Sie sind auf Seite 1von 14

1.Auto-Rückrufe: so viel wie nie zuvor.

Ist der Ruf für Topqualität „Made in


Germany“ veraltet?
Die deutschen Autobauer mussten laut der Daten desKraftfahrt-Bundesamts im
Jahr2019 in Deutschland 390Rückrufe starten. Das sind5%mehr als im Jahr2018.
2. die Zahl der Rückrufe ist groß. Die höchste Rückrufquote zeigt die japanische
Subaru. Unter den europäischen Herstellern ist der deutsche VW vorne. BMW und
Mercedes, auch der italienische Fiat, liegen mit ihren Rückrufquoten über dem

Durchschnitt.
3. Was ist kaputt? Die Automobilbranche hat ein Qualitäts- und
Sicherheitsproblem. Insgesamt erfasst man Probleme in Batterie, Motor, Zündung,
Sensorik, Karosserie, Lenkung, Bremsen, Antrieb, Generator, Beleuchtung,
Verkabelung, Reifen, Kühlung, Heizung, Klima, Partikelfilter und Katalysator.
4. Der Grund für die steigenden Zahlen ist die technische Komplexität der Autos.
Immer mehr Autos sind mit Sicherheitsfunktionen wie ABS oder Airbags
ausgerüstet, hinzu kommen Fahrerassistenzsysteme (Brems-, Park-,
Spurhalteassistenten) oder Navigations-, und Internetdienste. Die großen Hersteller
bringen aufgrund der wachsenden Konkurrenz immer neue Modelle auf den
Markt. Eine Folge davon ist niedrige Qualität. Die Ausstattung wurde zwar immer
umfangreicher, dafür wurde an Materialqualität und Technikqualität gespart.
Minderwertige Kunststoffe, schlechtere Verarbeitung, das Aufkommen der
Rostprobleme, billige Ersatzteile führen dazu, dass viele deutsche Autos jetzt nicht
so zuverlässig sind. Aber diese Tendenz kann man bei allen Autobauern und auch
in anderen Branchen sehen. Die Kunden sollen öfter Dinge wechseln, neue Sachen
kaufen.
Fazit. In den80er Jahren waren die deutschen Autos elegant, hatten beste Qualität.
Im Vergleich zu den früheren Modellen sind die heutigen Modelle nicht mehr so
zuverlässig. Die Autofahrer vertrauen trotz der weltweiten Tendenz zu billigen
Ersatzteilen der Qualität deutscher Autos. Das gilt insbesondere dann, wenn man
die deutschen Autos mit den russischen Autos vergleicht.
Fragen:
1Hat die Corona –Pandemie irgendwelche Folge auf deutsche Autoindustrie?
Die Corona-Pandemie hat negative Wirkung auf die deutsche Autoindustrie: von
April bis Juni ein Minus von 4,7 Milliarden Euro. Ein Drittel weniger Autos haben
deutsche Hersteller verkauft. Die Krise sorgt für viele Arbeitslose. Auch
Großunternehmen wie der Reifenspezialist Continental kündigen massiven
Stellenabbau an. 30.000 der weltweit 240.000 Arbeitsplätze will Conti einsparen.
Im Reifenwerk in Aachen, wo Ende 2021 1.800 Mitarbeiter die Arbeitslosigkeit
wegen der geplanten Werksschließung droht, gibt es massive Protestaktionen.
2Was ist die Rückrufquote ?
Die Rückrufquote ist definiert als Verhältnis aus der Zahl zurückgerufener und der Zahl insgesamt verkaufter Autos
im jeweiligen Jahr

3Was ist ein Rückruf?


ein Hersteller Stellt Mängel an sicherheitsrelevanten Teilen wie Sicherheitsgurte, Lenkung, Airbags, Bremsen,
Fahrwerk oder Motor fest,dann ruft er betroffene Fahrzeuge mithilfe des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zurück
und behebt den Fehler kostenfrei.
Ein Rückruf wird veranlasst, wenn entweder der Autohersteller oder das KBA (Kraftfahrt-
Bundesamt) feststellt, dass ein Fahrzeug Sicherheitslücken aufweist oder in anderer Weise
Sicherheitsstandards nicht erfüllt. Fahrzeuge können verschiedenste Mängel aufweisen,
häufigste Probleme verursachen u.a. die Lenkung, Bremsen, Sicherheitsgurte, Reifen,
Zündschalter oder viele weitere Autoteile. Es kann sich zum Teil um kleinere, harmlose
Defekte handeln, aber auch Mängel die im Ernstfall lebensbedrohlich enden können.  

