Sie sind auf Seite 1von 21

Inhaltsverzeichnis

1. Geschäftsidee kurz und knackig

Seite 2

2. Grundidee

Seite 3-4

3. Unternehmensphilosophie Seite 5 4. Unsere Dienstleistungen Seite 6-7 5. Marktübersicht Seite 8-9 - 5.1
3. Unternehmensphilosophie
Seite 5
4. Unsere Dienstleistungen
Seite 6-7
5. Marktübersicht
Seite 8-9
- 5.1 Marktstellung
- 5.2 Trends
- 5.3 Konkurrenzanalyse
- 5.4 Stärken und Schwächen
- 5.5 USP
6. Marketing
Seite 10-14
- 6.1 Produktpolitik
- 6.2 Kommunikationspolitik
- 6.3 Distributionspolitik
- 6.4 Preispolitik
7. Finanzierungsplan
Seite 15-18
- 7.1 Finanzplanung
- 7.2 Finanzierung
- 7.3 Rechtsform
8. Risikoanalyse
Seite 19
- 8.1 Unternehmensinterne Risiken

- 8.2 Unternehmensexterne Risiken

- 8.3 Risikomanagement

9. Das Gründerteam

Seite 20

10. Quellen

Seite 21

1. Unsere Geschäftsidee kurz und knackig formuliert

Für….

gehobene Mittelklasse

Schulklassen

die unzufrieden sind mit….  den bekannten, nicht actionreichen Indoor-Events  mit der Unoriginalität
die unzufrieden sind mit….
 den bekannten, nicht actionreichen Indoor-Events
 mit der Unoriginalität handelsüblicher Kulturstädte
ist unser Produkt/unsere Dienstleistung ein….
 Theater
}
 Oper
open air
 Musical
das….
 Spaß macht
 bildet (kulturell)
 fasziniert
 get together
und somit….
eine alternative Freizeit- und Kulturgestaltung ist.
Im Vergleich zu….
den normalen, klassischen Veranstaltungen
ist unser Projekt….

originell, extravagant, actionreich und bildend

2. Grundidee

„CultAir“ wird das kulturelle Familienevent in Europa.

16 Tage lang wird den BesucherInnen fast täglich (3 Tage Vorstellung und 1 Tag Pause; 15 Uhr 1 Uhr) ein großes Programm geboten, welches sie eine Oper, ein Theaterstück oder ein Musical individuell erfahren lässt.

8h am Tag werden die BesucherInnen in die Welt des Stückes eintauchen. Von verschiedenen Sammelpunkten
8h am Tag werden die BesucherInnen in die Welt des Stückes eintauchen. Von
verschiedenen Sammelpunkten werden diese mit gecharterten Bussen zu
unserem Event-Areal gebracht und nach dem Programm auch wieder zurück.
Das Event-Areal besteht aus einer Showbühne, auf der das eigentliche Stück
präsentiert wird. Diese Bühne wird die eigentliche Attraktion darstellen. Eine
mit hohem Aufwand künstlerisch gestaltete Open-Air-Bühne wird mit Licht-,
Sound- und Pyrotechnik als Besuchermagnet dienen.
Desweiteren werden verschiedene Informationsstände eingerichtet, bei welchen
die BesucherInnen sich individuell mit der dargebotenen Kunstform (Oper,
Theater, Musical) und dem Stück und alles was dazu gehört auseinandersetzen
können.
Für die 500 Gäste wird ein Sektempfang eingerichtet. Zur Selbstverpflegung
sind auf dem Event-Areal verschiedene Imbissstände eingerichtet.
Vor der Aufführung, welche abends stattfinden wird, werden die BesucherInnen
zu einem Festmahl in einem Zelt eingeladen. Dieses Buffet ist im Kartenpreis
enthalten.
Das Stück wird sich als Thema durch das ganze Programm ziehen. Somit hat der
Besucher die Möglichkeit sich in kurzer Zeit kulturell weiter zu bilden.
Verschiedene Walk-Acts werden die BesucherInnen unterhalten und
informieren.

Das Ensemble, welches das Stück aufführt, gehört zum „CultAir“-Team und wird während des Programms hautnah für die BesucherInnen vor Ort sein. Es ist alles sehr transparent gehalten und somit gibt es quasi kein „Hinter den Kulissen“.

