Sie sind auf Seite 1von 1

Die große Mehrheit der Deutschen lebt

in der Stadt
In den vergangenen Jahrzehnten hat die Stadtbevölkerung immer weiter zu-, die
Landbevölkerung immer weiter abgenommen. Im Jahr 2019 lebten mehr als 77 Prozent
der Menschen in Deutschland in Städten. Die Landbevölkerung stellt den wesentlich
geringeren Rest. Mit regionalen Unterschieden, hier einige Beispiele:

 Im Jahr 2018 lebten in der Region Berlin/Brandenburg 88 Prozent der Einwohner in


Städten.
 In Hessen waren es im Jahr 1871 "nur" 65 Prozent, 2018 waren es 83 Prozent.
 In Sachsen waren es 78 Prozent. Auch dort verließen nach der deutschen Teilung
immer mehr Menschen das Land – und zogen in die Städte.

Die allgemeinen Folgen: Die Städte quellen über, Mieten sind teuer, die Immobilienpreise
steigen und steigen.