Autohersteller sind verpflichtet gefundene Mängel bekannt zu geben und melden diese
auch. Teilweise werden aber dennoch teils Defekte ignoriert oder gar nicht erst erkannt. Im
letzteren Fall können Autofahrer dazu beitragen, dass mehr bestehende Fahrzeugmängel
erkannt und veröffentlicht werden, indem Sie Ihre Fahrzeugprobleme beim KBA melden.
Werden von verschiedenen Personen, gleiche Probleme gemeldet, kann das KBA mit Hilfe
dieser Daten einen möglichen Rückrufgrund erkennen.
Autohersteller sind dann dazu verpflichtet die entsprechenden Fahrzeuge zurückzurufen
und die Mängel zu reparieren. Für Sie als Fahrzeughalter sollten dabei nie Kosten
entstehen.

4Wie finde ich heraus, ob mein Fahrzeug Teil eines Rückrufs ist?
Normalerweise werden Fahrzeughalter im Falle eines Rückrufs schriftlich von dem Hersteller
benachrichtigt. Durch das Produktsicherheitsgesetz sind Hersteller verpflichtet, Fahrzeuge
mit Sicherheitsmängeln zurückzurufen und Besitzer zu informieren.

Sie müssen sich allerdings nicht auf die Hersteller verlassen und können die Informationen
zu vergangenen und aktuellen Rückrufen für Ihr Fahrzeug schnell und einfach selbst
einholen. Dies geht zum Beispiel in nur wenigen Klicks online mit der kostenlosen Gapless
App. Überprüfen Sie in wenigen Sekunden ob Ihr Auto jemals zurückgerufen wurde. Falls
dies der Fall ist, werden alle Information automatisch in Ihr Fahrzeugprofil eingespielt und
Sie haben diese wichtigen Informationen dokumentiert und immer abrufbar. Ebenso können
Erinnerungen gestellt werden, sodass Sie Gapless umgehend informiert sobald ein neuer
Rückruf für Ihr Fahrzeug veröffentlicht wurde. Probieren Sie es kostenlos aus und laden Sie
die Gapless App kostenlos herunter.  

5Was mache Ich, wenn mein Auto zurückgerufen wird?


Keinen Grund zur Panik. Rückrufaktionen finden sehr häufig statt und haben verschiedene
Gründe.

In Ihrem Rückrufschreiben sollte das Sicherheitsproblem, die damit verbundenen Risiken


und alle Warnzeichen, die Sie kennen sollten, beschrieben werden. Außerdem sollten Sie
auch Informationen dazu finden, wie Sie einen Termin mit Ihrem örtlichen Händler
vereinbaren können, um den Defekt zu beheben. Falls Sie Schwierigkeiten haben den
Händler zu erreichen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hersteller und fragen dort um Hilfe.
Das wichtigste ist, dass Sie sich, so früh wie möglich darum kümmern.  

6Muss ich selbst für die Reparatur bezahlen?


In den meisten Fällen müssen Sie nichts für die Reparatur aufgrund eines Rückrufs zahlen.
Auch wenn Ihr Auto beim Kauf kein Neuwagen war, tragen normalerweise die Autohersteller
die Kosten für die Reparatur.

Zusätzliche Reparaturen, die nicht Teil des Rückrufes waren, könnten Ihnen ebenfalls
berechnet werden.

7Wohin bringe ich mein Auto für die Reparatur?


Bringen Sie Ihr Auto zu Ihrem autorisierten Händler. auf der Website Ihres Autoherstellers
können sieeinen neuen, näher gelegenen Händler finden

8Wie lange dauert der Prozess?


Das ist in jedem Fall unterschiedlich. Je größer die Rückrufaktion ist, desto länger können
Sie auf einen Termin bei einem Händler vor Ort warten

9Soll ich bei einer Rückrufaktion sofort aufhören zu fahren?