Eine in dieser Form noch nicht dagewesene Veranstaltung bietet den BesucherInnen einen neuen Bezugspunkt zur Kunst. Sie nimmt die Steife von

kulturellen Veranstaltungen und bietet somit, der sich immer schneller drehenden Welt, einen Tagesurlaub inklusive kultureller Weiterbildung.

Als Zielgruppe sieht „CultAir“ kulturell Interessierte, zwischen 40 und 50 Jahren, welche auch alternative kulturelle Angebote wahrnehmen. Zudem wird „CultAir“ neues kulturelles Interesse bei Familien, Jugendlichen und Einzelpersonen bis 60 Jahre wecken, welche die konservativen Kunsthäuser (Musical, Theater, Oper) bisher mieden.

Mit einem großen Knall wird Kultur mit allen Sinnen, Emotionen und in der Gemeinschaft erfahrbar
Mit einem großen Knall wird Kultur mit allen Sinnen, Emotionen und in der
Gemeinschaft erfahrbar gemacht.

3. Unternehmensphilosophie

CultAirverbindet mit seiner Unternehmung einen kulturellen Bildungsauftrag. Wir sehen uns als Modernisierer altbewährter Kunstformen. Doch auch wollen wir offen neuen, künstlerischen Entwicklungen gegenüber stehen. Unsere Veranstaltungen sollen ein kulturelles Gemeinschaftserlebnis für alle Beteiligten darstellen. Jedes Individuum soll seinen Platz bei uns finden und Kultur auf seine persönliche Art und Weise, neu und doch in der Gemeinschaft erleben. Dadurch, dass wir dies ermöglichen, wollen wir unseren Teil zur kulturellen Bildung, Erhalt und Entwicklung beitragen.

zur kulturellen Bildung, Erhalt und Entwicklung beitragen. © CultAir GmbH & Co. KG Marc Schillmöller, Miriam

4. Unsere Dienstleistungen

MODUL 1

Busshuttle von verschiedenen Sammelpunkten zum Event-Areal und nach dem Programm wieder zurück.

MODUL 2

Ein Sektempfang wartet auf die BesucherInnen, nachdem Sie die Busshuttles verlassen. MODUL 3 Walk-Acts begrüßen
Ein Sektempfang wartet auf die BesucherInnen, nachdem Sie die Busshuttles
verlassen.
MODUL 3
Walk-Acts begrüßen die BesucherInnen und stimmen diese auf das Stück ein.
MODUL 4
An fünf Infoständen werden den BesucherInnen Workshops und andere
interaktive Möglichkeiten zu Informationen über das Thema und das Stück
geboten. Verschiedenste Infomaterialen werden an die BesucherInnen heraus-
gegeben.
Infothemen:
- zur passenden Epoche/Zeit
- zum Autor/Komponist
- zu der Entwicklung dieser Produktion
MODUL 5
Eine transparente Organisation ermöglicht den BesucherInnen den Blick „hinter
die Kulissen“.
Damit können die BesucherInnen die Entstehung des Stückes live und
unmittelbar miterleben.
MODUL 6

An verschiedenen Imbissständen (z. T. passend zum Stück) können sich die BesucherInnen selbst verpflegen.

MODUL 7

Auf der gigantischen Freiluft-Bühne wird den BesucherInnen das Stück präsentiert. In einer atemberaubenden Kulisse wird mit viel Technik und Pyroeffekten das Erlebnis für den Besucher einzigartig umgesetzt.

MODUL 8

In einem Festzelt wird den BesucherInnen ein festliches Buffet passend zum Thema des Stückes präsentiert. Dieses Festmahl ist im Ticketpreis inklusive.

MODUL 9

Die BesucherInnen haben die Möglichkeit mit den Akteuren und „schwarzen Mitwirkenden“ in den Dialog zu
Die BesucherInnen haben die Möglichkeit mit den Akteuren und „schwarzen
Mitwirkenden“ in den Dialog zu treten. Dies ist leider erst nach der Aufführung
möglich.
MODUL 10
Die Bühne wird für die BesucherInnen frei gegeben und somit darf jeder einmal
den Zauber der Showbühne genießen.

