.
Typeneigenschaften speichert Parameter, die sich auf jedes Element desselben Typs im Projekt
auswirken.
b. Eigenschaften speichert die Standortparameter eines Elements. Type Properties speichert die Größen-
und Identitätsparameter eines Elements.
c. Eigenschaften speichert nur Parameter der Ansicht. Typ Eigenschaften speichert Parameter von
Modellkomponenten.

Abbildung 1-65 Bild für die Frage 1

Abbildung 1-66 Bild für die Frage 4

5. Wie geben Sie beim Starten eines neuen Projekts die Basisinformationen in der neuen Datei an?
a. Übertragen Sie die Basisinformationen aus einem vorhandenen Projekt.
b. Wählen Sie die richtige Vorlage für die Aufgabe.
c. Die Autodesk Revit-Software extrahiert automatisch die Basisinformationen aus importierten oder
verknüpften Dateien.

6. Was ist der Hauptunterschied zwischen einer mit (Standard-3D-Ansicht) erstellten Ansicht und einer mit
(Kamera) erstellten Ansicht?
a. Verwenden Sie die Standard-3D-Ansicht für Außenansichten und die Kamera für Innenräume.
b. Die Standard-3D-Ansicht erstellt ein statisches Bild und eine Kameraansicht ist live und wird immer
aktualisiert.
c. Die Standard-3D-Ansicht ist isometrisch und eine Kameraansicht ist eine Perspektive.
d. Die Standard-3D-Ansicht wird für das gesamte Gebäude verwendet, und eine Kameraansicht wird zum
Betrachten auf engstem Raum verwendet.

- 29 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Befehlsübersicht

- 30 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Kapitel 2: Grundlegende Werkzeuge zum


Skizzieren und Ändern
Überblick
Grundlegende Werkzeuge zum Skizzieren, Auswählen und Ändern bilden die Grundlage für die Arbeit mit allen
Arten von Elementen in der Autodesk® Revit®-Software. Wenn Sie diese Werkzeuge mit Zeichenhilfen
verwenden, können Sie Elemente platzieren und ändern, um genaue Gebäudemodelle zu erstellen.

- 31 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Lernziele in diesem Kapitel


 Skizzieren Sie lineare Elemente wie Wände, Balken und Rohre.

 Erleichtert die Platzierung von Elementen, indem Sie Zeichenhilfen wie Ausrichtungslinien, temporäre
Bemaßungen, permanente Bemaßungen und Schnappverschlüsse einbauen.

 Platzieren Sie Referenzebenen als temporäre Richtlinien.

 Verwenden Sie Techniken, um Gruppen von Elementen auszuwählen und zu filtern.

 Ändern Sie Elemente mithilfe einer Kontextregisterkarte, Eigenschaften, temporären Dimensionen und
Steuerelementen.

 Verschieben, kopieren, drehen und spiegeln Sie Elemente und erstellen Sie Anordnung-Kopien in linearen
und radialen Mustern.

 Richten Sie Elemente an den Kanten anderer Elemente aus, schneiden Sie sie aus und erweitern Sie sie.

 Teilen Sie lineare Elemente an einer beliebigen Stelle entlang ihrer Länge.

 Versetzte Elemente zum Erstellen von Duplikaten in einem bestimmten Abstand vom Original.

2.1 Verwenden allgemeiner Skizzierwerkzeuge


Wenn Sie den Befehl starten, können Sie auf der Registerkarte Kontext in der Multifunktionsleiste, in der
Optionsleiste und in der Eigenschaftenpalette Features für jedes neue Element einrichten, das Sie in das Projekt
einfügen. Während der Arbeit werden verschiedene Funktionen angezeigt, die als Zeichenhilfen bezeichnet
werden (siehe Abbildung 2-1). Sie helfen Ihnen dabei, Entwürfe in Autodesk Revit schnell und genau zu erstellen.
Am häufigsten erstellen Sie 3D-Modellelemente anstelle von 2D-Skizzen. Diese Werkzeuge arbeiten sowohl mit
3D- als auch mit 2D-Elementen in der Software.

Abbildung 2-1 zeigt verschiedene Funktionen, die als Zeichenhilfsanzeige bezeichnet werden

- 32 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Zeichenwerkzeuge
Viele lineare Elemente (wie Wände, Balken, Kanäle, Rohre und Leitungen) werden mithilfe der Werkzeuge auf
der Registerkarte "Kontext" im Zeichenfeld modelliert, wie in Abbildung 2-1 für Wände dargestellt. Andere
Elemente (wie Fußböden, Decken, Dächer und Platten) haben Grenzen, die mit vielen der gleichen Werkzeuge
skizziert werden. Zeichenwerkzeuge werden auch verwendet, wenn Sie Details oder schematische Zeichnungen
erstellen. Es stehen zwei Methoden zur Verfügung:
 Zeichnen Sie das Element mit einer geometrischen Form
 Wählen Sie ein vorhandenes Element (z. B. eine Linie, eine Fläche oder eine Wand) als Grundlage für
die Geometrie und Position des neuen Elements.

Hinweis: Die genauen Werkzeuge variieren je nach dem zu modellierenden Element.

Gewusst wie: Erstellen linearer Elemente


1. Starten Sie den Befehl, den Sie verwenden möchten.
2. Wählen Sie auf der Registerkarte Kontext> Zeichenfenster (siehe Abbildung 2-2) ein Zeichenwerkzeug aus.
3. Wählen Sie Punkte aus, um die Elemente zu definieren.
4. Beenden Sie den Befehl mit einer der Standardmethoden:
 Klicken Sie auf (Ändern).
 Drücken Sie zweimal <Esc>.
 Starten Sie einen anderen Befehl.

Hinweis: Sie können mitten in einem Befehl von einer Zeichenwerkzeugform zu einer anderen wechseln.

Abbildung 2-2 Registerkarte "Kontext"> Bedienfeld "Zeichnen"

Zeichnungsoptionen
Wenn Sie sich im Zeichenmodus befinden, werden in der Optionsleiste mehrere Optionen angezeigt (siehe
Abbildung 2-3).

Hinweis: Je nach ausgewähltem Elementtyp oder aktivem Befehl werden unterschiedliche Optionen angezeigt.

Kette: Steuert, wie viele Segmente in einem Prozess erstellt werden. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist,
erstellen die Linien- und Bogenwerkzeuge jeweils nur ein Segment. Wenn diese Option ausgewählt ist, können
Sie weitere Segmente hinzufügen, bis Sie <Esc> drücken oder den Befehl erneut auswählen.

Versatz: Ermöglicht die Eingabe von Werten, sodass Sie lineare Elemente in einem bestimmten Abstand von
den ausgewählten Punkten oder Elementen erstellen können.

Radius: Ermöglicht die Eingabe von Werten bei Verwendung eines Radialwerkzeugs oder das Hinzufügen
eines Radius zu den Ecken linearer Elemente beim Skizzieren.

Abbildung 2-3 Mehrere Optionen werden in der Optionsleiste angezeigt.

- 33 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Zeichenwerkzeuge

Zeichenhilfen
Sobald Sie mit dem Skizzieren oder Platzieren von Elementen beginnen, werden drei Zeichenhilfen angezeigt
(siehe Abbildung 2-4):
 Ausrichtungslinien
 Temporäre Dimensionen
 Fangpunkte

Diese Hilfsmittel sind mit den meisten Modellierungs- und vielen Änderungsbefehlen verfügbar.

Abbildung 2-4 Anzeige der


drei Zeichenhilfen

Ausrichtungslinien werden angezeigt, sobald Sie Ihren ersten Punkt auswählen. Sie helfen dabei, Linien
horizontal, vertikal oder in einem bestimmten Winkel zu halten. Sie stimmen auch mit den implizierten
Schnittpunkten von Wänden und anderen Elementen überein.

 Halten Sie die <Umschalttaste> gedrückt, um zu erzwingen, dass die Ausrichtungen orthogonal sind
(nur 90-Grad-Winkel).

 Temporäre Bemaßungen werden angezeigt, um Elemente an der richtigen Länge, im richtigen Winkel
und an der richtigen Position zu platzieren.

- 34 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
 Sie können die Bemaßung eingeben und dann den Cursor bewegen, bis die gewünschte Bemaßung
angezeigt wird, oder Sie können das Element platzieren und die Bemaßung nach Bedarf ändern.

 Die angezeigten Längen- und Winkelinkremente variieren je nachdem, wie weit die Ansicht vergrößert
oder verkleinert wird.

Hinweis: Temporäre Dimensionen und permanente Dimensionen

Temporäre Bemaßungen verschwinden, sobald Sie mit dem Hinzufügen von Elementen fertig sind. Wenn Sie
sie dauerhaft machen möchten, wählen Sie das in Abbildung 2-5 gezeigte Steuerelement aus.

Fangpunkte sind wichtige Punkte, mit denen Sie vorhandene Elemente beim Modellieren auf exakte Punkte
verweisen können (siehe Abbildung 2-6).

Wenn Sie den Mauszeiger über ein Element bewegen, wird das Fangsymbol angezeigt. Jeder Fangorttyp zeigt ein
anderes Symbol an.

Tipp: Fangeinstellungen und Überschreibungen: Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten> Einstellungen
auf (Fangpunkte), um das Dialogfeld Fangpunkte zu öffnen, das in Abbildung 2-7 dargestellt ist. Im Dialogfeld
Fangpunkte können Sie festlegen, welche Fangpunkte aktiv sind, und die Bemaßungsinkremente festlegen, die
für temporäre Bemaßungen (sowohl linear als auch eckig) angezeigt werden.

Tastaturkürzel für jeden Fang können verwendet werden, um den automatischen Fang zu überschreiben.
Temporäre Überschreibungen wirken sich nur auf eine einzelne Auswahl aus, können jedoch sehr hilfreich sein,
wenn andere als die von Ihnen gewünschten Fangpunkte in der Nähe sind.

Abbildung 2-7 Dialogfeld „Fangpunkte“

Abbildung 2-5 temporäre Bemaßungen


dauerhaft.machen

Abbildung 2-6 Fangpunkte

- 35 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Bemaßungen als Zeichenhilfen verwenden


Bemaßungen sind ein wichtiger Bestandteil von Konstruktionsdokumenten, mit denen Sie auch die Elemente in
Ihrem Modell erstellen können. Es gibt verschiedene Dimensionstypen. Am nützlichsten ist jedoch die Option
"Ausgerichtete Dimension" mit der Option "Einzelne Referenzen".

Gewusst wie: Hinzufügen von ausgerichteten Bemaßungen zu einzelnen Referenzen

1. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Ändern> Messen auf
(Ausgerichtete Bemaßung) oder geben Sie DI ein.

2. Wählen Sie die Elemente der Reihe nach aus.

3. Um die Bemaßungszeichenfolge zu positionieren, klicken Sie auf einen Punkt an der Stelle, an der sie
angezeigt werden soll, und stellen Sie sicher, dass die Zeichenfolge nichts anderes überlappt (siehe
Abbildung 2-8).

Wenn Sie beim Modellieren Dimensionen verwenden, können Sie eine Reihe von Dimensionen so festlegen,
dass sie gleich sind. Dadurch werden die Modellelemente aktualisiert, z. B. die Position der Fenster in einer
Wand (siehe Abbildung 2-9).

Abbildung 2-8 So positionieren Sie die Bemaßungszeichenfolge

Abbildung 2-9 So legen Sie eine Zeichenfolge mit gleichen Abmessungen fest

Referenzebenen
Während Sie Entwürfe in der Autodesk Revit-Software entwickeln, benötigen Sie manchmal Linien, um
bestimmte Standorte zu definieren. Sie können Referenzebenen skizzieren (als gestrichelte grüne Linien
angezeigt) und sie jederzeit einrasten lassen, wenn Sie Elemente ausrichten müssen. Für das in Abbildung 2-10
gezeigte Beispiel werden die Beleuchtungskörper im reflektierten Deckenplan mithilfe von Referenzebenen
platziert.

- 36 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
 Um eine Referenzebene einzufügen, klicken Sie auf der Registerkarte Architektur, Struktur oder
Systeme> Bedienfeld Arbeitsebene auf (Ref-Ebene) oder geben Sie RP ein.

 Referenzebenen werden in zugeordneten Ansichten angezeigt, da es sich um unendliche Ebenen und


nicht nur um Linien handelt.

 Sie können Referenzebenen benennen, indem Sie auf <Click to name> klicken und in das Textfeld
eingeben (siehe Abbildung 2-11).

 Wenn Sie im Skizziermodus eine Referenzebene skizzieren (wird mit Fußböden und ähnlichen
Elementen verwendet), wird diese nach Abschluss der Skizze nicht mehr angezeigt.

 Referenzebenen können unterschiedliche Linienstile haben, wenn sie im Projekt definiert wurden.
Wählen Sie unter Eigenschaften einen Stil aus der Liste Unterkategorie aus.

Abbildung 2-10 platzieren von Beleuchtungskörper


im reflektierten Deckenplan mithilfe von
Referenzebenen

Abbildung 2-11 Benennen von Referenzebenen

Hinweis: Referenzebenen werden in 3D-Ansichten nicht angezeigt.

2.2 Elemente bearbeiten


Gebäudeentwurfsprojekte beinhalten normalerweise umfangreiche Änderungen am Modell. Die Autodesk Revit-
Software wurde entwickelt, um solche Änderungen schnell und effizient vorzunehmen. Sie können jedes
Element mit den folgenden Methoden ändern, wie in Abbildung 2-12 dargestellt:

 Mit Type Selector können Sie einen anderen Typ angeben. Dies wird häufig verwendet, um die Größe
und/oder den Stil der Elemente zu ändern.

 Mit Properties können Sie die Informationen (Parameter) ändern, die den ausgewählten Elementen
zugeordnet sind.

 Die Registerkarte "Kontext" in der Multifunktionsleiste enthält die Befehle "Ändern" und die
elementspezifischen Werkzeuge.

 Temporäre Bemaßungen ermöglichen es Ihnen, die Bemaßungen oder die Position des Elements zu
ändern.

 Mit Steuerelementen können Sie das Element ziehen, spiegeln, sperren und drehen.

 Mit Shape-Ziehpunkten (nicht gezeigt) können Sie Elemente ziehen, um ihre Höhe oder Länge zu
ändern.

 Um ein Element zu löschen, wählen Sie es aus und drücken Sie <Löschen>, klicken Sie mit der rechten
Maustaste und wählen Sie Löschen, oder klicken Sie im Bedienfeld Ändern auf (Löschen).

- 37 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-12 Ändern eines Elements mithilfe der folgenden Methoden

Arbeiten mit Steuerelementen und Formgriffen


Wenn Sie ein Element auswählen, werden je nach Element und Ansicht verschiedene Steuerelemente und
Formgriffe angezeigt. In der Draufsicht können Sie beispielsweise Steuerelemente verwenden, um die Enden
einer Wand zu ziehen und ihre Ausrichtung zu ändern. Sie können die Wandenden auch in einer 3D-Ansicht
ziehen und mithilfe der Pfeilformgriffe die Höhe der Wand ändern, wie in Abbildung 2-13 dargestellt. Wenn Sie
den Mauszeiger über das Steuerelement oder den Formgriff bewegen, wird ein Tooltip mit seiner Funktion
angezeigt.

Abbildung 2-13 Pfeilformgriffe zum Ändern der


Wandhöhe

Abbildung 2-14 Ziehen Sie das Witness Line-


Steuerelement

Temporäre Abmessungen werden automatisch mit der nächstgelegenen Wand verknüpft. Um dies zu ändern,
ziehen Sie das Witness Line-Steuerelement (siehe Abbildung 2-14), um eine Verbindung zu einer neuen Referenz
herzustellen. Sie können auch auf das Steuerelement klicken, um zwischen den Ausrichtungen an der Wand zu
wechseln.
 Der neue Speicherort einer temporären Dimension für ein Element wird gespeichert, solange Sie sich in
derselben Sitzung der Software befinden.

- 38 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Mehrere Elemente auswählen


 Wenn Sie mindestens ein Element ausgewählt haben, halten Sie die <Strg> -Taste gedrückt und wählen
Sie ein anderes Element aus, um es einem Auswahlsatz hinzuzufügen.

 Um ein Element aus einem Auswahlsatz zu entfernen, halten Sie die <Umschalttaste> gedrückt und
wählen Sie das Element aus.

 Wenn Sie auf den Cursor klicken und ihn in das Fenster um die Elemente ziehen, stehen Ihnen zwei
Auswahloptionen zur Verfügung (siehe Abbildung 2-15). Wenn Sie von links nach rechts ziehen,
wählen Sie nur die Elemente vollständig im Fenster aus. Wenn Sie von rechts nach links ziehen,
wählen Sie Elemente sowohl innerhalb als auch über das Fenster aus.

 Wenn sich mehrere Elemente nebeneinander befinden, drücken Sie die Tabulatortaste, um sie zu
durchlaufen, bevor Sie auf klicken. Wenn Elemente miteinander verbunden sein können, z. B.
verbundene Wände, wird durch Drücken der Tabulatortaste die Elementkette ausgewählt.

 Drücken Sie <Strg> + <Pfeil nach links>, um den vorherigen Auswahlsatz erneut auszuwählen. Sie
können auch mit der rechten Maustaste in das Ansichtsfenster klicken, ohne dass etwas ausgewählt ist,
und Vorherige auswählen auswählen.

 Um alle Elemente eines bestimmten Typs auszuwählen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein
Element und wählen Sie Alle Instanzen auswählen> In Ansicht oder im gesamten Projekt sichtbar
(siehe Abbildung 2-16).

Abbildung 2-15 zum Elemente klicken und ziehen, haben Sie zwei Auswahlmöglichkeiten

Beim Ändern eines Modells ist es hilfreich, den Abstand zwischen Elementen zu kennen. Dies kann mit
temporären Bemaßungen oder häufiger mithilfe der Messwerkzeuge in der Symbolleiste für den Schnellzugriff
oder auf der Registerkarte Ändern> Messen erfolgen (siehe Abbildung 2-17).

 (Messen zwischen zwei Referenzen) - Wählen Sie zwei Elemente aus und die Messung wird angezeigt.

 (Mit einem Element messen) - Wählen Sie die Kante eines linearen Elements aus und die Gesamtlänge
wird angezeigt. Verwenden Sie <Tab>, um andere Elemente auszuwählen, und klicken Sie dann, um
entlang aller Elemente zu messen (siehe Abbildung 2-18).

 Referenzen umfassen alle Fangpunkte, Wandlinien oder andere Teile von Elementen (z. B.
Türmittellinien).

Auswahlsätze filtern
Wenn mehrere Elementkategorien ausgewählt sind, wird im Menüband die Registerkarte Mehrfachauswahl-
Kontext geöffnet. Auf diese Weise haben Sie Zugriff auf alle Modify-Tools und den Filter-Befehl. Mit dem
Befehl Filter können Sie die auszuwählenden Elementtypen angeben. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise
nur Betonsäulen auswählen, wie in Abbildung 2-19 dargestellt.

- 39 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-16 Wählen Sie Alle Instanzen> In Ansicht oder


im gesamten Projekt sichtbar

Abbildung 2-17 Registerkarte „Ändern“>


Bedienfeld „Messen“,

Abbildung 2-18 Messen zusammen mit einem Element

Abbildung 2-19 Filtern von Auswahlsätzen zum Auswählen von Betonsäulen

Gewusst wie: Filtern eines Auswahlsatzes


1. Wählen Sie alles im gewünschten Bereich aus.

2. im Ändern|Registerkarte Mehrfachauswahl> Auswahlfenster oder klicken Sie in der Statusleiste auf (Filter).
Das Dialogfeld Filter wird geöffnet (siehe Abbildung 2-20).

Abbildung 2-20 Dialogfeld „Filter“

Hinweis: Im Dialogfeld Filter werden alle Arten von Elementen in der ursprünglichen Auswahl angezeigt.

3. Klicken Sie auf Keine prüfen, um alle Optionen zu löschen, oder auf Alle prüfen, um alle Optionen
auszuwählen. Sie können bei Bedarf auch einzelne Kategorien auswählen oder löschen.

4. Klicken Sie auf OK. Der Auswahlsatz ist jetzt auf die von Ihnen angegebenen Elemente beschränkt.

 Die Anzahl der ausgewählten Elemente wird am rechten Ende der Statusleiste und in der
Eigenschaftenpalette angezeigt.

 Wenn Sie in der Statusleiste auf Filter klicken, wird auch das Dialogfeld Filter geöffnet.

- 40 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Tipp: Auswahloptionen: Sie können steuern, wie die Software bestimmte Elemente in einem Projekt auswählt,
indem Sie die Auswahloptionen in der Statusleiste ein- und ausschalten (siehe Abbildung 2-21). Alternativ
können Sie auf einer beliebigen Registerkarte in der Multifunktionsleiste den Titel des Auswahlbedienfelds
erweitern und die Option auswählen.

Links auswählen: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie verknüpfte CAD-Zeichnungen oder Autodesk
Revit-Modelle auswählen. Wenn es ausgeschaltet ist, können Sie sie nicht auswählen, wenn Sie Ändern oder
Verschieben verwenden.

Unterlageelemente auswählen: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie Unterlageelemente auswählen.
Wenn diese Option deaktiviert ist, können Sie sie nicht auswählen, wenn Sie Ändern oder Verschieben
verwenden.
Fixierte Elemente auswählen: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie fixierte Elemente auswählen. Wenn
diese Option deaktiviert ist, können Sie sie nicht auswählen, wenn Sie Ändern oder Verschieben verwenden.
Elemente nach Fläche auswählen: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie Elemente (z. B. Böden
oder Wände in einer Ansicht) auswählen, indem Sie die Innenfläche oder eine Kante auswählen. Wenn diese
Option deaktiviert ist, können Sie Elemente nur auswählen, indem Sie eine Kante auswählen.

Elemente bei Auswahl ziehen: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie den Mauszeiger über ein
Element bewegen, es auswählen und an eine neue Position ziehen. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird der
Auswahlmodus "Kreuzen" oder "Kästchen" beim Drücken und Ziehen gestartet, auch wenn Sie sich über einem
Element befinden. Sobald Elemente ausgewählt wurden, können sie weiterhin an eine neue Position gezogen
werden.

Abbildung 2-21 Ein- und Ausschalten der


Auswahloptionen

Übung 2a: Elemente skizzieren und bearbeiten


Übungsziel
 Verwenden Sie Skizzenwerkzeuge und Zeichenhilfen.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung verwenden Sie verschiedene Möglichkeiten, um Elemente auszuwählen. Verwenden Sie das
Dialogfeld Filter, um nur einen Elementtyp auszuwählen, wählen Sie nur Elemente eines Typs in der Ansicht aus
und ändern Sie den Typ mit der Typauswahl. Anschließend ändern Sie die Elementpositionen mithilfe
temporärer Bemaßungen (siehe Abbildung 2-22).

Abbildung 2-22 Ändern der


Elementpositionen mithilfe
temporärer Bemaßungen

- 41 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-23 Ziehen Sie ein Fenster in Richtung Abbildung 2-24 Ziehen Sie ein Fenster in Richtung
der unteren rechten Ecke der unteren linken Ecke

Aufgabe 1: Elemente auswählen


1. Öffnen Sie das Projekt Practice-Model-Select-M.rvt.

2. Wählen Sie einen Punkt direkt außerhalb der oberen linken Ecke des Gebäudes.

3. Halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie ein Fenster in Richtung der unteren rechten Ecke (siehe
Abbildung 2-23).

Abbildung 2-27 Auswahl einer strukturellen


Betonsäule

Abbildung 2-28 Dialogfeld Typauswahl


Abbildung 2-25 Dialogfeld "Filter" zeigt die
ausgewählten Elementkategorien
Abbildung 2-26 Gesamtzahl der
Strukturbetonsäulen wird in der Statusleiste
angezeigt

4. Wählen Sie einen zweiten Punkt. Alle Elemente innerhalb des Fensters sind ausgewählt und diejenigen
außerhalb des Fensters sind nicht ausgewählt. und drücken Sie <Esc>.

5. Wählen Sie zwei Punkte von knapp außerhalb der oberen rechten Ecke des Gebäudes bis zur unteren linken
Ecke aus (siehe Abbildung 2-24). Alle Elemente im Fenster, die das Fenster berühren, werden ausgewählt.

- 42 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
6. Klicken Sie in der Statusleiste auf (Filter).

7. Überprüfen Sie im Dialogfeld Filter in Abbildung 2-25 die ausgewählten Elementkategorien.

Hinweis: Die Zahlen hier und in den nächsten Schritten können je nach Auswahlsatz geringfügig abweichen.

8. Klicken Sie auf Keine prüfen. 9. Wählen Sie nur die Kategorie StrukturBetonsäulen aus und klicken Sie auf
OK.

9. Die Gesamtzahl der Struktursäulen im Auswahlsatz wird in der Statusleiste angezeigt (siehe Abbildung 2-26).

10. In den Eigenschaften zeigt die Anzeige an, dass mehrere Familien ausgewählt sind.

11. Klicken Sie in den leeren Bereich, um die Auswahl zu löschen.

12. Vergrößern Sie die untere linke Ecke des Gebäudes und wählen Sie eine Struktursäule aus (siehe Abbildung
2-27).

13. In der Typauswahl werden der Betonsäulenname und der Betonsäulentyp angezeigt (siehe Abbildung 2-28).

15. Klicken Sie in der Ansicht mit der rechten Maustaste, erweitern Sie Alle Instanzen auswählen und wählen Sie
In Ansicht sichtbar aus (siehe Abbildung 2-29).

Abbildung 2-29 Alle Instanzen auswählen und In Abbildung 2-30 UC-Universal Column-Column
Ansicht sichtbar auswählen auswählen

16. Die Gesamtzahl dieses Betonsäulentyps wird in der Statusleiste nach Filter und in den Eigenschaften
angezeigt.

17. Wählen Sie in der Typauswahl UC-Universal Column-Column: 254x254x73UC aus (siehe Abbildung 2-30)

18. Die Ansicht wird neu generiert und die ausgewählten Betonsäulen werden auf den neuen Typ aktualisiert.
Drücken Sie <Esc>, um den Auswahlsatz freizugeben.

Aufgabe 2: Verwenden temporärer Dimensionen


1. Verkleinern Sie die Ansicht, um das gesamte Gebäude zu sehen.

2. Wählen Sie Raster C.

- 43 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
3. Wenn die temporären Bemaßungen nicht angezeigt werden, klicken Sie in der Optionsleiste auf Bemaßungen
aktivieren.

4. Die temporären Abmessungen werden automatisch mit den nächstgelegenen Strukturelementen verbunden.

5. Verwenden Sie die Steuerelemente zum Verschieben von Zeugenlinien für die temporären Bemaßungen und
verschieben Sie sie auf die nächsten Gitterlinien (siehe Abbildung 2-31).

5. Klicken Sie auf (Diese temporäre Bemaßungslinie dauerhaft machen).

6. Klicken Sie in den leeren Bereich, um die Auswahl aufzuheben. Die neuen Dimensionen sind jetzt Teil der
Ansicht.

7. Wählen Sie erneut Raster C.

8. Klicken Sie bei Bedarf auf Bemaßungen aktivieren.

10. Wählen Sie den Text mit der niedrigeren Dimension aus und ändern Sie ihn in 7300 mm (siehe Abbildung 2-
32). Drücken Sie die <Eingabetaste>.

Abbildung 2-31 temporäre Abmessungen an den


Abbildung 2-32 Bemaßungstext ändern
nächsten Gitterlinien

Abbildung 2-33 Fertigstellungsgrad wird in der


Statusleiste angezeigt

Abbildung 2-34 Registerkarte Ändern>


Bedienfeld Ändern

11. Das Modell wird neu generiert und der Fertigstellungsgrad wird in der Statusleiste angezeigt (siehe Abbildung
2-33). Diese Änderung wird am Raster und im gesamten Modell vorgenommen, wo immer Elemente das Raster
berühren.

11. Speichern und schließen Sie das Projekt.

- 44 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

2.3 Arbeiten mit grundlegenden Änderungswerkzeugen


Die Autodesk Revit-Software enthält Steuerelemente und temporäre Bemaßungen, mit denen Sie Elemente
bearbeiten können. Zusätzliche Änderungswerkzeuge können für einzelne Elemente oder eine beliebige Auswahl
von Elementen verwendet werden. Sie befinden sich auf der Registerkarte Ändern> Ändern (siehe Abbildung 2-
34) und auf kontextbezogenen Registerkarten.

 Die Befehle Verschieben, Kopieren, Drehen, Spiegeln und Anordnung werden in diesem Thema
behandelt. Andere Tools werden später behandelt.

 Bei den meisten geänderten Befehlen können Sie entweder die Elemente auswählen und den Befehl
starten oder den Befehl starten, die Elemente auswählen und die <Eingabetaste> drücken, um die
Auswahl abzuschließen und mit dem nächsten Schritt des Befehls fortzufahren.

Abbildung 2-36: Verschiedene Optionen der


Befehle "Verschieben" und "Kopieren" in der
Optionsleiste

Abbildung 2-35 Ausrichtungslinien, temporäre


Bemaßungen und Fangpunkte helfen beim
Platzieren der Elemente. Abbildung 2-37 Elemente werden fixiert

Elemente verschieben und kopieren


Mit den Befehlen Verschieben und Kopieren können Sie die Elemente auswählen und sie von einem Ort an
einen anderen verschieben oder kopieren. Sie können Ausrichtungslinien, temporäre Bemaßungen und
Fangpunkte verwenden, um die Elemente zu platzieren (siehe Abbildung 2-35).

Tipp: Nudge: Mit Nudge können Sie ein Element in kurzen Schritten verschieben. Wenn ein Element
ausgewählt ist, können Sie eine der vier Pfeiltasten drücken, um das Element in diese Richtung zu bewegen. Die
Entfernung, um die sich das Element bewegt, hängt davon ab, wie weit Sie hineingezoomt oder herausgezoomt
sind.

Gewusst wie: Elemente verschieben oder kopieren


1. Wählen Sie die Elemente aus, die Sie verschieben oder kopieren möchten.

2. Klicken Sie im Bedienfeld Ändern auf (Verschieben) oder (Kopieren). Um die ausgewählten Elemente wird
ein Begrenzungsfeld angezeigt.

3. Wählen Sie einen Bewegungsstartpunkt auf oder in der Nähe des Elements.

4. Wählen Sie einen zweiten Punkt. Verwenden Sie Ausrichtungslinien und temporäre Bemaßungen, um die
Elemente zu platzieren.

5. Wenn Sie fertig sind, können Sie einen anderen geänderten Befehl mit den verbleibenden Elementen starten
oder zurück zu Ändern wechseln, um den Befehl zu beenden.

Wenn Sie den Befehl Verschieben starten und <Strg> gedrückt halten, werden die Elemente kopiert.

Hinweis: Sie können die Shortcuts auch für Verschieben, MV oder Kopieren, CO verwenden.

- 45 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Optionen zum Verschieben/Kopieren von Elementen


 Die Befehle Verschieben und Kopieren verfügen über mehrere Optionen, die in der Optionsleiste angezeigt
werden (siehe Abbildung 2-36).

 Diese Befehle funktionieren nur in der aktuellen Ansicht, nicht zwischen Ansichten oder Projekten. Um
zwischen Ansichten oder Projekten zu kopieren, verwenden Sie auf der Registerkarte Ändern>
Zwischenablage die Option (In Zwischenablage kopieren), (In Zwischenablage ausschneiden) und (Aus
Zwischenablage einfügen).

Tipp: Fixieren von Elementen: Wenn Sie nicht möchten, dass Elemente verschoben werden, können Sie sie
fixieren, wie in Abbildung 2-37 dargestellt. Wählen Sie die Elemente aus und klicken Sie auf der Registerkarte
Ändern im Bedienfeld Ändern auf (Anheften). Fixierte Elemente können kopiert, aber nicht verschoben werden.
Wenn Sie versuchen, ein angeheftetes Element zu löschen, wird ein Warndialog angezeigt, der Sie daran erinnert,
dass Sie das angeheftete Element entfernen müssen, bevor der Befehl gestartet werden kann.

Wählen Sie das Element aus und klicken Sie auf (Unpin) oder geben Sie die Shortcut UP ein, um es freizugeben.

Drehen von Elementen


Mit dem Befehl Drehen können Sie ausgewählte Elemente um einen Ursprungsmittelpunkt drehen. Sie können
Ausrichtungslinien, temporäre Bemaßungen und Schnappverschlüsse verwenden, um den Drehpunkt und den
Winkel festzulegen. Sie können auch Kopien des Elements erstellen, während es gedreht wird.

Gewusst wie: Elemente drehen


1. Wählen Sie die Elemente aus, die Sie drehen möchten.

2. Klicken Sie im Bedienfeld Ändern auf (Drehen) oder geben Sie die Shortcut RO ein.

3. Der Drehpunkt wird automatisch auf den Mittelpunkt des Elements oder der Gruppe von Elementen gesetzt,
wie oben in Abbildung 2-38 gezeigt. Verwenden Sie Folgendes, um den Drehpunkt zu ändern (siehe Abbildung
2-38 unten):
 Ziehen Sie das Steuerelement (Rotationszentrum) an einen neuen Punkt.

 Klicken Sie in der Optionsleiste neben dem Rotationszentrum auf Platzieren und verschieben Sie es
mithilfe von Schnappschüssen an einen neuen Speicherort.

 Drücken Sie die <Leertaste>, um den Drehpunkt auszuwählen, und klicken Sie, um ihn an einen neuen
Ort zu verschieben.

Hinweis: Um den Befehl Drehen mit einer Aufforderung zur Auswahl des Drehzentrums zu starten, wählen
Sie zuerst die Elemente aus und geben Sie R3 ein.

3. Geben Sie in der Optionsleiste an, ob Sie eine Kopie erstellen möchten (wählen Sie Kopieren), geben Sie einen
Winkel in das Feld Winkel ein (siehe Abbildung 2-39) und drücken Sie die <Eingabetaste>. Sie können den
Winkel auf dem Bildschirm auch mithilfe temporärer Bemaßungen angeben.

Abbildung 2-40 Trennen-Option zum Drehen von


Elementen ein- oder ausschalten
Abbildung 2-38 Drehpunkt wird automatisch auf den
Mittelpunkt des Elements gesetzt

- 46 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-39 Das Winkelfeld für die Drehung in der Optionsleiste

5. Die rotierenden Elemente bleiben hervorgehoben, sodass Sie einen anderen Befehl mit derselben Auswahl
starten oder zum Beenden auf (Ändern) klicken können.

Die Option "Trennen" unterbricht alle Verbindungen zwischen den zu drehenden Elementen und anderen
Elementen. Wenn Trennen aktiviert ist, werden die Elemente separat gedreht. Wenn es ausgeschaltet (gelöscht)
ist, bewegen oder dehnen sich die verbundenen Elemente ebenfalls, wie in Abbildung 2-40 gezeigt. Trennen ist
standardmäßig deaktiviert.

Elemente spiegeln
Mit dem Befehl Spiegeln können Sie Elemente um eine Achse spiegeln, die durch ein ausgewähltes Element
(siehe Abbildung 2-41) oder durch ausgewählte Punkte definiert ist.

Abbildung 2-41 Spiegelachse, die von einem Abbildung 2-42 Anordnung-Befehl erstellt ein
ausgewählten Element definiert wird lineares oder radiales Muster

Gewusst wie: Elemente spiegeln


1. Wählen Sie die zu spiegelnden Elemente aus.

2. Wählen Sie im Bedienfeld Ändern die Methode aus, die Sie verwenden möchten:

 Klicken Sie auf (Spiegeln - Achse auswählen) oder geben Sie die Shortcut MM ein. Dadurch werden Sie
aufgefordert, ein Element als Reflexionsachse (Spiegellinie) auszuwählen.

 Klicken Sie auf (Spiegel - Achse zeichnen) oder geben Sie die Shortcut DM ein. Dadurch werden Sie
aufgefordert, zwei Punkte auszuwählen, um die Achse zu definieren, um die sich die Elemente spiegeln.

3. Die neuen gespiegelten Elemente bleiben hervorgehoben, sodass Sie einen anderen Befehl starten oder zum
Beenden zu Ändern zurückkehren können.

Standardmäßig bleiben die gespiegelten Originalelemente erhalten. Deaktivieren Sie zum Löschen der Original-
elemente die Option Kopieren in der Optionsleiste.

Tipp: Skalieren: Die Autodesk Revit-Software wurde mit Elementen in voller Größe entwickelt. Daher sollte
nicht viel skaliert werden. Wenn Sie beispielsweise eine Wand skalieren, erhöht sich ihre Länge, sie wirkt sich
jedoch nicht auf die Breite aus, die vom Wandtyp festgelegt wird. Sie können (Skalieren) jedoch in
Referenzebenen, Bildern und importierten Dateien aus anderen Programmen verwenden.

Erstellen linearer und radialer Anordnungen


Der Befehl "Erstellen" erstellt mehrere Kopien ausgewählter Elemente in einem linearen oder radialen Muster
(siehe Abbildung 2-42). Sie können beispielsweise eine Reihe von Betonsäulen anordnen, um eine Reihe
gleichmäßig verteilter Betonsäulen in einem Raster zu erstellen, oder eine Reihe von Parkplätzen anordnen. Die
angeordneten Elemente können gruppiert oder als separate Elemente platziert werden.

- 47 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Hinweis: Eine lineare Anordnung erzeugt ein geradliniges Muster von Elementen, während eine radiale
Anordnung ein kreisförmiges Muster um einen Mittelpunkt erzeugt.

Gewusst wie: Erstellen Sie eine lineare Anordnung


1. Wählen Sie die Elemente für die Auswahl aus.

2. Klicken Sie im Bedienfeld Ändern auf (Einstellungen) oder geben Sie die Shortcut AR ein.

3. Klicken Sie in der Optionsleiste auf (Linear).

4. Geben Sie die anderen Optionen nach Bedarf an.

5. Wählen Sie einen Startpunkt und einen Endpunkt, um den Abstand und die Richtung der Anordnung
festzulegen. Die Anordnung wird angezeigt.

6. Wenn Gruppe und Zuordnung ausgewählt sind, werden Sie erneut zur Eingabe der Anzahl der Elemente
aufgefordert (siehe Abbildung 2-43). Geben Sie eine neue Nummer ein oder klicken Sie auf den Bildschirm, um
den Befehl zu beenden.

Um eine lineare Anordnung in zwei Richtungen zu erstellen, müssen Sie zuerst eine Richtung anordnen, die
angeordneten Elemente auswählen und sie dann erneut in die andere Richtung anordnen.

Abbildung 2-43 Eingabe für die Anzahl der Elemente

Abbildung 2-44 Optionen für lineare Anordnung und radiale Anordnung

Auswahl Optionen für linearer und radialer Anordnungen


Richten Sie in der Optionsleiste die Auswahloptionen für Lineare Darstellung (oben in Abbildung 2-44) oder
Radialstellung (unten in Abbildung 2-44) ein.

Gruppieren und assoziieren: Erstellt aus allen angeordneten Elementen ein liegendes Gruppenelement.
Gruppen können durch Auswahl beliebiger Elemente in der Gruppe ausgewählt werden.

Nummer: Gibt an, wie viele Instanzen Sie in der Sitzung haben möchten.

Verschieben nach: 2. Gibt den Abstand oder Winkel zwischen den Mittelpunkten der beiden Elemente an.

Verhaltensweisen: Gibt die Gesamtentfernung oder den Gesamtwinkel der gesamten Verwaltung an.

Einschränkung: Beschränkt die Richtung der Darstellung auf nur vertikal oder horizontal (nur linear).

Winkel: Gibt den Winkel an (nur radial).

Rotationszentrum: Gibt eine Position für den Ursprung an, um den sich die Elemente drehen (nur radial).

Gewusst wie: Erstellen Sie eine Radiale Anordnung

- 48 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
1. Wählen Sie die Elemente für die Auswahl aus.

2. Klicken Sie im Bereich Ändern auf (Einstellungen).

3. Klicken Sie in der Optionsleiste auf (Radial).

4. Ziehen Sie (Rotationszentrum) oder verwenden Sie Platzieren, um das Rotationszentrum an die entsprechende
Stelle zu verschieben (siehe Abbildung 2-45).

Hinweis: Denken Sie daran, zuerst den Regler für den Drehpunkt einzustellen, da Sie leicht vergessen können,
ihn zu verschieben, bevor Sie den Winkel festlegen.

4. Geben Sie die anderen Optionen nach Bedarf an.

6. Geben Sie in der Optionsleiste einen Winkel ein und drücken Sie die <Eingabetaste>, oder geben Sie den
Drehwinkel an, indem Sie Punkte auf dem Bildschirm auswählen.

Anordnungsgruppen ändern
Wenn Sie ein Element in einer Gruppe auswählen, die gruppiert wurde, können Sie die Anzahl der Instanzen in
der Anordnung ändern (siehe Abbildung 2-46). Bei radialen Anordnungen können Sie auch den Abstand zur
Mitte ändern.

Gestrichelte Linien umgeben die Elemente in einer Gruppe, und mit dem XY-Steuerelement können Sie den
Ursprungspunkt der Gruppe verschieben

Abbildung 2-45 Rotationszentrum für radiale


Anordnung

Abbildung 2-46 Ändern der Anzahl der Instanzen im Anordnung

Abbildung 2-47 Verschieben eines der Elemente in der Anordnung-Gruppe

- 49 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
 Wenn Sie eines der Elemente in der Anordnung-Gruppe verschieben, bewegen sich die anderen Elemente
als Reaktion auf die Entfernung und/oder den Winkel, wie in Abbildung 2-47 dargestellt.

 Um die Anordnung-Einschränkung für die Gruppe zu entfernen, wählen Sie alle Elemente in der
Anordnung-Gruppe aus und klicken Sie auf der Registerkarte Kontext ändern> Gruppe auf (Gruppierung
aufheben).

 Wenn Sie ein einzelnes Element in einem Anordnung auswählen und auf (Gruppierung aufheben) klicken,
wird das ausgewählte Element aus dem Anordnung entfernt, während der Rest der Elemente in der
Anordnung-Gruppe verbleibt.

 Mit (Filter) können Sie sicherstellen, dass Sie nur Modellgruppen auswählen.

Übung 2b: grundlegende Änderungswerkzeuge


Übungsziel
 Verwenden Sie grundlegende Änderungswerkzeuge wie Verschieben, Kopieren, Drehen und Anordnung.
 Hinweis: Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung verwenden Sie Verschieben und Kopieren, um ein Betonsäulenraster mit Betonsäulen unter
Verwendung vorhandener Elemente in einem Projekt zu erstellen. Anschließend drehen Sie eine der Gitterlinien
und die Betonsäulen entlang dieser Gitterlinie und spiegeln die neuen Gitterlinien, um den gegenüberliegenden
Teil des Gebäudes zu erstellen. Schließlich ordnen Sie eine Reihe von Betonsäulen um einen Bogen und erstellen
eine Gitterlinie der Anordnung wie in Abbildung 2-48 dargestellt.

Abbildung 2-48 Bild zur Übung

Abbildung 2-49 Wählen Sie in der


Optionsleiste Mehrere aus

Abbildung 2-51 Bewegen Sie die


Betonsäule

Abbildung 2-50 Nummerieren Sie die Gitterlinien neu

- 50 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Aufgabe 1: Elemente verschieben und kopieren


1. Öffnen Sie das Projekt Practice-Model-Editing-M.rvt.

2. Wählen Sie Gitter A und die Betonsäulen aus, die sich an der Kreuzung befinden.

Tipp: Halten Sie die <Strg> -Taste gedrückt, um mehr als ein Element auszuwählen.

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte "Mehrfachauswahl"> Bedienfeld "Ändern", klicken Sie auf (Kopieren).

4. Wählen Sie in der Optionsleiste Mehrere aus (siehe Abbildung 2-49).

5. Wählen Sie einen Punkt entlang der Gitterlinie für den Startpunkt.

6. Bewegen Sie den Cursor unter die Gitterlinie und geben Sie 7400 mm ein. Erstellen Sie zwei weitere Kopien
mit einem Abstand von 7400 mm für insgesamt vier horizontale Gitterlinien.

7. Klicken Sie auf (Ändern), um den Befehl zu beenden.

8. Wählen Sie Gitter 1 und die vier Betonsäulen entlang Gitter 1. Kopieren Sie die Elemente in einem Abstand
von 7400 mm nach rechts, bis Sie insgesamt vier vertikale Gitterlinien mit den zugehörigen Betonsäulen haben.
Klicken Sie auf (Ändern), um den Befehl zu beenden.

9. Nummerieren Sie die Gitterlinien wie in Abbildung 2-50 gezeigt neu.

10. Vergrößern Sie die Betonsäule A1.

11. Wählen Sie die Betonsäule (aber nicht die Gitterlinie). Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf
(Verschieben) und verschieben Sie es um 1800 mm nach links, wie in Abbildung 2-51 dargestellt.

12. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Elemente drehen


1. Wählen Sie Raster 1.

2. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte "Raster"> Bedienfeld "Ändern", klicken Sie auf (Drehen).

3. Klicken Sie in der Optionsleiste auf Platzieren und wählen Sie den Mittelpunkt der Betonsäule D1 als
Drehpunkt aus.

4. Um mit dem Drehen zu beginnen, wählen Sie den Schnittpunkt der Gitterlinien A1.

5. Um die Drehung zu beenden, wählen Sie den Mittelpunkt der Betonsäule aus, die Sie zuvor verschoben haben
(siehe Abbildung 2-52)

Abbildung 2-52 Wählen Sie den Mittelpunkt der


Betonsäule aus

Abbildung 2-53 Wählen Sie einen Punkt rechts


zusammen mit dem Raster aus

- 51 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
6. Vergrößern Sie die Betonsäule A1. 7. Wählen Sie die Betonsäule A1 aus und klicken Sie auf (Drehen). Der
Mittelpunkt befindet sich an der richtigen Stelle.

7. Wählen Sie für den Startwinkel einen Punkt rechts zusammen mit Raster A aus (siehe Abbildung 2-53).

8. Wählen Sie für den zweiten Winkel einen Punkt entlang Gitter 1 aus, wie in Abbildung 2-54 links gezeigt.

9. Wählen Sie für den zweiten Winkel einen Punkt entlang Gitter 1 aus, wie in Abbildung 2-54 links gezeigt. Die
Betonsäule wird jetzt gedreht

10. senkrecht zum Winkel von Gitter 1, wie rechts in Abbildung 2-54 gezeigt.

Abbildung 2-54 Die Betonsäule wird jetzt gedreht

Abbildung 2-55 Legen Sie die Abstände zu jedem Raster fest

Abbildung 2-56 Wählen Sie die vertikale Referenzebene aus

11. Wiederholen Sie den Vorgang für die restlichen Betonsäulen entlang Gitter 1.

12. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 3: Elemente spiegeln


1. Löschen Sie Gitter 4 und seine Betonsäulen. Sie werden Gitter 1 und seine Betonsäulen an dieser Stelle
spiegeln.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Arbeitsebene auf (Ref-Ebene).

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Referenzebene platzieren> Bedienfeld Zeichnen, klicken Sie auf (Linie).

4. Zeichnen Sie eine vertikale Linie zwischen Raster 2 und Raster 3 und stellen Sie mit temporären Abmessungen
die Abstände von jedem Raster auf 3700 mm ein (siehe Abbildung 2-55). Klicken Sie zum Beenden auf (Ändern).

- 52 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
5. Wählen Sie Raster 1 und alle Betonsäulen im Raster aus. (Um mehrere Elemente auszuwählen, zeichnen Sie
ein Fenster um die Gruppe oder halten Sie bei der Auswahl die <Strg> -Taste gedrückt.)

6. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Mehrfachauswahl> Bedienfeld Ändern, klicken Sie auf (Spiegelachse
auswählen).

7. Wählen Sie die zuvor erstellte vertikale Referenzebene aus (siehe Abbildung 2-56). Nummerieren Sie die neue
Gitterlinie in 4 um.

8. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 4: Anordnung von Elementen


1. Wählen Sie Betonsäule A3 aus. Klicken Sie auf (Kopieren) und kopieren Sie die Betonsäule A3 um 4500 mm
nach rechts. Die neue Betonsäule wird ausgewählt.

2. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Strukturbetonsäulen> Bedienfeld Ändern, klicken Sie auf (Anordnung).

3. Ein Warnfeld wird geöffnet. Dieses Problem wird in späteren Schritten behoben. OK klicken.

4. Klicken Sie in der Optionsleiste auf (Radial), wählen Sie Gruppieren und Zuordnen, setzen Sie die Zahl auf 8
und setzen Sie Verschieben auf: auf Zuletzt.

5. Verschieben Sie die Mitte der Anordnung, indem Sie sie an den Schnittpunkt der vertikalen Bezugsebene und
des Gitters 1 ziehen (siehe Abbildung 2-57).

6. Stellen Sie in der Optionsleiste den Winkel auf 180 ein und drücken Sie die <Eingabetaste>. Die neuen
Betonsäulen werden entlang des Bogens mit der noch ausgewählten Nummer angezeigt (siehe Abbildung 2-58).

Abbildung 2-57 Verschieben Sie die Mitte des Abbildung 2-58 Betonsäulen entlang des Bogens
Arrays

Abbildung 2-59 Auswahl des


Bogens

Abbildung 2-60 benennt das


neue Raster um

- 53 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
7. Ändern Sie die Nummer in 6.

8. Klicken Sie in den leeren Bereich, um die Auswahl aufzuheben.

9. Bewegen Sie die Höhenmarkierung aus dem Weg.

10. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Datumsfenster auf (Raster).

11. Klicken Sie im Bedienfeld Zeichnen auf (Linien auswählen).

12. Bewegen Sie den Cursor über den Bereich des Arrays (siehe Abbildung 2-59). Wenn ein Bogen angezeigt
wird, wählen Sie ihn aus.

13. Klicken Sie auf (Ändern).

14. Ziehen Sie die Gitterblasen an den Betonsäulen vorbei nach unten und benennen Sie das neue Gitter A.1 um
(siehe Abbildung 2-60).

15. Speichern Sie das Projekt.

2.4 Arbeiten mit zusätzlichen Änderungswerkzeugen


Während Sie an einem Projekt arbeiten, können einige zusätzliche Tools auf der Registerkarte Ändern> Ändern,
wie in Abbildung 2-61 dargestellt, Sie beim Platzieren, Ändern und Einschränken von Elementen unterstützen.
Align kann mit einer Vielzahl von Elementen verwendet werden, während Split Element, Trim/Extend und
Offset nur mit linearen Elementen verwendet werden können.

Abbildung 2-61 Registerkarte „Ändern“> Bedienfeld


„Ändern“

Abbildung 2-62 richtet ein Element mit einem anderen aus

Elemente ausrichten
Mit dem Befehl Ausrichten können Sie ein Element mit einem anderen ausrichten (siehe Abbildung 2-62). Die
meisten Autodesk Revit-Elemente können ausgerichtet werden. Sie können beispielsweise die Fensteroberseiten
mit der Türoberseite ausrichten oder Möbel mit einer Wand ausrichten.

Gewusst wie: Elemente ausrichten


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Ausrichten).

2. Wählen Sie eine Linie oder einen Punkt auf dem Element aus, der stationär bleiben soll. Drücken Sie bei
Wänden die Tabulatortaste, um die richtige Wandfläche auszuwählen.

- 54 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
3. Wählen Sie eine Linie oder einen Punkt auf dem auszurichtenden Element aus. Das zweite Element richtet
sich nach dem ersten aus.

 Der Befehl Ausrichten funktioniert in allen Modellansichten, einschließlich paralleler und perspektivischer
3D-Ansichten.

 Sie können Ausrichtungen so sperren, dass die Elemente zusammen verschoben werden, wenn eines der
Elemente verschoben wird. Sobald Sie die Ausrichtung erstellt haben, wird ein Vorhängeschloss angezeigt.
Klicken Sie auf das Vorhängeschloss, um es zu verriegeln (siehe Abbildung 2-63).

Hinweis: Durch das Sperren von Elementen wird die Größe der Projektdatei vergrößert. Verwenden Sie diese
Option daher sorgfältig.

 Mehrfachausrichtung auswählen, um mehrere Elemente auszuwählen, die am ersten Element ausgerichtet


werden sollen. Sie können auch <Strg> gedrückt halten, um mehrere Ausrichtungen vorzunehmen.

 Für Wände können Sie angeben, ob der Befehl Wandmittellinien, Wandflächen, Kernmitte oder
Kernflächen bevorzugen soll (siehe Abbildung 2-64). Der Kern bezieht sich auf die Strukturelemente einer
Wand im Gegensatz zu zugewandten Materialien wie Sheetrock.

Abbildung 2-63 Klicken Sie auf das


Vorhängeschloss, um es zu verriegeln Abbildung 2-64 Optionen für Wände

Lineare Elemente teilen


Mit dem Befehl Element teilen können Sie ein lineares Element an einem bestimmten Punkt brechen. Sie
können Ausrichtungslinien, Schnappschüsse und temporäre Bemaßungen verwenden, um den Teilungspunkt zu
platzieren. Nachdem Sie das lineare Element geteilt haben, können Sie die beiden Teile mit anderen
Bearbeitungsbefehlen ändern oder den Typ eines Teils ändern, wie in Abbildung 2-65 mit Wänden dargestellt.

Hinweis: Sie können Wände in Draufsicht, Ansicht oder 3D-Ansicht teilen.

Der Befehl Element teilen funktioniert mit strukturellen Spalten und Rahmenelementen. Der Befehl
berücksichtigt Verbindungen, Begründungen und andere Einstellungen.

Abbildung 2-66 Eine zusätzliche Option (Mit Lücke


teilen) teilt das lineare Element
Abbildung 2-65 zum Anwenden des Befehls
"Element teilen" auf eine Wand

Gewusst wie: Lineare Elemente teilen


1. Erweitert im Jahr 2018 Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Element teilen) oder geben Sie
die Verknüpfung SL ein.

2. Wählen oder deaktivieren Sie in der Optionsleiste die Option Inneres Segment löschen.

3. Bewegen Sie den Cursor auf den Punkt, den Sie teilen möchten, und wählen Sie den Punkt aus.

- 55 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
4. Wiederholen Sie diesen Vorgang für weitere geteilte Positionen.

5. Ändern Sie die Elemente, die geteilt wurden, nach Bedarf.

 Die Option Inneres Segment löschen wird verwendet, wenn Sie zwei Teilungspunkte zusammen mit
einem linearen Element auswählen. Wenn die Option ausgewählt ist, wird das Segment zwischen den
beiden Teilungspunkten automatisch entfernt.
 Eine zusätzliche Option (Mit Lücke teilen) teilt das lineare Element an dem von Ihnen ausgewählten
Punkt (wie in Abbildung 2-66 gezeigt), erstellt jedoch auch eine in der Optionsleiste angegebene
gemeinsame Lücke.

Hinweis: Dieser Befehl wird normalerweise bei vorgefertigten Bauplatten verwendet.

Trimmen und Erweitern


Es gibt drei Trimm-/Erweiterungsmethoden, die Sie mit linearen Elementen verwenden können:
Trimmen/Erweitern auf Ecke, Trimmen/Erweitern eines einzelnen Elements und Trimmen/Erweitern
mehrerer Elemente. Klicken Sie bei der Auswahl der zu trimmenden Elemente auf den Teil des Elements, den
Sie behalten möchten. Der gegenüberliegende Teil der Linie wird dann zugeschnitten.

Gewusst wie: Trimmen/Erweitern bis zur Ecke


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Trimmen/In Ecke erweitern) oder geben Sie die
Verknüpfung TR ein.

2. Wählen Sie das erste lineare Element auf der Seite aus, die Sie behalten möchten.

3. Wählen Sie das zweite lineare Element auf der Seite aus, die Sie behalten möchten (siehe Abbildung 2-67).

Abbildung 2-67 Anwendung des Befehls Trimmen Abbildung 2-68 Anwendung des Befehls
Erweitern

Gewusst wie: Trimmen/Erweitern eines einzelnen Elements


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Einzelelement zuschneiden/erweitern).

2. Wählen Sie die Schnitt- oder Begrenzungskante.

3. Wählen Sie die linearen Elemente aus, die Sie trimmen oder erweitern möchten, indem Sie jeweils eines
auswählen oder ein Kreuzungsfenster verwenden (siehe Abbildung 2-69). Wählen Sie zum Trimmen die Seite aus,
die Sie behalten möchten. Sie können in ein leeres Feld klicken, um die Auswahl zu löschen und eine andere
Schneide oder Grenze auszuwählen.

Elemente versetzen
Mit dem Befehl Versatz können Sie auf einfache Weise parallele Kopien linearer Elemente in einem bestimmten
Abstand erstellen (siehe Abbildung 2-70). Wände, Balken, Klammern und Linien gehören zu den Elementen, die
versetzt werden können. Wenn Sie eine Wand versetzen, in die eine Tür oder ein Fenster eingebettet ist, werden
die Elemente mit der versetzten Wand kopiert.

Der Versatzabstand kann durch Eingabe des Abstands (numerische Methode in Abbildung 2-71) oder durch
Auswahl von Punkten auf dem Bildschirm (grafische Methode) festgelegt werden.

- 56 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-69 Trimmen mithilfe eines


Kreuzungsfensters

Abbildung 2-70 Wenden Sie den Befehl Versatz an

Abbildung 2-71 Wenden Sie den Befehl Versatz an, indem Sie eine Entfernung eingeben

Gewusst wie: Versatz mit der numerischen Methode


Hinweis: Mit der Option "Kopieren" (die standardmäßig aktiviert ist) wird eine Kopie des zu versetzenden
Elements erstellt. Wenn diese Option nicht ausgewählt ist, verschiebt der Befehl Versatz das Element in den
eingestellten Versatzabstand.

1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Versatz) oder geben Sie die Verknüpfung AUS ein.

2. Wählen Sie in der Optionsleiste die Option Numerisch aus.

3. Geben Sie in der Optionsleiste den erforderlichen Abstand in das Feld Versatz ein.

4. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Element, das Sie versetzen möchten. Eine gestrichelte Linie zeigt eine
Vorschau der Versatzposition an. Bewegen Sie den Cursor, um die Seiten nach Bedarf umzudrehen.

5. Klicken Sie, um den Versatz zu erstellen.

6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, um andere Elemente um denselben Abstand zu versetzen oder den
Abstand für einen anderen Versatz zu ändern.

Mit der Option Numerisch können Sie mehrere verbundene lineare Elemente zum Versetzen auswählen.
Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Element und drücken Sie die Tabulatortaste, bis die anderen zugehörigen
Elemente hervorgehoben sind. Wählen Sie das Element aus, um alle Elemente gleichzeitig zu versetzen.

Gewusst wie: Versatz mit der grafischen Methode

1. Starten Sie den Befehl Versatz.

2. Wählen Sie in der Optionsleiste die Option Grafik.

3. Wählen Sie das zu versetzende lineare Element aus.

4. Wählen Sie zwei Punkte aus, die den Abstand des Versatzes und die Seite definieren, auf die er angewendet
werden soll. Sie können eine Überschreibung in die temporäre Dimension für den zweiten Punkt eingeben.
- 57 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
Die meisten linearen Elemente, die an einer Ecke verbunden sind, werden automatisch getrimmt oder
ausgefahren, um sich im versetzten Abstand zu treffen (siehe Abbildung 2-72).

Abbildung 2-72 automatisch trimmen oder


ausfahren, um sich im versetzten Abstand zu
treffen

Abbildung 2-73 Bild für die Übung 2c

Übung 2c: zusätzliche Änderungswerkzeuge


Übungsziel
 Elemente ausrichten, teilen, trimmen/erweitern und versetzen.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung verwenden Sie Split and Trim, um vorhandene Wände in einem Projekt zu bereinigen.
Anschließend versetzen Sie das gesamte Fundament von der Mittellinie, wie in Abbildung 2-73 dargestellt, wo es
eine architektonische Ziegelfassade tragen kann.

Aufgabe 1: Elemente teilen und trimmen


1. Öffnen Sie das Projekt Practice-Model-Modify-M.rvt.

2. Wählen Sie die horizontale Grundmauer auf Gitterlinie A aus.

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Wände> Bedienfeld Ändern, klicken Sie auf (Element teilen).

4. Wählen Sie den Schnittpunkt der Referenzebene und der Grundmauer aus (siehe Abbildung 2-74).

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Bedienfeld Ändern auf (Auf Ecke zuschneiden/erweitern).

6. Wählen Sie die horizontale Wand aus (siehe Abbildung 2-75). Denken Sie daran, die Seite der Wand
auszuwählen, die Sie behalten möchten.

7. Wählen Sie die gekrümmte Wand aus. Die Wände werden wie in Abbildung 2-76 dargestellt beschnitten.

8. Wenn die Warnung zum Zurücksetzen des Analysemodells geöffnet wird, schließen Sie sie.

9. Wiederholen Sie den Vorgang am anderen Ende.

Aufgabe 2: Versetzte Elemente


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Bearbeiten auf (Versatz).

- 58 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-74 Auswahl des Schnittpunkts der Abbildung 2-75 Auswahl der horizontalen Wand
Bezugsebene und der Grundmauer

Abbildung 2-76 Auswahl der gekrümmten Wand Abbildung 2-78 Auswahl aller Grundmauern

2. Wählen Sie in der Optionsleiste Numerisch aus, stellen Sie den Versatz auf 100 mm ein und deaktivieren Sie
die Option Kopieren (siehe Abbildung 2-77).

3. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine der Grundmauern, wählen Sie die Wand jedoch nicht aus. Die blaue
Ausrichtungslinie sollte an der Innenseite der Wand, jedoch außerhalb der Schülerrichtlinie angezeigt werden.

4. Drücken Sie die Tabulatortaste. Alle Grundmauern werden wie in Abbildung 2-78 dargestellt ausgewählt.

5. Wenn alle Wände hervorgehoben sind und die blaue Ausrichtungslinie außerhalb der Gitterlinie angezeigt wird,
wählen Sie einen Punkt aus. Das Fundament ist von der Gitterlinie versetzt (siehe Abbildung 2-79).

6. Drücken Sie <Esc>, um den Befehl zu beenden.

7. Speichern und schließen Sie das Modell.

Abbildung 2-77 Auswahl von Numerisch in der


Optionsleiste

Abbildung 2-79 Versatz des Fundaments von der


Gitterlinie

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Was ist der Zweck einer Ausrichtungslinie?
a. Wird angezeigt, wenn das neue Element, das Sie platzieren oder modellieren, am Rastersystem
ausgerichtet ist.
b. Gibt an, dass das neue Element, das Sie platzieren oder modellieren, an einem vorhandenen Objekt
ausgerichtet ist.

- 59 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2
c. Wird angezeigt, wenn das neue Element, das Sie platzieren oder modellieren, an einem ausgewählten
Verfolgungspunkt ausgerichtet ist.
d. Gibt an, dass das neue Element auf den wahren Norden ausgerichtet ist und nicht auf den Norden
projiziert.

2. Wenn Sie ein lineares Element modellieren (nicht bearbeiten), wie bearbeiten Sie die temporäre Dimension,
wie in Abbildung 2-80 dargestellt?
a. Wählen Sie die temporäre Dimension aus und geben Sie einen neuen Wert ein.
b. Geben Sie einen neuen Wert ein und drücken Sie die <Eingabetaste>.
c. Geben Sie einen neuen Wert in das Feld Abstand/Länge in der Optionsleiste ein und drücken Sie die
<Eingabetaste>

Abbildung 2-80 Temporäre Dimension bearbeiten Abbildung 2-81 Wandtyp ändern

3. Wie wählen Sie alle Betonsäulentypen aus, jedoch keine anderen Elemente in einer Ansicht?
a. Wählen Sie im Projektbrowser die Kategorie der konkreten Spalten aus.
b. Wählen Sie eine strukturelle Spalte aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Alle
Instanzen auswählen> In Ansicht sichtbar.
c. Wählen Sie alle Objekte in der Ansicht aus und löschen Sie die anderen Kategorien mit (Filter).
d. Wählen Sie eine Betonsäule aus und klicken Sie im Menüband auf (Mehrere auswählen).

4. Was sind die beiden Methoden zum Starten (Verschieben) oder (Kopieren)?
a. Starten Sie zuerst den Befehl und wählen Sie dann die Objekte aus, oder wählen Sie die Objekte aus und
starten Sie dann den Befehl.
b. Starten Sie den Befehl auf der Registerkarte Ändern oder wählen Sie das Objekt aus und wählen Sie
dann Verschieben oder Kopieren aus dem Kontextmenü.
c. Starten Sie den Befehl auf der Registerkarte Ändern, oder wählen Sie die Objekte aus und wählen Sie
Automatisch verschieben.
d. Verwenden Sie den Befehl Verschieben/Kopieren oder Ausschneiden/Kopieren und Einfügen in der
Zwischenablage.

5. Wo ändern Sie den Wandtyp für eine ausgewählte Wand (siehe Abbildung 2-81)?
a. In der Änderung|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände> Eigenschaftenfenster auf (Typeneigenschaften)
und wählen Sie im Dialogfeld einen neuen Wandtyp aus.
b. Klicken Sie in der Optionsleiste auf Elementtyp ändern.
c. Wählen Sie das dynamische Steuerelement neben der ausgewählten Wand aus und wählen Sie einen neuen
Typ in der Dropdown-Liste aus.
d. Wählen Sie unter Eigenschaften einen neuen Typ in der Dropdown-Liste Typauswahl aus.

Sowohl (Drehen) als auch (Array) mit (Radial) haben ein Rotationszentrum, das standardmäßig das Zentrum des
von Ihnen ausgewählten Elements oder der ausgewählten Elementgruppe ist. Wie verschieben Sie das
Rotationszentrum an einen anderen Punkt (siehe Abbildung 2-82)? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Wählen Sie den Drehpunkt und ziehen Sie ihn an eine neue Position.
b. Klicken Sie in der Optionsleiste auf Platzieren und wählen Sie den neuen Punkt aus.
c. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Platzierung auf (Mitte) und wählen Sie den neuen Punkt aus.
d. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, wählen Sie Überschreibungen ausrichten> Mitten und wählen Sie
den neuen Punkt aus

7. Mit welchem ​ ​ Befehl würden Sie einen Teil einer Wand entfernen?
a. (Geteiltes Element)
b. (Wand verbindet)
c. (Schnittgeometrie)
d. (Zerstören)

- 60 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

Abbildung 2-83 Erstellen Sie zusätzliche parallele


Wände

Abbildung 2-82 Verschieben Sie das


Rotationszentrum

Abbildung 2-84 Zwei Wände berühren sich nicht

8. Auf welche der folgenden Arten können Sie zusätzliche parallele Wände erstellen, wie in Abbildung 2-83
dargestellt? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Wählen Sie eine vorhandene Wand aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Versatz
erstellen. b. Verwenden Sie das Versatz-Werkzeug auf der Registerkarte Ändern.
b. Wählen Sie eine vorhandene Wand aus, halten Sie die <Strg> -Taste gedrückt und ziehen Sie die Wand
an eine neue Position.
c. Verwenden Sie das Wandwerkzeug und legen Sie einen Versatz in der Optionsleiste fest.

9. Welchen Befehl verwenden Sie, wenn zwei Wände, die sich nicht berühren, zusammenkommen sollen (siehe
Abbildung 2-84)?
a) (Wandverbindungen bearbeiten)
b) (In Ecke kürzen/verlängern)
c) (Geometrie verbinden)
d) (Profil bearbeiten)

Befehlsübersicht

- 61 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

- 62 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 1 Kapitel 1+2

- 63 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 1 BIM Tragwerkprojekte starten,


Ansichten, Strukturgitter und Säulen

- 64 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018............................................................................................... - 64 -
Kapitel 3: Tragwerk-Projekte starten.......................................................................................... - 67 -
Überblick....................................................................................................................................- 67 -
Lernziele in diesem Kapitel............................................................................................................ - 67 -
3.1 Verknüpfen und Importieren von CAD-Dateien.......................................................................... - 67 -
Verknüpfen vs. Importieren.....................................................................................................................................- 68 -
Verknüpfungs- und Importoptionen.............................................................................................. - 68 -
Festlegen einer importierten oder verknüpften Datei auf Halbton.................................................. - 69 -
Übung 3a: Starte ein CAD-basiertes Tragwerk-Projekt...................................................................... - 70 -
Übungsziel..................................................................................................................................... - 70 -
Aufgabe 1: Verknüpfen Sie eine AutoCAD-Datei.......................................................................... - 71 -
3.2 Verknüpfen in Revit-Modellen.................................................................................................. - 72 -
Mehrere Kopien verknüpfter Modelle............................................................................................ - 73 -
Links verwalten.............................................................................................................................. - 74 -
Übung 3b: Start von modellbasierten Tragwerk-Projekt....................................................................... - 75 -
Übungsziele....................................................................................................................................- 75 -
Aufgabe 1: Verknüpfen von Architekturmodell mit Tragwerk-Projekt........................................... - 76 -
3.3 Level einrichten....................................................................................................................... - 77 -
Ebenen ändern............................................................................................................................... - 78 -
Planansichten erstellen................................................................................................................... - 80 -
3.4 Elemente kopieren und überwachen.............................................................................................- 81 -
Kopier-/Monitoreinstellungen....................................................................................................... - 82 -
Übung 3c: Elemente kopieren und überwachen................................................................................... - 82 -
Übungsziel..................................................................................................................................... - 82 -
Aufgabe 1: Überwachung von Elementen im aktiven Projekt mit Elementen im verknüpften Modell- 82 -
Aufgabe 2: Kopieren und Überwachen von Ebenen...................................................................... - 84 -
Aufgabe 3: Ansichten einrichten.....................................................................................................- 85 -
3.5 Verknüpfung von bereits verknüpften Modellen.............................................................................- 85 -
Übung 3d: Koordinieren Sie verknüpfte Modelle................................................................................. - 88 -
Übungsziele....................................................................................................................................- 88 -
Aufgabe 1: Ändern Sie das Architekturmodell................................................................................ - 88 -
Aufgabe 2: Koordinieren Sie die Architektur- und Tragwerkmodelle..............................................- 88 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung........................................................................................................ - 90 -
Befehlsübersicht............................................................................................................................ - 90 -
Kapitel 4: Arbeiten mit Ansichten................................................................................................ - 91 -
Überblick....................................................................................................................................- 91 -
Lernziele in diesem Kapitel............................................................................................................ - 91 -
4.1 Einstellen der Ansichtsanzeige................................................................................................... - 92 -
Ansichtsspezifische Optionen........................................................................................................ - 93 -
Das Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafik überschreibt........................................................................... - 93 -
Eigenschaften anzeigen.................................................................................................................. - 95 -
Zum Einstellen einer Unterlage...................................................................................................... - 96 -
Regionen planen.............................................................................................................................- 96 -
Zuschneidebereich......................................................................................................................... - 98 -
Verwenden von Ansichtsvorlagen.................................................................................................. - 98 -
4.2 Ansichten duplizieren............................................................................................................ - 100 -
Duplizierungsarten....................................................................................................................... - 100 -
Übung 4a: Ansichten duplizieren und Ansichtsanzeige...................................................................... - 102 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 102 -
Aufgabe 1: Doppelte Ansichten................................................................................................... - 102 -
4.3 Callout-Ansichten hinzufügen..................................................................................................- 103 -
Callouts ändern............................................................................................................................ - 104 -
Übung 4b: Hinzufügen von Callout-Ansichten................................................................................. - 105 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 105 -

- 65 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Aufgabe 1: Fügen Sie eine Callout-Ansicht hinzu......................................................................... - 106 -
4.4 Ansichten und Schnitte erstellen............................................................................................... - 106 -
Höhentyp..................................................................................................................................... - 107 -
Querschnitte................................................................................................................................ - 109 -
Ändern von Ansichten und Querschnitten................................................................................... - 109 -
Ändern von Höhenmarkierungen................................................................................................. - 110 -
Ändern von Abschnittsmarkierungen........................................................................................... - 111 -
Übung 4c: Ansichten und Abschnitte erstellen.................................................................................. - 112 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 112 -
Aufgabe 1: Abschnitte erstellen.................................................................................................... - 113 -
Aufgabe 2: Fügen Sie eine Rahmenhöhe hinzu............................................................................. - 116 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 117 -
Befehlsübersicht.......................................................................................................................... - 118 -
Kapitel 5: Tragwerk-Gitter und Betonsäulen............................................................................ - 119 -
Überblick.................................................................................................................................. - 119 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 119 -
5.1 Tragwerk-Gitter hinzufügen.................................................................................................... - 119 -
Gitterlinien ändern....................................................................................................................... - 120 -
Übung 5a: Tragwerk-Gitter hinzufügen.......................................................................................... - 121 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 121 -
Aufgabe 1: Kopieren und Überwachen von Gittern..................................................................... - 121 -
Aufgabe 2: Fügen Sie Gitterlinien an Bogenpunkten hinzu........................................................... - 123 -
5.2 Tragwerk-Betonsäulen platzieren.............................................................................................. - 123 -
Betonsäulen ändern...................................................................................................................... - 126 -
Übung 5b: Platzieren Sie Tragwerk-Betonsäulen.............................................................................. - 128 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 128 -
Aufgabe 1: Hinzufügen von Betonsäulen..................................................................................... - 130 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 130 -
Befehlsübersicht.......................................................................................................................... - 131 -

- 66 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Kapitel 3: Tragwerk-Projekte starten


Überblick
Tragwerk-Projekte werden in der Regel nach Beginn eines Architekturprojekts gestartet und müssen die vom
Architekten bereitgestellten Informationen als Grundlage für das Projekt verwenden. Sie können CAD-
Zeichnungen oder Autodesk® Revit®-Modelle verknüpfen und dann das Tragwerk-Modell um sie herum
erstellen, indem Sie die erforderlichen Informationen aus dem Architekturmodell in das Tragwerk-Projekt
kopieren und überwachen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Verknüpfen oder importieren Sie CAD-Dateien, um sie als Grundlage für die Entwicklung eines Entwurfs
zu verwenden.

 Verknüpfen Sie Revit-Modelle mit dem Projekt, damit Sie das Tragwerk-Projekt entwerfen können.

 Fügen Sie Ebenen hinzu, um Bodenhöhen und andere vertikale Referenzen zu definieren.

 Kopieren und überwachen Sie Elemente aus verknüpften Revit-Modellen, damit Sie wissen, wann
Änderungen vorgenommen wurden.

 Führen Sie Koordinationsprüfungen durch, um Änderungen zwischen dem aktuellen Projekt und
verknüpften Modellen zu ermitteln.

3.1 Verknüpfen und Importieren von CAD-Dateien


CAD-Dateien können in ein Autodesk Revit Tragwerk-Projekt importiert oder verknüpft werden. Ein Designer
kann beispielsweise einen Grundriss mit der Standard-2D-AutoCAD®-Software erstellen, und Sie müssen diese
Informationen in Ihr Tragwerk-Modell integrieren. Darüber hinaus beginnen viele Renovierungsprojekte mit
vorhandenen 2D-Zeichnungen. Anstatt von Grund auf neu zu zeichnen, verknüpfen oder importieren Sie die
CAD-Datei (siehe Abbildung 3-1) und verfolgen Sie sie in der Autodesk Revit-Software. CAD-Dateien, die
verknüpft oder importiert werden können, umfassen AutoCAD .DWG- und .DXF-, Microstation .DGN-,
ACIS .SAT- und Sketchup .SKP-Dateien.

Abbildung 3-1 Verknüpfen oder Importieren der CAD-Datei

- 67 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 3-2 Dialogfeld „CAD-Formate importieren“

Verknüpfen vs. Importieren


Verknüpfte Dateien: Werden Sie Teil des Projekts, sind aber weiterhin mit der Originaldatei verbunden.
Verwenden Sie sie, wenn Sie erwarten, dass sich die Originaldatei ändert. Der Link wird automatisch aktualisiert,
wenn Sie das Projekt öffnen.

Importierte Dateien: Werden Sie Teil des Projekts und sind nicht mit der Originaldatei verbunden.
Verwenden Sie sie, wenn Sie wissen, dass sich die Originaldatei nicht ändern wird.

Gewusst wie: Verknüpfen oder Importieren einer CAD-Datei


1. Öffnen Sie die Ansicht, in die Sie die Datei verknüpfen oder importieren möchten. Bei einer 2D-Datei sollte
dies eine 2D-Ansicht sein. Öffnen Sie für eine 3D-Datei eine 3D-Ansicht.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen> Verknüpfungsfenster auf (CAD verknüpfen) oder auf der
Registerkarte Einfügen> Importfenster auf (CAD importieren).

3. Wählen Sie im Dialogfeld CAD-Formate verknüpfen oder CAD-Formate importieren (siehe Abbildung 3-2)
die Datei aus, die Sie importieren möchten. Die Dialogfelder für Link-CAD-Formate und CAD-Formate
importieren sind identisch. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Dateityp ein Dateiformat aus, um die angezeigten
Dateien einzuschränken.

4. Stellen Sie die anderen Optionen wie unten beschrieben ein.

5. Klicken Sie auf Öffnen

Verknüpfungs- und Importoptionen


Nur aktuelle Ansicht: Bestimmen Sie, ob die CAD-Datei in jeder Ansicht oder nur in der aktuellen Ansicht
platziert wird. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie mit einem 2D-Grundriss arbeiten, den Sie nur in einer
Ansicht benötigen.

- 68 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Farben: Geben Sie die Farbeinstellungen an. Typische Autodesk Revit-Projekte sind hauptsächlich
Schwarzweißprojekte. Andere Software verwendet jedoch häufig Farbe. Sie können die Originalfarben
invertieren, beibehalten oder alles in Schwarzweiß ändern.

Ebenen/Ebenen: Gibt an, welche CAD-Ebenen in das Modell aufgenommen werden sollen. Wählen Sie aus,
wie Ebenen/Ebenen importiert werden sollen: Alle, Sichtbar oder Festlegen. Ebenen befinden sich in DWG-
Dateien, während sich Ebenen in DWN-Dateien befinden.

Einheiten importieren: Wählen Sie nach Bedarf die Einheiten der Originaldatei aus. Die automatische
Erkennung funktioniert in den meisten Fällen.

Richtige Linien: Wenn Linien in einer CAD-Datei um weniger als 0,1 Grad außerhalb der Achse liegen,
werden sie durch Auswahl dieser Option begradigt. Es ist standardmäßig ausgewählt.

Positionierung: Geben Sie an, wie die importierte Datei im aktuellen Projekt positioniert werden soll: Auto-
Center to Center, Auto-Origin to Origin, Manual-Origin, Manual-Base Point oder Manual-Center. Die
Standardposition ist Auto-Origin to Origin. Wenn Sie die Datei verknüpfen, ist auch Auto-By Shared
Coordinates verfügbar.

Platzieren bei: Wählen Sie eine Ebene aus, in der die importierte Datei platziert werden soll. Wenn Sie nur die
aktuelle Ansicht ausgewählt haben, ist diese Option ausgegraut.

An Ansicht ausrichten: Wählen Sie diese Option aus, wenn die Ansicht, in der Sie arbeiten, auf True North
eingestellt ist (und sich von Project North unterscheidet), sodass die CAD-Datei auf True North ausgerichtet ist.

Wenn eine Datei von Auto-Origin zu Origin positioniert ist, wird sie fixiert und kann nicht verschoben werden.
Um die Datei zu verschieben, klicken Sie auf den Stift, um sie zu entfernen (siehe Abbildung 3-3).

Hinweis: Um eine Datei anzuheften, die nicht automatisch angeheftet wird, wählen Sie sie aus und klicken Sie
auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Anheften).

Klicken Sie in Abbildung 3-3 auf der Registerkarte Ändern> Ändern auf (Anheften).

Festlegen einer importierten oder verknüpften Datei auf Halbton


Um den Unterschied zwischen neuen Elementen und der verknüpften oder importierten Datei zu erkennen,
können Sie die Datei auf Halbton einstellen (siehe Abbildung 3-4).

Gewusst wie: Legen Sie einen Element-Halbton fest


1. Wählen Sie die importierte Datei aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie in Ansicht> Nach Element Grafiken überschreiben

3. Wählen Sie im Dialogfeld Spezifische Elementgrafiken anzeigen die Option Halbton aus (siehe Abbildung 3-5)

4. Klicken Sie auf OK.

Abbildung 3-3 Anheften der importierte


Datei

- 69 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 3-4 die importierte Datei auf Halbton setzen

Abbildung 3-5 Dialogfeld „Spezifische


Elementgrafiken anzeigen“

Übung 3a: Starte ein CAD-basiertes Tragwerk-Projekt


Übungsziel
 Verknüpfen Sie eine 2D-DWG-Datei mit einem neuen Projekt.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 5 Minuten

In dieser Übung verknüpfen Sie eine AutoCAD - Datei als Grundriss für ein Projekt, verschieben Höhen-
markierungen im aktuellen Projekt, um sie an die Grundfläche des Gebäudes anzupassen, und ändern die Sicht-
barkeitsgrafiken der verknüpften Datei so, dass sie angezeigt werden wird im Halbton angezeigt (Abbildung 3-6).

Abbildung 3-6 Bild für


Übung 3a

- 70 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 3-7 importierte CAD-Datei

Aufgabe 1: Verknüpfen Sie eine AutoCAD-Datei


1. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf (Neu).

2. Klicken Sie im Dialogfeld Neues Projekt auf Durchsuchen

3. Wählen Sie im Dialogfeld Vorlage auswählen die Option Tragwerk Analysis-Default_Metric.rte. Klicken Sie
auf Öffnen und dann auf OK.

Diese Vorlage stammt aus der US Metric-Installation der Autodesk Revit-Software. Wenn Sie diese Version nicht
haben, wurde die Vorlage im Ordner mit den Übungsdateien bereitgestellt.

4. Öffnen Sie im Projektbrowser die Ansicht Tragwerk-Pläne: Ebene 1. (Die Standard-Tragwerk-Vorlage wird
automatisch in Ebene 2 geöffnet. Sie importieren den Grundriss der Ebene 1 aus der AutoCAD-Datei und
müssen diese Ansicht daher öffnen.)

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen> Verknüpfung auf (CAD verknüpfen).

6. Navigieren Sie im Dialogfeld CAD-Formate verknüpfen zu Ihrem Übungsdateienordner und wählen Sie
Syracuse-Suites-First-Floor-.dwg aus, öffnen Sie es jedoch nicht.

7. Stellen Sie die Optionen wie folgt ein oder überprüfen Sie sie:
 Wählen Sie Nur aktuelle Ansicht.
 Farben: Schwarz und Weiß
 Ebenen: Alle
 Einheiten importieren: Automatisch erkennen
 Positionierung: Auto-Origin-to-Origin

8. Klicken Sie auf Öffnen. 9. Zoomen Sie auf den Umfang der Ansicht. (Hinweis: Geben Sie ZE ein oder
doppelklicken Sie mit dem Mausrad.)