Möglicherweise. Das Rückrufschreiben sollte Ihnen darlegen, ob ihr Auto trotzdem noch
fahrbar ist oder nicht. Wenden Sie sich an den Hersteller oder Händler, wenn Sie sich nicht
sicher sind.
10Wie erfahre ich, ob mein Gebrauchtwagen zurückgerufen wurde?
Überprüfen Sie beim Gebrauchtwagenkauf immer die VIN in der Rückrufdatenbank der KBA
oder mit Hilfe der Gapless-App  oder auf der Gapless Website.

Warum hast du dieses Thema gewählt?


Ich habe dieses Thema gewählt, weil es mir relevant erschien. Außerdem
behandelt dieses Thema ein echtes Problem.
Sind Sie auf dieses Problem gestoßen?
Ich bin auf dieses Problem nicht gestoßen. Mein Vater hat einen Volkswagen, aber
es geht ihm gut.
Was sollen Menschen in dieser Situation tun?
Das ist eine schwierige Frage. Die Leute müssen sich an die Dienste wenden.
Was sollte für Menschen in dieser Situation tun
Menschen sollten moralische Entschädigung erhalten und auch für Reparaturen
bezahlen.
Wie viel kostet die Reparatur?
Reparaturen sind teuer, weil die Teile teuer sind.
Was würden Sie tun, wenn Sie in diese Situation geraten würden?
Ich würde alles tun, um für Reparaturen bezahlt zu werden.
Warum ist die Qualität schlechter?

warum verliert die deutsche Autoindustrie ihre Position

Der Rückgang in der Automobilproduktion hat einen Grund: Die meisten Autohersteller rüsten
ihre deutschen Standorte auf die Produktion von Elektroautos um und haben sie solange
zurückgefahren. Später soll Deutschland dann zum Standort für E-Mobilität werden. „In der
Übergangsphase fällt das Angebot an neu produzierten Pkw in Deutschland, und die vormals an
den deutschen Standorten produzierten Pkw mit herkömmlichen Antrieben werden in anderen
europäischen Ländern hergestellt“,
ДОПОЛНИТЕЛЬНЫЙ МАТЕРИАЛ
Lebensdauer von Autos in Deutschland 2014
Veröffentlicht von Statista Research Department, 28.07.2014
 „Der läuft und läuft und läuft“ – der Werbeslogan von Volkswagen aus der Werbung für den VW Käfer aus dem Jahr 1962
hat nach wie vor Bestand. Fahrzeuge der Marke Volkswagen weisen mit 26 Jahren die höchste Lebensdauer aller Marken
in Deutschland auf. Der Durchschnitt liegt bei 18 Jahren. Auch Fahrzeuge von Honda und Mitsubishi „leben“ lange.

Durchschnittliches Pkw-Alter in Deutschland steigt.

Das durchschnittliche Alter von in Deutschland zugelassenen Personenkraftwagen steigt. Im Jahr 2019 waren es 9,5 Jahre.
Damit sind die Pkw auf Deutschlands Straßen im Durchschnitt rund 3 Jahre älter als noch in den 1990er Jahren. Etwa ein
Viertel aller Autos ist zwischen fünf und neun Jahren alt.

Die meisten Oldtimer sind jünger als 35 Jahre.

Mit knapp 20 Prozent sind die meisten Fahrzeuge mit Historienkennzeichen in Deutschland zwischen 30 und 34 Jahren alt.
Fahrzeuge ab einem Alter von 30 Jahren werden als Oldtimer bezeichnet. Fahrzeuge zwischen 15 und 29 Jahren zählen zu
den Youngtimern.

Automarkt auf Talfahrt


Stand: 27.05.2020 12:47 Uhr

Fast alle Läden sind geschlossen, an größere Anschaffungen denken in Zeiten


der Coronakrise wohl die wenigsten. Darunter leidet auch die Autobranche. Der
Pkw-Verkauf in Deutschland ist im März extrem eingebrochen.

Der Verkauf von Autos ist im März wegen der Corona-Krise eingebrochen. Neu
zugelassen wurden knapp 215.120 Pkw, das waren 37,7 Prozent weniger als im März
2019, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und der Verband der Automobilindustrie
(VDA) mitteilten.

Dies sei der stärkste Rückgang in einem Monat seit der Wiedervereinigung. Als
Hauptgrund wurden die Einschränkungen des öffentlichen Lebens während der
Corona-Krise genannt.