5. Marktübersicht

Diese Grafik stellt die Gesamtmarktübersicht dar. Sie zeigt wie sich die Wirtschaftssektoren in den letzten
Diese Grafik stellt die Gesamtmarktübersicht dar. Sie zeigt wie sich die
Wirtschaftssektoren in den letzten 60 Jahren verändert haben.
Der Tertiärsektor bzw. Dienstleistungssektor, in welchem unser Unternehmen
eingegliedert ist, stieg kontinuierlich seit 1950 an.
2007 befand sich der Anteil der Erwerbstätigen in diesem Sektor bei mehr als
70%. Dies zeigt die starke Nachfrage nach Dienstleistungen aller Art, auch im in
der Freizeit- und Tourismusbranche.
Deswegen glauben wir, dass wir mit „CultAir“ Gewinne erzielen können.
5.1 Marktstellung

CultAirist eine neue, besondere Verbindung zwischen Musik und „open-air“. Die Darbietung ist allerdings nicht mit einem Konzert vergleichbar, da CultAirMusicals unter freiem Himmel bietet - mit viel Action, wie z.B. faszinierenden, pyrotechnischen Effekten, aber trotzdem einen kulturellen Hintergrund hat. CultAirspricht Leute, die kulturell interessiert sind und zusätzlich ein spannendes und aufregendes Erlebnis erfahren wollen, an.

5.2

Trends

Wir verfolgen den Trend der Gesellschaft, indem wir den Personen, die sich heutzutage keine teure Reise mehr leisten können, trotzdem eine erlebnisreiche Kulturreise durch unser Event anbieten. (s. auch Distributionspolitik)

5.3

Konkurrenzanalyse

Da „CultAir“ einer sehr ausgefallenen Idee entspricht, gibt es nicht viel Konkurrenz auf dem „open-air
Da „CultAir“ einer sehr ausgefallenen Idee entspricht, gibt es nicht viel
Konkurrenz auf dem „open-air Markt“.
Eine Konkurrenz stellt die Seebühne in Bregenz, sowie das Unternehmen „Art
Concerts“* dar, die allerdings nicht dieselben Leistungen anbieten wie wir.
*Dieses Unternehmen wird in einigen Wochen ein Insolvenzverfahren eröffnen. Stellt also keine Konkurrenz
mehr für uns dar.
5.4 Stärken und Schwächen
Stärken
Da wir keine spezielle Location benötigen, sind wir sehr flexibel was den Ort
unserer Veranstaltungen angeht - „CultAir“ kann nach Bedarf reisen bzw.
weiterziehen.
Eine weitere Stärke zeigt sich in den schon beschriebenen Trends der
Gesellschaft, da wir unsere Stücke selbst wählen. Dadurch können wir es immer
der Nachfrage und evtl. Jahreszeit anpassen - ob Seebühnen, Burgen,
Schlösser, Strände, etc.
Schwäche

Unsere größte Schwäche in der Geschäftsidee liegt darin, dass wir sehr vom Wetter abhängig sind bei Regen droht ein großer Besucherverlust, eventuell sogar Verschiebungen der Veranstaltungen!

5.5 USP

Unser Unique Selling Proposition liegt darin, dass Kultur mit open-air und einem Tagesprogramm verbunden wird!!

6. Marketing

6.1 Produktpolitik

Die Produktpolitik spielt bei uns eine kleinere Rolle, da wir kein „Produkt“ haben, bei welchem wir Form und Design bspw. verändern könnten.