- 71 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
9. Verschieben Sie die Gebäudehöhenmarkierungen so, dass sie sich außerhalb der importierten Datei befinden
(siehe Abbildung 3-7). Wählen Sie beide Teile der Höhenmarkierungen aus.

10. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die verknüpfte Datei (auch als Importsymbol bezeichnet) und
wählen Sie in Ansicht> Nach Element Grafiken überschreiben.

11. Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsspezifische Elementgrafiken die Option Halbton aus (Abbildung 3-8).

12. Klicken Sie auf OK.

13. Klicken Sie von der verknüpften Datei weg, um die Auswahl aufzuheben.

14. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Standard-3D-Ansicht). Es wird keine verknüpfte
Datei angezeigt, da Sie sie nur mit der Level 1-Ansicht verknüpft haben.

15. Kehren Sie zu den Tragwerk-Plänen zurück: Ansicht Ebene 1.

17. Speichern Sie das Modell als Syracuse-Suites-CAD.rvt und schließen Sie das Projekt

Abbildung 3-8 Dialogfeld „Ansichtsspezifische


Elementgrafiken“

Abbildung 3-9 Beispieldatei mit Tragwerk-


bezogenen Elementen

3.2 Verknüpfen in Revit-Modellen


Sie können Autodesk Revit-Architektur- oder Engineering-Modelle direkt mit einem Tragwerk-Projekt
verknüpfen. Wenn das Modell mit dem Tragwerk-Projekt verknüpft ist, werden standardmäßig nur Tragwerk-
bezogene Elemente angezeigt, z. B. Böden, Säulen und Wände. Ein Beispiel ist in Abbildung 3-9 dargestellt.

Hinweis: Ein verknüpftes Modell wird automatisch aktualisiert, wenn die Originaldatei geändert wird.

 Architectural-, Tragwerk- und MEP-Modelle, die in der Autodesk Revit-Software erstellt wurden,
können miteinander verknüpft werden, solange sie aus demselben Veröffentlichungszyklus stammen.

 Wenn Sie verknüpfte Modelle verwenden, können Konflikte zwischen Disziplinen erkannt und
Informationen zwischen Disziplinen weitergegeben werden.

Hinweis: Ansichten und Disziplinen: Bei Verwendung einer Tragwerk-Vorlage werden in den meisten
Ansichten nur Tragwerk-Elemente angezeigt. Ändern Sie die Disziplin der Ansicht, um die Architektur-
informationen (oder die einer anderen Disziplin) in den Eigenschaften anzuzeigen.

Gewusst wie: Hinzufügen eines verknüpften Modells zu einem Hostprojekt


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen> Verknüpfung auf (Link Revit).

- 72 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
2. Wählen Sie im Dialogfeld RVT importieren/verknüpfen die Datei aus, die Sie verknüpfen möchten. Stellen Sie
vor dem Öffnen der Datei die Position ein, wie in Abbildung 3-10 dargestellt.

3. Klicken Sie auf Öffnen.

4. Je nachdem, wie Sie die Datei positionieren möchten, wird sie automatisch im Projekt platziert oder Sie
können sie manuell mit dem Cursor platzieren.

Klicken Sie beim Laden der Links nicht auf den Bildschirm oder auf Schaltflächen. Je mehr Links in einem
Projekt vorhanden sind, desto länger dauert das Laden.

Tipp: Verhindern, dass ein verknüpftes Modell verschoben wird: Sobald sich ein verknüpftes Modell an der
richtigen Stelle befindet, können Sie es sperren, um sicherzustellen, dass es nicht versehentlich verschoben wird,
oder verhindern, dass das verknüpfte Modell ausgewählt wird.
 Um die Auswahl von Links zu deaktivieren, klicken Sie in der Statusleiste auf

 (Links auswählen).

 Um das verknüpfte Modell zu fixieren, wählen Sie es aus und klicken Sie auf der Registerkarte Ändern>
Ändern auf (Pin).

 Um zu verhindern, dass angeheftete Elemente ausgewählt werden, klicken Sie in der Statusleiste auf
(Ausgeheftete Elemente auswählen).

 Um die Möglichkeit zum Auswählen von Links zu deaktivieren, klicken Sie in der Statusleiste auf (Links
auswählen).

Wenn eine verknüpfte Datei verschoben wird, können Sie sie auf dem Projektbasispunkt oder dem internen
Ursprung neu positionieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option aus (siehe
Abbildung 3-11).

Abbildung 3-10 Stellen Sie die Positionierung ein

Abbildung 3-11Optionen für den Projektbasispunkt

Mehrere Kopien verknüpfter Modelle


Kopierte Instanzen eines verknüpften Modells werden normalerweise verwendet, wenn ein Masterprojekt mit
demselben Gebäude an mehreren Standorten erstellt wird, z. B. auf einem Universitätscampus mit sechs
identischen Studentenwohnheimen.

- 73 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
 Verknüpfte Modelle können verschoben, kopiert, gedreht, angeordnet und gespiegelt werden. Es gibt nur
ein verknüpftes Modell, und alle Kopien sind zusätzliche Instanzen der Verknüpfung.

 Kopien werden automatisch nummeriert. Sie können ihre Namen in den Eigenschaften ändern, wenn die
Instanz ausgewählt ist.

 Wenn Sie einen Link in ein Projekt eingefügt haben, können Sie zusätzliche Kopien des Links über den
Knoten Projektbrowser> Links überarbeiten in das Projekt ziehen und ablegen (siehe Abbildung 3-12).

Abbildung 3-12 Projektbrowser>


Links überarbeiten

Abbildung 3-13 Dialogfeld "Links


verwalten"

Links verwalten
Im Dialogfeld "Links verwalten" (siehe Abbildung 3-13) können Sie Links neu laden, entladen, hinzufügen und
entfernen sowie andere Optionen festlegen. Um das Dialogfeld "Links verwalten" zu öffnen, klicken Sie auf der
Registerkarte "Einfügen"> "Link" auf "Links verwalten" oder wählen Sie den Link aus und klicken Sie im Feld
"Ändern" auf Registerkarte RVT-Links> Link-Bedienfeld, klicken Sie auf (Links verwalten).

Hinweis: Das Neuladen ist auch im Projektbrowser verfügbar. Erweitern Sie den Knoten Revit Links. Klicken
Sie mit der rechten Maustaste auf den Revit-Link und wählen Sie Neu laden oder Neu laden von.

Die im Dialogfeld "Links verwalten" verfügbaren Optionen umfassen Folgendes:

Neu laden von: Öffnet das Dialogfeld Link hinzufügen, in dem Sie die Datei auswählen können, die Sie neu
laden möchten. Verwenden Sie diese Option, wenn sich der Speicherort oder Name der verknüpften Datei
geändert hat.

Neu laden: Lädt die Datei ohne zusätzliche Eingabeaufforderungen neu.

Entladen: Entlädt die Datei, sodass der Link erhalten bleibt, die Datei jedoch nicht im Projekt angezeigt oder
berechnet wird. Verwenden Sie Reload, um es wiederherzustellen.

Hinzufügen: Öffnet das Dialogfeld RVT importieren/verknüpfen, in dem Sie zusätzliche Modelle mit dem
Hostprojekt verknüpfen können.

Entfernen: Löscht den Link aus der Datei.

Links können ineinander verschachtelt werden. Wie ein Link reagiert, wenn das Hostprojekt mit
einem anderen Projekt verknüpft ist, hängt von der Option in der Spalte Referenztyp ab:

Überlagerung: Das verschachtelte verknüpfte Modell wird im neuen Hostprojekt nicht referenziert.
Anhängen: Das verschachtelte verknüpfte Modell wird im neuen Hostprojekt angezeigt.

Die Option in der Spalte Pfadtyp steuert, wie der Speicherort des Links gespeichert wird:

Relativ: Durchsucht den Stammordner des aktuellen Projekts. Wenn die Datei verschoben wird, sucht die
Software weiterhin danach.
Absolut: Durchsucht nur den Ordner, in dem die Datei ursprünglich gespeichert wurde. Wenn die Originaldatei
verschoben wird, kann die Software sie nicht finden.

- 74 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Andere Optionen steuern, wie die verknüpfte Datei mit Worksets und Shared Positioning verbunden wird.

Hinweis: Sichtbarkeitsgrafiken und verknüpfte Dateien: Wenn Sie das Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiken (Typ
VV oder VG) öffnen, können Sie die Grafiküberschreibung für Revit-Links ändern (siehe Abbildung 3-14). Dies
kann Ihnen helfen, die Ansicht zu bereinigen oder dem Gebäude eine Ansicht zuzuweisen.

Abbildung 3-14 Ändern der


Grafiküberschreibung für Revit-
Links

Abbildung 3-15 Bild für Übung 3b

Die Anzeigeeinstellungen umfassen:

Nach Hostansicht: Die Anzeige des Revit-Links basiert auf den Ansichtseigenschaften der aktuellen Ansicht
im Hostmodell.

Nach verknüpfter Ansicht: Das Erscheinungsbild des Revit-Links basiert auf den Ansichtseigenschaften der
ausgewählten verknüpften Ansicht und ignoriert die Ansichtseigenschaften der aktuellen Ansicht.
Benutzerdefiniert: Sie können alle grafischen Elemente überschreiben.

Übung 3b: Start von modellbasierten Tragwerk-Projekt


Übungsziele
 Starten Sie ein neues Projekt aus einer Vorlage.
 Verknüpfen Sie ein Architekturmodell mit einem Tragwerk-Projekt.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 5 Minuten

In dieser Übung verknüpfen Sie ein in Revit erstelltes Architekturmodell mit einem neuen Tragwerk-Projekt und
fixieren das verknüpfte Modell. Anschließend ändern Sie die Ansichtseigenschaften in eine Koordinationsansicht,
in der sowohl das Tragwerk als auch die Architekturmerkmale dargestellt sind (Abbildung 3-15).

- 75 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Aufgabe 1: Verknüpfen von Architekturmodell mit Tragwerk-Projekt


1. Starten Sie ein neues Projekt basierend auf der Vorlage Tragwerk Analysis-default-Metric.rte. Die Datei wird
automatisch in der Ansicht Tragwerk-Pläne: Ebene 2 geöffnet.

Diese Vorlage stammt aus der US Metric-Installation der Autodesk Revit-Software. Wenn Sie diese Version nicht
haben, wurde die Vorlage im Ordner mit den Übungsdateien bereitgestellt.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen> Verknüpfung auf (Link Revit).

3. Wählen Sie im Dialogfeld RVT importieren/verknüpfen die Datei Syracuse-Suites-Architectural-M.rvt in


Ihrem Ordner mit Übungsdateien aus. Stellen Sie sicher, dass Positioning: auf Auto - Origin to Origin
eingestellt ist, und klicken Sie dann auf Öffnen.

4. Wählen Sie das verknüpfte Modell in der Ansicht aus (nur Gitterlinien werden angezeigt).

5. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte RVT-Links> Bedienfeld Ändern, klicken Sie auf (Anheften).
Dadurch wird sichergestellt, dass das verknüpfte Modell nicht versehentlich in der Ansicht verschoben wird.

6. Passen Sie die Gebäudehöhenmarkierungen so an, dass sie sich um den Link befinden (Abbildung 3-16).

Hinweis: Derzeit werden nur die Raster angezeigt, da in der Ansicht nur Tragwerk-Elemente angezeigt werden.

Abbildung 3-16
Passen Sie die
Gebäudehöhen-
markierungen an

Abbildung 3-17 Änderung der Disziplin in


Koordination

7. Zoomen Sie, um der Ansicht zu entsprechen (Hinweis: Geben Sie ZF ein.)

- 76 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
8. Stellen Sie sicher, dass Sie nichts ausgewählt haben, damit die Tragwerkplan-Eigenschaften der neuen
Ansicht angezeigt werden.

9. Ändern Sie unter Eigenschaften die Disziplin in Koordination, wie in Abbildung 3-17 dargestellt.

10. Klicken Sie auf Übernehmen. Die architektonischen Wände werden jetzt angezeigt.

11. Speichern Sie das Projekt in Ihrem Übungsdateienordner als Syracuse Suites- <Ihre Initialen> .rvt.

3.3 Level einrichten


Ebenen definieren Geschichten und andere vertikale Höhen, wie in Abbildung 3-18 dargestellt. Die Standard-
Tragwerk-Vorlage enthält zwei Ebenen. Sie können jedoch beliebig viele Ebenen in einem Projekt definieren. Sie
können sowohl nach unten (für Keller) als auch nach oben gehen.

Hinweis: Bodenebenen werden häufig vom Architekten festgelegt und müssen in das Tragwerk-Modell
kopiert und überwacht werden. Bei Bedarf können Sie Ebenen auch direkt in einem Projekt zeichnen.

Sie müssen sich in einer Ansicht oder Schnittansicht befinden, um Ebenen zu definieren. Sobald Sie ein Element
auf eine Ebene beschränken, bewegt es sich mit der Ebene, wenn die Ebene geändert wird.

Bild 3-18 Querschnitt des Tragwerks

Abbildung 3-19 Geben Sie in der Optionsleiste


einen Versatz an

Abbildung 3-20 Linienoptionen helfen dabei, die Linie richtig zu platzieren

- 77 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Gewusst wie: Ebenen erstellen
1. Öffnen Sie eine Ansicht oder Schnittansicht

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Datumsfenster auf (Ebene) oder geben Sie LL ein.

3. Stellen Sie in der Typauswahl bei Bedarf den Level Head-Typ ein.

4. Wählen Sie in der Optionsleiste die Option Planansicht erstellen nach Bedarf aus oder deaktivieren Sie sie.
Sie können auch auf Ansichtstypen planen klicken, um die Ansichtstypen auszuwählen, die beim Platzieren
der Ebene erstellt werden sollen.

5. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Ebene platzieren> Bedienfeld Zeichnen, klicken Sie auf:
 (Linie), um eine Ebene zu zeichnen.
 (Linien auswählen), um ein Element mit einem Versatz auszuwählen.

Achten Sie bei der Verwendung von Auswahllinien darauf, dass Sie keine Ebenen versehentlich übereinander
oder auf anderen Elementen platzieren.

6. Fügen Sie nach Bedarf weitere Ebenen hinzu.

Ebenennamen werden automatisch erhöht, wenn Sie sie platzieren. Daher ist es hilfreich, sie einfach zu
benennen (d.h.: Etage 1, Etage 2 usw. anstelle von First Floor, Second Floor usw.). Dies erleichtert auch das
Auffinden der Ansicht im Projektbrowser. Eine schnelle Möglichkeit, mehrere Ebenen zu erstellen, besteht darin,
die Option (Linien auswählen) mit einem Versatz zu verwenden. Geben Sie in der Optionsleiste einen Versatz an,
wählen Sie eine vorhandene Ebene aus und wählen Sie dann oben oder unten aus, um die neue Ebene zu
platzieren (siehe Abbildung 3-19).

Hinweis: Sie legen über oder unter den Versatz fest, indem Sie die Maus auf der gewünschten Seite bewegen.

Wenn Sie die Option (Linie) verwenden, können Sie die Linie mithilfe von Ausrichtungen und temporären
Bemaßungen korrekt platzieren (siehe Abbildung 3-20).

Hinweis: Sie können die Ebenenlinien von links nach rechts oder von rechts nach links skizzieren, je nachdem,
wo Sie die Blase haben möchten. Stellen Sie jedoch sicher, dass alle in dieselbe Richtung skizziert sind.

Sie können auch (Kopieren) verwenden, um Ebenenlinien zu duplizieren. Die Ebenennamen werden
inkrementiert, es wird jedoch keine Planansicht erstellt.

Ebenen ändern
Sie können die Ebenen mithilfe von Standardsteuerelementen und temporären Bemaßungen ändern (siehe
Abbildung 3-21). Sie können auch Änderungen in der Eigenschaftenpalette vornehmen.

(Blase ausblenden/anzeigen) wird an beiden Enden der Level-Linie angezeigt und schaltet das Level-Kopf-
Symbol und die Level-Informationen ein oder aus.

(Zu 3D/2d-Bereichen wechseln) steuert, ob Bewegungen oder Anpassungen an der Ebenenlinie in anderen
Ansichten (3D) wiedergegeben werden oder nur die aktuelle Ansicht (2D) beeinflussen.

(Ändern Sie die Ebene, indem Sie das Modellede ziehen.) An jedem Ende der Linie können Sie den
Ebenenkopf an eine neue Position ziehen.

(Erstellen oder Entfernen einer Längen- oder Ausrichtungsbeschränkung) steuert, ob die Ebene in
Ausrichtung mit den anderen Ebenen gesperrt ist. Wenn es gesperrt ist und die Ebenenlinie gestreckt ist, werden
auch alle anderen Ebenenlinien gedehnt. Wenn es entsperrt ist, erstreckt sich die Ebenenlinie unabhängig von
den anderen Ebenen.

- 78 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Klicken Sie auf (Ellbogen hinzufügen), um der ebenen Linie einen Tipp hinzuzufügen (siehe Abbildung 3-22).
Ziehen Sie die Formgriffe nach Bedarf an neue Positionen. Dies ist eine ansichtsspezifische Änderung.

Abbildung 3-21 Ändern der Ebenen mithilfe von Standardsteuerelementen und temporären Abmessungen

Abbildung 3-24 Warnfeld nach dem Umbenennen


Abbildung 3-22 Fügen Sie der Nivellierlinie einen
eines Levels
Tipp hinzu

Abbildung 3-23 Ändern des Ebenennamens oder der Höhe

Um den Namen oder die Höhe der Ebene zu ändern, doppelklicken Sie auf die Informationen neben dem
Ebenenkopf oder wählen Sie die Ebene aus und ändern Sie die Felder Name oder Höhe in den Eigenschaften
(siehe Abbildung 3-23).

Wenn Sie eine Ebene umbenennen, wird ein Warnfeld geöffnet, in dem Sie aufgefordert werden, die
entsprechenden Ansichten umzubenennen (siehe Abbildung 3-24). Die Ansicht wird auch im Projektbrowser
umbenannt.

Tipp: Kopieren von Ebenen und Gittern aus anderen Projekten: Ebenen und Gitterlinien können hinzugefügt
werden, indem vorhandene Ebenen oder Gitter in einer importierten oder verknüpften CAD-Datei überzeichnet
werden. Es kann auch aus einer verknüpften Autodesk® Revit®-Datei kopiert und überwacht werden. Einige
Projekte erfordern möglicherweise beide Methoden.

- 79 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Planansichten erstellen
Wenn Sie eine Ebene platzieren, werden standardmäßig automatisch Planansichten für diese Ebene erstellt.
Wenn beim Hinzufügen der Ebene die Option "Planansicht erstellen" deaktiviert oder die Ebene kopiert wurde,
können Sie Planansichten erstellen, die den Ebenen entsprechen.

Hinweis: In der Regel müssen Sie keine Planansichten für Ebenen erstellen, in denen Daten angegeben sind, z.
B. die Oberseite einer Grundmauer oder die Lagerhöhe des Fachwerks.

Nivellierköpfe mit Ansichten sind blau und Nivellierköpfe ohne Ansichten sind schwarz (siehe Abbildung 3-25).

Abbildung 3-25 Farben der Nivellierköpfe


Abbildung 3-28 Monitor: Vergleicht zwei
Elemente desselben Typs

Abbildung 3-26 Art der Planansicht (links) und das Dialogfeld Neuer Plan (rechts)

Abbildung 3-27 Gitter wurden anhand eines Architekturmodells verknüpft

- 80 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Gewusst wie: Erstellen von Planansichten

1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option Planansichten und wählen Sie
den Typ der Planansicht aus, die Sie erstellen möchten (siehe Abbildung 3-26 links).

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neuer Plan (rechts in Abbildung 3-26 dargestellt) die Ebenen aus, für die Sie
Planansichten erstellen möchten.

Hinweis: Halten Sie <Strg> oder <Umschalt> gedrückt, um mehr als eine Ebene auszuwählen.

3. Klicken Sie auf OK.

Wenn Vorhandene Ansichten nicht duplizieren ausgewählt ist, werden Ansichten ohne den ausgewählten
Planarten in der Liste angezeigt.

3.4 Elemente kopieren und überwachen


Sobald ein verknüpftes Architekturmodell vorhanden ist, besteht der nächste Schritt darin, die benötigten
Elemente aus der verknüpften Datei in das Tragwerk-Projekt zu kopieren und/oder zu überwachen. Zu diesen
Elementen gehören am häufigsten Gitter, Ebenen, Betonsäulen, Wände und Böden. Ein Überwachungssystem
verfolgt die kopierten Elemente und fordert zur Aktualisierung auf, wenn etwas geändert wird. In dem in
Abbildung 3-27 gezeigten Beispiel wurden Gitter aus einem Architekturmodell verknüpft, und das Symbol
(Monitor) zeigt die überwachten Elemente an.

Kopieren: Erstellt ein Duplikat eines ausgewählten Elements im aktuellen Projekt und überwacht es auf ein
ausgewähltes Element im verknüpften Modell oder aktuellen Projekt.

Monitor: Vergleicht zwei Elemente desselben Typs miteinander, entweder von einem verknüpften Modell mit
dem aktuellen Projekt (siehe Abbildung 3-28) oder im aktuellen Projekt.

Gewusst wie: Kopieren und Überwachen von Elementen aus einer verknüpften Datei
1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Zusammenarbeiten> Koordinatenbedienfeld (Kopieren/Überwachen)
und klicken Sie auf (Link auswählen).

2. Wählen Sie den Link.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Kopieren) oder (Überwachen).

4. Wenn Sie aus der verknüpften Datei kopieren, wählen Sie jedes Element aus, das Sie kopieren möchten.
Alternativ können Sie die Optionen Mehrere verwenden:

 Wählen Sie in der Optionsleiste die Option Mehrere aus (siehe Abbildung 3-29).

 Halten Sie die <Strg> -Taste gedrückt und wählen Sie die Elemente aus, die Sie einzeln in Ihr Modell
kopieren möchten, oder verwenden Sie ein Auswahl- und Ziehfenster um mehrere Elemente.

 Klicken Sie in der Optionsleiste auf Fertig stellen.

5. Klicken Sie auf (Fertig stellen), um die Sitzung von Kopieren/Überwachen zu beenden.

Hinweis: Möglicherweise werden Warnungen zu duplizierten oder umbenannten Typen angezeigt.

Wenn Sie Elemente im aktuellen Projekt mit Elementen im verknüpften Modell überwachen, wählen Sie zuerst
das Element im aktuellen Projekt und dann das Element im verknüpften Modell aus.

Gewusst wie: Kopieren und Überwachen von Elementen im aktuellen Projekt


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Zusammenarbeiten> Koordinatenbedienfeld (Kopieren/Überwachen)
und klicken Sie auf (Aktuelles Projekt verwenden).

- 81 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
2. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Kopieren) oder (Überwachen).

3. Wählen Sie die beiden Elemente aus, die Sie überwachen möchten.

4. Wiederholen Sie den Vorgang für weitere Elemente.

5. Klicken Sie auf (Fertig stellen), um den Befehl zu beenden

Abbildung 3-29 Wählen Sie in der Optionsleiste


Mehrere aus

Die Elemente müssen sich nicht auf derselben Höhe oder Position befinden, damit die Software sie überwachen
kann.

Kopier-/Monitoreinstellungen
Bevor Sie mit dem Kopieren/Überwachen beginnen, können Sie die Einstellungen für die Elementtypen ändern.
Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Optionen). Wählen Sie im Dialogfeld
Kopier-/Überwachungsoptionen die Registerkarte für den Elementtyp aus, den Sie kopieren möchten: Ebenen,
Gitter, Betonsäulen, Wände oder Böden (siehe Abbildung 3-30).

Hinweis: Auf den Registerkarten werden die Kategorien angezeigt, die im verknüpften Projekt vorhanden sind.

Übung 3c: Elemente kopieren und überwachen


Übungsziel
 Kopieren und überwachen Sie Elemente aus dem verknüpften Modell in das aktuelle Projekt.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung überwachen Sie eine vorhandene Ebene und kopieren zusätzliche Ebenen aus einem
verknüpften Architekturmodell in das aktuelle Tragwerk-Projekt (siehe Abbildung 3-31).

Abbildung 3-30 Wählen Sie im Dialogfeld Kopier-


/Überwachungsoptionen die Registerkarte für den
Elementtyp aus

Abbildung 3-31 überwacht eine vorhandene Ebene


im aktuellen Tragwerk-Projekt

Aufgabe 1: Überwachung von Elementen im aktiven Projekt mit


Elementen im verknüpften Modell
1. Öffnen Sie das Projekt Syracuse-Suites-Monitor-M.rvt.

- 82 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Wenn die verknüpfte Datei neu geladen werden muss, klicken Sie im Dialogfeld Verknüpfungen verwalten auf
Neu laden von. Navigieren Sie zum Übungsordner, wählen Sie Syracuse-Suites-Architecture-M.rvt aus und
klicken Sie auf Öffnen.

Abbildung 3-32 zwei vorhandene Ebenen im


aktuellen Projekt und eine große Anzahl von
Ebenen im verknüpften Modell

Abbildung 3-33 Dialogfeld Warnung

2. Öffnen Sie im Projektbrowser die Ansicht Höhen (Gebäudehöhe): Süd.

3. Wählen Sie den Link aus. Im aktuellen Projekt gibt es zwei vorhandene Ebenen und eine große Anzahl von
Ebenen im verknüpften Modell, wie in Abbildung 3-32 dargestellt.

4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie unter Ansicht> Nach Kategorie die
Option Grafiken überschreiben.

5. Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsspezifische Kategoriediagramme die Option Halbton aus und klicken Sie
auf OK.

6. Klicken Sie auf (Ändern) und löschen Sie Ebene 2. Ein Dialogfeld Warnung wird geöffnet (siehe Abbildung
3-33). Klicken Sie auf OK, um die entsprechenden Ansichten zu löschen, da sie in diesem Projekt nicht
benötigt werden.

Hinweis: In einem späteren Schritt werden neue Ebenen erstellt, die basierend auf den Ebenen des
verknüpften Modells automatisch benannt werden.

7. Wählen Sie Ebene 1 aus. Verwenden Sie Steuerelemente, um die Ebenenlinie im Hostprojekt länger als die
Ebenenlinien im verknüpften Modell zu machen, damit Sie den Unterschied erkennen können. Verwenden
Sie dabei Zoom und Schwenk nach Bedarf.

8. Klicken Sie auf den Namen der Ebene und benennen Sie die Ebene in 00 Ground Floor um (siehe
Abbildung 3-34).

9. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden, um die zugeordneten Ansichten umzubenennen.

10. Im Projektbrowser wurde die Ansicht der Ebene 1 in 00 Ground Floor umbenannt (Abbildung 3-35).

11. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die beiden anderen Ansichten der Ebene 1
und benennen Sie sie in 00 Ground Floor - Analytical und 00 Ground Floor - Coordination um

12. Wenn Sie eine oder mehrere Tragwerk-Planansichten geöffnet haben, schließen Sie sie und kehren Sie zur
Südansicht zurück.

13. Speichern Sie das Projekt.

Tipp: Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Versteckte Fenster schließen).

- 83 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 3-34 Umbenennen der Ebene

Abbildung 3-35 Projektbrowser zeigt die


umbenannte Ebene

Aufgabe 2: Kopieren und Überwachen von Ebenen


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Zusammenarbeiten> Koordinatenbedienfeld (Kopieren/Überwachen)
und klicken Sie auf (Link auswählen).

2. Wählen Sie das verknüpfte Modell aus.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Überwachen).

4. Wählen Sie im aktuellen Projekt die Ebene 00 ERDGESCHOSS und dann die entsprechende Ebene im
verknüpften Modell. Der Füllstand wird jetzt überwacht (siehe Abbildung 3-36).

Möglicherweise müssen Sie verkleinern, um das Monitorsymbol anzuzeigen.

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Optionen).

6. Wählen Sie im Dialogfeld Kopier-/Überwachungsoptionen die Registerkarte Ebenen. Ändern Sie die
übereinstimmenden Ebenen in "Wiederverwenden", wenn die Elemente genau wie in Abbildung 3-37
dargestellt übereinstimmen.

Abbildung 3-36 Die Nivellierachse wird jetzt überwacht

Abbildung 3-39 Hinzufügen des Präfixes zum


Abbildung 3-37 Ändern der übereinstimmenden Ebenennamen zu TOS-
Ebenen in "Wiederverwendung"

Abbildung 3-38 Replik der Ebene im verknüpften Modell wird in das aktuelle Projekt kopiert

- 84 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
7. Klicken Sie auf OK.

8. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Kopieren).

9. Wählen Sie Stufe T.O. Fundament.

10. Schließen Sie die Warnmeldung, dass Kopien des Rasterkopfs umbenannt werden. Eine Replik der Ebene
im verknüpften Modell wird in das aktuelle Projekt kopiert (siehe Abbildung 3-38).

11. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Optionen).

12. Wählen Sie im Dialogfeld Kopier-/Monitoroptionen die Registerkarte Ebenen. Stellen Sie den Offset-Pegel
auf (negativ) - 125 mm ein und fügen Sie dem Level-Namen zu TOS- ein Präfix hinzu (siehe Abbildung 3-
39).

13. Klicken Sie auf OK.

14. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Kopieren).

15. Wählen Sie jede der Ebenen für die 1. bis 14. Etage aus. (Monitor) wird an jeder Ebene angezeigt, wenn sie
platziert wird.

16. Klicken Sie im Bedienfeld Kopieren/Überwachen auf (Fertig stellen).

17. Neue Ebenen mit dem Präfix TOS- werden 125 mm unter der Ebene im verknüpften Modell in das aktuelle
Projekt kopiert (siehe Abbildung 3-40).

18. Zoomen Sie entsprechend der Ansicht (Typ ZF) und speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Richten Sie die Symbole für den Ebenenkopf so aus, dass Sie an jedem Ende sowohl die aktuelle als
auch die verknüpfte Ebene sehen können.

Aufgabe 3: Ansichten einrichten


1. Beachten Sie im Projektbrowser, dass die Grundrisse der neuen Ebenen nicht angezeigt werden (siehe
Abbildung 3-41)

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht > Bedienfeld Erstellen (Planansichten) und klicken Sie auf
(Tragwerkplan).

3. Wählen Sie im Dialogfeld Neuer Tragwerkplan alle Ebenen aus (Abbildung 3-42) und klicken Sie auf OK.

4. Die neuen Ansichten werden im Projektbrowser angezeigt (siehe Abbildung 3-43). TOS-14 ROOF (der
zuletzt erstellte Plan) wird automatisch geöffnet.

5. Öffnen Sie die Ansicht Ansichten (Gebäudehöhe): Süd.

6. Speichern und schließen Sie das Projekt.

3.5 Verknüpfung von bereits verknüpften Modellen


Überwachungselemente identifizieren Änderungen in den Daten sowie Änderungen in der Platzierung. Wenn Sie
beispielsweise eine Gitterlinie verschieben, wird eine Koordinationsüberwachungswarnung angezeigt (siehe
Abbildung 3-44). Sie können eine Koordinierungsüberprüfung durchführen, um diese Änderungen zu
korrigieren oder zu akzeptieren. Wenn Sie ein Projekt mit einer verknüpften Datei öffnen, die geänderte und
überwachte Elemente enthält, wird die Warnung in Abbildung 3-45 angezeigt.

Warnungen hindern Sie nicht daran, Änderungen vorzunehmen, sondern weisen Sie darauf hin, dass das
Element überwacht wird und weitere Koordination benötigt. Wenn ein Element nicht mehr überwacht werden
- 85 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
soll, wählen Sie es aus und klicken Sie auf der zugehörigen Registerkarte Ändern> Monitor aus (Überwachung
beenden).

Abbildung 3-41 Im Projektbrowser werden die


Abbildung 3-40 Neue Ebenen mit dem Präfix TOS- neuen Ebenen nicht angezeigt
werden in das aktuelle Projekt kopiert

Abbildung 3-42 Dialogfeld Neuer Tragwerkplan

Abbildung 3-43 Ansichten werden im


Projektbrowser angezeigt

Abbildung 3-44 Warnanzeigen des Abbildung 3-45 Warnung wird angezeigt


Koordinationsmonitors

Gewusst wie: Führen Sie eine Koordinierungsüberprüfung durch


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Zusammenarbeiten> Koordinatenbedienfeld (Koordinations-
überprüfung) und klicken Sie auf (Aktuelles Projekt verwenden) oder (Link auswählen). Im Dialogfeld
Koordinationsüberprüfung werden alle erkannten Konflikte aufgelistet (siehe Abbildung 3-46).

Wenn keine Konflikte vorliegen, ist der Nachrichtenbereich leer.

2. Verwenden Sie die Dropdown-Liste Gruppieren nach:, um die Informationen auf verschiedene Arten nach
Status, Kategorie und Regel zu gruppieren. Dies ist wichtig, wenn Sie viele Elemente überprüfen müssen.

- 86 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 3-46 Dialogfeld „Überprüfung der Koordination“ listet alle Konflikte auf

3. 3. Wählen Sie für jeden Konflikt eine Aktion aus, die sich auf die beteiligten Elemente bezieht (siehe
Abbildung 3-47).
 Verschieben - Tun Sie nichts, sondern lassen Sie es später bearbeiten.

 Ablehnen - Akzeptieren Sie die Änderung nicht. Die Änderung muss im anderen Modell vorgenommen
werden.

 Unterschied akzeptieren - Nehmen Sie im aktuellen Projekt keine Änderung am überwachten Element
vor, akzeptieren Sie jedoch die Änderung (z. B. einen Abstand zwischen den Elementen) im
Überwachungsstatus.

 Umbenennen/Ändern/Verschieben - Übernehmen Sie die Änderung auf das überwachte Element.

Andere Optionen werden angezeigt, wenn Sonderfälle auftreten. Weitere Informationen finden Sie in den
Autodesk Revit-Hilfedateien.

4. Fügen Sie einen Kommentar hinzu und klicken Sie rechts in der Betonsäule auf Kommentar hinzufügen.
Auf diese Weise können Sie die Änderung notieren, z. B. das Datum der Änderung

5. Wählen Sie die Elementnamen aus oder klicken Sie auf Anzeigen, um alle in Konflikt stehenden Elemente
anzuzeigen. Durch Klicken auf Anzeigen wird die Ansicht geändert, um die Elemente auf Ihrem Bildschirm
zu zentrieren. Durch Auswahl des Namens wird die Ansicht nicht geändert.

6. Klicken Sie auf Bericht erstellen, um einen HTML-Bericht zu erstellen, den Sie für andere Benutzer
freigeben können (siehe Abbildung 3-48).

Tipp: Fehlerbehebung: Wenn Sie mit verschiedenen Elementen arbeiten, werden Warnungen (wie die in
Abbildung 3-49 gezeigte) angezeigt, wenn etwas nicht stimmt, aber Sie können weiterarbeiten. In vielen Fällen
können Sie das Dialogfeld schließen und das Problem beheben oder warten und es später tun.

Manchmal werden Fehler angezeigt, bei denen Sie Maßnahmen ergreifen müssen. Diese zwingen Sie, anzuhalten
und die Situation zu beheben. Wenn Sie ein Element auswählen, für das eine Warnung angezeigt wurde
(Verwandte Warnungen anzeigen), wird dies in der Multifunktionsleiste angezeigt. Es wird ein Dialogfeld
geöffnet, in dem Sie die Warnungen zum ausgewählten Element überprüfen können. Sie können auch eine Liste
aller Warnungen im Projekt anzeigen, indem Sie auf der Registerkarte Verwalten> Abfragebedienfeld auf
(Warnungen überprüfen) klicken.

- 87 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Abbildung 3-47 Wählen Sie für jeden Konflikt eine Aktion aus

Abbildung 3-49 Warnungen für verschiedene Elemente

Abbildung 3-48 Erstellen eines HTML-Berichts

Abbildung 3-50 Architekturmodell für


Übung 3d

Übung 3d: Koordinieren Sie verknüpfte Modelle


Übungsziele
 Nehmen Sie eine Änderung an einem Architekturmodell vor.
 Führen Sie eine Koordinierungsüberprüfung durch.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung nehmen Sie eine Änderung am Architekturmodell vor und öffnen dann das Tragwerk-Projekt,
das Sie zur Änderung auffordert. Anschließend führen Sie eine Koordinierungsüberprüfung durch und
aktualisieren das Tragwerk-Projekt, um es an die Änderung im Architekturmodell anzupassen (Abbildung 3-50).

Aufgabe 1: Ändern Sie das Architekturmodell


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Architectural-M.rvt aus dem Ordner mit den Übungsdateien.

2. Öffnen Sie die Ansicht Elevations (Building Elevation): SOUTH ELEVATION.

3. Vergrößern Sie die oberen Ebenen des Gebäudes.

4. Doppelklicken Sie auf die Zahl unter 14 DACH und ändern Sie die Höhe auf 64000 mm (Abbildung 3-51).

5. Speichern und schließen Sie das Modell.

Aufgabe 2: Koordinieren Sie die Architektur- und Tragwerkmodelle


1. Öffnen Sie Syracuse Suites-Coordinate-M.rvt.

2. Ein Dialogfeld Warnung wird angezeigt und eine Warnung angezeigt, dass für die verknüpfte Datei eine
Koordinierungsüberprüfung erforderlich ist (siehe Abbildung 3-52).

3. Klicken Sie auf OK.

- 88 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
4. Wählen Sie das verknüpfte Modell aus und klicken Sie auf der Registerkarte RVT-Links ändern> Monitor
auf (Koordinationsüberprüfung).

5. Erweitern Sie im Dialogfeld Koordinationsüberprüfung den Knoten Ebene verschoben. Erweitern Sie in
der Spalte "Aktion" die Dropdown-Liste und wählen Sie "Ebene verschieben" (TOS-14-DACH), wie in
Abbildung 3-53 dargestellt.

6. Klicken Sie auf OK. Die Ebenen spiegeln nun die Änderung sowohl im verknüpften als auch im aktuellen
Modell wider (siehe Abbildung 3-54).

7. Verkleinern Sie die Ansicht, um die gesamte Höhe anzuzeigen.

8. Speichern und schließen Sie das Projekt.

Abbildung 3-51 Ändern Sie die Dachhöhe

Abbildung 3-52 Das Dialogfeld Warnung wird


angezeigt

Abbildung 3-53 Dialogfeld „Überprüfung der Koordination“ Wählen Sie „Ebene verschieben“

Abbildung 3-54 Ebenen


wurden sowohl im
verknüpften als auch im
aktuellen Modell geändert

Abbildung 3-55 Importieren einer CAD-Datei

- 89 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Wenn Sie eine CAD-Datei in die Autodesk Revit-Software importieren (siehe Abbildung 3-55), wird sie als
Zeilen und Text angezeigt.
a. Wahr
b. Falsch

2. In welcher Art von Ansicht müssen Sie sich befinden, um Ihrem Projekt eine Ebene hinzuzufügen?
a. Jede nicht planmäßige Ansicht.
b. Da dies über ein Dialogfeld erfolgt, spielt die Ansicht keine Rolle.
c. Beliebige Ansicht außer 3D.
d. Beliebige Schnitt- oder Ansichtsansicht.

3. Welche der folgenden Elemente können kopiert und überwacht werden? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Gitter
b. Ebenen
c. Balken
d. Strebe

4. Für welche der folgenden Elementtypen kann eine Koordinierungsüberprüfung mit dem Host-Projekt
durchgeführt werden?
a. CAD-Link
b. CAD-Import
c. Revit Link
d. Revit-Import

5. Wenn Sie ein Architekturmodell mit einem Tragwerk-Projekt verknüpfen, welche der Positionierungs-
methoden (siehe Abbildung 3-56) hält das Modell an derselben Stelle, wenn sich die Größe des verknüpften
Modells ändert?
a. Auto - Mitte zu Mitte
b. Auto - Ursprung zu Ursprung
c. Handbuch - Basepoint
d. Handbuch - Mitte

6. Wie oft kann eine Projektdatei mit einem anderen Projekt verknüpft werden?
a. Einmal
b. Es ist durch die Größe des Links begrenzt.
c. So viele wie du willst.

Abbildung 3-56 Positionierungsmethoden für ein


Architekturmodell

Befehlsübersicht

- 90 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Kapitel 4: Arbeiten mit Ansichten


Überblick
Ansichten sind der Grundstein für die Arbeit mit Autodesk® Revit®-Modellen, da Sie das Modell sowohl in 2D
als auch in 3D anzeigen können. Während Sie arbeiten, können Sie Ansichten duplizieren und ändern, um
unterschiedliche Informationen basierend auf derselben Ansicht des Modells anzuzeigen. Beschriftungen,
Ansichten und Schnitte sind besonders wichtige Ansichten für Konstruktionsdokumente.

Lernziele in diesem Kapitel


 Ändern Sie die Art und Weise, wie Elemente in verschiedenen Ansichten angezeigt werden, um die
erforderlichen Informationen anzuzeigen und Ansichten für Konstruktionsdokumente festzulegen.

 Duplizieren Sie Ansichten, damit Sie die Anzeige beim Erstellen des Modells und für Konstruktions-
dokumente ändern können.

 Erstellen Sie Beschriftungsansichten von Teilen von Plänen, Schnitten oder Ansichten zur Detaillierung.

 Fügen Sie Gebäude- und Innenansichten hinzu, anhand derer demonstriert werden kann, wie ein Gebäude
gebaut wird.

 Erstellen Sie Gebäude- und WandSchnitte, um das Modell zu erstellen und in Konstruktionsdokumente
aufzunehmen.

- 91 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

4.1 Einstellen der Ansichtsanzeige


Ansichten sind ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem Sie mehrere Versionen eines Modells erstellen können,
ohne Gebäudeelemente neu erstellen zu müssen. Beispielsweise können Sie Ansichten haben, die speziell für die
Arbeit am Modell verwendet werden, während andere Ansichten mit Anmerkungen versehen und für
Konstruktionsdokumente verwendet werden. Verschiedene Disziplinen können unterschiedliche Ansichten
haben, die nur die Funktionen anzeigen, die sie benötigen (siehe Abbildung 4-1). Die Eigenschaften einer
Ansicht sind unabhängig von den Eigenschaften anderer Ansichten.

Abbildung 4-1 Unterschiedliche Disziplinen haben unterschiedliche Ansichten

Abbildung 4-2 Ändern der Farbe durch Ändern der Kategorie in einem Tragwerk-Plan

Die Ansichtsanzeige kann an folgenden Stellen geändert werden:


 Kontrollleiste anzeigen
 Eigenschaften
 Kontextmenü
 Dialogfeld "Sichtbarkeit/Grafik überschreibt"
 Grafiken ausblenden und überschreiben

Zwei gängige Möglichkeiten zum Anpassen einer Ansicht sind:


 Einzelne Elemente oder Kategorien ausblenden
 Ändern Sie, wie Grafiken für Elemente oder Kategorien angezeigt werden (z. B. Ändern der Strich-
stärke, Farbe oder des Musters).

Ein Element ist ein einzelnes Element, z. B. eine Wand in einer Ansicht, während eine Kategorie alle Instanzen
eines ausgewählten Elements enthält, z. B. alle Wände in einer Ansicht. Sie können beispielsweise alle Funda-
mentelemente ausgrauen, indem Sie die Kategorie in einem Tragwerk-Plan ändern (siehe Abbildung 4-2).

Gewusst wie: Elemente oder Kategorien in einer Ansicht ausblenden


1. Wählen Sie die Elemente oder Kategorien aus, die Sie ausblenden möchten.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie In Ansicht ausblenden> Elemente oder In Ansicht
ausblenden> Kategorie aus (siehe Abbildung 4-3).

3. Die Elemente oder Kategorien werden nur in der aktuellen Ansicht ausgeblendet.

- 92 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Hinweis: Eine schnelle Möglichkeit, ganze Kategorien auszublenden, besteht darin, ein Element auszuwählen
und VH einzugeben.

Abbildung 4-3 In Ansicht ausblenden> Elemente


oder In Ansicht ausblenden> Kategorie

Abbildung 4-4 Dialogfeld „Ansichtsspezifische


Element- (oder Kategorie-) Grafiken“

Abbildung 4-5 Ändern der Oberflächentransparenz

Gewusst wie: Überschreiben von Grafiken von Elementen oder Kategorien in einer Ansicht
1. Wählen Sie die Elemente aus, die Sie ändern möchten.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Grafiken überschreiben in Ansicht> Nach Element
oder Nach Kategorie. Das Dialogfeld Ansichtsspezifische Element- (oder Kategorie-) Grafiken wird
geöffnet (siehe Abbildung 4-4).

3. Wählen Sie die Änderungen aus, die Sie vornehmen möchten, und klicken Sie auf OK.

Hinweis: Die genauen Optionen im Dialogfeld hängen von der Art der ausgewählten Elemente ab

Ansichtsspezifische Optionen
 Das Deaktivieren der Option Sichtbar entspricht dem Ausblenden der Elemente oder Kategorien.

 Durch Auswahl der Option Halbton werden die Elemente oder Kategorien ausgegraut.

 Die Optionen für Projektionslinien, Oberflächenmuster, Schnittlinien und Schnittmuster umfassen Gewicht,
Farbe und Muster (siehe Abbildung 4-4).

 Die Oberflächentransparenz kann durch Verschieben des Schiebereglers eingestellt werden (Abbildung 4-5).

 Das Dialogfeld "Ansichtsspezifische Kategorie" enthält "Dialogfeld" Sichtbarkeitsgrafiken öffnen ", in dem
das vollständige Dialogfeld mit Optionen geöffnet wird.

Das Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafik überschreibt


Die Optionen im Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen (siehe Abbildung 4-6) steuern, wie jede
Kategorie und Unterkategorie von Elementen pro Ansicht angezeigt wird.

- 93 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-6 Dialogfeld „Sichtbarkeits-/Grafiküberschreibungen“

Abbildung 4-7 Filterliste begrenzt die Anzahl der


Kategorien

Geben Sie VV oder VG ein, um das Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen zu öffnen. Es ist auch
unter Eigenschaften verfügbar: Klicken Sie im Bereich Grafik neben Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen auf
Bearbeiten.

 Die Sichtbarkeits-/Grafiküberschreibungen sind in die Kategorien Modell, Anmerkung, Analysemodell,


Importiert und Filter unterteilt.

 Andere Kategorien sind möglicherweise verfügbar, wenn bestimmte Daten in das Projekt aufgenommen
wurden, einschließlich Entwurfsoptionen, verknüpfte Dateien und Worksets.

 Um die Anzahl der im Dialogfeld angezeigten Kategorien zu begrenzen, wählen Sie eine Disziplin aus der
Filterliste aus (siehe Abbildung 4-7)

- 94 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Verwenden Sie die Schaltflächen Alle, Keine und Invertieren, um Kategorien auszuwählen. Die Schaltfläche Alle
erweitern zeigt alle Unterkategorien an.

Tipp: Versteckte Elemente oder Kategorien wiederherstellen

Wenn Sie ausgeblendete Kategorien haben, können Sie diese im Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen
anzeigen. Um versteckte Elemente anzuzeigen, müssen Sie die Elemente jedoch zuerst vorübergehend anzeigen.

1. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Versteckte Elemente anzeigen).

Der Rand und alle ausgeblendeten Elemente werden in Magenta angezeigt, während sichtbare Elemente in der
Ansicht ausgegraut sind (siehe Abbildung 4-8).

2. Wählen Sie die ausgeblendeten Elemente aus, die Sie wiederherstellen möchten, klicken Sie mit der rechten
Maustaste und wählen Sie In Ansicht> Elemente einblenden oder In Ansicht einblenden> Kategorie
einblenden. Alternativ können Sie im Feld Ändern|Registerkarte "Kontext"> Bedienfeld "Versteckte
Elemente anzeigen", klicken Sie auf (Element einblenden) oder (Kategorie einblenden).

3. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie in der Ansichtssteuerungsleiste auf (Schließen Verborgene Elemente
anzeigen) oder auf Ändern|Registerkarte "Kontext" > Verborgene Elemente anzeigen Klicken Sie im
Bedienfeld (Modus "Versteckte Elemente anzeigen" umschalten).

Eigenschaften anzeigen
Auf die grundlegendsten Eigenschaften einer Ansicht wird über die Ansichtssteuerleiste zugegriffen (siehe
Abbildung 4-9). Dazu gehören die Optionen Skalierung, Detailebene und Visueller Stil. Zusätzliche Optionen
umfassen temporäre Überschreibungen und andere erweiterte Einstellungen. Weitere Änderungen an Ansichten
sind in den Eigenschaften verfügbar (Abbildung 4-10). Diese Eigenschaften umfassen Unterlagen, Ansichts-
bereich und Zuschneidebereiche.

Hinweis: Die Optionen in den Eigenschaften variieren je nach Ansichtstyp. Eine Draufsicht hat andere
Eigenschaften als eine 3D-Ansicht

Abbildung 4-8 Modus "Versteckte Elemente


anzeigen"

Abbildung 4-10 Weitere Änderungen an Ansichten


finden Sie im Dialogfeld Eigenschaften

Abbildung 4-9 Grundlegende


Eigenschaften in der Ansichtssteuerleiste

- 95 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Zum Einstellen einer Unterlage


Das Festlegen einer Unterlage ist hilfreich, wenn Sie Elemente auf einer anderen Ebene anzeigen müssen, z. B.
den Kellerplan, der mit einer Unterlage des Grundrisses in Abbildung 4-11 dargestellt ist. Sie können die
Elemente dann verwenden, um sie zu verfolgen oder sogar auf die aktuelle Ebene der Ansicht zu kopieren.

Hinweis: Unterlagen sind nur in den Ansichten Grundriss und Deckenplan verfügbar.

Geben Sie unter Eigenschaften im Bereich Unterlage den Bereich: Basisebene und den Bereich: Obere Ebene an.
Sie können auch die Ausrichtung der Unterlage zum Nachschlagen oder Nachschlagen angeben (siehe
Abbildung 4-12). Um zu verhindern, dass sich Elemente in der Unterlage versehentlich verschieben, erweitern
Sie im Bedienfeld „Auswählen“ den Bedienfeldtitel und deaktivieren Sie „Unterlageelemente auswählen“. Sie
können dies auch mit (Select Underlay Elements) in der Statusleiste ein- und ausschalten.

Gewusst wie: Legen Sie den Ansichtsbereich fest


1. Wählen Sie unter Eigenschaften im Bereich Extents neben View Range die Option Edit… oder geben Sie
VR ein.

2. Ändern Sie im Dialogfeld Ansichtsbereich (siehe Abbildung 4-13) die Ebenen und Offsets für den
Primärbereich und die Ansichtstiefe. Klicken Sie auf Anzeigen », um die Grafiken des
Beispielansichtsbereichs und die verschiedenen Optionen anzuzeigen.

3. Klicken Sie auf OK.

Wenn die verwendeten Einstellungen nicht grafisch dargestellt werden können, wird eine Warnung angezeigt, die
auf die Inkonsistenz hinweist.

Abbildung 4-11 Kellerplan für eine Unterlage des Grundrisses im ersten Stock

Abbildung 4-12 gibt die Ausrichtung der Unterlage


an, um nach unten oder oben zu schauen

Regionen planen
Wenn Sie eine Draufsicht mit mehreren Ebenen von Böden oder Decken haben, können Sie Planbereiche
erstellen, mit denen Sie einen anderen Ansichtsbereich für einen Teil einer Ansicht festlegen können (siehe
Abbildung 4-14).

Gewusst wie: Erstellen von Planregionen

- 96 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
1. Erweitern Sie in einer Planansicht auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option
(Planansichten) und wählen Sie (Planbereich).

2. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte "Planbereichsgrenze erstellen"> Bedienfeld "Zeichnen", wählen Sie
ein Zeichenwerkzeug aus und erstellen Sie die Grenze für den Planbereich.

3. Die Grenze muss geschlossen sein und darf andere Planbereichsgrenzen nicht überlappen, die Grenzen
können jedoch nebeneinander liegen.

4. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

5. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte "Region planen"> Bereich "Region", klicken Sie auf
(Ansichtsbereich).

6. Geben Sie im Dialogfeld Ansichtsbereich die Offsets für den Planbereich an und klicken Sie auf OK. Der
Planbereich wird auf den ausgewählten Bereich angewendet.

 Planbereiche können in die Zwischenablage kopiert und dann in andere Planansichten eingefügt werden.

 Sie können Formgriffe verwenden, um die Größe von Planbereichsgrenzen zu ändern, ohne die Grenze
bearbeiten zu müssen.

 Planregionen können im Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen auf der Registerkarte


Anmerkungskategorien ein- und ausgeschaltet werden. Wenn sie angezeigt werden, werden die Planbereiche
beim Drucken und Exportieren berücksichtigt.

Abbildung 4-13 Dialogfeld „Ansichtsbereich“

Abbildung 4-14 Erstellen Sie einen Planbereich, um einen anderen Ansichtsbereich für einen Teil einer
Ansicht festzulegen

- 97 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Hinweis: Tiefenbeschneidung und Fernbeschneidung: Tiefenbeschneidung (siehe Abbildung 4-15) ist eine An-
zeigeoption, mit der festgelegt wird, wie geneigte Wände angezeigt werden, wenn der Ansichtsbereich eines Plans
auf eine eingeschränkte Ansicht festgelegt ist.

 Fernbeschneidung (siehe Abbildung 4-16) ist für Schnitt- und Ansichtsansichten verfügbar.

 Mit einer zusätzlichen grafischen Anzeigeoption können Sie die Tiefenanzeige festlegen, damit Objekte
in der Ferne heller werden.

Abbildung 4-15 Dialogfeld „Tiefenbeschneidung“ Abbildung 4-16 Dialogfeld "Fernbeschneidung"

Zuschneidebereich
Pläne, Schnitte und Ansichten können geändert werden, indem geändert wird, wie viel des Modells in einer
Ansicht angezeigt wird. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Zuschneidebereich festzulegen. Wenn
sich in der Nähe des erforderlichen Zuschneidebereichs Abmessungen, Tags oder Text befinden, können Sie
diese auch über den Annotation Zuschneidebereich einschließen, wie in Abbildung 4-17 dargestellt.

 Der Zuschneidebereich muss angezeigt werden, um die Größe der Ansicht zu ändern. Klicken Sie in der
Ansichtssteuerleiste auf (Zuschneidebereich anzeigen). Alternativ können Sie unter Eigenschaften der Aus-
dehnung „Zuschneidebereich Sichtbar“ auswählen.

 Ändern Sie die Größe des Zuschneidebereichs mithilfe des Steuerelements auf jeder Seite des Bereichs.

 Klicken Sie auf das Steuerelement (Linie brechen), um die Ansicht horizontal oder vertikal in zwei Bereiche
aufzuteilen. Jeder Teil der Ansicht kann dann in der Größe geändert werden, um anzuzeigen, was
erforderlich ist, und unabhängig verschoben werden.

 Es wird empfohlen, einen Zuschneidebereich auszublenden, bevor Sie eine Ansicht auf einem Blatt
platzieren. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Zuschneidebereich ausblenden).

Hinweis: Verkleinern Sie die Ansicht, wenn Sie den Zuschneidebereich nicht sehen, wenn Sie ihn so einstellen,
dass er angezeigt wird. Das Aufteilen des Zuschneidebereichs wird normalerweise mit Schnitten oder Details
verwendet.

Verwenden von Ansichtsvorlagen


Eine leistungsstarke Möglichkeit, Ansichten effektiv zu nutzen, besteht darin, eine Ansicht einzurichten und sie
dann als Ansichtsvorlage zu speichern. Sie können Ansichtsvorlagen einzeln oder über die Eigenschaftenpalette
auf Ansichten anwenden. Durch Festlegen der Ansichtsvorlage mithilfe der Eigenschaftenpalette können Sie
sicherstellen, dass Sie die Ansicht während der Interaktion nicht versehentlich ändern.

- 98 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-17 Zuschneidebereich für Anmerkungen

Abbildung 4-18 Dialogfeld "Vorlage"

Gewusst wie: Erstellen einer Ansichtsvorlage aus einer Ansicht


1. Richten Sie nach Bedarf eine Ansicht ein.

2. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Ansicht und wählen Sie Ansichtsvorlage
aus Ansicht erstellen.

- 99 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
3. Geben Sie im Dialogfeld Neue Ansichtsvorlage einen Namen ein und klicken Sie auf OK.

4. Die neue Ansichtsvorlage wird im Dialogfeld Ansichtsvorlagen aufgelistet. Nehmen Sie die erforderlichen
Änderungen vor.

5. Klicken Sie auf OK.

Gewusst wie: Geben Sie eine Ansichtsvorlage für eine Ansicht an


1. Wählen Sie im Projektbrowser die Ansicht oder Ansichten aus, auf die Sie eine Ansichtsvorlage anwenden
möchten.

2. Scrollen Sie in den Eigenschaften nach unten zum Schnitt Identitätsdaten und klicken Sie auf die
Schaltfläche neben Vorlage anzeigen.

3. Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsvorlage anwenden die Ansichtsvorlage aus (Abbildung 4-18).

4. Klicken Sie auf OK.

Verwenden Sie in der Ansichtssteuerungsleiste (Temporäre Ansichtseigenschaften), um eine Ansichtsvorlage


vorübergehend auf eine Ansicht anzuwenden.

4.2 Ansichten duplizieren


Sobald Sie ein Modell erstellt haben, müssen Sie die Elemente nicht in verschiedenen Maßstäben neu erstellen
oder kopieren, damit sie auf mehr als einem Blatt verwendet werden können. Stattdessen können Sie die
erforderlichen Ansichten duplizieren und an Ihre Anforderungen anpassen.

Duplizierungsarten
Beim Duplizieren wird eine Kopie der Ansicht erstellt, die nur die Gebäudeelemente enthält (Abbildung 4-19).
Anmerkungen und Details werden nicht in die neue Ansicht kopiert. Das Erstellen von Modellelementen ändert
sich automatisch in allen Ansichten, aber an der neuen Ansicht vorgenommene ansichtsspezifische Änderungen
werden in der ursprünglichen Ansicht nicht berücksichtigt.

Abbildung 4-19 Duplizieren erstellt eine Kopie der Ansicht, die nur die Gebäudeelemente enthält

 - Mit Detail duplizieren erstellt eine Kopie der Ansicht und enthält alle Anmerkungs- und Detailelemente
(z. B. Tags) (siehe Abbildung 4-20). In der neuen Ansicht erstellte Anmerkungen oder ansichtsspezifische
Elemente werden in der ursprünglichen Ansicht nicht berücksichtigt.

 - Als Abhängig duplizieren erstellt eine Kopie der Ansicht und verknüpft sie mit der ursprünglichen
(übergeordneten) Ansicht, wie im Projektbrowser in Abbildung 4-21 dargestellt.

- 100 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
 Ansichtsspezifische Änderungen an der Gesamtansicht, z. B. das Ändern der Skalierung, werden auch
in den abhängigen (untergeordneten) Ansichten angezeigt und umgekehrt.

 Verwenden Sie abhängige Ansichten, wenn das Gebäudemodell so groß ist, dass Sie das Gebäude auf
separate Blätter aufteilen müssen, während Sie sicherstellen, dass alle Ansichten den gleichen Maßstab
haben.

Wenn Sie eine abhängige Ansicht von der ursprünglichen Ansicht trennen möchten, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf die abhängige Ansicht und wählen Sie In die unabhängige Ansicht konvertieren.

Gewusst wie: Erstellen Sie doppelte Ansichten


1. Öffnen Sie die Ansicht, die Sie duplizieren möchten.

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Erstellen die Option Doppelte Ansicht, und wählen Sie den
Typ der zu erstellenden doppelten Ansicht aus (siehe Abbildung 4-22).

3. Alternativ können Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf eine Ansicht klicken und den Typ
des Duplikats auswählen, das Sie verwenden möchten (siehe Abbildung 4-23).

4. Um eine Ansicht umzubenennen, klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die neue
Ansicht und wählen Sie Umbenennen. Geben Sie im Dialogfeld Ansicht umbenennen den neuen Namen
ein (siehe Abbildung 4-24).

5. Sie können auch <F2> drücken, um den Befehl Umbenennen zu starten.

Hinweis: Die meisten Arten von Ansichten können dupliziert werden.

Abbildung 4-20 Duplizieren mit Detaillierung erstellt eine Kopie der Ansicht und enthält alle Anmerkungen
und Detailelemente

Abbildung 4-21 Als Abhängig duplizieren


erstellt eine Kopie der Ansicht und
verknüpft sie mit dem Original
Abbildung 4-22 Registerkarte Ansicht> Bedienfeld „Erstellen“,
Ansicht duplizieren

- 101 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-23 Wählen Sie im Projektbrowser den Typ des Duplikats Abbildung 4-24 Umbenennen
aus einer Ansicht

Abbildung 4-25 Bild für Übung 4a

Übung 4a: Ansichten duplizieren und Ansichtsanzeige


Übungsziele
 Doppelte Ansichten.
 Ändern Sie die Ansichtsvorlage.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie eine analytische Ansicht, indem Sie eine Ansicht duplizieren und dann eine
analytische Ansichtsvorlage anwenden, mit der die Ansichtsanzeige festgelegt wird (siehe Abbildung 4-25).

Aufgabe 1: Doppelte Ansichten


1. Öffnen Sie Practice-Model-Views-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: Level 2 - Ansicht.

3. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: Ebene 2 - Analytische Ansicht, um den Unterschied zwischen den beiden
Ansichten zu erkennen.

4. Schließen Sie beide Ansichten der Ebene 2.

5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ebene 1 und wählen Sie "Ansicht duplizieren"> "Duplizieren".

6. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Kopie und benennen Sie sie in Level 1 -
Analytical um.

7. Stellen Sie sicher, dass nur die beiden Ansichten der Ebene 1 geöffnet sind, und kacheln Sie sie (Hinweis:
Typ WT.)

- 102 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
8. Zoomen Sie jede Ansicht, damit Sie das gesamte Gebäude sehen können. (Hinweis: Typ ZA.)

9. Wählen Sie im Projektbrowser die neue Ansicht Ebene 1 - Analytisch aus. Klicken Sie mit der rechten
Maustaste und wählen Sie Vorlageneigenschaften anwenden.

10. Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsvorlage anwenden im Bereich Namen die Option Strukturanalytischer
Stick aus und klicken Sie auf OK. In der neuen Ansicht werden analytische Indikatoren angezeigt, wie in
Abbildung 4-26 rechts dargestellt.

11. Schließen Sie die Analyseansicht und maximieren Sie das Ansichtsfenster der Ebene 1.

12. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 4-26 In einer neuen Ansicht werden analytische Indikatoren angezeigt

Abbildung 4-27 Platzieren eines Callouts in einer Abbildung 4-28 Neue Ansicht wird an der Grenze
Ansicht des Callouts abgeschnitten

4.3 Callout-Ansichten hinzufügen


Beschriftungen sind Details der Plan-, Höhen- oder Schnittansichten. Wenn Sie ein Callout in einer Ansicht
platzieren (siehe Abbildung 4-27), wird automatisch eine neue Ansicht erstellt, die an der Grenze des Callouts
befestigt ist (siehe Abbildung 4-28). Wenn Sie die Größe des Beschriftungsfelds in der Originalansicht ändern,
wird die Beschriftungsansicht automatisch aktualisiert und umgekehrt. Sie können rechteckige oder skizzierte
Beschriftungsgrenzen erstellen.

- 103 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
Gewusst wie: Erstellen Sie ein rechteckiges Callout
1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen auf (Beschriftung).

2. Wählen Sie Punkte für zwei gegenüberliegende Ecken aus, um das Beschriftungsfeld um den Bereich zu
definieren, den Sie detaillieren möchten.

3. Wählen Sie die Beschriftung aus und ändern Sie mit den Formgriffen die Position der Blase und aller
anderen Kanten, die möglicherweise geändert werden müssen.

4. Benennen Sie das Callout im Projektbrowser um.

Gewusst wie: Erstellen Sie ein skizziertes Callout


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option (Beschriftung) und klicken
Sie auf (Skizze).

2. Skizzieren Sie die Form des Callouts mit den Werkzeugen unter Ändern|Registerkarte "Profil bearbeiten">
Bedienfeld "Zeichnen" (siehe Abbildung 4-29).

3. Klicken Sie auf (Fertig stellen), um die Grenze zu vervollständigen.

4. Wählen Sie die Beschriftung aus und ändern Sie mit den Formgriffen die Position der Blase und aller
anderen Kanten, die möglicherweise geändert werden müssen.

5. Benennen Sie das Callout im Projektbrowser um

Um die Callout-Ansicht zu öffnen, doppelklicken Sie im Projektbrowser auf den Namen oder doppelklicken Sie
auf die Callout-Blase (stellen Sie sicher, dass das Callout selbst nicht ausgewählt ist, bevor Sie darauf
doppelklicken).

Abbildung 4-29 Ändern|Registerkarte Profil


bearbeiten> Bedienfeld Zeichnen

Abbildung 4-30 Ändern der Beschriftungsgrenze


und der Position der Blase

Callouts ändern
In der ursprünglichen Ansicht, in der das Callout erstellt wurde, können Sie die Formgriffe verwenden, um die
Callout-Grenze und die Blasenposition zu ändern (siehe Abbildung 4-30).

Hinweis: In der Beschriftungsblase werden Zahlen angezeigt, wenn die Ansicht auf einem Blatt platziert wird.

 Sie können das Callout-Feld drehen, indem Sie das Steuerelement (Drehen) ziehen oder mit der rechten
Maustaste auf den Rand des Callouts klicken und Drehen auswählen.

 In der Callout-Ansicht können Sie den Zuschneidebereich mit Formgriffen und Ansichtsumbrüchen ändern,
wie in Abbildung 4-31 dargestellt.

 Wenn Sie den Zuschneidebereich bearbeiten möchten, um die Grenze der Ansicht neu zu formen, wählen
Sie den Zuschneidebereich aus und klicken Sie unter Ändern|auf|Klicken Sie auf der Registerkarte
Grundriss> Modusbedienfeld auf (Schnitt bearbeiten).

- 104 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-31 Ändern Sie die Form


des Zuschneidebereichs

 Wenn Sie einen geänderten Zuschneidebereich auf die ursprüngliche rechteckige Konfiguration
zurücksetzen möchten, klicken Sie auf (Zuschneidebereich zurücksetzen).

 Sie können die Größe des Zuschneidebereichs und der Annotation Zuschneidebereich auch über das
Dialogfeld Zuschneidebereich Größe ändern (siehe Abbildung 4-32). In der Änderung|Klicken Sie auf die
Registerkarte Grundriss> Zuschneidebereich, um das Dialogfeld zu öffnen.

Übung 4b: Hinzufügen von Callout-Ansichten


Übungsziel
 Erstellen Sie Beschriftungen.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 5 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie eine Beschriftungsansicht der Wände der Aufzugsgrube (siehe Abbildung 4-33).

Abbildung 4-32 Dialogfeld Zuschneidebereich


Größe

Abbildung 4-33 Bild für Übung 4b

Abbildung 4-34 Ansichtssteuerleiste

- 105 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-35 Zeichnen Sie ein Beschriftungsfeld

Aufgabe 1: Fügen Sie eine Callout-Ansicht hinzu


1. Öffnen Sie Practice-Model-Callouts-M.rvt.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie sich in der Ansicht Strukturpläne: Ebene 1 befinden.

3. Überprüfen Sie in der Ansichtssteuerleiste die Skalierungs- und Detailebene der Ansicht (Abbildung 4-34).

4. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen auf (Beschriftung).

5. Zeichnen Sie eine Beschriftungsbox um die Wände der Aufzugsgrube (siehe Abbildung 4-35). Bewegen Sie
die Beschriftungsblase nach Bedarf.

6. Benennen Sie im Projektbrowser im Bereich Strukturpläne Level 1-Callout in Elevator Pit Enlarged Plan
um.

7. Öffnen Sie die Ansicht, um das Callout anzuzeigen.

8. Stellen Sie in der Ansichtssteuerungsleiste den Maßstab auf 1:50 und die Detailstufe auf Fein ein.

9. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Zuschneidebereich ausblenden).

10. Kehren Sie zur Ansicht Ebene 1 zurück.

11. Speichern Sie das Projekt.

4.4 Ansichten und Schnitte erstellen


Ansichten und Schnitte sind wichtige Elemente von Konstruktionsdokumenten und können Sie bei der Arbeit
an einem Modell unterstützen. Alle in einer dieser Ansichten vorgenommenen Änderungen (z. B. der Schnitt in
Abbildung 4-36), Änderungen des gesamten Modells und alle am Projektmodell vorgenommenen Änderungen
werden auch in den Ansichten und Schnitten angezeigt.

Im Projektbrowser werden Höhen nach Höhentyp und Querschnitte nach Querschnittstyp getrennt (siehe
Abbildung 4-37).

 Doppelklicken Sie im Projektbrowser auf den Markierungspfeil oder auf dessen Namen, um eine Ansicht
oder eine Querschnittsansicht zu öffnen.

 Um der Ansicht oder dem Querschnitt einen neuen Namen zu geben, klicken Sie im Projektbrowser mit der
rechten Maustaste darauf und wählen Sie Umbenennen.

- 106 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-36 typischer Querschnitt

Abbildung 4-37 Ansichten sind nach Höhenart Abbildung 4-38 Rahmenansicht


und Querschnitten getrennt

Höhentyp
Ansichten sind direkte Ansichten der Innen- und Außenbereiche eines Gebäudes. In der Standardvorlage sind
vier Außenansichten definiert: Norden, Süden, Osten und Westen. Sie können zusätzliche Ansichten der
Gebäudehöhe in anderen Winkeln oder Rahmenansichten erstellen, wie in Abbildung 4-38 dargestellt.

Hinweis: Wenn Sie einem Blatt eine Ansicht oder einen Querschnitt hinzufügen, werden das Detail und die
Blattnummer automatisch zum Ansichtstitel hinzugefügt.

 Ansichten müssen in Draufsichten erstellt werden.

 Eine Rahmenhöhe wird so eingerichtet, dass nur Rahmenelemente erfasst werden, die sich hinter anderen
Modellelementen in einer Höhe eines einzelnen Bereichs in einem Gebäude befinden.

 Standardmäßig wird die Rahmenhöhe erfasst und die Ausdehnung entlang der Rasterlinien mithilfe von An
Raster anhängen in der Optionsleiste festgelegt.

 Die gebräuchlichste Verwendung für eine Tragwerksansicht ist das Generieren von Aussteifungsrahmen
und Wandscheibenansichten.

Gewusst wie: Erstellen einer Höhe


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Ansicht) und klicken Sie auf (Ansicht).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den Höhentyp aus. Mit den Vorlagen werden zwei Typen geliefert:
Gebäudehöhe und Rahmenhöhe.

- 107 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
3. Bewegen Sie den Cursor in die Nähe einer der Wände, die die Höhe definieren. Der Marker folgt dem
Winkel der Wand.

4. Klicken Sie, um den Marker zu platzieren.

Hinweis: Die Software merkt sich den zuletzt verwendeten Höhentyp, sodass Sie auf die obere Schaltfläche
klicken können, wenn Sie denselben Höhenbefehl verwenden möchten.

Die Länge, Breite und Höhe einer Ansicht werden durch die Wände und die Decke/den Boden definiert, auf die
die Höhenmarkierung zeigt. Stellen Sie beim Erstellen von Innenansichten sicher, dass der Boden oder die
Decke darüber vorhanden ist, bevor Sie die Ansicht erstellen. Andernfalls müssen Sie den Zuschneidebereich für
die Höhe so ändern, dass die Höhenmarkierungen nicht auf allen Etagen angezeigt werden.

Abbildung 4-39 zeigt ein Höhenelement Abbildung 4-413D-Ansicht zum Anzeigen von
Gebäudeteilen

Abbildung 4-40 Querschnitt durch ein gesamtes Gebäude

Gewusst wie: Erstellen von Rahmenhöhen


1. Öffnen Sie eine Draufsicht

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option (Höhe) und klicken Sie auf
(Rahmenhöhe).

3. Bewegen Sie den Cursor über eine Rasterlinie, um ein Höhenelement anzuzeigen, wie in Abbildung 4-39
gezeigt. Klicken Sie, um den Marker hinzuzufügen.

4. Klicken Sie auf (Ändern) und wählen Sie die Markierung aus. Die Ausmaße konzentrieren sich nur auf die
Aussteifungen. Mit den runden Segmentgriffen können Sie die Länge der Ansicht nach Bedarf erweitern.

Rahmenhöhen werden im Projektbrowser im Bereich Höhen (Rahmenhöhe) aufgelistet.

- 108 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Querschnitte
Abschnitte sind Schnitte durch ein Modell. Sie können einen Querschnitt durch ein gesamtes Gebäude erstellen
(siehe Abbildung 4-40) oder für ein Detail durch eine Wand. Querschnitte können in Draufsichten, Ansichten
und anderen Querschnittsansichten erstellt werden.

Gewusst wie: Erstellen Sie einen Querschnitt


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld erstellen oder in der Symbolleiste für den
Schnellzugriff auf (Querschnitt).

2. Wählen Sie in der Typauswahl Querschnitt: Gebäudequerschnitt: Wandschnitt. Wenn Sie einen Schnitt in
einer Entwurfsansicht wünschen, wählen Sie Detailansicht: Detail.

3. Wählen Sie in der Ansicht einen Punkt aus, an dem Sie die Blase und die Pfeilspitze platzieren möchten.

4. Wählen Sie den anderen Endpunkt aus, der den Querschnitt beschreibt.

5. Die Formsteuerelemente werden angezeigt. Sie können den Pfeil umdrehen und die Größe der
Schnittebene sowie die Position der Blase und der Flagge ändern.

Sie können eine 3D-Ansicht ändern, um Teile eines Gebäudes anzuzeigen, wie in Abbildung 4-41 gezeigt.

1. Wählen Sie in einer 3D-Ansicht die Elemente aus, die Sie isolieren möchten. In dem in Abbildung 4-41
gezeigten Beispiel wurde die Vorderwand ausgewählt.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern> Ansichtsfenster auf (Auswahlfeld) oder geben Sie BX ein. 3. Die
Ansicht ist auf ein Feld um die ausgewählten Elemente beschränkt.

3. Verwenden Sie die Steuerelemente des Querschnittsfelds, um die Größe des Felds so zu ändern, dass genau
das angezeigt wird, was Sie möchten.

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen im Querschnittsfeld, um ein Querschnittsfeld auszuschalten und das voll-
ständige Modell in den Eigenschaften der Ansicht im Bereich "Ausmaße" wiederherzustellen.

Abbildung 4-42 Ändern von Ansichten und Querschnitt

Ändern von Ansichten und Querschnitten


Das Ändern von Höhen und Querschnitten besteht aus zwei Teilen:

 Verwenden Sie zum Ändern der Ansicht (wie in Abbildung 4-42 dargestellt) die Steuerelemente, um die
Größe zu ändern oder Ansichtsumbrüche zu erstellen.

- 109 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
 Um die Markierungen zu ändern (siehe Abbildung 4-43), verwenden Sie die Steuerelemente, um die Länge
und Tiefe von Höhen und Querschnitten zu ändern.

 Es gibt auch andere spezifische Typoptionen.

Ändern von Höhenmarkierungen


Wenn Sie Höhenmarkierungen ändern, können Sie die Länge und Tiefe der Schnittebene angeben, wie in
Abbildung 4-44 gezeigt.

Abbildung 4-43 Ändern Sie die Markierungen

 Wählen Sie die Pfeilspitze der Höhenmarkierung (nicht den Kreisbereich) aus, um die Clip-Ebene anzu-
zeigen.

 Ziehen Sie die runden Formgriffe, um die Höhe zu verlängern oder zu verkürzen.

 Ziehen Sie die Steuerelemente (Pfeil), um die Tiefe der Höhe anzupassen.

 Um zusätzliche Innenansichten von einer Markierung anzuzeigen, wählen Sie den Kreisabschnitt (nicht die
Pfeilspitze) aus und setzen Sie ein Häkchen in die Richtungen, die Sie anzeigen möchten (Abbildung 4-44).

 Verwenden Sie den Regler (Drehen), um die Markierung abzuwinkeln (d. H. Für einen Raum mit abge-
winkelten Wänden).

Abbildung 4-44 Setzen Sie ein Häkchen in die


gewünschte Richtung

Abbildung 4-45 Mit


verschiedenen Formgriffen
und Steuerelementen
können Sie einen
Querschnitt ändern

- 110 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Ändern von Abschnittsmarkierungen


Wenn Sie Abschnittsmarkierungen ändern, können Sie mit verschiedenen Formgriffen und Steuerelementen
einen Querschnitt ändern, wie in Abbildung 4-45 dargestellt.

 Ziehen Sie die Steuerelemente (Pfeil), um die Länge und Tiefe der Schnittebene zu ändern.

 Ziehen Sie die kreisförmigen Steuerelemente an beiden Enden der Querschnittslinie, um die Position des
Pfeils oder der Flagge zu ändern, ohne die Schnittgrenze zu ändern.

 Klicken Sie auf (Spiegeln), um die Richtung der Pfeilspitze zu ändern, wodurch auch der gesamte Quer-
schnitt gespiegelt wird.

 Klicken Sie auf (um den Querschnitt Kopf/Schwanz zu wechseln), um zwischen einer Pfeilspitze oder
nichts an jedem Ende des Querschnitts zu wechseln

 Klicken Sie auf> (Lücken in Segmenten), um eine Öffnung in Querschnittslinien zu erstellen (siehe
Abbildung 4-46). Wählen Sie es erneut aus, um den vollständigen Querschnitt wiederherzustellen.

Gewusst wie: Hinzufügen eines Jogs zu einer Querschnittslinie


1. Wählen Sie die Schnittzeile aus, die Sie ändern möchten.

2. Klicken Sie auf Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Ansichten> Abschnittsfenster auf EI (Segment
teilen).

3. Wählen Sie den Punkt entlang der Linie aus, an dem Sie die Teilung erstellen möchten (siehe Abbildung 4-
47).

4. Geben Sie die Position der Trennlinie an, wie in Abbildung 4-48 dargestellt.
 Wenn Sie die Position eines Segments auf der Querschnittslinie anpassen müssen, ändern Sie es und
ziehen Sie die Formgriffe entlang jedes Liniensegments, wie in Abbildung 4-49 dargestellt.

Um eine geteilte Abschnittslinie wieder in Position zu bringen, ziehen Sie die gezogene Linie mit einem
Formgriff, bis sie sich auf der gleichen Höhe wie der Rest der Linie befindet.

Tipp: Verwenden dünner Linien: Die Software wendet automatisch Strichstärken auf Ansichten an, wie in
einem Abschnitt links in Abbildung 4-50 gezeigt. Wenn eine Strichstärke schwer erscheint oder Ihre Arbeit an
den Elementen verdeckt, schalten Sie die Strichstärken aus. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff
oder auf der Registerkarte Ansicht> Grafik auf (Dünne Linien) oder geben Sie TL ein. Die Linien werden mit
derselben Linienstärke angezeigt, wie in Abbildung 4-50 rechts gezeigt. Die Einstellung für dünne Linien bleibt
erhalten, bis Sie sie ändern, auch wenn Sie die Software herunterfahren und neu starten.

Abbildung 4-46 Erstellen einer Öffnung in Querschnittslinien

- 111 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-47 Erstellen Sie die Aufteilung in Abbildung 4-48 Geben Sie die Position der
Querschnittslinien Trennlinie an

Abb.: 4-49
Ziehen Sie die
Formgriffe
entlang jedes
Linien-
segments

Abbildung 4-50 Linienanzeige bei gleicher


Linienstärke

Abbildung 4-51 Bild für Übung 4c

Übung 4c: Ansichten und Abschnitte erstellen


Übungsziele
 Fügen Sie Gebäudeteile und Wandteile hinzu.
 Fügen Sie eine Rahmenhöhe hinzu
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 15 Minuten

In dieser Übung fügen Sie einem vorhandenen Projekt einen Gebäudeabschnitt und einen Wandabschnitt hinzu.
Sie fügen auch eine Rahmenhöhe hinzu, wie in Abbildung 4-51 dargestellt.

- 112 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Aufgabe 1: Abschnitte erstellen


1. Öffnen Sie die Übungsmodellabschnitte-M.rvt.

2. Öffnen Sie im Projektbrowser die Ansicht Tragwerk-Pläne: Ebene 1.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld erstellen oder in der Symbolleiste für den Schnellzu-
griff auf (Querschnitt).

4. Platzieren Sie einen vertikalen Querschnitt, der leicht von der Mitte versetzt ist. Ändern Sie die Breite des
Querschnitts mithilfe der Steuerelemente wie in Abbildung 4-52 dargestellt.

5. Erweitern Sie im Projektbrowser Querschnitte (Gebäudequerschnitt). Klicken Sie mit der rechten Maustaste
auf den neuen Querschnitt und benennen Sie ihn in Gebäudequerschnitt um, wie in Abbildung 4-53
dargestellt.

6. Öffnen Sie den neuen Querschnitt, indem Sie im Projektbrowser auf seinen Namen doppelklicken. Das
gesamte Gebäude wird wie in Abbildung 4-54 dargestellt angezeigt.

7. Wählen Sie den Zuschneidebereich aus und kürzen Sie den Querschnitt mit den Steuerelementen so, dass
die gekrümmten Wände links nicht angezeigt werden (siehe Abbildung 4-55).

8. Kehren Sie zur Ansicht Ebene 1 zurück. Die Grenze des Querschnitts hat sich geändert, wie in Abbildung
4-56 links gezeigt. Bewegen Sie den Querschnittskopf mit der Kreissteuerung nach unten, wie in Abbildung
4-56 rechts gezeigt.

9. Starten Sie den Querschnittsbefehl erneut

10. Wählen Sie in der Typauswahl Querschnitt: Wandquerschnitt.

11. Zeichnen Sie einen kurzen Querschnitt durch die Wand (siehe Abbildung 4-57). Ändern Sie die
Querschnittsgrenze so, dass sie nichts anderes als die Wand berührt.

Hinweis: Die Ansicht hängt davon ab, wo Sie den Querschnitt genau platziert haben.

Abbildung 4-52 Ändern Sie die


Breite des Querschnitts mithilfe
der Steuerelemente

- 113 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-53 Umbenennen des neuen


Querschnitts

Abbildung 4-54 Der gesamte Querschnitt des Gebäudes

Abbildung 4-55 verwendet Steuerelemente eines Zuschneidebereichs, um den Querschnitt zu verkürzen

12. Erweitern Sie im Projektbrowser Abschnitte (Wandquerschnitt) und benennen Sie den Querschnitt in
Fundamentabschnitt um.

