Sie sind auf Seite 1von 5

Dienstübergabe

Die Kommunikation mit dem Patienten Clausnitz war


schwierig. Er wollte am liebsten sofort operiert werden, weil
am schon am Montag wieder an einer wichtigen Konferenz
teilnehmen muss.

Patientenvorstellung
stellte sich heute vor wegen starker Schmerzen in der linken
Hüfte und im linken Becken
… hat sich heute wegen … bei uns vorgestellt
beschrieb … als dumpfen Schmerz
Sie gab an, dass sie die Schmerzen seit gestern Nachmittag
hat. Als verstärkende oder lindernde Faktoren nannte sie
keine / nichts.
Als Begleitsymptome nannte sie auch nichts. Die Anamnese
der Vorerkrankungen ergab KHK und Migräne. Des Weiteren
leidet sie an Hypothyreose, die medikamentös behandelt
wird. Sie hatte vor zwei Monaten Pneumonie. Vor einigen
Jahren hatte sie zweimal Zystitis.
Der Impfstatus ist komplett.
Es wurde bei bisher / bis jetzt keine Operation durchgeführt.
Die vegetative Anamnese ergab Appetitlosigkeit seit ein paar
Tagen, Pollakisurie, Fieber, vermehrter Nachtschweiß und
Schlafstörungen. Der Urin ist schaumig.
Frau Krieg ist Nichraucherin. Sie trinkt sehr selten Alkohol. Die
Frage nach Drogenabusus wurde verneint.
Als Medikament nimmt sie L-Thyroxin (Dosierung ist nicht
bekannt), Sumatriptan gegen Migräne 50 mg bei Bedarf.
Sie treibt keinen Sport und sie hat keine Allergien.
Ihre Eltern sind gestorben. Die Mutter litt an Diabetes
Mellitus Typ 2 und arterieller Hypertonie. Der Vater war
topgesund.
Frau Krieg hat zwei Schwestern; eine hat auch
Schilddrüsenprobleme und die andere hat arterielle
Hypertonie.
Sie hat zwei Söhne, die gesund sind. Frau Krieg ist jetzt
Rentnerin. Sie hat früher als Chefarztsekretärin gearbeitet.
Sie ist verheiratet und sie lebt zusammen mit ihrem Mann.
Mein Verdachtsdiagnose ist: Pyelonephritis
Als Differenzialdiagnose kommen infrage: Nephrolithiasis
Nierenabzess, Ureteritis, Harnweginfekt, Coxathrose
Als weitere Untersuchungen empfehle ich körperliche
Untersuchung, Vitalparameter messen, Labor – BB, CRP, BSG,
Urinkultur, Nierenfunktionstest
Sonographie
Jutta Krieg – Patientenvorstellung II
ungeschützter Sexualverkehr // Geschlechtsverkehr ohne
Kondom
Wenn diese Faktoren vorliegen / erfüllt sind
Exsikkose
dehydriert
Anamnesegespräch
s, Aufnahmegespräch

Oberbauchschmerzen, oft auch Blähungen und manchmal


Durchfall. Mein Stuhlgang sieht in letzter Zeit anders aus.
Heute Morgen starke, krampfartige Schmerzen
Wo würden Sie die Schmerzen auf einer Schmerzskala von
eins bis zehn einordnen.
Heute waren die Schmerzen mehr rechts als links und
ausstrahlend in den Rücken, Schwindel, Schwächegefühl und
1 x erbrochen
in den letzten Wochen vermehrt Unlust aufzustehen. Mir fällt
alles sehr schwer und ich fühle mich einsam und trinke
abends gerne zwei bis drei Gläser Rotwein und manchmal
auch einen Likör.
In letzter Zeit weniger Appetit, 15 kg Gewichtsabnahme in
sechs Monaten
Ich muss mich in letzter Zeit häufig nachts umziehen und auch
die Bettwäsche wechseln, weil ich nassgeschwitzt
aufwache. // schweißgebadet aufwache.
Schlafstörungen
Machen Sie sich bitte keine Sorgen, Sie sind hier in sicheren
Händen.
Fieber 39 Grad nachts

Erklärungssatz, wenn Sie den Patienten etwas fragen müssen,


was er von sich aus schon zuvor erwähnt hat:
„Entschuldigung, ich glaube, Sie haben das schon erwähnt //
es kann schon/durchaus sein, dass Sie das schon erwähnt
haben, aber leider muss ich Ihnen diese vielen Fragen in einer
ganz bestimmten Reihenfolge stellen.“ (Diese
Vorgehensweise stellt sicher, dass nichts Wesentliches
vergessen wird.“)
engmaschig = sehr nahe, intensive Kontrolle beim Patienten
in relativ kurzen Zeitabschnitten.
Am Telefon: Ist Frau Arnold da? Frau Blum: Frau Arnold ist
außer Haus. = Ich bin nicht an meinem Arbeitsplatz /nicht im
Büro
Winterstock: Haben Sie sich bei uns im Haus (= Krankenhaus)
operieren lassen? // Haben Sie sich in unserem Haus (=
Krankenhaus) operieren lassen?
Hausaufgaben:
Trainingseinheit 8, Seiten 66 – 69 4 und 5 a