Jedoch wollen wir mit unserem originellen Namen „CultAIR“ auf unsere außergewöhnliche Veranstaltung aufmerksam
Jedoch wollen wir mit unserem originellen Namen „CultAIR“ auf unsere
außergewöhnliche Veranstaltung aufmerksam machen - unter anderem auch mit
unserem Logo, das sich bei unserer Zielgruppe einprägen soll.
Trotzdem halten wir die Schriftart schlicht mit einem dezenten gelb/orange
Ton, passend für unsere Zielgruppe im lymbischen Bereich Balance. Dieses wirkt
natürlich auf einem dunklen Hintergrund viel besser als auf weiß, deshalb die
Nacht als Hintergrund mit Feuerwerk . Es soll das „Spektakel“ symbolisieren
bzw. unsere Kunden in die richtige Richtung weisen.
Feuerwerk ist etwas Begeisterndes und Spannendes. Man erwartet etwas Neues
und Außergewöhnliches, womit wir den lymbischen Bereich Stimulanz ebenfalls
abgedeckt haben, was uns sehr wichtig ist, da bei uns Kultur auf eine neue Weise
dargestellt wird.
Um den Bereich Dominanz nicht außer Acht zu lassen, markieren wir mit unserem
Slogan „DAS Freiluft-Spektakel“, dass wir einzigartig sind und man unser Event
erlebt haben muss.
Unsere Dienstleistung wird in diesem Rahmen noch nicht angeboten. Wir füllen
daher eine Marktnische.

Aus diesem Grund bieten wir eine qualitativ hochwertige Veranstaltung an, die individuell, kulturell, extravagant, aber auch entspannend (bequem) für unsere Kunden ist.

Fazit: Namens- und Markenpolitik sind für unsere Produktpolitik entscheidend.

6.2 Kommunikationspolitik

Damit diese Dienstleistung, wie bei der Produktpolitik beschrieben, beim Kunden Interesse weckt, benötigen wir für unsere Zielgruppe ein passendes Kommunikationskonzept. Dieses Konzept wird dann über unsere Distributionspolitik zum Kunden getragen.

Das Konzept sieht wie folgt aus: - Kooperationen mit Busunternehmen: Fahrt und Ticket zu unserem
Das Konzept sieht wie folgt aus:
- Kooperationen mit Busunternehmen:
Fahrt und Ticket zu unserem Event zu einem Aktionspreis anbieten,
Busunternehmen schalten für uns Werbung, da sie unser Event evtl. in ihr
Programm aufnehmen.
- Kooperation bzw. Medienpartnerschaften mit Zeitungen/Zeitschriften:
Berichterstattung auf mehreren Seiten, Anzeigenschaltungen etc.
- Mailings an Kulturinteressierte:
Kooperationen mit Theaterhäusern, Opernhäusern und Musicalhäusern
(Abonnentenverteiler oder Kaufen von Adressen)
- Klassische Werbemittel:
Schaltung von Funkspots in Radiosendern, Tageszeitungen, Plakatwerbung,
Fernsehen, Kino, Internetbanner und Partnerschaften, sowie Google-
ADwords

6.3 Distributionspolitik

Die Bereiche Standortpolitik, Niederlassungspolitik und Absatzwegepolitik der Distributionspolitik sind für unsere Geschäftsidee besonders wichtig. Generell spielt sie eine Schlüsselrolle, denn wir werden keinen festen Standort haben, da wir, wie schon in der Grundidee erwähnt, alle 4-5 Wochen die Location wechseln werden. Trotzdem wollen wir aber eine Niederlassung in der „Heimat“ haben, von wo aus wir unsere Geschäfte regeln, wenn Spielpause ist - z.B. mit welchen Servicepartnern wir zusammenarbeiten, wie wir unsere Kommunikationspolitik, Produktpolitik und Preispolitik regeln, die Verwaltungs- und Finanzarbeit erledigen, Personalentscheidungen treffen, etc.!

Zur Absatzwegepolitik: Der eben schon erwähnte wechselnde Standort, stellt auch hier eine Herausforderung dar. Um
Zur Absatzwegepolitik: Der eben schon erwähnte wechselnde Standort, stellt
auch hier eine Herausforderung dar.
Um an unsere Zielgruppe heranzukommen, wollen wir viel mit Partnern und
Sponsoren arbeiten (s. Kommunikationspolitik), aber auch den Nullstufenkanal
auf unserer Homepage nutzen, auf der Karten direkt bestellt werden können.
Ebenso soll aber auch der Einstufenkanal genutzt werden, um zusätzliche
Möglichkeiten zum Kauf unserer Eintrittskarten anzubieten, z.B. bei „Easy
Ticket“, „Eventim“, o.ä.
Desweiteren machen unsere Partnerunternehmen nicht nur Werbung für uns,
sondern vertreiben auch Eintrittskarten. So haben wir den direkten und
indirekten Absatz eingesetzt.