13. Öffnen Sie die neue Schnittansicht.

14. Ändern Sie in der Ansichtssteuerungsleiste den Maßstab auf 1:20.

- 114 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-56
Begrenzung des
Querschnitts (links)
Bewegen Sie den
Querschnittskopf
nach unten (rechts).

Abbildung 4-57 kurzer Schnitt durch die Wand

Abbildung 4-58 Ändern Sie die Größe des


Querschnitts, um nur das Fundament anzuzeigen

15. Standardmäßig erweitert der Abschnitt die gesamte Höhe des Projekts. Verwenden Sie die Steuerelemente,
um die Querschnittsgröße zu ändern, sodass nur das Fundament angezeigt wird, wie in Abbildung 4-58
gezeigt.

- 115 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Aufgabe 2: Fügen Sie eine Rahmenhöhe hinzu


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk-Pläne: Ebene 1.

2. Vergrößern Sie die Südwand des Gebäudes zwischen den Betonsäulen 2 und 3.

3. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option (Höhe) und klicken Sie auf
(Rahmenhöhe).

4. Bewegen Sie den Mauszeiger über Gitter D (siehe Abbildung 4-59). Wählen Sie einen Punkt aus, an dem
sich die Höhenmarkierung außerhalb des Gebäudes befindet.

5. Benennen Sie im Projektbrowser im Bereich Ansichten (Rahmenhöhe) die Ansicht in Typische Aussteifung
um.

6. Klicken Sie auf den Zeiger der Höhenmarkierung. Erweitern Sie die Länge der Ansicht so, dass sie sich
genau auf jeder Seite der Betonsäulen befindet (siehe Abbildung 4-60).

7. Öffnen Sie die Rahmenhöhe.

8. Ändern Sie in der Ansichtssteuerleiste die Detailebene in (Fein).

9. Ändern Sie die Größe der Ansicht, um nur die Aussteifung anzuzeigen, wie in Abbildung 4-61 gezeigt.

10. Kehren Sie zu den Tragwerk-Plänen zurück: Ansicht Ebene 1.

11. Verkleinern Sie die Ansicht, um das gesamte Gebäude anzuzeigen.

12. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Versteckte Fenster schließen).

13. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 4-59 Bewegen Sie den Mauszeiger über Abbildung 4-60 Erweitern Sie die Länge der Ansicht
Raster D.

Abbildung 4-61 zeigt eine Aussteifung

- 116 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-62 Befehle

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Mit welchem der folgenden Befehle in Abbildung 4-62 wird eine Ansicht erstellt, die zu einer unabhängigen
Ansicht führt, die dieselbe Modellgeometrie anzeigt und eine Kopie der Anmerkung enthält?
a. Duplikat
b. Duplizieren mit Detaillierung
c. Als abhängig duplizieren

2. Welche der folgenden Aussagen trifft auf das Dialogfeld Sichtbarkeitsgrafiküberschreibungen zu?
a. Änderungen in der Dialogbox wirken sich nur auf die aktuelle Ansicht aus.
b. Es kann nur zum Ein- und Ausschalten von Kategorien verwendet werden.
c. Es kann verwendet werden, um einzelne Elemente ein- und auszuschalten.
d. Es kann verwendet werden, um die Farbe einzelner Elemente zu ändern.

3. Der Zweck von Beschriftungen besteht darin, eine…


a. Grenze um einen Teil des Modells, der überarbeitet werden muss, ähnlich einer Revisionswolke.
b. Ansicht eines Teils des Modells für den Export in die AutoCAD®-Software zur weiteren Detaillierung.
c. Ansicht eines Teils des Modells, der mit der Hauptansicht verknüpft ist, aus der es stammt.
d. 2D-Ansicht eines Teils des Modells.

4. Sie haben Bemaßungen in einer Ansicht platziert, von denen einige angezeigt werden und andere nicht, wie in
Abbildung 4-63 dargestellt. Sie haben erwartet, dass die Ansicht wie in Abbildung 4-64 dargestellt angezeigt wird.
Um die fehlenden Abmessungen anzuzeigen, müssen Sie die…
a. Bemaßungseinstellungen
b. Bemaßungstyp
c. Überschreibungen von Sichtbarkeitsgrafiken
d. Annotation Crop Region

5. Wie erstellt man einen Einschnitt in einem Gebäudequerschnitt wie in Abbildung 4-65?
a. Verwenden Sie das Werkzeug "Element teilen" auf der Registerkarte "Ändern"> "Ändern".
b. Wählen Sie den Gebäudequerschnitt aus und klicken Sie dann auf der Registerkarte Kontext auf
Segment teilen.
c. Wählen Sie den Gebäudequerschnitt aus und klicken Sie auf das blaue Steuerelement in der Mitte der
Schnittlinie.
d. Zeichnen Sie zwei separate Querschnitte und kombinieren Sie sie mit dem Einschnitt-
Querschnittswerkzeug zu einem reduzierten Querschnitt.

- 117 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 4-63 platzierte Bemaßungen in einer


Ansicht

Abbildung 4-64 Erwartung der anzuzeigenden


Ansicht

Abbildung 4-65 Erstellen eines


Einschnitts in einem
Gebäudequerschnitt

Befehlsübersicht

- 118 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Kapitel 5: Tragwerk-Gitter und Betonsäulen


Überblick
Tragwerk-Gitter beschreiben das Muster und die Position von Tragwerk-Betonsäulen. Sobald Sie Betonsäulen
platziert haben, können Sie den Rest des Tragwerk-Entwurfs erstellen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Fügen Sie Tragwerk-Gitter hinzu, um den Standort für Tragwerk-Betonsäulen bereitzustellen.

 Fügen Sie dem Projekt Tragwerk-Betonsäulen als erste Entwurfsüberlegung hinzu.

5.1 Tragwerk-Gitter hinzufügen


Das Tragwerk-Raster gibt an, wie die Buchten eines Gebäudes platziert werden sollen und wo Betonsäulen
platziert werden sollen (siehe Abbildung 5-1). Änderungen am Raster wirken sich auf die Elemente aus, auf die
verwiesen wird. Jede Linie oder jeder Bogen in einem Raster ist eine separate Einheit und kann einzeln platziert,
verschoben und geändert werden. Gitter- und Ebenenlinien sind sehr ähnlich, wie sie gezeichnet und geändert
werden.

- 119 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-1 Tragwerk Gitterlinien

Abbildung 5-2 Ändern|Registerkarte "Raster">


Bedienfeld "Zeichnen" platzieren

Abbildung 5-3 Werkzeug für mehrere Segmente

Gewusst wie: Erstellen Sie ein Tragwerk-Raster


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Datumsfenster auf (Raster) oder geben Sie GR ein.

2. Wählen Sie in der Typauswahl den Rastertyp aus, der die Größe der Blase und den Linienstil steuert.

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte "Raster platzieren"> Bedienfeld "Zeichnen" (siehe Abbildung 5-2)
Wählen Sie die Methode aus, die Sie verwenden möchten.

4. Stellen Sie in der Optionsleiste bei Bedarf den Versatz ein.

5. Fügen Sie nach Bedarf weitere Gitterlinien hinzu.

 Gitter können in jedem Winkel gezeichnet werden. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass alle parallelen
Gitter in derselben Richtung gezeichnet werden (d. H. Von links nach rechts oder von unten nach
oben).

 Wenn Sie das Werkzeug für mehrere Segmente verwenden (siehe Abbildung 5-3), skizzieren Sie die Linie
und klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden), um sie abzuschließen.

Gitterlinien ändern
Gitterlinien sind Ebenenlinien sehr ähnlich. Sie können Gitterlinien mithilfe von Steuerelementen,
Ausrichtungen und temporären Bemaßungen (siehe Abbildung 5-4) oder über die Eigenschaftenpalette und die
Typauswahl ändern. Um eine Gitternummer zu ändern, doppelklicken Sie auf die Nummer in der Blase und
geben Sie die neue Nummer ein. Gitternummern können Zahlen, Buchstaben oder eine Kombination aus beiden
sein. Die Gitternummern werden automatisch erhöht.

Hinweis: Weitergabe von Bezugselementen: Wenn in einer Ansicht keine Raster für Betonsäulen angezeigt
werden, kann dies daran liegen, dass nach dem Hinzufügen der Raster eine Ebene hinzugefügt wurde. Um die
Raster in Planansichten anzuzeigen, wählen Sie die Raster in einer Ansicht aus, in der sie angezeigt werden. In
der Änderung|Klicken Sie auf der Registerkarte "Raster"> "Bezugselement" auf (Erweiterung weitergeben).
Wählen Sie im erweiterten Dialogfeld Bezugselement (siehe Abbildung 5-5) die Ansichten aus, auf die die
Gitterlinien projiziert werden sollen. Dies funktioniert auch für Ebenen.

(Propagate Extents) ist besonders nützlich, damit Raster in allen Ansichten gleich angezeigt werden.

- 120 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-4 Ändern von Gitterlinien mithilfe von Steuerelementen, Ausrichtungen und temporären
Bemaßungen

Abbildung 5-5 erweitertes Dialogfeld


Bezugselement

Abbildung 5-6 fügt zusätzliche Gitterlinien für gekrümmte Wände hinzu

Übung 5a: Tragwerk-Gitter hinzufügen


Übungsziele
 Kopieren und Überwachen von Gitterlinien aus einem verknüpften Architekturmodell.
 Fügen Sie zusätzliche Tragwerk-Gitterlinien hinzu.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung kopieren und überwachen Sie Gitterlinien aus einem verknüpften Architekturmodell.
Anschließend fügen Sie zusätzliche Gitterlinien hinzu, bei denen gekrümmte Wände zusätzliche Unterstützung
benötigen (siehe Abbildung 5-6).

Aufgabe 1: Kopieren und Überwachen von Gittern


1. Öffnen Sie das Projekt Syracuse-Suites-Grids-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk-Pläne: 00 ERDGESCHOSS.

3. Starten Sie den Befehl Kopieren/Überwachen und wählen Sie das verknüpfte Modell aus.

- 121 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
4. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Extras auf (Kopieren).

5. Wählen Sie in der Optionsleiste Mehrere aus


.
6. Wählen Sie alle Gitter aus. Sie können sie einzeln auswählen (dabei <Strg> gedrückt halten) oder mit
Auswahl und Ziehen von rechts nach links ein Kreuzungsfenster bilden, das jedes einzelne Fenster berührt.

7. Klicken Sie in der Optionsleiste auf Fertig stellen.

8. Schließen Sie die Warnung.

9. (Monitor) wird an jeder Gitterlinie angezeigt (siehe Abbildung 5-7)

Abbildung 5-7 Monitoranzeigen an jeder Gitterlinie

Abbildung 5-8 In jedem Grundriss wurden Gitter ausgefüllt

10. Klicken Sie auf der Registerkarte Kopieren/Überwachen> Kopieren/Überwachen auf (Fertig stellen).

11. Navigieren Sie durch die verschiedenen Grundrisse. Die Gitter sind in jedem Grundriss ausgefüllt, wie in
Abbildung 5-8 dargestellt.

12. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk-Pläne: 00 ERDGESCHOSS.

- 122 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
13. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: In diesem Fall können nur die Raster in das Projekt kopiert werden. Wenn andere Elemente
vorhanden wären, könnten Sie den Befehl Filter verwenden, um den Auswahlsatz einzuschränken.

Aufgabe 2: Fügen Sie Gitterlinien an Bogenpunkten hinzu


1. Vergrößern Sie in der Ansicht Tragwerk-Pläne: 00 ERDGESCHOSS die Südseite des Grundrisses, wobei
der grüne Umriss zwei Kurven (Positionen der Vorhangfassaden) zeigt. Zusätzliche Gitter müssen an den
Mittel- und Endpunkten der Bögen platziert werden, um die Vorhangfassade zu stützen.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Datumsfenster auf (Raster). In der Änderung|Registerkarte
"Raster"> Bedienfeld "Zeichnen" platzieren und sicherstellen, dass (Linie) ausgewählt ist.

3. Wählen Sie den Endpunkt des Bogens in Raster G zwischen Raster 2 und Raster 3 aus und zeichnen Sie die
vertikale Rasterlinie (siehe Abbildung 5-9).

Zeichnen Sie die Gitterlinie, bis die blaue Ausrichtungslinie angezeigt wird (siehe Abbildung 5-9). Dies stellt
sicher, dass die neuen Blasen in Übereinstimmung mit den anderen Blasen verriegelt bleiben.

4. Wenn das Raster vorhanden ist, benennen Sie es in 2.1 um. Löschen Sie am oberen Ende des Gitters das
Häkchen über der Blase, um es auszuschalten. Dehnen Sie dann die Gitterlinie nach oben, (Abbildung 5-10).

5. Zeichnen Sie eine weitere vertikale Gitterlinie am Mittelpunkt desselben Bogens (siehe Abbildung 5-11).

6. Benennen Sie das Raster in 5.1 um. Verwenden Sie (Ellbogen hinzufügen), um die Position der Blase zu
ändern.

7. Fügen Sie den Endpunkten des zweiten Bogens Gitterlinien hinzu (siehe Abbildung 5-12). Wenn Sie fertig
sind, sollten vier neue Raster vorhanden sein: 2.1, 5.1, 6.1 und 9.1.

8. Löschen Sie die Blase und passen Sie die oberen Enden der Gitterlinien an, um sie auszurichten.

9. Verkleinern Sie die Ansicht, um das vollständige Layout anzuzeigen.

10. Speichern Sie das Modell.

5.2 Tragwerk-Betonsäulen platzieren


Das Hinzufügen von Betonsäulen zu einem Tragwerk-Modell ist ein unkomplizierter Vorgang. Die Autodesk®
Revit®-Software verfügt über eine umfangreiche Bibliothek mit Standard-Stahlstrukturformen und
Betonstrukturformen (siehe Abbildung 5-13). Die Software speichert außerdem Analysedaten für jede
Betonsäule, die von Analysesoftwareprogrammen (wie Robot Tragwerk Analysis, ETABS, RISA und RAM)
gelesen werden können.

Hinweis: Tragwerk Betonsäulen können aus verknüpften Dateien kopiert und überwacht werden.

Gewusst wie: Platzieren Sie Tragwerk-Betonsäulen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturbedienfeld auf (Betonsäule).

2. Wählen Sie in der Typauswahl einen Betonsäulentyp aus.

3. Legen Sie in der Optionsleiste (siehe Abbildung 5-14) die folgenden Informationen fest:

 Tiefen- oder Höhen: Architekten zeichnen normalerweise Betonsäulen von unten nach oben.

 Ebene/Nicht verbunden: Geben Sie eine Ebene an oder klicken Sie auf Nicht verbunden. Wenn Sie
Nicht verbunden auswählen, weisen Sie eine Entfernung zu.

- 123 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-9 zeigt für eine Gitterlinie eine blaue Ausrichtungslinie

Abbildung 5-10 streckt eine Gitterlinie nach oben

Abbildung 5-11: Eine weitere vertikale Gitterlinie am Mittelpunkt desselben Bogens

 Nach dem Platzieren drehen: Ermöglicht das Platzieren der Betonsäule und die grafische Auswahl
eines Drehwinkels.

 Raumbegrenzung: (nur Beton) Mit der Betonsäule können Sie die Begrenzung eines Raums für
Flächen- und Volumenberechnungen definieren.

4. Um einzelne Betonsäulen zu platzieren, klicken Sie auf die gewünschte Position. Betonsäulen rasten
automatisch an Gitterlinien und Wänden ein.

Um mehrere Betonsäulen zu platzieren, klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Tragwerk-
Betonsäule> Mehrere Felder, klicken Sie auf:

- 124 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-12 Fügen Sie den Endpunkten des zweiten Bogens Gitterlinien hinzu

 - (Bei Betonsäulen), um eine Tragwerk-Betonsäule in der Mitte ausgewählter architektonischer


Betonsäulen zu platzieren. Wählen Sie die architektonischen Betonsäulen aus, an denen die Betonsäulen
platziert werden sollen, und klicken Sie dann auf (Fertig stellen)
.
 - (Bei Gittern), um Tragwerk-Betonsäulen an sich kreuzenden Gittern zu platzieren. Wählen Sie die
Gitterlinien aus, an denen die Betonsäulen platziert werden sollen, und klicken Sie dann auf (Fertig stellen).

Hinweis: Verwenden Sie (Filter), um nur die architektonischen Betonsäulen oder -gitter für diese Optionen
auszuwählen. Schrägbetonsäulen werden später in diesem Leitfaden behandelt.

Abbildung 5-13 Bibliothek mit


Standard-
Stahlstrukturformen und
Betonstrukturformen

Abbildung 5-14 Optionsleiste

- 125 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-15 Änderungen möglich durch


verschiedene Einschränkungen und Optionen in
den Eigenschaften

Betonsäulen ändern
Wenn Sie eine Betonsäule auswählen, können Sie ihren Typ ändern, indem Sie einen anderen Typauswahltyp
auswählen. Sie können auch eine Reihe von Einschränkungen und anderen Optionen in den Eigenschaften
ändern (siehe Abbildung 5-15) und Betonsäulen an andere Elemente anhängen, damit sie sich mit den
Elementen verschieben.

Hinweis: Die Position von Betonsäulen auf Gittern ist in den Eigenschaften der Betonsäule enthalten.
Befindet sich die Betonsäule nicht in einem Raster, wird der Abstand zum nächsten Rasterschnittpunkt angezeigt.

 Stellen Sie sicher, dass Moves with Grids aktiviert ist. Dadurch wird sichergestellt, dass beim Verschieben
einer Gitterlinie auch die damit verbundenen Betonsäulen verschoben werden. Dieser Schalter ist
normalerweise standardmäßig aktiviert, es wird jedoch empfohlen, den Status zu überprüfen.

 Wenn Sie die oberen und unteren Ebenen und Offsets ändern, sollten Sie diese Änderungen in einer
logischen Reihenfolge vornehmen, da eine Betonsäule mit einer Höhe von Null oder negativer Höhe zu
einer Fehlermeldung führt.

Gewusst wie: Anbringen von Betonsäulen an anderen Elementen


1. Wählen Sie eine Betonsäule oder eine Gruppe von Säulen aus.

2. Im Ändern|Registerkarte Tragwerk Betonsäule> Bedienfeld Betonsäule ändern, klicken Sie auf


(Oben/Unten anhängen).

3. Setzen Sie in der Optionsleiste die Option Betonsäule anhängen auf Oben oder Unten und legen Sie den
Anlagestil (Abbildung 5-16), die Ausrichtung der Anhänge und den Versatz vom Anhang fest.

4. Wählen Sie den Boden, das Dach, das Fundament, den Balken, die Bezugsebene oder die Ebene aus, an der
die Betonsäule (n) angebracht werden sollen.

Hinweis: Durch das Anhängen von Betonsäulen an andere Objekte werden bestimmte Parameter, z. B. die
Höhe, zugeordnet oder eingeschränkt.

Wenn Sie eine angehängte Betonsäule trennen möchten, wählen Sie die Betonsäule aus und klicken Sie auf
(Oberseite/Basis abnehmen).

- 126 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Abbildung 5-16 Setzen Sie die Betonstütze an die Ober- oder Unterseite anhängen und legen Sie den
Anlagestil fest

Abbildung 5-17 Dialogfeld „Familie laden“

Abbildung 5-19 Dialogfeld „Familie existiert


bereits“

Abbildung 5-18 Dialogfeld „Typen angeben“

 Mit dem Befehl Top/Base anhängen können Sie Tragwerk-Betonsäulen an isolierten Fundamenten und
Fundamenten anbringen. Wenn sich die Fundamenthöhe ändert, ändert sich auch die Länge der Betonsäule.

 Wenn Sie Betonsäulen platzieren und die erforderliche Tragwerk-Betonsäulenfamilie oder -typ nicht
aufgeführt ist, können Sie zusätzliche Familien laden und Familientypen (Größen) aus der Bibliothek
hinzufügen.

Gewusst wie: Tragwerk Betonsäulentypen laden


1. Starten Sie den Tragwerk-Betonsäulenbefehl.

2. Im Ändern|Platzieren Sie die Tragwerk-Betonsäulenregisterkarte> Modusbedienfeld und klicken Sie auf


(Familie laden).

3. Öffnen Sie im Dialogfeld Familie laden den Ordner, der die Familien der konkreten Spalten enthält. In der
Standardbibliothek ist dies der Tragwerk-Betonspaltenordner (siehe Abbildung 5-17). Wählen Sie den
Betonstützenmaterialordner und dann den einzelnen Betonsäulentyp aus, den Sie verwenden möchten.

4. Navigieren Sie zu dem Stützenfamilientyp, den Sie verwenden möchten, und klicken Sie auf Öffnen.

- 127 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5
5. Wählen Sie im Dialogfeld Typen angeben (siehe Abbildung 5-18) eine konkrete Spaltengröße in der Liste
aus und klicken Sie auf Öffnen

Wenn das Dialogfeld "Familie existiert bereits" geöffnet wird (siehe Abbildung 5-19), wählen Sie "Vorhandene
Version überschreiben" oder "Vorhandene Version und ihre Parameterwerte überschreiben".

Hinweis: Wenn Sie "Vorhandene Version überschreiben" und "Parameterwerte überschreiben" auswählen,
werden alle Änderungen entfernt, die Sie an verwandten Familien im Modell vorgenommen haben.

Hinweis: Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, um mehrere Familien auszuwählen

Übung 5b: Platzieren Sie Tragwerk-Betonsäulen


Übungsziel
 Stellen Sie Betonsäulen auf Gitter.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 5 Minuten

In dieser Übung platzieren Sie konkrete Säulen an den Gitterkreuzungen. Die abgeschlossene Übung ist in
Abbildung 5-20 in 3D dargestellt.

Abbildung 5-22 Richten Sie Gitterlinien aus, die


unterschiedlich lang sein können
Abbildung 5-20 Bild für Übung 5b

Abbildung 5-21
Platzieren Sie die
Betonsäulen an
bestimmten Stellen

- 128 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Aufgabe 1: Hinzufügen von Betonsäulen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Columns-M.rvt.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie sich in der Ansicht Tragwerk-Pläne: 00 ERDGESCHOSS befinden.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Tragwerk-Betonsäulen).

4. Wählen Sie in der Typauswahl die UC-Universal-Betonsäule aus: 254x254x73UC.

5. Ändern Sie in der Optionsleiste die Tiefe in Höhe und stellen Sie die Höhe auf Stufe TOS-14 Dach ein.

6. Platzieren Sie die Betonsäulen an den in Abbildung 5-21 gezeigten Stellen. (In einigen Fällen kann es
schneller sein, Betonsäulen an den Gitterkreuzungen zu platzieren und dann zusätzliche Betonsäulen zu
löschen.)

7. Öffnen Sie die Standard-3D-Ansicht, um die volle Höhe der Betonsäulen anzuzeigen.

8. Speichern Sie das Projekt.

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Wie richten Sie Gitterlinien aus, die unterschiedlich lang sein können (siehe Abbildung 5-22)?
a. Verwenden Sie (Mehrere Elemente trimmen/erweitern), um sie mit einer gemeinsamen Referenzlinie
auszurichten.
b. Wählen Sie die Gitterlinie aus und ziehen Sie das Modellede, um es mit den anderen Gitterlinien
auszurichten.
c. Wählen Sie die Gitterlinie aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Automatisch
ausrichten.
d. Ändern Sie in den Eigenschaften die Länge und bringen Sie sie dann mit (Verschieben) in Position.

2. Wo können Betonsäulen platziert werden?


a. Betonsäulen können nur auf Gittern platziert werden.
b. Architektonische Betonsäulen können überall platziert werden, Tragwerk-Betonsäulen können jedoch
nur auf Gittern platziert werden.
c. Beide Arten von Betonsäulen können beliebig platziert werden.
d. Gitterbasierte Betonsäulentypen müssen auf dem Gitter platziert werden, freistehende Betonsäulentypen
können jedoch überall platziert werden.

3. Wie fügen Sie zusätzliche konkrete Säulenfamilien hinzu, die in einem Projekt verwendet werden sollen?
a. Importieren Sie sie.
b. Kopieren Sie sie und fügen Sie sie aus einer anderen Datei ein.
c. Zeichnen Sie sie im Projekt.
d. Laden Sie sie aus der Bibliothek.

- 130 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 2 Kapitel 3+4+5

Befehlsübersicht

- 131 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 3 Einzel-, Streifen- und


Plattenfundamente, Fachwerkrahmen

- 132 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018..............................................................................................- 132 -
Kapitel 6: Betonfundamente.......................................................................................................- 135 -
Überblick.................................................................................................................................. - 135 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 135 -
6.1 Wände modellieren................................................................................................................ - 135 -
Wände ändern.............................................................................................................................. - 136 -
6.2 Hinzufügen von Wandfundamenten.......................................................................................... - 137 -
Wandprofile und Fundamente...................................................................................................... - 139 -
Übung 6a: Modellwände und Wandfundamente............................................................................... - 140 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 140 -
Aufgabe 1: Wände hinzufügen......................................................................................................- 142 -
Aufgabe 2: Erstellen und Anbringen von Wandfundamenten....................................................... - 142 -
6.3 Pfeiler und Pilaster erstellen..................................................................................................... - 143 -
Übung 6b: Erstellen Sie Pfeiler und Pilaster.................................................................................... - 145 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 145 -
Aufgabe 1: Erstellen Sie einen neuen konkreten stützentyp.......................................................... - 145 -
Aufgabe 2: Pfeiler und Pilaster platzieren..................................................................................... - 146 -
6.4 Hinzufügen isolierter Fundamente............................................................................................ - 147 -
Arbeiten mit benutzerdefinierten Familien................................................................................... - 149 -
Übung 6c: Fügen Sie isolierte Fundamente hinzu.............................................................................. - 149 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 149 -
Aufgabe 1: Platzieren Sie isolierte Fundamente............................................................................ - 149 -
Aufgabe 2: Ändern Sie das Profil einer Wand und fügen Sie abgestufte Fundamente hinzu..........- 150 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 153 -
Befehlsübersicht.......................................................................................................................... - 154 -
Kapitel 7: Fachwerkrahmen....................................................................................................... - 154 -
Überblick.................................................................................................................................. - 154 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 154 -
7.1 Modellieren von Fachwerkrahmen............................................................................................ - 154 -
Trägersysteme.............................................................................................................................. - 156 -
Streben hinzufügen...................................................................................................................... - 158 -
Einstellungen für Querstreben..................................................................................................... - 160 -
Übung 7a: Modellstrukturrahmen................................................................................................. - 160 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 160 -
Aufgabe 1: Begrenzungsträger platzieren...................................................................................... - 160 -
Aufgabe 2: Balkensysteme erstellen.............................................................................................. - 162 -
Aufgabe 3: Kopieren Sie den Rahmen auf die anderen Ebenen.................................................... - 162 -
Aufgabe 4: Erstellen Sie eine Rahmenvorderansicht..................................................................... - 163 -
Aufgabe 5: Verstrebung hinzufügen............................................................................................. - 164 -
7.2 Fachwerkrahmen ändern........................................................................................................ - 165 -
Schräge und versetzte Balken....................................................................................................... - 166 -
Hinzufügen von Trägerauslegern und Kürzungen........................................................................ - 167 -
Ändern der Verkürzung............................................................................................................... - 169 -
Ausrichtung ändern...................................................................................................................... - 169 -
Anbringen einer Stahlsäule an einem Balken.................................................................................- 171 -
Stahlträger kappen........................................................................................................................ - 172 -
Bearbeiten von Balkenverbindungen............................................................................................ - 172 -
Übung 7b: Fachwerkrahmen ändern.............................................................................................. - 173 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 173 -
Aufgabe 1: Versatz der Trägerebene ändern................................................................................. - 173 -
Aufgabe 2: Balkensysteme skizzieren............................................................................................ - 173 -
7.3 Fachwerke hinzufügen............................................................................................................ - 175 -
Fachwerkelemente umfassen:....................................................................................................... - 175 -
Fachwerke auf Dächern befestigen............................................................................................... - 176 -

- 133 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Festlegen von Rahmentypen in Fachwerken................................................................................. - 176 -
Übung 7c: Fachwerke hinzufügen.................................................................................................. - 176 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 176 -
Aufgabe 1: Einrichten eines Fachwerktyps................................................................................... - 178 -
Aufgabe 2: Fachwerke hinzufügen................................................................................................- 180 -
Aufgabe 3: Befestigen Sie die Fachwerke an einem Dach............................................................. - 181 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 183 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 183 -
Kapitel 8: Hinzufügen von Tragwerksplatten...........................................................................- 184 -
Überblick.................................................................................................................................. - 184 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 184 -
8.1 Modellieren von Tragwerksplatten............................................................................................ - 184 -
Platten modifizieren..................................................................................................................... - 187 -
Plattenkanten............................................................................................................................... - 187 -
Geometrie zusammenfügen bzw. verbinden................................................................................. - 188 -
Übung 8a: Modellieren von Tragwerksplatten.................................................................................. - 189 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 189 -
Aufgabe 1: Plattenfundamente für Aufzugsschächte hinzufügen.................................................. - 189 -
Aufgabe 2: Fügen Sie der Decke eine Deckenkante hinzu............................................................ - 190 -
Aufgabe 3: Hinzufügen eines tragenden Geschosses zum Erdgeschoss........................................ - 191 -
Aufgabe 4: Bodenplatten zu den restlichen Geschossen hinzufügen............................................. - 192 -
Aufgabe 5: Fügen Sie dem Erdgeschoss eine Deckenkante hinzu................................................. - 194 -
8.2 Schachtöffnungen erstellen........................................................................................................- 194 -
Übung 8b: Schachtöffnungen erstellen.............................................................................................. - 195 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 195 -
Aufgabe 1: Schachtöffnungen hinzufügen.................................................................................... - 195 -
Aufgabe 2: Ändern Sie die Eigenschaften des Aufzugsschachts.................................................... - 195 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 197 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 198 -

- 134 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Kapitel 6: Betonfundamente
Überblick
Fundamente werden häufig aus Betonwänden, stützen und Fundamenten erstellt. Autodesk® Revit® enthält
Standardwerkzeuge zum Erstellen von Wänden und stützen aus verschiedenen Materialien sowie spezielle
Werkzeuge zum Hinzufügen von Wand- und stützenfundamenten.

Lernziele in diesem Kapitel


 Erstellen Sie Wände, die in Fundamenten verwendet werden können.
 Fügen Sie Lager- und Stützmauerfundamente unter den Wänden hinzu.
 Erstellen Sie Betonstützentypen, die als Pfeiler und Pilaster verwendet werden sollen.
 Platzieren Sie isolierte Fundamente unter den stützen.

6.1 Wände modellieren


Wände in der Autodesk Revit-Software bestehen aus mehr als nur zwei Zeilen in einem Plan. Es handelt sich um
vollständige 3D-Elemente, in denen detaillierte Informationen wie Höhe, Dicke und Materialien gespeichert sind.
Dies bedeutet, dass sie sowohl in 2D- als auch in 3D-Ansichten nützlich sind. Strukturwände (wie in Abbildung
6-1 dargestellt) sind tragende Wände, die als Außen-, Fundament-, Stütz- und Schachtwände fungieren können.

Hinweis: Wände werden nicht automatisch verstärkt. Sie müssen die Bewehrung als separate Elemente
anwenden

Während einige Wände nur aus einem Material wie gegossenem Beton bestehen, können andere Wände aus
mehreren Schichten wie Blöcke, Luftraum und Ziegel bestehen, die alle in einem Wandtyp enthalten sind. Diese
Verbundwände können unterschiedliche Gründungen haben, wie in Abbildung 6-2 dargestellt.

Hinweis: Der Kern ist normalerweise der strukturelle Teil der Wand.

Abbildung 6-2 Verbundwände


Abbildung 6-1 Tragwerkswand

Gewusst wie: Modellieren einer Wand


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Struktur auf (Wand: Struktur).
 Architekturwände (die mit dem Befehl Wand als Architektur erstellt werden) sind normalerweise nicht
tragende Wände, z. B. Vorhangfassaden und Trennwände. Sie werden nicht angezeigt, wenn die
Ansicht Disziplin auf Tragwerk eingestellt ist.

2. Wählen Sie in der Typenauswahl einen Wandtyp aus (siehe Abbildung 6-3).

Hinweis: Sie können das Suchfeld verwenden, um bestimmte Wandtypen schnell zu finden.

3. Geben Sie in der Optionsleiste (siehe Abbildung 6-4) die folgenden Informationen zur Wand an, bevor Sie
mit dem Zeichnen beginnen:

- 135 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 - Tiefe: Stellen Sie die Tiefe einer Wand entweder auf Nicht verbunden (mit einem bestimmten Abstand)
oder auf eine Ebene ein. Dieser Befehl kann auch auf Höhe eingestellt werden.

 - Positionslinie: Stellen Sie die Ausrichtung der Wand mit den in Abbildung 6-4 gezeigten Optionen ein.

 - Kette: Ermöglicht das Zeichnen mehrerer verbundener Wände.

 - Versatz: Hier können Sie den Abstand eingeben, in dem aus einem vorhandenen Element eine neue
Wand erstellt wird.

 - Radius: Fügt verbundenen Wänden beim Zeichnen eine Kurve mit einem bestimmten Radius hinzu.

 - Verbindungsstatus: Wählen Sie zwischen Zulassen, um automatische Wandverbindungen zuzulassen,


und Nicht zulassen, um zu verhindern, dass die Wände bereinigt werden, wenn sie andere Wände
berühren.

1. 4. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Wand platzieren> Bedienfeld Zeichnen (siehe Abbildung 6-5),
wählen Sie eine der Optionen zum Erstellen der Wand.
 - Verwenden Sie Ausrichtungslinien, temporäre Abmessungen und Druckknöpfe, um die Wände zu
platzieren.

 - Wenn Sie die Option "Kette" verwenden, drücken Sie <Esc>, um die Wandfolge zu beenden und im
Befehl "Wand" zu bleiben.

 - Während Sie skizzieren, können Sie die <Leertaste> drücken, um die Ausrichtung der Verbundwände
zu ändern.

Abbildung 6-3 Typenauswahl einer Wand

Abbildung 6-5 Ändern|Registerkarte Wand


platzieren> Bedienfeld zeichnen

Abbildung 6-4 Bearbeiten der Wand mit bestimmten Optionen

Wände ändern
Es gibt verschiedene Methoden zum Ändern von Wänden, wie in Abbildung 6-6 dargestellt. Diese Methoden
umfassen Folgendes:
 Ändern des Wandtyps mithilfe der Typenauswahl.

- 136 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-6: Verschiedene Methoden zum Ändern von Wänden

Abbildung 6-7 zeigt die Schraffur in den


Wänden in Draufsichten

Abbildung 6-8 Hinzufügen von Bewehrungsstäben zu


Abbildung 6-9 zwei Arten von kontinuierlichen einem Fundament
Fundamentsystemen

 Verwenden von Steuerelementen und Formgriffen zum Ändern der Länge und Wandausrichtung.

 Verwenden temporärer und permanenter Bemaßungen zum Ändern der Position oder Länge einer Wand in
2D und 3D.

 Um die Schraffur in den Wänden in Draufsichten anzuzeigen, stellen Sie in der Ansichtssteuerungsleiste die
Detailebene auf Mittel oder Fein ein (siehe Abbildung 6-7).

6.2 Hinzufügen von Wandfundamenten


Wandfundamente zum Tragen und Halten sind an den Wänden angebracht. Sobald ein Fundament vorhanden
ist, können Sie eine Verstärkung hinzufügen, wie in Abbildung 6-8 dargestellt. Mit den Vorteilen eines echten
Fundaments können Sie die Fundamente genau markieren und planen. Sie können zwei Arten von
durchgehenden Fußsystemen anwenden, wie in Abbildung 6-9 dargestellt:

 Fundamente für Stützmauer: Ein Fundament mit einer Seite versetzt, um zusätzliche seitliche
Belastungen und Verstärkungen aufzunehmen

 Lagerfundamente: Ein Fundament mit gleichem Abstand auf beiden Seiten der Lagerwand.

Hinweis: Wandfundamente können auch in 3D-, Schnitt- und Ansichtsansichten platziert werden.

Gewusst wie: Platzieren Sie ein Lager- oder Haltefundament

- 137 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
1. Erstellen Sie Wände oder verwenden Sie vorhandene. Damit dieser Befehl funktioniert, muss eine Wand
vorhanden sein.

2. Öffnen Sie einen Fundamentplan und richten Sie ihn so ein, dass die Wände angezeigt werden und Sie sie
auswählen können.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bedienfeld Fundament auf (Wand), um den Befehl Strukturelles
Fundament: Wand zu starten, oder geben Sie FT ein.

4. Wählen Sie in der Typenauswahl einen Typ aus (siehe Abbildung 6-10).

5. Wählen Sie eine Wand aus. Das Fundament wird unter der Wand platziert (siehe Abbildung 6-11).

Abbildung 6-12 Stützfundament drehen

Abbildung 6-10 Wählen Sie in der Typenauswahl


einen Typ aus

Abbildung 6-11 Fundament befindet sich unter der


Wand

Abbildung 6-13 Ändern Sie den Typ im


Eigenschaftendialog

Um mehrere Wände auszuwählen, bewegen Sie den Mauszeiger über eine Wand und drücken Sie die
Tabulatortaste, um alle verbundenen Wände auszuwählen. Alternativ können Sie im Feld Ändern|Platzieren Sie
die Registerkarte Wandfundament > Mehrere Bedienfelder und klicken Sie auf (Mehrere auswählen). Wählen Sie
die Wände mit einer beliebigen Auswahlmethode aus (sie müssen nicht verbunden werden) und klicken Sie auf
(Fertig stellen), um die Fundamente zu platzieren. Sie können die Fundamente für Stützmauer wie in Abbildung
6-12 gezeigt umdrehen.

Gewusst wie: Erstellen Sie einen Fundamenttyp


1. Wählen Sie ein vorhandenes Fundamentwandelement aus oder starten Sie den Befehl Tragwerk Foundation:
Wall.

2. Wählen Sie in der Typauswahl einen Typ aus, der dem Typ ähnelt, den Sie erstellen möchten, und klicken
Sie in den Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

3. Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.

4. Geben Sie im Dialogfeld Name einen neuen Namen für das Element ein.

- 138 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
5. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen an den Typeneigenschaften vor (siehe Abbildung 6-13).

6. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.

Sie können einen neuen Typ auch über den Projektbrowser erstellen. Suchen Sie einen vorhandenen Typ im
Bereich Familien, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Typ und wählen Sie Duplizieren (siehe
Abbildung 6-14). Der neue Stand wird der Liste hinzugefügt. Benennen Sie es um und doppelklicken Sie dann,
um das Dialogfeld Typeneigenschaften zu öffnen.

Wandprofile und Fundamente


Fundamente werden an den Boden einer Wand angehängt, was bedeutet, dass jede Änderung an der Basis der
Wirtswand das Fundament beeinflusst. Dies tritt für seitliche Bewegung und horizontale Bewegung auf. In dem
in Abbildung 6-15 gezeigten Beispiel bricht das Fundament und folgt dem geänderten Profil (wie rechts gezeigt),
wenn sich das Wandprofil basierend auf einer geneigten Stelle ändert (wie links gezeigt). Dies wird durch
Bearbeiten des Profils der Grundmauer erreicht.

Gewusst wie: Bearbeiten Sie das Profil einer Wand


1. Öffnen Sie eine Ansicht oder Schnittansicht, in der Sie die Fläche der Wand sehen können, die Sie
bearbeiten möchten.

2. Wählen Sie die Wand aus (indem Sie die Wandgrenze markieren).

3. Klicken Sie auf Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände> Modusbedienfeld auf (Profil bearbeiten).
Die Wand ist in Magenta umrandet und zeigt das Profil der Wand an.

4. Klicken Sie auf Ändern|Wände> Registerkarte "Profil bearbeiten"> Bedienfeld "Zeichnen". Verwenden Sie
die Werkzeuge, um die Profilskizze der Wand zu ändern (siehe Abbildung 6-16 links).

5. Klicken Sie nach Abschluss des Profils auf (Bearbeitungsmodus beenden). Der Stand folgt nun dem neuen
Profil, wie in Abbildung 6-16 rechts gezeigt.

Hinweis: Die Skizze muss eine Endlosschleife bilden. Stellen Sie sicher, dass die Linien sauber und ohne
Lücken oder Überlappungen sind. Verwenden Sie eines der Werkzeuge im Bedienfeld „Ändern“, um die Skizze
zu bereinigen.

Nachdem Sie die Skizze angepasst haben, können Sie isolierte Fundamente hinzufügen, um die entsprechende
Form zu erstellen (siehe Abbildung 6-17).

Abbildung 6-14, um einen neuen Typ zu erstellen, Abbildung 6-16 Ändern Sie die Profilskizze der
wählen Sie im Projektbrowser die Option Duplizieren Wand und das Fundament folgt ihrer

Hinweis: Materialien: Wenn Sie einige Typen erstellen, z. B. Wandfundamente, können Sie das
Strukturmaterial festlegen. Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften im Bereich Materialien und
Oberflächen auf die Spalte Wert und dann auf (Durchsuchen) (siehe Abbildung 6-18).

- 139 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-15 Das Fundament folgt dem modifizierten Wandprofil

Abbildung 6-17 Erstellen Sie eine geeignete Form


für isolierte Fundamente

Abbildung 6-18 Dialogfeld


"Typeneigenschaften"|Bereich Materialien und
Oberflächen

Abbildung 6-19 Dialogfeld "Materialbrowser"

Geben Sie im Materialbrowser (siehe Abbildung 6-19) das Material an, das Sie verwenden möchten, und klicken
Sie dann auf OK.

Übung 6a: Modellwände und Wandfundamente


Übungsziele
 Platzieren Sie tragende Wände
 Erstellen und Anbringen von Wandfundamenten.

- 140 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 15 Minuten

In dieser Übung modellieren Sie die Umfangsfundamentwände wie in Abbildung 6-20 dargestellt.

Abbildung 6-20 Bild für


Übung 6a

Abbildung 6-21 Startpunkt, der an der


Kreuzung am Gitter G1 einrastet

Abbildung 6-22 gibt den Radius des


Bogens an

Abbildung 6-23 Zeichnen von Wänden rund


um den Umfang

- 141 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Aufgabe 1: Wände hinzufügen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Walls-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Plan: 00 GROUND FLOOR. (Die grünen Linien sind der Umriss des
Gebäudes.)

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Wand: tragend).

4. Wählen Sie in der Typauswahl die Option Grundwand: Außen - 300 mm Beton

5. Stellen Sie in der Optionsleiste die Tiefe auf T.O. FUSS und stellen Sie sicher, dass die Standortlinie die
Wandmittellinie ist.

6. Klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte tragende Wand> Bedienfeld Zeichnen und klicken
Sie auf (Linie). Stellen Sie in der Optionsleiste sicher, dass Kette ausgewählt ist.

7. Wählen Sie den Startpunkt aus, indem Sie an der Kreuzung am Gitter G1 einrasten (siehe Abbildung 6-21).

8. Zeichnen Sie die Wand bis zum Schnittpunkt des Gitters E1.

9. Klicken Sie im Bedienfeld Zeichnen auf (Start-Ende-Radius-Bogen). Wählen Sie den zweiten Punkt in
Raster C1 und dann den dritten Punkt irgendwo entlang des grünen Bogens aus, um den Radius des Bogens
anzugeben (siehe Abbildung 6-22).

10. Klicken Sie erneut auf (Linie) und wählen Sie den Schnittpunkt von Gitter B1 aus.

11. Zeichnen Sie nach dem grünen Umriss die Wände rund um den Umfang weiter (siehe Abbildung 6-23).

12. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Erstellen und Anbringen von Wandfundamenten


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Plans: 000 FOUNDATION PLAN.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Fundamentbedienfeld auf (Wand) oder geben Sie FT ein.

3. Klicken Sie in der Typauswahl auf (Typ bearbeiten).

4. Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.

5. Geben Sie im Dialogfeld Name den Namen Lagerfuß - 600 × 300 ein, und klicken Sie dann auf OK.

6. Stellen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften unter Abmessungen die Breite auf 600 mm ein (siehe
Abbildung 6-24).

7. Klicken Sie auf OK.

8. Sie befinden sich noch im Befehl Wall Foundation. Stellen Sie in der Typauswahl sicher, dass das neue
Wandfundament: Lagerfundament - 600 × 300 ausgewählt ist (siehe Abbildung 6-25).

9. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine der vorhandenen Wände und drücken Sie die Tabulatortaste, um das
gesamte Wandsystem hervorzuheben. Klicken Sie, um die Wände auszuwählen. Das Fundament wird unter
die gesamte Struktur gelegt.

10. Beenden Sie den Befehl.

- 142 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
11. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Standard-3D-Ansicht), um zu einer 3D-Ansicht
zu wechseln und zu überprüfen, ob der Stand korrekt platziert ist (siehe Abbildung 6-26).

12. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 6-24 Dialogfeld Typeneigenschaften

Abbildung 6-25 neues Wandfundament:


Lagerfundament - 600 × 300

Abbildung 6-26 Fundament ist korrekt platziert

6.3 Pfeiler und Pilaster erstellen


Die Autodesk Revit-Software verfügt nicht über bestimmte Kategorien für Pfeiler und Pilaster. Wenn Sie diese
Elemente erstellen müssen, verwenden Sie am besten Betonstützen (siehe Abbildung 6-27). Sie können sie dann
als Teil des Fundamentsystems analysieren und unabhängig vom konkreten Hauptstützenplan planen. Eine
Betonstütze bettet sich auch automatisch in eine Betonwand ein. Gussbetonstützen können in vielen Größen
hergestellt werden. Für typische rechteckige, quadratische und runde Betonstützen ist es einfach,
benutzerdefinierte Größen zu erstellen.

Gewusst wie: Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Betonstützengröße


1. Öffnen Sie eine Draufsicht.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Betonstütze).

3. Wählen Sie in der Typauswahl einen vorhandenen Betonstützenfamilientyp aus, der dem zu erstellenden
ähnlich ist, z. B. die rechteckige Betonstütze M_Concrete

4. Klicken Sie unter Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

5. Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.

- 143 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
6. Geben Sie im Dialogfeld Name einen Namen ein, wie in Abbildung 6-28 dargestellt.

7. Ändern Sie die Abmessungen nach Bedarf. Geben Sie die erforderlichen Werte für b (Basis) und h (Höhe)
ein (siehe Abbildung 6-29)

8. Klicken Sie auf OK.

9. Die neue Pfeilerstütze kann an der Basis der vorhandenen Stahlstützen platziert werden (siehe Abbildung 6-
30).

Hinweis: Temporäres Ausblenden/Isolieren: Möglicherweise möchten Sie Elemente vorübergehend in einer


Ansicht ausblenden, das Projekt ändern und dann die Elemente wiederherstellen. Anstatt die Elemente
vollständig auszuschalten, können Sie (Temporäres Ausblenden/Isolieren) in der Ansichtssteuerleiste verwenden.
Der Status Temporäres Ausblenden/Isolieren wird mit dem Projekt nicht gespeichert.

 Wählen Sie die Elemente aus, die Sie ausblenden (unsichtbar machen) oder isolieren (angezeigt werden
möchten, während alle anderen Elemente ausgeblendet sind), und klicken Sie auf

 (Vorübergehendes Verstecken/Isolieren). Wählen Sie die Methode aus, die Sie verwenden möchten (siehe
Abbildung 6-31).

Abbildung 6-27 Verwenden Sie Betonstützen

Abbildung 6-28 Dialogfeld Name

Abbildung 6-29 Ändern Sie die Abmessungen

Abbildung 6-30 Neue Pfeilerstütze kann am Fuß


der vorhandenen Stahlstütze platziert werden

Die Elemente oder Kategorien sind ausgeblendet oder isoliert. Um die Ansicht herum wird ein Cyan-Rand mit
einer Notiz in der oberen linken Ecke angezeigt (siehe Abbildung 6-32). Es zeigt an, dass die Ansicht
vorübergehend ausgeblendete oder isolierte Elemente enthält.

 Klicken Sie erneut auf (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Temporäres
Ausblenden/Isolieren zurücksetzen, um die Elemente in der Ansicht wiederherzustellen.

- 144 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-31 Temporäres Ausblenden/Isolieren


von Elementen

Abbildung 6-32 Temporäres Ausblenden/Isolieren


wird angezeigt

Abbildung 6-33 Bild


zur Übung 6b

 Wenn Sie die Elemente in der Ansicht dauerhaft ausblenden möchten, wählen Sie Auf Ansicht
ausblenden/isolieren anwenden.

 Alle Elemente, die vorübergehend ausgeblendet sind, werden weiterhin gedruckt.

Übung 6b: Erstellen Sie Pfeiler und Pilaster


Übungsziele
 Erstellen Sie einen neuen Betonstützentyp.
 Fügen Sie konkrete stützen hinzu.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 10 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie einen neuen Betonstützentyp und platzieren Pfeiler und Pilaster
(Betonstützentypen). Das resultierende Modell ist in Abbildung 6-33 dargestellt.

Hinweis: Die Stahlstützen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit in dieser Ansicht ausgeblendet

Aufgabe 1: Erstellen Sie einen neuen konkreten stützentyp


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Foundations-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Plan: 000 FOUNDATION PLAN.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur > auf (Betonstütze) oder geben Sie CL ein.

- 145 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
4. Wählen Sie in der Typauswahl einen der Typen M_Concrete-Rectangular-Column aus

5. Klicken Sie unter Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

6. Klicken Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften auf Duplizieren.

7. Benennen Sie die Betonstütze in 600 × 600 mm um. Der Familienname M_Concrete-Rectangular-Column
wird automatisch auf den Namen angewendet. OK klicken.

8. Ändern Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften die Abmessungen für b (Basis) und h (Höhe) in 600 mm
(siehe Abbildung 6-34).

9. Klicken Sie auf OK.

10. Klicken Sie auf (Ändern).

Abbildung 6-34 Dialogfeld Typeneigenschaften

Abbildung 6-35 Ansichtskontrollleiste, Temporäres


Ausblenden/Isolieren

Aufgabe 2: Pfeiler und Pilaster platzieren


1. Wählen Sie eine der Stahlstützen aus. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäres
Ausblenden/Isolieren) und klicken Sie auf Kategorie isolieren (Abbildung 6-35). Es werden nur die
Betonstützen angezeigt.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf Betonstütze oder geben Sie CL ein.

3. Stellen Sie sicher, dass in der Typauswahl die Option M_Concrete-Rectangular-Column: 600 × 600 mm
ausgewählt ist.

4. Stellen Sie in der Optionsleiste die Tiefe auf T.O. Fundament.

5. Platzieren Sie eine Betonstütze an jeder vorhandenen Stahlstütze.

6. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Standard-3D-Ansicht). und zeigen Sie die neue
Platzierung der Betonstütze an, wie in Abbildung 6-36 dargestellt

7. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Dies ist eine Methode, mit der Sie die Betonstützen platzieren können. Sie können auch At Grids
verwenden und die nicht benötigten Betonstützen löschen.

- 146 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-36 neue Betonstützenplatzierung

Abbildung 6-37 Hinzufügen von isolierten


Fundamenten

Abbildung 6-38 Einzelfundamente platzieren

6.4 Hinzufügen isolierter Fundamente


Fundamente für Stützen (siehe Abbildung 6-37) werden mit dem Befehl Tragwerk Foundation: Isolated platziert.
Wenn Sie eine Betonstütze auswählen, wird das Fundament automatisch am Boden der Betonstütze befestigt.
Dies gilt selbst dann, wenn sich der Boden der Betonstütze auf einer niedrigeren Ebene befindet als die Ansicht,
in der Sie arbeiten.

Gewusst wie: Platzieren Sie isolierte Fundamente


1. Öffnen Sie eine Draufsicht, z. B. eine T.O. Fundament des Tragwerks.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bedienfeld Fundament auf (isoliert), um den Befehl Tragwerk
Foundation: Isoliert zu starten.

3. Wählen Sie in der Typauswahl einen Fundamenttyp aus.

4. Klicken Sie in der Ansicht auf, um den einzelnen Stand zu platzieren (siehe Abbildung 6-38).

5. Um mehr als einen Fuß gleichzeitig hinzuzufügen, klicken Sie auf Ändern/Platzieren Sie die Registerkarte
Isoliertes Fundament> Mehrere Felder, wählen Sie (Bei Gittern) oder (Bei Betonstützen) und wählen Sie die
Gitter oder Betonstützen aus.

6. Wenn das Material des Wandfundaments und das Material des isolierten Fundaments identisch sind,
verbinden sie sich automatisch, wie in Abbildung 6-39 dargestellt.

- 147 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Hinweis: Elementeigenschaften der Fundamente: Viele Elementeigenschaften werden automatisch aus der
Position und Größe des Elements im Modell ermittelt. Diese können in Tags und Zeitplänen verwendet werden.
Host, Höhe oben und Höhe unten sind beispielsweise ausgegraut (wie in Abbildung 6-40 gezeigt), da sie
automatisch generiert werden und nicht direkt geändert werden können.

Abbildung 6-39 Wandfundament

Abbildung 6-40 Höhe oben und Höhe unten sind


ausgegraut

Abbildung 6-41 Fügen Sie eine Stufenfundamente hinzu

Abbildung 6-42 Richten Sie die Fundamente an den Abbildung 6-43 Auswahl des Schlosses
bereits platzierten Fundamenten aus

- 148 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Arbeiten mit benutzerdefinierten Familien


Manchmal müssen Sie mit einer benutzerdefinierten Familie arbeiten, die Parameter enthält, die Sie an eine
bestimmte Situation anpassen können. Um beispielsweise die in Abbildung 6-41 gezeigten Stufenfundamente
hinzuzufügen, müssen Sie ein abgewinkeltes isoliertes Fundament einfügen und es an die genaue Größe und
Position anpassen.

Gewusst wie: Laden, Einfügen und Ändern eines benutzerdefinierten Fundaments


1. Öffnen Sie eine Draufsicht.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Fundament auf (isoliert) und dann auf Ändern/Platzieren Sie
die Registerkarte Isolated Foundation> Modusbedienfeld und klicken Sie auf (Load Family).

3. Suchen Sie im Dialogfeld Familie laden die Fundamentfamilie, die Sie verwenden möchten, und klicken Sie
auf Öffnen.

4. Platzieren Sie das Fundament im Plan. Möglicherweise befindet es sich nicht genau am richtigen Ort, aber
Sie können es in anderen Ansichten ändern.

5. Öffnen Sie eine Ansicht oder Schnittansicht.

6. Verschieben Sie das Fundament an die richtige Stelle. Solange es auf einer anderen Basis steht, wird es
automatisch bereinigt, wie in Abbildung 6-42 gezeigt.

 Verwenden Sie (Ausrichten), um die Fundamente an den bereits platzierten Fundamenten auszurichten.
Wenn es ausgerichtet ist, wählen Sie das Schloss wie in Abbildung 6-43 gezeigt aus, um sicherzustellen, dass
bei einer Änderung der Höhe der Wandfundamente auch die Stufenfundamente entsprechend angepasst
werden.

 Einige benutzerdefinierte Familien verfügen über Größenoptionen entweder in den Eigenschaften (pro
Instanz) oder in den Typeneigenschaften (siehe Abbildung 6-44), sodass Sie je nach Bedarf im Projekt
zusätzliche Typen in verschiedenen Größen erstellen können.

Übung 6c: Fügen Sie isolierte Fundamente hinzu


Übungsziele
 Platzieren Sie isolierte Fundamente.
 Ändern Sie ein Wandprofil und fügen Sie gestufte Fundamente hinzu.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 15 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie einen neuen Fundamenttyp und platzieren isolierte Fundamente, wie in Abbildung
6-45 dargestellt. Sie erstellen auch eine Reihe von abgestuften Fundamenten, indem Sie ein Wandprofil ändern
und benutzerdefinierte Fundamente hinzufügen.

Hinweis: Die Stahlstützen wurden in dieser Ansicht aus Gründen der Übersichtlichkeit ausgeblendet.

Aufgabe 1: Platzieren Sie isolierte Fundamente


1. Öffnen Sie das Projekt Syracuse-Suites-Footings-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: T.O. Fußansicht.

3. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Fundament auf (isoliert).

4. Klicken Sie unter Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

5. Duplizieren Sie den Typ und nennen Sie ihn 900 × 900 x 300 mm.
- 149 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
6. Legen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften Folgendes fest (siehe Abbildung 6-46):
 Breite: 900
 Länge: 900
 Dicke: 300

7. Klicken Sie auf OK.

8. Zoomen Sie hinein und platzieren Sie den isolierten Stand unter einem Pilaster. Das isolierte Fundament
und das Wandfundament werden automatisch zusammengefügt, wie in Abbildung 6-47 gezeigt.

9. Klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Isolated Foundation> Mehrere Bedienfelder und
klicken Sie auf (An Betonstützen). Verwenden Sie ein Auswahlfenster, um alle Betonstützen auszuwählen,
und klicken Sie auf (Fertig stellen).

10. Öffnen Sie die Standard-3D-Ansicht erneut.

11. Unter jedem Pfeiler und jedem Pilaster sollte sich ein isoliertes Fundament befinden, wie in Abbildung 6-48
gezeigt.

12. Speichern Sie das Projekt

Hinweis: Die Stahlstützen wurden in dieser Abbildung aus Gründen der Übersichtlichkeit ausgeblendet.

Abbildung 6-44 Größenoptionen im Dialogfeld Typeneigenschaften

Abbildung 6-45
Erstellen Sie einen
neuen
Fundamenttyp und
platzieren Sie
isolierte
Fundamente

Aufgabe 2: Ändern Sie das Profil einer Wand und fügen Sie abgestufte
Fundamente hinzu
1. Öffnen Sie die Ansicht Ansichten (Gebäudehöhe): Nord.

- 150 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-46 Dialogfeld Typeneigenschaften

Abbildung 6-48 isolierte Fundamente unter jedem


Pier und Pilaster

Abbildung 6-47 Einzelfundament und


Wandfundament verbinden sich
automatisch

2. Vergrößern Sie das linke Ende der Grundmauer und wählen Sie die in Abbildung 6-49 gezeigte Wand aus

3. Klicken Sie auf Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände > Gruppe Modus auf wy (Profil
bearbeiten).

4. Verwenden Sie die Werkzeuge Zeichnen und Ändern, um das in Abbildung 6-50 gezeigte Stufenprofil
hinzuzufügen. Die Abmessungen dienen nur zur Information.

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

6. Das Profil wird geändert und die Wandfundamente werden mit geändert, wie in Abbildung 6-51 gezeigt.

7. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: T.O. Fundamentansicht und vergrößern Sie die obere rechte Ecke des
Gebäudes. Sie sollten in der Lage sein, Linien zu sehen, die die Schritte des Fußes unten zeigen.

8. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Fundament auf (Isoliert).

9. Klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Isolated Foundation> Modusbedienfeld und
klicken Sie auf (Load Family).

10. Navigieren Sie im Dialogfeld Familie laden zum Ordner mit den Übungsdateien und wählen Sie M_Angled-
Footing.rfa. Klicken Sie auf Öffnen.

11. Wählen Sie in der Typauswahl M_Angled-Footing: 600 × 600 x 90.

12. Platzieren Sie drei Fundamente entlang der Wand, ähnlich wie in Abbildung 6-52.

13. Kehren Sie zur Ansicht der Nordansicht zurück. Die drei Fundamente befinden sich immer noch auf der
Ebene, auf der sie platziert wurden (siehe Abbildung 6-53).

14. Klicken Sie auf der Registerkarte Ändern > Gruppe Ändern auf (Ausrichten) oder geben Sie AL ein.

15. Richten Sie jedes abgewinkelte Fundament an den Wandfundamenten aus (siehe Abbildung 6-54).

16. Zeigen Sie die neuen Fundamente in 3D an, wie in Abbildung 6-55 gezeigt

17. (Optional) Ändern Sie die nahegelegene Wand, Betonstützen und Fundamente so, dass sie mit den neuen
abgestuften Fundamenten übereinstimmen.
- 151 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

18. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Der genaue Standort spielt zu diesem Zeitpunkt keine Rolle.

Abbildung 6-49 am linken Ende der Grundmauer Wählen Sie die Wand aus

Abbildung 6-50 Hinzufügen eines Stufenprofils

Abbildung 6-51 das Profil wurde geändert und die


Wandfundamente wurden geändert

Abbildung 6-52 Platzieren Sie drei Fundamente


entlang der Wand
Abbildung 6-53 drei Fundamente befinden sich auf
der Ebene, auf der sie platziert wurden

Abbildung 6-54 Richten Sie jedes abgewinkelte Fundament an den Wandfundamenten aus

- 152 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 6-55 neue Fundamente in 3D

Abbildung 6-56 Setzen Sie einen Pier oder einen


Pilaster ein

Abbildung 6-57 Befehl zum Hinzufügen eines benutzerdefinierten Fundamenttyps

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Auf welche der folgenden Arten können Sie Wände in einem Projekt erstellen? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Linien zeichnen
b. Linien auswählen
c. Zeilen einfügen
d. Oberfläche auswählen

2. Mit welchem ​ ​ Befehl setzen Sie einen Pier oder einen Pilaster wie in Abbildung 6-56 ein?
a. Tragwerk Pier
b. Isolierte Stiftung
c. Tragwerk-stütze
d. Isolierte stütze

3. Wie erstellen Sie zusätzliche Betonstützengrößen für bereits im Projekt vorhandene Betonstützentypen?
a. Duplizieren Sie in den Eigenschaften einen vorhandenen Typ und ändern Sie die Größen.
b. Starten Sie ein neues Autodesk Revit-Projekt und zeichnen Sie es dort.
c. Importieren Sie zusätzliche Größen aus einem anderen Projekt.
d. Laden Sie in der Bibliothek zusätzliche Größen aus anderen Familien.

4. Welches Element ist der Gastgeber für ein isoliertes Fundament?


a. Betonstütze
b. Wand
c. Platte
d. Fußboden

- 153 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
5. Für den Befehl (Tragwerk Foundation: Wall) muss bereits eine Host-Wall vorhanden sein.
a. Wahr
b. Falsch

6. Mit welchem Befehl fügen Sie unter einer Wand einen benutzerdefinierten Fundamenttyp hinzu, wie in
Abbildung 6-57 dargestellt?
a. Komponente
b. Tragwerk Foundation: Isoliert
c. Stiftung Tragwerk: Mauer
d. Komponente: Tragwerk Foundation

Befehlsübersicht

Kapitel 7: Fachwerkrahmen
Überblick
Das Skelett eines Gebäudes ist sein struktureller Rahmen. Zusammen geben Elemente wie stützen, Balken,
Aussteifungen und Traversen den Gebäuden die Stabilität, die sie benötigen. Während das grundlegende
Hinzufügen dieser Elemente zum Projekt einfach ist, müssen Sie auch komplexere Aufgaben ausführen, z. B. das
Bearbeiten von Verbindungen (durch Festlegen von Lagerversätzen, Auslegern, Kürzungen und Begründungen),
das Anwenden von Balkenbewältigung und das Bearbeiten von Balkenverbindungen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Skizzieren Sie einzelne Träger für Träger, die Stützen und tragende Wände verbinden.

 Erstellen Sie Balkensysteme mit mehreren Balken ähnlicher Größe, die in gleichen Abständen voneinander
angeordnet sind, um das Hinzufügen von Balken zu beschleunigen.

 Fügen Sie Bracing hinzu, um die Integrität anderer Framing-Mitglieder zu unterstützen.

 Nehmen Sie Änderungen an den Rahmenelementen vor, damit die Verbindungen genau der Situation
entsprechen.

 Fügen Sie Traversen hinzu, um lange Freiflächen zu unterstützen.

7.1 Modellieren von Fachwerkrahmen


 Mit der Autodesk® Revit®-Software können Sie ein Gebäude mit Holz-, Beton- und Stahlrahmen und -
aussteifungen rahmen, wie das in Abbildung 7-1 gezeigte Stahlbeispiel. Sie können einzelne Träger sowie
Trägersysteme und Aussteifungselemente hinzufügen.

 Zu den Rahmentypen gehören Beton, Leichtstahl, Betonfertigteile, Stahl und Holz.

 In Ansichten, die auf eine grobe Detailebene eingestellt sind, weist die Software den Statik-Mitgliedern
basierend auf ihrer statischen Verwendung eine Linienstärke zu.

- 154 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 Ein Träger wird beispielsweise in einer stärkeren Linienstärke angezeigt als ein Balken, während ein Pfette
mit einer gestrichelten Linie angezeigt wird. wie in Abbildung 7-2 gezeigt.

Gewusst wie: Hinzufügen von Trägern


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bedienfeld Struktur auf (Träger).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl einen Trägertyp aus.

3. Geben Sie in der Optionsleiste die Optionen an, wie in Abbildung 7-3 dargestellt und unten beschrieben.

 - Platzierungsebene: Standardmäßig wird die aktuelle Ebene verwendet, wenn Sie sich in einer
Planansicht befinden, diese kann jedoch auf andere Ebenen geändert werden.

 - statische Verwendung: Wählen Sie einen Typ aus (siehe Abbildung 7-3) oder übernehmen Sie die
Standardeinstellung <Automatisch>.

 - 3D-Einrasten: Wählen Sie diese Option, wenn Sie einen Träger in unterschiedlichen Höhen von
einem Punkt zum anderen zeichnen möchten.

 - Kette: Wählen Sie diese Option, wenn Sie eine Reihe von Trägern hintereinander zeichnen möchten.
Um im Befehl zu bleiben und eine weitere Kette zu starten, drücken Sie einmal <Esc>.

4. Für automatisches Tagging im Ändern|the Platzieren Sie die Registerkarte Träger,> Tag-Bedienfeld, und
klicken Sie auf (Tag bei Platzierung).

5. Im Ändern|Registerkarte "Träger"> Bedienfeld "Zeichnen" platzieren. Verwenden Sie die


Zeichenwerkzeuge, um die Träger zu zeichnen.

Gewusst wie: Hinzufügen mehrerer Träger zu Rasterlinien


1. Starten Sie den Befehl Träger und geben Sie den Typ und andere Optionen wie oben beschrieben an.

2. Klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Träger> Mehrere Bedienfelder und klicken Sie auf
(Auf Gittern).

3. Wählen Sie die Gitter aus, in denen Sie die Träger lokalisieren möchten. Zwischen jedem Gitterschnittpunkt
befindet sich ein Träger (siehe Abbildung 7-4). Halten Sie <Strg> gedrückt, um mehr als ein Raster
auszuwählen, oder verwenden Sie ein Auswahl- und Ziehfenster, um mehrere Raster gleichzeitig
auszuwählen.

4. Im Ändern|Platzieren Sie den Träger> Klicken Sie auf der Registerkarte Gitterlinie> Mehrere Bedienfelder
auf (Fertig stellen).

Manchmal ist dies der schnellste Weg, um Träger hinzuzufügen. Wenn Sie nach Abschluss verschiedene Träger-
größen verwenden müssen, wählen Sie diese Träger aus und nehmen Sie Änderungen in der Typauswahl vor.

Hinweis: Es müssen Stützen vorhanden sein, um die Träger zu unterstützen, damit dies funktioniert.

Abbildung 7-1 Rahmen und Aussteifungen aus


Beton und Stahl

- 155 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-2 Trägerbalken und Pfetten

Abbildung 7-3 gibt die Optionen an

Abbildung 7-4 Der Träger


befindet sich zwischen den
einzelnen Gitterkreuzungen

Trägersysteme
Trägersysteme sind Anordnungen von parallelen Trägern, die zwischen anderen Trägern platziert werden, wie in
Abbildung 7-5 gezeigt. Typischerweise in Balkenlayouts verwendet, können Trägersysteme so eingerichtet
werden, dass sie entweder einen festen Abstand oder eine feste Anzahl von Trägern verwenden.
Trägersysteme können mit ausreichenden Begrenzungselementen (andere Träger) automatisch erstellt werden.
Sie können auch die Grenze für ein Trägersystem skizzieren.

Gewusst wie: Hinzufügen automatischer Trägersysteme


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Trägersystem) oder geben Sie BS ein.

2. Das Ändern|Register Tragwerksträgersystem platzieren>Gruppe Trägersystem, klicken Sie auf


(Automatisches Trägersystem).

3. Wenn (Beschriftung bei Platzierung) ausgewählt ist, stellen Sie in der Optionsleiste den Beschriftungsstil wie
in Abbildung 7-6 gezeigt ein.

 - Framing: Markiert jedes einzelne Mitglied.

 - System: Platziert ein Tag für das gesamte Rahmensystem.

- 156 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
4. Legen Sie in der Optionsleiste (Abbildung 7-7) den Trägertyp, die Ausrichtung und die Layoutregel fest.

 Die Layout-Regeln umfassen Freier Abstand, Fester Abstand, Feste Zahl und Maximaler Abstand.
Stellen Sie den gewünschten Abstand oder die gewünschte Anzahl ein.

 Nehmen Sie nach Bedarf Änderungen in den Eigenschaften oder in der Optionsleiste vor, um das
erforderliche Trägersystem einzurichten.

5. Bewegen Sie den Cursor über einen vorhandenen Träger, bis die Hilfslinien im richtigen Bereich und in der
richtigen Richtung angezeigt werden, wie in Abbildung 7-8 vertikal und horizontal dargestellt. Dies kann
auch abgewinkelte Linien identifizieren.

6. Wählen Sie den vorhandenen Träger aus, um das System zu platzieren.

7. Wiederholen Sie diesen Schritt nach Bedarf in anderen Feldern.

Das Trägersystem ist eine einheitliche Gruppe. Sie können den Trägertyp, den Abstand und die Höhe in den
Eigenschaften oder in der Optionsleiste ändern.

 Wenn eine Rasterlinie verschoben wird, werden für die Träger automatisch die Abstände angepasst.

 Wenn das Feld den Mindestabstand überschreitet, wird ein Träger hinzugefügt.

 Wenn die Bucht unter den zulässigen Abstand schrumpft, wird ein Träger entfernt.

 Wenn Sie das System auf einzelne Träger ändern müssen, klicken Sie auf Ändern|Klicken Sie auf der
Registerkarte Statische Trägersysteme> im Bereich Trägersystem auf (Trägersystem entfernen). Die
einzelnen Träger bleiben erhalten, werden aber nicht mehr gruppiert.

Abbildung 7-5
Trägersysteme:
parallele Träger, die
zwischen anderen
Trägern platziert sind

Abbildung 7-6 in der Optionsleiste legen Sie den Tag-Stil fest

- 157 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-7 Stellen Sie in der Optionsleiste den Trägertyp ein

Abbildung 7-8 Bewegen Sie den Cursor über einen vorhandenen Träger, bis die Hilfslinien angezeigt werden

Gewusst wie: Skizzieren Sie ein Trägersystem


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Struktur auf (Trägersystem).

2. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Tragwerkssystem platzieren>Gruppe Trägersystem, klicken Sie auf
(Skizze Trägersystem).

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Trägersystemgrenze erstellen > Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf
(Stützen auswählen) oder verwenden Sie eines der anderen Zeichenwerkzeuge.

4. Klicken Sie im Bedienfeld „Zeichnen“ auf (Trägerrichtung) und wählen Sie eine der Skizzenlinien aus, die
so ausgeführt werden sollen, wie das System ausgeführt werden soll (siehe Abbildung 7-9 im oberen
horizontalen Balken).

5. Säubern Sie alle Ecken, damit es keine Überlappungen oder Lücken gibt.

6. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Balkensystemgrenze> Modusbedienfeld auf (Bearbeitungs-


modus beenden).

7. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen in den Eigenschaften oder in der Optionsleiste vor, um das
erforderliche Trägersystem einzurichten.

Um eine Öffnung in ein Balkensystem aufzunehmen, zeichnen Sie eine weitere Öffnung innerhalb der
ursprünglich skizzierten Begrenzung.

Streben hinzufügen
Aussteifungen werden automatisch mit anderen Tragwerkselementen wie Trägern, Stützen und Wänden
verbunden. Sie erkennen typische Fangpunkte wie den Endpunkt einer stütze und die Mitte eines Balkens (siehe
Abbildung 7-10). Verstrebungen können in der Draufsicht oder typischer in einer Rahmenansicht hinzugefügt
werden.

Gewusst wie: Verstrebungen hinzufügen


1. Erstellen und öffnen Sie eine Rahmenhöhe.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur auf (Verstrebungen).

3. Wählen Sie in der Typenauswahl einen Verstrebungstyp aus.

4. Wählen Sie zwei Punkte für die Endpunkte der Strebe.

- 158 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Arbeiten Sie von der Mittellinie aller Rahmenelemente aus, sodass sich die analytische Linie in das benachbarte
Bild erstreckt, obwohl das grafische Element am Rand der stütze oder des Balkens anhält (siehe Abbildung 7-11).

Abbildung 7-10 Die Aussteifung wird automatisch an anderen


Abbildung 7-9 Skizzieren einer Strebe Strukturelementen befestigt

Abbildung 7-11 angrenzender


Rahmen stoppt am Rand der Abbildung 7-12 Strebe kann als parallele Linie oder als Linie in
Stütze oder des Trägers einem Winkel angezeigt werden

Abbildung 7-13 Wählen Sie die Optionen für das


Strebensymbol aus

Abbildung 7-14 Dialogfeld „Ebenen“

- 159 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Einstellungen für Querstreben


In der Draufsicht müssen Querverbände grafisch dargestellt werden, in der Regel durch verdeckte Linien. Die
Software verfügt über eine separate Einstellung, die die Querverstrebung aus der Sicht im Plan steuert. Mit
diesen Einstellungen können Sie die Verstrebung oben, unten oder beides anzeigen. Die Verspannung kann als
parallele Linien oder als Linie in einem Winkel angezeigt werden (siehe Abbildung 7-12). Erweitern Sie auf der
Registerkarte Verwalten > Gruppe Einstellungen (Strukturelle Einstellungen) und klicken Sie auf (Strukturelle
Einstellungen). Wählen Sie im Dialogfeld Tragwerk-Einstellungen auf der Registerkarte Symbolische
Darstellungseinstellungen die Optionen für das Strebensymbol aus, wie in Abbildung 7-13 gezeigt.

Tipp: Kopieren von Elementen auf mehrere Ebenen: Anstatt auf jeder Ebene dieselben Elemente zu zeichnen,
können Sie sie in die Zwischenablage kopieren und dann an den anderen Ebenen ausrichten.

1. Wählen Sie die gewünschten Elemente aus.

2. Klicken Sie im Bereich < Kontext > Registerkarte > Zwischenablage ändern auf (In Zwischenablage
kopieren).

3. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ändern > Zwischenablage die Option (Einfügen) und klicken Sie auf
(An ausgewählten Ebenen ausgerichtet).

4. Wählen Sie im Dialogfeld Ebenen auswählen (siehe Abbildung 7-14) die Ebenen aus, in die Sie die Träger
kopieren möchten.

5. Klicken Sie auf OK.

Dieser Befehl dient nur zum Kopieren von Modellelementen. Wenn Sie Tags oder andere Anmerkungen
einfügen möchten, verwenden Sie Einfügen> An ausgewählten Ansichten ausgerichtet.

Übung 7a: Modellstrukturrahmen


Übungsziele
 Platzieren Sie Balken und Balkensysteme.
 Kopieren Sie das Framing auf zusätzliche Ebenen.
 Erstellen Sie eine Rahmenhöhe.
 Strebe hinzufügen
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 20 Minuten

In dieser Übung fügen Sie einen Rahmen für eine Etage eines Gebäudes hinzu (wie in Abbildung 7-15 gezeigt)
und kopieren dann den Rahmen und fügen ihn in die darüber liegenden Ebenen ein. Anschließend fügen Sie
einem Teil der Struktur eine Strebe hinzu. Diese Grafik wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit modifiziert.

Aufgabe 1: Begrenzungsträger platzieren


1. Öffnen Sie das Projekt Syracuse-Suites-Beams-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Pläne: TOS-1ST FLOOR.

3. Setzen Sie unter Eigenschaften im Bereich Unterlage den Bereich: Basisstufe auf T.O. Fundamente, damit
Sie den Umriss des Gebäudes sehen können.

4. Stellen Sie in der Ansichtssteuerleiste die Detailstufe auf (Mittel).

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Streben).

6. Wählen Sie in der Typauswahl UB-Universal Beam: 356x171x51UB

- 160 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
7. Fügen Sie zwischen jeder Betonstütze (und in einigen Fällen zwischen Balken) einen Rahmen hinzu, wie in
Abbildung 7-16 dargestellt. Sie können verschiedene Techniken verwenden, um die Balken zu platzieren.

8. Speichern Sie das Projekt

Wenn Sie (Bei Rastern) verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Raster auswählen. Möglicherweise
müssen Sie nicht verwendete Balken löschen. Wenn Sie die Balken skizzieren, wählen Sie in der Optionsleiste
Kette aus, um das Skizzieren zwischen den Auswahlen aktiv zu halten. Drücken Sie einmal <Esc>, um die Kette
zu beenden, bleiben Sie jedoch im Befehl. Platzieren der gekrümmten Balken. Verwenden Sie entweder (Linien
auswählen) oder das Werkzeug (Start-End-Radius-Bogen). Verwenden Sie (Element teilen), um jede gekrümmte
Strebe in der Mitte in zwei Balken zu zerlegen.

Abbildung 7-15 Bild zu Übung 7a

Abbildung 7-16 Rahmen zwischen den einzelnen Betonstützen hinzufügen

- 161 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Aufgabe 2: Balkensysteme erstellen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bedienfeld Struktur auf (Balkensystem).

2. Im Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Statisches Balkensystem, und stellen Sie sicher, dass
(Automatisches Verstrebungssystem) ausgewählt ist.

3. Klicken Sie im Tag-Bedienfeld auf (Tag bei Platzierung), um es auszuschalten.

4. Stellen Sie in der Optionsleiste Folgendes ein:


 Balkentyp: 305x165x40UB
 Layoutregel: Maximaler Abstand von 1800 mm

5. Klicken Sie in jede Bucht und stellen Sie sicher, dass die Balken in West-Ost-Richtung verlaufen. Schließen
Sie die in Abbildung 7-17 gezeigten Einschübe aus.

6. Verwenden Sie (Sketch Beam System) für alle Felder, die nicht automatisch angewendet werden können.
Setzen Sie unter Eigenschaften im Bereich Identitätsdaten die Option Neue Mitglieder markieren im
Hinblick auf Keine.

7. Wenn der gesamte Rahmen vorhanden ist, beenden Sie den Befehl.

8. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Diese Grafik (Abbildung 7-17) wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit geändert.

Aufgabe 3: Kopieren Sie den Rahmen auf die anderen Ebenen


1. Verwenden Sie ein Kreuzungsfenster, um alles im ersten Stock auszuwählen.

2. Klicken Sie in der Statusleiste auf (Filter).

3. Deaktivieren Sie im Dialogfeld Filter die Kategorie Tragwerksstützen, wie in Abbildung 7-18 gezeigt. Wenn
andere Elemente als Rahmen angezeigt werden, löschen Sie auch diese Kategorien.

4. Klicken Sie auf OK.

5. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl > Gruppe Zwischenablage auf (In
Zwischenablage kopieren).

6. Erweitern Sie in der Zwischenablage (Einfügen) und klicken Sie auf (An ausgewählten Ebenen ausgerichtet).

7. Wählen Sie im Dialogfeld Ebenen auswählen TOS-2ND FLOOR bis TOS-13TH FLOOR, wie in
Abbildung 7-19 gezeigt. (Hinweis: Halten Sie <Strg> oder <Umschalt> gedrückt, um mehrere Ebenen
auszuwählen.)

8. Klicken Sie auf OK. Die Verarbeitung dauert einige Zeit.

9. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk-Pläne: TOS-13TH FLOOR.

10. Auf der Dachebene sind nur die Trägerbalken jeder Bucht erforderlich. Wählen Sie mit einem Kreuzfenster
alles aus und filtern Sie alles außer Fachwerkrahmen (Träger) heraus.

11. Drücken Sie <Strg> + C (die Verknüpfung In Zwischenablage kopieren).

12. Erweitern Sie im Bedienfeld Zwischenablage (Einfügen) und klicken Sie auf (An ausgewählten Ebenen
ausgerichtet).

13. Wählen Sie im Dialogfeld Ebenen auswählen die Option TOS-14 ROOF und klicken Sie auf OK.

- 162 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

14. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht, um das vollständige Modell anzuzeigen (siehe Abbildung 7-20).

15. Speichern Sie das Projekt

Hinweis: Diese Grafik (Abbildung 7-20) wird aus Gründen der Übersichtlichkeit auf der Detailebene Grob
dargestellt.

Abbildung 7-17 Schließen Sie Einschübe aus

Abbildung 7-18 Dialogfeld „Filtern“ zum Löschen


der Kategorie Tragwerksstützen

Abbildung 7-19 Dialogfeld „Ebenen“

Abbildung 7-20 3D-Ansicht, um das vollständige


Modell zu sehen

Aufgabe 4: Erstellen Sie eine Rahmenvorderansicht


1. Öffnen Sie die TOS-1st FLOOR Tragwerk-Draufsicht.

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht> Bedienfeld Erstellen die Option (Höhe) und klicken Sie auf
(Rahmenansicht).

- 163 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-21 Träger entlang Gitter 1 zwischen


Gitter B und Gitter C.

Abbildung 7-22 Zeichnen Sie eine Strebe

Abbildung 7-23 Ziehen Sie das kreisförmige Steuerelement bis zum Balken darüber

3. Wählen Sie den Träger entlang von Raster 1 zwischen Raster B und Raster C aus, wie in Abbildung 7-21
gezeigt.

4. Erweitern Sie im Projektbrowser Ansichten (Rahmenhöhe) und benennen Sie Ansicht "1 - A" in
Westaussteifung um.

5. Öffnen Sie die Vorderansicht.

6. Verschieben Sie den Zuschneidebereich, um die Betonsäulen anzuzeigen.

7. Stellen Sie in der Ansichtssteuerleiste die Detailstufe auf (Fein).

8. Vergrößern Sie die Ansicht, um die Levelköpfe 00 GROUND FLOOR und TOS-1ST FLOOR anzuzeigen.

9. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 5: Verstrebung hinzufügen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (Streben).

2. Wählen Sie in der Typauswahl die Option M_HSS Hollow Structural Section: HSS152.4x152.4x9.5

3. Zeichnen Sie von der Mittellinie der Basis der Stütze auf der linken Seite zum Mittelpunkt des Balkens im 1.
Stock, wie in Abbildung 7-22 gezeigt. Wiederholen Sie diesen Schritt auf der anderen Seite.