"Wir haben das Problem, dass der Kfz-Handel nicht geöffnet werden darf und viele
Zulassungsstellen nicht geöffnet sind", sagte ein Branchenvertreter. In Krisenzeiten
denke ohnehin kaum jemand an den Kauf eines Autos. Experten erwarten, dass sich
der Rückgang in den kommenden Wochen noch beschleunigen wird.

Die Produktion finde allerdings nicht mehr im Inland statt, sie schrumpfte um 8,9 Prozent im
Jahr 2019 und bereits um 9,3 Prozent im Jahr 2018. Die Stellen werden also andernorts besetzt,
etwa in Ungarn, Russland oder der Türkei. Teilweise werden die Autos für den deutschen Markt auch
von dort eingeführt.

Die deutsche Autoindustrie hat es über Jahre versäumt, sich auf die neuen Trends am Markt
einzustellen. Für viele Zulieferer wird es jetzt in der Corona-Krise eng.

Kritiker sehen die Ursache vor allem in der nachgelassenen Innovationskraft der deutschen Hersteller
und ihrer Zulieferbetriebe, die jahrzehntelang die Spitzenposition in Qualität und technischem Fortschritt
des Automobilbaus innehatten.

Der Automarkt ist im März extrem abgestürzt, Experten sprechen von dem stärksten Rückgang in einem Monat seit der Wiedervereinigung. Bild: imagoimages/Lichtgut

Fast alle Pkw-Marken betroffen

Von dem Einbruch sind laut Kraftfahrt-Bundesamt alle größeren Hersteller betroffen.
Die Spanne reichte von minus 20,7 Prozent beim BMW-Mini bis zu 84,4 Prozent beim
Kleinwagen Smart von Daimler. Praktisch alle Pkw-Marken verbuchten ein dickes
Zulassungsminus.

Nur E-Autos weiter stark gefragt

Kräftige Zuwächse erzielten dagegen Elektroautos, die wegen der staatlichen


Förderung gefragt sind. So verdreifachten sich die Neuanmeldungen von Plug-in-
Hybriden, deren Akkus an der Steckdose aufgeladen werden können. Rein
batteriegetriebene Wagen legten um 56 Prozent zu. Entsprechend stark sank der
durchschnittliche CO2-Ausstoß aller neu zugelassenen Fahrzeuge um 4,9 Prozent auf
149 Gramm pro Kilometer.

Auch Produktion und Export sinken

Auch die Produktion und der Export von Fahrzeugen haben extrem nachgelassen. Der
Auftragseingang aus dem Inland sank laut VDA im März binnen Jahresfrist um 30
Prozent. Noch stärker war der Rückgang bei den Auslandsbestellungen, die um 37
Prozent schrumpften.

Der Absatzrückgang dürfte sich in den kommenden Wochen noch verschärfen, da die
Produktion in den Fahrzeugwerken seit Mitte März ruht und die vollen Auswirkungen
erst im April zu sehen sein dürften.

Und es geht noch weiter

Experten gehen davon aus, dass die Krise den Neuwagenmarkt auch in den nächsten
Monaten belasten wird. "Selbst wenn es in den kommenden Monaten zu Lockerungen
der derzeitigen Maßnahmen kommt und auch die Produktion in den deutschen
Automobilwerken wieder anläuft, werden wir weiterhin starke Auswirkungen auf den
Neuwagenmarkt sehen", sagte Peter Fuß, Autoexperte der Unternehmensberatung
EY.

Zum einen werde es wegen des mehrwöchigen Produktionsausfalls zu


Nachschubproblemen kommen, zum anderen würden sowohl gewerbliche als auch
Privatkunden vorerst vorsichtig sein bei großen Anschaffungen. Derzeit könne
niemand vorhersagen, wie tief die erwartete Rezession ausfallen werde.

die meisten deutschen Unternehmen achten sehr viel auf die Kraft der Autos. Viele
deutsche Autohersteller haben damit begonnen, die Kosten für Details zu senken,
die sich nicht auf die Leistung auswirken. Infolgedessen begannen die Fabriken,
billigere Ersatzteile zu erhalten. viele deutsche Marken haben sogar die Qualität
der Innenausstattung von Autos verschlechtert.
günstigere Ersatzteile führen dazu, dass viele deutsche Autos ihre bisherige
Zuverlässigkeit verloren haben.