Seit der Wirtschaftskrise muss auch die Tourismusbranche zurückstecken, allerdings mehr im Sinne von längeren Hotelaufenthalten und Reisen. Da aber die Freizeitgestaltung trotz allem für die Gesellschaft sehr wichtig ist, liegen Tagesausflüge, Freizeitparks, besondere Erlebnisse in der Region, etc. im Trend.

Wir werden gute Chancen haben uns im Markt zu etablieren, da unser Tagesevent auch unter diese Kategorie fällt.Infolgedessen werden wir auch Partnerschaften mit Reisebüros abschließen, die einen großen Teil unserer Absatzwegepolitik einnehmen könnten.

6.4 Preispolitik

Wir haben im Internet und Broschüren recherchiert, wie viel die einzelnen Leistungen, die wir bieten, bei der Konkurrenz kosten. Dabei haben wir folgende Einzelleistungen beachtet:

- Bustransfer

- Sektempfang

- Walk-Acts und Infostände - Festmahl - Oper/Musical Vorführung (Theater wurde vernachlässigt, aufgrund der
- Walk-Acts und Infostände
- Festmahl
- Oper/Musical Vorführung (Theater wurde vernachlässigt, aufgrund der
Subventionierung)
Bustransfer
Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit einem Bus an einen bestimmten Ort zu
gelangen. Erstens mit öffentlichen Verkehrsverbünden. Dieser Preis variiert von
Verbund zu Verbund und Streckenlänge. Wir haben den höchsten Preis der VVS
gewählt: 6,65 €*2=13,30 €
Verschiedene Angebote von Busunternehmen haben einen sehr unterschiedlichen
Preis ergeben. Ein Bus für 50 Personen kostet am Tag 500-900 €. Daher rechnen
wir pro Person 18,00 €.
In den Gesamtpreis rechnen wir 20,00 € Transferkosten ein.
Sektempfang
Bei einem Cateringvertragspartner würde ein Sektempfang mit kleinen Kanapees
pro Person etwa 12,00 € kosten (inkl. Personal).
In den Gesamtpreis rechnen wir 15,00 € Kosten für Sektempfang ein.
Walk-Acts und Infobroschüren

Leider gibt es diese Leistung nicht alleine um einen Preisvergleich durchführen zu können, daher haben wir einen Messeeintrittspreis als Vergleich genommen, da für dieses Modul trotzdem Kosten anfallen. Da der Messeeintrittspreis auch stark variiert, haben wir einen Durchschnittspreis der Publikumsmessen genommen. Dieser wäre 12,00 €.

In den Gesamtpreis rechnen wir 12,00 € Kosten für Walk-Acts und Infobroschüren ein.

Festmahl

Bei einem Cateringvertragspartner würden wir ein Buffet mit Vorspeisen, drei verschiedenen Hauptspeisen und Nachspeisen bestellen. Getränke müssen zusätzlich selbstbezahlt werden. Solch ein Buffet kostet zwischen 19,00 und 30,00 € (teurer ist natürlich möglich).

In den Gesamtpreis rechnen wir 25,00 € für das Festmahl ein. Die Oper/Musical-Vorstellung Wie auch
In den Gesamtpreis rechnen wir 25,00 € für das Festmahl ein.
Die Oper/Musical-Vorstellung
Wie auch unsere Marktforschung ergeben hat, ist unser Angebot ein Oligopol.
Vergleichbar ist z. B. die Seebühne in Bregenz, wo eine Eintrittskarte (nur Oper
- AIDA) zwischen 28,00 und 288,00 € kostet.
Ein Musical in einem Theater in Stuttgart bspw. kostet zwischen 80,00 und
140,00 €.
Diese Preise unterscheiden sich aufgrund der verschiedenen Sichtverhältnisse.
Da das bei unserer Bühne höchstwahrscheinlich auch sein wird, haben wir uns für
eine Staffelung in drei verschiedene Preiskategorien entschieden.
In den Gesamtpreis werden für die Kosten der Aufführung und sonstige Kosten
für den 1. Rang 200,00 €, für den 2. Rang 180,00 € und für den 3. Rang
160,00 € einberechnet.