4. Klicken Sie auf (Ändern) und wählen Sie die beiden neuen Streben aus.

- 164 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
5. Kopieren Sie die Streben vom Boden bis zur 12. TOS-Etage und fügen Sie sie ein.

6. Vergrößern Sie die oberste Ebene.

7. Wählen Sie bei Bedarf die beiden oberen Streben aus.

8. Ziehen Sie das kreisförmige Steuerelement bis zum Balken darüber (siehe Abbildung 7-23).

9. Verkleinern Sie die Ansicht, um die gesamte Frontansicht des Bildausschnitts zu sehen.

10. Speichern Sie das Projekt.

7.2 Fachwerkrahmen ändern


Die Standardverbindungen von Stützen, Trägern und Streben müssen möglicherweise an bestimmte Situationen
angepasst werden, z. B. wenn die Träger von ihrer zugeordneten Ebene versetzt sind oder über ein Tragwerk
hinaus auskragen. Änderungen können mithilfe von grafischen Steuerelementen und Formgriffen, den
Eigenschaften oder Spezialwerkzeugen auf der Registerkarte Fachwerkrahmen ändern vorgenommen werden
(siehe Abbildung 7-24).

 Die Detailebene einer Ansicht wirkt sich auf die Art und Weise aus, in der Framing-Elemente angezeigt
werden (siehe Abbildung 7-25). Einige Bearbeitungswerkzeuge funktionieren nur in einer mittleren oder
feinen Detailansicht.

 Die Positionslinie kann als visuelle Referenz verwendet werden (siehe Abbildung 7-26). Erweitern Sie im
Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafik auf der Registerkarte Modellkategorien den Fachwerkrahmen und wählen
Sie Standortlinie.

 Zusätzlich können Sie statische Verbindungen mithilfe von Analyselinien anzeigen, wie in Abbildung 7-27
gezeigt. Klicken Sie in der Ansichtssteuerungsleiste auf (Analytisches Modell anzeigen/ausblenden), um es
ein- und auszuschalten.

Wenn Sie Rahmenelemente zeichnen, basiert die Start-/Endausrichtung auf dem ersten und dem zweiten
ausgewählten Punkt. In einigen Änderungsfällen ist es wichtig, den Startpunkt gegenüber dem Endpunkt zu
kennen. Im analytischen Modell ist der Startpunkt grün und der Endpunkt rot, wie in Abbildung 7-28 gezeigt.

Abbildung 7-24
Verwenden grafischer
Steuerelemente und
Formgriffe oder
Spezialwerkzeuge unter
Ändern Registerkarte
Statischer Rahmen

- 165 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-25 Detailstufe der Rahmenelemente

Abbildung 7-27 Statische Verbindungen mit


Abbildung 7-26 Positionslinie als visuelle Referenz
analytischen Linien

Abbildung 7-28 Startpunkt ist grün und der Endpunkt ist rot

 Um den Start- und Endpunkt umzudrehen, klicken Sie in einer 3D-Ansicht mit der rechten Maustaste auf
das Element und wählen Sie Fachfachrahmenrahmen beenden.

Schräge und versetzte Balken


Balken können so geändert werden, dass sie von der Ebene, in der sie platziert sind, geneigt oder versetzt sind.
Dies kann mithilfe des Steuerelements für den Start-/EndLevelversatz (siehe Abbildung 7-29 links) oder in den
Eigenschaften (siehe Abbildung 7-29 rechts) erfolgen.

 Wenn Sie den Versatz nur an einem Ende einstellen, wird der Balken geneigt (siehe Abbildung 7-30).

 Mit der Option Querschnittsdrehung wird der Balken entlang seiner Achse unter dem in den
Eigenschaften angegebenen Winkel gedreht.

Tipp: Verwenden von 3D-Fagpunkte: Wenn Sie Balken zeichnen, können Sie das 3D-Einrasten aktivieren und
dann an anderen Balken oder tragenden Wänden unterschiedlicher Höhe ausrichten. Sie können dies auch mit
Trägersystemen tun, wenn Sie die Methode Automatisches Trägersystem verwenden. Links in Abbildung 7-31
sind 3D und Wände definiert Neigungsoptionen ausgewählt, rechts jedoch nicht.

 Wenn Sie den Start-/EndLevelversatz an jedem Ende gleich einstellen, wird der gesamte Träger
angehoben oder abgesenkt. Wenn beispielsweise Breitflanschträger Stahlträger mit offener Bahn
unterstützen (Abbildung 7-32), müssen Sie dieses Inkrement basierend auf dem Sitz des jeweiligen
Balkens versetzen.

- 166 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-30 Durch Einstellen des


Versatzes an nur einem Ende wird der
Abbildung 7-29 Offset für Start-/Endlevel
Balken geneigt

Abbildung 7-31 3D und Wände Abbildung 7-33 Balkenverlängerung für Ausleger eines
definieren Neigungsoptionen sind Lagerelements
ausgewählt

Abbildung 7-32
Breitflanschträger unterstützen
Stahlträger mit offener Bahn

Hinzufügen von Trägerauslegern und Kürzungen


Es ist üblich, eine Balkenverlängerung zu benötigen, die ein Lagerelement auskragt. In dem in Abbildung 7-33
gezeigten Beispiel muss sich der Balkensitz über den Balken hinaus erstrecken, den er trägt, um einen
freitragenden Firstbalken zu bilden. Durch Ändern der einzelnen Balken können Sie beide Enden erweitern, um
die Anforderungen zu erfüllen.

Hinweis: Verwenden Sie diese Methode, um Balken für ein Fasziensystem oder in Situationen zu verlängern,
in denen ein Dach oder eine Platte über die Hauptstruktur hinausragt.

- 167 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Um einen Balken, der mit anderen Fachwerk-Elementen verbunden ist, auskragend oder zurückzuschneiden,
ziehen Sie ihn mit den Formgriffen an eine neue Position oder legen Sie den Start-/Endverbindungsabbau in den
Eigenschaften fest (siehe Abbildung 7-34).
 Die Kürzungen werden nur angezeigt, wenn die Detailstufe auf (Mittel) oder (Fein) eingestellt ist.

Um einen Balken auszukragen, wenn der Balken nicht mit anderen Elementen verbunden ist, können Sie den
Formgriff Statische Rahmenkomponente ziehen (wie in Abbildung 7-35 gezeigt) verwenden oder in den
Eigenschaften die Start- oder Endverlängerung festlegen.
 Wenn Sie mit Balkensystemen arbeiten, müssen Sie zuerst den einzelnen Balken, mit dem Sie arbeiten
möchten, lösen. Wählen Sie es aus und klicken Sie auf das Symbol (Ändern oder Zulassen der
Änderung der Elementposition).

Hinweis: Fachwerk-Verbindungen: Fachwerk-Verbindungen können zu Rahmenfugen hinzugefügt werden,


um detaillierte Informationen über die Verbindung mit dem Auftragnehmer und Verarbeiter zu teilen. Eine
generische Verbindung (wie in Abbildung 7-36 dargestellt) wird mit Autodesk Revit geliefert. Andere sind
möglicherweise mit Add-Ins von Drittanbietern verfügbar.
 Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bedienfeld Verbindung auf (Verbindung). Halten Sie dann
<Strg> gedrückt und wählen Sie die der Verbindung zugeordneten Fachwerk-Elemente aus. Drücken
Sie <Eingabe>, um die Verbindung zu übernehmen.

Abbildung 7-34 Start/Ende Verbindungskürzung im


Dialogfeld Eigenschaften

Abbildung 7-35 Ziehen Sie den Griff für die


statische Rahmenkomponente am Ende

Abbildung 7-36 eine


generische Verbindung

Abbildung 7-37 Standardkürzungen der Stahlsäule

- 168 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-38 Element wird an den neuen Referenzort verschoben

Ändern der Verkürzung


Eine andere Möglichkeit, die Fugenverbindung des Fachwerkrahmens zu ändern, besteht darin, die Kürzung
vom Verbindungselement zu ändern. Die Standardkürzung der in Abbildung 7-37 gezeigten Stütze ist
beispielsweise der Begrenzungsrahmen der Stütze, nicht die vertikale Stütze. Sie können den Verweis auf einen
geeigneteren Teil des Rahmens ändern.

Hinweis: Sie können mehr als ein Element zum Anpassen auswählen, solange es mit derselben Referenz
verbunden ist. Sie können die Referenz in 2D- und 3D-Ansichten ändern, wenn die Anzeigeebene auf Mittel
oder Fein eingestellt ist.

Gewusst wie: Passen Sie den Cutwerk des Fachwerkrahmens an


1. Wählen Sie das Fachwerkrahmenelement aus, das Sie ändern möchten.

2. Im Ändern|Registerkarte Fachwerkrahmen>Bereich Werkzeuge verbinden, klicken Sie auf (Referenz


ändern).

3. Wählen Sie den Referenzpunkt für die Ausrichtung aus, wie in Abbildung 7-38 links gezeigt. Dies kann ein
anderer Balken, eine tragende Säule oder eine tragende Wand sein.

4. Am Ende des Rahmens bewegt sich das Element an die neue Referenzposition, wie rechts in Abbildung 7-
38 gezeigt.

5. Ändern Sie in den Eigenschaften den Abstand für Anfangsverbindungskürzung oder


Endverbindungskürzung nach Bedarf.

Um das Balkenende wieder in seine Standard-Position zu bringen, klicken Sie erneut auf (Referenz ändern) und
wählen Sie dann den Begrenzungsrahmen (gestrichelte Linien) des anderen Elements aus.

Ausrichtung ändern
Eine weitere Änderung, die Sie an Balken vornehmen können, besteht darin, deren Ausrichtung zu ändern. Sie
können die horizontalen (y) und vertikalen (z) Ausrichtungspunkte auf einen von neun verschiedenen Punkten
setzen, wie z. B. Ursprung links, wie in Abbildung 7-39 gezeigt. Die Positionslinie bleibt bestehen, wobei das
Rahmenelement in die neue Ausrichtung verschoben wird. Sie können den Versatz vom Ausrichtungspunkt auch
entweder in y-Richtung (von links nach rechts) oder in z-Richtung (von oben nach unten) ändern. Beide
Optionen können entweder grafisch oder über die Eigenschaften geändert werden.

Gewusst wie: Legen Sie die Ausrichtung der Rahmenelemente grafisch fest
1. Wählen Sie den Stahlträger aus, den Sie ändern möchten.

2. im Ändern|Registerkarte Fachwerkrahmen>Ausrichtungsfeld, klicken Sie auf (Ausrichtungspunkte) oder


geben Sie JP ein.

3. Wählen Sie die Begründungspunkte aus, die Sie verwenden möchten (siehe Abbildung 7-40).
 Die Positionslinie ändert sich nicht, aber das Rahmenelement wird zum ausgewählten Ausrichtungs-
punkt neu positioniert.

 Sie können die Ausrichtungspunkte auch mit den Parametern y-Ausrichtung und z-Ausrichtung in den
Eigenschaften ändern, wie in Abbildung 7-41 gezeigt.
- 169 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Gewusst wie: Ändern Sie den Versatz grafisch
1. Wählen Sie das Fachwerkrahmen-Element.

2. Im Ändern|Registerkarte Fachwerkrahmen> Begründungsfeld:


 Ändern Sie den horizontalen Versatz und Abstand durch Klicken auf (y Versatz) oder geben Sie JY ein.
 Ändern Sie den vertikalen Versatz und Abstand, indem Sie auf (z Versatz) klicken, oder geben Sie JZ ein.

3. Wählen Sie den Versatzstartpunkt und dann den Versatzendpunkt.

Sie können die Versatzwerte auch in den Eigenschaften ändern, indem Sie y Versatzwert und z Versatzwert
verwenden. Die y-z-Ausrichtung kann auf Einheitlich (wo der gleiche Ausrichtungsoffset auf beide Enden
angewendet wird) oder Unabhängig (wobei der Ausrichtungsoffset für jedes Ende unterschiedlich sein kann)
eingestellt werden. Wenn diese Option ausgewählt ist, können Sie in den Eigenschaften sowohl den Start y-
(oder z-) Versatzwert als auch den Ende y- (oder z-) Versatzwert festlegen (siehe Abbildung 7-42).

Hinweis: Ausrichtungen anzeigen: Auf der Detailebene Grob wird bei der Auswahl des Trägers die
Ausrichtungslinie angezeigt, wie in Abbildung 7-43 dargestellt.

Wenn Sie in der mittleren (oder feinen) Detailebene arbeiten und die Positionslinie in Sichtbarkeit/Grafik
umschalten, kann dies dazu beitragen, das analytische Modell anzuzeigen (siehe Abbildung 7-44). Klicken Sie in
der Ansichtssteuerungsleiste auf (Analytisches Modell anzeigen).

Abbildung 7-39 zeigt einen von neun verschiedenen Punkten

Abbildung 7-40 Ausrichtungspunkte auswählen Abbildung 7-41 Bewegungsparameter im Dialogfeld


Eigenschaften

- 170 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-42 Versatzwerte im Dialogfeld


Eigenschaften

Abbildung 7-43 Träger auf der Ebene der groben


Details

Abbildung 7-44 Umschalten von Sichtbarkeit/Grafik


zeigt das analytische Modell an Abbildung 7-45 Stahlsäulen tragen den Ausleger

Abbildung 7-46 Der untere Balken trägt in den Begrenzungsbalken

Anbringen einer Stahlsäule an einem Balken


Die Stahlstützen, die den Kragarm tragen, können an der Unterseite des Tragwerks befestigt werden, wie in
Abbildung 7-45 gezeigt. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, die tatsächliche Lagertiefe des Rahmenelements
abzuschätzen, und es wird sichergestellt, dass die Säule immer mit dem Träger verbunden bleibt.

Gewusst wie: Befestigen Sie eine Säule am unteren Ende eines Balkens
1. Wählen Sie eine Betonstütze aus.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Stütze ändern > Gruppe Stütze ändern auf (Oberteil/Sockel anhängen).

3. Legen Sie in der Optionsleiste die gewünschten Optionen fest. Wenn Sie eine Lagerplatte hinzufügen
müssen, stellen Sie den Versatz aus dem Befestigungswert ein.

4. Wählen Sie den Balken aus, an dem die Säule befestigt werden soll.

- 171 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Mit diesem Befehl können Sie auch die Basis eines Trägers an Tragwerk-Fundamenten befestigen. Wenn sich der
Stand in der Höhe bewegt, wird die Länge der Spalte entsprechend angepasst.

Stahlträger kappen
Wenn ein Stahlträger mit einem anderen Stahlträger verbunden wird, müssen Sie möglicherweise die Verbindung
ändern. In dem in Abbildung 7-46 gezeigten Beispiel läuft der untere Balkenträger in den Umfangsbalken. Dies
ist eine Kappungssituation.

Gewusst wie: Stahlträger Kappen


1. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht, einen Schnitt oder eine Detailansicht.

2. Vergrößern Sie eine Verbindung von Träger zu Träger (oder Träger zu Stütze).

3. Erweitern Sie (Kopieren) auf der Registerkarte Ändern > Gruppe Geometrie und wählen Sie (Kopieren
anwenden).

4. Wählen Sie zuerst den Träger aus, der zuerst gekappt werden soll, gefolgt von der Stütze/dem Träger, von
dem geschnitten werden soll. Die Kappung ist dann abgeschlossen.

Sie können die Einstellung für die Kappentfernung in den Eigenschaften ändern.

Bearbeiten von Balkenverbindungen


Wenn Sie einem Projekt Balken hinzufügen, gibt es ein Standardlayout für die Balkenverknüpfungen.
Möglicherweise müssen Sie die Verknüpfungen jedoch überschreiben. Sie können dies tun, indem Sie den
Stahlträgerstatus ändern verwenden, wie in Abbildung 7-47 gezeigt.

Abbildung 7-48 gibt die Balkentypen an

Abbildung 7-47 Ändern des


Stahlträgerstatus Abbildung 7-49 Verriegeln Sie die Gehrung

Gewusst wie: Bearbeiten von Stahlträgerverbindungen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ändern > Gruppe Geometrie auf (Stahlträger-/Betonstützenverbindungen).
Der Arbeitsbereich wechselt in den Skizzenmodus. Nur die Balken und/oder Stützen, die geändert werden
können, werden hervorgehoben. Sie können dieses Werkzeug nicht bei Stahlträgern verwenden, die an
vertikalen Stützen befestigt sind

2. Geben Sie in der Optionsleiste die Balkentypen an, mit denen Sie arbeiten möchten, wie in Abbildung 7-48
gezeigt.

3. Klicken Sie auf das Steuerelement Balkenstatus ändern, um die Verbindung umzuschalten.

4. Klicken Sie erneut auf (Beam/Column Joins), um den Befehl auszuschalten. Wenn Sie eine Ecke mit einer
Gehrung versehen, können Sie die Gehrung wie in Abbildung 7-49 gezeigt verriegeln.

Tipp: Balkenverbindungsstatus: Sie können den Verbindungsstatus des Fachwerkrahmens ändern, um Rahmen
zu positionieren, die gegen eine Wand oder andere Balken stoßen.

- 172 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verbindungs-Steuerelement (den Kreis), wählen Sie Verbindung
nicht zulassen (wie in Abbildung 7-50 links gezeigt) und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor. Klicken
Sie auf Verbindung zulassen, um die Elemente wieder zu verbinden.

Verbindungsstatus ist ein Feld, das in Zeitplänen verwendet werden kann. Sie können den Status im Zeitplan
ändern.

Übung 7b: Fachwerkrahmen ändern


Übungsziele
 Ändern Sie die Versätze der Trägerebene.
 Skizzieren Sie Trägersysteme.
 Hinweis Geschätzte Fertigstellungszeit: 20 Minuten

In dieser Übung ändern Sie Balkenebenen-Versätze für die korrekte Balkenlage und fügen Balkensysteme mit der
automatischen Methode hinzu, wo Sie können, und skizzieren Balkensysteme in Bereichen, in denen sie nicht
automatisch platziert werden können, wie in Abbildung 7-51 gezeigt.

Aufgabe 1: Versatz der Trägerebene ändern


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Framing-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Pläne: TOS-14 DACH.

3. Blenden Sie die Gitter aus.

4. Für diese Ebene müssen Sie die Begrenzungsbalken jeder Bucht in Nord-Süd-Richtung für das Balkenlager
absenken. Wählen Sie alle vertikalen Träger im Plan aus, mit Ausnahme der Träger ganz rechts (siehe
Abbildung 7-52).

5. Ändern Sie in den Eigenschaften die Offsets für Startebene und Endebene auf (negativ) -65 mm.

6. Klicken Sie auf Übernehmen.

7. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht und zoomen Sie auf eine der Kreuzungen im obersten Stockwerk. Die Nord-
Süd-Träger sollten unter den Ost-West-Trägern angezeigt werden (siehe Abbildung 7-53).

8. Speichern Sie das Projekt

Hinweis: Wenn Sie ein Aussteifungselement ausgewählt haben, müssen Sie es herausfiltern.

Abbildung 7-50 Wählen Sie in der


Verbindungssteuerung die Option
Verbindung nicht zulassen

Aufgabe 2: Balkensysteme skizzieren


1. Wechseln Sie zu Tragwerk Pläne: Ansicht TOS-14 ROOF.

- 173 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-51 Ändern der Balken-Versätze für die korrekte Balkenlagerung

Abbildung 7-52 Alle vertikalen Träger auswählen

Abbildung 7-53 3D-Ansicht

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen> Aus Bibliothek laden auf (Familie laden).

3. Navigieren Sie im Dialogfeld Familie laden zum Ordner Fachwerkrahmen> Stahl, wählen Sie M_K-Series
Bar Joist-Rod Web.rfa aus und klicken Sie auf Öffnen.

4. Wählen Sie im Dialogfeld Typen angeben 16K7 aus der Liste aus und klicken Sie auf OK.

5. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur auf (Trägersystem). Legen Sie in der
Optionsleiste und den Eigenschaften die folgenden Parameter fest:
 Trägertyp: 16K7
 Layoutregel: Maximaler Abstand
 Maximaler Abstand: 1800 mm

6. Fügen Sie den Buchten Girder-Systeme hinzu, wie in Abbildung 7-54 gezeigt.

7. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Fehler wie dieser treten auf, daher sollten Sie mögliche Probleme nicht vernachlässigen. Sie sind ein
wichtiger Bestandteil der Anwendung des BIM-Modellprozesses.

- 174 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 Verwenden Sie (Automatisches Balkensystem), wo Sie können. Wenn Sie aufgrund des Lagerversatzes
Schwierigkeiten haben, die Balken zu platzieren, verwenden Sie (Trägersystem Skizzieren).

 Wenn der Fehler in Abbildung 7-55 angezeigt wird, ist der Platz für den Balken möglicherweise zu klein,
um mit dem Befehl Balkensystem erstellt zu werden. Klicken Sie auf Typ löschen. Sie können bei
Bedarf einen Träger separat hinzufügen.

7.3 Fachwerke hinzufügen


Ein Fachwerk kann einem Projekt mit der gleichen grundlegenden Methode wie das Platzieren eines Balkens
hinzugefügt werden. Fachwerke bestehen typischerweise aus einem oder mehreren dreieckigen Abschnitten, wie
in Abbildung 7-56 dargestellt. Diese Abschnitte bestehen aus Bauteilen, deren Enden an Verbindungsstellen
verbunden sind, die als Knoten bezeichnet werden. Da verschiedene Kräfte auf diese Knoten wirken, sorgt die
dreieckige Form für strukturelle Stabilität, um ein Biegen zu verhindern.

Abbildung 7-54 Trägersystem

Abbildung 7-55 Fehlermeldung

Abbildung 7-57 Fachwerke folgen automatisch der


Dachneigung
Abbildung 7-56 Fachwerke mit einem oder
mehreren dreieckigen Abschnitten

Fachwerkelemente umfassen:
 Untergurt: das untere horizontale Element.
 Obergurt: das obere horizontale Element.
 Stege: die Reihe von statischen Rahmenelementen, die das Fachwerk stabilisieren.

Der obere und Untergurt erfüllen die gleiche Funktion wie der obere und untere Flansch eines Trägers. Die
Bahn tritt an die Stelle der durchgehenden Platte des Trägers.

Gewusst wie: Fachwerke hinzufügen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Strukturfenster auf (statische Fachwerke).

2. Wählen Sie in der Typauswahl den Typ der Fachwerke aus, die Sie verwenden möchten

- 175 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
3. Klicken Sie auf (Familie laden) und navigieren Sie zum Ordner statische Fachwerke, um dem Projekt
Familien hinzuzufügen.

4. Klicken Sie auf Ändern|Platzieren Sie die Registerkarte Fachwerke> Bedienfeld Zeichnen, klicken Sie auf
(Linie) oder (Linien auswählen) und fügen Sie die Fachwerke zum Projekt hinzu.

Fachwerke auf Dächern befestigen


Fachwerke können an Dächern oder Bodenplatten befestigt werden. Sie können auch der Dachneigung folgen
und sich automatisch ausdehnen, wie in Abbildung 7-57 dargestellt.

Gewusst wie: Fachwerke an Dächern befestigen


1. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte statische Fachwerke>Bereich Fachwerke ändern klicken Sie auf
(Oben/Unten anhängen).

2. Setzen Sie in der Optionsleiste die Option Fachwerke anhängen auf Oben oder Unten.

3. Wählen Sie das Dach- oder Bodenelement aus. Das Fachwerk wird am Element befestigt und folgt dem
Winkel oder der Neigung, wie in Abbildung 7-58 gezeigt.

 Der Obergurt muss eine durchgehende Linie in der Familie sein. Wenn es in Segmente unterteilt ist,
funktioniert das Anbringen möglicherweise nicht richtig.

 Vergewissern Sie sich, dass in den Elementeigenschaften des Fachwerks der Untergurt als tragender
Trägerflansch angegeben ist. Dies stellt sicher, dass die Dachlasten angemessen im gesamten Fachwerk
getragen werden.

 Wenn die Dach-/Bodenplatte nicht die Länge des Fachwerks abdeckt, wird eine Fehlermeldung angezeigt
und Sie müssen möglicherweise das Fachwerk demontieren.

Festlegen von Rahmentypen in Fachwerken


Wenn Fachwerkfamilien erstellt werden, können sie statische Rahmenelemente für die Akkorde und Stege
enthalten. Sie verwenden jedoch häufig nur Standardmitglieder. Daher müssen Sie die genauen Rahmentypen
angeben, die Sie im Projekt verwenden möchten. Wählen Sie im Dialogfeld Typeigenschaften den Typ
Fachwerkrahmen aus einer Liste der in das Projekt geladenen Familien aus, wie in Abbildung 7-59 gezeigt.
Stellen Sie den Fachwerkrahmen-Typ für die Oberbinderakkorde, Vertikalstege, Diagonalstege und
Unterbindergurte ein.

 Um ein ganzes Fachwerk auszuwählen, stellen Sie sicher, dass die gestrichelten Linien angezeigt werden, wie
links in Abbildung 7-60 gezeigt. Um ein Element des Fachwerks auszuwählen, drücken Sie <Tab>, bis das
gewünschte Element markiert ist, wie rechts in Abbildung 7-60 gezeigt.

 Einzelne Fachwerkelemente werden an das Fachwerkgerüst angeheftet. Wenn Sie eine dieser Optionen
ändern möchten, müssen Sie auf (Änderung der Elementposition verhindern oder zulassen) klicken, um nur
dieses Element zu entfernen.

 Sie können ein Fachwerk drehen und festlegen, ob sich der Fachwerkbinder mit dem Fachwerk dreht.
Geben Sie unter Eigenschaften einen Rotationswinkel ein und aktivieren oder deaktivieren Sie Binder mit
Fachwerk drehen, wie in Abbildung 7-61 gezeigt.

Übung 7c: Fachwerke hinzufügen


Übungsziele
 Richten Sie einen Fachwerk-Typ ein.
 Fachwerke zu einem Projekt hinzufügen.
 Befestigen Sie die Fachwerke auf einem Dach.

- 176 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

Abbildung 7-58 Fachwerk wird am Element befestigt folgt dem Winkel oder der Neigung

Abbildung 7-63 Verfügbare statische


Rahmenelemente
Abbildung 7-59 Wählen Sie im Dialogfeld
Typeigenschaften den Tragwerkstyp

Abbildung 7-60 Wählen Sie ein ganzes Fachwerk aus, es werden gestrichelten Linien angezeigt

- 177 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-61 Fachwerkbinder drehen mit Fachwerk

Abbildung 7-62 Fachwerk an ein bestehendes Dachelement anbringen

In dieser Übung richten Sie ein Fachwerk mit speziellen Tragwerkstypen für Ober- und Untergurt und Stege ein.
Sie zeichnen dann ein Fachwerk und ordnen es über eine offene Spannweite. Zum Schluss befestigen Sie die
Fachwerke an einem vorhandenen Dachelement, wie in Abbildung 7-62 dargestellt.

Aufgabe 1: Einrichten eines Fachwerktyps


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Trusses-M.rvt.

2. Starten Sie den Befehl (Girder) und untersuchen Sie die verfügbaren statischen Rahmenelemente, wie in
Abbildung 7-63 gezeigt. Es gibt zwei Größen von LL-Double-Angles, Sie benötigen jedoch eine zusätzliche,
kleinere Größe.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Einfügen > Aus Bibliothek laden auf (Familie laden).

4. Navigieren Sie im Dialog Familie laden zum Ordner Fachwerkrahmen >Stahl und wählen Sie M_LL-
Double Angle.rfa. Klicken Sie auf Öffnen.

5. Wählen Sie im Dialogfeld Typen angeben die Option 2L76X64X12.7LLBB aus und klicken Sie auf OK.

6. Wenn das Dialogfeld „Familie bereits vorhanden“ angezeigt wird, wählen Sie „Vorhandene Version und
ihre Parameterwerte überschreiben“.

7. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur auf (Fachwerke).

- 178 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

8. Wählen Sie in der Typenauswahl M_Howe Flat Truss: Standard aus und klicken Sie auf (Typ bearbeiten).

9. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren.

10. Geben Sie im Dialogfeld Name Skylight ein, und klicken Sie auf OK.

11. Legen Sie im Dialogfeld Typeigenschaften die folgenden Eigenschaften fest, wie in Abbildung 7-64 gezeigt:
 Obergurt und Untergurt: Stellen Sie den Fachwerk-Typ auf 2L152X102x7.9LLBB ein.
 Vertikale Stege und diagonale Stege: Stellen Sie den strukturellen Rahmentyp auf 2L76X64X12.7LLBB.

12. Klicken Sie auf OK.

13. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 7-64 Dialogfeld Typeigenschaften

Abbildung 7-65 großes Dachfenster

- 179 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-66 Zeichnen Sie das erste Fachwerk

Abbildung 7-67 3D-Ansichten: Dach- und Oberlichtansicht

Aufgabe 2: Fachwerke hinzufügen


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Pläne: TOS-14 DACH. In diesem Plan wurde ein Teil des Tragwerks
entfernt, um Platz für ein großes Oberlicht zu schaffen, wie in Abbildung 7-65 gezeigt.

2. Starten Sie den Befehl (Fachwerk).

3. Stellen Sie in der Typenauswahl sicher, dass M_Howe Flat Truss: Skylight ausgewählt ist.

4. Stellen Sie in den Eigenschaften die Tragsehne auf Unten und die Fachwerkhöhe auf 1220 mm ein.

5. Zeichnen Sie das erste Fachwerk, wie in Abbildung 7-66 gezeigt.

- 180 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 7-68 Oberlichtdach vergrößern

6. Klicken Sie auf (Ändern) und wählen Sie das neue Fachwerk aus.

7. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksbinder > Gruppe Ändern auf (Anordnung).

8. Stellen Sie in der Optionsleiste sicher, dass (Linear) ausgewählt ist und Group und Associate deaktiviert sind.
Setzen Sie die Zahl auf 15 und die Verschieben nach: auf Letzte.

9. Um die Länge der Reihe festzulegen, klicken Sie auf Grid C und dann auf Grid E

10. Öffnen Sie die Ansicht 3D-Ansichten: Dach und Oberlicht, um die Fachwerkträger anzuzeigen, wie in
Abbildung 7-67 gezeigt.

11. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 3: Befestigen Sie die Fachwerke an einem Dach


1. Öffnen Sie das Dialogfeld Sichtbarkeitsgrafik - Überschreibungen und schalten Sie Dächer ein. Ein
vorhandenes Dach (das auf die Position des Oberlichts verweist) wird angezeigt.

2. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Ausgeblendete Fenster schließen), damit nur die
3D-Ansicht angezeigt wird.

3. Öffnen Sie die Ansichten (Gebäudeansichten): Ost- und Südansicht.

4. Geben Sie WT ein, um die drei Ansichten zu kacheln und ZA, damit sie alle vollständig herausgezoomt
werden.

- 181 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
5. Vergrößern Sie das Oberlichtdach in den beiden Ansichten, ähnlich wie in Abbildung 7-68.

6. In der Ansicht Ost: Verwenden Sie ein Kreuzungsfenster, um alle Fachwerke und andere überlappende
Elemente auszuwählen und dann alles außer den Fachwerken herauszufiltern.

7. Im Ändern|Registerkarte Fachwerkrahmen > Gruppe Fachwerk ändern, klicken Sie auf (Oben/Unten
anhängen).

8. Wählen Sie das Dach aus. Lassen Sie sich Zeit, bis die Fachwerke das Dach berühren, wie in Abbildung 7-
69 gezeigt.

9. Erweitern Sie die 3D-Ansicht: Dach- und Dachfensteransicht, um sie an das Fenster anzupassen.

10. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 7-69 Fachwerke dehnt sich bis zum Dach aus

Abbildung 7-70 zeigt das Knüppelsymbol für Balken

Abbildung 7-71 schräge Balken erstellen

Abbildung 7-72 Tragwerkstypen und -größen für die


Komponenten eines Fachwerks

- 182 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Welche der folgenden Optionen ist beim Platzieren eines Trägers NICHT möglich?
a. Strukturelle Nutzung
b. Platzierungsebene
c. 3D-Fangaufnahme
d. Bei Spalten

2. Welche der folgenden Aussagen beschreibt ein Balkensystem?


a. Parallele Balken werden nach dem Platzieren gruppiert.
b. Parallele Balken gleichzeitig platziert.
c. Alle Balken in einem Feld werden nach dem Platzieren gruppiert.
d. Alle Balken in einer Bucht gleichzeitig platziert.

3. Welche der folgenden Optionen ändert in einer Draufsicht die Anzeige so, dass das Knüppelsymbol für
Balken angezeigt wird, wie in Abbildung 7-70 gezeigt?
a. Detailstufe: Grob
b. Detailstufe: Mittel
c. Visueller Stil: Drahtmodell
d. Visueller Stil: Versteckt

4. Wie erzeugen Sie geneigte Träger, wie sie in Abbildung 7-71 dargestellt sind?
a. Geben Sie die Neigung an, bevor Sie mit dem Zeichnen des Trägers beginnen.
b. Geben Sie den Anfangs-/Endebenenversatz an, bevor Sie mit dem Zeichnen des Trägers beginnen.
c. Ändern Sie die Neigung, nachdem Sie den Balken gezeichnet haben.
d. Ändern Sie den Anfangs-/Endebenenversatz, nachdem Sie den Balken gezeichnet haben.

5. Wo weisen Sie die Tragwerkstypen und -größen für die Komponenten eines Fachwerks zu, wie in Abbildung
7-72 gezeigt? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. In Familientypen
b. In Eigenschaften
c. In Typeigenschaften
d. In der Optionsleiste

Befehlszusammenfassung

- 183 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Kapitel 8: Hinzufügen von Tragwerksplatten


Überblick
Tragwerksplatten können für Fundamentplatten (Platte auf Neigung), Fußböden und Dächer verwendet werden.
Plattenkanten können an Fundamentplatten und Böden angebracht werden, um zusätzliche Stabilität zu bieten.
Bei mehrstöckigen Gebäuden können Sie Löcher in die Decken entweder einzeln schneiden oder indem Sie
einen Schacht erstellen, der durch mehrere Decken geht.

Lernziele in diesem Kapitel


 Erstellen Sie Platten für Fundamente, tragende Böden und Dächer.
 Fügen Sie Plattenkanten für Stabilität entlang jeder Seite der Platte hinzu.
 Erstellen Sie Schachtöffnungen, die mehrere Ebenen für Aufzüge und Treppenhäuser durchqueren.

Anmerkung: Der Begriff Platte in diesem Thema bezieht sich auf tragende Fundamentplatten,
Geschossdecken und Dächer.

8.1 Modellieren von Tragwerksplatten


Geschosse, einige Dächer und Fundamentplatten (siehe Abbildung 8-1) werden mit ähnlichen Werkzeugen
erstellt. Platten werden erstellt, indem eine Begrenzung skizziert und dann Optionen wie Spannenrichtung und
Neigung angewendet werden. Nachdem Sie eine Tragwerksplatte erstellt haben, können Sie die Plattenkanten
hinzufügen und ändern.

- 184 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Gewusst wie: Platzieren einer Tragwerksplatte für Fundamente oder Böden


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Fundament auf (Decke) oder in der Registerkarte
Struktur > Gruppe Struktur auf (Etage: Tragwerk) oder geben Sie SB ein.

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den Platten- oder Geschosstyp aus, den Sie verwenden möchten.

3. Legen Sie in den Eigenschaften alle anderen Optionen fest, die Sie möglicherweise benötigen

4. Im Ändern|Verwenden Sie auf der Registerkarte Geschossbegrenzung erstellen > Gruppe Zeichnen eine
der folgenden Optionen, um eine geschlossene Begrenzung zu erstellen:

 Verwenden Sie die Zeichenwerkzeuge wie (Linie) oder (Linien auswählen), wenn die Decke nicht durch
Wände oder andere Strukturelemente definiert wird.

 Verwenden Sie (Wände auswählen), wenn Wände den Umfang definieren

 Verwenden Sie (Stützen auswählen) und wählen Sie tragende Wände oder Träger aus, wenn bereits
Träger im Projekt platziert wurden.

5. Klicken Sie auf (Spannweitenrichtung), um die Richtung für Geschossspannweiten zu ändern. Sie kommt
automatisch, wenn Sie die erste Begrenzungslinie platzieren, wie in Abbildung 8-2 gezeigt.

6. (Flip) wechselt den Innen-/Außenstatus der Grenzposition, wenn Sie eine Wand ausgewählt haben (siehe
Abbildung 8-2).

7. Im Ändern|Registerkarte Geschossbegrenzung erstellen > Gruppe Modus, klicken Sie auf


(Bearbeitungsmodus beenden).

Hinweis: Begrenzungen, die durch Auswahlwände und Auswahlstützen erstellt werden, stellen sicher, dass
sich die Decke anpasst, wenn sich der Grundriss des Gebäudes ändert.

 Beim Platzieren der Deckenbegrenzung können Sie in der Optionsleiste einen Versatz festlegen, der die
skizzierte Linie in einem Abstandsversatz von einer ausgewählten Wand oder einer anderen skizzierten
Linie platziert.

 Wenn Sie (Wände auswählen) verwenden, ist die Option In Wand ausfahren (bis Kern) auch in der
Optionsleiste verfügbar. Verwenden Sie dies, wenn die Platte in die Wand geschnitten werden soll. Zum
Beispiel würde die Platte die Gipswandplatte und den Luftraum durchschneiden, aber an einer Kernschicht
wie CMU enden.

 Wenn Sie eine der Begrenzungsskizzen auswählen, können Sie auch Ausleger für Beton oder Stahl festlegen,
wie in Abbildung 8-3 gezeigt.

 Jede Linie, die den Umfang der Platte definiert, hat ihre eigenen Eigenschaften. Dies liegt daran, dass
verschiedene Seiten des Gebäudes unterschiedliche Deckenrandbedingungen aufweisen können. Das
Einstellen eines Auslegers kann das Detail steuern, wie in Abbildung 8-4 gezeigt.

 Wenn Sie einen Ausleger angeben, wie in Abbildung 8-5 gezeigt, werden sowohl die magentafarbene Linie
für die Skizze als auch die schwarze Linie für die eigentliche Plattenkante angezeigt. Dies beeinflusst, wie die
Terrasse abgeschlossen wird.

 Dadurch wird kein Betonierstopp oder Kantenwinkel hinzugefügt. Sie können dies tun, nachdem Sie die
Skizze fertiggestellt haben.

 Um eine Öffnung in der Skizze zu erstellen, erstellen Sie eine separate geschlossene Schleife in der ersten
Skizze, wie in Abbildung 8-6 gezeigt.

- 185 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
 Wenn Sie eine Etage auf einer oberen Ebene erstellen, wird ein Warnfenster angezeigt, in dem Sie gefragt
werden, ob die Wände darunter an der Unterseite der Etage und ihrer Ebene angebracht werden sollen.
Wenn Sie unterschiedliche Wandhöhen haben, klicken Sie besser auf Nein und befestigen Sie die Wände
separat.

 Möglicherweise wird ein weiteres Warnfenster geöffnet, wie in Abbildung 8-7 gezeigt. Sie können die
Geometrie jetzt oder später automatisch verbinden.

 Wenn der visuelle Stil auf (Ausgeblendete Linie) eingestellt ist, blendet die Platte alle darunter liegenden
Linien aus, die normalerweise als gestrichelte Linie angezeigt werden, wie in Abbildung 8-8 gezeigt.

Abbildung 8-1 Fundamentplatten Abbildung 8-2 Platzieren Sie die erste


Begrenzungslinie; Spannrichtung wird
angezeigt

Abbildung 8-3 Für Begrenzungsskizzen können Sie auch Ausleger für Beton oder Stahl einstellen

Abbildung 8-4 unterschiedliche Abbildung 8-5 magentafarbene Linie für die Skizze
Deckenrandbedingungen und die schwarze Linie für die tatsächliche
Plattenkante

Abbildung 8-6 Öffnung innerhalb der Skizze Abbildung 8-7 Ein weiteres Warnfeld
erstellen

- 186 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Gewusst wie: Platzieren einer Dachplatte

Hinweis: Anstelle von Dachelementen werden gelegentlich tragende Bodenelemente verwendet.

1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Architektur > Gruppe Erstellen (Dach) und klicken Sie auf (Dach nach
Grundriss).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den gewünschten Dachtyp aus.

3. Klicken Sie auf Ändern|Registerkarte Dachgrundriss erstellen>Gruppe Zeichnen verwenden, verwenden


Sie die folgenden Optionen, um eine geschlossene Begrenzung zu erstellen:
 Verwenden Sie die Zeichenwerkzeuge wie (Linie), (Linien auswählen) oder (Wände auswählen), wenn
Wände den Umfang definieren.

4. Legen Sie in der Optionsleiste die Optionen für Neigung und Überhang fest. Deaktivieren Sie die Option
Neigung definieren und setzen Sie den Überhang für ein Flachdach auf 0 (siehe Abbildung 8-9).

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

Platten modifizieren
Sie können eine Platte in der Typenauswahl in einen anderen Typ ändern. In den Eigenschaften können Sie
Parameter einschließlich des Höhenversatzes von der Ebene ändern, wie für eine tragende Decke in Abbildung
8-10 gezeigt. Wenn Sie eine Platte ausgewählt haben, können Sie auch die Begrenzungen bearbeiten.

Anmerkung: Der Plattentyp steuert die Dicke einer Platte.

Hinweis Viele der Parameter in Eigenschaften werden in Bauteillisten verwendet, einschließlich Höhe oben
(unten) und Höhe oben (unten) Kern für mehrschichtige Geschosse.

Gewusst wie: Ändern der Deckenskizze


1. Wählen Sie eine Platte aus. Möglicherweise müssen Sie ein Element in der Nähe der Platte markieren und
<Tab> drücken, bis der Typ in der Statusleiste oder in einer QuickInfo angezeigt wird, wie in Abbildung 8-
11 gezeigt.
2. Klicken Sie in der kontextabhängigen Registerkarte Ändern > Gruppe Modus auf (Grenze bearbeiten). Sie
befinden sich im Skizzenmodus.
3. Ändern Sie die Skizzierlinien mit den Zeichenwerkzeugen, Steuerelementen und anderen modifizierten
Werkzeugen.
4. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).
 Doppelklicken Sie auf eine Platte, um direkt zur Bearbeitung der Begrenzung zu gelangen.

 Skizzen können in Draufsichten und 3D-Ansichten bearbeitet werden, jedoch nicht in Ansichten. Wenn
Sie versuchen, eine Skizze in einer Ansicht zu bearbeiten, werden Sie aufgefordert, eine andere Ansicht
zum Bearbeiten auszuwählen.

Hinweis: Plattenflächen auswählen: Wenn es schwierig ist, die Plattenkanten auszuwählen, schalten Sie ein
(Elemente nach Fläche auswählen). Auf diese Weise können Sie zusätzlich zu den Kanten die Plattenfläche
auswählen. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie Wände in Ansichten oder Schnittansichten auswählen.

Plattenkanten
Sie können einer Fundamentplatte oder einer tragenden Decke Elemente für eine gevoutete oder verdickte
Plattenkante hinzufügen, wie in Abbildung 8-12 gezeigt. Sobald die Plattenkante angebracht ist, muss sie mit der
Platte oder dem tragenden Boden verbunden werden. Deckenkanten können nicht auf Dachelemente
aufgebracht werden.

Hinweis: Wenn Sie einen Abschnitt durch die Objekte schneiden, die Sie verbinden möchten, können Sie
diese klarer anzeigen.

- 187 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 8-8: Die Platte blendet alle darunter Abbildung 8-11 Statusleiste oder Tooltip
liegenden Linien aus (gestrichelte Linie)

Abbildung 8-9 Legen Sie in der Optionsleiste die


Optionen für Neigung und Überhang fest

Abbildung 8-12 Hinzufügen von Elementen zu einer


Fundamentplatte oder einer tragenden Decke für
eine gewölbte oder verdickte Plattenkante

Abbildung 8-13 Wählen Sie die Kanten der Platte


aus, um sie anzuwenden

Abbildung 8-10 Ändern des Höhenversatzes von


der Ebene für eine tragende Decke

Abbildung 8-14 Plattenkanten verbinden

Gewusst wie: Platzieren einer Plattenkante


1. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht mit der Platte.

2. Erweitern Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Fundament die Option (Decke) oder erweitern Sie auf
der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur (Etage) und klicken Sie auf (Etage: Deckenkante).

3. Wählen Sie in der Typenauswahl den Plattenkantentyp aus.

4. Wählen Sie die Kanten der Decke oder des Bodens, auf die Sie die Deckenkante anwenden möchten, wie in
Abbildung 8-13 gezeigt. Sie können <Tab> drücken, um alle Seiten der Platte zu markieren und
auszuwählen.

Geometrie zusammenfügen bzw. verbinden


Geometrie verbinden ist ein vielseitiger Befehl zum Bereinigen von Schnittpunkten. Die Elemente bleiben
getrennt, aber die Kreuzungen werden bereinigt. Es kann mit vielen Arten von Elementen verwendet werden,

- 188 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
einschließlich Decken, Böden, Wänden und Dächern. Typische Anwendung ist die Verbindung von
Plattenkanten mit der Platte, wie in den Schnittansichten in Abbildung 8-14 gezeigt.

Hinweis: Wenn das Material nicht genau gleich ist, trennt immer noch eine dünne Linie die Elemente.

Durch das Verbinden von Geometrie werden zwei separate Elemente als eins angezeigt, können jedoch nach
dem Verbinden noch einzeln geändert werden.

Gewusst wie: Geometrie verbinden


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ändern > Gruppe Geometrie (Verbinden) und klicken Sie auf
(Geometrie verbinden).

2. Wählen Sie die zu verbindenden Elemente aus.

 Wenn Sie die Option Mehrfachverbindung in der Optionsleiste aktivieren, können Sie mehrere
Elemente auswählen, die mit der ersten Auswahl verbunden werden sollen.

 Um die Verbindung zu entfernen, erweitern Sie (Join), klicken Sie auf (Unjoin Geometry) und wählen
Sie die zu trennenden Elemente aus.

Übung 8a: Modellieren von Tragwerksplatten


Übungsziele
 Fügen Sie eine Platte mit einer Kante hinzu.
 Tragwerk-Platten hinzufügen.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 25 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie Plattenfundamente an der Basis von Aufzugsschächten und fügen ihnen eine
Plattenkante hinzu. Sie werden auch eine Bodenplatte erstellen und dann den Typ kopieren und ändern, um die
restlichen Geschosse und die Dachterrasse zu erstellen, wie in Abbildung 8-15 gezeigt. Diese Übungsdatei
enthält zusätzliche Wandelemente.

Aufgabe 1: Plattenfundamente für Aufzugsschächte hinzufügen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Slabs-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: T.O. FUSS-Ansicht.

3. Vergrößern Sie die untere rechte Ecke des Gebäudes, in der sich die Abschnittsmarkierung befindet.

4. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur>Fundament-Panel auf (Platte).

5. Wählen Sie in der Typenauswahl die Option Fundamentplatte: 300 mm Fundamentplatte.

6. Setzen Sie in der Optionsleiste den Versatz auf 600 mm und im Ändern|Registerkarte Geschossbegrenzung
erstellen > Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Wände auswählen).

7. Klicken Sie auf jede Wand, um eine Begrenzungslinie zu erstellen, wie in Abbildung 8-16 gezeigt.

8. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

9. Klicken Sie auf (Ändern) und wählen Sie das Symbol Fundamentspannenrichtung aus, das automatisch
hinzugefügt wird, wenn Sie die Skizze fertigstellen. Löschen Sie das Symbol in dieser Ansicht (es kann in
einer Arbeitsdokumentansicht wieder hinzugefügt werden).

10. Speichern Sie das Projekt.

- 189 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Abbildung 8-15 Bild zu Übung 8a Abbildung 8-16 für jede Wand eine Begrenzungslinie erstellen

Aufgabe 2: Fügen Sie der Decke eine Deckenkante hinzu


1. Öffnen Sie die Standard-3D-Ansicht.

2. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Analysemodell ausblenden), falls erforderlich. Nach Abschluss
wird in der QuickInfo Analytisches Modell anzeigen angezeigt.

3. Wählen Sie mindestens einen Träger, ein Trägersystem, eine Stütze und eine Wand aus. Erweitern Sie in der
Ansichtssteuerleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Kategorie ausblenden. Blenden Sie
alle anderen Elemente aus, die die Sicht auf die Decken beeinträchtigen könnten, z. B. Bewehrungsstäbe.

4. Legen Sie in der Ansichtssteuerleiste den visuellen Stil auf (Konsistente Farben) fest

5. Drehen Sie das Modell mit dem ViewCube so, dass Sie die Unterseite der Platte sehen (Abbildung 8-17).

6. Vergrößern Sie die Platte.

7. Erweitern Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Fundament (Decke) und klicken Sie auf (Etage:
Plattenkante).

8. Wählen Sie die vier unteren Kanten der Platte aus, wie in Abbildung 8-18 gezeigt. Drehen Sie die Ansicht
nach Bedarf, um jede Kante zu sehen.

9. Klicken Sie auf (Ändern).

10. Klicken Sie in der Registerkarte Ändern > Gruppe Geometrie auf (Verknüpfen). Wählen Sie das
Fundament und dann die verdickte Plattenkante. Sie müssen nur ein Segment der Kante als ein Element
auswählen.

11. Kehren Sie zur Ansicht von oben zurück. (Tipp: Klicken Sie im ViewCube auf die Ecke am Schnittpunkt
der Ebenen TOP, FRONT und RIGHT.)

12. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Temporäres
Ausblenden/Isolieren zurücksetzen.

13. Wechseln Sie zurück zu den Tragwerk-Plänen: T.O. FUSS-Ansicht.

14. Doppelklicken Sie auf den Pfeil des Schnitts durch die Platte. Die Geometrie sollte ähnlich aussehen wie in
Abbildung 8-19

15. Zurück zu den Tragwerk-Plänen: T.O. Ansicht des Fundaments.


- 190 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
16. Wählen Sie die Platte und die Plattenkanten aus. Kopieren Sie die Kanten von der oberen linken Ecke der
Aufzugsschachtwand auf die andere Aufzugsschachtwand, wie in Abbildung 8-20 gezeigt.

17. Klicken Sie außerhalb der Elemente, um die Auswahl aufzuheben.

18. Speichern Sie das Projekt.

Anmerkung: Wenn Sie in einer Draufsicht eine Plattenkante hinzufügen, wählt die Software die obere Kante
der Platte und nicht die untere aus.

Hinweis: Klicken Sie im ViewCube auf die Ecke am Schnittpunkt der Ebenen FRONT, RIGHT und
BOTTOM.

Abbildung 8-17 Blick auf die Unterseite der Platte


Abbildung 8-18 Wählen Sie die vier unteren Kanten
der Platte

Abbildung 8-19 Klicken Sie auf den Pfeil des


Schnitts durch die Platte

Abbildung 8-20 Kopieren Sie die Kanten der


Aufzugsschachtwand auf die andere
Aufzugsschachtwand

Aufgabe 3: Hinzufügen eines tragenden Geschosses zum Erdgeschoss


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerkspläne: 00 ERDGESCHOSS.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur auf (Etage: Tragwerk ).

3. Wählen Sie in der Typenauswahl die Option Boden: Ortbeton 225 mm und stellen Sie in den Eigenschaften
den Höhenversatz von der Ebene auf 0,0 ein.

4. Im Ändern|Registerkarte Geschossbegrenzung erstellen>Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Wände


auswählen), wenn sie nicht bereits ausgewählt ist

5. Setzen Sie in der Optionsleiste den Offset auf 0.0 und deaktivieren Sie das Häkchen von In die Wand
ausdehnen (bis zum Kern).

- 191 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
6. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine der Begrenzungswände und drücken Sie <Tab>, um alle Wände
auszuwählen, wie in Abbildung 8-21 gezeigt.

7. Stellen Sie sicher, dass sich der Cursor an der Außenseite der Wand befindet, wie in Abbildung 8-22 gezeigt.
Klicken Sie auf , um die Auswahl zu übernehmen.

8. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden).

9. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden, die Wände bis zum Boden hochzufahren und an der
Unterseite zu befestigen.

10. Löschen Sie die Auswahl des neuen Bodenelements.

11. Verkleinern Sie das Projekt und speichern Sie es.

Abbildung 8-21 Alle


Begrenzungswände
auswählen

Abbildung 8-22 Stellen Sie


sicher, dass sich der Cursor
auf der Außenseite der
Wand befindet

Aufgabe 4: Bodenplatten zu den restlichen Geschossen hinzufügen


1. Öffnen Sie die Standard-3D-Ansicht und richten Sie die Ansicht neu aus, um die neue Bodenplatte
anzuzeigen. Wählen Sie die Platte aus.

2. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Etagen>Gruppe Zwischenablage auf (In Zwischenablage
kopieren).

3. Erweitern Sie im selben Fenster (Einfügen) und klicken Sie auf (An ausgewählten Ebenen ausgerichtet).

4. Wählen Sie im Dialogfeld Ebenen auswählen die Option TOS-1ST FLOOR und klicken Sie auf OK.

- 192 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
5. Wenn der kopierte Boden noch ausgewählt ist, ändern Sie in der Typenauswahl den Bodentyp in Boden:
160 mm LW Beton mit 50 mm Metalldeck.

6. Ändern Sie in den Eigenschaften unter Einschränkungen den Höhenversatz von der Ebene in 210 mm. um
Platz für die Stahlkonstruktion unter der Decke zu lassen. Klicken Sie auf Übernehmen.

7. Kopieren Sie mit In die Zwischenablage kopieren und An ausgewählten Ebenen ausgerichtet einfügen den
Metalldeckboden in die restlichen Stockwerke, von TOS-2ND FLOOR bis zu TOS-14 ROOF.

8. Zoomen Sie heraus, um das gesamte Gebäude zu sehen. Die oberste Platte ist noch ausgewählt. Ändern Sie
es in der Typenauswahl auf Boden: 75 mm Metalldachterrasse, wie in Abbildung 8-23 gezeigt.

9. Löschen Sie die Auswahl des Daches.

10. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 8-24 Plattenkante um die gesamte


Plattenkante legen
Abbildung 8-23 Ändern Sie in der Typenauswahl
die obere Platte in Floor: 75mm Metal Roof Deck

Abbildung 8-25 Schachtöffnungen

Abbildung 8-26 Definieren Sie den Umfang der


Öffnung und wählen Sie den Flip-Pfeil

- 193 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Aufgabe 5: Fügen Sie dem Erdgeschoss eine Deckenkante hinzu


1. Vergrößern Sie die Erdgeschossplatte.

2. Ändern Sie den visuellen Stil in (Drahtmodell).

3. Erweitern Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Fundament (Decke) und klicken Sie auf (Etage:
Plattenkante).

4. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Unterkante der Erdgeschossplatte und drücken Sie <Tab>, um die
gesamte Linienkette auszuwählen.

5. Klicken Sie, um die Plattenkante zu platzieren. Es wird um den gesamten Plattenrand gelegt, wie in
Abbildung 8-24 gezeigt. Plattenkanten werden mit der Platte kopiert. Da es in den oberen Etagen nicht
erforderlich ist, fügen Sie es hinzu, nachdem Sie mindestens eine Etage kopiert haben.)

6. Verkleinern Sie (Hinweis: Geben Sie ZE ein), um die 3D-Gesamtansicht des Modells anzuzeigen und den
visuellen Stil zu (Konsistente Farben) zurückzusetzen.

7. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Schachtöffnungen schneiden nur Böden, Dächer und Decken. Sie schneiden keine Wände, Balken
oder andere Gegenstände.

8.2 Schachtöffnungen erstellen


Schachtöffnungen sollen einen Hohlraum in der Struktur schaffen, durch den nur Balken, Rahmen und andere
strukturelle Komponenten hindurchgehen können. Decken, Dächer und Decken werden von diesen Bereichen
weggeschnitten, wie in Abbildung 8-25 gezeigt. Ändert sich die Geometrie der Schachtöffnung, werden die
Deckenöffnungen automatisch aktualisiert.

Gewusst wie: Erstellen einer Schachtöffnung


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Öffnungsgruppe auf (Schachtöffnung).

2. Im Ändern|Registerkarte Schachtöffnungsskizze erstellen>Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Grenzlinie)


und zeichnen Sie eine Linie, um die Öffnung zu definieren.

3. Klicken Sie im Bedienfeld Zeichnen auf (Symbolische Linie) und fügen Sie Linien hinzu, die das
Öffnungssymbol in der Draufsicht zeigen.

4. Legen Sie unter Eigenschaften Folgendes fest:


 Basis- und Oberbeschränkung
 Basis- und oberer Versatz oder nicht verbundene Höhe

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden), um die Öffnung zu erstellen.

 Wenn Sie (Wände auswählen) oder andere Zeichenwerkzeuge verwenden, um den Umfang der Öffnung
zu definieren, können Sie den Umkehrpfeil auswählen, um die Linien nach außen zu spiegeln, wie in
Abbildung 8-26 gezeigt.

 Ein Schachtöffnungselement kann symbolische Linien enthalten, die sich auf jeder Ebene wiederholen
und den Schacht in einer Draufsicht anzeigen.

6. Schächte sind ein separates Element von Boden, Dach, Decke oder Wand und können ohne Auswahl eines
Basiselements gelöscht werden.

- 194 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Übung 8b: Schachtöffnungen erstellen


Übungsziel
 Schachtöffnungen erstellen.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung fügen Sie Schachtöffnungen in den beiden Aufzugsschächten und im Treppenhaus hinzu, wie in
Abbildung 8-27 gezeigt.

Aufgabe 1: Schachtöffnungen hinzufügen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Shafts-M.rvt

2. Öffnen Sie die Strukturpläne: T.O. FUSS-Ansicht. und vergrößern Sie das Treppenhaus.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Öffnungsgruppe auf (Schacht).

4. Im Ändern|Registerkarte Schachtöffnungsskizze erstellen>Gruppe Zeichnen, stellen Sie sicher, dass


(Grenzlinie) markiert ist, und klicken Sie auf (Wände auswählen).

5. Wählen Sie die Außenfläche der Mauerwerkswände um das Treppenhaus (wählen Sie eine Wand aus und
drücken Sie <Tab>, um die Wandkette auszuwählen). Wählen Sie bei Bedarf den Flip-Pfeil, um die Linien
nach außen zu spiegeln, wie in Abbildung 8-28 gezeigt.

6. Klicken Sie im Zeichnen-Bedienfeld auf (Symbolische Linie).

7. Zeichnen Sie mit (Linie) ein X in die Öffnung, wie in Abbildung 8-29 dargestellt.

8. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden).

9. Wiederholen Sie den Vorgang für die beiden Aufzugsschächte. Achten Sie darauf, dass die Schacht-
öffnungen mit den Außenseiten der Schachtwände fluchten.

10. Zoomen Sie auf die Ansicht, und speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Ändern Sie die Eigenschaften des Aufzugsschachts


1. Erstellen Sie einen Gebäudeschnitt durch die drei Schächte und begrenzen Sie die Breite des Schnitts, damit
nicht das gesamte Gebäude angezeigt wird.

2. Öffnen Sie die Schnittansicht. Die Schächte werden nicht angezeigt, aber Sie können mit der Maus über
einen von ihnen in der Nähe der Basis des Fundaments fahren und ihn auswählen. Der Schacht erstreckt
sich nur durch eine Etage, wie in Abbildung 8-30 gezeigt.

3. Halten Sie <Strg> gedrückt und wählen Sie die anderen beiden Wellen aus.

4. Legen Sie unter Eigenschaften die folgenden Parameter fest:


 Basisbeschränkung: T.O. FUNDAMENT
 Basisversatz: 50mm
 Obere Einschränkung: Bis zu Stufe: TOS-14TH ROOF
 Oberer Versatz: (negativ) -100 mm

5. Zoomen Sie heraus, um zu sehen, dass sich die Schächte jetzt von der Oberseite des Fundaments bis knapp
unter das Dach erweitern.

6. Löschen Sie die Auswahl der Elemente und speichern Sie das Projekt.

- 195 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8
Hinweis: Das Einstellen des Basisversatzes verhindert, dass der Hohlraum das Fundament schneidet

Abbildung 8-27 Schachtöffnungen in den beiden


Aufzugsschächten und im Treppenhaus hinzufügen

Abbildung 8-28 Wählen Sie den Flip-Pfeil, um die


Linien nach außen zu spiegeln

Abbildung 8-29 zeichne ein X in die Öffnung

Abbildung 8-30 Der Schacht


erstreckt sich nur durch
wenige Stockwerke

Bild 8-31 Fundamentplatten haben Plattenkanten

- 196 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Bild 8-32 folgende Elemente können


nicht durch eine Schachtöffnung
geschnitten werden

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Welches der folgenden Zeichenwerkzeuge, die zum Erstellen einer Begrenzung verwendet werden, aktualisiert
beim Erstellen einer Decke automatisch die Deckenbegrenzung, wenn die anderen Elemente geändert werden?
(Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. (Linie)
b. (Linien auswählen)
c. (Wände auswählen)
d. (Unterstützungen auswählen)

2. Fundamentplatten haben oft Plattenkanten, wie in einem Schnitt in Abbildung 8-31 gezeigt. Welche der
folgenden Aussagen trifft auf Plattenkanten zu?
a. Sie kommen automatisch, wenn Sie die Platte zeichnen.
b. Sie können sie hinzufügen, indem Sie Deckenkante in der Optionsleiste auswählen.
c. Sie müssen sie mit dem separaten Befehl Slab Edge hinzufügen.
d. Sie können sie hinzufügen, indem Sie die Typeigenschaften der Platte ändern.

3. Welches der folgenden Elemente kann durch eine Schachtöffnung wie in Abbildung 8-32 nicht geschnitten
werden?
a. Dächer
b. Etagen
c. Decken
d. Balken

4. Welches Werkzeug würden Sie verwenden, um die Richtung von Metalldecks in einer tragenden Decke
festzulegen oder zu ändern?
a. Grenzlinie
b. Neigungspfeil
c. Spannenrichtung
d. Stützen auswählen

- 197 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 3 Kapitel 6+7+8

Befehlszusammenfassung

- 198 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 4 Bewehrung, Tragwerksanalyse,


Lastfälle und analytisches Modell

- 199 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018..............................................................................................- 199 -
Kapitel 9: Betonbewehrung........................................................................................................ - 202 -
Überblick.................................................................................................................................. - 202 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 202 -
9.1 Tragwerk-Bewehrung............................................................................................................. - 202 -
Einstellen der Tiefe der Bewehrungsabdeckung........................................................................... - 202 -
Bewehrungseinstellungen............................................................................................................. - 204 -
Allgemeiner Bereich..................................................................................................................... - 204 -
Bereich Bewehrungsrundung........................................................................................................ - 206 -
Bewehrungs - Darstellungsbereich................................................................................................- 206 -
Flächen- und Pfadbewehrungsfenster........................................................................................... - 206 -
Variierendes Bewehrungsset......................................................................................................... - 206 -
9.2 Bewehrung hinzufügen............................................................................................................ - 208 -
Skizzieren von Bewehrungsformen.............................................................................................. - 209 -
Multiplanare Bewehrung.............................................................................................................. - 210 -
9.3 Bewehrung ändern................................................................................................................. - 212 -
Übung 9a: Bewehrung hinzufügen.................................................................................................. - 215 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 215 -
Aufgabe 1: Erstellen eines Fundamentwandabschnitts..................................................................- 215 -
Aufgabe 2: Bewehrung hinzufügen............................................................................................... - 216 -
Aufgabe 3: Skizzieren Sie einzelne Bewehrungsstäbe.................................................................... - 218 -
Aufgabe 4: Erstellen Sie eine 3D-Schnittansicht........................................................................... - 219 -
9.4 Bewehrung von Wänden, Böden und Decken.............................................................................. - 219 -
Flächenbewehrung....................................................................................................................... - 220 -
Pfaddefinierte Bewehrung............................................................................................................ - 220 -
Bewehrungsmatten....................................................................................................................... - 221 -
Ändern von Bereich, Pfad und Mattenbewehrung........................................................................ - 224 -
Übung 9b: Strukturelemente verstärken.......................................................................................... - 225 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 225 -
Aufgabe 1: Flächenbewehrung anwenden..................................................................................... - 226 -
Aufgabe 2: Pfadbewehrung anwenden.......................................................................................... - 229 -
Aufgabe 3: Bewehrung von Wänden............................................................................................ - 230 -
Aufgabe 4: Mattenbereich und Mattenbewehrung........................................................................ - 230 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 233 -
Befehlsübersicht.......................................................................................................................... - 235 -
Kapitel 10: Statische Analyse...................................................................................................... - 237 -
Überblick.................................................................................................................................. - 237 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 237 -
10.1 Projekte für die Statik vorbereiten...........................................................................................- 237 -
Statische Einstellungen................................................................................................................. - 238 -
Lastfälle........................................................................................................................................ - 238 -
Lastkombinationen.......................................................................................................................- 238 -
Analytische Modelleinstellungen...................................................................................................- 241 -
Einstellungen für Randbedingungen............................................................................................. - 242 -
10.2 Analysemodelle anzeigen....................................................................................................... - 243 -
Grafiküberschreibungen für analytische Modellkategorien............................................................- 244 -
Anzeigen des lokalen Koordinatensystems................................................................................... - 244 -
Übung 10a: Analytische Einstellungen und Ansichten.......................................................................- 245 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 245 -
Aufgabe 1: Analyseansichten erstellen.......................................................................................... - 245 -
Aufgabe 2: Anzeigen von Analysemodellen.................................................................................. - 247 -
Aufgabe 3: Lastfälle und Lastkombinationen erstellen.................................................................. - 248 -
10.3 Anpassung der analytischen Modelle....................................................................................... - 250 -
Analytische Ausrichtungen........................................................................................................... - 251 -

- 200 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Stützen, Balken und Streben......................................................................................................... - 251 -
Fundamentplatten und tragende Böden........................................................................................ - 251 -
Wände und Fundamente.............................................................................................................. - 251 -
Analytische Eigenschaften............................................................................................................ - 252 -
Ändern von analytischen Ausrichtungen in Eigenschaften........................................................... - 252 -
Manuelles Anpassen des analytischen Modells.............................................................................. - 252 -
Öffnungen................................................................................................................................... - 255 -
Erstellen von analytischen Links.................................................................................................. - 255 -
10.4 Lasten platzieren................................................................................................................ - 255 -
Randbedingungen.........................................................................................................................- 256 -
Hinzufügen von Lasten................................................................................................................ - 256 -
Lastarten...................................................................................................................................... - 257 -
Koordinatensystem-Ausrichtungsoptionen...................................................................................- 258 -
Richtung einstellen....................................................................................................................... - 260 -
Übung 10b: Lasten platzieren...................................................................................................... - 260 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 260 -
Aufgabe 1: Randbedingungen platzieren.......................................................................................- 260 -
Aufgabe 2: Flächenlasten platzieren.............................................................................................. - 262 -
Aufgabe 3: Platzieren von Linienlasten......................................................................................... - 264 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 264 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 266 -

- 201 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Kapitel 9: Betonbewehrung
Überblick
Das Hinzufügen von Bewehrung ist ein wichtiger Teil des Prozesses beim Entwerfen von Betonkonstruktionen.
Eine der Hauptmethoden zum Hinzufügen von Bewehrung ist die Bewehrung, die in vielen möglichen Größen
und Formen erhältlich ist. Sie können Bewehrungstypen einzeln, in einem Bereich, entlang eines Pfads und
mithilfe von Bewehrungsmatten hinzufügen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Untersuchen Sie die Arten von Elementen, denen Bewehrung hinzugefügt werden kann.

 Legen Sie die Bewehrungseinstellungen fest.

 Platzieren Sie vorhandene Bewehrungsformen und skizzieren Sie benutzerdefinierte Formen für
Bewehrungsstäbe mit einer oder mehreren Ebenen.

 Ändern Sie Bewehrungsstäbe mithilfe von Steuerelementen, Eigenschaften und anderen


Änderungswerkzeugen.

 Flächen- und Wegbewehrung in Wänden oder Böden platzieren.

 Fügen Sie eine Bewehrungsmatten hinzu.

9.1 Tragwerk-Bewehrung
Die Autodesk® Revit®-Software bietet Werkzeuge zum Modellieren der Bewehrung in Beton- und
Strukturelementen (siehe Abbildung 9-1). Bewehrungskomponenten werden an Host-Elementen wie Beton oder
Betonfertigteilen, Säulen oder Fundamenten angebracht.

Anmerkung: Wände, tragende Geschossdecken und Deckenkanten können ebenfalls gültige Hosts sein,
solange sie eine tragende Nutzung haben und eine Betonschicht enthalten.

Sie können Bewehrungen mit folgenden Elementtypen platzieren:


Tragwerk Tragwerksstützen
Statische Fundamente Tragende Wände
Tragwerksböden Tragwerksanschlüsse
Fundamentplatten Wandfundamente
Deckenkanten Importierte Betonelemente aus SAT Dateien oder InfraWorks

 Bewehrung kann in Freiform-Betonelemente wie gebogene Stützen und Decken platziert werden.

 Bevor Sie einem Projekt Bewehrung hinzufügen, können Sie zwei Gruppen von Einstellungen festlegen.

 Einstellungen für Bewehrungsabdeckung steuern den akzeptablen Abstand von der Elementoberfläche,
sodass Sie beim Hinzufügen von Bewehrung zu einem Host auf diese Einstellung beschränkt sind.

 Verstärkungseinstellungen zeigen die Anzeige der Bewehrungselemente an und wie die Bewehrung mit
benutzerdefinierten Symbolen und Tags versehen wird.

Einstellen der Tiefe der Bewehrungsabdeckung


Die Einstellungen für die Bewehrungsabdeckung können je nach dem Boden des Projekts oder den regionalen
Bedingungen und anderen Problemen unterschiedlich sein. Obwohl die Software über Standardeinstellungen
verfügt, können diese bei Bedarf geändert oder zusätzliche Einstellungen für die Bewehrungsabdeckung erstellt
werden. Während Sie die Bewehrung platzieren, wird die Abdeckungstiefe mit gestrichelten Linien angezeigt

- 202 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
(siehe Abbildung 9-2). Jedes Strukturelement verfügt über voreingestellte Einstellungen für die Bewehrungs-
abdeckung. Sie können die Einstellungen nach Element oder nach den einzelnen Flächen in einem Element
anpassen.

Gewusst wie: Hinzufügen der Einstellung der Bewehrungsabdeckung


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung den Gruppentitel und klicken Sie auf
(Einstellungen für Bewehrungsabdeckung).

2. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen für Bewehrungsabdeckung auf Hinzufügen, um eine neue
Abdeckungseinstellung zu erstellen, oder wählen Sie eine vorhandene Einstellung aus und klicken Sie auf
Duplizieren.

3. Eine neue Einstellung wird hinzugefügt, wie in Abbildung 9-3 gezeigt. Benennen Sie die Beschreibung nach
Bedarf für den Zweck der Einstellung um und stellen Sie den Einstellungsabstand ein.

4. Klicken Sie auf OK.

Gewusst wie: Bearbeiten der Bewehrungsabdeckung


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bewehrungsfenster auf (Abdeckung).

2. Wählen Sie unter Optionen (Elemente auswählen) oder (Oberflächen auswählen).

3. Wählen Sie ein Element oder die Fläche eines Elements aus.

4. Wählen Sie in der Optionsleiste die Cover-Einstellungen für dieses spezielle Objekt aus, wie in Abbildung
9-4 gezeigt

 Um weitere Optionen anzuzeigen, klicken Sie auf (Durchsuchen), um das Dialogfeld


Bewehrungsabdeckungseinstellungen zu öffnen, in dem Sie eine neue Abdeckungshalterung
hinzufügen können.

 Abdeckungseinstellungen können auch in den Eigenschaften geändert werden, wenn ein


Bewehrungsträgerelement ausgewählt ist, wie in Abbildung 9-5 gezeigt. Dadurch wird nur das
ausgewählte Element geändert.

Bild 9-1 Werkzeug zur Modellierung der


Bewehrung in Beton- und Bauteilen

Abbildung 9-2 Anzeige der


Bewehrungsdeckungstiefe mit
gestrichelten Linien

- 203 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Bewehrungseinstellungen
Mit den Bewehrungseinstellungen können Sie die Bewehrungsstruktur der Flächen-/Pfadbewehrung festlegen
und den Bereich der Flächen-/Pfadbewehrung mit benutzerdefinierten Symbolen und Beschriftungen
beschriften. Erweitern Sie auf der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung den Gruppentitel und klicken Sie
auf (Bewehrungseinstellungen).

Abbildung 9-3 Dialogfeld „Einstellungen der


Bewehrungsabdeckung“

Abbildung 9-5 Abdeckung-Einstellungen können in


den Eigenschaften geändert werden, wenn ein
Bewehrungshostelement ausgewählt ist

Abbildung 9-4 Wählen Sie in der Optionsleiste die Cover-Einstellungen

Allgemeiner Bereich
Im Bereich Allgemein, wie in Abbildung 9-6 gezeigt, können Sie bestimmen, wie Flächen- und Pfadbewehrungen
in ihren Hauptelementen von Decken und Wänden funktionieren und ob Haken in Bewehrungsformen
enthalten sind. Beide sind in neuen Projekten standardmäßig aktiviert. Wenn Sie Kupplungen zum Definieren
von Endbehandlungen verwenden, wählen Sie Endbehandlungen in die Definition der Bewehrungsform
einschließen. Diese Option ist standardmäßig deaktiviert.

 Diese Optionen müssen eingestellt werden, bevor Sie Bewehrungsstäbe in einem Projekt platzieren.

 Wenn Sie zum ersten Mal eine Bewehrung platzieren, wird in einem Warnfeld angezeigt, welche
Einstellungen ausgewählt sind (siehe Abbildung 9-7).

 Wenn Tragwerksbewehrung mit Flächen- und Pfadbewehrung ausgewählt ist, werden die Tragwerks-
bewehrungselemente in der Decke oder Wand angezeigt, wie links in Abbildung 9-8 dargestellt. Wenn diese
Option deaktiviert ist, werden die Bewehrungselemente nicht in der Decke oder Wand angezeigt, wie rechts
in Abbildung 9-8 gezeigt, aber Sie können den Bereich/Pfad - Bewehrungsbereich mit benutzerdefinierten
Symbolen und Beschriftungen beschriften.

- 204 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-6 Bereich Allgemein

Abbildung 9-7 Wenn Sie zum ersten Mal


Bewehrungsstäbe platzieren, wird ein Warnfenster
angezeigt

Abbildung 9-8 Tragwerksbewehrung mit Flächen-


und Bahnbewehrung

Abbildung 9-9 Dialog Bewehrungsrundung

Wenn Haken in die Definition der „Bewehrungsform einschließen“ ausgewählt ist, werden alle hinzugefügten
Haken in die Standardbewehrungsformen eingeschlossen. Dadurch wird die Anzahl benutzerdefinierter Formen

- 205 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
in einem Projekt minimiert. Wenn diese Option deaktiviert ist, werden durch das Hinzufügen von Haken zu
einer Form zusätzliche Formen erstellt.

Abbildung 9-10 Dialogfeld Bewehrungsdarstellung

Abbildung 9-11 Dialogfeld Flächen- und Pfadbewehrung

Bereich Bewehrungsrundung
Im Bereich Bewehrungsrundung (in Abbildung 9-9 gezeigt) können Sie die Rundungsmethode (d. h. Am
nächsten, Aufwärts oder Abwärts) und den Rundungsbetrag für Tragwerksbewehrung und Tragwerksbewehrung
festlegen und einrichten. Dadurch wird die Rundung der Projekteinheiten für diese Elemente überschrieben.

Bewehrungs - Darstellungsbereich
Im Darstellungsbereich Bewehrung können Sie festlegen, wie Bewehrungsstäbe in Ansichten und Schnitten
angezeigt werden, wie in Abbildung 9-10 gezeigt.

Flächen- und Pfadbewehrungsfenster


Geben Sie in den Bereichen Flächenbewehrung oder Pfadbewehrung die in Tags verwendeten Werte
(Abkürzungen) an. Für Flächenbewehrungen möchten Sie beispielsweise den Wert für Deckenoberseite –
Hauptrichtung und Deckenoberseite – Nebenrichtung in Deckenoberseite ändern, wie in Abbildung 9-11 gezeigt.

Variierendes Bewehrungsset
Im Bereich Variierender Bewehrungsstabsatz (siehe Abbildung 9-12) können Sie die Nummerierungsmethode
für den Bewehrungsstabsatz unterschiedlicher Länge festlegen.

 Stäbe einzeln nummerieren: Jedem Bewehrungsstab im Satz wird eine andere Nummer zugewiesen,
obwohl ähnliche Bewehrungsstäbe im gesamten Projekt abgeglichen werden.

- 206 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Nummernstäbe als Ganzes: Jedem Bewehrungsstab im Set wird die gleiche Nummer mit zusätzlichen
Nachsetznummern zugewiesen.

Hinweis: Bewehrungssichtbarkeit: Standardmäßig wird Bewehrung in Schnittansichten automatisch angezeigt,


jedoch nicht in anderen Ansichten. Wenn Sie Bewehrung in anderen Ansichten anzeigen möchten, z. B. in der
3D-Ansicht in Abbildung 9-13, stellen Sie den Sichtbarkeitsstatus der Bewehrung ein.

Abbildung 9-12 Dialogfeld „Verändern von Bewehrungsstäben“

Abbildung 9-13 3D-Ansicht


eines Bewehrungssets

Abbildung 9-14 Dialogfeld „Sichtbarkeitsstatus der Bewehrungselemente“

Abbildung 9-15 Zeichnen Sie eine Abbildung 9-16 Ändern|Platzieren einer Bewehrung
benutzerdefinierte Skizze (Registerkarte)

- 207 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Gewusst wie: Einstellen der Bewehrungssichtbarkeit
1. Wählen Sie in einer Schnittansicht die Bewehrung in einem Strukturelement aus.

2. Klicken Sie unter Eigenschaften im Bereich Grafiken neben Sichtbarkeitsstatus anzeigen auf Bearbeiten.

3. Im Dialogfeld Sichtbarkeitsstatus der Bewehrungselemente können Sie, wie in Abbildung 9-14 gezeigt,
festlegen, wo und in welchen Ansichten die Bewehrung in Ihrem Modell angezeigt werden soll.

9.2 Bewehrung hinzufügen


Wenn Sie mit der Bewehrung von tragenden Wänden, Stützen, Decken und Tragwerken beginnen, können Sie
Bewehrungsformen direkt in die Basiselemente einfügen. Sie können vorhandene Bewehrungsformen entweder
parallel zur Arbeitsebene (oder Abdeckung) oder senkrecht zur Abdeckung platzieren. Sie können auch eine
benutzerdefinierte Skizze zeichnen, wie in Abbildung 9-15 gezeigt.

Hinweis Normalerweise arbeiten Sie beim Platzieren der Bewehrung in einem Wandabschnitt, aber
Bewehrung kann in jeder 2D-Ansicht hinzugefügt werden.

Die Bewehrungswerkzeuge sind auf der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung und (wenn ein
Trägerelement ausgewählt ist) im Menü Ändern|. verfügbar kontextbezogene Registerkarte>Bewehrungsfeld.
Wenn Sie den Bewehrungsbefehl starten, wird das Ändern|Die Registerkarte Bewehrung platzieren wird
angezeigt. Je nach Größe und Form Ihres Bildschirms werden die Informationen in den Bedienfeldern
möglicherweise nicht angezeigt. Bewegen Sie den Mauszeiger über den Pfeil unten, um das gesamte Bedienfeld
anzuzeigen (siehe Abbildung 9-16).

Gewusst wie: Bewehrung platzieren


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung auf (Bewehrung).

2. Wählen Sie in der Optionsleiste oder im Bewehrungsform-Browser eine Bewehrungsform aus, wie in
Abbildung 9-17 gezeigt. Sie können den Typ auch in der Typenauswahl auswählen.

3. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Platzierungsebene wählen Sie die


Platzierungsposition:

4. Im Ändern|Wählen Sie auf der Registerkarte Bewehrung platzieren im Bereich Platzierungsausrichtung den
Platzierungstyp aus:

5. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Bewehrungssatz (siehe Abbildung 9-18) oder im
Bereich Bewehrungssatz der Eigenschaften (siehe Abbildung 9-19), legen Sie die Layout-Regel fest und
richten Sie dann die entsprechende Menge und den entsprechenden Abstand nach Bedarf ein. Zu den
Layout-Regeloptionen gehören:
 Single
 Feste Nummer
 Maximaler Platz

- 208 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Nummer mit Abstand
 Mindestabstand

6. Bewegen Sie den Cursor über das Element, das Sie verstärken möchten, wie in Abbildung 9-20 gezeigt.
Klicken Sie, um es zu platzieren, wenn es sich an der gewünschten Position befindet.

 @ Die gestrichelten Linien geben die maximalen Deckungseinstellungen des Elements an.

 @ Drücken Sie die <Leertaste>, um das Bewehrungselement zu spiegeln oder zu drehen, bevor es
platziert wird.

 @ Drücken Sie <Umschalt>, um den Bewehrungsstab parallel zu einer beliebigen Grundfläche zu


platzieren.

Hinweis: Wenn der Bewehrungsform-Browser nicht angezeigt wird, klicken Sie in der Optionsleiste auf
(Durchsuchen). In der Änderung|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Familie, klicken Sie auf
(Formen laden), um zusätzliche Bewehrungsfamilientypen zu laden.

Hinweis: Beschränken von Bewehrungsstäben auf andere Bewehrungsstäbe: Wenn Sie die ursprüngliche
Bewehrung verschieben, verschieben sich auch alle abhängigen Elemente, wie in Abbildung 9-21 gezeigt.

 Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Bewehrungs-
beschränkungen auf (Beschränkte Platzierung). Bewegen Sie dann den Cursor in die Nähe des anderen
Bewehrungsstabs und klicken Sie, wenn er an der bevorzugten Beschränkung einrastet.

 Nachdem der Bewehrungsstab platziert wurde, können Sie ihn auswählen und die temporären
Abmessungen verwenden, um die Position zu ändern. Dies bricht die Einschränkung.

 Dieses Werkzeug funktioniert nur beim Platzieren einzelner Bewehrungsstäbe.

Abbildung 9-17
Wählen Sie in der
Optionsleiste oder im
Bewehrungsform-
Browser eine
Bewehrungsform aus

Skizzieren von Bewehrungsformen


Manchmal sind die Standardformen der Bewehrungsstäbe nicht genau das, was erforderlich ist. In diesen Fällen
können Sie eine neue Form skizzieren, wie in Abbildung 9-22 gezeigt. Beim Skizzieren von Bewehrungsstäben
sind Sie nicht auf die Einstellungen für die Bewehrungsabdeckung beschränkt.