Die Corona-Pandemie hat der deutschen Autoindustrie erstmals in ihrer Geschichte einen Quartals-


Verlust beschert: von April bis Juni ein Minus von 4,7 Milliarden Euro. Ein Drittel weniger Autos haben
deutsche Hersteller verkauft. Der Corona-Lockdown setzt dem Automarkt in Deutschland
hart zu: Im Januar 2021 wurden 169.754 Pkw neu zugelassen, das sind 31 Prozent
weniger als im Januar 2020.
Die Krise sorgt für viele Arbeitslose
Auch Großunternehmen wie der Reifenspezialist Continental kündigen massiven Stellenabbau an. 30.000 der
weltweit 240.000 Arbeitsplätze will Conti einsparen. Im Reifenwerk in Aachen, wo Ende 2021 1.800 Mitarbeiter
die Arbeitslosigkeit wegen der geplanten Werksschließung droht, gibt es in dieser Woche massive Protestaktionen. 
Ebenso wie beim Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle. Dort rügt der Betriebsrat die Unternehmensführung
ebenfalls wegen der Versäumnisse bei der Entwicklung zukunftsweisender Automobiltechnologie.

Ist VW in der Qualität schlechter geworden


(Langlebigkeit)?
Qualität von Neuwagen immer schlechter
Autohersteller müssen immer öfter ihre Autos in die Garage zurückrufen. In
vielen Fällen sind Fehlfunktionen der Airbags und der Elektronik die Ursache.

Mein Thema ist Schaden in deutschen Autos. Ich möchte mehr darüber erzählen.
Etwas 51,8% der deutschen Autos werden mit einem Fabrikfehler hergestellt. Das
ist die Hälfte aller Autos.  Die Fahrer müssen sich an verschiedenen Diensten
anwenden und Kollektorfehler beheben. Aus 100 kaputten Autos sind 67% Opel,
13% Audi, 5% BMW, 3% Mercedes, 25 Volkswagen. Opel ist unter anderen
Marken führend in Bezug auf die defekten Autos. Opel ist das preisgünstigste
deutsche Auto. Aus finanziellen Gründen kaufen die meisten Menschen Opel.

Ich denke, das ist nicht richtig, die Versammlung sollte von besserer Qualität und
verantwortungsbewusster sein, weil man solche Leute nicht ersetzen kann. Dieses
Problem ist dringend, da jeder ein Fahrzeug benötigt und es ist wichtig, dass es von
hoher Qualität ist.

Pkw-Hersteller haben im vergangenen Jahr in Deutschland 390 Rückrufe gestartet. Das sind 20 Aktionen mehr als im
bisherigen Rekordjahr 2018, wie aus einer exklusiven Auswertung der Daten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA)
hervorgeht. Diese hat der Blog “Kfz-Rueckrufe.de” in Zusammenarbeit mit der Münchener Gesellschaft für
Prozessautomation und Datenverarbeitung (GEPA mbH) angefertigt.

Zu fast 90 Prozent der Pkw-Rückrufe machte das KBA Angaben zur betroffenen Stückzahl. Die Addition dieser Werte
ergibt eine Summe von knapp 3,2 Millionen zurückgerufener Pkw. Das sind rund 18 Prozent mehr als 2018 und in
etwa so viele wie in den drei Jahren zwischen 2010 und 2012 zusammen. Nur 2016 und 2017, die ganz im Zeichen
des Abgasskandals standen, erhielten hierzulande jeweils mehr Pkw-Halter unliebsame Post als 2019.

Die meisten Maßnahmen gab es bei Pkw wegen Problemen mit dem Insassenschutz. Das bedeutet aber nicht, dass
diese Baugruppe auch für die meisten Werkstattbesuche verantwortlich ist. Fast eine Million Exemplare bestellten die
Hersteller im Rahmen von 60 Aktionen in die Vertragsbetriebe ein, weil Motor und/oder Abgasanlage Kummer
bereiteten. Die 87 Rückrufe für Airbag, Gurtstraffer und Co. umfassten dagegen “nur” rund 532.000 Fahrzeuge.