7. Finanzplanung und Finanzierung

7.1 Finanzplan CultAir für Veranstaltung Nr. 1

Unsere erste Veranstaltung soll auf einer Freilichtbühne auf dem Bodensee stattfinden.

Wir rechnen mit 500 Besuchern, die mit 8-10 Bussen von 8-10 Sammelpunkten zum Veranstaltungsort gebracht
Wir rechnen mit 500 Besuchern, die mit 8-10 Bussen von 8-10 Sammelpunkten
zum Veranstaltungsort gebracht werden.
Nach einem Vergleich mit anderen Seebühnen, Musicals, Opern, Restaurants,
Busausfahrten (Tagesausflüge) etc. wollen wir einen gestaffelten Preis
verlangen. Dieser beinhaltet die in der Grundidee schon aufgelisteten
Leistungen:
- Bustransfer von Sammelpunkt und zurück
- Sektempfang
- Informationsveranstaltung
- Abendessen
- Oper/Musical
Dies ergab folgende Preisstaffelung:
1. 272,00 € (200 Plätze) – optimale Sicht
Rang:
2. 252,00 € (200 Plätze) – gute Sicht
Rang:
3. 232,00 € (100 Plätze) - hintere Plätze
Rang:
Da wir Catering, wie auch Wachpersonal, Reinigung, Technik, Logistik, etc. an
Dienstleistungsunternehmen abgeben, haben wir keine Einnahmen für Getränke
oder Sonstiges.
Daher ist unser Umsatzziel:

128.000,00 € (pro Abend)

Bei 12 Aufführungen an diesem Standort/in dieser Spielzeit sind dies:

1.536.000,00 €

Mit diesem Umsatz und den Vorstellungen unseres Gewinns

pro Person:

+ Rücklagenbildung:

7.000,00 € (3 Personen 21.000,00 €) 10.000,00 €

dürfen sich die Kosten für einen Standort/eine Veranstaltungslaufzeit auf

1.505.000,00 €

belaufen. Kostenpunkte sind: - Miete des Geländes am See (bzw. Gebühren) - Tribünen- und Bühnenmobiliar
belaufen.
Kostenpunkte sind:
- Miete des Geländes am See (bzw. Gebühren)
- Tribünen- und Bühnenmobiliar
- Securitypartner
- Reinigungspartner
- Cateringpartner
- Logistikpartner
- Busunternehmen
- Werbung
- Orchester
- Schauspieler/Sänger
- Pyrotechnik
- Techniker (Bühne/allgemein)
- Strom
- Wasser
- Proberaum
- Partner für Bühnenbau
- Büromaterialien

- Telekommunikationsgebühren

- Gebühren für Genehmigungen

- Versicherung

- Müllentsorgung

7.2

Finanzierung

Falls unser Budget für die Kosten nicht ausreichen sollte, wollen wir neben unseren Kommanditisten zusätzliche Sponsoren anheuern.

Wie schon in der Kommunikationspolitik erwähnt, werden wir mit Busunternehmen und unserem Cateringpartner Kooperationsverträge abschließen, die gleichzeitig als Sponsoren fungieren.

Da diese nicht unsere Hauptsponsoren darstellen können, sondern unsere Servicepartner sind, benötigen wir noch 2-3
Da diese nicht unsere Hauptsponsoren darstellen können, sondern unsere
Servicepartner sind, benötigen wir noch 2-3 Hauptsponsoren.
Nach unseren Vorstellungen sind dies große Unternehmen wie z.B. die Deutsche
Bank, die Coca Cola Company und die Deutsche Telekom.
Zudem hoffen wir auf Subventionen des Staates für kulturell bildende
Veranstaltungen, wie sie z. B. auch ein Staatstheater erhält. Gleichzeitig aber
erhoffen wir eine Kooperation mit den jeweiligen Staatstheatern der Spielorte,
um z. B. Requisiten gegen geringe Gebühren auszuleihen.
7.3 Rechtsform
Unsere Unternehmung „CultAir“ wird als GmbH gegründet und zur
GmbH & Co. KG umgewandelt, so lautet unsere Firma CultAir GmbH & Co. KG.
Wir wählen diese Gesellschaftsform aus folgenden Gründen:
1. Haftung
Dadurch, dass wir, das Gründerteam, die Geschäftsführer der Komplementär-
GmbH sind, haften wir ausschließlich mit dem Kapital der GmbH, sind also nur
Teilhafter.