Gewusst wie: Platzieren einer Bewehrungsform nach Skizze


1. Starten Sie den Befehl Bewehrung.

- 209 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-18 Ändern|Registerkarte


Bewehrung platzieren>Gruppe
Bewehrungssatz

Abbildung 9-19 Bereich Rebar Set des


Dialogfelds Eigenschaften

Abbildung 9-20 Bewegen Sie den Mauszeiger über Abbildung 9-21 Verschieben der ursprünglichen
das Element, das Sie mit Bewehrungsstäben Bewehrung. Alle eingeschränkten Elemente werden
verstärken möchten ebenfalls verschoben

2. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Platzierungsmethoden auf
(Skizze Bewehrung).

3. Wählen Sie den Host für die Bewehrung aus (sofern er nicht bereits ausgewählt ist).

4. Um die Skizze zu zeichnen, verwenden Sie die Werkzeuge im Ändern|Registerkarte Bewehrungsskizze


erstellen > Gruppe Zeichnen, wie in Abbildung 9-23 gezeigt.

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

 Die neue Bewehrungsform wird im Formenbrowser angezeigt. Um den Shape-Namen zu ändern, erweitern
Sie im Projektbrowser das Symbol.

 Familien>Strukturelle Bewehrung>Bewehrungsformknoten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den
Formnamen und wählen Sie Umbenennen.

Multiplanare Bewehrung
Beim Skizzieren von Bewehrungsstäben können Sie auch multiplanare Bewehrung erstellen. Die Bewehrungs-
form wird in 2D skizziert und dann dupliziert und durch ein Segment verbunden, wie in Abbildung 9-24 gezeigt.

Gewusst wie: Skizzieren von mehrplanaren Bewehrungsstäben


1. Starten Sie den Befehl Bewehrung mit der Option Bewehrung skizzieren.

- 210 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
2. Im Ändern|Registerkarte Bewehrungsskizze erstellen > Gruppe Bewehrung, klicken Sie auf (Multiplanar).

3. Zeichnen Sie die Bewehrungsskizze in der 2D-Ansicht. Es wird automatisch in allen geöffneten 3D-
Ansichten angezeigt, wie in Abbildung 9-25 gezeigt.

4. Aktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen in der Skizze.

5. Wählen Sie in der Typenauswahl die Bewehrungsstabgröße aus und legen Sie unter Eigenschaften weitere
Informationen fest.

6. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden). Der Bewehrungsstab wird zur Länge des Elements
hinzugefügt, wie in Abbildung 9-26 gezeigt.

Abbildung 9-22 skizzieren Sie eine neue


Bewehrungsform Bild 9-24 multiplanare Bewehrung erstellen

Abbildung 9-23 Ändern|Registerkarte Bewehrungsskizze erstellen>Gruppe Zeichnen

Abbildung 9-25 Bewehrungsskizze in der 2D-Ansicht wird automatisch in 3D-Ansicht angezeigt

- 211 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Sie können die Form der multiplanaren Bewehrung mit den Ziehsteuerungen ändern, wie in Abbildung 9-27
gezeigt. Alternativ können Sie im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Strukturelle Bewehrung >
Gruppe Modus auf (Skizze bearbeiten).

 Wenn Sie beim Platzieren von Bewehrungsstäben einen multiplanaren Bewehrungstyp im Bewehrungsform-
Browser auswählen, wählen Sie eine Platzierungsperspektive aus, wie in Abbildung 9-28 gezeigt, bevor Sie
sie dem Träger hinzufügen.

9.3 Bewehrung ändern


Sie können zusätzliche Änderungen an der Bewehrung vornehmen, sobald sie platziert wurde. Wählen Sie
beispielsweise den Bewehrungsstab aus und verwenden Sie die Formgriffe, um ihn an seinen Platz zu
verschieben, wie in Abbildung 9.29 gezeigt. Bewehrungsstäbe, die senkrecht zur Arbeitsebene stehen, haben
auch temporäre Abmessungen.

 Um schnell mehrere Instanzen verwandter Bewehrungsstäbe auszuwählen, wählen Sie eine aus, klicken Sie
mit der rechten Maustaste und wählen Sie Alle Bewehrungsstäbe im Host auswählen.

 Sie können andere geänderte Werkzeuge zum Platzieren von Bewehrungsstäben verwenden, z. B.
Verschieben, Kopieren und Spiegeln.

 Wenn Sie einen vorhandenen Bewehrungsstab in einem Modell auswählen, wird eine Reihe von Werk-
zeugen im Menü Ändern|. angezeigt Registerkarte Strukturelle Bewehrung, wie in Abbildung 9-30 gezeigt.

 Sie können Bewehrungssätze erstellen oder ändern, einen neuen Host für die Bewehrung auswählen, die
Einschränkungen der Bewehrung bearbeiten, Bewehrungskoppler anwenden und geben Sie einen Be-
wehrungssatz mit variabler Länge an.

 Bewehrungskupplungen können am Ende oder zwischen den Bewehrungslängen hinzugefügt werden. Sie
werden verwendet, wenn Sie das Modell zum nächsten Detaillierungsgrad bringen

Hinweis: Sichtbarkeit von Bewehrungsstäben: Wenn Sie einen Bewehrungsstab auswählen, können Sie
festlegen, wie dieser Satz angezeigt wird. Der Standarddarstellungsstil wird im Dialogfeld Bewehrungs-
einstellungen festgelegt, Sie können jedoch jeden Bewehrungsstab einzeln ändern.

Wählen Sie einen Bewehrungsstabsatz aus und im Menü Ändern. Wählen Sie auf der Registerkarte Strukturelle
Bewehrung > Bereich Darstellung den Darstellungsstil aus, wie in Abbildung 9-31 gezeigt. Sie können auch jedes
Ende eines Bewehrungsstabsatzes mithilfe von Kontrollkästchen anzeigen, wie in Abbildung 9-32 gezeigt.

Abbildung 9-26 Bewehrungsstab wird zur Länge Abbildung 9-27 Modifizieren der multiplanaren
des Elements hinzugefügt Bewehrungsform

Gewusst wie: Wählen Sie einen neuen Host


1. Um das Element zu ändern, das Bewehrung unterstützt. Wählen Sie den Bewehrungsstab aus und im
Ändern|Registerkarte "Strukturelle Bewehrung"> Bedienfeld "Host", klicken Sie auf (Neuen Host
auswählen).

- 212 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-28 wählen Sie eine Platzierungsperspektive aus

Abbildung 9-29 Verwenden Sie die Formgriffe, um die Bewehrung in Position zu bewegen

Abbildung 9-30 Werkzeuge werden unter


Abbildung 9-31 Wählen Sie im Darstellungsbereich
Ändern|angezeigt Registerkarte Strukturelle
den Darstellungsstil
Bewehrung

Abbildung 9-32 zeigt jedes Ende des Bewehrungssatzes mithilfe von Kontrollkästchen an

2. Wählen Sie das neue Hostelement aus.

In Abbildung 9-33 wird der Bewehrungsstab beispielsweise von der Wand links und von der Decke rechts
aufgenommen. Sie können den Unterschied in den Einschränkungen sehen.

Hinweis: Dünne Linien: Wenn Sie die Bewehrung aufgrund der Dicke der Linien nicht sehen können (wie
links in Abbildung 9-34 gezeigt), können Sie die Ansicht so ändern, dass nur eine einzige Linienstärke angezeigt
wird, wie rechts gezeigt in Abbildung 9-34. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Dünne
Linien), um zwischen den beiden Ansichtstypen hin und her zu wechseln. Das Aussehen von Bewehrungsstäben
in einer Ansicht wird auch durch die Detailebene gesteuert. Grob zeigt eine 1-zeilige Darstellung an, während
Mittel und Fein die tatsächliche Größe der Bewehrung anzeigen.

Gewusst wie: Bearbeiten von Bewehrungsbeschränkungen


1. Um die Randbedingungen in der Nähe grafisch zu überschreiben, wählen Sie die Bewehrung aus, die Sie
ändern möchten.

- 213 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

2. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Strukturelle Bewehrung > Gruppe Bewehrungs-
beschränkungen auf (Beschränkungen bearbeiten). Das Element und die Referenz werden orange hervor-
gehoben.

3. Geben Sie unter Verwendung der temporären Bemaßung einen neuen Abstand ein, wie in Abbildung 9-35
gezeigt.

4. Klicken Sie auf (Fertig stellen)

Wenn zusätzliche Abhängigkeitsreferenzen verfügbar sind, werden diese blau hervorgehoben. Klicken Sie auf die
blaue Referenz, um zu dieser Dimension zu wechseln. Sie können Bewehrungsbeschränkungen in 3D-Ansichten
bearbeiten.

Abbildung 9-33 die Bewehrung wird links von der Wand und rechts von der Platte aufgenommen

Abbildung 9-34 für Bewehrungsstäbe wird eine einzelne


Linienstärke angezeigt

Abbildung 9-35 Verwenden der temporären Bemaßung


zum Eingeben eines neuen Abstands

Abbildung 9-36 Bewehrung folgt dem Winkel eines Trägerelements

Gewusst wie: Hinzufügen unterschiedlicher Bewehrungsstäbe


1. Damit die Bewehrung dem Winkel eines Trägerelements folgt, richten Sie die Bewehrung nach den
Standardverfahren ein, wie in Abbildung 9-36 für eine Wand gezeigt. In Bogen- und Freiformelementen
können unterschiedliche Bewehrungsstäbe platziert werden.

- 214 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-37 Bewehrung folgt nun der Kante

Abbildung 9-38 Größe der Bewehrung an das Element anpassen

2. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Strukturelle Bewehrung > Gruppe Bewehrungssatztyp auf
(Veränderlicher Bewehrungssatz). Die Bewehrung folgt nun der Kante (siehe Abbildung 9-37). Dieses
Werkzeug ist ein Ein-/Aus-Schalter.

3. Verwenden Sie die pfeilähnlichen Griffe, um die Bewehrung bei Bedarf an das Element anzupassen (siehe
Abbildung 9-38).

Übung 9a: Bewehrung hinzufügen


Übungsziele
 Fügen Sie einzelne Bewehrungselemente hinzu.
 Erstellen Sie ein sich wiederholendes Layout der Bewehrung.
 Skizzieren Sie ein Bewehrungsdesign.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 15 Minuten

In dieser Übung fügen Sie einer Wand in einem Fundamentabschnitt mit vorgefertigten Formen einzelne
Bewehrungsstäbe hinzu und ändern dann die genaue Position und Größe mithilfe von Steuerelementen.
Anschließend ändern Sie das Layout, um Bewehrungssätze zu erstellen. Außerdem skizzieren Sie eine neue
Bewehrungsform, wie in Abbildung 9-39 gezeigt.

Aufgabe 1: Erstellen eines Fundamentwandabschnitts


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Rebar-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerk Plan: 00 ERDGESCHOSS.

3. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Querschnitt).

4. Wählen Sie in der Typenauswahl Wandquerschnitt aus.

- 215 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

5. Zeichnen Sie den in Abbildung 9-40 gezeigten Querschnitt

6. Klicken Sie im Projektbrowser im Knoten Schnitte (Wandschnitt) mit der rechten Maustaste auf die neue
Wandschnittansicht und benennen Sie sie um in Typischer Fundamentwandschnitt

7. Öffnen Sie die Ansicht und ändern Sie die Größe des Zuschneidebereichs, sodass nur das Fundament
angezeigt wird.

8. Ändern Sie in der Ansichtssteuerleiste den Maßstab auf 1:50, die Detailebene auf (Mittel) und schalten Sie
den Zuschneidebereich aus.

9. Blenden Sie das Raster und die Ebenen aus.

10. Klicken Sie in der Registerkarte Ändern > Gruppe Geometrie auf (Geometrie verbinden) und wählen Sie
die Wand und die Plattenkante aus, wie in Abbildung 9-41 gezeigt.

11. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 9-39 skizzieren Sie eine neue Abbildung 9-41 Wählen Sie die Wand und die
Bewehrungsform Plattenkante aus, um die Geometrie zu verbinden

Abbildung 9-40 Zeichnen Sie den Querschnitt

Aufgabe 2: Bewehrung hinzufügen


1. Arbeiten Sie im Wandabschnitt weiter und vergrößern Sie das Fundament.

- 216 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
2. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung auf (Bewehrung). Wenn eine Warnung zu in
Bewehrungsformen enthaltenen Haken angezeigt wird, klicken Sie auf OK.

3. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren>Platzierungsebene Stellen Sie sicher, dass (Aktuelle


Arbeitsebene) ausgewählt ist.

4. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Platzierungsausrichtung, klicken Sie auf (Parallel
zur Arbeitsebene).

5. Wählen Sie im Bewehrungsform Browser die Option Rebar Shape: M_17A.

6. Fügen Sie die Bewehrungsform zum Fundament hinzu, wie in Abbildung 9-42 gezeigt.

7. Drücken Sie <Esc>, nachdem die Bewehrung platziert wurde, und wählen Sie dann die Bewehrung aus.
8. Verwenden Sie die Griffe und Steuerelemente, um die Form so zu ändern, dass sie in die Wand hineinragt,
wie in Abbildung 9-43 gezeigt.

9. Klicken Sie auf der Registerkarte Struktur> Bewehrungsfenster auf (Bewehrung).

10. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Platzierungsausrichtung, klicken Sie auf
(Senkrecht zur Deckung).

11. Ändern Sie im Bereich Bewehrungssatz das Layout in Feste Anzahl und die Menge in 3.

12. Fügen Sie Bewehrungsform: M_00 zur unteren linken Fläche des Fundaments hinzu. Drei Kopien werden
platziert, wie in Abbildung 9-44 gezeigt.

13. Klicken Sie auf Ändern. Wählen Sie dann den L-förmigen Bewehrungsstab aus und verschieben Sie ihn
über die Dübel des durchgehenden Fundaments, wie in Abbildung 9-45 gezeigt.

14. Wenn die L-förmige Bewehrung noch ausgewählt ist, im Ändern Sie auf der Registerkarte Strukturelle
Bewehrung > Gruppe Bewehrungssatz das Layout auf Maximaler Abstand und den Abstand auf 300 mm,
wie in Abbildung 9-46 gezeigt.

15. Speichern Sie das Projekt

Hinweis: Die Bewehrungsform passt genau in die voreingestellten Beschränkungen.

Abbildung 9-41 wählen Sie die Wand und den Abbildung 9-42 Fügen Sie dem Fundament die
Deckenrand aus und verbinden Sie die Geometrie Bewehrungsform hinzu

Abbildung 9-43 Verwenden Sie die Griffe und Steuerelemente, um die


Bewehrungsform zu ändern

Abbildung 9-44 Hinzufügen von drei Bewehrungsformen zum Fundament

- 217 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-45 Bewegen Sie den L-


förmigen Bewehrungsstab über die Dübel
des Fundaments Abbildung 9-46 im Bewehrungsset-Bedienfeld ändern Sie das
Layout auf einen maximalen Abstand

Aufgabe 3: Skizzieren Sie einzelne Bewehrungsstäbe


1. Schwenken Sie bis zur Decke und zum Deckenrand.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung auf (Bewehrung).

3. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Platzierungsmethoden auf
(Skizze Bewehrung).

4. Der Cursor wird als Ziel angezeigt und die Software fordert Sie auf, einen Host für die Bewehrung
auszuwählen. Wählen Sie die Wand aus.

Obwohl sich der größte Teil dieses Dübels außerhalb der Wand befindet, stellt die Auswahl der Wand sicher,
dass die Dübel nur entlang dieser speziellen Wand liegen. Wenn Sie die Decke ausgewählt hätten, würden sich
die Dübel unabhängig von der darunter liegenden Wand auf der anderen Seite des Gebäudes befinden.

5. Verwenden Sie die Zeichenwerkzeuge, um den Dübel ähnlich dem in Abbildung 9-47 gezeigten zu
skizzieren.

6. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bewehrungsskizze erstellen > Gruppe Modus auf
(Bearbeitungsmodus beenden). Im Bewehrungsbrowser wird ein Dübel mit der neuen Bewehrungsform
erstellt, wie in Abbildung 9-48 gezeigt.

Hinweis: Das Bild kann variieren, je nachdem, wie Sie die Form gezeichnet haben.

7. Klicken Sie auf Ändern und wählen Sie den neuen Dübel aus. Verwenden Sie die Steuerelemente an den
Enden und die Formgriffe in der Mitte des Balkens, um kleinere Anpassungen vorzunehmen.

8. Legen Sie im Bedienfeld Bewehrungssatz Layout auf Maximaler Abstand und Abstand auf 300 mm fest.

9. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 9-48 Im Bewehrungsbrowser wird ein


Abbildung 9-47 Verwenden Sie die Dübel mit der neuen Bewehrungsform erstellt
Zeichenwerkzeuge, um einen Dübel zu skizzieren

- 218 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-49 Ansicht drehen und Abbildung 9-50 Bewehrung, die sich von der Decke in die
Schnittdialog ausblenden tragende Wand biegt

Aufgabe 4: Erstellen Sie eine 3D-Schnittansicht


1. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Standard-3D-Ansicht).

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ViewCube und wählen Sie An Ansicht ausrichten >
Schnitte > Schnitt: Typischer Fundamentwandschnitt.

3. Drehen Sie die Ansicht und blenden Sie das Schnittfeld aus, wie in Abbildung 9-49 gezeigt.

4. Benennen Sie im Projektbrowser im Knoten 3D-Ansichten die Ansicht in 3D Foundation um.

5. Fenster um alles herum und wählen Sie es aus. Sie können die Bewehrung sehen. Wählen Sie mit Y (Filter)
nur die strukturelle Bewehrung aus.

6. Klicken Sie unter Eigenschaften neben Sichtbarkeitsstatus anzeigen auf Bearbeiten.

7. Wählen Sie im Dialogfeld Sichtbarkeitszustände der Bewehrungselementansicht neben dem Namen der 3D-
Foundation-Ansicht die Option Freie Ansicht und Als Volumenkörper anzeigen und klicken Sie auf OK.

8. Klicken Sie in den Eigenschaften auf Übernehmen oder bewegen Sie den Cursor in die Ansicht. Die
Bewehrungsstäbe werden jetzt in der Ansicht angezeigt.

9. Legen Sie in der Ansichtssteuerungsleiste die Detailstufe auf E55 (Fein) fest.

10. Speichern Sie das Projekt.

9.4 Bewehrung von Wänden, Böden und Decken


Bei Wänden, Decken und Decken können drei Bewehrungsarten verwendet werden. Die Flächenbewehrung
platziert Bewehrungsstäbe in gleichmäßigen Abständen in tragenden Wänden und Decken gemäß einer von
Ihnen festgelegten Begrenzung, wie an der Wand in Abbildung 9-50 gezeigt. Mit der Pfadbewehrung können Sie
eine Bewehrung angeben, die sich von der Decke in die tragende Wand biegt, wie in Abbildung 9-50 am Boden
gezeigt. Mattenbewehrung platziert Bögen mit Bewehrungsdrähten innerhalb einer von Ihnen angegebenen
Begrenzung.

 Fläche, Pfad und Mattenbewehrung können bearbeitet werden, indem Sie die Skizze ändern, Parameter in
den Eigenschaften ändern und das gesamte System entfernen. Flächen- und Wegbewehrungssysteme
können ebenfalls entfernt werden, behalten jedoch den einzelnen Bewehrungsstab bei. Sie können ändern,
wie diese in Ansichten angezeigt werden.

- 219 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Flächenbewehrung
Beim Erstellen einer Flächenbewehrung skizzieren Sie eine Begrenzung, wie in Abbildung 9-51 gezeigt, und
richten dann den Abstand und die Ebenen in den Eigenschaften ein.

Anmerkung: Die Flächenbewehrung kann je nach zu bewehrendem Element in 3D-, Draufsicht-, Ansichts-
oder Schnittansichten platziert werden.

Gewusst wie: Hinzufügen einer Flächenbewehrung


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur>Gruppe Bewehrung auf (Fläche), wählen Sie eine tragende
Geschossdecke oder eine Wand aus oder wählen Sie eine Geschossdecke oder Wand und im Menü
Ändern|kontextabhängige Registerkarte>Bewehrungsgruppe, klicken Sie auf (Fläche).

2. Ändern Sie in den Eigenschaften die Parameter nach Bedarf für das Layout, wie in Abbildung 9-52 gezeigt,
sowie Bewehrungsgröße und -abstand.

Hinweis: Scrollen Sie nach unten, um die Bewehrungsgröße und den Abstand anzuzeigen.

3. Klicken Sie auf Übernehmen.

4. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bewehrungsgrenze erstellen>Gruppe Zeichnen auf (Linien
auswählen) oder auf eines der anderen Zeichenwerkzeuge.

 Wenn Sie Auswahllinien verwenden, können Sie die Linien für die von Ihnen ausgewählten Elemente
sperren. Wenn Sie eine Kante auswählen, wird ein Vorhängeschlosssymbol angezeigt. Wählen Sie diese
Option aus, um die Begrenzung der Flächenbewehrung an den Wand- oder Deckenrandumfang zu sperren,
sodass alle Änderungen an der Wand oder Decke automatisch auch die Flächenbewehrung aktualisieren.

 Wenn Sie in der Optionsleiste Sperren auswählen, wird jede Skizzierlinie an der ausgewählten Kante
gesperrt. Dies funktioniert nur mit Pick Lines.

 Die Grenze muss eine geschlossene Schleife ohne überlappende Linien sein. Verwenden Sie bei Bedarf die
Werkzeuge zum Ändern.

Anmerkung: Beachten Sie, dass das Sperren von Skizzen an Elementen die Größe des Modells erhöht. Dies
sollten Sie nur tun, wenn es auf Dauer effizienter ist.

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden). Die Bewehrung wird entweder nur als Symbol angezeigt, wie
in Abbildung 9-53 gezeigt, oder zeigt die Bewehrung an, je nachdem, wie die Ansicht eingestellt ist.

Beim Zeichnen der Grenze zeigt die erste ausgewählte Linie eine Reihe von Doppellinien an, die die Haupt-
richtung angeben, wie in Abbildung 9-54 gezeigt. Um es zu ändern, im Ändern|Tragwerksflächenbewehrung >
Registerkarte Begrenzung bearbeiten > Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Hauptrichtung) und wählen oder
zeichnen Sie die Kante, die die Richtung für die Hauptstäbe definiert.

Hinweis: Flächen- und Pfadbewehrung anzeigen: Beim erstmaligen Platzieren von Flächen- oder Pfad-
bewehrung wird an der Grenze der Elemente ein Kästchen angezeigt. Standardmäßig wird die Bewehrung nicht
angezeigt, sie kann jedoch angezeigt werden, wenn der visuelle Stil auf (Drahtmodell) eingestellt ist oder wenn
Sie den Sichtbarkeitsstatus des Bewehrungselements in den Eigenschaften ändern, wie in Abbildung 9-55 gezeigt.

Pfaddefinierte Bewehrung
In einigen Fällen ist eine zusätzliche Verstärkung entlang der Länge einiger Kanten erforderlich, um ein
Einrollen und andere Probleme zu vermeiden. Eine pfaddefinierte Bewehrung erzeugt eine Bewehrung, die sich
von der Decke in die tragende Wand biegt, aber nur in einem bestimmten Abstand in die Decke hinein
verlängert wird, wie in Abbildung 9-56 gezeigt. Dies ist auch praktisch für die Gründungsplanung von
vorgefertigten Metallkonstruktionen, bei denen die Pilaster und andere Elemente wieder an der Decke befestigt
werden müssen.

- 220 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-51 Erstellen einer


Flächenbewehrung durch Skizzieren einer
Begrenzung

Abbildung 9-52 Ändern Sie im Dialogfeld


Eigenschaften die Parameter

Abbildung 9-53 zeigt die Bewehrung je nach Einstellung


der Ansicht an

Abbildung 9-54 Beim Zeichnen der Grenze zeigt die


erste Linie eine Reihe von Doppellinien

Vorgehensweise: Pfadbewehrung hinzufügen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung auf (Pfadbewehrung).

2. Wählen Sie die tragende Decke oder Wand aus.

3. Im Ändern|Registerkarte Bewehrungspfad erstellen>Gruppe Zeichnen verwenden Sie die Zeichen-


werkzeuge, um eine einzelne Linie zu platzieren, die einen offenen Pfad angibt, wie in Abbildung 9-57
gezeigt.

4. Klicken Sie nach Bedarf auf (Umdrehen), um die Platzierung des Pfads festzulegen.

5. Ändern Sie in den Eigenschaften, wie in Abbildung 9-58 gezeigt, die Parameter nach Bedarf.

6. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden). Die Bewehrung wird wie in Abbildung
9-59 gezeigt hinzugefügt.

Bewehrungsmatten
Das Werkzeug Bewehrungsmatte skizziert die Begrenzung eines Matten-Bereichs, um ihn mit Bewehrungs-
matten aufzufüllen, wie in Abbildung 9.60 gezeigt. Bewehrungsmatten besteht aus 2 Elementtypen, Mattendraht
und Mattenplatten. Der Matten-Draht wird verwendet, um den Verstärkungsdraht zu definieren, der zum
Erstellen der Matten verwendet wird. Sie können auch einzelne Matten hinzufügen. Bewehrungsmatten können
in tragenden Böden, Fundamentplatten und tragenden Wänden untergebracht werden.

Gewusst wie: Hinzufügen einer einzelnen Bewehrungsmatte


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung (oder, wenn Sie bereits ein Element ausge-
wählt haben, in der Registerkarte Ändern|Kontext) auf (Bewehrungsmatte).

- 221 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

2. Geben Sie in der Typauswahl den gewünschten Mattentyp an.

3. Geben Sie in den Eigenschaften die Position (oben oder unten) und andere Einstellungen an.

4. Klicken Sie, um die Matte an der gewünschten Stelle zu platzieren. (Es muss sich in einem konkreten Host
wie einer Wand oder einem Boden befinden.)

5. Der Befehl bleibt aktiv und Sie können zusätzliche Matten platzieren, wie in Abbildung 9-61 gezeigt.

6. Beenden Sie den Befehl.

Abbildung 9-55 Ändern des Sichtbarkeitsstatus der


Ansicht des Bewehrungselements im Dialogfeld
Eigenschaften

Abbildung 9-56 Eine pfaddefinierte Bewehrung


erzeugt eine Bewehrung, die sich von der Decke in
die tragende Wand biegt

Abbildung 9-57
Ändern|Registerkar
te
Bewehrungspfad
erstellen > Gruppe
Zeichnen

Abbildung 9-58 Ändern Sie im Dialogfeld Eigenschaften


die Parameter

Abbildung 9-59 Bewehrung wurde hinzugefügt

- 222 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-60 Skizzieren der Begrenzung eines Abbildung 9-62 Biegeprofil erstellen
Matten-Bereichs

Abbildung 9-61 zum Platzieren zusätzlicher Matten

Gewusst wie: Hinzufügen einer gebogenen Bewehrungsmatte


1. Öffnen Sie eine Ansicht senkrecht zur Arbeitsebene, z. B. einen Schnitt.

2. Starten Sie den Befehl (Bewehrungsmatten).

3. Im Ändern|Registerkarte Bewehrungsmatten platzieren > Gruppe Modus, klicken Sie auf (Biegeskizze)

4. Wählen Sie den Host für die gebogene Bewehrungsmatte.

5. Verwenden der Werkzeuge im Ändern|Auf der Registerkarte Biegeprofil erstellen skizzieren Sie ein Profil
wie das in Abbildung 9-62 gezeigte.

6. Klicken Sie auf (Fertig stellen). Die Bewehrungsmatte wird gemäß der Skizze gebogen, wie in Abbildung 9-
63 gezeigt

Gewusst wie: Hinzufügen einers Mattenbereichs


1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung (oder in der Registerkarte Ändern|Kontext,
wenn Sie bereits ein Element ausgewählt haben) auf (Mattbereich).

2. Wählen Sie die tragende Wand, Decke oder Decke aus, falls Sie sie noch nicht ausgewählt haben.

3. Im Ändern|Registerkarte Mattengrenze erstellen > Gruppe Zeichnen, verwenden Sie die Zeichen-
werkzeuge, um die geschlossene Grenze zu definieren.

 Verwenden Sie (Linien auswählen) und sperren Sie die Grenze zum Hostelement, damit es automatisch
aktualisiert wird, wenn der Host geändert wird.

 Der Satz von Doppellinien zeigt die Hauptrichtung an. Um es zu ändern, im Ändern|Registerkarte
Mattenbegrenzung erstellen > Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Hauptrichtung) und wählen Sie eine
der anderen Linien aus, um die Richtung der Bewehrung festzulegen.

- 223 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
4. Die Vorschaugrafik zeigt die volle Größe der Matten, wie sie an die Baustelle geliefert wurde, wie in
Abbildung 9-64 gezeigt.

Verwenden Sie die Kontrollkästchen und Eigenschaften, um das erforderliche Bewehrungsmatte-Layout zu


erhalten. Die Kontrollkästchen an jeder Kante bestimmen den Startpunkt des Matten-Layouts und seine
Richtung. Der Startpunkt wird durch mindestens 2 ausgewählte Kontrollkästchen an den rechteckigen Kanten
definiert, wie in Abbildung 9-64 gezeigt. Aktivieren Sie zusätzliche Kontrollkästchen, um die Ausrichtung der
Matten festzulegen.

5. Ändern Sie in den Eigenschaften, wie in Abbildung 9-65 gezeigt, die Parameter für Bewehrungsmatte,
Position, Überlappungsspleißposition, Haupt- und Nebenspleißlänge usw. nach Bedarf.

6. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden), und die Bewehrung wird dem Element mit den angegebenen
Überlappungen hinzugefügt (siehe Abbildung 9-66).

 Wenn Sie die Überlappung der Bewehrungsmatten ändern möchten, ändern Sie die Position des
Überlappungs-spleißes in den Eigenschaften. Zum Beispiel sind die in Abbildung 9-67 gezeigten Matten auf
"große halbe Staffelung" eingestellt. Die Längen der großen und kleinen Überlappungsspleiße können eben-
falls geändert werden.

 Um Symbole und Tags automatisch zu platzieren, wählen Sie in Eigenschaften unter Identitätsdaten eine
Ansicht aus der Dropdown-Liste Neue Mitglieder in Ansicht markieren, wie in Abbildung 9-68 gezeigt.

 In der Dropdown-Liste werden nur Ansichten aufgelistet, die parallel zur Platzierungsebene verlaufen. Die
Verwendung dieses Parameters definiert auch die Ansicht, um neue Symbole und Tags zu platzieren, wenn
der Fabric-Bereich während der Regeneration die Größe ändert.

Ändern von Bereich, Pfad und Mattenbewehrung


Wie bei den meisten Elementen in der Autodesk Revit-Software gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Ändern
einer Fläche, eines Pfads und einer Mattenbewehrung, einschließlich der Bearbeitung der Begrenzung oder des
Pfads, der Verwendung von Formgriffen und des Änderns der Eigenschaften, wie in Abbildung 9-69 gezeigt. Sie
können auch ganze Systeme löschen oder die Systeme in einzelne Bewehrungselemente oder Matten zerlegen.

 Um schnell mehrere Instanzen von verwandten Bewehrungsstäben oder Matten auszuwählen, wählen Sie
eine aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Alle Bewehrungsstäbe im Host auswählen
oder Alle Matten im Host auswählen.

 Wenn Sie die Flächen-, Pfad- oder Mattenflächenverstärkung auswählen, können Sie die Begrenzung
anpassen, indem Sie die Formgriffe strecken, wie in Abbildung 9-70 gezeigt.

 Wenn Sie die Bewehrung ausgewählt haben, können Sie das zugehörige Werkzeug (Bearbeiten) im
Bedienfeld Modus verwenden. Dadurch wird der Skizziermodus geöffnet, in dem Sie die Zeichenwerkzeuge
verwenden können, um die Grenze oder den Pfad zu ändern.

 Wenn Sie die Bewehrung vollständig entfernen möchten, achten Sie darauf, dass Sie die Systemgrenze
auswählen und anschließend löschen.

 Wenn Sie die einzelnen Bewehrungselemente behalten, aber das System ablegen möchten, klicken Sie auf
(Bereichssystem entfernen), (Pfadsystem entfernen) oder (Mattensystem entfernen) in den entsprechenden
Registerkarten Ändern.

 Wenn Sie ein Matten-System entfernen, löscht es die Begrenzung und behält die volle Größe aller Matten
bei, wie rechts in Abbildung 9-71 gezeigt.

 Wenn das Flächen- oder Wegesystem entfernt wird, bilden die einzelnen Bewehrungsstäbe
Standardverbindungen zu den Aufnahmeelementen. In einigen Fällen kann dies dazu führen, dass sich diese

- 224 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Bewehrungsstäbe geringfügig verschieben. Dies ist viel offensichtlicher, wenn sich Bügel- / Zugbe-
wehrungsstäbe in unmittelbarer Nähe zu den gehosteten Bewehrungsstäben befinden.

 Beim Entfernen des Systems werden auch die zugehörigen Tags, Symbole und Bemaßungen entfernt.

 Es kann hilfreich sein, die Bewehrung in einer Schnittansicht anzuzeigen. Bei der Pfadbewehrung können
Sie beispielsweise die Hakenrichtung überprüfen und bei Bedarf mit der Steuerung Hakenausrichtung
umschalten ändern, wie in Abbildung 9-72 gezeigt.

 Sie können auch die anderen Haken-Parameter in den Eigenschaften ändern. Sie können zum Beispiel den
primären Bewehrungs-Anfangshakentyp ändern, wie in Abbildung 9-73 gezeigt.

Abbildung 9-63 Die Bewehrungsmatte wird nach


der Skizze gebogen

Abbildung 9-64 ausgewählte Checkboxen an den


rechteckigen Kanten

Abbildung 9-65 Ändern Sie im Dialogfeld


Eigenschaften die Parameter nach Bedarf für die
Bewehrungsmatte

Abbildung 9-66 Mattenbewehrung wird dem


Element mit den angegebenen Überlappungen
hinzugefügt

Übung 9b: Strukturelemente verstärken


Übungsziel

- 225 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Flächen-, Pfad- und Gewebeverstärkung hinzufügen.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 15 Minuten

In dieser Übung wenden Sie eine Flächen- und Pfadbewehrung auf eine Platte an. Außerdem fügen Sie einer
Wand eine Flächenbewehrung und eine Mattenbewehrung hinzu, wie in Abbildung 9-74 gezeigt.

Abbildung 9-67 die Matten sind auf große halbe


Staffelung eingestellt

Abbildung 9-68 Symbole und Tags automatisch


platzieren

Abbildung 9-69 Ändern einer Flächen-, Pfad- und Mattenbewehrung im Dialogfeld Eigenschaften

Abbildung 9-70 für Matten-Bereichsverstärkung können Sie die Begrenzung anpassen, indem Sie die
Formgriffe strecken

Aufgabe 1: Flächenbewehrung anwenden


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Reinforcing-M.rvt.

- 226 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
2. Ändern Sie in der Ansicht Tragwerk Pläne: 00 ERDGESCHOSS den visuellen Stil in (Versteckte Linie).

3. Wählen Sie die tragende Geschossdecke aus, indem Sie auf eine Kante klicken. Mit <Tab> können Sie
durch die Elemente blättern.

4. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerungsleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Element
isolieren. Dies erleichtert Ihnen das gezielte Arbeiten nur mit dem Deckenumriss.

Abbildung 9-71 Entfernen eines Matten-Systems löscht die Begrenzung und lässt die volle Größe aller
Matten bestehen

Abbildung 9-72 Steuerung der


Hakenausrichtung umschalten Abbildung 9-73 Ändern des primären Bewehrungs-Starthakentyps

5. Klicken Sie im Menü Ändern|Registerkarte Geschosse > Gruppe Bewehrung auf (Flächenbewehrung).

6. Deaktivieren Sie in den Eigenschaften unter Layer die Parameter untere Hauptrichtung und untere Neben-
richtung.

7. Im Ändern|Registerkarte Bewehrungsgrenze erstellen > Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Linien aus-
wählen).

8. Wählen Sie in der Optionsleiste Sperren. Dadurch wird sichergestellt, dass bei einer Änderung der
Bodenplatte die Begrenzung der Flächenbewehrung entsprechend aktualisiert wird.

9. Wählen Sie die Außenkanten der Decke und die Umrisse des Aufzugs und des Treppenhauses aus. Stellen
Sie sicher, dass sich die magentafarbenen Skizzenlinien nicht überlappen, keine Lücken aufweisen und
außen und um jede Öffnung eine geschlossene Schleife bilden.

10. Im Ändern|Registerkarte Bewehrungsgrenze erstellen>Gruppe Zeichnen, klicken Sie auf (Hauptrichtung)


und wählen Sie eine horizontale Linie aus.

11. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden). Das Flächenverstärkungssymbol und
die Beschriftung werden wie in Abbildung 9-75 dargestellt angezeigt.

12. Klicken Sie bei weiterhin ausgewähltem Flächenbewehrungselement in Eigenschaften neben


Sichtbarkeitszustände anzeigen auf Bearbeiten.

- 227 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
13. Wählen Sie im Dialogfeld Sichtbarkeitszustände der Bewehrungselemente für Tragwerk Plan: 00
ERDGESCHOSS die Option Ansicht frei, wie in Abbildung 9-76 gezeigt. OK klicken.

14. Drücken Sie <Esc>, damit die Flächenbewehrung nicht ausgewählt ist. Markieren Sie dann die Elemente.
Jeder Bewehrungsstab wird einzeln angezeigt, wie in Abbildung 9-77 gezeigt.

15. Wählen Sie eines der Bewehrungselemente aus und identifizieren Sie seine Eigenschaften. Die meisten
Parameter werden automatisch vom Flächenbewehrungselement zugewiesen, Sie können jedoch die
Bauteilmarkierung und den Sichtbarkeitsstatus ändern.

16. Wählen Sie das gesamte Flächenbewehrungselement aus. Bearbeiten Sie den Sichtbarkeitsstatus der Ansicht
und löschen Sie die Draufsicht. Die Ansicht zeigt nur den Umriss an.

17. Öffnen Sie die Schnitte (Wandschnitt): Ansicht Typischer Fundamentwandschnitt. Die Flächenbewehrung
wird im Querschnitt wie in Abbildung 9-78 dargestellt. Die Bewehrungs- und Flächenbewehrungselemente
können separat ausgewählt werden.

18. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Bewegen Sie den Mauszeiger über eine Zeile und drücken Sie die Tabulatortaste, damit alle
verbundenen Zeilen hervorgehoben werden.

Abbildung 9-74 Flächenbewehrung einer Wand und Mattenbewehrung hinzufügen

Abbildung 9-75
Flächenbewehrungssymbol und
Beschriftungsanzeige

- 228 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-76 Dialogfeld „Sichtbarkeitsstatus der Bewehrungselemente“

Abbildung 9-77 Jede Bewehrung wird einzeln angezeigt

Aufgabe 2: Pfadbewehrung anwenden


1. Wechseln Sie zurück zur Ansicht Tragwerkspläne: 00 Erdgeschoss, wobei nur das Geschoss angezeigt wird.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Bewehrung auf (Pfad) und wählen Sie den Boden aus.

3. Legen Sie in den Eigenschaften den zusätzlichen Versatz auf 50 mm und den Primärstab - Form auf Be-
wehrungsform 2 fest, wie in Abbildung 9-79 gezeigt. Stellen Sie sicher, dass der Wechselbalken ausge-
schaltet ist.

4. Zeichnen Sie mit den Werkzeugen im Zeichnen-Bedienfeld einen einzelnen Linienpfad entlang der
Nordwand. Drehen Sie bei Bedarf die Wegbewehrung um, so dass sie nach innen gerichtet ist, wie in
Abbildung 9-80 gezeigt.

5. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden).

6. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Temporäres
Ausblenden-Isolat zurücksetzen.

- 229 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
7. Öffnen Sie die Schnitte (Wandschnitt): Ansicht Typischer Fundamentwandschnitt. Die Pfadbewehrung
wird im Querschnitt wie in Abbildung 9-81 dargestellt angezeigt.
8. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 3: Bewehrung von Wänden


1. Wählen Sie in der Ansicht Typischer Fundamentwand-Schnitt die Wand aus.

2. Öffnen Sie die Ansichten (Gebäudeansicht): Nordansicht und vergrößern Sie die ausgewählte Grundmauer.
Isolieren Sie das Element nicht, da Sie die anderen Elemente sehen müssen, um die richtige Grenze zu
zeichnen.

3. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände > Gruppe Bewehrung auf (Fläche).

4. Zeichnen Sie die Grenze zwischen den Pfeilern und setzen Sie die Hauptrichtung auf die vertikale
Skizzenlinie nach links, wie in Abbildung 9-82 gezeigt. Verwenden Sie den Befehl Trimmen, um die Ecken
zu bereinigen. Denken Sie daran, dass es keine Lücken oder überlappenden Linien geben darf.

5. Stellen Sie in den Eigenschaften sicher, dass sowohl der Innen- als auch der Außenabstand für Major und
Minor auf 300 mm eingestellt ist.

6. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden).

7. Die neue Flächenbewehrung wird hinzugefügt, wie in Abbildung 9-83 gezeigt.

8. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 9-78 Die Flächenbewehrung wird im


Querschnitt angezeigt

Abbildung 9-79 Setzen Sie im Dialogfeld


Eigenschaften den zusätzlichen Versatz auf 50 mm
und die Primäre Bewehrung - Form auf
Bewehrungsform 2

Aufgabe 4: Mattenbereich und Mattenbewehrung


1. Sie öffnen Ansichten (Gebäudeansicht): Westansicht.

- 230 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-80 Zeichnen Sie einen einspurigen Pfad entlang der Nordwand

Abbildung 9-81 Die Pfadbewehrung wird im


Querschnitt angezeigt

Abbildung 9-82 Zeichnen Sie die Grenze zwischen den Pfeilern und setzen Sie die Hauptrichtung auf die
vertikale Skizzenlinie links

Abbildung 9-83 neue Flächenbewehrung hinzugefügt

- 231 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
2. Vergrößern Sie die untere rechte Ecke des Gebäudes und wählen Sie die Wand aus, wie in Abbildung 9-84
gezeigt.

3. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände > Gruppe Bewehrung auf (Mattenbereich).

4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, laden Sie die Mattenbewehrung Symbols oder Tags nicht.

5. Verwenden Sie das Werkzeug (Rechteck) Zeichnen und zeichnen Sie die in Abbildung 9-85 gezeigte Grenze.
Die Mattenextend über die Grenze hinaus.

6. Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, damit die Endkanten eingerichtet werden, wie in Abbildung 9-86
gezeigt.

7. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

8. Die Mattenbewehrung-Anzeige. Sie können die Ursprünge der Bewehrungsmatten ändern, um die Passform
bei Bedarf zu ändern.

9. Wählen Sie dieselbe Wand aus und im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Wände > Gruppe
Bewehrung auf (Mattenbewehrung).

10. Fügen Sie dem Wandbereich rechts neben der vorherigen Mattenbereichsbewehrung einzelne
Bewehrungsmatten hinzu, wie in Abbildung 9-87 gezeigt. Sie können die <Leertaste> drücken, um die
Matten beim Platzieren zu drehen.

11. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht und drehen Sie sie, um den Bereich anzuzeigen, in dem die Bewehrungsmatten
hinzugefügt werden, wie in Abbildung 9-88 gezeigt.

12. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 9-84 Wählen Sie eine Wand

Abbildung 9-85 eine Grenze ziehen

- 232 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-86 Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen,


damit die Endkanten eingerichtet sind

Abbildung 9-87 Einzelne Bewehrungsmatten hinzufügen

Abbildung 9-88 3D-Ansicht

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Welche der folgenden Elemente können bewehrt werden? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Tragende Wände
b. Nicht tragende Wände
c. Grundmauern
d. Trennwände

2. Die Einstellungen im Dialogfeld Bewehrungsabdeckungseinstellungen, wie in Abbildung 9-89 gezeigt, sind im


zu bewehrenden Host enthalten.
a. Wahr
b. Falsch

- 233 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
3. Wie laden Sie zusätzliche Bewehrung in Ihr Modell, wenn diese noch nicht vorhanden ist? (Wählen Sie alle
zutreffenden.)
a. Klicken Sie im Bewehrungsformbrowser mit der rechten Maustaste und wählen Sie Laden.
b. Im Ändern|Registerkarte Bewehrung platzieren > Gruppe Familie, wählen Sie Formen laden.
c. Wählen Sie auf der Registerkarte Einfügen > Aus Bibliothek laden die Option Familie laden aus.
d. Klicken Sie im Projektbrowser im Abschnitt Familien > Stratische Bewehrung mit der rechten
Maustaste und wählen Sie Lastformen.

4. Wie fügen Sie mehrere Instanzen von Bewehrungsstäben mit gleichmäßigem Abstand hinzu, wie in Abbildung
9-90 gezeigt?
a. Ändern Sie die Layoutregel.
b. Verwenden Sie den Befehl Array.
c. Bearbeiten Sie die Einschränkungen.
d. Ändern Sie die Option Menge.

5. Wo weisen Sie nach dem Skizzieren einer benutzerdefinierten Bewehrungsform, wie in Abbildung 9-91 gezeigt,
den Namen zu?
a. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bewehrung und wählen Sie Umbenennen.
b. Nachdem Sie die Skizze fertiggestellt haben, geben Sie sie in das sich öffnende Dialogfeld Name ein.
c. In Eigenschaften neben dem Parameter Shape.
d. Im Projektbrowser unter Statische Bewehrung>Bewehrungsform

6. In welcher Art von Elementen können Sie eine tragende Flächenbewehrung hinzufügen, wie in Abbildung 9-
92 gezeigt? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Fundamentplatten
b. Statische Etagen
c. tragende Wände
d. Wandfundamente

7. Um die Bewehrung in einer 3D-Ansicht anzuzeigen, wie in Abbildung 9-93 gezeigt, wo nehmen Sie die
Änderung vor?
a. Das Dialogfeld Sichtbarkeitsgrafiküberschreibungen.
b. Der Sichtbarkeitsstatus in den Bewehrungseigenschaften.
c. Die 3D-Ansichtseigenschaften in den Ansichtseigenschaften.
d. Der visuelle Stil der Ansicht.

Abbildung 9-89 Dialogfeld „Einstellungen für Bewehrungsabdeckung“

- 234 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 9-90 mehrere gleichmäßig verteilte


Instanzen von Bewehrungsstäben Abbildung 9-91 Skizzieren einer benutzerdefinierten
Bewehrungsform

Bild 9-92 Elementtyp zum Hinzufügen von


Tragflächenbewehrung Bild 9-93 Bewehrung in einer 3D-Ansicht

Befehlsübersicht

- 235 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

- 236 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Kapitel 10: Statische Analyse


Überblick
Sobald alle Rahmen, Fundamente und Decken vorhanden sind, können Sie das Modell testen, um sicherzustellen,
dass es den Belastungen standhält, die auf das Gebäude aufgebracht werden. Dazu verwenden Sie in der
Autodesk® Revit®-Software das Berechnungsmodell.

Lernziele in diesem Kapitel


 Bereiten Sie ein Modell für die Analyse vor.
 Zeigen Sie analytische Modellelemente in einer Ansicht an.
 Nehmen Sie Anpassungen an den statischen analytischen Modellelementen vor.
 Legen Sie Randbedingungen mit Informationen über die Umgebung fest.
 Fügen Sie Flächenlasten, Linienlasten und Punktlasten hinzu.

10.1 Projekte für die Statik vorbereiten


Obwohl die Autodesk Revit-Software die eigentlichen Berechnungen nicht durchführt, kann sie alle für die
Analyse erforderlichen Informationen bereitstellen. Im Programm können Sie statische Einstellungen (wie
Lastfälle) einrichten und erstellen, analytische Ansichten erstellen, analytische Elemente anpassen und
Punktlasten, Linienlasten und Flächenlasten mithilfe von analytischen Ansichten hinzufügen, wie in Abbildung
10-1 gezeigt. Wenn Sie über das Autodesk-Abonnementprogramm verfügen, können Sie das Statik-Toolkit
verwenden. Das Toolkit umfasst zusätzliche Lastoptionen und die Integration mit der Autodesk Robot™
Structural Analysis Professional-Software für präzise statische Analysen.

Sobald die Lasten vorhanden sind, wird das Modell in Ihre Analysesoftware exportiert. Nachdem die
Berechnungen durchgeführt wurden, wird das Modell wieder in die Autodesk Revit-Software importiert.
Während dieses Vorgangs bewegt sich das Modell nicht physisch. Dieses Verfahren ist ein Datenfluss. Sie

- 237 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
müssen sich keine Sorgen machen, einen Einfügepunkt zu finden oder sicherzustellen, dass das Modell richtig
ausgerichtet ist. Die tatsächlichen Schritte zum Exportieren in und Importieren aus Analyseprogrammen hängen
vom ausgewählten Programm ab. Einige installieren ein Add-On für die Autodesk Revit-Software und andere
lassen Sie ein bestimmtes Dateiformat exportieren.

Anmerkung: Überprüfen Sie Ihre Analysesoftware, um sicherzustellen, dass sie Lasten von der Autodesk
Revit-Software akzeptiert

Statische Einstellungen
Der erste Schritt bei der Vorbereitung des Berechnungsmodells besteht darin, die statischen Einstellungen in der
Autodesk Revit-Software zu überprüfen. Das Dialogfeld „Statikeinstellungen“ (siehe Abbildung 10-2) enthält
fünf Registerkarten mit Informationen zu den Einstellungen für die Symboldarstellungen, Lastfälle,
Lastkombinationen, Einstellungen für den analytischen Modus und Einstellungen für die Randbedingungen. Um
das Dialogfeld "Statik-Einstellungen" zu öffnen, klicken Sie auf der Registerkarte "Verwalten"> "Einstellungen"
auf (Statik-Einstellungen) oder auf der Registerkarte "Struktur"> Titel des Strukturbedienfelds auf (Statik-
Einstellungen) in der unteren rechten Ecke.

Das Dialogfeld Statik-Einstellungen enthält alle Statik-Einstellungen, nicht nur die analytischen Einstellungen.
Die Registerkarte Symbolische Darstellungseinstellungen (siehe Abbildung 10-2) enthält Optionen, die
hauptsächlich für das grafische Modell und die allgemeinen Standardeinstellungen verwendet werden.

Lastfälle
Auf der Registerkarte Lastfälle (in Abbildung 10-3) können Sie vorhandene Autodesk Revit-Lastfälle anzeigen
und ändern und neue erstellen, die dem Code und der Analysesoftware, mit der Sie arbeiten, entsprechen.
Beispielsweise benötigen Sie möglicherweise einen bestimmten Lastfall für eine extra große mechanische
Dacheinheit oder eine spezielle Unterkategorie (Art), z. B. Wohngebäude oder Büros für die Kategorie Live
Loads.

Hinweis: Sie können dieses Dialogfeld auch über das Menüband öffnen. Klicken Sie auf der Registerkarte
Analysieren > Gruppe Lasten auf (Lastfälle). Bevor Sie Lasten im Modell platzieren, sollten Sie in diesem
Dialogfeld alle erforderlichen Lasten festlegen.

Gewusst wie: Erstellen von Lastfällen


1. Wählen Sie im Dialogfeld Statikeinstellungen auf der Registerkarte Lastfälle einen Lastfall aus der Liste aus
und klicken Sie auf Duplizieren.

2. Der Liste wird ein neuer Fall hinzugefügt. Geben Sie einen neuen Namen ein und wählen Sie Natur und
Kategorie aus den Listen aus.

 Der neue Lastfall kann als Flächenlast verwendet und physikalisch im Modell platziert werden.

 Um eine neue Load Nature zu erstellen, klicken Sie in die Load Natures-Tabelle und klicken Sie auf
Hinzufügen. Geben Sie einen neuen Namen für die Load-Natur ein.

 Wenn Sie einen neuen Lastfall oder eine neue Natur erstellen, können diese als Lasten in die von Ihnen
verwendete Analysesoftware exportiert werden.

Lastkombinationen
In Autodesk Revit können Sie Lastkombinationen erstellen (wie in Abbildung 10-4 gezeigt), indem Sie eine
Formel verwenden, die auf vorhandenen Lasten basiert. Sie können Schwerkraft, seitlich oder eine Kombination
aus beiden zuweisen. Sie können die Lastkombination erstellen und sie dann physisch auf das Modell anwenden.

Hinweis: Sie können dieses Dialogfeld auch über das Menüband öffnen. Klicken Sie auf der Registerkarte
Analysieren > Gruppe Lasten auf (Lastkombinationen).

Gewusst wie: Erstellen von Lastkombinationen

- 238 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
1. Klicken Sie im Dialogfeld Statikeinstellungen auf der Registerkarte Lastkombinationen in der oberen
rechten Ecke des Felds Lastkombination auf Hinzufügen.

2. Geben Sie im Feld Name einen Namen für die neue Lastkombination ein, wie in Abbildung 10-5 gezeigt

3. Um die Formel zu erstellen, stellen Sie sicher, dass die neue Lastkombination ausgewählt ist.

4. Klicken Sie im Bereich Ausgewählte Formel bearbeiten auf Hinzufügen, um die Anzahl der Fälle
hinzuzufügen, die Sie verwenden möchten.

5. Wählen Sie in der Spalte Fall oder Kombination aus der Dropdown-Liste aus.

6. Geben Sie in der Spalte Faktor die Intensität des angewendeten Falls an, wie in Abbildung 10-6 gezeigt.

Abbildung 10-1 Hinzufügen von Punktlasten, Linienlasten und Flächenlasten mithilfe von Analyseansichten

Abbildung 10-2 Dialogfeld „Statikeinstellungen“

- 239 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-3 Registerkarte Lastfälle ermöglicht das Anzeigen und Ändern vorhandener Lastfälle

Abbildung 10-4 Lastkombinationen mit einer Formel erstellen

Abbildung 10-5 Geben Sie einen Namen für die neue Lastkombination ein

- 240 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-6 zur Angabe der Intensität des


angewendeten Lastfalls
Abbildung 10-7 Wählen Sie im Bereich
Lastkombinationsverwendung die Option Einstellen

7. Klicken Sie im Bereich Verwendung der Lastkombination auf Hinzufügen, geben Sie einen Namen ein und
wählen Sie die Option Festlegen (wie in Abbildung 10-7 gezeigt), damit sie auf die aktuelle Lastkombination
angewendet wird.

8. Zurück im Bereich Lastkombination wählen Sie den Typ aus der Dropdown-Liste:

 Kombination: Liefert Informationen für eine einzelne Kombination.

 Hüllkurve: Liefert die maximalen und minimalen Ergebnisse für eine Gruppe von Lastkombinationen.

9. Wählen Sie den Status aus der Dropdown-Liste aus:

 Gebrauchstauglichkeit: Kategorisiert die Last basierend auf einer erwarteten Kraft (wie Wind und
Schwerkraft) und natürlichen Lasten (wie Schnee und sogar Durchbiegung).

 Ultimativ: Testet die Last gegen unerwartete Kräfte und die Gesamtstabilität der Struktur, wenn sie in
einen ultimativen Zustand gebracht wird.

10. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen. Die neue Lastkombination steht zur Verfügung.

Hinweis: Die Lastkombinationsverwendung ist ein beschreibendes Feld. Halten Sie diese Namenskonvention
so konsistent wie möglich mit Ihrer Analysesoftware.

Analytische Modelleinstellungen
Die Registerkarte Analytische Modelleinstellungen (Abbildung 10-8) wird verwendet, um die statische Stabilität
Ihres Modells während der Konstruktion zu überprüfen. Sie können anpassen, wann Warndialogfelder geöffnet
werden, wenn ein statisches Element falsch im Modell platziert wird.

Hinweis: Sie können dieses Dialogfeld auch über das Menüband öffnen. Klicken Sie auf der Registerkarte
Analysieren > Titel des Bereichs Analysemodelltools auf (Einstellungen für analytische Modelle).

Wählen Sie im Bereich Automatische Prüfungen aus, welche Beziehungen Sie prüfen möchten, da statische
Elemente im Projekt platziert werden. Die Optionen umfassen Elementunterstützungen und Konsistenz des
analytischen/physikalischen Modells. Diese automatischen Prüfungen können während der Konstruktion
umständlich werden, daher werden diese Optionen selten zu Beginn des Projekts verwendet, wenn viele
Tragwerke nicht unterstützt werden.

Wenn beispielsweise Stablager ausgewählt sind und Sie eine tragende Stütze ohne tragende Fundamente oder
Pfeiler platzieren, werden Sie in einer Warnung über den strukturellen Mangel informiert. Im Bereich Toleranzen
(wie in Abbildung 10-9 gezeigt) können Sie die maximal zulässigen Abstände bei Verwendung der automatischen
Prüfoptionen anpassen.

Hinweis: Überprüfen von Designproblemen: Anstatt automatische Prüfungen während des Entwurfs eines
Projekts durchzuführen, können Sie warten und später überprüfen und auf Probleme prüfen.

- 241 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Klicken Sie in der Registerkarte Verwalten>Abfragebereich auf (Warnungen überprüfen). Dadurch wird ein
Dialogfeld geöffnet, das eine Liste aller Warnungen für das gesamte Modell enthält.

 In der Registerkarte Analysieren > Analysemodelltools-Bereich gibt es zwei Werkzeuge: (Unterstützungen


prüfen) und (Konsistenzprüfungen).

 Diese Tools geben Warnungen basierend auf den Einstellungen in diesem Dialogfeld aus, damit Sie wissen,
wo Sie mögliche Anpassungen vornehmen müssen.

 Geben Sie im Bereich Member Supports Check an, ob Sie die Überprüfung auf Zirkularreferenzen
entweder während der automatischen Überprüfungen oder beim Ausführen eines der Analyse-
Überprüfungstools aktivieren möchten.

 Geben Sie im Bereich Konsistenzprüfung des analytischen/physikalischen Modells die Optionen an, die Sie
entweder während der automatischen Prüfungen oder beim Ausführen eines der Analyseprüfungstools
prüfen möchten.

 Wählen Sie im Bereich Sichtbarkeit des analytischen Modells die Option Enden von linearen analytischen
Modellen unterscheiden, wenn Sie unterschiedliche Farben für den Anfang und das Ende der analytischen
Elemente sehen möchten, wie in Abbildung 10-10 gezeigt.

Abbildung 10-8 Registerkarte analytische Modelleinstellungen wird verwendet, um die statische Stabilität zu
überprüfen

Einstellungen für Randbedingungen


Die Einstellungen für Randbedingungen sind anwendbar, wenn Sie eine Bedingung definieren, in der
angenommen wird, dass andere Kräfte ein Strukturelement tragen. Eine typische Randbedingung wäre die
Abstützung der Erde unter einem Fundament (wie in Abbildung 10-11 gezeigt) oder einer schrägen Platte. Wenn
Sie eine Randbedingung physisch im Modell platzieren, definieren diese Einstellungen ihr Erscheinungsbild.

 Es gibt vier definierbare Randbedingungen für das Familiensymbol: Fest, Fixiert, Rolle und Benutzer-
definiert, wie in Abbildung 10-12 gezeigt.
- 242 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-9 Im Bereich Toleranzen können Sie die maximal zulässigen Abstände einstellen

Abbildung 10-10 Sichtbarkeitsbereich des Abbildung 10-11 eine typische Randbedingung wäre die
analytischen Modells Abstützung der Erde unter einem Fundament

Abbildung 10-12 gibt es vier definierbare Randbedingungen für das Familiensymbol: Fest, Angeheftet, Rolle
und Benutzerdefiniert

 Es wird empfohlen, dasselbe Familiensymbol mit der Bedingung beizubehalten, um Verwechslungen zu


vermeiden.

Hinweis: Sie können dieses Dialogfeld auch über das Menüband öffnen. Klicken Sie auf der Registerkarte
Analysieren > Titel des Bereichs Randbedingungen auf (Einstellungen für Randbedingungen).

10.2 Analysemodelle anzeigen


Wenn statische Komponenten in das Modell eingefügt werden, wird auch eine den Komponenten äquivalente
analytische Darstellung hinzugefügt. Die standardmäßige statischen Projektvorlage enthält Tragwerk Plan-
Analyseansichten für Ebene 1 und Ebene 2 sowie eine 3D-Analyseansicht. Diese Ansichten enthalten keine
zusätzlichen Informationen, sondern zeigen die Modellelemente anders an. Abbildung 10-13 zeigt den visuellen
Unterschied zwischen einem analytischen Modell (links) und einem physikalischen Modell (rechts).

 In der Ansichtssteuerungsleiste können Sie in jeder Ansicht zwischen (Analysemodell ausblenden) und
(Analysemodell anzeigen) umschalten.

- 243 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Um das analytische Element auszuwählen, verwenden Sie <Tab>, um durch die Optionen zu blättern. Sie
können das physische Element auch ausblenden.

 Um eine Ansicht als analytische Ansicht einzurichten, können Sie eine Ansichtsvorlage darauf anwenden.
Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Ansichtsnamen und wählen Sie
Vorlageneigenschaften anwenden. Wählen Sie die entsprechende Analyseansichtsvorlage aus der Liste aus,
wie in Abbildung 10-14 gezeigt.

 Ihre Unternehmensvorlage bietet möglicherweise andere Optionen.

 Ansichtsvorlagen können mit Projektstandards übertragen von einem Projekt in ein anderes kopiert werden.

 Sie können Ansichtseigenschaften vorübergehend überschreiben, um die analytischen Elemente oder andere
Ansichtsvorlageneinstellungen anzuzeigen.

 Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Eigenschaften der temporären Ansicht) und wählen Sie eine
Ansichtsvorlage aus, wie in Abbildung 10-15 gezeigt. Wenn keine aktuellen Vorlagen angezeigt werden,
wählen Sie Vorlageneigenschaften vorübergehend anwenden und wählen Sie im Dialogfeld die
Ansichtsvorlage aus, die Sie verwenden möchten.

 Um temporäre Ansichtseigenschaften auszuschalten, erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäre


Ansichtseigenschaften) und wählen Sie Ansichtseigenschaften wiederherstellen.

Grafiküberschreibungen für analytische Modellkategorien


Die Autodesk Revit-Software verwendet verschiedene Farben, um die verschiedenen Typen von Analyselinien
anzuzeigen. Beispielsweise werden die analytischen Linien für Balken in Orange, Stützen in Blau, Streben in
hellem Moosgrün (wie in Abbildung 10-16 gezeigt), tragende Wände in Cyan und tragende Geschosse in Braun
angezeigt. Die Darstellung von Elementen im Berechnungsmodell wird global in Objektstilen festgelegt.

 Das Aussehen und die Sichtbarkeit analytischer Elemente können in einer bestimmten Ansicht in
Sichtbarkeits-/Grafik-Überschreibungen überschrieben werden, wie in Abbildung 10-17 gezeigt.

 Um die unterschiedlichen Farben für das Endsegment und das Startsegment von Berechnungselementen
(wie für eine geschweifte Klammer in Abbildung 10-18 gezeigt) im Dialogfeld statische Einstellungen anzu-
zeigen, wählen Sie auf der Registerkarte Analysenmodell - Einstellungen die Option Enden von linearen
analytischen Elementen unterscheiden.

 @ Sie können die Standardfarben im Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafik-Überschreibungen überschreiben,


indem Sie die Kategorie erweitern (z. B. Analysebalken in Abbildung 10-17) und eine Farbe für das
Endsegment oder das Startsegment auswählen.

Anzeigen des lokalen Koordinatensystems


Um das Widget Lokales Koordinatensystem (LCS) anzuzeigen, erweitern Sie die Kategorie (z. B. analytische
Balken, wie in Abbildung 10-17 gezeigt) und wählen Sie Lokales Koordinatensystem.

 Das Widget zeigt die x-Achse (rot), y-Achse (grün) und z-Achse (blau) des LCS, wie in Abbildung 10-19 für
einen Balken gezeigt. Es wird auf geraden und gebogenen Balken und Wänden angezeigt.

 Analytische Balken (in Abbildung 10-19 gezeigt), Streben und Stützen werden mit der x-Achse vom Anfang
bis zum Ende des Elements ausgerichtet. Die y-Achse ist die horizontale starke Achse und die z-Achse ist
die vertikale schwache Achse.

 Elemente, die das LCS beherbergen, umfassen analytische Balken, Streben, Stützen, Geschossdecken,
Fundamentplatten und Wände.

 Analytische Wände (wie links in Abbildung 10-20 gezeigt) werden mit der x-Achse in vertikaler Ausrichtung,
der y-Achse senkrecht zur x-Achse und der z-Achse von der Innen- zur Außenfläche ausgerichtet .
- 244 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 Analytische Decken und Decken (wie rechts in Abbildung 10-20 gezeigt) werden so ausgerichtet, dass die x-
Achse der Spannenrichtung folgt, die y-Achse senkrecht zur x-Achse und die z-Achse senkrecht zur oberen
Fläche .

Abbildung 10-13 zeigt den visuellen Unterschied zwischen einem analytischen Modell (links) und einem
physikalischen Modell (rechts)

Abbildung 10-14 Wählen Sie die entsprechende Analyseansichtsvorlage aus der Liste

Übung 10a: Analytische Einstellungen und Ansichten


Übungsziele
 Erstellen Sie analytische Ansichten, und zeigen Sie das analytische Modell an.
 Erstellen Sie Lastfälle und Lastkombinationen.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 15 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie analytische Ansichten für ein Fundament und einen Dachplan. Anschließend
ändern Sie die analytischen Einstellungen, um den Anfang und das Ende von Balken anzuzeigen und diese in
einer 3D-Ansicht anzuzeigen. Außerdem fügen Sie den statischen Einstellungen für ein Projekt einen Lastfall
und eine Lastkombination hinzu, wie in Abbildung 10-21 gezeigt. Die hier eingestellten Elemente funktionieren
in Verbindung mit der nächsten Übung, bei der Lasten in das Modell eingebracht werden.

Aufgabe 1: Analyseansichten erstellen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Settings-M.rvt.

- 245 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-15 Auswählen einer Ansichtsvorlage

Abbildung 10-16 werden die analytischen Linien für


Balken orange, Betonsäulen blau usw. angezeigt.

Abbildung 10-18 verschiedene Farben für das


Endsegment und das Startsegment der
analytischen Elemente

2. Wählen Sie im Projektbrowser die Tragwerk-Pläne: T.O. FOOTING-Ansicht, klicken Sie mit der rechten
Maustaste und wählen Sie Ansicht duplizieren > Mit Detaillierung duplizieren. 3. Klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf die neue Ansicht und wählen Sie Umbenennen. Nennen Sie es T.O. FOOTING –
Analytisch und klicken Sie auf OK.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Ansicht und wählen Sie Vorlageneigenschaften
anwenden

4. Wählen Sie im Dialogfeld Ansichtsvorlage anwenden in der Kategorie Namen den Strukturanalysestab aus
und klicken Sie auf OK.

- 246 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-17 Überschreiben der Standardfarben im Dialogfeld Sichtbarkeit/Grafiküberschreibungen

Abbildung 10-19 Analysebalken Abbildung 10-20 Analytische Wände

Abbildung 10-21 Hinzufügen eines Lastfalls und einer Lastkombination zu den statischen Einstellungen

5. Vergrößern Sie den Plan, um die analytische Ansicht anzuzeigen, wie in Abbildung 10-22 gezeigt.

6. Duplizieren Sie die Ansicht Tragwerk Plans: TOS-14 ROOF und benennen Sie sie in TOS-14 ROOF -
Analytical um. Wenden Sie auch die strukturanalytische Stickschablone darauf an.

7. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Anzeigen von Analysemodellen


1. Öffnen Sie die 3D-Ansichten>Ansicht 1 - Analytische Ansicht.

2. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäre Ansichtseigenschaften) und wählen Sie Vorlagen-
eigenschaften vorübergehend anwenden.

- 247 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
3. Wählen Sie im Dialogfeld Vorlageneigenschaften vorübergehend anwenden die Option Statisch analytisch
isoliert-3D aus und klicken Sie auf OK. Nur die analytischen Elemente werden angezeigt, wie in Abbildung
10-23 gezeigt.

4. Vergrößern Sie einen Schnittpunkt von Stützen und Trägern.

5. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Titelleiste des Bedienfelds Struktur auf (statische Einstellungen).

6. Wählen Sie im Dialogfeld statische Einstellungen die Registerkarte analytische Modelleinstellungen.

7. Wählen Sie unten im Dialogfeld die Option Differentielle Enden linearer analytischer Modelle aus und
klicken Sie auf OK.

8. Die Start- und Endfarben von Balken werden jetzt angezeigt, wie in Abbildung 10-24 gezeigt.

9. Öffnen Sie das Dialogfeld Sichtbarkeits-/Grafiküberschreibungen.

10. Erweitern Sie auf der Registerkarte Analysemodellkategorien Analyseträger, wählen Sie Lokales Ko-
ordinatensystem aus, und klicken Sie auf OK.

11. Das LCS-Widget wird auf den Balken angezeigt.

12. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 3: Lastfälle und Lastkombinationen erstellen


Hinweis: Das Dialogfeld Statische Einstellungen wird aufgrund der gewählten Öffnungsmethode automatisch
auf der Registerkarte Lastfälle geöffnet.

1. Klicken Sie in der Registerkarte Analysieren>Lastengruppe auf (Lastfälle).

2. Wählen Sie im Dialog Statische Einstellungen auf der Registerkarte Lastfälle im Bereich Lastfälle den
Namen SNOW1.

3. Klicken Sie auf Duplizieren.

4. Klicken Sie in den neuen Lastfall Schnee 1 (1) und benennen Sie ihn in Drift um. Durch das Duplizieren
sind Natur und Kategorie bereits auf Schnee und Schneelasten eingestellt, wie in Abbildung 10-25 gezeigt.

5. Wechseln Sie zur Registerkarte Lastkombinationen.

6. Klicken Sie im Bereich Lastkombination auf Hinzufügen. Benennen Sie die Kombination
Tot+Schnee+Wind, wie in Abbildung 10-26 gezeigt.

7. Wählen Sie den neuen Namen aus.

8. Klicken Sie in der unteren linken Ecke im Bereich Ausgewählte Formel bearbeiten dreimal auf Hinzufügen
und richten Sie dann Faktoren und Fall oder Kombinationen ein, wie in Abbildung 10-27 gezeigt. Dies wird
auch im Formelbereich für die Lastkombination angezeigt.

9. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke im Bereich Load Combination Usage auf Add, Name it Combined
Dead+Snow+Wind und wählen Sie die Option Set, wie in Abbildung 10-28 gezeigt.

10. Klicken Sie im Dialogfeld Statische Einstellungen auf OK.

11. Speichern Sie das Projekt.

- 248 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-22 die analytische Ansicht anzeigen

Abbildung 10-23 temporäre Eigenschaftenansicht

- 249 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-27 im Bereich Ausgewählte Formel


bearbeiten die Faktoren und Fälle oder
Kombinationen einrichten

Abbildung 10-24 Balken-Start- und -Endfarben


werden jetzt angezeigt

Abbildung 10-28 Benennen Sie die Lastkombination


kombiniert Tot+Schnee+Wind

Abbildung 10-25 Dialogbox Statische Einstellungen: Natur und Kategorie sind bereits auf Schnee und
Schneelasten eingestellt

Abbildung 10-26 Benennen Sie die Lastkombination Tot+Schnee+Wind

10.3 Anpassung der analytischen Modelle


Sie verfolgen zwei Aspekte des Modells, während Sie die Einstellungen erstellen und verwenden, die das
Verhalten und die Beziehung zwischen den physikalischen und analytischen Modellen steuern. Wenn Sie eine
Struktur modellieren, wird empfohlen, zu untersuchen, wie Ihr Modell sowohl analytisch (Abbildung 10-29) als
auch physikalisch entworfen wird. Es ist von Vorteil, sich die Zeit zum Einrichten und Anpassen eines Modells
für die Analyse zu nehmen, wenn Sie das Modell in ein Analysesoftwarepaket exportieren müssen.

Wenn Sie kein analytisches Element in Ihre Analyse einbeziehen möchten, können Sie das analytische Element
vorübergehend von den physischen Modellelementen trennen. Wählen Sie das analytische Element aus. Im

- 250 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Analytisches Element > Gruppe Analytisches Modell auf (analytisch
deaktivieren). Wenn Sie es wieder anzeigen möchten, wählen Sie das Element des physischen Modells aus und
wählen Sie unter Eigenschaften die Option Analysemodell aktivieren, wie in Abbildung 10-30 gezeigt.

Abbildung 10-29 untersuchen, wie Ihr Modell


analytisch entworfen ist

Abbildung 10-30 in den Eigenschaften wählen Sie


Analysemodell aktivieren

Analytische Ausrichtungen
Um zu verstehen, was Sie ändern können, ist es hilfreich, die Standardausrichtungen für analytische Elemente zu
kennen. Typischerweise erstrecken sich die analytischen Linien statischer Elemente, um sie mit den analytischen
Linien des tragenden statischen Elements zu verbinden. So erstrecken sich beispielsweise Rahmenlinien zu
Stützen und Balken zu Balken, selbst wenn diese nicht auf derselben Höhe liegen.

Stützen, Balken und Streben


 Standardmäßig wird das Berechnungslinienelement für Träger und Streben oben auf den physischen
Tragwerkselementen angezeigt, während die Berechnungslinie für Stützen auf der Stütze zentriert ist. Dies
kann in den Eigenschaften der analytischen Elemente geändert werden.

 In Fällen, in denen ein Träger an Stützen befestigt und von Streben getragen wird, kann die
Berechnungslinie auf der Referenzebene bleiben, selbst wenn der Träger unterhalb dieser Ebene versetzt ist.

 Aussteifung, bei der der Rahmen schräg verläuft, wird an einer Sehnenmittellinie analysiert, die sich in die
Stäbe erstreckt, die sie seitlich trägt. Das Problem tritt auf, wenn das physikalische Modell stoppt und die
analytische Ebene sich weiter ausdehnt. Dies beginnt das analytische Modell zu beeinflussen und kann
unerwünschte Inkonsistenzen erzwingen.

Fundamentplatten und tragende Böden


Wenn eine Platte im Modell platziert wird, erfolgt die standardmäßige analytische Positionierung an der oberen
Außenkante des Plattensystems. Wenn dieselbe Platte auf darunter liegenden Wänden angebracht wird, wird die
Berechnungsebene an die Einstellungen der Berechnungsebene in der tragenden Wand angepasst. Die
Analyseebene der Platte wird auch so angepasst, dass sie sich am unteren Rand der Platte befindet.

Wände und Fundamente


 Die analytischen Wände haben ähnliche Eigenschaften wie das Framing, da das analytische Modell von
seiner Host-bezogenen physischen Geometrie abhängig sein kann oder so konfiguriert werden kann, dass es
sich unabhängig vom Versatz des Hosts von der Ebene auf andere Elemente erstreckt.

 Wenn eine neue Wand mit der Innenseite bündig auf einer Fundamentwand gezeichnet wird (links in
Abbildung 10-31), wird in einer 3D-Analyseansicht die Analyseebene mit der Analyseebene der tragenden
Wand ausgerichtet (rechts in Abbildung 10-31), obwohl die physischen Mittellinien dieser Wände nicht
ausgerichtet sind.

- 251 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Analytische Eigenschaften
Jeder Typ von analytischen Elementen enthält Eigenschaften für die statische Berechnung, die Verbindung des
Elements zum Modell, die analytischen Eigenschaften und die analytische Ausrichtung sind für analytische
Stützen in Abbildung 10-32 dargestellt.

Hinweis: Drücken Sie <Tab>, um durch die Elemente zu blättern und das analytische Element auszuwählen,
oder erweitern Sie in der Eigenschaftenpalette den Elementtyp und wählen Sie das analytische Element aus.

Ändern von analytischen Ausrichtungen in Eigenschaften


Obwohl das Festlegen von analytischen Ausrichtungen auf Automatisch erkennen gut funktioniert, müssen Sie
manchmal die Projektion auf eine bestimmte Position im Element einstellen. Beispielsweise kann sich eine Stütze
über eine Platte hinaus erstrecken, um ein echtes grafisches Erscheinungsbild der Stützenverbindung darzustellen.
Analytisch sollte es jedoch auf das Niveau gesetzt werden. Dies ist der erforderliche Speicherort für die Analyse
beim Exportieren des Analysemodells.

Gewusst wie: Ändern der analytischen Ausrichtung


1. Wählen Sie das analytische Element aus, das Sie ändern möchten.

2. Erweitern Sie in Eigenschaften in der Kategorie Analytische Ausrichtung die Ausrichtungs- oder
Erweiterungsmethode für den Teil des Elements, den Sie ändern möchten, und ändern Sie ihn in Projektion,
wie in Abbildung 10-33 gezeigt.

3. Nachdem die Methode auf Projektion eingestellt wurde, können Sie die Projektionen mithilfe der
Dropdown-Liste ändern.

 Erweiterungen (vertikal) können auf die Ebenen oder oben oder unten des Elements eingestellt werden,
während Ausrichtungen (horizontal) auf die Ausrichtung der Elemente oder entlang einer Rasterlinie
eingestellt werden können.

 Wenn die analytische Projektion einen akzeptablen Unterschied zwischen dem physischen Modell und dem
analytischen Modell überschreitet, wird ein Warndialogfeld geöffnet. Eine gewisse Freigabe ist zu erwarten,
sollte aber im Rahmen bleiben. Sie können die Toleranzen für das Modell der analytischen Darstellungen im
Dialogfeld Statische Einstellungen auf der Registerkarte Einstellungen des analytischen Modells festlegen.

Manuelles Anpassen des analytischen Modells


Mit dem Werkzeug Analytische Anpassung können Sie die Knoten von Trägern und Stützen direkt bearbeiten.
Es öffnet das Panel Analytisches Modell bearbeiten und schaltet Knoten an den Enden von Balken und Stützen
ein, wie in Abbildung 10-34 gezeigt. Sie können Knoten auswählen und einzeln verschieben, indem Sie entweder
den Knoten selbst ziehen oder die 3D-Steuerung verwenden, um den Knoten entlang bestimmter Achsen oder
Ebenen zu verschieben. Die Werkzeugtafel verfügt auch über ein Werkzeug, um die Anpassung von analytischen
Wänden zu erleichtern.

Gewusst wie: Vornehmen manueller Anpassungen am analytischen Modell


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren>Analysemodelltools auf (Analytische Anpassung).

2. Wählen Sie den Knoten aus, den Sie ändern möchten.

3. Ziehen Sie den Knoten oder verwenden Sie das 3D-Steuerelement, um die Position zu ändern. Drücken Sie
die <Leertaste>, um das Koordinatensystem des 3D-Steuerelements zwischen Weltkoordinaten und
relativen Koordinaten umzuschalten.

4. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Bedarf mit anderen Knoten.

5. Klicken Sie im schwebenden Fenster "Analysemodell bearbeiten" auf (Fertig stellen).

- 252 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-31 Auf einer


Grundmauer wird eine neue Wand
mit der Innenseite bündig
gezeichnet

Abbildung 10-32 analytische Eigenschaften und


analytische Ausrichtung werden für eine analytische
Säule gezeigt

Abbildung 10-33 Im Dialogfeld Eigenschaften in der


Kategorie Analytische Ausrichtung

Abbildung 10-34 Edit Analytical-Model-Dialogfeld schaltet auf Knoten an den Enden von Balken und Stützen

- 253 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-35 Kontrollkästchen werden in allen Öffnungen angezeigt

Abbildung 10-36 Die analytische Flächenfarbe füllt die Abbildung 10-37 manuelles Erstellen von
Öffnung analytischen Verknüpfungen zwischen
analytischen Knoten

Abbildung 10-38 Wählen Sie die beiden Analyseknoten aus, zwischen denen Sie eine Verbindung benötigen

- 254 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
 (Wandanpassung) ermöglicht Ihnen, die analytischen Wände im Verhältnis zu anderen analytischen Wänden
zu ändern.

 Wenn Sie zu den standardmäßigen Ausrichtungsmethoden zurückkehren möchten, die bei der
automatischen Erkennung verwendet werden, klicken Sie auf (Analytisches Zurücksetzen). Dadurch werden
alle manuell oder mit Projektion vorgenommenen Anpassungen entfernt.

Öffnungen
Ein Berechnungsmodell mit Öffnungen in Wand- und Deckenkonstruktionen kann vereinfacht werden, indem
festgelegt wird, dass bestimmte Öffnungen von der Berechnung ausgeschlossen werden sollen.

Gewusst wie: Einschließen oder Ausschließen von Öffnungen im analytischen Modell


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren>Analysemodelltools auf (Analytische Anpassung).

2. Klicken Sie im Panel Analytisches Modell bearbeiten auf (Öffnungen einschließen/ausschließen).

3. Kontrollkästchen werden in allen Öffnungen angezeigt, wie links in Abbildung 10-35 gezeigt. Deaktivieren
Sie das Kontrollkästchen für alle Öffnungen, die Sie aus dem Berechnungsmodell ausschließen möchten.
Die Farbe der analytischen Fläche füllt die Öffnung, wie rechts in Abbildung 10-35 gezeigt.

4. Klicken Sie auf (Fertig stellen).

Die physische Wand hat alle Öffnungen wie zuvor, aber einige der Öffnungen werden im Berechnungsmodell
nicht angezeigt, wie in Abbildung 10-36 gezeigt.

Erstellen von analytischen Links


Mit der Revit-Software können Sie manuell analytische Verknüpfungen zwischen analytischen Knoten erstellen,
die keine Verbindung basierend auf einem physischen statischen Element an derselben Position haben, wie in
Abbildung 10-37 gezeigt.

 Analytische Links können in jede Richtung erstellt werden, auch vertikal.

 Das physikalische Modell wird bei der Berechnung der Toleranz für analytische Verknüpfungen nicht
berücksichtigt.

 Die Toleranz wird nicht entlang einer Achse berechnet, sondern als Abstand im 3D-Raum.

Gewusst wie: Erstellen von analytischen Links


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren>Analysemodelltools auf (Analytische Anpassung).

2. Klicken Sie im schwebenden Panel Analytisches Modell bearbeiten auf (Analytischer Link).

3. Wählen Sie die beiden Analyseknoten aus, zwischen denen Sie einen Link benötigen (siehe Abbildung 10-38
links). Die Revit-Software stellt eine Verbindung zwischen den beiden Knoten her, wie rechts in Abbildung
10-38 gezeigt.

4. Klicken Sie auf (Fertig stellen).

Die Steifigkeit der Verbindungen kann im Dialogfeld Typeneigenschaften eingestellt werden. Das Erscheinungs-
bild der Linklinie basiert auf der Kategorie Analytischer Link in Objektstilen oder Sichtbarkeits-/Grafik-
überschreibungen.

