Sie sind auf Seite 1von 2

Sprachbausteine 1

Die Bewohnerin Paulina Winkelmann, geboren am 02.06.1930, ___1___ heute morgen in


unserer Pflegeeinrichtung aufgenommen. Die Informationen zum
Aufnahmebogen ___2___ von der Bewohnerin selbst zur Verfügung ___3___.

Sie leidet an kontinuierlichen Schmerzen, ___4___ wenn sie sich bewegt, deswegen nimmt


sie regelmäßig Schmerzmittel ein, ___5___ Tramal Tropfen heißen. Trotz allem kann sie ihre
Schmerzen ___6___ Musikhören aushalten. Da sie aufgrund ihrer Schmerzen sehr in ihrer
Mobilität eingeschränkt ___7___ und nicht mehr richtig gehen kann, benötigt
sie ___8___ Rollstuhl. ___9___ leidet sie sehr, denn sie ist von anderen abhängig
geworden. ___10___Grund ihres Zustandes hat sie Angst vor Vereinsamung.

Zu ihrer Biografie: Frau Winkelmann heiratete im Jahr 1948 und ___11___ drei Kinder.


Nach der Schule fing sie sofort eine Ausbildung als Buchhalterin an und hat
auch ___12___ gearbeitet. Leider verwitwete sie nach dem Unfalltod des Ehemanns im Jahr
1958, was eine sehr einschneidende Erfahrung für sie war, ___13___ der sie heute noch
leidet. Deswegen benötigt sie Unterstützung bei der Bewältigung.

Seit sie hier bei uns im Altenheim lebt, vermisst sie ihre Wohnung und ihren Mann sehr. Sie
macht sich auch Sorgen ___14___ ihre Enkel. Ihre Tochter soll sich in ihrer Sterbephase um
sie kümmern, ___15___ wünscht sie keine Sonderernährung.

1: wurde, wird, werden


2: werden, wurden, wird
3: stellen, gestellt, stellt
4: besonders, jedoch, des weiteren
5: wo, die, denen
6: zum, während, beim
7: sein, ist, wird
8: einen, einem, ein
9: daneben, darunter, davor
10: auf, aus, am
11: bekommt, hat bekommen, bekam
12: als solche, mit solcher, ohne solche
13: am, unter, bei
14: um, über, an
15: jedoch, immerhin, trotzdem
Der Bewohner Walter Otto, geboren ____1____ 19.01.1943, wurde heute in unserem
Pflegeheim aufgenommen. Herr Otto hat früher als Maurer gearbeitet. Die persönlichen
Daten und Angaben zur eigenen Person ____2____ vom Bewohner selbst ____3____. Das
Gespräch wurde ____4____Schwester Monika geführt.
____5____ er sich in unserm Seniorenheim gut ____6____, sollte man auf folgende
Gewohnheiten ____7____. Herr Otto hat sich ____8____ gern mit Fußball beschäftigt. Er hat
es gern gespielt und im Fernsehen die Bundesliga ____9____. _____10____ für ihn jetzt alles
neu ist, müssen wir seine Gewohnheiten auf unseren Tagesablauf _____11____. Dafür muss
er informiert werden, wann ____12___ hier aufsteht und zu Bett geht.
Darüber hinaus ist er ein Frühaufsteher. Normalerweise _____13____ er immer um 7 Uhr
auf. Vor dem Frühstück wusch und rasierte er sich immer. Nach dem Frühstück schaute er
gern bis 12 Uhr zu Hause fern, wo er dann zu Mittag ____ 14____ . Da er selbst nicht kochen
kann, kam immer “____15____ auf Rädern” nach Hause. Um 18.30 ungefähr nahm er sein
Abendbrot zu ____16____. Für gewöhnlich machte er auch Mittagsschlaf.
Herr Otto hat ein Abwehrverhalten ___17____ männlichem Pflegepersonal, trotzdem fühlt er
sich unwohl bei der Pflege des Intimbereichs durch eine weibliche Pflegekraft. In diesem
Fall, sollte noch jemand anderes dabei sein. Herr Otto verwendet weder Make up noch
Schmuck. Er legt Wert auf ein gepflegtes ____18____ und rasiert sich täglich nass.

am, von, damit, sich, achten, man, wurden, eingestellt, Essen, einstellen, gegenüber,
Äußeres, gegessen, stand, wachen, einbettet, früher, gestellt, angeschaut, vom, einlebt,
achten, da, heute, essen, aß