2.

Durch Gewinnung verschiedener Kommanditisten können wir Eigenkapital leichter

beziehen.

Eigenkapitalbeschaffung

3. Geschäftsführung

Das Gründerteam teilt sich die Geschäftsführung zu gleichen Teilen. Dadurch, dass die Kommanditisten nur ein Vetorecht besitzen, bleibt der

Geschäftsführung der CultAir GmbH & Co. KG freie Hand bei der künstlerischen als auch wirtschaftlichen Projektgestaltung.

4. Vertretungsbefugnis

Die Vertretungsbefugnis ist jedem Geschäftsführer zugeschrieben. Abteilungsleitungen werden mit verschiedenen Vollmachten, z. B. in Personalentscheidungen ausgestattet, um die Geschäftsführung zu entlasten.

5. Gefahren Aufgrund fehlender Vollhafter ist unsere Kreditwürdigkeit im Gegensatz zu Rechtsformen mit Vollhaftern
5. Gefahren
Aufgrund fehlender Vollhafter ist unsere Kreditwürdigkeit im Gegensatz zu
Rechtsformen mit Vollhaftern eingeschränkt.

8. Risikoanalyse

8.1 Unternehmensinterne Risiken

enormer logistischer Aufwand kann zu Komplikationen führen Genehmigungen für verschiedene extravagante Locations können zu Problemen führen Wintermonate müssen mit Proben der
Genehmigungen für verschiedene extravagante Locations können zu Problemen führen Wintermonate müssen mit Proben der internen Musiker und Schauspieler verbracht werden Gesamte Finanzierung wird auf wenige Veranstaltungen gebautenormer logistischer Aufwand kann zu Komplikationen führen

Gesamte Finanzierung wird auf wenige Veranstaltungen gebaut 8.2 Unternehmensexterne Risiken Schlechtes Wetter kann zu
8.2 Unternehmensexterne Risiken Schlechtes Wetter kann zu Schwierigkeiten führen 8.3 Risikomanagement
8.2 Unternehmensexterne Risiken
Schlechtes Wetter kann zu Schwierigkeiten führen
8.3 Risikomanagement
Schlechtwetterausrüstung
Sparplan über Wintermonate

9. Das Gründerteam

Marc Schillmöller: Der KREATIVE KOPF

Marc, geboren am 23.10.1987 in Balingen, ist ein kreatives, philosophisches, viel redendes Köpfchen und ist ebenfalls auch der „Kopf“ unseres Teams.

Miriam Luz: Die STATISTISCH, FESTHALTENDE MARKTFORSCHERIN Miriam, geboren am 4. 5.1989 in Nürtingen, suchte unerbittlich
Miriam Luz: Die STATISTISCH, FESTHALTENDE MARKTFORSCHERIN
Miriam, geboren am 4. 5.1989 in Nürtingen, suchte unerbittlich nach
Statistiken, Trends und den Bedürfnissen der Gesellschaft, gleichzeitig hielt sie
alles schriftlich fest.
Romy Arnold: Die MARKETING-ZAHLENFEE
Romy, geboren am 3.12.1989 in Filderstadt, jonglierte mit den Zahlen und
suchte nach den neuesten Marketing-Methoden, um unsere Dienstleistung
optimal zu platzieren.

10. Quellen

http://www.bregenzerfestspiele.com/de/kartenbestellung?filter0%5Bdate%5D=
http://www.bregenzerfestspiele.com/de/kartenbestellung?filter0%5Bdate%5D=
&filter0%5Btime%5D=&filter1=&filter2=**ALL**&filter3=101
http://www.art-concerts.de/portal/8/allgemein/news/
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Navi
gation/Statistiken/DienstleistungenFinanzdienstleistungen/DienstleistungenFina
nzdienstleistungen.psml