10.4 Lasten platzieren


Während Sie Ihr Modell für die Analyse weiter vorbereiten, können Sie dem Gebäude Lasten hinzufügen. Dazu
gehören Randbedingungen mit Informationen über die Umgebung, Flächenlasten (wie in Abbildung 10-39
dargestellt), Linienlasten und Punktlasten.

- 255 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Randbedingungen
Eine Randbedingung definiert die Auflagerbedingungen der Umgebung, wie z. B. die Fundamentauflage auf der
Erde. Obwohl Sie physisch keine Topographie haben, sendet diese Einstellung die Daten an Ihre
Analyseanwendung, was darauf hinweist, dass eine natürliche Auflagefläche im Modell nicht physisch definiert ist.
Zum Beispiel werden die analytischen Wandfundamentlinien um das Gebäude herum ausgewählt, wie in
Abbildung 10-40 gezeigt.

Gewusst wie: Hinzufügen einer Randbedingung


1. Öffnen Sie eine Tragwerk-Plan- oder 3D-Analyseansicht.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Analysieren > Bereich Randbedingungen auf (Randbedingungen).

3. Im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Randbedingungen platzieren>Bereich Randbedingungen auf


(Punkt), (Linie) oder (Fläche), je nachdem, welche Bedingung hinzugefügt wird.

 Punktbedingungen definieren die Abstützung des Endes oder der Verbindung von statischen
Tragwerkselementen, wie z. B. isolierte Fundamente, Stütze oder Balken. Zu den Zuständen einer
Punktbedingung gehören: Fest, Gepinnt, Rolle und Benutzer.

 Linienbedingungen definieren die Abstützung eines linearen statischen Tragelements, wie einer tragenden
Wand oder eines linearen Fundaments. Zu den Zuständen einer Leitung gehören: Fest, Angeheftet und
Benutzer.

 Flächenbedingungen definieren die Auflager für eine tragenden Decke oder eine Fundamentplatte. Zu den
Zuständen einer Bereichsbedingung gehören: Angeheftet und Benutzer.

4. Wählen Sie in der Optionsleiste (oder Eigenschaften) den Status aus, wie in Abbildung 10-41 gezeigt.

 Wenn Sie Benutzer auswählen, müssen Sie die Optionen x, y und z Translation in und Rotation about in
den Eigenschaften ändern.

 @ Bereichsbedingungen haben keine Optionen für Drehung um.

5. Geben Sie unter Eigenschaften die Option Orientieren an an an. Dies kann auf Projekt oder Lokales Host-
Koordinatensystem eingestellt werden.

6. Wählen Sie den entsprechenden Punkt, die Linie oder die Bereichsgrenze aus.

7. Stellen Sie sicher, dass das Begrenzungssymbol an der richtigen analytischen Linie angebracht ist. Es ist
hilfreich, sich in einer analytischen 3D-Ansicht zu befinden, um dies anzuzeigen, da es anzeigen kann, wo
potenzielle Probleme liegen, wie in Abbildung 10-42 gezeigt.

Hinweis: Um das Problem zu beheben, stellen Sie in den Eigenschaften die Basisverlängerung der
analytischen Stütze so ein, dass sie das Fundament berührt. Die Punktrandbedingung bewegt sich mit der
analytischen Stütze.

Hinzufügen von Lasten


Nachdem Sie die Randbedingungen platziert haben, können Sie dieselben drei Arten von Lastverteilungen
erstellen: Punktlasten, Linienlasten (wie in Abbildung 10-43 gezeigt) und Flächenlasten. Diese werden von der
Analysesoftware zur Dimensionierung der statischen Stäbe verwendet.

Für jede der drei Lastarten können Sie diese unabhängig voneinander in einem Modell platzieren, indem Sie auf
den Bildschirm klicken oder einen Host auswählen. Daraus ergeben sich sechs verschiedene Möglichkeiten, eine
Last zu platzieren, wie in Abbildung 10-44 gezeigt. Wenn Sie beispielsweise eine Schneelast haben, können Sie
diese als Flächenlast auf dem Dach in das Modell einfügen. Wenn Sie eine Treibschneelast hinzufügen möchten,
skizzieren Sie die Flächenlast, wie in Abbildung 10-45 gezeigt.

- 256 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Anmerkung: Das Platzieren unabhängiger Lasten erfordert mehr Arbeit als die Verwendung von Hosts, aber
Sie müssen bei beiden Methoden trotzdem Lastfälle zuweisen und die Ausrichtung festlegen.

Abbildung 10-39 Randbedingungen mit Informationen zur


Umgebung, Flächenlasten, Linienlasten und Punktlasten

Abbildung 10-40 die analytischen Wandfundamentlinien um das


Gebäude herum sind ausgewählt

Abbildung 10-41 Wählen Sie in der


Optionsleiste (oder Eigenschaften) den
Status

Abbildung 10-42 das


Begrenzungssymbol zeigt an,
wo potenzielle Probleme
liegen

Richten Sie vor dem Platzieren von Lasten alle erforderlichen Lastfälle ein. Klicken Sie in der Registerkarte
Analysieren>Gruppe Last auf (Lastfälle) oder öffnen Sie das Dialogfeld Statische Einstellungen und wählen Sie
die Registerkarte Lastfälle.

Lastarten
Punktlast: Legen Sie die Platzierungsebene in der Optionsleiste fest, bevor Sie die Position für den Punkt
auswählen.

Linienlast: Zeichnen Sie die Linienlast mit den Werkzeugen im Zeichnen-Bedienfeld. Legen Sie in der
Optionsleiste die Platzierungsebene fest und ob Sie die Linien beim Zeichnen verketten möchten.

- 257 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
Flächenlast: Zeichnen Sie die Flächenlast mit den Werkzeugen im Zeichnen-Bedienfeld. Legen Sie in der
Optionsleiste die Optionen für Kette und Versatz nach Bedarf fest. Sie können auch eine geneigte Flächenlast
erstellen, indem Sie (Referenzpunkt) im Werkzeugbedienfeld verwenden. Sie können in den Eigenschaften die
projizierte Last auswählen, um die Lastintensität zusammen mit der geneigten Projektion zu projizieren.

Gehostete Punktlast: Wählen Sie einen analytischen Punkt zum Hosten der Last aus. Analytische Punkte
befinden sich an den Enden statischer Elemente.

Gehostete Linienlast: Wählen Sie ein analytisches Element aus. Die Lastverteilung erfolgt entlang der gesamten
linearen Kante.

Gehostete Flächenlast: Wählen Sie ein analytisches Element aus. Die Last wird rund um das analytische
Element, z. B. eine Platte oder Wand, zugewiesen.

Gewusst wie: Hinzufügen von Lasten


1. Öffnen Sie eine analytische Ansicht, z. B. eine analytische 3D-Ansicht.

2. Klicken Sie im Bereich Analysieren> Laden auf (Laden).

3. Im Ändern|Registerkarte Lasten platzieren > Gruppe Lasten, wählen Sie die Art der Last, die Sie ver-
wenden möchten.

4. Geben Sie für nicht gehostete Lasten in der Optionsleiste die Platzierungsebene an. Dies kann ein beliebiges
Bezugselement sein, einschließlich Rastern, Ebenen und Referenzebenen.

5. Ändern Sie unter Eigenschaften die Parameter nach Bedarf.

Lastfall: Wendet den Lastfall auf die Last an, die dem Modell hinzugefügt wird.

Orientierung: Gibt das Koordinatensystem für die Ausrichtung der Last an.

Fx, Fy, Fz: Zeigt die Richtung an, aus der die Last kommt.

Mx, My, Mz: Zeigt den Moment um die Achse an.

Natur: Zeigt den benutzerfreundlichen Namen für das Lastsetup auf der Registerkarte Lastfälle des Dialogfelds
statische Einstellungen an.

6. Klicken Sie bei nicht gehosteten Lasten auf den Punkt oder verwenden Sie die Werkzeuge der Gruppe
Zeichnen, um die Linien- oder Flächenbegrenzung zu skizzieren. Klicken Sie beim Zeichnen einer
Flächenlast auf (Bearbeitungsmodus beenden), um die Begrenzung abzuschließen und die Last zu platzieren.

 Wählen Sie für gehostete Lasten den Host aus. Abbildung 10-46 zeigt eine Last, die für eine gehostete
Last auf einer analytischen Platte angezeigt wird.

Hinweis: Wenn Sie Randbedingungen platziert haben, werden diese möglicherweise angezeigt. Sie können
diese Bedingungen bei Bedarf ausblenden.

Koordinatensystem-Ausrichtungsoptionen
Projekt - Verwendet das globale Koordinatensystem (x-, y-, z-Achse) des Projekts.

Arbeitsebene - Verwendet die aktuelle Arbeitsebene als Koordinatensystem. (Dies funktioniert nur bei
ungehosteter Last.)

Lokales Host-Koordinatensystem - Verwendet die LCS des ausgewählten Hosts (dies funktioniert nur mit
gehosteten Lasten).

- 258 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-43 Drei Arten von Lastplatzierungen: Punktlasten, Linienlasten und Flächenlasten.

Bild 10-44 sechs


verschiedene Möglichkeiten
zum Auflegen einer Last

Abbildung 10-45 Wenn Sie eine treibende Schneelast hinzufügen, skizzieren Sie die Flächenlast

Abbildung 10-46 angezeigte


Last für eine gehostete Last
auf einer analytischen Platte

- 259 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Richtung einstellen
Sie ändern die Richtung einer Linienlast, indem Sie die Kraftrichtung ändern. Im Beispiel in Abbildung 10-47
wird eine Linienlast auf einen Hauptträger gelegt. In den Eigenschaften werden dann die Parameter Fx1, Fy1
und Fz1 festgelegt, um die Richtung zu ändern.

Übung 10b: Lasten platzieren


Übungsziele
 Randbedingungen platzieren.
 Platzieren von Flächenlasten und Linienlasten.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 20 Minuten

In dieser Übung fügen Sie Randbedingungen um lineare und isolierte Fundamente hinzu und platzieren
Linienlasten und Flächenlasten (wie in Abbildung 10-48 gezeigt) auf einem Dach.

Aufgabe 1: Randbedingungen platzieren


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Loads-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: T.O. FUSS - Analytische Sicht.

3. Vergrößern Sie die untere linke Ecke des Gebäudes.

4. Wählen Sie eines der Analytical Walls-Elemente (drücken Sie <Tab>, um durch die Optionen zu blättern).
Halten Sie <Strg> gedrückt und wählen Sie eine der Grundmauern aus.

5. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie Kategorie
ausblenden. Alle Fundamentwände und die zugehörigen analytischen Wände werden vorübergehend
ausgeblendet, und die dunkelgrünen analytischen Linien für das Fundament werden angezeigt (siehe
Abbildung 10-49).

Hinweis: Sie möchten die Randbedingungen auf das analytische Fundament legen und nicht auf die
Grundmauer.

6. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren > Bereich Randbedingungen auf (Randbedingungen).

7. Klicken Sie in der Registerkarte Randbedingungen platzieren > Bereich Randbedingungen auf (Linie).

8. Setzen Sie in der Optionsleiste den Status auf Fest.

9. Wählen Sie die analytischen Wandfundamente aus, die die Mitte der Fundamente definieren, um die
Randbedingungen zu platzieren (siehe Abbildung 10-50). Fahren Sie um den gesamten Umfang des
Gebäudes fort.

10. Öffnen Sie die 3D-Ansichten: Ansicht 1 - Analytische Ansicht.

11. Erweitern Sie in der View Control Bar (Temporäre Ansichtseigenschaften) und wählen Sie die
Ansichtsvorlage statisch analytisch isoliert -3D aus. (Wenn es nicht in der Liste Zuletzt verwendete
Vorlagen angezeigt wird, wählen Sie Vorlageneigenschaften vorübergehend anwenden und dann die
Ansichtsvorlage aus.)

12. Drehen Sie die Ansicht, um die Unterseite des Gebäudes anzuzeigen.

13. Fenster um den Boden des Gebäudes herum und filtern Sie dann alles außer analytische Stützen heraus, wie
in Abbildung 10-51 gezeigt. OK klicken.

- 260 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-48 Linienlasten und Flächenlasten


platzieren
Abbildung 10-47 Eine Linienlast wird auf einen
Host-Balken gelegt

Abbildung 10-49 dunkelgrüne Analyselinien für das


Fundament werden angezeigt

Abbildung 10-50 Platzierung der Randbedingungen an den analytischen Wandfundamenten

14. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste Temporäres Ausblenden/Isolieren und wählen Sie Element
isolieren. Beachten Sie, dass nur das ausgewählte Stützendisplay und Sie Randbedingungen einfacher darauf
anwenden können.

15. Klicken Sie auf der Registerkarte Analysieren > Bereich Randbedingungen auf (Randbedingungen).

16. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte "Randbedingungen" in der Gruppe "Randbedingungen" auf
(Punkt).

17. Setzen Sie in der Optionsleiste den Status auf Fest.

18. Klicken Sie auf die Unterseite jedes der isolierten Fundamente, auf denen die Pfeiler ruhen.

19. Zoomen Sie nach Bedarf heran, um die Punkte am unteren Rand der blauen analytischen Stütze für jedes
der analytischen isolierten Fundamente auszuwählen, auf denen die Pfeiler ruhen, wie in Abbildung 10-52
gezeigt.

- 261 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-51 Alles außer analytischen Spalten herausfiltern

Abbildung 10-52 Analytische


isolierte Fundamente, auf
denen die Pfeiler ruhen

20. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäre Ansichtseigenschaften) und wählen Sie
Ansichtseigenschaften wiederherstellen.

21. Vorübergehendes Ausblenden/Isolieren zurücksetzen.

22. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Flächenlasten platzieren


1. Öffnen Sie die Tragwerk Pläne: TOS-14 ROOF Analyseansicht.

2. Wählen Sie eines der Rahmen Tags aus und geben Sie VH ein, um alle in der Ansicht auszublenden.

- 262 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
3. Vergrößern Sie den oberen rechten Penthouse-Bereich zwischen den Rastern A und C sowie 8 und 10.

4. Klicken Sie in der Registerkarte Analysieren>Lastenbereich auf (Lasten).

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Lasten platzieren > Gruppe Lasten auf (Flächenlast).

6. Zeichnen Sie eine Skizze der Driftregion um den Penthouse-Bereich und versetzen Sie sie um 2500 mm
vom Rahmen, wie in Abbildung 10-53 gezeigt. Stellen Sie sicher, dass Sie die Begrenzungslinie trimmen, um
eine vollständige, geschlossene Schleife zu bilden.

7. Wiederholen Sie dies um das Penthouse auf der anderen Seite zwischen den Rastern E und G sowie 8 und
10. (Sie können mehr als einen Bereich in einer Sitzung skizzieren, aber es müssen jeweils geschlossene
Skizzen sein.)

8. Setzen Sie unter Eigenschaften im Bereich Tragwerksanalyse den Lastfall auf DRIFT (9) und vergewissern
Sie sich, dass Fz1 auf (negativ) -1.00 gesetzt ist, wie in Abbildung 10-54 gezeigt.

9. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden).

10. Das Modell wird wie in Abbildung 10-55 dargestellt angezeigt.

11. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 10-53 Zeichnen Sie eine Skizze der


Region um den Penthouse-Bereich

Abbildung 10-54 Stellen Sie im Dialogfeld


Eigenschaften im Bereich Tragwerksanalyse den
Lastfall

Abbildung 10-55
Modellanzeige

- 263 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-56 Setzen Sie im Eigenschaftendialog


den Lastfall auf WIND 1

Abbildung 10-57 Wählen Sie die analytischen Balkenlinien an der Südkante des Gebäudes

Aufgabe 3: Platzieren von Linienlasten


1. Arbeiten Sie weiter in den Tragwerksplänen: TOS-14 ROOF - Analytische Ansicht.

2. Zoomen Sie so heraus, dass die Südkante des Gebäudes angezeigt wird.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Analysieren>Lastenbereich auf (Lasten).

4. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Lasten platzieren>Gruppe Lasten auf (Gehostete Linienlast).

5. Stellen Sie in den Eigenschaften den Lastfall auf WIND1 (3), Fy1 auf 5,00 kN/m und Fz1 auf -10,00 kN/m
ein, wie in Abbildung 10-56 gezeigt.

6. Wählen Sie die analytischen Balkenlinien am Südrand des Gebäudes aus, wie in Abbildung 10-57 gezeigt.

7. Beenden Sie den Befehl.

8. Kehren Sie zur analytischen 3D-Ansicht zurück und drehen Sie sie, damit Sie die Lasten sehen können.

9. Speichern Sie das Projekt.

Fragen zur Kapitelüberprüfung


Ordnen Sie bei den ersten 4 Fragen den Grafiken in Abbildung 10-58 die richtige Beschreibung jeder Ansicht zu.

1. Mittlere/feine Detailstufe in der Ansichtssteuerungsleiste.


a. Abbildung A.
b. Abbildung B
c. Abbildung C
d. Abbildung D

- 264 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

Abbildung 10-58 Für die ersten vier Fragen passen Sie die Grafik an

2. Dem Modell wurden Randbedingungen hinzugefügt.


e. Abbildung A.
f. Abbildung B
g. Abbildung C
h. Abbildung D

3. Grobe Detaillierung in der Ansichtssteuerungsleiste.


i. Abbildung A.
j. Abbildung B
k. Abbildung C
l. Abbildung D

4. Analytische isolierte Ansichtsvorlage angewendet.


m. Abbildung A.
n. Abbildung B
o. Abbildung C
p. Abbildung D

5. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein analytisches Element in einer Ansicht auszuwählen, welche der
folgenden Methoden könnte Ihnen kurzfristig helfen?
a. Stellen Sie die Detailebene auf Grob ein.
b. Verwenden Sie temporäres Ausblenden/Isolieren.
c. Wenden Sie eine Überschreibung der temporären Ansichtseigenschaften an.
d. Deaktivieren Sie nicht-analytische Elemente in Visibility Graphics Overrides.

6. Abbildung 10-59 ist ein Beispiel für...


a. Ladehüllen
b. Lastkombinationen
c. Randbedingungen
d. Analytische Einstellungen

7. Randbedingungen umfassen Informationen über die Umgebung, nicht physikalische Belastungen der Struktur.
a. Wahr
b. Falsch
- 265 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10
8. Auf welche der folgenden Lastarten kann NICHT mit dem Befehl Loads zugegriffen werden, wie in
Abbildung 10-60 gezeigt?
a. Punkt
b. Bereich
c. Knoten
d. Linie

9. Welche der folgenden Möglichkeiten ermöglichen Ihnen, manuelle Anpassungen am analytischen Modell
vorzunehmen, ohne das physikalische Modell zu ändern?
a. Wählen Sie auf der Registerkarte Analysieren den Befehl Analytische Anpassung.
b. Wählen Sie in einer analytischen Ansicht die analytische Zeile aus und verwenden Sie den Befehl
Verschieben auf der Registerkarte Ändern.
c. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften die Startebene und den Endebenenversatz aus.
d. Wählen Sie in einer analytischen Ansicht eine analytische Linie aus und ändern Sie ihre Eigenschaften.

Abbildung 10-59 ist ein Beispiel für...

Abbildung 10-60 Lasttyp, auf den mit dem Befehl Lasten zugegriffen werden kann

Befehlszusammenfassung

- 266 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 4 Kapitel 9+10

- 267 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 5 Projekt Betonbau, Baupläne erstellen


und Zeichnungen beschriften

- 268 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018............................................................................................. - 268 -
Kapitel 11: Projekt - Betonbau.................................................................................................... - 271 -
Überblick.................................................................................................................................. - 271 -
Projektziele in diesem Kapitel...................................................................................................... - 271 -
11.1 Starten Sie ein Strukturprojekt.............................................................................................. - 271 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 271 -
Aufgabe 1: Neues Projekt: Hinzufügen von Bezugselementen......................................................- 272 -
Aufgabe 2: Stützen hinzufügen..................................................................................................... - 272 -
11.2 Fundamentelemente erstellen.................................................................................................. - 274 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 274 -
Aufgabe 1: Wände hinzufügen......................................................................................................- 274 -
Aufgabe 2: Fundamente hinzufügen............................................................................................. - 274 -
11.3 Rahmen einer Betonkonstruktion........................................................................................... - 275 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 275 -
Aufgabe 1: Träger hinzufügen...................................................................................................... - 276 -
Aufgabe 2: Hinzufügen von Balken mithilfe von Balkensystemen................................................ - 276 -
Aufgabe 3: Trägersysteme zu den anderen Geschossen hinzufügen.............................................. - 278 -
Aufgabe 4: Stockwerke hinzufügen...............................................................................................- 278 -
Kapitel-12-Erstellen von Baudokumenten................................................................................ - 279 -
Überblick.................................................................................................................................. - 279 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 279 -
12.1 Blätter einrichten................................................................................................................. - 279 -
Übung 10a: Dialogfenster Eigenschaften von Blätter (Titelblock)................................................ - 280 -
12.2 Platzieren und Ändern von Ansichten auf Blättern.................................................................... - 280 -
Ansichten auf Blättern platzieren..................................................................................................- 281 -
Verschieben von Ansichten und Ansichtstiteln............................................................................ - 283 -
Rotieren von Ansichten................................................................................................................- 284 -
Arbeiten in Ansichten.................................................................................................................. - 284 -
Ändern der Größe von Ansichten auf Blättern............................................................................. - 284 -
Übung 12a: Erstellen von Bauunterlagen........................................................................................ - 286 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 286 -
Aufgabe 1: Vervollständigen Sie die Projektinformationen........................................................... - 286 -
Aufgabe 2: Erstellen Sie ein Deckblatt.......................................................................................... - 286 -
Aufgabe 3: Zusätzliche Blätter erstellen........................................................................................ - 287 -
12.3 Drucken von Blättern.......................................................................................................... - 288 -
Druckoptionen............................................................................................................................. - 288 -
Drucker........................................................................................................................................ - 288 -
Datei............................................................................................................................................ - 290 -
Druckbereich............................................................................................................................... - 290 -
Optionen......................................................................................................................................- 291 -
Einstellungen............................................................................................................................... - 291 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 292 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 294 -
Kapitel 13: Kommentieren von Bauplänen............................................................................... - 295 -
Überblick.................................................................................................................................. - 295 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 295 -
13.1 Arbeiten mit Bemaßungen.....................................................................................................- 295 -
Abmessungen ändern................................................................................................................... - 297 -
Hinzufügen und Löschen von Dimensionen in einer Zeichenfolge.............................................. - 298 -
Bemaßungstext ändern................................................................................................................. - 299 -
Einschränkungen einstellen.......................................................................................................... - 299 -
Dimensionen sperren................................................................................................................... - 299 -
Einstellungen für gleiche Abmessungen....................................................................................... - 300 -
Beschriftungsdimensionen............................................................................................................- 300 -

- 269 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Mit Beschränkungen arbeiten....................................................................................................... - 301 -
Anmerkung für Mehrfachbewehrung........................................................................................... - 301 -
Übung 13a: Arbeiten mit Dimensionen.......................................................................................... - 303 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 303 -
Aufgabe 1: Bemaßungen platzieren.............................................................................................. - 303 -
Aufgabe 2: Hinzufügen einer Mehrfachbewehrungsanmerkung.................................................... - 304 -
13.2 Arbeiten mit Text............................................................................................................... - 307 -
Text bearbeiten............................................................................................................................ - 309 -
Ändern der Textnotiz................................................................................................................... - 309 -
Bearbeiten des Textes................................................................................................................... - 309 -
Rechtschreibprüfung.................................................................................................................... - 311 -
Erstellen von Texttypen............................................................................................................... - 312 -
Übung 13b: Mit Text arbeiten......................................................................................................- 313 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 313 -
Aufgabe 1: Text zu einer Tragwerksplanansicht hinzufügen......................................................... - 313 -
Aufgabe 2: Text zu einer Rahmenhöhe hinzufügen...................................................................... - 314 -
Aufgabe 3: Allgemeine Notizen hinzufügen und Listen erstellen.................................................. - 315 -
13.3 Tags hinzufügen.................................................................................................................. - 315 -
Tag-Optionen.............................................................................................................................. - 318 -
Instanz- versus typbasierte Tags................................................................................................... - 320 -
Markieren in 3D-Ansichten.......................................................................................................... - 321 -
Balken Anmerkungen................................................................................................................... - 321 -
13.4 Hinzufügen von Detaillinien und Symbolen.............................................................................. - 322 -
Verwenden von Symbolen............................................................................................................- 323 -
Statik spezifische Symbole............................................................................................................ - 324 -
Ändern der Spannweitenrichtung von Geschossdecken............................................................... - 324 -
Balkensystem-Symbole versus Rahmen-Tags................................................................................ - 325 -
Übung 13c: Tags und Symbole hinzufügen...................................................................................... - 325 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 325 -
Aufgabe 1: Rahmenelemente mit Tags nach Kategorie und Balken-systemsymbol kennzeichnen. - 326 -
Aufgabe 2: Framing-Elemente markieren, die nicht getaggt sind.................................................. - 327 -
13.5 Legenden erstellen................................................................................................................ - 328 -
Übung 13d: Legenden erstellen...................................................................................................... - 329 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 329 -
Aufgabe 1: Hinzufügen einer Symbollegende............................................................................... - 330 -
Aufgabe 2: Erstellen einer Schlüsselplanlegende........................................................................... - 331 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 333 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 334 -

- 270 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Kapitel 11: Projekt - Betonbau


Überblick
Dieses Kapitel enthält ein Übungsprojekt, das verwendet werden kann, um zusätzliche praktische Erfahrungen
mit den bisher in diesem Schülerleitfaden behandelten Themen und Befehlen zu sammeln. Dieses Projekt ist als
Selbsthilfe gedacht und enthält keine Schritt-für-Schritt-Informationen.

Projektziele in diesem Kapitel


 Starten Sie ein neues Projekt und fügen Sie Bezugselemente (Ebenen und Raster) und Betonstützen hinzu,
die die Basis der Betonstruktur bilden.

 Erstellen Sie die Fundamentelemente des Gebäudes, einschließlich Wände, Wandfundamente und
Fundamente unter den Stützen.

 Fügen Sie Balken und Balkensysteme hinzu, um das Tragwerk zu vervollständigen und Geschosse
hinzuzufügen.

11.1 Starten Sie ein Strukturprojekt


Übungsziele
 Starten Sie ein neues Projekt basierend auf einer Vorlage.
 Ebenen und Raster hinzufügen.
 Statische Stützen hinzufügen.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung beginnen Sie ein neues Projekt und fügen Ebenen, Raster und Betonsäulen hinzu, wie in
Abbildung 11-1 gezeigt.

Abbildung 11-1 Hinzufügen


von Ebenen, Rastern und
Betonsäulen

Abbildung 11-2 Ebenen


hinzufügen

- 271 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Aufgabe 1: Neues Projekt: Hinzufügen von Bezugselementen


1. Starten Sie ein neues Projekt basierend auf der Structural Analysis-Default-Metric.rte. Speichern Sie das
neue Projekt in Ihrem Übungsdateiordner als Concrete Structure.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansichten (Gebäudeansicht): Südansicht.

3. Fügen Sie die in Abbildung 11-2 gezeigten Ebenen hinzu.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie für jede Ebene Draufsichten erstellen. Wenn Sie sie kopieren, müssen Sie
die Draufsichten nach Fertigstellung der Ebenen hinzufügen.

4. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerkspläne: Ebene 1.

5. Fügen Sie die in Abbildung 11-3 gezeigten Gitternetzlinien hinzu. Die Maße dienen nur zur Information.

6. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Stützen hinzufügen


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerkspläne: Ebene 1.

2. Starten Sie den Befehl (Statische Stütze). Duplizieren Sie einen der M-Beton-Rechtecksäulentypen und
erstellen Sie einen neuen 600 × 600 mm Säulentyp.

3. Fügen Sie Stützen hinzu, die von der T.O.Fundament-Ebene zur Dachebene gehen (Abbildung 11-4).

4. Drehen Sie die obere und untere Spalte um 45 Grad.

5. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht, um die Stützen anzuzeigen.

6. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 11-3 Hinzufügen der Gitternetzlinien

- 272 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 11-4 Stützen hinzufügen, die von der Fundamentebene bis zur Dachebene reichen

Abbildung 11-5 Wände, Fundamentwände und isolierte Fundamente hinzufügen

- 273 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 11-6 Zeichnen Sie die


folgenden Wände

11.2 Fundamentelemente erstellen


Übungsziele
 Fügen Sie statische Grundmauern hinzu.
 Fügen Sie Wandfundamente und isolierte Fundamente hinzu.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung werden Sie Wände, Fundamentwände und isolierte Fundamente hinzufügen, wie in Abbildung
11-5 gezeigt.

Aufgabe 1: Wände hinzufügen


1. Öffnen Sie das Projekt Concrete-Structure-Foundations-M.rvt, das sich in Ihrem Praxisordner befindet.

2. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerkspläne: Ebene 1.

3. Zeichnen Sie die in Abbildung 11-6 gezeigten Wände mit den folgenden Informationen:
 Typ: Basiswand: Fundament - 300 mm Beton
 Basisbeschränkung: T.O. Fundament
 Basisversatz: 0.0
 Obere Einschränkung: Bis zu Leveli: Level 1
 Oberer Versatz: 0.0
 Die Außenkante der Wände ist an der Außenseite der Stützen ausgerichtet.

4. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Fundamente hinzufügen


1. Öffnen Sie die Strukturpläne: T.O. Ansicht des Fundaments.

2. Fügen Sie unter allen Stützen isolierte Fundamente hinzu. Erstellen Sie ein neues M_Footing-Rectangular:
1800 × 1800 x 450 mm groß.

3. Fügen Sie Wandfundamente unter allen Wänden hinzu. Erstellen Sie ein neues Wandfundament: Tragendes
Fundament - 900 × 450 mm groß. Wenn Sie fertig sind, sollte der Plan wie in Abbildung 11-7 aussehen.

4. Speichern Sie das Projekt.

- 274 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 11-7 Der fertige


Plan sollte so aussehen

Abbildung 11-8
Geschossdecken für die
Betonkonstruktion erstellen

11.3 Rahmen einer Betonkonstruktion


Übungsziele
 Träger und Trägersysteme hinzufügen.
 Fügen Sie tragende Decken hinzu.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 30 Minuten

In dieser Übung rahmen Sie die in Abbildung 11-8 gezeigte konkrete Struktur ein. Sie fügen Träger mit
Einzelträgern und Unterzüge mit Trägersystemen hinzu. Anschließend kopieren Sie die Strukturelemente und
fügen sie in weitere Geschosse ein. Schließlich fügen Sie eine Etage hinzu und kopieren sie dann auch auf andere
Ebenen.
- 275 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 11-9 Träger


hinzufügen

Abbildung 11-10 Querträger


hinzufügen

Aufgabe 1: Träger hinzufügen


1. Öffnen Sie die Datei Concrete-Structure-Framing-M.rvt in Ihrem Praxisordner.

2. Fügen Sie auf Ebene 1 Balken mit dem Typ Concrete Rectangular Balken hinzu: 300 × 600 mm, wie in
Abbildung 11-9 gezeigt

3. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Hinzufügen von Balken mithilfe von Balkensystemen


1. Laden Sie die Familie M_Pan Joist.rfa aus dem Ordner Revit Library> Structural Framing>Concrete.

- 276 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
2. Fügen Sie mit dem Befehl (Balken System) und den folgenden Parametern die Balken hinzu, wie in
Abbildung 11-10 gezeigt. Wo Sie das automatische Trägersystem nicht verwenden können, skizzieren Sie
das Trägersystem.
 Layoutregel: Maximaler Abstand
 Maximaler Abstand: 1500 mm
 Balkentyp: M_Pan Balken: 200 × 600
 Tag bei Platzierung: aus
 Neue Elemente in der Ansicht markieren: Keine (für Skizziert)

3. Speichern Sie das Projekt

Abbildung 11-11 Alle Träger


sollten mittig sein

Abbildung 11-12
Anzeige der kopierten
Balken und
Balkensysteme

- 277 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Aufgabe 3: Trägersysteme zu den anderen Geschossen hinzufügen


1. Wiederholen Sie den Vorgang zum Erstellen von Balken und Balkensystemen auf Ebene 2. Alle Träger
sollten sich in der Mitte befinden (wie in Abbildung 11-11 gezeigt), und daher können alle Balkensysteme
automatisch platziert werden.

 Bei abgewinkelten Feldern ist es am einfachsten, das Trägersystem mit einer der Standardrichtungen
hinzuzufügen und dann die Begrenzung zu bearbeiten, um die Trägerrichtung zu ändern.

2. Kopieren Sie (mit In die Zwischenablage kopieren und Ausgerichtet einfügen) alle Balken und
Balkensysteme von Ebene 2 bis Ebene 3 und der Dachebene.

 Wählen Sie nur die Tragwerkskonstruktion (Träger) und Tragwerksträgersysteme, nicht Tragwerks-
konstruktionen (Querträger) aus, da sie Teil des Trägersystems sind.

3. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht. Die kopierten Balken und Balkensysteme werden wie in Abbildung 11-12
dargestellt angezeigt.

4. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 4: Stockwerke hinzufügen


1. Fügen Sie in der Ansicht Ebene 1 eine tragende Decke mit dem Typ Boden: Beton - 150 mm hinzu, wobei
der Höhenversatz von Ebene auf 150 mm eingestellt ist. Wählen Sie die Außenfläche der Wand für die
Begrenzung aus und befestigen Sie die Wände an den Geschossen.

2. Kopieren Sie die Etage auf die anderen Ebenen über der ersten Etage.

3. Die neuen Stockwerke werden wie in Abbildung 11-13 dargestellt angezeigt.

4. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 11-13 Die


Anzeige der neuen
Stockwerke

- 278 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Kapitel-12-Erstellen von Baudokumenten


Überblick
Die genaue Erstellung von Konstruktionsunterlagen in der Autodesk® Revit®-Software stellt sicher, dass die
Konstruktion korrekt an nachgeschaltete Benutzer kommuniziert wird. Konstruktionsdokumente werden
hauptsächlich in Aufrufblättern für spezielle Ansichten erstellt. Das Wissen, wie man Schriftfelder auswählt,
Schriftfeldinformationen zuweist, Ansichten platziert und die Blätter druckt, sind wesentliche Schritte im
Konstruktionsdokumentationsprozess.

Lernziele in diesem Kapitel


 Fügen Sie Blätter mit Schriftfeldern und Ansichten eines Projekts hinzu.
 Geben Sie die Plankopfinformationen für einzelne Blätter und für ein gesamtes Projekt ein.
 Platzieren und organisieren Sie Ansichten auf Blättern.
 Drucken Sie Blätter mit dem Standarddialogfeld Drucken.

12.1 Blätter einrichten


Während Sie ein Projekt modellieren, werden bereits die Grundlagen der Arbeitszeichnungen erstellt. Jede
Ansicht (z. B. ein Grundriss, ein Schnitt, eine Legende oder ein Zeitplan) kann auf einem Blatt platziert werden,
wie in Abbildung 12-1 gezeigt.
 Firmenvorlagen können mit Standardblättern erstellt werden, indem der Firmen- (oder Projekt-) Schriftfeld
und zugehörige Ansichten bereits auf dem Blatt platziert werden.

 Die Blattgröße basiert auf der ausgewählten Schriftfeldfamilie.

 Blätter werden im Bereich Blätter im Projektbrowser aufgelistet.

 Die meisten Informationen zu Blättern sind in den Ansichten enthalten. Sie können allgemeine Notizen und
andere Nicht-Modellelemente direkt zum Blatt hinzufügen, obwohl es besser ist, sie mithilfe von
Zeichenansichten oder Legenden hinzuzufügen, da diese auf mehreren Blättern platziert werden können.

Gewusst wie: Einrichten von Tabellen


1. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Kopfzeile des Bereichs Blätter und wählen
Sie Neues Blatt… oder klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht>Blattkomposition auf (Blatt).

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neues Blatt einen Titelblock aus der Liste aus, wie in Abbildung 12-2 gezeigt.
Wenn eine Liste mit Platzhalterblättern vorhanden ist, wählen Sie alternativ eines oder mehrere aus der
Liste aus.

Hinweis: Klicken Sie auf Laden…, um ein Blatt aus der Bibliothek zu laden. Halten Sie <Strg> gedrückt, um
mehrere Platzhalterblätter auszuwählen.

3. Klicken Sie auf OK. Ein neues Blatt wird mit dem bevorzugten Schriftfeld erstellt.

4. Füllen Sie die erforderlichen Informationen im Schriftfeld aus.

5. Fügen Sie dem Blatt Ansichten hinzu.

 Wenn Sie Blätter erstellen, wird das nächste Blatt numerisch inkrementiert.

 Wenn Sie den Blattnamen und/oder die Nummer im Schriftfeld ändern, werden Name und Nummer des
Blatts im Projektbrowser automatisch geändert.

- 279 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Der Plotstempel an der Seite des Blattes wird automatisch entsprechend dem aktuellen Datum und der
aktuellen Uhrzeit aktualisiert. Das Format der Anzeige verwendet die regionalen Einstellungen Ihres
Computers.

 Der Maßstab wird automatisch eingegeben, wenn eine Ansicht in ein Blatt eingefügt wird. Wenn ein Blatt
über mehrere Ansichten mit unterschiedlichen Maßstäben verfügt, zeigt der Maßstab Wie angezeigt an.

Übung 10a: Dialogfenster Eigenschaften von Blätter (Titelblock)


Jedes neue Blatt enthält einen Titelblock. Sie können die Titelblockinformationen in den Eigenschaften ändern,
wie in Abbildung 12-3 gezeigt, oder indem Sie ein beliebiges blaues Etikett auswählen, das Sie bearbeiten
möchten (Blattname, Blattnummer, Gezeichnet von usw.), wie in Abbildung 12-4 gezeigt.

Abbildung 12-1 Jede Ansicht (z. B. Grundriss, Querschnitte, Legenden oder Zeitplan) kann auf einem Blatt
platziert werden

Eigenschaften, die für alle Blätter gelten, können im Dialogfeld Projekteigenschaften eingegeben werden (siehe
Abbildung 12-5). Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten > Gruppe Einstellungen auf (Projekt-
informationen).

12.2 Platzieren und Ändern von Ansichten auf Blättern


Das Hinzufügen von Ansichten zu einem Blatt ist einfach. Ziehen Sie eine Ansicht aus dem Projektbrowser auf
das Blatt und legen Sie sie dort ab. Die neue Ansicht auf dem Blatt wird mit dem in der ursprünglichen Ansicht
angegebenen Maßstab angezeigt. Der Ansichtstitel zeigt den Namen, die Nummer und den Maßstab der Ansicht
an, wie in Abbildung 12-6 gezeigt.

Hinweis: Ausrichtungslinien aus vorhandenen Ansichten werden angezeigt, um Ihnen beim Platzieren
zusätzlicher Ansichten zu helfen.

Gewusst wie: Platzieren von Ansichten auf Blättern

- 280 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
1. Richten Sie die Ansicht so ein, wie sie auf dem Blatt angezeigt werden soll, einschließlich des Maßstabs und
der Sichtbarkeit von Elementen.

2. Erstellen oder öffnen Sie das Blatt, in dem Sie die Ansicht platzieren möchten.

3. Wählen Sie die Ansicht im Projektbrowser aus und ziehen Sie sie per Drag & Drop auf das Blatt.

4. Die Mitte der Ansicht wird an den Cursor angehängt. Klicken Sie, um es auf dem Blatt zu platzieren.

Abbildung 12-2 Wählen Sie im Dialogfeld Neues


Blatt einen Plankopf aus der Liste

Abbildung 12-3 Sie können die


Schriftfeldinformationen im Dialogfeld
Eigenschaften ändern

Abbildung 12-4 Wählen Sie ein beliebiges blaues Abbildung 12-5 Dialogfeld Projekteigenschaften
Etikett aus, das Sie bearbeiten möchten (Blattname,
Blattnummer, Gezeichnet von usw.).

Ansichten auf Blättern platzieren


 Ansichten können nur einmal auf einem Blatt platziert werden. Sie können die Ansicht jedoch duplizieren
und diese Kopie auf einem Blatt platzieren.

- 281 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Ansichten auf einem Blatt sind assoziativ. Sie werden automatisch aktualisiert, um Änderungen am Projekt
widerzuspiegeln.

 Jede Ansicht auf einem Blatt wird unter dem Blattnamen im Projektbrowser aufgelistet, wie in Abbildung
12-7 gezeigt.

Abbildung 12-6 Der Titel der Ansicht zeigt den Namen, die Nummer und den Maßstab von
die Aussicht

Abbildung 12-7 Jede Ansicht auf einem Blatt wird


unter dem Blattnamen im Projektbrowser aufgelistet

Abbildung 12-8 Dialogfenster Ansichten

Sie können auch zwei andere Methoden verwenden, um Ansichten auf Blättern zu platzieren:

 Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Blattnamen und wählen Sie Ansicht
hinzufügen…

- 282 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Abbildung 12-9 stellen Sie den Browser so ein,
dass nur Ansichten angezeigt werden, die sich nicht
auf Blättern befinden

Abbildung 12-10 wählen Sie den Rand der Ansicht


aus und ziehen Sie die Steuerelemente

Abbildung 12-13 Nur Elemente im Ansichtsfenster


stehen zum Ändern zur Verfügung, der Rest ist
Abbildung 12-11 Geben Sie einen neuen Titel für ausgegraut
den Titel auf dem Blattparameter ein

 Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht > Gruppe Blattzusammensetzung auf (Ansicht platzieren).

Wählen Sie dann im Dialogfeld Ansichten (siehe Abbildung 12-8) die gewünschte Ansicht aus und klicken Sie
auf Ansicht zum Blatt hinzufügen.

Hinweis: Diese Methode listet nur die Ansichten auf, die noch nicht auf einem Blatt platziert wurden.

Um eine Ansicht aus einem Blatt zu entfernen, wählen Sie sie aus und drücken Sie <Entf>. Erweitern Sie
alternativ im Projektbrowser die einzelnen Blattinformationen, um die Ansichten anzuzeigen, klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf den Namen der Ansicht und wählen Sie Aus Blatt entfernen.

Tipp: Einrichten des Projektbrowsers: Um die Typen des Projektbrowsers anzuzeigen und zu ändern, wählen
Sie den Knoten der obersten Ebene des Projektbrowsers aus (der standardmäßig auf Ansichten (alle) eingestellt
ist) und wählen Sie den gewünschten Typ aus dem Typ aus Wähler. Sie können beispielsweise den Browser so
einstellen, dass nur Ansichten angezeigt werden, die sich nicht auf Blättern befinden, wie in Abbildung 12.9
gezeigt.

Verschieben von Ansichten und Ansichtstiteln


Hinweis: Sie können eine Ansicht auch mit dem Befehl Verschieben oder den Pfeiltasten verschieben.

 Um eine Ansicht auf einem Blatt zu verschieben, wählen Sie den Rand der Ansicht aus und ziehen Sie sie an
eine neue Position. Der Ansichtstitel bewegt sich mit der Ansicht.

 Um nur den Ansichtstitel zu verschieben, wählen Sie den Titel aus und ziehen Sie ihn an die neue Position.

 Um die Länge der Linie unter dem Titelnamen zu ändern, wählen Sie den Rand der Ansicht aus und ziehen
Sie die Steuerelemente, wie in Abbildung 12-10 gezeigt.

 Um den Titel einer Ansicht auf einem Blatt zu ändern, ohne ihren Namen im Projektbrowser zu ändern,
geben Sie unter Eigenschaften im Bereich Identitätsdaten einen neuen Titel für den Parameter Titel auf
Blatt ein, wie in Abbildung 12-11 gezeigt.

- 283 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Rotieren von Ansichten


 Beim Erstellen eines vertikalen Blatts können Sie die Ansicht auf dem Blatt um 90 Grad drehen. Wählen Sie
die Ansicht aus und legen Sie die Rotationsrichtung in der Dropdown-Liste Rotation on Sheet in der
Optionsleiste fest, wie in Abbildung 12-12 gezeigt.

 Um eine Ansicht in einen anderen Winkel als 90 Grad zu drehen, öffnen Sie die Ansicht, schalten Sie ein
und wählen Sie den Zuschneidebereich aus und verwenden Sie den Befehl Drehen, um den Winkel zu
ändern.

Arbeiten in Ansichten
So nehmen Sie kleine Änderungen an einer Ansicht vor, während Sie an einem Blatt arbeiten:

 Doppelklicken Sie in die Ansicht, um sie zu aktivieren.

 Doppelklicken Sie außerhalb der Ansicht, um sie zu deaktivieren.

Nur Elemente im Ansichtsfenster können geändert werden. Der Rest des Blatts ist ausgegraut, wie in Abbildung
12-13 gezeigt.

Hinweis: Verwenden Sie diese Methode nur für kleine Änderungen. Wesentliche Änderungen sollten direkt in
der Ansicht vorgenommen werden.

 Sie können Ansichten aktivieren und deaktivieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Rand der
Ansicht klicken oder die Werkzeuge im Menü Ändern Registerkarte Ansichtsfenster und Ansichten >
Gruppe Blattzusammensetzung verwenden.

 Änderungen, die Sie an Elementen vornehmen, wenn eine Ansicht aktiviert ist, werden auch in der
Originalansicht angezeigt.

 Wenn Sie sich nicht sicher sind, auf welchem Blatt sich eine Ansicht befindet, klicken Sie im Projektbrowser
mit der rechten Maustaste auf die Ansicht und wählen Sie Blatt öffnen. Dieses Element ist ausgegraut, wenn
die Ansicht nicht auf einem Blatt platziert wurde und ist nicht für Bauteillisten und Legenden verfügbar, die
auf mehr als einem Blatt platziert werden können.

Ändern der Größe von Ansichten auf Blättern


Jede Ansicht zeigt die Ausdehnungen des Modells oder die im Zuschneidebereich enthaltenen Elemente an.
Wenn die Ansicht nicht auf ein Blatt passt (wie in Abbildung 12-14 gezeigt), müssen Sie die Ansicht
möglicherweise zuschneiden oder die Höhenmarkierungen näher an das Gebäude heranrücken.

Hinweis: Wenn sich die Größe der Ansicht aufgrund einer Maßstabsänderung oder eines Zuschneidebereichs
dramatisch ändert, ist es einfacher, die Ansicht auf dem Blatt zu löschen und erneut zu ziehen.

Hinweis: Hinzufügen eines Bilds zu einem Blatt: Firmenlogos und Renderings, die in Bilddateien (wie JPG
und PNG) gespeichert sind, können direkt auf einem Blatt oder in einer Ansicht hinzugefügt werden.

1. Klicken Sie in der Registerkarte Einfügen > Gruppe Importieren auf (Bild).

2. Wählen Sie im Dialogfeld Bild importieren die Bilddatei aus und öffnen Sie sie. Die Ausdehnungen der
Bildanzeige wie in Abbildung 12-15 gezeigt.

3. Platzieren Sie das Bild an der gewünschten Stelle.

4. Das Bild wird angezeigt. Wählen Sie einen der Griffe und erweitern Sie ihn, um die Größe des Bildes zu
ändern.

- 284 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 In den Eigenschaften können Sie Höhe und Breite anpassen und auch die Zeichenebene auf Hinter-
grund oder Vordergrund setzen, wie in Abbildung 12-16 gezeigt.

 Sie können mehrere Bilder gleichzeitig auswählen und als Gruppe in den Hintergrund oder Vordergrund
verschieben.

Abbildung 12-14 Wenn die Ansicht nicht auf ein Blatt passt, müssen Sie die Ansicht zuschneiden

Abbildung 12-15 Die Ausdehnungen der Bildanzeige

- 285 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Übung 12a: Erstellen von Bauunterlagen


Übungsziele
 Projekteigenschaften einrichten.
 Blätter erstellen.
 Platzieren Sie Ansichten auf Blättern.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 15 Minuten

In dieser Übung vervollständigen Sie Projektinformationen, erstellen ein Deckblatt und fügen Ansichten zum
Blatt hinzu. Anschließend erstellen Sie ein Fundamentplanblatt, wie in Abbildung 12-17 gezeigt, und so viele
weitere Blätter, wie es die Zeit erlaubt, und modifizieren die Maßstäbe nach Bedarf.

Aufgabe 1: Vervollständigen Sie die Projektinformationen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Sheets-M.rvt.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Verwalten > Gruppe Einstellungen auf (Projektinformationen).

Hinweis: Diese Eigenschaften werden für den gesamten Plansatz verwendet und müssen nicht auf jedem Plan
eingegeben werden.

3. Stellen Sie im Dialogfeld Projekteigenschaften die folgenden Parameter ein (oder verwenden Sie Ihre
eigenen Informationen basierend auf Ihren Firmenstandards)
 Projektausgabedatum: aktuelles Datum
 Projektstatus: Designentwicklung
 Kundenname: CITY OF SYRACUSE
 Projektadresse: 1234 Clinton St. Syracuse, NY 13066 Klicken Sie auf Bearbeiten…
 Projektname: SYRACUSE SUITES
 Projektnummer: 1234-567

4. Klicken Sie auf OK.

5. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 12-16 Im Dialogfeld Eigenschaften


können Sie die Höhe und Breite anpassen

Abbildung 12-18 Wählen Sie Neues Blatt

Aufgabe 2: Erstellen Sie ein Deckblatt


1. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf Blätter (alle) und wählen Sie Neues Blatt, wie
in Abbildung 12-18 gezeigt, oder klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht > Blattzusammenstellungsfeld
auf (Neues Blatt).

Hinweis: Einige Blätter sind bereits im Projekt vorhanden.

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neues Blatt im Bereich Plankopf auswählen die Option Syracuse Suites
Deckblatt-M und klicken Sie auf OK.

- 286 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 12-17 Blatt für Fundamentplan erstellen

3. Klicken Sie im Projektbrowser in der Kategorie Blätter mit der rechten Maustaste auf das neue Blatt und
wählen Sie Umbenennen.

4. Setzen Sie im Dialogfeld Blatttitel die Nummer auf S-000 und den Namen auf DECKBLATT, wie in
Abbildung 12-19 gezeigt.

5. Erweitern Sie im Projektbrowser 3D-Ansichten.

6. Wählen Sie die isometrische Ansicht aus und ziehen Sie sie auf das Deckblatt.

7. Löschen Sie die Ansicht, da sie zu groß ist.

8. Öffnen Sie die isometrische Ansicht und stellen Sie den Maßstab auf 1:200 ein.

9. Wechseln Sie zum Deckblatt und platzieren Sie die Ansicht auf dem Blatt.

10. Fügen Sie in der Kategorie Legenden die Symbollegende zum Blatt hinzu, wie in Abbildung 12-20 gezeigt.

Aufgabe 3: Zusätzliche Blätter erstellen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht>Blattkomposition auf (Blatt).

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neues Blatt den Titelblock A0-Metrik aus und klicken Sie auf OK.

3. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf S-001 – Unbenannt und benennen Sie es in S-
201: FOUNDATION PLAN um, wie in Abbildung 12-21 gezeigt.

4. Klicken Sie auf OK.

5. Suchen Sie im Projektbrowser nach dem T.O. FOOTING Strukturplanansicht und ziehen Sie es auf das
Blatt und zentrieren Sie es in der Ansicht, wie in Abbildung 12-22 gezeigt.

- 287 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

6. Im Projekt sind bereits mehrere Blätter vorhanden. Platzieren Sie die Tragwerkspläne: 00
ERDGESCHOSSPLAN-Ansicht auf dem Blatt S-202-Grundrissplan.

7. Vergrößern Sie die Ansicht, um den Titel der Ansicht anzuzeigen. Er wird als 00 ERDGESCHOSSPLAN
angezeigt, wie in Abbildung 12-23 gezeigt.

8. Wählen Sie im Projektbrowser die Ansicht aus und scrollen Sie dann in den Eigenschaften nach unten zum
Abschnitt Identitätsdaten. Ändern Sie den Titel auf dem Blatt in ERDGESCHOSS - STRUKTURPLAN,
wie in Abbildung 12-24 gezeigt.

9. Klicken Sie auf Übernehmen. Der Titel ändert sich auf dem Blatt, wie in Abbildung 12.25 gezeigt.

10. (Optional) Fügen Sie den anderen Blättern Ansichten hinzu. Wenn Ansichten nicht auf das Blatt passen,
ändern Sie den Maßstab.

11. Wenn die Blätter erstellt wurden, durchsuchen Sie sie separat und beachten Sie, dass alle Tags ausgefüllt
sind, wie in Abbildung 12-26 gezeigt. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob die Tags richtig auf die
Blätter zeigen. Wenn ein Tag keine Detail- und Blattnummern anzeigt, wurde die Ansicht nicht auf ein Blatt
gezogen.

12. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 12-19 Dialogbox Plantitel


Abbildung 12-21 im Projektbrowser Ansichten
umbenennen

12.3 Drucken von Blättern


Mit dem Befehl Drucken können Sie einzelne Blätter oder eine Liste ausgewählter Blätter drucken. Sie können
auch eine einzelne Ansicht oder einen Teil einer Ansicht für Scheckausdrucke oder Präsentationen drucken. Um
das Dialogfeld Drucken zu öffnen (siehe Abbildung 12.27), klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf (Drucken).

Druckoptionen
Das Dialogfeld Drucken ist in die folgenden Bereiche unterteilt: Drucker, Datei, Druckbereich, Optionen und
Einstellungen. Ändern Sie sie nach Bedarf, um das gewünschte Diagramm zu erstellen.

Tipps zum Drucken: Öffnet Autodesk WikiHelp online, in dem Sie Hilfe bei der Behebung von
Druckproblemen finden.

Vorschau: Öffnet eine Vorschau der Druckausgabe, damit Sie sehen können, was gedruckt wird.

Drucker
Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Drucker aus, wie in Abbildung 12-28 gezeigt. Klicken Sie auf
Eigenschaften…, um die Eigenschaften des ausgewählten Druckers anzupassen. Die Optionen variieren je nach
Drucker. Wählen Sie die Option In Datei drucken, um in eine Datei statt direkt auf einen Drucker zu drucken.
Sie können PLT- oder PRN-Dateien erstellen.

Hinweis: Zum Drucken in PDF muss auf Ihrem System ein PDF-Druckertreiber installiert sein.

- 288 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 12-20 fügen Sie dem Blatt die Symbollegende hinzu

Abbildung 12-22 Suchen Sie im Projektbrowser die Draufsicht und ziehen Sie sie auf das Blatt

Abbildung 12-23 Titel der Ansicht

- 289 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 12-24 Ändern des Titels auf dem Blatt

Abbildung 12-26 Beachten Sie, dass alle Tags


ausgefüllt sind

Abbildung 12-25 Der Titel


ändert sich auf dem Blatt

Datei
Der Bereich Datei ist nur verfügbar, wenn die Option In Datei drucken im Bereich Drucker ausgewählt wurde
oder wenn Sie auf einem reinen elektronischen Drucker drucken. Je nach verwendetem Druckertyp können Sie
eine Datei oder mehrere Dateien erstellen, wie in Abbildung 12-29 gezeigt. Klicken Sie auf Durchsuchen…, um
den Speicherort und den Namen der Datei auszuwählen.

Druckbereich
Im Bereich Druckbereich können Sie einzelne Ansichten/Blätter oder Gruppen von Ansichten/Blättern drucken,
wie in Abbildung 12-30 gezeigt.

Abbildung 12-27 Öffnen Sie das Dialogfeld Drucken Print

- 290 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Aktuelles Fenster: Druckt das gesamte aktuelle Blatt oder die geöffnete Ansicht.

 Der sichtbare Teil des aktuellen Fensters: Druckt nur das, was im aktuellen Blatt oder der aktuellen
Ansicht angezeigt wird.

 Ausgewählte Ansichten/Blätter: Druckt mehrere Ansichten oder Blätter. Klicken Sie auf Auswählen…,
um das Dialogfeld Ansichts-/Blattsatz zu öffnen und auszuwählen, was in den Drucksatz aufgenommen
werden soll. Sie können diese Sätze nach Namen speichern, damit Sie dieselbe Gruppe leichter erneut
drucken können.

Optionen
Wenn Ihr Drucker mehrere Kopien unterstützt, können Sie die Nummer im Bereich Optionen angeben, wie in
Abbildung 12-31 gezeigt. Sie können die Druckreihenfolge auch umkehren oder Ihre Ausdrucke sortieren. Diese
Optionen sind auch in den Druckereigenschaften verfügbar.

Einstellungen
Klicken Sie auf Setup…, um das Dialogfeld „Druckereinrichtung“ zu öffnen, wie in Abbildung 12-32 gezeigt.
Hier können Sie unter anderem die Ausrichtungs- und Zoomeinstellungen festlegen. Sie können diese
Einstellungen auch namentlich speichern. In den Optionen gibt der Bereich die Elementtypen an, die Sie
drucken oder nicht drucken möchten. Sofern nicht anders angegeben, werden alle Elemente in einer Ansicht
oder einem Blatt gedruckt.

Abbildung 12-28 Liste der verfügbaren Drucker

Abbildung 12-29 Erstellen Sie je nach Druckertyp eine oder mehrere Dateien

Abbildung 12-30 Der Druckbereich ermöglicht das


Drucken einzelner Ansichten/Blätter

Abbildung 12-31 Wenn Ihr Drucker mehrere Kopien


unterstützt, können Sie die Nummer im Bereich
Optionen angeben

- 291 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 12-32 Dialogfeld „Druckereinrichtung“

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Wie legen Sie die Größe eines Blattes fest?
a. Geben Sie in den Blatteigenschaften die Blattgröße an.
b. Geben Sie in der Optionsleiste die Blattgröße an.
c. Wählen Sie im Dialogfeld Neues Blatt einen Titelblock aus, um die Blattgröße zu steuern.
d. Klicken Sie in der Blattansicht mit der rechten Maustaste und wählen Sie Blattgröße.

2. Wie werden die Titelblockinformationen, wie in Abbildung 12-33 gezeigt, ausgefüllt? (Wählen Sie alle
zutreffenden.)
a. Wählen Sie den Schriftfeld und wählen Sie die Beschriftung aus, die Sie ändern möchten.
b. Wählen Sie den Plankopf aus und ändern Sie ihn in den Eigenschaften.
c. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf das Blatt und wählen Sie Informationen.
d. Einige der Informationen werden automatisch ausgefüllt.

3. Auf wie vielen Blättern kann eine Grundrissansicht platziert werden?


a. 1
b. 2-5
c. 6+
d. So viele wie du willst.

4. Welche der folgenden Methoden eignet sich am besten, wenn die Größe einer Ansicht für ein Blatt zu groß ist,
wie in Abbildung 12.34 gezeigt?
a. Löschen Sie die Ansicht, ändern Sie den Maßstab und platzieren Sie die Ansicht wieder auf dem Blatt.
b. Aktivieren Sie die Ansicht und ändern Sie den Ansichtsmaßstab.

5. Wie richten Sie eine Ansicht auf einem Arbeitsblatt ein, die nur einen Teil eines Grundrisses anzeigt, wie in
Abbildung 12.35 gezeigt?

- 292 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
a. Ziehen Sie die Ansicht per Drag & Drop auf das Blatt und verwenden Sie den Zuschneidebereich, um
sie zu ändern.
b. Aktivieren Sie die Ansicht und skalieren Sie sie neu.
c. Erstellen Sie eine Legendenansicht, in der das Teil angezeigt wird, das Sie verwenden möchten, und
platzieren Sie die Legendenansicht auf dem Blatt.
d. Öffnen Sie die Ansicht im Projektbrowser und ändern Sie den Ansichtsmaßstab.

Abbildung 12-33 Wie werden die


Schriftfeldinformationen ausgefüllt?

Abbildung 12-34
Welche Methode ist
am besten zu
verwenden, wenn die
Größe einer Ansicht
für ein Blatt zu groß
ist?

- 293 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 12-35 Wie richten Sie eine Ansicht auf einem Blatt ein, die nur einen Teil eines Grundrisses
anzeigt?

Befehlszusammenfassung

- 294 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Kapitel 13: Kommentieren von Bauplänen


Überblick
Wenn Sie Konstruktionsdokumente erstellen, sind Anmerkungen erforderlich, um die Konstruktionsabsicht
anzuzeigen. Anmerkungen wie Bemaßungen und Text können während der Projekterstellung jederzeit zu
Ansichten hinzugefügt werden. Beim Erstellen der Arbeitszeichnungsblätter können auch Detaillinien und
Symbole zu Ansichten hinzugefügt werden, während Legenden erstellt werden können, um einen Ort zum
Dokumentieren von Symbolen bereitzustellen, die in einem Projekt verwendet werden.

Lernziele in diesem Kapitel


 Fügen Sie dem Modell als Teil der Arbeitszeichnungen Bemaßungen hinzu.

 Fügen Sie Text zu einer Ansicht hinzu und verwenden Sie Führungslinien, um Notizen zu erstellen, die auf
einen bestimmten Teil des Modells zeigen.

 Erstellen Sie Texttypen mit verschiedenen Schriftarten und -größen, die Ihren Unternehmensstandards
entsprechen.

 Zeichnen Sie Detaillinien, um die Dokumentationsansicht weiter zu verbessern.

 Fügen Sie ansichtsspezifische Anmerkungssymbole für zusätzliche Klarheit hinzu.

 Erstellen Sie Legendenansichten und füllen Sie sie mit Symbolen von Elementen im Projekt.

13.1 Arbeiten mit Bemaßungen


Sie können permanente Bemaßungen mit ausgerichteten, linearen, eckigen, radialen, Durchmesser- und
Bogenlängenbemaßungen erstellen. Dies können einzelne oder eine Reihe von Dimensionen sein, wie in
Abbildung 13-1 gezeigt. Mit ausgerichteten Bemaßungen können Sie auch ganze Wände mit Öffnungen,
Rasterlinien und/oder sich kreuzenden Wänden dimensionieren.

 Bemaßungen, die auf Elemente verweisen, müssen dem Modell in einer Ansicht hinzugefügt werden. Sie
können auf Blättern dimensionieren, jedoch nur Elemente, die direkt auf den Blättern hinzugefügt wurden.

 Bemaßungen sind auf der Registerkarte Annotieren>Bemaßungsbereich und auf der Registerkarte
Ändern>Bemaßungsbereich verfügbar, wie in Abbildung 13-2 gezeigt.

Hinweis: (Ausgerichtet) befindet sich auch in der Symbolleiste für den Schnellzugriff.

Gewusst wie: Hinzufügen von ausgerichteten Bemaßungen mit Optionen


1. Starten Sie den Befehl (Ausgerichtet) oder geben Sie DI ein.

2. Wählen Sie in der Typenauswahl einen Bemaßungsstil aus.

3. Wählen Sie in der Optionsleiste die Positionslinie der Wand aus, von der die Bemaßung ausgeht, wie in
Abbildung 13-3 gezeigt. Diese Option kann beim Hinzufügen von Dimensionen geändert werden.

4. Wählen Sie in der Optionsleiste Ihre Präferenz aus der Dropdown-Liste Auswählen:
 Individuelle Referenzen: Wählen Sie die Elemente der Reihe nach aus (wie in Abbildung 13-4 gezeigt)
und klicken Sie dann in den leeren Raum, um die Maßkette zu positionieren.
 Ganze Wände: Wählen Sie die Wand aus, die Sie bemaßen möchten, und klicken Sie dann auf den
Cursor, um die Bemaßungskette zu positionieren, wie in Abbildung 13-5 gezeigt.

Beim Bemaßen ganzer Wände können Sie angeben, wie Öffnungen, sich schneidende Wände und sich
schneidende Raster von der Bemaßungszeichenfolge behandelt werden sollen.

- 295 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Klicken Sie in der Optionsleiste auf Optionen. Wählen Sie im Dialogfeld Optionen für automatische Bemaßung
(siehe Abbildung 13-6) die Referenzen aus, die automatisch bemaßt werden sollen.

Hinweis: Wenn die Option Ganze Wand ohne zusätzliche Optionen ausgewählt wird, wird eine
Gesamtwandbemaßung platziert.

Abbildung 13-1 einzelne oder eine Reihe von Maßen

Abbildung 13-2 Bemaßungen sind auf der Registerkarte Annotieren>Bemaßungsbereich verfügbar

Abbildung 13-3 Wählen Sie die Positionslinie der zu bemaßenden Wand

Abbildung 13-4 Klicken Sie in eine leere Stelle, um die Maßkette zu positionieren

Gewusst wie: Hinzufügen anderer Arten von Bemaßungen


1. Wählen Sie auf der Registerkarte Annotieren>Bemaßungsgruppe eine Bemaßungsmethode aus.
 Ausgerichtet: Der am häufigsten verwendete Bemaßungstyp. Wählen Sie einzelne Elemente oder ganze
Wände zum Bemaßen aus.
 Linear: Wird verwendet, wenn Sie bestimmte Punkte auf Elementen angeben müssen.
 Winkel: Wird verwendet, um den Winkel zwischen zwei Elementen zu bemaßen.
 Radial: Wird verwendet, um den Radius von kreisförmigen Elementen zu bemaßen.
 Durchmesser: Wird verwendet, um den Durchmesser von kreisförmigen Elementen zu bemaßen.
 Bogenlänge: Wird verwendet, um die Länge des Bogens von kreisförmigen Elementen zu bemaßen.
- 296 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-5 Wählen Sie die Wand aus, die Sie bemaßen möchten

Abbildung 13-6 Dialogfeld „Automatische


Bemaßungsoptionen“

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den Dimensionstyp aus.

3. Folgen Sie den Anweisungen für die ausgewählte Methode.

Hinweis: Wenn der Befehl Bemaßung aktiv ist, sind die Bemaßungsmethoden auch im Menü Ändern|.
verfügbar Registerkarte Bemaßungen platzieren > Gruppe Bemaßung.

Abmessungen ändern
Wenn Sie bemaßte Elemente verschieben, werden die Bemaßungen automatisch aktualisiert. Sie können
Bemaßungen auch ändern, indem Sie eine Bemaßung oder Bemaßungszeichenfolge auswählen und Änderungen
vornehmen, wie in Abbildung 13-7 gezeigt.

 Um den Bemaßungstext zu verschieben, wählen Sie das Steuerelement Text ziehen unter dem Text und
ziehen Sie es an eine neue Position. Es erstellt automatisch eine Führungslinie aus der Bemaßungslinie,
wenn Sie sie wegziehen. Der Stil der Führungslinie (Bogen oder Linie) hängt vom Bemaßungsstil ab.

 Um die Bemaßungslinie (die Linie parallel zum zu bemaßenden Element) zu verschieben, ziehen Sie die
Linie einfach an eine neue Position oder wählen Sie die Bemaßung aus und ziehen Sie das Steuerelement
(Verschieben).

 Um den Abstand zwischen der Maßhilfslinie und dem zu bemaßenden Element zu ändern, ziehen Sie das
Steuerelement am Ende der Maßhilfslinie.

 Um die Maßhilfslinie (die Linie senkrecht zum zu bemaßenden Element) auf ein anderes Element oder eine
andere Wandfläche zu verschieben, verwenden Sie das Steuerelement Maßlinie verschieben in der Mitte der

- 297 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Maßhilfslinie. Klicken Sie wiederholt, um durch die verschiedenen Optionen zu blättern. Sie können dieses
Steuerelement auch ziehen, um die Maßhilfslinie auf ein anderes Element zu verschieben, oder mit der
rechten Maustaste auf das Steuerelement klicken und Maßhilfslinie verschieben auswählen.

Abbildung 13-7 Bemaßungen ändern, indem Sie eine Bemaßung oder Bemaßungszeichenfolge auswählen
und Änderungen vornehmen

Abbildung 13-8 Die ausgewählte Bemaßung wird gelöscht und der Bemaßungsstring wird in zwei Elemente
aufgeteilt

Hinzufügen und Löschen von Dimensionen in einer Zeichenfolge


 Um eine Maßhilfslinie zu einer Bemaßungskette hinzuzufügen, wählen Sie die Bemaßung aus und im Menü
Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Bemaßungen > Gruppe Zeugenlinien auf (Zeigelinien bearbeiten).
Wählen Sie die Elemente aus, die Sie der Dimension hinzufügen möchten. Klicken Sie in den Leerraum, um
den Vorgang abzuschließen.

 Um eine Maßhilfslinie zu löschen, ziehen Sie das Steuerelement Maßlinie verschieben auf ein nahegelegenes
Element. Alternativ können Sie den Cursor über das Steuerelement bewegen, mit der rechten Maustaste
klicken und Zeugenzeile löschen auswählen.

 Um eine Dimension in einer Zeichenfolge zu löschen und die Zeichenfolge in zwei separate Dimensionen
aufzuteilen, wählen Sie die Zeichenfolge aus, bewegen Sie den Mauszeiger über die zu löschende Dimension
und drücken Sie die <Tabulatortaste>. Wenn es hervorgehoben wird (wie oben in Abbildung 13-8 gezeigt),
wählen Sie es aus und drücken Sie <Entf>. Die ausgewählte Bemaßung wird gelöscht und die
Bemaßungszeichenfolge wird in zwei Elemente aufgeteilt, wie unten in Abbildung 13-8 gezeigt.

- 298 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Bemaßungstext ändern
Da die Autodesk® Revit®-Software parametrisch ist, würde das Ändern des Bemaßungstextes ohne Änderung
der bemaßten Elemente zu Problemen im gesamten Projekt führen. Diese Probleme können zu Problemen über
das Modell hinaus führen, wenn Sie das Projektmodell verwenden, um Materialien zu schätzen oder mit anderen
Disziplinen zu arbeiten.

 Sie können den Text mit Präfixen und Suffixen anhängen (wie in Abbildung 13-9 gezeigt), was Ihnen bei
Renovierungsprojekten helfen kann.

 Doppelklicken Sie auf den Bemaßungstext, um das Dialogfeld Bemaßungstext zu öffnen, wie in Abbildung
13-10 gezeigt, und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor.

Abbildung 13-9 Sie können den Text mit Präfixen


und Suffixen anhängen

Abbildung 13-10 Öffnen Sie das Dialogfeld


Bemaßungstext Text

Einschränkungen einstellen
Die drei Arten von Abhängigkeiten, die mit Bemaßungen arbeiten, sind Sperren und gleiche Einstellungen, wie
in Abbildung 13-11 gezeigt, sowie Beschriftungen.

Dimensionen sperren
Wenn Sie eine Bemaßung sperren, wird der Wert festgelegt und Sie können keine Änderung zwischen dieser und
den referenzierten Elementen vornehmen. Wenn es entsperrt ist, können Sie es verschieben und seinen Wert
wieder ändern.

Abbildung 13-11 Die drei Arten von Abhängigkeiten,


die mit Bemaßungen arbeiten, sind Sperren,
gleiche Einstellungen sowie Beschriftungen.

Abbildung 13-12 Die Anzeige des Gleichheitstextes


kann in den Eigenschaften geändert werden

- 299 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Hinweis: Wenn Sie dies verwenden und ein Element verschieben, werden alle Elemente, die an der Bemaßung
gesperrt sind, ebenfalls verschoben.

Einstellungen für gleiche Abmessungen


Wählen Sie für eine Bemaßungskette das EQ-Symbol aus, um die Elemente auf einen gleichen Abstand
voneinander zu beschränken. Dadurch werden die Elemente, die bemaßt werden, tatsächlich verschoben. Die
Anzeige des Gleichheitstextes kann in den Eigenschaften geändert werden, wie in Abbildung 13-12 gezeigt. Der
Stil für jeden der Anzeigetypen wird im Bemaßungstyp festgelegt.

Abbildung 13-13 Ein Label kann für eine Formel verwendet werden, die auf einer anderen Dimension basiert

Abbildung 13-14: Anwenden einer vorhandenen Beschriftung auf eine Bemaßung

Beschriftungsdimensionen
Wenn Sie eine Distanz haben, die mehrmals wiederholt werden muss, wie die Beschriftung Feldlänge A in
Abbildung 13-13 oder eine Formel, die auf einer anderen Bemaßung basiert, können Sie einen globalen
Parameter erstellen und anwenden. auch als Etikett bezeichnet, auf die Dimension. Um eine vorhandene Be-
schriftung auf eine Bemaßung anzuwenden, wählen Sie die Bemaßung aus und im Menü Ändern|Registerkarte
Bemaßung>Beschriftung Bereich Bemaßung, wählen Sie die Beschriftung in der Dropdown-Liste aus, wie in
Abbildung 13-14 gezeigt.

Gewusst wie: Erstellen Sie ein Etikett


1. Wählen Sie eine Dimension aus.

2. Im Ändern|Registerkarte Bemaßung > Gruppe Bemaßung beschriften klicken (Parameter erstellen)

3. Geben Sie im Dialogfeld Globale Parametereigenschaften einen Namen ein, wie in Abbildung 13-15 gezeigt,
und klicken Sie auf OK.

4. Die Beschriftung wird auf die Bemaßung angewendet.

Gewusst wie: Bearbeiten der Etiketteninformationen


1. Wählen Sie eine beschriftete Dimension aus.

2. Klicken Sie auf Globale Parameter, wie in Abbildung 13-16 gezeigt.

3. Geben Sie im Dialogfeld Globale Parameter in der Spalte Wert den neuen Abstand ein, wie in Abbildung
13-17 gezeigt.

- 300 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
4. Klicken Sie auf OK. Die ausgewählte Dimension und alle anderen Dimensionen, die dasselbe Label
verwenden, werden aktualisiert. Sie können in diesem Dialogfeld auch globale Parameter bearbeiten,
erstellen und löschen.

Mit Beschränkungen arbeiten


Um herauszufinden, auf welche Elemente Beschränkungen angewendet wurden, klicken Sie in der Ansichts-
steuerleiste auf (Beschränkungen anzeigen). Abhängigkeiten werden wie in Abbildung 13-18 dargestellt angezeigt.

 Wenn Sie versuchen, das Element über die entsprechenden Beschränkungen hinaus zu verschieben, wird
ein Warndialogfeld angezeigt, wie in Abbildung 13-19 gezeigt.

 Wenn Sie eingeschränkte Bemaßungen löschen, wird ein Warndialogfeld angezeigt, wie in Abbildung 13-20
gezeigt. Klicken Sie auf OK, um die Einschränkung beizubehalten, oder auf Einschränkung aufheben, um
die Einschränkung zu entfernen.

Abbildung 13-15 Dialogfenster Globale


Parametereigenschaften

Abbildung 13-16 Klicken Sie auf Globale Parameter

Abbildung 13-17 Geben Sie im Dialogfeld


Globale Parameter den neuen Abstand
ein

Anmerkung für Mehrfachbewehrung


Das bemaßungsähnliche Multi-Bewehrungs-Anmerkungswerkzeug bemaßt und beschriftet mehrere Be-
wehrungselemente basierend auf den Parametern der referenzierten Elemente, wie in Abbildung 13-21 gezeigt.

Hinweis: Diese Anmerkungen funktionieren nur mit Bewehrungsstäben, die mit dem Mehrfach-
bewehrungslayout erstellt wurden. Dies funktioniert nicht mit der statischen Flächen-, Pfad- oder Matten-
bewehrung.

- 301 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-18 Klicken Sie in der Ansichtssteuerungsleiste auf (Beschränkungen anzeigen) und
Beschränkungen werden angezeigt

Abbildung 13-19 ein Warndialogfeld


wird angezeigt

Abbildung 13-20 Ein Warndialogfeld


wird angezeigt

Es gibt zwei verschiedene Typen - ausgerichtet (Anmerkungen werden parallel zum markierten Bewehrungsstab
angezeigt) und linear (Anmerkungen werden an der horizontalen oder vertikalen Achse der Ansicht ausgerichtet).
Es müssen mindestens zwei Bewehrungselemente in einem Satz vorhanden sein, damit die Bemaßungen für
mehrere Bewehrungsstäbe funktionieren.

Gewusst wie: Hinzufügen einer Multi-Bewehrungs-Anmerkung


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Annotieren>Beschriftungsfeld (Anmerkung mit mehreren Bewehrungs-
stäben) und wählen Sie (Anmerkung mit mehreren Bewehrungsstäben ausgerichtet) oder (Lineare Multi-
Bewehrungs-Anmerkung).

2. Wählen Sie in der Typauswahl den gewünschten Anmerkungstyp aus.

3. Wählen Sie das zu markierende Element aus.

4. Klicken Sie, um die Bemaßungszeichenfolge zu platzieren.

5. Klicken Sie, um die Linie der Maßkette zu platzieren

- 302 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
6. Klicken Sie, um das Tag (Text) zu platzieren.

7. Fahren Sie mit dem Platzieren von Anmerkungen nach Bedarf fort.

8. Klicken Sie auf (Ändern) oder drücken Sie <Esc>, um den Vorgang abzuschließen.

Die Abmessungen und Tags können separat geändert werden. Nachdem Sie eines der Elemente ausgewählt
haben, im Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachbewehrungsbeschriftungen > Gruppe Bearbeiten
auf (Beschriftung auswählen) oder (Bemaßung auswählen). Ändern Sie dann die Elemente mithilfe von
Steuerelementen, wie für ein Tag in Abbildung 13-22 gezeigt.

Abbildung 13-21 Werkzeug zur Beschriftung Abbildung 13-22 Ändern Sie die Elemente mithilfe
mehrerer Bewehrungsstäbe von Steuerelementen

 Beim Bearbeiten der Bemaßung werden dieselben Steuerelemente verwendet wie andere Bemaßungs-
zeichenfolgen.

 Die Abmessungen der Multi-Bewehrungs-Anmerkung ändern sich automatisch in Bezug auf den Be-
wehrungs-Darstellungsstil. In Abbildung 13-23 wird beispielsweise (Show First und Last) links und (Show
All) rechts angezeigt. Diese Grafik verwendet den Anmerkungstyp Statische Bewehrungsquerschnitte mit
mehreren Bewehrungsstäben.

Übung 13a: Arbeiten mit Dimensionen


Übungsziele
 Fügen Sie ausgerichtete und radiale Bemaßungen hinzu.
 Anmerkung für Mehrfachbewehrung hinzufügen
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung werden Sie einen Grundriss mit Anmerkungen versehen, indem Sie ausgerichtete Bemaßungen
für Rasterlinienpositionen und radiale Bemaßungen für gebogene Träger hinzufügen, wie in Abbildung 13-24
gezeigt. Außerdem fügen Sie Textnotizen zu einer Plan- und Detailansicht und einer Multi-Bewehrungs-
Anmerkung zu einer Höhenbeschreibung hinzu.

Aufgabe 1: Bemaßungen platzieren


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Dimensions-M.rvt.

2. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Ansicht Tragwerkspläne: TOS-1ST
FLOOR und wählen Sie Ansicht duplizieren > Duplizieren.

- 303 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
3. Benennen Sie die neue Ansicht in TOS-1ST FLOOR - Bemaßt um.

4. Ändern Sie in der Ansichtssteuerungsleiste den Maßstab auf 1:200.

5. Klicken Sie auf der Registerkarte Anmerkungen > Bemaßungsgruppe oder Symbolleiste für den Schnellzu-
griff auf (Ausgerichtet).

6. Klicken Sie auf Raster 1, dann Raster 11 und dann rechts neben Raster 11, um eine Gesamtbemaßung zu
erstellen, wie oben in Abbildung 13-25 gezeigt.

7. Sie befinden sich immer noch im Befehl Ausgerichtet. Wählen Sie Raster 1 und fahren Sie fort, die anderen
Rasterlinien der Reihe nach auszuwählen, ohne anzuhalten, bis Sie Raster 11 auswählen. Wenn Sie am Ende
angelangt sind, wählen Sie rechts neben der Zeichenfolge, um die Bemaßungen zu platzieren. wie unter der
Gesamtabmessung in Abbildung 13-25 gezeigt.

8. Fügen Sie eine Raster-zu-Raster-Bemaßung vertikal von Raster A zu Raster H hinzu und eine weitere
einzelne Bemaßung von Raster A zu Raster H. Ändern Sie die Position der Rastermarkierungen nach
Bedarf.

9. Im Ändern | Registerkarte Bemaßung platzieren > Gruppe Bemaßung, klicken Sie auf (Radial) und fügen
Sie den vier kreisförmigen Feldern radiale Bemaßungen hinzu, wie für einen von ihnen in Abbildung 13-26
gezeigt.

10. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Wenn sich Text überlappt, markieren Sie den Text und verschieben Sie ihn in einen freien Bereich,
in dem er gelesen werden kann.

Abbildung 13-23 Die Abmessungen der Multi-


Bewehrungs-Anmerkung ändern sich automatisch
in Bezug auf den Bewehrungsdarstellungsstil

Abbildung 13-26 fügen Sie den vier kreisförmigen


Feldern radiale Abmessungen hinzu

Aufgabe 2: Hinzufügen einer Mehrfachbewehrungsanmerkung


1. Öffnen Sie die Ansichten (Gebäudeansicht): Nordansicht.

2. Vergrößern Sie die Grundmauer und erstellen Sie eine Legende des Bereichs zwischen den Rastern 5 und 7,
wie in Abbildung 13-27 gezeigt.

3. Benennen Sie im Projektbrowser die neue Ansicht in Fundamentbewehrungshöhe um und öffnen Sie sie.
Es wird keine Bewehrung zum Kommentieren angezeigt.

4. Öffnen Sie die Abschnitte (Wandabschnitt): Ansicht Typischer Grundmauer-Schnitt.

5. Wählen Sie den Mehrfachbewehrungssatz aus, wie in Abbildung 13-28 gezeigt.

- 304 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-24 Hinzufügen von ausgerichteten Bemaßungen für Gitterlinienpositionen und radiale
Bemaßungen für gebogene Träger

Abbildung 13-25 eine Gesamtdimension erstellen

6. Öffnen Sie in den Eigenschaften das Dialogfeld Sichtbarkeitszustände anzeigen und wählen Sie Unverdeckt
anzeigen neben der Ansicht Fundamentbewehrungshöhe, wie in Abbildung 13-29 gezeigt.

7. Klicken Sie auf OK.

8. Klicken Sie in die Ansicht, um die Auswahl freizugeben.

9. Kehren Sie zur Ansicht Fundamentbewehrungshöhe zurück. Beachten Sie, dass die Bewehrung jetzt
angezeigt wird.

10. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Tag-Bedienfeld auf (Ausgerichtete Multi-Bewehrungs-
Anmerkung).