Die meisten Pkw-Rückrufe startete vergangenes Jahr erneut Daimler für Mercedes-Modelle (52 Rückrufe für ca.
255.000 Einheiten). Die meisten Briefe an Halter musste aber BMW versenden (etwas über eine Mio. im Rahmen von
22 Rückrufen). Selbst wenn man davon ausgeht, dass ein Teil der bayerischen Nobelmodelle bereits 2018
zurückgerufen wurde (eine große Aktion wegen Problemen mit dem AGR-Kühler begann teilweise schon früher und
tauchte erst 2019 in der KBA-Statistik auf), bleiben die Münchner hier deutlich vorne. Denn VW (20 Rückrufe für
345.000 Pkw) folgt erst mit großem Abstand. Mercedes liegt im Stückzahl-Ranking auf dem dritten Platz.
Infos zu den größten Einzelrückrufen gab es bereits kurz vor Weihnachten. Diese und weitere Auswertungen finden Sie im
Bereich Rückruf-Statistik.
An der Spitze ist BMW.Die Volkswagen-Gruppe, einschließlich Audi und
Porsche, kam auf eine Rückrufquote von 294 Prozent.
https://4kolesa.mirtesen.ru/blog/43224731004/Nadezhnyi-li-nemetskie-avtomobili
https://de.wikipedia.org/wiki/ADAC#ADAC-Pannenstatistik
https://www.welt.de/politik/deutschland/article168767645/Grosses-Vertrauen-in-
deutsche-Autos-trotz-Dieselskandal.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article159213584/Warum-die-Qualitaet-von-Autos-
immer-schlechter-wird.html
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/studie-deutsche-premiumautos-sind-
unzuverlaessig-a-830385/
https://www.welt.de/wirtschaft/article174717353/Rueckruf-Statistik-Die-
Ueberlegenheit-deutscher-Autos-erweist-sich-als-Maerchen.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article224477592/Autobauer-rutschen-immer-
mehr-in-die-Abhaengigkeit-von-China.html
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/unfall-schaden-panne/adac-
pannenstatistik/
https://www.handelsblatt.com/?footerhp=scroll
https://www.autoplenum.de/forum/d/6049/hat-schon-mal-jemand-gemerkt--was-
fuer-schlechte-autos-mercede
https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/auto-industrie-e-auto-100.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/abgasskandal-autoindustrie-arbeitsplaetze-
1.4183115
https://auto-institut.de/automotiveperformance/rueckruf-trends-der-globalen-
automobilhersteller-in-2019-2020-im-referenzmarkt-usa/
https://de.statista.com/infografik/14219/rapex-produktwarnungen-im-
fahrzeugsegment-nach-ursprungsland/
https://www.merkur.de/verbraucher/bmw-rueckrufe-daimler-vw-made-in-
germany-studie-auto-statistik-autohersteller-volkswagen-2020-corona-zr-
13835111.html
https://www.merkur.de/wirtschaft/rueckruf-produkt-lebensmittel-discounter-auto-
ursache-supermarkt-13748682.html
https://de.statista.com/themen/3100/produktrueckrufe-und-
gefahrenmeldungen/#dossierSummary__chapter3
https://www.gapless.app/de/blog/2020/09/ruckruf/
https://www.kba.de/DE/Marktueberwachung/Rueckrufe/rueckrufe_node.html
https://www.adac.de/news/top-5-rueckrufe-2019/
https://www.focus.de/auto/ratgeber/sicherheit/auto-rueckrufe-2020-toyota-flop-
tesla-top-neue-rueckruf-statistik-zeigt-rekordwerte_id_12255814.html
https://www.automobil-industrie.vogel.de/auto-rueckrufaktionen-steigen-das-
produkt-reift-beim-kunden-a-952412/
https://www.trend.at/branchen/auto-mobilitaet/auto-rueckrufquote-bedenkliches-
qualitaetsniveau-branche-10914715
https://www.kfz-rueckrufe.de/wp-content/uploads/Diagramm_Rueckrufe2019.jpg
https://www.kfz-rueckrufe.de/rueckruf-bilanz-2019-mehr-aktionen-fuer-mehr-
fahrzeuge/7268/
https://www.saldo.ch/artikel/artikeldetail/qualitaet-von-neuwagen-immer-
schlechter/
https://europe.jdpower.com/de/press-releases/2019-germany-vehicle-
dependability-study
https://www.vda.de/de/presse/Pressemeldungen/20160328-Deutsche-Autos-sind-
besonders-zuverl-ssig.html