11. Wählen Sie den Bewehrungsstabsatz aus und platzieren Sie die Anmerkung. Jedes Exemplar im
Bewehrungsstabsatz wird automatisch bemaßt, wie in Abbildung 13-30 gezeigt

- 305 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-27 Erstellen Sie eine Beschriftung des Bereichs

Abbildung 13-28 Auswahl des Multi-Bewehrungs-


Sets

Abbildung 13-29 Öffnen Sie das Dialogfeld Sichtbarkeitsstatus anzeigen

Abbildung 13-30 Jede Instanz im Bewehrungssatz wird automatisch bemaßt

12. Klicken Sie auf (Ändern) und wählen Sie den Bewehrungsstab aus.

13. Im Ändern | Registerkarte Strukturelle Bewehrung > Gruppe Präsentation, klicken Sie auf (Erste und letzte
anzeigen).

- 306 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-31 Die Abmessungen werden an den Präsentationsstil angepasst

14. Die Abmessungen werden an den Präsentationsstil angepasst, wie in Abbildung 13-31 gezeigt.

15. Speichern Sie das Projekt.

13.2 Arbeiten mit Text


Mit dem Befehl Text können Sie Ansichten oder Blättern Notizen hinzufügen, wie z. B. das in Abbildung 13-32
gezeigte Detail. Der gleiche Befehl wird verwendet, um Text mit oder ohne Führungslinien zu erstellen. Die
Texthöhe wird automatisch durch den Texttyp in Verbindung mit dem Maßstab der Ansicht festgelegt (wie in
Abbildung 13-33 gezeigt, wobei der gleiche Texttyp in zwei verschiedenen Maßstäben verwendet wird).
Texttypen werden sowohl in den Ansichten als auch auf dem Blatt in der angegebenen Höhe angezeigt.

Abbildung 13-32 Mit dem Befehl Text können Sie Ansichten oder Blättern Notizen hinzufügen

Abbildung 13-33 Die Texthöhe wird automatisch durch den Texttyp in Verbindung mit dem Maßstab der
Ansicht eingestellt

Gewusst wie: Text hinzufügen


1. Klicken Sie in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Annotieren>Textbereich
auf (Text).

- 307 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
2. Legen Sie in der Typenauswahl den Texttyp fest.

Hinweis: Der Texttyp legt die Schriftart und Höhe des Textes fest.

3. Im Ändern | Registerkarte „Text platzieren“ > Gruppe „Führungslinie“, wählen Sie die Methode aus, die
Sie verwenden möchten: (Keine Führungslinie), (Ein Segment), (Zwei Segmente) oder (Gebogen).

4. Legen Sie im Absatzbedienfeld die allgemeine Ausrichtung für den Text und die Führungslinie fest, wie in
Abbildung 13-34 gezeigt.

Hinweis: Verwenden Sie Ausrichtungslinien, um den Text an anderen Textelementen auszurichten.

5. Wählen Sie die Position für die Führungslinie und den Text aus.

 Wenn Keine Führungslinie ausgewählt ist, wählen Sie den Startpunkt für den Text und beginnen Sie mit
der Eingabe.

 Wenn Sie eine Führungslinie verwenden, platziert der erste Punkt den Pfeil und Sie wählen dann Punkte
für die Führungslinie aus. Der Text beginnt am letzten Führungspunkt.

 Um einen Zeilenumbruchabstand festzulegen, klicken und ziehen Sie, um den Anfangs- und Endpunkt
des Textes festzulegen.

6. Geben Sie den erforderlichen Text ein. Geben Sie auf der Registerkarte Text bearbeiten zusätzliche
Optionen für Schriftart und Absatz an, wie in Abbildung 13-35 gezeigt.

7. Klicken Sie in der Registerkarte Text bearbeiten > Bedienfeld Text bearbeiten auf (Schließen) oder klicken
Sie außerhalb des Textfelds, um das Textelement zu vervollständigen. Durch Drücken der <Eingabetaste>
nach einer Textzeile wird eine neue Textzeile im gleichen Textfenster gestartet.

Abbildung 13-34 Legen Sie im Absatzbedienfeld die


Gesamtausrichtung für den Text und die
Führungslinie fest

Abbildung 13-35 Legen Sie auf der Registerkarte Text bearbeiten zusätzliche Optionen für Schriftart und
Absatz fest

Gewusst wie: Hinzufügen von Textsymbolen


1. Starten Sie den Befehl Text und klicken Sie, um den Text zu platzieren.

2. Während Sie Text eingeben und ein Symbol einfügen müssen, klicken Sie mit der rechten Maustaste und
wählen Sie Symbole aus dem Kontextmenü. Wählen Sie aus der Liste der häufig verwendeten Symbole aus,
wie in Abbildung 13-36 gezeigt.

3. Wenn das gewünschte Symbol nicht aufgeführt ist, klicken Sie auf Andere.

- 308 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-37 Klicken Sie im Dialogfeld


Zeichentabelle auf ein Symbol
Abbildung 13-36 Wählen Sie aus der Liste der häufig
verwendeten Symbole

4. Klicken Sie im Dialogfeld Zeichentabelle auf ein Symbol und klicken Sie auf Auswählen, wie in Abbildung
13-37 gezeigt.

5. Klicken Sie auf Kopieren, um das Zeichen in die Zwischenablage zu kopieren und in das Textfeld
einzufügen.

Die Schriftart in der Zeichentabelle muss mit der Schriftart übereinstimmen, die vom Texttyp verwendet wird.
Sie können für Symbole keine andere Schriftart verwenden.

Text bearbeiten
Die Bearbeitung von Textnotizen erfolgt auf zwei Ebenen:
 Ändern der Textnotiz, die die Formatvorlagen für Führungslinie und Absatz enthält.

 Bearbeiten des Textes, einschließlich Änderungen an einzelnen Buchstaben, Wörtern und Absätzen in
der Textnotiz.

Ändern der Textnotiz


Klicken Sie einmal auf die Textnotiz, um das Textfeld und die Führungslinien mit den Steuerelementen zu
ändern, wie in Abbildung 13-38 gezeigt, oder mit den Werkzeugen im Ändern | Registerkarte Textnotizen.

Gewusst wie: Hinzufügen einer Führungslinie zu Textnotizen


1. Wählen Sie die Textnotiz aus.

2. Im Ändern | Wählen Sie auf der Registerkarte Textnotizen>Führungslinie die Richtung und Ausrichtung
für die neue Führungslinie aus, wie in Abbildung 13-39 gezeigt.

3. Die Führungslinie wird angewendet, wie in Abbildung 13-40 gezeigt. Verwenden Sie die Ziehsteuerungen,
um den Pfeil nach Bedarf zu platzieren. Sie können Leader entfernen, indem Sie auf (Remove the last
Leader) klicken.

Bearbeiten des Textes


Auf der Registerkarte Text bearbeiten können Sie verschiedene Anpassungen vornehmen. Dazu gehören das
Ändern der Schriftart ausgewählter Wörter sowie das Erstellen von Aufzählungs- und Nummerierungslisten, wie
in Abbildung 13-41 gezeigt.

- 309 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-38 Ändern des Textfelds


und der Führungslinien mithilfe von
Steuerelementen

Abbildung 13-39 wählen Sie die


Richtung und Ausrichtung für
die neue Führung

Abbildung 13-40 Verwenden


Sie die Ziehsteuerungen, um
den Pfeil nach Bedarf zu
platzieren

 Sie können Text über die Zwischenablage ausschneiden, kopieren und einfügen. Sie können beispielsweise
Text aus einem Dokument kopieren und dann in den Texteditor in Revit einfügen.

 Damit Sie den Text beim Bearbeiten besser sehen können, erweitern Sie auf der Registerkarte Text
bearbeiten das Bedienfeld Text bearbeiten und wählen Sie eine oder beide Optionen aus, wie in Abbildung
13-42 gezeigt.

Gewusst wie: Ändern der Schriftart


1. Wählen Sie Einzelne Buchstaben oder Wörter.

2. Klicken Sie auf die Schriftartänderung, die Sie einschließen möchten:


 (Fett) (Tiefgestellt)
 (Kursiv) (Hochgestellt)
 (Unterstrichen) (Alle Großbuchstaben)

Beim Einfügen von Text aus einem Dokument außerhalb von Autodesk Revit werden Schriftänderungen (z. B.
Fett, Kursiv usw.) beibehalten.

Gewusst wie: Listen erstellen


1. Setzen Sie im Modus Text bearbeiten den Cursor in die Zeile, die Sie zu einer Liste hinzufügen möchten.

- 310 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-41 Ändern der Schriftart ausgewählter


Wörter sowie Erstellen von Aufzählungs- und
Nummerierungslisten

Abbildung 13-42 wählen Sie eine oder beide


Optionen

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Text bearbeiten>Absatzbereich auf den Listentyp, den Sie erstellen
möchten:
 (Aufzählungszeichen) (Großbuchstaben)
 (Zahlen) (Kleinbuchstaben)
3. Drücken Sie während der Eingabe die <Eingabetaste> und die nächste Zeile in der Liste wird inkrementiert.

Hinweis: Der Einzugsabstand wird durch die Größe der Registerkarte „Texttyp“ festgelegt.

4. Um Unterlisten einzuschließen, klicken Sie am Anfang der nächsten Zeile auf (Einzug vergrößern).
Dadurch wird die Zeile eingerückt und die nächste Listenebene angewendet, wie in Abbildung 13.43 gezeigt.

Sie können den Listentyp ändern, nachdem Sie das erste Inkrement angewendet haben. Sie können
beispielsweise eine Liste mit Aufzählungszeichen anstelle von Buchstaben verwenden, wie in Abbildung 13-
44 gezeigt.

5. Klicken Sie auf (Einzug verringern), um zum vorherigen Listenstil zurückzukehren. Drücken Sie
<Shift>+<Enter>, um eine leere Zeile in einer nummerierten Liste zu erstellen.

Um Spalten oder andere separate Textfelder zu erstellen, die auf einem Nummerierungssystem aufbauen
(wie in Abbildung 13-44 gezeigt), erstellen Sie das zweite Textfeld und die zweite Liste. Platzieren Sie dann
den Cursor auf einer der Zeilen und klicken Sie im Absatzbedienfeld auf (Listenwert erhöhen), bis die Liste
mit der nächsten Zahl in der Folge übereinstimmt.

6. Klicken Sie auf (Listenwert verringern), um eine Zahl zurück zu verschieben.

Hinweis: Der Modelltext unterscheidet sich vom Anmerkungstext. Es wurde entwickelt, um Text in voller
Größe auf dem Modell selbst zu erstellen. Sie würden beispielsweise Modelltext verwenden, um ein Schild an
einer Tür zu erstellen, wie in Abbildung 13.45 gezeigt. Ein Modelltexttyp ist in der Standardvorlage enthalten. Sie
können nach Bedarf andere Typen erstellen. Modelltext wird über die Registerkarte Architektur > Gruppe
Modell hinzugefügt, indem Sie auf (Modelltext) klicken.

Rechtschreibprüfung
Das Dialogfeld Rechtschreibung zeigt alle falsch geschriebenen Wörter im Kontext an und bietet mehrere
Optionen, sie zu ändern, wie in Abbildung 13-46 gezeigt.

 Um die Rechtschreibung des gesamten Textes in einer Ansicht zu überprüfen, klicken Sie auf der
Registerkarte Anmerkungen>Textbedienfeld auf (Rechtschreibung) oder drücken Sie <F7>. Wie bei
anderen Rechtschreibprüfungen können Sie das Wort ignorieren, hinzufügen oder ändern.

- 311 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Sie können auch die Rechtschreibung in ausgewähltem Text überprüfen. Bei ausgewähltem Text im Ändern
| Klicken Sie auf der Registerkarte „Textnotizen“ > Gruppe „Werkzeuge“ auf (Rechtschreibprüfung).

Abbildung 13-43 (Einzug vergrößern). Dadurch wird


die Zeile eingerückt und die nächste Listenebene
angewendet

Abbildung 13-45 Mustertext verwenden, um ein


Schild an einer Tür zu erstellen

Abbildung 13-44 Spalten oder andere separate Textfelder erstellen, die auf einem Nummerierungssystem
aufbauen

Abbildung 13-46 Dialogfeld


„Rechtschreibung“

Erstellen von Texttypen


Wenn Sie neue Texttypen mit einer anderen Textgröße oder Schriftart benötigen (z. B. für einen Titel oder
Schriftzug von Hand), können Sie neue erstellen, wie in Abbildung 13-47 gezeigt. Es wird empfohlen, diese in

- 312 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
einer Projektvorlage zu erstellen, damit sie in zukünftigen Projekten zur Verfügung stehen. Sie können Texttypen
von einem Projekt in ein anderes kopieren und einfügen oder Projektstandards übertragen verwenden.

Gewusst wie: Erstellen von Texttypen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren>Textbedienfeld auf (Texttypen).

2. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren.

3. Geben Sie im Dialogfeld Name einen neuen Namen ein und klicken Sie auf OK.

4. Ändern Sie die Textparameter nach Bedarf. Die Parameter sind in Abbildung 13-48 dargestellt.

 Der Parameter Background kann auf Opak oder Transparent eingestellt werden. Ein undurchsichtiger
Hintergrund enthält einen Maskierungsbereich, der Linien oder Elemente unter dem Text verbirgt.

 Im Textbereich steuert der Parameter Breitenfaktor die Breite des Schriftzuges, hat jedoch keinen
Einfluss auf die Höhe. Ein Breitenfaktor größer als 1 breitet den Text aus und ein Breitenfaktor kleiner
als 1 komprimiert ihn.

 Der Parameter „Rahmen anzeigen“ umfasst, wenn er ausgewählt ist, ein Rechteck um den Text.

5. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Typeigenschaften zu schließen.

Abbildung 13-47 können Sie neuen Text erstellen

Abbildung 13-48 Textparameter ändern

Übung 13b: Mit Text arbeiten


Übungsziele
 Textnotizen hinzufügen.
 Text mit Listen ändern.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung fügen Sie Text in eine Tragwerksplanansicht und eine Rahmenansicht ein, wie in Abbildung 13-
49 gezeigt. Sie kopieren dann eine Textnotiz und erstellen eine nummerierte Liste.

Aufgabe 1: Text zu einer Tragwerksplanansicht hinzufügen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Text-M.rvt.

- 313 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-49 Text in eine Tragwerksplanansicht


und eine Rahmenansicht einfügen

Abbildung 13-50 Update Der Text

2. Öffnen Sie die Tragwerk-Pläne: TOS-1ST FLOOR - Vermaßte Ansicht.

3. Vergrößern Sie die obere linke Ecke des Plans.

4. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren>Textbedienfeld auf (Text).

5. Wählen Sie in der Typenauswahl Text: 3,5 mm Arial.

6. Im Ändern | Registerkarte Text platzieren > Führungsleiste, klicken Sie auf (Zwei Segmente).

7. Wählen Sie den ersten Punkt aus, sodass der Text auf die Plattenkante zeigt. Dies ist, was Sie beschriften
werden. Wählen Sie den zweiten Punkt in beliebiger Entfernung vom ersten Punkt aus.

8. Geben Sie Slab Edge (in Titlecase) ein und klicken Sie auf (Modifizieren).

9. Positionieren Sie den Text nach Bedarf.

10. Doppelklicken Sie auf den Text, damit sich die Registerkarte Text bearbeiten öffnet.

11. Markieren Sie alle Buchstaben und klicken Sie in der Registerkarte Text bearbeiten > Bedienfeld Schriftart
auf (Großbuchstaben). Der Text wird wie in Abbildung 13-50 dargestellt aktualisiert. Schließen Sie die
Registerkarte Text bearbeiten.

12. Verkleinern Sie die Ansicht, um sie anzupassen.

13. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Verwenden Sie Großbuchstaben für Ihre Notizen? Es ist nicht mehr wichtig wegen der Klarheit des
getippten Textes. Überprüfen Sie Ihre Bürostandards.

Aufgabe 2: Text zu einer Rahmenhöhe hinzufügen


1. Öffnen Sie die Ansicht Ansichten (Framing Elevation): Typische obere Platte-Ansicht.

2. Ändern Sie die Position der Ebenenmarkierungen, sodass sie die Ansicht nicht überlappen.

3. Fügen Sie die Textführungslinien 20 mm DICKE PLATTE und 125 mm BETONPLATTE hinzu, wie in
Abbildung 13-51 gezeigt.

4. Speichern Sie das Projekt.

- 314 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-51 Hinzufügen der Textführungslinien

Abbildung 13-52 Klicken und ziehen, um eine Box


zu platzieren

Aufgabe 3: Allgemeine Notizen hinzufügen und Listen erstellen


1. Öffnen Sie die Ansicht S-000 - DECKBLATT.

2. Vergrößern Sie den Bereich mit der Symbollegende.

3. Starten Sie den Befehl Text und im Menü Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Text platzieren >
Gruppe Führungslinie auf (Keine Führungslinie).

4. Wählen Sie in der Typenauswahl Text: 2,5 mm Arial.

5. Klicken und ziehen Sie, um ein Feld ähnlich wie in Abbildung 13-52 zu platzieren.

6. Öffnen Sie in Microsoft Word oder einem anderen Texteditor Structural Steel Notes.docx oder Structural
Steel Notes.txt.

7. Markieren Sie den gesamten Text und kopieren Sie ihn in die Zwischenablage (geben Sie <Strg>+C ein).

8. Kehren Sie zu Autodesk Revit zurück, und klicken Sie auf der Registerkarte Text bearbeiten > Gruppe
Zwischenablage auf (Einfügen). Der Text wird wie in Abbildung 13-53 gezeigt hinzugefügt.

9. Vergrößern und ändern Sie den Text so, dass er dem in Abbildung 13-54 ähnelt.

 Wählen Sie die Überschrift Notizen und klicken Sie auf (Großbuchstaben).

 Stellen Sie die Überschriften A.B. und C. auf (Fett).

 Wählen Sie jede Textgruppe aus und klicken Sie auf (Liste: Zahlen).

 Ändern Sie die eingerückte Liste in (Liste: Großbuchstaben).

10. Verkleinern Sie die Ansicht, um das gesamte Blatt anzuzeigen.

11. Speichern Sie das Projekt.

13.3 Tags hinzufügen


Tags identifizieren Elemente, die in Zeitplänen aufgeführt sind. Einige Tags werden automatisch eingefügt, wenn
Sie beim Einfügen der Elemente die Option Tag bei Platzierung verwenden. Sie können sie bei Bedarf auch

- 315 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
später zu bestimmten Ansichten hinzufügen. In der Autodesk® Revit®-Software sind viele andere Typen von
Tags verfügbar, z. B. strukturelle Stützen-Tags und Tragwerks-Tags, wie in Abbildung 13-55 gezeigt.

Abbildung 13-53 Der Text wird hinzugefügt

Hinweis: Zusätzliche Tags werden in der Bibliothek im Ordner Anmerkungen gespeichert.

 Der Befehl Nach Kategorie markieren funktioniert für die meisten Elemente, mit Ausnahme einiger
weniger, die separate Befehle haben.

 Tags können Buchstaben, Zahlen oder eine Kombination aus beiden sein.

Sie können drei Arten von Tags wie folgt platzieren:


 (Tag nach Kategorie): Tags entsprechend der Kategorie des Elements. Es platziert Stützen-Tags an
Stützen und Wand-Tags an Wänden.

 (Multi-Kategorie): Kennzeichnet Elemente, die zu mehreren Kategorien gehören. Die Tags zeigen
Informationen von Parametern an, die sie gemeinsam haben.

- 316 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-54 ändern Sie den Text so, dass er so aussieht

Abbildung 13-55 Viele andere Typen von Tags sind


verfügbar in Revit

- 317 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

 (Material): Tags, die die Art des Materials anzeigen. Sie werden typischerweise im Detail verwendet.

Gewusst wie: Tags hinzufügen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren>Beschriftungsgruppe auf (Beschriftung nach Kategorie),
(Mehrere Kategorien) oder (Materialbeschriftung), je nach Art der Beschriftung, die Sie platzieren möchten.

2. Legen Sie in der Optionsleiste die gewünschten Optionen fest, wie in Abbildung 13-56 gezeigt.

3. Wählen Sie das Element aus, das Sie taggen möchten. Wenn ein Tag für das ausgewählte Element nicht
geladen ist, werden Sie aufgefordert, es aus der Bibliothek zu laden.

Abbildung 13-56 stellen Sie die Optionen nach Bedarf ein

Abbildung 13-57 Tag-Optionen für Führungslinien


und Tag-Rotation festlegen

Abbildung 13-58 Führungslinien können ein


befestigtes Ende oder ein freies Ende haben

Tag-Optionen
 Sie können Tag-Optionen für Führungslinien und Tag-Rotation festlegen, wie in Abbildung 13-57 gezeigt.
Sie können auch die <Leertaste> drücken, um die Ausrichtung beim Platzieren oder Ändern des Tags
umzuschalten.

 Führungslinien können ein befestigtes Ende oder ein freies Ende haben, wie in Abbildung 13-58 gezeigt.
Das angehängte Ende muss mit dem zu markierenden Element verbunden werden. Ein freies Ende hat eine
zusätzliche Ziehsteuerung, wo die Führungslinie das Element berührt.

 Wenn Sie zwischen Attached End und Free End wechseln, wird das Tag nicht verschoben und die Position
der Führungslinie nicht geändert.

 Die Option Länge gibt die Länge der Führungslinie in Ploteinheiten an. Es ist ausgegraut, wenn
Führungslinie nicht ausgewählt ist oder wenn eine Führungslinie mit freiem Ende definiert ist.

 Wenn kein Tag geladen ist, öffnet sich eine Warnbox, wie in Abbildung 13-59 gezeigt. Klicken Sie auf Ja,
um das Dialogfeld Familie laden zu öffnen, in dem Sie das entsprechende Tag auswählen können.

 Tags können angeheftet werden, damit sie an Ort und Stelle bleiben, wenn Sie das mit Tags versehene
Element verschieben. Dies wird hauptsächlich verwendet, wenn Tags Führungslinien haben.

 Einige Strukturelemente (wie Gewebebahnen, Flächenbewehrungen usw.) haben sowohl Tags als auch
Symbole, wie in Abbildung 13-60 gezeigt.

Gewusst wie: Mehrere Tags hinzufügen


1. Verbessert in 2018 Klicken Sie auf der Registerkarte Annotieren > Tag-Bedienfeld auf (Alle markieren).

2. Aktivieren Sie im Dialogfeld Alle nicht mit Tags markieren (siehe Abbildung 13-61) das Kontrollkästchen
neben einer oder mehreren Kategorien, die mit Tags versehen werden sollen. Durch Aktivieren des
Kontrollkästchens neben dem Kategorietitel werden alle Tags ausgewählt.

- 318 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-59 Wenn ein Tag nicht geladen ist, Abbildung 13-60 Einige Tragwerk-Elemente (wie
öffnet sich eine Warnbox Mattten usw.) haben sowohl Tags als auch
Symbole

Abbildung 13-61 Dialogfeld „Alle nicht mit Tags Abbildung 13-62 Dialogfeld „Tags und Symbole“
versehen“

Hinweis: Um nur einige Elemente mit Tags zu versehen, wählen Sie diese aus, bevor Sie diesen Befehl starten.
Wählen Sie im Dialogfeld Tag, All Not Tagged die Option Nur ausgewählte Objekte in der aktuellen Ansicht aus.

3. Legen Sie die Führungslinien- und Tag-Ausrichtung nach Bedarf fest.

4. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Tags anzuwenden und im Dialogfeld zu bleiben. Klicken Sie auf OK,
um die Tags anzuwenden und das Dialogfeld zu schließen.

Wenn Sie ein Tag auswählen, werden die Eigenschaften dieses Tags angezeigt. Um die Eigenschaften des
markierten Elements anzuzeigen, im Ändern | <kontextabhängige> Registerkarte>Host-Panel-Klick (Host
auswählen).

Gewusst wie: Laden von Tags


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Kommentieren das Tag-Bedienfeld und klicken Sie auf (Geladene Tags
und Symbole) oder, wenn ein Tag-Befehl aktiv ist, in der Optionsleiste auf Tags…

2. Klicken Sie im Dialogfeld Geladene Tags und Symbole (siehe Abbildung 13-62) auf Familie laden…

3. Navigieren Sie im Dialogfeld Familie laden zum entsprechenden Anmerkungsordner, wählen Sie die
erforderlichen Tags aus und klicken Sie auf Öffnen.

- 319 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Bild 13-63 Nummer eines Typenschildes ändern

Abbildung 13-64 Markieren Sie die Elemente und


verschieben Sie dann die neuen Tags im
Zuschneidefenster

Abbildung 13-65 Sie können Tags (und


einige Bemaßungen) zu 3D-Ansichten
hinzufügen

4. Das Tag wird der Kategorie im Dialogfeld hinzugefügt. OK klicken.

Instanz- versus typbasierte Tags


Einige Elemente werden in einer nummerierten Sequenz mit Tags versehen, wobei jede Instanz des Elements
eine separate Tag-Nummer hat. Andere Elemente (z. B. Traversen und Wände) werden nach Typ
gekennzeichnet. Das Ändern der Informationen in einem Tag ändert alle Instanzen dieses Elements.

 Um die Nummer eines Exemplar-Tags (z. B. einer Tür oder eines Raums) zu ändern, doppelklicken Sie
direkt auf die Nummer im Tag und ändern Sie sie, oder Sie können die Eigenschaft Mark ändern. Nur diese
eine Instanz wird aktualisiert.

 Um die Nummer eines Typ-Tags zu ändern, können Sie entweder direkt auf die Nummer im Tag
doppelklicken und diese wie in Abbildung 13-63 gezeigt ändern, oder Sie wählen das Element aus und
klicken in den Eigenschaften auf (Typ bearbeiten). Ändern Sie im Dialogfeld Typeigenschaften im Bereich
Identitätsdaten den Typ, die Marke. Alle Instanzen dieses Elements werden dann aktualisiert.

 Wenn Sie ein Typ-Tag ändern, wird ein Warnfenster geöffnet, um Sie zu warnen, dass sich die Änderung
eines Typparameters auf andere Elemente auswirkt. Wenn dieses Tag alle anderen Elemente dieses Typs
ändern soll, klicken Sie auf Ja.

Hinweis: Elemente in Detailansichten markieren: Wenn Sie Elemente in einer zugeschnittenen Ansicht mit
Tags versehen, wird das Tag an der Standardposition des Elements platziert und möglicherweise nicht im Callout
angezeigt. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Nicht zuschneiden). Markieren Sie die Elemente und
verschieben Sie dann die neuen Tags im Zuschneidefenster, wie in Abbildung 13-64 gezeigt. Klicken Sie auf
(Schnittansicht), um zum Bereich der Legendenansicht zurückzukehren.

- 320 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Wenn ein Typenschild mit einem Fragezeichen angezeigt wird, bedeutet dies, dass noch kein Typenzeichen
zugewiesen wurde.

Markieren in 3D-Ansichten
Sie können 3D-Ansichten Beschriftungen (und einige Bemaßungen) hinzufügen, wie in Abbildung 13-65 gezeigt,
solange die Ansichten zuerst gesperrt sind. Sie können Tags nur in isometrischen Ansichten hinzufügen.

Gesperrte Ansichten können mit perspektivischen Ansichten verwendet werden. Auf diese Weise können Sie die
Ansicht nach Ihren Wünschen erstellen und dann vor Änderungen speichern.

Gewusst wie: Sperren einer 3D-Ansicht


1. Öffnen Sie eine 3D-Ansicht und richten Sie sie so ein, wie Sie sie anzeigen möchten.

2. Erweitern Sie in der Ansichtssteuerungsleiste (Entsperrte 3D-Ansicht) und klicken Sie auf (Ausrichtung
speichern und Ansicht sperren).

 Wenn Sie die Standard-3D-Ansicht verwenden und diese nicht gespeichert wurde, werden Sie
aufgefordert, die Ansicht zuerst zu benennen und zu speichern.

 Sie können die Ausrichtung der Ansicht ändern, erweitern (Gesperrte 3D-Ansicht) und auf (Ansicht
entsperren) klicken. Dadurch werden auch alle von Ihnen angewendeten Tags entfernt.

 Um zur vorherigen gesperrten Ansicht zurückzukehren, erweitern Sie (Entsperrte 3D-Ansicht) und
klicken Sie auf (Ausrichtung wiederherstellen und Ansicht sperren).

Abbildung 13-66 Mit den Werkzeugen für


Balkenkommentare können Sie
Balkenbezeichnungen und Beschriftungen
platzieren

Balken Anmerkungen
Mit den Werkzeugen für Balkenbeschriftungen können Sie Balkenbeschriftungen, Beschriftungen und
Höhenpunkte an allen Elementen in einer Ansicht platzieren, wie in Abbildung 13-66 gezeigt.

 Balkenanmerkungen können an den Endpunkten und Mittelpunkten auf beiden Seiten der Balken platziert
werden. Sie können auch unterschiedliche Beschriftungen für ebene Balken und geneigte Balken angeben.

 Um die Anzahl der mit Anmerkungen versehenen Balken zu begrenzen, wählen Sie diese zuerst aus und
starten Sie dann den Befehl. Andernfalls werden alle Balken in einer Ansicht mit Anmerkungen versehen.

 Balken in verlinkten Dateien können eingebunden werden.

 Sie können vorhandene Anmerkungen ersetzen oder beibehalten, ohne sie zu duplizieren.

 Sie können Werte für Stahlverbindungsparameter definieren, einschließlich Freigaben und Stabkräfte. Diese
Werte können von Designern, Herstellern und Analyseanwendungen verwendet werden. Sie stehen zur
Verwendung in Zeitplänen und Anmerkungen zur Verfügung.

Gewusst wie: Platzieren von Balkenanmerkungen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Annotieren > Tag-Gruppe auf (Balken-Anmerkungen).

- 321 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-67 Dialogfeld „Balken Annotations“

2. Geben Sie im Dialogfeld Balkenanmerkungen, wie in Abbildung 13-67 gezeigt, die Positionen der
Anmerkungen an, an denen sie auf jedem Balken angezeigt werden sollen.

3. Um den Anmerkungstyp an verschiedenen Stellen zu ändern, klicken Sie auf (Durchsuchen) neben dem
Bearbeitungsfeld, um das Dialogfeld „Anmerkungstyp auswählen“ zu öffnen (siehe Abbildung 13-68).

4. Legen Sie die Optionen im Dialogfeld fest und klicken Sie auf OK.

5. Klicken Sie auf OK, um die Balkenanmerkungen zu platzieren.

13.4 Hinzufügen von Detaillinien und Symbolen


Beim Kommentieren von Ansichten für Konstruktionsdokumente müssen Sie möglicherweise detaillierte Linien
und Symbole hinzufügen, um die Konstruktionsabsicht zu verdeutlichen oder Informationen anzuzeigen.
Mehrere Symbole, wie das Span-Richtungs-Symbol (siehe Abbildung 13-69), sind spezifisch für Statik-Projekte.
Detaillinien und Symbole sind ansichtsspezifisch, dh sie werden nur in der Ansicht angezeigt, in der sie erstellt
wurden.

Gewusst wie: Zeichnen von Detaillinien

1. Klicken Sie in der Registerkarte Anmerkung > Gruppe Detail auf (Detaillinie).

2. Im Ändern | Wählen Sie auf der Registerkarte Detaillinien platzieren>Gruppe Linienstil den gewünschten
Linientyp aus, wie in Abbildung 13-70 gezeigt.

3. Verwenden Sie die Werkzeuge im Zeichnen-Bedienfeld, um die Detaillinien zu erstellen.

- 322 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-69 Bereichsrichtungssymbol

Abbildung 13-68 Dialogfeld „Anmerkungstyp“


Abbildung 13-70 Wählen Sie im Bedienfeld
„Linienstil“ den gewünschten Linientyp

Abbildung 13-71 einige Anmerkungssymbole

Verwenden von Symbolen


Viele der in Arbeitszeichnungen verwendeten Anmerkungen werden häufig wiederholt. Einige davon wurden als
Symbole in der Revit-Software gespeichert, z. B. die Anmerkungen Nordpfeil, Mittellinie und grafischer Maßstab,
wie in Abbildung 13-71 gezeigt.

Hinweis: Symbole sind 2D-Elemente, die nur in einer Ansicht angezeigt werden, während Komponenten in
3D vorliegen und in vielen Ansichten angezeigt werden können.

Sie können auch benutzerdefinierte Anmerkungssymbole erstellen oder laden.

Gewusst wie: Platzieren eines Symbols


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Gruppe Symbol auf (Symbol).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl das Symbol aus, das Sie verwenden möchten.

3. Im Ändern | Registerkarte Symbol platzieren > Gruppe Modus, klicken Sie auf (Familie laden), wenn Sie
andere Symbole laden möchten.

4. Legen Sie in der Optionsleiste (siehe Abbildung 13-72) die Anzahl der Führungslinien fest und wählen Sie
Nach der Platzierung drehen, wenn Sie das Symbol beim Einfügen drehen möchten.

- 323 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-72 Stellen Sie in der Optionsleiste die Anzahl der Führungslinien ein

Abbildung 13-73 Symboltafel

Abbildung 13-74 Wählen Sie


einen Ort für das Symbol

5. Platzieren Sie das Symbol in der Ansicht. Drehen Sie es, wenn Sie die Option Nach der Platzierung drehen
ausgewählt haben. Wenn Sie Führungslinien angegeben haben, verwenden Sie die Steuerelemente, um sie an
ihre Position zu verschieben.

Statik spezifische Symbole


Mehrere Arten von Statik-Elementen verwenden Symbole oder Symbole und Tags zusammen. Wenn die
zugehörigen Symbole beim Erstellen des Elements nicht angewendet werden, können Sie sie später hinzufügen.
Sie befinden sich auf der Registerkarte Anmerkungen > Gruppe Symbol, wie in Abbildung 13-73 gezeigt. Sie
können auch den Befehl Alle nicht mit Tags markieren verwenden, um einer Ansicht Symbole hinzuzufügen.

Gewusst wie: Hinzufügen von Bewehrungssymbolen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Annotieren > Gruppe Symbol auf den Symboltyp, den Sie verwenden
möchten:
 (Balken-System-Symbol)
 (Spannrichtungssymbol)
 (Flächenverstärkungssymbol)
 (Pfadbewehrungssymbol)
 (Mattverstärkungssymbol)

2. Wählen Sie das zugehörige Bewehrungselement (nicht den einzelnen Bewehrungsstab).

3. Wählen Sie eine Position für das Symbol aus. Das Symbol wird entsprechend der Ausdehnung des
Balkensystems erweitert, wie für die Pfadbewehrung in Abbildung 13-74 gezeigt.

4. Sie können weiterhin ähnliche Elemente auswählen und das Symbol platzieren.

5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf (Ändern) oder drücken Sie <Esc>, um den Befehl zu beenden. Um
den Bewehrungselementen eine Beschriftung hinzuzufügen, verwenden Sie den Befehl (Nach Kategorie
beschriften).

Ändern der Spannweitenrichtung von Geschossdecken


Standardmäßig werden Spannrichtungssymbole hinzugefügt, wenn Sie eine tragende Geschossdecke oder
Fundamentplatte erstellen. Sie können verwendet werden, um die Spannrichtung der Decke oder Decke zu
ändern, ohne die Skizze bearbeiten zu müssen. Sie können das Richtungssymbol der Geschossspannweite ändern,
sobald es in der Ansicht über die Typenauswahl angezeigt wird, wie in Abbildung 13-75 gezeigt. (Beachten Sie,
dass die Ausrichtungssymbole für Fundamentspannweiten nicht über diese Auswahlmöglichkeiten verfügen.)

- 324 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Gewusst wie: Ändern der Spannrichtung
1. Wählen Sie das Symbol für die Bereichsrichtung.

2. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte "Spannrichtungssymbol">Gruppe "Symbol ausrichten" auf
(Senkrecht ausrichten).

3. Wählen Sie die Seite der Platte aus, zu der die Spannweite senkrecht sein soll.

4. Das Bereichsrichtungssymbol ändert die Richtung, wie in Abbildung 13-76 gezeigt.

Abbildung 13-75 Ändern Sie das Richtungssymbol der Geschossspannweite über die Typenauswahl

Abbildung 13-76 Das Bereichsrichtungssymbol ändert die Richtung

Balkensystem-Symbole versus Rahmen-Tags


Balkensysteme können mit Anmerkungen versehen werden, indem entweder jeder einzelne Balken markiert wird
oder indem ein Balkensystemsymbol verwendet wird, wie in Abbildung 13-77 gezeigt. Beim Platzieren eines
Balkensystems können Sie (Beschriftung bei Platzierung) auswählen und in der Optionsleiste den
Beschriftungsstil entweder auf Rahmen oder System setzen. Die Option Rahmen markiert jeden Rahmen im
System, während die Option System ein Trägersystemsymbol anwendet. Um die einzelnen Rahmen-Tags später
hinzuzufügen, verwenden Sie den Befehl (Nach Kategorie markieren). Um ein Balkensystemsymbol
hinzuzufügen, verwenden Sie den Befehl (Balkensystemsymbol).

Übung 13c: Tags und Symbole hinzufügen


Übungsziele
 Tags hinzufügen.
 Platzieren Sie Balkensystemsymbole.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 10 Minuten.

- 325 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
In dieser Übung werden Sie einige Rahmenelemente mit dem Befehl Nach Kategorie markieren und dem
Balkensystemsymbol markieren. Anschließend verwenden Sie Tag All Not Tagged, um die restlichen
Rahmenelemente zu taggen. Anschließend fügen Sie die restlichen Balkensystemsymbole hinzu, wie in
Abbildung 13-78 gezeigt.

Abbildung 13-77
Balkensysteme
können mit
Anmerkungen
versehen werden,
indem entweder jeder
einzelne Balken
markiert wird oder
indem ein
Balkensystemsymbol
verwendet wird

Abbildung 13-78
Markieren Sie einige
Rahmenelemente mit
dem Befehl Nach
„Kategorie
markieren“ und dem
Balkensystemsymbol

Aufgabe 1: Rahmenelemente mit Tags nach Kategorie und Balken-


systemsymbol kennzeichnen
1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Tags-M.rvt.

- 326 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-79 Mehrere der äußeren Balken


markieren Abbildung 13-80 Platzieren Sie die Position des
Symbols und es passt automatisch die richtige
Größe an

2. Erstellen Sie ein Duplikat der Ansicht Tragwerk Pläne: TOS-1ST FLOOR und nennen Sie es TOS-1ST
FLOOR - Framing.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Tag-Bedienfeld auf (Tag nach Kategorie).

4. Stellen Sie in der Optionsleiste sicher, dass die Führungslinie nicht ausgewählt ist.

5. Markieren Sie mehrere der äußeren Balken, wie in Abbildung 13-79 gezeigt.

6. Bewegen Sie den Cursor, während Sie sich noch im Befehl befinden, über die inneren Balken. Beachten Sie,
dass Sie jeden Balken separat markieren können.

7. Klicken Sie auf (Ändern)

8. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Gruppe Symbol auf (Symbol für Balkensystem).

9. Klicken Sie auf ein Balkensystem und klicken Sie dann, um die Position des Symbols zu platzieren. Es passt
sich automatisch der richtigen Größe des Balkensystems an, wie in Abbildung 13-80 gezeigt.

10. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 2: Framing-Elemente markieren, die nicht getaggt sind


1. Arbeiten Sie in der Ansicht TOS-1ST FLOOR - Framing weiter.

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Annotieren > Gruppe Tags auf (Alle markieren).

3. Stellen Sie im Dialogfeld Alle mit Tags versehen Nicht mit Tags versehen sicher, dass Alle Objekte in der
aktuellen Ansicht ausgewählt sind.

4. Navigieren Sie zur Kategorie Tragwerk und wählen Sie M_Bauwerk-Tag: Standard, wie in Abbildung 13-81
gezeigt. OK klicken.

5. Dadurch werden alle Tragwerk-Rahmenelemente, einschließlich jeder der Brassen in den Balkensystemen,
markiert.

6. Machen Sie das Tagging rückgängig.

7. Wählen Sie einen der Balken des Balkensystems im Rahmensystem aus.

- 327 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
Abbildung 13-81 Wählen Sie den Standard für die
statischen Rahmen Markierung

Abbildung 13-82 Alle gleichen Balken sind


ausgewählt

8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Alle Instanzen auswählen > In Ansicht sichtbar. Alle
gleichen Balken werden ausgewählt, wie in Abbildung 13-82 gezeigt.

9. Wählen Sie in der Ansichtssteuerleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und dann Element ausblenden
aus. (Verstecken Sie die Kategorie nicht, da Sie den Rest der Balken trotzdem markieren möchten.

10. Führen Sie den Befehl (Tag All) erneut aus und wählen Sie dasselbe Tragwerk Rahmen-Tag aus.

11. Dieses Mal werden nur die Balken ohne Balken markiert.

12. Wählen Sie in der Ansichtssteuerungsleiste (Temporäres Ausblenden/Isolieren) und wählen Sie dann
Temporäres Ausblenden/Isolieren zurücksetzen. Die Balkensystemträger werden noch einmal angezeigt.

13. Das Beam-System-Symbol ist in Tag All Not Tagged nicht verfügbar, daher müssen Sie das (Beam-System-
Symbol) verwenden, um den Rest zu markieren. Verwenden Sie die Ausrichtungslinien, um die Symbole
relativ zu anderen Symbolen in der Nähe zu platzieren.

14. Zoomen Sie, um die Ansicht anzupassen.

15. Wenn Sie Zeit haben, können Sie die verschiedenen Bewehrungssymbole ggf. auf andere Ansichten
anwenden.

16. Speichern Sie das Projekt.

13.5 Legenden erstellen


Eine Legende ist eine separate Ansicht, die auf mehreren Blättern platziert werden kann. Legenden können
verwendet werden, um Installationshinweise zu speichern, die mit jedem Grundriss, Schlüsselplänen oder allen
2D-Elementen, die wiederholt werden müssen, auf einem Blatt platziert werden müssen. Sie können auch die
Symbole, die in Ihrem Projekt verwendet werden, erstellen und auflisten und erklärende Anmerkungen dazu
machen, wie in Abbildung 13-83 gezeigt.

 Mit (Detailzeilen) und (Text) erstellen Sie die Tabelle und Erläuterungen. Sobald Sie über eine
Legendenansicht verfügen, können Sie mit Befehlen wie (Legendenkomponente), (Detailkomponente) und
(Symbol) Elemente in der Ansicht platzieren.

 Im Gegensatz zu anderen Ansichten können Legendenansichten an mehr als ein Blatt angehängt werden.

- 328 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-84 Dialogfeld „Neue


Abbildung 13-83 Erläuterungstext Legendenansicht“

 Sie können den Maßstab einer Legende in der Ansichtsstatusleiste festlegen.


 Elemente in Legenden können bemaßt werden.

Gewusst wie: Erstellen einer Legende


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Legenden) und klicken Sie auf (Legende)
oder klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Titel des Legenden-Bereichs und
wählen Sie Neue Legende.

2. 2. Geben Sie im Dialogfeld Neue Legendenansicht einen Namen ein und wählen Sie einen Maßstab für die
Legende, wie in Abbildung 13-84 gezeigt, und klicken Sie auf OK.

3. Platzieren Sie zuerst die Komponenten in der Ansicht und skizzieren Sie dann den Umriss der Tabelle,
wenn Sie die Größen kennen. Verwenden Sie Referenzebenen, um die Komponenten auszurichten.

Gewusst wie: Verwenden von Legendenkomponenten


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Komponente) und klicken Sie auf
(Legendenkomponente).

2. Wählen Sie in der Optionsleiste den gewünschten Familientyp aus, wie in Abbildung 13-85 gezeigt.

Diese Liste enthält alle Elemente eines Projekts, die in einer Legende verwendet werden können.

3. Wählen Sie die Ansicht des Elements aus, das Sie verwenden möchten. Sie möchten beispielsweise den
Abschnitt der Geschosse anzeigen, wie in Abbildung 13-86 gezeigt.

Abbildung 13-85 Wählen Sie in der Optionsleiste den Familientyp aus, den Sie verwenden möchten

Abbildung 13-86 Wählen Sie die Ansicht des Elements, das Sie verwenden möchten

4. Geben Sie für Schnittelemente (wie Wände, Böden und Dächer) einen Abstand für die Host-Länge ein.
Elemente in voller Größe, wie Bepflanzungselemente oder Türen, kommen in voller Größe zum Einsatz.

Übung 13d: Legenden erstellen


Übungsziel
 Erstellen Sie Legenden mit Legendenkomponenten und Text.

- 329 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung fügen Sie eine Legende hinzu und füllen sie mit Legendenkomponenten, Symbolen,
zugehörigem Text und Detaillinien (wie in Abbildung 13-87 gezeigt) sowie einen Schlüsselplan zur Verwendung
auf mehreren Blättern.

Abbildung 13-87 fügen Sie eine Legende hinzu und


füllen Sie sie mit Legendenkomponenten,
Symbolen, zugehörigem Text und Detaillinien

Abbildung 13-88 Dialogfeld „Neue


Legendenansicht“

Aufgabe 1: Hinzufügen einer Symbollegende


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Legends-M.rvt.

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Legenden) und klicken Sie auf (Legende).

3. Legen Sie im Dialogfeld Neue Legendenansicht den Namen auf TYPICAL SYMBOL LEGEND und den
Maßstab auf 1:50 fest, wie in Abbildung 13-88 gezeigt.

4. Klicken Sie auf OK.

5. Erweitern Sie auf der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Komponente) und klicken Sie auf
(Legendenkomponente).

6. Legen Sie in der Optionsleiste Folgendes fest, wie in Abbildung 13-89 gezeigt:

Abbildung 13-89 Stellen Sie in der Optionsleiste Folgendes ein

Abbildung 13-90 Fügen Sie den Text TYPICAL UPPER-LEVEL FLOOR in der Nähe der Legende hinzu
 Familie: Böden: Boden: 80 mm Beton mit 50 mm Metalldeck
 Ansicht: Abschnitt
 Host-Länge: 1000 mm

- 330 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13

Abbildung 13-91 ziehen Sie einen Rahmen um die


Symbole und den Text

Abbildung 13-92 Geben Sie der Legende einen


Namen und einen Maßstab

7. Klicken Sie, um die Legendenkomponente des Bodens in der Ansicht zu platzieren.

8. Fügen Sie den Text TYPICAL UPPER-LEVEL FLOOR in der Nähe der Legende hinzu, wie in Abbildung
13-90 gezeigt.

9. Fügen Sie mehrere andere Legendenkomponenten hinzu, z. B. eine Wand in der Draufsicht, eine Stütze in
der Schnittansicht, und fügen Sie Titel daneben hinzu.

10. Klicken Sie in der Registerkarte Anmerkungen > Gruppe Symbol auf (Symbol).

11. Wählen Sie in der Typenauswahl M_Mittellinie aus. Platzieren Sie es unter der Tür und fügen Sie daneben
den Text CENTER OF LINE BEZEICHNUNG hinzu.

12. Fügen Sie ein weiteres Symbol hinzu, M_Connection - Moment - Filled, und beschriften Sie es MOMENT
CONNECTION.

13. Fügen Sie mehrere weitere Elemente hinzu und beschriften Sie diese nach Bedarf.

14. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Detaillinie).

15. Wählen Sie einen Linienstil und verwenden Sie (Rechteck) und/oder (Linie) im Zeichnen-Bedienfeld, um
einen Rahmen um die Symbole und den Text zu zeichnen, wie in Abbildung 13-91 gezeigt, und fügen Sie
dann oben in der Legende den Text hinzu notieren Sie SYMBOL LEGEND als Titel.

16. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Ihre Legende variiert je nach den Symbolen, die Sie zum Hinzufügen ausgewählt haben

Aufgabe 2: Erstellen einer Schlüsselplanlegende


1. Öffnen Sie die Ansicht Tragwerkspläne: 00 ERDGESCHOSS.

- 331 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
2. Wählen Sie die Fundamentplatte aus und isolieren Sie diese vorübergehend. Dies zeigt den Umriss des
Gebäudes.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Detaillinie).

4. Im Ändern | Wählen Sie auf der Registerkarte Detaillinien platzieren>Gruppe Linienstile den Linienstil:
Breite Linien.

5. Klicken Sie im Zeichnen-Bedienfeld auf a (Linien auswählen).

6. Wählen Sie die Linien der Platte in allen Richtungen aus, um den Schlüsselplanumriss festzulegen.

7. Klicken Sie auf Ist (Ändern), um die Auswahl der Linien aufzuheben.

8. Wählen Sie alle Detailzeilen aus. (Hinweis: Verwenden Sie Filter.)

9. Klicken Sie in der Registerkarte „Linien ändern“ > Gruppe „Zwischenablage“ auf [x (In Zwischenablage
ausschneiden). Sie können auch <Strg> + X drücken.

Abbildung 13-93 Ändern Sie den Umriss nach Abbildung 13-94 Dies ist eine Kopie des
Bedarf, um einen nützlichen Schlüsselplan zu Schlüsselplans, die Sie ändern können
erstellen

10. Erweitern Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Legenden) und klicken Sie auf (Legende).

11. Geben Sie der Legende einen Namen und einen Maßstab, wie in Abbildung 13-92 gezeigt.

12. Klicken Sie auf OK.

13. Drücken Sie <Strg> + V und klicken Sie dann, um die Elemente zu platzieren.

14. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Detailgruppen>Eingefügte Gruppe bearbeiten auf (Fertig
stellen).

15. Ändern Sie den Umriss nach Bedarf, um einen nützlichen Schlüsselplan zu erstellen, wie in Abbildung 13-
93 gezeigt.

 Verwenden Sie Detaillinien, um den Umriss nach Bedarf zu unterteilen.

 Verwenden Sie Text, um Informationen hinzuzufügen. Erstellen Sie eine neue Textgröße, damit sie groß
genug ist, um sie zu sehen.

- 332 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
16. Wählen Sie im Projektbrowser im Bereich Legenden die Legendenansicht des Schlüsselplans. Klicken Sie
mit der rechten Maustaste und wählen Sie Duplizieren> Mit Detaillierung duplizieren. Dadurch wird eine
Kopie des Schlüsselplans erstellt, die Sie wie in Abbildung 13-94 gezeigt ändern können.

17. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Es ist wichtig, die Option Duplizieren mit Detaillierung zu verwenden, da Detaillinien und Text
Detailelemente sind.

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Wenn ein Raster verschoben wird (wie in Abbildung 13-95 gezeigt), wie aktualisieren Sie die Bemaßung?
a. Bearbeiten Sie die Bemaßung und verschieben Sie sie.
b. Wählen Sie die Dimension aus und klicken Sie dann in der Optionsleiste auf Aktualisieren.
c. Die Dimension wird automatisch aktualisiert.
d. Löschen Sie die vorhandene Dimension und fügen Sie eine neue hinzu.

2. Wie erstellt man neue Textstile?


a. Verwenden des Befehls Textstile.
b. Duplizieren Sie einen vorhandenen Typ.
c. Sie müssen in eine Vorlage aufgenommen werden.
d. Verwenden des Befehls Formatvorlagen.

3. Wie viele Führungslinien können beim Bearbeiten von Text mit den Führungswerkzeugen in Abbildung 13-96
hinzugefügt werden?
a. Einer
b. Eine an jedem Ende des Textes.
c. An jedem Ende des Textes beliebig viele.

Abbildung 13-95 Wie aktualisieren


Sie die Bemaßung, wenn ein
Raster verschoben wird?

Abbildung 13-96 Wie viele


Führungslinien können beim
Bearbeiten von Text hinzugefügt
werden?

4. In einer Ansicht erstellte Detaillinien werden auch in der zugehörigen Ansicht angezeigt.
a. Wahr
b. Falsch

5. Welche der folgenden Aussagen beschreibt den Unterschied zwischen einem Symbol und einer Komponente?
a. Symbole sind 3D und werden nur in einer Ansicht angezeigt. Komponenten sind 2D und werden in
vielen Ansichten angezeigt.
b. Symbole sind 2D und werden nur in einer Ansicht angezeigt. Komponenten sind 3D und werden in
vielen Ansichten angezeigt.
c. Symbole sind 2D und werden in vielen Ansichten angezeigt. Komponenten sind 3D und werden nur in
einer Ansicht angezeigt.
- 333 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 5 Kapitel 11+12+13
d. Symbole sind 3D und werden in vielen Ansichten angezeigt. Komponenten sind 2D und werden nur in
einer Ansicht angezeigt.

6. Welches der folgenden Elemente kann beim Erstellen einer Legende nicht hinzugefügt werden?
a. Legendenkomponenten
b. Stichworte
c. Räume
d. Symbole

Befehlszusammenfassung

- 334 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Autodesk® Revit® Structure 2018


Ascent Learning Guide
GERMAN TRANSLATION

PART 6 Details erstellen und Zeitpläne,


Worksets und zusätzliche Werkzeuge

- 335 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

INHALT
Autodesk® Revit® Structure 2018............................................................................................. - 335 -
Kapitel-14-Erstellen von Details................................................................................................ - 338 -
Überblick.................................................................................................................................. - 338 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 338 -
14.1 Detailansichten einrichten......................................................................................................- 338 -
Referenzieren einer Zeichnungsansicht........................................................................................ - 339 -
Zeichnungsansichten speichern.................................................................................................... - 340 -
14.2 Hinzufügen von Detailkomponenten....................................................................................... - 342 -
Detailkomponenten......................................................................................................................- 342 -
Hinzufügen von Bruchlinien........................................................................................................ - 343 -
Details wiederholen...................................................................................................................... - 344 -
14.3 Details mit Anmerkungen versehen.........................................................................................- 344 -
Gefüllte Bereiche erstellen............................................................................................................ - 345 -
Hinzufügen von Detail-Tags........................................................................................................ - 346 -
Übung 14a: Erstellen eines Details basierend auf einem Schnitt - Callout.............................................. - 347 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 347 -
Aufgabe 1: Erstellen Sie ein vergrößertes Detail........................................................................... - 347 -
Aufgabe 2: Erstellen Sie gefüllte Bereiche, um einen architektonischen Boden anzuzeigen........... - 349 -
Aufgabe 3: Detailkomponenten hinzufügen................................................................................. - 350 -
Aufgabe 4: Hinzufügen von sich wiederholenden Detailkomponenten.........................................- 350 -
Aufgabe 5: Kommentieren Sie das Detail..................................................................................... - 351 -
Übung 14b: Erstellen eines Aussteifungsdetails................................................................................ - 352 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 352 -
Aufgabe 1: Erstellen Sie ein Verbandsdetail.................................................................................. - 352 -
Aufgabe 2: Erstellen Sie ein Detail einer Legende......................................................................... - 353 -
Übung 14c: Zusätzliche Details.................................................................................................... - 354 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 354 -
Aufgabe 1: Fundamentdetail......................................................................................................... - 354 -
Aufgabe 2: Typisches Detail einer Aufzugsgrube.......................................................................... - 355 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 355 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 356 -
Kapitel 15: Zeitpläne................................................................................................................... - 357 -
Überblick.................................................................................................................................. - 357 -
Lernziele in diesem Kapitel.......................................................................................................... - 357 -
15.1 Baupläne........................................................................................................................... - 357 -
15.2 Grafische Stützenpläne......................................................................................................... - 358 -
Grafische Stützenpläne ändern..................................................................................................... - 358 -
Übung 15a: Erstellen eines grafischen Stützenplans........................................................................... - 360 -
Übungsziel................................................................................................................................... - 360 -
Aufgabe 1: Erstellen Sie den grafischen Stützenplan..................................................................... - 361 -
15.3 Arbeiten mit Zeitplänen....................................................................................................... - 363 -
Zeitpläne ändern.......................................................................................................................... - 364 -
Ändern eines Zeitplans auf einem Blatt........................................................................................ - 364 -
Übung 15b: Arbeiten mit Zeitplänen............................................................................................. - 365 -
Übungsziele.................................................................................................................................. - 365 -
Aufgabe 1: Zeitpläne ausfüllen..................................................................................................... - 366 -
Aufgabe 2: Hinzufügen von Zeitplänen zu einem Arbeitsblatt..................................................... - 367 -
Fragen zur Kapitelüberprüfung...................................................................................................... - 368 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 368 -
Anhang A: Einführung in Worksets.......................................................................................... - 368 -
Überblick.................................................................................................................................. - 368 -
Lernziele in diesem Anhang......................................................................................................... - 369 -
A.1 Einführung in Worksets....................................................................................................... - 369 -
Speichern von Workset-bezogenen Dateien................................................................................. - 370 -

- 336 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
Synchronisieren mit der Zentraldatei............................................................................................ - 371 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 372 -
Anhang B: Zusätzliche Tools.................................................................................................... - 372 -
Überblick.................................................................................................................................. - 372 -
Lernziele in diesem Anhang......................................................................................................... - 372 -
B.1 Wiederverwendung von Auswahlsätzen..................................................................................... - 373 -
B.2 Platzieren von geneigten Tragwerksstützen................................................................................. - 374 -
Arbeiten in 3D-Ansichten............................................................................................................ - 374 -
Arbeiten in Ansichten oder Schnitten........................................................................................... - 374 -
Schräge Stützen ändern................................................................................................................ - 375 -
B.3 Erstellen von Deckentypen...................................................................................................... - 376 -
B.4 Bewehrungstypen erstellen....................................................................................................... - 378 -
B.5 Bearbeiten von Plan- und Abschnittsprofilen.............................................................................. - 378 -
B.6 Arbeiten mit Hilfsgittern auf Blättern.......................................................................................- 379 -
B.7 Revisionsverfolgung................................................................................................................ - 380 -
Revisionsoptionen........................................................................................................................ - 382 -
Ausgabe von Revisionen.............................................................................................................. - 383 -
B.8 Anmerkungen zu abhängigen Ansichten................................................................................... - 384 -
Ansichten kommentieren............................................................................................................. - 384 -
B.9 Importieren und Exportieren von Zeitplänen.............................................................................. - 385 -
B.10 Erstellen von Bauteillisten.................................................................................................... - 386 -
Bauteileigenschaften – Registerkarte „Felder“.............................................................................. - 388 -
Optionen der Registerkarte "Andere Felder"................................................................................ - 388 -
Bauteileigenschaften – Registerkarte Filter................................................................................... - 388 -
Bauteileigenschaften – Registerkarte Sortieren/Gruppieren..........................................................- 389 -
Bauteileigenschaften – Registerkarte Formatierung.......................................................................- 390 -
Bauteileigenschaften – Registerkarte „Aussehen“......................................................................... - 391 -
Bauteileigenschaften..................................................................................................................... - 392 -
Materialabnahmepläne..................................................................................................................- 392 -
B.11 Erstellen eines sich wiederholenden Details............................................................................... - 392 -
Befehlszusammenfassung.............................................................................................................. - 394 -

- 337 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Kapitel-14-Erstellen von Details


Überblick
Das Erstellen von Details ist ein kritischer Teil des Entwurfsprozesses, da Sie in diesem Schritt die genauen
Informationen angeben, die zum Erstellen eines Bauprojekts erforderlich sind. Zu den Elementen, die Sie einem
Modell hinzufügen können, gehören Detailkomponenten, Detaillinien, Text, Keynotes, Tags, Symbole und
gefüllte Bereiche für die Musterung. Details können aus Ansichten im Modell erstellt werden, Sie können jedoch
auch 2D-Details in separaten Ansichten hinzufügen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Erstellen Sie Zeichnungsansichten, in denen Sie 2D-Details hinzufügen können.
 Fügen Sie Detailkomponenten hinzu, die die typischen Elemente in einem Detail zeigen.
 Kommentieren Sie Details mit Detaillinien, Text, Tags, Symbolen und Mustern, die Materialien definieren.

14.1 Detailansichten einrichten


Die meiste Arbeit, die Sie in der Autodesk® Revit®-Software ausführen, besteht ausschließlich aus intelligenten
Elementen, die im Modell miteinander verbunden sind und zusammenarbeiten. Die Software zeigt jedoch nicht
automatisch an, wie Elemente zusammengebaut werden sollen. Dazu müssen Sie detaillierte Zeichnungen
erstellen, wie in Abbildung 14-1 gezeigt.

Abbildung 14-1 Detailzeichnung erstellen

Abbildung 14-2 Dialogfeld „Neue


Zeichnungsansicht“

Anmerkung: Details werden entweder in 2D-Zeichnungsansichten oder in Legenden aus der Grundriss-,
Ansichts- oder Schnittansicht erstellt.

Gewusst wie: Erstellen einer Entwurfsansicht


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen auf (Entwurfsansicht).

2. Geben Sie im Dialogfeld Neue Entwurfsansicht einen Namen ein und legen Sie einen Maßstab fest, wie in
Abbildung 14-2 gezeigt.

3. Klicken Sie auf OK. Es wird eine leere Ansicht mit Platz erstellt, in der Sie das Detail skizzieren können.

Hinweis: Zeichnungsansichten werden in einem eigenen Abschnitt im Projektbrowser aufgelistet.

- 338 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
Gewusst wie: Erstellen einer Detailansicht aus Modellelementen
1. Starten Sie den Befehl Schnitt oder Legende.

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den Detailansicht: Detailtyp.

Die Markierung zeigt an, dass es sich um ein Detail handelt, wie für einen Abschnitt in Abbildung 14-3 gezeigt.

Abbildung 14-3 Die Markierung zeigt an, dass es


sich um ein Detail handelt

Abbildung 14-5 setzen Sie das Modell auf Halbton

Abbildung 14-4 Art der Detailansicht ändern

Hinweis: Callouts haben auch einen Detailansichtstyp, der auf dieselbe Weise verwendet werden kann.

3. Platzieren Sie den Abschnitt oder eine Legende des Bereichs, den Sie für das Detail verwenden möchten.

4. Öffnen Sie das neue Detail. Verwenden Sie die Werkzeuge, um die Gebäudeelemente zu skizzieren oder zu
ergänzen.

 Bei dieser Art von Detailansicht ändert sich bei Änderung der Gebäudeelemente auch das Detail, wie in
Abbildung 14-4 gezeigt.

 Sie können Detailelemente über dem Modell erstellen und das Modell dann deaktivieren, damit es nicht
in der Detailansicht angezeigt wird.

 Ändern Sie in den Eigenschaften im Bereich Grafik die Option Anzeigemodell in Nicht anzeigen. Sie
können das Modell auch auf Halbton einstellen, wie in Abbildung 14-5 gezeigt.

Referenzieren einer Zeichnungsansicht


Nachdem Sie eine Zeichnungsansicht erstellt haben, können Sie sie in einer anderen Ansicht (z. B. einer Legende,
Ansicht oder Schnittansicht) referenzieren, wie in Abbildung 14-6 gezeigt. In einer Schnittansicht möchten Sie
beispielsweise auf ein vorhandenes Dachdetail verweisen. Sie können auf Zeichnungsansichten, Schnitte,
Ansichten und Legenden verweisen. Mit der Suchfunktion können Sie die angezeigten Informationen
einschränken.

- 339 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-6 eine Zeichenansicht kann in einer anderen


Ansicht referenzieren

Abbildung 14-7 wählen Sie „In neue Datei speichern“

Gewusst wie: Referenzieren einer Zeichnungsansicht


1. Öffnen Sie die Ansicht, in der Sie die Referenz platzieren möchten.

2. Starten Sie den Befehl Schnitt, Legende oder Ansicht.

3. Im Ändern|Registerkarte <kontextuell>>Referenzgruppe Wählen Sie Andere Ansicht referenzieren.

4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste <Neue Zeichenansicht> oder eine vorhandene Zeichenansicht aus.

5. Platzieren Sie die Ansichtsmarkierung.

6. Wenn Sie die zugehörige Zeichenansicht auf einem Blatt platzieren, wird die Markierung in dieser Ansicht
mit den entsprechenden Informationen aktualisiert.

 Wenn Sie <Neue Entwurfsansicht> aus der Dropdown-Liste auswählen, wird im Projektbrowser im
Bereich Entwurfsansichten (Detail) eine neue Ansicht erstellt. Sie können es nach Bedarf umbenennen.
Die neue Ansicht enthält keine Modellelemente.

 Wenn Sie ein Detail basierend auf einem Schnitt, einer Ansicht oder einer Legende erstellen, müssen Sie
es nicht mit einer Zeichnungsansicht verknüpfen.

 Sie können eine referenzierte Ansicht in eine andere referenzierte Ansicht ändern. Wählen Sie die
Ansichtsmarkierung aus und wählen Sie im Menüband die neue Ansicht aus der Liste aus.

Zeichnungsansichten speichern
Um eine Bibliothek mit Standarddetails zu erstellen, speichern Sie die nicht modellspezifischen
Zeichnungsansichten auf Ihrem Server. Sie können dann in ein Projekt importiert und angepasst werden. Sie
werden als RVT-Dateien gespeichert. Zeichnungsansichten können auf zwei Arten gespeichert werden:
@ Speichern Sie eine einzelne Zeichenansicht in einer neuen Datei.
@ Speichern Sie alle Zeichnungsansichten als Gruppe in einer neuen Datei.

Gewusst wie: Speichern einer Entwurfsansicht in einer Datei


1. Klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf die Zeichnungsansicht, die Sie speichern
möchten, und wählen Sie In neuer Datei speichern…, wie in Abbildung 14-7 gezeigt.

2. Geben Sie im Dialogfeld Speichern unter einen Namen und Speicherort für die Datei ein und klicken Sie
auf Speichern.

Gewusst wie: Speichern einer Gruppe von Entwurfsansichten in einer Datei

Hinweis: Sie können Pläne, Zeichnungsansichten, Modellansichten, Bauteillisten und Berichte speichern.

- 340 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Datei (Speichern unter), erweitern Sie (Bibliothek) und klicken Sie dann
auf (Ansicht).

2. Erweitern Sie im Dialogfeld Ansichten speichern im Bereich Ansichten: die Liste und wählen Sie Nur
Entwurfsansichten anzeigen.

3. Wählen Sie die Zeichnungsansichten aus, die Sie speichern möchten, wie in Abbildung 14-8 gezeigt.

4. Klicken Sie auf OK.

5. Geben Sie im Dialogfeld Speichern unter einen Namen und einen Speicherort für die Datei an und klicken
Sie auf Speichern.

Gewusst wie: Verwenden einer gespeicherten Entwurfsansicht in einem anderen Projekt


1. Öffnen Sie das Projekt, dem Sie die Zeichenansicht hinzufügen möchten.

Abbildung 14-8 "Speichern unter" der Zeichenansichten

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Einfügen > Gruppe Importieren (Aus Datei einfügen) und klicken Sie
auf (Ansichten aus Datei einfügen).

3. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen das Projekt aus, in dem Sie das Detail gespeichert haben, und klicken Sie
auf Öffnen.

4. Begrenzen Sie im Dialogfeld Ansichten einfügen die Ansichtstypen auf Nur Zeichnungsansichten anzeigen,
wie in Abbildung 14-9 gezeigt.

5. Wählen Sie die Ansicht(en) aus, die Sie einfügen möchten, und klicken Sie auf OK.

Abbildung 14-9 Dialogfenster Ansichten einfügen

Abbildung 14-10 Querschnitt

Hinweis: Importieren von Details aus anderer CAD-Software: Möglicherweise haben Sie bereits eine Reihe
von Standarddetails in einem anderen CAD-Programm erstellt, z. B. der AutoCAD®-Software. Sie können die
Details in der Autodesk Revit-Software wiederverwenden, indem Sie sie in ein temporäres Projekt importieren.
Nachdem Sie das Detail importiert haben, hilft es, es zu bereinigen und als Ansicht zu speichern, bevor Sie es in
Ihr aktives Projekt übernehmen.

- 341 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
1. Erstellen Sie in einem neuen Projekt eine Zeichenansicht und aktivieren Sie sie.

2. Klicken Sie in der Registerkarte Einfügen > Gruppe Importieren auf (CAD importieren).

3. Wählen Sie im Dialogfeld CAD importieren die zu importierende Datei aus. Die meisten der Standardwerte
sind das, was Sie brauchen. Vielleicht möchten Sie die Layer/Level-Farben in Schwarz und Weiß ändern.

4. Klicken Sie auf Öffnen.

 Wenn Sie die Details ändern möchten, wählen Sie die importierten Daten aus. Im Ändern|Registerkarte
[Dateiname]> Bedienfeld Instanz importieren, erweitern

 (Explodieren) und klicken Sie auf (Teilexplodieren) oder (Vollexplodieren). Klicken Sie auf (Ebenen
löschen), bevor Sie die Details untersuchen. Eine vollständige Explosion erhöht die Dateigröße
erheblich.

 Ändern Sie das Detail mit den Werkzeugen im Bedienfeld „Ändern“. Ändern Sie alle Text- und
Linienstile in Autodesk Revit-spezifische Elemente.

14.2 Hinzufügen von Detailkomponenten


Autodesk Revit-Elemente, wie der in Abbildung 14-10 gezeigte Fallarbeitsabschnitt, erfordern normalerweise
zusätzliche Informationen, um sicherzustellen, dass sie korrekt konstruiert sind. Um Details wie in Abbildung
14-11 zu erstellen, fügen Sie Detailkomponenten, Detaillinien und verschiedene Beschriftungselemente hinzu.
Detailelemente sind nicht direkt mit dem Modell verbunden, auch wenn Modellelemente in der Ansicht
angezeigt werden.

Detailkomponenten
Detailkomponenten sind Familien aus 2D- und Beschriftungselementen. Über 500 nach CSI-Format organisierte
Detailkomponenten befinden sich im Ordner Detail Items der Bibliothek, wie in Abbildung 14-12 gezeigt.

Abbildung 14-11: Hinzufügen von Detailkomponenten, Detaillinien und verschiedenen Anmerkungen

- 342 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-12 Über 500 Detailkomponenten


befinden sich im Ordner Detail Items der Bibliothek

Abbildung 14-13 Viele Detailkomponenten können


gedreht werden

Gewusst wie: Hinzufügen einer Detailkomponente


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Komponente) und klicken Sie auf
(Detailkomponente).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl den Detailkomponententyp aus. Sie können zusätzliche Typen aus der
Bibliothek laden.

3. Viele Detailkomponenten können beim Einfügen durch Drücken der <Leertaste> gedreht werden.
Alternativ können Sie in der Optionsleiste die Option Nach der Platzierung drehen auswählen, wie in
Abbildung 14-13 gezeigt.

4. Platzieren Sie die Komponente in der Ansicht.

Hinzufügen von Bruchlinien


Die Bruchlinie ist eine Detailkomponente, die sich im Ordner Detail Items\Div 01-General befindet. Es besteht
aus einem rechteckigen Bereich (in Abbildung 14-14 hervorgehoben dargestellt), der verwendet wird, um
dahinterliegende Elemente auszublenden. Sie können die Größe des abgedeckten Bereichs und die Größe der
Schnittlinie mit den Steuerelementen ändern.

Hinweis: Arbeiten mit der Zeichnungsreihenfolge von Details: Wenn Sie Detailelemente in einer Ansicht
auswählen, können Sie die Zeichnungsreihenfolge der Elemente im Menü Ändern|. ändern Registerkarte
Detailelemente > Gruppe Anordnen. Sie können Elemente vor andere Elemente bringen oder sie hinter
Elemente platzieren, wie in Abbildung 14-15 gezeigt.

Abbildung 14-14 Bruchlinie ist eine Abbildung 14-15 Bringen Sie Elemente vor andere
Detailkomponente Elemente oder hinter Elemente

- 343 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 (nach vorne bringen): Platziert das Element vor allen anderen Elementen.
 (nach hinten senden): Platziert das Element hinter allen anderen Elementen.
 (nach vorne bringen): Bewegt das Element einen Schritt nach vorne.
 (nach hinten senden): Verschiebt das Element einen Schritt nach hinten.

Sie können mehrere Detailelemente auswählen und die Zeichnungsreihenfolge aller in einem Schritt ändern. Sie
behalten die relative Reihenfolge der ursprünglichen Auswahl bei.

Details wiederholen
Anstatt eine Komponente mehrmals einfügen zu müssen (z. B. bei einem Ziegel- oder Betonblock), können Sie
(wiederholende Detailkomponente) verwenden und eine Komponentenfolge erstellen, wie in Abbildung 14-16
gezeigt.

Abbildung 14-16: Erstellen einer Komponentenkette Abbildung 14-17 Wiederholen von Komponenten
nach Bedarf zur Anpassung an die Länge der
ausgewählten Linie

Gewusst wie: Einfügen einer sich wiederholenden Detailkomponente


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Komponente) und klicken Sie auf
(Wiederholende Detailkomponente).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl das gewünschte Detail aus.

3. Klicken Sie im Zeichnen-Bedienfeld auf (Linie) oder (Linien auswählen).

4. Geben Sie in der Optionsleiste bei Bedarf einen Wert für den Offset ein.

5. Die Komponenten werden nach Bedarf wiederholt, um der Länge der skizzierten oder ausgewählten Linie
zu entsprechen, wie in Abbildung 14-17 gezeigt. Sie können die Komponenten an der Linie sperren.

Hinweis: (Isolierung): Das Hinzufügen einer Vliesisolierung ähnelt dem Hinzufügen einer sich
wiederholenden Detailkomponente, erzeugt jedoch anstelle einer Reihe von Ziegeln oder anderen Elementen das
in Abbildung 14-18 gezeigte lineare Wattenmuster. Bevor Sie die Isolierung in der Ansicht platzieren, legen Sie
die Breite und andere Optionen in der Optionsleiste fest, wie in Abbildung 14-19 gezeigt.

14.3 Details mit Anmerkungen versehen


Nachdem Sie Komponenten hinzugefügt und Detaillinien skizziert haben, müssen Sie der Detailansicht
Anmerkungen hinzufügen. Sie können Textnotizen und Bemaßungen, wie in Abbildung 14-20 gezeigt, sowie
Symbole und Tags platzieren. Gefüllte Bereiche werden verwendet, um Schraffuren oder Pochè hinzuzufügen.

POCHÈ: Bereiche eines architektonischen Plans oder Schnitts, die ausgefüllt werden, oft durch Kreuzschraffur
oder durchgehend schwarz, um Wandstärken, Bodenstärken und alle anderen durchgehenden Bereiche
anzuzeigen, die die Schnittebene des Schnitts schneiden.

Abbildung 14-18 Das


Hinzufügen einer
Isolierung ähnelt dem
Hinzufügen einer sich
wiederholenden
Detailkomponente

- 344 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-19 Bevor Sie die Isolierung platzieren, legen Sie die Breite und andere Optionen in der
Optionsleiste fest

Abbildung 14-20 Anmerkungen und Bemaßungen zur Detailansicht hinzufügen

Gefüllte Bereiche erstellen


Viele Elemente enthalten Materialinformationen, die in Draufsichten und Schnittansichten angezeigt werden,
während andere Elemente solche Details hinzufügen müssen. Die in Abbildung 14.21 gezeigte Betonwand
enthält beispielsweise Materialinformationen, während die Erde links von der Wand mit dem Befehl „Gefüllter
Bereich“ hinzugefügt werden muss.

Die im Detail verwendeten Muster sind Entwurfsmuster. Sie werden auf den Ansichtsmaßstab skaliert und
aktualisiert, wenn Sie ihn ändern. Sie können der Oberfläche einiger Elemente auch Modellmuster in
Originalgröße hinzufügen, z. B. ein Flemish Bond-Steinmuster.

Gewusst wie: Hinzufügen eines gefüllten Bereichs


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Region) und klicken Sie auf (Gefüllte
Region).

2. Erstellen Sie mit den Zeichenwerkzeugen eine geschlossene Grenze.

3. Wählen Sie im Bedienfeld Linienstil den Linienstil für die Außenkante der Begrenzung aus. Wenn die
Grenze nicht angezeigt werden soll, wählen Sie den Stil <Unsichtbare Linien> aus.

4. Wählen Sie in der Typenauswahl den Fülltyp aus, wie in Abbildung 14-22 gezeigt.

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

Sie können einen Bereich ändern, indem Sie den Fülltyp in der Typenauswahl ändern oder die Skizze bearbeiten.

- 345 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-21 verwenden Sie den Befehl


„Gefüllte Region“

Abbildung 14-22 Wählen Sie in der Typenauswahl


den Fülltyp

Doppelklicken Sie auf den Rand des gefüllten Bereichs, um die Skizze zu bearbeiten. Wenn Sie die Option
Auswahl auf (Elemente nach Fläche auswählen) gesetzt haben, können Sie das Muster auswählen.

Hinweis: Erstellen eines Mustertyps für gefüllte Bereiche: Sie können ein benutzerdefiniertes Muster erstellen,
indem Sie einen vorhandenen Mustertyp duplizieren und bearbeiten.

1. Wählen Sie eine vorhandene Region aus oder erstellen Sie eine Grenze.

2. Klicken Sie in den Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

3. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren und benennen Sie das neue Muster.

4. Wählen Sie ein Füllmuster, einen Hintergrund, eine Linienstärke und eine Farbe aus, wie in Abbildung 14-
23 gezeigt.

5. Klicken Sie auf OK.

Sie können aus zwei Arten von Füllmustern wählen: Drafting, wie in Abbildung 14-24 gezeigt, und Model.
Zeichnungsfüllmuster werden auf den Skalierungsfaktor der Ansicht skaliert. Modellfüllmuster zeigen den vollen
Maßstab des Modells an und werden vom Skalierungsfaktor der Ansicht nicht beeinflusst.

Abbildung 14-23 Wählen Sie ein Füllmuster, einen


Hintergrund, eine Linienstärke und eine Farbe

Abbildung 14-24 Sie können aus zwei Arten von


Füllmustern wählen: Zeichnung und Modell

Hinzufügen von Detail-Tags


- 346 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
Neben dem Hinzufügen von Text zu Details können Sie Detailkomponenten mit (Nach Kategorie markieren)
kennzeichnen. Der Tag-Name wird in den Typparametern für diese Komponente festgelegt, wie in Abbildung
14-25 gezeigt. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie mehr als eine Kopie der Komponente in Ihrem Projekt haben,
diese nicht jedes Mal umbenennen müssen, wenn Sie ihr Tag platzieren.

Hinweis: Das rfa-Tag Detailelement-Tag befindet sich im Ordner Anmerkungen in der Bibliothek.

Hinweis: Mehrere Bemaßungsoptionen: Wenn Sie Details erstellen, die ein Element mit mehreren
Bemaßungswerten zeigen, wie in Abbildung 14-26 gezeigt, können Sie den Bemaßungstext einfach ändern.

Wählen Sie die Bemaßung und dann den Bemaßungstext aus. Das Dialogfeld Bemaßungstext wird geöffnet. Sie
können den Text ersetzen, wie in Abbildung 14.27 gezeigt, oder Textfelder darüber oder darunter sowie ein
Präfix oder Suffix hinzufügen. Dies funktioniert auch mit Equality Text Labels.

Abbildung 14-25 Der Tag-Name wird in den Abbildung 14-26 ein Element mit mehreren
Typparametern für diese Komponente festgelegt Dimensionswerten

Übung 14a: Erstellen eines Details basierend auf


einem Schnitt - Callout
Übungsziele
 Erstellen Sie ein Detail basierend auf einem Abschnitt.
 Fügen Sie gefüllte Bereiche, Detailkomponenten und Anmerkungen hinzu.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 20 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie ein vergrößertes Detail basierend auf einem Schnitt, ändern Linienstärken, erstellen
gefüllte Bereiche und fügen Detailkomponenten und Anmerkungen hinzu, wie in Abbildung 14-28 gezeigt.

Aufgabe 1: Erstellen Sie ein vergrößertes Detail


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Detailing-M.rvt

2. Öffnen Sie die Schnitte (Gebäudeschnitt): Nord-Süd-Schnittansicht.

3. Vergrößern Sie den Schnittpunkt der Ebene TOS-1ST FLOOR und Gitter B (links). Passen Sie den
Zuschneidebereich nach Bedarf an.

4. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen auf (Callout).

5. Erstellen Sie ein Callout wie in Abbildung 14-29 gezeigt und doppelklicken Sie auf den Callout-Kopf, um es
zu öffnen. Hinweis: Setzen Sie die Detailebene bei Bedarf auf (Fein).

- 347 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-30 Dialogfeld „Grafiken für


ansichtsspezifische Elemente“
Abbildung 14-27 Dialogfeld Bemaßungstext

Abbildung 14-28 Erstellen eines vergrößerten Details basierend auf einem Schnitt

Abbildung 14-29 Erstellen


eines Callouts

- 348 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
6. Stellen Sie in der Ansichtssteuerungsleiste den Maßstab auf 1:20 ein.

7. Wählen Sie das Bezugsniveau TOS-1ST FLOOR und verwenden Sie die Steuerung zum Ausblenden der
Blase, um die Blase rechts auszublenden.

8. Vergrößern Sie den Schnittpunkt, um die Linienstärken anzuzeigen. Die Schnittlinien der Decken- und
Trägerprofile sind zu schwer.

9. Wählen Sie die Platte aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Grafiken in Ansicht
überschreiben> Nach Element…

10. Ändern Sie im Dialogfeld Ansichtsspezifische Elementgrafiken die Schnittlinienstärke auf 2, wie in
Abbildung 14-30 gezeigt.

11. Klicken Sie auf OK.

12. Wählen Sie den Träger aus, der im Schnitt geschnitten wird, und ändern Sie die Schnittlinienstärke auf 3.

13. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 14-31 Erstellen Sie eine 25 mm dicke Abbildung 14-32 eine Region, die ein
Begrenzung über der Bodenplatte architektonisches Geschoss darstellt

Aufgabe 2: Erstellen Sie gefüllte Bereiche, um einen architektonischen


Boden anzuzeigen
1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Ausgefüllter Bereich).

2. Wählen Sie in der Typenauswahl die Option Gefüllter Bereich: Vollschwarz.

3. Klicken Sie auf (Typ bearbeiten).

4. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren… und erstellen Sie einen neuen Typ mit dem
Namen solid grey.

5. Ändern Sie in den Typparametern die Farbe in ein helles Grau.

6. Klicken Sie auf OK, um zur Skizze zurückzukehren.

7. Im Ändern|Erstellen Sie auf der Registerkarte „Gefüllte Bereichsgrenze“ > Gruppe „Zeichnen“ die
Zeichenwerkzeuge, um eine 25 mm dicke Grenze über der Bodenplatte zu erstellen, wie in Abbildung 14-31
gezeigt.

8. Klicken Sie im Modusbedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden). Der Bereich, der ein architektonisches
Geschoss darstellt, wird wie in Abbildung 14.32 dargestellt angezeigt.

- 349 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Aufgabe 3: Detailkomponenten hinzufügen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Detailkomponente).

2. Im Ändern|Registerkarte Detailkomponente platzieren > Gruppe Modus, klicken Sie auf (Familie laden).

3. Navigieren Sie zum Ordner Detail Items>Div-05-Metals> 050500-Common Work Results for Metals >
050523-Metal Fastenings. Öffnen Sie die Dateien M_L-Winkel-Bolted Connection-Elevation.rfa und M_L-
Winkel-Bolted Connection-Section.rfa. Drücken Sie <Strg>, um beide Dateien auszuwählen.

4. Wählen Sie in der Typenauswahl M_L-Angle-Bolted Connection-Elevation: L76x76x6.4.

5. Klicken Sie auf (Typ bearbeiten).

6. Ändern Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften die Anzahl der Schrauben in 3. Klicken Sie auf OK.

7. Platzieren Sie die Komponente am Schnittpunkt des Mittelpunkts des Trägers in der Ansicht und der Stütze,
in die sie einrahmt, wie in Abbildung 14-33 gezeigt.

8. Wiederholen Sie den Vorgang. Platzieren Sie diesmal das M_L-Winkel-Schraubverbindungs-Profil auf dem
geteilten Träger. Nachdem es platziert wurde, wählen Sie es aus und ziehen die Griffe fest um das Element
herum, wie in Abbildung 14-34 gezeigt.

9. Speichern Sie das Projekt

Abbildung 14-33 Platzieren Sie das Bauteil am Abbildung 14-34 Winkelverschraubtes


Schnittpunkt des Mittelpunkts des Trägers und der Anschlussprofil am geteilten Träger
Stütze

Hinweis: Aktivieren Sie (Dünne Linien) in der Symbolleiste für den Schnellzugriff, um die Anzeige zu
erleichtern.

Aufgabe 4: Hinzufügen von sich wiederholenden Detailkomponenten


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich Komponente, und klicken Sie auf (wieder-
holende Detailkomponente).

2. Wählen Sie in der Typauswahl die Option Wiederholende Details: CMU.

3. Setzen Sie in der Optionsleiste den Offset auf 100 mm (die Hälfte der Breite des 200 mm Blocks).

- 350 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-35 Wählen Sie den unteren


Mittelpunkt des Abschnitts 356x171x51UB Abbildung 14-36 Hinzufügen von Bruchlinien oben,
unten und rechts im Detail

4. Wählen Sie den unteren Mittelpunkt des Abschnitts 356x171x51UB und ziehen Sie eine Linie nach unten,
um mindestens 2 CMU-Blöcke anzuzeigen, wie in Abbildung 14-35 gezeigt.

5. Wählen Sie die neue CMU-Wand aus, und im Menü Ändern|Klicken Sie auf der Registerkarte
Detailelemente> Anordnen auf (Nach hinten senden).

6. Klicken Sie auf (Verschieben), um die gesamte CMU-Wand um 25 mm nach unten zu verschieben, um
Platz für eine Auflageplatte für den Träger zu schaffen.

7. Speichern Sie das Projekt.

Aufgabe 5: Kommentieren Sie das Detail


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Detailkomponente). Klicken Sie auf
(Familie laden), um eine Bruchlinie hinzuzufügen.

2. Navigieren Sie zum Ordner Detail Items Div 01-General und öffnen Sie die Datei M_Break Line.rfa.

3. Fügen Sie Bruchlinien an der oberen, unteren und rechten Seite des Details hinzu, wie in Abbildung 14-36
gezeigt. Drücken Sie die <Leertaste>, um die Bruchlinie nach Bedarf zu drehen.

4. Lassen Sie viel Platz für Anmerkungen, indem Sie den Zuschneidebereich für Anmerkungen vergrößern.

5. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren>Textbedienfeld auf (Text).

6. Fügen Sie Anmerkungen hinzu, um die Details zu vervollständigen, wie in Abbildung 14-37 gezeigt.

7. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Zuschneidebereich ausblenden).

8. Speichern Sie das Projekt.

- 351 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-37 Fügen Sie Anmerkungen hinzu, um die Details zu vervollständigen

Abbildung 14-38 Erstellen einer Legende einer Abbildung 14-39 Zeichnen Sie die Legende um das
Rahmenansicht gesamte Feld

Hinweis: Ändern Sie den Zuschneidebereich so, dass keine überzähligen Elemente außerhalb der Bruchlinien
angezeigt werden.

Übung 14b: Erstellen eines Aussteifungsdetails


Übungsziel
 Erstellen Sie Beschriftungen und fügen Sie Tags und Detaillinien hinzu.
 Hinweis Geschätzte Zeit für die Fertigstellung: 10 Minuten.

In dieser Übung erstellen Sie eine Beschriftung einer Rahmenansicht und fügen Beschriftungen sowie ein Detail
einer oberen Platte hinzu, wie in Abbildung 14-38 gezeigt.

Aufgabe 1: Erstellen Sie ein Verbandsdetail


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Detailing-M.rvt

2. Öffnen Sie die Ansicht Ansichten (Framing Elevation) West Aussteifung.

3. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen auf (Callout).

4. Wählen Sie in der Typenauswahl die Option Ansicht: Rahmenhöhe.

5. Zeichnen Sie die Legende um die gesamte Bucht zwischen der 1. und 2. Etage, wie in Abbildung 14-39
gezeigt.
- 352 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

6. Benennen Sie im Projektbrowser im Bereich Ansichten (Höhe) die Legende in Aussteifungsfeld A um.

7. Öffnen Sie die Legende.

8. Stellen Sie in der Optionsleiste den Maßstab auf 1:50 ein, falls er noch nicht eingestellt ist.

9. Fügen Sie Tags zu den geschweiften Klammern hinzu.

10. Speichern Sie das Projekt.

Abbildung 14-40 Verschieben Sie


die Tags in den
Zuschneidebereich

Abbildung 14-41 Erstellen Sie eine neue Zeichnungsansicht und zeichnen Sie das Detail

Aufgabe 2: Erstellen Sie ein Detail einer Legende


1. Erstellen Sie eine weitere Beschriftung des Bereichs, in dem die obere Platte hinzugefügt werden soll.

2. Öffnen Sie es und stellen Sie den Maßstab auf 1:20.

- 353 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
3. Legen Sie in der Typenauswahl den Typ auf Höhe: Rahmenhöhe fest.

4. Benennen Sie im Projektbrowser das Callout Typische obere Platte um.

5. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Ansicht nicht zuschneiden).

6. Verwenden Sie (Nach Kategorie markieren) ohne Führungslinie und markieren Sie die Verstrebung. Es wird
außerhalb des beschnittenen Bereichs angezeigt, sodass Sie die Tags in den beschnittenen Bereich
verschieben müssen. wie in Abbildung 14-40 gezeigt.

7. Klicken Sie in der Ansichtssteuerleiste auf (Ansicht zuschneiden), um das Zuschneiden erneut anzuwenden.

8. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Detaillinie).

9. Im Ändern|Registerkarte Detaillinien platzieren>Gruppe Linienstile, wählen Sie Dünne Linien. Verwenden


Sie den Befehl Linie, um ein Knotenblech zu zeichnen und darzustellen, wie in Abbildung 14-40 gezeigt.

10. Wenn es die Zeit erlaubt, erstellen, kommentieren und detaillieren Sie eine typische Bodenplatte.

11. Speichern Sie das Projekt.

Übung 14c: Zusätzliche Details


Übungsziel
 Details erstellen und kommentieren.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: jeweils 10 Minuten

 In dieser Übung erstellen Sie zwei strukturelle Details.


 Verwenden Sie für diese Details das Projekt Syracuse-Suites-Detailing-M.rvt.

Abbildung 14-42 Erstellen Sie eine neue Zeichnungsansicht und zeichnen Sie das Detail

Aufgabe 1: Fundamentdetail
 Erstellen Sie eine neue Zeichnungsansicht und zeichnen Sie das in Abbildung 14-41 gezeigte Detail mit den
verschiedenen Skizzierwerkzeugen und strukturellen Detailkomponenten.

- 354 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-43 Mit Beton gefüllte Bereiche hinzufügen

 Verwenden Sie den Linientyp Unsichtbare Linien, wenn Sie die Linien für die Füllgrenze zeichnen. Die
geschwungenen Linien werden mit Splines erstellt.

 Erstellen Sie den Mustertyp Erde, indem Sie einen vorhandenen Typ duplizieren und ihm ein neues
Zeichenmuster zuweisen.

Aufgabe 2: Typisches Detail einer Aufzugsgrube


Erstellen Sie eine neue Zeichnungsansicht und zeichnen Sie das in Abbildung 14-42 gezeigte Detail mit den
verschiedenen Skizzierwerkzeugen, Beschriftungselementen und gefüllten Bereichen. Fügen Sie betongefüllte
Bereiche hinzu, wie in Abbildung 14-43 gezeigt.

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Wie können Sie ein Detail erstellen? (Wählen Sie alle zutreffenden.)
a. Machen Sie eine Legende von einem Abschnitt und skizzieren Sie darüber.
b. Zeichnen Sie alle Elemente von Grund auf.
c. Importieren Sie ein CAD-Detail und ändern oder skizzieren Sie es.
d. Fügen Sie eine vorhandene Zeichenansicht aus einer anderen Datei ein.

2. In welcher Art von Ansicht (Zugriff wie in Abbildung 14-44 gezeigt) können Sie KEINE Detailzeilen
hinzufügen?
a. Pläne
b. Höhen
c. 3D-Ansichten
d. Legenden

3. Wie unterscheiden sich Detailbauteile von Gebäudebauteilen?


a. Es gibt keinen Unterschied.
b. Detailkomponenten bestehen nur aus 2D-Linien und Anmerkungen.
c. Detailbauteile bestehen aus Bauteilen, werden aber nur in Detailansichten angezeigt.
d. Detailkomponenten bestehen aus 2D- und 3D-Elementen.

- 355 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 14-44 In welchem Ansichtstyp können


Sie KEINE Detaillinien hinzufügen?

Abbildung 14-45 Mit welchem Befehl fügen Sie ein


Muster hinzu?

4. Wenn Sie Detaillinien skizzieren, sind/haben sie…


a. Immer die gleiche Breite.
b. Je nach Ansicht in der Breite variieren.
c. Anzeige in allen Ansichten, die dem Detail zugeordnet sind.
d. Nur in der Ansicht anzeigen, in der sie erstellt wurden.

5. Mit welchem Befehl fügen Sie einem Teil eines Details ein Muster (z. B. Beton oder Erde wie in Abbildung
14-45) hinzu?
a. Region
b. Gefüllte Region
c. Maskierungsbereich
d. Musterregion

Befehlszusammenfassung

- 356 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Kapitel 15: Zeitpläne


Überblick
Zeitpläne werden verwendet, um Informationen, die in den verschiedenen Elementen des Projekts gespeichert
sind, zu sammeln und in einem Tabellenformat darzustellen. In Revit können Sie Zeitpläne speziell für
Tragwerksprojekte erstellen, z. B. Fundamentpläne, Materialabnahmepläne und grafische Stützenpläne. Diese
Pläne können dann zu Blättern hinzugefügt werden, um eine Baudokumentation zu erstellen.

Lernziele in diesem Kapitel


 Verstehen Sie Zeitpläne und ihre Verwendung in baulichen Projekten.
 Erstellen und ändern Sie grafische Stützenpläne, die die Anzahl, Position und Höhe der Stützen anzeigen.
 Ändern Sie den Inhalt des Zeitplans, einschließlich der Instanz- und Typeigenschaften verwandter Elemente.
 Fügen Sie Pläne zu Plänen hinzu, um Baudokumente zu erstellen.

15.1 Baupläne
Mit der Autodesk Revit-Software können Sie schnell genaue Zeitpläne erstellen, die ansonsten zeitaufwändig und
während des gesamten Lebenszyklus eines Projekts nur schwer aufrechtzuerhalten sind. Wenn Sie einem Projekt
Modellelemente hinzufügen, wird der Zeitplan automatisch aktualisiert, um die Elemente einzuschließen.

Es gibt zwei Arten von Plänen, die speziell für Stützen verwendet werden:
 Grafische Stützenpläne (wie in Abbildung 15-1 gezeigt) und
 Zeitpläne für die Materialabnahme. Andere Zeitpläne können nach Bedarf für ein Projekt erstellt werden.

Abbildung 15-1 Grafische Stützenpläne

Hinweis: Die meisten Zeitpläne sollten in Vorlagen erstellt werden, damit sie in mehreren Projekten
wiederverwendet werden können.

Zeitpläne sind die zusätzlichen Vorteile der Verwendung eines Modellierungsprogramms. Sobald Daten in das
Modell eingefügt wurden, können Sie automatisch Informationen abrufen, die zuvor manuell abgerufen werden
mussten. Wenn Stützen im Modell vorhanden sind, befinden sie sich im Zeitplan. Wenn sich Stützen

- 357 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
verschieben, Größe oder Länge ändern oder gelöscht werden, wird der Zeitplan aktualisiert, um diese
Änderungen genau widerzuspiegeln.

Abbildung 15-2 Der Zeitplan identifiziert den


Stützentyp usw.

Abbildung 15-3 Warnbox

 Beim Erstellen von Bauteillisten müssen keine tatsächlichen Elemente im Modell vorhanden sein. Sie
können Informationen planen, die Modellelemente enthalten.

 Alle Eigenschaften, die in den Modellelementen hinterlegt sind, sowie die vom Benutzer vorgegebenen,
können zu Zeitplänen hinzugefügt werden.

15.2 Grafische Stützenpläne


Grafische Stützenpläne werden normalerweise am Ende eines Satzes von Baudokumenten angezeigt. Die
Aufstellung identifiziert den Stützentyp, die Geschosse, auf die sich die Stütze erstreckt, die Stützenpositionen
und die Gruppe, zu der ähnliche Stützen gehören, wie in Abbildung 15-2 in einer Detailansicht gezeigt.

Gewusst wie: Erstellen eines grafischen Stützenplans


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Zeitpläne) und klicken Sie auf (Grafischer
Stützenplan) oder klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Knoten
Zeitplan/Mengen und wählen Sie Neuer grafischer Stützenplan… Ein Warnfeld wird möglicherweise wie
abgebildet in Abbildung 15-3 geöffnet, das Sie ignorieren können. Dies kann später behoben werden.

2. Ein Stützenplan wird unter Verwendung der bereits im Projekt platzierten Stützen erstellt, wie in Abbildung
15-4 gezeigt.

Hinweis: Grafische Stützenpläne befinden sich im Projektbrowser unter Grafische Stützenpläne (nicht wie die
meisten anderen Pläne unter Bauteil/Mengen).

Grafische Stützenpläne ändern


Sobald Sie in Ihrem Projekt über einen grafischen Stützenplan verfügen, können Sie die Eigenschaften anpassen,
wie in Abbildung 15-5 gezeigt. Sie können den Zeitplan formatieren und die Informationen anzeigen, um Ihre
speziellen Anforderungen zu erfüllen.

 Ähnliche Positionen gruppieren: Ändert das Stützenlayout, um nur einen Typ jeder Spalte anzuzeigen,
und listet dann die Positionen der anwendbaren Stützen für jeden Typ auf.

 Gitterdarstellung: Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften der grafischen Stützenliste mit ausgewählter
Registerkarte Gitterdarstellung, wie in Abbildung 15-6 gezeigt, mit Optionen zum Anzeigen des Gitters.

 Format für rasterunabhängige Stützen und rasterunabhängige Einheiten einschließen: Gruppiert


die Spalte mit der Stützenbezeichnung und fügt die Versatzdimension in das Feld unter der Spalte ein.

- 358 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 Textdarstellung: Öffnet das Dialogfeld Eigenschaften der grafischen Stützenliste mit ausgewählter
Registerkarte Textdarstellung, wie in Abbildung 15-7 gezeigt. Hier legen Sie den Schriftstil, die Größe und
die Optionen für den Text im Zeitplan fest.

Abbildung 15-4 Ein Stützenplan wird mit den bereits im Projekt platzierten Stützen erstellt

Abbildung 15-5 Sie können die Eigenschaften für den


grafischen Stützenplan anpassen

Abbildung 15-6 Dialogfeld „Eigenschaften für grafische


Stützenliste“

- 359 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
Im Bereich Sonstige, wie in Abbildung 15.8 dargestellt, können Sie die angezeigten Stützen, Ebenen und
Materialien angeben.

Abbildung 15-7 Dialogfeld „Eigenschaften der grafischen Stützenliste“

Abbildung 15-8 können die Stützen, Ebenen


Abbildung 15-9 Ausgeblendete Ebenen in der Dialogbox
und Materialien angeben
Grafische Stützenpläne

Ausgeblendete Ebene: Ermöglicht das Entfernen beliebiger Ebenen mithilfe des Dialogfelds Ausgeblendete
Ebenen in grafischen Stützenplänen, wie in Abbildung 15-9 gezeigt.

Oberste und unterste Ebene: Legt fest, wo der Zeitplan die oberste und unterste Ebene anzeigt.
Normalerweise wird der Standardwert verwendet.

Stützenstandorte Start und Stützenstandorte Ende: Geben Sie die Standorte an, die zum Starten des
Zeitplans verwendet werden. Manchmal ist der Start logischerweise nicht A1.

Materialtyp: Ermöglicht Ihnen, einen Stützenfilter nach Materialien zu erstellen. Wenn die Bauteilliste
beispielsweise nur Stahlstützen anzeigen soll, wählen Sie dieses Material im Dialogfeld Tragwerksmaterial aus,
wie in Abbildung 15-10 gezeigt.

Abbildung 15-10 Dialogbox Tragwerk Material

Abbildung 15-12 Stahlstützenliste

Übung 15a: Erstellen eines grafischen Stützenplans


Übungsziel

- 360 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 Erstellen Sie einen grafischen Stützenplan.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

In dieser Übung erstellen Sie eine grafische Stützenliste, die nur Stahlstützen anzeigt, wie in Abbildung 15-11
teilweise gezeigt.

Abbildung 15-11 grafisches Stützenverzeichnis, das nur Stahlstützen anzeigt

Abbildung 15-13 Dialogfeld „Eigenschaften der grafischen Stützenliste“

Aufgabe 1: Erstellen Sie den grafischen Stützenplan


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Schedules-M.rvt.

2. Erweitern Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Zeitpläne) und klicken Sie auf (Grafischer
Stützenplan). Eine grafische Ansicht des Stützenplans wird angezeigt.

3. Erweitern Sie im Projektbrowser die Kategorie Grafischer Stützenplan. Klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf Grafische Stützenliste 1 und benennen Sie sie in Stahlstützenliste um(Abbildung 15-12).

- 361 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 15-14 Schriftart des Titeltexts ist Arial

Abbildung 15-17 Projektbrowser


Abbildung 15-15 Dialogbox Tragwerk Material

4. Klicken Sie auf OK.

5. Ändern Sie in den Eigenschaften oder in der Ansichtssteuerleiste den Maßstab auf 1:50. Wählen Sie in den
Eigenschaften die Option Ähnliche Orte gruppieren. Der Zeitplan ändert sich, um nur eine von jedem
Stützentyp anzuzeigen.

6. Klicken Sie neben Rasterdarstellung auf Bearbeiten….

7. Legen Sie im Dialogfeld Eigenschaften der grafischen Stützenliste auf der Registerkarte Gitterdarstellung
die horizontalen Breiten für Stützenpositionen auf 100 mm und die vertikalen Höhen unter der unteren
Ebene auf 50 mm fest, wie in Abbildung 15-13 gezeigt.

8. Wechseln Sie zur Registerkarte Textdarstellung.

9. Stellen Sie sicher, dass die Schriftart des Titeltexts Arial ist, erhöhen Sie die Größe auf 6 mm und machen
Sie den Text fett, wie in Abbildung 15-14 gezeigt.

10. Klicken Sie auf OK.

11. Klicken Sie im Bereich Andere neben Materialtypen auf Bearbeiten….

12. Klicken Sie im Dialogfeld „Strukturmaterial“ auf „Keine prüfen“ und wählen Sie dann nur die Option
„Stahl“, wie in Abbildung 15-15 gezeigt.

13. Klicken Sie auf OK.

14. Speichern Sie das Projekt.

- 362 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 15-16 Jeder Zeitplan wird als separate Ansicht gespeichert und kann auf Blättern platziert werden

Abbildung 15-18 Wählen Sie die Zelle aus, die Sie ändern möchten

15.3 Arbeiten mit Zeitplänen


Zeitpläne extrahieren Informationen aus einem Projekt und zeigen sie in Tabellenform an. Jeder Zeitplan wird
als separate Ansicht gespeichert und kann auf Blättern platziert werden, wie in Abbildung 15-16 gezeigt. Alle
Änderungen, die Sie an den Projektelementen vornehmen, die sich auf die Bauteillisten auswirken, werden
sowohl in Ansichten als auch in Plänen automatisch aktualisiert.

Hinweis: Zeitpläne sind normalerweise in Projektvorlagen enthalten. Fragen Sie Ihren BIM-Manager nach
weiteren Informationen zu den Zeitplänen Ihres Unternehmens. Die Architekturvorlage (Default.rte) enthält
keine Zeitpläne. Die Vorlagendateien Construction-Default.rte, Residential Default.rte und Commercial-
Default.rte enthalten nützliche Zeitpläne.

Gewusst wie: Arbeiten mit Zeitplänen


1. Erweitern Sie im Projektbrowser den Bereich Bauteillisten/Mengen (wie in Abbildung 15-17 gezeigt) und
doppelklicken Sie auf den Bauteilplan, den Sie öffnen möchten.

2. Zeitpläne werden automatisch mit den Informationen gefüllt, die in den Instanz- und Typparametern der
zugehörigen Elemente gespeichert sind, die dem Modell hinzugefügt werden.

- 363 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
3. Geben Sie zusätzliche Informationen entweder im Zeitplan oder in den Eigenschaften ein.

4. Ziehen Sie den Zeitplan per Drag & Drop auf ein Blatt.

Abbildung 15-19 Warnbox Abbildung 15-20 Element(e) im Dialogfeld Ansicht anzeigen

Abbildung 15-21 Passen Sie die Informationen in den verfügbaren Platz ein

Zeitpläne ändern
Informationen in Zeitpläne sind bidirektional:

 Wenn Sie Änderungen an Elementen vornehmen, wird der Zeitplan automatisch aktualisiert.

 Wenn Sie Informationen in den Zellen des Zeitplans ändern, werden die Elemente im Projekt
automatisch aktualisiert.

Gewusst wie: Ändern von Zeitplanzellen


1. Öffnen Sie die Zeitplanansicht.

2. Wählen Sie die Zelle aus, die Sie ändern möchten. Einige Zellen haben Dropdown-Listen, wie in Abbildung
15.18 gezeigt. Andere haben Bearbeitungsfelder.

Hinweis: Wenn Sie eine Typeneigenschaft in der Bauteilliste ändern, gilt dies für alle Elemente dieses Typs.
Wenn Sie eine Instanzeigenschaft ändern, gilt dies nur für dieses eine Element.

3. Fügen Sie die neuen Informationen hinzu. Die Änderung spiegelt sich im Zeitplan, auf dem Blatt und in
den Elementen des Projekts wider. Wenn Sie eine Typeigenschaft ändern, wird ein Warnfenster geöffnet,
wie in Abbildung 15-19 gezeigt.

Wenn Sie ein Element in einer Bauteilliste auswählen, können Sie auf der Registerkarte Bauteilliste/Mengen
ändern>Elementgruppe auf (Im Modell hervorheben) klicken. Dies öffnet eine Nahaufnahme des Elements mit
dem Element(en) anzeigen im Dialogfeld Ansicht, wie in Abbildung 15-20 gezeigt. Klicken Sie auf Anzeigen, um
weitere Ansichten des Elements anzuzeigen. Klicken Sie auf Schließen, um den Befehl abzuschließen.

Ändern eines Zeitplans auf einem Blatt


Nachdem Sie einen Zeitplan auf einem Blatt platziert haben, können Sie ihn bearbeiten, um die Informationen in
den verfügbaren Platz einzupassen. Wählen Sie den Zeitplan aus, um die Steuerelemente anzuzeigen, mit denen
Sie ihn ändern können, wie in Abbildung 15-21 gezeigt.

- 364 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 15-22 Ändern eines geteilten Zeitplans

 Die blauen Dreiecke ändern die Breite jeder Spalte.

 Die Unterbrechungsmarkierung teilt den Zeitplan in zwei Teile.

 In einem geteilten Zeitplan können Sie diesen Teil der Zeitplantabelle mithilfe der Pfeile in der oberen
linken Ecke verschieben. Das Steuerelement am unteren Rand der ersten Tabelle ändert die Länge der
Tabelle und wirkt sich auf alle verbundenen Splits aus, wie in Abbildung 15-22 gezeigt.

 Um die Aufteilung eines Zeitplans aufzuheben, ziehen Sie das Verschieben-Steuerelement von der Seite des
Zeitplans, deren Aufteilung Sie aufheben möchten, zurück in die ursprüngliche Spalte.

Abbildung 15-23 fügen Sie


Informationen der
Typbezeichnung zu einer
Bauteilliste und den
Elementen hinzu

Übung 15b: Arbeiten mit Zeitplänen


Übungsziele
 Zeitplaninformationen aktualisieren.
 Fügen Sie einem Blatt einen Zeitplan hinzu.
 Hinweis Geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung: 10 Minuten

- 365 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 15-24 Bauteilliste

In dieser Übung fügen Sie Informationen der Typbezeichnung zu einer Bauteilliste und den Elementen hinzu,
die mit dieser Bauteilliste verbunden sind. Anschließend platzieren Sie den Zeitplan auf einem Blatt und fügen
dem Projekt Elemente hinzu. Die endgültigen Informationen werden wie in Abbildung 15-23 angezeigt.

Aufgabe 1: Zeitpläne ausfüllen


1. Öffnen Sie Syracuse-Suites-Schedules-M.rvt.

2. Öffnen Sie die Ansicht 3D-Ansichten: 3D-Foundation. In dieser Ansicht werden nur die
Fundamentelemente angezeigt, einschließlich Betonpfeiler, Fundamente, Wände und Wandfundamente.

3. Erweitern Sie im Projektbrowser Zeitpläne/Mengen. Beachten Sie, dass diesem Projekt vier Zeitpläne
hinzugefügt wurden.

4. Doppelklicken Sie auf Bauteilliste, um sie zu öffnen. Die im Projekt vorhandenen Strukturelemente füllen
den Zeitplan, wie in Abbildung 15-24 gezeigt.

5. Beachten Sie, dass nur die Betonsäulen einen Typ, eine Markierung haben.

6. Geben Sie in der Spalte Typenmarkierung neben Wandfundament: Lagerfundament - 600 × 300 W-1 ein.

7. Das in Abbildung 15-25 gezeigte Warndialogfeld wird angezeigt, da das Element ein Typparameter ist und
Sie daher benachrichtigt werden, bevor Sie Änderungen vornehmen. OK klicken.

Abbildung 15-25 Warndialogfeld

Abbildung 15-26 3D-Fundamentansicht

- 366 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung 15-27 Bauteilliste


Bauteilansicht

Abbildung 15-28 Bauteilliste


Bauteilansicht

8. Wählen Sie Wandfundament: Tragendes Fundament - 900 × 300. Im Ändern|Registerkarte Zeitplan /


Mengen > Gruppe Element, klicken Sie auf (Im Modell hervorheben).

9. Klicken Sie im Dialogfeld „Element(e) anzeigen“ im Dialogfeld „Ansicht“ auf „Anzeigen“, bis ein
Fundamentelement in der Ansicht „3D-Fundamente“ angezeigt wird (siehe Abbildung 15-26). Klicken Sie
auf Schließen.

10. Klicken Sie bei hervorgehobenen Elementen in Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

11. Setzen Sie im Dialogfeld Typeneigenschaften im Bereich Identitätsdaten die Typenbezeichnung auf W-2.

12. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

13. Kehren Sie zur Ansicht Tragwerkselemente-Zeitplan zurück, wie in Abbildung 15-27 gezeigt. Das
Typenzeichen wird nun angewendet.

14. Öffnen Sie die anderen Zeitpläne und überprüfen Sie die Informationen.

15. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Denken Sie daran, dass Sie nach Bedarf <Strg>+<Tab> drücken können, um zwischen geöffneten
Fenstern zu wechseln.

Aufgabe 2: Hinzufügen von Zeitplänen zu einem Arbeitsblatt


1. Öffnen Sie im Projektbrowser das Blatt S8.1 - Zeitpläne.

2. Ziehen Sie die Bauteilliste der Strukturelemente per Drag & Drop auf das Blatt (Abbildung 15-28).

3. Vergrößern Sie die Ansicht und verwenden Sie die Pfeile oben im Zeitplan, um die Breite der Spalten zu
ändern, um sicherzustellen, dass die Titel korrekt angezeigt werden.

4. Notieren Sie im Plan die Anzahl der Betonstützen und der zugehörigen Fundamente.

5. Öffnen Sie das 00 T.O. Ansicht des Fundaments.

6. Vergrößern und kopieren Sie eine Betonstütze und ihr Fundament an eine nahegelegene Rasterposition, die
keine vorhandene Stütze hat, ähnlich wie in Abbildung 15.29.

7. Wechseln Sie zurück zur Blattansicht. Beachten Sie, dass die Zahlen im Zeitplan automatisch aktualisiert
wurden, um die neue Spalte einzuschließen.

- 367 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

8. Wechseln Sie in die Bauteilansicht Bauteilliste. Beachten Sie, dass diese Spaltennummern ebenfalls
aktualisiert wurden.

9. Speichern Sie das Projekt.

Hinweis: Ihr Zeitplan kann anders aussehen als der in Abbildung 15.28 gezeigte.

Abbildung 15-29 Kopieren einer Betonstütze und


ihres Fundaments an eine nahegelegene
Rasterposition

Abbildung 15-30 Was passiert, wenn Sie eine


Stütze in einem Revit-Modell löschen?

Fragen zur Kapitelüberprüfung


1. Was passiert, wenn Sie eine Spalte in einem Autodesk Revit-Modell löschen, wie in Abbildung 15-30 gezeigt?
a. Sie müssen die Spalte auf dem Zeichenblatt löschen.
b. Sie müssen die Spalte aus dem Zeitplan löschen.
c. Die Stütze wird aus dem Modell entfernt, jedoch nicht aus dem Zeitplan.
d. Die Spalte wird aus dem Modell und dem Zeitplan entfernt.

2. Wie fügen Sie einer grafischen Säulenliste eine Spalte hinzu?


a. Geben Sie die Spaltennummer in den Spaltenplan ein. Die restlichen Informationen werden automatisch
aktualisiert.
b. Die Spalteninformationen werden dem Bauteil automatisch hinzugefügt, wenn Sie die Spalte zum
Modell hinzufügen.
c. Wählen Sie in der Zeitplanansicht Aktualisieren aus, um die Spalte zum Zeitplan hinzuzufügen.
d. Zeichnen Sie die Stütze im grafischen Stützenplan.

3. In einem Zeitplan werden alle Instanzen dieses Typs mit den neuen Informationen aktualisiert, wenn Sie
Typinformationen (z. B. ein Typenzeichen) ändern.
a. Wahr
b. Falsch

Befehlszusammenfassung

Anhang A: Einführung in Worksets


Überblick
Arbeitsteilung ist ein Arbeitsablauf, der in der Revit-Software verwendet wird, wenn mehrere Personen an einem
einzigen Projektmodell arbeiten. Das Modell ist in Bearbeitungsbereiche unterteilt. Einzelpersonen öffnen und
bearbeiten lokale Dateien, die beim Speichern mit einer zentralen Datei synchronisiert werden. Weitere
Informationen zum Einrichten und Verwenden von Bearbeitungsbereichen finden Sie im Studentenhandbuch
für Revit Zusammenarbeit Tools.

- 368 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Lernziele in diesem Anhang


 Überprüfen Sie die Prinzipien der Arbeitsteilung.
 Öffnen Sie eine lokale Datei, um Änderungen an Ihrem Teil eines Projekts vorzunehmen.
 Synchronisieren Sie Ihre lokale Datei mit der zentralen Datei, die Änderungen aus allen lokalen Dateien
enthält.

A.1 Einführung in Worksets


Wenn ein Projekt für eine Person zu groß wird, muss es unterteilt werden, damit ein Team daran arbeiten kann.
Da Autodesk Revit-Projekte das gesamte Gebäudemodell in einer Datei enthalten, muss die Datei in logische
Komponenten unterteilt werden, wie in Abbildung A-1 gezeigt, ohne die Verbindung zum Ganzen zu verlieren.
Dieser Prozess wird als Arbeitsteilung bezeichnet und die Hauptkomponenten sind Bearbeitungsbereiche.

Abbildung A–1 die Datei muss in logische Komponenten unterteilt werden

Abbildung A–2 eine zentrale


Datei und so viele lokale
Dateien wie nötig für jede
Person

Wenn Worksets in einem Projekt eingerichtet werden, gibt es eine zentrale Datei und so viele lokale Dateien wie
für jede Person im Team erforderlich sind, um eine Datei zu haben, wie in Abbildung A-2 gezeigt.

Hinweis: Die zentrale Datei wird vom BIM-Manager, Projektmanager oder Projektleiter erstellt und auf einem
Server gespeichert, sodass mehrere Benutzer darauf zugreifen können.

Eine lokale Datei ist eine Kopie der zentralen Datei, die auf Ihrem Computer gespeichert ist. Alle lokalen
Dateien werden in der zentralen Datei gespeichert und Aktualisierungen der zentralen Datei werden an die
lokalen Dateien gesendet. Auf diese Weise bleiben alle Änderungen in einer Datei, während Projekt, Modell,
Ansichten und Pläne automatisch aktualisiert werden.

Gewusst wie: Erstellen einer lokalen Datei

- 369 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
1. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei oder in der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf (Öffnen). Sie
müssen diese Methode verwenden, um eine lokale Datei aus der zentralen Datei erstellen zu können.

2. Navigieren Sie im Dialogfeld Öffnen zum Speicherort des zentralen Dateiservers und wählen Sie die
zentrale Datei aus. Arbeiten Sie nicht in dieser Datei. Wählen Sie Create New Local, (Abbildung A–3).

3. Vergewissern Sie sich, dass diese Option ausgewählt ist, und klicken Sie auf Öffnen.

Hinweis: Benutzernamen können in den Optionen zugewiesen werden

Abbildung A–3 Wählen Sie eine neue lokale Datei erstellen

Abbildung A–4 Dropdown-Liste „Aktives Abbildung A–5 Synchronisieren von Dateien mit der zentralen
Workset“ Datei im Dialogfeld Optionen

4. Eine Kopie des Projekts wird erstellt. Sie hat denselben Namen wie die zentrale Datei, jedoch mit Ihrem
Benutzernamen am Ende.

 Sie können die Datei unter dem Standardnamen speichern oder (Speichern unter) verwenden und die
Datei entsprechend dem Standard Ihres Büros benennen. Es sollte Local im Namen enthalten, um
anzuzeigen, dass es auf Ihrem lokalen Computer gespeichert ist oder dass Sie der einzige sind, der mit
dieser Version der Datei arbeitet.

 Löschen Sie alle alten lokalen Dateien, um sicherzustellen, dass Sie mit der neuesten Version arbeiten.

Gewusst wie: Arbeiten in einer Workset-bezogenen Datei


1. Öffnen Sie Ihre lokale Datei.

2. Erweitern Sie in der Statusleiste die Dropdown-Liste Aktives Workset und wählen Sie ein Workset aus, wie
in Abbildung A–4 gezeigt. Durch Festlegen des aktiven Bearbeitungsbereichs können andere Personen an
dem Projekt arbeiten, jedoch keine Elemente bearbeiten, die Sie dem Bearbeitungsbereich hinzufügen.

3. Bearbeiten Sie das Projekt nach Bedarf.

Speichern von Workset-bezogenen Dateien


 Wenn Sie eine Workset-bezogene Datei verwenden, müssen Sie die Datei lokal und zentral speichern.

 Speichern Sie die lokale Datei häufig (alle 15-30 Minuten). Klicken Sie in der Symbolleiste für den
Schnellzugriff auf (Speichern), um die lokale Datei wie jedes andere Projekt zu speichern.

 Synchronisieren Sie die lokale Datei regelmäßig (alle zwei Stunden) mit der zentralen Datei oder nachdem
Sie größere Änderungen am Projekt vorgenommen haben.

Tipp: Benachrichtigungen zum Speichern und Synchronisieren einrichten: Sie können Erinnerungen zum
Speichern und Synchronisieren von Dateien in der zentralen Datei im Dialogfeld Optionen im Bereich
Allgemein einrichten, wie in Abbildung A–5 gezeigt.

- 370 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung A–6 Öffnen Sie


das Dialogfeld
Synchronisieren mit einem
zentralen Dialogfeld

Abbildung A–7 Sie werden


mit Optionen aufgefordert

Synchronisieren mit der Zentraldatei


Es gibt zwei Methoden zum Synchronisieren mit der zentralen Datei. Sie befinden sich in der Symbolleiste für
den Schnellzugriff oder auf der Registerkarte Zusammenarbeit > Gruppe Synchronisieren.

 Klicken Sie auf (Jetzt synchronisieren), um die Zentraldatei und dann die lokale Datei mit allen Änderungen
an der Zentraldatei seit der letzten Synchronisation zu aktualisieren. Dies fordert Sie zu nichts auf. Es gibt
automatisch Elemente auf, die von einem von einer anderen Person verwendeten Bearbeitungsbereich
ausgeliehen wurden, behält jedoch Bearbeitungsbereiche bei, die von der aktuellen Person verwendet
werden.

 Klicken Sie auf (Einstellungen synchronisieren und ändern), um das Dialogfeld Mit Zentrale
synchronisieren, wie in Abbildung A–6 gezeigt, zu öffnen, in dem Sie den Speicherort der Zentraldatei
festlegen, Kommentare hinzufügen, die Datei vor und nach der Synchronisierung lokal speichern und
festlegen können die Optionen zum Aufgeben von Worksets und Elementen.

 Stellen Sie sicher, dass die Option Lokale Datei vor und nach der Synchronisierung mit der Zentrale
speichern aktiviert ist, bevor Sie auf OK klicken. Änderungen aus der zentralen Datei wurden
möglicherweise in Ihre Datei kopiert.

 Wenn Sie eine lokale Datei schließen, ohne sie in der zentralen Datei zu speichern, werden Optionen
angezeigt, wie in Abbildung A–7 gezeigt.

- 371 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Befehlszusammenfassung

Anhang B: Zusätzliche Tools


Überblick
In der Revit-Software stehen viele andere Werkzeuge zur Verfügung, die Sie beim Erstellen und Verwenden von
Modellen verwenden können. Dieser Anhang enthält Details zu verschiedenen Werkzeugen und Befehlen, die
sich auf die in diesem Schülerleitfaden behandelten beziehen.

Lernziele in diesem Anhang


 Speichern und verwenden Sie Auswahlsätze mehrerer Gebäudeelemente.
 Fügen Sie geneigte strukturelle Stützen hinzu.
 Erstellen Sie Tragwerksplattentypen für Fundamentplatten.
 Erstellen Sie Bewehrungstypen.
 Plan- und Schnittprofile bearbeiten.
 Verwenden Sie Führungsraster, um Ansichten auf Blättern zu platzieren.
 Fügen Sie Revisionswolken, Tags und Informationen hinzu.
 Kommentieren Sie abhängige Ansichten mit Übereinstimmungslinien und Ansichtsreferenzen.
 Zeitpläne importieren und exportieren.
 Erstellen Sie grundlegende Bauteillisten.
 Erstellen Sie sich wiederholende Detailtypen.

Abbildung B–1 Erstellen eines Auswahlsatzes

Abbildung B–2 Dialogfenster Auswahlsatz


speichern

- 372 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

B.1 Wiederverwendung von Auswahlsätzen


Wenn mehrere Elementtypen ausgewählt sind, können Sie den Auswahlsatz speichern, damit er wiederverwendet
werden kann. Beispielsweise müssen sich eine tragende Säule und eine architektonische Säule zusammen
bewegen. Anstatt jedes Element auszuwählen, erstellen Sie einen Auswahlsatz, auf den Sie schnell zugreifen
können, wie in Abbildung B–1 gezeigt. Sie können auch Auswahlsätze bearbeiten, um Elemente zum Satz
hinzuzufügen oder daraus zu entfernen. Auswahlsätze sind ein Filter für bestimmte Elemente und nicht für
Elementtypen.

Gewusst wie: Speichern von Auswahlsätzen


1. Wählen Sie die Elemente aus, die Sie in den Auswahlsatz aufnehmen möchten.

2. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl>Auswahlbereich auf (Speichern).

3. Geben Sie im Dialogfeld Auswahl speichern einen Namen für den Satz ein, wie in Abbildung B–2 gezeigt,
und klicken Sie auf OK.

Abbildung B–3 Dialogfeld „Filter abrufen“

Abbildung B–4 Dialogfeld „Filter bearbeiten“

Gewusst wie: Abrufen von Auswahlsätzen


1. Wählen Sie alle anderen Elemente aus, die Sie verwenden möchten. Im Ändern | Klicken Sie auf der
Registerkarte Mehrfachauswahl>Auswahlbereich auf (Laden). Klicken Sie alternativ ohne weitere Auswahl
auf der Registerkarte Verwalten > Auswahlbereich auf (Laden).

2. Wählen Sie im Dialogfeld „Filter abrufen“ (siehe Abbildung B–3) den Satz aus, den Sie verwenden möchten,
und klicken Sie auf OK.

3. Die Elemente sind ausgewählt und Sie können weitere Elemente auswählen oder die Auswahl verwenden.

Gewusst wie: Bearbeiten von Auswahlsätzen


1. Wenn Elemente ausgewählt sind, im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Mehrfachauswahl >
Bereich Auswahl auf (Bearbeiten). Alternativ können Sie ohne Auswahl in der Registerkarte
Verwalten>Auswahlbereich auf (Bearbeiten) klicken.

2. Wählen Sie im Dialogfeld Filter bearbeiten (siehe Abbildung B–4) im Knoten Auswahlfilter den Satz aus,
den Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf… Bearbeiten.

Hinweis: Regelbasierte Filter sind keine Auswahlsätze, sondern gelten für Kategorien von Elementen, wie z. B.
den Innenfilter in Abbildung B–4. Wenn Sie den Namen des Filters ändern möchten, klicken Sie auf
Umbenennen….

3. Die Auswahl legt fest, dass die Elemente schwarz bleiben, während die restlichen Elemente ausgegraut sind.
Die kontextbezogene Registerkarte „Auswahlsatz bearbeiten“ wird ebenfalls angezeigt, (Abbildung B–5).

4. Verwenden Sie (Zur Auswahl hinzufügen), um zusätzliche Elemente für das Set auszuwählen und (Aus
Auswahl entfernen), um Elemente aus dem Set zu löschen.

- 373 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–5 Kontextbezogene Registerkarte


Auswahlsatz bearbeiten

Bild B–6 schräge (gekippte) Tragwerksstützen

5. Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind, klicken Sie auf (Auswahl beenden). Klicken Sie im Dialogfeld
Filter auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

B.2 Platzieren von geneigten Tragwerksstützen


Bei heutigen Gebäudeentwürfen sind schräge (gekippte) Tragwerksstützen nicht ungewöhnlich, wie in Abbildung
B–6 dargestellt. Schräge tragende Stützen können in Draufsichten, Ansichten, Schnitten oder 3D-Ansichten
platziert werden. Schräge Stützen sind nicht in grafischen Stützenlisten enthalten, können jedoch in Bauteillisten
basierend auf tragenden Stützen enthalten sein.

1. Klicken Sie in der Registerkarte Struktur > Gruppe Struktur auf (Stütze).

2. Wählen Sie in der Typauswahl den gewünschten Stützentyp aus.

3. Im Ändern | Klicken Sie auf der Registerkarte Tragwerksstütze platzieren > Gruppe Platzierung auf
(Schräge Stütze).

4. Legen Sie in der Optionsleiste die Höhe für den 1. Klick und den 2. Klick fest, wie in Abbildung B–7
gezeigt. Sie können auch die Versätze von der Höhe festlegen.

5. Wählen Sie einen Punkt für den 1. Klick.

6. Wählen Sie für die Position des zweiten Klicks (mit der in der Optionsleiste eingestellten Höhe) einen
Punkt auf einem beliebigen erforderlichen Element oder an einer beliebigen Stelle im Zeichenbereich aus.

Arbeiten in 3D-Ansichten
Die einfachste Möglichkeit, eine schräge Stütze in einer 3D-Ansicht zu platzieren, besteht darin, die Option 3D-
Fang einzustellen und dann zwei Punkte an einer beliebigen Stelle zusammen mit einem statischen Element oder
auf einem Endpunkt auszuwählen, wie links in Abbildung B-8 gezeigt. Die Auswahl der statischen Elemente
erfolgt standardmäßig in der Statikzeile. Dadurch wird sichergestellt, dass die geneigte tragende Stütze für die
Stützung und Analyse korrekt verbunden wird.

Arbeiten in Ansichten oder Schnitten


Beim Platzieren einer geneigten Stütze in einer Ansicht oder Schnittansicht möchten Sie die Arbeitsebene entlang
einer Rasterlinie oder benannten Referenzebene festlegen. Dies kann vor oder während des Stütze-Befehls
erfolgen. Wählen Sie im Dialogfeld Arbeitsebene eine Arbeitsebene aus der Dropdown-Liste Name aus, wie in
Abbildung B–9 gezeigt. OK klicken.

- 374 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–7 Legen Sie in der Optionsleiste die Höhe fest

Abbildung B–8 Platzieren einer schrägen Säule in einer 3D-Ansicht

Abbildung B–9 Dialogfeld


„Arbeitsebene“

Schräge Stützen ändern


Mit mehreren Werkzeugen können Sie geneigte Tragwerksstützen ändern:

- 375 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 Eine geneigte Stütze kann entlang eines angebrachten Trägers angepasst werden und kann die geneigte
Stütze an eine angebrachte tragende Decke oder Platte schneiden.

 Eine schräge Stütze kann horizontal, vertikal oder senkrecht geschnitten werden, auch wenn sie nicht an
einem Element befestigt ist.

 Balkenverbindungen werden automatisch angepasst, wenn die Größe einer vorhandenen geneigten Stütze
geändert wird.

Abbildung B–10 In den Vorlagendateien stehen


mehrere Plattentypen zur Verfügung

Abbildung B–11 Strukturparameter

B.3 Erstellen von Deckentypen


In den Vorlagendateien, die in der Software enthalten sind, sind mehrere Plattentypen verfügbar, wie in
Abbildung B–10 gezeigt. Sie können bei Bedarf auch zusätzliche Deckentypen basierend auf den bereitgestellten
Typen erstellen. Die Bewehrung wird in einer separaten Funktion in eine Decke gelegt. Daher müssen Sie ihn
nicht zum Plattentyp hinzufügen. Der Prozess zum Erstellen eines tragenden Boden- oder Dachelementtyps ist
ähnlich.

Gewusst wie: Erstellen eines Plattentyps


1. Starten Sie den Befehl Tragwerk: Decke oder wählen Sie eine vorhandene Decke aus.

2. Wählen Sie in der Typauswahl einen Typ aus, der dem zu erstellenden ähnlich ist, und klicken Sie in den
Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

3. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren… und geben Sie einen Namen für den neuen
Typ ein.

4. Klicken Sie neben dem Parameter Struktur auf Bearbeiten…, wie in Abbildung B–11 gezeigt. Sie können
auch Grafiken, Identitätsdaten und einige analytische Eigenschaften im Dialogfeld Typeigenschaften
einrichten.

5. Im Dialogfeld Baugruppe bearbeiten, wie in Abbildung B–12 mit geöffnetem Vorschaufenster gezeigt,
können Sie die Zusammensetzung der Platte ändern.

 Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Baugruppe bearbeiten und
Typeigenschaften zu schließen.

 Wenn Sie die Ebenen für das zusammengesetzte Element angeben, weisen Sie ihnen eine Funktion, ein
Material und eine Dicke zu.

- 376 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–12 Dialogfeld „Baugruppe bearbeiten“

Abbildung B–13 Dialogfeld „Typeigenschaften“

Abbildung B–15 in den Typeneigenschaften, in


denen Sie den Stil, den Hakenwinkel und den
Verlängerungsmultiplikator ändern können

Abbildung B–16 Schnittprofil

Abbildung B–17 Wählen Sie in der Optionsleiste,


um die Fläche oder die Grenze zwischen Flächen
zu bearbeiten

 Verwenden Sie die Schaltflächen, um weitere Ebenen einzufügen und in der Ebenenliste neu
anzuordnen. Sie können Layer auch aus der Liste löschen.

 Kerngrenzen trennen den tragenden Kern der Plattenbaugruppe von nichttragenden Schichten darüber
und darunter.

 Klicken Sie auf «Vorschau, um die Schichten der Platte im Schnitt anzuzeigen. Dieses Werkzeug ist am
nützlichsten, wenn die Platte komplexer ist.

- 377 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–14 Dialogfeld „Bewehrungshakenlänge“

B.4 Bewehrungstypen erstellen


Sie können neue Bewehrungstypen erstellen. Wenn ein Bewehrungselement ausgewählt ist, klicken Sie in den
Eigenschaften auf (Typ bearbeiten). Duplizieren Sie im Dialogfeld Typeigenschaften einen vorhandenen Typ
und füllen Sie die restlichen Parameter aus, wie in Abbildung B–13 gezeigt. Alle hier vorgenommenen
Änderungen wirken sich auf alle anderen Instanzen des Bewehrungsstabtyps aus.

Sie können den Parameter Hakenlänge ändern, indem Sie auf Bearbeiten… klicken und das Dialogfeld Be-
wehrungshakenlänge verwenden, wie in Abbildung B–14 gezeigt. Zu den Optionen gehören Hakenlänge,
Tangentenlänge und Versatzlänge.

Hinweis: Erstellen von Bewehrungshakentypen: Wenn Sie Bewehrungshakentypen hinzufügen müssen,


können Sie einen vorhandenen Typ im Projektbrowser in der Kategorie Familien Strukturelle Bewehrung
duplizieren. Doppelklicken Sie auf den neuen Hakentyp. Dadurch werden die Typeigenschaften geöffnet, in
denen Sie den Stil, den Hakenwinkel und den Verlängerungsmultiplikator ändern können, wie in Abbildung B–
15 gezeigt.

 Der Erweiterungsmultiplikatorwert wird mit dem Durchmesser des Stabs multipliziert und dann den
Biegeradius zur Gleichung hinzugefügt.

 Wenn also der Stangendurchmesser 13 (#13M) beträgt und der Multiplikator 24 beträgt, beträgt die
tatsächliche Hakenlänge 312 mm.

B.5 Bearbeiten von Plan- und Abschnittsprofilen


In Plan- und Schnittdetails müssen Sie möglicherweise Teile des Schnitts ändern, um den spezifischen
Schnittpunkt zweier Flächen anzuzeigen, wie in Abbildung B–16 gezeigt. Dies kann mit Schnittprofil erfolgen.
Das Schnittprofil ändert die Form der Elemente an ihrer Schnittebene, ändert jedoch nicht ihre 3D-
Informationen. Der Schnitt wird nur in der Ansicht angezeigt, in der er gezeichnet wurde.

Hinweis: Wenn Sie an einer zusammengesetzten Fläche arbeiten, z. B. an einer Wand mit mehreren
Informationsebenen, ändern Sie die Detailebene in Mittel oder Fein, um die Füllmuster anzuzeigen. Sie können
den Schnitt von Wänden, Böden und Dächern ändern.

Gewusst wie: Schnittprofil verwenden


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht>Grafikbedienfeld auf (Profil ausschneiden).

- 378 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B-18 Verwenden Sie die


Skizzierwerkzeuge, um ein neues
Profil zu skizzieren

Abbildung B-19 Verwenden Sie ein


Führungsraster, um Ansichten auf
einem Blatt zu platzieren

Abbildung B–20 Dialogfeld „Leitgitter Abbildung B–21 Legen Sie in den Eigenschaften den
zuweisen“ Führungsabstand fest

2. Wählen Sie in der Optionsleiste aus, um die Fläche oder Grenze zwischen Flächen zu bearbeiten, wie in
Abbildung B–17 gezeigt.

3. Wählen Sie die Fläche oder Grenze aus, die Sie bearbeiten möchten.

4. Im Ändern | Auf der Registerkarte Schnittprofilskizze erstellen>Gruppe Zeichnen verwenden Sie die
Skizzierwerkzeuge, um ein neues Profil zu skizzieren, wie in Abbildung B-18 gezeigt.

5. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

Wenn sich ein Warnfeld öffnet, stellen Sie sicher, dass die Linien auf derselben Grenzlinie beginnen und enden
und dass sie keine geschlossene Schleife bilden oder sich überkreuzen.

B.6 Arbeiten mit Hilfsgittern auf Blättern


Sie können ein Führungsraster verwenden, um Ansichten auf einem Blatt zu platzieren, wie in Abbildung B-19
gezeigt. Führungsgitter können pro Blatt eingerichtet werden. Sie können auch verschiedene Typen mit
verschiedenen Rasterabständen erstellen.

Anmerkung: Beim Verschieben einer Ansicht in ein Führungsgitter werden nur orthogonale Bezugselemente
(Ebenen und Gitter) und Referenzebenen am Führungsgitter gefangen. Sie können Hilfsraster verschieben und
ihre Größe mithilfe von Steuerelementen ändern.

Gewusst wie: Hinzufügen eines Hilfsrasters

- 379 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
1. Wenn ein Blatt geöffnet ist, klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht>Blattzusammensetzung auf
(Hilfsraster).

2. Wählen Sie im Dialogfeld „Hilfsraster zuweisen“ eines der vorhandenen Hilfsraster aus (wie in Abbildung
B–20 gezeigt) oder erstellen Sie ein neues und geben Sie ihm einen Namen.

3. Das Leitgitter wird mit der angegebenen Größe angezeigt.

Gewusst wie: Ändern der Größe des Hilfsgitters


1. Wenn Sie ein neues Hilfsraster erstellen, müssen Sie es in den Eigenschaften auf die richtige Größe
aktualisieren. Wählen Sie die Kante des Führungsgitters aus.

2. Legen Sie in den Eigenschaften den Führungsabstand fest, wie in Abbildung B–21 gezeigt.

B.7 Revisionsverfolgung

Abbildung B–22 Revisionsplan im Schriftfeld

Abbildung B–23 Geben Sie das Datum und die Beschreibung für die Revision an

- 380 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–24 Dialogfeld


„Nummerierungsoptionen
anpassen“

Abbildung B–25 Dropdown-Liste Revision Abbildung B–26 Wählen Sie die Revisionswolke

Wenn eine Reihe von Arbeitszeichnungen in Produktion genommen wurde, müssen Sie zeigen, wo Änderungen
vorgenommen wurden. Normalerweise werden diese auf Blättern mit Revisionswolken und Tags zusammen mit
einem Revisionsplan im Schriftfeld angezeigt, wie in Abbildung B–22 gezeigt. Die Revisionsinformationen
werden im Dialogfeld Blattausgaben/Revisionen eingerichtet. Einer Revisionsnummer kann mehr als eine
Revisionswolke zugeordnet werden. Die Titelblöcke, die mit der Autodesk Revit-Software geliefert werden,
haben bereits einen Revisionsplan in den Titelbereich eingefügt. Es wird empfohlen, dem Schriftfeld Ihres
Unternehmens auch einen Revisionsplan hinzuzufügen.

Gewusst wie: Hinzufügen von Revisionsinformationen zum Projekt


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht>Blattkomposition auf (Blattprobleme/Revisionen).

2. Legen Sie im Dialogfeld Blattausgaben/-revisionen die Art der Nummerierung fest, die Sie verwenden
möchten.

3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine neue Revision hinzuzufügen.

4. Geben Sie das Datum und die Beschreibung für die Revision an, wie in Abbildung B–23 gezeigt. Ändern Sie
nicht die Spalten Ausgestellt, Ausgestellt von oder Ausgestellt an. Sie sollten mit der Ausgabe von
Revisionen warten, bis Sie bereit sind, die Blätter zu drucken.

5. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Hinzufügen von Revisionen fertig sind. Um eine Revision zu
entfernen, wählen Sie ihre Sequenznummer aus und klicken Sie auf Löschen.

- 381 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Revisionsoptionen
Nummerierung: Geben Sie Pro Projekt (die Nummerierungsfolge wird im gesamten Projekt verwendet) oder
Pro Blatt (die Nummernfolge gilt pro Blatt) an.

Zeile: Um die Revisionen neu zu organisieren, wählen Sie eine Zeile aus und klicken Sie auf Nach oben und
nach unten oder verwenden Sie Nach oben zusammenführen und nach unten, um die Revisionen zu einer zu
kombinieren.

Nummerierungsoptionen: Klicken Sie auf Numerisch… oder Alphanumerisch…, um das Dialogfeld


Nummerierungsoptionen anpassen aufzurufen, in dem Sie die in der Sequenz verwendeten Zahlen oder
Buchstaben sowie jedes Präfix oder Suffix angeben können, wie für die Registerkarte Alphanumerisch in
Abbildung B–24 gezeigt.

Bogenlänge: Geben Sie die Länge der Bögen an, die die Revisionswolke bilden. Es ist ein Anmerkungselement
und wird entsprechend dem Ansichtsmaßstab skaliert.

Abbildung B–27 eine offene Wolke erstellen

Abbildung B–28 Eine ausgestellte Revision wird im


Tooltip einer Revisionswolke vermerkt

Gewusst wie: Hinzufügen von Revisionswolken und Tags


1. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Detailbereich auf (Revision Cloud).

2. Im Ändern | Registerkarte Revisionswolkenskizze erstellen > Gruppe Zeichnen, verwenden Sie die
Zeichenwerkzeuge zum Erstellen der Wolke.

3. Klicken Sie auf (Bearbeitungsmodus beenden).

4. Erweitern Sie in der Optionsleiste oder den Eigenschaften die Dropdown-Liste Revision und wählen Sie
aus der Liste Revision (siehe Abbildung B–25).

Hinweis: Wenn die Revisionstabelle nicht eingerichtet werden muss, können Sie dies zu einem späteren
Zeitpunkt tun.

5. Klicken Sie in der Registerkarte Annotieren > Tag-Bedienfeld auf (Tag nach Kategorie).

6. Wählen Sie die zu markierende Revisionswolke aus. Eine QuickInfo mit der Revisionsnummer und
Revision aus den Cloud-Eigenschaften wird angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger über die Revisionswolke
bewegen, wie in Abbildung B–26 gezeigt.

 Wenn das Revisions-Cloud-Tag nicht geladen ist, laden Sie Revision Tag.rfa aus dem Annotations-
Ordner in der Bibliothek.

 Revisionsnummer und Datum werden automatisch gemäß den Angaben in der Revisionstabelle
vergeben.

 Doppelklicken Sie auf den Rand der Revisionswolke, um in den Modus Skizze bearbeiten zu wechseln
und die Größe oder Position der Revisionswolkenbögen zu ändern.

- 382 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–29 Abhängige Ansichten verwenden, wenn das Gebäudemodell zu groß ist

Abbildung B–30 Anzeige abhängiger Ansichten im


Projektbrowser

 Sie können eine offene Wolke (z. B. als Baumlinie) erstellen, wie in Abbildung B–27 gezeigt.

Ausgabe von Revisionen


Wenn Sie die Überarbeitungen abgeschlossen haben und bereit sind, neue Dokumente an das Feld zu senden,
sollten Sie zunächst die Überarbeitung für den Datensatz sperren. Dies wird als Ausgabe der Revision bezeichnet.
Eine ausgegebene Revision wird im Tooltip einer Revisionswolke vermerkt, wie in Abbildung B–28 dargestellt.

Gewusst wie: Ausgabe von Revisionen


1. Geben Sie im Dialogfeld Blattausgaben/Revisionen in der Zeile für die Revision, die Sie ausgeben, je nach
Bedarf einen Namen in die Felder Ausgestellt an und Ausgestellt von ein.

2. Wählen Sie in derselben Zeile Ausgestellt.

3. Fahren Sie nach Bedarf mit der Ausgabe anderer Revisionen fort.

4. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

 Wenn die Option Ausgestellt ausgewählt ist, können Sie diese Revision nicht im Dialogfeld Revisionen
oder durch Verschieben der Revisionswolke(n) ändern. Der Tooltip in der/den Cloud(s) weist darauf
hin, dass er ausgestellt ist.

- 383 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 Sie können die Revision entsperren, indem Sie die Option Ausgestellt deaktivieren. Durch das
Entsperren können Sie die Revision ändern, nachdem sie gesperrt wurde.

B.8 Anmerkungen zu abhängigen Ansichten


Der Befehl Als abhängige duplizieren erstellt eine Kopie der Ansicht und verknüpft sie mit der ausgewählten
Ansicht. Änderungen an der ursprünglichen Ansicht werden auch in der abhängigen Ansicht vorgenommen und
umgekehrt. Verwenden Sie abhängige Ansichten, wenn das Gebäudemodell so groß ist, dass Sie es in separate
Blätter aufteilen müssen, wie in Abbildung B–29 gezeigt.

 Die Verwendung einer Gesamtansicht mit mehreren abhängigen Ansichten erleichtert das Erkennen von
Änderungen, z. B. an Maßstab oder Detailebene.

 Abhängige Ansichten werden im Projektbrowser unter der Ansicht der obersten Ebene angezeigt, wie in
Abbildung B–30 gezeigt.

Abbildung B–31, um abhängige Ansichten unter


Verwendung von Übereinstimmungslinien mit
Anmerkungen zu versehen

Abbildung B–32 im Bereich Ansichtsreferenz geben


Sie den Ansichtstyp und die Zielansicht an

Gewusst wie: Duplizieren abhängiger Ansichten


1. Wählen Sie die Ansicht aus, die Sie als Ansicht der obersten Ebene verwenden möchten.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Ansicht duplizieren > Als Abhängigkeit duplizieren.

3. Benennen Sie die abhängigen Ansichten nach Bedarf um.

4. Ändern Sie den Zuschneidebereich der abhängigen Ansicht, um den angegebenen Teil des Modells
anzuzeigen.

5. Wenn Sie eine abhängige Ansicht von der ursprünglichen Ansicht trennen möchten, klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf die abhängige Ansicht und wählen Sie In die unabhängige Ansicht konvertieren.

Ansichten kommentieren
Um abhängige Ansichten zu verdeutlichen und mit Anmerkungen zu versehen, verwenden Sie
Übereinstimmungslinien und Ansichtsreferenzen, wie in Abbildung B–31 gezeigt.

Hinweis: Anmerkungen zum Zuschneiden von Bereichen und Übereinstimmungslinien können in jedem
Ansichtstyp verwendet werden.

Skizzieren Sie Linien in der primären Ansicht anpassen, um anzugeben, wo abhängige Ansichten voneinander
getrennt sind. Sie werden in allen zugehörigen Ansichten angezeigt und erstrecken sich standardmäßig über alle
Ebenen des Projekts. Ansichtsreferenzen sind spezielle Tags, die die Blattposition der abhängigen Ansichten
anzeigen.

Gewusst wie: Hinzufügen von Übereinstimmungszeilen


1. Klicken Sie in der Registerkarte Ansicht>Blattkomposition auf (Linie abgleichen).

2. Klicken Sie im Bedienfeld Zeichnen auf (Linie) und zeichnen Sie die Position der Übereinstimmungslinie.

- 384 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
3. Klicken Sie im Matchline-Bedienfeld auf (Bearbeitungsmodus beenden), wenn Sie fertig sind.

 Um eine vorhandene Übereinstimmungslinie zu ändern, wählen Sie sie aus und im Menü Ändern |
Klicken Sie auf der Registerkarte Matchline > Gruppe Modus auf (Skizze bearbeiten).

 Um die Farbe und den Linientyp von Matchlines zu ändern, klicken Sie auf der Registerkarte
Verwalten>Einstellungenbedienfeld auf (Objektstile). Im Objekt Im sich öffnenden Dialogfeld
„Stile“ können Sie auf der Registerkarte Anmerkungsobjekte Änderungen an den Eigenschaften der
Übereinstimmungslinie vornehmen.

Abbildung B–33 enthält die Detail- und Blattnummer Abbildung B–34 Wählen Sie in der Dropdown-Liste
das Tag Referenz anzeigen

Gewusst wie: Hinzufügen von Ansichtsreferenzen


1. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht > Gruppe Blattzusammensetzung oder Registerkarte
Kommentieren > Gruppe Tag auf (Referenz anzeigen).

2. Im Ändern | Geben Sie auf der Registerkarte Ansichtsreferenz > Gruppe Ansichtsreferenz den Ansichtstyp
und die Zielansicht an, wie in Abbildung B–32 gezeigt.

3. Platzieren Sie das Tag auf der Seite der Übereinstimmungslinie, die der Zielansicht entspricht.

4. Wählen Sie eine andere Zielansicht aus der Liste aus und platzieren Sie das Tag auf der anderen Seite der
Übereinstimmungslinie.

5. Die Tags werden als leere Striche angezeigt, bis die Ansichten auf Blättern platziert werden. Sie werden
dann aktualisiert, um das Detail und die Blattnummer einzuschließen, wie in Abbildung B–33 gezeigt.

Doppelklicken Sie auf die Ansichtsreferenz, um die zugehörige Ansicht zu öffnen. Wenn beim Platzieren einer
Ansichtsreferenz nur ein Label namens REF angezeigt wird, müssen Sie das Tag laden und aktualisieren. Das
Tag View Reference.rfa befindet sich im Ordner Annotations. Nachdem Sie das Tag geladen haben, wählen Sie
in der Typauswahl eine der Ansichtsreferenzen aus und klicken Sie in den Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).
Wählen Sie in der Dropdown-Liste das Tag Referenz anzeigen aus, wie in Abbildung B–34 gezeigt, und klicken
Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen. Das neue Tag wird angezeigt.

B.9 Importieren und Exportieren von Zeitplänen


Zeitpläne sind Ansichten und können aus anderen Projekten in Ihr Projekt kopiert werden. Es werden nur die
Formatierungsinformationen kopiert, die Informationen zu einzelnen geplanten Elementen sind nicht enthalten.
Diese Informationen werden automatisch von dem Projekt hinzugefügt, in das der Zeitplan kopiert wird. Sie
können die Zeitplaninformationen auch exportieren, um sie in Tabellenkalkulationen zu verwenden.

Gewusst wie: Importieren von Zeitplänen


1. Erweitern Sie auf der Registerkarte Einfügen > Gruppe Importieren (Aus Datei einfügen) und klicken Sie
auf (Ansichten aus Datei einfügen).

2. Suchen Sie im Dialogfeld Öffnen die Projektdatei mit dem zu verwendenden Zeitplan.

3. Wählen Sie die zu importierenden Zeitpläne aus, wie in Abbildung B–35 gezeigt.

Hinweis: Wenn das referenzierte Projekt viele Arten von Ansichten enthält, ändern Sie Ansichten: in Nur
Zeitpläne und Berichte anzeigen.

- 385 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–35 Wählen Sie die zu importierenden Abbildung B–36 Dialogfeld „Zeitplan
Zeitpläne exportieren“

4. Klicken Sie auf OK.

Gewusst wie: Exportieren von Zeitplaninformationen


1. Wechseln Sie in die Zeitplanansicht, die Sie exportieren möchten.

2. Klicken Sie im Anwendungsmenü auf (Exportieren)> (Berichte)> (Zeitplan).

3. Wählen Sie im Dialogfeld Zeitplan exportieren einen Speicherort und Namen für die Textdatei aus und
klicken Sie auf Speichern.

4. Legen Sie im Dialogfeld Zeitplan exportieren die Optionen in den Bereichen Zeitplanerscheinung und
Ausgabeoptionen fest, die am besten zu Ihrer Tabellenkalkulationssoftware passen, wie in Abbildung B–36
gezeigt.

5. Klicken Sie auf OK. Es wird eine neue Textdatei erstellt, die Sie in einer Tabelle öffnen können, wie in
Abbildung B–37 gezeigt.

B.10 Erstellen von Bauteillisten


Eine Bauteilliste ist eine Tabellenansicht der Typ- und Exemplarparameter eines bestimmten Elements. Sie
können die Parameter (Felder) angeben, die Sie in den Zeitplan aufnehmen möchten. Alle Parameter des
Elementtyps, den Sie planen, können verwendet werden. Zum Beispiel kann eine konkrete Stützenliste (wie in
Abbildung B–38 gezeigt) Exemplarparameter enthalten, die automatisch ausgefüllt werden (wie Höhe und Breite)
und Typparameter, denen möglicherweise die Informationen in der Bauteilliste oder dem Elementtyp
zugewiesen werden müssen (wie die Feuerbewertung und der Rahmen).

Gewusst wie: Erstellen einer Bauteilliste


1. Erweitern Sie in der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Zeitpläne) und klicken Sie auf (Zeitplan /
Mengen) oder klicken Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den Knoten Zeitplan/Mengen
und wählen Sie Neuer Zeitplan/Mengen.

2. Wählen Sie im Dialogfeld Neuer Zeitplan den zu erstellenden Zeitplantyp (z. B. Türen) aus der
Kategorieliste aus, wie in Abbildung B–39 gezeigt.

Hinweis: In der Dropdown-Liste Filterliste können Sie die Disziplin(en) angeben, um nur die Kategorien
anzuzeigen, die Sie anzeigen möchten.

3. Geben Sie einen neuen Namen ein, wenn die Vorgabe nicht passt.

4. Wählen Sie Baukomponenten planen.

5. Geben Sie die Phase nach Bedarf an.

- 386 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
6. Klicken Sie auf OK.

7. Geben Sie die Informationen im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften ein. Dazu gehören die Informationen
auf den Registerkarten Felder, Filter, Sortierung/Gruppierung, Formatierung und Darstellung.

8. Nachdem Sie die Zeitplaneigenschaften eingegeben haben, klicken Sie auf OK. Ein Zeitplanbericht wird in
einer eigenen Ansicht erstellt.

Abbildung B–37 Eine neue


Textdatei wird erstellt, die
Sie in einer Excel-Tabelle
öffnen können

Abbildung B–38 ein Betonsäulenplan

Abbildung B–39 Dialogfeld „Neuer Zeitplan“

Abbildung B–40 Bauteileigenschaften –


Registerkarte „Felder“

- 387 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Bauteileigenschaften – Registerkarte „Felder“


Auf der Registerkarte Felder können Sie aus einer Liste verfügbarer Felder auswählen und sie in der Reihenfolge
anordnen, in der sie im Zeitplan angezeigt werden sollen, wie in Abbildung B–40 gezeigt.

Gewusst wie: Füllen Sie die Registerkarte „Felder“ aus


1. Wählen Sie im Bereich Verfügbare Felder ein oder mehrere Felder aus, die Sie dem Zeitplan hinzufügen
möchten, und klicken Sie auf (Parameter hinzufügen). Die Felder werden im Bereich Geplante Felder (in
Reihenfolge) platziert.

2. Fügen Sie nach Bedarf weitere Felder hinzu.

 Klicken Sie auf (Parameter(n) entfernen), um ein Feld aus dem Bereich der Geplanten Felder zurück in
den Bereich der Verfügbaren Felder zu verschieben.

 Verwenden Sie (Parameter nach oben verschieben) und (Parameter nach unten verschieben), um die
Reihenfolge der geplanten Felder zu ändern.

Hinweis: Sie können auch auf ein Feld doppelklicken, um es aus der Liste Verfügbare Felder in die Liste
Geplante Felder zu verschieben.

Optionen der Registerkarte "Andere Felder"


"Verfügbare Felder auswählen aus": Ermöglicht Ihnen, zusätzliche Kategoriefelder für den angegebenen
Zeitplan auszuwählen. Die verfügbare Liste der Felder hängt von der ursprünglichen Kategorie des Zeitplans ab.
In der Regel enthalten sie Rauminformationen.

"Elemente in Verknüpfungen einbeziehen": Bezieht Elemente ein, die sich in Dateien befinden, die mit dem
aktuellen Projekt verknüpft sind, damit deren Elemente in den Zeitplan aufgenommen werden können.

(Neuer Parameter): Fügt ein neues Feld gemäß Ihrer Spezifikation hinzu. Neue Felder können nach Instanz
oder nach Typ platziert werden.

(Berechneten Parameter hinzufügen): Ermöglicht Ihnen, ein Feld zu erstellen, das eine Formel verwendet,
die auf anderen Feldern basiert.

(Parameter kombinieren): Ermöglicht es Ihnen, zwei oder mehr Parameter in einer Spalte zu kombinieren. Sie
können beliebige Felder zusammenfassen, auch wenn sie in einer anderen Spalte verwendet werden.

(Parameter bearbeiten): Ermöglicht Ihnen, benutzerdefinierte Felder zu bearbeiten. Dies ist ausgegraut, wenn
Sie ein Standardfeld auswählen.

(Parameter löschen): Löscht ausgewählte benutzerdefinierte Felder. Dies ist ausgegraut, wenn Sie ein
Standardfeld auswählen.

Bauteileigenschaften – Registerkarte Filter


Auf der Registerkarte Filter können Sie Filter einrichten, damit nur Elemente, die bestimmte Kriterien erfüllen,
in den Zeitplan aufgenommen werden. Sie möchten beispielsweise nur Informationen für eine Ebene anzeigen,
wie in Abbildung B–41 gezeigt. Sie können Filter für bis zu acht Werte erstellen. Alle Werte müssen erfüllt sein,
damit die Elemente angezeigt werden. Der Parameter, den Sie als Filter verwenden möchten, muss im Zeitplan
enthalten sein. Sie können den Parameter nach Abschluss des Zeitplans bei Bedarf ausblenden.

Filtern nach: Gibt das zu filternde Feld an. Nicht alle Felder können gefiltert werden.

Bedingung: Gibt die Bedingung an, die erfüllt sein muss. Dazu gehören Optionen wie gleich, ungleich, größer
als und kleiner als.

- 388 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B–41 Bauteillisteneigenschaften – Registerkarte „Filter“

Abbildung B–42 Bauteillisteneigenschaften – Registerkarte Sortieren/Gruppieren

Wert: Gibt den Wert des zu filternden Elements an. Sie können aus einer Dropdown-Liste mit den
entsprechenden Werten auswählen. Wenn Sie beispielsweise Filtern nach auf Ebene setzen, wird die Liste der
Ebenen im Projekt angezeigt.

Bauteileigenschaften – Registerkarte Sortieren/Gruppieren


Auf der Registerkarte Sortieren/Gruppieren können Sie festlegen, wie die Informationen sortiert werden sollen,
wie in Abbildung B–42 gezeigt. Sie können beispielsweise nach Markierung (Zahl) und dann nach Typ sortieren.

Sortieren nach: Ermöglicht Ihnen die Auswahl der Felder, nach denen Sie sortieren möchten. Sie können bis zu
vier Sortierstufen auswählen.

Aufsteigend/Absteigend: Sortiert die Felder in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge.

Kopf-/Fußzeile: Ermöglicht Ihnen, ähnliche Informationen zu gruppieren und durch eine Kopfzeile mit Titel
und/oder eine Fußzeile mit Mengenangaben zu trennen.

Leerzeile: Fügt eine Leerzeile zwischen Gruppen hinzu.

Gesamtsummen: Wählt aus, welche Summen für den gesamten Zeitplan angezeigt werden sollen. Sie können
einen Namen angeben, der im Zeitplan für die Gesamtsumme angezeigt werden soll.

- 389 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
Aufgliedern: jede Instanz Wenn diese Option ausgewählt ist, wird jede Instanz des Elements im Zeitplan
angezeigt. Wenn nicht ausgewählt, wird nur eine Instanz jedes Typs angezeigt.

Abbildung B–43 Bauteileigenschaften – Registerkarte Formatierung

Bauteileigenschaften – Registerkarte Formatierung


Auf der Registerkarte Formatierung können Sie steuern, wie die Kopfzeilen der einzelnen Felder angezeigt
werden, wie in Abbildung B–43 gezeigt.

Felder: Ermöglicht Ihnen, das Feld auszuwählen, dessen Formatierung Sie ändern möchten.

Überschrift: Ermöglicht Ihnen, die Überschrift des Felds zu ändern, wenn sie sich vom Feldnamen
unterscheiden soll. Sie können beispielsweise Mark (einen allgemeinen Namen) in einem Türplan durch die
spezifischere Türnummer ersetzen.

Überschriftsausrichtung: Ermöglicht Ihnen, die Überschrift auf Blättern auf Horizontal oder Vertikal
festzulegen. Dies hat keinen Einfluss auf die Zeitplanansicht.

Ausrichtung: Richtet den Text in Zeilen unter der Überschrift so aus, dass er links, rechts oder zentriert ist.

Feldformat: Legt das Einheitenformat für das Längen-, Flächen-, Volumen-, Winkel- oder Zahlenfeld fest.
Standardmäßig ist dies so eingestellt, dass die Projekteinstellungen verwendet werden.

Bedingtes Format: Richtet den Zeitplan ein, um visuelles Feedback basierend auf den aufgeführten
Bedingungen anzuzeigen.

"Ausgeblendetes Feld": Ermöglicht Ihnen, ein Feld auszublenden. Sie möchten beispielsweise ein Feld zu
Sortierzwecken verwenden, es jedoch nicht im Zeitplan anzeigen lassen. Sie können diese Option auch später in
der Zeitplanansicht ändern.

Bedingtes Format auf Blättern anzeigen: Wählen Sie diese Option, wenn der im Dialogfeld Bedingtes
Format eingerichtete Farbcode auf Blättern angezeigt werden soll.

Berechnungsoptionen: Wählen Sie die Art der Berechnung aus, die Sie verwenden möchten. Alle Werte in
einem Feld sind:

- 390 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B
 Standard - Wird separat berechnet.

 Summen berechnen - Zusammenaddiert.

 Minimum berechnen - Wird überprüft und nur der kleinste Betrag wird angezeigt.

 Maximalbetrag berechnen - Geprüft und nur der größte Betrag wird angezeigt.

 Berechnen Sie das Minimum und das Maximum - Es werden sowohl der kleinste als auch der größte
Betrag angezeigt. Dies wird häufig bei Bewehrungsstäben verwendet.

Bauteileigenschaften – Registerkarte „Aussehen“


Auf der Registerkarte Darstellung können Sie den Textstil und die Rasteroptionen für einen Zeitplan festlegen,
wie in Abbildung B-44 gezeigt.

Gitternetzlinien: Zeigt Linien zwischen den aufgelisteten Instanzen und außerhalb des Zeitplans an. Wählen Sie
den Linienstil aus der Dropdown-Liste aus; dies steuert alle Linien für den Zeitplan, sofern nicht geändert.

Raster in Kopf-/Fußzeilen/Abstandshaltern: Verlängert die vertikalen Rasterlinien zwischen den Spalten.

Gliederung:: Geben Sie einen anderen Linientyp für die Gliederung des Zeitplans an.
Leere Zeile vor Daten (Wählen Sie diese Option, wenn eine leere Zeile angezeigt werden soll, bevor die Daten
im Zeitplan beginnen.

Titel anzeigen/Kopfzeilen anzeigen: Wählen Sie diese Optionen aus, um den Text in den Zeitplan
aufzunehmen.

Titeltext/Kopfzeilentext/Haupttext: Wählen Sie den Textstil für Titel, Kopfzeile und Textkörper aus.

Abbildung B-44 Auf der Registerkarte Darstellung können Sie den Textstil und die Rasteroptionen für einen
Zeitplan festlegen

- 391 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B-45 Dialogfeld Eigenschaften von


Bauteillisten

Bauteileigenschaften
Bauteilansichten verfügen über Eigenschaften, einschließlich Ansichtsname, Phasen und Methoden, um zum
Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften zurückzukehren, wie in Abbildung B–45 gezeigt. Wählen Sie im Bereich
Andere die Schaltfläche neben der Registerkarte, die Sie im Dialogfeld Bauteillisteneigenschaften öffnen
möchten. In der Dialogbox können Sie von Registerkarte zu Registerkarte wechseln und ggf. Änderungen am
Gesamtplan vornehmen.

Materialabnahmepläne
Materialentnahme- oder Zählpläne (in Abbildung B–46 gezeigt) werden für Materialschätzungen und -
organisation verwendet. Diese Art von Zeitplan kann einem Zeichnungsblatt hinzugefügt werden, ist jedoch
normalerweise für Projektmengen vorgesehen.

Abbildung B-46 Materialabnahme- oder Zählpläne werden für Materialschätzungen verwendet

Das Verfahren zum Erstellen von Materialentnahmeplänen ist das gleiche wie bei Bauteillisten, außer dass ein
anderer Befehl verwendet wird. Erweitern Sie auf der Registerkarte Ansicht > Gruppe Erstellen (Zeitpläne) und
klicken Sie auf (Materialermittlung). Alternativ können Sie im Projektbrowser mit der rechten Maustaste auf den
Knoten Zeitplan/Mengen klicken und Neue Materialermittlung auswählen. Die verfügbaren Felder umfassen alle
Materialparameter, wie in Abbildung B–47 gezeigt.

B.11 Erstellen eines sich wiederholenden Details


Das Wiederholen von Detailkomponenten ist sehr nützlich, wenn Sie an komplexen Details arbeiten, z. Sie
können auch mit einer beliebigen Detailkomponente ein sich wiederholendes Detail erstellen, wie z. B. den in
Abbildung B–48 gezeigten Glasblock.

- 392 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Abbildung B-47 Verfügbare


Felder enthalten alle
Materialparameter

Abbildung B-48 Wiederholen


von Detailkomponenten wie
dem Glasblock

Abbildung B-49 Erstellen eines sich


wiederholenden Details

Gewusst wie: Erstellen Sie ein sich wiederholendes Detail


1. Laden Sie die Detailkomponente, die Sie verwenden möchten.

2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Annotieren > Detailbereich (Komponente) und klicken Sie auf
(Wiederholende Detailkomponente).

3. Klicken Sie in den Eigenschaften auf (Typ bearbeiten).

4. Klicken Sie im Dialogfeld Typeigenschaften auf Duplizieren. Geben Sie einen Namen ein.

5. Legen Sie den Detailparameter fest. Dies ist der Komponentenname.

6. Füllen Sie die restlichen Parameter aus, wie in Abbildung B–49 gezeigt.

7. Stellen Sie das Layout auf Verfügbaren Platz füllen, Fester Abstand, Feste Zahl oder Maximaler Abstand ein.
Wählen Sie die Option Innerhalb, wenn alle Komponenten innerhalb des angegebenen Abstands oder der
angegebenen Linie liegen sollen. Wenn Sie diese Option leer lassen, wird die erste Komponente vor dem
ersten Punkt gestartet.

8. Legen Sie den Abstand zwischen den Komponenten fest, wenn Sie den festen Abstand oder den maximalen
Abstand verwenden.

9. Stellen Sie die Detaildrehung nach Bedarf ein und schließen Sie das Dialogfeld.

- 393 -
Autodesk Revit Structure 2018 Fundamentals - Ascent Learning Guide PART 6 Kapitel 14+15+Anhang A+B

Befehlszusammenfassung

- 394 -